PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kommt ihr zum Sparen?


Seiten : 1 [2]

Annator
2014-02-14, 14:13:20
mal ein Beispiel ich kenn MEHRERE da sagen die Chefs "pass auf du bekommst 1600€ netto" und dann wird egal in welcher Steuerklasse das Bruttogehalt so gelegt das man halt netto die 1600€ bekommt und so was ist kein Einzelfall...

fertig...so sieht die Realität aus..wenn der Typ Kinder hat und Verheiratet ist wird das Bruttogehalt halt runtergesetzt
-------------------------------
by the way..viele Arbeitgeber verlangen ne Schufaauskunft...

und ratet mal wieso...weil wenn sie Schulden haben dann sind sie eh gezwungen mehr Gehalt zu zahlen..damit sie aus der Schufa rauskommen wieso sollten Arbeitgeber sonst eine Schufaauskunft verlangen?

Noch nie von gehört oder selber erlebt. Gehe nicht davon aus, dass dies die Regel ist.

In "Ich-AGs"? ;)
Welcher AG wäre derart dämlich, ein Netto-Gehalt zu verhandeln?

Sorry, aber der Mist, den Du in diesem Thread ablässt, geht auf keine Kuhhaut mehr...
Hattest Du überhaupt schon mal eine Anstellung oder ist das schlichtweg Getrolle?

Yo


OT: Ja ich spare jeden Monat 400€ um mein Gewissen zu beruhigen. Tagesgeldkonto und Aktien.

Thor1987
2014-02-14, 14:15:08
Noch nie von gehört oder selber erlebt. Gehe nicht davon aus, dass dies die Regel ist.
aber das man mehr als Chef bieten muss als nur ein Gehalt um einen Mitarbeiter zu halten ist dir schon bewusst oder?

Morale
2014-02-14, 14:30:40
wie schön das ihr alle so viel Ahnung habt...:rolleyes:
Sagt der trollende eierwerfende Postbote dem 40k Euro jahresbrutto viel zu wenig sind.

maximum
2014-02-14, 14:46:02
Spielsüchtige sind die Ausnahme..ich kenn Leute die gehen gerad ma wöchentlich in ner Spielhalle und werden sofort als Spielsüchtige abgestempelt :mad:


Wird echt immer besser hier :biggrin: Ja klar jeden Tag in der Spielhalle sein Geld verdaddeln ist ja auch Standard.
P.S. ne Schufaauskunft holt man allenfalls ein um jemanden, der Schulden hat nicht einzustellen und nicht um jemanden, der Schulden hat noch fette Boni zu geben, damit "er zufriedener ist". Bei manchen Ansichten kann man sich nur an den Kopf fassen.

Lyka
2014-02-14, 14:46:56
aber das man mehr als Chef bieten muss als nur ein Gehalt um einen Mitarbeiter zu halten ist dir schon bewusst oder?

^^ süss ^^
Der holt sich einfach nen neuen und billigeren :D

medi
2014-02-14, 15:26:06
Seit wann verhandelt man mit dem Netto-gehalt ? Bei Verhandlungen geht es immer um Brutto nie um Netto. Was du am Ende Rausbekommst interresiert den AG nicht. Es ist ja deine Sache ob du Verheiratet bist oder in eine Betriebs-Rente zahlst wo dirket vom Lohn abgezogen wird.

[x] Ganz meine Meinung

Wobei bei meinem ersten AG hab ich auch gesagt ich will so und soviel raushaben. War aber ne kleine Klitsche und das Fazit war, dass der AG mich und Vater Staat volle Kanne übers Ohr gehauen hat. Hat mir nämlich minimal Brutto bezahlt und den Rest mit Spesen aufgefüllt, die mir gar nicht zustanden. Kam aber erst raus als ich gekündigt hatte und meine bis dahin nie gesehen Gehaltsabrechnungen nachgefordert hatte.

pest
2014-02-14, 15:35:03
^^ süss ^^
Der holt sich einfach nen neuen und billigeren :D

nach "oben" hin wird die suche danach aber schwieriger :D

Tobe1701
2014-02-14, 16:17:37
Seit dem Wohnungskauf letztes Jahr und dem Autokauf dieses Jahr bleibt zum sparen nicht viel übrig...
Ich brauch ne Freundin die zu mir zieht und Miete zahlt :ugly:
Eigentumswohnung und V8 davor, woran liegt's ;)?

gnahr
2014-02-14, 16:50:08
Sagt der trollende eierwerfende Postbote dem 40k Euro jahresbrutto viel zu wenig sind.
wenn man nichts nettes sagen kann, hält man den ... .
jetzt grätsch doch nicht immer so offtopic dazwischen. du bist doch nur neidisch, weil es trotz deines städtewissens um die deutschen metropolen nicht zum reisefachverkäufer gereicht hat. :freak:

also ein arbeitgeber bei dem die gehaltsverhandlung mit einer schufa-auskunft einhergeht... redet ihr von drücker-kolonnen? ganz hardcore könnte ich nen drockentest bei euch punker-pack ja noch verstehen und die grundinformation des persönlichen status soll ja auch aus dem lebenslauf hervorgehen, aber das gemeinschaftliche betrauern des vermögensbestandes des arbeitsleistenden ist mehr als strange.

Morale
2014-02-14, 17:13:44
wenn man nichts nettes sagen kann, hält man den ... .
jetzt grätsch doch nicht immer so offtopic dazwischen
Führst du wieder Selbstgespräche? ;)
Dass kollege Postmeister trollt ist jawohl für jeden offensichtlich.
Selbst für dich.

gnahr
2014-02-14, 17:15:54
das ist kein punkt.
dann geh zum "wie mit trollen umgehen"-poll und zieh alle anderen auf deine seite der meinung.

ich finde dieses "deine meinung akzeptier ich nicht, du trollst" mehr als nur unfreundlich und kindisch.
es gibt auch für alle anderen fraktionen spinner die toleriert und nicht trolliert werden.

kiX
2014-02-14, 17:18:01
das ist kein punkt.
dann geh zum "wie mit trollen umgehen"-poll und zieh alle anderen auf deine seite der meinung.

ich finde dieses "deine meinung akzeptier ich nicht, du trollst" mehr als nur unfreundlich und kindisch.
Na komm, bleib mal auf dem Teppich. Das hier hat nichts mit "Meinung" zutun sondern einfach mit "unfassbaren Bullshit labern". Dass Throl1987 ein Troll ist liegt doch auf der Hand.

Gipsel
2014-02-15, 18:13:05
Ich würde doch dringend vorschlagen, daß ihr hier wieder das Thema des Threads diskutiert.

Der Sandmann
2014-02-15, 19:07:44
Zum sparen komme ich gar nicht. Das einzige was ich habe ist meine Eigentumswohnung die ich aus dem Erbe meiner Großmutter gekauft habe.

Habe auch keine private Altersvorsorge. Bleibt nichts übrig am Ende des Monats.

Tobe1701
2014-02-15, 19:13:12
Wär vielleicht interessant mal aufzuführen wo/wie der jeweilige spart oder zu sparen glaubt. Den Trick mit Einnahmen/Ausgaben aufschreiben hatten wir ja schonmal ;)

Flyinglosi
2014-02-15, 19:23:24
Ich spare mit einem Abschöpfungsauftrag von meinem Konto auf ein Online-Sparbuch. So kommen monatlich immer min. 1000€ zusammen. Weihnachts- und Urlaubsgeld sowie Prämien kommen dann noch extra dazu.

AtTheDriveIn
2014-02-15, 21:34:14
1k-1.5k im Monat.

maximum
2014-02-16, 02:06:24
1k-1.5k im Monat.
klingt erstmal viel... aber wenn man bedenkt, wass ein Durchschnitts-Politiker (Abgeordneter) sparen kann... :freak:

ALTAY
2014-02-16, 02:24:11
klingt erstmal viel... aber wenn man bedenkt, wass ein Durchschnitts-Politiker (Abgeordneter) sparen kann... :freak:

Dein Abgeordneter würde in der freien Wirtschaft aber deutlich mehr verdienen, die 28k Gehalt von Merkel finde ich persönlich viel zu niedrig, um Top-Leute aus der Wirtschaft zu locken, brauchts ne Null mehr am Ende.

Würde man den Politikern soviel Geld zahlen, dass sich Nebenjobs in der Wirtschaft nicht lohnten, dann käme das dem Steuerzahler günstiger, das Gehalt der Kanzlerin verdient man als Partner in einer mittelgroßen Ra-Kanzlei, nur mal als Beispiel.

Aber wenn ein Steinbrück die Wahrheit ausspricht, wird er medial gelyncht, Spitzenpolitiker verdienen nichts.

Fusion_Power
2014-02-16, 02:24:18
Wär vielleicht interessant mal aufzuführen wo/wie der jeweilige spart oder zu sparen glaubt. Den Trick mit Einnahmen/Ausgaben aufschreiben hatten wir ja schonmal ;)
Z.B. (wieder) bei den Eltern wohnen. Klingt doof aber ist besser als auf der Straße zu sitzen. ^^"

maximum
2014-02-16, 03:10:48
Dein Abgeordneter würde in der freien Wirtschaft aber deutlich mehr verdienen, die 28k Gehalt von Merkel finde ich persönlich viel zu niedrig, um Top-Leute aus der Wirtschaft zu locken, brauchts ne Null mehr am Ende.

Würde man den Politikern soviel Geld zahlen, dass sich Nebenjobs in der Wirtschaft nicht lohnten, dann käme das dem Steuerzahler günstiger, das Gehalt der Kanzlerin verdient man als Partner in einer mittelgroßen Ra-Kanzlei, nur mal als Beispiel.

Aber wenn ein Steinbrück die Wahrheit ausspricht, wird er medial gelyncht, Spitzenpolitiker verdienen nichts.

