PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Gebt ihr Trinkgeld?


Seiten : [1] 2

MasterMaxx
2007-04-19, 15:03:31
Hallo wollte fragen ob ihr Trinkgeld in Gasthäusern gebt?
Desweiteren würde mich interessieren ob ihr auch in Kneipen Trinkgeld gebt.

BSP für die Umfrage:

(x) Ja, in Gasthäusern
(x) Ja, auch in Kneipen
(x) Ich gebe ca. 0,51 € bis 1 €
(x) Alter 14-18

lemonsoda
2007-04-19, 15:04:56
Hallo wollte fragen ob ihr Trinkgeld in Gasthäusern gebt?
ja

NiCoSt
2007-04-19, 15:05:49
2xja.

ich glaube das is irgendwie so sitte in unserer kultur ;) ausgenommen der service btw die keipe war wirklich mieß...

[dzp]Viper
2007-04-19, 15:07:08
Service schnell, gut und nett = Trinkgeld

Service langsam oder unfreundlich oder schlecht = kein Trinkgeld


Ist doch ganz einfach :D

Thodin
2007-04-19, 15:07:59
[x] Ja

Aber nur wenn der Service auch in Ordnung war.

Spack of Nation
2007-04-19, 15:08:09
die höhe des trinkgeldes richte ich halt nach dem gesamt betrag

MasterMaxx
2007-04-19, 15:09:29
Mir fällt halt auf, dass ich oft aus Gewohnheit Trinkgeld gebe, auch wenn mir der Service nicht so prickelnd war.

[dzp]Viper
2007-04-19, 15:12:33
Mir fällt halt auf, dass ich oft aus Gewohnheit Trinkgeld gebe, auch wenn mir der Service nicht so prickelnd war.

Machen viele meiner Freunde auch. Habe ich mir aber abgewöhnt. Trinkgeld ist schliesslich ein Bonus für jeden Kellner für seine gute Arbeit. Der Kellner soll für seine schlechte Arbeit nicht auch noch belohnt werden!

Klingone mit Klampfe
2007-04-19, 15:12:58
Bei mir kommt es immer darauf, wie es mit dem Aufrunden passt (deshalb habe ich zwei Varianten angekreuzt). Wenn die Bedienung besonders gut/schlecht war, gibt's eine entsprechende Anpassung. Die meisten müssen es aber eh beim Arbeitgeber abgeben.

mofhou
2007-04-19, 15:13:01
Ich runde mein Trinkgeld meistens nach dem Betrag, der verlangt wird.
Wenn es allerdings kein guter Service war gebe ich kein Tringeld.

mfg
mofhou
PS: Meistens gebe ich auch bei solchen Preis wie 6,10€ für eine Maß aus Protest kein Trinkgeld.

.carst3n
2007-04-19, 15:13:09
Zweimal [X] Ja :)
Gebe eigentlich immer Trinkgeld. Höhe richtet sich natürlich nach dem Gesamtbetrag, der Qualität des Services, der Möglichkeit zu Runden und natürlich dem Aussehen der Bedienung :tongue:


MfG
.carst3n

HisN
2007-04-19, 15:15:49
Ich gebe generell und überall Trinkgeld wo ich freundlich behandelt werde.

Im Autohaus, an der Tanke, In Restaurants und in Kneipen .. etc.
In Läden wo ich nicht so häufig bin ist es mehr, in Läden in denen ich sehr häufig bin weniger, dafür immer.

Kommt wahrscheinlich daher das ich selbst 6 Jahre hinterm Tresen gestanden habe.

mapel110
2007-04-19, 15:19:56
Da es nicht üblich ist in D und man auch nicht dumm angeguckt wird, wenn man keins gibt, gebe ich auch kein Trinkgeld.

Außerdem hab ich schon öfters von manchen Lokalitäten gehört, dass die Kellner das Trinkgeld gar nicht behalten dürfen und es eben der Betrieb einsackt. Irgendwie nicht Sinn und Zweck von diesen Geldern.

Hinzu kommt noch, dass ich es derzeit auch nicht dicke hab und doch auf den Euro achten muss. Also kommt das für mich auch aus dem Grund nicht in Frage.

Scoff
2007-04-19, 15:21:52
Wo ich mir das Trinkgeld verkneife, sind Läden wo das Geld eh direkt an den Chef geht, oder halt wo ein Konzern bzw. eine größere Ladenkette dahintersteht.

skicu
2007-04-19, 15:26:08
Normalerweise schon. Nur wenn der Service wirklich grottig war gebe ich mal keins.
Höhe richtet sich immer nach dem Rechnungsbetrag. Wie es sich eben gerade aufrunden lässt, bzw. wenn es hohe Beträge sind, man etwa die Familie zum Essen eingeladen hat, auch mal einige Euro (gab ja mal einen inoffiziellen Richtwert von bis zu 10%).

Trinkgeld ist bei uns auch absolut üblich. Wenn man keines gibt, wird das idR wirklich als Kritik am Service verstanden.

Blöd ists natürlich immer, wenn ein runder Betrag verlangt wird. Entweder macht man dann der Bedienung die Mühe, doch auf einen schiefen Betrag rausgeben zu müssen oder man verabschiedet sich mit einem netten Lächeln und gibt das nächste Mal ein wenig mehr...

XenoX
2007-04-19, 15:27:18
Imho Pflicht sind Trinkgelder bei

- Hauslieferungen (Pizza etc.)
- Friseur, wenn alles perfekt sitzt ;)
- Restaurant
- Kneipe

---------------------------------

aber alles nur unter dem Vorbehalt, dass der Service auch erstklassig war....schließlich sehe ich das Trinkgeld nicht als Geschenk an, sondern als Bonus für einen "Extra-Freundlichkeit-Schnelligkeit-Perfektheit-Bonus"=)

Klingone mit Klampfe
2007-04-19, 15:32:37
Wie es sich eben gerade aufrunden lässt, bzw. wenn es hohe Beträge sind, man etwa die Familie zum Essen eingeladen hat, auch mal einige Euro (gab ja mal einen inoffiziellen Richtwert von bis zu 10%).

Diese Prozentangaben sind doch killefitz, der normale Mensch hat keinen Taschenrechner parat (Okay, den vom Handy vielleicht ;)).

10% kriege ich zur Not aber auch noch im Kopf zusammen :D

Marscel
2007-04-19, 15:33:20
Ja, Gastronomie in der Regel so 10%.

EDIT: 10% bekommt jeder im Kopf hin!

looking glass
2007-04-19, 15:48:36
Ja ich geb durchaus Trinkgeld, der Service muss aber stimmen, das heisst jedoch nicht, das er speichelleckend um einem herumtänzeln muss, wie so ein Handtaschenköter - er muss mich nichtmal anlächeln, er muss einfach freundlich, schnell und Freiräume lassend sein (also nicht drängelnd auf die Uhr schauend einem abspeisen).

Btw. interessiert mich auch nicht amerikatypisch der Name, viel mehr ist es für mich wichtig, das die Bediehnung auch Zutaten der Speisen und Erstellung kennt und mir vielleicht bei der Weinauswahl helfen kann (ohne nur den Hauswein zu empfehlen).

c.a. 10% und Runde Summe - so mach ich das auch immer, ist die einfachste Möglichkeit.

Easystyle
2007-04-19, 16:11:20
(x) Ja, in Gasthäusern
(x) Ja, auch in Kneipen
(x) Ich gebe ca. 0,51 € bis 1 €
(x) Alter 19-24


aber nur wenn die dame nett ist :biggrin: :rolleyes:

GBWolf
2007-04-19, 16:15:40
nehme nicht Teil

Kommt ja wohl auf die Situation an, bei nettem Service klar! sonst, nein!

Wieviel hängt ebenfalls davon ab WIE nett und was ich grad dabei habe ;)

lG

guided
2007-04-19, 16:26:49
[x] Ja, in Gasthäusern
[x] Ja, auch in Kneipen
[x] Ich gebe ca. bis 0,50 €
[x] Alter 19-24

Hängt aber von der Tagesform ab. Wenn ich schlecht drauf bin kann die Bedienung noch so nett sein und geht leer aus.

Lawmachine79
2007-04-19, 16:28:02
Hehe - ich habe neulich genau 20 Euro zahlen müssen - ich habe die sehr attratkive Kellnerin richtig dreist angegrinst, ihr einen 20€ - Schein in die Hand gedrückt und gesagt: "Stimmt so" ;D. Ansonsten bemesse ich mein Trinkgeld an der Attraktivität der Kellnerin.

Sharee
2007-04-19, 16:48:29
ich gebe sehr selten bis nie trinkgeld.
sehs net ein, die leute werden alle für ihre arbeit bezahlt und freundlichkeit gehört zum job ... dann müsste ich ja jedem netten dienstleister irgendein trinkgeld geben ... dann wäre ich aber pleite! sorry

GBWolf
2007-04-19, 16:56:30
nehme nicht Teil

Kommt ja wohl auf die Situation an, bei nettem Service klar! sonst, nein!

Wieviel hängt ebenfalls davon ab WIE nett und was ich grad dabei habe ;)

lG


ach ich muss noch etwas hinzufügen, ich gebe NUR da Trinkgeld, wo auch am Tisch abkassiert wird, wenn ich das an der Theke bezahlen muss beim gehen oder sonst wie an der Kasse (MCDonalds z.b. ) gibts natürlich NIE Trinkgeld.

MasterMaxx
2007-04-19, 16:57:43
Weiß einer wie es eigentlich aussieht mit den Kellner Gehältern? Sind die immer noch so niedrig?

BTW: Das der Besitzer das Trinkgeld einbehält, hab ich noch nie gehört!

SaTaN
2007-04-19, 17:01:48
[X] Ja, in Gasthäusern
[X] Ja, auch in Kneipen
[X] Ich gebe ca. 0,51 € bis 1 €
[X] Ich gebe ca. 1,01 € bis 2 €
[X] 24-30

Ich gebe Trinkgeld, ich finde das gehört dazu. Wieviel ich gebe, mache ich ehr prozentmäßig fest (zwischen 5 und 10%, eher zu den 5% hin), deshalb habe ich mal beides angekreuzt... Wenn es also ein großes Essen für viele war, kann das dann natürlich auch mal ein Vielfaches der 2 € sein.

Mumins
2007-04-19, 17:03:51
Geiz ist eine üble Eigenschaft. Trinkgeld zu geben ist für mich selbstverständlich. Ich runde auch beim Postboten auf, sonst 10 %. Im Gastrogewerbe sind viele auf das Trinkgeld angewiesen, da das Grundgehalt niedrig ist. Das wird von den Kneipenbetreibern mit einkalkuliert.

655321
2007-04-19, 17:06:30
BTW: Das der Besitzer das Trinkgeld einbehält, hab ich noch nie gehört!

Im Kaufland (gut keine typische Lokalität ;) ) müssen die Leute an der Kasse auch das "Trinkgeld" abgeben.
Seit dem ich das weiß, gibts kein "stimmt so" mehr :mad:

Deathrid3r
2007-04-19, 17:07:06
Also die Umfrage ist schon etwas blöd...denn wer gibt bitte immer gleich viel Trinkgeld? Das ist ja nicht wirklich der Sinn.

Ich gebe in Restaurants zu oft Trinkgeld (in England sind die 10% schon dabei, bin aber dabei die trotzdem nicht zu zahlen, wenn der Service mies war...)
Bei guter Bedienung, besonders wenn man mal länger in ner Kneipe hockt, dann auch mal etwas mehr Trinkgeld :)

Daltimo
2007-04-19, 17:13:02
Nein ich geb meistens kein Trinkgeld, auch wenn ich es gern machen würde. Wenn ich schon mal weggehe dann kann ich mir meist gerade so mein Getränk oder was auch immer leisten.

Schrotti
2007-04-19, 17:15:35
(x) Ja, in Gasthäusern
(x) Ja, auch in Kneipen
(x) Ich gebe ca. 1,01 € bis 2 € (meistens ~10% vom Betrag)
(x) Alter 30-40

looking glass
2007-04-19, 17:35:59
ich gebe sehr selten bis nie trinkgeld.
sehs net ein, die leute werden alle für ihre arbeit bezahlt und freundlichkeit gehört zum job ... dann müsste ich ja jedem netten dienstleister irgendein trinkgeld geben ... dann wäre ich aber pleite! sorry


Nett, schon mal mitbekommen was ne Friseurin verdient? In meinem Bundesland sind das 5,20 Euro die Stunde (ja das ist Tarif) - ich habs auch nicht dick, aber ich würd mir wie ein Arschloch vorkommen, bei 8 Euro Schnitt nicht wenigstens nen Euro Trinkgeld zu geben.

Das gleiche bei der Bedienung im Restaurant/Kneipe - k.A. ob Du jemals als Dienstleister mit massivem Kundenkontakt gearbeitet hast, aber jeden Tag dumme Sprüche, Arsch/Tittengegrabsche, Besoffene, Qualm, Stress und schwere Arbeit usw. - sorry, Freundlichkeit für Nichts, das kannst aber mal sowas von knicken.

Imho auch eine, entschuldigt, Frechheit in so manchem Nobelhotel, was die Leute dort für nen Stundensatz bekommen, dabei jedoch immer freundlich das 4/5 Sterne Etablisement vertreten sollen - ich würd doch zusehen, das meine Mitarbeiter von sich aus glücklich sind und den Scheiss nicht vorheucheln müssen.

Madkiller
2007-04-19, 17:42:20
[x] 28 Jahre

Ich habe mal für 1-2€ gestimmt.
Genauer wären allerdings ~10% in Gasthäusern.
Bei Kneipen eher ein wenig weniger.. 5-10%?

drexsack
2007-04-19, 17:43:04
(x) Ja, in Gasthäusern
(x) Ja, auch in Kneipen
(x) Ich gebe ca. 0,51 € bis 1 €
(x) Alter 19-24


aber nur wenn die dame nett ist :biggrin: :rolleyes:

So schaut es aus :D

P2oldi
2007-04-19, 17:43:19
[x] Ja, in Gasthäusern
[x] Ja, auch in Kneipen
[x] 24-30
[x] wenn der Service stimmt ~10%

allerdings net bei McD, in Kneipen wenn ich direkt am Tresen bezahl etc.

Odem
2007-04-19, 17:46:07
[x] ja, in gasthäusern
[x] ja, in kneipen
[x] ich runde meistens auf den nächst höheren glatten betrag auf
[x] alter 19-24

außer man lässt mich 1h vor nem leeren glas sitzten, dann gibts nix

viking
2007-04-19, 18:04:56
[x] In Kneipen
[x] 1-2 Euronen
[x] 15 Jahre


[x] Friseur fehlt!

SuperReal
2007-04-19, 18:09:10
(x) Ja, in Gasthäusern
(x) Ja, auch in Kneipen
(x) Ich gebe ca. 0,51 € bis 1 €
(x) Alter 19-24


kommt auf den Betrag an! ich runde dann immer bis zum nächsten runden auf

A.Wesker
2007-04-19, 18:11:57
je nach Restaurant 3-30 €

Megamember
2007-04-19, 18:22:24
Hängt vom Betrag ab. Normal 0,50 bis ca 5 Euro.

MooN
2007-04-19, 18:32:36
[x] Ja, in Gasthäusern
[x] Ja, auch in Kneipen
[x] Ich gebe ca. 1,01 € bis 2 €
[x] Ich gebe mehr als 2 €
[x] 19-24


In absolut seltenen Fällen geb ich garnichts, dann muss der Laden aber so mies gewesen sein, dass ich mich da auch nie mehr blicken lasse. Ansonsten ist es abhängig von der Rechnung. Bei 5€ geb ich keine 2€ Trinkgeld, jedoch bei >100€ finde ich Beträge unter 2€ ziemlich gönnerhaft.

The_Invisible
2007-04-19, 18:39:11
ich gebe so ziemlich überall trinkgeld bis 1€

nur bei "meiner" frisörin gibts mehr ;)

mfg

vinz0s
2007-04-19, 19:10:49
geb meisten trinkgeld damits rund wird ... zb wenns 27,77 kostet oderso geb ich 30

Bl@de
2007-04-19, 20:08:27
Ja, in Gasthäusern und Kneipen
Alter: 19-24
Trinkgeld je nach Preis und Bedienung.

mf_2
2007-04-19, 20:16:15
Geb eigentlich schon Trinkgeld, ich runde immer.
Allerdings finde ich das mit dem Trinkgeld in den USA sehr heftig. Ich weiss ned ob das die Ausnahme bei einem Restaurant war, aber bei einem (teureren) Restaurant wo wir mal gegessen haben, haben die direkt 18% Trinkgeld berechnet. Stand auch gaaanz klein in der Speisekarte, sowas wie "10% gratuity (umgangssprachlich auch 'tip' genannt) will be added to all our prices" oä.
Fand das n bisschen heftig, da Trinkgeld doch eine freiwillige Leistung sein sollte.

Plutos
2007-04-19, 20:22:13
[x] Immer großzügig aufrunden auf den nächsten oder übernächten passenden Schein...Blechgeld saugt, ist nur unhandlich, schwer und scheppert blöd durch die Gegend.

hyperterminal
2007-04-19, 20:36:11
[x] Nein, ich gebe kein Trinkgeld
[x] Alter 19-24

Ich habe so wenig Geld, dass ich gerade so über die Runden komme. Deshalb bin ich kaum in Kneipen/Gasthäusern und wenn dann erlaubt mir mein Geldbeutel nicht, dass ich Trinkgeld gebe.

Zum Thema Trinkgeld empfehle ich euch den Film "Reservoir Dogs". Der Dialog gegen Anfang des Films ist echt zum Brüllen.

Monger
2007-04-19, 20:39:03
Die Absolutbeträge in der Umfrage sind Unsinn, immerhin hängt das Trinkgeld davon ab wie hoch die Rechnung ist. Nach einem 100€ Essen dem Kellner nur 50 Cent in die Hand zu drücken, wäre schon ziemlich unhöflich.

Ich geb etwa 10-15% Trinkgeld. Damit bin ich ein kleines bißchen über dem was in Deutschland eigentlich üblich ist (7,5 - 10%), aber ich finde es prinzipiell richtig, Service auch gut zu bezahlen.

Und ich geb grundsätzlich überall Trinkgeld wo jemand nicht nur an der Kasse steht, also auch bei Lieferservices, Möbelpackern etc.

SKYNET
2007-04-20, 05:18:29
im regelfall 10% von dem was ich zahlen muss...

P2oldi
2007-04-20, 09:24:21
Geb eigentlich schon Trinkgeld, ich runde immer.
Allerdings finde ich das mit dem Trinkgeld in den USA sehr heftig. Ich weiss ned ob das die Ausnahme bei einem Restaurant war, aber bei einem (teureren) Restaurant wo wir mal gegessen haben, haben die direkt 18% Trinkgeld berechnet. Stand auch gaaanz klein in der Speisekarte, sowas wie "10% gratuity (umgangssprachlich auch 'tip' genannt) will be added to all our prices" oä.
Fand das n bisschen heftig, da Trinkgeld doch eine freiwillige Leistung sein sollte.

dann habt ihr Euch wohl als Touris geoutet ;) Normalerweise wird der Tip nicht direkt auf der Rechnung angegeben, aber die erwarten halt 15-20%, weil die Amis hauptsächlich davon leben. Und werden halt auch schonmal ein bissel zickig wenn man sich ohne / mit ganz wenig Tip verdrücken will. Ich meine Mal so "doppelter Tax-Betrag" sei ein guter Anhaltswert fürs Trinkgeld.

