PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Diskussion zu: Wie wird Intels kommender Eintritt in den Grafikkarten-Markt gesehen?


Leonidas
2021-09-12, 09:40:06
Link zur Umfrage:
https://www.3dcenter.org/umfrage/umfrage-wie-wird-intels-kommender-eintritt-den-grafikkarten-markt-gesehen


Link zur Umfrage-Auswertung:
folgt

Daredevil
2021-09-12, 09:43:29
Grundsätzlich positiv, egal was dabei rausfällt.
Konkurrenz belebt das Geschäft. (:

Rabiata
2021-09-12, 10:18:38
Positiv, weil dritter Wettbewerber. Das erhöht den Druck in Richtung sinkende GraKa-Preise. Aber ich mag aber noch keine Wetten darauf eingehen.

Von der Technik her denke ich, daß eine RX 6600 non-x genau meine Kragenweite wäre, mache aber auch Kompromisse Richtung Intel. Nvidia geht gar nicht solange sie keine Open Source Treiber haben (der derzeitige "Adapter" zum Kernel ist nicht genug). Intel hat da in der Vergangenheit geliefert und wird es hoffentlich auch weiter tun.

Lehdro
2021-09-12, 11:17:08
Grundsätzlich positiv, egal was dabei rausfällt.
Konkurrenz belebt das Geschäft. (:
This.

iamthebear
2021-09-12, 11:20:39
Für den Grafikkartenmarkt bzw. das allgemeine Preisniveau grundsätzlich positiv. Für mich selbst jedoch weitgehend uninteressant, da als 1070 Ti Besitzer alles unter einer 3080 nicht genug Performancesteigerung ist um eine Neuanschaffung zu rechtfertigen.

Dorn
2021-09-12, 11:43:15
Für mich selbst jedoch weitgehend uninteressant, da als 1070 Ti Besitzer alles unter einer 3080 nicht genug Performancesteigerung ist um eine Neuanschaffung zu rechtfertigen.
Musst aber erstmal warten bis die raus kommen, erst dann sieht man wie schnell die sind.

FarCry
2021-09-12, 13:39:46
Grundsätzlich positiv, jedoch für mich noch völlig uninteressant, weil erstmal nur Mainstream & Midrange bedient werden.

Allerdings würde ich kaum auf deutlich bessere Preise hoffen: einerseits hat Intel genauso mit den Preisen am Weltmarkt zu kämpfen, andererseits würde Intel einen Teufel tun, seine GK zum Schleuderpreis herzugeben, wenn gerade eh alle nach GKs gieren. Da reicht es, bei gleicher Leistung 10 Euro unter der Konkurrenz zu sein. Gekauft wird allemal.

mik
2021-09-12, 13:50:01
Um schnell Marktanteile zu erobern, wird Intel wohl niedrigere Preise ansetzen müssen und nicht nur versuchen zu "melken".

Leonidas
2021-09-12, 14:43:38
Das Problem an "niedriger" ist:
1. Selbst 50 Euro günstiger ergibt immer noch fette Preise.
2. Wenn man günstiger ist, kann man (sofern es keine anderen Fehler gibt), vom Bedarf umgerannt werden = Verfügbarkeit in Gefahr, steigende Straßenpreise bei Nichtverfügbarkeit.

Benutzername
2021-09-12, 15:03:13
Wann hat eine Umfrage jemals so positiv geendet? intel hat das 3dc kaputt gemacht! :lol:

Gast
2021-09-12, 15:13:14
Positiv: endlich ist Nvidia nicht mehr alternativlos.

Platos
2021-09-12, 15:57:15
Ich hätte ja positiv genommen, aber es ist ja noch nicht 100% sicher, ob es eine positive Auswirkung haben wird, von daher habe ich erstmal abwarten genommen.

Grundsätzlich ist es aber sicher nicht schlecht. Mehr als scheitern kann Intel nicht. Ich hoffe einfach, Intel mischt richtig auf und macht das nicht so, wie bei ihren SSDs früher (teurer scheiss).

