PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kommt ihr zum Sparen?


Seiten : [1] 2

deepmac
2014-02-11, 19:18:17
Hallo, mach gerade meine Übersicht des vergangenen Jahres (stichmonat immer Ende Jan) fertig, und sehe wieder mal, wie absolut schwer es mir gefallen ist, selbst lächerlich kleine Summen wie die geplanten 2500 Euro im Jahr aus dem normalen Einkommen, monatlichen Gehalt zu erwirtschaften.

Dabei braucht man selbst bei dieser schon geringen Summe ewig, bis man den Betrag für ne Eigentumswohnung zusammen hat, aber ich muss gestehen, ohne Sondereinnahmen, die eigentlich obendrauf kommen sollten, hätte ich es nicht geschafft.

Wie sieht das bei euch aus? Habt ihr sowas wie regelmäßige Sparziele?
Tut ihr euch schwer daran?
was ist verdammt nochmal so schwer daran, 10 * 250 Euro wegzulegen?
Urlaubs/Weihnachtsmonat ist dann ja schon der 11./12. Monat.

Und man geht Vollzeit arbeiten regelmässig, das ist ja das traurige Ärgerniss!:mad:

Lokadamus
2014-02-11, 19:21:55
Hast du dir mal eine Excel- Tabelle erstellt, wo sämtliche monatliche Kosten aufgeführt sind?
Miete, Strom, Telefon/ Internet usw. gehören da rein.
Brauchst im Prinzip nur deine Ein- und Ausgaben der letzten Monate schnappen und schauen, wohin dein Geld geht.

Meine Sparziele sind größer und ich werde sie dieses Jahr nicht erreichen können.

NiCoSt
2014-02-11, 19:28:10
Naja, was du sparen kannst hängt von deinen Einnahmen und Ausgaben ab. Und beides hängt von so vielen Faktoren ab... ich denke die meisten in Dtl. würden mit "ja" antworten.

Versuch deine Einnahmen zu steigern oder ausgaben zu senken, wenn es dich stört. Mehr kann man dazu nicht sagen; so ist es ja (leider) gewollt und gewählt...

Argo Zero
2014-02-11, 19:45:47
Na, wandert im Moment alles ins Eigenkapital (Firma).

RaumKraehe
2014-02-11, 19:53:56
Nein ich komme nicht zum sparen und will das auch nicht wirklich.

Ich lebe im jetzt und heute und dafür gebe ich mein Geld eben aus.

Lyka
2014-02-11, 19:55:06
Ich arbeite hart am Sparen, aber nach einer Gewissen Zeit tickt dann mein Zurückhaltungssystem aus. Weiterhin habe ich leider aus früheren Zeiten hohe Auslagen und zahle ab... -.-'

Haushaltsbuch führe ich aber.

RattuS
2014-02-11, 19:57:05
Ich spare nicht, aber das Geld sammelt sich trotzdem. Ich bin allerdings auch kein Urlaubsmensch, kein Raucher... und ein Auto bezahle ich auch nicht.

Tobe1701
2014-02-11, 20:01:50
Wie sieht das bei euch aus? Habt ihr sowas wie regelmäßige Sparziele?
Tut ihr euch schwer daran?
Ich spare viel und gerne. Wie schon gesagt liegt es ganz einfach am Verhältnis Einnahmen/Ausgaben ob dir das gelingt. Überprüfe das regelmäßig (in meinem Fall monatlich) und versuch halt bestimmte Ausgaben erst bei erreichen eines gewissen Sparziels zu tätigen (neue Hardware z.B.).

Lethargica
2014-02-11, 20:10:14
Natürlich, der Prototyp eines Schwaben.

Egal ob Taschengeld, Jobs, Lehre, Beruf - gespart wurde immer und nicht zu knapp.

kiss
2014-02-11, 20:18:06
Schaffe es leider nicht zu sparen... würde gerne, aber dran es auszugeben ist extrem hoch. :cool:

rokko
2014-02-11, 20:29:48
Seit ich verheiratet bin schafft meine Frau es das "wir" Geld sparen.
Und das nichtmal zuwenig. Da bin ich immer erstaunt.

pest
2014-02-11, 20:33:25
ich verdiene als Doktorand nicht viel, trotzdem spare ich, seit ich arbeite (zur Zeit 20% meines Nettoeinkommens)

wichtig ist, das das Geld am Monatsanfang weg ist!

daher habe ich einen Dauerauftrag aufs TG, dann wandert es irgendwann in Aktien

alles was ich mir sonst so leiste, Rechner, Urlaub (letztes Jahr 3x) usw. bezahle ich vom Rest

wenn ich allerdings überlege, hätten meine Freundin und ich vom Anfang unserer Beziehung an, jeder nur 50€ pro Monat beseite gelegt :(

Nichtsdestotrotz habe ich gewisse Prinzipien:
Warmmiete nicht viel mehr als 25% des gemeinsamen Nettos
wenn möglich mit dem Fahrrad zur Arbeit
immer fein die Steuererklärung machen
aufs Essen und Kleinigkeiten achten, die in der Summe viel kosten
Sonderzahlungen (Weihnachtsgeld, Boni) landen sofort auf dem TG
Strom+Nebenkosten zahlen wir immer ~10,-€ mehr pro Monat, positiver psychologischer Effekt zum nächsten Jahr ;) - die 10€ würden sonst eh verschwinden

Ich bin aber nicht geizig, wenn ich weg gehe landen auch mal 60€ in Cocktails :D, außerdem rauche ich und saufe im Monat für 40€ Kaffee

rokko
2014-02-11, 21:00:03
Naja

entscheident ist fürs sparen letztlich das was reinkommt.Sparen ist damit keine Kunst. Ist auch logisch.
Höhere Einkommen können einfach mehr sparen. Ein fairer Vergleich wäre die Sparquote prozentual vom Einkommen. Geht aber auch nicht so einfach. Die Ausgaben reden einfach gewaltig mit.

Player18
2014-02-11, 21:03:32
Also Sparen tue ich schon. Ich hab aber eigentlich nur 1 Dauerauftrag auf mein Bauspar-Konto. Ich hab noch 2 Weitere Konten zum sparen aber da Überweis ich nicht jeden Monat was und wenn ich da mal was überweiß ist es halt schon mal ein ordentlicher Batzen an Geld. Des muss jeder selber wissen wie er es macht ;)

Ich hab mir im Jahr 2012 Gold gekauft im moment hab ich damit ein Verlust Geschäft gemacht. Ich häts eher bei 1,5% Zins Anlegen sollen hätte mehr gebracht

Muselbert
2014-02-11, 21:19:20
Bis genug Geld für ein etwas neueres Auto da ist bleibt mir wenig anders übrig als zu sparen ;D Danach wars dann aber erst mal mit geplanten höheren Ausgaben und dann bleibt hoffentlich auch mal was über :freak:

pest
2014-02-11, 21:34:28
Naja

entscheident ist fürs sparen letztlich das was reinkommt.Sparen ist damit keine Kunst. Ist auch logisch.


wichtig ist das, was man nicht ausgibt
klar ist das ne kunst egal bei welchem einkommen, man muss seine persönliche "jetzt hab ich genug" grenze bzgl. des eigenen konsum festlegen

klar würde ich mehr ausgeben, würde ich mehr verdienen, aber eben rel. zu dem was ich schon tue aka ich würde mir nie eine 1000€ Grafikkarte kaufen

rokko
2014-02-11, 21:40:41
Mann kann nur das sparen was man....

a: erstmal bekommt
b: übrig hatt

das meine ich völlig wertfrei.

Godmode
2014-02-11, 21:53:34
Klar spare ich, allerdings geht das bei mir recht einfach.

1. Auto bezahlt die Firma
2. Handy bezahlt die Firma
3. Hardware bezahlt die Firma (daher waren auch so Sachen wie Titan Quad-SLI möglich)

Ausgaben:
Miete+Strom+Heizung+Internet+Essen ~ 750 €

Mit weiteren Ausgaben wie Urlauben, Kleidung, Sportsachen, etc.. komme ich wohl auf Ausgaben von 1.000 - 1.200 Euro pro Monat.

Einnahmen bewegen sich bei 2.700 Euro pro Monat, also bleibt da schon einiges über.

Franklin
2014-02-12, 06:21:28
Zahle Wohneigentum ab, das sehe ich auch als eine Art des Sparens. Weil sich das Vermögen mehrt.
Ansonsten versuche ich jeden Monat was übrig ist an die Seite zu legen.
Investiere es aber ins Eigenheim und ggf. Aktien.
"Notgroschen" bleibt dabei unangetastet.

Sparen wird nur immer schwieriger, so empfide ich es.
Weil doch viele Sachen arg teuer geworden sind. Klar kann man auf Angebote schauen, nur wenn man sich was gönnen möchte sind die Preise schon hoch. Bei Lebensmitteln etc. steigen die Preise uch regelmäßig. Da bleibt am Monatsende nicht mehr so viel übrig, wie vor 5 Jahren noch.
Sonderzahlungen werden auch erstmal an die Seite gelegt, zumindest der größte Teil.
Verdiene selbst ansonsten sehr gut.

Vader
2014-02-12, 07:48:52
Gespart wird halt immer für die nächste, größere Investition.
Im Frühjahr Terrasse & Garten, im Sommer in den Urlaub, dann für Auffahrt und Carport.
Sparen für das Alter, bzw. Geld anhäufen über einen längeren Zeitraum findet dagegen nur sehr begrenzt statt.

gerry7
2014-02-12, 08:04:54
Geht bei mir gerade gut.

Habe meine ETW schuldenfrei und z.Z. keine Ausgaben geplant.

Allerdings bedingungslos alles Sparen....ich lebe jetzt und gebe auch mal einen Teil für einen länger gehegten Wunsch aus.

medi
2014-02-12, 08:13:34
Alleinlebend vor paar Jahren konnte ich noch gut sparen .... bis zu 10k € / anno kein Problem.
Jetzt als Familienvater mit 1,5 Einkommen ist es schwer. Es geht zwar trotzdem noch was (300€ monatlich in nen Sparplan, der ab dem 4. Jahr dem Tagesgeld davon rennt + 150€ Risikoanlage) aber nur weil ich mein frei verfügbares Taschengeld auf 100€ monatlich begrenzt hab und davon muss ich alle Sonderausgaben abseits der Fixkosten+Lebensmittel tragen.
War aber schon immer ein Spargroschen, man merkt die entfernt schwäbische Verwandtschaft. :D

maximum
2014-02-12, 08:19:48
So 300€ im Monat ca. sind drin zum Sparen. Habe aber nun erstmal das Tagesgeldkonto bei der Postbank aufgelöst, nachdem der Zinssatz auf 0,2%(!) gesenkt wurde. Wie gierig kann man bitte sein? Dispozinssatz: 13,25% :rolleyes:

hadez16
2014-02-12, 08:34:42
Die vereinfachte Definition von Sparen ist für mich, dass am Monatsende eine größere Zahl auf dem Auszug steht als 1 Monat zuvor.

Wenn das sparen ist, dann spare ich.

sun-man
2014-02-12, 11:22:10
Früher wars ein tausender - seit der Geburt der Tochter nicht mehr :D. Wird aber auch alles von meinem Einkommen bezahlt. Tausender Miete, Strom hundert, Auto usw usw usw...bleibt auch so noch was übrig.

Shink
2014-02-12, 11:34:12
Früher wars ein tausender - seit der Geburt der Tochter nicht mehr.
+1
Wobei das inzwischen schon 7 Jahre her ist.
Jetzt: Gespart wird natürlich fast nichts, dafür gibt es in letzter Zeit öfters mal Kreditsondertilgungen. Zählt das auch?:biggrin:

Player18
2014-02-12, 11:40:11
So 300€ im Monat ca. sind drin zum Sparen. Habe aber nun erstmal das Tagesgeldkonto bei der Postbank aufgelöst, nachdem der Zinssatz auf 0,2%(!) gesenkt wurde. Wie gierig kann man bitte sein? Dispozinssatz: 13,25% :rolleyes:

Also ich hab ein Sparkonto bei der Postbank und bekomme 1,7% Zins. bin aber auch am überlegen es aufzulösen es nervt mich einfach das man nur alle 6 Monate ein Bankauszug bekommt. Schade das Bank of Scotland keine 3% Zins mehr anbietet

Franconian
2014-02-12, 11:49:54
1,7 % sind doch sehr gut (bei welchem Sparplan von der Post auch immer, die normalen geben nur 0,6 %).

Die genannten 3 % gibt es doch seit Jahren nicht mehr. Vor rund 2 Jahren konnte man 2,8 % aufs TG bekommen, was immer weiter gefallen ist. Aktuell kann man über 1,4 % froh sein, bin selber erst letzte Woche von der VTB (2,75 immer weiter runter auf 1,0) zu Cortal Consors gewechselt (1,4 % garantiert auf 12 Monate). Siehe:

http://www.tagesgeldvergleich.net/rechner/tagesgeldrechner.html

0,4 % sind zwar nicht die Welt, aber so ein Wechsel ist ja unkompliziert und 50 € haben oder nicht haben...Kleinvieh macht auch Mist.

Player18
2014-02-12, 12:00:01
also vor 4 Jahren gabs es noch da ich mir da mein Postbank-konto gemacht habe und da hat die Bank of Scotland auch noch 3% angeboten. Jetzt könnt ich mich in Arsch beisen ehrlich gesagt warum ich damals nicht so ein Konto gemacht hab und wenn ich nur erstmal 200€ im Jahr überwiesen hätte hauptsache 3%. Wenigstens bei meinem Bauspar-Vertrag gibts noch 3,3% und dann noch Prämie :)

maximum
2014-02-12, 12:04:18
Also ich hab ein Sparkonto bei der Postbank und bekomme 1,7% Zins. bin aber auch am überlegen es aufzulösen es nervt mich einfach das man nur alle 6 Monate ein Bankauszug bekommt. Schade das Bank of Scotland keine 3% Zins mehr anbietet

Wird dann wohl ein Altvertrag sein. Keine Ahnung ob da auch einfach der Zinssatz gesenkt werden kann, überprüfe das lieber mal. Beim Tagesgeld informiert dich kein Schwein, wenn sie die Zinsen senken.

Franconian
2014-02-12, 12:07:17
IdR senken die alle heimlich, außer man hat eine Zinsgarantie drin. Geht aber selten länger als 6 oder 12 Monate.

sun-man
2014-02-12, 12:23:01
Bin jetzt deswegen mal mit was 4stelligem in ein Depot eingestiegen (Flossbach). Mal sehen, Komplettverlust wirds nicht geben und Chance auf mehr als 0,5% ist da.

maximum
2014-02-12, 13:51:54
IdR senken die alle heimlich, außer man hat eine Zinsgarantie drin. Geht aber selten länger als 6 oder 12 Monate.

Naja manche können ja praktisch gar nicht mehr senken...

https://portal.ebase.com/www/homepage/produkte/tagesgeldkonto

0,05% Zinsen :freak:

Blackpitty
2014-02-12, 13:53:15
Ich schiebe immer den Rest der übrig bleibt(kann auch 4 stellig sein) am Monatsende auf mein Tagesgeldkonto, kauf mir aber was ich haben will und brauche natürlich erstmal, sprich, ich sage nicht, 20% müssen weg, ich gestalte das einfach etwas flexiebler, mal mehr, mal weniger.

kadder
2014-02-12, 14:11:21
Ich schiebe immer den Rest der übrig bleibt(kann auch 4 stellig sein) am Monatsende auf mein Tagesgeldkonto, kauf mir aber was ich haben will und brauche natürlich erstmal, sprich, ich sage nicht, 20% müssen weg, ich gestalte das einfach etwas flexiebler, mal mehr, mal weniger.

Ähnlicher Ansatz bei mir - versuche zwar einen festen Betrag zu sparen, wenn aber mal Urlaub ansteht oder eine Ausgabe wird es den entsprechenden Monat halt mal nichts/weniger.

Geächteter
2014-02-12, 17:28:47
Naja manche können ja praktisch gar nicht mehr senken...

https://portal.ebase.com/www/homepage/produkte/tagesgeldkonto

0,05% Zinsen :freak:

Attraktive Verzinsung bereits ab dem ersten Cent :freak:

Desti
2014-02-12, 18:34:17
Sparen ist sinnlos, denn sobald man etwas angesammelt hat, kommt der Abschaum Staat vorbei und klaut einem alles.

http://www.tagesschau.de/inland/bgh228.html

ux-3
2014-02-12, 18:35:26
Also ich hab ein Sparkonto bei der Postbank und bekomme 1,7% Zins.

Sicher?

Thor1987
2014-02-12, 18:44:57
Sparen ist sinnlos, denn sobald man etwas angesammelt hat, kommt der Abschaum Staat vorbei und klaut einem alles.

http://www.tagesschau.de/inland/bgh228.html


"Kinder müssen für bedürftige Eltern Unterhalt nur im Rahmen ihrer Leistungsfähigkeit zahlen. Der eigene, angemessene Unterhalt geht also vor. Das nennt man einen "angemessenen Selbstbehalt". Der gewohnte Lebensstandard darf nicht gefährdet werden. Rund 1600 Euro müssen für den Sohn übrig bleiben. Dazu kommen noch fünf Prozent des Bruttoeinkommens für den Aufbau einer zusätzlichen Altersvorsorge, über die Normalrente hinaus. Und der Wert einer angemessenen, selbst genutzten Immobilie bleibt nach Ansicht des BGH auch außen vor."

wenn ich das so sehe geht der Staat ja erst ab einem Gehalt von 1680€ NETTO dran..was ja wohl die wenigstens im Schnitt haben von daher müssen die meisten eh nichts bezahlen für die Eltern ;) und wer viel verdient was ja über 1700€ ein Schweine Gehalt ist...dem tut es auch nicht weh seine Eltern zu unterstützen

finde es voll und ganz richtig...

