PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Das Leben ist teuer, oder ich brauche einen Satz Winterreifen


hln|Cat
2011-10-17, 16:43:54
Ich brauche einen Winterreifen für Vielfahrer und mit guten Eigenschaften auf Eis- und Schnee, da ich in der Hocheifel unterwegs bin.

Der ADAC Test sagt, dass diese Eigenschaften der Michelin A4 erfüllt.
Billigster Preis bei www.reifen-vor-ort.de ist 121 €. Mit Montage während das laut Auskunft per Telefon wären das 528€ für den Satz Winterreifen mit Montage.

Bin ich der Einzige, der das unverschämt teuer findet?

Natürlich nehme ich auch gerne Alternivvorschläge für Winterreifen entgegen.

Hübie
2011-10-17, 16:47:43
Fahrzeug, Bereifung und Leistung wären sinnvolle Angaben, sonst empfehlen wir dir alles durch die Bank weg ;)
Mit Goodyear habe ich gute Erfahrung machen können (VOLVO S60 D5 120KW im nördlichen Flachland mit 205er). Glaube Vector Eagle oder so war deren Name.
Mittlerweile fahr ich nur noch Ganzjahresreifen, da wir hier oben halt kaum Steigungen haben ;)

JaDz
2011-10-17, 16:48:04
Welche Größe brauchst du denn?

ALTAY
2011-10-17, 16:55:47
Rate dir dringend von Allwetterreifen, die sind durchweg alle i.Vgl. zu "echten" Winterreifen eine Rutschpartie - Auch im Norden wo es nicht wirklich winterlich wird.

Warum fährst du eigentlich die Größe von 205/55 R16, da braucht man sich ehrlich gesagt nicht über die Reifenpreise wundern.

195/65/R15 gibts bereits für 72 €/Stück den neuen Goodyear Ultragrip 8. ;)

http://ssl.delti.com/cgi-bin/rshop.pl?dsco=74&Cookie=gigafroogle&details=Ordern&typ=R-200805&ranzahl=4&nichtweiter=1

ALTAY
2011-10-17, 16:56:23
Welche Größe brauchst du denn?

Steht doch in seinem Link: 205/55/R16

Shink
2011-10-17, 16:57:03
500€ sind dir zu teuer - da heißt es kleinere Felgen, Billigmüll oder gebraucht kaufen.
Am sinnvollsten wären wohl kleinere Felgen aber die musst du auch kaufen und keine Ahnung was da noch auf dein Auto passt.
Ansonsten: Je nach Größe bekommst du für unter 100€ pro Reifen halt kaum einen guten Winterreifen.

[dzp]Viper
2011-10-17, 16:57:10
Ich brauche einen Winterreifen für Vielfahrer und mit guten Eigenschaften auf Eis- und Schnee, da ich in der Hocheifel unterwegs bin.

Der ADAC Test sagt, dass diese Eigenschaften der Michelin A4 erfüllt.
Billigster Preis bei www.reifen-vor-ort.de ist 121 €. Mit Montage während das laut Auskunft per Telefon wären das 528€ für den Satz Winterreifen mit Montage.

Bin ich der Einzige, der das unverschämt teuer findet?

Natürlich nehme ich auch gerne Alternivvorschläge für Winterreifen entgegen.

128€ pro Reifen? Was für Reifendimensionen fährst du denn? :o

Für mich kostet ein Winterreifen (185iger) gerade mal 64€ pro Reifen... neu von Fulda...

Oder meinst du Reifen+Felge? Dann ist das doch okay!

drdope
2011-10-17, 17:02:20
Bin ich der Einzige, der das unverschämt teuer findet?

Viel Auto kostet halt viel Geld, war leider schon immer so.
:(
Größere Reifendimensionen sind halt überproportional teuer...
Während ich z.B. für meinen alten MX-5 einen Satz 185/60H14 für ca. 200€ bekomme, kostet mich ein Satz für die Elise (2x 175/55VR16 + 225/45VR17) schon locker 650€.
An den Materialkosten wird das wohl weniger liegen.
;)

Auf der anderen Seite, würde ich aber an Reifen def. nicht sparen wollen (Chinaware/Runderneuert etc..) -> das ist das einzige Bindeglied zwischen Auto und Straße.

Haarmann
2011-10-17, 17:28:03
hln|Cat

Kauf Dir nen weiteren Satz Felgen - wers nicht tut, bezahlt halt mehr.

drdope

In China werden auch Markenreifen hergestellt... und dann eben kopiert... Chinaware ist eben Chinaware.

Ich verstehe jedoch nie, wieso alle von Eis und Schnee reden... Wasser wär doch das, was weit öfters kriegst - und das ist oft eine Seuche am Wintergummi.

hadez16
2011-10-17, 17:39:34
Steht doch in seinem Link: 205/55/R16

you made my day :D

Gandharva
2011-10-17, 17:41:49
Ich brauche einen Winterreifen für Vielfahrer und mit guten Eigenschaften auf Eis- und Schnee, da ich in der Hocheifel unterwegs bin.

Der ADAC Test sagt, dass diese Eigenschaften der Michelin A4 erfüllt.

Hol dir den Michelin. Für Vielfahrer gibts nix besseres. Die Dinger halten ewig. Qualität kostet eben ein bissl. ;)

Mark3Dfx
2011-10-17, 17:49:58
Und kauf jetzt, je länger Du wartest desto teurer wird es.

P.S.
Habe für meine vier Conti WINTER CONTACT TS 830
400€ bezahlt.

sun-man
2011-10-17, 17:53:04
Schöne Preise, bei mir liegen die zwischen 140 und 230€/Stück....aber ich fahr eh nur 4Season, seit 20 Jahren nichts anders oder nur wenn die Karre andere drauf hatte beim Kauf. Chinascheiße würde ich allerdings auch nie fahren.

ALTAY
2011-10-17, 18:01:21
Hol dir den Michelin. Für Vielfahrer gibts nix besseres. Die Dinger halten ewig. Qualität kostet eben ein bissl. ;)

Wie kommst du denn darauf? Michelin ist eher für erhöhten Verschleiss bekannt, bei Winterreifen würde ich eher auf Conti oder Goodyear setzen - Im Sommer fahre ich aber auch 245er Michelin SuperSport, da kleben die wie Gummi, sind jedoch auch nach knapp 15tkm verschlissen.

Im Winter nutze ich die "alten" Conti TS810 - Absolut top. :)

Metalmaniac
2011-10-17, 18:13:07
P.S.
Habe für meine vier Conti WINTER CONTACT TS 830
400€ bezahlt.

Genau die habe ich mir letzte Woche auch gekauft. Sind immerhin Testsieger beim ADAC geworden mit super Schnee- und Nässeeigenschaften sowie wenig Spritverbrauch und geringem Verschleiß. Wenn man Preisvergleichsportale anschaut, dann kommt man da sogar günstiger bei weg als Du. Letzte Woche gab es sie bei Giga Reifen im Netz für 71,80€ pro Stück. Also knapp 288€ für alle versandkostenfrei. Diese Woche sind sie allerdings schon wieder geringfügig teurer. Ist aber normal je näher der Winter rückt.

Da meine vorhandenen Felgen auch inzwischen schrottig sind habe ich mir gestern über ebay Kleinanzeigen in meiner Stadt vier gebrauchte aber gut erhaltene Stahlfelgen dafür für 50€ gekauft.

hln|Cat
2011-10-17, 19:22:48
Vielen Dank für die vielen Antworten.
Die Angaben im Suchfeld mit 205... sind Standardangaben. Ich fahre 185/60 R14.

Irgendwie hat da die Suche von reifen-vor-ort auch nicht gestimmt. Als ich dann nochmal was rumgeklickt habe, war der Michelin A4 auf einmal für 73€ zu haben. Da sieht die Sache schon anders aus.
Die Felgen kann ich von meinem altem Satz billiger China Reifen mitnehmen. Dann haut es preislich nicht mehr ganz so rein und sind nur noch 332€

Wenn die Reifen ja wirklich lange halten, dann es mir das auch Wert. Fahre gut 200 km am Werktag. Das sollte sich wohl rechnen auf Dauer.

Annator
2011-10-17, 19:55:53
Ich brauche einen Winterreifen für Vielfahrer und mit guten Eigenschaften auf Eis- und Schnee, da ich in der Hocheifel unterwegs bin.

Der ADAC Test sagt, dass diese Eigenschaften der Michelin A4 erfüllt.
Billigster Preis bei www.reifen-vor-ort.de ist 121 €. Mit Montage während das laut Auskunft per Telefon wären das 528€ für den Satz Winterreifen mit Montage.

Bin ich der Einzige, der das unverschämt teuer findet?

Natürlich nehme ich auch gerne Alternivvorschläge für Winterreifen entgegen.

Hab 1260€ ausgegeben. Aber für 17" mit Alus. Autos sind teuer. :-)

Iceman346
2011-10-17, 20:04:29
Hab 1260€ ausgegeben. Aber für 17" mit Alus. Autos sind teuer. :-)

Jupp, sieht bei mir fast genauso aus, 1200€ für 17" Conti WinterContact 830 mit Alus.

Ich wollt ja eigentlich 16" draufmachen lassen, aber der Wagen hat vorne leider eine relativ große Bremsanlage und damit passen die meisten "von der Stange" 16 Zöller nicht drauf, darum wars teurer als gedacht :(

Phobos
2011-10-17, 20:15:19
Fahr jetzt den dritten Winter Kumhos mit exakt den selben Dimensionen auf meinem 1er Diesel.
Von den Fahreigenschaften kam ich (häufig im bayerischen Wald bzw. auch mal in Flachau/Österreich beim Boarden) bisher gut zu recht - heißt mitm Heckler bisher nirgendswo wirklich Probleme gehabt - auch auf stark verschneiter Fahrbahn.
Wenn einem die etwas höhere Lautstärke nicht stört, dann würd ich Dir die einfach mal weiterempfehlen.

Hatte mir vor vier Jahren welche für die Hinterachse auf meinem alten 3er gekauft, um nochmal "billig" durch den letzten Winter zu kommen - war ein Tip von meinem örtlichen Händler.
War aber von der Preis/Leistung so positiv überrascht, so dass ich eben nochmals zu den Schlappen gegriffen hab.
Preislich lagen die bei 86,- mit Montage/Auswuchten, jetzt wirst wohl noch etwas drauflegen müssen.

derpinguin
2011-10-17, 20:19:48
Macht euch nichts draus ich hab für Reifen und felgen 1500 bezahlt. Conti Winter contact ts830 in 225/45 r17

Matrix316
2011-10-17, 20:20:50
Habe auch neue Kumho 175/65er allerdings. ;) Mit Montage, ohne Felgen 214 Euro. :D Allerdings schon im Sommer, weil ich auch gleich neue Sommerreifen brauchte, die mit Montage auch nur 219 gekostet haben (Matador). Die Winterreifen wechsel ich lieber selbst, weil man nie weiß wann man sie genau braucht und dann ist es schon zu spät für die Werkstatt.

JaDz
2011-10-17, 20:24:23
Steht doch in seinem Link: 205/55/R16
… Ich fahre 185/60 R14 …
So viel dazu.

Wie kommst du denn darauf? Michelin ist eher für erhöhten Verschleiss bekannt …
Nicht bei den aktuellen Alpin A4, die bekommen ständig Bestnoten beim Verschleiß.

Gandharva
2011-10-17, 21:38:08
Wie kommst du denn darauf? Michelin ist eher für erhöhten Verschleiss bekannt, bei Winterreifen würde ich eher auf Conti oder Goodyear setzen
Schau dir die ADAC Reifentests der letzten Jahre an. Michelin hat so gut wie immer Bestnoten im Verschleis und meine eigene Erfahrung tut das Übrige.
Die hier fahre ich atm: Michelin 205/45 R16 87 H Primacy Alpin PA3 EL

Nicht bei den aktuellen Alpin A4, die bekommen ständig Bestnoten beim Verschleiß.
Das zieht sich schon über Jahre. Betrifft nicht nur die aktuellen Alpin.

x-force
2011-10-17, 22:30:44
wenn er bestnoten beim verschleiß bekommt, kann er sie nicht beim thema haftung haben. das widerspricht sich einfach. wahrscheinlich wird da das naßhandling leiden.

der energy saver ist auch zu hart von der mischung, was sich im naßhandling(negativ) und in der haltbarkeit(positiv) bemerkbar macht.

