PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Amazon.de - Sind die irre?!


INDEX75
2010-09-14, 22:15:30
Folgendes Problem, welches nicht mich sondern meine Freundin betrifft:

Meine Freundin ist bereits seit einigen Jahren Kundin bei Amazon.de und hat bis jetzt immer zuverlässig per Rechnung oder per Abbuchung bestellt/gekauft. Doch nun ist plötzlich keine erfolgreiche Bestellung mehr bei Amazon möglich. Ihre Bestellung vor knapp 14 Tagen, eine Soundkarte für den PC, schickte sie sauber und ordentlich an Amazon zurück, da sie mit dem verwendeten Mainboard nicht vernünftig funktionierte. Danach wollte Sie eine weitere Karte bestellen, aber… Nach der eigentlich erfolgreichen Bestellung erhielt sie einige Stunden später eine Mail von Amazon mit folgendem Inhalt (gekürzt):

Eine wichtige Nachricht von Amazon.de!

Herzlichen Dank für Ihre Bestellung bei Amazon.de.

Leider ist die Bezahlung per Bankeinzug oder auf Rechnung für diese Bestellung nicht möglich. Daher mussten wir Ihren Auftrag komplett
stornieren.

Die Zahlung per Nachnahme oder Vorkasse bietet Amazon.de nicht an.

Wir bitten um Ihr Verständnis!

Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie sich für die Zahlungsart Kreditkarte entscheiden könnten.

In diesem Fall bitten wir um Neubestellung der Artikel über unsere Website
(http://www.amazon.de).

***Bitte beachten Sie***

Falls Sie die Bestellung nochmals per Bankeinzug oder auf Rechnung aufgeben, wird diese erneut storniert. Bitte bestellen Sie deshalb nur mit Kreditkarte.

Wie bitte?! :eek:

Daraufhin kontaktierte sie telefonisch Amazon. Dort wurde ihr mitgeteilt das mit Ihrem Kundenkonto alles in bester Ordnung sei und wohl intern ein Fehler vorlag. Wir sollten doch bitte nochmals bestellen.

Gesagt, getan… Allerdings kam nach einigen Stunden später wieder die gleiche Mail. :mad:

Diesmal schrieb sie Amazons Kundenservice per Mail an und wollte wissen was denn los sei. Als Antwort kam das sie Ihr Vorgehen nicht begründen, da Geschäftsgeheimnis. :ucrazy:

Eine weitere Bestellung, die sie gestern aufgab, wurde abermals mit der oben zu sehenden Mail storniert.

Aber warum?!!

Sie ist schuldenfrei und hat immer alles bezahlt. Und nur wegen Amazon wird sie sich bestimmt keine Kreditkarte zulegen!

Könnte es vielleicht daran liegen das sie bei Amazon zweimal einen Artikel wieder zurückgehen lies? Ein anderer Grund will uns nicht einfallen. Aber das wäre ja ein dickes Ding!

Lyka
2010-09-14, 22:16:28
die Karte wird von einem anderen Anbieter über Amazon verkauft?
hast du mal nen Link?

INDEX75
2010-09-14, 22:25:50
Bei allen Bestellungen hieß es: Verkauf und Versand durch Amazon.de

ux-3
2010-09-14, 22:29:11
Ich hab schon öfter was an Amazon zurückgehen lassen. Bislang offenbar kein Problem.

INDEX75
2010-09-14, 22:32:05
Ja, aber woran liegt's? Die nennen ihr ja noch nichtmal einen Grund!!

Daredevil
2010-09-14, 22:34:13
Irgendwo Schufa kram?
Da reichts schon, einmal nicht rechtzeitig zu zahlen.

INDEX75
2010-09-14, 22:35:20
Ich sag's ja... Schuldenfrei. :frown:

NameLessLameNess
2010-09-14, 22:38:52
Das hatte ich auch mal ne Weile.
Auch bei mehrmaligem Anrufen konnt man mir nicht sagen woran es lag,
mehrmals hab ich einen Amazonmitarbeiter dazu gebracht sich in mein Kundenkonto selbst einzuloggen und die Bestellung dabzusenden und div. Optionen zu umgehen. Das klappte dann.

