PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Gebt ihr Trinkgeld?


Seiten : 1 [2]

Ectoplasma
2017-10-26, 11:08:05
wenn du beim bäcker bezahlst, gibst du auch kein trinkgeld, oder?


Doch! Meistens runde ich auf, also keine großen Beträge (weil ich kein Bock auf viel Kleingeld in der Jackentasche habe). Davon mal ab, hast du das mit dem Kelner in den USA immer noch nicht verstanden. Die sind dort quasi ihre eigenen Herren, was die Bezahlung angeht. Machchmal ist der Tip schon in der Rechnung enthalten und extra ausgewiesen. Da kannst auch du dich nicht gegen zur Wehr setzen.

Eigentlich ging es mir nur um diesen Punkt einige Kommentare zuvor, bis du gekommen bist und daraus eine Grundsatzdiskussion um Gewinnmaximierung gemacht hast. :freak:

derF
2017-10-26, 11:11:00
Trinkgeld ist durchaus üblich in Deutschland. Find es interessant, dass so wenige hier welches geben.

Ich orientiere mich bei höheren Beträgen (z. B. Restaurantbesuch, Friseur, Taxi) meist um 10%, bei niedrigeren (Imbiss, Getränk an der Bar) je nach Situation keins oder aufgerundet oder Kleingeld rausgeballert.

Wenn der Service nicht super war gebe ich trotzdem Trinkgeld, aber halt weniger.
Schlechter Service ist zum Glück selten, wenn man selbst freundlich ist und auch mal Fehler verzeiht.

Ectoplasma
2017-10-26, 11:19:57
Ist doch schon Usus in einigen Geschäftsmodellen...

Nein, sag nicht sowas, ist ja Wahnsinn :eek:! Ganz neu für mich ...

Du und x-force habt aber auch nicht so richtig gemerkt, dass die Anspielung auf das Essen selber holen nicht so ganz ernst gemeint war.

Poook
2017-10-26, 12:03:49
Okay, überdurschnittlicher Service - den gibt es ja kaum wo. mh.

In den USA schon, da dies zu mehr Trinkgeld führt. Wenn du letztes mal aber schon nichts gegeben hast, gibt es beim nächsten mal auch keinen guten Service 😉

x-force
2017-10-26, 12:27:04
Eigentlich ging es mir nur um diesen Punkt einige Kommentare zuvor, bis du gekommen bist und daraus eine Grundsatzdiskussion um Gewinnmaximierung gemacht hast. :freak:

ich finde man sollte sich schon über die auswirkungen und gründe im klaren sein.
trinkgeld wie ihr das handhabt bringt dem einzelnen nur kurzfristigen gewinn und schadet der gesellschaft.

so wie du das in den usa erklärst, macht das auch keinen sinn.
wenn ich in den usa essen und dienstleistung getrennt bezahlen soll, dürfte der kellner keinen festen lohn vom besitzer erhalten. da er das aber tut, hängt es von ihm selbst und im zweifelsfall seiner gewerkschaft(lol usa) ab, ob er bessere vertragsbedingungen durchsetzen kann.
wenn der kellner komplett über das trinkgeld bezahlt werden soll, arbeitet er defacto schwarz, denn niemand wird eine geldmenge, die niemand anderes außer ihm kontrollieren kann vollständig angeben.

niemand ist gezwungen zu kellnern. angebot und nachfrage führen unter gegebenen bedingungen zum status quo(unterbezahlung), trotzdem werde ich ihn nicht zementieren.

derpinguin
2017-10-26, 12:48:22
Du machst es dir etwas einfach, wenn du Lebens-/Arbeitsbedingungen anderer Länder von der deutschen Warte aus betrachtest.

x-force
2017-10-26, 13:18:01
ich betrachte sie aus der (volks)wirtschaftlichen warte.

