PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Windows XP vs 2000


Gast
2007-04-04, 15:26:14
Den letzten Thread zu dem Thema hab ich hier gefunden:
http://www.forum-3dcenter.org/vbulletin/showthread.php?t=347714

Da ich ja bei Windows generell die klassische Ansicht bevorzuge und von den Neuerungen ( http://de.wikipedia.org/wiki/Microsoft_Windows_XP#Neuerungen_gegen.C3.BCber_Windows_2000 ) von XP nicht gerade begeistert war, bin ich bei meinem Arbeits-PC bei Win2k geblieben.

Kennt das jemand? Man installiert WinXP und das erste woran man sich macht sind die ganzen Explorereinstellungen wieder auf den Stand von Win2000 zurückzusetzen. Als ich dann letztens mal wieder Windows2000 installierte war das eine wahre Wohltat: Fast alles war zu meiner Zufriedenheit eingestellt und die nervigen Hilfefunktionen gab es nicht oder sind deaktiviert.

Unter einem leistungsschwachen Rechner ist die Performance (subjektiv) etwas besser unter einem optimierten 2000 als unter einem optimierten XP (graphische Gimmicks aus).

Ich überlege mir schon seit längerem auf meinem Spielerechner Win2000 zu installieren (also ein downgrade), da anscheinen bisher alle Spiele auch unter dem älteren System einwandfrei laufen. Was ist eure meinung dazu?

Ich nehm mal kurz die Liste von Wikipedia auseinander:

* „Luna“-Oberfläche
ist bei mir ständig abgeschaltet

* Systemwiederherstellung
ist bei mir aus Perfomancegründen deaktiviert

* verbesserte Kompatibilität zu älteren Programmen und Spielen
setze praktisch keine win95programme mehr ein. Für Dos-Programme gibts Dosbox

* Fernwartung über Terminal Services (Remote Desktop Protocol)
bessere Alternativen/Nachinstallierbar

* Vereinheitlichung und Erweiterung der Möglichkeiten, das System per Kommandozeile zu verwalten
? hab da noch nix festgestellt. Könnte das mal jemand erläutern?

* In den Windows Explorer wurden Funktionen zur Unterstützung von digitaler Fotografie eingearbeitet (z. B. Bildergalerie).
aus Performancegründen deaktiviert / bessere Alternativen: IrfanView

* Musikdateien werden besser unterstützt: Die so genannten ID3-Tags (Informationen in der Datei wie z. B. Interpret, Titel usw.) der MP3-Dateien werden im Explorer angezeigt und können über das Eigenschaftenmenü direkt bearbeitet werden.
Winamp und VLC

* erweitertes Startmenü
aus Performancegründen deaktiviert / für Profis eher hinderlich

* neuer Anmeldebildschirm
aus Performancegründen deaktiviert

* überarbeitete Systemsteuerung
s.o.

* schneller Benutzerwechsel - erlaubt es, dass mehrere Benutzer gleichzeitig angemeldet sind und zwischen ihnen gewechselt werden kann
sinnvoll, aber nur, wenn man mit mehreren Benutzern arbeitet. Zumindest im privatbereich mMn nicht wirklich sinnvoll.

* Personal Firewall zum Schutz gegen Internetangriffe; wurde im Service Pack 2 stark erweitert
gibts auch bessere Alternativen

* integriertes Programm zum CD-Brennen
nero? oder kostenlos: Deepburner

* integriertes Programm zum Erstellen und Verwalten ZIP-komprimierter Dateien
7zip?

* Media Player 8 bzw. 9/10 und Internet Explorer 6
VLC, Firefox, Opera usw.

* NTFS 3.1
Welchen Vorteil hat die neuere NTFS version? Gibt es die wirklich nicht unter Win2k?

* deutlich verkürzte Startzeit
da Windows stabil läuft nutze ich den Ruhezustand von Win2k - und einmal am Tag booten reicht völlig.

* Cleartype Fonts verbessern die Lesbarkeit bei TFT-Displays [1]
* Internetzugang über den abgesicherten Modus
war dort schon seit ewigkeiten nicht mehr.

* Produktaktivierung bzw. Registrierung des Systems bei Microsoft
tolles feature...

* diverse Detailverbesserungen
ja, hier und da macht WinXP etwas besser, aber mal ehrlich, der Wechsel bringt doch wirklich nur was, wenn man den ganzen krimskrams von MS auch unbedingt nutzen will.
Was mir dann aber doch einfällt: Die Treiber sind (da XP ja neuer ist) auf einem aktuelleren Stand. Das wars dann aber auch schon.

was mich noch interessieren würde: Gibts irgendwo Benchmarks, wie schnell die zwei Versionen auf verschiedenen Systemen sind? Konnte da leider noch nix wirklich fundiertes im Netz finden.

cu
Chris

GUNDAM
2007-04-04, 17:33:12
Ich stimme mit deiner Meinung vollkommen überein. Ich hab vor kurzem auch mal wieder Win2k installiert um zu sehen welche von meiner aktuell genutzten Software noch so unter Win2k läuft. Und bis auf die aktuellen Anwendungen von MS (wie sollte es auch anderes sein :rolleyes:) liefen alle meine Anwendungen ohne Probleme. Und das sich Win2k etwas schneller als XP anfühlt, kann ich auch bestätigen.

