PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Nach Marktplatzdeal verärgert über Zustand der Ware


Masterp
2011-03-29, 10:49:17
Wer kennt dieses Problem ? Man kauft gebrauchte Ware von einem Handelspartner und bekommt dann die Ware in einem verdreckten bzw. beschädigten Zustand ? Ich hab gerade ähnliches am Laufen und frage mich, warum man sowas seinen Handelspartner antut.


Wie seht ihr das ?

Vader
2011-03-29, 10:56:40
Vielleicht sollte ich mit dem schreiben warten, um zu sehen was mit diesem thread passiert? Der Erste war ja nicht von Dauer ;D

Lose oder schlecht verpackte Ware ist ein nogo, besonders bei PC-Hardware.
Man kann nur leider nichts dagegen unternehmen.
Retour wäre dann eine Möglichkeit. Darauf lässt sich aber kaum ein Verkäufer, der sich schon keine Mühe beim verpacken gegeben hat, ein und man bleibt meistens auf den Paketkosten sitzen.

Also Hardware testen, bei Defekt Retour oder Wertausgleich, bei Funktion zumindestens in der Bewertung hinweisen.

Verdreckte Ware ist - Dein Problem. Natürlich ärgerlich, aber man kann sich über den Zustand der Ware mit Fotos vor dem Kauf informieren.
Wenn der Deal nun schnell abgeschlossen werden mußte, weil er so günstig war, weißt Du ja nun, warum so günstig.

Cyphermaster
2011-03-29, 11:08:04
Verdreckte Ware ist - Dein Problem. Natürlich ärgerlich, aber man kann sich über den Zustand der Ware mit Fotos vor dem Kauf informieren.So sehe ich das auch.

Es ist auch so, daß unterschiedliche Menschen unterschiedliche Auffassungen haben, was "sauber" (bzw. "gut verpackt") ist. Manche polieren vor dem Verkauf ihre Ware auf Hochglanz, manche finden wieder, es reicht wenn die Ware gebrauchstauglich ist. - wenn ich einen CPU-Kühler erst putzen muß, um ihn vernünftig benutzen zu können, wäre ich auch angepißt. Ist schließlich eine Nutzungseinschränkung, und auf die sollte bei einem Verkauf schon hingewiesen werden. Wenn es um PC-Hardware geht, ist aber Verpackung das eigentliche Übel. Da gibt es schon Einige, die meinen, als Stoßsicherung für ne HDD reicht eine rumgewickelte Zeitung. Und die Verpackung kann man sicht nun mal nicht auch noch mit reellem Aufwand vor dem Versand per Foto zuschicken lassen, daher ist "in OVP" in meinen Augen ein oft unterschätztes Merkmal, da die OVPs im Normalfall recht guten Transportschutz bieten.

Bei sowas hilft wirklich nur eine gute Fotodokumentation nach Erhalt, und das Gespräch mit dem Verkäufer. Oder eben nicht gebraucht kaufen, oder wenn, dann nur bei Leuten, die man schon kennt.