Eisenoxid
2011-10-18, 00:30:22
Michelin bekommt den Spagat zwischen Rollwiederstand/Haltbarkeit und Nass-/Trockengrip ganz gut hin. Anscheindend va. beim Alpin A4; der ist schon zu empfehlen, wenn man sich den ADAC Test anschaut. Der Conti ist eben beim Nasshandling noch einen Tick besser, hält dafür nichtso lange. Grundsätzlich nehmen sich die Reifen aber wohl nicht viel. Mein Händler meite auch neulich es sei mehr eine Gewissensfrage - beide Reifen sind ihr Geld absolut wert. ADAC Winterreifentest 2011 (http://www.adac.de/infotestrat/tests/reifen/winterreifen/2011_Winterreifen_Test_195_65_R15.aspx)
Der Michelin Alpin A4 war übringens Testsieger 2010. Die Ergebnisse schwanken also wohl je nach Testbedingungen und Reifendimension etwas. Test 2010 (http://www.adac.de/infotestrat/tests/reifen/winterreifen/2010_Winterreifen_Test_225_45_R17.aspx?ComponentId=40334&SourcePageId=31821)

Von Ganzjahresreifen würde ich vor allem deswegen abraten, da diese im Sommer auch keine wirklich tollen Eigenschaften haben, da es sich - zumindest bei den aktuellen Markenmodellen - anscheinend um etwas härtere Winterreifen handelt.
ADAC Ganzjahresreifentest 2011 (http://www.adac.de/infotestrat/tests/reifen/winterreifen/2011_Ganzjahresreifen_Test_175_65_R14.aspx?ComponentId=87236&SourcePageId=31821)

Philipus II
2011-10-18, 01:17:08
Ganzjahresreifen sind halt sowohl im Sommer als auch im Winter den Spezialisten unterlegen. Allerdings sind sie eine zulässige option und immerhin besser als Sommerreifen im Winter oder Winterreifen im Sommer. Die Frage, ob man das Mehr an Bremsweg in Kauf nimmt, muss jeder selber beantworten.
Hier in Ostbayern sollte man eh in echte Winterreifen investieren, von daher stelle ich mir die Frage gar nicht.

Große, gute Reifen sind nunmal teurer als Mittelklassemodelle für Kleinwagen mit Standardbereifung.

x-force
2011-10-18, 01:24:46
Der Conti ist eben beim Nasshandling noch einen Tick besser, hält dafür nichtso lange.

mehr hab ich ja im grunde auch nicht gesagt, auch wenn für mich notenunterschiede von 1,5 nicht nur einen ticken sind.
naßhandling ist für mich die wichtigste kategorie. die paar tage, die hier im norden verschneit sind, kann man an einer hand abzählen.
btw 1,8(ug 8) und 2,0(ts830) zu 2,5(a4) ist schon deutlich merkbar und spricht exakt für die von mir angesprochene harte mischung.

ganzjahresreifen sollten verboten werden. die naßperformance ist unterirdisch, auch bei firmen wie conti und co.

drdope
2011-10-18, 01:43:27
ganzjahresreifen sollten verboten werden. die naßperformance ist unterirdisch, auch bei firmen wie conti und co.

Yupp, die Mischungen sind einfach zu hart...
Das gleiche Problem hat man meiner Erfahrung nach mit zu alten Reifen --> ich hab letztes Jahr einen Satz Bridgestone Blizzak LM-20 (Winttereifen, zum Herbst 2006 gekauft iirc) entsorgen müssen, obwohl sie noch 9-10mm Restprofil hatten, die waren so ausgehärtet das damit gar nichts mehr ging... Traktion bei Nässe=0...
:(

urbi
2011-10-18, 02:10:25
Was spricht denn z.B. gegen
Vredestein SNOWTRAC 3 185/60 R14 82T für 69€ oder
Falken HS-439 185/60 R14 82T BSW für 52,90€

Bei Reifendirekt.de. :)

Conti z.B. ist natürlich immer teurer, aber eigentlich ist das fast gar nichts. Von Ford z.B. gab es eine Serie Galaxy I TDI mit so einem Sportpaket und Breitreifen. Die fahren wirklich deutlich angenehmer als die Serie, aber die Reifen schlagen sehr ordentlich zu Buche. Obwohl der Wagen nicht mal 200 schafft sind es welche mit "V" und es gibt AFAIK auch nur Michelin und Conti... ;D

x-force
2011-10-18, 02:18:25
die frage ist, was für die reifen spicht, wenn du für wenig mehr einen besseren bekommst? nichts außer dem preis. reifen sind der wichtigste faktor, was das thema haftung angeht. da spart man imo am falschen ende.

in deiner dimension würde ich den ug8 für 80 nehmen. jetzt nehmen sie wieder apothekenpreise... daher kauft man winterreifen im sommer und umgekehrt ;)

sun-man
2011-10-18, 07:07:19
Bein den 4Season sagt jeder was anderes. Der ADAC findet sie 2011 mal wieder doof, der AutoBild wieder gut.
http://www.reifentrends.de/autobild-ganzjahresreifentest-2011-2012.html

laut dem hier schneiden die 4Season sogar recht gut bei Nässe ab. Ist sogar ein schweizer Ding.
http://www.tcs.ch/main/de/home/auto_moto/reifen/ganzjahres.html

Vader
2011-10-18, 07:33:11
Wer Fulda im Winter fährt, kann sich auch gleich ins Knie schießen :D
Habe da bisscher immer nur negative Kritiken gelesen.

Für mich gehören immer noch schmale Winterreifen auf Blechfelge zum Winter. Niederquerschnitt auf Alu ist für mich absolut sinnfrei...

captainsangria
2011-10-18, 07:44:47
Jammert nicht, ich brauch für meinen C8 diese verstärkten Reifen. Davon gibt es gerade mal 5 vernünftige Reifen ca. und die lassen sich das auch schön bezahlen.:freak:

Iceman346
2011-10-18, 08:04:58
Macht euch nichts draus ich hab für Reifen und felgen 1500 bezahlt. Conti Winter contact ts830 in 225/45 r17

Da haste dir aber die Felgen etwas mehr kosten lassen ;) Gleicher Reifen, gleiche Größe bei mir.


Für mich gehören immer noch schmale Winterreifen auf Blechfelge zum Winter. Niederquerschnitt auf Alu ist für mich absolut sinnfrei...

Sowas hab ich auf meinem vorherigen Auto auch gefahren, aber den Wagen jetzt will ich länger behalten und da kann man auch in der dunklen Hälfte des Jahres was für die Optik tun ;)

JaDz
2011-10-18, 08:33:21
Was spricht denn z.B. gegen

Falken HS-439 185/60 R14 82T BSW für 52,90€

Zitat Winterreifentest 2011 der Stiftung Warentest (letzter Platz):

"Schlusslicht in der Kleinwagengröße ist der Falken Eurowinter HS439, der auf Schnee nur ausreichend fährt und bremst. Die Reifen drehen beim Anfahren schneller durch und die Bremswege sind mit ihm länger als mit den anderen Reifen."

Zitat ADAC Winterreifentest 2011 (letzter Platz):

"Schlechteste Noten auf nasser und schneebedeckter Fahrbahn"

Wer Fulda im Winter fährt, kann sich auch gleich ins Knie schießen :D
Habe da bisscher immer nur negative Kritiken gelesen.
Die Montero 3 bekommen zumindest auf Schnee immer Bestnoten.

Annator
2011-10-18, 08:51:51
Jupp, sieht bei mir fast genauso aus, 1200€ für 17" Conti WinterContact 830 mit Alus.

Ich wollt ja eigentlich 16" draufmachen lassen, aber der Wagen hat vorne leider eine relativ große Bremsanlage und damit passen die meisten "von der Stange" 16 Zöller nicht drauf, darum wars teurer als gedacht :(

Das Gleiche bei mir. 16" passen nicht über die Bremsscheiben. :-) Hab die Michelin Aplin A4 bestellt. Conti hat jetzt schon Lieferprobleme. 16" hätte nur 800€ gekostet. Naja was solls.

jorge42
2011-10-18, 08:56:36
mensch da habe ich mit meinem Kleinwagen echt Glück, 14"er mit Stahlfelge Goodyear Ultragrip 8 für zusammen 433 EUR ink. Lieferung. Nur anbringen muss ich sie selber...die Sommerreifen mit 15" sehen zwar besser aus, aber die wären als Winterreifen viel teurer geworden....

Aber das Internet ist hier deutlich günstiger als der Händler um die Ecke, der wollte 540 EUR haben und mein Autohändler von dem ich den Wagen habe, hat mir ein günstiges, zeitliche begrenztes Angebot von 650 EUR gemacht. :freak:

x-force
2011-10-18, 12:27:17
Bein den 4Season sagt jeder was anderes. Der ADAC findet sie 2011 mal wieder doof, der AutoBild wieder gut.
http://www.reifentrends.de/autobild-ganzjahresreifentest-2011-2012.html

laut dem hier schneiden die 4Season sogar recht gut bei Nässe ab. Ist sogar ein schweizer Ding.
http://www.tcs.ch/main/de/home/auto_moto/reifen/ganzjahres.html

bei 4 seasons sagt niemand was anderers, der die teile und andere reifen mal am limit bewegt(und nicht noch geld für seine aussagen bekommt).... irgendwie war mir klar, daß du hier kommst und deine ganzjahresreifen rechtfertigst. :)

aber ich schätze dir dürfte das höchstens mal auffallen, daß sie am beim beschleunigen aus dem stand schneller mal durchdrehen. falls du überhaupt so zügig anfährst.

kauf was du meinst, aber rate bitte nicht noch anderen leuten dazu.

sun-man
2011-10-18, 12:34:09
Zeig mir doch bitte mal den Satz in den ich hier zu den 4Season geraten habe - ich find ihn nämlich nicht. Der ADAC findet je nach Jahreszeit 4Season mal gut und mal schlecht.
Die 170PS an der Hinterachse sind bei dem Gewicht zu gering um vernünftige Burnouts zu machen, wobei ich nichtmal wüsste warum ich das machen sollte.

ALTAY
2011-10-18, 12:36:08
bei 4 seasons sagt niemand was anderers, der die teile und andere reifen mal am limit bewegt(und nicht noch geld für seine aussagen bekommt).... irgendwie war mir klar, daß du hier kommst und deine ganzjahresreifen rechtfertigst. :)

aber ich schätze dir dürfte das höchstens mal auffallen, daß sie am beim beschleunigen aus dem stand schneller mal durchdrehen. falls du überhaupt so zügig anfährst.

kauf was du meinst, aber rate bitte nicht noch anderen leuten dazu.

Genau so schauts aus, die Nass- und Schneeeigenschaften von Allwetterreifen sind katastrophal, konnte letzten Winter über längere Zeit die Hankook Optimo 4S und Kumho Allwetterreifen fahren - Der Hankook bei Regen relativ gut, auf Schnee und Glätte aber ne Katastophe, der Kumho in allen Bereichen einfach nur schlecht.

Dann habe ich noch den Ultragrip7 gefahren, sehr gut, der Vredestein SnowTrac3 ist ebenfalls ein Top-Reifen auf Schnee, auch wenn uns der ADAC was anderen "verkaufen" möchte.

Der Conti TS810 war aber bis jetzt der Beste von allen von mir gefahrenen Winterreifen.

Imho macht man bei Conti, Michelin, Goodyear, Hankook, Dunlop absolut nichts falsch - Finger weg von Bridgestone die sind sowohl als Sommer- als auch Winterreifen für den Preis einfach nur Müll.

ALTAY
2011-10-18, 12:38:25
Die 170PS an der Hinterachse sind bei dem Gewicht zu gering um vernünftige Burnouts zu machen, wobei ich nichtmal wüsste warum ich das machen sollte.

Da reicht auch schon ein 50 PS Polo/Corsa um den Unterschied zwischen Winter und Allseasons zu merken - Hast du schon einmal einen Marken-Winterreifen bei Schnee gefahren um die Unterschiede zu beurteilen?

Sven77
2011-10-18, 12:41:58
Ich bin mal mit ner M-Klasse mit Ganzjahresreifen auf ne Kreuzung zugeschlittert, dabei lag nur wirklich ein wenig Schnee auf der Strasse. Ich war total überrascht. Wenn man gute Winterreifen gewohnt ist, zieht man den Scheiss nicht mal annähernd in Erwägung.

Shink
2011-10-18, 12:50:40
Wenn man gute Winterreifen gewohnt ist, zieht man den Scheiss nicht mal annähernd in Erwägung.
Lustig. Ähnliches hab ich vor ein, zwei Jahren in einem Thread hier geschrieben in dem so gut wie jeder Ganzjahresreifen empfohlen hat da die "eh bald besser als Winterreifen" sind.:freak:
Ich glaub es war einer der "isch hab krassen Allrad-Oppl und brauche kein Winterreifen"-Threads.

Lange Rede, kurzer Sinn: Bei Reifen spar ich sicher nicht.

sun-man
2011-10-18, 12:52:10
Auch wenn Ihr noch 3 Seiten rumplappert - im Flachland überzeugt Ihr mich nicht von Winterreifen. Auch nicht mit ausgelöschten Familien, Weltuntergang und Co. Versucht es gar nicht weiter.

Die meisten mit Winterreifen fühlen sich unglaublich sicher und fahren schlichtweg zu schnell. Das heisst das auch bei Nässe jemand mit 170KMh und Winterreifen gute 50-80 Meter mehr Anhalteweg benötigt als ich mit 150. Im übrigen würde ich IMHO nie behaupten das 4Season mit Premium-WR mithalten können, bei den üblichen Billigdingern sicherlich schon.

Sven77
2011-10-18, 12:52:25
Ich glaub ich hab da damals auch gepostet mit der gleichen Geschichte. Für mich sind Ganzjahresrefen ein No-Go, und gespart hat man auch nicht wirklich. Das einzige das man sich erspart ist der Reifenwechsel

Shink
2011-10-18, 13:08:51
Im Flachland überzeugt Ihr mich nicht von Winterreifen.
Müssen wir ja auch nicht.
Der TS ist jedenfalls wenn man ihm glauben kann im nicht-Flachland unterwegs - ebenso wie ich.

