PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Der Vegetarisch und Vegan Thread :) Friends are not Food!


Daredevil
2018-09-04, 19:49:44
Moin!

Da wir schon hunderte Seiten lang den Sinn und die gesundheitlichen Folgen diskutiert haben (https://www.forum-3dcenter.org/vbulletin/showthread.php?t=183994&highlight=vegan), soll das hier ein Thread sein über und mit Menschen, die sich vielleicht vegetarisch oder auch schon vegan Ernähren und sich weiter in die Materie einlesen wollen und Infos brauchen.

Da jeder Mensch unterschiedlich ist, hat auch jeder Mensch unterschiedliche Ansichten zu diesem Thema und sein eigenes Konzept gefunden, wieso er sich für diesen Schritt und die Umstellung entschieden hat.

Ganz egal ob es gesundheitliche, ethische oder ökologische Gründe sind, ich bitte hiermit alle sich in einem angemessenen, emphatischen und anständigen Ton zu unterhalten und auch mal die Meinung von jemand anderen zu respektieren, auch wenn man sie nicht 100% teilt.
Wir verfolgen dann vielleicht doch am Ende ein Ziel und dass ist dann doch etwas, was uns eint.
Desweiteren bitte ich sehr, nicht nur Videos zu posten mit einem Einzeiler dahinter. Jeder von uns hat die Möglichkeit, sich auf Youtube zu informieren, wenn er das wirklich möchte. Das hier soll kein Video Feed werden mit Menschen, die ihre Meinung teilen. Das soll ein Thread sein, indem IHR EURE Meinung zu einem Artikel/Video beitragt.


Ich bin Daredevil, habe mein Leben lang gerne und viel Fleisch gegessen und ein Weber Grill war einst mein einziges Kochgerät.
Am 31. Januar 2015 habe ich mich aufgrund eines Youtube Videos auf ein Experiment eingelassen, mich eine Woche Vegan zu ernähren und tatsächlich bin ich mit punktuellen Ausreißern auch dabei geblieben und das ist einer, wenn nicht mitunter der größte Schritt in meinem Leben, der mich körperlich, geistig und gedanklich weiter gebracht hat.
Am Anfang war das ganze noch gesundheitlich motiviert und inzwischen ist mir in mir die moralische Komponente gewachsen.

Die Jungs, die gerne Fleisch Grillen, können sich gerne Hier (https://www.forum-3dcenter.org/vbulletin/showthread.php?t=422934&highlight=grillen) über ihre Würstchen unterhalten. Solange der Ton stimmt, ist aber natürlich auch hier Meinung erwünscht.
Hier geht es allerdings nicht um das für und wieder, den Thread hatten wir schon und da haben wir uns vermutlich schon alles gesagt.

Anfangen möchte ich erstmal mit einem erfreulichen Thema.
Ikea bietet nun Vegane Hotdogs an! :D
https://www.peta.de/IKEA-veganer-Hotdog-endlich-in-Deutschland-erhaeltlich

Das jemand versteht, wieso jemand kein Fleisch essen möchte, ist vermutlich sehr leicht nachvollziehbar. Aber Käse und Spiegelei? Schwierig.
Wieso man aber ( aus moralischer Sicht ) Eier und Milch ebenfalls kritisch ansehen könnte, sollen diese beiden alten Videos zeigen, die mich seht stark motiviert haben.

Was ist Falsch mit der Eier Industrie?
utPkDP3T7R4

Milch ist grausam.
UcN7SGGoCNI


Viele gute Diskussionen und Anregungen! :)

Mfg DD

PS: Zwischen Schwarz und Weiß gibt es noch ganz viele Abstufungen! ;)

Monger
2018-09-04, 20:03:02
Wir essen mittlerweile sehr wenig Fleisch, aber regelmäßig Milch- und Eiprodukte.
Meiner Frau schmeckt Fleisch nicht so sehr, und ich vertrage es einfach nicht mehr so gut. Außerdem schmeckt es meist net so doll, außer man lässt richtig viel Geld da, und verarbeitet es sehr aufwendig.

Würde mich daher als Omnivore einstufen. Aber an 5 von 7 Tagen gibt es kein Fleisch.

FireFrog
2018-09-04, 20:23:06
32,5 Jahre Allesesser, ein Essen ohne Fleisch war kein Essen, jetzt seit 12 Monaten etwa Vegetarier, kein Fleisch und Fisch mehr.
Kam von heute auf morgen

/dev/NULL
2018-09-04, 20:41:05
Ich esse alles, Tochter hat entschlossen Vegetarierin zu sein (außer meine Lasagne, die ist zu lecker) -> es gibt weniger Fleisch.
Aber Freiland Eier und Milch direkt vom Bauern im Nachbardorf.

Mandelmilch probiert, schmeckte keinem von uns..

MSABK
2018-09-04, 20:45:27
Ich persönlich habe meinen Fleischkonsum massiv runtergefahren, eigentlich nur ab und zu Putenfleisch. Das möchte ich aber in Zukunft auch komplett wegfallen lassen. Irgendwie vertrage ich kein Fleisch mehr, ist irgendwie ein Gefühl.

Auf Brot versuche ich auch zu verzichten und eher Nüsse zu essen morgens. Eine Woche komplett vegan würde ich schon gerne mal testen. Habt ihr euch da einfach im Internet paar Rezepte für die Woche ausgesucht? Man liest ja, vegan ernähren wäre sehr teuer, das schreckt mich bissi ab.

Knobina
2018-09-04, 21:07:35
Die Tussi in TEs Videos hat ne geile Stimme. So viel zum Thema meat.:naughty:

Weil die geile Schnecke was über Milchalternativen sagt: LOL Milch 0,6€/l vs. 3-4€ fürn Liter Mandelmilch (und zwar die gestreckte im Tetrapack).

Wenn die Leute mit so beispielen kommen, muss ich immer an 3DC Kaufempfehlungsthreads denken (wozu ne 1050, wenn du einfach ne 1080 Ti kaufen kannst;D)

Korfox
2018-09-04, 21:45:28
Wir sind Flexitarier. Wobei die Kinder Fleisch kriegen, wenn sie es verlangen. Wurde ihnen nie meine Lebensmittelphilosophie aufzwingen.

Fliwatut
2018-09-04, 22:21:05
Ich esse wenig Fleisch, aber Salami schmeckt mir schon gut, wobei die auch massiv von Käse verdrängt wird. Wenn gegrillt wird, esse ich eine Bratwurst, das reicht mir. Eier esse ich fast gar nicht, schmecken mir nicht, Milch trinke ich nur im Kaffee, ab und zu esse ich mal einen Joghurt. Salat, Gemüse, Kartoffeln und Nudeln (hier ist allerdings meine Bolognese unantasbar, die lasse ich mir nicht nehmen), das ist so die tägliche Nahrung, gänzlich auf Fleisch möchte ich aber nicht verzichten.

N0Thing
2018-09-05, 00:52:34
Fleisch kommt bei mir inzwischen nur noch ganz selten auf den Teller. Das liegt primär an meiner vegetarischen anderen Hälfte, aber auch daran, dass ich darauf achte, von kleinen Bauern aus der Region oder zumindest zertifiziertes Bio-Fleisch zu kaufen, da ich den Kram aus den Supermärkten inzwischen oft ziemlich fies finde. Moralische Bedenken habe ich dabei nicht, aber vielleicht kommt das noch. Zur Zeit kaufe ich lieber selten aber dann gezielt bei ausgewählten Anbietern, als ganz auf Fleisch zu verzichten. Schwierig wird es immer, wenn man mit Freunden unterwegs ist, für die eine Mahlzeit ohne Fleisch nur Salat ist und man im Restaurant dann mit der Lupe nach einem Gericht suchen muss, dass kein Fleisch enthält. Da ordere ich keine Sonderwünsche, sondern arrangiere mich mit dem vorhandenen Angebot.

Was immer eine gute Alternative zu Fleischgerichten für zu Hause ist:
Ofengemüse der Saison, mit Kräutern und Olivenöl bei 160-180°C für ~45 Minuten im Ofen garen, evtl. mit Joghurt o. Ä. kombinieren und natürlich auch:
Gemüsecurry in verschiedenen Varianten, am besten mit eigener Gewürzmischung.


Weil die geile Schnecke was über Milchalternativen sagt: LOL Milch 0,6€/l vs. 3-4€ fürn Liter Mandelmilch (und zwar die gestreckte im Tetrapack).

Das sieht in meiner Region schon anders aus, da wäre der Unterschied ca. 1,10€ für 1l Bio-Milch oder 2€/l für Hafer-/Mandel-/Sojamilch, ebenfalls Bio. Da kann man schon einmal drüber nachdenken. Pur getrunken würde mir eine Umstellung auch gar nicht schwer fallen, für den Kaffee am Morgen komme ich aber nur mit Hafermilch klar und auch das finde ich ziemlich gewöhnungsbedürftig.

Kundschafter
2018-09-05, 07:22:23
Vegetarier seit 2005. Vorher (leider, Asche über mein Haupt) auch die totale "Dreckspampe" gefressen (Massentierhaltung) und nicht darüber nachgedacht.

Hintergrund waren ein paar Filme im ZDF (Tierschutz). Link kann ich nicht posten, wurden auf YouTube alle gelöscht. Da ist selbst mir die Kinnlade runter gefallen, wurde allerdings sehr spät gesendet. Danach alle Info´s, die ich wissen wollte, selbst besorgt. Wieder Kinnlade runter gefallen.
Also Hauptgrund: Tierschutz.

Ernährung innerhalb sehr kurzer Zeit komplett umgestellt. Alles andere (also von Veganern auch vermiedene) versuche ich in BIO zu kaufen (Milch, Eier, etc. pp.). Viel Obst, viel Gemüse. Ob ich in meinen letzten Jahren noch vegan werde...vermutlich nicht.

Keine Mangelerscheinungen (Kritiker, spart euch die Kommentare, da kommt auch in den nächsten 12 Jahren nix...sagt der Doc), extrem gute Blutwerte, kein Bluthochdruck, bis auf kleine Zipperlein total fit. :D

Bin aber trotzdem im Zwiespalt. Muss ja meine Tiere auch füttern. Dafür wiederum lasse ich andere Tiere töten.

Argo Zero
2018-09-05, 08:10:43
„Alles“ aber bewusst. Gezielt kaufe ich Fleisch von Quellen, die man persönlich kontrollieren kann.
Eier von Quellen, die keine Küken schreddern. Fisch auch aus nachhaltigen Quellen.
Kaffee aus fair Trade, Milch von lokalen Bauern mit fairer Bezahlung („Milch aus Hessen“).
Geht schon, wenn man will :)

Loeschzwerg
2018-09-05, 08:42:24
[x] Alles

Fleisch und Fisch nach Möglichkeit vom lokalen Bauern und/oder Metzger. Ernährung generell ausgewogen und unverkrampft.

Vom Vegetarisierungswahn der Industrie (vegetarische Salami, Schnitzel...) halte ich nichts.

sun-man
2018-09-05, 09:14:08
Alles. Ohne drauf zu achten ob die nun von kleinen Kinderhänden in 5 Jahren tot gestreichelt wurden oder aus der Tierhaltung kommen. Hab auch schon schlachten müssen, so what.

sicher nicht jeden Tag, macht ja auch keinen Sinn und ist ungesund.

Mr.Fency Pants
2018-09-05, 09:49:20
Ich esse alles, Tochter hat entschlossen Vegetarierin zu sein (außer meine Lasagne, die ist zu lecker) -> es gibt weniger Fleisch.
Aber Freiland Eier und Milch direkt vom Bauern im Nachbardorf.

Mandelmilch probiert, schmeckte keinem von uns..

Probier mal Hafer-oder Dinkelmilch, die ist nicht so intensiv und schmeckt ganz gut.

Eier kommen bei uns auch nur noch von einer Bekannten, die die Hühner frei rumlaufen lässt, da weiß man, was man bekommt. Ansonsten habe ich den Fleischkonsum stark reduziert. Wenn, dann vom Biometzger. Mittelfristig geht es bei mir sicherlich in Richtung vegetarisch.

THEaaron
2018-09-05, 10:28:40
Esse alles.

Fleisch kommt jedoch nur noch vom Bio Bauern hier in der Nähe und daher gibt es ungefähr 2-3x pro Woche Fleisch. Hab mal Mandelmilch probiert und das ist absolut nix für mich. Dann lieber ein Glas kalte Vollmilch. :umassa:

Eier beziehen wir auch vom Bauernhof und die sind nicht viel teurer als das Zeug im Supermarkt. Eine fleischlose Ernährung kommt für mich persönlich auch nicht in Frage. Natürlich ist auch mal nicht so gutes Fleisch bei irgendwelchen Bestellungen oder Besuchen bei Freunden/Verwandten dabei aber das juckt mich nicht wirklich.

Kaffee, da er hier erwähnt wurde, kommt mit ungefähr 10€ für 250 Gramm auch etwas teurer daher aber schmeckt halt auch wesentlich besser und wird, soweit ersichtlich, fair gehandelt. Dazu nutze ich richtig Hipstermäßig (:ufreak:) einen Handfilter oder eine French Press. Aber ok, Kaffee zelebriere ich auch etwas. ;D

PatkIllA
2018-09-05, 10:42:41
ein Essen ohne Fleisch war ist kein Essen,
Fixed.
Esse relativ viel Fleisch. Das meiste vom Discounter.
Ich komme vom Land und muss mir keine Youtube Dokus anschauen und kann das mit meinem Gewissen vereinbaren.
Ich habe höchstens noch den Drang mein Essen selbst zu jagen und zu zerlegen.

doublehead
2018-09-05, 20:34:14
Kein Fleisch und Fisch seit bald 25 Jahren. Das bleibt auch so, ist eine Lebensentscheidung.

An der Umfrage teilnehmen kann ich nicht, wegen der blöden Formulierung "möglichst" kein Fleisch. DEFINITIV kein Fleisch ist meine Devise.

greeny
2018-09-05, 23:31:55
Vegetarier seit Teeniezeiten (14-16, so die Ecke rum)

w0mbat
2018-09-05, 23:34:19
Seit 5 Jahren Pescetarier.

Bösewicht
2018-09-06, 00:12:30
Vegan

blackbox
2018-09-06, 00:24:21
Ich esse gerne Fleisch. Das heißt aber auch Preis-Qualität-Leistung muss stimmen.
Ob das jetzt aus Massentierhaltung kommt oder nicht, ist mir letztendlich egal. Von mir aus können Sie im Supermarkt nur BIO verkaufen. Ich würde es kaufen oder auch nicht, wenns nicht schmeckt, kaufe ich es nicht.

Aber eines kann ich nicht essen: Milch bzw. Laktose. Ich reagiere auf kleinste Mengen. Ihr glaubt gar nicht, wo überall Milch drin ist. Und da ich auch eine Pollenallergie habe, muss ich auf Kernobst komplett verzichten.

Ich selbst bezeichne mich als fleischessender Veganer. :biggrin:

registrierter Gast
2018-09-06, 00:27:45
Seit 5 Jahren Pescetarier.

Und was hast du bei der Umfrage ausgewählt? Punkt 4?

Ich erlebe es immer wieder, dass sich Pescetarier als Vegetarier sehen. :ucrazy:

w0mbat
2018-09-06, 00:32:47
Und was hast du bei der Umfrage ausgewählt? Punkt 4?

