PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Steve Jobs ist tot


Seiten : [1] 2

schokofan
2011-10-06, 01:45:44
http://www.apple.com/stevejobs/

Schon krass...unabhängig von all dem was schon in dem Thread zum Rücktritt stand. Strenggenommen hat er gearbeitet bis kurz vor seinem Tod.

Lyka
2011-10-06, 01:49:56
fuck :/
war nie ein Fan, aber immer ein Bewunderer von einem solch konsequenten (jaja, ich weiss...) Mann.
Slashdot postet auch schon Links
http://slashdot.org/recent

_DrillSarge]I[
2011-10-06, 01:50:10
krankheit war anscheinend doch ernster als bekannt :(

rip

tobife
2011-10-06, 01:53:24
Das er Krank war, war ja bekannt. Aber das es doch so schlimm war.


Edit: Das ist momentan die Top-Meldung. Nur die deutschen Nachrichtensender haben noch nichts mitbekommen.




tobife

mapel110
2011-10-06, 01:59:01
Er hatte doch eine Transplantation, die nicht geholfen hatte. Das war doch bekannt?!

RIP

Walkman
2011-10-06, 01:59:23
Krass, das nimmt mich irgendwie mit. RIP

Sir Integral Wingate Hellsing
2011-10-06, 02:02:48
R.I.P.

Ich kein Apple-Fan, aber in Sachen User-Interface (Apple II/Macintosh), Smartphones (iPhone) und Tablets (iPad) haben sie zweifelsohne Standards gesetzt. Das trifft Apple hart...

Plutos
2011-10-06, 02:06:47
Er hat eines der erfolgreichsten Unternehmen der Geschichte gegründet und sich damit selbst unsterblich gemacht. Halleluja.

Senior Sanchez
2011-10-06, 02:07:45
Ich finds auch sehr schade, aber es hat sich abgezeichnet. Mich wundert es somit auch nicht, dass Steve Jobs eine Biographie über ihn authorisiert hat, nachdem die vorherigen ja abgelehnt wurden.

Heelix01
2011-10-06, 02:08:50
RIP einer der besten CEO die es wohl je gegeben hat und wird ?

Müller-Lüdenscheidt
2011-10-06, 02:10:00
Der sah ja auch immer schlechter aus, war irgendwie abzusehen.
Geleistet hat der Mann schon was, da muss man schon den Hut ziehen.

Dead Man
2011-10-06, 02:17:17
Ruhe in Frieden Herr Jobs. Meine Flames nehme ich nicht zurück, aber das hätte ich Dir nicht gewünscht. ;(

KinGGoliAth
2011-10-06, 02:44:47
ich bin zwar definitiv kein fan der apple ifaggotry aber sowas kann man dann doch keinem wünschen / gönnen.

THUNDERDOMER
2011-10-06, 02:48:41
Das kann ja nicht sein. Ich bin wegen des rechten Fußkribbeln vorm Bett geweckt worden und in der Nacht gegoogelt, irgendo Warnzeichen, was das ist, bin ich dann auf Tod von Steve Jobs gestoßen. :eek: :(

Hellspinder
2011-10-06, 03:04:44
rest in peace

stickedy
2011-10-06, 03:13:25
Nein, es ist kein schlechter Scherz... :(

http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,790183,00.html

http://www.apple.com/de/stevejobs/


Auch wenn ich Apple nicht mag, aber Steve Jobs war ein Großer, ein Visionär... R.I.P. Steve!

Lokadamus
2011-10-06, 03:13:31
mmm...

:( Jetzt tauchen die Meldungen auch bei den anderen Seiten auf.
http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,790183,00.html
http://www.stern.de/digital/telefon/apple-gruender-gestorben-steve-jobs-ist-tot-1735607.html
http://www.golem.de/1110/86858.html
Ich dachte eigentlich, dass er sich zurückzieht und eine schön lange Pause macht und das Leben für die nächsten Jahren genießt.

http://img593.imageshack.us/img593/1092/holytrinityofpersonalco.th.jpg (http://imageshack.us/photo/my-images/593/holytrinityofpersonalco.jpg/)

Arcanoxer
2011-10-06, 03:53:51
Auch gerade gelesen. ;(
War nie ein goßer Fan von Apple, aber Steve Jobs war einfach einer DER Persönlichkeiten der Computerindustrie.

R.I.P.

Fetza
2011-10-06, 03:57:40
Ja, damit hätte ich auch nicht so schnell gerechnet. Als steve jobs im august vom ceo posten zurücktrat, dachten viele von uns, er würde irgendwann wieder zurückkommen. Aber steve jobs schien es zu diesem zeitpunkt bereits besser gewusst zu haben.

Auch wenn ich Apple nicht mag, aber Steve Jobs war ein Großer, ein Visionär... R.I.P. Steve!

Ich kann mich dir nur anschließen, ich habe apple nie etwas abgewinnen können, ausser dem ipod und ipad. Aber er war ein ganz großer visionär. Deshalb hatten auch leute, die seine produkte nie kauften, stets respekt vor ihm.

Seine fußstapfen werden kaum zu füllen sein.

Siegfried
2011-10-06, 04:02:32
http://de.wikipedia.org/wiki/Karma

sth
2011-10-06, 04:03:21
Die IT-Welt hat einen ihrer größten Visionäre verloren.

RIP :(

Shakti
2011-10-06, 04:12:29
Mein Beileid, eine Frau ohne ihren Mann und 4 Kinder ohne Vater, sehr traurig. Die einzige Rede von ihm die ich je gesehen habe ging um einen Neubau des Apple Centers in Form eines UFO. Da fand ich Steve Jobs sehr bodenstaendig und sympatisch. Und die extrem eigenstaendige und kompromisslose Weiterentwicklung der Apple Produkte war schon einmalig. R.I.P Steve.

ernesto.che
2011-10-06, 04:23:10
mmm...

Ich dachte eigentlich, dass er sich zurückzieht und eine schön lange Pause macht und das Leben für die nächsten Jahren genießt.




Die Arbeit war für ihn Genuss.
Love what you do. Do what you love. Seine Uni-Rede ist dazu passend.

DrFreaK666
2011-10-06, 06:34:58
Ich bin nun wahrlich kein Apple-Fan (meinem iPod-Touch sei Dank), aber Jobs hat wirklich hervorragende Arbeit geleistet.
Vielleicht hätte er sich schon früher zurückziehen sollen um mehr von seiner ersten Familie zu haben... :(

soLofox
2011-10-06, 06:40:02
I[;8968462']krankheit war anscheinend doch ernster als bekannt :(

rip
Das er Krank war, war ja bekannt. Aber das es doch so schlimm war.


das war doch nun aber absolut keine so überraschende meldung, steve jobs hätte nicht aufgehört zu arbeiten wenn es nicht WIRKLICH ernst gewesen wäre um seine gesundheit. als er seinen rücktritt bekannt gab war klar, dass es ihm sehr beschissen gehen musste.

apple hat mit ihm jedenfalls viel verloren.

teufler
2011-10-06, 06:52:31
Schade, ein Visionär hat die Weltbühne verlassen.

Allerdings musste man tatsächlich kein großer Prophet sein, dass diese Meldung in diesem Jahr noch um die Welt geht. Wer die letzten Fotos von ihm gesehen hat die aufgetaucht sind, der wusste genau was los ist.

Ich war zwar nie ein Apple Fan und nutze auch keine Apple Produkte (zumindest keine die Apple hat bauen lassen) aber ich benutze Apple/Steve Jobs Ideen (denn nen HTC würde es ohne Iphone sicherlich auch nicht in der Form geben wie es sie heute gibt)

Ruhe in Frieden Steve Jobs.

Schnäppchenjäger
2011-10-06, 06:59:46
ich weiß noch, als ich hier geflamed wurde, für meine (zugegeben etwas komische/makabre frage), aber ich denke nicht, dass das eine sehr große überraschung ist, vorallem nicht, als das mit dem krebs bekannt wurde.
möge er in frieden ruhen

James Ryan
2011-10-06, 07:00:58
Rest in Peace Steve! ;(

Jetzt ist auch klar, warum er bei der letzten Keynote nicht einmal kurz auf die Bühne kam!

MfG :cool:

TobiWahnKenobi
2011-10-06, 07:02:53
Krass, das nimmt mich irgendwie mit. RIP

mich auch :-(


(..)

mfg
tobi

meikon
2011-10-06, 07:03:00
R.I.P. Steve

Ein Genie/Visionär geht und hinterlässt eine große Lücke. Apple wäre ohne ihn nicht dahin gekommen, wo es heute steht. Danke!

EBBES
2011-10-06, 07:09:39
✞ jetzt ist einer der größten Köpfe des digitalen Zeitalters im iHeaven ✞

R.I.P Steve

flagg@3D
2011-10-06, 07:26:43
RIP Steve Jobs, er wird eine große Lücke hinterlassen.

Gohan
2011-10-06, 07:27:13
Mein Beileid an seine Familie und Freunde und alle die ihn kannten. Steve Jobs war ein Vorreiter und Querdenker, der es immer wieder schaffte, uns alle mit Ideen und Funktionen zu erstaunen, an die vorher keine gedacht hatte oder nicht für möglich hielt.

Ein großes Genie ist gegangen und hinterlässt eine ebenso große Lücke :(

Butters86
2011-10-06, 07:37:03
Steve Jobs... tombman... sicher Zufall...

RIP both

Ectoplasma
2011-10-06, 07:45:40
R.I.P. Steve.

ollix
2011-10-06, 07:49:10
:(

RIP

Viel zu früh .... aber im Fall der Fälle wollte er mit Sicherheit mit den Füßen vorraus seinen Laden verlassen.

EBBES
2011-10-06, 07:50:46
Treffend sagte Obama dazu: "Es gibt wahrscheinlich keine größere Würdigung von Steves Erfolg als die Tatsache, dass die größten Teile der Welt von seinem Tod auf einem Gerät erfahren haben, das er erfand."

Dalai-lamer
2011-10-06, 07:57:11
Esa ist wahnsinn was er für ein Visionär war.

Er hat seinen VW Bus verkauft um in seiner Garage den ersten Mac zu bauen.
Kann man sich heutzutage gar nicht mehr vorstellen.

Und genau seine Ideen haben die Welt verändert.
iPhone :"Jeder hat gesagt : Wozu brauche ich das ? Heute hat es jeder.(Also bezogen auf Smartphone."
iPad: Wozu soll man das brauchen ich habe ein Notebook. Heute will jeder ein Tablet PC.

Er ist ein rießen Vorbild und hat die Welt verändert. Punkt.
Für mich hat er die Nutzererfahrung und Design endlich mit der Elektronik verknüpft. Seit dem ersten iMac. Auch andere Hersteller haben heute bemerkt, dass nicht nur Leistung, sondern auch Design, Nutzerführung und gute Materialien ihren Wert haben.

Ich dachte mir gestern schon: Scheisse, so wie das iPhjone 4s zerrissen wird, das ist nciht gut für Steve Jobs, Aufregung, Stress...

Ich denke es hat dazu beigetragen.

Kosh
2011-10-06, 07:57:33
Ein ganz großer des Business ist gegangen.

Denke aber das war abzusehen,sonst hätte er nicht den Vorstandsposten geräumt,wenn es gesundheitlich gegangen wäre.

Wäre man makaber,könnte man was zur Präsentation am 4ten hinzudichten,aber naja, lassen wir das.

Immerhin ist wohl DIE bekannteste Person neben Bill Gates in diesem Business heute verstorben.

RIP Steve!!

ollix
2011-10-06, 07:57:38
Treffend sagte Obama dazu: "Es gibt wahrscheinlich keine größere Würdigung von Steves Erfolg als die Tatsache, dass die größten Teile der Welt von seinem Tod auf einem Gerät erfahren haben, das er erfand."
Stimmt. Ich haben meine "Schlafphasen App" heute früh deaktiviert, den Flugzeugmodus ausgeschaltet und da kamen die Push-Notifications

Dalai-lamer
2011-10-06, 08:01:53
Google-Mitbegründer Larry Page:

„Er war ein brillianter Mensch, der unglaubliches erreicht hat. (…) Sein Fokus auf die Benutzererfahrung vor allem anderen war immer eine Inspiration für mich. Als Ich Chef von Google wurde, bot er mir Hilfe und Unterstützung an, obwohl es ihm alles andere als gut ging. Meine Gedanken und die von Google sind bei seiner Familie und Apple."


Facebook-Erfinder Mark Zuckerberg:

„Danke, Steve. Dafür, dass du ein Mentor und Freund warst. Danke, dass du gezeigt hast, dass das, was man erschafft die Welt verändern kann. Ich werde dich vermissen."

Bill Gates:

„Ich habe Steve vor 30 Jahren zum ersten Mal getroffen. Wir waren Kollegen, Konkurrenten und Freunde. Selten erlebt die Welt jemanden, der soviel Einfluss auf sie hatte wie Steve. Auch auf die Generationen, die noch kommen."


Barack Obama:

„Michelle und Ich waren sehr traurig als wir von Steve Jobs Tod erfahren haben. Steve war einer der größten amerikanischen Erfinder - mutig genug, anders zu denken, kühn genug, daran zu glauben, dass er die Welt verändern kann und talentiert genug um es zu tun."

drdope
2011-10-06, 08:06:42
R.I.P. Steve

Ein Genie/Visionär geht und hinterlässt eine große Lücke. Apple wäre ohne ihn nicht dahin gekommen, wo es heute steht. Danke!

Ohne ihm würde es Apple nicht geben...


Imho eine seiner krasseren "Visionen":
--> http://www.youtube.com/watch?v=GnO7D5UaDig&feature=relate
(ab ca. 14:00)...

Da beschreibt er 1997 auf der WWDC, die Situation vor ca. 8 Jahren bei NeXt (1989/Mauerfall etc..)... mit iOS 5 wird dies nun für die breite Masse verfügbar (>20 Jahre später).
Schade das er das nicht mehr erlebt...
:(

Der Mann hat zu Zeiten als "die Masse" der User an Amiga/ST und & Co saßen schon in "seiner" Cloud gearbeitet... als wir uns an 3dFX Grakas unter Win95 gezockt haben, hat er schon von Cloudfeatures für die breite Masse gedacht, noch lange bevor es jemand Cloud genannt hat.

Und was ich am faszinierensden/krassesten finde:
Er hat es realisiert!

Gute Ideen haben sehr viele Leute... aber nur die wenigsten setzen sie konsequent und zielstrebig um.
Apple war immer sehr innovativ, aber sie haben sich auch vieles ab geschaut und waren selten die ersten, die ein Produkt mit Feature xy anboten.
Aber die Konsequenz mit der sie Feature x und y in einem Produkt z zum Erfolg gebracht haben finde ich wirklich bewundernswert.

R.I.P. Steve!

Watson007
2011-10-06, 08:07:29
ich wusste es, seit seinem Rücktritt vor drei Monaten war es mir klar:

wenn ein Mensch wie er, der nur für die Arbeit lebt, vom Tagesgeschäft zurücktritt, dann muss ein ernster Grund dafür vorliegen. Und seine Krankheit war ja schon bekannt.

R.I.P Steve Jobs

Mark3Dfx
2011-10-06, 08:16:28
Ich persönlich konnte mit Apple Produkten zwar nichts anfangen,
dennoch zolle ich ihm meinen Respekt.
Er war ein DAS Vermarktungsgenie mit dem Gefühl für die passenden Produkte zur richtigen Zeit.

Elende Drecksseuche Krebs

Mein aufrichtiges Beileid seiner Familie und Freunden.

kiss
2011-10-06, 08:17:43
R.I.P Steve

Ich denke jetzt wird es mit Apple immer weiter bergab gehen...siehe 90iger Jahre...

Solche IT-Genies wie Steve Jobs oder Bill Gates gibt es in der jüngeren Generation nicht mehr. Die Jungs haben aus NICHTS etwas Gigantisches geschaffen.

Zephyroth
2011-10-06, 08:20:25
Ein großer Vordenker in Sachen Computer ist gegangen. R.I.P.
Viele Dinge die wir benutzen, verdanken wir ihm.

Das ich hier nun schreibe ist kein Widerspruch. Ich mag Apple nicht, ja ich finde sie in ihrem ganzen Auftreten lächerlich. Das ändert aber nichts an der Tatsache, das dieser Mensch die Welt um wichtige Technologien bereichert und dafür muß man ihm als Techniker Respekt zollen.

Grüße,
Zeph

Dadi
2011-10-06, 08:21:59
RIP Steve Jobs. Bin kein digitaler Apfel-liebhaber - aber das Design, die schlichte Umsetzung seines Lebenswerks finde ich doch atemberaubend. ;)

http://s14.directupload.net/images/111006/ihkzp2ha.png

Cyv
2011-10-06, 08:24:23
Ruhe in Frieden Steve Jobs.

Ob nun Fanboy oder nicht, wir alle verdanken ihm die genialen Innovationen und den belebten Markt von Smartphones und Tablets. Ohne ihn wären wir nun nicht so fortschrittlich in diesen Segmenten. Ob Apple so bleibt wie es ist? Seine strikten und konsequenten Entscheidungen werden Apple nun fehlen. Ich denke nicht, dass Apple noch lange das bleibt was es nun ist. Der Erfinder- bzw. Visionärsgeist wird allen fehlen.
Ich hab für mich gehofft, dass er noch deutlich länger bleibt, er hat Apple in die richtige Richtung geführt. Ich mag die meisten Apple-Produkte, aber mit dem 4 S wurden viele Fans enttäuscht... Auch hier sieht man imho, dass Steve nicht mehr im Tagesgeschäft mitgewirkt hat. Schade!

Bin gespannt wie es weiter geht mit Apple und ob Tim Cook die Zügel ebenso fest halten kann...

Dadi
2011-10-06, 08:27:23
Apple kackte gestern an den Börsen ja total ab... Irgendwie wird man da sentimental. Lag auch am S4

Mordred
2011-10-06, 08:39:56
R.I.P Steve

Ich denke jetzt wird es mit Apple immer weiter bergab gehen...siehe 90iger Jahre...

Solche IT-Genies wie Steve Jobs oder Bill Gates gibt es in der jüngeren Generation nicht mehr. Die Jungs haben aus NICHTS etwas Gigantisches geschaffen.

Wie soll auch heute noch jemand was aus dem Nichts schaffen im IT Bereich? Es ist nicht mehr nichts. Die Innovationen kommen nun in anderen Bereichen. Es ist nich tso das die Welt auf einmal keine intelligenten Leute mehr produziert.

MadManniMan
2011-10-06, 08:40:04
http://skeptoid.com/blog/2011/10/05/a-lesson-in-treating-illness/

Bitter: anfangs versuchte Jobs, seinem Bauchspeicheldrüsenkrebs mit einer speziellen Diät beizukommen. Als es - wie auch sonst - fehlschlug, nahm er absurd viel Geld in die Hand, um die beste der besten Medizin zu bekommen. Aber lest selbst.

Vielen Dank, liebe Esoteriker!

Eidolon
2011-10-06, 08:42:45
Wie soll auch heute noch jemand was aus dem Nichts schaffen im IT Bereich? Es ist nicht mehr nichts. Die Innovationen kommen nun in anderen Bereichen. Es ist nich tso das die Welt auf einmal keine intelligenten Leute mehr produziert.

Google, Facebook, ..? So ungern ich Mark Zuckerberg mag, aber er hat trotzdem was geschaffen.

Soul
2011-10-06, 08:49:40
R.I.P. Steve,

Danke dass Du mir viele Arbeiten mit Multidevices mit dem Launch des iPhone 2G abgenommen hast. Ich bin zwar immer noch ein Wintel Kind aber die Gadgets gehören schon seit Jahren Apple und somit Dir.

Hoffen wir mal, dass Deine "Nachkommen" dein Lebenswerk nicht versauen.

Mordred
2011-10-06, 08:50:33
Das würde ich nicht als "aus dem nichts" bezeichnen. Da war ja schon der IT-Markt etabliert das Internet bereits groß soziale netzte in Form von Cummuintys längst bekannt etc. pp.

kiss
2011-10-06, 09:01:05
Wie soll auch heute noch jemand was aus dem Nichts schaffen im IT Bereich? Es ist nicht mehr nichts. Die Innovationen kommen nun in anderen Bereichen. Es ist nich tso das die Welt auf einmal keine intelligenten Leute mehr produziert.

Korrekt, aber ich denke das noch einige Dinge passieren werden von denen wir nicht wissen das es sowas jemals geben könnte.
Die Visionäre werden in der heutigen Zeit eher zur Seite gedrängt und als "bescheuert" abgestempelt, da einfach das Risiko für viele zu groß ist. Lieber auf Nummersicher und nichts riskieren.... :mad:

TheRaven666
2011-10-06, 09:01:25
http://de.wikipedia.org/wiki/Karma

*sign*

Anyways... RIP Steve Jobs.

JesusFreak_83
2011-10-06, 09:06:59
Sorry, werde mir mit meinem Post keine Freunde machen aber egal.

Ich versteh das ganze geflame um den Tod von Steve Jobs nicht. Hab grad die Zitate von Obama, Paris Hilton, Zuckerberg im Radio gehört die sie auf Twitter geschrieben haben (z. T. auch hier gelesen).

