PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kaufhausbrand in Paraguay


Panasonic
2004-08-04, 00:08:42
Mittlerweile wurden 464 Tote gezählt, zahlreiche Menschen werden noch vermisst. Der Sicherheitschef des Kaufhauses hat mittlerweile gestanden, auf Anordnung "von Oben" sämtliche Türen verschlossen zu haben. Die eintreffenden Retter wurden beim Versuche die Türen aufzubrechen von bewaffneten Sicherheitsleuten angegriffen.

Zahlreiche Opfer verbranten unter brennenden Aluminiumtropfen, die von der Decke regneten, wurden zertampelt oder erstickten.

Ich möchte dazu nur einmal anmerken, das ich das Vorgehen der Sicherheitsleute im höchsten Maße verwerflich und unmenschlich finde. Mir tun die Opfer und deren Angehörigen unendlich leid :(

Schiller
2004-08-04, 00:12:05
Warum wurden die Türen geschlossen? :| :crazy:

Link?

;(

Liquaron
2004-08-04, 00:14:43
Original geschrieben von Schiller
Warum wurden die Türen geschlossen? :| :crazy:

Link?

;(

Weil der Besitzer des Einkaufhauses die Leute nicht umsonst mit den ganzen Artikeln rausrennen lassen wollte.
Deshalb verschloss er die Türen.
Er bangte um seine Ware ;(

Leider kein Scherz :-(

Panasonic
2004-08-04, 00:15:31
Original geschrieben von Schiller
Warum wurden die Türen geschlossen? :| :crazy:

Link?

;(

Damit niemand flüchtet ohne seine Rechnung zu zahlen! :crazy:

Links:

http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,311483,00.html

http://www.bild.t-online.de/BTO/news/2004/08/04/feuertod__paraguay__print/paraguay__baby__gerettet.html

http://www.abendblatt.de/daten/2004/08/03/325022.html

http://www.n-tv.de/5387812.html

http://www.stern.de/_content/52/77/527765/Paraguay5_500.jpg

Weyoun
2004-08-04, 00:56:59
Das ist doch einfach nur krank. Ich kann nur hoffen, dass an der Firma / Betreiber dieses Kaufhauses ein sehr empfindliches Exempel statuiert wird + Schadensersatzzahlungen, die sich gewaschen haben.

Auf einige Sicherheitsaspekte beim Bau einer solchen Anlage aus Kostengründen zu verzichten (nicht das das hier geschehen wäre, aber als Beispiel führe ich das hier mal an) finde ich ja schon verwerflich. Aber dann auch noch vorsätzlich Menschen einsperren und ausräuchern lassen, damit niemand mit Ware entkommt... da fällt mir nicht mehr viel dazu ein.

Ich kann nur hoffen, dass die Sicherheitsbeamten die Situation nicht richtig eingeschätzt haben (nur ein kleines Feuer, problemlos unter Kontrolle zu kriegen) - doch selbst das ist kein akzeptabler Grund.

@Panasonic, bilde ich mir das nur ein, oder wurde an deinem letzten von dir gepostetem Bild im Hintergrund rechts zwischen der Person im Weißkittel und dem Feuerwehrmann etwas zensiert?

AHF
2004-08-04, 01:10:51
sorry für ot, aber das bild ist wieder mal so ein beispiel zum thema schuhe verlieren:
http://80.237.203.42/vbulletin/showthread.php?s=&threadid=159279

Panasonic
2004-08-04, 01:14:36
Original geschrieben von Weyoun
@Panasonic, bilde ich mir das nur ein, oder wurde an deinem letzten von dir gepostetem Bild im Hintergrund rechts zwischen der Person im Weißkittel und dem Feuerwehrmann etwas zensiert?

Afaik Dreck / Wasser auf der Linse. Sieht jedenfalls unter großer Vergrößerung so aus.

Boris
2004-08-04, 03:08:27
so wie ich das erkenne ist da jemand auf einer trage. weis gott wie entstellt das gesicht ist...

aber ist schon eine riesen sauerei was der betreiber da gemacht hat.