Ich erlebe es immer wieder, dass sich Pescetarier als Vegetarier sehen. :ucrazy:

Punkt 4. Aber Biologisch gesehen ist Fisch auch kein Fleisch, also kann das in anderen Augen schon Sinn machen.

Fusion_Power
2018-09-06, 01:08:31
Ich mag Fleisch, hab aber nie alles davon gegessen, war z.B. nie Fan von Geflügel oder Fisch. OK, mal Sushi, das geht. Ich nehm meißt Soya-Geschnetzeltes für mein Thai-Curry statt echtem Fleisch, weil das Trockenzeuch hält sich ewig und ich kann spontan mal Thai-Curry machen. Ansonsten versuch ich als großer Salami-Fan weniger Wurst zu essen, neuerdings soll gepökelte Wurst/Fleisch ja das Böse unter der Sonne sein. Also so richtig übel, das man es gar nicht mehr essen soll...hab ich im Internet gelesen. :rolleyes:


Mandelmilch probiert, schmeckte keinem von uns..
Probiers mal als Kakao, verdünnt mit Wasser, so trink ich die. Bin nicht unter die Veganer gegangen, vertrag nur Milch nicht mehr so gut. Früher täglich nen halben Liter runtergekübelt aber wenn man sich gen 40 neigt, scheint der Körper was gegen Kuhmilch zu haben, da kommen bei zu viel Milch unten Sachen raus die ich so nie gegessen hab... :uponder:


Weil die geile Schnecke was über Milchalternativen sagt: LOL Milch 0,6€/l vs. 3-4€ fürn Liter Mandelmilch (und zwar die gestreckte im Tetrapack).

Kaufland, Mandelmilch, 1l: 1,30€ bei uns, geht. Mandelmilch ist meißt mit Abstand die teuerste Alternative, kann man aber auch selber machen das Zeuch. Soyamilch oder Hafermilch sind billiger, schmecken mir aber nicht im Kakao, dafür sind die super im Müsli.

registrierter Gast
2018-09-06, 08:20:57
Punkt 4. Aber Biologisch gesehen ist Fisch auch kein Fleisch, also kann das in anderen Augen schon Sinn machen.
Vegetarismus heißt auch, keine Tiere zu essen. Wenn sie dann sagen, sie äßen Fische, dann... :ucrazy:

TheMaxx
2018-09-06, 08:56:53
Ich habe 3 Jahre vegan gelebt und konnte mir zu der Zeit nicht vorstellen, jemals wieder Fleisch zu essen. Dann hatte ich irgendwann die Schnauze voll. In normalen Restaurants konnte ich kaum was essen, weil man anhand der Karte nie wusste was genau drin ist, oder musste Nudeln mit Tomatensoße bestellen, bei Einladungen musste man ständig Extra"würste" vom Gastgeber verlangen oder selbst was mitbringen. Überhaupt war mir der Zeitaufwand fürs Essen zubereiten irgendwann einfach zu groß. Mir ist Essen auch nicht so wichtig, ich verspüre da keinen großen Genuss bei, satt werden reicht.

Was geblieben ist, ist ein besseres Verständnis über die Tierhaltung und der Versuch, bei tierischen Produkten mehr auf Bio zurückzugreifen. Da ich aber ausschließlich in Supermärkten einkaufe, muss ich nehmen was es dort gibt.

Pescetarier kann ich gut verstehen und sehe das als Zwischenstufe an. Kühe und Schweine sind doch viel mehr denkende und fühlende Lebewesen als Fische.

Als Laktoseintoleranter kann ich übrigens die Alpro Hafermilch empfehlen. Mit 2€/l natürlich teurer als Kuhmilch aber sie ist ein guter Ersatz für Kaffee und Müsli, solange man keinen Kuhmilchgeschmack erwartet.

Gimmick
2018-09-06, 09:02:06
Nach Wiki bin ich wohl Flexitarier.
Würde aber selber eher sagen, dass ich einfach nur Produkte von Tieren aus guter Haltung kaufe oder aus der Verwandtschaft/Bekanntschaft bekomme, mir das wegen wegen des Preises aber nicht jeden Tag reinpfeifen kann/möchte bzw. es einfach nichts gibt.

Beim Obst würde ich eigentlich noch gerne regionaler werden, aber da würde mir einiges für mein täglich Müsli fehlen - vorallem im Winter ;<.

registrierter Gast
2018-09-06, 09:02:17
Pescetarier kann ich gut verstehen und sehe das als Zwischenstufe an. Kühe und Schweine sind doch viel mehr denkende und fühlende Lebewesen als Fische.
Das ist nur Irrglaube. https://www.deutschlandfunkkultur.de/unterwasserwelt-die-unterschaetzte-intelligenz-der-fische.976.de.html?dram:article_id=401997

Unyu
2018-09-06, 12:52:30
Pilze sind weder Pflanze noch Tier. Darf ein Vegetarier das essen?

Daredevil
2018-09-06, 13:09:44
Vegetarismus heißt auch, keine Tiere zu essen. Wenn sie dann sagen, sie äßen Fische, dann... :ucrazy:
Wie im Anfangspost schon gesagt
PS: Zwischen Schwarz und Weiß gibt es noch ganz viele Abstufungen!
.
Bevor hier Streitigkeiten wegen Nichtigkeiten entstehen, möchte ich darauf nochmal hinweisen.

Ja, per Definition auf Wikipedia isst ein Vegetarier kein Fleisch und Fisch.
Das würde aber auch bedeuten, das ein Vegetarier kein Parmesan auf der Speisekarte hat, weil dort Lab eingesetzt wird und der nun einmal Teil eines Tieres ist. Für manche ist dieser Teil aber noch kein "direktes" Tier, deswegen möchte ich hier um Vorsicht bitte, wenn wir von Definitionen sprechen. Jeder setzt sich seine eigenen Grenzen.

Jeder geht bei jedem Thema seinen eigenen Weg und der ist eben nicht nur "Darf ich" und "Darf ich nicht", sondern individuell.
Für den einen ist ein Fisch kein Tier, für den anderen schon.

Genauso ist per Definition jemand kein Veganer, wenn er 364 Tage im Jahr vegan isst und nur einmal im Jahr eine Käsepizza gegessen wird.
Aber was ist er denn dann doch mehr am Ende?

Zudem bringen einem Stempel eh nicht viel weiter, außer sich von anderen zu distanzieren. Vegan essen, vegan leben, vegan handeln. Alles völlig kunterbunt.

Loeschzwerg
2018-09-06, 13:10:36
Mir ist Essen auch nicht so wichtig, ich verspüre da keinen großen Genuss bei, satt werden reicht.

How about Soylent?

Daredevil
2018-09-06, 13:19:41
Saturo! :)
Da bin ich aktuell in Testphase.

Aber meiner Meinung nach gibt es mehr lebensnotwendige Stoffe als die, die auf dem Rückenetikett eines Drinks passen, selbst wenn sie 100% der WHO oder DGE abdecken. Deswegen ist das ganze für mich auch nur ergänzend und notwendig, bevor ich unterwegs nichts gescheites veganes finde.

Unyu
2018-09-06, 19:16:26
Für den einen ist ein Fisch kein Tier, für den anderen schon.
Das hat wenig mit persöhnlicher Anschauung zu tun, sondern ist Wissenschaftlicher Fakt. Fische sind Tiere.

Wie man das bezeichnet ist was Anderes. Aber als Vegetarisch versteht man die Ernährungsform in der keine Tiere gegessen werden...

doublehead
2018-09-06, 20:39:22
Das würde aber auch bedeuten, das ein Vegetarier kein Parmesan auf der Speisekarte hat, weil dort Lab eingesetzt wird und der nun einmal Teil eines Tieres ist.
Es gibt ja Alternativen, wo mikrobielles Lab eingesetzt wird. Da achte ich auch drauf.
https://www.alnatura.de/de-de/kochen-und-geniessen/kaese-und-wein/montello

Butter
2018-09-06, 20:55:33
Wir (Familie) essen nur am Wochenende Fleisch und wenn gibt es nur Bio Qualität. Unter der Woche nur vegetarisch.

EdRu$h
2018-09-06, 22:02:06
Wir (Familie) essen nur am Wochenende Fleisch und wenn gibt es nur Bio Qualität. Unter der Woche nur vegetarisch.


Wie kommt das und warum?

THEaaron
2018-09-06, 22:07:40
Wie kommt das und warum?

Hier läuft es oft ähnlich, da wir in der Regel Fleisch für das Wochenende Freitags holen und dann am Wochenende zubereiten. Unter der Woche gibt es dann halt auch mal Fisch.

Butter
2018-09-06, 22:51:14
Wie kommt das und warum?
Krebs, Umwelt, Gewissen

Monger
2018-09-06, 23:12:02
Wie kommt das und warum?
Wenn man mal inDeutschland 80 Jahre zurück geht, war das total normal: Freitags Fisch, Sonntags ein Braten, und sonst vegetarisch, mit hier und da n bissl Wurst. Fleisch und Eier waren verdammt teuer.

insane in the membrane
2018-09-07, 06:18:38
Krebs
Fleisch macht Krebs? Oder nur Krebsfleisch?

Monger
2018-09-07, 06:38:06
Fleisch macht Krebs? Oder nur Krebsfleisch?
Fleisch erhöht das Krebsrisiko. Zumindest moderat.

EdRu$h
2018-09-07, 06:52:53
Wenn man mal inDeutschland 80 Jahre zurück geht, war das total normal: Freitags Fisch, Sonntags ein Braten, und sonst vegetarisch, mit hier und da n bissl Wurst. Fleisch und Eier waren verdammt teuer.


Mir klar das es vor 80 Jahren so üblich war, was auch seine Gründe gehabt hat.
Deswegen möchte ich gern wissen warum man das heute auch so handhabt nur am Wochenende Fleisch zu essen ?

TheMaxx
2018-09-07, 08:30:07
How about Soylent?
Damit habe ich mich sogar auch schonmal beschäftigt :biggrin: Aber ne.

BlacKi
2018-09-07, 10:19:22
Das jemand versteht, wieso jemand kein Fleisch essen möchte, ist vermutlich sehr leicht nachvollziehbar. Aber Käse und Spiegelei? Schwierig.
Wieso man aber ( aus moralischer Sicht ) Eier und Milch ebenfalls kritisch ansehen könnte, sollen diese beiden alten Videos zeigen, die mich sert stark motiviert haben.

milch bedeutet heutzutage das kühe sterben müssen. als fleichesser stört mich das sowieso nicht. aber bei eiern? für eier muss kein huhn dran glauben, auch die haltung ist doch deutlich besser geworden. in unserer nachbarschaft haben welche hühner gehalten für deren eier. wenn man daher weiß wo sie herkommen, sollte ein vegetarier keine probleme mit eiern per se haben. jene sind eigentlich alle unbefruchtet, also kein lebewesen. so gesehen dürften doch auch veganer keinen rationalen grund sehen niemals eier zu essen. wenn doch, dürften sie auch keine fingenägel kauen^^

Daredevil
2018-09-07, 10:33:54
Auch da gibt es ja Abstufungen, wie ich hier auch nochmal erwähne. ^^
Der Kleinbauer um die Ecke ist vermutlich die moderateste Form des produzierten Eies, wenn die Hühner auch noch frei rumlaufen, aber das Ei im Kuchen von der örtlichen Bäckerei, da weiß man das eben nicht genau.

Aber Hähne sind in der Industrie halt Abfall und das betrifft auch indirekt die perfekte Hennenhaltung. Deswegen ist das für mich problematisch.
Zudem bedeutet es eben auch Stress für ein Huhn, dauerhaft ein Ei zu produzieren, weil die eben so gezüchtet wurden, das sie eben soviel Produzieren.
Ein normales Huhn muss nicht dauerhaft Eier legen, sondern nur wenige male im Jahr.

Und als "verbrauchten" Hühnern wird halt genauso wie bei der Milchindustrie auch daran verdient, deren Fleisch zu verkaufen.

Du hast also direkt schon recht, indirekt sind für mich da aber viele Tore offen, wo ich negativ einblicken kann.

TheMaxx
2018-09-07, 11:02:03
milch bedeutet heutzutage das kühe sterben müssen. als fleichesser stört mich das sowieso nicht. aber bei eiern? für eier muss kein huhn dran glauben, auch die haltung ist doch deutlich besser geworden. in unserer nachbarschaft haben welche hühner gehalten für deren eier. wenn man daher weiß wo sie herkommen, sollte ein vegetarier keine probleme mit eiern per se haben. jene sind eigentlich alle unbefruchtet, also kein lebewesen. so gesehen dürften doch auch veganer keinen rationalen grund sehen niemals eier zu essen. wenn doch, dürften sie auch keine fingenägel kauen^^
Oh da irrst du dich -> Stichwort Kükenshreddern.

Wenn Hennen zum Eier legen gezüchtet werden, kommen aus den Eiern natürlich auch 50% männliche Küken. Die will man aber nicht haben. Durchfüttern und später das Fleisch verkaufen lohnt auch nicht, da sie nicht auf großen Fleischwachstum gezüchtet wurden. Also werden sie geshreddert und zu Tierfutter verarbeitet.

Edit: Wohl gemerkt reden wir hier von der Massenindustrie. Der kleine Hofbauer von nebenan wird mit seinen männlichen Küken ggf. anders umgehen.

w0mbat
2018-09-07, 11:28:17
Vegetarismus heißt auch, keine Tiere zu essen. Wenn sie dann sagen, sie äßen Fische, dann... :ucrazy:
Für viele heißt Vegetarismus keine Säugetiere essen, oder eben kein rotes Fleisch. Deshalb wird Vegetariern auch oft Geflügel angeboten.

Ich esse Fisch, weil jeder weiß: "It's OK to eat fish because they don't have any feelings."

BlacKi
2018-09-07, 12:19:11
Oh da irrst du dich -> Stichwort Kükenshreddern.

Wenn Hennen zum Eier legen gezüchtet werden, kommen aus den Eiern natürlich auch 50% männliche Küken. Die will man aber nicht haben. Durchfüttern und später das Fleisch verkaufen lohnt auch nicht, da sie nicht auf großen Fleischwachstum gezüchtet wurden. Also werden sie geshreddert und zu Tierfutter verarbeitet.

Edit: Wohl gemerkt reden wir hier von der Massenindustrie. Der kleine Hofbauer von nebenan wird mit seinen männlichen Küken ggf. anders umgehen.
Ich persönlich sehe die sache sowieso etwas entspannter. der tod von tieren lässt sich nicht vermeiden. tiere sterben in der natur ebenfalls, entweder als futter für raubtiere, oder weil es zuviele mänchen gibt und deshalb ausgegrenzt oder getötet werden.

ich selbst musste schon tiere töten damit sie sich nicht selbst töten und verstümmeln. ich wollte das nicht, aber es lässt sich nunmal nicht verhindern. deshalb sehe ich rein aus moralischer sicht das töten eines tieres zu meiner ernährung als legitim an. der mensch ist auch nur ein lebewesen das sich ernähren muss und wenn er sich dazu wie andere allesfresser dazu tieren bedient, wiederspricht es nicht der natur.

aber über die haltung lässt sich diskutieren und die menge die konsumiert wird. das ist alles andere als natürlich und auch nicht auf dauer gesund.

Flyinglosi
2018-09-07, 12:32:15
Für viele heißt Vegetarismus keine Säugetiere essen, oder eben kein rotes Fleisch. Deshalb wird Vegetariern auch oft Geflügel angeboten.

