PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wieviel Byte ist 1 Gig?


kakashi
2010-11-14, 12:21:51
Hallo.

Diese Frage taucht manchmal hier im Forum auf, aber ich beantworte die Antwort immer falsch, obwohl ich über google danach gucke und mehrere Zahlen ausprobiert habe.

Was ist denn die richtige Antwort?

Oliver_G
2010-11-14, 12:26:22
Jenachdem.

Don-Roland
2010-11-14, 12:28:20
Dezimal: 1.000.000.000 Byte
Binär: 1.073.741.824 Byte

Maorga
2010-11-14, 12:29:29
Ansichtssache :)

Giga = Milliarden
Mega = Millionen
Kilo = Tausend

=> 1Gig sind also 1.000.000.000 Byte

genauso stimmt aber auch

1KByte = 1024 byte
1MByte = 1024 KByte
1GByte = 1014 MByte

=> 1Gig sind also 1.073.741.824 Byte

beides Korrekt und beides Falsch ist 'ne Wissenschaft für sich :)

Biba

Maorga

Maorga
2010-11-14, 12:30:33
Dezimal: 1.000.000.000 Byte
Binär: 1.073.741.824 Byte

seit wann gibt's in der Binärsprache andere Zeichen als 0 und 1 ? :) Also mit den Zahlensystem hat es nichts zu tun.

sei laut
2010-11-14, 12:48:49
seit wann gibt's in der Binärsprache andere Zeichen als 0 und 1 ? :) Also mit den Zahlensystem hat es nichts zu tun.
Er redet von 2^10, 2^20 etc, wenn er binär schreibt, meint er also die Basis 2.
1000.000.000 ist übrigens korrekt. 1.073.741.824 sind 1 Gibibyte

aths
2010-11-14, 12:55:28
Richtig, richtig. Wie viel die Vorsilbe "Giga" bedeutet ist nicht Ansichtssache oder eine Wissenschaft, sondern von der SI eindeutig definiert. 1 Giga = 1000000000.

Mark
2010-11-14, 12:58:44
Aber versuch mal Leuten von Gibi, Mibi und Kibi-Byte zu erzählen

sei laut
2010-11-14, 13:00:36
Deswegen wird vermutlich auch nach Gigabyte gefragt. ;D

Kerberos
2010-11-14, 13:16:29
Für den Ottonormalverbraucher aber wahrscheinlich trotzdem eine (leider) zu schwere Frage.;)

Gast
2010-11-14, 13:18:41
Richtig, richtig. Wie viel die Vorsilbe "Giga" bedeutet ist nicht Ansichtssache oder eine Wissenschaft, sondern von der SI eindeutig definiert. 1 Giga = 1000000000.

Ist ja schön von der SI, nur kennt der normale User die nicht. Selbst hier im Forum kennt sie wohl kaum jemand.

Botcruscher
2010-11-14, 13:21:34
Richtig, richtig. Wie viel die Vorsilbe "Giga" bedeutet ist nicht Ansichtssache oder eine Wissenschaft, sondern von der SI eindeutig definiert. 1 Giga = 1000000000.


Nicht ganz. Giga und Co sind zwar endeutig definiert, wurden aber von der Informatik zweckentfremdet. Problematisch wird dies in der Verbindung mit Byte. Ein Byte ist immer Binär da es 8 Bit sind. Im Grunde ist das genau so sinnvoll wie Megadutzend oder Hektozoll. Die Si hat hier eindeutig gepennt und alles noch komplizierter gemacht. Verständlicher wäre alles dezimal in Bit an zu geben und für Byte das Binäre zu lassen. Recht haben im übrigen beide Argumentationsparteien. Der jetzige Zustand ist murks.

Avalox
2010-11-14, 13:32:17
Richtig, richtig. Wie viel die Vorsilbe "Giga" bedeutet ist nicht Ansichtssache oder eine Wissenschaft, sondern von der SI eindeutig definiert. 1 Giga = 1000000000.

Das stimmt nicht ganz.

Da schon in der ursprünglichen Verwendung als Binärpräfix, dieser seine abweichende Bedeutung zum Dezimalpräfix durch die Einheit Bit/Byte bekommen hat.

Ein kb sind 1024 bit immer gewesen. Dieses hat viel länger schon gegolten, als es die neueren und immer noch wenig gebrauchten IEC Binärpräfixes überhaupt gibt.

So kann man heute nur sagen, dass eben nur die IEC Binärpräfixes eindeutig sind, während die Verwendung der alten Dizimalpräfixe angelehnten Binärpräfixe nicht eindeutig sind, wenn diese eine Bits oder Bytes Anzahl bemessen.

Die Situation ist damit nach Einführung der IEC Norm viel schlechter als es jemals vorher jemals war.

klein
2010-11-14, 15:46:36
Die Frage, die man als Gast gestellt bekommt ist ja, wieviel Byte "1 GiB" sind. Die richtige Antwort ist:

Binär: 1.073.741.824 Byte

Was die Frage ad absurdum führt ist, dass, wie ich gerade getestet habe, "2^30" als Antwort nicht akzeptiert wird. Mann muss es tatsächlich ausschreiben als "1073741824". Wohl dem Gast, der das aus dem Kopf beherrscht oder die Nerven dafür hat, den Taschenrechner zu zücken.

aths
2010-11-14, 18:37:16
Das stimmt nicht ganz.

Da schon in der ursprünglichen Verwendung als Binärpräfix, dieser seine abweichende Bedeutung zum Dezimalpräfix durch die Einheit Bit/Byte bekommen hat.

Ein kb sind 1024 bit immer gewesen. Dieses hat viel länger schon gegolten, als es die neueren und immer noch wenig gebrauchten IEC Binärpräfixes überhaupt gibt.Auch damals galt offiziell dass 1 Kilo = 1000 sind. Es wurde (und wird) weit verbreitet auch falsch genutzt, aber das ist was anderes.

Für 1 MB kenne ich drei verschiedene Byte-Angaben: 1024*1024 Byte (in der Regel genutzt für Speicherkapazitätsangaben), 1000*1024 Byte (die "1,44-MB-Diskette" hat weder 1,44 MB noch 1,44 MiB, sondern etwas dazwischen) und 1000*1000 Byte (oft genutzt bei Bandbreiten-Angaben.)

aths
2010-11-14, 18:41:42
Nicht ganz. Giga und Co sind zwar endeutig definiert, wurden aber von der Informatik zweckentfremdet. Problematisch wird dies in der Verbindung mit Byte. Ein Byte ist immer Binär da es 8 Bit sind. Im Grunde ist das genau so sinnvoll wie Megadutzend oder Hektozoll. Die Si hat hier eindeutig gepennt und alles noch komplizierter gemacht. Verständlicher wäre alles dezimal in Bit an zu geben und für Byte das Binäre zu lassen. Recht haben im übrigen beide Argumentationsparteien. Der jetzige Zustand ist murks.Die SI hat nichts gemacht außer darauf zu pochen, dass kilo, mega und giga normale 1000-er Präfixe sind. Auch wenn ein Byte aus acht Bit besteht, gab es immer auch schon Bereiche in dem die 1000-er Angabe genutzt wurde, zum Beispiel bei Speicherbandbreite (6,4 GB pro Sekunde) oder Übertragungsbandbreite ("28,8 Kilobit pro Sekunde" beim Modem.)

