PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Problem mit Amazonbestellung


-d0pExXx-
2008-03-25, 12:59:38
Morgen!

Habe ein Problem mit einer Bestellung die ich bei Amazon durchgeführt hab. Also folgendermaßen:

Wollte mir eine gebrauchte Xbox 360 Premium holen, also mit HDD. Habe auch bei Amazon eine passende gefunden. Die Stand unter der Premium Variante mit HDMI Anschluss. Titel des Artikels: "Xbox 360 Konsole inkl. 20 GB Festplatte & Wireless Controller & HDMI-Port".

Aus der Artikelbeschreibung hat man nicht heraussehen können, dass kein HDMI Anschluss vorhanden ist. Was ist natürlich das Ende vom Lied? Kein HDMI Anschluss, also eine ältere Version der Box mit einem anderen Lüfter und die Box wurde ganz offensichtlich schon geöffnet. Macken an den Öffnungsstellen und kein Garantiesiegel mehr.

Habe den Verkäufer jetzt darauf angeschrieben und ihn auf die Mängel hingewiesen und ihn gefragt was wir da jetzt machen können zumal er die Box klar in der falschen Kategorie reingesetzt hat und weder vom nicht vorhandenen HDMI Anschluss als auch dem Fakt dass die Box schon geöffnet wurde, nichts erwähnt hat.

Das einzige was er mir jetzt anbietet ist, dass ich die Box auf MEINE Kosten zurückschicke und er mir dann die Kohle zurücküberweisst. Also ohne die zum 2. Mal bezahlten Versandkosten.

Hat er die Pflicht, da er ja den Artikel falsch angegeben hat und das Öffnen der Box nicht erwähnt hat, mich zumindest teilweise zu entschädigen? Oder müsste er sogar nachbessern? Ich mein, dass ich die Box auf meine Kosten wieder zurückschicken soll ist ja wohl ein schlechter Witz.

Wäre super wenn mir jemand nen Tip geben könnte, ob er jetzt zum nachbesser bzw. teilweise entschädigen verpflichtet ist.

Ich mein, die Box ist ja in Ordnung, läuft ohne Probleme, aber ich habe halt mit einer anderen Version gerechnet. Und vorallem einer nicht geöffneten Box ;)

Greetz

Dope

blackbox
2008-03-25, 13:08:39
Er hat das Recht, nachzubessern und du hast das Recht, das Gerät ohne Angaben von Gründen zurückzuschicken. Natürlich muss du den Versand nicht bezahlen, da der Wert höchstwahrscheinlich 40 Euro übersteigt.

-Muuz-
2008-03-25, 13:20:06
kenne mich bei amazon nicht aus. aber wenn es ein gewerblicher verkäufer ist dann muss er zahlen. andernfalls hast du pech gehabt.

-d0pExXx-
2008-03-25, 13:30:02
Also das ist ein privater Verkäufer. Und der Wert übersteigt die 40€ Grenze auf jeden Fall ;)

Da er nicht nachbessern möchte und mir ausschließlich anbietet, dass ich die Box auf meine Kosten zurückschicke, werd ich die Box wohl behalten und ihm eine negative Bewertung wegen falscher Angaben geben.

Der Kerl hat zwar ne Menge positiver Bewertungen, allerdings auch schon ein paar negative. Hat CD als quasi neu verkauft, hatte allerdings ne Menge Kratzer und die Hülle war defekt. Er scheints also nicht so eng zu sehen mit seinen Beschreibungen.

Wenn er mir nichts anderes anbietet als seinen Vorschlag mit zurückschicken auf meine Kosten, wird er wohl mit einer negativen Bewertung rechnen müssen. Ich bezahl doch nicht die Versandkosten für nen Fehler, an dem ich nicht schuld bin -_-

Verteil zwar ungerne negative Bewertungen, aber in diesem Fall hab ich da kein schlechtes Gewissen bei.

Schonmal thx für eure Antworten.

AtTheDriveIn
2008-03-25, 13:35:31
Eigentlich ist der ganze Vertrag nichtig, denn die Ware ist nicht das was angeboten wurde.

Er muß also der Zustand vor dem Kauf wiederhergestellt werden, das bedeutet: Du bekommst dein Geld(inklu. aller Auslagen) und er seine Box zurück.

blackbox
2008-03-25, 13:36:41
Bei privaten Verkäufen schauts natürlich anders aus, das hättest du dazu schreiben müssen.
Du kannst verlangen, dass er dir das richtige Gerät schickt. Falls das nicht möglich ist, muss er dir die entstandenen Kosten Erstatten.

sun-man
2008-03-25, 14:07:25
Mal abgesehen von der Sturheit des Verkäufers willst Du jetzt wegen 6€ (Herms ~5) behalten was Du nicht haben wolltest?

Fritte
2008-03-25, 14:48:33
@TS: wende dich direkt an Amazon, wenn der da noch mal was auf dem Marketplace verkaufen will dann wird er sie zurücknehmen und die Versandkosten berappen, Amazon sorgt schon dafür!

Hatte gerade einen ähnlichen Fall und Amazon übernahm ganz locker sowohl meine Versandkosten als auch die Rücksendekosten, schätze mal die haben se dem Verkäufer angerechnet, wenn nicht, mir auch egal...