Ich esse Fisch, weil jeder weiß: "It's OK to eat fish because they don't have any feelings."

Das Wort Vegetarier muss sich aber doch irgendwie auf Pflanzen beziehen (gibt es hier einen Sprachwissenschaftler, welcher das genauer analysieren kann?)

Sprache verliert doch jeden Sinn, wenn man die Bedeutung von Wörtern nach Lust und Laune verändert, nur weil man sich gerne einer bestimmten Gruppe zugehörig fühlen will.

Wenn ich sage ich bin Investmentbanker, meine ich damit ja auch nicht, dass ich eigentlich nur keine Haare schneide ;)

teh j0ix :>
2018-09-07, 12:47:04
Das Wort Vegetarier muss sich aber doch irgendwie auf Pflanzen beziehen (gibt es hier einen Sprachwissenschaftler, welcher das genauer analysieren kann?)


Kannst du auch selbst: https://www.dwds.de/wb/Vegetarier -> Etymologie
:)

Daredevil
2018-09-07, 12:59:43
Wiki:
Alle Formen vegetarischer Ernährung basieren auf pflanzlichen Lebensmitteln, wobei auch Pilze und Produkte aus Bakterienkulturen akzeptiert werden. Es werden vier Formen unterschieden:

Die ovo-lacto-vegetarische Kost[10] bezieht zusätzlich Vogel-Eier, Eiprodukte, Milch und Milchprodukte von Säugetieren ein.
Die lacto-vegetarische Kost schließt zusätzlich nur Milch und Milchprodukte von Säugetieren ein.
Die ovo-vegetarische Kost wird lediglich durch den Konsum von Vogel-Eiern und Ei-Produkten ergänzt.
Die streng vegetarische bzw. vegane Kost meidet alle Lebensmittel tierischen Ursprungs, außer der menschlichen Muttermilch.
Zudem unterscheiden sich die Vegetarier hinsichtlich der Konsequenz, mit der sie sich an ihre Prinzipien halten. Beispielsweise sind viele Käsesorten und klare Säfte nicht vegetarisch, da bei ihrer Produktion tierisches Lab beziehungsweise Gelatine verwendet werden. Das gleiche gilt für andere Schlachtnebenerzeugnisse oder etwa Schmalz in Backwaren. Nur ein Teil der Vegetarier berücksichtigt das in seinem Kauf- und Essverhalten. Ovo-Vegetarier begründen ihre Entscheidung, Eier zu essen damit, dass Haushühner Eier legen, auch wenn diese nicht befruchtet sind, und daher kein Lebewesen getötet werde, da diese Eier keinen lebendigen Organismus enthalten.

Frutarier streben eine Ernährung mit ausschließlich pflanzlichen Produkten an, die nicht die Beschädigung der Pflanze selbst zur Folge haben. Dazu gehören etwa Obst und Nüsse als Pflanzenteile, die botanisch gesehen als Früchte oder Samen klassifiziert werden. Der Verzehr einer Karotte beispielsweise bringt die Vernichtung dieser einzelnen Pflanze mit sich und ist folglich nicht mit der frutarischen Ernährungsweise vereinbar. Bei Äpfeln treten diese Bedenken nicht auf, da die Ernte und der Verzehr eines Apfels den Apfelbaum an sich nicht verletzt.

Der Veganismus vermeidet tierische Produkte nicht nur in der Nahrung, sondern in allen Lebensbereichen, z. B. Kleidung aus Leder, Pelz, Seide oder Wolle, Schmuck aus Horn oder Elfenbein und tierische Organtransplantate oder Hormone, und kann sogar die Haustierhaltung und die Verwendung als Reit- oder Lasttiere ablehnen.

Pescetarier verzichten auf Fleisch, verzehren jedoch Fisch oder Meeresfrüchte. In einigen Lexika[11] werden sie den Vegetariern im weiteren Sinn zugeordnet, Vegetarierverbände grenzen sich davon in der Regel ab und zählen Pescetarier nicht zu den Vegetariern.

„Pudding-Vegetarier“ ist eine Bezeichnung für Vegetarier, welche zwar Fleisch und Fisch in ihrer Ernährung meiden, jedoch übermäßig Fertigprodukte und Süßigkeiten zu sich nehmen. Diese Ernährungsweise kann aufgrund ihres hohen Kaloriengehalts und der ungünstigen Nährstoffzusammensetzung negative Folgen für die Gesundheit haben.[12] Der Begriff Pudding-Vegetarier bezog sich in seiner ursprünglichen Definition jedoch auf die britische Variante des Puddings, wie sie der schwedische Naturphilosoph Are Waerland in den 1920er Jahren bei seinen Reisen in Großbritannien als Hauptbestandteil einer vegetarischen Ernährung kennenlernte.[13]

Oh, ich passe ja gar nicht ins Vegan rein, sondern bin einfach nur streng vegetarisch. :D
Naja..... man muss nicht zu jedem Zustand ein Wort finden, man kann auch einfach mit Menschen rede.

Für mich ist z.B. jemand, der aus moralischer Sicht kein Fleisch essen möchte aufgrund der Tierhaltung bedingt ein Vegetarier, weil er mit Käse, Milch und Ei genau das gleiche verursacht.
Aber es geht auch gar nicht darum, wie man vor anderen steht und sich identifiziert, sondern wie man es selber macht und wie man sich sieht. Deswegen gibt es unter der Umfrage ( Die sich nur auf Ernährung bezieht ) ja auch eine Diskussion.

frankkl
2018-09-07, 13:10:16
Ich bin selbstverständlich ein 'Alles'esser das ist am ausgewogensten,gesündesten und am natürlichsten :smile:

Ich möchste noch nicht sterben dafür muss ich essen,
dabei ist es immer ein anderes Lebewesen das ich verspeise egal ein Hühnchen oder Möhrchen !

frankkl

EL_Mariachi
2018-09-07, 15:16:33
Ich gehöre biologisch und nach allgemein verbreiteter Meinung auch zur Gattung der sogenannten Alles'esser , habe aber begriffen,
dass das nicht gleichzeitig bedeutet, dass man tatsächlich auch "alles" essen muss um zu überleben bzw. um nicht zu sterben... :ulol:

Da ich mich mit meiner Art zu Essen eher positiv im Hinblick auf

- Gerechtigkeit
- Zukunft
- Umwelt!
- Klima!
- Menschen!
- Tiere!
- Gesundheit!

verhalten möchte, bin ich weiterhin ein Mensch, der sich rein pflanzlich ernährt, denn alles andere würde zu starke Dissonanzen verursachen!

Einer sogenannten veganen Ernährung komme ich somit wohl am nächsten... :)


.

Megamember
2018-09-07, 15:26:48
Allesfresser. Ich will mit Genuss essen und zwar alles auf was ich gerade Lust habe und was mein Körper gerne möchte. Auf vegetarisch könnte ich mich da auch noch zeitweise einlassen aber vegan auf keinen Fall. Ich finde eine solche Ernährung gefährlich, ausserdem müsste ich ja quasi auf nahezu alles verzichten was richtig lecker ist. Sorry ihr Tierchen, dafür ist mein Leben zu kurz.

Sterni
2018-09-07, 15:45:44
Wow, soviele Vorurteile in 4 - 5 Sätzen. :freak:
Kein Genuss, kein Geschmack, Verzicht auf alles "Leckere", Gefährlich auch noch....

Nicht falsch verstehen, bin auch "Allesfresser", aber nicht mal ich denke so borniert.

EL_Mariachi
2018-09-07, 15:53:38
der tod von tieren lässt sich nicht vermeiden. tiere sterben in der natur ebenfalls, entweder als futter für raubtiere, oder weil es zuviele mänchen gibt und deshalb ausgegrenzt oder getötet werden.

Letztendlich lässt sich kein Tod vermeiden... allenfalls verzögern!

Als Mensch bist Du übrigens auch "nur" eine Art spezielles Tier, deshalb gilt dein Argument für Dich natürlich in gleichem Maße...

Sehr viele Menschen sterben nämlich auch "einfach mal so zwischendurch" obwohl das biologisch mögliche Lebensende noch lange nicht erreicht ist...

Was das konkret für dein Argument bedeutet, kannst Du Dir sicherlich selbst ausmalen.

.

Megamember
2018-09-07, 16:05:17
Wow, soviele Vorurteile in 4 - 5 Sätzen. :freak:
Kein Genuss, kein Geschmack, Verzicht auf alles "Leckere", Gefährlich auch noch....

Nicht falsch verstehen, bin auch "Allesfresser", aber nicht mal ich denke so borniert.

Hab ich etwa in irgendeinem meiner Punkte unrecht :confused:
ALs Veganer darf man doch einfach nichts mehr essen, kein Stückchen vom Bäcker, kein Müsli morgens, Imbissbude ist ausser Pommes auch gelaufen für mich, keine Süssigkeiten, kein Kuchen, Käse.....nix.
DAs es gefährlich ist solange man sich nicht informiert und seine Ernährung jeden Tag penibel durchorganisiert, darüber muss man glaub ich auch nicht streiten.

TheMaxx
2018-09-07, 16:10:05
Hab ich etwa in irgendeinem meiner Punkte unrecht :confused:
ALs Veganer darf man doch einfach nichts mehr essen, kein Stückchen vom Bäcker, kein Müsli morgens, Imbissbude ist ausser Pommes auch gelaufen für mich, keine Süssigkeiten, kein Kuchen..nix.
DAs es gefährlich ist solange man sich nicht informiert und seine Ernährung jeden Tag penibel durchorganisiert, darüber muss man glaub ich auch nicht streiten.
Hör lieber auf, sonst wird es noch peinlicher :rolleyes: Alles bescheuerte Vorurteile.

Daredevil
2018-09-07, 16:16:36
Hab ich etwa in irgendeinem meiner Punkte unrecht :confused:
ALs Veganer darf man doch einfach nichts mehr essen, kein Stückchen vom Bäcker, kein Müsli morgens, Imbissbude ist ausser Pommes auch gelaufen für mich, keine Süssigkeiten, kein Kuchen, Käse.....nix.
DAs es gefährlich ist solange man sich nicht informiert und seine Ernährung jeden Tag penibel durchorganisiert, darüber muss man glaub ich auch nicht streiten.
Ich möchte mal eben als TE moderativ in erscheinung treten und folgenden rezitieren:

Ganz egal ob es gesundheitliche, ethische oder ökologische Gründe sind, ich bitte hiermit alle sich in einem angemessenen, emphatischen und anständigen Ton zu unterhalten und auch mal die Meinung von jemand anderen zu respektieren, auch wenn man sie nicht 100% teilt.

Deine Erfahrungen und dein Informationsschatz ist nicht automatisch gleichbleibend mit denen von anderen Menschen.
Das man "einfach nichts mehr Essen darf" und seinen Tag penibel durchorganisieren muss sind Erfahrungen, die du vielleicht in deinem Leben gemacht hast, die kannst du hier aber nicht als Ultimatum an die Wand sprayen und somit alle anderen denunzieren, die es eben doch mit einer Leichtigkeit schaffen.

Genuß ist zudem ein relativer Wert, denn Geschmack ist für jeden anders und der wird von jedem anders wichtig gewertet.
Auch dort bitte ich, nicht die Verallgemeinerungskeule zu schwingen, weil du so andere beleidigst.

Ich z.B. finde was beim Bäcker, esse Morgens gerne Müsli, Imbissbuden sind für mich auch nicht fremd und Süßigkeiten und Kuchen finde ich ( leider ) viel zu oft. Der Käse ist allerdings in der Tat ein Verzicht und die Nachahmer sind leider ( für mich ) nicht wirklich gut. Aber auch da gibt es Menschen, die Alternativen unheimlich gut finden.
Es ist alles nicht unbedingt so negativ, wie du es darstellst.

Wir sind hier aber auch nicht hauptsächlich beim für oder wieder ( Siehe Startposting ), sondern beim Erfahrungsaustausch um das Thema selbst.

Megamember
2018-09-07, 16:28:07
Ich les jetzt nicht wirklich irgendeine Beleidigung in meinem Post sondern habe nur meinen Standpunkt dargelegt. :confused:
Das es durchaus teilweise Ersatzprodukte gibt ist klar.

Daredevil
2018-09-07, 16:36:27
So sind Empfindungen halt anders. :)
Ich wollte dich hier jetzt auch nicht als Bu-Mann darstellen, sondern nur darauf aufmerksam machen, dass es andere gegen den Kragen gehen könnte, weil sie sich angesprochen fühlen, wie du ja gemerkt hast.
Sowas gabs im anderen Thread zuhauf und da sind die Aussagen halt dauerhaft im Kreis gelaufen.

Durch das "man" in
ALs Veganer darf man doch einfach nichts mehr essen
versteckst du dich halt für mich hinter deiner Aussage und stellst sie als allgemeingültig dar und nicht als eigene Erfahrung, die du alleine für dich gemacht hast. Das ist schon ein großer Unterschied, was der Satz dann aussagen soll.

Sterni
2018-09-07, 16:52:37
Ich les jetzt nicht wirklich irgendeine Beleidigung in meinem Post sondern habe nur meinen Standpunkt dargelegt. :confused:
Das es durchaus teilweise Ersatzprodukte gibt ist klar.
Ich habe jetzt auch nicht als Beleidigung verstanden, wie auch, esse ja selbst auch (fast) alles.

Der Punkt ist nur das Vegetarismus/Veganismus oft als der totale (Genuss)Verzicht dargestellt wird. Dafür gibt es für praktisch alle tierischen Inhaltsstoffe gleichwertige (wohlschmeckende) Alternativen.

Megamember
2018-09-07, 16:59:15
Das meiste müsste ich mir dann aber selbst zubereiten. Beim 08/15 Imbiss/Bäcker/Restaurant von nebenan such ich sowas vergebens. Geschmacklich muss man auf alle Fälle auch Kompromisse eingehen.

Daredevil
2018-09-07, 17:29:09
Du machst schon wieder den Fehler mit dem "man", obwohl du nur dich meinen kannst, weil du nicht alle Menschen hier kennst.

Oder du unterstellst somit allen anderen, sie würden ihr Leben Kompromiss behaften wegen dieser Sache, was so halt schlicht falsch ist.

w0mbat
2018-09-07, 18:05:42
Das meiste müsste ich mir dann aber selbst zubereiten. Beim 08/15 Imbiss/Bäcker/Restaurant von nebenan such ich sowas vergebens. Geschmacklich muss man auf alle Fälle auch Kompromisse eingehen.

Es geht dir um Geschmack und Genuss, dann redest du aber wieder vom 08/15 Geschäft nebenan. Das passt nicht zusammen. Wenn ich wo etwas esse, dann dort, wo es mir schmeckt. Du nicht?

Unyu
2018-09-07, 18:32:07
Das meiste müsste ich mir dann aber selbst zubereiten. Beim 08/15 Imbiss/Bäcker/Restaurant von nebenan such ich sowas vergebens. Geschmacklich muss man auf alle Fälle auch Kompromisse eingehen.
Beim 08/15 Imbiss/Restaurant gehst du mit knurrendem Magen wieder raus. Es gibt Pommes und das war's meist. - Beim Imbiss ist selbst das nicht mal sicher, viele beherrschen die "hohe Kunst des Pommes frittieren" nicht, gibt nur Würste.

Solange Würste und co. so billig sind, wird sich daran auch nichts ändern.

