PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Eure Arbeitszeiten


Kira
2010-06-07, 23:31:34
Von wann bis wann arbeitet ihr? Falls ihr selbstständig seid und keine geregelten Zeiten habt, dann postet sie dennoch please.

8 - 17 Uhr? 9 - 18 Uhr? wie arbeitet ihr?

Xanatos
2010-06-07, 23:32:46
Ich bin Student, ich arbeite immer bzw. nie.

In den Semesterferien früher von 7-15:30 Uhr.

RMC
2010-06-07, 23:33:31
10:00 - 18:30

(Haben zwar Gleitzeitregelung, aber auf Obenstehendes komme ich meistens)

Blackpitty
2010-06-07, 23:33:51
irgendwie sinnlos, was ist mit Überstunden?

oder gehts nur um die Zeit, die im Arbeitsvertrag steht, an die sich kaum gehalten wird?

F5.Nuh
2010-06-07, 23:35:21
6-14 Uhr, Bin sehr zufrieden mit meiner Arbeitszeit.

Kira
2010-06-07, 23:35:50
irgendwie sinnlos, was ist mit Überstunden?

oder gehts nur um die Zeit, die im Arbeitsvertrag steht, an die sich kaum gehalten wird?

sowohl als auch. kannst gerne beides nennen! beides würde mich interessieren.

danke

@ fatdog: was machste? arbeitest du in der küche?

Daredevil
2010-06-07, 23:37:23
Offiziell:
7:00 - 16:15
11:00 - 20:15

Inoffiziell:
6:00 - 16:15
11:00 - 21:00

Dazu aber auch theoretisch ne komplette Stunde Pause.
Eine Stunde arbeitet man quasi am Tag immer für lau, so is das halt im Discounter.

Und ich find das ganz schön unreif das du deine Arbeit mit guten Konditionen hinhauen willst, weil du nicht bis 20 Uhr arbeiten möchtest. Ich mein hey... du arbeitest im Einzelhandel, da sind spät und Wochenendschichten nunmal Normal.

Blackpitty
2010-06-07, 23:37:42
also normal war:
7-16 von Montag bis Donnerstag
7-12.20 Freitags

Aber 3-4 Monate im Jahr waren es:
7-19 von Montag bis Donnerstag
7-16 Freitags
7-12.20 Samstag

:rolleyes:

Achso, Pause war immer nur eine Stunde Pro Tag, egal, wie lange man gearbeitet hat, außer von 7-12.20 waren es nur 20 Minuten

Kira
2010-06-07, 23:42:03
Offiziell:
7:00 - 16:15
11:00 - 20:15

Inoffiziell:
6:00 - 16:15
11:00 - 21:00

Dazu aber auch theoretisch ne komplette Stunde Pause.
Eine Stunde arbeitet man quasi am Tag immer für lau, so is das halt im Discounter.

Und ich find das ganz schön unreif das du deine Arbeit mit guten Konditionen hinhauen willst, weil du nicht bis 20 Uhr arbeiten möchtest. Ich mein hey... du arbeitest im Einzelhandel, da sind spät und Wochenendschichten nunmal Normal.

ich arbeite nicht im Einzelhandel. Scheinst da etwas zu verwechseln.

Daredevil
2010-06-07, 23:49:13
Nah verdammt, wieso verwechsel ich das immer. ):
Naja, Kaufmann is Kaufmann! ^^

derpinguin
2010-06-07, 23:51:26
6:00-14:00
13:00-21:00
20:30-7:00

GBWolf
2010-06-07, 23:55:57
Sehr unterschiedlich aber Mo-Do oft 9-19 oder 6 bis 16Uhr und Freitags dafür schonmal 8 - 13

medi
2010-06-07, 23:58:20
Kernarbeitszeit 9:00-15:30 bei ner 40h Woche.
Arbeiten tu ich meist von 7:30-16:30 bei 45min Pause.
Überstunden kann ich in gewissem Maße abbummeln.

KakYo
2010-06-08, 00:00:27
immer alle 2 Wochen im Wechsel

9-15 Uhr an der Hochschule
und
8-20 Uhr in der Firma

MarcWessels
2010-06-08, 00:03:04
Offiziell:
7:00 - 16:15
11:00 - 20:15

Inoffiziell:
6:00 - 16:15
11:00 - 21:00

Dazu aber auch theoretisch ne komplette Stunde Pause.
Eine Stunde arbeitet man quasi am Tag immer für lau, so is das halt im Discounter....wenn man es sich gefallen lässt.

Nebenbei verstoßen selbst Deine offiziellen Zeiten gegen das Arbeitszeitgesetz, von Deiner offenbar regelmäßig vorenthaltenen aber Dir zustehenden Pause mal ganz zu schweigen.

Verkaufsvorbereitungen und Abschlussarbeiten, dazu gehört auch die Kassenabrechnung, gelten übrigens als Arbeitszeit.

Die regelmäßige tägliche Arbeitszeit darf acht Stunden nicht überschreiten, Ü-Stunden sind nur in äußerst enggesteckten Ausnahmefällen legal und dann auch nur bis max 10 Stunden am Tag (wenn die durchschnittliche regelmäßige Arbeitszeit innerhalb von 12 Wochen wieder auf max 48 Std. wöchentlich heruntergefahren wurde) und nach spätestens sechs Stunden Arbeit am Stück hast Du ein Anrecht auf min 30 Minuten Pause.

vudu
2010-06-08, 00:07:05
[...] küche?
5:30-14:30
oder
9:00-18:00
oder
15:00-24:00

Klingone mit Klampfe
2010-06-08, 00:12:44
Studentische Aushilfe

Sa 14-22
So 14-22

Dafür über 10€/h (y)

tobife
2010-06-08, 00:29:46
Meine Kernarbeitszeit ist von 08.00-16.30 Uhr, incl. 45 Min. Pause. Aber: Meistens bin ich früher da und komme später weg --> dadurch entstehen Überstunden, die eigentlich nicht gemacht werden dürfen. Die Überstunden werden nicht bezahlt, müssen aber abgebaut werden. Da ich keine ganzen Tage auf Überstunden frei machen darf, werde ich in naher Zukunft mehrere Wochen nur halbe Tage arbeiten.



tobife

Vertigo
2010-06-08, 01:06:21
Meine Kernarbeitszeit ist offiziell von 9-14 Uhr, ich bekomme festes Gehalt, habe aber ein Gleitzeitkonto. Im Vertrag steht 40h-Woche, die real aber zwischen 0 und 70h variiert. Überstunden kann ich tage-, wochen- und monateweise abbummeln, wenn mir danach ist und die Auftragslage das hergibt.

synergie
2010-06-08, 06:26:23
In der Firma:
Gleitzeit 06.00 - 20.00 möglich, meißtens von 07.00-17.00 Uhr.

Auf Außeneinsatz:
Theretisch auch Gleitzeit, aber meißtens von 07.00 -17.50 (10h von Mo.-Sa.)

NiCoSt
2010-06-08, 06:54:48
18-6 Uhr, gleich gehts ins bett...

nggalai
2010-06-08, 07:00:03
Aktuell meistens so 3-8 Stunden zwischen 6am und 11pm, täglich. Dann halt mal wieder zwei, drei Tage Quasi-Urlaub. Hängt von den laufenden Projekten ab, und von meinem Bock-Haben – Vorteil des Selbständigen.

So 10 Tage am Stück durchackern ist allerdings echt unlustig.


Als ich noch in der Agentur angestellt war, hatte ich Gleitzeit mit Anwesenheitspflicht von 9am bis 4pm. Im Sommer stand ich meistens so um 7 im Büro. Wochenarbeitszeit die CH-üblichen 42 Stunden, angeordnete Überstunden wurden (meist sehr großzügig) mit Zeit rekompensiert. Also, wenn Du mal fünf Überstunden zusammen hattest, war es normal, gleich einen ganzen Tag frei zu nehmen. (Richtarbeitszeit pro Tag 8,4 Stunden.)

peppschmier
2010-06-08, 07:12:59
Selbständig:

7am-open End, je nach Projekt und Auftragslage

Durchschnittlich 9 Stunden täglich.

Nadin32
2010-06-08, 07:19:02
Offiziell: 8:00 bis 12:00 Uhr

Inoffiziell: 7:00 bis 21:00 Uhr

Crazzle
2010-06-08, 07:25:18
Kernzeit: Mo-Do.: 8.30 - 15.00 Uhr
Arbeitszeit Mo-Do.: 6.30 - 15.00 Uhr

Kernzeit: Fr.: 8.30 - 12.45 Uhr
Arbeitszeit Fr.: 6.30 - 12.45

Habe eine 35 Stundenwoche und von Montag bis Donnerstag mach ich jeden Tag 45 Minuten Plus aufm Gleitzeitkonto.

Iceman346
2010-06-08, 08:10:37
Wir haben Gleitzeit in meiner Abteilung, die meisten arbeiten aber so von 8-16:30 (30 Minuten Pause dabei).

Ich mach immer die ersten Tage der Woche je ne halbe Stunde länger und gehe dafür dann am Freitag früher.

Shink
2010-06-08, 08:18:51
Meistens ungefähr 08:30 bis 16:30. Theoretisch ist es völlig egal wann ich innerhalb von 06:00 Uhr bis 22:00 Uhr meine 8 Stunden unterbringe, dank Termine sind dem Einfallsreichtum aber doch Grenzen gesetzt.

