PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Amoklauf in Lörrach


mapel110
2010-09-19, 19:35:37
http://www.fr-online.de/panorama/amoklauf-in-loerrach/-/1472782/4659144/-/index.html
Da ist wohl diesmal eine Frau in einem Krankenhaus abgedreht. Bislang noch keine weiteren Details.

l-#-NoX-#-l
2010-09-19, 19:40:14
Uff heftig. Naja warten wir erstmal auf weitere Infos

nggalai
2010-09-19, 19:54:51
Die Nachrichten (Schweiz) meinten gerade: 65jährige Verdächtige, zwei Tote, Detonation. Ui. Hat Kneubühl einen Trend ausgelöst?

Nulltarif
2010-09-19, 19:56:20
Grade kam auf SWR 3, dass es in Lörrach eine Explosion gab! Im Haus seien antscheinend zwei Tote gewesen. Dazu soll danach ein bewaffneter Mann in Lörrach herumgeeilt sein. Er wurde überweltigt.
Hört sich äuserst seltsam an.

derpinguin
2010-09-19, 19:57:39
Warum in einem Krankenhaus?!
Ein Trost gibts: keine Killerspieldiskussion.

Das Auge
2010-09-19, 19:59:15
Wilde Spekulation: Eine völlig überlastete und unterbezahlte Schwester hat sich die miesen Jobbedingungen nicht mehr bieten lassen.

Ich war selber mit schwersten Verletzungen lange Zeit im Krankenhaus und kenne eine Schwester und was die für ihren Lohn leisten müssen ist einfach nur eine Frechheit.

Aber OK, warten wir erstmal ab. Killerspiele scheiden bei einer Frau zum Glück eher aus :whistle:

Crop Circle
2010-09-19, 19:59:34
Ein Trost gibts: keine Killerspieldiskussion.Aber was wollen wir dann verbieten?

Nulltarif
2010-09-19, 19:59:40
Ein Trost gibts: keine Killerspieldiskussion.

Vielleicht kommt das noch dazu! Weiß jemand wann das ganze passiert ist?

Nulltarif
2010-09-19, 20:01:14
Gerade kam dass es eine Schießerei auf offener Straße gab.
Wahrscheinlich nur ein Gerücht.

piefke
2010-09-19, 20:02:07
Mit Rente ab 67 wär das vielleicht nicht passiert!

pubi
2010-09-19, 20:54:26
Aber was wollen wir dann verbieten?
Ganz klar Theme Hospital.

Loci
2010-09-19, 21:02:03
Mach mir ein wenig sorgen, meine Ex mit unserm Kind, wohnt in Steinestadt, keine Ahnung wie weit jetzt das weg ist, aber ich bin des öffterm durch Lörrach mit ihr gefahren.

derpinguin
2010-09-19, 21:03:30
Und warum solltest du dir da jetzt Sorgen machen?

Exxtreme
2010-09-19, 21:09:18
Ein Trost gibts: keine Killerspieldiskussion.
Sag das nicht! Die werden bestimmt rausfinden, dass die Frau 2 Wochen davor in einer Videothek war und die Verpackungen der Killerspiele gesehen hat! Das wird sie in den Amoklauf getrieben haben! :freak:

Noebbie
2010-09-19, 21:11:27
Sag das nicht! Die werden bestimmt rausfinden, dass die Frau 2 Wochen davor in einer Videothek war und die Verpackungen der Killerspiele gesehen hat! Das wird sie in den Amoklauf getrieben haben! :freak:

Ihr Sohn war leidenschaftlicher Killerspieler. ;(

Migrator
2010-09-19, 21:13:32
Nice spam Fred. Und die Mods mischen munter mit. Ich mein, den Schwenk von der typischen Killerspieldiskussion zu einer älteren Amokläuferin kann auch nur Leuten aus dem Forum passieren. Und wenn ihr denkt, ich reagiere über; jupp meine Freundin kommt von dort und wohnt unweit von dem Krankenhaus oO

Loci
2010-09-19, 21:14:03
Und warum solltest du dir da jetzt Sorgen machen?

Weil unser gemeinsamer Sohn nicht mal 2 Jahre alt ist, und sie sich zu dem Zeitpunkt im KH aufhalten hätte können, man weiß ja nie ob der kleine Gesund ist, oder sonst was.

Das Auge
2010-09-19, 21:15:41
Weil unser gemeinsamer Sohn nicht mal 2 Jahre alt ist, und sie sich zu dem Zeitpunkt im KH aufhalten hätte können, man weiß ja nie ob der kleine Gesund ist, oder sonst was.

Und deswegen diskutiert man das erstmal im 3dc aus, statt einfach bei ihr anzurufen...?

Loci
2010-09-19, 21:32:37
Und deswegen diskutiert man das erstmal im 3dc aus, statt einfach bei ihr anzurufen...?

Wenn ich noch eine Nummer hätte, hätte ich es getan oO.. Boah ey, echt mal, vom Denken haltet ihr nix, oda ?!

mapel110
2010-09-19, 21:33:40
http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,718317,00.html
Täterin wurde von Polizei erschossen. 4 Tote, ein schwerverletzter Polizist, der privat im Krankenhaus war.

Das Auge
2010-09-19, 21:34:29
Wenn ich noch eine Nummer hätte, hätte ich es getan oO.. Boah ey, echt mal, vom Denken haltet ihr nix, oda ?!

Boah ey, ihr habt ein gemeinsames Kind, aber du weisst nicht mal ihre Nummer, oda??! :facepalm:

Sven77
2010-09-19, 21:36:32
Wahrscheinlich nur Kontonummer... weiss gar nicht was die scheiß Killerspieldiskussion hier soll, ist natürlich das erste an das man denkt wenn wo Menschen sterben. 1x kollektiver Kopfschuss bitte

Loci
2010-09-19, 21:42:22
Boah ey, ihr habt ein gemeinsames Kind, aber du weisst nicht mal ihre Nummer, oda??! :facepalm:

Nein, weil sie mich verlassen hat, und jeden kontakt abbrach.Das blöde an der sache ist, ich bin net so ein Arschloch wie andere Väter, ich will kontakt zu meinem Kind, was sie aber verhindert. Also spar dir das, und ich hoffe du kommst nie in die Situation,das du net weißt obs jemand gut geht.

Simon Moon
2010-09-19, 21:42:53
Wenn ich noch eine Nummer hätte, hätte ich es getan oO.. Boah ey, echt mal, vom Denken haltet ihr nix, oda ?!

Sicher, dass es deine Freundin ist? ;D

Naja, mit Amokläufen werden wir uns in Zukunft "anfreunden" müssen - ist eben ein Symptom der heutigen Leistungsgesellschaft... Aber dafür können wir die Amokläufe ja jedes Jahr in einer neuen, noch grösseren Glotze betrachten. Ein Hoch auf unsere fortschrittliche Gesellschaft! :uup:

(del)
2010-09-19, 21:49:34
Naja, mit Amokläufen werden wir uns in Zukunft "anfreunden" müssen - ist eben ein Symptom der heutigen Leistungsgesellschaft...
Meinst du Amokläufe gibt es nur (oder vermehrt) in leistungsorientierten, kapitalistischen Ländern?

Wo schnappst du denn deine Weisheiten auf? Auf den Klotüren öffentlicher Toiletten?

Simon Moon
2010-09-19, 21:54:13
Meinst du Amokläufe gibt es nur (oder vermehrt) in leistungsorientierten, kapitalistischen Ländern?


Sind wohl doch die Killerspiele ;D

nggalai
2010-09-19, 22:01:22
Amok ist ein malaysisches Wort. Leistungsgesellschaft?

Simon Moon
2010-09-19, 22:16:57
Amok ist ein malaysisches Wort. Leistungsgesellschaft?

Ich hab nun keine Ahnung von der malaysischen Kultur und das spielt für die Betrachtung der hiesigen Situation doch auch keine Rolle woher das Wort kommt.

(del)
2010-09-19, 22:38:45
Ich hab nun keine Ahnung von der malaysischen Kultur und das spielt für die Betrachtung der hiesigen Situation doch auch keine Rolle woher das Wort kommt.
Nicht unbedingt aber auf die Erleuchtung, dass Amok kein Produkt der Leistungsgesellschaft ist, brauche ich bei dir wohl nicht mehr zu warten. Wenn du solche Tatsachen schon als nebensächlich/irrelevant abbügelst...

