PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Was tun gegen Heuschnupfen?


Seiten : 1 [2]

Ice-Kraem
2014-03-20, 00:27:39
so eine Akkupunktur "Kur" muss man dann aber vor der Saison schon starten oder?
Wo hast Du die Nadeln hibekommen? ich kenne eine die macht die Nadeln ins Ohr bei mir. Nur gegen Allergie waren wir jetzt schon zu spät dran...

doublehead
2014-03-20, 05:24:22
Ihr merkt um diese Jahreszeit echt schon was? Gegen was seid ihr denn allergisch?
Gegen alles was blüht. Das fängt wie gesagt mit Haselnuss und Erle an, und zieht sich bis Ende September wegen der Gräserpollen.
Und falls Du es nicht gemerkt haben solltest, der Winter ist dieses Jahr ausgefallen, es ist für die Jahreszeit viel zu warm, und entsprechend früh beginnt alles zu blühen. Jetzt beginnt also wieder die Leidenszeit. Ich freue mich schon auf den Oktober. Zum Glück habe ich noch zig Spiele, Filme und Bücher auf Halde, und auch sonst einiges zu tun.

Annator
2014-03-20, 07:40:45
Hab früher Loratadin genommen, und mittlerweile Cetirizin. Müde werde ich von keinem der beiden Mittel.

Wie schnell setzt bei euch die Wirkung, nach Einnahme, ein?
Bei mir geht das recht fix, max. ne Minute und schon ists besser... Placebo Effekt? :D

Kein Placebo. :) Wirkt erstmal "sofort" und schwächt sich dann innerhalb von ein paar Stunden wieder ab. Die Abschwächung wird bei täglicher einnahme schwächer bis man in ca. 2 Wochen einen gleichbleibenden Spiegel aufgebaut hat. Deswegen soll man die Tabletten länger einnehmen und nicht gleich aufgeben wenn es immer nur kurzzeitig hilft.

War ich auch. Aber letztendlich hat es nicht nur mir als totalen Skeptiker geholfen. Schmerzen mit Akupunktur zu lindern, war mir damals zwar schon nicht neu – aber Heuschnupfen? :confused: Ja, funktioniert. Hab zu meiner Aukupunkteuse mittlerweile auch schon eine Handvoll Leidensgenossen hingeschickt und die sind ebenfalls begeistert.

Probiere es doch einfach mal aus. Spricht meiner Meinung nach nicht viel dagegen. ;)

Gegen einfach mal probieren spricht wirklich nichts. :)

Schlammsau
2014-03-20, 09:55:55
Hyposensibilisierung ... hab ich bis vor 3 Jahren gemacht. Funktionierte bei mir sehr gut, hab jetzt deutlich weniger beschwerden als noch zuvor. Nebenwirkungen bis auf Anfangs stark schmerzenden Oberarm, (das Mittel wird in den Trizeps gespritzt) keine!

Kann ich wirklich jedem empfehlen! :smile:

alkorithmus
2014-03-20, 18:13:13
http://i.imgur.com/y5s3TqX.jpg

GordonGekko
2014-03-21, 09:11:59
@ Ice-Kraem
Nein, funktioniert auch währenddessen (zumindest bei mir). Ich ging da auch immer nur hin, sobald ich erste Beschwerden verspürt habe. Bei mir sind es Dauernadeln im Ohr, wobei das zu akupunktierende Ohr dann nach zwei Wochen gewechselt wird. Normalerweise reichen bei mir zwei bis drei "Ohren". ;)

Sascha1971
2014-03-21, 09:23:13
Von wegen Natur ist gesund :mad:

Alle Arten von Tabletten durch probiert. Und ich werde von jeder so extrem müde, das ich kaum noch arbeiten kann bzw Auto fahren. Dann lebe ich lieber mit der allergie als den ganzen Tag in einem Art Dämmerrausch zu sein.

PS: Mein Auto fährt auch ohne Baum :biggrin:

RoNsOn Xs
2014-03-21, 09:23:33
Kein Placebo. :) Wirkt erstmal "sofort" und schwächt sich dann innerhalb von ein paar Stunden wieder ab. Die Abschwächung wird bei täglicher einnahme schwächer bis man in ca. 2 Wochen einen gleichbleibenden Spiegel aufgebaut hat. Deswegen soll man die Tabletten länger einnehmen und nicht gleich aufgeben wenn es immer nur kurzzeitig hilft.



