PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ölverbrauch eines Hauses?


sun-man
2011-11-10, 12:47:19
Hi Jungs,

ich habe mal ne Frage und ich weiß das es individuell ist.
Ein Reihenendhaus - Heizung unbekannt ;) - 105qm - 3,5 Zimmer. Das Haus ist mit Sicherheit NICHT nach neuesten Vorschriften gedämmt. Öl müsste man selber zahlen, sprich selber voll tanken.

Man sagte uns heute das der letzte Mieter bei ~2000l Öl pro Jahr lag. Ist das realistisch? Ist das zu viel? Man kann natürlich nicht sagen wie gut der Vormieter geheizt hat, hat man ein Baby heizt man sicherlich mehr.

Danke Euch

ALTAY
2011-11-10, 12:48:41
Der Wert ist in Ordnung - Kommste bei einer aktuellen Heizung samt akkurater Dämmung locker hin.

Wurschtler
2011-11-10, 12:50:34
Hört sich realistisch an, da 105 qm jetzt nicht wirklich viel sind.

Kann aber stark abweichen, jenachdem, wie es um das Haus und um die Heizung steht.
Wenns ein altes Haus mit alter Heizung ist, dann könnens auch 3000 Liter werden.

sun-man
2011-11-10, 12:54:27
Super :up:
Das das jetzt nicht sonderlich viele qm sind ist uns ja auch klar. Nur nehmen wir vermutlich lieber ein Haus für 1000€ warm als ne Etagenwohnung.

Samstag ist Besichtigung - direkt nach dem Hechelkurs :D - ich hofef ich kriege die wichtigsten Infos rund um Verbrauch, Energiepass (hoffe die haben einen) und Heizungsart bzw welches Heizung da verbaut ist.

Schönen Gruß

Odal
2011-11-10, 12:55:13
Der Wert könnte sogar noch etwas niedrig sein weil hier: Haus 240-260m² Ölverbrauch ca. 3500l/a (4500l gehen rein und ein bisschen bleibt immer noch drin) und dabei heizen wir bei weitem nicht alles im Haus (PIxDaumen werden 120m² effektiv geheizt - Haus ist allerdings Jugendstilvilla von Anfang 20. Jhd, also hohe räume und wenig gedämmt).

Rolsch
2011-11-10, 12:57:58
Grobe Schätzregel für alte Heizungen ohne Dämmung: 20 Liter/m^2

KakYo
2011-11-10, 13:07:11
Bei uns sinds etwa 5000 Liter pro Jahr bei nem eher mau gedämmten 220qm Haus. Der Wert sollte also passen.

sun-man
2011-11-10, 13:10:04
Woah...220qm? Geil. Ne handbreit größer hat mein Chef auch. Schön so viel Platz zu haben :)

KakYo
2011-11-10, 13:20:46
Naja, vorallem viel zu Putzen :P Und man neigt dazu nichts mehr wegzuwerfen :D

ux-3
2011-11-10, 13:34:09
Naja, vorallem viel zu Putzen :P Und man neigt dazu nichts mehr wegzuwerfen :D

Issso! +1

sun-man
2011-11-10, 21:51:28
Danke euch. Habe sowas auch noch gefunden. Der liter fuer 89 cent sind ja "nette" preise. Mal sehen ob wir das haus bekommen können.

WTC
2011-11-11, 10:45:10
natürlich kann man das nicht pauschal sagen, aber meine eltern haben ein 300m² haus mit Ölheizung bj. 1999, 30er wände poroton, und die verbraten im Jahr ca. 3000-4000 Liter. Und das bei einem 11 Personen Haushalt.
Da würde ich bei nem 105m² Haus, das eventuell noch ein wenig schlechter ist von seinen dämmeigenschaften nach deiner beschreibung auch sagen das 2000€/l eine gute schätzung sind.

EmrysDragon
2011-11-11, 10:48:14
Mit oder ohne WW ( Warmwasser ) ?

sun-man
2011-11-11, 10:57:40
Mich beruhigt ja schon das der Verbrauch - wenn der Makler nicht lügt ;) - in Rahmen liegt. 89Cent/Liter ist allerdingst teurer als mein geliebtes Autogas. Ein Kamin wäre sooooooo geil, leider gabs den nur in der Hütet die wir uns letzte Woche angesehen haben.

Eisenoxid
2011-11-11, 11:02:14
Nen kleinen Kachelofen kannst du dir auch so nachträglich einbauen (lassen).
Allerdings natürlich nicht so toll, wie wenn man ihn gleich beim Bau mitgeplant hätte (kannst meist dann nur das Zimmer damit heizen, wo der drinsteht).

sun-man
2011-11-11, 11:05:22
So nen schönen Bullerjan, das wär was :)

ALTAY
2011-11-11, 11:53:49
Wenn du dir nen Ofen zulegst, achte darauf das der auch Braunkohlebrikett tauglich ist, damit bist du bei den aktuell steigenden Holzpreisen auf der sicheren Seite - Außerdem halten Briketts die Glut länger, d.h. locker über die Nacht hinweg.