Warum bezeichnet ein in die hiesige Umgangssprache integriertes Fremdwort wohl ein solches Verhalten? Weil es möglicherweise auch in fremden Kulturkreisen gar nicht unbekannt ist und man dort eher eine Bezeichnung für fand? Amok ist doch kein Konstrukt unseres westlichen Lebensstils. Du bastelst dir wieder mal alternative Kausalketten zusammen, die deiner naiven Weltsicht den Bauch fein pinseln. Wenn dir dann beim Einschlafen ein Lächeln übers Gesicht huscht... Ja mei, wers braucht. Für die minimale Selbstbefriedigung koppel ich meine Wahrnehmung nicht von der Realität ab.

Surrogat
2010-09-19, 22:43:33
Aber was wollen wir dann verbieten?

Brot, das wurde doch schon mehrfach festgestellt!

Naja, mit Amokläufen werden wir uns in Zukunft "anfreunden" müssen - ist eben ein Symptom der heutigen Leistungsgesellschaft... Aber dafür können wir die Amokläufe ja jedes Jahr in einer neuen, noch grösseren Glotze betrachten. Ein Hoch auf unsere fortschrittliche Gesellschaft! :uup:

Genau so ist es :uup:

Ich frage mich wirklich was die arme Frau zu solch einer Tat getrieben hat

Philipus II
2010-09-19, 23:18:16
Hm, mich schockiert das weder noch habe ich Vorschläge für die Zukunft. Ich halte Amokläufe halt für gegeben- es passiert ähnlich wie Unwetter, Grippewelle oder Hochwasser. Man kann die Auswirkungen mindern, aber ansonsten muss man sich damit abfinden.

Exxtreme
2010-09-19, 23:44:48
Laut welt.de war das wohl eine Beziehungstat.

http://www.welt.de/vermischtes/article9747278/Tote-in-Loerrach-offenbar-Opfer-einer-Beziehungstat.html

War wohl wieder nix für die Kapitalismus-Kritiker.

Das Auge
2010-09-20, 00:07:42
Ich meine gelesen zu haben sie wäre in der Linkspartei...

basti333
2010-09-20, 00:07:45
Hm, mich schockiert das weder noch habe ich Vorschläge für die Zukunft. Ich halte Amokläufe halt für gegeben- es passiert ähnlich wie Unwetter, Grippewelle oder Hochwasser. Man kann die Auswirkungen mindern, aber ansonsten muss man sich damit abfinden.


Wenn es nach der NRA geht gibt es ein sehr gutes Mittel gegen Amokläufe: Gebt allen menschen waffen mit sie sich selbst schützen können.

Aber Spaß bei seite, Ich finde sowas immer wieder schlimm, die Opfer, aber auch die überlebenden müssen vielleicht ihr leben lang darunter leiden. Selbst die Polizeibeamten könnten darunter leiden, es ist schließlich nicht leicht einen Menschen zu erschießen, man fühlt sich schrecklich, egal ob er schuldig ist oder nicht.

Was man dagegen machen kann? Meiner Meinung nach nicht viel, ich würde es nicht für beonders wirkungsvoll heißen Schulen, Gerichte oder andere öffentliche gebäude mit Metalldetektoren u.ä. auszustatten (wie es in den USA der Fall ist), zum einem weil es schlichtweg nicht zwangsweise wirkungsvoll ist und außerdem immer ein gewisses misstrauen ausstrahlt und zum anderen weil dies unsummen kosten würde und man auf andere art und weise mehr menschen helfen könnte, wenn man das geld anders einsetzt.

Es mag sich zynisch anhören, aber solange diese Amokläufe "nur" 2-4 mal pro jahr stattfinden (in Deutschland) lohnt sich eine umfassende prävention nicht, da kann man eher die anzahl der Blitzerkästen erhöhen, das würde vmtl. mehr menschenleben retten.

Nichts desto trotz sollte man immer an die angehörigen denken, man stelle sich vor an einem Sonntag abend klingelt völlig unerwartet das Telefon und einem wird gesagt der Sohn/Vater/Bruder/Freund oder die Tochter/Mutter/Freundin/Schwester wurde gerade getötet. Irgendwie unvorstellbar.

Krasse Sache.

Neo69
2010-09-20, 00:08:10
Gegen Mitternacht soll es ja eine weitere PK geben...stream gibt es dazu aber nirgendwo oder?

Ansonsten kann man froh sein, dass die Polizei die Frau in der Klinik ausschalten konnte, ohne dass sie noch mehr Leute unsinnig tötet.

Simon Moon
2010-09-20, 00:24:39
Nicht unbedingt aber auf die Erleuchtung, dass Amok kein Produkt der Leistungsgesellschaft ist, brauche ich bei dir wohl nicht mehr zu warten. Wenn du solche Tatsachen schon als nebensächlich/irrelevant abbügelst...

Wieso häufen sich wohl die Amokläufe in den letzten Jahrzehnten?

Klar, im Einzelfall sind es immer individuelle Fälle, nur in ihrer Symptomatik treten sie eben in unserer Gesellschaft immer häufiger auf. Je abstrakter die Funktionen und Logiken der Gesellschaft, desto abstrakter werden auch die Taten der Bürger.

Wieso nun wieder alle Aufheulen, wenn ich prophezeie, das wir bei der derzeitigen Entwicklung vermehrt Amoklaufe haben werden, versteh ich sowieso irgendwie nicht.

ShadowXX
2010-09-20, 00:28:43
Laut welt.de war das wohl eine Beziehungstat.

http://www.welt.de/vermischtes/article9747278/Tote-in-Loerrach-offenbar-Opfer-einer-Beziehungstat.html

War wohl wieder nix für die Kapitalismus-Kritiker.
Hast du mal den Text gelesen?
Die wissen im Moment gar nichts.....das geben Sie sogar selber zu um dann im nächsten Satz zu sagen "wohl ne Beziehungstat".

Sie wissen nicht wer die 2 Toten im Haus sind, noch wie Sie in Verbindung zur Täterin stehen, Sie wissen nicht warum Sie danach in Krankenhaus lief und Sie wissen nicht warum Sie da rum schoss wie ne irre.

Aber da es ne Frau war, wird erstmal gesagt "Beziehungstat".
Ich gebe dir Brief und Siegel, dass wenn das ein 17-18 Jähriger anstatt ner Frau gewesen wäre (bei ansonst identischen Umständen) würde inzwischen überall von einem Killerspiel-Spieler der Amok läuft zu lesen sein (obwohl keiner nicht genaues weiß).

T101
2010-09-20, 00:47:13
Wieso häufen sich wohl die Amokläufe in den letzten Jahrzehnten?
Ist das so? Glaub nicht, dass es mehr solcher Vorfälle gibt als vor ein paar Jahrzehnten. Selbst wenn es jetzt fünf statt vier pro Jahr solcher Vorfälle in GER gibt, wo soll bei so wenig Vorfällen der Zusammenhang zur Leistungsgesellschft bestehen?
Du versuchst da krampfhaft was zusammen zu spinnen.

piefke
2010-09-20, 00:49:17
Uhl, Bosbach, Stiefelwütz, verbietet Beziehungen!!1

Neo69
2010-09-20, 01:02:36
Zumindestens die Selbstmordrate in Deutschland sinkt

http://www.uke.de/extern/tzs/suizidalitaet/gifs/Suizidraten_D_80_05.gif

Also können wir den angeblichen Zusammenhang zur Leistungsgesellschaft für diesen Thread mal begraben ;), bevor es zu OT wird.

Beziehungshintergrund ist bestätigt:

Zuvor hatte sie bereits ihre Familie getötet: Mit einem kleinkalibrigen Faustfeuerwaffe erschoss die Frau nach Angaben der Staatsanwaltschaft ihren früheren Lebensgefährten und den gemeinsamen fünfjährige Sohn. Aus SPON.

Ziemlich asozial, ein Kind zu erschießen und andere Leute, die gar nichts damit zu tun hatten. Auch wenn das natürlich ein spektakulärer Abgang ist. Warum dann in die Klinik? Wahrscheinlich einfach wahllos, vermute ich.

Nochmal dicken Respect an die Polizisten, die hier unter Lebensgefahr arbeiteten.

r00t
2010-09-20, 07:56:27
Ohne killerspiele Hintergrund interessiert das doch keinen. Besonders nicht die Medien ;(

mbee
2010-09-20, 08:28:22
OMFG, da stirbt ein 5-jähriger und alles, was den meisten einfällt, sind wieder dämliche Kommentare in Bezug zu "Killerspielen". Einige hier sind anscheinend wirklich geistig auf dem Niveau von 10-jährigen stehen geblieben oder nerd-klischeemäsige "Sozial-Autisten"...

