PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Genugtuung im Straßenverkehr


Radeonator
2012-09-28, 08:59:32
Heute morgen auf der A23 Richtung Husum/Heide:

Ich fuhr zwischen Pi Mitte und Pi Nord an einem silbernen Mercedes Taxi auf der linken Spur und dem davor befindlichen LKW vorbei. Als ich auf Höhe der Hinterachse des LKWs war, setzte der Taxifahrer zum Überholen an und fuhr dabei so dicht bei mir auf, das die Frontlichter nicht mehr im Rückspiegel zu sehen waren. Ich fuhr nach dem Überholvorgang wieder nach Rechts, das Taxi gab nun vollgas, setzte sich vor mich und ging voll in die Eisen, so das ich stark bremsen und nach links ausweichen musste. Darufhin gab der Taxifahrer wieder Gas bis er auf gleicher Höhe mit mir war.Ich schaute nach rechts und sah einen kleinen Südländer der mir seinen Mittelfinger kredenzte und dann mit vollgas rechts überholte, um mich beim rausfahren noch zu schneiden, so das ich etwas ins schlingern kam....hinter uns blinkte eine Fahrerin mit ihrer Lichthupe, wohl um anzuzeigen das Sie das ganze auch nicht lustig fand...

Ich konnte mir aber merken wie das Taxi aussah und beschriftet war. Bei der Arbeit angekommen habe ich das besagte Taxiunternehmen rausgesucht, angerufen und den Fall geschildert. Glücklicherweise war der Chef am Hörer und ich zitiere mal sinngemäß: "Entschuldigen Sie das ich jetzt erstmal nicht gesagt habe, aber ich bin Fassungslos. Ich weiss auch wenn Sie bei uns meinen und ich werde mir den Kollegen gleich vorknüpfen. Es kann und darf nicht sein, das einer meiner Fahrer die Firma so in verruf bringt. Ich verspreche Ihnene das so etwas nicht mehr vorkommt..."

:up:

EdRu$h
2012-09-28, 09:02:23
Sehr gut so!
Ich seh jeden Tag genug Taxifahrer die fahren wie Sau, Zeit ist Geld undso.

Zweimalposter
2012-09-28, 09:02:49
Ja, sagt er zu dir. Und zum Taxifahrer: "X € Umsatz/Stunde oder ich setzte deinen Arsch auf die Straße".

Surrogat
2012-09-28, 11:01:30
"Entschuldigen Sie das ich jetzt erstmal nicht gesagt habe, aber ich bin Fassungslos. Ich weiss auch wenn Sie bei uns meinen und ich werde mir den Kollegen gleich vorknüpfen. Es kann und darf nicht sein, das einer meiner Fahrer die Firma so in verruf bringt. Ich verspreche Ihnene das so etwas nicht mehr vorkommt..."

:up:

Und morgen kommt der Weihnachtsmann :rolleyes:

PS: Soetwas wie Genugtuung hat im Strassenverkehr nix zu suchen!

mofhou
2012-09-28, 13:56:32
Ja, sagt er zu dir. Und zum Taxifahrer: "X € Umsatz/Stunde oder ich setzte deinen Arsch auf die Straße".
This!

Ich bin selber ein Freund der zügigen Fahrweise, aber solche Arschlöcher gehören angezeigt.

Cubitus
2012-09-28, 14:00:35
Pro Dashcam ^^

EdRu$h
2012-09-28, 17:30:43
Hätte auch so enden können, ist zwar nicht die Autobahn aber es zeigt gut was alles passieren kann beim überholen.
Achtung nichts für Schwache Gemüter

http://www.liveleak.com/view?i=0ca_1348824579

Oh man, wie kann man da nur überholen....

KinGGoliAth
2012-09-28, 17:52:11
bei dem titel hatte ich eigentlich nicht einen anruf sondern einen crash samt umherfliegender körperteile und den kopf des fahrers auf deiner windschutzscheibe erwartet.
also instant justice so quasi.

wir erzählen doch am telefon alle gerne märchen, vor allem wenn frauen anrufen.


PS: Soetwas wie Genugtuung hat im Strassenverkehr nix zu suchen!
es gibt sovieles, was im strassenverkehr (eigentlich) nix zu suchen hat. :D

z.b. frauen am steuer. (http://www.liveleak.com/view?i=1f4_1272759366)

StefanV
2012-09-28, 18:15:38
Es ist wirklich unglaublich, was alles (noch) auf der Straße fährt...
Und was die sich herausnehmen. Und dass bei den meisten gar keine Einsicht herrsdcht, dass DIE was falsch gemacht haben...

Schade, dass du dir die Kennzeichen nicht gemerkt hast. Einmal die des Taxi Fahrers, einmal die von der hinter dir. Und die des LKWs...
Dann hättest damit ab zum Anwalt gehen sollen, der mit dir die möglichkeiten bespricht...

Wirklich schade, dass solche Leute wie dieser Taxi Fahrer nie wirklich bestraft werden - bis es dann zu spät ist...

derpinguin
2012-09-28, 18:24:44
z.b. frauen am steuer. (http://www.liveleak.com/view?i=1f4_1272759366)
Traurig. Jetzt hat ein Mann seine ganzen Ehefrauen auf einmal verloren.

radi
2012-09-28, 18:51:36
Ich konnte mir aber merken wie das Taxi aussah und beschriftet war. Bei der Arbeit angekommen habe ich das besagte Taxiunternehmen rausgesucht, angerufen und den Fall geschildert. Glücklicherweise war der Chef am Hörer und ich zitiere mal sinngemäß: "Entschuldigen Sie das ich jetzt erstmal nicht gesagt habe, aber ich bin Fassungslos. Ich weiss auch wenn Sie bei uns meinen und ich werde mir den Kollegen gleich vorknüpfen. Es kann und darf nicht sein, das einer meiner Fahrer die Firma so in verruf bringt. Ich verspreche Ihnene das so etwas nicht mehr vorkommt..."

:up:
Und was er sich gedacht hat:
"Was interessiert mich ihr bescheuertes Gelaber"

Surrogat
2012-09-28, 19:00:26
Traurig. Jetzt hat ein Mann seine ganzen Ehefrauen auf einmal verloren.

nee ist doch nur eine bei gestorben, die anderen nur verletzt, steht im Titel des Vids jedenfalls so drin

Die Sache mit der Kamera find ich gar nicht so schlecht, überlege mir auch eine vorne einzubauen, hat man immer gleich Beweise für die Bullen parat und dasKennzeichen auch noch!

Die gelbe Eule
2012-09-28, 19:12:14
Direkt anzeigen. Du kannst herausfinden wer das war und der Taxiunternehmer wird Dir helfen müssen. Schließlich hättest Du auch einen Unfall bauen können, mit LKW involviert kannste Dir ausmalen. Solche Arschlöcher gehören von der Strasse gezogen.

Kladderadatsch
2012-09-28, 19:15:52
für genugtuung hätte man in dem fall offenbar deutlich mehr ps und eier in der hose gebraucht.

derpinguin
2012-09-28, 19:22:46
nee ist doch nur eine bei gestorben, die anderen nur verletzt, steht im Titel des Vids jedenfalls so drin

Die Sache mit der Kamera find ich gar nicht so schlecht, überlege mir auch eine vorne einzubauen, hat man immer gleich Beweise für die Bullen parat und dasKennzeichen auch noch!
Ist das zulässig? Da gibts doch sicher irgend einen Paragraphen zu.

[dzp]Viper
2012-09-28, 19:24:12
Ist es leider nicht. Solche Video sind in Deutschland als Beweismittel nicht zulässig. Zumindestens laut meinem letzten Kenntnisstand.

Argo Zero
2012-09-28, 19:44:52
@Radeonator
Schlimm, schlimm. Typische Fahrweise, wenn einem das Auto nicht gehört...
Zum Glück ist nichts passiert und du bist cool geblieben.

Vader
2012-09-28, 19:51:38
Warum sollte der Taxiunternehmer seinen Fahrer nicht ankacken?

Er ist nicht zu schnell gefahren, sondern hat gefährlich und grundlos in den Straßenverkehr eingegriffen - und immerhin sitzt der Fahrer in SEINEM Taxi. Gebühren für zu schnelles fahren kann er auf den Fahrer abwälzen, eine schrottes Taxi nicht.

derpinguin
2012-09-28, 19:55:25
für genugtuung hätte man in dem fall offenbar deutlich mehr ps und eier in der hose gebraucht.
Die Basis-E-Klassen mit dem Schmalspurmotor ziehen keine Wurst vom Teller. Da braucht man keine wahnsinnige Leistung.

Eisenoxid
2012-09-28, 21:44:52
Warum sollte der Taxiunternehmer seinen Fahrer nicht ankacken?

Er ist nicht zu schnell gefahren, sondern hat gefährlich und grundlos in den Straßenverkehr eingegriffen - und immerhin sitzt der Fahrer in SEINEM Taxi. Gebühren für zu schnelles fahren kann er auf den Fahrer abwälzen, eine schrottes Taxi nicht.
Sehe ich auch so. Ein solches Verhalten hat auch nichts mit Zeitdruck zu tun. Zeit hat er ja eher verloren dadurch. Das ist nur bescheuert.
für genugtuung hätte man in dem fall offenbar deutlich mehr ps und eier in der hose gebraucht.
Aha, wie das? Du fährst ihm davon, oder was? Jaaa, da haste es ihm aber gezeigt. Am besten auch noch ordentlich schneiden, so muss das. Auge um Auge!
:facepalm:

Vader
2012-09-28, 21:53:57
Ich hatte es die letzte Zeit 2x, das mir jemand im Straßenverkehr den Finger gezeigt hat. Einmal weil er mit seinem geilen X3 auf der Autobahn nicht an meinem alten Volvo vorbeikam, der andere weil ich ihn auf der Bundesstraße überholt habe. Jedesmal war ich mir keine Schuld bewußt.

Den X3 Fahrer habe ich ein paar km später im Stau zufällig neben mir gehabt, ich bin ausgestiegen, hingegangen, gesagt er soll die Scheibe runtermachen, wollte er aber nicht :D

Der andere stand später an einer Ampel neben mir und hat noch schnell panisch die ZV zugemacht, hab dann ein bisschen am Auto gewackelt, der wollte auch nicht raus.
Die beiden werden sicherlich nicht so schnell wieder jemanden den Finger zeigen....

Mosher
2012-09-28, 22:03:03
Ich hatte es die letzte Zeit 2x, das mir jemand im Straßenverkehr den Finger gezeigt hat. Einmal weil er mit seinem geilen X3 auf der Autobahn nicht an meinem alten Volvo vorbeikam, der andere weil ich ihn auf der Bundesstraße überholt habe. Jedesmal war ich mir keine Schuld bewußt.

Den X3 Fahrer habe ich ein paar km später im Stau zufällig neben mir gehabt, ich bin ausgestiegen, hingegangen, gesagt er soll die Scheibe runtermachen, wollte er aber nicht :D

Der andere stand später an einer Ampel neben mir und hat noch schnell panisch die ZV zugemacht, hab dann ein bisschen am Auto gewackelt, der wollte auch nicht raus.
Die beiden werden sicherlich nicht so schnell wieder jemanden den Finger zeigen....

Du bist mein Held...


Gestern wurde ich (Fahranfänger) an einer Ampel ausgehupt, weil ich meinem Hintermann anscheinend nicht schnell genug wegkam. An der nächsten Ampel stand er wieder hinter mir. Doch anstatt wegzufahren, legte ich den Rückwärtsgang ein.

pest
2012-09-28, 22:17:13
hab dann ein bisschen am Auto gewackelt, der wollte auch nicht raus.

hehe, zu geil...meine freundin verbietet mir immer auszusteigen...naja ich würde dann einfach den rückspiegel ablatschen :freak:

KinGGoliAth
2012-09-28, 22:20:30
autofahren ist krieg...

(del)
2012-09-28, 22:33:09
autofahren ist krieg...
In der Tat. Reicht ja mittlerweile schon, innerorts 50 zu fahren um blöd angemacht zu werden. Ich bin zwar niemand, der auf rüpelhaftes Verhalten genauso rüpelhaft reagiert aber die Wut über die Geduldlosigkeit und Unausgeglichenheit im Straßenverkehr ist schon da.

Monkey
2012-09-28, 22:37:33
Strich 50 fahren sehr viele, nur ist 50 laut Tacho eher sowas wie 47 oder so. Das ist aber nich so schlimm, schlimmer ist das die Strich50 Fahrer in der Regel auch 500m vor grünen Ampeln bremsen, oder 400m vorher blinken, an 15 Einfahrten vorbei schleichen um dann am besten aus zu steigen und den Wagen um die Ecke zu schieben....

IchoTolot
2012-09-28, 22:38:15
PS: Soetwas wie Genugtuung hat im Strassenverkehr nix zu suchen!

Das war auch das Erste, was mir in den Sinn kam. Im Auto bin ich eigentlich nie aggressiv, sondern sehr entspannt. Auto fahren ist für mich pures Vergnügen, weil es nur stattfindet, wenn ich mal einen Mietwagen hab, ein paar Mal im Jahr. Da regt mich nichts auf. Es gibt zwar schon mal "Situationen" im Straßenverkehr, aber dann denke ich mir eher: "Gut, dass nichts passiert ist.".

Keep cool. :)

Rubber Duck
2012-09-28, 22:41:27
autofahren ist krieg...

Du brauchst so einen:
http://1.bp.blogspot.com/_1VGPH9D3UdQ/TRqhYfHTUpI/AAAAAAAAACY/NcQaVQUYb6I/s1600/DeathRace%2B2.jpg
:freak:

(del)
2012-09-28, 23:51:27
Strich 50 fahren sehr viele, nur ist 50 laut Tacho eher sowas wie 47 oder so.Obwohl in deinem folgenden Satz die Relativierung kommt, lese ich eine unterschwellige Abneigung heraus. Ich darf dich darauf aufmerksam machen, dass die erlaubte Höchstgeschwindigkeit 50 km/h beträgt? Ich könnte sogar Tacho 45 fahren, ohne dass sich jemand darüber aufregen dürfte.

Das ist aber nich so schlimm, schlimmer ist das die Strich50 Fahrer in der Regel auch 500m vor grünen Ampeln bremsen, oder 400m vorher blinken, an 15 Einfahrten vorbei schleichen um dann am besten aus zu steigen und den Wagen um die Ecke zu schieben....Schnarchnasen gibt es überall. Wo sie unabsichtlich den Verkehr aufhalten, nehme ich es locker. Ich bin schließlich auch überall außerhalb meines Landkreises ortsfremd.

Mosher
2012-09-29, 09:15:04
Strich 50 fahren sehr viele, nur ist 50 laut Tacho eher sowas wie 47 oder so. Das ist aber nich so schlimm, schlimmer ist das die Strich50 Fahrer in der Regel auch 500m vor grünen Ampeln bremsen, oder 400m vorher blinken, an 15 Einfahrten vorbei schleichen um dann am besten aus zu steigen und den Wagen um die Ecke zu schieben....
Du hast bestimmt bewusst übertrieben, aber dennoch fühle ich mich als Fahranfänger verpflichtet, Partei für mich und andere Anfänger zu ergreifen.
Wir kommen frisch aus der Fahrschule und haben die Fahrweise, die uns dort beigebracht wurde in der Regel noch im Blut.
D.h. wir fahren tatsächlich gerne Strich 30, Strich 50, Strich 100, tasten uns in Rechts-vor-links-Situationen langsam an die Kreuzung, blinken bei jedem Fahrstreifenwechsel und sind gerade dabei, herauszufinden, wie man am effektivsten an Ampeln heranfährt - unter Berücksichtigung des nachfolgenden und vorlaufenden Verkehrs.
Wir schauen gerne 3 mal, bevor wir abbiegen, rechnen stets mit unachtsamen Gegenverkehr und überholen entweder gar nicht oder nur, wenn 1km Platz ist. Wir versuchen, in verkehrsberuhigten Bereichen möglichst ohne Gas zu fahren, winken öfter mal Autos durch und verzichten auf die Vorfahrt.
Von anderen, erfahrenen und/oder ungeduldigen Autofahrern werden wir oft nicht als Anfänger wahrgenommen, sondern als Profis, die nix können. Uns ist bewusst, dass wir durch unsere Fahrweise nicht immer einen fließenden Verkehr gewährleisten können und geraten manchmal unter Druck, wenn im Rückspiegel ein hupender, telefonierender und gestikulierender Mann am Steuer eines 30.000€-Autos auftaucht und näher kommt.
Wir tun unser bestes, um eines Tages ebenso zu einem flüssigen Verkehrsteilnehmer zu werden, denn wir wissen, dass der Führerschein nur die Erlaubnis gibt, ein KFZ zu führen und keine Bescheinigung des außergewöhnlich guten Profitums darstellt.

Darum, liebe Drängler und Nörgler, habt Nachsicht. Versucht euch zu entspannen, und freut euch, dass es Verkehrsteilnehmer gibt, die noch brav versuchen, sich an alle Regeln zu halten. Ihr seid unsere Vorbilder und wenn ihr wollt, dass wir eines Tages so fahren, wie ihr, dann macht einfach weiter so. Bald schon steht einer von uns hinter euch und hupt laut, wenn ihr im Wohngebiet abbremst, um einer Kindergartengruppe das sichere und unbedrängte Überqueren einer Straße zu ermöglichen.

Herzlichst,
Mosher

Schlupp
2012-09-29, 09:49:41
Du hast bestimmt bewusst übertrieben, aber dennoch fühle ich mich als Fahranfänger verpflichtet, Partei für mich und andere Anfänger zu ergreifen.
Wir kommen frisch aus der Fahrschule und haben die Fahrweise, die uns dort beigebracht wurde in der Regel noch im Blut.
D.h. wir fahren tatsächlich gerne Strich 30, Strich 50, Strich 100, tasten uns in Rechts-vor-links-Situationen langsam an die Kreuzung, blinken bei jedem Fahrstreifenwechsel und sind gerade dabei, herauszufinden, wie man am effektivsten an Ampeln heranfährt - unter Berücksichtigung des nachfolgenden und vorlaufenden Verkehrs.
Wir schauen gerne 3 mal, bevor wir abbiegen, rechnen stets mit unachtsamen Gegenverkehr und überholen entweder gar nicht oder nur, wenn 1km Platz ist. Wir versuchen, in verkehrsberuhigten Bereichen möglichst ohne Gas zu fahren, winken öfter mal Autos durch und verzichten auf die Vorfahrt.
Von anderen, erfahrenen und/oder ungeduldigen Autofahrern werden wir oft nicht als Anfänger wahrgenommen, sondern als Profis, die nix können. Uns ist bewusst, dass wir durch unsere Fahrweise nicht immer einen fließenden Verkehr gewährleisten können und geraten manchmal unter Druck, wenn im Rückspiegel ein hupender, telefonierender und gestikulierender Mann am Steuer eines 30.000€-Autos auftaucht und näher kommt.
Wir tun unser bestes, um eines Tages ebenso zu einem flüssigen Verkehrsteilnehmer zu werden, denn wir wissen, dass der Führerschein nur die Erlaubnis gibt, ein KFZ zu führen und keine Bescheinigung des außergewöhnlich guten Profitums darstellt.

Darum, liebe Drängler und Nörgler, habt Nachsicht. Versucht euch zu entspannen, und freut euch, dass es Verkehrsteilnehmer gibt, die noch brav versuchen, sich an alle Regeln zu halten. Ihr seid unsere Vorbilder und wenn ihr wollt, dass wir eines Tages so fahren, wie ihr, dann macht einfach weiter so. Bald schon steht einer von uns hinter euch und hupt laut, wenn ihr im Wohngebiet abbremst, um einer Kindergartengruppe das sichere und unbedrängte Überqueren einer Straße zu ermöglichen.

Herzlichst,
Mosher

Meinst du das wirklich ernst?

Lyka
2012-09-29, 09:55:58
Meinst du das wirklich ernst?

WIllkommen in Deutschland:cool:

Mosher
2012-09-29, 10:16:55
Meinst du das wirklich ernst?

Im Kern meinte ich das durchaus ernst.
Ein bisschen Übertriebung und Verallgemeinerung ist dabei.

WIllkommen in Deutschland
Kannst du das bitte näher erläutern? Ich bin mir gerade nicht sicher, an wen sich diese Spitze richtet.

Vader
2012-09-29, 10:35:54
Du hast bestimmt bewusst übertrieben, aber dennoch fühle ich mich als Fahranfänger verpflichtet, Partei für mich und andere Anfänger zu ergreifen.
Wir kommen frisch aus der Fahrschule und haben die Fahrweise, die uns dort beigebracht wurde in der Regel noch im Blut.
D.h. wir fahren tatsächlich gerne Strich 30, Strich 50, Strich 100, tasten uns in Rechts-vor-links-Situationen langsam an die Kreuzung, blinken bei jedem Fahrstreifenwechsel und sind gerade dabei, herauszufinden, wie man am effektivsten an Ampeln heranfährt - unter Berücksichtigung des nachfolgenden und vorlaufenden Verkehrs.
Wir schauen gerne 3 mal, bevor wir abbiegen, rechnen stets mit unachtsamen Gegenverkehr und überholen entweder gar nicht oder nur, wenn 1km Platz ist. Wir versuchen, in verkehrsberuhigten Bereichen möglichst ohne Gas zu fahren, winken öfter mal Autos durch und verzichten auf die Vorfahrt.
Von anderen, erfahrenen und/oder ungeduldigen Autofahrern werden wir oft nicht als Anfänger wahrgenommen, sondern als Profis, die nix können. Uns ist bewusst, dass wir durch unsere Fahrweise nicht immer einen fließenden Verkehr gewährleisten können und geraten manchmal unter Druck, wenn im Rückspiegel ein hupender, telefonierender und gestikulierender Mann am Steuer eines 30.000€-Autos auftaucht und näher kommt.
Wir tun unser bestes, um eines Tages ebenso zu einem flüssigen Verkehrsteilnehmer zu werden, denn wir wissen, dass der Führerschein nur die Erlaubnis gibt, ein KFZ zu führen und keine Bescheinigung des außergewöhnlich guten Profitums darstellt.

Darum, liebe Drängler und Nörgler, habt Nachsicht. Versucht euch zu entspannen, und freut euch, dass es Verkehrsteilnehmer gibt, die noch brav versuchen, sich an alle Regeln zu halten. Ihr seid unsere Vorbilder und wenn ihr wollt, dass wir eines Tages so fahren, wie ihr, dann macht einfach weiter so. Bald schon steht einer von uns hinter euch und hupt laut, wenn ihr im Wohngebiet abbremst, um einer Kindergartengruppe das sichere und unbedrängte Überqueren einer Straße zu ermöglichen.

Herzlichst,
Mosher

Wir reden hier nicht von Fahranfängern. Sondern von Hilfsscheriffen, Rasern und Rechthabern. Spinner die meinen in ihrer Karre der Größte zu sein und alles zu dürfen.
Ich fahre jeden Werktag 110km Landstraße, Bundesstraße, Autobahn und Stadt. Jeden Tag treffe ich auf Rentner die schon längst nicht mehr fahren dürften, Bürohengste die ihren Frust rauslassen und Leuten, denen der Rest im Straßenverkehr scheißegal ist.
Vorausschauendes und defensives Fahren sind absolute Fremdwörter, Blinker werden überbewertet und die StvO ist was für Weicheier.
Wenn dir nach dem ersten KM schon fast 2 reinfahren, weil das Telefonat wichtiger ist, oder man als 20 jährige Tussi ja unbedingt auf der Autobahn eine SMS schreiben will, dann ist wirklich Krieg.
Ich bin kein guter Autofahrer und ich fahre manchmal auch zu schnell, aber ich beobachte den Verkehr und reagiere drauf.
Wenn man nach 10km Bundesstraße mit 65km/h auf die Autobahn fährt und dort sofort die LKWs, die den Verkehr so lahmgelegt haben, sich gegenseitig überholen, platzt mir auch der Arsch - das ist aber noch kein Grund die Leute aus dem Truck zu ziehen, es sind halt nur Arschlöcher.
Aber Leute die auf der Autobahn 10 LKWs mit 105km/h überholen, weil sonst das Auto zuviel verbraucht, den kann ich auch einfach reinfahren.

