PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Stellenbeschreibung Unterschied


pest
2018-09-14, 17:17:05
Kann mir mal jmd. verraten für welchen der beiden Jobs es mehr Geld gibt :tongue:

https://www.stepstone.de/stellenangebote--Data-Scientist-m-w-Risikomodelle-und-Regulatorik-Berlin-Sparkassen-Rating-und-Risikosysteme-GmbH--5164726-inline.html?suid=6e5c9e18-25e7-4332-a298-675ee0d7c2fc&rltr=2_2_25_dynrl_m_0_0

https://www.stepstone.de/stellenangebote--Referent-m-w-Risikomodelle-und-Regulatorik-Landesbausparkassen-Berlin-Sparkassen-Rating-und-Risikosysteme-GmbH--5123704-inline.html?suid=6e5c9e18-25e7-4332-a298-675ee0d7c2fc&rltr=3_3_25_dynrl_m_0_0

Zafi
2018-09-14, 17:58:25
Bei der Stelle als Data Scientist klingt es so, als ob du zuarbeitest oder mitarbeites, während es beim Referenten so klingt, als ob du die Sache leitest.

Auch beim Kenntnisstand fordert diese Stellenbeschreibung vom Data Scientist ein entgegenkommenderen Kenntnisstand bzw. "Grundkenntisse", während es beim Referenten dann doch "sehr gute Kenntnisse" in mehreren Themen sein sollen.

Zum Schluss wird beim Referenten auch nochmal auf die "Eigentverantwortliche Projektleitung" hingewiesen, während es beim Data Scientist nur eine "hohe Eigenverantwortung" ist.

Also meiner Vermutung nach, verdient in diesem Fall der Referent deutlich mehr.

w0mbat
2018-09-14, 18:22:48
Sehe ich genauso.

Morale
2018-09-14, 18:29:09
Richtig, der Scientist ist idR immer Zuarbeiter.
Ist jedenfalls bei uns auch so und damit etwas schlechter bezahlt.

pest
2018-09-14, 18:41:24
Danke euch vielmals für die Hilfe :)

es gibt noch eine Stelle (Senior) Data Scientist...:confused:

und ab 16 Uhr Freitags war da auch niemand mehr zu erreichen ;)

Aber das hilft mir definitiv

Meine Gehaltsvorstellungen sind wahrscheinlich unrealistisch und ein Freund drängt mich zur Selbstständigkeit

pest
2018-11-08, 15:41:51
Habe jetzt ein Angebot
58fix+5bonus+extras wie gutscheine etc

Begründung: Branchenfremd

Fair? Wie gesagt, hab promoviert :/

Plutos
2018-11-08, 16:49:23
Finde ich für 'ne Teilzeitstelle (?) durchaus fair.

noid
2018-11-08, 16:51:56
Der Dr bringt dir nix, wenn die Stelle sie nicht fordert. Eher ein Hindernis, weil ich zB niemanden einstelle der überqualifiziert ist.

Wichtig zu wissen ob es fair ist: Bundesland und Branche. Für 58k wäre ich nicht wach zu bekommen, aber ich hab hier BaWü IG Metall Niveau als Referenz.

pest
2018-11-08, 17:16:08
Den Bonus gibts, wenn ich keinen Mist baue, also 63k
Mit den Goodies biste bei ~65k

Die Promotion stand in der Beschreibung und ich trage vorzugsweise Business ;)

Berlin, Finance (arbeite eig. in der ökologischen Modellierung)

Ist halt der Wechsel Wissenschaft-> Wirtschaft?!

Also “können sie das überhaupt?“
Und “was wollen sie hier überhaupt?“

Und ja, ich mache am Ende finanziell Abstriche zu meiner derzeitigen Stelle (Mieten Berlin!) aber es ist mal was echt Anderes :)

noid
2018-11-08, 19:13:31
Finance? Und dann sowas?

Einer unserer Leute kam von der Uni und wurde mit IGM EG15 eingestellt. Dazu kommen dann Weihnachtsgeld, Urlaubsgeld, Leistungszulage und Unternehmensgewinnbonus. Ahja, 35Std Woche und Flexzeit... Quasi Fachfremd und ohne Embedded Erfahrung. Wenn du was kannst, dann vorallem Transfer und schnelle Einarbeitung.
Kannst du das nicht liefern und auch noch verkaufen, dann wird das nix.

Wenn dich Berlin abfuckt, dann wäre ein Umzug ja nicht schlecht.

pest
2018-11-08, 19:27:37
Ja die IGM Gehälter sind ein Traum - hatte hier auch schon ne Stelle aufn Tisch

Und die 65K habe ich! angegeben :/ - aber es wurde betont, dass das egal gewesen wäre....ka

BASF hat mich zB direkt rausgehauen (war ne Senior Stelle) - und da wollte ich 70k, ich bin methodisch hervorragend ausgebildet und breit aufgestellt (Machine Learning, Optimierung etc)...aber eben auch schon 37
Für ne Stelle als "Machine Learning Expert etc" komme ich aber nicht in Frage, weil es da andere spezialisiertere Hanseln gibt
Letztendlich bleibt dann "Data Science"=jeder der nen bissl Python kann oder "Engineer"=Kellerkind

Als ich hier gefragt habe was sie unter "Parameterschätzung" verstehen, wurde mir "zusammenzählen" geantwortet...und ich dachte an nichtlineare Metamodelle :(


Ich wohne gar nicht in Berlin :frown: - müsste da hinziehen

Müsste auch ständig nach Köln weil da mein Team sitzt ... :frown:

ich lasse mir das nochmal durch den Kopf gehen

Ist mir eigentlich egal wo ich wohne

Andererseits Programmierung ist halt Programmierung...ich mache seit 20 Jahren C++ und kann alles mögliche programmieren
Aber Referent für Risikomanagement und Regulatorik ist dann doch "fachfremd"!

und von Jobs bzw Gehältern hier in Leipzig und Umgebung will ich gar nicht anfangen, für alles jenseits der 50 wirst du ausgelacht
Einige meiner Kollegen finden seit Jahren keinen Job und bekommen ~1300€ netto
Man muss auch mal realistisch bleiben
Klar kennt jeder einen der jmd. kennt der nach dem BSc 6 stellig verdient...aber Berufserfahrung ist eben durch nichts zu ersetzen

Manchmal ist die Promotion auch echt hinderlich...hatte schon ein Vorstellungsgespräch mit 3 Leuten, die mir absolut nicht das Wasser reichen konnten und wir haben Bullshit-Bingo gespielt...da war ich sofort draußen


...und das Vorstellungsgespräch war mal so weird...aus Zufall
"was für Kunst mögen sie denn?" ... "ich habe auch Philosphie studiert" ..."was ist ihre Marathonzeit?"...alles sehr Philosophisch...persönlich..war ziemlich cool
https://sayingimages.com/wp-content/uploads/did-someone-buddy-the-elf-meme.jpg

Anadur
2018-11-08, 23:48:08
Finance? Und dann sowas?



Für Berlin ist das ein sehr, sehr gutes Gehalt. Als Anfangsgehalt dürfte es da wenige Arbeitgeber geben, die mehr zahlen. Gerade die ganzen StartUps oder die "Ich mach was in Medien" Fraktion zahlt bzw. erhält da höchstens die Hälfte.

Das Problem in Berlin ist eher, dass die Preise in der Stadt echt ins Rennen gekommen sind. Gut, sicherlich noch kein Vergleich zu München, aber in den entsprechenden Lagen auch nicht mehr so weit von weg. Da muss man halt schauen, dass das Gehalt passend mitwächst.

pest
2018-11-08, 23:59:24
Ich denke es ist an sich ein gutes Gehalt...sind halt ~3k netto und spannende Aufgaben - soweit ich das verstanden hab :tongue:
Solange ich jeden Monat für 1k Aktien kaufen kann und nicht hungere ist alles gut ;)

Müsste halt für die Probezeit ne Bahncard 100 kaufen (=3000€) + Ticket Berlin und jeden Tag ~3h pendeln...das ist hart :frown:
Ziehe ich nach Berlin müsste ich knapp 2x meine derzeitige Kaltmiete zahlen :frown: - da könnte man fast weiter pendeln :?
dann überlegt man halt, ob man sein ganzes Leben für ne +/- 0 Rechnung aufgeben sollte ;(

Ist halt wie bei Tinder...nach 20 mal wischen überlegst du dir, ob du nicht doch lieber die 2. genommen hättest

Spasstiger
2018-11-09, 06:23:32
Für eine Referentenstelle kannst du bei uns (IG-Metall-tarifgebunden in BaWü) klassischerweise ein übertarifliches Jahresgehalt ab 100 k€ erwarten (nach oben fast offen, kann über 200 k€ gehen) ohne disziplinarische Verantwortung, nimmst aber dafür eine Leuchtturmfunktion wahr und bist der unternehmens-, konzern- oder sogar branchenweite Experte und Repräsentant für ein fachliches Thema. Typischerweise wird eine Berufserfahrung im Fach von 5-8 Jahren als Minimum vorausgesetzt. Zu den Aufgaben gehört z.B. standort- und bereichsübergreifende Leitung von strategisch wichtigen Innovationsprojekten.

Morale
2018-11-09, 06:28:08
Höre ich da C++?
Also wenn es ums Geld geht
https://www.think-cell.com/de/career/jobs/development.shtml
Unterstützung beim Umzug
Von Beginn an eine wettbewerbsfähige Vergütung und eine Gehaltserhöhung auf 120.000 EUR Jahresgehalt nach nur einem Jahr

Muss man nur wissen ob man Bock auf die Tätigkeit hat

pest
2018-11-09, 06:48:50
Höre ich da C++?


Ihr habt mich auf Git angeschrieben :freak: per "Headhunter"

Morale
2018-11-09, 07:10:53
Also ich arbeite da nicht ;-)

pest
2018-11-09, 07:13:14
Das ist schon +6 Monate her und das Gehalt ist natürlich Top

habe mich aber gefragt inwiefern mich das persönlich weiterbringt,
wenn ich die nächsten Jahre als Kellerkind Powerpoints automatisiere
würde also weiterhin nur den Skill "C++" pflegen...kann böse enden

....aaaaaaaaahhh

Morale
2018-11-09, 07:19:48
Klar, wobei Programmierung wohl immer gesucht bleibt.
Und mit dem Gehalt hat man ja auch schnell ein Polster

pest
2018-11-09, 07:27:54
Klar, nen guter Freund ist Scala-Experte und verdient hier in Leipzig seine 70k fest und vorher 100k+ als Freelancer

Das ist auch ein Punkt den ich in meiner Arbeit wichtig finde - ich will mich von den Python-Kiddies schon abgrenzen

Bei der jetzigen Stelle war C++-Mastery eine Grundvoraussetzung
Ich betreue ein riesiges Softwareprojekt welches von allen Sparkassen in D eingesetzt wird
(C++ 11, Boost, Scrum inklusive)

Ziel bei mir ist es aber eig. das Programmieren auf 60-70% runterzuschrauben
ich möchte mehr representative Aufgaben übernehmen/Organisieren und das klang bis jetzt nach einem guten Weg

Ich bin extrem breit aufgestellt - habe sehr viel Erfahrung in unterschiedlichsten Dingen
das ist aber zu 80% nicht unbedingt vorteilhaft, weil Firmen oft spezialisierte Leute mit Inselfähigkeiten suchen

Es wird immer jmd. geben der in KI, Data Science, C++ oder Mathematik besser ist als ich - ich kann halt alles zusammen, besser als der Schnitt

Mein Xing Postfach ist auch voll von "Consulting" Stellen, aber ob ich da direkt auf 80k kommen :?

/dev/NULL
2018-11-09, 09:04:19
Mein Xing Postfach ist auch voll von "Consulting" Stellen, aber ob ich da direkt auf 80k kommen :?
Frag halt nach..

Als (Senior) Consultant kommst Du hier bei mir bei nem IGM auf ERA11/ERA12 (Bayern), was bei ~72k anfängt (bei 35h 7% Leistungszulage) bei der Einstellung kannst Du sicher auch nen 40er raushandeln (+14%) mit Stufe B bist Du bei ERA12 dann bei fast 100k.. wenn Geld alles ist.

Ich bin über so nen XING Headhunter zu meinem jetzigen Job gekommen. Mehr Geld, weniger Arbeitszeit. Für mich war es die richtige Entscheidung.

Paran
2018-11-09, 09:24:59
Geld ist aber nicht alles.

/dev/NULL
2018-11-09, 10:24:48
Das stimmt. Aber das kam beim TS nicht zwingend so raus - für mich war weniger Arbeitszeit, nettes Umfeld dazu.. ich würde die XING anschreiben nicht zwingend alle ignorieren, es kann was interessantes dabeisein und ansonsten auch um Bewerbung zu üben und den Marktwert kennen zu lernen.

pest
2018-11-09, 11:17:44
die wollen mich da jetzt echt haben und schicken mir den Vertrag zu...

das war mein 2. Vorstellungsgespräch überhaupt...oh Mann

cartman5214
2018-11-09, 11:21:55
So mache ich das auch. Monatlich landen 3-4 Anfragen im Posteingang, interessant sind davon max. 20%.

Die nutze ich einerseits um interessante Kontakte in der Branche zu knüpfen bzw. gönne mir 1-2 Vorstellungsgespräche im Jahr um in der Übung zu bleiben.

/dev/NULL
2018-11-09, 12:01:44
die wollen mich da jetzt echt haben und schicken mir den Vertrag zu...

das war mein 2. Vorstellungsgespräch überhaupt...oh Mann

Welche Stelle ist das jetzt?

pest
2018-11-09, 12:08:11
"Referent Risikomanagement & Regulatorik Landesbausparkassen", 65k all-in, Berlin

dafür, dass ich aus der ökologischen Modellierung komme und jetzt in den Finanzsektor gehe, imo ok...bekomme jetzt ~58k..aber eben durch absitzen...Wohnung wird auch vermittelt

Bin echt stark am überlegen...weil super interessant

Florida Man
2018-11-09, 12:56:31
Ich würde es machen, wäre ich intelligent genug dafür.

pest
2018-11-09, 13:08:17
ich bin nicht so klug, nur leidensfähig

DrumDub
2018-11-09, 13:40:56
Müsste halt für die Probezeit ne Bahncard 100 kaufen (=3000€) + Ticket Berlin brauchste nicht. ist in der bahncard 100 mit drin mit dem city-ticket. also alles innerhalb des s-bahn-rings.

pest
2018-11-09, 13:50:08
ok, danke - dachte ich mir fast...

das Ding kostet allerdings 4270€ :eek:
ist praktisch die Kaltmiete für ein schickes 30m² Loch in Berlin
living the dream

/dev/NULL
2018-11-09, 13:55:47
"Referent Risikomanagement & Regulatorik Landesbausparkassen", 65k all-in, Berlin

dafür, dass ich aus der ökologischen Modellierung komme und jetzt in den Finanzsektor gehe, imo ok...bekomme jetzt ~58k..aber eben durch absitzen...Wohnung wird auch vermittelt

Bin echt stark am überlegen...weil super interessant

Du hast jetzt 58k und könntest 65k (inkl Bonus) in einer anderen Stadt bekommen? klingt jetzt nicht soooo nach dem Renner.
Jemand mit deinem Background kann sich sicherlich auch bei größeren Konzernen (Bosch, Audi, Siemens, ...) ne besser dotierte Stelle suchen und umziehen müßtest Du ja eh?

Andererseits ist Berlin ne coole Stadt.. nicht zwingend schön aber cool.
3 Monate Bahncard 100(Probe) kosten 1200€.. bis dahin sollte ja klar sein ob es taugt oder nicht .. aber da findest Du für ähnliches Geld sicher nen Zimmer/Appartment und hast keine Pendelzeiten

pest
2018-11-09, 14:08:52
Das mit dem Probeabo werd ich mir merken :) und abwägen

zu dem Gehalt:
-das Argument "ich habe keine Ahnung" bis auf die Methodik, lasse ich gelten und werde in 12 Monaten nochmal ansetzen
-ich bin extrem interessiert an den inhaltlichen Fragestellungen und den Perspektiven die sich aus so einem Job später ergeben->geil auf Finanzen und Wissen im Allgemeinen
Hatte auch einige IGM Jobs aufn Tisch ala "Data Science / Industrie 4.0" oder "Umsetzung von KI-Algorithmen in C++" mit >70K...aber das liest sich alles so sterbenslangweilig ;( und wer will in Stuttgart wohnen? :tongue:
vielleicht täusche ich mich und bin in 6 Monaten wieder hier

mein Hauptargument ist "Lernen" und nicht "mein komplettes Wissen verkaufen", da hab ich nicht viel von
gab auch eine Stelle "Entwicklung eines KI-Bots zum Aktienhandel" für >120K€...da denke ich mir...hey, den Bot hätte ich selber gern ;)

und ja, weiter als Berlin/Dresden/Jena traue ich mich noch nicht, hab hier Freunde und Familie...Berlin ist so meine zweite Heimat

w0mbat
2018-11-09, 14:12:21
und wer will in Stuttgart wohnen? :tongue:
Ich bin in Stuttgart aufgewachsen und kann dich voll verstehen :tongue:
Nette Stadt wenn man Geld und Familie hat, aber sonst nicht so wirklich.