Also meiner Meinung nach kann man auch heute noch Win2k ohne Probleme nutzen (wenn man nicht grade IE7, Office 2007 usw. nutzen will). Und das es keine neuen Updates für Win2k mehr gibt, dürfte wohl auch nicht groß ins gewicht fallen. Denn wie groß ist das Risiko schon durch nen Bug sich nen Virus einzufangen? IMO gleich 0!

Dr. biol. Maus
2007-04-04, 17:42:11
Ich kann dem gesagten nur zustimmen. Windows 2000 ist das bessere Windows XP! Ich mag an XP die zu bunte und mit Hilfefunktionen überfrachtete Oberfläche auch nicht besonders. Leider wird es für Windows 2000 bald keinen Support mehr geben. Kann z.B. kein Norton AntiVirus 2007 installieren. Funktioniert nur mit XP. Genauso wie bei dem neuen Command & Conquer Teil.
Na ja und irgendwann nutzen wir dann alle Vista. So wird es kommen. Amen!

Black-Scorpion
2007-04-04, 17:51:32
Kann z.B. kein Norton AntiVirus 2007 installieren.
Andere wären froh wenn man das Zeug nirgends installieren könnte. ;)

'edit'
Als wenn es keine besseren gäbe die obendrein auch noch das Sys nicht so vollmüllen.

Gast
2007-04-04, 17:57:08
@ Anonym_001
Gut über Norton AntiVirus 200x lässt sich streiten. Es verbraucht viel Ressourcen und gräbt sich tief ins System ein. Trotzdem hat es mich immer ganz gut vor Viren geschützt und das schon seit es Norton Produkte gibt!

Gast
2007-04-04, 18:40:33
* „Luna“-Oberfläche
ist bei mir ständig abgeschaltet

Luna ist nix anderes als ein Design, was unter beinahe jedem bisherigen Windows veränderbar war !

* Systemwiederherstellung
ist bei mir aus Perfomancegründen deaktiviert

Die arbeitet nur, wenn der Rechner nicht genutzt wird, kann also gar keine Performance fressen !

* verbesserte Kompatibilität zu älteren Programmen und Spielen
setze praktisch keine win95programme mehr ein. Für Dos-Programme gibts Dosbox

DOS Programme sind auf NT Systeme immer problematisch. Allerdings ist der Kompatibilitätsmodus erheblich schneller, als jeder Emulator !

* Fernwartung über Terminal Services (Remote Desktop Protocol)
bessere Alternativen/Nachinstallierbar

Ähm ja. Musst es ja nicht nutzen?

* neuer Anmeldebildschirm
aus Performancegründen deaktiviert

Ach und du glaubst, ein einfacher Dialog ist weniger Ressourcenhungrig ? So ein humbug! Das ist nix anderes als ein Bild mit Buttons drauf. ;-)

* überarbeitete Systemsteuerung
s.o.

Klassisch ist noch fast genauso wie Win98, nur mit weiteren Funktionen.

* schneller Benutzerwechsel - erlaubt es, dass mehrere Benutzer gleichzeitig angemeldet sind und zwischen ihnen gewechselt werden kann
sinnvoll, aber nur, wenn man mit mehreren Benutzern arbeitet. Zumindest im privatbereich mMn nicht wirklich sinnvoll.

Dienst in der Systemsteuerung deaktiveren und glücklich sein !

* Personal Firewall zum Schutz gegen Internetangriffe; wurde im Service Pack 2 stark erweitert
gibts auch bessere Alternativen

Die Möglichkeit ohne Updates online gehen zu können, ohne sich einen Wurm einzufangen ist hilfreich. Nicht immer hat man alle Updates zur Seite, speziell nach einem Systemcrash.

* integriertes Programm zum CD-Brennen
nero? oder kostenlos: Deepburner

Einfacher als Drag und Drop gehts schon gar nicht mehr. Ist vorallem schnell !

* deutlich verkürzte Startzeit
da Windows stabil läuft nutze ich den Ruhezustand von Win2k - und einmal am Tag booten reicht völlig.

Der funktioniert nur nicht immer und wenn das Sys mal abstürzt oder wegen Treiber neu gebootet werden muss, vergedeutet man unnötig Zeit.

was mich noch interessieren würde: Gibts irgendwo Benchmarks, wie schnell die zwei Versionen auf verschiedenen Systemen sind? Konnte da leider noch nix wirklich fundiertes im Netz finden.

Die letzten Tests ermittelten sogar leichte Vorteile für XP, deshalb würd ich 2000 gar nicht mehr anrührten. Denn es bietet keine Vorteile mehr.
Es gibt sogar schon Games, die unter 2000 sich nicht installieren lassen wollen. Wozu den Aufwand betreiben ?

