PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Habt ihr schon einmal andere Verkehrsteilnehmer direkt bei der Polizei gemeldet?


MSABK
2019-09-27, 23:33:17
Hallo,

heute hat mich ein Autofahrer wegen einer gefährlichen Aktion zu einer Vollbremsung fast zum Stillstand gezwungen.

Dabei habe ich gedacht, ob ich direkt bei der Polizei anrufen soll oder nicht. Dachte jedoch was soll das schon bringen, ist ja nichts passiert, schließlich kam es nicht zu einem Stillstand.

Habt ihr auch mal sowas erlebt und die Polizei angerufen? Wenn ja, gab es dann auch Konsequenzen?

Surrogat
2019-09-27, 23:46:05
ja habe ich gemacht, das Ergebnis war stets dasselbe, nämlich keinerlei Konsequenzen!

Wenns 1 gegen 1 steht, wirst du eh keine Reaktion bekommen, aber selbst mit Zeugen machen die Grünen genau gar nix, also spars dir einfach #Die Polizei in Deutschland nur noch eine Lachpille

RaumKraehe
2019-09-27, 23:49:10
Erlebt ja, gemeldet, nein.

Ich bin nicht perfekt und mache auch mal Fehler und freue mich das mich nicht jedes mal irgend wer anzeigt. Zumal deine Beschreibung der Situation mehr als wage ist.

TomatoJoe
2019-09-27, 23:52:06
Ich nicht, aber ich wurde mal übelst bepöbelt nachdem ich ein anderes auto auf den letzten metern einer zweispurigen fahrbahn nochmal mit knapp 40 über der zulässigen Höchstgeschwindigkeit überholt habe. Der hat mir bei der nächsten möglichkeit alles mögliche an den kopf geschmissen und gesagt er würde mich direkt melden. Gekommen ist nie was, sieht auch mit der beweisführung schwer aus, seine beifahrerin hätte zwar gegen mich aussagen können aber sie hat sich augenscheinlich extrem geschämt. Also meiner einschätzung nach kannst du sowas ohne zeugen vergessen.

RaumKraehe
2019-09-27, 23:52:56
heute hat mich ein Autofahrer wegen einer gefährlichen Aktion zu einer Vollbremsung fast zum Stillstand gezwungen.



Wessen Aktion? Das geht aus dem Text nicht hervor. Gefährliche Aktion deiner Seite und es war die Reaktion? ;D

MSABK
2019-09-28, 00:07:00
Stimmt könnte ich besser beschreiben. Ich war normal auf der rechten Spur mit 70kmh auf einer zweispurigen Verbindung zwischen zwei Orten. Links fährt ein Auto von hinten ran bleibt auf gleicher Höhe und statt weiter geradeaus zu fahren zieht er nach rechts.

Heelix01
2019-09-28, 00:09:53
Fragwürdige Situationen erlebt sicher ... gefährlich ? Naja nichts was ernsthaft eine Gefahr darstellte. Wobei Gefahr ist nicht Vollbremsung machen müssen das passiert relativ oft wenn man viel und gerne zügiger fährt.

Ich würde lügen wenn ich sage ich immer nach Vorschrift fahre: z.B. auf der Autobahn nie rechts überholen .... Das ist in den letzten 600.000 Kilometern paar mal vorgekommen, ob nen Schwertransporter nachts um 2 auf der Autobahn oder der 120 linke Spur Schleicher, Situation muss halt passen.

Würde ich jemanden anzeigen ? Also mir fällt quasi nichts ein was mich dazu bewegen würde.

Deine Situation ist jetzt nicht schön, aber gut, finde es jetzt nicht sonderlich aussergewöhnlich schlimm, kommt oft vor deswegen gibt es ja Assistenzsysteme dafür :D . Das man reagiert und je nach Auto beschleunigt oder bremst und Stück nach rechts ausweicht ist auch nichts außergewöhnliches. Ich hätte mir nur gedacht: „ Was nen Mongo“ und gut :D

MSABK
2019-09-28, 00:29:36
Klar, so Situationen wo ich dachte was ein Mongo hatte ich auch mal ab und zu und ich bin da eigentlich recht entspannt beim Fahren und kein kleinkarierter Typ. Das heute war halt das extremste was ich erlebt habe.

x-force
2019-09-28, 00:49:32
ich hab einmal trunkenheit am steuer gemeldet.
können auch andere ausfallserscheinungen gewesen sein, aber geradeaus fahren konnte der nicht mehr.

[MK2]Mythos
2019-09-28, 01:14:26
Ich habe auch schon diverse male aus dem Auto heraus direkt die Polizei angerufen. In einem Fall sollte ich den gemeldeten Verkehrsteilnehmer sogar verfolgen bis ein Streifenwagen vor Ort ist. :freak:
https://www.haz.de/Nachrichten/Der-Norden/Uebersicht/Geisterfahrt-mit-zwei-Toten-auf-A1-Lkw-Fahrer-in-Haft
Bei dem Link war ich sogar der erste Zeuge, ich sah den LKW in falscher Fahrtrichtung (also mir entgegen kommend) auf die Autobahn auffahren und ich passierte ihn mit ungefähr 180 km/h. Ich rief sofort die Polizei an und meldete den LKW und stellte das Radio an, bis die Falschfahrermeldung im Radio ertönte, vergingen 16 Minuten. Ich weiß das noch ganz genau. Der LKW muss im nächsten Moment versucht haben, auf der Autobahn zu wenden und da fuhr ihm dann mindestens ein Auto in die Seite. Es war ja schon Dunkel.
Zuhause angekommen erzählte ich ein paar Freunden davon und legte mich schlafen.
Am nächsten morgen prasselten dann die Whatsappnachrichten ein, ich hätte gestern abend ja ziemlich viel Glück gehabt, weil der erwähnte LKW nach ersten Ermittlungserkenntnissen versucht hatte zu wenden und es bei dem Unfall dann mehrere Tote gab.
Da wurde mir erst so richtig bewusst wieviel Glück ich hatte, ein paar Sekunden später und ich wäre dem auch voll in die Seite gerauscht.