Spasstiger
2010-11-14, 18:52:56
Ein Byte ist immer Binär da es 8 Bit sind.
Das verstehe ich nicht. Zumal ein Byte nicht unbedingt 8 Bit entsprechen muss. Es ist nur die gängigste Verwendung.

und 1000*1000 Byte (oft genutzt bei Bandbreiten-Angaben.)
Weil man da Informationgehhalt mit Frequenzen vermischt, die immer und ausschließlich mit echten SI-Präfixen angegeben werden. Deshalb geht man komplett auf echte SI-Präfixe über.

Avalox
2010-11-14, 18:53:21
Auch damals galt offiziell dass 1 Kilo = 1000 sind. Es wurde (und wird) weit verbreitet auch falsch genutzt, aber das ist was anderes.


Ne. Eben nicht.

Ein Kilo allein gibt es gar nicht.

Das Kilo ist ein Präfix für physikalische Größen und steht niemals allein. Die Gültigkeit richtet sich nach der verwendeten Einheit.
Ein 1k Euro ist z.B. weder korrekt noch richtig. Der Euro ist eben keine physikalische Größe.

Ein Bit oder Byte ist auch keine physikalische Größe.

Die Informatik hat sich der Präfix Nomenklatur der Naturwissenschaftler nur bedient und selber dann die Größen angelehnt definiert.

Dass ist an sich natürlich ein gangbarer Weg und die Verwendung damit vollkommen in Ordnung gewesen. Erst mit der IEC Definition wurde diese dann frei interpretierbar, da diese IEC Norm die naturwissenschaftliche Betrachtung legitimierte (eben nach IEC Normung). Aber natürlich kann die IEC es nicht vorschreiben, ob nun klassisch oder neu betitelt wird.
Was hat also die IEC gemacht, um ihre eigene Normung durchzudrücken? Die alte Bezeichnung völlig im Chaos zerstört. Hätten alternativ in der Informatik die alte, wie die neue Bezeichnung gleichbedeutend gelassen und die Welt wäre klar gewesen. So aber bezeichnet jeder Hersteller etwas so, wie es ihn am besten in den Kram passt.

Was meinst du, was für ein Händler-Abmahnwelle starten würde, wenn die alte Bezeichnung klar falsch wäre?

nggalai
2010-11-14, 18:57:37
Für den Ottonormalverbraucher aber wahrscheinlich trotzdem eine (leider) zu schwere Frage.;)
Na ja, die Festplattenhersteller verwenden schon seit über einem Jahrzehnt die SI-Einheiten. Ich habe ehrlich gesagt Mühe nachzuvollziehen, weshalb man da noch Diskussionspotential jenseits von „Seagate hat mich beschissen“ hat – Giga, Tera etc. kennt man doch am ehesten von Festplatten her?

PatkIllA
2010-11-14, 18:59:04
Dass ist schon gangbarer Weg und die Verwendung vollkommen in Ordnung gewesen.Da man auch immer die dezimale Angabe braucht ist das eben nicht sinnvoll.
Nach deiner Logik muss man die Sekunde umdefinieren oder ein Byte hat eine krumme Anzahl Bytes.
Ansonsten kannst du aus Zeit und Datenvolumen keine Datenübertragungsrate berechnen.
Die Informatik hat sich der Präfix Nomenklatur der Naturwissenschaftler nur bedient und selber dann die Größen angelehnt definiert.
Es gibt nicht die Informatik und wie die ganzen Beispiele zeigen war da auch nie was klar.

Spasstiger
2010-11-14, 19:06:29
Ansonsten kannst du aus Zeit und Datenvolumen keine Datenübertragungsrate berechnen.
Richtig. Beispiel:
1024 Bit Datenbreite, 1 kHz => 1024 Bit*1 kHz = 1024 kBit/s
1 kB Datenbreite, 1000 Hz => 1 KB*1000 Hz = 1000 kBit/s
Was ist jetzt korrekt?

/EDIT: Großes K durch kleines k ersetzt.

PatkIllA
2010-11-14, 19:09:07
Wem ist eigentlich schon aufgefallen, dass man bei der Kilobyte als kB mit kleinem k, aber Kibibyte als KiB mit großem K abkürzt?

Spasstiger
2010-11-14, 19:10:25
Wem ist eigentlich schon aufgefallen, dass man bei der Kilobyte als kB mit kleinem k, aber Kibibyte als KiB mit großem K abkürzt?
Eigentlich war mir das bekannt, da ich aber immer Binärpräfixe verwenden, rutscht mir leider auch bei den "Informatikerpräfixen" das große K rein. :redface:

PatkIllA
2010-11-14, 19:14:44
da ich aber immer Binärpräfixe verwendenIch hoffe du verwendest Binärpräfixe nur da wo sie auch richtig sind. Ich habe hier nämlich auch schon ein paar mal gesehen, dass manche einfach alles mit Binärpräfixen titulieren, auch wenn wirklich dezimal gemeint ist.

Spasstiger
2010-11-14, 19:18:40
Ich hoffe du verwendest Binärpräfixe nur da wo sie auch richtig sind. Ich habe hier nämlich auch schon ein paar mal gesehen, dass manche einfach alles mit Binärpräfixen titulieren, auch wenn wirklich dezimal gemeint ist.
Ja, ich verwende die Präfixe korrekt (vom Rechtschreibfehler k vs. K mal abgesehen, das passiert mir aber auch bei rein physikalischen Größen). Wenn ich KiB meine, schreib ich auch KiB und nicht KB. Und wenn ich MB schreibe, dann meine ich auch 10^6 Bytes. Allerdings schreibe ich in solchen Fällen lieber 10^6 Bytes, um Missverständnissen vorzubeugen.

P.S.: Bei SSDs und Co. halte ich mich aber an die Herstellerangabe, weil es sonst verdammt umständlich wird (Datenblatt suchen -> Angabe in Bytes umrechnen -> krumme Zahl, die keiner versteht, ins Posting schreiben).

P.P.S.: Die Fragen sollen nicht dein Wissen testen, sondern dich als Menschen identifizieren können. Deshalb muss eine Frage nicht zwangsläufig eindeutig beantwortbar und Antwort nicht zwangsweise korrekt sein, sondern nur einem "common sense" folgen.

Avalox
2010-11-14, 19:29:57
Nach deiner Logik muss man die Sekunde umdefinieren oder ein Byte hat eine krumme Anzahl Bytes.


Das ist nicht meine Logik und umdefiniert muss auch nichts werden, es muss nur umgerechnet werden. Aber umrechnen kann ja kein großartiges Problem sein?
Jedenfalls war es mehr als 40 Jahre kein Problem, da Kilobyte eben 1024 Bytes schon seit 1965 vollkommen gebräuchlich war und ist.


Es gibt nicht die Informatik und wie die ganzen Beispiele zeigen war da auch nie was klar.