Wahrscheinlich nur Kontonummer... weiss gar nicht was die scheiß Killerspieldiskussion hier soll, ist natürlich das erste an das man denkt wenn wo Menschen sterben. 1x kollektiver Kopfschuss bitte
Das schließe ich mich an...

Neo69
2010-09-20, 08:34:44
Um 16 Uhr die nächste PK.

Die Kommentare zu den Killerspielen hier waren ja nur Reaktion auf die Berichterstattung bei vorherigen Amokläufen, wo sowas ganz schnell und auch pietätlos in den Medien als eine Ursache aufgebracht worden ist, am Tag selbst oder am Tag danach.

Ash-Zayr
2010-09-20, 08:38:46
Aber Spaß bei seite, Ich finde sowas immer wieder schlimm, die Opfer, aber auch die überlebenden müssen vielleicht ihr leben lang darunter leiden. Selbst die Polizeibeamten könnten darunter leiden, es ist schließlich nicht leicht einen Menschen zu erschießen, man fühlt sich schrecklich, egal ob er schuldig ist oder nicht.


Wenn ein Polizist nach dem Erschießen eines Täters jahrelang ein Problem hat, arbeitsunfähig ist und auch auf Kosten des Steuerzahlers in Therapie muss, hat er den Beruf verfehlt und sollte aus dem aktiven Dienst entlassen werden.
Und nein, ich kann und darf das sagen, ohne selbst mal jemanden zu erschießen und dabei harte Sau zu bleiben - ich bin schließlich nicht Polizist geworden, andere schon, und die sollen gefällist damit klarkommen und sowas als oberstes Spektrum dessen sehen, wozu sie da sind (die Gesellschaft schützen), als Ausnahmesituation ihres Berufsbildes, aber eben dazugehörig.

Das ist so, als wenn Feuerwehrleute Gefahrenzuschläge bekommen, wenn sie zu einem Brand ausrücken....ähmm...ja...wie definiert sich noch der Beruf eines Feuerwehrmannes? Ah ja...Feuer löschen!! Aber das ist ja eigentlich zu viel verlangt, dafür bezahlen wir (Steuern) die Feuerwehrleute lieber für das auf der Wache sitzen, und wenn sie dann mal arbeiten sollen (es brennt!), dann bekommen sie dafür dann aber noch mal extra Geld....paradox. Oder Berufssoldaten....die bekommen ein Gehalt (Sold)l, und das soll eigentlich auch abdecken, dass sie jeden einzelnen Tag vielleicht sogar im aktiven Kriegsgeschehen sind (fiktiv)...aber sobald mal etwas Ernstes geschieht (z.B. Afgahnistan), gibt es aber reichlich Zuschläge (Gefahr, Trennung, usw). Bei der Marine genauso bescheuert....wenn das Schiff dann mal auf Fahrt geht, bekommen die armen Seeleute extra Zuschläge, weil sie ja so lange fort sind von der Familie (falls vorhanden)...ja Herrgott...wofür werden sie denn Marinesoldat auf einem Schiff??
Man stelle sich mal vor, eine Berufsarmee in Deutschland würde nun wirklich das Land verteidigen müssen....da würden ja die Kosten explodieren, und es würde zeigen, dass die Gehälter im öffentlichen Dient dieser Art eigentlich per se für das "Nichtstun" sind, für das Warten auf den Fall, für den man doch eigentlich schon bezahlt wird...aber nein,....wenn man seinen Beruf dann wirklich ausübt, bekommt man oben drauf...

Harte Berufe für harte Männer bitte...!

Ash-Zayr

r00t
2010-09-20, 08:38:51
OMFG, da stirbt ein 5-jähriger und alles, was den meisten einfällt, sind wieder dämliche Kommentare in Bezug zu "Killerspielen". Einige hier sind anscheinend wirklich geistig auf dem Niveau von 10-jährigen stehen geblieben oder nerd-klischeemäsige "Sozial-Autisten"...


Das schließe ich mich an...

Nach 10 000 Beiträgen bist auch du im 3dc angekommen. ;)

Exxtreme
2010-09-20, 08:40:34
OMFG, da stirbt ein 5-jähriger und alles, was den meisten einfällt, sind wieder dämliche Kommentare in Bezug zu "Killerspielen". Einige hier sind anscheinend wirklich geistig auf dem Niveau von 10-jährigen stehen geblieben oder nerd-klischeemäsige "Sozial-Autisten"...

Dass der 5-Jährige gestorben ist juckt mich sowieso nicht. Ich kenne ihn nicht und eine moralische Pflichtbetroffenheit wie sie bei Gutmenschen so üblich ist ist mir völlig fremd. In Afrika sterben Hunderttausende nur juckt das die Forumsgutmenschen hier nicht. Denn da wird schön selektiert wer es wert ist, dass man betroffen wird.

Und was die Killerspieldiskussion angeht da sind die Medien schuld daran. Ist halt so, adapt or die.

Cyphermaster
2010-09-20, 09:02:58
Ich bin eher gespannt, wo die Frau wieder die Waffe herbekommen hat. Damit fangen die Pawlowschen Hunde wieder das geifern nach noch schärferen Waffengesetzen an, weil das das ja verhindert hätte... :rolleyes:
Das ist so, als wenn Feuerwehrleute Gefahrenzuschläge bekommen, wenn sie zu einem Brand ausrücken....ähmm...ja...wie definiert sich noch der Beruf eines Feuerwehrmannes? Ah ja...Feuer löschen!! Aber das ist ja eigentlich zu viel verlangt, dafür bezahlen wir (Steuern) die Feuerwehrleute lieber für das auf der Wache sitzen, und wenn sie dann mal arbeiten sollen (es brennt!), dann bekommen sie dafür dann aber noch mal extra Geld....paradox. Oder Berufssoldaten....die bekommen ein Gehalt (Sold)l, und das soll eigentlich auch abdecken, dass sie jeden einzelnen Tag vielleicht sogasr im aktiven Kriegsgeschehen sind (fiktiv)...aber sobald mal etwas Ernstes geschieht (z.B. Afgahnistan), gibt es aber reichlich Zuschläge (Gefahr, Trennung, usw). Bei der Marine genauso bescheuert....wenn das Schiff dann mal auf Fahrt geht, bekommen die armen Seeleuten extra Zuschläge, weil sie ja so lange fort sind von der Familie (falls vorhanden)...ja Herrgott...wofür werden sie denn Marinesoldat auf einem Schiff??
Man stelle sich mal vor, eine Berufsarmee in Deutschland würde nun wirklich das Land verteidigen müssen....da würden ja die Kosten explodieren, und es würde zeigen, dass die Gehälter im öffentlichen Dient dieser Art eigentlich per se für das "Nichtstun" sind, für das Warten auf den Fall, für den man doch eigentlich schon bezahlt wird...aber nein,....wenn man seinen Beruf dann wirklich ausübt, bekommt man oben drauf...

Harte Berufe für harte Männer bitte...!

Ash-ZayrEs spricht nichts dagegen, ein niedrigeres Grundgehalt + Gefahrenzuschläge zu haben, statt keine Zuschläge und ein höheres Grundgehalt. Das hat zudem nichts mit "hart sein" zu tun. Im Gegenteil: Wer am einen Tag Menschen erschießt, und am anderen Tag pfeifend wieder zum Dienst erscheint, als wäre nichts passiert, wäre mir suspekt...
Ist das so? Glaub nicht, dass es mehr solcher Vorfälle gibt als vor ein paar Jahrzehnten. Selbst wenn es jetzt fünf statt vier pro Jahr solcher Vorfälle in GER gibt, wo soll bei so wenig Vorfällen der Zusammenhang zur Leistungsgesellschft bestehen?
Du versuchst da krampfhaft was zusammen zu spinnen.Wenn, dann wäre es ohnehin wahrscheinlicher, daß dieser destabilisierende Effekt nicht von der Leistungsgesellschaft, sondern von der aktuell bei uns breit vorherrschenden Zukunfts-Skepsis bezüglich Job und Gesellschaft erzeugt wird, imho.

mbee
2010-09-20, 11:00:49
Dass der 5-Jährige gestorben ist juckt mich sowieso nicht. Ich kenne ihn nicht und eine moralische Pflichtbetroffenheit wie sie bei Gutmenschen so üblich ist ist mir völlig fremd. In Afrika sterben Hunderttausende nur juckt das die Forumsgutmenschen hier nicht. Denn da wird schön selektiert wer es wert ist, dass man betroffen wird.