Ich finde der Typ hat nichts großartiges getan bzw. nichts großartigeres als jeder andere Firmenchef/gründer. Er hat ne Firma gegründet (ok, VW Bus verkauft wow, andere nehmen einen Kredit auf um ne Firma zu gründen). Er hat ein Smartphone zum posen entwickelt (ey krass Mann, hab auch IPhone) das technisch hinter anderen Smartphones liegt die zudem günstiger sind.
Tablets werden überbewertet (Laptops sind handlicher, schneller, etc.) und ohne den Apple Kultstatus (man will ja "In" sein) wären sie kaum erwähnt worden bzw. keiner würde sich so ein Teil kaufen. Aber hey, das ist von Aplle, ich muss cool sein und das Teil haben. Wozu? Kein Plan, Hauptsache Apple.

Das soll kein Anti Apple Post werden, aber mir geht das geflame um den Tod vom Jobs auf die Nerven. Wie sehr er die Welt verändert hat, man kann ihn nemme wegdenken etc.
Das einzige was Jobs wirklich gemacht hat ist, dass er einen neuen Markenwahn ins Leben gerufen hat. Und ob ds eine positive Leistung ist ist fraglich.
Die Welt dreht sich weiter, mit oder ohne ihn.

Mosher
2011-10-06, 09:14:15
Ich fand, er war ein genialer Kerl, der den Markt sehr gut kannte und für Innovationen gesorgt hat.
Es ist nicht abzustreiten, dass der Hype um Apple auch diverse andere IT-Firmen aus dem Schlaf gerüttelt hat.
Ob die Welt mit Smartphones eine bessere ist, sei dahingestellt, aber wir alle (westliche Welt) benutzen heutzutage diese kleinen aber feinen Spielzeuge, die nicht zu letzt durch Jobs und Apples
bekannt wurden.
Also hat er definitiv auf die ein oder andere Weise Einfluss auf unser Leben genommen.
Noch dazu kam er stets sympathisch rüber.

Er bleibt für mich eine Person, die was großartiges geleistet hat und der man gerne zugehört hat.

Schade, dass er so dahingerafft wurde.

Ectoplasma
2011-10-06, 09:16:24
@JesusFreak_83, ich glaube es geht gar nicht so sehr darum, wie gut oder schlecht die Produkte nun wirklich waren. Es geht hier primär um den Visionär Jobs. Es geht hier rein, um den Menschen. Er hat vielen gezeigt, was man aus Ideen machen und damit die Welt verändern und prägen kann. Damit ist er ein Vorbild, auch wenn viele ihn und seine Produkte nicht mochten.

_DrillSarge]I[
2011-10-06, 09:20:11
@JesusFreak_83, ich glaube es geht gar nicht so sehr darum, wie gut oder schlecht die Produkte nun wirklich waren. Es geht hier primär um den Visionär Jobs. Es geht hier rein, um den Menschen. Er hat vielen gezeigt, was man aus Ideen machen und damit die Welt verändern und prägen kann. Damit ist er ein Vorbild, auch wenn viele ihn und seine Produkte nicht mochten.
sicherlich, den tod wünscht man niemanden und es ist auch traurig, dass er früh gehen musste. nur was gerade auf bild, spon (!) und co veranstaltet wird, ist irgendwie lächerlich. "weltverbesserer", "igod" etc. etc.

Xilavius
2011-10-06, 09:23:02
Mit seinen Ideen und Entscheidungen hat er die Welt der Unterhaltungs- und Kommunikationselektronik über Jahrzehnte sehr verändert, es gibt von solcher Sorte Mensch nicht wirklich viele.
Sein Namen wird gleichwertig in den Büchern wie zum Beispiel Gates erwähnt.

Ich selber bin kein Apple Fan, habe nicht ein einziges Gerät von denen und möchte auch keines haben, aber ohne ihn wären viele Konkurrenzprodukte wie zum Beispiel MP3 Player zumindest jetzt noch nicht auf dem Markt und die Technik nicht so weit fortgeschritten.

Rest in peace.

urpils
2011-10-06, 09:26:22
Sorry, werde mir mit meinem Post keine Freunde machen aber egal.

Ich versteh das ganze geflame um den Tod von Steve Jobs nicht. Hab grad die Zitate von Obama, Paris Hilton, Zuckerberg im Radio gehört die sie auf Twitter geschrieben haben (z. T. auch hier gelesen).

Ich finde der Typ hat nichts großartiges getan bzw. nichts großartigeres als jeder andere Firmenchef/gründer. Er hat ne Firma gegründet (ok, VW Bus verkauft wow, andere nehmen einen Kredit auf um ne Firma zu gründen). Er hat ein Smartphone zum posen entwickelt (ey krass Mann, hab auch IPhone) das technisch hinter anderen Smartphones liegt die zudem günstiger sind.
Tablets werden überbewertet (Laptops sind handlicher, schneller, etc.) und ohne den Apple Kultstatus (man will ja "In" sein) wären sie kaum erwähnt worden bzw. keiner würde sich so ein Teil kaufen. Aber hey, das ist von Aplle, ich muss cool sein und das Teil haben. Wozu? Kein Plan, Hauptsache Apple.

Das soll kein Anti Apple Post werden, aber mir geht das geflame um den Tod vom Jobs auf die Nerven. Wie sehr er die Welt verändert hat, man kann ihn nemme wegdenken etc.
Das einzige was Jobs wirklich gemacht hat ist, dass er einen neuen Markenwahn ins Leben gerufen hat. Und ob ds eine positive Leistung ist ist fraglich.
Die Welt dreht sich weiter, mit oder ohne ihn.

du scheinst das einfach nicht durchdacht bzw. in seiner Gänze erfasst zu haben.
Steve Jobs hat als Visionär und Vordenker wahrscheinlich mehr bewegt, als dir scheinbar klar bist. Ob dir die Sachen nun gefallen oder nicht sei mal dahingestellt - aber er hat wirklich spürbare Veränderungen herbeigeführt:

iPod: mag nicht der erste mp3-Player gewesen sein - ja nichteinmal der mit den technisch besten Merkmalen - aber der iPod hat die Musikindustrie (über iTunes) und die Art wie man Musik hört verändert. Klar gab es andere mp3-Player - aber keiner hatte diesen enormen Erfolg!

Pixar: Toystory, Wall-E, usw... ohne Steve-Jobs gäb es das alles wohl nicht.

iPad: eine neue Gerätekategorie so etabliert, dass es die Menschen wirklich wollen.. klar gab es ähnlich aussehende Geräte - aber das iPad hat es schließlich geschafft, dass man es benutzen will.

iPhone: der Coup überhaupt - schau dir mal die Geräte VOR und NACH dem iPhone an und welche dummen Gesichter seine Konkurrenten gemacht haben. Man kann da jetzt technische Daten und Zahlen runterbeten - das spielt alles keine Rolle, weil es darauf nicht ankommt. Es kommt auf die Vision an.. und da war das iPhone den Konkurrenten Meilenweit voraus! (ich behaupte mal, dass sich das für viele bis jetzt noch nicht geändert hat)

ollix
2011-10-06, 09:30:11
Remembering that I'll be dead soon is the most important tool I've ever encountered to help me make the big choices in life. Because almost everything — all external expectations, all pride, all fear of embarrassment or failure — these things just fall away in the face of death, leaving only what is truly important. Remembering that you are going to die is the best way I know to avoid the trap of thinking you have something to lose. You are already naked. There is no reason not to follow your heart.

—Steve Jobs, 2005

Sven77
2011-10-06, 09:32:23
;( Die IT-Welt hat einen seiner Größten verloren. RIP Steve...

Dadi
2011-10-06, 09:35:33
www.google.at siehe unten :)

Eco
2011-10-06, 09:36:19
;( Die IT-Welt hat einen seiner Größten verloren. RIP Steve...
Dem kann ich mich nur anschließen. Danke und Ruhe in Frieden, Steve Jobs!

labecula
2011-10-06, 09:37:06
Jetzt wissen wir auch wofür das "s" diesmal im iPhone 4s steht...

Ja, er war ein ganz großer. Aber abseits dessen gilt mal in erster Linie unser Gedanke an die Familie. Der alte Mann da oben wird sicherlich seine Freude mit ihm haben. Wie immer, es ist eine Tragödie wenn ein Mensch zu früh stirbt und dann Famile und insbesondere die Kinder zurücklässt. Es waren mindestens 20 Jahre zu früh.

Dalai-lamer
2011-10-06, 09:41:06
Sorry, werde mir mit meinem Post keine Freunde machen aber egal.

Ich versteh das ganze geflame um den Tod von Steve Jobs nicht. Hab grad die Zitate von Obama, Paris Hilton, Zuckerberg im Radio gehört die sie auf Twitter geschrieben haben (z. T. auch hier gelesen).

Ich finde der Typ hat nichts großartiges getan bzw. nichts großartigeres als jeder andere Firmenchef/gründer. Er hat ne Firma gegründet (ok, VW Bus verkauft wow, andere nehmen einen Kredit auf um ne Firma zu gründen). Er hat ein Smartphone zum posen entwickelt (ey krass Mann, hab auch IPhone) das technisch hinter anderen Smartphones liegt die zudem günstiger sind.
Tablets werden überbewertet (Laptops sind handlicher, schneller, etc.) und ohne den Apple Kultstatus (man will ja "In" sein) wären sie kaum erwähnt worden bzw. keiner würde sich so ein Teil kaufen. Aber hey, das ist von Aplle, ich muss cool sein und das Teil haben. Wozu? Kein Plan, Hauptsache Apple.

Das soll kein Anti Apple Post werden, aber mir geht das geflame um den Tod vom Jobs auf die Nerven. Wie sehr er die Welt verändert hat, man kann ihn nemme wegdenken etc.
Das einzige was Jobs wirklich gemacht hat ist, dass er einen neuen Markenwahn ins Leben gerufen hat. Und ob ds eine positive Leistung ist ist fraglich.
Die Welt dreht sich weiter, mit oder ohne ihn.

Sorry aber soviel Unsinn habe ich lange nciht mehr gelesen.
Er war ein Visionär. Er hat vor dem Mauerfall als erster von der Cloud geredet. Dass ein PC nur noch aus Maus und Tastatur und Bildschirm besteht.
Und vieles andere. Er hat die IT Welt andauernd zum umdenken gebracht.

Das einzige was man ihm vorwerfen kann ist wohl seine schlechtes soziales verhalten, im Bezug auf seine Tochter, Spenden und Mitarbeitern und Kollegen.

Odal
2011-10-06, 09:46:32
für mich war er weder "erfinder" noch "visionär" aber ein guter "vertreter"
für einige war er sicher auch guter "entertainer"

an krebs einzugehen wünscht man (ich zumindest) jedenfalls niemand von daher RIP

Kenny1702
2011-10-06, 09:56:28
http://skeptoid.com/blog/2011/10/05/a-lesson-in-treating-illness/

Bitter: anfangs versuchte Jobs, seinem Bauchspeicheldrüsenkrebs mit einer speziellen Diät beizukommen. Als es - wie auch sonst - fehlschlug, nahm er absurd viel Geld in die Hand, um die beste der besten Medizin zu bekommen. Aber lest selbst.

Vielen Dank, liebe Esoteriker!
Wenn es Bauchspeicheldrüsenkrebs war, dann ist die Chance extrem gering. Ich hatte vor ein paar Jahren einen Fall in der Familie, bei dem derjenige im Januar noch bei einer 1-wöchigen Wanderung dabei war und im April unter der Erde lag.

Ansonsten: Ich bin kein Fan von Firmen und auch nicht von Personen, aber meine Bewunderung und Anerkennung hat er sich sehr verdient.

(del676)
2011-10-06, 10:00:20
Naja. Bin kein Apple Fan, auch wenn ich mal ein Iphone hatte. (Mein ganz sicher erstes und einziges Apple Produkt!)
Krebs wuenscht man keinem, daran zugrunde gehen ist elendig. Fuer seine Familie tuts mir leid.
Und ja, er hat Innovationen in die IT gebracht.

Das wars aber auch schon. Im Beruf war er erbaermlich (wie jeder Kapitalist). Billiges Zeug, im Ausland, fertigen lassen und zu Horrorpreisen verkaufen. (Iphone4 Materialwert 150€)
Leute wie er sind u.a. fuer die erbaermlichen Arbeitsverhaeltnisse in China mitverantwortlich. Wieviel Menschen begangen noch schnell Selbstmord?

Sven77
2011-10-06, 10:02:39
Wieviel Menschen begangen noch schnell Selbstmord?

Im Schnitt genausoviel wie in einem deutschen Konzern resp. einer deutschen Stadt.. now GTFO

Unlimited
2011-10-06, 10:06:30
Evtl. liegt das nur an meiner durchs Alter veränderten Wahrnehmung, aber WTF!!
Es sterben grad so viele...
...unterschiedlichste Leute sterben einfach... öffentliche und private Idole meiner Kindheit und Jugend... von tombman bis Steve Jobs: Die Formel "R.I.P. xxx" verwende ich derzeit verdächtig häufig.

Apple "mochte" ich früher mal, in den 90ern - die Zeiten sind lange vorbei.
Aber meine Achtung und der Respekt vor Steve Jobs sind im Laufe der Zeit scheinbar gewachsen.
Zumindest sein Tod berührt und schockiert mich stärker, als ich erwartet hätte.

Auch wenn ich es noch nie getan habe und mir auch niemals ein i-Product kaufen werde - R.I.P. Steve

fdk
2011-10-06, 10:11:39
Interessanter fand ich da eher die Aussagen von Obama und Perry.

Obama:
“There may be no greater tribute to Steve’s success than the fact that much of the world learned of his passing on a device he invented,”
Ein "Großer Teil der Welt" verdient im Jahr weniger als ein iDevice neu kostet.

Perry:
"Vorbild für US-Unternehmer"
China likes this.

Zephyroth
2011-10-06, 10:11:52
Das wars aber auch schon. Im Beruf war er erbaermlich (wie jeder Kapitalist). Billiges Zeug, im Ausland, fertigen lassen und zu Horrorpreisen verkaufen. (Iphone4 Materialwert 150€)
Leute wie er sind u.a. fuer die erbaermlichen Arbeitsverhaeltnisse in China mitverantwortlich. Wieviel Menschen begangen noch schnell Selbstmord?

Ist ein wenig scheinheilig, oder? Welche Firma macht das nicht? Beinahe jeder Elektronikkonzern läßt in China (unter ähnlichen Bedingungen) fertigen...

Grüße,
Zeph

Coda
2011-10-06, 10:16:23
Wenn es Bauchspeicheldrüsenkrebs war, dann ist die Chance extrem gering.
Lies den Artikel. Er hatte eine spezielle Form, die sehr gut operabel ist, wenn man es früh genug macht - was er aber nicht getan hat angeblich. Ich finde es aber unanständig, darüber jetzt zu reden.

Ich war bei der Meldung melancholischer, als ich es mir ausgemalt hatte. Es führt einem die eigene Unwichtigkeit einmal wieder vor Augen, und wie kurz das Leben doch sein kann.

Möge er in Frieden ruhen, mein Beileid der Familie.


Interessanter fand ich da eher die Aussagen von Obama und Perry.

Obama:

Ein "Großer Teil der Welt" verdient im Jahr weniger als ein iDevice neu kostet.

Perry:

China likes this.
Man soll nicht über den Tod hinaus richten.

pest
2011-10-06, 10:24:35
"Es ist nicht die Aufgabe der Verbraucher, zu wissen, was sie wollen ..."

Ruhe in Frieden

Sven77
2011-10-06, 10:25:22
Ich erfreue mich gerade an der Vorstellung wie Steve die Himmelspforte durchschreitet und tombman ihn direkt in Empfang nimmt. "Mein LG war im Benchmark dem iPhone haushoch ueberlegen.., epic fail.." ^^

GSXR-1000
2011-10-06, 10:26:40
Ich fand, er war ein genialer Kerl, der den Markt sehr gut kannte und für Innovationen gesorgt hat.
Es ist nicht abzustreiten, dass der Hype um Apple auch diverse andere IT-Firmen aus dem Schlaf gerüttelt hat.
Ob die Welt mit Smartphones eine bessere ist, sei dahingestellt, aber wir alle (westliche Welt) benutzen heutzutage diese kleinen aber feinen Spielzeuge, die nicht zu letzt durch Jobs und Apples
bekannt wurden.
Also hat er definitiv auf die ein oder andere Weise Einfluss auf unser Leben genommen.
Noch dazu kam er stets sympathisch rüber.

Er bleibt für mich eine Person, die was großartiges geleistet hat und der man gerne zugehört hat.

Schade, dass er so dahingerafft wurde.

Steve Jobs war bestimmt vieles. Aber sicherlich weder genial, noch sympathisch.
Schau dir einfach mal die diversen Biographien von Jobs genauer an, und vor allem hör dir auch mal an, was die leute sagen, die jahrelang mit ihm befreundet waren oder mit ihm gearbeitet haben. Sympathisch ist da wenig.
Er hat letztendlich seinen Ruhm auf dem begründet, was andere erarbeitet, erfunden bzw was andere ihm an genialität überlassen haben. In erster Linie sei hier Wozniak genannt. Der hat wirklich grosses und pionierleistungen erbracht... die Herr Jobs letztlich nur (zugegebenermassen wirklich exzellent) vermarktet hat. Jobs war ein hervorragender Selbstdarsteller und Verkäufer... nicht mehr und nicht weniger. Er beherrschte die Kunst der selbstinszenierung, verstand es visionen und lifestyle zu verkaufen und hypes aufzubauen. Ist das genial? Find ich eher nicht. Fakt ist: ohne Woz gäbe es die Firma Apple garantiert nicht. Ohne Jobs? Zumindest möglich, spekulativ.
Und menschlich? Vieles was man hört (von Leuten die ihn wirklich kennen) klingt nicht wirklich nett, und passt nicht zu dem strahlemann image was er gerne nach draussen gab. Wer in den Gründerzeiten seinen Freund, (zumindest bezeichnete er ihn so) auf dessen Arbeit und Genialität er alles begründet mehrmals aufs übelste über den Tisch zieht, und danach massgeblich daran beteiligt ist, diesen aus der Firma zu kriegen (was seine Firma allerdings bitter mit dem Niedergang in den 80er/90er jahren bezahlte), dann klingt das nicht nach einem so tollen menschen.
Ich trauere nicht um ihn. Weil er für mich keine herausragende Persönlichkeit ist, ein überdurchschnittlich guter verkäufer ist für mich keine Person der Zeitgeschichte.

Lyka
2011-10-06, 10:32:34
und was hast du der Welt zu bieten, GSX? (ich meine, außer Gerede, wie ich in letzter Zeit erschreckend feststellen musste -_)

Evtl. liegt das nur an meiner durchs Alter veränderten Wahrnehmung, aber WTF!!
Es sterben grad so viele...
...unterschiedlichste Leute sterben einfach... öffentliche und private Idole meiner Kindheit und Jugend... von tombman bis Steve Jobs: Die Formel "R.I.P. xxx" verwende ich derzeit verdächtig häufig.

Apple "mochte" ich früher mal, in den 90ern - die Zeiten sind lange vorbei.
Aber meine Achtung und der Respekt vor Steve Jobs sind im Laufe der Zeit scheinbar gewachsen.
Zumindest sein Tod berührt und schockiert mich stärker, als ich erwartet hätte.

Auch wenn ich es noch nie getan habe und mir auch niemals ein i-Product kaufen werde - R.I.P. Steve

dem stimme ich zu 100% zu

Sven77
2011-10-06, 10:33:14
...

Ich hab diverse Biographien von ihm gelesen.. sein Genialtiaet bestand darin Potential zu erkennen. Genies wie Wozniak, Lasseter oder Catmull wuerde heute ohne Jobs niemand kennen. Allein die Geschichte um Pixar verdeutlicht das Jobs nicht nur Glueck hatte, sondern einen genialen Riecher. Vielleicht den besten den es je gab.
Seine Charakterzeuge sind uebrigens typisch fuer Menschen die in kurzer Zeit so viel erreichen, siehe Gates, Zuckerberg usw... die netten Menschen gehen ins Grab ohne jemals was dermassen Grossen aufgebaut zu haben

GSXR-1000
2011-10-06, 10:39:56
und was hast du der Welt zu bieten, GSX? (ich meine, außer Gerede, wie ich in letzter Zeit erschreckend feststellen musste -_)



dem stimme ich zu 100% zu
Erwarte ich etwa das jemand ausser meiner Familie und der handvoll Leute denen ich vielleicht wichtig bin, um mich trauert?
Behaupte ich, das ich der Welt was besonderes zu bieten habe?
Darf ich nicht feststellen, das es für mich absurd ist, um einen Milliardär zu traueren, der weniger durch besondere Gabe oder Dienst an der Menschheit auffiel, als durch miserables Sozialverhalten, Raffgier und der Fähigkeit, Menschen Dinge aufzuschwatzen, die seltenst praktikable Notwendigkeit besassen, immer eher zu den teureren Alternativen zählten, und viele Leuta dazu brachte, für dinge zu bezahlen, die sie eigentlich nicht brauchten? Sorry, aber das macht jeder Staubsaugervertreter genauso.