Ka wie du auf 28.000 Euro (?) kommst. Frau Merkel verdient jedenfalls ca. 209.000€ pro Jahr. Von der rede ich aber nichtmal, sondern von den stinknormalen Diäten der Bundestags- oder EU Abgeordneten zB. Und ganz ehrlich du findest also dass Steinbrück recht hat, dass 200.000 Euro Jahresgehalt zu wenig sind? Wie bitte? Damit kann man sich ja wohl alles und noch mehr leisten. Nur weil Fußballer noch mehr verdienen oder wie? Versteht ihr nicht wie solche Forderungen beim normalen Arbeitsvolk, dass sich alles absparen muss ankommt? Und wieso sollten sich die Nebenjobs nicht mehr lohnen bei mehr Gehalt? Die Gier nach mehr bleibt.

ALTAY
2014-02-16, 03:43:31
Ka wie du auf 28.000 Euro (?) kommst. Frau Merkel verdient jedenfalls ca. 209.000€ pro Jahr. Von der rede ich aber nichtmal, sondern von den stinknormalen Diäten der Bundestags- oder EU Abgeordneten zB. Und ganz ehrlich du findest also dass Steinbrück recht hat, dass 200.000 Euro Jahresgehalt zu wenig sind? Wie bitte? Damit kann man sich ja wohl alles und noch mehr leisten. Nur weil Fußballer noch mehr verdienen oder wie? Versteht ihr nicht wie solche Forderungen beim normalen Arbeitsvolk, dass sich alles absparen muss ankommt? Und wieso sollten sich die Nebenjobs nicht mehr lohnen bei mehr Gehalt? Die Gier nach mehr bleibt.

Ich spreche vom Monatsgehalt - Und ja, die Spitzenpolitiker verdienen deutlich zu wenig, um der Lobbypolitik finanziell zu widerstehen, jeder halbwegs erfolgreiche Unternehmensberater verdient mehr als die "Führung" der BRD.

Das normale Arbeitsvolk interessiert hier nicht, das versteht nichts von Finanzpolitik und hat zum Glück nichts zu melden, was meinst du warum die Elite nicht in der Politik aktiv ist, sondern in den Aufsichtsräten sitzt, im Bundestag sitzen entweder Idealisten (Grüne und Linke, echte Politiker) oder geschmierte Lobbyisten.
Also bleibt im Grunde nichts übrig als die Gehälter massiv zu erhöhen und jegliche Nebenjobs (z.B. Aufsichtsratstätigkeiten) zu verbieten.

maximum
2014-02-16, 04:28:07
Oh ja die armen armen Politiker, die sich das Gehalt aufbessern müssen. Schon klar. Troll doch woanders, das geht hier total am Thema vorbei.

drdope
2014-02-16, 04:32:28
Ich kann jeden Monat ca. 1500€ beiseite legen; meist mache ich das auch.
Ich habe keinerlei Plan meine Zukunft langfristig zu sichern.

Ich versuche mir einen einen finanziellen Puffer von 10-15k€ für akut notwendige größere Ausgaben Haus (abzahlt; geerbt); mit 2 vermieteten Wohnungen (+ Instandhaltung/Autos/Kleinkram) im Rücken zu halten, was bisher gut klappt.

Mein nächstes "Sparziel" ist ein gebrauchter BAC Mono zwischen '20-25'.
Meine Familienanamnese -> Eltern ('89 und '97) und deren Geschwister ('85, '97 , '02) früh an Krebs verstorben; läßt eine langfristige Planung relativ unnütz erscheinen.

Ich arbeite selbst seit knapp 15 Jahren als Pfleger auf einer onkologischen (neuerdings palliativen) Station in einem ländlichen Feld-/Wald-/Wisenkrankenhaus; seit wir es statistisch erfassen (Mai 2012) sind bei uns ca. 220 Patienten verstorben.

Die meisten meiner Patienten bereuen retrospektiv, daß sie nicht ihre Wünsche/Träume ausgelebt haben; sondern selbige immer auf ein imaginäres "später" verschoben haben.
Dummerweise gab es ab Zeitpunkt xy kein "später" mehr.
:(

Die beiden einzigen wertvollen Güter unseres Lebens sind (imho) Zeit und erinnerungswerte Erfahrungen.
Unsere Lebenszeit ist begrenzt; imho sollte man seine möglichen finanziellen Ressourcen so nutzen, daß man möglichst wenig Zeit mit nicht erinnerungswürdigen "Alltag" verschwendet (= das Leben schlabbert vorbei).

Sollte ich wieder erwarten (mein) Rentenalter erreichen = ich werde älter als 67, wäre das mein WorstCase Szenario -> das schaffe ich dann auch.
;)

Tobe1701
2014-02-16, 09:07:15
Z.B. (wieder) bei den Eltern wohnen. Klingt doof aber ist besser als auf der Straße zu sitzen. ^^"
Das hat aber weniger mit freiwilligem Sparen zu tun als mit reiner Notwendigkeit. Hoffe ich jedenfalls, das wäre jedenfalls eine Grenze die ich nicht aus anderen Gründen überschreiten würde.

minos5000
2014-02-16, 09:25:58
Bei mir fließen 500€ monatliche in private Altersvorsorge und nochmal 500€ gehen auf ein Tagesgeldkonto von dem dann größere Ausgaben wie Waschmaschine, Auto, Urlaub usw. beglichen werden.

medi
2014-02-16, 09:27:18
Dein Abgeordneter würde in der freien Wirtschaft aber deutlich mehr verdienen, die 28k Gehalt von Merkel finde ich persönlich viel zu niedrig, um Top-Leute aus der Wirtschaft zu locken, brauchts ne Null mehr am Ende.

Würde man den Politikern soviel Geld zahlen, dass sich Nebenjobs in der Wirtschaft nicht lohnten, dann käme das dem Steuerzahler günstiger, das Gehalt der Kanzlerin verdient man als Partner in einer mittelgroßen Ra-Kanzlei, nur mal als Beispiel.

Aber wenn ein Steinbrück die Wahrheit ausspricht, wird er medial gelyncht, Spitzenpolitiker verdienen nichts.

Du vergisst die Lebenslange Pension. Sowas gibts in der freien Wirtschaft nicht.

Blackpitty
2014-02-16, 10:42:36
Ich kann jeden Monat ca. 1500€ beiseite legen; meist mache ich das auch.
Ich habe keinerlei Plan meine Zukunft langfristig zu sichern.

Ich versuche mir einen einen finanziellen Puffer von 10-15k€ für akut notwendige größere Ausgaben Haus (abzahlt; geerbt); mit 2 vermieteten Wohnungen (+ Instandhaltung/Autos/Kleinkram) im Rücken zu halten, was bisher gut klappt.

Mein nächstes "Sparziel" ist ein gebrauchter BAC Mono zwischen '20-25'.
Meine Familienanamnese -> Eltern ('89 und '97) und deren Geschwister ('85, '97 , '02) früh an Krebs verstorben; läßt eine langfristige Planung relativ unnütz erscheinen.

Ich arbeite selbst seit knapp 15 Jahren als Pfleger auf einer onkologischen (neuerdings palliativen) Station in einem ländlichen Feld-/Wald-/Wisenkrankenhaus; seit wir es statistisch erfassen (Mai 2012) sind bei uns ca. 220 Patienten verstorben.

Die meisten meiner Patienten bereuen retrospektiv, daß sie nicht ihre Wünsche/Träume ausgelebt haben; sondern selbige immer auf ein imaginäres "später" verschoben haben.
Dummerweise gab es ab Zeitpunkt xy kein "später" mehr.
:(

Die beiden einzigen wertvollen Güter unseres Lebens sind (imho) Zeit und erinnerungswerte Erfahrungen.
Unsere Lebenszeit ist begrenzt; imho sollte man seine möglichen finanziellen Ressourcen so nutzen, daß man möglichst wenig Zeit mit nicht erinnerungswürdigen "Alltag" verschwendet (= das Leben schlabbert vorbei).

Sollte ich wieder erwarten (mein) Rentenalter erreichen = ich werde älter als 67, wäre das mein WorstCase Szenario -> das schaffe ich dann auch.
;)

Gute Einstellung, ich sehe das genau so. Zwar nicht mit Krankheitsbedingtem Rückblick auf Familienmitglieder, aber mein Spruch ist immer... was soll ich jetzt auf einiges verzichten um als Rentner dann eine Bussreise machen zu können.....

Dazu halte ich von den ganzen Anlagemöglichkeiten herzlich wenig. Fonds und Aktienzeug ist in meinen Augen zum Großteil eh Verlustgeschäft an dem sich andere bereichern, wie überall halt.

Mein Prinzip ist, ich habe das Geld, was ich bekomme und verdiene und damit komme ich aus. Ich kaufe nichts auf Raten und brauche mit meinem Geld auch nicht an der Börse pokern, denn ins Casino gehe ich auch nicht.

ux-3
2014-02-16, 11:13:40
Und ganz ehrlich du findest also dass Steinbrück recht hat, dass 200.000 Euro Jahresgehalt zu wenig sind?

Für den Bundeskanzler? Ernsthaft? Also ich würde den Job für das Geld nicht machen wollen! Ernsthaft!


aber mein Spruch ist immer... was soll ich jetzt auf einiges verzichten um als Rentner dann eine Bussreise machen zu können.....

Also die mir bekannten Rentner, die auf "einiges" verzichtet haben, die machen keine Busreisen.

Flyinglosi
2014-02-16, 12:01:25
Also bleibt im Grunde nichts übrig als die Gehälter massiv zu erhöhen und jegliche Nebenjobs (z.B. Aufsichtsratstätigkeiten) zu verbieten.