Die meisten mit Winterreifen fühlen sich unglaublich sicher und fahren schlichtweg zu schnell. Das heisst das auch bei Nässe jemand mit 170KMh und Winterreifen gute 50-80 Meter mehr Anhalteweg benötigt als ich mit 150.
Hier darf man keine 150km/h auf der Autobahn fahren.
Und wenn ich sage ich brauche Winterreifen dann mein ich ich brauche sie wegen Schneefahrbahn oder Eisfahrbahn. OK, da ist das Fahren auch mit Winterreifen sehr gefährlich - es muss trotzdem sein.

EmrysDragon
2011-10-18, 13:10:13
Also ich seh das eher so : "je nach einsatzgebiet"

Mein Firmanwagen ein alter Ranault Rapid hat 4seasons von Sava drauf ( kenn die marke set mal )
Reicht dicke dafür das ich NUR in der Stadt unterwegs bin. Nichtmal ne Strasse mit 70 kmh.

Mein privat Wagen hat nur Sommer zulassung,

Freundin fährt jeden Tag 35 km hin zur Arbeit und 35 zurück.
5 km Stadt 10km Landstrasse 20 km Autobahn.
Sie hat 2 Sätze Reifen.

Und ich würde einfach mal behaupten das ich selbst mit Sommerreifen auf Schnee besser Fahre als viele Muttis mit ihren Q7 dicken Benzes oder whatever die Winter Pneus drauf haben. Ich sehs jeden Winter vor der Schule 100m weiter. Die kommen stellenweise nichtmal mehr aus ner Parklücke raus bevor nicht sollange durchgedreht wird bis wieder Asphalt unterm Reifen ist.

Witziger finde ich dann aber noch die Typen die Winterreifen drauf haben und heizen wie die Irren weil manns ja kann.

sun-man
2011-10-18, 13:11:17
Was auch in den Bergen und Co absolut OK ist. Ich würde, würde ich in den Bergen wohnen, auch mit WR fahren. Aber weder hier noch in Kiel gibt es davon sonderlich viel. Zudem, auch wenn einiges es aus imaginären Sätzen herauslesen, habe ich den TS keine 4Season empfohlen. Lese kann ich und verstehen auch.

x-force
2011-10-18, 13:12:19
Das heisst das auch bei Nässe jemand mit 170KMh und Winterreifen gute 50-80 Meter mehr Anhalteweg benötigt als ich mit 150.

denk was du willst, aber mit guten winterreifen und sommerreifen bremst man um einiges besser als mit deinen ganzjahresreifen.
es sieht viel mehr so aus, daß du 50m mehr zum stehen brauchst, obwohl du 20kmh langsamer warst.

bei der betrachtung braucht es weder schnee noch berge. sobald die straße naß ist, bist du damit auf der verliererstraße.

ALTAY
2011-10-18, 13:21:35
Was auch in den Bergen und Co absolut OK ist. Ich würde, würde ich in den Bergen wohnen, auch mit WR fahren. Aber weder hier noch in Kiel gibt es davon sonderlich viel. Zudem, auch wenn einiges es aus imaginären Sätzen herauslesen, habe ich den TS keine 4Season empfohlen. Lese kann ich und verstehen auch.

Kleine Frage - Wie lange fährst du schon Auto? Die vergangene Saison gab es auch im Norden (Großraum Hamburg) diversen Schneefall samt Glatteis.

Einmal hatte ich ein Erlebnis mit Allseason Hankooks (Optimo 4S), die Autobahnauffahrt war so glatt, dass das Auto selbst in Schrittgeschwindigkeit begann auszubrechen - Auf der Autobahn waren nur maximal 10 km/h drin.

Die Reifen hatten noch gut 5,5-6mm Profil - Ein anderes Mal in der Hamburger Innenstadt.

Ampel an der Kreuzung ist rot, als erstes Fahrzeug habe ich bereits vorab die Geschwindigkeit auf gut 10km/h reduziert, dennoch hat das Auto trotz Winterreifen (GT Radial Champiro :freak:) noch knapp 8m gerutscht, ca. 1m die Haltelinie überfahren - Als ich in den Rückspiegel geschaut hatte war gerade ein Golf IV dabei mir hinten rein zu rutschen, habe ich aber rechtszeitig noch bemerkt und das Fahrzeug nochmal knapp 2m vorziehen müssen, damit der mir nicht hinten reinrauscht. :freak:

sun-man
2011-10-18, 13:22:20
x-force: Totaler Quatsch. Als wenn man mit 4Season sofort von der Straße fliegen würde. Das ist Stammtischgeplapper. Ich werde die ganzen Links zu denen von oben nicht mehr raussuchen. 4Seasons sind fahrbar, 4 Season sind KEINE Premiumreifen - das sind aber LingLongPingPong Winterreifen auch nicht, auch wenn da 10x Winterreifen dran steht.


Kleine Frage - Wie lange fährst du schon Auto? Die vergangene Saison gab es auch im Norden (Großraum Hamburg) diversen Schneefall samt Glatteis.
20 Jahre. Bei Glatteis musste ich noch nie fahren weil ich dann zu Hause bleibe und bleiben kann. Keiner meiner Chefs hat je verlangt das jemand dann arbeiten kommt.

Angepasstes fahren bedeutet nicht die Reifen bis an die Grenze zu treiben. Nur weil man einen tollen WR fährt wird man ja nicht mit 140 durch den Schneesturm rasen nur weil man WR fährt. Man wird sich anpassen, also dasselbe machen wie mit 4Season.

ALTAY
2011-10-18, 13:28:41
Totaler Quatsch. Als wenn man mit 4Season sofort von der Straße fliegen würde. Das ist Stammtischgeplapper. Ich werde die ganzen Links zu denen von oben nicht mehr raussuchen. 4Seasons sind fahrbar, 4 Season sind KEINE Premiumreifen - das sind aber LingLongPingPong Winterreifen auch nicht, auch wenn da 10x Winterreifen dran steht.

Behauptet auch niemand, natürlich kann man mit Allseasons fahren (sind ja rund und drehen sich), ich persönlich kaufe mir aber keine Allseasons - Dafür ist mir meine und die Sicherheit meiner Mitfahrer zu teuer um bei Reifen sparen zu können.
Außerdem kotzen mich im Winter die Deppen an, die Schleichen müssen, weil sie mit Schrottpneus (Allseasons oder gar Sommer) unterwegs sind.

Fahre im Sommer bei trockenem Wetter auch gerne sportlich und da ziehe ich keine 19 Zoll Allseasons drauf.

sun-man
2011-10-18, 13:34:30
Die Definition von Schleichen dürfte interessant sein. Andere würde vielleicht Dein Rasen ankotzen. Die Wahrheit liegt irgendwo dazwischen.

Übrigens sagte der ADAC 2010 noch:
Die beiden in der 185er-Größe getesteten Ganzjahresreifen empfehlen sich je nach Einsatzbedingungen durchaus als Alternativen zum reinen Winterreifen. Insbesondere der Goodyear Vector 4Seasons schwimmt bei hervorragenden Verschleißwerten im Mittelfeld der Spezialisten mit – so lässt sich ohne Sicherheitsverlust sparen: Kein zweites Felgenpaar, kein Reifenwechseln, weniger montieren und wuchten.

Das heißt die "Schleicher" in Deinen Augen sind alle die nicht die superteuren Premiummarken fahren. Schnee haben wir hier tatsächlich nur äußerst selten, auch wenn es Anfang des Jahres mal mehr war.

ALTAY
2011-10-18, 13:45:16
Die beiden in der 185er-Größe getesteten Ganzjahresreifen empfehlen sich je nach Einsatzbedingungen durchaus als Alternativen zum reinen Winterreifen. Insbesondere der Goodyear Vector 4Seasons schwimmt bei hervorragenden Verschleißwerten im Mittelfeld der Spezialisten mit – so lässt sich ohne Sicherheitsverlust sparen: Kein zweites Felgenpaar, kein Reifenwechseln, weniger montieren und wuchten.

Was heisst denn hier kein "Sicherheitsverlust"?

Für jemanden der wirklich wenig fährt und so wie du nicht bei Glatteis unterwegs ist (Blitzeis kann einen immer erwischen) können Ganzjahresreifen eine Alternative sein - Für mich persönlich ist das aber nichts, da mir Grip und Sicherheit über die paar € Erparnis gehen.

x-force
2011-10-18, 13:47:34
4Seasons sind fahrbar, 4 Season sind KEINE Premiumreifen - das sind aber LingLongPingPong Winterreifen auch nicht, auch wenn da 10x Winterreifen dran steht.

du sagst es... sie sind mit ling long holzreifen zu vergleichen. wer die freiwillig fährt merkt sowieso nichts mehr.



Angepasstes fahren bedeutet nicht die Reifen bis an die Grenze zu treiben. Nur weil man einen tollen WR fährt wird man ja nicht mit 140 durch den Schneesturm rasen nur weil man WR fährt. Man wird sich anpassen, also dasselbe machen wie mit 4Season.

nur wenn du dich mit den holzreifen anpasst, wirst du zum hindernis für alle anderen, die vernünftige reifen haben.

Argo Zero
2011-10-18, 13:53:01
Viel mehr stört mich der ~10m längere Bremsweg (von 100km/h) bei trockenen Bedingungen mit Winterreifen.
Winterreifen werden in meiner Gegend ca. 4 Monate getragen. Dabei "braucht" man sie eigentlich nur 3-4 Wochen (länger liegt kein Schnee/Eis) auf die Zeit verteilt.

x-force
2011-10-18, 14:05:00
das ist eine sache der temperatur... bei +7 grad hast du mit sommerreifen oftmals noch mehr haftung. bei -5 grad oder noch weniger kann das aber schon ganz anders aussehen.

wenn du es richtig wissen willst, kannst du auch luft aus den sommerreifen lassen und die warm fahren, dann geht da auch unter 0 grad noch mehr. ;)

Annator
2011-10-18, 14:58:22
Wer nicht glaubt, dass Ganzjahresreifen Scheisse sind sollte mal ein Fahrsicherheitstraining beim ADAC mitmachen. Da sieht man extrem deutlich wer Winterreifen und wer Ganzjahresreifen drauf hat. Klar kann man davor überzeugt sein, dass die Dinge gut sind wenn nie was passiert ist. Aber die Warscheinlichkeit das etwas passiert ist viel viel höher mit Ganzjahresreifen.

Vader
2011-10-18, 15:01:08
Es gilt ja seit Ende 2010 die M+S Pflicht. Diese Reifenkennzeichnung gibt es auf Wintereifen wie auch auf Allwetterreifen.

Es gibt leider keine Eierlegendewollmilchsau bei Reifen, weswegen Allwetterreifen immer ein Kompromiß darstellt. Schlechter als Sommerreifen wie auch schlechter als Winterreifen.
Für Stadtfahrer dennoch eine Alternative, da man sich einen 2. Satz Räder spart und nicht umstecken muß. Für Vielfahrer aber sicherlich nicht zu empfehlen.

Wenn ich dann hier lese "im flachen Land" braucht man keine Winterräder, kriege ich echt n Hals. Das sind dann nämlich die Leute, die bei Schneefall nicht von der Stelle kommen - und die letzten 2 Winter hatten wir auch hier im Norden genug Schnee.

Ich fahre jeden Tag ~80km und werde mit günstigen, schmalen 185er Winterrädern unterwegs sein. Diese haben eine kleinere Auflagefläche und wühlen sich sicherlich besser durch Schnee als breitere Reifen.
Wenn ich mal ins rutschen kommen sollte und gegen den Bürgersteig baller - wayne - die Blechfelgen stecken das weg.

Festgefahrene Eisdecke mit Schlaglöchern - viel Spass mit euren 45er Reifen - da bügel ich so rüber.

Jeder wie er will, aber rutscht mir nicht in die Karre und parkt nicht vor mir rum, weil ihr nicht von der Stelle kommt oder Angst vor schlechten Straßen habt...

sun-man
2011-10-18, 15:05:48
Die Wahrscheinlichkeit das jemand die vermeintliche Winterreifensicherheit überschätzt ist genau so hoch. ich möchte gar nicht wissen wie viele von Euch (jaja, keiner) mit 5 mm Rest doch noch meint durch den Winter zu kommen. Ja, genau, der Gesetzgeber schreibt 1,6mm vor. Also dürfte selbst ein 3mm Winterreifen noch gefahren werden.
Schön die Winterschluppen noch im Frühling bei 12 Grad fahren ? Niemand ? Alle bei überschreiten der (nicht ganz richtigen) 7°C Marke sofort gewechselt ? Ich wage das zu bezweifeln.

Jeder wie er will, aber rutscht mir nicht in die Karre und parkt nicht vor mir rum, weil ihr nicht von der Stelle kommt oder Angst vor schlechten Straßen habt...
na dann fahr mir mal in die Karre. Ich freu mich über die Bezahlung durch Deine Versicherung. Jemand der tolle Winterreifen hat und unsicher fährt wäre dann bei Dir ja auch ein gaaaannzzz schlimmer. Die Straße gehört Dir halt nicht alleine, Pech gehabt.