FeuerHoden
2004-08-04, 03:13:05
Laut spiegel.de sind die Verantwortlichen untergetaucht....

Blumentopf
2004-08-04, 07:54:13
Original geschrieben von FeuerHoden
Laut spiegel.de sind die Verantwortlichen untergetaucht....

Die mögen aber ganz ganz tief tauchen - und lange.

Gast
2004-08-04, 17:00:19
Normalerweise müssten sich doch in so einer Situation Leute finden, die dem Personal was die Türen bewacht mit irgendwas die Birne einschlagen.Ich würde mich mitsicherheit nicht einsperren lassen.

Panasonic
2004-08-04, 18:23:03
Original geschrieben von Gast
Normalerweise müssten sich doch in so einer Situation Leute finden, die dem Personal was die Türen bewacht mit irgendwas die Birne einschlagen.Ich würde mich mitsicherheit nicht einsperren lassen.

Und dann? Glaubst Du die Türen öffnen sich, nachdem Du den Wachmann KO geschlagen hast?

Gast
2004-08-04, 18:25:53
Im Radio hieß es, ein Notausgang war sogar verschweißt :o

Matrix316
2004-08-04, 19:17:42
Original geschrieben von Panasonic
Und dann? Glaubst Du die Türen öffnen sich, nachdem Du den Wachmann KO geschlagen hast?

Hatten die nicht Waffen? Hätte man doch dann die Türen aufschießen können oder andere Schwere Gegenstände einsetzen.

Panasonic
2004-08-04, 19:31:55
Original geschrieben von Matrix316
Hatten die nicht Waffen? Hätte man doch dann die Türen aufschießen können oder andere Schwere Gegenstände einsetzen.

Ich vermute mal, das Du noch nie in Panik ausgebrochen bist ;)Logisch denken!= nicht möglich.

{655321}-Hades
2004-08-04, 19:40:59
Ich frage mich so langsam ernsthaft wo wir hingeraten sind, dass ein paar Waren wichtiger sind als die menschliche Unversehrtheit :-(

Was muss man für ein Mensch sein um sowas zu verantworten.

Panasonic
2004-08-04, 21:16:29
:o :o :o

http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,311609,00.html

:crazy: :crazy:

Gast
2004-08-04, 23:21:25
Original geschrieben von Panasonic
:o :o :o

http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,311609,00.html

:crazy: :crazy:

Na, Pansonic, wirst du nicht mal eine Standpauke halten, was du mit den Burschen gemacht hättest - bist ja so ruhig nach der Sperrung geworden ;(

On topic:
Ausnahmsweise full ack @ Hades

TomatoJoe
2004-08-04, 23:29:51
omg wie ich das hasse!!!! wenn man was macht und dann bestraft wird und es dann nimmer macht, ist auch nicht recht!!!

Panasonic
2004-08-05, 00:44:46
Original geschrieben von TomatoJoe
omg wie ich das hasse!!!! wenn man was macht und dann bestraft wird und es dann nimmer macht, ist auch nicht recht!!!

Was erwartest Du? Das ganze gebashe diente doch nur dafür, mich zu provzieren um dann sagen zu können, Panasonic sei sooo böse. Ganz zu schweigen vom Genuss der Bestrafung... im Grunde diente ich doch nur zu Unterhaltungszwecken. Unterhaltung für arme eben. :)

MikBach
2004-08-05, 18:53:13
OMG!
Wie kann das sein, dass ein Menschenleben weniger wert ist als irgendeine Ware???
Wenn man so etwas liesst kommen einem ja die Tränen.
Was hat der Typ da gebunkert? Tonnen Gold, oder was?
Das ist die grösste Schweinerei, die ich seit langem gesehen habe. Mit Absicht Menschenleben in Kauf nehmen.
Original geschrieben von Gast
Na, Pansonic, wirst du nicht mal eine Standpauke halten, was du mit den Burschen gemacht hättest - bist ja so ruhig nach der Sperrung geworden ;(

Vielleicht sagt Panasonic nichts dazu, aber ich tu es. ;)
Ich würde den Typen an den Ei*** hängen und mit Salzsäure behandeln, aber ganz langsam, damit er auch was davon mitkriegt. ;)
Dieses fette Schwein(Besitzer) habe ich in der Zeitung gesehen, möge er lange leiden!

