PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Die Dorf-Romantisierung verwöhnter Städter


Florida Man
2019-05-26, 20:48:58
Einige von Euch wissen ja, dass ich aus Hamburg komme und dort arbeite. ich bin ein Städter und habe nur wenig Zeit meines Lebens auf "dem Land" verbracht.

Jetzt habe ich ein kaufbares Haus gefunden, welches mir sehr gut gefällt und welches ich mir leisten kann. Das Haus ist im Grunde neu und ohne Tadel, darum geht es nicht. Es geht um die Lage. Das Haus befindet sich in einem Dorf, ca. 55 Minuten (Auto) ins Hamburger Zentrum. In dem Dorf gibt es quasi ncihts, außer einen Eierkasten (10 Stück 2,50) und eine uralte Kirche. Man hört nichts außer "Natur". Nachts ist es absolut finster. Es gibt noch nicht mal Festnetz-Internet (eine Glasfaser-Initiative läuft zwar, aber nichts genaues weiß niemand.

Jetzt bin ich in das Haus un das Grundstück so verliebt, dass ich möglicherweise der romantischen Verklärung unterliege und einen Fehler mache. Ich brauche quasi "post nut clarity".

Meine bisherigen Gedanken: Ich mag das Land und glaube, dass die Nachteile (nächster Supermarkt 7 km weit weg, kein ÖPNV, kein Festnetzinternet) durch Vorteile (eben Ruhe, Schönheit, Haus und Hof) auslgeichen kann. Das Internet würde ich über eine LTE Außenanlage realisieren, ist mit 75 MBit/s verfügbar (und darauf bin ich strikt angewiesen). Die Fahrt zu Arbeit ist nur ein kleines Problem, denn ich fahre gerne und wenn ich fahre, dann zahlt ein Kunde. Habe ich keinen Termin, arbeite ich zu Hause (daher inst Internet so wichtig).

Mich interessieren aber Eure Meinungen. Oder evtl. hat sogar jemand Erfahrungen und etwas ähnliches gemacht. Auf jeden Fall juckt es in mir voller Freude wenn ich daran denke, dass ich auf dem Aufsitzrasenmäher meine 4.000 m² mähen, 2,3 Alpakas halten und einen eigenen Luftgewehrstand aufbauen kann :) Sehr Ihr noch weitere Vor- oder Nachteile?

Help!

jorge42
2019-05-26, 20:50:09
Nicht aber auch gar nichts bringen mich dazu von Hamburg aufs Umland zu ziehen 🤮

Florida Man
2019-05-26, 20:50:43
OK und warum? Ein Haus in Hamburg ist für mich schlicht unbezahlbar. Die Option scheidet aus.

PatkIllA
2019-05-26, 20:55:13
Ich würde zurück aufs Land wollen. Ganz so krass wie bei dir ist es aber nicht wo ich aufgwachsen bin.
Zu voll, man muss 30 Minuten fahren bis man nicht alle 500m an einer Ampel wartet.
Schwimmbad und Einkaufen in Fußreichweite ist die wenige Infrastruktur die ich regelmäßig nutze.

Lyka
2019-05-26, 20:58:01
ich komme vom Land, aber die andere Ecke, Erzgebirge ... aber ich bin vor 15 Jahren in die Stadt gezogen ... und nun finde ich mehr als 1 Woche in meiner Heimat kaum aus

#1 Aufm Dorf ist man immer Fremder, Zugezogener
#2 Die Leute reden, beobachten
#3 Berechne, wie oft du einkaufen fahren musst - und willst
#4 Sachen wie Handwerker bzw. schnelle Reparaturen könnten dauern
#5 Viel Arbeit, immer wiederkehrende Arbeit, auf die man irgendwann keinen Bock mehr hat (Rasenmähen ist laaaaahm)
#6 Viele Leute glauben, sie könnten lange allein leben: Die meisten können es nur für einige Zeit.

Lokadamus
2019-05-26, 21:10:49
Es gibt noch nicht mal Festnetz-Internet (eine Glasfaser-Initiative läuft zwar, aber nichts genaues weiß niemand. Nicht einmal 16MBit oder so? Ansonsten wäre, wenn überhaupt möglich, Telekom Hybrid eine Variante. Ich weiß nicht, wie gut die Verbindung bei LTE ist, wenn es stark regnet oder Gewitter ist.
Wie weit ist es bis zur nächsten Werkstatt, falls mal was mit dem Auto ist? Zahnarzt/ Arzt vorhanden?

Nachteil wäre ansosten Rasenmähen und wenn was am Haus gemacht werden muss, musst du dich drum kümmern.

Tyrann
2019-05-26, 21:12:59
#1 Aufm Dorf ist man immer Fremder, Zugezogener

jep, aber kommt auf den Anteil Zugezogener / Alteingesessner an

#2 Die Leute reden, beobachtenjep

#3 Berechne, wie oft du einkaufen fahren musst - und willst mit Auto kein Problem wenn man eh ab und an unterwegs ist

#4 Sachen wie Handwerker bzw. schnelle Reparaturen könnten dauern oder schneller gehen weil die lokalen Handwerker nicht so verwöhnt sind

#5 Viel Arbeit, immer wiederkehrende Arbeit, auf die man irgendwann keinen Bock mehr hat (Rasenmähen ist laaaaahm) jep

#6 Viele Leute glauben, sie könnten lange allein leben: Die meisten können es nur für einige Zeit. muss Pana selber wissen

Florida Man
2019-05-26, 21:14:20
@Lokadamus: Nö, nicht mal 16 MBit/s. Es gibt aktuell wirklich nur LTE. Ich könnte mir natürlich ein Singlenodekabel in den nächsten Ort graben (3 km) und mir da an eine Postkasten-Adresse einen 250 MBit/s Anschluss legen lassen. Aber das kostet allein an Hardware locker +3.000 Euro und was die Genehmigungen und der Tiefbau kostet ... und dann liegt da in 1,2 Jahren eine neue Glasfaser von einem städtischen Provider :D . Also muss es bei LTE bleiben.

Badesalz
2019-05-26, 21:17:51
Das ist auch nicht die erstrebenswerte Form des Lebens. Eine dorfähnliche Stadt ist das Ziel, wenn man von "Stadt" redet. Da zeiht es auch die, die es sich leisten wollen und können. An dei Stadtränder. Weil das noch fast wie Stadt ist, aber halt so bisschen dörflich.

Man will seine Ruhe mit Grün vor dem Augen haben, 5min. zum Geschäft fahren, 15min. ins Kino, mind. 25Mbit Leitung, 4G, und Tankstelle auf dem Weg von der Arbeit. Dann ist alles wunderbar ;)

Hamster
2019-05-26, 21:19:52
Das ist auch nicht die erstrebenswerte Form des Lebens. Eine dorfähnliche Stadt ist das Ziel, wenn man von "Stadt" redet. Da zeiht es auch die, die es sich leisten wollen und können. An dei Stadtränder. Weil das noch fast wie Stadt ist, aber halt so bisschen dörflich.

Man will seine Ruhe mit Grün vor dem Augen haben, 5min. zum Geschäft fahren, 15min. ins Kino, mind. 25Mbit Leitung, 4G, und Tankstelle auf dem Weg von der Arbeit. Dann ist alles wunderbar ;)


This.

Die von Pana skizzierte Wohnsituation wäre Horror für mich.
(Als Ferienwohnsitz aber attraktiv ;))

Florida Man
2019-05-26, 21:22:39
So ist es ja ungefähr. Auf dem Weg zur Arbeit liegt in 7 km Entfernung eine "Stadt" (6.000 Einwohner) mit Supermärkten,Tankstelle, Ärzten etc. Aber Eure Argumente sind gut und ein wenig besorgt bin ich auch, dass ich die "Einsamkeit" mit 100 Leutenin einem Dorf unterschätze. Auf der anderen Seite: Ich kenne auch in der Stadt im Grunde niemanden in meiner Nachbarschaft.

registrierter Gast
2019-05-26, 21:25:54
Als Ferienort wäre das ggf. okay.

Auf Dauer wäre mir das aber nichts. Mir gehen im Sommer die ganzen Insekten in der Nacht auf den Keks. Mückenstiche noch und nöcher. Und im Winter ist es noch mal eine Ecke kälter und dunkler als in der Stadt

phizz
2019-05-26, 21:26:22
Ich wohne auf dem Dorf. Eigentlich sogar sehr gern.

Wir haben zwar fast alles in eträglicher reichweite (außer sowas wie eine Disco/Nachtclub und Klamottenläden) aber ohne Auto bist du generell aufgeschmissen.
McDoof, BurgerKing, Baumärkte, Supermärkte und Discounter, Fachgeschäfte.... alles da.
Autobahnanbindung ist allerdings mieß. Sowas wie ein Konzert von einem bekannten Künstler kann man hier eigentlich vergessen, ohne eine Stunde zu fahren

Internet wird gerade Geglasfasert. Wir haben immernoch Kabeldeutschland, weil das hier ewig die schnellste Möglichkeit war.

Ich habe ein 1800m² Grundstück und ich hasse! es zu rasen zu mähen, ich hasse! es alle 4-6 Wochen Unkraut aus dem Ritzen zu ziehen und das sch**** Efui jedes Jahr zurückzureißen....
Die Wühlmäuse machen die Beete unbrauchbar und fressen jedes Jahr die Wurzeln meiner Himbeeren. Die Scheiss Maulwürfe zerlegen meine Wiese wöchentlich.
Die Obstbäume machen auch mehr Arbeit als mir lieb ist.

Manchmal würde ich am liebsten überall eine schwarze Folie drüberlegen und mit Steinen beschweren, damit ich die Arbeit nicht habe.

ABER auf der anderen Seite, in der Großstadt wohnen?
In einer Betonwüste wo man auf der Heimfahrt nichtmal weiß wo man denn heute wohle in Parkplatz kriegt...
Die schlechte Stadtluft im Hochsommer? Den Trubel den ich zu 90% der Zeit garnicht will. Und wenn ich ihn mal will, dann kann ich ja hinfahren...

Ich persönlich sehe kein Vorteil vom Stadtleben. Aber das soll jeder für sich entscheiden.
Ich würde aber auch niemals ein 4000m² Grundstück besitzen wollen.
1000m² reichen.

SuperHoschi
2019-05-26, 21:33:29
Die wichtigste Frage fehlt hier noch.
Hast du Kinder, bzw. könnten noch welche kommen?

Falls nein, zieh dein Ding durch, aber sei nicht verwundert wenn du dir nach ein paar Jahren immer noch wie Robinson Crusoe vorkommst.

Falls ja, dann unbedingt vorher schlau machen, wie es mit Kindergarten/Schule/usw. aussieht. Gibt es Babygruppen? Ev. von Kirche oder Vereinen?
Hast du Verwande Bekannte die dir "helfen" können? Falls nein, bist du absolut darauf angewiesen das du vor Ort Kontakte findest die einheimisch sind und in der selben Situation mit Kindern sind wie du, damit Du und deine Familie nicht Insulaner werdet.

Lyka
2019-05-26, 21:35:05
und wie nah die Nachbarn leben ... sonst hörst du von Frühlingsanfang bis Herbstende ständig irgendjemanden hämmern, bohren, Rasen mähen und allseits beliebt: Mit der Kreissäge Holz sägen. Laut. Immer.

Florida Man
2019-05-26, 21:36:49
Die wichtigste Frage fehlt hier noch.
Hast du Kinder, bzw. könnten noch welche kommen?

Falls nein, zieh dein Ding durch, aber sei nicht verwundert wenn du dir nach ein paar Jahren immer noch wie Robinson Crusoe vorkommst.

Falls ja, dann unbedingt vorher schlau machen, wie es mit Kindergarten/Schule/usw. aussieht. Gibt es Babygruppen? Ev. von Kirche oder Vereinen?
Hast du Verwande Bekannte die dir "helfen" können? Falls nein, bist du absolut darauf angewiesen das du vor Ort Kontakte findest die einheimisch sind und in der selben Situation mit Kindern sind wie du, damit Du und deine Familie nicht Insulaner werdet.
Na meine Frau wäre natürlich dabei (die sucht schon nach Kursen, wie man Alpakas hält ...) und als Feuerwehrmann würde ich natürlich in die Dorf-Wehr einsteigen. Kinder haben wir nicht, ist aber nicht ausgeschlossen. Kindergarten ist tatsächlich erst im Nachbarort wieder vorhanden. ich werde mal fragen, ob es noch andere Initiativen vor Ort gibt.

Ich bin hin- und hergerissen. Denn wenn man das nach ein paar Jahren bereut, dann wird das Haus sicherlich nicht von heute auf morgen einen neuen Besitzer finden. Aber die Aussicht endlich "laut" sein zu können, die Katzen in den Garten lassen zu können, einen Luftgewehrstand im Garten zu haben, da geht mir das Herz auf :)

PS: Auch ein Nachteil: Wenn ich mal den Arbeitgeber wechseln sollte und ein festes Büro bekomme, dann wird die Versteuerung des Firmenwagen teuer. Es sind nach HH Zentrum 80 km. Das Dorf liegt aber 10 Minuten von der BAB.

Monger
2019-05-26, 21:53:29
Ich komme vom Land. Ich habs gehasst. Ich fand es jetzt schon schwer erträglich von der Innenstadt in einen Außenbezirk zu ziehen...
Ich sags mal so: jede Lebensphase hat eine passende Wohnsituation. Was heute super ist, kann in 5 Jahren kacke sein, und umgekehrt. Deshalb würde ich sagen: riskiere es, aber hab eben die Option im Hinterkopf, in 5 Jahren das Haus zu verkaufen und wieder woanders hinzuziehen.

Filp
2019-05-26, 22:04:24
Ich komme auch vom Land und wolle als Jugendlicher unbedingt in die Stadt. Meine Städte im Studium haben mir aber dann auch gereicht, niemals würde ich in die Stadt ziehen.

taddy
2019-05-26, 22:31:25
Geh aufs Land :)

In der Dorf FWer ist aber weniger zutun ;) Brand2 ist da dann noch das Feuer das Jahrzehnts.

Zum Rasen, es gibt nichts besseres als einen RasenmäherRoboter. Gut, der Anschaffungspreis ist höher, aber was du an Zeit gewinnst.. unbezahlbar ;)

Bedenke aber, dass ihr 2 Autos braucht und auch das Pendeln nicht immer toll ist, und nach Hamburg reinfahren? Du wirst evtl immer im Stau stehen, aber ich liebe das Land.

Abgesehen davon, dass die Luft besser ist als in der Stadt

jorge42
2019-05-26, 22:33:09
OK und warum? Ein Haus in Hamburg ist für mich schlicht unbezahlbar. Die Option scheidet aus.
Ja das Haus bekommt man in Hamburg tatsächlich nicht mehr, zumindest nicht in Gebieten, die wirklich noch zu Hamburg gehören. Es gibt viele Gründe
-immer aufs Auto angewiesen sein
-lange Fahrten täglich zum Job (Zeit ist Geld und Lebensqualität)
-mal eben schnell was erledigen können
-abwechslungsreiche Gastronomie und Freizeit- und Sportangebote

Zugebenermaßen sind das Gründe, die stark von der persönlichen Lebenssituation abhängen und in der Gewichtung schwanken.
Meine persönliche Erfahrung ist, dass nichts absolut stabil ist, und sich die lebensunstände immer ändern. Für mich erst recht ein Grund mich niemals mit einem Haus im Grünen festzulegen.

Dazu kommt meine ganz persönliche Lebenssituation die es eh nicht erlauben würde aus Hamburg raus zu ziehen.

Heelix01
2019-05-26, 23:45:56
Das ist doch praktisch alles viel zu individuell um beraten zu können.
Ich muss zum Laden auch 8km fahren, Kita und tanke liegen auf dem Arbeitsweg. Kino oder shoppen sind halt 12km bis in eine Kleinstadt mit 45.000 Einwohnern. Ob eine das stört muss doch jeder selber wissen oO !

Meine Nachbarn sind sehr umgänglich man trifft sich regelmäßig zum grillen oder geht spontan auf Kaffee und Kuchen rüber. Klar wenn ein Auto in unsere Sackgasse fährt hast du mindestens 3 Hunde die den Besuch ankündigen, sobald du auf Urlaub buchen klickst weiß die Straße wohin es geht ... !
Aber hier kann das 3 jährige Kind halt alleine vor die Tür, Ruhe und Frieden, viele Familien mit kleinen Kindern man kommt schnell ins Gespräch. Jeder grüßt jeden, Achja mit VDSL 250mbit und nen Vodafone und Telekom Mast wo man problemlos 100mbit erreicht, sehr guter Autobahnanbindung würde ich sagen kann man gut leben.