Lustig sind auch die die meinen bei Blitzeis mit Winterreifen sicher zu sein. Typische Selbstüberschätzung. Bei Blitzeis helfen auch die schönsten, besten und teuersten reinen Winterreifen keinen Millimeter.

Shink
2011-10-18, 15:07:06
Es gilt ja seit Ende 2010 die M+S Pflicht. Diese Reifenkennzeichnung gibt es auf Wintereifen wie auch auf Allwetterreifen.
Wie auch auf Sommerreifen. Denn einen Standard wie man das M+S-Siegel erreicht gibt es AFAIK nicht.

HAL
2011-10-18, 15:08:44
Ich fahre jeden Tag ~80km und werde mit günstigen, schmalen 185er Winterrädern unterwegs sein. Diese haben eine kleinere Auflagefläche und wühlen sich sicherlich besser durch Schnee als breitere Reifen.

Wobei vor allem seit Einführung der Lamellentechnologie die breiteren Reifen durchaus keine so großen Nachteile mehr haben (Stichwort: Verzahnung) wie das früher der Fall war.

Vader
2011-10-18, 15:35:34
Ihr macht das schon Junxx, das war mein Standpunkt. Jeder wie er will... :D

Aber warum ich zum hirnlosen Raser werde, nur weil mir Winterreifen wichtig sind, verstehe ich nicht wirklich..

x-force
2011-10-18, 15:44:54
so wirkst du halt auf jemanden, der seine erfahrung und einschätzung aufgrund von holzreifen macht. dazu kommt die allgemeine "angst" und schon ist der stempel fertig ;)

sun-man
2011-10-18, 15:46:53
Tja, und wieso werden 4Season gleich zu Holzreifen? Die Sache mit dem Stempel und so, wobei ich glaube Du hast keine 10% von dem verstanden was ich geschrieben habe und deswegen sind es immer nur die anderen die "böse" sind.

Vader
2011-10-18, 15:50:58
Holzreifen? Ich orientiere mich an gängigen Tests und fahre Semperit Speed Grip 2 - mit günstige Winterreifen meine ich 185/65/15 und keine 235/45/17....

Morale
2011-10-18, 15:54:29
Bezüglich Ganzjahresreifen (http://www.youtube.com/watch?v=7HpZjCe9LQY)
:D
Im Flachland fällt wirklich wenig Schnee, und wer dann sein Auto stehen lassen kann, der braucht auch keine.
Wird das aber wieder so ein Winter wie letztes/vorletzes Jahr, dann joa.
Wer erst um 10 Uhr in die Arbeit muss, dann sind die Straßen vielleicht frei, wenn denn genug Salz bei den nicht Südländern vorhanden ist.
Denn die sind ja manchmal schlimmer vom Winter überrascht als die Bahn :D

Haarmann
2011-10-18, 16:02:10
Es soll seltsamste Fälle geben...

Autos mit diversen Sturzeinstellungen, gar Autos mit Frontantrieb, welche mit Heckantrieb, Frontmotoren, Heckmotoren, Mittelmotoren - und ihr glaubt allen Ernstes, dass jeder Reifen da gleich funktioniert?

Das ein 285er wohl nicht das gleiche Profil haben kann, denn ein 155 sollte auch knapp einleuchten. Das also ein 155 XYZ uU toll ist und ein 285 XYZ völliger Mist ist schon einmal möglich...

Von daher wäre ich vorsichtig mit Urteilen über Dinge, die man nichtmals kennt.

Aber ein in der CH gängiger Trick sei euch noch erwähnt - weniger Reifendruck = mehr Haftung bei Schnee... ganz alter Hut.

P.S. Ich fahre, wie wohl noch so mancher mit Heckantrieb, unterschiedliche Vorder- und Hinterreifen. Wer in Physik nicht zu nahe am Fenster sass weiss auch wieso.

Zephyroth
2011-10-18, 16:03:41
Die Wahrscheinlichkeit das jemand die vermeintliche Winterreifensicherheit überschätzt ist genau so hoch. ich möchte gar nicht wissen wie viele von Euch (jaja, keiner) mit 5 mm Rest doch noch meint durch den Winter zu kommen. Ja, genau, der Gesetzgeber schreibt 1,6mm vor. Also dürfte selbst ein 3mm Winterreifen noch gefahren werden.

Du weißt aber schon, das ein Reifen nur mit mindestens 4mm Profil als Winterreifen gilt, oder? Zumindest ist es in Österreich so.

Also nix mit 3mm-Reifen durch den Winter...

Ich selber schwöre auch auf Winterreifen und Sommerreifen. Aber nicht weil ich glaube das 4Seasons im Winter so schlecht sind, sondern weil sie im Sommer einfach nicht gut genug sind.

Und ja, ich bin ein sehr "ambitionierter" Fahrer...

Grüße,
Zeph

Morale
2011-10-18, 16:09:32
Ich hab auch keine WR drauf um 280 auf der Autobahn zu fahren, sondern um morgens überhaupt aus der Garage zu kommen. :D

sun-man
2011-10-18, 16:13:27
Du weißt aber schon, das ein Reifen nur mit mindestens 4mm Profil als Winterreifen gilt, oder? Zumindest ist es in Österreich so.
Also nix mit 3mm-Reifen durch den Winter...
Grüße,
Zeph
Wir sind aber in Deutschland. 1,6mm sind angesagt.
http://www.auto-tuning-news.de/news/artikel/winterreifen-wie-wichtig-ist-die-profiltiefe/

Deswegen meine Meinung das ein großteil der ach so tollen WR Fahrer eh nur mit 4mm rumrutscht und nicht wirklich besser ist also so mancher mit 4Season (die natürlich runtergefahren auch Kacke sind). Je nach Fahrstil sind also alle 2 Jahre neue Reifen fällig -oder man möge einfach die Klappe halten was die Vorverurteilung angeht.
Wer aber glaubt, allein Schnee macht dem Autofahrer im Winter das Leben schwer, der irrt. Nässe sei nach Ansicht der GTÜ kaum weniger gefährlich als Glätte. Auch hier zählt jeder Millimeter Profiltiefe. Aus 100 km/h bis zum Stillstand ermittelte man mit vier Millimeter Restprofil einen Bremswegzuwachs von gut neun Metern. Bei abgefahrenen Reifen mit zwei Millimetern verlängerte sich der Weg um fast 14 Meter!

Zephyroth
2011-10-18, 16:17:59
Hm, soweit ich das beurteilen kann, fahren 90% der Autofahrer sowieso weit unter dem Limit des Autos, da können sie mit Holzrollen auch herumschleichen...

Wie gesagt, ich hab SR und WR, weil im Sommer maximale Performance will (und obendrein hab' ich die im Winter auch noch). Und da können die 4Seasons auch nicht mit.

Imho gibt es nur einen guten Grund für 4Seasons. Wenn man so wenig fährt, das man selbst im Ganzjahresbetrieb den Reifen kaum abnützt und sie nach vier Jahren aussortieren muß, weil sie zu hart sind.

Was man mit 4Seasons spart muß mir erst mal einer erklären. Bei meiner Kilometerleistung wäre nach einem Jahr sowieso Schluß (Ein Reifen hält nur 25tkm). Mit SR und WR fahre ich zwei Jahre und hab' auch 8 Reifen verbraucht. Zusätzlich hab' ich beste Performance in allen Fällen...

Grüße,
Zeph

sun-man
2011-10-18, 16:24:28
Ist ja auch legitim und völlih i.O..

Argo Zero
2011-10-18, 17:38:14
Bezüglich Reifendruck im Winter:

http://www.drivers.com/article/354/

"Another winter no-no, according to the tire experts, is never reduce tire pressures in an attempt to increase traction on snow or ice. It does not work and your tires will be so seriously under-inflated that driving will damage them.

One of the warnings issued by Bridgestone/Firestone and Ford after it was revealed that defective tires may be linked to as many as 88 deaths and 1,400 crashes was that under-inflated tires are likely to overheat and burst."

@Zephyroth
Allerdings halten auch 90% der Autofahrer ihren Sicherheitsabstand nicht ein oder schauen nicht gescheit in den Rückspiegel :(

ALTAY
2011-10-18, 17:42:19
P.S. Ich fahre, wie wohl noch so mancher mit Heckantrieb, unterschiedliche Vorder- und Hinterreifen. Wer in Physik nicht zu nahe am Fenster sass weiss auch wieso.

Welchen Sinn soll es haben verschiedene Fabrikate auf den Achsen zu haben?

x-force
2011-10-18, 17:55:33
man sollte schon wissen was man tut. man erwärmt den reifen durch niedrigeren luftdruck natürlich schneller, als mit einem höheren luftdruck. je mehr das gummi walkt, umso mehr wärme entsteht.

es bringt aber erst richtig etwas, wenn du reifen hast, die mit höherer temperatur auch mehr haftung haben(sportreifen). so kannst du die teile dann auch unter dem gefrierpunkt fahren.
jedoch muss man die erstmal warm bekommen.

damit hat man nur auf teer mehr haftung, wie man aber auf die idee kommt, daß das auf schnee und eis etwas bringen soll, ist mir aber ein rätsel.

ALTAY
2011-10-18, 18:46:28
damit hat man nur auf teer mehr haftung, wie man aber auf die idee kommt, daß das auf schnee und eis etwas bringen soll, ist mir aber ein rätsel.

Keine Ahnung ob das auch in der Praxis was bringt - Aber er meint wohl folgendes Prinzip, wobei die Last/Druckverteilung etwas falsch dargestellt ist, ging aber mit Paint nicht besser. :D

x-force
2011-10-18, 19:04:01
hehe theoretisch... dafür musst du so viel luft rauslassen, da hat man beim fahren andere probleme als ein überhitzen des reifens.

Welchen Sinn soll es haben verschiedene Fabrikate auf den Achsen zu haben?

damit könntest du das fahrverhalten etwas nach deinen wünschen tunen (unter/übersteuern). aber ob man damit wirklich objektiv etwas verbessert...

auf nem fwd machen hinten schlechte, vorne gute reifen durchaus spaß bei schnee :) als alltagsbereifung würde ich das aber niemals wählen.

derpinguin
2011-10-18, 20:17:29
Ich hab aus einem einfachen Prinzip Sommer und Winterreifen statt Ganzjahrespellen: Ich kauf doch nicht ein teures und starkes Auto um dann an den Reifen zu sparen (genau wie am Sprit) Wenn die Verschleißteile bzw. Betriebsstoffe zu teuer sind, hat man das falsche Auto.

sun-man
2011-10-18, 21:38:17
Dann fährst Du bestimmt auch in die Originalwerkstatt und läßt dort den Ölwechsel machen? Wäre bei mir auch spannend, 6l der BMW Plörre inkl Filter liegen bei gemütlichen ~180€. Gibt sicher sinnlosere Methoden sein Geld loszuwerden, aber die liegt schon gut vorne dabei.
Wenn die Verschleißteile bzw. Betriebsstoffe zu teuer sind, hat man das falsche Auto.
In der Verallgemeinerung doch leider wiedermal viel zu kurz gesprungen. Lebensumstände ändern sich, Einkommen ändern sich und auch Arbeitgeber ändern sich. 2002 bis 2004 bin ich Kiel - HH gefahren, 240km täglich mit nem 3'er Benziner. Bei den damaligen Preisen kein größeres Problem. Bei den heutigen wäre das auch mit gestiegenem Einkommen ein kleines Problem. Auch mit Bus oder Bahn ein mittelschweres Problem. Viele Leute, insbesondere Handwerker, haben da heute Probleme - und so ne Karre tauscht man nicht einfach so aus wenn der Pole mit den halben Betriebskosten anders rechnet. Ebenso haben viele ein Auto um Arbeit zu haben, dieser Spielraum ist aber auch mit Kleinstwagen so gering das Kleinigkeiten zum Problem werden. Ja, ich weiß, die sollen dann halt Bus fahren.

derpinguin
2011-10-18, 21:43:45
Das muss man eben an seine Lebensumstände anpassen. Ich geh zu Mercedes solange Garantie drauf ist. Das öl Beispiel hinkt, du müsst ja nicht die teure Plörre. Ein Händler kaufen, solang es ein gescheites öl ist, dass passt.

Vader
2011-10-18, 21:45:43
Ich hab aus einem einfachen Prinzip Sommer und Winterreifen statt Ganzjahrespellen: Ich kauf doch nicht ein teures und starkes Auto um dann an den Reifen zu sparen (genau wie am Sprit) Wenn die Verschleißteile bzw. Betriebsstoffe zu teuer sind, hat man das falsche Auto.

Super Einstellung, deswegen also 235/45/17 WR? :hammer:

derpinguin
2011-10-18, 21:47:20
Die hab ich weil ich 17" fahren muss.
Abgesehen davon sind sie 225/45 r17
Und wenn ich ein "Racer" wäre hätte ich ein anderes Auto.

