PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Unfassbar hoher Stromverbrauch (Single-Haushalt, ~ 5.000 kWh)


Seiten : [1] 2

Franconian
2011-02-02, 09:25:17
Auch wenn es nicht der kürzeste Thread wird, würde ich mich um einige Tipps und Leser sehr freuen.

Ich wohne seit 01.07.10 in einer 70qm EG Wohnung, Haus dürfte so aus den 80ern stammen. Seit dem ich kurz vor Weihnachten meine Stomabrechnung bekommen habe, bin ich echt verzweifelt was meinen Verbrauch angeht.

Laut meiner Rechnung dürfte ich rund 5.000 kWh im Jahr verbrauchen und ich kann es mir nicht erklären. Mein Vater braucht in seinem Haus (2,5 Personen) ca. 5.400 kWh, meine Mutter verbraucht in Ihrem Haus (4 Personen) ca 6.500 kWh. Ein Freund von mir, ein paar Straßen weiter, hat ca 1.400 kWh in seiner ~ 60qm Wohnung (hat aber keine Warmwassererhitzung über Strom, sondern die Zentralheizung, dafür aber auch viel Elekronik).

Mir ist bewusst, dass ich einige Stromfresser wie Plasma (450 W im Durchschnitt), Heimkinoanlage, diverse Player/Konsolen und nen sehr starken PC habe, ich dusche auch recht gern ein paar Minuten, dafür koche ich in der Woche vielleicht ne Stunde, wasche nicht und Festtagsbeleuchtung ist auch nie an, hab es eher dunkel.

Da ich einige Zählerstände habe, ergibt sich für genau 7 Monate vom 30.06.10 - 01.02.11:

2.980 kWh (216 Tage / Durchschnitt 13,8 kWh pro Tag), was auch gut zu den restlichen Durchschnitten passt, immer so 13- 15 kwh/Tag.

Mich haben jetzt schon mehrere Leute auf meinen Stomfresser #1, den Durchlauferhitzer im Bad hingewiesen. Der verbraucht 24 kW laut Typenschild. Ich dusche jeden Tag am Morgen. Angenommen ich würde jetzt sogar 10 Minuten duschen, würde ich ja eigentlich "nur" 24 kW x 1/6 h = 4 kWh verbrauchen. In Wirklichkeit sinds vielleicht 4-7 Minuten.

Hier eine kurze Übersicht über meine Verbräuche. Ich habe schon von anfang an auf ausschaltbare Steckdosenleisten gesetzt, dh unnötig läuft eigentlich kaum etwas.

- Elektroherd: 30-60 Minuten pro Woche
- Spülmaschine: 1x pro Woche
- Plasma TV (ca. 450 W) + Receiver + 5.1 Anlage + Konsole/Player: ~ 2h/Tag
- PC (laut Enermaxrechner ca 390 W bei Vollast, taktet aber herunter): ~ 2-3h/Tag
- Dunstabzug im Bad: Läuft immer 1x am Tag für ~ 15 Minuten (feste Schaltung) wenn ich dusche (gut, auch mal 2x wenn ich die Toilette benutze)
- Warmwasserboiler in der Küche: Der war bis gestern immer an, vermutlich hat der immer rund um die Uhr die 4-5 l aufgeheitzt? Leistung weiß ich nicht.

Permanent an:

- Kühlschrank 90W, da der immer läuft sind das 0,09 kW * 24 = 2,14 kWh/Tag
- Telefon (Eco-Modus ~ 0,45W) + Router (~ 6W) : 0,007 kW * 24 = 0,17 kWh/Tag

Auf jedenfall komme ich nicht auf die 14 kW/Tag, alles in allem denke ich müsste ich so auf auf die Hälfte kommen. Ich weiß nicht was ich jetzt tun soll, entweder bescheißt mich jemand oder irgendwas anders stimmt nicht.

Allerdings sagte mir mein Energieversorger, dass sich der Verbrauchsdurchschnitt der letzten Jahre immer so um 3.000 - 5.000 kW im Jahr belief, wobei ich die Umstände nicht kenne. Meine Vormieterin hat angeblich nur sehr wenig verbraucht (dementsprechend ist auch der Abschlag, ich müsste wohl das Doppelte zahlen), allerdings war sie das Wochenende nie da und hatte auch nicht das Elektroequipment.


Edit: PROBLEM GEFUNDEN!

http://www.forum-3dcenter.org/vbulletin/showpost.php?p=8550962&postcount=175

doublehead
2011-02-02, 09:31:25
Vielleicht zapft Dich ja einer an.

Oder hast Du doch einige Geräte ständig auf standby?

Pana
2011-02-02, 09:34:14
Warmwasserboiler

Sicher, dass das kein Durchlauferhitzer ist?

Ansonsten könnte der Kühlschrank defekt sein.

Zephyroth
2011-02-02, 09:34:38
Demnach müsste dein Zähler ja schön rennen, wenn alles auf der Leitung hängt. Geh zum Sicherungskasten und dreh mal mit den Sicherungen alles ab. Der Zählen müsste nun stehen. Danach dreh einen Stromkreis nach dem anderen auf und schau' wo der Zähler übermäßig zum Laufen beginnt. Danach hast du einen Anhaltspunkt, wo du mit der Feinsuche beginnen kannst. Diese kannst du dann mit einem Energymonitor (z.B. Voltcraft 3000) durchführen.

Das deine Vormieter schon so viel Verbrauch hatten deutet darauf hin, das es nicht zwangsläufig mit deinen Gerätschaften zu tun hat. Viel bleibt dann nicht mehr, nur der Durchlauferhitzer, der Herd und der Kühlschrank.

Vielleicht zapft Dich ja einer an.

Oder hast Du doch einige Geräte ständig auf standby?

Anzapfen ist eine Möglichkeit, das würde man dann hoffentlich beim "Einzelsicherungstest" feststellen, welcher Stromkreis zu viel zieht. Die Geräte im Standby stören nicht so gewaltig. Ich hab' alle (Beamer, Soundsystem, Satreceiver, Bluray-Player, Computer und Monitor) auf Standby und mein Stromverbrauch liegt im Jahr irgendwo bei 1700kWh. Meine Geräte kommen auf etwa 200kWh Standby-Stromverbrauch im Jahr.

Grüße,
Zeph

Turiz
2011-02-02, 09:34:49
Wohnst du in einem Privathaus? Ich hatte eine Wohnung in einem privaten Mehrfamilienhaus. Bevor ich damals mit Freundin das Haus verlassen habe um einen mehrwöchigen Urlaub anzutreten, haben wir die Schutzschalter umgelegt. Zu unserem Erstaunen schalteten wir damit auch die Musikanlage, der Tochter des Hauses aus, die man im Stiegenhaus hören konnte. Langer Rede kurzer Sinn: An unserem Stromzähler hing auch die gesamte Wohnung im ersten Stock. Was will ich damit sagen? Such auch nach ungewöhnlichen Ursachen für deinen Stromverbrauch.

Franconian
2011-02-02, 09:37:13
Vielleicht zapft Dich ja einer an.

Oder hast Du doch einige Geräte ständig auf standby?

Auf Standby ist eigentlich nur mein PC (da in 1 von 3 Fällen, wenn ich ihn über die Steckdosenleiste anschalte, die Sicherung herausfliegt. Liegt wohl an den Stromschwankungen/Netzteil). Aber der sollte wirklich nichts großartig ausmachen.

Sonst ist nichts auf Standby.

Warmwasserboiler

Sicher, dass das kein Durchlauferhitzer ist?

Ansonsten könnte der Kühlschrank defekt sein.

In der Küche dürfte ein Boiler sein, da das Warme Wasser nur begrenzt kommt und dann die Aufheizlampe angeht.

Wohnst du in einem Privathaus? Ich hatte eine Wohnung in einem privaten Mehrfamilienhaus. Bevor ich damals mit Freundin das Haus verlassen habe um einen mehrwöchigen Urlaub anzutreten, haben wir die Schutzschalter umgelegt. Zu unserem Erstaunen schalteten wir damit auch die Musikanlage, der Tochter des Hauses aus, die man im Stiegenhaus hören konnte. Langer Rede kurzer Sinn: An unserem Stromzähler hing auch die gesamte Wohnung im ersten Stock. Was will ich damit sagen? Such auch nach ungewöhnlichen Ursachen für deinen Stromverbrauch.

Es ist ein 10 Parteienhaus in dem hauptsächlich Eigentumswohnungen sind

nemesiz
2011-02-02, 09:42:23
willkommen im club, das schlimme daran ist, man kommt nicht dahinter, naja meistens und die stromwerke stellen sich dumm.

ich hatte in meiner bude (45qm)

2x 60W Straher (Schlafzimmer)
1x 60W Flur
4x 7W ESL Wohnzimmer
1x 16W ESL Bad

Einen Crean Herd mit Ofen (Standalone)

Einen PC, nicht durchgängig an (320W)
Einen TFT (40W)
Einen LCD TV (90W ca)
Ein Telefon
Einen Kühlschrank ca 200W , A+ Kühlgefrierkombi mit Nofrost

ENDE!

Verbrauch, 2600 kwH/Jahr als Single

Keine Erklärung, Stadtwerke konnten nicht helfen

Dann, wechsel zu E Wie Einfach

Keine Änderung am Besitz und... nächste Abrechnung, 1400 kwH.

Konnte oder wollte mir niemand erklären

Crazy_Chris
2011-02-02, 09:44:01
Ich denke es ist der Warmwasserboiler und der Durchlauferhitzer. :eek: Ich hätte so eine Wohnung nie im Leben gemietet.

fdk
2011-02-02, 09:49:35
Hol dir als erstes mal ein Verbrauchsmessgerät. Mein Kühlschrank ist der größte Verbraucher ... mit Abstand.
Das bei dir Sicherungen rausfliegen wenn du den PC einschaltest würde mich auch etwas stutzig machen. Auch die Zeitangaben kommen mir bei dir etwas kurz vor für jemanden der so massiv Unterhaltungselektronik auffährt.

Franconian
2011-02-02, 09:49:59
Mein Plan ist jetzt für 14 Tage erstmal folgender:

1) Jeden Tag nur 2-3 Minuten duschen, also Wasser an, nassmachen, Wasser aus, einseifen, Wasser an, abspülen. Hab heute auf die Uhr geguckt, 2 Minuten, wovon halt dann 1 Minute das Wasser läuft. Zwar sehr ungemütlich, aber was hilfts.

2) Warmwasser in der Küche aus, hab den Boiler abgedreht, brauche da auch kein warmes Wasser. Zur Not dreh ich den Boiler kurz an.

3) PC und Boxenset komplett über Kippschalter ausschalten (nur Drucker und TFT bleibt im Standby, wären dann die einzigen Geräte von Kühlschrank, Tel und Router abgesehen)

Dann werde ich in 14 Tagen nochmal den Zähler ablesen. Dann sehe ich ja den neuen Tagesverbrauch. Problem für mich: Zähler sind verschlossen, kann nur der Hausmeister machen, dh ich muss den jedesmal anrufen damit er das für mich macht. Das erschwert auch die Sache, alle Sicherungen rauszumachen alles mal für kurze Zeit tot zu legen, oder mal einen "Testduschgang" durchzuführen, mit vorher/nacher Ablesung.

Ich denke es ist der Warmwasserboiler und der Durchlauferhitzer. :eek: Ich hätte so eine Wohnung nie im Leben gemietet.

Ich habe da leider nicht so drauf geachtet, da es auch meine erste Wohnung ist. Alternative wäre eine mit Nachspeicheröfen gewesen, da wusste ich aber dass die Schrott sind. Wobei ich ja dachte, dass ich schon mehr Zahle wie jemand mit Warmwasser über Heizung, aber doch nicht das Dreifache! Das deckt sich auch nicht mit den anderen Erfahrungen im Internet über Durchlauferhitzer. Ich bin ja gern bereit sagen wir mal 2500-3000 zu zahlen, den "Luxus" würd ich mir gönnen, aber doch nicht über 5000!

Hol dir als erstes mal ein Verbrauchsmessgerät. Mein Kühlschrank ist der größte Verbraucher ... mit Abstand.
Das bei dir Sicherungen rausfliegen wenn du den PC einschaltest würde mich auch etwas stutzig machen. Auch die Zeitangaben kommen mir bei dir etwas kurz vor für jemanden der so massiv Unterhaltungselektronik auffährt.

Werde ich machen, leider kann man es aber beim Durchlauferhitzer nicht anschließen, da der ja direkt in die Wand geht. Das mit der Sicherung (nur die eine vom Zimmer ist betroffen) habe ich aber schon öfters gelesen, wenn man genau eine Stomschwankung trifft die höher ist als normal (habe auch so eine Überspannungssteckdosenleiste am PC).

Die Zeitangaben sind abgeschätzt, idR gucke ich unter der Woche ca einen Spielfilm auf BD/DVD und bin dann vielleicht noch 1-2 Stunden am Internetsurfen. Es ist selten dass ich stundenlang Zocke, nen Film gucke und dann noch 10 Stunden den PC laufen habe.

Crazy_Chris
2011-02-02, 09:59:05
Ich mache bei mir auch den PC + Monitor + Soundsystem komplett über einen Kippschalter aus. Im Wohnzimmer ist es das gleiche. Dort habe ich einen Fußschalter worüber TV, Hifi-System, Player, Konsolen usw. ausgeschaltet werden. Was ständig läuft ist eigentlich nur die Fritzbox.

Man gewöhnt sich sehr schnell daran immer alles auszuschalten. Irgendwann hat sogar ein schlechtes Gefühl wenn man es dann doch mal vergessen hat. :freak: Gibt auch schlimmeres wenn man eben nicht sofort zur TV-Fernbedienung greifen kann sondern erstmal den Fußschalter bemühen muss. ;)


Zum Durchlauferhitzer:

Stromzählerstand aufschreiben -> Duschen -> neuer Zählerstand aufschreiben -> Differenz berechnen. ;)

Das sollte genau genug sein. Die paar Geräte die nebenbei noch laufen fallen da kaum ins Gewicht.

Xilavius
2011-02-02, 10:07:14
Also ich hatte mal den Fall das die Oma eines Freundes im Mehrfamilienhaus auch einen sehr viel höheren Stromverbrauch hatte als eigentlich üblich. Nach Kontrolle und Messungen des Energieversorgers wurde ihr mitgeteilt das die komplette Hauselektrik, wie Hausflurlicht, Steckdosen, Kellerlicht, Aussenbeleuchtung, ... alles über ihren Zähler liefen. Da es sich um ein Haus mit sehr vielen Wohneinheiten handelte und nachts fast dauerhaft alle Beleuchtungen außerhalb der Wohnungen brannten hat sich das sicher für den Vermieter sehr rentiert, nach dem Motto: "Mit alten Leuten kann man es ja machen".
Der Vermieter hatte mal gewechselt und das so in Auftrag bei einem Bekannten gegeben zu schalten, denn vorher beim alten Vermieter waren die Rechnung im normalen Bereich.

Ich will damit nicht alle Vermieter anscheissen aber auch da gibt es massiv schwarze Schafe, neben den Energieversorgern wo man laut Rechnung immer zu den teuersten Tarifen im Jahr unverhältnismäßig viel verbraucht.

Franconian
2011-02-02, 10:10:46
Ja wie gesagt, bis auf Tower/TFT/Boxen ist nichts auf Standby, habe sogar für Toaser/Wasserkocher/Espressomaschine nen Kippschalter!) und auch wenn, das macht nicht viel aus (zumindest keine paar Tausend KW!)

Also ich hatte mal den Fall das die Oma eines Freundes im Mehrfamilienhaus auch einen sehr viel höheren Stromverbrauch hatte als eigentlich üblich. Nach Kontrolle und Messungen des Energieversorgers wurde ihr mitgeteilt das die komplette Hauselektrik, wie Hausflurlicht, Steckdosen, Kellerlicht, Aussenbeleuchtung, ... alles über ihren Zähler liefen. Da es sich um ein Haus mit sehr vielen Wohneinheiten handelte und nachts fast dauerhaft alle Beleuchtungen außerhalb der Wohnungen brannten hat sich das sicher für den Vermieter sehr rentiert, nach dem Motto: "Mit alten Leuten kann man es ja machen".
Der Vermieter hatte mal gewechselt und das so in Auftrag bei einem Bekannten gegeben zu schalten, denn vorher beim alten Vermieter waren die Rechnung im normalen Bereich.

Wie finde ich das heraus? Angeblich kostet nen Zählerüberprüfung mehrere Hundert Euro, wenn es der Energieversorger überhaupt macht, wenn nix ist muss man es selber zahlen.

FeuerHoden
2011-02-02, 10:12:07
Besorg dir einen Schlüssel für den E-Kasten. Das sollte ein Normschlüssel sein den es auch im Baumarkt zu kaufen gibt.

noid
2011-02-02, 10:13:59
Mein Plan ist jetzt für 14 Tage erstmal folgender:

1) Jeden Tag nur 2-3 Minuten duschen, also Wasser an, nassmachen, Wasser aus, einseifen, Wasser an, abspülen. Hab heute auf die Uhr geguckt, 2 Minuten, wovon halt dann 1 Minute das Wasser läuft. Zwar sehr ungemütlich, aber was hilfts.

2) Warmwasser in der Küche aus, hab den Boiler abgedreht, brauche da auch kein warmes Wasser. Zur Not dreh ich den Boiler kurz an.

3) PC und Boxenset komplett über Kippschalter ausschalten (nur Drucker und TFT bleibt im Standby, wären dann die einzigen Geräte von Kühlschrank, Tel und Router abgesehen)

Dann werde ich in 14 Tagen nochmal den Zähler ablesen. Dann sehe ich ja den neuen Tagesverbrauch. Problem für mich: Zähler sind verschlossen, kann nur der Hausmeister machen, dh ich muss den jedesmal anrufen damit er das für mich macht. Das erschwert auch die Sache, alle Sicherungen rauszumachen alles mal für kurze Zeit tot zu legen, oder mal einen "Testduschgang" durchzuführen, mit vorher/nacher Ablesung.



Ich habe da leider nicht so drauf geachtet, da es auch meine erste Wohnung ist. Alternative wäre eine mit Nachspeicheröfen gewesen, da wusste ich aber dass die Schrott sind. Wobei ich ja dachte, dass ich schon mehr Zahle wie jemand mit Warmwasser über Heizung, aber doch nicht das Dreifache! Das deckt sich auch nicht mit den anderen Erfahrungen im Internet über Durchlauferhitzer. Ich bin ja gern bereit sagen wir mal 2500-3000 zu zahlen, den "Luxus" würd ich mir gönnen, aber doch nicht über 5000!



Werde ich machen, leider kann man es aber beim Durchlauferhitzer nicht anschließen, da der ja direkt in die Wand geht. Das mit der Sicherung (nur die eine vom Zimmer ist betroffen) habe ich aber schon öfters gelesen, wenn man genau eine Stomschwankung trifft die höher ist als normal (habe auch so eine Überspannungssteckdosenleiste am PC).

Die Zeitangaben sind abgeschätzt, idR gucke ich unter der Woche ca einen Spielfilm auf BD/DVD und bin dann vielleicht noch 1-2 Stunden am Internetsurfen. Es ist selten dass ich stundenlang Zocke, nen Film gucke und dann noch 10 Stunden den PC laufen habe.

Lass mich raten: Hauptwasseranschluss und Gas sind sicherlich auch abgeschlossen?

Avalox
2011-02-02, 10:14:46
Auch wenn es nicht der kürzeste Thread wird, würde ich mich um einige Tipps und Leser sehr freuen.

Ich wohne seit 01.07.10 in einer 70qm EG Wohnung, Haus dürfte so aus den 80ern stammen. Seit dem ich kurz vor Weihnachten meine Stomabrechnung bekommen habe, bin ich echt verzweifelt was meinen Verbrauch angeht.



Der Stromverbrauch ist tatsächlich erstaunlich hoch.


Was aber nahe liegt ist, dass beim Zähler lesen irgend etwas falsch gelaufen ist.


Möglichkeit 1:
Vormieter hat Zählerstand zu niedrig gemeldet, weil er Geld sparen wollte.

Möglichkeit 2:
In der unvermieteten Zeit hat jemand in der Wohnung Strom gezapft, welchen du nun mitbezahlst. Wurde z.B. die Wohnung saniert oder renoviert vor deinem Einzug, oder hat jemand kurzfristig diese bewohnt, oder die Steckdosen genutzt (für Arbeiten im Flur, Garten, Hof u.ä.)?

Möglichkeit 3:
Dein jetziger Zählerstand wurde falsch abgelesen.




Hast du ein Übergabeprotokoll mit damals aktuellen Zählerstand zum Tag des Einzugs?
Hast du den Zählerstand beim Einzug kontrolliert?
Hast du den jetzigen Zählerstand kontrolliert?

Franconian
2011-02-02, 10:21:43
Lass mich raten: Hauptwasseranschluss und Gas sind sicherlich auch abgeschlossen?

Gas ist nicht und Wasser/Heizung läuft wohl extra, habe da noch keine Abrechnung bekommen.

Der Stromverbrauch ist tatsächlich erstaunlich hoch.


Was aber nahe liegt ist, dass beim Zähler lesen irgend etwas falsch gelaufen ist.


Möglichkeit 1:
Vormieter hat Zählerstand zu niedrig gemeldet, weil er Geld sparen wollte.

Möglichkeit 2:
In der unvermieteten Zeit hat jemand in der Wohnung Strom gezapft, welchen du nun mitbezahlst. Wurde z.B. die Wohnung saniert oder renoviert vor deinem Einzug, oder hat jemand kurzfristig diese bewohnt, oder die Steckdosen genutzt (für Arbeiten im Flur, Garten, Hof u.ä.)?

Möglichkeit 3:
Dein jetziger Zählerstand wurde falsch abgelesen.




Hast du ein Übergabeprotokoll mit damals aktuellen Zählerstand zum Tag des Einzugs?
Hast du den Zählerstand beim Einzug kontrolliert?
Hast du den jetzigen Zählerstand kontrolliert?