Ab einer gewissen Summe stellt eine weitere Erhöhung der Entlohnung nur noch für einen bestimmten Typ Mensch eine Motivation dar. Da wird die Zahl am Konto zu so etwas wie der Highscore beim Flippern. Beziehungsweise vermutet ja zb. Georg Schramm, dass Gier nicht durch Besitz, sondern durch Erwerb gestillt werden kann. Und es ist ja kein Zufall, dass diese gierigen Highscore-Jäger sich in den obersten Rängen der Finanzwelt sowie auf den Posten der Spitzenmanager tummeln. Einfach weil unser System sie dorthin lockt. Ob es sich dabei um die "Besten" für den Job handelt, wird dabei aber nicht berücksichtig.

Und selbst wenn dieser Typ Mensch mal in der Politik landet und ansprechend entlohnt werden würde, wäre er noch immer anfällig für Lobbying und Bestechung. Schließlich gibt es immer jemanden, der genug bezahlen kann.

TheCounter
2014-02-16, 16:12:45
Eigentumswohnung und V8 davor, woran liegt's ;)?

An den 1600EUR Lohn im Monat ;)

Gandharva
2014-02-16, 16:58:19
Respekt an diejenigen die in der Lage sind > 1000 € im Monat zu sparen. Ich habe letztens auf 800 € pro Monat erhöht. Irgendwie neige ich eher dazu meinen Lebensstandard zu erhöhen als meine Sparrate...

Tobe1701
2014-02-16, 17:33:33
Ich habe letztens auf 800 € pro Monat erhöht. Irgendwie neige ich eher dazu meinen Lebensstandard zu erhöhen als meine Sparrate...
Früher oder später hat man aber "alles". Mehr ist dann nur noch G.A.S.-krank.

@Counter: Na ohne Miete ist das doch gar nicht so wenig.

noid
2014-02-16, 17:40:22
Respekt an diejenigen die in der Lage sind > 1000 € im Monat zu sparen. Ich habe letztens auf 800 € pro Monat erhöht. Irgendwie neige ich eher dazu meinen Lebensstandard zu erhöhen als meine Sparrate...

Man merkt wieviele Single ohne Kinder hier sind. Oder reicht geerbt. ;(

ux-3
2014-02-16, 17:46:21
Man merkt wieviele Single ohne Kinder hier sind. Oder reicht geerbt. ;(

Das merkt man eigentlich schon bei den Rentendiskussionen.

noid
2014-02-16, 18:00:20
Das merkt man eigentlich schon bei den Rentendiskussionen.

Naja, ich weiss zB was meine Eltern mit abbezahltem Haus und keinen Kindern in Ausbildung an Rücklagen bilden können. Das ist echt "übel".
Wer frühzeitig das Thema Wohneigentum abgehakt hat, oder keine Kinder, der kann es sich eigentlich richtig gut gehen lassen.

Karümel
2014-02-16, 18:37:49
In den letzten Jahren/ Monaten recht viel. In diesem Jahr geht viel wieder davon weg, Renovierung ahoi.

Thor1987
2014-02-16, 18:53:54
hab es dieses Jahr geschafft nach ein bisschen hin und her rechnen von 50 auf 65€ im Monat meine jährliche Sparleistung zu erhöhen :) geht vorran...in 4-5Jahren möchte ich gerne jeden Monat 100€ weglegen das wäre schon ein großer Traum

Morale
2014-02-16, 19:26:49
Ich lege jedes Jahr 5 Cent weg, mein Anlagebrater meint, das sind immernoch 3 Cent mehr als ich für eine sichere Rente brauche, also lebe ich dann wenn die GroKo 2015 die Rente auf 45 festlegt wie Gott in Frankreich.

TheCounter
2014-02-16, 21:20:30
@Counter: Na ohne Miete ist das doch gar nicht so wenig.

Naja die Wohnung ist ja noch lange nicht abbezahlt ;)

Das Auto ist dafür bereits in 4 Jahren abbezahlt, danach kann ich wieder gut was zur Seite legen.

WTC
2014-02-16, 21:26:42
Vorher 1000€ im Monat oder etwas mehr, jetzt geht im Moment alles fürs neue Haus drauf, nebenbei gehen "nur" 200€ in diverse Bausparverträge...

Tobe1701
2014-02-16, 21:28:47
Naja die Wohnung ist ja noch lange nicht abbezahlt ;)

Das Auto ist dafür bereits in 4 Jahren abbezahlt, danach kann ich wieder gut was zur Seite legen.
Ah so ;) Na jetzt ist mir klar warum keine bei dir einzieht...:freak:

xcv
2014-02-16, 21:51:59
Dein Abgeordneter würde in der freien Wirtschaft aber deutlich mehr verdienen, die 28k Gehalt von Merkel finde ich persönlich viel zu niedrig, um Top-Leute aus der Wirtschaft zu locken, brauchts ne Null mehr am Ende.

Würde man den Politikern soviel Geld zahlen, dass sich Nebenjobs in der Wirtschaft nicht lohnten, dann käme das dem Steuerzahler günstiger, das Gehalt der Kanzlerin verdient man als Partner in einer mittelgroßen Ra-Kanzlei, nur mal als Beispiel.

Aber wenn ein Steinbrück die Wahrheit ausspricht, wird er medial gelyncht, Spitzenpolitiker verdienen nichts.

Naja, das sind aber mit Sicherheit auch nicht alles SPitzenleute. Aber ich finde auch, daß sie mehr verdienen sollten, Nebeneinkünfte aber kategorisch verboten werden müssten. Da ist doch kein eiziger dabei, der nicht dem Lobbyist in die Tasche spielt.
Schon das das antibestechungsgesetz nicht ratifiziert wurde sagt alles...


Zum Thema: Als Student spare ich nicht nur nicht, sondern gebe alles Geld aus, was ich bisher verdient habe. Naja, lieber jetzt ne schöne Zeit, als später wenn ich alt bin.

Hamster
2014-02-16, 21:57:29
Wow - ich kenne niemanden der sich nen V8 vor die Tür stellt, bei 1600 Euro netto. Und dann auch noch Eigentum abbezahlt.... ich hoffe du übernimmst dich nicht!

@Topic: ja, aber erst seit einigen Monaten. Vorher habe ich lieber alles ausgegeben :D

TheCounter
2014-02-16, 21:58:45
Na jetzt ist mir klar warum keine bei dir einzieht...:freak:

Klar, da wär dann ein gewisser Beitrag fällig ;)

Aber ich bin froh wenn ich meine Ruhe hab, von daher ist das ganz gut so :biggrin:

Wow - ich kenne niemanden der sich nen V8 vor die Tür stellt, bei 1600 Euro netto. Und dann auch noch Eigentum abbezahlt.... ich hoffe du übernimmst dich nicht!

Na also so teuer ist ein V8 jetzt auch ned. Nen oller BMW hätte mehr gekostet. Und außerdem: Sparen kann man wenn man tot ist ;)

Hamster
2014-02-16, 22:13:44
Na also so teuer ist ein V8 jetzt auch ned. Nen oller BMW hätte mehr gekostet. Und außerdem: Sparen kann man wenn man tot ist ;)


Ich fahre ja nur einen ollen Audi. Nix besonderes, aber selbst der kostet mich aktuell ca. 600-700 Euro monatlich im Unterhalt. Werkstattkosten sind da nicht mit drin enthalten.
Also nur umgelegter monatlicher Anteil für das Fahrzeug + Steuer + Versicherung + Sprit (für ca. 2500KM)

Apropos Wartungskosten: neulich Inspektion gehabt. Nichts besonderes gemacht worden: knapp 900 Euro. Bremsen werden bald fällig und irgendein Gummilager, wird dann auch in Richtung vierstellig marschieren.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein Charger hier günstiger wäre... eher im Gegenteil.

ux-3
2014-02-16, 23:28:43
Ich fahre ja nur einen ollen Audi. Nix besonderes, aber selbst der kostet mich aktuell ca. 600-700 Euro monatlich im Unterhalt.

:eek:

Wahnsinn. Mein Wagen kostet mich so um die 100+ Euro im Monat. Welch Einsparpotential.

Geächteter
2014-02-16, 23:31:20
:eek:

Wahnsinn. Mein Wagen kostet mich so um die 100+ Euro im Monat. Welch Einsparpotential.
Dann kann's kein deutscher Premiumwagen sein. :freak:

synergie
2014-02-17, 00:13:34
Sparen fängt doch schon im Kopf an. Wer das nicht kann und kein Ziel hat, der wird das Prinzip nie verstehen. Wer ein größeres Ziel vor Augen hat, das er unbedingt erreichen will, der kann das dann auch erreichen. Hilfsmittel wie Haushaltsbuch helfen das Prinzip noch zu optimieren, das konnte ich auch bei mir erkennen.

Aktuell kann ich im Jahr 50k auf die Seite legen. Das Ziel habe ich mir vor meinem Umzug ins Ausland gesteckt und das sollte ich auch erreichen können. Wenn ich später mal in einem netten Häusschen für 1/2 mio. € leben möchte, muss man schon ein paar Jährchen etwas zur Seite legen. Wenn ich da bei nur 500€ oder 1000€ im Monat anfange müsste ich ja mind. 30 Jahre sparen um mir das leisten zu können. Never ever... lieber 5 Jahre genügsam mit der Kohle haushalten und davon für den Rest des Lebens etwas davon haben.

Thor1987
2014-02-17, 00:15:14
Sparen fängt doch schon im Kopf an. Wer das nicht kann und kein Ziel hat, der wird das Prinzip nie verstehen. Wer ein größeres Ziel vor Augen hat, das er unbedingt erreichen will, der kann das dann auch erreichen. Hilfsmittel wie Haushaltsbuch helfen das Prinzip noch zu optimieren, das konnte ich auch bei mir erkennen.

