PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wieviel Geld spart ihr in einem Jahr?


crazymind
2012-09-17, 05:18:29
Soll keine Umfrage werden sondern nur mal so in die Runde gefragt.

Ich persoenlich bin sehr sparsam und versuche so viel es geht zu sparen,
mindestens aber so um die 10.000 Euro im Jahr.
Kaufe eigentlich nur noch reduzierte Sachen und Schnaeppchen, keine teuren Klamotten usw.

Haus oder Auto wird wohl nie gekauft, aber ich will in ein paar Jahren nochmal mit dem Rad los auf eine laengere Weltreise.
Dann waere es ideal, wenn man von den Zinsen allein ueber die Runden kommt.

Wie ist es bei euch? Alles ausgeben fur Iphone 5 und co,
oder auch fleissig sparen fuer was auch immer?

Knobina
2012-09-17, 05:37:49
Bist du schon oder noch wach?:biggrin:

Bei mir wird der Nettobetrag vom Angesparten, jedes Jahr immer weniger, obwohl ich immer mehr verdiene.:redface:

Am meisten konnte ich sparen, als ich Zeitsoldat war. Ich habe meine Wohnung gekündigt und bin zu meinen Eltern ins Haus gezogen. Ich war vllt. 2x im Monat daheim, sonst nur irgendwo in der Welt auf Übungen etc. Das hat echt viel Kohle eingebracht. Jetzt ist es aber nicht so leicht, Wohnungen werden immer größer/teurer. Alltagsgegenstände und Kleidung teurer, Frauen teurer, alles wird irgendwie teurer.:freak:

crazymind
2012-09-17, 05:43:55
Bist du schon oder noch wach?:biggrin:

Ist ein ganz normaler Nachmittag.. hier in Australien! :D

sun-man
2012-09-17, 06:32:37
Naja, es wird schwieriger. Ich konnte mal, neben Wohnung/Auto und Familie, 1000-1500€ weg legen. Seit die Kleine da ist geht das nicht mehr. Ist aber im Moment auch einfach nicht mehr wichtig.

onkel2003
2012-09-17, 06:33:11
Ist ein ganz normaler Nachmittag.. hier in Australien! :D

lol


toll und ich muss jetzt arbeiten.

ich spare im jahr ca 1600 euro weil meine freundin nicht raucht :cool:

der rest muss weg.

kein haus, kein auto, aber 10K /jahr an die seite legen.
deine erben wird es freuen.

medi
2012-09-17, 07:52:26
Naja, es wird schwieriger. Ich konnte mal, neben Wohnung/Auto und Familie, 1000-1500€ weg legen. Seit die Kleine da ist geht das nicht mehr. Ist aber im Moment auch einfach nicht mehr wichtig.

Dito, als ich noch alleine gewohnt hatte gingen 10€ im Jahr locker. Dann zusammen gezogen und Kostenteilung gemacht -> da wurden die 10k schon schwierig. Jetzt wo der Kleine unterwegs ist kann ich froh sein wenn ich auf 5k / anno kommen. Wohne zur Miete und musste bisher kein Auto unterhalten.
Aber in Hinblick auf die Finanzkrise ist es wohl eh besser, die Kohle rauszuhauen :freak:

...aber ich will in ein paar Jahren nochmal mit dem Rad los auf eine laengere Weltreise.
Dann waere es ideal, wenn man von den Zinsen allein ueber die Runden kommt.

Wie soll das gehen? Wenn du sagen wir 100k auf der hohen Kante hast und dafür momentan gute 2% Zinsen bekommst, macht das 1700€ Jahreszins = 141€ monatlich. Das ist ja nicht gerade üppig ;)

sun-man
2012-09-17, 08:09:56
kein haus, kein auto, aber 10K /jahr an die seite legen.
deine erben wird es freuen.

Das Leben bietet durchaus etwas mehr das man nur spart. Wenn Du mal 10.000€ fürden geilsten Urlaub des Lebens raus haust hat sich die Mühe gelohnt. Kollegen war gerade 6 Wochen auf Hawaii.

crazymind
2012-09-17, 09:20:08
Wie soll das gehen? Wenn du sagen wir 100k auf der hohen Kante hast und dafür momentan gute 2% Zinsen bekommst, macht das 1700€ Jahreszins = 141€ monatlich. Das ist ja nicht gerade üppig ;)

Hier in Australien gibt es mehr Zinsen und etwas mehr Geld brauchen wir auch..
Es ist schon moeglich, aber nicht so ganz einfach. Ein paar Jahre brauchen wir auch noch und bis dahin kann viel passieren.

Die Aussies hier geben ihr Geld gerne aus. Essen und Miete sind schon sehr teuer, aber der Rest wird trotzdem verpulvert. $500 im Monat nur fuer Kippen und Alkohol sind keine Seltenheit -
obwohl das bei den Preisen auch schnell zusammenkommt. Wenn ich dann sage ich spare fast alles, bin ich gleich wieder der german tightarse :D

Wurschtler
2012-09-17, 09:26:09
Nicht wird gespart, alles wird verprasst, bis auf den letzten Cent. :D

Stirling
2012-09-17, 11:13:03
Wer will schon sicher sagen können das gespartes Geld in den nächsten 5-10 Jahren seinen Wert behält? Wenn die Blase erstmal platzt...

Tomi
2012-09-17, 11:17:02
Das ist eben ein Risikogeschäft. Sparen und ev. Verlust oder nicht sparen und als Rentner dann Aufstocker + Pfandflaschensammler. Ich leg auch ne Menge zurück, da ich mich nicht dem "Rente mit 67/70" Diktat beugen will. Mit ca. 63 oder etwas früher mache ich Schicht im Schacht. Die Kürzungen gleiche ich dann durch meine Spareinlagen aus, sofern noch vorhanden. Wenn nicht dann eben bis 70 und Aufstocker, aber wenns anders kommt, habe ich vorgesorgt und kann mir einen Lenz machen. Das ist mir das Risiko wert.

Annator
2012-09-17, 11:21:06
Alles ausgeben! Witschaft ankurbeln.

=Silence=
2012-09-17, 11:29:55
ich versuche immer 500€ im monat auf die seite zu legen. es kommt ja auch drauf an wie viel man verdient... bei 1,6 netto kannste halt einfach keine 1000€ auf die seite legen.

Lutter
2012-09-17, 11:34:02
10.000 € im Jahr sparen, schon mal sehr geil. Das sind ja über 800 € im Monat.:eek:

Wir sparen 200-400 € im Monat, je nachdem wie der so läuft. Manchen Monat hat man halt mehr Ausgaben, im anderen etwas weniger. Ausserdem sparen wir noch 40-50 € monatlich aufs Sparkonto unserer Tochter.
2 Auto's (Benzin, Reparaturen etc), Haus, großes Grundstück und so weiter fressen eben viel davon wieder auf.

sun-man
2012-09-17, 12:06:24
Wer will schon sicher sagen können das gespartes Geld in den nächsten 5-10 Jahren seinen Wert behält? Wenn die Blase erstmal platzt...

