PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Amiga Dachbodenfund - Wie Startdiskette erstellen?


ux-3
2015-05-07, 15:07:23
Ich hab auf dem Dachboden einen alten Amiga 2000 gefunden. Auf der HDD befindet sich Kickstart 1.3, der Rechner fährt davon auch hoch. Wie erstelle ich jetzt eine Bootdiskette mit 1.3, so dass der Amiga auch ohne HDD gestartet werden kann?

Ich kenne mich mit dem Amiga überhaupt nicht aus. :redface:

PHuV
2015-05-07, 17:52:28
Der Kickstart für den Amiga als Diskette war nur für den Amiga 1000 notwendig. Der Amiga 2000 und 500 hat den Kickstart im als ROM vorliegen. Was Du brauchst, ist eine Workbench 1.3. Die kannst Du aber aus der Festplatte ohne entsprechendes Wissen nicht so einfach erstellen. Deshalb suche doch einfach mal im Netz danach, dort findest Du entsprechende Image-Dateien. Die mußt Du dann auf den Amiga irgendwie übertragen, und dann mit einem entsprechenden Programm auf Diskette kopieren.

Mr.Magic
2015-05-07, 19:03:17
Disk formatieren, Daten von der HDD rüberkopieren*, eventuell die startup-sequence ändern. Wobei letztere im Normalfall einfach aufs Grundverzeichnis verweisen sollte, womit einem Diskboot (AFAIR Maustaste beim Einschalten gedrückt halten) nichts im Wege steht.

*
c, devs, env, fonts, l, libs, prefs, s, system, t, tools, utilities, shell, und die dazugehörigen .info Dateien. Shell öffnet ein AmigaDOS CLI Fenster. http://wiki.amigaos.net/wiki/AmigaOS_Manual:_AmigaDOS_Command_Reference

ps: Wenn du eigene Programme starten willst reicht das Verzeichnis s, und dann die zu startende Datei in die startup-sequence eintragen. Alles aus dem Gedächtnis, und ohne Gewähr.

AvaTor
2015-05-07, 21:02:24
Kauf dir so ein Teil :

http://www.ebay.de/itm/Amiga-USB-Gotek-Floppy-Emulator-ADF-Diskettenlaufwerk-500-600-1200-2000-3000-8GB-/111657359944?pt=LH_DefaultDomain_77&hash=item19ff4c1a48

dann haste keine Probleme mehr mit Disketten...

ux-3
2015-05-07, 22:02:43
Ich möchte den Amiga eigentlich verkaufen und mir wurde geraten, die Sonderausstattungen (wie HDD und Turbokarte) einzeln zu verkaufen. Aber ohne die HDD kommt beim Einschalten nur die Hand mit der Diskette. Und die hab ich nicht. Ich wollte eigentlich kein Geld mehr investieren.

Mit dem PC kann man so eine Diskette nicht erstellen? Einen Amiga Emulator und ein passendes 1.3 Image hab ich dafür.

No.3
2015-05-07, 22:39:12
Ich möchte den Amiga eigentlich verkaufen und mir wurde geraten, die Sonderausstattungen (wie HDD und Turbokarte) einzeln zu verkaufen. Aber ohne die HDD kommt beim Einschalten nur die Hand mit der Diskette. Und die hab ich nicht. Ich wollte eigentlich kein Geld mehr investieren.

Mit dem PC kann man so eine Diskette nicht erstellen? Einen Amiga Emulator und ein passendes 1.3 Image hab ich dafür.

wuuuaahhhh, da stellen sich mir die Nackenhaare auf!

Dieser Berater, ist der darauf aus, dass der Amiga in gute Hände kommt, oder dass möglichst viel Geld rausgeschlagen wird?

Hat der Berater auch gesagt, dass der Uhren-Akku SOFORT raus muss?

Watson007
2015-05-07, 22:58:55
gute Hände :D das ist ein Gegenstand, nichts weiter.
und amiga-auktionen bringen ziemlich viel geld bei ebay.
natürlich bringen Einzel-Auktionen mehr als wenn du ihn komplett verkaufst

du solltest aber auch den investierten Zeitaufwand abwägen, eventuell würde ich den 2000er an deiner stelle doch mit festplattencontroller und festplatte zusammen verkaufen - die Turbokarte aber auf jeden Fall einzeln verkaufen.

ich weiss nicht wieviel der festplattencontroller einzeln bringen würde, die Turbokarten sind auf jeden Fall teuer.