Irgendwann mal ging alles wieder und das jetzt schon seit Jahren.
Grund könnte auch sein das die alte Ware noch nicht vollständig zurückgebucht wurde, irgendwo, und damit der Gesamtwert der Rechnung über 100€ geht. Manchmal spinnts auch wenn ne Mahngebühr oder so mal nicht bezahlt wurde.

Kenny1702
2010-09-14, 22:40:18
Vielleicht trotzdem mal eine Schufa-Auskunft (https://www.meineschufa.de/index.php) einholen.

Ansonsten: wenn es deine Freundin ist, bestell einfach für sie und schick es an ihre Adresse :) ... würde mich nicht überraschen, wenn das funktioniert.

INDEX75
2010-09-14, 22:56:15
Das hatte ich auch mal ne Weile.
Auch bei mehrmaligem Anrufen konnt man mir nicht sagen woran es lag,
mehrmals hab ich einen Amazonmitarbeiter dazu gebracht sich in mein Kundenkonto selbst einzuloggen und die Bestellung dabzusenden und div. Optionen zu umgehen. Das klappte dann. ...Das werden wir dann morgen wohl mal versuchen.
... wenn es deine Freundin ist, bestell einfach für sie und schick es an ihre Adresse :) ... würde mich nicht überraschen, wenn das funktioniert.Wir wohnen ja zusammen, von daher...

Das ist natürlich eine alternative Lösung, welche bei dieser Bestellung sogar unumgänglich ist. Aber das eigentliche Problem wird dadurch nicht gelöst. Und das bringt mich zum kochen!!!

NameLessLameNess
2010-09-14, 22:57:56
Das werden wir dann morgen wohl mal versuchen.
Wir wohnen ja zusammen, von daher...

Das erste was sie dir bei diesen Problemen sagen ist die primäre Lieferadresse mal zu löschen und neu anzulegen mit Kontodaten. Manchmal liegt der Fehler dort.

Senior Sanchez
2010-09-14, 23:11:46
Ich sag's ja... Schuldenfrei. :frown:

Schuldenfrei zu sein bedeutet leider noch lange nicht, dass man keine Probleme mit der Schufa hat. Kann ich aus persönlicher Erfahrung sagen. Aber im Zusammenhang mit Amazon kann ich dir leider nicht weiterhelfen.

INDEX75
2010-09-14, 23:32:09
Das erste was sie dir bei diesen Problemen sagen ist die primäre Lieferadresse mal zu löschen und neu anzulegen mit Kontodaten. Manchmal liegt der Fehler dort.Du meinst ihre Adress- und Kontoangaben einfach nochmal neu eingeben? Wie könnte es zu solch einem Fehler kommen?

MDG
2010-09-15, 00:16:50
Vielleicht wieder ein Fall von Sippenhaft? Das ging doch mal in den Medien rum. Da wurden Kundenkonten gesperrt, weil andere Familienmitglieder, oder sogar Mitbewohner ihre eigenen Rechnungen nicht beglichen haben.
Habe auf die Schnelle nur diesen Beitrag ergoogelt:
http://www.sueddeutsche.de/digital/kundenkonto-gesperrt-sippenhaft-vorwurf-gegen-amazon-1.131666

ShadowXX
2010-09-15, 00:44:27
Folgendes Problem, welches nicht mich sondern meine Freundin betrifft:

Meine Freundin ist bereits seit einigen Jahren Kundin bei Amazon.de und hat bis jetzt immer zuverlässig per Rechnung oder per Abbuchung bestellt/gekauft.
Sicher das dir deine Freundin die Wahrheit sagt? Bei Amazon.de auf Rechnung zu bestellen ist als Privatperson inzwischen quasi nicht mehr möglich.
Und auch bei Bankzahlungen wird inzwischen extrem gesiebt. Deine Freundin hat definitiv irgendwo einen negativen Eintrag abbekommen, warum auch immer.

Wenn du die Zahlungsmöglichkeiten durchgehst und die Links verfolgst wirst du irgendwann darauf stoßen unter welchen Bedingungen Amazon Bankeinzug gewährt...da tauchen dann auch die Namen von den Prüfungs/Ratings-Agenturen auf. Vielleicht mal mit denen in Verbindung setzen.

Wombel
2010-09-15, 07:54:19
Bei Amazon.de auf Rechnung zu bestellen ist als Privatperson inzwischen quasi nicht mehr möglich.