Iceman346
2011-10-18, 21:56:51
Super Einstellung, deswegen also 235/45/17 WR? :hammer:

Was ist daran so seltsam? Abgesehen davon, dass er 225/25 R17 schrieb ;)

Wie gesagt, ich hab auch solche gekauft, auf 17" sind vom Hersteller nur diese Reifengröße freigegeben und 16" Felgen passen nur selten über die Bremsanlage, anders gehts dann halt nicht.

sun-man
2011-10-18, 22:04:46
Super Einstellung, deswegen also 235/45/17 WR? :hammer:
Sowas kommt davon wenn man Fortschritt ausblendet und an uralten Meinungen festhält. Sind vermutlich noch von Opa aus dem Feldzug gegen die Russen.
http://www.autozeitung.de/michelin-special-breitreifen-im-winter
http://www.wissen.de/wde/generator/wissen/ressorts/technik/mobilitaet/index,page=3579136.html
http://www.auto.de/magazin/showArticle/article/45653/Breitreifen-fuer-den-Winter-Auf-grossem-Fuss-durch-Eis-und-Schnee

Aber vermutlich hat Soenni wieder eine Meinung die natürlich nicht widerlegt, angezweifelt oder auch nur kritisiert werden darf. Wenn Opa mit Asphalttrennscheiben gefahren ist und man das so gesagt bekommen hat ist jede Weiterentwicklung auszublenden, aufs schärfte zu kritisieren und zu mit einem :hammer: zu versehen. Was andere sagen ist eh falsch. Wenn Tests zeigen das XY gar nicht so schlecht ist muß man es trotzdem niedermachen, was bedeuten schon Tests.

x-force
2011-10-18, 22:09:41
wie immer kommts auch da auch die umstände an. tiefer, matschiger schnee wird von "trennscheiben" besser durchdrungen. eine situation die in verbindung mit salz gerne mal auftritt. außerdem ist die aquaplaning gefahr auch geringer. ein breiter reifen schwimmt immer schneller auf.

solange der breite reifen aber "funktioniert", hat er mehr grip.

ALTAY
2011-10-18, 22:24:52
damit könntest du das fahrverhalten etwas nach deinen wünschen tunen (unter/übersteuern). aber ob man damit wirklich objektiv etwas verbessert...

auf nem fwd machen hinten schlechte, vorne gute reifen durchaus spaß bei schnee :) als alltagsbereifung würde ich das aber niemals wählen.

Aus "just4fun" sicher nicht schlecht - Aber unter "normalen" Umständen ist es lebensgefährlich auf die Hinterachse schlechtere Reifen zu packen, da es die spurführende Achse ist. :freak:

derpinguin
2011-10-18, 22:27:33
Wir hatten letzten Winter recht viel Schnee und noch mehr eis fuer Rhein Main Gebiet und bin auch mit den breiten Reifen problemlos durchgekommen.

-]Vips[-
2011-10-18, 23:05:14
Meiner Meinung nach ist jeder der beim Autoreifen sparen will ein Depp! Vor allem bei Winterreifen spielt es keine Rolle wie breit die Dinger sind! Wer bei Aquaplaning falsch reagiert (bremst), kommt ins schleudern, egal ob mit breiten oder schmalen Reifen. Auch wenn die Straße durch Schneematsch schmierig ist, spielt es keine Rolle wie schmal oder breit der Reifen ist, man muss einfach nur langsamer fahren!

Und ich würde mir auch niemals so einen All-Seasons Dreck ans Auto montieren! Da geht es um die eigene Sicherheit und um die der anderen Verkehrsteilnehmer (siehe Video) und da sollte man keine Kompromisse eingehen. Aber es gibt halt viele die da geizen, dafür aber 2000€ und mehr für einen Skiurlaub in Tirol übrig haben (sind aber meistens genau die gleichen die sich über die 7€ für die Vignette aufregen).

http://www.youtube.com/watch?v=JGfvyPtYR0Y

MFG

sun-man
2011-10-19, 07:09:13
Meiner Meinung nach ist jeder der beim Autoreifen sparen will ein Depp!
Das heisst Du fährst ausschließlich die Testsieger? Und zwar nicht nur den vom ADAC sondern auch den von anderen Tests? Zumindest der Goodyear 4Season schneidet nämlich nicht so viel schlechter ab als 11 Winterreifen - und die die WR Fahren sind ja immerhin keine Deppen obwohl sie nicht wirklich bessere Werte haben.

Vader
2011-10-19, 07:27:11
Immer wenn im 3DC über/um Autos diskutiert wird:

http://www.stefantrocha.de/files/page0_blog_entry1129-mrs.jpg

Faszinierend!

Haarmann
2011-10-19, 07:45:32
ALTAY

Auf einen Autoreifen wirken ja Kräfte längs zur Fahrtrichtung und seitlich zur Fahrtrichtung. Kein Profil der Welt ist in der Lage alle diese Kräfte auf allen Fahrbahnen gleich gut hinzubekommen.
Hinzu kommt, je nach Fahrzeug ziemlich extrem, der Lastwechsel beim Beschleunigen oder Bremsen.

Gehen wir von einem Heckantrieb aus, so wirst auf der Antriebsachse weit mehr den Nutzen der Längskräfte sehen, denn auf der Spurachse, resp. beim Heckantrieb gleich der Lenkachse.

Bricht Dein Fahrzeug auf Schnee in einer Kurve aus, wird Dich Bremsen kaum weiter bringen, denn in den Strassengraben resp. bis zum nächsten Hindernis - sei das ein Baum oder ein Haus. Die Kurve doch noch kriegen ist da eben die zweite Option - und dafür sollten die Hinterräder viel Vortrieb erzeugen und die Lenkräder möglichst stabil in Lenkrichtung fahren. Es wirken also möglichst hohe Längskräfte auf den Hinterreifen und möglichst hohe Seitenkräfte auf den Vorderrädern.

Ganz entsprechend sieht auch eine Testtabelle aus mit unterschiedlichen Reifenkonfigurationen - ledier nur Profiltiefe.
Und auch leider mit nem Fronttriebler - wääk.

Zeigt aber imo bereits, welche Aufgaben was erfordern - bei einem Fronttriebler... und dort liegt imo schon die Crux.

http://www.tcs.ch/main/de/home/auto_moto/tests/reifen.RightColumn.0007.CtxLinkDownloadFile7.pdf/4038_SR10_Montage_der_besseren_Reifen_de.pdf

x-force
2011-10-19, 10:41:40
Zumindest der Goodyear 4Season schneidet nämlich nicht so viel schlechter ab als 11 Winterreifen - und die die WR Fahren sind ja immerhin keine Deppen obwohl sie nicht wirklich bessere Werte haben.

ist das dann was man "selektive wahrnehmung" nennt?

ALTAY
2011-10-19, 10:49:20
ALTAY

Auf einen Autoreifen wirken ja Kräfte längs zur Fahrtrichtung und seitlich zur Fahrtrichtung. Kein Profil der Welt ist in der Lage alle diese Kräfte auf allen Fahrbahnen gleich gut hinzubekommen.
Hinzu kommt, je nach Fahrzeug ziemlich extrem, der Lastwechsel beim Beschleunigen oder Bremsen.

Gehen wir von einem Heckantrieb aus, so wirst auf der Antriebsachse weit mehr den Nutzen der Längskräfte sehen, denn auf der Spurachse, resp. beim Heckantrieb gleich der Lenkachse.

Bricht Dein Fahrzeug auf Schnee in einer Kurve aus, wird Dich Bremsen kaum weiter bringen, denn in den Strassengraben resp. bis zum nächsten Hindernis - sei das ein Baum oder ein Haus. Die Kurve doch noch kriegen ist da eben die zweite Option - und dafür sollten die Hinterräder viel Vortrieb erzeugen und die Lenkräder möglichst stabil in Lenkrichtung fahren. Es wirken also möglichst hohe Längskräfte auf den Hinterreifen und möglichst hohe Seitenkräfte auf den Vorderrädern.

Ganz entsprechend sieht auch eine Testtabelle aus mit unterschiedlichen Reifenkonfigurationen - ledier nur Profiltiefe.
Und auch leider mit nem Fronttriebler - wääk.

Zeigt aber imo bereits, welche Aufgaben was erfordern - bei einem Fronttriebler... und dort liegt imo schon die Crux.

http://www.tcs.ch/main/de/home/auto_moto/tests/reifen.RightColumn.0007.CtxLinkDownloadFile7.pdf/4038_SR10_Montage_der_besseren_Reifen_de.pdf

Schön erklärt und was hat deine Tabelle mit dem Alltagsverhalten bei Nässe zu tun?
Hast du dir überhaupt die Erläuterung durchgelesen?

Die
Montage der «schlechteren» Reifen an der
Hinterachse sollte unbedingt vermieden
werden, da die Unfallgefahr durch Schleudern
erheblich ansteigt. Auch ESP kann dies
nicht verhindern. ESP verbergt zwar in der
Anfangsphase des Schleudervorganges das
Problem, kann aber die Physik nicht überlisten.
Das hat zur Folge, dass der Schleudervorgang
zu Beginn harmlos wirkt. Ist die
Haftungsgrenze der Hinterachsreifen aber
dann sehr bald erreicht, gibt es selbst für
erfahrene Lenker keine Möglichkeit mehr,
das Fahrzeug abzufangen. Ein Unfall ist in
einer solchen Situation unvermeidbar.
Daher sollten die «schlechteren» Reifen an der Vorderachse
montiert werden, was zur Folge
hat, dass die Bremswege deutlich länger
werden. Werden die älteren Reifenmodelle
an der Vorderachse montiert, kann sich der
Bremsweg aus 80 km/h auf nasser Fahrbahn
um über zwölf Meter verlängern. Dieses
Fahrverhalten ist zwar leichter kontrollierbar
und die Fahrzeuginsassen sind bei Frontalunfällen
besser geschützt. Aber das gesamte
Sicherheitspotential sinkt drastisch und das
Risiko, nicht rechtzeitig vor einem Hindernis
zum Stillstand zu kommen, nimmt deutlich
zu. Aus diesem Grund sollte die Kombination
deutlich unterschiedlicher Reifen an
Vorder- und Hinterachse vermieden und im
Idealfall alle vier Reifen ersetzt werden.

Das was du hier Leuten empfehlst ist für 90% der Fahrer lebensgefährlich bei Kurvenfahrt bei Nässe.

Wenn das Profil vorne schlechter als hinten ist, so wird es im Kurvengrenzbereich bei Nässe zum Untersteuern kommen, bei schlechteren Profil hinten wird dir das Heck voll ausbrechen - Was ist wohl besser zu handlen?

x-force
2011-10-19, 11:12:49
da kann man aber gegenlenken. das ist auch viel weniger ein problem als viele glauben. du darfst den wagen nur nicht ruckartig in die kurve werfen, sondern immer ein stückchen weiter.
mag auf den ersten blick uncool sein, aber einfach gradeaus rutschen, obwohl man bremsen will kann viel unschönere folgen haben, weil man dagegen eben nichts machen kann.

bei der einen variante hast du es selbst in der hand, bei der anderen muss du drauf hoffen, daß der abstand reicht.

Zephyroth
2011-10-19, 11:19:33
Ich kann das Ganze (die besseren Reifen gehören vorne drauf) nachvollziehen, nur frage ich mich, wie man dann eine gleichmäßige Abnutzung zustande bringen will. Mein Civic mit schwerem Diesel, hat vorne Reifen zum Frühstück verspeist. Profilunterschiede von 3mm zwischen Vorder- und Hinterachse waren normal nach 15tkm.

Beim nächsten mal kamen dann diese abgefahrenen Reifen halt hinten drauf. So hielt der Reifensatz dann doch 30tkm. Eine Veränderung des Fahrverhaltens hab' ich nie feststellen können, bei keinem meiner Autos. Das liegt aber daran, das man im normalen Straßenverkehr und gerade bei Nässe sowieso weit unter der Haftgrenze bleiben sollte. Wenn's trocken ist, passt die Balance sowieso wieder... (ist also kein Widerspruch zu meinen obigen Aussagen, das ich gerne schnell fahre, aber eben nur, wenn's trocken ist).

Man muß immer wissen, was das Auto kann und was nicht.

Grüße,
Zeph (der seit 1995 unfallfrei fährt)

Argo Zero
2011-10-19, 11:22:36
http://www.youtube.com/watch?v=l5YsQ_a_ijA

Wenns Heck schwimmt bist du eigentlich nur noch Passagier.

Zephyroth
2011-10-19, 11:27:02
Ja, weis ich alles und gleiche das durch entsprechende Geschwindigkeit bei Regen aus. Wenn du so schnell bist, das dir die Hinterräder aufschwimmen, dann hat man sowieso irgendwas falsch gemacht. Normalerweise schwimmt die Vorderachse schneller auf, da die Hinterräder in der Spurrinne der Vorderräder fahren.

Grüße,
Zeph

x-force
2011-10-19, 11:30:49
"accelerate to exactly the same speed" und einfach mal ohne gefühl die karre reingeworfen...

wie schon gesagt, man muss mit gefühl einlenken und nicht digital. allgemein sollte man auch den fuß vom gas lassen, sobald man lenken möchte und solange man nicht weiß, was man tut

Argo Zero
2011-10-19, 11:34:05
Das selbe Argument könnte ich für Semi-Slicks bei Regen verwenden.
>Einfach mit Gefühl fahren<

Haarmann
2011-10-19, 11:44:58
ALTAY

Diese ganzen Tabellen und Aussagen gelten - genau - für einen Fronttriebler mit analogen Reifen.
Wer auf Sicherheit bedacht ist und fahren kann, der macht wohl einfach nen Bogen um diese Fahrzeugkategorie. Einen sehr grossen Bogen. Ich würde nie nen Fronttriebler kaufen.