Zum Thema:
Entweder ein Job bringt dir gleich wirklich viel mehr Geld, also zB sicher 80k€ + Bonus oder sogar mehr. Oder der Job spricht dich total an. Beides gute Gründe. Und bei >50k€ kann man mMn auch den nehmen, der einem besser gefällt. Lieber 50k€ und Spaß als 70k€ und Langweile/Stress.

pest
2018-11-10, 09:32:18
Yeah, Berlin Mitte 1367€ warm für 56m²...haben die nen Schuss? :freak:
Ich zahle 550€ warm für 65m²

pest
2018-11-27, 15:46:38
Habe jetzt den Arbeitsvertrag
aus "Referent für Risikosysteme und Regulatorik LBS" wurde ein "Analyst" und auch von den Futtertickets steht kein Wort drin :/

dreas
2018-11-27, 15:56:22
nachfragen und absagen.
gerade am anfang sind solche ungenauigkeiten voll daneben. jeder seriöse laden weiss das auch.

wenns schon so losgeht, wirds hinten raus meistens nich besser.

pest
2018-11-27, 16:08:33
Das hat sich jetzt schon ewig hingezogen,
Stellenauschreibungen waren
"Data Scientist Risikomanagement und Regulatorik LBS"
"Senior Data Scientist Risikomanagement und Regulatorik LBS"
"Referent Risikomanagement und Regulatorik LBS"
"Experte Risikomanagement und Regulatorik LBS"

k.A. was das soll...und k.A. ob die Stellenbezeichnung (die ja nur im Arbeitsvertrag steht) relevant ist. Wenn ich nicht das mache, was wir besprochen haben, kündige ich einfach innerhalb von 2 Wo.

dreas
2018-11-27, 16:25:03
zurückschicken und um korrektur bitten. hinweis auf ein vermutetes missverständnis kommunizieren und bei rückfragen unterstützung anbieten.

wenn du den job so oder so antrittst, würde ich druck machen. sonst wäre es mir egal und ich würde mir was anderes suchen.

pest
2018-11-27, 16:26:40
danke

noid
2018-11-27, 16:28:29
Referent wäre IMHO auch weniger Gehalt als Analyst.
Wir haben den Referenten als Einsteiger und damit auch weniger Gehalt. Haben die wenigstena am Brutto geschraubt? Sonst stellst du dich ggf mit weniger Gehalt für mehr Arbeit ein.

pest
2018-11-27, 16:55:43
Ja aber ist doch Rätselraten wie die Pyramide dort aufgebaut ist
Eine Referentenstelle kann eine Analystenposition beschreiben :>

Könnte ja auch so aussehen: Analyst/Referent/Senior Referent/Teamleiter/Bereichsleiter...
oder so: Referent/Senior Referent/Analyst/Teamleiter/Bereichsleiter...
und wo passt da jetzt der "Experte" rein... ;)

Das Brutto ist am Ende des Tarifvertrages und wurde natürlich nicht erhöht - alles höhere ist AT und dass muss ich mir zu Beginn nicht geben

ich frag mal nach - vielleicht ist es üblich!?

Der Vertrag beinhaltet auch keine Tätigkeitsbeschreibung, ich darf also auch den Mülleimer analysieren ...

noid
2018-11-27, 17:06:36
Ja aber ist doch Rätselraten wie die Pyramide dort aufgebaut ist
Eine Referentenstelle kann eine Analystenposition beschreiben :>

Könnte ja auch so aussehen: Analyst/Referent/Senior Referent/Teamleiter/Bereichsleiter...
oder so: Referent/Senior Referent/Analyst/Teamleiter/Bereichsleiter...
und wo passt da jetzt der "Experte" rein... ;)

Das Brutto ist am Ende des Tarifvertrages und wurde natürlich nicht erhöht - alles höhere ist AT und dass muss ich mir zu Beginn nicht geben

ich frag mal nach - vielleicht ist es üblich!?

Der Vertrag beinhaltet auch keine Tätigkeitsbeschreibung, ich darf also auch den Mülleimer analysieren ...

Wenn es eine Tarifstelle ist, dann existiert über die passende Gewerkschaft eine ERA Stellenbeschreibung. Und dann sollte jeder Firma entweder die Tarif Beschreibung, oder eine korrekte Stellenbeschreibung haben. Da steht dann auch ganz konkret drin was zu tun und nicht tun musst

pest
2018-11-27, 17:15:30
also ich erinnere mich nicht mehr an den genauen Wortlaut aus dem Vorstellungsgespräch, aber Sinngemäß "mehr Geld? Überstunden abgegolten!"

Im Vertrag steht "Das Arbeitsverhältnis unterliegt keiner tariflichen Bindung"
und "das Jahresfestgehalt erhöht sich entsprechend der Vergütung im öffentlichen Dienst"

was auch immer Letzteres heißt :?

pest
2019-04-13, 10:59:06
Wohne jetzt in Berlin, arbeite jetzt seit 2 Wochen und ...naja...ist nicht ganz so wie ich mir das vorgestellt habe :/

Hamster
2019-04-13, 11:08:33
Weil.....?

pest
2019-04-13, 11:38:13
Das Schlechteste ist die Arbeitsplatzsituation

ich hatte Keinen und jetzt wurde ein Tisch in ein 2-Mann Büro gestellt
habe praktisch 3m² mit Tisch, wenn ich mich strecke stoße ich beim Hintermann an...und schaue auf die nackte Wand in alle Richtungen

nach 2h in diesem Miniraum, habe ich Probleme meine Augen offen zu halten

Häufig sind dann ca. 4-5 Leute im Büro wegen Telefonkonferenzen bei dem Buzzwordbingo gespielt wird

Meine Hauptaufgabe besteht darin mich in 30.000 Zeilen C++ Code einzuarbeiten der vom Stil her 10 Jahre alt ist und dann so eine Zeile zu sehen


&*p // p ist Zeiger


;D - wers nicht weiß &*p=p

Zwischendurch muss ich nach Köln fliegen, weil da mein Team ist (ok das wusste ich)

Bis jetzt habe ich eine Formel zur Barwertberechnung gesehen, die war falsch :freak:

Die IT-Infrastruktur ist ein Witz (und alle lästern drüber)...ich muss mich 3 mal durchtunneln um mit Visual Studio 2008 zu arbeiten.

Am Ende führe ich die Simulation mit verschiedenen Parametern aus und werde wohl eine billige Arbeitskraft sein, um ein Webfrontend zu entwickeln

Keine Ahnung wofür ich Mathe studiert habe oder nen Doktor habe

der Promovierte Physiker hinter mir, macht seit 1 Jahr Powerpoints :freak:

Alle die ich treffe sind irgendwie erst seit 1 Jahr dabei und heftig busy

Am Do hatte ich irgendeine allergische Reaktion und musste mit dem Krankenwagen ins KH :/

Zafi
2019-04-13, 12:18:43
In eine neue Stadt muss man sich erstmal einleben. Sowas kann recht lange dauern. Auch der fehlende Freundeskreis schränkt die Freizeitaktivitäten deutlich ein. Man lebt dann (geistig) erstmal noch in seiner Heimatstadt. Kenne einige, denen es nie gelungen ist, sich in der neuen Staddt einzuleben und früher oder später wieder zurück sind. Ist mir auch so ergangen.

Mein Ratschlag wäre: Gib der Sache mehr Zeit und unternimm mehr. Sehr viel mehr! Weitläufige Spaziergänge, um die Gegend besser kennen zu lernen. Viel Shopping, Cafe-Besuche, Essen gehen. Wechselnde Locations. Vielleicht Sport treiben (je nachdem was dir liegt). Darüber kannst du dann auch Leute kennen lernen. Häng dich nicht ausschließlich an Arbeitskollegen. Und vermeide Monotonie. Wenn du später vieles kennst, kannst du dir das Beste rauspicken. Aber solange du noch nicht viel kennst, wäre es tötlich sich auf kompromisslösungen festzusetzen. Denn dann gerät man in eine Monotonie und vermisst seine Heimatstadt um so mehr.

Falls es der Job ist, der dir nicht so taugt, dann versuch ihn dennoch eine zeitlang zu machen (min. 1-2 Jahre). Sieht auf dem Lebenslauf besser aus, als wie wenn du schon nach ein paar Wochen das Handtuch wirfst.

EDIT: Hab gerade dein letztes Posting gelesen. Klingt nach Arschkarte. Viel Glück. Aber keine Sorge, wir werden Blumen auf dein Grab legen.

EPIC_FAIL
2019-04-13, 12:24:20
Ich glaube pest stört sich primär am Job, wenn man sich den Tinder-Thread anguckt dann kommt er doch oft genug aus dem Haus :freak:

Es ist aber wirklich ein "Problem" für Promovierte einen fachlich angemessene Stelle zu kriegen. War deine konkrete Tätigkeit und das Arbeitsumfeld (Büro/Material) beim Bewerbungsgespräch nicht herauszulesen?

Florida Man
2019-04-13, 12:52:37
Ich hatte Keinen und jetzt wurde ein Tisch in ein 2-Mann Büro gestellt. Habe praktisch 3m² mit Tisch, wenn ich mich strecke stoße ich beim Hintermann an...und schaue auf die nackte Wand in alle Richtungen
Das verstößt natürlich gegen die ArbStättV und ich wäre da nach zwei Minuten wieder gegangen. Ein Arbeitsplatz für "Denkarbeit" muss angenehm und entspannt sein, sonst scheiß drauf. Der ganze laden scheint ja schlecht gemanaged zu sein, da würde ich sofort wieder kündigen.

pest
2019-04-13, 12:53:52
Nun, ich halte nicht viel von CV optimieren, habe da eh schon mehrjährige Lücken drin, was auch niemanden interessiert hat

Ich habe beim Eignungsgespräch schon festgestellt, dass es fachlich nicht besonders anspruchsvoll ist, aber so low

unter "Modellkalibrierung" stellen wir uns einfach was total Unterschiedliches vor. "Modellentwicklung" ist hier eine logistische Funktion fitten :freak:

Ich bin, auch durch die Branche, die ich nicht kannte, extrem eingeschränkt.
Ich darf nix mit nach Hause nehmen, nichtmal schnell mit Python was prototypen. Jeder Handgriff ist durch eine Dienstanweisung punktuell geregelt.

Ich sage es mal so...theoretisch reicht imo ein Fachinformatiker mit ordentlich C++-Skills für die Stelle

Ich werde Beizeiten die Arbeitsplatzsituation ansprechen - wobei selbst meine Vorgesetzten ein schlechtes Gewissen haben - und dann gehen

Bis jetzt war vorher leider Alles besser

Armaq
2019-04-13, 14:02:49
Nun, ich halte nicht viel von CV optimieren, habe da eh schon mehrjährige Lücken drin, was auch niemanden interessiert hat

Ich habe beim Eignungsgespräch schon festgestellt, dass es fachlich nicht besonders anspruchsvoll ist, aber so low

unter "Modellkalibrierung" stellen wir uns einfach was total Unterschiedliches vor. "Modellentwicklung" ist hier eine logistische Funktion fitten :freak:

Ich bin, auch durch die Branche, die ich nicht kannte, extrem eingeschränkt.
Ich darf nix mit nach Hause nehmen, nichtmal schnell mit Python was prototypen. Jeder Handgriff ist durch eine Dienstanweisung punktuell geregelt.

Ich sage es mal so...theoretisch reicht imo ein Fachinformatiker mit ordentlich C++-Skills für die Stelle

Ich werde Beizeiten die Arbeitsplatzsituation ansprechen - wobei selbst meine Vorgesetzten ein schlechtes Gewissen haben - und dann gehen

Bis jetzt war vorher leider Alles besser
Was hast du dir denn vorgestellt?

pest
2019-04-13, 14:07:41
Ich habe ein Paper zur stochastischen Kalibrierung komplexer Computermodelle veröffentlicht :redface:

hier bedeutet es die Jahreszahlen zusammenzuaddieren

Immerhin - alle 5 Jahre wird ein K-Means angestoßen

da war wohl wirklich der Wunsch der Vater des Gedankens...

Kreative Eigenarbeit was mathematische Modellierung anbelangt ist exakt 0...

24p
2019-04-13, 14:12:34
Wie wäre es bei einer Versicherung als Mathematiker bzw nebenbei den Aktuar machen? Wäre imo einer der Jobs, wo man etwas interessantes macht.

Armaq
2019-04-13, 14:18:48
Ich habe ein Paper zur stochastischen Kalibrierung komplexer Computermodelle veröffentlicht :redface:

hier bedeutet es die Jahreszahlen zusammenzuaddieren

Immerhin - alle 5 Jahre wird ein K-Means angestoßen

da war wohl wirklich der Wunsch der Vater des Gedankens...

Kreative Eigenarbeit was mathematische Modellierung anbelangt ist exakt 0...
Deine Brille ist ja das Problem. Du hast dich offenbar noch nicht viel mit dem Wirtschaftsleben auseinander gesetzt. Ich mach es mal anders, worin liegt der unmittelbare Vorteil deiner Arbeit für den Kunden deines Arbeitgebers?

pest
2019-04-13, 14:22:41
Ich bin im LBS-Bereich

und zumindest mein Tinder-Date meinte, dass der Job bei der Versicherung sterbenslangweilig ist und du auch nur auf Excel-Sheets starrst

Ich sage mal so, der Physiker hinter mir, ist neidisch, dass ich aufm Unix-Terminal C++ coden darf

Ich bin neidisch auf die Typen von der Credit-Risk Abteilung die mit Python Modelle erstellen

das Gras, die andere Seite und so

Ich wollte eigentlich weg von dem Coding-Mongo Teil, weil das hatte ich jetzt 6 Jahre

Der Job und die Firma haben Potential, dass war der Grund warum ich angefangen habe

Im Vorstellungsgespräch hat man imo den Grad des Mitarbeiterdurchlaufs auch stark heruntergespielt

Stellen gibt es hier genug - die TU-Berlin sucht z.B. gerade jmd der BigData+Remote Sensing kann....das wäre dann meine Doktorarbeit gewesen :) und dann die ganzen DataScience StartUps

ich kuck mal wie sich das die nächsten Wochen entwickelt

und solange ich jeden Tag was Neues lerne ist es i.O. - rede ich mir ein

Ich mach es mal anders, worin liegt der unmittelbare Vorteil deiner Arbeit für den Kunden deines Arbeitgebers?

Mir ist schon klar, dass wir hier nicht "rumspielen"

Ich habe nach meiner Einarbeitung in 1-2 Jahren eine Schlüsselposition, wenn es um die Betreuung von >1 Mio Bausparkunden geht

Armaq
2019-04-13, 14:28:44
Ich bin im LBS-Bereich

und zumindest mein Tinder-Date meinte, dass der Job bei der Versicherung sterbenslangweilig ist und du auch nur auf Excel-Sheets starrst

Ich sage mal so, der Physiker hinter mir, ist neidisch, dass ich aufm Unix-Terminal C++ coden darf

Ich bin neidisch auf die Typen von der Credit-Risk Abteilung die mit Python Modelle erstellen

das Gras, die andere Seite und so

Ich wollte eigentlich weg von dem Coding-Mongo Teil, weil das hatte ich jetzt 6 Jahre

Der Job und die Firma haben Potential, dass war der Grund warum ich angefangen habe

Im Vorstellungsgespräch hat man imo den Grad des Mitarbeiterdurchlaufs auch stark heruntergespielt

Stellen gibt es hier genug - die TU-Berlin sucht z.B. gerade jmd der BigData+Remote Sensing kann....das wäre dann meine Doktorarbeit gewesen :) und dann die ganzen DataScience StartUps

ich kuck mal wie sich das die nächsten Wochen entwickelt

und solange ich jeden Tag was Neues lerne ist es i.O. - rede ich mir ein



Mir ist schon klar, dass wir hier nicht "rumspielen"

Ich habe nach meiner Einarbeitung in 1-2 Jahren eine Schlüsselposition, wenn es um die Betreuung von >1 Mio Bausparkunden geht
Das ist ja nicht die Frage. Unabstrakt und direkt, warum soll dir der CEO mehr Geld geben oder was auch immer? Hast du ne tolle Idee wie er jetzt jeden Monat 10% mehr Bausparverträge abschließt? Kannst du deinem Bereichsleiter sagen, wie er 25 % Kosten spart. Alles was zählt sind solche eher trivialen Dinge.

pest
2019-04-13, 14:36:37
Das lässt sich so trivial nicht beantworten und Wirtschaft funktioniert auch nicht nach dem A->B Prinzip

Wir sind ein Dienstleister im Sparkassenumfeld, d.h. die Gewinnorientierung steht nicht am Anfang, das ist das Problem der Sparkassen

Wenn ich meinen Job gut mache, kann man auf diverse Externe verzichten -> Kostenersparniss
Wenn ich meinen Job gut mache kann ich Anforderungen implementieren, die im Gegenzug Vorhersage/Kosten/Attraktivität von Bausparen verbessern

etc...