Doch eigentlich ist es sehr klar. Es wurde nur manchmal falsch verwendet, indem damals eben noch völlig falscher Weise die physikalischen Präfix Bedeutungen verwendet wurden.
Alternativ verwendbar wurden diese erst mit der IEC Normung, zum Übergang des neuen Jahrtausends.

Das renommierte Oxfort Lexikon, wie z.B. auch die Enzyklopädie Britannica kennt übrigens bis heute nur die klassische Betrachtung, eben des klassische Präfix des Informatik. http://www.oxforddictionaries.com/definition/kilobyte?view=uk

PatkIllA
2010-11-14, 19:36:25
Das ist nicht meine Logik und umdefiniert muss auch nichts werden, es muss nur umgerechnet werden. Aber umrechnen kann ja kein großartiges Problem sein?
Jedenfalls war es mehr als 40 Jahre kein Problem, da Kilobyte eben 1024 Bytes schon seit 1965 vollkommen gebräuchlich war.Es wurde immer schon in beiden Bedeutungen benutzt und es gibt sogar noch pervesere Mischungen wie die bereits genannte Diskette mit 1,44 MB.

Das mit den Umrechnungen klappt eben nicht. Es sei denn du erklärst die grundlegendsten mathematischen Umformungen für falsch, definierst das Byte oder die Sekunde um, oder du schreibst für jeden Anwendungsfall vor ob man da jetzt Bytes oder Bits benutzt und legst dort die krummen Umrechnungsfaktoren vor.

Avalox
2010-11-14, 19:48:07
Edefinierst das Byte oder die Sekunde um, oder du schreibst für jeden Anwendungsfall vor ob man da jetzt Bytes oder Bits benutzt und legst dort die krummen Umrechnungsfaktoren vor.

Die Einheit ist doch immer mit anzugeben. Eben ein Bit oder ein Byte. Natürlich sind die Umrechnungsergebnisse krum. Aber diese sind es in anderen Fällen ebenso und stören auch niemanden sonderlich.

Ein Megabyte sind eben 1024 Kilobyte und nicht tausend Bytes. Klassisch jedenfalls.

Seit Normung wurde je der Wildwuchs legitimiert, um ein Mebibyte einzuführen. Was ja soviel heißt wie Megabinärbyte. Besser wäre gewesen, den Dezimal Präfix unter neuen Namen einzuführen. Ein Medibyte, oder besser ein Megastandardbyte, ein MSB.
Es hat ja schon damals einen mächtigen Aufschrei gegeben, IEC Bezeichnungen werden selbst heute kaum verwendet, von vielen gar ganz abgelehnt und führt nun zur totalen und vor allen völlig bewusst in Kauf genommenen Verwirrung. Die Normung ist total blöde und absolut Lobby gesteuert gelaufen.

PatkIllA
2010-11-14, 19:49:57
Die Einheit ist doch immer mit anzugeben. Eben ein Bit oder ein Byte.

Ein Megabyte sind eben 1024 Kilobyte und nicht tausend Bytes.
Ich hoffe du sprichst dann aber auch von einem 95,367431640625 Megabit-Netzwerk.
Seit Normung wurde je der Wildwuchs legitimiert, um ein Mebibyte einzuführen.
Der Wildwuchs und die Verwirrung war schon weit vor der Normung vorhanden. Das Problem mit der Normung ist, dass sie Jahrzehnte zu spät kam. Du tust so, als ob vorher alles klar gewesen wäre und die IEC nur beledigte Leberwurst gespielt hat und allen etwas reindrücken wollte.

Avalox
2010-11-14, 20:07:07
Du tust so, als ob vorher alles klar gewesen wäre und

Na theoretisch war zumindest alles klar. Es ist nur häufig praktisch falsch angewendet worden. Eben aufgrund der Abweichung zu den naturwissenschaftlichen Größen.


die IEC nur beledigte Leberwurst gespielt hat und allen etwas reindrücken wollte.

Ich denke, dort ist schon ein gewisser Kern wahr. Man muss sich nur mal die Diskussionen zu der Zeit ansehen. Auch sprechen ja die Ergebnisse bis heute ziemliche Bände.

Zu spät ist eine allgemeine Normierung auf jeden Fall gekommen, obwohl ist ich denke, dass auf nationaler Ebene durchaus entsprechende Normative existiert haben.
Eben in klassischer Betrachtung.

PatkIllA
2010-11-14, 20:10:46
Na theoretisch war zumindest alles klar. Es ist nur häufig praktisch falsch angewendet worden.Wenn die Situation für dich vorher klar war,dann hoffe ich inständig, dass du nie irgendwas spezifizierst.
Bei Datenübertragung war praktisch immer tausender Basis gemeint, bei Arbeitsspeicher fast immer die 1024 Basis und bei Speichermedien gab es ein heilloses durcheinander.

aths
2010-11-14, 20:12:26
Ne. Eben nicht.

Ein Kilo allein gibt es gar nicht.

Das Kilo ist ein Präfix für physikalische Größen und steht niemals allein. Die Gültigkeit richtet sich nach der verwendeten Einheit.
Ein 1k Euro ist z.B. weder korrekt noch richtig. Der Euro ist eben keine physikalische Größe.Die Gültigkeit richtet sich lt. SI – per Definition die Autorität auf dem Gebiet – eben nicht nach der nachfolgenden Einheit.

Was meinst du, was für ein Händler-Abmahnwelle starten würde, wenn die alte Bezeichnung klar falsch wäre?Im deutschen Geschäftsverkehr ist meines Wissens die Nutzung der SI-Einheiten vorgeschrieben. Wenn allerdings eine 512-MB-Grafikkarte in Wahrheit mehr als 536 MB hat, dürfte eine Abmahnung nichts bringen (das Produkt bringt sogar mehr, als angegeben.)

Jedenfalls war es mehr als 40 Jahre kein Problem, da Kilobyte eben 1024 Bytes schon seit 1965 vollkommen gebräuchlich war und ist. Über Jahrzehnte gebräuchlich, aber falsch. Und irreführend. Vor einiger Zeit las ich auf BSN, dass die GTX 470 1,28 GB RAM hätte.

Avalox
2010-11-14, 20:26:08
Wenn die Situation für dich vorher klar war,dann hoffe ich inständig, dass du nie irgendwas spezifizierst.

Es war nicht für mich klar, es war schon allgemein klar.

Dass bei Datenübertragungen "falsche" Ergebnisse publiziert wurden liegt ja im gerne vollzogenen, aber trotzdem falschen Übertrag der Schwingung der Nachrichtentechnik in die logische Größe der Speichereinheit.
Hätten dann lieber die Schreibweisen in Zweierpotenzen wählen sollen.

Die Gültigkeit richtet sich lt. SI – per Definition die Autorität auf dem Gebiet – eben nicht nach der nachfolgenden Einheit

Aber natürlich.

Was hat denn die IEC getan? Sie hat nichts anderes getan, als das Binärbyte und das Binärbit eingeführt. Für diese gelten die gebräuchlichen Präfixe mit einer anderen Mengenangabe, hoch korrekt nach IEC.