HOT
2007-04-04, 19:03:47
Man sieht auf jeden Fall, dass XP nicht weit von 2000 weg ist. Nicht umsonst ist Win2k NT5 und XP NT5.1 ;).
Was ärgerlich ist, dass M$ absichtlich Programme von Win2k ausschließt und nur auf XP installierbar macht (z.B. AOE3), obwohl die Programme dennoch absolut problemlos laufen.
Wenn man davon absieht sind fast alle wichtigen Tools für Win2k nachinstallierbar und mit Treibern gibt es auch keine Probs.

ZilD
2007-04-04, 22:19:21
ich bin seinerzeit auch nur wegen premiere pro auf xp umgestiegen, sonnst würde ich 2000 auch heute noch verwenden.

aber xp ist ganz okey.
beim ersten SP zu vista werde ich auf vista umsteigen.
im moment ist mir vista noch zu langsam.

wenn man xp richtig konfiguriert (das nicht lange dauert) läuft es aber einwandfrei.
habe absolut keine probleme - läuft rock stable -

Gast
2007-04-05, 14:21:07
Gibt es eigentlich irgendwo eine Liste von Programmen, die nicht mehr mit Windows 2000, sondern nurnoch mit XP oder höher laufen?

Das wär echt mal interessant. Dann gibt es noch Programme, die mit Patch trotzdem unter 2k laufen:
siehe C&C3...
http://www.pcgames.de/?article_id=573160

Gast
2007-04-06, 00:55:31
* verbesserte Kompatibilität zu älteren Programmen und Spielen
Wie soll die denn verbessert worden sein?
http://666kb.com/i/an8y9bdublg7gz4ec.png

* Personal Firewall zum Schutz gegen Internetangriffe; wurde im Service Pack 2 stark erweitert
So ein Unsinn. Das einzige neue in Windows XP sind eine neue Benutzeroberfläche und geänderte Standardeinstellungen dieser Desktop-Firewall.

Premium
2007-07-26, 02:06:31
So,
habe heute wieder Win2k installiert.

Hatte damit seit 2000 keine Probleme...allerdings habe ich jetzt einen "neuen" Rechner...

Wenn Kubuntoo endlich mal eine einheitliche Treiberbasis hat, ist das das nächste Betriebssystem.

Das einzige was ich schlecht finde, ist, dass die Updates mit den orginal mitglieferten IE5.0 nicht runterladbar sind....=> da werde ich wohl eine Updatesammlung für nach SP4 nehmen müssen.

Was empfehlt Ihr?

PatkIllA
2007-07-26, 08:21:07
Selbst mein 2k liebender Nachbar übherlegt sich jetzt XP drauf zu machen, weil doch einige Spiele/Programme gegen XP Bibliotheken gelinkt sind und folglich nicht mehr starten.

iDiot
2007-07-26, 08:32:29
Allein der IE7 ist schon ein Grund auf XP zu wechseln.

Sry aber auf 2000 zu bleiben ist schlicht sinnlos.

Wenn du einen neuen Rechner dein eigen nennst, würde ich jedoch gleich auf Vista umsteigen.

Premium
2007-07-26, 10:39:38
So habe jetzt bei winboard.de alle updates nach SP4 in einen Rutsch installiert und autoupdate scharf gemacht.
Somit braucht es keinen IE mehr....Opera ist mir da lieber.

KillerCookie
2007-07-26, 10:44:50
Hallo,
noch zu erwähnen wäre allerdings auch die integrierte WLAN-Unterstützung. Früher musste man immer auf Software von Drittanbietern zurückgreifen, doch jetzt kann man das auch alles über die IMO einfach und schnelle XP-Lösung bewerkstelligen. Außerdem spart man somit auch ordentlich Ressourcen.

Ansonsten bin ich auch der Meinung, das Win2k keine Vorteile mehr bietet. XP ist mittlerweile nahezu rockstable und ggf. kriegt man alles Nervende auch deaktiviert.

MfG Maik

The_Invisible
2007-07-26, 10:58:08
win2k war eben nur für unternehmen gedacht, winxp ist ein symbiose aus 2k und 9x und musste deshalb bunt und voller helferlein sein.

der höhere resourcenverbrauch stellt schon lange kein problem mehr da, die fehlende kompatibilität von win2k dagegen schon, obwohl es meistens auch von ms so gewollt ist (siehe auch die neueren spiele mit xp vs vista)

mfg

(del)
2007-07-26, 19:06:27
Kennt das jemand? Man installiert WinXP und das erste woran man sich macht sind die ganzen Explorereinstellungen wieder auf den Stand von Win2000 zurückzusetzenWeil ausgerechnet der Explorer sowas von andere Defaults unter XP hat...

Fruli-Tier
2007-07-26, 19:30:34
* „Luna“-Oberfläche
ist bei mir ständig abgeschaltet
Es gibt auch Leute, die finden dieses Grau langweilig ;)


* erweitertes Startmenü
aus Performancegründen deaktiviert / für Profis eher hinderlich
Kannst Du das näher erläutern? Ich rege mich auf Arbeit jedes mal auf, wenn Rechner für Kunden auf diese Art verstümmelt werden. Dieses Startmenu ist eine der besten Neuerungen in XP. Einmal kurz konfiguriert, und ich komme an die wichtigsten Orte mit zwei Klicks ("Start" -> "Ziel").


