PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Euer Bild über Anonymous


Dadi
2012-03-22, 15:31:41
Hallo,

was ich so mitbekommen hatte ist, dass viele Leute im hier im Forum und allgemein (auch ich selbst vor Monaten) Anonymous als eine Kiddygruppe/Hacker sah oder im Moment noch immer so sehen.

Aber habt ihr euch schon mal weiter und tiefer mit diesem Kollektiv beschäftigt? Ich hab mir das Ganze angesehen und finde es nicht mal so schlecht, auch bestätigt hat sich dies, dass gewisse hohe Militärbündnisse wie NATO Anonymous bereits als "Terrororganisation" eingestuft hat. Warum macht man so etwas? Obwohl noch nie jemand zu schaden gekommen ist?

Auch merkt man dass Anonymous den großen Staatssystem wohl wirklich ein Dorn im Auge ist - ich hatte von Anonymous immer ein "böses" Image im Kopf. Anonymous nützte die Aussage dass dies reine Manipulation der Medien sei.

Wenn man Anonymous aus erster Hand Informationen entnimmt - also Seiten die Anonymous unterstützen liest man folgendes - was für mich sehr attraktiv klingt. Und manche haben das wahrscheinlich auch hier im Forum nicht gewusst.

Und das Wichtigste ist: Jeder kann, zu jeder Zeit und an jedem Ort der Welt Teil von Anonymous sein, denn Anonymous ist eine Idee. „Anonymous“ ist ein dezentralisierter und führerloser Zusammenschluss von Menschen, die nur auf Basis ihres Humors auf diversen Imageboards zusammenfanden. Der grundsätzliche Aufbau von Imageboards macht eine Registierung unnötig - jeder der dort etwas veröffentlicht, ist „Anonymous“, bleibt dabei also anonym. Deshalb kann jeder Anonymous sein, zugleich aber auch niemand, weil Anonymous eine Art kollektives Individuum darstellt. Somit umfasst Anonymous Menschen aus allen Altersgruppen und allen Gesellschaftsschichten, männlich sowie weiblich. Es existiert keine Aufnahmeprüfung, kein Mitgliedsausweis und erst recht keine Rangordnung. Dies ist der Grund dafür, dass nicht alle Anhänger die Protestbewegung unterstützen. Bei Anonymous handelt es sich dabei weder um einen Verein, noch um eine feste Gruppe. Es gibt keine Anführer, über die Form seines Protests entscheidet der Einzelne. Die internationale Koordination erfolgt beispielsweise über Websites, Wikis und Foren. Dort werden gemeinsam Ideen entwickelt und Entscheidungen über Aktionen und Ziele getroffen.

Ziele von Anonymous:
Das ursprüngliche Ziel von Anonymous war, Scientology das Handwerk zu legen. Nun allerdings ist es neben diesem Ziel eine freiere und bessere Welt ohne Zensur, Diktaturen, Rassismus, Kriege, Menschenrechtsverletzungen, Hunger und Leid in der Welt. Unser Hauptziel bleibt jedoch, den freien Informationsfluss und das damit freigewordene Wissen zu schützen. Koste es, was es wolle. Wissen und Gedanken sind frei, und jede Person darf daran teilhaben. Wobei wir geistiges Eigentum respektieren.

Wie denkt ihr darüber? Richtig aufmerksam wurde ich auf der Anti-ACTA Demonstration über Anonymous. Davor war diese Truppe immer die "phösen Hackerz".

Ach und noch etwas interessantes... theatralisch etc... find ich aber gut, dass man das so macht und auch etwas Propaganda nützt. Sonst sieht keiner zu!
Charlie Chaplin - Der letzte Diktator (auch nach über 70 Jahren, ist die Rede immer noch aktuell für die heutige Zeit)

http://www.youtube.com/watch?v=HXJcjonR68E

Shink
2012-03-22, 15:38:47
Ich hab mir das Ganze angesehen und finde es nicht mal so schlecht, auch bestätigt hat sich dies, dass gewisse hohe Militärbündnisse wie NATO Anonymous bereits als "Terrororganisation" eingestuft hat. Warum macht man so etwas? Obwohl noch nie jemand zu schaden gekommen ist?