Sharee
2007-04-20, 16:25:56
Nett, schon mal mitbekommen was ne Friseurin verdient? In meinem Bundesland sind das 5,20 Euro die Stunde (ja das ist Tarif) - ich habs auch nicht dick, aber ich würd mir wie ein Arschloch vorkommen, bei 8 Euro Schnitt nicht wenigstens nen Euro Trinkgeld zu geben.

Das gleiche bei der Bedienung im Restaurant/Kneipe - k.A. ob Du jemals als Dienstleister mit massivem Kundenkontakt gearbeitet hast, aber jeden Tag dumme Sprüche, Arsch/Tittengegrabsche, Besoffene, Qualm, Stress und schwere Arbeit usw. - sorry, Freundlichkeit für Nichts, das kannst aber mal sowas von knicken.

Imho auch eine, entschuldigt, Frechheit in so manchem Nobelhotel, was die Leute dort für nen Stundensatz bekommen, dabei jedoch immer freundlich das 4/5 Sterne Etablisement vertreten sollen - ich würd doch zusehen, das meine Mitarbeiter von sich aus glücklich sind und den Scheiss nicht vorheucheln müssen.

ich weiss was eine friseurin verdient, ich geh aber nie zum friseur!
und ja ich arbeite seit 96 als dienstleisterin und habe erst gestern einen stinkenden alki vor meiner nase gehabt! also erzähl mir nix!!

Amarok
2007-04-20, 16:35:03
Gebe immer Trinkgeld, Ca. 10%, Minimum 2€

KingKonga
2007-04-20, 16:40:55
Ich gebe auch immer Trinkgeld. Arbeite aber selber an einer Bar :biggrin:

Wolf2k
2007-04-20, 17:00:31
In Gasthäusern und Kneipen
Ich bin 21 und gebe zwischn 5cent und 3 Euro, je nachdem wie hoch die Rechnung ist.

govou
2007-04-20, 20:21:02
Ja, je heißer die Dame, desto mehr :D.

rotkäppchen
2007-04-20, 20:41:06
ja in gasthäusern,....
nicht mehr als 2 euro.
19 bis 24 jahre

kommt aber auch echt auf den service und so an, und wie quer die summer ist. ;)

in kneipen war ich bisher noch nicht.

ZÜNDELholz
2007-04-21, 23:28:06
Kein Trinkgeld.
Dieses freundliche Geschleime geht mir andauernd auf den Sack.
Ein ordentlicher Service sollte selbstverständlich sein, wozu dann dafür noch ein extra Obelix ausgeben.
Unverständlich!

Don Vito
2007-04-22, 10:29:36
Ich gebe generell und überall Trinkgeld wo ich freundlich behandelt werde.

Im Autohaus, an der Tanke, In Restaurants und in Kneipen .. etc.
In Läden wo ich nicht so häufig bin ist es mehr, in Läden in denen ich sehr häufig bin weniger, dafür immer.

Kommt wahrscheinlich daher das ich selbst 6 Jahre hinterm Tresen gestanden habe.

wie bei mir auch....

TheGamer
2007-04-22, 12:01:43
Ja auch in Gasthaeusern
Ja auch in Kneipen
Mehr als 2 Euro
24-30 Jahre

Bandit_SlySnake
2007-04-22, 12:04:59
Trinkgeld gebe ich fast überall allerdings richtet sich die Höhe generell an den Rechnungsbetrag und wie der Service war.

-Sly

darph
2007-04-22, 12:14:00
Da es nicht üblich ist in D und man auch nicht dumm angeguckt wird, wenn man keins gibt, gebe ich auch kein Trinkgeld.Also üblich ist es doch schon....

Außerdem hab ich schon öfters von manchen Lokalitäten gehört, dass die Kellner das Trinkgeld gar nicht behalten dürfen und es eben der Betrieb einsackt. Irgendwie nicht Sinn und Zweck von diesen Geldern.
Meine Eine bedient gelegentlich in einem Restaurant, indem die Chefin immer persönlich kassiert und das Trinkgeld dann einsackt. Dort gebe ich auch nichts mehr - das ist schließlich für die meist mehr schlecht als recht bezahlten Bedienungen als Zubrot gedacht. Die Betreiber verdienen an uns ja genug.

darph
2007-04-22, 12:16:41
Kein Trinkgeld.
Dieses freundliche Geschleime geht mir andauernd auf den Sack.
Ein ordentlicher Service sollte selbstverständlich sein, wozu dann dafür noch ein extra Obelix ausgeben.
Unverständlich!
Weil, würdest du so bedient werden, wie es die Bezahlung der Bedienung rechtfertigt, würdest du noch mehr schimpfen. Außerdem hat es nyx mit Schleimerei zu tun, es sei denn du gibst so viel, daß du die Bedienung später noch mitnehmen willst, sondern mit einer Anerkennung der guten Leistung.

FireFrog
2007-04-22, 12:33:02
(x) Ja, in Gasthäusern
(x) Ja, auch in Kneipen
(x) Ich gebe ca. 0,1 € bis 1 €
(x) Alter 19-24

Chris1337
2007-04-22, 13:31:06
[x] Ja, in Gasthäusern
[x] 19-24

Snoopy59
2007-04-22, 14:17:21
Kommt darauf an, wie derjenige sich gegenüber mir benommen hat.

Lawmachine79
2007-04-22, 14:19:58
je nach Restaurant 3-30 €
30€? In welchem Laden muss ich mich denn für einen Wochenendjob bewerben, damit ich 30€ Trinkgeld kriege?

und ja ich arbeite seit 96 als dienstleisterin und habe erst gestern einen stinkenden alki vor meiner nase gehabt! also erzähl mir nix!!
Das könnte man richtig bitter fehlinterpretieren ;D
ACHTUNG DAS IST NUR EIN WITZ!!! -------> DAS MEINT DIE KRIEGSMASCHINE GAR NICHT SO <---------

ecodriver
2007-04-22, 15:19:52
Trinkgeld gebe ich in Gasthäusern, Kneipen, Hotels und beim Pizzalieferdienst wenn die Pizza noch dampft.
Voraussetzung ist Freundlichkeit.
Im Normalfall gebe ich ca.10%, runde auf einen "geraden" Euro Betrag.

[x] 30-40

Senfgnu
2007-04-22, 16:32:18
10%, jedoch mindestens ein Euro in Kneipen, Hotels, Restaurants und ähnlichen Einrichtungen. Voraussetzung ist natürlich freundlicher Service. Außerdem stehe ich total auf diese alten Kreditkartenquittungen bei der Bahn im Speisewagen, da gebe ich dann meistens etwas mehr.:D

edit: Achja, ich bin 21

ernesto.che
2007-04-22, 17:41:54
Wenn der Service wirklich schlecht war, gibts demonstrativ einen Cent Trinkgeld. Kommt ja aber glücklicherweise nicht so oft vor.
Ansonsten so, dass es einen runden Betrag ergibt.

nn23
2007-04-22, 17:45:26
wenn der service gut bzw. die leute nett waren geb ich immer 10%
auch beim pizza bote, vllt sind die deswegen regelmässig innerhalb von 15 minuten bei mir :D

aber wenn service=schlecht dann gibbet nix.

mf_2
2007-04-22, 20:12:14
dann habt ihr Euch wohl als Touris geoutet ;) Normalerweise wird der Tip nicht direkt auf der Rechnung angegeben, aber die erwarten halt 15-20%, weil die Amis hauptsächlich davon leben. Und werden halt auch schonmal ein bissel zickig wenn man sich ohne / mit ganz wenig Tip verdrücken will. Ich meine Mal so "doppelter Tax-Betrag" sei ein guter Anhaltswert fürs Trinkgeld.

Das Restaurant wurde von einem Schweizer Ehepaar betrieben und es ist eher ein Resaturant der Oberklasse. Und das mit den 18% Tip stand unten in der Speisekarte, und ich denke nicht dass die "Touri" und "Non-Touri" Speisekarten haben, welche sich nur in dem Fehlen bzw. Vorhandensein dieses Satzes unterscheiden ;)

Ich denke auch ned, dass sie uns verarschen wollten. Ich war 11 Monate in dem Ort und habe sogar 2mal bei denen ausgeholfen (meine Gastschwester hatte da ne Festanstellung und ich habe halt mitgeholfen wenn es sehr viel zu tun gab). Also so die üblichen Pauschaltouris mit Kamera um den Hals und USA Flagge in der Hand waren wir sicher ned. Zumal ich die Schweizer dann recht gut kannte weil man mit denen halt auch deutsch reden konnte. Hab auch die Homepage für das Restaurant gemacht.

Das war in Alabama, wo damals 8% sales tax galten, das doppelte könnte also ganz gut hinkommen.

Was mich zu der nächsten Sache bringt, die mir ned ganz gepasst hat: Die haben in den Supermärkten nie die MwSt. auf die Preise draufgeschlagen an den Preisschildern, sondern immer erst an der Kasse. Das fand ich irgendwie ärgerlich. Aber jetzt wirds off-topic.

MasterMaxx
2007-04-27, 18:23:29
PS: Meistens gebe ich auch bei solchen Preis wie 6,10€ für eine Maß aus Protest kein Trinkgeld.

Hab heut erfahren, dass bei uns die Maß auch 6,10€ kostet. Gib dort auch kein Trinkgeld mehr! Die Bedienung kann zwar nix dafür....

looking glass
2007-04-27, 18:28:07
Und fühlt man sich als Knauserhannes wohl? Entschuldige, aber Maß rumschleppen ist nen Knochenjob und nun lässt das Bedienungspersonal bluten, weil dir die Preise nicht passen - ist ja ekelhaft.

Einige können wohl ein einfach nicht unterscheiden zwischen Bedienung, Küche und Betreiber :(

ScottManDeath
2007-04-27, 21:00:04
15% bis 20%, lebe in den USA. Wie schon zuvor gesagt wurde, dies ist ueblich, da davon ausgegangen wird, dass das Trinkgeld den Lohn auf etwas halbwegs brauchbares anhebt. Gelegentlich steht sogar unten auf der Rechnung drauf wieviel 15% und 20% sind, da muss ich nicht mal kopfrechn0rn. =)

zappenduster
2007-04-28, 09:44:32
trinkgeld richtet sich bei mir nach aussehen der bedienung: huebsch und nett ordentliches trinkgeld ansonsten nur bisserl aufrunden

Sharee
2007-04-28, 10:42:18
Und fühlt man sich als Knauserhannes wohl? Entschuldige, aber Maß rumschleppen ist nen Knochenjob und nun lässt das Bedienungspersonal bluten, weil dir die Preise nicht passen - ist ja ekelhaft.

Einige können wohl ein einfach nicht unterscheiden zwischen Bedienung, Küche und Betreiber :(

die damen werden doch dafür bezahlt, das sie die maß zu dir schleppen

daflow
2007-04-30, 09:53:19
Mit den Ankreuzbeträgen kann ich nix anfangen. Wenn ich 'n Kaffee trinken geh, werd ich bei 2,30 Betrag halt eher auf 2,50€ aufrunden. Wenn ich im Nobelrestaurant 'n 5-Gängemenue für 'ne Gesellschaft schmeisse, wären 20€-Cent wohl eher lächerlich...

-> [x] 10% je nach Zufriedenheit mit dem Service +/-

jxt666
2007-04-30, 11:35:16
JA, ich gebe immer Trinkgeld (also in Gasthäusern, Kneipen, Cafès ect.)
ich bin 29 UND ich gebe normal um die 10 % vom Zahlbetrag.

Liegt sicher auch viel daran, dass meine Eltern beide in der Gastronomie tätig waren/mein Vater ist es noch - diese halten es genauso. Zudem habe auch ich schon mehrfach in Kneipen gearbeitet.

Die Stundenlöhne (meisst 5 oder 6 Euro) sind recht niedrig - vor allem für die Rennerei und den Ärger den man da teils hat. Da sollte schon eine Anerkennung drin sein - WENN der Service und die Freundlichkeit stimmen!!! Sonst gibbet nix!

Pr0nstar
2007-04-30, 12:28:13
Ich gebe nur Trinkgeld, wenn die Bedienung nett und/oder das Essen/Getränk gut war. Dann sind auch schon mal bis 2 Euro drin.

alkorithmus
2007-04-30, 12:30:42
Ich gebe grundsätzlich immer Trinkgeld. Die Höhe hängt vom zu zahlenden Preis ab.

BolldogeV
2011-04-10, 23:10:42
Als ehemaliger Pizzafahrer ein Tipp von Herzen:

Wenn ihr vorhabt beim selben Lieferdienst erneut zu bestellen: Gebt Trinkgeld! Gebt großzügiges Trinkgeld!!!

Glaubt mir, es ist wirklich besser so für euch...
Ihr glaubt nicht was alles für ekelhafte Sachen auf dieser Welt geschehen! :(
Nein, ich war's nicht, aber andere Pizzafahrer können sehr nachtragend sein! X-(

DEAF BOY
2011-04-10, 23:50:49
Zwischen fünf und zehn Prozent der Rechnungssumme

U mad?

(del)
2011-04-10, 23:51:30
Als ehemaliger Pizzafahrer ein Tipp von Herzen:

Wenn ihr vorhabt beim selben Lieferdienst erneut zu bestellen: Gebt Trinkgeld! Gebt großzügiges Trinkgeld!!!

Glaubt mir, es ist wirklich besser so für euch...
Ihr glaubt nicht was alles für ekelhafte Sachen auf dieser Welt geschehen! :(
Nein, ich war's nicht, aber andere Pizzafahrer können sehr nachtragend sein! X-(

Ich lasse mir nichts Essbares von Lieferdienst liefern.

Hydrogen_Snake
2011-04-10, 23:55:05
8-10% der Rechnungssume.

Mosher
2011-04-11, 00:04:52
Ich orientier mich auch meistens so an den 10%.

Da ich bei meinem Minijob auch öfter mal Trinkgeld bekomme, weiß ich, wie man sich über solche Gesten freuen kann.

Mein Vater gbt so dermaßen wenig Trinkgeld und "rundet" manchmal auf so krumme Beträge auf, dass es mir fast schon peinlich ist, wenn wir Essen gehen.

"Macht dann 56,70 bitte"
"Mach´ma 58,20 bitt´schön"
:facepalm:

DELIUS
2011-04-11, 00:07:03
Bei unfähigem Service/Bedienung auch gerne 0%.

Watson007
2011-04-11, 00:10:05
Ich orientier mich auch meistens so an den 10%.

Da ich bei meinem Minijob auch öfter mal Trinkgeld bekomme, weiß ich, wie man sich über solche Gesten freuen kann.

Mein Vater gbt so dermaßen wenig Trinkgeld und "rundet" manchmal auf so krumme Beträge auf, dass es mir fast schon peinlich ist, wenn wir Essen gehen.

"Macht dann 56,70 bitte"
"Mach´ma 58,20 bitt´schön"
:facepalm:

1,50 ist doch schon viel - ich habe meistens bis zur nächsten vollen summe aufgerundet, so im schnitt 50 cent also :)

Nightspider
2011-04-11, 01:09:16
Gestern beim Bowling gewesen...mehrere Mitarbeiterinnen...quatschen hinterm Tresen, geben ihren Bekannten Bier während es bei uns teils 10-20min gedauert hat nach mehrmaliger Erinnerung und am Schluss war ein Bier zuviel auf der Rechnung aber die ham uns aus Dummheit nur eine Stunde statt zwei berechnet. Naja, deren Pech aber für die extreme Wartezeit gabs trotzdem kein Trinkgeld.

Sonst gibts immer Trinkgeld, je nach Freundlichkeit, Schnelligkeit, Qualität und Aussehehen. :D

Höhe des Trinkgeldes abhängig von der Rechnung. Wenn ich 15 Euro Bezahl, dann gibts schonmal mehr Trinkgeld, als wenn ich nur 1-2 Bier hatte.

Bin 23 und finde Trinkgeld gehört sich einfach.

Kira
2011-04-11, 01:53:35
was macht ihr wenn ihr irgendwo ne pizza abholt? 5,50?

ich seh immer viele dann 6€ zahlen -.- dann denk ich mir super... der preis ist doch eig aber 5,50 und ich nehme es nur mit... sprich ich setz mih da net rein etc.

Müller-Lüdenscheidt
2011-04-11, 02:00:39
Und fühlt man sich als Knauserhannes wohl? Entschuldige, aber Maß rumschleppen ist nen Knochenjob und nun lässt das Bedienungspersonal bluten, weil dir die Preise nicht passen - ist ja ekelhaft.

Einige können wohl ein einfach nicht unterscheiden zwischen Bedienung, Küche und Betreiber :(

Bei solchen Preisen ist Trinkgeld doch doppelt und dreifach schon mit drin. Und wenn nicht, sollen sie den Betreiber schön selbst seine Maß schleppen lassen.
Ich geb doch nicht noch Trinkgeld, wenn die Preise sowieso schon ans Unverschämte grenzen.

derguru
2011-04-11, 02:10:10
beim pizza-boten mindestens 1€,maximal 1,50€.
frisör kostet mich 9€,da passt dann auch die 1€ als trinkgeld.
postboten gebe ich nur bei nachname trinkgeld,zwischen 1-2€,kommt auf die größe und gewicht an:biggrin:
bei größeren sachen wie spülmaschine,waschmachine ect. gibt es auch mal einen 10ner.

kneipen,clubs usw. zwischen 0,50-1€

Marc-
2011-04-11, 02:14:37
[ ] Nein ich gebe kein Trinkgeld.
1. sind gerade in der Gastronomie die Preise hoch genug (man rechne sich spasseshalber mal die preise in DM um und überlege ob man zu DM zeiten solche preise zu zahlen man auch nur in erwägung gezogen haette), daß die Betreiber ihren angestellten auch vernünftige Gehälter zahlen können. Ich bin weder die Heilsarmee, noch hab ichs als Familienvater so dicke das ich das geld zum fenster rauswerfen müsste. Gerade als Famile merkt man nämlich in der gastronomie schon, was da an Geld abgerufen wird.
2. verstehe ich nicht warum ich bei der einen dienstleistung ein trinkgeld geben sollte und bei der anderen nicht. Bei Friseuren beispielsweise sind die einkommen der angestellten noch deutlich niedriger als in der gastronomie (und das bei einem gelernten handwerk)... trotzdem kommen da wohl die wenigsten darauf, dort trinkgeld zu geben.
3. ist der service und die qualität seltenst so, daß ich das gefühl habe etwas extra honorieren zu muessen.

TomatoJoe
2011-04-11, 11:18:14
Beim Friseur geb ich grundsätlich einen € Trinkgeld, ausser mir passt die Frisur garnicht oder der Haarschnitt kostet schon 20€.

Aber mal was anderes, war am Samstag Fußball schauen. In der ersten Kneipe hab ich zwei Russn für 4,80€ bekommen, die zweite verlangte dafür 5,60. Kneipe eins bekommt einen 5er, Kneipe zwei nix.
Der Service war zwar wirklich gut aber bei den Preisen muss ich das doch verlangen. Wenn es 12,60€ sind gibt es die 40Cent dann schon.