Ich habe den Zählerstand zum Einzug, den den mein Energieversorger für die Jahresabrechnung Ende November abgelesen hat, einen von Mitte Januar und einen von gestern. Alle vom Hausmeister bzw dem Energieversorger abgelesen, ich selbst war da noch nie dran. Die Zählerstände passen aber auch gut, das Verhältnis passt immer. Ablesefehler schließe ich daher aus.

http://img2.imagebanana.com/img/248btwy1/thumb/strom.jpg (http://www.imagebanana.com/view/248btwy1/strom.jpg)

Im November hing mal für ne Woche ein Trocknungsgerät am Stom, ca 200 kW, daher etwas höher, macht den Kohl aber auch nicht fett und ich habs von der Versicherung erstattet bekommen (Wasserschaden vom Nachbarn)

Crazy_Chris
2011-02-02, 10:29:43
Ich würde lieber erstmal selber den Verbrauch messen bzw. Abschätzen bevor groß TamTam gemacht wird. Wie gesagt, die 5000 kw/h sind sicher sehr heftig aber nach der Beschreibung deiner Verbraucher durchaus nicht soweit hergeholt. Alleine der Warmwasserboiler in der Küche macht sehr viel aus wenn der wirklich Tag und Nacht Wasser auf Temperatur hält. Kommt natürlich auch stark drauf an wie alt das ganze ist.

drdope
2011-02-02, 10:36:34
Gibt auch schlimmeres wenn man eben nicht sofort zur TV-Fernbedienung greifen kann sondern erstmal den Fußschalter bemühen muss. ;)

Ich habe bei mir alles, was nicht permanent an sein muß, über Funksteckdosen (brauchen allerdings selbst ca. 0,5W) angeschlossen; via Funk/IR Adapter kann ich es dann bequem per Logitech Harmony steuern.
:)

Franconian
2011-02-02, 10:39:25
Ich würde lieber erstmal selber den Verbrauch messen bzw. Abschätzen bevor groß TamTam gemacht wird. Wie gesagt, die 5000 kw/h sind sicher sehr heftig aber nach der Beschreibung deiner Verbraucher durchaus nicht soweit hergeholt. Alleine der Warmwasserboiler in der Küche macht sehr viel aus wenn der wirklich Tag und Nacht Wasser auf Temperatur hält. Kommt natürlich auch stark drauf an wie alt das ganze ist.

Gut, wenn es wirklich am Duschen und Warmwasserboiler liegt, wäre ich ja echt erleichtert, weil ich das beeinflussen kann. Das werde ich in 2 Wochen sehen.

Aber jetzt mal unter uns, ich hock nun wirklich nicht den ganzen Tag vor der Glotze, bzw alles Parallel mache ich ja auch nicht. Ich würde sagen ich hab ne ganz normale Nutzung für jemand meines Alters der gern mal nen Film guckt (ca 5 Filme in der Woche, sagen wir mal 10 Stunden) oder ein Spiel spielt....

Kurios: Ich gehe seit genau einem Monat wieder arbeiten, davor war ich ca 4 Monate zuhause. Der Stromverbrauch hat sich nicht geändert! Obwohl ich den ganzen Tag nicht daheim bin, hab ich in den letzten 2 Wochen (14.01.-01.02) 250 kW verbraucht! Im Verhältnis genausoviel wie die Monate davor.

Sprich: Entweder es ist wirklich der Durchlauferhitzer/Boiler da ich ja jeden Tag dusche bzw das Küchenwasser heizt, oder mir klaut einer Strom!

medi
2011-02-02, 10:42:55
Ich würde lieber erstmal selber den Verbrauch messen bzw. Abschätzen bevor groß TamTam gemacht wird. Wie gesagt, die 5000 kw/h sind sicher sehr heftig aber nach der Beschreibung deiner Verbraucher durchaus nicht soweit hergeholt. Alleine der Warmwasserboiler in der Küche macht sehr viel aus wenn der wirklich Tag und Nacht Wasser auf Temperatur hält. Kommt natürlich auch stark drauf an wie alt das ganze ist.

Richtig und es kommt auch an wie hoch die Standby Temperatur ist. Wenn der die permanent auf 60+°C halten muss wirds gut teuer. Drossel die doch einfach mal etwas auf 45°C oder so.

dargo
2011-02-02, 11:04:49
Aber jetzt mal unter uns, ich hock nun wirklich nicht den ganzen Tag vor der Glotze, bzw alles Parallel mache ich ja auch nicht. Ich würde sagen ich hab ne ganz normale Nutzung für jemand meines Alters der gern mal nen Film guckt (ca 5 Filme in der Woche, sagen wir mal 10 Stunden) oder ein Spiel spielt....

Mit dem Fernseher hat das auch nichts zu tun. Ich habe selbst einen Plasma, der zwar keine 450W zieht, aber immerhin ca. 200-250W im Durchschnitt. Ich komme im Jahr bei 85m² Wohnfläche auf 1.100-1.200kWh. Das einzige was bei mir dauerhaft läuft ist halt der Kühlschrank (wobei dauerhaft läuft kann man auch nicht sagen, hängt halt dauerhaft am Netz), ist aber erst 1 Jahr alt, A++ Klasse. Aber selbst wenn du einen alten Kühlschrank hättest würdest du alleine niemals auf 5.000kWh im Jahr kommen. Du hast auf jeden Fall woanders erhebliche Stromfresser.

Pana
2011-02-02, 11:07:11
@Dargo: Das ist aber extrem wenig und sollte kein Maßstab für den TS sein.

Franconian
2011-02-02, 11:09:04
Wie gesagt, zur Errinnerung, ich verbrauche alleine in der Wohnung fast genausoviel wie jemand mit einem kompletten Haus.....soviel Stom verplempern kann man ja bewusst gar nicht...und ich bin extra mit dem Vorsatz, Stom zu sparen (deswegen auch gute Steckdosenleisten mit intelligent gewählten Schaltern usw) in die Wohnung....

Ich bin ja echt bereit für meinen Mehrverbrauch zu zahlen, aber das doppelte/dreifache???

dargo
2011-02-02, 11:20:20
@Computer

Ich habe auch nicht gesagt der TS soll das als Maßstab nehmen, sollte nur als grober Vergleich dienen. Bei mir sind alle Geräte neu. Ein durchschnittlicher Singlehaushalt kommt aber in der Regel auf ~1.800kWh im Jahr und keine 5.000kWh.
Der TS sagt sogar, er würde nur einmal die Woche kochen (das mache ich fast jeden Tag), eine Waschmaschiene scheint er daheim auch nicht zu haben. Und dann soll er auf 5.000kWh kommen? Niemals!

Das sagt eigentlich schon alles:
Kurios: Ich gehe seit genau einem Monat wieder arbeiten, davor war ich ca 4 Monate zuhause. Der Stromverbrauch hat sich nicht geändert! Obwohl ich den ganzen Tag nicht daheim bin, hab ich in den letzten 2 Wochen (14.01.-01.02) 250 kW verbraucht! Im Verhältnis genausoviel wie die Monate davor.[/B]Da stimmt definitiv was nicht.

Edit:
Das muss man sich mal überlegen. Hochgerechnet aufs ganze Jahr wären es 6.500kWh. :freak:

Pana
2011-02-02, 11:24:15
Ich bin auch selten zu Hause, Single und ich komme auf locker 3.500 KWh. Du bist ein Extrem, Dargo. Lebst Du auch in Deiner Wohnung? :p

Franconian
2011-02-02, 11:26:37
Also mit dem ganzen Tag meinte ich halt einen Arbeitstag, ich bin von 0700 bis 1700 außer Haus. In den zwei Wochen war zwar für 6 Tage meine Freudin den ganzen Tag bei mir, aber die hat eh bis Mittags geschlafen und für soviel ist sie auch nicht verantwortlich, wie denn auch, außer 2-3 Stunden TV (normales Free-TV über Kabel, also ohne Receiver usw, das mache ich gar nicht) hat die auch Aufjedenfall nichts, was 252 kWh rechtfertigt.

Quadral
2011-02-02, 11:30:56
Was für eine Heizung hast du denn? Wir wohnen zu zweit, 75qm und haben inkl. Stromheizung ~8000kW im Jahr.

dargo
2011-02-02, 11:30:57
Lebst Du auch in Deiner Wohnung? :p
Natürlich.

Ich bin auch selten zu Hause, Single und ich komme auf locker 3.500 KWh.
Dann ist dein Verbrauch auch noch verhältnismäßig sehr hoch. Alte Geräte zu Hause und/oder läuft der dicke Fernseher/PC ständig? Waschmaschiene/Geschirrspüler jeden zweiten Tag an? Dicke Zimmerbeleuchtung oft an? Ich nutze beispielsweise in jedem Zimmer Sparlampen. Im WZ ist in der Regel abends nur eine 27W Sparlampe an.

FeuerHoden
2011-02-02, 11:42:10
Ich denke du brauchst erstmal Zugang zum E-Kasten. Dann kannst auch einzelne Stromkreise in deiner Wohnung ausschalten. Schalte alle Kreise bis auf einen ab, und auf dem einen der an bleibt sollten keine Verbraucher sein, wenn sich dann der Zähler weiter dreht zapft jemand anderes von dir Strom ab.
Dann kannst du dich auch mal auf die Straße stellen (gegen 20:15 herum) und von draussen gucken ob in den Wohnungen unter und über dir das Licht an ist. Dann lässt du jemand anderes in deiner Wohnung den Strom abdrehen (Hauptschalter aus), wenn dann irgendwo anders das Licht ausgeht wäre dass schon ein großer Anhaltspunkt dass die Strom von dir ziehen.

dargo
2011-02-02, 11:59:22
@Franconian
Mal eine allgemeine Frage - wenn du in deinem Sicherungskasten alle Schalter ausmachst bewegt sich dein Stromzähler noch?

FeuerHoden
2011-02-02, 12:07:31
dargo,

er hat keinen Zugang zum E-Kasten weil er keinen eigenen Schlüssel dafür hat, ich denke hier krankt es an allererster Stelle. Ohne diesen Schlüssel kann er keine genaueren Nachforschungen anstellen. Den müsste es aber im Baumarkt zu kaufen geben bzw. kann er sich den auch von sonst wo länger mal ausleihen da die Dinger im Normalfall genormt sind.

dargo
2011-02-02, 12:11:57
@FeuerHoden

Upps... sorry, habe diese Info wohl verpasst. Ich habe einen E-Kasten ohne Schlüssel. Bin davon ausgegangen, dass er da dran kommt. Wie renoviert der TS seine Wohnung ohne Zugang zum E-Kasten? :|

Naja, egal. Also erstmal Zugang zum E-Kasten ermöglichen. :)

Übrigens:
Permanent an:

- Kühlschrank 90W, da der immer läuft sind das 0,09 kW * 24 = 2,14 kWh/Tag

Diese Rechnung stimmt nicht ganz. Das wären 781kWh im Jahr. X-D
Dein Kühlschrank ist kein "Dauer-Stromfresser". Wenn die Temperatur erreicht ist geht er aus und hält diese erstmal eine gewisse Zeit. Also 781kWh im Jahr wird dein Kühlschrank sicherlich nicht ziehen.

Franconian
2011-02-02, 12:14:54
Ich hab doch nen Sicherungskasten in der Wohnung, das reicht doch wenn ich was renovieren muss. Aber die Stromzähler sind alle abgesprerrt und ich glaube in einem gesonderten Raum, da hieß es kommt nur der Hausmeister hin. Ob andere Leute im Haus, die Eigentumswohnungen haben einen Schlüssel besitzen, weiß ich nicht, werde ich aber erfragen. Ansonsten muss der Hausmeister für mich Laufen, der war bisher auch immer sehr nett/hilfsbereit.

dargo
2011-02-02, 12:23:02
X-D

Ich bin schon völlig durcheinander. Ich meine natürlich deinen Sicherungskasten. Stelle mal alle Schalter im Sicherungskasten kurz auf aus und schaue im Keller (oder wo auch immer dein Stromzähler ist) nach ob sich der Stromzähler noch bewegt. Oder ist euer Stromzähler so verbaut, dass du ihn ohne Schlüssel nicht sehen kannst?

daflow
2011-02-02, 12:25:13
Investier die ~10€ für ein Strommessgerät im nächstbesten Baumarkt (y)

Alexander
2011-02-02, 12:29:06
Ich bin auch selten zu Hause, Single und ich komme auf locker 3.500 KWh. Du bist ein Extrem, Dargo. Lebst Du auch in Deiner Wohnung? :p
Dein Verbrauch ist genauso extrem wie der von Dargo. Nur in die andere Richtung.

Normal wären 2.000-2500 kwh. Je nach Duschverhalten.

dargo
2011-02-02, 12:46:04
Dein Verbrauch ist genauso extrem wie der von Dargo. Nur in die andere Richtung.

Normal wären 2.000-2500 kwh. Je nach Duschverhalten.
Das Duschverhalten hat bei mir keinen Einfluss auf den Stromverbrauch, deswegen sagte ich ja auch, der TS soll mich nicht als Maßstab nehmen. Für die Warmwasseraufbereitung ist bei mir Gas zuständig, genauso wie für die Heizung.

Crazy_Chris
2011-02-02, 12:54:41
Wenn wir schon dabei sind... ~ 2000 kW/h im Jahr in einer 85m² Wohnung zu zweit. Allerdings auch mit nagelneuer Waschmaschine, Kühlschrank (A++), Induktionsherd. Spielerechner sowie diverse Notebooks, 42" LCD TV + Verstärker sind vorhanden. Und dabei verwende ich noch nicht mal überall Energiesparlampen. :freak: Heizung und Wasser läuft komplett über ne Zentralheizung. Ich versuche schon bewußt Strom zu sparen aber nur so das die Lebensqualität nicht leidet. Wie gesagt, nen Anfang sind Stromverteiler mit Schalter.


Investier die ~10€ für ein Strommessgerät im nächstbesten Baumarkt (y)

Genau so siehts aus. Bei den aktuellen Strompreisen rentiert es sich durchaus auch ältere Haushaltsgeräte auszutauschen. :)

Eco
2011-02-02, 13:04:07
Wir verbrauchen zu zweit 3400kW/h bei 60qm. Allerdings ohne besondere Stromsparmaßnahmen, uralten Küchengeräten und Durchlauferhitzer, 2 Deckenflutern zur Hauptbeleuchtung und zig Stand-by-Geräten. Werden wir aber demnächst nach dem Umzug ins Eigenheim auch ändern.

Holle
2011-02-02, 13:21:42
Also wir ( 3 Personen Haushalt ) kommen auf 4.200kWh pro Jahr.

2 42 Zoll Plasmas, 1 Röhre, 2 Rechner, Kühlschrank, großer Gefrierschrank.
Es wird täglich gekocht.
Energiesparlampne wo es geht, aber auch viel mit Halogen.
Wasser wird über die Zentralheizung via Gas auf Temp. gebracht

steve.it
2011-02-02, 13:25:20
Falls noch nicht genannt:
Immer mehr defekte Stromzähler führen zu überhöhten Stromkosten (http://www.forium.de/redaktion/immer-mehr-defekte-stromzaehler-fuehren-zu-ueberhoehten-stromkosten/)

Crop Circle
2011-02-02, 15:00:14
Hier im Forum wurden doch schon öfter Energiemessgeräte empfohlen. Ich glaube eins von Conrad???
Welche waren das denn? Oder ist es egal welches man sich zulegt?

Franconian
2011-02-02, 15:01:47
Hab vorhin geschaut, ist scheinbar viel Mist dabei. Die von Conrad sind fast die einzigen die gut sind. Das 3000er liest man auch oft in anderen Foren.

http://www.test.de/themen/umwelt-energie/test/Strommessgeraete-Nur-eins-ist-gut-1781202-1782074/

Bzw
http://www.test.de/themen/umwelt-energie/test/Strommessgeraete-Nur-eins-ist-gut-1781202-1781479/

FeuerHoden
2011-02-02, 15:15:30
Den Voltcraft 3000 habe ich auch und kann diesen uneingeschränkt weiterempfehlen.
Diese kleinen Messgeräte haben zwar manchmal Probleme mit einzelnen Verbrauchern (PC-Netzteile), sollten für deine Belange aber ausreichen.

Du könntest dich informieren ob dein Stromanbieter einen 'Energieberater' anbietet, das sind Leute die in deine Wohnung kommen und sich alles angucken um dir Tipps zum Stromsparen zu geben und wenn du ihm die Stromrechnung zeigst weiß er vl. schon wo er gucken muss.

Franconian
2011-02-02, 15:47:03
Ich hab jetzt mit der N-Ergie telefoniert, die verleihen an Kunden kostenlos für ne Woche ein Strommessgerät. Schon mal gut. Und dann werde ich zusammen mit dem Hausmeister die Wohnung stromlos setzen und gucken ob sich jemand bedient bzw etwas mitversorgt wird.

ux-3
2011-02-02, 17:22:30
Aber selbst wenn du einen alten Kühlschrank hättest würdest du alleine niemals auf 5.000kWh im Jahr kommen.

Ein kaputter Kühlschrank, der immer läuft, verursacht eine ganz fette Stromrechnung!


Was ich schon erlebt habe: Falsch verteilte Keller im Mehrparteienhaus. Eine andere Partei hatte ein defektes Kühlgerät an meinem Zähler. Da wir die Sicherungen komplett gekickt haben, ist das dann deutlich aufgefallen.

An deiner Stelle würde ich alle Sicherungen in der Wohnung kicken und dann abends unten auf dem Zähler kontrollieren, dass der Ruhe gibt. Vorher mal checken, in welchen Kellerräumen Gefriergerät läuft.

Dein Strombedarf entspricht in der Tat dem eines freistehenden Einfamilienhauses mit allen dort üblichen Extras, wie Heizungsstrom, Gartenstrom, Aussenbeleuchtung, Bewegungsmelder, Garage etc. sowie einem im Winter ständig laufenden Wäschetrockner und viel Wäsche.

10 Minuten tägliches Warmduschen bei vollen 24 kW ist aber tatsächlich sehr teuer. Das allein macht 1460 kWh pro Jahr. Jedesmal, wenn du Warmwasser ím Bad anmachst (Rasieren, Zähneputzen) kommt noch dazu. Ist der Durchlauferhitzer regelbar? Hast du das Duschen anderer Personen mit berücksichtigt?

Den Energiebedarf deines Küchenspeichers kannst du leicht abschätzen: Wie lange dauert es etwa, bis sich das Wasser des abgeschaltete Boilers auf Raumtemp. abgekühlt hat. Mindestens so oft musste ja der Inhalt wieder auf die eingestellte Temperatur gebracht werden. Genau genommen noch öfter, da bei höherer Temp. die Wärme schneller abfließt. Steig in der Küche auf nen Wasserkocher um und mach den Boiler aus.

Alexander
2011-02-02, 17:48:30
Den Energiebedarf deines Küchenspeichers kannst du leicht abschätzen: Wie lange dauert es etwa, bis sich das Wasser des abgeschaltete Boilers auf Raumtemp. abgekühlt hat. Mindestens so oft musste ja der Inhalt wieder auf die eingestellte Temperatur gebracht werden. Genau genommen noch öfter, da bei höherer Temp. die Wärme schneller abfließt. Steig in der Küche auf nen Wasserkocher um und mach den Boiler aus.
Kompromiss: Ein Bekannter hat eine Zeitschaltuhr angeklemmt. Mit großem Zeitfenster auf AUS.

Haarmann
2011-02-02, 18:39:48
Soviel ist das gar nicht...

Kleiner Hinweis für praxistaugliche Formeln.

1kcal ist rund 4kJ also rund 4kWs - reicht für rund nen liter Wasser und nen Grad. Wirst wohl mit 70 Grad Erwärmung rechnen müssen. Bei rund 100l Heisswasser im Tag hättest damit also 8kWh pro Tag verballert - rund 3000 kWh pa fürs Wasser.

Warmwasser mit Strom heizen war schon immer dumm und teuer... nur heizen mit Strom ist noch bescheuerter.

dargo
2011-02-02, 19:11:41
Ein kaputter Kühlschrank, der immer läuft, verursacht eine ganz fette Stromrechnung!

Natürlich, wenn der Kühlschrank aber dauerhaft läuft hört man es und ich denke in diesem Fall hätte der TS schon längst reagiert. Sprich, neuer Kühlschrank fällig.

ux-3
2011-02-02, 19:24:24
Kompromiss: Ein Bekannter hat eine Zeitschaltuhr angeklemmt. Mit großem Zeitfenster auf AUS.

Ich würde das nicht machen. Begründung: Jedesmal, wenn die Zeitschaltuhr angeht, wird das gesamte Wasser auf die Zieltemperatur erwärmt. Egal ob man alles braucht oder überhaupt was braucht. Ein Wasserkocher mit 2-2,5 Litern erlaubt rasches Erwärmen bei Bedarf, von genau der Menge, die du brauchst zu genau dem Zeitpunkt, den du willst. Auf die Temperatur hast du durch Mischen oder vorzeitiges Ausschalten auch noch Einfluss. Wenn der TS maximal eine Stunde pro Woche kocht, wird der Vorspülbedarf sich wohl in Grenzen halten. Ein Geschirrspüler ist ja vorhanden.


Soviel ist das gar nicht...

...

Warmwasser mit Strom heizen war schon immer dumm und teuer... nur heizen mit Strom ist noch bescheuerter.


Haarmann überzeugt sich selbst... ;)


Natürlich, wenn der Kühlschrank aber dauerhaft läuft hört man es und ich denke in diesem Fall hätte der TS schon längst reagiert. Sprich, neuer Kühlschrank fällig.

Nichts für ungut, aber in diesem Forum weise ich doch lieber auf sowas hin. :tongue:

dargo
2011-02-02, 19:41:34
Nichts für ungut, aber in diesem Forum weise ich doch lieber auf sowas hin. :tongue:
:ugly:


10 Minuten tägliches Warmduschen bei vollen 24 kW ist aber tatsächlich sehr teuer. Das allein macht 1460 kWh pro Jahr.
Was ich mich die ganze Zeit hierbei frage - das Ding kann doch kaum ständig die vollen 24KW verbraten. :freak: Ich meine, die 24KW beziehen sich auf den Maximalwert, also die höchstmögliche Wassertemperatur. Duschen tut man aber in der Regel mit ca. 25-30°C. Ich muss allerdings zugeben, dass ich mich mit diesen Dingern nicht auskenne.

MSABK
2011-02-02, 20:07:13
Ich glaube bei dir stimmt echt was nicht. Nur so als Beispiel, wir wohnen in einem Einfamilienhaus ca. 150qm und verbrauchen glaub um die 5500-6000.

Haarmann
2011-02-02, 20:23:32
ux-3

In der alten Wohnung wurde mein Wasser auch mit Strom geheizt... ich kenne die Verbrauchswerte aus eigener Erfahrung ;).