Knuddelbearli
2014-02-12, 18:53:17
ja wobei mein ankommen stark schwankt schaffe aber eigentlich immer was zu sparen

aktuell sind es es 1200€ pro Monat die ich anspare

Problem ist nur das ich keine brauchbare Möglichkeit sehe das auch zu investieren ...

pest
2014-02-12, 18:54:38
Problem ist nur das ich keine brauchbare Möglichkeit sehe das auch zu investieren ...

Aktien(-märkte) - ich investiere in knapp 1100 Unternehmen :D

Knuddelbearli
2014-02-12, 18:57:08
nene ich bin zwar kein typischer deutscher aber trotzdem geht Sicherheit vor ^^

aktien steige ich höchstens nach dem nächsten crash ein

pest
2014-02-12, 19:00:33
nene ich bin zwar kein typischer deutscher aber trotzdem geht Sicherheit vor ^^

aber dann ein haus bauen :wink: - wie so viele die ich kenne


aktien steige ich höchstens nach dem nächsten crash ein

der beste zeitpunkt in aktien einzusteigen, war gestern
um den möglichen verlust durch ungünstiges timing am anfang gering zu halten investiert man nicht alles auf einmal...
naja mich stört es nicht, wenn jmd. vom staat abgezockt wird (inflation+progressive steuern=real verlust)

Thunderhit
2014-02-12, 19:00:50
"Kinder müssen für bedürftige Eltern Unterhalt nur im Rahmen ihrer Leistungsfähigkeit zahlen. Der eigene, angemessene Unterhalt geht also vor. Das nennt man einen "angemessenen Selbstbehalt". Der gewohnte Lebensstandard darf nicht gefährdet werden. Rund 1600 Euro müssen für den Sohn übrig bleiben. Dazu kommen noch fünf Prozent des Bruttoeinkommens für den Aufbau einer zusätzlichen Altersvorsorge, über die Normalrente hinaus. Und der Wert einer angemessenen, selbst genutzten Immobilie bleibt nach Ansicht des BGH auch außen vor."

wenn ich das so sehe geht der Staat ja erst ab einem Gehalt von 1680€ NETTO dran..was ja wohl die wenigstens im Schnitt haben von daher müssen die meisten eh nichts bezahlen für die Eltern ;) und wer viel verdient was ja über 1700€ ein Schweine Gehalt ist...dem tut es auch nicht weh seine Eltern zu unterstützen

finde es voll und ganz richtig...

Genau :rolleyes:
Nur weil die meisten keine 1700€ netto haben, darf der Rest richtig geschröpft werden? Schon mal daran gedacht, dass nicht jeder mit zwei liebevollen Eltern aufgewachsen ist?

Bei manchen Dingen ist man froh, dass es nicht für alles Volksentscheide gibt.

Lyka
2014-02-12, 19:07:48
am besten fand ich ja: "Der Vater hat sich bis zum 18 Lebensjahr um seinen Sohn gekümmert und urplötzlich grundlos etc... 40 Jahre lang den Kontakt verweigert" ;) soso.. 18 Jahre lang "gekümmert" -.-

Aber nun: Sparen.

135i
2014-02-12, 19:08:30
Jahr 2001 Hütte mit Eltern finanziert, mittlerweile abbezahlt , Single und Einzelkind-> Geld wird verprasst , so gut wie's geht :D

gnahr
2014-02-12, 19:15:32
sind hier echt so viele kurz vor der rente/so beknackt sich bzw. ihren nachkommen ein haus an die backe zu binden?
macht ruhig weiter, aber bitte nicht unreflektiert über andere ranten. ;)

Morale
2014-02-12, 19:25:57
Also ich hätte gerne ein Haus in/um München an der Backe.
Wer eins los werden will, ich nehme euch diese Last gratis ab.

Nehme auch HH, FFM, Stuttgart, keine Scheu, befreit euch von dieser Last.

Heelix01
2014-02-12, 19:26:34
Wir sparen immer nur auf gezielte Anschaffungen.
Das Konto auf 0 bekommen wir aber auch ohne Spar Absicht nicht.

Teures und vor allem neues Auto legen wir keinen Wert, bleibt also nur ein Haus in 10-15 Jahren als größeres Ziel.
Jetzt schon für den Eigenanteil fürs Haus sparen ? Natürlich nicht, Zahle ich halt später lieber 200€ mehr im Monat.

schoppi
2014-02-12, 19:28:00
sind hier echt so viele kurz vor der rente/so beknackt sich bzw. ihren nachkommen ein haus an die backe zu binden?
macht ruhig weiter, aber bitte nicht unreflektiert über andere ranten. ;)
Hmmm...ich finanziere gerade auch ein Haus. Tilgung (2/3) + Finanzierung (1/3) entsprechen ziemlich genau der Kaltmiete für ein derartiges Objekt. 2/3 bleiben also im Grunde mein, die ich ansonsten zu 100% nie wieder sehen würde.

Wurschtler
2014-02-12, 19:36:54
Meine Sparquote ist schon seit einigen Monaten negativ, ich gebe deutlich mehr aus als ich einnehme. Dieses Jahr wird sich das wohl auch nicht so schnell ändern. :freak:

maximum
2014-02-12, 19:53:44
wenn ich das so sehe geht der Staat ja erst ab einem Gehalt von 1680€ NETTO dran..was ja wohl die wenigstens im Schnitt haben von daher müssen die meisten eh nichts bezahlen für die Eltern ;) und wer viel verdient was ja über 1700€ ein Schweine Gehalt ist...dem tut es auch nicht weh seine Eltern zu unterstützen

finde es voll und ganz richtig...

über 1700€ netto sind ein Schweinegehalt? :eek: Habe ich irgendwo die Ironietags überlesen?

dutchislav
2014-02-12, 19:59:36
da das geldsystem sowieso bald in die binsen geht, scheiss ich auf sparen :D

Player18
2014-02-12, 20:05:09
Sicher?

Ja hab nach geschaut sind 1,7% ;)

Ich muss aber umbedingt daran denken das ich diesjahr noch das Formular hinschicke sonst darf ich wieder steuern zahlen:freak:

ABIDAR
2014-02-12, 20:09:06
Für wen, die EZB?

Blackpitty
2014-02-12, 20:39:34
über 1700€ netto sind ein Schweinegehalt? :eek: Habe ich irgendwo die Ironietags überlesen?

verstehe ich auch nicht, das sehe ich eher als Standardgehalt.....

je nach Abzügen sind das 2800-3000 Brutto....:redface:

Lyka
2014-02-12, 20:52:56
für welchen Job? Das ist mehr als das Doppelte von mir... Oder sind hier alle Ingenieure oder Beamte?

maximum
2014-02-12, 20:55:38
Lyka, ohne dir zu nahe treten zu wollen...für 1700 Kröten netto muss man nun wirklich kein Ingenieur sein. Ich weiß ja nicht was du wieviele Stunden machst, aber die Hälfte ist für (annähernd) Vollzeit eigentlich eine mittelschwere Frechheit.

Thor1987
2014-02-12, 20:55:56
für welchen Job? Das ist mehr als das Doppelte von mir... Oder sind hier alle Ingenieure oder Beamte?
frag ich mich auch ..2800-3000 sind eine menge Geld für einen Nichtakademischen Beruf ohne Schicht..

Boris
2014-02-12, 20:57:01
für welchen Job? Das ist mehr als das Doppelte von mir... Oder sind hier alle Ingenieure oder Beamte?
Dann lässt du dich aber ordentlich ausbeuten...

medi
2014-02-12, 20:59:55
wenn ich das so sehe geht der Staat ja erst ab einem Gehalt von 1680€ NETTO dran..was ja wohl die wenigstens im Schnitt haben von daher müssen die meisten eh nichts bezahlen für die Eltern ;) und wer viel verdient was ja über 1700€ ein Schweine Gehalt ist...dem tut es auch nicht weh seine Eltern zu unterstützen

finde es voll und ganz richtig...

Lol? 1700€ sind nix! Von wegen Schweinegehalt ... wohnst du im östlichen Polen oder woher diese wirren Gedanken?

Blackpitty
2014-02-12, 21:04:18
für welchen Job? Das ist mehr als das Doppelte von mir... Oder sind hier alle Ingenieure oder Beamte?

was machst du dann?

Wenn ich schaue, bekommt 2200-2500 ja schon jeder einfache Schreiner hier(hatte ich als erste Ausbildung gemacht und 1 Jahr gearbeitet)

Die 3000 Brutto hat doch echt fast jeder in nem Handwerksberuf(Holz, Modellbau, KFZ usw.) oder mehr, je nachdem wo man arbeitet, ich seh das aber alles andere als nen Schweinegehalt...

Schweinegehalt wären für mich mehr als 10K im Monat, passend zur Ausdrucksweise.

Thor1987
2014-02-12, 21:04:52
deswegen ist der Arbeitsmarkt auch voll mit Stellen wo es 2800€ gibt..was 16€ die Stunde sind..und DOPPELT so viel wie der Mindestlohn....also ist es nichts wenn man 16€ die Stunde verdient ?:rolleyes:

Morale
2014-02-12, 21:05:43
für welchen Job? Das ist mehr als das Doppelte von mir... Oder sind hier alle Ingenieure oder Beamte?
Du hast Vollzeit mit Schicht weniger 850 Euro?
Selbst für Berlin ist das scheisse...

Ansonsten sind 1700 netto durchaus ok, vorallem als Single, allerdings wenn die Eltern mal ins Altenheim müssen ist man ja idR nicht mehr Single und kinderlos.
Da sind 1700 mal schnell sehr wenig Geld.

Übrigens geht es um (anscheinend) netto.
Denke das wissen einige noch nicht?!

maximum
2014-02-12, 21:08:11
Übrigens geht es um (anscheinend) netto.
Denke das wissen einige noch nicht?!

Klar wissen wir das. Man kommt damit als Single über die Runden, kann was weglegen und sich auch mal was kleineres gönnen. Aber ein Schweinegehalt ist das nun bei Weitem nicht.

pest
2014-02-12, 21:10:36
Hmmm...ich finanziere gerade auch ein Haus. Tilgung (2/3) + Finanzierung (1/3) entsprechen ziemlich genau der Kaltmiete für ein derartiges Objekt. 2/3 bleiben also im Grunde mein, die ich ansonsten zu 100% nie wieder sehen würde.
Das ist so ein sinnlos-argument

Thor1987
2014-02-12, 21:10:59
Ich bleibe dabei 16€ die Stunde sind in der heutigen Zeit sehr viel...zeigt mir wie viele Standartjobs es gibt wo man das so einfach bekommt...:rolleyes:

Blackpitty
2014-02-12, 21:13:16
Du hast Vollzeit mit Schicht weniger 850 Euro?
Selbst für Berlin ist das scheisse...

Ansonsten sind 1700 netto durchaus ok, vorallem als Single, allerdings wenn die Eltern mal ins Altenheim müssen ist man ja idR nicht mehr Single und kinderlos.
Da sind 1700 mal schnell sehr wenig Geld.

Übrigens geht es um (anscheinend) netto.
Denke das wissen einige noch nicht?!


Ich weis sehr wohl, dass es um Netto geht, ich empfinde 1700€ auf dem Konto halt nicht als viel sondern als normal.

Große Sprünge kannste damit auch nicht machen. Wie gesagt, die Kohle verdient in meinem Bekantenkreis jeder mit ner Handwerklichen Ausbildung Mitte 20 im Stuttgarter Raum ohne Weiterbildung mit ner 40 Stunden Woche und da kommen hier Einwürfe mit Beamter oder Ingenieure:freak:

maximum
2014-02-12, 21:15:05
Ich bleibe dabei 16€ die Stunde sind in der heutigen Zeit sehr viel...zeigt mir wie viele Standartjobs es gibt wo man das so einfach bekommt...:rolleyes:

Für die meisten muss man wahrscheinlich eine ordentliche Standardbewerbung schreiben können. :weg:

Morale
2014-02-12, 21:15:08
Klar wissen wir das. Man kommt damit als Single über die Runden, kann was weglegen und sich auch mal was kleineres gönnen. Aber ein Schweinegehalt ist das nun bei Weitem nicht.
Wer nicht gerade in München wohnt kann davon locker 700-800 Euro sparen und verzichtet trotzdem auf nix.
1700 sind(leider) mehr als viele in de verdienen.

Natürlich ist es auch kein schweinegehalt und ich selber hatte auch schon deutlich mehr. Aber es gibt viele Berufe da kommt man leider da nicht ran.

schoppi
2014-02-12, 21:18:03
Das ist so ein sinnlos-argumentDas ist so(!) auch nur ein sinnloser Post.

Dass ein Hauskauf auch negative Aspekte mit sich bringt und sehr reiflich überlegt sein muss, ist ja mehr als klar. Bei mir passten die Lebensumstände und dann ist der genannte Punkt auf jeden Fall ein Argument für den Hausbau.

Blackpitty
2014-02-12, 21:18:30
Wer nicht gerade in München wohnt kann davon locker 700-800 Euro sparen und verzichtet trotzdem auf nix.
1700 sind(leider) mehr als viele in de verdienen.

Natürlich ist es auch kein schweinegehalt

-800 bleiben 900€ für Wohnung, Essen, Auto, Nebenkosten usw., da bleibt ja nicht mehr viel übrig, wenn man nicht in ner 300€ Bude wohnt:rolleyes:

maximum
2014-02-12, 21:18:58
Wer nicht gerade in München wohnt kann davon locker 700-800 Euro sparen und verzichtet trotzdem auf nix.
1700 sind(leider) mehr als viele in de verdienen.

Natürlich ist es auch kein schweinegehalt

Naja also als Single muss man da aber schon sehr sparsam spartanisch leben um mit 900 Kröten Gesamtausgaben inklusive Miete und allem Pipapo auszukommen. Irgendwann will man auch nicht mehr wie ein Azubi oder Student leben, wenn man den Großteil der Woche buckelt.

(del)
2014-02-12, 21:19:13
Kommt ihr zum Sparen?Schon, aber nicht mehr so stark wie früher. Die Ansprüche steigen, das Lebenshaltungsniveau wird aufwändiger. Die Inflation gallopiert schneller als die Gehaltsanpassungen und dann möchte man ja auch noch LEBEN, also nicht jeden Cent zweimal umdrehen müssen. Es bleibt am Ende des Monats stets genügend über um signifikant zur Seite zu legen aber die großen Sprünge mache ich heute nicht mehr in so kurzen Intervallen...

Thor1987
2014-02-12, 21:21:19
-800 bleiben 900€ für Wohnung, Essen, Auto, Nebenkosten usw., da bleibt ja nicht mehr viel übrig, wenn man nicht in ner 300€ Bude wohnt:rolleyes:
eine 300€ Bude muss nicht schlecht sein...ich selbst zahle 324€ (199€ kalt + 125€ Nebenkosten) für 50qm² 2,5 Zimmer frisch Saniert...mit ner super Wohnungsgesellschaft in ner normalen Lage im Ruhrgebiet...

also wer 600€ für 50qm² zahlt am besten noch im Altbau ist selber schuld :rolleyes:

Heelix01
2014-02-12, 21:21:27
verstehe ich auch nicht, das sehe ich eher als Standardgehalt.....

je nach Abzügen sind das 2800-3000 Brutto....:redface:

Es hängt wohl auch ziemlich vom Arbeitsort und der Qualifikation ab.
Unsere Hallenarbeiter bekommen ohne extra Wochenende Schicht nicht über 1700€ netto.
Auch sind die: vielen Millionen Aufstocker, wohl auch weit drunter.

Blackpitty
2014-02-12, 21:23:42
eine 300€ Bude muss nicht schlecht sein...ich selbst zahle 324€ (199€ kalt + 125€ Nebenkosten) für 50qm² 2,5 Zimmer frisch Saniert...mit ner super Wohnungsgesellschaft in ner normalen Lage im Ruhrgebiet...

also wer 600€ für 50qm² zahlt am besten noch im Altbau ist selber schuld :rolleyes:

Kommt halt auch auf das Gebiet an wo man wohnt, für das Geld bekommt man hier nur ne Absteige. Da muss man schon minimum 400-500€ hinblättern, mit Garage noch mehr.

ux-3
2014-02-12, 21:23:47
Ja hab nach geschaut sind 1,7% ;)


Hast mal den Link bitte?

maximum
2014-02-12, 21:26:09
eine 300€ Bude muss nicht schlecht sein...ich selbst zahle 324€ (199€ kalt + 125€ Nebenkosten) für 50qm² 2,5 Zimmer frisch Saniert...mit ner super Wohnungsgesellschaft in ner normalen Lage im Ruhrgebiet...

also wer 600€ für 50qm² zahlt am besten noch im Altbau ist selber schuld :rolleyes:


selbst im Osten bekommste dafür gerade mal ne 35-40m² Wohnung im Plattenbaughetto. :rolleyes:

Rooter
2014-02-12, 21:27:06
(Habe nur die erste Hälfte der ersten Seite gelesen...)