Und ja ich weiss, dass ich in Deutschland vielerorts über 6€ für meine zwei Russn blechen muss.

Crazy_Chris
2011-04-11, 11:27:44
Auch so um die 5-10%.

Ich hab aber auch schon so dreiste Sachen erlebt das man einfach kein Wechselgeld zurück bekommen hat und die sich ungefragt ein Trinkgeld genommen haben. :rolleyes:

In den USA war es in einem Hardrock-Café mal so das auf der Rechnung Handgeschrieben vom Kellner stand wie viel Trinkgeld gegeben werden soll. :freak: Das war wirklich mal die Dreistigkeit in Person. Und das für eher schlechten Service.



Mein Vater gbt so dermaßen wenig Trinkgeld und "rundet" manchmal auf so krumme Beträge auf, dass es mir fast schon peinlich ist, wenn wir Essen gehen.


Das macht meine Oma auch so. Würde auch manchmal versinken. :redface:

Als ehemaliger Pizzafahrer ein Tipp von Herzen:

Wenn ihr vorhabt beim selben Lieferdienst erneut zu bestellen: Gebt Trinkgeld! Gebt großzügiges Trinkgeld!!!


Was ist denn ein großzügiges Trinkgeld? Ich gebe meist so ~10% und hoffe das mir der Lieferjunge nicht ins Essen spuckt. ;) (ich bestelle immer bei den gleichen Lieferservice)

Cyphermaster
2011-04-11, 11:37:03
Ich halte es generell, d.h. nicht nur bezüglich Kneipen/Gaststätten so, daß ich für Service über den Durchschnitt hinaus auch extra Geld springen lasse. Ob nun Trinkgeld, Spende für die Kaffeekasse, egal - sozusagen "Leistungsprinzip" ;). Das gleicht sich wunderbar mit den Fällen aus, wo ich aus genau dem Grund eben keines gebe.

Das allgemeine Preisniveau rechne ich nur selten mit ein, da es vielfach eher nicht so ist, daß höhere Preise auch höhere Löhne für das Servicepersonal bedeuten.

Crazy_Chris
2011-04-11, 11:43:04
postboten gebe ich nur bei nachname trinkgeld,zwischen 1-2€,kommt auf die größe und gewicht an:biggrin:


Echt? :| Ich bin bisher nichtmal auf die Idee gekommen nen Postboten Trinkgeld zu geben. Das höre ich ja zum ersten mal.

Kira
2011-04-11, 11:47:47
Echt? :| Ich bin bisher nichtmal auf die Idee gekommen nen Postboten Trinkgeld zu geben. Das höre ich ja zum ersten mal.

da ich meist per Vorkasse bestellt, erübrigt sich das bei mir. Bestelle ich so wie gestern auf Nachnahme 606€, habe ich einfach 607€ gegeben und war froh, dass er da war :)

Hab aber mal gehört, dass diese DHL Boten durch das ganze Trinkgeld sich eine goldene Nase verdienen ;D Also am Ende des Monats soll es ziemlich viel werden...

Iceman346
2011-04-11, 11:59:23
Postboten hab ich bisher auch kein Trinkgeld gegeben, wohne aber mittlerweile im 2. Stock, sollte ich mal was schwereres bestellen und/oder der Bote mir helfen ein entsprechendes Stück hochzutragen gibts Trinkgeld.
Für die Spediteure die mir die Küche in die Wohnung hochgetragen haben gabs auch Trinkgeld, obwohl die Lieferung bis hinter die 2. Tür in den Lieferbedingungen enthalten waren.

Ansonsten gebe ich in Restaurants die üblichen 5-10%, Ausnahme ist, wenn ich nur bestelltes Essen abhole. Wenn die Bedienung besonders schlecht/unaufmerksam sein sollte könnt ich mir auch vorstellen nichts zu geben, den Fall hatte ich aber bisher noch nicht.

radi
2011-04-11, 12:26:12
Ich gebe zw. 5-10% sofern die Preise in Ordnung sind. Bspw. wenn ich irgwo bin wo ein Bier oder ne Coke (beides groß) mehr als 3€ kosten, geb ich nix. Genauso gegb ich nix, wenn ich lange warten muss bis ich bedient werde bzw. Getränke oder Speisen zu lange brauchen.

Shink
2011-04-11, 12:34:20
In Gasthäusern und Kneipen; zwischen 5 und 10% je nach Zufriedenheit.

Bei Fast-Food-Lokalen geb ich nichts. (Vermutlich ein Relikt aus meiner Studienzeit.)

Inquisitor
2011-04-11, 12:52:36
Ja, gebe grundsätzlich immer Trinkgeld (Wenn nicht grade sehr unzufrieden mit der Bedienung) und grundsätzlich etwa 10%. Die fixen Beträge der Umfrage sind also vollkommen ungeeignet. Wenn ich alleine nen Kaffee trinken gehe, sinds mal 50 cent, wenn ich die Familie zum Essen einlade, sinds schonmal 20€ Trinkgeld

Sven77
2011-04-11, 12:55:31
Ja, gebe grundsätzlich immer Trinkgeld (Wenn nicht grade sehr unzufrieden mit der Bedienung) und grundsätzlich etwa 10%. Die fixen Beträge der Umfrage sind also vollkommen ungeeignet. Wenn ich alleine nen Kaffee trinken gehe, sinds mal 50 cent, wenn ich die Familie zum Essen einlade, sinds schonmal 20€ Trinkgeld

Jo.. wenns ein wirklich guter Service ist schmeiss ich auch schonmal richtig hin, da gibts teils grosse Augen ;) Und beim Friseur hab ich schon immer Trinkgeld gegeben, kenn das gar nicht anders..

Mosher
2011-04-11, 13:07:02
Jupp, beim Frisör war ich eigtl. bisher auch immer sehr großzügig.
Seit ich mir selbst immer ein Glatze rasiere, erübrigt sich das ^^

Letztens hab ich den Installateuren, die sich um den von ihnen selbst verursachten Wasserschaden in meiner Küche gekümmert haben, ein Trinkgeld.
Einfach als Geste, dass ich Verständnis habe und nicht stinksauer bin, nur weil die mal ´nen Fehler gemacht haben.
Meine Vermieterin stand nur daneben und hat in einer Tour gemeckert, das hat mich so angekotzt, dass ich mich irgendwie schuldig gefühlt hab und den Handwerkern, als sie endlich verschwunden war, jeweils 2€ Trinkgeld gab.

Manchmal bedankt sich das Schicksal auch bei mir und ich bekomme 10€, weil ich 20 Päckchen Laminat in einen Transporter schlichte. Von daher hab´ ich kein Problem damit, selbst großzügige Gelder springen zu lassen

Skorpion
2011-04-11, 15:57:33
Beim Friseur immer einen Euro (Kosten fürs schneiden meist 5,50 € - 8 €)

Ansonsten im Restaurant oder Gaststätte zwischen 1 und 2 €. Kommt natürlich auf den Betrag und die Bedienung an :)

Hatstick
2011-04-11, 16:13:04
x Jo, grob bis 1€.

x Alter 30-40.


Selten mehr wie 1€ aber auch nicht immer.

DasToem
2011-04-11, 22:55:13
Wenn der Service gut ist, zahle ich 10% vom Rechnungwert. Wenn ich allerdings mit leerem Glas in einer Wirtschaft sitze, die Bedienung mehrmals an mir vorbei läuft und mich nicht fragt, ob ich noch etwas möchte, dann gibts keinen Cent. Grad in meiner Stadt (Mannheim) hab ich das oft erlebt. Manchmal frage ich mich, ob die Kneipen überhaupt etwas verdienen wollen.

Bubba2k3
2011-04-11, 23:32:33
Ja, ich gebe eigentlich grundsätzlich Trinkgeld, die Höhe ist natürlich abhängig von der Lokalität, dem zu zahlenden Betrag und der tatsächlichen Leistung. Wenn mir an einem Besuch gar nichts oder kaum etwas gefällt, dann gebe ich auch schon mal nur ganz wenig oder auch gar kein Trinkgeld.

Daredevil
2017-09-09, 12:16:40
Einen scheiß gebe ich!

Ich hab hier seit kurzen bei Bestellbude xyz einen Fahrer, welcher jedes mal bettelt, dass er kein Trinkgeld bekommt. ( Wenn es schnell geht, mache ich das sogar mal ab und an, aber dann muss ich den Fahrer auch kennen und er muss mir symphatisch sein! ).

Die erste Begegnung zwischen uns beiden lief folgt ab
L: Hallo Guten Tag
D: Moin
L: Ihre Bestellung hier bitte
D: Danke
L: Online haben sie bezahlt?
D: Jap
L: Aber Trinkgeld nicht! :D
D: Das ist richtig
L: *schweigen*
D: Schönen Tag dann noch! *wink*

Besuch gestern:

L: Hallo Guten Tag!
D: Moin!
L: Ihre Bestellung, hier bitte!
D: Vielen Dank! =)
L: Vierter Stock ist ganz schön hoch
D: Man gewöhnt sich dran, nech.
L: Grinst mich an und geht dabei nicht von der Tür weg
D: Ja.... ehm.... Schönen Abend noch!
L: Sagt nichts.

Was geht mir der Typ auf den Sack. Ich hab jetzt auch kein Bock den zu melden oder sowas, ich bestell einfach nicht mehr da. Lappensack, als wäre mein Trinkgeld dafür verantwortlich, dass seine 12 Kinder was zu essen bekommen. Dann soll er sich einen gescheiten Job suchen und keine Pizza ausliefern. Meine Fresse!

Silentbob
2017-09-10, 13:00:28
Mutig, vermutlich hat der dir schon bei der zweiten Lieferung aufs essen gewichst...:freak:

00-Schneider
2017-09-10, 13:07:56
So selten, wie ich essen bestelle, oder Essen gehe, geb ich auch 1-2€ Trinkgeld. Meist runde ich auf, oder bei einer größeren Bestellung auch mehr.

Bin zwar nur Student mit aktuell zwei Jobs, damit ich mir auch mal was leisten kann, aber trotzdem gebe ich was extra. Gehört sich einfach finde ich.

Filp
2017-09-10, 13:20:46
Ich peile immer so bis 10% an, je nachdem wie es gerade mit nem indem Betrag passt.

BlacKi
2017-09-10, 13:44:32
Lappensack, als wäre mein Trinkgeld dafür verantwortlich, dass seine 12 Kinder was zu essen bekommen. Dann soll er sich einen gescheiten Job suchen und keine Pizza ausliefern. Meine Fresse!
das ist aber eine schlechte ausrede, denn dann müsste ja jemand anderes den job machen der dann aber ebenfalls auf trinkgeld angewiesen ist.

aber mal ne andere frage. wenn ihr euch die pizza oder sonst was selbst abholt, gebt ihr dort vorort auch trinkgeld? die einzigste service leistung ist, neben der herstellung, nur das kassieren.

Knobina
2017-09-10, 13:47:30
Ich gebe immer zu viel. ALso deutlich zu viel. Das merke ich auch immer an der Reaktion der Trinkgeldempfänger.

Ich mache es aber gerne.

RoughNeck
2017-09-10, 13:50:37
Wenn ich mein Essen selbst abhole, gebe ich kein Trinkgeld.
Wozu auch? Wenn ich es schicken lasse, dann gebe ich Trinkgeld, da die Jungs die da liefern eh Stress genug haben und der Job nicht wirklich gut bezahlt ist.
Hatte schon einige gratis Pizzen oder Burger weil der Lieferdienst nicht wie versprochen innerhalb von 30 Minuten kam aber auch da gebe ich Trinkgeld.

00-Schneider
2017-09-10, 14:38:02
aber mal ne andere frage. wenn ihr euch die pizza oder sonst was selbst abholt, gebt ihr dort vorort auch trinkgeld? die einzigste service leistung ist, neben der herstellung, nur das kassieren.


Egal, ob ich z.b. Döner vor Ort esse, oder mitnehme, runde ich ich auf. Ich mach da keinen Unterschied.

Flyinglosi
2017-09-10, 14:42:03
Wenn ich zufrieden bin bzw. das Gefühl habe, dass das Personal seinen Job einigermaßen profesionell erfüllt (was in 90% der Fälle meiner Ansicht nach zutrifft), gebe ich Trinkgeld. Dann meist ca. 10% bzw. runde ich auf den nächsten entsprechenden Betrag auf.

Ausnahme sind Lieferungen wo ich vorab mit Paypal bezahlt habe. Da gebe ich immer 2€.

Interessanter ist ja eher der Grund warum man Trinkgeld gibt. Ich z.B. mache das bei allen Leistungen, wo ich auf das Wohlwollen des Dienstleister angewiesen bin (Lebensmittel, Mechaniker,...).

mfg

Stephan

Der Sandmann
2017-09-10, 15:01:48
In Restaurants und beim Frisör immer. Schnitt kostet mit Haarwäsche (das ist immer das beste ;) 18€. Die 2€ Wechselgeld wandert in die Trinkgelddose der Mitarbeiterin.

Im Restaurant kommt es auf den Gesamtbetrag an.

Im Schnellrestaurant oder beim Imbiss gibt es normalerweise nichts.

1974 geboren.

Screemer
2017-09-10, 15:43:01
je nach dienstleistung.

lieferdienst: manchmal, eher aufrunden
schnellrestaurant: manchmal, eher aufrunden
lokal mit tischservice: immer, je nach service qualität. ist der service in ordnung dann gerne 5%. ist er überdurchschnittlich um die 10% und bei sehr gutem service gibts von mir auch gern mal 15-20%. bei schlechtem service auch nix und das lass ich den kellner auch verstehen. da geh ich lieber in die küche und pack da nen 5er auf den pass.
friseur: immer, teils auch mal 20%
speditionslieferung: immer, je nach schwere und weiterem service wie aufbau, 10-20€ p.P.
früher auch der Müllabfuhr und dem Postboten, die kriegen aber heute immer stress wegen sowas. deswegen gibts zu weihnachten naturalien an die jeweilige abhole/ablieferstelle

oben hab ich nichts ausgewählt, da mir die auswahl zu beschränkt ist. bin in den späten 30ern.

MikePayne
2017-09-10, 15:46:27
Na klar, fast immer ;)

Witzig war es in Las Vegas:
Im New York New York war die Servicekraft super erstaunt, dass ich als Deutscher gut Trinkgeld gebe - sie erzählte mir dann, dass unser Völkchen am Geizigsten ist :)

Gab ein Cocktail on Top :ugly:


Einen scheiß gebe ich!

Ich hab hier seit kurzen bei Bestellbude xyz einen Fahrer, welcher jedes mal bettelt, dass er kein Trinkgeld bekommt. ( Wenn es schnell geht, mache ich das sogar mal ab und an, aber dann muss ich den Fahrer auch kennen und er muss mir symphatisch sein! ).

Die erste Begegnung zwischen uns beiden lief folgt ab
L: Hallo Guten Tag
D: Moin
L: Ihre Bestellung hier bitte
D: Danke
L: Online haben sie bezahlt?
D: Jap
L: Aber Trinkgeld nicht! :D
D: Das ist richtig
L: *schweigen*
D: Schönen Tag dann noch! *wink*

Besuch gestern:

L: Hallo Guten Tag!
D: Moin!
L: Ihre Bestellung, hier bitte!
D: Vielen Dank! =)
L: Vierter Stock ist ganz schön hoch
D: Man gewöhnt sich dran, nech.
L: Grinst mich an und geht dabei nicht von der Tür weg
D: Ja.... ehm.... Schönen Abend noch!
L: Sagt nichts.

Was geht mir der Typ auf den Sack. Ich hab jetzt auch kein Bock den zu melden oder sowas, ich bestell einfach nicht mehr da. Lappensack, als wäre mein Trinkgeld dafür verantwortlich, dass seine 12 Kinder was zu essen bekommen. Dann soll er sich einen gescheiten Job suchen und keine Pizza ausliefern. Meine Fresse!

Da würde ich auch nicht mehr bestellen, die dürften salty sein.

Jeder der etwas essen geht/ bestellt / sich liefern lässt nagt offensichtlich nicht am Hungertuch -> paar Groschen/Euronen sollten schon drin sein.

je nach dienstleistung.

lieferdienst: manchmal, eher aufrunden
schnellrestaurant: manchmal, eher aufrunden
lokal mit tischservice: immer, je nach service qualität. ist der service in ordnung dann gerne 5%. ist er überdurchschnittlich um die 10% und bei sehr gutem service gibts von mir auch gern mal 15-20%. bei schlechtem service auch nix und das lass ich den kellner auch verstehen. da geh ich lieber in die küche und pack da nen 5er auf den pass.
friseur: immer, teils auch mal 20%
speditionslieferung: immer, je nach schwere und weiterem service wie aufbau, 10-20€ p.P.
früher auch der Müllabfuhr und dem Postboten, die kriegen aber heute immer stress wegen sowas. deswegen gibts zu weihnachten naturalien an die jeweilige abhole/ablieferstelle

oben hab ich nichts ausgewählt, da mir die auswahl zu beschränkt ist. bin in den späten 30ern.
:up:

Daredevil
2017-09-10, 16:18:22
Also Trinkgeld ist für mich etwas, was man quasi nur bei Dienstleistungen anbietet, also Frisör, Bedienung, Küchenaufbau, Lieferservice, Reperaturannahme ect.

Wenn ich merke, dass für mich die Leistung über das normale Grad hinaus geht, zahle ich auch auf jeden Fall Trinkgeld.

Beispiel:
Restaurant : Essen wird schnell gemacht, schmeckt auch und Bedienung ist nett und zuvorkommend > Trinkgeld

Küchenaufbau : Kein Trinkgeld, aber für Bauarbeiten die sich länger als 3-4 Stunden ziehen stelle ich quasi immer ein paar belegte Brötchen hin und Getränke

Lieferservice: Wenn der Pizzabote nett ist und sie rasend schnell geliefert haben. ( Also unter 30 Minuten! ) dann auf jeden Fall. Sowas unterstütze ich. Wenn ich aber eine Stunde aufn Burger warte oder 2 Stunden auf 3 Pizzen, dann wird selber im vierten Stock keins fällig. Sorry!

Reperaturannahme: Wenn jemand meinen Fernseher/Auto/Handy repariert und dies ebenfalls in einem Zeitrahmen macht, der völlig unüblich ist, bekommt er auch von mir Trinkgeld.

Ich hab mal einen Tag vor Silvester meinen abgefallenen Auspuff anschweißen wollen, weil er vorm Start einer Reise abgefallen ist. Bei 5 Autohändler hieß es "Kommen sie halt nach Silvester wieder lol" und ein zwielichtiger Händler meinte "Klar, das machen wir eben dran" und hat den in 20-30 Min sofort wieder dran gemacht. Das sollte mit 25€ kosten, ich hab ihm aber einen Fuffi in die Hand gedrückt und einen guten rutsch gewünscht.

Trinkgeld ist für mich eine Belohnung, wenn man mehr macht als der Standard. Das sehe ich aber leider sehr selten.
In meiner alten Wohnung wurde ich bei einem Lieferdienst immer nach meinem letzten Essen gefragt "Wie hat Ihnen der Auflauf geschmeckt? :)" und als sie mir das Essen übergeben haben, wussten sie genau was sie mir da reichen und haben es dann auch angesagt.
Zudem hat derjenige sich immer bei mir entschuldigt, wenn es unter 30 Min waren ( Stadtüblich waren 1Std -1 1/2 Std... ) und für diese mühe hab ich sie auch immer wieder belohnt.


