PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Abmahnung von Zeitarbeitsfirma


Seiten : 1 2 [3]

00-Schneider
2014-01-21, 11:55:52
So, ich war heute nochmal in der Zeitarbeitsfirma und hab meine Sachen abgegeben. Die Kündigung sei angeblich erst mal pro forma da Zalando(ja, jetzt hab ichs gesagt) angeblich zu viele Leute für zu wenig Arbeit hat.

"Leider wurden Sie von Zalando abgemeldet, wie man Ihnen eigentlich auch persönlich sagen wollte."

Passt zu meinen Erfahrungen dort. Warum mit einem Mitarbeiter, den man seit 7 Monaten jeden Arbeitstag sieht, persönlich sprechen, wenn es auch die ZAF machen kann. Chefs die keine Eier in der Hose haben um es einem persönlich zu sagen. Nein, es wieder lieber geschwiegen, ist ja schließlich leichter, da sie mich eh nicht mehr sehen müssen. :facepalm:

------------------------------

Hab jetzt erst mal meinen Resturlaub und Überstunden genommen, so dass ich eigentlich nicht mehr für die ZAF arbeiten bräuchte.

Die haben gesagt, sie würden mich anrufen, wenn sie andere Arbeit für mich hätten, aber dann für weniger Lohn, da Zalando die Differenz vom Leiharbeiterlohn(IGZ-Tarifvertrag) von aktuell 7,86€ zum Mitarbeiterlohn bei Zalando von 8,79€ immer noch gezahlt hat.

Da ich nur einen 35h-Vertrag habe sind das keine 900€ Netto im Monat. Sry, für so wenig Geld gehe ich nicht mehr arbeiten, wenn im September meine Ausbildung anfängt. Fahrtkosten und Geld für Verpflegung kommen ja auch noch dazu, was die ZAF auch nicht übernimmt. Haben mich gefragt, ob ich 20km mit eigenem PKW in die nächste Stadt zum Arbeiten fahren würde, da ich aber keinen eigenen PKW habe bleibt mir das zu Glück erspart. Wahrscheinlich dann auch ohne extra Spritgeld... ;D

Ansonsten habe ich mich gestern mal woanders in meiner Stadt beworben. Ist ungefähr die gleiche Arbeit, wie bei Zalando, allerdings für 10,50€ pro h. Mal schauen, ob das klappt.

ux-3
2014-01-21, 12:00:54
Ansonsten habe ich mich gestern mal woanders in meiner Stadt beworben. Ist ungefähr die gleiche Arbeit, wie bei Zalando, allerdings für 10,50€ pro h. Mal schauen, ob das klappt.

Ich drück Dir die Daumen. Allerdings gebe ich GSXR recht: Das hättest Du auch schon früher machen können, statt Dich über "der, dessen Name nicht genannt werden sollte" zu ärgern.

00-Schneider
2014-01-21, 12:05:17
Ich drück Dir die Daumen. Allerdings gebe ich GSXR recht: Das hättest Du auch schon früher machen können, statt Dich über "der, dessen Name nicht genannt werden sollte" zu ärgern.


Naja, die haben erst seit 2014 auf.

GSXR-1000
2014-01-21, 12:46:12
So, ich war heute nochmal in der Zeitarbeitsfirma und hab meine Sachen abgegeben. Die Kündigung sei angeblich erst mal pro forma da Zalando(ja, jetzt hab ichs gesagt) angeblich zu viele Leute für zu wenig Arbeit hat.

"Leider wurden Sie von Zalando abgemeldet, wie man Ihnen eigentlich auch persönlich sagen wollte."

Passt zu meinen Erfahrungen dort. Warum mit einem Mitarbeiter, den man seit 7 Monaten jeden Arbeitstag sieht, persönlich sprechen, wenn es auch die ZAF machen kann. Chefs die keine Eier in der Hose haben um es einem persönlich zu sagen. Nein, es wieder lieber geschwiegen, ist ja schließlich leichter, da sie mich eh nicht mehr sehen müssen. :facepalm:

------------------------------
.
Bei dir ist wohl jeder ein Arsch gell?
WAS soll Zalando dir sagen?
Zalando ist KUNDE der ZA Firma. Zalando hat deiner ZA mitgeteilt das sie zukünftig weniger Leute anfordern.
WEN genau das dann trifft entscheidet nicht Zalando, sondern dein AG... die ZA. Auch OB das zu einer Kündigung führt entscheidet nicht Zalando, sondern dein AG.
Zudem ist es auch nicht aufgabe des Chefs zwingend mit jedem Mitarbeiter persönlich zu sprechen. Ist schön, aber nicht erforderlich. Zudem dann nicht, wenn das verhältnis eh von beiden seiten derart angespannt ist. Glaubst du nicht, das deine Vorgesetzten nicht längst gespannt haben, was du von ihnen und der Firma hälst? Vielleicht halten sie ja das gleiche von dir?

Commander Keen
2014-01-21, 12:49:30
@GSXR

Hast du jemals in prekären Arbeitsverhältnissen deine Brötchen verdient? Am Band, als Paketzusteller, als Verpacker...? Nein? Dann bitte lehn dich mal nicht so weit aus dem Fenster.

GSXR-1000
2014-01-21, 12:53:34
:

------------------------------

Die haben gesagt, sie würden mich anrufen, wenn sie andere Arbeit für mich hätten, aber dann für weniger Lohn, da Zalando die Differenz vom Leiharbeiterlohn(IGZ-Tarifvertrag) von aktuell 7,86€ zum Mitarbeiterlohn bei Zalando von 8,79€ immer noch gezahlt hat.

Da ich nur einen 35h-Vertrag habe sind das keine 900€ Netto im Monat. Sry, für so wenig Geld gehe ich nicht mehr arbeiten, wenn im September meine Ausbildung anfängt. Fahrtkosten und Geld für Verpflegung kommen ja auch noch dazu, was die ZAF auch nicht übernimmt. Haben mich gefragt, ob ich 20km mit eigenem PKW in die nächste Stadt zum Arbeiten fahren würde, da ich aber keinen eigenen PKW habe bleibt mir das zu Glück erspart. Wahrscheinlich dann auch ohne extra Spritgeld... ;D

.
Du solltest vorsichtig sein mit dem was du sagst.
Solltest das, was du hier sagst in der Verhandlung (oder bei der Arge) sagen hast du ein riesenproblem.

Wenn dein AG dir eine weiterbeschäftigung zu den im Arbeitsvertrag genannten Konditionen (und letztlich ist es genau das) anbietet, und du ablehnst, kannst du nicht gleichzeitig sinnvoll auf fortsetzung des Arbeitsverhältnisses klagen. Ich hoffe du hast nicht vor Zeugen abgelehnt (oder dich ablehnend geäussert). Sonst ist jede chance auf abfindung oder sonstiges dahin und die Kündigungsschutzklage eigentlich hinfällig. Ebenso kann dir das sperrzeiten einbringen.
Einsatzbezogenes Mehrentgelt (Zalando) kannst du eben nicht einklagen oder erzwingen, wenn es diesen einsatz nicht mehr gibt.
Ausserdem kannst du doch garnicht wissen wo du demnächst eingesetzt werden wirst und welchen Branchenzuschlag es dort gibt?
Denkst du auch mal nach?
Und nein, wir brauchen jetzt nicht über die moralische ungerechtheit der welt diskutieren... die regelungen sind klar, und sie machen sinn.

GSXR-1000
2014-01-21, 12:55:47
@GSXR

Hast du jemals in prekären Arbeitsverhältnissen deine Brötchen verdient? Am Band, als Paketzusteller, als Verpacker...? Nein? Dann bitte lehn dich mal nicht so weit aus dem Fenster.
jups. während meiner ganzen studienzeit.
Ich habe mir so mein komplettes studium finanziert. Von den eltern gabs keinen cent, ebensowenig bafög.
Hab unter anderem in den Semesterferien 3 Monate im Holzlager gearbeitet in der konfektionierung, 12 stunden wechselschichten zusammen mit leuten die im akkord gearbeitet haben.
10 Mark damals.
Somit... ich denke ich weiss sehr wohl wovon wir sprechen.

00-Schneider
2014-01-21, 12:56:07
Zudem ist es auch nicht aufgabe des Chefs zwingend mit jedem Mitarbeiter persönlich zu sprechen. Ist schön, aber nicht erforderlich. Zudem dann nicht, wenn das verhältnis eh von beiden seiten derart angespannt ist. Glaubst du nicht, das deine Vorgesetzten nicht längst gespannt haben, was du von ihnen und der Firma hälst? Vielleicht halten sie ja das gleiche von dir?


Ja und Nein. Mit Chef meine ich Abteilungsleiter zuständig für ~150 Mitarbeiter. 2-5 Minuten für ein persönliches Gespräch kann man trotzdem erwarten. Vor jedem Arbeitstag sollen alle Mitarbeiter laut schreien "Wir sind ein Team!". Wo war das Team denn? Mir ist es relativ egal, ob er es mir persönlich sagt. Mir geht nur auf die Eier das dort Wasser gepredigt wird, aber Wein getrunken wird. Das ist nichts weiter als Heuchlei und eigentlich auch Betrug.

Ansonsten hat mir mein Abteilungsleiter nie persönlich gesagt, das er ein Problem mit mir hätte. Habe dort immer gemacht, was mir gesagt worden ist. :confused:

Du solltest vorsichtig sein mit dem was du sagst.
Solltest das, was du hier sagst in der Verhandlung (oder bei der Arge) sagen hast du ein riesenproblem.

Wenn dein AG dir eine weiterbeschäftigung zu den im Arbeitsvertrag genannten Konditionen (und letztlich ist es genau das) anbietet, und du ablehnst, kannst du nicht gleichzeitig sinnvoll auf fortsetzung des Arbeitsverhältnisses klagen. Ich hoffe du hast nicht vor Zeugen abgelehnt (oder dich ablehnend geäussert). Sonst ist jede chance auf abfindung oder sonstiges dahin und die Kündigungsschutzklage eigentlich hinfällig. Ebenso kann dir das sperrzeiten einbringen.


Kündigungsschutzklage hat mir meine Mutter von abgeraten. Wäre die Anwaltskosten nicht wert, wenn es wirklich vor Gericht gehen sollte. Die ZAF macht das schon clever, indem sie mir jetzt wesentlich schlechtere Jobs anbieten nach der Devise "Wir haben noch Arbeit für ihn, er will aber nicht!". Ohne den Zalando-Zuschlag hätte ich den AV gar nicht unterschrieben. Werde mal schauen, was das Arbeitsamt morgen dazu(KSK) sagt. Ansonsten bin ich erst mal fristgerecht gekündigt, und mehr weiß das Arbeitsamt auch nicht.

GSXR-1000
2014-01-21, 13:00:08
Ja und Nein. Mit Chef meine ich Abteilungsleiter zuständig für ~150 Mitarbeiter. 2-5 Minuten für ein persönliches Gespräch kann man trotzdem erwarten. Vor jedem Arbeitstag sollen alle Mitarbeiter laut schreien "Wir sind ein Team!". Wo war das Team denn? Mir ist es relativ egal, ob er es mir persönlich sagt. Mir geht nur auf die Eier das dort Wasser gepredigt wird, aber Wein getrunken wird. Das ist nichts weiter als Heuchlei.

:
Wo hast du dich denn als Teamplayer eingebracht? Liest du auch mal selbst was du schreibst? Zitate? :"alles arschlöcher... die anderen arschkriecher"... "ich mache das system nicht mit"... "ohne mich".
Hört sich nicht wirklich nach ausgewiesenem Teamplayer an. Sorry

Morale
2014-01-21, 13:04:38
jups. während meiner ganzen studienzeit.
Finde den Fehler...

Vader
2014-01-21, 13:04:45
Knappe 900€ netto im Monat ist doch gerechtfertigt, frag doch GSXR...

:uhammer:

00-Schneider
2014-01-21, 13:05:53
Wo hast du dich denn als Teamplayer eingebracht?