Die beiden Fahrer die ich oben erwähnt habe, haben mir grundlos den Finger gezeigt, nur weil der eine mit seiner Scheißkarre auf der Autobahn nicht an mir vorbei kam (ich auf der rechten Spur!), der andere weil ich ihn auf der Bundesstraße überholt habe (Kolonne hinter einem LKW).
Und irgendwann haben solche Maden das Problem, das 130kg auf 2m an ihre Tür klopfen.
Das hat nix mir Fahranfängern zu tun, das ist die dt. Rechthaberei....

Argo Zero
2012-09-29, 11:55:57
Sorry dir das sagen zu müssen aber du hast genau so ein emotionales Problem wie die Fahrer mit dem Stinkefinger.

MiamiNice
2012-09-29, 12:41:19
Die Erfahrungen die hier im Thread beschrieben werden, kann ich gar nicht teilen. Fahre nun schon einige Jahre Auto, einen Mittelfinger habe ich noch nie gesehen. Mir gehen zwar die Omis und Opis auf den Sack die sich strikt an das Tempolimit halten, von mir aus auch die Fahranfänger, aber das ist wirklich alles. Ich selbst fahre meist 10km/h schneller als erlaubt komme damit recht gut durch.

Lyka
2012-09-29, 12:42:18
jepp, wer aussteigt und mit Gewalt droht (denn das macht man, wenn man aussteigt und an die Fensterscheibe klopft), sollte ggf mal drüber nachdenken :|

Vader
2012-09-29, 15:23:51
ihr seht überall nur gewalt, dabei wollte ich nur reden. vielleicht habt ihr ja ein problem?

X-D

Rubber Duck
2012-09-29, 15:42:04
Und irgendwann haben solche Maden das Problem, das 130kg auf 2m an ihre Tür klopfen.

ihr seht überall nur gewalt, dabei wollte ich nur reden. vielleicht habt ihr ja ein problem?

X-D
:sneak:
:weg:

:ulol3:

Ist mir zum Glück nur einmal passiert. Nagut mit 170cm auf 70kg reißt man nix. :P

Ansonsten wenn ich es eilig habe(seltsamerweise jedesmal auf dem Weg zur Arbeit) fahre ich auch einwenig schneller.

Chemiker
2012-09-29, 15:49:25
autofahren ist krieg...
Das Leben ist Krieg, Autofahren ist eine Schlacht.

Daredevil
2012-09-29, 17:25:52
ihr seht überall nur gewalt, dabei wollte ich nur reden. vielleicht habt ihr ja ein problem?

X-D
This. :D

Genugtuung wäre gewesen, dem Bastard beim überholen in den Seitengraben zu bewegen und nicht so ein rum gemusche wie telefonisch beschweren.
Wo sind denn heutzutage die konsequenten Männer hin?

Lyka
2012-09-29, 17:46:59
Konsequent... ich meine... erwachsen, männlich bedeutet: Die Augenbraue heben, über die Dummheit der anderen seufzen und normal weiterfahren :|

Daredevil
2012-09-29, 17:55:05
Das ist vielleicht deine Konsequente Einstellung, aber nicht die, womit man den Typen ne Lektion erteilt, die er noch heulend seinen Kindern erzählen wird.

Das gleicht ja schon fast dieser erwachsen-unreifen Einstellung "Wenn das Mädchen mir nicht zurückschreibt, dann ist sie es eh nicht wert!".
Selbstbetrug ist nicht gleich konsequent sein, nur weil man zu faul oder unfähig ist, sich das zu holen, was einen wirklich befriedigt.

Lyka
2012-09-29, 17:59:39
soso, nicht mit Gewalt drohen ist also Unfähigkeit, diese auszuüben und die Konsequenzen zu ignorieren? :uponder:

NiCoSt
2012-09-29, 19:33:57
mich regen solche unsicheren fahrer auch immer auf, vor allem seit ich jeden tag mit dem auto zur arbeit fahr. Jeder Fahrt ist ja irgendwo ein Risiko, und wenn man in einen Unfall verwickelt wird aufgrund der Idiotie anderer ist das einfach nur scheiße und unnötig.

Genauso wie, wenn insb. LWK-Fahrer anfangen zu blinken obwohl man noch 20 Meter hinter denen ist und min. 40km/h mehr drauf hat (120 vs 80). Einmal ist es mir passiert, dass einer dann wirklich rausgezogen hat, ich bin voll auf die eisen und im gleichen moment nach links gezogen, ich hatte nichtmal zeit zu schauen ob da einer kommt. Wäre ich schreckhafter gewesen oder noch Anfänger hätts mir vielleicht sogar den Wagen weggerissen. Sowas muss einfach nicht sein.

IchoTolot
2012-09-29, 19:50:21
Genauso wie, wenn insb. LWK-Fahrer anfangen zu blinken obwohl man noch 20 Meter hinter denen ist und min. 40km/h mehr drauf hat (120 vs 80). Einmal ist es mir passiert, dass einer dann wirklich rausgezogen hat, ich bin voll auf die eisen und im gleichen moment nach links gezogen, ich hatte nichtmal zeit zu schauen ob da einer kommt. Wäre ich schreckhafter gewesen oder noch Anfänger hätts mir vielleicht sogar den Wagen weggerissen. Sowas muss einfach nicht sein.

Das Erlebnis hatte ich bei meiner letzten Autobahnfahrt. Ich hatte gute 180 drauf und auf einmal zieht ein LKW raus um einen anderen zu überholen. Was meinst du wie ich in die Eisen gegangen bin. :freak: Das ist mir noch nie passiert. Man lernt jeden Tag, auf alles vorbereitet zu sein.

NiCoSt
2012-09-29, 20:40:40
darum ist meine deviese mitlerweile: abstand, abstand, abstand. Das ist das einzige was einem im Ernstfall schützt vor allen anderen Einrichtungen mMn

IchoTolot
2012-09-29, 20:43:48
Absolut. Hat mich aber auch dahingehend geläutert, dass ich noch was vorsichtiger fahren muss. Gut, dass die heutigen Wagen so pervers-gute Bremsen haben. Ich hatte nicht gesehen, dass der einen anderen, kleineren LKW vor sich hatte, daher nicht damit gerechnet.

Surrogat
2012-09-29, 21:01:09
Das Erlebnis hatte ich bei meiner letzten Autobahnfahrt. Ich hatte gute 180 drauf und auf einmal zieht ein LKW raus um einen anderen zu überholen. Was meinst du wie ich in die Eisen gegangen bin. :freak: Das ist mir noch nie passiert. Man lernt jeden Tag, auf alles vorbereitet zu sein.

Wenn dich das schon in Panik versetzt dann fahr besser nie Motorrad, da sind Bremsmanöver von 280 auf 80 fast schon die Regel wenn man von hinten auf die Standardsituation zufährt: PKW fährt hinter LKW her.
Der übliche Spruch ist dann immer: Wo kommen Sie denn auf einmal her?

IchoTolot
2012-09-29, 21:05:06
Ach was, hat mich nicht in "Panik" versetzt, aber war halt mal was "neues". ^^ Man lernt dadurch. Aber ich fahre eben gerne "schnell" auf der Autobahn. Wobei "schnell" eigentlich est ab 200 und aufwärts beginnt. Die blöden Mietwagen geben meist nicht mehr her als knapp unter 200.. ^^

raschomon
2012-09-29, 21:12:22
Neben einem X3, dessen Fahrer eben noch im Aggro-Modus seinem bayerischen Möchtegern die Sporen gegeben und dabei einige Leute empfindlich genervt hat (was besser unterblieben wäre!), hält eine anthrazitfarbene Limousine mit getönten Scheiben (und orangefarbenen Ventilkappen, dieses kleine, aber wirklich feine Detail soll an dieser Stelle nicht unerwähnt bleiben). Ihr entsteigen gleichzeitig vier Herren in dunklen Maßanzügen, die Augenpartie geschützt von aktuellen Bushnell-Sonnenbrillen - es sind dies SoenniTDI, Surrogat, Dicker Igel sowie Sven77 aus dem 3DCF. Soenni bittet den X3-ler unmißverständlich um eine Unterredung, worauf der X3-ler sich ohne jede Zeitverzögerung ins Hemd pullert bzw. aufs feine Wasserbüffelleder - dann schreiten die vier Herren zum Schütteln.

Rooter
2012-09-29, 21:19:02
darum ist meine deviese mitlerweile: abstand, abstand, abstand. Das ist das einzige was einem im Ernstfall schützt vor allen anderen Einrichtungen mMnZuviel Abstand, Abstand, Abstand kann aber zum Problem werden wenn dann einige Vögel glauben "Die Lücke ist groß genug, da zieh' ich mal rein..." :rolleyes:

Wenn dich das schon in Panik versetzt dann fahr besser nie Motorrad, da sind Bremsmanöver von 280 auf 80 fast schon die Regel wenn man von hinten auf die Standardsituation zufährt: PKW fährt hinter LKW her.
Der übliche Spruch ist dann immer: Wo kommen Sie denn auf einmal her?Den Spruch finde ich bei Tempo 280 aber auch gerechtfertigt!

MfG
Rooter

(del)
2012-09-29, 21:32:40
Wenn jeder Verkehrsteilnehmer sich einfach eingestehen würde, dass er nicht der alleinige Mittelpunkt des Universums ist, dann wär schon viel geholfen.

Die meisten Autofahrer sind ja nicht rücksichtslos, weil sie gedankenversunken sind (dann hätten wir noch viel mehr Unfälle), sondern aus purer Egomanie, Ignoranz und Arroganz. Jeder fühlt sich besser, schneller und toller als der andere und vergisst dabei, dass es in der "Nahrungskette" der rollenden Metallpenise immer Exemplare gibt, die in Wertigkeit und Prestige noch höher angesiedelt sind. Niemand muss das Bedürfnis haben, sich als obercooler Arsch im Verkehr aufzuführen um anderen zu zeigen wo der Hammer hängt. Einfach unnötig.

Amboss
2012-09-29, 21:36:49
Ach bei der Gelegenheit:
Es ist Abend, ich fahre die A81 runter Richtung Bodensee. Da ich es sehr eilig habe, bin ich zügig unterwegs (ca. 200Km/h). Dabei überhole ich einen Mini Cooper S (Hinten klebt auf dem Heckfenster was von ABI 20xx). Dieser glaubt sich durch meinen Überholvorgang herausgefordert. Nun gibt er Gas und klebt an meiner Stoßstange. Ich weiche nach rechts aus und will ihn überholen lassen. Er überholt mich nun, bremst ab, schaltet seine Warnblinker ein und wird langsamer. Ich schließe zu ihm auf und da er immer langsamer wird, setze ich an zum Überholen. Was er aber nicht zulässt, da er schon wieder Gas gibt.
Anschließend beschleunigt er auf dem rechten Fahrstreifen, ich auf dem linken. Vorne kommt ein LKW immer näher, er bleibt immer knapp vor meinem Auto auf der linken Seite (bremst, beschleunigt, bremst). Ich muss kurz vorm LKW voll in die Eisen gehen. Der Mini-Cooper ist jetzt noch immer vor mir und fährt auf der linken Spur ca. 180 Km/h. Er hat wieder kurz seine Warnblinker an, dann gibt er wieder Gas.
Da er nach Konstanz fährt, gehe ich davon aus das es ein unterbelichteter Student ist, der im vom Papa oder Mama gesponserten Cooper-S seine soziale Herkunft zur Schau stellt.
Er kann froh sein, da ich ein ruhiges Gemüt habe und nur schwer zu provozieren bin.

Hamster
2012-09-29, 21:41:59
darum ist meine deviese mitlerweile: abstand, abstand, abstand. Das ist das einzige was einem im Ernstfall schützt vor allen anderen Einrichtungen mMn

was aber in deinem von dir geschilderten fall auch nichts gebracht hätte.... oder verzichtest du dann auch auf das überholen?

aber generell gebe ich dir recht: wenn jeder abstand hält, dann wären wohl viele unfälle vermeidbar.
allerdings ist es in der praxis dann doch eher so: man selbst hält abstand und irgendein vollidiot interpretiert dies als lücke und quetscht sich mal direkt 2m vor dir rein. bremsen ist dann nicht mehr im falle der fälle....

Argo Zero
2012-09-29, 21:55:42
Wenn ich solche Geschichten lese, überfällt mir immer wieder das leichte Bedürfnis, einen speziellen Goofy Cartoon zu schauen ;)

der_roadrunner
2012-09-29, 21:58:49
Wenn dich das schon in Panik versetzt dann fahr besser nie Motorrad, da sind Bremsmanöver von 280 auf 80 fast schon die Regel wenn man von hinten auf die Standardsituation zufährt: PKW fährt hinter LKW her.
Der übliche Spruch ist dann immer: Wo kommen Sie denn auf einmal her?

Hier muss ich aber mal anmerken, dass mit 280km/h über die Bahn zu brettern schon ein bischen krank ist und einen Hauch von lebensmüde in sich trägt.

der roadrunner

raschomon
2012-09-29, 22:01:51
Hier muss ich aber mal anmerken, dass mit 280km/h über die Bahn zu brettern schon ein bischen krank ist und einen Hauch von lebensmüde in sich trägt.

der roadrunner

Ach komm, nur weil das mit Deiner Kawa nie und nimmer drin ist! ;)

der_roadrunner
2012-09-29, 22:04:11
Ach komm, nur weil das mit Deiner Kawa nie und nimmer drin ist! ;)

Würde ich auch ehrlich gesagt nicht fahren wollen. Wenn ich sterben will, dann kann ich auch aus dem Fenster springen. Geht schneller und man gefährdet keine anderen Menschen.

der roadrunner

raschomon
2012-09-29, 22:11:23
Na ja, aber Surrogat traue ich solche Aktionen schon zu. Wahrscheinlich Ende der 80er, auf so einem wackeligen Seelenverkäufer wie der Suzuki Katana 1100 - oder was in der Art.

der_roadrunner
2012-09-29, 22:18:09
Na ja, aber Surrogat traue ich solche Aktionen schon zu. Wahrscheinlich Ende der 80er, auf so einem wackeligen Seelenverkäufer wie der Suzuki Katana 1100 - oder was in der Art.

Ich kenne ihn zwar nicht, allerdings traue ich niemandem zu auf einer deutschen Straße mit 280km/h sicher unterwegs zu sein. Dafür sind einfach zu viele Vollpfosten unterwegs, wie hier ja schon von mehreren festgestellt wurde.

der roadrunner

Amboss
2012-09-29, 22:33:43
Also ab 180-190 Km/h nimmt das Risiko rapide zu. Die menschliche Reaktionszeit kann auch die beste Technik irgendwann nicht mehr kompensieren. 230Km/h sollte man nur auf absolut freier Strecke fahren. 280 Km/h ist russisch Roulette, auf einem Motorrad sowieso. In den letzten 10 Jahren sind ein paar Freunde/Bekannte auf dem Motorrad aus dem Leben geschieden. So ein Motorrad wird halt gerne übersehen. Bei der schmalen Silhouette (Front Motorrad) im Rückspiegel eines Autos betrachtet auch kein Wunder.

derpinguin
2012-09-29, 22:40:25
Solche Bremsmanöver hat wohl jeder schon mal erlebt, der regelmäßig Autobahn fährt. Die gefahrene Geschwindigkeit ist da nichtmal maßgeblich, es gibt immer einen, der langsamer ist und ohne zu gucken rauszieht. Ich hab das regelmäßig wenn ich Rettung fahr.

radi
2012-09-29, 22:55:19
Ich frag mich immer wieder wieso Leute von rausziehenden Fahrzeugen überrascht werden ... das sieht man doch wenn man den Verkehr aufmerksam beobachtet ... insbesondere bei LKWs ... da ist das ja vorprogrammiert wenn die hintereinander kleben... manche haben wohl keine intuition für sowas

derpinguin
2012-09-29, 22:57:47
Weil oft an einem Punkt rausgezogen wird, bei dem man knapp hintendran ist. Geschwindigkeiten werden oft unterschätzt.

IchoTolot
2012-09-29, 23:05:16
Warum überholen LKWs überhaupt? Wenn die da eh mit maximal ein paar Stundenkilometer Geschwindigkeitsunterschied überholen (dürfen und können), können sie auch gleich dahinter bleiben. Das bringt doch gar keinen Zeitvorteil? :confused:

Eigentlich ist es gar nicht mal so schlecht, sich genau das zu vergegenwärtigen. Die meisten Überholvorgänge bringen wenig an Zeit - wenn man mal von Autobahn absieht, wegen der hohen Geschwindigkeiten. Aber in der Stadt oder auf dem Land, lohnt sich das meistens nicht.

radi
2012-09-29, 23:08:59
Weil oft an einem Punkt rausgezogen wird, bei dem man knapp hintendran ist. Geschwindigkeiten werden oft unterschätzt.
Die Problematik ist bekannt, trotzdem sieht man es kommen, aber die meisten reagieren halt nicht (richtig)

derpinguin
2012-09-29, 23:09:24
Ich hab einen Fernfahrer im Bekanntenkreis. LKW ueberholen um mal was anderes zu tun bzw zu sehen. Wenn du stundenlang hinter dem gleichen faehrst wirst du doesig. Außerdem bringt es wohl auch einen (geringen) zeitvorteil. Im engen Termingeschäft der Fahrer ist das aber relevant.

IchoTolot
2012-09-29, 23:14:06
Ich hab einen Fernfahrer im Bekanntenkreis. LKW ueberholen um mal was anderes zu tun bzw zu sehen. Wenn du stundenlang hinter dem gleichen faehrst wirst du doesig. Außerdem bringt es wohl auch einen (geringen) zeitvorteil. Im engen Termingeschäft der Fahrer ist das aber relevant.

Also ich bin durchaus noch Fahranfänger (Führerschein 2010) und ziehe erst raus, wenn ich mit größerem Abstand keinen mehr hinter mir auf der linken Spur hab. Ich finde aber auch, dass man Geschwindigkeiten schon abschätzen kann im Spiegel. Wenn man länger als eine halbe Sekunde in den Spiegel schaut, sieht man wer signifikant schneller als man selber unterwegs ist.

Rooter
2012-09-29, 23:26:36
Eigentlich ist es gar nicht mal so schlecht, sich genau das zu vergegenwärtigen. Die meisten Überholvorgänge bringen wenig an Zeit - wenn man mal von Autobahn absieht, wegen der hohen Geschwindigkeiten. Aber in der Stadt oder auf dem Land, lohnt sich das meistens nicht.Für meinen 16km-Weg zur Arbeit stimmt das noch aber...
Warum überholen LKWs überhaupt? Wenn die da eh mit maximal ein paar Stundenkilometer Geschwindigkeitsunterschied überholen (dürfen und können), können sie auch gleich dahinter bleiben. Das bringt doch gar keinen Zeitvorteil? :confused:Wenn ein LKW seine z.B. 800km mit 90 statt 80km/h fahren kann macht das schon was aus. Dazu kommt noch der Faktor den Pingu genannt hat.

MfG
Rooter

StefanV
2012-09-30, 00:13:53
Darum, liebe Drängler und Nörgler, habt Nachsicht. Versucht euch zu entspannen, und freut euch, dass es Verkehrsteilnehmer gibt, die noch brav versuchen, sich an alle Regeln zu halten.
Hm, ich frage mich hier gerade, warum du hier eine einseitige Rücksichtnahme forderst. So a la 'alle müssen auf MICH achten'...
Das ist ja gerade Kern des Problemes!

(del)
2012-09-30, 00:23:17
Hm, ich frage mich hier gerade, warum du hier eine einseitige Rücksichtnahme forderst. So a la 'alle müssen auf MICH achten'...
Das ist ja gerade Kern des Problemes!
Weil es aus sicherheitstechnischen Gründen eher sinnvoll ist, dass sich erfahrene Fahrer an Neulinge anpassen als umgekehrt.

StefanV
2012-09-30, 00:23:46
Die Erfahrungen die hier im Thread beschrieben werden, kann ich gar nicht teilen. Fahre nun schon einige Jahre Auto, einen Mittelfinger habe ich noch nie gesehen
Dann überholst wohl nie...

StefanV
2012-09-30, 00:49:03
Weil es aus sicherheitstechnischen Gründen eher sinnvoll ist, dass sich erfahrene Fahrer an Neulinge anpassen als umgekehrt.
Richtig. Es müssen ALLE auf DICH rücksicht nehmen, DU aber nicht auf ANDERE. Weil das geht ja nicht.

DAS ist ja gerade das Problem auf der Straße!
Die 'lahmen' trödeln einfach so vor sich hin, halten den Verkehr auf und gefährden z.T. auch den Verkehr, weil sie anderen vor die nase fahren und die erst mal voll in die Eisen hauen dürfen.

Die lahmen 'bedanken' sich dann durch das Überholt werden mit einer Lichthupe oder aber sie beschleunigen, während sie überholt werden...

Und genau DAS ist das Problem: dass niemand auch nur an 'die anderen' denkt und jeder, so wie du, verlankt, dass andere gefälligst auf IHN rücksicht zu nehmen haben. Und das ist dann eben das Problem, dass dann zu völlig unnötigem Stress führt. Wenn da mal wieder einer mit 60 über Landstraßen kriecht, die nicht beschränkt wurde... Oder auf gut ausgebauten Bundesstraßen...

radi
2012-09-30, 00:51:33
Yeah geil, jetzt ist es wieder soweit. Hall of Famer gegen Fahranfänger. Bitte dicht machen!

Mosher
2012-09-30, 12:02:55
Richtig. Es müssen ALLE auf DICH rücksicht nehmen, DU aber nicht auf ANDERE. Weil das geht ja nicht.

DAS ist ja gerade das Problem auf der Straße!
Die 'lahmen' trödeln einfach so vor sich hin, halten den Verkehr auf und gefährden z.T. auch den Verkehr, weil sie anderen vor die nase fahren und die erst mal voll in die Eisen hauen dürfen.

Die lahmen 'bedanken' sich dann durch das Überholt werden mit einer Lichthupe oder aber sie beschleunigen, während sie überholt werden...

Und genau DAS ist das Problem: dass niemand auch nur an 'die anderen' denkt und jeder, so wie du, verlankt, dass andere gefälligst auf IHN rücksicht zu nehmen haben. Und das ist dann eben das Problem, dass dann zu völlig unnötigem Stress führt. Wenn da mal wieder einer mit 60 über Landstraßen kriecht, die nicht beschränkt wurde... Oder auf gut ausgebauten Bundesstraßen...

Mag ja sein, dass das ein allgemeines Problem im Straßenverkehrt ist, dass jeder nur an sich denkt.
Aber du hast meinen Aufruf missverstanden. Es geht mir nicht darum, dass sich alle nach mir und meinen Fähigkeiten richten, mich nie schneiden, nie vor mir einscheren, nie vor mir rausziehen etc.
Ich weiß durchaus, wie viele fahren und predige nicht "fahrt gefälligst rücksichtsvoller".
Meinetwegen sollen sie doch rasen und in meinen Sicherheitsabstand einscheren. Darauf bin ich vorbereitet und sowas regt mich auch nicht sonderlich auf. Dafür nehme ich schon zu lange am Straßenverkehr teil und akzeptiere einfach, dass nicht jeder strikt nach allen Regeln fährt.
Aber ich möchte nicht einfach noch zusätzlich für Verhalten ausgehupt werden, das eigentlich nur der Sicherheit dient. Klar erstmal der meinen, aber in letzter Konsequenz auch der der anderen.
Ich traue auch durchaus den meisten Autofahrern zu, dass sie wissen, was sie tun und auch kein unnötig hohes Risiko eingehen, jedoch wiegt meiner Meinung nach das Recht auf höchstmögliche Sicherheit mehr als das Recht nach dem Ausspielen seiner Erfahrung und Fertigkeit.

Oder ander ausgedrückt:
Würde ich ständig Rücksicht auf andere nehmen, würde das in etwa bedeuten:

-Fahr schneller als erlaubt, wenn hinter dir einer drängelt
-Beschleunige auf 80, wenn die Ampel auf gelb schaltet, damit der hinter dirch auch noch drüber kommt
-Fahr grundsätzlich mit 40 durch 30er-Zonen und wirf nur einen Alibiblick in rechts-vor-links-Situationen
- Fahr 110 auf der Landstraße, auch wenn es regnet, du nichts siehst und es viele Kurven gibt, die du lieber nur mit 80 durchfahren würdest


Und bei solchen Sachen hört für mich einfach der Spaß auf. Denn es bedeutet für mich mehr Risiko, bloß damit der hinter mir zufrieden ist.