Nazar
2021-09-12, 15:59:46
Die letzten 3 Punkte sind eine Logikkette. Warum werden diese aus der Kette herausgebrochen, wenn das eine ohne das andere gar keinen Sinn ergibt?

positiv, primär wegen eines dritten Wettbewerbers

Ja, aber weshalb soll es positiv sein? Das Alleinstellungsmerkmal eines dritten Mitbewerbers kann ohne einen logischen Schluss keinen positiven Effekt haben oder spricht man hier von "Gefühlen"? "Es ist positiv, weil es positiv ist!" So eine Denkweise erwartet man bestenfalls von Drogensüchtigen.

Nun, die Frage nach dem Warum wird dann im darauffolgenden Punkt zumindest angerissen.

positiv, primär wegen des anzunehmenden Effekts auf die Grafikkarten-Preise

Davon abgesehen, dass der anzunehmende Effekt vollkommen offen gelassen wird, wird nun die erste positive Einlassung und die aufkommende Frage nach dem Warum erklärt.
Man findet es positiv, weil es einen Effekt (welcher scheint vollkommen egal) auf den Preis dann verkaufter GPUs haben könnte.

Mit der letzten Auswahlmöglichkeit wird dann die Logikkette geschlossen, obwohl immer noch kein Einlass zum erwartenden Effekt gemacht wird.

positiv, sowohl wegen eines dritten Wettbewerbers als auch (sinnvoller wäre "und deshalb") des anzunehmenden (für den Endverbraucher positiven) Effekts auf die Grafikkarten-Preise

Für die Umfrage hätte der letzte Punkt vollkommen ausgereicht, da er alle positiven Antworten zusammenfasst, ohne auch nur eine davon auszuschließen.
Dass weiterhin der erwartete Effekt nicht präzisiert wird, hat darauf keinen Einfluss.
Punkt 7 ist eine Zusammenfassung von logischen Schlüssen. Das eine würde es ohne das andere nicht geben, zumindest wenn man so ergebnisoffene Fragen formuliert.
Die Punkte 5 und 6 könnten gestrichen werden, weil sie beim Ergebnis keine Unterschiede aufzeigen werden.

Gast
2021-09-12, 16:34:14
Natürlich auf jeden Fall positiv, egal wie es am Ende ausgeht.

Negativ kann es niemals sein mehr Auswahl zu haben.

Legendenkiller
2021-09-12, 18:16:19
Abwartend :

Ich sehe da wenig positives.

1. ist die Qualität der Treiber fraglich
2. kommt Intel zu spät
3. lässt intel bei TSMC fertigen was nicht das Gesammtangebot erhöht.

Lehdro
2021-09-12, 18:41:16
Die letzten 3 Punkte sind eine Logikkette. Warum werden diese aus der Kette herausgebrochen, wenn das eine ohne das andere gar keinen Sinn ergibt?
Selbst wenn nur ein breit nutzbares XeSS aus dem Projekt übrigbleibt, wäre schon etwas gewonnen. Und das ganz ohne GPUs. Ist das nicht auch positiv, ohne auf Preise oder mehr Grafikkarten zu schauen?

Gast-chk
2021-09-12, 19:04:56
Richtig positiv wird's dann, wenn sie in ihren eigenen Fabs produzieren und die Menge an Chips erhöhen.

Es ist interessant, vor Jahren habe ich mal geglaubt, dass durch die kleiner werdenden Strukturen mit der Zeit eine kleinere Anzahl von Fabs benötigt werden würde, aber da habe ich mich total getäuscht.

Mittlerweile denke ich: insbesondere wenn der Bereich des Deep Learning weiter Durchbrüche hervorbringt und Computer dabei Fortschritte machen, die reale Welt "verstehen" zu können, dann könnte der Bedarf an Computerchips quasi ins Uferlose steigen.

iamthebear
2021-09-12, 20:19:38
Musst aber erstmal warten bis die raus kommen, erst dann sieht man wie schnell die sind.