Mosher
2011-10-06, 10:42:31
Steve Jobs war bestimmt vieles. Aber sicherlich weder genial, noch sympathisch.
Schau dir einfach mal die diversen Biographien von Jobs genauer an, und vor allem hör dir auch mal an, was die leute sagen, die jahrelang mit ihm befreundet waren oder mit ihm gearbeitet haben. Sympathisch ist da wenig.
Er hat letztendlich seinen Ruhm auf dem begründet, was andere erarbeitet, erfunden bzw was andere ihm an genialität überlassen haben. In erster Linie sei hier Wozniak genannt. Der hat wirklich grosses und pionierleistungen erbracht... die Herr Jobs letztlich nur (zugegebenermassen wirklich exzellent) vermarktet hat. Jobs war ein hervorragender Selbstdarsteller und Verkäufer... nicht mehr und nicht weniger. Er beherrschte die Kunst der selbstinszenierung, verstand es visionen und lifestyle zu verkaufen und hypes aufzubauen. Ist das genial? Find ich eher nicht. Fakt ist: ohne Woz gäbe es die Firma Apple garantiert nicht. Ohne Jobs? Zumindest möglich, spekulativ.
Und menschlich? Vieles was man hört (von Leuten die ihn wirklich kennen) klingt nicht wirklich nett, und passt nicht zu dem strahlemann image was er gerne nach draussen gab. Wer in den Gründerzeiten seinen Freund, (zumindest bezeichnete er ihn so) auf dessen Arbeit und Genialität er alles begründet mehrmals aufs übelste über den Tisch zieht, und danach massgeblich daran beteiligt ist, diesen aus der Firma zu kriegen (was seine Firma allerdings bitter mit dem Niedergang in den 80er/90er jahren bezahlte), dann klingt das nicht nach einem so tollen menschen.
Ich trauere nicht um ihn. Weil er für mich keine herausragende Persönlichkeit ist, ein überdurchschnittlich guter verkäufer ist für mich keine Person der Zeitgeschichte.

Mit genial meine ich nicht unbedingt, dass er ein guter Ingenieur oder Erfinder war, wohl aber, dass er Potential erkannt hat. Mag sein, dass er sich selbst inszeniert hat und sich anders präsentiert hat, als er im Privaten war.
Aber auch darin steckt eben sein Riecher für Marketing und für das, was ankommt.
Er ist in dem Sinn vielleicht eher ein Künstler, als ein Denker, aber auch solche Menschen braucht die Branche.

Mr.Freemind
2011-10-06, 10:42:50
Ruhe ín Frieden.

Habe großen Respekt vor seinem Lebenswerk - Hut ab.

GSXR-1000
2011-10-06, 10:43:29
die netten Menschen gehen ins Grab ohne jemals was dermassen Grossen aufgebaut zu haben

"Gross" im sinne: der Menscheit dienlich? Im Sinne von: der gesellschaft zu irgendwas nutze? Oder eher "Gross" im sinne von: mit genialer Marktkapitalisierung, mit unglaublichem Profit, Mit geiler rendite für die Anleger?
Schon seltsam, mit welch absurdem Mass heutzutage "Erfolg im Leben" gemessen wird, und welche "Lebensleistungen" gewürdigt werden, und welche nicht.
Ein Heiland der uns das ideale Smartphone brachte... der uns visionen gab (Welche apps wir als nächstes brauchen)... ja halleluja... was für eine unglaublich naive und verkommene welt.

Sven77
2011-10-06, 10:44:21
del

fdk
2011-10-06, 10:45:09
Man soll nicht über den Tod hinaus richten.

Das war auch nicht als Spitze gegen Jobs gedacht eher ein Statement über die aktuellen Auswüchse der US-bipartisanokratie.

Jobs hat sicher Respekt verdient für seine Rolle bei Geburt und (vor allem) der Wiederauferstehung von Apple nach seinem Wiedereinstieg sowie seinen anderen Projekten. Allerdings finde ich das seine Leistung eher darin bestand die richtigen Leute und die richtigen Ideen zur rechten Zeit zusammenzubringen - und war damit ein großartiger CEO. Vor allem da er das ganze auch nach außen hin gut vertrat.

"Erfinder des Iphones" und "Hat die Art wie wir mit Technologie umgehen revolutioniert" wie man es heute oft hört finde ich reichlich unpassend. Erfinden kann man eine Glühbirne oder ein Transistorradio - bei Entwicklung und Design eines Geräts wie dem Iphone sind dagegen tausende Menschen involviert. Das ganze auf die Idee zu reduzieren finde ich vermessen. Vor allem da ja einiges an Design sowie (Fertigungs-)Ingenieurleistung mit eingeflossen ist und man eben nicht dem "Platine in Plastik"-0815-Entwurf made in Shenzen gefolgt ist. Gleiches gilt für die zweite Aussage. Jobs ist nicht "der" sondern "einer" der Architekten der Consumer-IT.

Dadi
2011-10-06, 10:45:29
löschen

Fairy
2011-10-06, 10:46:32
Habe es auch gerade gelesen, was soll ich sagen ...
Apple habe ich in letzter Zeit immer weniger gemocht, früher jedoch auch mal geliebt. Steve Jobs war ein Visionär, Genie, und nicht zuletzt auch ein Künstler. Auch, wenn ich seine Einstellung nicht immer mochte, finde ich es schade, dass er nun gegangen ist. Ich bin gespannt, ob Apple in den nächsten Jahren das Geschäft mit dem aktuellen Erfolg weiterführen kann.

Ruhe in Frieden.

Ihm
2011-10-06, 10:52:09
Ruhe in Frieden.
Ich wünsche Familie und Freunden viel Kraft in diesen schweren Stunden.




„Ich glaube, daß jede Architektur, die sich an den Geist wendet, noch immer das Werk eines einzelnen ist“
(Le Corbusier (eigentl. Charles Jeanneret) (1887-1965), schweiz. Architekt, Maler, der am 06.10.1887, also heute genau vor 124 Jahren, geboren wurde.)

MadManniMan
2011-10-06, 11:01:09
Wenn es Bauchspeicheldrüsenkrebs war, dann ist die Chance extrem gering. Ich hatte vor ein paar Jahren einen Fall in der Familie, bei dem derjenige im Januar noch bei einer 1-wöchigen Wanderung dabei war und im April unter der Erde lag.

Aye ... mein Vater rannte mit mir im Dezember noch durch die Gegend, jetzt (eigentlich schon länger) hat der Prostatakrebs so lange an ihm gefuttert, dass einer kleinen Infektion nur beigekommen werden kann, indem sein künstlichen Hüftgelenk ENTFERNT wird, um ein Erliegen an einer Sepsis zu verhindern.

Menschen sterben furchtbar schnell.

-]Vips[-
2011-10-06, 11:03:36
Ruhe in Frieden Steve.

Aber das der New Yorker Bürgermeister Steve Jobs, auf die gleiche Stufe wie Einstein und Edison stellt ist schon sehr :rolleyes:.

Der New Yorker Bürgermeister Michael Bloomberg meinte: Heute Abend habe Amerika ein Genie verloren, an das man sich erinnere wie an Edison und Einstein und dessen Ideen die Welt für Generationen prägen würden.

http://derstandard.at/1317019427061/Reaktionen-US-Praesident-Obama-betruebt

Man kann doch wirklich alles übertreiben.

YfOrU
2011-10-06, 11:03:44
Ich will niemanden persönlich angreifen aber leider sind einige entweder zu jung, haben sich nie ernsthaft mit der Materie auseinander gesetzt oder sind schlichtweg geistig nicht in der Lage um zu begreifen was vornehmlich Steve Jobs selbst geschaffen hat.

Steve Jobs war ein Visionär und Vordenker, vor allen aber einer der die Fähigkeit hatte diese erfolgreich umzusetzen und davon gibt es in der heutigen, kapitalorientierten Unternehmenswelt sehr sehr wenige.

Die simple Abstraktion auf einzelne, wenn auch oft wegweisend und innovativ umgesetzte Produkte wie der iPod, das iPhone oder auch iTunes wird ihm nicht gerecht denn es sind nur einzelne Bausteine eines Konzeptes. Genau deshalb muss sich für sehr lange Zeit niemand ernsthaft Gedanken um die Zukunft Apples machen denn der weitere Weg ist längst vorgegeben. Mit der Cloud wurde der vorerst letzte, essentielle Baustein umgesetzt.

Der Unterschied schlussendlich ist das nicht nur mit einzelnen Bausteinen Erfolg eintritt sondern vor allen die Interaktion dieser auf einer für jeden nutzbaren Ebene zur Perfektion gebracht wird und das kann und wird auf absehbare Zeit nur sehr wenigen gelingen. Es bleibt ein großes Danke und die Genugtuung das vieles bereits unumkehrbar Wirklichkeit geworden ist.

Zephyroth
2011-10-06, 11:08:27
Vorallem hatte Steve Jobs den Mut (und die Macht), visionäre Konzepte durchzusetzen ungeachtet der möglichen Auswirkungen auf die Aktien. Das ist der Unterschied Visionär <-> Manager.

Einem Tim Cook trau' ich das nicht zu. Der wird schätzungsweise brav an dem hängen was Jobs ihm vorgegeben hat. Bevor dieser Mann einer Entscheidung stattgibt, wird er wohl vorher die möglichen Auswirkungen auf den Börsenwert berücksichtigen und beim kleinsten Risiko einen Rückzieher machen. Manager eben...

Grüße,
Zeph

SentinelBorg
2011-10-06, 11:09:58
56 ist echt kein Alter, aber ich denke ein mittelloser Mann wäre schon viel früher an dem Krebs gestorben.

er hat sicher dagegen getan, was er konnte.
Spätestens 2009 wäre er tot gewesen, hätte er nicht dank seinem Namen und Geld eine Spenderleber erhalten, die man hier in Deutschland niemandem mit so einer geringen Überlebenschance einsetzen würde.

Ansonsten war er sicherlich ein großer Visionär, Verkäufer und CEO. Erfinder aber meiner Meinung nach nicht und ihn jetzt auf eine Stufe mit Mozart oder Edison zu stellen ist stark übertrieben und gehypt.

blackbox
2011-10-06, 11:11:13
Steve Jobs war ohne Frage ein genialer Denker und Macher.

Seine Ideen waren und sind immer noch sehr streitbar.

Viele verehren ihn und ebenso viele hassen ihn.

Ein Makel bleibt: Trotz seines riesigen Vermögens hat er zeitlebens keine großen Spenden geleistet wie z.B ein Bill Gates. Denn Vermögen bedeutet auch Verantwortung.

Ihm
2011-10-06, 12:06:40
Ein Makel bleibt: Trotz seines riesigen Vermögens hat er zeitlebens keine großen Spenden geleistet wie z.B ein Bill Gates. Denn Vermögen bedeutet auch Verantwortung.

Woher will das irgendwer wissen?
Nur weil er wie Bill Gates vielleicht keine Stiftung gegründet und damit hausieren gegangen ist? Man sollte mit solchen Unterstellungen immer vorsichtig sein.

GSXR-1000
2011-10-06, 12:20:58
Woher will das irgendwer wissen?
Nur weil er wie Bill Gates vielleicht keine Stiftung gegründet und damit hausieren gegangen ist? Man sollte mit solchen Unterstellungen immer vorsichtig sein.
Wie schon gesagt: von Herrn Jobs sozialverhalten "freunden", Mitarbeitern und seiner Familie gegenüber ist schon einiges bekannt. In diesem Sinne ist schon naheliegend, das er dieses Sozialverhalten auch generell an den Tag gelegt hat.
Zudem: Ein solcher "visionär" und heiland, der so öffentlichkeitswirksam auftritt, hätte eine so edle tat wohl kaum im stillen getan.

Coda
2011-10-06, 12:28:06
Genies wie Wozniak, Lasseter oder Catmull wuerde heute ohne Jobs niemand kennen.
Bei Catmull liegst du da mit Sicherheit falsch. Von dem ist viel zu viel Grundlagenforschung vor Pixar betrieben worden.

Ihm
2011-10-06, 12:29:00
Wie schon gesagt: von Herrn Jobs sozialverhalten "freunden", Mitarbeitern und seiner Familie gegenüber ist schon einiges bekannt. In diesem Sinne ist schon naheliegend, das er dieses Sozialverhalten auch generell an den Tag gelegt hat.
Zudem: Ein solcher "visionär" und heiland, der so öffentlichkeitswirksam auftritt, hätte eine so edle tat wohl kaum im stillen getan.

Du spekulierst doch auch nur.
Aber vielleicht machst du das einfach mal in einem anderen Thread?
Das gehört hier nämlich nicht hin.

blackbox
2011-10-06, 12:31:17
Ich möchte wirklich nicht Steve Jobs Vermächtnis in Frage stellen, jedoch sollte man mit klarem Blick auf die Dinge zurückblicken.

http://www.tagesanzeiger.ch/digital/internet/Warum-Steve-Jobs-kein-Geld-spendet/story/12041296

Und außerdem:
Dass ein krebskranker Patient ein Spenderorgan erhält ist höchst spekulativ.

Ihm
2011-10-06, 12:41:20
Ich möchte wirklich nicht Steve Jobs Vermächtnis in Frage stellen, jedoch sollte man mit klarem Blick auf die Dinge zurückblicken.

http://www.tagesanzeiger.ch/digital/internet/Warum-Steve-Jobs-kein-Geld-spendet/story/12041296

Und außerdem:
Dass ein krebskranker Patient ein Spenderorgan erhält ist höchst spekulativ.

Und auch das gehört hier nicht hin. Mal abgesehen davon, dass du den Artikel anscheinend selber gar nicht gelesen hast.

Ach Leute, ist doch nicht so schwer:
Macht einen eigenen Thread auf oder schreibt in den "Apple saugt"-Sammelthread.
http://www.forum-3dcenter.org/vbulletin/showthread.php?t=482383

Aber bitte unterlasst aus Respekt gegenüber den Toten und dem Anstand das Schreiben solcher Dinge in "Kondolenz-Threads".

Danke.

Tellion
2011-10-06, 12:44:58
Jobs´s Gesicht ist das eines Mannes der uns alle in "einer Form" beeinflusst oder gar verändert hat, die man nur selten erlebt...Er polarisierte mit seinen Werken, sodass er immer im Gespräch war...Wer kann das von sich behaupten?!

Apple <---> Jobs ... und das wird sich nie ändern

()V()r.Freeze
2011-10-06, 12:46:45
Ist ein wenig scheinheilig, oder? Welche Firma macht das nicht? Beinahe jeder Elektronikkonzern läßt in China (unter ähnlichen Bedingungen) fertigen...

Grüße,
Zeph

Ja und wenn einer es nicht macht ist er schneller Weg als er "gute Idee" sagen könnte. Aber das gehört nicht hier hin.
Ich trauere nicht um Steve Jobs - ich habe ihn nicht gekannt. Mir tun diejenigen Menschen leid die um ihn trauern. Aber ich habe für Trauerbanner auf Amazon etc kein Verständnis.

GSXR-1000
2011-10-06, 12:48:26
Du spekulierst doch auch nur.
Aber vielleicht machst du das einfach mal in einem anderen Thread?
Das gehört hier nämlich nicht hin.
warum tut es das nicht?
Der thread heisst wohl: "Steve Jobs ist tot". und nicht: "Hail to the gone messiah". Insofern: wenn du meinst, es sei notwendig einen kondolenz und "wir weinen um steve" thread aufzumachen, dann tue dies.. dafür bist du nämlich HIER falsch.
Ich denke es ist wohl normal das man das "Lebenswerk" einer so exponierten persönlichkeit durchaus kontrovers diskutieren kann.
Man kann dies hier wohl auch tun, weil nicht anzunehmen ist, das steve's familie oder echt ihm nahestehende Personen hier mitlesen. Persönlich wird ihn von uns wohl auch keiner kennen, insofern muss man wohl auch kaum rücksicht auf mögliche "Gefühlsverletzungen" nehmen, weil unwahrscheinlich ist hier wirklich um den "Menschen" Steve Jobs trauernde zu finden.

Lyka
2011-10-06, 12:50:41
und da ist das problem, dass die Leute Jobs nur kennen seit den 90ern... also hier meine ich. Was er in den 80ern, vor seinem ersten Weggang von Apple geschaffen hat, damals mit Wozniak, war der eine große Schritt... Computer für Normalos nutzbar zu machen. Wir verstehen das natürlich nicht... Xerox hat sich nie wirklich durchgesetzt, aber durch Lisa und durch den Mac wurde erstmals die "Welt", der Normalbürger auf Rechner aufmerksam, konnte und WOLLTE Sie nutzen. :D

Messala
2011-10-06, 12:52:02
Ein Sektenführer ist von uns gegangen. Halten wir für einen Augenblick inne, liebe Freunde, und beten! :umassa:

MiamiNice
2011-10-06, 12:52:13
R.I.P. Steve,

meinen speziellen Dank hast Du für die weiterentwicklung der Maus (mein liebstes Arbeits und Spielgerät) und für iTunes/iPhone welche aus meinem Alltag nicht mehr wegzudenken wären.

Ruhe in Frieden.

Darkchylde24
2011-10-06, 12:55:17
Ruhe in Frieden Steve und danke für all die Technologie und die Innovationen die unser Leben prägen und auch unsere Zukunft gestalten werden.

Mordred
2011-10-06, 13:00:24
Ein Makel bleibt: Trotz seines riesigen Vermögens hat er zeitlebens keine großen Spenden geleistet wie z.B ein Bill Gates. Denn Vermögen bedeutet auch Verantwortung.

Vermögen bedeutet man hat viel Geld, nicht mehr nicht weniger. Was man damit macht ist jedem selber überlassen.

Ich würde ebenfalls nichts spenden (sehe auch keinen Sinn da drin aber das gehört hier jetzt wirklich nicht hin).

Ihm
2011-10-06, 13:05:48
warum tut es das nicht?
Der thread heisst wohl: "Steve Jobs ist tot". und nicht: "Hail to the gone messiah". Insofern: wenn du meinst, es sei notwendig einen kondolenz und "wir weinen um steve" thread aufzumachen, dann tue dies.. dafür bist du nämlich HIER falsch.
Ich denke es ist wohl normal das man das "Lebenswerk" einer so exponierten persönlichkeit durchaus kontrovers diskutieren kann.
Man kann dies hier wohl auch tun, weil nicht anzunehmen ist, das steve's familie oder echt ihm nahestehende Personen hier mitlesen. Persönlich wird ihn von uns wohl auch keiner kennen, insofern muss man wohl auch kaum rücksicht auf mögliche "Gefühlsverletzungen" nehmen, weil unwahrscheinlich ist hier wirklich um den "Menschen" Steve Jobs trauernde zu finden.

Wie gut kanntest du denn Tombman? Wie viele Leute kannten denn Tombman? Und selbst wenn man Probleme mit ihm oder seiner Art hatte, so bewahrt man den Anstand und tritt keine Diskussion in seinem Thread "tombman ist verstorben" darüber los.
Warum meinst du also, dass es bei Steve Jobs oder sonstwem anders sein sollte?

Ein Sektenführer ist von uns gegangen. Halten wir für einen Augenblick inne, liebe Freunde, und beten! :umassa:

Er war nicht Saddam, Bin Laden oder Hitler. Er ist auch nicht der Anführer der Scientologen gewesen.

Was ist bloss los mit euch? Was ist denn in eurer Erziehung schief gelaufen? :conf2:

Es gibt andere Threads in denen man sich auslassen kann.
Wen es nicht interessiert, der muss das hier auch nicht loswerden.
Also warum sucht ihr euch gerade diesen Thread heraus?

Mr.Freemind
2011-10-06, 13:06:22
Bei Catmull liegst du da mit Sicherheit falsch. Von dem ist viel zu viel Grundlagenforschung vor Pixar betrieben worden.

Er liegt auch bei Wozniak falsch, ohne Wozniaks Genialität hätte es Apple und Jobs in der Form nie gegeben. Wozniak war/ist einfach ein "Megabrain" gewesen was Programmierung/Hardware angeht.

Tellion
2011-10-06, 13:09:59
Ruhe in Frieden Steve und danke für all die Technologie und die Innovationen die unser Leben prägen und auch unsere Zukunft gestalten werden.


genau... :smile:

Sonyfreak
2011-10-06, 13:11:37
Ich bin heute in der Früh von meinem iPod Touch geweckt worden, hab meinen Mac Mini aufgedreht, und die Statusmeldung von einem Freund auf Facebook gelesen: "Steve Jobs R.I.P.". Und da war es wieder, das Gefühl, dass jemand gegangen ist, den ich eigentlich nicht wirklich persönlich kannte, der in den vergangenen paar Jahre meines Lebens aber doch immer irgendwo präsent war.

Schrecklich, wie so eine Kleinigkeit wie eine Krankheit, nicht nur einen Menschen, sondern auch den großen Geist der dahinter steht, so einfach dahinraffen, so einfach für immer (?) auslöschen kann. Scheinbar treffen mich diese Meldungen wirklich immer am falschen Fuß, oder ich bin gerade in einer eigenartigen Phase, aber mich stimmt so etwas sehr nachdenklich.

Gute Reise also Steve, wo auch immer du hingehst, du hast die Welt verändert, und man wird dich nicht so schnell vergessen.

mfg.

Sonyfreak

GSXR-1000
2011-10-06, 13:18:00
Wie gut kanntest du denn Tombman? Wie viele Leute kannten denn Tombman? Und selbst wenn man Probleme mit ihm oder seiner Art hatte, so bewahrt man den Anstand und tritt keine Diskussion in seinem Thread "tombman ist verstorben" darüber los.
Warum meinst du also, dass es bei Steve Jobs oder sonstwem anders sein sollte??

