PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Was haltet Ihr von GTD?


nggalai
2007-07-12, 19:18:12
Oi oi,

mich würde mal interessieren, wie viele hier GTD (http://de.wikipedia.org/wiki/GTD) im täglichen Einsatz haben, und wenn ja, wozu.

Ich persönlich habe das bereits im Büro ausprobiert, und es hat mir den Arsch gerettet. :D Auch semi-professionell, beim Schreiben meiner Bücher, hat es sich bewährt. Ich sag nur Schreibblockaden. :rolleyes: Ich verwende mittlerweile eine dedizierte GTD-Applikation (iGTD für Mac), um das zu managen und mit meinem Terminplaner abzustimmen.

Aber wie seht ihr das?

Cheers,
-Sascha

Asyan
2007-07-12, 19:21:42
ich komm nichtmal mit nem kalender klar.

nggalai
2007-07-12, 20:37:53
X-D

So ging’s mir auch. Die Kalenderfunktion meines Handys habe ich erst vor ein paar Wochen gefunden. :D

Dann habe ich das hier gefunden, und in Verbindung mit GTD funktioniert das sehr, sehr gut:

http://www.43folders.com/2005/10/11/procrastination-hack-1025/

Sollten sich alle mal durchlesen, die ständig bis zur letzten Deadline warten, um etwas zu erledigen … ;)

Cheers,
-Sascha

(del)
2007-07-12, 20:44:33
GTD heißt für mich:

hektisch, gerade verfügbare, A4-Blätter mit Skizzen, Informationen und Plänen vollzukrizzeln. Ich verlier auf Arbeit durch ständiges geistiges Multitasking sonst die Übersicht. Komischerweise gucken mich alle immer entsetzt an, wenn sie meine Unterlagen sehen.

Übrigens finde ich Programme für Aufgabenmanagement im normalen Büroumfeld extrem absurd. Hab 2 gesunde Hände, die in der Lage sind auch komplexe Projekte auf mehreren Blättern niederzuschreiben. Darüberhinaus habe ich vieles schon vergessen, auf dem Weg von der Idee bis zur Niederschrift am PC (entsperren, Programm aufrufen, eintippen...). Das geht händisch viel besser.

Kurz gesagt reicht mir ein Bürotisch, 20 Seiten A4 Papier und ein funktionstüchtiger Kugelschreiber.

Die gelbe Eule
2007-07-12, 20:51:33
Ist für mich interessant, aber auch nur wenn ich wirklich viele komplexe Abläufe an einem Tag hätte. Nach Strich arbeiten oder leben ist mir zu steril.

CokeMan
2007-07-12, 20:52:53
Ich vergess meistens alles, oder hab am nächsten Tag eine andere Meinung und andere Intressen, sodass ich nie das mache was ich mir aufschreibe.

Auch eine Möglichkeit ;D

Madman123456
2007-07-12, 20:58:30
Ich müsste wahrscheinlich erstmal stundenlang nachdem Zettel suchen auf den ich mir aufgeschrieben habe was ich noch zu tun habe. "Aufräumen!" Hmpf! -.-

The Dude
2007-07-12, 21:11:53
Getting Things Done?
Mach ich mittlerweile bei mir auf der Arbeit nur noch EDV-mäßig. Allerdings bei weitem nicht so weitreichend wie es Wiki erklärt. Dennoch habe ich nun keine hundert Zettel mehr bei mir auf dem Tisch rumliegen, oder irgendwelche Hinweise zu zehn verschiedenen Projekten irgendwo versteckt - und auch keinen Terminkalender mehr, sondern ganz einfach und easy: Rainlendar. Bietet im Vergleich zu wirklichen GTDs sicherlich sehr wenig, funktioniert aber perfekt für mich. Allerdings auch nur deshalb, weil ich den ganzen Tag am Rechner hänge und praktisch nie außer Haus bin.

Ansonsten regle ich private Dinge, die leicht in Vergessenheit geraten könnten nach der alten Methode: Zettel, Draufschreiben und in die Hosentasche stecken...

geforce
2007-07-12, 21:20:03
Gleich mal runterladen, wusste garnicht das es sowas gibt. Und dann auch noch für'n Mac. Bisher hab ich das immer in Papierform gemacht...

MfG Richard

darph
2007-07-12, 21:23:52
[x] /me nutzt seit ein paar Wochen iGTD, konnte sich aber bisher nicht dazu durchringen, das auch wirklich zu ernsthaft zu betreiben.