* Produktaktivierung bzw. Registrierung des Systems bei Microsoft
tolles feature...
Recht Du hast, junger Padawan.

PatkIllA
2007-07-26, 19:33:56
Kannst Du das näher erläutern? Ich rege mich auf Arbeit jedes mal auf, wenn Rechner für Kunden auf diese Art verstümmelt werden. Dieses Startmenu ist eine der besten Neuerungen in XP.Wie konfiguriert man das denn toll? Da passen einfach zu wenige Programme rein und da man auch keine eigenen Ordner mit Verknüpfungen ablegen kann muss ich dauernd Umwege machen.
Bei Vista kriegt man da wenigstens noch die Suche.

iDiot
2007-07-26, 20:11:59
Somit braucht es keinen IE mehr....Opera ist mir da lieber.

Joa, aber sämtliche Hilfedateien usw sind ebenfalls HTML, die werden mit IE aufgemacht.

Aber wie gesagt, unter win2000 biste gezwungen auf nen Alternativbrowser auszuweichen.

(del)
2007-07-26, 20:14:01
Aber wie gesagt, unter win2000 biste gezwungen auf nen Alternativbrowser auszuweichen.Ein Feature.

iDiot
2007-07-26, 20:15:05
Inwiefern?

Fruli-Tier
2007-07-26, 20:43:09
Wie konfiguriert man das denn toll? Da passen einfach zu wenige Programme rein und da man auch keine eigenen Ordner mit Verknüpfungen ablegen kann muss ich dauernd Umwege machen.
Bei Vista kriegt man da wenigstens noch die Suche.Och, da passen bestimmt einige Programme rein. Ausprobiert habe ich es nie, hier daheim benötige ich nicht sonderlich viel. Auf Arbeit ist es anders, aber da habe ich auch zwei Flimmerkisten und dadurch auch Platz für eine zusätzliche Symbolleiste am Bildschirmrand.

Ich hab' da mal ein Bild gemacht.
Links die Software und rechts Links zu den wichtigsten, am häufigsten gebrauchten Orte/Tools im/des System. Das bekomme ich mit dem klassischen Startmenu so nicht hin. Das ist für mich mittlerweile absolut Pflicht. Auf jedem System, das die veraltete Ansicht nutzt, muss ich erst einmal doof schauen, bis ich mich auskenne. Das geht doch so viel einfacher.

Bitte bedenken, das ist meine persönliche Ansicht und Geschmäcker und Vorlieben sind verschieden. Wenn das jemand anders sieht, bitte, kein Problem.

StefanV
2007-07-26, 21:05:06
Unter XP gibts allerhand neuerungen, gerade beim Explorer, aber auch andere Dinge.

Das problem dabei ist, das einem das nur schwer auffällt, man nimmts einfach hin und denkt sich nichts weiter bei.

Wieviel das denn nun wirklich ist, sieht man selten bis garnicht, ebensowenig, wie nütlich diese Features doch sind...

Alles in allem ist XP doch weiter von 2000 entfernt, als manch einer glauben würde...

jasihasi
2007-07-26, 21:17:02
Och, da passen bestimmt einige Programme rein...
...Ich hab' da mal ein Bild gemacht...


Das konnte Win9x seit der Installation von IE5 doch auch...?
Naja, seh ich aber genauso, Win ist zum klicken da. :smile:


Unter XP gibts allerhand neuerungen, gerade beim Explorer, aber auch andere Dinge.

Das problem dabei ist, das einem das nur schwer auffällt, man nimmts einfach hin und denkt sich nichts weiter bei.

Wieviel das denn nun wirklich ist, sieht man selten bis garnicht, ebensowenig, wie nütlich diese Features doch sind...

Alles in allem ist XP doch weiter von 2000 entfernt, als manch einer glauben würde...


Ich find XP am besten von allen Wins...
Aber weiter bei MS zu bleiben, find ich heutzutage so sinnlos, naja bin auch kein Gamer. ;D

PS.:
Gerade zum in Ruhe arbeiten ist XP mitlerweile richtig gut.
Aber W2K auch...

bardh
2007-07-26, 21:17:30
Windows 2000 hat aber auch einen Nachteil im Bezug auf den Arbeitsspeicher. Während Windows 2000 zuerst den gesamten Arbeitsspeicher für sich einnimmt und es dann auf die anderen Programme "aufteilt", nimmt sich Windows XP nur das vom Arbeitsspeicher, was es auch wirklich benötigt.

(del)
2007-07-26, 21:19:30
Der Umgang mit der Registry ist wesentlich besser und sparsamer (unter XP)

PatkIllA
2007-07-26, 21:19:50
Windows 2000 hat aber auch einen Nachteil im Bezug auf den Arbeitsspeicher. Während Windows 2000 zuerst den gesamten Arbeitsspeicher für sich einnimmt und es dann auf die anderen Programme "aufteilt", nimmt sich Windows XP nur das vom Arbeitsspeicher, was es auch wirklich benötigt.hä?
Beide lassen jede Menge Speicher ungenutzt und swappen bei Bedarf (oder auch schon vorher) unbenutzte Teile auf Platte.