Mit nem guten Ofen kannst du im Winter den Heizbedarf über Öl fast gegen Null senken. :D

sun-man
2011-11-11, 12:02:02
Ich brauch ja erstmal das Haus bzw ne Wohnung :D

KakYo
2011-11-11, 12:14:58
Grad mal geschaut...der Ölpreis hat sich etwa verdoppelt seit wir das Haus gekauft haben (Rechnung von 2003 für 40€ pro 100 Liter :D) Wir haben halt drei 3000 Liter Tanks und können eigentlich immer ganz gut Nachtanken wenn es gerade "Billig" ist (August 2011 war der Preis unter 80€ pro 100 Liter).

Etwa 3-5€ pro 100 Liter spart man, wenn man mit seinen Nachbarn zusammen kauft und direkt 15.000Liter bestellt, gegenüber ner popeligen Einzellieferung von 2000 Litern.

ALTAY
2011-11-11, 12:41:46
Achso die Heizölportale, Heizoel24 und Fastenergy nicht vergessen - Sind sehr viel günstiger als lokale Anbieter.

GBWolf
2011-11-11, 12:42:55
2000l für ein Jahr sind sogar noch knapp bemessen imho, je nach Winter halt ;)

sun-man
2011-11-13, 07:02:34
Naja, wird vermutlich nichts. 3 Etagen, Wohnzi/Küche - SchlaZi/Bad/Abstellraum/Gästeklo - / KiZi/SchwieMuZi. Das müsste erstemal alles wenigstens gestrichen werden. Im Bad sind die Fliesen mit weißer Fließenfarbe bepinselt. Krankenhaus pur. Normale Treppen, aber eben KiZi ganz oben. Wenn das Kind mal nach unten will gehts über die Treppe.

Ohne Mietnachlass (1-2 Monate) dessen Geld man zum renovieren nehmen kann werden wir das lassen.

sun-man
2011-11-15, 19:17:07
Nächste Hütte war heute fällig. Kleiner süßer Balkon (nicht Sonnenseite), KiZi und SchwieMuZi auch OK. Waschecke im Keller.

Bad: Ziemlich klein. Dazu, sowas hab ich auch noch nicht gehabt, ein E-Durchlauferhitzer für Badewanne (Dusche in der Wanne mit Vorhang). Das kann ich gar nicht abschätzen.

SchlaZi direkt zum Balkon raus, Küche mit Ausgang auf den Balkon.

EBK war zum Teil noch drin. Alle E-Gerät waren raus und die müsste man halt besorgen. Der Rest stand noch.

Das Haus selber ist ein wenig im "Used Look", aber OK. Innen sauber, breiter Aufgang, kleiner Keller samt Waschküche.

98qm, 660€kalt, 150€ NK+Rest (Telefon, Strom...). Extrem billig für die Gegend hier.

Hehehe, so kann das gehen. Erst Öl, jetzt Strom :D

ux-3
2011-11-15, 19:20:07
Du hast zwei Probleme:

SchwieMuZi auch OK.

ein E-Durchlauferhitzer für Badewanne (Dusche in der Wanne mit Vorhang).


Beides sollten KO-Kriterien sein!

sun-man
2011-11-15, 19:24:19
Versteh ich nicht? Warum beides?

sun-man
2011-11-15, 21:57:12
Na gut, wenn Du sonst keine Begründung hast....wohl doch nur ein "Spaßposting".

Vader
2011-11-15, 22:01:08
Naja, wer bezieht schon ein Haus, in dem vom Anfang an Platz für die Schwiegermutter ist?

FeuerHoden
2011-11-15, 22:06:02
Warmwasser elektrisch zu heizen ist die teuerste Variante überhaupt. Ein Durchlauferhitzer macht zb. dann Sinn wenn man ne Gastherme im Bad und eine Küche hat die weit von der Therme entfernt ist um trotzdem Warmwasser auch in der Küche zu haben.
Und wenn du schon ne Wanne im Haus hast dann willst du, oder Frau und Kind wollen dann auch mal ein Vollbad haben und 200l Wasser elektrisch heiß machen macht dich auf Dauer arm. ;)

Und Schwiegermutter im eigenen Haus kann halt ein Stressfaktor sein aber ich denke das kannst du schon einschätzen. ;)

sun-man
2011-11-15, 22:18:04
Naja, wer bezieht schon ein Haus, in dem vom Anfang an Platz für die Schwiegermutter ist?
Naja, die dame kann hier gerne zu Besuch kommen. Sie wird hier natürlich nicht ewig wohnen.