Öhm... natürlich ergibt ein Einbruch in Netzwerke einen finanziellen Schaden. Ein Bombenanschlag in einem leeren Einkaufszentrum oder Gotteshaus führt auch zu einem Schaden.
So gesehen ist Ano ein (nicht der erste) "linker Verein" mit noblen Motiven, der nicht vor Taten zurückschreckt.

Kann man gut finden, muss man aber nicht. Jedenfalls stellen sie sich übers Gesetz. Das kann man wiederum auch OK finden.

Knobina
2012-03-22, 16:03:14
Öhm... natürlich ergibt ein Einbruch in Netzwerke einen finanziellen Schaden. Ein Bombenanschlag in einem leeren Einkaufszentrum oder Gotteshaus führt auch zu einem Schaden.
So gesehen ist Ano ein (nicht der erste) "linker Verein" mit noblen Motiven, der nicht vor Taten zurückschreckt.

Kann man gut finden, muss man aber nicht. Jedenfalls stellen sie sich übers Gesetz. Das kann man wiederum auch OK finden.

Shink erklärt in sechs Sätzen die Welt:biggrin::up:

Spasstiger
2012-03-22, 16:22:38
Für mich ist Anonymous eher ein Bekenntnis als eine Vereinigung. Jeder, der hinter den Idealen von Anonymous steht, die Sache mit Aktionen unterstützt und sich zu Anonymous bekennt, ist in meinen Augen auch Anonymous.

Eidolon
2012-03-22, 16:23:27
Ich begrüße eine Bewegung wie Anonymus. Eine Form sich nicht alles gefallen zu lassen und der allgemeinen Bevölkerung einen Blick hinter die Kulissen zu gewähren, was staatliche Organisationen nur ungerne zulassen.

Pana
2012-03-22, 17:42:49
Für mich sind es linkslastige Pseudo-Gutmenschen, die im Grunde in ein Zuchthaus oder in ein Arbeitslager gehören.

alkorithmus
2012-03-22, 18:01:45
Clockwork Orange Droogs im 21. Jahrhundert.

sei laut
2012-03-22, 18:06:28
Imageboards ist gut, jeder weiß, dass es aus /b/ entstand. Ok, viele wissen das.
@Dadi: Für dich ist wahrscheinlich auch The Plan neu oder?
http://www.whatis-theplan.org/

So oder so ist Anonymous ein Zeichen unserer Zeit und ein Teil unserer Gesellschaft. Sie gehören dazu, man muss sich damit abfinden, denn zerschlagen kann man sie nicht.
Ich kann nicht alles gut heißen, was in Ihrem Namen gemacht wurde, wobei hier auch das Problem ist, dass beide Seiten (Aktivisten und staatliche Einrichtungen) den Namen missbrauchen. Die Bewegung ist aber in ihren Grundzügen ok.

GBWolf
2012-03-22, 18:12:35
Da jeder Anonymous sein kann ists keiner.

Also für mich ist das keine Organisation, sondern nur die Idee, dass man für etwas kämpft. Anonymous ist quasi die Demonstration im Internet.

Whigga
2012-03-22, 18:42:09
Guten Morgen Dadi, willkommen im Internet. :D

Anon ist eine Modeerscheinung, die aber tiefgreifende Missstände unserer heutigen Zeit offenlegt. Es ist eine Reaktion junger Menschen, die gesehen haben, dass viel Unrecht und Gängelung da draußen geschieht. Eine Art Protest, der geniale Köpfe hatte aber sonst nicht wirklich mehr.

