PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Diskussion zu: Wie ist der Ersteindruck zu AMDs Radeon RX 6600 XT?


Leonidas
2021-08-29, 06:34:53
Link zur Umfrage:
https://www.3dcenter.org/umfrage/umfrage-wie-ist-der-ersteindruck-zu-amds-radeon-rx-6600-xt

Link zur Umfrage-Auswertung:
folgt

GerryB
2021-08-29, 09:04:03
Wer net gerade in der Chiplotterie total daneben greift, bekommt ein OCing-Monster: GurdisHellhound ist ne gute Midrange-Custom
https://www.igorslab.de/amds-radeon-rx-6600xt-maximal-uebertakten-mit-ueber-28-ghz-in-die-timespy-bestenliste-praxis/
https://extreme.pcgameshardware.de/threads/r-t-x-6000-3000-benchmark-thread.598210/page-18#post-10825562
(im TS sind ca. 15% mooore Score drin ggü. Default im Review bei PCGH)

Mit ds+SF sollten auch 8GB-Vram+PCiE3.0@rBar=ON bei Nutzung von FSR oder DP4a ausreichen für WQHD, um mal nen worstCase
für Aufrüster herzunehmen und ein bisschen in die Zukunft zu schauen.
Wer nur in FHD spielt, braucht sich eeh keine Sorgen machen.(dann lässt sich die Graka auch extrem sparsam einstellen)

Leonidas
2021-08-29, 09:59:40
Für heutige Verhältnisse sind +15% schon fast herausragend. DAS ist in jedem Fall mal kein Kritikpunkt an der Karte.

GerryB
2021-08-29, 10:04:35
Gurdis Vram war auch sehr gut!

Kann sein, das ne evtl. 50er Refesh-Serie dann mit 18Gbps kommen könnte, ... Good Job Samsung!
Nach m.E. hat AMD mit dem normalen GDDR6 ne sehr gute Wahl getroffen, auch bzgl. Controller und Verbrauch.
(im Gegensatz zu den 3070Ti@GDDR6x = das war wohl NIX und bei Mobil noch unverständlicher!?)

btw.
Mal der Vollständigkeit halber noch ein Blick auf vgl.bare Custom-Grakas hinsichtlich Preis:
(die Tabelle zum UVP ist halt nur Wunschdenken, vor Allem von Jensens Marketingabteilung, ... da gehört in den Artikel
eigentlich noch der Straßenpreis mit rein)

Platos
2021-08-29, 10:55:28
Ich habe dann negativ aus anderem Grund genommen, weil einfach alles an der Karte nicht stimmt. Zu hoher Listenpreis, zu wenig Speicher, zu wenig RT Leistung, kein DLSS. Einfach alles ist schlecht.

GerryB
2021-08-29, 11:04:26
Ein Kernthema ist für Platon die Frage, wie unzweifelhaft gesichertes Wissen erlangt und von bloßen Meinungen unterschieden werden kann.
...sagt Wiki

Eine FHD-RasterGraka sollte auch nur in FHD beurteilt werden, zzgl. OCing-Potential (die minFps sind ganz interessant wg. der Bandbreite).
(sich über Preise wundern, kann wohl nur ein Depp, der die wundersame Geldmengenvermehrung@Covid/Inflation ausser Acht lässt)

WedgeAntilles
2021-08-29, 13:01:18
(sich über Preise wundern, kann wohl nur ein Depp, der die wundersame Geldmengenvermehrung@Covid/Inflation ausser Acht lässt)

Wer wundert sich denn über die Preise?
Antwort: Keiner.
Trotzdem kann man hohe Preise scheiße finden.
Ich wundere mich auch nicht darüber, dass in Elendsgebieten sich Kinder prostituieren müssen um zu überleben - trotzdem kann ich es Scheiße finden.
Wobei der Vergleich nicht ganz passt - letztere MÜSSEN es machen.
Die hohen Preise dienen ausschließlich dazu, die Taschen eines Unternehmens zu füllen indem die Gewinnmargen höher und höher gehen. Um so mehr Grund die hohen Preise zu kritisieren.