Filp
2012-09-30, 12:08:38
Jaja die Rennprofis auf den Straßen.
Ich fahre nun auch nicht gerade immer wie es auf den Schildern steht, aber wenn mir bei 100 einer auf der Stoßstange hängt, obwohl ich kurz vor 120 bin, dann bremse ich auf 90 runter und das möglichst immer dann wenn viel Gegenverkehr herrscht und er nicht überholen kann. Deppen gibt es immer. Als bei uns nen neuer Blitzer aufgestellt wurde, hatte ich es öfter mal, dass mich dann einer kurz vorher verärgert überholt hat und viel zu schnell in den Blitzer ist. Diese Dorfdeppen mit ihren komischen Autos, in die sie scheinbar ihr ganzes Leben stecken, sind halt nicht immer so helle :D

noid
2012-09-30, 12:12:58
Mag ja sein, dass das ein allgemeines Problem im Straßenverkehrt ist, dass jeder nur an sich denkt.
Aber du hast meinen Aufruf missverstanden. Es geht mir nicht darum, dass sich alle nach mir und meinen Fähigkeiten richten, mich nie schneiden, nie vor mir einscheren, nie vor mir rausziehen etc.
Ich weiß durchaus, wie viele fahren und predige nicht "fahrt gefälligst rücksichtsvoller".
Meinetwegen sollen sie doch rasen und in meinen Sicherheitsabstand einscheren. Darauf bin ich vorbereitet und sowas regt mich auch nicht sonderlich auf. Dafür nehme ich schon zu lange am Straßenverkehr teil und akzeptiere einfach, dass nicht jeder strikt nach allen Regeln fährt.
Aber ich möchte nicht einfach noch zusätzlich für Verhalten ausgehupt werden, das eigentlich nur der Sicherheit dient. Klar erstmal der meinen, aber in letzter Konsequenz auch der der anderen.
Ich traue auch durchaus den meisten Autofahrern zu, dass sie wissen, was sie tun und auch kein unnötig hohes Risiko eingehen, jedoch wiegt meiner Meinung nach das Recht auf höchstmögliche Sicherheit mehr als das Recht nach dem Ausspielen seiner Erfahrung und Fertigkeit.

Oder ander ausgedrückt:
Würde ich ständig Rücksicht auf andere nehmen, würde das in etwa bedeuten:

-Fahr schneller als erlaubt, wenn hinter dir einer drängelt
-Beschleunige auf 80, wenn die Ampel auf gelb schaltet, damit der hinter dirch auch noch drüber kommt
-Fahr grundsätzlich mit 40 durch 30er-Zonen und wirf nur einen Alibiblick in rechts-vor-links-Situationen
- Fahr 110 auf der Landstraße, auch wenn es regnet, du nichts siehst und es viele Kurven gibt, die du lieber nur mit 80 durchfahren würdest


Und bei solchen Sachen hört für mich einfach der Spaß auf. Denn es bedeutet für mich mehr Risiko, bloß damit der hinter mir zufrieden ist.

Dem ist nicht mehr zu helfen.

Würde hier der 4Way-Stop eingeführt, wie in den USA, dann hätten wir sicherlich 50 Verkehrstote mehr pro Jahr. Generell kam mir dort irgendwie alles rücksichtsvoller vor. Man fährt zwar zwischen Ampeln und Stops gelegentlich 80, aber dafür fährt auch jeder quasi gleichschnell.

skanti
2012-09-30, 12:15:52
Jaja die Rennprofis auf den Straßen.
Ich fahre nun auch nicht gerade immer wie es auf den Schildern steht, aber wenn mir bei 100 einer auf der Stoßstange hängt, obwohl ich kurz vor 120 bin, dann bremse ich auf 90 runter und das möglichst immer dann wenn viel Gegenverkehr herrscht und er nicht überholen kann. Deppen gibt es immer. Als bei uns nen neuer Blitzer aufgestellt wurde, hatte ich es öfter mal, dass mich dann einer kurz vorher verärgert überholt hat und viel zu schnell in den Blitzer ist. Diese Dorfdeppen mit ihren komischen Autos, in die sie scheinbar ihr ganzes Leben stecken, sind halt nicht immer so helle :D

Letzte Woche ist genau wegen einem Bremser wie dir eine Bekannte von mir verunglückt, da ein Drängler meinte in der Gegenfahrbahn überholen zu müssen, da der Vordermann ihm zu langsam fuhr ...
Naja wir bräuchten in Deutschland einfach ein Tempolimit und richtig harte Strafen, dann könnte man weitaus entspannter fahren. Klappt ja in fast allen unserer Nachbarländer auch.

Filp
2012-09-30, 12:17:48
Naja wir bräuchten in Deutschland einfach ein Tempolimit und richtig harte Strafen, dann könnte man weitaus entspannter fahren. Klappt ja in fast allen unserer Nachbarländer auch.
Mehr Strafe bringt nichts, es ist die geringe Wahrscheinlichkeit erwischt zu werden, die einen dazu verleitet sich nicht an die Regeln zu halten.

noid
2012-09-30, 12:17:49
Letzte Woche ist genau wegen einem Bremser wie dir eine Bekannte von mir verunglückt, da ein Drängler meinte in der Gegenfahrbahn überholen zu müssen, da der Vordermann ihm zu langsam fuhr ...
Naja wir bräuchten in Deutschland einfach ein Tempolimit und richtig harte Strafen, dann könnte man weitaus entspannter fahren. Klappt ja in fast allen unserer Nachbarländer auch.

Wie man Verursacher eines Unfalls hier definiert ist schon klasse. Bald ist es der Bäcker, schliesslich hat der Fahrer vorher Brot gegessen. :freak:

Aber das mit dem _einheitlichen_ harten Tempolimit stimmt schon.

Mosher
2012-09-30, 12:19:23
Den Drängler hinter sich ausbremsen finde ich genauso asozial, wie das Drängeln selbst, denn es schürt weitere Aggression und ist einfach unnötig.Ignorieren, weiterfahren und gut.

Obwohl das mein Fahrlehrer auch mal gemacht hat. Ist einfach auf seiner Seite auf die Bremse gestiegen und hat geschimpft wie ein Rohrspatz. Ich konnte nur lachen.

skanti
2012-09-30, 12:32:34
Wie man Verursacher eines Unfalls hier definiert ist schon klasse. Bald ist es der Bäcker, schliesslich hat der Fahrer vorher Brot gegessen. :freak:

Aber das mit dem _einheitlichen_ harten Tempolimit stimmt schon.

Sorry, aber überdenke bitte deine Aussage, diese scheint aus sehr einfachen Geiste entstanden zu sein.

Die Kausalkette ist ganz klar. Drängler wird ausgebremst und fühlt sich (noch mehr) provoziert und überholt deswegen mit Risiko. Wäre der Vordermann einfach sein Tempo weiter gefahren und hätte nicht absichtlich abgebremst wären sich die Wagen niemals in der Höhe begegnet. Also lass solche wirklich dummen Aussagen, da hier Menschen zu Schaden gekommen sind ...

Mosher
2012-09-30, 12:34:58
Sorry, aber überdenke bitte deine Aussage, diese scheint aus sehr einfachen Geiste entstanden zu sein.

Die Kausalkette ist ganz klar. Drängler wird ausgebremst und fühlt sich (noch mehr) provoziert und überholt deswegen mit Risiko. Wäre der Vordermann einfach sein Tempo weiter gefahren und hätte nicht absichtlich abgebremst wären sich die Wagen niemals in der Höhe begegnet. Also lass solche wirklich dummen Aussagen, da hier Menschen zu Schaden gekommen sind ...

Hä?

Typ macht Stress vor der Diskothek, ein anderer sagt "Hau endlich ab", Typ nimmt Anlauf und springt gegen die Wand.
Wer ist Schuld, dass der Typ gegen die Wand gesprungen ist?

noid
2012-09-30, 12:38:16
Sorry, aber überdenke bitte deine Aussage, diese scheint aus sehr einfachen Geiste entstanden zu sein.

Die Kausalkette ist ganz klar. Drängler wird ausgebremst und fühlt sich (noch mehr) provoziert und überholt deswegen mit Risiko. Wäre der Vordermann einfach sein Tempo weiter gefahren und hätte nicht absichtlich abgebremst wären sich die Wagen niemals in der Höhe begegnet. Also lass solche wirklich dummen Aussagen, da hier Menschen zu Schaden gekommen sind ...

<pseudobeleidgung>Ey, deine Mutter.</pseudobeleidgung>

Dumme Aussage? Kausal hat einer an einer unpassenden Stelle überholt, ein langsameres Fahrzeug - es hätte auch ein Traktor sein können -, und verursacht einen Unfall. Nach deiner Logik wäre der Traktor Schuld, ist er das? (nein, für den Fall, dass du diese rhetorische Frage nicht erkennst)

skanti
2012-09-30, 12:44:19
Hä?

Typ macht Stress vor der Diskothek, ein anderer sagt "Hau endlich ab", Typ nimmt Anlauf und springt gegen die Wand.
Wer ist Schuld, dass der Typ gegen die Wand gesprungen ist?

Es geht einfach um den Bäckervergleich der nicht passt.
Deiner ist genauso falsch, wobei aus psychologischer Sicht eine Schuld dem "Wandspringer" zuzuschreiben wäre. Der Unfall ist durch zwei Faktoren entstanden.
1. Der Drängler
2. Der Abbremser
Hätte der "Abbremser" sich nicht provozieren lassen, dann wäre es eventuell nicht zu einen Unfall gekommen. Wobei das jetzt zu sehr in die Sparte was-wäre-wenn abrutscht. Aus einem neutralen Betrachtungswinkel sind beide Verhalten nicht korrekt und zu Schaden sind dadurch Dritte gekommen ...
Es geht in der Thematik im Grunde um das Verhalten. Hier in Deutschland sind die Autofahrer äußerst aggressiv und uneinsichtig. Alleine Posts die hier geschrieben werden lassen vermuten wie diejenigen im Straßenverkehr auftreten.

skanti
2012-09-30, 12:46:53
<pseudobeleidgung>Ey, deine Mutter.</pseudobeleidgung>

Dumme Aussage? Kausal hat einer an einer unpassenden Stelle überholt, ein langsameres Fahrzeug - es hätte auch ein Traktor sein können -, und verursacht einen Unfall. Nach deiner Logik wäre der Traktor Schuld, ist er das? (nein, für den Fall, dass du diese rhetorische Frage nicht erkennst)

genau weil ein Traktor provozierend abbremsen kann, da ein Traktor sind ja locker 100 fahren kann ...
Und ich sage nicht, dass der Traktor Schuld ist, sondern eine Kausalkette entstanden ist, deren Auswirkung dazu geführt hat, aber lassen wir das.

noid
2012-09-30, 12:48:43
Es geht einfach um den Bäckervergleich der nicht passt.
Deiner ist genauso falsch, wobei aus psychologischer Sicht eine Schuld dem "Wandspringer" zuzuschreiben wäre. Der Unfall ist durch zwei Faktoren entstanden.
1. Der Drängler
2. Der Abbremser
Hätte der "Abbremser" sich nicht provozieren lassen, dann wäre es eventuell nicht zu einen Unfall gekommen. Wobei das jetzt zu sehr in die Sparte was-wäre-wenn abrutscht. Aus einem neutralen Betrachtungswinkel sind beide Verhalten nicht korrekt und zu Schaden sind dadurch Dritte gekommen ...
Es geht in der Thematik im Grunde um das Verhalten. Hier in Deutschland sind die Autofahrer äußerst aggressiv und uneinsichtig. Alleine Posts die hier geschrieben werden lassen vermuten wie diejenigen im Straßenverkehr auftreten.

Nochmal: es hätte auch ein LKW oder ein Traktor sein können, der Drängler hätte auch hier in Ermangelung von objektivem Einschätzungsvermögen überholt. ("Blöder Wixxer LKW! ICH HAB PULS!!!!!")

Soll ich es dir nochmal buchstabieren, oder kommt es jetzt rüber, dass der Drängler so oder so unpassend gefahren ist? Und das nicht nur _aktuell_, nein, der wird das schon immer so gemacht haben.

Deine Kausalkette stinkt!

genau weil ein Traktor provozierend abbremsen kann, da ein Traktor sind ja locker 100 fahren kann ...
Und ich sage nicht, dass der Traktor Schuld ist, sondern eine Kausalkette entstanden ist, deren Auswirkung dazu geführt hat, aber lassen wir das.

Und wenn er nen Motorprobelm gehabt hätte? Dann wäre es nicht anders ausgegangen, trotzdem hättest du jetzt auf dem vorderen Fahrzeug herumgehakt. In .de wird ja immer gerne behauptet die Opfer und Täter würden wild vermischt, aber was zum Geier? Wir sind hier nicht im Bildforum!

Filp
2012-09-30, 12:51:48
Es geht in der Thematik im Grunde um das Verhalten. Hier in Deutschland sind die Autofahrer äußerst aggressiv und uneinsichtig. Alleine Posts die hier geschrieben werden lassen vermuten wie diejenigen im Straßenverkehr auftreten.
Ich verringere meine überhöhte Geschwindigkeit, auf eine der Situation angepasste. Bin ich langsamer, passiert mir viel weniger, sollte der Idiot hinten irgendwie doch drauf knallen.

Nochmal: es hätte auch ein LKW oder ein Traktor sein können, der Drängler hätte auch hier in Ermangelung von objektivem Einschätzungsvermögen überholt. ("Blöder Wixxer LKW! ICH HAB PULS!!!!!")

Soll ich es dir nochmal buchstabieren, oder kommt es jetzt rüber, dass der Drängler so oder so unpassend gefahren ist? Und das nicht nur _aktuell_, nein, der wird das schon immer so gemacht haben.

Deine Kausalkette stinkt!
Sicher selber Drängler, der sich ertappt fühlt ;)

skanti
2012-09-30, 13:02:13
Ich verringere meine überhöhte Geschwindigkeit, auf eine der Situation angepasste. Bin ich langsamer, passiert mir viel weniger, sollte der Idiot hinten irgendwie doch drauf knallen.


Sicher selber Drängler, der sich ertappt fühlt ;)

Hahaha Danke, der beste Kommentar in beider Hinsicht. :uup:

Also es ist doch wunderbar, wie man durch ein aktuelles Beispiel die Gemüter zum "kochen" bringt. Genau das spiegelt sich auch auf der Straße wieder.
Ach und es gibt keine objektives Einschätzungsvermögen, dieses ist immer subjektiv, höchstens ist bis zu einem gewissen Punkt im Versuchsaufbau Objektivität zu erreichen, aber auch diese ist anfällig und garantiert nicht auf den Straßenverkehr zu übertragen.

Edit: Ich will dich nicht damit persönlich angreifen, sondern nur versuchen zu sagen, dass man mit solchen pauschalen Aussagen vorsichtig sein soll.

Eisenoxid
2012-09-30, 13:16:47
Warum überholen LKWs überhaupt? Wenn die da eh mit maximal ein paar Stundenkilometer Geschwindigkeitsunterschied überholen (dürfen und können), können sie auch gleich dahinter bleiben. Das bringt doch gar keinen Zeitvorteil? :confused:

Bei den LKWs kommt es leider oft auf jede Minute an, da die Zeitvorgaben extrem knapp sind. Das Problem sind also weniger Fahrer, sondern die Speditionen.
http://www.youtube.com/watch?v=AleUH_knwCk

Eigentlich ist es gar nicht mal so schlecht, sich genau das zu vergegenwärtigen. Die meisten Überholvorgänge bringen wenig an Zeit - wenn man mal von Autobahn absieht, wegen der hohen Geschwindigkeiten. Aber in der Stadt oder auf dem Land, lohnt sich das meistens nicht.

Das stimmt, Überholvorgänge bringen meist nur einen Zeitvorteil im einstelligen Minutenbereich - wenn überhaupt. Als Autofahrer das Risiko (gerade auf Landstraßen) meist nicht wert.

Argo Zero
2012-09-30, 13:22:01
Schuld, keine Schuld, Objektivität und Subjektivität. Ich fahre möglichst so, dass es nicht knallt. Mir ist schon einer auf der Autobahn vors Auto gefahren. Er hat zwar 100% Schuld bekommen, weil Missachtung der Vorfahrt, aber was habe ich davon? Totalschaden, kein Auto, Papierkrams und einen Schrecken, der ein paar Tage danach in den Knochen steckt... das braucht kein Mensch. Da ist es "Recht" zu haben auch nur ein kleiner Trost.
Aber so sind die meisten Menschen. Heiß ist es erst, wenn man sich daran verbrennt hat, nur kann es dann schon für ein Menschenleben zu spät sein.

Sir Silence
2012-09-30, 13:22:37
http://cache.lifehacker.com/assets/images/17/2011/06/1230-duty-calls_01.jpg

ot: asi fahren, nur weil andre asi fahren, ist genau so asi ;)

StefanV
2012-09-30, 13:43:28
Letzte Woche ist genau wegen einem Bremser wie dir eine Bekannte von mir verunglückt, da ein Drängler meinte in der Gegenfahrbahn überholen zu müssen, da der Vordermann ihm zu langsam fuhr ...
Da du nicht weißt, wie viel zu langsam der Vordermann fuhr, ist dein Schluss einfach falsch. Zumal du auch nciht weißt, ob dieser Vordermann nicht eventuell das Überholen erschwert hat...

Denn, wenn man das ganze umdreht und sagt, dass, wenn dieser langsame schneller gefahren wäre, wäre nicht überholt worden und der Unfall nie geschehen. Aber weißt du, ob der langsame nicht eventuell 50 auf der Landstraße fuhr?? Und dass er dann beim überholt werden gas gab???

Naja wir bräuchten in Deutschland einfach ein Tempolimit und richtig harte Strafen, dann könnte man weitaus entspannter fahren. Klappt ja in fast allen unserer Nachbarländer auch.
Nein, brauchen wir nicht. Das ist auch einfach völliger Blödsinn, was du hier schreibst.

Was wir brauchen, sind sinnvolle Limits, die auch gefahren werden!
Denn, was viele nicht verstehen, ist dass gerade langsames fahren bzw zu niedrige Limits zu 'roadrage' führen.

Aber schön, dass wir gerade wieder 'übern Teich' angekommen sind. Wisst ihr eigentlich, wie die Situation dort ist?! Anscheinend nicht. Denn dort kloppt man sich gerade, um höhere Limits zu bekommen. Auch die State Troopers kämpfen dafür.
Und zum Abschluss noch ein Link aufs Montana Paradoxon (http://www.hwysafety.com/hwy_montana_2001.htm).

Denn hier sind wir einfach mal bei DEM Problem in Deutschland: der Otto Normalfahrer hat die Ansicht, dass langsamer = besser. Und alles was schneller denn er, müsse bestraft werden. Dabei ist ER es, der bestraft werden müsse, weil ER sich selbst vor alles andere stellt und behindernd, nötigend und gefährdend sich durch die Straßen bewegt...

noid
2012-09-30, 13:46:21
USA ist readrage ja dauernd aktiv. Vllt habt ihr einfach nur alle nen Gendefekt, oder wie kann man sich das aggressive Verhalten der Fahrer hier erklären?
Ihr solltet mal alle 7Std Interstate fahren, da ist nix mit roadrage.

StefanV
2012-09-30, 13:48:18
USA ist readrage ja dauernd aktiv. Vllt habt ihr einfach nur alle nen Gendefekt, oder wie kann man sich das aggressive Verhalten der Fahrer hier erklären?
Ihr solltet mal alle 7Std Interstate fahren, da ist nix mit roadrage.
Richtig, dafür fliegen da dauernd irgendwelche Leute von der Straße, ohne Grund, weil sie eingepennt sind. Das ist natürlich deutlich besser, right? ;)

Vader
2012-09-30, 14:02:15
Was soll ein Speedlimit bringen, viele Situationen finden unter 120km/h statt....

Lyka
2012-09-30, 14:03:04
als Autofahrer sag ich immer: Drängler sind mir lieber als Ausbremser. Meine Wagen bisher waren immer recht untermotorisiert, dass maximal 140/150 km/h möglich waren, von daher sind Aufreger hinsichtlich Dränglern mir zwar bekannt, aber ich lass sie hinter mir, wenn sie an mir vorbeigefahren sind... ob sie mir einen Stinkefinger zeigen, weiss ich gar nicht, da ich gar nicht hinschaue o_O

Wenn ich da aber an einen nahen Verwandten denke, dessen Fahrverhalten, hmm, sehr aktiv ist inkl. Schimpfen und Fluchen... dann macht das mir schon Gedanken

IchoTolot
2012-09-30, 14:06:53
Bei den LKWs kommt es leider oft auf jede Minute an, da die Zeitvorgaben extrem knapp sind. Das Problem sind also weniger Fahrer, sondern die Speditionen.
http://www.youtube.com/watch?v=AleUH_knwCk

Danke für den Link! Ich wusste gar nicht, dass die heute schon so genau mit digitalen Geräten kontrolliert werden. Hab mir das wesentlich entspannter vorgestellt. Krass..

Eisenoxid
2012-09-30, 14:10:06
Richtig, dafür fliegen da dauernd irgendwelche Leute von der Straße, ohne Grund, weil sie eingepennt sind. Das ist natürlich deutlich besser, right? ;)
Die Situation ist in den USA nicht mit der hier vergleichbar. Wir haben hier keine endlos langen, 10 spurigen Straßen, bei denen man nie die Spur zu wechseln braucht. Aber das Thema hatten wir schonmal.

"Langsam" und "Schnell" sind auch sehr relative Begriffe.
Wann ist jemand "langsam"? Wenn er 90 bei erlaubten 100 fährt? Oder 80? 70? etc.

Für mich ist jedenfalls (bei guten Verhältnissen) alles im Bereich von -25% & +10-20% "normal", und es gibt keinen Grund sich aufzuregen, wenn jemand in diesem Geschwindigkeitsbereich fährt.

Danke für den Link! Ich wusste gar nicht, dass die heute schon so genau mit digitalen Geräten kontrolliert werden. Hab mir das wesentlich entspannter vorgestellt. Krass..
Gerne. Die Regelungen mit den Ruhezeiten sind halt auch Quark. Es müssen immer 8 Stunden am Stück sein. 5 Stunden Zwangspause, weil man mit Abladen warten muss bringen nichts. Man kann nicht mal umparken, weil dann die Ruhezeit ungültig ist.

Crazy_Bon
2012-09-30, 14:10:57
Eigentlich kann man sich nur an den Kopf fassen, was welche hier von sich geben. Wer glaubt für sein eigenes Ego Genugtuung im Strassenverkehr zu brauchen, der soll mal selbst aufpassen, ob die eigene Aktionen eine größere Widrigkeit und viel fatalere Gefahren mit sich bringt.
Natürlich kann man sich aufregen, was auf deutschen Strassen alltäglich so passiert, aber wer glaubt, und zwar vorsätzlich, sich rächen zu müssen, der hat doch nicht mehr alle Räder am Wagen!

[dzp]Viper
2012-09-30, 14:15:54
Natürlich kann man sich aufregen, was auf deutschen Strassen alltäglich so passiert, aber wer glaubt, und zwar vorsätzlich, sich rächen zu müssen, der hat doch nicht mehr alle Räder am Wagen!
Genau so ist es. Die Leute die sich dann nicht Kontrollieren können sollten sich mal lieber fragen ob der Fehler nicht doch bei ihnen liegt...

Man hat nichts im Verkehr zu suchen, wenn man so schnell "explodiert"...

Lyka
2012-09-30, 14:17:57
das sind die Leute, die die Relationen nicht erfassen können... kurzfristig denken statt langfristig

1 Person drängelt: oh super.... 3 Sekunden eines Lebens eines > 6 Milliarden Menschen :|

skanti
2012-09-30, 14:18:44
es heißt ja auch maximal erlaubte Geschwindigkeit und nicht mind. Geschwindigkeit, aber damit haben viele ein Verständnisproblem

Lyka
2012-09-30, 14:24:27
es heißt ja auch maximal erlaubte Geschwindigkeit und nicht mind. Geschwindigkeit, aber damit haben viele ein Verständnisproblem

hier muss ich aber sagen, dass es leider kaum Möglichkeiten gibt, fahrlässige und vorsätzliche Verkehrsbehinderungen auszuschließen... man (Polizei) konzentriert sich lieber auf die Raser, statt auch in diese "Richtung" zu schauen

skanti
2012-09-30, 14:28:28
hier muss ich aber sagen, dass es leider kaum Möglichkeiten gibt, fahrlässige und vorsätzliche Verkehrsbehinderungen auszuschließen... man (Polizei) konzentriert sich lieber auf die Raser, statt auch in diese "Richtung" zu schauen

das ist klar, allein die Personalsituation lässt das ja gar nicht zu und wie du sagst, die Leute die so fahren haben einfach keine Möglichkeit ihr Handeln zu hinterfragen.