Es sollten ALLE, die an diesem Vorfall irgendwie schuldig sind so bestrafft werden, dass es niemals zu so einer Situation kommt!!!
Sonst werden wir es immer wieder erleben, dass sich jemand für den lieben Gott hält und meint, dass er über das Leben anderer entscheiden kann. Waren hin oder her. Ware kann man wieder besorgen, ein Meschenleben nicht! ;(

Plutos
2011-11-12, 09:35:56
Was daraus geworden ist:

The court sentenced the owner of the supermarket, Juan Pio Paiva, to 12 years in prison and his son Victor Daniel Paiva to 10 years. Store security guard Daniel Areco was sentenced to five years and shareholder Humberto Casaccia received a sentence of 2-1/2 years.

http://www.reuters.com/article/2008/02/02/idUSN02490311

desgibtsjoned
2011-11-12, 09:41:03
Ziemlich billig davongekommen...

Knobina
2011-11-12, 11:51:22
Was daraus geworden ist:



http://www.reuters.com/article/2008/02/02/idUSN02490311

Vllt. kommen die ja, also Vater und Sohn auch noch wegen guter Führung früher frei. Vllt. werden die aber auch noch im Knast gelyncht:sneak:

Shaft
2011-11-12, 12:12:23
Totesstrafe, beim lebendigen Leib verbrennen, Benzin drüber fertig.


Vielleicht tun das ein paar Mitinsassen.

tam tam
2011-11-12, 17:13:16
Totesstrafe, beim lebendigen Leib verbrennen, Benzin drüber fertig.


Vielleicht tun das ein paar Mitinsassen.


Dafür sollten sich sogar Freiwillige finden lassen, solche UnMenschen professionell zu entsorgen.

FeuerHoden
2011-11-12, 18:01:22
Und die Meute mit den Heugabeln steht schon parat. Ein Armutszeugnis für den Rechtsstaat, wie immer.

Das Verbrechen war schlimm, die Schuldigen werden bestraft, jetzt holt euch frische Unterhosen und lasst die Sache ruhen, es bringt doch sowieso nichts.

just4FunTA
2011-11-12, 18:13:00
Und die Meute mit den Heugabeln steht schon parat. Ein Armutszeugnis für den Rechtsstaat, wie immer.

Das Verbrechen war schlimm, die Schuldigen werden bestraft, jetzt holt euch frische Unterhosen und lasst die Sache ruhen, es bringt doch sowieso nichts.

Naja für Mord an ein paar hundert Menschen sollte man das Gefängniss aber wirklich nicht mehr lebend verlassen. Und was anderes its es ja nicht wenn man die Tür abschließt während es in einem Raum brennt..

hmx
2011-11-12, 18:14:39
Genau, das schlimme an der Sache, sind die Leute, die meinen, dass die Mindeststrafe zu wenig sei. :facepalm:

Ja ich weiß, es ist supercool hier gegen die im Thread vorherrschende Meinung zu sein und was vom Rechtsstaat zu faseln.

just4FunTA
2011-11-12, 18:20:04
Ein Rechtsstaat ist für mich kein Rechtsstaat wenn jemand der für hunderte Morde verantwortlich ist mit ein paar Jährchen davon kommt. Das ihm viele bei so einer Strafe den Tod wünschen ist ganz normal, ist immer so wenn der Staat versagt und der Bevölkerung nicht das Gefühl gibt tatsächlich gerecht zu sein. Der Spruch von einem der Angehörigen der Opfer das man sich dort mit viel Geld selbst aus so einem Mord freikaufen kann kommt ja nicht von ungefähr..

edit: ach das von hmx ging wohl garnicht an mich.

FeuerHoden
2011-11-12, 18:22:58
Naja für Mord an ein paar hundert Menschen sollte man das Gefängniss aber wirklich nicht mehr lebend verlassen. Und was anderes its es ja nicht wenn man die Tür abschließt während es in einem Raum brennt..