Wenn allerdings eine 512-MB-Grafikkarte in Wahrheit mehr als 536 MB hat, dürfte eine Abmahnung nichts bringen (das Produkt bringt sogar mehr, als angegeben.)

Würde mich wundern, wenn "ein Zuviel" kein Grund für eine Abmahnung wäre. Zumal die prozentuale Abweichung mit zunehmender Größe immer umfangreicher wird.


Über Jahrzehnte gebräuchlich, aber falsch. Und irreführend. Vor einiger Zeit las ich auf BSN, dass die GTX 470 1,28 GB RAM hätte.

Irreführend für einen Naturwissenschaftler. Falsch war es nicht. Gab ja entsprechende Normative.


Wer sagt eigentlich, dass ein Byte immer 8 Bit sein müssen? Es war schlicht ursprünglich eine Einheit für die kleinste adressierbare Speichergröße. Erst später wurde die übliche Zahl von 8Bit als Standard definiert.
Diesen Standard erkennst du an, aber das mindestens ebenso alte Kilobyte als 1024 Byte nicht?

PatkIllA
2010-11-14, 20:29:44
Es war nicht für mich klar, es war schon allgemein klar.Wenn du meinst, dass da was klar war ignorierst du einfach was dir nicht in den Kram passt.
Dass bei Datenübertragungen "falsche" Ergebnisse publiziert wurden liegt ja im gerne vollzogenen, aber trotzdem falschen Übertrag der Schwingung der Nachrichtentechnik in die logische Größe der Speichereinheit.
Hätten dann lieber die Schreibweisen in Zweierpotenzen wählen sollen.

Also willst du jetzt der Nachrichtentechnik (die deutlich älter als die Informatik ist) auch die nicht SI konforme Einheit und total krumme Zahlen aufdrängen? Bei so ziemlich allen Umsetzungen in der Nachrichtentechnik wird eine ganzzahlige Anzahl Bits pro Schwingung übertragen.
Auf das Chaos bei den Speichermedien gehst du nicht ein.

Es war auch lange gebräuchlich, dass jeder seine eigenen Einheiten hatte und selbst Einheiten mit gleichen Einheiten unterschiedliche Bedeutungen hatten. Solange man nur in seiner eigenen Welt lebt mag dass ja noch gehen, aber du gibt ja selbst als Beispiel die Nachrichtentechnik an.
Ich bin ziemlich froh, dass sich das metrische System doch weitesgehend durchgesetzt hat.
Was hat denn die IEC getan? Sie hat nichts anderes getan, als das Binärbyte und das Binärbit eingeführt. Für diese gelten die gebräuchlichen Präfixe mit einer anderen Mengenangabe, hoch korrekt nach IEC.Dann hätte sie also deiner Meinung nach auch gleich neue Dezimalvorzeichen einführen sollen?

Avalox
2010-11-14, 20:53:28
Auf das Chaos bei den Speichermedien gehst du nicht ein.


Ja. Dort unterstelle ich gar eine betrügerischer Absicht.
Sind auch bis heute die einzigen, welche sich nachhaltig freuen.



Dann hätte sie also deiner Meinung nach auch gleich neue Dezimalvorzeichen einführen sollen?

Nein, neue Einheiten für Bits und Bytes für welche die Dezimalpräfixe gelten.
Ein Standard-Byte oder ein Standard-Bit z.B.

Für Bit und Byte wäre dieses der richtige Weg gewesen, welcher weit mehr Akzeptanz gehabt und somit für mehr Klarheit gesorgt hätte.

Habe gerade mal eine interessante Anekdote gefunden, welche mir tatsächlich aus der Seele spricht.

Denn die IEC Präfixe klingen auch zudem total bescheuert und dort unterstelle ich auch Absicht.

Endungen auf i sind im kompletten westlichen Sprachgebrauch gerne Verniedlichungsformen zugeordnet. "Sollen mal die Informatiker ihre Unwissenheit so blöde kennzeichnen, wie sie für uns Naturwissenschaftler schon immer geklungen hat."
Ich unterstelle dort wirklich Absicht hinter. Man hätte doch wenigstens das Bi für Binär an den alten Präfix anhängen könne, aber nicht mal dieses ist gemacht worden. Yobibyte :crazy2:

http://www.tecchannel.de/pc_mobile/extra/401801/von_kibibits_und_gibibytes/index4.html

PatkIllA
2010-11-14, 21:10:40
Ja. Dort unterstelle ich gar eine betrügerischer Absicht.
Sind auch bis heute die einzigen, welche sich nachhaltig freuen.Und die Nachrichtentechnik will unbedingt alles mit krummen Einheiten und Umdeutung deutlich älterer Angaben.
Nein, neue Einheiten für Bits und Bytes für welche die Dezimalpräfixe gelten.
Ein Standard-Byte oder ein Standard-Bit z.B.Völlig neue Bezeichnungen für die unstritigen Begriffe einführen und Präfixes, die in allen anderen Bereichen unstrittig benutzt werden so umdeuten, dass diverse Umrechnungen unnötig umständlich werden und krumme Zahlen ergeben hätte natürlich eine unglaubliche Akzeptanz.


Man braucht für einfaches und korrektes Umrechnen zwingend zwei Präfixe.

Spasstiger
2010-11-14, 21:14:45
@Avalox: Präfixe sollen einem das Leben erleichtern und keine unnötigen Hürden schaffen. Willst du jetzt statt von 3,0 GHz Taktfrequenz lieber von 2,7939677 GiHz sprechen? Welchen Multiplikator braucht man jetzt bloß, um von 190,7348633 MiHz (200 MHz) Referenztakt auf 2,793677 GiHz (3,0 GHz) zu kommen? Mit SI-Präfixen sieht man es sofort, 15.

Avalox
2010-11-14, 21:17:25
Man braucht für einfaches und korrektes Umrechnen zwingend zwei Präfixe.

Es gab doch schon immer zwei Präfixe, nur hießen diese gleich.

Es gab den Binärpräfix und den Dezimalpräfix.
Die Einheit gab an, welcher Verwendung fand. Das einzige was fehlte ist eine Einheit für logische Speichermengen, auf welchen Dezimalpräfixe Verwendung finden können.

Es gibt das Megabinärbyte und das Megabyte. Jedenfalls ist dieses ja der Vater des Gedanken. Ersteres ist halt zur Abgrenzung in Mebibyte benannt.

huha
2010-11-14, 21:26:05
Sorry Avalox, aber du schreibst Unsinn.
Die Präfixe sind definiert und zwar schon länger. Kilo- steht immer für 103, Mega- für 106 usw. Die Einheit ist da nicht relevant, es ist einfach nur eine Kurzschreibweise für die Größenordnung.
1 Mega-Byte sind 106 Byte, also 1000000 Byte. Die SI hat jetzt, da man gern in der Computertechnik mit 1024er-Größenordnungen rechnet (aus offensichtlichen Gründen) die Kibi- (210), Mebi- (220), etc. Präfixe eingeführt. Eben genau deshalb, daß man nicht mehr so verwirrt ist.
Jetzt ist wieder alles schön durchdefiniert und absolut eindeutig. War's ja früher auch schon, aber jetzt kann man vernünftige Binär-Größenordnungs-Präfixe nutzen.