Wenn du schon großspurig mit Wissen vs Meinung und Co argumentierst, solltest du auch in der Lage sein, sauber zu argumentieren.
Schaffst du aber nicht - so ist es dann halt einfach peinlich. Für dich.

Aber mach dir nix drauß - dein tolles Zitat hat sich viele mächtig beeindruckt :)

Gast
2021-08-29, 13:43:08
Ganz klar negativ aus allen Gründen.

Leonidas
2021-08-29, 15:24:40
Ich begrüße jede unterschiedliche Meinung!

bad_sign
2021-08-29, 16:25:29
Für FHD eine ziemlich gute Karte und in dem Markt in dem wir uns befinden, wohl das beste Angebot, was man bekommen kann.
Absolut gesehen ist die Karte leicht 100€ zu teuer.

Lehdro
2021-08-29, 20:21:20
Für FHD eine ziemlich gute Karte und in dem Markt in dem wir uns befinden, wohl das beste Angebot, was man bekommen kann.
Absolut gesehen ist die Karte leicht 100€ zu teuer.
Jop, totally agree.

Gast
2021-08-29, 20:26:22
Oh mann, das einzig positive an der Karte ist die gute Energieeffizienz.

Alles andere ist dermaßen negativ, dass ich mich gar nicht entscheiden kann was der negativste puunkt ist.

GerryB
2021-08-29, 20:54:07
... Manche haben wirklich kein Erinnerungsvermögen.

Die 2060FE als schnelle FHD-Graka hatte nen UVP von 370€ !!!
https://www.computerbase.de/2019-01/nvidia-geforce-rtx-2060-test/

Da sind nach m.E. 9€ Aufschlag für Inflation net zuviel.
Wer wollte, konnte bei Verkaufsstart auch für 379€ fündig werden, musste halt nur fix
bei MF zuschlagen.
Das anscheinend weltweit die Zulieferknappheit net wirklich besser wird, kann JETZT auch ne Ursache
für etwas höhere Tagespreise sein.

Legendenkiller
2021-08-29, 21:10:37
Die Frage ist für mich, wer kauft heute noch eine GRafikkarte für FHD die mehr als 200€ kostet?

Wer daddelt überhaupt noch an FHD Monitoren ?!

Lehdro
2021-08-29, 21:12:43
Die Frage ist für mich, wer kauft heute noch eine GRafikkarte für FHD die mehr als 200€ kostet?
Was willst du sonst kaufen, das ein vernünftiges P/L hat? Gar nichts? Ahja, habe ich mir gedacht, ist aber leider nicht für jeden eine Option.

Klar ist das Kacke, aber das liegt nicht an der Karte, was man erkennen sollte wenn man sich den gesamten Markt mal so anschaut.

NeMeth
2021-08-29, 22:44:04
Wer daddelt überhaupt noch an FHD Monitoren ?!

Ähm die Mehrheit. Sehr viele gehen lieber auf Hertz, als Auflösung.
Laut Steam spielen 67,2% auf FHD. 1440P und 4K kommen zusammen grad mal über 10%.
Genauso viele wie auf 1360*768 und 1400*900 spielen, was wohl den Notebooks geschuldet sein wird.
Das sind die Zahlen von Juli 2021.

paul.muad.dib
2021-08-29, 23:20:30
Ich befürchte, dass die Karte ähnlich schlecht wie die 2060 altern wird, so dass das Full-HD Ranking ein einem Jahr dem WQHD Ranking heute gleicht. Auch 8 PCIE finde ich nur für Karten <200 Euro akzeptabel, bei 379€ aber eine Zumutung.

iamthebear
2021-08-29, 23:50:12
Wie zuletzt bei allen diesen Ersteindrucks-Umfragen zu Grafikkarten sollen hiermit keineswegs die überzogenen Straßenpreise bewertet werden, weil jene aus der derzeitigen Situation heraus resultieren und nicht dem Produkt selber angelastet werden können. Jenes kann fairerweise nur bezüglich seiner technischen Eigenschaften, dem reinen Listenpreis sowie der erreichten Performance bewertet werden.