Morale
2010-06-08, 08:24:13
Meistens 8-16.30 inkl. Pause.

Kann ich aber mit den Kunden ausmachen wann ich da aufschlage, ich kann also auch um 10 Uhr anfangen, wenn ich halt meine 7 Stunden arbeite am Tag und wenn es für den Kunden ok ist.

xaverseppel
2010-06-08, 08:25:32
Meistens 8 bis 16:30, inkl. 30 min Pause

Würde gerne früher anfangen, geht leider nicht
Bei meinem Ausbildungsbetrieb habe ich um 6:30 angefangen. Das hat mir besser gefallen.

Okay danach in der Firma war es von 9:00 bis 18:00 Uhr oder länger. Das finde ich totaler Müll, da man nichts mehr hat vom Tag. Besonders im Sommer.

harrs34
2010-06-08, 10:28:13
9-18 Uhr zu 80% und bis 20Uhr zu 20%
jeden Wochen-Tag.
Und Sonntags zwei Stunden zuhause

HAL
2010-06-08, 11:49:56
Hab zwar Gleitzeit aber ich arbeite so ca 6:50 bis 15:30. Wenn's geht Freitag dann etwas kürzer (Ab und zu fallen ja doch immer Überstunden an auch wenn ich es vermeide - wir dürfen Überstunden nicht als ganze Tage abfeiern).

Deathrid3r
2010-06-08, 11:50:56
Schwer zu sagen, schwankt extrem.
9 - 19:30 ist ueblich...wenn nichts los ist ist man auch mal um 17:30 weg (kommt selten vor), aber wenn viel los ist eher um 23:00 Uhr (kommt haeufiger vor).

"Offziell" ist es 9-17:30 :D Aber das weiss man man das sowieso nicht stimmt wenn man unterschreibt...

alkorithmus
2010-06-08, 11:52:54
10Uhr - 18Uhr in der Agentur
Wenn ich Zuhause Arbeite 09Uhr - 20/22Uhr

-Phoenix-
2010-06-08, 12:12:04
Praktikant, 35 Wochenstunden
je nachdem wo ich mitfahre (Vater oder Arbeitskollege) 8.00 - 17.00 oder 6.40 - 15.50, d.h. Ich mache effektiv pro Woche 1 Tag nur an Überstunden gut... mir gefällts, vor allem die Möglichkeit in Gleitzeit zu arbeiten.
Zivi war in der Abteilung Bau und Technik 7 - 15.45, Freitags bis 14.15, also 38,5 Stunden.

Mfg

Alexander
2010-06-08, 12:38:48
Kira, warum stellst diese Frage? Die Antworten werden nichts daran ändern, dass du mit deinem Arbeitszeiten unzufrieden bist. Zudem haben die Antworten 0 Aussagekraft, da viele Studenten ihre Arbeitszeiten posten werden. Das verfälscht das Ergebnis drastisch.

Sorry, aber dieser Thread ist typisch für dich. Posten anstatt nachzudenken.



Wenn mich jemand fragen würde, ob ich jemanden kenne, der ungezielt drauf losfragt anstatt z.B. google zu verwenden, dann würde mir dein Name als erstes einfallen.

Liam
2010-06-08, 12:41:08
5 Tage die Woche von 9.00 - 19.00 Uhr.

Einzelhandel halt

Pinoccio
2010-06-08, 12:57:16
Ich bin Student, ich arbeite immer bzw. nie.Dito.
Meist aber irgendwas zwischen 0800 und 0200, je nach Laune.

mfg

Filp
2010-06-08, 13:16:44
Tagdienste von 12h-18h
Nachtdienst von 14h-9h wobei 0h-6h Nachtbereitschaft ist
Am Wochenende und Schulferien von 12h-12h und 0h-8h ist Nachtbereitschaft

janky
2010-06-08, 14:08:05
Student, 3 mal die Woche um 7 Uhr aufstehen (dafür Di frei) und immer mal zwischendurch etwas tun. Kommt allerdings momentan auch häufiger vor, dass man bis 23/24 Uhr am Schreibtisch sitzen muss (Übungsblätter, Essays, Hausarbeiten, Klausurvorbereitung,...).

Zudem Samstags Studentenjob (meist von 8:30 - 14:30 Uhr ohne Pause).

Wishnu
2010-06-08, 14:21:30
Bin Morgenmuffel, daher arbeite ich meist im Zeitraum 10:30-19:00.

Ich hab' mal eine zeitlang versucht, um 8 Uhr anzufangen, aber lange habe ich das nicht durchgehalten --> Hölle. :)

Sumpfmolch
2010-06-08, 14:29:04
durch gleitzeit theoretisch möglich zwischen 6.00-21.00 uhr zu arbeiten.

je nach bereich aber einschränkungen (v.a. wenn erreichbarkeit für kunden nötig ist)

meist 7.30-16.30

das ergibt bei 30min pause und 39h woche ca. 2 überstunden, d.h. am freitag gehts meist nach 6h ohne pause zu machen nach hause

überstunden möglich, minutengenaue zeiterfassung+überstundenkonto. allerdings muss man zwischen -40h und +40h bleiben. überstundenabbau geht durch die bis zu 12 tage gleitzeit pro jahr oder einfach durch früher gehen.

TR1b4l
2010-06-08, 14:38:21
8.00 bis 16.00; Montag bis Freitag.
Dazu kommen unregelmäßige Überstunden und unregelmäßige Wochenendtermine. Dafür gibt es Freizeitausgleich.

Ab 4h Arbeit gibt es eine 30minütige Pause, ab 6h Arbeit gibt es 45min Pause. Diese sind aber zum Glück Arbeitszeit.

Liegt ein Arbeitsfläche nicht an der eigentlichen Einsatzstelle, bekommt man insg. 60min Arbeitszeit als Anfahrt angrechnet. Also von 8.00 bis 15.00 arbeiten.

The_Lutzifer
2010-06-08, 15:09:11
Bei mir gibt es keinen Rhythmus.
Laut Arbeitsvertrag soll ich 39 Stunden pro Woche arbeiten, aber mit aktuell ca. 250 Überstunden kann man sich denken, wie oft das funktioniert...
Lange mach ich den Scheiß auch nicht mehr mit.
Hier mal ein Beispiel:

So. 18.04. 15.00-23.00 Uhr

Mo. 19.04. Frei

Di. 20.04. 16.00-24.00 Uhr + Nachtdienst

Mi. 21.04. 6.30-9.00 Uhr

Do. 22.04. 15.00-23.00 Uhr

Fr. 23.04. Frei

Sa. 24.04. 14.30-23.00 Uhr

So. 25.04. 8.00-16.00 Uhr

Mo. 26.04. 16.00-24.00 Uhr + Nachtdienst

Di. 27.04. 6.30-9.00 Uhr

Mi. 28.04. Frei

Do. 29.04. Frei

Fr. 30.04. 15.00-23.00 Uhr

Sa. 01.05. 8.00-16.00 Uhr

Edit: Pausen gibt es keine offiziellen, mal kann man eine machen, mal nicht.

MarcWessels
2010-06-08, 15:09:42
Schwer zu sagen, schwankt extrem.
9 - 19:30 ist ueblich...wenn nichts los ist ist man auch mal um 17:30 weg (kommt selten vor), aber wenn viel los ist eher um 23:00 Uhr (kommt haeufiger vor).

"Offziell" ist es 9-17:30 :D Aber das weiss man man das sowieso nicht stimmt wenn man unterschreibt...14 Stunden Tagesarbeitszeit kommt häufiger vor??? :eek: Arbeitest Du in Rumänien?

EDIT: Wenn ich das hier alles so lese, sollten 90% der Betriebe dringend regelmäßig überprüft werden. Ist ja ne Unverschämtheit, wie auf's Arbeitszeitgesetz geschissen wird.

Kudi78
2010-06-08, 15:11:41
Betriebsleiter Gastronomie

In der Woche
18:00 bis 01:00

Wochenende
18:00 bis open End, meinstens bis 2:30 Uhr

Überstunden fallen regelmäßig an...

Und das 6 Tage die Woche, Montags immer frei.

F5.Nuh
2010-06-08, 15:14:17
@ fatdog: was machste? arbeitest du in der küche?

Mechatroniker bei einer großen Staplerfirma. 35h Arbeitswoche.

sei laut
2010-06-08, 15:18:32
EDIT: Wenn ich das hier alles so lese, sollten 90% der Betriebe dringend regelmäßig überprüft werden. Ist ja ne Unverschämtheit, wie auf's Arbeitszeitgesetz geschissen wird.
Stimmt, aber wehe, die Butter kostet 20 Cent mehr.

KakYo
2010-06-08, 15:22:27
14 Stunden Tagesarbeitszeit kommt häufiger vor??? :eek: Arbeitest Du in Rumänien?

EDIT: Wenn ich das hier alles so lese, sollten 90% der Betriebe dringend regelmäßig überprüft werden. Ist ja ne Unverschämtheit, wie auf's Arbeitszeitgesetz geschissen wird.


Bei uns wird sogar ganz offiziell drauf geschissen. Viele Angestellte werden Partner/Vorstandsmitglieder um ganz offiziell um das Arbeitszeitlimit herumzukommen. Bezahlung ist entsprechend gut und wer das nicht will, kann ja woanders arbeiten. Allerdings haben wir auch keinen einzigen der das länger als 5 Jahre gemacht hat mit den 12+ Arbeitsstunden pro Tag.
Branche ist Unternehmensberatung Banken.

synergie
2010-06-08, 15:23:34
14 Stunden Tagesarbeitszeit kommt häufiger vor??? :eek: Arbeitest Du in Rumänien?