Sidius
2019-09-28, 03:00:29
2 mal aus dem Auto andere gemeldet und beide male auch verfolgt bis die Rennleitung Actionfilmmäßig den Zugriff gemacht hat.

1. Mal ein älterer Herr der Schlangenlinien auf einer B gefahren ist und deutlich zu langsam. Gesundheitliche Probleme.
2. Ebenfalls Schlangenlinien, hatte Handy vermutet, war Osterwochenende. Stellte sich raus das eine Dame mit 2 Kids im Auto mit Kippe im Hals vom Osterfeuer kam und knappe 2 Atü auf dem Kessel hatte.

Plutos
2019-09-28, 04:30:55
1x eine besoffene Fahranfängerin, die "Donuts" in einem belebten Park machte (oder versuchte). Konsequenzen unbekannt.

Und unzählige Male Fußgänger, die als Mitglieder der Bettelmafia herumstrawanzen. Konsequenzen: Personalienfeststellung, nichts weiter; kurze Zeit später werden sie dann immer von den Hintermännern in osteuropäischen Kleinbussen abgeholt und mutmaßlich woanders wieder "ausgesetzt".

Florida Man
2019-09-28, 08:05:10
Auf der A1 hat mich mal ein Subaru Impreza aus Polen überholt. Der Subaru war viel zu schnell, was jetzt kein Grund für mich gewesen wäre die Polizei zu rufen. Aber er hat im stockenden 120er Abschnitt auf dem Pannenstreifen überholt und ist dann etwas weiter vor mir zickzackmäßig durch alle drei Spuren gerast. Andere Verkehrsteilnehmer mussten hart ausweichen, der Subaru geriet aufs Bankett und driftete gegen die Mittelleitplanke. Der Fahrer behielt die Kontrolle und raste dann zurück auf den Pannenstreifen. Hab die Polizei gerufen, weil mir das ganze wie "ein Mörder/Bankräuber auf der Flucht aussah". Als ich 5 Minuten später am BAB Kreuz HH Süd Ost ankam, waren alle Wirtschaftswege und Aauffahrten mit Polizeiwagen voll, aber ich habe nichts weiter gehört.

Ansosnten rufe ich eigentlich ständig bei der Polizei an, ich melde jeden Hammer, jeden Gurtspanner und jeden Reifen auf der Autobahn.

Oid
2019-09-28, 08:19:27
Ne. Habe besseres zu tun als anderen auch noch ans Bein zu pissen und damit meine Zeit zu verschwenden. Zumindest bei so Lappalien wie "ich musste eine Vollbremsung machen", wo eigentlich nichts passiert ist. Unaufmerksam ist jeder mal.

Etwas anderes ist es natürlich, wenn von einem Verkehrsteilnehmer eine akute Gefährdung ausgeht.

Blackpitty
2019-09-28, 09:19:36
bisher nicht... aber ich habe es aktuell vor jemanden zu melden der seit Jahren sein rotes Kennzeichen(hat eine Autowerkstatt/Handel aber nur Schrott) missbraucht um sich ein Privatauto zu sparen.

Fährt täglich mit einem Wagen(reudigerer Zustand geht nicht) der absolut verkehrsuntauglich ist, Räder eiern als ich dahinter fuhr, Wagen ist sehr laut, man hört den Turbolader vom Dieselmotor aus dem drunter gespaxten Sidepipeauspuff wie beim Traktorpulling.... und Rußwolken vom feinsten

Zu 100% kein Kat/Filter oder sonst was, einfach nur Rohr ab Turbo und der Sidepipetopf der kein Dämofer mehr ist

Er fährt jeden Morgen an einem Grundschulschulweg vorbei....

ich finds einfach nur krank, jedes 1a gepflegte Auto mit etwas Tuning Umbaumaßnamen wird 10x angehalten und still gelegt und solche Arschlöcher werden nie aus dem Verkehr gezogen.........

Ist ein Nachbar.... ich weis nur nicht ob sich das lohnt bzw was passiert.

Ob der Typ selber an der Karre stirbt ist mir Wurst. Mich kotzt der abartige Krach an dass man davon am Wochenende aufwacht und wenn da nen Rad abfällt mäht der die Schulkinder um....

