PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Vista - Der Vista-Tuning-Sammelthread


Das Auge
2007-09-06, 10:42:49
Da demnächst (im Laufe der Woche) bei mir auch meine erste Vista-Installation ansteht, hab ich mir gedacht, ich versuche hier mal (natürlich nicht ganz uneigennützig :D) eine Art FAQ fürs Vista-Tuning zu erstellen.

Ihr kennt das sicher: XP war nach der Installation erstmal grottig-grausam eingestellt. Milliarden von Diensten, die keiner wirklich braucht. Teils unmögliches, unübersichtliches Klickibunti. "Features" wie die berühmte Startmenüverzögerung. Interne Einstellungen, die noch für einen P2 optimiert waren. Usw. usf.

Über eure Mithilfe würde ich mich sehr freuen, sonst wird das sowieso nichts. Ich hatte mir gedacht den Thread regelmäßig zu aktualisieren und so einen möglichst umfangreichen Tuning Leitfaden zu erstellen. Auch Links zu guten Freeware Tuning-Tools können nicht schaden.
Der Fokus sollte darauf liegen, Vista möglichst performant zu machen, also unnötigen Ballast zu entsorgen und idiotische default-Einstellungen zu optimieren.

So in etwa hatte ich mir das vorgestellt, die Gliederung ist natürlich noch sehr grob und nur vorläufig und wird, sofern genug Infos zusammenkommen, auch noch in eine anständige Form gebracht:

1. Installation

Was bei der Installation beachten? AHCI/Raid-Treiber einbinden, optimale Partitionsgröße, etc.pp.

2. Vista Tuning per Hand

- Wichtige Updates
- Windows-Einstellungen per Hand vornehmen (Dienste, UAC, etc. pp.). Alles was euch einfällt und mit Bordmitteln machbar ist.
- virtuellen Speicher optimal konfigurieren

3. Treiber-Installation

naja, weiß nicht ob es hier viel zu sagen gibt. Evtl. die richtige Reihenfolge und ein paar Links o.ä.

4. gute Tuning Utilities

Link und kurze Beschreibung des Tools mit den wichtigsten Einstellungen

5. alles was euch sonst noch einfällt

Netzwerktuning, WLAN optimieren, GUI optimieren/verschönern, Sicherheit verbessern, ...



Dann mal los, über eure Mitarbeit würde ich mich freuen ;)
Wenn ihr der Meinung seit, sowas brauchts nicht, dann schreibt das ruhig auch. Jegliche Anregungen oder Kritik sind willkommen.



Da die Vorschläge sprudeln, fang ich doch gleich mal an das (halbwegs) vernünftig zu machen:



Der Vista Tuning Guide


1. Installation

1.1. optimale Partitionsgröße

(von Monger)
- Als Mindestgröße für C: sollten es mindestens 20 GB sein. Vista kann auch mittlerweile Partitionen im laufenden Betrieb verkleinern oder vergrößern, das funktioniert aber bei weitem nicht so komfortabel wie z.B. Partition Magic, und afaik sind die Partitionierungstools für NTFS 6.1 derzeit noch ausgesprochen selten.
- Vista verwaltet den Speicherbedarf für die Systemwiederherstellung und die Schattenkopien abhängig von der Partitionsgröße. Eine große C: Partition füllt sich damit offenbar deutlich schneller als eine kleine Partition.

1.2. Dateisystem

(von Monger)
- Vista benutzt ein leicht neueres NTFS, und vergibt die Rechte standardmäßig darauf ein wenig anders als noch unter XP. Auch wenn das Dateisystem also grundsätzlich mal abwärtskompatibel ist und man die alten Partitionen einfach übernehmen könnte, bietet es sich an, ALLE Partitionen über Vista früher oder später neu zu formatieren.


