PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Diskussion zu: Hardware- und Nachrichten-Links des 20. Januar 2021


Leonidas
2021-01-21, 07:58:04
Link zur News:
https://www.3dcenter.org/news/hardware-und-nachrichten-links-des-20-januar-2021

Gast
2021-01-21, 09:17:30
Die Erklärung klingt sehr plausibel.

Bei Nvidia Österreich hatten die Ampere Karten von Beginn an den jetzt erhöhten Listenpreis und die MWST in Österreich beträgt 20%, also fast den normalen 19% in Deutschland ohne die temporäre Senkung.

Lowkey
2021-01-21, 10:01:16
Zu FE Preisen: genau da ist die Formulierung interessant, denn die Presse schreibt nicht, dass sie die Preise wegen der Steuer anpassen, sondern dass sie die Preise erhöhen.

Denn vor Wochen munkelte man bereits, dass die Hardwarehersteller nich von den hohen Preisen profitieren und enttäuscht sind, denn sie können nun nachträglich den Preis schlecht erhöhen ohne einen Shitstorm zu provozieren. Das wird Konsequenzen für künftige Produkte haben. Eine 3080 Ti könnte man derzeit nicht für 1000 Euro ohne Verlust anbieten, denn den Deal machen dann andere.

Leonidas
2021-01-21, 10:19:33
Die Erklärung klingt sehr plausibel.

Bei Nvidia Österreich hatten die Ampere Karten von Beginn an den jetzt erhöhten Listenpreis und die MWST in Österreich beträgt 20%, also fast den normalen 19% in Deutschland ohne die temporäre Senkung.


Danke für den Hinweis! Läßt sich das irgendwo nachlesen?

Gast
2021-01-21, 10:55:55
Danke für den Hinweis! Läßt sich das irgendwo nachlesen?

Naja, man kann bei Nvidia Österreich versuchen eine FE zu bestellen und sieht dann die Entsprechenden Preise.

Nachlesen, dass der Preis in AT immer schon war wird wohl schwierig (vielleicht webarchive oder ähnliches?).

Ich hatte mich jedenfalls anfangs durchaus für Ampere interessiert und wollte evtl. eine FE bestellen, und habe mich dann über die höheren Preise, als man über die Medien erfahren konnte, gewundert. Bis ich dann irgendwann erfahren habe, dass die MWST in Deutschland Coronabedingt reduziert wurde, und der Preisunterschied DE-AT ziemlich genau der unterschiedlichen MWST entsprochen hat.

Auf jeden Fall kann ich bezeugen, dass die AT Preise für die Ampere-FEs immer schon den neuen DE Preisen entsprochen haben.

Cor Angar
2021-01-21, 11:47:53
Als Österreicher kann ich das so nicht bestätigen. Ich bin auf einen Artikel von der Zeitung "der Standard" gestoßen, welcher im September 2020 verfasst wurde und idente Preise listet.
Quelle: https://www.derstandard.at/story/2000119736694/rtx-3000-nvidia-enthuellt-grafikkarten-mit-brachialer-leistung-zum-kampfpreis

Leonidas
2021-01-21, 13:53:31
Ich denke, Du meinstest, Du kannst das bestätigen. Denn der Artikel listet tatsächlich die höheren Preise in Ö schon im September. Danke für den Link.

USS-VOYAGER
2021-01-21, 14:28:08
Denn vor Wochen munkelte man bereits, dass die Hardwarehersteller nich von den hohen Preisen profitieren und enttäuscht sind, denn sie können nun nachträglich den Preis schlecht erhöhen ohne einen Shitstorm zu provozieren.

Dann kann man sich schon mal ausmahlen was die nächste Generation dann kosten wird... weil es ja genug Idioten gibt die fast zum Doppelten UVP Preis kaufen... Da AMD/NVIDIA ja jetzt sehen wozu die Leute bereit sind zu bezahlen werden die sich schön dran Orientieren um selber kassieren zu können...

Ben Carter
2021-01-21, 14:38:13
Ich kann es ebenfalls bestätigen. Preise in Österreich waren höher als in Deutschland und sind gleich geblieben.

iamthebear
2021-01-21, 19:03:35
1.) Die Preiserhöhung betrifft rein Deutschland und dürfte sich rein durch die deutsche MWSt erklären.

Dass sich der EUR/Dollar Preis verändert hat mag sein. Das ist aber eine eher philosophische Diskussion, ob hier der Euro gestiegen oder der Dollar gefallen ist. Anpassungen der Nettopreise gibt es üblicherwrise jedoch erst bei höheren Differenzen. Hier wurde ja der Nettopreis ja gleich belassen. Der Käufer muss halt nur mehr MWSt bezahlen.

2.) Die aktuellen Marktpreise sind sowieso eine ganz andere Sache und anscheinend scheint hier das Thema Mining ein viel größeres Problem zu sein als gedacht. Laut igorslab (der ja relativ gute Kontakte hat) werden RTX 3060 Ti (UVP 399$) von den Boardpartnern derzeit um etwa 700$ direkt ab Werk verkauft und das ohne Garantie. Rechnet man den Aufschlag des Handels, Zoll, Steuern, Transport, Marketing, Garantieleistungen etc. drauf müssten die dem Endkunden ja schon um die 1000€ (meine Schätzung) verkauft werden, damit die Boardpartner dasselbe daran verdienen.

Wenn ich mir die Entwicklung der Ethereum Global Hashrate ansehe, dann müssen die Miner schon seit ca. Mitte des Jahres wieder massiv Grafikkarten aufgekauft haben.

matty2580
2021-01-22, 02:07:33
Damit verändert sich aber das P/L-Verhältnis von Nvidia dauerhaft.
D.h. eigentlich müssten alle Launch-Analysen der 3xxx Series hier nachträglich verändert werden, weil die UVPs von Nvidia seit Release nie eingehalten wurden, und die UVPs nachträglich erhöht wurden.

Man sollte so gar grundsätzlich überdenken, ob UVPs als Vergleichsbasis noch zeitgemäß oder sinnvoll sind, oder ob es nicht viel sinnvoller ist eher durchschnittliche Strassenpreise ca. einen Monat nach Release zu nehmen.

Was nutzt es mir, wenn laut UVP-Vergleich Nvidia oder AMD vorne liegt, unterm Strich für mich aber viel teurer ist?

Das Problem ist aber schon seit mindestens Pascal bekannt, und wurde hier oft genug thematisiert:
http://www.3dcenter.org/news/geforce-gtx-1070-1080-werden-wohl-eine-vergleichsweise-teure-angelegenheit
https://www.pcgameshardware.de/Pascal-Codename-265448/News/moeglicherweise-teurer-Founders-Edition-Referenzdesign-1194674/

Leonidas
2021-01-22, 03:37:21
Ich setze als Vergleichsbasis generell den Dollar-Preis an. Der wird selten geändert und hat auch eine gewisse Bedeutung (eigentlich ja ein MSRP). Die UVPs sind änderbar, deren Bedeutung hat abgenommen und dann gibt es da immer noch das Wechselkurs-Risiko.

Fallback
2021-01-22, 17:40:08
Auch von nVidia ist bekannt, dass man dort notfalls extra Mining-Lösungen auflegen wird, welche um Display-Ausgänge und Garantie erleicht zu einem etwas günstigeren Preis angeboten werden kann, damit die Miner ihren Bedarf möglichst nicht aus dem normalen Grafikkarten-Markt decken.

Denkst du das ist ein Grund? Ich bin mir da nicht so sicher.
Ich würde eher vermuten, dass die Miner Grafikkarten zu erst dazu da sind, später nicht den eigenen Markt mit Gebraucht-Karten zu kannibalisieren.
Außerdem kann man durch günstigere Herstellung nochmal die Marge erhöhen.

Der Lieferengpass liegt ja nicht bei den Grafikkarten selbst, sondern eher bei den Chips bzw. den Komponenten. Da helfen Miner Karten also gar nicht.

Leonidas
2021-01-23, 04:24:01
Ich würde eher vermuten, dass die Miner Grafikkarten zu erst dazu da sind, später nicht den eigenen Markt mit Gebraucht-Karten zu kannibalisieren.

Möglicherweise ist das sogar das bessere Argument.