PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Was tun gegen gierige Hausverwaltung?


IVN
2010-05-31, 21:19:36
Unser Gebäude verwaltet ein Unternehmen, das aus Wallstreet-Yuppies zu bestehen scheint. Jedes Jahr ist es der gleiche Scheiss: Nachzahlung Fernwärme/Betriebskosten/Instandhaltungskosten...

Diesmal steht in der Abrechnung, die Instandhaltung für den Lift im Gebäude hat ~3,500 Euro gekostet. Ich frage mich wie das sein kann, wo der Lift relativ neu ist, und noch nie repariert werden musste. Wie auch immer, die Geier erhöhen uns jedes Jahr "die" Betriebskosten, und tortzdem müssen wir im nächsten nachzahlen.

Ich bin es ehrlich gesagt leid, ich will etwas gegen diese Blutsauger unternehmen. Bitte hilft mir.

P.S. Inspiration für den Thread: gerade die Post von heute durchgestöbert, und den Brief von denen gesehen ---> €100 Nachzahlung. Perfekt! :mad:

Black-Scorpion
2010-05-31, 21:25:08
Zur Instandhaltung gehört auch die Wartung die turnusmäßig durchgeführt werden muss.

Keine Ahnung wie das bei euch ist. Hier hat man als Mieter das Recht die gesamten anfallenden Kosten einsehen zu können.

Armaq
2010-05-31, 21:41:13
Lass dir mal die Rechnungen zeigen und schau mal ob der Nachname gleich ist. ;)

IVN
2010-05-31, 21:41:50
Zur Instandhaltung gehört auch die Wartung die turnusmäßig durchgeführt werden muss.
Bei einem Gebäude das gerade mal nen Dutzend Wohungen auf 6 Etagen hat, kann ich mir einfach nicht vorstellen, das diese Wartung soooo viel kostet, bei einem Lift für 3 Personen, der weniger als 10J alt ist. Ich will das einfach nicht glauben.

Besonders wo die Verwaltung uns voriges Jahr für Rauchfangkehren um €900 erleichtern wollte. Und dabei heizen wir über Fernwärme. :freak:

Es ist schon offensichtlich, das sie uns belügen und bestehlen, das Problem ist aber, das wir viele ältere Leut hier haben, und sie gerne draufzahlen, Hauptsache man muss nix unternehemn bzw den Arsch hochbekommen.


Keine Ahnung wie das bei euch ist. Hier hat man als Mieter das Recht die gesamten anfallenden Kosten einsehen zu können.
Hier auch, aber was soll das nutzen? Sie haben die Info, und sie können einen von vorne bis hinten belügen, ohne das man den Ggt beweisen kann.

Ich denke, ich brauche rechtliche Hilfe. Was kann man tun, um sie los zu werden?

Black-Scorpion
2010-05-31, 22:07:22
Bei einem Gebäude das gerade mal nen Dutzend Wohungen auf 6 Etagen hat, kann ich mir einfach nicht vorstellen, das diese Wartung soooo viel kostet, bei einem Lift für 3 Personen, der weniger als 10J alt ist. Ich will das einfach nicht glauben.

Besonders wo die Verwaltung uns voriges Jahr für Rauchfangkehren um €900 erleichtern wollte. Und dabei heizen wir über Fernwärme. :freak:

Es ist schon offensichtlich, das sie uns belügen und bestehlen, das Problem ist aber, das wir viele ältere Leut hier haben, und sie gerne draufzahlen, Hauptsache man muss nix unternehemn bzw den Arsch hochbekommen.



Hier auch, aber was soll das nutzen? Sie haben die Info, und sie können einen von vorne bis hinten belügen, ohne das man den Ggt beweisen kann.

Ich denke, ich brauche rechtliche Hilfe. Was kann man tun, um sie los zu werden?
Die Wartung hat nichts mit der Anzahl der Etagen zu tun. Und die Wartung kann durchaus so teuer werden. Die Überprüfung geschieht auch nicht in fünf Minuten.
Die Seile, Laufrollen und Bremsen müssen genau kontrolliert und gegebenenfalls korrigiert oder ausgetauscht werden.

Und einsehen kannst du die Rechnungen. Die müssen sie ja haben.
Wenn nicht, Anwalt einschalten wegen Betrug.
Sollten sie eine Rechnung haben diese genau überprüfen.