Am Anfang war es hipp, jetzt zieht doch keiner mehr mit. Stattdessen sind die Leute in ihrem Hipstertum weitergezogen zu Youtube und sehen sich als Retter der Welt, weil sie 30 Minuten irgendwelche Kony-Videos gucken. Eigentlich schade, denn wie gesagt ist ein Aufbäumen wie von Anon dringend notwendig, wenn sich wirklich etwas bessern soll. Wir sind aber noch nicht soweit, dass anonym übers Internet eine starke Bewegung heranwachsen kann. Selbst auf klassischem Wege ist es heutzutage schwer, sie die damalige Protestwelle in Spanien.

Trotzdem hat Anon einen Samen gepflanzt, der wachsen wird. Zumindest ist es bis dato jedem ein Begriff und zeigt, dass es noch Widerstand gibt. Mal gucken, ob wir noch erleben wie daraus etwas wächst. Ich hoffe es irgendwie.

Gruß

Commander Keen
2012-03-22, 18:50:33
Anonymous ist quasi die Demonstration im Internet.

Nö, das ist wenn jemand auf bild.de beim Poll "findest du Wulff doof?" auf [x] ja klickt. Anonymous sehe ich eher als sowas wie den schwarzen Block im Internet, allerdings auf höherem intellektuellen Niveau. Da durch die Aktionen niemand verletzt wird oder RL-Sachbeschädigung entsteht, sehe ich sie jedoch als nicht wirklich problematisch (im Ggs. zu echten Krawallen mit Toten oder Verletzten). Der Grundgedanke ist irgendwie auch OK, aber was die Leute draus machen wird man abwarten müssen.

GBWolf
2012-03-22, 19:03:07
Nö,blablabla


Doch, glaub mir, mein Bild von Anonymous ist so ;)

Eidolon
2012-03-23, 08:51:39
Für mich sind es linkslastige Pseudo-Gutmenschen, die im Grunde in ein Zuchthaus oder in ein Arbeitslager gehören.

Ein Gutmensch redet nur, was Anon ja nicht tut. Von daher.. ^^

Dadi
2012-03-23, 08:56:20
Guten Morgen Dadi, willkommen im Internet. :D

Anon ist eine Modeerscheinung, die aber tiefgreifende Missstände unserer heutigen Zeit offenlegt. Es ist eine Reaktion junger Menschen, die gesehen haben, dass viel Unrecht und Gängelung da draußen geschieht. Eine Art Protest, der geniale Köpfe hatte aber sonst nicht wirklich mehr.

Am Anfang war es hipp, jetzt zieht doch keiner mehr mit. Stattdessen sind die Leute in ihrem Hipstertum weitergezogen zu Youtube und sehen sich als Retter der Welt, weil sie 30 Minuten irgendwelche Kony-Videos gucken. Eigentlich schade, denn wie gesagt ist ein Aufbäumen wie von Anon dringend notwendig, wenn sich wirklich etwas bessern soll. Wir sind aber noch nicht soweit, dass anonym übers Internet eine starke Bewegung heranwachsen kann. Selbst auf klassischem Wege ist es heutzutage schwer, sie die damalige Protestwelle in Spanien.

Trotzdem hat Anon einen Samen gepflanzt, der wachsen wird. Zumindest ist es bis dato jedem ein Begriff und zeigt, dass es noch Widerstand gibt. Mal gucken, ob wir noch erleben wie daraus etwas wächst. Ich hoffe es irgendwie.

Gruß

Wobei Anonymous und Kritiker selbst das Kony Video als eine Art Propaganda für eine us amerikanische Afrika Besetzung sehen...

FeuerHoden
2012-03-23, 13:44:39
Für mich sind es linkslastige Pseudo-Gutmenschen, die im Grunde in ein Zuchthaus oder in ein Arbeitslager gehören.

Weil es dir gerade so passt oder hast du auch Pseudo-Argumente um deinen Irrtum zu stützen?