Schön, dass Du das klargestellt hast.
Das geht mir zwar nicht so, da der ganze Mist sozusagen um die Ecke eines großen Teils meiner Verwandschaft passiert ist und deshalb der Bezug eben ein anderer ist als bei toten Kleinkindern auf einem anderen Kontinent, aber anyway....

Allerdings wundere ich mich über die gar zweimalige Verwendung der anscheinend mittlerweile so beliebten "Gutmenschen-Keule", sobald hier jemand etwas Empathie zeigt bzw. einige Kommentare geschmacklos findet.


Und was die Killerspieldiskussion angeht da sind die Medien schuld daran. Ist halt so, adapt or die.

Die hat hier thematisch aber überhaupt nichts zu suchen bzw. geht's mir wirklich nicht in die Birne, wie einem so etwas als erster Gedanke kommen kann wie Sven77 schon schrieb. Das sind IMO mehr als nur "etwas verschrobene" Prioritäten...

Das Auge
2010-09-20, 11:06:27
Zumindestens die Selbstmordrate in Deutschland sinkt

http://www.uke.de/extern/tzs/suizidalitaet/gifs/Suizidraten_D_80_05.gif

Also können wir den angeblichen Zusammenhang zur Leistungsgesellschaft für diesen Thread mal begraben ;), bevor es zu OT wird.

Liegt wohl daran, daß die Leute keine Zeit mehr haben sich umzubringen :D

Wer keinen schwarzen Humor versteht, darf mich jetzt bashen.

Simon Moon
2010-09-20, 12:32:20
Also können wir den angeblichen Zusammenhang zur Leistungsgesellschaft für diesen Thread mal begraben ;), bevor es zu OT wird.

Ein Amoklauf ist nicht unbedingt ein Selbstmord, Kneubühl lebt ja noch.

Auffallend ist aber, dass sich diese Amokläufe gegen Institutionen häufen - es sind Schulen, Gerichte, Spitäler, also ein abstraktes, nicht lebendiges Ziel..

Das Auge
2010-09-20, 12:52:07
Auffallend ist aber, dass sich diese Amokläufe gegen Institutionen häufen - es sind Schulen, Gerichte, Spitäler, also ein abstraktes, nicht lebendiges Ziel..

Das geht mir auch auf den Sack, da es so immer Unschuldige erwischt. Warum können die Idioten nicht im Reichstag, Landtag oder der Bezirksregierung Amok laufen? Da ist die Chance jemanden zu erwischen, der es verdient hat, ungleich höher.

Ash-Zayr
2010-09-20, 13:05:13
Ein Amoklauf muss Unschuldige treffen, sonst ist es kein Amoklauf sondern Serien-Mord.

Bzw. mir geht eigentlich auf den Sack, dass bei sowas generell gern von armen Unschuldigen gesprochen wird, als ob sonstige Gewalt- und Mordopfer, die einzig subjektiv im Sinne des gestörten Täters schuldig sind, es objektiv nicht sind!?
Ich schulde einem Psycho 10,- euro....er dreht durch und zerstückelt mich.

So, wenn die Zeitung nun darüber berichtet, hat es denn in meiner Person einen Unschuldigen erwischt, oder war ich ja selbst Schuld, oder wie? Oder ist man schon kein Unschuldiger, sondern "reguläres Mordpfer", nur weil man einen Psycho-Mörder kannte und irgendeine soziale Konstellation mit ihm hatte (Beispiel Schulden)?

Simon Moon
2010-09-20, 13:06:07
Ein Amoklauf muss Unschuldige treffen, sonst ist es kein Amoklauf sondern Serien-Mord.

Unbeteiligte, nicht Unschuldige! Oder sind die Opfer eines Serien-Mords per se schuldig?

RaumKraehe
2010-09-20, 13:24:34
Weiss gar nicht was die scheiß Killerspieldiskussion hier soll, ist natürlich das erste an das man denkt wenn wo Menschen sterben. 1x kollektiver Kopfschuss bitte

Doch doch, die ist schon ganz gut hier aufgehoben. Wir erinnern uns mal. Ein Motiv für die ganzen anderen Amokläufe wurde ja schnell gefunden: soziale Ausgrenzung + Killerspiele. Das die natürlich so nicht richtig ist haben wir ja schon alle gewusst.

Nur was passiert nun? Wir haben zwei Amokläufe in den letzten 3 Wochen gehabt. Ein mal ein 67 jähriger Renter, ein mal eine 42 jährige Rechtsanwältin. Bei beiden wird davon gesprochen das es kein klares Motiv gibt. Da sollten doch nun einigen mal zu denken geben, den Grund von Amokläufen nicht in solchen harmlosen Dingen wie Computerspielen zu suchen sondern vieleicht auch mal den gesellschaftlichen Kontext mit in die Diskussion einzubringen.

Cyphermaster
2010-09-20, 13:28:11
Amokläufer wollen keine Unbeteiligten/Unschuldigen töten. Sie projizieren aber diese Schuld meist von wenigen einzelnen Begebenheiten auf eine größere Gruppe/Institution, wo dann keine Individualschuld mehr von Belang ist, sondern nur die "Zugehörigkeit" zählt.

Solche "unpersönlichen" Ziele der Wut sind von Verzweifelten auch bevorzugt: Je weniger menschliche Züge ein Feindbild hat, umso weniger Skrupel kommen auf.

RaumKraehe
2010-09-20, 13:30:58
OMFG, da stirbt ein 5-jähriger und alles, was den meisten einfällt, sind wieder dämliche Kommentare in Bezug zu "Killerspielen". Einige hier sind anscheinend wirklich geistig auf dem Niveau von 10-jährigen stehen geblieben oder nerd-klischeemäsige "Sozial-Autisten"...




Hä? Selten so viel Stuss gelesen.

Was ist schlimmer an dem Tot eines 5 Jährigen, als am Tod einer Schülerin oder dem Tot eines Pflegers? Warum regst du dich darüber nicht auf? Welche persönliche Beziehung hattest du denn zu dem Kind? Und wenn du keine Beziehungen dazu hattest warum regst du dich nicht darüber auf das heute ca. 150 Kinder, wenn nicht mehr, die wahrscheinlich nicht mal ein Jahr alt werden, weltweit irgend wie sterben werden?

Doch der Unterschiedliche Umgang mit der Suche un der definition der Motive diesers Amoklaufes haben auch was mit der Diskussion zu Killerspielen zu tun.

Der Sandmann
2010-09-20, 13:31:16
Nach der Frankfurter Rundschau ist es nun eine 41 jährige Rechtsanwältin gewesen.

Matrix316
2010-09-20, 13:43:13
Und angeblich Sportschützin http://nachrichten.t-online.de/amoklauf-in-loerrach-amoklaeuferin-war-angeblich-sportschuetzin/id_42899252/index

Wie war das noch mit den Schützenvereinen? :rolleyes:

pest
2010-09-20, 13:45:07
dat ist das Problem in Deutschland, 98% der potentiellen Amokläufer kommen einfach nicht an eine passende Waffe

mbee
2010-09-20, 13:47:30
Hä? Selten so viel Stuss gelesen.

Was ist schlimmer an dem Tot eines 5 Jährigen, als am Tod einer Schülerin oder dem Tot eines Pflegers? Warum regst du dich darüber nicht auf? Welche persönliche Beziehung hattest du denn zu dem Kind? Und wenn du keine Beziehungen dazu hattest warum regst du dich nicht darüber auf das heute ca. 150 Kinder, wenn nicht mehr, die wahrscheinlich nicht mal ein Jahr alt werden, weltweit irgend wie sterben werden?

Darum geht's doch überhaupt nicht: Es ging darum, dass einigen außer "Hähä, diesmal fallen Killerspiele als Grund wohl aus"...wohl erst mal nichts anderes dazu einfällt. Das fällt für mich eben unter die schon genannten Kriterien. Das "Afrika"- und "welteit sterben aber XXX Kinder täglich"-Beispiel taugt hier nicht als Gegenargument und wird zudem auch langsam langweilig...


Doch der Unterschiedliche Umgang mit der Suche un der definition der Motive diesers Amoklaufes haben auch was mit der Diskussion zu Killerspielen zu tun.
Welcher "unterschiedliche Umgang"?