Hallo, mach gerade meine Übersicht des vergangenen Jahres (stichmonat immer Ende Jan) fertig, und sehe wieder mal, wie absolut schwer es mir gefallen ist, selbst lächerlich kleine Summen wie die geplanten 2500 Euro im Jahr aus dem normalen Einkommen, monatlichen Gehalt zu erwirtschaften.Are you kidding me!? :eek: Das wären 208€ pro Monat, wenn du - so wie ich - kein 13. und 14. Monatsgehalt bekommst. Dazu müsste ich erst mal 300€ mehr verdienen und ich rede von Netto... :rolleyes:

MfG
Rooter

ux-3
2014-02-12, 21:29:18
Das Medianeinkommengehalt liegt in D wo?

maximum
2014-02-12, 21:31:26
Das Medianeinkommen liegt in D wo?

Der Thread taugt langsam zur Abendunterhaltung. :popcorn:

Player18
2014-02-12, 21:34:41
Hast mal den Link bitte?

Das war vor 4 Jahren wo ich das abgeschlossen habe ;)

Mietpreise sind über all anders ;) was man im Norden für 800€ kriegt davon kann man im süden träumen um das selbe zu bekommen muss man im süden schon 1400€ zahlen

ux-3
2014-02-12, 21:38:33
Das war vor 4 Jahren wo ich das abgeschlossen habe ;)

Wenn das ein Sparbuch ist, dann bekommst Du diese Zinsen schon lange nicht mehr.

Player18
2014-02-12, 21:40:50
Wenn das ein Sparbuch ist, dann bekommst Du diese Zinsen schon lange nicht mehr.

Das ist aber kein Sparbuch

ux-3
2014-02-12, 21:41:50
Das ist aber kein Sparbuch

OK, also Du möchtest geheimnisvoll bleiben...

bowser
2014-02-12, 21:45:53
eine 300€ Bude muss nicht schlecht sein...ich selbst zahle 324€ (199€ kalt + 125€ Nebenkosten) für 50qm² 2,5 Zimmer frisch Saniert...mit ner super Wohnungsgesellschaft in ner normalen Lage im Ruhrgebiet...

also wer 600€ für 50qm² zahlt am besten noch im Altbau ist selber schuld :rolleyes:

Wer so wenig Kohle verdient, dass er von Neid zerfressene Beiträge im 3DC schreibt und in einer 340€/Monat Platte leben muss hat ebenso selbst Schuld.

Player18
2014-02-12, 21:46:27
OK, also Du möchtest geheimnisvoll bleiben...

Nein aber ich müsste erst nachschauen was das für ein konto ist Ich glaube ein Tagesgeld konto auf der Karte steht zumindest spar card

pest
2014-02-12, 21:48:43
Das ist so(!) auch nur ein sinnloser Post.

Dass ein Hauskauf auch negative Aspekte mit sich bringt und sehr reiflich überlegt sein muss, ist ja mehr als klar. Bei mir passten die Lebensumstände und dann ist der genannte Punkt auf jeden Fall ein Argument für den Hausbau.

Bin gerade kurz angebunden ;)
-bei einer Mietwohnung zahlt man in eine Versicherung die eventuelle Schäden abdeckt
-ich kenne deinen Tilgungsplan nicht, was für einen Tilgungsanteil? Wieviel Eigenkapital?
-ein Haus kostet mehr als die Finanzierung zB Grundsteuer

Ich will einen Hauskauf nicht generell verteufeln aber das was du präsentierst ist eine Milchmädchenrechnung
Und außerdem...die realrendite eines Eigenheims liegt bei ca 3 Prozent p.a.

Thor1987
2014-02-12, 21:50:23
Wer so wenig Kohle verdient, dass er von Neid zerfressene Beiträge im 3DC schreibt und in einer 340€/Monat Platte leben muss hat ebenso selbst Schuld.
ich wohne in einem normalen renovierten 6 Familienhaus mit Moderner Heizung usw ;) in ner guten Lage...keine Assigegend...

wozu soll ich umziehen? Ich hab mir meine Wohnung schön eingerichtet...komme mit den Nachbarn gut aus und bekomm vor der Haustür immer einen Parkplatz...ich kenne so viele die zahlen 500 600€ für gleichwertige Wohnungen wie meine für 324€

ich geb das Geld was ich durch die geringe Miete spare lieber für Reisen oder ein schönes Auto aus...wie für Wände die ich anstarre...

Thor1987
2014-02-12, 21:52:48
Bin gerade kurz angebunden ;)
-bei einer Mietwohnung zahlt man in eine Versicherung die eventuelle Schäden abdeckt
-ich kenne deinen Tilgungsplan nicht, was für einen Tilgungsanteil? Wieviel Eigenkapital?
-ein Haus kostet mehr als die Finanzierung zB Grundsteuer

Ich will einen Hauskauf nicht generell verteufeln aber das was du präsentierst ist eine Milchmädchenrechnung
Und außerdem...die realrendite eines Eigenheims liegt bei ca 3 Prozent p.a.
ist auch ehrlich so

ich selber wollte mir eine Immo kaufen aber die ganzen Kosten die sich drum drehen...Versicherung, Steuern, Hausgeld, Wegegeld, Renovieren, Sanieren, Handwerkerkosten, Notar usw.

wenn man all das über die Jahre + Zinsen rechnet...würde mich echt mal interessieren wie viel man da wirklich spart

maximum
2014-02-12, 21:53:17
ich geb das Geld was ich durch die geringe Miete spare lieber für Reisen oder ein schönes Auto aus...wie für Wände die ich anstarre...

"Wenn ich reise, ist es weise,..." Verdammt. :mad: Diese Mistwerbung hats geschafft sich einzubrennen.

P.S. Mit geringem Gehalt das meiste für Reisen und Autos zu verprassen klingt jetzt auch nicht intelligenter als sich einen höherwertigen/besseren Rückzugsort einzurichten.

Thor1987
2014-02-12, 21:54:38
"Wenn ich reise, ist es weise,..." Verdammt. :mad: Diese Mistwerbung hats geschafft sich einzubrennen.

P.S. Mit geringem Gehalt das meiste für Reisen und Autos zu verprassen klingt jetzt auch nicht intelligenter als sich einen höherwertigen/besseren Rückzugsort einzurichten.
mag sein das ich mit meinem durchschnittlich 1800-2000€ netto nicht zu den GROßverdienern gehöre

aber für mich als Single und wenn ich sehe wie viel andere für das Geld tun müssen ist es eine ganz ordentliche Summe...

und soll ich jetzt meinem Gehalt entsprechend in eine teurere Wohnung ziehen um zu sagen "uhh ich wohn im Parkviertel für 650€ warm 2 Zimmer Bude"

bowser
2014-02-12, 21:55:53
Für den Preis ist das entweder ewig weit ab vom Schuss und damit von Arbeitsplätzen oder eben eine Assigegend. Und nur weil du da wohnst, wo die Wohnungen so billig sind verdienst du eben so wenig, dass 1700€ netto schon ein "mega" Gehalt sind.

Lyka
2014-02-12, 21:56:51
Für den Preis ist das entweder ewig weit ab vom Schuss und damit von Arbeitsplätzen oder eben eine Assigegend. Und nur weil du da wohnst, wo die Wohnungen so billig sind verdienst du eben so wenig, dass 1700€ netto schon ein "mega" Gehalt sind.

und dafür hast du dich extra im Forum angemeldet :freak:

maximum
2014-02-12, 22:11:58
mag sein das ich mit meinem durchschnittlich 1800-2000€ netto nicht zu den GROßverdienern gehöre

aber für mich als Single und wenn ich sehe wie viel andere für das Geld tun müssen ist es eine ganz ordentliche Summe...

und soll ich jetzt meinem Gehalt entsprechend in eine teurere Wohnung ziehen um zu sagen "uhh ich wohn im Parkviertel für 650€ warm 2 Zimmer Bude"

Der Unterschied ist eben: Ein ordentliches Gehalt auf der einen Seite (will ich bei 1800-2000€ Netto nicht absprechen) und ein "Schweinegehalt" auf der anderen Seite.

Was auch immer ein "Schweinegehalt" genau sein soll, es impliziert doch erstmal deutlich mehr, als man braucht. Und genau aufgrund dieser Diskrepanz gibt es gerade diese Diskussion.

schoppi
2014-02-12, 22:14:37
Bin gerade kurz angebunden ;)
-bei einer Mietwohnung zahlt man in eine Versicherung die eventuelle Schäden abdeckt
-ich kenne deinen Tilgungsplan nicht, was für einen Tilgungsanteil? Wieviel Eigenkapital?
-ein Haus kostet mehr als die Finanzierung zB Grundsteuer

Ich will einen Hauskauf nicht generell verteufeln aber das was du präsentierst ist eine Milchmädchenrechnung
Und außerdem...die realrendite eines Eigenheims liegt bei ca 3 Prozent p.a.
Akzeptiert;)

Will den Thread nicht zu sehr ins OT gehen lassen...zumal ich öffentlich hier nicht ins Detail gehen werde.

Grundsätzlich sollte der Vergleich Kaltmiete vs Finanzierungskosten auch keine Wirtschaftlichkeitsrechnung darstellen. Ein "gutes Gefühl" hat man bei dem Gedanken aber schon, dass 2/3 eben doch in die Tilgung gesteckt werden. Da ein Hausbau/-kauf idR ein Langzeitprojekt ist, ist eine rein wirtschaftliche Betrachtung ohnehin nur sehr vage zu machen. Ich möchte das Gefühl aber nicht mehr missen zumindest zur Häfte (->Eigenkapitalquote;)) in den eigenen vier Wänden zu wohnen.

http://www.test.de/Immobilien-Kaufen-oder-Mieten-1159353-0/
Rechnerisch ist man auch bei konservativer Annahme sehr schnell (<5 Jahre) auf der richtigen Seite...diese Rechner berücksichtigen aber natürlich nicht die Risiken (Krankheit, Scheidung, Gebundenheit, Arbeitslosigkeit...) und weichen Vorteile (Anlage aufdrehen;), Sicherheitsgefühl, Selbstverwirklichung).

ux-3
2014-02-12, 22:20:05
auf der Karte steht zumindest spar card

Online Kontoführung? Dann solltest Du wirklich mal den aktuellen Zinssatz prüfen. IIRC hat die Post nichts über 1% und eine Zinsbindung gibt es bei den Sparcards iirc nicht.

Player18
2014-02-12, 22:26:31
Online Kontoführung? Dann solltest Du wirklich mal den aktuellen Zinssatz prüfen. IIRC hat die Post nichts über 1% und eine Zinsbindung gibt es bei den Sparcards iirc nicht.

Nein da gibts keine online kontoführung. Ich schau morgen mal in den unterlagen nach ;)

ux-3
2014-02-12, 22:29:34
Nein da gibts keine online kontoführung. Ich schau morgen mal in den unterlagen nach ;)
https://www.postbank.de/privatkunden/sparcard_direkt.html

Commander Keen
2014-02-12, 22:30:07
Für den Preis ist das entweder ewig weit ab vom Schuss und damit von Arbeitsplätzen oder eben eine Assigegend.

Sehe ich ähnlich, 200€ kalt für 50m² ist ein qm-Preis von 4€... so ein Preis geht quasi immer einher mit Faktoren wie Bruchbude, miese Gegend, Scheißlage (direkt an der Autobahn, Flughafen,...) oder am Arsch der Welt. Vermieter haben doch nichts zu verschenken...

deepmac
2014-02-12, 22:35:13
verstehe ich auch nicht, das sehe ich eher als Standardgehalt.....

je nach Abzügen sind das 2800-3000 Brutto....:redface:
Also 1700 netto habe ich auch nur gehabt waehrend meiner marinezeit und danach,aber in dauernachtschicht bei motorola, hier oben im norden sind eher 1200 euro schon gut und der standard.

deepmac
2014-02-12, 22:39:24
Das ist so ein sinnlos-argument
Ich finds nicht, ich weis, was du meinst aber ein haus/wohnung abbezahlen diszipliniert um laengen mehr als ein etf konto aufzubauen.

Thor1987
2014-02-12, 22:39:33
Sehe ich ähnlich, 200€ kalt für 50m² ist ein qm-Preis von 4€... so ein Preis geht quasi immer einher mit Faktoren wie Bruchbude, miese Gegend, Scheißlage (direkt an der Autobahn, Flughafen,...) oder am Arsch der Welt. Vermieter haben doch nichts zu verschenken...
dann bin ich blind..ich wohne in einem renovierten Altbau..mit neuen Fenster, neuer Heizung, modernes weiß gefliestes Badezimmer, 3 Etage (was vllt so ein Nachteil ist), ne Top Wohnungsgesellschaft die sich sofort um Probleme kümmert, Parkplatz direkt vor der Haustür, keine Assis im Haus und Umgebung...

also nicht jeder lässt sich übern Tisch ziehen

TimeOut
2014-02-12, 22:40:28
Wenn man wenig verdient kann man nix sparen.
Wenn ich wie die meißten hier 50000 Euro Brutto im Jahr und mehr verdienen würde könnte ich auch ne menge sparen, was ne Kunst.

maximum
2014-02-12, 22:41:05
dann bin ich blind..ich wohne in einem renovierten Altbau..mit neuen Fenster, neuer Heizung, modernes weiß gefliestes Badezimmer, 3 Etage (was vllt so ein Nachteil ist), ne Top Wohnungsgesellschaft die sich sofort um Probleme kümmert, Parkplatz direkt vor der Haustür, keine Assis im Haus und Umgebung...

also nicht jeder lässt sich übern Tisch ziehen

Also bitte... nur weil du im Pott günstig wohnen kannst, lässt sich jeder, der mehr zahlen muss, über den Tisch ziehen?

bowser
2014-02-12, 22:43:11
Mal wieder Märchenstunde in Internetforen. Was hatten wir die letzten Tage hier:

- Todsichere 8% Rendite pro Jahr
- 200€ Kaltmiete in einer guten Gegend mit Top sanierter 50 qm Whg
- 1,7% Zinsen beim Festgeldkonto
-...

deepmac
2014-02-12, 22:56:31
Als ein Grund, warum die deutsche Bevoelkerung so schlecht im Vermoegensvergleich mit den anderen EU Europaern dasteht, wird ja immer Immobilienbesitz angefuehrt.

ux-3
2014-02-12, 22:57:59
Als ein Grund, warum die deutsche Bevoelkerung so schlecht im Vermoegensvergleich mit den anderen EU Europaern dasteht, wird ja immer Immobilienbesitz angefuehrt.

Die Haushaltsgröße ist iirc der Hauptfaktor. Aber auch Immobilien spielen eine Rolle.

Thor1987
2014-02-12, 23:32:54
ich denke mal es liegt eher daran das es in Deutschland mehr verschiedene Güter zum Konsumieren gibt wie in manch anderen Ländern...klar wenn die Auswahl kleiner ist dann hat man mehr Geld über und weiß nicht wohin damit ich denke mal daran wird es liegen...

maximum
2014-02-12, 23:36:45
ich denke mal es liegt eher daran das es in Deutschland mehr verschiedene Güter zum Konsumieren gibt wie in manch anderen Ländern...klar wenn die Auswahl kleiner ist dann hat man mehr Geld über und weiß nicht wohin damit ich denke mal daran wird es liegen...

Und du findest es jetzt nicht vermessen, dich mit deinen 2000€ netto und "50m²-324€-warm-in-super-Lage-Wohnung"™ hinzustellen und mit dem Finger auf andere zu zeigen? :rolleyes:

Hamster
2014-02-12, 23:51:20
Mal wieder Märchenstunde in Internetforen. Was hatten wir die letzten Tage hier:

- Todsichere 8% Rendite pro Jahr
- 200€ Kaltmiete in einer guten Gegend mit Top sanierter 50 qm Whg
- 1,7% Zinsen beim Festgeldkonto
-...

Welcome to 3DC!

http://i3.kym-cdn.com/photos/images/newsfeed/000/052/812/Deal_with_it_dog_gif.gif

()V()r.Freeze
2014-02-12, 23:53:55
Mal wieder Märchenstunde in Internetforen. Was hatten wir die letzten Tage hier:

- Todsichere 8% Rendite pro Jahr
- 200€ Kaltmiete in einer guten Gegend mit Top sanierter 50 qm Whg
- 1,7% Zinsen beim Festgeldkonto
-...