EDIT: wenn du alles einzeln reinsetzt schreib doch dazu rein dass du die workbench-disketten nicht hast, ein Interessent findet sich sicher trotzdem
Uhrenakku raus ist ein guter Tipp
achja du solltest dich natürlich statisch entladen bevor du was ausbaust, aber das weißt du ja sicher schon (sprich was metallenes vorher anfassen)

ux-3
2015-05-07, 23:27:27
Danke für den Hinweis mit dem Akku. Der sieht noch OK aus, aber ich werde ihn dann wohl ausbauen. Gibt es einen sinnvollen Ersatz?

Ich kann ja versuchen, das komplette Gerät hier im Marktplatz zu verkaufen. Was wäre da ein fairer Preis? 250 Euro mit allem?

Watson007
2015-05-07, 23:42:39
"fair" ist Ansichtssache
realistisch betrachtet sind die 20-30 Jahre alten Amiga-Schätzchen keine 10 Euro mehr wert
die Sache ist halt nur die dass das gefragte Sammler-Stücke heutzutage sind, und die deswegen hohe Preise erzielen
da die Dinger aber eh nicht mehr lange halten werden ist der beste Rat -> verkaufen

unter "fair" würde ich folgendes verstehen: bei ebay mit 1 Euro Startgebot reinsetzen und zuschauen wie die Leute hochbieten... wenn dabei surreale Preise rauskommen ist das dann deren eigene Schuld (oder vielleicht noch besser: Sofortkauf-Angebot mit Preisvorschlägen, das wird bei amigas auf ebay häufig gemacht)
wenn du den Verkaufserlös maximieren willst würde ich zumindest die Turbokarte einzeln verkaufen

viel Erfolg :)
kannst ja mal später berichten wieviel rausgekommen ist...

Vader
2015-05-07, 23:49:22
Bei dem Amiga 2000 steigt und fällt der Preis mit der Revisionsnummer des Mainboards. Bitte schau doch da mal nach. Ist denn ein Monitor dabei? Wie stark ist der Kunststoff vergilbt? Was passiert, wenn der Rechner von Hdd startet, kommt denn das Betriebssystem?
Wenn die Hdd abgeklemmt ist und das Diskettenhandsymbol kommt, kann man einfach eine Spielediskette einlegen und das wird dann geladen. Nur sehr wenige Spiele wollen von der Workbench aus gestartet werden.
Ich hätte ggf. Interesse, benötige aber Infos - am besten Fotos. Auch was für eine Turbokarte drin ist.

Watson007
2015-05-08, 00:00:45
wenn er die Turbokarte einzeln verkauft würde ich mit über 200 Euro Erlös insgesamt auf ebay schon rechnen

es geht aber gerade auf Sommer zu, ich schätze der Winter ist die bessere Zeit um Gewinn mit Computern zu machen.

er geht aber kein Risiko (zu einem zu geringen Preis zu verkaufen) ein wenn er ein Sofort-Kauf-Angebot mit Preisvorschlägen bei ebay macht (dann muss er es ggf. länger reinstellen).

No.3
2015-05-08, 00:00:54
da die Dinger aber eh nicht mehr lange halten werden ist der beste Rat -> verkaufen

diese "Dinger" werden am 23. Juli 30 Jahre alt! Gut gepflegt werden diese "Dinger" nochmal weitere 30 Jahre halten.

Richtig kritisch sind nur die neueren SMD Amiga, da müssen sofort alle Kondensatoren ausgetauscht werden.


Ich kann ja versuchen, das komplette Gerät hier im Marktplatz zu verkaufen. Was wäre da ein fairer Preis? 250 Euro mit allem?

Hier im Marktplatz werden vermutlich weniger die richtigen Zielgruppen unterwegs sein. Garantiert wirst Du einen Käufer in einem Amiga-Forum finden (z.B. a1k.org, eab.abime.net, o.ä.).

sakul
2015-05-08, 00:38:42
STOP ! ! !
Es gibt 2 verschiedene Amiga 2000
Der eine wurde in Deutschland entwickelt u. gebaut der A2000 A er ist seltener und sehr teuer.