Und wenn du schon ne Wanne im Haus hast dann willst du, oder Frau und Kind wollen dann auch mal ein Vollbad haben und 200l Wasser elektrisch heiß machen macht dich auf Dauer arm.
Naja, irgendeinen Tod muß man sterben. Habe gerade diese Seite gefunden
http://kwk-infozentrum.info/wiki/index.php?title=Warmwasserkosten

Nach Gaszentral hab ich ja auch schonmal gefragt. Wenn die Preise so halbwegs stimmen ist das jetzt nicht so unglaublich viel mehr. Wir baden eh nicht so oft, aber 50 Bäder wären 67€, gegen 55€ beim Gas.
Hier sind wieder ganz andere Preise: http://www.hts-dresden.de/tt_vollbad.php

Da ich den KwH Preis von Gas nicht kennen kann ich im Moment auch nicht vergleichen.

FeuerHoden
2011-11-15, 22:20:06
Das mit dem KwH Preis von Gas is auch schwierig weil Gas nach Volumen abgerechnet wird. :freak:

Lethargica
2011-11-15, 22:28:00
Haut hin. Wir brauchen für 120m^2 ca.1800-2000l. Haus ist BJ.60, Dach schlecht gedämmt und neue Fenster sollten auch mal so langsam rein. Wir haben allerdings auch keine 23 Grad in der Wohnung ;-)

ux-3
2011-11-15, 22:35:42
Wärme durch Strom ist dreimal so teuer wie durch Verbrennung.

Was die SchwieMu angeht - du warst noch nie länger verheiratet, oder?

3dzocker
2011-11-15, 22:44:06
Ich hab für nen Freund vor kurzem mal ausgerechnet, dass sich das Wegwerfen seines Durchlauferhitzers und die WWB über FeWä + WWSp nach ca. 6 Jahren amortisiert hat.
Von daher Finger weg von "Heizen mit Strom"!

tschau

sun-man
2011-11-16, 06:51:18
Wärme durch Strom ist dreimal so teuer wie durch Verbrennung.

Was die SchwieMu angeht - du warst noch nie länger verheiratet, oder?
Willst mich jetzt verarschen? Wenn ich das Zimmer "Arbeitszimmer" genannt hätte würde es keinen stören. Da kann SchwieMu auch mal pennen - und lange genug verheiratet bin ich, Danke. Kind kommt auch im Januar, Doppeldanke.

dass sich das Wegwerfen seines Durchlauferhitzers und die WWB über FeWä + WWSp
Büdde was? :D

Schönen Gruß ;)

PS: Um das mal fest zu halten. Die Wohnung wird ganz normal per Ölheizung befeuert. Es wird also nicht per Strom geheizt.
PPS: Gerade noch das hier gefunden (http://www.strom-prinz.de/Stromverbrauch). 1100kwh pro Jahr wären OK, sind ~20€/Monat mehr Strom.

ux-3
2011-11-16, 08:48:33
Willst mich jetzt verarschen?

Keinesfalls. Wärme durch Strom (Durchlauferhitzer) ist wirklich 3x so teuer wie durch Verbrennung. Aber wenn du mir und den anderen nicht glauben magst, kannst du das auch empirisch ermitteln.

Wenn ich das Zimmer "Arbeitszimmer" genannt hätte würde es keinen stören.

Genau. Es würde auch nicht der Eindruck entstehen, dass die SchwieMu darin wohnt. Zumal spart es Steuern.


Da kann SchwieMu auch mal pennen - und lange genug verheiratet bin ich, Danke. Kind kommt auch im Januar, Doppeldanke.

Ist ja gut! Ich nenne meine Garage zwar nicht Hundehütte, weil mal ein Hund drin gepennt hat, aber ich rege mich auch nicht auf, wenn Leute annehmen, das ein Hund die Hundehütte bewohnt. :)

sun-man
2011-11-16, 08:58:47
OK, nennen wir es Arbeits-/Bügel-/SchwieMu-/Wegräumzimmer.
Das es teurer ist ist mir ja auch klar. Nach allen Seten die ich bisher so gefunden habe ist es etwa doppelt so teuer. In meiner Antwort über deiner geht man in etwas bei drei Personen von 20-30€/Monat aus, das ist überschaubar wenn es so wäre.

Vader
2011-11-16, 09:55:37
Liest sich so, als ob es eine ziemlich alte Hütte ist.
Ein Energiepass ist ja heutzutage Pflicht, da sollte man sich mal reinfuchsen wie sowas gelesen wird...

Piffan
2011-11-16, 10:06:22
Zum Durchlauferhitzer: Wenn es die einzige Quelle für Warmwasser ist: Unbedingt drin lassen. Weil: Im Sommer kannst du die Heizung komplett abschalten, so "knipps, jetzt zahle ich nicht". Heizung mit Warmwasser muss ständig, auch im Sommer, laufen. Macht bei mir pro Tag im Sommer 2 Kubikmeter gas, entsprich etwa einem 2 Liter Öl.
Sicher ist Strom wesentlich teurer, aber du kannst ja beim Duschen zwischendurch abschlalten und wenn deine Leute nicht jeden Tag ne Dampfsauna veranstalten, ist Strom übers Jahr billiger.