Zum Glück gibts in CH jedoch billigen Nachtstrom (rund 40% des Tagespreises) - nur deswegen rechnen sich klassische Stromboiler irgendwie wohl.
Durchlauferhitzer mit Strom würden das Geld förmlich verbrennen, denn Gas ist je kWh dann doch noch massiv billiger.

Der Versorger hier ist nebenher der Gleiche...

dargo

24kW entspricht 12 grossen Wasserkochern - die verduscht man recht schnell ;).

dargo
2011-02-02, 20:37:12
dargo

24kW entspricht 12 grossen Wasserkochern - die verduscht man recht schnell ;).
Ähm... es geht mir nicht um die Wassermenge. Der Vergleich mit einem Wasserkocher hinkt gewaltig. Oder willst du den TS mit 100°C verbrühen/verbrennen? Dass die Dinger in den ersten Sekunden/paar Minuten auf voller Leistung laufen um erstmal sagen wir mal 30°C bei X Litern Wasser zu erreichen leuchtet mir ein. Aber doch nicht dauerhaft. :confused:

ux-3
2011-02-02, 20:41:15
das Ding kann doch kaum ständig die vollen 24KW verbraten. :freak: Ich meine, die 24KW beziehen sich auf den Maximalwert, also die höchstmögliche Wassertemperatur. Duschen tut man aber in der Regel mit ca. 25-30°C.

Mein alter Durchlauferhitzer hatte zwei Stufen: Eine bei wenig Wasser und eine bei weit offenem Hahn. Durch Zufall bin ich dann darauf gekommen, das man eine der drei Sicherungen raus nehmen kann, wenn man es nicht ganz so warm haben möchte. Mittlerweile gibt es genug Geräte, an denen man sogar die Wassertemperatur einstellen kann.

Der DL erzeugt sonst sehr heißes Wasser, dem du kalt beimengen mußt. Nicht sehr wirtschaftlich.

FeuerHoden
2011-02-02, 20:43:15
Da fällt mir aber was ein.

Hat der Threadstarter vl. einen Wassermischer ohne Thermostat in der Dusche? Ein Thermostat bewirkt ein optimales Mischverhältnis von warmem und kaltem Wasser um die gewünschte Temperatur zu erhalten. Alte/einfache Mischer verbrauchen mehr Wasser und damit mehr Energie, und unkomfortabel sind sie auch im Vergleich zu einem Mischer mit Thermostat.

dargo
2011-02-02, 20:44:34
Mittlerweile gibt es genug Geräte, an denen man sogar die Wassertemperatur einstellen kann.

Ich bin jetzt davon ausgegangen das wäre Standard.


Der DL erzeugt sonst sehr heißes Wasser, dem du kalt beimengen mußt. Nicht sehr wirtschaftlich.
Autsch, das ist natürlich Geldverschwendung pur. X-D

The Heel
2011-02-02, 20:55:13
5000 kWh sind ne Standardgröße für ein "normales" Einfamilienhaus. würde dir auch raten ein messgerät zu kaufen. manche stromanbieter verleihen sowas aber auch mal, wenn man nett fragt ;)

dargo
2011-02-02, 20:58:13
würde dir auch raten ein messgerät zu kaufen. manche stromanbieter verleihen sowas aber auch mal, wenn man nett fragt ;)
http://www.forum-3dcenter.org/vbulletin/showpost.php?p=8544907&postcount=46 ;)

Thowe
2011-02-02, 23:12:55
Natürlich, wenn der Kühlschrank aber dauerhaft läuft hört man es und ich denke in diesem Fall hätte der TS schon längst reagiert. Sprich, neuer Kühlschrank fällig.

Eigentlich wird der bei jeden fällig, der noch einen älteren in Betrieb hat. Die amortisieren sich innerhalb von ein paar Jahren von selbst, in aller Regel kann man ab dem 5 Jahr davon ausgehen, dass man den über die Stromrechnung refinanziert hat.

Achtet man auch sonst auf wenig Stromverbrauch, sind auch mit Durchlauferhitzer normale Stromrechnungen möglich. Bei unserem 2 Personen Haushalt sind das etwa 2400 Kw/h im Jahr. Vor 10 Jahren waren das noch 2000 Kw/h mehr.

Haarmann
2011-02-02, 23:30:13
dargo

Gehst davon aus, dass jeder Liter, bis er bei rund 80 Grad ist zZ 80 mal 4kJ braucht... macht 320kJ pro Liter
Du hast 24kW also 24kJ pro Sekunde... dauert ne Weile, bis den Liter hast...
Gehen wir von 0 auf 40 also die Hälfte, erreicht ein 24kW Teil auch keinen Liter pro Sekunde - etwa 6 2/3 Sekunden brauchst für einen Liter "Duschwasser"...

Franconian
2011-02-02, 23:39:57
Was mich immernoch irritiert: Der Abschlag meiner Vormieterin, den ich auch habe, beträgt 53 €. Mal von 23 ct/kWh ausgegangen, macht 230 kWh im Monat (2700 im Jahr), rechne ich da richtig? (was auch schon viel wäre, denn die hat die Wohnung am Wochenende wie gesagt nie genutzt). Bei mir sogar über das Doppelte, Irrsinn!

Und den Kühlschrank sowie Dusche wird die ja warscheinlich auch genutzt haben, lassen wir den Warmwasserboiler unter der Spüle mal weg.

Zweite komische Aussage vom Energieversorger: In den letzten Jahren im Durchschnitt ca 3000-5000 kWh. Wobei ich da wie gesagt die Personenanzahl nicht weiß, ist aber dennoch auch zu hoch.

Für mich ergeben sich erstmal folgende Theorien:

1) Ein festes Gerät (Boiler, Durchlauferhitzer, Kühlschrank, Abzugshaube Bad, Herd) hat eine gravierende Macke und saugt ohne Ende
2) Mein Zähler ist irgendwie an der Keller/Flurbeleuchtung usw. mit angeschlossen
3) Jemand klaut Strom
4) Der Zähler ist defekt und läuft zu schnell

PS: Hier hat jemand was gutes geschrieben. Gleiche Wohnungsgröße, ebenfalls Durchlauferhitzer und ziemlich genau den Technikkram den ich auch habe. Dafür habe ich wiederum keine Waschmaschine/Trockner. Und er kommt auf 2600 kWh, über die ich mich freuen würde wie ein Schneekönig...

http://forum.cinefacts.de/219121-unfassbar-hoher-stromverbrauch-single-haushalt-5-000-kwh-2.html#post7127570

Alexander
2011-02-02, 23:54:48
Eigentlich wird der bei jeden fällig, der noch einen älteren in Betrieb hat. Die amortisieren sich innerhalb von ein paar Jahren von selbst, in aller Regel kann man ab dem 5 Jahr davon ausgehen, dass man den über die Stromrechnung refinanziert hat.
Das stimmt nicht. Mein etwa 10 Jahre altes Gerät ging kaputt. Ich hatte die Wahl ein Ersatzteil für 50€ zu kaufen oder ein neues Gerät zu kaufen.
Es war aus finanzieller Sicht völlig egal wofür ich mich entscheide! Und das trotz der Reparaturkosten. Also behielt ich das Altgerät.

Was mich immernoch irritiert: Der Abschlag meiner Vormieterin, den ich auch habe, beträgt 53 €. Mal von 23 ct/kWh ausgegangen, macht 230 kWh im Monat (2700 im Jahr), rechne ich da richtig?
Du hast etwa 10 Euro Grundgebühr vergessen. Also hatte sie ca 180kwh.

Thowe
2011-02-03, 01:23:05
Das stimmt nicht. Mein etwa 10 Jahre altes Gerät ging kaputt. Ich hatte die Wahl ein Ersatzteil für 50€ zu kaufen oder ein neues Gerät zu kaufen.
Es war aus finanzieller Sicht völlig egal wofür ich mich entscheide! Und das trotz der Reparaturkosten. Also behielt ich das Altgerät.

Dann muss er schon recht sparsam gewesen sein. Mein alter BBC brachte es gemessen auf 1,6 kWh am Tag. Also auf 584 im Jahr, ein aktueller A++ ist da wohl max. bei 150 kWh, was eben 434 kWh weniger sind. Aktuell zahle ich etwa 22 Cent pro kWh was dann 95,50 Euro sind. Wobei meiner natürlich auch das extreme Ende war. Da braucht es nicht mal 5 Jahre.

nggalai
2011-02-03, 06:20:56
Sei froh, dass du nicht auch noch eine elektrische Heizung hast. Wir kommen im Winterhalbjahr problemlos auf 6800 kWh bei ca. 90 m². Davon etwa 3000 alleine die Heizung, Wasserboiler (elektrisch) etwa 1400, der Rest Herd, Geschirrspüler, Computer/TV/Stereoanlage/Licht.

Viel machen können wir da nicht; das Haus gehört der Gemeinde und steht unter Denkmalschutz aka nicht-isoliert. Die Gemeinde hat erst vor 4 Jahren die Elektroheizung „ad interim“ eingebaut (zuvor war’s Holzheizung) und hofft darauf, dass mit dem Fernwärme-Konzept der Kommune in den nächsten fünf Jahren was wird.

Aber dafür ist die Miete tief. :freak:

Meine erste Reaktion war auch WTF?, habe dann wie hier im Thread bereits ein paar Mal erwähnt die Wohnungs-Hauptsicherung rausgedreht um zu schauen, ob der Zähler weiterläuft. Also, ob sonst noch etwas an unserem Stromkreis hängt. Nope. Dann hab ich den Stromzähler für die Heizung entdeckt, und nun ja.

Wenigstens ist das Dingens eine Nachtspeicherheizung, pro kWh zahlen wir entsprechend rund 3,5 Cents plus 2 Cents Netznutzung = 5,5 Cents, also rund 220 Euro fürs Heizen fürs Winterhalbjahr. Das geht für uns so in Ordnung.

(Aber die Dichtungen könnte die Gemeinde echt mal erneuern. Das geht auch mit Denkmalschutz ahoi. :freak:)

ux-3
2011-02-03, 06:53:30
1) Ein festes Gerät (Boiler, Durchlauferhitzer, Kühlschrank, Abzugshaube Bad, Herd) hat eine gravierende Macke und saugt ohne Ende

Das würdest du an der Temperatur des Gerätes feststellen können. Derartige Energiemengen erwärmen das Gerät deutlich.

2) Mein Zähler ist irgendwie an der Keller/Flurbeleuchtung usw. mit angeschlossen
Jemand klaut Strom


Ist das überhaupt dein Zähler?

Der Zähler ist defekt und läuft zu schnell

Einfacher Eigentest: Alles Aus. Zähler steht. Taschenlampe und Stoppuhr nehmen und Badewanne auf max. Boilerleistung füllen. Gestoppte Zeit und 24kW als Grundlage heranziehen. Zählerzuwachs vergleichen.
Alternative: Gleiche Teststruktur mit Wasserkocher o.ä. am Energiekostenmessgerät, dann Zählervergleich.

Franconian
2011-02-03, 07:51:47
Das würdest du an der Temperatur des Gerätes feststellen können. Derartige Energiemengen erwärmen das Gerät deutlich.

Ok, bisher habe ich davon nichts gemerkt.



Ist das überhaupt dein Zähler?

Gute Frage, die ich mir auch gestellt habe. Mir wurde der vom Hausmeister genannt, und beim Energieversorger lief er auch auf den Namen meiner direkten Vormieterin. Im EG gibts noch zwei andere Wohnungen (Mitte und Rechts, ich bin Links), ich denke nicht dass da was über Jahre verwechselt wurde. Bei meinem Zähler steht auch links dran. Aber möglich ist alles.



Einfacher Eigentest: Alles Aus. Zähler steht. Taschenlampe und Stoppuhr nehmen und Badewanne auf max. Boilerleistung füllen. Gestoppte Zeit und 24kW als Grundlage heranziehen. Zählerzuwachs vergleichen.
Alternative: Gleiche Teststruktur mit Wasserkocher o.ä. am Energiekostenmessgerät, dann Zählervergleich.

So habe ich das am Freitag auch vor, Termin mit dem Hausmeister. Alles Sicherungen raus und dann mal in den Keller, bzw Dusche/Lüftung laufen lassen.

Heute Abend hole ich ein Energiemessgerät. Mit dem kann ich ja schonmal alles (bis auf Herd und Durchlauferhitzer) messen. Einfach in die Steckdose, Gerät/Steckdosenleiste rein und dann müsste es mir die Watt/kWh anzeigen, richtig?

dargo
2011-02-03, 09:01:32
Dann muss er schon recht sparsam gewesen sein. Mein alter BBC brachte es gemessen auf 1,6 kWh am Tag. Also auf 584 im Jahr, ein aktueller A++ ist da wohl max. bei 150 kWh, was eben 434 kWh weniger sind. Aktuell zahle ich etwa 22 Cent pro kWh was dann 95,50 Euro sind. Wobei meiner natürlich auch das extreme Ende war. Da braucht es nicht mal 5 Jahre.
Nunja, diese Rechnung würde bei mir schon mal nicht aufgehen da ich erstens 18,98 Cent je kWh bezahle und zweitens mein Kühlschrank (oder besser gesagt Kühl-/Gefrierkombination) 862€ gekostet hat. Außerdem kommen mir deine 150kWh im Jahr ziemlich niedrig vor. Afaik liegt mein Gerät bei knapp über 200kWh im Jahr, trotz A++. Kann es sein, dass du einen kleinen Kühlschrank hast?

Gute Frage, die ich mir auch gestellt habe. Mir wurde der vom Hausmeister genannt, und beim Energieversorger lief er auch auf den Namen meiner direkten Vormieterin.
Auf deiner Stromrechnung muss die Zählernummer stehen. Somit kannst du problemlos deinen Stromzähler bestimmen.

Franconian
2011-02-03, 09:51:10
Auf deiner Stromrechnung muss die Zählernummer stehen. Somit kannst du problemlos deinen Stromzähler bestimmen.

Ja gut, aber angenommen ich hätte beim Einzug bei der Anmeldung einfach den Zähler des Nachbarn angegeben, dann würde der ja auch auf meiner Rechnung stehen? Gut das ist alles weit hergeholt und daran glaube ich auch nicht.

ux-3
2011-02-03, 10:00:18
Heute Abend hole ich ein Energiemessgerät. Mit dem kann ich ja schonmal alles (bis auf Herd und Durchlauferhitzer) messen. Einfach in die Steckdose, Gerät/Steckdosenleiste rein und dann müsste es mir die Watt/kWh anzeigen, richtig?

Auf max. Belastbarkeit des Messgerätes achten!

Franconian
2011-02-03, 10:15:37
Auf max. Belastbarkeit des Messgerätes achten!

Was heißt das? Dass das Gerät abrauchen kann wenn ich Plasma, Receiver und Spielekonsole über die Steckdosenleiste anschalte an der das Messgerät steckt?

Avalox
2011-02-03, 10:25:53
Was heißt das? Dass das Gerät abrauchen kann wenn ich Plasma, Receiver und Spielekonsole über die Steckdosenleiste anschalte an der das Messgerät steckt?

Ja genau. Vermutlich wird dann aber vor dem Rauchen erstmal eine Sicherung im Messeräte auslösen und alle angeschlossenen Geräte mit einem Schlag im vollen Betrieb stromlos machen und somit durchaus für Schäden an den Geräten sorgen können.

G A S T
2011-02-03, 10:29:43
Auch wenn es nicht der kürzeste Thread wird, würde ich mich um einige Tipps und Leser sehr freuen.

Ich wohne seit 01.07.10 in einer 70qm EG Wohnung, Haus dürfte so aus den 80ern stammen. Seit dem ich kurz vor Weihnachten meine Stomabrechnung bekommen habe, bin ich echt verzweifelt was meinen Verbrauch angeht.

Laut meiner Rechnung dürfte ich rund 5.000 kWh im Jahr verbrauchen und ich kann es mir nicht erklären. Mein Vater braucht in seinem Haus (2,5 Personen) ca. 5.400 kWh, meine Mutter verbraucht in Ihrem Haus (4 Personen) ca 6.500 kWh. Ein Freund von mir, ein paar Straßen weiter, hat ca 1.400 kWh in seiner ~ 60qm Wohnung (hat aber keine Warmwassererhitzung über Strom, sondern die Zentralheizung, dafür aber auch viel Elekronik).

Mir ist bewusst, dass ich einige Stromfresser wie Plasma (450 W im Durchschnitt), Heimkinoanlage, diverse Player/Konsolen und nen sehr starken PC habe, ich dusche auch recht gern ein paar Minuten, dafür koche ich in der Woche vielleicht ne Stunde, wasche nicht und Festtagsbeleuchtung ist auch nie an, hab es eher dunkel.

Da ich einige Zählerstände habe, ergibt sich für genau 7 Monate vom 30.06.10 - 01.02.11:

2.980 kWh (216 Tage / Durchschnitt 13,8 kWh pro Tag), was auch gut zu den restlichen Durchschnitten passt, immer so 13- 15 kwh/Tag.

Mich haben jetzt schon mehrere Leute auf meinen Stomfresser #1, den Durchlauferhitzer im Bad hingewiesen. Der verbraucht 24 kW laut Typenschild. Ich dusche jeden Tag am Morgen. Angenommen ich würde jetzt sogar 10 Minuten duschen, würde ich ja eigentlich "nur" 24 kW x 1/6 h = 4 kWh verbrauchen. In Wirklichkeit sinds vielleicht 4-7 Minuten.

Hier eine kurze Übersicht über meine Verbräuche. Ich habe schon von anfang an auf ausschaltbare Steckdosenleisten gesetzt, dh unnötig läuft eigentlich kaum etwas.

- Elektroherd: 30-60 Minuten pro Woche
- Spülmaschine: 1x pro Woche
- Plasma TV (ca. 450 W) + Receiver + 5.1 Anlage + Konsole/Player: ~ 2h/Tag
- PC (laut Enermaxrechner ca 390 W bei Vollast, taktet aber herunter): ~ 2-3h/Tag
- Dunstabzug im Bad: Läuft immer 1x am Tag für ~ 15 Minuten (feste Schaltung) wenn ich dusche (gut, auch mal 2x wenn ich die Toilette benutze)
- Warmwasserboiler in der Küche: Der war bis gestern immer an, vermutlich hat der immer rund um die Uhr die 4-5 l aufgeheitzt? Leistung weiß ich nicht.

Permanent an:

- Kühlschrank 90W, da der immer läuft sind das 0,09 kW * 24 = 2,14 kWh/Tag
- Telefon (Eco-Modus ~ 0,45W) + Router (~ 6W) : 0,007 kW * 24 = 0,17 kWh/Tag

Auf jedenfall komme ich nicht auf die 14 kW/Tag, alles in allem denke ich müsste ich so auf auf die Hälfte kommen. Ich weiß nicht was ich jetzt tun soll, entweder bescheißt mich jemand oder irgendwas anders stimmt nicht.

Allerdings sagte mir mein Energieversorger, dass sich der Verbrauchsdurchschnitt der letzten Jahre immer so um 3.000 - 5.000 kW im Jahr belief, wobei ich die Umstände nicht kenne. Meine Vormieterin hat angeblich nur sehr wenig verbraucht (dementsprechend ist auch der Abschlag, ich müsste wohl das Doppelte zahlen), allerdings war sie das Wochenende nie da und hatte auch nicht das Elektroequipment.


Grechtchenfrage - was hast du für eine Heizungsanlage?

Und wie alt ist dein Kühl-/Gefrierschrank?
Irgendwelche anderen steinalten technischen Geräte, die du bisher vergessen hast?

So ungewöhnlich ist dein Verbrauch jetzt nicht, glaub mir.
Hab schon viel krassere Sachen gesehen.

Trotzdem solltest du erst mal die Unklarheiten mit dem Zähler beseitigen.

dargo
2011-02-03, 10:38:34
Ja gut, aber angenommen ich hätte beim Einzug bei der Anmeldung einfach den Zähler des Nachbarn angegeben...
Wie willst du das denn anstellen? Mit dem Auszug des Vormieters bzw. des alten Eigentümers wurde dein Stromanbieter darüber informiert und somit der richtige Zähler genannt. Mit deinem Einzug übernimmst du automatisch diesen Stromzähler. Jeder Zähler ist einer Wohnung zugeordnet.

Franconian
2011-02-03, 10:40:47
Ja genau. Vermutlich wird dann aber vor dem Rauchen erstmal eine Sicherung im Messeräte auslösen und alle angeschlossenen Geräte mit einem Schlag im vollen Betrieb stromlos machen und somit durchaus für Schäden an den Geräten sorgen können.

Dh lieber jedes Gerät einzeln testen und dann addieren anstatt ne volle Steckdosenleise?

Wie willst du das denn anstellen? Mit dem Auszug des Vormieters bzw. des alten Eigentümers wurde dein Stromanbieter darüber informiert und somit der richtige Zähler genannt. Mit deinem Einzug übernimmst du automatisch diesen Stromzähler. Jeder Zähler ist einer Wohnung zugeordnet.

Ja das denke ich mir, war auch eher eine hypotetische Frage. Daran wird es nicht liegen.

Grechtchenfrage - was hast du für eine Heizungsanlage?

Und wie alt ist dein Kühl-/Gefrierschrank?
Irgendwelche anderen steinalten technischen Geräte, die du bisher vergessen hast?

Das dürfte ne Zentralheizung sein, bei der jeder seine Heizkosten selber zahlt in den NK, da sind jeweils Zähler an den Heizkörpern. Sollte damit nichts zu tun haben. Stom fällt nur bei Geräten und eben bei der Wassererwärmung an.

Kühlschrank: Keine Ahnung, dürfte schon 10 Jahre+ auf dem Buckel haben.