Aber das ist halt alles individuell, wer eh kein Bock auf Nachbarn hat, wer Straßen Lärm genauso gut findet wie Vögel Gezwitscher und ggf. wert auf Kneipen etc. In unmittelbarer Umgebung legt ... der wird das wohl anders sehen :D

Semmel
2019-05-27, 07:30:20
#5 Viel Arbeit, immer wiederkehrende Arbeit, auf die man irgendwann keinen Bock mehr hat (Rasenmähen ist laaaaahm)


Diese Arbeit kann man massiv reduzieren. Manche Leute haben als Hobby ihren aufwändigen Garten, aber man kann den auch so gestalten, dass man dort nichts pflegen muss. Rasenmähen kann auch der Roboter.
Mit anderen Dingen im Haus ist es ähnlich.



#6 Viele Leute glauben, sie könnten lange allein leben: Die meisten können es nur für einige Zeit.

Wieso muss man auf dem Land alleine leben? Das ist doch Blödsinn.

Semmel
2019-05-27, 07:40:38
So ist es ja ungefähr. Auf dem Weg zur Arbeit liegt in 7 km Entfernung eine "Stadt" (6.000 Einwohner) mit Supermärkten,Tankstelle, Ärzten etc. Aber Eure Argumente sind gut und ein wenig besorgt bin ich auch, dass ich die "Einsamkeit" mit 100 Leutenin einem Dorf unterschätze. Auf der anderen Seite: Ich kenne auch in der Stadt im Grunde niemanden in meiner Nachbarschaft.

Entweder man ist ein Landmensch oder man ist ein Stadtmensch.
Von daher bringen dir die Ratschläge von den meisten hier denke ich nicht soviel.
Ich persönlich bevorzuge auch das Landleben. Ich kenne es aber auch gut, weil ich so aufgewachsen bin. Bis auf das fehlende Festnetz-Internet finde ich die Beschreibung der Wohnimmobilie perfekt.
Könnte ich mir sowas leisten, dann würde ich es sofort kaufen.
Ich mag es, wenn ich meine Ruhe hab.

Auch wenn du bisher in der Großstadt gewohnt hast, könntest du trotzdem ein Landmensch sein. Deine Begeisterung über die Immobilie ist ein starkes Indiz dafür und ich kann es 100% nachvollziehen und finde es nicht übertrieben.

Es gibt außerdem auch Gründe, die gegen die Großstadt sprechen. (für mich zumindest)
Die Großstädte werden aus meiner Sicht immer gefährlicher. Von München kann ich sagen, dass die Penner- und Asi-Quote Jahr für Jahr gestiegen ist und weiter steigt. Die Kriminalität steigt ebenfalls und in der U-Bahn kann man sich immer mehr "tolle" neue Krankheiten einfangen. Ich bin daher aus Sicherheitsgründen vor ein paar Jahren auch vom ÖPNV aufs Auto umgestiegen, weil ich blöderweise noch zur Arbeit reinfahren muss. In fühl mich in München mittlerweile richtig unwohl.

Und sobald es geht, ziehe ich auch noch weiter weg.

Argo Zero
2019-05-27, 08:01:27
Kein schnelles Internet? Meh.
In meinem 2.000 Einwohner Kaff hab ich meine Ruhe und etliche Supermärkte vor der Nase inkl. 50 MBit. Zur AB sind es 10 Min. Auf ein richtig verlassenes Dorf hätte ich auch keine Lust.
Von wegen Einsamkeit etc. - verstehe ich nicht ganz. Ich kenne nur einen Nachbarn, weil die auch Hunde haben und die wundert sich, warum ich die ganze Straße nicht kenne, obwohl ich hier schon ewig im Dorf wohne. Antwort ist simpel: mag keine Menschen und will meine Ruhe :D

stav0815
2019-05-27, 08:31:39
Ich hab auf dem Land gebaut. ~950 Einwohner-Dorf.
Komme aber ursprünglich auch vom 1500-Seelen-Dorf.
Stadt ist lahm, nervige Parkplatzsuche (sogar in der Kleinstadt!), Internet war auch nicht schneller (aktuell 50Mbit VDSL - Glasfaser kommt Ende des Jahres).
Es gibt Krippe, Kindergarten, Bäcker, Metzger. Für alles andere arbeite ich in der Stadt.
Einfach bombig.
Und Grundstücke mit 800m² quasi spottbillig.

Marodeur
2019-05-27, 08:35:43
Ich mags hier aufm Land eben weil man sich kennt und Abends zusammen grillt und ein Feierabendbierchen trinkt. Grad zugezogene tun sich mit so viel Offenheit eher schwer. Ja mei, dann sind sie halt Thema für die Gerüchteküche. Jeder wie er mag. :D

KakYo
2019-05-27, 08:43:45
Wohne in einer Kleinstadt (20.000 Einwohner) in der Nähe von Frankfurt. Hab auch schon direkt in Frankfurt gewohnt, das war mir zu wenig Ruhe. Gute öffi Anbindung Richtung Frankfurt war mir wichtig, möchte nicht auf ein Auto angewiesen sein. Motorrad Strecke ist direkt vor der Tür in Richtung Rhön und Spessart und durch die Größe der Stadt ist so ziemlich alles an Gastronomie und Einkauf direkt im Ort.

Zum Immobilien Kauf wäre es mir allerdings zu ländlich! Hab eine Wohnung in Frankfurt und ein Haus im Speckgürtel gekauft, zum Vermieten. Das Haus in dem ich wohne ist gemietet für nen Appel und nen Ei.

EureDudeheit
2019-05-27, 09:12:10
Kommt sicherlich auch drauf an, ob man sich integrieren kann oder nicht, oder ob einem das schlicht egal ist.

Bin mit 16 aufs Dorf gezogen, war aber nie "integriert" ins Dorfleben, weder in der Feuerwehr, noch im Junggesellenverein, Schützenverein oder sonstwas. War mir aber auch relativ egal. Und was die Leute reden interessiert mich auch nicht.

Vorteil: man ist direkt in der Natur, weniger Verkehr, Lärm, Menschen. Außer, dass die NAchbarn auch mal abends mit der Kettensäge Holz sägen und sowas.
Aber hier ist alles vorhanden, Schlachter, Aldi, Lidl, Rewe.
Keine Mehrfamilienhäuser mit assozialem Pack, die den Müll direkt aus dem Fenster kippen, im Kindergarten/Schule wird deutsch gesprochen. Man kann seine Garage mit einem teuren nicht angekettetem Bike auch offen stehen lassen.

Schnäppchenjäger
2019-05-27, 09:49:45
Das ist auch nicht die erstrebenswerte Form des Lebens. Eine dorfähnliche Stadt ist das Ziel, wenn man von "Stadt" redet. Da zeiht es auch die, die es sich leisten wollen und können. An dei Stadtränder. Weil das noch fast wie Stadt ist, aber halt so bisschen dörflich.

Man will seine Ruhe mit Grün vor dem Augen haben, 5min. zum Geschäft fahren, 15min. ins Kino, mind. 25Mbit Leitung, 4G, und Tankstelle auf dem Weg von der Arbeit. Dann ist alles wunderbar ;)Dieser Mann hat es verstanden. Nur schade, dass er vorübergehend gesperrt ist :mad:
Es werden immer die Falschen gesperrt! :redface:

@ FLorida Man: Wie viel teurer wäre denn ein äquivalentes Haus inmitten der Stadt?

Eisenoxid
2019-05-27, 10:16:14
Dorf ist auch nicht gleich Dorf: Örtliche Infrastuktur kann sich je nach Ort sehr stark unterscheiden. "Größere" Dörfer in wirtschaftlich gut laufenden und gut angebundenen Regionen haben oft Infrastruktur für alle Güter des täglichen Bedarfs (Supermarkt/Bäcker/Metzger). Auch gibts oft Grundschule und Kindergarten, Arzt im Ort selbst oder 1-2 Siedlungen weiter; eine Menge Vereine (wenn man Gesellschaft sucht) usw...
Hier im ländlichen Süden ist die nächstgrößere Kleinstadt auch nur max. 15 PKW-Minuten entfernt; die Großstadt max. 1 Stunde. Klein- und mittelständische Arbeitgeber gibts auch einen Haufen. Ein Auto braucht man halt...

Und man sollte auch bedenken, dass man in/an der Großstadt auch schnell mal >45min unterwegs ist, um von A nach B zu kommen. Gerade wenn man im Speckgürtel wohnt...

Entgegen stehen die durch Landflucht leergefegten Dörfer in der Mitte und Osten Deutschlands, wo kaum noch Junge Leute wohnen und es immer mehr Leerstand und weniger Infrastruktur wird...

Ich persönlich bin eher der "Kleinstadt"-Typ. Wobei mir Dorf immer noch lieber wäre als Großstadt.

sun-man
2019-05-27, 10:28:01
Wir machen in so ne Ort immer Urlaub. Da sind keine 10 Häuser.
Urlaub ist super, etwas mehr als Urlaub wäre auch aushaltbar. Jeder kennt jeden und die Kids haben auf etlichen 1000qm sogar nen kleinen Wald (Altes Altenheim) und können stundenlang weg sein ohne das man sich Sorgen machen muss.
Mehr?

- benimmst Du Dich genau so wie hier bist Du für immer und ewig aus der Dorfgemeinschaft raus. Und Du wirst sie brauchen
- Kinder können überall spielen, wenn vorhanden
- Jugendliche können nirgendwo spielen oder Spaß haben (Kiffen, sinnloses Zeug außen vor)
- Du kannst quasi machen was Du willst. Den Hof kontrolliert fast niemand
- kein Internet? NoGo. Egal ob Unterhaltung (Netflix und Co), Kinder, HomeOffice.


Es gibt auch noch Welten zwischen Volldorf, Städtchen und Großstadt.
Wo wir Urlaub machen geht quasi nichts ohne Auto. Mal eben ein Brötchen? Brot vergessen? Nagel benötigt? Nachbarn sind, schließt man Kinder nicht aus, auch nicht ganz unwichtig. Ob es nun für ne Stunde Pause ist, als Ersatzoma oder einfach mal eben das Kind aus der KiTa abholen.

Kinder:
- wo ist die Kita
- wo ist die Grundschule
- wo gehts weiter

Selbst wenn Deine Frau nicht mehr arbeiten müsste - muss sie das auch wollen. Seit Ihr zu zweit kann es ziemlich anstrengend werden wenn man wegen jedem Furz eher von Arbeit weg muss, hier und da hin fahren muss usw usw.. "Mal eben das Kind vom Sport abholen" - 20 Minuten hin und 20 Minuten zurück.


Hier "in der Nähe" gibts auch billiges Bauland, also relativ billig. 700qm, paar tausend Euro. Dafür fährst Du jeden Tag zweimal Fähre und A5. Weiterführende Schule ist in Worms usw..
Eich, Bechtheim, Alsheim....da kriegst Du Häuser fast geschenkt. Bei meiner Mutter 120qm, 80.000€ + Grundstück. Da willst Du aber kein Teenie sein.
Da fährst Du zwar nicht weit, aber lange. Und zeit im Auto ist verschenktes Leben wenn man auf Familie wert legt. Je weiter man vom Speckgürtel weg ist, desto billiger.
Kiel - HH? Nie wieder. Was eine nervige Strecke. Egal ob 404 oder A7, da hat der Firmenwagen auch keinen Unterschied gemacht.

jxt666
2019-05-27, 11:18:08
Also ich bin auch in der Stadt groß geworden, war als Kind/Jugendlicher lediglich in den Ferien bei Oma auf dem Kaff (1200 Einwohner)... ich bin dann mit 25 aufs Land gezogen, allerdings hat der Ort auch 7k Einwohner und man fährt 15 Minuten in die Stadt... DAS war eine große Umstellung für mich, die locker zehn Jahre gedauert hat. Seit wir da ein Haus gekauft haben geht es zwar, aber ich vermisse die Stadt schon auch noch. Und wir haben Internet und Einkaufsmöglichkeiten etc. im Ort :D und durch meine Frau die da herkommt sind wir auch ordentlich vernetzt (wobei ich die Kontakte auf dem Kaff jetzt nicht so hoch einordne für mich persönlich - man braucht sie aber! Da hat sun-man Recht!)

Die Option auf so ein von Dir beschriebenes Kaff zu ziehen/dort zu bauen stand im Raum, dort hätte ich mir nen Palast gönnen können :D ;) der aber a) schon mit Bauende nur noch die Hälfte wert wäre und b) will ich dort nicht tot überm Zaun hängen!

Lyka
2019-05-27, 11:55:49
Ich sag mal so: Wenn ich dereinst alt bin, dann ziehe ich auch gerne zurück in meine Heimat (also ca. 2047 rum) ... es gibt sehr schöne Altersheime in meinem Ort (2 Stück) und 3 Kirchen und 2 Friedhöfe und einen (1) guten Minimarkt ... alle anderen Läden haben bei uns im Ort zugemacht... :/ Wald und so ist schon geil, aber der Wald liegt auf der Anhöhe (mein Ort liegt im Talkessel), da sind alle Wege und Straßen aufwärts vom Marktplatz weg ...

blackbox
2019-05-27, 12:00:56
Man sollte Internet und Verkehr nicht unterschätzen.

Alleine das Internet wäre für mich schon ein KO-Kriterium, LTE ist teuer (gibts da überhaupt eine Flat?) und mir persönlich zu unzuverlässig.

80km von Hamburg entfernt ist für mich nicht nah. Eher das Gegenteil, das ist weit. Der Verkehr ringsum Hamburg ist eine absolute Katastrophe. Und der wird nicht besser, ganz im Gegenteil, die ganzen Baustellen werde noch Jahrzehnte weiter gehen. Gut, wenn man nicht regelmäßig pendeln muss und nur ab und zu, dann lässt sich das sicher aushalten.

PatkIllA
2019-05-27, 12:14:29
Seit Ihr zu zweit kann es ziemlich anstrengend werden wenn man wegen jedem Furz eher von Arbeit weg muss, hier und da hin fahren muss usw usw.. "Mal eben das Kind vom Sport abholen" - 20 Minuten hin und 20 Minuten zurück. Fußläufig erreicht man auch in der Großstadt längst nicht alles und 20 Minuten Fahrt sind da auch schnell voll.

Colin MacLaren
2019-05-27, 12:28:38
Ich wollte auch ein Haus bauen, aber außerhalb der Stadt wäre für mich nie infrage gekommen. Meine Kollegen kommen fast alle vom Dorf und Thema Nr.1 am Frühstückstisch sind Staus und Baustellen.

PatkIllA
2019-05-27, 12:34:17
Ich wollte auch ein Haus bauen, aber außerhalb der Stadt wäre für mich nie infrage gekommen. Meine Kollegen kommen fast alle vom Dorf und Thema Nr.1 am Frühstückstisch sind Staus und Baustellen.
Dann musst du aber direkt neben der Arbeitsstelle bauen (was fast unmöglich sein dürfte).
Die kollegen die von Essen nach Dortmund fahren brauchen für die 30 km Luftlinie die fast komplett auf der Autobahn liegen trotzdem oft 1h pro Weg.

Florida Man
2019-05-27, 12:55:48
Dieser Mann hat es verstanden. Nur schade, dass er vorübergehend gesperrt ist :mad:
Es werden immer die Falschen gesperrt! :redface:

@ FLorida Man: Wie viel teurer wäre denn ein äquivalentes Haus inmitten der Stadt?
Das Haus würde auf einem deutlich kleineren Grundstück in Hamburg zwischen 600.0000 und 750.000 Euro kosten. In dem Dorf kostet es weniger als die Hälfte. Selbst in Bargteheide, wo ich momentan lebe (ca. 30 km bis HH, 15.000 Einwohner) würde es ca. 450.000, 500.000 Euro kosten. Wahnsinn!

sei laut
2019-05-27, 13:56:25
In einem Dorf würde ich nicht mehr wohnen wollen. Aus sowas komme ich her.Aber: Die Dörfer sind ja alle tot. Kein Tante Emma Laden, Bäcker oder Metzger, was in meiner Kindheit noch anders war. Arzt ist auch so eine Sache, wenn man krank ist, kann man wohl kaum zum Arzt mit dem Auto. Muss man sich gleich fahren lassen.


