PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Deutsche Bahn noch ganz dicht?


Seiten : [1] 2

ALTAY
2018-09-11, 20:43:13
Servus allerseits,

wollte seit langem mal ein Bahnticket von Hamburg nach Düsseldorf kaufen,
erste Klasse kostet pro Strecke 115 Euro. :freak:

Haben die denen völlig das Hirn verraucht, Hin- und Zurück für 230 Euro?
Dafür kann ich meinen Diesel für 3000km tanken.

Normal sind die Preise in Deutschland für die Öffentlichen Verkehrsmittel nicht mehr, da sollte so langsam der Staat einschreiten, damit sich die Menschen diese überhaupt leisten könnnen/wollen und nicht mit dem eigenen Auto die Luft verpesten. :D

00-Schneider
2018-09-11, 20:46:52
Servus allerseits,

wollte seit langem mal ein Bahnticket von Hamburg nach Düsseldorf kaufen,
erste Klasse kostet pro Strecke 115 Euro. :freak:

Haben die denen völlig das Hirn verraucht, Hin- und Zurück für 230 Euro?
Dafür kann ich meinen Diesel für 3000km tanken.

Normal sind die Preise in Deutschland für die Öffentlichen Verkehrsmittel nicht mehr, da sollte so langsam der Staat einschreiten, damit sich die Menschen diese überhaupt leisten könnnen/wollen und nicht mit dem eigenen Auto die Luft verpesten. :D


DB geht nur noch mit Sparpreis etc.

Ansonsten halt Flixbus. Dauert vielleicht länger, dafür sind aber die Preise mehr als human.

Florida Man
2018-09-11, 20:57:56
Von DUS kann man prima nach HAM fliegen, kostet um 70-100 Euro (hin- und zurück) Bruchteil und dauert ca. 45 Minuten.

Und ja, natürlich hat die DB den Arsch offen. Ich habe keine Ahnung, warum so viele Leute mit der Bahn fahren. Macht der Gewohnheit oder so.

Fusion_Power
2018-09-11, 21:06:21
Naja, wer fährt schon erste Klasse Bahn. ;) Ja, ich weiß, die 2. Klasse ist auch arschteuer aber immer noch billiger als erste Klasse, ohne nennenswerte Nachteile. Reservieren geht auch in der 2. Klasse wenn man auf garantierte Sitzplätze besteht. Bahncard soll sich auch immer noch lohnen, hab aber schon lange keine mehr.

Ferengie
2018-09-11, 21:34:09
Wunsch:
Bahnfahrt am Freitag: möglichst kurz und Direktzug.
Ergebnis:
von Mo-Do gabs das, nur am verfickten Freitag gibts immer die Strecke mit +1h und zweimal umsteigen zum Preis eines Urlaubs.
Die Knallfrösche wissen einfach nicht wann Leute mit der Bahn fahren wollen und haben Freitags wahrscheinlich alle um 12.00 Feierabend.

pmx
2018-09-11, 21:42:00
Kein 2. Klasse Ticket , auch zwischen den beiden weitentferntesten Punkten in Deutschland, sollte mehr als 50€ kosten dürfen. Die bekommen eh Milliarden an Subventionen, das könnte man auch an die Kunden weitergeben.

maximum
2018-09-11, 21:47:18
Wunsch:
Bahnfahrt am Freitag: möglichst kurz und Direktzug.
Ergebnis:
von Mo-Do gabs das, nur am verfickten Freitag gibts immer die Strecke mit +1h und zweimal umsteigen zum Preis eines Urlaubs.
Die Knallfrösche wissen einfach nicht wann Leute mit der Bahn fahren wollen und haben Freitags wahrscheinlich alle um 12.00 Feierabend.


Freitag und Sonntag sind halt Wochendan- und abreisetage. Der Rest ist Kapitalismus. Und ja hab mich auch schon öfter geärgert und bin dann Flisbux gefahren. Wobei ich auch schonmal Glück hatte und noch nen Sparpreis erwischt habe als Direktverbindung. Ist dann schon angenehmer (und schneller - aber trotzdem noch teurer) als Bus mit umsteigen.

Cyphermaster
2018-09-11, 21:55:31
Kein 2. Klasse Ticket , auch zwischen den beiden weitentferntesten Punkten in Deutschland, sollte mehr als 50€ kosten dürfen. Die bekommen eh Milliarden an Subventionen, das könnte man auch an die Kunden weitergeben.
Mythos. Geht schon mal damit los, dass die Bahn für ihren Diesel oder Strom normal Steuern zahlt, während die Flieger begünstigt werden. Die Bahn zahlt ihr eigenes Streckennetz, Bus und Flieger nur teilweise und über Umwege.
Und wer mal das Platzangebot im gemütlichen Bahnabteil mit der Economy-Presspassung in billigem Flieger oder Bus vergleicht...

Will nicht behaupten, die Bahn hätte nur Schnäppchenpreise, aber man sollte bei Vergleichen fair bleiben.

N0Thing
2018-09-12, 00:45:37
Servus allerseits,

wollte seit langem mal ein Bahnticket von Hamburg nach Düsseldorf kaufen,
erste Klasse kostet pro Strecke 115 Euro. :freak:

Haben die denen völlig das Hirn verraucht, Hin- und Zurück für 230 Euro?
Dafür kann ich meinen Diesel für 3000km tanken.

Normal sind die Preise in Deutschland für die Öffentlichen Verkehrsmittel nicht mehr, da sollte so langsam der Staat einschreiten, damit sich die Menschen diese überhaupt leisten könnnen/wollen und nicht mit dem eigenen Auto die Luft verpesten. :D

Man muss kein 1. Klasse Ticket kaufen, ab der 3.Fahrt mit dem ICE rechnet sich soweit ich weiß schon eine Bahncard 25 und die Betriebskosten eines Autos bestehen im Regelfall nicht nur aus der Tankrechnung, sondern auch aus Wartung, Reparaturen, Versicherung, Steuer und dazu kommt dann noch der Wertverlust.

Ich fahre gerne Auto und auch gerne Autobahn, aber sofern ich das Auto nicht brauche, um etwas über weite Strecken zu transportieren, fahre ich diese lieber entspannt mit der Bahn. Die 10-20€, die ich persönlich dabei beim Ticketpreis im Vergleich zum reinen Spritpreis draufzahle, ist mir der Komfortgewinn fast immer wert.

Der Sandmann
2018-09-12, 02:36:27
Wenn man früh bucht gibt es Schnäppchen. Bin im Juni Oldenburg - Köln - Oldenburg 1. Klasse für 81€ gefahren. Habe aber auch 6 Wochen vorher gebucht.

sun-man
2018-09-12, 06:20:55
Naja, Einschulung meiner Tochter. 2 Leute, Kiel - FFM und zurück. 430€. Auf dem Bahnhof dann 2x1. Klasse 185€ inkl Sitzplatz usw.

1. Klasse solltest Du dann eher mit nem Leihwagen mit Chauffeur in nem A8 vergleichen. Glaub das wird teurer ;). Bin auch kein Bahnfreund, wirklich nicht.
Aber bevor ich mich in irgendwelche Kackbusse ne Economy-Sardinenbüchse von Ryanair und Co drücke? Kollege gegenüber ist bei nem Unternehmen das weitestgehend auf diese 100% Bahncards setzt. Einfach einsteigen und losfahren. Gerade in der Rushhour oder dem üblichen Wahnsinn auf den autobahnen manchmal sehr entspannend in der 1. Klasse mit Wlan udn Co zu fahren.

Mosher
2018-09-12, 06:25:50
Man muss kein 1. Klasse Ticket kaufen, ab der 3.Fahrt mit dem ICE rechnet sich soweit ich weiß schon eine Bahncard 25 und die Betriebskosten eines Autos bestehen im Regelfall nicht nur aus der Tankrechnung, sondern auch aus Wartung, Reparaturen, Versicherung, Steuer und dazu kommt dann noch der Wertverlust.

Ich fahre gerne Auto und auch gerne Autobahn, aber sofern ich das Auto nicht brauche, um etwas über weite Strecken zu transportieren, fahre ich diese lieber entspannt mit der Bahn. Die 10-20€, die ich persönlich dabei beim Ticketpreis im Vergleich zum reinen Spritpreis draufzahle, ist mir der Komfortgewinn fast immer wert.
Ja, ich weiß, Bahn-Bashing-Threads gab es schon genug, aber für mich ist eine Fahrt nur auch dann entspannt, wenn die Risiken einigermaßen beherrschbar und kalkulierbar sind.

"Meine" regelmäßigen Autostrecken kenne ich sehr gut, kann also Staus schon einkalkulieren. Das Restrisiko, in einen Spontanstau zu geraten, bleibt, ok.

Dennoch reichen mir 1h Zusatzpuffer aus und ich bin noch nie zu spät irgendwo angekommen, habe noch nie mein Flugzeug oder sonstwas verpasst, wenn ich mit dem Auto unterwegs war und konnte trotzdem etwas später losfahren als mit der Bahn.

Als Student bin ich fast jedes Wochenende ca. 120km Bahn gefahren und gefühlt war jedes Mal irgendwas. Meistens stand der Zug kurz vor Ankunft 20 Minuten in der Pampa, ohne Durchsage, ohne erkennbaren Grund. Diese Informationspolitik ist inakzeptabel. Bin da auch schon mal 2h gestanden und habe nach 1h zum ersten Mal etwas vom Bordpersonal gehört.
So eine Scheiße gebe ich mir nicht, wenn anderswo schon eine Verspätung von ein paar Sekunden angekündigt wird.
Im Autoradio höre ich auch sofort, wenn irgendwo irgendwas länger dauert und kann entsprechend reagieren. Aber dieses dumme Rumhocken wie ein dummes Schaf und auf dumme nichtssagende Auskünfte warten: Nein, wie gesagt, gebe ich mir nicht. Da ist ja die Informationspolitik im Flugzeug besser, wo es viel mehr Umwelt- und organisatorische Einflüsse geben müsste, die irgendwelche Wartezeiten zur Folge haben.

Ich fahre also nur mit der Bahn, wenn es mir egal ist, ob und wann ich ankomme und auch niemandem bescheid geben muss, wenn es später wird.

So Strecken quer durch Deutschland > 400 km fliege ich fast nur noch. Da habe ich die meisten Vorteile der Bahn UND komme pünktlich an.

Preislich finde ich die Bahn wenig attraktiv, würde aber trotzdem das Doppelte zahlen und öfter fahren, wenn die scheiß Züge wenigstens zuverlässig wären.

Morale
2018-09-12, 06:53:28
Kommt halt immer drauf an, wann man bucht, Kurzfristig ist alles teuer(rer als das eigene Auto).

Zum Beispiel bin ich letztens von München nach Bochum für 70 Euro hin und zurück.
Am Tag vor der Rückfahrt hätte alleine diese dann 2xx gekostet.

So gibt es im Beispiel des TE auch Fahrten für den Sparpreis von u 40 (hin und Zurück).

Auch Fliegen ist nicht so toll, ich fliege öfter und Verspätung haben da fast alle Flieger.
Auch muss man erstmal zum Flughafen, dann druch die Kontrolle, dann wieder raus und dann zum Endziel. So kann aus einem 1h Flug in DE auch schnell 4-5h werden statt dann 6h mit der Bahn (von Tür zu Tür). Sofern man da auch keinen Schnapper macht ist Fliegen auch nicht wirklich billig (sollte es auch nicht sein).

Das eigene Auto hat dann den Vorteil es fährt dann los wann ich will. Und vor der Türe. Und bringt mich direkt bis zum Ziel. Nachteil ist halt 1. man brauch erstmal eins und 2 es ist halt keine passive Reisezeit wo man sich entspannen kann.
Außerdem kann auch hier Verspätung auftreten bei den ganze Deppen da draußen.
Also einen Puffer muss man auch hier einplanen bzw vorher gucken wie ist die Auslastung zu Zeit x.

sun-man
2018-09-12, 07:05:59
Naja, die graue und reine Theorie steht hier:
https://www.adac.de/infotestrat/autodatenbank/autokosten/autokosten-rechner/default.aspx

Astra Sports Tourer: Sagen wir mal 44cent pro Kilometer. Macht FFM-Kiel schlappe 280€.
Mit meiner abgeranzten Möhre ist das egal, der Wertverlust ist quasi null :D

Cyphermaster
2018-09-12, 08:51:55
So Strecken quer durch Deutschland > 400 km fliege ich fast nur noch. Da habe ich die meisten Vorteile der Bahn UND komme pünktlich an.Welche hast du denn? Und sind das die Wichtigen?

Du hast beim Flieger praktisch nur das Transportiert-werden statt selber zu fahren, und daß man dir was zum Trinken an den Platz bringt, so wie in der Bahn. Ansonsten?
Platzangebot? Hast du in der Bahn mehr.
Einchecken? In der Bahn bequemer, mit weniger Einschränkungen und schneller.
Mobilität am Zielort? Mit vielen Langstrecken-Tickets kannst du am Zielort ÖNV-Angebote kostenfrei nutzen.
WLAN unterwegs? Hat die Bahn mittlerweile wenigstens in den ICE.

Bei einem Zugausfall o.ä. kannst du auch problemlos auf einen parallelen/anderen Zug umsteigen. Wird beim Flieger schwierig.

Was die Pünktlichkeit und Informationspolitik angeht, hat sich der Zustand zu dem, was du beschreibst, jedenfalls stark gebessert (wenn es auch noch gut Luft nach oben hat, und einzelne Strecken einfach intolerabel sind!). Und ich bin viel unterwegs. Vielleicht ist es bei dir also mehr eine Gefühlssache. Real stehst du im Stau oder auf der Bahnstrecke genau gleich wie in der Lande-Warteschleife am Flughafen so lange völlig passiv, bis es weitergeht. Mit oder ohne Info. Ich jedenfalls hab über die Jahre immer weniger Auto, und in der letzten Zeit auch weniger Flieger gebucht. Weil's eben meist nicht teurer, und mir die insgesamt oft nur etwas höhere Reisezeit gegenüber dem Komfort -grade der Möglichkeit, auf der Fahrt am Laptop zu arbeiten- wert war.

Was richtig ist, ist, daß die Bahnstrecken deutlich besser ausgebaut gehören. In Japan und anderen Ländern würde man nur den Kopf schütteln können ob unseres Flickenteppichs gegenüber ihrer konsequenten Streckenplanung und -Modernisierung.

Lokadamus
2018-09-12, 09:03:03
Die Bahn ist bis heute dabei Schulden zu machen.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/deutsche-bahn-gruene-fordern-zerschlagung-a-1227609.html
Mit seinem Brandbrief zur Lage der Bahn schreckte Konzernchef Lutz die Politik auf. Die Grünen verlangen nun in einem Fünfpunkteplan harte Maßnahmen ...

http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/deutsche-bahn-brandbrief-von-richard-lutz-an-den-vorstand-a-1227262.html
Mehr unpünktliche Züge, höhere Schulden und womöglich bald die nächste Gewinnwarnung: Die Lage bei der Bahn ist so verheerend, dass Konzernchef Lutz einen Brandbrief an seine ...

NiCoSt
2018-09-12, 09:08:39
Wir hatten dieses Jahr eine Fahrt von Dresden nach Köln und zurück vor. Also ich, Frau und Baby. Das sollte uns in der 2. Klasse 600€ kosten. Klar, pack ich mal eben 1000€ von meinem Brutto Gehalt auf den Tisch für 2x Zug fahren....nicht.

Der Preis ist echt das Hauptproblem der Bahn. Ich würde gern öfter Zug fahren, aber nicht für den vierfachen Spritpreis. Zumal es in der Regel doch länger dauert, die an und Abreise vom Bahnhof dazu kommt, Anschlüsse evtl. Nicht klappen usw...
Dann lieber jederzeit von der Haustür mit dem Auto losfahren.

sun-man
2018-09-12, 09:18:25
600€? weihnachten oder wann? Baby kostet doch gar nichts IMHO

PS: Gerade mal nachgesehen. Komme heute auf 500€ ohne Bahncard. Morgen sind es 300, Samstag ist Samstag. Nächste Woche Mittwoch, ohne umsteigen 90€ einfach für 2 inl Baby. OHNE Bahncard

Gimmick
2018-09-12, 09:20:33
Wir hatten dieses Jahr eine Fahrt von Dresden nach Köln und zurück vor. Also ich, Frau und Baby. Das sollte uns in der 2. Klasse 600€ kosten. Klar, pack ich mal eben 1000€ von meinem Brutto Gehalt auf den Tisch für 2x Zug fahren....nicht.

Der Preis ist echt das Hauptproblem der Bahn. Ich würde gern öfter Zug fahren, aber nicht für den vierfachen Spritpreis. Zumal es in der Regel doch länger dauert, die an und Abreise vom Bahnhof dazu kommt, Anschlüsse evtl. Nicht klappen usw...
Dann lieber jederzeit von der Haustür mit dem Auto losfahren.

Bei solchen Fahrten muss man früh buchen. Dann dürfte der Preis auf ~120-150€ sinken.
Kurzfristig mit IC/ICE ist immer teuer. Für reine RE-Fahrten gibt es immerhin Sondertickets wie "Schönes Wochenende"(?). Da muss man aber auch schauen, dass es sich lohnt.

Ich fahre ähnlich wie Mosher immer dann Bahn, wenn die Abfahrts-/ Ankunftszeit nicht so wichtig ist. Öfters spar ich mir mit dem Auto aber auch z.B. eine Übernachtung, weil ich spät Abends wieder zurückfahren kann. Geht mit der Bahn nicht.

PatkIllA
2018-09-12, 09:25:05
Naja, die graue und reine Theorie steht hier:
https://www.adac.de/infotestrat/autodatenbank/autokosten/autokosten-rechner/default.aspx

Astra Sports Tourer: Sagen wir mal 44cent pro Kilometer. Macht FFM-Kiel schlappe 280€.
Mit meiner abgeranzten Möhre ist das egal, der Wertverlust ist quasi null :D
Ein großer Teil ist aber halt auch fix wenn man eh ein Auto hat.
Bekannter hat neulich auch sein Privatflugzeug für Dortmund -> München genommen, weil das billiger als Bahn war ;)

/dev/NULL
2018-09-12, 09:36:35
Wir hatten dieses Jahr eine Fahrt von Dresden nach Köln und zurück vor. Also ich, Frau und Baby. Das sollte uns in der 2. Klasse 600€ kosten. Klar, pack ich mal eben 1000€ von meinem Brutto Gehalt auf den Tisch für 2x Zug fahren....nicht.


Dann hast Du aber spät gebucht.. grad mal geguckt für irgendeinen Termin in 2 Wochen -> 315€ erste Klasse.
Aber ja: ich fahre mit der Familie auch immer Auto, die Spritkosten erhöhen sich mit mehr Mitfahrern nur marginal.

Wenn ich alleine in Deutschland reise ist Bahnfahren oft deutlich entspannter und nicht viel langsamer als fliegen oder Auto. Rechnet man dazu, dass man im Zug auch noch besser arbeiten oder entspannen kann als im Flieger...

Musste letzte Woche von Nürnberg nach Karlsruhe - viel Transportgut -> Auto.
Habe hin und zurück fast 8 Stunden auf der A6 verbracht.
Zug wäre ~120€ gewesen, weniger Zeit, weniger Stress und in Ruhe arbeiten oder lesen.

Colin MacLaren
2018-09-12, 09:37:04
Ich bin dieses Jahr 2x Bahn gefahren. Hinzu hat immer geklappt. Rückzu.

Version 1)
Die Fahrplanauskunft zeigt: Gleis 2.
Die Anzeigetafel zeigt: Gleis 2.
Der Zug fährt auf Gleis 1 und ist weg.

Version 2)
Riesiges Volksfest. Beim Zubringer vom Fest zum nächstgrößeren Bahnhof wird natürlich einfach fahrplanmäßig verkehrt und die kleinstmögliche Mini-S-Bahn ohne Wagen eingesetzt, die man hat. Es kommt zu einer leichten Verzögerung und der allerletzte Anschlusszug nach Leipzig (und damit in alle Richtungen), nicht mal halb voll besetzt, schlägt mir direkt vor der Nase die Tür zu (ich hatte die Hand schon am Wagon) und lässt mich sowie etwa 200 rennende Umsteiger auf dem Bahnsteig stehen, ohne Chance da noch irgendwie wegzukommen.

Das Ergebnis war eine Taxifahrt für 200 EUR. Danke, Deutsche Bahn.

Dino-Fossil
2018-09-12, 09:53:09
Ach ja, die Bahn...

Ich fahre gerne Zug, aber die Preise sind leider selbst im Vergleich zum Alleine-im-Auto-Fahren oft zu teuer, Züge häufig unpünktlich oder haben mal einen Defekt -> Anschluss verpasst, zu späte Ankunft und die Verbindungen werden auf Grund der Streckenreduktion in vielen Gebieten immer schlechter.
"Lohnen" tut es sich also meist nur, wenn man entweder kein Auto zur Verfügung hat, oder sich nicht mit selbigem herumschlagen will (Parkplatz, z.B.).

Aber - das ist zwar auch, aber nicht nur Schuld des schlechten Managements bei der Bahn. Die Bahn wurde nämlich auch von staatlicher Seite in den letzen 10-15 Jahren kaputt gespart. Man wollte sie fit für den Börsengang machen, der dann abgeblasen wurde.
Personenverkehr ist wohl schwer bis gar nicht lukrativ zu bekommen, wenn er flächendeckend verfügbar und auch noch billig sein muss, während er zugleich mit der Straße konkurriert. Eigentlich müsste er deutlich stärker bezuschusst werden. Entweder durch Erlöse aus dem Güterverkehr (der auch Rückläufig ist), oder eben direkt von staatlicher Seite.
Die Spartickets, von denen es durchaus ein paar gibt bringen der Bahn zwar Passagiere, lohnen sich aber offenbar nicht.

Morale
2018-09-12, 10:00:53
600€? weihnachten oder wann? Baby kostet doch gar nichts IMHO

PS: Gerade mal nachgesehen. Komme heute auf 500€ ohne Bahncard. Morgen sind es 300, Samstag ist Samstag. Nächste Woche Mittwoch, ohne umsteigen 90€ einfach für 2 inl Baby. OHNE Bahncard
Eben, früh buchen ist die Devise. Wenn man das weiß spart man schon.

Gleiches wenn ichkurzfristig fliegen will, da gibt es auch keinen Knallerpreise.
Dann latzt man innerhalb Deutschland für 2 Personen + Kind (was voll zahlt) hin und zurück auch schnell 500-1000 Euro

Beispiel
München Bochum (also Flughafen DUS)
22-28.09.
2Erw. 1 Kind (4J)
Preis Flug: 699
Preis Bahn: 350 (für 360 gibt es sogar erste Klasse)

Dauer Flug Tür zu Tür: 4-5h
Dauer Bahn Tür zu Tür: 6,5h

Auto wäre mit 3x (kurze) Pause ca 7,5h.
Preis (nur Sprit) mit 60 Euro natürlich erstmal am "günstigsten".
Rechne ich ca. 25 Cent die es ca. kostet pro KM ist man aber bei 300 Euro.
Also auf Bahn Niveau + den ganzen Stress für mich als Fahrer :D

Cyphermaster
2018-09-12, 10:02:41
Die Bahn ist bis heute dabei Schulden zu machen.Wundert mich nicht. Wie gesagt, die Subventionierung dort ist nicht besonders gut, und man hat politisch in den letzten Jahren stark Güterverkehr, teilweise auch Personenverkehr auf die Straßen verlagert. Und der Bereich ist es dann auch, der massiv Verluste bringt. Überraschung.
Ich bin dieses Jahr 2x Bahn gefahren. Hinzu hat immer geklappt. Rückzu.

Version 1)
Die Fahrplanauskunft zeigt: Gleis 2.
Die Anzeigetafel zeigt: Gleis 2.
Der Zug fährt auf Gleis 1 und ist weg.

Version 2)
Riesiges Volksfest. Beim Zubringer vom Fest zum nächstgrößeren Bahnhof wird natürlich einfach fahrplanmäßig verkehrt und die kleinstmögliche Mini-S-Bahn ohne Wagen eingesetzt, die man hat. Es kommt zu einer leichten Verzögerung und der allerletzte Anschlusszug nach Leipzig (und damit in alle Richtungen), nicht mal halb voll besetzt, schlägt mir direkt vor der Nase die Tür zu (ich hatte die Hand schon am Wagon) und lässt mich sowie etwa 200 rennende Umsteiger auf dem Bahnsteig stehen, ohne Chance da noch irgendwie wegzukommen.