Sven77
2011-11-16, 10:16:14
Ist ja gut! Ich nenne meine Garage zwar nicht Hundehütte, weil mal ein Hund drin gepennt hat, aber ich rege mich auch nicht auf, wenn Leute annehmen, das ein Hund die Hundehütte bewohnt. :)

MMD ;D

@Piffan
Bei einer modernen Heizung sollte man auch im Sommer mit der Gasvariante günstiger fahren, auch wenn nicht geheizt wird sondern nur Warmwasser produziert wird. Zumindest so meine Erfahrung.

Piffan
2011-11-16, 10:43:24
MMD ;D

@Piffan
Bei einer modernen Heizung sollte man auch im Sommer mit der Gasvariante günstiger fahren, auch wenn nicht geheizt wird sondern nur Warmwasser produziert wird. Zumindest so meine Erfahrung.

Das kommt ganz auf die Duschgewohnheiten der Familie an. Kannste ruhig glauben.
Je mehr täglich duschen und je großzügiger man das Wasser durch den Abfluss rinnen läßt, desto eher lohnt Wasserbereitung mit der Primärenergie. Bei Wenigduschern und langen Sommern ist die "ich zahle jetzt" - Variante billiger.

Mag sein, dass meine Anlage nicht optimal eingestellt ist (130qm und 18kw- Maxleistung, Buderus Logano) oder ich das Ding mal reinigen lassen sollte, aber im Prinzip ist das so. Eine Nachfrage beim örtlichen Energieversorger ergab, dass 2 Kubik am Tag als "Sockelverbrauch" normal seien. 2 Kubik entsprechen sehr grob gerechnet 20 Kw/h. Das hieße, dass ein Durchlauferhitzer pro Tag ne volle Stunde laufen könnte.....:eek:

Es hängt halt von den GEwohnheiten ab. Wer wie ich ne Sauna mit Badewanne und Dusche im Keller hat, wird natürlich mit Gas billiger fahren. Aber wenn man im Sommer dann sieht, dass man im Monat allein für das Warmwasser ca. 60 Kubik verbrät, grübelt man über den Sinn einer zentralen Warmwasserbereitung...

sun-man
2011-11-16, 11:07:04
Interessante Meinungen, Danke Euch :-)

Mal sehen ob wir überhaupt an einer der Hütten kommen können. 110qm EFH zur miete auf 3 Etagen (doof fürs Kind) und seltsamen Bad oder 4Zimmer Etagenwohnung mit Balkon und Durchlauferhitzer :D

WTC
2011-11-16, 11:16:32
tja... wir haben das ganze auch hinter uns, zu "normalen" preisen gibts nur schrott, und es gibt immer was zu kritisieren, dann haben wir uns gedacht: ok, kaufen wir was... hier aber das gleiche! Nur müll, und wenn was getaugt hat war der Preis jenseits von gut und böse.

Letztendlich fangen wir im Februar an zu bauen ;) Da ist alles wie man es will und bei den Zinsen aktuell (3% hausbank, 2% kfw) eine echte alternative.

sun-man
2011-11-16, 11:33:39
Ok, aber bauen kommt absolut nicht in frage.

3dzocker
2011-11-16, 11:50:35
Büdde was? :D


N Freund von mir erwärmt sein Wasser per Durchlauferhitzer. Die Heizung wird allerdings über eine Fernwärmestation versorgt (FeWä). Wenn er jetzt den Durchlauferhitzer entfernt und das Wasser auch über die Fernwärmestation inklusive Warmwasserspeicher (WWSp) erwärmt, hat sich die Investition nach 6 Jahren amortisiert.

tschau

sun-man
2011-11-16, 12:35:41
*fg* Danke für die Übersetzung :D

Vader
2011-11-16, 12:58:44
tja... wir haben das ganze auch hinter uns, zu "normalen" preisen gibts nur schrott, und es gibt immer was zu kritisieren, dann haben wir uns gedacht: ok, kaufen wir was... hier aber das gleiche! Nur müll, und wenn was getaugt hat war der Preis jenseits von gut und böse.

Letztendlich fangen wir im Februar an zu bauen ;) Da ist alles wie man es will und bei den Zinsen aktuell (3% hausbank, 2% kfw) eine echte alternative.


Bei 3% Hausbank muss aber ordentlich Eigenkapital vorhanden sein :D
Wir fangen im Frühjahr auch an zu bauen, bin mir aber sicher das es nichts im Februar wird, sondern wegen des Wetters erst ab ~März / April.