Umzug 5-7000€ inkl Renovierung und Courtage usw/ Geburt bzw Möbel/KiWa usw usw 3-5000€. Was hätte ich von 10.000€ Schulden? "Wenn die Blase platzt" kann ich das nicht mehr bedienen.
Irgendwo gabs hier auch mal ne Diskussion ob man Autos bar oder der Kredit bezahlt. Ich denke nicht das die Barzahler dort jeden Monat 5-40.000€ als Einkommen zum Autokauf haben. Sparen hat also durchaus Sinn.

Shink
2012-09-17, 12:24:11
Mit dem Geld, das ich nicht ausgebe, zahle ich den Kredit für die Immobilie zurück, in der ich wohne.
Man könnte also sagen, dass ich nicht spare. Trotzdem hab ich i-hi-hirgendwann den Kredit abgezahlt und eine Realität im Wert von zur Zeit 6stelligen Eurobeträgen in der Portokasse. Miete muss ich natürlich auch nicht zahlen bis dorthin.

Dann waere es ideal, wenn man von den Zinsen allein ueber die Runden kommt.
Von welchen Zinsen sprichst du?:freak:
Rechne mal Zinsen minus Inflation.
Imo müsste das auch noch eine Zeit so bleiben, da sich so die Staaten entschulden können. Aber glaub mir da nicht (oder irgendjemand anderem), das ist Kaffeesatzleserei und ich hab noch keine gute Prognose in Gelddingen gehört.

Also irgend etwas anstellen müsstes du schon mit deinem Geld, wenn du vom Ersparten leben willst.

Commander Keen
2012-09-17, 13:12:40
Sparen :ulol:

Würde ich gerne, aber wenn ich es realistisch betrachte, dann kommt da bei meinem Gehalt niemals soviel bei rum, als dass es sich lohnen würde (eigene Wohnung, Haus, o.ä.).

So wird halt derzeit alles verprasst (für die Wirtschaft!!!11), da ich die letzten 5 Jahre ziemlich "bodenständig" unterhalb der Armutsgrenze gelebt habe (erst Reha, dann Azubi) und dementsprechend einiges an Nachholbedarf in jeglicher materieller Hinsicht habe...

crazymind
2012-09-17, 13:14:42
Also irgend etwas anstellen müsstes du schon mit deinem Geld, wenn du vom Ersparten leben willst.

Also es geht ja nur um die Zeit, in der ich/ wir nicht arbeiten koennen. Es waere einfach ein besseres Reisegefuehl wenn sich das Konto nicht leert.
Zb 3 Jahre lange Radtour und monatlich $1000 Zinsen. (nur als Beispiel) Da wuerde ich mich jetzt auch nicht so sehr um die Inflation kuemmern,
sondern eher noch um den aktuellen Wechselkurs in den zu bereisenden Laendern.

Ansonsten ist Inflation natuerlich ein Problem. Nach den 3 Jahren ist das Geld weniger Wert, aber zumindest die Summe ist gleich geblieben!:D
Ganz ohne Zinsen waere es ja noch schlimmer.

Falls es nix wird mit ner Reise dann muss ich mir natuerlich noch was ueberlegen. Fuer Apple Aktien ist es wohl mittlerweile etwas spaet..

Watson007
2012-09-17, 13:14:57
gar nichts, bin student. Eher im Gegenteil.

NiCoSt
2012-09-17, 13:25:48
Das ist eben ein Risikogeschäft. Sparen und ev. Verlust oder nicht sparen und als Rentner dann Aufstocker + Pfandflaschensammler. Ich leg auch ne Menge zurück, da ich mich nicht dem "Rente mit 67/70" Diktat beugen will. Mit ca. 63 oder etwas früher mache ich Schicht im Schacht. Die Kürzungen gleiche ich dann durch meine Spareinlagen aus, sofern noch vorhanden. Wenn nicht dann eben bis 70 und Aufstocker, aber wenns anders kommt, habe ich vorgesorgt und kann mir einen Lenz machen. Das ist mir das Risiko wert.


das ist aber auch zu kurz gedacht. weißt du was dir vermögen im alter bringt? nichts. Ganz einfach deshalb, weil du nicht weiß: a) was du im monat brauchen wirst an finanziellen Mitteln. Damit meine ich laufende Kosten. Du weißt nicht ob du zu irgendwelchen UNterhaltszahlungen herangezogen wirst, deine Eltern versorgen wirst müssen, oder selbst deinen Heimplatz bezahlen musst, ob du krank bist oder gesund etc etc... b) weißt du nich wie lang du leben wirst. Was bringen dir 200 000 € mit 60 wenn du noch 40 Jahre leben wirst? 416€ im Monat, die dann etwa soviel wert sind wie jetzt 200€.... toll, mit der minirente von 600 € hast du dann zusammen 800 €. Das einzige was du dann machen kannst ist dir was tolles von dem Geld kaufen, aber was soll das sein? Ein auto das du vll nicht mehr fahren kannst? Reisen, die du dann garnichtmehr machen willst?

Das einzige das dir im alter wirklich was bringt ist eine monatliche Zahlung bis zum Lebensende wie Rente oder Zinsen, aber das ist auch wie schon gesagt wurde nicht wirklich lukrativ.

pest
2012-09-17, 13:37:48
von Zinsen leben :rolleyes:

Zinsen müssen ab einem gewissen Niveau (in Deutschland 801,-€) auch versteuert werden

Die Zeiten in denen sich Geld von allein "vermehrt" sind vorbei!
Der beste Sparer ist derjenige, dessen Geld nicht weniger wert wird.

Nehmen wir z.B. ein risikoarmes Depot hoher Diversität mit einer Rendite von 3% p.a.
Abzüglich Abgeltungssteuer, Inflation und Depotkosten hat man am Ende ca. -1.5%

Legst du also heute 100k € in dein Depot an, ist dein Geld nach 30 Jahren soviel Wert wie heute ~63k €

dernomax
2012-09-17, 13:47:45
20-30k pro Jahr. Je nach Reise- und KFZ Ausgaben. Auf dem Konto ist es leider totes Kapital daher am Ehesten in Eigentumswohnung oder Land für evtl. Hausbau stecken.

JK_MoTs
2012-09-17, 14:20:27
Nix ;(
Auf's Jahr gesehen steht immer eine schwarze Null.
Das über's Jahr angesparte geht dann am ende doch wieder für einmalige Ausgaben (Kfz-Versicherung, Nebenkostennachzahlung, ...) drauf.

Was soll's. :P

Swissr
2012-09-17, 17:11:04
Hmpf, na gut, erster Post, eigentlich rieche ich nach Fake, bin ich aber nicht... Also Zahlen glauben oder nicht ;-)

50-80k Euro im Jahr mit Freundin zusammen, ich alleine 30-40K. Allerdings arbeiten wir in der Schweiz - und das auch erst seit ca. 2 Jahren. Schauen wir mal wies weitergeht :-) In Deutschland warens vielleicht (wenns ein gutes Jahr war) 8k Euro.