Spasstiger
2019-09-28, 09:19:54
Ja, viermal, wovon ich zweimal einen Sturz vom Fahrrad aufgrund einer Gefährdung mit Fahrerflucht und einmal einen Sturz im Bus mit Glasschaden erlitten hatte. In allen Fällen ist mir bis auf geringfügige Schürf- und Schnitt-Wunden und ein leichter Schock nichts passiert Zweimal hatte ich kurz nach dem Unfall bei der Polizei angerufen, in beiden Fällen wurde mir dazu geraten, nochmal eine Nacht darüber zu schlafen, die Anzeige würde ins Leere verlaufen. In einem Fall bin ich nach einem Sturz vom Rad direkt zur Polizei und habe dort Anzeige erstattet, aber auch da wurde mir gesagt, dass nichts passieren wird. In dem Fall, wo ich einen Sturz im Bus erlitten hatte, kam aufgrund Schnittverletzungen bei mir auch ein Rettungswagen hinzu, die Polizei musste den Busfahrer mit dem Streifenwagen zum Halt zwingen. Im Bus musste ich trotz blutenden Schnittwunden noch während der Fahrt mit Glasschaden über das Telefon des Busfahrers ein Telefonat mit dem Chef des Busunternehmens führen, der meine Personalien für die Rechnung erfragte. Erst danach durfte ich den Bus an einer Haltestelle verlassen, wo ich die Polizei gerufen hatte, die auch den Rettungnswagen bestellte. Tatsächlich war es so, dass der Busfahrer wie ein Arschloch gefahren ist und mitten auf der Landstraße die Türe geöffnet hat, neben der ich gestanden bin und an der ich mich festgehalten hatte. Vor Schreck hatte ich losgelassen und der Busfahrer hat an einer gelben Ampel viel zu spät ein hartes Bremsmanöver eingeleitet, so dass ich gegen die Scheibe hinter mir geschleudert wurde, die darauf hin zersplitterte und mich verletzte. Der Bus war voll besetzt.
Eine Rechnung über die defekte Scheibe habe ich nie erhalten, von einer Strafanzeige wegen Körperverletzung hatte ich nach dem vermittelnden Gespräch mit dem Busfahrer abgesehen. Laut Polizei nach Durchführung der Zeugenbefragung wird der Fahrer wohl mit einem Verlust seiner Beförderungserlaubnis konfrontiert worden sein.

Marodeur
2019-09-28, 10:00:13
Bisher war es noch nicht erforderlich. Zwar schon einigen Idioten begegnet aber es ging sich bisher aus. Auf der AB mal 2 Honks die sich immer gegenseitig überholten und dann ausbremsten. Nur weil einem mal was nicht passte wie der andere gefahren ist. Aber da reichte Dauerhupe um das Hirn der Leute zu aktivieren.

Selbst war ich vor allem früher auch schon ein Idiot. Mir brach z.B. das Heck meines E Kadett aus weil gefahren wie ein Idiot und ich bin nem Wohnmobil dann leicht in die Seite. Aber das war halt noch eine Zeit in der man dann angehalten hat, mit den Leuten im Wohnmobil geredet hat und das per Handschlag regelte. Und danach hat man sogar wirklich eine korrekte Rechnung rein über neu befestigen der Beplankung bekommen und nicht eine komplette Lackierung bezahlt. Aber wenn ich mich dran so erinnere und dann überlege wie es heutzutage im Kriegsgebiet Straßenverkehr zu geht scheint es so als hätte ich in einer komplett anderen Welt gelebt. Vor grad mal 25 Jahren. Macht mich irgendwie traurig wie unsere Gesellschaft in der Zeit verkommen ist...

Korfox
2019-09-28, 10:42:08
Kommt immer darauf an.
Wenn jemand sich einmalig gefährdend verhält und die Situation wirklich nicht ohne war, dann bin ich durchaus schon am nächsten Tag mal zur Polizei und habe eine Anzeige geschrieben. Das mache ich aber eigentlich nur, wenn es offensichtlich im Bewusstsein war. Wenn jemand mal unaufmerksam ist... Jomei kann passieren und ein Mal hupen bringt den für gewöhnlich in die Spur zurück.
Wenn sich jemand nachhaltig aggressiv oder bewusst falsch verhält rufe ich auch umgehend die 110 an, weil die Gefährdung ja anhält. Das war mal, als jemand in der Autobahnüberleitung rückwärts fuhr, mal ein Geisterfahrer, dem ich geradenoch so ausweichen konnte (da war ich nicht der erste), mal jemand, der auf der Standspur mit geschätzten 150 Sachen am Stau vorbei ist und auch auf Zu- und Ausfahrten keinen Kehricht geachtet hat (da habe ich dann im Stau stehend sogar noch mitbekommen, wie sie ihn eingesammelt haben). In DEN Situationen schicken sie dann für gewöhnlich instant einen Streifenwagen raus, fahren die Strecke ab, melden per Verkehrsfunk und wenn sie ihn erwischen haben sie ihn, wenn nicht dann halt nicht.

Wir hatten auch schon den Fall, dass jemand mit dem Firmenwagen 'rücksichtslos' gefahren ist, worauf so viele Leute die 110 angerufen haben, dass er kaum am Arbeitsplatz angekommen vom Empfang angerufen wurde und vorsprechen durfte.
Ob und was unternommen wird hängt also oft von der Anzahl der unabhängigen Meldungen, sowie der Genauigkeit ab, mit der das Fahrzeug identifiziert werden kann. Prinzipiell wird bei den wenigsten ernsthaften Meldungen nichts gemacht.