WTC
2011-11-16, 13:16:17
Bei 3% Hausbank muss aber ordentlich Eigenkapital vorhanden sein :D
Wir fangen im Frühjahr auch an zu bauen, bin mir aber sicher das es nichts im Februar wird, sondern wegen des Wetters erst ab ~März / April.

ja, das grundstück (100.000€) komplett eigenfinanziert.

ok, gelogen, es sind 3,2% Hausbank (sparkasse). ;) Aber mit 9 monaten bereitstellungszinsfrei und 5% sondertilgungsrecht.
Und 2,0% kfw im Programm 153 (energieeffizientes bauen für kfw 70, 55 und 40), 50.000€, jederzeit tilgung möglich.

edit: ich hoffe das wir wenigstens die bodenplatte im februar hinkriegen wenn das wetter mitspielt, ansonsten wirds auch märz/april.

aber wir sollten den thread von sun-man hier nicht zuspammen :D

sun-man
2011-11-16, 17:04:40
Passt scho :D

Makler sind doch auch nur Spackos? Heute rief der Makler an. Er könne keine Mails an meine Mailadresse schicken, ich solle mir doch bitte eine "normale" anschaffen (habe eine XYZ@Pixelfeuer.de). Am liebsten würde ich mir gerade die Domain maklersindspackos.de holen und Ihm davon ne Mail schicken.

PS: Renovieren müssen wir auch nicht. Klauseln im Mietvertrag sind nichtig :D

Vader
2011-11-16, 22:41:23
3,2 ist trotzdem ne gute Ansage - was für eine Laufzeit habt ihr denn?

Aber eigentlich auch egal, meine Finanzierung ist schon durch, obwohl wir auch erst im nächsten Jahr bauen. So wird es ab Mai bis Oktober zu einer Doppelbelastung kommen. Wir haben uns aber jetzt schon für einen Kredit entschieden, da die Zinsen einfach extrem günstig sind und wir so auch ein gutes Grundstück sichern konnten.

Wohnen z.Zt ja auch in einem 1970er Bungalow und haben uns für ein Neubau entschieden, denn in die alte Bude muss noch ordentlich Kohle & Arbeit versenkt werden. Die Renovierungskosten zusammen mit den Verkaufspreis sind schon fast der Preis vom neuen Haus.

Habe also vor ein paar Wochen hoffentlich das letzte mal Heizöl gekauft - nie wieder Heizöl!
Habe übrigens meinen 2003er Wolf Kessel auch immer im Sommer ganz abgestellt, und Warmwasser elektrisch erzeugt - für nur WW lief mir der Brenner zu oft, nachgerechnet habe ich es aber nie.

@Sun: Was müüst ihr nicht renovieren - die neue oder die alte Bude?

sun-man
2011-11-17, 07:01:22
Die alte Bude. Aufgrund von falschen Klauseln ist die Renovierung hinfällig. Wir werden natürlich trotzdem was machen, kommt er uns aber blöd (wie vor kurzem) kriegt er ne kurze flache Kasperklatsche und muß selber zusehen.

3dzocker
2011-11-17, 12:21:47
Für die die sagen, dass Warmwasserbereitung im Sommer mit Strom billiger ist, hab ich mal fix was gerechnet:

Annahmen: 1 Person, 15m³ Warmwasserverbrauch/a, Trinkwasser kalt 10°C, Trinkwasser warm 50°C (Speichertemp.)

Energie die benötigt wird um 15m³ Wasser von 10°C auf 50°C zu erwärmen rund 698kWh/a.

Wenn die Strom-Wassererwärmung per Heizstab im Warmwasserspeicher erfolgt, sind die Speicherverluste und (falls vorhanden) Zirkulationsverluste dieselben.

Weiterhin nehme ich 8 Monate Winter (Warmwasser-Heizung) und 4 Monate Sommer (Warwasser-Strom), sowie einen gleichmäßigen Warmwasserbedarf über das Jahr, an.

ergibt für den Sommer:
233kWh zur Warmwasserberitung

Strom mit 24ct/kWh -> 55,92€
Erdgas mit 8ct/kWh -> 18,64€
Öl mit 90ct/Liter -> 20,97€ (Heizwert Öl 10kWh/Liter, Annahme)

Bei unserer Heizung kann man per Drehknopf die Heizung abschalten und den Kessel NUR Warmwasser machen lassen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass, selbst unter schlechtesten Bedingungen, sich die Warmwasserbereitung im Sommer mit Strom wirklich rechnet.

edit: Für eine Personenzahl > 1 geht die Kostenschere noch weiter auseinander.
edit 2: Speicher- und (falls vorhanden) Zirkulationsverluste wurden nicht mit berechnet.

edit 3: http://www.energiesparhaus.at/energie/warmwasser.htm

tschau

sun-man
2011-11-29, 20:02:01
Wir haben wohl eine. Ich hab gestern nochmal aus lauter Wut reingeschaut und da war eine...4 Zimmer, Balkon....an Familie mit großen Kind. :mad: :freak:
Trotzdem Kontakt aufgenommen und siehe da - wir könnten. Heute Besichtigung gehabt. OK, sind "nur" 90qm für 1040€ warm. Dafür haben wir (endlich) einen riesigen Keller, einen Teil der Garage zu verstauen, einen Parkplatz vor dem Haus...und ich Blödmann muß den Garten machen. Garten? Ich? Was ein Scheiß :D