Florida Man
2019-04-13, 15:11:28
Alter, Dich will man auch auf keiner Party haben, oder? ;D ;D

pest
2019-04-13, 15:36:46
:confused: - lass mich nicht dumm sterben

Freakazoid
2019-04-16, 06:51:50
Pest, du Ultraakademiker, warum nicht Ausland? Unter solchen Umständen würde ich keinen Monat arbeiten.

Florida Man
2019-04-17, 21:48:48
Pest, du Ultraakademiker, warum nicht Ausland? Unter solchen Umständen würde ich keinen Monat arbeiten.
Sehe ich auch so. Mit seinem Rang ist er für Deutschland überqualifiziert - und ganz besonders für Berlin! Mit seiner Qualifikation könnte er leicht z.B. ein H-1B Visum USA bekommen.

Pinoccio
2019-04-17, 21:56:28
Sehe ich auch so. Mit seinem Rang ist er für Deutschland überqualifiziert - und ganz besonders für Berlin! Mit seiner Qualifikation könnte er leicht z.B. ein H-1B Visum USA bekommen.Nana, es gibt auch im Raum Berlin spannende, erfüllende Jobs im Bereich der Datenverarbeitung für freakige Leute mit einem Mathematikstudium. Nur halt eher nicht bei großen Konzernen (was ich jetzt sehr weit gefasst meine).

Es ist aber wirklich ein "Problem" für Promovierte einen fachlich angemessene Stelle zu kriegen.Leider denken viel AG, Promovierte seien mit einer fachlichen Herausforderung nicht zufrieden und sehen die immer in Leitungsstellen mit Personalverantwortung. Dabei wollen die manchmal nix sehnlicher als keine Personalverantwortung.
Aber es gibt solche und solche. Mancher Dr. Rer. nat. kann sich nichtmal alleine den Po abwischen, weil nicht sein Fachgebiet.

mfg

downforze
2019-04-18, 10:03:24
Promoviert und Mathe - solche Leute werden im öffentlichen Dienst mit Kusshand genommen. Realistisch geht man dann mit etwa 4400 Netto als Einstieg raus. Und es gibt eine richtige Referentenstelle - Managementebene.

Backbone
2019-04-18, 10:44:36
Promoviert und Mathe - solche Leute werden im öffentlichen Dienst mit Kusshand genommen. Realistisch geht man dann mit etwa 4400 Netto als Einstieg raus. Und es gibt eine richtige Referentenstelle - Managementebene.
Das wird wohl nur mit einer Verbeamtung funktionieren. Hier mal die Tabelle für den Tarif der Länder (West):
http://oeffentlicher-dienst.info/c/t/rechner/tv-l/west?id=tv-l-2018&matrix=1

Die 4400 netto wird's da höchstens in Steuerklasse 3 geben mit ein oder zwei Kindern dazu. Und auch dann nur wenn man in die höchste Entgeltgruppe eingruppiert wird, was dort eher nicht ohne weiteres passiert.
Bleibt noch die Möglichkeit einer Verbeamtung. Da muss man aber auch erstmal eine Behörde finden die freiwillig ne Stelle mit Einstufung A13 oder höher rausrückt. Die wissen genau dass sie sich da erhebliche, langfristige Kosten ans Bein nageln und sind da sehr geizig was das angeht. Selbst die tolle Hackertruppe von unserer Verteidigungsministerin bekommt solche Einstufungen nicht, und die haben maximale politische Rückendeckung...

downforze
2019-04-18, 12:20:45
Ich rede natürlich von der Beamtenlaufbahn im höheren Dienst. Angestellte auf dem Level gibt es quasi gar keine. Man macht 1,5 Jahre Vorbereitungsdienst und wird nach 3 Jahren mit Ablauf der Probezeit verbeamtet. Es gibt bei Beamten keine Entgeltgruppe. Das sind Besoldungsgruppen und die stehen alle fest. Masterabsolventen / Promovierte steigen auf A13 oder A14 ein, immer. Das steht so in der Verordnung des Personalamtes. Dazu kommt je nach Vergangenheit die Einstufung in einer Erfahrungsstufe. Das macht pro Stufe auch noch mal ca. 150€ aus.
Genau so ist es bei mir gelaufen. Ich habe es nicht bereut. Verheiratet und 2 Kinder, damit bist du der absolute King, weil die Krankenkasse sich auf 30% reduziert.

Pinoccio
2019-04-18, 12:44:59
Promoviert und Mathe - solche Leute werden im öffentlichen Dienst mit Kusshand genommen. Realistisch geht man dann mit etwa 4400 Netto als Einstieg raus. Und es gibt eine richtige Referentenstelle - Managementebene.Eine Stelkle zu finden und (relativ) viel Kohle abzugreifen ist das eine - Spaß und Erfüllung beid er Arbeit ist dadurch nicht garantiert. Und wenn ich pest richtig verstehe fehlt es ihm nicht an Geld.

mfg

Paran
2019-04-18, 14:14:53
Und für 4,4k lockst du auch keinem hinten Ofen vor.

/dev/NULL
2019-04-18, 14:22:53
4,4k netto finde ich schon ordentlich..
Bei IGM ERA12 40h (~90-100k/Jahr) bleibt ähnlich viel .. nach Krankenversicherung noch rund 4000

Lethargica
2019-04-18, 15:57:57
Für EG12 braucht man aber keinen Dr.
EG13 (BaWü) + Zulagen hab selbst ich als Techniker.

downforze
2019-04-18, 15:58:04
Es war tatsächlich Netto gemeint. Abziehen muss man natürlich noch ca. 350€ private Krankenversicherung.
Ich habe auch keinen Doktor. Das hätte mir damals zu lange gedauert. Bringt mir im ÖD auch nix.

Eine Stelkle zu finden und (relativ) viel Kohle abzugreifen ist das eine - Spaß und Erfüllung beid er Arbeit ist dadurch nicht garantiert. Und wenn ich pest richtig verstehe fehlt es ihm nicht an Geld.

mfg
Ihm fehlt es an Latinas.

Paran
2019-04-18, 16:09:41
Für EG12 braucht man aber keinen Dr.
EG13 (BaWü) + Zulagen hab selbst ich als Techniker.
Das war meine Intention. Promovierte Naturwissenschaftler stellen wir AT ein. Was zumindest ein 5-Stelliges monatliches Bruttoeinkommen ist. Je nach AT Band und Stelle.

Grivel
2019-04-18, 16:22:43
Pest, schau doch mal Richtung Schweiz :)

Ansonsten muss ich dir sagen, dass ich von meinem Wissen und können auch ausgebremst wurde als ich in die Wirtschaft gegangen bin. Naja, man gewöhnt sich dran.
Am Ende ist es in 99% der Stellen egal, ob du effizient oder sauber programmierst, sondern das das Ding läuft, wenn der Kunde es möchte. Eine Doku steht zwar in der Stellenbeschreibung wird aber nur sauber, wenn Zulassungsrelevant, geführt... thats real life. Selbst in Vorzeigeunternehmen.

Ich Freelance daher gerne mal als C/C++, vor allem für Studieprojekte. Da kann man schön die akademischen Skills von scopeguard abuse bis zum Registeroptimieren leben und verliert die Basis nicht. Mit der Realität hat es aber nichts zu tun.

Vielleicht hilft dir das. Aber es wird ja auch Sommer, da wirds etwas positiver :)

pest
2019-04-18, 16:56:14
Hallo,

also es ist für mich schwierig zu entscheiden was der richtige Weg ist.

Ich komme aus dem ÖD und habe die letzten 6 Jahre den CodingMongo gespielt, das wollte ich reduzieren und mehr Geld verdienen.

Ich habe spezielle System-Programmierung betrieben - das war schon toll - kann mir aber nicht vorstellen wo, außer im Research, das Relevanz hat.

Am Ende hast du als BackOffice-Nerd eben auch nix zu melden.

Es gibt genug DataScience-Klitschen in Berlin - ohne Anspruch auf Richtigkeit - verdient man da wahrscheinlich nicht viel.
Mit "import scikit.learn" ist man ja schon ein ML-Experte. Die StartUps interessiert es nicht, dass du ein Neuronales Netz aufm Papier rechnen kannst

Ich bekomme zum Einstieg in eine komplett neue Branche ~3000€ netto p.m. bei 40h Gleitzeit!, für mein Alter nicht toll, aber imo akzeptabel.

Vom Fachlichen Umfang her ist es enorm! Und ich habe nach knapp 3 Wochen absolut k.A. was ich tue :freak:
Im Finance-Bereich ist man halt maximal unflexibel - das ist schon eine Umstellung- jeder Pups ist durch eine Dienstvorschrift geregelt, alles wird zigmal gegengezeichnet und abgehakt

Und jetzt, das imo Wichtigste

Auf dem Level, auf dem ich arbeiten möchte, konkurriere ich mit all den WiWi-Leuten und meine Kernkompetenz kann ich da nicht wirklich zum Ausdruck bringen

Ich habe das Gefühl wir spielen den ganzen Tag Buzzword-Bingo und irgendwie hat keiner den Durchblick und hofft, dass der Andere es hat
Wenn man dann den Anderen fragt, weiß der es aber auch nicht...und so redet man in Sätzen mit BSE, TPT, MOP :freak: - völlig Banane

Schnäppchenjäger
2019-04-18, 19:04:11
Das war meine Intention. Promovierte Naturwissenschaftler stellen wir AT ein. Was zumindest ein 5-Stelliges monatliches Bruttoeinkommen ist. Je nach AT Band und Stelle.What? So viel Gehalt für einen promovieren Nat der net mal in seinem Fach arbeitet? :crazy:

schokofan
2019-04-18, 19:36:24
Hallo,

also es ist für mich schwierig zu entscheiden was der richtige Weg ist.



Dienstleister und LBS Berlin wenn ich das richtig verstanden habe..ich war vor ein paar Jahren einige Monate als Externer bei der LBS Berlin-Hannover. Wer da etwas mehr wollte hat den Laden verlassen, die Strukturen sind wenn sich nichts geändert hat ähnlich wie im öffentlichen Dienst. Ich kann mir kaum vorstellen dass du da zufrieden sein wirst, und ich habe Geisteswissenschaftler die deutlich mehr verdienen als du ohne länger zu arbeiten im Freundeskreis. Was für dich richtig ist kann dir niemand anders wirklich sagen, aber mit dem ML Hintergrund und einem nicht wenig ausgeprägten Selbstbewusstsein würde ich bei AWS in Berlin anklopfen. Wäre zwar sicher deutlich mehr Arbeit, dafür fallen die Dinge die du bemängelst größtenteils weg.

MSABK
2019-04-18, 19:47:57
Promoviert und Mathe - solche Leute werden im öffentlichen Dienst mit Kusshand genommen. Realistisch geht man dann mit etwa 4400 Netto als Einstieg raus. Und es gibt eine richtige Referentenstelle - Managementebene.

Was für eine Stelle wäre das im öffentlichen Dienst z.B ist das dann in einem Ministerium oder ähnlichem?

J0ph33
2019-04-18, 22:06:10
Ne man, nicht mal ITler mit massiver Zulage in einer nachgeordneten Behörde.

Normalerweise steigt man mit E13/E14 ein, vielleicht noch die ein oder andere Stufe dazu, aber 4400€ netto kannste mal voll vergessen.
Beamte steigen idR mit A13 ein (auch Referenten in Ministerien), aber um in den Bereich 4,4k zu kommen brauchste A15 und ein paar Erfahrungsstufen, das dauert etwas.

downforze
2019-04-19, 06:20:38
Was für eine Stelle wäre das im öffentlichen Dienst z.B ist das dann in einem Ministerium oder ähnlichem?

Das entscheidet das BAPers. Ich bin z.B. in einer Oberbehörde gelandet. Die Ministeriumsschleife macht man erst mit A15 um danach Referatsleiter zu werden.


Ne man, nicht mal ITler mit massiver Zulage in einer nachgeordneten Behörde.

Normalerweise steigt man mit E13/E14 ein, vielleicht noch die ein oder andere Stufe dazu, aber 4400€ netto kannste mal voll vergessen.
Beamte steigen idR mit A13 ein (auch Referenten in Ministerien), aber um in den Bereich 4,4k zu kommen brauchste A15 und ein paar Erfahrungsstufen, das dauert etwas.

Ich habe doch hier meinen Zettel für die Besoldung liegen. Mit A15 kratzt man an 5000 Netto. Der Sprung ist deutlich.
Einer meiner Laufbahnbahnkollegen ist Dr. Physik. Der ist damit Technischer Oberregierungsrat mit Erfahrungsstufe 3 oder 4. Dann gibt es den Kinderbonus und die günstigere Steuerklasse.

Paran
2019-04-19, 08:08:59
Und wieviel davon ist auf Kinderzuschüsse zurückzuführen? Richtig. Fast 1000€ bei 2 Kindern.

Anadur
2019-04-19, 11:52:09
Das entscheidet das BAPers. Ich bin z.B. in einer Oberbehörde gelandet. Die Ministeriumsschleife macht man erst mit A15 um danach Referatsleiter zu werden.




Ich habe doch hier meinen Zettel für die Besoldung liegen. Mit A15 kratzt man an 5000 Netto. Der Sprung ist deutlich.
Einer meiner Laufbahnbahnkollegen ist Dr. Physik. Der ist damit Technischer Oberregierungsrat mit Erfahrungsstufe 3 oder 4. Dann gibt es den Kinderbonus und die günstigere Steuerklasse.

5000€ erreichst du noch nicht mal als Bundesbeamter in SK1 ohen Kirche, wenn du in der höchsten Stufe bist. Da ist bei 4700 Schluss. Ja verheiratet mit 2 Kindern, dann kratzt man. Aber da will die Krankenversicherung sicherlich schnell auch 3-400 € trotz Beihilfe.


Oberregierungsrat ist A14. In Berlin als Landesbeamter wären das dann 3500 (Stufe 3) bzw. 3700 Netto (Stufe 4) in SK1 und ohne Kirche. Bundesbeamte stehen dann ein bisserl besser da (37 bzw. 39) , aber sind auch noch Welten zu deinen 5000 Netto. Der Kinderbonus ist nett, aber rettet dich jetzt auch nicht.

Das Gehalt ist für die Anforderungen ok, aber sicherlich nicht gut. In der freien Wirtschaft sollte bei vergleichbaren Stellen Netto mindestens 25% mehr hängen bleiben.

Spasstiger
2019-04-19, 13:39:52
Richtig prall klingen diese Beamtenlaufbahnen gehaltstechnisch allesamt nicht. Ich hatte letztes Jahr als einfacher Sachbearbeiter (Ingenieur) beim Großkonzern ohne disziplinarische oder finanzielle Verantwortung steuerbereinigt ein durchschnittliches Netto von ca. 4600 € im Monat.

Paran
2019-04-19, 13:52:15
Verheiratet und 2 Kinder, damit bist du der absolute King.

Die Frage ist doch, warum man ein „King“ sein sollte mit 2 Bälgern und einem Weib und kaum über dem Mindestlohn?

EPIC_FAIL
2019-04-19, 14:02:04
Wenn ich hier die Gehälter höre, muss ich wohl mal dringend kündigen :freak: Aber es war mir auch beim Antritt meiner aktuellen Stelle klar, dass ich eben in der echten freien Wirtschaft 30-50% weniger verdiene als in tarifgebundenen Konzernen, und trotzdem lieg ich verglichen mit den Heise Gehaltsstatistiken noch ordentlich überm Schnitt :freak:

downforze
2019-04-19, 16:13:46
Die Frage ist doch, warum man ein „King“ sein sollte mit 2 Bälgern und einem Weib und kaum über dem Mindestlohn?
Was faselst du da von Mindestlohn? Hast du eine Ahnung, wie hoch der Mindestlohn ist? Offensichtlich nicht.

270€ für 2 Kinder. Wie kommst du bitte auf 1000€? Ihr habt Vorstellungen.. . Ich habe momentan übrigens nur 1 Kind.
Bei einem Kind 50% Beihilfe, bei 2 Kindern 70% Beihilfe. Erstes Kind bringt 150€, zweites Kind 125€, drittes Kind ca. 350€.
Wenn ich Steuerklasse 1 habe, bleibt natürlich etwas weniger übrig. Ich habe 3/5.

Bosch hatte mir 2013 übrigens 4982€ Brutto angeboten als normalen IT-Angestellten mit Studium.

Wenn das alles so Scheiße ist, dann macht halt euer Ding. Ist doch nicht mein Problem.

Schnäppchenjäger
2019-04-19, 16:26:00
Richtig prall klingen diese Beamtenlaufbahnen gehaltstechnisch allesamt nicht. Ich hatte letztes Jahr als einfacher Sachbearbeiter (Ingenieur) beim Großkonzern ohne disziplinarische oder finanzielle Verantwortung steuerbereinigt ein durchschnittliches Netto von ca. 4600 € im Monat.Sachbearbeiter 4600 netto? Na, nun mal nicht groß klotzen hier! :tongue:
Das Gehalt bekommt man doch niemals als "einfacher Sachbearbeiter".

downforze
2019-04-19, 16:30:03
4600 Netto als Sachbearbeiter. Das klingt auch wie Märchenstunde. Ich frag mich, wann der Taxifahrer kommt, der 6000 Netto nach Hause bringt.

Philipus II
2019-04-19, 17:10:56
Der vom Kokstaxi bestimmt :D

Aber ja, dass Konzerne deutlich besser bezahlen als der Mittelstand ist klar.

Schimi1983
2019-04-19, 18:31:13
Es wird irgendwo mehr gelogen als im Bett und beim Gehalt..... 😉

Spasstiger
2019-04-19, 19:12:08
Habs eben nochmal nachgerechnet statt nur zu überschlagen. Haushaltsnettoeinkommen zusammengerechnet, Steuerrückzahlung für 2018 oben drauf und dann meinen Anteil am Haushaltsnetto entsprechend der Bruttoverteilung bestimmt. So komme ich auf rund 55 k€ netto in 2018. Geteilt durch 12 macht knapp 4600 €.
In Steuerklasse 1 mag das vielleicht ungünstiger aussehen, dafür bin ich freiwillig gesetzlich krankenversichert, was aktuell sicherlich teurer ist als privat.

24p
2019-04-19, 19:12:59
Und wie viele Personen verdienen Geld in diesem Haushalt?

Spasstiger
2019-04-19, 19:16:25
Zwei Personen. Mein Bruttoeinkommen ist ca. 2,5-mal so hoch wie das von meiner Frau. Beide tarifangestellt.
Man muss dazu sagen, dass ein Teil meines Einkommens einer Nachbesteuerung unterliegt (Entgeltumwandlung in Zeitkonto, Riester).

24p
2019-04-19, 19:23:18
Vom Haushaltseinkommen war hier aber nirgendwo die Rede.

Spasstiger
2019-04-19, 19:24:28
Haushaltseinkommen liegt höher, ich habe nur meinen Anteil am Nettoeinkommen entsprechend der Bruttoverteilung angegeben.

P.S.: Rechnet euch einfach selbst aus, dass ein tarifangestellter Ingenieur um die 100.000 € brutto im Jahr verdient: https://www.igmetall.de/tarif/tariftabellen/wie-viel-gibt-es
Entwicklungsingenieur = EG-Stufe 15 in BaWü (5363 € Grundentgelt), durchschnittliche Leistungszulage +15%, 40 h statt 35 h pro Woche, tw. übertarifliche Zulagen, effektiv rund 14 Monatsgehälter wegen Sonderzahlungen (Urlaubsgeld, Weihnachtsgeld, tarifliches Zusatzgeld, Erfolgsprämie), Ausbezahlung von Überstunden, ...
In leitenden Positionen bewegen sich die Jahresbruttoeinkommen entsprechend im sechsstelligen Bereich.

P.P.S.: Bei den Immobilienpreisen hier sind die Gehälter durchaus angemessen. Neue 3-Zimmer-Wohnungen werden in Stuttgart mittlerweile für 600.000 € angeboten.

24p
2019-04-19, 19:28:17
Ah, ok, jetzt versteh' ich.

pest
2019-04-21, 15:35:02
Was haltet ihr von Consulting?

E&Y bietet eine Stelle zur digitalen Transformation im Finance-Bereich...geht vielleicht alles bissl flotter, flexibler, spannender

herb
2019-04-21, 15:50:53
Consulting? Wie alt bist du nochmal?
Ich kenne das als von Hotel zu Hotel pilgern. Man fühlt sich wie ein Zigeuner, macht ständig was Neues und doch immer das gleiche. Gibt eine Menge Geld, die Hotelbar ist Dein bester Freund und Feind.
Kann man ein paar Jahre machen. Wer's länger macht geht dabei drauf.

Pinoccio
2019-04-21, 17:23:09
Was haltet ihr von Consulting?

E&Y bietet eine Stelle zur digitalen Transformation im Finance-Bereich...geht vielleicht alles bissl flotter, flexibler, spannenderZum Geldverdienen sicherlich super!

mfg

pest
2019-04-21, 17:26:13
ich weiß nicht mal ob das stimmt

Frisch von der Uni wird einem bei den Big4 auch nicht der Teppich ausgerollt, da geht man imo mit ~50k€ nach Hause

Bekannte ist nach der Promotion zu McK, hat praktisch kein Leben mehr

die Endlösung ist sowieso Selbstständigkeit

00-Schneider
2019-04-21, 17:38:38
Frisch von der Uni wird einem bei den Big4 auch nicht der Teppich ausgerollt, da geht man imo mit ~50k€ nach Hause


Weniger... ;)

Man macht nach der Uni nicht Big4 wegen dem Gehalt, sondern wegen dem Namen im Lebenslauf. 3-4 Jahre dort durchziehen und man kann sich den nächsten Arbeitgeber (mit einigen Ausnahmen) quasi aussuchen.

Big4 stellen aktuell ein wie Blöde, sind allerdings sehr lange Arbeitstage. Für Familienmenschen definitiv ungeeignet, aber du bist ja afaik Single, also kein Problem für dich. ;)

pest
2019-05-25, 07:32:55
Uah, ich muss mir für den Job echt den Arsch aufreißen!

Fliege ständig durch Deutschland zu "Kunden", inkl. 16-18h Tagen wovon ich max 10 berechnet bekomme

Letzte Woche praktisch komplett weg, ohne Freizeit, im Hotel, Bus, Bahn, Flugzeug

Und ordentlich Speed auf Arbeit - Telkos, Workshops, Kick-Offs...

Bleibt im ÖD, wenn ihr könnt :/

Hamster
2019-05-25, 08:25:22
Was haltet ihr von Consulting?

E&Y bietet eine Stelle zur digitalen Transformation im Finance-Bereich...geht vielleicht alles bissl flotter, flexibler, spannender

Consulting wird wieder interessanter.
Durch die unterschiedliche Auslegung der ANÜ bei den Kunden, kann das ein relativ entspanntes Arbeiten bei den Projekten bedeuten (gerade im Vergleich zu den Internen...)
(Zumindest solange der Wirkungsbereich in Deutschland ist.)

Das war vor ein paar Jahren definitiv anders.

00-Schneider
2019-05-25, 08:44:01
Bleibt im ÖD, wenn ihr könnt :/


Willkommen im Leben! ;D

Mal ganz ehrlich, was hast du bitte erwartet?

PacmanX100
2019-05-25, 17:46:56
Fliege ständig durch Deutschland zu "Kunden", inkl. 16-18h Tagen wovon ich max 10 berechnet bekomme

Na dann weise gleich mal darauf hin das es zuviel ist, nach den EU Urteilen wird das bald Geschichte sein bzw. Überstunden müssen abgegolten werden und Hotel bezahlt.

Und ordentlich Speed auf Arbeit - Telkos, Workshops, Kick-Offs...

Klingt nach einem Job den normale Menschen gar nicht erst anfangen würden.
Generell scheinst du etwas naiv zu sein, öD ist für Sicherheit und Freizeit eine sehr gute Wahl und ich denke keiner würde das freiwillig her geben wenn es ihm um Wohlergehen und Sicherheit geht.
Was bringen ein paar Pesos mehr in der Tasche, wenn du eben nie zuhause bist, auch keine Beziehungen anfangen kannst und nur Ärger hast (der kommt bestimmt; Bahn, Flugausfälle, versiffte Absteigen usw.)

Mosher
2019-05-25, 21:59:25
Uah, ich muss mir für den Job echt den Arsch aufreißen!

Fliege ständig durch Deutschland zu "Kunden", inkl. 16-18h Tagen wovon ich max 10 berechnet bekomme

Letzte Woche praktisch komplett weg, ohne Freizeit, im Hotel, Bus, Bahn, Flugzeug

Und ordentlich Speed auf Arbeit - Telkos, Workshops, Kick-Offs...

Bleibt im ÖD, wenn ihr könnt :/

Wuut? Würde ich nie machen. Ich bin auch ständig auf Reisen und habe öfter so lange Arbeitstage, aber bekomme das entsprechend vergütet und habe auch keine "alle Überstunden abgegolten" - Klausel. Noch dazu bekomme ich jede Sekunde Reisezeit angerechnet und bezahlt. Sprich, einmal China und zurück inklusive Anfahrt zum Flughafen, warten etc. sind insgesamt 40h ohne wenn und aber. Das hat dann wohl eher was mit der Branche/AG zu tun als mit dem Job

Lethargica
2019-05-26, 11:29:45
Uah, ich muss mir für den Job echt den Arsch aufreißen!

Fliege ständig durch Deutschland zu "Kunden", inkl. 16-18h Tagen wovon ich max 10 berechnet bekomme

Letzte Woche praktisch komplett weg, ohne Freizeit, im Hotel, Bus, Bahn, Flugzeug

Und ordentlich Speed auf Arbeit - Telkos, Workshops, Kick-Offs...

Bleibt im ÖD, wenn ihr könnt :/

Natürlich bekommst du nur 10 angerechnet, alles andere würde ja auf Dauer gegen gültiges Recht verstoßen :uup:

Das hat nichts mit ÖD oder freier Wirtschaft zu tun, sondern mit einem scheiß Arbeitgeber und Leuten die es mit sich machen lassen. Wäre bei „uns“ absolut undenkbar.

00-Schneider
2019-05-26, 12:00:45
Natürlich bekommst du nur 10 angerechnet, alles andere würde ja auf Dauer gegen gültiges Recht verstoßen :uup:

Das hat nichts mit ÖD oder freier Wirtschaft zu tun, sondern mit einem scheiß Arbeitgeber und Leuten die es mit sich machen lassen. Wäre bei „uns“ absolut undenkbar.


This.

Wenn ich mehr als 10h am Tag arbeite, verteile ich die Überstunden auf andere Tage und gut ist. Oder ich nehme mir zwischendrin einen Tag frei.

Es gibt Jobs, da stehen 40h im AV, es wird aber erwartet, dass man mehr arbeitet. Diese Jobs werden dafür aber auch entsprechend stark entlohnt. Bei 3.000€ Netto glaube ich nicht, dass es sich um einen dieser Jobs handelt. Sry Pest, da bist du leider selbst Schuld, wenn du sowas mit dir machen lässt.

pest
2019-05-26, 17:43:50
nur Ärger hast (der kommt bestimmt; Bahn, Flugausfälle, versiffte Absteigen usw.)

Yeah Hotel war zu teuer in der Zielstadt, da musste ich 1h täglichen Anfahrtsweg in Kauf nehmen, Rückflug hatte 3.5h Verspätung

war also von Mittwoch 5Uhr bis Freitags 24 Uhr unterwegs mit jeweils ca. 6h Schlaf...gearbeitet=vorm Monitor sitzen...war dann letztendlich 8h am Tag

Weiß noch nicht...hab keine Kinder und werde für sowas immer vorgeschickt ;(

Andererseits habe ich 0 Jahre Berufserfahrung in der Branche :p

pest
2019-08-02, 18:56:51
Ich überlege wieder in die Wissenschaft zu gehen :>

Jeden Tag bete ich, dass mich was überfährt

9h am Tag in so nem Hühnerkäfig hocken
Neben dir telefonieren zwei - in der Wand wird gebohrt, du beantwortest "Supportanfragen"
und erledigst Aufgaben, die ein dressierter Bär durchführen kann...das ist echt nix für mich

EPIC_FAIL
2019-08-02, 19:00:58
Klingt eher nach schlechtem Arbeitsplatz. Das kann auch ganz anders in der Industrie laufen.

pest
2019-08-02, 19:03:16
Die https://www.think-cell.com/de/career/jobs/development.shtml haben mich angeschrieben

120.000€, wenn du ein Jahr durchhälst

EPIC_FAIL
2019-08-02, 19:10:17
Lustig, ich glaub die Stelle kenn ich noch von vor 1-2 Jahren. Vielleicht also "bait" oder es halten wirklich nicht viele durch.

pest
2019-08-02, 19:13:52
Die Stelle kenn ich auch von vor 2 Jahren...wenn du den ganzen Tag codest, wirste doch auch bescheuert

pest
2019-08-02, 19:19:50
Vielleicht finde ich "arbeiten" an sich auch einfach kacke...tüfteln macht Spaß :)

EPIC_FAIL
2019-08-02, 19:20:34
Wenn du mit coden wirklich nur die Tätigkeit meinst ein bestimmtes Requirement in Code zu gießen dann jo, das is dauerhaft auch bei mir nicht drin. In einer Entwicklungsabteilung wirst du aber häufig auch recht viel kommunikative Sachen durchführen müssen. Das heißt Requirements mit dem Kunden/Produktmanagern abklären, (manuelle) Tests mit der Testabteilung besprechen, Dokumentation und Konzeptarbeit für spätere Verwendung und je nach Position auch Organisation der Entwicklung eines ganzen Features/Projekts, d.h. Meetings organisieren, Arbeit verteilen und generell als Schnittstelle und Ansprechpartner für ein Feature/Projekt zuständig sein.

Darüber hinaus hast du bei Entwicklungstätigkeiten wie Pair-Programming und Code Reviews ja auch eine Menge Kommunikation mit drin.

pest
2019-08-02, 19:27:53
Ist das "Produkt" denn bei dir interessant und spannend?

Nen Kumpel ist auch Entwickler und "arbeitet" vielleicht 2h am Tag wirklich, letztendlich gehts da aber um ne Tracking-Software für LKW :>

Ich mein hier in B gibt es N26, Paypal, Amazon, Zalando, Apple etc

Aber es geht immer nur darum mit "Science" ein Produkt besser zu verkaufen...

aus aktuellen Stellenanzeigen


As a Senior Data Scientist, you will work on a new Machine Learning product that predicts which customers are likely to contact Customer Care soon and what their question will be


Develop predictive and analytical models to provide insights, identify gaps and opportunities in discounting, influence course correction to reach financial targets and to quantify price dynamics like - elasticities, seasonalities and cannibalisation


Build and implement machine learning algorithms to predict ticket sales and other meaningful target variables

EPIC_FAIL
2019-08-02, 19:41:47
Du wirst halt als Entwickler/Engineer/Data-Scientist nicht immer Cherry-Picking bei den Themen/Tätigkeiten machen können. Da bekommst du auch mal Arbeit vorgesetzt, wo du ganz genau weißt, dass das jetzt ein paar Wochen Dummfick wird. So läuft das halt. Ich tippe mal die Stellen sind äußerst rar, wo man ergebnisoffen forschen/basteln kann, d.h. es keinen Druck gibt etwas mit direkt sichtbarem Market Value zu produzieren. Eventuell kannst du mal gezielt schauen welche Firmen R&D Abteilungen haben, dort findest du sowas eher.

pest
2019-08-02, 19:48:17
In StartUps findet man sowas

Je größer das Unternehmen, desto enger der Aufgabenraum und desto engmaschiger das Prozesskonzept

sowas wäre zB ziemlich cool, denke ich

also eher Consultant/Science...

https://de.linkedin.com/jobs/view/senior-data-scientist-at-fintu-data-science-1330742004?utm_campaign=google_jobs_apply&utm_source=google_jobs_apply&utm_medium=organic

Hier ein Job von Apple der auch ganz cool klingt

https://de.linkedin.com/jobs/view/siri-machine-learning-engineer-scientist-at-apple-1385171729

rokko
2019-08-02, 20:39:11
Wenn ich mehr als 10h am Tag arbeite, verteile ich die Überstunden auf andere Tage und gut ist. Oder ich nehme mir zwischendrin einen Tag frei.

Zum Glück gibts bei uns nen Betriebsrat. Mehrarbeit muss vorher durch Zustimmung aller genehmigt werden.
Dazu kommen natürlich die Regelungen durch das Arbeitszeitgesetz.:wink:

Spasstiger
2019-08-02, 22:07:26
Bei uns wird immer Mehrarbeit erwartet und beantragt. Letztes Jahr wurde auch noch alles durchgewinkt und mit Zuschlägen entlohnt. Dieses Jahr heißt es zwar immer , dass Mehrarbeit beantragt wird, im Nachhinein stellt sich aber raus, dass sie vom Betriebsrat nicht genehmigt wurde. Die Überstunden bleiben dann ohne Zuschläge, die Gleitzeitkonten laufen über.
Bei den Großkonzernen wird momentan Personal abgebaut wegen der Automobil-Krise. Zumindest bei uns im Konzern spricht die Geschäftsführung offen von Krise. Schlechte Karten für Jobinteressenten.
Bei uns wird auch unverblümt von anderen Abteilungen an Leistungsträgern gezerrt, bei mir wollte man auch direkt an die Bereichsleitung eskalieren ohne vorher meine Vorgesetzten zu befragen. Und einem Kollegen wurde von einer Nachbarabteilung ein Arbeitsvertrag mit höherer Eingruppierung unterschriftenfertig vorgelegt ohne den Kollegen oder unsere Vorgesetzten vorher zu befragen.

Und die Spezialisten, die man vor ein paar Jahren nur über externe Headhunter und lukrative Veträge locken konnte, verlagert man jetzt an einen neuen Standort, um dort nicht mit Neueinstellungen das Unternehmensergebniss zu gefährden. Kapitalismus in Reinkultur.

@pest: Geh zurück in ein akademisches / wissenschaftliches Umfeld, alles andere macht dich vermutlich auf Dauer nicht glücklich. Mein einziger akademisch-wissenschaftlicher Berührungspunkt als Entwicklungsingenieur in den letzten 5 Jahren waren die Betreuung einer Bachelorarbeit und eine Handvoll Erfindungsmeldungen. Alles andere ist eigentlich nur Koordinieren, Dokumentieren, Verwalten und ein bisschen Politik.

Schnäppchenjäger
2019-08-04, 05:21:19
Ich überlege wieder in die Wissenschaft zu gehen :>

Jeden Tag bete ich, dass mich was überfährtWas heißt hier "überlege" wieso bist du nicht einfach in der Wissenschaft geblieben? Oder zurückgekehrt nach deinem Intermezzo.
Der Beruf den du grad ausübst hört sich wie einer an, die ein typischer BWL Master macht. Mit angewandter Mathematik (sogar Doktortitel) wirste doch wohl eine passendere Stelle finden.
Data Science ist auch so eine Sache... ;D ist wie Softwareentwickler, die Unterschiede zwischen einem guten Data Science Job, der interessant ist und einem viel abverlangt (PhD-Level) und die normalen wo jeder der halbwegs analytisch denken kann etwas hinbekommt, sind gewaltig.

Heelix01
2019-08-04, 07:20:58
Zum Glück gibts bei uns nen Betriebsrat. Mehrarbeit muss vorher durch Zustimmung aller genehmigt werden.
Dazu kommen natürlich die Regelungen durch das Arbeitszeitgesetz.:wink:

Theorie vs. Praxis! BR gibt es bei uns auch, nur lässt sich wenn man spontan was begleiten muss / will in der Fertigung keine Zustimmung des BR einholen. Einfach machen .... wenn mal mehr als zulässige 10h am Tag rumkommen ist das auch so oder das man keine 11h Ruhezeit einhält. Die Flexibilität gilt halt auf beiden Seiten, spontan Tag Überstunden, Home Office oder Urlaub alles kein Problem. Solange es ein geben und nehmen ist ... was Jucken mich Arbeitszeitgesetz und BR wenn es zum beiderseitigen Vorteil ist.

Grundlegend ist BR schon gut um allgemeine Dinge zu regeln und ein wenig aufzupassen. Praktisch muss man aber die Regeln etwas beugen um effektiv / sinnvoll arbeiten zu können.

Müsste ich ohne Spontanität stupide jeden Tag 8 bis 16:30 stumpf arbeiten und nur mein frei bekommen wenn er Anfang des Jahres geplant wurde würde ich sehr zeitnah kündigen.
Wenn man nach 2-3h einfach kein Bock hat weil zu warm will ich Feierabend machen können.
Oder morgens einfach 3h länger im Bett bleiben ...
Handwerker Termine etc. halt Home Office oder wenn man ein Paket erwartet ...

pest
2019-08-07, 17:40:56
Hab gekündigt

urbi
2019-08-07, 17:54:08
Du hörst Dich so vom Typ her nach einem Kumpel von mir an. Der ist auch Mathematiker und war bei seinem Job unterfordert. Hat sich vor einiger Zeit mit ein paar Gleichgesinnten selbstständig gemacht mit dem Konzept weiterhin dumme Aufgaben zu erfüllen, aber halt nicht die ganze Zeit sondern nur zu einem gewissen Anteil. Den Rest der Zeit arbeitet man dann wohl an eigenen Ideen.

Ich glaube er ist zufriedener als vorher.

Florida Man
2019-08-07, 18:06:41
Hab gekündigt
Glückwunsch. Ich drück Dir die Daumen, dass Du was für Dich findest.

pest
2019-08-09, 10:20:55
Direkt mal die erste Absage von nem StartUp kassiert


Dein CV ist beeindruckend, allerdings suchen wir aktuell leider jemanden, der schon mehr Erfahrung in der Konzeption und Leitung von Data Science Kundenprojekten mitbringt (in der Schnittstelle zwischen Technologie und Business sozusagen).

Florida Man
2019-08-09, 10:25:22
Jesus, was wilst Du auch in einem Start Up? Mit Nackenverspannung auf einen zu niedrigen Lapto-Monitor glotzen, während Du an einem Vintage Esstisch sitzt und Deine 12 Stunden-Tage mit Millenials verplemperst?

Du gehörst in ein strukturiertes Unternehmen mit klaren Aufgaben und Zielen, wo man Dich in Ruhe Dein Hexenwerk machen lässt.

Semmel
2019-08-09, 10:28:09
Hab gekündigt

Ohne eine neue Stelle zu haben?

pest
2019-08-09, 10:33:35
Jesus, was wilst Du auch in einem Start Up? Mit Nackenverspannung auf einen zu niedrigen Lapto-Monitor glotzen, während Du an einem Vintage Esstisch sitzt und Deine 12 Stunden-Tage mit Millenials verplemperst?

Du gehörst in ein strukturiertes Unternehmen mit klaren Aufgaben und Zielen, wo man Dich in Ruhe Dein Hexenwerk machen lässt.

Ich kuck mich mal um. Für Data Science habe ich zu wenig Spark und Power-BI, für Machine Learning keine Publikationen in dem Bereich. Es gibt immer irgendwas, was ich nicht kann :mad:

Hab' mich aber mal bei Amazon AWS beworben. Die wollten allerdings nur nen CV und nicht mein grandioses Arbeitszeugnis.

Ohne eine neue Stelle zu haben?

Und sogar ne Sperre vom Amt.

Mein Prof. hat mir allerdings eine PostDoc-Stelle in Aussicht gestellt für Large-Scale Vegetation Modelling

Korfox
2019-08-09, 10:36:31
Direkt mal die erste Absage von nem StartUp kassiert
Ohne gleich den Ton von Florida Man anzuschlagen...

Wenn ich das richtig lese hast du keinen Bock (mehr) auf Tage mit >10 Stunden und dir ist alles in allem der Stress zu hoch. Da dürfte ein StartUp für dich eh die falsche Adresse sein. Ja, hier sind für gewöhnlich 10h-Tage ein Fremdwort. Aber nicht, weil man für gewöhnlich unter zweistellig am Tag arbeitet.
Sinnvoller gehst du (zurück) in die Forschung, oder suchst dir einen Konzern. Da bist du nur eine Nummer, kannst dich mit mittelmäßiger Arbeitswilligkeit immernoch gut gegen das Beamtentum behaupten und kannst dich relativ gemütlich umschauen, was der Arbeitsmarkt zu bieten hat.

Tut mir btw. leid, dass du so massiv mit dem Gesicht gelandet bist, als du den Schritt aus der "behüteten Umgebung raus in die Wirtschaft" gewagt hast.

Morale
2019-08-09, 10:44:33
Pest, warst du nicht bei der Sparkasse?
Das ist doch auch noch fast öD :-)

Ansonsten: Viel Arbeit find ich besser als wenig Arbeit.
Aber die Leistung des AG muss dann natürlich auch stimmen.
Ich hab als Beispiel vertrauensarbeitszeit. Ich Klotz auch mal 12h ran. Dafür geh ich dann aber auch mal um 2 oder komme um 11 wenn ich privat was erledigen muss.

pest
2019-08-09, 11:01:50
Nein bin nicht bei der Sparkasse sondern bei einem Dienstleister für die Sparkassen ;)

Keine Ahnung wo ich das mit dem Stress geschrieben habe. Ich habe hier teilweise 16-17h Tage inkl. Reisezeit.
Ist ja nicht so, dass ich nicht arbeiten will oder kann, sondern dass ich meine Zeit nicht mit dem Ausfüllen von Excel-Mappen oder Powerpoints verbringen will.

Ich dachte "ich mach jetzt mal Karriere", im Finanzbereich ist aber das Meiste (bis auf Data Analytics) extrem streng vorgegeben. Alle "Probleme" sind rein technischer Natur.

Dynamische Cashflow-Analyse: klingt toll? Realität ist dann ein lineares Modell
Stresstests für alle Sparkassen: klingt spannend! Realität ist wieder ein (vorgegebenes) lineares Modell

Ich war naiv :redface:

Morale
2019-08-09, 11:04:35
Ok, dann ist es weniger die Zeit an sich als die Aufgaben. Auf PP Bullshit hätte ich auch kein Bock, wobei das halt öfter mal dazu gehört.

Korfox
2019-08-09, 11:52:58
Keine Ahnung wo ich das mit dem Stress geschrieben habe. Ich habe hier teilweise 16-17h Tage inkl. Reisezeit.
Ist ja nicht so, dass ich nicht arbeiten will oder kann, sondern dass ich meine Zeit nicht mit dem Ausfüllen von Excel-Mappen oder Powerpoints verbringen will.

Sry. Mein Fehler.

zaboron
2019-08-09, 16:02:08
Nein bin nicht bei der Sparkasse sondern bei einem Dienstleister für die Sparkassen ;)

Keine Ahnung wo ich das mit dem Stress geschrieben habe. Ich habe hier teilweise 16-17h Tage inkl. Reisezeit.
Ist ja nicht so, dass ich nicht arbeiten will oder kann, sondern dass ich meine Zeit nicht mit dem Ausfüllen von Excel-Mappen oder Powerpoints verbringen will.

Ich dachte "ich mach jetzt mal Karriere", im Finanzbereich ist aber das Meiste (bis auf Data Analytics) extrem streng vorgegeben. Alle "Probleme" sind rein technischer Natur.

Dynamische Cashflow-Analyse: klingt toll? Realität ist dann ein lineares Modell
Stresstests für alle Sparkassen: klingt spannend! Realität ist wieder ein (vorgegebenes) lineares Modell

Ich war naiv :redface:
In welcher Region suchst du denn einen neuen Job/bist du bereit zu arbeiten?

noid
2019-08-09, 18:15:05
Nein bin nicht bei der Sparkasse sondern bei einem Dienstleister für die Sparkassen ;)

Keine Ahnung wo ich das mit dem Stress geschrieben habe. Ich habe hier teilweise 16-17h Tage inkl. Reisezeit.
Ist ja nicht so, dass ich nicht arbeiten will oder kann, sondern dass ich meine Zeit nicht mit dem Ausfüllen von Excel-Mappen oder Powerpoints verbringen will.

Ich dachte "ich mach jetzt mal Karriere", im Finanzbereich ist aber das Meiste (bis auf Data Analytics) extrem streng vorgegeben. Alle "Probleme" sind rein technischer Natur.

Dynamische Cashflow-Analyse: klingt toll? Realität ist dann ein lineares Modell
Stresstests für alle Sparkassen: klingt spannend! Realität ist wieder ein (vorgegebenes) lineares Modell

Ich war naiv :redface:

Finde den Fehler. Btw. hatte man dir das aber vorhergesagt... naiv und ignorant.

pest
2019-08-19, 19:51:06
Also wenn man sich die Stellenbeschreibungen in Berlin zum Thema "Data Science" durchliest, erinnert mich das an den Blockchain-Hype vor 1.5 Jahren. Allein 800 Stellen in 1 Monat :p

Anforderungen: M.Sc. in Mathe/Statistik, besser PhD, Machine Learning Experte (Computer Vision, NLP, etc), Python/C++ Experte

und am Ende arbeitest du dann für "...is building a digital eyewear startup in Shanghai" :P

Es gibt jetzt sogar Recruiting-Firmen die "AI Talente" vermittelt. Ich mein, AI ist Matrixmultiplikation mit Extras!

Habe mich jetzt bei Bayer (2 Stellen) und Amazon (8 Stellen) beworben....und wühle mich durch den restlichen Mist.

MSABK
2019-08-19, 20:00:53
Wie ist das eigentlich bei mehreren Bewerbungen innerhalb einer Firma, gibt es da intern eine Kommunikation zwischen den Angestellten in der Personalabteilung?

pest
2019-08-19, 20:04:49
Ich denke eher nicht - aber die haben Zugriff auf das selbe Profil.

Auf LinkedIn sieht man auch, wieviele sich beworben haben und da kommen auf die PhD Stellen mal locker 200 Bewerber in 2 Wochen :freak:

Die Firmen honorieren es sicher mehr, wenn man ein Kaggle-Dashboard hat, anstatt nen AutoEncoder in C++ zu schreiben :redface:

PatkIllA
2019-08-19, 20:05:22
Habe mich jetzt bei Bayer (2 Stellen) und Amazon (8 Stellen) beworben....und wühle mich durch den restlichen Mist.Keine zu hohen Anforderungen haben.
Ich habe auch kein Problem zum normalen Satz auch die Spülmaschine auszuräumen oder die Kaffeemaschine zu reinigen...

pest
2019-08-19, 20:07:31
Es ist verdammt schwer da auszusieben!

Da sind 80% Firmen, die kein Produkt haben und die eierlegende (agile) Wollmilchsau wollen

Und 90% der Jobs sind


import tensorflow as tf
model = ...
model.compile()
model.fit(x_train, y_train, epochs=5)
model.evaluate(x_test, y_test)

PatkIllA
2019-08-19, 20:11:43
Es ist verdammt schwer da auszusieben!

Da sind 80% Firmen, die kein Produkt haben und die eierlegende (agile) Wollmilchsau wollen
Solange du nicht mit im Zweifelsfall wertlosen Aktienoptionen bezahlst wirst und 60h die Woche zum erstellen des Produktes verwenden sollst kann dir das doch egal sein.

bnoob
2019-08-19, 20:19:57
Naja, dass es ihm nicht egal ist, ist ja die Quintessenz des Threads.

Ich habe bei anderen Firmen auch schon cooleres Zeug gemacht als gerade und überlege mir auch schon, wie lange ich diese gut bezahlte, sichere Stelle aushalte...

PatkIllA
2019-08-19, 20:25:57
Zwischen den ganzen Tag cooles Zeugs machen und jeden Morgen angekotzt aufstehen ist ja noch ein breites Spektrum.
Forschung ist doch auch kein Wunschkonzert und das ein Stellebeschreibung und Vorstellungsgepräch etwas geschönt sein könnten sollte man doch auch wissen.
Nimm die gute Bezahlung mit und stufe auf 3 oder 4 Tage runter...

drdope
2019-08-19, 20:29:01
Willst du Geld verdienen oder suchst du einen Job der dir vermittelt als Person/Individuum irgend was (nicht monetäres) daraus zurück zubekommen?

Ich verorte mich selbst in einer ähnlichen Situation; bin Fachkrankenpfleger "Palliative Care/Onkologie); da kümmert man sich idR um todkranke Menschen und deren Angehörige (Nettoverdienst bei SK1 ca. 2100-2400€ im 3-Schicht-System inkl. Wochenenden und Feiertagen).

Seit ca. 1 Jahr mache ich selbstständig "EDV-Kram"; verdiene das ca. doppelte aber der Job geht mir maximale auf den Sack, weil ich (für mich) das Gefühl habe, nur irrelenvanten, trivialen 0815-Kram zu machen, den auch ein geistig behinderter erledigen könnte...