Das Ergebnis war eine Taxifahrt für 200 EUR. Danke, Deutsche Bahn.Uh, also da muß ich sagen: Sowas hatte ich bisher nur extrem selten - und ich hab meine Kosten ersetzt bekommen.

Cyphermaster
2018-09-12, 10:03:57
Eben, früh buchen ist die Devise. Wenn man das weiß spart man schon.

Gleiches wenn ichkurzfristig fliegen will, da gibt es auch keinen Knallerpreise.
Dann latzt man innerhalb Deutschland für 2 Personen + Kind (was voll zahlt) hin und zurück auch schnell 500-1000 Euro

Beispiel
München Bochum (also Flughafen DUS)
22-28.09.
2Erw. 1 Kind (4J)
Preis Flug: 699
Preis Bahn: 350

Dauer Flug Tür zu Tür: 4-5h
Dauer Bahn Tür zu Tür: 6,5h

Auto wäre mit 3x (kurze) Pause ca 7,5h.
Preis (nur Sprit) mit 60 Euro natürlich erstmal am "günstigsten".
Rechne ich ca. 25 Cent die es ca. kostet pro KM ist man aber bei 300 Euro.
Also auf Bahn Niveau + den ganzen Stress für mich als Fahrer :DParken nicht vergessen. Das kann in Städten wie FFM z.B. wirklich extrem teuer sein.

medi
2018-09-12, 10:05:48
... fahre ich diese lieber entspannt mit der Bahn...

Also wenn ich mal mit der Bahn fahren muss ist das in der Regel alles andere als entspannent.

1. Kommt mein Zug pünktlich?
2. Bekomme ich meine Anschlusszüge?
3. Funktioniert die Sitzplatzreservierung diesmal?
4. Funktioniert die Klimaanlage / Temperaturregulierung oder schwitze ich mich wieder tot oder erkälte ich mich mal wieder?
5. Hab ich vernünftig Platz oder sitzt mal wieder so ein 3 Zentner Typ neben mir?

Das sind so die Fragen, die mich ständig bewegen wenn ich mal wieder mit der Bahn fahren muss ...

Morale
2018-09-12, 10:07:58
Parken nicht vergessen. Das kann in Städten wie FFM z.B. wirklich extrem teuer sein.
Gut, ich nehme mal Anreise Flughafen mit ÖPNV an.
Ansonsten ja kommen hier in München am Urlauberparkplatz nochmal 50-80 Euro drauf.

Morale
2018-09-12, 10:10:43
2. Bekomme ich meine Anschlusszüge?


Also Umsteigen würde ich tatsächlich auch nicht bzw ungerne. Also jedenfalls nicht zwischen Fernzügen (Und wenn dann mit Puffer min 30 Minuten.), RE oder so der alle 20 Minuten fährt ist ja wurst.

Ist beim Flug aber das gleiche. Wenn umsteigen dann mit Puffer min 1h. Eher 1,5h. Saß schon oft bei Familien im Flugzeug die an einem Tag mehrfach das Flugzeug verpasst hatten.
Für Deutschland aber nicht relevant, da man ja nicht umsteigen muss ;)

medi
2018-09-12, 10:23:40
Also Umsteigen würde ich tatsächlich auch nicht bzw ungerne. Also jedenfalls nicht zwischen Fernzügen (Und wenn dann mit Puffer min 30 Minuten.), RE oder so der alle 20 Minuten fährt ist ja wurst.

Ist beim Flug aber das gleiche. Wenn umsteigen dann mit Puffer min 1h. Eher 1,5h. Saß schon oft bei Familien im Flugzeug die an einem Tag mehrfach das Flugzeug verpasst hatten.
Für Deutschland aber nicht relevant, da man ja nicht umsteigen muss ;)

Ich muss manchmal geschäftlich von FFM nach Burghausen. Das ist ein Graus sag ich dir. 3x umsteigen auf der "schnellen" Verbindung. Dabei ist allerdings FFM das Hauptproblem. Hier reichen teilweise 12min Umsteigezeit einfach nicht aus dank der "zuverlässigen" S-Bahn Verbindung.

Leider ist die Bahn hier alternativlos.

Morale
2018-09-12, 10:33:31
Klar in so "Käffer" ;)
Da würde ich die Umsteigezeit maximieren, also z.b. so:
Frankfurt(Main)Hbf ab 13:54 6 ICE 627 Intercity-Express Richtung: München Hbf
Komfort Check-in möglich http://bahn.de/komfortcheckin (Frankfurt(Main)Hbf --> Nürnberg Hbf), Komfort Check-in möglich http://bahn.de/komfortcheckin (Nürnberg Hbf --> München Hbf), Bordrestaurant
München Hbf an 17:05 23
Übergang 30 Min.
Umsteigezeit anpassen
München Hbf Gl.5-10 ab 17:48 7 RB 27055 Regionalbahn Richtung: Mühldorf(Oberbay)
Fahrradmitnahme begrenzt möglich , Fahrzeuggebundene Einstiegshilfe vorhanden
Mühldorf(Oberbay) an 18:58 4
Umsteigezeit 39 Min.
Umsteigezeit anpassen
Mühldorf(Oberbay) ab 19:37 3 ost RB 27189 Regionalbahn Richtung: Burghausen
Fahrradmitnahme begrenzt möglich , Kostenlose Fahrradbeförderung
Burghausen an 20:15 1

Hier reichen teilweise 12min Umsteigezeit einfach nicht aus dank der "zuverlässigen" S-Bahn Verbindung.
Also von Freising nach München nehm ich auch einen Puffer von 30 Minuten. Gerade mit Kind.
In der Regel passiert aber nix.

Fragman
2018-09-12, 10:37:26
Spaetestens 1 Woche vor der Fahrt buchen, dann hat man im Regelfall noch alle Sparpreise, 2. und 1. Klasse, zur Verfuegung. Bahncard 25 sollte Pflicht sein, wenn man 2 mal im Jahr faehrt, aber vor allem, wenn man weiss, das man mal eine Fahrt hat, bei der man nur kurzfristig buchen kann. Ich hatte die Karte schon mit einmal Reisen, also Hin und Rueckfahrt, raus.

Wenn man mal faehrt und keinerlei Erfahrung mit der Bahn hat, bekommt man bei den Preisen erstmal einen Schreck. Im besonderen natuerlich, wenn Sparpreise nicht mehr verfuegbar sind oder man spezielle Zugverbindungen braucht. Die normalen Preise sind sicher zu hoch, keine Frage. Nur glaub ich, das kaum jemand diese Preise bezahlt. ;)

Opprobrium
2018-09-12, 10:45:13
Hege ja seit Zivildienst Zeiten eine Hassliebe zur Bahn.

Aus dem genialen Grundkonzept der Eisenbahn haben die leider mehr und mehr einen Trümmerhaufen gemacht. Wenn man flexibel ist (also Stoßzeiten meiden kann) und die richtigen Strecken hat (also nur Fernzüge, höchstens einmal Umsteigen) ist die Bahn gut & günstig

Grad am Wochende durfte ich aber mal wieder von Sachsen nach Süddeutschland fahren. Schnellste Verbindung waren 8(!) Stunden (zum Vergleich: Freiburg i. Breisgau - Berlin sind 6,5Std), da die Strecke Dresden - Chemnitz - Nürnberg(oder anderer Bahnhof wie Frankfurt) immer noch nicht ans Fernnetz angeschlossen ist. Also Umsteigebahnhöfe in Hof, Nürnberg, Stuttgart. Drei mal Umsteigen. IC in Nürnberg ausgefallen, also mit dem RE weiter = 9 Stunden Fahrzeit.

Rückfahrt: Dasselbe, nur diesmal Verspätung statt Zugusfall in Nürnberg, Anschlußzug verpasst, Abends ab Chemnitz kein RE mehr, stattdessen RB. Also vier mal Umsteigen = 11 Stunden Fahrzeit.

Und das alles in Regionalzügen, also nix mit gemütlichen Sitzen, Steckdosen, Tischen etc. (außer in Sachsen, da gibt's gute Züge von der MRB ;))

Klar, über Leipzig hätte ich auch fahren können, dann hätte ich ca. die Hälfte der Fahrt im ICE verbracht. Dafür wäre es aber auch mehr als doppelt so teuer geworden und hätte noch länger gedauert. So konnte ich mich wenigstens nicht über den Preis beschweren (44,80 hin- und zurück).

DrumDub
2018-09-12, 10:53:56
ich fahr gerne bahn. und günstig ist es auch. gerade für 80,80 eur düsseldorf - münchen und zurück mit city-ticket gebucht. ohne umstiegen mit dem ice 2. klasse. :) habe alleridings seit jahren eine bahncard 25.

der sparpreisfinder (https://www.bahn.de/p/view/angebot/sparpreis/sparpreisfinder.shtml) ist empfehlenswert.

Morale
2018-09-12, 10:54:21
Spaetestens 1 Woche vor der Fahrt buchen,dann hat man im Regelfall noch alle Sparpreise, 2. und 1. Klasse, zur Verfuegung.
Eher 1 Monat. Also 1 Woche reicht kaum aus für ALLE Sparpreise.

Morale
2018-09-12, 10:56:07
ich fahr gerne bahn. und günstig ist es auch. gerade für 80,80 eur düsseldorf - münchen und zurück mit city-ticket gebucht. ohne umstiegen mit dem ice 2. klasse. :) habe alleridings seit jahren eine bahncard 25.
Hab nach Bochum letztens sogar weniger bezahlt und ohne BC.
Kind war dazu noch gratis.

Aber je mehr Leute man ist, wenn jetzt 4 Personen fahren sind das halt dann schnell mal 400 Euro. Da kann sich das Auto dann wieder lohnen.
Aber alleine ist Bahn immer relativ billig, wenn man früh genug bucht und nicht einfach nur den Spritpreis rechnet.

Cyphermaster
2018-09-12, 11:13:30
1. Kommt mein Zug pünktlich?
2. Bekomme ich meine Anschlusszüge?
Dafür empfehle ich die "Öffi"-App. Zeigt live auch parallele/alternative Verbindungen inklusive eventueller Verspätungen und Gleisänderungen über alle ÖNV-Produkte.

skanti
2018-09-12, 11:34:20
als Pendler im Raum Frankfurt und im fast tägl. im Dienst nutze ich persönlich lieber das Auto in der Freizeit. Verspätungen, Zugausfälle etc. erlebe ich mehr als genug, da sitze ich in meiner Freizeit lieber im Auto im Stau als als irgendwo auf einen Bahnhof.

Opprobrium
2018-09-12, 12:30:53
als Pendler im Raum Frankfurt und im fast tägl. im Dienst nutze ich persönlich lieber das Auto in der Freizeit. Verspätungen, Zugausfälle etc. erlebe ich mehr als genug, da sitze ich in meiner Freizeit lieber im Auto im Stau als als irgendwo auf einen Bahnhof.
Gerade das Pendeln finde ich sehr angenehm. Liegt aber auch dran, daß ich mit dem Auto länger bräuchte und dazu die Parkplatzproblematik käme. Verspätungen von mehr als 2 Minuten habe ich hier äußerst selten.

Ansonsten kommt mir dieser Thread ziemlich bekannt vor...link (https://www.forum-3dcenter.org/vbulletin/showthread.php?t=559001&highlight=deutsche+bahn) :smile:

DrumDub
2018-09-12, 13:02:55
Aber je mehr Leute man ist, wenn jetzt 4 Personen fahren sind das halt dann schnell mal 400 Euro. Da kann sich das Auto dann wieder lohnen.
Aber alleine ist Bahn immer relativ billig, wenn man früh genug bucht und nicht einfach nur den Spritpreis rechnet. da gebe ich dir recht. leider gibts ja die gruppentickets erst ab 6 personen.

deekey777
2018-09-12, 13:07:13
Servus allerseits,

wollte seit langem mal ein Bahnticket von Hamburg nach Düsseldorf kaufen,
erste Klasse kostet pro Strecke 115 Euro. :freak:

Haben die denen völlig das Hirn verraucht, Hin- und Zurück für 230 Euro?
Dafür kann ich meinen Diesel für 3000km tanken.

Normal sind die Preise in Deutschland für die Öffentlichen Verkehrsmittel nicht mehr, da sollte so langsam der Staat einschreiten, damit sich die Menschen diese überhaupt leisten könnnen/wollen und nicht mit dem eigenen Auto die Luft verpesten. :D

Dafür gibt es die Spartickets mit Zugbindung und Unsicherheit, dass der Zug rechtzeitig kommt, damit der Anschlusszug erreicht wird.

Die Preise sind wirklich nicht ohne, hinzu der saftige Aufpreis für die Reservierung.

Opprobrium
2018-09-12, 13:11:42
Dafür gibt es die Spartickets mit Zugbindung und Unsicherheit, dass der Zug rechtzeitig kommt, damit der Anschlusszug erreicht wird.

Die Preise sind wirklich nicht ohne, hinzu der saftige Aufpreis für die Reservierung.
Naja, wenn der Anschlusszug nicht erreicht wird fällt auch die Zugbindung weg.

Wenn man irgendwo strandet (etwa weil man ohne eigenes Verschulden den letzten Zug verpasst) zahlt die Bahn Taxi/Hotel. Auch mit Sparticket.

Die Reservierung ist bei der 1. Klasse mit drin. (Und in der 2. meist unnötig weil eh verkehrte Wagenreihung, fehlende Wagons etc. ;))

Cyphermaster
2018-09-12, 13:25:54
als Pendler im Raum Frankfurt
Das verstehe ich. Die könnten sich ja langsam "Großstörung" fest auf die Anzeigetafeln malen, so oft wie da die Bahnen ein Problem haben... :rolleyes: Das läuft in der Mehrzahl der großen Städte in D deutlich besser. Keine Ahnung, warum FFM das seit Jahren nicht in den Griff bekommt.

skanti
2018-09-12, 13:55:13
An sich habe ich kein Problem damit, wenn es mal zu Störungen kommt. Mit dem Auto steht man auch im Stau, aber die Informationspolitik ist unter aller Kanone. Selbst das Personal in den Zügen wird nicht informiert.
Das Problem, die Daten kommen aus unterschiedlichen Quellen. Die App der Bahn und die Anzeigen am Gleis greifen ja nicht auf die gleichen Daten zurück. Da nutzt es mir auch nichts, wenn ich auf die App schauen soll.

Letztens hat eine Bekannte auf Facebook bei der Bahn angefragt, wann ein stündlich fahrender Zug, mit der und der Strecke, endlich wieder mit vollen Wagen fährt und nicht verkürzt. Als Frage der Bahn kam nur, welchen Zug sie genau auf der Strecke meint ...

Mosher
2018-09-12, 15:08:30
Was nützte mir 50€ Ersparnis, wenn die Leute im Schnitt 1-2h länger unterwegs sind?

Ich habe hier eine sehr gute Übersicht über die Reiseaktivitäten aller Mitarbeiter, aus der deutlich hervorgeht, dass das Auto für diese typischen Kurzstrecken zwischen 50-200km die kürzesten Reisezeiten verursacht.

Dazu kommt halt meine eigene subjektive Erfahrung.
Und wenn ein Parkplatz 100€ kostet ist das immer noch Pipifax im Vergleich zu sinnlos verbratener Reisezeit.

Wie gesagt, bei Privatfahrten bin ich da entspannt, da machts mir nix aus, irgendwo gestrandet zu sein oder ewig im Zug zu hocken, solange es Bier gibt.
Bei beruflichen Dingen ist es eine einfache Rechnung, welches Verkehrsmittel das beste ist.

N0Thing
2018-09-12, 16:01:58
Also wenn ich mal mit der Bahn fahren muss ist das in der Regel alles andere als entspannent.

1. Kommt mein Zug pünktlich?
2. Bekomme ich meine Anschlusszüge?
3. Funktioniert die Sitzplatzreservierung diesmal?
4. Funktioniert die Klimaanlage / Temperaturregulierung oder schwitze ich mich wieder tot oder erkälte ich mich mal wieder?
5. Hab ich vernünftig Platz oder sitzt mal wieder so ein 3 Zentner Typ neben mir?

Das sind so die Fragen, die mich ständig bewegen wenn ich mal wieder mit der Bahn fahren muss ...

Kann ich schon verstehen, wenn man diese Sorgen hat. Mich persönlich hat es halt noch nie so schlimm getroffen, als dass ich deswegen kategorisch auf die Bahn verzichten wollen würde. Ich habe bei privaten Fahrten aber auch keinen Zeitdruck, was sowohl eine Verspätung mit der Bahn als auch ein Stau auf der Bahn nicht zu einem Drama werden lässt.

Ich habe aber öfters den Eindruck, dass Zwischenfälle bei der Bahn in meinem Bekanntenkreis als absolute Katastrophe empfunden werden, die 2-3 Stunden Stau bei einer Autobahnsperrung aber als etwas Normales, was halt mal passieren kann. Besonders bei Leuten, die nur ganz selten die Bahn nutzen.

DrumDub
2018-09-12, 16:06:07
Ich habe aber öfters den Eindruck, dass Zwischenfälle bei der Bahn in meinem Bekanntenkreis als absolute Katastrophe empfunden werden, die 2-3 Stunden Stau bei einer Autobahnsperrung aber als etwas Normales, was halt mal passieren kann. Besonders bei Leuten, die nur ganz selten die Bahn nutzen. das kann ich bestätigen. :)

Cyphermaster
2018-09-12, 16:06:48
Was nützte mir 50€ Ersparnis, wenn die Leute im Schnitt 1-2h länger unterwegs sind?4h Auto ohne Arbeitsmöglichkeit vs. 6h im ICE-Abteil mit WLAN und Tisch können durchaus eine andere Rechnung aufmachen.

Sicherlich muß man im Einzelfall vergleichen (Bahnabdeckung, Straßenverkehr usw. sind nicht überall gleich), aber daß die Bahn einfach immer und überall Scheiße wäre, stimmt so einfach nicht.

Mosher
2018-09-12, 16:14:44
4h Auto ohne Arbeitsmöglichkeit vs. 6h im ICE-Abteil mit WLAN und Tisch können durchaus eine andere Rechnung aufmachen.

Sicherlich muß man im Einzelfall vergleichen (Bahnabdeckung, Straßenverkehr usw. sind nicht überall gleich), aber daß die Bahn einfach immer und überall Scheiße wäre, stimmt so einfach nicht.
Wenn einer alleine unterwegs ist, klar. In Gruppen sieht's dann auch wieder anders aus.

Wenn wir zu 4. zu einem Termin fahren, muss nicht jeder am Laptop sitzen und ganz wichtige Dinge hineinhacken, es reicht oft wenn man sich unterhalten kann und einer mittippt. Auf einem geräumigen Rücksitz geht das.


Müsste ich pendeln, würde ich vermutlich auch die Bahn nehmen, und mir in Voraussicht die Arbeit aufheben, die ich problemlos auch bei Zugausfall etc. erledigen könnte.

Privat bin ich der Bahn gar nicht so abgeneigt, wenn man in Gruppen unterwegs ist. Zum Flughafen (Urlaub oder Arbeit) werde ich aber nie wieder mit der Bahn fahren.

schokofan
2018-09-12, 16:27:04
Zum Flughafen (Urlaub oder Arbeit) werde ich aber nie wieder mit der Bahn fahren.

Das geht schon, wenn da kein Puffer möglich ist gehts halt am Vorabend inklusive Hotelzimmer los. Wenn es wirklich nötig ist daß man vor Ort sein muss sollte das dem Arbeitgeber auch etwas wert sein. Bei Urlaub bin ich inzwischen mit der Bahn dazu übergegangen grundsätzlich einen Tag vorher zu kommen, deutsche Städte mit Flughäfen bieten da zumeist Möglichkeiten sich die Zeit zu vertreiben.

Die Pünktlichkeit im Fernverkehr ist im Moment indiskutabel, der CEO der Bahn hat sich da auch gerade erst zu geäußert.

Mosher
2018-09-12, 17:07:12
Das geht schon, wenn da kein Puffer möglich ist gehts halt am Vorabend inklusive Hotelzimmer los.
Wenn sich die Möglichkeit bietet, ok. Mach' ich oft.

Der Punkt, woran dann auch diese Möglichkeit trotzdem hin und wieder scheitert, ist aber nicht das Geld, sondern schlicht die Zeit. Und dann will ich am nächsten Tag eben ein halbwegs zuverlässiges (inklusive wägbarer Risiken) Verkehrsmittel und keine Springteufel-Trollbox mit einem zwinkernden Fragezeichen oben drauf.

ALTAY
2018-09-14, 05:19:54
Fazit zu meiner Bahnfahrt:

Hinfahrt: Knapp 30 Minuten Verspätung, im IC steinharte Ledersitze.

Rückfahrt: Ankunft solle 00:11 Uhr erfolgen, damit der Anschlusszug um 00:30 Uhr erreicht wird, Ankunft 00:30 Uhr, den Anschlusszug hat man beim Aussteigen bereits abrollen sehen. *WTF*
Nächster Zug, 4:30 Uhr morgens - Da um 9:30 Uhr wieder ein Termin anstand, also mit Taxi 50km zurück, nochmal 85 Euro berappt.

Insgesamt hat mich die Bahnfahrt von Hamburg nach Düsseldorf und zurück, "nur" 290 Euro gekostet - Dafür hätte ich meinen Diesel für 3000km tanken können.

Werde mir die Taxifahrt von der Bahn erstatten lassen, mal sehen ob das zumindest klappt...

Gimmick
2018-09-14, 08:53:30
Fazit zu meiner Bahnfahrt:

Hinfahrt: Knapp 30 Minuten Verspätung, im IC steinharte Ledersitze.

Rückfahrt: Ankunft solle 00:11 Uhr erfolgen, damit der Anschlusszug um 00:30 Uhr erreicht wird, Ankunft 00:30 Uhr, den Anschlusszug hat man beim Aussteigen bereits abrollen sehen. *WTF*


:ulol:

Als wir damals(tm) jedes Jahr zwei bis dreimal quer durch Deutschland mit dem IC zu Verwandten gefahren sind, hat der Anschlusszug bei so knappen Sachen immer gewartet meine ich.

Der Schaffner des Anschluszuges stand dann draußen und hat geschaut, ob noch jemand am rennen ist und hat die Koffer hektisch mit Schwung in den Zug geworfen ;D.

Fragman
2018-09-14, 09:01:01
:ulol:

Als wir damals(tm) jedes Jahr zwei bis dreimal quer durch Deutschland mit dem IC zu Verwandten gefahren sind, hat der Anschlusszug bei so knappen Sachen immer gewartet meine ich.

Der Schaffner des Anschluszuges stand dann draußen und hat geschaut, ob noch jemand am rennen ist und hat die Koffer hektisch mit Schwung in den Zug geworfen ;D.

Das passiert heut normalerweise auch.
Wenn die Stoerungen dann grossflaechiger sind, haben alle Zuege eben 5 min Verspaetung an Knotenpunkten wie zb Hannover.

sun-man
2018-09-14, 09:07:17
Jo. so kennen wir das auch. Meine Frau fährt ab und mit der Bahn nach Kiel. Quasi nie problemfrei. Aber gut....mit dem Auto plane ich 7-10 Stunden oder fahre um 3 Nachts los.

Opprobrium
2018-09-14, 09:28:30
Das passiert heut normalerweise auch.
Wenn die Stoerungen dann grossflaechiger sind, haben alle Zuege eben 5 min Verspaetung an Knotenpunkten wie zb Hannover.
Kommt drauf an. Die Züge haben eine klare Rangordnung: ICE>IC>Nahverkehr.

Wenn man dann mit einem der niederen Züge Verspätung hat kommt es nicht selten vor, daß die nächsthöhere Zugklasse eben nicht wartet. Auch wenn es der letzte Anschluss ist. So ähnlich ist mir das letztes Jahr auch passiert, IC hatte Verspätung und der letzt ICE in Hannover hat die 3 Minuten nicht gewartet. Für mich gab es noch Nahverkehr nach Bielefeld, aber alle die weiter Richtung Köln wollten hatten Pech.

Werde mir die Taxifahrt von der Bahn erstatten lassen, mal sehen ob das zumindest klappt...
Eigentlich hättest Du Dir vor Ort direkt einen Taxigutschein/Hotelzimmer organisieren könnnen/sollen. Jetzt wird es halt etwas dauern, aber sollte funktionieren. Viel Glück!

Fragman
2018-09-14, 11:14:18
Kommt drauf an. Die Züge haben eine klare Rangordnung: ICE>IC>Nahverkehr.