IVN
2010-05-31, 22:17:42
Die Wartung hat nichts mit der Anzahl der Etagen zu tun. Und die Wartung kann durchaus so teuer werden. Die Überprüfung geschieht auch nicht in fünf Minuten.
Die Seile, Laufrollen und Bremsen müssen genau kontrolliert und gegebenenfalls korrigiert oder ausgetauscht werden.Falsch. Ein kleiner Lift (3 Personen) in einem kleinen Gebäude kann einfach keine perversen Wartungskosten verursachen.

Unser Lift ist klein, putzig und sieht wie geleckt aus. Und zwar nicht deswegen, weil er ständig gewartet wird, sondern weil er nicht so stark beansprucht wird.

Und einsehen kannst du die Rechnungen. Die müssen sie ja haben.
Wenn nicht, Anwalt einschalten wegen Betrug.
Sollten sie eine Rechnung haben diese genau überprüfen.
Und wie soll man das anstellen, wenn man kein Experte ist?
An welche Beratungsorganisation sollte man sich in solchen Fällen wenden? Mieterschutz?

tobife
2010-05-31, 22:24:58
Lass Dir die Rechnungen zeigen. Es muß alles nachvollziehbar sein. Bei Unklarheiten legst Du Widerspruch ein. Und was den Lift angeht: Das kann durchaus wirklich so teuer sein.


tobife

IVN
2010-05-31, 22:28:42
Lass Dir die Rechnungen zeigen. Es muß alles nachvollziehbar sein. Bei Unklarheiten legst Du Widerspruch ein. Und was den Lift angeht: Das kann durchaus wirklich so teuer sein.


tobife
Nicht mal die Kurzfassung, die ich erhalten habe, ist nachvollziehbar. Nochmal: an wen sollte man sich in solchen Fällen bzgl Beratung wenden?

Deathcrush
2010-05-31, 22:32:58
mieterschutzbund?

Tigershark
2010-05-31, 22:34:04
Habt ihr keinen Mieterschutzbund in Ö?

Black-Scorpion
2010-05-31, 22:36:19
Du hast scheinbar wirklich keine Vorstellung was die Wartung eines Fahrstuhl angeht.
Kleiner Hinweis. Hier im Haus sind es vier Etagen und die Wartung hat wegen Austausch eines Seiles drei Tage gedauert.
Die Seile werden cm für cm per Hand auf Spliss untersucht.

Und eine Rechnung muss nachvollziehbar und leicht verständlich sein.
Rechnungen müssen gesetzlichen Vorschriften entsprechen und auch von Laien nachzuvollziehen sein.
Das hat nichts mit deiner Zusammenfassung zu tun.

tobife
2010-05-31, 22:37:32
Nicht mal die Kurzfassung, die ich erhalten habe, ist nachvollziehbar. Nochmal: an wen sollte man sich in solchen Fällen bzgl Beratung wenden?


Wenn es das in Österreich auch gibt: Wende Dich an den Mieterschutzbund. Ansonsten sollte ein Anwalt für Mietrecht weiterhelfen können. Allerdings wird dann der Kosten- Nutzenfaktor interessant.


tobife

IVN
2010-05-31, 22:46:09
Du hast scheinbar wirklich keine Vorstellung was die Wartung eines Fahrstuhl angeht.
Kleiner Hinweis. Hier im Haus sind es vier Etagen und die Wartung hat wegen Austausch eines Seiles drei Tage gedauert.
Die Seile werden cm für cm per Hand auf Spliss untersucht.

Und eine Rechnung muss nachvollziehbar und leicht verständlich sein.
Rechnungen müssen gesetzlichen Vorschriften entsprechen und auch von Laien nachzuvollziehen sein.
Das hat nichts mit deiner Zusammenfassung zu tun.
Und sowas wurde bei uns NIE gemacht. Ich bin doch nicht doof, ich rede auch mit meinen Nachbarn. Ich hab jetzt schon mehrere male erwähnt, das unser Lift tip-top ist.

Stell dir vor, du hast nen neuen Wagen gekauft. Nach 1 Jahr fährst du beim Mechaniker vorbei und willst nur ne "Vorsorgeüberprüfung". Du gehst nen Kaffee trinken während er sein Ding macht. Nach ner 1/2 Std bist du wieder da, und er sagt dir "das wären €2000. Ich hab, das dies und jenes ausgetauscht". Du kannst dir jetzt nicht sicher sein, das er lügt, weil du eben kein Experte bist. Aber die Tatsache, das dein Auto gerade mal 1 Jahr alt ist, lässt in dir ein ungutes Gefühl aufkommen. So ist es mit unseren Lift. Er ist in nem prima Zustand. Es gab kein Ausfälle, oder Wartungsarbeiten, an die ich mich erinnern kann. Woher kommen also die frechen Wartungskosten?