Ich hab ja einen Heckantrieb - ich sprach ergo auch von einem Heckantrieb.

Ein Reifenvergleich ists zudem auch nicht - Da müsste man zB 4 Reifen A mit 4 Reifen B und dann noch die beiden Kombinationen durchmessen.

Was Du jedoch sehen kannst ist, dass es je nach Situation besser ist vorne mehr Grip zu haben, denn das genau wird dort gezeigt und nicht mehr, aber in anderen Fällen ist es besser hinten mehr Grip zu haben.
Welche Auswirkungen was hat steht dort halt nur für Frontantrieb und welche Kräfte bei welchem Manöver wo wirken kannst Dir ja im Prinzip selbst aufzeichnen.

x-force

Deswegen ist mir mein Fahrverhalten wichtig... der Bremsweg ist mir ehrlich egal, denn dort ist die Reaktionszeit doch der grösste Faktor.

x-force
2011-10-19, 12:00:44
Das selbe Argument könnte ich für Semi-Slicks bei Regen verwenden.
>Einfach mit Gefühl fahren<

wenn sportreifen(mit e-prüfzeichen) für dich semi-slicks sind dann ja: in situationen, wo stehendes wasser auf einen warten könnte ->langsam durch und gut.
man sollte wissen was der reifen kann und wo die schwächen sind.
http://www.sportreifen.com/Federal/595rs-r.jpg
ich rede von diesen teilen.

wenn man den wagen nicht nur bei schönwetter einsetzen möchte, sollte man auf sowas hier verzichten:
http://www.sportreifen.com/Federal/fz201.jpg

aber wie zephy schon sagte: bei regen heizt man nicht.

alles eine frage der profiltiefe und des tempos.
ich hab den direkten vergleich zwischen neuen sportreifen und eher schlechten(für sunmans begriffe durchaus gute ;D)) winterreifen mit ca 3-4mm profil erfühlen dürfen.
bei stehendem wasser solltest du egal mit welchen reifen und wieviel restprofil einfach langsam durch. feuchte straßen hat der sportreifen allerdings derart im griff, daß da immernoch mehr als mit den billigen winterreifen auf kalter straße geht.
und ich rede hier von einem billigen federal, kein michelin sport cup oder conti forcecontact.

-]Vips[-
2011-10-19, 12:03:07
Das heisst Du fährst ausschließlich die Testsieger? Und zwar nicht nur den vom ADAC sondern auch den von anderen Tests?


Nein....das nicht, ich würde nur niemals mit Allwetterreifen fahren wollen. Und ab 60-100€ pro Reifen kann man nicht wirklich viel falsch machen.

sun-man
2011-10-19, 12:05:38
das kommt auf die Dimension an ;) 235'er wird es für 60€ nur wenige schlechte geben.

ALTAY
2011-10-19, 12:26:42
Ich sehe du hast von Autos absolut NULL Ahnung, auf einen Hecktriebler auch noch die besseren Reifen nach vorne setzen? :freak:

Der Verschleiss ist immer auf der Antriebsachse höher, gerade der Hecktriebler bringt den Vorteil, das der Verschleiss mehr oder weniger gleichmäßig ausfällt, weil nicht der Antriebs- und Lenkfaktor nur auf die Vorderachse fällt.

Du erzählst hier einfach nur Mist und verteidigst den Schwachsinn auch noch.

Schau dir mal das nachfolgende Video an, fast durchweg Hecktriebler:

http://www.youtube.com/watch?v=3xzQQfT5O84&feature=related

Und nein, wenn dich dein Heck überholt, dann ist nichts mehr mit Gegenlenken.......

ALTAY

Diese ganzen Tabellen und Aussagen gelten - genau - für einen Fronttriebler mit analogen Reifen.
Wer auf Sicherheit bedacht ist und fahren kann, der macht wohl einfach nen Bogen um diese Fahrzeugkategorie. Einen sehr grossen Bogen. Ich würde nie nen Fronttriebler kaufen.

Ich hab ja einen Heckantrieb - ich sprach ergo auch von einem Heckantrieb.

Ein Reifenvergleich ists zudem auch nicht - Da müsste man zB 4 Reifen A mit 4 Reifen B und dann noch die beiden Kombinationen durchmessen.

Was Du jedoch sehen kannst ist, dass es je nach Situation besser ist vorne mehr Grip zu haben, denn das genau wird dort gezeigt und nicht mehr, aber in anderen Fällen ist es besser hinten mehr Grip zu haben.
Welche Auswirkungen was hat steht dort halt nur für Frontantrieb und welche Kräfte bei welchem Manöver wo wirken kannst Dir ja im Prinzip selbst aufzeichnen.

x-force

Deswegen ist mir mein Fahrverhalten wichtig... der Bremsweg ist mir ehrlich egal, denn dort ist die Reaktionszeit doch der grösste Faktor.

x-force
2011-10-19, 12:49:02
Und nein, wenn dich dein Heck überholt, dann ist nichts mehr mit Gegenlenken.......

wenn dich das heck überholt, hast du den moment des gegenlenkens schon lange verschlafen!

schwachsinn ist es definitiv nicht, das musst du einfach akzeptieren, wenn du dich nicht vollkommen disqualifizieren willst.
haarmann hat schon recht, nur gelten die ausführungen nicht für 90% der autofahrer, die nunmal einfach komplett ohne gefühl und umsicht unterwegs sind. imo sollten diese am besten komplett auf heckantrieb verzichten.

ALTAY
2011-10-19, 13:04:14
wenn dich das heck überholt, hast du den moment des gegenlenkens schon lange verschlafen!

schwachsinn ist es definitiv nicht, das musst du einfach akzeptieren, wenn du dich nicht vollkommen disqualifizieren willst.
haarmann hat schon recht, nur gelten die ausführungen nicht für 90% der autofahrer, die nunmal einfach komplett ohne gefühl und umsicht unterwegs sind. imo sollten diese am besten komplett auf heckantrieb verzichten.

Wenn man ein erfahrener Fahrer ist, kann man die Ausführungen evtl. befolgen, aber da nun einmal der Großteil der Autofahrer weder ein gezieltes Sicherheitstraining absolviert hat, noch in der Lage ist bei Tempo 100 auf der Landstraße ein ausscherendes Heck noch abzufangen, so sind seine Empfehlungen ohne Hinweis "Nur für Rennfahrer" absoluter nonsense.

Warum empfiehlt man etwas, wenn es für über 90% der Fahrer absolut lebensgefährlich enden kann?

Nur damit die restlichen 10% zwar weniger Sicherheit, aber mehr Fahrspaß haben?

T101
2011-10-19, 13:57:51
Abfangen? Auf ner öffentlichen Straße? Der Platz ist doch da meist gar nicht verhanden. Nach aussen hin wird die Fahrbahn immer schlechter und rutschiger. Und die Leitplanke ist auch nicht so weit weg. Wenn das Heck erstmal anfängt auszubrechen war es das.

Mit Gefühl und Umsicht fahren ist auch so ne Sache. Die meisten Unfälle dürften passieren, weil etwas unvorhergesehenes geschehen ist, man für den Bruchteil iener Sekunde nicht aufmerksam war oder/und das Gefühl was anderes gesagt hat.

Haarmann
2011-10-19, 14:38:11
ALTAY

Ich setze 2 Arten von Reifen ein - nicht 2 Profilstufen... der Test nutzt 2 Profilstufen - ich griff auf diesen Test zurück, damit man grundsätzlich die Unterschiede sieht.
Ich hab keine 4 identischen Reifen mit unterschiedlichen Profiltiefen auf den Felgen... ich verfüge über 2 mal 2 Reifen des gleichen Herstellers unterschiedlicher Art.

Wozu diente also der Test mit seiner Tabelle...

Vorne gut und Hinten schlecht ergab einen massiv kürzeren Bremsweg -> da wäre wohl Vorne ein Reifen mit möglichst guten Eigenschaften in der Längsrichtung wichtig.

Vorne schlecht und Hinten gut ergab dafür ein besseres Schleuderverhalten -> da wäre Hinten ein Reifen mit möglichst guten Eigenschaften in die Querrichtung (benennen wir es einmal Spurtreue) wichtig.

Vielleicht ist es jetzt auch angekommen, was ich gesagt hab...

P.S. Im Test wird Dir empfohlen auf den Bremsweg zu scheissen und dafür das bessere Schleuderverhalten zu bekommen.

Annator
2011-10-19, 20:21:14
Schon krass wie jeder Autothread zum Heck-/Frontantrieb Thread mutiert. :D

sun-man
2011-10-19, 20:27:19
Nicht doch eher ein "Ich bin ein Ralleyfahrer und weiß ganz genau wie ich Kurven im Drift zu fahren habe und deswegen bin ich ein Pro" ?

Annator
2011-10-19, 20:33:10
Keine Ahnung kommt mir vor als fahren hier so einige Rennen im Straßenverkehr. :) Wenn es regnet langsam fahren. Gurkt man dann mit 70 über die Landstraße, mit 30 durch die Stadt oder hinter LKWs auf der Autobahn? Slicks in einem Winterreifenthread?

Es geht um Winterreifen für Consumer nicht um was Top Gear Moderatoren (Captain Slow mal außen vor) auf ihre Supercars hauen. Ob ich nun Heckantrieb, Front oder Allrad habe wenn ich bremse ist das doch scheiss egal. Und ich gehe einfach mal jetzt davon aus, dass die Meisten hier sich normal über deutsche Straßen bewegen.

Dunkeltier
2011-10-20, 00:02:18
Also, aus eigener Erfahrung... Ganzjahresreifen haben ihre Daseinsberechtigung. Allerdings nur für Klein- und Kompaktwagen und auch nur im "Flachland". Für alles über 1.5 Tonnen Fahrzeuggewicht und für Gegenden wie die Alpen oder dergleichen sind Winterreifen aufgrund der noch etwas besseren Traktion auf Schnee eigentlich Pflicht.

Ich hatte vor Jahren mal auf meinen Ford Fiesta (Gott hab ihn seelig) auf die Vorderachse zwei neue Ganzjahresreifen aufziehen lassen müssen, weil ich zuvor auf der Rheinwiese mit 50-60km/h entlang gefahren bin und mir irgendwann der linke Vorderreifen platzte. Hinten links hatte ich einen 14 (!) Jahre alten (Ersatz-)Sommerreifen, weil ich nochmals einige Wochen zuvor im Sauerland beim Spaß haben mit Tempo 70-80 aus der Kurve mit Hügel flog und rückwärts in die Straßenrandbegrenzung einschlug. Hinten rechts war nur ein 3-4 Jahre alter Sommerreifen drauf. Naja, der Winter kam und ich hatte mir das Geld für neue (Ganzjahres-)Reifen auf der Hinterachse gespart. Als ich dann eines morgens nach der Arbeit auf der Brücke merkte, es hat gefroren bin ich extrem asozial gefahren um "Spaß" zu haben.

Das ging genau 1km lang gut, bis ich auf die Autobahnauffahrt (Rechtskurve) kam. Daran gewöhnt das der Fiesta (egal ob bei Regen oder Trockenheit) untersteuert gab ich wie irre Gummi. Bis mir schließlich das Heck kam. Ich drehte mich mehrmals und schlug dann mit der Front volle Wucht in die Leitplanke die gut nachgab und mich Volltrottel am leben ließ.

Was jeder daraus lernen kann?

1) Die besseren Reifen gehören immer auf die Hinterachse.
2) Der Witterung angepasst und nicht wie ein Möchtegern Walter Röhrl fahren.
3) Der Witterung angepasste Sommer- oder Winter-Reifen mit ausreichend Profil fahren - die auch nicht älter als 5-6 Jahre sein sollten.
4) Ganzjahresreifen nur für Klein- und Kompaktautos und das auch nur im "Flachland".

Seit letzten Jahr wohne ich auf einen Berg, die Straße rauf gibt es eine tolle Kreuzung mit einer Ampel. Da hab ich dann auch merken dürfen, das selbst die besten Winterreifen auf einer festgefahrenen Schneedecke bzw. später Eis überhaupt keinen Grip mehr bieten. Daher würde ich absolut jeden noch empfehlen, sich zusätzlich eine kleine Schneekralle für die Reifen oder gleich Schneeketten mit ins Auto zu legen.

Soviel von mir dazu. :(


Tipp: Wenn man den Berg runter- oder auf eine Kreuzung zurutscht und das ABS immer löst, Handbremse ziehen um einen Schneekeil an der HA aufzubauen. Hat mir schon zweimal das Auto gerettet...

sun-man
2011-10-20, 06:57:25
Schon lustig. Hier gibts kaum noch WR. Die Industrie verarscht uns doch eh alle und verknappt die Reifen maximal. Wenn die Hersteller schon sagen "Huch, Winter. Ganz vergessen"? Was soll dann erst der Anwender sagen?