Ich hatte sogar 25% Rendite in einem Monat. Allerdings nur bei dem Geld welches ich viermal in Commerzbank-Aktien investiert hatte :freak:

Thor1987
2014-02-13, 00:22:13
Und du findest es jetzt nicht vermessen, dich mit deinen 2000€ netto und "50m²-324€-warm-in-super-Lage-Wohnung"™ hinzustellen und mit dem Finger auf andere zu zeigen? :rolleyes:
was soll man denn bei 1800-2000€ denn für eine Miete bezahlen? 600€ oder was??

wenn dem so wäre dann würden mir von 1800 ja "nur" 1200€ bleiben wovon noch mal locker 500€ Fixkosten abgehen (Strom, Versicherungen, Bausparer, Altersvorsorge, Mcfit, Telefon usw....)

sooo dem zufolge hätte ich also nur 700€ für Vermögensaufbau, Nahrung, Kleidung, Benzin und Freizeit...also wären meine 1800€ bei einer 600€ Warmmiete NICHTS wert ?!

und so hab ich mit meiner 300€ Miete locker 1000€ nach Abzug meiner Fixkosten über wo auch mal ein kleiner Luxus drin ist ;)

aber schmeißt ihr mal alle weiter das Geld für Zinsen, Notare oder gleich dem Vermieter im Rachen:freak:

Ice04
2014-02-13, 00:44:02
Es gibt da bei mir so ein blödes Phänomen: Die Ausgaben passen sich den Einnahmen an.

Selbst wenn ich mehr verdienen würde, würde ich es auf den Kopf hauen...

maximum
2014-02-13, 00:48:13
sooo dem zufolge hätte ich also nur 700€ für Vermögensaufbau, Nahrung, Kleidung, Benzin und Freizeit...also wären meine 1800€ bei einer 600€ Warmmiete NICHTS wert ?!

aber schmeißt ihr mal alle weiter das Geld für Zinsen, Notare oder gleich dem Vermieter im Rachen:freak:

Kapierst du es denn wirklich nicht, dass nicht jeder in der Situation ist für 324€ warm eine 50m2-Wohnung in guter Lage bei einem Gehalt wie dem deinen mieten zu können? Natürlich kannst du damit gut leben! (das Kunststück könnte jeder andere auch)
Aber wie dreist kann man sein die Leute zu verurteilen, die mit deutlich weniger sparen müssen (weil es einfach nicht überall so günstige Mieten gibt!)

"aber schmeißt ihr mal alle weiter das Geld für Zinsen, Notare oder gleich dem Vermieter im Rachen"

finde ich einfach unverschämt. Selbst 600€ Warmmiete sind nichtmal besonders viel in einer Großstadt als Single. Ganz ehrlich mit 1800€ netto und 324€ warm Wohnung nebenher Spaß haben und noch gut Geld sparen und dann noch rumtönen kann jeder. Just my 2 Cents.

MarcWessels
2014-02-13, 00:50:41
Haushaltsbuch führe ich aber.
Ich nicht.

maximum
2014-02-13, 00:51:17
Es gibt da bei mir so ein blödes Phänomen: Die Ausgaben passen sich den Einnahmen an.

Selbst wenn ich mehr verdienen würde, würde ich es auf den Kopf hauen...

Das stimmt schon. Aber das passt sich nicht linear an. Seitdem ich mehr verdiene kaufe ich mehr Markenprodukte, ja. Es bleibt aber auch gut mehr übrig als vorher.

Thor1987
2014-02-13, 00:52:41
Kapierst du es denn wirklich nicht, dass nicht jeder in der Situation ist für 324€ warm eine 50m2-Wohnung in guter Lage bei einem Gehalt wie dem deinen mieten zu können? Natürlich kannst du damit gut leben! (das Kunststück könnte jeder andere auch)
Aber wie dreist kann man sein die Leute zu verurteilen, die mit deutlich weniger sparen müssen (weil es einfach nicht überall so günstige Mieten gibt!)

"aber schmeißt ihr mal alle weiter das Geld für Zinsen, Notare oder gleich dem Vermieter im Rachen"

finde ich einfach unverschämt. Selbst 600€ Warmmiete sind nichtmal besonders viel in einer Großstadt als Single. Ganz ehrlich mit 1800€ netto und 324€ warm Wohnung nebenher Spaß haben und noch gut Geld sparen und dann noch rumtönen kann jeder. Just my 2 Cents.


was für gut sparen? ich führe einfach ein Leben in WÜRDE und kann sagen ich kann mir das gönnen was sich ein Durchschnittsdeutscher leistet

Lebensmittel 250
Benzin 200
Sporternährung 50
150 Klamotten + Weggehen

sind schon mal 650€ für meine Grundbedürfnisse + 800 Fixkosten hab ich gerade mal ca. 350-400€ die ich wirklich FREI zur Verfügung habe...wo auch mal was kaputt geht...wo auch mal ein Urlaub von drin sein muss...ein neues Auto muss davon auch angeschafft werden und das alles von ca 300-400€ im Monat ?!

also wie Krösus leb ich bestimmt nicht..und das TROTZ 324€ Warmmiete..

maximum
2014-02-13, 00:59:11
tja und jetzt überleg mal was wäre, wenn du nur 1400€ netto verdienen würdest. Oder sogar noch weniger. Ja das gibts alles. Viele zahlen zudem deutlich mehr fürs Wohnen als du. Und denen sagst du jetzt, dass es mit weniger als deinem nicht gehen kann, wenn man was vom Leben haben will?!

Rein interessehalber:
Die 200€ Sprit sind für Arbeitsweg (da gäbe es ja auch noch gut was wieder über Steuererklärung) oder privat (selbst schuld, für deine Fernbeziehung kann niemand was) bei dir? Und 800€ Fixkosten setzen sich wie zusammen? Im Prinzip sind ja deine 650€ Grundbedürfnisse auch Fixkosten, als ob du mal einen Monat nichts essen würdest. Das ergibt dann schon 1450€ feste Kosten im Monat. Naja...

Rogue
2014-02-13, 01:30:04
Kommt ihr zum Sparen?
Nein!

A: Ich wüsste nicht wovon ich ausreichende Rücklagen bilden sollte.
B: Damit sich dank meiner Spardisziplin der Staat später aus der Verantwortung stehlen kann und mir ne lange Nase dreht? Nein danke.

goldenarrowde
2014-02-13, 04:59:20
Kommt ihr zum sparen?
Zwangsweise ja, da auf mich in den kommenden Jahren größere Ausgaben zukommen (Umzug, Führerschein, usw und ich nicht auf dem Zahnfleisch leben möchte.....

Tobe1701
2014-02-13, 06:51:35
was für gut sparen? ich führe einfach ein Leben in WÜRDE und kann sagen ich kann mir das gönnen was sich ein Durchschnittsdeutscher leistet

Lebensmittel 250
Benzin 200
Sporternährung 50
150 Klamotten + Weggehen

Was ist denn ein Durchschnittsdeutscher??

Warum 200€ Benzin/Monat, musst du pendeln?
Und ~60€ pro Woche Lebensmittel klingt jetzt auch nicht gerade nach
Discounter.

Aber du hast recht, jeder gestaltet sich seine Ausgaben so wie er es für richtig hält - oder kann.

Morale
2014-02-13, 07:23:32
-800 bleiben 900€ für Wohnung, Essen, Auto, Nebenkosten usw., da bleibt ja nicht mehr viel übrig, wenn man nicht in ner 300€ Bude wohnt:rolleyes:
Naja also als Single muss man da aber schon sehr sparsam spartanisch leben um mit 900 Kröten Gesamtausgaben inklusive Miete und allem Pipapo auszukommen. Irgendwann will man auch nicht mehr wie ein Azubi oder Student leben, wenn man den Großteil der Woche buckelt.
Sorry, musste gestern spontan ins Bett kommen :biggrin:

Gut, war etwas übertrieben, wobei ich 2007 (gut auch ne Weile her - solange schon, man) von 1300 netto gelebt habe und jeden Monat 500 Euro zurücklegen konnte.
War in Magdeburg, da hatte ich eine schicke zentrale Wohnung für 400 warm damals. Zu Fuß zur Arbeit 10 Minuten.

Kommt wie gesagt auf die Miete an, mit München waren auch ähnliche Städte wie Stuttgart, HH und Co gemeint.
Wer dann noch ein Auto brauch, dann wird es natürlich Eng.
Wie ein Student oder Azubi lebt man aber mit 900 Ausgaben nicht, die wenigstens Azubis oder Studenten haben "soviel" zur Verfügung.

Wie gesagt sind 1700 netto auch keinen Bombengehalt, aber leider wie man bei einigen hier sieht auch etwas, wo einige nicht dran kommen werden.

Wenn ich mal den öD nehme, da in E7/8 kommt man auf 1700 netto auch erst nach 15 Jahren Arbeitszeit. Meine Schwägerin hat letztes Jahr Bürokauffrau ausgelernt, bei einer großen Möbelkette und die haben ihr 1750 geboten. Brutto! Sie hat dann gewechselt und hat jetzt immerhin 2000 Brutto. Hier in Freising, wohlgemerkt, nicht so teuer wie München, aber 8-9 Euro zahlt man hier auch kalt den qm.

Ich kenn also beides, IGM Gehalt, wo man leicht/schnell (2-3 Jahre nach Ende der Lehre) auf 2000+ netto kommt und auch wo man über 1400 netto froh wäre.

maximum
2014-02-13, 08:07:50
Wenn ich mal den öD nehme, da in E7/8 kommt man auf 1700 netto auch erst nach 15 Jahren Arbeitszeit. Meine Schwägerin hat letztes Jahr Bürokauffrau ausgelernt, bei einer großen Möbelkette und die haben ihr 1750 geboten. Brutto! Sie hat dann gewechselt und hat jetzt immerhin 2000 Brutto. Hier in Freising, wohlgemerkt, nicht so teuer wie München, aber 8-9 Euro zahlt man hier auch kalt den qm.


Bürokaufmann/-frau ist ja auch gefühlt jeder zweite. Davon gibts einfach viel zuviele. Und spezialisieren kann man sich auch nicht so wirklich. Am Ende sind alle "Allrounder" und das wissen die Arbeitger halt und man nimmt den, der es am billigsten macht.

bowser
2014-02-13, 08:18:29
tja und jetzt überleg mal was wäre, wenn du nur 1400€ netto verdienen würdest. Oder sogar noch weniger. Ja das gibts alles. Viele zahlen zudem deutlich mehr fürs Wohnen als du. Und denen sagst du jetzt, dass es mit weniger als deinem nicht gehen kann, wenn man was vom Leben haben will?!

Rein interessehalber:
Die 200€ Sprit sind für Arbeitsweg (da gäbe es ja auch noch gut was wieder über Steuererklärung) oder privat (selbst schuld, für deine Fernbeziehung kann niemand was) bei dir? Und 800€ Fixkosten setzen sich wie zusammen? Im Prinzip sind ja deine 650€ Grundbedürfnisse auch Fixkosten, als ob du mal einen Monat nichts essen würdest. Das ergibt dann schon 1450€ feste Kosten im Monat. Naja...


200€ für Sprit? Ich dachte seine Wohnung ist in einer Top-Lage? :D

Morale
2014-02-13, 08:20:14
Das stimmt natürlich, aber auch andere Jobs steigen so ein:
http://www.gehaltsvergleich.com/einstiegsgehalt.html
Die Seite ist jetzt nicht 100%ig zuverlässig, kommt aber ungefähr hin, bzw. man kann eben sehen wer so alles unter 1700 netto, also SK1 32.000,00 Jahresbrutto = 2.666,67 Monatsbrutto liegt.
Und das sind eben eine Menge.

jazzthing
2014-02-13, 08:40:13
Ich arbeite bei einem mittelständigen Unternehmen, das ein in seiner Branche führend in D ist. Trotzdem ist die Bezahlung, vor allem Einstiegsgehälter, sehr mäßig, selbst für Ostverhältnisse. Das wird durch die Sozialleistungen etwas aufgefangen, ist aber trotzdem unbefriedigend.

Ich arbeite übrigens in der Unternehmenskommunikation und habe in meinem Bereich einen Erfahrungs- und Wissensvorsprung, so dass ich stark unterbezahlt bin. Warum ich trotzdem noch hier arbeite? Weil ich eine emotionale Bindung zum Unternehmen und den Kollegen und natürlich auch zu meiner Arbeit aufgebaut habe. Außerdem habe ich hier Narrenfreiheit. Außerdem ist es nicht einfach, in der Region etwas in meinem Bereich zu finden.

Anyway, zum sparen komme ich nicht. Ich habe drei Kinder, für 2 davon zahle ich jede Menge Unterhalt, das dritte habe ich mit meiner "neuen" Freundin, so dass auch hier durchaus Mehrkosten entstanden sind. Meine Freundin ist zum Glück selbstständig und verdient deutlich mehr als ich, so dass es sich trotzdem gut leben lässt.

Vader
2014-02-13, 08:47:29
Eigentlich wollte ich was sinnvolles schreiben, dann mußte ich mir wieder vor Augen führen, das wir hier im 3DC sind > zwecklos.

Daher: Über Leute die Miete zahlen und das toll finden, kann ich nur lachen :P

Iceman346
2014-02-13, 08:55:48
Ich könnte jeden Monat 300+€ zurücklegen, wenn ich konsequent genug wäre :ugly:. Ich sollte mir wohl auch mal einen Dauerauftrag fürs Tagesgeldkonto anlegen. Momentan läufts eher nach dem Motto "Oh, shiny!" *kaufen geklickt* und dann ist auf dem Konto am Ende des Monats noch ein zweistelliger Betrag ;)

Ich hatte aber bisher das Glück im Leben nie wirklich auf Geld achten zu müssen. Nicht das ich es mit beiden Händen ausgeben könnte, aber ich war nie in der Situation jeden Euro umdrehen zu müssen und genau nachrechnen zu müssen ob ich mir den Gang zu Bäcker am 27. des Monats noch leisten kann oder nicht. Dadurch ists aber dann auch "normal" geworden, dass ich über Spaßkäufe (BluRays, Musik CDs, Spiele etc.) die unter ~50€ sind kaum nachdenke und das läppert sich eben auch.

Dazu ist das Wohnen hier in Hamm relativ günstig (hier ist ja auch nix los ;)) und als Nichtraucher und Wenigtrinker sind die Lebenserhaltungskosten auch nicht extrem hoch.

Finch
2014-02-13, 09:05:05
Ich könnte glaube ich 500€ im Monat zurücklegen. Aber es so bleiben es erstmal 300€. Diese landen dann in Aktien.

ZapSchlitzer
2014-02-13, 09:12:26
40€ / mtl. für DWS Rentenfond
160€ / mtl. für meinen Bausparvertrag
~1000€ / pa. für Mitarbeiteraktien
~3000€ / pa. auf Tagesgeld und dann in Aktien

maximum
2014-02-13, 09:14:30
Ich hatte aber bisher das Glück im Leben nie wirklich auf Geld achten zu müssen.

Nichtmal zu Studiums-/Ausbildungszeiten? Da war mein Konto am Monatsende aber blitzeblank. Ich kann mich erinnern, dass ich am Monatsende mal keinen einzigen Euro mehr hatte, weder auf dem Konto, noch in der Tasche und somit nichtmal nen Euro für einen in Rente gehenden Arbeitskollegen dazugeben konnte. Das war mir echt peinlich :freak:

afk|freeZa|aw
2014-02-13, 09:28:18
das einzig gesparte ist bei mir die mietkaution,die auf einem sparkonto liegt.warum sollte man auch sparen?ich lebe jetzt.und so gehe ich auch mit meinem geld um.kinder kommen mir nicht ins haus,dafür brauch ich nichts zurück legen.also,was kostet die welt?scheiss drauf was morgen ist.

Iceman346
2014-02-13, 09:42:22
Nichtmal zu Studiums-/Ausbildungszeiten? Da war mein Konto am Monatsende aber blitzeblank. Ich kann mich erinnern, dass ich am Monatsende mal keinen einzigen Euro mehr hatte, weder auf dem Konto, noch in der Tasche und somit nichtmal nen Euro für einen in Rente gehenden Arbeitskollegen dazugeben konnte. Das war mir echt peinlich :freak:

Nein, auch da nicht, was daran lag das mich immer meine Eltern finanziert haben. Dafür bin ich ihnen einerseits sehr dankbar und werde das nie angemessen "zurückzahlen" können, andererseits hat das meinem Verhältnis zum Geld sicherlich nicht geholfen.

Meine Eltern sind da aber auch extrem genügsam, ich verdiene ja seit einigen Jahren mein eigenes Geld und kriege so nur noch die üblichen Geschenke zum Geburtstag und Weihnachten, mein Bruder ist mit 29 aber noch am Studieren und wird von ihnen immer noch voll finanziert, der hat in seinem ganzen Leben noch keine Minute "offiziell" gearbeitet. Sie haben uns nie so richtig in den Arsch getreten wenn was schief lief und das war imo im Nachhinein ein Fehler.