Boris
2012-09-17, 17:17:02
Dieses Jahr kann ich froh sein, wenn ich am Ende 500€ zur Seite legen kann. Im laufenden Jahr kamen einige Investitionen dazu, vor Allem für die Wohnung. Ich lege allerdings auch jeden Monat Geld fürs Auto (Reparaturen, Versicherung und Steuer für nächstes Jahr, ADAC,...) zurück. Ideal wäre es, wenn ich 500-800€ im Monat zur Seite legen könnte. Aber irgendwie kommt halt immer der dazwischen, gerade was die Wohnung betrifft. Aber davon hat man ja auch langfristig etwas. ;)

Rooter
2012-09-17, 19:20:40
:| Kann ich auch negative Zahlen angeben? :rolleyes:

Ich persoenlich bin sehr sparsam und versuche so viel es geht zu sparen,
mindestens aber so um die 10.000 Euro im Jahr.
ich versuche immer 500€ im monat auf die seite zu legen.Was zum Kuckuck habt ihr alle für Jobs!?!? :O

Ich bin Single und leiste mir ein Auto der Kompaktklasse, 2 Katzen und den Luxus alle paar Wochen mal in die Dikso, ins Kino oder Billard spielen zu gehen. Wohne vergl. günstig im Haus meines älteren Bruders als Mieter.
Mit meinem Gehalt komme ich gerade so rum, meist geht es null-auf-null aus. Außer wenn es zu Ausgaben außer der Reihe kommt, sei es dass ich einfach mal für über 100€ Klamotten gekauft habe oder die halbjährlich abbuchende Autoversicherung. Dann reißt es mich in den Dispo und ich darf mein Girokonto mit dem Sparbuch ausgleichen. Zum Glück habe ich vom Vater was geerbt.

Ich weiß dass ich dringend einen neuen Job brauche, selbst einer in dem ich nur 200€ Netto mehr verdiene als jetzt würde mich glücklich machen.
Meine letzte Gehaltsanpassung war 2006, weiß einer wie man den Reallohnverlust in % der letzten 6 Jahre ausrechnet!? :freak:

Ich will einen Bürojob, Disponent o.Ä. denn das kann ich gut. Aber wer einen Disponenten sucht stellt einen Kaufmann ein und keinen R&F Techniker. :usad:

MfG
Rooter

derpinguin
2012-09-17, 19:36:49
Nicht unbedingt eine Frage des Jobs, sondern eine Frage der monatlichen Ausgaben. Ich kann recht problemlos mehrere 100€ jeden Monat weglegen, einfach weil meine Ausgaben recht überschaubar sind und ich im Prinzip alles hab, was ich brauch. Andere gehen von ihrem "Überschuss" shoppen und wieder andere haben halt so hohe Ausgaben, dass sie Null auf Null rauskommen.
Auf der anderen Seite arbeite ich aber auch entsprechend viel. 200h/Monat sind eher die Untergrenze.

sei laut
2012-09-17, 19:51:50
500€ momentan müsstens schon sein, die dieses Jahr auf meinem Sparkonto dazukommen.

Wobei das Jahr noch nicht zu Ende ist, eigentlich waren ja eher 1000€ geplant. Doch was ist ein Leben nach Plan? Richtig, langweilig.

Lethargica
2012-09-17, 19:56:05
ca. 20.000€

Wird sich im nächsten Jahr aber ändern, da Elterngeld wegfällt und Hausbau ansteht.

ux-3
2012-09-17, 19:56:53
Auf der anderen Seite arbeite ich aber auch entsprechend viel. 200h/Monat sind eher die Untergrenze.

Das stellt sicher, dass du nicht viel Zeit hast, das Geld auszugeben. Würde meiner Frau auch gut tun. :biggrin:

pest
2012-09-17, 20:04:36
weiß einer wie man den Reallohnverlust in % der letzten 6 Jahre ausrechnet!?



das ist jetzt eine ernstgemeinte Frage

ich weiß nicht ob man die Inflation als Diskontierung betrachtet (kann),
d.h. 100€/1.03=97.09€

oder als Askontierung mittels Rabbat,
d.h. 100€*0.97=97€

eine kurze Recherche (http://de.wikipedia.org/wiki/Realzins) ergab, dass wohl Ersteres korrekt ist. Was auch Sinn macht.
Das was ich heute für x € kaufen kann, kostet mit i Prozent Inflation im nächsten Jahr (1+i/100)*x €.
Ein Umstellen der Gleichung ergibt damit eine Inflationsrate von 1/(1+100/i).

d.h. von x € kannst du nach n Jahren bei einer Inflationsrate von i Prozent noch Waren im Wert von x*(1/(1+100/i))^n € kaufen

1000€ Netto bei 3% Inflation besitzen nach 6 Jahren also noch eine Kaufkraft von 837,48€

Bezüglich Eigenheim wäre ich mit Pauschalaussagen auch vorsichtig was den Nutzen solcher Investitionen anbelangt. Pauschal kann man wohl nur sagen, dass man noch 40 Jahre leben sollte, damit es sich rentiert.

Deathcrush
2012-09-17, 20:11:04
~400-450€ im Monat + Rentenversicherung (~150€ im Monat)

Morale
2012-09-17, 20:11:34
Derzeit nur so 300 Euro im Monat. Meine Frau spart auch noch was, aber das geht in knapp 2 Jahren für ihre Weiterbildung zur Steuerberaterin drauf.

PatkIllA
2012-09-17, 20:11:39
Was zum Kuckuck habt ihr alle für Jobs!?!? :O

Ich bin Single und leiste mir ein Auto der Kompaktklasse, 2 Katzen und den Luxus alle paar Wochen mal in die Dikso, ins Kino oder Billard spielen zu gehen. Wohne vergl. günstig im Haus meines älteren Bruders als Mieter.
Mit meinem Gehalt komme ich gerade so rum, meist geht es null-auf-null aus. Außer wenn es zu Ausgaben außer der Reihe kommt, sei es dass ich einfach mal für über 100€ Klamotten gekauft habe oder die halbjährlich abbuchende Autoversicherung. Dann reißt es mich in den Dispo und ich darf mein Girokonto mit dem Sparbuch ausgleichen. Zum Glück habe ich vom Vater was geerbt.Wie wenig verdienst du denn, dass Autoversicherung und Klamotten gleich in den Dispo gehen?
Mal haushaltsbuch geführt.

@Topic
wie ist denn Altersvorsage anzugeben? Das ist ja erstmal weg und falls man es unerwartet zurückkaufen muss ein ziemlicher Verlust aber auch irgendwie gespart.

ux-3
2012-09-17, 20:17:44
Bezüglich Eigenheim wäre ich mit Pauschalaussagen auch vorsichtig was den Nutzen solcher Investitionen anbelangt. Pauschal kann man wohl nur sagen, dass man noch 40 Jahre leben sollte, damit es sich rentiert.

Das stimmt aber nur, wenn man einer Vererbung an Kinder keinen Wert beimisst.

pest
2012-09-17, 20:22:51
Das stimmt aber nur, wenn man einer Vererbung an Kinder keinen Wert beimisst.

für die Investition "Kind" kann ich mir ja schon ein Haus kaufen :D

Rooter
2012-09-17, 20:23:04
Auf der anderen Seite arbeite ich aber auch entsprechend viel. 200h/Monat sind eher die Untergrenze.Als ich als Kinotechniker teilweise 70-Stunden-Wochen hatte konnte ich auch noch was zur Seite legen.

1000€ netto, bei 3% Inflation besitzen nach 6 Jahren also noch eine Kaufkraft von 837,48€Das wären 16%. Ich hatte mit 2,x% Inflation gerechnet und kam auf 13%, meine Rechnung dürfte also hinkommen.