Würde auch lieber meinen gelernten Job nachgehen, wenn primär Arbeitbedingungen (mein Grund das nicht mehr zu machen) und sekundäre Vergütung besser wären.
Ist leider nicht so... das leben ist kein Wunschkonzert.
Die Welt ist so wie ist, damit muß man sich irgendwie arrangieren ("Das ist so!" vs. "Wünsch dir was!").
:(

pest
2019-08-19, 20:36:17
Willst du Geld verdienen oder suchst du einen Job der dir vermittelt als Person/Individuum irgend was (nicht monetäres) daraus zurück zubekommen?


Viel Geld muss es nicht sein - Letzteres ist Wichtiger

Ich verstehe die Gehaltsbänder auch nicht richtig. "Früher" hat man in der Wirtschaft locker doppelt so viel wie im öffentlichen Dienst verdient und jetzt kannst du über 10-20% froh sein - bei deutlich höherem Stresslevel.

Meine Kollegen haben große Augen gemacht, als ich sagte, was ich zum Einstieg bekomme - und ich dachte die ganze Zeit - man für so wenig Kohle, so einen Scheiss machen :mad:



Nettoverdienst bei SK1 ca. 2100-2400€ im 3-Schicht-System inkl. Wochenenden und Feiertagen


Ist doch ok :) - wollte vor meinem Mathestudium auch Krankenpfleger werden. Auf Schicht hätte ich aber keine Lust.


Seit ca. 1 Jahr mache ich selbstständig "EDV-Kram"; verdiene das ca. doppelte aber der Job geht mir maximale auf den Sack, weil ich (für mich) das Gefühl habe, nur irrelenvanten, trivialen 0815-Kram zu machen, den auch ein geistig behinderter erledigen könnte...

Was machst du da so? Überlege auch mich selbstständig zu machen.

PatkIllA
2019-08-19, 20:41:24
Würde auch lieber meinen gelernten Job nachgehen, wenn primär Arbeitbedingungen (mein Grund das nicht mehr zu machen) und sekundäre Vergütung besser wären.
Ist leider nicht so... das leben ist kein Wunschkonzert.
Die Welt ist so wie ist, damit muß man sich irgendwie arrangieren ("Das ist so!" vs. "Wünsch dir was!").
:(Warum machst du denn nicht 2 Tage nach eigener Einteilung. Da würde doch das gleiche rumkommen.
Seit ca. 1 Jahr mache ich selbstständig "EDV-Kram"; verdiene das ca. doppelte aber der Job geht mir maximale auf den Sack, weil ich (für mich) das Gefühl habe, nur irrelenvanten, trivialen 0815-Kram zu machen, den auch ein geistig behinderter erledigen könnte...:(
Wenn man manche Ergebnisse von maximal trivialen Krams sieht scheinst du das zu einfach zu sehen.
Ich frage mich aber auch regelmäßig warum man 13 Jahre Schule und dann noch studieren soll.

drdope
2019-08-19, 20:54:44
Was machst du da so? Überlege auch mich selbstständig zu machen.

EDV-Kram für KMUs; nichts spannendes... gerade einen Kleinbetrieb (6 Arbeitsplätze + Server) virtualisiert (vorhandene Hardware-Clients via IGEL-USB-Sticks zu Thin-Clients migriert).

Da kannst du auch 1-2 Arbeitsstundem abrechnen, um der Sekretärin/Sachbearbeiterin ihre bisher lokalen gespeicherten Signaturen wieder her zu stellen, weil sie selbige als Mailvorlangen mißbraucht hat...

Warum machst du denn nicht 2 Tage nach eigener Einteilung. Da würde doch das gleiche rumkommen.

Weil das in einem selbsständigen Rahmen schwierig ist.
Man brauchst ja kontinuierliche Einnahmen, das geht nur über Wartungs-/Supportverträge
Für selbige braucht man eine - für den Kunden sinnvolle - Kernarbeitszeit.

Wenn dich morgens um 8:00 jemand wegen sowas an chattet:
mußt man halt auch erreichbar sein...

Selbstständig und geregelte Arbeitszeiten ist schwierig umzusetzen....

Ist doch ok :) - wollte vor meinem Mathestudium auch Krankenpfleger werden. Auf Schicht hätte ich aber keine Lust.

Ist nicht Ok, weil dafür arbeitest du 24d/Monat inkl. zwei Wochenenden, wenn du nicht ausschließlich Nachtdienst machst (meine Variante).

WTC
2019-08-19, 21:14:47
Naja, iirc raffen 99% der Leute nicht... Sorry, aber das war doch vorhersehbar dass das in die Hose geht :D

PatkIllA
2019-08-19, 21:20:06
Wenn dich morgens um 8:00 jemand wegen sowas an chattet:
mußt man halt auch erreichbar sein...Dein Stundensatz für spontan Einsätze ist anscheinend noch zu niedrig. :)
Da bin ich doch froh als Angestellter keine Kernarbeitszeiten zu haben...

drdope
2019-08-19, 21:27:17
Dein Stundensatz für spontan Einsätze ist anscheinend noch zu niedrig. :)
Da bin ich doch froh als Angestellter keine Kernarbeitszeiten zu haben...

Definitiv, aber einen höheren Stundensatz muß man sich erst mal erarbeiten...
In den lokalen Kleinanzeigen (Zeitung & Netz) finden sich zig Leute die günstiger sind.

Bevor man nicht den Fuß in der Tür hatte, unterscheidet der Kunde bei der Suche nicht in der Qualität, sondern am Preis/h... und da gibt es genug Leute, die sich auch für <20€/h prostitutieren...
;)

Was ich für mich festgestellt habe -> Hardware/Software darf im Bereich (KMUs) nichts kosten (kann der Kunde recherchieren/vergleichen); der Preis der Dienstleistung ist nach oben offen (kann der Kunde nicht objektiv bewerten)...

MSABK
2019-08-20, 12:04:23
EDV-Kram für KMUs; nichts spannendes... gerade einen Kleinbetrieb (6 Arbeitsplätze + Server) virtualisiert (vorhandene Hardware-Clients via IGEL-USB-Sticks zu Thin-Clients migriert).

Da kannst du auch 1-2 Arbeitsstundem abrechnen, um der Sekretärin/Sachbearbeiterin ihre bisher lokalen gespeicherten Signaturen wieder her zu stellen, weil sie selbige als Mailvorlangen mißbraucht hat...





Hast du da spezielle Zertifizierungen oder Kurse besucht um da eine Urkunde zu erhalten oder machst du das einfach so? So eine Urkunde/Zertifikat würde ich nämlich auch gerne mal privat machen.:)

Freakazoid
2019-08-20, 18:40:37
Ich finde das etwas naiv. Staff scientist ok, aber postdoc mit Ende 30? Was machst du wenn dein Vertrag ausläuft?

pest
2019-08-23, 15:52:09
Habe mehr oder minder per copy&paste ca 15 Bewerbungen rausgehauen. Bei Check24 darf ich ne “data challenge“ machen und bei der invia group gibts direkt ein Vorstellungsgespräch. Beides in Leipzig.

pest
2019-09-12, 18:55:22
Bis jetzt mehrheitlich (automatische) Absagen oder keine Reaktion :frown:
Gut ich habe beim Gehalt hoch gepokert :redface:

Bei der DB (als C++ Developer) kam ich bis zum Telefoninterview

Bei der Invia Group (Data Scientist) gabs ein Vorstellungsgespräch
Bereichsleiter sind schon ein seltsamer Haufen...er fand mich fachlich zu überqualifiziert und ich solle doch in die Wissenschaft
In dem Laden hätte ich auch echt nicht arbeiten wollen

Bei Check24 habe ich eine 3h Python Datachallenge gemacht...
das lief saumäßig imo...aber nächste Woche einen 5h Probearbeitstag :rolleyes:

Bei Amazon ist genau die Bewerbung durchgerutscht, auf die ich am wenigsten passe (Amazon Redshift)...
der Teamleiter hat mich direkt angeschrieben...auf eine Rückantwort warte ich noch

Privat habe ich Kontakt zu einer "Data Science Beratung" bekommen und fahre demnächst mal nach München

Die einzigen Bewerbungen, die zu was führen, sind in Leipzig :eek:

ich gehe jetzt mal 10% mit dem Gehalt runter und bewerbe mich weiter :/

Nochmal zu meinem Profil
MSc angewandte Mathematik, Dr.rer.nat. in Systemwissenschaft
Mehrere Jahre praktische Erfahrung in C++ und Python+Potpourri aus mathematischen Methoden
Expertenwissen in Zeitreihenanalyse/Signalverarbeitung/Optimierung

Vielleicht zu alt - die meisten wollen "Industrieerfahrung" oder der "Feel-good-manager" mochte meine Fresse nicht
Für die üblichen Data Science Jobs gibt es auch eine Sammelliste an IT-Buzzwords

Und das ist ja das üble! Bei invia stand bei der Anzeige "Textklassifikation"...ich mich also mehrere Stunden in NLP mit Python eingearbeitet
Frage im Interview "was ist mit Textklassifikation?" ... Reaktion :confused:

Ist doch Schwachsinn, die sollen schreiben, was man wirklich macht!
Dann hätte bei meinem letzten Job gestanden:

"Hast du Lust dich allein in 100K LOC 20 Jahre alten Legacy-Code einzuarbeiten?
Daten aufgrund sicherheitsrelevanter Features von A nach B zu schieben? und die restliche Zeit in Meetings zu sitzen? Dann bewirb dich jetzt als Excel-Wizard"

Mr. Lolman
2019-09-12, 19:40:51
Hab, den Thread nicht komplett gelesen, aber wieviel verlangst du, wenn ich fragen darf...

pest
2019-09-12, 19:55:47
75K p.a.

nen Kumpel bekommt (ohne Studienabschluss) 67K in Leipzig als FrontEnd-Dev
und nen anderer mit MSc Statistik 70K als Data Scientist in Berlin

In Berlin kommen auf Stellen extrem viele Bewerber, nach 2 Tagen durchaus 200+

Mr. Lolman
2019-09-12, 20:13:01
Dann muss es an deiner Fresse liegen... ;D

Nein ernsthaft. Mit der Ausbildung bist du mit 75k fast zu günstig. Evtl macht das die Leute stutzig. Halt deinen Akademischen Grad evtl. ein wenig im Hintergrund. Oder fang an dich für die paar wenigen wirklich hochdotierten Jobs (die dann halt nichts/nur wenig mit deinem gewünschten Tätigkeitsfeld zu tun haben) zu bewerben...

Korfox
2019-09-12, 20:17:04
75K p.a.

nen Kumpel bekommt (ohne Studienabschluss) 67K in Leipzig als FrontEnd-Dev
und nen anderer mit MSc Statistik 70K als Data Scientist in Berlin

In Berlin kommen auf Stellen extrem viele Bewerber, nach 2 Tagen durchaus 200+
Das ist zu wenig bei deiner Qualifikation. Behaupte Ich mal.
Ich würde 95-100k pokern und mich auf 85k handeln lassen... Je nachdem, wie sehr ich die neue Stelle will. Man muss sich aber auch bewusst sein, dass da die Gehälter anfangen, die man nicht mehr einfach nur mit Arbeitszeit bezahlt.

pest
2019-09-12, 20:26:55
Ich habe wenig/keine Industrieerfahrung - nach 3-4 Jahren sind die Gehälter vielleicht drin

In meinem letzten Job habe ich 65K bekommen - und meine damaligen Kollegen so :eek:

bei Bayer bekommst du als Senior Data Scientist sicher 85K, aber dann bedeutet das eben 3-5 Jahre Erfahrung in genau dem Gebiet, was sie suchen

Fast jedes StartUp in Berlin sucht einen PhD in Computer Science mit 5 Jahren Industrieerfahrung und dann gammelste in nem Hinterhof in Kreuzberg

bei Zalando und HelloFresh haben die Stellen perfekt auf mich gepasst (Zeitreihenvorhersage)...direkte Absage

das Methodische ist nicht das Problem - merke ich gerade

maximAL
2019-09-12, 20:33:58
nen Kumpel bekommt (ohne Studienabschluss) 67K in Leipzig als FrontEnd-Dev
Wut? In Leipzsch? Ich glaub ich muss wirklich mal wieder die Stelle wechseln, ich krebs bei 50-54k im C++ embedded Bereich rum :freak:

Hamster
2019-09-12, 20:42:57
Bewirb dich bei einer (großen) Beratung.
Die suchen derzeit alle Datenfuzzies mit nem mathematischen Background.

Vorteil: wenn das Projekt/der Kunde nervt...musst du nicht kpndigen sondern einfach zu einem anderen Projekt wechseln

Nachteil: Reisen.

Gehaltstechnisch wäre auch ordentlich was drin.

pest
2019-09-12, 21:32:32
Viel Erfolg bei den BIG4 mehr als 55K zu bekommen

Kenny1702
2019-09-12, 21:39:56
Ich habe mir den Faden jetzt in einem Rutsch durchgelesen. Irgendwie scheint mir deine Stellenwahl nur begrenzt durchdacht und es scheitert mit Ansage. Andererseits, wenn man es nicht ausprobiert, dann hat man keinen Lerneffekt.

Selbst jetzt ist mir überhaupt nicht klar, was du wirklich willst. Geld? Eine sinnvolle Arbeitstätigkeit? Deine Bestimmung finden?

Bewirb dich bei einer (großen) Beratung.
Die suchen derzeit alle Datenfuzzies mit nem mathematischen Background.

Vorteil: wenn das Projekt/der Kunde nervt...musst du nicht kpndigen sondern einfach zu einem anderen Projekt wechseln

Nachteil: Reisen.

Gehaltstechnisch wäre auch ordentlich was drin.
Aber hat er das nicht zuletzt gemacht und nach etwa 3 Monaten gekündigt?

Morale
2019-09-12, 21:47:12
Viel Erfolg bei den BIG4 mehr als 55K zu bekommen

Big4 haben doch hauptsächlich Taxes/BWL Kram. Der Rest ist 2 Klasse wie IT usw.
Würde da eher was spezialisiertes suchen.
Ansonsten sind die 55000 da doch auch eher Einstieg, als Senior oder Partner gibt es mehr. Aber das dann wieder eher im Kerngeschäft.

pest
2019-09-12, 21:53:05
Selbst jetzt ist mir überhaupt nicht klar, was du wirklich willst. Geld? Eine sinnvolle Arbeitstätigkeit? Deine Bestimmung finden?
Aber hat er das nicht zuletzt gemacht und nach etwa 3 Monaten gekündigt?

Ich suche nur nen Job den kein dressierter Bär durchführen kann inkl. bissl Mathe
Nee hab nach 5 Monaten gekündigt, musste nur 20% Reisen, aber wie gesagt...war mit Daten hin+herschieben beschäftigt


habe hier ein Vorstellungsgespräch: https://www.alexanderthamm.com/de/

2-3 Tage/Wo beim Kunden, sieht mir aber mehr nach BI als Data Science aus
Wir werden sehen, hatte mit dem Vorsitzenden des Bundesverbandes für KI ein Telefongespräch..der hat mir die 2/600 Data-Science Use-Cases natürlich schmackhaft verkauft

Morale
2019-09-12, 21:58:34
Professur und Uni/FH Peof werden?
Lehrer?
;-)

bnoob
2019-09-13, 00:47:55
Wut? In Leipzsch? Ich glaub ich muss wirklich mal wieder die Stelle wechseln, ich krebs bei 50-54k im C++ embedded Bereich rum :freak:
So viel verdiene ich im Südwesten als PHP-Affe, die Welt ist wahrlich ungerecht :eek:

GSXR-1000
2019-09-13, 06:23:53
Viel Erfolg bei den BIG4 mehr als 55K zu bekommen

Das ist natuerlich bloedsinn. Gerade dort kommt es extrem auf position und genaue taetigkeit an. Da ist extrem viel drin, je nachdem wie man sich verkauft.
Allerdings ist viele dann auch leistungsbezogenes variables gehalt. Da biste dann aber auch schnell jenseits der 80k und das deutlich.

Generell: kann es sein das du dich generell als etwas zu gut und elitaer fuer diese welt ansiehst? Nichts passt dir, ueberall hast du was zu kacken und so richtig die ambition sich auf irgendwas einzulassen und dich vielleicht auch mal hochzuarbeiten scheinst du auch nicht zu haben.
Insgesamt scheibnst du auch fuer teamwork taetigkeiten eher weniger geeignet, da du offensichtlich SEHR eigenbroetlerisch ind ein klein wenig narzistisch daherkommst.
Unter den gesichtspunkten verstehe ich dich nicht. Warum bleibst du nicht in forschung und lehre? So wie du dich hier gerierst muesste das genau dein ding sein.

msilver
2019-09-13, 07:22:23
schreibt ihr hier von brutto oder netto Gehälter?

ich habe brutto 37000

WTC
2019-09-13, 07:30:57
Man schreibt und Vergleicht immer in brutto Gehälter...