Das ich keinen Euro für nen Arbeitskollegen der in Rente geht beisteuern kann liegt eher daran, dass ich sehr selten Bargeld dabei habe, da ich quasi alles mit Karte zahle ;D

gnahr
2014-02-13, 09:54:06
Ich könnte glaube ich 500€ im Monat zurücklegen. Aber es so bleiben es erstmal 300€. Diese landen dann in Aktien.
ich finde "in aktien stecken" ist nicht sparen. das ist mehr oder minder gepockere, genauso wie ein hausbau.

der unterschied von sparen und geizen verschwimmt langsam. ich lebe auf der planung einer nullsumme zwischen arschteurer, unsanierter altbauwohnung mit top verkehrsanbindung in der einzigen deutschen metropole und einem großen midi-job von 20stunden pro woche. trotzdem bleibt immer eine kleine summe am monatsende über weil man eben nicht jedes angebot aufschnappt, sich überlegt wann man wo was essen geht usw. der faktor ist nicht "ist dafür noch ein euro da?", sondern "will ich dafür jetzt wirklich zum nächsten geldautomaten watscheln und das taschengeld im portmonnaie auffüllen?". das hilft schon ungemein.
echtes sparen ist erst wieder drinnen, wenn man nicht mehr in einer butze wohnt, die man allein von einem midi-job@max gar nicht zahlen könnte, selbst wenn man nur von luft und fensterkitt lebt. :biggrin:

Player18
2014-02-13, 10:12:26
https://www.postbank.de/privatkunden/sparcard_direkt.html

Also ich hab nachgeschaut und bekomme 1,25%zins.

erst ab 50.000€ sind es 1,75%

Sorry:redface:

DerNostalgiker
2014-02-13, 10:28:05
Als kinderloser Single habe ich es mir angewöhnt nach Möglichkeit einen kleinen 'Puffer' von 500-1000€ zu haben.
Früher hab ich auch viel geprasst, aber wenn man mal Hass4 erlebt hat wird man genügsam :)

=Silence=
2014-02-13, 10:38:12
tja, was soll ich da sagen.

verdienst 1,6k netto

- 230€ Firmenwagen ( Steuer, Sprit usw. zahle ich nicht)
- Wohne noch zu Hause (eigenes Stockwerk, muss nur 100€ Zahlen an die Eltern)
- 50€ Internet
- 13€ Unfallversicherung
- 50€ Riester
- 33€ Berufsunfähigkeitsversicherung

Rest bleibt für mich. Kann gut sparen. Würde ich jedoch eine Wohnung haben wäre es wohl vorbei... Deswegen ziehe ich nicht aus. Bin gerade dabei nach Weiterbildung / anderen Job zu schauen.

Wurschtler
2014-02-13, 10:44:54
Also ich hab nachgeschaut und bekomme 1,25%zins.

erst ab 50.000€ sind es 1,75%

Sorry:redface:


Wow. 1,25%.
Da wird man ja richtig reich. ;D

PS: Die Postbank SparCard kann das dann übrigens nicht sein, denn die ist variabel verzinst und das sind aktuell nur gigantische 0,6%. ;D
Was für eine Verarschung diese Zinssätze...

DerNostalgiker
2014-02-13, 10:44:57
- 50€ Riester

Riestern ? Ernsthaft?
Da würde ich eher die 50€ unter die Matratze...

=Silence=
2014-02-13, 10:56:55
Riestern ? Ernsthaft?
Da würde ich eher die 50€ unter die Matratze...

Ja, hab ich schon oft gehört... aber auch das es sich in jungen Jahren lohnt. Früh anfangen eben. Kannst du mir aus deiner Sicht sagen warum Riestern nichts bringen soll?

Grüße

Player18
2014-02-13, 10:58:19
Wow. 1,25%.
Da wird man ja richtig reich. ;D



Klar :D Was willst sonst machen ? siehe mein Goldkauf 2012 für 7000€ momtan hab ich damit noch kein Gewinn gemacht eher verlust...

Du kriegst momtan nur 1%

Die Hauptsache ist doch : Ich kann da Geld auf die Seite legen und zahle 0% Gebühr und was ich auch nicht schlecht finde.Ich kann in Deutschland fast überall Geld abheben (umsonst) und im Ausland 10x im Jahr :)

Das Geld werd ich wahrscheinlich dann brauchen wenn ich mir wieder ein eigenes Auto-Kauf aber bis dahin muss ich noch etwas sparen ;)

ZapSchlitzer
2014-02-13, 11:02:23
Riestern ? Ernsthaft?
Da würde ich eher die 50€ unter die Matratze...

Den Fehler habe ich in der Ausbildung leider auch gemacht.
Mitlerweile bin ich aber auf den Sockelbeitrag von 60€/Jahr herunter.
Wenigstens hat man durch den Steuerhebel am Jahresende noch einiges bei raus bekommen. Teils mehr als die staatliche Bezuschussung.

pest
2014-02-13, 11:04:41
ich finde "in aktien stecken" ist nicht sparen. das ist mehr oder minder gepockere, genauso wie ein hausbau.


Risiko ist immer untrennbar mit Rendite verbunden. Risiko ist aber abschaetzbar.
Es gibt verschiedene Risikoklassen: AA-Staatsanleihen, Largecap-ETF, Schwellenlaender...mit entsprechenden Renditemöglichkeiten

Die Angst vor Investition kommt wohl vom Trauma der Dotcom-Blase :rolleyes:
als auf dem Höhepunkt selbst Oma Meier noch versprochen wurde reich werden zu koennen

Ich empfinde den definitiven Realverlust meines "Vermögens" als schlimmer, da investorische Risiken abschaetzbar sind.

Viele begreifen die Wirkung der Inflation nicht wirklich imo...in 30 Jahren hat dein Geld nur noch 50% Kaufkraft - das muss man mit einem Investment erst einmal hinbekommen

maximum
2014-02-13, 11:05:28
Ja, hab ich schon oft gehört... aber auch das es sich in jungen Jahren lohnt. Früh anfangen eben. Kannst du mir aus deiner Sicht sagen warum Riestern nichts bringen soll?

Grüße

Da fallen mir mehrere Gründe ein...

- Besteuerung bei Auszahlung
- Anrechnung an Grundsicherung
- keine Vererbung im Todesfall
...

Shink
2014-02-13, 11:24:09
Gold scheiße, Riester scheiße, Aktien scheiße, Realverlust am Taggeldkonto scheiße.
Und dann alle lästern über die unbesonnenen "von der Hand in den Mund-Lebemännern" und "fürs-Eigenheim-Kredit-Aufnehmer".

gnahr
2014-02-13, 11:32:15
"Realverlust"... es gibt keinen perverseren ausdruck für einen relativverlust, denn real bleibt die summe einfach mal gleich.
eure perversion vor "staatlicher beteiligung" und "inflation an sich" möcht ich nicht teilen. in 30jahren passieren ganz andere sachen als dass man sich sorgen müsste, dass seine paar piepen von damals nur noch "halb so viel" wert wären. habt ihr euch mal ausgerechnet wie viel ihr zurücklegen könnt bei einer fixen rate, eh das zurücklegen nicht mehr den "inflationsabschlag" aufwiegt und übersteigt? ich könnte von 15000€ die seit 5 jahren unter meinem kopfkissen liegen könnten besser leben (ohne sie zu brauchen), als mit der gewissheit eines 10cm hohen papierstapels in der komode und auf dem schreibtisch des finanzamts, der mich als pico-prozent-eigentümers eines internationalen joint-ventures auf jedem sektor ausweist.

das sparschwein stirbt nie, sogar mit 0% verzinsung.

ngl
2014-02-13, 11:48:38
Wow. 1,25%.
Da wird man ja richtig reich. ;D

PS: Die Postbank SparCard kann das dann übrigens nicht sein, denn die ist variabel verzinst und das sind aktuell nur gigantische 0,6%. ;D
Was für eine Verarschung diese Zinssätze...


Leitzinsen sind 0.25%. Warum sollten dir die Banken mehr Zins zahlen als der EZB?

kadder
2014-02-13, 11:54:34
Zum Thema Inflation und Kaufkraftverlust hatte ein Kumpel von mir mal eine interessanter Sichtweise: "Wenn in 30 Jahren das Geld nur noch die Hälfte wert ist, habe ich immer noch mehr als die meisten anderen".

Sprich: selbst wenn 5.000€ dann deutlich weniger Kaufkraft haben als heute, haben sie immer noch mehr Kaufkraft als 1.000€.

pest
2014-02-13, 12:02:52
"Realverlust"... es gibt keinen perverseren ausdruck für einen relativverlust, denn real bleibt die summe einfach mal gleich.
eure perversion vor "staatlicher beteiligung" und "inflation an sich" möcht ich nicht teilen. in 30jahren passieren ganz andere sachen als dass man sich sorgen müsste, dass seine paar piepen von damals nur noch "halb so viel" wert wären.


reichlich naiv, wenn du von einem netten arbeitgeber einen inflationsausgleich bekommst, rechne doch mal aus wieviel der staat am ende mehr bekommt


euch mal ausgerechnet wie viel ihr zurücklegen könnt bei einer fixen rate, eh das zurücklegen nicht mehr den "inflationsabschlag" aufwiegt und übersteigt?


x-x/q mit x=kapital, q=inflationsrate

anschaulich: spare ich 4 jahre mit einer monatlichen rate von 300€, geht im fuenften jahr eine rate fuer den kaufkraftverlust drauf, bei ignoranz des verlustes in den jahren 1-4


als mit der gewissheit eines 10cm hohen papierstapels in der komode und auf dem schreibtisch des finanzamts, der mich als pico-prozent-eigentümers eines internationalen joint-ventures auf jedem sektor ausweist.


risiko-diversifikation sieht anders aus


Sprich: selbst wenn 5.000€ dann deutlich weniger Kaufkraft haben als heute, haben sie immer noch mehr Kaufkraft als 1.000€.

:uup:

maximum
2014-02-13, 12:19:28
Leitzinsen sind 0.25%. Warum sollten dir die Banken mehr Zins zahlen als der EZB?

Weil sie für Kreditvergabe (zB Dispo) 13,xx% nehmen?

DerNostalgiker
2014-02-13, 12:37:14
Ja, hab ich schon oft gehört... aber auch das es sich in jungen Jahren lohnt. Früh anfangen eben. Kannst du mir aus deiner Sicht sagen warum Riestern nichts bringen soll?

Grüße
Wenn du als junger Mann siehst wie dein Vater als Mittelständler knattern geht, seine Mitabeiter in die Arbeitslosigkeit schicken muss weil die Banken ihn am Montags für Kreditunwürdig erklären während ihm Freitags noch Liquidität ohne Ende zugestanden wird.

Dann traust du keiner Bank mehr.

Persönlich würde ich nur in ein Eigenheim investieren und heutzutage auch das nur noch unter Vorbehalt.

ux-3
2014-02-13, 12:40:25
Also ich hab nachgeschaut und bekomme 1,25%zins.

WO hast Du nachgeschaut? Link please! Oder steht das auf deinem Kontoauszug von 2013? Oder steht das in den Unterlagen zum Vertragsabschluss?

Thor1987
2014-02-13, 12:44:28
Was ist denn ein Durchschnittsdeutscher??

Warum 200€ Benzin/Monat, musst du pendeln?
Und ~60€ pro Woche Lebensmittel klingt jetzt auch nicht gerade nach
Discounter.

Aber du hast recht, jeder gestaltet sich seine Ausgaben so wie er es für richtig hält - oder kann.
Naja 60€ pro Woche ist akzeptabel...koche viel und frisch und eine ausgewogene Ernährung hat halt seinen Preis....was man allein für ein Kilo Äpfel zahlt :rolleyes:

zur Arbeit...ich fahre auch meine 17km zur Arbeit und hab nen Auto was seine 6.5Liter verbraucht...BENZIN vollgemerkt -.-...der Rest geht fürs Pendeln zu Freunden und Frauen drauf so wie am Wochenende in die Disco (bin non Alkoholiker)

DerNostalgiker
2014-02-13, 12:54:26
Naja 60€ pro Woche ist akzeptabel...koche viel und frisch und eine ausgewogene Ernährung hat halt seinen Preis....was man allein für ein Kilo Äpfel zahlt :rolleyes:
...bin non Alkoholiker...

Das nen ich Altervorsorge :D

M4xw0lf
2014-02-13, 12:54:49
Trotz Gehalt von (nur) ~1100€ netto habe ich im letzten Dreivierteljahr knappe 6000€ angehäuft. Ich bin wohl einfach ein Geizkragen :freak:

ux-3
2014-02-13, 13:17:06
Trotz Gehalt von (nur) ~1100€ netto habe ich im letzten Dreivierteljahr knappe 6000€ angehäuft. Ich bin wohl einfach ein Geizkragen :freak:

Hotel Mama?

Thor1987
2014-02-13, 13:19:22
Das nen ich Altervorsorge :D
so siehst es aus ;) um erst mal alt zu werden muss ich ja auch eine Menge tun um erst mal alt zu werden :D

#44
2014-02-13, 13:20:40
Trotz Gehalt von (nur) ~1100€ netto habe ich im letzten Dreivierteljahr knappe 6000€ angehäuft. Ich bin wohl einfach ein Geizkragen :freak:
Auskommen mit 433€/Monat :eek:

Mit einem 13. Gehalt wären's 555€/Monat - da komme ich drunter wenn ich mein Auto abschaffe und in eine WG ziehe :freak:

Player18
2014-02-13, 13:21:30
WO hast Du nachgeschaut? Link please! Oder steht das auf deinem Kontoauszug von 2013? Oder steht das in den Unterlagen zum Vertragsabschluss?

In meinen Unterlagen wo auch der Vertragsabschluss ist.

Thor1987
2014-02-13, 13:22:05
Trotz Gehalt von (nur) ~1100€ netto habe ich im letzten Dreivierteljahr knappe 6000€ angehäuft. Ich bin wohl einfach ein Geizkragen :freak:

hmm...

im minimalfall geht das nur so für mich auf..

ca. 650€ gespart bleiben noch 450€ zum Leben

ein Beispiel :

250€ Warmmiete (1-2 Zimmer...)
30 Strom
100€ Essen
20€ Internet
50€ Kosten Fahrt zur Arbeit
-------------------------------
450€



ist zwar ein geiziges Leben aber man "kommt" hin :):freak:

sun-man
2014-02-13, 13:24:04
250€ Miete? MäckPomm? :D Dafür krieg ich hier nichtmal ein halbes Zimmer :D

Franconian
2014-02-13, 13:25:03
250 € warm? 4 € am Tag für Essen/Trinken?

Thor1987
2014-02-13, 13:26:26
250 € warm? 4 € am Tag für Essen/Trinken?
jap auch im letzten Loch oder ein WG Zimmer bekommt für 250€ Warm und 4€ am Tag für Essen ist gar nicht so unrealistisch...eine Flasche Wasser kostet 19cent pro Tag so ist das schon mal gedeckt...

wenn man auf Vorrat billig kocht und sein Körper so hält das er nicht viel Energie verbraucht kommt man damit gut hin :)

Lyka
2014-02-13, 13:28:04
250€ Warmmiete (1-2 Zimmer...) -> zahl ich mehr
30 Strom -> zahl ich mehr
100€ Essen -> zahl ich mehr (stand da nicht vorher 120 Euro?)
20€ Internet -> zahl ich mehr
50€ Kosten Fahrt zur Arbeit -> auch hier zahl ich mehr...

und 1,1k netto liegt auch vor. Dazu noch Gas, Mobilfunkvertrag... Versicherungen kommen auch noch zu...

und dann noch Abarbeiten alter Verbindlichkeiten... yeah.


btw: Leitungswasser ist noch billiger :)

Thor1987
2014-02-13, 13:30:26
by the way

nur mal so...das man auch ZUR NOT wenn man nicht viel Gehalt hat auch eine Wohnung für um die 210€ WARM bekommt die jetzt nicht direkt nach Cottbusser Plattenbau aussieht


Zur Immobilie

Objektbeschreibung:

Dieses schöne und gepflegte 8-Parteienhaus wurde erst kürzlich mit einer neuen und energiesparenden wärmegedämmten Fassade und einem neu isolierten Dach versehen.
Geheizt wird über eine effiziente Gaszentralheizung.

Ausstattung:

Die komplette Wohnung befindet sich in einem sehr guten und gepflegten Zustand.

Das helle und moderne Tageslichtbad verfügt über eine Dusche und ist komplett weiß gefliest.

Die Küche und die Diele sind mit geschmackvollen weißen Boden- und Wandfliesen ausgestattet.

Der Wohn-Schlafraum ist mit einem neuwertigen Laminatboden ausgestattet und bietet genug Platz.

Die gesamte Wohnung wurde fachmännisch tapeziert und wird wie auf den Bildern zu erkennen in einem guten Zustand hinterlassen, so dass hier keine Renovierung mehr nötig ist.

Lage:

Die Wohnung liegt in einem ruhigen Wohngebiet im nördlichen Frintrop. Einkaufmöglichkeiten und Einrichtungen des täglichen Bedarfs befinden sich ausreichend in der nahen Umgebung.
In weniger als 5 Autominuten erreichen Sie das große Einkaufszentrum Centro-Oberhausen.

sun-man
2014-02-13, 13:33:26
Hehehe, sowas kostet hier 400+90NK
http://www.immobilienscout24.de/expose/73053932

Thor1987
2014-02-13, 13:35:27
klar wenn man für 500 600€ hier eine 2,5 Zimmer Bude bezahlen muss dann sind 1800-2000€ auch kein SOOO tolles Gehalt mehr..

hier ich und meine Kumpels im Pott wir haben alles "normale " Wohnungen für um die 300-400€ warm und haben alle Schlafzimmer, Küche, Wohnzimmer und ein modernes Badezimmer so wie kein Ghetto


teilweise ist es eine Bodenlose Frechheit wenn Vermieter 8€ oder mehr für ein qm haben wollen

Franconian
2014-02-13, 14:12:56
Naja 500-600 warm ist weiß Gott auch ein guter und normaler Preis für 2-2,5 Zimmer. Ich wüsste nicht wie das großartig günstiger gehen sollte, oder man lebt baufällig und im Immigrantenghetto.