Ich bin gespannt, ob wir mal was bezahlbares als Grundstück/Haus finden in einem mäßig großen Ort.

sun-man
2019-05-27, 14:04:31
Fußläufig erreicht man auch in der Großstadt längst nicht alles und 20 Minuten Fahrt sind da auch schnell voll.
Das stimmt. Aber es ist schon ein Unterschied ob man in einem Dorf mit "nem Eierstand" ohne Arzt, Klinik, Tante Emma und Co wohnt oder in nem etwas größerem Dorf mit etwas Infrastruktur.
DAS muss man nämlich wirklich wollen.

Argo Zero
2019-05-27, 14:19:16
Das stimmt. Aber es ist schon ein Unterschied ob man in einem Dorf mit "nem Eierstand" ohne Arzt, Klinik, Tante Emma und Co wohnt oder in nem etwas größerem Dorf mit etwas Infrastruktur.
DAS muss man nämlich wirklich wollen.

Infrastruktur ist schon ein Muss imo. Irgendwann wirst auch mal älter und wenn du dann mit dem Taxi 20 Min zum Arzt fahren musst ist das auch meh.

konkretor
2019-05-27, 14:23:44
Wenn es eine örtliche FW gibt, ist das ja schon mal sehr gut. Da findet man gut Anschluss.

Wichtige Frage, kommt deine Frau damit klar, mal kurz Plausch halten mit den Damen im Cafe ist halt nicht.


Garten arbeit kann ab und zu ganz schön nerven. Nicht zuviele Obst Bäume......


Man braucht für alles ein Auto.

Mach doch mal eine Pro und Kontra Liste


Das Argument mit Kinder an Fuba etc fahren zieht nicht. Schaut mal in die Stadt wieviele Eltern ihr Kind zur Schule bringen mit ihren Einkaufspanzern.......
Da sind 20 min auch weg wie nix

Mortalvision
2019-05-27, 14:50:03
Du, geh mal ganz schnell weg vom flachen Land um Hamburg. Das dauert noch lange, bis die richtig angebunden sind. Such lieber was kleineres oder eine Eigentumswohnung mit
Ubahn/Sbahn/Zug in 500m und guter Einkaufsmöglichkeit in 200-300m und sub 30 min Pendelzeit. Das erledigst du alles "zu Fuß", schaffst dein Auto ab und legst die gesparten 2000-3000€/ Jahr in die Immobilie als soliden Grundstock zum Abbezahlen!

sun-man
2019-05-27, 14:50:58
der Unterschied dabei ist dass die auf dem Dorf das müssen und die in der Stadt das wollen, in der Stadt muss man sein Kind nicht immer zur Schule fahren.natürlich gibt es hier auch Ausnahmen z.b. bei kleineren Städten und wenn es sehr weit weg ist und so weiter

Eisenoxid
2019-05-27, 15:14:15
Einen Schulbus gibts auch auf dem Land (zumindest hier). Und der fährt echt jedes Kaff an. Selbst mit dem Auto zur Schule bringen muss hier sein Kind auch niemand.
In den kleineren Städten gibts auch genug weiterführende Schule usw. In den größeren Dörfern, Märkten auch oft eine Grundschule/Mittelschule - natürlich auch mit Busanbindung.

Lyka
2019-05-27, 15:17:39
Aus Erfahrung (nicht meiner): Schulbus gibts bei uns im Erzgebirge nicht (ggf natürlich Hamburg & Umgebung) und die Kids, die aufs (direkt) 10 km entfernte Gym fahren mussten, sind mindestens ne 3/4 Stunde unterwegs je Strecke, weil der Bus alle Winzigorte anfahren muss ...

sun-man
2019-05-27, 15:18:27
Siehste. Da wo wir in Schleswig Urlaub machen gibt's keinen. 2*Tag fährt ein Bus. Immerhin. Aber sowas kann man ja vorher abklopfen, sollte es wichtig sein. Ist ja eine persönliche Sache.

Eisenoxid
2019-05-27, 15:23:34
Aus Erfahrung (nicht meiner): Schulbus gibts bei uns im Erzgebirge nicht (ggf natürlich Hamburg & Umgebung) und die Kids, die aufs (direkt) 10 km entfernte Gym fahren mussten, sind mindestens ne 3/4 Stunde unterwegs je Strecke, weil der Bus alle Winzigorte anfahren muss ...
Ok, ja - mag lokal sehr unterschiedlich sein, so dass man auch keine Pauschalantwort auf die Thematik geben kann.

Dass Jugentliche nichts zu tun/keine Freizeitmöglichkeiten hätten stimmt mEn. auch nicht. Von der Mopedklique, der "Dorfdisco" und Kino in der nächsten Kleinstadt bis zum heimlichen Saufen im Wald :freak:

Zur Internetanbindung:
Internetanbindung ist stellenweise wirklich mau, kann lokal aber auch sehr gut sein. M-Net hat hier vor einigen Jahren viele Dörfer ganz gut angebunden, so dass wenigstens 50k V-DSL verfügbar ist.
Wird auch langsam immer besser. Leider oft noch zu langsam mancherorts.

sun-man
2019-05-27, 15:28:08
Eigentumswohnung muss er nur kündigen. Er hat doch 3 in HH.

pmx
2019-05-27, 15:31:18
Es ist eine ganz schlechte Investition. In so einer strukturschwachen Gegend findest du später keine zahlungskräftigen Käufer für deine schicke Villa. Such weiter und verlieb dich in einen Ort, wo es wenigstens Schulen und Geschäfte in der Nähe gibt.

Gent Leman
2019-05-27, 19:53:34
Schau halt, dass du nicht neben (auch in Windrichtung) einer Schweinemast aufwachst. So ein Traktor fährt auch mal Sonntags halb 6, wenn es das Wetter sagt. Beim Pflügen und Ernten wohnst du kurzfristig in einer Staubwolke, wenn du Pech hast. Eine Kreissäge nervt auch noch auf 100m Entfernung und so mancher Ureinwohner heizt ausschliesslich mit Holz. Kontakte knüpfen liegt an einem selbst. Klugscheisser kann keiner leiden, die Leute haben von dem was sie dort machen mehr Ahnung als du. Hochgeistige Gespräche führst du lieber weiterhin in der Stadt, bei den robusten Leuten vor Ort hört keiner irgendwelchem Theoriegelaber zu. Andere Zugezogene sind dankbar, wenn du auf sie zugehst. Grüß die wichtigen Leute, dann ist es nicht so wild, wenn dich einer nicht leiden kann, den kann dann meistens keiner leiden. Werde nicht zu dieser Person. Viel wird hier mit Zeittausch abgegolten, du zahlst am Anfang drauf, sei aber von Beginn an nicht der Trottel vom Dienst, gerade wenn man "IT-Sachen" kann, sonst richtest du am Ende jedes neue Handy ein.
Du wirst weniger Zeit haben, als du jetzt denkst. Alles dauert länger durch die Wege, ausser die Parkplatzsuche. 4000m² mit einem Rasenroboter wird nicht klappen. Rasentraktor macht auch nur 3x Spaß, dann ist es eine öde Sache, die du in normalen Sommern 1x/Woche durchziehst von Ende April bis Ende September. Kommst du nach 3 Wochen aus Florida wieder, erwartet dich ein Dschungel.
Ich würde nie wieder mit der Stadt tauschen wollen und habe Kleinstadt -->größte Stadt-->Großstadt hinter mir und wohne jetzt im 25km-Radius meiner letzten Großstadt im 1000-Seelendorf.

Florida Man
2019-05-27, 19:57:39
Es ist eine ganz schlechte Investition. In so einer strukturschwachen Gegend findest du später keine zahlungskräftigen Käufer für deine schicke Villa. Such weiter und verlieb dich in einen Ort, wo es wenigstens Schulen und Geschäfte in der Nähe gibt.
Das ist wirklich ein sehr gutes und gewichtiges Argument. Im Grunde ist es der einzige "Show stopper" in meinem Kopf: Wenn etwas in die Brüche geht, dann steht mein Kapital in der Prärie und keiner wills haben.

[dzp]Viper
2019-05-27, 20:08:40
Ich würde es auch nicht machen.
Wenn da jetzt noch kein Internet anliegt wird das sicher auch nicht 1-2 Jahren nicht.

Ich sehe das so wie pmx... sucht euch was in einem größeren Dorf bei bzw. oder in einer Kleinstadt. Das ist sehr ähnlich aber die ganze Infrastruktur und Angebote (Kita, Ärzte, ..) sind vorhanden.

PatkIllA
2019-05-27, 20:28:53
4000m² mit einem Rasenroboter wird nicht klappen. Rasentraktor macht auch nur 3x Spaß, dann ist es eine öde Sache, die du in normalen Sommern 1x/Woche durchziehst von Ende April bis Ende September. Kommst du nach 3 Wochen aus Florida wieder, erwartet dich ein Dschungel.Dafür sind doch die Alpakas gut. Urlaub ist mit den Viechern eh nicht mehr drin.
Es hat aber auch was für sich, wenn der nächste Nachbar ein paar hundert Meter weg wohnt.

Das ist wirklich ein sehr gutes und gewichtiges Argument. Im Grunde ist es der einzige "Show stopper" in meinem Kopf: Wenn etwas in die Brüche geht, dann steht mein Kapital in der Prärie und keiner wills haben.Das kann dir bei jedem Haus passieren. Ein paar übersehene Baumängel und die machst kräftig miese.

Gent Leman
2019-05-27, 20:43:12
Dafür sind doch die Alpakas gut. Urlaub ist mit den Viechern eh nicht mehr drin.
Es hat aber auch was für sich, wenn der nächste Nachbar ein paar hundert Meter weg wohnt.

Das kann dir bei jedem Haus passieren. Ein paar übersehene Baumängel und die machst kräftig miese.

Die Alpakas hab ich vergessen, wird aber die ersten Jahre eh nicht. Wenn überhaupt. Im Winter wollen die auch was fressen und zumindest einen Unterstand brauchen die ebenfalls.

In jedem Fall die 200€ für einen Gutachter investieren, bevor was entschieden wird.

bleipumpe
2019-05-27, 22:27:00
Das mit dem Rasenmähtraktor kann ich bestätigen. Am Anfang toll, dann nervig. Dazu muss man den ab und an säubern. Deswegen habe ich auf einen Rasenmähroboter umgerüstet - die professionellen Modelle schaffen problemlos 5000m2.

Florida Man
2019-05-27, 22:56:45
Cool, dann ist ein Mähroboter ja doch eine Option!

Ich habe von einem Mitarbeiter des Landkreises erfahren, dass der Ort recht kurzfristig an Glasfaser angeschlossen wird. Außerdem fährt wohl ein Bus, wobei ich die Abfahrtszeiten noch nicht herausgefunden habe.
Die ALpakas kämen natürlich erst dann, wenn wir da eingelebt wären und es dann noch wollen, frühestens nach einem Jahr.

PS: Es fahren ca. 10 Busse pro Tag in verschiede Nachbarorte, auch zur Schule.

Vader
2019-05-27, 23:22:21
Ich komme vom Dorf, habe in der Stadt gelebt und 3 Kreuze gemacht, als ich wieder aufs Land gezogen bin (65km von HH Zentrum).
Kinder fahren mit dem Schulbus, mit der Vespa hol ich Brötchen. Famila, Edeka und Aldi ~5km entfernt.
Arbeitsweg 54km, Fahrzeit ca.40min. Leute in einer Großstadt sind oft auch nicht schneller auf der Arbeit. 2013 neu gebaut, Grundstück für 65€/m², Sackgasse, 30er Zone. Wenn ich 10m von der Haustüre gehe, glotz ich den Kühen in die Augen.
Meine Kinder spielen draußen ohne das ich Angst haben muss, irgendein gestörter Affe geht da bei. Deren Freundeskreis ist groß und die gehen bei den Nachbarn ein und aus. Autos werden oft gar nicht abgeschlossen, Fahrräder sowieso nicht und der Grill wird auch nicht von der Terrasse geklaut.
Wenn ich mal mit meinen Kindern zum Dom fahre, krieg ich in HH Depressionen wegen des Drecks und den kaputten Typen.
Achja, Glasfaser wurde vor ein paar Jahren gelegt.....

TimeOut
2019-05-27, 23:41:51
Ich lese hier immer nur von "wir" und Paar.
Ich glaube es ist was anderes wenn man als Single Ü25 oder Ü30 in so ein Kuhdorf zieht.
Und dann viel Glück da noch ne passende Frau zu finden.

Joe
2019-05-28, 00:03:09
Ich wohn am Land und die Städter gehen mir voll auf den Sack.
Die ziehen hier raus, zum "entschleunigen" und bringen Ihre ganzen scheiß Stadtangewohnheiten mit. Da wird gejammert wenn der Bauer am Sonntag sein Feld mäht oder im Frühjahr odelt. Da wird die Polizei gerufen, wenn ein Hund frei rum läuft. Und bei der letzten Maibaum Wache (übersetzt drei Wochen durchfeiern) beschwert sich alle 15min son dämlicher Stadtspießer.

Davon, dass sich die Mieten hier aufgrund der Städter in den letzten 10 Jahren gut verdreifacht haben, reden wir mal gar nicht...

M3NSCH
2019-05-28, 06:35:49
Ich wohne auch auf dem Land. Nicht in einem Kuhdorf oder so sondern in der Pampa mit 5 Häusern in der Nähe und mir geht keiner auf den Sack. Ich kann tun und lassen was ich will und eine Stadt finde ich nur noch schön, wenn ich sie im Rückspiegel beim Auto fahren sehe. Kindergarten, Schule, Einkaufsmöglichkeiten usw im nächsten Dorf 5km entfernt. Klar, alle kennen einen und es wird geredet aber das ist mir voll Latte. Grössere Stadt 30km Autobahn entfernt mit Einkaufstempel und allem Rotz, was eine Stadt eben so bietet. Frau, 2 Kinder, Hühner, Bienen, Katzen, Hund, grosses Gewächshaus und jede Menge Beete auf dem Hof. Ich liebe die Einsamkeit und Ruhe auf dem Land. In der Stadt bin ich vielleicht einmal im Jahr. Selbst zum einkaufen nutze ich fast nur noch den Dorfladen anstelle des Supermarkts auch wenn dieser erheblich teurer ist.

WhiteVelvet
2019-05-28, 08:08:21
Ich lebe in einer 15.000 Einwohner Kleinstadt auf dem Land im Sauerland und würde es nie wieder eintauschen. Ich habe das bereits einmal gemacht und 5 Jahre in Frankfurt gelebt. Im Laufe der Zeit dort habe ich festgestellt, welche Nachteile die Großstadt hat und bin wieder zurück aufs Land. Die Lebensqualität ist hier einfach wesentlich höher...

Dabei fällt mir gerade dieses Video (https://www.youtube.com/watch?v=FJAFUQno52c) hier ein :D

Argo Zero
2019-05-28, 08:16:17
Ich lese hier immer nur von "wir" und Paar.
Ich glaube es ist was anderes wenn man als Single Ü25 oder Ü30 in so ein Kuhdorf zieht.
Und dann viel Glück da noch ne passende Frau zu finden.

Kein Problem dank Internet.
Aber warum soll das in der Stadt groß anders sein?

rade0n
2019-05-28, 09:25:04
Komm vom Land und habs mit Mitte 20 in die Stadt geschafft - Mich bringen keine zehn Pferde mehr da raus... Da ist mir meine Lebenszeit zu schade um wegen jedem Kack ne Stunde unterwegs und wieder zurück zu sein... Das hilft auch die bessere Luft nicht... So wie es im Anfangspost steht stell ich mir die Hölle vor :wink: Aber jeder wie ers möchte, am Ende muss man selbst wissen wie man sich am wohlsten fühlt da helfen auch keine hundert Erfahrungsberichte.
Noch ein paar Anstöße aus meiner Zeit draussen:
-Dienstag und Mittwoch CL bei den Kumpels schauen mit nem Bierchen? Ist nicht mehr weil heimfahren (außer die ziehen mit aufs Kaff)
-Allgemein auswärts was trinken fällt flach, ausser Frau kommt mit und bleibt nüchtern. Aber die Dorfkneipe ist ja auch schön. Falls es eine gibt. Viel Spaß beim Schafkoppen.
-Pizza bestellen? Vergiss es. McD? Lohnt nicht, in der Zeit haste selbst nen Schwein groß gezogen, geschlachtet und verarbeitet
-Bete, dass du dein Leben lang Homework betreiben kannst und nicht doch plötzlich in der Stadt arbeiten gehen musst sonst viel spaß beim pendeln
-Thema Arzt wurde ja schon angesprochen
-Wenn du riesen Glück hast gibt es einen Sportverein
-öffentliche Veranstaltungen? Ab jetzt ist die jährliche Kärwa dein Highlight des Jahres
-Plane bloß deine Einkäufe gut durch, wehe dir fehlt etwas
-Wenn du Kinder kriegst werden sie dich mit einer nicht geringen Wahrscheinlichkeit ab Beginn der Pubertät beginnen zu hassen für die Entscheidung. Langsam aber stetig. Aber keine Angst, so ab dem Alter wo sie Mofa fahren dürfen legt sich das dann wieder (möglicherweise)
Meine Empfehlung wäre: Zieh aufs Land wenn du 60 bist.