1. war das bei Tombman ein dezidierter Kondolenzthread. Ich sagte dir ja, kannst ja gerne etwas derartiges hier eröffnen wenn du das brauchst.
2. War Tombman teil dieser Community hier. Unter welchen pseudonym nochmal war Steve Jobs hier angemeldet?
3. Gabs hier recht wenige die nicht irgendwann mal in eine Diskussion mit Tombman verwickelt waren. Viele haben auch PN getauscht mit ihm, einige haben ihn sogar real mal getroffen. Wieviele hier haben sich schon mit Steve Jobs unterhalten respektive ihn getroffen? Unter diesen Umständen kann man eben viel eher von echter Trauer um eine Person ausgehen. Bei Herrn Jobs wird es wohl die wenigsten die hier diskutieren persönlich treffen (als Tod der Person Jobs). Wenn du diesen Unterschied nicht erkennst, tust du mir leid.

Er war nicht Saddam, Bin Laden oder Hitler. Er ist auch nicht der Anführer der Scientologen gewesen.??
Zeigst du mir dann bitte noch die stelle im thread wo irgendjemand auch nur ansatzweise entsprechendes unterstellt hätte? Kannst du nicht? Danke fürs gespräch.


Was ist bloss los mit euch? Was ist denn in eurer Erziehung schief gelaufen? :conf2:

Es gibt andere Threads in denen man sich auslassen kann.
Wen es nicht interessiert, der muss das hier auch nicht loswerden.
Also warum sucht ihr euch gerade diesen Thread heraus?

Mit der Erziehung hätte ich genauso gern zurückgefragt.
Aber nochmals der hinweis, wenn du einen Kondolenzthread brauchst, dann erstelle einen entsprechenden. Hier wird über den Tod, die Person und das Lebenswerk des Herrn Jobs diskutiert. Glaubst du eigentlich, wenn wir die Diskussion in einem Jahr führen, wäre deine reaktion die gleiche? Was ist dann also anders wenn die Person ein Jahr tot ist?

GSXR-1000
2011-10-06, 13:21:16
Er liegt auch bei Wozniak falsch, ohne Wozniaks Genialität hätte es Apple und Jobs in der Form nie gegeben. Wozniak war/ist einfach ein "Megabrain" gewesen was Programmierung/Hardware angeht.
signed.
Der ist zum beispiel mal jemand den ich tatsächlich auf gewisse weise als Genie bezeichnen würde. Der hat auch die entwicklung tatsächlich massiv vorangetrieben. Mit heutzutage nahezu unverstellbar begrenzten Mitteln.

Und man schaue sich dessen Biographie und entwicklung an... und beachte vor allem auch die unterschiede im sozialverhalten...

Sven77
2011-10-06, 13:23:06
Kannst du nicht bei jemand anders aufs Grab pissen.. wenn so jemand wie du den Begriff "Sozialverhalten" in den Mund nimmt muss ich laut lachen..

Dadi
2011-10-06, 13:36:09
Ka obs gepostet wurde...

Schockierend wenn ich an Pankreaskarzinom und meinen Opa denke, hatte dasselbe und genau so sah es am Ende aus:

http://s14.directupload.net/images/111006/i5o9avlp.jpg

Vl eine Spur noch schlimmer. Die Muskeln an den Wangenknochen waren noch weniger. Das war noch bestimmt Wochen vor seinem Tod. Vor dem Tod kann man gar nicht mehr gehen.

Coda
2011-10-06, 13:38:16
Das Bild ist ein Fake.

Dadi
2011-10-06, 13:39:28
Mann... wieso werden solche Sachen gefaked? Mein Gott... -.-

Coda
2011-10-06, 13:40:27
Es wurde zumindest manipuliert. Vielleicht ist es nur dramatisiert worden.

Fatality
2011-10-06, 13:42:31
Mann... wieso werden solche Sachen gefaked? Mein Gott... -.-

vermutlich um der sekte klarzumachen das ihr führer auch "nur" ein mensch war.

MSABK
2011-10-06, 13:43:11
Heftige Sache, hat mich sehr überrascht. Ich kenne ihn zwar nicht, wie jeder hier. Ich danke ihm aber für das iPhone und iPad, 2 geniale Erfindungen.:)

GSXR-1000
2011-10-06, 13:43:39
Kannst du nicht bei jemand anders aufs Grab pissen.. wenn so jemand wie du den Begriff "Sozialverhalten" in den Mund nimmt muss ich laut lachen..
Was hat das mit aufs Grab pissen zu tun? Also manche leute leiden offensichtlich schon unter extremer Realitätsverzerrung.
Um das vielleicht mal ganz deutlich zu machen: um den Menschen Steve Jobs tut es mir leid, wie mir jeder Mensch leid tut, der stirbt. Das ist aber wohl hier nicht der Punkt der zur diskussion steht.
Als person des öffentlichen lebens, als person der zeitgeschichte hingegen, tut es mir nicht leid, einfach weil ich seine errungenschaften nicht als so herausragend ansehe. Punkt. Und sowohl hier in dem Thread als auch in den Medien, geht es momentan in erster linie um die Person der Zeitgeschichte... denn als solche wird sie überall gewürdigt. Es geht sehr selten um den Menschen steve jobs. Für den tut es mir natürlich leid, wie für jeden anderen Menschen der an diesem heutigen Tag sein leben lässt auch. Wo du da mangelndes sozialverhalten siehst...
Schade das die Leute heute offensichtlich nicht mal mehr die Bildung haben, exakt lesen zu können und auf verschiedene Ebenen differenzieren zu können. Aber vielleicht gibt es dafür irgendwann auch eine APP.

DrumDub
2011-10-06, 13:44:14
Das Bild ist ein Fake. das ist nicht bewiesen.

Zephyroth
2011-10-06, 13:47:09
Es wurde zumindest manipuliert. Vielleicht ist es nur dramatisiert worden.

Ich hab' das damals in einem anderen Thread auch gepostet und es wurde sofort als Fake bezeichnet. Die Begründungen schienen auch plausibel, aber nachdem er nun 4 Wochen später gestorben ist, bezweifle ich das hier gefaked wurde.

Grüße,
Zeph

flagg@3D
2011-10-06, 13:51:30
Was hat das mit aufs Grab pissen zu tun? Also manche leute leiden offensichtlich schon unter extremer Realitätsverzerrung.
Um das vielleicht mal ganz deutlich zu machen: um den Menschen Steve Jobs tut es mir leid, wie mir jeder Mensch leid tut, der stirbt. Das ist aber wohl hier nicht der Punkt der zur diskussion steht.
Als person des öffentlichen lebens, als person der zeitgeschichte hingegen, tut es mir nicht leid, einfach weil ich seine errungenschaften nicht als so herausragend ansehe. Punkt. Und sowohl hier in dem Thread als auch in den Medien, geht es momentan in erster linie um die Person der Zeitgeschichte... denn als solche wird sie überall gewürdigt. Es geht sehr selten um den Menschen steve jobs. Für den tut es mir natürlich leid, wie für jeden anderen Menschen der an diesem heutigen Tag sein leben lässt auch. Wo du da mangelndes sozialverhalten siehst...
Schade das die Leute heute offensichtlich nicht mal mehr die Bildung haben, exakt lesen zu können und auf verschiedene Ebenen differenzieren zu können. Aber vielleicht gibt es dafür irgendwann auch eine APP.

Gut, dass es für Dich eine Ignore-App im 3DC gibt, kein Verlust deinen Scheiß nicht mehr zu lesen.

Eco
2011-10-06, 13:53:13
Was hat das mit aufs Grab pissen zu tun? Also manche leute leiden offensichtlich schon unter extremer Realitätsverzerrung.
Um das vielleicht mal ganz deutlich zu machen: um den Menschen Steve Jobs tut es mir leid, wie mir jeder Mensch leid tut, der stirbt. Das ist aber wohl hier nicht der Punkt der zur diskussion steht.
Als person des öffentlichen lebens, als person der zeitgeschichte hingegen, tut es mir nicht leid, einfach weil ich seine errungenschaften nicht als so herausragend ansehe. Punkt. Und sowohl hier in dem Thread als auch in den Medien, geht es momentan in erster linie um die Person der Zeitgeschichte... denn als solche wird sie überall gewürdigt. Es geht sehr selten um den Menschen steve jobs. Für den tut es mir natürlich leid, wie für jeden anderen Menschen der an diesem heutigen Tag sein leben lässt auch. Wo du da mangelndes sozialverhalten siehst...
Schade das die Leute heute offensichtlich nicht mal mehr die Bildung haben, exakt lesen zu können und auf verschiedene Ebenen differenzieren zu können. Aber vielleicht gibt es dafür irgendwann auch eine APP.
Kannst Du Deine überaus nervige Selbstdarstellung nicht woanders betreiben?

Coda
2011-10-06, 13:55:42
Ich hab' das damals in einem anderen Thread auch gepostet und es wurde sofort als Fake bezeichnet. Die Begründungen schienen auch plausibel, aber nachdem er nun 4 Wochen später gestorben ist, bezweifle ich das hier gefaked wurde.

Grüße,
Zeph
Gut, sei es dahingestellt. Das ändert nun auch nichts mehr :(

Ihm
2011-10-06, 13:57:49
Zeigst du mir dann bitte noch die stelle im thread wo irgendjemand auch nur ansatzweise entsprechendes unterstellt hätte? Kannst du nicht? Danke fürs gespräch.

Ein Sektenführer ist von uns gegangen. Halten wir für einen Augenblick inne, liebe Freunde, und beten! :umassa:

Genau den Teil habe ich doch zitiert? Zu deiner schlechten Erziehung gesellt sich wohl auch noch eine Leseschwäche. :rolleyes:
Im Computerbase-Forum wurde ein entsprechender Thread wegen solchen Leuten wie dir mittlerweile geschlossen.

Sei froh, dass wir hier im 3DCenter sind. Leonidas hat ein Herz für schlecht erzogene Menschen.

Liquaron
2011-10-06, 13:58:01
Ich mag mein Iphone und mein Ipad! Finde es sehr traurig, dass so ein Charakterkopf tot ist.
Er war einfach ein sehr intelligenter und erfinderischer Mensch mit Visionen.
Danke Steve und RIP!

Zephyroth
2011-10-06, 13:59:32
Gut, sei es dahingestellt. Das ändert nun auch nichts mehr :(

Nein, bestimmt nicht. Und auch wenn ich kein Apple-Fan bin, so ein Bild hätte nicht unbedingt veröffentlicht werden müssen. Niemand möchte so in Erinnerung bleiben.

Grüße,
Zeph

Savay
2011-10-06, 14:04:19
RIP Steve...

ich bin wegen der verdongelung und als klassischer P/L käufer naturgemäß kein großer apple fan...
ich mag aber die grundsätzlichen ansätze und die philosophie die sie verfolgen durchaus sehr...die schlichte eleganz des design...der fokus auf funktionalität...die möglichst nahtlose verzahnung von geräten und funktionen.

steve war insofern durchaus ein "visonär"...
er hat zwar niemals wirklich das rad neu erfunden aber es ist eine tatsache das apple unter seiner leitung ideen aufgegriffen, verfeinert und letztendlich markt- und massentauglich umgesetzt hat die sonst noch wesentlich länger gebraucht hätten um eine vergleichbare ausgereiftheit zu erreichen.

Steves art und weise vorhandene ideen aufzugreifen und neu zu interpretieren war erleuchtend und wegweisend...

mein Beileid geht an die angehörigen und die Familie... :(

Wixi
2011-10-06, 14:14:12
R.I.P. Steve :( Hab erst heute in ner Vorlesung von seinem Tod erfahren. Hab's erst gar nicht geglaubt bis ich es auf meinem iPhone gelesen habe. Welch eine Ironie...

Photobioreactor
2011-10-06, 14:19:18
RIP

Das iPad ist wirklich genial, nutze ich jeden Tag mehrere Stunden um längere Texte zu lesen, was ich eigentlich am PC nie mache, da ich dort das Lesen von langen Texten als ziemlich anstrengend empfinde.

drexsack
2011-10-06, 15:01:02
Oha, das ist aber ne ziemlich harte Woche für die apple-Fraktion.

Möger er in Frieden ruhen, das alte Ausnahmetalent.

Lyka
2011-10-06, 15:15:07
Und schlechte Bauspeicheldrüsen-Zeit :usad:

Jobs mit Krebs, Tombman mit Blutvergiftung bei Pankreatitis (lt. entsprechendem Thread)
wtf :eek:

Amboss
2011-10-06, 15:33:21
die beste Krankheit ist nichts wert!
Und der Tod? Das teuerste überhaupt. Er kostet dich das Leben.

Odal
2011-10-06, 15:42:32
Jobs´s Gesicht ist das eines Mannes der uns alle in "einer Form" beeinflusst oder gar verändert hat, die man nur selten erlebt...Er polarisierte mit seinen Werken, sodass er immer im Gespräch war...Wer kann das von sich behaupten?!

Apple <---> Jobs ... und das wird sich nie ändern

Naja also die Meisten beeinflusste er eher indirekt durch seine Jünger die einem seit ein paar Jahren an fast jeder Ecke auf den Sack gehen.

Ich seh ihn hier nicht als den grossen Helden und Visionär, Erfinder oder gar Gottgleich sondern eher als typischen Kapitalisten für den nur der Reingewinn gezählt hat, ob andere die Arbeit machten und Jobs immer schön nach unten getreten hat (siehe Firmengeschichte) bzw. den Kunden irgendwelchen Krempel anzudrehen das war ihm egal.

Genau den Teil habe ich doch zitiert? Zu deiner schlechten Erziehung gesellt sich wohl auch noch eine Leseschwäche. :rolleyes:
Im Computerbase-Forum wurde ein entsprechender Thread wegen solchen Leuten wie dir mittlerweile geschlossen.

Sei froh, dass wir hier im 3DCenter sind. Leonidas hat ein Herz für schlecht erzogene Menschen.

Gibts denn für Apfel Zeremonien kein Apple Forum?

Krebs ist immer scheisse garkeine Frage aber Jobs hier als Reinkarnation des Messiah zu erheben ist ja wohl epic fail

Andre
2011-10-06, 15:58:41
Was Jobs angeht bin ich echt hin- und hergerissen. Seine Keynotes waren immer sehenswert, seine Visionen auch. Aber was man so hört war er menschlich leider ziemlich unausstehlich und ein typischer Kaptalist, dem das Schicksal anderer am allerwertesten vorbei ging. So wie die Story, dass in Cupertino kein Angestellter mit dem Aufzug fahren wollte, da Jobs mal einen ANgestellten im Aufzug fragte: "Und, was machst du für den Erfolg von Apple?". Als ihm die Antwort nicht gefiel, war der Angestellte nach Verlassen des Aufzugs seinen Job los. Oder die Aussage, dass 11 Suizide bei Foxconn ja noch unter dem Schnitt der USA liegen würden (pro 100.000).
Was daran war ist, kann ich nicht sagen, aber Visionäre haben die zweifelhafte Eigenart auf nichts und niemanden Rücksicht zu nehmen und gottgleich handeln zu wollen.
Krebs wünscht man natürlich keinem und den Tod daran erst Recht nicht.

Lyka
2011-10-06, 16:01:12
gibts offizielle Sachen, keine urbanen Legenden?

So wie die Story, dass in Cupertino kein Angestellter mit dem Aufzug fahren wollte, da Jobs mal einen ANgestellten im Aufzug fragte: "Und, was machst du für den Erfolg von Apple?". Als ihm die Antwort nicht gefiel, war der Angestellte nach Verlassen des Aufzugs seinen Job los

ich möchte ungern das klassische "Große Firma - böse Dinge" lesen (wie ich es bei Coca Cola, KFC, Pepsi etc. schon bei Snopes.com lesen musste)

€: Ui, er war ein böser Kapitalist -_
das bin ich auch...

Andre
2011-10-06, 16:04:52
Junge geh mir nicht aufn Piss, ich habe absichtlich geschrieben, dass ich nicht beurteilen kann, was stimmt oder was nicht. Aber die Aussage zu den Suiziden ist belegt. Und was du lesen willst oder nicht, juckt mich südlich.

Feuerpfote
2011-10-06, 16:05:29
ich hab grad im Fernsehen gesehen, dass er am selben Krebs gestorben ist, den meine Kleine hatte. Ein schlimmer Tod, das wünsche ich keinem ;(.

Sven77
2011-10-06, 16:06:24
ich hab grad im Fernsehen gesehen, dass er am selben Krebs gestorben ist, den meine Kleine hatte. Ein schlimmer Tod, das wünsche ich keinem ;(.

Ich bezweifel aber das Steve mit ner Tuete Katzenfutter beerdigt wird...

Lyka
2011-10-06, 16:11:13
Junge geh mir nicht aufn Piss, ich habe absichtlich geschrieben, dass ich nicht beurteilen kann, was stimmt oder was nicht. Aber die Aussage zu den Suiziden ist belegt. Und was du lesen willst oder nicht, juckt mich südlich.

die Suizide sind mir bekannt. Wieso bist du so eskalierend?

Feuerpfote
2011-10-06, 16:14:07
Ich bezweifel aber das Steve mit ner Tuete Katzenfutter beerdigt wird...

der kriegt sicher zwei.

Amboss
2011-10-06, 16:14:09
Aber die Aussage zu den Suiziden ist belegt.

Bitte eine Quelle nennen. Falls das stimmt, so hätte er einen noch langsameren Tod verdient!

wuascht
2011-10-06, 16:27:01
Nicht mal ein Tag vergeht und schon entstehen Gerüchte. Bei Jackson ist bis heute nicht eindeutig belegt, ob der Arzt nun geholfen oder gemordet hat.

Andre
2011-10-06, 16:28:35
Bitte eine Quelle nennen. Falls das stimmt, so hätte er einen noch langsameren Tod verdient!

http://www.greencomputingportal.de/green-it-news/massive-kritik-von-umweltgruppen-an-apple/

http://www.areamobile.de/news/15500-steve-jobs-geringere-selbstmordrate-bei-foxconn-als-in-usa

Die Aussage muss man natürlich im Zusammenhang sehen, aber mich stört dieses relativieren - vor allem im Fall Foxconn - ungemein.

Senior Sanchez
2011-10-06, 16:29:12
Mir tut sein Tod irgendwie sehr leid und ich finds einfach traurig, dass er im doch noch recht jungen Alter gestorben ist. So richtig fassen kann ich das noch nicht, aber mit der Zeit wird man es verstehen und dann gibt es auch ein Leben nach Steve Jobs.

Meine Hoffnung ist ehrlich gesagt, dass Apple wieder aus dem Mainstream verschwindet, wo sie momentan sind und dann hoffentlich wieder zu dem Unternehmen werden, was sie früher einmal waren. Vielleicht ist jetzt die richtige Zeit dafür.

Bubba2k3
2011-10-06, 17:12:36
R.I.P :(

Es ist immer ganz schlimm, wenn jemand der eigentlich noch voll im Leben steht und bestimmt auch noch eine ganze Menge vorgehabt hat in seinem Leben, dann doch schon so früh sterben muss.
Aber es war ihm sicherlich bewusst bzw. er hat es geahnt/gewusst, ansonsten wäre er bestimmt nicht gerade erst vor ein paar Wochen ausgestiegen.

Megamember
2011-10-06, 17:15:14
Mir tut sein Tod irgendwie sehr leid und ich finds einfach traurig, dass er im doch noch recht jungen Alter gestorben ist. So richtig fassen kann ich das noch nicht, aber mit der Zeit wird man es verstehen und dann gibt es auch ein Leben nach Steve Jobs.



Echt? DU kannst ohne ihn nicht leben? Was hat er denn für dich getan?

Flyinglosi
2011-10-06, 17:17:58
Viele im 3Dcenter üben sich scheinbar aktuell in übertriebener Menschlichkeit und Mitgefühl. Bei so manchem Fall mag das ja nachvollziehbar sein, aber teilweise erweckt es auch ein wenig Brechreiz (speziell wenn jemand hier im Forum der Familie eines Prominenten alles gute wünscht :freak:)

mfg Stephan

hansfrau
2011-10-06, 17:18:14
RIP. Schade. Aber ein Wunder das er überhaupt so lange durchgehalten hat. ;(

pest
2011-10-06, 17:20:31
gibts offizielle Sachen, keine urbanen Legenden?


Minute 3:18 (http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/1457154/Ausgebeutet-fuer-das-iPhone#/beitrag/video/1457154/Ausgebeutet-fuer-das-iPhone) kannst du ihm gern selbst zuhören.

Lyka
2011-10-06, 17:27:29
wie ich oben bereit schrieb
GUI und Maus-Steuerung ins breite Umfeld gebracht durch Lisa und dann den Mac.

Senior Sanchez
2011-10-06, 17:28:10
Echt? DU kannst ohne ihn nicht leben? Was hat er denn für dich getan?

Habe ich das irgendwo geschrieben?
Da steht nix aber auch gar nix in meinem Post davon, dass ich ohne ihn nicht leben könnte. Mit Textverständnis ist es bei dir nicht weit her, oder?