[dzp]Viper
2011-10-20, 07:16:41
Schon lustig. Hier gibts kaum noch WR. Die Industrie verarscht uns doch eh alle und verknappt die Reifen maximal. Wenn die Hersteller schon sagen "Huch, Winter. Ganz vergessen"? Was soll dann erst der Anwender sagen?
Nicht wirklich. Die Nachfrage ist in den letzten 3 Wochen nur so enorm gestiegen, dass die Lieferanten mit den Nachlieferungen kaum noch hinterherkommen. Deswegen gibts Probleme neue WR ranzubekommen.

Wobei das meist nur bei den kleineren lokalen Händlern vor Ort der Fall ist. Online-Händler wie www.reifen.com haben meist ein wesentlich größeres Lager und somit auch viel mehr "Puffer" um solche extremen Nachfragezeiten einigermaßen abzufangen.

sun-man
2011-10-20, 07:47:42
Nicht wirklich, oder eben nur Zufall. Bei meinen 4Season "Angebot" oder "Beste Empfehlung". Bestellt und 2 Stunden später storniert, nicht lieferbar - Anzeige bleibt natürlich auf der Webseite bestehen. Bei 4 Kollegen vor Ort schiebt sich das Lieferdatum immer weiter hinaus, auch mit der Anzeige "lieferbar". Die sind schon im November.

Morale
2011-10-20, 07:53:42
Naja wer heute seine WR bestellt ist auch etwas spät dran oder nicht?
Wenn ich welche brauche weil die alten abgefahren sind fahre ich spätestens im August hin.
Weiß nicht ob die extra verknappen, aber was hätten sie davon, die Dinger werden dadurch ja nicht teurer, allein wird evtl. nicht zuviel produziert.
Aber wenn halb Deutschland im Oktober einfällt, so jetzt könnte man doch mal WR draufmachen weil "Ups gestern war ja unter null, da war ja was" kann ich das schon verstehen. :D

sun-man
2011-10-20, 08:01:39
ich fahre aber nicht im August schon mit WR durch die Gegend. Auf einlagern hat nun wirklich nicht jeder Lust oder selber keinen Platz. Ich glaube das die Leute jetzt losziehen ist locker seid 20 Jahren so, eigentlich genug Zeit sich einzustellen. Ein von mir beobachteter Reifen ist von 130 auf 182€ gegangen - wer auch immer sich das in die Tasche steckt hat sicher was von der Knappheit.

Watson007
2011-10-20, 08:09:28
ich habe seit dem Winter letztes Jahr immer noch Winterreifen drauf :biggrin: Es sind ja nur Winterreifen im Winter, aber keine Sommerreifen im Sommer vorgeschrieben.

abgesehen davon habe ich eh kein Geld für einen zweiten Satz Reifen...

[dzp]Viper
2011-10-20, 08:12:52
ich fahre aber nicht im August schon mit WR durch die Gegend. Auf einlagern hat nun wirklich nicht jeder Lust oder selber keinen Platz. Ich glaube das die Leute jetzt losziehen ist locker seid 20 Jahren so, eigentlich genug Zeit sich einzustellen. Ein von mir beobachteter Reifen ist von 130 auf 182€ gegangen - wer auch immer sich das in die Tasche steckt hat sicher was von der Knappheit.
Angebot und Nachfrage.

Und so wie du denken eben viele... und viele schieben den Kauf immer weiter raus... und dann passiert genau das.

Und momentan ist die Nachfrage eben so enorm, dass der Preis eben steigt und es eben zu Lieferengpässen kommt...

Ich hab meine Winterreifen auch schon vor über einem Monat bestellt und sie waren innerhalb von ein paar Tagen da. Mein KFzler hat die in der Zwischenzeit für 5€ gelagert und vor 2 Tagen dann draufgemacht.

Mittlerweile sind die Winterreifen, welche ich mir gekauft habe, um 15€ im Preis gestiegen. Also bin ich selbst mit dem kurzen Einlagern immernoch günstiger gekommen als wenn ich die Reifen jetzt erst gekauft hätte ;)

Bei Winterreifen wurde ein "Spätkauf" schon immer bestraft.. das ist seit Jahren so. Und die Leute, die das nach 10 Jahren immernoch nicht gelernt haben, lernen es wohl auch nach 11 Jahren nicht :tongue:

P.S. August ist übertrieben. Aber Mitte September ist ein sehr guter Zeitpunkt um WR-Reifen zu kaufen. Erst ab Anfang Oktober steigen die Preise merklich an da die Leute dann Anfangen wie blöde WR zu kaufen...

Morale
2011-10-20, 08:27:17
Also soviel Platz nehmen die Reifen ja nun auch nicht weg, die passen selbst in einen kleinen Keller. Oder die 5-10 Euro investieren und beim Händler einlagern lassen. Oder den Händler eine Terminbestellung machen lassen für Tag X, geht ja auch. Dass er heute die Reifen für nächsten Monat bestellt.
Meine WR kommen übrigens im September drauf weil es schon mal sein kann dass im Oktober Schnee liegt. Bzw. ich gerne wandern fahre und im Gebirge liegt halt mal früher Schnee. Deswegen bestelle ich die meistens im August. :)

Ich glaube das die Leute jetzt losziehen ist locker seid 20 Jahren so, eigentlich genug Zeit sich einzustellen.
Natürlich, aber auf beiden Seiten.
Auch der Verbraucher kann mal ein paar WOchen, einen Monat vorher losziehen.
Und wenn der Hersteller oder sonstwer Geld damit verdient, wird er es sicherlich nicht ändern.
Wer an seiner Stelle würde das tun?

Eisenoxid
2011-10-20, 11:19:34
ich habe seit dem Winter letztes Jahr immer noch Winterreifen drauf :biggrin: Es sind ja nur Winterreifen im Winter, aber keine Sommerreifen im Sommer vorgeschrieben.

abgesehen davon habe ich eh kein Geld für einen zweiten Satz Reifen...

WR haben im Sommer leider auch keine besonders tollen Eigenschaften.
z.B. ist bei Trockenheit der Bremsweg von 100-0km/h i.d.R. ~10m länger.
Außerdem hast du mehr Verschleiß und etwas mehr Verbrauch mit den Reifen im Sommer.
Eigendlich spart man ja kaum etwas, wenn man nur 1 Reifen fährt, bis auf das Wechseln der Reifen 2x im Jahr; denn der eine Satz nutzt sich ja doppelt so schnell ab. Es sei denn man fährt so wenig, dass die Reifen überaltern.

ALTAY
2011-10-20, 13:13:44
Sehr gut und verständlich geschrieben - Der Autogott habe deinen Fiesta seelig. :up:Also, aus eigener Erfahrung... Ganzjahresreifen haben ihre Daseinsberechtigung. Allerdings nur für Klein- und Kompaktwagen und auch nur im "Flachland". Für alles über 1.5 Tonnen Fahrzeuggewicht und für Gegenden wie die Alpen oder dergleichen sind Winterreifen aufgrund der noch etwas besseren Traktion auf Schnee eigentlich Pflicht.

Ich hatte vor Jahren mal auf meinen Ford Fiesta (Gott hab ihn seelig) auf die Vorderachse zwei neue Ganzjahresreifen aufziehen lassen müssen, weil ich zuvor auf der Rheinwiese mit 50-60km/h entlang gefahren bin und mir irgendwann der linke Vorderreifen platzte. Hinten links hatte ich einen 14 (!) Jahre alten (Ersatz-)Sommerreifen, weil ich nochmals einige Wochen zuvor im Sauerland beim Spaß haben mit Tempo 70-80 aus der Kurve mit Hügel flog und rückwärts in die Straßenrandbegrenzung einschlug. Hinten rechts war nur ein 3-4 Jahre alter Sommerreifen drauf. Naja, der Winter kam und ich hatte mir das Geld für neue (Ganzjahres-)Reifen auf der Hinterachse gespart. Als ich dann eines morgens nach der Arbeit auf der Brücke merkte, es hat gefroren bin ich extrem asozial gefahren um "Spaß" zu haben.

Das ging genau 1km lang gut, bis ich auf die Autobahnauffahrt (Rechtskurve) kam. Daran gewöhnt das der Fiesta (egal ob bei Regen oder Trockenheit) untersteuert gab ich wie irre Gummi. Bis mir schließlich das Heck kam. Ich drehte mich mehrmals und schlug dann mit der Front volle Wucht in die Leitplanke die gut nachgab und mich Volltrottel am leben ließ.

Was jeder daraus lernen kann?

1) Die besseren Reifen gehören immer auf die Hinterachse.
2) Der Witterung angepasst und nicht wie ein Möchtegern Walter Röhrl fahren.
3) Der Witterung angepasste Sommer- oder Winter-Reifen mit ausreichend Profil fahren - die auch nicht älter als 5-6 Jahre sein sollten.
4) Ganzjahresreifen nur für Klein- und Kompaktautos und das auch nur im "Flachland".

Seit letzten Jahr wohne ich auf einen Berg, die Straße rauf gibt es eine tolle Kreuzung mit einer Ampel. Da hab ich dann auch merken dürfen, das selbst die besten Winterreifen auf einer festgefahren Schneedecke bzw. später Eis überhaupt keinen Grip mehr bieten. Daher würde ich absolut jeden noch empfehlen, sich zusätzlich eine kleine Schneekralle für die Reifen oder gleich Schneeketten mit ins Auto zu legen.

Soviel von mir dazu. :(


Tipp: Wenn man den Berg runter- oder auf eine Kreuzung zurutscht und das ABS immer löst, Handbremse ziehen um einen Schneekeil an der HA aufzubauen. Hat mir schon zweimal das Auto gerettet...

Zephyroth
2011-10-20, 14:27:26
Was ist daran gut geschrieben. Er ist bei nassen Verhältnissen gefahren wie ein Irrer und wundert sich, das der Wagen ausgebrochen ist...

Das hat nicht sonderlich viel mit den Reifen selbst zu tun. Es mag das Verhalten zwar unterstützt haben, aber ausschlaggebend war eine unangepasste Fahrweise. Daraus Schlüsse auf die Reifen zu ziehen halte ich für gewagt...

Es hat aber zumindest dazu geführt, das Dunkeltier seine Fahrweise überdacht und angepasst hat...

Grüße,
Zeph

Knuddelbearli
2011-10-20, 20:55:56
Ne Frage,
was ist von runderneuerten Reifen zu halten?

In Foren wird da meistens von bedien Seiten eifrig aufeinander eingehauen ( erinnert einen fast an ati vs nv ^^ ) auf eher neutralen seiten wie wiki und seiten mancher autohersteller liest man aber nichts negatives.

Geht um einen älteren Ford Fiesta 180 km/h spitze, es wird öfters Autobahn in Italien, Österreich und der Schweiz gefahren also max 140 dauertempo. Winterlaufleistung ist schwer vorrauszusagen da es imemr von der Baustelle abhängt ob Auto ( und wenn ja wie weit ) oder Öffis, würd aber maximal 15k km sagen.

Geld ist halt wegen ein paar Problemen in letzter Zeit sehr knapp ...

sun-man
2011-10-20, 21:02:18
Runderneuerte würde selbst ich nie kaufen. Dann lieber Gebrauchte - un ddi eauch nur mit äußerster Vorsicht und ner vernünftigen DOT Nummer.

Dunkeltier
2011-10-20, 22:48:23
Ich würde weder zu gebrauchten noch zu runderneuerten Reifen greifen. Man kennt die Vorgeschichte der Reifen nicht wirklich, auch lässt sich nicht mit 100%iger Sicherheit jeder Fehler bei der Voruntersuchung finden. Zudem kann es bei runderneuerten Reifen immer wieder mal vorkommen, das sich die Lauffläche von der Karkasse löst weil die Vulkanisierung nicht 100%ig saß oder Luft dazwischen war. Und wenn ich mir dann vorstelle, das die dann noch ein unterschiedliches Eigendämpfungsverhalten an den Tag legen weil der eine Reifen nur 2 und der andere schon 4 Jahre alt gewesen ist... Reifen mögen außerdem nicht so gern montiert/demontiert werden - da reißt schnell man das Gummi an der Seite ein wenig ein.

Lieber im Notfall zu neuen (etwas günstigeren) Reifen aus dem Test-Mittelfeld greifen, die es auch immer wieder mal im Angebot gibt. Der Preisunterschied zum runderneuerten lohnt meines Erachtens nicht wirklich. Und gerade bei viel Autobahnanteil ist das Unfallrisiko um Einiges höher, wenn dann doch mal wirklich was passieren sollte.

Schrotti
2011-10-20, 23:35:07
Ich fahre seit 4 Jahren Runderneuerte Reifen mit Conti TS 790 Profil.

http://www.ebay.de/itm/Winterreifen-205-55-R16-91T-Respa-Conti-Profil-TS790-/270836113410?pt=Auto_Reifen_2&hash=item3f0f172002

Die haben mich schlappe 166 Euro gekostet und sind bis Tempo 190km/h freigegeben.

Ich bin sehr zufrieden und spare jede Menge Geld.

Dunkeltier
2011-10-20, 23:46:02
Ich fahre seit 4 Jahren Runderneuerte Reifen mit Conti TS 790 Profil.

http://www.ebay.de/itm/Winterreifen-205-55-R16-91T-Respa-Conti-Profil-TS790-/270836113410?pt=Auto_Reifen_2&hash=item3f0f172002

Die haben mich schlappe 166 Euro gekostet und sind bis Tempo 190km/h freigegeben.