Ich hätte es nicht gedacht, aber ich muss gsxr zustimmen. Genau das gleiche Gefühl hab ich beim Lesen des Threads auch. Scheinbar noch nicht in der Realität angekommen. In der IT gibt es auch zwei Wege: Consulting, der gut bezahlte aber meistens stressigere Job, oder inhouse IT: weniger gut bezahlt, manchmal auch monoton, aber dafür weniger Stress und kein Reisen. Spaß machen kann beides, aber ständig Action und immer was neues gibt es in keinem Beruf. Da kenne ich mehrere, die haben bereits in fünf Jahren fünf verschiedene Arbeitgeber, anfangs feuer und Flamme, nach einen halben Jahr ist das Feuer weg und die ziehen weiter, ich komme mit dieser Art Arbeitskollegen nicht klar...

msilver
2019-09-13, 07:33:32
ok, dann bin ich mit meinem job als hausverwalter, im osten des harzes, gar nicht so verkehrt aufgestellt.

EDV-Kram für KMUs; nichts spannendes... gerade einen Kleinbetrieb (6 Arbeitsplätze + Server) virtualisiert (vorhandene Hardware-Clients via IGEL-USB-Sticks zu Thin-Clients migriert).

Da kannst du auch 1-2 Arbeitsstundem abrechnen, um der Sekretärin/Sachbearbeiterin ihre bisher lokalen gespeicherten Signaturen wieder her zu stellen, weil sie selbige als Mailvorlangen mißbraucht hat...



Weil das in einem selbsständigen Rahmen schwierig ist.
Man brauchst ja kontinuierliche Einnahmen, das geht nur über Wartungs-/Supportverträge
Für selbige braucht man eine - für den Kunden sinnvolle - Kernarbeitszeit.

Wenn dich morgens um 8:00 jemand wegen sowas an chattet:
mußt man halt auch erreichbar sein...

Selbstständig und geregelte Arbeitszeiten ist schwierig umzusetzen....



Ist nicht Ok, weil dafür arbeitest du 24d/Monat inkl. zwei Wochenenden, wenn du nicht ausschließlich Nachtdienst machst (meine Variante).
du machst nachtdienst im it support? was nimmst du pro stunde? oder ist das individuell? wie oft kommt es vor, wenn du das system und alles aufgestellt hast, das man dich am wochenende oder früh 8 uhr nervt?

Mortalvision
2019-09-13, 07:34:06
nicht wichtig...

/dev/NULL
2019-09-13, 08:21:05
Ich hab nur 30 Urlaubstage.. aber deutlich mehr Gehalt. ;-)
Industrie und ERA regelt

Hamster
2019-09-13, 08:48:50
Viel Erfolg bei den BIG4 mehr als 55K zu bekommen

Blödsinn. Schon beworben dort?
Als Dr. mit Berufserfahrung solltest du fast doppelt so hoch einsteigen. Zumindest wenn du persönlich überzeugen kannst.

pest
2019-09-13, 13:05:20
So, hatte meinen ersten Termin beim Amt

Hat gemeint ich würde mich massiv unter Wert verkaufen und mein Lebenslauf wäre ein einziges Understatement aus dem niemand versteht, was ich eigentlich kann

Ich solle das alles Businessgerechter aufarbeiten

x-force
2019-09-13, 13:49:41
So, hatte meinen ersten Termin beim Amt

Hat gemeint ich würde mich massiv unter Wert verkaufen und mein Lebenslauf wäre ein einziges Understatement aus dem niemand versteht, was ich eigentlich kann

Ich solle das alles Businessgerechter aufarbeiten

das ist das problem, wenn man nur theoretisch gearbeitet und geforscht hat und deswegen wird industrieerfahrung gefordert.

ich glaube wenn du nicht bald die kurve bekommst, wirst du in richtung forschung/lehre müssen

pest
2019-09-13, 13:56:33
Ich habe nicht wirklich theoretisch gearbeitet, das sieht man meinem CV nur nicht an :/

zB:
Wir haben Computersimulationen, die müssen kalibriert werden
Wir haben “theoretisch optimale“ Methoden, das dauert aber 3 Monate

pest schreibt in C++ ein Programm, was das in zwei Tagen macht

Die Liste lässt sich lange fortführen...

Morale
2019-09-13, 13:57:35
Beim Amt haben die idR doch gar keine Ahnung. Das gleiche würde sie vermutlich einem Dr. in Geschichte sagen

pest
2019-09-13, 14:03:58
War speziell einer für IT
Hat gemeint, so jmd hat er noch nicht getroffen

GSXR-1000
2019-09-13, 14:05:41
Ich habe nicht wirklich theoretisch gearbeitet, das sieht man meinem CV nur nicht an :/

zB:
Wir haben Computersimulationen, die müssen kalibriert werden
Wir haben “theoretisch optimale“ Methoden, das dauert aber 3 Monate

pest schreibt in C++ ein Programm, was das in zwei Tagen macht

Die Liste lässt sich lange fortführen...

Naja. An selbstbewusstsein mangelt es dir jedenfalls nicht, wenn man dir zuhoert und daher kann ich mir auch kaum vorstellen, das dein cv reines understanding ausstrahlt.
Wenn deine an narzissmus grenzende selbstverliebtheit die du hier oft zur schau traegst in bewerbungsgespraechen genauso durchscheint wie hier, dann kann ich mir aus eigener erfahrung auf der anderen seite des schreibtisches gut vorstellen, warum du nicht ueberall so einschlaegst wie du es erwartest, gerade weil deine praktischen erfahrungen eher nicht zu deinem auftreten und anspruechen passen. Ausserdem stelle ich es mir recht schwierig vor jemanden wie dich in ein team zu integrieren.

Morale
2019-09-13, 14:09:26
Dann müsste er die 120.000 stelle ja easy vermitteln können ;)

pest
2019-09-13, 14:28:40
Ich weiß nicht, was diese “praktischen Erfahrungen“ immer sein sollen

Ich habe doch vorher auch im Team, an Projekten und nicht allein gearbeitet

Das, was dazu gekommen ist, ist die Tatsache, das die Pfeile und Kästchen auf den PPs größer werden, je höher man kommt und das durch Micromanagement und Richtlinien die meisten ca 3h am Tag effektiv arbeiten und meistens “koordinieren“...

Bei den Läden, die ich bis jetzt gesehen gabe ist vieles anscheinend “working by accident“

Rancor
2019-09-13, 14:43:38
Dann bewerb dich halt bei Google oder Microsoft.

GSXR-1000
2019-09-13, 14:54:32
Bei den Läden, die ich bis jetzt gesehen gabe ist vieles anscheinend “working by accident“
Vielleicht ist es genau dieser duktus den du in diesem einen satz zeigst der dich extrem unattraktiv fuer potentielle firmen macht? Ich wuerde das stark annehmen.

Korfox
2019-09-13, 15:19:39
Oder Indernetz vs. RL.

Paran
2019-09-13, 16:49:05
So hart es klingt: promovierte Mathematiker sind auch nicht selten.
Bleib in der Forschung/Uni. Mit fällt kein Industriezweig ein der nicht entweder aus hohen Anteilen Präsentationen schreiben besteht und/oder viele monotone Tage hat.

drdope
2019-09-13, 19:20:18
du machst nachtdienst im it support?was nimmst du pro stunde? oder ist das individuell?

Lies noch mal richtig... Kontext und so...

wie oft kommt es vor, wenn du das system und alles aufgestellt hast, das man dich am wochenende oder früh 8 uhr nervt?

Wochenenden und Nachtzeiten bieten sich halt an, wenn man geplant an der irgendeiner EDV arbeitet.
Dann bremst man die regulären Nutzer nicht aus/blockiert deren arbeitsmöglichkeiten...

Als Chef eines KUs willst du keine regulären EDV-Arbeiten/Wartung innerhalb deiner eigenen Geschäftszeiten (bezahlte Mitarbeiter können nicht arbeiten, weil die EDV für geplante Arbeiten "down" ist = noGo)!

Hast du da spezielle Zertifizierungen oder Kurse besucht um da eine Urkunde zu erhalten oder machst du das einfach so? So eine Urkunde/Zertifikat würde ich nämlich auch gerne mal privat machen.:)

Nope, hab keinerlei schriftliche Qualifikation in dem Bereich.
Interessiert meinen Kundenkreis (KMUs < 10 PC-Arbeitsplätzen) auch nicht.
Ich bin die idR die deutlich günstigere/flexiblere Alternative, zu den zertifizierten Anbietern.

Die meisten Kleinbetriebe brauchen z.B. keine 99,9% Verfügbarkeit (teure Serverlösungen, wo man fast alles Hot-Swappen kann).
A&O ist idR immer Backup und Recovery innerhalb einer definierten Zeit.

Ich bin ein großer Freund die Hardware maximal redundant anzulegen.

Beispiel:
Server & Clients nutzen die selben Mainboards/NTs/Lüfter/Kühler/Gehäuse und variieren nur in CPU, RAM und Storagekonfiguration; die gleiche Hardware nutzt der Kunde dann auch zu Hause/Privat (Serverkonfig + GPU = privater Rechner; Clientkonfig reicht für die Frau... ehehhe) -> wenn mal was in der Firma defekt geht hat man die passenden Ersatzteile schnell zur Hand.
Die Fritzbox in der Firma, steht auch zu Hause; reicht idR als VPN-Server/TK-Anlage -> geht das Ding in der Firma defekt, nimmt man das Hotspare@Home, spielt die Firmenkonfig auf und kann weiter arbeiten.

Das ist unterm Strich deutlich günstiger, als dedizierte Serverhardware und man hat trotzdem schnell Ersatz.

Das Thema gehört imho aus den Thread gesplitted weil OT...

Pinoccio
2019-09-14, 14:02:38
Naja. An selbstbewusstsein mangelt es dir jedenfalls nicht, wenn man dir zuhoert und daher kann ich mir auch kaum vorstellen, das dein cv reines understanding ausstrahlt.
Wenn deine an narzissmus grenzende selbstverliebtheit die du hier oft zur schau traegst in bewerbungsgespraechen genauso durchscheint wie hier, dann kann ich mir aus eigener erfahrung auf der anderen seite des schreibtisches gut vorstellen, warum du nicht ueberall so einschlaegst wie du es erwartest, gerade weil deine praktischen erfahrungen eher nicht zu deinem auftreten und anspruechen passen. Ausserdem stelle ich es mir recht schwierig vor jemanden wie dich in ein team zu integrieren.Zumindest fachlich ist pest so gut, wie er hier rumprotzt.

In der Wissenschaft hätte ich ja fast sowas empfohlen: Klick (https://jobs.zeit.de/jobs/universitaetsprofessur-w2-environmental-data-science-brandenburgische-technische-universitaet-btu-muencheberg-1010238) (Bewerbunsgfrist aber abgelaufen). Nur fehlt pest für sowas dann doch etwas akademische Erfahrung.

mfg

pest
2019-09-14, 14:21:15
Das wäre was gewesen :)
Steh' leider immer ein wenig zwischen den Stühlen ;)

Morale
2019-09-14, 14:49:10
Ich sag doch FH Professur. Ist auch W2 also Bezahlung iO
Man macht zwischen Wissenschaft und Praxis.
Weiß aber nicht ob deine Berufserfahrung reicht, also in der Industrie

Kenny1702
2019-09-14, 21:39:22
Ich suche nur nen Job den kein dressierter Bär durchführen kann inkl. bissl Mathe
Vielleicht musst du bei dieser Beschreibung noch ein paar Jobs durchmachen, damit du besser beschreiben kannst, was du willst.

Man sollte sich durchaus klarmachen, das ein passender Job, der deiner Ausbildung, Fähigkeiten und Neigungen nahekommt und einigermaßen ansprechend bezahlt wird, bei den meisten auch eine gute Portion Glück braucht.

Ich habe selbst Mathe studiert mit Schwerpunkt Optimierung und Numerik. Heutzutage leite ich die Entwicklung (und entwickle auch noch selbst) für ein Softwareprodukt zur Produktionsoptimierung.

Klingt logisch und stimmig. Es liegen jedoch gut 10 Jahre zwischen meinem Diplomabschluss und der Projektübernahme. Dazwischen habe ich den weit größten Teil am Benutzerinterface verschiedener großer Softwareprojekte gearbeitet. Als sich bei meinem jetzigen Arbeitgeber die Möglichkeit ergab auf das jetzige Projekt zu wechseln, habe ich die Möglichkeit beim Schopfe ergriffen. Damit hat sich der Kreis geschlossen.

pest
2019-09-16, 11:26:20
Ich glaube das bei Amazon? wird nix

Eben hat mich ein Inder angerufen und ich habe kein Wort verstanden :biggrin:

pest
2019-09-16, 14:47:19
Hat schonmal jmd. ein Telefoninterview bei Amazon gemacht?

Die haben mir einen Haufen Links zur mentalen Vorbereitung geschickt :tongue:

Heelix01
2019-09-16, 16:57:15
Hat schonmal jmd. ein Telefoninterview bei Amazon gemacht?

Die haben mir einen Haufen Links zur mentalen Vorbereitung geschickt :tongue:

Yes !
Bullshit Bingo im Bereich Logistik gehabt ... man fühlte sich wie in einer Klausurvorbereitung nur ohne Vorbereitung.
Achja war auf englisch, dies war aber angekündigt.

Das Zweite Telefoninterview war deutlich entspannter, keine Frage Antwortspiel sondern mehr smalltalk.

Am Ende habe ich die Einladung zum Gespräch vor Ort dann abgelehnt weil ich mich intern beworben hatte und dies gut lief und Logistik und ich auf Dauer bestimmt keine Freunde geworden wären :D .

pest
2019-09-20, 14:11:02
Bei Check24 musste ich eine
3h Offline-Coding-Challenge machen

zum Vorstellungsgespräch dann
1h Lebenslauf+Brainteaseraufgabe
1h Casestudy DataScience
2.5h Coding-Challenge Python

:freak:

noid
2019-09-20, 14:47:31
aha? Was bringt das?

Rooter
2019-09-22, 17:57:24
Eben hat mich ein Inder angerufen und ich habe kein Wort verstanden :biggrin:Jap. :D Bei 0009 gehe ich grundsätzlich nicht ans Telefon. :tongue:

MfG
Rooter

pest
2019-09-26, 23:22:09
Heute bei einer Data/AI-Beratung gewesen

Python-Test auf Papier inkl. roter Stoppuhr
Dann noch ein DataScience-Case inkl. PowerPoint-Präsentation vorm "Kunden"

Beim Gehalt kann ich immer noch nicht einschätzen wo ich liege

Check24 (Münchner Firma) aber Regionalniederlassung Leipzig hat :eek: gekuckt

die Beratung hat beim selben Gehalt eher so :tongue: geschaut

pest
2019-09-28, 09:26:01
Habe ein Angebot :)

Philipus II
2019-09-28, 12:02:52
Als was?

pest
2019-09-28, 17:50:32
Als Consultant bei der Beratung
Zahlen mir exakt das, was ich wollte

pest
2019-09-30, 12:36:11
Beim Amazon LiveInterview musste ich in 15min einen kleinen Packer in C++ schreiben

Korfox
2019-09-30, 12:38:40
Und was hast du die restliche Zeit gemacht, als du fertig warst?

Rooter
2019-09-30, 14:17:42
Beim Amazon LiveInterview musste ich in 15min einen kleinen Packer in C++ schreibenUnd was wurde es? RLE?

MfG
Rooter

pest
2019-09-30, 14:28:50
Ja RLE...hab unnötigerweise ein Markierungssymbol eingefügt :/ lief aber ganz gut. Den Job finde ich jetzt eher nicht so spannend

Die Aufgabe hieß auch nicht “implementieren sie RLE“ sondern “lösen sie folgendes Problem“

PacmanX100
2019-09-30, 18:30:56
Übrigens erstaunliche Meldung über Check24: https://www.stern.de/wirtschaft/news/check24--arbeitsbedingungen-in-der-kritik-8926076.html

Es gibt keine schriftlichen Arbeitsverträge, Urlaub nur unbezahlt usw, keine Lohnfortzahlung usw. ;)

So gut wie das klang ist das am Ende wohl doch nicht, es wird illegal gespart...