Das halte ich für ein Gerücht. Hab letzte Woche noch ein Handy auf Rechnung für knapp 250 Euro bestellt und auch geschickt bekommen und auch sonst weder mit per Rechnung noch mit per Bankeinzug ein Problem gehabt.

Tomi
2010-09-15, 08:05:23
War das das erste zurückgeschickte Produkt?

Dass innerhalb der letzten 14 Tage ein dicker SCHUFA Eintrag dazukam (die 1. Bestellung ging ja scheinbar problemlos), halte ich eher für ausgeschlossen.

Mir sieht das nach Systemfehler aus und die Kundenberater, wie so häufig gläubig ans CRM System, sagen "das is eben so".

Gerade bei Nachnahme und erst recht Vorkasse muss doch Amazon sich nicht um die Kohle sorgen, wenn einer als schlechter Zahler gilt. Wenn der die Sendung nicht bezahlt, bekommt er sie bei der Post nicht.

INDEX75
2010-09-15, 08:22:58
Des Rätsels Lösung…

Wir haben gerade noch einmal mit dem Kundenservice telefoniert. Diesmal hatten wir eine etwas informiertere Dame am anderen Ende. Diese versicherte uns das mit dem Kundenkonto meiner Freundin alles in bester Ordnung sei, aber…

Manchmal sucht sich Amazon per Zufallsprinzip Artikel bei denen für den bestellenden Kunden (muss nicht jeder sein) nur eine Kreditkartenzahlung in Frage kommt (vorzüglich im Elektronik & Foto Bereich). Aus diesem Grund heisst es auch "für diese Bestellung nicht möglich". Hätte Amazon ein Problem mit ihr, würde der gesamte Bestellvorgang nicht funktionieren - was er aber tut. Bestellt sie jetzt aus einer anderen Kategorie etwas, wird sie es geliefert bekommen. Nach einigen Wochen wird wohl auch der zuerst verweigerte Artikel wieder für sie bestellbar sein.

Diese Vorgehensweise bekommen sie von den Amerikanern vorgesetzt.

Es könnte also jeden treffen. Ärgerlich! :mad:

sei laut
2010-09-15, 08:41:37
Des Rätsels Lösung…
Ist es das? Für mich klingt das nach einem Vorwand, um den wahren Grund zu verschleiern, bzw. nicht nennen zu müssen.
(Plausibel wäre z.B. ein fehlerhaftes Skript)

Exxtreme
2010-09-15, 08:46:42
Des Rätsels Lösung…

Wir haben gerade noch einmal mit dem Kundenservice telefoniert. Diesmal hatten wir eine etwas informiertere Dame am anderen Ende. Diese versicherte uns das mit dem Kundenkonto meiner Freundin alles in bester Ordnung sei, aber…

Manchmal sucht sich Amazon per Zufallsprinzip Artikel bei denen für den bestellenden Kunden (muss nicht jeder sein) nur eine Kreditkartenzahlung in Frage kommt (vorzüglich im Elektronik & Foto Bereich). Aus diesem Grund heisst es auch "für diese Bestellung nicht möglich". Hätte Amazon ein Problem mit ihr, würde der gesamte Bestellvorgang nicht funktionieren - was er aber tut. Bestellt sie jetzt aus einer anderen Kategorie etwas, wird sie es geliefert bekommen. Nach einigen Wochen wird wohl auch der zuerst verweigerte Artikel wieder für sie bestellbar sein.

Diese Vorgehensweise bekommen sie von den Amerikanern vorgesetzt.

Es könnte also jeden treffen. Ärgerlich! :mad:
Klingt für mich wie eine Ausrede. Sorry, aber wieso sollte Amazon so etwas denn tun? Ich sehe da keinen Grund. Ich vermute mal, das Konto deiner Freundin war irgendwie "kaputt" und wurde dann repariert.

Mark3Dfx
2010-09-15, 08:50:58
Klingt für mich auch suspekt. Nächste Woche eine Spindel DVD-R nur auf KK....?
Bei Amazon gibt es Preisgrenzen bis zu denen man per Rechnung/Lastschrift zahlen darf.