Also wenn jemand Hilfe brauchte habe ich ihm immer gerne geholfen, auch wenn dann meine Quote gelitten hat. Von Anderen habe ich das eher sehr selten verlangt, da ich die Dinge gerne eher selbst bewältige, auch wenn es dann anstrengender ist.

ux-3
2014-01-21, 13:07:30
jups. während meiner ganzen studienzeit.
Ich habe mir so mein komplettes studium finanziert. Von den eltern gabs keinen cent, ebensowenig bafög.
Hab unter anderem in den Semesterferien 3 Monate im Holzlager gearbeitet in der konfektionierung, 12 stunden wechselschichten zusammen mit leuten die im akkord gearbeitet haben.
10 Mark damals.
Somit... ich denke ich weiss sehr wohl wovon wir sprechen.

Ich finde es immer wieder auf eine traurige Art faszinierend, dass manche Member glauben, dass alle Personen in unserer Gesellschaft, denen es irgendwie besser geht, gleich so auf die Welt gekommen sind und nicht wissen, was einfache Arbeit bedeutet. Diese Art von Argumentationsversuch (Du hast so was bestimmt noch nicht gemacht, Du darfst gar nicht mitreden) gegen "die da oben" durchzieht das Forum wie ein roter Faden. Ich frage mich dann immer, warum das so hartnäckig ausgeblendet wird?

Morale
2014-01-21, 13:10:40
Ich finde es immer wieder auf eine traurige Art faszinierend
dass Leute den Unterschied zwischen jungen Studenten und älteren AN nicht erkennen.
"Hey, als Student damals 1960, ja da hab ich für 3,50 Mark die Stunde gearbeitet. Und das ging auch. Und heute wollen die 7,50 Euro?!?! Das sind ja 15 Mark! Das hatte damals nichtmal unser Firmenchef! Ne also ich weiß schon wo es langt, damals nachm Kriiiech da hatten wir ja nix ausser unseren Unterhosen aus Holz und 50km jeden Tag zu Schule durch den Schnee und die Minenfelder!"

ux-3
2014-01-21, 13:12:09
dass Leute den Unterschied zwischen jungen Studenten und älteren AN nicht erkennen.
"Hey, als Student damals 1960, ja da hab ich für 3,50 Mark die Stunde gearbeitet. Und das ging auch. Und heute wollen die 7,50 Euro?!?! Das sind ja 15 Mark! Das hatte damals nichtmal unser Firmenchef! Ne also ich weiß schon wo es langt, damals nachm Kriiiech da hatten wir ja nix ausser unseren Unterhosen aus Holz und 50km jeden Tag zu Schule durch den Schnee und die Minenfelder!"


So alt, das Du nicht mehr kontextgebunden lesen könntest, erscheinst Du mir nicht. :tongue:

Ganz so alt kann 00-Schneider auch nicht sein.

GSXR-1000
2014-01-21, 13:19:36
Kündigungsschutzklage hat mir meine Mutter von abgeraten. Wäre die Anwaltskosten nicht wert, wenn es wirklich vor Gericht gehen sollte. Die ZAF macht das schon clever, indem sie mir jetzt wesentlich schlechtere Jobs anbieten nach der Devise "Wir haben noch Arbeit für ihn, er will aber nicht!". Ohne den Zalando-Zuschlag hätte ich den AV gar nicht unterschrieben. Werde mal schauen, was das Arbeitsamt morgen dazu(KSK) sagt. Ansonsten bin ich erst mal fristgerecht gekündigt, und mehr weiß das Arbeitsamt auch nicht.
Was für wesentlich schlechter jobs?
Sie bieten dir eine beschäftigung genau zu deinen arbeitsvertraglich geregelten Konditionen an? Sag mal...
Kündigt ein Maurer, weil auf der nächsten baustelle das scheisshaus mehr stinkt?
Was macht die ZA firma denn? Sie beschäftigt dich genau zu den vereinbarten (und von dir unterzeichneten) Konditionen.
Zudem ist der rat deiner Mutter ein schlechter.
1. Brauchst du für eine Kündigungsschutzklage keinen Anwalt (wurde dir auch schon mehrfach gesagt)
2. verschenkst du damit eine moegliche Abfindung.
3. Kann es im schlimmsten fall zu einer sperrzeit führen, wenn die Arge dir zur Klage rät und du es nicht tust. Da du in diesem falle nicht alles zum erhalt des arbeitsplatzes tust.
4. Es kann auch sein, das das ZA Unternehmen der Arge mitteilt, das sie dir anbieten zu den bisherigen tariflichen konditionen weiterzubeschäftigen (die Arge fordert gewohnheitsmässig bei unklaren Kündigungen eine stellungnahme des AG an). Wenn du dann ablehnst... viel spass.

Morale
2014-01-21, 13:20:23
Man kann halt nicht einfach sagen, dass man weißt wie es Leuten geht die dauerhaft einfache Arbeit machen und davon leben, weil man als Student das ein paar Jährchen auch gemacht hat.

GSXR-1000
2014-01-21, 13:20:59
So alt, das Du nicht mehr kontextgebunden lesen könntest, erscheinst Du mir nicht. :tongue:

Ganz so alt kann 00-Schneider auch nicht sein.
es war 1995-1999 um genau zu sein...

GSXR-1000
2014-01-21, 13:22:51
Man kann halt nicht einfach sagen, dass man weißt wie es Leuten geht die dauerhaft einfache Arbeit machen und davon leben, weil man als Student das ein paar Jährchen auch gemacht hat.
Ein paar jährchen in denen ich davon nicht nur gelebt, sondern zudem auch mein studium finanziert habe, und ganz nebenbei auch noch mein studium erfolgreich abgeschlossen habe.
Nachdenken tut nicht weh. versuchs mal.
Nebenbei: schneider geht es momentan darum die zeit bis zur seinem angeblichen Ausbildungsbeginn rumzubekommen. Also nicht mal ein jährchen....

ux-3
2014-01-21, 13:24:13
Man kann halt nicht einfach sagen, dass man weißt wie es Leuten geht die dauerhaft einfache Arbeit machen und davon leben, weil man als Student das ein paar Jährchen auch gemacht hat.

Wie lange hat 00-Schneider den Job jetzt nochmal gemacht? Wer schafft in der Zeit ein Studium?

00-Schneider
2014-01-21, 13:25:04
Was für wesentlich schlechter jobs?
Sie bieten dir eine beschäftigung genau zu deinen arbeitsvertraglich geregelten Konditionen an?


Für weniger Lohn. Äpfel und Birnen. Sich immer auch Recht und Gesetzt zu stützen, ein paar Allgemeinplätze zu formulieren ist keine wirklich gute Diskussionsgrundlage.

Rein rechtlich hast du fast immer recht, aber das hatten wir schon.

1. Brauchst du für eine Kündigungsschutzklage keinen Anwalt (wurde dir auch schon mehrfach gesagt)
2. verschenkst du damit eine moegliche Abfindung.
3. Kann es im schlimmsten fall zu einer sperrzeit führen, wenn die Arge dir zur Klage rät und du es nicht tust. Da du in diesem falle nicht alles zum erhalt des arbeitsplatzes tust.


1. Jep, aber für die Verhandlung bzw. den Gütetermin dann.

2. Die wahrscheinlich astronomisch hoch ausfallen würde bei 7,50€ Stundenlohn mit 35h-Vertrag. Würde außerdem mit meinem ALG2 verrechnet werden. Was bringt mir das?

3. Mit denen werde ich erst morgen sprechen. Nur wenn die mir zu einer KSK raten, werde ich auch eine machen.

GSXR-1000
2014-01-21, 13:55:42
Für weniger Lohn. Äpfel und Birnen. Sich immer auch Recht und Gesetzt zu stützen, ein paar Allgemeinplätze zu formulieren ist keine wirklich gute Diskussionsgrundlage.

Rein rechtlich hast du fast immer recht, aber das hatten wir schon.

.

Nein. nicht weniger lohn. Lediglich weniger einsatzbezogene Zulagen.
wie in der Branche und in anderen Branchen absolut üblich.
Im Baugewerbe bekommste auch nicht auf jeder Baustelle erschwerniszulagen oder Schmutzzulagen. Auch bekommste nicht bei jedem Einsatz überstundenzulagen.
Begreifst du das eigentlich nicht?
Ausserdem kannst du heute garnicht wissen, welche BRANCHENzuschläge du in deinem naechsten einsatz bekommst. Du spekulierst einfach nur.
Und ich diskutiere nicht, sondern das ist die basis auf der ein gericht und auch die arge urteilt. Nochmal... lass einen spruch in dieser richtung gegenüber der arge fallen... und eine sperrzeit ist dir sicher. Und das berechtigt.



1. Jep, aber für die Verhandlung bzw. den Gütetermin dann..
selbst da nicht



2. Die wahrscheinlich astronomisch hoch ausfallen würde bei 7,50€ Stundenlohn mit 35h-Vertrag. Würde außerdem mit meinem ALG2 verrechnet werden. Was bringt mir das?..
versteh ich das recht? Du heulst rum das du beschissen bezahlst wirst und verzichtest andererseits sehenden auges auf geld? Und schenkst es dem AG? LOL.




3. Mit denen werde ich erst morgen sprechen. Nur wenn die mir zu einer KSK raten, werde ich auch eine machen.
Davon kannst du ausgehen.

Morale
2014-01-21, 13:59:57
Nachdenken tut nicht weh. versuchs mal.
Den Tipp geb ich dir mal zurück, da ist er sicherlich besser angebracht.
Aber gibt ja keinen Unterschiedn zwischen a)20 jährigem Studenten, der kurzfristig seinen bescheidenen Haushalt finanzieren muss, dabei allerlei Vergünstigung in Anspruch nehmen kann (Beispielsweise Semesterticket), es gesellschaftlich auch in Ordung ist als Student nunmal knapp bei Kasse zu sein und es eben auf ein paar Jahre befristet ist und b) einem älteren AN, der höhere Kosten hat als besagter Student und eben das ganze oft bis zur Rente macht.

Warum zahlen wir nicht jedem 8,50, ich mein GSXR hat von weniger gelebt, da sind also doch 8,50 TOP. Mehr brauch ja keiner.

Wie lange hat 00-Schneider den Job jetzt nochmal gemacht? Wer schafft in der Zeit ein Studium?
Ich sprach jetzt nicht generell von 00-Schneider. Weiß ja auch nicht, was er vorher gemacht hat.

Und nicht jeder kann eben ein Studium machen.
Selbst wenn, dann sind die Berufe immernoch offen, aber dann holen wir ja die Ausänder rein, weil Lohnerhöhung gibt es ja nicht und Angebot und Nachfrage schon 3x nicht.

Watson007
2014-01-21, 14:14:51
GSXRs Diskussionston nervt.

GSXR-1000
2014-01-21, 14:17:44
Den Tipp geb ich dir mal zurück, da ist er sicherlich besser angebracht.
Aber gibt ja keinen Unterschiedn zwischen a)20 jährigem Studenten, der kurzfristig seinen bescheidenen Haushalt finanzieren muss, dabei allerlei Vergünstigung in Anspruch nehmen kann (Beispielsweise Semesterticket), es gesellschaftlich auch in Ordung ist als Student nunmal knapp bei Kasse zu sein und es eben auf ein paar Jahre befristet ist und b) einem älteren AN, der höhere Kosten hat als besagter Student und eben das ganze oft bis zur Rente macht.

Warum zahlen wir nicht jedem 8,50, ich mein GSXR hat von weniger gelebt, da sind also doch 8,50 TOP. Mehr brauch ja keiner..

Ob ich bescheiden gelebt habe lassen wir mal aussen vor.
jedenfalls hab ich gelebt, gewohnt und habe damit nicht unerheblichen mehraufwand zur finanzierung des studiums erbracht.
Ihr könnt jetzt lang und breit über die generelle Lohnentwicklung der reallöhne lamentieren, da stimme ich euch sogar zu. Das trifft aber nicht originär die Zeitarbeit, sondern alle Branchen.



Ich sprach jetzt nicht generell von 00-Schneider. Weiß ja auch nicht, was er vorher gemacht hat.