EDIT: Wenn ich das hier alles so lese, sollten 90% der Betriebe dringend regelmäßig überprüft werden. Ist ja ne Unverschämtheit, wie auf's Arbeitszeitgesetz geschissen wird.

Solange ich die Überstunden und Extras bezahlt bekomme sehe ich da auch kein Problem drin. Wenn Termine eingehalten, wichtige Projekte abgeschlossen oder Fehler behoben werden müssen, weil sonst die Montagehalle steht, da brauchste nicht mit 10h Regelung kommen :)

Morale
2010-06-08, 16:05:10
Seit bei uns mal einer einen Unfall hatte und länger als 10 Stunden gearbeiet hat, dürfen wir von der GL nicht mehr als 10 Std arbeiten.
Ist aber im Kundendienst halt manchmal schwer sich dran zu halten, wenn die Bank/Juwelier ihre Alarmanlage aktivieren will, das aber nicht fertig ist weil Fehlersuche etc.
Dann macht man halt noch ein Stündchen oder zwei mehr.

Vikingr
2010-06-08, 16:58:45
Geändert wegen Datenschutz.^^

rotkäppchen
2010-06-08, 16:58:50
Frühdienst: 7:00 - 14:00 Uhr oder 7:30 - 14:00 Uhr oder jeweils - 15/16:00 Uhr.
Spätdienst: 12:00 - 20:00 Uhr oder 14:00 - 20:00 Uhr
1x Woche Spätdienst: 9:15 - 20:00 Uhr

(Überstunden schon jeweils mit aufgeschrieben - Dienstplan gibt nur die Dienste - 14/15:00 Uhr bzw. ab 12/14:00 Uhr an)

Wer 7:00 Uhr-Dienst hat, darf in der Firma alle PCs anmachen (2 Etagen mit je ca. 13 PCs) und Instrumente vorbereiten (für 1 Etage), zum Glück nie alleine, sondern immer 2 Personen, ab und zu auch mal 3.

Annator
2010-06-08, 17:07:04
7-15Uhr

Surrogat
2010-06-08, 17:08:03
irgendwas zwischen 8.30 und 9.00 bis Open End, kann auch gerne mal 22.00 werden, ist eben kein 0815-Job

onkel2003
2010-06-08, 18:38:27
EDIT: Wenn ich das hier alles so lese, sollten 90% der Betriebe dringend regelmäßig überprüft werden. Ist ja ne Unverschämtheit, wie auf's Arbeitszeitgesetz geschissen wird.

was in deutschland an überstunden in jahr zusammen kommt. tja wer weis wieviele arbeitsplätze überstunden kaputt machen, werden nicht wenig sein.

zurzeit > Mo bis Sa 6.00 bis 17 Uhr.

regelarbeitszeit 7 bis 15:45

Morale
2010-06-08, 19:31:34
Weil man die Überstunden ja auch meistens direkt in einen neuen Mitarbeiter umrechnen kann :rolleyes:
Selbst wenn regelmässig welche anfallen kanste nicht einfach einen neuen anstellen, was macht der den Rest des Tages?

Der einzige Ort wo ich mir das vorstellen könnte wäre eine Firma wo z.b. 8 Leute alle das Gleiche machen und jeweils TÄGLICH am Tag 1 Überstunde machen, oder 4 Leute und 2 Überstunden.
Natürlich auch ortsgebundener Arbeitsplatz, kein Aussendienst

Bei mir fallen in der Firma mit unseren 12 Mitarbeiter im Monteuersaussendienst sicher pro Mann 120-150 Überstunden an im Jahr. (Die man natürlich abfeiert oder sich auszählen lässt)
Kann man jetzt einfach einen neuen Einstellen und plötzlich macht dann keiner mehr Überstunden?
Nein, das geht vielleicht in manch einers Lulula Tralalala Land aber nicht in der Realität.

DasToem
2010-06-08, 19:43:15
Ich hab ne 38 Stundenwoche mit Flexzeitregelung. Die tatsächliche Arbeitszeit hängt vom Arbeitsaufkommen ab.

Regulär: 6:00 bis 15:00~15:30 (ich hör gern früh auf, da muss man halt auch früher anfangen ;)), Freitags meist kürzer.

Während der Revision(en) arbeite ich länger: 6:00-16:00~16:45, dann allerdings auch mal 4 Wochen am Stück (7 Tage pro Woche, also insgesamt 28 Tage ohne einen freien Tag).

Matrix316
2010-06-08, 19:49:18
Mo und Fr so 8 bis 17 Uhr, Di - Do so 9 bis 18 Uhr :)

Kann auch mal nur von 8 bis 17 Uhr sein.

Ganz ehrlich, früher als 8 Uhr anzufangen ist IMO Körperverletzung. :D Da bleib ich lieber etwas länger im Büro und kann dafür länger aufbleiben.

MarcWessels
2010-06-08, 19:50:01
was in deutschland an überstunden in jahr zusammen kommt. tja wer weis wieviele arbeitsplätze überstunden kaputt machen, werden nicht wenig sein.Hat das IMK mal ausgerechnet-> 1,5 Millionen.

Weil man die Überstunden ja auch meistens direkt in einen neuen Mitarbeiter umrechnen kann :rolleyes:Das hat das IMK in seine Berechnung miteinbezogen.

Selbst wenn regelmässig welche anfallen kanste nicht einfach einen neuen anstellen, was macht der den Rest des Tages?Regelmäßig DÜRFEN keine Überstunden anfallen! Und was ein zusätzlicher Mitarbeiter den ganzen Tag macht, ist nicht das Problem des Arbeitnehmers. Denkste, das Arbeitszeitgesetz gibt es aus Jux???

Marscel
2010-06-08, 19:53:31
In der Regel so 9-19 Uhr, wüsste auch sonst nicht, was ich zuhause tun sollte. Und wenn ich mal was unbedingt in der Woche zu Werkzeiten machen muss, krieg ich das auch frei.

Matrix316
2010-06-08, 20:05:42
In der Regel so 9-19 Uhr, wüsste auch sonst nicht, was ich zuhause tun sollte. [...]
:crazy: Du bist in einem Computerforum und wüsstest nicht, was du zu Hause tun solltest? :rolleyes:

Kira
2010-06-08, 20:54:44
In der Regel so 9-19 Uhr, wüsste auch sonst nicht, was ich zuhause tun sollte. Und wenn ich mal was unbedingt in der Woche zu Werkzeiten machen muss, krieg ich das auch frei.

Freizeit? Freunde? Freundin? Sport? PS3? 360?

Daredevil
2010-06-08, 22:15:24
...wenn man es sich gefallen lässt.

Nebenbei verstoßen selbst Deine offiziellen Zeiten gegen das Arbeitszeitgesetz, von Deiner offenbar regelmäßig vorenthaltenen aber Dir zustehenden Pause mal ganz zu schweigen.

Verkaufsvorbereitungen und Abschlussarbeiten, dazu gehört auch die Kassenabrechnung, gelten übrigens als Arbeitszeit.

Die regelmäßige tägliche Arbeitszeit darf acht Stunden nicht überschreiten, Ü-Stunden sind nur in äußerst enggesteckten Ausnahmefällen legal und dann auch nur bis max 10 Stunden am Tag (wenn die durchschnittliche regelmäßige Arbeitszeit innerhalb von 12 Wochen wieder auf max 48 Std. wöchentlich heruntergefahren wurde) und nach spätestens sechs Stunden Arbeit am Stück hast Du ein Anrecht auf min 30 Minuten Pause.
Sorry Marc, aber wer sich im Leben an Regeln und Vorschriften hält, der wird nie was erreichen. Ich hab meine Ziele und die erreiche ich nur, wenn ich Leistung zeige und solang ich das will, kann es mir egal sein, ob ich gegen ein Recht verstoße oder nicht.

derwalde
2010-06-08, 22:18:48
Sorry Marc, aber wer sich im Leben an Regeln und Vorschriften hält, der wird nie was erreichen. Ich hab meine Ziele und die erreiche ich nur, wenn ich Leistung zeige und solang ich das will, kann es mir egal sein, ob ich gegen ein Recht verstoße oder nicht.

du bist jung und hast deine ideale, mit dem alter kommt die weisheit. ;)

Morale
2010-06-08, 22:24:59
Das hat das IMK in seine Berechnung miteinbezogen.
War das nicht diese linke Propagandaseite?
Betonung auf Propaganda nicht auf links.


Regelmäßig DÜRFEN keine Überstunden anfallen! Und was ein zusätzlicher Mitarbeiter den ganzen Tag macht, ist nicht das Problem des Arbeitnehmers. Denkste, das Arbeitszeitgesetz gibt es aus Jux???

Arbeitszeit
Ihr Arbeitgeber darf von Ihnen Überstunden im Rahmen des Arbeitszeitgesetzes verlangen. Die normale täglich Arbeitszeit von acht Stunden darf maximal auf zehn Stunden verlängert werden. Längere Arbeitszeiten sind verboten (§ 3 des Arbeitszeitgesetzes).