Aber was ist, wenn Nvidia bewusst einen Fake UVP nennt, jedoch die Grafikchips zu einem Preis verkauft, zu dem selbst die Karten mit Referenzdesign im Handel auch unter normalen Bedinungen zu ca. 20% über die UVP landen?
Dasselbe Spiel haben sie auch schon bei Turing gespielt und zu einem gewissen Teil auch schon bei Pascal (noch vor dem ersten Miningboom).

Meiner Meinung nach kann man Karten nicht nach einem UVP bewerten, der faktisch nicht existiert.
Umgekehrt macht es auch keinen Sinn Mainstream oder Midrange Karten ohne einen Preis zu bewerten, denn was soll man sonst als Basis hernehmen. Ich könnte jetzt sagen die 6600 XT ist schlechter als eine 6700 XT oder 3070 aber was sagt das aus?

Ich sehe hier nur 2 Alternativen:
a) Man bewertet die Karten anhand der geschätzten Herstellungskosten (also z.B. die 6600 XT ist gut, da sie etwas schneller als die 5700 XT ist, jedoch einen kleineren Die hat - beide in 7nm).
Spätestens beim Vergleich AMD vs. Nvidia funktioniert das aber nicht mehr, da wir die Waferkosten von Samsung 8nm vs. TSMC 7nm nicht kennen (TSMC 7nm ist offensichtlich teurer aber um wieviel)
b) Man bewertet die Karten nach dem aktuellen Geizhals Preis. Hier ist die 6600 XT aktuell etwas billiger als die 3060 obwohl sie etwas schneller ist. Nvidia bietet DLSS und mehr VRAM (was jedoch bei der 3060 relativ egal sein dürfte), dafür hat AMD den niedrigeren Driver Overhead. Insgesamt würde ich hier also eher zur 6600 XT greifen.
Das Ganze kann sich jedoch täglich ändern und da ich derzeit eine funktionierende GPU habe werde ich sowieso nicht upgraden. Somit ist zumindest für mich die Diskussion hinfällig.

Generell halte ich es sowieso im Moment nicht für besonders sinnvoll darüber zu diskutieren wie gut oder schlecht aktuelle Midrange GPUs sind, da im Moment sowieso niemand eine GPU kauft solange er eine andere Wahl hat.

Gast
2021-08-30, 08:10:17
Da sind nach m.E. 9€ Aufschlag für Inflation net zuviel.


Bei Hardware gibt es aber normalerweise eine negative Inflation, da ist jeglicher Aufpreis zu viel, es sollte günstiger werden.

Aber der Listenpreis interessiert eh niemanden, wichtig ist um welches Geld man die Karte tatsächlich kaufen kann und der ist logischerweise, wie bei allem, viel zu hoch.

Gast
2021-08-30, 08:11:17
Was willst du sonst kaufen, das ein vernünftiges P/L hat? Gar nichts? Ahja, habe ich mir gedacht, ist aber leider nicht für jeden eine Option.

So ist es, ich hoffe dass meine 2080Ti noch lange hält, aktuell gibt es keine Karte die man nur ansatzweise in Erwägung ziehen kann.