Und nicht jeder kann eben ein Studium machen.
Selbst wenn, dann sind die Berufe immernoch offen, aber dann holen wir ja die Ausänder rein, weil Lohnerhöhung gibt es ja nicht und Angebot und Nachfrage schon 3x nicht.
Du lamentierst schon wieder über die allgemeine Lohnentwicklung in deutschland, wo ich dir zustimme. Das hat aber nix mit ZA zu tun.

Dicker Igel
2014-01-21, 14:18:12
Man kann halt nicht einfach sagen, dass man weißt wie es Leuten geht die dauerhaft einfache Arbeit machen und davon leben, weil man als Student das ein paar Jährchen auch gemacht hat.

Jupp :) Wir hatten beim Messebau/Konzertbau damals auch meist Studenten dabei und kamen auch größtenteils super mit denen aus. Allerdings habe die auch ehrlich zugegeben, dass das so nix auf Dauer für sie wäre und daß sie alle Achtung vor den alten Leuten haben, die da mit ü50 immer noch herumgurken und glücklich damit sind. Dass die Studis andere Konditionen haben als andere hast Du ja schon erwähnt und bei uns bekamen die Leute denselben Stundensatz wie wir Selbstständigen, wenn sie sämtliche Kosten tragen konnten und ihr eigenes Werkzeug hatten. Ich bin da auch raus, weil ich das nicht mein ganzes Leben machen wollte, aber ich maße mir auch nicht an, es dann auf die leichte Schulter zu nehmen, nur weil ich mal paar lächerliche Jahre dabei war, was auch für andere Bereiche gilt, in denen ich schon tätig war.

Morale
2014-01-21, 14:25:13
damit nicht unerheblichen mehraufwand zur finanzierung des studiums erbracht.
Was denn bitte?
Ich studiere derzeit selber und habe kaum Kosten.
Mit Semesterticket spar ich im Monat 120 Euro gegenüber den Azubis oder Arbeitnehmner, die nach München rein müssen.
Ich kommen fast überall günstiger rein.
Ausgaben hab ich bis lang keine, ausser Stifte und Papier, das ist ja nun nicht die Welt.
Literatur gibt es massenhaft in der Uni Bib für lau.

GSXR-1000
2014-01-21, 14:34:50
Was denn bitte?
Ich studiere derzeit selber und habe kaum Kosten.
Mit Semesterticket spar ich im Monat 120 Euro gegenüber den Azubis oder Arbeitnehmner, die nach München rein müssen.
Ich kommen fast überall günstiger rein.
Ausgaben hab ich bis lang keine, ausser Stifte und Papier, das ist ja nun nicht die Welt.
Literatur gibt es massenhaft in der Uni Bib für lau.
Wohl dem, der keine Begleithefte braucht, der keine weiterführende Literatur benötigt. Und ich weiss nicht wies bei euch ist... bei uns kostete die Semestergebühr knapp 300 schleifen pro semester.

Morale
2014-01-21, 15:03:23
Wohl dem, der keine Begleithefte braucht, der keine weiterführende Literatur benötigt. Und ich weiss nicht wies bei euch ist... bei uns kostete die Semestergebühr knapp 300 schleifen pro semester.
Alles was man sich so vorstellen kann gibt es hier in der Unibib.
Ja, hier drückt man auch 300 pro Semester ab, sind 50 Euro im Monat.
Dafür gibt es sonst nichtmal eine Fahrkarte für die Öffies, natürlich Innenstadt.
Wer von weiter draussen reinfährt, z.b. Freising wo ich wohne zhalt als AN 160 Euro. Im Monat.
Unisport (verschiedene Kurse wie Yoga, Walkin, Ausauersport, Radfahren,etc und auch Geräte) kostet hier 30 Euro im Semester, dafür gibts als "normalo" gerade mal 2 monate im Billig Fittness Center.
Sorry als Student hat man es teilweise echt gut.

GSXR-1000
2014-01-21, 15:37:59
Alles was man sich so vorstellen kann gibt es hier in der Unibib.
Ja, hier drückt man auch 300 pro Semester ab, sind 50 Euro im Monat.
Dafür gibt es sonst nichtmal eine Fahrkarte für die Öffies, natürlich Innenstadt.
Wer von weiter draussen reinfährt, z.b. Freising wo ich wohne zhalt als AN 160 Euro. Im Monat.
Unisport (verschiedene Kurse wie Yoga, Walkin, Ausauersport, Radfahren,etc und auch Geräte) kostet hier 30 Euro im Semester, dafür gibts als "normalo" gerade mal 2 monate im Billig Fittness Center.
Sorry als Student hat man es teilweise echt gut.
Kommt wohl auch sehr darauf an, was du studierst und WO du studierst.
Zudem ist es relativ belanglos ob das Semesterticket billiger ist als der normale ÖPNV, Kosten bleiben Kosten bleiben kosten.
Zudem:
Bei uns war die Uni leider so über die stadt verteilt, selbst innerhalb der Fachschaften, das ÖPNV keine möglichkeit war. Ohne PKW ging nix. Da du teilweise von einem Seminar zum anderen auf die andere Seite der stadt musstest.
Auch die Mietkosten hängen wohl sehr vom Studienort ab.

Morale
2014-01-21, 15:44:56
Zudem ist es relativ belanglos ob das Semesterticket billiger ist als der normale ÖPNV, Kosten bleiben Kosten bleiben kosten.
Welchen Tipp gabst du mir nochmal?!
Ist doch sehr wohl ein Unterschied ob ich als Student im Monat 30 Euro zahle oder als AN 150 für die Nahverkehrskarte, oder nicht? Ob ich in einer WG wohne für 250 Euro oder eben schon 45 bin und das nicht mehr möchte und deswegen 400 Euro für eine kleine Wohnung zahle.

Fakt ist Studenten brauchen eben weniger zum leben.
Deswegen ist "Och ich hab als Student auch wunderbar von einfachen Hilfsarbeiterjobs gelebt, das klappt also Tuttifrutti, also was beschweren sich die anderen denn so?" auch Bockmist.

Und welche Uni verteilt denn die Fachschaften quer über die Stadt, wo man mit den ÖPNV nicht hinkommt?

PS:
Die Grenze ist für einen alleinlebenden Menschen ist momentan dann unterschritten, wenn er mit weniger als 980 Euro pro Monat auskommen muss.
Die Grenze ist die Grenze zur Armutsgefährdung.
Aber der TE soll ja den Vollzeitjob für 900 netto annehmen...

GSXR-1000
2014-01-21, 15:54:02
Welchen Tipp gabst du mir nochmal?!
Ist doch sehr wohl ein Unterschied ob ich als Student im Monat 30 Euro zahle oder als AN 150 für die Nahverkehrskarte, oder nicht? Ob ich in einer WG wohne für 250 Euro oder eben schon 45 bin und das nicht mehr möchte und deswegen 400 Euro für eine kleine Wohnung zahle.

Fakt ist Studenten brauchen eben weniger zum leben.
Deswegen ist "Och ich hab als Student auch wunderbar von einfachen Hilfsarbeiterjobs gelebt, das klappt also Tuttifrutti, also was beschweren sich die anderen denn so?" auch Bockmist.

Und welche Uni verteilt denn die Fachschaften quer über die Stadt, wo man mit den ÖPNV nicht hinkommt?
Braucht/Nutzt jeder den ÖPNV und benötigt eine Monatskarte?
Ich sagte die zum beispiel war es bei mir mit dem ÖPNV unmöglich.
In Münster, wo ich studierte waren selbst die Zimmer im Studentenwohnheim teurer als von dir genannt.
Lassen wirs. du hast natürlich recht, und ich habe niemals erfahrungen mit gering bezahlten jobs gemacht. Und darf deshalb nicht mitreden,

Morale
2014-01-21, 16:04:58
In Münster kommt man doch überall mit dem Fahrrad hin...

Aber gut

Lassen wirs

;)

Einen aber noch:
Um die 250 (210-260) gibt es sehr viele Studiwohnheimzimmer in Münster.

ux-3
2014-01-21, 16:08:21
Deswegen ist "Och ich hab als Student auch wunderbar von einfachen Hilfsarbeiterjobs gelebt, das klappt also Tuttifrutti, also was beschweren sich die anderen denn so?" auch Bockmist.

Typisches Beispiel für deinen Argumentationsstil. Darum ging es hier gar nicht, sondern darum, dass jemand die Art von Arbeit noch nicht gemacht hat. Der Angriff kam von Commander Keen...

@GSXR

Hast du jemals in prekären Arbeitsverhältnissen deine Brötchen verdient? Am Band, als Paketzusteller, als Verpacker...? Nein? Dann bitte lehn dich mal nicht so weit aus dem Fenster.

...und ging nach hinten los.

Morale
2014-01-21, 16:13:49
Zum "präkären Arbeitsverhältnis" gehört aber auch das drumherum dazu.

Oder kann dann auch der Milliardär mitreden, der zwischendrin mal aus Jux 2 Jahre bei VW am Band stand?

Als Student weiß ich, so jetzt noch 2-3 Jahre durchziehen, dann gehts massiv bergauf.
Wenn mich jemand fragt ob ich mitkomme zu Sache X oder Y und dann sagte "Sorry bin gerade knapp bei Kasse, Student" dann bekommt man keine mitleidigen Blicke (ausser man studiert Elektrotechnik ;) ).
Ausserdem gehört zu prekär eben noch mehr als die Einnahmen, nämlich die Ausgaben.
Und die sind idR als Student eher niedig.

So Thema für mich durch ;)

Dicker Igel
2014-01-21, 16:19:02
Genau :) Er studierte, hatte deshalb ein ganz anderes Gedankengut und sah die Dinge aus einem anderen Winkel. Für mich galt das auch desöfteren und deshalb hatte ich auch aufgehört. Es war Mittel zum Zweck und keine Arbeit die einen auf Dauer erfüllt. Das gibt einem dann aber noch lange nicht das Recht, dies jemanden anders abzusprechen, was jetzt zwar nicht richtig in den Kontext passt, aber hier mE erwähnenswert ist :smile:

GSXR-1000
2014-01-21, 16:19:47
Zum "präkären Arbeitsverhältnis" gehört aber auch das drumherum dazu.

Oder kann dann auch der Milliardär mitreden, der zwischendrin mal aus Jux 2 Jahre bei VW am Band stand?

Als Student weiß ich, so jetzt noch 2-3 Jahre durchziehen, dann gehts massiv bergauf.
Wenn mich jemand fragt ob ich mitkomme zu Sache X oder Y und dann sagte "Sorry bin gerade knapp bei Kasse, Student" dann bekommt man keine mitleidigen Blicke (ausser man studiert Elektrotechnik ;) ).
Ausserdem gehört zu prekär eben noch mehr als die Einnahmen, nämlich die Ausgaben.Und die sind idR als Student eher niedig.

So Thema für mich durch ;)
Aha. ein präkeres Arbeitsverhältnis definiert sich für dich durch die ausgaben.
Naja. diese Definition dürftest du sehr exklusiv haben.

GSXR-1000
2014-01-21, 16:22:06
Genau :) Er studierte, hatte deshalb ein ganz anderes Gedankengut und sah die Dinge aus einem anderen Winkel. Für mich galt das auch desöfteren und deshalb hatte ich auch aufgehört. Es war Mittel zum Zweck und keine Arbeit die einen auf Dauer erfüllt. Das gibt einem dann aber noch lange nicht das Recht, dies jemanden anders abzusprechen, was jetzt zwar nicht richtig in den Kontext passt, aber hier mE erwähnenswert ist :smile:
WAS hat das mit folgender Frage zu tun?
"@GSXR

Hast du jemals in prekären Arbeitsverhältnissen deine Brötchen verdient? Am Band, als Paketzusteller, als Verpacker...? Nein? Dann bitte lehn dich mal nicht so weit aus dem Fenster"

Anderes gedankengut? Wie bitte?

Ausserdem gehts schneider selbst doch auch lediglich darum die paar Monate (nicht mal jahre) bis zum ausbildungsbeginn zu überbrücken? Hat er doch selbst mehrfach betont?
Also darf er hier auch nicht mitreden???
WIE BITTE???

ux-3
2014-01-21, 16:22:07
Congratz @Keen:
35 Postings erfolgreich ertrollt! :D

Der Schaden für die Volkswirtschaft dürfte mindestens 2-stellig sein!