Sehe da aber durchaus Potential. :)

Ich bin schwer gespannt auf eine freie beta zu OmniFocus.

nggalai
2007-07-12, 21:38:09
Ich bin schwer gespannt auf eine freie beta zu OmniFocus.
Ya, dito. Ich verwende iGTD seit der ersten Version, und muß leider sagen, daß es früher besser war, da einfacher. Und insbesondere bei GTD-Applikationen zählt Einfachheit sehr viel (zumindest für mich). Ich hoffe, OmniFocus wird es nicht mit den Features übertreiben …

r.
2007-07-12, 21:44:28
Brauche ich nicht, alle wichtigen Sachen an die ich denke muss, weiß mein Handy.

darph
2007-07-12, 21:48:27
Ist für mich interessant, aber auch nur wenn ich wirklich viele komplexe Abläufe an einem Tag hätte. Nach Strich arbeiten oder leben ist mir zu steril.
Es geht ja (meiner Meinung nach) weniger um den geregelten Arbeitsablauf, sondern einerseits darum, einfach alles aufzuschreiben (wie viel passiert einfach nicht, weil wir uns erst denken "später" und es dann vergessen?) und andererseits eben darum, Arbeitsschritte zu identifizieren. Wenn du ein Projekt hast, dann hast du einen möglichst einfachen "next step" - und den machst du halt. Das Tolle an der Sache ist halt, daß du wirklich aufschreibst, was du als nächstes tun mußt, also dir im Laufe der Zeit einen genauen Plan erarbeitest.

Imho passiert viel zu viel Prokrastination, weil das Projekt zu groß und abschreckend aussieht (Kopf-in-Sand-Verhalten), oder aber weil man einfach nicht weiß, wie man anfangen soll. Beidem kann man begegnen, wenn man sich immer nur Gedanken über den nächsten kleinen Schritt macht.

Blackpitty
2007-07-12, 21:51:35
hm, also um abends gut einschlafen zu können, und nicht immer an Dinge zu denken, die ich noch tun muss, schreibe ich mir wichtige Sachen auf Zettel, die ich mir dann da hin legen, wo ich am Tag noch vorbei muss. Meistens ist das meine Tastatur:biggrin:

Corny
2007-07-13, 08:02:28
Da mein Schreibtisch immer voller wird, werde ich das heute testen. Hauptsächlich aber auch die (10+2)*5 Methode.

Ich bin gespannt ;D

seahawk
2007-07-13, 08:21:35
Mir reicht Outlook.

nggalai
2007-07-13, 09:04:32
Moin moin,
Es geht ja (meiner Meinung nach) weniger um den geregelten Arbeitsablauf, sondern einerseits darum, einfach alles aufzuschreiben (wie viel passiert einfach nicht, weil wir uns erst denken "später" und es dann vergessen?) und andererseits eben darum, Arbeitsschritte zu identifizieren. Wenn du ein Projekt hast, dann hast du einen möglichst einfachen "next step" - und den machst du halt. Das Tolle an der Sache ist halt, daß du wirklich aufschreibst, was du als nächstes tun mußt, also dir im Laufe der Zeit einen genauen Plan erarbeitest.

Imho passiert viel zu viel Prokrastination, weil das Projekt zu groß und abschreckend aussieht (Kopf-in-Sand-Verhalten), oder aber weil man einfach nicht weiß, wie man anfangen soll. Beidem kann man begegnen, wenn man sich immer nur Gedanken über den nächsten kleinen Schritt macht.
Ich sehe das sehr ähnlich. Das Killerargument für GTD ist für mich der Kontext:

Ich habe z. Z. vier Kontexte in meinem System: „Daheim“, „Niedersachsen“, „aufm Mac“ (respektive unterwegs) und „im Büro“. Wenn irgendeine Aufgabe hinzukommt, schreibe ich mir die entweder auf einen Zettel, um es später einzutragen, oder gleich in iGTD. Da landen diese Aufgaben dann in der Inbox.

Wenn ich dann mal ein paar Minuten Zeit habe, ordne ich die gesammelten Inbox-Aufgaben ihrem Kontext und ihren Projekten zu. Aufgaben können alles mögliche sein, von „Synopsis schreiben“ über „Verlag anrufen“ bis zu „Vitamine einkaufen“, „Übersetzung fertigstellen“ oder „Backup machen“.