Thor1987
2014-02-13, 14:15:49
Naja 500-600 warm ist weiß Gott auch ein guter und normaler Preis für 2-2,5 Zimmer. Ich wüsste nicht wie das großartig günstiger gehen sollte, oder man lebt baufällig und im Immigrantenghetto.
genau..alle die 250€ für eine Wohnung bezahlen leben in einem Unterschicht Haus und sehen dem Schimmel beim wachsen zu :rolleyes:

Franconian
2014-02-13, 14:17:54
Wo schreibe ich denn das? Das mit den 250 € ist ja eine 1-Zi Wohnung, das ist natürlich nicht so schwierig zu finden. Zeig mir doch mal 2-2,5 Zi für 250 € warm. Du sagst ja selber "Wohnungen für um die 300-400€ warm und haben alle Schlafzimmer, Küche, Wohnzimmer und ein modernes Badezimmer"

Thor1987
2014-02-13, 14:21:09
geht eher darum das hier wohl alle denken das man so seine 600€ für 60qm² bezahlen muss...und der Vermieter reibt sich die Hände..wenn man etwas gegen die hohen Mieten tun soll dann gar nicht erst in so eine teurere Wohnung einziehen ;)

der materielle Wert ist oftmals weit unter dem Wert was man da teilweise zahlt

Franconian
2014-02-13, 14:26:14
Das hat nichts mit Denken zu tun sondern einfach mit der Stadt und der Gegend. In München zahlste 500 € für 1-Zi ...wie das oben in Essen.

Ich wohne hier für 520 € warm in 2 Zi, 70 qm inkl Terrasse + Tiefgaragenplatz, ordentlicher Gegend und 15 Minuten vom Zentrum. P/L IMHO top, wenn auch 70er Jahre Bau und nicht neu renoviert. Näher und schöner könnte das nur ab 650 € haben, oder ich nehme näher und Ghetto für 350 € und darf jeden Tag Parkplatz suchen ;)

gnahr
2014-02-13, 14:27:56
stell dir vor, manche zahlen bis zu 10€ pro m² altbau unsaniert nicht weil sie blöde sind oder sich auf ihren mietvertrag ein pfeifchen bauen, sondern weil es sich für sie lohnt. beispielsweise durch den verkehrswert. deutschlands größte und einzige metropole im innenstadtring. eine stunde pendelzeit täglich (mit allen komplikationen) können manchmal 150-250€ nicht aufwiegen wenn man genau irgendwo wohnt um leistung zu bringen.

Thor1987
2014-02-13, 14:29:37
Das hat nichts mit Denken zu tun sondern einfach mit der Stadt und der Gegend. In München zahlste 500 € für 1-Zi ...wie das oben in Essen.

Ich wohne hier für 520 € warm in 2 Zi, 70 qm inkl Terrasse + Tiefgaragenplatz, ordentlicher Gegend und 15 Minuten vom Zentrum. P/L IMHO top. Näher und schöner könnte das nur ab 650 € haben, oder ich nehme näher und Ghetto für 350 € und darf jeden Tag Parkplatz suchen ;)
der Preis is doch ok...

520€ warm für 70qm² wenn du noch Terrasse und Stellplatz hast...

aber hier erzählen Leute was von 500€ warm für 40qm² ;D

Franconian
2014-02-13, 14:31:24
Ja guck dich doch um in München, Frankfurt, Heidelberg, Stuttgart usw....wenn du verkehrsgünstig und ohne Asyflair wohnen willst kommst du da nicht drum rum. 500 € warm für 40 qm ist da überhaupt nicht abwägig, das geht noch teurer...

Thor1987
2014-02-13, 14:39:35
jetzt wundert mich auch nix mehr wieso viele mit 2000€ Gehalt sich "arm" fühlen...

wenn da 600 700 für die Miete drauf geht...ist man genauso "arm" dran wie der Call Center Mitarbeiter aus dem Pott für 1400€ und 300€ Miete :freak:

Iceman346
2014-02-13, 14:49:16
Die Wohnkosten sind halt extrem unterschiedlich. Ich zahle hier für eine 60m² 2,5 Zimmer Wohnung (Haus von 1996, guter Zustand, ruhige Gegend, Garage dabei) 465€ warm. Im quasi nebenan liegenden Münster würd ich für das Geld wohl auch nur nen Wohnklo kriegen ;)

Ganon
2014-02-13, 14:49:27
Hmmm... meine Wohn-Kosten so grob überschlagen:

425 EUR warm, 60m² 3 Raum
35 EUR Strom
25 EUR Internet


Macht dann 485 EUR für alles wohnungsmäßige. Jetzt habe ich noch eine Mitbewohnerin, wodurch ich dann quasi nur 242,50 EUR im Monat an Wohnkosten habe.

-> Ja, ich komme dazu zu sparen, wenn ich wollen würde. Da ich aber lieber jetzt lebe, statt erst morgen, mache ich mit meinem Geld auch irgendwas schönes.

Morale
2014-02-13, 14:49:34
deutschlands größte und einzige metropole
Ja, wir wissen wie geil und einzigartig Berlin in der Welt ist und erst die Berliner...

Komm darauf hast du doch gewartet ;)

Mr.Fency Pants
2014-02-13, 14:49:48
der Preis is doch ok...

520€ warm für 70qm² wenn du noch Terrasse und Stellplatz hast...

aber hier erzählen Leute was von 500€ warm für 40qm² ;D

500€ warm sind hier in Köln für 40qm keine Ausnahme, sondern die Regel, je nach Stadtteil. Auch in den nicht so beliebten Stadtteilen zahlt man noch ordnetlich Kohle für keine tollen Wohnungen.

Thor1987
2014-02-13, 14:54:02
Hmmm... meine Wohn-Kosten so grob überschlagen:

425 EUR warm, 60m² 3 Raum
35 EUR Strom
25 EUR Internet


Macht dann 485 EUR für alles wohnungsmäßige. Jetzt habe ich noch eine Mitbewohnerin, wodurch ich dann quasi nur 242,50 EUR im Monat an Wohnkosten habe.

-> Ja, ich komme dazu zu sparen, wenn ich wollen würde. Da ich aber lieber jetzt lebe, statt erst morgen, mache ich mit meinem Geld auch irgendwas schönes.

ist auch so..ich zahle selber nur 20€ im Monat für meine Altersvorsorge und die von der Bank haben mir auch gesagt, dass dies vollkommen reicht und man im Alter damit eine für diesen Betrag gute Rendite bekommt (zahle in irgend so einen Fonds wo man so um die 8% pro Jahr bekommen soll und 1,5% sind garantiert)

hab das auch schon 10 Jahre am laufen :) denke mal bis zum Renteneintrittsalter wird's wohl ein schönes Sümmchen sein :) werde die 20€ auch nicht erhöhen wo zu?!

also lieber hier und jetzt leben und ein kleinen Betrag fürs Alter zurück legen :)

pest
2014-02-13, 14:55:19
ist auch so..ich zahle selber nur 20€ im Monat für meine Altersvorsorge und die von der Bank haben mir auch gesagt, dass dies vollkommen reicht und man im Alter damit eine für diesen Betrag gute Rendite bekommt (zahle in irgend so einen Fonds wo man so um die 8% pro Jahr bekommen soll und 1,5% sind garantiert)

hab das auch schon 10 Jahre am laufen :) denke mal bis zum Renteneintrittsalter wird's wohl ein schönes Sümmchen sein :) werde die 20€ auch nicht erhöhen wo zu?!

also lieber hier und jetzt leben und ein kleinen Betrag fürs Alter zurück legen :)

YMMD ;D

Morale
2014-02-13, 14:56:31
Thor ist doch der trollende Postbote, der findet seine 40k brutto sind zuwenig?!

Thor1987
2014-02-13, 14:58:22
YMMD ;D
was soll ich denn sonst weglegen?
100€ oder was? und dann 40Jahre in was einzahlen wo ich nicht mal weiß was in 40Jahren ist...genau

YMMD too:rolleyes:

kadder
2014-02-13, 15:03:24
stell dir vor, manche zahlen bis zu 10€ pro m² altbau unsaniert nicht weil sie blöde sind oder sich auf ihren mietvertrag ein pfeifchen bauen, sondern weil es sich für sie lohnt. beispielsweise durch den verkehrswert. deutschlands größte und einzige metropole im innenstadtring. eine stunde pendelzeit täglich (mit allen komplikationen) können manchmal 150-250€ nicht aufwiegen wenn man genau irgendwo wohnt um leistung zu bringen.

Genau - zumal Pendeln ja auch nicht umsonst ist (also abgesehen von der Zeit kostet es auch Geld). Da zahl ich lieber etwas mehr für die Wohnung und gehe dafür zu Fuß zur Arbeit. Dafür sind halt weder ÖPNV noch Spritkosten ein nennenswerter Punkt in den monatlichen kosten...

maximum
2014-02-13, 15:04:15
Ich nominiere den Faden zum Faden des Monats.

deepmac
2014-02-13, 15:10:22
Weil sie für Kreditvergabe (zB Dispo) 13,xx% nehmen?
Aber anders als z.b. bei der gez ist man zum Glueck nicht gezwungen, das Dispoangebot anzunehmen.

pest
2014-02-13, 15:23:33
YMMD too:rolleyes:

du weißt nichtmal zu welchen Konditionen du in einen Fonds einzahlst
denkst aber das 20! € schon fuer die Rente reichen, weil dein Bankberater das sagt - bist du so dumm?

die meisten aktiven Fonds haben einen Ausgabeaufschlag von 5% und dein Verwalter eine Verwaltungsgebuehr von 0,4-1%. Selbst wenn dein Fonds immer 8% macht schrammst du an der +-0 Linie. Fuer deine 20€*12*30=7200€ nach 30 Jahren kannst du dann ja 1,5 Jahre deine Krankenversicherung zahlen ;)

maximum
2014-02-13, 15:25:22
ist auch so..ich zahle selber nur 20€ im Monat für meine Altersvorsorge und die von der Bank haben mir auch gesagt, dass dies vollkommen reicht und man im Alter damit eine für diesen Betrag gute Rendite bekommt (zahle in irgend so einen Fonds wo man so um die 8% pro Jahr bekommen soll und 1,5% sind garantiert)

hab das auch schon 10 Jahre am laufen :) denke mal bis zum Renteneintrittsalter wird's wohl ein schönes Sümmchen sein :) werde die 20€ auch nicht erhöhen wo zu?!

also lieber hier und jetzt leben und ein kleinen Betrag fürs Alter zurück legen :)

:cop: Troll detected

=Silence=
2014-02-13, 15:42:13
Was ist den abgesehen von Immobilien (welche ich mir mit dem Lohn NICHT leisten kann) eine gute Anlage für Leute wie mich die nur 1,6 - 1,7 verdienen?

Commander Keen
2014-02-13, 15:56:44
Thor ist doch der trollende Postbote, der findet seine 40k brutto sind zuwenig?!

War das nicht der Typ der unter seinem alten Nick sich damit gebrüstet hat was für ein Spaß es ist Autos und Passanten mit Eiern zu bewerfen?

[x] ban pls

pest
2014-02-13, 16:03:01
Was ist den abgesehen von Immobilien (welche ich mir mit dem Lohn NICHT leisten kann) eine gute Anlage für Leute wie mich die nur 1,6 - 1,7 verdienen?

m.M. nach (Zeitraum mehr als 10 Jahre)
passive Indexfonds als RK2/3+TG und gestaffelte Pfandbriefe als RK1

fuer den Anfang reichen durchaus 2 Fonds z.B. Word/EM im Verhaehltnis 70/30
die lassen sich komplett kostenlos besparen
man muss sich mit den steuerlichen Begebenheiten Stichwort: ausländische Thesaurierer von iShares/Swapkonstrukte etwas beschaeftigen
Mittlerweile sind auch ETFs recht undurchschaubar geworden

crazymind
2014-02-13, 16:14:06
Wir sparen, dank besonderer Umstände, gut 95% unseres Einkommens.
Alles wird regelmässig für 5% über 5 Jahre angelegt (hier in Australien noch möglich)
In 2,5 Jahren haben wir hoffentlich genug um mindestens 2 Jahre Urlaub zu machen und dabei nur die anfallenden Zinsen auszugeben.
Danach wird dann wieder gearbeitet und weiter gespart. Ab 45 dann hoffentlich nicht mehr arbeiten.. oder nur noch zum Spass beim WOOFen in Indien oder so.

Tobe1701
2014-02-13, 16:36:07
Sorry, musste gestern spontan ins Bett kommen :biggrin:

Gut, war etwas übertrieben, wobei ich 2007 (gut auch ne Weile her - solange schon, man) von 1300 netto gelebt habe und jeden Monat 500 Euro zurücklegen konnte.
War in Magdeburg, da hatte ich eine schicke zentrale Wohnung für 400 warm damals. Zu Fuß zur Arbeit 10 Minuten.
LOL Grüße aus der alten Heimat ;) Welche Straße war's denn? (Sorry für OT).

Blackpitty
2014-02-13, 16:46:54
Also 1700 netto habe ich auch nur gehabt waehrend meiner marinezeit und danach,aber in dauernachtschicht bei motorola, hier oben im norden sind eher 1200 euro schon gut und der standard.

dann muss ich mich ja mit meinem Job echt glücklich schätzen, wenn ich hier so im Thread mitlese...

Wobei, zufrieden ist man eh nie, egal wie viel man verdient. Man möchte im Leben immer das, was man nicht hat:rolleyes:

Blackpitty
2014-02-13, 16:49:48
Sorry, musste gestern spontan ins Bett kommen :biggrin:

Gut, war etwas übertrieben, wobei ich 2007 (gut auch ne Weile her - solange schon, man) von 1300 netto gelebt habe und jeden Monat 500 Euro zurücklegen konnte.
War in Magdeburg, da hatte ich eine schicke zentrale Wohnung für 400 warm damals. Zu Fuß zur Arbeit 10 Minuten.

Kommt wie gesagt auf die Miete an, mit München waren auch ähnliche Städte wie Stuttgart, HH und Co gemeint.
Wer dann noch ein Auto brauch, dann wird es natürlich Eng.
Wie ein Student oder Azubi lebt man aber mit 900 Ausgaben nicht, die wenigstens Azubis oder Studenten haben "soviel" zur Verfügung.

Wie gesagt sind 1700 netto auch keinen Bombengehalt, aber leider wie man bei einigen hier sieht auch etwas, wo einige nicht dran kommen werden.

Wenn ich mal den öD nehme, da in E7/8 kommt man auf 1700 netto auch erst nach 15 Jahren Arbeitszeit. Meine Schwägerin hat letztes Jahr Bürokauffrau ausgelernt, bei einer großen Möbelkette und die haben ihr 1750 geboten. Brutto! Sie hat dann gewechselt und hat jetzt immerhin 2000 Brutto. Hier in Freising, wohlgemerkt, nicht so teuer wie München, aber 8-9 Euro zahlt man hier auch kalt den qm.

Ich kenn also beides, IGM Gehalt, wo man leicht/schnell (2-3 Jahre nach Ende der Lehre) auf 2000+ netto kommt und auch wo man über 1400 netto froh wäre.

ja wie gesagt, ich habe aktuell nach einer anderen Wohnung geschaut und wenn man außer nen Ordentlichen Zustand und Lage mit Garage(brauche ich halt mit 2 Autos und eins auf Season) schaut, bekommt man hier im S und ES Kreis nicht viel für unter 500€.

Da muss man entweder extremes glück haben oder eben schonmal bis 600€ gucken.

Da sind dann halt die so hoch angesehenen 1700€ Netto nix mehr wert, weil nicht viel über bleibt.

Wurschtler
2014-02-13, 17:17:33
Da sind dann halt die so hoch angesehenen 1700€ Netto nix mehr wert, weil nicht viel über bleibt.

Auch in den scheißteuren Gegenden gibts genug Leute, die nur 1100€ netto im Monat bekommen. (entspricht ca. dem angedachten Mindestlohn)
Was machen dann die, wenn dort selbst 1700€ nix mehr wert sind?
Das ist dann richtig ätzend, da kann man gleich Hartz4 beantragen und die Arbeiterei sein lassen.

Morale
2014-02-13, 17:19:57
LOL Grüße aus der alten Heimat ;) Welche Straße war's denn? (Sorry für OT).
Freiherr-Vom-Stein ;)

ux-3
2014-02-13, 17:24:30
Wobei, zufrieden ist man eh nie, egal wie viel man verdient. Man möchte im Leben immer das, was man nicht hat:rolleyes:

Das kann ich so nicht bestätigen. Daher hatte ich ja auch die etwas eigentümliche Definition von "Reich sein" vorgeschlagen.

Godmode
2014-02-13, 18:22:58
Wobei, zufrieden ist man eh nie, egal wie viel man verdient. Man möchte im Leben immer das, was man nicht hat:rolleyes:

Das sehe ich ganz anders. Ich bin zum Beispiel zufrieden wenn ich viel freie Zeit habe. Ich hätte genug Geld für eine größere Wohnung, ein besseres Auto, aber ich will diese Dinge gar nicht haben, weil ich weiß, dass sie mich nur kurzfristig glücklicher machen.