Ich fand ihn einfach nur sehr prägend, er hat, egal in welcher Art und Weise, die IT-Industrie doch geprägt. Sei es als Gott-ähnliche Figur für manche oder als Hasssubjekt, Über-Kapitalist oder dergleichen. Das ist nun vorbei und nun müssen sich wohl viele eine neue Figur suchen.

LovesuckZ
2011-10-06, 17:28:25
Viele im 3Dcenter üben sich scheinbar aktuell in übertriebener Menschlichkeit und Mitgefühl. Bei so manchem Fall mag das ja nachvollziehbar sein, aber teilweise erweckt es auch ein wenig Brechreiz (speziell wenn jemand hier im Forum der Familie eines Prominenten alles gute wünscht :freak:)

mfg Stephan

Dafür wurde ich gesperrt, weil ich es absurd fand, wie Leute über Menschen trauern, die sie weder persönlich getroffen noch mit ihnen gesprochen haben.

Ob die Leute sich genauso über jeden anderen gestorbenen Menschen äußern? Ansonsten ist es eher Heuchlerei als wirkliche trauer. Die man sowieso nur empfinden kann, wenn man direkt betroffen ist.

Lyka
2011-10-06, 17:28:33
Viele im 3Dcenter üben sich scheinbar aktuell in übertriebener Menschlichkeit und Mitgefühl. Bei so manchem Fall mag das ja nachvollziehbar sein, aber teilweise erweckt es auch ein wenig Brechreiz (speziell wenn jemand hier im Forum der Familie eines Prominenten alles gute wünscht :freak:)

mfg Stephan

wieso darf man denn nicht betroffen sein? Brechreiz ergibt sich mir eher, wenn Leute hämisch und spöttisch über den Tod sprechen.

Flyinglosi
2011-10-06, 17:35:16
wieso darf man denn nicht betroffen sein? Brechreiz ergibt sich mir eher, wenn Leute hämisch und spöttisch über den Tod sprechen.
Ich spotte nicht über den Tod und auch nicht über die aktuell davon Betroffenen. Und natürlich DARF man auch betroffen sein. Die Frage ist nur, woher das kommt und warum so manchem eine tote Person die er oder sie selbst nicht persöhnlich kannte plötzlich als so wertvoll erscheint.

Und nochmal zum Thema spotten: Ein lässig dahin geschleudertes RIP wirkt wohl weit pietätloser als einfach mal zu akzeptieren, dass einem das Ableben einer Person nicht betrifft. Ich stells mir grad für die Familie nicht sehr angenehm vor, wenn plötzlich jeder zweite Apple-User meint, er habe seinen besten Freund verloren. Da kann man genauso gut in ein Krankenhaus zu den Austherapierten gehen und sagen "mir gehts ja so schlecht, ich hab die Grippe".

mfg Stephan

x-force
2011-10-06, 17:42:20
Ich stells mir grad für die Familie nicht sehr angenehm vor, wenn plötzlich jeder zweite Apple-User meint, er habe seinen besten Freund verloren.

nunja, vor 2000 jahren werden die jünger auch um ihren führer getrauert haben, ich wüsste nicht warum man es den followern 2000 jahre später nicht zugestehen sollte.

Daredevil
2011-10-06, 17:47:20
Du wolltest die Welt bewegen... und hast es auch getan!

Steve Jobs: 'No big deal. Just three stories from my life' [Tribute to Steve Jobs]
http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=U3a8m51ERkA#!

Flyinglosi
2011-10-06, 17:49:32
nunja, vor 2000 jahren werden die jünger auch um ihren führer getrauert haben, ich wüsste nicht warum man es den followern 2000 jahre später nicht zugestehen sollte.
Danke, ich vergessen auch wirklich jedesmal den religiösen Aspekt bei derartigen Themen...

ernesto.che
2011-10-06, 17:51:45
Sei dir mal sicher, dass die Familie von Jobs sehr viele, vielleicht auch merkwürdige, Verhaltensweisen gewohnt ist. Es ist auch nicht zwingend davon auszugehen, dass sie im 3dc mitlesen. ;)
Nun ist er gestorben, er hat Platz für neues gemacht. Von dem Gedanken war er sehr angetan, von dem Weg dahin jedoch nicht.
Der Privatmensch Jobs ist mir nicht bekannt und er berührt mich auch nicht. Bleibt, aus meiner Sicht, nur zu hoffen, dass sein unternehmerisches Erbe gepflegt wird. Ob man nun Apple-Produkte mag, einsetzt oder beides nicht tut: Zweifelsohne haben Jobs' Entscheidungen die konsumorientierte Welt spürbar beeinflusst. Das ist das, was er dem Universum hinterlassen hat. Bei der Größe des Universums ist das natürlich eine Kleinigkeit, in Relation zu anderen Menschen jedoch schon überdurchschnittlich viel.

x-force
2011-10-06, 17:59:44
Danke, ich vergessen auch wirklich jedesmal den religiösen Aspekt bei derartigen Themen...

das thema(apple) ist einzig allein durch diesen aspekt so groß geworden...

Schiller
2011-10-06, 18:40:49
Menschlicher Verlust: traurig, besonders für die Familie.

Als Präsident, Visionär und Messias: wayne? Wie hier schon geschrieben wurde, war Jobs die Reinkarnation des Kapitalismus samt Marketing. Er hat aus Scheiße Gold gemacht, Product placement perfektioniert, menschen indirekt in den Selbstmord getrieben, zweifelhafte Mitbewerberpolitik(Samsung) geführt etc. In diesen Zusammenhängen hat er bei mir ein sehr schlechtes Licht hinterlassen. Insbesondere verstehe ich die mediale Heuchelei nicht, wenn sie vom "Visionär", "prägender Persönlichkeit des Jahrhunderts", "Revoluzzer" etc. sprechen. Mein Leben hat er nur insoweit beeinflusst, dass sich eine Abneigung gegen die "Zeugen Jehovas Jobs" entwickelt hat. Andererseits könnte man ihm dafür dankbar sein, so kann man relativ schnell optisch die Spreu vom Weizen trennen. :D

Majestic
2011-10-06, 19:03:54
RIP Der Tod eines Menschen ist immer schlimm :( Auch wenn es für ihn selbst wahrscheinlich eine Erlösung war. Das Leiden der Angehörigen endet nie.

Doch ich sehe es so... man soll den Tod mit einem weinenden und einem lachenden Auge begegnen.

http://www.abload.de/thumb/steve-jobs-in-heave-fuffkl.jpg (http://www.abload.de/image.php?img=steve-jobs-in-heave-fuffkl.jpg)

XtraLarge
2011-10-06, 19:30:21
Remembering that I'll be dead soon is the most important tool I've ever encountered to help me make the big choices in life. Because almost everything — all external expectations, all pride, all fear of embarrassment or failure — these things just fall away in the face of death, leaving only what is truly important. Remembering that you are going to die is the best way I know to avoid the trap of thinking you have something to lose. You are already naked. There is no reason not to follow your heart.

—Steve Jobs, 2005

Sehr schönes Zitat!

Das sagt auch eigentlich schon alles und zeigt, warum der Tod von Steve Jobs so unheimlich tragisch ist.

Ich bin auch kein Apple-Fan und besitze auch nichts "Apfeliges", aber als ich die Meldung heute morgen im Fernsehen mitbekommen habe, hatte ich sofort ein verdammt beschissenes Gefühl.

Ein GANZ GROSSER der IT-Welt ist viiiiieeeeeel zu früh von uns gegangen :frown:

R.I.P.

GSXR-1000
2011-10-06, 19:32:15
Da ja auch das Thema Pixar so oft erwähnt wurde als ein beispiel von Job's genialität, ihm als visionär und erschaffer alles gutem:
http://www.spiegel.de/kultur/kino/0,1518,790377,00.html

Ein weiterer Mythos, klassischer hype und ein weiteres Beispiel von Job's Selbstverständnis und Umgang mit anderen Menschen, Partnern und "Freunden"...

GSXR-1000
2011-10-06, 19:38:10
Dafür wurde ich gesperrt, weil ich es absurd fand, wie Leute über Menschen trauern, die sie weder persönlich getroffen noch mit ihnen gesprochen haben.

Ob die Leute sich genauso über jeden anderen gestorbenen Menschen äußern? Ansonsten ist es eher Heuchlerei als wirkliche trauer. Die man sowieso nur empfinden kann, wenn man direkt betroffen ist.
eine der wenigen Momente in denen ich mit dir völlig übereinstimme. Aber du wirst hier mit dieser Aussage kein verständnis oder gar erkenntnis ernten.
Für viele ist offensichtlich der realitätsverlust schon so weit fortgeschritten, die grenze zwischen realer und virtueller welt so verschoben, das sie es offensichtlich tatsächlich als realen persönlichen Verlust empfinden (wollen). Eine tragische Entwicklung, aber wohl ein zeichen unserer Zeit.
Alleine schon das diese Nachricht, der mann der die firma gegründet hat die mein handy gebaut hat wesentlich wichtiger ist, als wer den literaturnobelpreis gewonnen hat (welches lebenswerk ist wohl grösser und wer hat wohl mehr genie?) zeigt doch wie sich realitätswahrnehmungen verschoben haben.
Wir leben halt in einer virtuellen popstarkultur. traurig, aber wahr.

Pirx
2011-10-06, 19:56:17
einer der ganz großen Computer-Gurus:(

RIP Steve:(

Senior Sanchez
2011-10-06, 20:04:50
eine der wenigen Momente in denen ich mit dir völlig übereinstimme. Aber du wirst hier mit dieser Aussage kein verständnis oder gar erkenntnis ernten.
Für viele ist offensichtlich der realitätsverlust schon so weit fortgeschritten, die grenze zwischen realer und virtueller welt so verschoben, das sie es offensichtlich tatsächlich als realen persönlichen Verlust empfinden (wollen). Eine tragische Entwicklung, aber wohl ein zeichen unserer Zeit.
Alleine schon das diese Nachricht, der mann der die firma gegründet hat die mein handy gebaut hat wesentlich wichtiger ist, als wer den literaturnobelpreis gewonnen hat (welches lebenswerk ist wohl grösser und wer hat wohl mehr genie?) zeigt doch wie sich realitätswahrnehmungen verschoben haben.
Wir leben halt in einer virtuellen popstarkultur. traurig, aber wahr.

Die Welt verändert sich kontinuierlich und nur weil jetzt andere Dinge in den Fokus rücken, leidet der Großteil nicht an einer verschobenenen Realitätswahrnehmung. Du nimmst die Realität eben anders wahr, setzt deine Prioritäten anders und das ist auch gut. Nur jetzt allen anderen, die nicht so denken wie du, Realitätsverlust vorzuwerfen, zeugt aus meiner Sicht von Realitätsverlust bei dir.

Ich behaupte zudem, dass mich persönlich das Wirken von Steve Jobs selbst indirekt mehr beeinflusst hat als der nun ernannte Preisträger des Literaturnobelpreises. Warum ich mich jetzt deshalb mehr für den Literaturnobelpreis interessieren soll, erschließt sich mir daher nicht. Trotzdem ist das natürlich eine große Leistung, diese Auszeichnung zu erhalten. Vergleichen kann man es aber mit dem Wirken eines Unternehmers nicht.

Schiller
2011-10-06, 20:08:18
Guter Artikel (http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/0,1518,790325,00.html)

XtraLarge
2011-10-06, 20:20:03
Da ja auch das Thema Pixar so oft erwähnt wurde als ein beispiel von Job's genialität, ihm als visionär und erschaffer alles gutem:
http://www.spiegel.de/kultur/kino/0,1518,790377,00.html

Ein weiterer Mythos, klassischer hype und ein weiteres Beispiel von Job's Selbstverständnis und Umgang mit anderen Menschen, Partnern und "Freunden"...

Du hast aber auch verstanden, dass es ohne Job´s Millionen nicht gegangen wäre?! Natürlich war das nicht Job´s Spezialgebiet und deshalb hat er sich da auch rausgehalten! DAS verdient Respekt! :eek:

eine der wenigen Momente in denen ich mit dir völlig übereinstimme. Aber du wirst hier mit dieser Aussage kein verständnis oder gar erkenntnis ernten.
Für viele ist offensichtlich der realitätsverlust schon so weit fortgeschritten, die grenze zwischen realer und virtueller welt so verschoben, das sie es offensichtlich tatsächlich als realen persönlichen Verlust empfinden (wollen). Eine tragische Entwicklung, aber wohl ein zeichen unserer Zeit.
Alleine schon das diese Nachricht, der mann der die firma gegründet hat die mein handy gebaut hat wesentlich wichtiger ist, als wer den literaturnobelpreis gewonnen hat (welches lebenswerk ist wohl grösser und wer hat wohl mehr genie?) zeigt doch wie sich realitätswahrnehmungen verschoben haben.
Wir leben halt in einer virtuellen popstarkultur. traurig, aber wahr.

Was hat das mit Realitätsverlust zutun?!

Vielleicht sollten wir uns die Welt einfach mal ohne Steve Jobs vorstellen?!

Sie würde sich immernoch drehen. Und wir würden auch sicher so klarkommen.

Aber sie wäre sicher auch ein ganzes Stück "rückständiger".

Würdest du jetzt eine Gewichtung abgeben müssen, zwischen Steve Jobs und dem aktuellen Literatur-Nobelpreisträger...

Wer hat die Welt wohl mehr beeinflusst?!?!?!?!?!?!?!?!

WTF!?!?!?!?!?!?!

Grivel
2011-10-06, 20:22:05
Danke Herr Jobs sie haben das Smartphone(mit Touchscreen) massentauglich gemacht.
Ich muss ihm, obwohl ich kein Apple-Fan bin, grössten Respekt zollen. Das ist das mindeste.

XtraLarge
2011-10-06, 20:29:15
Guter Artikel (http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/0,1518,790325,00.html)

Guter Artikel...NOT!


Es ist zwar schön, dass man darauf anspricht, dass auch Apple nur mit Wasser kocht, aber was soll das?!

Natürlich ist Apple kein Wohlfahrtsverein und wird es auch nie werden. Dafür war Jobs dann einfach auch zu sehr Geschäftsmann.

Kaum jemand in Afrika kann sich ein i-irgendwas leisten. Auch nicht in China, Indien, Brasilien oder sonstwo...

Die können sich teilweise nichtmal eine scheiß Kaffeemaschine leisten! Von sauberem Trinkwasser oder Nahrung mal ganz abgesehen...

Geh woanders trollen oder mach einen passenden Thread auf und benachrichtige mich :rolleyes:

GSXR-1000
2011-10-06, 21:03:21
Die Welt verändert sich kontinuierlich und nur weil jetzt andere Dinge in den Fokus rücken, leidet der Großteil nicht an einer verschobenenen Realitätswahrnehmung. Du nimmst die Realität eben anders wahr, setzt deine Prioritäten anders und das ist auch gut. Nur jetzt allen anderen, die nicht so denken wie du, Realitätsverlust vorzuwerfen, zeugt aus meiner Sicht von Realitätsverlust bei dir.

Ich behaupte zudem, dass mich persönlich das Wirken von Steve Jobs selbst indirekt mehr beeinflusst hat als der nun ernannte Preisträger des Literaturnobelpreises. Warum ich mich jetzt deshalb mehr für den Literaturnobelpreis interessieren soll, erschließt sich mir daher nicht. Trotzdem ist das natürlich eine große Leistung, diese Auszeichnung zu erhalten. Vergleichen kann man es aber mit dem Wirken eines Unternehmers nicht.

Es ist wohl ziemlich abstrus und wirr, zu behaupten, der Tod einer Kultfigur würde einen so sehr anrühren wie der Tod eines Freundes, eines Verwandten oder mindestens einer Person die man tatsächlich persönlich gekannt hat. Das hat in etwa soviel mit gesunder Realitätswahrnehmung zu tun, wie Massendepression junger Bravo Leserinnen wenn Justin Bieber eine neue Freundin hat, oder der Anstieg von Suiziden bei jungen Mädchen nach der Trennung von Take That.
Das hat nicht mit verschieben eines Fokus zu tun, das ist einfach hart an der Grenze des pathologischen.
Und wo wird hier bitte von der "Leistung des Unternehmers Jobs" gesprochen? Da würde ich sogar mit dir konform gehen. Er war ein hervorragender Verkäufer und wusste die Massen zu begeistern. Unbestritten.
Hier wird aber meist von "Genie", Visionär etc gesprochen... eigentlich nie vom erfolgreichen Unternehmer Jobs. Hier und in manchen Medien respektive würdigungen, wird er von seinem Genius, seinem Wirken und seiner Bedeutung als Person der Zeitgeschichte auf eine Schiene gesetzt mit Mozart, Martin Luther King, Kennedy etc. Das hat doch mit dem Unternehmer Jobs nichts zu tun und zeugt doch von extrem starker Popkultur und, wie ich es nannte´, arg verschobener Realitätswahrnehmung.

GSXR-1000
2011-10-06, 21:14:50
Du hast aber auch verstanden, dass es ohne Job´s Millionen nicht gegangen wäre?! Natürlich war das nicht Job´s Spezialgebiet und deshalb hat er sich da auch rausgehalten! DAS verdient Respekt! :eek:!?!?!?!?!?!?!
Respekt? wofür denn bitte? Das ein x-facher Miliardär ein paar peanuts seines Vermögens in eine Unternehmung investiert, in der berechtigten (und am ende bestätigten Hoffnung) das sich das für Ihn auszahlt und enorme Rendite abwirft? Wieder so eine seltsam schräge ansicht. Wenn es ihm um das Projekt gegangen sein, warum greift er dann (wie schon zuvor bei apple) aktiv ein, um den Ruhm anderer für sich zu beanspruchen? Und versucht andere so gut wie es geht aus einer erfolgreichen Firmengeschichte zu löschen und alle Lorbeeren für sich zu vereinnahmen? Wie er es zuvor auch mit Wozniak beispielsweise getan hat? Worin genau besteht hier die zu respektierende Handlung?




Was hat das mit Realitätsverlust zutun?!

Vielleicht sollten wir uns die Welt einfach mal ohne Steve Jobs vorstellen?!

Sie würde sich immernoch drehen. Und wir würden auch sicher so klarkommen.

Aber sie wäre sicher auch ein ganzes Stück "rückständiger".

Würdest du jetzt eine Gewichtung abgeben müssen, zwischen Steve Jobs und dem aktuellen Literatur-Nobelpreisträger...

Wer hat die Welt wohl mehr beeinflusst?!?!?!?!?!?!?!?!

WTF!?!?!?!?!?!?!


Rückständiger? Hallo?
Wir reden von !SMARTPHONES!. Die entwicklung war letztlich vorgezeichnet... auch touchpads gab es bereits vorher. Er hat lediglich (zugunsten seines eigenen Profits) für eine schnellere Verbreitung (zu horrenden Preisen) gesorgt.
Das hätten ansonsten andere Firmen besorgt. Dito bei Pads etc. Auch MP3 Player gab es vorher. Er hat vielleicht als Katalysator gewirkt. Und ja, vielleicht gibt es durch ihn nun einen prozentual messbaren höheren Anteil an entsprechenden Geräten, als es ihn ohne ihn gegeben hätte wenn es andere Firmen gewesen wären, was auch schon reine Spekulation ist.
Aber letztlich stellt ihr eine natürliche technische entwicklung (die vorhersehbar war) als tolle errungenschaft eines Marketingfuzzis hin. Sorry, aber das ist absurd.
Die welt wäre sicher nicht bedeutend anders ohne Apple. Es gäbe eine/mehrere andere Firmen, andere Namen, andere Personen. Sonst wäre da kaum ein unterschied.
Wie still und leise ist denn nokia seinen weg nach unten gegangen. Ist die welt dadurch anders? Vor einigen jahren war nokia auf dem mobilem Markt was Apple heute ist. Auch da gab es massig innovationen (an die man sich heute natürlich nicht mehr erinnert). Wie schnell und lautlos war der abstieg von AOL? von yahoo...ist die wlt dadurch eine andere?

steve.it
2011-10-06, 21:21:49
Wozniak Tearfully Remembers His Friend Steve (http://www.youtube.com/watch?v=dK_XEGrzHUo)

R.I.P. Steve Jobs

XtraLarge
2011-10-06, 21:23:39
Es ist wohl ziemlich abstrus und wirr, zu behaupten, der Tod einer Kultfigur würde einen so sehr anrühren wie der Tod eines Freundes, eines Verwandten oder mindestens einer Person die man tatsächlich persönlich gekannt hat. Das hat in etwa soviel mit gesunder Realitätswahrnehmung zu tun, wie Massendepression junger Bravo Leserinnen wenn Justin Bieber eine neue Freundin hat, oder der Anstieg von Suiziden bei jungen Mädchen nach der Trennung von Take That.
Das hat nicht mit verschieben eines Fokus zu tun, das ist einfach hart an der Grenze des pathologischen.
Und wo wird hier bitte von der "Leistung des Unternehmers Jobs" gesprochen? Da würde ich sogar mit dir konform gehen. Er war ein hervorragender Verkäufer und wusste die Massen zu begeistern. Unbestritten.
Hier wird aber meist von "Genie", Visionär etc gesprochen... eigentlich nie vom erfolgreichen Unternehmer Jobs. Hier und in manchen Medien respektive würdigungen, wird er von seinem Genius, seinem Wirken und seiner Bedeutung als Person der Zeitgeschichte auf eine Schiene gesetzt mit Mozart, Martin Luther King, Kennedy etc. Das hat doch mit dem Unternehmer Jobs nichts zu tun und zeugt doch von extrem starker Popkultur und, wie ich es nannte´, arg verschobener Realitätswahrnehmung.