Aktuell kann ich im Jahr 50k auf die Seite legen. Das Ziel habe ich mir vor meinem Umzug ins Ausland gesteckt und das sollte ich auch erreichen können. Wenn ich später mal in einem netten Häusschen für 1/2 mio. € leben möchte, muss man schon ein paar Jährchen etwas zur Seite legen. Wenn ich da bei nur 500€ oder 1000€ im Monat anfange müsste ich ja mind. 30 Jahre sparen um mir das leisten zu können. Never ever... lieber 5 Jahre genügsam mit der Kohle haushalten und davon für den Rest des Lebens etwas davon haben.

klingt so nach dem was ein durchschnittsdeutscher im Jahr sparen kann

50k netto sparen pro Jahr :freak: denke ma nen großer Teil wird das hier nicht mal verdienen :redface:

schreiber
2014-02-17, 00:26:01
Ich glaub, derzeit ist Sparen(in Geldwerten wie Bausparverträge, Lebensversicherungen, Riesterrenten usw.) und Haus kaufen das dümmste, was man machen kann. Aber mal die nächsten 2 Jahre abwarten, ob ich damit recht habe.

Hamster
2014-02-17, 08:20:36
:eek:

Wahnsinn. Mein Wagen kostet mich so um die 100+ Euro im Monat.

Da ist auch Anschaffungswert, Steuer, Versicherung und Sprit enthalten?

Allein der Spritteil macht bei mir knapp 400 350 Euro aus. Was fährst du denn?


Welch Einsparpotential.

Mach dir mal keine Sorgen. Durch glückliche Umstände bekommen ich einen Großteil des oben genannten Betrag vom AG erstattet. Spielt ja aber auch keine Rolle, denn kostenseitig ist es nunmal oben genannter Batzen.

medi
2014-02-17, 08:21:38
:eek:

Wahnsinn. Mein Wagen kostet mich so um die 100+ Euro im Monat. Welch Einsparpotential.

Ein Auto mit Restwert null was nur vor der Tür steht oder wie soll das gehen?

ux-3
2014-02-17, 08:32:06
Dann kann's kein deutscher Premiumwagen sein. :freak:

Ein deutscher Wagen ist das schon, nur kein Premiummodell.


Da ist auch Anschaffungswert, Steuer, Versicherung und Sprit enthalten?

Wohl eher Restwertverfall. Steuer und Versicherung sind sehr wenig.

Allein der Spritteil macht bei mir knapp 400 Euro aus. Was fährst du denn?


ich bin nur noch für 6000 km im Jahr versichert. Klar, wenn der Sprit bei Dir 400 Euro ausmacht, dann kommen da so enorme Beträge bei raus. Aber dann kommt hier demnächst auch ein Reisebussfahrer und vercheckt uns seine beruflichen Spritkosten als die Kosten seines Autos. :tongue:

Ein Auto mit Restwert null was nur vor der Tür steht oder wie soll das gehen?

Niedrige Versicherung, kein Premium-Modell, lange nutzen.

Hamster
2014-02-17, 08:33:52
Ein Auto mit Restwert null was nur vor der Tür steht oder wie soll das gehen?


Ich tippe auf 15 Jahre alten Kleinwagen mit 1L Motor (Opel Corsa? Restwert unter 1000 Euro), Haftpflicht, und eine monatliche Fahrstrecke unter 500km.

Aber selbst dafür reichen die angegebenen 100 Euro kaum ;)

Aber wer weiß wie wir das '+' deuten sollen. Ich mein, 100+ Euro sieht schöner und soviel niedriger aus als 540 Euro ;)

Hamster
2014-02-17, 08:42:03
ich bin nur noch für 6000 km im Jahr versichert. Klar, wenn der Sprit bei Dir 400 Euro ausmacht, dann kommen da so enorme Beträge bei raus. Aber dann kommt hier demnächst auch ein Reisebussfahrer und vercheckt uns seine beruflichen Spritkosten als die Kosten seines Autos. :tongue:



Das ist doch völlig wurscht. Ich habe ja die monatlichen Kilometer gleich mit angegeben. Da kann jeder seine Ableitungen treffen (z.B. halbe Laufleistung = halbierter Spritpreis)
Wie die zustande kommen ist ja aber auch nebensächlich. Zumal ich mein Auto NICHT gewerblich nutze. Das ist rein privat!

Ich wollte nur aufzeigen, welche Kosten ein 0815 Auto verschlingen kann, und dass ich einfach nicht glauben kann, dass ein Dodge Charger V8 da niedriger liegt. Alleine der Verbrauch bei dem Teil liegt pro 100km nochmals 4l höher als bei meinem!

Aber wenn bei ihm alles passt ists ja gut. Es fällt mir nur schwer zu glauben.

Franklin
2014-02-17, 08:42:16
Ich glaub, derzeit ist Sparen(in Geldwerten wie Bausparverträge, Lebensversicherungen, Riesterrenten usw.) und Haus kaufen das dümmste, was man machen kann. Aber mal die nächsten 2 Jahre abwarten, ob ich damit recht habe.


Was genau möchtest du damit sagen? Kann daraus jetzt nicht ableiten warum es dumm sein sollte?

maximum
2014-02-17, 08:56:30
Für den Bundeskanzler? Ernsthaft? Also ich würde den Job für das Geld nicht machen wollen! Ernsthaft!


Du wirst zum Glück nicht in die Verlegenheit kommen den Bundeskanzlerjob aufgrund des "niedrigen" Gehalts abzulehnen. :rolleyes:
Man muss auch mal bedenken, dass da noch viele weitere geldwerte Vorteile dranhängen. Oder glaubst du Frau Merkel wird nicht von allen Seiten gepudert und bekocht?

ux-3
2014-02-17, 08:58:01
Ich tippe auf 15 Jahre alten Kleinwagen mit 1L Motor (Opel Corsa? Restwert unter 1000 Euro), Haftpflicht, und eine monatliche Fahrstrecke unter 500km.

Aber selbst dafür reichen die angegebenen 100 Euro kaum ;)

Aber wer weiß wie wir das '+' deuten sollen. Ich mein, 100+ Euro sieht schöner und soviel niedriger aus als 540 Euro ;)


Eher ein 14 Jahre alter Astra. :redface:
Warum sollten da 100 Euro pro Monat nicht reichen? Die Versicherung kostet keine 200€ im Jahr.

Natürlich könnten wir da was neues hinstellen, nur wozu?

ux-3
2014-02-17, 09:02:32
Du wirst zum Glück nicht in die Verlegenheit kommen den Bundeskanzlerjob aufgrund des "niedrigen" Gehalts abzulehnen. :rolleyes:

Warten wir es ab... :D

Man muss auch mal bedenken, dass da noch viele weitere geldwerte Vorteile dranhängen. Oder glaubst du Frau Merkel wird nicht von allen Seiten gepudert und bekocht?

Auch da wäre ich etwas differenzierter. Ich hasse es geradezu, ständig bekocht zu werden. Ist der schlanken Linie nicht zuträglich. Siehe Merkel! Und die darf das nicht einmal mehr ablehnen.

maximum
2014-02-17, 09:06:20
Warten wir es ab... :D



Auch da wäre ich etwas differenzierter. Ich hasse es geradezu, ständig bekocht zu werden. Ist der schlanken Linie nicht zuträglich. Siehe Merkel!

Ich wollte damit nur sagen, dass sie noch zusätzlich zum Gehalt viele Extras bekommt, die ein Normalsterblicher sich teuer erkaufen muss. (Bekochen war ja nur ein Beispiel)

ux-3
2014-02-17, 09:09:59
Ich wollte damit nur sagen, dass sie noch zusätzlich zum Gehalt viele Extras bekommt, die ein Normalsterblicher sich teuer erkaufen muss. (Bekochen war ja nur ein Beispiel)

Und ich wollte damit nur sagen, dass man viele "Geschenke" hinterher mühselig in der Mülltonne entsorgen muss, weil man sie gar nicht gebrauchen kann.

Hamster
2014-02-17, 09:15:07
Eher ein 14 Jahre alter Astra. :redface:
Warum sollten da 100 Euro pro Monat nicht reichen? Die Versicherung kostet keine 200€ im Jahr.

Naja, ich hypotesiere mal ein wenig, korrigiere mich wenn ich falsch liege:

Restwert des Autos: 3000 Euro, anvisierte LaufFahrtzeit 3 Jahre bis zum "abwracken"
Jährliche Steuer: 100 Euro
Jährliche Versicherung: 200 Euro

Ergibt dann pro Jahr 1300 Euro. Was dann alleine schon 108 Euro/Monat sind, ohne das Auto auch nur einen Kilometer zu bewegen.

Ok, dann lassen wir den Restwert außer Betracht: sind dann 25 Euro / Monat. Klingt gut. Angenommen das Auto hat nen Verbrauch von 7 Liter (â 1,55 Euro) dann sind da immerhin rund 600km pro Monat möglich ohne die 100 Euro zu überschreiten.

Allerdings sind in diesen Werten auch keine Rücklagen für eine Neuanschaffung, Wartungs- und Reparaturkosten oder Verschleißteile enthalten.

Unter glücklichen Umständen mag auch dies alles passen (= man wohnt so optimal, dass man das Auto fast nie benötigt), dann ist das ja klasse. Allerdings dann seinen persönlichen Umstand auf andere zu projizieren und vorzuhalten ist dann doch Weltfremd.



Natürlich könnten wir da was neues hinstellen, nur wozu?

Das hat ja auch keiner verlangt oder behauptet. Wenn ihr zufrieden seid und damit Geld "spart" ist doch alles super und passt auch optimal zu diesem Thread ;)

M4xw0lf
2014-02-17, 09:25:24
Wenn ich ein Auto finanzieren müsste, dann bliebe mir auch nicht mehr viel zum Sparen. Vor dem Ende der Promotion (irgendwann...) wirds nichts mit einem eigenen fahrbaren Untersatz. Danach vielleicht ein Taxi. :freak:

ux-3
2014-02-17, 09:33:02
Restwert des Autos: 3000 Euro, anvisierte LaufFahrtzeit 3 Jahre bis zum "abwracken"

Sicher nicht. Selbst ohne Unfallschaden bekommt man für den Wagen keine 3000 Euro mehr am freien Markt.