Poook
2017-10-26, 14:05:16
Deleted weil politik und wirtschaft

Ash-Zayr
2017-10-26, 15:06:37
Doch! Meistens runde ich auf, also keine großen Beträge (weil ich kein Bock auf viel Kleingeld in der Jackentasche habe).

Das ist kein Tringeld, das ist Arroganz und Faulheit, und die Bäckersfrau wird wohl eher Verachtung übrig haben als Dankbarkeit, wenn Du ihr 2 Cent schenkst. Damit hat sie das Problem, das irgendwie dann gleich zur Seite legen zu müssen, weil sie es nicht in die Kasse legen kann, sondern wenn Du 2 Euro auf 1,98 gibst, muss sie sich dann sofort passend ihr "Trinkgeld" aus der Kasse rauswechseln! Die sind da nicht darauf eingestellt, sonst stimmt die Kasse am Ende nicht, die bekommen Probleme beim Chef, usw....arrogant und Mehraufwands erzeugend. Ich würde Dir die paar Cent hinterherwerfen mit "nein Danke!" oder gleich verweigern mit "Das dürfen wir nicht".

Ash

downforze
2017-10-26, 15:20:15
Gewinn maximieren, wenn ein Kellner in den USA gerade mal 2,5$ Dollar die Stunde verdient? Ja ne, ist klar, hauptsache mal wieder was gesagt haben. Man ist übrigens nicht clever, wenn man immer mit der Geiz ist geil Mentalität lebt. Das würdest du da schnell zu spüren bekommen. :)

Da der Mindestlohn in den USA für Kellner nicht gilt, müßte auch dem letzten auffallen, wie er vom Chef des Restaurants (inklusive Gast) verarscht wird. Die zahlen ihren Mitarbeitern einen Hungerlohn und begründen dies mit Trinkgeld des Gastes? Das ist ja wohl an Dreistigkeit nicht zu überbieten. Das ist in etwa so wie bei uns die Zeitarbeitsfirmen, die vor Jahren 5 € Brutto gezahlt haben und es damit begründet haben, daß das Arbeitsamt ja aufstockt.

Lord Wotan
2017-10-26, 15:33:21
Da der Mindestlohn in den USA für Kellner nicht gilt, müßte auch dem letzten auffallen, wie er vom Chef des Restaurants als Gast verarscht wird. Die zahlen ihren Mitarbeitern einen Hungerlohn und begründen dies mit Trinkgeld des Gastes? Das ist ja wohl an Dreistigkeit nicht zu überbieten. Das ist in etwa so wie bei uns die Zeitarbeitsfirmen, die vor Jahren 5 € Brutto gezahlt haben und es damit begründet haben, daß das Arbeitsamt ja aufstockt.das hast du hier auch. Z.B. Beim Friseur.

downforze
2017-10-26, 15:35:46
Beim Friseur wird auch nicht so viel Trinkgeld erwartet, wie beim Essen. Und die kümmern sich 20 min nur um dich, die Bedienung im Restaurant vielleicht 3 min.

Lord Wotan
2017-10-26, 17:05:23
Beim Friseur wird auch nicht so viel Trinkgeld erwartet, wie beim Essen. Und die kümmern sich 20 min nur um dich, die Bedienung im Restaurant vielleicht 3 min.
Beim Frisör gebe ich 5 Euro und beim Essen als Minimum auch. Da Hängt es von der Höhe der Rechnung ab und wie viele Personen beim Essen in der Familie bei waren. Bei einer 100 Euro Rechnung gibt es dann auch mal 10 Euro Trinkgeld. Handwerker bekommen auch immer mindestens 10 Euro Trinkgeld, wenn die Rechnung die Verwaltung des Hauses zahlt, sonst nur 5 Euro. Bei schweren Lieferungen (Kühlschrank, Waschmaschine) durch Versanddienst bekommt pro Bote auch mal jeder 5 Euro Minimum oder mehr. In Taxi gibt es 3 bis 4 Euro, wenn der Fahrer ein nicht ab zocken will und Höflich ist. Die Tür öffnet und die Koffer selber ein und aus lädt. Das ist so meine Trinkgeldliste. Beim Hausarzt gibt es natürlich für die Sprechstundengehilfen, vor Weihnachten, auch mal 10 Euro ins Schwein. Der Hausmeister der Siedlung bekommt auch vor Weihnachten eine gute Flasche Wein, als Dankeschön. Trinkgeld ist für mich bei guter Leistung und höflichen Menschen eine Selbstverständlichkeit.