@anderen

Da ich kein Mieter bin, frage ich mich ob das die richtige Stelle ist.

Tigershark
2010-05-31, 23:14:57
Und sowas wurde bei uns NIE gemacht. Ich bin doch nicht doof, ich rede auch mit meinen Nachbarn. Ich hab jetzt schon mehrere male erwähnt, das unser Lift tip-top ist.

Stell dir vor, du hast nen neuen Wagen gekauft. Nach 1 Jahr fährst du beim Mechaniker vorbei und willst nur ne "Vorsorgeüberprüfung". Du gehst nen Kaffee trinken während er sein Ding macht. Nach ner 1/2 Std bist du wieder da, und er sagt dir "das wären €2000. Ich hab, das dies und jenes ausgetauscht". Du kannst dir jetzt nicht sicher sein, das er lügt, weil du eben kein Experte bist. Aber die Tatsache, das dein Auto gerade mal 1 Jahr alt ist, lässt in dir ein ungutes Gefühl aufkommen. So ist es mit unseren Lift. Er ist in nem prima Zustand. Es gab kein Ausfälle, oder Wartungsarbeiten, an die ich mich erinnern kann. Woher kommen also die frechen Wartungskosten?

@anderen


Da ich kein Mieter bin, frage ich mich ob das die richtige Stelle ist.

Sondern?

Zum Rest: Es gilt idR die Vergleichbarkeit, Sinnhaftigkeit und Verhältnismäßigkeit. Du könntest als bspw. einen Gutachter beauftragen, wenn du ernsthafte Zweifel an der Rechtmäßigkeit dieser Kosten hast. Dann solltest du dir aber wirklich sicher sein. Wenn Du kannst, dann check mal mit einem anderen Unternehmen, was eine solche Wartung in der Regel kostet. Wenn das dann um Faktor 2 oder mehr abweicht, denke ich Du hast einen begründeten Verdacht.

IVN
2010-05-31, 23:17:27
Sondern?Eigentümer.

Zum Rest: Es gilt idR die Vergleichbarkeit, Sinnhaftigkeit und Verhältnismäßigkeit. Du könntest als bspw. einen Gutachter beauftragen, wenn du ernsthafte Zweifel an der Rechtmäßigkeit dieser Kosten hast. Dann solltest du dir aber wirklich sicher sein. Wenn Du kannst, dann check mal mit einem anderen Unternehmen, was eine solche Wartung in der Regel kostet. Wenn das dann um Faktor 2 oder mehr abweicht, denke ich Du hast einen begründeten Verdacht.
Ne leichte Lösung gibts, wie so oft im Leben, nicht?

Armaq
2010-05-31, 23:19:13
Mietrecht = Armaq keine Ahnung (schon gar nicht vom Ösi-Unrecht).

IVN
2010-05-31, 23:21:02
Mietrecht = Armaq keine Ahnung (schon gar nicht vom Ösi-Unrecht).
Ich bin kein Mieter, ergo, für mich irrelevant.

Für mich ist die Beziehung "Eigentümer<-->Hausverwaltung" wichtig. Und ich frage mich, wer mich diesbzgl beraten kann...

Armaq
2010-05-31, 23:38:35
Immernoch ein Anwalt für Mietrecht. :)

Plutos
2010-06-01, 00:22:22
Habt ihr in Ö keine Eigentümerversammlungen? Da wird doch normalerweise der Haushaltsplan besprochen und nach Möglichkeit genehmigt sowie der Hausverwalter entlastet (falls keine triftigen Gründe dagegensprechen).

Im Übrigens kostet bei uns in D in der Gegend ein (dreistöckiges) Haus mit 12 Wohneinheiten und Tiefgarage jährlich ca. 80.000€ Unterhalt, das umgelegt auf die Eigentümer, da sind doch 100€ Nachzahlung nicht viel ;). Da eine gute Hausverwaltung auch Rücklagen bildet, hängen diese Kosten im Übrigen nur wenig vom Alter der Immobilie ab.

Einfachste Lösung dürfte sein, die verschiedenen seitens der Hausverwaltung eingeholten Instandhaltungs-/Wartungsangebote zu vergleichen. Die sollten in vergleichbaren Größenordnungen liegen. Wenn nur jeweils ein Angebot eingeholt worden sein sollte, ist das in der Tat ominös.