Ich würde nie im Leben darauf kommen mir eine Yacht zu kaufen, selbst wenn ich das Geld hätte. Je weniger Zeug man besitzt, desto besser IMHO. Lieber auf die geistigen Dinge als auf die Materiellen konzentrieren.

Zatoichi
2014-02-13, 19:03:25
Das sehe ich ganz anders. Ich bin zum Beispiel zufrieden wenn ich viel freie Zeit habe. Ich hätte genug Geld für eine größere Wohnung, ein besseres Auto, aber ich will diese Dinge gar nicht haben, weil ich weiß, dass sie mich nur kurzfristig glücklicher machen.

Ich würde nie im Leben darauf kommen mir eine Yacht zu kaufen, selbst wenn ich das Geld hätte. Je weniger Zeug man besitzt, desto besser IMHO. Lieber auf die geistigen Dinge als auf die Materiellen konzentrieren.

Das sehe ich ganz genau so. Für mich ist Zeit wichtiger als Geld. Ich finde das kippt in die Richtung wenn man älter wird.
Ich beneide Reiche Leute weniger um ihre Villen oder Autos, sondern eher darum das sie die Möglichkeit zur freien Zeiteinteilung haben, wenn sie denn wollen.

sun-man
2014-02-13, 19:24:13
Sehe ich auch so. Zeit mit der Familie ist wichtiger als vieles andere. OK, ich verdiene jetzt auch nicht soooo schlecht als das ich mir im Moment so viele Sorgen um unsere Zukunft machen müsste. Kann aber nächstes Jahr alles vorbei sein.

Tobe1701
2014-02-13, 20:19:23
Für mich ist Zeit wichtiger als Geld. Ich finde das kippt in die Richtung wenn man älter wird.
Richtig. All die schönen Dinge sind umsonst wenn man keine Zeit hat sich daran zu erfreuen. Oder um es mal mit einem Classic auszudrücken:

"I'm talking about liquid. Rich enough to have your own jet. Rich enough not to waste time. Fifty, a hundred million dollars, buddy. A player. Or nothing."
(Wall Street)

Blackpitty
2014-02-13, 20:46:47
Hätte ich wohl anders schreiben sollen:redface:

Mein streben ist auch nicht nach einem Haufen Geld, Zeit ist mir auch viel wichtiger. Jedoch ist es was Materielle Dinge an geht schon so, dass man gern das möchte was man nicht hat und sobald es da ist verliert man doch wieder recht schnell das Interesse(einfach gesagt jetzt)

Was bringt es einem, 60 oder 80 Stunden Wochen zu schieben um nacher eventuell mehr Geld zu haben aber dafür keine Freizeit. Da macht man sich dann auch Körperlich nur fertig.

Ich denke, ein gesunder Mittelweg ist das beste. Mit 40 Stundenwoche und einem nicht so stressigen Job und der nun oft genug gefallenen 1700Netto kann man doch eigentlich ncht meckern.

ux-3
2014-02-13, 20:48:50
Mit 40 Stundenwoche und einem nicht so stressigen Job und der nun oft genug gefallenen 1700Netto kann man doch eigentlich ncht meckern.

Auch dem würde ich nicht zustimmen. Das wäre mir sowohl zuviel wie auch zuwenig. :redface:

Morale
2014-02-13, 21:00:10
zuviel geld, zuwenig arbeit ;)

40h sind schon ok, sofern man nicht 3-4 Std (hin+zurück) noch gurken muss.
1700 sind als Single eben schon ok, später wird es schon eng.

Thor1987
2014-02-13, 21:17:25
zuviel geld, zuwenig arbeit ;)

40h sind schon ok, sofern man nicht 3-4 Std (hin+zurück) noch gurken muss.
1700 sind als Single eben schon ok, später wird es schon eng.

was für später? wenn die Partnerin auch 1700€ verdient hat man zusammen 3400€ zusammen...

wenn Kinder geplant werden wird einfach so viel gespart das man in der Zeit wo nur ein Elternteil voll arbeiten geht halt von dem vorher ersparten lebt. Ist alles eine Sache der Organisation.
und 3400€ Einkommen + eventuelles Kindergeld ;) sind keines Wegs knapp oder muss man jetzt wirklich 4000 5000€ netto haben um ne 3 Köpfige Familie durchzubringen ?

Player18
2014-02-13, 21:44:38
was für später? wenn die Partnerin auch 1700€ verdient hat man zusammen 3400€ zusammen...

wenn Kinder geplant werden wird einfach so viel gespart das man in der Zeit wo nur ein Elternteil voll arbeiten geht halt von dem vorher ersparten lebt. Ist alles eine Sache der Organisation.
und 3400€ Einkommen + eventuelles Kindergeld ;) sind keines Wegs knapp oder muss man jetzt wirklich 4000 5000€ netto haben um ne 3 Köpfige Familie durchzubringen ?

eventuelles Kindergeld ? Kindergeld gibts immer muss man nur beantragen

2. wie kommst du von 3400+Kindergeld auf 4000€ ?

Kindergeld ist 160€

Vader
2014-02-13, 22:45:13
Immer dran denken junxx

2600€ brutto sind mit steuerklasse I ~ 1700€ netto
2600€ brutto sind mit steuerklasse III ~ 1950€ netto

ich finde hier werden auch zuviele äpfel mit birnen verglichen.

wenn man jung und single ist, sind 1700 netto doch super.
älter und verheiratet, sind 1700 netto nicht mehr so prall.

arbeitet man in den neuen bundesländern, sind 1700€ mehr wert als wenn man in münchen arbeitet und 1700€ verdient.
was bringt es mir, wenn ich mich freu das ich zB in münchen arbeite und viel mehr verdiene, wenn die lebenshaltungskosten gleich alles wieder auffressen?

die einzige korrekte antwort ist eigentlich die frage des threads: spart ihr - bzw bleibt am monat noch geld übrig - und wen ja wieviel?

Player18
2014-02-13, 23:00:07
Ich glaub manche denken hier man wechselt mal schnell die Firma und schon schiest das Gehalt in die Höhe. Ein Arbeiter wo schon 20J Arbeitet auf seinem Gebiet und schon 10J bei der Firma ist das muss doch klar sein das der mehr verdient wie als einer 5Jahre auf dem selben Gebiet arbeitet aber zur einer anderen Firma geht. Türlich kann man bei Jobwechsel wenn es um die Gehalts verhandlung geht 100-200 Euro brutto am anfang mehr in der Tasche haben als wie bei der alten Firma.

Boris
2014-02-13, 23:08:06
Ich glaub manche denken hier man wechselt mal schnell die Firma und schon schiest das Gehalt in die Höhe. Ein Arbeiter wo schon 20J Arbeitet auf seinem Gebiet und schon 10J bei der Firma ist das muss doch klar sein das der mehr verdient wie als einer 5Jahre auf dem selben Gebiet arbeitet aber zur einer anderen Firma geht. Türlich kann man bei Jobwechsel wenn es um die Gehalts verhandlung geht 100-200 Euro brutto am anfang mehr in der Tasche haben als wie bei der alten Firma.
Was willst du jetzt damit sagen? Bei meinem letzten Wechsel habe ich 400€/Monat Brutto rausgeholt ohne groß zu verhandeln. Wäre ich nicht so scharf darauf gewesen meinen alten Arbeitgeber loszuwerden, wäre da auch deutlich mehr gegangen (da ich dementsprechend höher gepokert hätte).

Und zu dem fett markierten Teil muss ich dir sagen: das ist überhaupt nicht klar. Wirkliche Gehaltssprünge machst du nur, wenn du die Firma oder innerhalb deiner Firma auf eine höhere Position wechselst. Erstere Option hat den Vorteil, dass man oftmals für die gleiche oder sogar weniger Arbeit mehr bekommt. Kommt natürlich immer darauf an wie man sich verkauft...

Betriebszugehörigkeit ist heute nichts mehr wert.

Thor1987
2014-02-13, 23:59:23
Was willst du jetzt damit sagen? Bei meinem letzten Wechsel habe ich 400€/Monat Brutto rausgeholt ohne groß zu verhandeln. Wäre ich nicht so scharf darauf gewesen meinen alten Arbeitgeber loszuwerden, wäre da auch deutlich mehr gegangen (da ich dementsprechend höher gepokert hätte).

Und zu dem fett markierten Teil muss ich dir sagen: das ist überhaupt nicht klar. Wirkliche Gehaltssprünge machst du nur, wenn du die Firma oder innerhalb deiner Firma auf eine höhere Position wechselst. Erstere Option hat den Vorteil, dass man oftmals für die gleiche oder sogar weniger Arbeit mehr bekommt. Kommt natürlich immer darauf an wie man sich verkauft...

Betriebszugehörigkeit ist heute nichts mehr wert.
fühlste dich jetzt toll das du 400€ mehr bekommst und einer von wenigen bis die bei Firmenwechsel mehr bekommt wie bei der alten Firma :rolleyes: Himmel Herr Gott....


und klar Betriebszugehörigkeit ist wohl was wert...wieso sollten dann Lehrer, Krankenschwester...usw. Generell Mitarbeiter die in Firmen arbeiten mit den Jahren einen höheren Lohn bekommen?

Ist es doch wohl in den meisten Fällen was wert wenn man in einer Firma von Jahr zu Jahr etwas mehr bekommt

das holt ein Firmenwechsel in der Regel auch nicht raus (wohlgemerkt bei GLEICHER Tätigkeit)

zählt ja wohl nicht wenn ich in Firma A als normaler Angestellter gearbeitet habe und in Firma B bin ich Manager :rolleyes:

manchmal frage ich mich echt was hier für Leute ein Weltbild haben

Player18
2014-02-14, 00:03:15
Was willst du jetzt damit sagen? Bei meinem letzten Wechsel habe ich 400€/Monat Brutto rausgeholt ohne groß zu verhandeln. Wäre ich nicht so scharf darauf gewesen meinen alten Arbeitgeber loszuwerden, wäre da auch deutlich mehr gegangen (da ich dementsprechend höher gepokert hätte).

Und zu dem fett markierten Teil muss ich dir sagen: das ist überhaupt nicht klar. Wirkliche Gehaltssprünge machst du nur, wenn du die Firma oder innerhalb deiner Firma auf eine höhere Position wechselst. Erstere Option hat den Vorteil, dass man oftmals für die gleiche oder sogar weniger Arbeit mehr bekommt. Kommt natürlich immer darauf an wie man sich verkauft...

Betriebszugehörigkeit ist heute nichts mehr wert.

Türlich kann man Höher Pokern dann muss man aber auch damit rechnen das sie sich für jemand anders entscheiden.

Du willst mir also erzählen das ein Chemiekant wo schon 20 Jahre Berufserfahrung hat und schon 10 Jahre bei der Firma Arbeitet weniger verdient als ein Neuling ?

anderes beispiel : 2 Männer einer ist 40 Jahre alt und der andere ist 25Jahre alt. Sie haben beide den selben Abschluss. Sie bewerben sich auf 2 Freie stellen in der Firma XY. Die Firma XY nimmt beide. Das der 40 Jähriger mehr verdient als der 25 Jährige ist doch wohl klar ?

Boris
2014-02-14, 00:17:40
Türlich kann man Höher Pokern dann muss man aber auch damit rechnen das sie sich für jemand anders entscheiden.
Ach was?

Du willst mir also erzählen das ein Chemiekant wo schon 20 Jahre Berufserfahrung hat und schon 10 Jahre bei der Firma Arbeitet weniger verdient als ein Neuling?
Neulinge standen doch garnicht zur Diskussion. Du hattest von jemandem mit 5 und jemandem mit 20 Jahren Berufserfahrung gesprochen. Es ist durchaus möglich, dass man durch konsequente und vorallem sinnvolle Firmenwechsel in 5 Jahren auf das Lohnniveau von jemandem kommt, der seit 20 Jahren in ein und demselben Unternehmen arbeitet. Kommt natürlich auf die Branche und die Tätigkeit an sich an, deshalb darf man das nicht pauschalisieren.

anderes beispiel : 2 Männer einer ist 40 Jahre alt und der andere ist 25Jahre alt. Sie haben beide den selben Abschluss. Sie bewerben sich auf 2 Freie stellen in der Firma XY. Die Firma XY nimmt beide. Das der 40 Jähriger mehr verdient als der 25 Jährige ist doch wohl klar ?
Warum ist das klar? Meinst du die Firma zahlt freiwillig mehr? Es gibt natürlich Gehaltsverhandlungen und da hängt es von dem Arbeitnehmer ab wieviel er für sich rausholt. Das Alter spielt eine untergeordnete Rolle (mal abgesehen von irgendwelchen Tarifverträgen).

Mal als Beispiel: Ich habe eine Zeit lang als technischer Redakteur gearbeitet bei genau 2666€ Brutto. Einer meiner Kollegen war um die 50 und verdiente mit 10 Jahren Firmenzugehörigkeit weniger als ich, hatte aber eine 32h Woche. Hochgerechnet auf 40h wäre er irgendwo bei 2800€ Brutto im Monat gewesen. Ein anderer, der Frisch in die Firma gekommen ist, hatte ein Bruttogehalt von 4000€(!) im Monat, für die gleiche Tätigkeit (er war Ende 30, Anfang 40). Zum Vergleich, damals war ich 23.

Und ich kenne viele ähnliche Beispiele und selbst bei meinem aktuellen Arbeitgeber gibt es Kollegen die trotz geringere Firmenzugehörigkeit mehr verdienen.

Boris
2014-02-14, 00:21:54
fühlste dich jetzt toll das du 400€ mehr bekommst und einer von wenigen bis die bei Firmenwechsel mehr bekommt wie bei der alten Firma :rolleyes: Himmel Herr Gott....

und klar Betriebszugehörigkeit ist wohl was wert...wieso sollten dann Lehrer, Krankenschwester...usw. Generell Mitarbeiter die in Firmen arbeiten mit den Jahren einen höheren Lohn bekommen?

Ist es doch wohl in den meisten Fällen was wert wenn man in einer Firma von Jahr zu Jahr etwas mehr bekommt

das holt ein Firmenwechsel in der Regel auch nicht raus (wohlgemerkt bei GLEICHER Tätigkeit)

zählt ja wohl nicht wenn ich in Firma A als normaler Angestellter gearbeitet habe und in Firma B bin ich Manager :rolleyes:

manchmal frage ich mich echt was hier für Leute ein Weltbild haben
Einer von wenigen die bei Firmenwechsel mehr bekommen?:freak: Bei dem Satz hätte ich schon aufhören sollen zu lesen, doch leider habe ich mir auch den Rest deines Beitrages angetan. Du glaubs doch nicht wirklich den Stuss den du da verzapft hast?

Tor1987 wäre der passende Name für dich...

Player18
2014-02-14, 00:42:41
Ach was?


Neulinge standen doch garnicht zur Diskussion. Du hattest von jemandem mit 5 und jemandem mit 20 Jahren Berufserfahrung gesprochen. Es ist durchaus möglich, dass man durch konsequente und vorallem sinnvolle Firmenwechsel in 5 Jahren auf das Lohnniveau von jemandem kommt, der seit 20 Jahren in ein und demselben Unternehmen arbeitet. Kommt natürlich auf die Branche und die Tätigkeit an sich an, deshalb darf man das nicht pauschalisieren.


Warum ist das klar? Meinst du die Firma zahlt freiwillig mehr? Es gibt natürlich Gehaltsverhandlungen und da hängt es von dem Arbeitnehmer ab wieviel er für sich rausholt. Das Alter spielt eine untergeordnete Rolle (mal abgesehen von irgendwelchen Tarifverträgen).

Mal als Beispiel: Ich habe eine Zeit lang als technischer Redakteur gearbeitet bei genau 2666€ Brutto. Einer meiner Kollegen war um die 50 und verdiente mit 10 Jahren Firmenzugehörigkeit weniger als ich, hatte aber eine 32h Woche. Hochgerechnet auf 40h wäre er irgendwo bei 2800€ Brutto im Monat gewesen. Ein anderer, der Frisch in die Firma gekommen ist, hatte ein Bruttogehalt von 4000€(!) im Monat, für die gleiche Tätigkeit (er war Ende 30, Anfang 40). Zum Vergleich, damals war ich 23.

Und ich kenne viele ähnliche Beispiele und selbst bei meinem aktuellen Arbeitgeber gibt es Kollegen die trotz geringere Firmenzugehörigkeit mehr verdienen.

Jaa und wenn der nach 5 jahren die Firma wechselt dann ist er ja Neu in der Firma. Du meinst jetzt jemand wo gerade mit der Ausbildung fertig ist. So war das aber nicht gemeint.

Weil die meisten 40 Jährigen ne Frau +kind/er haben die müssen auch ernährt werden der hat ganz andere ausgaben als ein 25 jähriger hat vll ne Freundin ist vll noch dazu verlobt.

Boris
2014-02-14, 00:50:50
Jaa und wenn der nach 5 jahren die Firma wechselt dann ist er ja Neu in der Firma. Du meinst jetzt jemand wo gerade mit der Ausbildung fertig ist. So war das aber nicht gemeint. Natürlich ist er dann neu bei der Firma, Gehaltsverhandlungen gibts trotzdem.