Vader
2019-05-28, 10:56:54
Ich lese hier immer nur von "wir" und Paar.
Ich glaube es ist was anderes wenn man als Single Ü25 oder Ü30 in so ein Kuhdorf zieht.
Und dann viel Glück da noch ne passende Frau zu finden.

wtf?
Ich war auch als Single glücklich auf dem Land :)

Filp
2019-05-28, 11:38:34
Ich frag mich echt wo hier manche ihr Bild vom "Landleben" her haben. Gibt nichts besseres, als jeden Morgen entweder aus dem Fenster oder auf er Terrasse zu frühstücken und danke die ganzen Eichhörnchen, Vögel und Insekten zu beobachten, die vor der Nase rumhüpfen und fliegen. Direkt am Wald ist viel los und da hab och auch noch nicht die Kreissäge oder anderes lautes Werkzeug an und störe diese Ruhe :)

M3NSCH
2019-05-28, 12:17:55
Text

-wenn man Fussball, freunde und ausgehen nur mit Alkohol übersteht hat man ein Problem
-McDonalds :freak: srsly ? Pizzeria gibts hier in jedem Mini Dorf. 5 min Auto
-10km Arbeitsweg auf fast verkehrsfreien Wegen. Wie lange brauche ich mit dem Auto für 10km in zentral Hamburg ?
-Arzt 13km, Grosstadtkrankenhaus 30km
-Fussballvereine gibt es überall
-öffentliche Veranstaltungen sind mir Latte
-ja wehe es fehlt was beim Einkauf. Der Tod naht. Kagge.
Das mit den Kindern stimmt. Auf dem Land musst du einplanen, die Kinder bis ins Mopedalter ständig irgendwo hinfahren zu müssen. Aber die moderne Jugend trifft sich heutzutage auch nur noch online

sun-man
2019-05-28, 12:25:57
Jp. Nen Döner gibts bei Freunden im 2500 Einwohnerdorf auch. Fanden die gut, es war das eckligste was ich seit langem unter dem Begriff Döner mal essen musste :D. Die Pizzeria haben wir dann gelassen :D


Aber es bleibt halt dabei. Das ist sehr individuell. Der eine findet es geil, der nächste kommt nach 10 Monaten mit der Flinte im Maul aus dem Haus.
Wusste gar nicht das Fußball verpflichtend ist, selbst wenn man es hasst :D. Da nützt der FuBaVerein so viel wie Essstäbchen auf der Suppenparty. Hamburg ist nicht u vergleichen mit Kiel, Koblenz, Neumünster oder Flensburg. Metropole vs normale 08/15 Stadt.

Filp
2019-05-28, 12:35:51
Das mit den Kindern stimmt. Auf dem Land musst du einplanen, die Kinder bis ins Mopedalter ständig irgendwo hinfahren zu müssen. Aber die moderne Jugend trifft sich heutzutage auch nur noch online
Fahrrad? Meine Kids sind nur mit dem Rad unterwegs, der Große auch gerne mal die knapp über 20km in die Kreisstadt, wenn er sein Taschengeld nicht für den Zug ausgeben will.
Treffen tut sich hier auch keiner nur online, auch wenn sie alle am Handy hängen, gehen hier noch alle raus und treffen sich. Egal ob auf den Land oder in der Stadt.

Jp. Nen Döner gibts bei Freunden im 2500 Einwohnerdorf auch. Fanden die gut, es war das eckligste was ich seit langem unter dem Begriff Döner mal essen musste :D.
Dönerfleisch kommt doch seit Jahrzehnten überall von einer Hand voll Produzenten und schmeckt überall gleich. Die Zeiten, in denen unser Dönerladen hier echt lecker vom selbstgemachten Spieß geschnitten hat, ging irgendwann in meiner späteren Jugendzeit vorbei...

sun-man
2019-05-28, 12:45:57
Dönerfleisch kommt doch seit Jahrzehnten überall von einer Hand voll Produzenten und schmeckt überall gleich. Die Zeiten, in denen unser Dönerladen hier echt lecker vom selbstgemachten Spieß geschnitten hat, ging irgendwann in meiner späteren Jugendzeit vorbei...

Und den Döner kannst Du trotzdem von vorne bis hinten versauen. Wo ist das Problem?

Rancor
2019-05-28, 13:08:56
Wenn das Dorf Internet technisch ausgebaut ist, dann gibt es nichts besseres ^^

Argo Zero
2019-05-28, 15:00:32
Meine Freundin wohnt in FFM in der Nähe der Rennbahn. Dort hat sie maximal 16 Mbit DSL. Bei mir im Kuhdorf hast 50 Mbit (real sogar 6,2 MB/S Download).
Teilweise sagt der Wohnort gar nicht mal so viel über die Internetanbindung aus.

Matrix316
2019-05-28, 15:37:06
Ich bin vom 1000 Seelen Dorfrand mit 50 Mbit ins quasi Zentrum des nächsten 1000 Seelen Dorfes umgezogen und hab jetzt 250 Mbit. (und bin trotzdem relativ nah am Ortsrand, aber der Verteilerkasten ist quasi fast in Sichtweite ;)) Dafür ist die Miete auch sehr niedrig. Im nächsten größeren Ort würde ich für die aktuelle Wohnung bestimmt 300 Euro mehr bezahlen oder so.

pest
2019-05-28, 15:50:57
Ich bin gern mal aufn Dorf - schön ruhig - Pferde streicheln - jedes WE grillt irgendjmd. aus der Verwandtschaft, die meistens 2 Straßen weiterwohnt

Gut - ohne Auto kannste es knicken und du darfst Taxi für deine Kids spielen
Selbst wenn du "alles" hast (Arzt, KiTa etc) - was wenn du nicht zufrieden bist? Friss oder stirb
"Ins Kino gehen" oder "Essen gehen" sind aufn Dorf Highlights

Kenne Niemanden vom Dorf dessen (kulturelle) Erlebnisblase weit reicht - Oper? Theater? Yoga? oder irgendwas, was nicht "Feuerwehr" oder "Schützenverein" heißt, kannste vergessen

Praktisch ne selbst auferlegte Lobotomie - wems gefällt :) - so ab 60 äußerst empfehlenswert imo

Roadrunner3000
2019-05-28, 16:15:26
Ich frag mich echt wo hier manche ihr Bild vom "Landleben" her haben. Gibt nichts besseres, als jeden Morgen entweder aus dem Fenster oder auf er Terrasse zu frühstücken und danke die ganzen Eichhörnchen, Vögel und Insekten zu beobachten, die vor der Nase rumhüpfen und fliegen...

Apropos Nase... düngen sie bei euch auch gerade mit Schweinemist. :wink:

Mir ist allgemein eigentlich reichlich latte, wo ich wohne. Alles schon mitgemacht. Meine Aversion gegen alles Stressige hat mich aber auf's "Land" verschlagen. Also nicht Kuhdorf, an dem bis auf Fußball- und Musikverein nix los ist und am Sonntag maximal ein Mal der Bus fährt. Hab ich auch schon gewohnt... nie wieder. Da ist man praktisch tot. Und wehe, man hat Nachwuchs. Der ist dann genau so tot. Oder mit 14 schon halber Alkoholiker.
Aber so ne kleine schnuckelige Kleinstadt mit etwas Anbindung, guten Freizeitmöglichkeiten und, vor allem, wo jede(r) jede(n) so sein lässt, wie er/sie will, da fühl ich mich wohl.
Jetzt (in der Kleinstadt mit knapp über 20000 Einwohnern) ist es übrigens leiser, wie damals auf'm Kuhdorf.

Matrix316
2019-05-28, 16:20:23
Freizeitmöglichkeiten? Oper? Theater? Yoga?

Was seid denn ihr für Hipster? ;)

Ehrlich gesagt kann mir das alles gestohlen bleiben. Kino reicht mir vollkommen als "Ausgehen".

Lyka
2019-05-28, 16:26:32
also im Erzgebirge ist bei mir das nächste Mini-Kino 10 km entfernt, die nächsten größeren Kinos 26-35 km (Schwarzenberg / Chemnitz) ... früher bin ich gerne 50 km+ fahren, aber ... nun?

sun-man
2019-05-28, 16:32:30
LOL. Minikino. Gibts in nem Urlaubsort von uns auch. Maximal 40 Plätze, urgemütlich.....nur das Bild ist Scheiße :D

Bojo
2019-05-28, 16:33:51
Ich würde dir empfehlen, die Entscheidung noch einmal zu versachlichen und nach verschiedenen Themen in Pro/Kontra zu gliedern.

Grundlegend sehe ich das so:
Wirschaftlich:
Pro: günstiger Kaufpreis für Grundstück und Haus; in der Regel geringere Fixkosten für Grundsteuer, Müllabfuhrt, etc.
Contra: hohe Kosten für Autofahren, nur abmilderbar, solange Firmenwagen steuerlich günstig sind und Kraftstoff bezahlbar bleibt.

Zeit:
Contra: Lange Strecken zu Arbeit, Einkaufen, Freizeitaktivitäten. Erheblich nerviger, wenn Kinder rumgefahren werden müssen.

Ruhe:
Kommt auf Lage an. Land ist nicht unbedingt leise.


Für uns hat diese Abwägung letztlich dazu geführt, dass wir in der Stadt ein altes Haus mit großem Grundstück gekauft und selbst saniert haben. Preislich liegen wir aber deutlich über der halben Million.

Haben dazu auch noch eine Wohnung in den USA. Die Großstadt hier (NYC) geht mir aber in Sachen Preise und Hektik so auf den Sack, dass ich hier nicht für immer wohnen wollen würde.

Poekel
2019-05-28, 16:36:27
Das hilft auch die bessere Luft nicht...
Der wundervolle Geruch von Gülle...

Filp
2019-05-28, 16:53:41
Kenne Niemanden vom Dorf dessen (kulturelle) Erlebnisblase weit reicht - Oper? Theater? Yoga? oder irgendwas, was nicht "Feuerwehr" oder "Schützenverein" heißt, kannste vergessen

Praktisch ne selbst auferlegte Lobotomie - wems gefällt :) - so ab 60 äußerst empfehlenswert imo
Ich hab es hier knappe 20km in die Kreisstadt und etwa 35km in die Landeshauptstadt und die "Dörfler" die ihr alle so schön beschreibt gibt es hier auf keinem Dorf, da sind unterdessen auch bestimmt 50% zugezogene, die hier pendeln und das deutlich weniger als so mancher Städter aus dem Forum ;)

Apropos Nase... düngen sie bei euch auch gerade mit Schweinemist. :wink:
Nö rieche nichts, ich wohne am Wald. Aber auch wenn ich hier über die Felder ziehe ist es doch eher selten. Da ist es wahrscheinlicher, dass der Wind mal ungünstig steht und in der Rübenzeit der "Duft" der Zuckerfabrik 12km weiter hier vorbei zieht.

sun-man
2019-05-28, 17:46:06
Pro: günstiger Kaufpreis für Grundstück und Haus; in der Regel geringere Fixkosten für Grundsteuer, Müllabfuhrt, etc.
Wenn das Dörfchen keine Straßengebühren hat. Sprich: Straße wird grundhaft erneuert, Rechnung über 20.000 weil von 4000qm 80m an der Straße liegen und eben "Dir" gehören.


Aber ich würde ein kleines Städtchen, größeres Dorf mit Kids defintiv bevorzugen. Find es super etwas ruhiger zu wohnen.

pest
2019-05-28, 18:04:41
Ich hab es hier knappe 20km in die Kreisstadt und etwa 35km in die Landeshauptstadt und die "Dörfler" die ihr alle so schön beschreibt gibt es hier auf keinem Dorf, da sind unterdessen auch bestimmt 50% zugezogene, die hier pendeln und das deutlich weniger als so mancher Städter aus dem Forum ;)


Ja aber seien wir ehrlich, keiner vom Dorf fährt Abends ins Theater?!
Sicher kann man das alles auch machen - aber wer fährt schon 25km um nen Cocktail trinken zu gehen?
Ich gehe die Straße hoch und hab da nen Cineplex

Florida Man
2019-05-28, 18:05:39
Wir gucken uns das Haus am Wochenende erneut mit dem Makler an. Wenn es uns dann noch mmer gefällt und der Preis stimmt, dann nehmen wir es. Unter dem Strich überwiegen die Pro-Argumente für uns.

sun-man
2019-05-28, 18:07:51
Na dann viele Spaß damit. :up:

myMind
2019-05-28, 18:37:17
Der darf in so einem Thread einfach nicht fehlen:
Horst Evers: Hauskauf in Brandenburg
(https://www.radioeins.de/programm/sendungen/der_schoene_morgen/horst_evers/hauskauf-in-brandenburg.html)

Filp
2019-05-28, 21:39:08
Ja aber seien wir ehrlich, keiner vom Dorf fährt Abends ins Theater?!
Sicher kann man das alles auch machen - aber wer fährt schon 25km um nen Cocktail trinken zu gehen?
Ich gehe die Straße hoch und hab da nen Cineplex
Warum sollte das keiner tun?
Da ich auch in einer Stadt nicht regelmäßig ins Theater, Kino etc. gehen würde reicht es mir wenn ich dafür halt mal fahren muss. Theater ist nicht so meins, aber ab und zu nen klassisches Konzert und in jeden Film den ich im Kino sehen will plus die, die meine Freundin unbedingt sehen will, machen wir hier schon. Zur Oper sind es ca. 35 Minuten und ins Kino 20 Minuten, da haben wir in Hamburg beim Musicalbesuch doch länger gebraucht, um von der Unterkunft dahin zu kommen und die nächsten zwei Tage ins Zentrum war es auch total ätzend, weil alle Straßen überfüllt sind...

Argo Zero
2019-05-28, 23:22:15
Ja aber seien wir ehrlich, keiner vom Dorf fährt Abends ins Theater?!
Sicher kann man das alles auch machen - aber wer fährt schon 25km um nen Cocktail trinken zu gehen?
Ich gehe die Straße hoch und hab da nen Cineplex

Bei mir sind es 10km zur cocktail bar und hier rufen die Kühe morgens Guten Morgen. Auch Dörfler trinken gerne Cocktail :D

Roadrunner3000
2019-05-29, 08:40:59
Freizeitmöglichkeiten? Oper? Theater? Yoga?

Paar anständige Kneipen/Wirtschaften und einen Basketballplatz, wenn du es präziser brauchst (warum auch immer dich das so triggert, dass andere ihre Freizeit gestalten wollen).

Aber an was du da direkt denkst, lässt doch schon eher Abgründe erahnen.
https://media1.tenor.com/images/dc2b5cb726941b5e535743274bcfa22b/tenor.gif
:wink:

Warum sollte das keiner tun?

Na das kannst du dir doch sicher vorstellen.
Weil das für "mal eben schnell" gerne mal zu umständlich ist. Natürlich nicht immer, aber darum geht es ja auch nicht.
Ist leider so in unserer schnelllebigen Welt. Wenn nicht spontan dann oft gar nicht. ;)
Abgesehen davon: Parkplatz suchen, danach nix spontan mal trinken gehen können ohne dass man sich wieder Gedanken machen muss, wie die Karre heim kommt (weil abends die Verbindung aufs Land oft mehr schlecht wie recht ist)... etc....

Filp
2019-05-29, 09:04:46
Na das kannst du dir doch sicher vorstellen.
Weil das für "mal eben schnell" gerne mal zu umständlich ist. Natürlich nicht immer, aber darum geht es ja auch nicht.
Ist leider so in unserer schnelllebigen Welt. Wenn nicht spontan dann oft gar nicht. ;)
Abgesehen davon: Parkplatz suchen, danach nix spontan mal trinken gehen können ohne dass man sich wieder Gedanken machen muss, wie die Karre heim kommt (weil abends die Verbindung aufs Land oft mehr schlecht wie recht ist)... etc....
Ja, wir sind solche Hinterwäldler hier draußen...

shurik
2019-05-29, 09:09:14
ich würde mich erhängen wenn ich direkt in der Stadt leben müsste... Ihr sprecht von Theaterbesuchen und Yoga, dafür könnt ihr euch Abends nicht gechillt in euren Garten setzen, grillen, und die Seele baumeln lassen in eurem Betonblock, das macht man übrigens ziemlich öfters als so einen Theater Besuch... :D

Filp
2019-05-29, 09:17:05
das macht man übrigens ziemlich öfters als so einen Theater Besuch... :D
Ach hier im Forum sind sicher mehr Vertreter der "Vorhang zu und den ganzen freien Tag am PC sitzen" Fraktion, die brauchen natürlich verschiedenste Lieferdienste und anderes zur schnellen Versorgung, die das Land halt nicht bietet. Wobei der Klassiker im Keller geht halt auf dem Land doch besser, weil hier gibt es Häuser mit Keller ;)

sun-man
2019-05-29, 09:25:25
Als wenn es in der Stadt nur Betonblöcke gäbe. genau so ein dummes Vorurteil.