Ich bin sehr zufrieden und spare jede Menge Geld.


Du weißt, das ein runderneuerter Reifen im vorherigen Leben auch mal ein China-Kracher gewesen sein kann? Die hier und da bei Laufleistungstests auch mal platzen. Und die Ersparnis ist schnell wieder durch den höheren Verschleiß futsch. An den Reifen würde ich nicht sparen.

Haarmann
2011-10-21, 07:05:13
Dunkeltier

http://www.test.de/themen/auto-verkehr/test/Winterreifen-Schwarz-breit-wasserscheu-1127788-2127788/

Soweit zu den Vorurteilen...

Das, was man aber wieder lesen kann... gut im Schnee, weil schön breit = Schlittenfahrt auf Wasser. Und wenn bei euch zufällig mal nicht das Streusalz ausgeht, was bei euch offenbar oft geschieht, wirst jede Menge Wasser haben.
Ganzjahresreifen haben da Vorteile - weil man die Versicherung nicht verliert und die die Bodenhaftung ...

Und ich hab Erfahrung von Früher mit Breitreifen auf Nässe und Schnee - im Schnee war ich dann am Schnecken überholen und auf Nässe wars ein Ritt auf rohen Eiern - sprich - ich fuhr vorsichtig.

Wozu ich, der vielleicht 2 Tage Schnee auf der Strasse sieht pro Jahr, und das obwohl ich per PKW Skifahren gehe, beste Schneeperformance kaufen sollte, für viel Geld, und dafür absolut unterirdische Werte bei Nässe in Kauf nehmen sollte - mir ein Rätsel.

P.S. Jup, meine Reifen sind besonders fürs PKW Gewicht - sehr breit.

JaDz
2011-10-22, 08:14:10
Also bei uns waren die Straßen in den letztem zwei Wintern sicher wesentlich mehr als zwei Tage schneebedeckt. Und ich wohne nicht in der Schweiz, sondern gerade mal im Thüringer Wald bei ca. 550 m ü. NN. Und könnten die Breiten sich in acht Jahren nicht gebessert haben?

mictasm
2011-10-22, 09:50:27
Und in diesem Jahr könnte es sein, dass in den Ballungsgebieten in DE sehr viel schneller und intensiver Salz gestreut wird, die Städte und Gemeinden haben gelernt. Das heißt, dass die Reifen noch mehr mit Nässe, Matsch und den wechselnden Bedingungen zu tun haben werden.

Ich wähle schon seit Jahren für mich den Reifen mit den besten Nässeeigenschaften aus. Bisher waren das Dunlop und die letzten zwei Sätze Conti.
Dieses Jahr wäre es wieder der neuste Conti geworden, hätte Goodyear nicht den Ultragrip 8 gebracht. Als dann Anfang Oktober der Conti plötzlich rund 20 Euro pro Reifen teurer wurde, war die Kaufentscheidung klar.
Nun fahre ich in Sommer und Winter mal auf neusten Goodyear. Bin schon gespannt auf den Winter.

Zu den vier Punkten vom Dunkeltier: für mich erstaunlich, dass das für manche immer noch neu ist. :)

blackbox
2011-10-22, 10:51:26
Das sieht hier alles viel zu sehr nach schwarz-weiß Denken aus.
Nehmen wir mal das Beispiel Hamburg. Im Kältesten Monat Januar beträgt die Durchschnittstemperatur etwas über 2 Grad.
Nun ist es aber so, dass Winterreifen ihre Vorteile nur bei Schnee und sehr tiefen Temperaturen ausspielen. Ist es trocken, nass oder nur kalt (nicht sehr kalt!) ist der Sommerreifen immer besser.
Die genaue Temperatur lässt sich nicht genau beziffern, die ominösen 7 Grad sind es definitiv nicht. Dieser Wert wurde schon lange entlarvt.
Im Hamburg würde das heißen, prinzipiell ist man mit Sommerreifen im Winter sicherer unterwegs als mit Winterreifen, da in den Monaten es sehr oft regnerisch ist und die Temperaturen nicht so niedrig sind. Aber wenn es mal schneien sollte, dann ist man mit Sommerreifen natürlich schlechter unterwegs. Von daher wären hier Ganzjahresreifen nicht verkehrt. Warum die hier so pauschal verteufelt werden, verstehe ich allerdings nicht.

Pana
2011-10-22, 11:03:44
Ich muss nächste Woche ins Sauerland, brauche ich schon Winterreifen?

Kurgan
2011-10-22, 11:05:47
Ich lebe am eingangsportal der rheinischen bucht, vulgo köln, und hab bis vor 3 jahren ganzjahresreifen als ausreichend empfunden. kombination sommer 2009 dann neues auto mit sommereifen, also was tun für den winter?

entschluss: serienfelgen bekommen winterreifen, die sommerhankook werden verkauft, im frühjahr 2010 dann neuer satz wunschfelgen mit guten sommerreifen.

sicherlich etwas overkill für ~18000 km/jahr aber in den beiden wintern 2009/10 und 2010/11 gab es tage, da bin ich selbst mit den michelin-winterreifen kaum aus der tiefgarage gekommen. mit ganzjahresreifen möchte ich mir das nichtmal vorstellen. die entscheidung war zweifellos richtig,selbst hauptverkehrsstraßen waren nicht dauerhaft schneefrei.

IronMan1
2011-10-22, 11:22:34
hab letztes Jahr für 100€ nur ein Winter gefahrende Winterreifen gekauft die sonst neu auch weit über 500€ gekostet hätten..

versteh jetzt nicht das Problem des Threaderstellers :rolleyes:

Metalmaniac
2011-10-22, 15:10:33
Auf einlagern hat nun wirklich nicht jeder Lust oder selber keinen Platz. Ich glaube das die Leute jetzt losziehen ist locker seid 20 Jahren so, eigentlich genug Zeit sich einzustellen. Ein von mir beobachteter Reifen ist von 130 auf 182€ gegangen - wer auch immer sich das in die Tasche steckt hat sicher was von der Knappheit.

Gut daß ich mit dem Einlagern keine Probleme habe. Meine Werkstatt lagert für alle Stammkunden kostenlos ein und wechselt sie auch jeweils umsonst. Aber mit den höheren Preisen habe ich erstmals auch beobachtet. Meine gekauften Testsieger Contis TS830 kosten inzwischen auch mind. 13€ (pro Stück) mehr als noch vor zwei Wochen und ich glaube, sie werden kaum günstiger.

sun-man
2011-10-22, 15:13:53
Das mit der Werkstatt ist natürlich cool. Kenne in Darmstadt so nen Laden die sogar die Felgen Lasern (Rundlauf etc) bevor sie die Reifen aufziehen. Natürlich für die Stammkunden und wenn man dort Reifen kauft.

Schöne Beispiele, Preisentwicklung steht unten :D
http://www.idealo.de/preisvergleich/Meinungen/2338372.html
http://www.idealo.de/preisvergleich/Meinungen/2338317.html

Knuddelbearli
2011-12-17, 17:53:08
so brauche jetzt doch winterreifen ...
Dachte eigentlich ich komm so durch aber brauche im Jänner und Februar wohl doch zwingend ein Auto.

Meine Sommer und Winterreifen wären beide Auszutauschen. Winterfelgen sind 165/70/13 Stahl unddie Sommerfelgen 195/irgendwas/irgendwas Alu.

Jetzt überlege ich Ganzjahresreifen zu nehmen:
http://www.reifen-und-felgen.at/product_info.php?info=p3976_Vector-4Seasons.html
Auto wird wohl in spätestens 2 Jahre ausgetauscht.

Bei Winterreifen überlege ich zwischen:
http://www.reifen-und-felgen.at/product_info.php?info=p33927_Snowtime-B2.html
http://www.reifen-und-felgen.at/product_info.php?info=p52513_Winter.html
http://www.reifen-und-felgen.at/product_info.php?info=p33945_Master-Grip.html

Der Sandmann
2011-12-17, 18:31:03
Da bin ich froh einen Renault Twingo zu fahren. Für vom ADAC ausgezeichnete Reifen habe ich 240€ inkl. Stahlfelgen gezahlt :)

Wäre noch Billiger gegangen aber wer weis was das dann für Reifen sind.

Knuddelbearli
2011-12-17, 19:02:23
och 160€ finde ich schon ok

bin aber halt unschlüßig ob nicht Ganzjahresreifen schlauer wären. statt jetzt für maximal 2 jahre 8neue reifen zu kaufen

Der Sandmann
2011-12-17, 21:58:13
och 160€ finde ich schon ok

bin aber halt unschlüßig ob nicht Ganzjahresreifen schlauer wären. statt jetzt für maximal 2 jahre 8neue reifen zu kaufen

Also je nach KM Zahl kannst du Reifen auch länger als 2 Jahre fahren.

Morbid Angel
2011-12-17, 22:03:31
Ich habe mir letzte Woche einfach 4x gebrauchte Winterreifen (Yokohama) mit ~75% Profil auf originalen BMW-Alufelgen für 250€ bei ebay gekauft.
Jetzt brauche ich nur noch etwas für meinen Kofferraum, Blumenerde oder Zement. :D

derpinguin
2011-12-17, 22:04:51
och 160€ finde ich schon ok

bin aber halt unschlüßig ob nicht Ganzjahresreifen schlauer wären. statt jetzt für maximal 2 jahre 8neue reifen zu kaufen
Ganzjahresreifen sind weder Fisch noch Fleisch. Wir hatten die ne Weile auf den Rettunsgwagen montiert, eben wegen der rechnerischen Ersparnis, sind aber wieder davon abgekommen, wegen der nicht so tollen Winterperformance.
Die Dinger haben im Sommer nicht so viel Grip wie Sommerreifen und in Winter rutscht man schon bei etwas Nässe schnell mal durch die Gegend.
Ich würde, grade auf einem PKW, der ja nun doch auch mal auf der Autobahn und nicht nur in der Stadt bewegt wird keine Allwetterreifen fahren.
Und in der Regel halten Reifen länger als 2 Jahre, außer du kloppst wirklich viele Kilometer, und dann solltest du erst Recht dedizierte Sommer-/Winterreifen haben.

Knuddelbearli
2011-12-17, 23:04:03
ja eben wenn sie länger halten ists doof da wie gesagt in spätestens 2 jahren das auto wech kommt.

und naja die meisten Probleme im Sommer hat man doch bei Nässe da sollten Allwetter doch eigentlich besser dran sein ?

km sind es vielleicht 10k das jahr, aber recht anspruchsvoll viel Stadt, ab und an aber auch mal 800km Autobahn am Stück und auch öfters mal extrem viel Berg mit einer sportlichen Fahrweise

Der Sandmann
2011-12-17, 23:20:22
und naja die meisten Probleme im Sommer hat man doch bei Nässe da sollten Allwetter doch eigentlich besser dran sein ?


Genau das sind sie nicht. Wer kauft sich Allwetter-Reifen? Bzw. Wer verteidigt diese Art von Reifen? Wenn es Hart auf Hart kommt taugen die absolut nichts und darauf kommt es an.

Wie hier schon geschrieben wurde. "Mit Winterreifen kaum das Tiefparkhaus raus gekommen".

Und wie wir hier im Norden gesehen haben braucht man auch Winter reifen. Möglich das dieser Winter milder wird. Aber alleine schon ein Tag wo die Spinner mit ihren Sommer / Allwetterreifen die Autobahnauffahrt nicht rauf kommen ist ein Tag zuviel.

Der Sandmann
2011-12-17, 23:21:51
Ich habe mir letzte Woche einfach 4x gebrauchte Winterreifen (Yokohama) mit ~75% Profil auf originalen BMW-Alufelgen für 250€ bei ebay gekauft.
Jetzt brauche ich nur noch etwas für meinen Kofferraum, Blumenerde oder Zement. :D

Blumenerde zieht die Karre schon nett nach unten :)

sun-man
2011-12-17, 23:28:24
..die Tage an denen die Spinner mit 50% Profil auf den Winterreifen Unfälle bauen oder ebenfalls auf den Auffahrten stehen sind eigentlich auch zuviel. Gibt genügen Spacko die die WR mit 3mm Restprofil noch nen Winterfahren, sind ja gaaannzzz dolle WR und somit sicher :freak:

http://www.kfz-auskunft.de/autoreifen/profiltiefe.html
Nasse Fahrbahn, 4mm, 76M Bremsweg

Mr.Y
2011-12-18, 00:10:19
Geschwindigkeit 100 km/h - Bremsen auf nasser Fahrbahn
Bei einem Profil von 8 Millimeter = 26,2 Meter Bremsweg

Dat will ich sehn!

Desti
2011-12-18, 11:16:25
..die Tage an denen die Spinner mit 50% Profil auf den Winterreifen Unfälle bauen oder ebenfalls auf den Auffahrten stehen sind eigentlich auch zuviel. Gibt genügen Spacko die die WR mit 3mm Restprofil noch nen Winterfahren, sind ja gaaannzzz dolle WR und somit sicher :freak:

http://www.kfz-auskunft.de/autoreifen/profiltiefe.html
Nasse Fahrbahn, 4mm, 76M Bremsweg

Da hat man wohl nasse Fahrbahn mit einem See verwechselt.