Anderes gedankengut? Wie bitte?


Er meint bestimmt, dass Du schlauer bist als Keen. :weg:

Morale
2014-01-21, 16:27:06
Wenn 2 Leute das gleiche verdienen, aber einer in Eigentum lebt und der andere nicht, dann leben beide prekär?! Obwohl einer mehrere 100 Euro mehr im MOnat zu leben hat und auch im Alter dann abgesicherter ist? ;)
Wir können auch folgendes nehmen:
Als prekär kann ein Erwerbsverhältnis bezeichnet werden, wenn die Beschäftigten aufgrund ihrer Tätigkeit deutlich unter ein Einkommens-, Schutz und soziales Integrationsniveau sinken, das in der Gegenwartsgesellschaft als Standard definiert und mehrheitlich anerkannt wird. Und prekär ist Erwerbsarbeit auch, sofern sie subjektiv mit Sinnverlusten, Anerkennungsdefiziten und Planungsunsicherheit in einem Ausmaß verbunden ist, das gesellschaftliche Standards deutlich zuungunsten der Beschäftigten korrigiert.
Wo sehe ich da den Studenten der kurzfristig sich eben seinen Lebensunterhalt verdient?
Der nach dem Studium für 40-60k brutto anfängt zu arbeiten (vorallem früher, heute geht das zwar nicht mehr so einfach, aber man verdient idR deutlich mehr).
Wo ist man als Student von der sozialen Integration abgeschnitten. Ich sagte es ja als Student ist vieles normal, was als AN dann nicht mehr so leicht "hingenommen" wird.

ux-3
2014-01-21, 16:31:45
Wer als Student Wohngeld bezieht, lebt demnach prekär.

GSXR-1000
2014-01-21, 16:32:17
Wenn 2 Leute das gleiche verdienen, aber einer in Eigentum lebt und der andere nicht, dann leben beide prekär?! Obwohl einer mehrere 100 Euro mehr im MOnat zu leben hat und auch im Alter dann abgesicherter ist? ;)
Wir können auch folgendes nehmen:

Wo sehe ich da den Studenten der kurzfristig sich eben seinen Lebensunterhalt verdient?
Der nach dem Studium für 40-60k brutto anfängt zu arbeiten (vorallem früher, heute geht das zwar nicht mehr so einfach, aber man verdient idR deutlich mehr).
Wo ist man als Student von der sozialen Integration abgeschnitten. Ich sagte es ja als Student ist vieles normal, was als AN dann nicht mehr so leicht "hingenommen" wird.
Was ist an dem Begriff "prekäres Arbeitsverhältnis (!!!!!!)" misszuverstehen?

GSXR-1000
2014-01-21, 16:33:20
Wer als Student Wohngeld bezieht, lebt demnach prekär.
oder gar bafög.
Oder gar garnix, sondern nur hilfe von den Eltern...
Vor allem ist es dann ein prekäres Arbeitsverhältnis.
Ja ne...is klar.
Morales welt ist irgendwie recht exklusiv.

Morale
2014-01-21, 16:35:24
Das frage ich dich, hat ein Milliardär, der für 5 Euro arbeiten geht ein prekäres Arbeitsverhältnis, ja oder nein?
Hat Frau Müller ein prekäres Arbeitsverhältnis, wenn sie einen 400 Euro Job hat, weil Herr Müller bei Siemens 120k im Jahr verdient?

Falls ja, dann gestehe ich dir zu, dass du zwar prekäre Arbeit ausgeführt hast, aber eben nicht so betroffen bist wie normale AN.

Wer als Student Wohngeld bezieht, lebt demnach prekär.
Wohngeld gibt es in fast keinem Fall für Studenten.
Dazu darf man dem Grunde nach kein Anspruch auf Bafög haben

ux-3
2014-01-21, 16:36:49
Wohngeld gibt es in fast keinem Fall für Studenten.
Dazu darf man dem Grunde nach kein Anspruch auf Bafög haben

Zweitstudium, Wechsel des Studienganges, Überschreiten der Regelstudienzeit, Unwillen die Eltern auf Unterhalt zu verklagen...

Morale
2014-01-21, 16:39:20
Mich durfte es also nicht geben?
Irgendwo gibts auch einen Affen mit 3 Köpfen.

Vermutlich hat deine Partnerin ALG gehabt oder du hast ja glaube ich Kinder, das sind aber die wenigsten Studenten...

@geänderter UX-3 Post:
Eben die Ausnahmen!

Übrigens, Unwillen Eltern auf Unterhalt verklagen gibt kein Wohngeld, da man im Grunde eben Bafög berechtigt IST. Nur die Eltern verdienen zuviel.
Wechsel des Studiengangs übrigens auch erst wenn man zu spät wechselt.

ux-3
2014-01-21, 16:40:45
Irgendwo gibts auch einen Affen mit 3 Köpfen.

Vermutlich hat deine Partnerin ALG gehabt oder du hast ja glaube ich Kinder, das sind aber die wenigsten Studenten...


Ich hab dir gleich ein paar Gründe genannt. Kinder hatte ich erst, als ich einen Job hatte. Oldschoolmäßig...

Dicker Igel
2014-01-21, 16:45:13
Hast du jemals in prekären Arbeitsverhältnissen deine Brötchen verdient?
Jepp, ich hatte mal ein Händchen dafür :freak:

Anderes gedankengut? Wie bitte?
Mir geht es darum, dass Du gewußt hast, dass Du das nicht ewig machst. Es war bloßes Mittel zum Zweck.


Er meint bestimmt, dass Du schlauer bist[...]
Sehr subjektiv - und das ist halt das, was manches so unverständlich macht.

ux-3
2014-01-21, 16:46:27
Subventionierte Lebensmittelausgabe.

GSXR-1000
2014-01-21, 16:47:19
Das frage ich dich, hat ein Milliardär, der für 5 Euro arbeiten geht ein prekäres Arbeitsverhältnis, ja oder nein?
Hat Frau Müller ein prekäres Arbeitsverhältnis, wenn sie einen 400 Euro Job hat, weil Herr Müller bei Siemens 120k im Jahr verdient?

Falls ja, dann gestehe ich dir zu, dass du zwar prekäre Arbeit ausgeführt hast, aber eben nicht so betroffen bist wie normale AN.


Wohngeld gibt es in fast keinem Fall für Studenten.
Dazu darf man dem Grunde nach kein Anspruch auf Bafög haben
uhm. Versuchen wir es semantisch.
du weisst was ein Adjektiv ist oder?
Das adjektiv "prekär" bezieht sich in diesem Fall ausschliesslich auf das Substantiv "Arbeitsverhältnis". Damit definiert es eindeutig und ausschliesslich das Substantiv. Und nicht irgendwelche wild spekulative Umfeld diskussionen.
Die Definition ist eindeutig und nicht flexibel.
Die daraus entstehende Situation mag für den einen mehr prekär sein als für den anderen. Darum geht es aber nicht.

Dicker Igel
2014-01-21, 16:47:35
Subventionierte Lebensmittelausgabe.
Das ist dann dumm, ja :)

GSXR-1000
2014-01-21, 16:49:30
Mir geht es darum, dass Du gewußt hast, dass Du das nicht ewig machst. Es war bloßes Mittel zum Zweck. .
ebenso wie schneider. der damit die zeit bis zur ausbildung überbrueckt. so what? Also soll er die fresse halten weil er ja garnicht mitreden kann... gelle?


Sehr subjektiv - und das ist halt das, was manches so unverständlich macht.
Falsch. Im gegensatz zu anderen rede ich hier von objektivierbaren Fakten. Verwende feststehende Definitionen (und bastel mir nicht was zusammen) und beziehe mich auf feststehende Gesetzgebung.

ux-3
2014-01-21, 16:51:27
Im gegensatz zu anderen rede ich hier von objektivierbaren Fakten. Verwende feststehende Definitionen (und bastel mir nicht was zusammen) und beziehe mich auf feststehende Gesetzgebung.

Sowas führt dann aber zu feststehenden Ergebnissen und das ist doof. :freak: Deshalb wollen die nicht mit Dir spielen.

Morale
2014-01-21, 16:53:09
uhm. Versuchen wir es semantisch.
du weisst was ein Adjektiv ist oder?
Das adjektiv "prekär" bezieht sich in diesem Fall ausschliesslich auf das Substantiv "Arbeitsverhältnis". Damit definiert es eindeutig und ausschliesslich das Substantiv. Und nicht irgendwelche wild spekulative Umfeld diskussionen.
Die Definition ist eindeutig und nicht flexibel.
Die daraus entstehende Situation mag für den einen mehr prekär sein als für den anderen. Darum geht es aber nicht.
Genau das ist es was keiner hier an dir mag, denken bis Mittag und Feierabend, dabei klein-klein gerede und rumreiterei auf Begrifflichkeiten.
Und vorallem geht es im großen Rahmen darum doch. Aber das geht nicht in deine Birne.
Also rede ruhig immer mit, wenn du Lust dazu hast und meinst du hast ja dies und das schon llive und hautnah erfahren. Viel Spaß.
Ich mach ab jetzt sinnvolleres.

Sowas führt dann aber zu feststehenden Ergebnissen und das ist doof. :freak: Deshalb wollen die nicht mit Dir spielen.
Nö, weil GSXR imemr auf seinen Kleinlichkeiten rumreitet.
Natürlich kann er sagen, er hat schonmal prekär gearbeitet.
Das haben wir alle mal, mit 13 hab ich Zeitungen ausgetragen für unter 5 Euro die Stunde. BOAH!
Man muss halt auch die anderen Umstände miteinbeziehen, wer meint als Student kann man da eben mitreden, der ist in meinen Augen nicht seriös.

ux-3
2014-01-21, 16:53:10
Das ist dann dumm, ja :)

Mensa kann ganz lecker sein. Aber die Ausgabe von subventioniertem Essen fällt nunmal unter Morales Definition für prekär.

Dicker Igel
2014-01-21, 16:53:20
ebenso wie schneider. der damit die zeit bis zur ausbildung überbrueckt. so what? Also soll er die fresse halten weil er ja garnicht mitreden kann... gelle?
Da ist was dran :redface:

Falsch. Im gegensatz zu anderen rede ich hier von objektivierbaren Fakten. Verwende feststehende Definitionen (und bastel mir nicht was zusammen) und beziehe mich auf feststehende Gesetzgebung.
Das war so nicht auf Dich bezogen, erweiterter Kontext unso :smile:

/

Mensa kann ganz lecker sein.

Upps, das meinte ich gar nicht, war ich wohl am Thema vorbei ^^

GSXR-1000
2014-01-21, 16:58:12
Genau das ist es was keiner hier an dir mag, denken bis Mittag und Feierabend, dabei klein-klein gerede und rumreiterei auf Begrifflichkeiten.
Und vorallem geht es im großen Rahmen darum doch. Aber das geht nicht in deine Birne.
Also rede ruhig immer mit, wenn du Lust dazu hast und meinst du hast ja dies und das schon llive und hautnah erfahren. Viel Spaß.
Ich mach ab jetzt sinnvolleres.
Grundsatz einer verständigung und grundsätzlich jeder zielführenden konversation ist es, begriffe entsprechend ihrer allgemeingültigen und klar benannten Definition zu verwenden. Wenn für dich die Erde eine Scheibe ist, während der rest der welt die erde als kugel definiert, macht eine tiefgründige erörterung über den verlauf einer weltreise um die welt wenig sinn.
Wenn man begriffe nicht im sinne ihre definition verwendet ist kommunikation sinnlos.

Morale
2014-01-21, 17:00:58
Mit Leuten die die Begriffe aber anhand der Unterhaltung nicht sinnvoll verknüpfen und nur den Duden auswenig können kann man aber auch nix anfangen.

Aber die Ausgabe von subventioniertem Essen fällt nunmal unter Morales Definition für prekär.
Mist, dann war ich bei Bosch mit 40k Euro auch prekär. In der Firmenkantine war das Essen auch subventioniert. Shit.
Ich dachte immer mir gings damals gut, jetzt wird mir einiges klar.