Sonstige Geräte: Keine mehr, außer wie gesagt die Abzugsschacht/Filter im Bad da ich kein Fenster habe. Die läuft auch über Strom und jeden Tag eben 15 Minuten (oder mal 30), ist ein festes Intervall. Keine Ahnung was das an Strom braucht so ein Abzug.

ux-3
2011-02-03, 10:40:47
Irren ist menschlich.

dargo
2011-02-03, 10:56:28
Sonstige Geräte: Keine mehr, außer wie gesagt die Abzugsschacht/Filter im Bad da ich kein Fenster habe. Die läuft auch über Strom und jeden Tag eben 15 Minuten (oder mal 30), ist ein festes Intervall. Keine Ahnung was das an Strom braucht so ein Abzug.
Hängt davon ab wie stark der Lüfter bzw. der Motor ausgelegt ist. Um das herauszufinden müsstest du die Abdeckung abnehmen und auf die Rückseite vom Lüfter schauen. Aber das würde ich mir sparen. Soviel ziehen die Dinger nun auch nicht. Hier mal ein Beispiel mit 125mm Durchmesser:
http://www.abluft24.de/de/Wandventilator-Serie-MA4.html

22W bei 0,5h je Tag sind lächerlich.

ux-3
2011-02-03, 11:04:12
Kühlschrank über einen ganzen Tag messen. Jahresverbrauch ist mind. 400x dieser Wert (wg Sommer).

Franconian
2011-02-03, 11:12:40
Aber ich muss doch nicht jedes Gerät einen Tag (bzw die tägliche Nutzungsdauer) messen, das schaffe ich ja gar nicht zeitlich.

Ich hätte jetzt jedes Gerät nur 5 Minuten drangelassen und dann hochgerechnet, bei Kühlschrank dann eben 5 Min x 12 x 24 Std. Bei nem Fernseher dann nur 5 Min x 12 x 2, da er nur 2 Std am Tag läuft.

dargo
2011-02-03, 11:19:01
Aber ich muss doch nicht jedes Gerät einen Tag (bzw die tägliche Nutzungsdauer) messen, das schaffe ich ja gar nicht zeitlich.

Den Kühlschrank kannst du nicht anders messen weil er nicht dauerhaft Leistung braucht, bzw. nicht ständig die gleiche.

Bei nem Fernseher dann nur 5 Min x 12 x 2, da er nur 2 Std am Tag läuft.
Deinen TV kannst du auch nicht in 5 Min. messen weil beim Plasma je nach Bildinhalt der Stromverbrauch stark variert. Den brauchst du aber nicht messen. Wenn du uns die Marke verrätst kann man den durchschnittlichen Verbrauch auch so in etwa bestimmen. Bei 5.000kWh im Jahr ist eine Abweichung von selbst +/-100W beim TV vollkommen unwichtig wenn der bei dir eh nur paar Stunden pro Tag läuft.

Edit:
Dein Kühlschrank und der TV sind Endverbraucher die keinen konstanten Stromverbrauch haben.

Alexander
2011-02-03, 11:38:52
Dann muss er schon recht sparsam gewesen sein. Mein alter BBC brachte es gemessen auf 1,6 kWh am Tag. Also auf 584 im Jahr, ein aktueller A++ ist da wohl max. bei 150 kWh, was eben 434 kWh weniger sind. Aktuell zahle ich etwa 22 Cent pro kWh was dann 95,50 Euro sind. Wobei meiner natürlich auch das extreme Ende war. Da braucht es nicht mal 5 Jahre.
Das sind extreme Werte. Ich kam auf ca. 350kWh und ein neues/bezahlbares Gerät mit diesem Nutzvolumen (Gerät ist 1,85 Meter hoch) kommt auf etwa 200kWh.

Sei froh, dass du nicht auch noch eine elektrische Heizung hast. Wir kommen im Winterhalbjahr problemlos auf 6800 kWh bei ca. 90 m². Davon etwa 3000 alleine die Heizung, Wasserboiler (elektrisch) etwa 1400, der Rest Herd, Geschirrspüler, Computer/TV/Stereoanlage/Licht.

Wenigstens ist das Dingens eine Nachtspeicherheizung, pro kWh zahlen wir entsprechend rund 3,5 Cents plus 2 Cents Netznutzung = 5,5 Cents, also rund 220 Euro fürs Heizen fürs Winterhalbjahr. Das geht für uns so in Ordnung.
Wenigstens? Hier zahlen viele für den Nachtstrom kaum weniger als für den normalen Strom. Du kommst sehr billig davon.

Was heißt das? Dass das Gerät abrauchen kann wenn ich Plasma, Receiver und Spielekonsole über die Steckdosenleiste anschalte an der das Messgerät steckt?
Meine Waschmaschine hat beim Testen mehrerer Waschprogramme mein Messgerät gekillt. Ich glaube ich bestelle mir das Teil:
http://www.amazon.de/Inspector-Stromverbrauchsz%C3%A4hler-mit-gro%C3%9Fem-Display/dp/B001R69TEO/ref=wl_it_dp_o?ie=UTF8&coliid=I2FVZ1B7PV1ANP&colid=3P9BZONQ8Q4QZ

Aber ich muss doch nicht jedes Gerät einen Tag (bzw die tägliche Nutzungsdauer) messen, das schaffe ich ja gar nicht zeitlich.

Ich hätte jetzt jedes Gerät nur 5 Minuten drangelassen und dann hochgerechnet, bei Kühlschrank dann eben 5 Min x 12 x 24 Std. Bei nem Fernseher dann nur 5 Min x 12 x 2, da er nur 2 Std am Tag läuft.

Die meisten Geräte kann in wenigen Sekunden testen um den groben Jahresverbrauch hochzurechnen. Man braucht doch nur den aktuellen Verbrauch und kein festes Zeitfenster.
Der Kühlschrank läuft aber nicht durchgehend. Gute Verbrauchswerte hat man erst nach mehreren Tagen. Grobe nach 24h. Klemm den Kühlschrank heute abend ans Testgerät und lass ihn bis Samstag früh dran. Danach kannst du alles andere testen.

Franconian
2011-02-03, 11:40:06
Mein TV ist ein Panasonic TH 50PZ80E, der hat einen max Wert von 495W und 450W Durchschnitt, Herstellerangaben.

Sprich 1 kWh pro Tag, bei eben 2 Stunden ungefährer Nutzung.

Player/Konsolen kann man erstmal vernachlässigen, interessant wirds noch beim Receiver.

Yamaha RX-V 663. Der hat glaub ich ne max Leistung von 390W angegeben. Ein Teufel Subwoofer M1200 ist auch angeschlossen, und halt 5 Boxen. Aber da schwankt ja die Leistung nach Lautstärke usw, ich denke da komme ich nur übers messen weiter.

dargo
2011-02-03, 11:49:37
Mein TV ist ein Panasonic TH 50PZ80E, der hat einen max Wert von 495W und 450W Durchschnitt, Herstellerangaben.

Sprich 1 kWh pro Tag, bei eben 2 Stunden ungefährer Nutzung.

Bei max. 495W kannst du von ca. 350-400W im Durchschnitt ausgehen. Wenn der Hersteller allerdings 450W als Durchschnitt angibt hat er bei dem max. Wert gelogen. Der max. Wert müsste dann irgendwo im Bereich von 600-650W liegen.


Meine Waschmaschine hat beim Testen mehrerer Waschprogramme mein Messgerät gekillt.
Dann taugt das Messgerät aber imo nichts. Ein Messgerät muss mindestens 16A bei 230V aushalten. Und eine Waschmaschiene wird eben nur mit 230V betrieben.

Franconian
2011-02-03, 11:57:05
Stammt beides vom Hersteller, sowohl der max, als auch der Durchschnittswert.

Ist im Endeffekt auch egal, das macht maximal eine halbes kWh aus und sollte dennoch nicht reichen um auf rund 14 kWh/Tag zu kommen.

Gut, es gab auch Tage da lief der TV locker 6 Stunden, aber das halt nicht die Regel. Wenn ich jetzt einfach mal bei den 450W bleibe und ca 300W für die Anlage und Player/Konsole nehme, dann wären das auch "nur" 4,5 kWh an dem Tag...dafür lief dann der PC nicht.

Ich mein es mal sein dass ich mal an nem Tag 15 kWh rausgehauen habe sollte an nem Sonntag mal 15 Min gedusch, 5 Stunden gezockt/Film geschaut und 2 Stunden gesurft haben. Aber das kommt vielleicht 1-2x im Monat vor und nicht jeden Tag.

Rooter
2011-02-03, 13:20:48
und alle angeschlossenen Geräte mit einem Schlag im vollen Betrieb stromlos machen und somit durchaus für Schäden an den Geräten sorgen können.Wieso sollte das für Schäden sorgen?

MfG
Rooter

[dzp]Viper
2011-02-03, 13:33:13
Ich bin bisher auch mit 1500kwh ausgekommen. Letztes Jahr habe ich nun in einer anderen Wohnung gewohnt incl. Durchlauferhitzer.... NEVER EVER AGAIN... hab auch fast 3000 kwh und darf richtig böse Nachzahlen. :mad:

Mal schauen ob ich auch noch Heizkosten nachzahlen darf.. es ist stark anzunehmen (ebenfalls Erdgeschosswohnung ohne Bodendämmung...)

Zum Glück bin ich da ausgezogen...

Franconian
2011-02-03, 13:45:27
Nochmal zurück zum Boiler unter der Spüle. Mir war das nicht bewusst, aber scheinbar hat er wie gesagt jetzt 7 Monate Tag und Nacht das Wasser auf 35 Grad (ein paar Monate davor sogar auf 60 Grad) Temperatur gehalten. Dh er müsste ja aufgeheizt haben (Lämpchen hat geleuchtet) und wenn es nach ein paar Stunden wieder kalt wurde, müsste ja die Lampe wieder angegangen sein und er hätte geheizt. Ist das so richtig? Müsste es ja fast, da ich ja immer sofort heißes Wasser in der Spüle hatte.

Frage nun: Was kostet mich das bei einem alten verkalkten (10 Jahre+) Boiler? Ist vielleicht das der Hauptgrund? Und Durchlauferhitzer im Bad und meine Elektronik geben den Rest dazu?

Heute abend werde ich mal das Messgerät dranhängen, ich hoffe das lässt sich irgendwie gut messen, denn der heizt ja nicht immer.

ux-3
2011-02-03, 13:56:17
Alex hat es dir doch nochmal erklärt: Geräte wie Kühlschrank und Boiler musst du durch eine längere Messung erfassen.

ux-3
2011-02-03, 13:58:28
Ein Durchlauferhitzer kann u.U. auch Vorteile haben. Ich erwäge, statt des Wasserkochers so ein Gerät in der Küche einzubauen. Beim TS wäre das auch die bessere Lösung. Auch besser als die Zeitschaltuhr.

Alexander
2011-02-03, 14:01:05
Dh er müsste ja aufgeheizt haben (Lämpchen hat geleuchtet) und wenn es nach ein paar Stunden wieder kalt wurde, müsste ja die Lampe wieder angegangen sein und er hätte geheizt. Ist das so richtig? Müsste es ja fast, da ich ja immer sofort heißes Wasser in der Spüle hatte.
Denk doch bitte ein wenig mit. Was steht im zweiten Satz?
Das Teil hat nachgeheizt sobald die Temperatur ein wenig fiel. Also schwankt die Temp. z.B. zw. 30 und 35 Grad. Wobei eine so geringe Temperaturdifferenz im Vergleich zur Raumluft kein starkes Abkühlen und damit Nachheizen zur Folge haben kann. Die 60 Grad sind schon ein ganz anderes Kaliber.

Ich würde aus Bequemlichkeit wirklich zu einer 5€ Zeitschaltuhr greifen. Stell die doch so ein, dass der Boiler Mo-Fr nur zw. 16-22 Uhr arbeiten soll. Am Wochenende entsprechend länger.

Mal was ganz anderes. Bist du angesicht deines Riesenverbrauchs im richtigen Stromtarif? Für "Großverbraucher" gibt es oft Tarife (des gleichen Stromanbieters) mit hoher Grundgebühr aber niedrigen kWh-Preisen. So kann man jeden Monat einen zweistelligen Betrag sparen. Der Wechsel bedarf eines Anrufs bei deinem Versorger. Kannst später zurück wechseln. Aber warte damit bis geklärt ist was eigentlich los ist.

ux-3
2011-02-03, 14:11:26
Wobei eine so geringe Temperaturdifferenz im Vergleich zur Raumluft kein starkes Abkühlen und damit Nachheizen zur Folge haben kann.

Sofern das Kupferrohre sind, hat das warme Wasser ein 1A Heatpipe Kühlsystem!

Franconian
2011-02-03, 14:28:17
Denk doch bitte ein wenig mit. Was steht im zweiten Satz?
Das Teil hat nachgeheizt sobald die Temperatur ein wenig fiel. Also schwankt die Temp. z.B. zw. 30 und 35 Grad. Wobei eine so geringe Temperaturdifferenz im Vergleich zur Raumluft kein starkes Abkühlen und damit Nachheizen zur Folge haben kann. Die 60 Grad sind schon ein ganz anderes Kaliber.

Wenn ich alles genau wüsste, würde ich die Fragen nicht stellen. ;) Daher brauche ich ja Fachkundige wie euch hier. Und wenn ich mitdenken könnte/würde, dann wüsste ich ja wo der Übeltäter liegt. Ich bin halt auch ein bischen durch den Wind und weiß nicht was ich glauben soll bzw was realistisch ist....vielleicht hat ja auch einer Erfahrungswerte von so einem Boiler zur Hand!

Stromtarif: Standard Grundversorgung, hab aber zum 01.02. auf nen 2 ct günstigeren Tarif umgestellt. Ist aber auch irrelevant was es jetzt kostet auf nen 50er hin oder her wegen 2 ct ist mir auch latte jetzt, mir geht es um die Unmenge an kWh!

nggalai
2011-02-03, 15:08:02
Wenigstens? Hier zahlen viele für den Nachtstrom kaum weniger als für den normalen Strom. Du kommst sehr billig davon.
Schweiz = Stromland. Hochtarif ist nicht viel teurer (incl. Netznutzung vielleicht +4 Cents pro kWh). Aus irgend einem Grund müssen hier ja die Kaltmieten für eine 1-Zimmer-Wohnung schon mindestens 400+ Euro kosten. ;) Entsprechend freut man sich auch mal über ein paar Cents.

Thowe
2011-02-03, 16:03:23
Das sind extreme Werte. Ich kam auf ca. 350kWh und ein neues/bezahlbares Gerät mit diesem Nutzvolumen (Gerät ist 1,85 Meter hoch) kommt auf etwa 200kWh.

Dann hattest du allerdings auch schon eine Kühl-Gefrierkombination, die waren auch früher schon besser isoliert als die Kühlschränke. Wobei die ca. 10 Jahre alten Kühlschränke meist auch nicht mehr ganz so extrem sind, mein BBC hatte da deutlich mehr Jahre auf dem Buckel. Da hilft es nichts mehr, wenn man Stolz auf die Haltbarkeit ist. ^^

Ersetzt habe ich den jedoch nicht durch einen neuen Kühlschrank, sondern dann auch durch eine Kühl-Gefrierkombination und dafür noch gleichzeitig den ebenfalls sehr alten Gefrierschrank im Keller außer Betrieb genommen, da war die Ersparnis unterm Strich gar noch höher. Allerdings hatte "damals" das beste Gerät auch gerade mal A bis A+, nur, im Moment würde es sich auch noch nicht lohnen auf ein A++ zu wechseln, das wäre dann der gleiche Unsinn wie bei dir.

Franconian
2011-02-03, 22:57:19
Kleiner Zwischenbericht. Habe heute ein professionelles Messgerät vom Stromversorger bekommen und bin schon tätig geworden. Habe dort auch mit einer Energieberaterin gesprochen, die konnte ebenfalls alles nicht richtig nachvollziehen. Habe bisher diversen Kleinkram gemessen, ne Blu-ray geguckt und den Boiler mal kurz getestet.

http://img3.imagebanana.com/img/y9d9r9wa/thumb/1.jpg (http://www.imagebanana.com/view/y9d9r9wa/1.jpg)

Was in Spalte C steht, hat das Messgerät angezeigt, Router und PC wurden je 5 Minuten gemessen und dann hochgerechnet. In Spalte B die Watt, das hat beim Verbrauch des Plasmas + Geräte immer so zwischen 250-550 je nach Bildgeschehen geschwankt, es müssten durchschnittlich so 350W sein. Ähnlich beim Boiler, der hat beim Aufheizen rund 2000W gezogen und hat ziemlich genau 4 Minuten gebraucht bis er fertig war. Macht 0,12 kWh für einen Durchgang. Muss ich jedoch auf 24 Stunden messen, genau wie den Kühlschrank.

Dennoch: Bisher komme ich nicht mal auf 2 kWh am Tag! Natürlich fehlt wie gesagt der Boiler, Kühlschrank und Durchlauferhitzer, aber die sollen für die restlichen 12 kWh verantwortlich sein??? Kann ich mir nur sehr schwer vorstellen.

-]Vips[-
2011-02-04, 00:04:09
Ich habe 725kw/h im Jahr, wenn ich den Wäschetrockner öfter verwende kann das schon ein paar kw/h mehr ausmachen. Der größte Stromfresser ist bei mir der Warmwasserboiler (macht ziemlich genau die Hälfte das Jahresverbrauches aus), vielleicht hat der bei dir eine Macke. Könnte sein, dass der ein Problem mit dem Temperaturmesser hat und sobald die Temperatur des Wassers nur minimal sinkt, heizt er auf?

Ich habe jetzt nicht alle Posts gelesen, aber hast du schon mal alle Verbraucher abgesteckt und dann geschaut was der Stromzähler macht? Vielleicht auch die Sicherungen nach der Reihe raus nehmen. Denn die 0815 Verbraucher, wie TV, PC, und andere Elektrogeräte fressen nicht so viel Strom.

Avalox
2011-02-04, 00:14:49
Wieso sollte das für Schäden sorgen?



Induktive Abschaltstöme, oder undefinierte Stellungen mechanischer Antriebe, Pumpen, usw.

Da kann eine Menge passieren beim unkontrollierten Abschalten des Stroms, was das Gerät schädigen kann.

Franconian
2011-02-04, 07:28:48
Kleiner Zwischenbericht. Habe heute ein professionelles Messgerät vom Stromversorger bekommen und bin schon tätig geworden. Habe dort auch mit einer Energieberaterin gesprochen, die konnte ebenfalls alles nicht richtig nachvollziehen. Habe bisher diversen Kleinkram gemessen, ne Blu-ray geguckt und den Boiler mal kurz getestet.

http://img3.imagebanana.com/img/y9d9r9wa/thumb/1.jpg (http://www.imagebanana.com/view/y9d9r9wa/1.jpg)

Was in Spalte C steht, hat das Messgerät angezeigt, Router und PC wurden je 5 Minuten gemessen und dann hochgerechnet. In Spalte B die Watt, das hat beim Verbrauch des Plasmas + Geräte immer so zwischen 250-550 je nach Bildgeschehen geschwankt, es müssten durchschnittlich so 350W sein. Ähnlich beim Boiler, der hat beim Aufheizen rund 2000W gezogen und hat ziemlich genau 4 Minuten gebraucht bis er fertig war. Macht 0,12 kWh für einen Durchgang. Muss ich jedoch auf 24 Stunden messen, genau wie den Kühlschrank.

Dennoch: Bisher komme ich nicht mal auf 2 kWh am Tag! Natürlich fehlt wie gesagt der Boiler, Kühlschrank und Durchlauferhitzer, aber die sollen für die restlichen 12 kWh verantwortlich sein??? Kann ich mir nur sehr schwer vorstellen.

So, Kühlschrank ist es auch nicht. Habe nach genau 8 Stunden abgelesen, hat 0,2665 kWh gebraucht. Auf 24 Stunden hochgerechnet macht das 0,8 kWh. Aber ich lasse Ihn natürlich erstmal bis heute Nachmittag dran, da wird sich aber nicht mehr viel ändern.

Vips[-;8547621']
Ich habe jetzt nicht alle Posts gelesen, aber hast du schon mal alle Verbraucher abgesteckt und dann geschaut was der Stromzähler macht? Vielleicht auch die Sicherungen nach der Reihe raus nehmen. Denn die 0815 Verbraucher, wie TV, PC, und andere Elektrogeräte fressen nicht so viel Strom.

Das ist für heute 14:00 geplant, da ich nur mit Hausmeister an den Zähler kann, der ist im Keller irgendwo abgesperrt.

dargo
2011-02-04, 08:14:40
So, Kühlschrank ist es auch nicht. Habe nach genau 8 Stunden abgelesen, hat 0,2665 kWh gebraucht. Auf 24 Stunden hochgerechnet macht das 0,8 kWh.
Das kommt auch in etwa hin. Wären im Jahr 292kWh. Je nach Volumen für Klasse A oder A+ völlig normal. Wichtg ist, dass er immer abschaltet. Einfach sich mal das Gerät anhören.


Das ist für heute 14:00 geplant, da ich nur mit Hausmeister an den Zähler kann, der ist im Keller irgendwo abgesperrt.
Schau dir deinen Stromzähler genau an. Ich weiß zwar nicht ob es Standard ist aber meiner macht 75 Umdrehungen für 1kWh (steht am Zähler dran). Je nachdem welche Verbraucher dran hängen kann es schon sein, dass du ein paar Minuten den Zähler beobachten musst. Nur als Beispiel bei mir - wenn ich nicht zu Hause bin ist nur der Kühlschrank, die Mikrowelle (3W Standby), 4 Zeitschaltuhren für Rolläden und der Router samt Telefon (afaik 6W für Router und Telefon) am Stromnetz dran. Ich habe mir den Stromzähler ca. 2-3 Minuten angeguckt, der hat sich kein Stück bewegt.

huha
2011-02-04, 11:03:00
Induktive Abschaltstöme, oder undefinierte Stellungen mechanische Antriebe, Pumpen, usw.

Da kann eine Menge passieren beim unkontrollierten Abschalten des Stroms, was das Gerät schädigen kann.

Bei einem Plasmafernseher ist wohl nichts Dergleichen der Fall. Er betreibt keinen Industriebetrieb in seinem Wohnzimmer, sondern einen Fernseher und die kann man abschalten, so viel man lustig ist. Vielleicht sollte man das Gerät nicht unmittelbar nach dem Abschalten wieder anschalten, aber abschalten ist bei normalen Hausgeräten nie ein Problem.