Regelung im Arbeitsvertrag
In Ihrem Arbeitsvertrag muss als Voraussetzung für Überstunden stehen, dass Überstunden zulässig sind. Dabei müssen jedoch Ihre persönliche Situation oder andere besondere Unstände (Krankheit, Kinder, Arbeitsweg...) berücksichtigt werden.
Das hab ich gefunden, wenn der AN also zustimmt und es in den Vertrag mitaufnimmt sehe ich kein Problem, bei uns gibt es z.b. einen 40+ Vertrag, normal sind 35 Stunden.
Bei 40+ muss man 40 Stunde die Woche arbeiten (wer hätte es gedacht), und jede Mehrstunde wird halt ausgezahlt.

Daredevil
2010-06-08, 22:26:34
Würdest du einen als Marktleiter einstellen, der nach genau 8 Stunden Feierabend macht? Der mit nem Schnupfen nicht zur Arbeit kommt? Der Penibel auf seine Pausenzeit achtet, auch wenn Stress im Laden ist?
Nein natürlich nicht, sonst hättest du Marc als Chef dort stehen, einfach nur naiv. Er hat zwar recht, aber das ganze ist halt nicht ohne die eine Stunde Mehraufwand zu bewältigen, das geht theoretisch, sowie praktisch einfach nicht.
Das ist aus dem Bilderbuch herausgefischt.

Morale
2010-06-08, 22:29:36
Klar wenn dann Marktleiter 1 nach 8 Stunden Feierabend macht kommt Marktleiter 2!
Eine weitere geschaffene Stelle aus Überstunden ;D

DasToem
2010-06-08, 22:46:59
du bist jung und hast deine ideale, mit dem alter kommt die weisheit. ;)

Richtig, denn der Arbeitgeber muss (!) sicherstellen, dass der AN das Arbeitszeitgesetz einhält. IdR erfolgt das mit einer jährlichen Belehrung durch den Disziplinarvorgesetzten, die per Unterschrift nachzuweisen ist.

Als Beispiel mal folgendes nicht unrealistisches Beispiel: DareDevil arbeitet länger als 10 Stunden (Pausen abgezogen), fährt mit seinem Auto nach Hause und hat einen Wegeunfall mit Spätfolgen (Arbeitsunfähigkeit, Kur eventuell auch eine bleibende Behinderung). In diesem Fall wird der AG mit Verweis auf das Arbeitszeitgesetz jegliche Schuld auf den AN abwälzen mit der Folge, dass DareDevil nicht einen müden Cent von der BG bekommt. Wenn der AG dann noch ein Arschloch ist (was ich für DareDevil nicht hoffe :)), kündigt er ihm einfach auf Grund der Krankheit.

Asaraki
2010-06-08, 22:51:22
Richtig, denn der Arbeitgeber muss (!) sicherstellen, dass der AN das Arbeitszeitgesetz einhält. IdR erfolgt das mit einer jährlichen Belehrung durch den Disziplinarvorgesetzten, die per Unterschrift nachzuweisen ist.

Als Beispiel mal folgendes nicht unrealistisches Beispiel: DareDevil arbeitet länger als 10 Stunden (Pausen abgezogen), fährt mit seinem Auto nach Hause und hat einen Wegeunfall mit Spätfolgen (Arbeitsunfähigkeit, Kur eventuell auch eine bleibende Behinderung). In diesem Fall wird der AG mit Verweis auf das Arbeitszeitgesetz jegliche Schuld auf den AN abwälzen mit der Folge, dass DareDevil nicht einen müden Cent von der BG bekommt. Wenn der AG dann noch ein Arschloch ist (was ich für DareDevil nicht hoffe :)), kündigt er ihm einfach auf Grund der Krankheit.

Hm, ich hab kein Plan von der Rechtslage in diesen Dingen.... aber ist's nicht auch Daredevils Schuld wenn er sich in nicht fahrtüchtigem Zustand ins Auto setzt? Mir käms nach manchen Tagen (14h+) nicht in den Sinn ein Auto zu lenken... dann bezahlt mir der AG halt n Taxi.

DasToem
2010-06-08, 22:58:12
Hm, ich hab kein Plan von der Rechtslage in diesen Dingen.... aber ist's nicht auch Daredevils Schuld wenn er sich in nicht fahrtüchtigem Zustand ins Auto setzt? Mir käms nach manchen Tagen (14h+) nicht in den Sinn ein Auto zu lenken... dann bezahlt mir der AG halt n Taxi.

Wird bei uns genauso gehandhabt: Wer über 10 Stunden arbeiten muss (wirklich wer muss und nicht aus falschem Pflichtgefühl länger bleibt), der bekommt das Taxi bezahlt. Selbstverständlich ist es die Schuld des AN (wenn >10h + Auto + Kawumm), denn er wurde regelmäßig auf die Einhaltung des Arbeitszeitgesetzes hingewiesen.

@Morale:
Arbeitszeit
Ihr Arbeitgeber darf von Ihnen Überstunden im Rahmen des Arbeitszeitgesetzes verlangen. Die normale täglich Arbeitszeit von acht Stunden darf maximal auf zehn Stunden verlängert werden. Längere Arbeitszeiten sind verboten (§ 3 des Arbeitszeitgesetzes).
Das ist nicht ganz richtig. Die Arbeitszeit darf seitens des AGs nur von acht auf zehn Stunden pro Tag angehoben werden, wenn der AN durchschnittlich im Quartal nicht länger als acht Stunden arbeitet.

MarcWessels
2010-06-08, 23:06:33
Das ist nicht ganz richtig. Die Arbeitszeit darf seitens des AGs nur von acht auf zehn Stunden pro Tag angehoben werden, wenn der AN durchschnittlich im Quartal nicht länger als acht Stunden arbeitet.Genau. Und zudem dürfen Überstunden weder regelmäßig noch aus Jux und Dollerei angeordnet werden, sondern unterliegen strngen und engen Ausnahmeregeln.

@Daredevil
Das ist jetzt nicht Dein Ernst?!! :eek: Auf wessen Seite stehst Du überhaupt?

Und da wundert man sich noch über Lohndumping und praktisch nicht mehr vorhandene Solidarität unter den Arbeitnehmern. Traurig.

Ironie: Seltsam, dass das bis weit in die 90er hinein noch im Einzelhandel OHNE regelmäßige Überstunden funktionierte.

Wenn jetzt Deine Kollegen die Schnauze voll hätten und sich wehren wollten, würdest Du vermutlich aus der Reihe tanzen. Liege ich da richtig?

einfach nur naiv.Ja, das bist Du. Das stimmt.

Da reibt sich jeder Chef die Hände bei solchen willigen Angestellten.

Übrigens, wenn einer Euren Betrieb anschwärzt, sind die Verantwortlichen dran. Im Wiederholungsfalle wird das dann noch schlimmer.

Lernt Ihr eigentlich heute in der Berufsschule nichts mehr über Eure Rechte? Das gehörte in den 90ern fest zum Lehrplan und jede Menge Lehrer hatten Kontakte zu Gwerkschaften und zur IHK und die haben sie auch genutzt, wenn was stank (was damals aber noch die Ausnahme war).

Ich verstehe auch überhaupt nicht, warum Du Dich über Pausenzeiten so lustig machst?! Pause ist Pause! Die muss und soll niemand streichen, verkürzen, spontan abbrechen oder dergleichen, das ist DEINE Erholungszeit in der Du u.a. in Ruhe Dein Essen zu Dir nehmen sollst.

Daredevil
2010-06-08, 23:19:37
Ach wie?
In den 90ern musste nicht vor Ladeneröffnung Obst/Gemüse/Brot/Fleisch eingeräumt werden und nach Ladenschluss Tagesabschluss und alle möglichen Dinge für den Folgetag erledigt werden?
Vllt. hatten dort die Läden ja nur 6 Stunden auf, dann kommt das mit den 8 Stunden ganz gut hin.

Ich fühl mich dort wohl und das ist der Grund, wieso ich das mitmache.
Wiegesagt, ich arbeite 8Std + die eine Stunde morgens oder Abends, davon geht die Welt nicht unter, Hauptsache der Laden sieht gut aus.

Deathcrush
2010-06-08, 23:46:59
Überstunden gehören einfach dazu. Gerade im Handwerk, wo ich früher tätig war, sind Überstunden gang und gebe und auch Sinnvoll. Nur so kann ein Betrieb flexibel auf die Auftragslage reagieren. Ist ein Betrieb nicht flexibel genug, bleiben die Aufträge halt aus. Hat die Firma keine Aufträge, stehe ich auf der Straße. Eine ganz einfache Rechnung die Marc wohl nicht kapieren will.

P.S Was würde Marc wohl sagen, wenn sein Plasma defekt ist und der Techniker unverrichteter Dinge die Wohnung verlässt weil er Feierabend hat ;D

Amarok
2010-06-08, 23:53:48
Kernarbeitszeit: 07:30 - 13:30

1-2x/Woche von 07:30 bis nächsten Tag 13:30, hie und da Samstag und Sonntag 07:30 - 07:30.

basti333
2010-06-08, 23:59:27
6.00 - 14.00 Uhr und auch mal
13.00 - 21.00 Uhr

Jedes zweite Wochenende ebenfalls, dafür gibt es i.d.r. 2 Werktage als ausgleich frei

MarcWessels
2010-06-09, 00:04:54
Ach wie?
In den 90ern musste nicht vor Ladeneröffnung Obst/Gemüse/Brot/Fleisch eingeräumt werden und nach Ladenschluss Tagesabschluss und alle möglichen Dinge für den Folgetag erledigt werden?
Vllt. hatten dort die Läden ja nur 6 Stunden auf, dann kommt das mit den 8 Stunden ganz gut hin.