Commander Keen
2014-01-21, 17:07:59
Congratz @Keen:
35 Postings erfolgreich ertrollt! :D

Der Schaden für die Volkswirtschaft dürfte mindestens 2-stellig sein!

Sorry, dass ich mich in eure lebhafte Diskussion nicht eingemischt habe, ich sitz in der Arbeit und hab auch noch andere Dinge ausser 3dc zu tun :freak:

Die Frage bzw. Aussage war aber ernsthaft gemeint. GSXR und du macht mir nicht den Eindruck, als ob ihr euch jahrelang auf diesem Niveau herumschlagen musstet. Und ich halte es ähnlich Morale für einen Unterschied ob man als Student befristet irgendeinen Scheiß macht oder ob man dauerhaft in diesem Teufelskreis gefangen ist.

Mich ekelt halt diese arrogante Argumentation von oben herab an. Seht her, ich bin was besseres, und wer einen Job hat, von dem man nicht leben kann, hat es nicht anders verdient. Das ganze dann noch garniert mit einer Empathie die an einen Granitblock erinnert und fertig ist die sinnlose Internetdiskussion Nummer 375000

Er meint bestimmt, dass Du schlauer bist als Keen. :weg:

Niemand ist schlauer als ich außer ich. Und ich. Vielleicht noch ich, aber das wars dann auch.

Dicker Igel
2014-01-21, 17:14:19
Mich ekelt halt diese arrogante Argumentation von oben herab an. Seht her, ich bin was besseres, und wer einen Job hat, von dem man nicht leben kann, hat es nicht anders verdient.
Dito, zumal so eine Denkweise auch völlig irrational und mittelalterlich ist.

ux-3
2014-01-21, 17:21:24
GSXR und du macht mir nicht den Eindruck, als ob ihr euch jahrelang auf diesem Niveau herumschlagen musstet.

Ich kann jetzt nicht für GSXR sprechen, aber ich hab schon viele Jahre auf dem Niveau gelebt. Nur hab ich - anders als der TS - mangels Internet nicht in irgendeinem Forum meinen Frust rausgelassen, sondern hab auch mal gekündigt und was anderes gemacht, wenn ich nicht zufrieden war.

Und von Planungssicherheit kannst Du nur träumen, wenn die Finanzierung deines Studiums weitestgehend von Dir selbst zu bewältigen ist. Denn Sozialhilfe ist erst kurz vor Ende eine Option. Davor ist Studienabbruch der einzige Plan B. Von daher habe ich an ein "später" erst geglaubt, als es wirklich anfing.

GSXR-1000
2014-01-21, 17:34:01
Die Frage bzw. Aussage war aber ernsthaft gemeint. GSXR und du macht mir nicht den Eindruck, als ob ihr euch jahrelang auf diesem Niveau herumschlagen musstet. .

Nun, mein Studium hat einige Jahre gedauert. Ich musste ein Auto dabei unterhalten und hab fern von Muttern gewohnt. Ob das bei Schneider auch so ist? KA. ich denke das niveau von dem was ich mir leisten und gönnen konnte war mindestens ebenso bescheiden.

Und ich halte es ähnlich Morale für einen Unterschied ob man als Student befristet irgendeinen Scheiß macht oder ob man dauerhaft in diesem Teufelskreis gefangen ist..
Bei schneider warens 7 Monate und es ging um die Zeit bis september?
Vielleicht bleiben wir mal beim relevanten szenario?

Mich ekelt halt diese arrogante Argumentation von oben herab an. Seht her, ich bin was besseres, und wer einen Job hat, von dem man nicht leben kann, hat es nicht anders verdient. Das ganze dann noch garniert mit einer Empathie die an einen Granitblock erinnert und fertig ist die sinnlose Internetdiskussion Nummer 375000.
Wenn du mir dafür jetzt auch noch entsprechende Belege und Zitate lieferst, wo dies von irgendwem hier gesagt wurde, kann man dich vielleicht sogar ernst nehmen.

GSXR-1000
2014-01-21, 17:34:37
Ich kann jetzt nicht für GSXR sprechen, aber ich hab schon viele Jahre auf dem Niveau gelebt. Nur hab ich - anders als der TS - mangels Internet nicht in irgendeinem Forum meinen Frust rausgelassen, sondern hab auch mal gekündigt und was anderes gemacht, wenn ich nicht zufrieden war..
dito

GSXR-1000
2014-01-21, 17:35:11
Dito, zumal so eine Denkweise auch völlig irrational und mittelalterlich ist.
hmmm. ja ne ist klar. Vir allem irrational...:)

MarcWessels
2014-01-21, 19:55:08
So, ich war heute nochmal in der Zeitarbeitsfirma und hab meine Sachen abgegeben. Die Kündigung sei angeblich erst mal pro forma da Zalando(ja, jetzt hab ichs gesagt) angeblich zu viele Leute für zu wenig Arbeit hat.Zalando ist wie ein russischer Gulag. Ein Wunder, dass Du es dort solange ausgehalten hast.

GSXR-1000
2014-01-21, 20:46:23
Zalando ist wie ein russischer Gulag. Ein Wunder, dass Du es dort solange ausgehalten hast.
Ein wunder das du alle potentiellen AG so gut kennst und beurteilen kannst... obwohl... warte? wie kann das? du arbeitest doch eher selten? Wie passt das zusammen?

Commander Keen
2014-01-21, 21:50:54
Ein wunder das du alle potentiellen AG so gut kennst und beurteilen kannst... obwohl... warte? wie kann das? du arbeitest doch eher selten? Wie passt das zusammen?

20-30% Dauerkrankenstand die Schneider erwähnt spricht Bände. Daneben hab ich mir mal zum Spaß ein paar Bewertungen auf kununu durchgelesen, begeistert ist da niemand.

Also ein Gulag ist Zalando sicherlich nicht, aber auch kein Ponyhof. Würde es eher mit einem amerikanischen Knast vergleichen - gut wenn du deine Gang im Rücken hast, schlecht wenn nicht.

Dicker Igel
2014-01-21, 23:39:49
hmmm. ja ne ist klar. Vir allem irrational...:)
Natürlich ist es unvernüftig. Oder findest Du es ok, andere Menschen anhand solcher Dinge zu beurteilen? Es ist ganz genau so wie beschrieben, eben mittelalterlich und unvernüftig. Der "Erhabene" zeigt auf das Gesindel und winkt arrogant ab, weil ER auf der höheren Stufe steht und sich deswegen dieses Recht herausnehmen kann. Das ist ganz großer Bullshit und widerwärtig. Denn es wollen und können einfach nicht alle Menschen studieren - das ist nicht nötig! Nötig sind aber diese Menschen, denn sie sind genauso Teil der Maschinerie wie die akademische Elite! Wenn man sowas als Gelehrter nicht versteht, sollte man sich wirklich mal Gedanken um sein verquertes, kleinkariertes Weltbild machen!

GSXR-1000
2014-01-22, 06:54:19
Natürlich ist es unvernüftig. Oder findest Du es ok, andere Menschen anhand solcher Dinge zu beurteilen?
Aha. tue ich das?
Nebenbei: findest du es vernünftiger ganze Sachverhalte und beispielsweise eine Firma nach der einseitigen schilderung einer person zu be- bzw verurteilen?

Es ist ganz genau so wie beschrieben, eben mittelalterlich und unvernüftig. Der "Erhabene" zeigt auf das Gesindel und winkt arrogant ab, weil ER auf der höheren Stufe steht und sich deswegen dieses Recht herausnehmen kann. Das ist ganz großer Bullshit und widerwärtig. Denn es wollen und können einfach nicht alle Menschen studieren - das ist nicht nötig! Nötig sind aber diese Menschen, denn sie sind genauso Teil der Maschinerie wie die akademische Elite! Wenn man sowas als Gelehrter nicht versteht, sollte man sich wirklich mal Gedanken um sein verquertes, kleinkariertes Weltbild machen!
Sag mal... wovon redest du bitte? welchen Thread hast du gelesen????
Wo habe ich irgendwann mal von akademischer elite gesprochen? Wo habe ich jemandem vorgeworfen nicht studiert zu haben? Kann es sein das du einen kleinen minderwertigkeitskomplex hast und dinge reininterpretierst die niemand je gesagt hat?
Ist es erhaben und arogantm betrug einen betrug zu nennen? Und dafür auch keine moralische rechtfertigung gelten zu lassen?
Ist es arogant, einfach festzustellen, wie objektiv die gesetzlichen regelungen sind? Ist es arogant festzustellen, wie die realität nunmal aussieht? Das die welt nicht ganz so einfach schwarz und weiss ist, wie manche sie manchmal gerne zeichnen?
Dazu muss man kein gelehrter sein...

00-Schneider
2014-01-22, 09:53:43
Aha. tue ich das?
Nebenbei: findest du es vernünftiger ganze Sachverhalte und beispielsweise eine Firma nach der einseitigen schilderung einer person zu be- bzw verurteilen?


Ist ja nicht so, als ob es nicht schon genug Berichte im Fernsehen über Zalando gab, wo Leute ausgepackt haben... ;)

GSXR-1000
2014-01-22, 10:15:48
Ist ja nicht so, als ob es nicht schon genug Berichte im Fernsehen über Zalando gab, wo Leute ausgepackt haben... ;)
Exakt das meine ich.
1. Dein AG war nicht Zalando (was du irgendwie immer noch nicht wirklich auseinanderdividiert bekommst, ebenso wenig wie andere hier) sondern Zalando war dein Einsatzort. Du warst zu keinem Zeitpunkt arbeitnehmer bei Zalando.
2. Sag mir mal ein grösseres Unternehmen, wo du nur zufriedene Mitarbeiter hast und wo es nicht auch berichte über missstände oder unzufriedenheit gibt?
3. Nimm das Beispiel Amazon... was wurde da ein fass aufgemacht... und was ist am ende an vorwuerfen geblieben? Nachdem man rausgerechnet hatte, was von den Redakteueren schlicht intententiös falsch widergegeben oder gar schlicht erfunden worden war? Am ende mussten die "Soku"verantwortlichen gewaltig zurückrundern. Soviel zum thema "Berichte im Fernsehen"...

Commander Keen
2014-01-22, 10:37:24
Ok, halten wir fest:

1.) GSXR kommt hier nicht arrogant und rechthaberisch rüber

2.) Zalando ist ein top Arbeitgeber

3.) Zeitarbeit (egal ob bei Zalando oder anderer Einsatzort) ist super

Grey
2014-01-22, 10:53:38
Ok, halten wir fest:

1.) GSXR kommt hier nicht arrogant und rechthaberisch rüber

2.) Zalando ist ein top Arbeitgeber

3.) Zeitarbeit (egal ob bei Zalando oder anderer Einsatzort) ist super

Kleine Tatsachen des Alltags

No.3
2014-01-22, 11:06:23
Exakt das meine ich.
1. Dein AG war nicht Zalando (was du irgendwie immer noch nicht wirklich auseinanderdividiert bekommst, ebenso wenig wie andere hier) sondern Zalando war dein Einsatzort. Du warst zu keinem Zeitpunkt arbeitnehmer bei Zalando.

Wortklauberei

es ist ein Unterschied ob eine Firma von extern einen Glaser von einer Glaserei "holt" um eine neue Scheibe zu montieren oder ob ein "externer Arbeiter" bei mir am Fliessband steht und zusammen mit Festangestellten ein Produkt zusammenschraubt.

Für den Glaser und für den externen Arbeiter ist beides mal die Firma der Arbeitsort. Der Glaser macht aber Arbeiten die sonst niemand in dieser Firma machen könnte weil es keinen Sinn macht, wenn sich jede Firma einen Glaser fest anstellt. Der Glaser macht für die Firma eine Dienstleistung. Der externe Arbeiter macht das, was ein Festangestellter auch machen könnte. So gesehen nimmt der Externe den Festangestellten die Arbeit weg.

GSXR-1000
2014-01-22, 13:24:32
Ok, halten wir fest:

1.) GSXR kommt hier nicht arrogant und rechthaberisch rüber

Subjektive einschätzung


2.) Zalando ist ein top Arbeitgeber
Sagte genau WER wann und wo?