Es ist ja mittlerweile bekannt, dass Intel ihr Topmodell zwischen 6700 XT und 3070 sieht.

Das dürfte somit der Idealzustand sein. In der Praxis wird man allerdings mit einigen Nachteilen zu kämpfen haben:
.) Die Treiber sind anscheinend noch eine Katastrophe, weshalb der Launch verschoben wurde. Somit dürften diese beim Launch bestenfalls einigermaßen brauchbar sein.
.) Im Gegensatz zu Nvidia gibt es kein DLSS. XeSS ist zwar nett aber ist genauso aufwändig zu integrieren wie DLSS weshalb es ohne entsprechenden Marktanteil und Support durch Entwickler keiner machen wird. Die Qualität wird auch nicht ganz an DLSS herankommen und ich zweifle auch stark daran, dass dies auf Nvidida/AMD Karten vernünftig laufen wird denn wieso ballert Intel sonst den ganzen Chip mit Tensor Cores voll wenn diese nicht wirklich notwendig sind?
.) Sofern es Intel nicht gelingt schnell einmal etwas Marktanteile zu bekommen wird es ein relativ kurzer Ausflug in den Bereich der GPUs werden und dann ist es fraglich wie es für die Besitzer der jeweiligen Karten mit Treibersupport für zukünftige Spiele weitergehen wird.

Was mir weiters etwas Kopfzerbrechen bereitet:
Laut Leaks soll das Topmodell in etwa die Die size einer 3070 haben, das aber in 6nm.
GA100 in 7nm hatte schon eine 45% höhere Transistordichte, 6nm statt 7nm sollte noch einmal um die 10-20% besser sein. Falls Intel dann auch noch wie geplant 16GB VRAM verbaut, dann wird sie das Topmodell in etwa so viel kosten wie eine 3090 bzw. 6900 XT. Ob das die idealen Voraussetzungen sind um in einen Preiskampf zu gehen, daran habe ich echt meine Zweifel.

Wo ich Chancen für Intel sehe ist im Mainstreammarkt um die 200 Euro. der ja derzeit überhaupt nicht mehr bedient wird. Hier könnte Intel auch gut durchkommen, wenn sie eine 200 Euro GPU (256 EUs) z.B. mit einem 12600KF und einem passenden Chipsatz an OEMs bundlen. Da können sie es sich auch erlauben bei der GPU etwas Minus einzufahren solange sie bei CPU/Chipsatz noch ihre Margen haben.
Wenn man hingegen eine Midrange GPU die einen 500 Euro in der Produktion kostet um 400 Euro verschleudern muss dann ist es bitter.

ChaosTM
2021-09-12, 20:26:54
Ein aufgebrochenes Duopol ist immer gut.
Und Intel ist nicht von TSMC/Samsung abhängig. Mal schaun wie sich das entwickelt.
Gute/Brauchbare Treiber zu schreiben werden sich auch lernen bzw die nötigen Leute einkaufen. ;)

FarCry
2021-09-12, 21:05:26
Positiv: endlich ist Nvidia nicht mehr alternativlos.

War es vorher schon nicht... :rolleyes:

Mega-Zord
2021-09-12, 21:37:50
Für mein Segment liefern die ja erst mal nichts. daher glaube ich nicht, dass es größe preisliche Auswirkungen auf das Enthusiast-Segment geben wird. Aber ich hoffe, die haben einen Atem, der lang genug ist. Aber bei Intel bin ich mir nicht so sicher. Vielleicht stampfen die das Projekt einfach wieder ein, wenn es nicht profitabel genug erscheint. So ein wenig habe ich aber auch die Hoffnung, dass sie durch die Konkurrenz durch AMD und Apple im CPU-Bereich, der Bereich Grafik als interessanter erachtet wird, als noch vor einigen Jahren.

Rabiata
2021-09-12, 22:18:14
Wo ich Chancen für Intel sehe ist im Mainstreammarkt um die 200 Euro. der ja derzeit überhaupt nicht mehr bedient wird. Hier könnte Intel auch gut durchkommen, wenn sie eine 200 Euro GPU (256 EUs) z.B. mit einem 12600KF und einem passenden Chipsatz an OEMs bundlen.
Die 200 Euro GPU (256 EUs) bitte auch in den Einzelhandel. Wenn die Linux-Treiberqualität taugt, wird die gekauft :smile:. Windows-Treiber interessieren mich nicht mehr.
Für mein Segment liefern die ja erst mal nichts. daher glaube ich nicht, dass es größe preisliche Auswirkungen auf das Enthusiast-Segment geben wird. Aber ich hoffe, die haben einen Atem, der lang genug ist.
Hoffe ich auch, könnte sogar so geplant sein. AMD hat bei Navi 1 auch nicht gleich das High End Segment angepackt.

Benutzername
2021-09-12, 22:36:42
Die 200 Euro GPU (256 EUs) bitte auch in den Einzelhandel. Wenn die Linux-Treiberqualität taugt, wird die gekauft :smile:. Windows-Treiber interessieren mich nicht mehr.

Sieht bei mir ähnlich aus, abe rim moment wäre so eine Karte vermutlich eine Million Dollar "wert". Intel wird sich am wahrscheinlichsten rpeislich kanpp unter AMD und nvidia einordnen müssen. Oder sie verramschen sie zuerst hauptsächlich an OEMs um so an Marktanteile zu kommen.



Hoffe ich auch, könnte sogar so geplant sein. AMD hat bei Navi 1 auch nicht gleich das High End Segment angepackt.

Man muss ja auch erst einmal gehen lernen bevor man rennen kann.

Gast
2021-09-12, 23:34:28
War es vorher schon nicht... :rolleyes:

Naja doch, zumindest wenn man Leistung will, wobei ich nicht sehe wie Intel das zumindest kurzfristig ändern kann.

Der_Donnervogel
2021-09-13, 00:08:30
Mal abwarten ob Intel dieses Mal mehr Durchhaltevermögen an den Tag legt als Ende der 90er. Damals haben sie ihre Grafikkarten wenn ich mich richtig erinnere schon nach der ersten Generation gleich wieder eingestellt.

Im Vergleich zu damals ist die Situation für Intel aber aus mehreren Gründen einfacher. Die technische Entwicklung ist heutzutage deutlich langsamer als noch vor 20 Jahren. Somit ist die Chance, dass die Intelchips wieder nach kurzer Zeit veraltet sind nicht so hoch. Außerdem muss Intel nicht wie damals bei Null anfangen. Im Gegenteil, rein was die Stückzahlen angeht sind sie durch die vielen Intel-CPUs mit integrierter Grafik eigentlich sogar Marktführer. Nicht zuletzt gibt es auch nur noch 2 Konkurrenten die Grafikchips entwickeln (Ende der 90er gabs mit Nvidia, 3dfx, Ati und S3 noch zumindest 4 Konkurrenten die eigene Grafikchips entwickelt haben).

Sofern die Performance und die Treiber halbwegs mitspielen, könnte ich mir durchaus vorstellen, dass Intel z.B. über Deals mit OEMs durchaus ein Einstieg in den Markt der Grafikkarten gelingen könnte.

iamthebear
2021-09-13, 01:31:12
Die 200 Euro GPU (256 EUs) bitte auch in den Einzelhandel. Wenn die Linux-Treiberqualität taugt, wird die gekauft :smile:. Windows-Treiber interessieren mich nicht mehr.

Klar wird es die 200 Euro Karten auch einzeln zu kaufen geben. Ich bezweifle allerdings, dass Intel bereit ist diese unter den Produktionskosten zu verkaufen also wird es bestenfalls für den aktuellen Nvidia/AMD UVP reichen.
Als Bundle hingegen kann es sich Intel leisten auch unter Produktionskosten zu gehen, da man ja immer noch mit CPU und Chipsatz genug verdient.

Was Linuxtreiber angeht: Mehr als 2D Betrieb würde ich hier nicht erwarten sofern es überhaupt Treiber geben wird.
Bevor Linux nicht den Thread Director von Alder Lake unterstützt wird Intel wohl keinen Support für Linux als Plattform generell nicht unterstützen denke ich.

Hoffe ich auch, könnte sogar so geplant sein. AMD hat bei Navi 1 auch nicht gleich das High End Segment angepackt.

Hier muss man differenzieren. RDNA1 war grundsätzlich eine effiziente Architektur und die 5700 XT konnte trotz kleinem Chip gut mit Nvidia mithalten.
Bei Intel ist das anders. Hier ist der Chip bei gleicher Fertigung/Performance wesentlich größer und somit teurer zu produzieren. Das ist so etwas wie die Radeon VII oder Vega (nur etwas gemütlicher getaktet).

Sardaukar.nsn
2021-09-13, 05:10:49
Sieht doch gut aus im Bereich von 100-500$.

https://cdn.videocardz.com/1/2021/09/Intel-DG2-Lineup.jpg

Legendenkiller
2021-09-13, 07:25:12
Sieht doch gut aus im Bereich von 100-500$.

https://cdn.videocardz.com/1/2021/09/Intel-DG2-Lineup.jpg


jup. Aber wenn man was zu verkaufen will, muss man was liefern :-)

Wie bei Adlerlake auch bin auf jedenfall gespannt was Intel da so hinbekommt.

konkretor
2021-09-13, 10:40:27
Kaufen jetzt, ich will mir so eine Karte ins Regal stellen neben die I740 Karte

Billiger wird es nicht mehr werden

Leonidas
2021-09-13, 10:49:47
Die letzten 3 Punkte sind eine Logikkette. Warum werden diese aus der Kette herausgebrochen, wenn das eine ohne das andere gar keinen Sinn ergibt?

Nein. 3. Wettbewerber muß man nicht aus Sicht der Preise sehen - sondern auch aus der des Produkts.

Alle drei Begründungen funktionieren und ich wollte einfach sehen, welche stärker zieht. Und gerade diesbezüglich zeigt die Umfrage doch ein klares Ergebnis an.





Mal abwarten ob Intel dieses Mal mehr Durchhaltevermögen an den Tag legt als Ende der 90er. Damals haben sie ihre Grafikkarten wenn ich mich richtig erinnere schon nach der ersten Generation gleich wieder eingestellt.

Leider ja. Sie haben seinerzeit weder erkannt, was das für ein großer Markt werden wird - noch, dass man nicht am ersten Tag Rom erbaut. Vermutlich glaubte man auch zu sehr an den eigenen Markennamen und war über die realen Umsätze enttäuscht. Man dürfte sich viele Jahre später lange geärgert haben, dies nicht weiterverfolgt zu haben. Hoffentlich macht man damit diesen Fehler nicht erneut.

Rabiata
2021-09-13, 13:01:29
Was Linuxtreiber angeht: Mehr als 2D Betrieb würde ich hier nicht erwarten sofern es überhaupt Treiber geben wird.
Bevor Linux nicht den Thread Director von Alder Lake unterstützt wird Intel wohl keinen Support für Linux als Plattform generell nicht unterstützen denke ich.

Hier muss man differenzieren. RDNA1 war grundsätzlich eine effiziente Architektur und die 5700 XT konnte trotz kleinem Chip gut mit Nvidia mithalten.
Bei Intel ist das anders. Hier ist der Chip bei gleicher Fertigung/Performance wesentlich größer und somit teurer zu produzieren. Das ist so etwas wie die Radeon VII oder Vega (nur etwas gemütlicher getaktet).
Moment mal, der Thread Director ist für CPU. Hier geht es um GPU Treiber. Der GPU Treiber für die DG1 scheint fast fertig zu sein (https://www.phoronix.com/scan.php?page=news_item&px=Intel-DG1-Linux-Ready-IDs), und Phoronix berichtet auch schon (https://www.phoronix.com/scan.php?page=news_item&px=Intel-DP-2.0-Panel-Replay) über Arbeiten, die in den Treiber für DG2 eingehen sollen.