Filp
2019-05-29, 09:26:49
Als wenn es in der Stadt nur Betonblöcke gäbe. genau so ein dummes Vorurteil.
Da wo alles in 5 Minuten erreichbar ist, stehen in der Regel keine Einfamilienhäuser.

pmx
2019-05-29, 09:27:53
Wir gucken uns das Haus am Wochenende erneut mit dem Makler an. Wenn es uns dann noch mmer gefällt und der Preis stimmt, dann nehmen wir es. Unter dem Strich überwiegen die Pro-Argumente für uns.

Dann zeig dich enttäuscht vom Preis, egal welcher genannt wird und schau, ob der Makler danach noch mit einem Rabatt auf euch zukommt. Wenigsten zum jetzigen Zeitpunkt musst du versuchen den Nachteil des Objektes ausnutzen.

xQx
2019-05-29, 09:28:26
Ohne den ganzen Thread gelesen zu haben:

Ich bin von Wien auf´s Land gezogen (ca. 30 - 40 Minuten von Wien entfernt).

Klar gibt es Nachteile, und von denen eigentlich gar nicht so wenig, wenn man drüber nachdenkt.
Aber um nichts in der Welt würde ich wieder zurück in die Stadt ziehen!
Und es war quasi genau EIN Argument: RUHE! :biggrin:

sun-man
2019-05-29, 09:31:33
Da wo alles in 5 Minuten erreichbar ist, stehen in der Regel keine Einfamilienhäuser.
Ach sooooo. Na dann. Wusste nicht das wir schon bei 5 Minuten sind. :cool:

Filp
2019-05-29, 09:59:22
Ach sooooo. Na dann. Wusste nicht das wir schon bei 5 Minuten sind. :cool:
Langer darf es doch auch für einige nicht dauern:
Ich gehe die Straße hoch und hab da nen Cineplex
Aber was ist denn sonst "mal eben schnell"? Also über 20 Minuten darf es nicht dauern, die brauchen wir schon auf dem Land zu den größeren Aktivitäten.

sun-man
2019-05-29, 10:11:40
Wie gesagt, es komtm immer drauf an und ist doch sehr individuell.
Ich laufe gerne zum Einkaufen. 10 Minuten pro Richtung. Kein EFH, Erdgeschosse, 300qm Garten, >20qm Terrasse, nicht meins :D ;). Rewe, ne Bar, ein Dönerlade,Deichmann :D, Euroshop.....Sushi und Co sind durchaus in kaum 20 Minuten zu machen, mit dem Bike etwa 5 pro Richtung.

Da wo wir Urlaub machen und da wo ich lange gewohnt habe (Kappeln in SL-Ho) ist es Dorf gegen Kleinstadt. Das Dorf endet am Schild. Da ist kein Weg, da ist kein Platz für ein Bike, da ist kein Platz für irgendwas. Klar, man fährt einfach drauf los. Aber und gerade im Sommer sind das die Mopedrennstrecken. Da wo wir sind halt, das ist woanders eben anders. Alleine als Erwachsener? Egal.Mit Kindern? "Lauf mal zu Deinem Kumpel" geht nur durchs Feld, auch OK - oder auf der Strasse. Bei Bauer Müller das erste Taschengeld verdienen, richtig im Dreck spielen? Kaum zu ersetzen.
Das hast Du in der Stadt nicht. Dafür eben jede Menge kranke Kreaturen, Anonymität usw usw.. - und damit meine ich noch keine der kunterbunten Metropolen.

Ich hab mich in Merseburg genau so wohl gefühlt wie in Leipzig. In Kiel genau so wie hier.
Für meine Tochter ziehen ich das Landleben vor, bis sie Teenie ist. Auch da gibt es solche und solche. Die einen lieben die Einsamkeit, die anderen gehen ein und hocken kiffend am Dorfplatz mit jüngeren und älteren weil es nur diese eine Gemeinschaft gibt.

Das ist doch so krass unterschiedlich und jeder hat andere Erfahrungen. Was soll man den da raten? Mir wäre Infrastruktur inkl Internet wichtiger als vieles andere. Nen Supermarkt, nen Bäcker, nen Arzt sollte es schon haben. Mit nem gebrochenen Bein und nem Handschalter kommst auf dem Dorf, ohne Gemeinschaft, nämlich nur bedingt weiter. Und wenn da nur Mumien wohnen bist halt genau dann im Arsch wenn Du es nicht brauchst. Ist in der anonymen Stadt ja nicht anders, aber IMHO weniger schlimm.

Landleben, Kleinstadt - Check
Dorf....no way. man schau sich die arme Kreatur Drachenlord in seinem 40 Seelendorf an :freak:

Zwischen Kiel und FL gibt es duzende solcher Dörfer. Ne Freundin hat in so einem gewohnt und auch die Kids erfolgreich groß gezogen. >120qm, neuer Kamin, 1100qm Grund, neu gedeckt, Doppelgarage....>170.000 haben sie doch noch bekommen nach der Scheidung. Gewinn = 0,0€. Verlust: etliche zehntausend Euro. Nur ist Geld nicht alles.

phizz
2019-05-29, 10:19:13
Abgesehen davon: Parkplatz suchen, danach nix spontan mal trinken gehen können ohne dass man sich wieder Gedanken machen muss, wie die Karre heim kommt (weil abends die Verbindung aufs Land oft mehr schlecht wie recht ist)... etc....

Auf dem Dorf fährt man sein Auto nach dem saufen ganz normal weiter... Polizei? Was ist das?

Das es auf dem Dorf permanent stinkt und täglich Kühe auf der Straße stehen, ist wohl RTL2-Frauentauschknowledge.

Filp
2019-05-29, 10:35:19
Wie gesagt, es komtm immer drauf an und ist doch sehr individuell.
Ich laufe gerne zum Einkaufen. 10 Minuten pro Richtung. Kein EFH, Erdgeschosse, 300qm Garten, >20qm Terrasse, nicht meins :D ;). Rewe, ne Bar, ein Dönerlade,Deichmann :D, Euroshop.....Sushi und Co sind durchaus in kaum 20 Minuten zu machen, mit dem Bike etwa 5 pro Richtung.

Da wo wir Urlaub machen und da wo ich lange gewohnt habe (Kappeln in SL-Ho) ist es Dorf gegen Kleinstadt. Das Dorf endet am Schild. Da ist kein Weg, da ist kein Platz für ein Bike, da ist kein Platz für irgendwas. Klar, man fährt einfach drauf los. Aber und gerade im Sommer sind das die Mopedrennstrecken. Da wo wir sind halt, das ist woanders eben anders. Alleine als Erwachsener? Egal.Mit Kindern? "Lauf mal zu Deinem Kumpel" geht nur durchs Feld, auch OK - oder auf der Strasse. Bei Bauer Müller das erste Taschengeld verdienen, richtig im Dreck spielen? Kaum zu ersetzen.
Das hast Du in der Stadt nicht. Dafür eben jede Menge kranke Kreaturen, Anonymität usw usw.. - und damit meine ich noch keine der kunterbunten Metropolen.

Ich hab mich in Merseburg genau so wohl gefühlt wie in Leipzig. In Kiel genau so wie hier.
Für meine Tochter ziehen ich das Landleben vor, bis sie Teenie ist. Auch da gibt es solche und solche. Die einen lieben die Einsamkeit, die anderen gehen ein und hocken kiffend am Dorfplatz mit jüngeren und älteren weil es nur diese eine Gemeinschaft gibt.

Das ist doch so krass unterschiedlich und jeder hat andere Erfahrungen. Was soll man den da raten? Mir wäre Infrastruktur inkl Internet wichtiger als vieles andere. Nen Supermarkt, nen Bäcker, nen Arzt sollte es schon haben. Mit nem gebrochenen Bein und nem Handschalter kommst auf dem Dorf, ohne Gemeinschaft, nämlich nur bedingt weiter. Und wenn da nur Mumien wohnen bist halt genau dann im Arsch wenn Du es nicht brauchst. Ist in der anonymen Stadt ja nicht anders, aber IMHO weniger schlimm.

Landleben, Kleinstadt - Check
Dorf....no way. man schau sich die arme Kreatur Drachenlord in seinem 40 Seelendorf an :freak:

Zwischen Kiel und FL gibt es duzende solcher Dörfer. Ne Freundin hat in so einem gewohnt und auch die Kids erfolgreich groß gezogen. >120qm, neuer Kamin, 1100qm Grund, neu gedeckt, Doppelgarage....>170.000 haben sie doch noch bekommen nach der Scheidung. Gewinn = 0,0€. Verlust: etliche zehntausend Euro. Nur ist Geld nicht alles.
Bei uns sind die Dörfer nicht so weit abgelegen, ich wohne auch nicht direkt im Dorf, sondern am Rand direkt am Wald einer Kleinstadt mit knapp 6000 Einwohnern, aber dee Weg zum nächsten Dorf ist genauso weit wie runter in die "Stadt". Die Dörfer hier sind alle schnell erreichbar, bzw andersrum, die Hälfte der Freunde meiner Kinder wohnen da und die sind alle mobil mit dem Rad unterwegs. Es gibt hier jede Menge zu erleben, auch nicht für Jugendliche. Mein Großer ist leidenschaftlicher Biker, braucht 5 Minuten zur Skateanlage auf der anderen Seite der "Stadt", wo er sich zum BMX fahren trifft oder 10 Minuten bei uns durch das Wäldchen, bis er im nächsten großen Wald auf dem Hügel ist, in dem es super Trails gibt.
Wir haben mehr als nur nen Fußballverein (der hat eher Nachwuchsprobleme) und alle von den Dörfern kommen mal schnell rüber ich glaube das weiteste Dorf, dass zu uns gehört ist 7km weit, da hatte ich meine letzte Arbeitsstätte. Internet auf den Dörfern ist schon einige Jahre schnell mit 100Mbit, da kam die "Stadt" leider erst drei Jahre später dran, aber auch wir haben es seit knapp 4 Jahren in der Geschwindigkeit.
Wenn du ne Tour mit dem Rad machst brauchst du keine Landstraße, denn es gibt überall Feldwege und da wo du besser die Straßen nimmst, gibt es Radwege. Wir haben sogar nen Bahnhof mit idealer Anbindung an die Kreisstadt und Landeshauptstadt, ich glaub der Zug fährt knapp 20 Minuten nach Hannover rein. Schulen (die bessere Grundschule liegt auf dem Dorf) und Ärzte sind erreichbar und Einkaufen geht auch gut.

/edit: Da ja vielen das Saufen so wichtig ist, was macht ihr am Vatertag in der Großstadt? Mit dem Bollerwagen durch die Fußgängerzonen? :D

sun-man
2019-05-29, 10:40:48
Ich sag ja, das ist sehr individuell und Standortabhängig. Freunde wohnen in FFM, ich würde die Kriese kriegen - auch wenn wir quasi auf dem Flughafen Frankfurt wohnen :D

pest
2019-05-29, 10:48:12
kA warum hier die Dörfler denken man würde in einem Betonklotz hausen

10min Fußläufig von mir ist ein Volkspark+Staadtsee inkl. Strand!
achso...10min in die andere Richtung ist wie gesagt das Cineplex :D

15min mitm Bike ein Forst inkl. Riesensee/Segeln etc...

Würde nie in der Stadt wohnen, wenn ich nicht ins Grüne könnte

DrumDub
2019-05-29, 11:00:07
/edit: Da ja vielen das Saufen so wichtig ist, was macht ihr am Vatertag in der Großstadt? Mit dem Bollerwagen durch die Fußgängerzonen? :D noe. ab in den volksgarten mit bollerwagen, fässken schlüssel alt, grill und wikingerschach etc. ...

https://www.duesseldorf-tourismus.de/typo3temp/pics/357d4a926c.jpg

Semmel
2019-05-29, 11:28:54
noe. ab in den volksgarten mit bollerwagen, fässken schlüssel alt, grill und wikingerschach etc. ...

https://www.duesseldorf-tourismus.de/typo3temp/pics/357d4a926c.jpg

Soll das jetzt ein Positivbeispiel sein?
Da sind alle paar Meter irgendwelche Leute.

Echte Natur sieht anders aus. Auf dem Land hat man wenige Meter vor der Haustür kilometerlange Natur, wo man komplett alleine sein kann.

EvilOlive
2019-05-29, 11:51:28
Soll das jetzt ein Positivbeispiel sein?
Da sind alle paar Meter irgendwelche Leute.

Echte Natur sieht anders aus. Auf dem Land hat man wenige Meter vor der Haustür kilometerlange Natur, wo man komplett alleine sein kann.

In und um Köln gibt es mehr als genügend Parks und Naherholungsgebiete, da muss man nicht weit fahren. :wink:

Semmel
2019-05-29, 12:18:13
In und um Köln gibt es mehr als genügend Parks und Naherholungsgebiete, da muss man nicht weit fahren. :wink:

Aber auch da sind doch genügend andere Leute, die dort rumlaufen. Echte Privatsphäre hat man da nicht.

sun-man
2019-05-29, 12:21:07
Echte Natur sieht anders aus. Auf dem Land hat man wenige Meter vor der Haustür kilometerlange Natur, wo man komplett alleine sein kann.

Da kann man sich auch in de Keller setzen und ne Naturdoku in 4k samt Bierchen und Dolby Vision genießen ;). Die wenigsten dürften es sehr spannend finden alleine durch nen Wald zu laufen. Wie erwähnt, das ist sehr individuell und wäre für mich auch wenig erstrebenswert.

Ich find solche Parks auch etwas anstregend, zudem wenn noch 10 Musikrichtungen durcheinander laufen. Noch schlimmer sind und werden öffentliche Seen. Hier reisen die mit Großfamilien und Grill an samt halben Tier an.

Matrix316
2019-05-29, 13:09:24
Paar anständige Kneipen/Wirtschaften und einen Basketballplatz, wenn du es präziser brauchst (warum auch immer dich das so triggert, dass andere ihre Freizeit gestalten wollen).

Aber an was du da direkt denkst, lässt doch schon eher Abgründe erahnen.
[...]
Der Begriff "Freizeit gestalten" erinert mich immer so an Pauschalurlaub mit Vollpension und Ferienprogramm wo man keine freie Minute hat, weil alles durchgeplant ist. Außerdem haben viele anscheinend im Job nicht viel zu tun, sonst müssten sie nicht ihre freie Zeit mit irgendwelchem Blödsinn vollplanen. Wenn ich von der Arbeit komme, hab ich in der Regel Lust auf garnix und bin froh, wenn man mich in Ruhe lässt.

Aber gerade auf dem Land ist es doch ideal für Sport. Yoga kann man im Wohnzimmer oder Garten machen und statt ins Fitness Studio, kann man schön durch die Landschaft laufen.

Für Oper und Theater hab ich mich aber auch noch nie interessiert. Das ist doch eher für alte Leute oder Hipster. ;)

Jake Dunn
2019-05-29, 13:36:50
Aber auch da sind doch genügend andere Leute, die dort rumlaufen. Echte Privatsphäre hat man da nicht.