(del)
2007-07-26, 21:29:53
Ich dachte die Swappen nur, wenn sie meinen, für einen schwierigeren Brocken, der ja plötzlich vom Himmel fallen kann, nicht ausreichend in der Hinterhand zu haben?

Nach dem Motto: Auch wenn es noch nicht ganz so nötig wäre, immer auf das schlimmste (zB. Brocken wie Photoshop) halbwegs brauchbar vorbereitet sein.

Ob das nun auf eine bestmögliche Art passiert ist eine sache. Ich denke aber, daß schon ein "gutgemeinter Gedanke" dahinter steckt.

PatkIllA
2007-07-26, 21:31:30
ich wollte vor allem darauf hinaus, dass mir in Sachen Speichermanagement nicht wirklich Unterschiede aufgefallen sind.

Lightning
2007-07-26, 22:06:22
ich wollte vor allem darauf hinaus, dass mir in Sachen Speichermanagement nicht wirklich Unterschiede aufgefallen sind.

Mir auch nicht. Hatte über Jahre Windows 2000 genutzt und bin erst vor kurzem auf XP umgestiegen.

Allgemein: Großartige Unterschiede gibt es für mich ohnehin nicht, aber Windows XP wird eben langsam doch fühlbar besser supportet. Und schlechter ist es ja auch nicht.

Ric
2007-07-26, 23:00:18
ch überlege mir schon seit längerem auf meinem Spielerechner Win2000 zu installieren (also ein downgrade), da anscheinen bisher alle Spiele auch unter dem älteren System einwandfrei laufen. Was ist eure meinung dazu?


An dem punkt wird leider dein vorhaben scheitern.
Das hauptproblem ist, seit ca. 1/2 jahr, dass DIRECTX unter windows 2000 nicht mehr alle benötigten bibliotheken installiert, so dass neue programme (z.b. supreme-comander, c&c 3; overloard) nicht mehr funktionierten.

Leider hilft es auch nicht diese dateien manuell in das richtige verzeichniss zu kopieren. Diese dateien sind leider so gelinkt, dass sie unter windows 2000 ins leere laufen, oder fehlerhafte einsprungspunkte haben.
Aus diesem grund, ist es leider nicht mehr sinnvoll eine spielemaschiene unter windows 2000 zu betreiben.

Wie meine vorredner schon gesagt haben, das speichermanagement ist unter windows xp einen kick besser.

Wishnu
2007-07-26, 23:19:09
Ich dachte die Swappen nur, wenn sie meinen, für einen schwierigeren Brocken, der ja plötzlich vom Himmel fallen kann, nicht ausreichend in der Hinterhand zu haben?

Nö. Du kannst meiner Erfahrung nach bspw. auf 2GB aufrüsten und das System swappt genauso wie bei 1GB.
Toll wäre ein Schieberegler, mit dem man das irgendwie prozentual einstellen könnte, also sprich erst ab 1GB überhaupt swappen usw.

Gast
2007-07-26, 23:23:48
[QUOTE=Wishnu;5702536]Nö. Du kannst meiner Erfahrung nach bspw. auf 2GB aufrüsten und das System swappt genauso wie bei 1GB[/QUOTEWelcher Erfahrung? Wie kann man das überprüfen? Zahlen?

Rhönpaulus
2007-07-26, 23:38:03
seit kurzem läßt sich,zumindest bei mir,der ati catalyst-treiber für win-xp nicht mehr unter win2k installieren.
der installer bricht mit der meldung ab das nur noch xp unterstützt wird.
bisher ging das ja immer problemlos.
der omegatreiber wird das vermutlich umgehen können,mal abwarten.

xp habe ich noch nie genutzt da es für mich nur nachteile mit sich bringt.

Wishnu
2007-07-27, 00:48:06
Welcher Erfahrung? Wie kann man das überprüfen? Zahlen?

Taskmanager und Ohr, d.h. meine HD rödelt im Normalbetrieb nach dem Upgrade von 1GB -> 2GB genausoviel wie vorher (meine HD ist beim Zugriff recht laut :) Systemwiederherstellung und ähnliche Scherze habe ich deaktiviert). Wenn ich hingegen unter Linux arbeite, das ja ein anderes Swap-Verhalten hat, nimmt das rödeln nach stetig ab, da mehr im Ram gecached wird.

Rhönpaulus
2007-07-29, 00:10:19
hab ähnliche erfahrungen wie Wishnu gemacht.
von 1gb auf 1,5gb hat unter win2k keine veränderung bei der nutzung der auslagerungsdatei gebracht.
oblivion ist das einzige game was durch den erweiterten speicher spürbar profitiert was aber auch zu erwarten war.

unter linux alles wie gehabt da ich dort nichtmal eine swappartition habe.
jetzt passt halt die komplette video-cd auch noch in den cache.
;)

Shurato
2007-08-07, 02:55:49
[...snip...]
Allgemein: Großartige Unterschiede gibt es für mich ohnehin nicht, aber Windows XP wird eben langsam doch fühlbar besser supportet. Und schlechter ist es ja auch nicht.