-huha

aths
2010-11-14, 21:26:29
Ja. Dort unterstelle ich gar eine betrügerischer Absicht.
Sind auch bis heute die einzigen, welche sich nachhaltig freuen.Die Absicht dahinter ist fragwürdig, wenn zum Beispiel Samsung einerseits 1024-MB-Speicherriegel mit 1024-er Umrechnung verkauft und andererseits 500-GB-Festplatten, hier aber den SI-Standard verwendet. Trotzdem ist die Angabe bei der Festplatte richtig und beim Speicher falsch.

Du kannst ja mal einen Speicher-Hersteller abmahnen weil der Speicher mehr Kapazität hat als angegeben. :ugly:

Sowohl zu 1000, als auch zu 1024 "kilo" zu sagen, ist verwirrend. Bei einer Übertragungsgeschwindigkeit rechnet man eh und je mit 1000-ern, auch in der Informatik. Die falsche Bezeichnung kommt aus einer Zeit, in der man nur mit dem Kilo hantierte, und noch zwischen kB und KB unterscheiden konnte. Das ist bereits eine nicht standardkonforme Sonderregel und bei MB und GB ohnehin nicht mehr machbar. Anfangs (also beim Kilo) war die Abweichung klein, doch Abweichung ist Abweichung.

Es ist auch absurd, dass je nach Einheit ein Mega nicht 1000 kilo, sondern 1024 Kilo sein sollen.

PatkIllA
2010-11-14, 21:27:18
Es gab doch schon immer zwei Präfixe, nur hießen diese gleich. Es gab schon immer die Dezimalpräfixe und ein Präfix für Binär fehlte. Da wurde dann aus Not einfach mal eins in Teilbereichen der Informatik das vorhandene umgedeutet.
Die Einheit gab an, welcher Verwendung fand. Das einzige was fehlte ist eine Einheit für logische Speichermengen, auf welchen Dezimalpräfixe Verwendung finden können.Die Einheit hat bei sonst noch keiner Angabe eine Rolle gespielt und es war auch in der Benutzung nie eindeutig.

Wir sind uns doch einig, dass das viel zu spät kommt und der Name nicht glücklich ist, aber mit einer Umdeutung in einem einzelnen Bereich und wegfallen der kompakten Notation für 10er Potanzen ist niemanden geholfen.

Avalox
2010-11-14, 21:30:35
Sorry Avalox, aber du schreibst Unsinn.
Die Präfixe sind definiert und zwar schon länger. Kilo- steht immer für 104, Mega- für 106 usw.

Nein, sie sind ausschliesslich für physikalische Größen definiert und die physikalische Größe kennzeichnet sich durch ihre Einheit.

Wenn du die Einheit kürzt, dann würde ja nach deiner Logik der Präfix auch allein stehen bleiben können (z.B. bei einem Verhältnis). Hast du dieses schon mal irgendwo gesehen?

Deshalb wird auch nie jemand sagen, dass er einen Terraeuro zur Bankenrettung ausgegeben hat.

PatkIllA
2010-11-14, 21:33:19
Die Einheiten kann man in keiner sinnvollen Rechnung komplett wegkürzen. Die Faktoren (und nicht anderes sind die Präfixe) schon. Und man kann in einer Multiplikation die Faktoren problemlos mit einer der Einheiten gruppieren. Das geht bei einheitlicher Definition problemlos im Kopf. Du könntest natürlich sämtliche Rechenregel beim Rechnen mit Einheiten umdefinieren, um die deiner Meinung nach ach so praktischen Definitionen beizubehalten.

Den Begriff Kiloeuro habe ich schon mehrfach gehört, wenn auch nicht ganz ernst gemeint.

huha
2010-11-14, 21:34:58
Nein, sie sind ausschliesslich für physikalische Größen definiert und die physikalische Größe kennzeichnet sich durch ihre Einheit.

Nein, das ist nicht richtig.

Wenn du die Einheit kürzt, dann würde ja nach deiner Logik der Präfix auch allein stehen bleiben können (z.B. bei einem Verhältnis). Hast du dieses schon mal irgendwo gesehen?

Ja, habe ich. Üblicherweise werden im ersten Schritt die Größenordnungen in Exponentialschreibweise überführt und dann weggekürzt. Ganz am Ende kann man dann, wenn gewünscht, die Größenordnung wieder als Einheiten-Präfix angeben.

Deshalb wird auch nie jemand sagen, dass ein einen Terraeuro zur Bankenrettung ausgegeben hat.

Erstens war's ja nicht so viel ;), zweitens hat das nichts mit der Erde zu tun und wird auch nicht so gesprochen (Tera, ein r; eher "Therapie" als "Terrasse"), drittens sind im Finanzbereich diese Präfixe eher ungebräuchlich.
Anderes Beispiel: Gerne!
Man sagt fünf kilo-Gramm, (5 kg), aber 3 Tonnen (3 t), nicht 3 Mega-Gramm (3 Mg). Warum? Keine Ahnung. Beides ist korrekt.

-huha

aths
2010-11-14, 21:36:45
Man sagt auch Dezitonne (Kartoffeln) oder Megatonne (Sprengkraftäquivalent zu TNT) obwohl das Kilogramm die physikalische Grundeinheit ist.

Jopp, nicht Gramm, sondern Kilogramm ist die Grundeinheit :ugly:

Avalox
2010-11-14, 21:41:35
Das geht bei einheitlicher Definition problemlos im Kopf.

Du kannst auch problemlos im Kopf 1 Kilo Kartoffeln kaufen. Es ändert aber nichts daran, dass es ein Präfix für eine physikalische Messgröße ist und
damit die Antwort 5k auf die Frage, um welchen Faktor das Straßennetz der Bundesrepublik Deutschland länger ist als, dass von Andora eine fehlerhafte Verwendung des Präfixes darstellt.



Man sagt fünf kilo-Gramm, (5 kg), aber 3 Tonnen (3 t), nicht 3 Mega-Gramm (3 Mg). Warum? Keine Ahnung. Beides ist korrekt.

-huha

Na, weil die Tonne eine Maßeinheit und kein Präfix ist.

Aber zur Not sieht man in das Wikipedia.

"Vorsätze für Maßeinheiten, auch Einheitenvorsätze, Einheitenpräfixe oder kurz Präfixe"

Merkst du? Ohne Maßeinheit kein Präfix.

http://de.wikipedia.org/wiki/Vors%C3%A4tze_f%C3%BCr_Ma%C3%9Feinheiten

PatkIllA
2010-11-14, 21:44:44
Wenn du als Größenordnung bei einem Händler ein Kilo Kartoffeln angeboten bekommst ist das eindeutig abmahnfähig. Genauso wie man die Großenordnung hierzulande Zoll nicht mehr als Beschreibung der Größen von Monitoren benutzen darf

Aber zur Not sieht man in das Wikipedia.