Ash-Zayr
2010-09-20, 13:52:41
Der echte Amokläufer nimmt sich, was immer er findet, und rastet aus....zur Not einfach sein Auto, und rast in die Menge...
Das Wort "Amok" wird sowieso schon seit vielen Jahren inflationär und entgegen seiner einstigen Bedeutung gebraucht, von den Medien natürlich repetitiv. Winnenden, Erfurt, usw...das waren meiner Meinung nach keine Amokläufe, sondern geplante one-way Serien-Morde; eiskalt und vorkalkuliert...Mord gegen GRuppen, nicht Personen.
Ein Amoklauf ist eine impulsive, explosionsartige Welle aus Wut, Gewalt- und Tötungswillen...das auslösende Ereignis, welches das latente Fass zum Überlaufen bringt, und welches diesen Zustand der Rage auslöst, und der Beginn der Tat liegen doch da nicht weit auseinander, sondern erfolgt umgehend...die Amokläufer, die hier nun die Jahre in den Medien waren, sind sicher nicht Minuten zuvor schäumend vor Aggro explodiert, haben sich mühsam bewaffent, extra umgezogen, Abschiedsbriefe....das passt irgendwie alles nicht...

Sven77
2010-09-20, 13:53:41
Was ist schlimmer an dem Tot eines 5 Jährigen, als am Tod einer Schülerin oder dem Tot eines Pflegers?

Schlimme Kindheit gehabt?

pest
2010-09-20, 14:16:35
Der echte Amokläufer nimmt sich, was immer er findet, und rastet aus....


Vorstadium

Zunächst erfolgt das Vorstadium eines mehr oder weniger langen Brütens und Grübelns. Dem potenziellen Täter erscheint sein Umfeld zusehends undurchdringlich, seine Sichtweise der Welt verdunkelt sich mehr und mehr, er isoliert sich selbst, vor allem bezüglich seiner sozialen Kontakte und zieht sich weitgehend aus der Welt zurück, die für ihn immer bedrohlichere Züge annimmt. Die erlernten Anpassungsmechanismen zerfallen allmählich, soziale und psychische Desintegration vermischen sich und setzen einen Regressions*prozess in Gang.

Tat

Unmittelbar der Tat voraus geht ein Wutanfall, der sich dann in einer Reihe von Tötungshandlungen ohne ersichtliches Motiv entlädt. Dabei wird der Blick des Amokläufers starr, er reagiert kaum auf andere Reize, ist nicht mehr ansprechbar. Während der Tat ist die Impulskontrolle ausgeschaltet, der Täter befindet sich in einem Zustand der inneren Leere. Diese Phase wird auch die „Tötungsphase“ genannt, die in der Regel nicht länger als 15 bis 20 Minuten dauert, in der der Täter aber nicht ansprechbar oder zu überzeugen ist.

Abschluss

Der Täter befindet sich danach oft in einem Zustand der Amnesie und Erschöpfung oder zeigt selbstzerstörerisches Verhalten bis hin zum Selbstmord. Statistisch gesehen töten sich 27 Prozent der Täter selbst, in 16 Prozent der Fälle werden sie getötet, wobei nicht ausgeschlossen werden kann, dass eine Absicht zum suicide by cop – die selbstmörderische Absicht, sich von der Polizei erschießen zu lassen – bestehen kann


...will heißen, auch Amokläufe können von langer Hand geplant sein.

RoNsOn Xs
2010-09-20, 14:36:36
Schlimme Kindheit gehabt?
wahrscheinlich ist für dich das leben einer frau auch noch wertvoller, als das eines mannes? gesellschaft owns u und so..
gebe krähe recht.

Urion
2010-09-20, 14:37:18
ganz normale Beziehungstat wie ca. 2/3 aller Morde....

naja "Killingspree at Hospital" verkauft sich halt besser in den Medien....

KOTZ

Sven77
2010-09-20, 14:39:27
wahrscheinlich ist für dich das leben einer frau auch noch wertvoller, als das eines mannes? gesellschaft owns u und so..
gebe krähe recht.

Weil ich das Leben eines Kindes für schützenswerter halte, als das eines Erwachsenen?

derpinguin
2010-09-20, 14:43:14
Weil Kinder keine Menschen sind, sondern was besseres?

RoNsOn Xs
2010-09-20, 14:57:37
Weil ich das Leben eines Kindes für schützenswerter halte, als das eines Erwachsenen?
ist das vllt deine sicht, weil es dir im laufe deines lebens durch die medien und der gesellschaft so eingetrichtert/vorgelebt wurde?!

Sven77
2010-09-20, 15:01:34
Vielleicht liegts auch daran das ich Vater bin? Mir eigentlich scheißegal, wüsste nicht warum ich mich da rechtfertigen müsste.. Wollte nur zum Ausdruck bringen, das Menschen die es kalt lässt wenn ein 5jähriger einen Headshot bekommt, mir zuwider sind.

Simon Moon
2010-09-20, 15:06:09
wahrscheinlich ist für dich das leben einer frau auch noch wertvoller, als das eines mannes? gesellschaft owns u und so..
gebe krähe recht.

Blubber...

Der Unterschied ist, bei einem Erwachsenen kann man davon ausgehen, dass er weiss was eine Waffe ist und er kann einschätzen, wie die Gefahrenlage ist. Ein Kind hingegen, wird eher erstaunt über das laute Knallen und die herumrenenden Leute und hat garnicht die Möglichkeit, die Gefahr aus seiner Erfahrung einzuschätzen.

Ehrlich gesagt erschreckt es mich, dass so eine universelle Tatsache, welche sogar die meisten Kriminellen akzeptieren, plötzlich erodiert. Kinder sind tabu. Punkt.

Schnaxel F.
2010-09-20, 15:14:51
ganz normale Beziehungstat wie ca. 2/3 aller Morde....

naja "Killingspree at Hospital" verkauft sich halt besser in den Medien....

KOTZ
Also ein deutscher Ehrenmord.

Ash-Zayr
2010-09-20, 15:17:39
Blubber...

Der Unterschied ist, bei einem Erwachsenen kann man davon ausgehen, dass er weiss was eine Waffe ist und er kann einschätzen, wie die Gefahrenlage ist. Ein Kind hingegen, wird eher erstaunt über das laute Knallen und die herumrenenden Leute und hat garnicht die Möglichkeit, die Gefahr aus seiner Erfahrung einzuschätzen.

Ehrlich gesagt erschreckt es mich, dass so eine universelle Tatsache, welche sogar die meisten Kriminellen akzeptieren, plötzlich erodiert. Kinder sind tabu. Punkt.

Achso....ein Erwachsender weiß dann ja, dass er gleich abgeknallt wird; das Kind wird es niemals mehr checken, was der Mann da in der Hand hatte, bevor es Peng machte...demnach ist der Mord an einem Erwachsenen grausamer, denn der spürt Todesangangst; das Kind nicht.

(R)evolutionconcept
2010-09-20, 15:24:33
Habt ihr ne Macke?!
Da sind unschuldige Menschen gestorben, und ihr behackt euch über wen man mehr Trauern kann/soll und warum wessen Ansicht zum Thema ja mal so gar nicht geht. :crazy2:

Exxtreme
2010-09-20, 15:29:36
Habt ihr ne Macke?!
Da sind unschuldige Menschen gestorben, und ihr behackt euch über wen man mehr Trauern kann/soll und warum wessen Ansicht zum Thema ja mal so gar nicht geht. :crazy2:
Richtig. Das meine ich ja, da wird knallhart selektiert wer bedauernswerter ist wenn er stirbt.

PET
2010-09-20, 15:32:46
Es ist unfassbar über was sich hier gestritten wird.
Allein der Umstand das hier diskutiert werden muss, welche Gesellschaftsmitglieder wertiger sind als andere, zeigt doch nur das jegliche Form von Amoklauf eine berechtigte Tat zu sein scheint und das es dem großen Teil der Gesellschaft am ARSCH vorbei geht solange nicht der eigene Arsch auf der Liste steht! So sieht es doch aus oder täuscht das hier etwa, was hier einige vom Stapel lassen?! Genau das ist das Kernproblem in der Gesellschaft.
Sozial-Autisten haben wenigstens noch eine Ausrede für Verhalten, ihr nicht!
Das ist nicht nur traurig, es ist erbärmlich und ein Armutszeugnis für einen angeblichen Sozialstaat.