Also ich fahre auch "erst" seit November '06 auf XP. Hauptvorteil ist die kürzere Bootzeit. Auch finde ich, dass auf ältere Systeme das aktuelle XP mit SP2 recht effizient läuft.
Auf meinem Wohnzimmer-Sofa Notebook ist XP installiert und der hat "lediglich" 128 Mbyte RAM und n'600 Mhz PIII.
Läuft ordentlich i.O., mehrere Browsterfenster öffnen, StreamingAudio im Hintergrund hören und bei Bedarf auch noch etwas mit Word schreiben geht gut. Ist natürlich schon nicht so effizient wie ein SuperDualCore mit 2343Gbyte RAM, effizient ist es dennoch. Ansonsten - hab'auch ein IBM ThinkPad 770ED herumliegen, Formfaktor Backstein. PII 266 Mhz, auch 128 Mbyte RAM, XP läuft ebenfalls mit verhältnismässig guter Effizienz.
Hab'mich jedoch auch schon gefragt wie effizient(er) Win2000 sein würde im Betrieb, bin mir jedoch mit 128 Mbyte RAM nicht sicher...
Zudem ist für mich die WinXP installation einfacher: CD rein, SP2 wird gleich mit draufgeknallt und fertig.
Bei Win2K habe ich das System noch _ohne_ ServicePack, SP4 habe ich noch separat, plus noch all dieses Blaster und Sasser-Fix und sonstigem FixPak.

Superguppy
2007-08-07, 06:57:55
Ich meine, dass XP eher nach 192MB RAM oder mehr schreit. 128 ist irgendwie lahm. Achja, und das SP4 kannst du in deinen Windows-2000-CD integrieren - ist keine große Sache. Abgesehen davon, dass es für XP seit SP2 auch ~100 Updates gibt.

Gast
2007-08-07, 12:14:06
Den letzten Thread zu dem Thema hab ich hier gefunden:
http://www.forum-3dcenter.org/vbulletin/showthread.php?t=347714

Da ich ja bei Windows generell die klassische Ansicht bevorzuge und von den Neuerungen ( http://de.wikipedia.org/wiki/Microsoft_Windows_XP#Neuerungen_gegen.C3.BCber_Windows_2000 ) von XP nicht gerade begeistert war, bin ich bei meinem Arbeits-PC bei Win2k geblieben.

Kennt das jemand? Man installiert WinXP und das erste woran man sich macht sind die ganzen Explorereinstellungen wieder auf den Stand von Win2000 zurückzusetzen. Als ich dann letztens mal wieder Windows2000 installierte war das eine wahre Wohltat: Fast alles war zu meiner Zufriedenheit eingestellt und die nervigen Hilfefunktionen gab es nicht oder sind deaktiviert.

Unter einem leistungsschwachen Rechner ist die Performance (subjektiv) etwas besser unter einem optimierten 2000 als unter einem optimierten XP (graphische Gimmicks aus).graphische gimmicks? welche? das andere theme ist natürlich perfomanter als das eine :D

Ich überlege mir schon seit längerem auf meinem Spielerechner Win2000 zu installieren (also ein downgrade), da anscheinen bisher alle Spiele auch unter dem älteren System einwandfrei laufen. Was ist eure meinung dazu?was versprichst du dir davon?

Ich nehm mal kurz die Liste von Wikipedia auseinander:

* „Luna“-Oberfläche
ist bei mir ständig abgeschaltetisn theme, du nutzt wohl ein anderes theme...

* Systemwiederherstellung
ist bei mir aus Perfomancegründen deaktiviertolol selten so einene schwachsinn gehört

* verbesserte Kompatibilität zu älteren Programmen und Spielen
setze praktisch keine win95programme mehr ein. Für Dos-Programme gibts Dosboxder kompatibilitätsmodus wurde in der tat verbessert

* Fernwartung über Terminal Services (Remote Desktop Protocol)
bessere Alternativen/Nachinstallierbaransichtssache...kostenloses ist zumindest nicht so perfomant wie das rdp protokoll

* Vereinheitlichung und Erweiterung der Möglichkeiten, das System per Kommandozeile zu verwalten
? hab da noch nix festgestellt. Könnte das mal jemand erläutern?viele viele kommandozeilen tools...von sc bis systeminfo ist da wohl gemeint, erleichtert scriptingaufgaben und schnelle konfigänderungn teils ungemein

* In den Windows Explorer wurden Funktionen zur Unterstützung von digitaler Fotografie eingearbeitet (z. B. Bildergalerie).
aus Performancegründen deaktiviert / bessere Alternativen: IrfanViewwers braucht...