Die Meinung kannst du gerne haben und du kannst sie auch aussprechen, aber dann überleg dir mal in welcher Epoche der Menschheit man so mit Straftätern verfahren hat, was der damalige Bildungsstand war und was alles notwendig war damit es in Deutschland den heutigen Rechtsstaat gibt.

Und bevor jetzt der nächste Reflexposter kommt, ich meine nicht die Nazizeit, das Mittelalter ist etwas länger her.

Wie gesagt, das Verbrechen war schlimm, die Schuldigen werden bestraft, die Reaktion der Leute auf den Fall ist primitiv und das geistige Niveau unterfäkalisch.

Es gilt der Rechtsstaat und basta, wer keinen Rechtsstaat will darf sich auch nicht beschweren wenn er in einem Kaufhaus verbrennt.

Zwergi
2011-11-12, 18:36:21
Es gibt wohl immer welche, die mit dem Strafmaß nicht einverstanden sind und es für zu niedrig halten, weil nur was ordentlich schmerzt und das Leben beendet akzeptabel ist.

Mich würde mehr interessieren, ob Supermärkte in Paraguay nicht versichert sind. Das würde das Zusperren aller Türen zwar nicht weiter ad absurdum führen, wäre dennoch interessant.

hmx
2011-11-12, 18:40:34
Es gilt der Rechtsstaat und basta, wer keinen Rechtsstaat will darf sich auch nicht beschweren wenn er in einem Kaufhaus verbrennt.

Hmmmm. Hier sind Leute in einem "Rechtsstaat" abgebrannt. Für mich klingt das eher nach einer Bananenrepublik.



Die Meinung kannst du gerne haben und du kannst sie auch aussprechen, aber dann überleg dir mal in welcher Epoche der Menschheit man so mit Straftätern verfahren hat, was der damalige Bildungsstand war und was alles notwendig war damit es in Deutschland den heutigen Rechtsstaat gibt.




1. Deutschland != Paraguay

2. Das Gefängnis lebend nicht zu verlassen hat nix mit dem Mittelalter zu tun. Echte lebenslange Strafen gibt es in vielen Staaten. Wer für das Verbrechen hier das Minimum bekommt hat wahrscheinlich den Richter bestochen (ist ja Volkssport da unten). Bei 12 Jahren für den Mord an über 400 Personen (auf bestialische Art und Weise) von Rechtsstaatlichkeit zu reden ist....mutig. Leuten, die eine Lebenslange Strafe fordern als "unterfäkalisch" zu titulieren ist kindisch und unverschämt.




Ich habe mich ja schon gefragt wann der erste Moralapostel ankommt und sowas scheibt. Da kann man im 3DC ja die Uhr nach stellen.

just4FunTA
2011-11-12, 18:41:00
Die Meinung kannst du gerne haben und du kannst sie auch aussprechen, aber dann überleg dir mal in welcher Epoche der Menschheit man so mit Straftätern verfahren hat, was der damalige Bildungsstand war und was alles notwendig war damit es in Deutschland den heutigen Rechtsstaat gibt.

In welcher Epoche es lebenslange Haftstrafen gab? Na in der heutigen das ist doch eine ganz normale Strafe für solche Monster die für ein paar Euros ein paar hundert Menschen ermorden und mehrere hundert leute zusätzlich im Krankenhaus landen. Was faselst du da für ein Blödsinn von Mittelalter?

tam tam
2011-11-12, 18:44:28
Es gilt der Rechtsstaat und basta, wer keinen Rechtsstaat will darf sich auch nicht beschweren wenn er in einem Kaufhaus verbrennt.


Es ist aber offensichtlich, daß dort der Rechtsstaat versagt hat. Was nämlich m.E. da übersehen wird ist, daß im dortigen Fall der Täter wissentlich und ganz bewußt den Tod der von ihm genauso bewußt und absichtlich eingeschlossenen Menschen in Kauf genommmen hat. Diesem Täter war demzufolge die Konsequenzen seiner Tat, nämlich daß sie verbrennen und sterben, wenn er sie nicht freiläßt(hier besteht sogar noch der Tatbestand eines Freiheitsentzugs, was genauso bei uns als Straftat bewertet wird), vollstens bewußt und unterstrich dies auch mit der unmißverständlichen Anweisung an die Security, die Türen verschlossen zu halten.