Aber wir wollen die Hütte wohl. Sehr sehr nette Vermieter, wollte nichtmal nen Einkommensnachweis. Ohen Makler gibt mir die Chance das ganze per Unternehmen umzuziehen. Wer mag darf gerne die Däumchen drücken :)

sun-man
2012-03-14, 13:33:48
Ach ja, die neue Wohnung hat nen 21kw Durchlauferhitzer.
Da wir einen enormen Stromverbrauch haben (hatte aber andere Gründe) haben wir mal am Zähler abgelesen.

Standarddusche: Mann ~1,5kwh / Frau ~2kwh - also alles halb so wild, aber auch nicht so irre günstig.

Wir hätten usn was anderes gewünscht, aber die Wohnung ist es wert (glauben wir)

ALTAY
2012-03-14, 16:56:34
Für die die sagen, dass Warmwasserbereitung im Sommer mit Strom billiger ist, hab ich mal fix was gerechnet:

Annahmen: 1 Person, 15m³ Warmwasserverbrauch/a, Trinkwasser kalt 10°C, Trinkwasser warm 50°C (Speichertemp.)

Energie die benötigt wird um 15m³ Wasser von 10°C auf 50°C zu erwärmen rund 698kWh/a.

Wenn die Strom-Wassererwärmung per Heizstab im Warmwasserspeicher erfolgt, sind die Speicherverluste und (falls vorhanden) Zirkulationsverluste dieselben.

Weiterhin nehme ich 8 Monate Winter (Warmwasser-Heizung) und 4 Monate Sommer (Warwasser-Strom), sowie einen gleichmäßigen Warmwasserbedarf über das Jahr, an.

ergibt für den Sommer:
233kWh zur Warmwasserberitung

Strom mit 24ct/kWh -> 55,92€
Erdgas mit 8ct/kWh -> 18,64€
Öl mit 90ct/Liter -> 20,97€ (Heizwert Öl 10kWh/Liter, Annahme)

Bei unserer Heizung kann man per Drehknopf die Heizung abschalten und den Kessel NUR Warmwasser machen lassen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass, selbst unter schlechtesten Bedingungen, sich die Warmwasserbereitung im Sommer mit Strom wirklich rechnet.

edit: Für eine Personenzahl > 1 geht die Kostenschere noch weiter auseinander.
edit 2: Speicher- und (falls vorhanden) Zirkulationsverluste wurden nicht mit berechnet.

edit 3: http://www.energiesparhaus.at/energie/warmwasser.htm

tschau

Man kann nicht pauschal sagen, dass sich eine Kesselheizung im Vergleich zum Durchlauferhitzer rechnet - Dies ist von der im Haushalt lebenden Personen und dem Wasserverbrauch, sowie der Größe des Warmwasserspeichers abhängig.

Desto häufiger der Warmwassertank "umgesetzt" wird, d.h. je häufiger er geleert und gefüllt wird, desto eher lohnt sich die Kesselheizung.

Wenn du das aufgeheizte Wasser im Tank sofort verbrauchst und nicht lange lagerst, so rechnet sich eine Gas- bzw. Ölheizung, aber wenn du wie wir im Haus unten einen 300l Tank hast und du mit 2 Personen im Haus bist, dann kannst du dir mit den täglich benötigten 5l Heizöl für die Warmwasseraufbereitung das genau ausrechnen:

5l = 4,50 € (0,9€/liter x 5)

4,50 € = 18Kw/h

----------------------------
Delta (t) x Wasser (c=Wärmekapazität) x 1000 = 50 Kelvin x 1000 x 4,183 (J/kg x g) = 209150 Joule (benötigte Energie um einen Liter Wasser um 50 Kelvin/Grad zu erhitzen)

Mit 5l Heizöl kann man bei einem Wirkungsgrad von 90% ohne Speicherverlusten folgende Wassermenge um 50 Grad aufheizen:

11,8Kw/h x 5 = 59 Kw/h = 59Kw/h x 3600 = 212400 KJ

212400KJ/209,15KJ*0,9 = 913 l

Theoretisch könnte man also mit 5l Heizöl eine Menge von 913l Wasser um 50 Grad/Kelvin aufheizen, wohlgemerkt theoretisch......:rolleyes:
(wir verbrauchen vllt. 100l Wasser mit dem Delta-T am Tag, dennoch gehen 5l Heizöl für die Warmwasseraufbereitung trotz neuer Heiztechnik drauf)

Mit einem Durchlauferhitzer und einem Wirkungsgrad von 90% könnte man effektiv folgende Wassermenge erhalten:

18x3600KJ/209,15KJ*0,9 = 278,84l

Für uns rechnet sich die Kesselheizung nicht, hier wäre der Durchlauferhitzer deutlich günstiger, bzw. müsste man einen kleineren Warmwasserspeicher wählen.