Außerdem frage ich mich, was das soll. Der Fernseher verbraucht vielleicht 600 W, der Rest, der an der Steckdose hängt, garantiert weniger. Dann kann man auch die ganze Leiste an das Energiemeßgerät hängen, das hält das schon aus. Unterhaltungselektronik braucht nicht besonders viel Strom, aber die läuft halt lang. ;)

-huha

Franconian
2011-02-04, 11:33:58
Hab ich auch so gemacht, die ganze Leiste dran. Sonst kann ich auch gar keinen realistischen Verbrauch ermitteln (Plasma, Receiver, Subwoofer, Mediaplayer, Externe Festplatte ist ja gleichzeitg an. Und wie gesagt mehr als 500-600W waren es auch nie gleichzeitig)

Ist ein CLM 1000, hinten steht glaub ich sogar drauf bis 4000W, eine normale Steckdose schafft glaub ich eh nur 3600W.

http://www.christ-elektronik.de/shop/Messgeraete/Leistungsmessgeraete/

/dev/NULL
2011-02-04, 11:34:31
Kann man das so pauschal sagen? Ich hab nen Verstärker, der 7*110W leistet. Je nach Lautsärke zieht der entsprechend.

Wenn der Aktiv-Subwoofer auch nochmal 300W ziehen kann kann man da ne Menge Strom verbrauchen.

Aber natürlich nicht 15kWh am Tag.

Warmwasserboiler (ggf noch verkalkt) zieht sicher viel, anssonsten mal alles aussteckten, was geht und dann ne Wochenende zu den Eltern fahren.. vorher und nachher messen.

Franconian
2011-02-04, 11:48:00
Kann man das so pauschal sagen? Ich hab nen Verstärker, der 7*110W leistet. Je nach Lautsärke zieht der entsprechend.

Siehe Tabelle. Habe gestern nen Actionfilm über 2 Stunden gesehen da rummst es auch ordentlich. Alles zusammen hat über die Laufzeit vielleich 350-400W geschluckt, siehste ja an der kWh Leistung. Und mein Receiver alleine leistet 7x95W und 390W max., der Teufel Subwoofer hat auch ordentlich bumms.

/dev/NULL
2011-02-04, 11:50:48
Da kommen mir die 400W eigentlich schon wieder wenig vor, grade Plasmas sind ja nicht unbedingt als Sparsam verschrien.. ich bin gespannt was da bei Dir rauskommt..

blackbox
2011-02-04, 12:11:24
Sorry, aber die Wattangaben der HIFI-Geräte könnt ihr getrost knicken, die haben überhaupt nichts mit dem Stromverbrauch zu tun.

Uzundiz
2011-02-04, 12:28:58
Sorry, aber die Wattangaben der HIFI-Geräte könnt ihr getrost knicken, die haben überhaupt nichts mit dem Stromverbrauch zu tun.


Interessant! Gibt es vielleicht Tests wo der Verbrauch von Plasma, Hifi-Anlage, Player usw. für ein Film gemessen wurde? Das würde mich mal interessieren...

dargo
2011-02-04, 12:31:59
Interessant! Gibt es vielleicht Tests wo der Verbrauch von Plasma, Hifi-Anlage, Player usw. für ein Film gemessen wurde? Das würde mich mal interessieren...
Wozu brauchst du da Tests? Selbst messen. :)

Sorry, aber die Wattangaben der HIFI-Geräte könnt ihr getrost knicken, die haben überhaupt nichts mit dem Stromverbrauch zu tun.
Ich hab mich auch gerade gefragt was die Musik-Leistung mit dem Stromverbrauch gemeinsam haben soll. :tongue:

Zephyroth
2011-02-04, 12:33:56
Die Angaben auf der Unterhaltungselektronik sind nur absolute Maximalwerte. Die durchschnittliche Leistung die man braucht um einen Raum zu beschallen, ist irgendwo bei 50W, wenn's hoch kommt. Alles andere haut euch die Ohren raus. Sicherlich macht es Sinn einer 10-fache Reserve zu haben, was dazu führt das die meisten Receiver um die 500W bringen. Das ist aber für absolute Bass-Spitzen.

Mein Z-5500 kann Dauerlast auch 505W, braucht im Regelbetrieb nur an die 40-50W. Bei voller Lautstärke hätte ich binnen kürzester Zeit einen Gehörschaden, bzw. die Nachbarn würden anklopfen....

Instgesamt schätze ich meine Heimkinoanlage auf einen Durchschnittsverbrauch von ca. 300W, der größte Teil kommt dabei vom Beamer (250W).

Grüße,
Zeph

Alexander
2011-02-04, 12:35:29
Oder dargo fragen. Er hat schon 1000 mal auf den relativ geringen Mehrverbrauch von Plasmageräten hingewiesen.

Bei LCDs kann man die Verbrauchsabgaben im Handbuch ebenfalls vergessen. Das sind Extremwerte. Meiner sollte 130W verbrauchen. Ich bin jedoch deutlich unter 100W gelandet. 70? 80? Ich werde alt.

twodoublethree
2011-02-04, 12:37:16
Du hast ja bereits angefangen dir alle Verbraucher zu ermitteln und jeweils den Stromverbrauch zu messen, das solltest du konsequent bei allen Geräten machen und dir dann eine Übersicht erstellen.
Geh am besten in jedes Zimmer und schreib dir zuerst auf was überhaupt Strom verbraucht, z.B. Licht wurde hier im Thread ja noch garnicht erwähnt. (Oder Heizungspumpen, Klingeltrafo, SAT-Verteiler, Dinge die man gerne übersieht)

Wir wohnen zu zweit und haben einen Stromverbrauch von etwa 7.000 kWh im Jahr (ohne elektrische Heizung oder Wassererwärmung), mir kam das auch erst unplausibel vor aber nachdem ich alles mal zusammengeschrieben habe kam ich ziemlich genau auf diesen Wert.

Die Messzeiträume solltest du auch etwas länger wählen, besonders z.B. beim Kühlschrank oder anderen unregelmäßigen Verbrauchern.

5.000 kWh in einer Wohnung alleine hört sich erstmal viel an, aber dafür ist ja bei dir im Stromverbrauch bereits das Warmwasser mit drin. Mach dir ne Aufstellung, dann siehst du wo du wieviel Sparen kannst!
http://dl.dropbox.com/u/7489127/Strom3dCenter.JPG

dargo
2011-02-04, 12:38:48
Da kommen mir die 400W eigentlich schon wieder wenig vor, grade Plasmas sind ja nicht unbedingt als Sparsam verschrien.. ich bin gespannt was da bei Dir rauskommt..
Wieso? Die 400W im Durchschnitt können durchaus hinkommen. Wenn er den Film im dunklen Raum bei relativ geringer Helligkeit und/oder Kontrast am Plasma geguckt hat und der Film ansich noch viele dunkle Szenen hatte ist das locker machbar.

Bei LCDs kann man die Verbrauchsabgaben im Handbuch ebenfalls vergessen. Das sind Extremwerte. Meiner sollte 130W verbrauchen. Ich bin jedoch deutlich unter 100W gelandet. 70? 80? Ich werde alt.
So ist es. Ich möchte an dieser Stelle allerdings nochmal darauf hinweisen, dass die max. Werte der Hersteller bei Plasmas locker überschritten werden können. Mein GW20 ist mit max. 300W angegeben. Ich habe schon kurzzeitig knapp über 400W geschafft. Natürlich waren die Helligkeit und der Konstrast dabei schon völlig überzogen und die Szene ansich schon sehr hell. Mit kalibrierten Settings liegt der Verbrauch bei ca. 200W im Durchschnitt. In Filmen die überwiegend dunkle Szenen haben kommt man auch in Richtung ~150W.

Franconian
2011-02-04, 14:51:05
Jetzts wirds strange. Von Montag bis Freitag (heute) habe ich täglich nur 28 kWh verbraucht, macht 6,9 kWh am Tag!
Einzige Änderung: Boiler in der Küche aus und etwas kürzer geduscht.

ABER: Habe alle Sicherungen und Stecker in der Wohnung rausgemacht, Zähler dreht sich immernoch! Zwar nur langsam, aber er dreht!

Fazit:

- Boiler für 24 Stunden messen
- Einen Duschvorgang vom Zähler ablesen (um zu gucken ob 6,9 kWh Tag ok wären, sind immerhin auch 2500 kWh im Jahr)
- Warum dreht sich der Zähler trotz abgeschalteter Sicherungen? Zweigt jemand ab? Läuft der Durchlauferhitzer auf "Standby" trotz der Sicherungen?

twodoublethree
2011-02-04, 14:55:31
2500 kWh mit elektrischer Warmwassererzeugung wären auf jeden Fall nicht zu viel!

Und dass sich der Zähler dreht kann heißen dass dir jemand Strom klaut, kann aber auch sein dass noch irgendwas bei dir drauf hängt dass nicht in der Wohnung abgesichert wurde, sowas sollte doch der Hausmeister wissen.

Alexander
2011-02-04, 15:00:25
Bei uns hat jeder seinen privaten Kellerraum mit am eigenen Stromanschluss hängen. Hast du dort zufällig eine Tiefkühltruhe? Oder eine Plantage? ^^

FeuerHoden
2011-02-04, 15:01:13
Jetzts wirds strange. Von Montag bis Freitag (heute) habe ich täglich nur 28 kWh verbraucht, macht 6,9 kWh am Tag!
Einzige Änderung: Boiler in der Küche aus und etwas kürzer geduscht.

ABER: Habe alle Sicherungen und Stecker in der Wohnung rausgemacht, Zähler dreht sich immernoch! Zwar nur langsam, aber er dreht!

Fazit:

- Boiler für 24 Stunden messen
- Einen Duschvorgang vom Zähler ablesen (um zu gucken ob 6,9 kWh Tag ok wären, sind immerhin auch 2500 kWh im Jahr)
- Warum dreht sich der Zähler trotz abgeschalteter Sicherungen? Zweigt jemand ab? Läuft der Durchlauferhitzer auf "Standby" trotz der Sicherungen?

Zu welcher Uhrzeit hast du die Messung durchgeführt? Tagsüber wärend der Arbeitszeit oder Abends wenn daheim alle vor der Glotze hängen?

Zephyroth
2011-02-04, 15:07:41
- Warum dreht sich der Zähler trotz abgeschalteter Sicherungen? Zweigt jemand ab? Läuft der Durchlauferhitzer auf "Standby" trotz der Sicherungen?

Wenn du an alle Sicherungen kommst und deine Wohnung "stromlos" ist, dann muß der Zähler stehen. Entweder du kannst nicht alles über deinen Sicherungskasten abschalten, oder es zapft jemand mit.

Dieses mitanzapfen kann entweder vorsätzlich passieren, oder es ist bei der Elektroinstallation geschlampt worden und nie bemerkt.

Grüße,
Zeph

Franconian
2011-02-04, 15:08:13
Zu welcher Uhrzeit hast du die Messung durchgeführt? Tagsüber wärend der Arbeitszeit oder Abends wenn daheim alle vor der Glotze hängen?

Jetzt gerade eben. Spielt das eine Rolle? Wenn einer abzwackt, und ich heute abend nochmal alles tot schalte, müsste sich der Zähler ja umso mehr drehen.

Der Hausmeister hat den Zählerraum für mich offenlassen, kann mich also das ganze WE austoben.

Zephyroth
2011-02-04, 15:14:03
Der Hausmeister hat den Zählerraum für mich offenlassen, kann mich also das ganze WE austoben.

Dann könntest du alternativ über's WE in Urlaub fahren, die Vorzählersicherung rausdrehen (dann ist deine Wohnung definitiv stromlos) und schauen was passiert :devil:. Die meisten Leute werden ungemütlich, wenn ein ganzes WE der Strom irgendwo weg ist, sprich der Dieb meldet sich selber...

Grüße,
Zeph

127.0.0.1
2011-02-04, 15:15:31
ABER: Habe alle Sicherungen und Stecker in der Wohnung rausgemacht, Zähler dreht sich immernoch! Zwar nur langsam, aber er dreht!

Wie langsam? Dass sich der Zähler noch gaaaaanz langsam weiterdreht, selbst wenn alles aus ist, ist "normal". Er sollte dann ne halbe Umdrehung machen und so stehenbleiben, dass die rote Markierung vorne im Sichtfenster sichtbar ist. Dazu ist extra ein Hemmagnet eingebaut.

Eco
2011-02-04, 15:26:02
Sollte ja nicht so schwierig sein zu testen, ob wirklich alles in der Wohnung stromlos ist, oder? Einfach die Geräte der Reihe nach abklappern/prüfen/anmachen.

127.0.0.1
2011-02-04, 15:30:23
Am besten alle Sicherungen ausschalten. Sonst vergisst man gerne mal das eine oder andere Standby-Kleingerät.

dargo
2011-02-04, 15:39:10
Wenn du an alle Sicherungen kommst und deine Wohnung "stromlos" ist, dann muß der Zähler stehen. Entweder du kannst nicht alles über deinen Sicherungskasten abschalten, oder es zapft jemand mit.

Dieses mitanzapfen kann entweder vorsätzlich passieren, oder es ist bei der Elektroinstallation geschlampt worden und nie bemerkt.

Genau so siehts aus. Möglich wäre zb., dass jemand im Keller Strom klaut.

Edit:
@Franconian
Habt ihr einen Waschraum im Keller? Check mal die Kabel augenscheinlich. Normalerweise hat jeder einen eigenen Anschluss.


ABER: Habe alle Sicherungen und Stecker in der Wohnung rausgemacht, Zähler dreht sich immernoch! Zwar nur langsam, aber er dreht!

Wie lange dauert eine volle Umdrehung wenn du alle Sicherungen in deiner Wohnung rausmachst?

Alexander
2011-02-04, 15:48:19
Übersehen?
Bei uns hat jeder seinen privaten Kellerraum mit am eigenen Stromanschluss hängen. Hast du dort zufällig eine Tiefkühltruhe?

dargo
2011-02-04, 15:54:04
Übersehen?
Übersehen nicht. Aber ich denke der TS wird doch wohl wissen ob er im eigenen Keller elektrische Verbraucher am Netz hat. Oder etwa nicht? :freak:

Franconian
2011-02-04, 15:54:43
Genau so siehts aus. Möglich wäre zb., dass jemand im Keller Strom klaut.

Edit:
@Franconian
Habt ihr einen Waschraum im Keller? Check mal die Kabel augenscheinlich. Normalerweise hat jeder einen eigenen Anschluss.


Wie lange dauert eine volle Umdrehung wenn du alle Sicherungen in deiner Wohnung rausmachst?

Waschraum nein, aber jeder hat nen Keller. Da hängt bei mir nichts dran.

Eine volle Umdrehung würde glaube ich ewig dauern, aber ich Depp hab grad gesehen, dass die drei Drehsicherungen des Durchlauferhitzers nicht rausgedreht habe die in meinem Sicherungeskasten ganz unten sind, nur oben alle 8 Kippschalter umgelegt. Dh vielleicht war das der Grund (doch der Standby des Durchlauferhitzers) für den weiterdrehenden Zähler, prüfe ich nachher nochmal.

FeuerHoden
2011-02-04, 15:55:16
Jetzt gerade eben. Spielt das eine Rolle? Wenn einer abzwackt, und ich heute abend nochmal alles tot schalte, müsste sich der Zähler ja umso mehr drehen.

Der Hausmeister hat den Zählerraum für mich offenlassen, kann mich also das ganze WE austoben.

Eben darum gehts, dreht sich der Zähler immer gleich schnell weiter oder variiert das und variiertes mit der Rate mit der dein Nachbar fernsieht und Wäsche wäscht? ;)

Alexander
2011-02-04, 15:59:02
Übersehen nicht. Aber ich denke der TS wird doch wohl wissen ob er im eigenen Keller elektrische Verbraucher am Netz hat. Oder etwa nicht? :freak:
Hast du gewusst, dass dein Keller an den Zähler der Wohnung angeschossen ist? Ich habe jahrelang gedacht, dass die Kellerräume an den "Gebäudezähler" angeschlossen sind und die Kosten im Rahmen der Nebenkostenabrechnung durch alle Parteien gleich geteilt werden. So wie die Flurbeleuchtung.

dargo
2011-02-04, 16:04:36
Eine volle Umdrehung würde glaube ich ewig dauern...
Du musst schon etwas präziser sein. :D
Sollte dein Stromzähler 75 Umdrehungen für 1kWh brauchen und er macht in einer Minute eine volle Umdrehung entspricht das ca. 13W, wenn ich mich nicht verrechnet habe.

Hast du gewusst, dass dein Keller an den Zähler der Wohnung angeschossen ist?
Ja natürlich. Das wäre ja noch schöner wenn die Keller auf die Gesamtrechnung kämen. Stell dir vor jemand hat zwei Gefriertruhen im Keller am Netz und betreibt unter Umständen noch eine kleine Werkstatt. :freak:
Bei mir hängt der private Keller, der Garagenantrieb, dessen Beleuchtung und die Waschmaschienendose im Waschraum am eigenen Zähler. Sonstige Beleuchtung im/am Gebäude außerhalb der Wohnungen gehen über Allgemeinstrom.

dargo
2011-02-04, 16:10:04
doppelpost

3dzocker
2011-02-04, 16:36:01
Hast jetzt alle Sicherungen mal abgeschaltet und geschaut ob sich die Scheibe noch dreht? Wurde schon auf Seite 1 vorgeschlagen und wär das erste was ich gemacht hätte. Wenn euer Hausmeister son netter ist, überlässt er dir sicher mal für einen Tag die den Schlüssel.
Die 30min wirst doch haben das zu überprüfen. Bei meiner Ex gabs im Sicherungekasten keine 10 LS-Schalter (Zweiraumwohnung, Bad, Küche, Warmwasser durch Zentralheizung) -> kein Aufwand.

tschau

Franconian
2011-02-04, 16:39:58
Hast jetzt alle Sicherungen mal abgeschaltet und geschaut ob sich die Scheibe noch dreht? Wurde schon auf Seite 1 vorgeschlagen und wär das erste was ich gemacht hätte. Wenn euer Hausmeister son netter ist, überlässt er dir sicher mal für einen Tag die den Schlüssel.
Die 30min wirst doch haben das zu überprüfen. Bei meiner Ex gabs im Sicherungekasten keine 10 LS-Schalter (Zweiraumwohnung, Bad, Küche, Warmwasser durch Zentralheizung) -> kein Aufwand.

tschau

Du hast scheinbar den Thread nicht gelesen :wink:

Das mit den Sicherungen war erst heute vor 2 Stunden möglich.

sapito
2011-02-04, 17:04:44
ABER: Habe alle Sicherungen und Stecker in der Wohnung rausgemacht, Zähler dreht sich immernoch! Zwar nur langsam, aber er dreht!


geh zur polizei oder ruf sieh zu dir und stell eine strafanzeige gegen unbekannt wegen stromdiebstahl. geh mit der kopie der anzeige um stromversorger und verlange eine komplette überprüfung der stromversorgungsanlage und gleichzeitig teile ihm mit, das du nur einen angemessenen anteil zahlen wirst (bis auf weiteres) -> verbraucherzentrale ist dein freund.

ps: nicht nur stecker ziehen, leuchmittel z.b. entfernen

RTC
2011-02-04, 17:17:20
geh zur polizei oder ruf sieh zu dir und stell eine strafanzeige gegen unbekannt wegen stromdiebstahl. geh mit der kopie der anzeige um stromversorger und verlange eine komplette überprüfung der stromversorgungsanlage und gleichzeitig teile ihm mit, das du nur einen angemessenen anteil zahlen wirst (bis auf weiteres) -> verbraucherzentrale ist dein freund.

ps: nicht nur stecker ziehen, leuchmittel z.b. entfernen

Gute Idee, was meinst du, wer den ganzen Spaß zahlt, wenn bei der Überpüfung nichts festgestellt wird?

Franconian
2011-02-04, 18:48:13
Also hab jetzt nochmal alles vom Strom getrennt und Sicherungen raus, auch die für den Durchlauferhitzer.

> dreht sich immernoch sehr langsam, bestimmt 1-2 Minuten pro Umdrehung.

dargo
2011-02-04, 19:03:26
Tja, jetzt heißt es den Dauerverbraucher zu suchen. Wenn du die goldene Mitte von 1,5 Umdrehungen in der Minute nimmst bist du bei ca. 20W. Bedeutet im Jahr 175kWh. Wobei das zwar nicht schön ist aber bei 5000kWh im Jahr kaum der Rede wert.

Edit:
Rechenfehler meinerseits.

Eine Umdrehung dauert ca. 1,5 Minuten. Wären dann ca. 10W, sprich ~88kWh im Jahr. Darüber würde ich mir ehrlich gesagt nicht den Kopf zerbrechen. Die richtigen Stromfresser scheinen deine Warmwasser-Aufbereiter in der Wohnung zu sein.

PS: diese Rechnung geht natürlich nur auf wenn die eine Umdrehung in 1,5 Minuten jeden Tag konstant ist. Zapft da jemand Strom ab, zb. mit einer Gefriertruhe wird sich die Scheibe zu bestimmten Zeiten selbstverständlich schneller drehen.

ux-3
2011-02-04, 19:19:52
Eine Umdrehung dauert ca. 1,5 Minuten. Wären dann ca. 10W, sprich ~88kWh im Jahr. Darüber würde ich mir ehrlich gesagt nicht den Kopf zerbrechen.


Ich mir schon! :eek:

In 2h sind es dann ca. 75 Umdrehungen. Bei einem Zähler mit 75U = 1kWh sind das sind eher 500W bzw. 4380 kWh/a...


Edit: Was tun denn die anderen Zähler, wenn deine Sicherungen raus sind?

dargo
2011-02-04, 19:36:29
Ich mir schon! :eek:

In 2h sind es dann ca. 75 Umdrehungen. Bei einem Zähler mit 75U = 1kWh sind das sind eher 500W bzw. 4380 kWh/a...

Verdammt... ich habe wieder falsch gerechnet. Ich werde langsam alt... :usad:

Also nochmal zum mitschreiben:

75U = 1kWh
1 Umdrehung in einer Minute = 1/75, sprich 0,013333....kWh. Bei einer Umdrehung in 1,5 Minuten bedeutet dies 0,01kWh. In der Stunde sind es dann 0,4kWh. Und aufs ganze Jahr gerechnet wären es dann 14kWh. Also Peanuts.

Wieder falsch. Ich gebs auf.... X-D

Franconian
2011-02-04, 19:45:03
Also war nochmal unten. Momentan läuft nur der PC und der Kühlschrank, dürften also so rund 250W sein.

Der Zähler braucht rund 2,5 Minuten bis er einmal rum ist (es ist ein 75U/kWh) und läuft sehr geringfügig schneller als wenn alle Sicherungen draußen sind.

Die anderen Zähler hier im Erdgeschoss laufen, einer recht zügig und der ander etwa so schnell wie meiner gerade.