Sorry, aber ich bin mir sicher, daß es in unserem Land nicht nur 2 Jahre gewesen wären. Und nochmal. Wir reden hier von Vorsatz und absichtlicher Tötung. Nicht von einem Versehen und/oder außer Kontrolle geratenen Umständen. Und er stand genausowenig unter Alkoholeinfluss.

Keine Ahnung, was es da noch zu mißzuverstehen gibt? Es ist ganz klar offensichtlich, daß dort das Rechtssystem versagt hat. Wenn jetzt die Menschen mit ihren Heugabeln oder Küchenmessern auf ihn lauern, dann ist es gewiß nicht rechtens, jedoch klar nachvollziehbar. Eine logische Konsequenz aus einem grandiosen Fehlurteil.

FeuerHoden
2011-11-12, 18:57:35
In welcher Epoche es lebenslange Haftstrafen gab? Na in der heutigen das ist doch eine ganz normale Strafe für solche Monster die für ein paar Euros ein paar hundert Menschen ermorden und mehrere hundert leute zusätzlich im Krankenhaus landen. Was faselst du da für ein Blödsinn von Mittelalter?

Ich meinte so verfahren wie du es dir wünschst, das hätte ich klarer formulieren können, sorry.

Du hast dir doch vorher schon ausrechnen können dass man die Schuldigen nicht vierteilen und verbrennen wird, das ist jedes Mal so, willst du dich jedes Mal auf genau diese Art darüber aufregen? Ich verstehe den Sinn dahinter nicht sich über solche Selbstverständlichkeiten derart aufzuregen. Wenn das 1 oder 2 machen ok, aber es ging schon wieder los wie immer, nämlich so das sich alle wie die Lemminge einer irrationalen Wut hingeben und alles andere komplett ausblenden, dazu wollte ich einfach einen Gegenpol aufstellen weil die Gegenmeinung komplett fehlt.

Natürlich ist es verständlich dass das Stramaß zu niedrig aufgefasst wird (wie immer), aber bisher bestand die 'Diskussion' aus primitiven Einzeilern die im Mittelalter genau so gefallen wären. Vom Niveau her ist es einfach 'Heugabel schleifen' und das finde ich traurig und armselig um nicht zu sagen 'bescheuert'.

Und dann muss man eben einmal laut in die Runde brüllen und sich 'Gehör' verschaffen und plötzlich werden die primitiven Einzeiler weniger, auch ein Armutszeugnis dass es nur so funktioniert.
Jetzt wird die Diskussion langsam etwas differenzierter, mehr wollte ich nicht.

just4FunTA
2011-11-12, 19:07:16
Ich meinte so verfahren wie du es dir wünschst, das hätte ich klarer formulieren können, sorry.

Du hast dir doch vorher schon ausrechnen können dass man die Schuldigen nicht vierteilen und verbrennen wird, das ist jedes Mal so, willst du dich jedes Mal auf genau diese Art darüber aufregen?

Ich schrieb nichts dergleichen und habe mich auch nicht sonderlich aufgeregt sondern dir nur gesagt das so eine Reaktion der Menschen ganz normal ist wenn der Rechtsstaat wie in einem Fall wie diesem eben kein Rechtsstaat ist. Da war man entweder total unfähig oder was viele vermuten da haben sich Leute mit viel Geld die Richter gekauft..

Mein Satz nicht lebend aus dem Gefängniss rauskommen heißt = Lebenslang, wobei es mich jetzt auch nicht sonderlich stören würde wenn sie dort umgebracht werden. Zumindest würde es in diesem Fall keine Unschuldigen treffen.