Surrogat
2019-09-28, 10:50:50
hatte konkret mal einen Typen gleich nach der Situation bei den Grünen gemeldet der meinte mit seiner Karre mich ohne Grudn auf ner zweispurigen AB ständig ausbremsen zu müssen und mir am Schluß noch den Finger zu zeigen, meine Frau war dabei
Interessanterweise ergab eine Abfrage des Melderegisters das das Kennzeichen des Autos nicht existierte, sehr strange :rolleyes:

Letzte Tage hätte ich fast bei der 110 angerufen weil ein Idiot in der AB-Auffahrt rückwärts fuhr, hatte wol die falsche genommen und keinen Bock die paar km zu fahren bis zur nächsten ausfahrt

Ben Carter
2019-09-28, 12:43:36
Ich habe schon das eine oder andere erlebt, vor allem als Motorradfahrer, aber angezeigt habe ich da nie. Es ist glücklicherweise auch nie was passiert. Nur eine ältere Dame war an einer Supermarktkasse sturzbetrunken vor mir (mit ein paar Leuten inzwischen). Als ich dann mit dem Auto wegfuhr, bemerkte ich, dass sie im Auto vor mir fährt. Zuerst dachte, ich ich könnte überholen (30er, breite Straße) und sie zum Anhalten bringen und sie zur Rede stellen bzw. überreden, dass Auto stehen zu lassen oder, wenn es nicht weit gewesen wäre, hätte ich sie vllt. auch nachhause gebracht. Aber sie fuhr dermaßen Schlagenlinien, dass ich mich nicht traute, zu überholen. Da hab ich die Polizei gerufen. Die Dame wurde recht schnell abgefangen.

Döner-Ente
2019-09-28, 12:57:31
Einmal, als auf der AB ein Freund der zügigen Fortbewegung mit einem Affenzahn im Zick-Zack quer über alle Spuren inkl. Pannenstreifen überholte, drängelte etc. und die nächste Abfahrt noch weit genug entfernt war, so dass eine realistische Chance bestand, dass sie ihn erwischen könnten.

Philipus II
2019-09-28, 13:55:51
Einmal, mutmaßliche Alkohol-/Drogenfahrt. Der Autofahrer wirkte auf dem Weg zum Fahrzeug alles andere als fahrtauglich und hatte schon beim Gehen Schwierigkeiten, die auf einen ordentlichen Rausch hindeuten. Ich dachte zunächst, der will nur was aus dem Auto holen, aber er fuhr dann mit quietschenden Reifen los, daher habe ich als Fußgänger vorsichtshalber mal 110 gerufen. War aber anscheinend nicht auffindbar, hab auf jeden Fall nie wieder was gehört. Ich habe auch keinen Strafantrag gestellt, da ich ja selbst nicht geschädigt wurde.

2Ms
2019-10-01, 00:15:32
Bin schon mehrfach angefahren worden, aber wurde glückerlicherweise nie schwerverletzt.
Aber ich bin zu nett, um dann die Bullen zu rufen. Ok, liegt vielleicht auch daran, weil ich kein Händie habe.

Und im Grunde bringt es nichts, die Bullen, wenn sie denn kommen, machen eh nix.
Und selbst wenn, das letzte Wort hat eh ein Richter, und vor Gericht und auf Hoher See, sind wir alle in Gottes Hand.

Meine Empfehlung, dem Idioten eine reinhauen, natürlich ohne zEugen, vielleicht noch ne Beule in die Tür treten, und verduften.
Die Straße ist der Wilde Westen voller Idioten und dann muss man sich auch entsprechend wehren.

Screemer
2019-10-01, 00:59:07
Bin schon mehrfach angefahren worden, ...
Jetzt verstehe ich auch warum du extrem verärgert bist, wenn ein Onlineshop deine Bestellung nicht innerhalb von 12 Stunden versendet.

TheCounter
2019-10-01, 04:19:28
Für sowas hab ich eine Dashcam im Auto, damit steht's nicht mehr nur Aussage gegen Aussage :)

[MK2]Mythos
2019-10-01, 04:48:31
Bin schon mehrfach angefahren worden, aber wurde glückerlicherweise nie schwerverletzt.
Aber ich bin zu nett, um dann die Bullen zu rufen. Ok, liegt vielleicht auch daran, weil ich kein Händie habe.

Und im Grunde bringt es nichts, die Bullen, wenn sie denn kommen, machen eh nix.
Und selbst wenn, das letzte Wort hat eh ein Richter, und vor Gericht und auf Hoher See, sind wir alle in Gottes Hand.

Meine Empfehlung, dem Idioten eine reinhauen, natürlich ohne zEugen, vielleicht noch ne Beule in die Tür treten, und verduften.
Die Straße ist der Wilde Westen voller Idioten und dann muss man sich auch entsprechend wehren.
Und meine Empfehlung an dich wäre: Augen auf im Straßenverkehr! Wenn es dir tatsächlich öfter passiert dass du angefahren wirst, dann solltest du mal dein eigenes Handeln überdenken. Im übrigen wirst du jeden Kampf gegen ein Kraftfahrzeug verlieren und beim nächsten mal hast du vielleicht kein Bein mehr um damit anschließend ne Beule in die Tür zu treten.
Habe gerade heute wieder nen Kloppi gesehen der am Zebrastreifen wartet um sich über die Autos aufzuregen die ihn nicht beachten und einfach weiter fahren, ich habe so den Eindruck dass du in einer ähnlichen Liga spielst.

medi
2019-10-01, 05:27:07
Aber klaro, nur gebracht hats bisher nix:

Nen vermutlich besoffenen Polen, der Schlängellinie vor mir Richtung AB und auf der AB gefahren ist. Die Rennleitung war nicht in der Lage ihn aufzuspüren obwohl ich ihm 10min hinterher gedackelt bin, bis wir eine andere Strecke nehmen mussten
Nen SUV Arsch, der meinte mich rechts zu überholen und sich vor mir so reinzudrängeln, dass ich in die Eisen steigen musste und mir noch den Mittelfinger gezeigt hat. Keine weiteren Zeugen und ich habe das Gesicht auch nicht erkannt gehabt -> Anzeige wurde fallen gelassen
Als Zeuge mal bei nem Vorfall wo ein Corsa auf die AB gebrettert ist und direkt auf die 3, von 4 Spuren gezogen ist. Dabei hat er nen PKW im toten Winkel auf der dritten Spur übersehen und diesen zum Ausweichen und Bremsen genötigt. Dummerweise wich der Richtung 4. Spur aus wo aber auch schon einer war, der auch wiederum ins Schlenkern kam. Die Fahrzeuge waren alle sehr nah, obs Berührungen gab weiss ich nicht. Die beiden "Opfer" sind anschließend auf den Seitenstreifen und der Corsa ist Vollgas davon (war sich dem Scheiss bewusst, den er da verzapft hatte). Bin hinterher, hab mir das Nummernzeichen notiert und der Polizei und mich als Zeugen gemeldet. Seit dem nichts mehr von der Polizei gehört.

Kundschafter
2019-10-01, 06:27:53
Nö. Ich regel das selbst. Phantasien sind hiermit erlaubt. :D

Annator
2019-10-01, 09:10:32
Für sowas hab ich eine Dashcam im Auto, damit steht's nicht mehr nur Aussage gegen Aussage :)

Mir hat mal einer den Mittelfinger auf der Autobahn gezeigt. Habe eine Handyhalterung und habe dann ein Video gestartet. Bin abgefahren, er ist gerade so vor mir noch eingescherrt und dann kam wieder der Mittelfinger mit ganzen Arm aus dem Fenster.

Wäre das Video verwertbar gewesen? Bzw. dürfte man das so aufnehmen zur Beweisführung?

Surrogat
2019-10-01, 09:24:36
Wäre das Video verwertbar gewesen? Bzw. dürfte man das so aufnehmen zur Beweisführung?

durchaus, eine anlassbezogene Aufnahme ist in der Regel erlaubt, nur eine permanente Aufnahme die dann eher zufällig auch was böses filmt, ist meist nicht zulässig

Heelix01
2019-10-01, 09:45:01
Mir hat mal einer den Mittelfinger auf der Autobahn gezeigt. Habe eine Handyhalterung und habe dann ein Video gestartet. Bin abgefahren, er ist gerade so vor mir noch eingescherrt und dann kam wieder der Mittelfinger mit ganzen Arm aus dem Fenster.

Wäre das Video verwertbar gewesen? Bzw. dürfte man das so aufnehmen zur Beweisführung?

Wobei der Mittelfinger nie ohne Grund kommt, auch wenn man den Grund nicht immer nachvollziehen kann und ggf. selbst anders reagiert hätte.

Kundschafter
2019-10-01, 09:45:44
Mir hat mal einer den Mittelfinger auf der Autobahn gezeigt. Habe eine Handyhalterung und habe dann ein Video gestartet. Bin abgefahren, er ist gerade so vor mir noch eingescherrt und dann kam wieder der Mittelfinger mit ganzen Arm aus dem Fenster.

Wäre das Video verwertbar gewesen? Bzw. dürfte man das so aufnehmen zur Beweisführung?

Kannst du den Fahrer ZWEIFELSFREI vor Gericht identifizieren, wenn es nach....6 Monaten...zur Verhandlung kommt ?
Voraussetzung ist also, dass du ihn irgendwie richtig gesehen hast. Ansonsten wird es eine sog. Halteranzeige und darüber lacht sich jeder RA tot.

Rooter
2019-10-01, 09:59:30
Mythos;12107982']Habe gerade heute wieder nen Kloppi gesehen der am Zebrastreifen wartet um sich über die Autos aufzuregen die ihn nicht beachten und einfach weiter fahren:confused: Aber damit hat er doch Recht.

MfG
Rooter

Radeonator
2019-10-01, 10:28:57
Hier kann eine Dashcam helfen.

Obwohl das Vehrkersrecht hiwe etwas vage ist , werden Dashcam Videos vor Gericht anerkannt.

Quelle:
https://www.stern.de/auto/news/dashcam-als-beweis-zugelassen--pech-fuer-verkehsruepel-6857958.html

https://www.test.de/Dashcam-im-Auto-Wann-Videoaufnahmen-vor-Gericht-zugelassen-sind-5020412-0/

Ice-Kraem
2019-10-01, 11:51:38
Ja. Bei uns am Ortseingang meinte mal ein Jungspund immer zu rasen wie ein Irrer. Das hat er ein paar mal gemacht, und auch immer schön weiter nachdem man ihn mal angesprochen hatte. Dann haben wir bei der Polizei angerufen, danach war Ruhe. Polizei sagte nur am Telefon, ah der ist ist bekannt und das sie eine Streife vorbei schicken. Wie gesagt, danach war Ruhe und er ward nicht mehr gesehen....

Annator
2019-10-01, 11:57:40
Wobei der Mittelfinger nie ohne Grund kommt, auch wenn man den Grund nicht immer nachvollziehen kann und ggf. selbst anders reagiert hätte.