Jeder der etwas essen geht/ bestellt / sich liefern lässt nagt offensichtlich nicht am Hungertuch -> paar Groschen/Euronen sollten schon drin sein.
Für das Geld, was ich anderen schenken soll, habe ich ebenfalls viel Zeit investiert.
Aus Mitleid verschenke ich bestimmt nicht das, was ich mir hart verdient habe, da muss schon mehr kommen als das man seinen Job stinknormal ausübt.

Mosher
2017-09-10, 16:37:07
Einerseits einen auf Konsumrevoluzzer (=Antikapitalistisch) machen, dann aber wie der letzte Geizkragen analytisch die Berechtigung eines Trinkgelds berechnen ^^

Für mich gibt es einfach ein paar Bereiche, in denen Trinkgeld "normal" ist.

Ich habe außerdem selbst lange genug in verschiedenen solcher Bereiche gearbeitet und weiß ganz genau, wie viel ein Trinkgeld bewirken kann, sowohl für die Arbeitsmoral, als auch für den Kontostand.


Und bei all deinen "Für schnellen Service gibt es Trinkgeld"-Überlegungen entfällt meist komplett die Betrachtung, dass es ja oft nicht an dem Ausführenden liegt, wie schnell eine Dienstleistung erbracht werden kann.

Wenn Giovanni zum Fahrer sagt, er soll noch mit der Lieferung warten, dann kann der Fahrer nix dafür.
Wenn Meister Krause seinem Stift sagt, er soll erst den Porsche des Schwippschwagers des Chefs reparieren, dann ist es halt so.

Du kommst doch aus dem Einzelhandel und hast dich irgendwie hochgearbeitet.
Wundert mich, dass du so arrogant gegenüber "kleineren" Leuten bist.

Florida Man
2017-09-10, 16:41:13
Ja, viel und vorab ("Ich nehm eine Cola, eine Pizza Diablo und das ist Ihr Trinkgeld, damit ich es später nicht vergesse"). Meine Friseurin z.B. bekommt 10 Euro, im Restaurant gebe ich 10 (zwei Personen) bis 20 Euro (vier Personen). Wobei ich nicht in teure Restaurants gehe, ich rede vom klassischen Griechen oder Italiener. Beim Lieferdienst habe ich mir das abgewöhnt, allerdings bestelle ich seit 2-3 Jahren eh kein Essen mehr. Im Hotel leg ich je nach Aufenthaltsdauer 5-10 Euro auf das Kopfkissen oder ins Maid collar. Bei wöchentlicher Reinigung im Condo etwas mehr, 20 Dollar oder so.

PS: Tankestellen! Ich gebe min. 3 Euro, wenn an der Tankstelle frisches Scheibenwasser und ein guter Scheibenschrubber vorhanden waren. Bei meiner Stammtanke rennt jetzt gelegentlich ein Mädchen raus und füllt schnell frisches Wasser auf, wenn ich auf den Hof komme :)

Daredevil
2017-09-10, 16:49:08
Geizkragen?
Ich bezahle nur das, was auch gut ist und nicht "Allgemein, weil man das so macht".
Wenn du deine wurzeln in diesem Job hast, pflegst du ja anscheinend eine gewisse Sympathie für diese Jobs und bist deswegen selbst voreingenommen, das ist auch voll okay so! Ich stänker auch nie wieder Leute im Einzelhandel an weil ich weiß, wie es da abläuft.

"Weil man das eben so macht" hasse ich über alles.

Trinkgeld ist für mich mehr als "Ich habs hierhin gefahren und nach oben getragen", sondern fängt bei Freundlichkeit an und hört bei Schnelligkeit, Qualität des Essens und Service aus.
Wenn ich an Tag1 etwas extrem gutes bestellt habe und ich weiß, bei diesem Lieferservice bekomme ich immer absolut geiles Essen was über dem Durchschnitt liegt, dann bekommt auch mal ein unmotivierter oder zu spät gekommener Fahrer Trinkgeld. Weil ich weiß, dass sich die Jungs dort mühe geben und einfach nur wollen, das lecker Essen gegessen wird.

Wieso sollte ich denn etwas unterstützen, was total 0815 ist?
Das ist doch unfair denen gegenüber, die sich Mühe geben.

@FOGBank @ Freie Tanke
Unsere Autogas Anlage war ne Zeitlang im Heimatort unbedacht, da hab ich mich immer hingestellt, wurde zugeregnet und habs halt so ertragen.
Nach nem halben Jahr wurde das ganze überdacht und seitdem habe ich meine Tankfüllungen ~16-19€ ebenfalls immer auf 20€ aufgerundet.
Gute Arbeit soll belohnt werden, aber die paar Euro habens jetzt auch nicht ausgemacht. ^^

Florida Man
2017-09-10, 16:51:08
Du musst das Trinkgeld vorher geben und nicht zu knapp. Die geben sich dann nicht nur Mühe, die übertreiben es teilweise sogar etwas - total super! Macht doch irre Spaß Geld zu geben, Geizkragen ärgern sich nur und sind unglücklich. Es ist nur Geld!

Screemer
2017-09-10, 16:53:04
ach hatte ich ganz vergessen. hotelfrontofficepersonal und auch die zimmerdamen bekommen von mir auch immer was. hab da teilweise auch schon kleine geschenke gekauft, wenn ich besonders aufgehoben gefühlt habe.

Florida Man
2017-09-10, 16:54:00
USA Urlauber sollten 2-3 Packungen Kinder Riegel mitnehmen. Das wirkt besser als 5 USD Trinkgeld!

Rooter
2017-09-10, 18:31:49
Ich hab mal einen Tag vor Silvester meinen abgefallenen Auspuff anschweißen wollen, weil er vorm Start einer Reise abgefallen ist. Bei 5 Autohändler hieß es "Kommen sie halt nach Silvester wieder lol" und ein zwielichtiger Händler meinte "Klar, das machen wir eben dran" und hat den in 20-30 Min sofort wieder dran gemacht. Das sollte mit 25€ kosten, ich hab ihm aber einen Fuffi in die Hand gedrückt und einen guten rutsch gewünscht. Als ich letztens bei Wuppertal zur Schulung war und mir auf der Hinfahrt eine Schraube in den Reifen gefahren habe, bin ich zu einem kleinen Hinterhof-Reifenservice aus den gelben Seiten gefahren. Der junge Typ musste den Reifen von der Felge nehmen damit er die Schraube raus kriegt, hat das Loch geflickt, den Reifen wieder montiert und ausgewuchtet, hat dabei seinen Feierabend um 18 Uhr noch um ein paar Minuten überzogen und wollte dann dafür, dass er mir den Arsch gerettet hat , nur €18. :| Ich gab ihm €25 (hatte leider nur €50 dabei).

Ich bezahle nur das, was auch gut ist und nicht "Allgemein, weil man das so macht".Ich verstehe was du meinst. Ist so wie die Leute die klatschen wenn der Pilot den Flieger erfolgreich landet... :rolleyes:

USA Urlauber sollten 2-3 Packungen Kinder Riegel mitnehmen. Das wirkt besser als 5 USD Trinkgeld!:biggrin:

MfG
Rooter

Mosher
2017-09-10, 18:45:45
Ich verstehe was du meinst. Ist so wie die Leute die klatschen wenn der Pilot den Flieger erfolgreich landet... :rolleyes:

Dann bist du entweder noch nie, oder sehr sehr sehr lange nicht mehr geflogen. Niemand macht das (mehr). Ok, vielleicht auf irgendwelchen Malle-Billigflügen.

Es kann also nicht die Rede von "man klatscht, weil man das halt so macht" sein. --> Schlechter Vergleich.

Ich meinte mit "normal" auch nicht, dass man gedankenlos den Geldbeutel zücken muss, sondern dass es halt Bereiche gibt, wo es - fügen wir noch das Wort eher ein - normal ist, Trinkgeld zu geben.

Wenn mir einer blöd kommt, gebe ich auch kein Trinkgeld. Wenn ich eher unzufrieden bin, gibt es halt ein sehr geringes Trinkgeld. Der Adressat weiß dann schon, wie es gemeint ist.

JaniC
2017-09-10, 18:46:03
Einen scheiß gebe ich!

Ich hab hier seit kurzen bei Bestellbude xyz einen Fahrer, welcher jedes mal bettelt, dass er kein Trinkgeld bekommt. ( Wenn es schnell geht, mache ich das sogar mal ab und an, aber dann muss ich den Fahrer auch kennen und er muss mir symphatisch sein! ).

Die erste Begegnung zwischen uns beiden lief folgt ab
L: Hallo Guten Tag
D: Moin
L: Ihre Bestellung hier bitte
D: Danke
L: Online haben sie bezahlt?
D: Jap
L: Aber Trinkgeld nicht! :D
D: Das ist richtig
L: *schweigen*
D: Schönen Tag dann noch! *wink*

Besuch gestern:

L: Hallo Guten Tag!
D: Moin!
L: Ihre Bestellung, hier bitte!
D: Vielen Dank! =)
L: Vierter Stock ist ganz schön hoch
D: Man gewöhnt sich dran, nech.
L: Grinst mich an und geht dabei nicht von der Tür weg
D: Ja.... ehm.... Schönen Abend noch!
L: Sagt nichts.

Was geht mir der Typ auf den Sack. Ich hab jetzt auch kein Bock den zu melden oder sowas, ich bestell einfach nicht mehr da. Lappensack, als wäre mein Trinkgeld dafür verantwortlich, dass seine 12 Kinder was zu essen bekommen. Dann soll er sich einen gescheiten Job suchen und keine Pizza ausliefern. Meine Fresse!

Wie asi von dir ;D Ich hoffe, der rotzt dir ins Essen.

PS: Gebe immer viel Trinkgeld, jahrelang selber in der Gastro gejobbt, das prägt.

Rooter
2017-09-10, 18:52:52
Dann bist du entweder noch nie, oder sehr sehr sehr lange nicht mehr geflogen. Niemand macht das (mehr). Ok, vielleicht auf irgendwelchen Malle-Billigflügen.

Es kann also nicht die Rede von "man klatscht, weil man das halt so macht" sein. --> Schlechter Vergleich.Ah, okay. Wurde mir immer nur erzählt.
Richtig geflogen bin ich tatsächlich noch nie, das eine Mal bei der Bundeswehr im Frachtraum einer Transall zähle ich jetzt mal nicht mit... X-D

MfG
Rooter

Daredevil
2017-09-10, 18:55:40
@JaniC
Wenn dich dein Job persönlich prägt, wieso machst du es dann Jahrelang? :redface:

Und ehm...Assi ?
Ich hab Nein gesagt und stehe auch dazu. Sowas macht man, wenn man Eier in der Hose hat. Ich bestelld dort auch nichts mehr, das ist mein AntiTrinkgeld für diese Pizzeria.
Ich geb ja auch nicht jedem Streetworker n Zwanni, dafür das er mir auf die Eier geht. Maximal schenke ich ihm Gehör oder habe schon gespendet, wo ich spenden möchte.


PS: Meine Mutti wollte letztens den 4 Jungs, denen ICH eine Küche bei Ebay verkauft habe, Trinkgeld fürs abbauen geben ( War mit angegeben, dass das sein muss. ). :D

Simon Moon
2017-09-10, 19:23:08
@JaniC
Wenn dich dein Job persönlich prägt, wieso machst du es dann Jahrelang? :redface:


Was ist denn verkehrt daran, wenn einem der Job prägt?

Screemer
2017-09-10, 19:38:29
@JaniC
Wenn dich dein Job persönlich prägt, wieso machst du es dann Jahrelang? :redface:

weil das einer der wenigen jobs ist, die man neben ausbildung und studium noch machen kann. soll leute geben, die ohne goldenen löffel im arsch geboren wurden. was ist eigentlich daran negativ, wenn einen ein job persönlich prägt?

Florida Man
2017-09-10, 19:49:04
Daredevil hat noch nicht ganz verstanden, dass Trinkgelder ein Invest sind - und glücklich machen. Und zwar nicht nur den, der es bekommt, sondern auch den, der es gibt. Wichtig ist nur, dass Du das Trinkgeld vorab bezahlst und das es höher ausfällt, als an dem Ort üblicherweise bezahlt wird.

Die paar Euro mehr bringen einen Mehrwert zurück, die idR nicht der Investition entspricht - sondern darüber liegt. Trinkgeld zahle ich nicht aus Nächstenliebe oder Verschwendungssucht. Ich weiß es einfach sehr zu schätzen, dass meine Friseurin immer einen freien Stuhl für mich hat, egal wie voll der Salon ist.

Wer regelmäßig gutes Trinkgeld gibt, der wird ganz schnell erkannt und bestens behandelt. Isso.

Daredevil
2017-09-10, 19:55:33
Was ist denn verkehrt daran, wenn einem der Job prägt?
weil das einer der wenigen jobs ist, die man neben ausbildung und studium noch machen kann. soll leute geben, die ohne goldenen löffel im arsch geboren wurden. was ist eigentlich daran negativ, wenn einen ein job persönlich prägt?
Augenscheinlich hat er ihm keine positive Prägung hinterlassen, wenn er Mitleid mit dem Gastro Bereich hat.

@FOGBANK
Das mit vorab ist keine schlechte Idee.
Aber im Grunde ist das ja auch nur ein "Ich weiß, der Burger kostet 7€, hier hast du schon mal 3€ Trinkgeld" und dann bekommste halt ein paar mehr Pommes aufm Teller.

Auf der IFA konnte ich mich auch letztens auch bei Grundig/Technisat an der Bar vollaufen lassen und wurde bestens von den Mädels bedient, das war aber keine Nächstenliebe sondern ist halt einfach strategisch.

Aber klar, wer mehr bezahlt bekommt auch mehr. :)
Obs man das nun vorher oder nachher würdigt, ist ja im Grunde egal.

Plutos
2017-09-10, 20:06:27
Dann bist du entweder noch nie, oder sehr sehr sehr lange nicht mehr geflogen. Niemand macht das (mehr). Ok, vielleicht auf irgendwelchen Malle-Billigflügen.
Also auf Touristenchartern ist das Klatschen noch absolut üblich :biggrin:

THEaaron
2017-09-10, 20:29:30
Wie asi von dir ;D Ich hoffe, der rotzt dir ins Essen.

PS: Gebe immer viel Trinkgeld, jahrelang selber in der Gastro gejobbt, das prägt.

This.

Bin da auch eher spendabel als alles andere. Gebe nur nichts wenn ich wirklich unzufrieden bin.

Oid
2017-09-10, 20:38:00
Überall da wo es nennenswert Service gibt, gebe ich eigentlich Minimum 10% Trinkgeld, wenn nicht auf ganzer Linie versagt wird ^^. Aber selbst dann gebe ich etwas, weil jeder mal einen schlechten Tag haben kann und gar nichts zu geben sich eh scheisse anfühlt :D Ansonsten auch gerne Richtung 20% oder mehr, wenn sich jemand wirklich Mühe gibt.

In Hotels bekommt man erfahrungsgemäß auch etwas davon zurück, wenn man dem Personal ein Scheinchen hinlegt mit einem Zettel "Thanks for Service" oder so etwas.

Knobina
2017-09-10, 20:39:40
Also auf Touristenchartern ist das Klatschen noch absolut üblich :biggrin:
Jup, dabei ist es vollkommen egal, ob H4 Jugendliche nach Malle fliegen, oder Herr Prof. Dr. Dr. Dr. Oberklug mit seiner Ökofamilie auf die Malediven fliegen. Geklatscht wird immer, weil "muss".

Wir werden es nie erfahren, aber ich bin mir zu 99,99% sicher, dass auf dem 4U 9525 Flug kurz vor der "Landung" ebenfalls instinktiv geklatscht wurde.

medi
2017-09-10, 21:46:37
Ich peile immer so bis 10% an, je nachdem wie es gerade mit nem indem Betrag passt.

Dito. 10% und notfalls wird aufgerundet. Ausnahme wenn der Service unter aller Sau war.
Friseur bekommt immer 5€.

Screemer
2017-09-10, 22:14:40
Augenscheinlich hat er ihm keine positive Prägung hinterlassen, wenn er Mitleid mit dem Gastro Bereich hat.

Wo hat er denn keine positive Prägung bekommen? Er hat im Gegensatz zu dir Ahnung wie es in der Gastronomie abläuft und gibt deshalb gerne Trinkgeld, denn das hat nichts mit Mitleid zu tun sondern mit Respekt vor der Arbeit anderer.

Plutos
2017-09-10, 22:15:49
Wir werden es nie erfahren, aber ich bin mir zu 99,99% sicher, dass auf dem 4U 9525 Flug kurz vor der "Landung" ebenfalls instinktiv geklatscht wurde.
:ulol: :eek: :ucatch: :O ;D

Daredevil
2017-09-10, 22:30:35
Wo hat er denn keine positive Prägung bekommen? Er hat im Gegensatz zu dir Ahnung wie es in der Gastronomie abläuft und gibt deshalb gerne Trinkgeld, denn das hat nichts mit Mitleid zu tun sondern mit Respekt vor der Arbeit anderer.

Das er ein sehr respektvoller Mensch ist, hat er ja mit dem letzten Post erwiesen... gibst du Busfahrern auch Trinkgeld? Oder einer Kassiererin? Der netten Frau beim Blutspenden?
Respekt sollte man vor jeder Arbeit haben und vor jedem Menschen.

Warte, ich zitiere nochmal:
Wie asi von dir ;D Ich hoffe, der rotzt dir ins Essen.
Er war bestimmt derjenige mit der meisten Erfahrung.

PHuV
2017-09-10, 22:48:31
Ich gebe generell und überall Trinkgeld wo ich freundlich behandelt werde.
So mache ich es auch. War der Service nett, geb ich was, war er schlecht, gibts nix.

Screemer
2017-09-10, 23:07:28
Das er ein sehr respektvoller Mensch ist, hat er ja mit dem letzten Post erwiesen... gibst du Busfahrern auch Trinkgeld? Oder einer Kassiererin? Der netten Frau beim Blutspenden?
Respekt sollte man vor jeder Arbeit haben und vor jedem Menschen.
jup, dass tue ich. allerdings ist es so, dass mir die kassiererin kaum meine einkäufe eintütet, der busfahrer mir meine koffer trägt oder mir die dame aus dem blutspendenmobil mir wärend des blutspendens die hosen bügelt. erstere und zweitere haben von mir auch schon trinkgeld bekommen. überall wo ich das gefühl habe, dass mir ein dienst geleistet wurde und da sind dienstleistungsberufe eben am häufigsten. wenn du dienstleistung nicht schätzt, dann ist das dein bier. andere tuen es und das ist gut so.

Daredevil
2017-09-10, 23:29:47
Ach laber mich doch nicht voll Screemer.

Ich möchte hier niemanden von seiner Gesinnung abbringen, ich wurde nur gefragt bzw. als "asi" betitelt, weil ich das in einem unsympathischen Fall nicht getan habe und habe geantwortet.
Ich schätze Dienstleistungen sehr wohl, nur anscheinend haben wir hier eine unterschiedliche Auffassung von Dienstleistung und seinen Job machen, das ist ja auch okay.