Surrogat
2011-11-12, 19:17:22
Tja, das ist eben der Unterschied, knallt einer ~ 80 Menschen per Hand ab, dann sitzt er mind. 20 Jahre und vielleicht noch länger wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit, killt dagegen einer fast 500 menschen weil er ein geldgeiler Idiot ist, dann ist er mit guter Führung nach spätestens 7-8 Jahren wieder raus ;D

Thats Life, deal with it

FeuerHoden
2011-11-12, 19:18:12
Mein Satz nicht lebend aus dem Gefängniss rauskommen heißt = Lebenslang, wobei es mich jetzt auch nicht sonderlich stören würde wenn sie dort umgebracht werden. Zumindest würde es in diesem Fall keine Unschuldigen treffen.

Das habe ich falsch aufgefasst, ich dachte dir geht es vorrangig um das 'nicht lebend', entschuldige.
Ich denke für solche Verbrechen gibt es keine 'gerechte' Strafe, bei 400 Toten kann der Verbrecher nur billiger davon kommen als seine Opfer, das ist traurig und unbefriedigend aber man muss es akzeptieren.

Meine 'Ansprache' galt aber den Ein(zwei)zeilern über unseren Posts, auch wenn ich mich fälschlicher Weise auf dich versteift hab.


...
Ich kenne die Details nicht aber ich denke es wurde nach geltendem Recht und dem Wirken von Staatsanwaltschaft und Verteidigern entschieden. Gesetze orientieren sich meist an den bisherigen Verbrechen oder daran wovon schlimmstenfalls ausgegangen wurde, ich denke nicht dass die Rechtsprechung auf Verbrechen dieser Größe ausgelegt ist, da passiert es dann das irgendeine obere Grenze greift und es für das Strafmaß keinen Unterschied macht ob es 40 Tote gibt oder 400.
Es kann auch ein Fehlurteil sein, das weiß ich nicht. Aber zu sagen der Rechtsstaat hätte versagt halte ich für übertrieben. Auch wenn er nicht perfekt ist muss man ihn nicht aus Wut und Trotz gleich komplett abschaffen.

tam tam
2011-11-12, 21:16:33
Es kann auch ein Fehlurteil sein, das weiß ich nicht. Aber zu sagen der Rechtsstaat hätte versagt halte ich für übertrieben. Auch wenn er nicht perfekt ist muss man ihn nicht aus Wut und Trotz gleich komplett abschaffen.


Nach den uns bekannten Fakten liegt hier ein mehrfacher Mord vor + Freiheitsberaubung. Jetzt kannst Du Dir mal ausrechnen, wieviel Jahre man allein für nur einen Mord bekommt und das auf die Gesamtzahl der Toten addieren.

Hier liegt ganz klar der Fall von Versagen des dortigen Rechtssystem vor(Korruption).

FeuerHoden
2011-11-12, 21:34:20
Nach den uns bekannten Fakten liegt hier ein mehrfacher Mord vor + Freiheitsberaubung. Jetzt kannst Du Dir mal ausrechnen, wieviel Jahre man allein für nur einen Mord bekommt und das auf die Gesamtzahl der Toten addieren.

Hier liegt ganz klar der Fall von Versagen des dortigen Rechtssystem vor(Korruption).

So einfach funktioniert es mit der Aufrechnung nicht und das weißt du. Außerdem wird 'negligent homicide' mit fahrlässiger Tötung übersetzt und das is etwas anderes als Mord. So wie du dir deine 'Fakten' auslegst ist eine Diskussion sinnlos weil du die Fakten entweder absichtlich verdrehst oder zu aufgebracht für eine nüchterne Auseinandersetzung bist.
Es ist nicht so schlimm wie die 'Reflexpostings' die ich vorhin angeprangert habe aber es führt genau so zu nichts. Du machst nur deinem Ärger Luft ohne die Sache dabei aufzuarbeiten, der Ärger bleibt und du bist danach nicht klüger.
Von diesem Schema wollte ich die Diskussion weglotsen.

tam tam
2011-11-12, 22:28:36
Außerdem wird 'negligent homicide' mit fahrlässiger Tötung übersetzt und das is etwas anderes als Mord.


Hier liegt keine Fahrlässigkeit vor, sondern Vorsatz. Der Mann hat absichtlich und im vollsten Bewußtsein den Tod der Menschen in Kauf genommen. Deswegen kann man nicht mehr von Fahrlässigkeit ausgehen. Und nat. kann man das Strafmaß je nach EInfluss so abmildern, daß man sogar am Ende mit einer kleinen Geldstrafe davon kommt(soll ja z.B. in Russland nicht unüblich sein).