Simon Moon
2010-09-20, 16:15:20
Jo, stimmt, bei einem Amoklauf darf man nicht mehr differenzieren....

Kindermörder bekommen zwar in aller Regel härtere Haftstrafen, als wenn sie einen Erwachsenen umbringen, aber wenn man diese Differenzierung dann weiterträgt, ist man ein Sozialautist. Klar...

und was ash zayr ablässt, ist auch Humbug im Quadrat. Bestenfalls armselig, wenn man einem Kind diesselbe Mündigkeit wie einem Erwachsenen unterstellen will... :rolleyes:

SentinelBorg
2010-09-20, 16:55:07
Jo, ziemlich krass das ganze. Zocke gestern friedlich (hihi) mein Mass Effect 2, schaue kurz mal auf den Zweitmoni auf den SPON-Newsticker und sehe da plötzlich "Schiesserei bei Krankenhaus in Lörrach", WTF ... das ist in meiner Stadt. Mein Arbeitskollege ist beim DRK und war dann dort bis 3 Uhr Nachts um Betroffenen zu helfen.

Nach neusten Informationen hatte die Frau (Sabine R., 41 Jahre, Rechtsanwältin, geschieden, Sorgerecht für Sohn beim Ex-Mann) wohl vor einigen Jahren eine Fehlgeburt in genau dem Krankenhaus erlitten und ist darum gezielt in die Geburtsstation gelaufen. Ob sie den Pfleger den sie dort erst niedermetzelte und dann durchlöcherte kannte, ist noch unbekannt.

Cyphermaster
2010-09-20, 17:00:37
Wenn diese widerliche pseudomoralische Selbstdarstellung einiger hier bzgl. welches Opfer nun wie viel Mitleid verdient hätte, weitergeht, kehr ich hier mal mit dem "zwangsweise STILLE Anteilnahme"-Modbesen durch! Ich hoffe, das war klar genug. Wiederholen werd ich es nicht.

EvilOlive
2010-09-20, 17:18:00
Nach dem Amoklauf von Lörrach kommen allmählich die Hintergründe über die Tat ans Licht.
Offenbar hatte die Rechtsanwältin in der Klinik, in der sie einen Krankenpfleger tötete, eine Fehlgeburt. Außerdem war sie Mitglied in einem Schützenverein.

http://www.ksta.de/html/artikel/1284751473686.shtml

RaumKraehe
2010-09-20, 17:40:12
http://www.ksta.de/html/artikel/1284751473686.shtml

Na endlich wurde der Grund gefunden. Sportschützin und noch Mitglied im Schützenverein. Das musste ja so kommen. Da ist die Brücke zu den Killerspielen ja auch nicht mehr weit. Wahrscheinlich finden sie nun Moorhun auf dem Iphone.

Wobei dann ja das Iphone die Schuld haben müsste. :freak:

Mal ehrlich was hat das für eine Relevance ob sie im Schützenverein war oder nicht?

mbee
2010-09-20, 17:43:21
Na endlich wurde der Grund gefunden. Sportschützin und noch Mitglied im Schützenverein. Das musste ja so kommen. Da ist die Brücke zu den Killerspielen ja auch nicht mehr weit. Wahrscheinlich finden sie nun Moorhun auf dem Iphone.

Wobei dann ja das Iphone die Schuld haben müsste. :freak:

Mal ehrlich was hat das für eine Relevance ob sie im Schützenverein war oder nicht?

Wo steht da bitteschön etwas von "Grund"?

Ich lese da etwas von "Hintergründe über die Tat". Und es ist natürlich ein Vorteil, in einem Schützenverein zu sein, wenn man bei so einer Tat eine Kleinkaliberpistole und 300 Schuß mit sich führt...

RaumKraehe
2010-09-20, 17:45:04
Wo steht da bitteschön etwas von "Grund"?

Ich lese da etwas von "Hintergründe über die Tat". Und es ist natürlich ein Vorteil, in einem Schützenverein zu sein, wenn man bei so einer Tat eine Kleinkaliberpistole und 300 Schuß mit sich führt...

:rolleyes:

bleipumpe
2010-09-20, 17:45:39
[......]
Mal ehrlich was hat das für eine Relevance ob sie im Schützenverein war oder nicht?
Immerhin kann man mit einer Waffe besser umgehen als der Schnitt der Bevölkerung (Zielen, Nachladen etc.).

mfg b.

mbee
2010-09-20, 17:51:23
:rolleyes:
Wie ich schrieb ein Vorteil, kein "Grund", was Du anscheinend anhand des Smileys immer noch zu verwechseln scheinst...

(Wenn's auf die 300 Schuß gemünzt gewesen sein sollte: Die hatte sie laut Presseberichten wohl tatsächlich dabei).

Das Auge
2010-09-20, 17:52:34
Immerhin kann man mit einer Waffe besser umgehen als der Schnitt der Bevölkerung (Zielen, Nachladen etc.).

mfg b.

Weiterhin hat sie dank dem Schützenverein überhaupt erst die Möglichkeit recht easy an eine scharfe Waffe zu kommen...

Aber nein, ich denke es ist Zufall daß in Deutschland 3 von 4 Amokläufern im Schützenverein waren. Ich will damit nicht sagen, daß Sportschützen per se böse sind, aber es vereinfacht doch einiges, wenn man so eine Tat plant bzw. begehen will.

Fusion_Power
2010-09-20, 18:25:36
Wo steht da bitteschön etwas von "Grund"?

Ich lese da etwas von "Hintergründe über die Tat". Und es ist natürlich ein Vorteil, in einem Schützenverein zu sein, wenn man bei so einer Tat eine Kleinkaliberpistole und 300 Schuß mit sich führt...
Hab zu dem Amoklauf bisher noch nicht viele Infos eingeholt oder gefunden, da gabs wohl auch noch nicht allzu viel konkretes? Gestern wars z.B. noch ne Vollautomatische Maschinenpistole, heute ist daraus also eine KK Waffe geworden?

Hat sich "unser" Christian Pfeiffer schon zu Wort gemeldet und wieder eine seiner abstrusen Thesen zum Grund des Amoklaufs abgelassen? Der mann hat ja bekanntlich ne ausgeprägte Fantasie, mal schauen, was ihm alles zum aktuellen Amoklauf einfällt.

(del)
2010-09-20, 18:43:56
Wilde Spekulation: Eine völlig überlastete und unterbezahlte Schwester hat sich die miesen Jobbedingungen nicht mehr bieten lassen.

Ich war selber mit schwersten Verletzungen lange Zeit im Krankenhaus und kenne eine Schwester und was die für ihren Lohn leisten müssen ist einfach nur eine Frechheit.

Aber OK, warten wir erstmal ab. Killerspiele scheiden bei einer Frau zum Glück eher aus :whistle:

Nicht so schnell, erst muss der Computer der untersucht werden.

RaumKraehe
2010-09-20, 18:54:44
Wie ich schrieb ein Vorteil, kein "Grund", was Du anscheinend anhand des Smileys immer noch zu verwechseln scheinst...

(Wenn's auf die 300 Schuß gemünzt gewesen sein sollte: Die hatte sie laut Presseberichten wohl tatsächlich dabei).

Ich hatte erwartet das wenigstens der Satz mit dem Iphone zu verstehen gab das es sich in diesem Posting um pure Ironie handelte. :freak:

sun-man
2010-09-20, 19:25:43
Hat sich "unser" Christian Pfeiffer schon zu Wort gemeldet und wieder eine seiner abstrusen Thesen zum Grund des Amoklaufs abgelassen? Der mann hat ja bekanntlich ne ausgeprägte Fantasie, mal schauen, was ihm alles zum aktuellen Amoklauf einfällt.

Achtung Ironie !
- Anwaltssimulatoren werden sich in Zukunft nur mit Ausweis kaufen lassen wenn nicht ganz zensiert
- "Die Firma - CS Edition" wird kommen, Vertriebswege aufgrund der Zensur unbekannt.
- sie war vielleicht katholisch - verbieten ?
- verheiratet - ohje, das wird schwierig
- über 40.....Renteneintrittsalter wird herabgesetzt.
- Heterosexuell - Jungs, übt schonmal, das ist vorbei
- Sportschützin - da passiert nichts, das kann kein Grund sein denn das ist Sport.

Mark3Dfx
2010-09-20, 19:31:04
Jaja, die Schwyzer...