Der Vorteil an den Kontexten: Wenn ich im Büro bin, drücke ich auf „im Büro“ und bekomme eine schöne Liste mit allen Aufgaben, die ich im Büro zu erledigen habe. Die anderen 23094230498320432 Aufgaben, die ich daheim oder in Niedersachen angehen möchte, werden ausgeblendet. Das hat auch den Vorteil, daß es nicht zu dem mir sehr unangenehmen Effekt „Oh, nein, das steht ja auch noch an … Argh“ kommt.

Ich kann auch nach Projekt sortieren oder staffeln. Und: Jeder Aufgabe kann ich gleich die nötigen Ressourcen mitgeben, seien es Weblinks, Telefonnummern oder Dokumente. So muß ich mir nicht die Sachen zusammensuchen, wenn ich dann eine Aufgabe erledigen möchte.

Netterweise synchronisiert meine GTD-Applikation auch gleich noch mit dem globalen Terminkalender (iCal) – und zwar schön ordentlich nach Kontext aufgeschlüsselt, in verschiedenen Farben. So läßt es sich gut mit meinem Palm synchronisieren.

Was ich gemerkt habe: Es lohnt sich, größere Aufgaben in viele kleine aufzuschlüsseln. Durch die vielen Filtermöglichkeiten wird man nicht von hunderten von Teil-Tasks erschlagen, sondern sieht genau die, die auch aktuell sind, z. B. genau die fürs Projekt. Zusammen mit dem weiter oben im Thread verlinkten „Procrastination Hack“ kann man dann konzentriert in einzelnen Schritten seine Arbeit erledigen – und verzweifelt nicht gleich, nur weil man ein fettes „DEADLINE“ in der Taskliste sieht.

Cheers,
-Sascha

CEO
2007-07-13, 09:41:44
Jo Outlook mit Terminkalender bzw. Journal. Ähnlich dem GTD Software gelumpe das ich bisher gesehen habe bei kollegen. Ansonsten nutze ich Kallender und Offline Notiz beim Handy.

Laz-Y
2007-07-15, 00:45:04
Mich interessiert vor allem eine Software für GTD. Und außer dem Tool iGTD hab ich nichts aus dem Thread rausgelesen. Gibts denn kein Tool für Windows? Könnt Ihr da eins empfehlen?

Vader
2007-07-15, 01:41:54
Mit zunehmendem Alter wird auch GTD interessanter :D

nggalai
2007-07-15, 09:12:15
Mich interessiert vor allem eine Software für GTD. Und außer dem Tool iGTD hab ich nichts aus dem Thread rausgelesen. Gibts denn kein Tool für Windows? Könnt Ihr da eins empfehlen?
Hier zwei Listen mit GTD-Applikationen:

http://wiki.jeffsandquist.com/default.aspx/GTD/GTDTools.html

http://www.listible.com/list/gtd-software

Und hier Kommentare von GTD-Benutzern mit Software-Tips:

http://lifehacker.com/software/getting-things-done/ask-lifehacker-readers-gtd-software-168264.php

:)

Liebe Grüße,
-Sascha

Hacki_P3D
2007-07-15, 14:00:02
also ich hab immer meinen PDA mit dabei, und wenn ich was notieren möchte dann tu ich dies direkt mal :)

Das funzt ganz gut mit Pocket Informant (http://www.pocketinformant.com/products_info.php?p_id=pi&) und PlanPlus (http://www.franklincovey.com/fc/get_organized/electronic_planning/planplus_for_windows)

darph
2007-11-18, 21:18:26
Ya, dito. Ich verwende iGTD seit der ersten Version, und muß leider sagen, daß es früher besser war, da einfacher. Und insbesondere bei GTD-Applikationen zählt Einfachheit sehr viel (zumindest für mich). Ich hoffe, OmniFocus wird es nicht mit den Features übertreiben …
http://www.omnigroup.com/applications/omnifocus/

Public Beta verfügbar.

Ich bin aber mittlerweile offline gegangen. Ein einfaches Moleskine funktioniert für mich besser, als die ganzen Programme, bei denen man mehr Zeit damit verbringt, seine Tasks zu sortieren und katalogisieren, als sie eigentlich zu tun. Dazu kommt, daß etwas händisch aufzuschreiben völlig andere Erinnerung an den Task hervorbringt, als das kurz abzutippen.

(del)
2007-11-18, 21:52:57
Finde ich durchaus interessant.

Ich nutze sehr häufig meinen Kalender im Smartphone und synchronisiere diesen einmal täglich mit dem Laptop.
Aufgaben, die zeitlich unabhängig sind, habe ich dagegen meist nur auf irgendwelchen Zetteln.