Jährliche Steuer: 100 Euro
Jährliche Versicherung: 200 Euro

Passt etwa, iirc.

Angenommen das Auto hat nen Verbrauch von 7 Liter (â 1,55 Euro) dann sind da immerhin rund 600km pro Monat möglich ohne die 100 Euro zu überschreiten.


Kommt auch etwa hin.

Allerdings sind in diesen Werten auch keine Rücklagen für eine Neuanschaffung, Wartungs- und Reparaturkosten oder Verschleißteile enthalten.

Ich hab mich an DEINE Vorgehensweise zwecks Vergleichbarkeit angepasst, dreh mir da jetzt also auch keinen Strick draus.

Unter glücklichen Umständen mag auch dies alles passen (= man wohnt so optimal, dass man das Auto fast nie benötigt), dann ist das ja klasse. Allerdings dann seinen persönlichen Umstand auf andere zu projizieren und vorzuhalten ist dann doch Weltfremd.

Und wo mache ich das? Ich stellte nur fest, welches Einsparpotenzial bei 700 Euro für den Wagen existiert - was in diesem Thread das Thema ist. Die "glücklichen Umstände" sind hier auch nicht vom Himmel gefallen sondern wurden vorsätzlich und langfristig herbeigeführt. Es war früher mal anders. Aber genau darum geht es in diesem Thread, oder nicht?

Edit: Im übrigen sind 600 km doch etwas mehr, als ein Auto fast nie benötigen. Das sind 20 km jeden Tag!

Was sich halt zu überlegen lohnt: Kann man für die eingesparten 600+ Euro sein Leben passend ändern? Und würde man das wollen?

noid
2014-02-17, 09:53:50
Ich glaub, derzeit ist Sparen(in Geldwerten wie Bausparverträge, Lebensversicherungen, Riesterrenten usw.) und Haus kaufen das dümmste, was man machen kann. Aber mal die nächsten 2 Jahre abwarten, ob ich damit recht habe.

Je höher die Inflation, desto besser für den Hauskäufer, welcher einen Kredit nutzt. :freak:

"Bezahle ich heute mein Brötchen, oder das Haus von vor 20 Jahren ab?"

medi
2014-02-17, 10:10:54
Ich stellte nur fest, welches Einsparpotenzial bei 700 Euro für den Wagen existiert - was in diesem Thread das Thema ist.

Dieses "Einsparpotential" hat man aber nur wenn man nicht auf ein Auto angewiesen ist und daher entweder:
a) kein Auto besitzt
b) ein uraltes Auto mit Restwert = null, wo nie Reperaturen anstehen

Ergo eher zwei Sonderfälle. Der Durchschnittsbürger hat wohl eher ne Karre mit Restwert, die er auch fahren muss und dadurch automatisch Kosten von 400+ pro Monat.
Mein neues Auto wird auch Unterhaltskosten von 750€ im Monat verursachen. Allerdings nur weil es neu ist (hoher Wertverlust) und ich im Jahr 36k km zu fahren hab (hoher Spritkostenanteil). Gut, dass es noch die Kilometerpauschale gibt ...

ux-3
2014-02-17, 10:23:51
Dieses "Einsparpotential" hat man aber nur wenn man nicht auf ein Auto angewiesen ist und daher entweder:
a) kein Auto besitzt

Dann hat man kein Einsparpotential.

b) ein uraltes Auto mit Restwert = null, wo nie Reperaturen anstehen

Nicht richtig mitgelesen: Die Reparaturen sind bei dem Vergleichswagen von Hamster auch aussen vor. Sie tauchen im Vergleich auf keiner Seite auf.

Das Einsparpotential hat man evtl., wenn man mal überlegt, ob man sein Leben auch anders organisieren kann, aber das schrieb ich auch schon. Und für dieses "anders organisieren" stehen dann nicht unerhebliche Mittel zur Verfügung.

Wir haben das vor ein paar Jahren gemacht. Arbeitsplätze, Schulwege etc. alles geht jetzt in wenigen Minuten zu Fuß, kein Zweitwagen ist mehr nötig, statt einer Etagenwohnung jetzt ein Haus usw. Davor ist das Geld und die Zeit für Autos und Pendeln draufgegangen. Wenn man sich den Betrag immer kleinrechnet, dann lohnt sich ein Wechsel vermeintlich nicht. Würde man jetzt aber noch die Wartungskosten mit draufrechnen, so würde das Sparpotential noch größer werden.

Marodeur
2014-02-17, 10:25:22
Ich "spare" per Bausparer und Fond, also die traditionellen "vermögenswirksamen Leistungen" die gleich mit abgebucht werden.

Zinsen sind natürlich ein Witz aber so oder so muss ich halt bissl Geld für größere Anschaffungen auf die Seite packen. Fond wird alle 7 Jahre fällig, Bausparer ist nur ein "Kleiner".

Ansonsten halt ein kleines Polster auf dem Konto und gut ists. Haus ist abbezahlt, jetzt gehts ums reparieren/renovieren/umbauen/upgraden (Wärmedämmung). Dafür reicht der Bausparer. Fond ist meist für ein Fahrzeug, zuletzt mein Motorrad.

Aktuell spar ich weniger weil eh schon 300 € im Monat fürs Studium weg gehen.

medi
2014-02-17, 11:34:38
Nicht richtig mitgelesen: Die Reparaturen sind bei dem Vergleichswagen von Hamster auch aussen vor. Sie tauchen im Vergleich auf keiner Seite auf.

Trotzdem kann man sie nicht vernachlässigen. Vor allem je älter das Auto wird desto mehr Teile müssen ersetzt werden weil nach und nach diese Teile vergammeln (Gummis, Dichtungen, Pumpen, Zahnriemen, Bremsscheiben, Stoßdämpfer, Teile die rosten können etc.)
Wenn man sowas nicht mit einkalkuliert - und dabei ist es egal was irgend welche Vergleiche sagen weil die sich meist auf Wagen beziehen, die maximal 6 Jahre alt sind - kann man sich so ein Auto im Unterhalt natürlich schon billig rechnen und kommt dann auf 100€ / Monat.
Unser Fiesta hat letztes Jahr auch nur 250€ im Monat gekostet ... + 1200 Euro, die wir in der Werkstatt gelassen habe :rolleyes:

medi
2014-02-17, 11:35:29
Nicht richtig mitgelesen: Die Reparaturen sind bei dem Vergleichswagen von Hamster auch aussen vor. Sie tauchen im Vergleich auf keiner Seite auf.

Trotzdem kann man sie nicht vernachlässigen (außer bei nem Neuwagen vllt.). Vor allem je älter das Auto wird desto mehr Teile müssen ersetzt werden weil nach und nach diese Teile vergammeln (Gummis, Dichtungen, Pumpen, Zahnriemen, Bremsscheiben, Stoßdämpfer, Teile die rosten können etc.)
Wenn man sowas nicht mit einkalkuliert - und dabei ist es egal was irgend welche Vergleiche sagen weil die sich meist auf Wagen beziehen, die maximal 6 Jahre alt sind - kann man sich so ein Auto im Unterhalt natürlich schon billig rechnen und kommt dann auf 100€ / Monat.
Unser Fiesta hat letztes Jahr auch nur 250€ im Monat gekostet ... + 1200 Euro, die wir in der Werkstatt gelassen habe :rolleyes:

schreiber
2014-02-17, 11:41:45
Was genau möchtest du damit sagen? Kann daraus jetzt nicht ableiten warum es dumm sein sollte?
Eurokrise, bekommst derzeit kaum Zinsen. Bankenunion, führt vielleicht zur Haftung Deutscher Sparer für andere Länder und ausländische Banken oder sie führt zur Verstaatlichung aller Banken in der Eurozone.
Je höher die Inflation, desto besser für den Hauskäufer, welcher einen Kredit nutzt. :freak:

"Bezahle ich heute mein Brötchen, oder das Haus von vor 20 Jahren ab?"
Es sei denn, Papa Staat kommt mit einem Lastenausgleichsgesetz daher.

Vader
2014-02-17, 11:49:29
Thema Auto - da steckt halt Sparpotential drin - wenn man will.

Ich reite ja auch auf meinen 16 Jahre alten Volvo rum, fahre 30.000km im Jahr.
Die Karre hat gute Fahrleistungen, ist groß, hat eine gute Straßenlage und fährt sich gut. Sicherheit: Ist´n Volvo (hat schon 4 Airbags, SIPS usw.)
Kosten:

Anschaffung ~2000€ vor 2 Jahren + Inspektion 600€
Sprit bezahlt mein Chef
Ich zahl keine KFZ Steuern
Versicherung nur Haftpflicht auf 30% ~250€ im Jahr
Reparaturen in 3 Jahren:
Bremsen vorne neu = 100€
alle 15000km Ölwechsel = jeweils 60€
4 neue Reifen 220€ (215/45/17)
aktueller Restwert ~2000€

= monatliche Kosten inkl. Wertverlust bei 30.000km/ Jahr ~69€ :freak:

Gandharva
2014-02-17, 12:16:19
Thema Auto - da steckt halt Sparpotential drin - wenn man will Glück hat.

Ich hab das mal korrigiert. Wenns nämlich blöd läuft dann kaufst du für 2k € so ne alte Karre und hast nach 2 Monaten nen Motorschaden oder ähnliches und das wars dann.

Vader
2014-02-17, 12:19:53
Wenn man keine Ahnung von Technik hat, dann kann das natürlich passieren...