Edit: Es gibt in der Rechtsprechung einen Punkt, dass man bei einem Unfall bei dem man 100% keine Schuld hat, aber selbst 130 oder schneller gefahren ist, immer und zwar immer eine Teilschuld zugesprochen bekommt. Darüber kann man ja mal nachdenken.

Filp
2012-09-30, 15:00:53
Was wir brauchen, sind sinnvolle Limits, die auch gefahren werden!
Denn, was viele nicht verstehen, ist dass gerade langsames fahren bzw zu niedrige Limits zu 'roadrage' führen.
Und wer bestimmt das? Du?
Bei uns ist auf der Bundesstraße nen längerer Berich 70, keiner hält sich dran, es wird aufgefahren wenn es mal wer macht. Keiner weiß oder bedenkt (Anwohner wissen es ja) das es nen Unfallschwerpunkt ist, hier immernoch viele Unfälle sind und vor 10? Jahren, als noch 100 war, mindestens 2 Verkehrstote pro Jahr auf diesen 2 km produziert wurden. Die Unfälle sind jetzt stark zurückgegangen, als ich noch im Rettungsdienst gearbeitet hatte, waren wir da ständig.

/edit: Eher sollte man den zu klein geratenen Männern ihr Spielzeug nehmen und "Hardwarelimits" vorschreiben. Gedrosselte Autos auf max 130km/h und max 100 PS. Oftmals sind es doch gerade die die Deppen, die dicke Karren fahren oder selber dran basteln ;)

StefanV
2012-09-30, 15:13:12
Und wer bestimmt das? Du?
Es gibt da zum Beispiel so eine schöne 85% Regel...


Bei uns ist auf der Bundesstraße nen längerer Berich 70, keiner hält sich dran, es wird aufgefahren wenn es mal wer macht.
Dann ist das Limit an dieser Stelle wohl zu niedrig und sollte angehoben werden.
Der inflationäre Gebrauch von Geschwindigkeitsbeschränkungen kann und darf keine Lösung sein!
Denn je mehr Geschwindigkeitsbeschränkungen man aufstellt, desto weniger werden sie beachtet, zumal viele auch der Meinung sind, dass sie nur aufgestellt werden, um abzukassieren. Was in vielen Fällen wohl auch nicht von der Hand zu weisen ist. Nur macht dieses dann die wirklich nötigen Limits unbrauchbar, da sich eh niemand dran hält.

Hier ist also das Problem einmal, dass viel zu viele Limits existieren...

Keiner weiß oder bedenkt (Anwohner wissen es ja) das es nen Unfallschwerpunkt ist, hier immernoch viele Unfälle sind und vor 10? Jahren, als noch 100 war, mindestens 2 Verkehrstote pro Jahr auf diesen 2 km produziert wurden.
Ja und was war jetzt die Ursache für diese Unfälle?
Bestand da auch wirklich ein Kausaler Zusammenhang mit dem Limit?
Oder waren es einfach (mal wieder) die Landwirte bzw Wildunfälle, die für die Unfälle verantwortlich sind?


Die Unfälle sind jetzt stark zurückgegangen, als ich noch im Rettungsdienst gearbeitet hatte, waren wir da ständig.
Du sagst, dass es dort Unfälle gab, verschweigst aber welcher Art. Somit ist deine Aussage nicht wirklich was wert, weil du einfach nur irgendwas behauptest, ohne einen Beleg dafür zu liefern.


/edit: Eher sollte man den zu klein geratenen Männern ihr Spielzeug nehmen und "Hardwarelimits" vorschreiben. Gedrosselte Autos auf max 130km/h und max 100 PS. Oftmals sind es doch gerade die die Deppen, die dicke Karren fahren oder selber dran basteln ;)
Oh, nett. Gleich mal irgendwas angreifen und irgendwelche Unsinnigen Forderungen stellen.
Warum machst du das?! Was bringt dich dazu, so einen Unsinn zu behaupten??


Bei dir ist eindeutig das Problem, dass du irgendwas behauptest, ohne es wirklich zu begründen.

Hier bei uns wurde letztens an einem "Unfallschwerpunkt" auch ein Limit aufgestellt (von 70 auf 50 begrenzt).
Nur, der Grund für die Unfälle ist nicht, dass dort schnell gefahren wird sondern dass stark gebremst wird. Denn einerseits ist die Abfahrt dort ziemlich bescheiden gemacht, so dass man sie, wenn man nicht ortskundig ist, sie nicht rechtzeitig sehen kann. Und zum anderen wird dann eben relativ stark gebremst, wenn man diese Abfahrt sieht. Das zusammen mit einem zu geringen Abstand führt dann mal zu einem Unfall...

Und hinter der Brücke ist dann eine Auffahrt von einer Bundesstraße. Und hier wird dann oft die Vorfahrt missachtet...

Muss man hier ein Tempolimit einführen? Oder sollte man nicht lieber mal ein Stopp Schild aufstellen und dessen Einhaltung mal ab und an kontrollieren?! Oder ob man andere nicht, beim Auffahren, gefährdet?!

Eisenoxid
2012-09-30, 15:20:21
Hier bei uns wurde letztens an einem "Unfallschwerpunkt" auch ein Limit aufgestellt (von 70 auf 50 begrenzt).
Nur, der Grund für die Unfälle ist nicht, dass dort schnell gefahren wird sondern dass stark gebremst wird. Denn einerseits ist die Abfahrt dort ziemlich bescheiden gemacht, so dass man sie, wenn man nicht ortskundig ist, sie nicht rechtzeitig sehen kann. Und zum anderen wird dann eben relativ stark gebremst, wenn man diese Abfahrt sieht. Das zusammen mit einem zu geringen Abstand führt dann mal zu einem Unfall...

Und hinter der Brücke ist dann eine Auffahrt von einer Bundesstraße. Und hier wird dann oft die Vorfahrt missachtet...

Muss man hier ein Tempolimit einführen? Oder sollte man nicht lieber mal ein Stopp Schild aufstellen und dessen Einhaltung mal ab und an kontrollieren?! Oder ob man andere nicht, beim Auffahren, gefährdet?!
Ehm, genau dieses Beispiel ist doch ein gutes, wo ein Tempolimit wirklich Sinn macht. Ansonsten fährst du mit noch höherer Geschwindigkeit an die nicht einsehbare Kreuzung --> du hast weniger Zeit zu reagieren und musst noch stärker bremsen. Gerade wenn du nicht ortkundig bist.

Deine Argumtentation wiederspricht sich daher.

Btw sind z.B. auch die von dir angesprochenen Wildunfälle bei niedrigerer Geschw. auch deutlich seltener/weniger folgenreich.

Filp
2012-09-30, 15:22:57
Dann ist das Limit an dieser Stelle wohl zu niedrig und sollte angehoben werden.
Der inflationäre Gebrauch von Geschwindigkeitsbeschränkungen kann und darf keine Lösung sein!
Denn je mehr Geschwindigkeitsbeschränkungen man aufstellt, desto weniger werden sie beachtet, zumal viele auch der Meinung sind, dass sie nur aufgestellt werden, um abzukassieren. Was in vielen Fällen wohl auch nicht von der Hand zu weisen ist. Nur macht dieses dann die wirklich nötigen Limits unbrauchbar, da sich eh niemand dran hält.
Eigentlich sollte man doch rauslesen, dass die Unfälle durch das Limit stark abgenommen haben oder?
Die meisten der schweren Unfälle heute passieren zu späterer Stunde am Wochenende, vorwiegend von Jungen Leuten verursacht, die zu schnell unterwegs waren und aus der Kurve geflogen sind. Sind aber zum Glück halt recht wenig, die ganzen Kreuze am Straßenrand wirken da evtl ja auch mit ;)

mofhou
2012-09-30, 15:26:19
es heißt ja auch maximal erlaubte Geschwindigkeit und nicht mind. Geschwindigkeit, aber damit haben viele ein Verständnisproblem
Ich persönlich fahre auch öfters mal +10km/h über dem erlaubten, allerdings rege ich mich im Gegenzug auch nicht über Leute auf, die außerorts 10km/h langsamer fahren.
Was allerdings viele Schleicher nicht wissen:
(2) Ohne triftigen Grund dürfen Kraftfahrzeuge nicht so langsam fahren, daß sie den Verkehrsfluß behindern.
§3 StVO

Aber ganz allgemein bringt es §1 gut auf den Punkt:
§ 1 Grundregeln

(1) Die Teilnahme am Straßenverkehr erfordert ständige Vorsicht und gegenseitige Rücksicht.
(2) Jeder Verkehrsteilnehmer hat sich so zu verhalten, daß kein Anderer geschädigt, gefährdet oder mehr, als nach den Umständen unvermeidbar, behindert oder belästigt wird.
http://www.gesetze-im-internet.de/stvo/

Watson007
2012-09-30, 15:33:50
(2) Ohne triftigen Grund dürfen Kraftfahrzeuge nicht so langsam fahren, daß sie den Verkehrsfluß behindern.

ich habe lieber langsam fahrende Rentner als schnelle Rentner ;)

die Leute haben unterschiedlich schnelle Reflexe...

skanti
2012-09-30, 15:37:27
Ich persönlich fahre auch öfters mal +10km/h über dem erlaubten, allerdings rege ich mich im Gegenzug auch nicht über Leute auf, die außerorts 10km/h langsamer fahren.
Was allerdings viele Schleicher nicht wissen:

§3 StVO

Aber ganz allgemein bringt es §1 gut auf den Punkt:

http://www.gesetze-im-internet.de/stvo/

man sollte immer den Verkehrsumständen entsprechend angepasst fahren.

Ne, ich möchte mich auch gar nicht aufregen, sondern bin eher entsetzt über die Aussagen einiger.

Kladderadatsch
2012-09-30, 15:39:54
stefanv hat da absolut recht. geschwindigkeitsbegrenzungen sind sicher kein allheilmittel. frankfurt ist diesbezüglich ein super beispiel. seitdem die die a5 mit diesem bescheuerten, millionen schweren verkehrssystem kaputt regulieren, kann man sich sicher sein, dort im stop-and-go zu fahren. da fließt der feierabendverkehr jetzt eben nicht mehr mit 150-160 kmh nach hause, sondern mal mit 100, 500 meter weiter wieder frei, dann wieder 130, manchmal auch 80, dann wieder frei etc. diese "dynamische anpassung an den straßenverkehr" führt zu derart krassen auffahrsituationen, weil alle andauernd auf die bremse latschen und solche künstliche, unnötige und gefährliche nadelöhre verursachen..dazu bitte noch 30 kmh innerorts und wundern, dass der verkehr gar nicht mehr aus der stadt kommt..

Boris
2012-09-30, 15:50:27
Eigentlich sollte man doch rauslesen, dass die Unfälle durch das Limit stark abgenommen haben oder?
Die meisten der schweren Unfälle heute passieren zu späterer Stunde am Wochenende, vorwiegend von Jungen Leuten verursacht, die zu schnell unterwegs waren und aus der Kurve geflogen sind. Sind aber zum Glück halt recht wenig, die ganzen Kreuze am Straßenrand wirken da evtl ja auch mit ;)
Zum Thema junge Leute:
Die jungen Leute sind in der Regel zu schnell weil sie unter Drogen-/Alkoholeinfluss stehen und/oder von Mitfahrern angestachelt werden. Dadurch entstehen Unfälle. Solchen Leuten kannst du das Schild mit dem Tempolimit an den Kopf binden, die werden sich trotzdem nicht daran halten.

Ich verbringe relativ viel Zeit im Auto und fahre oft längere Strecken auf der Autobahn und die größte Gefahr sind in meinen Augen die Fahrer, die sich nicht an die einfachsten Regeln wie z.B das Rechtsfahrgebot und die Nutzung des Blinkers halten. Ganz toll finde ich auch, wenn jemand zum überholen ansetzt und dann langsamer wird...

Es ist teilweise einfach unmöglich konstant auf der rechten und mittleren Spur unterwegs zu sein, weil sich immer einer findet, der grundlos und viel zu langsam auf der mittleren Spur bleibt obwohl auf der rechten alles frei ist. In so einem Fall wird man genötigt, auf die linke Spur zu wechseln. Dann fahre ich halt meine 180-200km/h und spare mir meine Nerven, weil ich mich nicht über Mittelspurschleicher aufregen muss.

Wenn jemand schneller unterwegs sein will als ich, dann mache ich ihm Platz. So hat das jeder von uns in der Fahrschule gelernt.

Noch ein kleiner Nachtrag: Jemand der Sprüche wie "Nur wer nen kleinen Schwanz hat braucht viele PS" bringt, lebt meiner Erfahrung nach auch nach dem Motto "Was ich nicht kann, darf auch kein anderer".

(del)
2012-09-30, 17:17:08
Danke für den Link! Ich wusste gar nicht, dass die heute schon so genau mit digitalen Geräten kontrolliert werden. Hab mir das wesentlich entspannter vorgestellt. Krass..
Muss mich anschließen, danke für den Link. Es bestätigt sich der Eindruck, dass LKW-Fahrer die ärmsten Schweine im Straßenverkehr sind, auf die wir mehr Rücksicht nehmen müssen. Denn sie sind es, die uns unseren ausschweifenden, teilweise grotesk wirkenden, Materialismus erst ermöglichen. Berufskraftfahrer müsste für die Masse an Verantwortung und den einhergehenden Verzicht auf ein geregeltes Leben ein hochbezahlter Beruf sein. Stattdessen Monotonie auf der Straße, Stress an der Rampe, Kampf gegen die Uhr, gewerkschaftsfeindliche Atmosphäre und als Krönung noch eine miserable Entlohnung. :mad:

StefanV
2012-09-30, 17:41:01
Ehm, genau dieses Beispiel ist doch ein gutes, wo ein Tempolimit wirklich Sinn macht.
Nein, ist es nicht. Das ist ein gutes Beispiel dafür, dass ein Tempolimit das grundlegende Problem irgendwie ausbügeln muss. Das ist nämlich, dass die Kreuzung baulich ziemlich bescheuert designt wurde.
Und statt einem Tempolimit Schild hätte man da gescheiter Weise ein großes gelbes Schild hinstellen sollen, dass auf die Ausfahrt hinweist. Oder 'ACHTUNG ABSTAND, Ausfahrt in ... Mtern'.

Das ursprüngliche Problem wird aber wohl hoffentlich bald gefixt werden - wenn die Brücke im nächsten Jahr abgerissen wird...

Ein weiteres wäre die örtliche 'Todesstrecke', die auf 70 limitiert wurde. Die ist aber sehr schmal, du hast KEINEN Platz neben der Straße, da dort (damals) gleich 'ne meter dicke Pappel war, die auch einige hundert Meter hoch wuchs. Wenn hier jetzt ein Bus von vorn kommt, ist das nicht prickelnd.

Nur ist hier das Problem nicht die Geschwindigkeit sondern die Breite der Straße und die Nähe der Bäumen zu der Straße. Seit dem die abgeholzt wurden, gabs dort wohl keinen Todesfall mehr. Und das Limit ist auch weg (sprich man darf dort jetzt 100 fahren)...

[dzp]Viper
2012-09-30, 17:47:36
stefanv hat da absolut recht. geschwindigkeitsbegrenzungen sind sicher kein allheilmittel. frankfurt ist diesbezüglich ein super beispiel. seitdem die die a5 mit diesem bescheuerten, millionen schweren verkehrssystem kaputt regulieren, kann man sich sicher sein, dort im stop-and-go zu fahren. da fließt der feierabendverkehr jetzt eben nicht mehr mit 150-160 kmh nach hause, sondern mal mit 100, 500 meter weiter wieder frei, dann wieder 130, manchmal auch 80, dann wieder frei etc. diese "dynamische anpassung an den straßenverkehr" führt zu derart krassen auffahrsituationen, weil alle andauernd auf die bremse latschen und solche künstliche, unnötige und gefährliche nadelöhre verursachen..dazu bitte noch 30 kmh innerorts und wundern, dass der verkehr gar nicht mehr aus der stadt kommt..

Das ist Humbug. Das war vorher noch viel Schlimmer. Schau dir mal an WIE Stau´s ohne Unfälle überhaupt entstehen. Dann wirst du schnell sehen, dass es totaler Quatsch ist, was du da schreibst ;)

Mosher
2012-09-30, 18:01:48
http://de.wikipedia.org/wiki/Nagel-Schreckenberg-Modell

Irgendwie freakig. "Trödelparameter" xD
Aber interessant.

Kladderadatsch
2012-09-30, 18:23:30
Viper;9483900']Das ist Humbug. Das war vorher noch viel Schlimmer. Schau dir mal an WIE Stau´s ohne Unfälle überhaupt entstehen. Dann wirst du schnell sehen, dass es totaler Quatsch ist, was du da schreibst ;)
nein, ich kenne die strecke seit jahren. das hat sich merklich verschlimmert, seitdem das ding an ist. und dass die kapazität sinkt, wenn die geschwindigkeit herabgesetzt wird, ist humbug?:rolleyes:

Daredevil
2012-09-30, 20:13:48
soso, nicht mit Gewalt drohen ist also Unfähigkeit, diese auszuüben und die Konsequenzen zu ignorieren? :uponder:
jup!

Argo Zero
2012-09-30, 20:19:14
Vorsätzliche Nötigung ... hmm, das macht sich gut im Führungszeugnis ;)

noid
2012-09-30, 20:30:03
Viper;9483900']Das ist Humbug. Das war vorher noch viel Schlimmer. Schau dir mal an WIE Stau´s ohne Unfälle überhaupt entstehen. Dann wirst du schnell sehen, dass es totaler Quatsch ist, was du da schreibst ;)

Vorallem gab es früher auch keine konstanten 150 - das Model zum Stau beim Trödeln (also die Ursache der Überkompensation) zeigt auch das Problem was Drängler ignorieren. Sie fahren zu schnell und dicht, der Hintermann ebenfalls - man muss bremsen, weil jemand mit _richtiger_ Geschwindigkeit überholt. Hierbei bremst selbst der Drängler mehr als er müsste. Das setzt sih fort und plötzlich fährt ne Kette Drängler und Raser links langsamer als der Verkehr rechts.

Filp
2012-09-30, 20:32:10
Vorallem gab es früher auch keine konstanten 150 - das Model zum Stau beim Trödeln (also die Ursache der Überkompensation) zeigt auch das Problem was Drängler ignorieren. Sie fahren zu schnell und dicht, der Hintermann ebenfalls - man muss bremsen, weil jemand mit _richtiger_ Geschwindigkeit überholt. Hierbei bremst selbst der Drängler mehr als er müsste. Das setzt sih fort und plötzlich fährt ne Kette Drängler und Raser links langsamer als der Verkehr rechts.
Dazu noch ein paar Spurwechsler, die davon eh nichts haben und nichts geht mehr ;)

derpinguin
2012-09-30, 21:47:25
Aus aktuellem Anlass: mir ist heute mal wieder aufgefallen, dass immer häufiger auf (unbegrenzter) Landstraße 80 gefahren wird. Wir haben hier einen Abschnitt, schnurgerade, übersichtlich, problemlos, in dem eine 70er Begrenzung aufgehoben wird und oft beschleunigen die Leute nur auf 80, statt auf 100. Wie kommt das?

StefanV
2012-09-30, 22:05:30
Bequemlichkeit, ignoranz, Geiz. Weil Karre säuft bei 80 halt weniger denn bei 100...
Ob das andere stört is doch egal...

Boris
2012-09-30, 22:09:39
Macht doch in dem Fall nichts. Wenns so übersichtlich ist und die nur 80 fahren, kann man überholen.

derpinguin
2012-09-30, 22:14:10
Stört mich ja nicht, wundert mich nur.

radi
2012-09-30, 22:15:00
Aus aktuellem Anlass: mir ist heute mal wieder aufgefallen, dass immer häufiger auf (unbegrenzter) Landstraße 80 gefahren wird. Wir haben hier einen Abschnitt, schnurgerade, übersichtlich, problemlos, in dem eine 70er Begrenzung aufgehoben wird und oft beschleunigen die Leute nur auf 80, statt auf 100. Wie kommt das?
http://www.youtube.com/watch?v=CUvoGlGfTdk
;D

mofhou
2012-09-30, 22:37:01
und dass die kapazität sinkt, wenn die geschwindigkeit herabgesetzt wird, ist humbug?:rolleyes:
Ja.
Der Zusammenhang zwischen Geschwindigkeit und Kapazität ist etwas komplizierter, zB verändert sich der Sicherheitsabstand ja mit. ;)

Aber überhalb von 100km/h nimmt die Kapazität mit größerer Geschwindigkeit ab.

Kladderadatsch
2012-09-30, 22:49:39
Ja.
Der Zusammenhang zwischen Geschwindigkeit und Kapazität ist etwas komplizierter, zB verändert sich der Sicherheitsabstand ja mit. ;)

Aber überhalb von 100km/h nimmt die Kapazität mit größerer Geschwindigkeit ab.
das bezog sich auf die geplanten 30 innerorts. die stark schwankenden geschindigkeitsbegrenzungen empfinde ich einfach nur als gefährlich..

Dr.Doom
2012-09-30, 22:59:05
Aus aktuellem Anlass: mir ist heute mal wieder aufgefallen, dass immer häufiger auf (unbegrenzter) Landstraße 80 gefahren wird. Wir haben hier einen Abschnitt, schnurgerade, übersichtlich, problemlos, in dem eine 70er Begrenzung aufgehoben wird und oft beschleunigen die Leute nur auf 80, statt auf 100. Wie kommt das?Zwischen Autobahnabfahrt und meinem Kaff gibt's auch solche 100 km/h-Strecken, die dann aber wieder von 70er-Bereichen unterbrochen werden - ich fahr' von Autobahnabfahrt bis zur geschlossenen Ortschaft auch nur irgendwas um die 80 km/h: Das, was ich für die Beschleunigung auf 100 verbraten würde, wandert dann 2min später eh nur als Wärmeenergie durchs Abbremsen in die Botanik und ich bin dann vmtl. nur 32,7 Sekunden eher zuhaus (wenn's überhaupt soviel wäre). :ugly:

Ausserdem ist 100 auf der Landstrasse ja eine Geschwindigkeitsbegrenzung nach oben hin und nicht nach unten... ;)

derpinguin
2012-09-30, 23:02:15
Das ist mir ja alles klar und einleuchtend. So ist da aber nicht. Das ist relativ lang, wo man da 100 fahren könnte, wenn man wollte, keine Unterbrechungen, kein Ortseingang. Und mit 100 fahren braucht nicht wesentlich mehr Sprit als mit 80, aus meine Verbrauchsbeobachtung heraus zumindest. Wie gesagt, mich störts nicht, kann ja jeder machen wie ers mag, ich fands nur seltsam, dass mir das in letzter Zeit vermehrt begegnet und wollte das mal ergründen.

Vader
2012-09-30, 23:03:55
Die Leute fahren oft einfach nur 80, weil die Karre dann weniger verbraucht...

radi
2012-09-30, 23:04:36
Vielleicht sind die Leute einfach chilliger drauf. Die andern sind ja alle hier im Forum ;D

derpinguin
2012-09-30, 23:06:36
Die Leute fahren oft einfach nur 80, weil die Karre dann weniger verbraucht...
Das ist dann aber eher gefühlt, oder? Meine Verbrauchsanzeige spuckt da jedenfalls keinen wirklichen Minderverbrauch aus. Zumindest keinen der nicht im Bereich der Messungenauigkeit bzw. der Schwankungen der Umgebungsvariablen geschuldet ist. Der Wert ist da bei +-0,1l/100km.

Außerdem: wer sich den Sprit nicht leisten kann sollte besser kein Auto fahren. Der ist noch mit das günstigste ;D

instant flamewar incoming.