Wie wenig verdienst du denn, dass Autoversicherung und Klamotten gleich in den Dispo gehen?
Mal haushaltsbuch geführt.1780 Brutto = 1180 Netto
Ich lebe recht sparsam und gebe kein Geld für unnötigen Quatsch aus. Außerdem tanke ich günstig in Luxemburg.

MfG
Rooter

Morale
2012-09-17, 20:25:48
1780 Brutto = 1180 Netto
Ich lebe recht sparsam und gebe kein Geld für unnötigen Quatsch aus. Außerdem tanke ich günstig in Luxemburg.

MfG
Rooter
HART
Ist ja fast gar nix.
An deiner Stelle würd ich mich in ganz DE mal nach was besseren umschaun, auch weil du ja öfters über deinen AG klagst.

pest
2012-09-17, 20:26:52
Das wären 16%. Ich hatte mit 2,x% Inflation gerechnet und kam auf 13%, meine Rechnung dürfte also hinkommen.


Es sind 16,25%.

Man muss schon korrekt rechnen. Das macht nach 30 Jahren ein paar Tausender aus und kann den Unterschied zwischen lohnt sich/lohnt sich nicht ausmachen.

Rooter
2012-09-17, 20:28:50
Es sind 16,25%.

Man muss schon korrekt rechnen. Das macht nach 30 Jahren ein paar Tausender aus und kann den Unterschied zwischen lohnt sich/lohnt sich nicht ausmachen.Dann rechne gefälligst korrekt, es sind 16,252%!

SPALTA! :tongue:

MfG
Rooter

pest
2012-09-17, 20:30:01
-das war Quatsch-

Boris
2012-09-17, 20:30:53
Oje Rooter, und ich dachte ich verdiene wenig. :freak:
Kein Wunder kannst du nichts zur Seite legen.

Wurschtler
2012-09-17, 20:31:17
1780 Brutto = 1180 Netto
Ich lebe recht sparsam und gebe kein Geld für unnötigen Quatsch aus. Außerdem tanke ich günstig in Luxemburg.

MfG
Rooter


Da kommen selbst ungelernte McDonalds-Mitarbeiter mit ein paar Schichtzulagen aufs Gleiche raus.

Du solltest dir dringend eine neue Stelle suchen UND bei jetzigen Arbeitgeber deutlich mehr fordern.

Was für eine Ausbildung hast du?
Grob würde ich mind. 50% mehr Gehalt als angemessen erachten.

pest
2012-09-17, 20:38:58
Labert doch nicht, meine Freundin ist Assistentin der Verlagsleitung und bekommt weniger. Ich bin Doktorand und bekomme ähnlich viel (Osten). Kindergärtner, Krankschwestern? Alles in dem Bereich.

Rooter
2012-09-17, 20:38:59
Du solltest dir dringend eine neue Stelle suchen UND bei jetzigen Arbeitgeber deutlich mehr fordern.Vor ca 13 Monaten versucht. Laut Prokurist schreibt der Laden rote Zahlen, keine Chance. Und er findet es auch unmöglich dass bei uns seit 6 Jahren die Löhne eingefroren sind usw. bla bla bla. Als ich dann sagte dass ich mir dann halt mittelfristig was Anderes suchen müsste meinte er nur "Ich bin keinem böse der geht..."

Was für eine Ausbildung hast du?Radio- und Fernsehtechniker. Bin aber ein recht fähiger Disponent/Sachbearbeiter, kann gut Englisch, habe mir autodidaktisch SQL draufgeschafft...

Grob würde ich mind. 50% mehr Gehalt als angemessen erachten.Woher willst du wissen was für meine Stelle angemessen ist ohne sie zu kennen? :|

MfG
Rooter

Morale
2012-09-17, 20:43:10
Für JEDE Stelle die eine Ausbildung erfordert ist 50% mehr angemessen.
Ausserdem bist du ja kein junger Hüpfer der gerade ausgelernt hat (wobei die Azubis bei uns (bzw. Ex Firma ja jetzt) nachm auslernen schon 1000 Euro mehr Brutto haben (gut IG Metal)).

schoppi
2012-09-17, 20:44:21
Ca. 15.000€...wobei jetzt das Gros für Zins und Tilgung des Hauses draufgehen.

Boris
2012-09-17, 20:46:40
Labert doch nicht, meine Freundin ist Assistentin der Verlagsleitung und bekommt weniger. Ich bin Doktorand und bekomme ähnlich viel (Osten). Kindergärtner, Krankschwestern? Alles in dem Bereich.
Rooter arbeitet aber nicht im Osten.

Oder doch?

Sorry, aber mit so einem Gehalt kann lebt man nur um zu arbeiten. Wer da nicht alles Mögliche versucht um sich irgendwie zu steigern, ist selbst schuld.

Morale
2012-09-17, 20:48:47
Labert doch nicht, meine Freundin ist Assistentin der Verlagsleitung und bekommt weniger. Ich bin Doktorand und bekomme ähnlich viel (Osten). Kindergärtner, Krankschwestern? Alles in dem Bereich.
Und damit ist jetzt alles gut?
Guck mal nach China da verdienen die 1 Dollar die Std., seid doch froh!
oder wie.
Gerade so ein denken beschert euch "ossis" doch die beschissene Entlohnung.

Rooter
2012-09-17, 20:50:22
Für JEDE Stelle die eine Ausbildung erfordert ist 50% mehr angemessen.Halte ich für ein Gerücht. Bitte nicht die fetten Münchner Gehälter mit denen im kleinen Saarland vergleichen! Dafür lebt es sich hier auch deutlich günstiger als in M, alleine die Mieten...

(gut IG Metal)IGM haben wir auch, bin sogar selber seit neuestem Betriebsratsmitglied. Aber es gibt keinerlei Tarifvertrag. Außerdem ist unser BR eher zahnlos da 3/4 der Belegschaft nicht hinter ihm stehen. :rolleyes:

MfG
Rooter

Karümel
2012-09-17, 20:51:59
Wofür spart ihr eigentlich so?
Für größere Anschaffungen, für Notfälle oder (schon) für die "Rente"?

Rooter
2012-09-17, 20:55:02
Wofür spart ihr eigentlich so?
Für größere Anschaffungen, für Notfälle oder (schon) für die "Rente"?Auch wenn es mich nicht betrifft kann ich das beantworten: Neuer PC, neues Auto, neuer Fernseher, neue HiFi-Anlage, teures Hobby und ja, auch für Notfälle...
Soll ich weiter machen? ;)

MfG
Rooter

Alex31
2012-09-17, 20:59:00
Unglaublich was für Zahlen hier genannt werden. Als IT-Mitarbeiter des öffentlichen Dienstes kann ich darüber nur staunen. Zwar liege ich über dem Einkommen von Rooter, aber um 15.000 Euro im Jahr sparen müsste ich wieder bei meinen Eltern einziehen. Irgendwie glaube ich nicht, dass dies die breite Masse widerspiegelt, sondern nur auf einen kleinen Kreis zutrifft.

Edit: Spare für Notfälle, sonst für Schnickschnack wie Handy oder Tablett, PC usw.

Morale
2012-09-17, 20:59:12
Auch in NRW die Kollegen verdienen mehr.
1200 ist nix, als ich in Magdeburg mal gearbeitet habe hab ich 1350 bekommen, und das war naja ok. Ausserdem war ich damals noch nicht so erfahren.
Hab zuletzt knapp 2000 Netto bekommen, Miete zahl ich 550 Euro (Frau genausoviel).
500-600 Euro zahlt man warm. Für ne Singlebude halt. 1 Zimmer oder so. Sagen wir mal du hast "nur" 1800 Netto hier, sind das nach Abzug der Miete immernoch mehr als im Saarland. Auto brauchste auch ned, nochmal was gespart. Rest ist hier auch nicht unbedingt teurer. Ausserdem der Bruttoverdienst bestimmt auch deine Rente.

Führ dir mal vor Augen, selbst wer 2700 Brutto verdient über 40 jahre, der bekommt NUR die mindestrente. Alle darunter müssen stütze beantragen und/oder pfandflaschen sammeln.

Was hast du die letzten 6 Jahre gemacht? Ich an deiner Stelle 10000 Bewerbungen geschrieben.

Sorry wenn das vom Thema abweicht.

pest
2012-09-17, 21:00:02
Wer da nicht alles Mögliche versucht um sich irgendwie zu steigern, ist selbst schuld.

Das ist billige Polemik.

Natürlich habe ich auch Freunde die hier mit 7k Brutto nach Hause gehen, das ist aber die Ausnahme. Jobs die (nur) eine Ausbildung erfordern sind im Osten nunmal auf diesem Niveau.
Viele Alternativen, außer wegzuziehen, hat man dann nicht.

Meine Freundin studiert z.B. nebenbei, was ihr im Nachinein auch nicht mehr Geld bringt. Ich kenne zig Studierte die auf diesem Lohnniveau ganz normal arbeiten, vor allem im sozialen Bereich.

Und damit ist jetzt alles gut?
Gerade so ein denken beschert euch "ossis" doch die beschissene Entlohnung.

Was für ein Denken? Soll ich mich hinsetzen und "menno" rufen? Sollen jetzt Krankschwestern und Kindergärtner mit Polen und Doktoranden mit Chinesen ersetzt werden?
Im öffentlichen Dienst ist das Gehaltsniveau m.M. seit 2010 gleich. Nur dazu.

Vielleicht liegt der Unterschied darin, dass ich von 750€ Netto im Osten bei meinem Lebenstil noch 150€-200€ weglegen kann. Und ja ich wasche mich regelmäßig.

Back14
2012-09-17, 21:00:53
Bringe 350 CHF Monatlich auf die Seite (ca. 284€)

Wofür spart ihr eigentlich so?
Für größere Anschaffungen, für Notfälle oder (schon) für die "Rente"?

im nächsten Frühjahr einen eigenen Fallschirm (Kostenpunkt für Occasion so etwa 2'500€ - 5'000€ je nachdem was für einen)

sonst in einem Jahr und ein paar Tagen dann das erste Auto;D

Dicker Igel
2012-09-17, 21:02:50
Sorry, aber mit so einem Gehalt kann lebt man nur um zu arbeiten. Wer da nicht alles Mögliche versucht um sich irgendwie zu steigern, ist selbst schuld.

Tja, Welcome in Germany ^^ Zudem haben viele gar keine andere Wahl und die Chefetagen wissen das! Desweiteren wird seitens der Ämter exorbitant in diese "Lohngruppen" vermittelt, wobei Rooter da noch zu den "Schwerverdienern" zählen würde. Im Osten hat man auch keine Vorteile, weil die Lebenshaltungskosten hier schon lange nicht mehr "so niedrig" sind ...

@ Umfrage

Nix, nur ein gewisses Polster ... ansonsten ist Geld hier zum ausgeben da, horten kann man andere Dinge.

medi
2012-09-17, 21:11:50
Wofür spart ihr eigentlich so?
Für größere Anschaffungen, für Notfälle oder (schon) für die "Rente"?

Auto in 2-3 Jahren, Eigentumswohnung in 8-10 Jahren. Aber bei meinem Glück ist die Kohle in 7 Jahren wertlos und ich hab mich bis dahin immer noch nicht durchgerungen ein Auto anzuschaffen :freak:

Morale
2012-09-17, 21:15:24
Was für ein Denken? Soll ich mich hinsetzen und "menno" rufen? Sollen jetzt Krankschwestern und Kindergärtner mit Polen und Doktoranden mit Chinesen ersetzt werden?
Im öffentlichen Dienst ist das Gehaltsniveau m.M. seit 2010 gleich. Nur dazu.

Vielleicht liegt der Unterschied darin, dass ich von 750€ netto im Osten noch 150€-200€ weglegen kann
Das Denken "joa das ist halt so hier im osten, nech, kannste nix machen"
Du bist doch jung, also WEG DA.
Und wenn der ganze scheiss osten (nicht auf das Land oder Leute bezogen) mit ihren Dumpingfirmen untergeht, Pech für die Ausbeuterfirmen.

Der öD ist eh so ein Vogelverein, Stellen die mit e7 oder 8 bezahlt werden müssten mit e5 abspeisen. Ja ne 10 Jahre Berufserfahrung und 3 jahre Ausbildung heißt e5. :freak:

Vielleicht bin ich auch vom gescheiten Gehalt der letzten jahre verwöhnt, aber selbst nach der Aubsildung damals, und da war ich noch bei der Schwesterfirma von Bosch, die schlecht zahlt und wo es kein Tarifvertrag gab, hab ich in NRW mehr gehabt als Rooter.


btw. hab ich derzeit ein Einkommen von 700-800 Euro und könnte davon 450 weglegen. Geht also auch im teuren München ;)

PS.
Wofür ich spare, derzeit fürs hoffendlich 2013 anfangende Studium, später dann für eine ETW oder evtl. ein Haus wenn man was erschwingliches findet.

ux-3
2012-09-17, 21:20:11
Wofür spart ihr eigentlich so?
Für größere Anschaffungen, für Notfälle oder (schon) für die "Rente"?

Für nix - es bleibt halt übrig... :redface:

schoppi
2012-09-17, 21:28:11
Unglaublich was für Zahlen hier genannt werden. Als IT-Mitarbeiter des öffentlichen Dienstes kann ich darüber nur staunen. Zwar liege ich über dem Einkommen von Rooter, aber um 15.000 Euro im Jahr sparen müsste ich wieder bei meinen Eltern einziehen. Irgendwie glaube ich nicht, dass dies die breite Masse widerspiegelt, sondern nur auf einen kleinen Kreis zutrifft.

Edit: Spare für Notfälle, sonst für Schnickschnack wie Handy oder Tablett, PC usw.Ich verdiene ganz bestimmt keine Unsummen...aber ich habe mich in den letzten Jahren aufgrund des geplanten und nun abgeschlossenen Hausbaus auch ein wenig eingeschränkt...als (ehemaliger) Student ist man zudem gewohnt mit wenig Geld auszukommen bzw. wenig auszugeben.

deepmac
2012-09-17, 21:28:17
doppelt

deepmac
2012-09-17, 21:29:26
Das Denken "joa das ist halt so hier im osten, nech, kannste nix machen"
Du bist doch jung, also WEG DA.
Und wenn der ganze scheiss osten (nicht auf das Land oder Leute bezogen) mit ihren Dumpingfirmen untergeht, Pech für die Ausbeuterfirmen.

