PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Diskussion zu: Hardware- und Nachrichten-Links des 24./25. September 2020


Leonidas
2020-09-26, 09:44:56
Link zur News:
https://www.3dcenter.org/news/hardware-und-nachrichten-links-des-2425-september-2020

LeiwandEr
2020-09-26, 10:29:19
Die nachfolgende GeForce RTX 3090 bringt eine erstaunlich geringe Mehrperformance auf die Waage, was angesichts des drastischen Preisaufschlags umso negativer ins Kontor schlägt.

Jenes wäre natürlich ein Offenbarungseid sondersgleichen, gerade für die bislang in diesen Dingen doch sehr solide Firma nVidia.

nVidia wollte wohl unbedingt zu frühe Leaks verhindern (hat nicht ganz funktioniert – die grundsätzlichen Chip-Daten gab es bereits im Mai 2019), und hat dann bei diesem Ansinnen der Qualitätssicherung für das letztlich reale Produkt zu wenig Zeit gegeben.


Bzgl. "Big Navi"-Tabelle:

Du hast hier wesentlich mehr Plan als ich, aber wäre Navi 21 nicht nur GA103 gegenüberzustellen, sondern auch GA102?
Ist nicht eine der Ankündigungen der GA102-basierten 3080 Nahe zu kommen / gleich zu ziehen?


Bzgl. 3080 Problemen:
Eventuell noch die Reaktion von EVGA einbauen - finde ich persönlich gut, dass hier dies so kommuniziert wird und spricht meiner Meinung nach für diese Firma:
https://forums.evga.com/Message-about-EVGA-GeForce-RTX-3080-POSCAPs-m3095238.aspx

Gast
2020-09-26, 10:46:26
Vielleicht gibt es Navi21 ja mit zwei unterschiedlichen Anbindungen. 256bit GDDR6 und 2048bit HBM2E. Halte das fuer unwahrscheinlich aber who knows :D

Berniyh
2020-09-26, 10:55:55
Also dieser Satz von videocardz.com ist doch einfach nur Blödsinn:
After all, it took nearly 3 months to finally see a single line of code connecting the codenames to GPUs.

Direkt nach der Veröffentlichung der jeweiligen Patches war – dank früherer pal Einträge – klar welche Karte welchem Chip zugeordnet werden muss.
Das was sie da nun gefunden haben untermauert das natürlich, aber es ist nicht so, als wenn das nicht vorher klar gewesen wäre.

In einem haben sie aber recht: in Zukunft könnte es schwieriger werden, denn, dass die IDs damals veröffentlicht wurden war vermutlich ein Versehen.

Just three days ago we reported on a third codename had appeared in AMD OpenGL driver (Mesa) code. AMD Dimgrey Cavefish is more than likely Navi 23, a third GPU in the GFX103X family, this, however, was not confirmed in the code (like Navi21 and Navi22), but rather deduced from available data.
Auch hier liegen sie falsch: Dimgrey Cavefish = Navi 23, auch das ist bestätigt, da die IDs zusammen passen.

Mr.Smith
2020-09-26, 13:59:09
nvidia mit ihren nicht verfügbaren grafikkarten kann sich schonmal warm anziehen.
Winter is coming!

Leonidas
2020-09-26, 14:10:45
Du hast hier wesentlich mehr Plan als ich, aber wäre Navi 21 nicht nur GA103 gegenüberzustellen, sondern auch GA102?
Ist nicht eine der Ankündigungen der GA102-basierten 3080 Nahe zu kommen / gleich zu ziehen?


In der Spitze dürfte GA102 nicht einzuholen sein. Der GA103 scheint wohl der RTX3080 zu entsprechen, ist also der perfekte Counterpart zu N21. Generell wollte ich hierbei auf AMD-Seite nicht zu viel versprechen.


PS: Schreibfehler gefixt. Danke für die Hinweise.

davidzo
2020-09-26, 15:59:13
Kommt GA103 denn überhaupt noch? Ich dachte der wurde gestrichen und mit GA102 und GA104 SKUs aufgefüllt.

LeiwandEr
2020-09-26, 16:05:37
In der Spitze dürfte GA102 nicht einzuholen sein. Der GA103 scheint wohl der RTX3080 zu entsprechen, ist also der perfekte Counterpart zu N21. Generell wollte ich hierbei auf AMD-Seite nicht zu viel versprechen.