2. Vista Optimierung mit Bordmitteln / wichtige Einstellungen

2.1. Wichtige Updates Note: Wäre evtl. besser unter Installation aufgehoben?

- generell sollte man nach der Installation erstmal die Updatefunktion nutzen und alle verfügbaren Patches installieren
Note: Gibt es sowas wie ein Updatepaket?
- (Nedo) Es wäre evtl. nicht schlecht, wenn jemand noch einmal die Links zu den Performance-Patches, die vor kurzem erischienensind, hier posten könnte Note: genau ;)


3. Treiber

3.1. Reihenfolge

Wie bei Windows XP sollte man zunächst die Chipsatztreiber des Mainboards, dann LAN (falls noch nicht in der Treibersuite integriert), Sound und zum Schluß den Grafikkartentreiber installieren
Note: Ich hoffe das stimmt so

3.2. XP-Treiber für exotische Hardware nutzen

Note: Hab gehört das soll gehen


4. Sonstige Tipps, Tricks & Tweaks

4.1. Virenscanner

(von Monger)
- Es wird zwar besser, aber manche Virenscanner und Security Suiten unter Vista sind unvorstellbare CPU Fresser. Beim Umstieg nicht blind auf den alten Hersteller vertrauen, sondern erst ein paar Antivirenprodukte antesten bevor man sich für eins entscheidet.
Note: Hier wäre es praktisch konkrete Empfehlungen zu geben!

4.2. Dateistruktur

(von Monger)
- Die persönlichen Ordner (Dokumente, Bilder, Videos etc.) lassen sich alle in unterschiedlichen Pfadangaben unterbringen. Anders als unter XP empfiehlt es sich, diese auch zu nutzen, weil verschiedene andere Funktionalitäten von Vista (wie z.B. die Indizierung) sich darauf verlassen, dass die benutzerspezifischen Daten tatsächlich dort auch liegen
- grundsätzlich mal darf unter Vista kein Programm mehr nach der Installation in das eigene Installationsverzeichnis schreiben. ALLE Konfigurationsdaten müssen irgendwo in die eigenen Dateien, und dort wenigstens in das AppData Verzeichnis geschrieben werden. Fast alle Kompatibilitätsprobleme mit Software stammen daher.
Um sich da herum zu mogeln, gibt es mehrere Wege. Einer davon ist, ein Programm im Standard-Programmverzeichnis (C:\Programme(x86) zu installieren, weil dieser Ordner durch die Virtualisierung überwacht wird. Manche Programme kommen aber genau damit nicht zurecht, also einfach mal den Installationsort wechseln wenn ein Programm nicht will.
Note: Dieser Punkt ist sicher auch noch ausbaufähig ;)


5. Tuning Utilities

5.1. Vistamanager

(RainingBlood)
www.yamicsoft.com
15-Tägige Trial, vorgenommene Änderungen werden aber gespeichert.

Feuerpfote
2007-09-06, 10:57:32
Vistamanager dürfte das umfangreichste Vista Tool sein.
www.yamicsoft.com

Das Auge
2007-09-06, 10:59:44
Vistamanager dürfte das umfangreichste Vista Tool sein.
www.yamicsoft.com

OK, danke. Ist aber leider nur ne 15-tägige Trial :(
Die Sammlung sollte imho Freeware beinhalten, die man immer nutzen kann ;)

Nedo
2007-09-06, 11:02:13
Es wäre evtl. nicht schlecht, wenn jemand noch einmal die Links zu den Performance-Patches, die vor kurzem erischienensind, hier posten könnte :)

Feuerpfote
2007-09-06, 11:04:10
das mit der Trial ist nicht so schlimm. Einmal getätigte Einstellungen sind immer aktiv.
Die Patches sind imo alle über die Update Funktion erhältlich.

Monger
2007-09-06, 11:05:06
Ein Sammelthread ist eine gute Idee. Es wird langsam müßig, immer und immer wieder die selben Fragen zu diskutieren...


Zu 1)
- Vista benutzt ein leicht neueres NTFS, und vergibt die Rechte standardmäßig darauf ein wenig anders als noch unter XP. Auch wenn das Dateisystem also grundsätzlich mal abwärtskompatibel ist und man die alten Partitionen einfach übernehmen könnte, bietet es sich an, ALLE Partitionen über Vista früher oder später neu zu formatieren.
- Als Mindestgröße für C: sollten es mindestens 20 GB sein. Vista kann auch mittlerweile Partitionen im laufenden Betrieb verkleinern oder vergrößern, das funktioniert aber bei weitem nicht so komfortabel wie z.B. Partition Magic, und afaik sind die Partitionierungstools für NTFS 6.1 derzeit noch ausgesprochen selten.
- Vista verwaltet den Speicherbedarf für die Systemwiederherstellung und die Schattenkopien abhängig von der Partitionsgröße. Eine große C: Partition füllt sich damit offenbar deutlich schneller als eine kleine Partition.