Wir können gerne darüber diskutieren, wo man hier noch unterscheiden muß oder was wir bisher übersehen haben. Aber im Moment deutet m.E. die Faktenlage auf einen mehrfachen Mord hin, aber keine fahrlässige Tötung(erschwerend kommt hinzu, daß trotz nach Eintreffen der Rettungsmannchaften und Feuerwehr die Öffnung und Freilassung der eingeschlossenen Menschen verweigert wurde).

Der viell. einzig rechtliche Grund, warum sie ihn nicht für dieses Verbrechen zur Verantwortung ziehen können/wollen könnte sein, weil sie ihm den direkten Befehl(od. Anweisung) an die Sicherheitskräfte, nämlich die Türen zu schließen und geschlossen zu halten und niemanden raus zu lassen, nicht nachweisen/beweisen können.

FeuerHoden
2011-11-12, 22:59:53
Soviel zu deinen 'Fakten'.

Ruf doch bei Reuters an und erkläre ihnen dass sie sich geirrt haben. Das ist nicht zu diskutieren, Reuters schreibt von fahrlässiger Tötung, wenn das nicht in dein Gehirn passt kannst du das mit Reuters klären aber ich bin nicht dein Therapeut.

Ein Gericht hat auf fahrlässige Tötung entschieden, das ist Fakt.
Du hast nochmal genau das Gleiche geschrieben wie im Post davor was nachweislich nicht stimmt. Wenn du das Urteil des Gerichts nicht akzeptierst hast du noch viel grundlegendere Probleme mit dem Verständnis eines Rechtsstaats.

Ich habe keine Lust mich für die langsameren Teilnehmer des Forums ständig wiederholen zu müssen und ich habe keine Lust den selben Bullshit den ich bereits richtig gestellt habe nochmal zu korrigieren.
Fahrlässige Tötung != Mord

Und ich sage es nochmal: Reflexposting - null Hirnbeteiligung, Hauptsache reagiert, bravo.

Fetter Fettsack
2011-11-12, 23:22:16
Hier liegt keine Fahrlässigkeit vor, sondern Vorsatz. Der Mann hat absichtlich und im vollsten Bewußtsein den Tod der Menschen in Kauf genommen.

Wo steht das?

Zwergi
2011-11-13, 00:01:11
Nirgens. Das ist seine Schlussfolgerung.

Fetter Fettsack
2011-11-13, 01:11:34
Ist auch meine Vermutung. Worauf ich hinaus will: wenn man keinen Vorsatz beweisen kann, dann ist idR das entspechende Fahrlässigkeitsdelikt der Auffangtatbestand, und diese sind nun einmal mit geringeren Strafdrohungen versehen, das sie ja eben nicht für die ganz harten Fälle da sind.

tam tam
2011-11-13, 09:10:03
Soviel zu deinen 'Fakten'.


Du meinst, soviel zu den Fakten, die uns bekannt sind.

Ruf doch bei Reuters an und erkläre ihnen dass sie sich geirrt haben. Das ist nicht zu diskutieren, Reuters schreibt von fahrlässiger Tötung, wenn das nicht in dein Gehirn passt kannst du das mit Reuters klären aber ich bin nicht dein Therapeut.


Deswegen mußt Du gleich so komisch werden? Ich schrieb ja, daß wir darüber labern können. Wo ist da jetzt Dein Problem? Und was Reuters schreibt interessiert doch nicht. Die drucken auch nur die Pressemitteilung und schreiben viell. noch irgendwas dazu. Heißt, wenn die Justiz meint, der Mann wird für unschuldig befunden anhand mangels Beweise, dann schreiben die das auch so. Jetzt kannste alles aus der Presse unreflektiert fressen oder mal zur Abwechslung Deinen Verstand gebrauchen.

Ein Gericht hat auf fahrlässige Tötung entschieden, das ist Fakt.
Du hast nochmal genau das Gleiche geschrieben wie im Post davor was nachweislich nicht stimmt.


