PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Problemfrage zu Belüftungskanal/Abluft in Mietshaus


nemesiz
2012-07-19, 17:40:10
Hallo Community,

wir wohnen hier in einem 82er Wohnhaus mit mehreren Mietsparteien.

Hier ist es so dass im Bad (Fensterlos) ein Belüftungs bzw. thermischer Abluftkanal vohanden ist. Dieser sitzt in Deckenhöhe (abgehangen) und hat solche klappbaren/drehbaren Lamellen.

Soweit ich das sehe besitzt dieser Kanal keinen Brand/Rauch oder Geruchsschutz.

Nun ist es so dass wenn die Mieter drunter etwas kochen oder braten oder jemand im Bad raucht das alles eben öfters (nicht immer) dann oben drüber je nach Thermik in die Bude zieht. Aktuell riecht das Kinderzimmer /gegenüber), der Wohnungsflur und das Bad wie eine Fritöse. Letzte Woche das ganze nur sowas von extrem nach Aschenbecheraroma.

Ich merke direkt an dass auch das umklappen der Lamellen nichts bringt da diese nichts mit Luftdichtigkeit zu tun haben.

Meine frage nun ,vllt. hat jemand schon mit so einem Problem zu tun gehabt...
in wie weit kann man sich da bei der Hausverwaltung drüber auslasssen bzw. kann man da irgendwie Abhilfe fordern?

looking glass
2012-07-19, 18:41:07
Habe das gleiche Problem, eigentlich sollte das Abluftsystem dahingehend dicht sein und kann es auch, das muss allerdings nicht für den Schacht selbst gelten, indem das Rohr, die Steigleitungen für Wasser usw. laufen.

Genau das ist bei uns der Fall, der Schacht ist undicht und hat eine Verbindung nach unten, durch die die Fremdgerüche ziehen (das spürt man sogar so; Luftzug durch die Steckdose und den Schlitzen der Wartungsöffnung). Zum Glück nur ab Windstärke XY und/oder bei einer gewissen Windrichtung,also nicht dauerhaft. Dies ist ein baulicher Mangel.

So nun zum eigentlichen, Du kannst eine Behebung des Problems fordern und zudem, das dürfte interessant sein, wegen der Geruchsbelästigung auch die Miete mindern - wir haben um Behebung gebeten und als Druckmittel die Miete gemindert. Bei uns kamen dann die "Messtechniker" und haben erst mal abgeklärt ob da Zug besteht, die Undichtigkeit konnte zweifelsfrei gemessen werden. Unglücklicherweise ist bei uns das Leck so dumm gelegen, da hätten sie komplett die Wand abreissen müssen, um ran zu kommen, rechnete sich wohl nicht, also haben sie dauerhaft die Mietminderung akzeptiert.

Ach ja, dazu gehörte allerdings das man Protokoll führt, wann wie lang es nach was roch.

nemesiz
2012-07-19, 18:57:44
Missverständnis,

dieser Schacht geht ja von unterster Wohnung bis oberste und dann aufs Dach, der ist durchgehend!

Deswegen riecht man ja was drunter los ist, auch hört man dadurch eben alles von unten.

Zumindest wäre es so logisch und leuchtet mir auch ein. Wenn jetzt unten im Bad was abbrennt bin ich mir zu 100% sicher dass unter thermischen Umstand X bei mir die Bude vollraucht.

looking glass
2012-07-19, 19:03:43
Und? Trotzdem muss man damit nicht unumwunden leben, es ist ein Mangel, der wie ich beschrieb behoben werden muss und/oder eben eine Konsequenz nach sich zieht.

tobife
2012-07-19, 23:24:05
Ich habe auch so einen Belüftungskanal (Küche + Badezimmer ohne Fenster). Da kommen keine Gerüche von der Wohnung unter mir durch.

Es ist also ein Problem, das ggf. behoben werden kann. Sei es durch bauliche Maßnahmen oder Mietminderung (wie von looking glass geschrieben).



tobife

sei laut
2012-07-20, 10:35:48
Missverständnis,

dieser Schacht geht ja von unterster Wohnung bis oberste und dann aufs Dach, der ist durchgehend!
Macht nichts. Es ist ein Abzug, der sollte von deiner Bude aus nur in eine Richtung funktionieren. Manchmal ist auch nur eine Klappe vorm Abzug und wenn die nicht mehr richtig schließt...