Schon etwas her glaube das war so, dass er abfahren wollte und übern Standstreifen vorher schon rechts an mir vorbei fahren wollte es aber nicht konnte, weil zwischen mir und Leitplanke zu wenig Platz war. Weiß aber nicht genau ob es wirklich so war. Wusste nur er war hinter mit, dann links von mir, dann Stinkefinger dann auf der Abfahrt vor mir und nochmal Stinkefinger. Hab vorher und bis jetzt nie wieder sowas agressives gesehen.

Kannst du den Fahrer ZWEIFELSFREI vor Gericht identifizieren, wenn es nach....6 Monaten...zur Verhandlung kommt ?
Voraussetzung ist also, dass du ihn irgendwie richtig gesehen hast. Ansonsten wird es eine sog. Halteranzeige und darüber lacht sich jeder RA tot.

Natürlich nicht. :)

2Ms
2019-10-01, 15:42:10
Jetzt verstehe ich auch warum du extrem verärgert bist, wenn ein Onlineshop deine Bestellung nicht innerhalb von 12 Stunden versendet.
Lol :P

2Ms
2019-10-01, 15:58:10
Mythos;12107982']Und meine Empfehlung an dich wäre: Augen auf im Straßenverkehr! Wenn es dir tatsächlich öfter passiert dass du angefahren wirst, dann solltest du mal dein eigenes Handeln überdenken. Im übrigen wirst du jeden Kampf gegen ein Kraftfahrzeug verlieren und beim nächsten mal hast du vielleicht kein Bein mehr um damit anschließend ne Beule in die Tür zu treten.
Habe gerade heute wieder nen Kloppi gesehen der am Zebrastreifen wartet um sich über die Autos aufzuregen die ihn nicht beachten und einfach weiter fahren, ich habe so den Eindruck dass du in einer ähnlichen Liga spielst.
Weniger. Ich werde als Radfahrer gern überholt, während ich seitlich am Straßenrand fahre. Dann aber biegt derjenige rechts ab, gern ohne zu blinken oder so abrupt, dass ich nicht damit rechne.
Ein älteres Eherpaar hat mich so seitlich touchiert, und wie ich da an deren rechten Seite am Auto klebe, biegen die nach rechts auf einen Parkplatz ab und schliefen mich noch 15 Meter weit mit.
Da hätte ich die Bullen rufen sollen.
Ein ander Mal war ich auf dem Radweg. Rechts ein Parkhaus. Tussi überholt mich und biegt 5 Meter vor mir in die Einfahrt zum Parkhaus ab. Die MUSS mich gesehen haben, aber war ihr wohl egal.
Ich konnte noch bremsen, obwoh lich Strecke machen will mit dem Rad, also auch schneller fahre. Bin dann mit dem Vorderrad in ihr Auto rein. Aber noch alles gutgegangen.

Einer wollte an der B1 auf eine Tankstelle abbiegen. Hat mich links überholt und ist rechts abgebogen.
Ich habe eine Vollbremsung gemacht, Rad hat sich nach vorn hochgestellt. Ich bin auf dem Rücken gelandet. Was im Rucksack war, Kaputt, und die Gabel meines guten Rennrades nach hinten gebogen. Der Typ hats nicht mitbekommen und ist erst an der Zapfsäule angehalten. Ich zu ihm hin, wir sind dann zu meinem Rad, das noch auf dem Radweg lag. Er meinte noch, er hätte mich nicht gesehen, ich hätte wohl kein Licht angehabt (es war schon dämmerig, aber noch nicht dunkel).
Und wie wir beim Radankommen, konnte man sehen, dass das Licht noch brannte.


Ich war jahrelang als Kraftfahrer mit LKWs auf Deutschlands Straßen unterwegs und habe viele Idioten gesehen. Deshalb hab ich auch weniger Nachsicht als der Normalbürger.

Warum gibt es denn jedes Jahr Tausende von Verkehrtoten ?
Weil ICH der Idiot bin ?

Ich fahre seit 20 Jahren Rad in Dortmund und hier ist wirklich alles an Idioten unterwegs aus dem gesamten Ruhrpott.

Ich lebe aber noch, weil ich auch mit den Fehlern anderer rechne.
Leider nicht immer, wie man sieht.

Und ja, ich habe nurnoch wenig Geduld mit meinen Mitmenschen. Mich hat es zuoft erwischt oder beinah, als das ich über die Fehler anderer lächenld hinweg sehe.
Pro Fahrt in die City versucht man mich mindestens 3 Mal umzubringen. Aber richtig schlimm sind andere Radfahrer. Die Obertrottel, die wahrscheinlich nichtmal selbst einen Führerschein haben, und sich nicht in Autofahrer hineinversetzen können.

MiamiNice
2019-10-01, 16:02:43
Ich war jahrelang als Kraftfahrer mit LKWs auf Deutschlands Straßen unterwegs und habe viele Idioten gesehen.

Lustig das gerade ein Berufskraftfahrer andere Verkehrsteilnehmer als Idioten tituliert ;D
Jeder andere Berufsstand kann sich ja gerne auslassen ... aber die Liga der Verkehrsversager? Die die für mehr Unfälle und Staus verantwortlich sind als alle anderen??

LOL

Surrogat
2019-10-02, 10:02:46
Lustig das gerade ein Berufskraftfahrer andere Verkehrsteilnehmer als Idioten tituliert ;D
Jeder andere Berufsstand kann sich ja gerne auslassen ... aber die Liga der Verkehrsversager? Die die für mehr Unfälle und Staus verantwortlich sind als alle anderen??