PS: Wir leben nicht mehr in den 50er Jahren wo für die elektrische Warmwasseraufbereitung Boiler und Heizstäbe benutzt werden, das sind aktuell alles "Durchlauferhitzer", wo der Wirkungsgrad fast 100% ohne jedwede Speicherverluste beträgt. ;)

3dzocker
2012-03-14, 19:17:18
Was meinst du was ich da oben berechnet hab???

tschau

sun-man
2012-03-14, 19:48:21
Wisst Ihr zufällig wie hoch man in etwas den Ölverbrauch pro qm bei einem gedämmten Haus rechnet bzw rechnen könnte?

Wir sind komplett raus aus den üblichen Erfahrungen, Die alte Wohnung war nicht gedämmt und wir hatten ~27l/qm/Jahr. Ich hab gelesen das es im Schnitt 17-20l sind - wobei ich nicht weiß ob das gedämmt oder ungedämmt ist.

ALTAY
2012-03-14, 20:05:52
Was meinst du was ich da oben berechnet hab???

tschau

Deine Berechnung mag ok sein, aber deine Erklärungen und Ausführungen sind völlig falsch - Du gehst jeweils von Warmwasserspeichern aus, obwohl der große Vorteil der elektrischen Durchlauferhitzern eben das Fehlen dieser ist.

3dzocker
2012-03-14, 20:09:53
Oha, du musst ja fest in der Materie stecken, wenn du mir hier erklärst, dass meine Ausführungen völlig falsch sind.
Was ist denn völlig falsch?
Auch ALLES brav gelesen?

Und das von jemanden der kW/h schreibt... naja...

tschau

ALTAY
2012-03-14, 20:09:58
Wisst Ihr zufällig wie hoch man in etwas den Ölverbrauch pro qm bei einem gedämmten Haus rechnet bzw rechnen könnte?

Wir sind komplett raus aus den üblichen Erfahrungen, Die alte Wohnung war nicht gedämmt und wir hatten ~27l/qm/Jahr. Ich hab gelesen das es im Schnitt 17-20l sind - wobei ich nicht weiß ob das gedämmt oder ungedämmt ist.

Schau mal hier, da kannste deine komplette Dachkonstruktion eintragen und er rechnet dir exakt den U-Wert aus. (Wärmedurchgangskoeffizient)

Pauschal kann man keinen Richtwert für qm-Ölverbrauch angeben, hier ist der exakte Geschoss- und Dachaufbau relevant, aber als ganz grobe Richtlinie stimmt deine Angabe über den Verbrauch. (70/80er Jahre Bauten)

http://www.u-wert.net/berechnung/u-wert-rechner/

sun-man
2012-03-14, 20:11:31
Auweia, OK, Danke :D. ich schau mal :). Ist ja eh nur ne Wohnung in nem Dreifamilienhaus.

ALTAY
2012-03-14, 20:28:42
Oha, du musst ja fest in der Materie stecken, wenn du mir hier erklärst, dass meine Ausführungen völlig falsch sind.
Was ist denn völlig falsch?
Auch ALLES brav gelesen?

Und das von jemanden der kW/h schreibt... naja...

tschau

Deine Ausführung ist eine Milchmädchenrechnung ganz einfach - Du ignorierst die Wärmeverluste des Speichers, sowie der Wasserleitungen - Diese fallen bei einem Durchlauferhitzer völlig weg.

Wenn ich im Keller einen 300l Warmwasserspeicher 24h am Tag auf die eingestellten Tag/Nachtwerte halten muss, zudem die Leitungsrohre je nach Alter des Hauses nicht vernünftig isoliert sind, so ist deine Rechnung völlig praxisfremd.

Es gibt keine pauschale Aussage, ob Öl, Gas oder Strom am günstigsten ist, hier fließen sehr viele Faktoren mit in die Berechnung rein. (Speichergröße, Wasserumsatz, Brennwerteffizienz, Isolierung der Leitungen etc. etc. etc.)

Hier noch etwas für Interessierte zum Einlesen. ;)
http://www.energieverbraucher.de/files_db/dl_mg_1075134038.pdf

3dzocker
2012-03-14, 22:00:25
Na dann rechnen wir doch mal neu, mit deinen Werten für Rho und cP:
cP = 4183Ws/kgK
Rho = 1000kg/m³

aus meiner Projektarbeit:
V = 350m³ (Warmwasserbedarf 2009, also 1 Jahr)
delta t = 40K (tWK 10°C, tWW 50°C, beides aus der Abrechnung)

Wärmemenge um diese Wassermenge von 10°C auf 50°C zu erwärmen?