Urion
2010-09-20, 19:51:23
Also ein deutscher Ehrenmord.

ne... Beziehungstat halt, kommt halt wirklich öfter vor wenns um Kinder geht oder den Verlust des Partners
Geld... Erbe usw..

ca. 1km von hier hat einer seine Frau und seine beiden Kinder erschlagen und sich dann vorn Zug geworfen...
so ne Story gibts doch in jeder Stadt

das erklärt auch die hohe Aufklärungsquote von über 0,9 bei Morddelikten, weils halt meistens Beziehungstaten sind...

wenn du jetzt rausgehst und den nächsten Passanten umsäbelst wirds wahrscheinlich nicht rauskommen.... siehe Polizistenmord von Heilbronn


die Frau aus LÖ konnte sich wohl ein Leben ohne ihr Kind nicht vorstellen und ist ausgerastet,
und in dem Krankenhaus hatte sie wohl angeblich ne Fehlgeburt vor paar Jahren...
passt schon alles zusammen.... mit AMOK hat das nichts zu tun...

einervonvielen
2010-09-20, 21:13:44
300 Patronen, die hat sich aber einiges vorgenommen...klingt für mich als Laien erstmal verdammt viel, mal aus purer Neugier, wie hoch ist das Gewicht bei dieser Munition und in welcher Verpackungseinheit wird diese gehandelt?

Ich frage mich bei solchen Beziehungstaten immer wieder, wie diese Menschen ihre eigenen Kindern ermorden können, unfassbar.

Marscel
2010-09-20, 21:31:04
~3kg bei 60 Patronen pro Packung. Würde ich tippen, wenn es eine Fausfeuerwaffe ist.

Mark3Dfx
2010-09-20, 21:48:01
Kaliber .22
http://de.wikipedia.org/wiki/.22_lfB
Gesamtgewicht: ca. 4 g

x 300 macht rund 1,5 kg

Deathstalker
2010-09-20, 22:27:49
du meinst 1,2 kg die Pappschachteln wiegen nicht so viel


@einervonvielen
Meistens in 50er Pappschachteln. 300 Schuss reichen für 2 Besuche Schützenverein, also in vielen Fällen weniger als in einer Woche verschossen wird.

einervonvielen
2010-09-20, 23:05:10
Danke euch. Hätte ich jetzt nicht erwartet das es nur 1,2kg sind, das kann man ja locker in der "Hosentasche verstecken". Bin gespannt was die Medien daraus stricken werden, 300 Patronen hört sich für einen Laien erstmal ziemlich viel an, aber wenn du sagst das man eine solche Menge an zwei Abenden im Verein verschiessen kann - relativert sich das ganz wieder. Ich vermute das es Ende der Woche kaum noch jemand interessiert wird, zuwenig Opfer und viel zu unspektakulär, das einzige was es einzigartig macht, es war eine Frau.

Mark3Dfx
2010-09-20, 23:09:52
Wobei sie sicher nicht 300 Schuss lose in der Hosentasche trägt.
- zuwenige Tote
- kein PC/Sozialphobie Kellerkind
- keine Killerspiele

+ Frau

Der Medien Hype ist Morgen vorbei.

Das Auge
2010-09-20, 23:11:33
das einzige was es einzigartig macht, es war eine Frau.

Das erklärt auch die geringe Opferzahl von nur 3 Toten (sie selber rechne ich im Ggs. zu den Opferzahlgeilen Medien nicht ein), Frauen haben halt keinen Skill. Ich mein hey, selbst ein pubertierender Killerspielspieler schafft locker einen zweistelligen Highscore. Schwach.

tobife
2010-09-21, 00:18:52
Ich finde es doch irgendwie erschütternd, daß einige bei so einem Thema auch noch ironisch sein müssen. Einige Beiträge hier hätten echt nicht sein müssen.


tobife

Zockmaschine
2010-09-21, 04:32:12
Das erklärt auch die geringe Opferzahl von nur 3 Toten (sie selber rechne ich im Ggs. zu den Opferzahlgeilen Medien nicht ein), Frauen haben halt keinen Skill. Ich mein hey, selbst ein pubertierender Killerspielspieler schafft locker einen zweistelligen Highscore. Schwach.

Hahahaha !

maxmueller62
2010-09-21, 15:04:32
http://de.news.yahoo.com/2/20100921/tts-amoklaeuferin-von-loerrach-erstickte-c1b2fc3.html

17-mal wurde die Frau von den "Grünen" getroffen - auch keine schlechte Leistung :mad:

Rolsch
2010-09-21, 15:17:55
Mein Gott wenn ich den Bosbach schon wieder lese. Schußwaffen raus aus den Privathaushalten ist eine sinnvolle Lösung. Nicht umsonst gibt man bei der Bundeswehr nach dem Schießen die Waffen wieder ab. Gelegenheit macht eben solche Amokläufe erst möglich. Und es weiß eben nicht jeder, wo man auf dem Schwarzmarkt eine Waffe herbekommt. Die Verwicklung der Schützenvereine in die letzten Amokläufe ist doch kein Zufall.

Ash-Zayr
2010-09-21, 15:33:24
http://de.news.yahoo.com/2/20100921/tts-amoklaeuferin-von-loerrach-erstickte-c1b2fc3.html

17-mal wurde die Frau von den "Grünen" getroffen - auch keine schlechte Leistung :mad:

17 mal....da zeigt sich, was für eine in Extremsituationen selbst in aufgelöste Panik geratene Herde unsere Polizei doch ist...wenn man jetzt noch wüsste, wie viele Bullen geschossen haben....sicher erst einer, der sein Magazin verschossen hat, und dann noch der Kollege, der die restlichen Schüsse abgegeben hat, um sichgerzugehen, dass die Gefahr auch wirklich gebannt ist....super Leistung....auch Patronen kosten Steuergelder....
Naja, jeder einzelne Schuss ist eine Gefahr für die Allgemeinheit, daher sollen diese Amateure bitte mal lernen, wie man den finalen Rettungsschuss setzt oder zumindest nicht mehr als 2-3 Schuss braucht...
Brauchen wir erst mehr Gewalt-Geißel-Amok-Szenarien, damit unsere Polizei mal ein wenig Training bekommt....seit der tragisch-peinlichen Gladbeck-Pleite wird jetzt aber, wenn die chance da ist, jeder Täter aber mal so dermaßen Mega-Death gemacht...oder wollten sie ihr 17 mal ins Bein schießen?

Ash

Deathstalker
2010-09-21, 15:33:29
Also dem ersten Anschein nach hat die Täterin ihren Sohn bewusstlos geschlagen und dann mit einer Plastiktüte erstickt (1 Toter), ihren Mann erschossen (1 Toter) und einen Pfleger erstochen und erschossen (1 Toter) und ein Haus in die Luft gesprengt? Dazu 15 Verletzte infolge der Explosion/Brand und 3 Verletzte durch die Schusswaffe. Welche Logik reduziert das alles auf die kleinkalibrige Sportpistole?

Zumal ein kleines Detail gerne unterschlagen wird.Nach geltendem Recht hätte auch sie keine Waffe & Munition mehr besitzen dürfen. Wobei ich mich ernsthaft frage ob das überhaupt einen Unterschied gemacht hätte. Ihr eigenes Kind hat sie nunmal mit einer Tüte erstickt.

Cyphermaster
2010-09-21, 15:35:51
Wenn einer Amok läuft, dann nimmt er das, was er sich besorgen kann. Alleine die Tatsache, daß er schwieriger an seine eigenen Schußwaffen kommt, falls er/sie in einem Schützenverein ist, bedeutet noch lange nicht, daß er sich keine Alternative sucht - oder eine, die in jedem Fall weniger Opfer zur Folge hat, als mit einer Schußwaffe.

Fatality
2010-09-21, 15:39:24
hat die frage eigentlich noch keiner gestellt?

Hat die Frau irgendwelche 3dshooter gezockt? :freak:

Das Auge
2010-09-21, 15:42:14
17 mal....da zeigt sich, was für eine in Extremsituationen selbst in aufgelöste Panik geratene Herde unsere Polizei doch ist...wenn man jetzt noch wüsste, wie viele Bullen geschossen haben....sicher erst einer, der sein Magazin verschossen hat, und dann noch der Kollege, der die restlichen Schüsse abgegeben hat, um sichgerzugehen, dass die Gefahr auch wirklich gebannt ist....super Leistung....auch Patronen kosten Steuergelder....
Naja, jeder einzelne Schuss ist eine Gefahr für die Allgemeinheit, daher sollen diese Amateure bitte mal lernen, wie man den finalen Rettungsschuss setzt oder zumindest nicht mehr als 2-3 Schuss braucht...
Brauchen wir erst mehr Gewalt-Geißel-Amok-Szenarien, damit unsere Polizei mal ein wenig Training bekommt....seit der tragisch-peinlichen Gladbeck-Pleite wird jetzt aber, wenn die chance da ist, jeder Täter aber mal so dermaßen Mega-Death gemacht...oder wollten sie ihr 17 mal ins Bein schießen?