* Musikdateien werden besser unterstützt: Die so genannten ID3-Tags (Informationen in der Datei wie z. B. Interpret, Titel usw.) der MP3-Dateien werden im Explorer angezeigt und können über das Eigenschaftenmenü direkt bearbeitet werden.
Winamp und VLCähm hier gehts um dateiverwaltung

* erweitertes Startmenü
aus Performancegründen deaktiviert / für Profis eher hinderlichhä? was für perfomancegründe? was soll da für "profis" hinderlich sein? ich arbeite im enterprise berreich und finde das startmenü enie berreicherung

* neuer Anmeldebildschirm
aus Performancegründen deaktiviertlachhaft

* überarbeitete Systemsteuerung
s.o.k

* schneller Benutzerwechsel - erlaubt es, dass mehrere Benutzer gleichzeitig angemeldet sind und zwischen ihnen gewechselt werden kann
sinnvoll, aber nur, wenn man mit mehreren Benutzern arbeitet. Zumindest im privatbereich mMn nicht wirklich sinnvoll.ansichtssache

* Personal Firewall zum Schutz gegen Internetangriffe; wurde im Service Pack 2 stark erweitert
gibts auch bessere Alternativenansichtssache...

* integriertes Programm zum CD-Brennen
nero? oder kostenlos: Deepburnerwas stört dich am integrierten brennprogi? zwar eingeschränkt aber zum reinen datensichern top

* integriertes Programm zum Erstellen und Verwalten ZIP-komprimierter Dateien
7zip?

* Media Player 8 bzw. 9/10 und Internet Explorer 6
VLC, Firefox, Opera usw.ie7, wmp11...ersteren find ich ganz nützlich

* NTFS 3.1
Welchen Vorteil hat die neuere NTFS version? Gibt es die wirklich nicht unter Win2k?

* deutlich verkürzte Startzeit
da Windows stabil läuft nutze ich den Ruhezustand von Win2k - und einmal am Tag booten reicht völlig.im ruhezustand bootet er aber nciht zwangsweise schneller

* Cleartype Fonts verbessern die Lesbarkeit bei TFT-Displays [1]
* Internetzugang über den abgesicherten Modus
war dort schon seit ewigkeiten nicht mehr.
* Produktaktivierung bzw. Registrierung des Systems bei Microsoft
tolles feature...tjoa

* diverse Detailverbesserungen
ja, hier und da macht WinXP etwas besser, aber mal ehrlich, der Wechsel bringt doch wirklich nur was, wenn man den ganzen krimskrams von MS auch unbedingt nutzen will.öhm windows xp wirds als sicherer eingestuft als windows 2000...nicht zuletzt wegen der unterstütung des nx bits u.ä.
ie7 ist ein meilenweiter fortschritt nach ie 5.5/6.0


was mich noch interessieren würde: Gibts irgendwo Benchmarks, wie schnell die zwei Versionen auf verschiedenen Systemen sind? Konnte da leider noch nix wirklich fundiertes im Netz finden.
es gibt diese benchmarks (aus der anfangszeit) allerdings habe ich sie seit jahren nichtmehr gesehen...der unterschied war anfangs dank treiber ungefähr ~10% inzwischen ist xp in großteils marginal schneller

ooAlbert
2007-08-07, 12:34:27
ich glaub der großte vorteil der für ein XP spricht sind die noch laufenden Updates.
außerdem ist es um einiges performanter als ein Win2k. dienste und umgebungen lassen sich auch besser anpassen.

bloodflash
2007-08-07, 14:36:28
ich glaub der großte vorteil der für ein XP spricht sind die noch laufenden Updates.
Naja, auf die meisten Updates wie IE7 oder WMP10/11 könnte ich verzichten. Security-Updates gibt es aber noch ein paar Jahre für W2k. Viele Sachen, wie z.B. die EFS-Verschlüsselung oder die XP-Firewall, kann man durch Alternativen ersetzen oder nutzt sie einfach nicht.

außerdem ist es um einiges performanter als ein Win2k. dienste und umgebungen lassen sich auch besser anpassen.
Hmm, ich bin auch erst im April'07 von W2k auf XP umgestiegen - Performanceverbeserungen habe ich in keiner Hinsicht (auch nicht bei Spielen) wahrgenommen. Wobei ich beide Systeme gut durchoptimiert habe/hatte.
Selbst mit allen abgeschalteten Gimmicks ist die Oberfläche von XP nicht ganz so reaktiv wie die von W2k. Das sind aber nur Nuancen.

Anlass für den Umstieg waren aber nur diverse nicht mehr unter W2k installierbare Programme/Spiele. Hier und da kann man das zwar umschiffen, aber die Arbeit möchte ich mir nicht mehr machen.
Umgestiegen bin ich aber auch nur, weil ich eine XPpro-Lizenz für 'nen Appel-und nen-Ei bekommen habe. Geld hätte ich dafür nicht ausgegeben.

Nach ein paar Monaten Nutzung muss ich aber sagen, dass sich beide Systeme nicht viel nehmen, besonders weil ich XP von der Oberfläche, vom Verhalten und durch Abschalten diversester Nag-Screens auf W2k getrimmt habe.