Gegen einfach mal probieren spricht wirklich nichts. :)
Ist Cetirizin rezeptpflichtig oder bekommt man das in der Apotheke? Gibts dort mehrere Ableger? Kosten?

Mr.Fency Pants
2014-03-21, 10:57:20
Cetiritin bekommst du in der Apotheke, die Cetirizin ADGC haben den gleichen Wirkstoff und sind sehr günstig.

Bei mir ist das mit der Allergie irgendwie jedes Jahr anders. Bis vor ein paar Jahren wars mit laufender Nase und Augenjucken schon echt ätzend, aber mittlerweile (toitoitoi) habe ich so gut wie gar keine Reaktion mehr.

Bin am überlegen, ob ich trotzdem die Desensibilisierung starten werde wie vom HNO vorgeschlagen oder erstmal warte, wie es sich in diesem Jahr so entwickelt.

Hacki_P3D
2014-03-21, 11:52:14
Ist Cetirizin rezeptpflichtig oder bekommt man das in der Apotheke? Gibts dort mehrere Ableger? Kosten?

Kannst ohne Rezept kaufen, ist auch net teuer..

http://www.medizinfuchs.de/?params[search_cat]=1&params[search]=cetirizin


Ein Bekannter hat sich mal einer Elektroakupunktur unterzogen (eine Sitzung)
Hat jeweils ne Nadel links und rechts im Schulterbereich "gestochen" bekommen, und dazu dann zwei Stromstöße.
Dies wirkte bei ihm ca. 3 Monate. Anscheinend produziert der Körper dadruch mehr Cortison und lindert somit die Beschwerden..

Vielleicht interessant für Frühjahrsallergiker :)

superkraut
2014-03-21, 18:39:51
Meine Frau benutzt seit 5 jahren dieses hier

http://www.lloydspharmacy.com/en/allergy-reliever-15677

Hat vorher ewig probleme gehabt. Keine ahung ob ed das auch in Deutschland gibt.

Aber seit 5 jahren ist sie frei vom heuschnupfen

Kladderadatsch
2014-03-21, 18:54:25
Cetiritin bekommst du in der Apotheke, die Cetirizin ADGC haben den gleichen Wirkstoff und sind sehr günstig.

Bei mir ist das mit der Allergie irgendwie jedes Jahr anders. Bis vor ein paar Jahren wars mit laufender Nase und Augenjucken schon echt ätzend, aber mittlerweile (toitoitoi) habe ich so gut wie gar keine Reaktion mehr.

Bin am überlegen, ob ich trotzdem die Desensibilisierung starten werde wie vom HNO vorgeschlagen oder erstmal warte, wie es sich in diesem Jahr so entwickelt.
wenn die allergie von alleine verschwindet (und das ist nichts ungewöhnliches), lässt man die hyposensibilisierung selbstverständlich bleiben. die ist unter umständen auch alles andere als ungefährlich.

Annator
2014-03-21, 19:21:21
wenn die allergie von alleine verschwindet (und das ist nichts ungewöhnliches), lässt man die hyposensibilisierung selbstverständlich bleiben. die ist unter umständen auch alles andere als ungefährlich.

Sehe ich genauso. Ich verweise da auch nochmal auf meinen Beitrag mit dem Allergietagebuch.

Deathcrush
2014-03-21, 21:52:21
Alle Arten von Tabletten durch probiert. Und ich werde von jeder so extrem müde, das ich kaum noch arbeiten kann bzw Auto fahren. Dann lebe ich lieber mit der allergie als den ganzen Tag in einem Art Dämmerrausch zu sein.


Das gleiche Problem hatte ich auch bis ich auf Ebastel gestoßen bin. Sind aber verschreibungspflichtig.

Annator
2014-03-21, 22:15:14
Das gleiche Problem hatte ich auch bis ich auf Ebastel gestoßen bin. Sind aber verschreibungspflichtig.

Hast du bei denen nicht das Bedürfnis grundlos Leute anzuschreien? :) Freu mich aber das die bei dir helfen.

Deathcrush
2014-03-22, 23:52:30
Hast du bei denen nicht das Bedürfnis grundlos Leute anzuschreien? :)

Nö, warum? Soll das eine der Nebenwirkungen sein?

Alexander
2014-03-23, 00:12:20
Nö, warum? Soll das eine der Nebenwirkungen sein?
Würde dein Verhalten in diesem Forum erklären. :D


Scherz beiseite. Ich nehme Ebastel seit vielen Jahren. Schreie dennoch niemanden grundlos an.