Wenn man dann mit einem der niederen Züge Verspätung hat kommt es nicht selten vor, daß die nächsthöhere Zugklasse eben nicht wartet. Auch wenn es der letzte Anschluss ist. So ähnlich ist mir das letztes Jahr auch passiert, IC hatte Verspätung und der letzt ICE in Hannover hat die 3 Minuten nicht gewartet. Für mich gab es noch Nahverkehr nach Bielefeld, aber alle die weiter Richtung Köln wollten hatten Pech.


Die Prioritaet gibt es natuerlich. Wobei ich beim ersten Zug immer Glueck habe, da dort der IC auch mal auf den RE wartet, weil es der wichtigste Zubringerzug ist.

Was Du beschreibst passiert oft, wenn ein einzelner Zug Verspaetung hat und alle anderen Taktungen sauber laufen. Dank Umsteigen werden aus den 3 Minuten mal eben 6 oder mehr. Da wartet der ICE dann nicht mehr, weil das ja schon ausreichen kann, das die ganze Kette an Anschlusszuegen auf der weiteren Strecke von dem ICE nicht mehr funktioniert. Die Taktungen sind teilweise ja auch sehr eng geplant.

Und gerade Hannover ist aktuell ja sowieso nicht zuverlaessig. Ich freu mich schon auf Montag... :D

Morale
2018-09-14, 11:22:13
Umsteigezeit halt min 30 Minuten planen.
Oder wenn es geht ganz vermeiden :D

Cyphermaster
2018-09-14, 11:37:25
Umsteigezeit halt min 30 Minuten planen.
Oder wenn es geht ganz vermeiden :DDas wird gern vergessen, ist aber oft genau das Problem. Die Bahn-Software plant per Standard "schnellste Verbindung", was dann gern zu Umsteigezeiten von 10min oder darunter führt, was sehr optimistisch ist. Wenn man da die üblichen "alles <5min ist pünktlich" ansetzt, bleibt davon schnell nix mehr übrig. Zur Sicherheit 15-20min eingeplant, und ca. 80% der Umsteigeprobleme fallen weg. Oder eben bei Langstrecken mit möglichst wenigen Umstiegen, dafür ggf. etwas längerer Fahrzeit buchen. München/Stuttgart-Hamburg = komplett Nord/Süd durch die Republik geht auch ohne Umsteigen, z.B. ICE690.

Opprobrium
2018-09-14, 11:56:33
Das wird gern vergessen, ist aber oft genau das Problem. Die Bahn-Software plant per Standard "schnellste Verbindung", was dann gern zu Umsteigezeiten von 10min oder darunter führt, was sehr optimistisch ist. Wenn man da die üblichen "alles <5min ist pünktlich" ansetzt, bleibt davon schnell nix mehr übrig. Zur Sicherheit 15-20min eingeplant, und ca. 80% der Umsteigeprobleme fallen weg. Oder eben bei Langstrecken mit möglichst wenigen Umstiegen, dafür ggf. etwas längerer Fahrzeit buchen. München/Stuttgart-Hamburg = komplett Nord/Süd durch die Republik geht auch ohne Umsteigen, z.B. ICE690.
Schön und gut, aber die meisten Fernverbindungen fahren im Stundentakt und sind von der Bahn eben mit diesen kurzen Umsteigezeiten geplant. Das gilt besonders für die Hauptverkehrsadern/Umsteigebahnhöfe, wo die Anschlusszüge sogar direkt am Gleis gegenüber stehen. Hannover, Mannheim, Köln sind da so Beispiele.

Da hat man dann die Wahl zwischen 5 Minuten oder 65 Minuten. Letztendlich kann man also auch die 5 Minuten wählen und es drauf ankommen lassen :biggrin:

Die Bahn ist da immer noch und entgegen jeder Erfahrung sehr optimistisch, und anstatt einfach die Aufenthalte in den Bahnhöfen etwas zu verlängern (um auch bei viel Fahrgastaufkommen, Gedrängel, Rollstuhlfahrern und anderen Faktoren die für einen längeren Aufenthalt als 60 Sekunden am Bahnhof sorgen können pünktlich zu bleiben) und die Umsteigezeiten in den Knotenpunkten auf gemütliche 15-30 Minuten zu erhöhen (wo man sich dann auch mal Kaffee & Brezel holen kann) und somit alle bis auf die schlimmsten Verspätungen einfach wegzupuffern wird immer wieder mit irgendwelchen utopischen Fahrzeiten geworben die dann nur in Ausnahmefällen erreicht werden.


Liebe Bahn, sei gescheit, probiers mal mit Gemütlichkeit. Scheint ja auch beim betrachten dieses Threads eines der Argumente schlechthin zu sein für die Bahn :smile:

Karümel
2018-09-15, 10:06:39
Dem Bund ist die Bahn zu billig
https://www.tagesschau.de/wirtschaft/bahn-rabatte-101.html

Für 19,90 Euro von Hamburg nach München? Wer Glück hat, ergattert einen solchen "Super Sparpreis" der Bahn. Für den Bahn-Beauftragten der Bundesregierung sind solche Rabatt-Preise aber genau das Problem der Bahn.

Fragman
2018-09-15, 10:15:25
Dem Bund ist die Bahn zu billig
https://www.tagesschau.de/wirtschaft/bahn-rabatte-101.html

Für 19,90 Euro von Hamburg nach München? Wer Glück hat, ergattert einen solchen "Super Sparpreis" der Bahn. Für den Bahn-Beauftragten der Bundesregierung sind solche Rabatt-Preise aber genau das Problem der Bahn.

Der Artikel ist aber schon Bild Niveau.
Keinerlei Informationen, zb, wie hoch ist das Kontingent fuer diesen Preis.
Und es liesst sich so, als wenn dieser Preis normal ist.
Ich selbst habe noch nie so einen Preis gesehen und manche Tickets hab ich schon 4 Wochen vor Reiseantritt gekauft.

Michalito
2018-09-23, 21:32:17
Fazit:

Werde mir die Taxifahrt von der Bahn erstatten lassen, mal sehen ob das zumindest klappt...

Und, das hat doch geklappt, oder? Inkl. Hälfte des Fahrpreis zurück?

rokko
2018-09-24, 08:38:23
Letztens hat eine Bekannte auf Facebook bei der Bahn angefragt, wann ein stündlich fahrender Zug, mit der und der Strecke, endlich wieder mit vollen Wagen fährt und nicht verkürzt. Als Frage der Bahn kam nur, welchen Zug sie genau auf der Strecke meint ...
Was eben viele nicht wissen ist der Fakt das nicht alles was auf der Schiene fährt auch DB ist. Ich denke mal bei stündlich fahrenden Zügen wirds wohl eine Regionalbahn sein.
Und Regionalbahnen sind oft private EVU. (Eisenbahnverkehrsunternehmen)
Da fahren dann auch schon einige auf der Strecke wenn da stündlich einer kommt.
Und genau dieses EVU müsste dann deine Bekannte befragen.

skanti
2018-09-24, 11:41:41
Was eben viele nicht wissen ist der Fakt das nicht alles was auf der Schiene fährt auch DB ist. Ich denke mal bei stündlich fahrenden Zügen wirds wohl eine Regionalbahn sein.
Und Regionalbahnen sind oft private EVU. (Eisenbahnverkehrsunternehmen)
Da fahren dann auch schon einige auf der Strecke wenn da stündlich einer kommt.
Und genau dieses EVU müsste dann deine Bekannte befragen.

DAs ist bekannt, aber hier fährt die Bahn, die ihre eigenen Verbindungen nicht kennt.

Philipus II
2018-09-24, 19:05:35
Ich muss im Dezember von Berlin nach München. Ich habe in dem Fall sogar ein kostenloses Ticket, bin aber trotzdem am überlegen, mir einen Flug zu buchen...

BeetleatWar1977
2018-09-24, 19:12:35
Ich muss im Dezember von Berlin nach München. Ich habe in dem Fall sogar ein kostenloses Ticket, bin aber trotzdem am überlegen, mir einen Flug zu buchen...
65€ - Hin&Rückflug..... mit Easyjet, Economy.....

Trap
2018-09-24, 19:40:01
Ich muss im Dezember von Berlin nach München. Ich habe in dem Fall sogar ein kostenloses Ticket, bin aber trotzdem am überlegen, mir einen Flug zu buchen...
Berlin-München ist aktuell die beste Fernverkehrsstrecke der Bahn. Über 90% Pünktlichkeit.

Wenn man da lieber fliegt, braucht man in näherer Zukunft gar nicht bei der Bahn schauen.

rokko
2018-09-24, 22:53:35
DAs ist bekannt, aber hier fährt die Bahn, die ihre eigenen Verbindungen nicht kennt.
Ok sry wusste nicht das es bekannt ist. Viele wissen das nämlich nicht.
Da ist immer DB Schuld.

Der Privatisierungswahn hat der Bahn nichts gebracht. Bahn ist ein gesellschatlicher Dienstleister. Das geht nicht immer gewinnbringend.
(analog zu Energie oder Krankenhäuser) , aber das ist nur meine persönliche Meinung.

Mosher
2018-09-24, 22:57:52
Ich muss im Dezember von Berlin nach München. Ich habe in dem Fall sogar ein kostenloses Ticket, bin aber trotzdem am überlegen, mir einen Flug zu buchen...

Kann ich extrem gut verstehen, mach ich genauso. Die Bahn muss schon ordentlich nachbessern, ehe sie mein wieder mein Vertrauen erlangen kann.

ALTAY
2018-09-25, 11:14:40
Und, das hat doch geklappt, oder? Inkl. Hälfte des Fahrpreis zurück?

Bisher nicht einmal eine Rückmeldung erhalten, aber sind ja erst zwei Wochen rum...

Mark3Dfx
2018-09-25, 11:42:55
Gibt aktuell einen 5€ eCoupon auf alles ohne MBW, aber nur Buchung per DB Navigator App.
https://www.mydealz.de/deals/db-bahn-5eur-rabatt-bei-buchung-uber-den-db-navigator-ohne-mindestbestellwert-1237201

OT:
- Strecke Gera - Jena ist für drei Wochen komplett gesperrt
- Leipziger Hauptbahnhof dazu ab Mittwoch bis Sonntag komplett dicht
- dazu fehlen in der Onlineauskunft der Bahn viele Züge von privaten Bahnbetreibern

:up: ...Nicht!

Hamster
2018-09-25, 12:08:27
Musste neulich von Frankfurt nach Hamburg.

1,5 Wochen vor Abfahrt wollte ich buchen (Sparpreise gsb es zu dem Zeitpunkt nicht mehr - BC besitze ich aktuell nicht)

Die günstigste Variante mit dem ICE: 199€
Zum Vergleich die Lufthansa: 137€

Ratet mal was ich gebucht habe....

(Wobei ich es bescheuert finde auf so kurzen Strecken zu fliegen)

sun-man
2018-09-25, 12:26:03
Da hast Du aber richtig viel Pech gehabt. Wenn ich heute für Montag nächster Woche (Ferien) was suche dann komme ich ohne BC auf 53,90€, am Dienstag auf 47,90 und alles ohne umsteigen.
Ist zwar heute nicht mehr so üblich, aber es hilft auch zum Bahnhof zu gehen. Wie gesagt, die Tour meiner schwiegis zur Einschulung gabs Online nur für knapp 400€, ab Bahnhof waren es 200, 1. Klasse ohne BC. Hin+Rück Kiel-FFM

deekey777
2018-09-25, 13:17:29
Man muss aber ehrlich sein, dass es bei Sparpreisen auf die Zeit ankommt. Verbindungen, die so oder so ausgelastet sind, bekommen keine großartigen Nachlässe.

Der nächste Gag der Bahn ist, dass die Spartickets in zwei Kategorien aufgeteilt werden (zumindest bei mir mit BC25): Der günstigste Preis gilt ohne Cityticket und kann nicht storniert werden, während der um 10 Euro teuere Preis zwar das Cityticket beinhaltet, jedoch nur gegen Gutschein storniert werden kann. Also musste ich zum teureren Sparticket greifen. Und der normale Preis war "nur" 20 Euro teurer.
(Ich muss am Freitag nach Ulm).

Für die Rückreise bringt mir ein Sparpreis nichts, weil Zugbindung und ich nicht weiß, wann ich fertig werde. Und es gab auch keine Sparpreise mehr (schon vor zwei Wochen nicht).

Anders gesagt:

Wenn man privat unterwegs ist und es nicht darauf ankommt, wann man ankommt oder zurückfährt, dann kann man mit den Spartickets richtig sparen.

Yggdrasill
2018-09-25, 23:53:20
OT:
- Strecke Gera - Jena ist für drei Wochen komplett gesperrt
- Leipziger Hauptbahnhof dazu ab Mittwoch bis Sonntag komplett dicht

Sehr vernünftige Vorgehensweise von Seitens der Bahn. Das dieses Vorgehen bei den Kunden nicht auf allzuviel Freude stößt ist mir klar und die Bahn sollte das schon klar kommunizieren und genug Ersatzverkehr bereitstellen. Bei größeren Bauvorhaben ist das aber die einzig sinnvolle Lösung und gerade der Leipziger Hbf ist ein hochkomplexes Gebilde das nicht einfach so mal neben den Baumaßnahmen laufen kann. Da finden jetzt Arbeiten mit Inbetriebnahme in insgesamt vier Stellwerksbereichen statt, dass funktioniert einfach nicht anders.

tobife
2018-09-26, 00:03:10
Gibt aktuell einen 5€ eCoupon auf alles ohne MBW, aber nur Buchung per DB Navigator App.
https://www.mydealz.de/deals/db-bahn-5eur-rabatt-bei-buchung-uber-den-db-navigator-ohne-mindestbestellwert-1237201

OT:
- Strecke Gera - Jena ist für drei Wochen komplett gesperrt
- Leipziger Hauptbahnhof dazu ab Mittwoch bis Sonntag komplett dicht
- dazu fehlen in der Onlineauskunft der Bahn viele Züge von privaten Bahnbetreibern

:up: ...Nicht!


Drei Wochen oder drei bis vier Tage gehen doch noch. In Wuppertal war der Hauptbahnhof letztes Jahr in den Osterferien und in den Sommerferien komplett gesperrt.

Zu der Online-Auskunft: Da sehe ich die Mitbewerber der Bahn in der Pflicht. Die müssen den Fahrgästen die Informationen zur Verfügung stellen.

Bahnhof: Ganz klar Die Bahn = Durchsagen, Anzeigetafeln....

rokko
2018-09-26, 08:29:01
Bahnhof: Ganz klar Die Bahn = Durchsagen, Anzeigetafeln....
In dem Punkt kann die Bahn ganz klar noch viel besser werden.
Nicht selten fallen die aus oder werden seit Monaten nicht instandgesetzt.
(ich sag lieber nicht wo)

Fragman
2018-09-26, 09:08:48
Schlimmer bei solchen laengeren Stoerungen, die Bahn aendert die Fahrplaene nicht. Zugtaktung bei Anschlusszuegen bleibt gleich, man verpasst Zuege, die fahren verspaetet ab oder fallen teilweise ganz aus.
Lokale Probleme koennen oder wollen sie offensichtlich Landesweit nicht irgendwie beruecksichtigen.

tobife
2018-09-26, 17:22:43
In dem Punkt kann die Bahn ganz klar noch viel besser werden.
Nicht selten fallen die aus oder werden seit Monaten nicht instandgesetzt.
(ich sag lieber nicht wo)


Das erlebe ich mehrmals die Woche.
Verschiedene Bahnhöfe.

@Fragman:
Auch das kenne ich zur Genüge.

pest
2018-09-26, 21:24:45
- Leipziger Hauptbahnhof dazu ab Mittwoch bis Sonntag komplett dicht


Ja toll, oder?
War letzte Woche (Do) direkt am Schalter und der Dame ist das per Zufall aufgefallen

Habe Leipzig-München Hin+Zurück ~250€ gezahlt...was ich bei (geplanten ;)) 3h Fahrzeit ok finde

Jetzt nach Berlin wollen die 50€ für eine Fahrt! Fahre jetzt mit dem Flixbus für 10€ :confused:

Mark3Dfx
2018-09-27, 08:19:14
Blablacar ist noch günstiger ;)

sun-man
2018-09-27, 08:24:30
Blablacar ist noch günstiger ;)
Und der Name ist Buchstaben-Yolo entsprungen? :freak:

Freakazoid
2018-09-27, 10:09:07
Und der Name ist Buchstaben-Yolo entsprungen? :freak:

Ich find das total genial. Billiger, schneller und bequemer als Bahn und besser als Tinder

Sven77
2018-09-27, 10:24:59
Blablacar ist noch günstiger ;)

:freak:
Ich dachte das soll so eine generischer Name sein wie XY.. aber dat heisst tatsächlich so :freak:

RaumKraehe
2018-09-27, 10:31:48
Von "Blabla" = labern und "Car"

Labern im Auto. Quasi. Kann ich aber auch empfehlen. Bin dort Fahrer und nehme recht häufig Leute mit.

Sven77
2018-09-27, 10:32:38
Mein Alptraum

dreas
2018-09-27, 10:45:48
Mein Alptraum

alles ist bessser als flixbus.

N0Thing
2018-09-27, 10:47:45
Gibt es nicht einen Regler, wie viel blabla man haben will? Quasi von Frisör bis hin zu finnisch?

RaumKraehe
2018-09-27, 10:54:50
Man kann als Fahrer angeben wie kommunikativ man ist. :)

Es ist nicht so das dann nun alle immer nur einen vollquatschen. Ist das Gespräch langweilig stirbt es eh irgend wann und dann pennen die meisten. Doch habe ich auch durchaus tolle Gespräche erlebt. Das lässt dann die Zeit schnell vergehen.

Gandharva
2018-09-27, 11:49:48
Letzte Woche INNOTRANS. München-Berlin Montag Hin + Freitag Rück.

Bahn (ICE): 307€ - 5 Stunden!
Flug (Lufthansa): 184€ - 1 Stunde

Und das zur INNOTRANS... XD

Morale
2018-09-27, 12:04:28
Berlin München fährt auch in 4h.
Dazu wenn man nicht an MUC wohnt hat man Anreise (gut HBF ggf auch) plus min 1h vorher da sein usw

Gandharva
2018-09-27, 12:11:18
Ich reise mit Handgepäck und bin nie mehr als 20-30 Minuten vor dem Boarding am Flughafen. Von meiner Haustür zum Flughafen Terminal brauche ich in der Regel 35 Minuten. Zum Hauptbahnhof oder auch nach Pasing brauche ich gute 20 Minuten.

Palpatin
2018-09-27, 12:16:38
Wenn man alles zusammenrechnet Weg vom Zentrum zum Flughafen und wieder vom Flughafen zum Zentrum + Zeit am Flughafen (Check in etc.) kommt man auf 3,5-4 Stunden für den Flug. Was in etwa der schnellsten ICE Verbindung entspricht. Wenn man jetzt den Zug noch frühzeitig bucht und über eine Bahncard 50 verfügt kommt man auch günstiger (ca 160€) als die 184€ hin.

Edit :

Bezog sich auf den ursprünglichen Post nicht auf die speziellen Gegebenheiten (nur Handgepäck und Wohnen in Flughafen nähe).

Morale
2018-09-27, 12:23:52
Ich reise mit Handgepäck und bin nie mehr als 20-30 Minuten vor dem Boarding am Flughafen. Von meiner Haustür zum Flughafen Terminal brauche ich in der Regel 35 Minuten. Zum Hauptbahnhof oder auch nach Pasing brauche ich gute 20 Minuten.
Vom Boarding zum abheben ist ja auch nochmal min 20-30 Minuten also ne gute 1h kann man schon drauf rechnen.
Und 20 Minuten vorher kann schon eng werden, ich hab mal durch die Security 1h gebraucht, kommt freilich auf die Uhrzeit an.

Gandharva
2018-09-27, 12:31:16
Bezog sich auf den ursprünglichen Post nicht auf die speziellen Gegebenheiten (nur Handgepäck und Wohnen in Flughafen nähe).
Ich wohne in München. Habe aber durch die U6 oder A96/A99 eine sehr gute Verkehrsanbindung. Wenn ich beruflich reise fahre ich miest mit dem Auto zum Flughafen bzw. lasse mich fahren. Ist noch schneller als mit den Öffis.

deekey777
2018-09-28, 09:23:45
Fick dich, Deutsche Bahn.

rokko
2018-09-28, 11:06:18
Fick dich, Deutsche Bahn.
Wieso?
Was treibt dich zu dieser Äusserung?

PacmanX100
2018-09-28, 13:00:53
Naja die Bahn gibt ja selbst Statistiken preis und da ist es mit der Pünktlichkeit nicht gut bestellt... sie sank in den letzten Jahren obwohl eine Verbesserung angedacht war.

Die Preise sind auch oftmals hammer.. ein Ticket fürs Bundesland kann schonmal 290€ kosten, häufig lässt sich die selbe Strecke aber 20x im Monat mit dem Auto günstiger fahren (190-240€).
Auch Mietwagen sind bei den steigenden Preisen schon eine Option. Manch anbieter gibt 1200km dazu, so das nur noch die Spritkosten dazu kommen und die sind bei üblichen Strecken noch immer geringer wenn es nur Geradeaus gehen soll. Das ist prinzipiell verkehrt. :redface:

rokko
2018-09-28, 13:32:47
Das sind jetzt aber pauschalisierungen.
Ticket fürs Bundesland kann schonmal 290€ kosten
Ein Ticket kann genausogut auch schonmal weniger kosten.
Manch anbieter gibt 1200km dazu
Flug nach Mallorca gibts bestimmt schon ab 30€ irgendwo.

So kann kein Unternehmen kalkulieren wenn man sich immer an den günstigsten Schnäppchenangeboten orientieren soll die es kurzfristig irgendwo gibt.

häufig lässt sich die selbe Strecke aber 20x im Monat mit dem Auto günstiger fahren (190-240€)
Sind also ca. 12€ pro Tour. Das kannste doch nicht mit nem Fernverkehrsticket für 250€ verlgeichen.

Geächteter
2018-09-28, 15:39:45
Mit den deutschen Autobahnen und Bundesstraßen ist es ja in vielen Gegenden schon so verkommen, dass sich für Fernreisen eigentlich nur noch das Zeitfenster von 22-06 eignet. Ansonsten kann es sehr anstrengend, bremsenmordend, zeitraubend und unfallverwickelnd werden. Eigentlich geht nur Flieger und dann das Mietauto. Am besten wäre natürlich ein Hubschrauber als Verkehrmittel sowie es halt in den Bananenrepubliken üblich ist. In den nächsten Jahren wird das nicht besser, überall Baustellen und dazu noch Monate im Verzug, da hälfe nur ne saftige Wirtschaftskrise, die die Lkw von den Straßen holen würde und die Industriependler per Kurzarbeit daheim. War eigenlich recht entspannend 2009/2010. Eigenlich noch bis 2014. Aber heute ist ja fast jeder Tag rund um die Uhr die Hölle los.

PacmanX100
2018-09-28, 15:50:43
Das sind jetzt aber pauschalisierungen.

Nein, lediglich ein eigenes (Arbeits/Reise-)Beispiel aus der Praxis. Bei einer Bekannten ist sogar bei einer einzigen(!) Zugreise dieses Jahr die Bahn gar nicht erst gekommen(Ausfall und keine Lösung am Schalter)
Ein Ticket kann genausogut auch schonmal weniger kosten.

Das war das günstigste Bahn-Monatsticket. 20mal kaufen ist nicht billiger und zurück musste leider auch. ;) Ab der Bundeslandgrenze werden sogar nochmals 30-40€ aufgeschlagen.

So kann kein Unternehmen kalkulieren wenn man sich immer an den günstigsten Schnäppchenangeboten orientieren soll die es kurzfristig irgendwo gibt.

Das waren keine Schnäppchen. Es handelte sich einfach um den direkten Vergleich von Bahn und Miet, Eigenwagen. Die Bahn erhöht doch sehr häufig die Preise, vor einiger Zeit gabs das selbe Ticket für um 260€, jetzt bei 290€ kannste genauso gut Auto fahren...