24p
2019-09-30, 18:50:41
Ein Kumpel von mir hat da auch mal in dem Bereich Datascience gearbeitet und kann das im Grunde bestätigen. Da wurde auch mal auf sehr dubiose Weise die Gründung eines Betriebsrates verhindert und die Geschäftsführerposten sind durchweg mit Beraterkumpels besetzt. Da würde ich nie arbeiten wollen. Mal abgesehen davon, dass deren Geschäftsmodell imo überflüssig ist wie ein Kropf.

pest
2019-09-30, 19:24:39
Ja von Check24 bin ich auch extrem enttäuscht

Nicht nur, dass ich zur Bewerbung grotesk e Anforderungen erfüllen musste (ist schließlich nicht google) und insgesamt 9h Zeit investiert habe!

Nein, seitdem keine Reaktion mehr. Auch auf Mails oder Telefonanrufe wird nicht reagiert.

Dafür gibt es dann 26 Tage Urlaub und durchweg “Vertrauensarbeitszeit“

Als ich gesehen habe, dass dort 98% der Mitarbeiter unter 30 sind, wusste ich Bescheid

Ärgert mich trotzdem enorm

Die Stelle ist übrigens seit 12 Monaten ausgeschrieben?!

00-Schneider
2019-09-30, 19:30:00
Als Consultant bei der Beratung
Zahlen mir exakt das, was ich wollte


Hast du die Stelle angenommen?

Wenn ja, dann Herzlichen Glückwunsch! ;)

-----------------

Ist aber nicht zufällig Accenture?

pest
2019-09-30, 19:39:17
Hast du die Stelle angenommen?

Wenn ja, dann Herzlichen Glückwunsch! ;)

-----------------

Ist aber nicht zufällig Accenture?

Accenture fand ich etwas “fishy“. Auf ner Jobmesse wurde mir erzählt, es wäre Projektabhängig wieviel man reist. Ein Mitarbeiter hat mir dann 23 Uhr ;) eine lange Mail geschrieben und es ist generell 4+1 Modell. Mag jetzt auch nicht den Codingmonkey spielen.

Die Stelle ist bei AlexanderThamm GmbH, es soll ein Team in Leipzig aufgebaut werden, also bewerbt euch ;)

Nachteil ist eine längere Einarbeitung in München, aber die sind sehr freundlich und wirklich professionell. Interessante Kunden und durchaus spannende Themen im Bereich Data/AI zb Schadenserkennung aus Satellitenbildern, Predictive Maintenance mittels LSTM etc...

Ich würde sagen 80% BI und 20% Rocket Science

Bojo
2019-09-30, 20:30:00
Accenture fand ich etwas “fishy“. Auf ner Jobmesse wurde mir erzählt, es wäre Projektabhängig wieviel man reist. Ein Mitarbeiter hat mir dann 23 Uhr ;) eine lange Mail geschrieben und es ist generell 4+1 Modell. Mag jetzt auch nicht den Codingmonkey spielen.

Die Stelle ist bei AlexanderThamm GmbH, es soll ein Team in Leipzig aufgebaut werden, also bewerbt euch ;)

Nachteil ist eine längere Einarbeitung in München, aber die sind sehr freundlich und wirklich professionell. Interessante Kunden und durchaus spannende Themen im Bereich Data/AI zb Schadenserkennung aus Satellitenbildern, Predictive Maintenance mittels LSTM etc...

Ich würde sagen 80% BI und 20% Rocket Science
Kann sein, dass wir dann demnächst mal beruflich Kontakt kriegen. Bin allerdings auf der anderen Seite des Tisches und komme selbst nur noch selten dazu, Inhalte aus meinem Studium direkt anzuwenden. :freak:

pest
2019-10-01, 11:45:02
Meinen Packer fand Amazon anscheinend nicht so übel :)

pest
2019-10-01, 14:54:02
Check24 hat mir nun auch ein Angebot unterbreitet

Ich sage mal: Rahmenbedingungen wie "das Gehalt steht nicht im Arbeitsvertrag", "ein Jahr Wettbewerbsverbot" und 26 Urlaubstage lassen einen da schon nachdenklich werden

Backbone
2019-10-01, 17:56:09
Das Check24 schonmal sehr eigene Ideen hat was die Auslegung des deutschen Arbeitsrechtes angeht kann man auch hier nachlesen: https://www.stern.de/wirtschaft/news/check24--arbeitsbedingungen-in-der-kritik-8926076.html

Mich wundert nur das die das offenbar auch bei angeblich so dringend gesuchten Fachkräften probieren. Offenbar haben zumindest große und bekannte Unternehmen immer noch soviel Bewerbungsmaterial das sie auf diese Art und Weise damit umgehen können...

pest
2019-10-03, 02:11:35
So wie es derzeit ausschaut, werde ich mich für Check24 entscheiden und in einer Woche wieder von Berlin nach Leipzig ziehen :D

Schade das Amazon so lange gebraucht hat - die scheinen echt interessiert

Check24:
+Keine/Wenig Reisetätigkeit (15min Arbeitsweg), Einblick in die komplette E-Commerce Prozesskette (Analytics/Science/Engineering), Reporting an GF, Brand (~1000 Mitarbeiter, 500 Mio Umsatz in 2015/2016)
-Vertragsbedingungen könnten besser sein, kein 9-5 Job

Consulting:
+Hohe Lernkurve, viele neue Kontakte, möglicher Exit durch Abwerben, besseres Gehalt
-unklarer Arbeitsort/wenig Freizeit (Frankfurt/München/Stuttgart/Berlin...), reale Arbeitsbedingungen hängen vom Kunden ab, kleine Firma (100 Mitarbeiter), mehrheitlich POCs erstellen

Amazon:
+Brand, wahrscheinlich Gehalt?!, sehr professionell
-Konzernlinie ist entsprechend eng - Aufstieg nur mit extrem langer Erfahrung, Arbeitsinhalte sind sehr speziell (zB Rausfinden warum Zugriffe auf ne Hashtablle zu Cachemisses führen etc)

schokofan
2019-10-03, 03:23:36
So wie es derzeit ausschaut, werde ich mich für Check24 entscheiden und in einer Woche wieder von Berlin nach Leipzig ziehen :D

Schade das Amazon so lange gebraucht hat - die scheinen echt interessiert

Check24:
+Keine/Wenig Reisetätigkeit (15min Arbeitsweg), Einblick in die komplette E-Commerce Prozesskette (Analytics/Science/Engineering), Reporting an GF, Brand (~1000 Mitarbeiter, 500 Mio Umsatz in 2015/2016)
-Vertragsbedingungen könnten besser sein, kein 9-5 Job

Consulting:
+Hohe Lernkurve, viele neue Kontakte, möglicher Exit durch Abwerben, besseres Gehalt
-unklarer Arbeitsort/wenig Freizeit (Frankfurt/München/Stuttgart/Berlin...), reale Arbeitsbedingungen hängen vom Kunden ab, kleine Firma (100 Mitarbeiter), mehrheitlich POCs erstellen

Amazon:
+Brand, wahrscheinlich Gehalt?!, sehr professionell
-Konzernlinie ist entsprechend eng - Aufstieg nur mit extrem langer Erfahrung, Arbeitsinhalte sind sehr speziell (zB Rausfinden warum Zugriffe auf ne Hashtablle zu Cachemisses führen etc)

Ich habe das gerade vor deinem Edit gesehen und es für gelangweiltes Getrolle gehalten, aber WTF. Check24 hast du selbst als vermutlich unseriösen Arbeitgeber ausgemacht dessen Arbeitsverträge an eine Einladung in die Zwangsknechtschaft erinnern. Wenn nicht irgendetwas an mir vorübergegangen ist gibt es auch kein Aussichten bezüglich IPO die das rechtfertigen würden.

Vielleicht möchtest du ja auch wieder auch einfach nach Leipzig, was IMHO ein valider Grund wäre sich so zu entscheiden. Wenn du aber offline auch nur annähernd so bist wie du dich hier darstellst...ich habe das vor ein paar Seiten schon mal hier rein geschrieben aber ich würde Geld darauf wetten dass du mit der Art und Weise wie Unternehmen hier betrieben werden auf Dauer vermutlich unglücklich sein wirst.

pest
2019-10-03, 03:46:14
Da ich eine Familie gründen will und direkt bei meiner Freundin einziehen könnte, macht das einen rel. hohen Anteil bzgl. der Entscheidungsfindung aus (Richtig/Falsch gibt es da m.M. nach nicht)

Amazon AWS wird mir auch keinen Teppich ausrollen und in die ML-Richtung kommst du nur mit entsprechendem (wissenschaftlichen) Paper-Output (leider)

Ich bekomme bei Check24 mehr als bei meinem letzten Job in Berlin + höchste Position im Team, einige Vertragsdetails haben sich geklärt, andere sind "interessant" um es mal so zu formulieren

Ich kann mir eigentlich nichts schlimmeres Vorstellen als 16h Tage und davon 5 auf Flughäfen/Bahnhöfen rumsitzen

schokofan
2019-10-03, 04:18:37
Da ich eine Familie gründen will und direkt bei meiner Freundin einziehen könnte, macht das einen rel. hohen Anteil bzgl. der Entscheidungsfindung aus (Richtig/Falsch gibt es da m.M. nach nicht)

Amazon AWS wird mir auch keinen Teppich ausrollen und in die ML-Richtung kommst du nur mit entsprechendem (wissenschaftlichen) Paper-Output (leider)

Ich bekomme bei Check24 mehr als bei meinem letzten Job in Berlin + höchste Position im Team, einige Vertragsdetails haben sich geklärt

Ich kann mir eigentlich nichts schlimmeres Vorstellen als 16h Tage und davon 5 auf Flughäfen/Bahnhöfen rumsitzen

Das meinte ich im Prinzip damit dass es für mich ein valider Grund wäre nach Leipzip zurück zu wollen; das wirkt mitunter recht arrogant wenn man es so in Schriftform sieht, die Gründe dahinter sind mir schmerzhaft bewusst.

Die konkrete Vergütung von solchen 16 Stunden Tagen mit endloser Wartezeit ist aber dann auch so eine Sache die sich vertraglich festhalten lässt. ich scheine da echt Glück gehabt zu haben was das angeht.

AWS lässt mich etwas traurig zurück, ich würde hier auch hier bei englischen Buchmachern darauf setzen dass du dort für dich und die eine gute Entscheidung gewesen wärst, aber so einfach läuft das leider oft nicht.

Rooter
2019-10-03, 11:44:04
Da ich eine Familie gründen will und direkt bei meiner Freundin einziehen könnteAch so du hast ne Freundin. Ich dachte du tinderst immer noch rum... :D

MfG
Rooter

Kenny1702
2019-10-03, 21:16:00
So wie es derzeit ausschaut, werde ich mich für Check24 entscheiden und in einer Woche wieder von Berlin nach Leipzig ziehen :D

Schade das Amazon so lange gebraucht hat - die scheinen echt interessiert

Check24:
+Keine/Wenig Reisetätigkeit (15min Arbeitsweg), Einblick in die komplette E-Commerce Prozesskette (Analytics/Science/Engineering), Reporting an GF, Brand (~1000 Mitarbeiter, 500 Mio Umsatz in 2015/2016)
-Vertragsbedingungen könnten besser sein, kein 9-5 Job

Consulting:
+Hohe Lernkurve, viele neue Kontakte, möglicher Exit durch Abwerben, besseres Gehalt
-unklarer Arbeitsort/wenig Freizeit (Frankfurt/München/Stuttgart/Berlin...), reale Arbeitsbedingungen hängen vom Kunden ab, kleine Firma (100 Mitarbeiter), mehrheitlich POCs erstellen

Amazon:
+Brand, wahrscheinlich Gehalt?!, sehr professionell
-Konzernlinie ist entsprechend eng - Aufstieg nur mit extrem langer Erfahrung, Arbeitsinhalte sind sehr speziell (zB Rausfinden warum Zugriffe auf ne Hashtablle zu Cachemisses führen etc)
Es wird spannend zu sehen, ob du in 4 Monaten wieder wechseln willst. So wirklich überzeugend klingt es ja nicht.

pest
2019-10-09, 13:29:43
Habe heute bei Check24 unterschrieben

Amazon will unbedingt noch mal mit mir telefonieren und AlexanderThamm möchte, dass ich mir überlege was es braucht, damit ich dort anfange.

Weiß garnicht, wie man mit so einer Situation umgeht...bzw bin ich total überfordert und will nichts falsch machen

Melbourne, FL
2019-10-09, 13:50:35
Habe heute bei Check24 unterschrieben

Dann willkommen zurück in Leipzig...da bin ich ja auch "stationiert"...

Amazon will unbedingt noch mal mit mir telefonieren und AlexanderThamm möchte, dass ich mir überlege was es braucht, damit ich dort anfange.

Weiß garnicht, wie man mit so einer Situation umgeht...bzw bin ich total überfordert und will nichts falsch machen

Sei einfach offen und ehrlich. Man weiß nie, ob man sich nicht doch nochmal dort bewirbt...da sollte man keinen in die Pfanne hauen oder irgendwas vormachen.

Wenn Du sagst, dass Du Dich aus familiären Gründen gegen sie entschieden hast und eine andere Stelle angenommen hast, die Deiner persönlichen Situation eher entgegenkommt, wird Dir wahrscheinlich keiner böse sein.

So habe ich es jedenfalls gehandhabt, als ich in einer ähnlchen Situation war und das wurde verständnisvoll aufgenommen. Ich hatte damals auch 3 Angebote gleichzeitig...einmal Forschung in den USA, einmal komplett neues Feld in Duisburg oder einen karrieretechnischen Schritt zurück in Leipzig. Hab mich damals für Leipzig entscheiden. In die USA zu gehen hätte bedeudet, dort 10 Jahre+ zu sein, bevor man zurückkehrt und mir haben die 1,5 Jahre Postdoc schon gereicht. Und in Duisburg (die alle meine Wünsche erfüllt haben) hat gerade mein geplanter Vorgesetzter den Job gewechselt so dass ich erstmal alleine dagesessen hätte bei einem für mich komplett neuen Feld (das war am Ende auch die richtige Entscheidung weil der Chefposten Jahre unbesetzt war).

Alexander

pest
2019-10-09, 14:54:25
Ganz so “einfach“ ist es nicht. Office fürs Consulting wäre auch Leipzig und ich hätte Führungsverantwortung.

Der Vorsitzende des Bundesverbandes für KI trinkt mit mir morgen in B mal nen Kaffee.

Aber klar, man kennt sich und sollte immer fair bleiben

pest
2019-10-10, 14:52:12
Amazon war fair und meinte, wenn ich statt Data Science lieber "Systemsoftware for the world" entwickeln will, soll ich mich melden

noid
2019-10-10, 15:04:24
Das ist inzwischen fast so spannend wie der Tinder-Thread. Vielleicht wird es wieder unterhaltsam, wenn Check24 den Thread findet?

pest
2019-10-10, 15:05:50
ja mal kucken :D - ich bin für maximale Transparenz

Check24 hat mir halt ein Angebot gemacht und ich hatte absolut nicht den Schneid zu "handeln" und einfach zugesagt

pest
2019-10-10, 17:35:36
Also wer Lust auf Data Analytics/Science/Engineering im Consultingumfeld im Raum Leipzig hat, kann sich sehr gern bei mir melden...ich stelle dann den nötigen Kontakt her

Profil: Naturissenschaftlicher Hintergrund, Senior (2-3 Jahre BE), gute Pythonskills und Kommunikationstalent

pest
2019-10-19, 13:52:46
Hier werden Freitags um 16 Uhr die Bierflaschen geploppt...muss man mögen

Inhaltlich sehr breit, bezweifle aber, dass ich da mitspielen darf und werde wohl die undankbaren Aufgaben von den übernehmen, die Ende des Jahres gehen

Also mehrheitlich Tracking-Issues
Andere spielen den ganzen Tag mit ML-Modellen

Glaub' es kommt auch nicht so gut, dass ich der einzige “Senior“ bin und mich anstelle wie der erste Mensch

Korfox
2019-10-19, 13:57:11
Kein Bier vor Vier :unuono:.
Kenn ich, die Tradition ;).

pest
2019-11-17, 07:03:47
muss zugeben, der Job stresst mich schon ein bisschen und ist anspruchsvoll

im Prinzip hatte ich nach 2 Wochen 5 Projekte auf dem Tisch
Da hatten sich andere schon dran probiert und es hieß prinzipiell: "mach besser!"
Die Daten sind auch oftmals so übel, dass ich echt kreativ werden muss

Ich muss sehr konstant (Jeden Tag + mehrere JF) darüber berichten, was ich mache, also "Research" ist da nicht wirklich
Oft sitze ich dann Abends auf der Couch und grüble - weil ich nur da in Ruhe denken kann