Deathcrush
2014-03-23, 00:17:44
Noch nehme ich keine ;) Obwohl die Saison ja schon angefangen hat. Irgendwie wirds von Jahr zu Jahr besser.

AndyDeckesch
2014-04-09, 15:34:08
Das Thema ist jedes Jahr wieder lästig. Bei mir ist es die letzten Jahre irgendwie ein bisschen Schwächer geworden. Für viele Hilft wohl nur eine ärztliche Desensibilisierung. Hier ein kostenloser Ratgeber zum Thema Heuschnupfen https://www.otto.de/rundum/heuschnupfen-fenster-zu-die-pollen-kommen/.

(del676)
2014-04-09, 16:25:55
Desensibilisierung ist wirklich toll. Hab ich gegen Graeserpollen gemacht. Seit dem, bin ich gegen Graeserpollen fast nicht mehr allergisch, dafuer hab ich ne Lebensmittelallergie dazubekommen.

Muss jeder wissen was ihm wichtiger ist ...... :kotz:

demklon
2014-04-10, 21:36:28
Desensibilisierung ist wirklich toll. Hab ich gegen Graeserpollen gemacht. Seit dem, bin ich gegen Graeserpollen fast nicht mehr allergisch, dafuer hab ich ne Lebensmittelallergie dazubekommen.

Muss jeder wissen was ihm wichtiger ist ...... :kotz:


Sensibilisieren kommt echt super, wie lange,geht das, und wie lange dauert sie Prozedur ?
Wird das übernommen ? dummer Akt, kenne Persönlich niemanden, der es mal mitgemacht hat.




mfg

Annator
2014-04-11, 08:15:08
Sensibilisieren kommt echt super, wie lange,geht das, und wie lange dauert sie Prozedur ?
Wird das übernommen ? dummer Akt, kenne Persönlich niemanden, der es mal mitgemacht hat.




mfg

Hyposensibilisierung heißt das. Sensibilisieren willst du dicht nicht auf Pollen. :D
Dies ist derzeit die einzige bekannte Methode um die Ursache der Allergie zu bekämpfen. Alles andere unterdrückt nur die Symptome.

Bezahlt die Krankenkasse.
Es gibt verschiedene Methoden. Die Verbreiteste ist das Spritzen der Allergene in den Oberarm. Jede Woche 1x. Die menge der Allergene wird dabei jede Woche erhöhrt.
Entweder wird es in der Pollenfreien Zeit durchgeführt oder das ganze Jahr.
Nach der Spritze muss man noch 30 Minuten beim Arzt warten um sicher zu stellen, dass man keinen allergischen Schock bekommt. Nach den 30 Minuten wird dann der Blutdruck gemessen und die Einstichstelle angeschaut.

Es gibt auch die möglichkeit dies mit Tabletten/Tropfen zu machen die nicht erfordern, dass man soviel Zeit beim Arzt verbringen muss. Das habe ich allerdings noch nicht gemacht. Soll afaik auch nicht so effektiv sein.


Am Besten mal beim Hausarzt informieren.

demklon
2014-04-11, 09:06:03
Danke Dir, werde das wohl auch mal machen lassen.

habe vor ~7 Jahren eine Kortison spritze bekommen, und es war die Ganzen Jahre ruhig, dieses Jahr hat es wieder abgefangen.




Ständig Nase Putzen nervt sehr



mfg

M4xw0lf
2014-04-11, 09:21:04
Ich schlage mich seit Jahren mit Augentropfen und Nasenspray durch, früher auch verschiedene Tabletten probiert, aber da werde ich auch fast jedes Mal komatös davon... Augentropfen ca jede Stunde, Nasenspray reicht einmal am Tag - das Zeug ist allerdings so widerlich bitter (läuft mir immer im Rachen runter und gelangt so an meine bedauernswerte Zunge), dass ich auch den bitteren Geschmack fast den ganzen Tag im Mund hab :freak: Daher nehm ich das nur wenns wirklich ernst ist.

Annator
2014-04-11, 11:26:11
Ich schlage mich seit Jahren mit Augentropfen und Nasenspray durch, früher auch verschiedene Tabletten probiert, aber da werde ich auch fast jedes Mal komatös davon... Augentropfen ca jede Stunde, Nasenspray reicht einmal am Tag - das Zeug ist allerdings so widerlich bitter (läuft mir immer im Rachen runter und gelangt so an meine bedauernswerte Zunge), dass ich auch den bitteren Geschmack fast den ganzen Tag im Mund hab :freak: Daher nehm ich das nur wenns wirklich ernst ist.