Mit einem Kleinwagen komme ich da auf etwa 240€ und kann jeden Tag 160km fahren. Das ist ja das perverse und erzählen tun die von "machen kein Geld mehr". Dann stimmt etwas grundsätzliches nicht. Vorteil noch dazu, es fällt keine Bahn aus:redface:

Geächteter
2018-09-28, 17:49:04
Mit einem Kleinwagen komme ich da auf etwa 240€ und kann jeden Tag 160km fahren. Das ist ja das perverse und erzählen tun die von "machen kein Geld mehr".
Naja, viel Verwaltungwasserkopf, aber der war schon vorher da. Was in den letzten 10 Jahren massiv an Preisen zugelegt ist die technische Seite, sei es Streckenausrüstung oder Fahrzeuge. Die Hersteller schreiben da "der Bahn" Rechnungen, dass einem die Augen bluten. Das Zeug wird schon so wegen Gehälter, Aktionäre, Managergehältern und Rohstoffknappheit immer teurer, dann muss es immer noch mehr können, wobei der Mehrnutzen oft gar nicht da ist, aber die EU verlangt es halt, und wenn man irgendwo billiger durch "harte" Verhandlungen kaufen kann, wird man mit noch mehr vorzeitigen und vielen Ausfällen und Störungen der Technik beglückt.
Dann wird geschätzt in Höhe von 1/10 der Traktionsenergie Strom für Heizung/Kühlung/Licht/Batterieladung bei der Abstellung im Fernverkehr verbraten, größtenteils für nix.

schokofan
2018-09-28, 17:54:07
Falls jemand in den nächsten 2 Wochen mit der Bahn über Hannover fährt wünsche ich schon mal viel Spaß:
http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Zugausfaelle-Bauarbeiten-am-Hauptbahnhof-Hannover

rokko
2018-09-28, 18:24:35
Mit einem Kleinwagen komme ich da auf etwa 240€ und kann jeden Tag 160km fahren. Das ist ja das perverse und erzählen tun die von "machen kein Geld mehr". Dann stimmt etwas grundsätzliches nicht. Vorteil noch dazu, es fällt keine Bahn aus:redface:
Ich zweifel das keineswegs an.
In deinem Fall ist die Bahn im Verhältniss zu anderen nicht günstiger.

Ich bin der Meinung das die Bahn mit ihrer riesigen Infrastruktur niemals günstiger sein kann als der Individualverkehr.
Hätte man die Bahn nicht in unsinnge Einzelunternehmen zerschlagen um an die Börse zu gehen wäre man sehr viel breiter aufgestellt.
Sinn und Zweck der Bahn sollte doch sein Güter und Personen von A nach B zu bringen.
Sowas geht eigentlich nur über Subventionen.

Heelix01
2018-09-29, 06:24:13
Jeden Monat muss ich für eine Woche auf Dienstreise dieses Jahr. AG zahlt, ich habe genau 1 mal am Anfang drüber nachgedacht die Bahn zu nehmen. 3 mal umsteigen mit umsteigeteiten <10 Minuten und selbst wenn alles gut geht 3:30h Fahrzeit. Preis ist absolut ok mit 54€, sind knapp 110€ für die Woche, am Zielort ist alles fussläufig erreichbar. Gut 1. klasse sind es 180€.

Mietwagen 370€, 150€ tanken ( bei Benziner )! Knapp 80€ bei Diesel Miete. Fahrzeit 2h ohne Stau.

Das Problem an der Bahn, sie fährt zu selten, umsteigen nervt und birkt das Risiko des strandens weil Unpünktlichkeit...
im Auto entscheide ich halt selbst. Wenn man fair sein will muss man zu frühes am Zielort sein zur Reisezeit rechnen ....

registrierter Gast
2018-09-29, 10:23:23
Mietwagen 370€, 150€ tanken ( bei Benziner )! Knapp 80€ bei Diesel Miete. Fahrzeit 2h ohne Stau.

Wobei 370€ Miete schon eine Luxuskarre sein muss. Man kriegt auch kleine Vollkaskowagen (Pologröße) für 150€ die Woche. Zumindest hier.

Heelix01
2018-09-29, 10:54:03
Nope, IDMR inkl. Diesel und Automatik über einen externen Buchungsservice.

Aber sicher Kleinwagen und sparsamer Fahrweise landest da bestimmt auch unter 200€.

Ändert aber alles nichts an der naturgemäß starren Struktur eines Fahrplans bei öffentlichen Verkehrsmitteln und Entwerfer passt es oder nicht

deekey777
2018-09-29, 12:32:44
Wieso?
Was treibt dich zu dieser Äusserung?

Ich hatte am Freitag einen Termin in Ulm um 11:55.
Vorausschauend habe ich für die Hinfahrt ein Sparticket geholt 67 EUR zzgl. Reservierung (BC 25, 2. Kl.) und für die Rückfahrt normalen Flexipreis bezahlt, 87 EUR, aber keine Platzreservierung, weil eben unklar, war ich fertig werde.

Es war so gut geplant, ich muss in Mannheim umsteigen, 4 Minuten, um 10 Meter zu laufen. Die Navigator-App zeigte gar eine kleine Verspätung des Anschlusszuges, alles kein Problem. Der Zug kam rechtzeitig an und irgendwo vor Fulda ging's los. Irgendein Zug hatte eine technische Panne, so dass nach und nach eine Verspätung von 30 Minuten bestand. Anschlusszug längst weg, ich musste den Zug um 10:30 nehmen, der erst um 12:07 in Ulm ankommt.

Und es ging gleich los: Wagen 5 fehlt. Da es der Zug nach München über Stuttgart war, kamen noch zig Oktoberfestsäufer dazu. Also kam die Durchsage: "Der Zug ist überfüllt und wir fahren so lange nicht los, bis genügend Leute aussteigen und den EC um 11:02 in Richtung Stuttgart nehmen. Dazu kam, dass auf allen Plätzen eine Reservierung von Mannheim bis München leuchtete, so dass viele sich in den Gängen aufhielten, bis sich einige getraut haben, sich hinzusetzen. Mit 20 Minuten Verspätung fuhr der Zug los, um gegen 12:35 in Ulm anzukommen. Eine Verspätung von fast Anderthalbstunden.

Die Rückfahrt war nicht besser. Ich konnte keine Plätze reservieren, weil der Anschlusszug in Mannheim ein Ersatzzug war (ein rechtlanger ICE aus zwei ICE-T), man hatte eine freie Platzwahl, aber auch er war voll und kam mit 30 Minuten verspätet in Göttingen an.

Und die Krönung des Tages ist der Diebstahl meines Fahrrads.

rokko
2018-09-30, 08:49:21
Fick dich, Deutsche Bahn.
Ok jetzt verstehe ich dich.
Das Problemn mit den überfüllten Zügen habe ich selber schon erlebt.
Da hat die BP einfach Leute aus dem Zug entfernt. Das Problem könnte die Bahn echt mal lösen.

Morale
2018-09-30, 09:16:38
Es war so gut geplant, ich muss in Mannheim umsteigen, 4 Minuten
Das beißt sich.
Min 30 Minuten einplanen bei Umsteigen!

GSXR-1000
2018-09-30, 09:29:12
Grad letzte Woche wieder die Erfahrung gemacht, LH gebucht, Düsseldorf nach Mailand, keine Direktverbindung zu für mich passenden Zeiten, also Hinflug Dssd-Zürich, Zürich-Mailand. Abflug in Düsseldorf, trotz rechtzeitigem Boarding: 50 Minuten verspätet. Dann noch ein paar Kreise über Zürich, insgesamt 1,5 Stunden verspätung, bei einem (eigentlich) 55 minütigem Flug. Genau noch 10 Minuten bis zum Abflug des Fliegers nach Mailand, unmöglich.
Also: 45 Minuten Wartezeit am Transfer Desk für Umbuchung, weil nur 3 von 8 Desks besetzt, und leider einige Verspätete Flieger. Dann Weiterflug 3 Stunden später. Fazit: Flug statt 17:20 21:55 mit entsprechend später Ankunft. Weiterreise zum Hotel mit Zug (13 EUR) nicht mehr möglich, somit Taxi (125 EUR).

Rückflug hingegen: Mailand-FFM, dann FFM Dssd mit LH-ICE.
Ankunft diesmal früher in FFM, schneller Checkout, direkttransfer zum Fernbahnhof, ICE fährt stündlich, trotz Buchung problemlos möglich den früheren ICE zu nehmen, Platz satt, trotz Freitag, knapp über 1 Stunde nach Dssd. Pünktliche Ankunft, deutlich relaxtere Reise als mit dem Flugzeug, günstiges Boardrestaurant mit deutlich besseren Preisen als beispielsweise am Flughafen.
Ganz ehrlich? Wenns sich zeitlich einrichten lässt sind mir Bahnreisen deutlich lieber als Flugreisen.

deekey777
2018-09-30, 09:31:00
Das beißt sich.
Min 30 Minuten einplanen bei Umsteigen!
Klar, warum nicht gleich übernachten?

Spasstiger
2018-09-30, 09:59:19
Das Problem an der Bahn, sie fährt zu selten, umsteigen nervt und birkt das Risiko des strandens weil Unpünktlichkeit...
im Auto entscheide ich halt selbst. Wenn man fair sein will muss man zu frühes am Zielort sein zur Reisezeit rechnen ....
Meine letzte Geschäftsreise mit der Bahn war auch enttäuschend. Theoretisch hatte ich ein 1.-Klasse-Ticket und ich hatte geplant, auf der Rückfahrt liegengebliebene E-Mails in der Bahn zu bearbeiten. Praktisch ist der geplante Zug ausgefallen und nachdem das Gleis für den nachfolgenden Zug sich mehrfach änderte, war weder die Wagenreihung ersichtlich, noch war es mir im Gedränge möglich, bei wartendem Zug die erste Klasse zu erreichen. Bin dann gerade noch im Tür Bereich der 2. Klasse vor dem Café/Restaurant reingekommen und durfte dort knapp 3 Stunden dicht an dicht mit Bahnangestellten und anderen Fahrgästen stehen. Wenigstens konnte ich mich gut unterhalten. Die Bahnangestellten selbst hatten auch resigniert, einen Service anzubieten oder Kontrollen durchzuführen, es gab kein Durchkommen.

Morale
2018-09-30, 10:04:38
Klar, warum nicht gleich übernachten?
:rolleyes:
4 Minuten sind halt nix, sorry, selber schuld, wenn man das dann noch als gut geplant bezeichnet.

Ich flieg auch nicht und plan 10 Minuten Umsteigezeit ein und wunder mich dann wenn der Flieger weg ist...

Opprobrium
2018-09-30, 10:25:24
:rolleyes:
4 Minuten sind halt nix, sorry, selber schuld, wenn man das dann noch als gut geplant bezeichnet.

Nix selber schuld. Die Bahn macht die Fahrpläne, und da ist das halt so geregelt, daß man in Mannheim umsteigt, der Zug direkt am Gleis gegenüber hält und dafür nur wenige Minuten eingeplant sind.

Alternative wären 64 Minuten, also einen Zug aussetzen, oder aber einen Teil der Strecke mit abwegigen Verbindungen zurücklegen um möglichen Verspätungen vorzubeugen. Dafür müsste man aber entweder selbst online sehr viel Hand anlegen an den Verbindungsplan, oder einen sehr kompetenten Schalterverkäufer bekommen. Am Automaten würde ich so was gar nicht erst versuchen, bei deren Geschwindigkeit und UI.

Wenn sowas nicht klappt, dann ist das definitiv nicht Schuld des Fahrgastes, sondern Schuld der Bahn und ihres Fahrplans. Man nimmt halt die aufeinander eingependelten Züge. Macht doch keinen Sinn mit dem Regionalverkehr nach Mannheim zu bummeln um dann eine halbe Stunde vor Abfahrt des ICEs da zu sein, wofür man je nach Anreise nach Mannheim wahrscheinlich mehr Zeit verplempern würde als durch ein mögliches Verpassen des Anschlusszuges.

Da ist es wirklich Aufgabe des Dienstleisters dafür zu sorgen, daß die ausgespuckte Verbindung so auch funktioniert...

Abgesehen davon hat soweit ich das richtig verstanden habe an dieser Stelle ja auch noch alles funktioniert, normalerweise wartet ja auch ein ICE auf den anderen ICE.

Fragman
2018-09-30, 10:28:39
:rolleyes:
4 Minuten sind halt nix, sorry, selber schuld, wenn man das dann noch als gut geplant bezeichnet.

Ich flieg auch nicht und plan 10 Minuten Umsteigezeit ein und wunder mich dann wenn der Flieger weg ist...

Das ist ja so geplant, da der Zug auf dem selben Bahnsteig nur gegenueber faehrt. Der ist dann auch oft schon da. Und das funktioniert auch bestens, wenn die Zuege puenktlich sind. Wenn alle etwas Verspaetung haben auch noch.
Raus aus dem Zug, rein in den Neuen und weiter gehts.

Nur ist halt das Problem, das es oft nicht mehr funktioniert und die Bahn sich, aus irgendwelchen Gruenden auch immer, weigert die Plaene anzupassen. Wahrscheinlich genau deshalb, weil wenn der Fahrplan eingehalten wird, laeuft es ja.

Mosher
2018-09-30, 10:30:14
ROFL, genau, das ist auch so ein Punkt bei der Bahn.

Wenn ich einen Multi-Stop-Flug buche, werden mir Anschlussflüge angezeigt, die in einer realistischen Zeit mit etwas Puffer erreichbar sind. Klar, wenn viel genug schief geht, kann man solche Flüge auch verpassen, aber die Bahn schlägt einem halt echt bei 60% Pünkltichkeitsquote Anschlusszüge mit 4 Minuten Umstiegszeit vor ;D




Man muss sich echt wie in der Steinzeit seine Anschlüsse selbst konfigurieren.
Was für ein peinlicher, beschissener Scheiß.

Deswegen sind diese Rechnungen, dass die Bahn auf Inlandsstrecken nicht so viel langsamer wie ein Flug ist, auch eine Milchmädchenrechnung.

Wenn mein Flug in Frankfurt um 13:45 geht, fahre ich um 08:00 von Nürnberg mit dem Zug los, denn ich muss ja bei jedem Umstieg damit rechnen, den Anschluss zu verpassen.
In der Zeit könnte ich auch mit dem Roller über Landstraßen fahren.

IceKillFX57
2018-09-30, 11:16:10
Ist OT und eventuell nichts neues aber am Flughafen Düsseldorf kann man durch alle Gates zum Zielgate kommen.
Man braucht als in nicht beim vollen Gate A rein, sondern kann auch bei B oder C rein. Da einfach selber Abwegen.
Man läuft dann zwar eventuell länger spart sich aber das lange herumstehen in der Schlange.
Sollte man am Flughafen Düsseldorf landen, empfehle ich für die Bänder und Sperrgepäck zwischen 40min bis 1,5h einzuplanen.
Ich persönlich empfehle da auch den Ankunftsbereich bei den Bändern zu verlassen und dann erstmal bei MC sich einen Café zu holen oder zu rauchen.
Mit der Boardkarte kommt man neben der Information wieder rein.

Morale
2018-09-30, 13:20:18
Macht doch keinen Sinn mit dem Regionalverkehr nach Mannheim zu bummeln um dann eine halbe Stunde vor Abfahrt des ICEs da zu sein, wofür man je nach Anreise nach Mannheim wahrscheinlich mehr Zeit verplempern würde als durch ein mögliches Verpassen des Anschlusszuges.
Also wenn ich von Freising nach München HBF fahre, dann sicher nicht so, dass ich im besten Fall 5 Minuten vor Abfahrt ICE da bin...
Also da plane ich auf jeden Fall 30 Minuten ein. Der ICE fährt hier ja eh los, daher ist er meist auch 20 Minuten vor Abfahrt da, also kann man sich schon reinhocken ;-)

Da ist es wirklich Aufgabe des Dienstleisters dafür zu sorgen, daß die ausgespuckte Verbindung so auch funktioniert...
Trotzdem muss man ja nicht im guten Glauben total drauf vertrauen, oder?
Gut, wenn der Zug da nur alle Stunde fährt ist das natürlich scheiße und auch Mitschuld der Bahn.
Meine Einstellung zu Umsteigen kennt man ja eh ;)

Wenn ich einen Multi-Stop-Flug buche, werden mir Anschlussflüge angezeigt, die in einer realistischen Zeit mit etwas Puffer erreichbar sind.
Also bei mir passt das auch oft nicht und ich nehme im zweifel eher einen Flug wo dann 30 Minuten umsteigen sind als 15 (ja das schlägt die Fluglinie so vor).

Ich saß dieses Jahr auch sicher schon 4 oder 5 mal neben/bei einer Familie/Paar die ihren Anschluss verpasst haben weil der Flieger halt 20-30 Minuten zu spät dran war.
Und das kommt sehr oft vor, also diese Höhe von Verspätung.
Wenn es ganz doof läuft auch 1-2 Stunden (Auf Kurz/Mittelstrecke, lang flieg ich nicht).

Wer dann noch Aufgabegepäck hat kann schön am MUC auch teilweise bis 60-90 Minuten warten.

Also schön ist alles nicht :-)

Wenn mein Flug in Frankfurt um 13:45 geht, fahre ich um 08:00 von Nürnberg mit dem Zug los, denn ich muss ja bei jedem Umstieg damit rechnen, den Anschluss zu verpassen.
Welcher Umstieg, der ICE fährt doch direkt da hin.
Mit dicken 60 Minuten Reserve sind das also 8+3,5=11:30 Uhr. Der Rest geht wohl eher auf "Flugkonto" aka Security Check usw.

Mosher
2018-09-30, 14:08:03
Blöd ausgedrückt. Ich plane mit dem ICE um 8,da ich ja erst mal nach NBG (mit der Bahn) fahren muss und in NBG auch nur 6 Minuten Umstieg habe mit der Linie. Da kann also zwei mal was schiefgehen, deshalb 2 mal Puffer.

Ich kenne das nicht, dass einem die Airline so knappe Anschlussflüge vorschlägt, ich fliege innerhalb Europas aber meistens direkt und nur mit Handgepäck. Ansonsten nur Langstrecke, ca. 10 mal im Jahr + zig Inlandsflüge im Zielland. Ich habe bisher zwei mal meinen Flug verpasst (schlechtes Wetter) und musste deshalb < 20% der Reisezeit auf den nächsten Warten.

Daran gemessen, dass es für eine Verzögerung beim Flug wesentlich mehr Gründe geben kann, als bei einer Zugfahrt, ist das eine hervorragende Quote.

Btw. Ich verteufele nicht die Bahn an sich. Nur die Deutsche Bahn. In Asien ist die Bahn phänomenal gut und aus genannten Gründen (Gepäckabfertigung etc.) einem Flug weitaus ebenbürtiger als hierzulande.

deekey777
2018-09-30, 14:10:14
:rolleyes:
4 Minuten sind halt nix, sorry, selber schuld, wenn man das dann noch als gut geplant bezeichnet.

Ich flieg auch nicht und plan 10 Minuten Umsteigezeit ein und wunder mich dann wenn der Flieger weg ist...
Ja, nee, ist klar. Danke für deine Meinung.

GSXR-1000
2018-09-30, 14:12:59
Ist OT und eventuell nichts neues aber am Flughafen Düsseldorf kann man durch alle Gates zum Zielgate kommen.
Man braucht als in nicht beim vollen Gate A rein, sondern kann auch bei B oder C rein. Da einfach selber Abwegen.
Man läuft dann zwar eventuell länger spart sich aber das lange herumstehen in der Schlange.
Sollte man am Flughafen Düsseldorf landen, empfehle ich für die Bänder und Sperrgepäck zwischen 40min bis 1,5h einzuplanen.
Ich persönlich empfehle da auch den Ankunftsbereich bei den Bändern zu verlassen und dann erstmal bei MC sich einen Café zu holen oder zu rauchen.
Mit der Boardkarte kommt man neben der Information wieder rein.

Selbst bei Gate A gibt es mehr Security lanes als man denkt... auf der unteren ebene sind nämlich auch welche, die nur die wenigsten kennen und zu denen man leider so gut wie nie geleitet wird.

Heba
2018-09-30, 14:23:09
Meanwhile in China: http://www.spiegel.de/plus/china-schnellzug-peking-hongkong-das-ist-das-neue-schienenwunder-a-32eaf77d-de40-4088-b4f9-46c0c0a5230f

Morale
2018-09-30, 14:27:22
Ja, nee, ist klar. Danke für deine Meinung.
Bitte, gerne ;)
Blöd ausgedrückt. Ich plane mit dem ICE um 8,da ich ja erst mal nach NBG (mit der Bahn) fahren muss und in NBG auch nur 6 Minuten Umstieg habe mit der Linie. Da kann also zwei mal was schiefgehen, deshalb 2 mal Puffer.

Ich kenne das nicht, dass einem die Airline so knappe Anschlussflüge vorschlägt, ich fliege innerhalb Europas aber meistens direkt und nur mit Handgepäck. Ansonsten nur Langstrecke, ca. 10 mal im Jahr + zig Inlandsflüge im Zielland. Ich habe bisher zwei mal meinen Flug verpasst (schlechtes Wetter) und musste deshalb < 20% der Reisezeit auf den nächsten Warten.

Daran gemessen, dass es für eine Verzögerung beim Flug wesentlich mehr Gründe geben kann, als bei einer Zugfahrt, ist das eine hervorragende Quote.

Btw. Ich verteufele nicht die Bahn an sich. Nur die Deutsche Bahn. In Asien ist die Bahn phänomenal gut und aus genannten Gründen (Gepäckabfertigung etc.) einem Flug weitaus ebenbürtiger als hierzulande.

Also ich steige auch selten um, gerade aus dem Grund. Und wenn dann mit min 1h, lieber 1,5h, je nach Flughafen. Bei manchen kann man ja nochmal schön durch Security, auch wenn man nur umsteigt.
In Kuwait muss man sogar beim RAUS gehen aus dem Flughafen durch Security. Auf Gepäck warten und raus kommen hat hier 3h (kein Witz) gedauert.
Istanbul vor einiger Zeit sogar 2h nur für Passport Kontrolle gebraucht, da war der Flug fast kürzer.

Verspätung hab ich aber eigentlich immer, also in 90% der Fälle.
Meist halt eher klein (u30 Minuten), aber mal und an halt auch ein Kracher mit 1 aufwärts.

Mosher
2018-09-30, 14:51:33
Bitte, gerne ;)


Also ich steige auch selten um, gerade aus dem Grund. Und wenn dann mit min 1h, lieber 1,5h, je nach Flughafen. Bei manchen kann man ja nochmal schön durch Security, auch wenn man nur umsteigt.
In Kuwait muss man sogar beim RAUS gehen aus dem Flughafen durch Security. Auf Gepäck warten und raus kommen hat hier 3h (kein Witz) gedauert.
Istanbul vor einiger Zeit sogar 2h nur für Passport Kontrolle gebraucht, da war der Flug fast kürzer.

Verspätung hab ich aber eigentlich immer, also in 90% der Fälle.
Meist halt eher klein (u30 Minuten), aber mal und an halt auch ein Kracher mit 1 aufwärts.

Ich steige nur bei so kurzen Strecken möglichst selten um, da ich mir sonst tatsächlich den Geschwindigkeitsvorteil des Flugzeugs zunichte machen würde. Brauchts aber auch nicht, da es innerhalb realistischer Bahn-Entfernungen immer auch Direktflüge gibt.

Ich spreche hauptsächlich von Langstreckenflügen,da sind 2-3 mal Umsteigen keine Seltenheit und da ist es mir bei insgesamt ca. 100+ Flugsegmenten genau zwei mal passiert, dass ich den Anschluss verpasst habe. Für die Gesamtreisezeit (Ankunftszeit - Abfahrtszeit) spielt es ja keine Rolle, wenn zwischendurch mal der Puffer benötigt wird, man seinen Flug aber noch erwischt.

Wenn man nach China fliegt und dann im Inland weiterreist, muss man auch sein Gepäck nochmal aus- und wieder einchecken. Deshalb sollte man da an großen Flughäfen schon mal 2h Transfer einplanen, da man ja auch noch durch die Einwanderungskontrolle muss. Über Hongkong ist deshalb angenehmer, weil es ja quasi ein Auslandsflug ist, da reicht dann auch 1h und die Einwanderungskontrolle geschieht dann erst am Zielflughafen.
Durch die Security muss man in China generell, auch wenn es nur ein Transferflug ist. Ich meine, in Chengdu wars mal anders, kann mich aber auch täuschen.


Gemessen an der Gesamtflugzeit ist das aber so oder so ein Witz,da warte ich gerne auch 3h und fress/sauf mich in der Zeit am Flughafen voll.

Weiterhin müssen wir ja eigentlich auch Langstreckenflüge aus der Rechnung nehmen, da es dazu ja eh keine realistische Alternative gibt. Ich nehme mal an, die transsibirische Eisenbahn muss nicht als Alternative betrachtet werden ^^

Mr.Ice
2018-09-30, 17:39:10
auf n-TV war heute ein interrsanter bericht.