Opprobrium
2018-09-07, 19:50:06
Beim Thema Pflanzenmilch sollte man - vor allem bei Mandelmilch - aber auch mal die Herstellung in betracht ziehen. Mandelmilch aus z.B. kalifornischen Mandeln produziert zwar keine Kuhfürze, verbraucht aber 17x so viel Wasser in der Herstellung wie 1L Milch.

Außerdem sind die ganzen Hafer/Reis/Mandelmilchgetränke kein Ersatz für Kuhmilch. Höchstens eine Alternative, so wie Wein eine Alternative zu Bier ist. Kann man beides trinken, ist aber was völlig anderes.

Bin selber bewußter Esser, wenig Fleisch, Essen an sich am liebsten regional, saisonal und ökologisch.

Edit: quelle (https://albert-schweitzer-stiftung.de/aktuell/oekobilanz-pflanzenmilch)

Daredevil
2018-09-07, 20:14:02
Wie nimmt man denn da für ne Rechnung? Das würde mich mal interessieren.
Ich mache mir meine "Milch" aka Müslisaft ( Direkt trinke ich die Alternativen nicht, da sie wie du sagtest nicht so lecker sind wie Kuhmilch ) selber, meist aber aus Hafer, weil leckerer und das ganze kommt eh in Haferflocken.

Das Mandeln so ein Wasserschlucker sind, wusste ich gar nicht. Aber ja, Kalifornien ist ja auch nicht für sprudelnde Quellen bekannt. :D
Aus guten deutschen Haselnüsse oder anderen Nüssen kann man bestimmt auch was cremiges zaubern. Man experimentiert dann einfach dann doch viel zu wenig mit dem Mixer. ^^
Wie viel Mandeln sind denn so in nem Liter Mandelmilch drin? 3-4?

Opprobrium
2018-09-07, 20:37:38
Wie nimmt man denn da für ne Rechnung? Das würde mich mal interessieren.
Ich mache mir meine "Milch" aka Müslisaft ( Direkt trinke ich die Alternativen nicht, da sie wie du sagtest nicht so lecker sind wie Kuhmilch ) selber, meist aber aus Hafer, weil leckerer und das ganze kommt eh in Haferflocken.

Das Mandeln so ein Wasserschlucker sind, wusste ich gar nicht. Aber ja, Kalifornien ist ja auch nicht für sprudelnde Quellen bekannt. :D
Aus guten deutschen Haselnüsse oder anderen Nüssen kann man bestimmt auch was cremiges zaubern. Man experimentiert dann einfach dann doch viel zu wenig mit dem Mixer. ^^
Wie viel Mandeln sind denn so in nem Liter Mandelmilch drin? 3-4?
Sorry, schlechter Stil von mir. Hier die Quelle (https://albert-schweitzer-stiftung.de/aktuell/oekobilanz-pflanzenmilch). Wie verlässlich die jetzt sind weiß ich nicht genau, aber daß Mandeln ziemlichen Durst haben hatte ich irgendwie im Kopf und habe einfach Ökobilanz Mandelmilch bei DuckDuckGo eingegeben.

ForscherInnen der Universität von Kalifornien stellten fest, dass die Produktion von einem Liter Mandelmilch im Vergleich zu Kuhmilch zwar nur ein Zehntel der Menge an Treibhausgasen freisetzt. Sie verbraucht jedoch 17 Mal mehr Wasser. Allerdings beziehen sich ihre Daten auf den kalifornischen Mandelanbau.

N0Thing
2018-09-07, 23:09:19
Das Mandeln so ein Wasserschlucker sind, wusste ich gar nicht. Aber ja, Kalifornien ist ja auch nicht für sprudelnde Quellen bekannt. :D

Vor allem hat man in Kalifornien so weit das Auge reicht Monokulturen und zumindest vor ein paar Jahren musste man Bienen aus anderen Bundesstaaten mit LKWs fürs Bestäuben heran karren, weil man die lokale Population zu Tode gesprüht hatte.

Da würde ich allein schon deshalb eher zur europäischen Bio-Hafermilch greifen, sofern das möglich ist.

Daredevil
2018-09-08, 08:50:10
Ich glaube DM bewirbt explizit bei ihren Bio Produkten Hafer aus Deutschland.
Aber wie gesagt, man braucht für Hafermilch Wasser und Hafer..... und natürlich nen recht teuren Hochleistungsmixer.
Da kommt dann auch die vegane Mayo/Dressing/Sauce her, die echt im handumdrehen gemacht ist. :)

Daredevil
2018-09-08, 09:35:20
Neues von Impossible Foods und noch anderen Food-Tech-Trends. :)
Spannend, was dort drüben so vor sich geht. Der Farm Bot ist ebenfalls ziemlich cool. ^^
s-KtnU4Z1qs

Ab 7:00
Perfekt gezüchtetes gesundes Fleisch, ohne das ein Tier dafür jemals sterben muss noch billiger, als das billigste "schmutzige" Hackfleisch heute. :)
Ohne Kompromisse beim Geschmack und Textur. Das wird die Welt und die Tierindustrie komplett verändern.

Rooter
2018-09-09, 17:11:52
wenn nicht mitunter der größte Schritt in meinem Leben, der mich körperlich, geistig und gedanklich weiter gebracht hat.Was hat sich denn alles verändert?

MfG
Rooter (Fleischfresser)

Daredevil
2018-12-20, 17:12:41
Die Rügenwalder Mühle hat anscheinend eingesehen, dass Ei kein optimaler Ersatz ist für Wurst in ihren vegetarischen Produkten und will deswegen fortan stärker den Fokus auf rein vegane Produkte setzen.
cQ7Pf1Vy8DA

Hier gibt es kurz vor Weihnachten ein Selbsttest mit sehr vielen Infos, wo Pro und Contra meiner Meinung nach sehr nüchtern und gut betrachtet wird. Das muss es auch, denn das Video wurde ebenfalls unterstützt von der Rügenwalder Mühle.
2Qk75XhDFJk

Auch für mich gibt es immer wieder neues zu erfahren und drei Punkte fand ich sehr gut.

1. In der Massen-Schlachtanlage wird jedes Tier gleich ( schlecht ) behandelt, ganz egal ob es qualvoll, Bio oder auf einem kleinen Hof aufgewachsen ist. Diese Siegel oder Herkünfte schützen oder verringern nicht unbedingt das Tierleid vor dem Tod.

2. Schwarz/Weiß denken fand ich noch noch nie gut. Ich sage mir ebenfalls immer man muss nicht 100% irgendetwas machen, um eine gute Absicht zu haben.
Gut fand ich dort den Satz "Wenn 10 Leute 10% weniger Fleisch essen hat das den gleichen Effekt als wenn eine Person kein Fleisch mehr isst".
Dogmatisch Menschen zu "bekehren" hat noch nie geholfen, aber Aufklärung ist immer noch der Goldstandard, um Leute vielleicht auch nur 1-2 mal im Monat daran zu erinnern, das es nicht immer zu jeder Zeit Fleisch sein muss.

3. Der Youtuber, welcher im Test selber gemerkt hat, dass er zwar eine Menge an Lebensmitteln nicht mehr essen "kann", aber viele Alternativen in dieser Zeit kennengelernt hat, die es ebenso gut können. Es sind halt nur eben andere und natürlich auch mal was neues.


Edit:
Die Anstalt hat dem Thema auch eine Sendung gewidmet.
https://www.zdf.de/comedy/die-anstalt/die-anstalt-vom-18-dezember-2018-100.html?fbclid=IwAR3rOFxQamltCjDz9DLeSq1ZGnhJPGEClcHt4h4Xh2M95UGhxCcdvH_fqPM

Haarmann
2018-12-20, 18:56:15
Ich gehöre ja zur NoCarb Sektion - sprich - meide KH.
Was mich absolut nicht am reichlichen Essen von Fleisch hindert - allerdings kenne ich sozusagen meisst auch die Kuh dazu.

Witzigerweise hat man dann oft Dinge gemeinsam mit Veganern - so kaufe zB Weizenkleber in nem Laden, der eigentlich von Veganern heimgesucht wird.

Passt doch wie die Faust aufs Auge oder?

Unyu
2018-12-20, 19:11:18
1. In der Massen-Schlachtanlage wird jedes Tier gleich ( schlecht ) behandelt, ganz egal ob es qualvoll, Bio oder auf einem kleinen Hof aufgewachsen ist. Diese Siegel oder Herkünfte schützen oder verringern nicht unbedingt das Tierleid vor dem Tod. Wird sich auch nicht ändern. Es setzt sich am Ende das Produkt durch, das günstiger ist. Für Tierschutz ist da wenig Platz. Der Zug mit zusätzlichen Label funktioniert nicht, siehe Bio.

Darum können die ganzen "Fleischersatz" Produkte nur erfolgreich werden, wenn sie billiger als ihre Pendants werden. Sobald sie teurer sind, sind es reine Nischenprodukte für Vegan Hipster.

aufkrawall
2018-12-20, 19:12:34
Passt doch wie die Faust aufs Auge oder?
Nein, weil du wegen NoCarb das Konsumverhalten nur aus Egoismus anpasst, beim Verzicht auf Fleisch aus Empathie. Davon ab mehren sich die Stimmen, dass NoCarb Schwachsinn ist (o rly?). Kann man nach drei Sekunden Nachdenken btw. auch von selbst drauf kommen, dass man bez. Langzeitrisiken ohne genügende Datenlage erstmal kritisch sein sollte.

Daredevil
2018-12-20, 19:29:06
Witzigerweise hat man dann oft Dinge gemeinsam mit Veganern - so kaufe zB Weizenkleber in nem Laden, der eigentlich von Veganern heimgesucht wird.

Passt doch wie die Faust aufs Auge oder?
Das ist wieder so ne Haarmansche Verallgemeinerung. :D
Ich habe noch nie in meinem Leben Gluten gekauft, um mir irgendein Produkt herzustellen. Ehrlich gesagt ist das für mich ein totes Lebensmittel ohne jeglichen ernährungsphysiologischen Sinn und Zweck. Aber da kann man sich wohl gut ein Steak rausmachen, habe ich mal gesehen. Ich brauch halt kein Steak, ganz egal ob aus Kobe oder aus Weizen, oder aus Erbsen.

Wird aber auch in zweiterem Beitrag nochmal deutlich thematisiert.
Vegan bedeutet nicht automatisch Gesund/Ungesund, Omnivor bedeutet nicht gleich Gesund/Ungesund.
Aber es gibt halt Tendenzen, dass eine Ernährung aus überwiegend unverarbeiteten pflanzlichen Lebensmitteln positiv der Gesundheit zuträglich ist und das geht nun einmal stark in die Richtung Vegetatisch/Vegan.

Haarmann
2018-12-20, 20:34:00
aufkrawall

Ich höre, dauerte paar Tage, nachdem ich auf Ketose war, meinen Puls nicht mehr stetig im Ohr - kannst mal wen mit Tinitus fragen, was das wert ist. Er kanns weit besser bewerten, denn ich lernte es einfach auszublenden, aber es war immer da - und manchmal ganz praktisch - gestehe ich jetzt mal.

Nebenher - bis die Datenlage da sein wird, bist Du unter der Erde... No Risk No Fun - alte Binsenweisheit.

Daredevil

Ich denke einige Leute kaufen sehr bewusst ihren "Baukasten" ein. Und setzen den dann zusammen.

Da bin ich als Fleischfresser eben auch nicht anders, denn der Veganer.

Die Leute machen zB Seitan draus - aber man kanns auch zB zum Backen nutzen - Holla der Pizzaboden - oder Holla - es ist bald Weihnachten - meine Makronen schmecken - selbstredend in NoCarb - geht!
Baukasten sei Dank.

Daredevil
2018-12-20, 21:36:55
Jo da hast du recht.
Die Angst vor dem "künstlichen" bzw. dem Baukasten, wie du es nennst ist ja relativ groß, meist aber unbegründet. B12 ist ja auch ein Teil des Baukastens, den ich sonst nicht habe. Ich habe aber irgendwie ein besseres Gefühl, wenn ich mir keinen Proteinshake reinknalle nach dem Sport, sondern einfach ein Kilo Erbsen mit ein wenig Reis zubereite.

Das interessiert mich jetzt aber. Du nimmst also quasi nur das Weizeneiweis als Pulver und bastelst dir damit dann quasi deine Brotalternative?
Was kommt denn dann noch alles in so einen Pizzaboden rein? :)

Bluthochdruck bzw. Herzrasen kenne ich natürlich auch in Verbindung mit der Kombination Fett+Kohlenhydrate. Gebrannte Mandeln und so ne Schwedische energiedichte Torte lassen die Pumpe ganz schön ackern. Da ist LowCarb über einen bestimmten Zeitraum bzw. Lebensmittel ohne eine hohe Energiedichte wie Gemüse sehr hilfreich, um mal wieder einen Normalzustand zu bekommen.

Ich teste aktuell eine "Trinkmahlzeit" ( aka Saturo ) als Alternative für zwischen durch. Das sind fast 50% Fettkalorien in Kombination mit einer Menge Maltodextrin. Da arbeitet das Herz auch für eine kurze Zeit nach dem "Essen".
Fett und Carbs sind einfach der Tod.

EL_Mariachi
2018-12-20, 22:38:16
Passt ganz gut hier rein und ich wollte keinen Extra Thread deswegen aufmachen...

Die Anstalt vom 18.Dezember steht ganz im Zeichen von Tierschutz!
https://www.zdf.de/comedy/die-anstalt/die-anstalt-vom-18-dezember-2018-100.html

Unbedingt gucken... ich bezeichne mich jetzt als Salatist! :freak:

.

aufkrawall
2018-12-20, 22:46:38
Die Angst vor dem "künstlichen" bzw. dem Baukasten, wie du es nennst ist ja relativ groß, meist aber unbegründet.
Muss nicht unbedingt Angst sein, "Ernährung nach Baukasten" ist für viele Leute vielleicht einfach nicht gerade gesteigerte Lebensqualität...

Haarmann
2018-12-27, 09:06:07
Daredevil

Bis dato nutzte ich diverse Exotenmehle als Füllstoff. Nächster Stop wird Mandelmehl sein. Optisch ist natürlich Kürbiskernmehl exotischer denn zB Kokosmehl... Hefe als Triebmittel ist natürlich selten - meisst bleibts doch beim Natron und Diphosphat. Weinsteinpulver will ich mir aber auch mal besorgen.

Es ginge auch mit purem Weizenkleber, aber das ist so elastisch, das es nervt ... bis das Platt ist dauerts ewig ;).

aufkrawall

Fertigfrass ist doch genau das - nur den Bauksten sieht der Konsument nicht, weil er den nicht sehen will.
Eiklar in Kübelweise und Magermilchpulver nutzt wohl keiner sonst zum Kochen.

Rooter
2018-12-27, 11:16:22
... und das ist einer, wenn nicht mitunter der größte Schritt in meinem Leben, der mich körperlich, geistig und gedanklich weiter gebracht hat.Kannst du mal bitte detaillierter ausführen was sich dadurch geändert hat!?

MfG
Rooter

MSABK
2018-12-27, 11:19:02
Wie macht ihr das mit Vitamin B12? Ich habe da einen extremen Mangel und die Tabletten scheinen irgendwie nicht zu wirken. Wie gleicht ihr das aus?

EL_Mariachi
2018-12-27, 12:39:21
Wer sagt denn, dass Du einen extremen Mangel hast? Bluttest?

.

Haarmann
2018-12-27, 12:53:25
Wie macht ihr das mit Vitamin B12? Ich habe da einen extremen Mangel und die Tabletten scheinen irgendwie nicht zu wirken. Wie gleicht ihr das aus?

Tetesept B12 Kur? Billiger denn das Original isses allemal ;).

MSABK
2018-12-27, 13:00:58
Wer sagt denn, dass Du einen extremen Mangel hast? Bluttest?

.

Jep, lasse ich jedes Jahr machen. B12 war bei 200, laut der Skala, ist der Wert ganz unten, kritischer Bereich.

@Haarmann

Ok danke, werde ich mal testen. Die die ich habe scheinen nichts zu bringen.

EL_Mariachi
2018-12-27, 15:14:03
Wenn du Oral kein B12 aufnehmen kannst (ja, sowas gibt's) dann bleibt immer noch eine Injektion beim Arzt. (halb oder vierteljährlich)

Karümel
2018-12-27, 15:20:26
Wenn du Oral kein B12 aufnehmen kannst (ja, sowas gibt's) dann bleibt immer noch eine Injektion beim Arzt. (halb oder vierteljährlich)

Man bekommt die Dosis an B12 für bis zu einem halben Jahr auf einmal gespritzt?

EL_Mariachi
2018-12-28, 12:17:10
Ja das ist wohl so... Es kommt auf den Mangel an! Ich bin aber kein Arzt!

https://www.vitaminb12.de/spritze-injektion/

https://albert-schweitzer-stiftung.de/wp-content/uploads/Infoblatt-Vitamin-B12_Oktober16.pdf

Sprich am besten einfach mit dem Hausarzt... der kann sich zur Not auch nochmal schlau machen, wenn er sich nicht direkt auskennt (was er allerdings sollte)

.

StevenB
2018-12-28, 13:12:19
[X] alles Esser - allerdings habe ich seit März diesen Jahres meinen Fleisch Konsum stark reduziert.

Allgemein hat sich mein Kaufverhalten stark verändert, da mir aufgefallen ist wie viel Lebensmittel ich eigentlich so wegschmeiße. Fleisch kaufe ich meistens an der Theke bzw. direkt beim Metzger.

EL_Mariachi
2018-12-28, 13:20:15
Jeder Regen fängt mit einem Tropfen an... :up:

.

insane in the membrane
2018-12-28, 19:56:49
Und auf Regen folgt Sonnenschein. Grillwetter.

EL_Mariachi
2018-12-28, 20:43:59
In diesem Kontext ein Buchtipp!

Heftig deftig: Vegan rösten, schmoren, räuchern, grillen und braten! https://www.amazon.de/Heftig-deftig-schmoren-räuchern-pflanzlich/dp/351709630X/

Es sei denn du meinst eher so Genesis 2 E 410 Style (https://www.youtube.com/watch?v=sz2A243IpMk) mäßig... dann bist Du in diesem Thread aber eher falsch!

.

Menace
2018-12-28, 20:51:43
[X] Allesesser - leider; bewundere tolerante Veganer!

Ich war 13 Jahre Ovo-Lacto-Vegetarier; wurde bei einer längeren Fahrradtour durch ein verregnetes, kaltes Dänemark rückfällig, da bei den anderen immer Fleisch auf den Grill lag und ich irgendetwas vegetarisches dazu machte.

Allerdings achte ich darauf, dass Fleisch möglichst beim Hofschlachter gekauft wird, Milch zumindest Biomilch ist (hätte gerne noch die Biomilch mit Rücksichtnahme auf die Kälberhaltung; die gibt es aber bisher nicht in unserer Nähe), Eier von den Kleinbauern mit Freilandhaltung aus der nächsten Umgebung.

Sowieso eher wenig Fleisch und Fisch nur Süßwasser. Momentan fällt es mir am schwersten auf Emmentaler zu verzichten. :freak:

Kartenlehrling
2019-02-08, 15:42:49
Für drei Tage lang kann man in Berlin, ausgerechend in einer US-Donut Kette, diesen neuen Beyond Meat Burger antesten.
Wer von euch geht ihn antesten?

Tierfreie Frikadellen, im Labor aus pflanzlichen Zutaten komponiert: Der Beyond Meat Burger kommt nach Deutschland.
Schmeckt so was? Ein Nichtvegetarier testet. Fünf Jahre habe ich auf diesen Moment gewartet, doch jetzt, als ich ganz dicht dran bin,
zuckt mir irgendwie der Zweifel durch Kopf und Magen.
https://www.zeit.de/zeit-magazin/essen-trinken/2019-02/beyond-meat-burger-veganer-fleischersatz-frikadelle-labor?

BBB
2019-02-08, 17:10:42
Gibt's in Köln auch bei Freddy Schilling und wahrscheinlich länger als 3 Tage ;)

Hab ich direkt probiert (+2€ Aufpreis), schmeckt gut, ähnliches Raucharoma wie das Fleisch vom Burger King. Der Geschmack verfliegt aber schnell und es ist auch nicht sehr bissfest.

Aber kann man schon essen. Noch ein bisschen verbessern und den Preis runterbringen, dann braucht man eigentlich kein echtes Fleisch mehr für einen hamburger.

mercutio
2019-02-08, 17:55:42
Ich vertrage kein bovines Milcheiweiß, keine Mandeln und Haselnüsse und habe seit 2 Jahren eine Fructoseunverträglichkeit.
Ich muss also beim Einkaufen schon sehr aufpassen, jede Zutat analysieren. Würde mich eher stressen, auf noch mehr verzichten zu müsssen. Sonst bin ich Allesesser.
Hauptsächlich Geflügelfleisch, wenig Schwein, Rind selten.

Dafür habe ich Backwaren auf dem Kieker und versuche immer mehr darauf zu verzichten.

Daredevil
2019-02-08, 18:08:18
Die Beyond Meat Kollegen gibts soweit ich weiß bei Metro inner TK Abteilung. Bin selber noch nicht in den Genuss gekommen, sollte es denn einer sein. :D
Ich habe überhaupt kein Problem mit dem Geschmack der aktuellen Alternativen, aber die Konsistenz ist halt einfach nicht das gleiche.

Bei Rewe gibts jetzt allerdings auch die Insektenburger..... ehm........ naja. Freiwillige vor, ich halt mich davon fern.

Daredevil
2019-03-21, 15:39:13
Push. :)

Los komm, wir sterben endlich aus
denn das ist besser für die Welt
der letzte Drink, der geht aufs Haus
unsere Stunden sind gezählt

YqKSWIRK9dg

3Yck9CZyyDk

Und danach noch ein kleines Info Video: ( Weder Pro noch Contra, aber eine schöne Übersicht von allem. )
y6f3dwxexZM

Hamster
2019-03-21, 22:42:30
Bei Rewe gibts jetzt allerdings auch die Insektenburger..... ehm........ naja. Freiwillige vor, ich halt mich davon fern.

Hatte ich heute. Kann man schon machen. Das Paddy schmeckt eher eben wie ein Veggi Fleischersatz. Genau so sieht es auch aus. Ebenso die Konsistenz.Also nicht eklig oder so (siehe Bild).
Ganz OK aber auch nicht besonders lecker. War mal ganz witzig muss ich aber nicht nochmal kaufen.

66088

Daredevil
2019-04-07, 22:28:52
Hat es denn einen besonderen Nebengeschmack? Bei Sojaburgern hat man ja diesen speziellen "Nachgeschmack" dabei, das mögen ja die wenigsten.
Aber cool, dass du dich getraut hast. :)

--

Neues aus der FastFood Front, Impossible Food Produkte gibts schon beim Metro in Deutschland, in Amerika hat sich da ein anderer Riese draufgestürzt.
Der Impossible Whopper bei Burger King. :)
N9FED3jkNTo


---


Ikea bietet jetzt die Veggie Hot Dog Frikandeln auch als TK Ware an.
Die Veggie Variante ist zudem günstiger als das Fleisch Pendant.

Beispielbid:
https://abload.de/img/unbenanntl1k10.png

Veganes Softeis bei Ikea ist auch in der Mache. :)
Der schwedische Möbelhausgigant “IKEA” führt ein veganes Softeis für die Bistros bis Sommer 2019 ein. Damit einhergehend erkennt das Unternehmen den Konsum von Milchprodukten als globales Anliegen an.

In einem Instagram-Post stellte “IKEA Food Services” das neue vegane Softeis auf pflanzlicher Basis vor. Die Entwicklung sei angelaufen und man plane das vegane Softeis im Sommer 2019 in den hauseigenen Bistros zu verkaufen. Dieses Vorgehen fügt sich in eine Reihe von Bemühungen von Ikea ein, sich ein umweltbewusstes Image zu verpassen.

Joe
2019-04-07, 22:52:37
Neues aus der FastFood Front, Impossible Food Produkte gibts schon beim Metro in Deutschland, in Amerika hat sich da ein anderer Riese draufgestürzt.
Der Impossible Whopper bei Burger King. :)

Die Zukunft wird super.
Auf den Zug werd ich recht schnell aufspringen. Geld ist mir Latte und sonst hat es quasi nur Vorteile. Ich glaub es ist auch nur eine Frage der Zeit, bis es geschmacklich den 08/15 Vinzenzmurr oder Wiesenhof überlegen sein wird.
Dann kann man sich das richtige Fleisch für die besonderen Momente / Gerichte aufheben.

Fusion_Power
2019-04-07, 23:21:47
Neues aus der FastFood Front, Impossible Food Produkte gibts schon beim Metro in Deutschland, in Amerika hat sich da ein anderer Riese draufgestürzt.
Der Impossible Whopper bei Burger King. :)
https://youtu.be/N9FED3jkNTo

Das glaube ich erst, wenn ichs selber probiert hab. Es gibt einfach keinen "Fleischersatz" der auch nur ansatzweise irgend wie nach Fleisch schmeckt. Hab schon einiges probiert, zugegeben nur was in Deutschland im Angebot ist. Und das meißte "vegane Fleisch" ist einfach Müll mit vielen vielen Zusatzstoffen und dazu noch überteuert. Man erinnere sich z.B. noch an den "Analog Käse" Skandal. Das gleiche Zeuchs wird heute zum zigfachen Preis als Veganer Käse verkauft, die Hersteller reiben sich die Hände.
Nene, da reduziere ich lieber meinen Fleischkonsum und mach mir selber ab und zu Soyageschnetzeltes ohne jede Zusatzstoffe anstatt echtes Fleisch. Auf (ab und zu) echte Wurst und echtes Fleisch werd ich so bald aber nicht verzichten. Zumindest solange nicht bis ein Veggie Whopper wirklich genauso schmeckt wie ein echter Whopper.

EL_Mariachi
2019-04-08, 01:58:31
Dann kann man sich das richtige Fleisch für die besonderen Momente / Gerichte aufheben.

Mhmmm, rein Interesse halber...
Was wäre denn für Dich ein solch "besonderer Moment"?

Der Leichenschmaus nach einer Beerdigung? Klingt zumindest recht treffend, wenn es da noch "real" sein muss... SCNR :freak:

Ernsthaft... Wie besonders muss ein Moment sein, damit es ein Stück totes Tier "sein muss"?

. :confused: .

rmdd53
2019-04-08, 03:24:30
Beim Grillen.
oder willst du einen Grill mit etwas anderen entweihen?

Joe
2019-04-08, 13:44:02
Mhmmm, rein Interesse halber...
Was wäre denn für Dich ein solch "besonderer Moment"?

z.B. beim Grillen oder ein selbst erlegtes Tier z.B. ein Reh / Wildschwein.

Man könnte auch sagen bei besonderen Gerichten, die nicht einfach so gegessen werden, sondern wo viel Arbeit drin steckt.

Beispielsweise wenn man eh das ganze Tier ist z.B. Ente oder Gans. Oder wenn Steak / Schnitzeltag ist ;D;D;D
Carpaccio würd ich jetzt auch nicht vegan haben wollen...



Ernsthaft... Wie besonders muss ein Moment sein, damit es ein Stück totes Tier "sein muss"?
. :confused: .

Nicht sehr besonders ehrlich gesagt...

Für mich ist Verzicht bzw. Reduzierung von Fleischkonsum eine reine Gewissensfrage. Der Gesundheit zu Liebe, der Umwelt zu Liebe, den Tieren zu liebe... aber die Schwelle ist jetzt nicht so groß, dass ich wenig oder kein Fleisch essen will. Ich finde es nur "frech" wenn sich eine vernünftige Alternative präsentiert und man diese dann nicht nutzt. Ich freue mich also darauf, dass ich in Zukunft "Fleisch" essen kann auch wenn es Pflanzlich ist oder im Labor ohne Tier dran gezüchtet wurde, weil ich dann meinem Laster frönen kann, ganz ohne schlechtes Gewissen. Zur Zeit muss sich das schlechte Gewissen halt hinten anstellen :D

Jeder zieht die Grenze wo Anders. Ich kann Vegetarier voll verstehen, Veganer zumindest noch so halb. Aber das ist halt nicht das Level an dem ich die Grenze ziehe.
Bei mir persönlich ist es der "Mettigel". Wenn jemand in Tier schlachtet, es klein hackt und dann aus dem Hack ein anderes Tier bastelt, steig ich aus...

Rancor
2019-04-08, 13:55:45
Ohh nein gleich wird dir kognitive Dissonanz vorgeworfen.

EL_Mariachi
2019-04-08, 14:54:05
z.B. beim Grillen oder ein selbst erlegtes Tier z.B. ein Reh / Wildschwein.

Man könnte auch sagen bei besonderen Gerichten, die nicht einfach so gegessen werden, sondern wo viel Arbeit drin steckt.

Beispielsweise wenn man eh das ganze Tier ist z.B. Ente oder Gans. Oder wenn Steak / Schnitzeltag ist ;D;D;D
Carpaccio würd ich jetzt auch nicht vegan haben wollen...



Ja Grillen ist tatsächlich etwas ganz besonderes... :D
sz2A243IpMk

Seriously!

Man kann Gemüse und auch Fleischersatzprodukte auf den Grill schmeissen.
Auch gegrilltes Obst (z.B. Ananas, Erdbeeren, Mango, Birne) ist superlecker...

Jedenfalls kann Dir aus eigener Erfahrung berichten, dass das überhaupt kein Problem ist. :cool:
Gibt natürlich gläubige Menschen, die daraus ein Problem machen...

Siehe der Kommentar von rmdd53 der vom "Entweihen des Grills" spricht... ;D

Anyway... Beim Aufwand, den man in die Zubereitung von Gerichten stecken kann unterscheidet sich keine Küche von einer Anderen...
Egal ob du Vegan, Vegetarisch oder mit Fleisch kochst, man kann Stunden in der Küche verbringen =)

Tomaten und Gurken jagen ist aber in der Tat weniger aufwändig als sich beim Metzger anzustellen oder gar selbst zum Gewehr zu greifen... :freak:


Nicht sehr besonders ehrlich gesagt...

Für mich ist Verzicht bzw. Reduzierung von Fleischkonsum eine reine Gewissensfrage. Der Gesundheit zu Liebe, der Umwelt zu Liebe, den Tieren zu liebe... aber die Schwelle ist jetzt nicht so groß, dass ich wenig oder kein Fleisch essen will. Ich finde es nur "frech" wenn sich eine vernünftige Alternative präsentiert und man diese dann nicht nutzt. Ich freue mich also darauf, dass ich in Zukunft "Fleisch" essen kann auch wenn es Pflanzlich ist oder im Labor ohne Tier dran gezüchtet wurde, weil ich dann meinem Laster frönen kann, ganz ohne schlechtes Gewissen. Zur Zeit muss sich das schlechte Gewissen halt hinten anstellen :D

Jeder zieht die Grenze wo Anders. Ich kann Vegetarier voll verstehen, Veganer zumindest noch so halb. Aber das ist halt nicht das Level an dem ich die Grenze ziehe.
Bei mir persönlich ist es der "Mettigel". Wenn jemand in Tier schlachtet, es klein hackt und dann aus dem Hack ein anderes Tier bastelt, steig ich aus...

Erkenntnis ist der erste Schritt zur Besserung :) Ich drück die Daumen.
Bleib einfach dran an dem Grundgedanken... :up:

Unyu
2019-04-08, 18:57:45
Neues aus der FastFood Front, Impossible Food Produkte gibts schon beim Metro in Deutschland, in Amerika hat sich da ein anderer Riese draufgestürzt.
Der Impossible Whopper bei Burger King. :)
https://youtu.be/N9FED3jkNTo


---


Ikea bietet jetzt die Veggie Hot Dog Frikandeln auch als TK Ware an.
Die Veggie Variante ist zudem günstiger als das Fleisch Pendant.

Gute Beispiele für die Einfallslosigkeit der Gesellschaft mit dem Thema "Veggie" seriös um zu gehen.

Man nehme ein Fleischgericht und versuche auf Teufel komm raus exakt das gleiche ohne Fleisch her zu stellen. Statt von Anfang an ehrlich an die Sache heran zu gehen.

Genau darum wird "veggie" auch in Zukunft als hipp oder grün verschrien bleiben und eben nicht als normale Koexistenz existieren. Noch erschreckender wenn mir dann Insekten angedreht werden sollen. Einfach ekelhaft.

Mortalvision
2019-04-08, 19:03:11
naja, das mit dem Ersatz des Produkts ist garnicht so schlecht. Wenn demnächst eine CH4 Steuer eingeführt wird, könnten BigMacs in der Vegan-Version dem Geldbeutel deutlich besser schmecken ;)

EL_Mariachi
2019-04-08, 21:33:50
Gute Beispiele für die Einfallslosigkeit der Gesellschaft mit dem Thema "Veggie" seriös um zu gehen.

Man nehme ein Fleischgericht und versuche auf Teufel komm raus exakt das gleiche ohne Fleisch her zu stellen. Statt von Anfang an ehrlich an die Sache heran zu gehen.

Genau darum wird "veggie" auch in Zukunft als hipp oder grün verschrien bleiben und eben nicht als normale Koexistenz existieren. Noch erschreckender wenn mir dann Insekten angedreht werden sollen. Einfach ekelhaft.

Das einzig valide Argument Pro Fleischkonsum ist der Geschmack.
Also ist doch klar, dass man genau das liefern muss, wenn man mehr Menschen von der Idee einer Pflanzlichen Alternative überzeugen will...

Wenn Dich diese Unehrlichkeit und Einfallslosigkeit also aufregt, dann bedanke Dich am besten bei den Fleischessern, die auf den Geschmack von Fleisch nicht verzichten "können"...

Ein ehrlicher Entzug vom Fleisch und Umstieg zu Pflanzen ist halt offensichtlich nix für die Massen. ;)

.

Joe
2019-04-08, 21:36:17
Das einzig valide Argument Pro Fleischkonsum ist der Geschmack.
Also ist doch klar, dass man genau das liefern muss, wenn man mehr Menschen von der Idee einer Pflanzlichen Alternative überzeugen will...

Seh ich auch so.
Wenn Du mich als Fleischesser überzeugen willst, dann bitte mit was, dass aussieht und schmeckt wie Fleisch. Die nicht überzeugenden Alternativen gibts ja schon länger und wie viel % der Bevölkerung essen Sie?

Unyu
2019-04-08, 22:02:04
Das einzig valide Argument Pro Fleischkonsum ist der Geschmack.
Wenn ich mir den Erfolg von Wurst, Bratwurst usw. ansehe, dann ist die die einfache Zubereitung ein zentraler Aspekt. Eine schnelle Wurst unterwegs bekommt man praktisch überall. Was warmes ohne Fleisch? Wesentlich schwerer. Die Erfindung von Pommes bsp. ist dabei nun wirklich nichts aus dem 21. Jahrhundert. Ist etwas ohne Fleisch so kompliziert? Nein, es fehlt nur bislang die Idee. Zumindest in der westlichen Hemisphäre. An Restaurants kann man das gut beobachten. In manchen Küchen ist vegetarische Kost wesentlich verbreiteter.

Bei gewissen Fertigprodukten wie "Salat" dagegen ist der Fleischbestandteil weder geschmacklich nocht sonst irgendwie erklärbar.... Fleisch ist schlicht zu billig.

EL_Mariachi
2019-04-09, 00:26:26
Drum gibts ja die ganzen Veggie Würste, Schnitzel, Nuggets usw...
Die Zubereitung von Veggie Fast-Food ist nicht komplizierter als von Tierischem Fast-Food.

Würste auf den Grill legen kann man als Veganer also auch...
Klar ok... nicht sehr einfallsreich, aber so etwas lässt einen halt ein Stück weit bei seinen alten Gewohnheiten bleiben und es geht schnell! :)

In größeren Städten ist die Auswahl inzwischen schon wirklich ordentlich.
Auf dem Land sieht es aber teils noch zappenduster aus... da bekommt man nicht mal Vegane Spaghetti, weil der Koch meint es MUSS Butter mit rein!

Ja Fleisch ist viel zu billig... aber wenn man es teurer macht, dann kommen die ewig Gestrigen aus Ihren Löchern gekrochen und fordern lautstark, dass Menschenrecht auf Leberwurstbrötchen ein... :freak:


.

crazymind
2019-04-09, 04:01:09
Bin gerade in Malaysia und hier kann man echt gut vegetarisch essen. Liegt wohl an dem Mix chinesischer und indischer Küche - da wird es dann auch nicht so schnell langweilig.
Vegan könnte ich aber nie freiwillig auf Dauer essen, da würden mir die ganzen Milchprodukte und Eier fehlen..
Ohne Fleisch geht schon ganz gut, obwohl ich da dann Schinken und Salami als erstes vermissen würde.

EL_Mariachi
2019-04-09, 20:15:28
Ich könnte nie auf Käse oder Eier verzichten....
... hat vermutlich jeder Veganer schon mal über sich selbst gesagt.

Edit: also bei mir war das auch so... ich konnte und wollte es mir nicht vorstellen! Irgendwann hab ich es dann einfach gemacht und zack... läuft! :)

.

Daredevil
2019-04-13, 17:13:10
Die Zukunft wird super.
Auf den Zug werd ich recht schnell aufspringen. Geld ist mir Latte und sonst hat es quasi nur Vorteile. Ich glaub es ist auch nur eine Frage der Zeit, bis es geschmacklich den 08/15 Vinzenzmurr oder Wiesenhof überlegen sein wird.
Dann kann man sich das richtige Fleisch für die besonderen Momente / Gerichte aufheben.
Jap, sehe ich auch so.
Die Industrie hat kein großer Interesse an Moral, es müssen die Zahlen stimmen.
Wenn der große Umschwung kommt, dann, weil die Industrie ein Mittel gefunden hat, was Fleischähnliches herzustellen mit größerer Marge, welches der Kunde trotzdem billiger kaufen kann.
Die Grünen oder die Veganer werden ( leider ) nur ein Bruchteil verändern können, als das es die Industrie tun wird.

Das glaube ich erst, wenn ichs selber probiert hab. Es gibt einfach keinen "Fleischersatz" der auch nur ansatzweise irgend wie nach Fleisch schmeckt. Hab schon einiges probiert, zugegeben nur was in Deutschland im Angebot ist. Und das meißte "vegane Fleisch" ist einfach Müll mit vielen vielen Zusatzstoffen und dazu noch überteuert. Man erinnere sich z.B. noch an den "Analog Käse" Skandal. Das gleiche Zeuchs wird heute zum zigfachen Preis als Veganer Käse verkauft, die Hersteller reiben sich die Hände.
Nene, da reduziere ich lieber meinen Fleischkonsum und mach mir selber ab und zu Soyageschnetzeltes ohne jede Zusatzstoffe anstatt echtes Fleisch. Auf (ab und zu) echte Wurst und echtes Fleisch werd ich so bald aber nicht verzichten. Zumindest solange nicht bis ein Veggie Whopper wirklich genauso schmeckt wie ein echter Whopper.
Das ist korrekt. Kein Ersatzprodukt schmeckt wie Fleisch, aber in manchen Situationen kann ein Ersatzprodukt locker den Geschmack des tierischen Originals ersetzen.
Schon mal die Frikadelle des Whoppers ohne alles weitere gegessen? Das schmeckt nach kaum etwas und hat nichts mit einem "richtigen" Burger zutun. Deswegen glaube ich der Werbung von BK durchaus, dass man keinen großen Unterschied sieht.
Das tierische Fleisch bei BK im Whopper ist m.M. nach hauptsächlich für die Textur da, damit der Mensch denkt, er würde richtig feines Fleisch essen. Der Geschmack und der Gesamteindruck kommt nur im Zusammenspiel mit den restlichen Zutate ( Fettige Sauce, knackiges Gemüse, süßes Bun ) zustande.
Ein gutes vegetarische Patty aus 2018 konnte das schon locker erledigen.

Die Kunst ist es aber nun, eben auch eine "richtige" Frikadelle zu imitieren.
Ich hab mir letztens Nestles Pendant zum Impossible Burger geholt, den Incredible Burger.
https://abload.de/img/img_1317yxka5.jpg

https://abload.de/img/57057826_219749829698skj2i.jpg

https://abload.de/img/56549543_219750072031yojum.jpg

Da der relativ dick daher kommt ( ~1.5-2cm ) und noch roh ist, kann man den sogar weich und blutig zubereiten, aber auch komplett durchbraten, wie man möchte.
Der Geschmack ist hier halt entscheident, weil es den "Fleischgeschmack" halt nicht gibt, dieser ist in dem Fall afrikanisch?! gewürzt, schmeckt eher so in Richtung Chakalaka Chips, ist aber auch ohne weiteres zutun von Zutaten ( Wie beim Burger ) dick, saftig und "blutig", wenn man will. Wirklich eine tolle Innovation auf dem Markt.
13€/kg Rohmasse ist auch ganz für den Start okay, die Entwicklung dafür schluckt mit Sicherheit Millionen.
( 3.49€ für Zwei Burger mit jeweils 130g )


Die nächsten Jahre werden auf jeden Fall tolle Jahre. :)

Joe
2019-04-13, 18:06:13
Wer verkauft denn das Ding? Muss ich mal testen. Hab ich aber bisher noch nicht im Regal gesehen.

Daredevil
2019-04-13, 18:08:45
Achso, Sorry. :D
Gabs diese Woche bei Rewe in der GrillTruhe. Keine Ahnung, ob das nun ein Dauersortimentler ist.

https://abload.de/img/img_1316vdjgo.jpg

rokko
2019-04-14, 22:35:51
Wir haben letzte Woche mehr aus Zufall heraus von Mühlenhof vegetarischen Aufschnitt gekauft.
Wir fanden das jetzt nicht schlecht. Kommt sehr nahe an gewöhnlichen Aufschnitt ran. Also würde ich wieder kaufen aber der Preis.
Das ein pflanzliches Produkt mehr kostet als ein tierisches leuchtet mir irgendwie nicht ein.

Fusion_Power
2019-04-14, 23:02:49
Das ist korrekt. Kein Ersatzprodukt schmeckt wie Fleisch, aber in manchen Situationen kann ein Ersatzprodukt locker den Geschmack des tierischen Originals ersetzen.
Schon mal die Frikadelle des Whoppers ohne alles weitere gegessen? Das schmeckt nach kaum etwas und hat nichts mit einem "richtigen" Burger zutun. Deswegen glaube ich der Werbung von BK durchaus, dass man keinen großen Unterschied sieht.
Das tierische Fleisch bei BK im Whopper ist m.M. nach hauptsächlich für die Textur da, damit der Mensch denkt, er würde richtig feines Fleisch essen. Der Geschmack und der Gesamteindruck kommt nur im Zusammenspiel mit den restlichen Zutate ( Fettige Sauce, knackiges Gemüse, süßes Bun ) zustande.
Ein gutes vegetarische Patty aus 2018 konnte das schon locker erledigen.

Die Kunst ist es aber nun, eben auch eine "richtige" Frikadelle zu imitieren.
Ich hab mir letztens Nestles Pendant zum Impossible Burger geholt, den Incredible Burger.
https://abload.de/img/img_1317yxka5.jpg

https://abload.de/img/57057826_219749829698skj2i.jpg

https://abload.de/img/56549543_219750072031yojum.jpg

Da der relativ dick daher kommt ( ~1.5-2cm ) und noch roh ist, kann man den sogar weich und blutig zubereiten, aber auch komplett durchbraten, wie man möchte.
Der Geschmack ist hier halt entscheident, weil es den "Fleischgeschmack" halt nicht gibt, dieser ist in dem Fall afrikanisch?! gewürzt, schmeckt eher so in Richtung Chakalaka Chips, ist aber auch ohne weiteres zutun von Zutaten ( Wie beim Burger ) dick, saftig und "blutig", wenn man will. Wirklich eine tolle Innovation auf dem Markt.
13€/kg Rohmasse ist auch ganz für den Start okay, die Entwicklung dafür schluckt mit Sicherheit Millionen.
( 3.49€ für Zwei Burger mit jeweils 130g )


Die nächsten Jahre werden auf jeden Fall tolle Jahre. :)
Sieht zumindest besser aus als diese seltsamen Gemüsepattys die man so als Veggie Burger kennt.
Aber für den (kilo) Preis krieg ich im Kaufland Black Angus Burger aus der Tiefkühltruhe und die schmecken auf alle Fälle geil, kann ich nur empfehlen. Wieso ist son Soya-Zeuchs nur so teuer hier, in Asien ist das billiges Grundnahrungsmittel. Kann mir nicht vorstellen, dass die "Entwicklung" so teuer ist beim Fleischersatz. Ehr dass man den schnellen Reibach machen will.


Achso, Sorry. :D
Gabs diese Woche bei Rewe in der GrillTruhe. Keine Ahnung, ob das nun ein Dauersortimentler ist.

https://abload.de/img/img_1316vdjgo.jpg
Würd mich schon mal interessieren, wie die Würste und der Burger schmecken, aber ehr aus Neugier.

w0mbat
2019-04-14, 23:15:26
Ich kann aus eigener Erfahrung sagen, dass alles was paniert ist gleich schmeckt.

Fusion_Power
2019-04-14, 23:17:00
Ich kann aus eigener Erfahrung sagen, dass alles was paniert ist gleich schmeckt.
Dann hast du noch nie die panierten Jägerschnitzel meines Vaters gegessen. ;)

Filp
2019-04-14, 23:41:01
Dann hast du noch nie die panierten Jägerschnitzel meines Vaters gegessen. ;)

Ich hab in der Wohngruppe mal aus Spaß Brot paniert und mit den Schnitzeln serviert, ist erstmal keinem aufgefallen ;)

Screemer
2019-04-15, 00:50:09
Hier reden die Leute von besser für die Umwelt und kaufen dann Nestlé?! Ist das eher ernst? Ich bin ja echt für vegetarische/vegane Alternativen zu Fleisch aber sicher nicht um den Preis den uns Nestlé schon gekostet hat.