3.) Zeitarbeit (egal ob bei Zalando oder anderer Einsatzort) ist super
Sagte genau WER wann und wo?

Verlink mal den thread den du gelesen hast. Der hier kanns wohl nicht sein.

GSXR-1000
2014-01-22, 13:27:42
Wortklauberei

es ist ein Unterschied ob eine Firma von extern einen Glaser von einer Glaserei "holt" um eine neue Scheibe zu montieren oder ob ein "externer Arbeiter" bei mir am Fliessband steht und zusammen mit Festangestellten ein Produkt zusammenschraubt.

Für den Glaser und für den externen Arbeiter ist beides mal die Firma der Arbeitsort. Der Glaser macht aber Arbeiten die sonst niemand in dieser Firma machen könnte weil es keinen Sinn macht, wenn sich jede Firma einen Glaser fest anstellt. Der Glaser macht für die Firma eine Dienstleistung. Der externe Arbeiter macht das, was ein Festangestellter auch machen könnte. So gesehen nimmt der Externe den Festangestellten die Arbeit weg.

Der überlassene Arbeitnehmer erbringt eine Dienstleistung für den Kunden. Nix anderes.
Es gibt weder eine vertragliche Verbindung zwischen dem überlassenen Arbeitnehmer und dem kundenunternehmer, noch ein Arbeitsverhältnis.
Ebensowenig gibt es zwischen den beiden Parteien irgendein wechselhaft bedingtes Leistungsrecht/schuld
Wenn das für dich wortklauberei ist, sind wohl sämtliche inhalte von sämtlichen gesetzbüchern auch nur klauberei.

Dicker Igel
2014-01-22, 13:41:48
[...]
Das war nur eine Feststellung und nicht explizit auf Dich bezogen. (http://mundmische.de/bedeutung/11111-Getroffene_Hunde_bellen)

No.3
2014-01-22, 14:16:14
Der überlassene Arbeitnehmer erbringt eine Dienstleistung für den Kunden. Nix anderes.
Es gibt weder eine vertragliche Verbindung zwischen dem überlassenen Arbeitnehmer und dem kundenunternehmer, noch ein Arbeitsverhältnis.
Ebensowenig gibt es zwischen den beiden Parteien irgendein wechselhaft bedingtes Leistungsrecht/schuld
Wenn das für dich wortklauberei ist, sind wohl sämtliche inhalte von sämtlichen gesetzbüchern auch nur klauberei.

Nur weil etwas in einem Gesetz steht, heisst das nicht, dass es sinnvoll ist oder die Bevölkerung das Gleiche darunter versteht. Und in diesem Fall versteht kein Mensch die Regelungen / Formulierungen.
Daher ist das nur Wortklauberei, oder vielleicht besser formuliert, Paragraphenreiterei.

Und so wie Du das formuliert, ist der Mensch nur noch eine Ware die man hin und her schieben, verkaufen / kaufen kann und wenn die Ware nicht mehr gebraucht wird, kann man sie wegschmeissen.
Anders gefragt, wieso ist die offizielle Bezeichnung für Zeitarbeitsfirmen nicht "Zuhälter" ?

GSXR-1000
2014-01-22, 14:29:18
Nur weil etwas in einem Gesetz steht, heisst das nicht, dass es sinnvoll ist oder die Bevölkerung das Gleiche darunter versteht. Und in diesem Fall versteht kein Mensch die Regelungen / Formulierungen.
Daher ist das nur Wortklauberei, oder vielleicht besser formuliert, Paragraphenreiterei.?
Wenn die bevölkerung nicht mehr versteht, wer ihr jeweiliger arbeitgeber ist, wer ihnen den Lohn zahlt und bei wem sie sich krank zu melden haben, sorry. dann tut mir der teil der bevölkerung sehr leid. Und dann steht es um deutschland weitaus schlimmer als ich je befürchtet habe.


Und so wie Du das formuliert, ist der Mensch nur noch eine Ware die man hin und her schieben, verkaufen / kaufen kann und wenn die Ware nicht mehr gebraucht wird, kann man sie wegschmeissen.
Anders gefragt, wieso ist die offizielle Bezeichnung für Zeitarbeitsfirmen nicht "Zuhälter" ?
Ja so ist das eben bei einem Leistungsaustausch. Das hat aber nix mit zeitarbeit zu tun.
Der Bauunternehmer kann seine Arbeitnehmer auch wie es ihm gerade gefällt zur einen oder zur anderen Baustelle schicken... jedes Handwerksunternehmen tut das... jedes diesntleistungsunternehmen mit aussendienst macht das. Wo genau ist dein problem? Ja, die arbeitsleistung die ein Mensch erbring ist im gewissen sinne eine ware. Und inwiefern ist das jetzt eine neue erkenntnis für dich?
Oder besonders unmenschlich? oder menschenverachtend? Wofür denkst du bezahlt dein arbeitgeber dich? Für deine herzenswärme oder dein suesses lächeln?

Commander Keen
2014-01-22, 15:16:19
Subjektive einschätzung

...mit der ich allerdings ganz bestimmt nicht alleine da stehe.


Sagte genau WER wann und wo?

Du, natürlich nicht direkt sondern nur indirekt durch deine Relativierungsversuche.

]Sagte genau WER wann und wo?

Du, natürlich nicht direkt sondern nur indirekt durch deine Relativierungsversuche. Du machst es doch im Posting direkt drüber schon wieder. Liegt vermutlich daran, dass du nie mit Zeitarbeit direkt zu tun hattest und das ganze nur vom Hörensagen kennst.

GSXR-1000
2014-01-22, 15:55:53
...mit der ich allerdings ganz bestimmt nicht alleine da stehe.




Du, natürlich nicht direkt sondern nur indirekt durch deine Relativierungsversuche.



Du, natürlich nicht direkt sondern nur indirekt durch deine Relativierungsversuche. Du machst es doch im Posting direkt drüber schon wieder. Liegt vermutlich daran, dass du nie mit Zeitarbeit direkt zu tun hattest und das ganze nur vom Hörensagen kennst.

Nicht mal das. du interpretierst sinnlos dinge und intentionen hinein nur weil jemand nicht uneingeschränkt "scheisss sklaventreiber" brüllt.
Ich nenne lediglich die dinge beim namen wie sie sind. Daraus zu interpretieren das ich sie toll finde so, ist deine sehr schwache interpretationsleistung.
Und nö... ich habe bereits selbst auch in der ZA gearbeitet. Nicht lange zwar, aber genug um mir ein bild zu machen. Gottseidank habe ich die erfahrung in mehreren Branchen gearbeitet zu haben um die vergleiche ziehen zu können.
Die dir offensichtlich fremd sind.

ux-3
2014-01-22, 16:06:33
Macht Euch doch bitte nichts vor. Viele Forenmitglieder könnten sich im Umgang einen anderen Ton angewöhnen. GSXR sicher auch. Die Art, wie hier oft gegeneinander diskutiert wird, läßt gleichzeitige Forderungen nach "mehr Menschlichkeit" nur als Zynismus erscheinen.

Eine Trennung von Person und Sache ist offenbar hier kaum möglich. Ich will mal ausdrücklich den dicken Igel ausnehmen, weil ich seinen Umgang - auch mit mir - bislang immer als freundlich und angemessen empfand, auch wenn wir mitunter nicht einer Meinung sind. Was man hier GSXR m.E. durchaus zu Recht vorwerfen mag, findet sich nur leider auch haufenweise vor den jeweils eigenen Haustüren.

EIN Rechthaber bringt keinen Thread auf diese Länge.

No.3
2014-01-22, 16:57:40
Wenn die bevölkerung nicht mehr versteht, wer ihr jeweiliger arbeitgeber ist, wer ihnen den Lohn zahlt und bei wem sie sich krank zu melden haben, sorry. dann tut mir der teil der bevölkerung sehr leid. Und dann steht es um deutschland weitaus schlimmer als ich je befürchtet habe.

das ist ganz verständlich, dass die ZA nicht als Arbeitgeber verstanden wird, sie vermittelt, vermietet etc. schlussendlich nur. Die eigentliche Arbeit ist dann bei der Firma an die man verliehen wird.
Und dass man von der ZA den Vertrag hat, das Geld bekommt, etc. ist nur Wortklauberei. Die eigentlich Arbeit, ist die Arbeit am Fliessband, whatever...

GSXR-1000
2014-01-22, 17:39:04
das ist ganz verständlich, dass die ZA nicht als Arbeitgeber verstanden wird, sie vermittelt, vermietet etc. schlussendlich nur. Die eigentliche Arbeit ist dann bei der Firma an die man verliehen wird.
Und dass man von der ZA den Vertrag hat, das Geld bekommt, etc. ist nur Wortklauberei. Die eigentlich Arbeit, ist die Arbeit am Fliessband, whatever...
LOL
Es ist also selbst für den simpelst denkenden Menschen nicht nachvollziehbar wer der AG ist?
- der dir den Lohn zahlt?
- der OBEN auf der Lohnabrechnung steht?
- der bestimmt WO du arbeitest?
- bei dem du eingestellt wurdest?
Glaubt ihr im ernst irgendein ZA nehmer wüsste nicht wer sein AG ist? Denkt ihr der Baumalocher weiss nicht das der Bauherr oder Bauträger oder Architekt nicht sein Arbeitgeber ist, selbst wenn er jahrelang auf einer baustelle tätig ist?
Meint Ihr im ernst die Bauleute die seid Jahren in Berlin am Flughafen rumbauen, glauben sie seien bei der Flughafengesellschaft angestellt?
Also echt... jemand der meint solche Unterschiede seien Haarspalterei, dem ist echt nicht mehr zu helfen. Sorry.
Seit wann definiert sich der Arbeitgeber durch den Einsatzort an dem man tätig ist???
Selbst schneider wusste von anfang an und durchgängig wer sein arbeitgeber ist...

No.3
2014-01-22, 18:58:53
LOL
Es ist also selbst für den simpelst denkenden Menschen nicht nachvollziehbar wer der AG ist?
- der dir den Lohn zahlt?
- der OBEN auf der Lohnabrechnung steht?
- der bestimmt WO du arbeitest?
- bei dem du eingestellt wurdest?
Glaubt ihr im ernst irgendein ZA nehmer wüsste nicht wer sein AG ist? Denkt ihr der Baumalocher weiss nicht das der Bauherr oder Bauträger oder Architekt nicht sein Arbeitgeber ist, selbst wenn er jahrelang auf einer baustelle tätig ist?

Du glaubst also ernsthaft, dass sich ein per ZA bei der Firma XY angestellte Arbeiter sich mit der ZA identifiziert und alles dafür tut, dass die ZA erfolgreich ist?
Nein, der Arbeiter wird sich wenn dann mit Firma XY identifizieren und alles für diese Firma tun in der Hoffnung von XY festangestellt zu werden. Er würde alles tun um von der ZA wegzukommen (und nicht alles tun, dass er bei der ZA bleibt und nicht alles tun, damit es der ZA gut geht).


Meint Ihr im ernst die Bauleute die seid Jahren in Berlin am Flughafen rumbauen, glauben sie seien bei der Flughafengesellschaft angestellt?
Also echt... jemand der meint solche Unterschiede seien Haarspalterei, dem ist echt nicht mehr zu helfen. Sorry.

eher vermute ich, dass Du die Unterschiede nicht erkennst. Klar, die Bauleute vom BER sind per ZA an BER ausgeliehen und BER baut den Flughafen selbst.

ux-3
2014-01-22, 19:21:18
Du glaubst also ernsthaft, dass sich ein per ZA bei der Firma XY angestellte Arbeiter sich mit der ZA identifiziert und alles dafür tut, dass die ZA erfolgreich ist?


Wie kommst Du darauf? Wo steht das denn? Dein Posting wirkt auf mich wie ein Trollversuch.

GSXR-1000
2014-01-22, 19:24:06
Du glaubst also ernsthaft, dass sich ein per ZA bei der Firma XY angestellte Arbeiter sich mit der ZA identifiziert und alles dafür tut, dass die ZA erfolgreich ist?.
Jo. so kenn ich es jedenfalls. denn er schuldet nur einer Firma seine Leistung und bekommt nur von einer Firma sein Geld.
Nochmal: Wenn ein Bauarbeiter u.U. mehrere Jahre bei einem Projekt unter einem Bauleiter/Architekt/Bauträger arbeitet... identifiziert er sich dann mit diesen? Oder der Baufirma für die er arbeitet und bei der er angestellt ist?
Was auch immer du hier konstruieren moechtest... der ansatz ist absurd.
Ich arbeite für den, der mich bezahlt. Punkt. Sonst niemanden.

Nein, der Arbeiter wird sich wenn dann mit Firma XY identifizieren und alles für diese Firma tun in der Hoffnung von XY festangestellt zu werden. Er würde alles tun um von der ZA wegzukommen (und nicht alles tun, dass er bei der ZA bleibt und nicht alles tun, damit es der ZA gut geht).?.
och weisst du... ich kenne einige Leute aus meiner studienzeit die mittlerweile jahrzehnte im Rahmen der ZA arbeiten, die bereits mehrere Angebote zur uebernahme bei beispielsweise Siemens ausgeschlagen, weil sie a) lieber abwechslungsreichere Tätigkeiten mit mehreren Einsatzorten haben und b) u.U. durchaus auch besser verdienen. Vor allem unter berücksichtigung der steuerlichen Komponente "Einsatzwechseltätigkeit).
Ausserdem scheinen beispielsweise schneiders ambitionen bei Zalanso fest eingestellt zu werden wohl eher gering gewesen zu sein, wenn man seinen worten und seinen äusserungen gegenüber diesen folgt?
Wie gesagt. was du selbst bei den Intentionen der arbeitnehmer als allgemeingültig konstruieren moechtest ist so blödsinn. Du solltest vielleicht zur kenntnis nehmen, das viele eben nicht so denken. Garantiert aber nicht alle.



eher vermute ich, dass Du die Unterschiede nicht erkennst. Klar, die Bauleute vom BER sind per ZA an BER ausgeliehen und BER baut den Flughafen selbst.
Ich redete nicht von ZA unternehmen bezuglich der bauarbeiter. Was auch absurd wäre. denn wenn du dich ein bisschen mit der materie auskennen wuerdest, wie du hier vorgibst es zu tun, wuesstest du, das eine arbeitnehmerüberlassung im Baugewerbe garnicht zulässig und moeglich ist.
Du bist echt ein experte.
Nein es ging darum, das der Bauarbeiter, der u.U. bereits einige Jahre FÜR SEINE BAUUNTERNEHMUNG tag für tag mit dem BAu BER tätig ist, sich deshalb trotzdem wohl kaum primär mit seinem Einsatzort (sprich Flughafenbetreiber BER) sondern immer noch mit seiner Bauunternehmung identifiziert und mit sicherheit nicht den BER als seinen Arbeitgeber benennen würde...
mein gott. soll ichs aufzeichnen?

No.3
2014-01-22, 19:40:05
Wie kommst Du darauf? Wo steht das denn? Dein Posting wirkt auf mich wie ein Trollversuch.

er impliziert das. Und wenn Du das für einen Trollversuch hälst: Du identifizierst Dich also auch nicht mit Deiner Arbeit und Deinem Arbeitgeber? (oder bist Du bei ner ZA angestellt?)

No.3
2014-01-22, 19:50:34
Was auch immer du hier konstruieren moechtest... der ansatz ist absurd.
Ich arbeite für den, der mich bezahlt. Punkt. Sonst niemanden.

meine Firma A produziert B und verkauft B am Firma Z die Firma A dafür bezahlt welche mit dem Geld mich bezahlt. So gesehen bezahlt mich also Firma Z ?


och weisst du... ich kenne einige Leute aus meiner studienzeit die mittlerweile jahrzehnte im Rahmen der ZA arbeiten, die bereits mehrere Angebote zur uebernahme bei beispielsweise Siemens ausgeschlagen, weil sie a) lieber abwechslungsreichere Tätigkeiten mit mehreren Einsatzorten haben und b) u.U. durchaus auch besser verdienen.

bestreite ich nicht im geringsten, dass es Leute gibt, die jedes Jahr was anderes arbeiten möchten. Deine Kollegen arbeiten vermutlich nicht bei einer ZA von dem Schlag wo Schneider war!?


Nein es ging darum, das der Bauarbeiter, der u.U. bereits einige Jahre FÜR SEINE BAUUNTERNEHMUNG tag für tag mit dem BAu BER tätig ist, sich deshalb trotzdem wohl kaum primär mit seinem Einsatzort (sprich Flughafenbetreiber BER) sondern immer noch mit seiner Bauunternehmung identifiziert und mit sicherheit nicht den BER als seinen Arbeitgeber benennen würde...

jou, dieser wird sich erstmal mit der Baufirma identifizieren und dann auf die BER Baustelle zeigen und stolz sagen, dass das unser derzeit grösstes Projekt ist.

Und ich zweifle eben an, dass der durchschnittliche ZA Angestellte sich mit der ZA Firma identifiziert und dann auf die Firma zeigt wohin er derzeit ausgeliehen und mit stolz sagen, dass das gerade das grösste / wichtigste / etc. Projekt der ZA ist.
Ich würde vermuten, dass der ZA Angestellte sagen würde, dass er bei einer Zeitarbeitsfirma ist (und wird den Namen nicht nennen) und er derzeit bei Siemens arbeitet und eben nicht, ich bin bei der ZA Firma Flex-Work angestellt und bin derzeit bei einem Elektronik Unternehmen.

ux-3
2014-01-22, 20:19:08
Du identifizierst Dich also auch nicht mit Deiner Arbeit und Deinem Arbeitgeber? (oder bist Du bei ner ZA angestellt?)

Wenn ich mich so wie Schneider in einem Internet Forum äussere? Vermutlich nicht.

meine Firma A produziert B und verkauft B am Firma Z die Firma A dafür bezahlt welche mit dem Geld mich bezahlt. So gesehen bezahlt mich also Firma Z ?


Mit der Logik arbeitet ihr alle für mich!

Morale
2014-01-22, 20:25:12
bestreite ich nicht im geringsten, dass es Leute gibt, die jedes Jahr was anderes arbeiten möchten. Deine Kollegen arbeiten vermutlich nicht bei einer ZA von dem Schlag wo Schneider war!?
Kommt drauf an, Akademiker werden ja idR noch gesucht und wenn Firmen eben kurzfristig Akademiker brauchen für Projekte, damit machen die ZA Firmen am meisten Asche.
Dazu kann man nicht einfach z.b. den Diplom Informatiker oder E-techniker oder Ing. rauswerfen und das Arbeitsamt schickt am Freitag 20 neue nach. Diese Arbeitskräfte behandelt man also anders als die Hilfsarbeiter.

GSXR-1000
2014-01-22, 20:49:30
er impliziert das. Und wenn Du das für einen Trollversuch hälst: Du identifizierst Dich also auch nicht mit Deiner Arbeit und Deinem Arbeitgeber? (oder bist Du bei ner ZA angestellt?)
der arbeitgeber IST in dem falle die ZA firma, NUR und ausschliesslich die.
Und die arbeit die ich tue ist eine Dienstleistung die ich FÜR die ZA im Kundenunternehmen?
Ich packs nicht, echt nicht. das jemand ernsthaft das verlangen verspürt solche eindeutigkeiten zu diskutieren?

GSXR-1000
2014-01-22, 20:57:27
meine Firma A produziert B und verkauft B am Firma Z die Firma A dafür bezahlt welche mit dem Geld mich bezahlt. So gesehen bezahlt mich also Firma Z ?
WHAT???

Gibt es nur Arbeitsstellen in der Produktion? Ersetze Produktion durch dienstleistung und selbst du rallst es.
Also: Firma A verkauft eine DIenstleistung die ich (b) beim Kunden Z erbringe. Der Kunde Z bezahlt die Firma A fuer die dienstleistung, welche wiederum mich, Arbeitnehmer b bezahlt.
Noch fragen?





bestreite ich nicht im geringsten, dass es Leute gibt, die jedes Jahr was anderes arbeiten möchten. Deine Kollegen arbeiten vermutlich nicht bei einer ZA von dem Schlag wo Schneider war!?

Ka, da ich die firma wo schneider arbeitet nicht kenne. Ich weiss aber das sie ebenso wie schneider (wie ich in meiner firma auch) ärger bekommen wuerden, wenn sie ihre obliegenheitspflichten verletzen und der firma dadurch schaden entsteht. Wie eigentlich in jeder firma, jeder branche.





jou, dieser wird sich erstmal mit der Baufirma identifizieren und dann auf die BER Baustelle zeigen und stolz sagen, dass das unser derzeit grösstes Projekt ist.?
Jo. Und stolz sein, das seine firma diesen Auftrag hat und an solch einem Projekt arbeiten kann. Richtig.



Und ich zweifle eben an, dass der durchschnittliche ZA Angestellte sich mit der ZA Firma identifiziert und dann auf die Firma zeigt wohin er derzeit ausgeliehen und mit stolz sagen, dass das gerade das grösste / wichtigste / etc. Projekt der ZA ist.
Ich würde vermuten, dass der ZA Angestellte sagen würde, dass er bei einer Zeitarbeitsfirma ist (und wird den Namen nicht nennen) und er derzeit bei Siemens arbeitet und eben nicht, ich bin bei der ZA Firma Flex-Work angestellt und bin derzeit bei einem Elektronik Unternehmen.

Du kannst spekulieren was du willst, es bleibt wildeste spekulation.
Und nein... es gibt nicht nur leute denen der name einer firma wichtig ist. Oder die groesse.
Ebenso wirst du unterstellen, das jeder gerne einen dicken Benz fahren wuerde wenn er ihn geschenkt kriegen wuerde. Ich darf dir sagen, auch das stimmt nicht. Ich wuerde tausendmal lieber einen dacia oder seat haben als einen Benz. auch geschenkt waere das so. Und nein... ich wuerde die differenz nicht ausbezahlt haben wollen...

MarcWessels
2014-01-23, 19:09:23
Ein wunder das du alle potentiellen AG so gut kennst und beurteilen kannst... obwohl... warte? wie kann das? du arbeitest doch eher selten? Wie passt das zusammen?Tja, ist schon ein Dingen, mit welchen Scheuklappen Du durch die Gegend rennst. Bildest Dir was darauf ein und fühlst Dich mir aufgrund meiner Arbeitslosigkeit überlegen, bist aber in Wirklichkeit der Weltfremde von uns beiden. Wie passt das zusammen?
:rolleyes:

GSXR-1000
2014-01-23, 19:52:46
Tja, ist schon ein Dingen, mit welchen Scheuklappen Du durch die Gegend rennst. Bildest Dir was darauf ein und fühlst Dich mir aufgrund meiner Arbeitslosigkeit überlegen, bist aber in Wirklichkeit der Weltfremde von uns beiden. Wie passt das zusammen?
:rolleyes:
ich finde es einfach nur erstaunlich, das du ständig über wirklich jeden arbeitgeber und jedes unternehmen wetterst, selbst aber wohl nur sehr begrenzt praktische erfahrung im arbeitsleben aufweisen kannst? Und deiner einstellung und deinen aussagen nach zu urteilen auch kaum wirklich ambitionen hegst das zukünftig zu tun.

fbu
2014-01-24, 12:31:10
ich finde es einfach nur erstaunlich, das du ständig über wirklich jeden arbeitgeber und jedes unternehmen wetterst, selbst aber wohl nur sehr begrenzt praktische erfahrung im arbeitsleben aufweisen kannst? Und deiner einstellung und deinen aussagen nach zu urteilen auch kaum wirklich ambitionen hegst das zukünftig zu tun.