Seit heute 14:15 sind rund 4kWh vergangen, also in 5,5 Stunden. Ich habe eine Spülmaschine laufen gehabt (genau 1,05 kWh) bleiben etwa 3 kWh in dieser Zeit. Sonst war nur der PC an und ich hab 5 Minuten gesaugt.

Was nun tun? Wie gesagt im Keller steckt nichts und ALLE Sicherungen sind raus.

dargo
2011-02-04, 19:55:10
Also war nochmal unten. Momentan läuft nur der PC und der Kühlschrank, dürften also so rund 250W sein.

Der Zähler braucht rund 2,5 Minuten bis er einmal rum ist (es ist ein 75U/kWh) und läuft sehr geringfügig schneller als wenn alle Sicherungen draußen sind.

Kein Wunder, dass meine Birne hier vom Rechnen schon qualmt. :freak:

Wenn alles aus ist soll dein Zähler für eine Umdrehung 1,5 Minuten brauchen (ich habe die goldene Mitte genommen). Und wenn der PC und der Kühlschrank an sind (wobei wir hier nicht wissen ob dein Kühlschrank beim Betrachten vom Zähler gelaufen ist oder eher geruht hat) braucht der Zähler plötzlich 2,5 Minuten für eine Umdrehung? :| Kriegst von mir einen Keks wenn du merkst was hier nicht stimmt. ;) :)

Schlupp
2011-02-04, 19:57:06
Verdammt... ich habe wieder falsch gerechnet. Ich werde langsam alt... :usad:

Also nochmal zum mitschreiben:

75U = 1kWh
1 Umdrehung in einer Minute = 1/75, sprich 0,013333....kWh. Bei einer Umdrehung in 1,5 Minuten bedeutet dies 0,01kWh. In der Stunde sind es dann 0,4kWh. Und aufs ganze Jahr gerechnet wären es dann 14kWh. Also Peanuts.

Wieder falsch. Ich gebs auf.... X-D


Bei 1 Umdrehung in 2 1/2 Minuten müssten es im Jahr 2803,2 kWh sein.

Wäre schon heftig!

Wuzel
2011-02-04, 20:00:26
Das ganze an den Vermieter und schnellstens vom Fachbetrieb klären lassen!

Das kann alles mögliche sein, biss zum Fehlstrom. Alles rumraten und suchen macht in so einem Fall keinen Sinn. Alles Sicherungen raus und es fliest noch Strom -> nicht mehr deine Sache.

dargo
2011-02-04, 20:02:44
Hier stand Mist.

Franconian
2011-02-04, 20:07:47
Kein Wunder, dass meine Birne hier vom Rechnen schon qualmt. :freak:

Wenn alles aus ist soll dein Zähler für eine Umdrehung 1,5 Minuten brauchen (ich habe die goldene Mitte genommen). Und wenn der PC und der Kühlschrank an sind (wobei wir hier nicht wissen ob dein Kühlschrank beim Betrachten vom Zähler gelaufen ist oder eher geruht hat) braucht der Zähler plötzlich 2,5 Minuten für eine Umdrehung? :| Kriegst von mir einen Keks wenn du merkst was hier nicht stimmt. ;) :)

Ja ich habe mich falsch ausgedrückt es ist so natürlich nicht richtig.

Nur PC und Kühlschrank läuft = rund 2,5 Minuten/U (mit Uhr gemessen)

Sicherungen + Stecker draußen = war natürlich langsamer, die 2 Minuten von vorhin waren geschätzt und offensichtlich falsch. Ich denke es wären dann 3 - 3,5 Minuten/U. Hatte da leider keine Uhr mit.

Was also tun?

- Nachbarn fragen was die so zahlen? Die Leute direkt neben mir haben vor Jahren mal genau in meiner Wohnung gewohnt. Warne ich ggf einen Stomdieb?
- Hausverwaltung anrufen?
- Vermieterin anrufen? (Die schließe ich als Schuldigen aus, die hat da seit Ewigkeiten nicht gewohnt, die Wohnung ist für sie nur Geldanlage)
- Energieversorger bescheidgeben? Schicken die ggf nen Techniker vorbei?

ux-3
2011-02-04, 20:12:32
Was also tun?


Ich würde einen Freund vors Haus stellen und dann die Wohnungshauptsicherung am Zähler losdrehen. Irgendwo geht dann vermutlich das Licht aus. Evtl in der Heizungsanlage, im Treppenhaus, in einer Wohnung.

Bei 1,5 Min/U waren es etwa 500W. Jetzt sind es noch 300W bei eingeschaltetem PC. Das hilft uns nicht weiter. Einen solchen Verdacht muss man schon klar bekommen. Also ALLE Sicherungen in der Wohnung raus und mit einer Uhr genau die Zeit für eine Umdrehung abstoppen.

127.0.0.1
2011-02-04, 20:15:12
Nur PC und Kühlschrank läuft = rund 2,5 Minuten/U (mit Uhr gemessen)

Das sind 320W. Kommt für Kühlschrank und PC grob hin, wenn beide nicht gerade von der stromsparenden Sorte sind.


Was also tun?


Nochmal alle (!) Sicherungen raus und genau stoppen!

Franconian
2011-02-04, 20:18:55
Ok das mache ich, bekomme eh gleich Besuch da bietet sich das an.

Wohnungshauptsicherung am Zähler? Wo finde ich die? Die Zähler sind in einem Zählerschrank mit Sichtfenster. Im gleichen Raum ist ein Sicherungskasten, da werde ich mal gucken.

ux-3
2011-02-04, 20:23:58
Du solltest dieses Wochenende mehrfach den Zahlerlauf messen und schriftlich sauber dokumentieren. Zeugen und/oder Film wären nicht schlecht.

dargo
2011-02-04, 20:36:18
Das sind 320W. Kommt für Kühlschrank und PC grob hin, wenn beide nicht gerade von der stromsparenden Sorte sind.

Könntest du deinen Rechenweg aufzeigen? Ich komme auf 312,5W. Wollte das nur mal abgleichen, weil zum Rechnen bin ich heute wohl eher nicht zu gebrauchen. :freak:

Bei 1 Umdrehung in 2 1/2 Minuten müssten es im Jahr 2803,2 kWh sein.

Wäre schon heftig!
Jo, stimmt schon. Allerdings läuft sein PC nicht ständig. Hast mich ganz schön durcheinander gebracht. :tongue:


Nochmal alle (!) Sicherungen raus und genau stoppen!
Genau. Die genaue Zeit ohne einen einzigen Verbraucher in der Wohnung/im Keller ist wichtig um den "Fehlstrom" bestimmen zu können.

Franconian
2011-02-04, 20:38:34
So Leute:

Alle Sicherungen + Stecker raus und mit Zeugen gestoppt.

Genau 4 Minuten, 7 Sekunden!

Zählersicherung hab ich mich jetzt nicht "getraut" über meinem Zähler waren nämlich 2 Kippschalter. Ich denke ich werde meinen Energieversorger morgen anrufen und denen die Vorkommnisse anzeigen und dass ich Stomdiebstahl vermute.

ux-3
2011-02-04, 20:41:16
So Leute:

Alle Sicherungen + Stecker raus und mit Zeugen gestoppt.

Genau 4 Minuten, 7 Sekunden!


Alle 5,15 h ist eine kWh weg, also fast 200W Restlast. Derzeit 1700 kWh pro Jahr.

dargo
2011-02-04, 20:48:54
Alle 5,15 h ist eine kWh weg, also fast 200W Restlast. Derzeit 1700 kWh pro Jahr.
Absoluter Wahnsinn. Mal eben 1700kWh (374€ bei 22 Cent/kWh) für nichts. :freak:

127.0.0.1
2011-02-04, 20:52:34
Könntest du deinen Rechenweg aufzeigen? Ich komme auf 312,5W. Wollte das nur mal abgleichen, weil zum Rechnen bin ich heute wohl eher nicht zu gebrauchen. :freak:

2.5 Minuten pro Umdrehung macht 24 Umdrehungen pro Stunde (60 min / 2.5 min).

75 Umdrehungen entsprechen 1 KWh, 1U also 1/75 KWh

24U/h * 1/75 KWh/U = 0.320 KW (320W)

medi
2011-02-04, 20:53:03
Absoluter Wahnsinn. Mal eben 1700kWh (374€ bei 22 Cent/kWh) für nichts. :freak:

Soviel verbrauche ich nicht einmal normal :freak:

dargo
2011-02-04, 20:57:58
Soviel verbrauche ich nicht einmal normal :freak:
Ich auch nicht. Damit komme ich ca. 18 Monate aus. X-D

2.5 Minuten pro Umdrehung macht 24 Umdrehungen pro Stunde (60 min / 2.5 min).

75 Umdrehungen entsprechen 1 KWh, 1U also 1/75 KWh

24U/h * 1/75 KWh/U = 0.320 KW (320W)
Danke. :)

@Franconian
Hast du eigentlich eine Rechtschutzversicherung? Diesen Fall über einen Anwalt laufen zu lassen wäre gar nicht mal so schlecht. Ich denke du hättest sogar gute Chancen eine dicke Rückzahlung (je nachdem wie lange du dort schon wohnst) zu bekommen, sollte der Zähler defekt sein.

Edit:
Ah, du wohnst erst seit dem 01.07.2010 dort. Der Schaden hält sich also noch in Grenzen.

127.0.0.1
2011-02-04, 21:10:29
Wir hatten hier in der Anlage mal einen Fall, da waren bei 2 Eigentümern die Keller an den Zählern vertauscht.

Also Keller A lief über Zähler B und Keller B über Zähler A.

Das ist 15 Jahre lang niemanden aufgefallen bis ein Eigentümer beim Hantieren im seinem Keller die Sicherung schmiss. Wollte sie wieder reindrücken, aber, Überraschung, alle seine Sicherungen waren eingeschaltet. Aber die Sicherung des Nachbarn daneben, die war draussen. So ist es dann endlich rausgekommen, nach 15 Jahren... Einer hatte einen Wäschetrockner da unten stehen, den Strom hat sein Nachbar immer brav gezahlt. So kanns laufen :D

200W, was könnte das sein. Vielleicht läuft die Umwälzpumpe der Heizungsanlage über deinen Zähler :D

dargo
2011-02-04, 21:16:15
Das ist 15 Jahre lang niemanden aufgefallen bis ein Eigentümer beim Hantieren im seinem Keller die Sicherung schmiss.
Wie ist das passiert? Die 16A an einer Dose überschritten?

127.0.0.1
2011-02-04, 21:18:36
Soweit ich weiss beim Heimwerken, irgendwie hat er einen Schluss fabriziert.

dargo
2011-02-04, 21:24:27
Soweit ich weiss beim Heimwerken, irgendwie hat er einen Schluss fabriziert.
Vielleicht hat er die Stromleitung getroffen, wie auch immer er das angestellt hat. Die Kabel im Keller werden in der Regel außen an den Wänden verlegt. Gibt schon lustige Sachen. Im Prinzip kann man sich eh nicht sicher sein ob der eigene Keller am richtigen Stromzähler hängt. Oder kann man es irgendwie überprüfen ohne einen kurzen zu fabrizieren?

ux-3
2011-02-04, 21:24:27
200W, was könnte das sein. Vielleicht läuft die Umwälzpumpe der Heizungsanlage über deinen Zähler :D


Es müssen ja nicht ständig 200W sein.

127.0.0.1
2011-02-04, 21:31:01
Im Prinzip kann man sich eh nicht sicher sein ob der eigene Keller am richtigen Stromzähler hängt. Oder kann man es irgendwie überprüfen ohne einen kurzen zu fabrizieren?

Du kannst das Licht im Keller einschalten und schauen obs ausgeht wenn du deine Sicherung für diesen Raum ausschaltest. Meistens ist es ja nur eine. Ob noch jemand mit dranhängt kann man so natürlich nicht feststellen. Da müsste man dann wieder alle anderen Sicherungen ausschalten, ausser der für den Kellerraum, und dann über eine längere Zeit beobachten ob der Zähler auch wirklich steht wenn in deinem Keller kein Verbraucher läuft.

dargo
2011-02-04, 21:37:42
Du kannst das Licht im Keller einschalten und schauen obs ausgeht wenn du deine Sicherung für diesen Raum ausschaltest.
Wenn ich nur wüsste wo diese Sicherung ist. In meinem Keller ist sie nämlich nicht. Oder ich habe sie übersehen.

ux-3
2011-02-04, 21:39:45
Einfach mal einen Wasserkocher im Keller anmachen, den siehst du am Zähler.

dargo
2011-02-04, 21:44:18
Einfach mal einen Wasserkocher im Keller anmachen, den siehst du am Zähler.
Ajo, ist ja ganz einfach. :tongue:

Kosh
2011-02-04, 22:16:54
Hol dir als erstes mal ein Verbrauchsmessgerät. Mein Kühlschrank ist der größte Verbraucher ... mit Abstand.
Das bei dir Sicherungen rausfliegen wenn du den PC einschaltest würde mich auch etwas stutzig machen. Auch die Zeitangaben kommen mir bei dir etwas kurz vor für jemanden der so massiv Unterhaltungselektronik auffährt.

Das Problem habe ich komischerweise auch.

Habe 2 PCs an einem Mehrsteckerleiste dran + 2 TFTs. Aber bei jedem 4ten-5ten anmachen der Leiste,fliegt mir die Sicherung raus.

Da kann der Fernseher und alles andere aus sein, die Sicherung fliegt raus, obwohl nach dem anmachen der Mehrsteckerleiste eigentlich nur 2 normale PCs und 2 TFT Monitoren auf Standby angehen.

Keine Ahnung wieso.

ux-3
2011-02-04, 22:25:56
Sicherungsautomat defekt.

Wuzel
2011-02-04, 23:17:44
Das Problem habe ich komischerweise auch.

Habe 2 PCs an einem Mehrsteckerleiste dran + 2 TFTs. Aber bei jedem 4ten-5ten anmachen der Leiste,fliegt mir die Sicherung raus.

Da kann der Fernseher und alles andere aus sein, die Sicherung fliegt raus, obwohl nach dem anmachen der Mehrsteckerleiste eigentlich nur 2 normale PCs und 2 TFT Monitoren auf Standby angehen.

Keine Ahnung wieso.


Der Einschaltstrom eines ATX Netzteils darf laut spec 50A bei 230V haben....
Kommt oft vor, das zwei PC's an einer Leiste geschaltet die Sicherung werfen.
Einfach nacheinander einschalten - getrennte Leisten.

Franconian
2011-02-05, 00:16:59
Alle 5,15 h ist eine kWh weg, also fast 200W Restlast. Derzeit 1700 kWh pro Jahr.

Meine Fresse...da muss einiges im Argen liegen...

Ich vermute das ist dann auch schon über Jahre so, denn ich errinnere nur an die Aussage der Hotlinedame meines Energieversorgers, "in den letzten Jahren Spitzen von 3000-5000 kWh".

Und keiner hat sich drum gekümmert, unfassbar. Ich werde morgen (heute!) gleich beim Energieversorger anrufen.

ux-3
2011-02-05, 09:08:23
Ich werde morgen (heute!) gleich beim Energieversorger anrufen.

Mehrfach messen und protokollieren!

Franconian
2011-02-05, 11:39:58
Werde jetzt gleich nochmal gucken.

Hab auch mit dem Energieversorger telefoniert. Da sagte man mir, dass es sie erstmal nichts angeht, da es gezählter Strom ist. Ich müsste einen Elektriker beauftragen, zb über die Hausverwaltung, der sich erstmal alle Leitungen anschaut. Erst wenn der einen Fehler vor der Zählerabrechnung findet würden sie einschreiten, denn dann würden ja sie betrogen werden. Das scheint hier aber wohl nicht der Fall zu sein, da er wie gesagt abrechnet wird.

noid
2011-02-05, 12:09:44
Werde jetzt gleich nochmal gucken.

Hab auch mit dem Energieversorger telefoniert. Da sagte man mir, dass es sie erstmal nichts angeht, da es gezählter Strom ist. Ich müsste einen Elektriker beauftragen, zb über die Hausverwaltung, der sich erstmal alle Leitungen anschaut. Erst wenn der einen Fehler vor der Zählerabrechnung findet würden sie einschreiten, denn dann würden ja sie betrogen werden. Das scheint hier aber wohl nicht der Fall zu sein, da er wie gesagt abrechnet wird.

Wetten, dass die schon längst bei dir gewesen wären, wenn sie die Idee hätten, dass zu wenig Strom abgerechnet wurde? :freak:

RTC
2011-02-05, 12:34:47
Werde jetzt gleich nochmal gucken.

Hab auch mit dem Energieversorger telefoniert. Da sagte man mir, dass es sie erstmal nichts angeht, da es gezählter Strom ist. Ich müsste einen Elektriker beauftragen, zb über die Hausverwaltung, der sich erstmal alle Leitungen anschaut. Erst wenn der einen Fehler vor der Zählerabrechnung findet würden sie einschreiten, denn dann würden ja sie betrogen werden. Das scheint hier aber wohl nicht der Fall zu sein, da er wie gesagt abrechnet wird.

Hat er ja auch Recht, die haben eine geeichte Messung an der Übergabestelle von ihrem Netz zum Hausnetz (dein Zähler). Alles was im Hausnetz passiert geht den Energieversorger nichts an.
Die dürfen da gar nichts machen, da es nicht ihre Leitungen sind.
Vermieter/Hausverwalter ist da der richtige Ansprechpartner.

ux-3
2011-02-05, 13:35:48
Ich müsste einen Elektriker beauftragen, zb über die Hausverwaltung.

Vorsicht: Wessen Brot ich ess, dessen Lied ich sing....

Geächteter
2011-02-05, 13:53:34
Sicherungsautomat defekt.
Kann auch am Schalter der Mehrfachsteckdose hängen.
Hatte ich auch mal, nachdem die Mehrfachsteckdose getauscht war, lief alles wieder rund.

Franconian
2011-02-06, 02:30:57
Problem gefunden!

Heute Abend hat mir das Thema keine Ruhe gelassen. Nochmal Sicherungen raus und in den Keller, Zähler drehte weiterhin, soweit waren wir schon. Dann fiel mir ein, die Sicherung meines Kellers (über meinem Zähler) rauszumachen.

Licht also an in meinem Keller und Schalter umgelegt.

Mein Licht blieb an - der Kühlschrank (?) im Nachbarabteil geht aus - mein Zähler steht!

Fazit: Die Sicherungen/Zähler/Kabel für die Kellerabteile sind falsch! Dh seit Jahren bezahlt "meine" Wohnung den Keller des Nachbarn mit und warscheinlich umgekehrt. Ein Anzapfen schließe ich mal aus, denn sonst würde ja mein Licht aus mit ausgehen bzw mein Zähler sich weiterdrehen, dh mein Licht geht auf einen anderen Zähler!

Vorhin mit dem 24h Service des Energieversorgers gesprochen, der meinte auch erstmal an die Vermieterin/Eigentümerversammlung wenden, warscheinlich ist dann da noch mehr fehlgelaufen. Ggf auch mal bei der Polizei nachfragen, bzw ggf Protokoll aufnehmen. Zeuge ist auch schon vorhanden.

DK2000
2011-02-06, 07:51:11
Betreibt dein Nachbar eine Kryogene Kammer im Keller oder wat?!? ^^
Auf jeden Fall Glückwunsch, aber dein Nachbar wird dich jetzt hassen! ;D

Tomi
2011-02-06, 08:08:19
Betreibt dein Nachbar eine Kryogene Kammer im Keller oder wat?!? ^^

Kennst Du die Serie "Dexter"? ;D Wenn man kein Meer vor der Haustüre hat, müssen andere Lagerstätten her ;)

@TS

Üble Nummer. Hoffe Du kriegst Schadenersatz.

ux-3
2011-02-06, 08:43:27
Was ich schon erlebt habe: Falsch verteilte Keller im Mehrparteienhaus. Eine andere Partei hatte ein defektes Kühlgerät an meinem Zähler. Da wir die Sicherungen komplett gekickt haben, ist das dann deutlich aufgefallen.

Epic Win mit meinem ersten Posting im Thread!

Das ist der Wert von Lebenserfahrung. :tongue:

duty
2011-02-06, 09:33:09
ich würde Strafanzeige Erstatten
Verdacht auf Betrug ? Verdacht Betug bereichern von 3.
würde so WAS EHRLICH zur ZUr ANZEIGE BRINGEN .

Schlupp
2011-02-06, 10:03:49
ich würde Strafanzeige Erstatten
Verdacht auf Betrug ? Verdacht Betug bereichern von 3.
würde so WAS EHRLICH zur ZUr ANZEIGE BRINGEN .


Dazu müsste es erst mal nachgewiesen sein, dass es auch Betrug ist.
Wenn die Schaltkästen etc sonst immer zu sind, wird es schon schwer überhaupt an alles ranzukommen.
Wahrscheinlich weiß sein Nachbar gar nichts davon und denkt seit Jahren, wie sparsam doch seine Geräte sind.
Vllt wurden die Leitungen auch absichtlich umgeklemmt wie bei uns früher.
Da wir 2 Wohnungen und mehrere Kellerräume im Haus hatten, wurden diese alle über einen Zähler geklemmt. Wenn sowas beim Auszug vergessen wird wieder zu ändern, kannst du nichts dafür!

duty
2011-02-06, 10:18:35
ein Keller Raum hat man da 100 Gefriertruhen
? die diese Kosten verursachen? j echt neee :D

BeetleatWar1977
2011-02-06, 10:25:28
ein Keller Raum hat man da 100 Gefriertruhen
? die diese Kosten verursachen? j echt neee :D
Eine alte Truhe kann durchaus bis zu 5Kwh am Tag machen

MoC
2011-02-06, 10:32:57
Müssen ja auch nicht unbedingt die Zuleitungen falsch sein. Die können ja auch einfach die Keller vertauscht haben. Oder hast du den Sicherungskasten (vom Keller) in deinen Keller. ^^

Stellt sich natürlich die Frage ob absichtlich oder nicht. Wobei 200Watt fürn Kühlschrank richtig böse ist. Selbst wenn er gerade "kühlt".