;D

https://www.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/festmahl-im-volkspark-friedrichshain-zwoelf-schafe-an-drehspiessen-polizei-beendet-grillparty-im-park/21252614.html

Messias
2019-05-29, 16:00:46
Ich habe mir vor drei Jahren ein Haus 1 Autostunde von Berlin entfernt gekauft.
Das Haus ist ein altes Bahnwärterhäuschen mit direktem Anschluß an den Regio nach Berlin. So komme ich in einer Stunde zur Arbeit.
Ich gehöre zwar nominell zu einem kleinen Dorf (in dem es außer einer Kirche rein gar nichts gibt, nicht mal einen Tange Emma Laden) aber das Haus liegt einen Kilometer vom Dorf entfernt, so daß es keinerlei Nachbarn gibt.
Vorher habe ich fünfundzwanzig Jahre in Berlin, davon die letzten fünfzehn Jahre Kreuzberg gelebt.
Mein Umzug war zwar ein totaler Bruch, aber es gibt keinen Tag, an dem ich mich nicht über diesen Schritt freue!
Das Leben in der Natur (um mich herum nur Felder, Wiesen und Wälder, überall Rehe, Kühe, Raubvögel, Wölfe etc...) ist einfach wunderbar.
Aber:
Ich kann diesen Schritt vermutlich nur deshalb so genießen, weil ich direkt am Zug lebe, mit dem ich auch ohne Auto jederzeit in die umliegenden Kreisstädte oder eben direkt nach Berlin fahren kann. Ich bin in einer Stunde in Berlin bei der Arbeit und das heißt auch, daß ich an fünf Tagen die Woche den halben Tag sowieso in der Großstadt bin und wenn ich Lust habe nach der Arbeit Freunde treffen oder auf Konzerte etc. gehen kann.
Ich mache das nicht oft, aber es ist wichtig, daß ich es kann.
Daher:
Rausziehen finde ich einen tollen Schritt. Aber für jemanden, der noch einen starken Bezug zur Stadt hat, sei es, weil er dort arbeitet oder weil er jung ist, und noch etwas erleben will, für den sollte es eine sehr gute Anbindung in die Stadt geben.
Sonst kann das da draußen schnell auch etwas einsam werden.

M.

Cyphermaster
2019-05-29, 16:19:07
Das Haus ist ein altes Bahnwärterhäuschen
Die gingen hier auch weg wie die warmen Semmeln, was ich verstehen kann. Ich denke, Umzug auf's Land hat natürlich pro/contra - der Schlüssel dabei ist, daß man sich Gedanken macht, was man wirklich will, und was "Dorf" dann heißt. Riesiger Garten kann auch schnell nerven, wenn man am kostbaren Samstag vor der obligatorischen Einkaufsfahrt in die nächste Stadt noch regelmäßig mit dem Aufsitzmäher zwei Stunden und dann nochmal eine Stunde mit kleinerem Gerät zu Gange ist, damit man nicht irgendwann vom Urwald überwuchert wird (Von so Sachen wie Alpaka-Haltung wie Florida Mans Frau sich vorstellt, nicht zu reden!). "Ruhe" kann auch heißen, daß man eben nicht schnell und einfach abends zum nächsten Dönerladen gehen kann, um sich einen reinzupfeifen - weil der >10km einfach weg ist. Und so weiter.

FeuerHoden
2019-05-29, 16:39:16
Aber auch da sind doch genügend andere Leute, die dort rumlaufen. Echte Privatsphäre hat man da nicht.
Es gibt auch keine Recht auf Privatsphäre in der Öffentlichkeit.

In Deutschland leben 232 Einwohner pro km², wenn da jeder aufs Land zieht muss man für den ungestörten Waldbesuch einen freien Termin finden und Eintritt bezahlen.

Privatsphäre im Wald.:freak:

Grindcore
2019-05-29, 16:47:09
Ein weiterer Aspekt neben der relativen Ruhe des Dorflebens ist auch einfach mal der Straßenverkehr (Abhängig von der Region natürlich). Wir sind von der badischen Bergstraße nach Rheinhessen gezogen und es ist einfach ein himmelweiter Unterschied, nicht mehr ständig in irgendwelchen Staus herumzustehen, die für erschreckend viele Leute einen völlig normalen Zustand darstellen. Zu wissen, dass man wirklich in 20 Minuten zuhause ist, wenn man nach Feierabend losfährt, das ist einfach ein gutes Gefühl, wenigstens wenn man es jahrelang anders erlebt hat.

Als ich die Strecke nach Rheinhessen vorher antizyklisch gependelt bin, hatte ich jeden Morgen den Blick auf eine Blechlawine bis zum Horizont in der Gegenrichtung. Zu 90% schwarze Audi und BMW-Kombis in denen eine Person sitzt und die in Schrittgeschwindigkeit nach Mannheim oder Heidelberg kriecht. Allein das jeden Tag zu sehen macht einen schon seelisch krank, dafür muss man gar nicht in diesem täglichen Stau mitschwimmen. Der Irrsinn unserer Gesellschaft in seiner ganzen, entsetzlichen Pracht.

Also für uns hat der Umzug vom bei Workaholics und Design-Familien super begehrten und in jeder Hinsicht sauteuren 12.000 Einwohner Kaff an der Bergstraße ins 3000 Einwohner Winzer-Dorf auf der anderen Rheinseite eine dramatische Steigerung der Lebensqualität mit sich gebracht.

Daher +1 fürs Dorfleben, auch wenn unser Kaff sicher nicht mit der Eingangs beschriebenen Ansammlung von Häusern in der norddeutschen Wildnis zu vergleichen ist. Da hätte ich auch so meine Bedenken.

pest
2019-05-29, 17:46:07
Wenn ich von der Arbeit komme, hab ich in der Regel Lust auf garnix und bin froh, wenn man mich in Ruhe lässt.


Und plötzlich bist du 60...aber das ist so die typische Dorfmentalität...neben Rasen mähen und Grillen ist da meist nicht mehr viel

Semmel
2019-05-29, 18:50:36
Es gibt auch keine Recht auf Privatsphäre in der Öffentlichkeit.

In Deutschland leben 232 Einwohner pro km², wenn da jeder aufs Land zieht muss man für den ungestörten Waldbesuch einen freien Termin finden und Eintritt bezahlen.

Zum Glück gibts mehr als genug Leute, die freiwillig zusammengepfercht in ihren Betonklötzen in den Großstädten leben. ;)

Es mag zwar kein Recht auf Privatsphäre in der Öffentlichkeit geben, aber man hat sie trotzdem auf dem Land, wenn man sie will.

Florida Man
2019-05-29, 19:59:31
Ich habe einen weiteren Minuspunkt gefunden: Die Finanzierung im Nirwana kostet 0,25% mehr, jedenfalls in meinem Fall.

Jupiter
2019-05-29, 21:14:51
Im eigenen Haus kann man so laut sein, wie man will. Da kann ein gewaltiges Heimkino errichtet werden. Ein ehemaliger Nachbar hatte allein eine Lautsprecheranlage für mehr als 15 000€ in einem eigens angefertigten Kinoraum. Seine Tonqualität will ich irgendwann erreichen. Musik und Filme Zuhause und in der Stadt? Wie soll das ordentlich gehen? Die Entfaltung eines 160kg schweren SVS PB-16 Ultra Paares ist da nicht möglich.

Dazu gibt es genug Raum für mehrere PKWs und einen eigenen Garten, welcher je nach Pflege besser als ein Urlaubsparadies aussehen kann.

Heelix01
2019-05-29, 22:00:29
Jupiter das ist auch Unsinn, hat man nicht gerade Alleinlage hat man auch Nachbarn welche gerade im Sommer wenn Fenster oder terrassentür auf sind sich schnell gestört fühlen wenn man die Musik etwas lauter macht.

Ich selbst hab da schon 2 mal die Polizei gerufen, 1x bei Schwiegereltern und ein mal bei uns.

Leider denken einige weil sie ein Haus haben hirnlos eskalieren zu können, weit gefehlt.
Aber ja man hat grundlegend deutlich mehr Spielraum als mitten in der Stadt im Mehrfamilienhaus.

Hühner, Hunde alles gut, Rasenmäher ist auch völlig ok, abends aber die Anlage aufdrehen und sich in Garten setzen steh ich in 3 Minuten vor der Tür und bitte um eine geringe Lautstärke wenn es nicht fruchtet Polizei.
Bei uns gibt es einen Kandidaten der seit Frau und Kinder ihn verlassen haben gerne freidreht hoffe die Phase ist bald vorbei ;) !

Florida Man
2019-05-29, 22:08:44
Ein Heimkino im eigenen Haus ist kein Problem, in einem Mehrfamilienhaus im Grunde unmöglich. Da hat das Haus deutliche Vorteile. Für mich sind Ruhe (haben) und Lärm (machen dürfen) absolute Pluspunkte.

Ich habe jetzt mal ein Angebot formuliert und werde es dann nach der erneuten Besichtigung am Sonntag abgeben. Drückt uns bitte die Daumen :)

Hamster
2019-05-29, 23:32:18
Anscheinend hat man auch auf dem Land keine Ruhe von den Spießern...

Jupiter
2019-05-30, 00:50:24
Jupiter das ist auch Unsinn, hat man nicht gerade Alleinlage hat man auch Nachbarn welche gerade im Sommer wenn Fenster oder terrassentür auf sind sich schnell gestört fühlen wenn man die Musik etwas lauter macht.

Ich selbst hab da schon 2 mal die Polizei gerufen, 1x bei Schwiegereltern und ein mal bei uns.

Leider denken einige weil sie ein Haus haben hirnlos eskalieren zu können, weit gefehlt.
Aber ja man hat grundlegend deutlich mehr Spielraum als mitten in der Stadt im Mehrfamilienhaus.

Hühner, Hunde alles gut, Rasenmäher ist auch völlig ok, abends aber die Anlage aufdrehen und sich in Garten setzen steh ich in 3 Minuten vor der Tür und bitte um eine geringe Lautstärke wenn es nicht fruchtet Polizei.
Bei uns gibt es einen Kandidaten der seit Frau und Kinder ihn verlassen haben gerne freidreht hoffe die Phase ist bald vorbei ;) !


Draußen spiele ich natürlich keine Musik mit Lautsprechern ab. Wenn die Fenster geschlossen werden, ist die eigene Heimkinoanlage bis auf das Wummern für Andere relativ gut gedämpft. Insbesondere dann, wenn die Anlage im Keller eingerichtet ist. Ich rede auch nicht von einer Doppelhaushälfte usw, sondern vom einzeln stehenden Landhaus/Einfamilienhaus.

sun-man
2019-05-30, 09:06:26
Naja, jegliche Groß- oder Nutztierhaltung verhindert an sich auch jeglichen Urlaub der länger als 2-3 Tage ist. Für ein Pferd kriegst noch einen Ferienunterstand, für 5 schon weniger. Ich würde bei den Mods schon mal irgendwas mit Alpaka als Usernamen beantragen, Florida wird da nur noch Single was.

Trotzdem. Viel Glück beim Angebot. Mein ich ehrlich. =)

Florida Man
2019-05-30, 10:21:32
Meine Schwestern und deren Kinder werden sicherlich in den Sommerferien mal 2 Wochen Urlaub in meinem Haus machen wollen, da sehe ich kein Problem mit Florida.

sun-man
2019-05-30, 11:19:42
Ist auch ne Lösung. Bei Pferden funktioniert das leider nicht so wirklich. Charakter und Co lassen sich nicht in 2 Wochen überlisten. Vermutlich sind Alpakas da etwas einfacher gestrickt :D

Matrix316
2019-05-30, 11:47:50
Und plötzlich bist du 60...aber das ist so die typische Dorfmentalität...neben Rasen mähen und Grillen ist da meist nicht mehr viel
Ja gut, jeder ist anders. Kommt auch drauf an was man arbeitet. Wenn man sich tagsüber langweilt, will man am Abend vielleicht mehr Action, als wenn man tagsüber die Action hat. Außerdem gibt's noch den Unterschied ob man eher extrovertiert oder introvertiert ist. Bei letzteren stört es die garnicht, wenn sie oft alleine sind und nicht dauernd sozial sein müssen. ;)

Cyphermaster
2019-05-30, 11:55:14
Anscheinend hat man auch auf dem Land keine Ruhe von den Spießern...
Das Land ist seit je her die Domäne von Spießern, da man sich dort viel besser auf Abstand zu allem halten kann, was einem nicht in den Kram passt. Je dichter die Besiedelung, desto eher muss man sich arrangieren.

ilPatrino
2019-05-30, 13:13:47
freistehendes einfamilienhaus mit garten rundrum hat extrem viele vorteile.

sich aufs fahrrad schwingen und innerhalb von ein paar 100m vollkommen weg von zivilisation zu sein ist mir viel wert. aus der türe treten und im garten oder auf der terrasse frühstücken zu können auch. freitag abend um 11 einen actionfilm reinhauen und über die (üppig dimensionierte) anlage laufen lassen zu können, ohne daß sich wer beschwert. grillen zu können, wann immer es einem in den sinn kommt. obst frisch aus dem garten. kinder ohne bedenken zum spielen in die umgebung rausschicken. ruhe. platz. abends mit einem rotwein auf der terrasse liegen, leise musik hören und den sternenhimmel tatsächlich sehen zu können. langweilig, aber entspannend.

die nachteile? du bist die nächsten paar generationen zugereister (wobei sich das mit kindern oder den entsprechenden hobbies ziemlich schnell relativiert). du bist mehr aufs auto angewiesen (wobei man sich recht schnell dran gewöhnt, die meisten erledigungen mit dem arbeitsweg zu verknüpfen). ihr mußt mit der "abgeschiedenheit" (bzw. mit euch) klarkommen, ohne daß ihr euch an die gurgel geht. kinderbetreuung...hier im osten kein problem, die strukturen wurden noch nicht zerstört. kita kein problem. hort inkl. hausaufgabenbetreuung ebenso - das schafft nebenbei beste kontakte. mit kind ist man durch sowas extrem schnell automatisch integriert, wenn man sich nicht komplett verweigert.

zumindest das thema kita, schule und betreuung solltet ihr ausloten - das wäre imho der einzige echte dealbreaker.

zum thema wertentwicklung: wir wohnen in einem dorf nahe einer kreisstadt. sachsen-anhalt. wer es sich hier leisten kann, zieht aus der stadt in die umgebung - entsprechend sehen die dörfer hier aus...die platzen schon aus allen nähten und die wohngebiete in den randlagen sprießen.

Das Land ist seit je her die Domäne von Spießern, da man sich dort viel besser auf Abstand zu allem halten kann, was einem nicht in den Kram passt. Je dichter die Besiedelung, desto eher muss man sich arrangieren.
nö, denen wirds schnell zu langweilig, wenn sie sich über nichts aufregen können. zumindest hier sind die einzigen spießer ein paar rentner und assis, die in den paar mehrfamilienhäusern wohnen - der rest ist ziemlich vernünftig bis cool.

Cyphermaster
2019-05-30, 13:24:48
nö, denen wirds schnell zu langweilig, wenn sie sich über nichts aufregen können.Deshalb suchen sie sich dann halt im Notfall irgendwelche Kleinigkeiten - und wenn man lange genug Zeit zum Suchen hat, finden sich immer welche...

Immobilienkauf ist halt auch auf dem Land immer die Frage, neben wen man zieht, nicht nur wo hin. ;)

ilPatrino
2019-05-30, 13:31:38
Deshalb suchen sie sich dann halt im Notfall irgendwelche Kleinigkeiten - und wenn man lange genug Zeit zum Suchen hat, finden sich immer welche...

Immobilienkauf ist halt auch auf dem Land immer die Frage, neben wen man zieht, nicht nur wo hin. ;)
leider ja. wobei sich viele sachen ab einem gewissen alter (stichwort lebenserwartung) und einer gewissen grundstücksgröße (abstand) auch relativieren...und die meisten idioten geben (aus eigener erfahrung) irgendwann auf, wenn man sie oft genug abtropfen läßt und ignoriert, und suchen sich ein "besseres" opfer, was entsprechend mitspielt und auf angiften wie gewünscht anspringt.

irgendwelche idioten hast du immer um dich rum - aber in der stadt ist die dichte an nervigen mitmenschen einfach bedeutend höher.

Argo Zero
2019-05-30, 14:15:01
Was ihr immer mit Nachbarn habt. Ignorieren ist so einfach. Ich weiß nicht mal, wer wo wohnt, außer gegenüber meine Tante, und es interessiert mich auch nicht :D

Florida Man
2019-05-30, 14:45:44
In meiner Wohnung leben ca. 20 Familien in 3 Dimensionen um mich herum. Ich kenne keinen einzigen beim Namen und zwei vom "sehen". Wenn ich hier 120 Meter weit laufe, dann bin ich an 5 Häusern und min. 250 Menschen vorbei gekommen. Auf "meinem" Dorf habe ich meine Grundstücksgrenze erreicht, dahinter sind ein paar tausend Hektar Landwirtschaft und ein Biosphärenreservat.

Semmel
2019-05-30, 15:08:58
Immobilienkauf ist halt auch auf dem Land immer die Frage, neben wen man zieht, nicht nur wo hin. ;)

Auf dem Land hat man vielleicht 2 direkte Nachbarn (links und rechts daneben), mit denen man sich arrangieren "muss".