Ich habe bis vor Kurzem ebenfalls 11 Jahre :eek: bei einer ZAF gearbeitet. Da ich schwerbehindert war, konnte man mich nicht so leicht los werden. Inzwischen wurde ich aber trotzdem gekündigt. Ich habe überhaupt kein schlechtes Gewissen, arbeitslos zu sein. Ganz im Gegenteil, denn ich weiß zu gut, wie der Hase bei ZAF und Entleiher läuft. Es zählt nur die Gewinnmaximierung der Unternehmen und nicht der Mensch. Der Nutzen des Arbeitnehmers ist zweitrangig. Meine Erfahrung: Fast alle Entleiher hatten gegenüber ihren Arbeitnehmern (Festangestellte sowie Leiharbeitnehmer) ausbeuterische Tendenzen. Den paritätischen Arbeitsmarkt gibt es nicht.

Gouvernator
2014-01-28, 19:17:30
Heute war ich beim Vorstellungsgespräch in einer ZAF. Eine Stunde später kam ein Anruf zu Hause von denen, ich soll mein Papierkram mitnehmen und wieder erscheinen - es gibt Arbeit. Morgen früh um 6.00 Uhr muss ich schon am Werkstor einer Firma stehen... Und beim durchgehen meines Vertrags hab ich dieses Thread im Hinterkopf gehalten. Also, mir wurde gesagt falls ich krank sein sollte muss ich a) bis 08.30 Uhr das der Zeitarbeitsfirma melden und b) dem Vorgesetzten wo ich arbeite. Krankenschein kann innerhalb 3 Tage nachgereicht werden.

GSXR-1000
2014-01-28, 20:37:57
Heute war ich beim Vorstellungsgespräch in einer ZAF. Eine Stunde später kam ein Anruf zu Hause von denen, ich soll mein Papierkram mitnehmen und wieder erscheinen - es gibt Arbeit. Morgen früh um 6.00 Uhr muss ich schon am Werkstor einer Firma stehen... Und beim durchgehen meines Vertrags hab ich dieses Thread im Hinterkopf gehalten. Also, mir wurde gesagt falls ich krank sein sollte muss ich a) bis 08.30 Uhr das der Zeitarbeitsfirma melden und b) dem Vorgesetzten wo ich arbeite. Krankenschein kann innerhalb 3 Tage nachgereicht werden.
Ist doch auch nix gegen einzuwenden denke ich?
Ist doch okay wenn der AG eindeutige und klare vorgaben nennt?

masteruser
2014-01-29, 23:36:44
Zu Zeitarbeit generell:
Ich sehe es als Ausbeutung, wenn ein Arbeitsloser unter Androhungen von Sanktionen dahin geschickt wird.

Allerdings können Arbeitslose Zeitklitschen umgehen:

denn man ist nur schriftlich erreichbar, gibt keine Telefonnummer und Email
Adresse an // so ist man schon mal für 99 Prozent der ZA Firmen u.i.

besteht darauf, das Guthaben im Zeitkonto nicht für einsatz- freie Zeiten verwendet werden darf. Dies deckt das Arbeitnehmerüberlassungsgesetz

Natürlich hat man auch kein Auto und Führerschein

Sollte man dennoch eingestellt werden, helfen Strunzdämlichkeit und 2 linke Hände.=)

Der Sandmann
2014-01-29, 23:47:45
Zu Zeitarbeit generell:
Ich sehe es als Ausbeutung, wenn ein Arbeitsloser unter Androhungen von Sanktionen dahin geschickt wird.

Allerdings können Arbeitslose Zeitklitschen umgehen:

denn man ist nur schriftlich erreichbar, gibt keine Telefonnummer und Email
Adresse an // so ist man schon mal für 99 Prozent der ZA Firmen u.i.

besteht darauf, das Guthaben im Zeitkonto nicht für einsatz- freie Zeiten verwendet werden darf. Dies deckt das Arbeitnehmerüberlassungsgesetz

Natürlich hat man auch kein Auto und Führerschein

Sollte man dennoch eingestellt werden, helfen Strunzdämlichkeit und 2 linke Hände.=)

Das sollte sich echt jeder ausdrucken der in der Lage ist.

+1

Nur wie glaubwürdig ist das wenn man behaupte keine Telefonnummer und email zu haben.

Wie kann man diese Gespräche bei diesen Firmen überhaupt überstehen? Darf man jemand mit nehmen der sich aus kennt?

MarcWessels
2014-01-29, 23:47:53
Heute war ich beim Vorstellungsgespräch in einer ZAF. Eine Stunde später kam ein Anruf zu Hause von denen, ich soll mein Papierkram mitnehmen und wieder erscheinen - es gibt Arbeit. Morgen früh um 6.00 Uhr muss ich schon am Werkstor einer Firma stehen... Und beim durchgehen meines Vertrags hab ich dieses Thread im Hinterkopf gehalten. Also, mir wurde gesagt falls ich krank sein sollte muss ich a) bis 08.30 Uhr das der Zeitarbeitsfirma melden und b) dem Vorgesetzten wo ich arbeite. Krankenschein kann innerhalb 3 Tage nachgereicht werden.Werkstor von Zalando oder Amazon?

Geächteter
2014-01-30, 00:49:57
Nur wie glaubwürdig ist das wenn man behaupte keine Telefonnummer und email zu haben.

Wie kann man diese Gespräche bei diesen Firmen überhaupt überstehen? Darf man jemand mit nehmen der sich aus kennt?
Du brauchst eigentlich nur den letzten Punkt Strunzdämlichkeit und vor allem 2 linke Hände beherzigen. Dann ist man beim Entleiher schnell rausgeflogen, das paar Mal, du bist für die ZAF nicht lukrativ. Wer besonders arglistig ist, kann wenn es die Gelegenheit gibt und es nicht auf einen zurückverfolgbar ist, auch versuchen, beim Entleiher versteckten Pfusch abzuliefern, dass dieser später Folgekosten hat oder das Image beim Kunden leidet. Denn die ZAF floriert nur so gut, weil die Entleiher so begeistert von diesem Modell sind.

Colin MacLaren
2014-01-30, 01:27:47
Meine Lieblingsstory: Ich hab mal bei einer ZAF während des Studiums gearbeitet. Ein Kumpel musste ein Jahr überbrücken und sda schlug ich ihm die Bude vor. Ich gab ihm direkt die Kontaktdaten der ZAF und er bewarb sich auch direkt dort.

Ergebnis:
- Er wurde von der Personalvermittlung der Frau des Chefs angeschrieben, dass er erstmal vom Amt die volle Provision klarmachen soll, damit sie ihn an die Firma ihres Ehemanns vermitteln kann (obowhl er sich gleich dort beworben hat), sonst gäbe es keine Arbeit für 8EUr/h nach nicht gültigem Tarifvertrag der CGZP.

Auf soviel Gerissenheit und Dreistigkeit muss man erstmal kommen. Arbeit lief dann so ab, dass die Bundeswehr an die BWI IT ~100 EUR pro Arbeitsstunde zahlte (da man erfahrene Fachkräfte versprach), die beauftragten dann ihren Logistikpartner Geodis Logistics GmbH (auch der französische Staat steckt also voll mit drin), die hatten wiederum so gut wie gar keine eigenen Mitarbeiter und nahmen lieber "Ullrich Kammerer Management Consulting" und da gab es dann dolle 8h für die Angelernten und Studenten inkl. 200h Überstundenkonto, dass in einsatzfreier Zeit aufgebraucht wurde und auch ins Minus rutschen konnte. Als ich das Ganze mal detailliert dem Verteidigungsministerium dargelegt hatte und anfragte, warum der Staat so etwas unterstütze, kam natürlich keine Antwort.

00-Schneider
2014-01-30, 11:47:19
Wie kann man diese Gespräche bei diesen Firmen überhaupt überstehen? Darf man jemand mit nehmen der sich aus kennt?


Kollege bei Zalando war vorher 10 Jahre durchgängig arbeitslos. Ich fragte ihn, wie er das geschafft hat, ohne dass ihm das AA einen Job aufdrücken konnte, hier seine Antwort:

"Direkt vor dem Vorstellungsgespräch 1-2 Kurze getrunken, davon noch etwas an den Hals geschmiert, damit man dort richtig schön nach Alkohol riecht. Dann dort beteuern, dass man natürlich gerne Arbeit hätte, aber man schon gerne seine 2-3 Bier während der Arbeitszeit trinken will."

Antwort von der ZAF: "Wir melden uns!" ;D

(Und das ist kein Scherz, das hat er wirklich so gemacht!)

Du brauchst eigentlich nur den letzten Punkt Strunzdämlichkeit und vor allem 2 linke Hände beherzigen. Dann ist man beim Entleiher schnell rausgeflogen, das paar Mal, du bist für die ZAF nicht lukrativ.


Gelber Schein ist alles was man braucht. Das sehen ZAF überhaupt nicht gern. Da kann dann auch das AA nichts sagen, wenn man deswegen gekündigt wird.

masteruser
2014-01-30, 14:10:03
Nur wie glaubwürdig ist das wenn man behaupte keine Telefonnummer und email zu haben.

In den Vermittlungsvorschlägen des Jobcenters (die meinen Bekannten u.a. per Rechtsfolgebelehrung zugehen), steht, das man sanktioniert werden kann,
wenn man das Zustandekommen des Beschäftigungsverhältnisses verhindert, indem man sich nicht vorstellt, oder dies durch die Art des Auftretens verhindert.

Das ist Hirnverbrandheit hoch 10, denn so muss der Arbeitslose so tun als will er den Job, obwohl dieser ihn vielleicht nicht will.
Darum sind in der Jobbörse oft nur Firmen die auf anderen Wege keine Leute finden, denn die guten Firmen finden
auch auf anderen Wege Mitarbeiter, und brauchen zu Recht keine Leute, die vom Jobcenter zur Vorstellung ohne freien Willen gezwungen werden.

Allerdings muss er nur per Brief erreichbar sein, so das eine Verweigerung von TN und Email nicht als Verhinderung der Anstellung ausgelegt werden kann.

Es reicht im Vorstellungsgespräch auszuführen, das man nur schriftlich erreichbar ist.

00-Schneider
2014-04-15, 21:25:40
Mal wieder ein netter Bericht zu meiner alten Arbeitsstelle:

http://www.rtl.de/cms/news/extra/undercover-bei-zalando-wer-unbequem-ist-wird-entsorgt-3a32f-bed7-99-1873810.html

http://www.rtl.de/cms/news/extra/extra-undercover-bei-zalando-diesen-job-macht-niemand-freiwillig-3a32f-bed7-18-1873756.html

Reporterin wurde danach noch verklagt: http://www.handelsblatt.com/unternehmen/handel-dienstleister/nach-undercover-recherche-zalando-geht-juristisch-gegen-rtl-journalistin-vor/9766652.html

Reaktionen im Netz: http://www.rtl.de/cms/news/extra/zalando-reportage-von-extra-die-reaktionen-im-internet-3a32f-bed7-37-1874075.html

-------------

Habe den Bericht gesehen, und die Vorwürfe stimmen zu 100%. Das eigentliche Problem ist dort nicht die Arbeit an sich, sondern wie mit den Arbeitern dort umgegangen wird.

RoNsOn Xs
2014-04-16, 02:29:55
Quasi ein typisches Unternehmen.
Das viele darüber erschrocken reagieren, lässt mich auch an Menschenkenntnis zweifeln.

Ich billige diese Art von Unternehmen in keinster Weise. Nur betrifft dies die größte Mehrheit. Sie wollen quasi wirtschaftlich und effizient sein. "Anders gehts nicht", ist die konsequente Ansage dieser Unternehmen.

Annator
2014-04-16, 10:22:32
Der Druck zur Ausübung eines solchen Jobs vom Amt für Arbeit ist der eigentliche Grund warum es sowas gibt. Keiner würde dort freiwillig arbeiten. Und solange Gesetze es erlauben so zu hadeln wird es auch getan, weil wenn man es nicht tut macht es die Konkurenz und man geht pleite. Same shit bei den ganzen Steuertricks.
Als jemand der mit seiner Tätigkeit tausendfach ersetzt werden kann hat man kein gutes Arbeitsleben in Deutschland. Spurt man nicht kommt der nächste.
Da bleibt einem nur sich extra noch dümmer zu machen damit man garnicht erst so einen Job antreten muss. Nur kommt man damit leider nicht aus dieser Spirale der Demütigung raus.

Kinder lernt was vernünftiges und werden nicht krank oder alt!