Und was tust Du? Auch wieder nur das gleiche Zeug aus der Presse widergekäuen. Und was heißt hier, was nachweislich nicht stimmt? Es interessiert mich hier nicht, was das Gericht für richtig und gut empfindet.

Wenn du das Urteil des Gerichts nicht akzeptierst hast du noch viel grundlegendere Probleme mit dem Verständnis eines Rechtsstaats.


Anhand einer geäußerten Meinung schließt Du auf ein Unverständniss und mangelndes Rechtsbewußtsein? Jetzt übertreibste aber. Ich bilde mir hier einfach nur eine Meinung. Nix anderes. Oder willste mir dazu das Recht absprechen? Außerdem sind wir in einem Diskussionsforum. Und was das heißt, sollte doch wohl klar sein. Übrigens hinterfrage ich schon aus reiner Gewohnheit viele Dinge und das tagtäglich und überall.

Ich habe keine Lust mich für die langsameren Teilnehmer des Forums ständig wiederholen zu müssen und ich habe keine Lust den selben Bullshit den ich bereits richtig gestellt habe nochmal zu korrigieren.


Du hast hier überhaupt nix richtig gestellt. Du hast nur einzig die Pressekommentare widerspiegelt. Mehr nicht. Ich habe dagegen Fragen aufgeworfen und eine andersartige Meinung geäußert. Dann kommst Du mit dem Argument der fahrlässigen Tötung aus dem Urteil. Ich widerspreche Dir darauf mit dem Argument eines Vorsatzes. Dann schreibe ich auch:

Wir können gerne darüber diskutieren, wo man hier noch unterscheiden muß oder was wir bisher übersehen haben.


Und äußere mich auch noch zur Beweislage. Vor Dir kommt leider dazu nix, außer nur dümmliche Arroganz.

Fahrlässige Tötung != Mord


Sagt wer?

kein Mord im landläufigen Sinne in diesen Systemen(Deutschland, Österreich, Schweiz): Fahrlässige Tötung, Körperverletzung mit Todesfolge.


Hinzu kommt, daß wir von einer Rechtsprechung aus einem fremden Rechtssystem sprechen. Und gerade in Bezug zu Mord und Totschlag gibt es auch unterschiedliche Rechtsdefinitionen.

Und ich sage es nochmal: Reflexposting - null Hirnbeteiligung, Hauptsache reagiert, bravo.


Ja ja. Grandioser Abschluss und so... Dein Kommentar ist wohl eher Zeugniss Deines eigenen Unvermögens, hier zu differenzieren. Und dann wirste auch noch frech, obwohl ich Dir gegenüber mich in einem ganz normalen Ton äußerte. Keine Ahnung, was Dir da plötzlich über die Leber lief(ist mir auch egal).

Wir brauchen hier keine Papageien, denn lesen kann ich selber...

Ich kenne die Details nicht aber ich denke es wurde nach geltendem Recht und dem Wirken von Staatsanwaltschaft und Verteidigern entschieden.


Na dann denke mal schön...

tam tam
2011-11-13, 09:11:22
Ist auch meine Vermutung. Worauf ich hinaus will: wenn man keinen Vorsatz beweisen kann, dann ist idR das entspechende Fahrlässigkeitsdelikt der Auffangtatbestand, und diese sind nun einmal mit geringeren Strafdrohungen versehen, das sie ja eben nicht für die ganz harten Fälle da sind.


Hab ich ja auch angedeutet:

Der viell. einzig rechtliche Grund, warum sie ihn nicht für dieses Verbrechen zur Verantwortung ziehen können/wollen könnte sein, weil sie ihm den direkten Befehl(od. Anweisung) an die Sicherheitskräfte, nämlich die Türen zu schließen und geschlossen zu halten und niemanden raus zu lassen, nicht nachweisen/beweisen können.

Pana
2011-11-13, 10:49:48
Komischer Thread. Heute wäre es einem Panasonic völlig egal, wenn auf der anderern Seite der Erde irgendwelche Menschen in einem Gebäudebrand umkommen.