Hattest du eigentlich nochmal genau gemessen? Die 200Watt waren ja nur eine Momentaufnahme, wenn dort "nur" ein Kühlschrank/Gerfriertruhe etc dran ist, sollten die keine 200Watt dauerhaft verballern.... -> Die kWh auf ein Jahr würden sich wieder relativieren und dann vielleicht "nur" 300-400 kWh ausmachen. Dann hättest du immer noch ein zu hohen Stromverbrauch. :/

Aufjedenfall solltest du dich mich deinen Vermieter zusammen tun. Falls sich der etwas streubt, noch einen Elektriker deiner Wahl(!!), als Sachverständiger/Zeugen holen.Der dann alles ordnungsgemäß kontrollieren/protokollieren kann. .....ggf. noch einen Anwalt.

Schlupp
2011-02-06, 10:50:59
Also um die 350kWh für ne alte Kühltruhe sind durchaus denkbar.
Ne neuere dürfte wohl so bei 250 kWh liegen.

Ja nach Benutzung des Kellers, also Licht, etc. und wenn der Keller noch als Werkraum dient, würde ich mal so auf 500 kWh pro Jahr schätzen.

Bei meinen Eltern früher: Kühltruhe, Wäschetrockner, öfters mal Autobatterieladegeräte, etc.. Dann liefen viel Werkzeuge: Stichsäge, Bohrmaschine, Fräse, Schleifer, Winkelschleifer, Absaugung, Lötkolben, Heißluftgebläse, Kochplatte, Miniofen, Stereoanlage, ...

Des zieht schon ganz ordentlich. Natürlich nicht alles gleichzeitig und nicht das ganze Jahr 24/7 aber es lief viel!

ux-3
2011-02-06, 10:53:36
Die können ja auch einfach die Keller vertauscht haben.

Wurde schon mehrfach erwähnt. :cool: Aber eine VT ist immer besser, wenn es sonst nur einfache Erklärungen gibt.

Bei meinen Eltern früher: Kühltruhe, Wäschetrockner, öfters mal Autobatterieladegeräte, etc.. Dann liefen viel Werkzeuge: Stichsäge, Bohrmaschine, Fräse, Schleifer, Winkelschleifer, Absaugung, Lötkolben, Heißluftgebläse, Kochplatte, Miniofen, Stereoanlage, ...

Kann man in den Keller schauen? Fenster, Lüftungsloch?

dargo
2011-02-06, 11:50:44
Problem gefunden!

Heute Abend hat mir das Thema keine Ruhe gelassen. Nochmal Sicherungen raus und in den Keller, Zähler drehte weiterhin, soweit waren wir schon. Dann fiel mir ein, die Sicherung meines Kellers (über meinem Zähler) rauszumachen.

Licht also an in meinem Keller und Schalter umgelegt.

Mein Licht blieb an - der Kühlschrank (?) im Nachbarabteil geht aus - mein Zähler steht!

Fazit: Die Sicherungen/Zähler/Kabel für die Kellerabteile sind falsch! Dh seit Jahren bezahlt "meine" Wohnung den Keller des Nachbarn mit und warscheinlich umgekehrt. Ein Anzapfen schließe ich mal aus, denn sonst würde ja mein Licht aus mit ausgehen bzw mein Zähler sich weiterdrehen, dh mein Licht geht auf einen anderen Zähler!

Vorhin mit dem 24h Service des Energieversorgers gesprochen, der meinte auch erstmal an die Vermieterin/Eigentümerversammlung wenden, warscheinlich ist dann da noch mehr fehlgelaufen. Ggf auch mal bei der Polizei nachfragen, bzw ggf Protokoll aufnehmen. Zeuge ist auch schon vorhanden.
Glückwunsch. Endlich hast du Gewissheit.

127.0.0.1
2011-02-06, 12:08:36
Na also, jetzt weisst du ja wie du Energie sparen kannst.

Wäschetrockner, Waschmaschine, Kühlgeräte, alles runter in den Keller tragen und dort anschliessen ;D

Ist dann auch viel mehr Platz in der Wohnung oben :D

Franconian
2011-02-06, 12:16:02
Wie gesagt ich weiß nicht was er da genau alles hat, ich sehe nur von hinten einen Külhschrank. Der rumort/läuft aber immer durchgehend, meiner in der Wohnung kühlt ja meist für 10 Minuten und gibt dann ruhe. Hatte ja gemessen, 4 Minuten für eine Umdrehung, jemand hat ja hier dann konstante 200W errechnet. Vielleicht ist das ein defektes altes Ding was halt dauern 200W zieht, über Jahre....

127.0.0.1
2011-02-06, 12:20:10
200W für einen Kühlschrank ist schon recht viel, aber durchaus möglich wenn es ein rechtes Trumm aus dem 2. Weltkrieg ist oder so.

Wenn der dauernd mit der Leistung durchläuft sind das etwa 1750 KWh/a und das verursacht dann pro Jahr etwa 350€ Kosten (bei angenommenen 20ct/KWh). Bei 50% ED eben die Hälfte.

ux-3
2011-02-06, 12:43:59
Steht ja eigentlich alles schon weit oben im Thread. Auch der Hinweis auf Kühlgeräte in anderen Kellern zu achten, aber wayne interessierts?

400 Euro im Jahr kostet ein amoklaufendes Kühlgerät tatsächlich. Ich hab genau das erlebt, was der TS beschrieben hat.

Franconian
2011-02-06, 13:04:37
So, hab mit meiner Vermieterin telefoniert, die wird am Montag gleich tätig werden.

Danke nochmal an alle für die vielen Tipps und Hinweise! Ich halte euch auf dem Laufenden.

ux-3
2011-02-06, 13:11:01
Hast du den Dauerlauf des Gerätes dokumentiert? Wenn du Geld wiedersehen willst, musst du deinen Schaden belegen können. Gibt es Protokolle über den Zählerstand beim Auszug und beim Einzug? Die Differenz wäre wichtig.

Franconian
2011-02-06, 13:21:52
Nun ich habe den Zählerstand von einem Tag vor meinem Einzug, den auch mein Energieversorger hat.

Wie soll ich den Dauerlauf dokumentieren, außer mit Zeugen? Ich kann ja schlecht ein Video vom Zähler drehen, das kann ja alles sein.

ux-3
2011-02-06, 13:28:26
Nun ich habe den Zählerstand von einem Tag vor meinem Einzug, den auch mein Energieversorger hat.

Auszug :rolleyes:

Wie soll ich den Dauerlauf dokumentieren, außer mit Zeugen? Ich kann ja schlecht ein Video vom Zähler drehen, das kann ja alles sein.

Woher weißt du denn, dass der Kühlschrank dauerläuft? :freak:

Franconian
2011-02-06, 13:32:24
Einzug/Auszug ist praktisch der gleiche Tag.

Naja ich höre es halt mit dem Kühlschrank. Und ich höre auch dass er verstummt, wenn ein paar Türen weiter die Sicherung umgelegt wird.

Allerdings müsste es ja Beweis genug sein, dass mein Kellerlicht nicht ausgeht, wenn ich meine Kellersicherung rausmache!

127.0.0.1
2011-02-06, 13:35:02
Wie soll ich den Dauerlauf dokumentieren, außer mit Zeugen? Ich kann ja schlecht ein Video vom Zähler drehen, das kann ja alles sein.

Wie gut kennst du denn den betreffenden Nachbarn, sind das umgängliche Menschen? Weil die einfachste Methode wäre mal in seinen Keller zu schauen was er da alles betreibt. Wenn es nur der Kühlschrank ist dann könnte man, mit seinem Einverständnis, mal für eine Woche ein Energiekostenmessgerät dranhängen und dann hochrechnen. Die Wahrscheinlichkeit dass er das nicht bewusst ausgenutzt hat ist recht hoch, imho. Also zuerst mit der Hausverwaltung dokumentieren, vom Elektriker die Verkabelung umklemmen lassen und dann zuerst eine gütliche Einigung anstreben, was deinen Schaden anbelangt.

Franconian
2011-02-06, 13:39:12
Kenne den Nachbarn gar nicht, weiß nichtmal wem der Keller da gehört.

ux-3
2011-02-06, 13:43:34
Allerdings müsste es ja Beweis genug sein, dass mein Kellerlicht nicht ausgeht, wenn ich meine Kellersicherung rausmache!


OK, ich gebs auf.

Franconian
2011-02-06, 13:47:09
Sorry ich verstehs jetzt grad echt nicht.

ux-3
2011-02-06, 13:52:46
Sorry ich verstehs jetzt grad echt nicht.

Wie viel Geld willst du wiederhaben?

Franconian
2011-02-06, 13:58:42
Naja das Geld was ich seit Einzug 1.7. verplempert habe. Differenz Zählerstand 30.6 und Datum der Reparatur = Gesamt kWh. Davon abgezogen den Verbrauch den der Nachbar im Keller hatte, dürfte ja kein Aufwand sein den rauszufinden. Ansonsten einfach nen Schätzwert meines Wohnungsverbraucht, den kann ich ja auch einfach messen. Zb eine Woche normal wohnen, ablesen und dann hochrechnen. Dann wieder die differenz.

Da ich nicht den den Keller des Nacbarn kann und auch nicht sehe was da drin ist, geht es meiner Meinung nach auch gar nicht anders.

huha
2011-02-06, 14:11:10
Du mußt aber vorher wissen, wieviel du willst, nicht erst irgendwie im Nachhinein.
Ich sehe hier als erste und beste Möglichkeit, sich mit dem Nachbarn zusammenzusetzen und zu versuchen, das privat vernünftig zu regeln. Alles andere kostet nur viel Geld und sollte erst dann getan werden, wenn die die unbürokratische Regelung nicht fruchtet.

-huha

ux-3
2011-02-06, 14:14:23
Davon abgezogen den Verbrauch den der Nachbar im Keller hatte, dürfte ja kein Aufwand sein den rauszufinden. Ansonsten einfach nen Schätzwert meines Wohnungsverbraucht, den kann ich ja auch einfach messen. Zb eine Woche normal wohnen, ablesen und dann hochrechnen. Dann wieder die differenz.

Da ich nicht den den Keller des Nacbarn kann und auch nicht sehe was da drin ist, geht es meiner Meinung nach auch gar nicht anders.


NOCH hängt der Nachbarkeller an DEINEM Zähler und NOCH kannst du messen, wie du lustig bist. Ab Montag weiß der Besitzer bescheid. Vielleicht gibt es am Dienstag diesen kaputten Kühlschrank schon nicht mehr. Und dann?

Da du ja noch nicht lange dort wohnst, hält sich der Schaden vermutlich in Grenzen, so 30+€/Monat. Evtl. ist eine einfache Einigung möglich, oder man akzeptiert den Verlust und hat seine Ruhe und Mietfrieden.

Das musst du entscheiden.

Franconian
2011-02-06, 14:16:56
Gut, natürlich. Aber erstmal muss der Fehler behoben werden, ich vermute da ist vielleicht noch mehr falsch verkabelt. Und wie gesagt das läuft seit Jahren, laut meiner Vermieterin hatte meine Vormieterin auch mal wegen der hohen Stromrechnung bei ihr angefragt. Ich will ja niemanden anzeigen, erstmal sollen da Elektriker her die da alles durchmessen und bereinigen.

Wenn ich jetzt gleich zum Nachbarn gehen, räumt der womöglich das Gerät von heut auf morgen weg, das will ich erstmal durch ne Fachkraft angeschaut haben.

NOCH hängt der Nachbarkeller an DEINEM Zähler und NOCH kannst du messen, wie du lustig bist. Ab Montag weiß der Besitzer bescheid. Vielleicht gibt es am Dienstag diesen kaputten Kühlschrank schon nicht mehr. Und dann?

Da du ja noch nicht lange dort wohnst, hält sich der Schaden vermutlich in Grenzen, so 30+€/Monat. Evtl. ist eine einfache Einigung möglich, oder man akzeptiert den Verlust und hat seine Ruhe und Mietfrieden.

Das musst du entscheiden.

Wie soll ich denn das jetzt messen bis morgen? Ich kann meinen Kühlschrank nicht bis morgen vom Strom nehmen und für 24 Stunden verreisen!

Das einzige was ich jetzt anbieten kann: Alles vom Strom außer Kühlschrank, Zählerstand fotografieren, jetzt für 5-6 Stunden ins Schwimmbad und dann wieder Stand fotografieren.

ux-3
2011-02-06, 14:29:53
Wie soll ich denn das jetzt messen bis morgen? Ich kann meinen Kühlschrank nicht bis morgen vom Strom nehmen und für 24 Stunden verreisen!

Es ist nicht mein Geld. Für 210 Euro nimmt halt nicht jeder ein paar Unbequemlichkeiten in Kauf. Scheiß drauf und mach dir einen schönen Sonntag.

Wenn ich jetzt gleich zum Nachbarn gehen, räumt der womöglich das Gerät von heut auf morgen weg, das will ich erstmal durch ne Fachkraft angeschaut haben.


Der Besitzer des Gefrierschrankes wird bestimmt das Gerät durchmessen lassen und dir dann 210 Euro und der Vormieterin eine vierstellige Summe zahlen. Deinem Willen kann er sich ja wohl kaum entziehen. Die Fachkraft zahlt er bestimmt auch gerne noch. Seine Alternative wäre ja, einen defekten Kühlschrank wegzuwerfen - undenkbar.

Das einzige was ich jetzt anbieten kann: Alles vom Strom außer Kühlschrank, Zählerstand fotografieren, jetzt für 5-6 Stunden ins Schwimmbad und dann wieder Stand fotografieren.

Auch Zeugen! Vorgehen filmen. Und je länger du wartest, desto besser. Jag vorher mal deinen Kühlschrank auf Max.

Falls Verdacht auf Vorsatz besteht: Kellersicherung springen lassen. Wenn sie nach ein paar Tagen ersetzt ist, ohne das sonst was geschieht, liegt mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit Vorsatz vor. Der Schrankinhalt geht dann aber auf deine Rechnung.

y33H@
2011-02-06, 17:43:37
Ich habe gerade die Jahresabrechnung aus dem Briefkasten gefischt: Bin ein Single-Haushalt (bis auf am WE öfters die Freundin) mit fettem Rechner samt HiFi und Beamer plus Durchlauferhitzer mit Strom sowie Kühlschrank - allerdings mit Nachttarif und dann Rechner halt so 7-8h am Stück an; am WE fast 24/7 (außer wenn ich außer Haus bin, klar). Bin nun für 2010 bei etwas über 1.700 kW/h. Und da ich eine Pauschale von 50€ gezahlt hatte, real aber jetzt nur bei 35€ bin, gibt's abzüglich des ersten Abschlags mal eben so 170€ zurück ;D

EDIT
Wenn ich das richtig sehe, sind 1.700 kW/h vollkommen im Rahmen, oder?

dargo
2011-02-06, 18:37:24
EDIT
Wenn ich das richtig sehe, sind 1.700 kW/h vollkommen im Rahmen, oder?
Für einen Single-Haushalt samt Durchlauferhitzer mit Strom passt das schon.

Franconian
2011-02-06, 20:49:52
Hab jetzt mehrere Videos gedreht.

- Zähler 14:35
- Zähler 20:40 (war dazwischen im Schwimmbad)

Es wurden ziemlich genau 1,5 kWh in den 6 Stunden verbraucht! Vom Nachbarn!

- Video wie ich im Keller stehe, Kühlschrank läuft und ich dann die Sicherung rausnehme, Zähler stehenbleibt und dann drüben im Keller der Külschrank aus ist. Dann wieder zurück, Schalter an, und der Kühlschrank wieder läuft.

- Video wie meine Freundin den Schalter umlegt, damit man es noch besser hört.

Ich denke das sollte fürs erste genügen.

Exxtreme
2011-02-06, 21:00:56
Vor allem, ich frage mich wie der Nachbar an deinen Strom rankommt. Hat er am Stromkasten rumgebastelt oder wie? Das ist strafbar wenn ich mich nicht irre.

ux-3
2011-02-06, 21:13:25
Vor allem, ich frage mich wie der Nachbar an deinen Strom rankommt. Hat er am Stromkasten rumgebastelt oder wie? Das ist strafbar wenn ich mich nicht irre.

Ja Ronnie Raygun, der Nachbar ist ein gottloser Kommie und Stromdieb! :freak: ;)

Völlig unrealistische alternative Ansätze:
Keller beim Ersteinzug verwechselt
Parteien haben mal den Keller getauscht


Es wurden ziemlich genau 1,5 kWh in den 6 Stunden verbraucht! Vom Nachbarn!


250W! Bzw. fast 2200kWh im Jahr. Du solltest die Vormieterin informieren. Deren Schaden ist noch viel höher als deiner.

Exxtreme
2011-02-06, 21:16:25
Völlig unrealistische alternative Ansätze:
Keller beim Ersteinzug verwechselt
Parteien haben mal den Keller getauscht
Ist aber schon komisch, dass das jetzt so richtig auffällt. ;) Und Stromdieb ist gar nicht mal so unrealistisch. Vor allem bei alten Häusern. Da liegen Leitungen rum das glaubt man gar nicht.

ux-3
2011-02-06, 21:27:06
Ist aber schon komisch, dass das jetzt so richtig auffällt. ;) Und Stromdieb ist gar nicht mal so unrealistisch. Vor allem bei alten Häusern. Da liegen Leitungen rum das glaubt man gar nicht.

Warum würdest du Strom klauen, den du mit einem heilen Gerät gar nicht erst brauchen würdest? Ich meine, würdest du eine Tankstelle nach der anderen beklauen, weil dein Tank ein kleines Loch hat?

Die "geklaueten" 400+ Euro pro Jahr hättest du durch eine Reparatur oder einen Neukauf schon nach ein paar Monaten raus. Ein Dieb hätte den Kühlschrank repariert und einen Wäschetrockner am laufen.

Exxtreme
2011-02-06, 21:30:08
Deine Theorie setzt voraus, dass man weiss, dass der Kühlschrank kaputt ist.

ux-3
2011-02-06, 21:59:03
Deine Theorie setzt voraus, dass man weiss, dass der Kühlschrank kaputt ist.

Und wo ist der Wäschetrockner? :D



Edit: Dieb ertappen Teil 2: Wäschetrockner, Nostalgiekühlschrank und fette Mehrfachsteckdose mit Nachbarschaftshilfe in eigenen Keller bringen. Sicherungswirkung regelmäßig überprüfen.

duty
2011-02-06, 22:07:12
Dazu müsste es erst mal nachgewiesen sein, dass es auch Betrug ist.
Wenn die Schaltkästen etc sonst immer zu sind, wird es schon schwer überhaupt an alles ranzukommen.
Wahrscheinlich weiß sein Nachbar gar nichts davon und denkt seit Jahren, wie sparsam doch seine Geräte sind.
Vllt wurden die Leitungen auch absichtlich umgeklemmt wie bei uns früher.
Da wir 2 Wohnungen und mehrere Kellerräume im Haus hatten, wurden diese alle über einen Zähler geklemmt. Wenn sowas beim Auszug vergessen wird wieder zu ändern, kannst du nichts dafür!

wenn es ein Betrug ist oder jemand Strom klaut läßt sich das auch nachweisen und ist dann eine Straftat ..


Wäschetrockner

Schwachsinn hoch 3,
ich hab seit 2005 eine Klima Anlage 1100 Watt die ich 2005.,2006,2007 sehr viel benutzt hatte weil sehr viel heiße Tage , dazu kam noch der 15 Jahre alte Kühlschrank 368 Watt , ich hatte da ca. 3800 Jahres Verbrauch .

duty
2011-02-06, 22:25:28
Eine alte Truhe kann durchaus bis zu 5Kwh am Tag machen
richtig wenn die kaputt ist und ständig läuft auch eine E-Heizung verursacht solche hohen kosten .
Es gibt aber auch falsch gehende Zähler oder so wie es bei uns war,das Leitungen zu den Strom Zähler im Haus vertauscht waren, das
war damals bei uns so, ich hatte daraufhin Strafanzeige wegen Strom Diebstahl erstattet weil in der anderen WG eine Gefriertruhe betrieben wurden ich diesen extra Verbraucht bezahlt hatte und vom Strom Versorger Schadensersatz gefordert, der auch Bezahlt wurde .

sapito
2011-02-07, 11:03:42
Dazu müsste es erst mal nachgewiesen sein, dass es auch Betrug ist.


wenn du mir eine auf die fresse haust, muss ich das dir nicht erst nachweisen. das ist wie auch in diesem falle aufgabe der ermittelnden behörden, hier staatsanwaltschaft und polizei.

so verhält es sich auch hier. ich würde mir sofort ein handy schnappen und die 110 wählen und nicht vom tatort weichen. die polizei wird dann die beweissicherung übernehmen.

der vermieter ist in dem falle schadensersatzpflichtig. falls der nachbar die elektroanlage manipuliert hat, muss er sich von ihm das geld wiederhohler. der thread starter hat aber imho einen mietvertrag mit dem vermieter, wo aufgelistet ist WAS alles zur mietsache gehört. der vermieter ist hier für die richtigkeit der gemachten angaben zuständig und haftbar.

Franconian
2011-02-07, 11:51:39
Gut das mit der Polizei ist jetzt erstmal hinfällig, Vermieterin weiß bereits bescheid und will die Sache alleine aus eigenem Interesse möglichst rasch aus dem Weg räumen und ab heute weitere Schritte einleiten. Meine Vormieterin hatte sich wohl auch bereits bei Ihr wegen einer hohen Rechnung angefragt, da wurde aber wohl keine Ursache gefunden.

Wie gesagt, ich habe jetzt zwei Zeugen die die Sache bereits gesehen haben und dazu noch Videos.

Ich mache mir jetzt nicht so große Sorgen, schließlich ist das jetzt kein 08/15 Diebstahl wo der Nachbar einfach ein Kabel an meine Steckdose hängt was er von heute auf morgen gleich entfernen kann, sondern es sind offensichtlich die kompletten Leitungen vertauscht und Sicherungen wirkungslos, bei dem der Nachbar auch nichts dafür kann, sondern warscheinlich nur beim Bau/Umbau mal gepfuscht wurde.

Ich werde berichten.