Argh....

Wie soll man dir das näher bringen?! Ich bin ja auch nicht dafür, dass man hier den Hinterbliebenen alles gute wünscht und so...

Wir sind hier in einem Nerd-Forum und es geht um Steve Jobs!!! Und Steve Jobs ist (war :frown:) eben nicht nur Apple, sondern in erster Linie mal Nerd und ein ganz großer der IT-Branche!!!!!!!

Er (bzw. Apple) hat sicher die meisten Dinge nicht erfunden, aber er hat sie Massentauglich gemacht! Indem er einfach seine "VISIONEN" umgesetzt hat. Es war einfach sein Weitblick und seine Beharrlichkeit! Er wusste einfach, das es Erfolg bringt! Und in irgendeiner Weise partizipieren wir alle!

Sehen wir das doch mal SUBEJEKTIV:

Mozart? -> Unbestritten ein ganz großer Musiker. Entertainment per hour = 0

Martin Luther King? -> Hat viel erreicht! Aber auch erst, nachdem man die Deutschen verflucht hat...

Kennedy? -> "Ich bin ein Berliner"...

Was haben alle gemeinsam?!

Sie sind alle viel zu jung gestorben.........

GSXR-1000
2011-10-06, 21:36:30
Er (bzw. Apple) hat sicher die meisten Dinge nicht erfunden, aber er hat sie Massentauglich gemacht! Indem er einfach seine "VISIONEN" umgesetzt hat. Es war einfach sein Weitblick und seine Beharrlichkeit! Er wusste einfach, das es Erfolg bringt! Und in irgendeiner Weise partizipieren wir alle!

Sehen wir das doch mal SUBEJEKTIV:
.....

Das du Mozart (wir reden hier bitte von Mozart, nicht von Händel oder Bethoven) den entertainment faktor absprichst, das kann nicht nur an einer unterschiedlichen Generation liegen...

Das was du oben angibst, versteh ich tatsächlich nicht. Was hat das mit !Visionen! zu tun, wenn jemand ein gespür dafür hat, was er wie verkaufen kann und mit welcher Marketingstrategie er den maximalen Umsatz und durchdringung erreichen kann? Das ist letztendlich das wovon ein erfolgreicher unternehmer lebt, wofür er auch sein geld verdient, und was letztendlich jeder guter Manager tut. Ob das ganze am ende erfolg hat, hat mit dutzenden Faktoren zu tun auf die er selbst nur teilweise einfluss hat... da spielen zeitgeist und jede menge glück auch mit rein. Ist Mark Zuckerberg (dessen erfolgsstory relativ und in der zeitleiste gesehen noch viel beeindruckender ist als die von Jobs) ein grossartiger visionär? Ein heilsbringer? Ein Guru? Denn alle oben von dir genannten kriterien treffen zu. Oder ist er nicht vielmehr ein ziemlich schlauer, ziemlich abgezockter jungunternehmer, der sein produkt zu vermarkten weiss, und vor allem das glück hatte, zur richtigen zeit, mit den richtigen mitteln das richtige produkt auf den markt zu bringen? Wie beispielsweise auch yahoo früher? wie Ikea?
Der unterschied zwischen Zuckerberg und Jobs ist vor allen dingen, das Jobs es zudem verstanden hat, für sich und seine firma ein saubermann image aufzubauen und auch die medien dazu gebracht hat, auf seinen hype aufzuspringen und dieses image relativ kritiklos mitzutragen. Sonst sind da keine wesentlichen unterschiede.
Nochmal: die "visionen" jobs wären schon vor 30 jahren ebensolche (für ihn) geblieben, wenn er nicht das glück gehabt hätte, an seiner seite einen der vielleicht 10 leute seinerzeit zu haben weltweit, die in der lage gewesen sind, dies mit den gegebenen Mitteln umzusetzen. Was also ist wohl objektiv betrachtet die grössere leistung? Visionen zu haben, oder diese auch technisch umzusetzen? Und genau an letzterem Punkt hat der Verkäufer Jobs so gut wie nie nennenswerten anteil gehabt.

XtraLarge
2011-10-06, 21:37:39
Respekt? wofür denn bitte? Das ein x-facher Miliardär ein paar peanuts seines Vermögens in eine Unternehmung investiert, in der berechtigten (und am ende bestätigten Hoffnung) das sich das für Ihn auszahlt und enorme Rendite abwirft? Wieder so eine seltsam schräge ansicht. Wenn es ihm um das Projekt gegangen sein, warum greift er dann (wie schon zuvor bei apple) aktiv ein, um den Ruhm anderer für sich zu beanspruchen? Und versucht andere so gut wie es geht aus einer erfolgreichen Firmengeschichte zu löschen und alle Lorbeeren für sich zu vereinnahmen? Wie er es zuvor auch mit Wozniak beispielsweise getan hat? Worin genau besteht hier die zu respektierende Handlung?


Und nochmal:

Du bist hier in einem Nerd-Forum! Hier kennt jeder Steve Wozniak!
Es mag wohl sein, dass Jobs mehr für sich reklamieren wollte, als es tatsächlich sein Verdienst war, aber er war es nunmal, der in vielen Situationen die Eier indie Hand genommen hat und es durchgesetzt hat!


Rückständiger? Hallo?
Wir reden von !SMARTPHONES!. Die entwicklung war letztlich vorgezeichnet... auch touchpads gab es bereits vorher. Er hat lediglich (zugunsten seines eigenen Profits) für eine schnellere Verbreitung (zu horrenden Preisen) gesorgt.
Das hätten ansonsten andere Firmen besorgt. Dito bei Pads etc. Auch MP3 Player gab es vorher. Er hat vielleicht als Katalysator gewirkt. Und ja, vielleicht gibt es durch ihn nun einen prozentual messbaren höheren Anteil an entsprechenden Geräten, als es ihn ohne ihn gegeben hätte wenn es andere Firmen gewesen wären, was auch schon reine Spekulation ist.
Aber letztlich stellt ihr eine natürliche technische entwicklung (die vorhersehbar war) als tolle errungenschaft eines Marketingfuzzis hin. Sorry, aber das ist absurd.
Die welt wäre sicher nicht bedeutend anders ohne Apple. Es gäbe eine/mehrere andere Firmen, andere Namen, andere Personen. Sonst wäre da kaum ein unterschied.
Wie still und leise ist denn nokia seinen weg nach unten gegangen. Ist die welt dadurch anders? Vor einigen jahren war nokia auf dem mobilem Markt was Apple heute ist. Auch da gab es massig innovationen (an die man sich heute natürlich nicht mehr erinnert). Wie schnell und lautlos war der abstieg von AOL? von yahoo...ist die wlt dadurch eine andere?

Natürlich ist die Entwicklung vorgezeichnet!

Aber Steve Jobs hat sie nunmal wesentlich vorangetrieben! Manchmal braucht es eben solche Leute, damit es vorwärts geht! Wir würden jetzt noch mit "unwürdigen" Palms rumhantieren, wenn Jobs nicht einfach auf die Kacke gehauen hätte! Oder andersrum -> Wenn Palm Jobs gehabt hätte, dann würde es Palm heute nicht so beschissen gehen!!!!

Ähnlich verhält es sich mit Nokia. Die falsche Kuh gemolken -> am Arsch... Jetzt versucht man es halt zu retten.

Auch die Nummer mit Matin Luther King -> Waäre ein paar Jahre später auch passiert...

Und endgültig OT:

Kennedy? Kohl? Gorbatschow?

Wäre auch alles passiert -> Ist dem Kapitalismus zum Opfer gefallen...

Man braucht keine großen Leute in der Geschichte! Geschichte macht sich selbst...

XtraLarge
2011-10-06, 21:46:07
Das du Mozart (wir reden hier bitte von Mozart, nicht von Händel oder Bethoven) den entertainment faktor absprichst, das kann nicht nur an einer unterschiedlichen Generation liegen...

Das was du oben angibst, versteh ich tatsächlich nicht. Was hat das mit !Visionen! zu tun, wenn jemand ein gespür dafür hat, was er wie verkaufen kann und mit welcher Marketingstrategie er den maximalen Umsatz und durchdringung erreichen kann? Das ist letztendlich das wovon ein erfolgreicher unternehmer lebt, wofür er auch sein geld verdient, und was letztendlich jeder guter Manager tut. Ob das ganze am ende erfolg hat, hat mit dutzenden Faktoren zu tun auf die er selbst nur teilweise einfluss hat... da spielen zeitgeist und jede menge glück auch mit rein. Ist Mark Zuckerberg (dessen erfolgsstory relativ und in der zeitleiste gesehen noch viel beeindruckender ist als die von Jobs) ein grossartiger visionär? Ein heilsbringer? Ein Guru? Denn alle oben von dir genannten kriterien treffen zu. Oder ist er nicht vielmehr ein ziemlich schlauer, ziemlich abgezockter jungunternehmer, der sein produkt zu vermarkten weiss, und vor allem das glück hatte, zur richtigen zeit, mit den richtigen mitteln das richtige produkt auf den markt zu bringen? Wie beispielsweise auch yahoo früher? wie Ikea?
Der unterschied zwischen Zuckerberg und Jobs ist vor allen dingen, das Jobs es zudem verstanden hat, für sich und seine firma ein saubermann image aufzubauen und auch die medien dazu gebracht hat, auf seinen hype aufzuspringen und dieses image relativ kritiklos mitzutragen. Sonst sind da keine wesentlichen unterschiede.
Nochmal: die "visionen" jobs wären schon vor 30 jahren ebensolche (für ihn) geblieben, wenn er nicht das glück gehabt hätte, an seiner seite einen der vielleicht 10 leute seinerzeit zu haben weltweit, die in der lage gewesen sind, dies mit den gegebenen Mitteln umzusetzen. Was also ist wohl objektiv betrachtet die grössere leistung? Visionen zu haben, oder diese auch technisch umzusetzen? Und genau an letzterem Punkt hat der Verkäufer Jobs so gut wie nie nennenswerten anteil gehabt.

Ja wir reden von Mozart und ich habe ihn schon länger nicht mehr im Radio gehört :freak: Ich spreche ihm ja auch nicht seine Genialität ab! Auch würde ich nie Steve Jobs mit Mozart vergleichen...

Steve Jobs hat nunmal die IT bis heute wesentlich mitgeprägt! Was ist daran so schwer zu verstehen?! Sei es auch nur, dass er viel Geld investiert bzw. riskiert hat und letztlich die Richtung vorgegeben hat?!

Ich wette mit dir jetzt schon um das WELTVERMÖGEN, dass Zuckerberg in ein paar Jahren keine Rolle mehr spielen wird! Er wird nur eine Episode in der IT-Geschichte sein... Von Steve Jobs wird man sich noch weit länger erzählen...

Odal
2011-10-06, 21:53:16
ich garantiere dir in 5-10 jahren wird man von den dann 20 Jährigen bei der Frage nach Jobs nur noch ein verdutztes Schulterzucken sehen

wielang ist gleich Mozart etc. schon tot?

meikon
2011-10-06, 21:56:14
ich garantiere dir in 5-10 jahren wird man von den dann 20 Jährigen bei der Frage nach Jobs nur noch ein verdutztes Schulterzucken sehen

Ist doch normal. Es heißt ja nicht umsonst er/jemand hätte eine Generation geprägt!

Ihm
2011-10-06, 22:12:32
Guter Artikel (http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/0,1518,790325,00.html)

Ich denke das Problem ist, dass man die Kiddie-Meinungen nicht mehr von den anderen Meinungen trennen kann.

Erstmal Steve Wozniak dazu:
http://www.youtube.com/watch?v=dK_XEGrzHUo&feature=player_embedded#!

Einige verstehen glaube ich nicht, dass ein Lifestyle, eine Begeisterung, eine Emotion, eine Leidenschaft oder eine Überzeugung das eigene Leben genau so verändern können, wie alles andere im Leben.
Final Cut oder Logic gibt es nur für Macs. Mit ihnen sind unzählige Musiktitel und Filme entstanden. Menschen haben sich durch das Design von Apple-Produkten, deren Software und deren Einstellung (zumindest in den Anfangsjahren) inspirieren lassen und selber neues geschaffen.
Viele Grafiker nutzten Macs und nutzen sie auch heute noch. Menschen, für die ein kreativer Prozess schon bei aufgeräumten GUIs und am Gerät selbst beginnt.
Eine Tatsache, die nicht kreativ oder künstlerisch arbeitende Menschen kaum nachvollziehen können. Es beginnt alles mit einem Gefühl, welches irgendwie fortgetragen werden muss. Es muss so unverfälscht wie möglich aus dem Kopf in den Rechner. Das OS muss dieses Gefühl entweder neutral transportieren oder es positiv stimulieren. Der Raum in dem man sitzt, das Licht, der Tisch, die Uhrzeit...alles kann eine entscheidende Rolle übernehmen.
Es soll nichts stören, nur still dort stehen oder mich kreativ stimulieren.
Man braucht passende Schnittstellen.

Steve Jobs hatte immer einen Hang zur Ästhetik. Rechner sind nicht nur Rechner, Telefone sind nicht nur Telefone...es sind Begleiter, die einem möglichst unkompliziert helfen und Spaß bereiten sollen. Sowohl beim bedienen, als auch beim betrachten. Denn Apple Geräte können gleichzeitig auch schöne Möbel sein. Maximierung durch Minimierung. Less is more.

http://www.youtube.com/watch?v=HGPIqGi7MWY

Für Apple gilt nicht "Es kann abcdefghijklmn", sondern "Wie kann es abcdefghijklmn?" Es ist nicht wichtig, dass ein Gerät etwas kann, sondern wie der Nutzer darauf zugreifen und es bedienen kann. Die Bedienung steht an erster Stelle. Auch wenn man dafür auf vermeintlich "wichtige" Funktionen verzichtet, die man bei anderen findet und deshalb für den kleinsten Nenner hält.

Hier kann man mal Steve Ballmer dabei zuhören, wie er Features runterbetet. Ihm geht es nicht darum, welche Erfahrung der Nutzer damit macht, sondern lediglich die Tatsache, dass ein Gerät oder ein OS es unterstützt.

http://www.youtube.com/watch?v=eywi0h_Y5_U#t=0m29s

"It will do, it will do, it will do."
Die Frage hätte jedoch lauten müssen: But how?


Zu Steve Jobs:
Er war kein Heiliger, aber auch nicht der Teufel.
Ich glaube nicht, dass derart kritische Organisationen wie Greenpeace oder PETA folgendes tun würden, wenn dem so wäre:

http://www.greenpeace.org/international/en/news/Blogs/Cool-IT/steve-jobs-a-worthy-opponent-a-valuable-ally/blog/37215/

http://www.peta.de/


Er war nicht besser oder schlechter als andere Unternehmer. Er war nur anders.
Andere spendeten an obskure amerikanische Spendenorganisationen,
Jobs legte sich dafür ins Zeug, dass Disney den Merchandising-Vertrag mit McDonalds nicht verlängert (er war strenger Vegetarier).
Andere gingen aus Imagegründen mit ihren Spenden ewig hausieren, Apple spendete einfach mal fast anonym 100.000$ für den Erhalt der Homoehe.
Über weitere Spenden ist nichts bekannt, aber das heisst nicht, dass sie nicht getätigt wurden. Das wollte man Apple schon immer andichten oder beweisen. Beweise gibt es aber nicht, also kann man nur spekulieren. Nur dann müsste man sich auch viele andere Unternehmen vorknöpfen, denn Apple steht mit dieser Haltung gegenüber Spendenorganisationen wahrlich nicht alleine da. Und auch über die Auflösung der Stiftung ist nicht viel bekannt, ausser da sie eben aufgelöst wurde.

Ich kann mir aber gut vorstellen, dass Steve Jobs einfach nicht viel für fremde Menschen übrig hatte. Ich gehe sogar so weit zu glauben, dass gerade sein strenger Vegetarismus (eigentlich schon fast Veganismus) einen großen Teil dazu beigetragen hat. Ich beobachte es oft, dass Menschen die einmal glauben den einzig richtigen Weg gefunden zu haben, andere Menschen auf dem "bösen" Weg abwertender betrachten und behandeln. Sie argumentieren dann gerne mit "selbst Schuld" oder "wenn du ehrlich zu dir bist, dann hast du auch nichts anderes verdient" etc.

Steve Jobs war massiv polarisierend. Entweder man gab sich seinen Visionen und Träumen hin oder hielt ihn für einen Spinner.
Entweder man erkannte den Wert seiner Produkte oder man hielt es für überteuerten PC-Kram.
Die Frage war immer, ob man mit seinen Träumen und Produkten etwas anfangen konnte.
Es ist logisch und richtig, dass das eben nicht jeder konnte.
Aber das stellt nicht den Sinn seiner Arbeit für diejenigen in Frage, die eben doch etwas damit anfangen konnten.
Wer das und die Menschen in Frage stellt, die es können, der beweist damit nur seine eigene Intoleranz und Arroganz gegenüber andersdenkenden Menschen.
Würde es diese andersdenkenden Menschen nicht geben, dann gäbe es nur ein Farbe im Leben. Ihr wollt einen einfarbigen Regenbogen?

Deshalb war und ist es nie mein Wunsch gewesen, dass es nur Apple, nur Microsoft oder nur Google gibt. Denn es muss für jeden Nutzer immer die Wahl geben, das Passende für sich herauszusuchen.
Und wo es kein breites Angebot gibt, da gibt es auch keine Auswahl. Man wird zum Sklaven eines einzelnen.

Ich bin froh darüber, dass es polarisierende Menschen, wie es Jobs war, gibt.
Im Einheitsbrei verkümmert das Hirn und damit der Reiz neues und manchmal auch für sich besseres erleben zu wollen.

Vielfalt statt Einheitsbrei. Monotypisches Denken ist Rassismus am menschlichen Hirn. Wer das nicht mehr verstehen kann, der steckt schon mittendrin.

Schiller
2011-10-06, 22:34:16
Wow, schon die Bewerbung für die Apple-Marketingabteilung abgeschickt?

ollix
2011-10-06, 23:00:25
Dieter Nuhr (@dieternuhr)
06.10.11 21:23
Steve Jobs im Himmel. Da wird Gott nicht lange CEO bleiben.

LovesuckZ
2011-10-07, 00:17:22
Hat Jobs seine Mitarbeiter gelobt bzw. ihnen einen deutlichen Anteil am Erfolg beigesagt?

Wenn man hier liest, scheinen die Leute zu glauben, dass Jobs bei Apple alles selbst gemacht hätte. Ein Personenkult. Imo ist das ziemlich unfair gegenüber den Mitarbeitern von Apple, die seine Visionen umsetzen dürften oder mussten...

Sven77
2011-10-07, 00:39:09
Da ja auch das Thema Pixar so oft erwähnt wurde als ein beispiel von Job's genialität, ihm als visionär und erschaffer alles gutem:
http://www.spiegel.de/kultur/kino/0,1518,790377,00.html

Ein weiterer Mythos, klassischer hype und ein weiteres Beispiel von Job's Selbstverständnis und Umgang mit anderen Menschen, Partnern und "Freunden"...

Schlecht recherchierter Artikel.. Lucas musste die ILM GG verkaufen weil er Geld brauchte, Alvy Ray Smith ist die gleiche Type Mensch wie Jobs und wurde deswegen gefeuert, und ein John Lasseter fand nur wegen Steve Jobs zu Pixar. Auch die Verträge mit Disney wären ohne ihn nie zu Stande gekommen. Tatsächlich wusste Jobs nicht wirklich was er mit Pixar anfangen sollte, zuerst sollte es eine Hardwarefirma sein und Rechner verkaufen, dann eine Softwarefirma mit ihrem PRRenderman (verkaufen sie auch heute noch und ist der Productionrenderer überhaupt). Trotzdem sah er in einem John Lasseter den Mann der Pixar nach vorne bringen konnte aufgrund seiner Visionen abendfüllende Animationsfilme zu machen, nicht Smith/Catmull wie in dem Artikel.
In dem Spiegel Artikel fehlen 90% der ganzen Geschichte in der unter anderem Disney und Dreamworks grosse Rollen spielen, und das was drinnen steht ist zum größten Teil falsch..

Fairy
2011-10-07, 00:52:31
Ka obs gepostet wurde...

Schockierend wenn ich an Pankreaskarzinom und meinen Opa denke, hatte dasselbe und genau so sah es am Ende aus:

http://s14.directupload.net/images/111006/i5o9avlp.jpg

Vl eine Spur noch schlimmer. Die Muskeln an den Wangenknochen waren noch weniger. Das war noch bestimmt Wochen vor seinem Tod. Vor dem Tod kann man gar nicht mehr gehen.
Das Bild ist ein Fake.
Ist es nicht. Das letzte Bild von ihm, wie er aus einem Fahrzeug in einen Rollstuhl steigt. Der Mann war zuletzt so schwach, dass er ohne Hilfe fast nicht mehr stehen konnte:

http://www.abload.de/img/steve8o6i.jpg

()V()r.Freeze
2011-10-07, 00:56:58
Wow, schon die Bewerbung für die Apple-Marketingabteilung abgeschickt?