Poook
2017-10-26, 17:30:12
Da der Mindestlohn in den USA für Kellner nicht gilt, müßte auch dem letzten auffallen, wie er vom Chef des Restaurants (inklusive Gast) verarscht wird. Die zahlen ihren Mitarbeitern einen Hungerlohn und begründen dies mit Trinkgeld des Gastes? Das ist ja wohl an Dreistigkeit nicht zu überbieten. Das ist in etwa so wie bei uns die Zeitarbeitsfirmen, die vor Jahren 5 € Brutto gezahlt haben und es damit begründet haben, daß das Arbeitsamt ja aufstockt.

In besseren Restaurants liegt das durchschnittliche wöchentliche Trinkgeld weit über dem deutschen Durchschnittslohn. Ist nebenbei auf dem Oktoberfest dasselbe. Soviel zur Ausbeutung.

Ectoplasma
2017-10-26, 17:36:08
Das ist kein Tringeld, das ist Arroganz und Faulheit, ...

Stimmt schon, Trinkgeld kann man das nicht nennen, aber ich sage ja auch nicht: "hier haben sie 2 Cent Trinkgeld", dass wäre dann wirklich Arrogant.

Damit hat sie das Problem, das irgendwie dann gleich zur Seite legen zu müssen, weil sie es nicht in die Kasse legen kann, sondern wenn Du 2 Euro auf 1,98 gibst, muss sie sich dann sofort passend ihr "Trinkgeld" aus der Kasse rauswechseln! Die sind da nicht darauf eingestellt, ...
Ash

Ja genau, ist ja auch total überfordernd, die 2 Cent rauszulegen, die sie mir sowieso gegeben hätte, alter Schwede ... ;D. Du scheinst irgendwie nicht oft nach draußen zu gehen oder? Viele Läden haben dafür sogar schon meist ein Glas mit Kleingeld stehen.

Ash-Zayr
2017-10-26, 20:24:19
es geht doch in dem Falle um Deine Wirkung. "Geld ist Müll, Ballast....naja, die Bäcker-Tussi wird es schon brauchen können oder zumindest nimmt sie mir das lästige Zeugs ab"....keiner will Deine Cent, da praktisches Gedöns damit verbunden ist für den Empfänger.
Dann lasse Dir bitte 1 Jahr passend rausgeben beim Bäcker und wirf dann den zusammengekommen Euro in das Säckel eines Ost-Bettel-Mutanten..der ist dann wirklich dankbar...nicht dass er es behalten darf, sondern dass er keine Dresche bekommt von seinem Bettel-Zuhälter, wenn er nichts abliefern kann.

Screemer
2017-10-26, 21:32:27
Naja ich freu mich auch über zwei Cent die ich auf der Straße finde. Die bäckertussi muss ja von mir richtig angewidert sein. Chice Wortwahl übrigens. Die musste ich gleich mal aufgreifen.