Ich fühl mich dort wohl und das ist der Grund, wieso ich das mitmache.
Wiegesagt, ich arbeite 8Std + die eine Stunde morgens oder Abends, davon geht die Welt nicht unter, Hauptsache der Laden sieht gut aus.Jaja, Du verschenkst mal so eben 24 Stunden im Monat Deiner Lebenszeit und lässt Dir diesen verlust dann noch nichtmal bezahlen. :frown:

Verdammt, Verkaufsvorbereitungen gehören schon zur Arbeitszeit! Die Arbeitszeit geht doch nicht los, sobald die Kudnen den Laden stürmen und hört auf, wenn sie wieder gehen - und Arbeitszeit gehört bezahlt!

In den 90ern hatten die Gschäfte in der Innenstadt ab 9:00 Uhr auf - jaaaa, auch die Lebensmittelfuzzies. Um 18 Uhr waren die Supermärkte sowie die Fachhändler zu und um 18:30 Uhr die Kaufhäuser.

Es gab eine Stunde Mittagspause, eine halbe Stunde Kaffeepause und eine halbe Stunde Frühstück. Es blieb also eine halbe Stunde, um die Kasse einzuzählen, die Diebstahlsicherungsanlage zu starten usw. und abends die Kassenabrechnung zu machen.

Dauerte doch mal etwas länger, wurde selbstverständlich ein Überstundenzettel ausgefüllt, damit ein Ausgleich stattfinden konnte.

Am Schlado (scheiß langen Donnerstag) gab es selbstverständlich Schichtbetrieb, so wie sich das heute, wo an jedem Tag länger geöffnet ist und zudem früher begonnen wird, auch gehören müsste.

Schlägt Euer Klassenlehrer eigentlich nicht die Hände über den Kopf zusammen, wenn er solche Geschihten wie die von Dir hört??

@Deathcrush
Unterlasse endlich Deine unsachlichen Angriffe, erst Recht wenn sie nichts mit dem Thema zu tun haben! Ich verurteile diese dreiste Ausbeuterei seitens Eurer Arbeitgeber und Ihr seid nicht nur so rückgratlos und lasst Euch alles gefallen, sondern stellt Euch dann noch schützend vor diese Blutsauger. Unfassbar!

Daredevil
2010-06-09, 00:20:05
Jaja, Du verschenkst mal so eben 24 Stunden im Monat Deiner Lebenszeit und lässt Dir diesen verlust dann noch nichtmal bezahlen. :frown:


Ich werde ausgebildet, gerade die erste und die letzte Stunde ist eine der wichtigsten, da gehts nämlich nicht um körperliche, sondern geistige Arbeit und die muss gelernt werden, um das ganze irgendwann mal eigenständig zu erledigen.
Sind im übrigen keine 24, sondern 12 Stunden pro Monat und weißt du was? Ich muss nach der Berufsschule nicht mal in den Betrieb, auch bei unter 8 Stunden. :eek:
Sogesehen habe ich dann eine... 39 Std Woche. ;)

Sind somit alle Einwände beantwortet?

G000te Nacht

MarcWessels
2010-06-09, 00:23:25
Das mit der Berufsschule ist ja auch normal. Ein Tag komplett frei und der zweite Tag anteilig zur Arbeit, da eine Dreiviertelstunde Schule als eine Arbeitsstunde gilt.

Und das theoretische Lernen, das für Deine Ausbildung wichtig ist, gehört in die Arbeitszeit.

GN

nalye
2010-06-09, 00:30:53
9-17:30 oder 11-19:30

Jeweils mit 1/2 Stunde Mittach

Kira
2010-06-09, 00:31:32
Ab 5 Schulstunden muss man nicht mehr auf die ARbeit.

Aber hey, ihr werdet mir etwas zu offtopic bzw. redet mir zu sehr um die Ausbeutung. Ist nicht ganz Sinn des threads gewesen ;)

derpinguin
2010-06-09, 00:55:36
Und was hat er davon, wenn er auf die gesetzliche Regelung pocht und mit Ablauf seiner Arbeitszeit den Laden verlässt und dann unter einem Vorwand gekündigt wird?

The_Lutzifer
2010-06-09, 03:13:23
Dazu aber auch theoretisch ne komplette Stunde Pause.
Eine Stunde arbeitet man quasi am Tag immer für lau, so is das halt im Discounter.


Was genau heißt jetzt "theoretisch"?
Wenn Du wirklich jeden Tag ne Stunde kostenlos arbeitest, bist Du definitiv ein Idiot!

Ich weiß genau, warum ich mich gerade mit meiner Geschäftsführung über die MAV anlege und auch schonmal nach nem neuen Job umschaue.

Diejenigen, die ständig Überstunden kloppen und sich damit selbstgerecht aufwerten, sind langfristig die größten Schmarotzer.
Diese Affen brennen mit 40 bis 50 Jahren aus oder haben ihren ersten Schlaganfall.

Jetzt könnt ihr alle mal raten, wer dann für die Folgekosten aufkommt!?

Edit: Tut mir Leid, wen ich mich in der Wortwahl ein wenig vergriffen habe, aber inhaltlich stehe ich zu meiner Aussage.

Eisbaer798
2010-06-09, 06:32:17
Ich fange immer schon um 6 Uhr morgens an und muss bis 14:30 Uhr arbeiten, also 38,75 Stunden in der Woche.
Es nervt zwar wirklich schon um 4:30 Uhr aufzustehen, aber dafür hat man schon sehr früh wieder frei und kann den ganzen Tag noch für Erledigungen nützen.
Ach ja Frühstück 15min. Mittag 30min.

nggalai
2010-06-09, 07:45:51
Ach wie?
In den 90ern musste nicht vor Ladeneröffnung Obst/Gemüse/Brot/Fleisch eingeräumt werden und nach Ladenschluss Tagesabschluss und alle möglichen Dinge für den Folgetag erledigt werden?
Das ist in der Schweiz auch heute nicht so. Eine Stunde vor Ladenöffnung kommt die Kühllieferung und ein kleiner Teil der Belegschaft kümmert sich drum, hat dafür eine Stunde früher Feierabend. Die Regale werden dann zum Teil von besagten Leuten vor der Ladenöffnung gefüllt, und dann ab Ladenöffnung halt der Rest von ihnen und denen ohne Frühdienst.

Soll heißen: Gehst Du so eine halbe Stunde nach Ladenöffnung ins Lebensmittelgeschäft, stapeln die Leute noch immer Waren. Ist hier ganz normal und auch ein Marketinginstrument; die Frühaufsteher sehen (und riechen) dann, wie FRISCH! das Brot ist. Das wird ja gerade erst warm ins Regal gelegt! Geiler Laden!

Der Filialleiter hat eine Stellvertretung, entweder er oder sie sind immer im Laden, aber überschneidend, so dass trotzdem jeder auf seine 8,4 Stunden kommt. Überstunden werden abgebummelt oder ausgezahlt – sofern sie angeordnet waren, wer einfach nach Ladenschluss erst Mal noch kurz zwei Kippen vor der Kassenabrechnung raucht und eine halbe Stunde später gehen „kann“ hat halt Pech gehabt.

Die meisten Detailhandelsangestellten sind eh Teilzeitkräfte. Vorteil für die Kraft: Man steht sich nicht 8h die Beine in den Bauch. Vorteil für das Geschäft: Frisch-wirkende Mitarbeiter auch noch um 18 Uhr.

(Ich mein, willst Du echt versuchen, mit frischen Produkten beim Kunden anzukommen, wenn der Mitarbeiter nach 8+ Stunden wie ein Zombie durchs Geschäft wankt?)

Funktioniert hier gut, seit Jahrzehnten. Wohl auch, weil man bei den „Großen“ nach so 10 Dienstjahren bereits bei einem Vollzeit-Lohn von fast 5000 Franken brutto liegt (also so um die 3 500 Euro rum) und entsprechend auch mit einem 40-60%-Pensum gut über die Runden kommt, so lange man nicht gerade in der City wohnen will respektive der Partner auch Geld heimbringt.

In der Schweiz halten alle größeren Firmen die Arbeitszeitregelungen strikte ein. Zu viele (nicht-angeordnete) Überstunden kann auch schon mal Kündigungsgrund sein. Klar, wenn’s brennt dann übernachtet die IT schon mal im Serverraum, aber das wird dann auch abgerechnet.

Problematischer sind die kleinen Geschäfte oder Agenturen. Besonders Start-ups; da wird dann gerne mit „Wir sind erst am Anfang, haben keine großen Rücklagen, aber wir werden es schaffen, wenn DU Dich reinkniest!!!“ argumentiert. Oft wird dann mit versprochenen Firmenanteilen oder Boni geworben. Das sind dann meistens die Ausschreibungen, die entweder gar nicht gedruckt werden (weil im Bekanntenkreis gesucht wird) oder was von „hochmotivierte [job description] gesucht!“ drinne steht. Kann funktionieren, muss nicht. Die meisten Neugründer geben nach 7 Jahren auf.

Cheerio,
-Sascha

Funkyman
2010-06-09, 08:10:27
huhu

Montags - Freitags Arbeite ich von 00.30 - 7.00 ( meist aber eher bis 8.30)
Von Freitag auf Samstag von 21.30 - 8.00 oder auch mal 8.30.
Sonntags / feiertags von 0.30 - 7.00
Alles ohne jegliche Pausen hab da glaub noch nie eine gemacht.

mfg Funkyman

Iceman346
2010-06-09, 08:23:20
Ab 5 Schulstunden muss man nicht mehr auf die ARbeit.