Aber ich werd kein Bahn mehr fahren. Die Züge sind Voll bis zum geht nicht mehr. Ohne Sitzplazreservierung 0 Chance. je nach dem bis zu einer Stunde Wartezeit bis der nächste Zug kommt.
Da zahl ich lieber 150€ für den Parkplatz am Flughafen bevor ich nochmal bahn fahre. Aber gut muss jeder selber wissen!

Freakazoid
2018-09-30, 17:47:31
Blöd ausgedrückt. Ich plane mit dem ICE um 8,da ich ja erst mal nach NBG (mit der Bahn) fahren muss und in NBG auch nur 6 Minuten Umstieg habe mit der Linie. Da kann also zwei mal was schiefgehen, deshalb 2 mal Puffer.

Ich kenne das nicht, dass einem die Airline so knappe Anschlussflüge vorschlägt, ich fliege innerhalb Europas aber meistens direkt und nur mit Handgepäck. Ansonsten nur Langstrecke, ca. 10 mal im Jahr + zig Inlandsflüge im Zielland. Ich habe bisher zwei mal meinen Flug verpasst (schlechtes Wetter) und musste deshalb < 20% der Reisezeit auf den nächsten Warten.

Daran gemessen, dass es für eine Verzögerung beim Flug wesentlich mehr Gründe geben kann, als bei einer Zugfahrt, ist das eine hervorragende Quote.

Btw. Ich verteufele nicht die Bahn an sich. Nur die Deutsche Bahn. In Asien ist die Bahn phänomenal gut und aus genannten Gründen (Gepäckabfertigung etc.) einem Flug weitaus ebenbürtiger als hierzulande.

Bei der Bahn gibts ja auch keine MCT ;)

Mosher
2018-09-30, 18:02:06
https://de.wikipedia.org/wiki/MC-Thyristor

Könnte mir schon vorstellen, dass diese Technologie auf in der Bahn verwendeten Leistungsbaugruppen verwendet wird.

Oder meintest du etwas anderes?

Freakazoid
2018-09-30, 18:04:33
https://de.wikipedia.org/wiki/MC-Thyristor

Könnte mir schon vorstellen, dass diese Technologie auf in der Bahn verwendeten Leistungsbaugruppen verwendet wird.

Oder meintest du etwas anderes?

minimum connection time. spezifisch für jeden flughafen und der grund wieso zu knappe verbindungen im zweifelsfall nicht auf ein ticket gebucht werden können

Mosher
2018-09-30, 18:08:35
Jup genau. Und es ist eben ein Missstand, dass es sowas bei der Bahn nicht gibt.

rokko
2018-09-30, 18:46:24
Meanwhile in China: http://www.spiegel.de/plus/china-schnellzug-peking-hongkong-das-ist-das-neue-schienenwunder-a-32eaf77d-de40-4088-b4f9-46c0c0a5230f
Ja und nu?:confused:

GSXR-1000
2018-09-30, 19:20:02
minimum connection time. spezifisch für jeden flughafen und der grund wieso zu knappe verbindungen im zweifelsfall nicht auf ein ticket gebucht werden können
Nur das das gerade auf innereuropäischer Kurzstrecke nichts nutzt.
Spätestens ab den Nachmittagsflügen haben die Pendelstrecken (als Beispiel mal Dssd-Zürich), die faktisch den ganzen Tag hin und herfliegen schon mindestens 30-60 Minuten verspätung eingesammelt. Die holst du dann auf solchen strecken auch nicht mehr raus. Dann ist gerne dann auch nochmal ankunfts und abflugsgate am umstiegsflughafen geändert, und weils so schoen ist, muss dann auch noch mit dem Bus zum Flugzeug gefahren werden. Da nutzt dir dann das tolle MCT auch nix. Denn nach Plan wuerde das ja alles locker passen.
Meine praktische Erfahrung momentan (primär innereuropäische star alliance flüge) die Pünktlichkeit der Flüge ist momentan eher kein Vorbild für die Bahn. Prinzipiell ist hier das Problem mindestens genauso gross. Und noch deutlich unbequemer da unkalkulierbar. Man muss meist trotzdem zur gleichen Zeit am check in sein, steht sich dann die beine in den bauch (und sagt jetzt bitte nicht, die informationspolitik der Fluglinien sei besser) steigt dann frohen Mutes ein, und sitzt dann gerne noch 30-60 Minuten in der Maschine rum, weil auf einen freien slot gewartet wird (in der Zeit wird auch gerne mal nichts aussagekräftiges kommuniziert).
Diese Wartezeiten verbringe ich lieber mit nem Kaffe und ner Fluppe am Bahnhof als eingequetscht unwissend wartend im Flugzeit (nicht jede Firma spendiert fuer jeden Flug business class, zumal sich innereuropäisch business class eh eher auf den "service" bezieht, als auf die Beinfreiheit.

AngelDust 32
2018-09-30, 19:51:26
Ja und nu?:confused:

Ich nehme an er meint den Titel

"2300 Kilometer Fahrt, auf die Minute pünktlich"

im Bezug auf die DB.

Unyu
2018-09-30, 21:48:58
Die Pünktlichkeit selbst ist nicht einmal so von Bedeutung. Natürlich pünktlicher ist besser. Wichtig ist der Anschluss. Wenn trotz Unpünktlichkeit der Anschluss locker passt oder wartet, kein Problem. Sollte als Transportdienstleister selbstverständlich sein. Das man weiss was die Kunden wollen und das ist zum Ziel kommen, nicht möglichst schnell von Bahnhof zu Bahnhof.

Als ich regelmässig mit der DB fahren musste, wusste ich schon welche Bahn ich nehmen muss damit ich am Umsteigebahnhof 1h dank verpassten Anschluss warten muss. Umstieg von einem IR in eine kleineren Regionalzug, der erst dort gestartet ist.

Morale
2018-09-30, 22:03:16
Der eine ICE der pünktlich ist soll also 30 Minuten auf den anderen IC warten, damit man zwei ICE hat die 30 Minuten Verspätung haben?
Am nächsten Bahnhof wartet dann wieder ein ICE 30 Minuten usw?

Mosher
2018-09-30, 22:07:51
An Flughäfen wird man zumindest am Ankunftsgate abgeholt und durch den fast channel geleitet, wenn aufgrund einer Flugverspätung der Anschluss gefährdet ist. Was macht die Bahn? Ach ja richtig, nichts. Da darf ich mich in überfüllte Reisezentrumswarteschlangen einreihen.

In China bekomme ich als Ausländer unkompliziert meine Kohle wieder, wenn ich meinen Anschlusszug verpasse, was eh nie vorkommt. Ist doch ein Witz.

Es ist verdammt nochmal nicht mein Problem, wie die Deutsche Bahn ihre peinlichen Verspätungen abwickelt

Morale
2018-09-30, 22:14:03
Naja, am Flughafen kann man ja auch teilweise bis zu 30 Minuten brauchen um per pedes zum nächsten Flieger zu kommen. Da lohnt sich sowas schon. Vor allem wenn nur 1-2 Personen umsteigen müssen. Im (besten) Fall muss auch keiner warten.
Wie lange braucht man denn von Gleis 3 nach 4?
Soll da einer mit der Sackkarre stehen um einen die 4 Meter zu transportieren ;)

Freakazoid
2018-09-30, 22:34:49
Nur das das gerade auf innereuropäischer Kurzstrecke nichts nutzt.
Spätestens ab den Nachmittagsflügen haben die Pendelstrecken (als Beispiel mal Dssd-Zürich), die faktisch den ganzen Tag hin und herfliegen schon mindestens 30-60 Minuten verspätung eingesammelt. Die holst du dann auf solchen strecken auch nicht mehr raus. Dann ist gerne dann auch nochmal ankunfts und abflugsgate am umstiegsflughafen geändert, und weils so schoen ist, muss dann auch noch mit dem Bus zum Flugzeug gefahren werden. Da nutzt dir dann das tolle MCT auch nix. Denn nach Plan wuerde das ja alles locker passen.
Meine praktische Erfahrung momentan (primär innereuropäische star alliance flüge) die Pünktlichkeit der Flüge ist momentan eher kein Vorbild für die Bahn. Prinzipiell ist hier das Problem mindestens genauso gross. Und noch deutlich unbequemer da unkalkulierbar. Man muss meist trotzdem zur gleichen Zeit am check in sein, steht sich dann die beine in den bauch (und sagt jetzt bitte nicht, die informationspolitik der Fluglinien sei besser) steigt dann frohen Mutes ein, und sitzt dann gerne noch 30-60 Minuten in der Maschine rum, weil auf einen freien slot gewartet wird (in der Zeit wird auch gerne mal nichts aussagekräftiges kommuniziert).
Diese Wartezeiten verbringe ich lieber mit nem Kaffe und ner Fluppe am Bahnhof als eingequetscht unwissend wartend im Flugzeit (nicht jede Firma spendiert fuer jeden Flug business class, zumal sich innereuropäisch business class eh eher auf den "service" bezieht, als auf die Beinfreiheit.

Ich vermute du meinst DUS? Dann mein Beileid. Wer Zur Zeit EW fliegt provoziert es ja schon. Ich wohne am ZRH und hatte in den letzten 2 Jahren kein misconnect. Was sagt das jetzt aus?

Unyu
2018-09-30, 22:43:10
Der eine ICE der pünktlich ist soll also 30 Minuten auf den anderen IC warten, damit man zwei ICE hat die 30 Minuten Verspätung haben?
Am nächsten Bahnhof wartet dann wieder ein ICE 30 Minuten usw?
Ein Fahrplan ist ein komplexes Gebilde, das so angelegt sein muss, das die Leute gut zum Ziel kommen. Fehlkalkulation in meinem Beispiel war häufig 2min. Man kann dem wegfahrenden Regionalzug, der keine Anschlussverbindungen auf der folgenden Strecke hat, noch hinterher winken.

In meinem Beispiel kein ICE, sondern ein niederrangiger Regionalzug ohne bedeutende folgende Anschlüsse. Gegenüber einem IMMER unpünkltichen IR. Der IR hat es nebenbei zuvor 30min sinnlos im Bahnhof rumgestanden und auf 20min Fahrt trotzdem geschafft unpünktlich zu sein.

GSXR-1000
2018-09-30, 23:09:31
Ich vermute du meinst DUS? Dann mein Beileid. Wer Zur Zeit EW fliegt provoziert es ja schon. Ich wohne am ZRH und hatte in den letzten 2 Jahren kein misconnect. Was sagt das jetzt aus?
1. Nehme ich bewusst so gut wie nie EW. Sondern swiss, LH oder austrian.
2. Hat das nicht primär was mit den Fluglinien zu tun.
3. War besagter Flug explizit mit Swiss, und der Anschlussflug (ebenfalls swiss) wurde primär durchs kreisen über ZRH final verpasst.

Was sagt das jetzt aus?

Mortalvision
2018-10-01, 02:19:15
Naja, es fehlt eine europäische Superbahn. Sowas wie Lissabon, Madrid, Barcelona, Reims (von da mit tgv nach Paris), Köln, Hannover, Berlin, Warschau, (Kiew, Minsk) oder Nordroute via St. Petersburg, dann iwann Moskau.

Wäre immer gut belegt, und war mal früher mit dem Transrapid angedacht. Was haben wir? Kleinstaaterei bei den Bahnen statt "freiem" Personenverkehr...

Mosher
2018-10-01, 03:05:29
Naja, am Flughafen kann man ja auch teilweise bis zu 30 Minuten brauchen um per pedes zum nächsten Flieger zu kommen. Da lohnt sich sowas schon. Vor allem wenn nur 1-2 Personen umsteigen müssen. Im (besten) Fall muss auch keiner warten.
Wie lange braucht man denn von Gleis 3 nach 4?
Soll da einer mit der Sackkarre stehen um einen die 4 Meter zu transportieren ;)

Darum geht's doch nicht. Als Bahnkunde wird man mit seiner Verspätung allein gelassen, hat enormen Aufwand, an seine Entschädigung zu kommen, sofern einem überhaupt eine zusteht und hat im Prinzip den Ärger und das Risiko selbst an der Backe.
Das ist bei der unpünktlichen Bahn blanker Hohn.

Wie kann es sein, dass ich auf einem Multicarrier-Flug in einem Land, wo man keine gemeinsame Muttersprache hat, einfach nur zur zum Schalter (eines beliebigen Carriers) gehen muss und anhand meines Tickets keinerlei freche Fragen beantworten muss, sondern einfach nur mein neues Ticket (notfalls auch in einer höheren Buchungsklasse) und einen Verzehrgutschein bekomme, während ich bei der Bahn zu Kreuze kriechen und beschissene Stasi-Formulare ausfüllen muss, wenn sich meine Reisezeit aufgrund einer Verspätung verdoppelt hat?

Das ist doch ein Witz.

Die ganze Reiserei per Bahn ist für mich jedes Mal eine Zitterpartie und Bet-Orgie. Lässt einen fast religiös werden.


Edit: ;D Ich musste so lachen, als ich mir den Post nochmal durchgelesen habe. Stasi-Formulare!! WTF?

Ganz so schlimm ist es ja nicht, das muss ich bei meinem Bahn-Rage schon zugeben, dennoch war es für mich die 2 Mal, wo ich meinen Transferflug verpasst habe, deutlich einfacher, an neue Tickets und sonstige Entschädigungsmaßnahmen zu kommen, als bei der Bahn, wenn eine 10-Minuten Bimmelbahn 50 Minuten Verspätung hat und ich darauf meinen ICE verpasse.

-Scud-
2018-10-01, 07:18:14
Falls jemand in den nächsten 2 Wochen mit der Bahn über Hannover fährt wünsche ich schon mal viel Spaß:
http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Zugausfaelle-Bauarbeiten-am-Hauptbahnhof-Hannover

Das fickt mich komplett. :( Ich teste das eben mal. Sieht bisher relativ gut aus. Ansonsten mal schauen, ob ich den Chef von Homeoffice überzeugen kann. Ansonsten reiche ich direkt Urlaub ein.

Edith sagt: Aufgrund von Vandalismus fährt der ICE auch nicht über Lüneburg-Uelzen-Celle sondern dümpelt über Rothenburg/Wümme. -.-

tobife
2018-10-01, 07:39:13
Nicht nur der Fernverkehr ist mies. Im Nahverkehr hakt es auch oft. Hier in NRW ist es oft besonders mies.

Morale
2018-10-01, 11:39:23
@Mosher, Stimmt natürlich mit dem alleine lassen, aber dass es bei Flügen so anders wäre...
Entschädigung gibt es erst ab 3h, ich hab mal 2,5h gewartet (Flugzeug defekt, musste neues aus München kommen). Reisezeit hat sich auch verdoppelt es gab aber NIX. Kein Wasser, kein Gutschein, kein Essen. Auf dem Flug dann halt den trockenen Keks.
War mit LH.

Mosher
2018-10-01, 16:01:28
Jup, LH fand ich bisher auch nicht so prickelnd in Punkto Service und Organisation. Ich saß mal in einer LH-Maschine und kurz vor der Startbahn kam eine Durchsage, dass man nochmal zurück zum Gate müsse, weil der falsche Pilot im Flugzeug säße. WTF? ;D

Generell finde ich erstaunlich, wie sehr abhängig solche Themen von der Airline sind. In GuangZhou zB haben Flüge von China Southern permanent leichte bis mittlere Verspätungen, während es alle anderen Fluglinien auf die Reihe bekommen. Am Wetter kann's ja dann wohl kaum liegen.

Geächteter
2018-10-02, 09:53:37
https://www.nachdenkseiten.de/?p=46334

Fragman
2018-10-02, 11:06:15
https://www.nachdenkseiten.de/?p=46334

Ist ein altes Thema.
Die Frage, warum die Bahn eine AG werden musste, ist ja nicht neu.
Das dann Manager rein kommen, die keine Ahnung vom Thema haben, ist ja auch nicht verwunderlich, passiert ueberall. Das diese Personen nichts mit dem Unternehmen Bahn verbindet, ist auch keine Ueberraschung.
Das die Bahn denkt, als AG auf dicke Hose machen zu muessen, und dabei die "kleinen" Dinge links liegen laesst, ist auch ein bekanntes Phaenomen.

Da man in Deutschland immernoch dem "Der Markt regelt alles" Gott huldigt, ohne sich der wirtschaftlichen Realitaet zu stellen, wird sich auch erstmal beim Thema Bahn nichts aendern.

Und da sich ein eigenes Auto fuer mich nicht lohnt, schon garnicht hier in Stuttgart, da muesste man eigentlich schon beim Gedanken daran in die Psychiatrie eingewiesen werden, werd ich auch in Zukunft in den sauren Apfel beissen und jede Fahrt als kleines Abenteuer sehen. :D

Geächteter
2018-10-02, 11:20:47
Klar ist das Thema alt, aber es ist keine Verbesserung festzustellen, eher das Gegenteil der Fall. Auf der Straße genauso, Mobilität ist in Deutschland ein Graus geworden und der "Pöbel" steigt leider den Politikern dafür nicht auf's Dach.

Opprobrium
2018-10-02, 11:45:40
Klar ist das Thema alt, aber es ist keine Verbesserung festzustellen, eher das Gegenteil der Fall. Auf der Straße genauso, Mobilität ist in Deutschland ein Graus geworden und der "Pöbel" steigt leider den Politikern dafür nicht auf's Dach.
Alle Themen sind alt :smile:

Danke für den Link, ist immer schön sowas mal zusammengefasst zu haben.

Fragman
2018-10-02, 12:11:42
Klar ist das Thema alt, aber es ist keine Verbesserung festzustellen, eher das Gegenteil der Fall. Auf der Straße genauso, Mobilität ist in Deutschland ein Graus geworden und der "Pöbel" steigt leider den Politikern dafür nicht auf's Dach.

Weil der "Poebel" genau weiss, das Ihn das Geld kosten wird. Aber genau das wollte er ja all die Jahre sparen. ;)

Unyu
2018-10-02, 13:16:41
Jup, LH fand ich bisher auch nicht so prickelnd in Punkto Service und Organisation. Ich saß mal in einer LH-Maschine und kurz vor der Startbahn kam eine Durchsage, dass man nochmal zurück zum Gate müsse, weil der falsche Pilot im Flugzeug säße. WTF? ;D
Womöglich gesundheitliche Gründe. Kann immer mal passieren, also kehrt man um damit 2 gesunde Piloten vorne sitzen.

Mosher
2018-10-02, 14:25:07
Womöglich gesundheitliche Gründe. Kann immer mal passieren, also kehrt man um damit 2 gesunde Piloten vorne sitzen.

Naja. Wenn's so gewesen wäre, wieso dann nicht einfach sagen?

Ist doch viel peinlicher, zugeben zu müssen, dass dem Piloten erst mitten am Rollfeld einfällt, dass er ja gar nicht Müller heißt und jetzt nach Atlanta fliegt, sondern Maier und nach Peking fliegen soll.

Aber ok, sowas kommt sicher nicht oft vor, ist aber eine witzige Geschichte. :D

Geächteter
2018-10-02, 22:37:16
Weil der "Poebel" genau weiss, das Ihn das Geld kosten wird. Aber genau das wollte er ja all die Jahre sparen. ;)
Gespart wurde gar nix, nur Steuergelder in wenige private Taschen veruntreut.

rokko
2018-10-03, 09:04:09
Gespart wurde gar nix, nur Steuergelder in wenige private Taschen veruntreut.
Sowas kommt vom gehuldigten Privatisierungswahn.
Und das kann man auch ausserhalb der Bahn überall nachverfolgen.

Fragman
2018-10-03, 09:58:01
Gespart wurde gar nix, nur Steuergelder in wenige private Taschen veruntreut.

Das ist kein Veruntreuen, das ist ein Umverteilen.
Die Ironie bei staatlichen Auftraegen fuer die Privatwirtschaft springt einem hier natuerlich gleich ins Auge. Das heisst aber nicht, das die Masse der Menschen das auch erkennt. ;)

Mr.Ice
2018-10-06, 17:49:25
Bahn erhöht die Preise

https://www.tagesschau.de/wirtschaft/bahnpreise-115.html

Baustellen :

https://www.bild.de/geld/mein-geld/mein-geld/fahrplanwechsel-bei-der-bahn-hoehere-preise-neue-zuege-57632992.bild.html

Der Verein ist echt der Hammer!

Mosher
2018-10-06, 20:41:43
ICE-Tickets auf längeren Strecken, die man ohne große Mühe für 29.99€ ergattern kann, lassen mich sowieso hellhörig werden. Das kann nicht gutgehen.

Ich habe es irgendwo anders schon mal geschrieben : Ich zahle gerne das doppelte der aktuellen (Fern-) Bahnpreise, wenn ich mir damit Zuverlässigkeit kaufe.
Sofern das nicht gegeben ist : FU Bahn!

Joe
2018-10-06, 22:52:04
Das Laden nicht profitabel ist, ist absolut unfassbar für mich.
Bekommen Trillionen Euros an Gütern geschenkt, steuerfinanziert, Monopolstellung etc.
Einmal München Hamburg kostet ein Vielfaches jeden alternativen Transports und die Züge sind trotzdem rammelvoll.

Wie viel Misswirtschaft kann man in einem Unternehmen versammeln...

Trap
2018-10-06, 23:15:20
Das Laden nicht profitabel ist, ist absolut unfassbar für mich.
Wieso meinst du die Bahn ist nicht profitabel? 2016+2017 hat die Bahn Profit gemacht: https://www.deutschebahn.com/de/konzern/im_blickpunkt/20180320_BPK_2018-1776346

Allerdings ist der Profit eher überschaubar im Vergleich zu sehr erfolgreichen Bahnunternehmen wie https://de.wikipedia.org/wiki/BNSF_Railway

rokko
2018-10-06, 23:19:46
Bahn erhöht die Preise

https://www.tagesschau.de/wirtschaft/bahnpreise-115.html

Ja. Oh mein Gott. sie erhöhen sogar weniger als durch die jährliche Inflation nötig wäre. :eek:


Baustellen :

https://www.bild.de/geld/mein-geld/mein-geld/fahrplanwechsel-bei-der-bahn-hoehere-preise-neue-zuege-57632992.bild.html

Der Verein ist echt der Hammer!
Ist wirklich echt der Hammer. Trauen die sie echt nach 25 Jahren schon die Gleise zu sanieren und in neue Züge zu investieren.:rolleyes:

Mit dem Fahrplanwechsel baut die Bahn auch ihr Angebot auf beliebten Strecken aus.
Ne also echt mal. Der Hammer oder! Bauen auch noch ihr Angebot aus. :eek:

Mortalvision
2018-10-06, 23:37:48
Die Bahn an sich wäre profitabel. Gute Züge, irres Streckennetz, hohe Beliebtheit trotz Mängeln. Doch wie bei vielen Unternehmen gibt es mehr Ruderkapitäne und Ruderoffiziere als Ruderer...

Fisch
2018-10-07, 02:42:11
Die Grundpreise sind wirklich furchtbar, aber Sparpreise mit ein wenig Vorlaufzeit sind schon sehr günstig.
Ich fahre jetzt für 15€ ( BC 25 + 5€ Gutschein) mit einem Halt von Karlsruhe nach Hamburg mit dem ICE.
Aber spontan geht unter einer BC 50 einfach gar nix.

rokko
2018-10-07, 19:27:22
Im Fernverkehr ist die Bahn definitiv zu teuer. Von Supersparpreisen und Schnäppchen mal abgesehen.
Aus Umweltpolitischen Gründen könnte ruhig groß subventioniert werden. Dann bekommt man die Leute vom Auto auch in die Bahn. Wenn denn die Preise stimmen. Nicht jeder benötigt eine Bahncard oder hat eine.

Man könnte auch mit einer Kerosinsteuer mal eine gewisse Chancengleicheit mit der Luftfahrt schaffen.

Ausserdem verstehe ich bis heute nicht warum der Transitverkehr der nur durch Deutschland durchfährt nicht per Gesetz auf die Schiene gezwungen wird.
Entlastet eindeutig die Strassen und die Umwelt. Verhindert jede Menge Verkehrsunfälle.
In der Schweiz funktioniert das doch auch.
Letztlich wird das auf Dauer auch garnicht anders gehen bei dem Verkehrswachstum.

Opprobrium
2018-10-07, 19:51:30
Im Fernverkehr ist die Bahn definitiv zu teuer.
Nicht nur im Fernverkehr. Gerade im Nahverkehr sind die Preise teils absurd hoch, so daß sich für Pendler allein dadurch die Anschaffung eines Autos lohnt...


Ausserdem verstehe ich bis heute nicht warum der Transitverkehr der nur durch Deutschland durchfährt nicht per Gesetz auf die Schiene gezwungen wird.
Maut.

Yggdrasill
2018-10-07, 20:14:47
Ausserdem verstehe ich bis heute nicht warum der Transitverkehr der nur durch Deutschland durchfährt nicht per Gesetz auf die Schiene gezwungen wird.
Entlastet eindeutig die Strassen und die Umwelt. Verhindert jede Menge Verkehrsunfälle.
In der Schweiz funktioniert das doch auch.
Letztlich wird das auf Dauer auch garnicht anders gehen bei dem Verkehrswachstum.
Von den zusätzlichen erheblichen Kosten die durch eine Verladung auf die Bahn entstehen mal abgesehen, ist die faktische Überlastung des Netzes der DB ein Hauptgrund warum kaum noch Güter auf die Schiene passen.

Die Gründe für die Überlastung des Netzes sind hauptsächlich die nicht vorhandene Trennung in Güterverkehr/Personenverkehrstrecken (alles fährt auf der gleichen Schiene), Rückbau vorhandener Strecken und Elektrifizierung seit gut 20 Jahren und die teilweise extrem alte Technik. Diese Gemengenlage führt zu der Situation das die DB auf wenigen Hauptverkehrsstrecken sehr dichte Takte fährt, durch die technischen Umgebungsbedingungen (Relaisstellwerke, große Blockabstände, fehlende Gleise) aber keine weiteren Züge fahren lassen kann. Man muss auch bedenken das so ein Güterzug auch 750 m lang sein darf (in Deutschland, im Ausland sind die oft noch länger) und man die auch irgendwo abstellen muss. Guckt euch mal Bilder von der ZBA (Zugbildungsanlage) Halle (https://www.mdr.de/echt/video-183592.html) an, das ist einfach nur ein irre großes Gelände nur für die Zugbildung von Güterzügen.
Das die Verlade- und Kopplungsvorgänge bei der DB auch teuer und kompliziert sind ist ein weiteres Thema was der Verlagerung des Güterverkehrs auf die Schiene im Wege steht.

Morale
2018-10-07, 20:36:50
Nicht nur im Fernverkehr. Gerade im Nahverkehr sind die Preise teils absurd hoch, so daß sich für Pendler allein dadurch die Anschaffung eines Autos lohnt...
Aber nur wenn man Milchmädchenmäßig die reinen Spritkosten nimmt.
Und selbst dann ist es oft kein großer Unterschied.

BeetleatWar1977
2018-10-07, 21:00:04
Aber nur wenn man Milchmädchenmäßig die reinen Spritkosten nimmt.
Und selbst dann ist es oft kein großer Unterschied.
Made my day^^

Beispiel hier: Mitm Auto sind 48km einfach und ca 30 Minuten. Zug kostet 11€ und fährt rund 1.5h?

Oder anders: Zug hin/zurück 22€ und 3h unterwegs, Auto mit allen Betriebskosten 15€ und 1h....... sind 7€ am Arbeitstag gespart^^

rokko
2018-10-07, 21:13:40
Von den zusätzlichen erheblichen Kosten die durch eine Verladung auf die Bahn entstehen mal abgesehen, ist die faktische Überlastung des Netzes der DB ein Hauptgrund warum kaum noch Güter auf die Schiene passen.

Ich halte das für auf Masse gerechnet schlicht vernachlässigbar. Es kostet sicher. Es wird aber nicht soviel kosten das der Nutzen von den Kosten aufgefressen wird.

Die Gründe für die Überlastung des Netzes sind hauptsächlich die nicht vorhandene Trennung in Güterverkehr/Personenverkehrstrecken (alles fährt auf der gleichen Schiene), Rückbau vorhandener Strecken und Elektrifizierung seit gut 20 Jahren und die teilweise extrem alte Technik. Diese Gemengenlage führt zu der Situation das die DB auf wenigen Hauptverkehrsstrecken sehr dichte Takte fährt, durch die technischen Umgebungsbedingungen (Relaisstellwerke, große Blockabstände, fehlende Gleise) aber keine weiteren Züge fahren lassen kann. Man muss auch bedenken das so ein Güterzug auch 750 m lang sein darf (in Deutschland, im Ausland sind die oft noch länger) und man die auch irgendwo abstellen muss. Guckt euch mal Bilder von der ZBA (Zugbildungsanlage) Halle (https://www.mdr.de/echt/video-183592.html) an, das ist einfach nur ein irre großes Gelände nur für die Zugbildung von Güterzügen.
Das die Verlade- und Kopplungsvorgänge bei der DB auch teuer und kompliziert sind ist ein weiteres Thema was der Verlagerung des Güterverkehrs auf die Schiene im Wege steht.
Hui da spricht aber ein Kenner der Bahn. Haste mit allem Recht.:up:
Es fehlen definitiv die Gleise. Überall wird zurückgebaut. Wenns wesentlich mehr Gleise geben würde wäre eine Trennung Güter/Personen durchaus möglich. Würde die Pünktlichkeit spürbar erhöhen.
Güter fahren sowieso zwischendurch wenn Platz ist.

Morale
2018-10-07, 22:22:35
Made my day^^

Beispiel hier: Mitm Auto sind 48km einfach und ca 30 Minuten. Zug kostet 11€ und fährt rund 1.5h?

Oder anders: Zug hin/zurück 22€ und 3h unterwegs, Auto mit allen Betriebskosten 15€ und 1h....... sind 7€ am Arbeitstag gespart^^

Zeit nehmen wir mal raus, deswegen fahre ich ja auch Auto.

Aber Preis, klar ne Einzelfahrkarte ist teuer, wer rechnet das denn aber dann auf 20 Arbeitstage hoch?
Als Beispiel, hier würde 2x Einzelfahrkarte 23,20 kosten, die Monatskarte dagegen aber "nur" um die 160 Euro, statt 20x 23,20 = 464 Euro.
Unterschied sieht man. Strecke wäre hier auch knapp 48km.
160/20= 8 Euro vs 15 Euro ;)

Und 15 Cent/km sind ja auch schon relativ günstig. Allein Sprit dürfte bei vielen schon 9-10 Cent ausmachen.

Kann natürlich sein wenn es keinen gescheiten ÖPNV gibt, dass es dann teurer wird.

PS:
Noch ein Beispiel, Kollege kommt aus Augsburg zur Arbeit, wären knapp 90km.
Bahn bietet Jahreskarte an für 2.765 Euro.
90km*2*220*0,15= 5940 Euro.

Geächteter
2018-10-08, 00:53:26
Das Laden nicht profitabel ist, ist absolut unfassbar für mich.
Bekommen Trillionen Euros an Gütern geschenkt, steuerfinanziert, Monopolstellung etc.
Einmal München Hamburg kostet ein Vielfaches jeden alternativen Transports und die Züge sind trotzdem rammelvoll.

Wie viel Misswirtschaft kann man in einem Unternehmen versammeln...
Profitabel kann eine Eisenbahn, wenn sie dem Allgemeinwohl dienen soll, eh nie sein. Heute ist sie zwar auch nicht profitabel, dient aber auch nicht mehr dem Allgemeinwohl.

Die Bahn im Jahre 1958: In großen Zügen - Eine Studie über die arme, reiche Bundesbahn (https://www.youtube.com/watch?v=kWQH--ubZJU)

Korfox
2018-10-08, 07:15:17
Die Rechnungen funktionieren nur, wenn man die Bahnhöfe fußläufig hat oder es einen Verbundtarif gibt.
Für mich sind es auch ca. 100km, ich muss aber mit dem Bus zum Bahnhof (30€/Monat), dann die Bahn (~300€/Monat) und dann wieder mit dem Bus zur Arbeit (~75€/Monat) - die Kosten im Abo, nicht mit Einzel-Monatskarten, aber auch keine Jahreskarte.

Gegen das Auto ist das grob ein Nullsummenspiel, wenn ich günstig tanke, es spart mir aber am Tag knapp 3 Stunden, won denen ich tatsächlich oft 2 nutze, um Überstunden zu machen, welche ich dann wieder abbaue (ok... Freizeit lässt sich eh nicht beziffern), oder mir auszahlen lasse, was dann die Bahn plötzlich ganz massiv teurer macht.

medi
2018-10-08, 07:33:42
Aus Umweltpolitischen Gründen könnte ruhig groß subventioniert werden. Dann bekommt man die Leute vom Auto auch in die Bahn. Wenn denn die Preise stimmen. Nicht jeder benötigt eine Bahncard oder hat eine.

Ich würde jetzt schon günstiger mit nem Monatsticket mit der Bahn als mit dem Auto fahren. Was mich davon abhält?
Die nicht vorhandene Zuverlässigkeit. Es ist hier normal, dass die Bahn Verspätung hat - was nicht so schlimm wäre so lange man den Anschlusszug bekommt - was leider oft nicht der Fall ist.
Aber was noch schlimmer ist: Züge fallen gerne mit Schäden aus. Auch doof wenn man am Bahnsteig wartet und darüber einfach nicht informiert wird (Man wird meist hingehalten bis dann 60min später der nächste Zug kommt).
Doofer ist es aber wenn man sich gerade in dem Zug befindet: Dann wird man einfach mitten auf der Strecke ausgesetzt ohne Schienenersatzverkehr zu bieten. Frei nach dem Motto: Seht zu wie ihr weiter kommt - wir haben eigene Probleme zu lösen.
Alles mehrfach erlebt und deswegen ist für mich die Bahn keine Alternative - auch nicht wenn sie gratis wäre.

MiamiNice
2018-10-08, 08:45:30
Ich würde jetzt schon günstiger mit nem Monatsticket mit der Bahn als mit dem Auto fahren. Was mich davon abhält?
Die nicht vorhandene Zuverlässigkeit. Es ist hier normal, dass die Bahn Verspätung hat - was nicht so schlimm wäre so lange man den Anschlusszug bekommt - was leider oft nicht der Fall ist.
Aber was noch schlimmer ist: Züge fallen gerne mit Schäden aus. Auch doof wenn man am Bahnsteig wartet und darüber einfach nicht informiert wird (Man wird meist hingehalten bis dann 60min später der nächste Zug kommt).
Doofer ist es aber wenn man sich gerade in dem Zug befindet: Dann wird man einfach mitten auf der Strecke ausgesetzt ohne Schienenersatzverkehr zu bieten. Frei nach dem Motto: Seht zu wie ihr weiter kommt - wir haben eigene Probleme zu lösen.
Alles mehrfach erlebt und deswegen ist für mich die Bahn keine Alternative - auch nicht wenn sie gratis wäre.

Nichts davon habe ich je erlebt und es ist nicht so das ich nie mit der Bahn fahre oder gefahren bin in Vergangenheit. Meiner Meinung nach ist Problem der Bahn aktuell die halbstarken, nicht deutschen, Mitfahrer die andere Fahrgäste anpöbeln und die die Innenräume der Züge "modernisieren" mit Messer und Edding. "Die schaffen das" ganz easy das man nicht mehr mit der Bahn fahren möchte ;)

Rancor
2018-10-08, 08:56:35
Also ich habe schon etliche bio-deutsche Mitfahrer in der Bahn erlebt, die das Interior "verschönert" haben, inkl. menschlichen Hinterlassenschaften.

Was soll dieser dumme Hinweis?

rokko
2018-10-08, 09:20:57
Vandalismus oder gewalttätige Personen gibt es schon lange.
Nicht blos in den Zügen auch auf den Bahnhöfen. Es wird zwar viel in Videoüberwachung investiert aber es fehlt definitiv Sicherheitspersonal draussen vor Ort.

Naja und wenn man die Täter dann bekommt sind die Strafen meist nicht heilsam oder abschreckend.

MiamiNice
2018-10-08, 09:59:33
Also ich habe schon etliche bio-deutsche Mitfahrer in der Bahn erlebt, die das Interior "verschönert" haben, inkl. menschlichen Hinterlassenschaften.

Was soll dieser dumme Hinweis?

Was ist an Beobachtungen dumm? Ich komme aus NRW und hier ist es eben die angesprochene Bevölkerungsgruppe. Was kann ich dafür?

Rancor
2018-10-08, 10:03:27
Was ist an Beobachtungen dumm? Ich komme aus NRW und hier ist es eben die angesprochene Bevölkerungsgruppe. Was kann ich dafür?

Ich komme auch aus NRW, was hat das damit zu tun? Alleine die Tatsache, das du die Ethnie, auf Grund deiner Beobachtungen, überhaupt erwähnst ist schon dumm.

Als ob es nur Ausländer wären, die da randalieren.

MiamiNice
2018-10-08, 10:24:19
Als ob es nur Ausländer wären, die da randalieren.

Du, laut meinen Beobachtungen würde ich das sogar genau so formulieren und ich bin weder links noch rechts gesinnt. Sorry wenn Du andere Erfahrungen gemacht hast.

nalye
2018-10-08, 10:34:42
Ihr seid hart an der Grenze...

siegemaster
2018-10-08, 11:05:58
Ich fahre gerne Zug und würde auch öfter Zug fahren, aber die Preise sind einfach lächerlich wenn man ohne Vorlauf Tickets kaufen möchte. Zum Beispiel bin ich am Samstag nach Magdeburg gefahren, Strecke mit dem Auto ~100km, etwas über eine Stunde Fahrzeit. Diese Fahrt hätte mich mit dem Zug für 2 Personen hin und zurück 102,80€ gekostet und die Fahrt hätte doppelt so lange gedauert. Das ist mir einfach zu Heftig.

PacmanX100
2018-10-08, 16:16:33
Genau das, für den Preis dieser Karten gäbs den Mietwagen für 45€ + 25€ Sprit und man hat es sogar noch warm und gemütlich. Massenbeförderung sollte grundsätzlich günstiger sein als die Alleinefahrt.

Mark3Dfx
2018-10-08, 16:37:32
Mit ein paar Mitfahrern kommste auch unter die 19€ vom Sparpreis der Bahn.
Und fährst immer nagelneue Autos ;)

ALTAY
2018-10-08, 21:57:49
So nach knapp 7 Wochen meldet sich das "Servicecenter Fahrgastrechte" und fordert nochmal den "Originalbelege Ihrer Taxikosten" und "Ihre tatsächliche Ankuftszeit am Zielbahnhof Ihrer Fahrkarte :freak: mit dem Taxi" an.

Der ganze Wisch samt ausgefüllten Formular wurde denen bereits im ersten Schreiben übersandt, so jetzt kommt die Frist und danach übergebe ich den Fall meinem Anwalt - Was für ein Affentheater.

Die Hinhaltetaktik können Sie vielleicht bei Oma Irma abziehen, bei mir wir der das Bahn sehr teuer zu stehen kommen. :D

Michalito
2018-10-08, 22:07:15
So nach knapp 7 Wochen meldet sich das "Servicecenter Fahrgastrechte" und fordert nochmal den "Originalbelege Ihrer Taxikosten" und "Ihre tatsächliche Ankuftszeit am Zielbahnhof Ihrer

Danke für das Update

Opprobrium
2018-10-09, 10:00:12
Genial. Durch die knappen Umsteigezeiten, unerfüllten Züge etc. kommen Verspätungen zustande. Was macht die Bahn? Umsteigezeiten verkürzen. In zehn Jahren oder so. Kompetenz ick hör Dir trapsen...

https://www.zeit.de/mobilitaet/2018-10/deutschland-takt-deutsche-bahn-fahrplan-modell-puenktlich

rokko
2018-10-09, 10:09:40
Du hast den Artikel scheinbar nichtmal gelesen.
Die Bahn möchte den Taktfahrplan einführen um die Pünktlichkeit deutlich zu erhöhen.
Und dazu gehören auch kurze Umsteigezeiten. Denn wer von A nach B will muss zügig weiterkommen und nicht ewig auf den nächsten Anschlusszug warten.
Nach dem jahrelangen gesundsparen für den mal geplanten Börsengang und allgegenwärtigen Rückbau kommt nun die Klatsche und man muss mal wieder investieren.
Denn dieses Chaos dürfen sich alle vorigen Regierungen auf die Fahne schreiben.

Opprobrium
2018-10-09, 10:42:51
Du hast den Artikel scheinbar nichtmal gelesen.
Die Bahn möchte den Taktfahrplan einführen um die Pünktlichkeit deutlich zu erhöhen.
Und dazu gehören auch kurze Umsteigezeiten. Denn wer von A nach B will muss zügig weiterkommen und nicht ewig auf den nächsten Anschlusszug warten.
Nach dem jahrelangen gesundsparen für den mal geplanten Börsengang und allgegenwärtigen Rückbau kommt nun die Klatsche und man muss mal wieder investieren.
Denn dieses Chaos dürfen sich alle vorigen Regierungen auf die Fahne schreiben.
Doch habe ich, aber Du eventuell meinen Post nicht richtig ;). Ich halte es nur für Unwahrscheinlich, daß die Bahn das hinbekommt, da ja jetzt schon (trotz je nach Bahnhof recht langer Umsteigezeiten) die Anschlusszüge sehr oft nicht erreicht werden. Wenn das dann noch kürzer getaktet wird, dann führt das Entweder zu Schneeballeffekten bei Verzögerungen, oder aber dazu, daß wie jetzt schon häufig Fakt, daß die Umsteigezeiten bei 45+ Minuten liegen weil man eben auf den nächsten Zug warten muss.

Daß das Warten durch die tollen neuen "Einkaufsbahnhöfe" sehr ungemütlich geworden ist steht dann nochmal auf einem anderen Blatt.

rokko
2018-10-09, 11:01:17
Doch habe ich, aber Du eventuell meinen Post nicht richtig ;).
Ich wollte dir keinesfalls zu nahe treten.:wink:
Es müssen schlicht mehr Streckengleise her. Das heisst vielfach komplett Neubau.
(hätte man nicht so viel zurückgebaut und auch mal neu investiert wäre man jetzt schon viel weiter) Dann könnte man nämlich sehr gut Güter vom Personenverkehr trennen. So könnte man viel kürzer und genauer takten.
Schweizer Bahn machts doch schon jahrelang so.

Opprobrium
2018-10-09, 11:09:22
Und eben daran glaube ich kaum. Schon einzelne Bahnhöfe bekommen die ja nicht hin, da kann ich mir eine grundlegende Erweiterung des Schienennetzes nur schwerlich vorstellen, auch nicht innerhalb der im Artikel genannten 10-20 Jahre. Auch nicht in 30 Jahren.

Und keine Angst, bist mir nicht zu nahe getreten. Ich habs sehr knapp formuliert, und es bezieht sich auch auf die letzten paar Seiten dieses Threads, wo genau diese Problematik teilweise thematisiert wurde.

medi
2018-10-09, 11:43:37
Und eben daran glaube ich kaum. Schon einzelne Bahnhöfe bekommen die ja nicht hin, da kann ich mir eine grundlegende Erweiterung des Schienennetzes nur schwerlich vorstellen, auch nicht innerhalb der im Artikel genannten 10-20 Jahre. Auch nicht in 30 Jahren.

Und keine Angst, bist mir nicht zu nahe getreten. Ich habs sehr knapp formuliert, und es bezieht sich auch auf die letzten paar Seiten dieses Threads, wo genau diese Problematik teilweise thematisiert wurde.

Liegt aber nicht immer an der Bahn. Für neue Strecken oder Erweiterungen braucht man Platz. Die Dörfer und Gemeinden wo die neuen Strecken lang laufen sollen gehen aber meist deswegen auf die Barrikaden.
Das ist z.B. hier der Fall bei der Strecke Mannheim-Frankfurt. Dort sollte schon vor Jahren eine neue Strecke für den ICE gebaut werden damit die bisherige Strecke entlastet wird. Aber der Bau kann nicht gestartet werden weil die Gemeinden wo die Strecke entlang gehen soll einfach alle Register ziehen um das zu verhindern (Lautstärke, Naturschutz, Umgehungsstrecke also auch Grundstückswertminderung u.s.w.) und weil die Bahn sich bei der Art der Strecke quer stellt weil eine versenkte Strecke der Bahn zu teuer ist.
Das Gleiche wirst du überall haben. Die Bahn kann nicht einfach mal ein drittes oder viertes Gleis legen weil irgend wem das Grundstück gehört und nicht verkaufen will oder nur so teuer, dass die Bahn wieder sagt: Nö.
Oder irgend ne Kröte lebt dort wo das neue Gleis lang gehen soll ...
Oder, oder, oder ...

In Deutschland ist es nicht so einfach einfach mal zu machen.

Opprobrium
2018-10-09, 12:32:21
Und auch deswegen halte ich den Plan der Bahn eben für utopisch.

Geächteter
2018-10-09, 12:59:46
Diese beispielslose Unflexibilität und Langsamkeit überall wird Deutschland im wirtschaftlichen Kampf gegen agilere Nationen auch das Genick brechen, aber nur im übertragenen Sinne, die Wirklichkeit wird ne langsame Strangulation bis zum bitteren Ende sein.
Aber der Deutsche wird erst erwachen, wenn er am eigenen Leibe auch in der kleinsten Gemeinde mit ihren Dorffröschen spürt, dass die Geldflüsse nach Deutschland rückläufig sind.

medi
2018-10-10, 05:49:48
Diese beispielslose Unflexibilität und Langsamkeit überall wird Deutschland im wirtschaftlichen Kampf gegen agilere Nationen auch das Genick brechen, aber nur im übertragenen Sinne, die Wirklichkeit wird ne langsame Strangulation bis zum bitteren Ende sein.
Aber der Deutsche wird erst erwachen, wenn er am eigenen Leibe auch in der kleinsten Gemeinde mit ihren Dorffröschen spürt, dass die Geldflüsse nach Deutschland rückläufig sind.

Was erwartest du von der Bevölkerung eines Landes, die immer mehr Richtung survival of the fittest gedrillt wird? Dort wo der weiter kommt, der die spitzesten Ellenbogen hat? Dort wo Menschen, die am Boden liegen noch getreten werden? Dort wo die Einstellung herrscht: "Wenn jeder zuerst an sich denkt ist an alle gedacht"?
Da wird halt nicht an einem Strang gezogen um alle voran zu bringen sondern so gehandelt, dass man selbst am Besten davon kommt - scheiss egal was mit den anderen passiert. Aber dieses Verhalten ist ja politisch und von der Wirtschaft so gewollt. Teile und herrsche unzo ...

GSXR-1000
2018-10-10, 08:30:29
Made my day^^

Beispiel hier: Mitm Auto sind 48km einfach und ca 30 Minuten. Zug kostet 11€ und fährt rund 1.5h?

Oder anders: Zug hin/zurück 22€ und 3h unterwegs, Auto mit allen Betriebskosten 15€ und 1h....... sind 7€ am Arbeitstag gespart^^
Coole rechnung.
Du nimmst natuerlich auch immer einzeltickets und kein abo/monatsticket. Macht sinn. Beim auto rechnest du dann ja vermutlich auch bei jeder fahrt neu die kosten fuer die neuzulassung hinzu oder wie darf ich das verstehen?
Meine strecke hat vergleichbare konditionen. Monatsticket im abo unter 100 euro. Bei im schnitt 20 arbeitstagen. Dann sieht die kalkulation schon anders aus, gelle?

GSXR-1000
2018-10-10, 08:36:45
Was ist an Beobachtungen dumm? Ich komme aus NRW und hier ist es eben die angesprochene Bevölkerungsgruppe. Was kann ich dafür?
Ich komme ebenso aus nrw...sogar aus dem kernruhrgebiet. Und deine aussage ist reine hetze ohne realitaetsbezug.
Kleine anekdote am rande: der am meisten "verschoenerte" bahnhof in der gesamten region ist duesseldorf. Ebenso ist dies mit abstand der bahnhof mit den meisten naechtlichen vandalismusschaeden. Nun is duesseldorf nicht gerade bekannt fuer besonders hohen anteil der klientel die du als hauptverursacher stigmatisierst. Reality is a bitch, wa?

MiamiNice
2018-10-10, 08:38:25
Ich komme ebenso aus nrw...sogar aus dem kernruhrgebiet. Und deine aussage ist reine hetze ohne realitaetsbezug.
Kleine anekdote am rande: der am meisten "verschoenerte" bahnhof in der gesamten region ist duesseldorf. Ebenso ist dies mit abstand der bahnhof mit den meisten naechtlichen vandalismusschaeden. Nun is duesseldorf nicht gerade bekannt fuer besonders hohen anteil der klientel die du als hauptverursacher stigmatisierst. Reality is a bitch, wa?

Bei mir ist es Raum Dortmund - Hamm. Und ich möchte meine Aussage dazu nicht ändern, würde einfach nicht stimmen. Sry.
Habe btw. selbst in D´Dorf gewohnt, allerdings vor etlichen Jahren und habe mich damals so ziemlich das ganze WE am bzw. im Bahnhof aufgehalten (Poison Club). D´Dorf Bahnhof vs. Dortmund Bf - hatte zumindest damals D´Dorf keinen Anspruch auf den meist verschandelten Bahnhof Deutschlands. Es war immer Dortmund. Asozialer geht es imo kaum. In Dortmund hat sich seitdem nicht viel geändert, wie es in D´Dorf ausschaut weiß ich aktuell nicht.

GSXR-1000
2018-10-10, 09:13:53
Bei mir ist es Raum Dortmund - Hamm. Und ich möchte meine Aussage dazu nicht ändern, würde einfach nicht stimmen. Sry.
Habe btw. selbst in D´Dorf gewohnt, allerdings vor etlichen Jahren und habe mich damals so ziemlich das ganze WE am bzw. im Bahnhof aufgehalten (Poison Club). D´Dorf Bahnhof vs. Dortmund Bf - hatte zumindest damals D´Dorf keinen Anspruch auf den meist verschandelten Bahnhof Deutschlands. Es war immer Dortmund. Asozialer geht es imo kaum. In Dortmund hat sich seitdem nicht viel geändert, wie es in D´Dorf ausschaut weiß ich aktuell nicht.

Magst du einfach mal aus richtung norden in den bhf düsseldorf einfahren und machst einfach mal die aeuglein auf und schaust auf dem fenster? Und das ist bereits seit jahrzehnten so. Die entsprechenden tags sind uebrigens polizeilich auch nicht der von dir genannten klientel zugeordnet.
Asozial ist uebrigens auch nur deine stigmatisierung bestimmter gesellschaftsgruppen. Daher breche ich die diskussion hier auch ab, weil hier sowas kein forum geboten werden sollte.
Evaluierbar /faktenbasiert ist deine hetze jedenfalls nicht. Das duerfte klar sein.

MiamiNice
2018-10-10, 13:00:41
Asozial war nicht Richtung Menschen gemeint sondern Richtung Dortmund HBF. Da stinkt es schon nach Urin wenn man den Zug verlässt. Das habe ich persönlich sonst niergendwo erlebt.

Opprobrium
2018-10-10, 13:56:51
Asozial war nicht Richtung Menschen gemeint sondern Richtung Dortmund HBF. Da stinkt es schon nach Urin wenn man den Zug verlässt. Das habe ich persönlich sonst niergendwo erlebt.

Den Dortmunder Hbf. sollte man an Tagen an denen der BVB (vor allem auswärts) spielt definitiv meiden ;)

BeetleatWar1977
2018-10-10, 21:03:59
Coole rechnung.
Du nimmst natuerlich auch immer einzeltickets und kein abo/monatsticket. Macht sinn. Beim auto rechnest du dann ja vermutlich auch bei jeder fahrt neu die kosten fuer die neuzulassung hinzu oder wie darf ich das verstehen?
Meine strecke hat vergleichbare konditionen. Monatsticket im abo unter 100 euro. Bei im schnitt 20 arbeitstagen. Dann sieht die kalkulation schon anders aus, gelle?
Äh - Ne......

https://abload.de/img/monatskartef9ecr.jpg



Kfz Steuer, Versicherung, Kundendienst etc, ca 1000€, ca 2000€ Sprit - mach ich zwar theoretisch 1000€ miese - ist aber auch eine Michmädchenrechnung:

dann nehmen wir mal ca 230 Arbeitstage mal knapp 2h die ich länger am Tag unterwegs bin..... sind 460h...... wenn ich die Arbeiten würde wärens ca 4500€ - unterm Strich zum Fenster rausgehauen.....

Korfox
2018-10-11, 07:00:56
"Man" geht eigentlich immer von 220 Arbeitstagen/Jahr aus (250 Werktage abzüglich ~30 Tage Urlaub).
Die 2h/Tag arbeitest du aber nicht, sondern könntest arbeiten, wenn du vorher die 8h/Tag nicht knackst. Und über den Preis von Freizeit kann man nicht diskutieren - wer freiwillig eine gewisse Zeit am Tag im Auto sitzt, um arbeiten zu können, der arbeitet oder fährt meines Erachtens hinreichend gerne, dass die Spaßkompensation - oder die finanzielle Kompensation - hoch genug sind um den Freizeitschaden auszugleichen.

Ich bin der selben Meinung, wie du: Finanziell rechnet sich das naiv gerechnet nicht. Aber ich mache tatsächlich aus der "gesparten" Zeit zu ca. 25% Überstunden (mit Überstundenzuschlag), ein weiteres knappes Drittel arbeite ich auf das Gleitzeitkonto, sodass ich meine gewonnene Freizeit gebündelt abrufen kann und den Rest nutze ich eben dazu, eine Stunde am Tag länger mit meiner Familie zu haben.
Von daher sind es in meinem Fall bei gesparten 2h/d tatsächliche 440*Stundenlohn-Steuern&Abgaben, die ich als finanziellen Vorteil in die Rechnung für das Auto einfließen lassen kann.

Hätte, hätte, Fahrradkette ist eine Rechnung, die man nicht machen kann.

(Wobei ich gerade auch sehe, dass du mit nichtmal 10€ Nettolohn pro Stunde rechnest... das ist eh nicht besonders massiv... oder sind da die 3000€ lfd. Kosten für das Kfz schon abgezogen?)

Mosher
2018-10-13, 06:56:19
DIESE BESCHISSENE DRECKSBAHN!

Zug für den 16.10. vom Flughafen zurück gebucht. Einfach mal jetzt 3h Verspätung angekündigt.
Ich hasse diese Lachnummer eines Transportmittels so dermaßen.

"Man" geht eigentlich immer von 220 Arbeitstagen/Jahr aus (250 Werktage abzüglich ~30 Tage Urlaub).
Die 2h/Tag arbeitest du aber nicht, sondern könntest arbeiten, wenn du vorher die 8h/Tag nicht knackst. Und über den Preis von Freizeit kann man nicht diskutieren - wer freiwillig eine gewisse Zeit am Tag im Auto sitzt, um arbeiten zu können, der arbeitet oder fährt meines Erachtens hinreichend gerne, dass die Spaßkompensation - oder die finanzielle Kompensation - hoch genug sind um den Freizeitschaden auszugleichen.

Ich bin der selben Meinung, wie du: Finanziell rechnet sich das naiv gerechnet nicht. Aber ich mache tatsächlich aus der "gesparten" Zeit zu ca. 25% Überstunden (mit Überstundenzuschlag), ein weiteres knappes Drittel arbeite ich auf das Gleitzeitkonto, sodass ich meine gewonnene Freizeit gebündelt abrufen kann und den Rest nutze ich eben dazu, eine Stunde am Tag länger mit meiner Familie zu haben.
Von daher sind es in meinem Fall bei gesparten 2h/d tatsächliche 440*Stundenlohn-Steuern&Abgaben, die ich als finanziellen Vorteil in die Rechnung für das Auto einfließen lassen kann.

Hätte, hätte, Fahrradkette ist eine Rechnung, die man nicht machen kann.

(Wobei ich gerade auch sehe, dass du mit nichtmal 10€ Nettolohn pro Stunde rechnest... das ist eh nicht besonders massiv... oder sind da die 3000€ lfd. Kosten für das Kfz schon abgezogen?)
Bei mir ist es zB so. Jede Sekunde, die ich im Auto / Zug sitze und nicht richtig arbeiten kann, ist bares Geld, das mir verloren geht.

- Mit Gleitzeit fehlen mir Stunden, die ich sonst abbauen oder auszahlen lassen könnte.
- Da ich noch nebenberuflich arbeite, kann ich verschwendete Zeit quasi wirklich 1zu1 aufwiegen.

Dunkeltier
2018-10-13, 08:38:19
Ich hatte vor ein paar Tagen wieder die "Ehre", die scheiß Bahn mit einer Begleitperson benutzen zu müssen. Von Kerpen-Horrem nach Köln-Porz. Was soll ich sagen? Allein die ca. 20 Euro für die Tickets (2x Erwachsene Personen, Hin und Zurück) sind eine absolut bodenlose Frechheit. Die Bahn auf dem Hinweg hatte plötzlich laut Anzeigetafel 5 Minuten Verspätung, in echt waren es dann aber 10 Minuten. Deswegen hatten wir dann auch einen Anschlusszug nicht mehr bekommen und mussten warten. Im Bahnhof selbst riecht es in den Unterführungen und gerade im Aufzug penetrant nach Pisse, in der Bahn und auch auf dem Bahnsteig sind wir angebettelt worden, hatten schreiende und weinende Kleinkinder um uns rum (mein Nervenkostüm ist leider endlich), das Abteil war schön stickig und auf der Rückfahrt gab es natürlich auch wieder Verspätungen. Sie bleibt was sie ist, ein Haufen unzuverlässiger und unkomfortabler Scheiße! Viel zu teuer noch oben drein.

combatfun
2018-10-13, 08:41:00
Also ich finde die DB Preise auch eine Frechheit! Meine Freundin wohnt ~ 220km weg von mir und zahlt ~44€ für eine Strecke, also x 2 für einen Besuch.
Sie muss 2 x Umsteigen und braucht gut 4h für eine Strecke. Das kann man noch verkraften...aber der Preis dafür geht nicht in Ordnung!

insane in the membrane
2018-10-13, 09:01:14
Gerade bei solchen regelmäßigen Pendeleien finde ich die Kritik unfair. Besuche bei der Freundin u.ä. sind über Wochen planbar. Der reguläre Preis ist da das Sparticket (im Grunde sogar mit BC 25-Rabatt). Wer da grundsätzlich die Spontanfahrer-Preise zahlt, ist wirklich selbst schuld.

rokko
2018-10-13, 09:08:45
Von Kerpen-Horrem nach Köln-Porz. Was soll ich sagen? Allein die ca. 20 Euro für die Tickets (2x Erwachsene Personen, Hin und Zurück) sind eine absolut bodenlose Frechheit.
Das ist etwa eine Strecke von ca. 30/40km.
Für 2 Personen Hin und Rückticket. Ingesamt hast du nur 20€ gezahlt?
Das sind also 5€ für ne einfache Fahrt. Das nennst du teuer?:freak:

Dunkeltier
2018-10-13, 09:09:50
Gerade bei solchen regelmäßigen Pendeleien finde ich die Kritik unfair. Besuche bei der Freundin u.ä. sind über Wochen planbar. Der reguläre Preis ist da das Sparticket (im Grunde sogar mit BC 25-Rabatt). Wer da grundsätzlich die Spontanfahrer-Preise zahlt, ist wirklich selbst schuld.


Da muss man erst mal die Kosten der BC25 rausfahren. Und hinzu kommen noch die Kosten für Sitzplatz-Reservierungen. Sonst steht man sich öfters mal die Beine in den Bauch. So waren zumindest meine Erfahrungen damals im Fernverkehr. Ich denke nicht, dass sich das geändert hat.


Das ist etwa eine Strecke von ca. 30/40km.
Für 2 Personen Hin und Rückticket. Ingesamt hast du nur 20€ gezahlt?
Das sind also 5€ für ne einfache Fahrt. Das nennst du teuer?:freak:


Für 20 Euro mach ich den halben Tank meines Diesels voll und kann über 350km weit rumgurken. Und komme stressfreier, trockener und bequemer an.

KakYo
2018-10-13, 09:35:28
Ein Auto kostet aber nunmal nicht nur Sprit ;)
Die realen Betriebskosten liegen bei meinen Autos zwischen 40 Cent und 85 Cent pro Kilometer (alter Ford Pickup und neuer range Rover)

Wenn man mit irgendwelchen Sparpreisen unterwegs ist, sind die Preise der Bahn schon oft sehr günstig. Nur kurzfristig ist's halt unverschämt.

Geächteter
2018-10-13, 09:41:20
DIESE BESCHISSENE DRECKSBAHN!
Zug für den 16.10. vom Flughafen zurück gebucht. Einfach mal jetzt 3h Verspätung angekündigt.
Ich hasse diese Lachnummer eines Transportmittels so dermaßen.

Ging dein Planzug über die SFS? Da hats einem Mittelwagen des ICE 3 ja gestern vermutlich den Trafo zerrissen und dbei die Fahrbahn und Oberleitung beschädigt.
Die Dinger sind ja jetzt im Schnitt auch schon über 15 Jahre alt, richtige, in der Praxis immer einwandfrei ausgeführte Wartung kostet Geld/Zeit, die sind beide knapp in BRD, alles muss rollen. Gleiche wie damals unter Führung des österreichischen Hobby-Kunstmalers, wo alles zur Front für den Endsieg geschickt wurde.
Liegt aber nicht am Transportmittel Eisenbahn, liegt einzig allein an der Saurepublik BRD.

rokko
2018-10-13, 09:48:47
Für 20 Euro mach ich den halben Tank meines Diesels voll und kann über 350km weit rumgurken. Und komme stressfreier, trockener und bequemer an.
Du musst bei deiner Rechnung aber den Kaufpreis und den Unterhalt deines Fahrzeugs dazurechnen.

Dunkeltier
2018-10-13, 09:51:47
Ein Auto kostet aber nunmal nicht nur Sprit ;)
Die realen Betriebskosten liegen bei meinen Autos zwischen 40 Cent und 85 Cent pro Kilometer (alter Ford Pickup und neuer range Rover)

Wenn man mit irgendwelchen Sparpreisen unterwegs ist, sind die Preise der Bahn schon oft sehr günstig. Nur kurzfristig ist's halt unverschämt.

Du musst bei deiner Rechnung aber den Kaufpreis und den Unterhalt deines Fahrzeugs dazurechnen.



Dann müsste man der Bahn die teils enormen Verspätungs- und auch längeren Fahrzeiten anrechnen. Allein für die 17km zur Arbeit bräuchte man mit Bus und Bahn zwischen 1:45h bis 8h (!) an Fahr- bzw. Wartezeit. Weil man zu Arbeitsbeginn um 5:30 Uhr die letzte Verbindung des Vortages benutzen muss. Im Auto über die Landstraßen sind es 20 Minuten. Rechne ich das mit meinen Stundenlohn auf, ist Bahn fahren eine verdammt teure Angelegenheit. Das Auto muss allein aus solchen Gründen und zum Einkaufen eh schon vorhanden sein. Selbst mit flotten Verbindungen verschenkt man da jeden Tag mindestens 3h Lebens- und damit Freizeit. Bus und Bahn sind zum Pendeln ebenso wie für Reisen schlichtweg viel zu teuer für das Gebotene. Und das im Speckgürtel einer angrenzenden Großstadt. Lächerlich!

https://www.google.de/search?q=kerpen+horrem+nach+knapsack&oq=kerpen+horrem+nach+knapsack&aqs=chrome..69i57.11480j0j7&sourceid=chrome&ie=UTF-8

KakYo
2018-10-13, 10:00:54
Dann müsste man der Bahn die teils enormen Verspätungs- und auch längeren Fahrzeiten anrechnen. Allein für die 17km zur Arbeit bräuchte man mit Bus und Bahn zwischen 1:45h bis 8h (!) an Fahr- bzw. Wartezeit. Weil man zu Arbeitsbeginn um 5:30 Uhr die letzte Verbindung des Vortages benutzen muss. Im Auto über die Landstraßen sind es 20 Minuten. Rechne ich das mit meinen Stundenlohn auf, ist Bahn fahren eine verdammt teure Angelegenheit. Das Auto muss allein aus solchen Gründen und zum Einkaufen eh schon vorhanden sein. Selbst mit flotten Verbindungen verschenkt man da jeden Tag mindestens 3h Lebens- und damit Freizeit. Bus und Bahn sind zum Pendeln ebenso wie für Reisen schlichtweg viel zu teuer für das Gebotene.

https://www.google.de/search?q=kerpen+horrem+nach+knapsack&oq=kerpen+horrem+nach+knapsack&aqs=chrome..69i57.11480j0j7&sourceid=chrome&ie=UTF-8

Bei mir sind es für 37 Kilometer einfache Strecke mit der Bahn 45 Minuten plus 5 Minuten Fußweg plus 5 Minuten mit einem kostenlosen Elektroroller. Mit dem Auto brauche ich zwischen 45 und 90 Minuten. (Frankfurter Stadtverkehr).
Monatskarte 1. Klasse kostet mich 260 Euro. Da muss ich nicht lange überlegen. Und während der Bahnfahrt arbeite ich oft schon.

PacmanX100
2018-10-13, 10:44:06
Du musst bei deiner Rechnung aber den Kaufpreis und den Unterhalt deines Fahrzeugs dazurechnen.

Um mal eine neue Sichtweise zu schaffen: Ich zahle kaum/keine Unterhaltskosten, kaufe einfach alle 2Jahre ein neues gebrauchtes Fahrzeug und bezahlt wird das vom Staat in Form des km-Geldes. ;)
Wenn die Strecke lang is wegen der Arbeit und das Auto wenig verbraucht is oft noch ein Gewinn (z.B. das ein Teil der Tankkosten abgedeckt ist) dabei. Wer einen dicken Audi fährt, hat das natürlich nicht (aber selber Schuld)

Kaufe nie Reifen, mache keine Reperaturen. Muss beim Fahrzeug dabei sein. Das einzige was also bleibt sind Versicherung und Kfz und die beschränken sich locker auf 25-40€ im Monat. Ich denke das ist es schon wert dafür das man sich nicht in überfüllte Züge quetschen muss denn auch da ist oft nicht alles tiptop und wie einer sagte, fängste früh an musste teils schon um 23 - 2 uhr morgens los:redface:

rokko
2018-10-13, 19:34:42
Um mal eine neue Sichtweise zu schaffen: Ich zahle kaum/keine Unterhaltskosten, kaufe einfach alle 2Jahre ein neues gebrauchtes Fahrzeug und bezahlt wird das vom Staat in Form des km-Geldes. ;)
Du bekommst nur einen Teil deiner zuviel gezahlten Steuern damit zurück.
Der Staat finanziert mitnichten dein Auto.

Und ehrlich gesagt hinkt dein Vergleich etwas.
Nur weil du mit deiner Lösung recht günstig hinkommst kann das ja nicht als
Vergleich mit der Bahn herhalten.

Als nächstes kommt hier jemand dem der Papa sämtliche Kosten zahlt Autokauf Unterhalt Sprit etc.
Wie will man dagegen konkurieren?

Iceman346
2018-10-15, 09:08:21
Dann müsste man der Bahn die teils enormen Verspätungs- und auch längeren Fahrzeiten anrechnen. Allein für die 17km zur Arbeit bräuchte man mit Bus und Bahn zwischen 1:45h bis 8h (!) an Fahr- bzw. Wartezeit. Weil man zu Arbeitsbeginn um 5:30 Uhr die letzte Verbindung des Vortages benutzen muss. Im Auto über die Landstraßen sind es 20 Minuten. Rechne ich das mit meinen Stundenlohn auf, ist Bahn fahren eine verdammt teure Angelegenheit. Das Auto muss allein aus solchen Gründen und zum Einkaufen eh schon vorhanden sein. Selbst mit flotten Verbindungen verschenkt man da jeden Tag mindestens 3h Lebens- und damit Freizeit. Bus und Bahn sind zum Pendeln ebenso wie für Reisen schlichtweg viel zu teuer für das Gebotene. Und das im Speckgürtel einer angrenzenden Großstadt. Lächerlich!

https://www.google.de/search?q=kerpen+horrem+nach+knapsack&oq=kerpen+horrem+nach+knapsack&aqs=chrome..69i57.11480j0j7&sourceid=chrome&ie=UTF-8

Das ist aber schon eine recht spezielle Situation mit dem frühen Arbeitsbeginn.

Um mal eine andere Variante zu zeigen: Ich pendle jeden Tag ~75km zur Arbeit (Hamm - Bochum). Dauert, mit öffentlichen Verkehrsmitteln, etwas über eine Stunde (35 Minuten Bahn + 20 Minuten Straßenbahn + Anfahrt zum Bahnhof). Kostet mich pro Monat etwas über 200€ für das Monatsticket.

Mit dem Auto bin ich, bei gutem Verkehr, vielleicht 5 Minuten schneller, aber das auf der Strecke guter Verkehr ist ist sehr selten. Üblicherweise bin ich maximal gleich schnell, eher langsamer. Dazu ist Autofahren viel stressiger, da die Autobahnen voll sind, regelmäßig stockender Verkehr oder Stau ist und man sehr konzentriert fahren muss.
Dazu kämen reine Spritkosten von etwa 480€ im Monat. Ja, auf das Auto kann ich trotzdem nicht verzichten, aber hier ist die Bahn massiv günstiger und, da üblicherweise 3 Züge pro Stunde zwischen Hamm und Bochum verkehren, auch Verspätungen kein großes Problem.

Das bei der Bahn trotzdem genug schief läuft ist klar, bin grade heute wieder mit dem Auto gefahren weil in den Herbstferien zwischen Duisburg und Essen gebaut wird und Bochum als Halt bei 2 von 3 Zügen komplett entfällt. Grade bei solchen Großbaustellen, wie auch kürzlich zwischen Hamm und Dortmund, fällt dann gerne fast alles zusammen.

Dunkeltier
2018-10-15, 09:23:35
Das ist aber schon eine recht spezielle Situation mit dem frühen Arbeitsbeginn.

Um mal eine andere Variante zu zeigen: Ich pendle jeden Tag ~75km zur Arbeit (Hamm - Bochum). Dauert, mit öffentlichen Verkehrsmitteln, etwas über eine Stunde (35 Minuten Bahn + 20 Minuten Straßenbahn + Anfahrt zum Bahnhof). Kostet mich pro Monat etwas über 200€ für das Monatsticket.

Mit dem Auto bin ich, bei gutem Verkehr, vielleicht 5 Minuten schneller, aber das auf der Strecke guter Verkehr ist ist sehr selten. Üblicherweise bin ich maximal gleich schnell, eher langsamer. Dazu ist Autofahren viel stressiger, da die Autobahnen voll sind, regelmäßig stockender Verkehr oder Stau ist und man sehr konzentriert fahren muss.
Dazu kämen reine Spritkosten von etwa 480€ im Monat. Ja, auf das Auto kann ich trotzdem nicht verzichten, aber hier ist die Bahn massiv günstiger und, da üblicherweise 3 Züge pro Stunde zwischen Hamm und Bochum verkehren, auch Verspätungen kein großes Problem.

Das bei der Bahn trotzdem genug schief läuft ist klar, bin grade heute wieder mit dem Auto gefahren weil in den Herbstferien zwischen Duisburg und Essen gebaut wird und Bochum als Halt bei 2 von 3 Zügen komplett entfällt. Grade bei solchen Großbaustellen, wie auch kürzlich zwischen Hamm und Dortmund, fällt dann gerne fast alles zusammen.



Ist halt Schichtarbeit. Selbst als ich noch in Düsseldorf wohnte, war Bus und Bahn keine Option, um vom Düsseldorfer Norden in den Süden zu kommen. Und das in einer Großstadt. Da muss dann der Job echt schon zum ÖPNV passen. Bin damals für einen Bruchteil des Ticketpreises mit 'nem 50er Roller rumgegurkt, später ein 150er Roller. War preiswerter und wesentlich schneller.



https://www.google.de/search?num=100&ei=8j_EW_PfF4XbsAe6_rXwAg&q=d%C3%BCsseldorf+verweyenstr.+nach+bonner+str.+245+d%C3%BCsseldorf&oq=d%C3%BCsseldorf+verweyenstr.+nach+bonner+str.+245+d%C3%BCsseldorf&gs_l=psy-ab.3...11025.12418.0.12548.11.11.0.0.0.0.89.756.11.11.0....0...1.1.64.psy-ab..0.9.638...33i160k1.0.kTUI-tklLQU

Korfox
2018-10-15, 10:10:16
Das ist aber schon eine recht spezielle Situation mit dem frühen Arbeitsbeginn.

Schichtarbeit ist keine spezielle Situation.

@PacmanX100: Die kosten, die du mit den Öffis hast, um zum Arbeitsplatz zu kommen, reichst du genauso mit der Steuer ein. Das ist kein Argument.

PacmanX100
2018-10-15, 11:31:26
Du bekommst nur einen Teil deiner zuviel gezahlten Steuern damit zurück.
Der Staat finanziert mitnichten dein Auto.