Nazar
2021-08-30, 08:29:52
Zitat:/ Jenes kann fairerweise nur bezüglich seiner technischen Eigenschaften, dem reinen Listenpreis sowie der erreichten Performance bewertet werden. /Zitat Ende


Der Listenpreis, ist der Preis, den der Hersteller festlegt, der aber überhaupt keine Relevanz für den beim Händler für den Kunden abgefragten Preis hat. Ergo würde nach der Logik des Zitats, wenn der Hersteller 10 Euro für die 3090 als Listenpreis aufrufen würde, die 3090 alle Karten um Lichtjahre in dieser Bewertung überflügeln, gerade im low Budget Bereich, obwohl das Preisleistungsverhältnis das extreme Gegenteil im realen Leben ausweist. Das wäre daran eine faire Bewertung?
Man kann sich einiges aus den Fingern saugen, aber das, das hat schon mehr als nur einen Geschmack.
Aber mein Gott, es ist eben fair, wenn in dem Bereich, für den die Karte maximal vorgesehen ist, diese maximal 25% schneller ist, diese eben gleich mal auf der Straße, beim Endkunden, losgelöst vom "Listenpreis" (den seit einer Dekade kein Kunde mehr beim Verkaufsstart bekommen hat) 35%+ mehr kostet.
Für diese Art des Vergleichs gibt es zwei treffende Umschreibungen: "Schönrechnen" und "Äpfel mit Birnen vergleichen".
Was war eigentlich die Intention des Vergleichs? Die Namensgebung?
Seriös geht anders, ganz anders.

Leonidas
2021-08-30, 09:30:57
In Normalzeiten hat der Listenpreis sehr wohl eine Relevanz für den beim Händler abgefragten Preis. Auch wenn hierzu viele Mythen existieren, pendeln die Straßenpreisen normalerweise rund um diesen Listenpreis.

WedgeAntilles
2021-08-30, 09:36:20
Zitat:/ Jenes kann fairerweise nur bezüglich seiner technischen Eigenschaften, dem reinen Listenpreis sowie der erreichten Performance bewertet werden. /Zitat Ende


Der Listenpreis, ist der Preis, den der Hersteller festlegt, der aber überhaupt keine Relevanz für den beim Händler für den Kunden abgefragten Preis hat. Ergo würde nach der Logik des Zitats, wenn der Hersteller 10 Euro für die 3090 als Listenpreis aufrufen würde, die 3090 alle Karten um Lichtjahre in dieser Bewertung überflügeln, gerade im low Budget Bereich, obwohl das Preisleistungsverhältnis das extreme Gegenteil im realen Leben ausweist. Das wäre daran eine faire Bewertung?
Man kann sich einiges aus den Fingern saugen, aber das, das hat schon mehr als nur einen Geschmack.
Aber mein Gott, es ist eben fair, wenn in dem Bereich, für den die Karte maximal vorgesehen ist, diese maximal 25% schneller ist, diese eben gleich mal auf der Straße, beim Endkunden, losgelöst vom "Listenpreis" (den seit einer Dekade kein Kunde mehr beim Verkaufsstart bekommen hat) 35%+ mehr kostet.
Für diese Art des Vergleichs gibt es zwei treffende Umschreibungen: "Schönrechnen" und "Äpfel mit Birnen vergleichen".
Was war eigentlich die Intention des Vergleichs? Die Namensgebung?
Seriös geht anders, ganz anders.

Sorry, das ist doch Quark.
Ja, aktuell passt UVP und tatsächlicher Preis im GPU Bereich überhaupt nicht.
Das war es aber auch.
Würdest du problemlos feststellen können, wenn du einfach mal die empirischen Daten der letzten 10, 20 Jahre von mehreren Produkten anschaust und nicht ausschließlich GPUs der letzten 12 Monate. (Deine 3090 gab es übrigens sogar ca. 2 Wochen als FE zur UVP problemlos zu kaufen. Damals war man sich aber noch einig, dass es "bald billiger" wird.)

Gast
2021-08-30, 12:45:20
Zitat:/ Jenes kann fairerweise nur bezüglich seiner technischen Eigenschaften, dem reinen Listenpreis sowie der erreichten Performance bewertet werden. /Zitat Ende


So ist es, jegliches Produkt hat ausschließlich zu seinem realen Preis bewertetet zu werden. Der Listenpreis dient lediglich zur groben Einordnung bevor ein Produkt tatsächlich am Markt verfügbar ist. Diese Zeitspanne haben aber alle Grafikkarten schon lange überschritten und sind daher nur mehr am tatsächlichen Marktpreis zu bewerten.