Ey und wenn jemand so sehr auf Trinkgeld bei seinem Job angewiesen ist, dass sein normaler Lohnt nicht reicht und er komplett Mad wird, wenn es keinen gibt... entweder ist er dann das Arschloch, weil er sich keinen besser bezahlten sucht oder der Kunde ist das Arschloch, weil er diesen Minilohn in dieser Bude unterstützt.

@Fogbank
Da wären wieder wieder beim dem Streaming Phänomen.
Dort willst du absolut keinen Cent abdrücken, aber für noch nicht mal erbrachte Leistungen haust du was raus. :D
Aber ja, ich verstehe die Intention. Dadurch wirst du einfach besser behandelt. Like a Privatpatient beim Zahnarzt.

PS: Spendet für mich auf Twitch, ich brauch Geld zum Pizza bestellen!!11

derpinguin
2017-09-10, 23:33:36
jup, dass tue ich. allerdings ist es so, dass mir die kassiererin kaum meine einkäufe eintütet, der busfahrer mir meine koffer trägt oder mir die dame aus dem blutspendenmobil mir wärend des blutspendens die hosen bügelt. erstere und zweitere haben von mir auch schon trinkgeld bekommen. überall wo ich das gefühl habe, dass mir ein dienst geleistet wurde und da sind dienstleistungsberufe eben am häufigsten. wenn du dienstleistung nicht schätzt, dann ist das dein bier. andere tuen es und das ist gut so.
Der Kassiererin Trinkgeld zu geben ist reichlich sinnlos. Im Endeffekt hat der Laden am Abend ein Kassenplus, die Kassiererin hat davon nichts.

JaniC
2017-09-10, 23:38:29
Das er ein sehr respektvoller Mensch ist, hat er ja mit dem letzten Post erwiesen...

Daredevil, merkst du noch was? Ich zitiere nochmal dein Verhalten:

Einen scheiß gebe ich!

Ich hab hier seit kurzen bei Bestellbude xyz einen Fahrer, welcher jedes mal bettelt, dass er kein Trinkgeld bekommt. ( Wenn es schnell geht, mache ich das sogar mal ab und an, aber dann muss ich den Fahrer auch kennen und er muss mir symphatisch sein! ).

Die erste Begegnung zwischen uns beiden lief folgt ab
L: Hallo Guten Tag
D: Moin
L: Ihre Bestellung hier bitte
D: Danke
L: Online haben sie bezahlt?
D: Jap
L: Aber Trinkgeld nicht! :D
D: Das ist richtig
L: *schweigen*
D: Schönen Tag dann noch! *wink*

Besuch gestern:

L: Hallo Guten Tag!
D: Moin!
L: Ihre Bestellung, hier bitte!
D: Vielen Dank! =)
L: Vierter Stock ist ganz schön hoch
D: Man gewöhnt sich dran, nech.
L: Grinst mich an und geht dabei nicht von der Tür weg
D: Ja.... ehm.... Schönen Abend noch!
L: Sagt nichts.

Was geht mir der Typ auf den Sack. Ich hab jetzt auch kein Bock den zu melden oder sowas, ich bestell einfach nicht mehr da. Lappensack, als wäre mein Trinkgeld dafür verantwortlich, dass seine 12 Kinder was zu essen bekommen. Dann soll er sich einen gescheiten Job suchen und keine Pizza ausliefern. Meine Fresse!

Du verhälst dich absolut asozial, der Situation und "Norm" nicht entsprechend.
Was hat er dir denn getan? Der vierte Stock ist sehr wohl ein Argument, da muss er extra hochrennen.
Er hat dir keinen Anlass gegeben, sich so beschissen zu verhalten.
Wo genau hat er gebettelt?!
Kam die Pizza erst nach einer Stunde? Selbst dann kann er bestimmt nichts dafür, sondern sein scheiss Chef, der zu wenig Leute an einem busy Abend eingeplant hat.

Und dein letzter Satz ist dann die absolute Krönung:

"Lappensack, als wäre mein Trinkgeld dafür verantwortlich, dass seine 12 Kinder was zu essen bekommen. Dann soll er sich einen gescheiten Job suchen und keine Pizza ausliefern. Meine Fresse!"

12 Kinder? Weil er Ausländer ist oder woraus schließt du das?
Geil, wie deine Ressentiments da durchkommen. Erschreckend.

Sorry, aber du bist das Letzte, in meinen Augen. Und noch nichtmal merken, was man da alles nicht verstanden hat, sondern das Verhalten auch noch verteidigen und rechtfertigen.

"D: Man gewöhnt sich dran, nech." .. wie oft hast du denn Pizza ausgefahren für'n Mindestlohn und bist dabei in den vierten Stock gerannt? Nach dem wievielten Male hattest du dich dran gewöhnt?

Du bringst mich echt auf die Palme mit deiner Art.

Also ob irgendein Pizzaausfahrer, der nur Opfer der Struktur ist, was dafür kann, dass er diesen Job machen muss.

Respekt wem Respekt gebührt aber du hast mit deinen Äußerungen bewiesen, dass dein Verhalten "asi" ist. Da stehe ich zu.

derpinguin
2017-09-10, 23:45:15
Du verhälst dich absolut asozial, der Situation und "Norm" nicht entsprechend.
Was hat er dir denn getan? Der vierte Stock ist sehr wohl ein Argument, da muss er extra hochrennen.

Das ist nicht unbedingt ein Argument. Auch andere Berufe müssen ständig irgendwo hoch und runter und bekommen dafür auch kein Trinkgeld.
Ich erinnere mich noch sehr gut an meine Zeit im Rettungsdienst/Krankentransport, da hab ich regelmäßig 80-160kg mehrere Stockwerke hoch- oder runter getragen, dafür gabs auch kein Trinkgeld.
Auch jetzt als Notarzt muss ich in den vierten Stock laufen, ohne Trinkgeld.
Putzfrauen und Hausmeister laufen auch Treppen, ohne Trinkgeld. Und viele andere auch.
Es ist einfach nur üblich, dass man im Gastrobereich Trinkgeld gibt. Das kann man durchaus in Frage stellen, denn im Prinzip ist die Lieferung im Warenpreis inbegriffen und mit dem Lohn des Boten abgegolten.
Dass es nett ist den Leuten ein bisschen was extra zu geben steht außer Frage, aber eine Verpflichtung sehe ich auch nicht, gerade im Hinblick darauf, dass andere Berufsgruppen generell für ihre Dienstleistung kaum bis nie Trinkgelder sehen.

Screemer
2017-09-10, 23:47:54
Der Kassiererin Trinkgeld zu geben ist reichlich sinnlos. Im Endeffekt hat der Laden am Abend ein Kassenplus, die Kassiererin hat davon nichts.
Als wäre mir das nicht bekannt. Es gibt auch andere Länder und Sitten. Deshalb hab ich ja das Tüten packen erwähnt. Auch die putzi und unser Hausmeister bekommen von mir die ein oder andere Aufmerksamkeit. Das hat nichts mit eingebürgert oder üblich zu tun.

JaniC
2017-09-10, 23:50:54
@derpinguin:

Trotzdem verdient der Pizzafahrer nochmal deutlich weniger. Der macht das auf Stundenbasis.
Klar werden RTW-Fahrer usw. auch alle unterbezahlt, aber dann meistens eben doch noch wenigstens nach Tarif und irgendwie festangestellt, wenn auch nur 50% Stelle oder so.

Pizzafahrer ist oft ein Student oder Schüler oder jemand ohne Abschluss, der auf Stundenbasis für 8,50 brutto rumeiert und kaum Pausen hat, Akkord.
Wenn ich sehe, dass mir ein 40 Jähriger dicker Mann mit Halbglatze ne Pizza liefert, gebe ich sogar eher noch 2 Euro mehr als dem Studenten (der kriegt auch meistens 2€, wenn er schnell war 3€) - weil ich eben nicht wie Daredevil in ihm den Versager sehe, der es nicht gebracht hat, sondern mir vorstellen kann, dass demjenigen im Leben schon viel Scheisse passiert ist, oder er nicht klarkam/klarkommt usw. - der hat's schon schwer genug, da kann ich als Akademiker ruhig mal 2€ mehr geben, wie oft kaufe ich im Supermarkt impulsiv irgendwelche unnötige Scheisse, wenn ich nur Wasser und Brot holen wollte, und zahle doch wieder 48€ an der Kasse?

derpinguin
2017-09-11, 00:12:30
Als wäre mir das nicht bekannt. Es gibt auch andere Länder und Sitten. Deshalb hab ich ja das Tüten packen erwähnt. Auch die putzi und unser Hausmeister bekommen von mir die ein oder andere Aufmerksamkeit. Das hat nichts mit eingebürgert oder üblich zu tun.
Entschuldige, dass ich als Deutscher in einem deutschen Forum erstmal von deutschen Verhältnissen ausgehe und mir keine Gedanken über Sitten im Ausland mache. Mir ist auch bekannt, dass im Ausland andere Bräuche im Bezug auf Trinkgelder und Serviceleistungen bestehen.

@derpinguin:

Trotzdem verdient der Pizzafahrer nochmal deutlich weniger. Der macht das auf Stundenbasis.
Klar werden RTW-Fahrer usw. auch alle unterbezahlt, aber dann meistens eben doch noch wenigstens nach Tarif und irgendwie festangestellt, wenn auch nur 50% Stelle oder so.

Pizzafahrer ist oft ein Student oder Schüler oder jemand ohne Abschluss, der auf Stundenbasis für 8,50 brutto rumeiert und kaum Pausen hat, Akkord.

Die, die im Krankentransport rumeiern haben es nicht besser. Das ist vom "richtigen" Rettungsdienst zu trennen. Die KTP Leute arbeiten in der Regel auch irgendwo um den Mindestlohn, arbeiten auch mehr oder weniger durch, von einem Patienten zum nächsten und haben etwas schwerere Lasten als der Pizzamann. Und gerade da landen auch viele, die Scheiße im Leben erlebt haben, ähnlich wie die von dir genannten mittvierziger im Pizzaservice.

Wie gesagt, ich habe nicht gegen Trinkgelder, ich gebe auch, wenn es keinen Grund dagegen gibt, 15-20%. Ich möchte nur gerne auch mal diejenigen erwähnen, die auch Schrottjobs haben, sei es im Krankentransport, Post/Paketdienst oder andere "billige" Dienstleistungen, bei denen der soziale Zwang Trinkgeld zu geben zwischen selten und nonexistent angesiedelt ist. Sich also drüber aufzuregen, dass jemand dem Pizzaboten kein Trinkgeld geben will, während man vermutlich selbst auch dem ein oder anderen Dienstleister nichts gibt, weils einem mangels Üblichkeit gar nicht in den Sinn kommt, ist auch etwas überzogen.

Simon Moon
2017-09-11, 00:53:12
Das ist nicht unbedingt ein Argument. Auch andere Berufe müssen ständig irgendwo hoch und runter und bekommen dafür auch kein Trinkgeld.
Ich erinnere mich noch sehr gut an meine Zeit im Rettungsdienst/Krankentransport, da hab ich regelmäßig 80-160kg mehrere Stockwerke hoch- oder runter getragen, dafür gabs auch kein Trinkgeld.
Auch jetzt als Notarzt muss ich in den vierten Stock laufen, ohne Trinkgeld.

Ich glaube wenn du einen Einsatz fährst, dann steht Trinkgeld etwa an Stelle 223 oder so. Und wenn jetzt da einer Bewusstlos ist, wie soll er dir denn ein Trinkgeld geben können? Vielleicht im Organspender-Ausweis eintragen "50€ Trinkgeld"? :ugly:

Wenn ich einige Tage im KH bin, gibts hingegen von mir bei der Entlassung durchaus eine Packung Pralinen. Klar, ist nur symbolisch und davon werden auch höchstens die Hälfte der Leute die mir eine Dienstleistung entgegen brachten was sehen, nur ich wüsste gar nicht was ich denn da anders machen kann.

Gibt halt einfach auch Berufe wo du kein Trinkgeld erhältst.

JaniC
2017-09-11, 01:04:15
Habe sicherlich etwas überreagiert, aber ich sah einfach keinen Anlass oder Rechtfertigung für das unangebrachte Verhalten von Daredevil in der Situation.
Ich verstehe das Verhalten des Fahrers.
Ich meine, wir alle kennen das, seitdem wir klein sind. In jedem US-Film bleibt der Hoteltyp, der dir die Koffer hochträgt, stehen, es wird awkward, "achja, sorry" und er kriegt ein paar Dollars in die Hand gedrückt.

Pizzabote ist für mich - neben Gastro - eine der Dienstleistungen, bei der Trinkgeld nicht diskutierbar ist, ob ich das mag oder nicht.
Gehört einfach dazu. Du gehst auch nicht ins Bewerbungsgespräch und gibst denen nicht die Hand, weil du Händeschütteln blöd findest.

Und, abschließend, die obligatorische Szene (sicherlich vorher im Thread schon iwo gepostet, egal):

V4sbYy0WdGQ

Damit ist von meiner Seite dann alles gesagt.

derpinguin
2017-09-11, 01:29:18
Ich glaube wenn du einen Einsatz fährst, dann steht Trinkgeld etwa an Stelle 223 oder so. Und wenn jetzt da einer Bewusstlos ist, wie soll er dir denn ein Trinkgeld geben können? Vielleicht im Organspender-Ausweis eintragen "50€ Trinkgeld"? :ugly:

Wenn ich einige Tage im KH bin, gibts hingegen von mir bei der Entlassung durchaus eine Packung Pralinen. Klar, ist nur symbolisch und davon werden auch höchstens die Hälfte der Leute die mir eine Dienstleistung entgegen brachten was sehen, nur ich wüsste gar nicht was ich denn da anders machen kann.

Gibt halt einfach auch Berufe wo du kein Trinkgeld erhältst.
Ich mecker deswegen ja auch nicht. Nebenbei dürfen wir weder Trinkgelder noch präsente annehmen. Antikorruptionsgesetz sei dank.
Ich wollte nur mal aufzeigen, dass abseits der Gastronomie einige Dienstleister eben kein Trinkgeld bekommen und nicht unbedingt besser bezahlt werden als der pizzabote. Einfach nur als Anregung mal drüber nachzudenken warum es verwerflich ist dem Pizzafahrer nichts zu geben, während der Hermesmann deutlich schwereren Scheiss schleppt, genau so mies bezahlt ist aber in der Regel nichts extra erhält.
Ja, ich weiß, jetzt kommen gleich wieder die Engel aus allen Löchern, die ja jedem Heinz, den sie treffen drölfzig Euro Trinkgeld geben. Aber das ist nicht die Regel.

Simon Moon
2017-09-11, 01:56:08
Ich mecker deswegen ja auch nicht. Nebenbei dürfen wir weder Trinkgelder noch präsente annehmen. Antikorruptionsgesetz sei dank.

Hatte ich bisher noch nie "Probleme". Einmal ging da eine Schwester kurz nachfragen, ob das ok sei, aber da es eine Privatklinik war, war das wohl ok.

Ja, ich weiß, jetzt kommen gleich wieder die Engel aus allen Löchern, die ja jedem Heinz, den sie treffen drölfzig Euro Trinkgeld geben. Aber das ist nicht die Regel.

Nö, ich find Trinkgeld keineswegs selbstverständlich und geb auch nicht überall. Bzw. hängt das auch jeweils davon ab, wie es bei mir grad finanziell aussieht. Im Prinzip ist da ein Preis ausgemacht und es besteht kein Anspruch auf Trinkgeld, nirgendwo und als Kunde soll man dann auch nicht angst haben, dass man benachteiligt wird, wenn man kein Trinkgeld gibt. Aber wenn möglich geb ich gerne Trinkgeld - genauso wie ich dem Kassierer von Herzen Danke sage und einen schönen Tag wünsche, da seh ich an der Reaktion der Person häufig schon einen Unterschied gegenüber derselben Äusserung einfach als beiläufige Floskel erwähnt. Ich sehe das generell mehr symbolisch - dass man halt zeigt, dass man da mit einem Menschen zu tun hatte und nicht einem Billetautomaten.

Korfox
2017-09-11, 07:48:45
Ich mecker deswegen ja auch nicht. Nebenbei dürfen wir weder Trinkgelder noch präsente annehmen. Antikorruptionsgesetz sei dank.
Als ich zeitweise im RTW/KTW (also mal hier, mal da) mitgefahren bin gab es von ca. 10% der Kunden Trinkgeld, das ziemlich hoch ausfiel (klar kann man schlecht von 5-10% sprechen, da man ja mit etwas Glück nie eine Rechnung sehen wird, sondern die Versicherung das trägt). Meistens zwischen 20-50€ für den Transport.
In "eurem" Krankenhaus kenne ich das nur so, dass es eine Stations'kasse' gibt, in die das Trinkgeld immer rein kommt und ein Mal im Jahr wird geteilt. Wobei Schoki besser ankommt :D.

Radeonator
2017-09-11, 08:19:18
Eigentlich ja, nur wenn die Bedienung unfreundlich ist und/oder die Dienstleistung nicht ansprechend war, dann nicht!

PHuV
2017-09-11, 08:34:10
Als wäre mir das nicht bekannt. Es gibt auch andere Länder und Sitten.
In Japan gibt mal beispielsweise kein Trinkgeld, die haben mir das alle immer wieder zurückgegeben.

Bei mir gibts Trinkgeld auch fürs Taxi, oder die Leute, die bei mir gerade malern. Ich freue mich ja auch, wenn mir jemand meine Arbeit durch einen Bonus anerkennt.

#44
2017-09-11, 08:49:51
Ich würde ja gerne mal hören, was er dazu sagen würde, wenn der Pizzabote dann ebenfalls nur das absolute Minimum macht: Lieferung bis zur Haustüre und ihn runter kommen lassen...

derpinguin
2017-09-11, 09:16:16
Als ich zeitweise im RTW/KTW (also mal hier, mal da) mitgefahren bin gab es von ca. 10% der Kunden Trinkgeld, das ziemlich hoch ausfiel (klar kann man schlecht von 5-10% sprechen, da man ja mit etwas Glück nie eine Rechnung sehen wird, sondern die Versicherung das trägt). Meistens zwischen 20-50€ für den Transport.
In "eurem" Krankenhaus kenne ich das nur so, dass es eine Stations'kasse' gibt, in die das Trinkgeld immer rein kommt und ein Mal im Jahr wird geteilt. Wobei Schoki besser ankommt :D.
So hohe Trinkgelder hab ich nie gesehen. Hin und wieder gabs von der nach Hause gebrachten Oma mal ein Fünfmarkstück oder eben 5€. Aber nicht von 10% der Patienten.

Und was Stationskasse oder Schoki angeht: nicht erwischen lassen, da stehen seit einer Weile Strafen drauf, wenn man im Gesundheitswesen Geschenke annimmt.

Eidolon
2017-09-11, 09:31:31
Natürlich gebe ich Trinkgeld, alles andere fände ich auch echt frech.

Korfox
2017-09-11, 09:40:32
Und was Stationskasse oder Schoki angeht: nicht erwischen lassen, da stehen seit einer Weile Strafen drauf, wenn man im Gesundheitswesen Geschenke annimmt.
Dürfte ein offenes Geheimnis sein, dass das da quasi jede Station hat, die es mit lebendigen patienten oder Patienten mit lebendigen Angehörigen zu tun hat.
Es scheint auch tatsächlich nicht ger so streng formuliert zu sein. Es gibt Kliniken, die sogar die Verwaltung der Trinkgeldkasse für die Stationen übernehmen (und dadurch prüfen können, dass das ganze in einem Rahmen bleibt, der eben nicht problematisch ist). Da gibt es wohl so Beträge, wie 2*25€ pro Monat und Patient sind genehmigbare Größen.