Wenns drüber geht nur -> KK

INDEX75
2010-09-15, 09:17:29
Klingt für mich auch suspekt. Nächste Woche eine Spindel DVD-R nur auf KK....?
Bei Amazon gibt es Preisgrenzen bis zu denen man per Rechnung/Lastschrift zahlen darf.

Wenns drüber geht nur -> KK
Sie hatte per Rechnung auch schon mal für über 150,- bestellt - und auch per Bankeinzug. Bei der Zweitbestellung der beschriebenen Soundkarte, welche ja von Amazon storniert wurde, betrug der Warenwert keine 90,-. An einer Preisgrenze kann's schonmal nicht liegen.

Wir werden ja sehen wie es jetzt weitergeht. Den benötigten Artikel bestellen wir jetzt bei einem anderen Händler (od. über mich). Und da wir für unser Kind noch einen Hochstuhl brauchen, bestellen wir den diese Woche evtl. bei Amazon. Mal sehen ob wir den wirklich bekommen. ;)

nemesiz
2010-09-15, 09:26:36
selbiges Problem bei Kollege, gutes Einkommen, keine !! negativen Schufaauskünfte...

Ergebnis plötzlich, nur noch Kreditkarte

bekannte, Schufaeinträge, negativ natürlich..
da geht Rechnung ohne Probleme.

Ich, neuanmeldung, keine negativ nur 1 erledigteintrag, nur kreditkarte zugelassen.

man bekommt keine auskunft von amazon wieso weshalb

Chemiker
2010-09-15, 11:20:22
Vielleicht mal zusammen an die c't wenden? Negative Presse kann Wunder wirken...

papachrischi
2010-09-15, 11:28:41
Vielleicht mal zusammen an die c't wenden? Negative Presse kann Wunder wirken...


Das ist bei Amazon so üblich, dass sie einige Artikel nur per Kreditkarte verkaufen, hatte ich bei meinem Fernseher auch. Das hat nichts mit irgendwelchen Rückgaben zu tun.
Vielleicht versuchen sie damit, ihre blöde Kreditkarte an den Mann zu bringen. :wink:

blackbox
2010-09-15, 11:47:15
Schaut euch das hier an:
http://www.heise.de/ct-tv/artikel/Video-Sippenhaft-938347.html
Vielleicht hilft es ja.
Auf jeden Fall spielen Schufa und Co. eine große Rolle.

raschomon
2010-09-15, 21:05:07
Kurze Zwischenfrage in die Runde: Marketplace-Artikel - zumal bei Erstbestellungen - kann man generell nicht auf Rechnung beziehen, selbst wenn die Auslieferung des Artikel durch Amazon selbst erfolgt? Stimmt doch, oder? Hatte den Fall vor wenigen Tagen erstmals - und ich hab' mich kurz drüber geärgert.

INDEX75
2010-09-15, 21:37:04
Das erste was sie dir bei diesen Problemen sagen ist die primäre Lieferadresse mal zu löschen und neu anzulegen mit Kontodaten. Manchmal liegt der Fehler dort.
Offenbar war's das! :freak:

Wir dachten uns "OK, versuchen wir das mal". Adress- und Kontoangaben gelöscht, neu eingegeben und den gleichen Artikel nochmal bestellt. Und schon ist die bestellte Ware plötzlich auf dem Weg zu uns.

Sachen gibt's. :rolleyes:

Gynoug MD
2010-09-15, 21:51:28
Du kannst dort schon für mehrere tausend Euro Waren auf Rechnung gekauft haben, schuldenfrei und gut verdienend sein, wenn in der Nachbarschaft/ im Wohngebiet zu viele säumige Besteller wohnen, geht's plötzlich auch nicht mehr auf Rechnung...

Preisgrenzen für den Kauf auf Rechnung werden dort dementsprechend individuell zugewiesen.

Wer in Berlin Marzahn wohnt, wird dort wahrscheinlich nicht mehr als 2 Bleistifte bestellen können.

Skorpion
2010-09-15, 22:49:59
Du kannst dort schon für mehrere tausend Euro Waren auf Rechnung gekauft haben, schuldenfrei und gut verdienend sein, wenn in der Nachbarschaft/ im Wohngebiet zu viele säumige Besteller wohnen, geht's plötzlich auch nicht mehr auf Rechnung...