Habe ich auch gerade gedacht. Wahnsinn...

GSXR-1000
2011-10-07, 01:00:51
Schlecht recherchierter Artikel.. Lucas musste die ILM GG verkaufen weil er Geld brauchte, Alvy Ray Smith ist die gleiche Type Mensch wie Jobs und wurde deswegen gefeuert, und ein John Lasseter fand nur wegen Steve Jobs zu Pixar. Auch die Verträge mit Disney wären ohne ihn nie zu Stande gekommen. Tatsächlich wusste Jobs nicht wirklich was er mit Pixar anfangen sollte, zuerst sollte es eine Hardwarefirma sein und Rechner verkaufen, dann eine Softwarefirma mit ihrem PRRenderman (verkaufen sie auch heute noch und ist der Productionrenderer überhaupt). Trotzdem sah er in einem John Lasseter den Mann der Pixar nach vorne bringen konnte aufgrund seiner Visionen abendfüllende Animationsfilme zu machen, nicht Smith/Catmull wie in dem Artikel.
In dem Spiegel Artikel fehlen 90% der ganzen Geschichte in der unter anderem Disney und Dreamworks grosse Rollen spielen, und das was drinnen steht ist zum größten Teil falsch..
jups. so wirds denn wohl sein. Alles falsch recherchiert und urban legends. Ebenso die Nummer mit Wozniak. ER... der KING und Heiland hat den richtigen Leuten Brot und Arbeit gegeben und mit seiner Hände Arbeit aus Scheisse Gold gemacht. Vermutlich würds ohne ihn heute überhaupt keine Animationsfilme mehr geben. Amen.
Natürlich hat unsere Forumselite wesentlich besser recherchiert (natürlich ohne quellenangaben) und schreibt natürlich vorurteilsfreier als gelernte Journalisten. War immer schon so... wird immer so sein. Zumal der Spiegel ja geradezu als Hetzblatt gegen Apple und Jobs bekannt ist. Immer schon gewesen.

mannomann... langsam wirds wirklich extrem albern

Watson007
2011-10-07, 01:01:25
schade, das er kaum Geld gespendet hat zu Lebzeiten

http://bazonline.ch/digital/internet/Warum-Steve-Jobs-kein-Geld-spendet/story/12041296

Auch sein Konzern hält sich mit Philanthropie zurück. Als Steve Jobs 1997 zu Apple zurückkehrte, strich er sämtliche Wohltätigkeitsprogramme des damals in Finanznot geratenen Unternehmens. Das ist bis heute so geblieben, abgesehen von einer Spende im Jahr 2008 über 100'000 Dollar gegen einen Vorstoss, der die gleichgeschlechtliche Ehe in Kalifornien verbieten wollte.

Hardwarekaeufer
2011-10-07, 01:03:52
Ich hoffe jetzt bekommt seine Tochter der er bisher jeden Unterhalt verweigert hat endlich ihr Geld.

Ich mochte ihn nicht und mag auch Apple nicht.

Wusstet ihr schon?
Steve Jobbs hat nie Geld für wohltätige Zwecke gespendet ( wie es für erfolgreiche Konzerne in den USA eigentlich üblich ist ), auch nicht für die Krebshilfe.
Er war der Ansicht, dass er der Menschheit mit seinen Produkten schon genug Gutes getan hat.

Er musste feststellen, dass er doch fehlbar ist.

Mr. Chau
2011-10-07, 01:04:28
schade, das er kaum Geld gespendet hat zu Lebzeiten
steve jobs ist eben nicht bill gates

Dead Man
2011-10-07, 01:04:52
Ja wir reden von Mozart und ich habe ihn schon länger nicht mehr im Radio gehört :freak: Ich spreche ihm ja auch nicht seine Genialität ab! Auch würde ich nie Steve Jobs mit Mozart vergleichen...

Steve Jobs hat nunmal die IT bis heute wesentlich mitgeprägt! Was ist daran so schwer zu verstehen?! Sei es auch nur, dass er viel Geld investiert bzw. riskiert hat und letztlich die Richtung vorgegeben hat?!

Ich wette mit dir jetzt schon um das WELTVERMÖGEN, dass Zuckerberg in ein paar Jahren keine Rolle mehr spielen wird! Er wird nur eine Episode in der IT-Geschichte sein... Von Steve Jobs wird man sich noch weit länger erzählen...

Meine Schwester hat meiner Tochter vor 3 Monaten zum 6. Geburtstag Die Zauberflöte von Mozart als Buch mit Begleit-CD (http://www.amazon.de/Zauberfl%C3%B6te-Wolfgang-Amadeus-Mozart-Begleit-CD/dp/3219112366/ref=sr_1_2?ie=UTF8&qid=1317941505&sr=8-2) geschenkt. Die CD hat sich meine Tochter heute tagsüber selbst angemacht und wollte sie heute abend als Einschlaf-CD hören. Auch wenn Du Mozart nicht in Deinem Radio hörst, heißt das nicht, dass es nicht gespielt wird. Du musst eben nur andere Sender hören. Soviel zu Entertäinment = 0 und das über mehr als 200 Jahre.

Von S. Jobs wirst Du in Kürze kaum noch was wahr nehmen. Spätestens mit Erscheinen des iPhone5 verbinden ihn die Käufer nicht mehr mit dem Gerät.

Ich vermute allerdings auch, dass Apple durch den Tod von S. Jobs gewaltig an Boden verlieren wird. Nicht etwa, weil die Geräte schlechter würden, sondern weil der Verkaufsstratege und die Messiasfigur weg gefallen sind.

Dead Man
2011-10-07, 01:19:37
Andere spendeten an obskure amerikanische Spendenorganisationen, Jobs legte sich dafür ins Zeug, dass Disney den Merchandising-Vertrag mit McDonalds nicht verlängert (er war strenger Vegetarier).
Andere gingen aus Imagegründen mit ihren Spenden ewig hausieren, Apple spendete einfach mal fast anonym 100.000$ für den Erhalt der Homoehe.
Über weitere Spenden ist nichts bekannt, aber das heisst nicht, dass sie nicht getätigt wurden. Das wollte man Apple schon immer andichten oder beweisen. Beweise gibt es aber nicht, also kann man nur spekulieren. Nur dann müsste man sich auch viele andere Unternehmen vorknöpfen, denn Apple steht mit dieser Haltung gegenüber Spendenorganisationen wahrlich nicht alleine da. Und auch über die Auflösung der Stiftung ist nicht viel bekannt, ausser da sie eben aufgelöst wurde.

Du redest auch ALLES schön, oder? Apple ist eine Aktiengesellschaft, das heißt, Bilanzen und Gewinnermittlungen müssen offengelegt werden und daraus ist zu ersehen, ob Apple gespendet hat.

Einfach mal 100.000 $ sind eben für Apple oder für S. Jobs wirklich nur Portogeld. Da muss man kein Gewese drum machen sonst wird es im Gegenteil sogar evt. peinlich.

Was willst Du denn über die Stiftung noch wissen, außer dass sie aufgelöst wurde?

Ronny145
2011-10-07, 01:19:50
Das Bild ist ein Fake.


Agentur bestätigt Authentizität des Jobs-Fotos (http://www.ifun.de/steve-jobs-foto-15588/)

Und 5 Wochen danach ist er verstorben.

Watson007
2011-10-07, 01:21:47
immerhin:

http://www.heise.de/mac-and-i/meldung/Apple-hilft-Mitarbeitern-beim-Spenden-1339947.html

Cooks Vorgänger Steve Jobs hatte sein Spendenverhalten hingegen nie offengelegt, sein Unternehmen stattdessen an Initiativen wie dem Anti-AIDS-Projekt Product RED teilnehmen lassen.

btw wenn man diese letzten Fotos von ihm sieht wundert man sich wirklich, das er erst vor 3 Monaten zurückgetreten ist.

Krümelmonster
2011-10-07, 01:56:11
97 als das Unternehmen am Ende war die Spendenbereitschaft einzustellen ist denke ich absolut nachzuvollziehen. Danach so lange nichts zu spenden ist aber wirklich merkwürdig, so es stimmt. Genau so merkwürdig ist dann allerdings der nun eingeleitete Schwenk bei dem jede Mitarbeiterspende mit bis zu 10k Dollar verdoppelt wird. Das halte ich schon für ziemlich Großzügig und diese Aktion wahrscheinlich auch von Jobs abgenickt wurde, wenn nicht gar mitgestaltet, wenn man überlegt dass es da sicher ein wenig Vorlaufzeit gegeben hat.

Um über Steve Jobs zu urteilen ist es denke ich noch zu früh. Schließlich weiß die Öffentlichkeit ja (noch) nicht inwiefern Teile seines Nachlasses gespendet werden und inwiefern er zu Lebzeiten gespendet hat, ohne dies in die Öffentlichkeit zu tragen.

Sir Integral Wingate Hellsing
2011-10-07, 06:17:02
http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/0,1518,790325,00.html

Die Apple-Philosophie ist purer Materialismus

Steve Jobs hat eine schöne Rede in Stanford gehalten, über Selbstverwirklichung, Träume, und den Willen, sich nicht verbiegen zu lassen. Wer allerdings Jobs' Geschäft mit Philosophie oder gar Religion verwechselt, huldigt dem puren Materialismus.

Meine Meinung:
Er war ein innovativer Ausbeuter.

=Floi=
2011-10-07, 07:42:16
soll jetzt jedes 2. post über spenden gehen? gehts bei euch noch?

ollix
2011-10-07, 07:55:20
Wie so oft. Hate frisst Hirn. Da wird dann gerne Mal jede Perspektive verloren und einfach ohne Sinn und Verstand tendenziös rumgequarkt.

ernesto.che
2011-10-07, 08:03:08
Und völlig ohne Sinn und Verstand alles vermengt.

Sven77
2011-10-07, 08:21:42
jups. so wirds denn wohl sein. Alles falsch recherchiert und urban legends. Ebenso die Nummer mit Wozniak. ER... der KING und Heiland hat den richtigen Leuten Brot und Arbeit gegeben und mit seiner Hände Arbeit aus Scheisse Gold gemacht. Vermutlich würds ohne ihn heute überhaupt keine Animationsfilme mehr geben. Amen.
Natürlich hat unsere Forumselite wesentlich besser recherchiert (natürlich ohne quellenangaben) und schreibt natürlich vorurteilsfreier als gelernte Journalisten. War immer schon so... wird immer so sein. Zumal der Spiegel ja geradezu als Hetzblatt gegen Apple und Jobs bekannt ist. Immer schon gewesen.

mannomann... langsam wirds wirklich extrem albern

iCon, the greatest second act in the history of business, jeffrey s. young & willian l. simon, ab S.146.. extra für dich wieder raugekramt. Ist übrigens eine kritische Biographie in der Jobs größtenteils nicht gut wegkommt.

Aber bei der Pixar-Sache gibt es keine Urban legends, Smith hat alles ausgeplaudert, warum auch nicht, er wurde rausgeschmissen. Komischerweises unterschlägt der Spiegel die Jahre zwischen der Firmengründung und dem Erfolg von "Toy Story". Aber wenn du glaubst das alles in so nem Spiegelartikelchen erzählt ist, bist du wohl der naivere..

Eidolon
2011-10-07, 08:26:24
http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/0,1518,790325,00.html




Guter Artikel. Das der Mensch Steve Jobs gestorben ist, ist unschön und traurig, wie bei jedem Menschen. Aber dann reicht es auch.

pest
2011-10-07, 08:34:28
Guter Artikel.

das Absurde ist, auf Spiegel.de stand vorher ein Weltverbesserer-Artikel, der jetzt, nach anscheinend massiver Kritik im Forum, ersetzt wurde.

edit:

artikel 1 (http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,790187,00.html)
artikel 2 (http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/0,1518,790325,00.html)

rofl

Eidolon
2011-10-07, 08:36:34
das Absurde ist, auf Spiegel.de stand vorher ein Weltverbesserer-Artikel, der jetzt, nach anscheinend massiver Kritik im Forum, ersetzt wurde.

Ja hatte auch die vorherigen Artikel gesehen und auf diversen anderen Seiten, welche zu 90% eine Person glorifiziert haben. Was absolut unnötig ist. So ist dieser Spiegel Artikel endlich mal ein anständiger.

Odal
2011-10-07, 09:09:58
das Absurde ist, auf Spiegel.de stand vorher ein Weltverbesserer-Artikel, der jetzt, nach anscheinend massiver Kritik im Forum, ersetzt wurde.

edit:

artikel 1 (http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,790187,00.html)
artikel 2 (http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/0,1518,790325,00.html)

rofl

naja

Apple ist mehr als eine Firma, es ist ein Lebensgefühl. Und Steve Jobs war mehr als nur ein Chef. Er war Erfinder, Wegweiser, der Papst einer ganzen Generation.

der unterschwellige sarkasmus wurde von einigen vermutlich nicht richtig wahr genommen :D

beim zweiten steht auch kein Autor drunter vermutlich aus Angst vor der Ketzerjagd durch die ganzen Apple Jünger :rolleyes:

Sven77
2011-10-07, 09:16:08
beim zweiten steht auch kein Autor drunter vermutlich aus Angst vor der Ketzerjagd durch die ganzen Apple Jünger :rolleyes:

Stefan Kuzmany... stehrt doch da :rolleyes:

Advanced
2011-10-07, 09:22:27
So wenig ich Apple auch mag... Die Meldung von Steve Jobs Tod nimmt mich doch etwas mit :(
Tut mir wirklich leid für ihn und seine Familie. 56 ist kein Alter zum Sterben.

Saw
2011-10-07, 09:22:44
Ich bezweifel aber das Steve mit ner Tuete Katzenfutter beerdigt wird...
Kleine wurde gen Mittag von mir auf dem Anwesen meiner Schwester begraben.
Hab sie heut morgen abgeholt. Sie war "eingetütet" weil Gallenflüssigkeit aus ihr gelaufen war und sie lt. Ärztin sehr stark gerochen hat. Als wir dann bei meiner Schwester waren hab ich sie eingetütet gelassen und erstmal in mein T-Shirt gesteckt, welches sie zuletzt von mir in der Klinik besaß. Auf dem Boden des Kartons legte mein Vati ihr Lieblingskissen, darüber ihre Lieblingsdecke ausgebreitet. Darauf dann schließlich sie und wir umschließen sie mit der Decke. Mit in den Karton kamen noch Leckerlis und 4 ihrer Spielmäusis.
Im Garten legte ich sie in das von meinem Schwager vorbereitete Grab. Ich hab noch einen 2 Kilo Beutel Whiskas Trockenfutter drauf gelegt. Dann haben ich und meine Eltern abschließend wechselnd das Grab zugeschüttet.Nee, glaube ich auch nicht. Die Beerdigung von Jobs wird ganz schlicht sein.

RIP ;(

GSXR-1000
2011-10-07, 10:06:20
So wenig ich Apple auch mag... Die Meldung von Steve Jobs Tod nimmt mich doch etwas mit :(
Tut mir wirklich leid für ihn und seine Familie. 56 ist kein Alter zum Sterben.
ja ne, ist klar.
weisst du... und die tausende tote, verhungernde Kinder (ist glaube ich auch kein alter zum sterben), die an geringsten Krankheiten sterben in somalia beispielsweise, für das beispielsweise die EU nur einen geringen zweistelligen Millionenbetrag an !überlebenshilfe! übrig hat (welch ein Hohn in relation zu bald billionen schweren Rettungspaketen für Banken und Staatenrettung), das lässt dich weiterhin ruhig schlafen und nimmt dich in keinster weise mit.
Aber das ableben eines x-fachen milliardärs, der ein Leben geführt hat, von dem wohl 99,9% der weltbevölkerung nur träumen können... das nimmt dich verständlicherweise schwer mit.
Kann ich voll nachvollziehen...

Steel
2011-10-07, 10:35:07
ja ne, ist klar.
weisst du... und die tausende tote, verhungernde Kinder (ist glaube ich auch kein alter zum sterben), die an geringsten Krankheiten sterben in somalia beispielsweise, für das beispielsweise die EU nur einen geringen zweistelligen Millionenbetrag an !überlebenshilfe! übrig hat (welch ein Hohn in relation zu bald billionen schweren Rettungspaketen für Banken und Staatenrettung), das lässt dich weiterhin ruhig schlafen und nimmt dich in keinster weise mit.

The cognitive dissonance is strong in you. Wenn man schon mit der Moralkeule ankommt, dann sollte man wenigstens so schlau sein, zu kapieren, dass das keine Einbahnstrasse ist.

Aber das ableben eines x-fachen milliardärs, der ein Leben geführt hat, von dem wohl 99,9% der weltbevölkerung nur träumen können... das nimmt dich verständlicherweise schwer mit.
Kann ich voll nachvollziehen...

Ich kann auch nicht nachvollziehen, dass du ständig die abenteuerlichsten Zusammenhänge konstruierst, die nichts mit dem Thema zu tun haben um Jemandem, der noch nicht einmal unter der Erde ist aufs Grab zu pissen.

GSXR-1000
2011-10-07, 10:40:28
Ich kann auch nicht nachvollziehen, dass du ständig die abenteuerlichsten Zusammenhänge konstruierst, die nichts mit dem Thema zu tun haben um Jemandem, der noch nicht einmal unter der Erde ist aufs Grab zu pissen.


Da jetzt zum zweiten mal die Metapher aufs Grab pissen kommt:
Der !öffentlichen Person", dem "Mythos" Jobs könnte ich sehr wohl auf sein virtuelles Grab pissen.
Um den Menschen Jobs tut es mir leid, wie um jeden der verstirbt. Ich kannte ihn nicht, persönlich rührt mich das nicht an, aber ich käme nie auf die idee ihm aufs Grab zu pissen.

Morale
2011-10-07, 10:47:06
Geht mir persönlich am Poppes vorbei.
Schon im Tombman Fred war ich über so manche Anteilnahme überrascht, aber ihn kannte man wenigstens, vielleicht sogar persönlich, wenn aber schriftlich.
Aber hier bei einem Menschen den keiner kennt, nur weil man seine Produkte zuhause hat?

Hellspinder
2011-10-07, 10:55:23
Man beobachtet immer wieder das gleiche Diskussionsverhalten zum Tod einer prominenten Person. Warum müssen wir den "Wert" eines Menschen posthum immer versuchen zu erfassen und zu kategorisieren.
Es ist nicht die Anzahl der Fernsehauftritte mit notleidenden Kindern, die hier klare Auskunft gibt. Es ist auch nicht essentiell welche Summe "x" sein persönliches Aktienpaket hat.

Sondern ob die Summe seines Wirkens auf die Lebenszeit gerechnet etwas dazu beigetragen hat, nachfolgende Generationen zu innovativem und frischem Denken zu inspirieren.

Das hat Edison geschafft. Das hat Newton geschafft.
Und Jobs eben auch auf seine Art. Er war weniger der naturwissenschaftliche Genius, als viel mehr großer Motivator und innovativer Freidenker in einer Branche, die verstaubt und an der Lebenswirklichkeit der Menschen vorbei entwickelt worden war.
Jobs Vermächtnis ist ein Spirituelles.

Wenn Konrad Zuse der Vater des Computers ist, dann ist Steve Jobs der, der dafür gesorgt hat, dass die Farbe der Socken zum Strampelanzug passt.

Flyinglosi
2011-10-07, 10:58:36
Ich kann auch nicht nachvollziehen, dass du ständig die abenteuerlichsten Zusammenhänge konstruierst, die nichts mit dem Thema zu tun haben um Jemandem, der noch nicht einmal unter der Erde ist aufs Grab zu pissen.

Er pisst nicht Jobs aufs Grab, sondern dir ans Bein und deswegen bist du nun sauer.

mfg Stephan

LovesuckZ
2011-10-07, 11:02:50
Man beobachtet immer wieder das gleiche Diskussionsverhalten zum Tod einer prominenten Person. Warum müssen wir den "Wert" eines Menschen posthum immer versuchen zu erfassen und zu kategorisieren.
Es ist nicht die Anzahl der Fernsehauftritte mit notleidenden Kindern, die hier klare Auskunft gibt. Es ist auch nicht essentiell welche Summe "x" sein persönliches Aktienpaket hat.

Sondern ob die Summe seines Wirkens auf die Lebenszeit gerechnet etwas dazu beigetragen hat, nachfolgende Generationen zu innovativem und frischem Denken zu inspirieren.

Das hat Edison geschafft. Das hat Newton geschafft.
Und Jobs eben auch auf seine Art. Er war weniger der naturwissenschaftliche Genius, als viel mehr großer Motivator und innovativer Freidenker in einer Branche, die verstaubt und an der Lebenswirklichkeit der Menschen vorbei entwickelt worden war.
Jobs Vermächtnis ist ein Spirituelles.

Wenn Konrad Zuse der Vater des Computers ist, dann ist Steve Jobs der, der dafür gesorgt hat, dass die Farbe der Socken zum Strampelanzug passt.

Das Problem an Jobs ist, dass er am Ende ein Führer und weniger Erfinder noch Entdecker war. Jobs wird verehrt für Dinge, die andere erschafft, entwickelt, designt, produziert, gefertigt, getestet und verkauft haben. Jobs auf ein Podest zu stellen, führt unweigerlich zur Geringschätzung der Apple-Mitarbeiter, die für das Produkt maßgeblich entscheiden waren.