Der öD ist eh so ein Vogelverein, Stellen die mit e7 oder 8 bezahlt werden müssten mit e5 abspeisen. Ja ne 10 Jahre Berufserfahrung und 3 jahre Ausbildung heißt e5. :freak:

Vielleicht bin ich auch vom gescheiten Gehalt der letzten jahre verwöhnt, aber selbst nach der Aubsildung damals, und da war ich noch bei der Schwesterfirma von Bosch, die schlecht zahlt und wo es kein Tarifvertrag gab, hab ich in NRW mehr gehabt als Rooter.


btw. hab ich derzeit ein Einkommen von 700-800 Euro und könnte davon 450 weglegen. Geht also auch im teuren München ;)

PS.
Wofür ich spare, derzeit fürs hoffendlich 2013 anfangende Studium, später dann für eine ETW oder evtl. ein Haus wenn man was erschwingliches findet.

willst du auch studieren? in Bayern gibts auch ein Verbundstudium, berufsbegleitend.Wäre interessant, ob ich da mal wechseln kann nach 2 Jahren und die abgeschlossenen Module WI dann anerkannt werden.
wir hatten in kiel am samstag eine der aus München kam, wegen der Studiengebühren fährt er wohl immer rauf nach kiel:eek:

OT: 36 Std Woche , nicht ganz 1100 Euro netto, ist aber flensburg, hier dumpen die selbst den Osten, sparen hmm, eher investieren ins Studium sind im Schnitt 100 Euro im Monat.

Allerdings die magische 2700 Euro Brutto Grenze durchgehend diese 35-40 Jahre schaffe ich nicht mehr, es sei denn ich arbeite bis 85 :freak:, also rententechnisch ist es schon versaut.

Morale
2012-09-17, 21:31:51
willst du auch studieren? in Bayern gibts auch ein Verbundstudium, berufsbegleitend.Wäre interessant, ob ich da mal wechseln kann nach 2 Jahren und die abgeschlossenen Module WI dann anerkannt werden.
wir hatten in kiel am samstag eine der aus München kam, wegen der Studiengebühren fährt er wohl immer rauf nach kiel:eek:

Ja, vorraussichtlich aber ein duales Studium, damit Geld reinkommt und Studiengebühren übernommen werden. Sofern ich den Einstellungtest gut abschließe sollte das auch kein Problem werden. Ansonsten mal sehen.
Bin aber (noch) guter Dinge :D

Und das Bayern mal die Gebühren abschafft, wird Zeit sind ja die einzigen neben Niedersachen.

Alex31
2012-09-17, 21:35:19
Der öD ist eh so ein Vogelverein, Stellen die mit e7 oder 8 bezahlt werden müssten mit e5 abspeisen. Ja ne 10 Jahre Berufserfahrung und 3 jahre Ausbildung heißt e5. :freak:
Na so schlimm ist der öD auch nicht. Drei Jahre Ausbildung bedeuten i.d.R. EG5, nach der Erprobung geht es nach EG8 und mit 10 Jahren Berufserfahrung bedeuten dies EG8 und Stufe 5. Das ist zwar nicht so unglaublich viel, aber es langt zum Leben.
Was stimm ist, dass sie mit der Einführung des TVöD erfolgreich den gehobenen Dienst leer räumen um die dort ausgeführten Arbeiten weiter nach unten ziehen. Dadurch landen die Arbeiten des gehobenen Dienstes im Bereich der EG8 und dadurch sparen sie richtig Kohle.

deepmac
2012-09-17, 21:37:48
Ja, vorraussichtlich aber ein duales Studium, damit Geld reinkommt und Studiengebühren übernommen werden. Sofern ich den Einstellungtest gut abschließe sollte das auch kein Problem werden. Ansonsten mal sehen.
Bin aber (noch) guter Dinge :D

Und das Bayern mal die Gebühren abschafft, wird Zeit sind ja die einzigen neben Niedersachen.

alternativ kannst du es auch berufsbegleitend anfangen, insofern im dualen Modus von der Firma ne Ablehnung kommen sollte.

Morale
2012-09-17, 21:45:49
Na so schlimm ist der öD auch nicht. Drei Jahre Ausbildung bedeuten i.d.R. EG5, nach der Erprobung geht es nach EG8 und mit 10 Jahren Berufserfahrung bedeuten dies EG8 und Stufe 5. Das ist zwar nicht so unglaublich viel, aber es langt zum Leben.
Was stimm ist, dass sie mit der Einführung des TVöD erfolgreich den gehobenen Dienst leer räumen um die dort ausgeführten Arbeiten weiter nach unten ziehen. Dadurch landen die Arbeiten des gehobenen Dienstes im Bereich der EG8 und dadurch sparen sie richtig Kohle.
Hab letztens erst eine gesehen in e5 (oder doch 6, naja jedenfalls nicht 7 oder gar 8) mit Ausbildung und Erfahrung. Wobei es immer darauf ankommt wer die Stelle vergibt.
Gescheit bezahlt wird auf jeden Fall der gD oder hD. Unter 10/11 seh ich nix.Gerne auch 13. Gut Diplom muss sich auch lohnen.
Aber mit Ausbildung ist man nur am Arsch.

@deepmac
Nene will das schon Vollzeit machen.
Ausserdem hab ich derzeit gar keinen beruf :D
Irgendwas finde ich schon.
Sonst amch ich halt normalen Bachelor an der FH hier.
Geht auch, kommt halt weniger bei rum.

Wurschtler
2012-09-17, 22:07:30
Vor ca 13 Monaten versucht. Laut Prokurist schreibt der Laden rote Zahlen, keine Chance. Und er findet es auch unmöglich dass bei uns seit 6 Jahren die Löhne eingefroren sind usw. bla bla bla. Als ich dann sagte dass ich mir dann halt mittelfristig was Anderes suchen müsste meinte er nur "Ich bin keinem böse der geht..."


Dann lass dir von dem mal ein ordentliches Zwischenzeugnis ausstellen, was deine Chancen erhöhen wird.



Radio- und Fernsehtechniker. Bin aber ein recht fähiger Disponent/Sachbearbeiter, kann gut Englisch, habe mir autodidaktisch SQL draufgeschafft...

Woher willst du wissen was für meine Stelle angemessen ist ohne sie zu kennen? :|

MfG
Rooter

Deswegen:
Für JEDE Stelle die eine Ausbildung erfordert ist 50% mehr angemessen.



Rooter, schau dir z.B. nur mal an, was nach IG-Metall-Tarifvertrag bezahlt wird:
http://www.igmetall-bayern.de/Metall-Elektro.40.0.html

Die ERA-Tabelle fängt bei 2000€ an. Mit Ausbildung sollten 3000€/Monat eigentlich kein Problem sein.

Selbst im ÖD sollte das drin sein. TVöD/EG8 ist dort mit Ausbildung (nach einigen Jahren) ebenfalls drin. In Stufe 6 hat man dann 2854€ brutto.