Wie kommst du auf Ausbildung? Davon war nie die Rede.

weil die meisten 40 Jährigen ne Frau +kind/er haben die müssen auch ernährt werden der hat ganz andere ausgaben als ein 25 jähriger hat vll ne Freundin ist vll noch dazu verlobt.
Und das interessiert genau wen? Den Arbeitgeber garantiert nicht.

Du verfehlst ein wenig das Thema.

Thor1987
2014-02-14, 03:58:29
Natürlich ist er dann neu bei der Firma, Gehaltsverhandlungen gibts trotzdem.

Wie kommst du auf Ausbildung? Davon war nie die Rede.


Und das interessiert genau wen? Den Arbeitgeber garantiert nicht.

Du verfehlst ein wenig das Thema.
in deiner Welt sind die Arbeitgeber vielleicht so herzlos aber in der Regel orientiert man sich schon ob jemand Familie hat oder nicht

wieso sollte ich einen ledigen mehr oder gleich viel bezahlen wie einem Familienvater

mein Vater auch auf Grundlagen solcher Tatsachen sein Gehalt gesteigert..er hat zum Chef gesagt das er Unterhalt zahlen muss für 2 Kinder und hat dementsprechend auch mehr Gehalt rausgeschlagen...okay hat auch gedroht das er geht..aber das waren auch immerhin 550€ Brutto die man mal eben in so einem Gespräch rausgeholt hat.

Es lohnt sich also mal zum Chef zu gehen und anzudeuten das die Familiäre Situation sich verändert hat und man MEHR Geld haben möchte

als Single fehlen da doch sehr die Argumente :freak:

Morale
2014-02-14, 07:00:02
Als single geht das so : ey chef alte arschkrampe. Hab mir gestern ne Immobilie gekauft. Un einen x5 weiste ja teuer. Also lass mal 1000 brutto mehr rüberwachsen, weil andere finanzielle Situation u know. Hauste wa."

:D

M4xw0lf
2014-02-14, 07:19:42
Da hab ich was losgetreten... :freak:

Hotel Mama?
Nein, schon vor paar Jahren im Studium ausgezogen. ;)

Auskommen mit 433€/Monat :eek:


Mit einem 13. Gehalt wären's 555€/Monat - da komme ich drunter wenn ich mein Auto abschaffe und in eine WG ziehe :freak:
Auto - nicht vorhanden. Wohnung zusammen mit Freundin -> kommt aufs gleiche raus wie WG, finfanziell ^^
hmm...

im minimalfall geht das nur so für mich auf..

ca. 650€ gespart bleiben noch 450€ zum Leben

ein Beispiel :

250€ Warmmiete (1-2 Zimmer...)
30 Strom
100€ Essen
20€ Internet
50€ Kosten Fahrt zur Arbeit
-------------------------------
450€



ist zwar ein geiziges Leben aber man "kommt" hin :):freak:
Kommt gar nicht so schlecht hin. 300 für die Miete, dafür null für die Fahrtkosten -> Fahrrad.
Meine normalen Ausgaben dürften bei 450-500 € im Monat liegen.

TheCounter
2014-02-14, 07:49:42
Das einzige was ich wirklich "spare" ist für die Zusatzrente.

Seit dem Wohnungskauf letztes Jahr und dem Autokauf dieses Jahr bleibt zum sparen nicht viel übrig...

Ich brauch ne Freundin die zu mir zieht und Miete zahlt :ugly:

maximum
2014-02-14, 09:07:32
in deiner Welt sind die Arbeitgeber vielleicht so herzlos aber in der Regel orientiert man sich schon ob jemand Familie hat oder nicht

wieso sollte ich einen ledigen mehr oder gleich viel bezahlen wie einem Familienvater

Was kann die Firma für deine Familienplanung? Jemand mit 10 Kindern bekommt dann 3000€ mehr oder wie? Es geht nach Abschluss/Weiterbildung/Berufserfahrung und nicht nach familärem Background.

Argo Zero
2014-02-14, 09:16:04
Bei Männern mit Familie weiß man, dass er nicht ausfallen wird, weil sich eine Frau zu Hause um die Kinder kümmert oder die Kinder schon groß gewachsen sind.
Bei Frauen ohne Kinder ist das Ausfallrisiko umso größer.

JesusFreak_83
2014-02-14, 10:19:51
Ja sehr gut sogar. 500-600 € habe ich nach Abzug von allem (incl. Spritkosten) zur freien Verfügung.

Das Geld wird aber kaum gespart sondern wandert gleich in irgendwas, sei es Urlaub, Klamotten, Essen gehen, weggehen, technisches Zeugs usw. Aber grad bin ich dabei etwas anzusparen. Wieso? Weil ich nicht weiß was ich kaufen soll.

Das übrigens mit 1600 € Netto Gehalt, Freundin in Erziehungszeit und Kind.

Deathcrush
2014-02-14, 10:36:20
Nach Abzug von allem (Essen, Miete, Kita, Versicherungen Taschengeld für die Familie..... etc) bleiben uns 600€. Davon sparen wir 300€ im Monat, der Rest geht für Neuanschaffungen drauf bzw Freizeitakt. mit den Kindern. Nettoeinkommen (mit Kindergeld) 2600€

Player18
2014-02-14, 10:48:45
Was kann die Firma für deine Familienplanung? Jemand mit 10 Kindern bekommt dann 3000€ mehr oder wie? Es geht nach Abschluss/Weiterbildung/Berufserfahrung und nicht nach familärem Background.

Türlich wenn man Gezielt sein Gehalt steigern will muss man schon was in die Richtung Techniker-Meister-Betriebswirt machen.

mbee
2014-02-14, 11:14:18
in deiner Welt sind die Arbeitgeber vielleicht so herzlos aber in der Regel orientiert man sich schon ob jemand Familie hat oder nicht
Ganz sicher nicht...als AG interessiert einen nur eines: Was bringt mir ein MA für das Unternehmen (das müssen nicht nur "finanzielle" Werte sein, die sich im Umsatz niederschlagen), was ist mir das wert und das wird eben entsprechend vergütet, sprich, das stellt auch das Maximum bei Verhandlungen dar. Ob derjenige nun reicher Erbe ist und zum Spaß arbeitet, 7 Mäuler zu stopfen oder Spielschulden hat, sollte relativ schnurz sein, wenn man klaren Verstandes ist.

Thor1987
2014-02-14, 12:28:40
Was kann die Firma für deine Familienplanung? Jemand mit 10 Kindern bekommt dann 3000€ mehr oder wie? Es geht nach Abschluss/Weiterbildung/Berufserfahrung und nicht nach familärem Background.
es wird meistens nach privaten Hintergründen gezahlt..mit welcher Begründung sollte jemand er eh schon viel Geld hat mehr verdienen wie jemand der zb kaum Vermögen hat oder Kinder

es is doch klar das man da individuell bezahlt....

klar jede Firma zahlt nach Ausbildung und Qualifikation..is klar ;)

in der Regel wird nach Familienstand, eigenes Vermögen usw gezahlt

wie schon gesagt jemand der viel Geld auf der hohen Kante hat wieso sollte ich dem viel zahlen? Wo ist da die Logik?

maximum
2014-02-14, 12:32:22
in der Regel wird nach Familienstand, eigenes Vermögen usw gezahlt

wie schon gesagt jemand der viel Geld auf der hohen Kante hat wieso sollte ich dem viel zahlen? Wo ist da die Logik?

Jetzt mal ganz im Ernst: Trinkst du? :freak: Seit wann fragt dich ein Arbeitgeber danach wieviel Geld zu auf dem Sparkonto hast?

Boris
2014-02-14, 12:34:08
es wird meistens nach privaten Hintergründen gezahlt..mit welcher Begründung sollte jemand er eh schon viel Geld hat mehr verdienen wie jemand der zb kaum Vermögen hat oder Kinder

es is doch klar das man da individuell bezahlt....

klar jede Firma zahlt nach Ausbildung und Qualifikation..is klar ;)

in der Regel wird nach Familienstand, eigenes Vermögen usw gezahlt

wie schon gesagt jemand der viel Geld auf der hohen Kante hat wieso sollte ich dem viel zahlen? Wo ist da die Logik?
Es wird definitiv NICHT nach Familienstand und/oder Vermögen gezahlt sondern nach Qualifikation/Berufserfahrung und eigenem Verhandlungsgeschick. Ich weiß nicht wo deine realitätsfremden Ansichten herkommen.

Jetzt mal ganz im Ernst: Trinkst du? :freak: Seit wann fragt dich ein Arbeitgeber danach wieviel Geld zu auf dem Sparkonto hast?
Er trollt einfach nur, anders kann ich mir das nicht erklären.

Thor1987
2014-02-14, 12:37:19
mal ein Beispiel ich kenn MEHRERE da sagen die Chefs "pass auf du bekommst 1600€ netto" und dann wird egal in welcher Steuerklasse das Bruttogehalt so gelegt das man halt netto die 1600€ bekommt und so was ist kein Einzelfall...

fertig...so sieht die Realität aus..wenn der Typ Kinder hat und Verheiratet ist wird das Bruttogehalt halt runtergesetzt
-------------------------------
by the way..viele Arbeitgeber verlangen ne Schufaauskunft...

und ratet mal wieso...weil wenn sie Schulden haben dann sind sie eh gezwungen mehr Gehalt zu zahlen..damit sie aus der Schufa rauskommen wieso sollten Arbeitgeber sonst eine Schufaauskunft verlangen?

Boris
2014-02-14, 12:41:00
mal ein Beispiel ich kenn MEHRERE da sagen die Chefs "pass auf du bekommst 1600€ netto" und dann wird egal in welcher Steuerklasse das Bruttogehalt so gelegt das man halt netto die 1600€ bekommt und so was ist kein Einzelfall...

fertig...so sieht die Realität aus..wenn der Typ Kinder hat und Verheiratet ist wird das Bruttogehalt halt runtergesetzt
-------------------------------
by the way..viele Arbeitgeber verlangen ne Schufaauskunft...

und ratet mal wieso...weil wenn sie Schulden haben dann sind sie eh gezwungen mehr Gehalt zu zahlen..damit sie aus der Schufa rauskommen wieso sollten Arbeitgeber sonst eine Schufaauskunft verlangen?
Wenn der Arbeitnehmer Schulden hat, ist der Arbeitgeber gezwungen mehr Gehalt zu zahlen? Interessante Theorie.

Das obere habe ich nicht verstanden. Warum wird das Bruttogehalt bei einem Familienvater runtergesetzt?

ux-3
2014-02-14, 12:44:05
Popcorn anyone?

:popcorn:

Player18
2014-02-14, 12:49:10
Wenn der Arbeitnehmer Schulden hat, ist der Arbeitgeber gezwungen mehr Gehalt zu zahlen? Interessante Theorie.

Das obere habe ich nicht verstanden. Warum wird das Bruttogehalt bei einem Familienvater runtergesetzt?

Ich denke er meint wenn man Verheiratet ist dann nimmt meistens der Mann die niedrigere Steuerklasse somit hat er mehr vom Brutto.

Thor1987
2014-02-14, 12:50:52
Wenn der Arbeitnehmer Schulden hat, ist der Arbeitgeber gezwungen mehr Gehalt zu zahlen? Interessante Theorie.

Das obere habe ich nicht verstanden. Warum wird das Bruttogehalt bei einem Familienvater runtergesetzt?
weil in vielen Firmen das NETTOgehalt verhandelt wird und dann is der Familienvater halt gearscht..fertig

ja und wenn der Chef mehr Gehalt bei Schulden zahlt kommt der Schuldner/Arbeitnehmer ja auch schneller von seinen Schulden runter...und ist demnach zufriedener

ob du es glaubst oder nicht aber ein guter Kumpel hat ein Teil seiner Schulden von seinem Chef bezahlt bekommen um den Mitarbeiter langfristig zu binden....war nicht gerad wenig Geld...tja man muss sich heut schon was einfallen lassen

Pablo P.
2014-02-14, 12:56:56
Jo, und der MA, der weniger Gehalt bekommt, damit ein Spielsüchtiger Familienvater seine Schulden schneller abzahlen kann wird sich bestimmt gar nciht mehr einkriegen können vor Freude.



ob du es glaubst oder nicht

;)

Ich kenne da so einen Schwippschwager meines Onkels, der auch der Vater meiner Schwester ist... ;D

Thor1987
2014-02-14, 12:57:42
Jo, und der MA, der weniger Gehalt bekommt, damit ein Spielsüchtiger Familienvater seine Schulden schneller abzahlen kann wird sich bestimmt gar nciht mehr einkriegen können vor Freude.
Spielsüchtige sind die Ausnahme..ich kenn Leute die gehen gerad ma wöchentlich in ner Spielhalle und werden sofort als Spielsüchtige abgestempelt :mad:

ich geh auch ab und an ma..aber hab keine Spielschulden oder so ein Scheiß

Lyka
2014-02-14, 12:59:17
Wer sich einmal die Woche die totale Hacke gibt, ist nicht alkoholisch belastet?

Player18
2014-02-14, 12:59:52
Seit wann verhandelt man mit dem Netto-gehalt ? Bei Verhandlungen geht es immer um Brutto nie um Netto. Was du am Ende Rausbekommst interresiert den AG nicht. Es ist ja deine Sache ob du Verheiratet bist oder in eine Betriebs-Rente zahlst wo dirket vom Lohn abgezogen wird.

WTC
2014-02-14, 13:00:02
mal ein Beispiel ich kenn MEHRERE da sagen die Chefs "pass auf du bekommst 1600€ netto" und dann wird egal in welcher Steuerklasse das Bruttogehalt so gelegt das man halt netto die 1600€ bekommt und so was ist kein Einzelfall...

fertig...so sieht die Realität aus..wenn der Typ Kinder hat und Verheiratet ist wird das Bruttogehalt halt runtergesetzt
-------------------------------
by the way..viele Arbeitgeber verlangen ne Schufaauskunft...

und ratet mal wieso...weil wenn sie Schulden haben dann sind sie eh gezwungen mehr Gehalt zu zahlen..damit sie aus der Schufa rauskommen wieso sollten Arbeitgeber sonst eine Schufaauskunft verlangen?

Sorry, aber: bullshit... KEIN Chef bezahlt dir nach Netto gehalt, NICHT in Deutschland, ich würde dann gepflegt Lohnsteuerklasse 5 nehmen, er zahlt mir ja Netto die 1600€, d.h. mein Bruttogehalt würde extrem steigen nach dieser Logik, und dann später auf die 3 wechseln. Sowas GIBTS nicht... es wird entweder ums Monatsbruttogehalt oder Bruttojahres Gehalt (Lohn + zulagen etc.) verhandelt.

Pablo P.
2014-02-14, 13:00:04
Warum nicht? Kannst ja von Cheffe bezahlen lassen.

mbee
2014-02-14, 13:02:45
weil in vielen Firmen das NETTOgehalt verhandelt wird und dann is der Familienvater halt gearscht..fertig
In "Ich-AGs"? ;)
Welcher AG wäre derart dämlich, ein Netto-Gehalt zu verhandeln?

Sorry, aber der Mist, den Du in diesem Thread ablässt, geht auf keine Kuhhaut mehr...
Hattest Du überhaupt schon mal eine Anstellung oder ist das schlichtweg Getrolle?

Knuddelbearli
2014-02-14, 13:04:30
also das mit dem nach netto zahlen und brutto wird angepasst kenne ich auch.

Komme aber aus einem Land wo es noch sehr viele kollektiv verträge gibt

Kollektivvertrag zB 3000€ Brutto inkl Zulagen ( wären dann grob 2200 netto hier als single ohne besondere Absetzmöglichkeiten ) wenn ich dann 2400€ netto aushandel kann sich brutto jedes Jahr ändern ( natürlich nie unter Kollektiv )

Morale
2014-02-14, 13:04:49
Lasst euch doch nicht trollen...

Player18
2014-02-14, 13:08:20
Sorry, aber: bullshit... KEIN Chef bezahlt dir nach Netto gehalt, NICHT in Deutschland, ich würde dann gepflegt Lohnsteuerklasse 5 nehmen, er zahlt mir ja Netto die 1600€, d.h. mein Bruttogehalt würde extrem steigen nach dieser Logik, und dann später auf die 3 wechseln. Sowas GIBTS nicht... es wird entweder ums Monatsbruttogehalt oder Bruttojahres Gehalt (Lohn + zulagen etc.) verhandelt.

Weihnachtsgeld,Urlaubsgeld,Prämien, Umsatzbeteiligung das sind Freiwillige Leistungen ;)

Pablo P.
2014-02-14, 13:13:07
Ja und?

WTC
2014-02-14, 13:14:22
Weihnachtsgeld,Urlaubsgeld,Prämien, Umsatzbeteiligung das sind Freiwillige Leistungen ;)

1. nur wenn es vertraglich nicht explizit erwähnt wird
2. Spesen, Schichtzulagen, Zielvereinbarungen sind ebenfalls fest verhandelbar.

Thor1987
2014-02-14, 13:45:32
wie schön das ihr alle so viel Ahnung habt...:rolleyes: