PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Der Arbeitsmarkt - Chancen schwinden...


Seiten : 1 [2]

Faster
2010-04-18, 14:19:01
Und beim ersten schauen sie, ob man stubenrein ist und Bluttest?

WTF, 3 VstG. Für was? Als Maurer zB. geht man einfach in den Laden ohne Papierkram und kriegt den Job sofort; ohne Computer, langwieriges Bewerbeschnickschnack und Süßholzgerasple. Die drehen massiv am Rad mittlerweile. Von Probezeit haben sie noch nichts gehört, oder. Und dann ists wohl noch befristet.
Teilweise hat man zwischen dem zweiten und dem dritten VStG dann noch zwei Tage "Probearbeiten"...
Wozu? Ich verstehs größtenteils auch nicht! Aber hat man ne Wahl?!
Letzte Woche hatte ich ne Einladung zu nem ersten Gepräch bekommen, für ne Bewerbung die ich Ende Dezember 2009 geschrieben hab! :freak:



Glückwunsch :) Wie lang warste auf der Suche?
Schon ne Weile. Hab meine Diplomarbeit im August 2009 abgegeben und eigentlich schon während meiner DA die ersten Bewerbungen geschrieben. Bis ich dann mein Zeugnis im Dezember bekommen hab hatte ich also schon die ersten *zig Bewerbungen geschrieben, leider halt alle ohne Zeugnis/Abschlussnnote... War also schon knapp ein Jahr am bewerben (davon allerdings erst ab Dez. mit Abschluss/Diplomzeugnis).

Denunziant
2010-04-18, 15:10:55
Seit drei Monaten suche ich im IT-Bereich (Informatik Bachelor) schon erfolglos nach einem Job! Nicht selten erhält man keine Antwort, ob seine Bewerbungs-EMail eingegangen ist oder nicht und erhält nichtmal Infos über eine Absage! :(

"Generation arbeitslose Akademiker - GaA!"

Aber wir haben doch Fachkräftemangel! ;D

Kira
2010-04-18, 15:17:18
Stimmt eigentlich der Spruch, dass man das Geld während eines Studiums, welches man in der Zeit verliert und ausgibt etc, nie wieder einholen wird? Hat mir mal ein Chef gesagt, dass man in der Zeit arbeiten könnte und sich auch so hocharbeiten kann und natürlich auch Geld anspart, während man als fertiger Student Schulden ohne Ende hat (Bafög und Co.) und bei 0 anfängt. Andererseits verdient man dann nicht gleich das doppelte? Oder war das mal?

Der_Donnervogel
2010-04-18, 16:07:49
Seit drei Monaten suche ich im IT-Bereich (Informatik Bachelor) schon erfolglos nach einem Job! Nicht selten erhält man keine Antwort, ob seine Bewerbungs-EMail eingegangen ist oder nicht und erhält nichtmal Infos über eine Absage! :(

"Generation arbeitslose Akademiker - GaA!"Vielleicht liegt das auch an der falschen Ausbildung (Uni?). Ich komme aus Österreich und habe vor kurzem meinen Informatikabschluss an einer Fachhochschule gemacht. Was ich von den Mitstudenten mitbekommen habe hatten weder Diplom noch Bachelor noch Masterabsolventen Probleme an Jobs zu kommen. Bei mir hat z.B. schon die erste Bewerbung geklappt. Ich hatte den Job schon einen Monat bevor ich meinen Abschluss gemacht habe in der Tasche. Ich würde eher sagen es herrscht ein Mangel an qualifizierten (!) Arbeitskräften. Aus diesem Grund gibt es hierzulande wohl auch einen inzwischen hohen Anteil an deutschen Arbeitnehmern. Alleine mit Österreichern ist dem Arbeitskräftemangel wohl nicht beizukommen.

Plutos
2010-04-18, 16:09:22
Stimmt eigentlich der Spruch, dass man das Geld während eines Studiums, welches man in der Zeit verliert und ausgibt etc, nie wieder einholen wird? Hat mir mal ein Chef gesagt, dass man in der Zeit arbeiten könnte und sich auch so hocharbeiten kann und natürlich auch Geld anspart, während man als fertiger Student Schulden ohne Ende hat (Bafög und Co.) und bei 0 anfängt. Andererseits verdient man dann nicht gleich das doppelte? Oder war das mal?

Der Chef hat wahrscheinlich selber nicht studiert X-D...naja, wie immer kommt's drauf an. Ich kenn genug Leute, die in Jobs untergekommen sind, die 5.000€ netto im Monat abwerfen - als Einstiegsgehalt natürlich. Abgeschlossenes Studium natürlich vorausgesetzt. Und dann gibt's sicher auch die, die nach dem Studium in der Pommesbude jobben...

ernesto.che
2010-04-18, 16:11:38
Ich glaube der Begriff "qualifizierte (!) Arbeitskraft" ist nicht angemessen. Was würde man dann erst denen sagen wollen, die lediglich eine IHK-Ausbildung haben? Können die nichts, sind also unqualifiziert? Dann sollte man die IHK-Ausbildung gleich ganz einstampfen.
Angemessener wäre wohl von so etwas wie einer anforderungsgerechten Qualifikation zu sprechen.

deepmac
2010-04-18, 17:05:35
Hab heute nen Job angenommen neben meiner Ausbildung. Ist zugleich im Einzelhandel, also doppelt Sinnvoll, mein Chef würde mich am liebsten als Azubi übernehmen, ohne jemals ein Zeugniss oder Lebenslauf von mir gesehen zu haben, Praktikum machts möglich. ;)


Das ist bei uns verboten, in der gleichen Branche:mad:

Hardwaretoaster
2010-04-18, 17:58:22
Der Chef hat wahrscheinlich selber nicht studiert X-D...naja, wie immer kommt's drauf an. Ich kenn genug Leute, die in Jobs untergekommen sind, die 5.000€ netto im Monat abwerfen - als Einstiegsgehalt natürlich. Abgeschlossenes Studium natürlich vorausgesetzt. Und dann gibt's sicher auch die, die nach dem Studium in der Pommesbude jobben...

Als Einstieg ~95k per anno, wenn man aus allen gesetzlichen Sozialversicherungen rausgeht, dann landet man etwa bei den 5k netto. Priv. Krankenversicherung, etc. muss man dann extra rechen
Als was arbeitet man dann als Einsteiger?.

hmx
2010-04-18, 18:26:58
Stimmt eigentlich der Spruch, dass man das Geld während eines Studiums, welches man in der Zeit verliert und ausgibt etc, nie wieder einholen wird? Hat mir mal ein Chef gesagt, dass man in der Zeit arbeiten könnte und sich auch so hocharbeiten kann und natürlich auch Geld anspart, während man als fertiger Student Schulden ohne Ende hat (Bafög und Co.) und bei 0 anfängt. Andererseits verdient man dann nicht gleich das doppelte? Oder war das mal?

Die Bildungsrendite ist in etwa 6% pro zusätzliches Bildungsjahr (recht konservativ geschätzt). Also vom Abi zum Bachelor ist es in etwas ein Sprung von 20% im Einkommen, bom Abi auf den Master ca 34%. zusätzlich hat man ein deutlich geringeres Risiko Arbeitslos zu werden und man hat höhere Chancen aufzusteigen bzw nicht Stumpfsinnige Jobs zu erledigen.
Daher: Nein, im Schnitt lohnt sich ein Studium so gut wie immer, es sei denn man studiert Fächer mit denen man später wenig Geld verdienen kann (Geisteswissenschaften zB).

Kira
2010-04-18, 19:32:28
Ok danke für die Antworten. Wie sieht es denn mit der anderen Richtung aus. Sprich Ausbildung + Direkteinstieg usw usf. Hat da jmd. Erfahrungen mit bzw. sich danach weiterbilden / hocharbeiten können?

Annator
2010-04-18, 20:35:00
Meister/Techniker Positionen sind bei uns bei rund 5000 Brutto eingestuft. Das ist denke ich das maximale was man ohne Studium in Deutschland erreichen kann. Zumindest als Angestellter.

Vader
2010-04-18, 22:49:50
Meister/Techniker Positionen sind bei uns bei rund 5000 Brutto eingestuft. Das ist denke ich das maximale was man ohne Studium in Deutschland erreichen kann. Zumindest als Angestellter.

Ich bin Techniker und wo muss ich mich dafür bewerben?

maximAL
2010-04-19, 00:11:11
Was ich von den Mitstudenten mitbekommen habe hatten weder Diplom noch Bachelor noch Masterabsolventen Probleme an Jobs zu kommen.
Sieht bei meinen Komilitonen ähnlich aus. Die Löhne sind zwar nicht immer so toll und der großteil ist über Deutschland verteilt, aber gefunden hat eigentlich jeder was.

Denunziant
2010-04-19, 00:43:35
Hängt auch stark davon ab in welchen Bereich man geht.
Sehr viele Maschinenbaunerds wollen unbedingt in die Konstruktion, während BWL-lastige Bereiche wie Vertrieb, Einkauf, Projektmanagment etc gut entlohnt werden,
sich dafür aber kaum Bewerber finden lassen! Ein Kollege von mir ist in dem Bereich als Einkäufer tätig... der hat vor kurzem die 100k geknackt während all seine Konstruktionskollegen
irgendwo im Bereich von 50k-60k rumkrebseln ;D Und dabei wollte er anfangs auch in die Konstruktion...

Geächteter
2010-04-19, 12:43:39
Unsere Generation hat es IMO so schwer, wie wohl keine andere zuvor in Deutschland! Egal was man studiert hat oder wo man in Lehre war, man findet nur schwerlich einen Job - da ist es schon fast egal, ob man die Hauptschule nicht geschafft hat oder eben sein Studium erfolgreich beendet! :würg:
Hättest mal die Situation vor einem Jahr erleben sollen, da war verbrannte Erde angesagt. :freak:
Schon Ende 2008 herrschte fast überall für Akademiker ohne Berufserfahrung Einstellungsstopp. Im dritten Quartal 2009 ging wieder für ein Paar Leute wieder etwas, aber fast ausschließlich über Dienstleister. Die Informatik hat sich recht schnell in 2009 wieder einigermaßen gefangen, während im Maschinenbau weiterhin Totengräberstimmung herrschte. Jetzt sieht's da wieder etwas optimistischer aus, man kann einen Großteil der Stammbelegschaft halten. Für Absolventen bleibt die Lage aber weiterhin bescheiden. Man muss 100 % auf das Profil passen, ansonsten Absage.
Der Markt ist aktuell gesättigt.
Musst mal nach Untertürkheim fahren, da kann man die Extreme vor und nach der Krise wohl mit am besten in ganz Deutschland sehen. :(
(Technische) Akademiker haben es generell nicht leicht in Deutschland, nicht umsonst sind schon soviele ausgewandert und tun es heute noch, wenn sie die Chance bekommen. Deutschland ist in der Negativentwicklung bei der Arbeitsmarksituation wieder mit Abstand der Führer in der EU.

Standardisierte Arbeit und unsichere Perspektiven - hochqualifizierte Fachkräfte zunehmend unter Druck (http://www.swr.de/swr2/programm/sendungen/geld-markt-meinung/-/id=658972/nid=658972/did=6095414/13ousr9/)


Als Einstieg ~95k per anno, wenn man aus allen gesetzlichen Sozialversicherungen rausgeht, dann landet man etwa bei den 5k netto. Priv. Krankenversicherung, etc. muss man dann extra rechen
Als was arbeitet man dann als Einsteiger?
Diplomierter Vermittler von erotischer Humanware mit Nebenerwerb, der gegen das Betäubungsmittelgesetz verstößt. ;D Dort gilt: Brutto = Netto

Annator
2010-04-19, 12:49:25
Ich bin Techniker und wo muss ich mich dafür bewerben?

Chemieindustrie mit Tarifvertrag + Haustarifvertrag. Wie gesagt das ist die Spitze.

Gandharva
2010-04-19, 13:44:15
Chemieindustrie mit Tarifvertrag + Haustarifvertrag. Wie gesagt das ist die Spitze.
Nach sagen wir spätestens 10 Jahren so ein Gehalt + stressfreier Job. Was will mann mehr?

Kira
2010-04-21, 14:03:36
Habe heute eine Einladung zu einer Bewerbung vom letzten Jahr erhalten :eek:

=dragon=
2010-04-21, 14:59:36
Ich habe gerade ein sehr interessantes Video gefunden, wo man drauf eingeht, wie man die Krise bewältigen kann und warum sie überhaupt entsteht.
Sehr sehenswert und schlüssig.

http://www.videogold.de/global-change-2009/

Das BGE ist auch ein Bestandteil, aber es ist eher ein Bestandteil einer wirklich funktionierenden Marktwirtschaft.
Warum und wie wird doch erklärt. :)

nggalai
2010-04-21, 17:59:22
Habe heute eine Einladung zu einer Bewerbung vom letzten Jahr erhalten :eek:
Ja, kann dauern. Ist mir 2004/5 auch passiert.

Viel Erfolg! :)

Killerspielspieler
2010-04-21, 22:12:31
Tja..
Bei uns in der Firma brummt es dermaßen, daß wir händeringend Leute suchen für wirklich gute Positionen mit gutem Geld. Irgendwie gibt der Markt keine Spezialisten mehr her... (z.B. Software QA)

Denunziant
2010-04-21, 22:32:18
Tja..
Bei uns in der Firma brummt es dermaßen, daß wir händeringend Leute suchen für wirklich gute Positionen mit gutem Geld. Irgendwie gibt der Markt keine Spezialisten mehr her... (z.B. Software QA)

Werd mal bisschen spezifischer.. was versteht ihr unter gutem Geld? + Weihnachts- und Urlaubgeld?
Wieviele Jahre Berufserfahrung? unbefristet? Sucht ihr direkt oder über Zeitarbeit?

Kira
2010-04-21, 22:40:44
Ja, kann dauern. Ist mir 2004/5 auch passiert.

Viel Erfolg! :)

War hallt erst einmal überrascht, als der Herr anrief und mich fragte, wieso ich mich bei denen beworben habe usw. Ich musste stark nachdenken was sie genau machen usw. Hab dann auch ehrlich gefragt: Puh... die Bewerbung ist aber schon sehr lang her oder? und er lachte und sagte ja.

Dankeschön :smile:

=dragon=
2010-04-21, 22:42:10
Ich muss ehrlich sagen, dass man mich mit Geld nicht mehr locken kann..
Mir geht es inzwischen eher um ein gutes Verhältnis von Zeit und Arbeit.
Das ist auch der Grund wieso ich ganz klar Teilzeitarbeit bevorzuge.

Ich sehe es als Verschwendung von Zeit an, Vollzeit zu arbeiten.

Meine Devise ist da:
"Von Geld kann ich mir keine Zeit kaufen."

Sicher, man kann sich dann nicht so viel leisten, aber was bedeutet das schon..

Kira
2010-04-21, 22:44:29
Hm Teilzeit 4life? Wie willst du damit Miete + Auto + Kosten im Alltag bezahlen? Was für n Job haste?

=dragon=
2010-04-21, 22:55:52
Teilzeit als Einzelhandelskaufmann suche ich noch.

Auto hab ich nicht, geringe Miete, keine hohen Ansprüche.
Das geht.

Ich kann für mich sagen, dass ich jetzt 10 jahre beinahe Vollzeit und hart gearbeitet hab und mich das auch krank gemacht hat einfach sehe, dass das eine riesige Zeitverschwendung ist.
Ich frage mich inzwischen: Wozu?
Für Geld?
Und was hab ich davon?
Da arbeitet man von morgens bis abends und wozu?
Die Lebenszeit ist weg, da nutzt mir das Geld überhaupt nichts.

Also hab ich für mich einfach befunden, dass es viel wichtiger ist seine Zeit gut zu verbringen und nicht dem Mammon hinterher zu laufen.
Man braucht kein Geld um glücklich zu sein.
Das mag vielleicht verrückt oder weltfremd klingen, aber es ist auch befreiend, gar nicht so viel Besitz zu haben.
Man hat nichts zu verlieren.
Man ist frei.

Faster
2010-04-22, 07:59:20
Naja, irgendwie hast du ja recht, aber ich geh mal davon aus dass in deiner "Rechnung" keine Ehefrau dabei ist, die zuhause eure zwei Kinder großzieht - dann denke ich wirds mit nem normalen Teilzeitgehalt schon sehr eng...

Killerspielspieler
2010-04-22, 08:52:47
Werd mal bisschen spezifischer.. was versteht ihr unter gutem Geld? + Weihnachts- und Urlaubgeld?
Wieviele Jahre Berufserfahrung? unbefristet? Sucht ihr direkt oder über Zeitarbeit?
So im Bereich 40-50k zum Einstieg (genaues kann ich nicht sagen) + 13. Monatsgehalt als Prämie.
Jahre an Berufserf. nicht entscheident, Hauptsache schonmal in der Software Qualitätssicherung gearbeitet, Studium oder Ausbildung mit Zusatzquali. ist Vorraussetzung, Vertrag wäre direkt angestellt und soweit ich weiß unbefristet.
Zur Firma: Mittelständler in Nordbayern

=dragon=
2010-04-22, 10:17:02
Naja, irgendwie hast du ja recht, aber ich geh mal davon aus dass in deiner "Rechnung" keine Ehefrau dabei ist, die zuhause eure zwei Kinder großzieht..

Das ist richtig.

medi
2010-04-22, 11:04:38
Teilzeit als Einzelhandelskaufmann suche ich noch.


Da muss man lange suchen? :eek:
Ich gehe mitlerweile davon aus, dass Teilzeit im Einzelhandel die Norm und nicht die Ausnahme ist - am Besten noch als 400€ Kraft. Zumindest was meine Einblicke in dem Bereich so sind.

Mr.Fency Pants
2010-04-22, 13:22:20
Teilzeit als Einzelhandelskaufmann suche ich noch.

Auto hab ich nicht, geringe Miete, keine hohen Ansprüche.
Das geht.

Ich kann für mich sagen, dass ich jetzt 10 jahre beinahe Vollzeit und hart gearbeitet hab und mich das auch krank gemacht hat einfach sehe, dass das eine riesige Zeitverschwendung ist.
Ich frage mich inzwischen: Wozu?
Für Geld?
Und was hab ich davon?
Da arbeitet man von morgens bis abends und wozu?
Die Lebenszeit ist weg, da nutzt mir das Geld überhaupt nichts.

Also hab ich für mich einfach befunden, dass es viel wichtiger ist seine Zeit gut zu verbringen und nicht dem Mammon hinterher zu laufen.
Man braucht kein Geld um glücklich zu sein.
Das mag vielleicht verrückt oder weltfremd klingen, aber es ist auch befreiend, gar nicht so viel Besitz zu haben.
Man hat nichts zu verlieren.
Man ist frei.

Ich seh das anders: Arbeitszeit ist auch Lebenszeit. Warum suchst du dir nicht einen Job, der dich nicht anödet, sondern dir Spaß macht und dich auch persönlich weiterbringt? Wer seinen Job nur rein um des Geldverdienens macht, der wird sich auch bei einem Halbtagsjob irgendwann denken: hey, früher habe ich 8h am Tag verschwendet, jetzt verschwende ich immer noch 4h...

=dragon=
2010-04-22, 13:36:19
Mache ich ja.
Oder: Macht das nicht jeder?

Aber ich will jetzt hier nicht meine Situation groß diskutieren.

Nee, also ich sehe Teilzeit auch als Chance.
In meinem Beruf ist es nunmal schwer, als Vollzeit neben der Arbeit beispielsweise noch in einen Verein zu gehen, bei den Arbeitszeiten.
Kannst du fast immer vergessen, wenn du oft bis 20 Uhr arbeiten musst..und manchmal noch länger.
Ich hab das früher auch ne zeitlang so gemacht..wenn ich mal das Glück hatte um 19 Uhr oder etwas früher Schluss zu haben.
Nach der Arbeit biste platt, und dann hab ich mir noch schnell was zu Essen reingehauen und dann direkt zum Training.
Das geht ne Weile, aber irgendwann ist man`s leid weil`s zuviel ist.

Muss halt jeder selber wissen.
Ich will`s nich mehr.

Denunziant
2010-04-22, 14:08:30
Unter Umständen kann Teilzeit sogar Sinn machen! :)

Bei gut entlohnter Vollzeit(als Single) dürft ihr die Hälfte eures Gehalts versteuern! Wir lieben Progression ;D
Bei Teilzeit fallt ihr möglicherweise in eine niedrigere Einstufung und habt sogesehen relativ mehr! :eek:

Wurschtler
2010-04-22, 14:37:21
Unter Umständen kann Teilzeit sogar Sinn machen! :)

Bei gut entlohnter Vollzeit(als Single) dürft ihr die Hälfte eures Gehalts versteuern! Wir lieben Progression ;D
Bei Teilzeit fallt ihr möglicherweise in eine niedrigere Einstufung und habt sogesehen relativ mehr! :eek:


Ganz so krass ist es nicht, aber schon ziemlich.
Aber wenn man bei einem Durchschnittsgehalt anstatt 40h nur noch 20h arbeitet, kann es durchaus sein, dass man danach trotzdem noch Dreiviertel seines Verdienstes hat.

Schon irgendwie pervers.

Wurschtler
2010-04-22, 14:45:39
Teilzeit als Einzelhandelskaufmann suche ich noch.

Auto hab ich nicht, geringe Miete, keine hohen Ansprüche.
Das geht.

Ich kann für mich sagen, dass ich jetzt 10 jahre beinahe Vollzeit und hart gearbeitet hab und mich das auch krank gemacht hat einfach sehe, dass das eine riesige Zeitverschwendung ist.
Ich frage mich inzwischen: Wozu?
Für Geld?
Und was hab ich davon?
Da arbeitet man von morgens bis abends und wozu?
Die Lebenszeit ist weg, da nutzt mir das Geld überhaupt nichts.

Also hab ich für mich einfach befunden, dass es viel wichtiger ist seine Zeit gut zu verbringen und nicht dem Mammon hinterher zu laufen.
Man braucht kein Geld um glücklich zu sein.
Das mag vielleicht verrückt oder weltfremd klingen, aber es ist auch befreiend, gar nicht so viel Besitz zu haben.
Man hat nichts zu verlieren.
Man ist frei.


Total falsch gedacht!
Frei bist du überhaupt nicht, im Gegenteil, so wirst du auf ewig ein Zinssklave bleiben. Du wirst IMMER von irgendwem abhängig sein, sei es nun der Staat durch Sozialleistungen oder ein Arbeitgeber.
Ca. eine halbe Mio. Euro an Vermögen muss man sich erarbeiten, erst dann ist man wirklich frei, weil man unabhängig ist und vom Kapitalismus profitiert, anstatt von ihm geschröpft zu werden.

Einzig ein BGE könnte dir eine gewisse Freiheit bringen, daher wunderts mich auch nicht, dass du dieses derart unterstützt. Allerdings wird es dazu in absehbarer Zeit nicht kommen. Wenn es irgendwann mal kommt, wird es wahrscheinlich nicht mehr zu deinen Lebzeiten sein.

Wenn du also frei sein willst, musst du dir das erarbeiten und ersparen.
Geschenkt gibts nix, akzeptiere das. Das wird nicht mal die Linkspartei in Alleinherrschaft ändern können. Die sind im Endeffekt auch nur Marionetten. Geld regiert die Welt.

Kira
2010-04-22, 14:54:54
HAHAHAHAA!!!!!!!! Ich habe eben n Anruf bekommen, von der Stelle, wo ich die meiste Lust hatte, wo es den besten Gehalt gibt usw usf :D

ZUSAGE! hahahajaaaaaaaaaa ;D ;D ;D ;D ;D ;D

Wurschtler
2010-04-22, 15:00:18
HAHAHAHAA!!!!!!!! Ich habe eben n Anruf bekommen, von der Stelle, wo ich die meiste Lust hatte, wo es den besten Gehalt gibt usw usf :D

ZUSAGE! hahahajaaaaaaaaaa ;D ;D ;D ;D ;D ;D


Gratuliere! :wink:

=dragon=
2010-04-22, 15:11:54
Ich weiß nicht..

Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass materieller Reichtum eine innere Unzufriedenheit dauerhaft aufwiegen kann.
Das halte ich für unmöglich, und jeder der daher dem Reichtum hinterher jagd erliegt einer Illusion..

iDiot
2010-04-22, 15:15:43
HAHAHAHAA!!!!!!!! Ich habe eben n Anruf bekommen, von der Stelle, wo ich die meiste Lust hatte, wo es den besten Gehalt gibt usw usf :D

ZUSAGE! hahahajaaaaaaaaaa ;D ;D ;D ;D ;D ;D

YEAAAAAAAAAAAAAH

http://www.abload.de/img/horatio4601uow.jpg

iDiot
2010-04-22, 15:16:37
Ich weiß nicht..

Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass materieller Reichtum eine innere Unzufriedenheit dauerhaft aufwiegen kann.
Das halte ich für unmöglich, und jeder der daher dem Reichtum hinterher jagd erliegt einer Illusion..

Ich gehe ja nicht des Geldes willen arbeiten, sondern dafür was ich mit dem Geld machen kann.

Eine Familie gründen, reisen, ein eigenes Haus... das ist für mich keine Illusion.

Kira
2010-04-22, 15:17:12
Also die ganze Welt schafft es doch... Vollzeit arbeiten und danach noch Training oder oder oder... man muss es halt anpassen. Du wirst dich mit Teilzeit nicht auf Dauer durchmogeln können. Irgendwann geht es schief und du stehst mit sehr wenig Geld da. Ich wünsche es dir nicht, aber es ist nun mal sehr sehr wahrscheinlich.

YEAAAAAAAAAAAAAH

http://www.abload.de/img/horatio4601uow.jpg

haha danke! ;D ich möchte nun jmd bitten mir ein bild mit the rock und eins mit xzibit zu erstellen! ich liebe die pics aus den anderen threads und nun habe ich eins verdient! man ist das ein geiles gefühl! unglaublich geil! :)

Wurschtler
2010-04-22, 15:18:38
Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass materieller Reichtum eine innere Unzufriedenheit dauerhaft aufwiegen kann.

Das habe ich auch nie behauptet.
Man kann auch als Zinssklave glücklich sein.

Mr.Fency Pants
2010-04-22, 15:19:22
Ich weiß nicht..

Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass materieller Reichtum eine innere Unzufriedenheit dauerhaft aufwiegen kann.
Das halte ich für unmöglich, und jeder der daher dem Reichtum hinterher jagd erliegt einer Illusion..

Prinzipiell gebe ich dir Recht damit, dass Reichtum eine innere Unzufriedenheit wieder wett machen kann. Es gibt aber nicht nur entweder oder, sondern für viele Menschen sind beide Ziele erstrebenswert, bzw. schließen sich nicht unbedingt gegenseitig aus. Siehs mal so: es gibt auch Menschen, die arbeiten lieber zu Beginn/Mitte des Lebens mehr, um sich dann recht frü mit ihrem Ersparten komplett ausklinken zu können. Arbeiten hart, aber dafür auf die Lebensjahre gesehen kürzer als andere.

Eine Abhängigkeit hast du doch auch, wenn du weniger verdienst, z.B. zahlst du noch lange Miete, wenn andere sich schon ihre Wohnung oder Haus finanziert haben. Auf lange Sicht fährt man so besser.

Denunziant
2010-04-22, 15:19:41
Ganz so krass ist es nicht, aber schon ziemlich.
Aber wenn man bei einem Durchschnittsgehalt anstatt 40h nur noch 20h arbeitet, kann es durchaus sein, dass man danach trotzdem noch Dreiviertel seines Verdienstes hat.

Schon irgendwie pervers.

So meinte ich das ;)
Ist aber teilweise echt heftig... da lohnt sich Mehrarbeit oftmals gar nicht wenn man keine Familie zu versorgen hat ^^

Denunziant
2010-04-22, 15:23:00
Das habe ich auch nie behauptet.
Man kann auch als Zinssklave glücklich sein.

Nun deprimier ihn nicht so ;D;D ^^

medi
2010-04-22, 15:29:46
So meinte ich das ;)
Ist aber teilweise echt heftig... da lohnt sich Mehrarbeit oftmals gar nicht wenn man keine Familie zu versorgen hat ^^

Vor allem ist das ein Problem für Vater Staat. Denn je mehr (wie gesagt gerade im Einzelhandel beliebt) auf Teilzeit umsteigen desto größer werden die Steuerausfälle. Irgendwann sind die so hoch, dass die Steuern weiter erhöht werden müssen was keiner so richtig toll finden wird.

=dragon=
2010-04-22, 15:39:53
Das habe ich auch nie behauptet.
Man kann auch als Zinssklave glücklich sein.

Also ich finde jeder innerhalb unseres kapitalistischen Systems ist ein Sklave.
Wissend oder unwissend.

Es ist die Frage was er daraus macht.

iDiot
2010-04-22, 15:53:00
Also ich finde jeder innerhalb unseres kapitalistischen Systems ist ein Sklave.
Wissend oder unwissend.
Es ist die Frage was er daraus macht.

Oha - das denke ich nicht. du hast jederzeit sämtliche Freiheiten. Aber natürlich kommen mit Rechten auch pflichten - wenn man von der Gesellschaft miternährt werden will, dann muss man eben auch was beisteuern.

Aber ansonsten bist du frei und wenn du willst kannst du ab jetzt von beeren im Wald leben - kein Problem ;)

Vader
2010-04-22, 16:02:19
Also ich finde jeder innerhalb unseres kapitalistischen Systems ist ein Sklave.
Wissend oder unwissend.

Es ist die Frage was er daraus macht.

Darf ich einmal fragen wie alt Du bist?

Ich hatte eine ähnliche Einstellung. Dann habe ich mich mit meiner Freundin für Kinder entschieden und sowas sollte man nur machen, wenn man eine gewisse finanzielle Sicherheit hat (außer man steht drauf, sich ständig am Kacheltisch beim Fußball sehen zu belacken - dann sind einem die Kinder auch egal).

Jedenfalls gehe ich merkwürdigerweise nun gerne zur Arbeit, hätte ich nie gedacht....

=dragon=
2010-04-22, 17:14:46
Mein Alter tut nichts zu Sache.

Ich gehe auch gerne zur Arbeit, wenn sie einem Spaß macht, und ich könnte mir nie vorstellen, mein Leben lang arbeitslos zu sein.
Es ist nach einer Weile schlicht langweilig.
Nicht nur, weil man kein Geld hat, sondern weil man doch was schaffen will.
Der Mensch braucht Aktivität.

Man muss da die gesunde Mitte für sich finden.
Vollzeitjob ist mir da eindeutig inzwischen zuviel "Aktivität".

Sicher, wenn man sich für eine Familie entscheidet, oder Familienmitglieder pflegen muss, dann kommt man wohl um einen Vollzeitjob nicht herum.
Das hab ich auch nie in Frage gestellt.

Wenn ich aber die Wahl habe, dann entscheide ich mich lieber für mehr Zeit und weniger Geld.
Und Gott sei Dank hab ich die Freiheit.

Wurschtler
2010-04-22, 17:43:07
Also ich finde jeder innerhalb unseres kapitalistischen Systems ist ein Sklave.
Wissend oder unwissend.

Es ist die Frage was er daraus macht.

Falsch.
Ab einer gewissen Menge an Kapital oder Eigentum nicht mehr.
Sobald man ein Eigenheim hat und noch ein Kapitalpolster, wo die Zinsen zum Leben ausreichen, ist man nicht mehr Sklave, sondern Sklaventreiber.

=dragon=
2010-04-22, 17:48:30
Und mit Sklave meine ich eher die Sicht, die auch manche Menschen entwickeln, die ihren Besitz weggeben und ins Kloster oder so gehen.

Es gibt steinreiche Menschen, oder solche die alles hatten, die das alles weggegeben haben.
Gabs mal ne Maischberger Sendung.

Kira
2010-04-24, 14:29:17
hey leute,

hab heut meinen vertrag bekommen. was genau bedeuten folgende punkte? bevor ich mich riesig freue, möchte ich auf nummer sicher gehen ^^

der mitarbeiter erhält ferner weiter leistungen:

- eine jährliche einmalzahlung in höhe des gehaltes gemäß 2.1 (ein betrag oben, sagen wir einfach mal als beispiel 1000€), die in zwei gleichen teilen jeweils am 30.6 und 30.11 eines jede jahres unter anrechnung auf tarifliche leistungen gmä. §§13 und 14 des mateltarifvertrages für den groß und außenhandel / verlage des landes hessen (urlaubsgeld und sonderzahlungen) gezahlt wird.

- einen monatlichen fahrkostenzuschuss gemäß den jeweils gültigen betrieblichen regeln

einfach nur mal für den laien bitte ganz easy sagen ^^

(sorry für grammatik, bin grad in einem zu happy-modus ;D )

medi
2010-04-24, 21:10:50
hey leute,

hab heut meinen vertrag bekommen. was genau bedeuten folgende punkte? bevor ich mich riesig freue, möchte ich auf nummer sicher gehen ^^

der mitarbeiter erhält ferner weiter leistungen:

- eine jährliche einmalzahlung in höhe des gehaltes gemäß 2.1 (ein betrag oben, sagen wir einfach mal als beispiel 1000€), die in zwei gleichen teilen jeweils am 30.6 und 30.11 eines jede jahres unter anrechnung auf tarifliche leistungen gmä. §§13 und 14 des mateltarifvertrages für den groß und außenhandel / verlage des landes hessen (urlaubsgeld und sonderzahlungen) gezahlt wird.

- einen monatlichen fahrkostenzuschuss gemäß den jeweils gültigen betrieblichen regeln

einfach nur mal für den laien bitte ganz easy sagen ^^

(sorry für grammatik, bin grad in einem zu happy-modus ;D )

is gut, freu dich ;)

Kira
2010-04-24, 21:25:48
tue ich! glaub mir! danke aber :)

nur verstehe ich das richtig, dass ich 1. bezogen auf das beispiel mit den 1000€ 2 gehälter bekomme, sprich einmal urlaubs- und einmal weihnachtsgeld? jeweils 500 dann?

und wie kann ich das mit dem fahrkostenzuschuss verstehen? sind das die 30ct pro km oder ist das wieder was anderes?

Daredevil
2010-04-24, 21:33:06
Du bekommst im Jahr ein 13. Gehalt, das wird aber gespalten und zum 30.06 und 30.11 gezahlt, Urlaubs und Weihnachtsgeld halt.
Die höhe des Fahrkostenzuschusses kannst du ( logischerweise ) beim Betrieb nachfragen.

Kira
2010-04-24, 21:37:26
Ok danke. Ich fange zum 1. Mai an (laut Vertrag). Kriege ich dann wirklich schon am 30.06 mein Urlaubsgeld? ;D obwohl ich erst so neu dabei bin? Probezeit beträgt 3 Monate, finde ich auch sehr sozial und keine 6 Monate. Ok ja, dachte es gäbe für den Fahrkostenzuschuss ein Gesetz, welches das regelt... bzw wieviel wird das in etwa dann wohl sein? egal ob per öffentliche Verkehrsmittel oder per Auto?

Das einzige was ich noch nicht ganz gecheckt habe ist, dass ich vom alten Arbeitgeber die Urlaubsbescheinigung mitbringen soll. WTF is das gleich gewesen und wo hab ich die :S

Die_Allianz
2010-04-24, 21:42:36
Ok danke. Ich fange zum 1. Mai an (laut Vertrag). Kriege ich dann wirklich schon am 30.06 mein Urlaubsgeld? ;D obwohl ich erst so neu dabei bin? Probezeit beträgt 3 Monate, finde ich auch sehr sozial und keine 6 Monate. Ok ja, dachte es gäbe für den Fahrkostenzuschuss ein Gesetz, welches das regelt... bzw wieviel wird das in etwa dann wohl sein? egal ob per öffentliche Verkehrsmittel oder per Auto?

Das einzige was ich noch nicht ganz gecheckt habe ist, dass ich vom alten Arbeitgeber die Urlaubsbescheinigung mitbringen soll. WTF is das gleich gewesen und wo hab ich die :S

Wahrscheinlich bekommst du Urlaubsgeld anteilig

Urlaubsbescheinigung bescheinigt, wieviel Urlaub du dieses Jahr schon bei deinem alten AG genommen hast.

Kira
2010-04-24, 21:45:24
Ich war dieses Jahr aber noch nicht schaffen, bin arbeitslos :S schon sehr lang... über einem Jahr nun.... :S

Anteiliges Urlaubsgeld? :( mööö :(

=Silence=
2010-04-24, 21:51:58
so... werde meine ausbildung in 2 monaten als IT-Systemelektroniker _hoffentlich_ erfolgreich beenden. zurzeit bekomme ich "470€" netto raus.

was ich bekomme? 1000€ brutto -.- Mo-Sa von 10 - 18:30 uhr.

nene, ich werden die firma verlassen und wie mgee vllt den weg der selbständigkeit gehen.

Kira
2010-04-24, 21:58:34
nach der ausbildung 1000 brutto?! wtf is das denn :S da zahlen ja zeitarbeitsfirmen besser. bewirb dich doch jetzt schon für ne andere stelle...

medi
2010-04-24, 23:38:42
so... werde meine ausbildung in 2 monaten als IT-Systemelektroniker _hoffentlich_ erfolgreich beenden. zurzeit bekomme ich "470€" netto raus.

was ich bekomme? 1000€ brutto -.- Mo-Sa von 10 - 18:30 uhr.

nene, ich werden die firma verlassen und wie mgee vllt den weg der selbständigkeit gehen.

Das ist oftmals ein Problem wenn man nach der Ausbildung in der Ausbildungsfirma bleibt. Die wollen dann einen oft nur bescheiden bezahlen. Hilft nur AG-Wechsel und gut pokern.

@Kira: Den Fahrtkostenzuschuss musst du erfragen. Oft ist der gedeckelt auf z.b. "wir übernehmen bis zu 100€ von ihren Fahrtkosten" Hast du also z.B. ne Monatskarte für 130€ bekommst du 100€ von deiner Firma, hast du eine für 80€ dann bekommst du nur 80€ ... aber aufgepasst: aufs Brutto! Sprich im Endeffekt sinds dann vielleicht 60€ die sie zusteuern, da Vater Staat natürlich wieder zuschlägt. Steuerfrei kann dir deine Firma glaub ich nur max. 44€ zukommen lassen und das auch nur in Form von Waren (Auszahlung der 44€ sind nicht möglich) ... bei uns ist das in Form eines Benzingutscheins...sprich eher ne indirekte Fahrtkostenunterstützung.
Dann bieten manche Firmen noch VWLs an ... da sind glaub ich 40€ das max. Gibts halt noch aufs Brutto mit drauf und wird vom Netto abgezogen und ist steuerlich absetzbar (glaub ich)
Aber erfrag am Besten nochmal was bei euch so geht und die genauen Konditionen....aber vllt. nicht zwingend in der Probezeit ;)

Kira
2010-04-25, 14:37:24
Ja ich würde mich über jedes Geld extra freuen :D Fahrtkostenzuschuss... um die 50€ und ich wäre schon sehr happy :) Das wäre ja schon fast einmal volltanken :)

Nicht während der Probezeit nachfragen? Doch oder? Ich warte die Lage ab und erfrage das dann einfach... ich muss am 1. Tag die Unterlagen mitbringen und ja... dann hatte ich auch v or bei der Abgabe das zu efragen ^^ wieso auch nicht, wenn das im Vertrag mit dabei steht :) VWL haben wir auch, wenn auch keine vollen 40€.

Morale
2010-04-25, 15:43:44
Also bei uns gibts nur Weihnachtsgeld und dazu muss man >1/2 Jahr dabei sein, sprich man fängt August an bekommt man kein Weihnachtsgeld.

Vermutlich anteilig, wenn überhaupt.
Kanste aber auch nachfragen das sagen die dir dann

deepmac
2010-04-25, 16:01:35
tue ich! glaub mir! danke aber :)

nur verstehe ich das richtig, dass ich 1. bezogen auf das beispiel mit den 1000€ 2 gehälter bekomme, sprich einmal urlaubs- und einmal weihnachtsgeld? jeweils 500 dann?

und wie kann ich das mit dem fahrkostenzuschuss verstehen? sind das die 30ct pro km oder ist das wieder was anderes?


Du hast 1000 euro brutto? Ist das eine Teilzeitstelle?

Kira
2010-04-25, 16:02:45
nein ich habe doch geschrieben "beispiel".

hab grad von jmd. die da arbeitet erfahren,dass man ab 11km fahrtkostenzuschuss bekommt und ich wohne etwa 9,xx km entfernt :( abfuck. wie schauts mit der pendlerpauschale aus? gilt die nicht ab 1km? wie kriegt man die?

deepmac
2010-04-25, 16:04:13
die Pendlerpauschale kriegste dann Ende des Jahres mit dem Lohnsteuerausgleich vom FA wieder, sind 23 ct/km meine ich, aber einfache Strecke, Glückwunsch übrigens:smile:

Morale
2010-04-25, 16:04:26
Penlderpauschale bekommste mit deinen Steuern zurück, Steuern machen und dann ausfüllen, nutz einfach WISO oder sowas, da wirds sehr einfach erklärt ;)

Kira
2010-04-25, 16:08:47
ich habe mich noch nie um die steuern gekümmert! :S wie fange ich am besten damit an? wiso kaufen und gut ist? wird da schritt für schritt alles erklärt?

danke @ deepmac :)

deepmac
2010-04-25, 16:09:20
nein ich habe doch geschrieben "beispiel".

hab grad von jmd. die da arbeitet erfahren,dass man ab 11km fahrtkostenzuschuss bekommt und ich wohne etwa 9,xx km entfernt :( abfuck. wie schauts mit der pendlerpauschale aus? gilt die nicht ab 1km? wie kriegt man die?


hehe das mit dem Beispiel war mir schon klar, wollts nur genauer wissen, war neugierig, daher mal plump versucht:biggrin:

Morale
2010-04-25, 16:09:41
Bei WISO wirds schon gut erklärt, aber hast eh Zeit bis nächstes Frühjahr ;)

Kira
2010-04-25, 16:10:52
was meint ihr wie die das nachmessen? die freundin von mir meinte, man könne da auch einfach 11km eintragen ^^ ob sie das dann nachmessen? könnte natürlich auch nen klitzekleinen umweg fahren und wäre bei 11km^^

Morale
2010-04-25, 16:11:59
Die werden da schon gucken was der kürzeste Weg ist.
Haben ja auch nichts zu verschenken.

deepmac
2010-04-25, 16:12:06
ich habe mich noch nie um die steuern gekümmert! :S wie fange ich am besten damit an? wiso kaufen und gut ist? wird da schritt für schritt alles erklärt?

danke @ deepmac :)


Also Steuern gehen ja eh rückwirkend, wenn du dieses Jahr auch noch ein paar Monate arbeitslos oder Ausbildungsgehaltsempfangend warst, lohnt sich der Ausgleich nächstes Jahr zusätzlich, da die Steuer, die monatlich einbehalten wird auf Basis einer 12 Monate durchgehenden Beschäftigung berechnet wird.

musst dich da aber erst ganz relaxt nächstes Jahr drum kümmern.

Shaft
2010-04-25, 16:49:30
so... werde meine ausbildung in 2 monaten als IT-Systemelektroniker _hoffentlich_ erfolgreich beenden. zurzeit bekomme ich "470€" netto raus.

was ich bekomme? 1000€ brutto -.- Mo-Sa von 10 - 18:30 uhr.

nene, ich werden die firma verlassen und wie mgee vllt den weg der selbständigkeit gehen.


Bitte, Brutto? :freak:

Als Einstiegsgehalt dennoch weit zu wenig (auch als Schulabgänger und Erstausbildung), Netto wäre Minimum, Standard.

Da würd ich nochmal mitn Chef reden!

MarcWessels
2010-04-25, 16:57:02
Und das dann noch für ne 48st.-Woche. :freak:

medi
2010-04-25, 17:10:16
Penlderpauschale bekommste mit deinen Steuern zurück, Steuern machen und dann ausfüllen, nutz einfach WISO oder sowas, da wirds sehr einfach erklärt ;)

Wo gibts die denn zurück? Die wird vom zu versteuernden Einkommen abgerechnet so das du - mit Glück - vielleicht auch noch in ne geringere Steuerklasse kommst und weniger Steuern abführen musst ergo wieder was vom FA raus bekommst. Aber das sind mit Sicherheit nicht die vollen 23Cent (oder wieviel es da gerade gibt)

Sollte ich hier grad Mist erzählt haben dann klärt mich bitte auf denn so wie ich das gerade erzählt habe hab ich das Steuersystem verstanden ;)

ernesto.che
2010-04-25, 17:11:25
Bitte löschen, hier stand Unsinn.

Alexander
2010-04-25, 19:27:08
Wo gibts die denn zurück? Die wird vom zu versteuernden Einkommen abgerechnet so das du - mit Glück - vielleicht auch noch in ne geringere Steuerklasse kommst und weniger Steuern abführen musst ergo wieder was vom FA raus bekommst. Aber das sind mit Sicherheit nicht die vollen 23Cent (oder wieviel es da gerade gibt)

Sollte ich hier grad Mist erzählt haben dann klärt mich bitte auf denn so wie ich das gerade erzählt habe hab ich das Steuersystem verstanden ;)
Bei der geringen Strecke bekommt er gar nichts wieder, da er die Pauschale von 920€ nicht mal erreichen wird.

Shaft
2010-04-25, 20:00:26
Und das dann noch für ne 48st.-Woche. :freak:


Och, die Arbeitszeit finde ich ganz angenehm, Gehalt ist aber eine Frechheit.

8 1/2 Stunden, Arbeitsbeginn 10 Uhr, find ich ind ich ok.

Wenn ich an meine letzten Job denke mit, wo ich teils 14-16 Stunden arbeiten musste, scheiß Stundenbasislohn. :freak:

Nuja, habe zurecht gekündigt.

Kira
2010-04-25, 23:22:00
Bei der geringen Strecke bekommt er gar nichts wieder, da er die Pauschale von 920€ nicht mal erreichen wird.

ach so? muss man 920€ minimum erreichen? (nur auf der arbeitsstrecke hin und zurück). hab vorhin mal gerechnet und bin auf etwa 100€ spritgeld pro monat gekommen (~900km pro monat und 30km pro tag).

noid
2010-04-25, 23:24:13
ach so? muss man 920€ minimum erreichen? (nur auf der arbeitsstrecke hin und zurück). hab vorhin mal gerechnet und bin auf etwa 100€ spritgeld pro monat gekommen (~900km pro monat und 30km pro tag).

Das Auto ist aber nicht Sprit allein. ;(

Kira
2010-04-25, 23:25:37
Was noch? Versicherung habe ich mit etwa 50€ pro Monat noch vor mir... ich fahr die ersten 2-3 Monate das Auto von meiner Mutter.

Mr.Fency Pants
2010-04-25, 23:34:27
Du musst natürlich noch den Verschleiß mit einbeziehen, also Reifen, Bremsen, Werkstatt, etc.

MarcWessels
2010-04-25, 23:57:30
Och, die Arbeitszeit finde ich ganz angenehm, Gehalt ist aber eine Frechheit.

8 1/2 Stunden, Arbeitsbeginn 10 Uhr, find ich ind ich ok.

Wenn ich an meine letzten Job denke mit, wo ich teils 14-16 Stunden arbeiten musste, scheiß Stundenbasislohn. :freak:

Nuja, habe zurecht gekündigt.Bei ihm werden ja wohl 30 Minuten Pause dabei sein, also 8*6=48 Stunden.

In Zeiten, wo es eher um Arbeitsverkürzung gheen sollte, ganz schön viel. Und das dann für so'n Mickergehalt.

Deine Stelle war illegal. Selbst mit Ü-Stunden darf die Tagesarbeitszeit ausnahmsweise zehn Stunden nicht überschreiten.

Masterp
2010-05-04, 16:42:18
So, hatte die letzte Woche ein sehr gutes Bewerbungsgespräch und gestern auch eins. Das gestriche Gespräch dauerte nur 20 Minuten, was mich wieder mal schwer gewundert hat. Kurzes Gespräch, Hütte gezeigt und auf Wiedersehen ! Anscheinend wird sich nur noch im seltenen Fällen Zeit genommen.

Kaum daheim, hab ich auch schon ne Absage (schriftlich) von der Firma bekommen, wo ich mich letzte Woche beworben habe. Angeblich überqualifiziert. Hab im Moment echt kein Bock mehr ....

Vader
2010-05-04, 16:49:42
Überqualifiziert, das ist immer das beste. Habe ich auch schon einmal gehört, NACHDEM ich dort ein 2 wöchiges, kostenfreies Praktikum absolviert hatte..... als Maschinenführer.

Gott sei Dank lange her.....

GBWolf
2010-05-04, 16:51:16
Selbst mit Ü-Stunden darf die Tagesarbeitszeit ausnahmsweise zehn Stunden nicht überschreiten.

Selbst der ÖD lässt Beamte aber grundsätzlich 41 Stunden an 5 Tagen arbeiten. Das ist laut Arbeitszeitgesetz unrechtmäßig.

Masterp
2010-05-04, 16:53:32
Überqualifiziert, das ist immer das beste. Habe ich auch schon einmal gehört, NACHDEM ich dort ein 2 wöchiges, kostenfreies Praktikum absolviert hatte..... als Maschinenführer.

Gott sei Dank lange her.....


Hab in einen anderen Thread gelesen, dass Du gefeuert wurdest ? Stimmt das?

Senior Sanchez
2010-05-04, 17:08:47
Selbst der ÖD lässt Beamte aber grundsätzlich 41 Stunden an 5 Tagen arbeiten. Das ist laut Arbeitszeitgesetz unrechtmäßig.

Hm, inwiefern? Das wäre mir jetzt neu. Erkläre mal bitte.

GBWolf
2010-05-04, 17:29:02
Regelmäßg sollen laut Arbeitszeitgesetz nicht mehr als 8 Stunden am Tag gearbeitet werden. Bei einer 5 Tage Woche sind das 40 Stunden.

sei laut
2010-05-04, 17:37:33
Regelmäßg sollen laut Arbeitszeitgesetz nicht mehr als 8 Stunden am Tag gearbeitet werden. Bei einer 5 Tage Woche sind das 40 Stunden.
Da die Woche 6 Werktage zählt, sinds dummerweise 48.

GBWolf
2010-05-04, 17:39:51
Ajo, das Arbeitszeitgesetz gilt eh nicht für Beamte, hatte mich vertan.

MarcWessels
2010-05-04, 17:40:17
@sei laut
Die Tagesarbeitszeit darf aber acht Stunden nicht überschreiten!

Im Arbeitszeitgesetz sind sowohl die Tages- als auch die Wochenarbeitszeit geregelt.

Ajo, das Arbeitszeitgesetz gilt eh nicht für Beamte, hatte mich vertan.Das stimmt.

sei laut
2010-05-04, 17:45:46
Tz, was eine Unterstellung. Auch der ÖD kann Samstags arbeiten und so auf die maximalen 48 Wochenstunden kommen. :D

Aber auch der Tarifvertrag kann den Rahmen unter bestimmten Bedingungen ausweiten. Pauschal lässt sich das nicht sagen.

noid
2010-05-04, 18:18:10
@sei laut
Die Tagesarbeitszeit darf aber acht Stunden nicht überschreiten!

Im Arbeitszeitgesetz sind sowohl die Tages- als auch die Wochenarbeitszeit geregelt.

Das stimmt.

8Std kann nicht sein, vllt nicht als Regelsarbeitszeiut mehr als 8Std, aber bis zu 10Std kann ohne Probleme verlängert werden - auch mit Zustimmung des Betriebsrates.

Serendipity
2010-05-04, 19:23:09
Jup, ist bei uns auch so, 10 Stunden dürfen wir, nach 6 Stunden ist allerdings Pausenpflicht.

Kira
2010-05-06, 23:27:24
boar... hab die erste woche nun fast um und ich bin durch die sap schulungen sehr platt -.- ist ziemlich ungewohnt wieder 8-9 std. zu arbeiten.. bin danach ziemlich müde und für nichts zu gebrauchen. wann dürfte man sich daran gewöhnen? hab das alles vergessen, wie lange man in etwa dafür braucht, dass man danach noch ins training kann oder oder oder :)

Masterp
2010-05-06, 23:33:14
Ja kann ich gut nachvollziehen. Ich penn auch bis elf und geh spät schlafen. Ist ne scheiss Umstellung. SAP machst du ? Find ich gut.

Werewolf
2010-05-06, 23:39:45
boar... hab die erste woche nun fast um und ich bin durch die sap schulungen sehr platt -.- ist ziemlich ungewohnt wieder 8-9 std. zu arbeiten.. bin danach ziemlich müde und für nichts zu gebrauchen. wann dürfte man sich daran gewöhnen? hab das alles vergessen, wie lange man in etwa dafür braucht, dass man danach noch ins training kann oder oder oder :)

Nicht darüber nachdenken und vor allem aufgrund von Versagensängsten (ich halte das nicht durch etc.) nicht dem Stress erliegen, mit der Zeit kommt die Gewöhnung und dann kannst auch abends nach der Arbeit wieder pumpen gehen. ;)

Vader
2010-05-06, 23:54:34
Hab in einen anderen Thread gelesen, dass Du gefeuert wurdest ? Stimmt das?


Ganz vergessen :D
Ja, das stimmt, sonst hätte ich es ja nicht geschrieben ... :biggrin:

War aber gut, wollte schon länger gehen, war aber zu bequem. Der Schreck war zwar groß, doch bin dann gleich von dem letzten Kunden eingestellt worden. Hat mir nur Vorteile gebracht, und Dank Abfindung und den letzten Monat Freistellung, indem ich einen guten (2)400 Euro Job hatte, auch einen ordentlichen Geldsegen :D

Masterp
2010-05-06, 23:56:17
Ihr habt aber auch alle Schwein man....*schnief*

Vader
2010-05-07, 00:15:08
Ihr habt aber auch alle Schwein man....*schnief*

Ich hab mit 34 auch noch mal den Arsch zusammen gekniffen und habe in der Abendschule 4 Jahren lang meinen Techniker gemacht - ich finde es nur fair wenn ich nun auch dafür belohnt werde :D

Kira
2010-05-07, 07:25:25
ja SAP Schulung haben wir zzt., nächste Woche auch noch und dann gehts los... Telefonschulung kommt auch noch :S

SAP ist auf jeden fall ein gutes aber anfaangs kompliziertes Programm.

Ja ich hoffe dass ich bald einen geregelnten Ablauf habe und mich danach auf andere Sachen konzentrieren kann ;;)

Masterp
2010-05-07, 07:39:47
Ich hab mit 34 auch noch mal den Arsch zusammen gekniffen und habe in der Abendschule 4 Jahren lang meinen Techniker gemacht - ich finde es nur fair wenn ich nun auch dafür belohnt werde :D



Oh mit 34 noch. Was für ne Art von Techniker hast du denn genau gemacht ?

No.3
2010-05-07, 07:59:11
SAP ist auf jeden fall ein gutes aber anfaangs kompliziertes Programm.

*hust*

dieses SAP R/3 mit dem ich mich hier seit Jahren rumärgern darf, ist der letzte Schrott - so ne Software würde ich net mal raubkopiert nutzen :mad:

Vader
2010-05-07, 09:35:04
Oh mit 34 noch. Was für ne Art von Techniker hast du denn genau gemacht ?

Staatlich geprüfter Maschinenbautechniker. Abschluß vor 3 Jahren, eine Bewerbung an einen Dienstleister geschrieben (wollte dahin).
Bin dort 2,5 Jahre in der Konstruktion tätig gewesen (Sondermaschinenbau, Schienenfahrzeuge, Unterwasserfahrzeuge (mit AutoCAD, Inventor, SolidWorks und Pro/E)) und ein halbes Jahr Jahr hab ich in der Dokumentation gearbeitet (langweilig).

Jetzt arbeite ich in einem Ingineurbüro für Maschinenbau, zu zweit, der Chef und mir :D
Bin bis jetzt sehr zufrieden :)

btw: Habe ich ein 1,5 Jahre mit SAP gearbeitet (Stücklistenerstellung und Teileverwaltung (PLM, PDM, PPS, blablablupp usw)). Für eine große Firma sicher wichtig, habe ich es immer als Strafe empfunden, da man viel zu viel Zeit in die Verwaltung und Verarbeitung steckt.
Das Schlimme für mich war immer, das ich es so shice fand, das ich an einem WE fast immer alles wieder verdrängt hatte ^^

Kira
2010-05-07, 18:12:52
*hust*

dieses SAP R/3 mit dem ich mich hier seit Jahren rumärgern darf, ist der letzte Schrott - so ne Software würde ich net mal raubkopiert nutzen :mad:

haha ja genau damit muss ich mich auch anfreunden :) wieso gefällts dir denn net? ;) Habt ihr auch ne etwas angepasste Firmenversion?

No.3
2010-05-07, 18:51:35
wieso gefällts dir denn net? ;)

drehen wirs um, ist einfacher, und fragen was mir gefällt: nichts ;)


Habt ihr auch ne etwas angepasste Firmenversion?

ich denke mal, es wird sich meistens um ne mehr oder weniger angepasste Firmenversion handeln?

gut möglich dass unsere Version extra schlecht ist, aber mancher Schrott im R/3 ist prinzipbedingt und gewiss bei jeder Version vorhanden

Kira
2010-05-07, 19:03:40
Gegenfrage:

Angenommen ich arbeite nun 2 Jahre bei dem UN mit SAP und bewerbe mich irgendwann mal woanders und gebe SAP-Erfahrung an. Inwiefern taugt das dann was, wenn jedes Unternehmen doch eine eigene Version hat? Oder ist das im Groben und ganzen gleich?

No.3
2010-05-07, 19:11:25
Gegenfrage:

Angenommen ich arbeite nun 2 Jahre bei dem UN mit SAP und bewerbe mich irgendwann mal woanders und gebe SAP-Erfahrung an. Inwiefern taugt das dann was, wenn jedes Unternehmen doch eine eigene Version hat? Oder ist das im Groben und ganzen gleich?

keine Ahnung, ist meine erste Firma.

In Stellenanzeigen wird zumindest zumeist nach "Erfahrungen mit SAP R/3" gesucht. Die Usability d.h. Unusability wird wohl überall ähnlich gleich schlecht sein und konkrete Anwendungsdetails wird man bei jeder Firma ohnehin erst mal lernen müssen. Ist schliesslich ja kein Microsoft Office wo jeder auf gleiche Weise nur das Gleiche machen kann.

Watson007
2010-05-08, 00:12:57
keine Ahnung, ist meine erste Firma.

In Stellenanzeigen wird zumindest zumeist nach "Erfahrungen mit SAP R/3" gesucht. Die Usability d.h. Unusability wird wohl überall ähnlich gleich schlecht sein und konkrete Anwendungsdetails wird man bei jeder Firma ohnehin erst mal lernen müssen. Ist schliesslich ja kein Microsoft Office wo jeder auf gleiche Weise nur das Gleiche machen kann.


also, bitte :biggrin: beim heiligen SAP ist immer alles Top. Ansonsten würden es ja auch nicht soviele Firmen benutzen;D

Hamster
2010-05-08, 01:29:16
Gegenfrage:

Angenommen ich arbeite nun 2 Jahre bei dem UN mit SAP und bewerbe mich irgendwann mal woanders und gebe SAP-Erfahrung an. Inwiefern taugt das dann was, wenn jedes Unternehmen doch eine eigene Version hat? Oder ist das im Groben und ganzen gleich?


die versionen sind, abgesehen von diversen release-ständen, über-all gleich.

was aber gemacht wird ist, SAP betriebswirtschaftlich an die firma anzupassen. davon bekommt der user aber in aller regel nichts mit.
es kann allerdings sein, dass firmen diverse bestandteile, die es so im SAP-standard nicht gibt (oder nicht gefallen), dazu entwickelt (bzw. entwickeln läßt).


meistens wird aber versucht sich stark am SAP-standard zu orientieren. soll heißen, deine SAP kenntnisse die du in firma a erwirbst, werden zum größten teil auch für firma b gelten.

Watson007
2010-05-12, 02:03:45
ich ärgere mich auch gerade über die stellensuche... naja zumindest ein Praktikum habe ich jetzt hinter mir. Wenns wohl weiterhin nichts wird, werde ich vermutlich doch noch studieren...

synergie
2010-05-12, 16:40:56
ich ärgere mich auch gerade über die stellensuche... naja zumindest ein Praktikum habe ich jetzt hinter mir. Wenns wohl weiterhin nichts wird, werde ich vermutlich doch noch studieren...

Studieren ist nie verkehrt, das wird mir immer mehr bewusst je länger ich nun arbeite. :D
Man kann sich die Arbeit und die Arbeitszeit selber aussuchen, man kann übers Gehalt und Extras verhandeln. Man kann anderen Leute ihre Arbeit schaffen, etc.

Watson007
2010-05-12, 16:45:35
Ja, nun... das Problem ist nur, ich habe bereits eine Ausbildung als Informatikkaufmann gemacht, und will eigentlich weiterhin Programmierer bleiben... weiss daher nicht genau, ob studieren noch sinnvoll ist...

aber du hast schon recht, nicht-studierte werden irgendwie als Arbeitnehmer zweiter Klasse behandelt. Unabhängig vom tatsächlichen Wissensstand. Und drei bis vier Jahre sind soviel nun auch wieder nicht. Aber ob ichs schaffen würde? Das wäre dann auch noch eine Frage...

auf jeden Fall besser als sich aus Hartz 4 heraus zu bewerben.

Eine weitere Frage wäre, wenn ich Vollzeitstudium mache und dann Arbeit finde, müsste ich das Studium ja abbrechen... ich muss mir das genau überlegen, denn soviel Zeit bleibt für die Anmeldung nicht mehr.

Watson007
2010-05-12, 16:50:25
Studieren ist nie verkehrt, das wird mir immer mehr bewusst je länger ich nun arbeite. :D
Man kann sich die Arbeit und die Arbeitszeit selber aussuchen, man kann übers Gehalt und Extras verhandeln. Man kann anderen Leute ihre Arbeit schaffen, etc.

wie alt bist du denn? Ich wäre schon überdurchschnittlich alt (über 30) wenn ich jetzt ein Studium beginne...

Masterp
2010-05-12, 16:53:03
wie alt bist du denn? Ich wäre schon überdurchschnittlich alt (über 30) wenn ich jetzt ein Studium beginne...
Mach Dir nix draus. Ich bin auch schon Mitte 30 und nuckel auch noch mit ne´n Studium rum weil es so scheisse in der Arbeitswelt ist.

synergie
2010-05-12, 17:01:06
wie alt bist du denn? Ich wäre schon überdurchschnittlich alt (über 30) wenn ich jetzt ein Studium beginne...

Ich bin 29.
zuerst habe ich Abi gemacht, anschließend Bund und danach 5 Jahre Studium. Mit 26 habe ich begonnen zu arbeiten und nach 1.5 Jahre bei ner Zeitarbeitsfirma nun endlich meinen jetzigen Traumjob im Maschinenbau gefunden. Bin als Inbetriebnehmer angestellt und darf kleinre größere Anlagen im In- und Ausland inbetriebsetzen und programmieren.

Bei uns im Studiengang (Mechatronik) waren auch 2-3 Leute die vorher eine Ausbildung zum Elektriker gemacht hatten und sich mit mitte 30 doch zum Studieren entschieden haben. Von denen hat zwar keiner das Vordiplom bestanden und sind alle in E-Technik druchgefallen, aber das lag eher am Prof.

Momentan mache ich noch nen Master an ner Fern-Uni nebenher und bin in 2 Monaten fertig, muss nur noch die Masterarbeit fertig machen und verteidigen. Ja das geht, trotz 40h Woche und viel Montage.

Kurz und knapp. Für mich hat es sich vollends gelohnt und würde es jeder Zeit wieder machen!

Watson007
2010-05-12, 17:01:27
hmm wäre es eigentlich möglich, ein Vollzeitstudium nachträglich in ein Abendstudium zu verwandeln? Falls ich doch was finde... :D

TheNeo1980
2010-05-13, 16:57:25
Seh das selber wie schwierig alles geworden ist...hab zwar nur einen eher "normalo" Job aber auch hier ist alles nicht so rosig...bin Ausbilder für Paketzusteller (mach verschiedene Tätigkeiten...bin für neue Kräfte zuständig Entscheidungen über Einstellung, normaler Zusteller, Innendienst, Tagungen usw.). Hab damals mit 17 angefangen bei der Deutschen Post und bin jetzt mit 23 bei einem Jahresgehalt von nie unter 40.000€. Ist zwar 6Tage Woche...aber finde das ganz ok. Wenn ich sehe, was bei der Konkurenz verdient wird (DPD...1000euro netto). Hab letzten Monat 6000euro Brutto bekommen mit Erfolgsprämie und bin jeden Tag dankbar dafür, dass ich mit 23 nie unter 2000euro netto nach Hause gehe...als normaler Postangestellter find ich das recht ordentlich.

Frucht-Tiger
2010-05-13, 18:07:14
Seh das selber wie schwierig alles geworden ist...hab zwar nur einen eher "normalo" Job aber auch hier ist alles nicht so rosig...bin Ausbilder für Paketzusteller (mach verschiedene Tätigkeiten...bin für neue Kräfte zuständig Entscheidungen über Einstellung, normaler Zusteller, Innendienst, Tagungen usw.). Hab damals mit 17 angefangen bei der Deutschen Post und bin jetzt mit 23 bei einem Jahresgehalt von nie unter 40.000€. Ist zwar 6Tage Woche...aber finde das ganz ok. Wenn ich sehe, was bei der Konkurenz verdient wird (DPD...1000euro netto). Hab letzten Monat 6000euro Brutto bekommen mit Erfolgsprämie und bin jeden Tag dankbar dafür, dass ich mit 23 nie unter 2000euro netto nach Hause gehe...als normaler Postangestellter find ich das recht ordentlich.

Das ist aber auch ein Risiko, mit 23 bist du beim nächsten Stellenabbau vllt. weg vom Fenster und wirst dann wahrscheinlich nicht mehr für dieses Geld angestellt. Der Trend für Facharbeiter geht leider absolut in die 1000€ Richtung, allein das schon eine 3 Jährige Ausbildung in so einer Bezahlung endet ist einfach unverschämt.

TheNeo1980
2010-05-13, 23:23:17
naja das mag sein...aber ich hab jetzt 6 Dienstjahre...der Schutz für Betriebsbedingte Kündigungen läuft 2012 ab...dann hab ich 8 Dienstjahre...bin dann 25....wenn es so kommt das massiv Stellen abgebaut werden hab ich halt pech..aber ich kann nicht jeden Tag mit so einer Angst rumlaufen..schon garnicht weil ich momentan eine menge Weiterbildungen für eine leitende Positon mache

Senior Sanchez
2010-05-14, 10:40:28
Aber man sieht mal wieder, dass die Post eben noch in einer anderen Welt lebt. Das beziehe ich nicht nur aufs Gehalt, sondern zum Teil auch darauf, dass bei uns (in einer Landeshauptstadt!) viele Postfilialen einfach mal jeden Tag von 12-14 Uhr zu machen. Das ist schlicht unglaublich, wie man es sich heutzutage noch erlauben kann, einfach so eine "Mittagspause" in einem Ladengeschäft einlegen zu können.

Masterp
2010-05-14, 17:14:52
Die Postfilialen werden eh immer weniger. Hier im Stuttgart betreibt die ehemalige Postfiliale mittlerweile irgendwelche Zivileute und ne vermummte Türkin. Wenn man den Vieren bei der Arbeit so zuschaut, merkt man schon die Qualität, die bei den Postmitarbeitern bisher geleistet wurde.

Senior Sanchez
2010-05-14, 18:36:40
Die Postfilialen werden eh immer weniger. Hier im Stuttgart betreibt die ehemalige Postfiliale mittlerweile irgendwelche Zivileute und ne vermummte Türkin. Wenn man den Vieren bei der Arbeit so zuschaut, merkt man schon die Qualität, die bei den Postmitarbeitern bisher geleistet wurde.

So etwas gibts bei uns auch. Da war ich auch nicht gerade immer sehr zufrieden.

Kira
2010-06-07, 22:12:57
Ich hab seit 1. Mai ne neue Stelle. Alles an sich super... Bezahlung und und und.... hab aber ein 2 Schichtensystem. 1 x 8 - 16.15 und einmal 11.45 - 20 uhr.

das ist einfach nicht mein fall. ich möchte gerne morgens bis von mir aus 17-18 uhr arbeiten, aber nicht länger.

was würdet ihr tun? wann weiter bewerben? sieht das komisch aus wenn ich mich weiter bewerbe und was schreib ich rein in meine bewerbung? :S

Mr Power
2010-06-07, 22:32:47
Das sieht absolut komisch aus. Du hast gerade erst angefangen zu arbeiten und willst schon wieder wechseln - was soll man da denken? Dir gefällt der Job nicht und du möchtest weg - die Gründe dafür werden dir aller wahrscheinlichkeit zum Nachteil ausgelegt. Man wird denken, du willst nicht arbeiten, hast kein Durchhaltevermögen, kannst dich nicht anpassen, kannst dich nicht integrieren usw... Such dir eins davon aus.

Mein Tipp: Halte durch, versuche dich daran zu gewöhnen oder versuche, mit deinem Chef wegen der Arbeitszeiten zu reden. Eine neue Stelle kannst du nach etwa 6 Monaten angehen (wobei auch das noch nicht gut aussieht).

RMC
2010-06-07, 22:39:05
Ich hab seit 1. Mai ne neue Stelle. Alles an sich super... Bezahlung und und und.... hab aber ein 2 Schichtensystem. 1 x 8 - 16.15 und einmal 11.45 - 20 uhr.

das ist einfach nicht mein fall. ich möchte gerne morgens bis von mir aus 17-18 uhr arbeiten, aber nicht länger.


Weiß man das in der Regel nicht schon vorher, also spätestens beim Gespräch? Da wird doch wohl das Thema Arbeitszeit aufgekommen sein?

Kira
2010-06-07, 23:18:36
Änderung der Zeiten wird nicht möglich sein, weil alle so arbeiten. Man möchte keinen bevorzugen etc. Man könnte höchstens immer spät arbeiten :|

@ RMC: ja klar, nur war ich arbeitslos und da nimmt man doch eig. allles was kommt, um Berufserfahrung zu sammeln und sich weiter bewerben zu können.

ernesto.che
2010-06-07, 23:20:13
Dann sammele dort Berufserfahrung. Du machst ja keine Wechselschichten, lediglich bis 20 Uhr. Dann kannst du eben nicht jeden Abend etwas mit deinen Freunden machen.

Kira
2010-06-07, 23:25:18
was heißt Wechselschicht?

ernesto.che
2010-06-07, 23:26:51
was heißt Wechselschicht?
Vielleicht mal so etwas wie eine Nachschschicht, spät am Abend.

synergie
2010-06-08, 06:20:33
Änderung der Zeiten wird nicht möglich sein, weil alle so arbeiten. Man möchte keinen bevorzugen etc. Man könnte höchstens immer spät arbeiten :|

@ RMC: ja klar, nur war ich arbeitslos und da nimmt man doch eig. allles was kommt, um Berufserfahrung zu sammeln und sich weiter bewerben zu können.

Meiner Meinung nach solltest du mind. 3 Jahre bei der Firma bleiben und Berufserfahrung sammeln, damit sich das besser in deinem Lebenslauf macht und die Zeit des Arbeit suchens in den Hintergrund stellt.
Und mal ehrlich, die Arbeitszeit geht doch vollkommen in Ordnung. 11.45 - 20.00 Uhr, da kannste vorher noch Behördengänge erledigen oder was weiss ich noch alles und bist pünktlich um 20.15 Uhr Zuhause auf der Couch.
Ich hatte während des Studiums in den Semesterferien und an Samstagen einen Ferienjob im 2 Schichtbetrieb 5.00-14.30 & 14.30 -24.00 Uhr . Da ist man erstmal KO nach der Spätschicht, aber es hat verdammt viel Spass gemacht. Auf Lebenszeit würde ich das nicht machen, klar, aber mind. 3 Jahre solltest du doch durchhalten.

filius_martis
2010-06-08, 09:02:54
Studieren ist nie verkehrt, das wird mir immer mehr bewusst je länger ich nun arbeite. :D
Man kann sich die Arbeit und die Arbeitszeit selber aussuchen, man kann übers Gehalt und Extras verhandeln. Man kann anderen Leute ihre Arbeit schaffen, etc.

Ihr habt sehr romantische Vorstellungen vom Akademikerleben ;D

Seh das selber wie schwierig alles geworden ist...hab zwar nur einen eher "normalo" Job aber auch hier ist alles nicht so rosig...Hab damals mit 17 angefangen bei der Deutschen Post und bin jetzt mit 23 bei einem Jahresgehalt von nie unter 40.000€. Ist zwar 6Tage Woche...aber finde das ganz ok. Hab letzten Monat 6000euro Brutto bekommen mit Erfolgsprämie und bin jeden Tag dankbar dafür, dass ich mit 23 nie unter 2000euro netto nach Hause gehe...


Nicht alles rosig? Du verdienst besser als 50% aller studierten MINT-Fachkräfte in ihren besten Jahren....
lass mich raten: deine Vorstellung darüber was studierte Fachkräfte so verdienen... 4000€ netto!!??
Ich find's immer wieder lustig wenn so getan wird als würden Studierte sonst was verdienen und die armen
geknechteten Ausgebildeten hätten's ja so schwer mit ihren 2000€ Netto Löhnen... ^^

synergie
2010-06-08, 09:42:41
Ihr habt sehr romantische Vorstellungen vom Akademikerleben ;D
Das Studium war hart, keine Frage, aber jetzt ist es bei mir so wie beschrieben :)
Natürlich hat jeder Job seine Vor- und Nachteile, das sollte jedoch klar sein.



Nicht alles rosig? Du verdienst besser als 50% aller studierten MINT-Fachkräfte in ihren besten Jahren....
lass mich raten: deine Vorstellung darüber was studierte Fachkräfte so verdienen... 4000€ netto!!??
Ich find's immer wieder lustig wenn so getan wird als würden Studierte sonst was verdienen und die armen
geknechteten Ausgebildeten hätten's ja so schwer mit ihren 2000€ Netto Löhnen... ^^

Da magst du Recht haben, 40k Einstiegsgehalt ist als Ing. durchaus nicht selten. Ausserdem hat er eine 6 Tage Woche mit evtl. Schichtdienst und Überstunden. Wenn man das alles mit einrechnet, so relativeren sich die 40k schnell wieder.

harrs34
2010-06-08, 10:25:55
Tja..
Ich habe als Ing auch mit 1700€ Netto angefangen, zwar als wiss. Mitarbeiter aber es gibt krankenschwestern die mehr verdienen.

Masterp
2010-06-08, 10:27:28
Tja..
aber es gibt krankenschwestern die mehr verdienen.


...und auch mehr leisten...

ernesto.che
2010-06-08, 10:28:46
Krankenschwestern mit mehr als 1700€ netto? Ich hatte bislang immer den Eindruck, die wären so unterbezahlt.

Alexander
2010-06-08, 10:47:09
Das sieht absolut komisch aus. Du hast gerade erst angefangen zu arbeiten und willst schon wieder wechseln - was soll man da denken? Dir gefällt der Job nicht und du möchtest weg - die Gründe dafür werden dir aller wahrscheinlichkeit zum Nachteil ausgelegt. Man wird denken, du willst nicht arbeiten, hast kein Durchhaltevermögen, kannst dich nicht anpassen, kannst dich nicht integrieren usw... Such dir eins davon aus.

Mein Tipp: Halte durch, versuche dich daran zu gewöhnen oder versuche, mit deinem Chef wegen der Arbeitszeiten zu reden. Eine neue Stelle kannst du nach etwa 6 Monaten angehen (wobei auch das noch nicht gut aussieht).
Ich weiss nicht, was ich von deinem Beitrag halten soll. Es gibt viele Stellen, die befristet sind. Damit meine ich 6-12 Monate als Krankheits- Schwangerschafts- oder Elternzeitvertretung. Deiner Argumentation nach sieht es besser aus, wenn man sich weiterhin aus der Arbeitslosigkeit heraus bewirbt, als wenn man 1 Monat nach der Annahme einer solchen Stelle wieder mit dem Bewerben loslegt.

Kann ich mir nicht wirklich vorstellen, dass es für den Lebenslauf besser wäre arbeitslos zu bleiben. Oder schreibt man dann in den Lebenslauf fett rein, dass die Stelle die man gerade hat wegen Elternzeit befristet ist? Ist es also besser wenn der zukünftige AG sieht, dass man gehen muss und nicht gehen will?

Gandharva
2010-06-08, 11:03:18
Krankenschwestern mit mehr als 1700€ netto? Ich hatte bislang immer den Eindruck, die wären so unterbezahlt.
Ich denke hier wurde Brutto mit Netto verwechselt. 1700€ Brutto passt schon eher als Durchschnittseinkommen bei Krankenschwestern/Pflegern.

zerwi
2010-06-08, 11:25:00
Ich weiss nicht, was ich von deinem Beitrag halten soll. Es gibt viele Stellen, die befristet sind. Damit meine ich 6-12 Monate als Krankheits- Schwangerschafts- oder Elternzeitvertretung. Deiner Argumentation nach sieht es besser aus, wenn man sich weiterhin aus der Arbeitslosigkeit heraus bewirbt, als wenn man 1 Monat nach der Annahme einer solchen Stelle wieder mit dem Bewerben loslegt.

Kann ich mir nicht wirklich vorstellen, dass es für den Lebenslauf besser wäre arbeitslos zu bleiben. Oder schreibt man dann in den Lebenslauf fett rein, dass die Stelle die man gerade hat wegen Elternzeit befristet ist? Ist es also besser wenn der zukünftige AG sieht, dass man gehen muss und nicht gehen will?

Er meint wohl, dass es besser ist erst mal bei der jetzigen Stelle zu bleiben und sich erst in 6 Monaten (wenn man ja weiterhin beschäftig ist) sich woanders zu bewerben. Selbst 6 Monate halte ich noch für arg kurz.

filius_martis
2010-06-08, 11:25:26
Tja..
Ich habe als Ing auch mit 1700€ Netto angefangen, zwar als wiss. Mitarbeiter aber es gibt krankenschwestern die mehr verdienen.

Wenn man in Foren sich Gehaltsthreads durchliest, dann kommt man als Akademiker(bin angehender MINT) ganz schön
in's Stauen was teilweise einfache Facharbeiter/Fachangestellte Anfang 20 so verdienen.

Oft stauen die Facharbeiter/Fachangestellten ja auch, wie "wenig" in ihren Augen Techniker und Ingenieure verdienen.

Aus meinem Bereich kann ich mal Gehälter nennen : Laut dem Jobportal Monster verdiente ein Einsteiger mit Studium
im Jahr 2006 35 tsd Brutto, ein Jahr später 37 tsd Brutto, diese Gehälter wurden als "Traumgehälter" bezeichnet und
dienten im Artikel als Beleg wie rosig die Aussichten doch seien. Im Mittelstand werden für solche Einsteiger eher so
35 tsd Brutto bei 40h-Woche gezahlt. Darüber lachen sich doch hier nicht wenige Facharbeiter/Fachangestellter kaputt.
Steuerfreie Zulagen bekommt man als MINTler natürlich auch nicht. Gibt leider keine/kaum Schichtarbeit für uns.

Berufserfahrene Akademiker in meinem Bereich kommen laut Monster im Schnitt auf 48 tsd Brutto.
Also Leute mit schwierigem Studium ( E Technik, Maschbau, Mathe, Informatik usw) und die sich jahrelang in der Praxis bewiesen haben.

Im Mittelstand sind teilweise für solche Leute eher so 45 tsd Brutto üblich und dann auch Ende der Fahnenstange und das in Süddeutschland.
Netto sind das etwa 2000 Euro im Monat, bei Stk1, das haben hier im Forum locker nicht wenige ohne Studium mit Anfang 20...

Masterp
2010-06-08, 11:28:36
Also meine Puppe hat den Techniker in der Druckbranche gerade abgeschlossen und die dort üblichen Anfangsgehälter liegen locker in Deutschland bei 38 tausend Euro und höher..

Alexander
2010-06-08, 11:34:29
Er meint wohl, dass es besser ist erst mal bei der jetzigen Stelle zu bleiben und sich erst in 6 Monaten (wenn man ja weiterhin beschäftig ist) sich woanders zu bewerben. Selbst 6 Monate halte ich noch für arg kurz.
Das habe ich schon verstanden. Aber leider hast du meinen Beitrag nicht verstanden.

Geächteter
2010-06-08, 14:47:57
Also meine Puppe hat den Techniker in der Druckbranche gerade abgeschlossen und die dort üblichen Anfangsgehälter liegen locker in Deutschland bei 38 tausend Euro und höher..
Wenn man eine Stelle findet. :wink:
In Betrieben, die Tarif zahlen, ist dieses Gehalt natürlich drin.
Leider zahlen viele KMUs keinen Tarif mehr, man verdient dort, wenn man Pech hat, 20 % weniger gepaart mit mehr Arbeitsstunden, weniger Urlaub etc.
Damit erkären sich filius_martis seine niedrigen Gehaltsangaben. Wenn man innerhalb des selben Betriebes vergleicht, sind die Verhältnisse zwischen Facharbeiter und Ingenieur natürlich gewahrt.
Deshalb kann es finanziell besser sein, eine Facharbeiterkarriere einzuschlagen, wo man zu den Besseren gehört und somit Eintritt in IGM-Betrieben erhält, als als Ingenieur, der nur Durchschnitt ist. Durchschnitt zu sein, ist heutzutage einfach tödlich -auch oder gerade als Ingenieur/Akademiker. Und Unterdurchschnitt bedeutet dort auch arbeitslos. Plain and simple.

Masterp
2010-06-08, 15:04:21
Wenn man eine Stelle findet. :wink:
In Betrieben, die Tarif zahlen, ist dieses Gehalt natürlich drin.


Bei den heutigen Anforderungen bleibt den Arbeitsgeber gar nichts anders übrig, als diese Löhne zu zahlen. Andernfalls braucht man sich auch nicht wundern, dass dann solche Fachkräfte dann ins Ausland gehen.

synergie
2010-06-08, 15:13:16
Bei den heutigen Anforderungen bleibt den Arbeitsgeber gar nichts anders übrig, als diese Löhne zu zahlen. Andernfalls braucht man sich auch nicht wundern, dass dann solche Fachkräfte dann ins Ausland gehen.

Das gilt aber nur für ziemlich gute Leute, die können fordern, alle anderen müssen nehmen was sie kriegen.
Es ist ja nicht gerade so, das wir an kronischem Fachkräftemangel leiden. Es gibt immer noch mehr Bewerber wie freie Stellen, von daher würde ich meine Anforderungen erstmal ziemlich zurückschrauben. Das solltest du doch wohl schon gemerkt haben, sonst hättest du ja (wieder?) einen Job und müsstest nicht so lange suchen.

Masterp
2010-06-08, 15:23:27
Das gilt aber nur für ziemlich gute Leute, die können fordern, alle anderen müssen nehmen was sie kriegen.
Es ist ja nicht gerade so, das wir an kronischem Fachkräftemangel leiden. Es gibt immer noch mehr Bewerber wie freie Stellen, von daher würde ich meine Anforderungen erstmal ziemlich zurückschrauben. Das solltest du doch wohl schon gemerkt haben, sonst hättest du ja (wieder?) einen Job und müsstest nicht so lange suchen.


Mich darfst Du da nicht mitzählen, da ich kein Technikerabschluss besitze und mich auch nicht in DE bewerbe und mein normales Gehalt hier schon weit über 43000 Euro/Jahr liegt.
Und das mit dem Gehalt muss dann jeder selbst sehen für wieviel/wie wenig jemand sich verkaufen will. Ist auch abhängig wo man sich in DE bewirbt. In Niedersachsen zB. würd ich es gar nicht erst versuchen, da die Wirtschaft im Keller und die Löhne mies bezahlt werden.

Senior Sanchez
2010-06-08, 17:47:05
Mich darfst Du da nicht mitzählen, da ich kein Technikerabschluss besitze und mich auch nicht in DE bewerbe und mein normales Gehalt hier schon weit über 43000 Euro/Jahr liegt.
Und das mit dem Gehalt muss dann jeder selbst sehen für wieviel/wie wenig jemand sich verkaufen will. Ist auch abhängig wo man sich in DE bewirbt. In Niedersachsen zB. würd ich es gar nicht erst versuchen, da die Wirtschaft im Keller und die Löhne mies bezahlt werden.

Dein normales Gehalt? Was meinst du damit?

derpinguin
2010-06-08, 18:29:05
Ich denke hier wurde Brutto mit Netto verwechselt. 1700€ Brutto passt schon eher als Durchschnittseinkommen bei Krankenschwestern/Pflegern.
Jop. Kommt bei uns ungefähr raus, plus minus, je nach Anzahl der Wochenenden/Feiertage/Nächte und eventueller Zusatzqualifikation wie Fachpfleger oder Stationsleitung

zerwi
2010-06-08, 19:28:12
Das habe ich schon verstanden. Aber leider hast du meinen Beitrag nicht verstanden.

tjo Asche auf mein Haupt - nicht zu Ende gelesen.

Schwieriger Fall mit einer befristeten Stelle, evtl. gibts ja hier welche da da bereits Erfahrungen gesammelt haben.

Kira
2010-06-08, 20:58:37
andere Frage:

wann darf man bzw. sollte man mal nach ner gehaltserhöhung fragen? nciht dass ich das nun vorh ätte ^^ aber einfach rein aus interesse und wieviel mehr darf man "bitten"?

Vader
2010-06-08, 21:05:54
nach einem jahr....

Watson007
2010-06-08, 21:15:28
ich werde mich wohl nächste Woche zum Studium anmelden... an "angewandte Informatik" an der FH, habe ich mir gedacht....

Mr Power
2010-06-08, 21:42:58
Ich weiss nicht, was ich von deinem Beitrag halten soll. Es gibt viele Stellen, die befristet sind. Damit meine ich 6-12 Monate als Krankheits- Schwangerschafts- oder Elternzeitvertretung. Deiner Argumentation nach sieht es besser aus, wenn man sich weiterhin aus der Arbeitslosigkeit heraus bewirbt, als wenn man 1 Monat nach der Annahme einer solchen Stelle wieder mit dem Bewerben loslegt.

Kann ich mir nicht wirklich vorstellen, dass es für den Lebenslauf besser wäre arbeitslos zu bleiben. Oder schreibt man dann in den Lebenslauf fett rein, dass die Stelle die man gerade hat wegen Elternzeit befristet ist? Ist es also besser wenn der zukünftige AG sieht, dass man gehen muss und nicht gehen will?

Natürlich schreibt man das in den Lebenslauf mit rein - spätestens auf dem Zeugnis steht es sowieso.

Sieht dann so aus:

1/2010 - 6/2010 - Mitarbeiter im xxx bei xxx als Elternzeitvertretung usw...

Er meint wohl, dass es besser ist erst mal bei der jetzigen Stelle zu bleiben und sich erst in 6 Monaten (wenn man ja weiterhin beschäftig ist) sich woanders zu bewerben. Selbst 6 Monate halte ich noch für arg kurz.

Genauso so meinte ich das (und auch ich halte 6 Monate eigentlich für viel zu wenig).

Alexander
2010-06-08, 22:07:03
Natürlich schreibt man das in den Lebenslauf mit rein - spätestens auf dem Zeugnis steht es sowiso.

Sieht dann so aus:

1/2010 - 6/2010 - Mitarbeiter im xxx bei xxx als Elternzeitvertretung usw...
Du meinst also, dass jemand, der sich im Februar 2010 beworben hat, bereits "1/2010 - 6/2010" reinschreiben sollte und damit in die Zukunft vorgreift? Ich dachte man müsse, wenn das Beschäftigungsverhältnis noch besteht "seit 1/2010" reinschreiben.

Mr Power
2010-06-08, 22:21:39
Du meinst also, dass jemand, der sich im Februar 2010 beworben hat, bereits "1/2010 - 6/2010" reinschreiben sollte und damit in die Zukunft vorgreift? Ich dachte man müsse, wenn das Beschäftigungsverhältnis noch besteht "seit 1/2010" reinschreiben.

Ja, genau das meine ich. Ist ja nicht bloß ein Beispiel gewesen :rolleyes:

Alexander
2010-06-08, 22:30:42
Ja, genau das meine ich.
OK.Danke. Wieder was gelernt.

Ist ja nicht bloß ein Beispiel gewesen :rolleyes:
Keine Ahnung was du damit sagen willst. Bitte übersetzen.

Mr Power
2010-06-08, 22:38:49
Ist es wirklich so schwer zu verstehen, oder hast du nur schlechte Laune? Letzteres hilft glaube ich hier niemandem.

Das war Ironie, daher der Smilie. Das was ich oben geschrieben habe, ist ein Beispiel dafür, wie es in einem Lebenslauf aussehen könnte, wenn man eine Elternzeitvertretung absolviert hat und kein direkter Bezug zu Kiras Problem.

nggalai
2010-06-09, 06:51:53
andere Frage:

wann darf man bzw. sollte man mal nach ner gehaltserhöhung fragen? nciht dass ich das nun vorh ätte ^^ aber einfach rein aus interesse und wieviel mehr darf man "bitten"?
Die meisten Unternehmen machen 1x im Jahr ein „Jahresgespräch“ oder „eine Quali“ der Mitarbeiter. Da sitzt man dann je nach Größe und Kultur der Firma 15 bis 60 Minuten mit dem direkten Vorgesetzten plus Chef und/oder HR-Menschen vorbereitet am Tisch und diskutiert die vergangenen 12 Monate und legt Ziele für die nächsten fest. Das ist in der Regel dann auch der Punkt, wo die Gehaltsfrage kommt oder man ohne aufzufallen ein Zwischenzeugnis verlangen kann.

Kira
2010-06-09, 09:16:29
Ok danke, die Frage ist aber auch... dass ich erst einen 12 Monate befristeten Vertrag habe. Macht es dann Sinn bei einer unbefristeten Übernahme direkt das Gehalt anzusprechen oder sollte man froh sein, dass man übernommen wird? Oder 2. Möglichkeit, mein Vertrag wird wieder um 1 Jahr verlängert, kann man da auch das Gehalt ansprechen? Und wieviel % kann ich denn mehr verlangen? Was sind üblichen Gegenfragen bzw. Argumente mit denen ich ankommen sollte?

Masterp
2010-06-09, 09:47:54
Also ich würde das Gehalt ansprechen, wenn die 12 monatige Frist ausgelaufen, und der neue Vertrag vor mir auf dem Tisch liegt.

nggalai
2010-06-09, 10:22:47
Nun ja, falls Du übernommen wirst oder einen unbefristeten Vertrag bekommen sollst wird eh im Vorfeld darüber gesprochen. Die kommen nicht am letzten Tag und sagen: „So, hier der neue Vertrag, hopp hopp“ oder „Danke schön, war nett mit Dir, aber wir holen uns jetzt doch lieber jemand anderen“. ;)

Masterp
2010-06-09, 10:28:53
Nun ja, falls Du übernommen wirst oder einen unbefristeten Vertrag bekommen sollst wird eh im Vorfeld darüber gesprochen. Die kommen nicht am letzten Tag und sagen: „So, hier der neue Vertrag, hopp hopp“ oder „Danke schön, war nett mit Dir, aber wir holen uns jetzt doch lieber jemand anderen“. ;)



Oh, ich hab da auch schon einige Schweinereien miterlebt. In DE haben die mich bei einer Firma auch erstmal arbeiten gelassen und zur Vertragsunterschrift kam es dann zwei Wochen später. Oder eine Kündigung wurde mir schön am Freitag Nachmittag per Einschreiben zugesendet, wobei der Vertrag an selben Tag auslief. Alles schon miterlebt.

Kira
2010-06-13, 18:21:43
Nun ja, falls Du übernommen wirst oder einen unbefristeten Vertrag bekommen sollst wird eh im Vorfeld darüber gesprochen. Die kommen nicht am letzten Tag und sagen: „So, hier der neue Vertrag, hopp hopp“ oder „Danke schön, war nett mit Dir, aber wir holen uns jetzt doch lieber jemand anderen“. ;)

du meinst also, wenn sie mich nach nem halben Jahr schon direkt übernehmen würden, würde man mich auf das Gehalt ansprechen? Oder heißt es dann nur, dass man mich unbefristet übernimmt? Soweit ich weiß, hieß es damals beim Vorstellungsgespräch, dass die erst 12 Monate übernehmen, dann wieder 12 und dann unbefristet. Könnte ich dann bei den 2. 12 Monaten auf eine Gehaltserhöhung eingehen oder ist das nicht empfehlenswert?

Ach ja nun noch was ganz anders: Ich wohne nähe Frankfurt, angenommen ich würde irgendwann mal nach Köln, München, Berlin ziehen. Wie bewirbt man sich da eigentlich? Sprich Vorstellungsgespräche usw?

Masterp
2010-06-13, 18:26:21
du meinst also, wenn sie mich nach nem halben Jahr schon direkt übernehmen würden, würde man mich auf das Gehalt ansprechen? Oder heißt es dann nur, dass man mich unbefristet übernimmt?


Aufs Gehalt wird dich mit Sicherheit keiner ansprechen.

Kira
2010-07-01, 21:58:48
noch eine Frage die mir einfällt: ich wohne in Hessen, Raum Frankfurt. Wie bewirbt man sich eig. in eine andere Stadt? Angenommen ich möchte irgendwann mal weg von hier... nach.. kA in ne schönere Gegend á la Hamburg/Köln/München usw... muss ich dann zum Vorstellungsgespräch runterfahren? :eek:

ernesto.che
2010-07-01, 21:59:38
Das wird deine Erfolgschance erhöhen, wenn du zu einem Vorstellungstermin erscheinst.

Masterp
2010-07-01, 22:06:19
noch eine Frage die mir einfällt: ich wohne in Hessen, Raum Frankfurt. Wie bewirbt man sich eig. in eine andere Stadt? Angenommen ich möchte irgendwann mal weg von hier... nach.. kA in ne schönere Gegend á la Hamburg/Köln/München usw... muss ich dann zum Vorstellungsgespräch runterfahren? :eek:


Ja was denkst denn Du ? *lach* Runterfahren musst Du sogar, wenn Du dich ausserhalb DE bewirbst...

LOD
2010-07-02, 16:53:45
Angenommen ich möchte irgendwann mal weg von hier... nach.. kA in ne schönere Gegend á la Hamburg/Köln/München usw... muss ich dann zum Vorstellungsgespräch runterfahren? :eek:

Hat irgendetwas bei dir zufällig ausgesetzt bei dieser Frage ? :freak:

Exxtreme
2010-07-02, 17:11:44
noch eine Frage die mir einfällt: ich wohne in Hessen, Raum Frankfurt. Wie bewirbt man sich eig. in eine andere Stadt? Angenommen ich möchte irgendwann mal weg von hier... nach.. kA in ne schönere Gegend á la Hamburg/Köln/München usw... muss ich dann zum Vorstellungsgespräch runterfahren? :eek:
Ne du, Vorstellungsgespräche macht man neuerdings per Rauchzeichen. :rolleyes:

Natürlich musst du runter. Wenn die Stelle möglicherweise gut ist dann nimmt man sich ein Zimmer im Hotel und reist einen Tag vorher an.

Kira
2010-07-02, 19:06:10
Um ehrlich zu sein hat nichts ausgesetzt. Dachte das Gespräch wird per Skype durchgeführt.

Nein, dachte grad bei solchen weit distanzierten Bewerbern wird vielleicht telefonisch schon gut aussortiert, sodass er nicht unnötig wie manch anderer kommen brauch bzw. ihm die Anreise erspart wird, wenn man nicht 100% von ihm überzeugt ist. Oft wird man auch zum Gespräch eingeladen, weil der AG langeweile hat...

na ja egal, ist ja noch lange hin :) MasterP, was gibts neues bzgl. Job???

Watson007
2010-07-02, 19:08:56
Das wird deine Erfolgschance erhöhen, wenn du zu einem Vorstellungstermin erscheinst.

yo, das würde ich auch sagen :biggrin:

Masterp
2010-07-02, 19:12:56
Um ehrlich zu sein hat nichts ausgesetzt. Dachte das Gespräch wird per Skype durchgeführt.

Nein, dachte grad bei solchen weit distanzierten Bewerbern wird vielleicht telefonisch schon gut aussortiert, sodass er nicht unnötig wie manch anderer kommen brauch bzw. ihm die Anreise erspart wird, wenn man nicht 100% von ihm überzeugt ist. Oft wird man auch zum Gespräch eingeladen, weil der AG langeweile hat...

In der Regel laden die einen nicht zum Bewerbergespräch ein wenn die Entfernung zu gross ist. Ausnahmen gibts aber.


MasterP, was gibts neues bzgl. Job???

Naja, am 19.7. mach ich ne Woche Praktika und werd, falls der Job mir schmeckt, den Vertrag in Zürich unterschreiben.

Kira
2010-07-02, 19:32:49
als was?

Masterp
2010-07-02, 19:40:06
als was?


Digitalbereich...

Alexander
2010-07-02, 20:03:05
In der Regel laden die einen nicht zum Bewerbergespräch ein wenn die Entfernung zu gross ist. Ausnahmen gibts aber.
Und warum nicht?

Masterp
2010-07-02, 20:06:29
Und warum nicht?


Weil die ganz genau wissen was der Bewerber für ein Aufwand betreiben muss um in die neue Region zu ziehen. Manche befürchten da Ausfälle bei der Arbeit...

Daredevil
2010-07-02, 22:09:24
Hab heute nen Job angenommen neben meiner Ausbildung. Ist zugleich im Einzelhandel, also doppelt Sinnvoll, mein Chef würde mich am liebsten als Azubi übernehmen, ohne jemals ein Zeugniss oder Lebenslauf von mir gesehen zu haben, Praktikum machts möglich. ;)
Update, hab heute den Übernahmevertrag unterschrieben bei meinem "Nebenjob". ;)
Bye Überbetriebliche Ausbildung, Hi reguläre Ausbildung. :D

Kira
2010-07-11, 02:19:40
Hatte heute ein Vorstellungsgespräch. War ne ganz andere Lage als jmd der n Job hat ;)

Von den Zahlen her ist alles optimal... würde 20% mehr verdienen als jetzt, allerdings ist mir die Arbeit etwas mhhh stressig... nicht mehr so locker wie jetzt und kleines Unternehmen mit 15 Mann im ggs zu 400 jetzt. Bzw was mir wichtig ist: Geregelte Arbeitszeiten. 8 - 16.30 z.B. Dann will ich auch um halb weg, gerne mal 1-2 x im Monat länger, aber bitte nicht alle 2 Tage dann bis um 17:00 - 17:30 und genau das befürchte ich bei dem Job von heute...

Ich habe einen sehrrrrrrrrrrrrrrr anständigen Chef mit dem ich bislang verdammt gut reden konnte... auch abseits der Arbeit der netteste Chef, den ich je gesehen habe und wohl sehen werde. Konnte ihn auch Sachen fragen wie: Was muss ich tun um aufzusteigen? Wie fall ich auf usw?

Meint ihr wenn ich ihn darauf anspreche, dass ich telefonisch ein Gespräch hatte und mich jmd anders haben möchte... dass er dann evt. sagt, ok wir drehen da noch bissi am Gehalt oder geht das eher nach hinten los? (bitte bedenkt dabei das gute Verhältnis, sprich kein 08 15 Chef vom Dienst). Er sagte mehrmals, dass er froh sei dass ich da bin und ich frischen Wind in die Bude bringe :) Würde ihn nach den Motto darauf ansprechen... Hey Chef, es gibt da ne Sache die ich gern mit Ihnen diskutieren würde bzw Sie nach Ihrer MEinung fragen möchte, da Sie mir bislang immer gefholfen haben und immer ansprechbar waren etc. Ich hatte am Wochenende ein tel. Vorstellungsgespräch von meinen alten Bewerbungen und ein Unternehmen möchte mich als Assistent in der Geschäftsführung... ich bin ehrlich... ich fühle mich "hier" sehr wohl, allerdings reizt mich das gebotene Gehalt, welches deutlich (evt. deutlich weglassen ^^) über dem ist, was ich derzeit verdiene.

Evt. noch darauf eingehen, dass ich MEHR machen möchte...

Kira
2010-07-11, 19:04:58
shrinryuken (push)

Masterp
2010-07-11, 20:19:53
Letztendlich musst Du für Dich entscheiden, was Dir wichtig ist. Ich persönlich hab auch nichts gegen mehr Geld aber ein gutes Betriebsklima steht bei mir an erster Stelle. Daher schreib Dir am Besten mal die Vor- und die Nachteile beider Stellen auf und entscheide.

Senior Sanchez
2010-07-12, 11:27:04
Kira, du bist doch noch nicht lange bei diesem Unternehmen, oder?
Also ich würde jetzt erstmal richtig Fuß fassen, dort Leistung bringen und erst dann hat man meiner Ansicht nach ein gutes Argument mehr Gehalt zu verlangen.

Roak
2010-07-12, 17:28:20
Kira, du bist doch noch nicht lange bei diesem Unternehmen, oder?
Also ich würde jetzt erstmal richtig Fuß fassen, dort Leistung bringen und erst dann hat man meiner Ansicht nach ein gutes Argument mehr Gehalt zu verlangen.

Aus eigener Erfahrung kann ich dir sagen das ich das so nicht mehr machen würde. Ich habe das über 10 Jahre getan, erst Leistung dann kommt Erfolg. Man sollte natürlich schon in etwa wissen was man leistet und was drin ist damit die Vorstellung nicht ausufert aber mit der Forderung nicht zu lange warten.

@Kira

Nach allem was du geschrieben hast hört es sich so an als ob du gar nicht vor hast zu kündigen. Sprich über das Gehalt und dann kannst du immer noch entscheiden. Und Geld, darüber sind wir uns einig, ist bei weitem nicht alles. Beschissener Job, Kollegen, Arbeitszeit kann dich mehr kosten.

Senior Sanchez
2010-07-12, 17:35:29
Aus eigener Erfahrung kann ich dir sagen das ich das so nicht mehr machen würde. Ich habe das über 10 Jahre getan, erst Leistung dann kommt Erfolg. Man sollte natürlich schon in etwa wissen was man leistet und was drin ist damit die Vorstellung nicht ausufert aber mit der Forderung nicht zu lange warten.

Ja, aber Kira weiß doch noch gar nicht groß was er dort leistet, oder? Also sofern mich mein Gedächtnis nicht täuscht, arbeitet er bei der Firma jetzt gefühlt 1-2 Monate. Da ist noch nicht mal die Probezeit rum.

Roak
2010-07-12, 17:43:45
Ja, aber Kira weiß doch noch gar nicht groß was er dort leistet, oder? Also sofern mich mein Gedächtnis nicht täuscht, arbeitet er bei der Firma jetzt gefühlt 1-2 Monate. Da ist noch nicht mal die Probezeit rum.

Na wenn das so ist, 1-2 Monate, da kann man fast noch keine Aussage über die Firma machen. Kann man so auch nicht rauslesen.

Kira
2010-07-12, 18:14:07
Also: ich habe mich gegen die neu angebotene Stelle entschieden, weil ich mich höchstwahrscheinlich dort unwohl gefühlt hätte. Mehr Geld ok, aber zu welchem Preis? Jeden Tag unzufrieden hin? nein danke.

Habe heute meinen Chef auf einen Abteilungswechsel angesprochen und ich soll mich mal über dieanderen Abteilungen informeiren und mich dann bei ihm melden, welches mir gefallen könnte usw usf. :) War insg. ein positives Gespräch.

teh j0ix :>
2010-07-13, 09:35:25
. Und Geld, darüber sind wir uns einig, ist bei weitem nicht alles. Beschissener Job, Kollegen, Arbeitszeit kann dich mehr kosten.