Was die Chipgröße angeht, berichtet Toms Hardware über Dies mit
~396mm2 (24x16.5)
~153mm2 (12.4x12.4)
Das Die der RTX 3070 hat laut Wikipedia 392.5mm². Das ist sehr dicht am großen Intel Chip. Natürlich könnte TSMC N6 teurer pro Fläche sein.

Knuddelbearli
2021-09-13, 22:21:18
Keine Antwort Möglichkeit für mich:
Ablehnend da bei 3 irgendwann einer auf der Strecke bleiben wird, meist der mit den geringsten Mitteln, also wohl AMD.

Das wiegt, für mich, die kurzfristigen Vorteile durch 3 Anbieter nicht ansatzweise auf

Rabiata
2021-09-14, 00:41:52
Keine Antwort Möglichkeit für mich:
Ablehnend da bei 3 irgendwann einer auf der Strecke bleiben wird, meist der mit den geringsten Mitteln, also wohl AMD.

Das wiegt, für mich, die kurzfristigen Vorteile durch 3 Anbieter nicht ansatzweise auf
Mittelfristig (zwischen 2 und 10 Jahre in der Zukunft) sehe ich Einbußen vor allem für Nvidia, da der Markt für kleine bis mittlere GPUs von APUs aufgefressen wird. Für Büro-PCs denke ich, daß jetzt schon ein 5600G attraktiver ist als eine Combo aus Intel 6-Kerner und Nvidia 1030 GT. Intel holt mit Xe aber auch auf, auch wenn die Treiberqualität noch eher mau ist.

Zukünftige APU-Generationen werden den Mainstream-Markt von unten her aufrollen. Da haben Intel und AMD ein solides Standbein. Nvidia fehlt der CPU-Teil, und im x86-Bereich denke ich auch nicht daß Nvidia kurzfristig Intel und AMD einholt..

Langfristig ( > 10 Jahre) könnte ich mir vorstellen, daß die x86 Architektur auch am Desktop nicht mehr so dominiert wie heute, weil fast alles im Browser oder Googles Android Runtime läuft. Dann könnte Nvidia auch mit ARM kommen, ohne an mangelnder Kompatibilität zu ersticken.

Gast
2021-09-14, 15:01:18
Wenn auch nur einer der Drei wirklich auf Endkunden wert legen würde, würden sie Massenkäufern besser entgegen wirken.

Aber warscheinlich kommt sogar hier jemand, der dreist behauptet, er würde 50 bis 500 GPUs für seine Kanickel Großfamilie brauchen ...

Wie unterbinden? Software check! Bestellungen 48 Stunden speichern und auf gleiche Empfänger/E-Mail Adressen/Bankverbindungen etc prüfen. Mehr wie 2 bestellt == bekommt GARKEINE!

Und ja, ich würd lieber Intel 50,-€ Versand zahlen als den schmarotzer Heuschrecken 0,01 Cent über UVP.

Gast-chk
2021-09-14, 16:03:16
Keine Antwort Möglichkeit für mich:
Ablehnend da bei 3 irgendwann einer auf der Strecke bleiben wird, meist der mit den geringsten Mitteln, also wohl AMD.

Das wiegt, für mich, die kurzfristigen Vorteile durch 3 Anbieter nicht ansatzweise auf

AMD wird auf absehbare Zeit ziemlich viel Geld verdienen und ein entsprechendes finanzielles Polster aufbauen können.

Und andererseits kann man nicht endlos viele Leute am gleichen Projekt arbeiten lassen, d.h. wenn einige hundert Ingenieure an einem Projekt arbeiten, dann heißt das nicht unbedingt, dass ich einige tausend Ingenieure dran arbeiten lassen kann und entsprechend bessere Ergebnisse erhalte, deswegen relativiert sich der Größenvorteil von Intel und Nvidia.