Dicker Igel
2012-09-17, 22:19:51
Für nix - es bleibt halt übrig... :redface:

Investieren, aber nicht in irgendwelche Zettel. Dies kann man dann immer noch vererben und andere haben auch was davon :)

Vader
2012-09-17, 22:20:19
Aktuell 700€ im Monat, befinden uns aber gerade im Hausbau und sparen die Kohle nur, um sie für Möbel usw zu verprassen wenn die Hütte fertig ist. Vorher Erspartes ist als Eigenkapital draufgegangen...

minos5000
2012-09-17, 22:38:31
Wenn ich mich einschränke, keine Kleidung o.Ä. schaffe ich im Monat 600€ beseite zu legen. Aber das klappt nur seeehr selten :D

Rooter
2012-09-17, 23:18:21
Was hast du die letzten 6 Jahre gemacht? Ich an deiner Stelle 10000 Bewerbungen geschrieben.So ein Reallohnverlust passiert schleichend, erst seit einem Jahr bin ich am suchen. Seitdem ca. 1 Dutzend Bewerbungen aber dabei sprang nur ein Vorstellungsgespräch raus. Dort wurde ich sogar zum Probearbeiten eingeladen, bekam den Job dann aber doch nicht weil der dortige Teamleiter mich "nicht richtig erfassen" konnte. :confused:
Die Tussie die sie statt meiner eingestellt haben wurde nach einem halben Jahr gegangen weil sie die Arbeit nicht hin bekam... :rolleyes: :(

Dann lass dir von dem mal ein ordentliches Zwischenzeugnis ausstellen, was deine Chancen erhöhen wird.Ein Zwischenzeugnis habe ich, ausgestellt von meinem Ex-Abteilungsleiter als der die Firma verlies. Ist Note 2.

Rooter, schau dir z.B. nur mal an, was nach IG-Metall-Tarifvertrag bezahlt wird:
http://www.igmetall-bayern.de/Metall-Elektro.40.0.html

Die ERA-Tabelle fängt bei 2000€ an. Mit Ausbildung sollten 3000€/Monat eigentlich kein Problem sein.Was ist ERA?
Wenn ich zu den Arbeitern runterscrolle sieht das schon etwas anders aus. Natürlich immer noch mehr als ich, ist ja auch Bayern.

Für nix - es bleibt halt übrig... :redface:Dann PN ich dir meine Kontodaten... :P

MfG
Rooter

Morale
2012-09-17, 23:24:05
So ein Reallohnverlust passiert schleichend, erst seit einem Jahr bin ich am suchen.
Der Lohn war schon vor 6 Jahren besch..eiden.
6 Jahre halt weil du geschrieben hast dass da die letzte Erhöhung war.
Wie niedrig war denn dein Gehalt vorher.
Das Gehalt wäre ok wenn du 19 wärst und gerade ausgelernt hast. Aber du bist doch ü30/40? Und hast genug Erfahrung. In einem Jahr hätte ich an deiner Stelle 1000 Bewerbungen rausgehauen in ganz DE. Freundin hast du doch nicht die dich hält?!

Era ist das hier (http://de.wikipedia.org/wiki/Tarifvertrag_%C3%BCber_das_Entgelt-Rahmenabkommen)

derpinguin
2012-09-18, 00:24:01
Krankschwestern? Alles in dem Bereich.
Nicht ganz. Berufseinsteiger bei uns bekommen 2100 Brutto + Zulagen, also in der Ecke von 2300-2400 Brutto. Das ist schon ne Ecke mehr als Rooter bekommt.
In meinem speziellen Bereich kommen Einsteiger auf 2300 + Zulagen, macht dann ca 2800-3000 Brutto.
In dem Fall Krankenpflegepersonal TVöD Hessen.

pest
2012-09-18, 04:56:19
Nicht ganz.


Im Osten sieht es düster (http://www.meinchef.de/gehaltsvergleich/beruf-region/de/gesundheits-und-krankenschwester-gesundheits-und-krankenpfleger.html) aus.

In Sachsen bekommt eine Krankenschwester im Schnitt 1760€. Am Besten ist wohl doch Call-Center-Agent (http://www.meinchef.de/gehaltsvergleich/beruf-region/de/call-center-agentin-call-center-agent.html) oder Koch (http://www.meinchef.de/gehaltsvergleich/beruf-region/de/koechin-koch.html).

Shink
2012-09-18, 07:50:34
Am Besten ist wohl doch Call-Center-Agent (http://www.meinchef.de/gehaltsvergleich/beruf-region/de/call-center-agentin-call-center-agent.html) oder Koch (http://www.meinchef.de/gehaltsvergleich/beruf-region/de/koechin-koch.html).
Oder doch etwas anderes (http://www.meinchef.de/gehaltsvergleich/beruf-region/de/softwareentwicklerin-softwareentwickler.html). Sag mal, dich als Mathematiker juckt es da gar nicht?
Oder gibt es schlichtweg keine Jobs, die sind dafür gut bezahlt?

pest
2012-09-18, 08:31:21
Mathematik ist sehr speziell, sagte man mir auf der ILA, weshalb man da keine Stellen ausschreibt.

Als Spezialist! (und das bin ich nicht) auf bestimmten Fachgebieten bekommt man durchaus eine Stelle als wissenschaftlicher Mitarbeiter mit 50% TV-L 13 ... das sind ~1700€ Brutto.

Agathon
2012-09-18, 10:50:04
Und damit ist jetzt alles gut?
Guck mal nach China da verdienen die 1 Dollar die Std., seid doch froh!
oder wie.
Gerade so ein denken beschert euch "ossis" doch die beschissene Entlohnung.

Das ist genau die falsche Einstellung!

Alles andere beschert einem nämlich nur Arbeitslosigkeit. Du willst für das Geld nicht arbeiten gehen? Gut, wird einer gefunden der will. Wird keiner gefunden, verlagert man Arbeiten ins Ausland.

Hier hilft das Argument: "Man lässt es mit sich machen", leider nullkommanichts.

Es gab Zeiten in denen ich es mir erlauben konnte mittags mal in Talkshows reinzuschauen. Der Bodensatz unserer Gesellschaft in diesen Shows meinte doch tatsächlich: "Ich habe y und gehe nicht für weniger als x Arbeiten."

Peinliche Einstellung.

Morale
2012-09-18, 12:52:16
Das ist genau die falsche Einstellung!

Alles andere beschert einem nämlich nur Arbeitslosigkeit. Du willst für das Geld nicht arbeiten gehen? Gut, wird einer gefunden der will. Wird keiner gefunden, verlagert man Arbeiten ins Ausland.

Hier hilft das Argument: "Man lässt es mit sich machen", leider nullkommanichts.

Es gab Zeiten in denen ich es mir erlauben konnte mittags mal in Talkshows reinzuschauen. Der Bodensatz unserer Gesellschaft in diesen Shows meinte doch tatsächlich: "Ich habe y und gehe nicht für weniger als x Arbeiten."

Peinliche Einstellung.
Ich habe mit meinen "jungen" 26 Jahren schon in 4 Bundesländern gearbeitet, nur im Norden war ich noch nicht. Von meiner Familie (Mama, Papa, Oma, Opa, Geschwister, etc) und auch sehr guten Freunden wohn ich derzeit 617 km weit weg. Ist das schade? Ja. Würd ich gerne näher dran wohnen? Auf jeden Fall. Würd ich für gescheite Entlohnung auch 1200km weit weg wohnen. Absolut.