Das ist davon abhängig ob der Azubi volljährig ist oder nicht:
http://www.fi-ausbilden.de/infopool/grundlagen/faq.html#irfaq_5_41d20

Ich hab mich damals mit meiner Firma darauf geeinigt, dass ich nach nem 6 Stunden Schultag (Schulende so gegen 13 Uhr) noch für 2/3 Stunden in den Betrieb kam, nach einem 8 Stunden Schultag nicht.

Und die Diskussion um Ausbeutung gehört bei einem solchen Thema ja durchaus dazu, offensichtlich gibts ja leider genug Leute die das einfach mit sich machen lassen. Bei mir im Betrieb gibts da auch so Fälle, es wurden vor einigen Monaten viele Mitarbeiter in Verträge gedrängt, nach denen alles unter 30 Überstunden pro Monat am Monatsende gestrichen wird.
Anstatt nun die Arbeitszeit auf die normalen 40 Stunden pro Woche zu beschränken gibts bei mir in der Abteilung durchaus die eine oder andere Person die ihre 15-25 Überstunden im Monat macht und sich immer wieder darüber aufregt, dass die gestrichen werden.

Und ja, solche Verträge halte ich für eine Unverschämtheit. Zeit die gearbeitet wird gehört auch bezahlt.

@funkyman: Was ist dass denn für eine Arbeit?

Funkyman
2010-06-09, 08:41:03
Ich Arbeite als Bäcker :)

Iceman346
2010-06-09, 08:45:58
Sind die 12:30 Montags - Freitags dann 0:30, ergo nachts? Ansonsten wären das 18,5 Stunden Arbeitszeit am Stück...

Funkyman
2010-06-09, 08:49:29
ja sry ich komm grad von der Arbeit hab mich da verschrieben ^^

EBBES
2010-06-09, 09:01:54
immer 0700 - 1530...

Vader
2010-06-09, 09:18:03
Ich hab einen 40h Arbeitsvertrag und arbeite die in der Woche ab, wann und wie kann ich mir selber aussuchen.
Überstunden gibt´s auch ab und zu, die werden angerechnet und abgebummelt - wann und wie kann ich mir selber aussuchen....

Doc Chaos
2010-06-09, 09:28:17
40h/Woche, Gleitzeit. Aber idR bin ich von 8-17 Uhr oder 9-18 Uhr in der Firma.

_CaBaL_
2010-06-09, 11:55:44
Gleitzeit 40h Woche, bei mir meist so 9:30 - 18:30 plus ab und an Rufbereitschaft.

Woodmaniac
2010-06-09, 19:50:00
Eigendlich 37 Std Woche

Mo-Do 6.30-18.30 (45 Min Pause)
Fr 6.30-14.00 (15 Min Pause)
Gelegentlich noch einen Samstag oder Sonntag dazu :frown:

Macht 52 Std in der Woche, mein Rekord lag bei 235 Std/Monat :down:

Handwerk halt :usweet:

Satchmo90
2010-06-09, 20:06:46
3-Schicht Arbeit

05.00-13.00
13.00-21.00
21.00-05.00

+ Wochenende dafür aber entsprechende Ausgleichstage

Daredevil
2010-06-09, 21:47:58
Das mit der Berufsschule ist ja auch normal. Ein Tag komplett frei und der zweite Tag anteilig zur Arbeit, da eine Dreiviertelstunde Schule als eine Arbeitsstunde gilt.
So ein quatsch, aus Volljähriger Auszubildender muss jeden Tag seine 8 Stunden arbeiten, es zählen die Stunden, die man in der Schule ist.
Habe ich von 8:00 bis 13:15 Schule, muss ich normalerweise danach noch 2 Std in den Betrieb von 14 bis 16.

@Kira
Ich bin leider kein Jugendlicher mehr.

@nggalai
Ja, so ist das bei uns auch, nur das man die eine Stunde halt nicht eher gehen kann, das Stundenpensum ist halt eng geschnallt, dafür kann man aber auch mal ne Stunde früher gehen, wenn wenig los ist.


@ The_Lutzifer
Theoretisch heißt, das es theoretisch ist.
Ist im Laden die Hölle los oder muss dringend etwas erledigt werden, dann sinds auch mal nur ne halbe Stunde, ist wenig zu tun, dann wird auch mal ne Runde futter vom Griechen bestellt.
Ob ichn Idiot bin weiß ich nicht, zumindest habe ich heute meinen Übernahmevertrag unterschrieben und bekomme bald ~300€ mehr. Das geschufte zahlt sich also in dem Sinne schonmal aus.

Serendipity
2010-06-09, 22:26:05
Das ist in der Schweiz auch heute nicht so. Eine Stunde vor Ladenöffnung kommt die Kühllieferung und ein kleiner Teil der Belegschaft kümmert sich drum, hat dafür eine Stunde früher Feierabend. Die Regale werden dann zum Teil von besagten Leuten vor der Ladenöffnung gefüllt, und dann ab Ladenöffnung halt der Rest von ihnen und denen ohne Frühdienst.

Der Filialleiter hat eine Stellvertretung, entweder er oder sie sind immer im Laden, aber überschneidend, so dass trotzdem jeder auf seine 8,4 Stunden kommt. Überstunden werden abgebummelt oder ausgezahlt – sofern sie angeordnet waren, wer einfach nach Ladenschluss erst Mal noch kurz zwei Kippen vor der Kassenabrechnung raucht und eine halbe Stunde später gehen „kann“ hat halt Pech gehabt.

Die meisten Detailhandelsangestellten sind eh Teilzeitkräfte. Vorteil für die Kraft: Man steht sich nicht 8h die Beine in den Bauch. Vorteil für das Geschäft: Frisch-wirkende Mitarbeiter auch noch um 18 Uhr.

Funktioniert hier gut, seit Jahrzehnten. Wohl auch, weil man bei den „Großen“ nach so 10 Dienstjahren bereits bei einem Vollzeit-Lohn von fast 5000 Franken brutto liegt (also so um die 3 500 Euro rum) und entsprechend auch mit einem 40-60%-Pensum gut über die Runden kommt, so lange man nicht gerade in der City wohnen will respektive der Partner auch Geld heimbringt.

In der Schweiz halten alle größeren Firmen die Arbeitszeitregelungen strikte ein. Zu viele (nicht-angeordnete) Überstunden kann auch schon mal Kündigungsgrund sein. Klar, wenn’s brennt dann übernachtet die IT schon mal im Serverraum, aber das wird dann auch abgerechnet.

Cheerio,
-Sascha

:eek:.....:eek: Ich glaub, ich zieh doch noch in die Schweiz.

MarcWessels
2010-06-09, 22:34:48
So ein quatsch, aus Volljähriger Auszubildender muss jeden Tag seine 8 Stunden arbeiten, es zählen die Stunden, die man in der Schule ist.
Habe ich von 8:00 bis 13:15 Schule, muss ich normalerweise danach noch 2 Std in den Betrieb von 14 bis 16.Dass einer der beiden Berufsschultage frei ist, ist gesetzlich festgelegt, auch für volljährige Auszubildende!

Das hat den Sinn, dass man auch Zeit hat, sich um seine Hausaufgaben oder die Vorbereitung auf eine Klassenarbeit zu kümmern.

Also Vorsicht, bevor Du mir bei diesem Thema etwas von "Qautsch" an den Kopf wirfst.

@nggalai
Ja, so ist das bei uns auch, nur das man die eine Stunde halt nicht eher gehen kann, das Stundenpensum ist halt eng geschnallt, dafür kann man aber auch mal ne Stunde früher gehen, wenn wenig los ist.Du rechtfertigst Dich hier ständig für Deinen Arbeitgeber.

zumindest habe ich heute meinen Übernahmevertrag unterschrieben und bekomme bald ~300€ mehr. Das geschufte zahlt sich also in dem Sinne schonmal aus.Tja, der AG weiss ja nun schonmal, dass er es anch der Ausbildung mit Dir genauso weiter treiben kann.

Und was hat er davon, wenn er auf die gesetzliche Regelung pocht und mit Ablauf seiner Arbeitszeit den Laden verlässt und dann unter einem Vorwand gekündigt wird?*seufz* Mit diesem Argument kannst Du gleich unsere kompletten AN-Rechte in die Tonne klopfen.

Dass ich nach der Ausbildung in einem anderen Betrieb war, war übrigens das Beste was mir passieren konnte. Im Ausbildungsbetrieb läufst Du auch Gefahr, von den Altgedienten immer als der Azubi angesehen zu werden.

Außerdem war das gehalt dort höher, die Betriebsatmosphäre angenehmer und familiärer und vieles mehr.

P.S.: Gerade im Lebensmittelhandel geht es ja in 99% aller Fälle um riesengroße Konzerne mit hunderten an Filialen, d.h., die Firmenzentrale bekommt überhaupt nicht vor Ort mit, was passiert.

Wie sollen die z.B. bemerken, dass die Persoanldecke zu dünn ist, wenn sie auf dem Papaier einfach nur sehen, dass die Aufgaben scheinbar problemlos während der dafür vorgesehehen Arbeitszeit erledigt wird?!

Die denken "Ist doch alles in Ordnung". Mit jeder nicht bezahlten, erfassten und absolvierten Überstunde schneidet man sich also ins eigene Fleisch.