Mosher
2019-04-15, 01:49:09
Ich kann aus eigener Erfahrung sagen, dass alles was paniert ist gleich schmeckt.

Öhm, spricht nicht unbedingt für die Qualitäten des Panierers bzw. des Panierguts.

Fusion_Power
2019-04-15, 02:30:35
Öhm, spricht nicht unbedingt für die Qualitäten des Panierers bzw. des Panierguts.
Deswegen verwenden wir z.B. kein fertig abgepacktes Paniermehl ausm Supermarkt. Das Zeuch taugt alles nix, meißt zu feinkörnig um gescheit zu halten. Wir holen das Paniermehl, also die feinen Semmelbrösel, direkt vom Bäcker, das allein macht schon nen großen Unterschied beim panieren. Glaubt man gar nicht.

Reaping_Ant
2019-04-15, 04:05:09
Wieso ist son Soya-Zeuchs nur so teuer hier, in Asien ist das billiges Grundnahrungsmittel.
Das trifft aber auch nur auf die traditionellen Soya-Produkte (hier in Japan z.B. Tofu in verschiedenen Variationen, Natto) zu. Die "Ersatzprodukte" sind hier eher noch teurer als in Deutschland. Die einzige Ausnahme ist Soyamilch, die es in zig verschiedenen Varianten sehr guenstig (und lecker) gibt.

Das liegt vermutlich daran, dass vegetarische oder vegane Ernaehrung hierzulande noch ein echtes Nischenphaenomen ist. Bis vor ca. 2 Jahren gab es z.B. in der Uni-Kantine keine vegetarische Option und in den meisten Restaurants sowieso nicht. Am ehesten findet man noch halal fuer die Studenten/Einwanderer aus z.B. Indonesien. Ich bin selbst kein Vegetarier, aber wenn mal Vegetarier oder gar Veganer aus Uebersee zu Besuch sind, ist es extrem schwierig zusammen Essen zu gehen.

Filp
2019-04-15, 09:50:25
In anderen asiatischen Ländern ist vegetarisches Essen völlig normal. Hab in Thailand zwar nie Ersatzprodukte gesehen, kann mir aber auch da vorstellen, dass die großen Ketten sowas haben und da ist halt alles was irgendwie "bearbeitet" wurde teurer, als frische Produkte.

EL_Mariachi
2019-04-17, 00:10:10
Wir haben letzte Woche mehr aus Zufall heraus von Mühlenhof vegetarischen Aufschnitt gekauft.
Wir fanden das jetzt nicht schlecht. Kommt sehr nahe an gewöhnlichen Aufschnitt ran. Also würde ich wieder kaufen aber der Preis.
Das ein pflanzliches Produkt mehr kostet als ein tierisches leuchtet mir irgendwie nicht ein.

Naja das ist ganz einfach zu erklären...

Fleisch und im Grunde alles vom Tier wird subventioniert bis der Arzt kommt!
Pflanzliche Produkte die als Fleischersatz daherkommen werden nicht subventioniert!

Wenn Du billig willst, dann musst du wohl erst mal beim Fleisch bleiben...

.

Fusion_Power
2019-04-17, 01:04:46
Im Kaufland bei uns gabs neulich tatsächlich so kleine "Probierpackungen" Insekten, verschiedene Sorten, einzeln abgepackt in kleine Schachteln, natürlich tote Insekten. Ich wollte die echt mal ausprobieren aber der Preis war noch nicht wirklich einladend. Hat glaube fast 7 Euro für ein paar Gramm Würmer gekostet. Kilopreis hab ich auf über 900 Euro hochgerechnet. Bis bei uns Insekten also Fleisch ersetzen, dürfte es sicher noch so einige Zeit dauern. Auch da sind andere Länder schon weiter.

Palpatin
2019-04-17, 01:28:49
Naja das ist ganz einfach zu erklären...

Fleisch und im Grunde alles vom Tier wird subventioniert bis der Arzt kommt!
Pflanzliche Produkte die als Fleischersatz daherkommen werden nicht subventioniert!

Wenn Du billig willst, dann musst du wohl erst mal beim Fleisch bleiben...

.
Lies dir das bitte mal durch:
https://de.wikipedia.org/wiki/Gemeinsame_Agrarpolitik#Umstellung_auf_Betriebs-_und_Produktpr%C3%A4mien
Bis 2005 gab es bis auf ein paar Nothilfen für Milchbauern eigentlich keine Subventionen mehr für Tierhaltung.

rokko
2019-04-17, 07:39:55
Wenn Du billig willst, dann musst du wohl erst mal beim Fleisch bleiben...
.
Es soll nicht billig sondern günstig werden. Daran hapert es eben noch.

Ich vermute mal das mit dem Label "vegetarisch" der Verbraucher eben noch mehr als nötig gemolken wird.

Poekel
2019-04-17, 08:28:12
Pflanzliche Produkte die als Fleischersatz daherkommen werden nicht subventioniert!
.
Da wäre ich erstmal vorsichtig, auch weil es eine unübersichtliche Zahl verschiedener Subventionen gibt. Bestes Gegenbeispiel dürfte wohl der Analogkäse sein, früher aus Kostengründen verwendet und verschwiegen, als veganer Käse eher mit Aufpreis verkauft.
Solange die Zielgruppe bereit, den Aufpreis zu bezahlen und weniger auf den Preis schaut, wird der Aufpreis auch genommen. Wollte auch mal die Insektenburger probieren. Bis ich dann auf den Preis geschaut habe, der auch zu nem guten Teil wohl aus Marketing und Gewinnpräferenz besteht.

Solange es einfache Sachen wie Discounter-Erbsen/Linsensuppe nicht auch in vegetarisch nachgefragt wird (das bisschen Fleisch dadrin könnten die auch gleich weglassen), kann man wohl davon ausgehen, dass es weiterhin als primär Lidestyle-Produkt einer zahlungswilligen Zielgruppe interpretiert wird, die 'billigen Industriefrass" sowieso nicht kaufen würde.

EL_Mariachi
2019-04-20, 22:50:59
Lies dir das bitte mal durch:
https://de.wikipedia.org/wiki/Gemeinsame_Agrarpolitik#Umstellung_auf_Betriebs-_und_Produktpr%C3%A4mien
Bis 2005 gab es bis auf ein paar Nothilfen für Milchbauern eigentlich keine Subventionen mehr für Tierhaltung.

Aha, und nun lies dir das mal bitte durch:

https://www.umweltbundesamt.de/themen/warum-fleisch-zu-billig-ist

https://www.tagesspiegel.de/politik/start-der-gruenen-woche-schluss-mit-dem-billigessen/20844660.html

.

EL_Mariachi
2019-04-20, 23:09:07
Es soll nicht billig sondern günstig werden.



Ach, es soll ruhig richtig teuer werden... :rolleyes:

https://www.youtube.com/watch?v=DMC9fHupbLk

.

Daredevil
2019-04-25, 14:33:56
Ab dem 29. April bei McDonalds Deutschland. :)
3,79€ und gehört dann zum Stammsortiment.

https://www.peta.de/veganer-burger-mcdonalds
https://www.peta.de/mediadb/cache/990x/McDonalds-BigVeganTS-Geschmack.jpg

Der Patty kommt von Nestle, wird also wohl irgendwo so sein wie der Incredible Burger, den es so bei Rewe gibt.

dreas
2019-04-25, 14:50:50
warum sollte man auf echtes fleisch verzichten wollen?
wenn ich mercedes fahren kann, kauf ich doch auch nicht sianyong oder wie die kisten heissen!

Knobina
2019-04-25, 15:02:27
Jo klar Vegan und nachhaltig bla bla aber das Zeug von Nestle beziehen... Probieren werde ich ihn, aber nicht um mein Gewissen zu beruhigen.

Daredevil
2019-04-25, 15:08:56
Ein Soja Patty von Nestle ist aus der Bilanz der Umweltsünden vermutlich immer noch deutlich harmloser als eines aus importierten Rindfleisch. Von daher ist es aus der Sicht schon ein guter Schritt.
Es ist nicht der beste Schritt, aber es ist ein guter Schritt.

Selbst wenn Tonnies selbst sowas zusammen klöppelt, wenn es sich Millionenfach verkauft, bedeutet das eben auch, dass Millionenfach kein Fleisch gegessen wurde.
Das ähnelt halt dem Rügenwälder Effekt stark. Wenn etwas sensorisch nicht einwandfrei ist, wird es auch nicht gekauft. Deswegen konnten 6€ Burgerpattys von Veganz auch nicht überzeugen, da sie schlicht scheiße geschmeckt haben, weil zuwenig Geld für R&D da ist. Das wäre zwar ein reines veganes und nachhaltiges Vergnügen gewesen, mit dem man ein regionales Unternehmen unterstützt, welches rein vegane Supermärkte betreibt, aber wenn der Geschmack nicht passt, kauft es halt niemand.

w0mbat
2019-04-25, 15:12:32
warum sollte man auf echtes fleisch verzichten wollen?
wenn ich mercedes fahren kann, kauf ich doch auch nicht sianyong oder wie die kisten heissen!
Fleisch ist doch der vergammelte Trabbi aus 20x Hand dessen Sitze schon mehr Sperma als Lederimitat sind.

Das Sojapatty ist der Maybach.

bnoob
2019-04-25, 15:21:42
Würde ja kaufen, aber von Nestlé halt nicht.

Wundert mich aber, McDonald's sollte doch den deutschen Markt gut genug kennen um zu wissen, dass Deutschland ein wirklich schwerer Markt für Nestlé ist, gerade unter Menschen die vegane Burger kaufen?

Edit:

Ein Soja Patty von Nestle ist aus der Bilanz der Umweltsünden vermutlich immer noch deutlich harmloser als eines aus importierten Rindfleisch. Von daher ist es aus der Sicht schon ein guter Schritt.

Das Fleisch von McD kommt zu um die 90% aus Deutschland

Filp
2019-04-25, 15:26:09
Ich kann mir kaum vorstellen, dass die die Zielgruppe sind, denn wer sich wirklich bewusst ernährt, egal ob Vegetarisch, Vegan oder auch nicht, geht auch nicht wirklich zu McDonald's. Zielgruppe sind sicher Hipster etc., für die das nen cooler Trend ist.

Daredevil
2019-04-25, 15:39:33
Es gab ja bereits bei McDonalds und auch bei Burger King Burger mit einer vegetarischen Frikadelle aus Gemüse. Nur stillt halt das nicht den Hunger, den man bei einem "richtigen fleischigen" Burger erwartet. Deswegen wird wohl vermutlich zu dieser nährstoffärmeren Methode gegriffen, die aber nun einmal die Fleischsensorik besser abbildet.

Über Nestle müssen wir hier nicht diskutieren. :D
Aber so ein Image hatte Rügenwälder halt auch einmal, als sie vegetarischen Aufschnitt angeboten haben. Heute stellen sie ihre Produkte auf 100% Vegan um und sind Vorreiter bei der Verbreitung von Ersatzprodukten in der Hinsicht.
Würde es Rügenwälder nicht geben, würde auch nicht in jedem Discounter eine vegetarische/vegane Alternative für Salami und Wurst liegen.
Man kann ihnen halt immer noch vorwerfen, dass die Fleisch verarbeiten, aber andererseits beschleunigen sie eben auch die Verbreitung von fleischlosen Produkten extrem.

Aber wie schon im Startpost gesagt:
"Ganz egal ob es gesundheitliche, ethische oder ökologische Gründe sind, ich bitte hiermit alle sich in einem angemessenen, emphatischen und anständigen Ton zu unterhalten und auch mal die Meinung von jemand anderen zu respektieren, auch wenn man sie nicht 100% teilt."

Vegan bedeutet nicht gleich tierfreundlich, ökologisch und ethisch korrekt. Da hat jeder seine eigenen Beweggründe, oder eben auch nicht.

bnoob
2019-04-25, 15:44:16
Ich mag auch gar nicht über Nestlé diskutieren (oder über Mickey D's), ich verstehe die Entscheidung rein aus Business Sicht nicht.

In meiner Bubble hat(te?) McD einen ganz guten Ruf bei den Vegetariern, weil es lange die einzige Möglichkeit war, überall ein brauchbares vegetarisches Patty zu bekommen.

Der Nestlé-Hass wiederum zieht sich durch alle Ernährungskonzepte, selbst bei Leuten die im Sommer 4x in der Woche Schweinenackensteak von Aldi grillen.

Da muss doch mal jemand Marktanalysen gemacht haben.

Kehaar
2019-04-25, 15:56:22
[x] Omnivor ( Allesesser )

Also ich mag "vegetarisches" Essen ... als Beilage ;D, wie hier z.B. https://www.hellofresh.de/recipes/schweinesteak-mit-krauterbutter-5a7443b030006c4e9f5ff682.

Daredevil
2019-04-25, 16:09:09
Jo, verstehe schon, was du meinst. @bnoob
Andersrum...wer Hinterfragt denn, wo seine Veggie Frikadelle her kommt? McD wird da vermutlich nicht mit werben. ^^
Schlecht über etwas denken und handeln sind ja dann nochmal zwei verschiedene paar Schuhe.

RMC
2019-04-25, 16:51:14
Bin Allesesser, aber ich versuche in letzter Zeit einfach weniger Fleisch zu essen, was problemlos gut funktioniert.

Eine "Fleischalternative" in Form von verarbeitetem Eiweiß finde ich trotzdem nicht ganz so prickelnd, da es ebenso mit Zusatzstoffen (in Form von Zucker, Emulgatoren etc.) besetzt sein kann und daher nicht unbedingt problemfrei.

Ich denke, es gibt genug natürliche Eiweißquellen (Hülsenfrüchte, Vollkorn, Nüsse, Pilze, Tofu, Milchprodukte etc.) mit Abwechslung wo für fast jeden was dabei ist. Ich würde daher nicht einfach blind diese Fleischersatz-Produkte auf den Speiseplan setzen.

Fisch ist eine gute, gesunde tierische Eiweiß- und Fettsäurequelle, aber da fallen halt die Veganer und Vegetarier drum um.

EL_Mariachi
2019-04-28, 17:03:26
Kann mal ein Mod bitte den Titel etwas anpassen...

Grund: Der Thread ist über die Suche leider nicht gut zu finden.

Bitte aus "Vegetarisch/Vegan" "Vegetarisch und Vegan" machen.


Vielen Dank :)

Unyu
2019-04-28, 20:51:36
Über Nestle müssen wir hier nicht diskutieren. :D
Was macht Nestlé indiskutabel, die grossen Fleischerzeuger oder Verarbeiter dagegen nicht?

EL_Mariachi
2019-04-28, 21:02:34
Was macht Nestlé indiskutabel, die grossen Fleischerzeuger oder Verarbeiter dagegen nicht?

das hat er doch so gar nicht gesagt...
man kann natürlich auch über Nestle diskutieren...

.

EL_Mariachi
2019-04-28, 21:41:30
Der Big Vegan TS kommt!

o8ulVdyHlO4

Hell freezes over...