Wenn Nvidia eine 3090 um 5000€ Listenpreis ins Rennen schickt und sie tatsächlich um 50€ verkauft wird, sind die 50€ ausschlaggebend, und natürlich genauso umgekehrt.

#44
2021-08-30, 13:52:51
In Normalzeiten hat der Listenpreis sehr wohl eine Relevanz für den beim Händler abgefragten Preis.
Wem hilft das, wenn er außerhalb der Normalzeiten eine GPU kaufen möchte/muss?

Wenn die Hersteller erwarten, dass die Lieferengpässe bis weit in's nächste Jahr hinein anhalten gibt es doch keinen rationalen Grund sich auf ein Normal zu berufen, dass sich nicht absehbar wieder einstellt.

Denn das bedeutet, dass die effektive Aussage ist: Ich will das Geld lieber bei Scalpern als beim Hersteller sehen.

Mimimi, eine von der aktuellen (Markt-)Realität losgelöste Zahl ist zu hoch :crazy:

Nazar
2021-08-30, 15:27:43
Sorry, das ist doch Quark.
Ja, aktuell passt UVP und tatsächlicher Preis im GPU Bereich überhaupt nicht.
Das war es aber auch.
Würdest du problemlos feststellen können, wenn du einfach mal die empirischen Daten der letzten 10, 20 Jahre von mehreren Produkten anschaust und nicht ausschließlich GPUs der letzten 12 Monate. (Deine 3090 gab es übrigens sogar ca. 2 Wochen als FE zur UVP problemlos zu kaufen. Damals war man sich aber noch einig, dass es "bald billiger" wird.)

Der Listenpreis ist vollkommen irrelevant für den Kunden, da vollkommen unabhängig vom Zeitpunkt des Verkaufs. Für einen fairen Vergleich zählt nur was der Kunde für sein Geld !!jetzt!! bekommt und nicht was er hätte bekommen können, wenn er den alten (Listen)Preis bezahlt hätte haben können.
Hätte, hätte Fahrradkette, haben wir mal im Kindergarten gespielt.....
Preis und Leistung, so wurde und so wird seit jeher !!fair!! bewertet.
Die 6600 XT ist mehr als 35% günstiger als eine RTX 3060 Ti und auch noch mehr als 20% günstiger als eine 3060 (ohne Ti).
Der Kunde -der kein Lottogewinner ist und das Glück hatte irgend eine Karte angeblich zum Listenpreis bekommen zu haben- bekommt !!jetzt!! mit einer 6600 XT das bessere Preisleistungsverhältnis.

WedgeAntilles
2021-08-30, 15:41:03
Stand "jetzt" sehe ich bei MF exakt 0 6600XT.
Bei Alternate kostet sie 519 Euro.

Die 3060TI kostet "jetzt" 650 Euro.

Das sind "jetzt" also 20% günstiger.
Das ist gerade mal gut die Hälfte der von dir genannten 35%.
Und die 3060TI ist die deutlich potentere Karte.

Was ich damit sagen will: Preise ändern sich gerade täglich so dermaßen, dass eine pauschale Aussage - auch basierend auf den "tatsächlichen" Preisen schwierig sind.
Da die sich alle paar Stunden teils deutlich ändern.

Leonidas
2021-08-30, 17:01:08
Wem hilft das, wenn er außerhalb der Normalzeiten eine GPU kaufen möchte/muss?

Die Frage im Sinne dieses Thema ist: Wie sinnvoll ist es derzeit, eine Gfx nach Straßenpreis zu bewerten?

Ich sehe wenigstens einen minimal Sinn der Bewertung nach Listenpreis. Kein großer Sinn, aber immerhin. Ich sehe null Sinn in der Bewertung nach Straßenpreis, weil damit würde wir die Liefersituation bewerten - und nicht mehr die Hardware selber.