Shink
2010-06-10, 09:02:10
:eek:.....:eek: Ich glaub, ich zieh doch noch in die Schweiz.
Das mit dem Gehalt ist relativ zu sehen. Das mit den Arbeitszeiten bekommt man in einem großen sozialen Unternehmen auch anderswo hin.

nggalai
2010-06-10, 09:27:22
Das mit dem Gehalt ist relativ zu sehen. Das mit den Arbeitszeiten bekommt man in einem großen sozialen Unternehmen auch anderswo hin.
Ja. Was immer wieder vergessen wird sind z.B. die Arbeitszeiten und Freitage. Reguläre Wochenstunden sind hier 42 bei 4 Wochen Urlaub im Jahr, nach ein paar Jahren bekommt man dann noch eine Woche Urlaub oben druff. Also nicht unbedingt 1:1 mit der Entlohnung für 38 Wochenstunden bei 5 Wochen Urlaub vergleichbar.

tobife
2010-06-10, 21:15:15
Ach wie?
In den 90ern musste nicht vor Ladeneröffnung Obst/Gemüse/Brot/Fleisch eingeräumt werden und nach Ladenschluss Tagesabschluss und alle möglichen Dinge für den Folgetag erledigt werden?
Vllt. hatten dort die Läden ja nur 6 Stunden auf, dann kommt das mit den 8 Stunden ganz gut hin.

Ich fühl mich dort wohl und das ist der Grund, wieso ich das mitmache.
Wiegesagt, ich arbeite 8Std + die eine Stunde morgens oder Abends, davon geht die Welt nicht unter, Hauptsache der Laden sieht gut aus.



Ich habe Ende der 90er Jahre im Einzelhandel gearbeitet. Natürlich mußte auch damals die Ware vor der eigentlichen Öffnungszeit des Ladens eingeräumt werden, aber: Die Zeit wurde bezahlt. Und sowas sollte auch heute bezahlt oder mit Überstundenabbau abgegolten werden.



tobife

Daredevil
2010-06-11, 15:22:01
Anscheinend nicht: http://www.youtube.com/watch?v=MrN70ujZoho

Wer das nicht akzeptiert, soll einfach nicht in so einen Laden gehen, Punkt. Ich weiß worauf ich mich einlasse und bin froh, das in meinem Laden ein gutes Betriebsklima herrscht, wäre dem nicht so, wär ich nicht dort.
Es gibt mit Sicherheit Läden, wo soetwas viel extremer angegangen wird, ich verteidige auch garnicht die komplette Lebensmitteleinzelhandelskette, sondern die Filiale, wo ich arbeite, denn dort ist alles, außer dieser einen Stunde am Tag, in Ordnung.

Schlammsau
2010-06-11, 15:26:37
Mo-Do
~07.00 - ~16.00Uhr

Fr
~07.00 - ~13.00Uhr

35 Stunden Woche :)

MarcWessels
2010-06-11, 15:26:51
@daredevil
Wo ist jetzt die dreiste ALDI-Abzocke ein Argument für "anscheinend nicht"???

Na, dann lass Dich halt weiter verarschen...

P.S.: "Nur die eine Stunde" - pro Tag! Hallo??? Hast Du Zeit oder geld zu verschenken? Und nochmal: Wenn Eure Firmenzentrale mitbekomemn würde, dass ihr mit dem bestehenden Personalplan nicht hinkommt, gäbe es Konsequenzen. Die können das doch nicht riechen, für die sieht das doch auf dem Papier alles wunderbar aus.

Wer das nicht akzeptiert, soll einfach nicht in so einen Laden gehen, Punkt.Genau. Als Kunde akzeptiere ich solche Zustände nicht, also gehe ich nicht in so Ausbeuterläden einkaufen. Punkt.

Daredevil
2010-06-11, 15:30:45
Da is garkein Argument für diese Machenschaft, außer, dass diejenige doch einfach den Betrieb wechseln soll, wenn es ihr dort nicht gefällt?!

Wenn die gute Conny mit Magenschmerzen zur Arbeit geht und "hofft", das die Zeit umgeht, dann soll sie sich doch einfach verabschieden von dem Laden.

_DrillSarge]I[
2010-06-11, 15:38:20
@Daredevil: geh lieber gar nicht arbeiten, ist viel besser! :ulol:

OT - 5-13, 8-16, 22-5 kommt drauf an. meist 6-8 stunden (manchmal deutlich länger :usad:). tageszeit eher egal. manchmal auch ne halbe/ganze woche nicht.

Tigerchen
2010-06-11, 15:54:26
14 Stunden Tagesarbeitszeit kommt häufiger vor??? :eek: Arbeitest Du in Rumänien?

EDIT: Wenn ich das hier alles so lese, sollten 90% der Betriebe dringend regelmäßig überprüft werden. Ist ja ne Unverschämtheit, wie auf's Arbeitszeitgesetz geschissen wird.
So ist das wenn man auf Kunden angewiesen ist. Die bestellen nicht nach offiziellen Arbeitszeiten. Am schlimmsten sind die Sesselfurzer die selbst ihre 38,5 Stunden beim öffentlichen Dienst machen. Da kommen die Bestellungen alzu oft auf den letzten Drücker. Selbst bei VERDI für sich alle Rechte fordern und dann auf die Arbeitszeiten ihrer Lieferanten scheißen. Das ist die Realität.

Deine Planwirtschaft ist sowas von weltfremd Marc. Aber als jemand der die Arbeitswelt nur noch aus der Ferne betrachtet verständlich.

MarcWessels
2010-06-11, 18:48:51
Haltet Euch mal zurück mit Eurem Schwachsinn.

Ausgeprägte Arbeitnehmerrechte haben nichts mit Planwirtschaft zu tun. Ihr macht Euch ganz schön lächerlich, erst recht dann noch obendrein mit Euren unsachlichen persönlichen Bemerkungen. Habt den letzten Schuss nicht gehört.

Wer hier von uns Recht hat, ist eindeutig, da sollten Leutchen wie Bäckerli Tigerchen mal besser kleine Brötchen backen.

Ihr seid der Alptraum der AN-Solidarität - zum Kotzen!

_DrillSarge]I[
2010-06-11, 19:02:59
wer ist "ihr"? überstunden (ich kann nur für mich sprechen - bezahlte) sind also böse. in vielen gewerben gehts nicht anders, weil es zur zeit fertig sein muss, sonst kein geld/strafe (also für den arbeitgeber, nicht den arbeitnehmer :freak:). und ab und zu (nicht die regel) sollte man auch mal flexibel sein und etwas leistungsbereitschaft zeigen und nicht punkt schluss alles fallen lassen.

Daredevil
2010-06-11, 19:16:05
Leistungsbereitschaft? Dann wär ja der eine tüchtiger als der andere, so ein Käse darf es in der Gesellschaft erst garnicht geben!

Avalox
2010-06-11, 19:32:08
I[;8080188']wer ist "ihr"? überstunden (ich kann nur für mich sprechen - bezahlte) sind also böse. in vielen gewerben gehts nicht anders, weil es zur zeit fertig sein muss,


Was ist den dort überhaupt eine Überstunde?

Eine Mehrarbeit, welche überhaupt nicht vom Arbeitgeber ausgeglichen wird? Ist sehr häufig der Fall, die vom Arbeitnehmer durchgeführte freiwillige Senkung seines Stundenlohns.
Das kann durchaus sehr diffizil erfolgen. So soll es Arbeitgeber geben, welche die betriebliche Zeiterfassung mittels einer Buchung eines PC Programms durchführen. Dann schenkt der Abeitnehmer den Arbeitgeber, die komplette Zeit vom betreten des Arbeitsplatzes bis er sich arbeitsfähig am hochgefahrenen PC einbuchen kann.

Eine Mehrarbeit, welche auf einem Zeitkonto landet und später abgebummelt wird? z.B. bei flexiblen Arbeitszeitmodellen, oder Gleitzeit sehr üblich.

Eine Mehrarbeit, welche am Monatsende ausbezahlt und damit abgegolten wird?

Haben alle unterschiedliche Effekte.

mbee
2010-06-11, 19:36:18
Ihr seid der Alptraum der AN-Solidarität - zum Kotzen!
Nein: Zum Kotzen ist ein solcher Kommentar von einem "Stubenhocker", der die Arroganz besitzt, der Meinung zu sein, allgemeingültig für alle AN zu sprechen zu können...
Du verdienst Dir Dein täglich Brot samt Konsole, Fernseher und Co. eben nicht durch Arbeit, also lasse doch bitte gefälligst den Leuten die eigene Meinung, die das tun und akzeptiere diese, auch wenn Du's nicht gut heißen magst.
Eigentlich gehört das zu den grundlegendsten Voraussetzungen einer Diskussion.

Iceman346
2010-06-11, 19:42:02
I[;8080188']wer ist "ihr"? überstunden (ich kann nur für mich sprechen - bezahlte) sind also böse. in vielen gewerben gehts nicht anders, weil es zur zeit fertig sein muss, sonst kein geld/strafe (also für den arbeitgeber, nicht den arbeitnehmer :freak:). und ab und zu (nicht die regel) sollte man auch mal flexibel sein und etwas leistungsbereitschaft zeigen und nicht punkt schluss alles fallen lassen.

Bezahlte Überstunden sind nicht per se böse. Das solche hin und wieder nötig sind wenn wichtige Projekte anstehen oder ähnliches ist selbstverständlich.