Sollte ich eventuell einmal testen, da ich dank 2 Jobs, einem Praktikum und Uni immer Unmengen von Terminen und Aufgaben habe, an die ich mich erinnern soll.

mf_2
2007-11-18, 23:14:53
Ich nutze eine selbst geschrieben Anwendung (siehe Anhang), basierend auf PHP und MySQL. Wie ihr an der Leiste links erkennen könnt, kann sie auch noch andere Sachen. Aber diese Notizzettel-Funktion ist der Teil, den ich am öftesten verwende. In der Eingabebox einfach schnell so einen Zettel schreiben und mit einem Klick auf den Zettel dieen sofort wieder löschen. Ich finds saupraktisch.

http://img265.imageshack.us/img265/6585/notizzettelbj6.th.png (http://img265.imageshack.us/my.php?image=notizzettelbj6.png)

Plutos
2007-11-19, 00:27:31
Hm, für mich ist diese Art des "persönlichen Projektmanagements" reiner Overkill. Ein guter Chef/Vorgesetzter macht meiner Meinung nach bzgl. der Effizienz und Effektivität seiner Mitarbeiter weit mehr aus. Und um Sachen nicht einfach zu vergessen, reichen auch Terminkalender/Outlook völlig aus.

nggalai
2007-11-30, 11:53:03
http://www.omnigroup.com/applications/omnifocus/

Public Beta verfügbar.
Ja, verwende ich jetzt auch seit ein paar Tagen. So zum Ausprobieren. Viele nette Funktionen, dabei hübsch anzusehen, geringer Speicherverbrauch und, wenn man sich ans Frontend gewöhnt hat, einfach, schnell und übersichtlich zu bedienen.

Ob es allerdings die $80 wert ist, die es nach der Betaphase kosten soll, kann ich noch nicht abschätzen. iGTD ist in vielen Dingen auf den ersten Blick mächtiger (ich sag nur Tags und Web-Ressourcen) und dabei Donation-Ware … Aber ich probier mal weiter damit herum.

Cheers,
-Sascha

Laz-Y
2007-12-02, 00:54:22
iGTD gibts dummerweise nur für Mac. Was für ein Win-Programm kommt den möglichst nah an iGTD ran?

Rocko_the_Devil
2007-12-02, 01:10:34
:biggrin:wenn man ein wust aus zetteln GTD nennen kann, benutze ich es auf der arbeit.

patrese993
2007-12-02, 04:04:02
das Ding gabs doch im Golf II und III oder?

nggalai
2007-12-09, 11:54:59
Noch ein Update zu OmniFocus nach bald zwei Wochen damit:

Trotz fehlender / unvollständiger Dokumentation hat man das Prinzip dahinter relativ schnell kapiert. Einige Sachen erweisen sich allerdings als Knackpunkt, z. B. daß nur „aktive“ Tasks auch als „due soon“ markiert werden – und wenn halt z. B. bei einem sich wiederholenden Backup-Task das Startdatum = Enddatum gesetzt wird, wird es nie als Due angezeigt sondern nur immer als Overdue. Startdatum weg, dann klappt’s.

Ähnliches gilt für die Synchronisation mit iCal und von da aus mit dem PDA oder Telephon: Nur laufende Tasks werden per default in die To-Do-Liste eingetragen. Tasks, die erst in ein paar Wochen überhaupt starten, nicht. Das Verhalten läßt sich in den Einstellungen ändern, aber wer kommt schon ohne Anleitung darauf, daß solche nicht-gesyncten Tasks sogenannte „blocked actions“ sind? Ich hoffe da auf Anpassungen in der Final-Version.

Ansonsten ein großer Vorteil von OmniFocus gegenüber z. B. iGTD oder kGTD: Es ist keine 100%-GTD-Applikation. :D Es lassen sich damit auch andere Task-Verwaltungsmethoden umsetzen, nur sind die meisten GTD-spezifischen Dinge wie Kontexte mit drin. Auch der Ansatz mit den „nächste Aktion“ ist für GTD äußerst nützlich respektive eigentlich vorgeschrieben. Dafür fehlen GTD-Optionen wie „Energie“ oder nur schon Priorität – letzteres funktioniert ansatzweise mit den Flags, die man setzen kann: „nächste Aktion“ erhalten automatisch Prio „wichtig“, geflaggte Aktionen „sehr wichtig“. Mir reicht das; wer es sich aber gewöhnt ist, fein granuliert Prioritäten zu vergeben, wird sich nerven.