Preisgrenzen für den Kauf auf Rechnung werden dort dementsprechend individuell zugewiesen.

Wer in Berlin Marzahn wohnt, wird dort wahrscheinlich nicht mehr als 2 Bleistifte bestellen können.Kann ich bestätigen. Ein ehemalige Ausbilder von mir hatte das gleiche Problem xD

medi
2010-09-16, 15:30:53
Kann ich bestätigen. Ein ehemalige Ausbilder von mir hatte das gleiche Problem xD

Jup ich bekomm bei der DKB z.B. auch keine Kreditkarte weil ich in der falschen Gegend wohne. Warums nur daran liegen kann? Ich verdiene ganz gut, bin Schuldenfrei und meine andere Bank wo ich schon länger ein Konto hab, hat mir problemlos ne KK zur Verfügung gestellt...

Ich denke auch, dass Amazon auf diese Art die Kunden zum "Erwerb" einer - bzw. noch besser ihrer KK zu bewegen.

rubbel die katz
2010-09-17, 19:48:46
Warum lehnen denn so viele die Bezahlung mit Kreditkarte ab? Also zumindest lese ich das bei einigen heraus^^ vielleicht täusche ich mich ja.

Ich finde die Bezahlung mit KK sehr angenehm...

Bei meiner Bank bekomme ich sie kostenlos und die Sicherheit beurteile ich mittlerweile auch als gut (SMS bei Belastung, bei höheren Beträgen werde ich sogar immer Angerufen usw. )

INDEX75
2010-09-17, 19:56:16
Warum lehnen denn so viele die Bezahlung mit Kreditkarte ab? Ich finde die Bezahlung mit KK sehr angenehm...
Wir lehnen die Bezahlung mit KK nicht ab, wir benötigen sie einfach nur nicht - haben wir noch nie. Und wegen Amazon werde ich mir bestimmt keine zulegen. :unono:
Zudem werde ich in meinem Breitengrad schon seltsam angeguckt wenn ich mit EC zahle. :biggrin:

Aber das mit Amazon hat sich ja erledigt, da es offenbar nur ein lästiger Fehler in der Datenbank war.

Avalance
2010-09-17, 21:45:36
Hi,

ich äussere mich auch mal dazu, wobei ich bereits einen Artikel > 500 Eur per KK zahlen musste, als auch >500 Eur per Abbuchung gingen.

Ich nehme an, dass sie wenn sie KK Zahlungen favorisieren, ihrem Geld nicht hinterher rennen müssen, dass muss ja dann der Kreditkartengeber tun.

Ich verstehe das durchaus, dennoch ist es für mich als Endkunden durchaus ärgerlich, wenn ich keine KK habe, da ich keine Brauche, und sich eine KK bei mir auch eher negativ auswirken würde :freak: ... für ein höherpreisigen Artikel eine KK only Zahlung angeboten zu bekommen.

masteruser
2010-09-19, 21:25:49
Also mir ist eigentlich unverständlich das Amazon die Zahlung per Vorkasse / Sofortüberweisung und Nachnahme nicht anbietet.
Ist wohl der einzigste Versandhändler in Deutschland der auf die beiden für Versandhändler sichersten Zahlungsarten verzichtet. :confused:

nymand
2010-09-19, 21:57:45
Also mir ist eigentlich unverständlich das Amazon die Zahlung per Vorkasse / Sofortüberweisung und Nachnahme nicht anbietet.
Ist wohl der einzigste Versandhändler in Deutschland der auf die beiden für Versandhändler sichersten Zahlungsarten verzichtet. :confused:
Wohl weil lastschrift zumindest gegenüber der Vorkasse nur Vorteile hat. Gegenüber ner Nachnahme eigentlich auch. Wenn ich nen kostenlosen Gold Service habe, dann brauch ich kein Silber und Bronxe anbieten

masteruser
2010-09-19, 22:06:44
Mag sein,hier ging es aber auch darum das ab bestimmten Bestellwert man nur noch per Lastschrift bzw. Kreditkarte zahlen kann. Für Menschen die keine Kreditkarte wollen oder bekommen (Bonität) und auch Lastschrift abgelehnt wird denn da gibt es auch Betragsgrenzen,könnte dann Vorkasse u.a angeboten werden.