zu 5)
- Die persönlichen Ordner (Dokumente, Bilder, Videos etc.) lassen sich alle in unterschiedlichen Pfadangaben unterbringen. Anders als unter XP empfiehlt es sich, diese auch zu nutzen, weil verschiedene andere Funktionalitäten von Vista (wie z.B. die Indizierung) sich darauf verlassen, dass die benutzerspezifischen Daten tatsächlich dort auch liegen

- Es wird zwar besser, aber manche Virenscanner und Security Suiten unter Vista sind unvorstellbare CPU Fresser. Beim Umstieg nicht blind auf den alten Hersteller vertrauen, sondern erst ein paar Antivirenprodukte antesten bevor man sich für eins entscheidet.

- grundsätzlich mal darf unter Vista kein Programm mehr nach der Installation in das eigene Installationsverzeichnis schreiben. ALLE Konfigurationsdaten müssen irgendwo in die eigenen Dateien, und dort wenigstens in das AppData Verzeichnis geschrieben werden. Fast alle Kompatibilitätsprobleme mit Software stammen daher.
Um sich da herum zu mogeln, gibt es mehrere Wege. Einer davon ist, ein Programm im Standard-Programmverzeichnis (C:\Programme(x86) zu installieren, weil dieser Ordner durch die Virtualisierung überwacht wird. Manche Programme kommen aber genau damit nicht zurecht, also einfach mal den Installationsort wechseln wenn ein Programm nicht will.

Mark
2007-09-06, 11:08:11
weiß jemand wie man die virtuellen ordner abstellen kann?

habe nämlich festgestellt das es garkeinen "echten" c:/programme-ordner mehr gibt, sondern dieser nur ein virtueller ist. gespeichert wird es nämlich unter "program files".
da aber manche programme zu blöd sind das zu erkennen, erstellen sie einen neuen programme-ordner und im explorer ist der dann quasi doppelt

Monger
2007-09-06, 11:14:55
habe nämlich festgestellt das es garkeinen "echten" c:/programme-ordner mehr gibt, sondern dieser nur ein virtueller ist. gespeichert wird es nämlich unter "program files".

Der Ordner ist schon "echt". Der Name wird einfach nur durch die Einstellungen in der Desktop.ini maskiert. Das kann man sich übrigens im Prinzip auch für jeden anderen Ordner basteln.

Mit Virtualisierung hat das erstmal nix zu tun. Ob man die Virtualisierung irgendwie beeinflussen kann, wüsste ich allerdings auch gerne.

Das Auge
2007-09-06, 11:15:01
Na da kommt doch schon ein bischen was zusammen :)
Ich werde dann mal die bisherigen Vorschläge im Eingangsposting umsetzen, Fehler bitte ansprechen ;)

Mark
2007-09-06, 11:29:32
Der Ordner ist schon "echt". Der Name wird einfach nur durch die Einstellungen in der Desktop.ini maskiert. Das kann man sich übrigens im Prinzip auch für jeden anderen Ordner basteln.

Mit Virtualisierung hat das erstmal nix zu tun. Ob man die Virtualisierung irgendwie beeinflussen kann, wüsste ich allerdings auch gerne.

nagut, dann wüsste ich eben gerne eine methode mit der man automatisch alle desktop.inis so verändert, dass sie den tatsächlichen ordnernamen anzeigen ;)

Gast
2007-09-06, 11:31:54
Wie steht es mit dem deaktivieren vom Qos Dienst und dem Plug&Play Dienst wenn man sie nicht braucht?

Monger
2007-09-06, 11:33:16
nagut, dann wüsste ich eben gerne eine methode mit der man automatisch alle desktop.inis so verändert, dass sie den tatsächlichen ordnernamen anzeigen ;)
Löschen. Ganz einfach.