Welchen genau du hast und wie du das erkennen kannst siehst du in diesem Video https://www.youtube.com/watch?v=3PCgWDfiZhI&list=PLen9jeOkLDAQHkAHzCE2DVne7VAnIxpj1&index=7

ux-3
2015-05-08, 07:07:21
Bei dem Amiga 2000 steigt und fällt der Preis mit der Revisionsnummer des Mainboards. Bitte schau doch da mal nach. Ist denn ein Monitor dabei? Wie stark ist der Kunststoff vergilbt? Was passiert, wenn der Rechner von Hdd startet, kommt denn das Betriebssystem?
Wenn die Hdd abgeklemmt ist und das Diskettenhandsymbol kommt, kann man einfach eine Spielediskette einlegen und das wird dann geladen. Nur sehr wenige Spiele wollen von der Workbench aus gestartet werden.
Ich hätte ggf. Interesse, benötige aber Infos - am besten Fotos. Auch was für eine Turbokarte drin ist.

Auf die Schnelle:
Revision 6.2 laut Sticker
Aus meinem Wertanfragethread in der Kaufberatung:
Ich hab gerade einen Amiga 2000 auf dem Dachboden gefunden. Das gute Stück sieht noch gut erhalten aus, hat eine Original Amiga Tastatur und Maus sowie zwei 3,5 Zoll Diskettenlaufwerke. (Eine Ersatzmaus ist auch dabei)

Der Monitor ist von Phillips, ein CM8833-II. Die Verbindung ist auf Monitorseite 9-polig, am Amiga der äußerste lange Stecker.

Der Amiga fährt offensichtlich von HDD hoch, es ist eine 130 MB Platte verbaut.

Im Inneren habe ich zwei eingesteckte Karten gefunden. Auf einer steht ATBUS 2008. An der Karte ist die HDD angeschlossen. Auf der Karte sind leere Chipsockel , vermutlich für mehr Speicher.

Ein installiertes Sysinfo-Tool zeigt noch eine A2620 Karte an. Der Takt des Amiga wird mit 14,90 MHz angezeigt.

Leider ist keinerlei Handbuch/Diskette etc. dabei.

Welche Infos brauchst Du noch? Fotos kann ich machen. imho sieht der noch gut aus.

ShadowXX
2015-05-08, 08:54:11
Ich möchte den Amiga eigentlich verkaufen und mir wurde geraten, die Sonderausstattungen (wie HDD und Turbokarte) einzeln zu verkaufen. Aber ohne die HDD kommt beim Einschalten nur die Hand mit der Diskette. Und die hab ich nicht. Ich wollte eigentlich kein Geld mehr investieren.

Mit dem PC kann man so eine Diskette nicht erstellen? Einen Amiga Emulator und ein passendes 1.3 Image hab ich dafür.
Die Workbench-Diskette ist so dass ziemlich unwichtigste wenn du einen Amiga verkaufen willst.....99,9% der Amigas auf eBay sind ohne diese Disk.

PHuV
2015-05-08, 10:33:16
Die Workbench-Diskette ist so dass ziemlich unwichtigste wenn du einen Amiga verkaufen willst.....99,9% der Amigas auf eBay sind ohne diese Disk.
Als ich damals meine Amigas verkauft hatte, war alles Zubehör original mit dabei. :cool:
Disk formatieren, Daten von der HDD rüberkopieren*, eventuell die startup-sequence ändern. Wobei letztere im Normalfall einfach aufs Grundverzeichnis verweisen sollte, womit einem Diskboot (AFAIR Maustaste beim Einschalten gedrückt halten) nichts im Wege steht....
Haha, damit kannst Du als Amiga-Nichtkenner doch nichts anfangen. :rolleyes: Und auf der HDD ist garantiert mehr drauf, als auf die 880 KB-Diskette paßt. Als Laie sollte man das nicht machen.

Ich weiß noch, wie ich schon mit guten Kenntnissen damals Stunden verbracht hatte, um eine gescheite startup-sequence hinzubekommen (mit der damals vorliegenden Original-Doku !! von Commodore)

Mr.Magic
2015-05-08, 12:44:57
Selbst wenn die angegebenen Verzeichnisse zu groß sein sollten, kann er sich einfach an seiner WB Disk am Emulator orientieren. Natürlich ist das über DOS ätzend, und ein Programm wie Xlent oder Directory Opus wäre sehr hilfreich...

ps: Ich habe für meine WB 1.3 HDD einfach die Floppy rüberkopiert, und das startete einwandfrei. Umgekehrt kann es natürlich sein, dass ein HDD-Installer die Startup-Sequence bei ihm dumm veränderte. Probieren, bzw. mit dem Emulator abgleichen...