In der Großstadt können das unzählig viele sein.
Siehe:
In meiner Wohnung leben ca. 20 Familien in 3 Dimensionen um mich herum. Ich kenne keinen einzigen beim Namen und zwei vom "sehen". Wenn ich hier 120 Meter weit laufe, dann bin ich an 5 Häusern und min. 250 Menschen vorbei gekommen.


Sowas wäre für mich der absolute Horror.

sun-man
2019-05-30, 16:55:04
Wo ist denn der Unterschied ob ich an 250 oder 20 Menschen vorbei gehe die ich nicht kennen möchte oder die mich nicht kennen wollen? Wenn Du aufm Dorf den Stadtjungen raus hängen lässt hast Du im Notfall 0 Hilfe, von den 250 in der Stadt rufen zumindest 20 nochmal den Notruf an.

Ich muss meine Nachbarn nicht beim Namen kennen hier. Zweimal übern Zaun gefragt und ich hab ne Kettensäge oder jemanden der mal fix mit anfasst beim Baum kürzen.

Spätestens bei nem Sommer wie letztes Jahr ist die Gemeinschaft Gold wert auf dem Dorf. Unserer Urlaubsvermieterin brauchte trotzdem noch 10 Anrufe um Heu zum Normalpreis zu bekommen, anstatt zum Doppelten weil der Sommer so krass war. Bei 14 Gäulen summiert sich das.

Aber....das ist halt überall anders.

Florida Man
2019-05-31, 06:35:55
Wohntest Du nicht in einer Wohnsiedlung südlich von FRA? Das wäre im Vergleich ja noch sehr städtisch.

sun-man
2019-05-31, 07:45:58
Ja, das ist sehr viel mehr Stadt als auch nur ansatzweise Dorf. Das kommt oben wohl etwas komisch rüber. Mir ist das hier auch zu voll, zu viele Leute, zu unterschiedlich Leute. Keinerlei Rücksicht. Mit Kindern ändert sich die Anschauung doch oft.

3 Häuser weiter ist eines von vielen Bauarbeiterhäuser. Da ist alle 2-3 Wochen Bettenwechsel und es leben so 20-30 Osteuropäer drin. Alles irgendwelche Maurer, Zimmerer usw usw..

Trotzdem. Ich kenne die Nachbarn nicht beim Namen, kann aber durchaus immer hingehen wenn man was ist. Man kennt sich mit der Zeit.

Don Vito
2019-05-31, 09:54:13
Ein Heimkino im eigenen Haus ist kein Problem, in einem Mehrfamilienhaus im Grunde unmöglich. Da hat das Haus deutliche Vorteile. Für mich sind Ruhe (haben) und Lärm (machen dürfen) absolute Pluspunkte.

Ich habe jetzt mal ein Angebot formuliert und werde es dann nach der erneuten Besichtigung am Sonntag abgeben. Drückt uns bitte die Daumen :)


So war es bei mir auch.

Wohne in einem Dorf 100 Einwohner, nächster größerer Ort eine Kleinstadt mit 4K Einwohner.

Habe absolut keinen Verkehr.
Man kennt sich (Nachbarschaft usw. beim Vornamen)
Witzigerweise haben wir ein Top Wirtshaus mit eigener Metzgerei und eine kleine Bäckerei, welche Donnerstags immer Abends auch "echte" Holzofenpizza macht (vormittags Brot , abends mit dem noch heißen Backofen, welcher übrigens im Hof der Bäckerei steht, gibt es Pizzas.
Dazu kann man schön Partys im Garten feiern, auch wenns mal etwas später wird, was keinen stört wenn es nicht grade täglich ist. und rings herum Wald usw. (Oberpfälzer Wald eben), da gibts noch viel Wald und Natur.
Würde ich wieder so machen.

Sardaukar.nsn
2019-05-31, 10:38:49
Ich bin mit meiner Familie (Frau, zwei Kindern 5, 3 und Hund) vom einem dreivierteljahr aus einer Mietswohnung in einer Großstadt aufs Land gezogen. Wir bereuen es keine Sekunden. Ab einer gewissen Familiengröße dem ein oder anderen Hobby (PC-Zimmer, Garage) hast du in der Stadt ja auch gar nicht die Möglichkeit ein Leben so zu führen wie du es eigentlich möchtest. Da bietet das Land einfach viel mehr Möglichkeiten sich selbst zu verwirklichen. Dein Garten und die Idee mit den Tieren geht ja schon in die Richtung.

Zwei Dinge haben das Dorfleben innerhalb der letzten 15 Jahre aber entscheidend revolutioniert. 1. Internet als Informationsquelle und 2. Online-Shopping.

1. Ich bin im ländlichen Raum aufgewachsen und in meiner Jugend gab es überall in der Region Dörfer in denen die Einwohner in den 90er Jahren irgendwie "hinter dem Mond" lebten. Die Kinder und Jugendlichen liefen seltsam herum hatten von nichts außer dem Dorfleben ne Ahnung. Hier und da hatte mal einer ne Bravo.
Durch flächendeckendes, mobiles Internet hat sich das in den letzten 15 Jahren massiv geändert. Auf den Dörfern gibt es keinen Informationsnachteil mehr. Ich arbeite weiterhin in einer Großstadt und habe viel mit Jugendlichen zu tun. Ob jetzt die Heranwachsenden hier auf dem Dorf 2019 oder in der Großstadt schauen sich die gleichen Youtuber an, hören die gleiche Musik und folgen ihren Lieblings-Instagrammern. Sie tragen die gleichen Klamotten und machen auch sonst alle Dinge die aktuell bei Jugendlichen gerade im Trend sind. Bei Erwachsenen genau so. Erscheint ein neues Spiel oder eine neue Folge meiner Serie, steht mir diese auch auf dem Land sofort zu Verfügung.

2. Durch den Onlinehandel steht einem auch auf dem Dorf ein gigantischer Markt zur Verfügung. Ich brauche die Fachgeschäfte in der Stadt fast gar nicht nicht mehr. Ob das jetzt von Bekleidung, oder Gartenbedarf bis zu spezieller Elektronik via Aliexpress oder Gearbest teilweise direkt aus China ist. DHL und Co. liefern auch ins Dorf.

Viele Grüße
Felix

Florida Man
2019-06-01, 18:08:03
Eine kleine Hürde wurde genommen: Der Firmenwagen meiner Frau ist so günstig, dass bei der Versteuerung die Kostendeckelung greift. Das bedeutet, dass kaum Mehrkosten anfallen, obschon sich der zu versteuerende Weg verzehnfacht. Puh. Das Gesetz sagt, dass der geldwerte Vorteil nicht höher ausfallen kann, als dem Arbeitgeber tatsächliche Kosten für das Auto entstehen.

Roadrunner3000
2019-06-03, 12:00:46
Der Begriff "Freizeit gestalten" erinert mich immer so an Pauschalurlaub mit Vollpension und Ferienprogramm wo man keine freie Minute hat, weil alles durchgeplant ist. Außerdem haben viele anscheinend im Job nicht viel zu tun, sonst müssten sie nicht ihre freie Zeit mit irgendwelchem Blödsinn vollplanen. Wenn ich von der Arbeit komme, hab ich in der Regel Lust auf garnix und bin froh, wenn man mich in Ruhe lässt.

Ich sag ja... Abgründe. :freak::wink:
Mach dir vielleicht mal n bissl weniger Gedanken über Andere und was diese "anscheinend" tun. ;)
Arbeiten, Schweigen, Schlafen, wie du das praktizierst, ist auch nicht jedermanns Sache. ;)

Aber gerade auf dem Land ist es doch ideal für Sport. Yoga kann man im Wohnzimmer oder Garten machen und statt ins Fitness Studio, kann man schön durch die Landschaft laufen.

Yoga geht im städtischen Wohnzimmer nicht so gut wie im ländlichen? Und wer nen Acker und ein Stückchen Wald hat, kann ja wild durch die Pampa laufen als Ersatz für Latzugturm, Bankdrücken und co.? Zuviel Rocky 4 gesehen?
Schnucki... vielleicht solltest du mal wieder unter Menschen gehen.

Für Oper und Theater hab ich mich aber auch noch nie interessiert. Das ist doch eher für alte Leute oder Hipster. ;)

Wie lebt es sich so in der Schublade? :freak:

Matrix316
2019-06-03, 16:24:09
Ich sag ja... Abgründe. :freak::wink:
Mach dir vielleicht mal n bissl weniger Gedanken über Andere und was diese "anscheinend" tun. ;)
Arbeiten, Schweigen, Schlafen, wie du das praktizierst, ist auch nicht jedermanns Sache. ;)
[...]
Zeit ist Geld und beides haben nur die wenigsten. ;) Wenn ich sage ich hab Lust auf nix, heißt das nur, auf nix, was jemand anderes von einem will, sondern auf was, was ich Lust habe. ;) Nix ist immer relativ. ;) Aber ich lass mir auch ungern die Freizeit vorschreiben.

SKYNET
2019-06-04, 11:08:01
Ich wohne auf dem Dorf. Eigentlich sogar sehr gern.

Wir haben zwar fast alles in eträglicher reichweite (außer sowas wie eine Disco/Nachtclub und Klamottenläden) aber ohne Auto bist du generell aufgeschmissen.
McDoof, BurgerKing, Baumärkte, Supermärkte und Discounter, Fachgeschäfte.... alles da.
Autobahnanbindung ist allerdings mieß. Sowas wie ein Konzert von einem bekannten Künstler kann man hier eigentlich vergessen, ohne eine Stunde zu fahren

Internet wird gerade Geglasfasert. Wir haben immernoch Kabeldeutschland, weil das hier ewig die schnellste Möglichkeit war.

Ich habe ein 1800m² Grundstück und ich hasse! es zu rasen zu mähen, ich hasse! es alle 4-6 Wochen Unkraut aus dem Ritzen zu ziehen und das sch**** Efui jedes Jahr zurückzureißen....
Die Wühlmäuse machen die Beete unbrauchbar und fressen jedes Jahr die Wurzeln meiner Himbeeren. Die Scheiss Maulwürfe zerlegen meine Wiese wöchentlich.
Die Obstbäume machen auch mehr Arbeit als mir lieb ist.

Manchmal würde ich am liebsten überall eine schwarze Folie drüberlegen und mit Steinen beschweren, damit ich die Arbeit nicht habe.

ABER auf der anderen Seite, in der Großstadt wohnen?
In einer Betonwüste wo man auf der Heimfahrt nichtmal weiß wo man denn heute wohle in Parkplatz kriegt...
Die schlechte Stadtluft im Hochsommer? Den Trubel den ich zu 90% der Zeit garnicht will. Und wenn ich ihn mal will, dann kann ich ja hinfahren...

Ich persönlich sehe kein Vorteil vom Stadtleben. Aber das soll jeder für sich entscheiden.
Ich würde aber auch niemals ein 4000m² Grundstück besitzen wollen.
1000m² reichen.


du weisst das 4000qm grad mal so +/- 65x60m sind? viel is das nicht... unser haus in italien hat 900qm, und das ist alles andere als gross :(

Kehaar
2019-06-04, 12:35:42
du weisst das 4000qm grad mal so +/- 65x60m sind? viel is das nicht... unser haus in italien hat 900qm, und das ist alles andere als gross :(
Wenn Du soviel Fläche (Haus und Grundstück) hast, dann brauchst Du devinitiv Hilfskräfte (meist Putzfrau und Gärtner, zumindest für eine ausreichende Stundenarbeitszeit). Kenne ich aus meiner näheren Umgebung. Da "sammelt" ein reicher Firmenbesitzer auch Immobilien. Der hat zwei osteuropäische Mitarbeiter, die für ihn alles im Garten erledigen sowie kleinere handwerkliche Arbeiten durchführen.

Bei mir sind es 1.000qm Wohngrundstück. Das finde ich als angenehm. Es ist aber schon ein deutlicher Aufwand, alles (überwiegend selbst) auf Vordermann zu halten. Wer also "terminliche" Verpflichtungen (z.B. Arbeit, Familie, Freunde oder Hobbys) hat, dem rate ich eher zu einer geringeren Fläche. Vielleicht 600qm? Kommt auch auf das Haus an (die Hausform ist auch fürs Alter nicht ganz unwichtig). Wer also statt einem normalen Einfamilienhaus mit ausgebauten Dachgeschoss einen Flachbau bevorzugt, bräuchte etwas mehr Grundstücksfläche.

sun-man
2019-06-04, 14:06:37
Tja, so blöd das klingt. Plant man sowas wirklich bis nach der Rente sollte man auch in Betracht ziehen das man mal nen Treppenlift o.ä. braucht. So abwegig das auch gerade sein mag. Uns wurde mal tatsächlich abgeraten weil man für solche Fälle dann hätte den Abstellraum und das Büro aufbrechen müssen um sowas im Fall aller Fälle einzubauen. Treppe war unmöglich. Deswegen haben wir das zwar nicht gemacht, aber man hört sich das halt mal an. Finanzierbares Haus um dann mit knapp 70 nochmal tausende Euros in die Hand zu nehmen um sowas abzufangen? Muss man können. Mal abgesehen davon - wenigstens die Haupträume sollten Cat6 Kabel Unterputz bekommen ;) :D

Ne Stunde hin, ne Stunde zurück - sind bei 8,5h Arbeit dann eben schon mal 10,5 im Idealfall. Je nach Lage werden dann das aber auch mal 12 pro Tag. Für einige meiner Kollegen absolut normal, wenn auch nicht gerade geliebt.

SKYNET
2019-06-04, 15:08:02
Wenn Du soviel Fläche (Haus und Grundstück) hast, dann brauchst Du devinitiv Hilfskräfte (meist Putzfrau und Gärtner, zumindest für eine ausreichende Stundenarbeitszeit). Kenne ich aus meiner näheren Umgebung. Da "sammelt" ein reicher Firmenbesitzer auch Immobilien. Der hat zwei osteuropäische Mitarbeiter, die für ihn alles im Garten erledigen sowie kleinere handwerkliche Arbeiten durchführen.

Bei mir sind es 1.000qm Wohngrundstück. Das finde ich als angenehm. Es ist aber schon ein deutlicher Aufwand, alles (überwiegend selbst) auf Vordermann zu halten. Wer also "terminliche" Verpflichtungen (z.B. Arbeit, Familie, Freunde oder Hobbys) hat, dem rate ich eher zu einer geringeren Fläche. Vielleicht 600qm? Kommt auch auf das Haus an (die Hausform ist auch fürs Alter nicht ganz unwichtig). Wer also statt einem normalen Einfamilienhaus mit ausgebauten Dachgeschoss einen Flachbau bevorzugt, bräuchte etwas mehr Grundstücksfläche.


och, geht schon alleine, man muss aber halt wissen was man will letzendlich. viel rasen = sache von ner halben stunde mit dem aufsitzmäher, aber wenn man viel blumen und gemüsezeugs hat, siehts natürlich anders aus... habe gestern in meinem 32qm garten schon wieder 4h verbracht mit setzlinge pflanzen, tomaten und paprika/chilis schneiden, blattlausbekämpfung, unebenheiten im boden ausgleichen und rasen neu säen + ganzen garten wässern :freak: zum glück schneidet man hecken nur 2x im jahr... von daher ein überschaubarer aufwand... optional würde ich mir bei 4000qm wohl nen 25x20m pool in garten stellen ;D

Filp
2019-06-04, 15:29:13
zum glück schneidet man hecken nur 2x im jahr...
Ach ne Hecke ist doch easy, ich hab leider nur meine 25 Meter Dornenhecke :( zur Straße, die mache ich auch 2 mal im Jahr ganz schnell und es passt alles in die 40l Biotonne.
Ich schneide aber auch immer die ca. 150 Meter Buchenhecke bei meiner Mutter. Mit dem richtigen Werkzeug ziehst du da auch nur in kürzester Zeit einmal beidseitig rüber. Oben ist es hier aufwändiger, weil sie doch jedes Jahr wieder ein Stück höher geschnitten wird und so öfter mal die 4 Meter übersteigt. Letztes Jahr habe ich sie dann mal wieder mit der Kettensäge auf 2 Meter runter geschnitten. :D
Das Aufwändigste und zeitintensivste ist den ganzen Mist einsammel und auf den Hänger zu werfen, dafür habe ich aber zwei Kinder die mit anpacken ;)
Vieles im Garten it doch deutlich arbeitsaufwändiger als so ne Heckenaktion 1-2 mal im Jahr.

sun-man
2019-06-04, 16:47:21
und was soll ein 20m Pool kosten? 8x5m sind ja schon als Aufstellpool gute 7000€
https://www.poolomio.de/POOLS

Wenn Du da keinen Gartenbrunnen hast wqirst Du schon beim füllen bettelarm. 800.000l :freak: + Technik.
Geil ist dann eher das was mein Onkelt gemacht hat (100x50m Garten). Der hat mit seinen Söhnen 2-3 Jahre lang einen Schwimmteich gebuddelt. Mit Fischen und so und sogar auf Google Maps sehr gut zu sehen. Sind quer etwa 40% vom Garten geworden. Mit Wasserfall usw..