Denn so entgeht Amazon Umsatz,denn der jenige kauft dann bei einem Onlineshop der Vorkasse etc. anbietet.

John Williams
2010-09-20, 02:52:32
Das halte ich für ein Gerücht. Hab letzte Woche noch ein Handy auf Rechnung für knapp 250 Euro bestellt und auch geschickt bekommen und auch sonst weder mit per Rechnung noch mit per Bankeinzug ein Problem gehabt.

Echt? Bei mir funktioniert es nur auf Rechnung wenn der Betrag nicht die 100 Euro Grenze überschreitet. Weiss der Geier warum. Bin schon 6 Jahre Amazon Kunde und hab immer alles bezahlt, und bestimmt schon über 15.000 Euro dort gelassen.

(del)
2010-09-20, 04:33:27
Ich vermute mal, das Konto deiner Freundin war irgendwie "kaputt" und wurde dann repariert.Was wurde denn repariert wenn es (?) weiterhin nicht geht?

Das wäre mal was für die c't ;) Die Daten übermitteln und etwas kaufen lassen.

Wombel
2010-09-20, 06:23:33
Echt? Bei mir funktioniert es nur auf Rechnung wenn der Betrag nicht die 100 Euro Grenze überschreitet. Weiss der Geier warum. Bin schon 6 Jahre Amazon Kunde und hab immer alles bezahlt, und bestimmt schon über 15.000 Euro dort gelassen.

Jo keine Probleme auf Rechnung zu bestellen. Bin auch schon seit ner Ewigkeit Kunde und bestelle vor allem auf Rechnung wenn ich nicht sicher bin ob mir der Artikel gefällt.
Letztens noch ein HTC Wildfire geordert was ich ohne Probleme bekommen hab.

Das einzigste was bisher nicht auf Rechnung ging war ein 42" Toshiba. Aber das waren damals auch knapp 1200 Euro.

Etwas komisch sind die bei Amazon schon

tobife
2010-09-21, 00:08:54
Echt? Bei mir funktioniert es nur auf Rechnung wenn der Betrag nicht die 100 Euro Grenze überschreitet. Weiss der Geier warum. Bin schon 6 Jahre Amazon Kunde und hab immer alles bezahlt, und bestimmt schon über 15.000 Euro dort gelassen.

Hm. Das hatte ich jetzt auch. Ein paar CDs für etwas über 140 Euro bestellt. Und was ist? Zahlung nur per Kreditkarte oder Lastschrift.
Dann habe ich zwei DVDs bestellt. Etwas über 30 Euro. Zahlung per Rechnung möglich. Das muß man nicht verstehen.

Aber was mich mehr ankotzt. Meine Sachen kommen seit einiger Zeit generell per Hermes. Und jetzt wird es lustig. Bei Sachen, die ich in Foren gekauft habe, passt die Laufzeit der Pakete. Bei den Sendungen von Amazon passt es nicht. Die brauchen länger.:mad:


tobife

derpinguin
2010-09-21, 00:29:42
Kann ich nicht nachvollziehen. Bei mir kommt seit jeher alles mit DHL und Zahlung auf Rechnung ist immer möglich.

tobife
2010-09-21, 00:40:46
Kann ich nicht nachvollziehen. Bei mir kommt seit jeher alles mit DHL und Zahlung auf Rechnung ist immer möglich.



Komisch. Weiß der Teufel, was Amazon da praktiziert.
Es gibt aber jedesmal eine Beschwerde, wenn Hermes ewig braucht.
Beim letzten Mal waren 3 DVDs 5 Werktage unterwegs.