No.3
2015-05-08, 13:44:07
Im Inneren habe ich zwei eingesteckte Karten gefunden. Auf einer steht ATBUS 2008. An der Karte ist die HDD angeschlossen. Auf der Karte sind leere Chipsockel , vermutlich für mehr Speicher.

ok, Alfa Data AT-Bus 2008, ist nen IDE Controller und ja kann Speicher aufnehmen. Macht aber keinen Sinn wenn eine Turbokarte verbaut ist.

Gute Frage, wieviel Speicher hat das Teil?


Ein installiertes Sysinfo-Tool zeigt noch eine A2620 Karte an. Der Takt des Amiga wird mit 14,90 MHz angezeigt.

fein, eine Orginal Commodore Karte, jedoch nur für sehr wenige Leute speziell interessant die ihren A2000 (nur) mit Commodore Hardware ausrüsten wollen. Ansonsten ist die Karte nicht superinteressant und ist leider auch verbuggt d.h. erst ab ROM 6.6 funktioniert die Karte mit Kickstart 2.0 und ab ROM 7 sind alle (?) Fehler beseitigt.
Finde leider keine gescheiten Infos wo man die ROM Version der Turbokarte ablesen kann. Die Bausteine sind die beiden Grossen bei den RAM-Bänken und auf denen sollte ein Aufkleber drauf sein. Steht dort was mit 1990 ist das *vermutlich* 7 und 1988 ist *vermutlich* < 6 und stark verbuggt.

ux-3
2015-05-08, 14:59:32
ok, Alfa Data AT-Bus 2008, ist nen IDE Controller und ja kann Speicher aufnehmen. Macht aber keinen Sinn wenn eine Turbokarte verbaut ist.

Da würde mich interessieren, ob das Ding dann auch mit CF Karten läuft und welche Größe damals unterstützt wurde. 512 MB?

wieviel Speicher hat das Teil?


Der A2000 hat wohl 1 MB. Die Turbokarte hat 16 von 32 Chips bestückt. Vermutlich 2 MB dort. Sysinfo gibt bei Speicher sehr viele Werte an. Welcher ist wichtig?



fein, eine Orginal Commodore Karte, jedoch nur für sehr wenige Leute speziell interessant die ihren A2000 (nur) mit Commodore Hardware ausrüsten wollen. Ansonsten ist die Karte nicht superinteressant und ist leider auch verbuggt d.h. erst ab ROM 6.6 funktioniert die Karte mit Kickstart 2.0 und ab ROM 7 sind alle (?) Fehler beseitigt.
Finde leider keine gescheiten Infos wo man die ROM Version der Turbokarte ablesen kann. Die Bausteine sind die beiden Grossen bei den RAM-Bänken und auf denen sollte ein Aufkleber drauf sein. Steht dort was mit 1990 ist das *vermutlich* 7 und 1988 ist *vermutlich* < 6 und stark verbuggt.

Da steht 1990 drauf. =)

No.3
2015-05-08, 16:16:45
Da würde mich interessieren, ob das Ding dann auch mit CF Karten läuft und welche Größe damals unterstützt wurde. 512 MB?

ob es "speziell" mit Kickstart 1.3 vielleicht Probleme gibt weiss ich nicht, ansonsten geht von Seiten des OS problemlos 2 GB.

CF Karten sind als Festplatten-Ersatz im Amiga nicht unüblich aber ob die Kombination mit Deinem Kontroller schon getestet wurde weiss ich nicht. Mitunter sind aber auch die IDE-CF Converter und/oder die CF Karten sehr zickig so dass man u.U. mehrere Kombinationen durchtesten müsste.


Der A2000 hat wohl 1 MB. Die Turbokarte hat 16 von 32 Chips bestückt. Vermutlich 2 MB dort. Sysinfo gibt bei Speicher sehr viele Werte an. Welcher ist wichtig?

dann müsste es die 2 MB Variante sein

exxo
2015-05-10, 15:44:02
Schau bei ebay was die beendeten Auktionen in der letzten Zeit so gebracht haben. Da es nur wenige Interessenten gibt, schwanken die zu erzielenden Preise bei Auktionen sehr stark.

Ich habe letztes Jahr auch noch einige Sachen in der Schublade gefunden und den bei ebay versammelten Sammlern zur Verfügung gestellt. ES ging alles weg, allerdings dauerte es mit Sofort Kaufen und Preisvorschlag schon recht lange bis alles Verkauft war.