WedgeAntilles
2021-08-30, 18:55:57
Die Frage im Sinne dieses Thema ist: Wie sinnvoll ist es derzeit, eine Gfx nach Straßenpreis zu bewerten?

Ich sehe wenigstens einen minimal Sinn der Bewertung nach Listenpreis. Kein großer Sinn, aber immerhin. Ich sehe null Sinn in der Bewertung nach Straßenpreis, weil damit würde wir die Liefersituation bewerten - und nicht mehr die Hardware selber.

Exakt so.
Sonst hätten wir nämlich zum Launch die 3090 als tolle Karte bewerten müssen - es war ja die einzige, die überhaupt verfügbar war.

Und welcher Straßenpreis will man bewerten, wenn die sich täglich ändern?
Siehe "mein" Preis, bei dem die 3060TI plötzlich attraktiver ist als die 6600XT.
Soll dann eine Umfrage nur noch 30 Minuten laufen weil danach neue Straßenpreise gelten, so dass die Stimme von jemandem der um 15:00 abgestimmt hat nicht mehr vergleichbar ist mit jenem, der um 16:00 abstimmt?
Das ist doch absurd.

myMind
2021-08-31, 00:34:50
Die Frage ist für mich, wer kauft heute noch eine GRafikkarte für FHD die mehr als 200€ kostet?

Wer daddelt überhaupt noch an FHD Monitoren ?!
Die RX 6600 XT ist genauso viel oder wenig eine FullHD-Karte wie eine GTX 1080Ti oder RTX 2070S. Sie wird halt so beworben, damit die Leute im Zweifel zum nächst teureren Modell greifen. Für 4K würde ich die Karte nicht empfehlen, aber auch für WQHD reicht die Leistung bequem aus.

Ich habe eine Woche nach Launch eine bei Mindfactory für 409€ kaufen können. Läuft wunderbar in meinem VR-System.

Daher positiv gevotet.

Timespy im schon etwas betagten i7-6800K:
RX 6600 XT: 8846
GTX 1080Ti: 8931
Shadow of the Tomb Raider, FHD, Ultrahoch, GPU:
RX 6600 XT: 128
GTX 1080Ti: 127

ASRock Radeon RX 6600 XT Challenger D vs. Gigabyte Aorus GTX 1080 Ti Xtreme Edition 11G

Freestaler
2021-08-31, 01:11:59
Naja, PreLaunch und Paperlaunch "Phasen" mal ausgenommen, lässt sich doch sehrwohl ein ungefährer Strassenpreis mit Lieferbarkeit ermitteln. Hat zumindest in der Vergangenheit ja auch geklappt ;-). Und diese Preise lassen sich doch vergleichen. Und da 2021 mit Lieferbarkeit generell wohl nichts mehr wird, sollte das der Weg sein. 2022 mischen sich die Karten mit Refreshgen e neu. Also wieso auf UVP pochen? Hat ja wirklich auf längere absehbarzeit keine Relevanz. Oder haben wir dazu mal bei Vega64 die Primitiv Shader, die ja sicher mal noch kommen, mitbewertet?

#44
2021-08-31, 07:35:15
Ich sehe null Sinn in der Bewertung nach Straßenpreis, weil damit würde wir die Liefersituation bewerten - und nicht mehr die Hardware selber.

Sorry, aber im letzten Post hast du die Relevanz des Listenpreis damit begründet, dass er grob den Straßenpreis abbildet:
In Normalzeiten hat der Listenpreis sehr wohl eine Relevanz für den beim Händler abgefragten Preis. Auch wenn hierzu viele Mythen existieren, pendeln die Straßenpreisen normalerweise rund um diesen Listenpreis.
Das klingt für mich reichlich widersprüchlich dem Straßenpreis jetzt die Relevanz absprechen zu wollen, wenn man ihn vorher als Rechtfertigung für die Verwendung des UVP als einfaches Schätzwerkzeug heranzieht.

Und "Preis" ist keine inhärente Eigenschaft von irgendwas, sondern etwas was sich am Markt entscheidet. Dabei plötzlich den Markt ausklammern zu wollen macht wenig Sinn. P/L ist ein Maß zur Bewertung der Marktlage.
Denn auch bei guter Lieferbarkeit fließt diese durch einen entsprechend niedrigen Preis in die Bewertung mit ein. Überleg dir mal wie du das bei RAM machen würdest. Da gibt es seit Jahren regelmäßig so ein Auf und Ab - incl. der Listenpreise.

Exakt so.
Sonst hätten wir nämlich zum Launch die 3090 als tolle Karte bewerten müssen - es war ja die einzige, die überhaupt verfügbar war.
Wieso das denn? Ich verlange doch gar nicht sich 1-2 Wochen herauszupicken und sie als "die Wahrheit" zu akzeptieren. Die aktuelle Situation geht da leicht drüber hinaus.

Mal völlig davon abgesehen, dass zu dem Zeitpunkt für jeden Kaufinteressierten auch die Vorgängergeneration verfügbar war...


Würdet ihr argumentieren, dass man ja Lottoglück haben kann und den Preis in einem Drop erwischt - könnte ich das noch irgendwie nachvollziehen, selbst wenn die Masse so nicht zu einer Grafikkarte kommen kann.
Aber mit der Methodik müsste man einer 3060 allgemein ein besseres P/L attestieren als der 6600 XT. Und das macht seit Launch schlicht keinen Sinn und wird es absehbar weiter nicht.

Gast
2021-08-31, 08:17:08
Die Frage im Sinne dieses Thema ist: Wie sinnvoll ist es derzeit, eine Gfx nach Straßenpreis zu bewerten?


Der Straßenpreis ist immer der einzig sinnvolle Preis um ein Produkt zu bewerten.

Der Listenpreis ist lediglich eine Übergangslösung bis sich ein Straßenpreis gebildet hat, also bis max. 1 Monat nach Launch.

Es ist auch komplett überflüssig zu Diskutieren ob der Preis von Produkt A irgendwie besser ist weil er weniger Prozent über dem Listenpreis als Produkt B liegt.

Das einzig relevante, und zwar immer und unabhängig von der der Zeit ist der Straßenpreis, der einzige Sinn vom Listenpreis ist wie gesagt eine Übergangslösung zu haben bevor es einen Straßenpreis gibt.


Ich sehe wenigstens einen minimal Sinn der Bewertung nach Listenpreis.


Wie gesagt die Bewertung nach Listenpreis ist nie sinnvoll. Wenn Listenpreis und Straßenpreis nah genug beieinander liegen ist es nur egal welchen Wert man nimmt, da das Ergebnis mehr oder weniger identisch ist.
Bewertet wird immer nach Straßenpreis, wenn dieser "zufällig" annähernd gleich dem Listenpreis ist ist es nur überflüssig zu erwähnen welchen Wert man verwendet.

WedgeAntilles
2021-08-31, 09:55:49
Würdet ihr argumentieren, dass man ja Lottoglück haben kann und den Preis in einem Drop erwischt - könnte ich das noch irgendwie nachvollziehen, selbst wenn die Masse so nicht zu einer Grafikkarte kommen kann.
Aber mit der Methodik müsste man einer 3060 allgemein ein besseres P/L attestieren als der 6600 XT. Und das macht seit Launch schlicht keinen Sinn und wird es absehbar weiter nicht.

IMO lassen sich GraKas aktuell eigentlich überhaupt nicht bewerten.
Alle Karten haben ein miserables Preis-Leistungs-Verhältnis und sind völlig überteuert.
Wie will man "sehr überteuert, völlig überteuert, unvorstellbar überteuert" raten und werten?

Und da kommt dann halt noch obendrauf, dass sich die Preise fast schon täglich massiv ändern können. Eine Karte die es gestern für 480 Euro gab kostet heute plötzlich 580 Euro.
Nächste Woche aber vielleicht wieder nur 500 Euro. Oder sogar 600.