Goldmund
2017-10-26, 22:39:49
Gewinn maximieren, wenn ein Kellner in den USA gerade mal 2,5$ Dollar die Stunde verdient? Ja ne, ist klar, hauptsache mal wieder was gesagt haben. Man ist übrigens nicht clever, wenn man immer mit der Geiz ist geil Mentalität lebt. Das würdest du da schnell zu spüren bekommen. :)
Die 2,.. Dollar sind nur die halbe Wahrheit
Zitat aus Wikipedia
"Tipped $2.13 The Fair Labor Standards Act of 1938 has been requiring a minimum wage of $2.13 for tipped workers with the expectation that wages plus tips total no less than $7.25 per hour since September 1, 1991.[90] The employer must pay the difference if total income does not add up to $7.25 per hour.[91]"
Desweiteren haben viele Staaten sowohl höhere Minimumlöhne als auch
höhere "Tipped" Minimumlöhne. Das ganze natürlich mit Ausnahmen ergo
könnte es den einen oder anderen Fall geben wo du doch recht hast.

Korfox
2017-10-27, 07:01:41
Beim Friseur wird auch nicht so viel Trinkgeld erwartet, wie beim Essen. Und die kümmern sich 20 min nur um dich, die Bedienung im Restaurant vielleicht 3 min.
Wenn ich essen gehe kümmert sich der Service aber deutlich mehr, als nur 3 Minuten um mich :uponder:. 20 Minuten könnte ein guter Wert sein, potentiell auch mehr.
Vielleicht haben wir da unterschiedliche Vorlieben. Trinkgeld gebe ich in dem Fall btw. nach Serviceleistung und nicht nach Geschmack/Qualität des Essens. Da kann die Servicekraft ja wenig für. Feedback zum Essen gibt es immer (egal, ob gut oder schlecht) als Gruß an den Koch.

Fusion_Power
2017-10-28, 12:56:46
Dir ist schon klar, dass da noch die Salon-Miete zu bezahlen ist, Arbeitsmittel (Scheren, Shampoo etc) dazu kommen, dann noch Sozialabgaben weggehen und sie danach noch deine Haare zusammen wischen muss, bevor der nächste Kunde kommt?

Ich hoffe ja, dein Kommentar war einfach nur Getrolle, ansonsten tust du mir wirklich leid mit diesem Horizont...
Wieso? Früher gings auch für 6,50€, jahrelang, das Haus gehört denen selber, sind in meiner Straße, ich kenne die also etwas. Städchen 2000 Einwohner, hier wären die Mieten zudem recht preiswert. Laden ist dafür zudem recht gut besucht.
Das hat nix mit getrolle oder Horizont zu tun! ich find solche Preise für 15 Min Arbeit einfach frech, zudem ich jetzt 13,50€ bezahlen musste, wurde schon wieder teurer.

GSXR-1000
2017-10-28, 13:48:08
Das ist in etwa so wie bei uns die Zeitarbeitsfirmen, die vor Jahren 5 € Brutto gezahlt haben und es damit begründet haben, daß das Arbeitsamt ja aufstockt.
Nennst du mir dafür mal die Quelle? Oder urban Legend?

Mir ist eine solche Aussage oder Sachverhalt jedenfalls unbekannt.

Also bitte mal Link dafür. Danke

Mosher
2017-10-29, 11:20:20
Für mich ist Trinkgeld einfach nur eine Möglichkeit, jmd. einen Bonus für "über die Mindesterwartung hinaus gehende Leistung" mit auf dem Weg zu geben.

Ich möchte mal wissen, ab wann sich einige hier über den Service beschweren würden.

Wo ist die Grenze zur Mindestleistung?

Mir tut es nicht weh, mal hier, mal da ein paar Euro extra zu geben, die Wirkung entspricht einem Vielfachen davon.

Aber manchen hier muss man vermutlich erst die Füße küssen, damit sie sich wie Könige fühlen und bereit sind, ein paar Cent auf den Boden zu werfen.

Nun ja, jedem das Seine.

Argo Zero
2017-10-29, 11:39:58
In der Gastronomie bin ich schon etwas "versaut".
Wenn mir jemand den Teller unter der Nase wegzieht und ich trink gerade meinen letzten Schluck Cocktail oder Wein, dann sage ich schon mal "Finger weg" :D
Oder wenn die Dame am Tisch zum Schluss die Speisekarte bekommt, gibts auch mal einen Kommentar "Schon Bier gesoffen? Siehst die Dame am Tisch nicht? ". Ich bringe das aber auch immer auf eine Art und Weise rüber, dass es zwar lustig ist aber trotzdem "mahnend". Im Endeffekt "erziehe" ich mir so das Service-Personal. Denn wenn es schmeckt, möchte ich dort gerne wieder hingehen und mich auch wohlfühlen und das geht nur, wenn der Service stimmt. Trinkgeld gibts dann natürlich auch, wobei das evtl. eher ein Schmerzensgeld ist.
Also ich bin nicht so einer, der sich still schweigend aufregt und deswegen Bauchweh bekommt. Im Service verdienst teilweise echt nicht viel Geld und bist auf das Trinkgeld angewiesen. So sehe ich meine Kommentare eher als Tips, wie man in Zukunft mehr Trinkgeld bekommen könnte :biggrin:

Mosher
2017-10-29, 11:54:35
In der Gastronomie bin ich schon etwas "versaut".
Wenn mir jemand den Teller unter der Nase wegzieht und ich trink gerade meinen letzten Schluck Cocktail oder Wein, dann sage ich schon mal "Finger weg" :D
Oder wenn die Dame am Tisch zum Schluss die Speisekarte bekommt, gibts auch mal einen Kommentar "Schon Bier gesoffen? Siehst die Dame am Tisch nicht? ". Ich bringe das aber auch immer auf eine Art und Weise rüber, dass es zwar lustig ist aber trotzdem "mahnend". Im Endeffekt "erziehe" ich mir so das Service-Personal. Denn wenn es schmeckt, möchte ich dort gerne wieder hingehen und mich auch wohlfühlen und das geht nur, wenn der Service stimmt. Trinkgeld gibts dann natürlich auch, wobei das evtl. eher ein Schmerzensgeld ist.
Also ich bin nicht so einer, der sich still schweigend aufregt und deswegen Bauchweh bekommt. Im Service verdienst teilweise echt nicht viel Geld und bist auf das Trinkgeld angewiesen. So sehe ich meine Kommentare eher als Tips, wie man in Zukunft mehr Trinkgeld bekommen könnte :biggrin:

Ganz genau, finde ich auch in Ordnung und so handhabe ich das auch.

Ich baue immer viele Kommentare und Witzeleien ein, lockert zum einen die Stimmung, zum anderen ist es ja für den Service meist hilfreiches Feedback.

Ist halt auch immer eine Frage davon, wie man es rüberbringt. Naserümpfend hochnäsig auf die Armbanduhr klopfen ist irgendwie überhaupt nicht mein Stil, das habe ich nicht nötig.

Und es macht auch mehr Spaß auf beiden Seiten, wenn man einen etwas sticheligen Dialog auf Augenhöhe führt :)


Ich habe lange genug als Schüler-Nebenjob im Baumarkt als Einlade-Sklave und eine Zeit lang im Hotel gearbeitet, um zu wissen, was "einfache" Serviceleute so leisten.


In der Gastronomie herrschen zwei komplett verschiedene Welten dies- und jenseits der Schwingtür zur Küche.

ickerz
2017-10-30, 17:54:44
Hmmm also ich runde meistens auf, egal ob Friseur oder Restaurant. Wenns nen echt guter Service war, gibt's auch mal mehr :). Finde Trinkgeld ne runde Sache

Karümel
2018-11-17, 17:51:53
Ausbuddel.