Du solltest wirklich dringend die Batterie für die Uhr ausbauen.

wollev45
2015-05-10, 18:25:11
ich würde das teil bei www.a1k.org verkaufen, das ist das einzige noch wirklich lebende amiga forum.
die leute dort sind recht nett und absolute profis was den amiga betrifft.

ux-3
2015-05-10, 19:26:47
Du solltest wirklich dringend die Batterie für die Uhr ausbauen.

Einfach die Stege mit einem Seitenschneider abtrennen?

exxo
2015-05-10, 20:34:33
Wenn du tatsächlich beschließt, das Teil zu veräußern kannst vorher mal in diesen Thread reinschauen:

http://www.amiga.org/forums/showthread.php?t=58540&page=38

Da werden Auktionen kommentiert die etwas zu optimistische ausgepreist wurden :-P

ux-3
2015-05-11, 07:15:19
Wenn ich was verkaufe, mache ich es vorher sauber. Ich habe allerdings bemerkt, dass im 3DC viele Leute eher statt Netzteil oder Grafikkarte einen vollen Aschenbecher anbieten sollten. :mad: Das würde ihren Artikel besser beschreiben.

No.3
2015-05-11, 17:44:17
Einfach die Stege mit einem Seitenschneider abtrennen?

auslöten wäre eleganter, aber dann müsstest wohl alles auseinenderrupfen :cool:

Pass beim Abzwicken aber bitte wie die Hölle auf. :frown: Bei solchen Aktionen haben manche Leute noch schwerere Werkzeugschäden in die Platine eingestanzt. Versuch z.B. einen dicken Karton zwischen Batterie und Platine einzuschieben als "Schutzschild".

wollev45
2015-05-11, 19:03:49
akku so lange nach links und rechts bewegen bis er abfällt, mit jeder bewegung wird der weg etwas länger.
natürlich sollte da nicht wie ein irrer rumgerissen werden.
dies dauert in der regel nicht länger als 30 sekunden und macht dem mainboard nicht im geringsten was aus denn die pins des akkus sind ca 1mm breit und ca 0,5mm dick, da braucht es nicht viel gewalt.

Ich selbst habe auf diese art und weise schon etliche akkus aus alten pcs und amigas entfernt und nicht ein einziges mal hat es schäden am mainboard verursacht.

mit dem saitenschneider macht man bei unsachgemäßer handhabe übrigens mehr kaputt als einem lieb ist.

ux-3
2015-05-11, 21:04:44
OK, ich hab das Teil jetzt mal in den Marktplatz gestellt.

PHuV
2015-05-12, 22:36:30
Das man den Akku unbedingt vorher ausbauen sollte, war mir echt neu. Hatte der 1000er auch einen? :confused:

No.3
2015-05-12, 22:47:16
Das man den Akku unbedingt vorher ausbauen sollte, war mir echt neu. Hatte der 1000er auch einen? :confused:

Nur die Amigas die von sich aus eine Uhr mitbrachten d.h. A500+, A2000, A3000 und A4000.
Eine Batterie bzw. Akku (NiCd) hält nicht ewig und vergammelt irgendwann und läuft aus und der Elektrolyt zerstört dann das Mainboard.

Gleiches gilt natürlich auch für Erweiterungskarten mit Uhr & Batterie z.B. die simple 512 KB Erweiterung für den A500.

ux-3
2015-05-12, 22:59:57
Akku ist raus, war aber imho noch nicht ausgelaufen.

Rooter
2015-05-14, 18:58:07
Du solltest wirklich dringend die Batterie für die Uhr ausbauen.
Akku ist raus, war aber imho noch nicht ausgelaufen.Warum sollte man vorm Verkauf den Akku raus reißen wenn er noch nicht ausgelaufen ist?
Wenn er schon ausgelaufen ist muss er ja eh raus...

MfG
Rooter

No.3
2015-05-14, 21:36:45
Warum sollte man vorm Verkauf den Akku raus reißen wenn er noch nicht ausgelaufen ist?
Wenn er schon ausgelaufen ist muss er ja eh raus...

wenn er schon ausgelaufen ist, dann ist es schon zu spät d.h. man muss u.U. alles auseinandernehmen um wirklich überall die Akku-Plörre entfernen zu können.

Und auch wenn man nichts sieht, je nach Akku, Kondensator, etc. ist schon Elektrolyt ausgelaufen der sich langsam ins PCB frisst...