EDIT: Regelt das andere doch über den Melden-Button und/oder das Kontakt-Forum -.-. Auch, wenn die Behauptung jetzt noch 10 Mal von anderen wiederholt wird ändert das doch eh nichts daran, dass Punkte und Sperren nicht öffentlich diskutiert werden.

Advanced
2017-09-11, 10:03:52
Friseur, Kellner etc. bekommen von mir zwar auch Trinkgeld, aber wenn ich manchmal so darüber nachdenke stelle ich das ganze System schon auch mal in Frage.
Denn eigentlich sollte der entsprechende Mensch, egal ob Kellner oder Pizzabote, von seinem Arbeitgeber so bezahlt werden,
dass er davon leben kann. Ansonsten unterstützt man die Unterbezahlung der Branche ja noch. Insofern kann ich manche Kommentare hier zumindest nachvollziehen.

Erwähnt wurde ja auch schon, dass nicht in jeder Dienstleistungsbranche Trinkgeld üblich ist. Ist ja eigentlich auch nicht gerecht.

derpinguin
2017-09-11, 10:05:09
Uns wurde durch die Geschäftsführung die Annahme von Geld oder Sachgeschenken generell untersagt um keine Angriffspunkte zu liefern. Sich von Kollegen aus anderen Häusern wurde mir eine derartige Praxis bestätigt, genau wie bei niedergelassenen kollegen, die seitdem nicht einmal mehr einen Kuli annehmen.
Ganz so einfach kann man es sich nicht machen.

DrumDub
2017-09-11, 10:15:04
die höhe des trinkgeldes richte ich halt nach dem gesamt betrag exakt. ca. zwischen 5-20%, je nach qualität des services. kein trinkgeld gebe ich nur äußerst selten.

(x) Ja, in Gasthäusern
(x) Ja, auch in Kneipen
(x) Älter als 40

Mosher
2017-09-11, 11:39:57
Also auf Touristenchartern ist das Klatschen noch absolut üblich :biggrin:
Jup, dabei ist es vollkommen egal, ob H4 Jugendliche nach Malle fliegen, oder Herr Prof. Dr. Dr. Dr. Oberklug mit seiner Ökofamilie auf die Malediven fliegen. Geklatscht wird immer, weil "muss".

Wir werden es nie erfahren, aber ich bin mir zu 99,99% sicher, dass auf dem 4U 9525 Flug kurz vor der "Landung" ebenfalls instinktiv geklatscht wurde.

Hm, seltsam.
Dann muss es echt was mit dem Reiseziel zu tun haben. Ich habe das mit dem Klatschen zuletzt vor 10 Jahren oder so erlebt.

Auf Malle oder die Malediven hat es mich bisher noch nie verschlagen, vielleicht bin ich deshalb diesem Phänomen weitestgehend entkommen.

Man könnte daraus also evtl. noch ableiten, dass Sommer-Sonne-um-5-die-Liegestühle-mit-dem-Handtuch-Reservieren-Touristen eher zum Klatschen neigen, als sonstige Reisende.

Das ist nicht unbedingt ein Argument. Auch andere Berufe müssen ständig irgendwo hoch und runter und bekommen dafür auch kein Trinkgeld.
Ich erinnere mich noch sehr gut an meine Zeit im Rettungsdienst/Krankentransport, da hab ich regelmäßig 80-160kg mehrere Stockwerke hoch- oder runter getragen, dafür gabs auch kein Trinkgeld.
Auch jetzt als Notarzt muss ich in den vierten Stock laufen, ohne Trinkgeld.
Putzfrauen und Hausmeister laufen auch Treppen, ohne Trinkgeld. Und viele andere auch.
Es ist einfach nur üblich, dass man im Gastrobereich Trinkgeld gibt. Das kann man durchaus in Frage stellen, denn im Prinzip ist die Lieferung im Warenpreis inbegriffen und mit dem Lohn des Boten abgegolten.
Dass es nett ist den Leuten ein bisschen was extra zu geben steht außer Frage, aber eine Verpflichtung sehe ich auch nicht, gerade im Hinblick darauf, dass andere Berufsgruppen generell für ihre Dienstleistung kaum bis nie Trinkgelder sehen.

Dass Rettungssanis kein Trinkgeld bekommen, liegt wohl eher nicht daran, dass man ihre Arbeit weniger wertschätzt, sondern dass die Situation eine andere ist. Aber stimmt schon, eigentlich hätten die es auch verdient.

Ich denke, es liegt auch daran, dass man von einem Sanitäter eh erwartet, dass er alles gibt. Geht ja schließlich um Menschenleben. Das soll jetzt keine Rechtfertigung sein, sondern ein Erklärungsversuch.


@Aus den Löchern kriechen: Ich renne meinen Paketboten aus dem 3. Stock entgegen UND gebe Trinkgeld.


@Anekdote:
Bei mir waren mal 2 Möbelpacker, um ein Sofa aufzubauen. Ein Pole und ein Deutscher. Der Deutsche hat die Hälfte der Zeit mit seiner Freundin telefoniert und ihr berichtet, wie besoffen er noch sei und keinen Bock habe, meine Möbel hochzuschleppen, der Pole hat geschuftet wie die Sau und auch ich habe angepackt.

Am Schluss habe ich dem Polen demonstrativ einen 10er in die Hand gedrückt und dem anderen Typen nach ewigen Kramen im Münzfach irgendwie 2,56€.

Irgendwie mussten wir dann alle drei lachen ;D Wahrscheinlich haben sie sich das Geld hinterher eh geteilt, ist mir wurscht.

derpinguin
2017-09-11, 11:45:30
Ich meinte explizit nicht den Rettungsdienst, der ja in einer Ausnahmesituation da ist, sondern die Kollegen, die Krankenfahrten durchführen. Also die qualifizierten Taxifahrer, wenn man so will, die die Oma aus der Wohnung tragen und zur Dialyse fahren und danach wieder zurück schleppen.

sei laut
2017-09-11, 11:50:50
Hb gerade gesehen, wie ich mal abgestimmt habe. Erstaunlich, was sich seitdem in meinem Kopf getan haben muss.

GSXR-1000
2017-09-11, 11:59:16
Hm, seltsam.
Dann muss es echt was mit dem Reiseziel zu tun haben. Ich habe das mit dem Klatschen zuletzt vor 10 Jahren oder so erlebt.

Auf Malle oder die Malediven hat es mich bisher noch nie verschlagen, vielleicht bin ich deshalb diesem Phänomen weitestgehend entkommen.

Man könnte daraus also evtl. noch ableiten, dass Sommer-Sonne-um-5-die-Liegestühle-mit-dem-Handtuch-Reservieren-Touristen eher zum Klatschen neigen, als sonstige Reisende.

.

Es kommt wohl weniger auf das Reiseziel, als auf den Flugtyp an.
Bei normalen Linienflügen (auch zu Touristenreisezielen: LA, BKK, Singapur etc etc) hab ich diese Klatscherei noch nie erlebt. Bei CHarter Touribombern hingegen scheint das üblich zu sein.

Zum Thema:
Ich halte mich im zweifel an die jeweils kulturell üblichen Gepflogenheiten je nach Land. Gerade in Deutschland (oder generell in westlichen Ländern) gebe ich eher kein Trinkgeld. Einfach, weil ich die Dienstleistung bezahlt habe und ich es als Aufgabe des Arbeitgebers ansehe, seinen Angestellten angemessene Löhne zu zahlen.

derpinguin
2017-09-11, 12:04:58
Um mal ketzerisch zu sein: in anderen Ländern habe ich auch bezahlt, wäre es da nicht auch Aufgabe des Arbeitgebers ordentlich zu bezahlen?

Korfox
2017-09-11, 12:06:12
@Aus den Löchern kriechen: Ich renne meinen Paketboten aus dem 3. Stock entgegen UND gebe Trinkgeld.

Die guten Paketdienste bekommen bei uns jedes Jahr etwas zu Weihnacten (Packung Merci und einen mittleren Schein so hinzugefügt, dass man ihn nicht sofort sieht). Meistens mit den Worten: "Ich weiß, Sie feiern kein Weihnachten, aber Sie haben trotzdem frei :)". Das sind dieses Jahr Hermes und DHL...
Die zwei sortieren aber auch die Pakete für das Haus vor, haben beobachtet und sich gemerkt, welcher Haushalt die Sendungen wo auf ins Treppenhaus gelegt bekommt und passen nebenher noch auf, dass unsere Kleine bei der Sendungsannahme nicht ausbüchst ("Achtung, Kleine, achtung Kleine!!" :) ).

"Der" Post darf mich aktuell gerne mal kreuzweise. Der schleppt alles von uns sonstwohin (verteilt es auf die Nachbarhaushalte und -häuser) und wir dürfen dann Ostern spielen, weil er keinen Zettel da lässt. Am liebsten würde ich dem noch was abnehmen, was der mich an Nerven kostet.
"Der" DPD, "der" GLS und "der" UPS sind unfreundliche Kackbratzen, die ihren Job tun und dann den Stift werfen und bekommen folglich auch nichts.

Mosher
2017-09-11, 12:12:39
Ich meinte explizit nicht den Rettungsdienst, der ja in einer Ausnahmesituation da ist, sondern die Kollegen, die Krankenfahrten durchführen. Also die qualifizierten Taxifahrer, wenn man so will, die die Oma aus der Wohnung tragen und zur Dialyse fahren und danach wieder zurück schleppen.

Ok, dann habe ich das falsch verstanden.

Ja, die von dir erwähnten "Taxifahrer" sollten auch in den Kreis der Trinkgeldnettoempfänger aufgenommen werden.


Um mal ketzerisch zu sein: in anderen Ländern habe ich auch bezahlt, wäre es da nicht auch Aufgabe des Arbeitgebers ordentlich zu bezahlen?

In anderen Ländern ist es ja teils auch so, dass kein Trinkgeld angenommen werden darf.
Wenn ich zB mit dem Taxi ZUM Hotel fahre, gebe ich schon vorher Trinkgeld, wenn ich mich irgendwo anders absetzen lasse, wo kein Security-Typ zuschaut, kann man auch weniger heimlich Trinkgeld geben.

Alles nicht so einfach :D

GSXR-1000
2017-09-11, 12:13:38
Um mal ketzerisch zu sein: in anderen Ländern habe ich auch bezahlt, wäre es da nicht auch Aufgabe des Arbeitgebers ordentlich zu bezahlen?
Richtig. Nur bin ich dort Gast. Damit ist es für mich normal, mich den oertlichen Gepflogenheiten anzupassen (was auch durchaus mal heissen kann, das es absolut nicht gern gesehen wird, Trinkgeld zu geben, es teilweise sogar als Beleidigung empfunden wird, gerade im asiatischen Bereich).
Hier (und in den europäischen/westlichen Ländern) kenne ich grundlegende Arbeitsrechte, sozialsysteme etc. Das heisst, ich weiss sicher, das es Aufgabe des AG ist, entsprechende Löhne zu zahlen. Auch gesetzlich gefordert.
In den Philippinen beispielsweise, weiss ich, das dem grundsätzlich nicht so ist, und das niemand das je kontrollieren oder forcieren wuerde. Dort weiss ich, das die Bedienungen beispielsweise auf den Nightmarkets für den Gegenwert umgerechnet von einer Flasche Coke 10 Stunden buckeln. Da ist die Veranlassung eine ganz andere, Trinkgeld zu geben, weil ich weiss, das es deren einzig wirkliches Einkommen ist. Da ist dann das Trinkgeld bisweilen gar höher, als der bestellte Gegenwert.

Mr.Miyagi
2017-09-11, 14:23:45
Umfrage taugt mir nicht bis aufs Alter. :freak:
Und da hab ich mich älter gemacht, da ich in keinen zwei Monaten 41 werde.
Ich geb in Gasthäusern und Kneipen ca. 10% (je höher, umso weniger, aber auch da flexibel (94 oder 97 Euro sind dann zB immer glatt 100 zB). Wenn was kagge gelaufen ist, gibt's gar kein Trinkgeld. Sehe es also mehr oder weniger in dem Bereich als ne Art Belohnung für gute Arbeit an.
Wer dieses Trinkgeld dann am Ende bekommt (oft wird die Tageskasse geteilt und auch die in der Küche bekommen was ab) beachte ich dabei nicht. Wie auch?
Der Dönermann kriegt immer nen Euro extra. Gehört sich so.
Und die Klofrau wird gefragt, ob sie das Geld nur für ihren Chef sammelt oder selbst behalten darf. Bei letzterem gibt's natürlich auch wieder bissl Batzele.

insane in the membrane
2017-09-11, 15:03:28
Seit der Einführung des Mindestlohns runde ich beim Bier nur noch auf den nächsten Euro auf, um Kleingeld zu vermeiden. Beim Essen im Schnitt 3 Euro (Größenordnung 47 auf 50 z.B.). Bei sehr guter Bedienung aber auch mehr.

schokofan
2017-09-11, 18:45:30
Um mal ketzerisch zu sein: in anderen Ländern habe ich auch bezahlt, wäre es da nicht auch Aufgabe des Arbeitgebers ordentlich zu bezahlen?

Ja, wäre es, aber es gibt genug Länder wo das einfach nicht so ist, und als Tourist oder Geschäftsreisender hat man darauf auch keinen Einfluss. Ich war dieses Jahr für einen Monat in den USA, und als Kunde hat deren obsessive Tipping-Kultur durchaus sehr positive Seiten. Die Aussicht auf einen 20%+Tip führt wirklich oft dazu dass alles sehr zügig und zuvorkommend erledigt wird, der Unterschied zu Deutschland war da teilweise frappierend. Ich musste mir hier dann erst mal wieder abgewöhnen allen möglichen Dienstleistern Trinkgeld zu geben selbst wenn sie nicht wirklich bemüht waren.

derpinguin
2017-09-11, 19:12:12
Ja, wäre es, aber es gibt genug Länder wo das einfach nicht so ist, und als Tourist oder Geschäftsreisender hat man darauf auch keinen Einfluss. Ich war dieses Jahr für einen Monat in den USA, und als Kunde hat deren obsessive Tipping-Kultur durchaus sehr positive Seiten. Die Aussicht auf einen 20%+Tip führt wirklich oft dazu dass alles sehr zügig und zuvorkommend erledigt wird, der Unterschied zu Deutschland war da teilweise frappierend. Ich musste mir hier dann erst mal wieder abgewöhnen allen möglichen Dienstleistern Trinkgeld zu geben selbst wenn sie nicht wirklich bemüht waren.
Also kümmerst du dich in anderen Ländern darum die Versäumnisse beim Lohn auszugleichen und hier nicht? Vom Mindestlohn kann man ja auch nicht wirklich leben, also müsste man konsequenterweise dann vier auch wie dort Trinkgeld geben. Ich versteh da eure Logik nicht. Entweder ich sehe es als Pflicht der Arbeitgeber ordentlichen Lohn zu zahlen und gebe kein Trinkgeld oder ich gebe welches, weil ich mich in der Verpflichtung sehe den miesen Lohn etwas zu verbessern. Aber hier nix oder wenig geben weil "soll der Chef doch ordentlich bezahlen" aber in Amerika tippen wie Krösus erscheint mir inkonsequent.

schokofan
2017-09-11, 19:23:47
Der Mindestlohn hier ist auch kaufkraftbereinigt schon erheblich höher als z.B. in den USA. Der Punkt für mich ist dass es dort einfach erwartet wird dass du Trinkgeld gibst, das führt wenn du einmal gar nichts gibst mitunter dazu dass jemand kommt und fragt was nicht in Ordnung war. Das habe ich hier noch nie erlebt.

Ich gebe hier auch sehr oft Trinkgeld, ich habe auch vor ein paar Jahren versucht die Besatzung des RTW ausfindig zu machen der meinen Großvater aufgesammelt hat, leider ohne Erfolg. Es ist hier aber einfach kein fest eingeplanter Teil des Gehalts, weswegen man das IMHO nicht wirklich vergleichen kann. Ich wollte einfach automatisch jedem 10% in die Hand drücken, was hier teilweise zu etwas merkwürdigen Situationen geführt hat.

#44
2017-09-11, 19:33:04
Es ist hier aber einfach kein fest eingeplanter Teil des Gehalts
Woran willst du das bitte festgemacht haben?

Selbstverständlich ist es das. Ohne Trinkgelder müssten die Gastronomen anders zahlen, wenn niemand mehr bereit ist für den reinen Lohn zu arbeiten.
Für den AN ist in der Betrachtung doch nur wichtig, was am Ende des Monats über bleibt. Ob das nun Trinkgeld vom Kunden oder Lohn vom AG war, ist eher sekundär.

Unterhalt dich doch mal z.B. mit Festzeltbedienungen. Für die Löhne, die da gezahlt werden, würde das fast niemand machen. Aber das Trinkgeld ist ein Vielfaches dessen und die Gesamtsumme doch sehr attraktiv.

derpinguin
2017-09-11, 19:37:18
Das ist bei den Mindestlohngastroarbeitern allgemein so. Egal ob Pizzadienst oder Kneipenbedienung. Die kalkulieren einen gewissen Trinkgeldbetrag mit ein.

schokofan
2017-09-11, 19:40:18
Das kann man relativ schnell daran festmachen dass es hier eine Menge Leute gibt die einfach nie Trinkgeld geben; ich kenne da sogar einige von. Das ist anderswo nicht so, gesetzlich sicher nicht festgehalten aber gesellschaftlich verpönt. In der Gastronomie, insbesondere in Festzelten oder hier im Norden eher bei Schützenfesten u.ä., ist das erhaltene Trinkgeld ein Erfahrungswert, das kann aber auch nach hinten losgehen bzw. tut es auch.

derpinguin
2017-09-11, 19:44:26
Hier wird in der Gastronomie relativ konsequent Trinkgeld gegeben. Zumindest in meiner Stammkneipe weiß ich es vom Personal und aus den Erzählungen der Kommilitonen damals, die in der Gastro gejobbt haben.

#44
2017-09-11, 19:45:28
Nur weil das Ausmaß, in dem es einkalkuliert ist ein anderes ist, heißt nicht, dass es nicht einkalkuliert wäre. Das war deine Aussage.

Und auch in den USA geht das mal nach hinten los. Wenn die Bude leer ist kriegt auch dort niemand Trinkgeld.

schokofan
2017-09-11, 19:49:49
Hier in Hannover findet ja die in oder andere Messe statt, insofern kenne ich jetzt auch ein paar Leute die in solchen Jobs sind oder das mal gemacht haben. Es gibt da schon drastische Unterschiede beim Trinkgeld; außerdem scheint das mit den sparsamen Schwaben tatsächlich kein Klischee zu sein :freak: Es macht auch einen großen Unterschied ob jemand einfach aufrundet oder tatsächlich Prozente gibt, gerade bei den Preisen die da mitunter aufgerufen werden.

derpinguin
2017-09-11, 19:51:20
Gut, Messe ist ja wieder was anders. Auf Messen werden dermaßen abstruse Preise aufgerufen, dass sich die meisten vermutlich genau überlegen ob sie da noch mehr liegen lassen.