Dieser Gedankengang macht Sinn - Danke für die Ausführung!


PS: Schreibfehler gefixt. Danke für die Hinweise.

Cheers ;)

Berniyh
2020-09-26, 16:15:10
Kommt GA103 denn überhaupt noch? Ich dachte der wurde gestrichen und mit GA102 und GA104 SKUs aufgefüllt.
Das waren die Gerüchte, wahrscheinlich auch korrekt, da von GA103 bislang nichts zu sehen ist.
Neue Gerüchte besagen, dass Nvidia angeblich doch noch einen GA103 nachlegen will (vermutlich, weil der GA102 für die 3080 zu teuer ist), welcher den GA102 für die 3080 (Ti) ersetzt.

Gast
2020-09-26, 23:11:29
nvidia mit ihren nicht verfügbaren grafikkarten kann sich schonmal warm anziehen.
Winter is coming!

Sehe ich auch so. Freue mich schon auf eine 6900 XT, die für 500 Euro und 75 Watt weniger der 3090 auf Augenhöhe einen guten Tag wünscht; und habe ein bisschen Mitleid mit den 3080/90-early-birds. Aber auch nur ein bisschen. ;)

Gast_16
2020-09-27, 05:15:11
Dachte ich mir schon beim seltsamen Lineup und Launch: Mal sehen, wie sich die Karten in ein paar Wochen darstellen und welche Probleme auftauchen. Aus Angst vor Leaks den Partnern den Treiber vorzuenthalten, ist eine interessante Entscheidung.

Ferenzo
2020-09-27, 08:49:56
Aller Euphorie zum Trotz muss AMD ja erstmal was liefern, die Performance von Nvidia ist schon eine gute Hausnummer. Und eventuell deutlich ausgewogenere 3060er und 3070er Karten dürften AMD es auch im Midrange Segment nicht leicht machen.

WedgeAntilles
2020-09-27, 12:09:14
Sehe ich auch so. Freue mich schon auf eine 6900 XT, die für 500 Euro und 75 Watt weniger der 3090 auf Augenhöhe einen guten Tag wünscht; und habe ein bisschen Mitleid mit den 3080/90-early-birds. Aber auch nur ein bisschen. ;)

Ich auch, besonders geil finde ich es ja, dass mir die morgens auch noch meinen Kaffee kocht und ich das nicht mehr selber machen muss nach dem Aufstehen!

Gast
2020-09-27, 12:20:40
Aller Euphorie zum Trotz muss AMD ja erstmal was liefern, die Performance von Nvidia ist schon eine gute Hausnummer. Und eventuell deutlich ausgewogenere 3060er und 3070er Karten dürften AMD es auch im Midrange Segment nicht leicht machen.

Absolut gesehen ist die Performance sogar eine sehr gute Hausnummer. Relativ gesehen: für >2 Jahre Entwicklungszeit ist der Sprung schon ein bisschen mager, wenn man die sonstigen Probleme/Kritiken noch mit einrechnet (geringe Speichermenge, enorme Abwärme, Netzteile schrotten, ...) -- insbesondere bei den vollmundigen Ankündigungen -- ist das fast schon erbärmlich.
Man hätte die Preise für Turing ein bisschen senken und Ampere ein Jahr mehr Entwicklungszeit gönnen können, dann wäre auch eine vernünftige Generation herausgekommen. Mit der heissen Nadel stricken nur um AMD Paroli bieten und das Weihnachtsgeschäft 2020 noch mitnehmen zu können ist halt ein bisschen zu kurz gedacht.

Gast
2020-09-27, 14:54:48
Absolut gesehen ist die Performance sogar eine sehr gute Hausnummer. Relativ gesehen: für >2 Jahre Entwicklungszeit ist der Sprung schon ein bisschen mager, wenn man die sonstigen Probleme/Kritiken noch mit einrechnet (geringe Speichermenge, enorme Abwärme, Netzteile schrotten, ...) -- insbesondere bei den vollmundigen Ankündigungen -- ist das fast schon erbärmlich.
Man hätte die Preise für Turing ein bisschen senken und Ampere ein Jahr mehr Entwicklungszeit gönnen können, dann wäre auch eine vernünftige Generation herausgekommen. Mit der heissen Nadel stricken nur um AMD Paroli bieten und das Weihnachtsgeschäft 2020 noch mitnehmen zu können ist halt ein bisschen zu kurz gedacht.