Dr.Doom
2012-09-30, 23:10:44
Das ist mir ja alles klar und einleuchtend. So ist da aber nicht. Das ist relativ lang, wo man da 100 fahren könnte, wenn man wollte, keine Unterbrechungen, kein Ortseingang. Und mit 100 fahren braucht nicht wesentlich mehr Sprit als mit 80, aus meine Verbrauchsbeobachtung heraus zumindest. Wie gesagt, mich störts nicht, kann ja jeder machen wie ers mag, ich fands nur seltsam, dass mir das in letzter Zeit vermehrt begegnet und wollte das mal ergründen.Schade, DASS es dich nicht stört - dann wär' hier bestimmt schon der 3DCenter-typische Tipp gekommen, einfach umzuziehen. Am besten dann in die Nähe von StefanV: da kannst du dann auch Sprit sparen, weil du immer im Windschatten fahren könntest.

derpinguin
2012-09-30, 23:16:41
Warum soll ich mich denn drüber aufregen? Wenn ich Zeit hab, häng ich mich mit Tempomat hinten dran, wenn nicht, dann fahr ich dran vorbei. Wo ist das Problem? Nervig sind dann nur die Leute, die ihr Tempo nicht halten können, weil sie scheinbar einen grobschlägigen Tremor im rechten Bein haben und ständig zwischen 75 und 85 pendeln, sodass man mit Tempomat immer wieder zu nah kommt. :ulol:

Crazy_Bon
2012-09-30, 23:22:52
Ehrlich gesagt, ich fahre die 100km/h auf einer Landstrasse auch nicht immer aus, lohnt sich einfach nicht auf einer relativ kurzen Strecke zu rasen.

derpinguin
2012-09-30, 23:27:00
Ehrlich gesagt, ich fahre die 100km/h auf einer Landstrasse auch nicht immer aus, lohnt sich einfach nicht auf einer relativ kurzen Strecke zu rasen.
Wie gesagt, wenn man das nächste Ortsschild oder Tempolimt in Reichweite hat ist das klar. Anders, wenn man >10km ohne fährt.

Filp
2012-09-30, 23:46:30
Wie gesagt, wenn man das nächste Ortsschild oder Tempolimt in Reichweite hat ist das klar. Anders, wenn man >10km ohne fährt.
Ist auf meinem Arbeitsweg immer klasse. 2 km über die Bundesstraße und da die recht breit ist, geben einige immer richtig Gas, überholen dich mit 140 und mehr, nur um dann wieder stark abzubremsen. In der Ausfahrt bin ich immer wieder dran, da kommt dann nen Stopschild :D

Hamster
2012-09-30, 23:46:47
Warum soll ich mich denn drüber aufregen? Wenn ich Zeit hab, häng ich mich mit Tempomat hinten dran, wenn nicht, dann fahr ich dran vorbei. Wo ist das Problem? Nervig sind dann nur die Leute, die ihr Tempo nicht halten können, weil sie scheinbar einen grobschlägigen Tremor im rechten Bein haben und ständig zwischen 75 und 85 pendeln, sodass man mit Tempomat immer wieder zu nah kommt. :ulol:

boah das hasse ich auch. ich fahre mittlerweile eigentlich nur noch mit tempomat, sofern möglich.
schlimm ist es dann, wenn der vor dir ständig schneller und langsamer wird... boah das nervt!

Knuddelbearli
2012-09-30, 23:47:16
http://www.youtube.com/watch?v=hmyEHUfXfsk&feature=related

IchoTolot
2012-09-30, 23:50:16
Die Leute fahren oft einfach nur 80, weil die Karre dann weniger verbraucht...

Naja, also wenn man den Verbrauchsanzeigen denn trauen kann, was ich sehr bezweifeln möchte, dann macht das Tempo nicht zwingend mehr Verbrauch aus. Da kommt´s ja dann noch drauf an, in welchem Gang du fährst und wieviel Touren.

So bringt man Drängler zur Ruhe. :D
http://www.lowbird.com/data/images/2010/11/onthehead-743701640.gif

Mosher
2012-10-01, 08:12:44
boah das hasse ich auch. ich fahre mittlerweile eigentlich nur noch mit tempomat, sofern möglich.
schlimm ist es dann, wenn der vor dir ständig schneller und langsamer wird... boah das nervt!

Ja, das nervt aber wirklich. Der vor dir wird langsamer, Du siehst aber weit und breit keinen Grund dafür. Dann beschleunigt er wieder, du schließt auf, etc. etc.

Deswegen fahre ich meistens mit sehr großem Abstand, wenn es der Verkehr erlaubt, damit ich einfach konstant meine Geschwindigkeit weiterfahren kann, ohne ständig auf den Vordermann reagieren zu müssen.
Klappt natürlich nicht immer

Vader
2012-10-01, 10:34:56
Naja, also wenn man den Verbrauchsanzeigen denn trauen kann, was ich sehr bezweifeln möchte, dann macht das Tempo nicht zwingend mehr Verbrauch aus. Da kommt´s ja dann noch drauf an, in welchem Gang du fährst und wieviel Touren.

So bringt man Drängler zur Ruhe. :D
http://www.lowbird.com/data/images/2010/11/onthehead-743701640.gif

Das ist ja nicht das konstante 100km/h fahren auf der Landstraße, sondern immer wieder beschleunigen und dann in der nächsten Ortschaft bremsen, wieder beschleunigen usw.
Die bleiben dann bei 80 - 90 kleben und sind in ihrem Trott - nach mir die Sintflut, denen ist es schnurz ab man nun 100 fahren darf - oder auch nicht.

noid
2012-10-01, 10:51:40
Das ist ja nicht das konstante 100km/h fahren auf der Landstraße, sondern immer wieder beschleunigen und dann in der nächsten Ortschaft bremsen, wieder beschleunigen usw.
Die bleiben dann bei 80 - 90 kleben und sind in ihrem Trott - nach mir die Sintflut, denen ist es schnurz ab man nun 100 fahren darf - oder auch nicht.

Ohje, in der Ortschaft bremsen... sowas aber auch. :freak:

[dzp]Viper
2012-10-01, 10:57:20
Ohje, in der Ortschaft bremsen... sowas aber auch. :freak:
Echt mal.. wie kann man nur. Die Energie die da flöten geht. Am besten machen wir in allen Ortschaften direkt 100 damit man nicht bremsen muss. Ach was.. am besten gleich 200kmh damit man schneller durch ist :ulol:

StefanV
2012-10-01, 21:15:09
Das sind sowieso die besten, die "Tempomatfahrer", die ohne Rücksicht auf Verluste ihre Geschwindigkeit fahren - Innerorts wie Außerorts...

[dzp]Viper
2012-10-01, 21:19:58
Wenn ich auf der Autobahn, wo Richtgeschwindigkeit 130 gilt, mit Tempomat 130kmh fahre und LKWs überhole, dann fahre ich das eben.

Wenn jemand mit Tempomat natürlich 100 fährt und mit 100kmh auf der Autobahn dann Laster überholt obwohl hinter ihm schon 10 Fahrzeuge warten und vorbei wollen, dann ist das natürlich wirklich blöd weil es dann einfach ewig dauert. Dort bitte ich dann auch drum, dass er mal 20-30kmh beschleunigt bis er an den Lastern vorbei ist :)

Wenn sich aber ein 200kmh Mann auf Deutschen Autobahnen von einem 130kmh Fahrer belästigt fühlt, dann ist der 200kmh Mann definitiv im Unrecht ;)

IchoTolot
2012-10-01, 21:24:39
Tempomat finde ich eher nervig. Nutze ich nie. Finde es sicherer, wenn man immer auf den Verkehr aufpassen muss und sein Gaspedal bewusst einsetzt. Ich finde Tempomaten sogar teilweise gefährlich. Schaltet man den ein, hatte den Tempomat hoch, das vergessen, gibt die Karre auf einmal Gas. Gefährlich. Ich bin ein Tempomat-Gegner.

[dzp]Viper
2012-10-01, 21:29:03
Einfach "Gasgeben" macht ein Tempomat eigentlich nicht. Sobald du die Kupplung drückst oder Bremst ist er sowieso aus.

Auf sehr dicht befahrenen Autobahnen bringt dir das auch nicht viel. Dort bist du ja ständig kurz am Bremsen und Geschwindigkeitverändern.

Mein Weg zur Arbeit umfasst aber 50km A13. Dort ist zu den Zeiten, wo ich fahre, kaum was los. Öfters schalte ich den Tempomat nach der Autobahnauffahrt an und schaltet ihn erst aus wenn ich bei der Autobahnabfahrt Arbeit angekommen bin.
Mittlerweile fahre ich Tempomat 110kmh. Wenn ich beim Überholen jemanden hinter mir sehe, dann beschleunige ich kurz auf 130-140kmh hoch und nach dem Überholvorgang lass ich die Geschwindigkeit wieder auf 110kmh fallen.
Ein sehr entspanntes fahren. Aber wie gesagt, auf einer vollen Autobahn oder in der Stadt, würde ich das nie machen - lohnt sich nicht.

IchoTolot
2012-10-01, 21:31:26
Ich bin bisher mit 3 Mietwagen gefahren, die das hatten und wenn man den Fuß nicht am Gas hat und den Tempomat aktiviert, gibt der Wagen natürlich Gas. Den muss man immer wieder manuell reseten per Schalter, damit er sich an einer neuen eingestellten Geschwindigkeit einstellt.

noid
2012-10-01, 21:34:37
Ich bin bisher mit 3 Mietwagen gefahren, die das hatten und wenn man den Fuß nicht am Gas hat und den Tempomat aktiviert, gibt der Wagen natürlich Gas. Den muss man immer wieder manuell reseten per Schalter, damit er sich an einer neuen eingestellten Geschwindigkeit einstellt.

Sorry, aber wenn du nen Tempomat nicht bedienen kannst, dann hast du eigentlich keinen Anspruch auf einen Führerschein. _Jeder_ Tempomat verfügt über ein 2stufiges Aktivieren und unterstützt resume und set. Set setzt aktuelle Geschw. als cruise wert, der andere Punkt ist der Alte.

Vllt nimmst du einfach mal nen Handbuch und probierst es mit lesen. Tempomat hilft viel einen Konstanten Verkehrsfluss zu halten. Buch lesen sollte man natürlich nicht.

PS: telefonieren mit den Handy ist in vielen US-Bundesstaat nicht verboten, aber texten.

Eisenoxid
2012-10-01, 21:36:35
Viper;9485381']
Mittlerweile fahre ich Tempomat 110kmh. Wenn ich beim Überholen jemanden hinter mir sehe, dann beschleunige ich kurz auf 130-140kmh hoch und nach dem Überholvorgang lass ich die Geschwindigkeit wieder auf 110kmh fallen.
Ein sehr entspanntes fahren. Aber wie gesagt, auf einer vollen Autobahn oder in der Stadt, würde ich das nie machen - lohnt sich nicht.

Genauso fahre ich meine regelmäßigen 150km auf der A7 auch. Früher bin ich immer so 150-160km/h gefahren. Bringt aber zeitlich dann am Ende doch nicht viel. Und die Karre frisst 4-5L mehr.

Ich bin bisher mit 3 Mietwagen gefahren, die das hatten und wenn man den Fuß nicht am Gas hat und den Tempomat aktiviert, gibt der Wagen natürlich Gas. Den muss man immer wieder manuell reseten per Schalter, damit er sich an einer neuen eingestellten Geschwindigkeit einstellt.
:confused: Klar gibt er Gas um die Geschwindigkeit zu halten. Aber sobald du die Bremse nur leicht antippst geht er immer aus/in Stand by. Damit er dann aber wieder beschleunigt musst du schon den "Befehl" dazu geben. Der macht das sicher nicht von selbst.

IchoTolot
2012-10-01, 21:50:19
Sorry, aber wenn du nen Tempomat nicht bedienen kannst, dann hast du eigentlich keinen Anspruch auf einen Führerschein.

Gleich in die Vollen, was? :rolleyes: Bleib mal ganz ruhig.


Vllt nimmst du einfach mal nen Handbuch und probierst es mit lesen. Tempomat hilft viel einen Konstanten Verkehrsfluss zu halten. Buch lesen sollte man natürlich nicht.


Das Handbuch hab ich bisher mal in die Hand genommen um zu sehen, wie ich den Tankstutzen aufbekomme. ^^ Manche Autos sind da unnötig kompliziert, wenn man da erst irgendeinen Schalter im Auto betätigen muss. ^^

zAm87
2012-10-01, 21:50:22
Das ist dann aber eher gefühlt, oder? Meine Verbrauchsanzeige spuckt da jedenfalls keinen wirklichen Minderverbrauch aus. Zumindest keinen der nicht im Bereich der Messungenauigkeit bzw. der Schwankungen der Umgebungsvariablen geschuldet ist. Der Wert ist da bei +-0,1l/100km.


Bei meinem E39 merkt man gerade zwischen 80kmh und 100kmh recht deutlich den Unterschied im Verbrauch. Bei konstant gehaltenen 80 muss ich das Gaspedal nur minimal berühren und die Nadel (die gute alte analoge Momentanverbrauchsanzeige von BMW) hängt bei 4L/100km. Möchte ich die 100km/h konstant halten muss ich schon mehr Benzin investieren, da sind es dann ~6-7L laut der Anzeige.
Gilt jetzt jedenfalls beides für den 5. Gang. Im vierten sehen die Abstände kleiner aus, dafür liegen die Werte absolut etwas höher.



Deswegen fahre ich meistens mit sehr großem Abstand, wenn es der Verkehr erlaubt, damit ich einfach konstant meine Geschwindigkeit weiterfahren kann, ohne ständig auf den Vordermann reagieren zu müssen.
Klappt natürlich nicht immer

Ich fahr mittlerweile auch immer mit recht großem Abstand um nicht jede Geschwindigkeitsänderung des Vordermanns sofort mitmachen zu müssen. Spart nebenbei auch noch Benzin da etwas konstanter zu fahren :)

noid
2012-10-01, 22:06:00
Gleich in die Vollen, was? :rolleyes: Bleib mal ganz ruhig.



Das Handbuch hab ich bisher mal in die Hand genommen um zu sehen, wie ich den Tankstutzen aufbekomme. ^^ Manche Autos sind da unnötig kompliziert, wenn man da erst irgendeinen Schalter im Auto betätigen muss. ^^

Unnötig kompliziert ist nicht alles pauschal was anders ist. Manches (siehe Tempomat) ist sogar geplant "kompliziert".
Dein Problem ist eher, dass du wohl dich nicht richtig mit dem "unnötigen" befassen willst, aber trotzdem dich beschwerst weil du im Grunde keine Ahnung hast.

Du solltest mich mal aufgeregt erleben, das hier ist Entspannung wie Tempomatfahren... :P

StefanV
2012-10-01, 22:55:01
Viper;9485370']Wenn ich auf der Autobahn, wo Richtgeschwindigkeit 130 gilt, mit Tempomat 130kmh fahre und LKWs überhole, dann fahre ich das eben.

(...)

Wenn sich aber ein 200kmh Mann auf Deutschen Autobahnen von einem 130kmh Fahrer belästigt fühlt, dann ist der 200kmh Mann definitiv im Unrecht ;)
Womit wir wieder bei der Rücksicht auf andere Verkehrsteilnehmer wären, die IMMER vom dem schnelleren gefordert wird....
Soll der halt bremsen, was fährt der auch so schnell...

ICH brauch ja kein Gas geben, weil ich bin ja super duper toll und hab ein RECHT drauf. Ähh, nein, hast du nciht, denn auf deine Rechte verzichtest du beim Einsteigen. Der schnellere hat aber VORFAHRT und, wenn du dich an die Regeln halten würdest, müsste er maximal etwas vom Gas gehen. ->
2) Jeder Verkehrsteilnehmer hat sich so zu verhalten, daß kein Anderer geschädigt, gefährdet oder mehr, als nach den Umständen unvermeidbar, behindert oder belästigt wird.

Und stur 130 Tempomat fahren, während man überholt ist nunmal eine vermeidbare Behinderung (= er muss bremsen) bzw Belästigung (= er muss vom Gas). Und meistens sogar eine Gefährdung (= er muss stark bremsen).


Und genau das ist ja gerade DAS PROBLEM!! Im Deutschen Straßenverkehr...
Dass die Rücksichtnahme immer einseitig (gefordert) ist und nicht beide Seiten versuchen, sich gegenseitig zu Respektieren und zu achten. Es sind IMMER die langsameren, die der Meinung wären, sie wären im Recht und täten alles richtig - was sie nämlich meistens nicht tun. Denn wenn man 'nen Video von dem Verhalten derer hätte, dann ist die Wahrscheinlichkeit, dass der langsamere seinen Lappen verliert, deutlich höher...

noid
2012-10-01, 23:03:00
Womit wir wieder bei der Rücksicht auf andere Verkehrsteilnehmer wären, die IMMER vom dem schnelleren gefordert wird....
Soll der halt bremsen, was fährt der auch so schnell...

ICH brauch ja kein Gas geben, weil ich bin ja super duper toll und hab ein RECHT drauf. Ähh, nein, hast du nciht, denn auf deine Rechte verzichtest du beim Einsteigen. Der schnellere hat aber VORFAHRT und, wenn du dich an die Regeln halten würdest, müsste er maximal etwas vom Gas gehen. ->


Und stur 130 Tempomat fahren, während man überholt ist nunmal eine vermeidbare Behinderung (= er muss bremsen) bzw Belästigung (= er muss vom Gas). Und meistens sogar eine Gefährdung (= er muss stark bremsen).


Und genau das ist ja gerade DAS PROBLEM!! Im Deutschen Straßenverkehr...
Dass die Rücksichtnahme immer einseitig (gefordert) ist und nicht beide Seiten versuchen, sich gegenseitig zu Respektieren und zu achten. Es sind IMMER die langsameren, die der Meinung wären, sie wären im Recht und täten alles richtig - was sie nämlich meistens nicht tun. Denn wenn man 'nen Video von dem Verhalten derer hätte, dann ist die Wahrscheinlichkeit, dass der langsamere seinen Lappen verliert, deutlich höher...

;D

Rücksichtnahme schliesst aber nicht ein, dass ich jetzt 30km hinter einem Brummi hängen muss, weil es den Rasern dünkt, dass 130km/h doch zu langsam für sie ist.
Muss man dich noch ernst nehmen?

Eisenoxid
2012-10-01, 23:33:05
Und stur 130 Tempomat fahren, während man überholt ist nunmal eine vermeidbare Behinderung (= er muss bremsen) bzw Belästigung (= er muss vom Gas). Und meistens sogar eine Gefährdung (= er muss stark bremsen).
130km/h ist nun mal Richtgeschwindigkeit und keinesfalls langsam. Deswegen hier von "Behinderung" zu sprechen schon etwas ... naja, übertrieben. Wer schneller fahren will darf das gerne tun, soll sich aber nicht aufregen, wenn andere das eben nicht wollen/können.
Rauszuziehen wenn hinten einer mit >200km/h angeflogen kommt ist natürlich falsch&gefährlich und ich bin mir sicher, dass das hier auch keiner machen würde.
Ich versuche mich jedenfalls immer so bin überholen einzustellen, dass ich möglichst wenig behindere. Aber wenn ich gerade neben einer Kolonne hänge kann mich mich nicht in Luft auflösen. Ich geb dann zwar klar auch Gas, aber soo schnell beschleunige ich eben nicht mit meinem Kleinen :D

[dzp]Viper
2012-10-01, 23:44:49
Der schnellere hat aber VORFAHRT und, wenn du dich an die Regeln halten würdest, müsste er maximal etwas vom Gas gehen. ->
Warte Warte..
Das Gesetz möchte ich jetzt aber sehen.. der schnellere hat Vorfahrt? :ulol:

Der, der auf der Linken Spur fährt, hat Vorfahrt. Richtig. Wenn ich aber 300-400m vor dem "Raser" auf die Linke Spur wechsel, dann ist das mein gutes Recht! Ich gefährde damit absolut niemanden und der Sicherheitsabstand ist auch gewahrt. Der Schnellfahrende hat mehr als genug Zeit kurz vom Gas zu gehen, 20-30kmh langsamer zu werden und den Sicherheitsabstand zu wahren. Nach 10-15 Sekunden bin ich am LKW vorbei und befinde mich auf der rechten Spur und der Schnellerfahrende kann vorbeiziehen!
Anders wäre das, wenn ich 50m oder 100m vor dem Raser aufeinmal auf die Linke Spur wechsel - das wäre dann wirklich gefährlich da ich den Schnellerfahrenden a) keine Möglichkeit für den Sicherheitsabstand geben und b) den Schnellerfahrenden dadurch zu einer sehr starken Bremsung nötige. Aber ich habe im meinem Post mit Absicht genau diese Situation nicht beschrieben!


Und stur 130 Tempomat fahren, während man überholt ist nunmal eine vermeidbare Behinderung (= er muss bremsen) bzw Belästigung (= er muss vom Gas). Und meistens sogar eine Gefährdung (= er muss stark bremsen).

Nein ist es nicht. Es gilt die allgemeine Richtgeschwindigkeit von 130kmh auf der Autobahn - auch wenn die Autobahn freigegeben ist. Fährst du schneller ist das dein eigenes Bier und im Falle eines Unfalles wirst du immer Teilschuld bekommen - egal ob du nun dran Schuld warst oder nicht.
Das wichtige Wort heißt hier nun mal Richtgeschwindigkeit!


Und genau das ist ja gerade DAS PROBLEM!! Im Deutschen Straßenverkehr...
Dass die Rücksichtnahme immer einseitig (gefordert) ist und nicht beide Seiten versuchen, sich gegenseitig zu Respektieren und zu achten.
Schwachsinn. Ich achte genauso auf die Schnellfahrenden Autofahrer. Du tust ja gerade so, als würde dir jeder langsamfahrende Autofahrer die Spur 50m vor dir wechseln und dich damit ausbremsen. Schreib doch - gelinde gesagt - nicht so einen Mist StefanV! So einen Quatsch habe ich von dir eigentlich nicht erwartet ;(


Es sind IMMER die langsameren, die der Meinung wären, sie wären im Recht und täten alles richtig - was sie nämlich meistens nicht tun.
Es gibt Raser die sich absolut NULL an Regeln im Verkehr halten und natürlich gibt es auch ab und zu "Normalfahrer" die sich nicht an die Regeln halten.
Leider sind es aber zu großten Teilen die Raser, die keine Sicherheitsabstände einhalten, die selbst dort merklich zu schnell fahren wo die Geschwindigkeit begrenzt ist und oftmals vergessen, dass eben nicht sie alleine im Straßenverkehr sind.
Sicher gibt es auch die "Langsamfahrer" die ab und zu ein Problem darstellen. Aber diese sind im Vergleich zu den Rücksichtslosen Autobahnrasern, doch arg in der Minderheit.


Denn wenn man 'nen Video von dem Verhalten derer hätte, dann ist die Wahrscheinlichkeit, dass der langsamere seinen Lappen verliert, deutlich höher...
Glaube ich nicht. Geh mal tief in dich.. du als "Schnellfahrer".. hälst du den Sicherheitsabstand ein? Fährst du nur dort schnell wo es auch erlaubt ist? Und wenn du jetzt absolut ehrlich bist, dann solltest du wissen, dass das, was du schreibst nur wenig Hand und Fuss hat - denn du hättest mit Sicherheit auch schön öfters den Schein abgeben müssen ;)

Ich schliesse mich da nicht aus. Ich habe das "normalfahren" für mich auf dem Arbeitsweg entdeckt. Ich behindere sogut wie nie jemanden - selbst auf dem Stücken der Arbeitsstrecke wo es keine Geschwindigkeitsbegrenzung gibt (80% der AB-Strecke..).
Ausserhalb dieser "Arbeitsstrecke" bin ich auch mal gerne schnell unterwegs (hey ich habe ein Motorrad mit 100PS und ein Auto mit 220PS..)... aber ich weiß wie ich mich als Schnellfahrender zu verhalten habe um mir auch als Schnellfahrender so wenig wie möglich Stress anzuhalsen!

Aber schön, dass du 130-140kmh beim Überholen von LKWs als "zu langsam" betrachtest :usad:

Morale
2012-10-01, 23:58:23
Wenn man ned min 15 km/h über Begrenzung fährt hat man idr hier in München und umgebung regelmäßig jmd im Nacken. Ist so. 60 bei 50 ist vielen zu langsam, aber das geschrei ist dann bei der Kontrolle groß und es wird sich rausgeredet man hatte einen krampf im Fuss, das Gaspedal war verklemmt oder sonstwas. Aber Abzocker sind ja die bösen bullenschweine.

Wenn man nur 50 fährt (wie kann man es wagen) versuchen einige rambos sogar einen im stadtverkehr zu überholen.

Wenn ich mal opa Heinz vor mir habe der bei 100 nur 70 fährt, klar hab ich einen hals.
Aber der gefährdet keinen vernünftigen Menschen.
Kevin in seinem getunten fiesta der 140 fahren will bei 100 schon eher.

Surrogat
2012-10-02, 12:50:09
Viper;9485531']Warte Warte..
Das Gesetz möchte ich jetzt aber sehen.. der schnellere hat Vorfahrt? :ulol:

halt typisches Wunschdenken einer bestimmten Sorte Autofahrer :freak:

Dr.Doom
2012-10-02, 13:01:52
@StefanV:

Es heisst "Survival of the fittest" und nicht "Survival of the fastest". :ugly:

desert
2012-10-02, 13:22:22
Viper;9485531']Warte Warte..
Das Gesetz möchte ich jetzt aber sehen.. der schnellere hat Vorfahrt? :ulol:

Der, der auf der Linken Spur fährt, hat Vorfahrt. Richtig. Wenn ich aber 300-400m vor dem "Raser" auf die Linke Spur wechsel, dann ist das mein gutes Recht! Ich gefährde damit absolut niemanden und der Sicherheitsabstand ist auch gewahrt. Der Schnellfahrende hat mehr als genug Zeit kurz vom Gas zu gehen, 20-30kmh langsamer zu werden und den Sicherheitsabstand zu wahren. Nach 10-15 Sekunden bin ich am LKW vorbei und befinde mich auf der rechten Spur und der Schnellerfahrende kann vorbeiziehen!
:

Sorry sobald der andere Bremsen musst, begehst du eine Nötigung im Strassenverkehr, so einfach ist und mitnichten dein gutes "Recht".
Das sollten sich viele der "Schleicher" bewusst machen. Sie verhalten sich viel schlimmer als der der "schnell" fährt.

Du hast so zu fahren, das du keinen anderen behinderst, das heisst auch, das man mal das gaspedal voll durchtreten muss, um überholen zu können.

minos5000
2012-10-02, 13:23:11
Steht nicht irgendwo geschrieben, dass beim Überholen mind. 20km/h Geschwindigkeitsunterschied sein sollen/müssen? Oder bilde ich mir das ein.

Mosher
2012-10-02, 13:28:47
20 km/h hab´ ich auch im Kopf.
Laut Theoriebögen muss der überholende "wesentlich schneller" als der überholte fahren.

Auf Autobahnen konnte ich nun schon öfter beobachten, wie sich jemand ziemlich schnell seinem Vordermann nähert, nach links wechselt, langsamer wird und dann mit +10km/h überholt.
Vor allem beim Überholen von LKW fällt mir dieses ängstliche Verhalten auf.
Das finde ich dann schon nervig, weil man öfter bremsen muss, wenn man selber gerade überholt und derjenige, den man eigentlich überholen wollte, dann links ausschert, einen ausbremst und rechts wieder schneller fährt.
Das nötigt einen selbst wiederrum dazu, NOCH schneller als eigentlich gewünscht zu überholen, damit man nicht mehr hinter dem seltsamen Kerl herafhren muss.

dllfreak2001
2012-10-02, 13:33:34
Manchmal muss man etwas nah auffahren damit der Vordermann erkennt, dass er schneller Fahren sollte. Außerdem wird der Sicherheitsabstand gern als Platz zum Ausscheren für den Überholvorgang missverstanden.

Fährt man einen Kleinwagen wird man im Straßenverkehr nicht ernst genommen. Peinlich ist es wenn man trotz korrekter Höchstgeschwindigkeit im Überholverbot oder über einen Abbiegerstreifen überholt wird. Wenn man mit so einem Auto schnell fährt, wird man sehr häufig ausgebremst weil ein Großer mit 120 dann doch den Überholvorgang startet.

Das hat mir gereicht, seitdem spare ich Geld.

Eisenoxid
2012-10-02, 13:36:18
Steht nicht irgendwo geschrieben, dass beim Überholen mind. 20km/h Geschwindigkeitsunterschied sein sollen/müssen? Oder bilde ich mir das ein.
Ich glaube es sind 10km/h und da meist LKW überholt werden, die ihrerseits nur max. ~90km/h fahren, stellt das wohl kaum ein Problem dar - sogar wenn es 20km/h Unterschied sein müssten.

Sorry sobald der andere Bremsen musst, begehst du eine Nötigung im Strassenverkehr, so einfach ist und mitnichten dein gutes "Recht".
Das sollten sich viele der "Schleicher" bewusst machen. Sie verhalten sich viel schlimmer als der der "schnell" fährt.
So gut bin ich nun nicht in der Rechtslage informiert, aber es würde mich doch sehr sehr wundern, wenn für den Tatbestand nicht etwas mehr nötig wäre, um den Tatbestand der Nötigung zu erfüllen.

Schon ber Begriff "Schleicher", in Verbindung mit einem Überholvorgang bei 130km/h ;D

[dzp]Viper
2012-10-02, 13:40:43
Sorry sobald der andere Bremsen musst, begehst du eine Nötigung im Strassenverkehr, so einfach ist und mitnichten dein gutes "Recht".
Das stimmt so nicht! Gerade nicht im Falle der Autobahn wenn jemand mit 200+ kmh ankommt man aber 400m vor ihm auf die linke Fahrbahn zieht (ihr wisst schon wieviel 400m sind oder?).
Das ist keine Nötigung... Nur weil jemand schneller fährt als die Richtgeschwindigkeit, hat er deswegen noch lange kein Recht(!!) darauf, dass alle anderen nur noch rechts fahren damit er ja nicht langsamer werden muss!
Nochmal - was anderes ist es, wenn der Langsamfahrende erst 50 oder 100m vor dem Schnellfahrenden auf die Linke Spur fährt. Das ist dann nämlich sehr gefährlich und das(!) ist dann Nötigung!


Das sollten sich viele der "Schleicher" bewusst machen. Sie verhalten sich viel schlimmer als der der "schnell" fährt.
Schon wieder.. nein das stimmt nicht. Weil es einfach viel viel weniger "Schleicher" gibt als "Schnellfahrer".
Schleicher sind die, die langsamer als die Richtgeschwindigkeit oder die Geschwindigkietsvorgabe fahren. Das sind aber, wie gesagt, wesentlich weniger Autofahrer als die Schnellfahrer.


Du hast so zu fahren, das du keinen anderen behinderst, das heisst auch, das man mal das gaspedal voll durchtreten muss, um überholen zu können.
Du hast so zu fahren, dass du die Gefahr jemanden zu gefähren(!!!!) klein hälst! Das ist ein riesen Unterschied gegenüber "Behindern".

Wenn ich jemanden Gefährde, dann tu ich ihn automatisch, in den meisten Fällen, natürllich auch behindern. Das ist richtig.

Nochmal - wenn ich 400m vor einem Schnellfahrenden auf die Linke Spur wechsel, dann gefährde ich niemanden - somit besteht auch keine Nötigung!

Es gibt in Deutschland nicht das "Recht" des Schnelleren.... Leute.. woher habt ihr das nur?

Iceman346
2012-10-02, 13:44:23
Autothreads hier im Forum sind immer wieder ein Quell von Lustigkeit. Ich bin ja selbst jemand der gerne flotter fährt, aber wenn ich die Aussagen von Stefan oder desert lese kann man nur mit dem Kopf schütteln. Etwas mehr Rücksicht und Umsicht auf den Straßen wäre nicht verkehrt...

Annator
2012-10-02, 13:46:53
Viper;9486029']Das stimmt so nicht! Gerade nicht im Falle der Autobahn wenn jemand mit 200+ kmh ankommt man aber 400m vor ihm auf die linke Fahrbahn zieht (ihr wisst schon wieviel 400m sind oder?).
Das ist keine Nötigung... Nur weil jemand schneller fährt als die Richtgeschwindigkeit, hat er deswegen noch lange kein Recht(!!) darauf, dass alle anderen nur noch rechts fahren damit er ja nicht langsamer werden muss!
Nochmal - was anderes ist es, wenn der Langsamfahrende erst 50 oder 100m vor dem Schnellfahrenden auf die Linke Spur fährt. Das ist dann nämlich sehr gefährlich und das(!) ist dann Nötigung!


Schon wieder.. nein das stimmt nicht. Weil es einfach viel viel weniger "Schleicher" gibt als "Schnellfahrer".
Schleicher sind die, die langsamer als die Richtgeschwindigkeit oder die Geschwindigkietsvorgabe fahren. Das sind aber, wie gesagt, wesentlich weniger Autofahrer als die Schnellfahrer.


Du hast so zu fahren, dass du die Gefahr jemanden zu gefähren(!!!!) klein hälst! Das ist ein riesen Unterschied gegenüber "Behindern".

Wenn ich jemanden Gefährde, dann tu ich ihn automatisch, in den meisten Fällen, natürllich auch behindern. Das ist richtig.

Nochmal - wenn ich 400m vor einem Schnellfahrenden auf die Linke Spur wechsel, dann gefährde ich niemanden - somit besteht auch keine Nötigung!

Es gibt in Deutschland nicht das "Recht" des Schnelleren.... Leute.. woher habt ihr das nur?



Du hast dann aber nur 5,71 Sekunden Zeit deinen Überholvorgang abzuschließen bei 400m 130km/h und 200km/h.

[dzp]Viper
2012-10-02, 13:50:48
Du hast dann aber nur 5,71 Sekunden Zeit deinen Überholvorgang abzuschließen bei 400m 130km/h und 200km/h.
Das ist in dem Fall egal. Es ist mehr als genug Sicherheitabstand vorhanden damit der schnellerfahrende vom Gas gehen kann (er muss ja nicht mal bremsen). Wenn der Schnellerfahrende dann natürlich nicht vom Gas geht und bis auf 50m mit der selben Geschwindigkeit ranfährt und dann massiv abbremsen muss, dann ist das nicht das Problem des Fahrers der gerade den LKW überholt. Das nennt sich dann nämlich vorausschauendes fahren. Das hat der Schnellerfahrende dann nämlich nicht gemacht.

Ich wollte nur darauf hinaus, dass man bei einem Abstand von 400m niemanden gefährdet und somit auch keine Nötigung (KFZ-Technisch) vorliegt.

Und ich wollte darauf hinaus, dass der Schnellerfahrende eben kein "Recht" darauf hat, dass alle auf der anderen Spur bleiben und er nicht auch mal vom Gas gehen muss. Das gibt es schlicht und einfach nicht.

Eisenoxid
2012-10-02, 13:51:44
Du hast dann aber nur 5,71 Sekunden Zeit deinen Überholvorgang abzuschließen bei 400m 130km/h und 200km/h.
Da man in den 5,7sek mit 130km/h ~80m mehr zurücklegt, als ein LKW mit 80km/h sollte das sogar einigermaßen gehen.
Der von hinten kommende sollte dennoch etwas vom Gas gehen, um noch genügend Abstand zu haben. Er müsste wahrscheinlich nicht mal Bremsen --> kein Problem

Annator
2012-10-02, 13:52:58
Mh keiner hat meine Rechnung überprüft. :D Sind doch eher 20 Sekunden. :-) Einheiten umrechnen...

[dzp]Viper
2012-10-02, 13:54:09
Mh keiner hat meine Rechnung überprüft. :D Sind doch eher 20 Sekunden. :-) Einheiten umrechnen...
Hatte mich schon gewundert. Aber nachgerechnet habe ich nicht.

Aber jetzt wo du es sagst.. gut.. 20 Sekunden klingen auch realistischer und da ist das Fahrzeug was mit 130kmh einen LKW (90kmh) überholt, schon fast am LKW vorbei

Eco
2012-10-02, 13:54:47
Man legt bei 200 km/h ca. 55m pro Sekunde zurück. Irgendwie können die 5,71s nicht stimmen.

Edit: Ok, ist wohl schon aufgefallen.

Eisenoxid
2012-10-02, 13:55:31
lol xD
Nach meiner Rechnung müsste es ja dann sogar noch bei <200m möglich sein.

[dzp]Viper
2012-10-02, 13:56:28
Da man in den 5,7sek mit 130km/h ~80m mehr zurücklegt, als ein LKW mit 80km/h sollte das sogar einigermaßen gehen.
Der von hinten kommende sollte dennoch etwas vom Gas gehen, um noch genügend Abstand zu haben. Er müsste wahrscheinlich nicht mal Bremsen --> kein Problem

Ganz genau. Selbst wenn er kurz vom Gas gehen muss, ist das keine Behinderung oder Nötigung.

[dzp]Viper
2012-10-02, 13:57:12
lol xD
Nach meiner Rechnung müsste es ja dann sogar noch bei <200m möglich sein.
Rechne mal noch den Sicherheitsabstand rein den der Schnellerfahrende ja eigentlich vom Langsamfahrenden haben muss.

Aber 300m sind schon realistisch

Eco
2012-10-02, 13:58:03
Viper;9486052']
Aber jetzt wo du es sagst.. gut.. 20 Sekunden klingen auch realistischer und da ist das Fahrzeug was mit 130kmh einen LKW (90kmh) überholt, schon fast am LKW vorbei
Aber locker, nicht nur fast. Es sei denn, der LKW is über 200m lang.

Eisenoxid
2012-10-02, 13:59:25
Aber locker, nicht nur fast. Es sei denn, der LKW is über 200m lang.
Kommt vor:
http://files.myopera.com/mail-man/albums/3226301/Road%20Train%20-%20Australia_.jpg

Baalzamon
2012-10-02, 14:01:01
Kommt vor:
http://files.myopera.com/mail-man/albums/3226301/Road%20Train%20-%20Australia_.jpg
Aber nicht in Deutschland. ;D

desert
2012-10-02, 14:01:34
Viper;9486044']Das ist in dem Fall egal. Es ist mehr als genug Sicherheitabstand vorhanden damit der schnellerfahrende vom Gas gehen kann (er muss ja nicht mal bremsen). Wenn der Schnellerfahrende dann natürlich nicht vom Gas geht und bis auf 50m mit der selben Geschwindigkeit ranfährt und dann massiv abbremsen muss, dann ist das nicht das Problem des Fahrers der gerade den LKW überholt. Das nennt sich dann nämlich vorausschauendes fahren. Das hat der Schnellerfahrende dann nämlich nicht gemacht.

Ich wollte nur darauf hinaus, dass man bei einem Abstand von 400m niemanden gefährdet und somit auch keine Nötigung (KFZ-Technisch) vorliegt.

Und ich wollte darauf hinaus, dass der Schnellerfahrende eben kein "Recht" darauf hat, dass alle auf der anderen Spur bleiben und er nicht auch mal vom Gas gehen muss. Das gibt es schlicht und einfach nicht.

Für dich noch mal die Grundlagen des Fahrens auf der Autobahn. Es gilt das Rechtsfahrgebot. Die Linke spur ist eine Überholspur und wer sich auf der befindet, hat die Vorfahrt vor allen anderen Fahrern die sich auf den Spuren rechts von ihm befinden. Das heisst, wenn du also rausziehst, nimmst du ihm die Vorfahrt, ergo Nötigung im Strassenverkehr.

Also musst du dein Verhalten so anpassen, das du den Fahrer der die Vorfahrt hat, nicht behinderst. Was ist daran so schwer zu verstehen? doch Also musst du soweit beschleunigen bis ihn nicht mehr behinderst oder den Überholvergang so lange verzögern, bis du ihn nicht mehr behinderst. Ist doch Kinderleicht.

Annator
2012-10-02, 14:02:04
Der LKW mit 80km/h legt in 20s 440m zurück. Der überholende mit 130km/h 720m. Mach 280m differenz. Ein Sattelzug ist maximal 18m lang also bleibt noch ein Sicherheitsabstand von 197m wenn man bedenkt, dass das Überholmanöver beim vorgeschriebenen (halber Tachowert von 130km/h ) Abstand eingeleitet wurde. Bedeutet man könnte insgesamt sogar 8,33 Sattelzüge überholen bevor der mit 200km/h einen ins Heck fährt.

[dzp]Viper
2012-10-02, 14:03:34
Für dich noch mal die Grundlagen des Fahrens auf der Autobahn. Es gilt das Rechtsfahrgebot. Die Linke spur ist eine Überholspur und wer sich auf der befindet, hat die Vorfahrt vor allen anderen Fahrern die sich auf den Spuren rechts von ihm befinden. Das heisst, wenn du also rausziehst, nimmst du ihm die Vorfahrt, ergo Nötigung im Strassenverkehr.

Also musst du dein Verhalten so anpassen, das du den Fahrer der die Vorfahrt hat, nicht behinderst. Was ist daran so schwer zu verstehen? doch Also musst du soweit beschleunigen bis ihn nicht mehr behinderst oder den Überholvergang so lange verzögern, bis du ihn nicht mehr behinderst. Ist doch Kinderleicht.
Sag mal für wie bekloppt hälst du mich?

Ich gebe dir explizit ein Beispiel wo niemand gefährdet oder behindert wird (300-400m vor dem Schnellerfahrende auf die Linke Spur fahren). Ich gebe dir sogar ein Beispiel wo jemand gefährdet und behindert wird (50-100m vor dem Schnellerfahrende rausziehen) und dann schreibst du - sry - so einen sinnlosen Mist zusammen?

Vielleicht solltest du mal die Posts richtig lesen und nicht nur das Zitieren was dir in den Kram passt! Da greift man sich wirklich an den Kopf!

desert
2012-10-02, 14:09:01
Viper;9486076']Sag mal für wie bekloppt hälst du mich?

Ich gebe dir explizit ein Beispiel wo niemand gefährdet oder behindert wird (300-400m vor dem Schnellerfahrende auf die Linke Spur fahren). Ich gebe dir sogar ein Beispiel wo jemand gefährdet und behindert wird (50-100m vor dem Schnellerfahrende rausziehen) und dann schreibst du - sry - so einen sinnlosen Mist zusammen?

Vielleicht solltest du mal die Posts richtig lesen und nicht nur das Zitieren was dir in den Kram passt! Da greift man sich wirklich an den Kopf!


sorry wenn er vom gas gehen muss, dann hast du ihn schon behindert. Ist doch einfach, du hast ihm die Vorfahrt genommen.

Was gibt es da zu diskutieren? Du hast für dich beschlossen das die Strassenverkehrregeln für dich in diesem Augenblick nicht gelten. Du hättest auch einfach warten können bis er vorbei ist und dann den überholvorgang starten. Warum muss er abbremsen, aber nicht du? Weil er in deinen Augen zu schnell ist?

Du bist nicht auf der Vorfahrt gewährenden Spur, mit welcher Berechtigung nimmst du also einem Anderem die Vorfahrt?

StefanV
2012-10-02, 14:14:08
Viper;9485531']
Nein ist es nicht. Es gilt die allgemeine Richtgeschwindigkeit von 130kmh auf der Autobahn - auch wenn die Autobahn freigegeben ist. Fährst du schneller ist das dein eigenes Bier und im Falle eines Unfalles wirst du immer Teilschuld bekommen - egal ob du nun dran Schuld warst oder nicht.
Das wichtige Wort heißt hier nun mal Richtgeschwindigkeit!
Doch, ist es.
Muss ich noch mal §1 STVO zitieren?!
Jeder Verkehrsteilnehmer hat sich so zu verhalten, daß kein Anderer geschädigt, gefährdet oder mehr, als nach den Umständen unvermeidbar, behindert oder belästigt wird.
Und hier ist es ja wohl vermeidbar, dass der von hinten ankommende belöstigt oder behindert wird, indem du etwas gas gibst, oder?!

Wobei wir wieder bei der fehlenden Rücksichtnahme 'der langsameren' wären und der geforderten Rücksicht, die der schnellere aufbringen muss...

Let teh war begin!!!111

Ganz ab davon ists auch nicht (mehr) korrekt, dass man IMMER eine Teilschuld bekommt, wenn man schneller als 130km/h fährt. Das war vielleicht vor 10 Jahren so. Schau dir aber mal aktuellere Urteile zu dem Thema an, dann wirst sehen, dass einige Richter ein wenig Abstand davon nehmen und eher dazu neigen, dem Verursacher 100% Schuld zu geben.

Viper;9485531']Ich achte genauso auf die Schnellfahrenden Autofahrer. Du tust ja gerade so, als würde dir jeder langsamfahrende Autofahrer die Spur 50m vor dir wechseln und dich damit ausbremsen.
Ist zwar leicht übertrieben von dir, aber es ist durchaus korrekt, was du hier schreibst. Ich sehe es (leider) viel zu oft, dass mir einer vor die Nase fährt und dabei auch nicht ausm Quark kommt und vor sich hin trödelt. Und meistens sinds auch die, für die man 'ne Notbremsung hinlegen muss, die hinterher die zulässige Höchstgeschwindigkeit deutlich unterschreiten...

Viper;9485531']
Es gibt Raser die sich absolut NULL an Regeln im Verkehr halten und natürlich gibt es auch ab und zu "Normalfahrer" die sich nicht an die Regeln halten.
Und die Regel ist, dass sich die Langsamfahrer überhaupt nicht an die Regeln halten und überhaupt keinen Plan von den Reglen haben und sich im Straßenverkehr verhalten wie die Axt im Walde. Getreu dem Motto
Platz da, hier komm ich!!1111 Bzw 'der da hat gefälligst FÜR MICH zu BREMSEN!!!1111

Viper;9485531']
Leider sind es aber zu großten Teilen die Raser, die keine Sicherheitsabstände einhalten, die selbst dort merklich zu schnell fahren wo die Geschwindigkeit begrenzt ist und oftmals vergessen, dass eben nicht sie alleine im Straßenverkehr sind.
Sicher gibt es auch die "Langsamfahrer" die ab und zu ein Problem darstellen. Aber diese sind im Vergleich zu den Rücksichtslosen Autobahnrasern, doch arg in der Minderheit.
Henne-Ei Problem.
Wenn die 'Langsamfahrer' deutlich rücksichtsvoller agieren würde, wäre vieles entspannter. Doch sind es gerade diese Möchtegernanregelnhalter, die für die ganzen aggressionen verantwortlich sind...
Hier ist es nicht unüblich, dass der hintere nicht nur Behindert sondern auch genötigt wird. Sei es, weil man ihm vor die Nase fährt und nicht beschleunigt (so wie ein Wohnmobil letztens, für das ich erst richtig in die Eisen gehen musste, das dann nicht wirklich beschleunigte und nach dem Beschleunigen die zulässige Höchstgeschwindigkeit deutlich unterschritt)...

Denn dass jemand mit ~105km/h, ohne nennenswert zu beschleunigen, einen LKW überholt, ist relativ üblich, leider. Dass dann nicht sofort nach dem dieses eine Fahrzeug überholt wude, rechts rüber gefahren wird sondern auch noch weitere Fahrzeuge überholt werden, die Regel. Und genau DAS ist ja gerade das Problem, das zu der Aggression im Straßenverkehr führt.

Diese Rücksichtslosigkeit 'der Langsamfahrer', die auf 'ihr Recht', dass sie gar nicht haben, bestehen....

Viper;9485531']
Glaube ich nicht. Geh mal tief in dich.. du als "Schnellfahrer".. hälst du den Sicherheitsabstand ein?
Auf der Autobahn kann ich nur sagen:
Nein, denn ich bin nicht lebensmüde. Wenn ich den Sicherheitsabstand einhalten würde, würde, wie dllfreak2001 schon geschrieben hat, mir permanent jemand in den Sicherheitsabstand hinein fahrne.
Das heißt: in der Praxis ist es gar nicht möglich, ihn auf der Autobahn einzuhalten.

Viper;9485531']
Fährst du nur dort schnell wo es auch erlaubt ist?
Ich fahre jedenfalls nicht mit 70-80 durch Ortschaften, wie es einige andere tun. Die dann aber z.T. auch außerorts weiter ihre 70 Sachen fahren...

Viper;9485531']
Und wenn du jetzt absolut ehrlich bist, dann solltest du wissen, dass das, was du schreibst nur wenig Hand und Fuss hat - denn du hättest mit Sicherheit auch schön öfters den Schein abgeben müssen ;)
Was denn?
Dass ich für mehr Rücksicht durch 'die langsamen' plädiere, die die Primärursache für 'den Krieg' auf deutschen Straßen sind?

Viper;9485531']
Aber schön, dass du 130-140kmh beim Überholen von LKWs als "zu langsam" betrachtest :usad:
Richtig, denn wenn ich sehe, dass jemand von hinten schnell ankommt, erhöhe ich meine Geschwindigkeit, um nicht unnötig im Weg zu stehen. Wenn das alle machen würden, hätten wir 'den Krieg', den wir momentan haben, nicht.

So einfach ist das eigentlich...
Wenn alle den §1, (2) STVO verinnerlichen würden und danach fahren würden, wäre vieles wesentlich angenehmer. Wenn man dann auch noch so schnell fahen würde, wie gerade möglich, gäbe es so gut wie keine Probleme im Straßenverkehr...

[dzp]Viper
2012-10-02, 14:17:10
sorry wenn er vom gas gehen muss, dann hast du ihn schon behindert. Ist doch einfach, du hast ihm die Vorfahrt genommen.
Und hier kommt der Punkt ins Spiel, dass man im Verkehr eben auch Rücksicht nehmen muss. Das gilt für den Langsamfahrenden genauso wie für den Schnellfahrenden.

Der Schnellfahrende kann ja gerne mal versuchen den Langsamfahrenden vor Gericht zu zerren und ihn wegen Nötigung zu verklagen, weil er seine Geschwindigkeit von 200kmh auf 160kmh reduzieren musste.
Was denkst du macht der Richter? Merkst du nicht wie lächerlich das ist?

Der Verkehr wird nicht NUR durch Regeln sondern auch durch Umsicht der Verkehrsteilnehmer reguliert. Das heißt, dass auch mal ein Schnellfahrer auch bereit sein muss seine Geschwindigkeit zu redzuzieren und genauso ein Langsamfahrender auch mal bereit sein muss seine Geschwindigkeit kurzzeitig ein wenig zu erhöhen um andere Fahrzeuge nicht unnötig lange zu behindern!



Was gibt es da zu diskutieren? Du hast für dich beschlossen das die Strassenverkehrregeln für dich in diesem Augenblick nicht gelten. Du hättest auch einfach warten können bis er vorbei ist und dann den überholvorgang starten. Warum muss er abbremsen, aber nicht du? Weil er in deinen Augen zu schnell ist?
Das hat damit nichts zu tun. Was denkst du.. kann man, wenn man in den Rückspiegel schaut und ein Auto 400-500m entfernt ist, die Geschwindigkeit des Autos richtig einschätzen? Man sieht, dass das Auto noch sehr klein und verdammt weit weg ist. Also denkt der 130kmh-Fahrer, dass er eben den LKW überholen kann ohne, dass er jemanden gefährdet.


Du bist nicht auf der Vorfahrt gewährenden Spur, mit welcher Berechtigung nimmst du also einem Anderem die Vorfahrt?

a) weil man die Geschwindigkeit eines Autos was noch einen halben Kilometer entfernt ist, nicht mal Ansatzweise richtig abschätzen kann

b) Weil man bei einem Abstand von 400m oder mehr zu 100% niemanden gefährdet


Es stimmt, dass die Linke Spur Vorfahrt hat - aber es stimmt NICHT, dass das Fahrzeug auf der Linken Spur ein Recht darauf hat, seine Geschwindigkeit zu jeder Zeit zu halten!

Das sind 2 paar absolut unterschiedliche Sachen die du dir klar werden solltest.

Nötigung im Falle vom Verkehr passiert erst, wenn man jemanden gefährdet.

Gravitoss
2012-10-02, 14:17:25
... Warum muss er abbremsen, aber nicht du? Weil er in deinen Augen zu schnell ist?

Du bist nicht auf der Vorfahrt gewährenden Spur, mit welcher Berechtigung nimmst du also einem Anderem die Vorfahrt?

Richtich, dem bösen Raser vor die Nase fahren scheint in vielen Kreisen ein Hobby zu sein.

[dzp]Viper
2012-10-02, 14:23:53
Doch, ist es.
Muss ich noch mal §1 STVO zitieren?!

Und hier ist es ja wohl vermeidbar, dass der von hinten ankommende belöstigt oder behindert wird, indem du etwas gas gibst, oder?!

Wobei wir wieder bei der fehlenden Rücksichtnahme 'der langsameren' wären und der geforderten Rücksicht, die der schnellere aufbringen muss...

Let teh war begin!!!111

Ganz ab davon ists auch nicht (mehr) korrekt, dass man IMMER eine Teilschuld bekommt, wenn man schneller als 130km/h fährt. Das war vielleicht vor 10 Jahren so. Schau dir aber mal aktuellere Urteile zu dem Thema an, dann wirst sehen, dass einige Richter ein wenig Abstand davon nehmen und eher dazu neigen, dem Verursacher 100% Schuld zu geben.


Ist zwar leicht übertrieben von dir, aber es ist durchaus korrekt, was du hier schreibst. Ich sehe es (leider) viel zu oft, dass mir einer vor die Nase fährt und dabei auch nicht ausm Quark kommt und vor sich hin trödelt. Und meistens sinds auch die, für die man 'ne Notbremsung hinlegen muss, die hinterher die zulässige Höchstgeschwindigkeit deutlich unterschreiten...


Und die Regel ist, dass sich die Langsamfahrer überhaupt nicht an die Regeln halten und überhaupt keinen Plan von den Reglen haben und sich im Straßenverkehr verhalten wie die Axt im Walde. Getreu dem Motto
Platz da, hier komm ich!!1111 Bzw 'der da hat gefälligst FÜR MICH zu BREMSEN!!!1111


Henne-Ei Problem.
Wenn die 'Langsamfahrer' deutlich rücksichtsvoller agieren würde, wäre vieles entspannter. Doch sind es gerade diese Möchtegernanregelnhalter, die für die ganzen aggressionen verantwortlich sind...
Hier ist es nicht unüblich, dass der hintere nicht nur Behindert sondern auch genötigt wird. Sei es, weil man ihm vor die Nase fährt und nicht beschleunigt (so wie ein Wohnmobil letztens, für das ich erst richtig in die Eisen gehen musste, das dann nicht wirklich beschleunigte und nach dem Beschleunigen die zulässige Höchstgeschwindigkeit deutlich unterschritt)...

Denn dass jemand mit ~105km/h, ohne nennenswert zu beschleunigen, einen LKW überholt, ist relativ üblich, leider. Dass dann nicht sofort nach dem dieses eine Fahrzeug überholt wude, rechts rüber gefahren wird sondern auch noch weitere Fahrzeuge überholt werden, die Regel. Und genau DAS ist ja gerade das Problem, das zu der Aggression im Straßenverkehr führt.

Diese Rücksichtslosigkeit 'der Langsamfahrer', die auf 'ihr Recht', dass sie gar nicht haben, bestehen....


Auf der Autobahn kann ich nur sagen:
Nein, denn ich bin nicht lebensmüde. Wenn ich den Sicherheitsabstand einhalten würde, würde, wie dllfreak2001 schon geschrieben hat, mir permanent jemand in den Sicherheitsabstand hinein fahrne.
Das heißt: in der Praxis ist es gar nicht möglich, ihn auf der Autobahn einzuhalten.


Ich fahre jedenfalls nicht mit 70-80 durch Ortschaften, wie es einige andere tun. Die dann aber z.T. auch außerorts weiter ihre 70 Sachen fahren...


Was denn?
Dass ich für mehr Rücksicht durch 'die langsamen' plädiere, die die Primärursache für 'den Krieg' auf deutschen Straßen sind?


Richtig, denn wenn ich sehe, dass jemand von hinten schnell ankommt, erhöhe ich meine Geschwindigkeit, um nicht unnötig im Weg zu stehen. Wenn das alle machen würden, hätten wir 'den Krieg', den wir momentan haben, nicht.

So einfach ist das eigentlich...
Wenn alle den §1, (2) STVO verinnerlichen würden und danach fahren würden, wäre vieles wesentlich angenehmer. Wenn man dann auch noch so schnell fahen würde, wie gerade möglich, gäbe es so gut wie keine Probleme im Straßenverkehr...
Ach Stefan ;(

Hast du nicht rauslesen können, dass ich die Langsamfahrer genauso nicht in Ordnung finde? Die, die eben sich nicht an die Richtgeschwindigkeiten halten und dann auch massiv nichts an der Geschwindigkeit ändern, wenn sie überholen wollen?
Ich habe schon mehrmals (gefühlt 1000000x) geschrieben, dass diese Art der Fahrer genauso den Verkehr gefährden wie die Raser, die ständig die Geschwindigkeit überschreiten oder eben, da wo freigegeben ist, 200kmh oder schneller fahren.

Das sind beides Extreme und beides sind Fahrertypen die den Verkehr deutlich gefährlicher machen.

Nichts weiter habe ich mit all dem Text gemeint!

Leider sehen aber viele selbst die "Normalfahrer" (die, die sich an die Richtgeschwindigkeiten halten) schon als Langsamfahrer an. Das ist aber was, wo ich absolut nicht zustimme und wo ich auch nur den Kopf schütteln kann.

P.S. Wer in Sicherheitsabstand des anderen Reinfährt, der begeht auch automatisch eine Nötigung... nur mal so nebenbei. Wenn du also jemanden keinen Sicherheitsabstand nach hinten gewährst, ist das auch schon eine milde Form von Nötigung ;)

[dzp]Viper
2012-10-02, 14:26:07
Richtich, dem bösen Raser vor die Nase fahren scheint in vielen Kreisen ein Hobby zu sein.
Ich verbringe rund 20 000km im Jahr auf der Autobahn. Teilweise mit 110kmh auf der rechten Spur und teilweise mit 160-220kmh auf der linken Spur.

Und jetzt ehrlich - auf einen "Rüberzieher" wo ich als deutlich Schnellerfahrender stark abbremsen muss, kommen locker 10 Raser, die mir bis auf 5m oder weniger ins Heck fahren obwohl ich selber nicht schneller fahren kann, weil da mindestens 3-4 Autos gerade gleichzeitig LKWs überholen...

Wer wirklich behauptet, dass es mehr "Rüberzieher" gibt als Raser die bis auf 5m oder weniger dir ins Heck fahren, der fährt nicht wirklich viel Autobahn...

Annator
2012-10-02, 14:26:21
Jetzt mal abgesehen von Gesetzen und den ganzen Kram finde ich, dass sobald der auf der Linken spur bremsen muss hat der rüberziehende was falsch gemacht. Wenn man nur leicht drauf treten muss habe ich aber persönlich damit kein Problem kann aber jeden verstehen der damit ein Problem hat. Wenn man natürlich hart in die Eisen gehen muss empfinde ich das als versuchten Mord...

Viper;9486107']Ich verbringe rund 20 000km im Jahr auf der Autobahn. Teilweise mit 110kmh auf der rechten Spur und teilweise mit 160-220kmh auf der linken Spur.

Und jetzt ehrlich - auf einen "Rüberzieher" wo ich als deutlich Schnellerfahrender stark abbremsen muss, kommen locker 10 Raser, die mir bis auf 5m oder weniger ins Heck fahren obwohl ich selber nicht schneller fahren kann, weil da mindestens 3-4 Autos gerade gleichzeitig LKWs überholen...

Wer wirklich behauptet, dass es mehr "Rüberzieher" gibt als Raser die bis auf 5m oder weniger dir ins Heck fahren, der fährt nicht wirklich viel Autobahn...

Bestätigt auch meine Erfahrung.

[dzp]Viper
2012-10-02, 14:31:25
Jetzt mal abgesehen von Gesetzen und den ganzen Kram finde ich, dass sobald der auf der Linken spur bremsen muss hat der rüberziehende was falsch gemacht. Wenn man nur leicht drauf treten muss habe ich aber persönlich damit kein Problem kann aber jeden verstehen der damit ein Problem hat. Wenn man natürlich hart in die Eisen gehen muss empfinde ich das als versuchten Mord...
Genauso sehe ich es auch.

Wenn man auf der Linken Spur massiv abbremsen muss weil der "Rüberzieher" erst 50-100m vor mir auf die Linke Spur wechselt, dann ist das Nötigung weil er mich damit gefährdet. Das hätte nicht sein müssen und wird, wenn das die Polizei sieht, natürlich auch bestraft.

Wenn 300-400m vor mir jemand auf die Linke Spur fährt und ich kurz vom Gas gehen muss damit ich nicht in den Sicherheitsabstand komme, dann habe ich damit absolut kein Problem - wieso auch? Auch er muss irgendwann mal überholen. Viele Autos können gar nicht innerhalb von 5 Sekunden von 90kmh (LKW Geschwindigkeit) auf 130-140kmh beschleunigen. Soll er deswegen ewig und 3 Tage hinter dem LKW bleiben weil aller 300-400m jeweils ein Auto auf der Linken Spur fährt?

Ich habe also Rücksicht und gehe kurz vom Gas... das ist keine Nötigung das ist einfach ganz normaler Straßenverkehr wo man auch aufeinander Rücksicht nimmt und eben nicht immer mit der Brechstange versucht seinen Willen durchzusetzen.

Stellt euch vor - wenn ich sehe, dass jemand rüber will (das erkennt man, wenn man den Verkehr genau beobachtet) und ich gut gelaunt bin, dann gehe ich sogar vom Gas und lasse ihn in die Lücke fahren damit er endlich selber den LKW überholen kann.... Wahnsinn oder?

Eco
2012-10-02, 14:33:23
Viper;9486107']
Wer wirklich behauptet, dass es mehr "Rüberzieher" gibt als Raser die bis auf 5m oder weniger dir ins Heck fahren, der fährt nicht wirklich viel Autobahn...
Es sei denn, man ist selbst der "Raser". Ich fahr ebenfalls über 20k im Jahr und hab deutlich mehr Rüberzieher als ins Heck Kriecher. Auf der AB wohlgemerkt, auf der Landstraße und Stadt sieht das anders aus. Ich fahr aber auch meist so schnell wie geht (also der Verkehr und die Begrenzung es zulässt).

[dzp]Viper
2012-10-02, 14:35:38
Es sei denn, man ist selbst der "Raser". Ich fahr ebenfalls über 20k im Jahr und hab mehr Rüberzieher als ins Heck Kriecher. Auf der AB wohlgemerkt. Ich fahr aber auch meist so schnell wie geht (also der Verkehr und die Begrenzung es zulässt).
Gut wenn man immer so schnell fährt, dann ist das nätürlich eine andere Sache ;)

Wobei du dich bei solchen Geschwindigkeiten selber nicht mehr an den Sicherheitsabstand hälst - oder?

Ich gebe es selber zu - wenn ich mal über 200kmh fahre, dann stimmt der Sicherheitsabstand auch selten... dementsprechend bin ich dann auch einer dieser "Nah-Auffahrer" ;) - wenn auch nicht so krass wie manche das machen, wo man dann nicht mal mehr die Scheinwerfer im Rückspiegel sieht ;(

Wenn man 200kmh oder schneller fährt, dann ist das aber normal, dass man regelmäßig vom Gas gehen muss oder Bremsen muss. Es ist schlicht und einfach für die Autos auf der rechten Seite absolut NULL einschätzbar wie schnell der andere auf der rechten Spur ist wenn er noch 300-400m entfernt ist. Selbst bei 200-300m ist es fast sogut wie gar nicht einschätzbar was für eine Geschwindigkeit das Auto im Rückspiegel gerade fährt.

Annator
2012-10-02, 14:36:11
Es sei denn, man ist selbst der "Raser". Ich fahr ebenfalls über 20k im Jahr und hab deutlich mehr Rüberzieher als ins Heck Kriecher. Auf der AB wohlgemerkt, auf der Landstraße und Stadt sieht das anders aus. Ich fahr aber auch meist so schnell wie geht (also der Verkehr und die Begrenzung es zulässt).

Evtl. sollten wir dann Rüberzieher definieren.

desert
2012-10-02, 14:36:55
Viper;9486091']U

Das hat damit nichts zu tun. Was denkst du.. kann man, wenn man in den Rückspiegel schaut und ein Auto 400-500m entfernt ist, die Geschwindigkeit des Autos richtig einschätzen? Man sieht, dass das Auto noch sehr klein und verdammt weit weg ist. Also denkt der 130kmh-Fahrer, dass er eben den LKW überholen kann ohne, dass er jemanden gefährdet.



a) weil man die Geschwindigkeit eines Autos was noch einen halben Kilometer entfernt ist, nicht mal Ansatzweise richtig abschätzen kann

b) Weil man bei einem Abstand von 400m oder mehr zu 100% niemanden gefährdet


Es stimmt, dass die Linke Spur Vorfahrt hat - aber es stimmt NICHT, dass das Fahrzeug auf der Linken Spur ein Recht darauf hat, seine Geschwindigkeit zu jeder Zeit zu halten!

Das sind 2 paar absolut unterschiedliche Sachen die du dir klar werden solltest.

Nötigung im Falle vom Verkehr passiert erst, wenn man jemanden gefährdet.

Wenn man das nicht abschätzen kann, dann sollte man den überholgang abbrechen und warten bis der Hintermann vorbei gefahren ist. Ansonsten begeht man ja eine vorsätzliche gefährdung des Anderen, ergo nötigung. Wenn ich die Geschwindigkeit nicht abschätzen kann und mache es trotzdem ist unverantwortlich von mir. Also lasse ich es bleiben, was stören mich die 10 sekunden denn schon gross?

Filp
2012-10-02, 14:38:52
Wenn man das nicht abschätzen kann, dann sollte man den überholgang abbrechen und warten bis der Hintermann vorbei gefahren ist. Ansonsten begeht man ja eine vorsätzliche gefährdung des Anderen, ergo nötigung. Wenn ich die Geschwindigkeit nicht abschätzen kann und mache es trotzdem ist unverantwortlich von mir. Also lasse ich es bleiben, was stören mich die 10 sekunden denn schon gross?
Wer auf 400 Meter nicht vom Gas gehen kann und meint der Andere gefährdet dadurch irgendwas, ist nicht geeignet ein Auto zu fahren ;)

Eco
2012-10-02, 14:40:58
Viper;9486121']
Wobei du dich bei solchen Geschwindigkeiten selber nicht mehr an den Sicherheitsabstand hälst - oder?

Ich krieche sicher niemandem ins Heck, falls Du das meinst, da ich das selbst hasse wie die Pest. Für mich genauso ein Mangel an Respekt wie das Rüberziehen.
Ich halte so Abstand, wie ich das auch für mich wünschen würde. Also eher Pi-mal-Daumen.
Bin auch der Meinung, dass der halbe Tachoabstand nicht wirklich praxistauglich ist, schon gar nicht auf eher gut befahrenen Strecken.

Evtl. sollten wir dann Rüberzieher definieren.
Für mich diejenigen, die mich mehr oder weniger grundlos zwingen, meine Geschwindigkeit deutlich zu reduzieren, indem sie kurz vor mir (deutlich weniger als 400m) ausscheren. Manche scheinen sich da tatsächlich einen Sport draus zu machen, andere auszubremsen. Kann mir sonst kaum erklären, warum man genau vor mir, bei geschätzten 80 km/h Geschwindigkeitsunterschied, rausziehen muss und dabei kein bisschen seine Geschwindigkeit erhöht, wenn doch hinter mir weit und breit kein anderes Fahrzeug zu sehen ist. Erleb ich ziemlich oft. Ist IMHO nicht nur Unaufmerksamkeit.

[dzp]Viper
2012-10-02, 14:44:59
Bin auch der Meinung, dass der halbe Tachoabstand nicht wirklich praxistauglich ist, schon gar nicht auf eher gut befahrenen Strecken.
Das Problem ist, je mehr Fahrzeuge sich auf der Straße befinden und umso kleiner die Sicherheitsabständige sind, umso eher gerät der Verkehr ins Stocken.

Ganz zu schweigen davon, dass der Sicherheitsabstand eigentlich unheimlich wichtig ist. Aber es ist genauso wenig immer einhaltbar - genauso wie man nicht immer die Geschwindigkeit der Autos auf der Linken Spur einschätzen kann ;)

Also muss man Rücksicht walten lassen...

Wahrscheinlich sehe ich das als Motorradfahrer noch ein wenig anders. Als Motorradfahrer muss man den Verkehr und die Verkehrsteilnehmer viel viel genauer beobachten. Wieso? Einfach weil man so schnell übersehen wird und ich dennoch an meinem Leben hänge ;)

Als Motorradfahrer kann man nicht so schnell ausweichen, man hat keine "Hülle" um sich herum, der Bremsweg ist länger, ....

Aber ich habe schon oft gemerkt, dass Motorradfahrer die wesentlich entspannerten und aufmerksameren Autofahrer sind.

[dzp]Viper
2012-10-02, 14:48:40
Für mich diejenigen, die mich mehr oder weniger grundlos zwingen, meine Geschwindigkeit deutlich zu reduzieren, indem sie kurz vor mir (deutlich weniger als 400m) ausscheren. Manche scheinen sich da tatsächlich einen Sport draus zu machen, andere auszubremsen. Kann mir sonst nicht erklären, warum man genau vor mir, bei geschätzten 80 km/h Geschwindigkeitsunterschied, rausziehen muss und dabei kein bisschen seine Geschwindigkeit erhöht, wenn doch hinter mir weit und breit kein anderes Fahrzeug zu sehen ist. Erleb ich ziemlich oft.

Meistens ist da garkeine böse Absicht dahinter. Wie ich schon mehrmals schrieb ist es unheimlich schwer die Geschwindigkeit eines Autos im Rückspiegel einzuschätzen. Die ganze Optik ist verzogen und das Auto wirkt im Rückspiegel meist noch weiter weg als es in der Realität ist.

Wenn ich mal schnell fahre (egal ob Motorrad oder Auto), dann rechne ich bei jedem möglichen Überholvorgang damit, dass der Verkehrsteilnehmer, den ich da überholen will, doch noch ausschert. Ich bin sozusagen ständig in Alarmbereitschaft.

Und wenn man mal ehrlich ist - Geschwindigkeiten über 180kmh sind eigentlich auch nicht mehr "sicher". Sicher, es macht Spass so schnell zu fahren (mir auch :D ) aber die Gefahr, dass dich jemand nicht sieht, deine Geschwindigkeit falsch einschätzt, ... ist einfach so enorm hoch ;(
Und bei 180kmh ein Ausweichmanöver fahren? Das schafft niemand "sicher" ausser ein Rennfahrer... Die Zeit die man da braucht um zu reagieren.. da sind schnell 100-150m ins Land gegangen..

Eco
2012-10-02, 14:50:19
Also bei Motorradfahrern fallen mir Stories ein... und das Wort "rücksichtsvoll" kommt dabei eher nicht vor. Aber das führt zu weit. Gibt sicher auch ein paar gute. :D
Viper;9486136']Das Problem ist, je mehr Fahrzeuge sich auf der Straße befinden und umso kleiner die Sicherheitsabständige sind, umso eher gerät der Verkehr ins Stocken.

Wenn alle den Sicherheitsabstand einhalten würden, wären wohl viele Straßen zu Stoßzeiten ständig total überlastet.

AffenJack
2012-10-02, 14:52:09
Viper;9486107']
Und jetzt ehrlich - auf einen "Rüberzieher" wo ich als deutlich Schnellerfahrender stark abbremsen muss, kommen locker 10 Raser, die mir bis auf 5m oder weniger ins Heck fahren obwohl ich selber nicht schneller fahren kann, weil da mindestens 3-4 Autos gerade gleichzeitig LKWs überholen...


Ich fahre in der Regel 130-140 und habe eigentlich weder mit Rasern noch mit Rüberziehern viele Probleme. Das schlimmste ist nur das auf die 10 Raser die du nennst locker 100 Leute kommen die auch bei 10km/h Geschwindigkeitsunterschied und 1km Entfernung des nächsten Autos auf der Mittelspur bleiben. Würden Leute mal die Mittelspur mehr zum Überholen, statt immer fahren benutzen, müsste ich nicht nach links rübergehen. Daher regen die mich deutlich mehr auf.

Eco
2012-10-02, 14:53:09
Viper;9486140']Meistens ist da garkeine böse Absicht dahinter. Wie ich schon mehrmals schrieb ist es unheimlich schwer die Geschwindigkeit eines Autos im Rückspiegel einzuschätzen. Die ganze Optik ist verzogen und das Auto wirkt im Rückspiegel meist noch weiter weg als es in der Realität ist.

Komisch, ich krieg das eigentlich immer ganz gut hin mit dem Einschätzen.

Wenn ich mal schnell fahre (egal ob Motorrad oder Auto), dann rechne ich bei jedem möglichen Überholvorgang damit, dass der Verkehrsteilnehmer, den ich da überholen will, doch noch ausschert. Ich bin sozusagen ständig in Alarmbereitschaft.

Ist bei mir auch so und sollte auch so sein IMHO.

Gravitoss
2012-10-02, 14:55:31
Viper;9486107']
Wer wirklich behauptet, dass es mehr "Rüberzieher" gibt als Raser die bis auf 5m oder weniger dir ins Heck fahren, der fährt nicht wirklich viel Autobahn...

Tja das hängt davon ab wo man fährt. Wenn es keine Begrenzung gibt und der Verkehr/Wetter es zulässt, fahr ich auch längere Strecken mit über 200km/h. Dabei schalte ich aber mein Hirn nicht ab , sondern beobachte auch weiterhin den Verkehr hinter mir. Mit einem geübten Auge sieht man sofort ob jemand noch schneller unterwegs ist. Und wenn jemand kommt wird rechtzeitig Platz gemacht, ich versteh garnicht warum das für soviele ein Problem ist. Das was man allgemein so als Raser bezeichnet ist für mich daher weniger ein Problem.

Problematischer sind eher die Schneckenraser, auch bekannt als Dauer 120 Fahrer, die einem in Zonen wo nur 80 oder 100 erlaubt ist, in den Hintern kriechen. Da halte ich mich an die Begrenzungen und werde von diesen Schnecken erst mal regelrecht getrieben. Besonders toll sind solche Leute in Baustellenbereichen. Und das sind auch genau die Leute, die kilometerlang hinter einem LKW herfahren und bewusst auf die linke Spur ziehen, wenn sich ein deutlich schnelleres Fahrzeug von hinten nähert.

[dzp]Viper
2012-10-02, 15:01:42
Ich fahre in der Regel 130-140 und habe eigentlich weder mit Rasern noch mit Rüberziehern viele Probleme. Das schlimmste ist nur das auf die 10 Raser die du nennst locker 100 Leute kommen die auch bei 10km/h Geschwindigkeitsunterschied und 1km Entfernung des nächsten Autos auf der Mittelspur bleiben. Würden Leute mal die Mittelspur mehr zum Überholen, statt immer fahren benutzen, müsste ich nicht nach links rübergehen. Daher regen die mich deutlich mehr auf.
Oh ja von denen kann ich auch ein Lied singen. Das sind die, die mich im ganzen Straßenverkehr eigentlich am meisten aufregen. Selbst wenn man dann vor denen von ganz links auf die Spur ganz rechts fährt, bekommen sie es nicht mit. Die haben in der Zeit wahrscheinlich alles im Kopf.. nur nicht den Verkehr zu beboachten ;(

Eco
2012-10-02, 15:06:32
Solange sie mich oder andere nicht behindern (weil z.B. auf der linken Spur noch jemand überholen will) find ich Mittelspurschleicher nicht so schlimm (Linksspurschleicher sind allerdings die Seuche). Die mittlere Spur scheint einigen ein Gefühl von Sicherheit zu geben (womit ich das nicht rechtfertigen will).

Mosher
2012-10-02, 15:22:42
Zum Thema Rüberzieher:

Manchmal komme ich in die Situation, dass ich mich rechts mit ca. 120-130 einem LKW nähere und eigentlich links überholen will.
Dann sehe ich aber im Spiegel, dass links ein oder mehrere Fahrzeuge wesentlich schneller fahren als ich und nirgendwo eine Lücke ist, in die ich einscheren könnte, ohne die Sicherheitsabstände zu verletzen.

Was tun?
Fahr ich rechts weiter, muss ich irgendwann auf 80 bremsen und es wird immer schwerer, links rüber zu kommen.
Zieh ich einfach rüber, muss der linke bremsen.

In der Praxis brems ich dann auf 100-110 runter, schere links trotzdem in den Sicherheitsabstand ein und beschleunige sofort auf 150-160 und schere so bald es geht wieder nach rechts.
Zumindest hab ich für dieses Verhalten noch nie die Lichthupe oder einen Finger bekommen und wahrscheinlich noch nie jemanden zum Bremsen gezwungen.

Manche fahren aber in dieser Situation wirklich weiter, bis sie auf 80 bremsen müssen, scheren dann nach links, bremsen eine ganze Kolonne aus und überholen dann mit 120-130 5 LKW und 3 Transporter.

DAS ist für mich Behinderung und Nötignug. Wenn er nicht rechtzeitig zum Überholen ansetzt, darf er nicht unbedingt damit rechnen, dass ihn links jemand "reinlässt"

Surrogat
2012-10-02, 15:24:02
Wer auf 400 Meter nicht vom Gas gehen kann und meint der Andere gefährdet dadurch irgendwas, ist nicht geeignet ein Auto zu fahren ;)

dem kann ich nur zustimmen, leider sehen das viele anders...
Oder wie mal jemand sagte, die Autobahn ist die größte offene Psychatrie!

Annator
2012-10-02, 15:24:47
Mittelspur Tempomat 120km/h perfekt zum einschlafen. :D

Zum Thema Rüberzieher:

Manchmal komme ich in die Situation, dass ich mich rechts mit ca. 120-130 einem LKW nähere und eigentlich links überholen will.
Dann sehe ich aber im Spiegel, dass links ein oder mehrere Fahrzeuge wesentlich schneller fahren als ich und nirgendwo eine Lücke ist, in die ich einscheren könnte, ohne die Sicherheitsabstände zu verletzen.

Was tun?
Fahr ich rechts weiter, muss ich irgendwann auf 80 bremsen und es wird immer schwerer, links rüber zu kommen.
Zieh ich einfach rüber, muss der linke bremsen.

In der Praxis brems ich dann auf 100-110 runter, schere links trotzdem in den Sicherheitsabstand ein und beschleunige sofort auf 150-160 und schere so bald es geht wieder nach rechts.
Zumindest hab ich für dieses Verhalten noch nie die Lichthupe oder einen Finger bekommen und wahrscheinlich noch nie jemanden zum Bremsen gezwungen.

Manche fahren aber in dieser Situation wirklich weiter, bis sie auf 80 bremsen müssen, scheren dann nach links, bremsen eine ganze Kolonne aus und überholen dann mit 120-130 5 LKW und 3 Transporter.

DAS ist für mich Behinderung und Nötignug. Wenn er nicht rechtzeitig zum Überholen ansetzt, darf er nicht unbedingt damit rechnen, dass ihn links jemand "reinlässt"


Kann man leicht umgehen das Problem indem man nicht erst blinkt wenn man rüberfährt sondern schon vorher. Sieht man oft, dass der Blinker erst an geht wenn man eh schon rüberfährt oder erst ne halbe Sekunde vorher.

Boris
2012-10-02, 15:28:03
In der Praxis brems ich dann auf 100-110 runter, schere links trotzdem in den Sicherheitsabstand ein und beschleunige sofort auf 150-160 und schere so bald es geht wieder nach rechts.
Zumindest hab ich für dieses Verhalten noch nie die Lichthupe oder einen Finger bekommen und wahrscheinlich noch nie jemanden zum Bremsen gezwungen.

Aus meiner Sicht genau richtig. So mache ich das auch.

Annator
2012-10-02, 15:32:31
Aus meiner Sicht genau richtig. So mache ich das auch.

Geht aber auch nur wenn man etwas mehr PS als 50 hat. :-)

Mosher
2012-10-02, 15:32:51
Mittelspur Tempomat 120km/h perfekt zum einschlafen. :D




Kann man leicht umgehen das Problem indem man nicht erst blinkt wenn man rüberfährt sondern schon vorher. Sieht man oft, dass der Blinker erst an geht wenn man eh schon rüberfährt oder erst ne halbe Sekunde vorher.

Das stimmt wohl. Viele nehmen den Blinker einfach mit, während sie eh schon rüberlenken.
Ich selbst blinke beim Überholen auf der Autobahn eigentlich auch nur nach links, wenn hinter mir (rechts oder links) jemand ist, für den es eine Rolle spielen könnte.
Ist weit und breit niemand, fahr ich einfach rüber und nehme den Blinker mit. Das schlimmste, was passieren kann, ist dass der Vordermann auch nach links fährt, aber es kann zumindest nicht zu Missverständnissen mit Nachfolgern kommen

Eisenoxid
2012-10-02, 16:45:03
Zum Thema Rüberzieher:

Manchmal komme ich in die Situation, dass ich mich rechts mit ca. 120-130 einem LKW nähere und eigentlich links überholen will.
Dann sehe ich aber im Spiegel, dass links ein oder mehrere Fahrzeuge wesentlich schneller fahren als ich und nirgendwo eine Lücke ist, in die ich einscheren könnte, ohne die Sicherheitsabstände zu verletzen.

Was tun?
Fahr ich rechts weiter, muss ich irgendwann auf 80 bremsen und es wird immer schwerer, links rüber zu kommen.
Zieh ich einfach rüber, muss der linke bremsen.

In der Praxis brems ich dann auf 100-110 runter, schere links trotzdem in den Sicherheitsabstand ein und beschleunige sofort auf 150-160 und schere so bald es geht wieder nach rechts.
Zumindest hab ich für dieses Verhalten noch nie die Lichthupe oder einen Finger bekommen und wahrscheinlich noch nie jemanden zum Bremsen gezwungen.

Manche fahren aber in dieser Situation wirklich weiter, bis sie auf 80 bremsen müssen, scheren dann nach links, bremsen eine ganze Kolonne aus und überholen dann mit 120-130 5 LKW und 3 Transporter.

DAS ist für mich Behinderung und Nötignug. Wenn er nicht rechtzeitig zum Überholen ansetzt, darf er nicht unbedingt damit rechnen, dass ihn links jemand "reinlässt"

Genau diese Situation hab ich auch oft, sozusagen der Klassiker :D
Nur, dass ich nicht die Möglichkeit habe, schnell mal von 110 auf 160km/h zu beschleunigen. Das dauert mit ~100ps etwas länger und ich würde wohl jemanden behindern.
Meist läufts dann darauf hinaus, dass ich ne Weile hinter dem LKW hertuckern muss, bis links alles frei ist...sehr nervig das :(

StefanV
2012-10-02, 17:25:12
Zum Thema Rüberzieher:

Manchmal komme ich in die Situation, dass ich mich rechts mit ca. 120-130 einem LKW nähere und eigentlich links überholen will.
Dann sehe ich aber im Spiegel, dass links ein oder mehrere Fahrzeuge wesentlich schneller fahren als ich und nirgendwo eine Lücke ist, in die ich einscheren könnte, ohne die Sicherheitsabstände zu verletzen.

Was tun?
Fahr ich rechts weiter, muss ich irgendwann auf 80 bremsen und es wird immer schwerer, links rüber zu kommen.
Zieh ich einfach rüber, muss der linke bremsen.

In der Praxis brems ich dann auf 100-110 runter, schere links trotzdem in den Sicherheitsabstand ein und beschleunige sofort auf 150-160 und schere so bald es geht wieder nach rechts.
Zumindest hab ich für dieses Verhalten noch nie die Lichthupe oder einen Finger bekommen und wahrscheinlich noch nie jemanden zum Bremsen gezwungen.

Manche fahren aber in dieser Situation wirklich weiter, bis sie auf 80 bremsen müssen, scheren dann nach links, bremsen eine ganze Kolonne aus und überholen dann mit 120-130 5 LKW und 3 Transporter.

DAS ist für mich Behinderung und Nötignug. Wenn er nicht rechtzeitig zum Überholen ansetzt, darf er nicht unbedingt damit rechnen, dass ihn links jemand "reinlässt"
Dein Verhalten ist OK und leider die Ausnahme.

Was du weiter unten beschreibst, ist leider die Regel...

radi
2012-10-02, 17:52:27
Zum Thema Rüberzieher:

Manchmal komme ich in die Situation, dass ich mich rechts mit ca. 120-130 einem LKW nähere und eigentlich links überholen will.
Dann sehe ich aber im Spiegel, dass links ein oder mehrere Fahrzeuge wesentlich schneller fahren als ich und nirgendwo eine Lücke ist, in die ich einscheren könnte, ohne die Sicherheitsabstände zu verletzen.

Was tun?
Fahr ich rechts weiter, muss ich irgendwann auf 80 bremsen und es wird immer schwerer, links rüber zu kommen.
Zieh ich einfach rüber, muss der linke bremsen.

In der Praxis brems ich dann auf 100-110 runter, schere links trotzdem in den Sicherheitsabstand ein und beschleunige sofort auf 150-160 und schere so bald es geht wieder nach rechts.
Zumindest hab ich für dieses Verhalten noch nie die Lichthupe oder einen Finger bekommen und wahrscheinlich noch nie jemanden zum Bremsen gezwungen.

Manche fahren aber in dieser Situation wirklich weiter, bis sie auf 80 bremsen müssen, scheren dann nach links, bremsen eine ganze Kolonne aus und überholen dann mit 120-130 5 LKW und 3 Transporter.

DAS ist für mich Behinderung und Nötignug. Wenn er nicht rechtzeitig zum Überholen ansetzt, darf er nicht unbedingt damit rechnen, dass ihn links jemand "reinlässt"

Das Problem ist echt nerfig, kann man umgehen in dem man vorausschauend fährt und sich nach hinten ne Lücke sucht. Das kann die Mandy halt nicht während sie sich ihre Nägel lackiert oder ne sms schreibt :P

Das sind natürlich krasse Ausnahmen, aber es denken erst soooo viele 200 - 100m vor dem Hindernis dran, dass sie ja schneller sind und überholen müssen. Raff ich nicht wie man so hohl sein kann aber gut ...

Das ist die Sorte von Leute, die von mir regelmäßig den Finger gezeigt bekommen. Da steh ich auch dazu!

bollex
2012-10-05, 11:58:01
Dass man auf der linken Spur grundsätzlich Vorfahrt hat ist doch quatsch…
Und auch ist vom Gas gehen oder leicht bremsen müssen keine Behinderung oder Nötigung. Und auch 130 sind links keine Nötigung. Langsam werden mir die hochroten Köpfe im Rückspiegel klar ;o)

Den Sicherheitsabstand extra gering zu halten, damit da keiner einscheren kann, kommt bei der Polizei oder dem Richter bestimmt auch besonders gut an ;o)
Wenn es passiert, einfach kurz das Gas lupfen und schon passt der Abstand wieder. Ihr könnt in dem Moment ja eh nich schneller fahren, sonst hätte es den Abstand zum Vordermann ja gar nicht gegeben ;o)
Und JEDER nutzt mal den Sicherheitsabstand des anderen um die Spur zu wechseln… (wenn auf beiden Spuren kein allzu großer Geschwindigkeitsunterschied herrscht…) Also…geben und nehmen ;o)

Ich fahre auch gern schnell, mit der Motorrad auch mal sehr schnell. Was das Ausbremsen angeht, wenn ich links ~200 fahre und rechts wird nur ~100 gefahren ist meine Geschwindigkeit ja schon nicht der Verkehrslage angepasst. Ich muss jederzeit damit rechnen, dass jemand mit ~100 nach links fährt und darf mich dann auch nich beschweren.

Was das einschätzen der schneller fahrenden angeht, ich verstehe auch nicht wo das Problem sein soll. Normal und vorausschauend auf der Autobahn unterwegs hab ich ausreichend Zeit zweimal in den Rückspiegel zu schauen und dann weiß ich sehr genau, wie schnell der andere ankommt…?!? Auch wenn er noch 400m weit weg ist.

Ich verlange auch von niemanden, der Richtgeschwindigkeit fährt, auf der linken Spur zu beschleunigen. Ich fange an mich zu ärgern wenn derjenige dann nicht wieder Platz macht, wenn er vorhanden wäre.

Oftmals sieht man doch auch, dass jemand von rechts nach links ziehen wird. Besagte Situation: PKW schließt auf LKW auf. Entweder ich sehe ich komme noch vorbei ohne den rechten auszubremsen oder ich gehe vom Gas und lass ihn in die Lücke. Wo ist das verdammte Problem??

Die meisten gehen immer nur von sich aus. Im Verkehr müssen wir alle miteinander klar kommen. Schaut mal über euren Tellerrand und versucht euch in andere hinzuversetzen. Auch LKWs werden ihre Gründe haben zu überholen. Fahrt doch mal 1000km LKW, ihr werdet sie verstehen…
Wie oft scheitert das Reisverschlussystem, wie oft werden Kreuzungen zugestellt, weil es ja noch grün war... Bloß nicht für die andern mitdenken… nervig…

kadder
2012-10-05, 12:09:49
Genugtuung habe ich manchmal, wenn ich die "Jungspunde" in ihren getunten Wägelchen an der Ampel stehen lasse, ohne wirklich voll aufs Gas zu gehen.

Letztens stand einer neben mir an der Ampel, hat die Räder durchdrehen lassen bis es gequalmt hat und ist dann logischerweise nicht von der Stelle gekommen, als es Grün wurde ^^

Auf der BAB sind einfach zu viele Spinner unterwegs, um entspannt zu fahren - selbst mit einem Auto, dass relativ locker >200km/h macht. Vor ein paar Wochen habe ich ein Grüppchen auf der linken Spur beobachtet: Vorweg ein Porsche (mit Lichthupe), direkt dahinter ein 7er BMW und dahinter wieder ein Porsche. Alle so dicht, dass praktisch eine Wagenlänge Abstand war - bei über 200...Da hab ich dann auch Platz gemacht und bin erstmal rechts gefahren, um denen einen Vorsprung zu lassen - falls es knallt will man ja nicht direkt dahinter fahren.

AtTheDriveIn
2012-10-05, 14:19:41
Das problem der deutschen Autobahnen ist das Geschwindigkeitsdelta. Lkw 80, die Masse 120-140 und ein paar dann 200+ mit digitalem Gaspedal. In den USA wo jeder (je nach Staat) um die 60mph fährt, auch die Trucks, läuft es spürbar entspannter ab. Dazu kein Rechtsfahrgebot und "keep your lane" finde ich sehr gut. Hier scheinen mir die Autofahrer extrem angespannt zu sein und es wird sich gegenseitig auf den Sack gegangnen...

Surrogat
2012-10-05, 14:44:49
Das problem der deutschen Autobahnen ist das Geschwindigkeitsdelta. Lkw 80, die Masse 120-140 und ein paar dann 200+ mit digitalem Gaspedal. In den USA wo jeder (je nach Staat) um die 60mph fährt, auch die Trucks, läuft es spürbar entspannter ab. Dazu kein Rechtsfahrgebot und "keep your lane" finde ich sehr gut. Hier scheinen mir die Autofahrer extrem angespannt zu sein und es wird sich gegenseitig auf den Sack gegangnen...

so ist es und wenn man mal in den skandinavischen oder auch Benelux-Ländern unterwegs ist, fällt einem das ebenfalls schnell auf das die Leute dort besser klarkommen

In Deutschland ist auf der Autobahn doch ständig Formel1 angesagt, ich erlebe jeden Tag aufs neue wie um jede Wagenlänge bis zum verrecken gefightet wird, blöd nur dass das Rennen nie wirklich zu Ende ist :rolleyes:
Aber solange die Autoindustrie wichtigster Arbeitgeber ist, wird sich daran auch nie was ändern...

Tigershark
2012-10-05, 17:33:57
Das problem der deutschen Autobahnen ist das Geschwindigkeitsdelta. Lkw 80, die Masse 120-140 und ein paar dann 200+ mit digitalem Gaspedal. In den USA wo jeder (je nach Staat) um die 60mph fährt, auch die Trucks, läuft es spürbar entspannter ab. Dazu kein Rechtsfahrgebot und "keep your lane" finde ich sehr gut. Hier scheinen mir die Autofahrer extrem angespannt zu sein und es wird sich gegenseitig auf den Sack gegangnen...

Auch in den USA gibt es ein Rechtsfahrgebot. Es kümmert nur keine Sau. Und deswegen wird da auch munter rechts überholt. Das kümmert auch keine Sau. Mach das mal in Deutschland, da bekommst Du von dem Linksspurblockierer doch direkt den Finger gezeigt oder schlimmeres (abgesehen davon, dass es _natürlich_ nicht erlaubt ist).

Ich stimme zu, dass es - eine Zeit lang - entspannter ist, monoton mit 60 oder 70 Meilen dahinzutuckern, ABER: die USA haben eine höhere Unfallrate als wir (deutlich), und deren Straßen ERLAUBEN auch gar keine deutlich höheren Geschwindigkeiten, weil sie dafür viel zu schlecht sind. Leitplanken gibt es sowieso fast keine, und die ewige Monotonie des Geradeausfahrens reduziert die Aufmerksamkeit drastisch. Und das ist sehr gefährlich. Dazu kommt dann natürlich noch, dass jeder Depp für n Appel und n Ei seinen Führerschein kaufen kann und nach einem einmaligen Test ohne jede Fahrpraxis auf öffentlich Straßen rumgurken darf...

Also, nicht alles Gold was glänzt, auch anderswo....

(del)
2012-10-05, 19:27:50
Mir ist heute bei 140 km/h ein "Rasertaxi" von der Auffahrt direkt in dir linke Spur gezogen. Seine geschätzte Geschwindigkeit ungefähr 80. Nachdem ich voll in die Eisen steigen musste um keinen unverschuldeten Auffahrunfall zu provozieren, habe ich die Lichthupe nicht angewendet um den Selbstmörder nicht zu unvorhersehbaren Reaktionen zu provozieren. Nachdem er sich wieder rechts einsortiert hat konnte ich mir auf gleicher Höhe aber ein kurzes Hupen nicht verkneifen um ihn auf darauf hinzuweisen, dass seine Fahrweise andere Verkehrsteilnehmer eklatant gefährdet.

Reaktion: 10x wutentbrannte Lichthupe

Manchen Fahrern müsste man die charakterliche Eignung zum Führen eines Fahrzeuges pauschal zur Laufzeit aberkennen und die Pappe entziehen dürfen...

AtTheDriveIn
2012-10-05, 19:52:16
Auch in den USA gibt es ein Rechtsfahrgebot. Es kümmert nur keine Sau. Und deswegen wird da auch munter rechts überholt. Das kümmert auch keine Sau. Mach das mal in Deutschland, da bekommst Du von dem Linksspurblockierer doch direkt den Finger gezeigt oder schlimmeres (abgesehen davon, dass es _natürlich_ nicht erlaubt ist).

Ich stimme zu, dass es - eine Zeit lang - entspannter ist, monoton mit 60 oder 70 Meilen dahinzutuckern, ABER: die USA haben eine höhere Unfallrate als wir (deutlich), und deren Straßen ERLAUBEN auch gar keine deutlich höheren Geschwindigkeiten, weil sie dafür viel zu schlecht sind. Leitplanken gibt es sowieso fast keine, und die ewige Monotonie des Geradeausfahrens reduziert die Aufmerksamkeit drastisch. Und das ist sehr gefährlich. Dazu kommt dann natürlich noch, dass jeder Depp für n Appel und n Ei seinen Führerschein kaufen kann und nach einem einmaligen Test ohne jede Fahrpraxis auf öffentlich Straßen rumgurken darf...

Also, nicht alles Gold was glänzt, auch anderswo....
Das mit den Unfallzahlen stimmt und war von mir auch nicht anders behauptet. Da hat schlechteres Training, Straßen und Fahrzeugzustand in den Staaten eben seinen Einfluss. Aber Es geht selbst auf der 6 spurigen Interstate durch Atlanta viel entspannter zu als auf der zweispurigen A31 irgendwo im nirgendwo (Emsland).

Eisenoxid
2012-10-05, 22:19:00
Die höheren unfallzahlen kommen auch dadurch zu stande, wie die Straßen aussehen. Nämlich meist schnurgerade, ohne Kurven. Dazu ist kein Spurwechsel nötig.
--> Man muss eigentlich nix machen, Temopmat rein und Steuer gerade halten...kein Wunder, dass man hier nach einiger Zeit unaufmerksam wird.

radi
2012-10-06, 00:00:00
[...]

Da hab ich dann auch Platz gemacht und bin erstmal rechts gefahren, um denen einen Vorsprung zu lassen - falls es knallt will man ja nicht direkt dahinter fahren.
So mach ich das immer bei Kleintransportern ...

Meistens mit gestressten Assis beladen, bitte überholen und schnell Land gewinnen