GSXR-1000
2017-09-11, 21:24:05
Das ist bei den Mindestlohngastroarbeitern allgemein so. Egal ob Pizzadienst oder Kneipenbedienung. Die kalkulieren einen gewissen Trinkgeldbetrag mit ein.
Und das hälst du in westlichen Ländern in denen auch ein Gastronomiebetrieb in der Lage sein sollte, seine Mitarbeiter angemessen zu entlohnen für erstrebenswert? Abgesehen von dem Schaden der Steuerlich, aber vor allem über die Sozialbgaben entsteht? Vor allem auch fuer den Mitarbeiter selbst, denn es ist Geld, was ihm am ende auch in der ALV und vor allem der RV fehlt, und AG Beiträge, die sich der AG komplett spart.
So fördere ich durch das Trinkgeld primär einen knausrigen und asozial denkenden Gastronomen. Warum sollte ich das tun? Warum sollte ich solche Lohndrueckerei unterstuetzen?

Morale
2017-09-11, 21:32:17
Gut, dann erhöt man die Preise und keiner geht mehr essen ;)

derpinguin
2017-09-11, 21:34:46
Und das hälst du in westlichen Ländern in denen auch ein Gastronomiebetrieb in der Lage sein sollte, seine Mitarbeiter angemessen zu entlohnen für erstrebenswert? Abgesehen von dem Schaden der Steuerlich, aber vor allem über die Sozialbgaben entsteht? Vor allem auch fuer den Mitarbeiter selbst, denn es ist Geld, was ihm am ende auch in der ALV und vor allem der RV fehlt, und AG Beiträge, die sich der AG komplett spart.
So fördere ich durch das Trinkgeld primär einen knausrigen und asozial denkenden Gastronomen. Warum sollte ich das tun? Warum sollte ich solche Lohndrueckerei unterstuetzen?
Das sage ich doch gar nicht. Ich stelle nur die Denkweise in Frage
a) in Deutschland nur selektiv Dienstleister mit Trinkgeld zu bedenken
b) im Ausland sehr wohl zu geben, wegen der miesen Bezahlung, in Deutschland aber nicht, weil der Arbeitgeber für eine ordentliche Entlohung sorgen soll

Ich finde diese ungleiche Handhabung seltsam. Konsequenterweise alle mit Trinkgeld bedenken, die es sich verdient haben oder keinen.

Thot
2017-09-13, 20:27:21
Die auswählbaren Preisspannen sind irgendwie unpassend und teilweise zu klein. Es kommt ja auch immer darauf an, wie hoch die Rechnung ist. Daran mach ich das Trinkgeld fest und natürlich auch, wie zuvorkommend der Service war.

N0Thing
2017-09-13, 20:31:39
Die auswählbaren Preisspannen sind irgendwie unpassend und teilweise zu klein. Es kommt ja auch immer darauf an, wie hoch die Rechnung ist. Daran mach ich das Trinkgeld fest und natürlich auch, wie zuvorkommend der Service war.

Ja, das sehe ich auch so. Je nachdem, wie zufrieden ich mit dem Service war, gebe ich kein Trinkgeld, oder etwas zwischen 10-20%.

Florida Man
2017-09-13, 22:26:40
Ich weiß, dass gute Kellner in Hamburg bis zu 300 Euro Trinkgeld machen. Pro Tag. Ein guter Kellner verdient hier bis zu 10.000 Euro brutto. Gute Kellner zu bekommen ist aber richtig schwer. Ein Kunde ein neues Restaurant eröffnet. Bei den Bewerbungsgespröchen haben die Profi-Kellner sofort die richtigen Fragen gestellt: Wie lange gibt es das Restaurant schon - oh, erst neu eröffnet. Dann komm ich in sechs Monaten nochmal. Zielgruppe? Business. Das ist OK, Familien sind ein no go. Die sind ultra kommunikativ, verstehen Körpersprache und Körperkontakt und alles. Das ist überhaupt micht mit einem gelangweilten Hilfskellner zu vergleichen.

Schüler und Studenten im Restaurant sind für mich auch keine Kellner, sondern Hilfsproduktträger und Bestellungaufschreiber. Auch die bekommen ein gutes Trinkgeld von mir, aber ein richtiger Profikellner deutlich mehr.

In den USA WEISS man einfach, dass der Preis auf der Karte IMMER plus Steuer und plus Service ist. Wer deort knickert, der isoliert sich sozial ganz stell. Das ganz der deutsche Touritenotto finden wie er will, im Zweifel macht er sich nur selbst zum Idioten. Ander Länder, andere Sitten.

x-force
2017-09-13, 22:35:38
für guten service gibt es bis zu 10% bei mir. wenn ich zu lange warte oder unfreundlich behandelt werde nichts.
quasi wie pingu vorschlägt.

medi
2017-09-14, 05:42:44
In den USA WEISS man einfach, dass der Preis auf der Karte IMMER plus Steuer und plus Service ist. Wer deort knickert, der isoliert sich sozial ganz stell. Das ganz der deutsche Touritenotto finden wie er will, im Zweifel macht er sich nur selbst zum Idioten. Ander Länder, andere Sitten.

Und in Irland gibt man gar kein Trinkgeld. Da ist das im Produktpreis eingepreist und wird wenn zusätzlich gegeben eher als Beleidigung empfunden. Fand ich irgendwie besser als unsere Regelung. Braucht man sich keinen Kopp machen und der Service war da auch so immer perfekt. Die Regelung aus den USA finde ich sogar noch schlimmer als bei uns. Eigentlich muss man da ja für jede Dienstleistung das Trinkgeld-Portomonaie aufmachen - und natürlich wissen was so üblich ist. Anstrengend.

Mosher
2017-09-14, 05:59:22
Und in Irland gibt man gar kein Trinkgeld. Da ist das im Produktpreis eingepreist und wird wenn zusätzlich gegeben eher als Beleidigung empfunden. Fand ich irgendwie besser als unsere Regelung. Braucht man sich keinen Kopp machen und der Service war da auch so immer perfekt. Die Regelung aus den USA finde ich sogar noch schlimmer als bei uns. Eigentlich muss man da ja für jede Dienstleistung das Trinkgeld-Portomonaie aufmachen - und natürlich wissen was so üblich ist. Anstrengend.
Hm, ne, ich mag gerade bei Dienstleistungen das Konzept, dass individuell gute Leistungen auch individuell vom Kunden belohnt werden, irgendwie sehr.

Palpatin
2017-09-14, 16:07:48
Das stimmt schon, aber so wie es in den USA ist, das eben 15-20% Trinkgeld im Restaurant schon auf der Rechnung stehen und Standart sind und die individuelle Leistungsbelohnung das ist, was über 20% ist, ist auch irgendwie Mist.

Marodeur
2017-09-14, 16:18:19
Normal beides ja. Wenn ich aber beim Italiener in der Ecke sitze wo ich hintern Tresen schauen kann und das bestellte Weizen für 3,50 € aus einer Kiste Öttinger rausgeholt wird hat es sich erledigt. Dann ist es wohl schon integriert.

Jupiter
2017-09-22, 20:16:14
-10% in Deutschland, bei schlechter Leistung 5%: mehr benötigt es durch den Mindestlohn von 8,84€ nicht. Da Friseure jetzt durch den Mindestlohn z.B. 1000€ statt 600€ verdienen, bräuchten sie es eigentlich nicht mehr. Jedenfalls gebe ich weniger als zuvor.
-20% in USA und GB: die rechnen damit. Es ist Teil des Gehaltes.
-0% in Japan/Südostasien: Dort wird es als Beleidigung empfunden.

donner
2017-10-19, 18:05:53
Ja, und das sehr gerne. Da ich selber lange Zeit in der Gastronomie war und weiß wie das ist, gebe ich immer sehr gerne etwas ab. Egal welcher Service, nur der jene muss es nett gemacht haben und mit mühe.

Kurgan
2017-10-19, 18:30:28
da Trinkgeld nur beim Service landet wird auch nur der bewertet. es kann also durchaus sein das ich ein spitzenessen hingestellt bekomme, der kellner aber dermaßen schnarchnasig liefert und auftritt das nur auf vollen euro aufgerundet wird.

einer hat es sogar geschaft null abzugreifen, da hab ich mir 20ct oder so zurückgeben lassen (alles hat ewig gedauert, total miese laune, falsche getränke geliefert und schon nach dem dritten nachfragen kam dann mal die majo ... die fritten die noch da waren, waren kalt)

umgekehrt kann das essen unterdurchschnittlich sein, wenn der service stimmt und spurt und gute laune verbreitet gibts auf jeden fall was. 5-10%, maximal 10 Euro pro Person am Tisch

Mosher
2017-10-19, 18:48:15
Wir waren neulich mit Schweizern essen und diese haben darauf bestanden, alles zu zahlen.

Die konnten gar nicht fassen, wie billig bei uns das Essen ist und haben dann bei einer Rechnung von ca. 120€ noch nen Fuffi Trinkgeld gegeben ;D

"

Kurgan
2017-10-19, 18:51:54
Wir waren neulich mit Schweizern essen und diese haben darauf bestanden, alles zu zahlen.

Die konnten gar nicht fassen, wie billig bei uns das Essen ist und haben dann bei einer Rechnung von ca. 120€ noch nen Fuffi Trinkgeld gegeben ;D

"
für jeden nachvollziehbar, der mal in der schweiz war ;)

Mosher
2017-10-19, 18:53:39
für jeden nachvollziehbar, der mal in der schweiz war ;)
Ja, ich weiß, wie viel es da kostet, deswegen fand ich es ja witzig.

Die Spesensätze müssen ja auch entsprechend sein und sooo genau nimmt man es nicht damit, ob man jetzt den Termin in D oder CH hat ^^

Heelix01
2017-10-19, 21:51:42
5-10% mehr ist Zuviel, weniger muss der Service schon richtig schlecht sein.

Simon Moon
2017-10-20, 04:08:23
Wir waren neulich mit Schweizern essen und diese haben darauf bestanden, alles zu zahlen.

Die konnten gar nicht fassen, wie billig bei uns das Essen ist und haben dann bei einer Rechnung von ca. 120€ noch nen Fuffi Trinkgeld gegeben ;D

"

Das ist bei uns der Preis für ein gutes Essen zu zweit, mit einer Flasche Wein. Natürlich nicht in einer Spelunke, aber jetzt auch nicht abgehoben.

Mr. Pink
2017-10-20, 12:34:25
Ich gebe nie Trinkgeld. Gut, wenn sich jemand wirklich Mühe gibt, dann vielleicht. Aber von diesen Automatischen Trinkgeldern die man nur gibt weil es die Gesellschaft vorschreibt halte ich nichts.

downforze
2017-10-23, 23:21:57
Im Restaurant und beim Friseur schon. Als mich so eine Russentusse im Eiscafé bescheißen wollte und der Service unter aller Sau war, gab es natürlich nichts.
Niemals Trinkgeld gebe ich beim Lieferservice. Nach der Logik müßte DHL für jedes Paket Trinkgeld bekommen.

h2096524
2017-10-24, 01:48:12
Es wird aufgerundet auf den € damit ich kein kleingeld bekomme. Wüsste nicht warum ich mehr bezahlen sollte. Geschätzte 99,9% der Berufsgruppen erhalten im Leben kein Trinkgeld auch wenn sie "Kundenkontakt" haben, kaum gehts ums essen & trinken meint man dann plötzlich weil man das Produkt 5-10m her getragen bekommt müsste man das extra entlohnen :freak:

Ash-Zayr
2017-10-24, 09:02:16
Die Arbeitgeber spekulieren ja darauf, dass ihre Angestellten in besagten Jobs Trinkgeld bekommen, bzw. zu bekommen haben, und halten den Lohn niedrig. Und da wir als Kunden das ja wissen, sind wir dann die miesen wissenden Ausbeuter, wenn wir nichts geben oder zu wenig.
Da muss man also schon abgebrüht sein und kein Peinlichkeitsempfinden haben, sich passend rausgeben zu lassen.

In andere Ländern ist es ja noch viel stärker "ungeschriebenes Gesetz", bzw. dann doch schon, wenn es in Reiseführern steht, was man in Land XY zu geben hat. Tja, wäre mal eine interessante Umfrage, ob die BRD Trinkgeldrebellen das auch im Ausland machen, wo es "vorgeschrieben ist", und wie die Konsequenzen und Reaktionen des Personals dann sind?

ash

GBWolf
2017-10-24, 09:27:29
Die Geizkragen hier laden vermutlich eher selten jemanden zum essen gehen ein :p

Palpatin
2017-10-24, 09:38:09
Für den AN ist in der Betrachtung doch nur wichtig, was am Ende des Monats über bleibt. Ob das nun Trinkgeld vom Kunden oder Lohn vom AG war, ist eher sekundär.
.
Wenn der AN in Rente geht merkt er aber dann spätestens das er das Geld lieber in gleicher höhe vom AN gehabt hätte. :rolleyes:

Ash-Zayr
2017-10-24, 09:38:12
Die Geizkragen hier laden vermutlich eher selten jemanden zum essen gehen ein :p

das hat ja nicht zwingend was mit der Trinkgeld-Frage zu tun. Im Grunde ist es auch Sicht einer Bedienung immer besser, wenn jeder selbst zahlt, denn dann kommt wahrscheinlich mehr Drinking Money rum als wenn einer die Rechnung übernimmt...

Franconian
2017-10-24, 11:26:51
Ich gebe ausschließlich den Bedienungen in der Gastronomie Trinkgeld, sonst eigentlich nirgends. Irgendwo muss man auch mal eine Grenze ziehen, ich kann nicht jedem Handwerker, Lieferanten etc. was geben.

Avalance
2017-10-24, 13:57:56
[x] ja eigentlich so gut wie immer (auch nur Gastro und beim KFZ Menschen) , da ich Zeiten kenne an denen ich für 2,60€ die Stunde Pizza ausgefahren bin, und auf´s Trinkgeld angewiesen war. Oder mal bei Kellnerjobs ... Naja und ich weiss auch, was man so als KFZ Mensch (kein AH / VH sondern die privaten Buden) verdient, deswegen bekommen die auch immer n bissl was für die Kafféekasse.

...allerdings soll es ja sowas Heutzutage nicht mehr geben :rolleyes: whatever.

Ausnahme: schmeckt nicht / unfreundliche Bedienung / sonstige Umstände.

Rolsch
2017-10-24, 14:04:31
"You must be German" war die Antwort auf mein Trinkgeld bei meinem ersten Las Vegas Besuch. Es wurde aber durchaus um ein paar $ aufgerundet.

Ash-Zayr
2017-10-24, 14:30:49
Also sind Kellner, Mechaniker und Monteuere nichts anderes als die osteuropäischen Bettel-Mutanten in Demutshaltung in der Fußgängerzone...angewiesen auf mein Almosen, was mir ja klar zu sein hat, womit ich gegälligst meinen inneren moralischen Konflikt zugunsten des Dienstleisters auslegen und drauflegen soll?
Je mehr oder ich überhaupt im Sinne des Threads über die Thematik nachdenke, desto mehr erscheint mir, dass die Gesellschaft diesbezülgich auf Zwang und Fremdbestimmung konditioniert ist.

Tja, kenne ICH die Arbeitsverträge dieser Leute und ihren Lohn? Sollte mir doch am Arsch vorbeigehen...die Rechnung zeigt einen Betrag, den kostet mich die erbrachte Leistung....tja...aber so abgebrüht bin ich dann leider nicht, weil man sofort denkt, man würde die Konventionen des guten Anstandes verletzten....bei der Bäckereifachverkäuferin zahlt man doch auch passend und lässt sich herausgeben? Warum, wo sind die Grenzen?

Captian Sheridan
2017-10-24, 21:44:47
[x] gebe fast überall Trinkgeld, ca. 10%

Außer der Service war absolut unterirdisch.
Ich war oft genug auch auf der anderen Seite und froh über jeden Cent Trinkgeld.
Meine Erfahrung z.B. aus dem Getränke ausliefern, da sieht man ja die Häuser, Villen:
Die armen Teufel sind großzügig.
Geizig sind, die wirklich Geld haben Rechtsanwälte, Lehrer usw.
Die jammern dann auch immer, dass die Lieferung so teuer sei und
fast niemand mehr liefern wolle.

1Euro/Kasten kostet die Lieferung nachhause...

downforze
2017-10-25, 13:16:14
Wenn ich in der Bar schon 5 x Ladenpreis bezahle, dann sicher nicht noch Trinkgeld. Tut mir leid, aber ich finde nicht, daß Bier einschenken eine Tätigkeit ist, die Trinkgeld rechtfertigt.

Das Preis-Leistungsverhältnis hat sich in Deutschland in den letzten Jahren eh zum Negativen entwickelt. Die Löhne von Friseur, Kellner und Lieferant steigen quasi nicht, aber die Preise explodieren. Das Paradebeispiel ist immer eine Kugel Eis. Jedes Jahr 10% Erhöhung. Hochwertige Zutaten werden eh nicht eingesetzt. Ich kann mich nicht daran erinnern, wann ich das letzte Mal richtige Vanille im Eis hatte. Meine Grenze lag bei 1 € / Kugel. Und das ist schon gut bezahlt. Warum soll ich die Ausbeutung vom Chef beheben? Ursache und Wirkung..

Fusion_Power
2017-10-25, 13:45:03
Als ich meinen einfachen Standard-Haarschnitt bei meinem Frisör noch für 6,50€ bekam, gab ich auch gern mal 50c-1€ Trinkgeld. Aber seit die Preise beim gleichen Frisör weiter stiegen und innerhalb kürzester Zeit auf über 12 Euro geklettert sind, hab ich mich vom Trinkgeld verabschiedet. Mein Schnitt dauert keine 15 Minuten, hochgerechnet sind 12 Euro für 15 min. ein Stundenlohn von 48€, kein Wunder dass die Friseusen hier so dicke Karren fahren...
Und ich wohne nicht in ner sündhaft teuren Metropole sondern in der Pampa. Will gar nicht wissen was man in Großstätten mittlerweile fürn einfachn Haarschnitt bezahlen muss.

Im Restaurant geb ich natürlich Trinkgeld, sofern ich mal in eins gehe, also ehr selten. Wenn, dann meißt eingeladen. :D


Das Preis-Leistungsverhältnis hat sich in Deutschland in den letzten Jahren eh zum Negativen entwickelt. Die Löhne von Friseur, Kellner und Lieferant steigen quasi nicht, aber die Preise explodieren. Das Paradebeispiel ist immer eine Kugel Eis. Jedes Jahr 10% Erhöhung. Hochwertige Zutaten werden eh nicht eingesetzt. Ich kann mich nicht daran erinnern, wann ich das letzte Mal richtige Vanille im Eis hatte. Meine Grenze lag bei 1 € / Kugel. Und das ist schon gut bezahlt. Warum soll ich die Ausbeutung vom Chef beheben? Ursache und Wirkung..

Jena, Goethe Galerie, Eisstand direkt hinterm Eingang, eine (winzige) Kugel 1,10€ als ich das letzte mal geschaut hab, Wucher! Hab schon früher bei 80c für ne Kugel den Kopf geschüttelt gehabt, vor allem, da Milch ja kaum teurer wurde. Man kann auch gutes Eis spottbillig herstellen, würd mich echt interessieren wie sich die Preise da zusammen setzen. Viel verdienen werden die Verkäufer so nicht. Ladenmiete könnte natürlich ne größere Rolle spielen.