LOL

OMG merkst du noch was? Erstens eine unbewiesene Behauptung und selbst wenn, dann wahrscheinlich nur logisch das Berufskraftfahrer für mehr Unfälle und Staus verantwortlich sind, da es schlicht mehr von denen gibt.

Verkehrsversager? Sorry aber ich habe in 35 Jahren motorisierter Verkehrsteilnahme immer nur feststellen können das Berufskraftfahrer meistens weitaus besser fahren als Otto Normal, was wohl kein Wunder ist da deren Job dran hängt, also wovon redest du?

2Ms
2019-10-02, 16:44:30
Lustig das gerade ein Berufskraftfahrer andere Verkehrsteilnehmer als Idioten tituliert ;D
Jeder andere Berufsstand kann sich ja gerne auslassen ... aber die Liga der Verkehrsversager? Die die für mehr Unfälle und Staus verantwortlich sind als alle anderen??

LOL

Wenn man tagtäglich auf dem bock sitzt und Stunde um Stunde mit dem Verkehr zu kämpfen hat, dann erlebt und sieht man viel mehr, als der Büroangestellte, der morgens seine Karre an der Firma abstellt und abend vor seinem Haus.
Da hat er dann vielleicht für eine Stunde am Geschehen teilgenommen, und nicht im Mindesten erlebt, was einer mit Termindruck und 40 Tonnen unterm Hintern mitmachen muss. Der oft dann auch noch Überstunden schieben darf, weil ja wirklich jede Lieferung die absolut wichtigste ist, die unbedingt noch am gleichen Tag oder Abend beim Empfänger zu sein hat.

Aber es ist auch so, dass man von daoben eine viel besseren Überblick auf die Verkahrsituation hat, als einer, der in seiner kleinen Blechbüchse eingepfercht, gerademal seinen Vorder- und Hintermann sieht.

2 1/2 Meter über der Straße, über alle PKWs hinweg aber sieht man meilenweit.

Habe bei den Brummis aber auch viele Idioten gesehen, und ich selbst war bestimmt weil müde oder abgelenkt, oder unter Druck auch ein Idiot vor dem Herrn.

Da ich nun aber Rad fahre, und es bei einem Unfall keinen Schutz aus Blech um mich herum mehr gibt, sehe ich die Lage nun verbissener.

Oid
2019-10-02, 19:23:39
Hab mal so ein "Best of" von irgendsoeinem youtube-Trucker gesehen. Ich glaube, als Berufskraftfahrer erlebt man schon viel Scheiße ^^

Rentner
2019-10-02, 21:41:55
Ja, schon locker 25 Jahre her. Mir ist auf der Autobahn ein Transporter von der Auffahrt direkt auf die linke Spur vor die Nase gefahren.
Mein damaliger BMW E30 hatte kein ABS, also hab ich 2 wunderschöne schwarze Streifen gemalt und klassische Bremsplatten gehabt.
Bin dem Transporter nachgefahren, mehr wie 100km/h ging nicht mehr, war alles am vibrieren. Kennzeichen gemerkt und zur nächsten Polizeidienstelle gefahren.
Die Polizei hat ihn am selben Abend noch besucht.
Ich hab einen neuen Satz Vorderreifen bekommen und der Fahrer eine Anzeige wegen Verkehrsgefährdung.

In letzter Zeit habe ich wieder öfters das Bedürfnis ein paar Leute anzuzeigen, besonders wenn ich mit dem Motorrad unterwegs bin und mir in einer nicht einsehbaren Kurve ein Auto auf meiner Seite entgegen kommt :mad:

DerNostalgiker
2019-10-03, 12:44:33
Drängler finde ich besonders schlimm. Im Rückspiegel sehe ich da 75% Frauen; entweder die mittelalten die im SUV fahren als ob es keine StVO gibt oder jüngere im Polo ö.ä. fahren besonders eilig, ca. 30 km/h zu viel. Mindestens.

Fahre ja auch mal sportlich aber zu viele scheissen einfach auf andere Verkehrsteilnehmer.

Spasstiger
2019-10-04, 09:11:11
Bin am Mittwoch mit dem Fahrrad in ein Auto reingefahren, das vor meiner Nase den Schutzstreifen gekreuzt hat, um in einer daneben befindlichen Parkbucht zu parken. Die Fahrerin hat geblinkt und den Anschein gemacht, dass sie noch wartet bis ich vorbei bin. Dann hat sie sich aber doch dazu entschieden, in die Parklücke zu fahren. Ich war mit ca. 25 km/h unterwegs und konnte aufgrund der nassen Blätter auf der Fahrbahn nicht mehr vollständig abbremsen und musste mich noch mit einer Hand an der Karosserie abstützen, um das Fahrrad vom Auto abzuhalten. Hatte kurz mit der Fahrerin gesprochen, die meinte, sie hätte extra geschaut und nix gesehen (ich hatte helle LED-Beleuchtung vorne und hinten an und sie hat mich kurz davor überholt *kopfkratz*). Wir sind dann ohne weiter Aktionen auseinander.

Freestaler
2019-10-04, 09:25:27
Ich komm mal von der anderen Seite der Topic. Ich war per Du mit den meisten Polizisten meines "Dorf". Dies dank einem Nachbar der wohl ein Problem mit mir bzw. Motorräder hatte. Warum weiss ich bis heute nicht (keine lauten Tüten, kein Wheely,. Keine hatz, nicht im Dorf, Sau lass ich nur weg von allem raus). Bei allen Besuchen wurde es sich am Ende entschuldigt und aufgehört hatte das ganze als einer der Polizisten, sagen wir mal leicht gereizt, direkt zum Nachbar ging, sah sie durch offene Garagentor. 2min ein lauteres Gespräch und fertig. Alle anderen "vermittelnde" Dialoge, Aussprachen usw. halfen bis zu dem Zeitpunkt nichts. Pers. würde ich gerne heute noch wissen was er in den 2min wirklich gesagt hat.