EL_Mariachi
2019-04-28, 21:50:46
Bin Allesesser, aber ich versuche in letzter Zeit einfach weniger Fleisch zu essen, was problemlos gut funktioniert.



das ist super! :up:


Eine "Fleischalternative" in Form von verarbeitetem Eiweiß finde ich trotzdem nicht ganz so prickelnd, da es ebenso mit Zusatzstoffen (in Form von Zucker, Emulgatoren etc.) besetzt sein kann und daher nicht unbedingt problemfrei.



das muss man ja nicht essen...


Ich denke, es gibt genug natürliche Eiweißquellen (Hülsenfrüchte, Vollkorn, Nüsse, Pilze, Tofu, Milchprodukte etc.) mit Abwechslung wo für fast jeden was dabei ist. Ich würde daher nicht einfach blind diese Fleischersatz-Produkte auf den Speiseplan setzen.



absolut richtig...


Fisch ist eine gute, gesunde tierische Eiweiß- und Fettsäurequelle, aber da fallen halt die Veganer und Vegetarier drum um.

Omega Fettsäuren bekommst du anders deutlich günstiger...

https://www.youtube.com/watch?v=piPGgtUNxXE

https://www.youtube.com/watch?v=PuSAmfFsPGk

.

Fusion_Power
2019-04-28, 22:07:17
Der Big Vegan TS kommt!

https://youtu.be/o8ulVdyHlO4

Hell freezes over...
Yoah, kann man mal kosten, Burger King gibts bei uns hier ja leider nüsch. Drum geh ich regelmäßig einmal im Jahr zu McDonalds, ich gebs sogar zu. :freak:

EDIT: So, Big Vegan TS bei McDoof gegessen, Mission erledigt. :ugly:
Kann man durchaus essen das Teil, schmeckt halt insgesammt wien typischer Burger. Das vegane Patty sieht 1:1 aus wie eines aus Fleisch, inclussive leicht rötlicher Farbe innen. Konsisenz auch wie beim Original. Geschmacklich (hab mal Teile davon getrennt vom Burger gekostet) merkt man noch ne leichte Soya-Note und insgesammt ist das Patty trockener als eines aus echtem Fleisch. Wenn man da noch nachbessert ist es nicht mehr von echtem Fleisch zu unterscheiden.
Nebenbei: Preis war glaube 3,75 Euro in Jena. War ewig nicht mehr da, die haben ja viel umgebaut. Nur noch 2 Kassen, davon eine auf. Man kriegt wohl nur noch Nummern und es wird einem dann gebracht. Bestellung per Touchscreen ist auch möglich, hab aber direkt an der Kasse bestellt.

BlacKi
2019-05-03, 12:28:29
what did i just watch

tofu deer hunting XD

https://youtu.be/c3PLJnKPn6g?t=919

Finch
2019-05-03, 13:38:06
Ich esse vom Prinzip her alles. Durch meinen Job, weiß ich aber welche Quellen ich nutzen muss um gutes Fleisch etc beziehen muss.

EL_Mariachi
2019-05-04, 16:54:25
Aha, d.h. Du bist irgendwo Vorkoster? In welchem Königreich denn? ;)

Erklär doch bitte mal kurz, was genau Du mit "gutem Fleisch" meinst.


.

Filp
2019-05-04, 17:24:22
Steht doch jetzt auf den Verpackungen drauf von 1-4 und bei 4 könnte evtl mit viel Gluck sogar irgendwas Bio bei sein ;)
Hab die diese Wiche das erste mal im Rewe gesehen waren aber nur 1ser und gelegentlich ne dabei. Ich weiß schon warum ich kaum noch Fleisch esse und wenn dann nur super teuer direkt vom Biohof...

Kartenlehrling
2019-05-29, 10:58:32
Was für den Vatertag :freak:

Ab heute gibts das Beyond Meat Burger Patty beim Lidl Händler im Regal,
22€/kg ist viel aber ein Agusburger koste 28€ und ein Wagyuburger sogar 45€.


https://www.lidl.de/de/beyond-meat-burger/p303004
https://www.lidl.de/media/product/0/3/0/3/0/0/4/beyond-meat-burger.jpg

rokko
2019-05-29, 11:00:14
2x113,5 g. Die sind doch bekloppt.

Kundschafter
2019-05-29, 11:08:04
Ich empfehle da mal ganz schlank die drei "neuen" Produkte der RW. Alles getestet und das "Geschnetzelte" ist m.M.n. genial im Quadrat.

https://s17.directupload.net/images/190529/9kkl4ir9.jpg (https://www.directupload.net)

Kartenlehrling
2019-05-29, 11:15:20
113g

113g (Roh) entspricht der grösse eines Quarter Pounder (USA), bei uns bekannt als Hamburger Royal TS und ist die "angestrebte" Grösse eines Burger Patty.
Bei diesen Beyond Meat Burger muss das Patty wohl so dick sein damit er nicht trocken wird und man ein Fleischiges Mundgefühl bekommt.

rokko
2019-05-29, 11:22:43
Man hätte ja auch mal 2x150g machen können. Fleisch ist ja nicht drinn.
Für den Preis ist mir das aber zu teuer.

Kartenlehrling
2019-05-29, 11:26:14
Hast du schon mal Burgerpatty selbst gemacht, warscheinlich nicht sonst würde du nicht 150g wünschen?!!
Alles über 130g sind selbst als Frikadellen zu gross.

rokko
2019-05-29, 11:29:43
Burgerpatty selber gemacht? Glaube nicht.
Mettklopse ja da kann ich mitreden.

Was ist da bei 150g das Problem welches bei 20g weniger nicht existiert?
Und warum sind 113,5g besser?

Kartenlehrling
2019-05-30, 22:07:53
Ich habe es gestern nicht geschaft in den Lidl zu gehen, aber nächste Woche mach ich es bestimmt.
Das sie so dick sind finde ich nicht toll, wie eine Frikadelle sehen die aus.

Es wird immer wieder betont, das dieser Beyond Patty, langsam im Kühlschrank auftauen soll, gemacht hat es keiner von den beiden Tester.
Und auf keinenfall durchbraten, sondern wenn man unsicher ist auf die Temperatur ca. 72C° achten.


mKQHgHqX99k
" Einen Ticken Geiler !!" , ehrlichesessen: LIDL BEYOND BURGER VS INCREDIBLE BURGER - LIDLs VEGANER Beyond Burger im Test


O8i3x8o0Ih8
Pommes Män: BEYOND MEAT BURGER von LIDL im TEST

Daredevil
2019-05-30, 22:26:03
Ich empfehle da mal ganz schlank die drei "neuen" Produkte der RW. Alles getestet und das "Geschnetzelte" ist m.M.n. genial im Quadrat.

https://s17.directupload.net/images/190529/9kkl4ir9.jpg (https://www.directupload.net)
Also das mit Huhn habe ich schon probiert, das schmeckt einfach nur nach Chicken Nuggets von McDonalds ohne Panade, was nicht unbedingt schlecht sein muss, aber jetzt dann für mich doch zu sehr verwürzt.
Den Rest, da bin ich noch hinterher. War auch noch nicht bei McDonalds und den Beyond Meat Burger habe ich letztens zwar bei Lidl gesehen, aber nicht zugegriffen. Im Gegensatz zu dem Incredible Burger, den ich sehr mag, sind das auch schon wieder fast das doppelte mehr an Asche. Und der Incredible Burger ist ebenfalls doppelt so teuer wie ein feines Falafel Patty. x(

Joe
2019-07-31, 14:37:54
Hab heute mal den "Incredible Burger" vom Rewe mitgenommen zum testen. Und ab morgen gibts ja den Veggie Burger bei Lidl. Den nehm ich dann Freitag noch mal als Vergleich mit.

Daredevil
2019-08-01, 10:58:40
Erster. :D
https://abload.de/img/img_2517b4jcr.jpg

Ich bin gespannt, weil in erster Linie sieht der so aus, als hätte er die Konsistenz von PlayDoh Knete, also kaum bis gar nicht saftig. 13g/100g sind aber dann doch drin.
Interessant ist zudem trotz des Aufdrucks vorne, dass die erste Zutat hinter Wasser direkt...... Champignons...... ist?
Weil Champignons auch nur aus Wasser bestehen? :D

Den McVegan habe ich mittlerweile auch schon einmal gegessen und ich finde ihn "okay". Es ist ein solider Burger und man hat das Gefühl, nicht komplett scheiße zu essen. Das Problem daran ist halt, dass man bei McDonalds nicht unbedingt gesund essen will, sondern geil und fettig. Deswegen ist das einfach nur ein Hamburger mit Salat und Ketchup und alles andere entfernt von "Den hau ich mir vier mal rein im Suff". Da fehlt halt irgendwas sämiges käsiges oder wenigstens ne fettige Sauce, wie beim BigMac halt auch.

Joe
2019-08-01, 12:48:19
Hab heute auch ein Päckchen mitgenommen.
Positiv ist schon mal aufgefallen, dass das Teil nur ne Woche frisch hält.
Das Rewe Teil war glaub ich 16 Monate oder so haltbar :lol:

Roadrunner3000
2019-08-01, 13:13:30
Interessant ist zudem trotz des Aufdrucks vorne, dass die erste Zutat hinter Wasser direkt...... Champignons...... ist?
Weil Champignons auch nur aus Wasser bestehen? :D

Mich interessiert da mehr, wieso man sich dann nicht einfach einen Pilz nimmt, paniert und brät. Und dann halt einfach auf den Vegi Burger draufklatscht.
Parasol (Riesenschirmpilz) paniert... hammer lecker!

Aber so nachgemachter "Next LEvel" Shit...
https://media2.giphy.com/media/l2SpYfbcIdAOX7dgQ/giphy.gif

Daredevil
2019-08-01, 13:37:10
Ist ja nichts neues, n feiner gefüllter Portobello Burger. :)
http://images.media-allrecipes.com/userphotos/960x960/3758008.jpg

Nur schmeckts halt nach Pilz, nicht nach Friko.

Joe
2019-08-01, 14:30:50
9MElfC6ju_k

Fusion_Power
2019-08-01, 15:17:45
Ich habe es gestern nicht geschaft in den Lidl zu gehen, aber nächste Woche mach ich es bestimmt.
Das sie so dick sind finde ich nicht toll, wie eine Frikadelle sehen die aus.

Zu dicke Burgerpatties halbiere ich auch gern, dann hat man statt zwei gleich vier Scheiben. ;)


Es wird immer wieder betont, das dieser Beyond Patty, langsam im Kühlschrank auftauen soll, gemacht hat es keiner von den beiden Tester.
Und auf keinenfall durchbraten, sondern wenn man unsicher ist auf die Temperatur ca. 72C° achten.

Sowas regt mich auch auf bei den ganzen "Profi"-Testern. Machen die das aus Faulheit oder können die einfach nicht lesen? Weil solche Nachlässigkeit verfälscht sicher das Ergebnis.


trotz des Aufdrucks vorne, dass die erste Zutat hinter Wasser direkt...... Champignons...... ist?
Weil Champignons auch nur aus Wasser bestehen? :D

Die machen da Champignons rein? Warum? ICH HASSE PILZE! :(

Screemer
2019-08-01, 15:33:58
Vergammelter pilz riecht genau wie gammeliges Fleisch. Ordentlich gemachte und gut dehydriert Duxelles mit nem Bindemittel wie bohne/erbse haben auch in etwas den Geschmack und die Konsistenz eines Rindfleischpatties.

Roadrunner3000
2019-08-01, 15:40:40
Ist ja nichts neues, n feiner gefüllter Portobello Burger. :)

Naja nicht wirklich. Champignons sind doch die geschmacklosesten Pilze, auch wenn man die plötzlich Portobello nennt. Feiner Hafenhund? ;)

So einen schlabbrigen Champignon kannste nicht mit nem panierten Parasol vergleichen.
Konsistenz allein durch die Panade ist was ganz anderes. :wink:


Nur schmeckts halt nach Pilz, nicht nach Friko.

Erst probieren. Dann mitreden. ;)

Joe
2019-08-01, 16:09:08
Hab mir jetzt zwei von den Lidl Burgern reingeballert. Richtig gut.
Geschmacklich waren die vom Rewe einene Tick besser aber der Burger gab Pfötchen und ich musste dauernd aufstoßen mit sonem ekligen Geschmack.

Die vom Lidl gehen runter wie Öl. Pattie mit Deckel drauf braten bei Schwach-Mittlerer Hitze. Letzte Minute zwei Scheiben Käse drauf im Burger mit Ketchup und Röstzwiebeln... :D

RaumKraehe
2019-08-01, 16:19:12
Mit natürlichen Nährstoffen tierischer und pflanzlicher Herkunft.

Fertiggerichte etc. lehen ich ab. Zu viel verarbeitetes Zeug lehen ich ab.

JVC
2019-08-01, 17:33:08
Wenn es das Gegenteil von nem Vegetarier gibt, dann bin ich das ^^
(teils auch aufgrund einer Lebensmittelallergie gegen Obst und Gemüse, Wurzelgemüse z.b. geht)

Wichtig ist die Qualität der Lebensmittel.
Bevorzugt wird lokales/regionales und saisonales ;)
So viel wie möglich wird direkt vom Bauern geholt!
Fast alles wird selbst gemacht (bis auf Teigwaren)
Es gibt doch nix besseres als z.b. selbstgemachtes Kartoffelpüree :smile:

Wer bei seiner Nahrung zuerst auf den Preis achtet ist m.m.n. "falsch gepolt".
("Fast-Food" oder "Fertiggerichte" lehne ich ab)
Wichtig beim essen ist das man sich Zeit lässt, Stress hat man schon sonnst überall genug :wink:
(gilt auch beim kochen. Kochen + Wein ist fein ... ich koche gerne ^^)

M.f.G. JVC

Joe
2019-08-01, 18:15:33
Wichtig ist die Qualität der Lebensmittel.

Seh ich nicht so. Am Ende ist nur wichtig, dass Du vom allem was dein Körper braucht genug aufgenommen hast und von allem was dein Körper nur begrenzt braucht z.B. Salz und Zucker nicht zu viel aufnimmst. "Whole Fonds" sind nicht gut weil sie "Whole" sind sondern weil es idr so ist, dass das je unkenntlicher ein Nahrungsmittel ist, desto mehr Rotz ist reingerührt worden. Muss aber halt nicht so sein.

Unyu
2019-08-30, 18:52:10
Viele vermeintliche Vegetarier essen Fisch, manche gar Huhn. Kann man machen, ist mir egal, nur das sind keine Vegetarier.

Mich nimmt nun Wunder, wie das bei Insekten aussieht. Oder Pilzen?

Insekten gelten als Tiere, würde daher sagen nicht vegetarisch. Aber Pilze, so ein Zwischending....

Kann man weiter führen bis zum Bakterium. Für mich ist es klar. Alles was wirbellos herumkriecht ist ekelhaft, inkl. Insekt. Alles was grosse Kulleraugen hat, ist definitiv ein Tier. Alles was Wurzeln schlägt ist eine Pflanze und Bakterien sind mir egal.

Screemer
2019-08-30, 20:07:07
Das nen sich Pescetarismus, wenn man fisch und Meeresfrüchte isst. Wer da sagt er wäre Vegetarier ist einfach ein Schwätzer. Zu Huhn sag ich jetzt Mal nix. Kann mir aber auch durchaus vorstellen, dass du das falsch verstanden hast.

Unyu
2019-08-30, 20:27:23
Zumindest mit Fisch bin ich mir sehr sicher. Waren auch die ein oder anderen hier im Forum die meinten mit Fisch noch vegetarisch zu sein.