Also Mein RM650i lebt noch obwohl es 100w unter der Empfehlung ist , höchste gezogene Stromenge auf meinem x299 System beim zocken 580w , mit nem Ryzen oder coffee Lake kannste 50-100w abziehen.
Hatte auch noch keinen einziehen CTD im Stock Betrieb mit meiner 3080FE trotz Boots über 2000MHz.
Treiber Crashs bekomm ich nur beim UV der Karte .

Gast
2020-09-27, 16:52:56
Die Ampere Situation errinert mich an die gtx 200 und die 8000 Serie. Zuerst 8800gtx/gts in 90nm, ca 9 Monate später die 8800gt usw. in 65nm. Die 280/260 in 65nm ca 6 Monate später 285 in 55nm. Jeweils die ersten Karten heiß, hohe tdp, eher salvage Versionen, die refresh weniger tdp, höhere Frequenzen, weniger salvage. Die ersten Karten genauso schlecht verfügbar wie die 3080/3090 jetzt, die refresh sofort verfügbar. Trotz alldem hatte jede von diesen ersten Karten einen sehr guten Performance Sprung gemacht und war innovativ. Ich denke mal nvidia bringt in den nächsten 9 Monaten ein 7nm/6nm refresh als 3000 super oder ti oder sogar 4000 regulär. Hängt wahrscheinlich jedoch stark von dem was amd liefert ab.

Convertible
2020-09-28, 00:30:54
Vielleicht gibt es Navi21 ja mit zwei unterschiedlichen Anbindungen. 256bit GDDR6 und 2048bit HBM2E. Halte das fuer unwahrscheinlich aber who knows :D

Vor allem würde bei unterschiedlicher Anbindung es nicht mehr ein Chip sein, sondern zwei unterschiedliche, wenn es sich um ein monolitisches Design handelt. Aber AMD hat ja schon gesagt, dass das Radeon-Team vom Zen-Team lernt...

Wäre es da nicht möglich, dass der Navi21 nativ mit 2048bit an HBM2 angebunden werden kann. Alternativ nutzt AMD die 2048bit-Anbindung um daran ein GDDR6-Speicherkontroller als "Extra-chiplet" anzubinden um dann Grafikkarten mit GDDR6 mit gleichem Chip rausbringen zu können?!

Nur so könnte ich mir 4 Grafikkarten auf Navi21 basis erklären, zwei mit HBM2 und zwei mit GDDR6 über ein "Extra-Chiplet" für GDDR6-Speichercontroller gelöst.

Leonidas
2020-09-28, 06:07:57
Die Auslagerung des I/O-Dies in einen extra Chip wird augenscheinlich Thema von Navi 31 sein (ist also für Navi 2X noch zu früh).

Calypso
2020-09-28, 11:13:49
geht das schon wieder los, dass Nvidianer den Hypetrain in Richtung AMD anheizen, so dass AMD am Ende wieder ganz mies dasteht?

Tigerfox
2020-09-28, 11:21:41
Die Ampere Situation errinert mich an die gtx 200 und die 8000 Serie. Zuerst 8800gtx/gts in 90nm, ca 9 Monate später die 8800gt usw. in 65nm. Die 280/260 in 65nm ca 6 Monate später 285 in 55nm. Jeweils die ersten Karten heiß, hohe tdp, eher salvage Versionen, die refresh weniger tdp, höhere Frequenzen, weniger salvage. Die ersten Karten genauso schlecht verfügbar wie die 3080/3090 jetzt, die refresh sofort verfügbar. Trotz alldem hatte jede von diesen ersten Karten einen sehr guten Performance Sprung gemacht und war innovativ. Ich denke mal nvidia bringt in den nächsten 9 Monaten ein 7nm/6nm refresh als 3000 super oder ti oder sogar 4000 regulär. Hängt wahrscheinlich jedoch stark von dem was amd liefert ab.