Mir tun da nur die Polizist irgendwie leid bei vielen Fällen, gib doch echt wichtiger als zwei Mensch die null verständis füreinander und von eigenem perfektionismus überzeugt sind.

No offence, gegen wirklich heikle Vorkommnisse, aber solche Post wie der Rund um Schlag gegen LKW Fahrer hier sind nur beschämmend und zeigen ein bedenkliches Bild mMn. Unfallzahlen ohne Relation zu Gefahrenen Stunden/Kilometer zeigt einfach nur fehlendes Wissen und weitblick. Kurz, IchIchIch... Nette Zeit und mMn. gute Grundlage um die aktuellen Probleme anzugehen.

Korfox
2019-10-04, 09:40:31
Ich komm mal von der anderen Seite der Topic. Ich war per Du mit den meisten Polizisten meines "Dorf". Dies dank einem Nachbar der wohl ein Problem mit mir bzw. Motorräder hatte. Warum weiss ich bis heute nicht (keine lauten Tüten, kein Wheely,. Keine hatz, nicht im Dorf, Sau lass ich nur weg von allem raus). Bei allen Besuchen wurde es sich am Ende entschuldigt und aufgehört hatte das ganze als einer der Polizisten, sagen wir mal leicht gereizt, direkt zum Nachbar ging, sah sie durch offene Garagentor. 2min ein lauteres Gespräch und fertig. Alle anderen "vermittelnde" Dialoge, Aussprachen usw. halfen bis zu dem Zeitpunkt nichts. Pers. würde ich gerne heute noch wissen was er in den 2min wirklich gesagt hat.

Bei uns vorm Haus ist es eng, gibt es keinen Bordstein und man muss recht langsam fahren. Für gewöhnlich wird an einer Hauswand geparkt und die gegenüberliegende Seite ist dann wechselrichtig für den Verkehr da (hier fahren eh keine 100 Autos am Tag durch).

Wir hatten Mal "einen Parkplatz obendrüber halb ums Eck" geparkt (kein besonders seltener Parkplatz, wird von allen und immer recht oft genutzt) und die Familie, die am Ende der anschließenden Sackgasse wohnt fühlte sich da irgendwie bedroht.
Unser Nachbar und Vermieter kam mit Schmalspurschlepper, Vollernter, T6 und Opel Mokka problemlos durch, während die offensichtlich ihre A-Klasse nicht durch bekommen haben und daher die Polizei anrufen mussten.
Glücklicherweise war "die Polizei" in dem Fall der Nachmieter von uns in einer anderen Wohnung, mit dem wir und recht gut verstanden. Die haben dann unsere vormaligen Vermieter angerufen und die dann uns. Ich habe zwar das Auto weggestellt, aber offensichtlich gab es da auch einen kurzen Wortwechsel am Telefon, weil seitdem ist da Ruhe.

Zu den LKW-Fahrern:
Gerade im Winter bei Eis oder Schnee, wenn ich der Meinung bin, dass die Wetterlage eh keine Geschwindigkeiten über 100-110 km/h zulässt, suche ich mir gerne eine Lücke zwischen einem osteuropäischen LKW vor und einem in D zugelassenen LKW hinter mir.
Warum? Es ist und bleibt zumindest auf meiner Strecke nunmal so, dass gerade LKW, die in Polen, Tschechien und Ungarn zugelassen sind häufig auch im Winter Slicks fahren. Dadurch bekomme ich vorne mehr Zeit zum reagieren und bremsen, während der deutsche LKW tendentiell einen besseren Wartungszustand hat und die Bremse eher noch bekommt.

Grundsätzlich habe ich absolut selten Probleme mit LKW. Dafür, wie häufig man sie antrifft verhalten sich PKW-Fahrer deutlich häufiger rücksichtlos und aggressiv. Gerne in typischen Vertreterkisten, aber auch in Fahrzeugen, denen die Leistung fehlt, um Mal eben ausrollen zu lassen und wieder in den fließenden Verkehr einzuordnen. Gerade letztere neigen dazu, auch 500m lange Lücken mit 110 zu bewältigen... links..., oder auch Mal 30-50 Meter vor einem mit 90 und ohne Blinker nach links auszuscheren (wenn man den Blinker setzt ist der folgende ja gewarnt und könnte schnell noch etwas beschleunigen, um die Lücke dicht zu machen).
Dafür kann ich die Male, die mir ein LKW wirklich komisch/gefährlich kam pro Jahr an einer Hand abzählen.

Absolute Hölle sind dafür aber die polnischen (ja, leider wieder) Klein-LKW (Sprinter mit Plane oder Pritsche), die mit 160 von hinten angestochen kommen (139 sind erlaubt) und kaum die Spur halten können... da fällt mir tatsächlich jeder einzelne negativ auf.

FeuerHoden
2019-10-07, 16:36:47
Habe mal die Polizei angerufen wegen 4 Spinnern die mit Fake Blaulicht durch den Verkehr geheizt sind. Ob daraus eine Anzeige geworden ist weiß ich nicht.