Morale
2014-02-17, 12:37:52
Und der Chef den Sprit bezahlt :)

medi
2014-02-17, 12:41:56
Wenn man keine Ahnung von Technik hat, dann kann das natürlich passieren...

Du siehst von aussen ob ein Motor demnächst nen Motorschaden haben wird? :eek:
Respekt!

Schlammsau
2014-02-17, 13:01:38
Wenn man keine Ahnung von Technik hat, dann kann das natürlich passieren...
Wasn das für ne Aussage? Wenns dir das Getriebe zerlegt oder "was weiß ich" am Motor das zeitliche segnet, hast du auch mit "Ahnung von Technik" erst mal kosten und wenn man es selber reparieren kann/möchte auch noch viel Zeit, die du reininvestieren musst.

Sorry, hab selber oft und lang genug alte Kisten gefahren. Das ist wie Glücksspiel .... mit viel Glück bleibt die Kiste ne Weile ganz, wenn man Pech hat ist man alle paar Monate in der Werkstatt und latzt hunderte von €uro zusätzlich.

Vader
2014-02-17, 13:17:15
Wir driften stark ins OffTopic ab, daher kann ich nur sagen: Der Gewinn liegt im Einkauf.
Ich habe mein Auto günstig geschossen und habe daher natürlich mehr von dem Auto, sprich ich kann es länger nutzen.
Und ja, ich hab eine KFZ spezifische Ausbildung genossen und das zu einer Zeit, wo Bremsscheiben noch abgedreht und Zylinder neu geschliffen wurden. Und ja, ich hab auch schon hauptberuflich mit Autos gehandelt. Und ja, wenn ich 2000€ für ein Auto ausgebe, dann schau ich mir das halt an und kann ganz gut abschätzen, wie lange man davon noch gut hat.

Ich hab aber auch schon Autos gekauft, die nur 15.000km bei mir gehalten haben. Folgeschaden einer schlechten Reparatur beim Vorbesitzer, Ergebnis war ein kapitaler Motorschaden.
Ich hätte das Auto mit Motorschaden verkaufen können = immenser Verlust
Austauschmotor über Volvo ~5000€
Austauschmotor über VW ~3500€
Austauschmotor über Ebay ~2000€
Motor ausbauen, schleifen lassen und 5 neue Kolben in Übergröße ~1000€

Im Endeffekt habe ich einen neuen Kolben gekauft und den defekten Zylinder mit einem Handhohnaufsatz ausgeschliffen. Mit dem Auto bin ich dann noch 80.000km gefahren...

Auch so kann man sparen. Keiner im 3DC bringt sein PC zu MediaMarkt und lässt dort eine GraKa einbauen, die er dort gekauft hat > weil er das Wissen hat.
Ich kann u.a Autos reparieren und habe auch die Möglichkeit dafür. Ab und zu kauf ich auch mal eins und verticker es weiter = schnelles Geld.

Anders herum hasse ich heimwerken, wenn was tapeziert werden muss, macht meine Frau das und das neue Haus hab ich bauen lassen, was natürlich um einiges teurer war als es selbst zu machen.
Aktuell spare ich halt dafür, das ich die Handwerker bezahlen kann, die mir im Frühjahr eine Terrasse bauen :freak:

ux-3
2014-02-17, 13:28:36
Trotzdem kann man sie nicht vernachlässigen (außer bei nem Neuwagen vllt.). Vor allem je älter das Auto wird desto mehr Teile müssen ersetzt werden weil nach und nach diese Teile vergammeln (Gummis, Dichtungen, Pumpen, Zahnriemen, Bremsscheiben, Stoßdämpfer, Teile die rosten können etc.)
Wenn man sowas nicht mit einkalkuliert - und dabei ist es egal was irgend welche Vergleiche sagen weil die sich meist auf Wagen beziehen, die maximal 6 Jahre alt sind - kann man sich so ein Auto im Unterhalt natürlich schon billig rechnen und kommt dann auf 100€ / Monat.
Unser Fiesta hat letztes Jahr auch nur 250€ im Monat gekostet ... + 1200 Euro, die wir in der Werkstatt gelassen habe :rolleyes:

Ich verweise da mal auf das Posting 296, welches die Diskussion ins Laufen brachte. Derartige Inspektionskosten für eine normale Inspektion hatte ich noch nie. Normalen Fahrzeugverschleiß habe ich auch.

Und die meisten Kosten kommen einfach über die Fahrleistung des Wagens zusammen. Als ich noch gependelt bin, hatte ich wesentlich höhere Werkstattkosten als jetzt, obwohl der Wagen jetzt viel älter ist. Auch schon, bevor er sechs Jahre alt war.

Geächteter
2014-02-17, 14:41:18
Ich verweise da mal auf das Posting 296, welches die Diskussion ins Laufen brachte. Derartige Inspektionskosten für eine normale Inspektion hatte ich noch nie. Normalen Fahrzeugverschleiß habe ich auch.

Wenn die Inspektion den Wechsel des Zahnriemens, der Spann- und Umlenkrollen, des Keilriemens und der Wasserpumpe vorsieht, bist du heute schnell mit knapp über 1000 Euro heute dabei, selbst wenn es nur ein japanischer Kompaktwagen sein sollte.
Bei Audi dann wahrscheinlich mit über 1500 Euro, wenn ne "normale" schon 900 Euro kostet. Die Kundschaft von Audi, BMW, VW und Daimler ist sowieso fast ausnahmslos gut betucht oder ist ne gutgehende Firma, der kann man mal auch was jährlich über Gebühr abverlangen.

=Silence=
2014-02-17, 16:21:41
Sparen fängt doch schon im Kopf an. Wer das nicht kann und kein Ziel hat, der wird das Prinzip nie verstehen. Wer ein größeres Ziel vor Augen hat, das er unbedingt erreichen will, der kann das dann auch erreichen. Hilfsmittel wie Haushaltsbuch helfen das Prinzip noch zu optimieren, das konnte ich auch bei mir erkennen.

Aktuell kann ich im Jahr 50k auf die Seite legen. Das Ziel habe ich mir vor meinem Umzug ins Ausland gesteckt und das sollte ich auch erreichen können. Wenn ich später mal in einem netten Häusschen für 1/2 mio. € leben möchte, muss man schon ein paar Jährchen etwas zur Seite legen. Wenn ich da bei nur 500€ oder 1000€ im Monat anfange müsste ich ja mind. 30 Jahre sparen um mir das leisten zu können. Never ever... lieber 5 Jahre genügsam mit der Kohle haushalten und davon für den Rest des Lebens etwas davon haben.

50k :eek: ?! das bedeutet du sparst jeden Monat >4k? krass... hab ich noch nie gehört.

Franconian
2014-02-17, 16:25:03
Naja vielleicht ist er Chefarzt...

TheCounter
2014-02-17, 17:12:17
Ich fahre ja nur einen ollen Audi. Nix besonderes, aber selbst der kostet mich aktuell ca. 600-700 Euro monatlich im Unterhalt. Werkstattkosten sind da nicht mit drin enthalten.
Also nur umgelegter monatlicher Anteil für das Fahrzeug + Steuer + Versicherung + Sprit (für ca. 2500KM)

Apropos Wartungskosten: neulich Inspektion gehabt. Nichts besonderes gemacht worden: knapp 900 Euro. Bremsen werden bald fällig und irgendein Gummilager, wird dann auch in Richtung vierstellig marschieren.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein Charger hier günstiger wäre... eher im Gegenteil.

Also mein Charger kostet mich im Unterhalt (momentan, da die Rate ja noch läuft) 600EUR inkl. Sprit.

Inspektionskosten beim Charger kannst du mal locker 1/3, wenn nicht sogar mehr von deinen 900EUR abziehen. Auch die Teile sind schnell zu bekommen und deutlich günstiger als bei Audi, BMW und Co.

Sobald die Autorate also weg ist, kann wieder gespart werden :)

Vorrausgesetzt ich steck das Geld nicht in die Wohnung ;)

ux-3
2014-02-17, 17:12:39
Naja vielleicht ist er Chefarzt...

Auslandseinsatz klingt eher danach: Das eigentliche Gehalt läuft in D auf, die Kosten vor Ort bekommst von der Firma. Wenn Du keine Verpflichtungen daheim hast, kannst Du dein ganzes Gehalt sparen. Kapitän zur See wäre auch so eine Option.

ux-3
2014-02-17, 17:17:32
Wenn die Inspektion den Wechsel des Zahnriemens, der Spann- und Umlenkrollen, des Keilriemens und der Wasserpumpe vorsieht, bist du heute schnell mit knapp über 1000 Euro heute dabei, selbst wenn es nur ein japanischer Kompaktwagen sein sollte.

Aber dann hab ich wieder lange meine Ruhe, weil ich ja nicht die Fahrstrecken habe. Mein Reden.

Tobe1701
2014-02-17, 17:18:48
Kapitän zur See wäre auch so eine Option.
Wieviele Kapitäne zur See wohl im 3DC aktiv sind...:redface:

Thor1987
2014-02-17, 17:29:59
50k :eek: ?! das bedeutet du sparst jeden Monat >4k? krass... hab ich noch nie gehört.
is dopch hier normal hier werden ja auch 50k Verdiener als Geringverdiener betitelt ;) wenne nich mindestens 2000€ sparen kannst is man hier der looser

was sind schon 200€ im Monat sparen..was für die breite Masse ein Vermögensaufbau ist..ist hier nix

ux-3
2014-02-17, 17:46:56
Wieviele Kapitäne zur See wohl im 3DC aktiv sind...:redface:

Offizier oder Ing. tuts auch. Gibt auch jede Menge weiterer Spezialisten im Offshore Ölsektor, die fast das ganze Jahr abwesend sind. Dein Geld daheim brauchst Du vor Ort in der Regel nicht, oder nur einen Bruchteil. War aber auch nur ein Beispiel, wo Du dein ganzes Gehalt sparen kannst.