"Vorsätze für Maßeinheiten, auch Einheitenvorsätze, Einheitenpräfixe oder kurz Präfixe"

Merkst du? Ohne Maßeinheit kein Präfix.

http://de.wikipedia.org/wiki/Vors%C3%A4tze_f%C3%BCr_Ma%C3%9Feinheiten
Und wenn du auch nur ein paar Zeilen weiter runterschaust sieht man dass die Präfixe für alle Einheiten gleich definiert sind. Du darfst auch ein Mebigramm Kartoffeln kaufen und bist damit völlig konform.

Spasstiger
2010-11-14, 21:44:45
drittens sind im Finanzbereich diese Präfixe eher ungebräuchlich.
In meiner VWL-Vorlesung im ersten Semester hat der Prof. immer von Kiloeuro und Megaeuro gesprochen und das auch so aufgeschrieben (k€, M€). Auch mein Energietechnik-Prof. hat Präfixe verwendet, sogar bis Gigaeuro (G€). Z.B. bei den Kosten eines Kraftwerks.

Xmas
2010-11-14, 22:06:43
Was hat denn die IEC getan? Sie hat nichts anderes getan, als das Binärbyte und das Binärbit eingeführt. Für diese gelten die gebräuchlichen Präfixe mit einer anderen Mengenangabe, hoch korrekt nach IEC.
Die IEC hat nicht Binärbit und -byte, sondern Binärpräfixe eingeführt. Die Einheiten Bit und Byte sind sowohl bei verwendung von Binär- als auch von Dezimalpräfixen identisch.

Irreführend für einen Naturwissenschaftler. Falsch war es nicht. Gab ja entsprechende Normative.
Wirklich? Welche?

Avalox
2010-11-14, 22:24:44
Die IEC hat nicht Binärbit und -byte, sondern Binärpräfixe eingeführt. Die Einheiten Bit und Byte sind sowohl bei verwendung von Binär- als auch von Dezimalpräfixen identisch.


Nein, finde ich überhaupt nicht. Natürlich ist es ein Binärpräfix, aber was ist denn faktisch geschehen? Man hat diesen Binärpräfix an ein Byte oder Bit gekoppelt. Womit dann eben doch ein Binärbyte, oder ein Binärbit erfunden wurde. Da der Präfix mit der Einheit verschmolzen ist.

Sollte bei einem binär Prefix nicht auch sinnvollerweise das unterscheidende Kriterium führend benannt werden, bei der Wortschöpfung?

Ein Mebinibble, oder ein Mebiword sind (wenn auch sonst ungewöhnlich) jedenfalls gar nicht fassbar.




Wirklich? Welche?

z.B. nach ANSI/IEEE Std 1084 aus dem Jahr 1986 z.B.
oder der E DIN 66329 aus dem Jahr 1992

PatkIllA
2010-11-14, 22:39:07
z.B. nach ANSI/IEEE Std 1084 aus dem Jahr 1986 z.B.
oder der E DIN 66329 aus dem Jahr 1992Die sind aber mittlerweile nicht mehr gültig. Und selbst bei 1986 bleiben Jahrzehnte der Undefiniertheit (eigentlich galt auch die klare dezimale Definition) davor und mehr als ein weiteres Jahrzehnt mit klarer Definition. Von mir aus kann man auch gerne Bit und Byte nochmal offiziel als Informationseinheit definieren.

Wenn man nach deiner Logik Eineiten und Vorsilbe zusammen definieren müsste, dann hättest du bei 100 Einheiten und 20 Vorsilben 2000 Definitionen, bei getrennter nur 120. Aber ja es leuchtet ein, dass das Umdefinieren das anschaulichere und logischere System ist. Noch logischer wird es natürlich wird es wenn man für die gleiche Einheit noch vorschiedene Namen in Zusammenhang mit der Vorsilbe einführt.

Das einzige Argument bleibt die in Teilbereichen so verwendete Benutzung, eine logische Rechtfertigung gibt es nicht.

Avalox
2010-11-14, 23:14:52
Die sind aber mittlerweile nicht mehr gültig. Und selbst bei 1986 bleiben Jahrzehnte der Undefiniertheit (eigentlich galt auch die klare dezimale Definition) davor und mehr als ein weiteres Jahrzehnt mit klarer Definition. Von mir aus kann man auch gerne Bit und Byte nochmal offiziel als Informationseinheit definieren.


Ich bin mir sicher, dass man auch frühere Normungen findet.
Es ist behauptet worden, dass es vorher überhaupt keine Normung gab, was ich damit als hinreichend widerlegt betrachte.

Ich denke nicht, dass Byte bis heute überhaupt als fixe Informationseinheit hinreichend genormt ist.

Welches sicherlich auch der einzige Grund ist, dass das Byte von der IEC nicht auf Basis von 10 neu genormt wurde. Das 8Bit Byte hätte es dann vielleicht in ein Tibiyte zerlegt?

Vielleicht werden ja noch Begrifflichkeiten für die Zukunft gesucht?



Wenn man nach deiner Logik Eineiten und Vorsilbe zusammen definieren müsste


Was heißt hier meine Logik?

Ich behaupte es ist so gemacht worden, nicht dass ich dieses gut finde.

Megabinärbyte. Präfix ist Megabinär, eben MeBi in einer Silbe.

Der Punkt ist eben, dass dieser Präfix in genau zwei Fällen Anwendung findet, eben bei der Bemessung von Bit und der Bemessung von Byte (wie viel von irgendetwas dieses auch immer ist).

Wäre dieser als allgemeiner Präfix konzipiert, dann könnte man diesen auch allgemein verwenden. Was allerdings untersagt ist.

So wurde faktisch das Byte und das Bit neu definiert, denn die Präfixe gelten nur für diese. Es dürften die einzigen Einheiten sein, bei welchen es mehr Präfixe als Einheiten gibt.

Xmas
2010-11-14, 23:20:54
Nein, finde ich überhaupt nicht. Natürlich ist es ein Binärpräfix, aber was ist denn faktisch geschehen? Man hat diesen Binärpräfix an ein Byte oder Bit gekoppelt. Womit dann eben doch ein Binärbyte, oder ein Binärbit erfunden wurde. Da der Präfix mit der Einheit verschmolzen ist.

Sollte bei einem binär Prefix nicht auch sinnvollerweise das unterscheidende Kriterium führend benannt werden, bei der Wortschöpfung?

Ein Mebinibble, oder ein Mebiword sind (wenn auch sonst ungewöhnlich) jedenfalls gar nicht fassbar.
Es sind ja schon mal zwei verschiedene Einheiten, und die Präfixe gelten auch für kombinierte Einheiten wie B/s. In anderen Bereichen ist die Verwendung von Binärpräfixen ja auch gar nicht sinnvoll.

Ich finde die Größenordnung wichtiger als die Unterscheidung zwischen binär oder dezimal, insofern finde ich es logischer dass jene zuerst genannt wird. Ansonsten ist das eher eine Frage der Ästhetik.