Aber ohne Gewähr. Nicht mich verantwortlich machen, wenn irgendwas nicht mehr geht! ;)

blackbox
2007-09-06, 11:47:45
zu 5)
- Die persönlichen Ordner (Dokumente, Bilder, Videos etc.) lassen sich alle in unterschiedlichen Pfadangaben unterbringen. Anders als unter XP empfiehlt es sich, diese auch zu nutzen, weil verschiedene andere Funktionalitäten von Vista (wie z.B. die Indizierung) sich darauf verlassen, dass die benutzerspezifischen Daten tatsächlich dort auch liegen


Wie verschiebt man den gesamten persönlichen Ordner auf eine andere Partition?

Mark
2007-09-06, 11:50:38
Löschen. Ganz einfach.

Aber ohne Gewähr. Nicht mich verantwortlich machen, wenn irgendwas nicht mehr geht! ;)

hm, die frage ist zwar blöd, aber wo befindet sich die desktop.ini? auf dme desktop? da ist zwar eine, jedoch steht da nichts drinnen was daraufhin deuten könnte das dadurch ordnernamen geändert werden.

und in c:/ gibts auch keine .ini

(ja, ich lasse alle dateien anzeigen und blende versteckte systemdateien nicht aus)

Das Auge
2007-09-06, 11:51:12
So, Eingangsposting ist aktualisiert. Dann macht mal fleissig weiter, das kann doch nicht alles sein :)

The_Invisible
2007-09-06, 11:55:57
performance patches gibt es schon "normal" über windows update

easybcd ist auch ein sehr gutes tool zur verwaltung vom bootmanager wenn man nicht mit dem kommandozeilentool bcedit herumwerkeln will -> http://neosmart.net/blog/

mfg

Monger
2007-09-06, 12:02:12
Wie verschiebt man den gesamten persönlichen Ordner auf eine andere Partition?
Rechtsklick auf jeden einzelnen Ordner (Dokumente, Filme, Musik...), Eigenschaften, und in einer der Laschen ist dann der Speicherort angegeben.
Im Grunde genau analog zu dem wie es unter XP war, jetzt aber halt für jeden persönlichen Ordner getrennt.

hm, die frage ist zwar blöd, aber wo befindet sich die desktop.ini?
In jedem Ordner, der maskiert wird. Wenn du also unter C:\Programme gehst, liegt dort eine Desktop.ini rum. Schau ruhig mal rein, ist gar nicht so uninteressant was da drin steht. Und mach dir auf jeden Fall ne Sicherheitskopie davon, bevor du damit rumspielst.

Mark
2007-09-06, 12:09:18
In jedem Ordner, der maskiert wird. Wenn du also unter C:\Programme gehst, liegt dort eine Desktop.ini rum. Schau ruhig mal rein, ist gar nicht so uninteressant was da drin steht. Und mach dir auf jeden Fall ne Sicherheitskopie davon, bevor du damit rumspielst.


in c:\programme steht z.b. nur drin


[.ShellClassInfo]
LocalizedResourceName=@%SystemRoot%\system32\shell32.dll,-21781

und in c:\benutzer


[.ShellClassInfo]
LocalizedResourceName=@%SystemRoot%\system32\shell32.dll,-21813

Monger
2007-09-06, 12:11:02
Ganz genau. Die Shell32.dll verwaltet offenbar irgendwo eine Liste aller Systemnamen. Und damit wird dann der "echte" Ordnername ersetzt.

eratte
2007-09-06, 14:45:57
Mit dem AVK2008 (AnitVirenKit 2008) scheint Gdata die Ärgernisse die mit 2007 bestanden ausgeräumt zuhaben.

Seit ich vom Support da einen Donwloadlink zu bekommen habe weil bei der 2007er immer mal die AVAST Datenbank als defekt gemeldet wurde habe ich keine Problem damit.

3 Wochen im Einsatz und bisher Daumen hoch.

Lord_ofThe_Shit
2007-09-06, 14:51:11
Avast Antivir kann ich auch nur empfehlen. Das läuft bei mir als Dienst und ich kriege nie was von dem Programm mit. Bekommt man übrigens als Home Edition kostenlos, wenn man sich auf der Homepage registriert.