Es gibt natürlich Personen die können nicht weg, keine Frage.
Der Rest aber der sagt "Ja mei bin hier aufgewachsen, hier sterb ich, bringt mir einen gescheiten Job hierher" hat Pech gehabt.
Ich bin mir 99% sicher (100 geht eh nie), dass ich immer ein gewisses Einkommen habe. Für das Geld was Rooter verdient würd ich nie arbeiten gehen, jedenfalls nicht mit meinem Wissensstand und der Erfahrung.

Nächstes Jahr strebe ich ein duales Studium an, wo man 80% der Zeit in Hof ist, also auch weiter weg von München. Für andere eine Zumutung.
Hab auch ne Frau, klar wäre es optimal ned solange getrennt zu sein, aber mei. Ist halt so.

Commander Keen
2012-09-18, 12:53:38
Nächstes Jahr strebe ich ein duales Studium an, wo man 80% der Zeit in Hof ist, also auch weiter weg von München.

Beamter?

Morale
2012-09-18, 13:05:47
Beamter?
Japp, wobei ich evtl. auch einen normalen dualen Bachelor von der Stadt mache, kommt drauf an, bei welchen wunschbehörden ich unterkommen könnte nach dem test. Bei der stadt wäre dann kein beamter, dafür das studium in münchen.

letmein
2012-09-18, 13:50:02
Unser Familieneinkommen (35 u. 33 Jahre, 1 Kind 4 Jahre) liegt bei rd. 52 Tsd im Jahr netto. Wobei meine Frau zur Zeit nur halbtags beschäftigt ist. Aufgrund der lfd. Kosten (Haus gebaut, 2 Autos, Kind, Hobbies) bleiben nach einem Monat ca. 400 bis 500 ums auf die Seite zu legen. Wobei es da meist nicht lange liegt, da am Haus noch bissl was zu machen ist.
Grüße

lipp
2012-09-18, 16:32:07
dieses jahr mit 2 jobs und mtl ca 1700-1800eur netto lege ich jeden monat 400eur weg ... aber vom sparkonto werden dann auch sonstige sachen bezahlt. autoreparaturen, tüv, kurzreisen etc ...

bin derzeit aber schon auf der suche nach einem job zum gehalt von derzeit 2 jobs (1 festjob + 400minijob)

drdope
2012-09-18, 17:03:45
Nicht ganz. Berufseinsteiger bei uns bekommen 2100 Brutto + Zulagen, also in der Ecke von 2300-2400 Brutto. Das ist schon ne Ecke mehr als Rooter bekommt.
In meinem speziellen Bereich kommen Einsteiger auf 2300 + Zulagen, macht dann ca 2800-3000 Brutto.
In dem Fall Krankenpflegepersonal TVöD Hessen.

Ich (36, Steuerklasse 1, ebenfalls "Krankenschwester", Standort NRW) kam letztes Jahr nach AVR (=konfessioneller Krankenhausträger) gemittelt auf ca. 3370€/Brutto bzw ca. 2130€/netto pro Monat (85% Stelle -> 14 Nachtdienste pro Monat = rel. hohe Schichtzulagen, inkl. "Urlaub- & Weihnachtsgeld").

Dazu kommt, daß ich keine Miete zahlen muß (meine Mom ist '89 an Krebs verstorben :( -> Eigentumswohnung geerbt und inzwischen abbezahlt).
Und ein wenig Nebeneinkommen aus selbstständiger EDV-Arbeit (20-30h pro Monatt) kommt auch noch dazu.

Sparen kann ich ca. 10K€ pro Jahr, ohne großartig auf irgendwas verzichten zu müssen.

Shink
2012-09-18, 17:13:46
Von welcher Anzahl von Monatsgehältern sprecht ihr eigentlich üblicherweise?

(Hier in Ösiland sind 14 Monatsgehälter bei den meisten Kollektivverträgen vorgeschrieben)

Odal
2012-09-18, 19:21:36
ca. 1000€ im Monat

wenn ich mich enorm einschränke schaff ich 1400€ mtl. (dann würde ich aber < hartz4 niveau leben) aber das liegt daran das ich extrem niedrige fixkosten hab (wg statt wohnung, keine kredite, generell fähig extrem sparsam zu "leben")

ich muss aber mal sehen wie ich mir mal ne lohnerhöhung hindeichsel bzw. wechsel

problem ist um das wirklich deutlich zu merken brauch ich schon 1000€ mehr brutto mtl. da ja schon mehr als 40% an abgaben anfallen

finde aber generell die Diskussion hier lustig wie man davon ausgeht das selbst ungelernte min 1600-1800€ netto verdienen müssen

in der welt würde ich auch gern leben dann müsste ich ja das doppelte davon haben

Morale
2012-09-18, 20:08:19
finde aber generell die Diskussion hier lustig wie man davon ausgeht das selbst ungelernte min 1600-1800€ netto verdienen müssen

Konnte ich hier nirgendwo lesen. Oder man ist mit 3jähriger Ausbildung und zig Jahren Berufserfahrung ungelernt.

Lethargica
2012-09-18, 20:11:46
Ich (36, Steuerklasse 1, ebenfalls "Krankenschwester", Standort NRW) kam letztes Jahr nach AVR (=konfessioneller Krankenhausträger) gemittelt auf ca. 3370€/Brutto bzw ca. 2130€/netto pro Monat (85% Stelle -> 14 Nachtdienste pro Monat = rel. hohe Schichtzulagen, inkl. "Urlaub- & Weihnachtsgeld").

Dazu kommt, daß ich keine Miete zahlen muß (meine Mom ist '89 an Krebs verstorben :( -> Eigentumswohnung geerbt und inzwischen abbezahlt).
Und ein wenig Nebeneinkommen aus selbstständiger EDV-Arbeit (20-30h pro Monatt) kommt auch noch dazu.

Sparen kann ich ca. 10K€ pro Jahr, ohne großartig auf irgendwas verzichten zu müssen.

14 Tage Nachtdienst bei ca. 22 Arbeitstagen im Monat ist aber heftig.
Würde das einer bei uns in der Firma machen (düfen) käme er als normaler Facharbeiter wohl auf deinen Bruttoverdienst... allerdings Netto :redface:

drdope
2012-09-18, 20:22:52
14 Tage Nachtdienst bei ca. 22 Arbeitstagen im Monat ist aber heftig.
Würde das einer bei uns in der Firma machen (düfen) käme er als normaler Facharbeiter wohl auf deinen Bruttoverdienst... allerdings Netto :redface:

Ich arbeite nur 14 Tage/Monat... keine 22 Tage... bei uns im Krankenhaus dauert eine Nachtschicht 10,5h.
Eine Vollzeitstelle wären 172h/Monat (ich mach nur 147h/Monat) -> damit käme ich aber zwangsläufig in 4 Nachtdienste/3 Tage frei Rhythmus (jetzt hab ich immer 6-7 Tage Nachtdienst und danach 7-8 Tage frei).
;)

Lethargica
2012-09-18, 20:36:26
Ah...ok. Wobei dann ja 100% in der Industrie und deine 85% von den Stunden in etwa gleichwetig sind. Aber jetzt wird es OT.