Es hätte wohl niemand Verständnisprobleme mit Mebi in Kombination mit Nibble oder Word (hier wäre höchstens die Einheit als solche nicht ganz klar definiert), aber diese Verwendung ist wohl einfach zu selten.

z.B. nach ANSI/IEEE Std 1084 aus dem Jahr 1986 z.B.
oder der E DIN 66329 aus dem Jahr 1992
Zu Letzterem finde ich kaum etwas. Ersterer definiert allerdings nur Kilo (mit großem K) und Mega in Verbindung mit Speicherplatz binär, Giga wird nur dezimal definiert. Auf Übertragungsraten wird nicht eingegangen (dort werden allerding auch fast ausschließlich Präfixe in dezimaler Bedeutung verwendet).


Ich bin mir sicher, dass man auch frühere Normungen findet.
Es ist behauptet worden, dass es vorher überhaupt keine Normung gab, was ich damit als hinreichend widerlegt betrachte.
Die Situation ist letztlich, dass es weder früher noch heute eine universell akzeptierte Norm gab und gibt. Das ist für alle die es betrifft ziemlich unbefriedigend. Der IEC-Standard eröffnet aber zumindest einen Weg aus der Missverständlichkeit, da er unterschiedliche Präfixe für unterschiedliche Vielfache definiert.

Welches sicherlich auch der einzige Grund ist, dass das Byte von der IEC nicht auf Basis von 10 neu genormt wurde.
Warum hätte man das tun sollen? Byte is eine Einheit deren Zusammensetzung für die Präfixe irrelevant ist.

So wurde faktisch das Byte und das Bit neu definiert, denn die Präfixe gelten nur für diese.
Bit und Byte sind immer noch dasselbe wie vorher. Inwiefern ist das eine Neudefinition?

Sephiroth
2010-11-14, 23:54:05
Ich denke nicht, dass Byte bis heute überhaupt als fixe Informationseinheit hinreichend genormt ist.
Das Byte ist wenn in der IEC 80000-13 Norm geregelt. Leider sind Normen dem Bürger nicht frei zugänglich sondern nur gegen einen gepfefferten Preis. :mad:

Avalox
2010-11-14, 23:54:30
Warum hätte man das tun sollen?

Um noch mehr Unmut zu erzeugen?
Bevor dieses auch zur Diskussion wird, ich meinte es überspitzt.


Bit und Byte sind immer noch dasselbe wie vorher. Inwiefern ist das eine Neudefinition?

Die Einheit hat sich im Bezug der Verwendung der verwendbaren Präfixe geändert.

huha
2010-11-15, 01:11:43
Avalox, kannst du bitte deine Argumentation verständlich ausdrücken? Die ist doch arg wirr.
Ein Bit kann man nicht neu definieren, denn es gibt ja nur eine Definition dafür.
Man hat die Binärpräfixe einfach eingeführt, damit man im dortigen Bereich endlich das Wirrwar beseitigt. Das kann dir jetzt passen oder auch nicht, aber die SI-Präfixe und Einheiten gibt's ja nicht einfach so, sondern gerade deswegen, damit man sich verständigt.
Wohin der Wildwuchs geht, sieht man sehr schön, wenn man einfach bestimmte Informationen impliziert und es ein wenig weiterspinnt. Wir konstruieren mal ein Beispiel der Einheit t, welche wir als Ternär-Bits definieren. Ein Ternär-Byte ist also T.
Aus bestimmten Gründen wählen wir uns Zahlen, die uns gebräuchlich sind.

1 T = 5 t (Motivation: 243 Werte darstellbar)
1 kT = 2187 T (Motivation: Einigermaßen! nah an 1000, außerdem: 28 = 256, 210 = 1024; 35 = 243, 37 = 2187)
1 MT = 1 k kT = 2187*2187 T = 4'782'969 T (= 314)
1 GT = 1 k MT = 2187*2187*2187 T = 10'460'353'203 (= 321)

(Ja, 319 = 1'162'261'467 wär schöner gewesen, leider ist 19 prim :usad:)


Zum Vergleich!
1 G = 1'000'000'000
1 GiB = 1'073'741'824


Zwischen 1 GT und 1 GT (hihi) besteht nun also bereits ein Unterschied um den Faktor 10, obwohl wir alles klar und deutlich definiert haben und man ja nur schauen müßte, welche Einheit wir benutzen. Das Beispiel ist auch nicht mehr an den Haaren herbeigezogen als das Binär-Beispiel, lediglich sind dort die Unterschiede nicht so riesig. Sie sind aber da und werden, wie man ja leicht sieht, immer schlimmer, je größer die Zahl wird.
Die Abhilfe! Wir definieren uns eigene Ternär-Präfixe, z.B.
1 kr = 37
1 Mr = 314
1 Gr = 321
usw.

Das hat man auch bei der SI für Rechnungen gemacht, die speziell für die Informationstechnik stattfinden. Dein Einwand, kilowords sind nicht definiert, ist insofern keiner, als daß der SI völlig egal ist, ob dein Word nun 8, 12, 14, 16, 32, 48, 64 oder 1337 bit hat. Das entscheidet deine Architektur und im Zweifel muß das eben angegeben werden.

-huha

Xmas
2010-11-15, 01:14:27
Die Einheit hat sich im Bezug der Verwendung der verwendbaren Präfixe geändert.
Falls das SI "Hella" als Präfix für 10^27 einführen würde, wäre das auch keine Neudefinition der bestehenden SI-Einheiten.

Aber eher praktisch betrachtet: Da beide Einheiten sowohl mit binär als auch dezimal gemeinten Präfixen bereits in tatsächlicher Verwendung waren hat sich in dieser Hinsicht nichts geändert.

Coda
2010-11-15, 02:04:08
Wenn das einzige Argument ist, dass SI-Präfixe strenggenommen nur für SI-Einheiten definiert sind, dann sollte man mal tief durchatmen und nochmal ne Nacht darüber schlafen.

Ich könnte es ja nachvollziehen gegen KiB zu sein, wenn kB konsistent für 1024 Bytes stehen würde. Das ist aber nicht so und war es auch noch nie. Übertragungsraten wurden schon immer überall in vielfachen von tausend angegeben, weil es dort nämlich direkt mit physikalischen SI-Einheiten zusammenhängt. Bei Disketten wurde sogar teilweise 1 MB = 1024000 Bytes verwendet.

Solche Inkonsistenzen sind im wissenschaftlichen Alltag einfach nicht tragbar. Punkt.

Wenn ich mit jemandem rede sag ich auch nicht "Gibibyte". Dazu zwingt einen ja niemand. Aber sich darüber aufzuregen ein zusätzliches "i" zu schreiben um eine genaue Aussage zu treffen. Wirklich?

Avalox
2010-11-15, 12:09:19
Falls das SI "Hella" als Präfix für 10^27 einführen würde, wäre das auch keine Neudefinition der bestehenden SI-Einheiten.

Da ja nach der aktuellen Norm u.a. ein Megabyte eine abweichende Speichergröße beschreibt, als es noch vor der Normung gegolten hat ist dieses tatsächlich und in voller Reinheit eine neue Definition. Hinzu kommt, dass die neuen Präfixe nicht allgemein gültig sind, sondern eben nur im Zusammenhang mit der Verwendung von Bit und Byte gelten.