Teste mal Nasonex. Brauchst aber ein Rezept wegen dem Cortison. Ist aber absolut ungefährlich. Sollte man nur nicht nehmen wenn man eine Erkältung oder ähnliches hat.

soLofox
2014-04-22, 20:48:44
http://d24w6bsrhbeh9d.cloudfront.net/photo/adNrK7V_700b.jpg

X-D

Annator
2014-04-22, 20:59:25
http://d24w6bsrhbeh9d.cloudfront.net/photo/adNrK7V_700b.jpg

X-D

:D

DerNostalgiker
2017-06-24, 19:38:55
Seit 1990 quasi Immunität durch Hyposensibilisierung als Grundschüler, hat mich der Heuschupfen voll im Griff.

Zuerst dachte ich es wäre wie alle paar Jahre davor, 2 Tage leicht gerötete Auge und 3 mal Niesen im Mai und das wars. Tja scheisse was. Seit Mittwoch krankgeschrieben, fühlt sich an als sei es eine üble Erkältung Rotznase, dicke Augen dicker Kopf, Engegefühl im Hals, Husten alles brennt wie Sau.

Aufgrund der eventuellen Nebenwirkungen scheue mich noch Antihystamine zu nehmen, als Fahrer kann ich es mir nicht leisten Müde zu werden.

Alexander
2017-06-24, 20:11:25
Aufgrund der eventuellen Nebenwirkungen scheue mich noch Antihystamine zu nehmen, als Fahrer kann ich es mir nicht leisten Müde zu werden.
Nicht alle Antihystamine machen müde.

Nach der Einnahme von Cetirizin konnte ich im Stehen einschlafen. Wurde ein mal sogar nach hause geschickt da nicht arbeitsfähig. Nach der Einnahme von Loratadin ging es mir immer bestens. Ist mittlerweile rezeptfrei und sehr günstig in der Apotheke zu bekommen.

Mittlerweile nehme ich Ebastin, da es bei mir noch besser wirkt als Loratadin. Ist aber deutlich teurer.


Probier es aus. Ich habe mich vorher jahrelang umsonst gequält. Dieses Jahr hatte ich nicht die geringsten Symptome.

doublehead
2017-06-25, 08:11:22
Antihystamine zu nehmen

Dann versuche es mal mit einem Antihistaminikum.
Nicht alle Antihystamine machen müde.
Wie gesagt "his", nicht hys. Und ja, was ich seit Jahren nehme macht mich auch kein bisschen müde.
https://allergie.hexal.de/allergie-produkte/lorano/

minos5000
2017-06-25, 08:57:30
Aufgrund der eventuellen Nebenwirkungen scheue mich noch Antihystamine zu nehmen, als Fahrer kann ich es mir nicht leisten Müde zu werden.

Moderne (2. Gen) Antihystamine machen nicht mehr nennenswert müde. Loratadin sagt man nach hier besonders wenig Nebenwirkungen zu haben. Cetericin etwas mehr.

Alexander
2017-06-25, 09:13:08
Dann versuche es mal mit einem Antihistaminikum.

Wie gesagt "his", nicht hys. Und ja, was ich seit Jahren nehme macht mich auch kein bisschen müde.
https://allergie.hexal.de/allergie-produkte/lorano/Du bist ein echter Held.

nobex
2017-06-25, 10:09:47
Wenn schon eine Krankschreibung besteht, so spricht doch nichts gegen einen Versuch mit den genannten Mitteln ...

big_lebowski
2017-06-25, 10:30:28
Unterstützend (zur Behandlung durch den Allergologen) kann man noch Nasenspülungen mit Kochsalzlösung anwenden. Hilft auch gegen kleinere Erkältungen.

Gute Besserung:smile:

M4xw0lf
2017-06-25, 10:47:35
Moderne (2. Gen) Antihystamine machen nicht mehr nennenswert müde. Loratadin sagt man nach hier besonders wenig Nebenwirkungen zu haben. Cetericin etwas mehr.
Heißt es zwar, war bei mir aber trotzdem immer anders.

hadez16
2017-06-25, 13:45:19
Ich reagiere normalerweise heftig auf Gräser.
Entweder stimmt etwas mit dem Pollenflug nicht, oder das neue "Mometa" Nasenspray mit einem Sprühstoß am Tag ist der absolute geile shit...ich hatte dieses Jahr noch *garnix*