Florida Man
2019-06-04, 19:59:44
Zweiter Termin war super, Haus kam uns noch toller vor und der Garten auch. Den Preis haben wir auch gut verhandelt und jetzt warten wir noch auf die finale Zusage des Eigentümers. Aufregende Zeiten.

PS: Hab meine Ingorelist geleert, weclome back Sun Man :)

sun-man
2019-06-05, 10:42:23
Ich kann ja trotzdem nur hoffen das Ihr einen Gutachter dabei hattet oder den noch vor habt hin zu schicken. Ich glaube beim Gebrauchtkauf wird mindestens so viel getrickst wie beim Autokauf - zudem ist das alles extrem undurchsichtig für nen Außenstehenden.

Ich hab da so viel von SchieVa meines Nachbarn mitbekommen und von nem Arbeitskollegen (der hat selbst ~10 Häuser hier).
Keller frisch gestrichen.....Wand völlig durchnässt und nach 6 Monaten stehst Du im Schimmel.
Näße und Schimmel ganz im Allgemeinen sind IMMER ein Thema. Dach - sind auch mehrere 10.000€ wenn es runter muss.

Ohne Gutachter (oder eigenes Wissen) 250.000 auf den Tisch zu legen ist mutig. Selbst einen kompletten Neubau sollte man nicht ohne das kaufen.

Florida Man
2019-06-05, 13:53:59
Nie im Leben kaufe ich ein Haus ohne Gutachter! Unser Angebot gilt vorbehaltlich einer positiven Begutachtung. Die möchte ich aber erst beauftragen, wenn man sich beim Preis einig ist.

Florida Man
2019-06-09, 17:41:58
Irgendwie macht es der Makler oder der Eigentümer sehr spannend, jedenfalls warten wir jetzt schon ein paar Tage auf eine Antwort ... mh, mal sehen.

Finch
2019-06-12, 16:20:38
Nie im Leben kaufe ich ein Haus ohne Gutachter! Unser Angebot gilt vorbehaltlich einer positiven Begutachtung. Die möchte ich aber erst beauftragen, wenn man sich beim Preis einig ist.
Als ehemaliger TGA Planer und Bauleiter stimme ich dem voll zu. Es wäre Wahnsinn darauf zu verzichten.

Wenn ich daran denke, wie schlecht meine geplante Technik teilweise umgesetzt wurde.....

Florida Man
2019-06-12, 20:26:53
Seit heute herrscht Einigkeit beim Preis (irre schwierige Geburt!), Gutachter wird beauftragt. Es wird ernst. :)

sun-man
2019-06-12, 20:30:40
Na dann mal Glückwunsch

Florida Man
2019-06-12, 20:34:04
Bis zum Abschluss beim Notar freu ich mich noch nicht, kann noch zu viel passieren.

sun-man
2019-06-12, 20:36:50
Eher auf die Rechnung nach dem Notar.... Grunderwerbsteuer......;)

Florida Man
2019-06-14, 19:38:24
Die Kosten sind erstaunlich niedrig, auch weil ich keinen Makler bezahlen muss. Selbst die jährliche Grundsteuer ist mit 215 Euro fast schon ein Witz, wenn man die Größe des Grundstücks bedenkt.

Wir sind einige Schritte weiter und nähern uns der Zielgraden. Sehr aufgregende Zeiten momentan für uns :)

DeadMeat
2019-06-14, 20:04:17
Bis zum Abschluss beim Notar freu ich mich noch nicht, kann noch zu viel passieren.

Als wir das letzte mal ein kleines Nachbargrundstück dazu kauften dauerte die ganze Notar/Amts Geschichte fast 8 Monate insgesamt ;D

sun-man
2019-06-14, 20:10:25
Du hattest mal die Hälfte von Hamburg erwähnt, was dann so 300.000 wäre. Grunderwebssteuer in Sl-HO sind ~7%, also bei 300.000 nochmal 21.000 wären + Notar. Wobei der Notar vergleichsweise Portokosten sind. Gut, sind 25.000, und wenn man keine 20.000 an den Makler zahlen muss um so besser - reicht dann für den Rasentraktor :D

Und bitte nicht falsch verstehen, Du wirst das besser im Blick haben. Ich weiß das nur zufällig wegen ner Familienangelegenheit.

Florida Man
2019-06-14, 20:21:32
Ist Meck-Pomm, da sind's nur 5%. Grunderwerb und Notar kommen zusammen auf 20.300 Euro. Und der Rasentraktor war im Kaufpreis inklusive :)

sun-man
2019-06-14, 20:29:26
LOL, na immerhin :D

bleipumpe
2019-06-14, 20:51:28
Ist Meck-Pomm, da sind's nur 5%. Grunderwerb und Notar kommen zusammen auf 20.300 Euro. Und der Rasentraktor war im Kaufpreis inklusive :)
Wenn ihr einen separaten Vertrag für bewegliche Gegenstände, wie z.B. Rasenmähtraktor oder Werkzeug macht, kann man auf diese Summe die Grunderwerbsteuer sparen. Waren bei uns im Zusatzvertrag gut 5000€.

Florida Man
2019-06-14, 21:00:37
Dann finanziert es die Bank nicht mehr und das wäre unterm Strich teurer. Zins liegt unterhalb Inflationsrate. Mein Barvermögen butter ich lieber in Dinge, die die Bank eh nicht finanziert.

bleipumpe
2019-06-14, 21:05:59
Okay, bei uns ist das auch schon 10 Jahre her und gemessen am minimalen Aufwand war die Ersparnis ganz vernünftig. Ich hoffe, dass die Tilgung nicht zu niedrig gewählt ist - nicht das irgendwann die böse Überraschung kommt.

Florida Man
2019-06-14, 21:12:34
4%. Verückt an der Sache: Damit sind wir 70 Euro unter unserer aktuellen Warmmiete :s Aber wie gesagt, Notartermin war noch nicht. Ich freu mich erst dann :)

downforze
2019-06-18, 14:22:43
Ich komme ursprünglich vom Bauernhof aus der Prignitz und kenne beide Seiten. Die Ruhe auf dem Land und die Möglichkeit ohne Gesuche sein Auto abzustellen, findet man sonst nirgends. In der Regel stehen auch die Häuser weiter auseinander. Zum Einkaufen muss man sich auch in der Stadt ins Auto setzen, um in das Gewerbegebiet zu gelangen. Insofern genießt man alle Vorteile vom Land mit moderaten Nachteilen.

Sardaukar.nsn
2019-06-18, 21:10:27
... Zum Einkaufen muss man sich auch in der Stadt ins Auto setzen, um in das Gewerbegebiet zu gelangen...

Schön das dies auch mal angesprochenen wird.
Als Student, Single oder kinderloses Paar ist das alles auch ohne Auto gut realisierbar. Meine Erfahrung zeigt mir das auch ex-Kommiliton/innen ab dem ersten Kind und Gründung einer Familie schlagartig viel konservativer werden. Insbesondere im Bereich Wohnen, Nachbarschaft, Mobilität findet dann oft ein echt Wandel statt.

Florida Man
2019-06-25, 19:56:30
Wir haben den Kasten heute gekauft :)

Fliwatut
2019-06-25, 20:09:34
Glückwunsch!

ilPatrino
2019-06-25, 21:02:09
Wir haben den Kasten heute gekauft :)

na dann viel spaß im grünen :up:

downforze
2019-06-26, 07:38:47
Das war mit Sicherheit die richtige Entscheidung. Dieses stressige Klima in einer Stadt wird von vielen unterschätzt. Tägliche Parkplatzsuche und Lärm ohne Ende; ich kann nicht verstehen, dass da alle so geil drauf sind.

sun-man
2019-06-26, 07:45:04
Also wenn jeder Städter jeden tag stundenlang nen Parkplatz sucht. Das ist auch so ein falsches Vorurteil.

Wie auch immer. Dann mal viel Spaß beim Gärtnern :freak: ;D

Florida Man
2019-06-26, 08:09:16
Parkplatzsuche habe ich ja weiterhin, ich arbeite ja meistens in Hamburg. Aber abends einfach mal Die Hard einlegen und auf Referenzlevel aufdrehen, hach :)

Jetzt geht die harte Arbeit aber auch los. Der Aufsitzmäher ist doch nicht dabei (weil Schrott), der Garten wurde seit Monaten nicht gemacht usw. Aber cool ist, dass der Verkäufer den Bau des Hauses in 400 Fotos dokumentiert hat. Ich kann also sehen, wo jedes einzelne Kabel, Rohr und sonstwas alles mal verlegt wurde.

Sardaukar.nsn
2019-06-26, 19:04:36
Herzlichen Glückwunsch und ganz viel Erfolg. Euch steht eine spannende Zeit bevor.

Vor unserem Landhaus wird in diesem Augenblick der FTTH Anschluss verlegt. Man soll es kaum glauben, aber es geht auch auf den kleinen Dörfern voran.

Florida Man
2019-06-26, 19:16:51
Das glaube ich, Danke!! Nächste Woche wollen uns die Verkäufer im Dorf vorstellen, damit niemand zur Flinte greift, wenn Fremde da rumlaufen ;D

sun-man
2019-06-26, 20:07:28
GruppenGangBang mit den Dorfopas und so? Vorstellung im Dorf :freak:. Manchmal mag ich es etwas größer :eek:. Schwein aufn Spieß, alle einladen und wer kommt kommt und wer nicht nicht.

"Das ist der Herr X aus Y an der Z. Schuhgröße 43, fester Stuhlgang, schnelles Auto."
"Der hat mein Haus gekauft" - jetzt bitte ALLE beobachten. Mitleid wäre jetzt falsch :cool:

Sardaukar.nsn
2019-06-26, 23:09:13
Stell dich schon mal drauf ein das du Ende nächster Woche Mitglied in 2-3 Vereinen sein könntest. Da sind bestimmt noch einige Ehrenämter zu vergeben ;)

sun-man
2019-06-27, 09:25:26
Naja, der anstregende Teil beginnt ja jetzt erst. Das was jeder Häuslebauer kennt, zumindest wenn man nicht Horden vom Bauarbeitern, Malern und Co in die Bude schicken kann.

8-10 Stunden arbeiten.....ab in die neue Unterkunft und umbauen, malern, tapezieren, gestallten. Meist ist so ne Bude ja nicht in dem Zustand wo man einfach einziehen will, und später das Bad umbauen wenn man schon da wohnt?? Nervig hoch 10.
Wäre schon ein Problem bei mir, ich kann solche Bauarbeiten nicht. ABER.....FC oder zumindest Kupfer in die wichtigsten Zimmer wäre Pflicht. Wenn die Hütte halbwegs modern ist stimmt auch der Strom - wenn nicht muss/sollte alles raus und auf FI umgerüstet werden. Küchenplanung (Boah, ätzend ^^), Bad halbwegs modern umgestallten wenn nötig.

Aber was solls. Man weiß ja wofür wenn es das eigene ist.

Florida Man
2019-06-27, 11:06:54
Da ist ein modernes Haus, da muss zum Glück nichts gemacht werden. Abgesehen vom Garten.

Florida Man
2019-08-05, 21:32:06
Vor knapp gut 6 Wochen haben wir den Vertrag unterschrieben und seit dem pflegen wir schon den Garten. Seit 2 Wochen haben wir auch schon einen Schlüssel zum Haus, ab dem 01.09. sind wir dann auch offiziell Eigentümer und können umziehen.

Wir haben etwas Grundordnung in den Garten gebracht, die Einfahrttore und das Gartentor gestrichen, die Terrasse gereinigt, Hecken geschnitten ein paar Kleinigeiten gepflastert und an der Nordwand habe ich einen Graben ausgehoben, Kantensteine einbetoniert und ein Kiesbett (Spritzschutz) angelegt. Jetzt müssen wir noch im Erdgeschoss die Silikonfugen erneuern und das Haus innen streichen.

Die Nachbarn kennen wir jetzt auch und bislang war jeder sehr freundlich uns gegenüber, man hat uns auch schon Kuchen an den zaun gebracht usw :) Ich glaube die freuen sich, dass das Haus wieder bewohnt und gepflegt wird.

Besonders imposant fand ich die erste Nacht, die ich dort geschlafen habe. Neben der Ruhe ist die Dunkelheit echt irre. So viele Sterne habe ich noch nie bewusst gesehen. Von meiner Seite ganz klar den Daumen hoch: Entscheidung fürs Dorf war gut!

https://abload.de/img/gartenabendqvjrz.jpg

Abendlicher Blick aus dem Schlafzimmer in meinen Garten

Hamster
2019-08-05, 21:48:59
Sehr schön!

Florida Man
2019-08-05, 21:57:05
Thx! :)

DeadMeat
2019-08-05, 22:06:10
Schicke Aussicht, würde mir auch gefallen.

Rubber Duck
2019-08-05, 22:46:52
Sehr schön. Da kann man dann auch mal Tontaubenschießen machen. Ab und zu. :wink::D:freak:

Fusion_Power
2019-08-05, 23:31:15
Abendlicher Blick aus dem Schlafzimmer in meinen Garten
WOW, gefällt mir! :up:
Da sagen sich sicher auch Fuchs und Hase gute Nacht. Ich seh da auch schon den Hirsch röhren im Frühnebel, um mal gleich alle Klischees zu bedienen. :D

Sehr schön. Da kann man dann auch mal Tontaubenschießen machen. Ab und zu. :wink::D:freak:
Ob dann aber die Nachbarn noch Kuchen vorbei bringen? :uponder:

Sardaukar.nsn
2019-08-06, 06:43:04
Herzlichen Glückwunsch. Ich denke an die Stille und die Dunkelheit wirst du dich sehr schnell gewöhnen. Der Ausblick in den Garten ist traumhaft. Wir sind vor einem Jahr von der Großstadt aufs Land gezogen und genießen aktuell mit zwei (bald drei) Kindern die lauen Sommerabende im Garten. https://i.imgur.com/s2Ye41Y.jpg

HisN
2019-08-06, 07:59:11
Ich bin auch vor ein paar Jahren in den Speckgürtel von Berlin gezogen. Würde ich jederzeit wieder machen.
Nette Nachbarn, ich kann mit meinen Kindern auf der Straße reden ohne brüllen zu müssen, ich brauch mir keine Sorgen machen dass sie instant überfahren werden wenn sie auf der Straße spielen, der Ruhe ist himmlisch und Referenzlautstärke im Heimkino war früher auch nicht möglich.
Mir fehlen die sich auf der Straße prügelnden Idioten nicht, die Idioten die sich schreiend über die Straße weg unterhalten haben, die Idioten mit der aufgedrehten Muckke im Auto an der Ampel, die Idioten die mit 80 durch die Straße karren, die dauernde Sirenenbeschallung von Feuerwehr, Polizei und Krankenwagen und der Dreck der Idioten die nicht wissen was ein Mülleimer ist oder wie man ihn grundsätzlich benutzt. Der Stau und das Gedränge in den Öffentlichen muss ich auch nicht haben. Aus dem Partyalter bin ich raus, das hätte mir sicher gefehlt, da ist Berlin bestimmt ähnlich wie HH.
Jetzt nerven elektrische Rasenmäher, Heckenscheren und Laubbläser... ich scheine echt der einzige in der Nachbarschaft zu sein der das noch mechanisch macht.

Was dagegen cool ist: Mit den Nachbarn zusammen Schnee schippen :-)
Das Pendeln nach Berlin rein nervt ein bisschen, aber erledigt sich ja auch irgendwann :-)
Außerdem hinterlasse ich mit dem Haus meinen Kindern einen Wert, auf dem sie irgendwann mal was aufbauen können. Tatsächlich ist hier auch der Kauf preiswerter als die Miete in Berlin.

sun-man
2019-08-06, 08:20:38
Man muss auch noch abwarten. Landleben ist cool. Aber so frisch angekommen muss das gefühlte Urlaubsgrundrauschen erstmal weg.
Herbst Winter kann für einige wirklich übel werden.
Ansonsten klingt das doch gut. Hoffe es bleibt so.