Da ist es auch kein Argument, dass es auf der naturwissenschaftlichen Seite "immer" schon das definierte Präfix gab. Auf der informationstechnischen Seiten hatten diese schlicht eine abweichende Bedeutung. Dass kann man gut oder schlecht finden, aber natürlich war es völlig korrekt.



Aber eher praktisch betrachtet: Da beide Einheiten sowohl mit binär als auch dezimal gemeinten Präfixen bereits in tatsächlicher Verwendung waren hat sich in dieser Hinsicht nichts geändert.

Die Dezimalpräfixe sind missbräuchlich verwendet worden.
Ein Ansatz welcher bei der Verwendung von Übertragungsgeschwindigkeiten noch aus nachvollziehbaren Gründen zur falschen Benutzung führte, läuft bei der Speichergröße von Datenträgern aber völlig zuwider.

Die Dezimalpräfixe sind schlicht unpassend und damit fehlerhaft verwendet worden. Mal aus purer Bequemlichkeit und Renitenz, zum anderen als puren Marketinggründen.

Und dieses Verhalten hat man im Nachgang auch noch legitimiert.


Wenn das einzige Argument ist, dass SI-Präfixe strenggenommen nur für SI-Einheiten definiert sind

Na ja. Das Kernproblem, welches bis heute latent durchschlägt ist eben, dass in Anlehnung an den SI Präfixen, diese in der Datenverarbeitung ähnlich benannt aber abweichend bewertet wurden. Welches als solches in der Vorgehensweise völlig i.O. ist.



ch könnte es ja nachvollziehen gegen KiB zu sein, wenn kB konsistent für 1024 Bytes stehen würde.


Diese formelle Konsistenz gab es. Ist oftmals nur bewusst fehlerhaft verwendet worden.

Was ist denn nun das Ergebnis? Es gibt eine Normung, welche in der Praxis kaum Bedeutung hat.

Die vormals falschen Angaben wurde legitimiert und die nach alter Normung korrekten Angaben sind nun fehlerhaft.

Es haben sich Interessensverbände durchgesetzt. In der IEC sitzen eben vor allen Elektriker.

Jetzt gelten so praktische Speichergrößen wie 1KB = 0,977 KiB.

PatkIllA
2010-11-15, 12:13:01
Diese formelle Konsistenz gab es.Nein. Das war nie konsistent und auch nach dem ziterten ANSI Dokument, waren stets beide korrekt.
Jetzt gelten so praktische Speichergrößen wie 1KB = 0,977 KiB.Und? Für einfache Umrechnungen braucht man schlicht zwei Präfixe. Man kann fast immer in einer Dömäne bleiben.

Avalox
2010-11-15, 12:24:33
auch nach dem ziterten ANSI Dokument, waren stets beide korrekt.

Wie kommst du darauf?
Nicht dass ich müsste. Historisch wurden ausschließlich die Binärpräfixe verwendet. Eine Durchmischung gab es nicht.
Diese hat sich später erst eingeschlichen. Nur war diese Verwendung niemals korrekt.

Auch heute ist die Durchmischung durchgängig und immer noch falsch im Sinne der Normung. Nur, dass sich die Betrachtung diesmal nun invers erfolgt.

PatkIllA
2010-11-15, 13:00:40
Wie kommst du darauf? In den paar Zitaten, die ich da zugefunden habe steht es so drin. Und dann auch nur für kilo und mega während giga ausschließlich dezimal genannt wurde.
Nicht dass ich müsste. Historisch wurden ausschließlich die Binärpräfixe verwendet. Eine Durchmischung gab es nicht. Übertragungsraten waren immer dezimal und Speichermedien waren ganz übel gemischt. Das wird auch nicht richtiger, wenn man den Nachrichtentechnikern und Speicherherstellern eine Verschwörung vorwirft.

Xmas
2010-11-15, 16:18:56
Da ja nach der aktuellen Norm u.a. ein Megabyte eine abweichende Speichergröße beschreibt, als es noch vor der Normung gegolten hat ist dieses tatsächlich und in voller Reinheit eine neue Definition.
Je nachdem welchen Standard man vorher akzeptiert hat ist es eine Neudefinition oder eine Klarstellung der Bedeutung des Präfix. Eine Neudefinition der Einheit ist es in keinem Fall.

Hinzu kommt, dass die neuen Präfixe nicht allgemein gültig sind, sondern eben nur im Zusammenhang mit der Verwendung von Bit und Byte gelten.
Die Binärpräfixe sind schlicht in keinem anderen Kontext notwendig.

Die Dezimalpräfixe sind missbräuchlich verwendet worden.
Ein Ansatz welcher bei der Verwendung von Übertragungsgeschwindigkeiten noch aus nachvollziehbaren Gründen zur falschen Benutzung führte, läuft bei der Speichergröße von Datenträgern aber völlig zuwider.

Die Dezimalpräfixe sind schlicht unpassend und damit fehlerhaft verwendet worden. Mal aus purer Bequemlichkeit und Renitenz, zum anderen als puren Marketinggründen.
Dezimalpräfixe sind weder bei Übertragungsraten noch bei der Größe von Datenträgern (oder auch Dateien) "unpassend". Bei Übertragungsraten waren sie auch schon immer absolut üblich und konform zu den dort relevanten Normen.

Na ja. Das Kernproblem, welches bis heute latent durchschlägt ist eben, dass in Anlehnung an den SI Präfixen, diese in der Datenverarbeitung ähnlich benannt aber abweichend bewertet wurden. Welches als solches in der Vorgehensweise völlig i.O. ist.
Das Kernproblem ist dass es dazu nie einen universell akzeptierten Standard gab.

Jetzt gelten so praktische Speichergrößen wie 1KB = 0,977 KiB.
Man verwendet die unterschiedlichen Präfixe jeweils dort, wo sie sinnvoll sind. Das ist in der Tat praktisch.

Spasstiger
2010-11-15, 19:14:52
Man verwendet die unterschiedlichen Präfixe jeweils dort, wo sie sinnvoll sind. Das ist in der Tat praktisch.
Richtig. Und wer kommt schon auf die Idee 1000 Bytes mit einem binären Präfix zu versehen? Beim Runden auf drei Nachkommastellen kommt dann auf einmal eine krumme Zahl raus und man erhält 1000 Bytes + 0,448 Bytes.

Knuddelbearli
2010-11-17, 23:55:05
wie wärs mal mit aufgaben wie zB was ist -113 in binär code ^^

Mark
2010-11-18, 00:05:25
Im 2er Komplement?

0001111

(die führenden Nullen sind nur da damit man die Invertierung besser sieht)

kakashi
2010-12-08, 16:58:00
Was bedeutet die Abkürzung "SI"?

Knuddelbearli
2010-12-08, 18:50:00
Speicherinterface

PatkIllA
2010-12-08, 18:52:28
Was bedeutet die Abkürzung "SI"?
Speicherinterface
Hier geht es wohl eher um Le Système International d'Unités (http://en.wikipedia.org/wiki/International_System_of_Units)