Nehme seit Frühjahr auch sowieso noch jeden Tag eine Cetirizin und eine Curazink für das Immunsystem.

https://www.hexal.de/img/praeparate/packshots/details/11077448.jpg

DerNostalgiker
2017-06-26, 00:14:56
Ich reagiere normalerweise heftig auf Gräser.
Entweder stimmt etwas mit dem Pollenflug nicht, oder das neue "Mometa" Nasenspray mit einem Sprühstoß am Tag ist der absolute geile shit...ich hatte dieses Jahr noch *garnix*
Klar wirkt das, ist ja auch Kortison drin :rolleyes:

Mich verunsichern vor allem die heftigen Nebenwirkungen der Mittel, grade die psychischen find ich übel. Depressionen, Antriebslosigkeit oder Angstzustände. Allgemeine Dämpfung halt.

Mr.Fency Pants
2017-06-26, 10:16:55
Klar wirkt das, ist ja auch Kortison drin :rolleyes:

Mich verunsichern vor allem die heftigen Nebenwirkungen der Mittel, grade die psychischen find ich übel. Depressionen, Antriebslosigkeit oder Angstzustände. Allgemeine Dämpfung halt.

Aber doch nicht beim Nasenspray...das haben mir jetzt schon mehrere HNO Ärzte bestätigt, dass auch ein längerer Gebraucht von Kortison Nasenspray nicht schädlich ist. Habe auch noch nie von jemandem gehört, der Symtome wie du sie beschriebst durch ein Cortison nasenspray beokmmen hätte.

Meine Allergie ist zum Glück massiv besser geworden und ich brauche das Spary nicht mehr so häufig. Konnte aber auch früher keinerlei Symptome feststellen, das Kortison geht ja bei einem Spray nicht direkt ins Blut. Man sollte nur darauf achten, dass die Nasenschleimhaut nicht austrocknet durch das Spray, also am besten immer mal Nasenspülungen machen und Sesamöl als Spray nutzen.

lipp
2017-06-26, 10:41:54
Gute nachrichten:

https://noizz.de/news/studie-belegt-bei-heuschnupfen-hilft-ausgerechnet-gin-tonic/820l65f

DerNostalgiker
2017-06-26, 13:16:32
Aber doch nicht beim Nasenspray...das haben mir jetzt schon mehrere HNO Ärzte bestätigt, dass auch ein längerer Gebraucht von Kortison Nasenspray nicht schädlich ist. Habe auch noch nie von jemandem gehört, der Symtome wie du sie beschriebst durch ein Cortison nasenspray beokmmen hätte.

Meine Allergie ist zum Glück massiv besser geworden und ich brauche das Spary nicht mehr so häufig. Konnte aber auch früher keinerlei Symptome feststellen, das Kortison geht ja bei einem Spray nicht direkt ins Blut. Man sollte nur darauf achten, dass die Nasenschleimhaut nicht austrocknet durch das Spray, also am besten immer mal Nasenspülungen machen und Sesamöl als Spray nutzen.
Ich nahm Bezug auf die Nebenwirkungen der Antihistaminika.

doublehead
2017-06-26, 15:54:43
Ich nahm Bezug auf die Nebenwirkungen der Antihistaminika.
Das kann man aber nicht verallgemeinern. Ich schlucke seit einer Ewigkeit Lorano (Wirkstoff Loratadin) und habe keinerlei Einschränkungen. Wirklich gar nichts.

Annator
2017-06-26, 20:09:50
Ich nahm Bezug auf die Nebenwirkungen der Antihistaminika.

Einer von 10 hat die.

downforze
2017-07-10, 19:21:48
Nasenspray verliert bei mir nach etwa einer Woche seine Wirkung. Dann kann ich alle 2 h nachsprühen. Zum Kotzen dieser beschissene Allergiemist. Ich hatte auch einen Test machen lassen und da war von Katzenhaar bis diversen Gräsern 70% Stufe 3. Toll.
Ab und zu nehme ich dieses China-Pfefferminzöl (das 100%ige). Das hilft so halb. Und ein Ventilator, der in Richtung des offenen Fensters bläst. Im Sonnenlicht sieht man, wie krass viele Partikel in jedem Raum sind. Kein Wunder, daß man auf jeden Mist allergisch reagiert. Ganz heftig wird es bei Weizenfeldern. Das war früher so schlimm, daß ich nichts mehr sehen konnte.

John Williams
2017-07-10, 19:24:37
Ich nehme einmal im Jahr (Juni), eine Woche lang Kortison Tabletten.