Macht ihr Unterschiede beim Trinkgeld wer das bekommt, also ob z.B. beim Chef weniger Trinkgeld als bei einem Angestellten?

big_lebowski
2018-11-17, 18:09:34
Der Chef kriegt garnichts. Der verdient schon genug an den Getränkepreisen. Außerdem käme ich mir albern vor, jemandem, der u.U. mehr Kohle scheffelt als ich, etwas extra in den Rachen zu werfen.
Aber ich kann mir vorstellen, dass es für ihn - wenn es nicht gerade der letzte Pfennigfuchser ist - nicht unbedingt so angenehm ist, wenn ihm jemand gönnerhaft z.B. 50ct Trinkgeld gibt. Nach dem Motto: Hier kauf Dir davon Gummibärchen oder so.:biggrin:

Bei der Bedienung gibt man je nach Qualität des Serviceseseses:biggrin: natürlich etwas, da der Lohn idR nicht so berauschend ist.

HannaW
2018-11-17, 18:12:39
Ich habe lange genug als Schüler-Nebenjob im Baumarkt als Einlade-Sklave.

In welchem Baumarkt?

Mosher
2018-11-17, 18:24:37
In welchem Baumarkt?

Welche Rolle spielt es?

maximAL
2018-11-17, 18:58:35
Der Chef kriegt garnichts. Der verdient schon genug an den Getränkepreisen. Außerdem käme ich mir albern vor, jemandem, der u.U. mehr Kohle scheffelt als ich, etwas extra in den Rachen zu werfen.
Da müsste man aber häufig wissen, wer überhaupt der Chef ist. Und ob er auch wirklich der Besitzer ist und nicht nur der Geschäftsführer, der 1€ mehr/h bekommt als der Rest vom Personal.

Bei so einem kleinen Laden, wo sich der Chef selbst ausbeutet und vielleicht noch 1-2 Angestellte hat, mach ich da beim Trinkgeld auch keinen Unterschied.

Plutos
2018-11-17, 19:08:02
Ausbuddel.

Macht ihr Unterschiede beim Trinkgeld wer das bekommt, also ob z.B. beim Chef weniger Trinkgeld als bei einem Angestellten?
Natürlich nicht, das wäre diskriminierend. Meine durch Trinkgeld zum Audruck gebrachte Wertschätzung für die Dienste des Gegenübers ist (bei ansonsten gleicher Qualität der Ausführung) unabhängig davon, ob sie durch die Klofrau, die Kellnerin oder der Inhaber erbracht werden.

big_lebowski
2018-11-17, 19:30:35
Wobei Klofrauen -die vor dem Scheisshaus sitzen - sieht man eher weniger in Cafés und Restaurants. Vielleicht eher noch in Möbelgeschäften oder Autobahnraststätten. Da gebe ich nur was, wenn die Toiletten picobello sind. Wenn ich irgendwo eine Bremsspur in der Schüssel oder ein Schamhaar auf der Klobrille finde gibt´s nix. jk.:biggrin:

Aber es spricht auch nicht unbedingt für einen Laden, wenn die Frauen, die sicherlich einen harten Job haben, aufgrund der miserablen Bezahlung auf Trinkgelder angewiesen sind.

Plutos
2018-11-17, 20:31:50
Das kam falsch rüber. Ich gebe Klofrauen natürlich grundsätzlich nix - in einem Etablissement, wo mit Getränken signifikant Umsatz erwirtschaftet wird, sehe ich es als selbstverständlich an, kostenfrei in halbwegs Sauberkeit pissen zu dürfen. Gemeint war: mir egal, ob die Klofrau oder der Boss mir meine Essens- und Getränkebestellungen an den Tisch bringt (solange beide sauber und höflich sind). Wenn das passt, dann bekommen beide auch unabhängig von der Position dasselbe Trinkgeld.

HannaW
2018-11-17, 20:33:52
Welche Rolle spielt es?