"Böse" wirds in zwei Fällen:
- Die Überstunden werden nicht bezahlt
- Die Überstunden werden zum Regelfall

Das sind Situationen wo es schade ist, wenn sich der Arbeitnehmer nicht wehrt.

Morale
2010-06-11, 19:47:14
Ob sich eine Überstunde nun auszahlt oder nicht sieht man ja nicht immer direkt.

Person A lässt nach 8 Stunden alles liegen, wobei Person B immer noch den Laden aufräumt, was ihn täglich noch 15 Minuten länger beschäftigt.

Wer kommt wohl in die engere Wahl für eine Beförderung/Gehaltserhöhung?

Alexander
2010-06-11, 19:55:29
Ob sich eine Überstunde nun auszahlt oder nicht sieht man ja nicht immer direkt.

Person A lässt nach 8 Stunden alles liegen, wobei Person B immer noch den Laden aufräumt, was ihn täglich noch 15 Minuten länger beschäftigt.

Wer kommt wohl in die engere Wahl für eine Beförderung/Gehaltserhöhung?
Person C, weil sie es geschafft hat Person B dazu zu bringen ohne Bezahlung zu arbeiten. :biggrin:



Als ich in einem PC Laden gearbeitet habe, hat man die Regelung, dass das Einräumen der Waren und das Zählen der Kasse (und das ganze nach der Schicht noch einmal) nicht mehr als Arbeitszeit zählen. Alle haben sich darauf eingelassen und so ~20 bezahlte Minuten pro Tag verloren. Ich sagte nein. Und habe den Job behalten. Auch der Stundensatz blieb dauerhaft der gleiche wie bei den anderen.

Morale
2010-06-11, 19:59:24
Klar wenn man es nicht will dann soll man es nicht tun.

Aber man sollte andere Leute nicht ankacken was die in ihrer Freizeit tun, vorallem nicht wenn man selber grade mal gar nix macht ausser sich 3 mal am tag den Sack zu jucken.

Marc, wie ist es eigendlich mit ehrenamtlichen Tätigkeiten, ich mein da nehme ich doch bezahlten leuten die Arbeit weg, auch schlimm oder.

_DrillSarge]I[
2010-06-11, 20:03:29
Eine Mehrarbeit, welche überhaupt nicht vom Arbeitgeber ausgeglichen wird?
???
ich schrieb doch (in meinem fall). bezahlt. manchmal (je nach dem ob gerade stress angesagt ist) kann man sich es auch aussuchen ob geld oder frei. finde das jetzt nicht wirklich verwerflich.

Eine Mehrarbeit, welche auf einem Zeitkonto landet und später abgebummelt wird? z.B. bei flexiblen Arbeitszeitmodellen, oder Gleitzeit sehr üblich.
wieso abgebummelt? man hat dann eben einen tag oder mehr frei.

Morgaine
2010-06-11, 20:05:42
Mo-Do 7.30 - 16.15Uhr
Fr 7.30 - 13.00 Uhr

allerdings hab ich Gleitzeit das heißt ich fang meist schon um 7.00 Uhr an ...

DasToem
2010-06-11, 20:16:18
Marc, wie ist es eigendlich mit ehrenamtlichen Tätigkeiten, ich mein da nehme ich doch bezahlten leuten die Arbeit weg, auch schlimm oder.

Ehrenamtliche Arbeit sollte durchaus kritisch hinterfragt werden. Denn so sozial und selbstlos - wie sie häufig in den Medien, insbesondere den ÖR, dargestellt - ist das nicht automatisch.

Avalox
2010-06-11, 20:16:58
I[;8080345']
wieso abgebummelt? man hat dann eben einen tag oder mehr frei.


Abbummeln ist doch ein allgemeiner Begriff, wenn Arbeitnehmer Zeit aus dem Mehrarbeitskonto in Anspruch nimmt.
Allgemein wird dieses allerdings nicht mehr tageweise, sondern beliebig genommen. Dabei kann natürlich ein Mehrarbeitskonto auch negativ werden.

FireFrog
2010-06-11, 20:29:11
Da momentan Nachtschicht:

Donnerstag bis Montag von 21:30 - 5:42
Sonntags von 20:00 - 4:12

_DrillSarge]I[
2010-06-11, 20:42:02
Abbummeln ist doch ein allgemeiner Begriff, wenn Arbeitnehmer Zeit aus dem Mehrarbeitskonto in Anspruch nimmt.
ich kenn nur abfeiern :D


Allgemein wird dieses allerdings nicht mehr tageweise, sondern beliebig genommen. Dabei kann natürlich ein Mehrarbeitskonto auch negativ werden.
es kommt drauf an. es gibt auch regelungen, da muss ein grundsoll erfüllt werden. passiert das nicht -> kündigung (natürlich nicht beim ersten mal und nur bei eigenem verschulden aka "ich hab heute keinen bock"). betrieblich bedingt weniger arbeiten müssen bringt bei mir genau so viel geld. kommt eh selten vor, normalerweise. bei beiden "systemen" sollte man natürlich auf seine stunden kommen.

MarcWessels
2010-06-11, 21:20:04
"Böse" wirds in zwei Fällen:
- Die Überstunden werden nicht bezahlt
- Die Überstunden werden zum Regelfall

Das sind Situationen wo es schade ist, wenn sich der Arbeitnehmer nicht wehrt.Genau davon rede ich die ganze Zeit! :)

also lasse doch bitte gefälligst den Leuten die eigene Meinung, die das tun und akzeptiere diese, auch wenn Du's nicht gut heißen magst.
Eigentlich gehört das zu den grundlegendsten Voraussetzungen einer Diskussion.Dich hab ich schon lange gefressen. Steig doch einfach auf das Fahrrad in Deinem Avatar und fahre gen Sonnenuntergang. Danke.

Meine eigene Situation hat nichts aber auch garnichts mit dem Thema (unbezahlte) Arbeitszeit zu tun, verdammt nochmal!!!!!

Und noch weniger wird die Wahrheit dadurch unwahr. Du hast doch den letzten Schuss nicht gehört!!! :mad::mad::mad:

Selbstverständlich gehören zur AN-Solidarität auch die aL, kosten doch die Ü-Stunden in D 1,5 Millionen Vollzeitstellen.

Marc, wie ist es eigendlich mit ehrenamtlichen Tätigkeiten, ich mein da nehme ich doch bezahlten leuten die Arbeit weg, auch schlimm oder.Yep. Wird auch viel Schindluder mit getrieben.

THUNDERDOMER
2010-06-11, 21:34:27
Meine Arbeitszeiten:

Montag bis Freitag 7:30 Uhr bis 13:30 Uhr ;)

DasToem
2010-06-11, 22:21:12
So wie du arbeitest, möchte ich mal Urlaub machen :D

Kira
2010-06-11, 22:24:43
Meine Arbeitszeiten:

Montag bis Freitag 7:30 Uhr bis 13:30 Uhr ;)

Teilzeitjob? why?

THUNDERDOMER
2010-06-12, 12:29:20
Teilzeitjob? why?

Vollzeit, hab ja ein Attest für die Arbeitszeitverkürzung. :(

Senfgnu
2010-06-12, 19:07:40
Offiziell: Mo-Fr 8:00-16:30

während der Hochzeit wird daraus: Mo-So 8-20 (auch mal 23)
während der Langsamen Zeit: Mo-Do 8-14

MooN
2010-06-12, 19:20:24
Gleitzeit + Remotearbeit (freiwillig)
==> ich arbeite zu jeder Tageszeit, gesamt etwa 40h/Woche

mf_2
2010-06-13, 04:11:45
Aktuell so ca. 8 bis 17 Uhr (8 Std. + 1 Std. Mittag), will aber eher wieder um 7 anfangen.
Wenn Not am Mann ist, dann auch mal ne Überstunde aber ich versuche die garnicht erst aufkommen zu lassen, weil man die nur echt schwer wieder loswird.

Dadi
2010-06-15, 08:49:23
Mo-Do: 8-17h
Fr. 8-14:30h

= 40 Stunden Woche.

nemesiz
2010-06-15, 10:15:34
Mo - Do / 06:45 - 21:30
Fr / 06:45 - 18:00

olle olle, dafür aber auch seltenst schwere Arbeiten.

soLofox
2010-06-15, 10:31:43
mo-do 6.30-15.30
fr 6.30-11.30

wobei ich durch die gleitzeit immer mal früher oder später gehe, jedoch immer um 6.15 auf der arbeit bin, obwohl die zeit erst ab 6.30 zählt ;)

ich bin quasi auch 10-15min am tag unbezahlt hier, das bewegt sich für mich aber noch im rahmen, da ich morgens erstmal tee mache und etwas esse etc. ;)

vorher habe ich auf dem bau gearbeitet und dann schonmal 70h/woche gebuckelt. war allerdings immer bezahlt. ich habe nie probleme mit überstunden gehabt, aber unbezahlt haut das nicht hin. schließlich gehe ich nicht nur arbeiten weil es spaß macht (dem einen mehr dem anderen weniger), sondern weil ich geld brauche :)

wenn not am mann ist würde ich auch am wochenende oder nachts arbeiten, aber es muss immer bezahlt werden.

ein kumpel hat gestern von 7.00 bis 14.45 gearbeitet, dann wurde er nach hause geschickt weil sich andere leute beim einmessen versehen hatten und er nicht weiter arbeiten konnte. er sollte dann von 22.00-6.00 arbeiten - am selben tag (also gestern)!

sowas finde ich eine sauerei.