Geächteter
2014-02-17, 18:45:34
is dopch hier normal hier werden ja auch 50k Verdiener als Geringverdiener betitelt ;) wenne nich mindestens 2000€ sparen kannst is man hier der looser

was sind schon 200€ im Monat sparen..was für die breite Masse ein Vermögensaufbau ist..ist hier nix
Naja, hier sind sehr viele Akademiker unterwegs und ganz wichtig, meist in Konzernen beschäftigt oder selbständig. Da bleibt gut was hängen. Alleine der Fakt, wenn man nur im Mittelstand angestellt ist und z. T. gut und gerne 1000 € brutto jeden Monat weniger hat bei gleicher Qualifikation, kann schon jeden großen Sparplan unmöglich machen.

deepmac
2014-02-17, 19:11:31
50k :eek: ?! das bedeutet du sparst jeden Monat >4k? krass... hab ich noch nie gehört.


vor allem mit der Einleitung geschrieben, denkt man, jetzt kommt einer, ganz fleissig und mühsam schwäbischer Art, der von seinem 1800 Euro netto, 1000 Euro im Monat weglegt, passt dann nicht zum Rest, es sei denn , er spart 85 % seines Nettomonatseinkommens.:biggrin:

Thor1987
2014-02-17, 19:30:34
wie schon gesagt wird hier wohl eine menge Leute geben die immer Unterwegs sind...kann mir auch gut vorstellen das hier sehr viele auf Bohrinseln arbeiten...wollte ich auch hin und wieder versuchen

http://kleinanzeigen.ebay.de/anzeigen/s-anzeige/lagerhelfer-transportarbeiter-jobs-auf-bohrinseln-0421-4789939/181968272-247-1972?ref=search

weiss jemand was von so was zu halten ist ? Kollege hat dadurch nen Klasse Job bekommen...ich frage mich nur wo der Hacken ist :)


Beschreibung


Jobs als Lagerist oder Lagerhelfer auf Bohrinseln. Arbeit für Staplerfahrer, Lager- und Transportarbeiter, auch für Fachkräfte für Logistik und Materialwirtschaft, Lagerleiter und Logistiker. Sie möchten als Quereinsteiger ins Bohrinselgeschäft überwechseln? Sehr Guter Lohn für harte Arbeit. Kost & Logis frei. Großzügige Urlaubsregelung. Für weitere Informationen besuchen Sie unsere Internetseite oder rufen sie uns an 0421 - 4789939. Wir beraten Sie gerne persönlich hinsichtlich Ihrer Anforderungen. Wir freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme.

Boris
2014-02-17, 19:32:01
weiss jemand was von so was zu halten ist ? Kollege hat dadurch nen Klasse Job bekommen...ich frage mich nur wo der Hacken ist :)

Frag doch deinen Kollegen...

Lyka
2014-02-17, 19:38:19
das istn Knochenjob, kaum Privatsphäre, komplett abgeschnitten von der Welt

Thor1987
2014-02-17, 19:42:19
das istn Knochenjob, kaum Privatsphäre, komplett abgeschnitten von der Welt
dafür wirst aber mit Geld beworfen...laut Internet sind Gehälter um die 10.000€ Brutto keine Seltenheit...

Lyka
2014-02-17, 19:43:11
hmm, Geld oder Freiheit... :uponder:

pest
2014-02-17, 19:56:03
quatschargument...es gibt leute die haben viel und überarbeiten sich trotzdem nicht

irgendwie muss man halt versuchen sich aufzuwerten

Thor1987
2014-02-17, 19:56:34
das macht man 10-15Jahre und man hat ausgesorgt und brauch in der Regel nicht mehr Arbeiten da man von den Zinsen leben kann (selbst bei Minizinsen bekommt man bei 1-2Millionen auf den Konto noch so einiges fürs Sparbuch)

deepmac
2014-02-17, 20:01:03
klingt bissl so, wie die deutsche Wirtschaft die Ausländer anlockt, 3000 Brutto, kommen sie nach Deutschland etc., also unglaubwürdig.

Asnahmen, spezielle Fachkräfte, die sich auch auf den Land gutes Auskommen verdienen.

Warum sollte die Bohrinsel, fürn 0815 Job teure Westeuropäer anstatt günstiger kräftiger Rumänen einstellen, Nettigkeit?:biggrin:

Thor1987
2014-02-17, 20:10:24
klingt bissl so, wie die deutsche Wirtschaft die Ausländer anlockt, 3000 Brutto, kommen sie nach Deutschland etc., also unglaubwürdig.

Asnahmen, spezielle Fachkräfte, die sich auch auf den Land gutes Auskommen verdienen.

Warum sollte die Bohrinsel, fürn 0815 Job teure Westeuropäer anstatt günstiger kräftiger Rumänen einstellen, Nettigkeit?:biggrin:
naja ein Deutscher arbeitet weit aus Hochwertiger wie ein Rumäne...wieso sonst sollte ein Deutscher hier mehr verdienen wie ein Rumäne?

Paran
2014-02-17, 20:11:00
In Oslo gibt es das Oil Museum, u.a. werden dort auch die norwegischen Bohrinseln (Stanford, etc.) vorgestellt. Um es auf einer solchen Arbeitsstätte auszuhalten muss man schon ein "harter" Kerl sein. Definitiv kein 08/15 Job und die Leute bekommen zu recht eine einigermaßen gute Bezahlung im oberen 4- oder unteren 5-stelligen Bereich.

Paran
2014-02-17, 20:13:09
naja ein Deutscher arbeitet weit aus Hochwertiger wie ein Rumäne...wieso sonst sollte ein Deutscher hier mehr verdienen wie ein Rumäne?
Na ein Glück :rolleyes:

Allein wenn ich mich an meine Berufsausbildungszeiten erinnere kann ich mir kaum vorstellen, dass es Leute gibt die noch schlechter arbeiten sollen.
Lieber nehme ich als Chef 5 motivierte Rumänen als 3 Deutsche die nur rumnörgeln und doch nichts können.

ux-3
2014-02-17, 20:15:26
Warum sollte die Bohrinsel, fürn 0815 Job teure Westeuropäer anstatt günstiger kräftiger Rumänen einstellen, Nettigkeit?:biggrin:

http://de.wikipedia.org/wiki/Ausflaggung

Gelten die Regeln auch für stationäre Bohrinseln?

Thor1987
2014-02-17, 20:17:29
Na ein Glück :rolleyes:

Allein wenn ich mich an meine Berufsausbildungszeiten erinnere kann ich mir kaum vorstellen, dass es Leute gibt die noch schlechter arbeiten sollen.
Lieber nehme ich als Chef 5 motivierte Rumänen als 3 Deutsche die nur rumnörgeln und doch nichts können.
dir ist aber schon klar das Menschen aus Osteuropa mehr klauen oder ?:rolleyes:

ux-3
2014-02-17, 20:23:00
dir ist aber schon klar das Menschen aus Osteuropa mehr klauen oder ?:rolleyes:

Oi, der Bohrtum ist weg... :eek:

RoNsOn Xs
2014-02-17, 20:29:15
dir ist aber schon klar das Menschen aus Osteuropa mehr klauen oder ?:rolleyes:
in dem Alter noch so ein Denken? :freak:

Morale
2014-02-17, 20:33:40
Oi, der Bohrtum ist weg... :eek:
Ne das Öl, die packen sich damit die Taschen voll und dann beim Landgang, zack...;D

maximum
2014-02-17, 20:37:31
nun macht doch endlich dicht hier...

Paran
2014-02-17, 20:39:55
Ne das Öl, die packen sich damit die Taschen voll und dann beim Landgang, zack...;D
Da muss man glatt aufpassen, dass die am Ende nicht noch die doitsche Ostsee klauen!
Schlagzeile der Bild:

Rumänen bekamen Chance und jetzt ist die Ostsee weg

Tobe1701
2014-02-17, 20:45:35
Der Faden wird echt immer krasser. Von 50K sparen über Jobangebote auf Bohrinseln und alles-klauende-nicht-Deutsche ^^..und nen V8 vor der Tür :)

ux-3
2014-02-17, 20:49:42
Von 50K sparen über Jobangebote auf Bohrinseln

Das geht aber tatsächlich Hand in Hand.

maximum
2014-02-17, 21:02:15
Der Faden wird echt immer krasser. Von 50K sparen über Jobangebote auf Bohrinseln und alles-klauende-nicht-Deutsche ^^..und nen V8 vor der Tür :)

Du bist doch schon über 8k Beiträge hier. :rolleyes: Läuft doch immer ähnlich ab.

135i
2014-02-17, 21:28:34
Der Faden wird echt immer krasser.... über Jobangebote auf Bohrinseln ......

Um Bewerbungsformulare zu erhalten, bitte vorher 150€ überweisen :D

Morale
2014-02-17, 21:32:35
Ne, nur 25 Euro, aber dann wird man ja auch REICH!

maximum
2014-02-17, 21:33:09
Um Bewerbungsformulare zu erhalten, bitte vorher 150€ überweisen :D

Klingt wie diese Werbung im Videotext...

