PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Alles am Einfamilienhaus lernen


alpha-centauri
2012-07-10, 23:53:19
Hi!

Ich hab vor 3 Monaten nen EFH geerbt, Baujahr 1950 und die letzte Renovierung war auch von damals... so siehts zumindest drin aus.

Behalte will ich es und auch renovieren. Stellenweise brauchbar, andere Sachen absolut veraltert und muss raus (Treppenhaus, Flur, Treppe, Fussboden, etc.).

Da ich von meinen 30 Jahren 28 davon in Miete lebte, von Haustechnik keine Erfahrung.

ICH MUSS ALSO LERNEN!

Videos? Bücher? Kurse? Habt ihr Tipps?

Sowas wie Mama&Pappa oder Opa gibts nicht mehr. Freunde sind entweder IT Leute oder Kaufmänner :( und die restlichen Verwandten, naja...

Surrogat
2012-07-11, 00:05:11
aus Erfahrung sage ich dir das rumfrickeln mit angelesenem Halbwissen rein kostenmässig wesentlich teurer ist als sich preiswerte fachleute zu suchen die das machen!
Alleine schon das vergeudete Material das du im übrigen auch viel teurer einkaufst als einer vom Fach....

Wenn du Glück hast, findest du nen fähigen Ex-Handwerker in Rente der sich für paar Euro zur Verfügung stellt und mit Rat und bissl Tat mithilft, gibts aber eher selten sowas

radi
2012-07-11, 00:09:01
Kommt drauf an was du alles selbst machen willst. N Bekannter macht in seinem Haus relativ alles selbst, aber der hat viel zu tun dementsprechend :ugly:

Wenn du Elektrik, Boden (Estrich, ka), Treppe (Türen und Fenster?) und so machen lässt, haste mim Spachteln der Schlitze, Tapezieren, Malern, Fliesen legen und Boden verlegen schon genug zu tun ;)

Drunky
2012-07-11, 03:30:24
Wieviel Vorwissen hast du denn?
Ich hab Freunde die mit 30 Jahren kein Loch in die Wand bohren koennen.

Selber machen kann man vieles. Viele sagen sie koennen Tapezieren. Nur wie es nachher aussieht ist dann manchmal so ne Sache... Fliesen legen und zurechtschneiden sieht einfach aus - aber nachher ein vernuenftiges Ergebnis zu haben koennte einiges an Verschnitt mit sich bringen wenn man es noch nie gemacht hat.

Halte die Idee mit dem Rentner fuer ne gute Sache. Vielleicht einfach in die Zeitung setzen?

Morale
2012-07-11, 08:04:01
Keine Bekannte die was können?
Kenne direkt drei Leute die könnten Fliesen,Elektro, Sanitär machen und die kennen dann auch noch wen, etc.
Klar nicht umsonst aber günstig und gescheit.

Toll hab ich alles bis auf den letzten Satz gelesen.

Also ich würde nix selber machen wenn ich nicht genau weiß wie das geht.
Am Ende hab man mehr bezahlt und trotzdem schnlechtere Qualität.

ilPatrino
2012-07-11, 08:38:54
ohne vorwissen kannst du viel falschmachen und damit auch viel kaputtmachen - incl. zerstörung der bausubstanz.
der andere punkt ist die zeit; ich werkele auch in nem einfamilienhaus rum, und da ich nur an wochenenden was machen kann, dauert das ewig.

die großen sachen kannst du eigentlich nur leute machen lassen, die das beruflich machen...ob als nachbarschafthilfe oder offiziell, mußt du wissen. handwerkerrechnungen bis 6000€ kannst du steuerlich geltend machen

V2.0
2012-07-11, 08:43:28
Es gibt Dinge die kann man leicht lernen. (Anstreichen, etc.) Es gibt Dinge ide kann man lernen (verputzen, Bodenlegen, etc.) und es gibt Dinge die man im Zweifel besser dem Fachmann überläst (Elektrik, Gas+Wasser)

Annator
2012-07-11, 08:53:32
Ohne Vorwissen ist das bei so einem Vorhaben eine Lebensaufgabe. Das Haus wird nie auch nur ansatzweise fertig werden. Kenne viele die zeitlich bei viel weniger Renovierungsbedarf gescheitert sind. Wenn man das wirklich innerhalb von ein paar Jahren erledigt haben will muss man sich Fachleute holen und Geld in fremde Arbeitsleistung investieren.

Xilavius
2012-07-11, 09:09:17
Es gibt in den Baumärkten oft so kleine kostenlose Heftchen zu Renovierung/Modernisierungen, die sollten zumindest ein kleines Grundwissen vermitteln. Dann kannst du immer noch entscheiden was du dir selber zutrauen willst.
Ansonsten gibt es auch so netten Seiten wie http://www.frag-vati.de/ die einem sehr viele Tipps geben.

Wurschtler
2012-07-11, 10:23:36
Am besten verkaufen die Bruchbude.

Vader
2012-07-11, 10:35:46
So einziehen und dann bei RTL anmelden....

Dykstra
2012-07-11, 10:41:18
So einziehen und dann bei RTL anmelden....

Damit die dicke Tine kommt, etwas betroffen schaut und die Bude dann wegreissen lässt. Fehlt nur noch der passende Titel ala "Das Horrorhaus", "Das Mittelalterhaus", etc. Irgendwelche Vorschläge? :freak:

@Topic
Wenn du bisher keinerlei Vorkenntnisse hast, kannst du das getrost vergessen. Und ohne Bekannte/Freunde die gewisse Spezialgebiete (Sanitär, Strom) abdecken können, geht keine Renovierung ohne Fachfirmen.

Ein guter Rat: Lass es machen oder lass es bleiben.

ALTAY
2012-07-11, 11:00:54
Kannst "fast alles" selbst machen, dafür musst du dich aber tief in die Materie einlesen und jedes Bauvorhaben gut überdenken.

In der oberen Etage habe ich die gesamte Neudämmung, samt Fenster, Fußboden, Elektrik etc. alles selbst erledigt.

Man muss sich einfach rantrauen, das passende Werkzeug und handwerklich einigermaßen begabt sein, dann ist das Ergebnis auch besser als vom Handwerker. (man arbeitet einfach sauberer)

Wenn das Haus nicht wirklich groß ist (180 m²), sondern nur ne kleine Butze von 100m² - Dann würde ich wohl Verkauf in Betracht ziehen, 50er Jahre Häuser kriegst du nur durch extreme Baumaßnahmen auf einen aktuellen ENEV-Stand. (Dacheindeckung sollte ja auch bald fällig sein)

Es gibt sehr viele gute Foren, wie bau.net oder khries - Über Google und Forenfragen kriegst du zu jeder Fragestellung fachgerechte Antworten, wichtig höre erst mal 10 Meinungen bevor du dich für die Richtige entscheidest. ;)

soLofox
2012-07-11, 11:09:25
wenn du wirklich niemanden hast, dann lass dir eins gesagt sein : das kann man nicht mal eben lernen. einige dinge vielleicht, aber einen altbau sanieren, das braucht schon viel wissen, sofern du wert auf qualität legst. fliesen legen können auch viele, aber wie sieht es hinterher aus? und wie lange hält es?

mein vadder hat inzwischen sein drittes haus (jedes mal altbau) komplett saniert, das jetzige haus war eine ruine, da war wirklich nichts mehr von zu gebrauchen. bis auf die außenmauern und das dach hat er von innen alles neu gebaut, inkl. fundamente gegossen. er ist seit seiner jugend auf dem bau und hat sich vieles abgeguckt und somit immer gelernt.

wenn du selber anfängst an dem haus rumzubauen, ohne wirkliches vorwissen oder leute die ahnung haben, dann wird das eine lange lange bauphase. und wenn du einiges geschafft hast, kann es sein dass die ersten dinge schon wieder kaputt gehen. seien es fugen, die reißen, oder fliesen, die sich lösen.

ich habe großen respekt vor handwerkern, die fast alles selber machen und würde niemals leichtfertig an ein so großes bauprojekt rangehen, ohne hilfe sowieso nicht. man kann alles lernen, aber sowas dauert. und du möchtest mit sicherheit nicht das haus als versuchsobjekt nehmen, in welchem du wohnst, oder? ;)

und wenn du dir leute suchen willst, dann lass dir gesagt sein, dass du dich vorher umhören solltest, wer gute arbeit macht. es gibt leider viele 08/15 handwerker, die schlechte arbeit machen, dafür aber eben sehr sehr günstig sind.

Grey
2012-07-11, 11:32:32
So wie die Sachlage ist, kannst du das Haus zum Lernen nutzen und dann abreißen. Danach kannst du alles, was dir aktuell fehlt.

Du kriegst kein Haus renoviert ohne praktische Erfahrung. Einfache Geschichte. Lass es bleiben (klingt nach Geldverschwendung³ in den wenigen Sätzen) oder hole dir professionelle Hilfe.

KakYo
2012-07-11, 11:50:48
Normale Renovierungsarbeiten kann man doch ganz locker selbst machen oO
Holt ihr tatsächlich alle einen Handwerker um
- zu tapezieren
- Parkett zu verlegen
- zu Fliesen
- Streichen

Bei Sanierungsarbeiten muss man halt schauen was man sich zutraut. Ne Wand rausreissen hab ich schon selbst gemacht, neue Fenster hab ich machen lassen, weil es mir zu heikel war. Flur hab ich auch selbst verputzt. Das ist doch alles kein Hexenwerk.

Wahrscheinlich bin ich aber auch zu sehr vorgeprägt. Mein Großeltern haben ihr Haus selbst gebaut, meine Eltern haben ihres zum Großteil selbst saniert und renoviert (Dach, Wasser, Dämmung und Heizung wurde nicht selbst gemacht).
Dann kommt da auch noch der Geiz dazu. Ich muss als Ingenieur 3h Arbeiten um mir 1h Handwerker leisten zu können. Selbst wenn ich doppelt so lang brauche ist das noch günstiger :D

ALTAY
2012-07-11, 12:09:05
Es kommt auf den Zustand drauf an - Wenn der Zustand noch nicht baufällig ist, dann kann er sehr viel durch Einlesen hinbekommen.

An Dinge wie Sanitär, Fließen, Dachstuhl etc. sollte man natürlich nur den Fachmann lassen. ;)

radi
2012-07-11, 12:16:11
Also Fließsen legen ist jetzt auch nciht die Kunst :)

soLofox
2012-07-11, 13:09:24
Normale Renovierungsarbeiten kann man doch ganz locker selbst machen oO
Holt ihr tatsächlich alle einen Handwerker um
- zu tapezieren
- Parkett zu verlegen
- zu Fliesen
- Streichen



er schreibt bj 1950 und so soll es auch aussehen. da wird es mit bisschen streichen hier und fliesen dort nicht getan sein. da dürfte alles uralt sein, von der elektrik angefangen bis hin zur heizung und der dämmung.

es kann jeder tapezieren, parkett verlegen, fliesen und streichen. JEDER.

wie es danach aussieht, ist eine andere sache. ganz abgesehen davon wie lange es hält ;)

/dev/NULL
2012-07-11, 13:31:29
Ich hab mit einem menschen der sich damit auskennt Laminat verlegt.. man sieht heute noch wo ich verlegt habe und wo der andere.. (wurde am Ende aber bei mir besser).
Streichen geht sicherlich, man braucht i.d.R. mehr zeit für ein schlechteres Ergebniss - vermutlich auch weil man dann bei Praktiker die letzte Billigfarbe kauft.. und ne 10 Jahre alte Rolle verwenden will.

Gas/Wasser/Scheisse darf man nicht selber machen, Wärmedämmung/Fenster/.. würde ich machen lassen. (Ich hab meinem Dachdecker mitgeholfen -> Zeug geschleppt, Sachen angegeben, dafür hat er keinen Gesellen für 30€ gebraucht..)

Fliesenlegen sollte man erstmal im Keller üben, Krumm und schief macht keine Frau glücklich..

soLofox
2012-07-11, 13:47:40
also man kann sagen, je besser man die arbeit macht, umso länger hälts auch. dabei sind auch die materialien entscheidend. der fliesenkleber zum beispiel ist eine wichtige entscheidung, billigzeug aus dem baumarkt lässt sich z.b. nicht nur teilweise extrem beschissen verarbeitung, der klumpt auch noch. da macht das verarbeiten absolut keinen spaß. und die fliesen liegen dann evtl nicht nur schief, sondern auch ungleichmäßig auf, man hat also kanten im boden.

kann man wahrscheinlich alles im keller gut machen, wo eh kein tageslicht ist und es sonst niemand sieht, aber in hellen räumen wo man wohnt, ist es schon echt schwierig.

ich möchte solche vorhaben ja niemandem ausreden, aber mal eben "Alles am Einfamilienhaus lernen" ist nicht ;)

ALTAY
2012-07-11, 14:02:18
Vorallem sprechen wir hier von einem 50er Jahre aus - Wie die Raumgeometrie und der Estrich ist, kann man sich vorstellen.

Da würde ich nur den Profi an die Fliesen dran lassen, außer man hat keine hohen Ansprüchen ans Ergebnis. ;)

Grey
2012-07-11, 14:10:06
Es kommt auf den Zustand drauf an - Wenn der Zustand noch nicht baufällig ist, dann kann er sehr viel durch Einlesen hinbekommen.

An Dinge wie Sanitär, Fließen, Dachstuhl etc. sollte man natürlich nur den Fachmann lassen. ;)

Von dem wie er es in dem einen Satz beschreibt, klingt es eben nach weitaus mehr als oberflächlichen Arbeiten (Streichen, lol... steht hier wohl nicht zur Debatte :rolleyes: )

Renovieren wird unterschätzt. Das kostet Zeit, Geld und praktische Erfahrung. Jedenfalls, wenn man später nicht in einer Bruchbude leben möchte. Und damit meine ich eben Renovieren. Richtige Arbeiten, Dinge selber machen und nicht bloß einmal über irgendwas drüber pinseln.

Wer das noch nie gemacht hat und gleich an ein ganzes Haus ran will... halte ich nicht für besonders klug. Da kann man vielleicht mithelfen.

brutzi
2012-07-11, 14:12:39
Abbrucharbeiten kannst du meist alleine machen, wenn du nicht in die Statik des Gebäudes eingreifen willst. Ich meine da eher so Sachen wie:

Bodenbeläge, Fliesen, Fensterbänke, Abhangdecken, Kabelschlitze. Gleiches gilt auch für die Außenanlagen.

Vieles kannst du lernen:
- Laminat/ Parkett
- Tapezieren/ Anstreichen
- ggf. Fliesen (habe ich noch nicht gemacht, möchte ich aber)
- Gipskarton (ohne Spachteln)
- kleinere Elektroarbeiten (--> z.B. Rolladenmotoren)
- Rolladenkastendämmung
...

Die Finger würde ich lassen von der Haustechnik und allen erforderlichen Abdichtungsarbeiten. Auch Arbeiten auf dem Dach (z.B. Satschüssel anbringen) würde ich immer dem Fachmann erledigen lassen.)

Vieles dauert allein halt ein wenig länger, dafür ist es aber auch ein geiles Gefühl, wenn man so etwas dann auch schafft...


Ein Tipp vielleicht: ich würde Raum für Raum vorgehen, auch wenn das bei raumübergreifenden Gewerken (TGA) vielleicht schwierig werden kann.

soLofox
2012-07-11, 14:14:36
[...]Da kann man vielleicht mithelfen.


genau, und dabei fragen und lernen :)

wenn der TE die möglichkeit hat, könnte er ja einen pensionierten handwerker fragen. der hat zeit, die erfahrung, nimmt weniger geld und kann viele tipps geben.

twodoublethree
2012-07-11, 18:36:58
...Kabelschlitze...

Sollte man als Laie nicht im Traum machen! Selbst vielen Elektrikern und Installateuren fällt heutezutage noch ne Wand drauf. Als Laie ist das sehr schnell Lebensgefährlich.

ilPatrino
2012-07-11, 18:53:16
da in einem haus aus der zeit wirklich alles komplett neu gemacht werden muß (rohre, heizung, strom, fenster, dach, dämmung, dielen), hast du allein und ohne ahnung keine chance auf einen alleingang. das ist einfach zu viel auf einmal...

looking glass
2012-07-11, 19:03:30
Kleiner Hinweis, manche Baumärkte haben so "betreutes werkeln" im Programm, keine Lehrgänge oder so, sondern nur kleine "Lektionen" unter Aufsicht, wo man mal an gewisse Sachen Hand anlegen kann - für völlig unbeleckte vielleicht nicht ganz verkehrt.

Ansonsten puh, ehrlich, bevor ich da nur aus Büchern wissen anwende, würde ich mal nachsehen, ob es im Bereich Volkshochschule nicht was gibt, oder in Zeitungen inserieren - halt so etwas wie "suche Rentner mit Renovierungserfahrungen zwecks begleiten eines privaten Renovierungsprojektes durch einen Laien".

brutzi
2012-07-11, 19:30:40
Sollte man als Laie nicht im Traum machen! Selbst vielen Elektrikern und Installateuren fällt heutezutage noch ne Wand drauf. Als Laie ist das sehr schnell Lebensgefährlich.

Eigentlich soll er nur die Wand schlitzen, um ein Kabel zu verlegen. Bei einen Haus von 1950 sollte hier ein Dickputz vorliegen, sprich: er brauch nur den Putz entfernen, wenn er kein Leerrohr verlegen will.

Er soll nicht die Wand einreißen, um ein Strom-, Telefon oder Netzwerkkabel zu verlegen...:biggrin:

twodoublethree
2012-07-12, 09:02:41
Eigentlich soll er nur die Wand schlitzen, um ein Kabel zu verlegen. Bei einen Haus von 1950 sollte hier ein Dickputz vorliegen, sprich: er brauch nur den Putz entfernen, wenn er kein Leerrohr verlegen will.

Er soll nicht die Wand einreißen, um ein Strom-, Telefon oder Netzwerkkabel zu verlegen...:biggrin:

Solange nur der Putz abkommt wär es unproblematisch, aber wenn doch plötzlich der Ziegel horizontal eingeschlitzt wird weil ein paar Kabel rein müssen kanns schnell gefährlich werden.

Die DIN 1053-1 gibt da genaueres an, aber als Laie würde ich trotzdem die Finger davon lassen!

alpha-centauri
2012-07-16, 22:21:10
jo....... hatte nen baugutachter da. die vielleicht besten 300€*investiert. jetzt weiss ich die macken von der hütte ...... [sanieren] was zu renovieren ist sehe ich ja selbst.

selber machen mit nem pensionierten handwerker für 15€ die stunde...... um was zu lernen, was ich in 30 jahren wieder brauch....

ich kratz die kohle zusammen, schreib es als projekt bei myhammer aus und suche nen bekannteren handwerkertruppe...

wollt ihr fotos? mehr details? besser nicht :(

ich schätze mal auf 25- 30 k, ohne fenster. und fassadendämmung geht garnicht - schimmelhütte danach...

soviel alternativen gibts im moment nicht. und zum jahresende will ich auch weg aus meinem scheisslangweiilgen 0815 job, bei dem ich die letzten 4 jahre versackt bin (gruss an meinen sicher überwachenden bald ex-teamleiter!)

150 k für ne 3ZKB wohnung in wiesbaden?
300 k für ne gedämmte DHH? oder reihenendhaus?
350-450 k für neubau?

und wenn meine frau schwanger wird, müssen wir aus unserer 2 ZKB mietwohnung eh raus..

aber das mit selbstmachen + 1 handwerker lass ich. bringt nix.

ALTAY
2012-07-16, 22:54:52
jo....... hatte nen baugutachter da. die vielleicht besten 300€*investiert. jetzt weiss ich die macken von der hütte ...... [sanieren] was zu renovieren ist sehe ich ja selbst.

selber machen mit nem pensionierten handwerker für 15€ die stunde...... um was zu lernen, was ich in 30 jahren wieder brauch....

ich kratz die kohle zusammen, schreib es als projekt bei myhammer aus und suche nen bekannteren handwerkertruppe...

wollt ihr fotos? mehr details? besser nicht :(

ich schätze mal auf 25- 30 k, ohne fenster. und fassadendämmung geht garnicht - schimmelhütte danach...

soviel alternativen gibts im moment nicht. und zum jahresende will ich auch weg aus meinem scheisslangweiilgen 0815 job, bei dem ich die letzten 4 jahre versackt bin (gruss an meinen sicher überwachenden bald ex-teamleiter!)

150 k für ne 3ZKB wohnung in wiesbaden?
300 k für ne gedämmte DHH? oder reihenendhaus?
350-450 k für neubau?

und wenn meine frau schwanger wird, müssen wir aus unserer 2 ZKB mietwohnung eh raus..

aber das mit selbstmachen + 1 handwerker lass ich. bringt nix.

Stell mal Fotos rein, so schlimm kann das garnicht sein ;) - Man kriegt bis auf Dach- und Sanitärarbeiten (einige Elektroarbeiten inbes. am Sicherungskasten) alles selbst hin - Lass mal den Kopf nicht hängen, dass wird schon. :)

alpha-centauri
2012-07-16, 23:51:09
http://www10.pic-upload.de/thumb/16.07.12/9ljy1x73xbwf.jpg (http://www.pic-upload.de/view-15156436/IMG_0298.jpg.html)
http://www10.pic-upload.de/thumb/16.07.12/7asv3mqnek8.jpg (http://www.pic-upload.de/view-15156438/IMG_0300.jpg.html)
http://www10.pic-upload.de/thumb/16.07.12/xzwzi9nd99pt.jpg (http://www.pic-upload.de/view-15156439/IMG_0302.jpg.html)
http://www10.pic-upload.de/thumb/16.07.12/cg2jfusqgqt.jpg (http://www.pic-upload.de/view-15156440/IMG_0304.jpg.html)
http://www10.pic-upload.de/thumb/16.07.12/lhpnwra62fmd.jpg (http://www.pic-upload.de/view-15156444/IMG_0307.jpg.html)
http://www10.pic-upload.de/thumb/16.07.12/34dougb2bc.jpg (http://www.pic-upload.de/view-15156447/IMG_0317.jpg.html)
http://www10.pic-upload.de/thumb/16.07.12/d5x2rehkcvfd.jpg (http://www.pic-upload.de/view-15156448/IMG_0319.jpg.html)
http://www10.pic-upload.de/thumb/16.07.12/ckfmly59yyl.jpg (http://www.pic-upload.de/view-15156449/IMG_0346.jpg.html)
http://www10.pic-upload.de/thumb/16.07.12/1ewp9a3vpt2s.jpg (http://www.pic-upload.de/view-15156454/IMG_0399.jpg.html)
http://www10.pic-upload.de/thumb/16.07.12/jvvfd2vyqoah.jpg (http://www.pic-upload.de/view-15156455/IMG_0427.jpg.html)
http://www10.pic-upload.de/thumb/16.07.12/8r1j18o6isf8.jpg (http://www.pic-upload.de/view-15156461/IMG_0437.jpg.html)
http://www10.pic-upload.de/thumb/16.07.12/62m9c2znrmo5.jpg (http://www.pic-upload.de/view-15156462/IMG_0438.jpg.html)
http://www10.pic-upload.de/thumb/16.07.12/qn4j67vdvx.jpg (http://www.pic-upload.de/view-15156465/IMG_0439.jpg.html)
http://www10.pic-upload.de/thumb/16.07.12/ld9a5rvto58r.jpg (http://www.pic-upload.de/view-15156469/IMG_0449.jpg.html)
http://www10.pic-upload.de/thumb/16.07.12/xwwa6l83uyjp.jpg (http://www.pic-upload.de/view-15156471/IMG_0450.jpg.html)



das was ich alleine an hausrat rausschleppen konnte, steht hinter haus und stand bei mletzten sperrmuell vor dem haus. KEINE möbel....... nur hausrat den mein vater sammelte..

alpha-centauri
2012-07-16, 23:53:22
nochmehr hier....

http://www.pic-upload.de/gal-170485/2v44dm/1.html


vorher fotos (vor meiner entrümpelung) gibts keine. zu peinlich....

Grey
2012-07-17, 01:22:04
Das ist verdammt viel Arbeit. Sieht aber machbar aus mit einiger Hilfe. Wird aber definitiv teuer, allein schon durch die Materialkosten. Und mit +1 als professionelle Hilfe wird es wohl nicht hinkommen :/

Alexander
2012-07-17, 06:17:38
Natürlich könnte man das meiste selbst machen. Aber ich glauben, dass die meisten Heimwerker in diesem Thread den Zeitaufwand gewaltig unterschätzen. Jeder Noob braucht ein mehrfaches an der Zeit die ein Profi einplanen muss. Und nicht nur ein bißchen länger. Allein schon der Einkauf der Materialien und das Einlesen. Wieviele Tage soll der TS im Baumarkt verbringen?

Der TS wird schon genug damit zu tun haben das Haus komplett auszuräumen, inc. Tapeten und Fußboden entfernen etc. Ich würde mich auf Hilfstätigkeiten beschränken. Später kann man immer noch entscheiden, ob man selbst tapiziert und streicht, oder ob man genug von der Baustelle hat.

Auch sollte man bedenken, dass jeder Monat den man zusätzlich braucht zur Folge hat, dass man länger Miete zahlen muss. Kann der TS wirklich durchgehend genug einsparen, damit es sich lohnt im Gegenzug länger zur Miete zu Wohnen? Ich bezweifle es.

Kladderadatsch
2012-07-17, 08:05:01
hol dir einen handwerker für dinge, die du dir selbst nicht zutraust, schau ihm zu, und machs im nächsten zimmer nach. so hat sich mein vater das auch "angelernt" und 3 wohnungen mit mir kernsaniert. ist selbstverständlich viel günstiger als vom handwerker.

/dev/NULL
2012-07-17, 09:16:51
So schlimm finde ich die Bilder garnicht.. wenn das Gerümpel raus ist und die Deckenverschalung runter ist sieht das vermutlich nichtmal mehr sooo schlimm aus. Ihr hat nen Kamin (oder zumindest Feuerholz) und von Aussen ist es doch einigermaßen ok.

(Bei meiner Oma gibt es ausschließlich Kaltwasserleitungen von 1925 und Nachtspeicheröfen, das wird auch mal Arbeit irgendwann - dafür sieht es innen besser aus)

Arbeit ist es keine Frage, vor allem wenn man es richtig machen will, also z.B. neue Fenster, Dachdämmung, vernünftige Elektroleitungen/Leerrohre/CAT5 Kabel/Satkabel etc.. (Tip von mir: Fotos von Kabelwegen machen, so kann man sie beim Gipskarton anschrauben nicht treffen - selbst erlebt, erst nachher bemerkt :-< )

Nen unverputzten Keller kann man später (selber)machen, die Wasserleitungen (http://www.pic-upload.de/view-15156459/IMG_0432.jpg.html) dämmt man selber mit Material aus dem Baummarkt/Internet, wenn die drinnen bleiben.

Aber es wird ne ätzende Zeit für euch.. mein Beileid (falls ihr das übersteht habt ihr aber EURE Hütte.. auch nicht verkehrt).

Mit dem Handwerker abschauen ist so die Sache.. ne grade Wand zeiht man ohne Anleitung vermutlich auch nach 2 Zimmern nicht alleine hoch und die Zeit es anzuschauen und dann selbst nachzumachen muss man haben (wollen).
Ich hab mir mal 4 Tage frei genommen und nen Badezimmer+Fliesenspiegel in der Küche+Trennwand rausgebrochen. Danach war ich fertig, alles war staubig, ein Container war voll und mein Jahresurlaub ein gutes Stück kleiner.
Und jeden Abend nach der Arbeit noch 4-6 Stunden auf der Baustelle zu sitzen und sämtliches Rest-Sozialleben aufzugeben muss man auch wollen..

sun-man
2012-07-17, 09:42:19
/dev/Null hat wohl das größte Problem beschrieben. Die Zeit und die Lust.
Die Frage ist natürlich ob Ihr wollt. Wenn ich das richtig lese im Rhein/Man Gebiet. Ohne das man jetzt weiß was genau der Gutachter raus gefunden hat - aber was sind, sorry wenn ich es so sage, 60.000€ wenn es hier kaum ne Wohnung unter 120.000€ gibt? Auf der andeen Seite kannst Du Hütte natürlich auch für - keine Ahnung - 140.000 verkaufen. Gegenwert ist aber auch nur ne Wohnung und kein Haus.

Wenn Du es RICHTIG machen lässt hast Du lange etwas davon. Frickelst Du Dich da jetzt durch stehst Du halt in 3-5 Jahren wieder da und machts den Gammel weg. Richtig heisst wohl auch: Heizung raus und investieren, !vernünftig investieren!. Wichtiger denje ist die Heizung wenn man das Haus, aus welchen Gründen auch immer, nicht dämmen kann. Öl raus und was gutes rein.

Ich kenne genügend Leute die selber gebaut oder umgebaut haben. Das ist nach Feierabend kaum zu machen. Bestenfalls ist auf Jahr(e) jedes Wochenende im Arsch, das Auto sieht aus wie Sau wegen den ganzen Sachen die man transportiert. Am Ende hat man zwar 25.000€ gespart aber keine Ehe mehr oder ist körperlich komplett unten durch.

SOL
2012-07-17, 10:00:34
25.000 - 30.000€ ohne Fenster werden aber keinesfalls ausreichen, wenn man die Bude auf ein halbwegs modernes Niveau bringen will. Ich würde mit Fenstern eher mit 70.000 bis 80.000€ rechnen. Wenn der Putz erstmal unten ist, kommen die wirklichen Überraschungen zu Tage...

MfG!

KakYo
2012-07-17, 10:46:37
Und warum sollte da jetzt so viel gemacht werden?
Auf den ersten Blick:
- Heizung ist relativ neu
- Fenster sind brauchbar (zumindest sind es keine uralten Holzfenster), vermutlich auch doppelverglasung
- Dach & Fassade sehen auch noch brauchbar aus

Innen muss es halt renoviert werden, aber das ist doch keine unlösbare Aufgabe.

ilPatrino
2012-07-17, 11:31:38
/dev/Null hat wohl das größte Problem beschrieben. Die Zeit und die Lust.

nennen wirs mal dauermotivation. mit kind wirds definitiv nochmal langwieriger. viel langwieriger, als man sich das vorher vorstellen kann


Ich kenne genügend Leute die selber gebaut oder umgebaut haben. Das ist nach Feierabend kaum zu machen. Bestenfalls ist auf Jahr(e) jedes Wochenende im Arsch, das Auto sieht aus wie Sau wegen den ganzen Sachen die man transportiert. Am Ende hat man zwar 25.000€ gespart aber keine Ehe mehr oder ist körperlich komplett unten durch.
die gefahr bei der ehe besteht. man(n) muß frau eben bei laune halten.
körperlich macht sich sowas eher positiv bemerkbar, zumindest für jemand, der sonst nen schreibtischjob hat.
und zum den 25k€...damit kommst du bei handwerkern nicht weit - dafür kriegst du ein paar verlegte rohre, ein paar geflieste flächen, ein bißchen trockenbau und fenster und türen eingebaut - wir reden hier nur über die lohnkosten. einen altbau neu verkabeln, die heizung incl. verrohrung erneuern, wasser neu verlegen, bäder neu machen, fußböden neu (den alten dielenaufbau kann man aus der zeit meist vergessen), decken neu, dachdämmung, ... - da darfst du ein paar große scheine mehr hinlegen, selbst in zeiten von myhammer.

bitte nicht die zeit vergessen, die man einplanen sollte, wenn ein garten dranhängt - selbst wenn nur das nötigste gemacht wird, ist das ein zeitfresser

€dit: wenn man erstmal eingezogen ist, sind baumaßnahmen umso nerviger, also so viel wie möglich vorher machen.

ALTAY
2012-07-17, 11:35:35
Wenn du über die Lust und finanziellen Mittel verfügst ist es keine unlösbare Aufgabe - Es wird zwar über ein Jahr verdammt viel zu tun sein und vieles werden Handwerker übernehmen müssen, aber danach hast du ein schickes Haus.

Das Haus sollte ja kaum bis keine Restschuld mehr aufweisen, somit würdest du bei den aktuellen Zinssätzen für fast "lau" an Kapital für die Renovierung rankommen - Einplanen würde ich mindesten 60.000 € - Danach ist das Haus aber wie neu.

Wichtig ist, bei den wichtigen Dingen wie Dach, Dämmung und Fenstern nicht zu sparen - Fliesen, Tapeten etc. kannst du später immer noch gute (teure) auswählen. ;)

Fenster sind auch nicht so teuer wie manche sich das vorstellen - Ich habe für hochwertige 3-fach verglaste Kunststoff-Fenster in den Maßen 123x123cm knapp 195 € bezahlt, die kannst du problemlos auch mit den bestehenden Holzfenstern kombinieren, da es in allen Außendekoren Holzfolierungen gibt. (Fenster auf keinen Fall im Baumarkt kaufen, sondern direkt von Direkt-Vertriebspartnern in Deutschland, bei mir kommen sie aus Polen)

Pro neue Fenster in 123x123cm kannst du mit Einbau ca. 320 € rechnen inkl. RAL-Montage und Putzbeiarbeiten.

PS: Die Renovierung wird aber viel Schweiß, Ärger mit sich selbst und der Frau und Freude bereiten. :D (An dem Haus könnte ich mich wunderbar austoben)

sun-man
2012-07-17, 11:42:23
@iLpatrino
die 25.000 waren ja auch nur ein Ansatz. Letztendlich ist das was Du aufgezählt hast aber schon einiges was man nicht selbst machen müsste ;).

Übrigens: Handwerkerkosten sind absetzbar (bis zu irgendeiner Grenze)

Letztendlich, ohne genau zu wissen was der Gutachter aufgestellt hat, ist das sinnloses raten. Fotos sagen nichts direkt über feuchte Wände usw..

Rogue
2012-07-17, 11:52:30
@ts
Ich kann die anderen Handwerke nicht beurteilen, aber als Laie lass bitte die Finger von der Elektrik!

SOL
2012-07-17, 11:59:23
Und warum sollte da jetzt so viel gemacht werden?

Innen muss es halt renoviert werden, aber das ist doch keine unlösbare Aufgabe.

Natürlich kann man über vieles hinwegsehen und sparen. Aber wenn man sich die Fotos anschaut: das wird praktisch eine vollständige Entkernung.
Die Raumaufteilung entspricht doch nicht mal ansatzweise dem, was man heutzutage von einem Eigenheim erwartet. Kann man dennoch mögen, ich wollte es nicht. Auch die Bäder sind natürlich noch nutzbar, in dem Ambiente wollte ich nicht mehr jeden Tag die Zähne putzen. Türen, Vertäfelungen, Bodenbeläge, alles muss raus. Das kostet.
Und wenn hier schon eine große Baustelle gestartet wird, dann gleich richtig. Ist zumindest meine Meinung, wenn es um die eigenen vier Wände geht. Klar stehen die Finanzen immer im Vordergrund, aber hier sollte man langfristig denken. Entweder für sich selber, da sind 80.000€ über xx Jahre schon nicht viel wenn es um die eigenen vier Wände geht, oder auch wenn später mal vermietet werden sollte.
Jedenfalls würde ich an Eigenleistung vor allem den Abbruch ins Auge fasse. Und natürlich später die bereits angesprochenen Dinge wie Tapezieren, Parkett verlegen, etc.. Auch Gipskartonarbeiten sind ja kein Hexenwerk. Aber HLS, Elektro & Co. würde ich einem Fachmann überlassen.

KakYo
2012-07-17, 12:12:39
Über den Innenausbau muss man ja nicht diskutieren, da ist Hand anzulegen.
Aber Heizung? Die sieht aus als wäre sie neu oO Das sind ~7000€ die man erstmal nach hinten schieben kann. Nur weil es eine Ölheizung ist? Nen Gas-Brennwertkessel ist sicherlich effizienter, aber das dauert auch ne ganze Weile bis man da die Kosten wieder drin hat, denn Gas wächst auch nicht auf Bäumen :D
Fenster? Seh ich nicht richtig auf den Bildern, aber die sehen doch auch ziemlich neu aus? Zumindest sind es keine aus den 50er Jahren. Bei 20 Fenstern a ~500€ sind das ~10.000€ die man sich schenken kann.
Das Dach sieht in meinen laienhaften Augen in etwa so aus wie das bei meinen Eltern, da meinte letztens ein Gutachter: "Das hält locker noch 10" :D Wieder 15.000€ die man sich erstmal schenken kann bzw. nach hinten verschieben kann.

Das sind schonmal 3 dicke Posten.

Eisenoxid
2012-07-17, 12:13:24
Abbruch & Aufräumarbeiten selbst machen; dazu noch evtl. einache Arbeiten, die du dir zutraust - z.B. Streichen/Tapezieren evtl. Fußboden verlegen etc.
Dass du ganz allein bist ist etwas doof, evtl. mit ein bzw. ein paar Kumpels einfach mal ein paar Samstage einplanen. Mit mehr Manpower geht alles viel schneller. Gerade Abbucharbeiten, wo sich dann jeder z.B. ein Zimmer vornehmen kann. Abends gibts dann Bier & BBQ :)
Für schwierigere Arbeiten dann eher den Profi ranlassen. Man siehts einfach hinterher.

Sehe es ähnliche wie Kakyo - mach das Teil erstmal bezugsfähig wenn die Zeit drängt. Dinge wie Heizung, Dach, Fenster, Dämmung, kann man auch mit den Jahren nach und nach machen. Wenn was wirklich akkut ist (Dach undicht, Kondenswasser läuft von den Wänden o.Ä., dann natürlich nicht aufschieben :D)

Piffan
2012-07-17, 12:14:26
Normale Renovierungsarbeiten kann man doch ganz locker selbst machen oO
Holt ihr tatsächlich alle einen Handwerker um
- zu tapezieren
- Parkett zu verlegen
- zu Fliesen
- Streichen

Bei Sanierungsarbeiten muss man halt schauen was man sich zutraut. Ne Wand rausreissen hab ich schon selbst gemacht, neue Fenster hab ich machen lassen, weil es mir zu heikel war. Flur hab ich auch selbst verputzt. Das ist doch alles kein Hexenwerk.

Wahrscheinlich bin ich aber auch zu sehr vorgeprägt. Mein Großeltern haben ihr Haus selbst gebaut, meine Eltern haben ihres zum Großteil selbst saniert und renoviert (Dach, Wasser, Dämmung und Heizung wurde nicht selbst gemacht).
Dann kommt da auch noch der Geiz dazu. Ich muss als Ingenieur 3h Arbeiten um mir 1h Handwerker leisten zu können. Selbst wenn ich doppelt so lang brauche ist das noch günstiger :D

Genau so ist es. Wenn man es handwerklich drauf hat, keine Handwerker. Wenn man absoluter Anfänger ist, könnte es schwer werden.

Bei uns in der Familie liegt das Handwerken im Blut. Alles "Amateure", aber solider und nachhaltiger als die Fuddelei von manchen "Profis".

Eines sei aber gesagt: Es dauert seine Zeit. Wenn Zeit da ist, und dazu zählt auch das Aufsuchen von speziellen Foren, dann spricht nichts gegen Eigenleistung.
Vom Gefühl her und von der Art der Fragestellung würde ich sagen: Wenn du es könntest, würdest du hier nicht erst fragen. Ergo: gut überlegen. Vielleicht mal mit einer Kleinigkeit zum Testen anfangen. Wobei gut gemachtes Laminat auch nicht ohne ist. Fängt schon bei der Vorarbeit an (ob der Boden plan genug ist), geht über die Wahl des Verlaufes und endet bei der Abdeckung des Randspaltes zur Wand...Dabei ist Laminat noch eine der einfachen Übungen.....

jxt666
2012-07-17, 14:10:08
Also ich sag dazu nur soviel:
Wir haben ein 83er Haus gekauft, und da die Wohnung 1. Etage zu unserer umgebaut (Keller inkl. der Wohnräume dort folgen noch später). Die Wohnung hat 110 qm, die Böden sind Parkett und blieben drin. Es wurde von uns verputzt, die Leitungen Wasser/Elektro erneuert, elekt. Rollädenmotoren installiert, das Bad rausgerissen und neu gemacht. inkl. aller Kleinigkeiten wie ner Tür zugemauert und so nem Crap der im Grunde nix kostet, kamen wir trotzdem auf satte 24.000 Euro. Nur mal als Anhaltspunkt. Da sind jetz keine Firmen eingerechnet, da ich alles mit drei guten Freunden gemacht hab, die mir nach Feierabend zur Seite standen - ansonsten meine Frau und ich. Wenn ich handwerklich garkeine Ahnung gehabt hätte, würd ich das nicht angepackt haben wollen. (Kosten für Container für Holzdecken, Steine usw. sind alle mit drin)

Fliesen kamen in Küche, Flur und Bad neu rein, das käme noch dazu.

Alexander
2012-07-17, 19:15:04
Ich würde mich schlau machen wie momentan die Förderung bei Gebäudemodernisierung ausschaut. Wärmedämmung, neue Fenster und neue Heizung werden u.U. gefördert. Entweder mit Zuschüssen oder verbilligten Krediten. Zum Teil auch über regionale Programme. Aber man muss die Förderung vor Beginn beantragen, sonst ist sie futsch!

Ich kann mich nicht mehr richtig entsinnen, aber man musste bestimmte Ziele erreichen, a la Energieeinsparung von X%, mit extra Zuschuss, wenn man neue Heizung mit Wärmedämmung kombiniert, und und und. Also fragen fragen fragen.

alpha-centauri
2012-07-17, 21:32:45
Letztendlich, ohne genau zu wissen was der Gutachter aufgestellt hat, ist das sinnloses raten. Fotos sagen nichts direkt über feuchte Wände usw..

da war nen gutachter und hat gemessen. erstmal nicht wirklich gravierend schlimmes..... aber viele kleine ecken, die im winter nicht besser werden (fenster, eingangstür, ritzen im putz....)

zwei unabhängige fachleute meinten ohen fenster 40 - 50 mindestens.

raum ist idar-oberstein, nicht wiesbaden.

alpha-centauri
2012-07-17, 21:38:55
ach ja, ich wohn und arbeite selbst in wiesbaden. die hütte steht 100 km von mir entfernt.. umzug dahin ist auch keine idee - arbeitsplatzmangel.. bin ja schon wegen der ausbildung vor 8 jahren da weggezogen!!! (nach bad kreuznach).

und als in bad kreuznach nix mehr war bin ich nach wiesbaden.

ist kompliziert. ich werde es verkaufen. das rechnet sich nicht. habe für meine verhältnisse LANGE darüber nachgedacht.

zudem habe ich keine kinder, bin nicht verheiratet. und auch nix unterwegs....

zeit habe ich keine zum renovierne. da wäre nur wochenend pendeln :(. jetzt bi nich mit pflegen, aufräumen, entrümpel und bergeweise aktenkram schon 100% ausgelastet.

barracuda
2012-07-18, 00:29:55
raum ist idar-oberstein, nicht wiesbaden.
Hehe, bei mir in der Nähe. Da habe ich mir dieses Foto (http://www.pic-upload.de/view-15156450/IMG_0358.jpg.html) nochmal angeschaut.... die Straße kenn ich doch... lass mich raten: Globus gleich um die Ecke?

Wenn dem so ist, fahre ich bei Gelegenheit mal im Rahmen einer abendlichen Radausfahrt vorbei und schau mir die Bude mal real an.
Wenn du willst, schicke mir die Adresse mal per PN.

jxt666
2012-07-18, 13:09:07
Wegen "Fassadendämmung keine - Schimmelbude danach" nur soviel ;) es gibt Fassadendämmungen, die GEGEN Schimmel wirken. Dass da nicht mit Styroporplatten gearbeitet werden soll, die das Haus komplett abdichten, ist logisch. Bei Interesse gern Infos per PN. Aber wenn Du verkaufen wirst, is das ja nicht relevant.