XxTheBestionxX
2011-02-07, 12:34:11
wir haben mit 2 leuten in 56m2 auch 4600kwh gehabt letztes jahr und mussten ordentlich nachzahlen. aber bei uns läuft auch 5x die woche waschmaschine und trockner, min 1x am Tag Spühlmaschine dann kochen wir selber viel täglich und haben auch Durchlauferhitzer mit 18kw und duschen beiden täglich. Am We dann meistens bade(zumindest meine Freundin). Dazu kommt halt noch mein plasma und rechner und anlage die meistens nur am Wochenende was länger laufen. In der Woche evt 2stunden am Abend manchmal auch Tage nicht.
Finde das auch schon sehr viel Strom haben jetzt von stromhoch 3 auf hitstrom gewechselt da bekommen wir mehr für unser Geld. Versuchen jetzt etwas einzusparen mal sehen obs klappt... liegen jetzt bei 90€ im monat.

duty
2011-02-07, 12:58:11
ich kenne zwar die Gegebenheiten der WH nicht,
aber es kann gut sein das noch jemand anderes hinter
dem Zähler mit dran hängt,
entweder selbst mit angeschlossen oder ein Fehler in der Verkabelung ,
so was läßt sich relativ schnell feststellen .
alles was in der WG ist vom Netz trennen das kein Verbraucher mehr dran ist,
dann den Zähler längere Zeit beobachten ob der weiter läuft oder sich der Zähler Stand geändert hat ...?
klaut die jemand Strom .

Alexander
2011-02-07, 13:01:35
Schreib bitte in den ersten Beitrag rein dass du den Fehler bereits gefunden hast!!!!!!!!!!

In Zeile 1:
Fehler gefunden! Keller vom Nachbar hängt mit dran!

duty
2011-02-08, 00:21:07
genau so war das bei uns damals auch:

von meinen Strom Zähler zwar die Leitung vom Keller
mit einer anderen Wohnung vom Keller vertauscht,
in diesem Keller war eine Gefriertruhe an geschlossen,

ich hatte daraufhin vom Energie Versorger Rückwirkend die zu viel bezahlen Strom Kosten zurück verlangt,
weil diese zu Unrecht zu meinem Nachteil berechnet wurden so wie
Strafanzeige wegen Strom Diebstahl erstattet ,
(Strafanzeige u.a deswegen um die Verjährung aufzuheben);
weil in meinem Keller sich kein Gerät befindet was ständig an Strom angeschlossen war .

sapito
2011-02-09, 10:12:08
Gut das mit der Polizei ist jetzt erstmal hinfällig, Vermieterin weiß bereits bescheid und will die Sache alleine aus eigenem Interesse möglichst rasch aus dem Weg räumen und ab heute weitere Schritte einleiten. Meine Vormieterin hatte sich wohl auch bereits bei Ihr wegen einer hohen Rechnung angefragt, da wurde aber wohl keine Ursache gefunden.

Wie gesagt, ich habe jetzt zwei Zeugen die die Sache bereits gesehen haben und dazu noch Videos.


tschuldidung, aber wie naiv muss man eigentlich sein? wie alt bist du?
deine videos kannst du als onanier vorlage verwenden und deine zeugen sind auch nicht sehr viel mehr wert. vor gericht gibt es keinen besseren zeugen als einen polizei beamten. ebenso was die beweissicherung angeht. du bist da noch nicht einmal ein amateur.
deshalb musst du zur polizei gehen und eine anzeige stellen, besser ruf an und lass sie vorbeikommen.
das hier ist kein strom diebstahl im klassischen sinne. für den schaden kommt auch nicht der energieversorger auf. den schaden hat dein vermieter verursacht und mit dem willst du jetzt mit sand förmchen spielen? der freud sich doch jetzt schon, so ein naivchen gefunden zu haben


HTH

Zephyroth
2011-02-09, 10:23:54
Ich würde zuerst auch versuchen ohne Polizei auszukommen. Es wundert mich sowieso, das immer gleich mit Bullen oder Anwalt gedroht wird. Haben die Leute das miteinander reden verlernt?

Wenn der Vermieter gewillt ist, die Sache aus der Welt zu schaffen ist doch alles ok. Falls nichts passiert, kann man immer noch Bullerei und Anwalt einschalten. Abgesehen davon, muß kein Vorsatz vorliegen, dem Nachbarn Strom zu stehlen, es kann ein simpler Verkabelungsfehler sein.

Das hat mit Naivität nichts zu tun, sondern mit zwischenmenschlichem Umgang. Wenn das nicht funktioniert, kann man immer noch zur groben Kelle greifen.

Grüße,
Zeph

medi
2011-02-09, 10:32:34
Ich würde zuerst auch versuchen ohne Polizei auszukommen. Es wundert mich sowieso, das immer gleich mit Bullen oder Anwalt gedroht wird. Haben die Leute das miteinander reden verlernt?

Wenn der Vermieter gewillt ist, die Sache aus der Welt zu schaffen ist doch alles ok. Falls nichts passiert, kann man immer noch Bullerei und Anwalt einschalten. Abgesehen davon, muß kein Vorsatz vorliegen, dem Nachbarn Strom zu stehlen, es kann ein simpler Verkabelungsfehler sein.

Das hat mit Naivität nichts zu tun, sondern mit zwischenmenschlichem Umgang. Wenn das nicht funktioniert, kann man immer noch zur groben Kelle greifen.

Grüße,
Zeph

Das ist die amerikanische Denkweise die sich langsam bei uns durchsetzt: Erst schiessen dann reden.

So ist es auch einfacher einer mühseligen Diskussion aus dem Weg zu gehen...

duty
2011-02-09, 11:37:50
Ich würde zuerst auch versuchen ohne Polizei auszukommen. Es wundert mich sowieso, das immer gleich mit Bullen oder Anwalt gedroht wird. Haben die Leute das miteinander reden verlernt?

Wenn der Vermieter gewillt ist, die Sache aus der Welt zu schaffen ist doch alles ok. Falls nichts passiert, kann man immer noch Bullerei und Anwalt einschalten. Abgesehen davon, muß kein Vorsatz vorliegen, dem Nachbarn Strom zu stehlen, es kann ein simpler Verkabelungsfehler sein.

Das hat mit Naivität nichts zu tun, sondern mit zwischenmenschlichem Umgang. Wenn das nicht funktioniert, kann man immer noch zur groben Kelle greifen.

Grüße,
Zeph


das ist heute so üblich und wird so gehandhabt.

"Anzeige Verdacht einer Straftat auf Strom Diebstahl "

wenn du illegale Donlaods machst bekommt du nicht nur einen Kostenpflichte Abmahnung auch ein Verfahren an den Hals.
ist natürlich was anderes wenn der Elektriker Fehler gemacht hat und vertauscht hat , dann ist es ein versehen , das alles läßt sich aber nach prüfen und dazu ist die Polizei da, ob eine Leitung nachträglich manipuliert wurde zum Nachteil, denn einen Vorteil hat ja der Mieter der den anderen Keller gehört der spart die Strom Kosten .

Franconian
2011-02-09, 12:04:42
tschuldidung, aber wie naiv muss man eigentlich sein? wie alt bist du?
deine videos kannst du als onanier vorlage verwenden und deine zeugen sind auch nicht sehr viel mehr wert. vor gericht gibt es keinen besseren zeugen als einen polizei beamten. ebenso was die beweissicherung angeht. du bist da noch nicht einmal ein amateur.
deshalb musst du zur polizei gehen und eine anzeige stellen, besser ruf an und lass sie vorbeikommen.
das hier ist kein strom diebstahl im klassischen sinne. für den schaden kommt auch nicht der energieversorger auf. den schaden hat dein vermieter verursacht und mit dem willst du jetzt mit sand förmchen spielen? der freud sich doch jetzt schon, so ein naivchen gefunden zu haben


HTH

Was feindest du mich so unfreundlich an?

Der Fehler liegt auch nicht beim Vermieter, sondern bei der Hausverwaltung bzw Baufirma die das wohl damals gemacht hat. Deswegen habe ich dem Nachbarn auch noch nicht den Saft abgedreht (auch wenn mich das weiterhin knappe 1,50 € am Tag kostet), da ich nicht weiß was er da hat. Nachher gehen dem da irgendwelche Sachen kaputt und er stellt sich erst recht quer meinen Schaden zu ersetzten, wenn er selbst einen hat. So kann er sich freuen jahrelang gespart zu haben und soll mir halt meine 200-300 € zahlen, fertig.

Wind mit der Polizei kann ich immernoch machen. Oder denkst du der schleift jetzt heute Nacht den Kühlschrank raus und sagt dann "das haben Sie sich eingebildet, da war nie was". Und auch wenn, ich gehe nicht davon aus, dass sich eine Kabelverlegung so einfach lösen lässt. Das ist ja ein generelles Problem, was sich jederzeit nachprüfen und reproduzieren lässt.

duty
2011-02-09, 12:13:02
wenn das eindeutig ist gibt es nichts zu ermitteln dann braucht man die Polizei nicht aber einen Anwalt wenn man sich so nicht einigen kann, die volle Rückzahlung verlangen,
ich hatte mich damals mit dem Strom Versorger so geeinigt und an den muß man sich erst mal wenden weil man an den zu viel bezahlt hat .

Franconian
2011-02-09, 12:20:08
So, hab jetzt spasseshalber mit der Polizei telefoniert. Die meinten auch, ich solle am besten den Elektriker abwarten und dann ggf eine Anzeige stellen, wenn herauskommt dass das absichtlich passiert ist. Meine beiden Zeugen und meine Videos wären ebenfalls nützlich, genauso alleine schon die Information des Energieversorgers, dass in den letzten Jahren ungeheuer viel Stom angefallen ist. Ich denke das was ich bisher getan habe, ist somit alles im Rahmen.

Zumal mir ebenfalls gesagt wurde, dass mir eine jetzige Anzeige eh nichts nützt, wenn es um mein Geld geht, dass müsste in jedemfall auf dem zivilrechtlichen Weg eingefordert werden und hätte mit der Anzeige erstmal gar nichts zu tun. Also (Elektriker und dessen Protokoll) abwarten und Tee trinken.

duty
2011-02-09, 12:47:05
hinter dem Zähler ist zwar nicht mehr der Strom Versorger verantwortlich sondern die Hausverwaltung aber im endefeckt doch der Strom Versorger weil man ja seinen Strom an ihn bezahlt hat und nicht an die Hausverwaltung .
der Strom Versorger muß das dann mit der Hausverwaltung abklären und zurück zahlen .

n00b
2011-02-09, 12:50:56
Warum sollte der Stromversorger irgendwas zurückzahlen wenn er doch, wie du selbst sagst, für die Verkabelung hinter (!) dem Zähler nicht verantwortlich ist? Welcher Rechtsauffassung entspringt diese etwas eigentümliche Ansicht?

Franconian
2011-02-09, 13:00:00
Verstehe ich auch nicht. Den Stromversorger interessiert das gar nicht, die verrechnen den Strom den sie gestellt haben. Wer den letztlich nutzt ist denen doch wurst. Da muss schon der Nachbar löhnen (evtl Teilschuld von der Hausverwaltung, oder wer halt für die Verkabelung verantwortlich ist).

n00b
2011-02-09, 13:04:36
Genau so ist das. Der Versorger hat eine bestimmte Menge Energie geliefert, die wurde bezahlt. Von seiner Seite aus alles korrekt solange der Zähler technisch in Ordnung ist und nicht falsch zählt. Was die Leute hinter dem Zähler machen interessiert den nicht, das müssen die schon selbst unter sich ausmachen.

duty
2011-02-09, 13:10:03
Warum sollte der Stromversorger irgendwas zurückzahlen wenn er doch, wie du selbst sagst, für die Verkabelung hinter (!) dem Zähler nicht verantwortlich ist? Welcher Rechtsauffassung entspringt diese etwas eigentümliche Ansicht?
warum ist die Banne krum ?
das hat nichts mit Rechts Auffassung zu tun, sondern damit das der Strom
falsch berechnet wurde und dafür ist alleine der Strom Versorger verantwortlich.
die Hausverwaltung kann ja nicht selber abschätzten was zu viel bezahlt wurde.


wir hatten genau das selbe Problem hier vor etlichen Jahren ,
der Elektriker hatte beim Bau des Hauses damals die Kabel von den
Kellern vertauscht und das auch von anderen Wohnungen noch .
ich bin damals so vorgegangen den Strom Versorger informiert und Rückzahlung
verlangt und die Hausverwaltung darüber informiert .

n00b
2011-02-09, 13:17:32
Der Strom wurde aus Sicht des Versorgers richtig berechnet. Übegabepunkt, Ende der Verantwortung des Energieversorgers ist der Zähler! Was hier gemessen wurde, wurde auch korrekt berechnet und bezahlt! Für die Verteilung nach dem Zähler (und daraus entstehenden evtl. Fehlern wegen falscher Verkabelung) ist derjenie verantwortlich, der das verursachte. Das können alle möglichen Leute sein aber ganz sicher nicht der Stromversorger. Ausser er hat die Hausverkabelung damals auch vorgenommen, was aber die absolute Ausnahme sein dürfte. In der Regel macht dies ein privat beauftragter Elektriker oder sonstiger Strippenzieher.

Vader
2011-02-09, 13:18:17
Ich finde den extremen Mehrverbrauch von nur einem Keller schon merkwürdig. Informiere Dich wem der Keller mit dem Kühlschrank gehört, und informiere den, das Du den Strom abklemmst.

Vielleicht schreien ja noch mehr Mieter auf, wenn es bei denen im Keller anfängt zu schimmeln...

n00b
2011-02-09, 13:19:02
wir hatte genau das selbe Problem hier vor entleihen Jahren ,
weil hatte der Elektriker beim Bau des Hauses damals die Kabel von den
Keller vertauscht und das auch von anderen Wohnungen noch .

Aha. Und weil der Elektriker falsch verkabelt ist der Energieversorger schuld. Jo, klingt logisch.

duty
2011-02-09, 13:23:32
Der Strom wurde aus Sicht des Versorgers richtig berechnet. Übegabepunkt, Ende der Verantwortung des Energieversorgers ist der Zähler! Was hier gemessen wurde, wurde auch korrekt berechnet und bezahlt! Für die Verteilung nach dem Zähler (und daraus entstehenden evtl. Fehlern wegen falscher Verkabelung) ist derjenie verantwortlich, der das verursachte. Das können alle möglichen Leute sein aber ganz sicher nicht der Stromversorger. Ausser er hat die Hausverkabelung damals auch vorgenommen, was aber die absolute Ausnahme sein dürfte. In der Regel macht dies ein privat beauftragter Elektriker oder sonstiger Strippenzieher.

wenn du meinst ein Besserwisser zu sein,
ich habe jedenfalls das Geld zurück bekommen ohne Probleme
die HW hatte einen Elektriker beauftragt der die Kabel Neu und richtig verlegt hatte.

man kann aber auch ggf. einfach nur die Keller tauschen .

Zephyroth
2011-02-09, 13:30:25
Fragt sich nur von wem du das Geld zurück bekommen hast, wie schon gesagt, der Energieversorger kann für den Mumpitz nichts, den der Elektriker hinter dem Zählen veranstaltet. Es ist etwas anderes, wenn der Zähler falsch zählt, oder anderweitig vom Energieversorger falsch abgerechnet wurde.

Grüße,
Zeph

Franconian
2011-02-09, 13:35:01
Das wird sich zeigen. Dass alles nicht einfach wird, das habe ich mir schon gedacht. Jetzt warte ich mal ab und dann werde ich schon sehen was der Nachbar sagt. Eine Anzeige nützt mir da letztlich auch nichts, ich versuche es erstmal auf die nette Weise.

duty
2011-02-09, 13:36:22
da gab es nichts zu fragen,
der Strom Versorger hatte wegen falsch Berechnung den Betrag an uns zurückgezahlt und zusätzlich die Kosten dem anderem Mieter wegen falsch Berechnung in Rechnung gestellt, was der auch bezahlt hat
"Inkasso Berichtigt ist in dem Fall nicht die HW
sondern der Strom Versorger" wie oft denn nun noch Hilfsschule ?

n00b
2011-02-09, 13:41:19
Na also, dann hast du das Geld ja von deinem Nachbarn bekommen, nicht vom Stromversorger. Der hat für dich lediglich den Service übernommen, es von ihm an dich zu transferrieren.

duty
2011-02-09, 13:58:13
dazu ist der auch verpflichtet weil Geld in Rechnung gestellt wurde für einen Verbrauch den man real nicht hatte .

app Zähler ich würde den gesammten Zähler überprüfen lassen , vielleicht sind da noch andere Kabel vertauscht , das ist aber Sache der HW die Leitungen die vom Zähler kommen , 5.000 kWh incl. Gefrierschrank anderer von Keller ein 1 Person finde ich trotzdem etwas viel .

n00b
2011-02-09, 14:42:11
dazu ist der auch verpflichtet weil Geld in Rechnung gestellt wurde für einen Verbrauch den man real nicht hatte .


Verpflichtet? Das möchte ich doch stark bezweifeln... Nochmal langsam für dich, bevor ich es aufgebe: Der Energieversorger hat über den Zähler Nummer sowieso 5000 KWh Energie geliefert. Dadurch sind ihm Kosten entstanden, die korrekt dem vertraglich eingetragenen Mieter dieses plombierten Zählers berechnet wurden. Die Zuleitung zum Zähler sowie der Zähler selbst sind technisch in Ordnung, und hier endet dann auch schon die technische und rechtliche Zuständigkeit des Versorgers. Alles was der Mieter nach dem Zähler anschliesst, ob da die Hausverwaltung was verwechselt oder der Elektriker, ob Klaus Stromer aus dem dritten Stock in einer Nacht-und-Nebel-Aktion was anklemmt um zu betrügen oder nicht, das alles ist nicht mehr Sache des Versorgers, seine Zuständigkeit endet am Übergabepunkt, dem Zähler. Wenn im Nachhinein Fehler offenbar werden, wenn jemand falsch angeklemmt ist oder Strom klaut, all das interessiert den Versorger rein rechtlich nicht die Bohne, solange nicht am Zähler selbst oder der Zuleitung dazu manipuliert wurde. Der will nur die bezogene Energiemenge, gemessen am Zähler, bezahlt haben. Wenn nun offenbar wird dass die Verkabelung fehlerhaft ist und somit die Verteilung nach dem Zähler nicht stimmt und du dadurch einen Nachteil hattest, so musst du das im Notfall, wenn keine gütliche Einigung mit dem "Begünstigten" möglich ist, eben in einem zivilrechtlichen Verfahren von diesem einklagen. Das war auch die Auskunft, die der Threadersteller von der Polizei dazu bekam. Der Versorger ist hier zu garnichts verpflichtet, er hat eine bestimmte Menge Energie geliefert und dafür korrekt abgerechnet. Wenn dir jemand nun einen Teil der gelieferten Energie "klaute" dann musst du dir das eben von dem "Dieb" zurückholen, nicht vom "Lieferanten". Der kann schliesslich nichts dafür.

ux-3
2011-02-09, 14:53:26
Weiß die Vormieterin jetzt bescheid?

Franconian
2011-02-09, 15:08:12
Weiß die Vormieterin jetzt bescheid?

Nein, interessiert mich vorerst auch nicht so. Jetzt will ich erstmal dass mein Schaden ersetzt wird. Ich denke da sind die Chancen dann höher, als wenn jetzt jeder Vormieter angerannt kommt.

In den nächsten Tagen will sich das nochmal jemand von der Hausverwaltung anschauen und ich denke dann werde ich bald einen Zettel an den Keller hängen, dass ich den Stom abstelle.

duty
2011-02-10, 00:27:20
Verpflichtet? Das möchte ich doch stark bezweifeln... Nochmal langsam für dich, bevor ich es aufgebe: Der Energieversorger hat über den Zähler Nummer sowieso 5000 KWh ckholen, nicht vom "Lieferanten". Der kann schliesslich nichts dafür.

ist das eigentlich hier Absicht oder Dummheit,
das Sachen verdreht werden zum Nachteil des Geschädigten ?
Du hast hier in Deutschland nicht nur Pflichten sondern auch Rechte,
das wird scheinbar immer wieder gerne unter den Tisch.

anddill
2011-02-10, 07:33:01
ist das eigentlich hier Absicht oder Dummheit,
das Sachen verdreht werden zum Nachteil des Geschädigten ?
Du hast hier in Deutschland nicht nur Pflichten sondern auch Rechte,
das wird scheinbar immer wieder gerne unter den Tisch.

Nur weil jemand nicht Deiner Meinung ist, ist er noch lange nicht Dumm.

Und jetzt mein Beitrag als User (als Mod steht es mir nicht zu, Meinungen zu moderieren):
Ich stimme hier Franconian und n00b zu. Für die Abrechnung hinter dem Zähler ist immer der Kunde zuständig, nie der Versorger. Ich muß das wissen, da ich durch meinen Job für zig Zähler und Unterzähler verantwortlich bin.
Wenn in Deinem Fall der Versorger den Ausgleich übernommen hat, dann war das nett von denen (So ein offizieller Brief hat halt mehr Gewicht als das Geflenne vom sowieso ungeliebten Nachbarn), aber verpflichtet ist er zu nichts.

Zephyroth
2011-02-10, 09:36:43
Es gibt halt Leute denen sind alle Mittel recht, auch wenn sie einen Unschuldigen anklagen. Ist klar, wenn man sehr einfach denkt, dann zahlt man zuviel an den Lieferanten. Das aber die Verteilung nach den Postkasteln fehlenhaft ist, interessiert dann nicht mehr. Man hat jemanden auf den man mit dem Finger zeigen kann. Und weil man selben nicht die Eier dazu hat, wird gleich die Polizei ohne Notwendigkeit eingeschaltet.

Grüße,
Zeph

Rooter
2011-02-10, 22:50:52
Wenn der Vermieter gewillt ist, die Sache aus der Welt zu schaffen ist doch alles ok. Falls nichts passiert, kann man immer noch Bullerei und Anwalt einschalten. Abgesehen davon, muß kein Vorsatz vorliegen, dem Nachbarn Strom zu stehlen, es kann ein simpler Verkabelungsfehler sein.Den Verkabelungsfehler (ich glaube auch nicht dass es absichtlicher Stromdiebstahl ist) zu beseitigen ist das eine, dass er sein Geld zurück bekommt das andere. Und bei Geld hört die Nachbarschaft noch sehr viel früher auf als die Freundschaft. Ich würde es auch zuerst im Guten probieren aber es wäre doch nicht schlecht für den Ernstfall handfeste Beweise in der Hinterhand zu haben die auch vor Gericht stand halten.

Oder denkst du der schleift jetzt heute Nacht den Kühlschrank raus und sagt dann "das haben Sie sich eingebildet, da war nie was".Öhm, naja... -- Ja, genau das könnte er tun! :freak:

MfG
Rooter