"Sie sind [alt/krank/behindert/wollen den Staat schröpfen/wollen 3000€ monatlich mit 0,5h täglich zu Hause Kugelschreiber zusammenbauen verdienen]? Gern schicken wir Ihnen alle [Infos/Urteile/Formulare] per [Faxabruf/Post/SMS/E-Mail/Rauchzeichen] für nur 5.99€
:rolleyes:

Thor1987
2014-02-17, 22:24:06
naja aber immerhin bekommt man für 25€ eine CHANCE auf so einer Bohrinsel zu arbeiten und um nichts anderes geht es...und ich denke das die 25€ gut angelegt sind wenn man interessiert ist auf so einen Job...

ist ja auch klar sehr viele wollen arbeiten aber nichts investieren so bekommen auch die den Job die bereit sind vllt mal ein Abend nicht in die Disco zu gehen und stattdessen 25€ für eine Sinnvolle Sache auszugeben:wink:

ux-3
2014-02-17, 22:29:29
naja aber immerhin bekommt man für 25€ eine CHANCE auf so einer Bohrinsel zu arbeiten und um nichts anderes geht es...und ich denke das die 25€ gut angelegt sind wenn man interessiert ist auf so einen Job...

ist ja auch klar sehr viele wollen arbeiten aber nichts investieren so bekommen auch die den Job die bereit sind vllt mal ein Abend nicht in die Disco zu gehen und stattdessen 25€ für eine Sinnvolle Sache auszugeben:wink:

Ja nee, hast recht. :)

Player18
2014-02-17, 22:30:21
naja aber immerhin bekommt man für 25€ eine CHANCE auf so einer Bohrinsel zu arbeiten und um nichts anderes geht es...und ich denke das die 25€ gut angelegt sind wenn man interessiert ist auf so einen Job...

ist ja auch klar sehr viele wollen arbeiten aber nichts investieren so bekommen auch die den Job die bereit sind vllt mal ein Abend nicht in die Disco zu gehen und stattdessen 25€ für eine Sinnvolle Sache auszugeben:wink:


25€ für ein Club ? In Was für einer Welt lebst du ? Für 25€ kriegst nicht mal Eine eintrittskarte.

ux-3
2014-02-17, 22:37:00
25€ für ein Club ? In Was für einer Welt lebst du ? Für 25€ kriegst nicht mal Eine eintrittskarte.

Also in meiner Welt ist der Eintritt vor 21:30 sogar oft frei... :cool:
Vielleicht mögen die dein Gesicht nicht?

Knuddelbearli
2014-02-17, 22:47:14
ux du ziehst dich ja auch an wie eine Frau ^^

Thor1987
2014-02-17, 22:49:23
Unsinn hier kosten die meisten Discotheken 10€ (5€ Eintritt + 5€ Eintritt)

so dann bleibt noch Geld für 5-6 Getränke und mehr braucht man an so nem Abend eh nich

so und so einen Abend spart man sich einfach mal und kauft sich Infobroschüren ..

ux-3
2014-02-17, 22:50:28
ux du ziehst dich ja auch an wie eine Frau ^^

Nein, aber ich hab welche dabei... :D

RoNsOn Xs
2014-02-17, 22:53:20
Die haben dich dabei, weil du sonst nicht rein kämst :smile:

ux-3
2014-02-17, 23:01:28
Die haben dich dabei, weil du sonst nicht rein kämst :smile:

Ohne mich kämen die da nicht mal hin... :D

Das zählt natürlich als Spartipp. Vor 22:00 Uhr...

synergie
2014-02-18, 04:20:58
Die Lounge ist doch wirlkich das Beste am 3DC :tongue:.

50k :eek: ?! das bedeutet du sparst jeden Monat >4k? krass... hab ich noch nie gehört.

Also 4k gehen direkt so weg und die restlichen 2k am Jahresende. Jop das geht (und zwar ohne Probleme).

Auslandseinsatz klingt eher danach: Das eigentliche Gehalt läuft in D auf, die Kosten vor Ort bekommst von der Firma. Wenn Du keine Verpflichtungen daheim hast, kannst Du dein ganzes Gehalt sparen. Kapitän zur See wäre auch so eine Option.

Ich bin als Expat (http://de.wikipedia.org/wiki/Expatriate) in China. Verantwortlich fuer einige Projekte, aber hauptsaechlich Mitarbeiterschulung. Da muss man fast von Grund auf anfangen und erstmal Strukturen schaffen, damit man ueberhaupt arbeiten kann. Das raubt einem manchmal echt den letzten Nerf.

vor allem mit der Einleitung geschrieben, denkt man, jetzt kommt einer, ganz fleissig und mühsam schwäbischer Art, der von seinem 1800 Euro netto, 1000 Euro im Monat weglegt, passt dann nicht zum Rest, es sei denn , er spart 85 % seines Nettomonatseinkommens.:biggrin:

Hmm die Frage ist eher was gebe ich ueberhaupt aus. In der Firma gibts Mittagessen und Wasser/Tee/Kaffee gratis. Wohnung, Handy, Taxi,Metro,etc. all inklusive. Lediglich Verpflegung, Entertainment & Freizeitgestaltung muss ich selber zahlen. Meist komme ich mit 200-300 EUR pro Monat hin. Mein Rekord lag bei etwa 120 EUR im Monat wo ich mir taeglich nur die Instantnudeln mit Suppe & paar Bier fuer 40 Cent die Flasche gegeben habe.

In DE habe ich gar nichts mehr. Wohnung habe gekuendigt und Auto verkauft. Meine Moebel und alles was ich besitze lagern bei meinen Eltern im Keller. Hier muss ich also auch nichts zahlen.

Wenn dann mal eine IBN oder Projekt ausser Haus ansteht, gibts Ausloese, Verpflegungspasuchale & Hotel wird natuerlich auch bezahlt. Wenn man nicht staendig ins KTV geht oder sich ne Massage vom harten Arbeitstag goennt, bleibt sogar noch mehr ueber.

Offizier oder Ing. tuts auch. Gibt auch jede Menge weiterer Spezialisten im Offshore Ölsektor, die fast das ganze Jahr abwesend sind. Dein Geld daheim brauchst Du vor Ort in der Regel nicht, oder nur einen Bruchteil. War aber auch nur ein Beispiel, wo Du dein ganzes Gehalt sparen kannst.

Ich hab meinen Master in Elektro- & Informationstechnik gemacht und arbeite fuer ein Unternehmen in der Maschinenbaubranche (meist Automotive Kunden).

So toll ist es hier jetzt nicht gerade, laesst sich aber aushalten. Freizeitmoeglichkeiten sind halt etwas eingeschraenkt und der Job ist stressig. Auf Montage sind die Bedingungen im Presswerk oder in der Maschinenhalle auch nicht so toll. Gehoerschutz und Blaumann sind da angesagt.

Morale
2014-02-18, 06:13:52
Klar, wer auf ein Leben verzichtet, der kann das schaffen.
Für jeden normalen Arbeitnehmer sind 4000 Euro jeden Monat weglegen unmöglich.

Kladderadatsch
2014-02-18, 06:37:05
es geht um eine kurze phase von wenigen jahren. wer zu so etwas die gelegenheit, den willen und die nötigen begleitumstände hat (z.b. keine familie), den kann man doch nur beglückwünschen.:)
ps.: die meisten hier können sich sicherlich auch kaum vorstellen, was es bedeutet, 3 jahre mit chinesen in china zusammenzuleben:D

Morale
2014-02-18, 06:51:38
Wenn er ein Haus für 500000 Euro kaufen will sind das ja keine 2_3 Jahre.
Aber das kam jetzt von mir oben sehr negativ Rüben, war aber eigentlich nur so gemeint, dass das für die wenigsten eine Option ist. Über Jahre nur im Ausland ist schon hart. Und dann noch China.

ux-3
2014-02-18, 06:58:12
In DE habe ich gar nichts mehr. Wohnung habe gekuendigt und Auto verkauft. Meine Moebel und alles was ich besitze lagern bei meinen Eltern im Keller. Hier muss ich also auch nichts zahlen.

Genau so hab ich es mir vorgestellt. Früher gab es da auch noch attraktive Besteuerungsmöglichkeiten.

synergie
2014-02-18, 07:31:29
es geht um eine kurze phase von wenigen jahren. wer zu so etwas die gelegenheit, den willen und die nötigen begleitumstände hat (z.b. keine familie), den kann man doch nur beglückwünschen.
ps.: die meisten hier können sich sicherlich auch kaum vorstellen, was es bedeutet, 3 jahre mit chinesen in china zusammenzuleben

Es ist schon etwas voellig anderes aus DE. Und da es auch so lange ist, ist es auch nicht wie Urlaub.
Ansonsten kann man auch hier Spass haben. Als Auslaender ist man sehr begehrt bei den Weibchen :biggrin:

Wenn er ein Haus für 500000 Euro kaufen will sind das ja keine 2_3 Jahre.
Aber das kam jetzt von mir oben sehr negativ Rüben, war aber eigentlich nur so gemeint, dass das für die wenigsten eine Option ist. Über Jahre nur im Ausland ist schon hart. Und dann noch China.

Schon ok :wink:. Zur Auswahl haette nur noch Indien gestanden. Aber das waere selbst mir zu Hardcore gewesen.

Genau so hab ich es mir vorgestellt. Früher gab es da auch noch attraktive Besteuerungsmöglichkeiten.

Alternativ haette ich von der Firma aus meine Sachen kostenlos in einem Frachtcontainer lagern koennen..... Aber das muss ja nicht sein, wenns auch anders geht. Ka wo das Ding dann steht und ob das ueberhaupt dicht ist. Nicht das dann alle Klamotten und Moebel vergammelt sind.

Shink
2014-02-18, 07:31:34
Wenn er ein Haus für 500000 Euro kaufen will sind das ja keine 2_3 Jahre.
Bei 30% Eigenleistung sollte dir doch jede Bank von der Hand fressen, oder mögen die heute keine Immobilien mehr?

€ Expat: Würde ich vielleicht auch machen, hätt ich nicht Frau und Kinder...

synergie
2014-02-18, 07:39:50
Bei 30% Eigenleistung sollte dir doch jede Bank von der Hand fressen, oder mögen die heute keine Immobilien mehr?

€ Expat: Würde ich vielleicht auch machen, hätt ich nicht Frau und Kinder...

KA hab mich da noch nicht naeher erkundigt.
Eigentlich wollte ich keinen Kredit aufnehmen sondern das Haus bar bezahlen.