Ich persönlich setzte eine Mischform von GTD mit „normalen“ Task-Management ein. Dafür ist OmniFocus wie geschaffen. Strikte GTD-Jünger werden wohl mit iGTD glücklicher werden …

Cheers,
-Sascha

Laz-Y
2009-04-24, 22:18:10
Welches Windows- oder Linux-Programm nutzt Ihr mittlerweile für GTD? Hab leider noch keins gefunden, das mir wirklich zusagt.

THUNDERDOMER
2009-04-24, 22:40:15
GTD? Das ist mir zu neu diese System, die kenn ich nicht.

Alle meine wichtigen Aufgaben und Termine schreib ich auf meine iPhone 3G auf. Aber ich verpass ständig schon 9. mal meine Sportsachen, obwohl ich iPhone 3G alles aufschreibe und alarm schlagen sollen. Aber nichts gebracht, seltsam nur Termine verpasst ich nicht ausser verfluchten Sportsachen. :mad:

Zettel verlier ich immer, bringt auch nichts. Schon morgen ein Zettel verbummelt, wo gestern noch aufgeschrieben hat.

Schuld: fehlende rote blinkende LED-Anzeige auf iPhone 3G wo ich früh morgen Aufstehen ja sehen kann ob es Nachricht hinterlassen hat ohne Gerät erst anmachen muss wo ich immer die Aufgaben vergess...

kadder
2009-04-24, 22:58:32
Aufgabenplanung ist schon wichtig. Allerdings bin ich mit Outlook/push auf Iphone via Exchange recht glücklich.

Und für richtige Projekte mit mehreren Zwischenschritten kann man auch die Keule rausholen und mit MS Project alles zu tode planen ;)

patrese993
2009-04-25, 02:45:31
Ihr ollen Leichenschänder :biggrin:

ich bin immer noch der Meinung, GTD ist n VW Golf, alles andere macht mein Handy (Symbian S60) ;)

oktolyt
2009-04-25, 04:54:23
Man muss nicht für alles den Computer benutzen. Es geht auch anders. (http://utilware.com/gsd3.html) Einfacher. Schneller. (y)

Sven77
2009-04-25, 08:27:26
Halt ich nix von. Für Privates ist es zu übertrieben, für Arbeitstechnische Vorgänge dann wieder zu rudimentär. Für reine Terminplanung reicht ein einfacher Kalender mit Sync aufs Handy, für Projekte benutze ich Merlin (http://www.novamind.com/merlin/). Aber mein Privatleben ist und bleibt im Chaoszustand, und wird nicht von Terminen diktiert.. wenn ich da mal was vergess, isses halt so.

Controller Khan
2009-04-26, 16:09:53
GTD Getting Things Done ?

Alter Wein in neuen Schläuchen, Arbeitsvorbereitung Techniker machen das schon lange.

Zuviel Planung ist auch Käse aka "Software wird in 3 Wochen fertig"

Und das Ganze mit Netzplänen planen. Grrr:mad:



[x] Terminkalender & Buch für Telefonnummern langt mir. Man will ja auch leben.

Opera hat notes, da kommt alles von www surfen hinein, Tips, Links etc.

nomadhunter
2009-04-27, 13:33:21
[x] GTD? Wha’?

Brauch ich nicht. Es gibt genau eine Sache, die ich die nächsten 2-3 Wochen zu tun hab und die werd ich kaum vergessen: Abi lernen. Und danach erst mal gar nix.

MGeee
2010-04-09, 23:34:24
*lösch*

derpinguin
2010-04-09, 23:38:43
Hier gehts nicht um Golfs...X-D
Edit sagt: Mist, er hats gelöscht...war lustig.

Das Auge
2010-04-10, 01:21:25
lol, der gute alte Golf 2 Turbodiesel mit damals wahnsinnigen 90 PS war auch mein erster Gedanke X-D

[x] wtf is GTD?

Oder anders gesagt: Kenn ich nicht, will ich nicht, brauch ich nicht

MGeee
2010-04-10, 09:20:20
Hier gehts nicht um Golfs...X-D
Edit sagt: Mist, er hats gelöscht...war lustig.

Hehe, musste gleichen quoten ;) .

derpinguin
2010-04-11, 16:58:55
Hehe, musste gleichen quoten ;) .
Hatte ich, aber da wars schon geändert. Hab genau in dem Moment auf Zitat geklickt, als es geändert wurde.