Ohne mich jetzt mit dem Stand aktuell möglicher und in kürze anstehender Fertigungsprozesse befasst zu haben, glaube ich, dass die Zeiten solch rasch aufeinanderfolgender und wirkungsvoller Prozesswechsel lange vorbei sind.

Schon am Ende jener von Dir beschriebenen Zeit waren neue Prozesse erstmal nicht für Highend geeignet. Schon die 80nm, die AMD mit dem RV570/RV560 ausprobiert hat und Nvidia angeblich mit dem G73, brachte keine höheren, eher noch niedrigere Taktraten als 90nm, erst mit G80 und R600 ließen sich die Taktraten deutlich über die schnellsten 90nm-Produkte steigern.
Ähnlich war es mit 40nm, die AMD auf dem RV740 (Radeon HD4770/4750) und NV mit der GT21x-Reihe (GT 2x0) ausprobierte, beide zwar günstiger in der Herstellung, aber nicht besonders gut zu takten, besonders NVs Produkte waren regelrechte Flops.

Auch die Zeiträume waren in der Realität teils größer, als Du angibst: Der G80 kam im November 2006, der G92 als Shrink im Oktober 2007, die GTX 280 im Juni 2008, die 9800 GTX+ mit weiterem Shrink des G92 schon im Juli 2008, der Shrink des G200 in Form der GTX 285 aber erst im Januar 2009.
Salvaged war da übrigens garnichts, sowohl G80, als auch G200 erschienen sofort vollaktiviert, der G92 nur etwas verzögert (8800GTS 512 kurz nach 8800GT), es waren nur Taktsteigerungen durch bessere Kühlung/andere PCBs, evtl. bessere Ausbeute, aber vor allem Shrinks und schnelleren Speicher, durch die neue Produkte entstanden (wobei die Karriere des G92 8800GTS 512>9800GTX>9800GTX+>GTS250>GTS250 Eco schon damals die Gemüter erhitzte).

Klar, das ist viel schneller als heute, aber damals gin das eben einfacher und die Effekte waren noch wesentlich größer, aber damit rechne ich hier absolut nicht.

Es wird höchstens so sein, wie bei Fermi, dass man bei einem Refresh die wenigen deaktivierten Einheiten (bei GA104 auf 3070 und GA102 auf 3090, bei der 3080 von einem angenommenen GA103 mit 6GPC) aktiviert, teils schnelleren Speicher einsetzt (besonders die 3070 bietet hier viel Potential) und evtl. durch Fortschritte in der Fertigung oder eine neue, etwas bessere Fertigung Taktraten und Effizient steigert.

Aktuell gehe ich aber eher davon aus, dass 3070S/Ti und 3080S/Ti nach wenigen Monaten nachgeschoben werden, mit vollaktivierten GPC, doppeltem/schnellerem Speicher und vielleicht minimal mehr Takt bei entsprechend mehr TDP. Was mich dabei nur stört ist die ziemlich sichere 3080 20GB - eine 3080 20GB und eine 3080S 20GB, wie sie bei Gigabyte in der Liste aufgetaucht sind, ergeben nebeneinander wenig Sinn. Eine 3070 8GB und 3070S 16GB schon.

Gast
2020-09-28, 11:38:39
Vor allem würde bei unterschiedlicher Anbindung es nicht mehr ein Chip sein, sondern zwei unterschiedliche, wenn es sich um ein monolitisches Design handelt.

Nope. Physikalisch kann man unterschiedliche Speichercontroller in einem Chip unterbringen. Wenn dann ist das reine Vermarktung wenn man den gleichen Chip einmal als GDDR und einmal mit HBM auf den Markt bringt und ihnen unterschiedliche Namen gibt.

Ich halte das nach einigem Nachdenken fuer gar nicht mal so abwaegig. Es waeren bei HMB2E nur 2048bit notwaendig, so viel Platz wirds nicht verbrauchen. Irgendwer hat auch schon von Navi21A und Navi21B gesprochen. Aber das sind ja alles nur Geruechte.

Leonidas
2020-09-28, 12:39:11
Es wäre dann aber % an Chipfläche, welche zweifelsfrei zwecklos sind. Bei jedem einzelnen Chip. Ob man das wirtschaftlich irgendwo wieder ausgleichen kann, ist zu bezweifeln.

Gast
2020-09-28, 16:35:52
Das ist korrekt und auch der Grund warum ich daran Zweifel.

Andererseits koennte es sogar wirtschaftlich sein nur ein Die zu haben das jeweils unnutzbare Flaeche mitbringt (vom thermischen Nutzen als "heatspreader" abgesehen) als zwei unterschiedliche Dies die sich nur im Speichercontroller unterscheiden.

Wenn ich mich richtig erinnere ist ein 64bit GDDR controller etwas kleiner als ein 1024bit HBM Controller. Ein 2048bit HBM Controller waere also gar nicht sooo gross. Die Frage ist auch ob sich so viel Logik ueberschneided das es ein Combi Interface sein kann. Vorteil waere auch das sogar ein Speichercontroller defekt sein koennte, man dadurch aber das Die trotzdem noch verwerten kann.

Also meine Theorie (die ich selbst anzweifel):

RX 6900 XTX & RX 6900 Pro => Navi 21 mit vollen 80 Shader-Clustern an 2048bit HBM2(E), ca. 800 GByte/s, 32GB
RX 6900M => Navi 21 mit ~70 freigeschalteten Shader-Cluser an 2048bit HBM2(E) wie XT/XTX mit niedrigerem Takt
RX 6900 XT => Navi 21 mit ~70 freigeschalteten Shader-Cluser an 256bit GDDR6, ca. 500 GByte/s, 16GB und 32GB
RX 6900 => Navi 21 mit ~60 freigeschalteten Shader-Cluser an 256bit GDDR6, ca. 500 GByte/s, 16GB

Leider hab ich keine aktuellen wirklich alles umfassenden Tabellen zur Speicherbandbreite und den unterschiedlichen Typen gefunden. Vor allem nicht was lieferbar ist und was nur in theorie.

Convertible
2020-09-28, 21:47:16
Die Auslagerung des I/O-Dies in einen extra Chip wird augenscheinlich Thema von Navi 31 sein (ist also für Navi 2X noch zu früh).

Schon richtig, die Konsequente umsetzung mag für Navi31 geplannt sein.

Aber schau mal, wie das bei Zen gemacht wurde. Konsequente Umsetzung mit dem Chiplet wurde mit Zen2 umgesetzt. Mit Zen wurde aber mit Threadripper bereits das Verbinden des einen Speicherkontrollers mit dem anderen umgesetzt. Die Lösung hatte ihre Nachteile, dafür aber auch einen Vorteil, hätte die Verbindung im Zen1-Threadripper nicht funktionert, hätte man nach wie vor die normalen funktionsfähigen 8-Kern-CPUs

Genau das Gleiche kann ich mir hier auch vorstellen. Das HBM2-Interface ist nativ drin. D.h. wenn das Andocken des GDDR6-Controllers nicht funktionert, hat man dennoch ein funktionirendes Produkt mit HBM2. Sollte es aber funktionieren, dann setzt man die Lösung Konsequent bei mehreren Navi30-GPUs um...

Ich will nicht behaupten, dass das genau so kommen muss, aber das Gegenargument, man möchte dies laut Roadmap mit Navi31 umsetzen ist eben kein Argument, da man wie bei Zen1 ein Testbalon hier starten könnte, ohne gleich auf die funktionierende Lösung des Chiplets angewiesen zu sein, da ein "FAll-Back" auf nur HBM2 weiterhin bestehen bleiben würde...

Gast
2020-09-28, 22:33:24
Das HBM2-Interface ist nativ drin. D.h. wenn das Andocken des GDDR6-Controllers nicht funktionert, hat man dennoch ein funktionirendes Produkt mit HBM2

Einen Speichercontroller zu kreieren der sich nach außen als Speicher darstellt um als Bridge zu einem ganz anderen Speicher zu fungieren ist nicht unmöglich aber mindestens extrem ineffizient. Ich bin mir zu 100% sicher, daß wir das nicht sehen werden. Wenn GDDR6 und HBM, dann nur als Hybrid, also ein Chip mit einem Controller der beides kann, bzw zwei Controllern im Chip.

Wenn Navi21 ein Experiment Richtung MCP ist, dann glaube ich eher an irgend einen breiten Cache und schmales Speicherinterface. Dann braucht man nämlich "nur" noch einen Link zwischen den Dies.