Odal
2011-10-07, 11:30:49
Geht mir persönlich am Poppes vorbei.
Schon im Tombman Fred war ich über so manche Anteilnahme überrascht, aber ihn kannte man wenigstens, vielleicht sogar persönlich, wenn aber schriftlich.
Aber hier bei einem Menschen den keiner kennt, nur weil man seine Produkte zuhause hat?


das ist eben "Glaube" haben wir bei den alteingesessenen Sekten mit der Jesusverehrung (ak Christentum&Judentum) noch genauso

Der Unterschied ist hier nur das nach Jobs vermutlich bald kein Hahn mehr kräht. "Papst einer Generation" (wenn auch nur eher eine Minderheit zu den Apple Jüngern zählt) wie in dem einen Artikel triffts schon ziemlich genau.


Aber vielleicht ist das jetzt für Apple DIE Chance dem Nutzer wieder etwas Mündigkeit zu gewähren und Restriktionen zurückzufahren, nicht mehr nur von "Its Magic" zu reden und mit was "anfassbaren" zu punkten
hier auch mal konkurenzfähige (fernab von Glaubensbrüdern) Bepreisung einzuführen

Dann gibts es für uns Ungläubige vielleicht endlich eine weitere Alternative im Mobilsektor oder gar Desktopcomputer mit alternativem OS.

Advanced
2011-10-07, 11:54:22
ja ne, ist klar.
weisst du... und die tausende tote, verhungernde Kinder (ist glaube ich auch kein alter zum sterben), die an geringsten Krankheiten sterben in somalia beispielsweise, für das beispielsweise die EU nur einen geringen zweistelligen Millionenbetrag an !überlebenshilfe! übrig hat (welch ein Hohn in relation zu bald billionen schweren Rettungspaketen für Banken und Staatenrettung), das lässt dich weiterhin ruhig schlafen und nimmt dich in keinster weise mit.
Aber das ableben eines x-fachen milliardärs, der ein Leben geführt hat, von dem wohl 99,9% der weltbevölkerung nur träumen können... das nimmt dich verständlicherweise schwer mit.
Kann ich voll nachvollziehen...
Wie kommst Du eigentlich dazu mir sowas zu unterstellen, hm?

Selbstverständlich lässt mich das nicht kalt. Aber... Je besser man jemanden kennt, desto eher ist sein Ableben ein persönlicher Verlust.
Ich kenne nicht jeden hungernden Somalier, aber Steve Jobs hab ich selbstverständlich schonmal gesehen, weiß grob wer er war usw.
Ein Todesfall im Bekanntenkreis wäre widerrum schlimmer, vom Familienkreis ganz zu schweigen.

Also halt mir keine Rede, wenn ich den Tod eines Menschen bedauere :P Ob nun Steve Jobs, tombman oder sonstwer.

Watson007
2011-10-07, 14:18:30
bin ich der einzige der es krass findet das er bis 3 Monate vor seinem Krebs-Tod noch gearbeitet hat?!

nicht nur das nicht viele überhaupt die Gelegenheit dazu bekommen dürften, zeugt das m. E. auch von einer falschen Lebenseinstellung. Naja er ist ja bekanntermaßen ein Workaholic gewesen....

Ri*g*g*er
2011-10-07, 14:58:02
10 years ago, the US had Bob Hope, Johnny Cash and Steve Jobs.
Now they have no hope, no cash and no jobs

Djudge
2011-10-07, 15:05:24
10 years ago, the US had Bob Hope, Johnny Cash and Steve Jobs.
Now they have no hope, no cash and no jobs

Zind Signatat utur wimaG+ürdig

Lyka
2011-10-07, 16:15:43
Ich hoffe ja, ansonsten frage ich mich, wieso du dich eigentlich aufregst.

das ist ein interessantes Konzept. Du sagst: Wieso jemanden als gut bezeichnen, um ihn trauern, ohne dass man ihn persönlich kannte.

Ich frage dasselbe dich: Wie kannst du jemanden als schlecht bezeichnen, ihn hassen, ohne ihn persönlich gekannt zu haben :ulol:

hmx
2011-10-07, 16:20:15
Irgendeine Geisteswissenschaft oder was anderes?





Würde ich bei so viel Dampfplauderei eher bei dir vermuten. Oder eben was ähnlich "produktives" wie Marketing.

So hartnäckig seine eigene Unwissenheit zur Schau zu stellen kennt man sonst nur aus irgendwelchen DAU-Threads.

LovesuckZ
2011-10-07, 16:20:44
das ist ein interessantes Konzept. Du sagst: Wieso jemanden als gut bezeichnen, um ihn trauern, ohne dass man ihn persönlich kannte.

Ich frage dasselbe dich: Wie kannst du jemanden als schlecht bezeichnen, ihn hassen, ohne ihn persönlich gekannt zu haben :ulol:

Bis jetzt habe ich niemanden schreiben sehen, dass er sich über den Tod von Jobs gefreut hätte.

Diese Threads verkommen immer mehr zu einer Einbahnstraße der extremen Meinungsäußerung. Und das vorallem über Personen, die niemand in diesem Forum wohl je persönlich getroffen, geschweige denn ein Wort getauscht haben.

Freie Meinungsäußerung bedeutet, dass man jedes extrem akzeptiert. Die Huldigung wie auch das Uninteresse bzw. die Kritik an Person und Arbeit.

Ihm
2011-10-07, 19:19:11
"Außerdem habe Jobs durchaus wohltätig gehandelt, sagte etwa der U2-Sänger und Aktivist Bono nach dem Erscheinen des „Times“-Artikels. „Apples Beitrag zu unserem Kampf gegen Aids in Afrika war von unschätzbarem Wert“. Apple habe Millionen Dollar gespendet, die das Leben von über zwei Millionen Afrikanern verändert hätten, schrieb Bono. „Nur weil er viel zu tun hatte, heißt das nicht, dass er und seine Frau Laurene nicht über solche Dinge nachgedacht haben.“

Die Tatsache, dass Jobs nicht auf öffentlich zugänglichen Listen von Spendern stehe, heiße nicht zwangsläufig, dass er nicht großzügig gespendet haben könnte, sagt auch Adriene Davis vom Zentrum für Philantrophie an der Indiana University, das Spenden dokumentiert. Auch seine Anhänger glauben, dass Jobs vielleicht schlicht anonym spenden wollte, und auch seine Pläne für sein Erbe könnten möglicherweise erst lange nach seinem Tod bekannt werden."

http://www.morgenpost.de/wirtschaft/...-passiert.html

THUNDERDOMER
2011-10-07, 20:31:54
Letzte Video vor dem Tod und zwar nur wenige Stunden. :(

http://www.youtube.com/watch?v=RnArdvGXh_Y&feature=related

meikon
2011-10-07, 20:38:22
Ich frage mich immer, wer so was filmt?? Das es ihm mit einer fortgeschrittenen Krebserkrankung schlecht geht kann doch wirklich niemanden überraschen!
Hab schon heute morgen einen Hals gehabt als ich das Bild-Cover sah, echt eine Frechheit!

Dicker Igel
2011-10-07, 20:45:51
Tja, Pressefreiheit FTW ...

Lyka
2011-10-07, 21:00:38
http://www.faz.net/aktuell/apple-das-erfolgsgeheimnis-11485579.html

Mr.Freemind
2011-10-07, 21:04:59
http://www.faz.net/aktuell/apple-das-erfolgsgeheimnis-11485579.html

Guter Artikel, allerdings mag ich das neue Layout der FAZ überhaupt nicht, als das die Tage online gekommen ist; da war ich erstma sprachlos :-)

Der Sandmann
2011-10-07, 21:18:06
Letzte Video vor dem Tod und zwar nur wenige Stunden. :(

http://www.youtube.com/watch?v=RnArdvGXh_Y&feature=related

Sicher das das Steve Jobs und nicht ein Fake ist?

Ich habe in meinem Leben bisher 2 Leute an Krebs sterben sehen und die waren zum Schluß bettlegrig und sind nicht mehr herumgelaufen.

GSXR-1000
2011-10-07, 21:23:37
Sicher das das Steve Jobs und nicht ein Fake ist?

Ich habe in meinem Leben bisher 2 Leute an Krebs sterben sehen und die waren zum Schluß bettlegrig und sind nicht mehr herumgelaufen.
Es kommt vor allem darauf an, wie massiv die Schübe sind. Wenn das stark schubweise geht, ist der Verfall nicht so massiv (was beispielsweise bewegungsmöglichkeiten angeht).
Ausserdem bekommst du fast jeden zum gehen bis er umfällt, wenn du ihn entsprechend mit medikamenten vollpumpst. Und wir duerfen wohl davon ausgehen, das Jobs jede irgendwie mögliche Behandlung dieser Welt angediehen worden ist. Wenn er also beispielsweise einfach nach Hause wollte, weil er spürte das das ende nah ist, wird man ihm das medikamentös ermöglicht haben.

THUNDERDOMER
2011-10-07, 21:25:53
Ups: geändert

Kann nicht sein, dass Video älter war.

steve.it
2011-10-07, 21:31:41
Letzte Video vor dem Tod und zwar nur wenige Stunden. :(

http://www.youtube.com/watch?v=RnArdvGXh_Y&feature=related
:confused:

"Hochgeladen von JBeylovesyou am 23.02.2011"

derpinguin
2011-10-07, 21:32:43
Es kommt vor allem darauf an, wie massiv die Schübe sind. Wenn das stark schubweise geht, ist der Verfall nicht so massiv (was beispielsweise bewegungsmöglichkeiten angeht).
Ausserdem bekommst du fast jeden zum gehen bis er umfällt, wenn du ihn entsprechend mit medikamenten vollpumpst. Und wir duerfen wohl davon ausgehen, das Jobs jede irgendwie mögliche Behandlung dieser Welt angediehen worden ist. Wenn er also beispielsweise einfach nach Hause wollte, weil er spürte das das ende nah ist, wird man ihm das medikamentös ermöglicht haben.

Glaubst du das wirklich?

GSXR-1000
2011-10-07, 21:36:18
Glaubst du das wirklich?
was heisst glauben? Ich hab das selbst miterlebt in meiner familie. Ist im prinzip auch nichts seltenes, im Falle das die Leute austherapiert sind.Ist sehr häufig auch das letztendliche Ziel von Schmerztherapien. Letztendlich werden da Dosen verabreicht, die auf realtiv kurze sicht lethal sind, aber eben noch relativ "normale" letzte Tage ermöglichen.

PHuV
2011-10-07, 22:08:54
Ich finde es schade, daß er gestorben ist, und erstaunlich, daß er noch so lange durchgehalten hat. Aus eigener Erfahrung in der Familie weiß ich, daß Bauchspeicheldrüsenkrebs übel ist, und es normalerweise den Tod innerhalb 3-6 Monate bedeutet. Wenn man sich überlegt, daß er 2005 die Diagnose hatte, und noch 6 Jahre geschafft hat, muß man einfach nur "Respekt" sagen. Da spielt es keine Rolle, ob da nun sein Vermögen und die daraus resultierende medizinische Versorgung eine Rolle spielte.

Er war kein Visionär, er war IMHO viel mehr, weil er hat eines geschafft, was die wenigsten Visionäre schaffen: er hat seine Visionen umgesetzt. Nein, ich habe selbst kein einziges Apple Produkt, und bin beileibe kein Fanboy von Apple, aber dennoch verdient der Mann eindeutig Bewunderung und Achtung, und er ist in meinen Augen definitiv mit Leuten wie Einstein gleich zu setzen. Er machte den Traum vom Computer für jedermann war, er machte es möglich, daß wir heute nicht mehr vor einer blinkenden Konsole sitzen.

Steve Jobs wird definitiv fehlen, und er war einer, der wirkliche deutliche Innovationen setze und vorantrieb. Davon gibt es leider zu wenige.

x-force
2011-10-07, 22:33:11
Nein, ich habe selbst kein einziges Apple Produkt, und bin beileibe kein Fanboy von Apple, aber dennoch verdient der Mann eindeutig Bewunderung und Achtung, und er ist in meinen Augen definitiv mit Leuten wie Einstein gleich zu setzen.

übertreib mal nicht... in erster linie konnte er aus scheiße gold machen, durchaus respektabel, aber das können die bänker schon seit einigen jahrhunderten wesentlich besser ;)

Hardwarekaeufer
2011-10-08, 02:12:37
Ich frage mich immer, wer so was filmt?? Das es ihm mit einer fortgeschrittenen Krebserkrankung schlecht geht kann doch wirklich niemanden überraschen!
Hab schon heute morgen einen Hals gehabt als ich das Bild-Cover sah, echt eine Frechheit!
Hey Job's Idee war es die Standorte von allen IPhone-Benutzern zu loggen, das Verhalten zu speichern - den Gläsernen Kunden einzuführen.
Wenn er keinen Respekt vor der Privatsphäre anderer hatte, warum sollten wir es vor seiner haben ?

Ich gehöre eh zu denen die Apple auf dem absteigenden Ast sehen.
Jede Firma erlebt ihren Hype - Microsoft oder Dell zB - irgendwann gehts nurnoch um nackte Überleben.
Die "Wir diktieren, ihr kuscht"-Taktik die Apple zuletzt gefahren ist wird sich nicht auszahlen.
Wenn Apple in der Lage ist verhandeln zu müssen will niemand mehr mit ihnen verhandeln.

Guckt euch Google an - sind ein ebenso großer Konzern aber bieten ein kostenloses OS was iOS in den Schatten stellt - technisch wie auch von den Absatzzahlen.

in erster linie konnte er aus scheiße gold machen
Wieso kommt immer dieser dumme Satz ?
Er hatte ein paar Ideen die seinerzeit wirklich Innovativ waren. Aber Keine Innovation bleibt ewig.
Er hat einfach nur sehr gut wirtschaftlich gehandelt - was bitte sollte sonst die Scheisse sein aus der er Gold gemacht hat ?
Hätte er seine eigene Firma gegründet und sie "BIRNE" genannt hätte das am Erfolg der Geräte nichts geändert.
Der Ipod war's der Apple gehypt hat - nicht das Apfel-Logo oder irgendwelche Ideologien.

PHuV
2011-10-08, 02:26:11
übertreib mal nicht... in erster linie konnte er aus scheiße gold machen, durchaus respektabel, aber das können die bänker schon seit einigen jahrhunderten wesentlich besser ;)

Sorry, dann merkt man, daß Du wirklich 0 Plan hast, und nicht verstehst, wie die Sache so lief und läuft. Ne, kommt, laß mal die Erwachsene hier diskutieren, und Du troll bitte wo anders rum. Ist ja grauenvoll, wie so Typen wie Du eine Diskussion herunterziehen. :down: :rolleyes:

PHuV
2011-10-08, 02:41:33
Er hatte ein paar Ideen die seinerzeit wirklich Innovativ waren. Aber Keine Innovation bleibt ewig.
Er hat einfach nur sehr gut wirtschaftlich gehandelt - was bitte sollte sonst die Scheisse sein aus der er Gold gemacht hat ?


Richtig. Man muß den globalen Zusammenhang sehen, von Beginn der 70er bis heute, wie sich der gesamte Computermarkt entwickelt hat, wie sich die Software entwickelt hat, wie sich allgemein die gesamte IT-Landschaft gemacht hat. Viele bekannte und innovative Firmen von früher sind weg. Wer kennt den heute noch Digital Research, Xerox Parc, Compaq, IBM (im Desktop-Bereich, wohlgemerkt), Amiga, Atari, DEC, Commodore, Aol, Netscape... Die sind heute alle weg vom Fenster. Apple hat sich bis heute behauptet, und ist heute einer der teuersten Firmen. Das muß man neidlos anerkennen. Das ist eine große Leistung von Jobs. Innovation alleine bringt rein gar nichts, wenn man es nicht schafft, dieses Innovation nutzbringend für den Konsumenten in dem Markt unter zu bringen. Und hier ist auch wieder Jobs, der Apple hier stabilisiert hat.

Das die Firmenpolitik fragwürdig ist, und die Hardware unter bedenkenswürdigen Aspekten hergestellt wird, ist ein anderes Thema. Aber, so muß man es sehen, geht nun mal ein erfolgreiches Geschäft, und nur wer erfolgreich ist, kann am Markt bestehen. Ich heisse das Modell von Apple nicht gut, aber es ist aktuell erfolgreich. Und nur wer erfolgreich ist, kann bestehen.

Man braucht sich doch nur mal die ganze Manager-Riege von IBM, Xerox usw. anschauen, die mit vielen Fehlentscheidungen das Spiel verloren haben. Die meisten Pioniere der Computerzeit sind sang und klanglos untergegangen. Da waren viele Innovationen dabei. Doch wenn das Management überhaupt nicht die Visionen begreift, nützt die beste Erfindung rein gar nichts.

Um das aber alles zu verstehen, um die Leistung von Jobs, Bill Gates und Co. zu verstehen, muß man seit spätestens Anfang der 80er die Computerzeiten selbst mitgemacht haben, und man muß alle Ereignisse genau beobachtet haben. Erst dann kann man beurteilen, was da passiert ist, und was das für eine enorme Auswirkung auf die Kultur der Menschheit hatte. Und die, die das übel und blöde schlechtreden wollen, und auch die Leistung von Menschen wie Steven Jobs kleinreden wollen, sind einfach nur dumme einfältig Kleingeister.

Ich gehöre eh zu denen die Apple auf dem absteigenden Ast sehen.
Jede Firma erlebt ihren Hype - Microsoft oder Dell zB - irgendwann gehts nurnoch um nackte Überleben.
Die "Wir diktieren, ihr kuscht"-Taktik die Apple zuletzt gefahren ist wird sich nicht auszahlen.
Wenn Apple in der Lage ist verhandeln zu müssen will niemand mehr mit ihnen verhandeln.

Guckt euch Google an - sind ein ebenso großer Konzern aber bieten ein kostenloses OS was iOS in den Schatten stellt - technisch wie auch von den Absatzzahlen.

Was ich sehr interessant finde, wie sich die Dinge so gewandelt hatten. Früher stand IBM und Microsoft als das Synonym für den Bad Guy im IT-Bereich, und Apple war der Held, der Befreier für den IT-Markt. Apple sorge für die Demokratisierung und Freiheit des Marktes (was damals auch stimmte). Heute ist es anders: IBM und Microsoft fördern OpenSource und die Offenheit von Systemen, während sich Apple abschottet, und zum Bad Guy mutiert.

Wenn Jobs fehlt, und das ist die Kernfrage, wie wird sich Apple machen? Sie haben aktuell die größten Barreserven, sie haben ein gutes Team, abwarten... So schnell würde ich sie noch nicht abschreiben.

ChaosTM
2011-10-08, 03:19:25
Triumph of the Nerds und Pirates of Silicon Vallley anschaun.

Dann versteht man die Anfänge der PC Industrie und die immense Bedeutung von Gates und vor allem Jobs für diese besser.

Cpl. Dwayne Hicks
2011-10-08, 04:02:42
Ich werfe mal was in den Raum:
http://www.abload.de/img/326769_460st7g4.jpg

Jupp... mir ists ehrlich gesagt auch ziemlich egal dass er jetzt halt tot ist...

basti333
2011-10-08, 14:40:38
Medial gesehen war der tod von Jobs wohl die größte gratis PR die jemals ein Unternehmen bekommen hat.

Im Nachinein auch bemerkenswert das Tim Cook & co am dienstag die Keynote hielten, obwohl sie wussten das ein sehr guter Freund im sterben liegt. Ich denke mal Jobs wollte das so, aber wird wohl nicht einfach gewesen sein.

Lord Wotan
2011-10-08, 16:37:01
Esa ist wahnsinn was er für ein Visionär war.

Er hat seinen VW Bus verkauft um in seiner Garage den ersten Mac zu bauen.
Kann man sich heutzutage gar nicht mehr vorstellen.

Und genau seine Ideen haben die Welt verändert.
iPhone :"Jeder hat gesagt : Wozu brauche ich das ? Heute hat es jeder.(Also bezogen auf Smartphone."
iPad: Wozu soll man das brauchen ich habe ein Notebook. Heute will jeder ein Tablet PC.

Er ist ein rießen Vorbild und hat die Welt verändert. Punkt.
Für mich hat er die Nutzererfahrung und Design endlich mit der Elektronik verknüpft. Seit dem ersten iMac. Auch andere Hersteller haben heute bemerkt, dass nicht nur Leistung, sondern auch Design, Nutzerführung und gute Materialien ihren Wert haben.

Ich dachte mir gestern schon: Scheisse, so wie das iPhjone 4s zerrissen wird, das ist nciht gut für Steve Jobs, Aufregung, Stress...

Ich denke es hat dazu beigetragen.
Ich möchte dich ja nicht aus deinen Traum holen.
aber für alle die Steve als Gott ansehen. Noch was Vorsicht beim Lesen, man kann aus seiner Traumwelt fallen.

http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/0,1518,790325,00.html


Und zum Schluss Steve Jobs R.I.P.

Iamnobot
2011-10-08, 19:39:25
Bester Nachruf:
What Everyone Is Too Polite to Say About Steve Jobs (http://gawker.com/5847344/what-everyone-is-too-polite-to-say-about-steve-jobs)