Vielleicht kenne ich dich. ^^

insane in the membrane
2018-11-17, 20:51:29
Natürlich nicht, das wäre diskriminierend. Meine durch Trinkgeld zum Audruck gebrachte Wertschätzung für die Dienste des Gegenübers ist (bei ansonsten gleicher Qualität der Ausführung) unabhängig davon, ob sie durch die Klofrau, die Kellnerin oder der Inhaber erbracht werden.
Dann hast du aber den Sinn des Trinkgeldes nicht so ganz erfasst. Davon abgesehen wird das Trinkgeld (bei anständigem Chef) sowieso gerecht geteilt (sodass eben auch das Küchenpersonal was abbekommt)- vom Chef selbstverständlich abgesehen.

Plutos
2018-11-17, 20:58:17
Näh, sowas find ich scheiße, für mich ist Trinkgeld personenbezogen. Bei größeren Rechnungsbeträgen frage ich auch regelmäßig nach, wie das mit dem Trinkgeld hier gehandhabt wird bzw. ob sie es behalten darf...wenn nicht, dann stecke ich ihr eher privat was zu und halte mich beim "offiziellen" Trinkgeld zurück.

Rooter
2018-11-17, 22:10:32
wenn nicht, dann stecke ich ihr eher privat was zuHeimlich inne Schürze oder wie meinst du das?

MfG
Rooter

Mosher
2018-11-18, 08:11:00
Ich hab mal nem Hotelpagen 50 RMB (ca. 7€) Trinkgeld gegeben, da er der erste war, der mich von sich aus gefragt hat, ob er mir die Lichtschalter erklären soll. Ich war dafür tatsächlich überaus dankbar, da es aus den x möglichen Kombinationen an "Master"- und "Scenery" - Schaltern nur eine einzige gab, bei der wirklich alle Lichter aus waren und das war nicht die intuitive "alles aus" - Kombination.

Jedenfalls, der Typ war bis über beide Ohren glücklich und ich habe mir nichts weiter gedacht. Leider habe ich ihn danach nie wieder gesehen und ein Vögelchen hat mir gezwitschert, dass es daran lag, dass es dieses Trinkgeld nicht hätte annehmen dürfen ;D

Naja gut, wieder was gelernt gehabt damals. Was allerdings noch nie ein Problem war, war einfach Geldscheine und ein kleines 谢谢 zu hinterlassen. Einmal wurde ich beim Auschecken gefragt, ob ich Geld hätte liegen lassen und als ich sagte, das wäre Trinkgeld, kamen auch keine Fragen. Seitdem ich dann eben immer noch einen Zettel dazulege, erst Recht nicht.

Knobina
2018-11-18, 09:31:34
Wobei Klofrauen -die vor dem Scheisshaus sitzen - sieht man eher weniger in Cafés und Restaurants. Vielleicht eher noch in Möbelgeschäften oder Autobahnraststätten. Da gebe ich nur was, wenn die Toiletten picobello sind. Wenn ich irgendwo eine Bremsspur in der Schüssel oder ein Schamhaar auf der Klobrille finde gibt´s nix. jk.:biggrin:
Ja klar erst ne braune Landebahn hinschmieren, am Sack kratzen um die Haare nur so regnen zu lassen und dann am besten gegen die Wand schnäuzen. Raus gehen und der Klofrau einen Vortrag über Hygiene halten und dann "voller Güte" 10ct als "Motivation" in ihre halbvolle Kaffeetasse werfen. #plutosstyle

big_lebowski
2018-11-18, 10:34:15
Ja klar erst ne braune Landebahn hinschmieren, am Sack kratzen um die Haare nur so regnen zu lassen und dann am besten gegen die Wand schnäuzen. Raus gehen und der Klofrau einen Vortrag über Hygiene halten und dann "voller Güte" 10ct als "Motivation" in ihre halbvolle Kaffeetasse werfen. #plutosstyle

Leg Dich am Besten wieder hin. Dann kannste nachher mit dem anderen Bein aufstehen.:D

Mosher
2018-11-18, 11:58:25
Vielleicht kenne ich dich. ^^

Hm...

Ein OBI in Mittelfranken, an einem Kreisverkehr gelegen ^^
So viel kann ich hoffentlich verraten.