Eidolon
2017-10-25, 13:46:16
Eigentlich gehören Frisöre eher zu den Geringverdienern..

Simon Moon
2017-10-25, 14:23:01
Als ich meinen einfachen Standard-Haarschnitt bei meinem Frisör noch für 6,50€ bekam, gab ich auch gern mal 50c-1€ Trinkgeld. Aber seit die Preise beim gleichen Frisör weiter stiegen und innerhalb kürzester Zeit auf über 12 Euro geklettert sind, hab ich mich vom Trinkgeld verabschiedet. Mein Schnitt dauert keine 15 Minuten, hochgerechnet sind 12 Euro für 15 min. ein Stundenlohn von 48€, kein Wunder dass die Friseusen hier so dicke Karren fahren...

Dir ist schon klar, dass da noch die Salon-Miete zu bezahlen ist, Arbeitsmittel (Scheren, Shampoo etc) dazu kommen, dann noch Sozialabgaben weggehen und sie danach noch deine Haare zusammen wischen muss, bevor der nächste Kunde kommt?

Ich hoffe ja, dein Kommentar war einfach nur Getrolle, ansonsten tust du mir wirklich leid mit diesem Horizont...

Franconian
2017-10-25, 14:43:19
Bei uns gibts anscheinend keine günstigen Frisöre. Ich zahle je nach Laden zwischen 25-33 € für einen Männerharschnitt. Und das sind noch nichtmal Schickimicki-Frisöre in meinen Augen. Nix mit Farbe und so, Waschen, Schneiden, (ggf Auswaschen), Gel. Da habe ich wenig Lust auf Trinkgeld.

Simon Moon
2017-10-25, 14:48:04
Bei uns gibts anscheinend keine günstigen Frisöre. Ich zahle je nach Laden zwischen 25-33 € für einen Männerharschnitt. Und das sind noch nichtmal Schickimicki-Frisöre in meinen Augen. Nix mit Farbe und so, Waschen, Schneiden, (ggf Auswaschen), Gel. Da habe ich wenig Lust auf Trinkgeld.

niedlich, ich zahl ~60 CHF, auch nur Waschen, Schneiden (und KEIN GEL!) 5 - 10CHF Trinkgeld kommt aber natürlich dazu

Franconian
2017-10-25, 15:17:56
Gut, Schweiz war noch nie repräsentativ im Preisvergleich :D

Simon Moon
2017-10-25, 15:34:04
Gut, Schweiz war noch nie repräsentativ im Preisvergleich :D

Das natürlich, und ich hab halt auch ein traumhafte, wallende Mähne, dass sogar warmachine einen Ständer davon bekommen würde :biggrin:

downforze
2017-10-25, 16:18:41
niedlich, ich zahl ~60 CHF, auch nur Waschen, Schneiden (und KEIN GEL!) 5 - 10CHF Trinkgeld kommt aber natürlich dazu

Irgendwo in München zahlt man auch 40€. Rechnet man den Schweiz-Bonus dazu, ist man dann auch bei 60 CHF.

Jena, Goethe Galerie, Eisstand direkt hinterm Eingang, eine (winzige) Kugel 1,10€ als ich das letzte mal geschaut hab, Wucher! Hab schon früher bei 80c für ne Kugel den Kopf geschüttelt gehabt, vor allem, da Milch ja kaum teurer wurde. Man kann auch gutes Eis spottbillig herstellen, würd mich echt interessieren wie sich die Preise da zusammen setzen. Viel verdienen werden die Verkäufer so nicht. Ladenmiete könnte natürlich ne größere Rolle spielen.
Ich habe die Preisentwicklung in Gotha miterlebt, weil ich jeden Tag am Café vorbeigelaufen bin. 2002 noch 50 Pfennig, bis 2010 60 Cent und jetzt 80 Cent. Und das ist alles andere als eine Premiumbude. Irgendwo klar, daß man sich an den anderen Eisdielen orientiert. Wobei ich mit 80 Cent noch kein Problem habe.

Eine ähnliche Entwicklung gibt es auch bei den Bäckern. Widerlichste Backmischungs-Brötchen werden in der preiswertesten Ausgabe für 35 Cent angeboten. Ich habe seit 10 Jahren keine Brötchen mehr beim Bäcker gekauft. Wenn ich minderwertige Qualität haben will, kann ich auch zum Lidl gehen und da für 14 Cent kaufen. Wobei die Qualität da noch höher ist als das, was sich heutzutage Bäcker schimpft.

Bei den Lebensmitteln wird man heute an jeder Stelle von vorne bis hinten verarscht. Sei es die Packungsgröße, über angebliche neue Rezepturen bis hin zu vorgetäuschten Zutaten (gestern wieder von Ochsenschwanzsuppe ohne Ochsenschwanz gelesen). Um das mal auf ein Restaurant zu übertragen. Ich erwarte für 12-14€ ein Schnitzel, das nicht aus dem Gefrierfach vom Discounter stammt. Nicht mal das bekommen die Versager hin. Daher tue ich mich mit viel Trinkgeld schwer.

Ectoplasma
2017-10-25, 16:18:55
"You must be German" war die Antwort auf mein Trinkgeld bei meinem ersten Las Vegas Besuch. Es wurde aber durchaus um ein paar $ aufgerundet.

Super, du fährst in ein Land und ließt dir nicht mal die Gepflogenheiten durch, wie man sich in einem Restaurant verhält, oder wie muss man das verstehen? Das Bedienpersonal in den USA ist auf den Tipp angewiesen. Dieser sollte zwischen 10 und 15% betragen. Manchmal ist der Tipp in der Rechnung sogar enthalten (extra ausgewiesen). Dann zahlt man natürlich auch kein Trinkgeld mehr.

downforze
2017-10-25, 16:21:01
Ist das rechtlich verpflichtend? 15% erscheint mir aus deutscher Sicht unangemessen viel.

In Italien sollten wir für so eine rotzwiderliche Pizza Coperto bezahlen. Da hatte ich ein Problem mit.

Simon Moon
2017-10-25, 16:47:48
In Italien sollten wir für so eine rotzwiderliche Pizza Coperto bezahlen. Da hatte ich ein Problem mit.

Das war dann auch nicht für die Pizza, sondern dafür, dass dein Auto noch da stand.

Grivel
2017-10-25, 17:15:09
Grundsätzlich immer. Aber immer unter der Hand, so das die Bedienung es direkt einpacken kann.

Poook
2017-10-25, 17:28:59
Ist das rechtlich verpflichtend? 15% erscheint mir aus deutscher Sicht unangemessen viel.

In Italien sollten wir für so eine rotzwiderliche Pizza Coperto bezahlen. Da hatte ich ein Problem mit.

Rechtlich verbindend nicht, aber du drückst mit weniger deine Geringschätzung der erbrachten Dienstleistung und des Dienstleisters aus. 10% sollte man sogar bei schlechter Leistung zahlen. In den wohlhabenderen Gegenden zahlt man bei Zufriedenheit 30%.

x-force
2017-10-25, 17:36:32
Rechtlich verbindend nicht, aber du drückst mit weniger deine Geringschätzung der erbrachten Dienstleistung und des Dienstleisters aus.

warum sollte ich den dienstleister auch hoch schätzen, wenn er mir ein intransparentes (auf)preismodell aufdrücken will um seinen gewinn zu maximieren:freak:

gleiche unart der amis preise ohne steuern auszuweisen.
ich war zwar noch nie in den usa, würde aber 0% geben bzw es wie hier handhaben, um das geschäftsgebaren nicht noch weiter zu unterstützen.

@ash-zyr
absolut logische überlegungen!

Amarok
2017-10-25, 17:45:36
Mein Schnitt dauert keine 15 Minuten, hochgerechnet sind 12 Euro für 15 min. ein Stundenlohn von 48€, kein Wunder dass die Friseusen hier so dicke Karren fahren...


Von dem bleiben ihm ca. 5-6 Euro...

Ich gebe Trinkgeld, meistens so 10% oder runde bei niedrigen Beträgen auf.

Ectoplasma
2017-10-25, 18:14:55
warum sollte ich den dienstleister auch hoch schätzen, wenn er mir ein intransparentes (auf)preismodell aufdrücken will um seinen gewinn zu maximieren:freak:

Gewinn maximieren, wenn ein Kellner in den USA gerade mal 2,5$ Dollar die Stunde verdient? Ja ne, ist klar, hauptsache mal wieder was gesagt haben. Man ist übrigens nicht clever, wenn man immer mit der Geiz ist geil Mentalität lebt. Das würdest du da schnell zu spüren bekommen. :)

x-force
2017-10-25, 18:56:31
Gewinn maximieren, wenn ein Kellner in den USA gerade mal 2,5$ Dollar die Stunde verdient?

ja sicher. den gewinn maximiert das gewöhnliche restaurant sicherlich nicht indem es 20 euro die stunde zahlt.
man sollte meinen das wären basics...

Picknatari
2017-10-25, 19:17:18
Wir haben bei uns im Dorf auf einer Strecke (Speckgürtel Ruhrgebiet) von 500m 8 Frisöre. So schlecht kann das nicht laufen.

Ich gebe immer auf den übernächsten glatten Euro Trinkgeld, wenn nichts zu bemängeln war. So ab 40€ mal auch auf den übernächsten.

Ectoplasma
2017-10-25, 19:22:33
ja sicher. den gewinn maximiert das gewöhnliche restaurant sicherlich nicht indem es 20 euro die stunde zahlt.
man sollte meinen das wären basics...

Das Trinkgeld bekommt der Kelner dort direkt. Das bekommt nicht der Besitzer des Restaurants. Der Kelner kann doch nichts für die Situation dort. In den USA ist das nunmal so geregelt, wobei es auch Abweichungen gibt. Also erzähl doch nichts von Basics. Du betrachtest das ganze zu global, aber der kleine Kelner soll dafür bluten oder wie?

maximAL
2017-10-25, 19:24:08
Ich habe die Preisentwicklung in Gotha miterlebt, weil ich jeden Tag am Café vorbeigelaufen bin. 2002 noch 50 Pfennig, bis 2010 60 Cent und jetzt 80 Cent. Und das ist alles andere als eine Premiumbude. Irgendwo klar, daß man sich an den anderen Eisdielen orientiert. Wobei ich mit 80 Cent noch kein Problem habe.
Ich weiß gar nicht, wann in Dresden zuletzt ein Eis (aus eigener Herstellung) nur 80Cent gekostet hat. Heute ist man immer mit min. 1€ dabei, mitunter auch 1,20€.

Bei uns gibts anscheinend keine günstigen Frisöre. Ich zahle je nach Laden zwischen 25-33 € für einen Männerharschnitt. Und das sind noch nichtmal Schickimicki-Frisöre in meinen Augen. Nix mit Farbe und so, Waschen, Schneiden, (ggf Auswaschen), Gel. Da habe ich wenig Lust auf Trinkgeld.
Mit Waschen, ohne Gel, zahl ich auch schon 27,5€, dazu geb ich noch 2€ Trinkgeld.
Ohne Waschen bekommt man das bei irgendeinem husch-husch Armutsfriseur vielleicht noch für die Hälfte.

x-force
2017-10-25, 19:42:02
Das Trinkgeld bekommt der Kelner dort direkt. Das bekommt nicht der Besitzer des Restaurants. Der Kelner kann doch nichts für die Situation dort. In den USA ist das nunmal so geregelt, wobei es auch Abweichungen gibt. Also erzähl doch nichts von Basics. Du betrachtest das ganze zu global, aber der kleine Kelner soll dafür bluten oder wie?

er bekommt das trinkgeld um zu kompensieren was ihm der besitzer verweigert. das führt zu gewinnmaximierung beim besitzer, da er für lau und ohne risiko arbeiten lässt...womit wir wieder beim thema basics wären ;)

der kellner ist für den vertrag, den er unterzeichnet, selbst verantwortlich.

Lord Wotan
2017-10-25, 20:31:40
Hallo wollte fragen ob ihr Trinkgeld in Gasthäusern gebt?
Desweiteren würde mich interessieren ob ihr auch in Kneipen Trinkgeld gebt.


Ja ich gebe ein Trinkgeld, wenn der Service stimmt. Und derjenige Nett ist. Beim Frisör, in Gasthäusern, für Handwerker oder Taxi. In Kneipen gehe ich nicht. Ist mir einfach zu altbacken. Eher Musikkaffee. Auch da ein Trinkgeld wenn Punkt 1 und 2 Stimmt. Ansonsten muss man wissen das es Beruf gibt die nur von Trinkgeld praktisch leben, weil der Lohn so niedrig ist . Beispiel der Frisör.

Screemer
2017-10-25, 20:32:40
da Trinkgeld nur beim Service landet wird auch nur der bewertet. sorry, aber das ist einfach dämlich. es gibt unzählige läden in denen tipp zwischen service und küche geteilt wird. frag halt wenigstens.

er bekommt das trinkgeld um zu kompensieren was ihm der besitzer verweigert. das führt zu gewinnmaximierung beim besitzer, da er für lau und ohne risiko arbeiten lässt...womit wir wieder beim thema basics wären ;)

der kellner ist für den vertrag, den er unterzeichnet, selbst verantwortlich.
du kannst ja gerne mal im markt versuchen preise für deinen nächsten verkauften burger um 80% zu erhöhen, von dem der staat dann einen guten teil abzwackt, um damit du deinem kellner dann 40% mehr bezahlen kannst und somit deine kunden keinen tip mehr geben brauchen. super idee und ein schild "nachpächter gesucht" kannst du dir dann auch gleich ins fenster hängen. ist ja jetzt bei uns nicht unänlich. btw. eigentlich sind trinkgelder vom empfänger zu versteuern...

x-force
2017-10-25, 20:52:35
du kannst ja gerne mal im markt versuchen preise für deinen nächsten verkauften burger um 80% zu erhöhen, von dem der staat dann einen guten teil abzwackt, um damit du deinem kellner dann 40% mehr bezahlen kannst und somit deine kunden keinen tip mehr geben brauchen. super idee und ein schild "nachpächter gesucht" kannst du dir dann auch gleich ins fenster hängen. ist ja jetzt bei uns nicht unänlich. btw. eigentlich sind trinkgelder vom empfänger zu versteuern...

bei uns sind burger bei mcdo, burgerking und co am billigsten. da wird aber kein trinkgeld gezahlt und der laden bezahlt ca den 4fachen lohn als in den usa.
trotzdem verkaufen die regelmäßig burger zum spotpreis.

warum? jetzt bitte nicht platt auf die vermeintlich billigeren rohstoffe schieben. die gennanten läden sind extrem profitabel.

die schwarzgeldgeschichte ist noch ein grund mehr kein trinkgeld zu geben.

pollux
2017-10-25, 21:21:49
Wie Mr. Pink in "Reservoir Dogs" geb ich nur 'nen Tip, wenn ich dazu genötigt werde. [edit: d.h. meistens ja. ~10%. Mein Freundeskreis meint das gehört sich so. Und da wir immer zusammen zahlen, muss ich dann mitziehen .-) ]
Eigentlich sollte man die Bedienung auf nette Art in ein wirtschaftspolitisches Gespräch verwickeln. Sozialisten sollten einen Tip bekommen, Kapitalisten weiter Teller waschen bis sie den Ladenbesitzer zum Multimillionär gemacht haben.

Ectoplasma
2017-10-26, 09:42:05
er bekommt das trinkgeld um zu kompensieren was ihm der besitzer verweigert. das führt zu gewinnmaximierung beim besitzer, da er für lau und ohne risiko arbeiten lässt...womit wir wieder beim thema basics wären ;)

der kellner ist für den vertrag, den er unterzeichnet, selbst verantwortlich.

Immer wieder interessant, wie sich einige ihren Geiz schön reden und anderen unterstellen sie hätten die Basics nicht verstanden. Du scheinst aber die direkte Verbindung zur Dienstleistung nicht so ganz zu verstehen, aber du könntest dir dein Essen ja auch selbst aus der Küche holen beim nächsten Mal.

Ash-Zayr
2017-10-26, 09:50:59
....aber du könntest dir dein Essen ja auch selbst aus der Küche holen beim nächsten Mal.

Ist doch schon Usus in einigen Geschäftsmodellen...bei uns hier im Norden die Gosch-Restaurants....von der Theke abholen, wenn der Wifi-Taler dröhnt...Bestecke, Servietten, Getränke muss man auch selbst von der Theke holen zum Platz seiner Wahl, wo man auch direkt bezahlt, also an der Theke.
Da habe ich nichts gegen...generell ein Do-it-yourself-Modell hin zu direkt Essen gegen Geld (passend!). Dafür dann bitte günstig, da Kellner ja nur noch zum Tische abräumen und wischen gebraucht werden.

x-force
2017-10-26, 09:54:33
Immer wieder interessant, wie sich einige ihren Geiz schön reden und anderen unterstellen sie hätten die Basics nicht verstanden. Du scheinst aber die direkte Verbindung zur Dienstleistung nicht so ganz zu verstehen, aber du könntest dir dein Essen ja auch selbst aus der Küche holen beim nächsten Mal.

immer wieder interessant, wie sich einige die abzocke schön reden.

ich habe noch auf keiner karte gelesen, daß man das essen holen solle.
wenn dann basiert das geschäft darauf, wie ash-zayr geschrieben hat und seit jahrzenten durch mcdo bekannt ist.
was ein dämlicher einwand.
mal davon ab, würde ich mir aber idr lieber mein bier selbst zapfen, das geht zum einen schneller und ist zum anderen definitiv über dem eichstrich ;)

wenn du beim bäcker bezahlst, gibst du auch kein trinkgeld, oder?
da ist nämlich wie in jedem laden die dienstleistung im preis enthalten.
gibst du bei aldi dem kassierer trinkgeld?
nutzt du an der tankstelle den tankwartservice berechnen sie dafür einen euro extra oder so, das ist aber auch ausgehängt.
bekommt der dann nochmal einen euro extra?
wo endet das?
fast jedes geschäft beinhaltet eine dienstleistung, wärest du konsequent, würdest du überall trinkgeld geben. das wäre nebenher auch ein ziemlich überheblicher habitus.

RoNsOn Xs
2017-10-26, 10:17:00
Trinkgeld ist doch ursprünglich dazu gedacht, dem unterbezahlten Arbeiter etwas unter die Arme zu greifen, oder?
Konsequenterweise wird dies nicht in jeder Branche so gehandhabt, wie oben beschrieben. Daher finde ich Trinkgeld auch doof. Bekomme selbst ja auch keins.
GEben tue ich aber schon mal etwas.

x-force
2017-10-26, 10:35:46
nein. es ist eine art belohnung/bestechung für überdurchschnittlichen service.
du kannst z.b. dem kellner auch am anfang gleich einen 10er zustecken, damit er ein extra auge auf deinen tisch wirft.

schlussendlich schadet das trinkgeldsystem unserer gesellschaft
-da es zu lohndumping einlädt
-weil damit steuern und sozialabgaben hinterzogen werden.

RoNsOn Xs
2017-10-26, 10:54:06
Okay, überdurschnittlicher Service - den gibt es ja kaum wo. mh.