Ash

In Regensburg haben die Cops einen mit einem Küchenmesser bewaffneten Studenten 12 (von 16 abgefeuerten) Kugeln verpasst.

Das interessante ist, daß sein Mitbewohner bei der Polizei das ganze auch als Amoklauf gemeldet hatte (obwohl es keiner war). D.h., wenn dir mal dein Nachbar auf den Sack geht, rufst du einfach bei der Polizei an und schnaufst panisch "AMOKLAUF!!111" ins Telefon und schon tritt die Amok-Direktive in Kraft: Den Übeltäter wegrotzen mit allem was geht, das erspart auch unnötige Verhöre.

Heeragon
2010-09-21, 17:01:55
Mein Gott wenn ich den Bosbach schon wieder lese. Schußwaffen raus aus den Privathaushalten ist eine sinnvolle Lösung. Nicht umsonst gibt man bei der Bundeswehr nach dem Schießen die Waffen wieder ab. Gelegenheit macht eben solche Amokläufe erst möglich. Und es weiß eben nicht jeder, wo man auf dem Schwarzmarkt eine Waffe herbekommt. Das mit der Verwicklung der Schützenvereine in die letzten Amokläufe ist doch kein Zufall.

Da irrst du dich! afaik wird aktuell die Waffe dem Rekruten am Wochenanfang ausgegeben und am Wochenende wieder abgenommen.Oder meinst du das die Waffe in Afghanistan auch sauber eingeölt im Keller steht?


Vielleicht könnte Warmachine sich dazu mal äussern.

Das Auge
2010-09-21, 18:21:44
Da irrst du dich! afaik wird aktuell die Waffe dem Rekruten am Wochenanfang ausgegeben und am Wochenende wieder abgenommen.

Äh, nein. Die Waffen lagern grundsätzlich in der Waffenkammer und werden nur bei Bedarf (Übungen, Schießen, usw.) ausgegeben. Man läuft auch beim Bund nicht den ganzen Tag mit einer Waffe rum, schon gar nicht mit einer geladenen. Für Munitionsausgabe gibts nämlich nochmal extra strenge Vorschriften, die kriegt man eigentlich nur am Schießplatz oder im Einsatz.

Zumindest wars bei mir so vor ~ 10 Jahren. Denke aber nicht, daß sich da großartig was geändert hat.

Heeragon
2010-09-21, 18:31:59
Äh, nein. Die Waffen lagern grundsätzlich in der Waffenkammer und werden nur bei Bedarf (Übungen, Schießen, usw.) ausgegeben. Man läuft auch beim Bund nicht den ganzen Tag mit einer Waffe rum, schon gar nicht mit einer geladenen. Für Munitionsausgabe gibts nämlich nochmal extra strenge Vorschriften, die kriegt man eigentlich nur am Schießplatz oder im Einsatz.

Zumindest wars bei mir so vor ~ 10 Jahren. Denke aber nicht, daß sich da großartig was geändert hat.

War bei mir auch noch so, aber lass uns mal warten bis hier jemanmd auftaucht mit aktueller Ahnung.

medi
2010-09-21, 19:15:59
War bei mir auch noch so, aber lass uns mal warten bis hier jemanmd auftaucht mit aktueller Ahnung.

[x] dito

5 Schuss richtig übergeben
5 Schuss richtig übernommen
:redface:

BBB
2010-09-21, 19:24:18
Wenn einer Amok läuft, dann nimmt er das, was er sich besorgen kann.
Ja, aber zum Beispiel hätte ihr Mann bessere Chancen gehabt sich zu wehren, wenn die mit einem Küchenmesser angegriffen hätte anstatt mit ner Knarre.

Heeragon
2010-09-21, 19:45:04
Ja, aber zum Beispiel hätte ihr Mann bessere Chancen gehabt sich zu wehren, wenn die mit einem Küchenmesser angegriffen hätte anstatt mit ner Knarre.

Du hast einfach keine Ahnung wie gefährlich ein Messer sein kann.

Sven77
2010-09-21, 20:56:46
Da irrst du dich! afaik wird aktuell die Waffe dem Rekruten am Wochenanfang ausgegeben und am Wochenende wieder abgenommen.Oder meinst du das die Waffe in Afghanistan auch sauber eingeölt im Keller steht?


Vielleicht könnte Warmachine sich dazu mal äussern.

Nö, die Waffen kommen jeden Abend wieder in die Waffenkammer. Dienstschluss erst wenn diese vollständig ist, auch wenn man erst um 0.00Uhr vom Schiessen kommt.
An Munition kommt man aber recht einfach, z.B. bei Gefechtsschiessen, auf der Schiessbahn eher nicht.

Im Einsatz hat man die Waffe inkl. Munition am Mann oder im eigenen Spind (war bei mir zumindest so, für die Urlaubseinheiten kann ich nicht sprechen)

Urion
2010-09-21, 20:59:46
naja wenn ich als Staat nicht meinen eigenen bewaffneten Militäreinheiten oder Exekutivbeamten mehr vertrauen kann kann ich den Laden auch gleich verkaufen --> DDR style

Sven77
2010-09-21, 21:07:23
Naja, passiert ja so gut wie nie was beim Bund. Wenn man überlegt das dort fast jeder die Chance hat Amok zu laufen. Wundert mich eigentlich fast...

BBB
2010-09-21, 22:00:46
Du hast einfach keine Ahnung wie gefährlich ein Messer sein kann.

Vor dem Messer kann man zumindest weglaufen (es sei denn die Dame war nicht nur im Schützenverein sondern auch im Messerwerfverein)

Pana
2010-09-21, 22:04:38
Vor dem Messer kann man zumindest weglaufen (es sei denn die Dame war nicht nur im Schützenverein sondern auch im Messerwerfverein)Unter drei Metern Abstand ist ein Kampfmesser gefährlicher als eine Schusswaffe. Zudem versagen viele kugelsichere Westen bei Messerstichen. Das Problem ist doch, dass Angriff oft unvermittelt passieren.

derpinguin
2010-09-21, 22:19:55
Unter drei Metern ist auch ein Buttermesser gefährlich. In der Zeit kann man keine Schusswaffe ziehen und bedienen.

Pana
2010-09-23, 14:00:41
Unter drei Metern ist auch ein Buttermesser gefährlich. In der Zeit kann man keine Schusswaffe ziehen und bedienen.Ich kann mir nicht vorstellen, was man mit enem Buttermesser groß anstellen kann, aber wir menen ja das Gleiche.

interzone
2010-09-23, 14:00:46
Das eine zentrale Sicherung von Schusswaffen in Schutzenvereinen nicht optimal ist, kann ich ja noch nachvollziehen.
Warum die Mitglieder zuhause scharfe Munition lagern dürfen, will sich mir nicht erschliessen.
Das ist politisch so gewollt. Wir leben aber nicht in den USA, wo die Bevölkerungsdichte in vielen Gebieten extrem niedrig ist und Hilfe im Notfall weit weit weg.

Ich bin ja mal gespannt, was noch passieren muss, bis da mal die Legislative reagiert.

Rolsch
2010-09-23, 14:12:57
Ich bin ja mal gespannt, was noch passieren muss, bis da mal die Legislative reagiert.

Das wird nicht passieren, die Jäger/Schützen/Waffen(hersteller)lobby in Deutschland ist viel zu mächtig. Sieht man allein schon an dem irrsinnigen Wildbestand in Deutschland. Es werden mehr Wildtiere von Autos überfahren als es überhaupt im ganzen Land geben dürfte! Alles nur damit die feine Jagdgesellschaft was vor die Flinte bekommt.

FeuerHoden
2010-09-23, 14:30:07
Ich kann mir nicht vorstellen, was man mit enem Buttermesser groß anstellen kann, aber wir menen ja das Gleiche.

Mit ausreichend Kraft in einer Extremsituation (Amoklauf), kann man mit einem Buttermesser, Bleistift, Kugelschreiber, Essstäbchen, usw. ganz viel grausames anstellen.