Q = V * Rho * cP * delta t = 350m³ * 1000kg/m³ * 4183Ws/kgK * 40K
Q = 16.267kWh/a

Bei 24ct/kWh kostet uns die Wassererwärmung per Strom 3904,00€.



Ob ich des Wasser jetzt per Stromdurchlauferhitzer, im Eimer mit Tauchsieder, per Frischwasserstation oder offenem Feuer erwärme ist dabei völlig egal. Entscheidend ist einzig und allein die Wärmemenge.

Erwärme ich dieselbe Wassermenge jetzt in nem Speicher (egal ob Heizstab/Registerspeicher/Speicherladesystem), gibt es nat. Speicher UND auch Zirkulationsverluste (war ein MFH).
Diese Verluste müssen nat. mitbezahlt werden.

Wir berechnen die Wärmemenge nach Heizkostenverordnung:

Q = 2,5 * V * delta t = 2,5kWh/m³K * 350m³ * 40K
Q = 35.000kWh

Durch den Faktor 2,5 wird den Zirkulations- UND Speicherverlusten Rechnung getragen. So hat mir das mein ehemaliger Abrechnungsprof. erklärt.

Jetzt nehmen wir noch nen Jahresnutzungsgrad für unseren Ölkessel von 80% an und berechnen die Brennstoffenergie:
QB = Q / 0,8 = 43750kWh ÖL, mit 1l Öl = 10kWh benötigen wir 4375 Liter Öl.

Bei 90ct/Liter kostet uns das Öl 3937,50€.


Du siehst du hast gewonnen. ABER nur für diese Konstellation.
Sollte jemand KEINE Zirkulation haben, oder der angenommene Jahresnutzungsgrad >80% sein, das Öl preiswerter sein, oder der Strom teurer, das Öl einen höheren Heizwert haben oder jemand mit Erdgas heizen, verlierst du mit deinem Strom.

OK?

tschau

ALTAY
2012-03-14, 22:24:02
Ist schon ziemlich spät, werde wohl morgen auf deine Berechnung näher eingehen - Aber welcher Haushalt verbraucht bitte 350m² Wasser mit einer Temperatur von 50 Grad pro Jahr? (Das sind 1000 Liter Heisswasser am Tag :D)

Der Großteil des Wassers wird unbeheizt (Toilette etc.) oder gemischt verbraucht (Duschen), außer man ist Warmduscher mit 50 Grad und hüpft als roter Krebs aus der Dusche. ;)

3dzocker
2012-03-14, 22:24:47
SAG MAL LIEST DU AUCH WAS DA STEHT???

tschau

ALTAY
2012-03-14, 22:28:24
SAG MAL LIEST DU AUCH WAS DA STEHT???

tschau

Habs mit dem Speicher und der Zirkulation schon korrigiert. ;)
Bei deiner Rechnung hättest du aber gewonnen, Heizöl hat 11,8 Kw*h.

Dennoch ist der angenommene Warmwasserverbrauch pro Jahr deutlich über dem Durchschnittshaushalt.

3dzocker
2012-03-14, 22:36:12
Es ist ein Mehrfamilienhaus mit 18 Wohneinheiten. Noch eklakanter wird der Unterschied in einem Einfamilienhaus ohne Zirkulation - was imo nicht sooo selten ist.

Wenn ich morgen gute Laune hab, rechne ich den Speicherverlust pro Jahr mal aus. Ist nicht schwer. Das wird auch zeigen, dass das Fiese die Zirkulation ist...

Und jetzt gehts ab ins Bett.

tschau

3dzocker
2012-03-15, 18:18:58
sooo...
Bleiben wir mal bei meinem MFH aus der Projektarbeit. 18 Wohneinheiten - da sollte n 500 Liter Speicher ganz gut passen.
Wenn wir annehmen, dass der Speicher 1,5m hoch ist, berechnet sich sein Innenradius ri zu rund 32,5cm.
Nehmen wir weiter an, der Speicher ist mit 10cm Polystyrol, WLG 040, gedämmt, Raumtemp. 15°C, Speichertemp. 55°C, dann berechnet sich der Wärmestrom durch die Zylinderwand nach

http://www.maschinenbau.tu-ilmenau.de/mb/wwwtd/m2twin/images/grund.pdf

Seite 2, Gleichung 3

zu rund 56W.
Multipliziert mit 8760h verliert der Speicher bei diesen Randbedingungen über das Jahr 490kWh.

So viel ist das also nicht...

In unserer Firma wird Zirkulation pauschal mit 7 - 11W/m (Dämmung nach EnEV) Verlustleistung gerechnet - abh. von der Verlegung.
Jetzt kann mal jeder überlegen wie viel Meter Zirkulation in so einem 18 WE MFH verlegt sind... Dann wird auch klar wo die Energie bleibt.

In einem EFH mit Speicher und OHNE! Zirkulation ist Öl/Gas+Speicher klar zu bevorzugen. Oder Fernwärme oder weiß der Fuchs was...

tschau