tobife

5tyle
2010-09-21, 00:47:49
Das mit der Kreditkarte ist nicht neu. Das ist schon seit ewigen Zeiten so und es ist exakt so wie es der Kundenservice beschreibt, das ganze hat eine technische Ursache weil in Amerika bekanntlich tendenziell eher mit Kreditkarte bezahlt wird und das AMI-System in Deutschland wie in so vielen anderen Bereichen auch quasi hirnlos übernommen wurde, wobei sich aber bereits viele Dinge geändert haben, sonst wäre das ganze schon lange nicht mehr zeitgemäß. Ich habe sogar schon erlebt, das Amazon fast drei Monate einen Betrag von mehreren zehntausend Euro auf einmal von einem Kunden einbehalten hat, weil ohne Kreditkarte bestimmte systemtechnische Abläufe nicht in Gang gesetzt werden konnten, aber Überweisung von Anfang an vereinbart wurde... Es sieht aber nicht so aus als würde dort eine Absicht dahinter stecken, da man sich auch erklärt und entschuldigt hat. Habe auch schonmal erlebt, dass Amazon eine Rücksendung (merkwürdigerweise ebenfalls über einen sehr hohen betrag) erst angeblich gar nicht erhalten hat, obwohl diese nachweislich zugestellt wurde, wurde diese erst Monate später bearbeitet (da kann man sich denken was dort abgeht). Und dann wollten sie sogar zusätzlich noch eine eidesstattliche Erklärung vom Kunden weil sie versichert haben wollten, dass das Paket nicht zum Kunden zurückkam... aber nur weils Amazon ist, muss es eben nicht immer perfekt sein. Andererseits sind die natürlich durchaus auch sehr kulant, kein Thema. Es gibt einige ganz andere Dinge bei Amazon die aus gesetzlicher Sicht zumindest bedenklich sind bzw völlig unverschämt (...)

Es spricht nix dagegen per Kreditkarte zu bezahlen. In Amerika ist einkaufen damit sehr praktisch bzw. überhaupt erst möglich, kann sich evtl schon lohnen. Wenn man aber so richtig bei Amazon einkaufen will, dann ist es schon aus reinen Sicherheitsgründen empfehlenswert eine Kreditkarte zu besitzen. Wenn die mal Geld einbehalten sollten und aus failtechnischen gründen nicht feststellen können dass der Kunde es wiederbekommt ich garantiere das sieht man nie mehr wieder, die sind da etwas eigen...

Executable
2010-09-21, 15:42:03
Ich hab erst letzte Woche ein RAM Kit um 105 € gekauft,
natürlich auf Rechnung.Ganz bequem.:smile:

Bei mir wird die Option nur ausgeblendet wenns über 300,- ist,
hab ich mal ausprobiert.

Bin nun auch schon 4 Jahre dabei.

medi
2010-09-21, 19:05:01
Hm. Das hatte ich jetzt auch. Ein paar CDs für etwas über 140 Euro bestellt. Und was ist? Zahlung nur per Kreditkarte oder Lastschrift.
Dann habe ich zwei DVDs bestellt. Etwas über 30 Euro. Zahlung per Rechnung möglich. Das muß man nicht verstehen.

Aber was mich mehr ankotzt. Meine Sachen kommen seit einiger Zeit generell per Hermes. Und jetzt wird es lustig. Bei Sachen, die ich in Foren gekauft habe, passt die Laufzeit der Pakete. Bei den Sendungen von Amazon passt es nicht. Die brauchen länger.:mad:


tobife

Ich hatte letztens ne Bestellung über 4 Artikel. 3 kamen per DHL und eines per Hermes. Gingen alle am gleichen Tag raus und kamen nen Tag später an. Nur was das splitten bringen sollte erschließt sich mir nicht. :crazy2:

tobife
2010-09-22, 00:30:29
Ich hatte letztens ne Bestellung über 4 Artikel. 3 kamen per DHL und eines per Hermes. Gingen alle am gleichen Tag raus und kamen nen Tag später an. Nur was das splitten bringen sollte erschließt sich mir nicht. :crazy2:


Das habe ich jetzt auch. Der Ab-18-Artikel liegt bei der Post (muß ich abholen), ein Paket hat DHL bei einer Nachbarin abgegeben und ein Paket liegt im Hermes-Shop für mich. 9 Artikel = 3 Pakete.


tobife

derpinguin
2010-09-22, 00:34:06
Ab18 Artikel bestell ich gar nicht erst bei Amazon, weil mir das Postident Verfahren megamäßig auf die Gonaden geht.

tobife
2010-09-22, 00:39:21
Ab18 Artikel bestell ich gar nicht erst bei Amazon, weil mir das Postident Verfahren megamäßig auf die Gonaden geht.


Da kann ich noch mit leben. Mich ärgert, daß Post-Shop und Hermes-Shop in entgegengesetzter Richtung liegen. Das Abholen der Pakete kostet wieder viel Zeit.


tobife