Einziger Pferdefuss ist für mich die Aktivierung und das ganze drumherum, aber zum Glück ist noch Ubuntu auf einer Partition, das ich mittlerweile ins Herz geschlossen habe ;)

BTW: Vista-Business und Office2007 habe ich auch schon seit Monaten hier herumliegen (Upgrade-Lizenz für 10,-EUR). Ausprobieren werde ich es aber erst mit dem SP1. Wohl eher aus Neugier, weil mich die ganzen Horrormeldungen bisher noch zu sehr abschrecken, die Neuerungen für meine Anwendungsprofile keine Auswirkungen haben und sowieso alles so läuft, wie ich es will.

iDiot
2007-08-07, 14:59:52
BTW: Vista-Business und Office2007 habe ich auch schon seit Monaten hier herumliegen (Upgrade-Lizenz für 10,-EUR). Ausprobieren werde ich es aber erst mit dem SP1. Wohl eher aus Neugier, weil mich die ganzen Horrormeldungen bisher noch zu sehr abschrecken, die Neuerungen für meine Anwendungsprofile keine Auswirkungen haben und sowieso alles so läuft, wie ich es will.

Die Vista Oberfläche wird dir gefallen, ist erheblich schneller und "smoother" wie die von XP und 2k.

Shurato
2007-08-07, 15:07:05
Die Kernfrage welche für mich noch unbeantwortet ist, welches System geht mit den Ressourcen effizienter um? XP oder 2K? 2K ladet sich ja einem ab bis es mal betriebsbereit ist, bei XP hab'ich das Gefühl, es ladet einfach das was es gerade mal nötig hat um damit arbeiten zu können, somit habe ich den subjektiven Eindruck, XP ist mit 128 Mbyte effizienter/schneller.
Denn wenn 2K alles lädt dann ist es u.U. weniger effizient auf 'ner 128 Mbyte Kiste als XP, wenn es nur das nötigste lädt.

Expertenmeinungen dazu?

iDiot
2007-08-07, 15:22:38
XP und 2K sind mit 128MB unbenutzbar.

bloodflash
2007-08-07, 16:54:13
Die Kernfrage welche für mich noch unbeantwortet ist, welches System geht mit den Ressourcen effizienter um? XP oder 2K? 2K ladet sich ja einem ab bis es mal betriebsbereit ist, bei XP hab'ich das Gefühl, es ladet einfach das was es gerade mal nötig hat um damit arbeiten zu können, somit habe ich den subjektiven Eindruck, XP ist mit 128 Mbyte effizienter/schneller.
Denn wenn 2K alles lädt dann ist es u.U. weniger effizient auf 'ner 128 Mbyte Kiste als XP, wenn es nur das nötigste lädt.

Ich würde schon behaupten das W2k effizienter mit den Ressourcen umgeht. Bei W2k hatte ich laut Taskmanager nach dem Installieren, Updaten, Konfigurieren und Optimieren ca. 70MB RAM-Verbrauch, bei XP waren es knapp 90MB auf einer ansonsten identischen Maschine.
Mit meiner Arbeitskonfiguration liege ich bei beiden bei ca. 100-110MB.

Allerdings sieht mein XP mit IE7, WMP11 und Net1-3 auch etwas anders unter der Haube aus. Bei den Diensten tut sich allerdings nicht viel, wenn man bei XP das subjektiv unnötige deaktiviert.

Auch hier halte ich die Unterschiede für marginal.
Wenn man allerdings ein unmodifiziertes XP einem ebensolchen W2k gegenüberstellt, dürfte letzteres beim Ressourcenverbrauch doch erheblich besser abschneiden.

Shurato
2007-08-08, 01:12:41
...snip...
Auch hier halte ich die Unterschiede für marginal.
Wenn man allerdings ein unmodifiziertes XP einem ebensolchen W2k gegenüberstellt, dürfte letzteres beim Ressourcenverbrauch doch erheblich besser abschneiden.


Des würde ich auch denken.
Auf XP ist es für mich selbstverständlich dass ich jeglichen Schniggschnagg deaktiviere und mit einem Win2K Look'n'Feel arbeite.
Denke auch, dass somit der subjektive Eindruck der Geschwindigkeitsdifferenz auf beiden System nur marginal ist.

Was mich noch wunder nehmen würde, wie würde es bei Windows Vista aussehen bezüglich optimierter Arbeitsgeschwindigkeit, wenn dort alles Klimbim und Effekte und etc. deaktiviert wird :uconf:
Auch dort ist ein Win2K Look'n'Feel zu erstellen möglich.

Gast
2007-08-08, 01:38:41
Warum läuft nur mein XP ohne Themen und Menüschatten udn Mausschatten keine deut schneller als mit? :usad: Gibt es da noch mehr Schickimicki? Wie merkt ihr das? Welche Konfig muß man dafür haben?

Diese ewig gleiche Tapete würde mir irgendwann schon auf den Sack gehen. Themen find ich schon ok. vor allem da es auch sehr viele cleane und asketische gibt. Dafür muß man sich nicht damit abgeben was Mickeysoft mit ME unter Design verstand.