Das ist immer individuell und nur einen "Teil" stimmt doch gar nicht, es kann sehr gut sein, das der gesamte Teil zurückgezahlt wird da heute viele zur Arbeit pendeln müssen. Das hängt allein von den Ausgaben ab.
Die Höchstgrenze soll bei 4500€/Jahr liegen und für etwa 4000€ musst du nichtmal 62km weit fahren.

Und ehrlich gesagt hinkt dein Vergleich etwas.
Nur weil du mit deiner Lösung recht günstig hinkommst kann das ja nicht alsVergleich mit der Bahn herhalten.

Jetzt bitte noch die Begründung warum das nicht vergleichbar sein sollte? Die Bahnfahrkarte zahlst du schließlich im vorraus, ist unflexibler, oft teurer und wird in voller Höhe anerkannt sofern kein Luxus inklusive ist.
Da du immer von Unterhalt redest, hätte ich da gerne eine Auflistung welchen es da noch geben soll. 1-Person Lösung und Familie gibt es nicht.

Die kosten, die du mit den Öffis hast, um zum Arbeitsplatz zu kommen, reichst du genauso mit der Steuer ein. Das ist kein Argument.

Das ist uns klar, vor steigenden Preisen, Vorauszahlung und Bahn-Problemen rettet dich das leider trotzdem nicht. ;)

Korfox
2018-10-15, 12:31:42
Die Höchstgrenze soll bei 4500€/Jahr liegen und für etwa 4000€ musst du nichtmal 62km weit fahren.

Das ist die Pauschale. Wenn du mit dem eigenen Auto fährst kannst du jeden gefahrenen Kilometer absetzen.

insane in the membrane
2018-10-15, 19:28:36
Da muss man erst mal die Kosten der BC25 rausfahren. Und hinzu kommen noch die Kosten für Sitzplatz-Reservierungen. Sonst steht man sich öfters mal die Beine in den Bauch. So waren zumindest meine Erfahrungen damals im Fernverkehr. Ich denke nicht, dass sich das geändert hat.
Ich habe mein Lebtag noch keinen Sitzplatz reserviert (fahre eben nicht zu den Stoßzeiten), und die BC25 hat sich bei meiner Pendelstrecke (7h, Mitte Deutschland - Schweiz; 260 € regulär; 64,80€ mit bestem Angebot+BC-Rabatt) sehr schnell amortisiert. Nicht falsch verstehen, ich hasse die Bahn und fahre die Strecke bevorzugt mit dem Auto und spät Abends bzw. in die Nacht auch stressfreier. Aber man kann eine Bahnfahrt auch umständlicher machen und teurer rechnen, als sie ist...

Mosher
2018-10-20, 20:13:36
Bahn:

Gebucht: 18:48 Bochum - - > Frankfurt - - > 23:38 Nürnberg.

Angekündigt: 18:48 - > 5 mal umsteigen - > 00:44

Wir würden früher fertig, deswegen haben wir folgende Verbindung im Reisecenter bekommen:

Bochum: 15:51 - > 16:08 Essen
Essen: 16:18 - > 17:00 Düsseldorf
Düsseldorf 18:22 -> 21:59 Nürnberg

So weit, so gut.

Realität:

Um 16:22 in Essen angekommen
Um 17:45 in Düsseldorf (geplant:17:30)
Zug um 18:22 anderes Gleis und Verspätung
Aktuell geplante Ankunft: 22:35

Bei Jedem.einzelnen.Zug. Gab es bisher Probleme.

(y)

Fragman
2018-10-20, 21:03:15
Bahn:

Gebucht: 18:48 Bochum - - > Frankfurt - - > 23:38 Nürnberg.

Angekündigt: 18:48 - > 5 mal umsteigen - > 00:44

Wir würden früher fertig, deswegen haben wir folgende Verbindung im Reisecenter bekommen:

Bochum: 15:51 - > 16:08 Essen
Essen: 16:18 - > 17:00 Düsseldorf
Düsseldorf 18:22 -> 21:59 Nürnberg

So weit, so gut.

Realität:

Um 16:22 in Essen angekommen
Um 17:45 in Düsseldorf (geplant:17:30)
Zug um 18:22 anderes Gleis und Verspätung
Aktuell geplante Ankunft: 22:35

Bei Jedem.einzelnen.Zug. Gab es bisher Probleme.

(y)

Du hast doch Glück das alle Züge Verspätung haben, deshalb kommst du gut weg, die Anschlüsse passen noch recht gut und Du bist am Ende nur eine halbe Stunde später am Ziel. ;)

Mosher
2018-10-20, 21:30:52
Du hast doch Glück das alle Züge Verspätung haben, deshalb kommst du gut weg, die Anschlüsse passen noch recht gut und Du bist am Ende nur eine halbe Stunde später am Ziel. ;)

Zufall und Glück sind für mich keine zuverlässigen Kriterien. Klar, für den Moment atmet man durch. Und im nächsten zittert man wieder. Klingt geil im Bett, OK.

Edit:ok, cool, ein Bahn-Mitarbeiter vom Bord-Bistro hat meine Misere mitbekommen und mich mitgenommen. Cooler Typ (y)

AnnoDADDY
2018-10-20, 23:12:42
Und im Auto kann dir das genauso passieren. So what?

Speznaz
2018-10-20, 23:51:11
Gerade bei solchen regelmäßigen Pendeleien finde ich die Kritik unfair. Besuche bei der Freundin u.ä. sind über Wochen planbar. Der reguläre Preis ist da das Sparticket (im Grunde sogar mit BC 25-Rabatt). Wer da grundsätzlich die Spontanfahrer-Preise zahlt, ist wirklich selbst schuld.
Nein, sowas ist nicht immer über Wochen planbar. Hallo in der Arbeitswelt, lieber Grundschüler.
(Ja, ich weiß, es ist mein Problem, dass ich einen Beruf habe, wo das nicht planbar ist. Ist mir bewusst. Das Ding ist... hört einfach auf, solche Sachen als gegeben in irgendwelche hanebüchene Rechnungen einzubauen, wenn es nur auf EUCH als Einzelperson zutrifft.)
Und selbst dann ist die Bahn einfach nur unglaublich teuer! ;D

Lawmachine79
2018-10-21, 00:04:14
Und im Auto kann dir das genauso passieren. So what?
Im Auto hast Du es aber in der Hand, eine gute Umfahrung zu wählen. Ferner ist im Auto die Informationslage besser. Du guckst auf Google Maps und Du weisst, was Dich erwartet. Vielleicht ist Dir mal aufgefallen, dass der Mensch Ungweissheiten nicht mag. Auch wenn es Fälle geben mag, in denen man mit dem Auto objektiv nicht schneller war: es war planbarer, man hat es selbst gesteuert, es waren keine Ungewissheiten dabei. Generell akzeptiert ein Mensch Lageänderungen eher, wenn er dabei die Kontrolle hat. Jetzt kann man natürlich in den üblichen Duktus verfallen wie "Mimimi, Gelassenheit, mimimi", aber ein Produkt muss sich an den Menschen anpassen und nicht umgekehrt. Außerdem wissen wir auch wie Bahnverkehr z.B. in Japan läuft und dass das keine "systemimmanenten Probleme" bei uns sind sondern reine Stümperei.

Gerade bei solchen regelmäßigen Pendeleien finde ich die Kritik unfair. Besuche bei der Freundin u.ä. sind über Wochen planbar. Der reguläre Preis ist da das Sparticket (im Grunde sogar mit BC 25-Rabatt). Wer da grundsätzlich die Spontanfahrer-Preise zahlt, ist wirklich selbst schuld.
Auf dem Markt gibt es kein "fair" und "unfair" sondern nur gute oder schlechte Produkte. Schlecht ist ein Produkt, wenn es nicht auf die Bedürfnisse der Zielgruppe eingeht. Laut Politik ist die Zielgruppe der Bahn jeder, der von A nach B gelangen muss und sich dabei nicht aus eigener Kraft bewegen will oder kann. Und in dieser Zielgruppe konkurriert man mit dem Auto. Und in dieser Zielgruppe ist nur für einen sehr überschaubaren Prozentsatz irgendwas "planbar". Für mich jedenfalls nicht und damit bin ich nicht alleine. Und selbst wenn etwas planbar ist: ich habe keine Lust auf Sachzwänge angewiesen zu sein; nur weil etwas theoretisch planbar ist, muss ich praktisch keine Lust haben, mich 3 Wochen vor Wochenende X darauf festzulegen. Also wenn jemand will, dass ich mit der Bahn fahre, soll er meine verdammten Bedürfnisse berücksichtigen oder halt zur Hölle fahren.

rokko
2018-10-21, 00:11:33
Hmm da hat der Warmachine79 nicht ganz unrecht.
Andere bekommen es ja auch hin.

Mosher
2018-10-21, 06:42:47
Im Auto hast Du es aber in der Hand, eine gute Umfahrung zu wählen. Ferner ist im Auto die Informationslage besser. Du guckst auf Google Maps und Du weisst, was Dich erwartet. Vielleicht ist Dir mal aufgefallen, dass der Mensch Ungweissheiten nicht mag. Auch wenn es Fälle geben mag, in denen man mit dem Auto objektiv nicht schneller war: es war planbarer, man hat es selbst gesteuert, es waren keine Ungewissheiten dabei. Generell akzeptiert ein Mensch Lageänderungen eher, wenn er dabei die Kontrolle hat. Jetzt kann man natürlich in den üblichen Duktus verfallen wie "Mimimi, Gelassenheit, mimimi", aber ein Produkt muss sich an den Menschen anpassen und nicht umgekehrt. Außerdem wissen wir auch wie Bahnverkehr z.B. in Japan läuft und dass das keine "systemimmanenten Probleme" bei uns sind sondern reine Stümperei.


Auf dem Markt gibt es kein "fair" und "unfair" sondern nur gute oder schlechte Produkte. Schlecht ist ein Produkt, wenn es nicht auf die Bedürfnisse der Zielgruppe eingeht. Laut Politik ist die Zielgruppe der Bahn jeder, der von A nach B gelangen muss und sich dabei nicht aus eigener Kraft bewegen will oder kann. Und in dieser Zielgruppe konkurriert man mit dem Auto. Und in dieser Zielgruppe ist nur für einen sehr überschaubaren Prozentsatz irgendwas "planbar". Für mich jedenfalls nicht und damit bin ich nicht alleine. Und selbst wenn etwas planbar ist: ich habe keine Lust auf Sachzwänge angewiesen zu sein; nur weil etwas theoretisch planbar ist, muss ich praktisch keine Lust haben, mich 3 Wochen vor Wochenende X darauf festzulegen. Also wenn jemand will, dass ich mit der Bahn fahre, soll er meine verdammten Bedürfnisse berücksichtigen oder halt zur Hölle fahren.
Genau so sieht's aus.
Und was bringt mir die Planerei und ein guter Preis, wenn in der Zwischenzeit sich einfach mal alles um 2-3h verschiebt? Soll ich das auch alles einrechnen? Also quasi trotz guter Planung nochmal sicherheitshalber einen Tag früher anreisen?

Und wie gesagt, meine Reisen lassen sich oft nicht mit mehr Vorlauf als ein paar Tagen planen, da muss man halt nehmen, was man bekommen kann und das ist meist einigermaßen mies.


In China buche ich mir einen Zug mit 3h Fahrtzeit und einen Anschlussflug 2h später. Ich weiß, dass dieser Zug rechtzeitig ankommen wird und dass ich mit dem Taxi durch die Rush Hour 20-50 Minuten brauche. Ich bin absolut tiefenentspannt, denn wie immer wird diese Verbindung klappen. Diese Sicherheit / Zuverlässigkeit und die Zeitersparnis, dadurch dass man weniger Puffer planen muss, sind mir persönlich jedenfalls Gold wert. Eine komplett andere Reiseerfahrung, als diese permanenten peinlichen Ausfälle.

universaL
2018-10-21, 09:05:51
In China buche ich mir einen Zug mit 3h Fahrtzeit und einen Anschlussflug 2h später. Ich weiß, dass dieser Zug rechtzeitig ankommen wird und dass ich mit dem Taxi durch die Rush Hour 20-50 Minuten brauche. Ich bin absolut tiefenentspannt, denn wie immer wird diese Verbindung klappen. Diese Sicherheit / Zuverlässigkeit und die Zeitersparnis, dadurch dass man weniger Puffer planen muss, sind mir persönlich jedenfalls Gold wert. Eine komplett andere Reiseerfahrung, als diese permanenten peinlichen Ausfälle.

da fährt wahrscheinlich auch genau ein Unternehmen mit einem Zugtyp auf den Gleisen. Vereinfacht die Planung ungemein, ähnlich ist es wohl in Japan, wo es gerne mal getrennte Gleise für die verschiedenen Züge gibt. Und nicht die Bimmelbahn, der Güterzug und der ICE auf derselben Strecke fahren ;)

Mosher
2018-10-21, 09:57:10
da fährt wahrscheinlich auch genau ein Unternehmen mit einem Zugtyp auf den Gleisen. Vereinfacht die Planung ungemein, ähnlich ist es wohl in Japan, wo es gerne mal getrennte Gleise für die verschiedenen Züge gibt. Und nicht die Bimmelbahn, der Güterzug und der ICE auf derselben Strecke fahren ;)
Ja, die haben halt früher damit angefangen, Dinge richtig zu machen. Soll das jetzt die Legitimation dafür sein, dass die DB hier noch ewig weiter rumeiert? Dass Bimmelbahn und ICE auf den selben Gleisen fahren, ist kein Naturgesetz. Man wartet hier nur mal wieder so lange, bis absolut gar nichts mehr geht und baut dann in einem 20 Jahre langen Projekt bereits wieder veraltete Technologien aus.

universaL
2018-10-21, 10:19:53
Ja, die haben halt früher damit angefangen, Dinge richtig zu machen. Soll das jetzt die Legitimation dafür sein, dass die DB hier noch ewig weiter rumeiert? Dass Bimmelbahn und ICE auf den selben Gleisen fahren, ist kein Naturgesetz. Man wartet hier nur mal wieder so lange, bis absolut gar nichts mehr geht und baut dann in einem 20 Jahre langen Projekt bereits wieder veraltete Technologien aus.

hmm jein, versuch mal eine neue Bahnstrecke zu bauen, oder einfach nur von 1 auf 2 Gleise zu erweitern... Da brauchst du alleine 10Jahre um die Genehmigungen / Land zu haben ;) Das dürfte in China zum Beispiel etwas einfacher sein. Ist natürlich trotzdem keine Entschuldigung für die miserable Leistung der Bahn. Aber ja, vielleicht sollten wir in Deutschland etwas mutiger mit Infrastrukturprojekten sein. Aber dann haben wir ja wieder "die Bayern", die gerne Windstrom haben wollen, aber keine Stromtrassen dafür :D

Mosher
2018-10-21, 10:31:47
Die Schwierigkeiten und Unterschiede sind mir bewusst. In China habe ich in 2 Jahren live den Bau einer U-Bahn-Linie in einer Stadt, in der es vorher keine gab, miterleben dürfen. Klar läuft dort vieles "anders", aber ich frage mich eben auch, ob die deutsche Gemächlichkeit bei solchen Dingen noch zeitgemäß und konkurrenzfähig ist.

Ich meine, irgendeinen Plan wird man hier schon haben.. Oder nicht?

Fragman
2018-10-21, 10:35:04
da fährt wahrscheinlich auch genau ein Unternehmen mit einem Zugtyp auf den Gleisen. Vereinfacht die Planung ungemein, ähnlich ist es wohl in Japan, wo es gerne mal getrennte Gleise für die verschiedenen Züge gibt. Und nicht die Bimmelbahn, der Güterzug und der ICE auf derselben Strecke fahren ;)

Das wurde alles aufgegeben, deshalb kann der ICE 4 ja auch nicht so schnell fahren, wie die Vorgänger. In der selben Planungssitzung dachte man sich dann auch, machen wir die Sitze in diesem Zug auch gleich noch ungemütlicher als in den Vorgängerzügen und schauen mal, wie weit wir das Niveau senken können.
Und Siemens, als deutscher Vorzeigekonzern, konnte dabei auch gleich die Innovationskraft vom Standort Deutschland demonstrieren, wie es VW und Co zur selben Zeit taten. Vielleicht wollte man mit dem neuen "Comfortkonzept" auch nur auf den "früher war alles besser" Zug aufspringen und hat deshalb die harten Sitze verbaut, eben "wie in der guten alten Zeit"?

Morale
2018-10-21, 10:37:13
In China biste halt mal schnell enteignet oder die Bahn fährt 10cm neben deinem Haus vorbei.

Trotzdem ist die Situation hier natürlich scheisse

Mosher
2018-10-21, 10:43:01
In China biste halt mal schnell enteignet oder die Bahn fährt 10cm neben deinem Haus vorbei.

Trotzdem ist die Situation hier natürlich scheisse

In Japan auch?
Wie kann man in China enteignet werden, wenn einem nichts gehört?
Sprichst du aus Erfahrung?

Morale
2018-10-21, 10:44:54
https://m.tagesspiegel.de/weltspiegel/widerstand-in-china-das-haus-auf-der-autobahn/7468000.html?utm_referrer=https%3A%2F%2Fwww.google.de%2F

Mosher
2018-10-21, 10:45:50
OK. Dachte ich mir.

Ich sage nicht, dass es in China ohne Reibungsverluste läuft, aber dieser "in China gibt's dafür keine Menschenrechte" - Beißreflex ist imho nur Scheuklappentaktik. Zumal es ja in anerkannt demokratischen Muster-Asia-Ländern ähnlich gut um die Bahn bestellt ist.

Meinetwegen lassen wir China als semi-gutes Beispiel stehen, was immer noch nichts am Status der DB ändert.

Morale
2018-10-21, 11:01:36
Natürlich läuft es deswegen nicht gut. Und Japan macht(e) es besser ja.

Kartenlehrling
2018-11-08, 17:55:35
Humor hat die Bahn auf jeden Fall.



Für alle, die keine #Rammstein Tickets bekommen haben: Wir haben noch welche! 😜
Ab 19,90 Euro mit dem Super Sparpreis nach Ramstein.🚅 #ramstein #supersparpreis
https://twitter.com/DB_Bahn/status/1060526876572221441

maximAL
2018-11-08, 19:12:40
Ich meine, irgendeinen Plan wird man hier schon haben.. Oder nicht?
Ja, alles auf die Straße.

Wunderbares Beispiel ist die Strecke Dresden - Görltitz, bei der immer noch nicht klar ist, wann sie denn jetzt mal elektrifiziert wird. Und das ist eben nicht nur eine kleine Nebenstrecke um ein paar Dörfer anzubinden, sondern eine Hauptroute nach Osteuropa.
Oder zumindest sollte sie das sein. Auf der parallel verlaufenden A4 stehen die LKWs Stoßstange an Stoßstange, während auf der Schiene kaum ein Güterzug fährt und sich der grenzüberschreitende Personenverkehr auf 3 mal täglich einen lahmen und unbequemen Regionalzug Dresden-Breslau beschränkt, dazu afaik zwei polnische Linien, die in Görlitz enden.
Polen hat jetzt seine Gleise weitgehend elektrifiziert, hier wird das wohl noch locker 20 Jahre dauern, wenn überhaupt. Aber da man in Polen jetzt natürlich auch auf elektrische Züge umstellt, werden grenzüberschreitende Verbindungen wohl bald komplett entfallen.
Man könnte hier so viele Güter von der Straße holen, dazu noch einen richtigen EuroCity, der (mindestens) von Leipzig nach Krakau fährt. Kann mir keiner erklären, das es da keinen Bedarf gäbe. Nur Willen gibt es keinen.

Geächteter
2018-11-08, 19:41:07
Kann mir keiner erklären, das es da keinen Bedarf gäbe. Nur Willen gibt es keinen.
Der deutsche Staat trickst halt gerne und schwabuliert von Digitalisierung, die alles und überall gutmacht. Man will wohl einfach noch bisschen die verbliebene Infrastruktur inkl. Bevölkerung auspressen und dann beim Kollaps entweder abhauen oder dann aus den Trümmern gescheit aufbauen. Anders kann man es nicht erklären, warum die Infrastruktur bei Erhalt, Ausbau und Neukonzeption so gegen die Wand gefahren wird, wie es noch nicht mal Schwarzafrika hinbekommen würde. Nur noch Zeitspieler- und Flickschusterei überall.

Ferengie
2018-11-08, 20:07:08
Man steht vor 5 Uhr auf, duscht - frühstückt, schaut aufs Handy und liest die Mail, dass der gebuchte Zug heute leider nicht fährt - wtf.
*Los renn* zum Hauptbahnhof, damit man evtl. den Zug eher bekommt...klar der ICE fährt genau dann los als ich mit dem anderen Zug einfahre.
Der übernächste Zug fährt 35min später, braucht aber dank Bummelzügen eine Stunde länger.
Dann noch 5 mal umsteigen, endlich ist auch BUS Fahren dran. Ein Zug - EIN Schienenersatzfahrzeug mit ca. 70 Leuten mit Koffern...Busfahrer bittet die Leute mit den Koffern im Bus nicht zu viel Platz zu brauchen...*Quetsch* 18min Fahrt, dann aussteigen und auf den nächsten Zug warten.

Rückfahrt war besonders schön: 18Minuten Fahrt Busfahrt.
*freu* ich bekomme aber meinen Anschlusszug.. nein eben nicht!...Busfahrer macht jetzt erstmal 15min Pause nachdem der Zug angekommen ist.
Natürlich ist der Zug ca 4min vorher weg und ich komme ca. 3 DREI Stunden später, weit nach Mitternacht mit dem allerletzten Zug zu hause an.
Wenn ich den auch verpasst hätte, wären nochmal 5 Stunden dazu gekommen.

Nächstes Mal statt Schal, Mütze mehrere Lagen Kleidung noch unbedingt einen Schlafsack zur Sicherheit mitnehmen *notier*.

Schlammsau
2018-11-08, 20:38:02
Hmm, ich fahre seit Jahren ca. 2x im Jahr ne längere Strecke mit der DB und ich muss sagen ich hatte *teuteuteu* noch nie irgendwelche Probleme. Ging immer super und günstig wars auch immer wenn man früh genug bucht.

Finds einfach total entspannt auch wenn man viele Stunden im Zug verbringt.

Yggdrasill
2018-11-10, 12:03:37
Heute Abend/Nacht sind Baumaßnahmen in Leipzig falls jemand Stress beim Bahnfahren sucht.

Mark3Dfx
2018-11-10, 13:20:23
Fragt sich wie viele Jahre noch der Hbf immer wieder tagelang gesperrt wird :rolleyes:

iuno
2018-11-10, 13:30:31
Ging immer super und günstig wars auch immer wenn man früh genug bucht.

Finds einfach total entspannt auch wenn man viele Stunden im Zug verbringt.
Das höre ich oft. Was ist eigentlich früh genug bei der Bahn? Ich habe vier Monate vorher geschaut und sollte drei Mal so viel zahlen wie für einen Flug. Das kann ich ja schon nicht nachvollziehen, dazu kommt dann natürlich auch noch, dass es etliche Stunden länger dauert.
Klar, das ist jetzt auch keine extreme Langzeitplanung aber kurzfristig ist es imho auch nicht.

Yggdrasill
2018-11-11, 19:23:17
Fragt sich wie viele Jahre noch der Hbf immer wieder tagelang gesperrt wird :rolleyes:
Ich weiß das nervt wenn man Kunde der DB ist, aber für groß angelegte Arbeiten gibt es keine bessere Ausgangslage. Es ist besser in dieser Richtung geplant zu haben als nach 8 Stunden Nachtschicht wieder den Betrieb aufnehmen wollen aber nicht können weil sich Arbeiten durch Probleme verzögert haben.

Die Sperrungen werden wohl noch einige Zeit der Fall sein, es gibt immer noch diverse Umbaumaßnahmen dort oder in der Umgebung, auch wenn der Bahnhof an sich weitgehend abgeschlossen ist.
Brauchst du die Termine für nächstes Jahr? ;D:tongue:

Lokadamus
2018-11-11, 20:06:45
Naja, wenigstens weiß die DB, dass sie unpünklich ist. :ugly:

http://www.spiegel.de/auto/aktuell/deutsche-bahn-will-fast-fuenf-milliarden-vom-bund-um-puenktlichkeit-zu-verbessern-a-1237836.html
Die DB will nach Informationen der "Bild am Sonntag" für vier Jahre - von 2019 bis 2022 - weitere rund 4,9 Milliarden Euro vom Bund, um die Pünktlichkeit ihrer Züge zu verbessern.