Der ganze Graka Markt ist IMO völlig absurd und entzieht sich jeder halbwegs vernünftigen Bewertung.

Lehdro
2021-08-31, 14:21:33
IMO lassen sich GraKas aktuell eigentlich überhaupt nicht bewerten.
Alle Karten haben ein miserables Preis-Leistungs-Verhältnis und sind völlig überteuert.
Wie will man "sehr überteuert, völlig überteuert, unvorstellbar überteuert" raten und werten?
Genauso wie du es gerade getan hast macht man das.

Ist doch jedem selbst überlassen, ob man die und wenn, welche Karte man dann kauft. Einordnen kann man es dann auf jeden Fall und selber eine rote Linie festlegen, ab wann "teuer" ein "kaufe ich nicht" wird. Wo ist das Problem?

Und da kommt dann halt noch obendrauf, dass sich die Preise fast schon täglich massiv ändern können. Eine Karte die es gestern für 480 Euro gab kostet heute plötzlich 580 Euro.
Nächste Woche aber vielleicht wieder nur 500 Euro. Oder sogar 600.

Der ganze Graka Markt ist IMO völlig absurd und entzieht sich jeder halbwegs vernünftigen Bewertung.
Wer kaufen will MUSS tagesaktuell bewerten und kann vorherige Preise zur Betrachtung heranziehen - muss aber nicht. Im Endeffekt alles wie gehabt, nur deutlich volatiler, das Prinzip bleibt aber gleich: Produkte vergleichen, Preisentwicklung beobachten und dann entscheiden. Ob du dann "markttechnisch clever" gehandelt hast, weißt du auch bei einem normalen Markt immer erst im Nachhinein. Siehe GTX 970. Siehe Miningboom 2017 etc

Gast
2021-08-31, 15:07:46
Selbst wenn die jetzige Weltsituation mit dem Umbruch der Systeme, totale Überförderung (überfordert) diese ganzen Chipindustrie und den oberen Schlüsselindustrien die darauf angewiesen sind, dem Great Reset (aka Plandemie zwingt man uns für die nächsten 5 Jahre auf, und "never go back to old normal - welcome to the new normal") etc. nicht wäre,
ist eine UVP von knapp 400 € in die EU, 100 - 150 € zu teuer.

Das ist eine 1080p-Grafikkarte! Eine Auflösung die zwei Generationen hinterherhinkt und vor 10 - 15 Jahren aktuell war.
Die Menschen die auf solchen teils uralt Monitoren spielen haben meist low-end/Einstiegsklassehardware.
Was sollen da eine 400 € UVP?
Das ist Ausnutzung der Menschen in der derzeitigen Lage.

WedgeAntilles
2021-08-31, 15:36:35
Und wie genau willst du tagesaktuelle Preise in einer Umfrage, die mehrere Wochen läuft abbilden?

Das hat doch exakt 0 Aussagekraft - klar ist die Karte zu 380 Euro "etwas" attraktiver als sie es für 550 Euro ist.

Wenn du aber keinen Plan hast wer zu welchem Preis abgestimmt hat ist die Umfrage eben völlig wertlos wenn man den "Tagespreis" (oder eher "Stundenpreis") einpreist.
Dann preist Teilnehmer A nämlich 380 Euro ein, Teilnehmer B 450 Euro und Teilnehmer C 550 Euro.

Damit kannst du die Umfrage wegwerfen.
Gut, in wie fern eine Umfrage in diesem Forum zu "wie findet ihr Produkt X" Sinn macht sei dahingestellt - IMO kann man diese Umfragen eh vergessen.

Gast
2021-08-31, 15:38:05
Und wie genau willst du tagesaktuelle Preise in einer Umfrage, die mehrere Wochen läuft abbilden?

Garkeine Umfrage machen, zumindest nicht über die Preisbeurteilung, wenn ein Produkt nicht mal für ein paar Wochen einen stabilen Preis hat.