Monger
2007-09-06, 15:22:04
Zu den Erfahrungen wegen Virenscannern:

Mein Vater hatte sich um die Jahreswende einen Dell mit McAfee gekauft, inklusive der Option auf Upgrade auf Vista (32Bit).
Nachdem ich das Upgrade bei ihm durchgeführt habe, war der Computer erschreckend lahmarschig, trotz Dual Core und immerhin 2GB RAM.

Ein Blick in den Taskmanager hat gezeigt, dass ein bestimmter Dienst der McAfee Suite durchgängig ca. 20% Leistung gefressen hat - und zwar war das ein Dienst, der Webseitenlinks schon im Vorfeld auf Fishing gecheckt hat - das aber eben auch, wenn überhaupt kein IE offen war.
Ich habe den dann deaktiviert, und plötzlich war der Rechner blitzschnell.

Ich selbst habe erst AVG Grisoft auf dem Rechner installiert (64Bit). Das ging auch mehrere Monate recht gut - zumindest glaubte ich das, bis ich irgendwann mal merkte, dass eben dieser Virenscanner beim Wechsel in den Ruhezustand sporadisch mein Vista gecrasht hat.

Mittlerweile habe ich bei mir Avast installiert, und bin recht zufrieden. Und ich bin wohl nicht der einzige, der letztendlich bei Avast hängen geblieben ist.

eratte
2007-09-06, 15:58:22
Kurz Ergänzung zu meinen Post, Erfahrungen bei mir beziehen sich in Punkt Vista immer auf die 64bit Version.

Das Auge
2007-09-06, 17:10:37
Ich werd Vista (Ultimate 64bit) dann doch mal gleich heute noch installieren um auch eigene Erfahrungen beizusteuern. Macht mit den Vorschlägen ruhig weiter, wenn wieder ein Batzen zusammengekommen ist, aktualisier ich das Ding wieder ;)

GUNDAM
2007-09-06, 18:12:16
vLite (www.vlite.net (http://www.vlite.net/)), erstellt unatted Installationen von Vista. Man kann auch Treiber, Patches und Language Packs integrieren. Aber das wichtigste an den Programm ist, das man Vista damit einer radikalen Schlankheitskur unterziehen kann und alle nicht benötigten Systemkomponenten entfernen kann.

So ist mein Vista Ultimate statt der üblichen ca. 9GB jetzt nur noch knapp 4GB groß ;)

krass
2007-09-06, 19:13:39
ich finde diesen artikel recht gut, besonders zum thema kaspersky ( kapitel 8 ). hat in meinem fall jedenfalls einiges genutzt!

Internet Troubleshooting (http://www.pc-experience.de/wbb2/thread.php?threadid=25663)

kiwit
2007-09-09, 11:16:11
Avira AntiVir gibt es jetzt auch für Vista.

http://www.free-av.de/

Gast
2007-09-09, 15:34:00
vLite (www.vlite.net (http://www.vlite.net/)), erstellt unatted Installationen von Vista. Man kann auch Treiber, Patches und Language Packs integrieren. Aber das wichtigste an den Programm ist, das man Vista damit einer radikalen Schlankheitskur unterziehen kann und alle nicht benötigten Systemkomponenten entfernen kann.

So ist mein Vista Ultimate statt der üblichen ca. 9GB jetzt nur noch knapp 4GB groß ;)
ich soll da den Vista Pfand eingeben aber irgendwie klappt das nicht. Ich wähle den Windows Ordner aus und das Programm sagt mir, dass es der falsche Ordner ist

GUNDAM
2007-09-09, 15:47:01
ich soll da den Vista Pfand eingeben aber irgendwie klappt das nicht. Ich wähle den Windows Ordner aus und das Programm sagt mir, dass es der falsche Ordner ist

Du musst alle Daten von der Vista DVD in einen Ordner auf der Festplatte kopieren und diesen dann in vlite auswählen. Man kann damit nur das Setup modifizieren und keine bereits vorhandene Installation.

Hier gibts ne Anleitung zu vlite: http://www.orthy.de/index.php?option=com_content&task=view&id=4477&Itemid=85

Don Vito
2007-09-09, 17:25:57
Nutze auch Avast Home...
Habe es seit ca 3 Jahren oder so, schon allein wegen der damaligen 64Bit unterstützung ein Grund....
Ausserdem frisst es kaum Resourcen