Dem kann ich nur zustimmen. Gerade Kollegen machen eine Masse aus. Fühle mich derzeit absolut unwohl und hatte daher nun den Entschluss gefasst zu studieren und jetzt ... hab ich Donnerstag ein Vorstellungsgespräch 100km von hier angeboten bekommen ... ich hasse so Zwickmühlen, keine Ahnung was ich machen soll ;(

Arbeiten oder studieren ... zum Vorstellungsgespräch gehe ich auf jedenfall, Erfahrung sammlen kann man ja

Eggcake
2010-07-13, 10:36:22
Bin langsam auch am aufgeben...ich finde einfach nix als Student...zuerst nach Praktika gesucht, jedoch hatte kaum eine in Frage kommende Firma freie Stellen oder dann bin ich noch zu wenig weit (was ich verstehen kann, da in diesem Bereich generell ein Bachelor, wenn nicht Master für ein Praktikum verlangt wird). Okay, dann suche ich eben nach einem Sommerjob bzw. Nebenjob für's nächste Semester...es gibt dutzende Angebote, doch 80% sind im Finanzbereich und der Rest sind einfach so beschissene Jobs die ich nicht auf Dauer machen würde (ich suche für den Sommer bzw. eigentlich für's ganze Jahr bis nächsten Sommer einen Job, also muss er auch etwas halten).

Naja, die wenigen Bewerbungen, die ich abgeschickt habe für Jobs sind nichtmal beantwortet worden (nichtmal eine Meldung, dass sie die Bewerbung erhalten haben - auch nach einem Nachfragen nach zwei Wochen kam keine Antwort). Und das ist ein eher grösseres Unternehmen und der Job war jetzt bei weitem nicht anfordernd.


Buäääääääh buäääääääh :(

Senior Sanchez
2010-07-13, 11:09:54
Bin langsam auch am aufgeben...ich finde einfach nix als Student...zuerst nach Praktika gesucht, jedoch hatte kaum eine in Frage kommende Firma freie Stellen oder dann bin ich noch zu wenig weit (was ich verstehen kann, da in diesem Bereich generell ein Bachelor, wenn nicht Master für ein Praktikum verlangt wird). Okay, dann suche ich eben nach einem Sommerjob bzw. Nebenjob für's nächste Semester...es gibt dutzende Angebote, doch 80% sind im Finanzbereich und der Rest sind einfach so beschissene Jobs die ich nicht auf Dauer machen würde (ich suche für den Sommer bzw. eigentlich für's ganze Jahr bis nächsten Sommer einen Job, also muss er auch etwas halten).

Naja, die wenigen Bewerbungen, die ich abgeschickt habe für Jobs sind nichtmal beantwortet worden (nichtmal eine Meldung, dass sie die Bewerbung erhalten haben - auch nach einem Nachfragen nach zwei Wochen kam keine Antwort). Und das ist ein eher grösseres Unternehmen und der Job war jetzt bei weitem nicht anfordernd.


Buäääääääh buäääääääh :(

Was studierst du denn? Und du suchst einen Nebenjob oder eine Festanstellung für nach dem Studium? Das ist mir jetzt nicht so ganz klar geworden.

sun-man
2010-07-15, 13:38:55
Schwinden ist gut :D Ich würde sofort einen Job in Kiel annehmen, nur weg aus Hessen :D
Aber dann liest man sowas als Amdin.
# Betreuung unserer Supporthotline
# Pflege unseres Internetauftritts

Arsch für alles, mal wieder.
* Kenntnisse gängiger Netzwerkprotokolle(TCPIP, SMTP, POP3, DNS, DHCP, SSH)
* sicheres beherrschen der Administration einer Windows Server 2003 Umgebung mit Windows XP Clients
* Basisadministration von Linux Servern
* sicherer Umgang mit MS Office
* Kenntnisse in der Shell Script Programmierung (mind. VB Script, Bash, Powershell)
* Grundlegende Lotus Notes/Domino Kenntnisse

Dann bleib ich lieber hier und gurke an meinem Solaris durch die Gegend :D

Kira
2010-07-15, 22:47:56
Dem kann ich nur zustimmen. Gerade Kollegen machen eine Masse aus. Fühle mich derzeit absolut unwohl und hatte daher nun den Entschluss gefasst zu studieren und jetzt ... hab ich Donnerstag ein Vorstellungsgespräch 100km von hier angeboten bekommen ... ich hasse so Zwickmühlen, keine Ahnung was ich machen soll ;(

Arbeiten oder studieren ... zum Vorstellungsgespräch gehe ich auf jedenfall, Erfahrung sammlen kann man ja

was schaffste denn? geh auf jeden Fall hin... genau der gleiche Job wieder?

Masterp
2010-07-15, 22:50:08
Sowas hab ich auch. Stellenantritt zum 1.August und heut ruft ne geilere Bude an und bittet mich zum 4. August zum Gespräch :D

Watson007
2010-07-15, 22:54:33
Dem kann ich nur zustimmen. Gerade Kollegen machen eine Masse aus. Fühle mich derzeit absolut unwohl und hatte daher nun den Entschluss gefasst zu studieren und jetzt ... hab ich Donnerstag ein Vorstellungsgespräch 100km von hier angeboten bekommen ... ich hasse so Zwickmühlen, keine Ahnung was ich machen soll ;(

Arbeiten oder studieren ... zum Vorstellungsgespräch gehe ich auf jedenfall, Erfahrung sammlen kann man ja

ich bin in der gleichen Zwickmühle ;)

Kira
2010-07-15, 23:32:52
Sowas hab ich auch. Stellenantritt zum 1.August und heut ruft ne geilere Bude an und bittet mich zum 4. August zum Gespräch :D

geh hin, fang an zu schaffen und sag von anfang an, dass du am 4. einen wichtigen privaten termin hast... arzt was auch immer, lass dir was einfallen und geh zum anderen hin ;) wenn es dir passt und was werden sollte, kannste ja innerhalb der probezeit kündigen ;)

viel erfolg! als was denn jeweils wenn man fragen darf?

Masterp
2010-07-15, 23:33:47
Operator im Digitaldruck

Kira
2010-07-27, 19:43:00
So meine lieben Freunde! Ich werde mich einfach mal auf Anzeigen bewerben! Habe mir heute 3-4 ausgepickt, wo auch Berufsanfänger und auch Wiedereinsteiger gesucht werden bzw. denen eine Chance gegeben wird. Habe angerufen und es klang alles weitesgehend sehr nett.

Meine Frage bzgl. der Bewerbung, welche ich schon fertig habe, die:

Ich habe eine Ausbildung zum KfB (Kaufm. für Bürokomm.) gemacht, danach ein halbes Jahr befristet gearbeitet. Danach 1,5 Jahre auf der Suche gewesen und nur Ausfhilfsjobs usw gehabt. Wie schreibe ich das in mein Schreiben mit rein bzw. Lebenslauf?

Wie formuliert man das professionel? Stellt euch vor, bis HIER steht der Text über meine Ausbildung + halbes Jahr und danach...? Wie geht es weiter? Wie knüpfe ich da die Aushilfsjobs mit rein und wie finde ich den Weg zu dem, was ich jetzt habe (seit Mai). Welches ich dann auch kurz schildern werde und dann meine Jobsuche mit mehr Abwechslung usw. begründen werde.

2.: Wie schreibe ich das in meinem Lebenslauf?
...-31.12.2008 bei xxx tätig. 01.01.2009 - 30.04.2010 arbeitsuchend?

Ich meine, ich habe nun einen Job und ich habe rein theoretisch nichts zu verlieren ;) Ach ja: Wie baue ich den Satz ein, dass meine Bewerbung bitte vertraulich behandelt werden soll und vor allem: Halten sich die Leute daran? Nicht dass sie bei mir auf der ARbeit anrufen und nach mir fragen... sehe irgendwie auch komisch aus.

Merci!

mbee
2010-07-27, 20:28:32
A) Auf jeden Fall niemals Lücken im Lebenslauf, d.h. einfach ehrlich angeben, was Du während der Zeit gemacht hast. Das passt so schon.
B) Lass' unbedingt diesen Mist mit "vertraulich behandeln" weg. Das werden Bewerbungen immer und Du unterstellt dem, der es liest, er wäre zu dämlich dafür.
C) Das mit dem Anrufen (wenn keine Telefonnummer für die Kontaktaufnahme in der Stellenanzeige angegeben ist selbstredenderweise), ist für die Leute, die mit HR-Sachen zu tun haben, meist eher nervig. Zumindest ich empfinde das als ziemlich störend und würde das auch gleich mal als Minuspunkt werten, wenn eine Bewerbung in digitaler oder schriftlicher Form erwünscht ist.

Und warum nicht?
Weil man als AG verpflichtet ist, gewisse Kosten für die Anreise zu erstatten, wenn der Bewerber darum bittet/darauf besteht und man das nicht von vorneherein bei der Einladung ausschließt. Da muss eine Bewerbung dann schon ziemlich gut klingen bzw. sich von der regionalen "Konkurrenz", sofern vorhanden, abheben...

deepmac
2010-07-27, 22:34:17
Schwinden ist gut :D Ich würde sofort einen Job in Kiel annehmen, nur weg aus Hessen :D
Aber dann liest man sowas als Amdin.


Arsch für alles, mal wieder.


Dann bleib ich lieber hier und gurke an meinem Solaris durch die Gegend :D


oh, tu das blos net, hier sind teilweise schon Zustände bei den Gehältern wie in Meckpomm...7,50 Euro/>Std und co...

teh j0ix :>
2010-07-28, 08:18:40
was schaffste denn? geh auf jeden Fall hin... genau der gleiche Job wieder?
ich bin in der gleichen Zwickmühle ;)

Ganz vergessen, dass ich hier gepostet hatte :uponder:
Wäre schon anders gewesen der Job aber im positiven Sinne. Bin auch hingegangen zum Gespräch, man hat ja schließlich nichts zu verlieren (außer Benzin ^^). Allerdings hat sich die Firma seit dem nicht mehr gemeldet. Gerade bei einer so großen Firma hätte ich da zumindest mit einer Absage gerechnet.

Nunja so wird mir wenigstens die Zwickmühle abgenommen, ich werde wohl dies Wintersemester mit Technischer Informatik beginnen ;)

deepmac
2010-07-28, 11:49:20
kurz OT Bezüglich SAP R3, taugt das was für Einsteiger??


http://www.franzis.de/lernkurse/sap/sap-schulungs-suite-systemrequirements

downforze
2010-07-28, 12:34:26
Ich hab auch einiges zu berichten. Ich bin von Brandenburg 1987 nach Thüringen gezogen. Dort habe ich dann 2005-2007 eine Ausbildung als Staatlich geprüfter technischer Assistent für Informatik gemacht (Note 2). Nach 4 Wochen Arbeitslosigkeit gab es dann eine Festanstellung bei einem TV-Kartenhersteller in Erfurt für sagenhafte 1250€ Brutto. Am Ende blieben mir noch 927€ Netto. Also ich muß ganz ehrlich sagen, daß ich mich hier im beschissenen Osten wohl nicht mehr bewerben werde. Meine Frau (aus Düsseldorf) hat damals neben der Schule als Aushilfe an der Kasse gearbeitet und 10€ die Stunde bekommen. Da komme ich mir als Ausgebildeter mit 7€ die Stunde einfach verarscht vor. Nach dem Studium gehts nach Hessen oder Umgebung, dann sollte als Bachelor of Science mehr drin sein.

Senior Sanchez
2010-07-28, 12:45:04
Ich hab auch einiges zu berichten. Ich bin von Brandenburg 1987 nach Thüringen gezogen. Dort habe ich dann 2005-2007 eine Ausbildung als Staatlich geprüfter technischer Assistent für Informatik gemacht (Note 2). Nach 4 Wochen Arbeitslosigkeit gab es dann eine Festanstellung bei einem TV-Kartenhersteller in Erfurt für sagenhafte 1250€ Brutto. Am Ende blieben mir noch 927€ Netto. Also ich muß ganz ehrlich sagen, daß ich mich hier im beschissenen Osten wohl nicht mehr bewerben werde. Meine Frau (aus Düsseldorf) hat damals neben der Schule als Aushilfe an der Kasse gearbeitet und 10€ die Stunde bekommen. Da komme ich mir als Ausgebildeter mit 7€ die Stunde einfach verarscht vor. Nach dem Studium gehts nach Hessen oder Umgebung, dann sollte als Bachelor of Science mehr drin sein.

Was war da dein Aufgabenbereich? Ehrlich gesagt kann ich mir unter der Ausbildung zum staatlich geprüften technischen Assistenten für Informatik kaum was drunter vorstellen. Was lernt man da so?

downforze
2010-07-28, 14:46:13
Technische Probleme der Kundschaft habe ich gelöst, Treiberkonflikte, Einbindung ins Windows Media Center, Softwareprobleme, Inkompatibilitäten vorab und danach erklärt und im späteren Verlauf war ich auch im Testlabor und habe Testsheets geschrieben. Alles für 7€.
Die Ausbildung bestand aus C++, Betriebssysteme, Mathematik, Standardsoftware aber auch Grundfächern wie Ethik. Am Ende hatte ich ein 6-monatiges Praktikum.

Schnaxel F.
2010-07-29, 10:04:32
Weil man als AG verpflichtet ist, gewisse Kosten für die Anreise zu erstatten, wenn der Bewerber darum bittet/darauf besteht und man das nicht von vorneherein bei der Einladung ausschließt. Da muss eine Bewerbung dann schon ziemlich gut klingen bzw. sich von der regionalen "Konkurrenz", sofern vorhanden, abheben...
^^Willst du uns verarschen?

Diese immer-ehrlich-sein-Politik ist ja auch sehr verlogen von den Persos hier im Forum. Diese Typen sind keine Beichtväter sondern verwenden jede negative Info gegen euch.

Kira
2010-08-15, 16:22:46
1-2 Fragen bzgl. der Bewerbungsformulierung bzw. Aufbau:

1. Soll ich den Namen meines jetzigen Arbeitgebers reinschreiben? Lese (bei Google) mehrere Meinungen. Die einen sagen auf jeden Fall ja, die anderen widerum nein..."Distributor" z.B. würde vollkommen ausreichen. Was meint ihr? Ich würde sagen, ich schreibe den Namen rein und schreibe zum Schluss den Satz mit der Bitte um vertrauliche Behandlung?

2. Wie würdet ihr den Satz mit der Verfügbarkeit formulieren? Ich dachte da an:
a) Da ich zur Zeit in einem ungekündigten Arbeitsverhältnis stehe, würde ich Ihnen ab dem xx.xx.xxxx zur Verfügung stehen.
b) Da ich zur Zeit in einem ungekündigten Arbeitsverhältnis stehe, würde ich Ihnen mit einer Kündigungsfrist von 4 Wochen zur Verfügung stehen.

Danke!

Masterp
2010-08-15, 16:33:09
Doppelpost !

Masterp
2010-08-15, 16:34:49
1-2 Fragen bzgl. der Bewerbungsformulierung bzw. Aufbau:

1. Soll ich den Namen meines jetzigen Arbeitgebers reinschreiben? Lese (bei Google) mehrere Meinungen. Die einen sagen auf jeden Fall ja, die anderen widerum nein..."Distributor" z.B. würde vollkommen ausreichen. Was meint ihr? Ich würde sagen, ich schreibe den Namen rein und schreibe zum Schluss den Satz mit der Bitte um vertrauliche Behandlung?



Auf jeden Fall. Der Lebenslauf wäre ja dann nicht vollständig und der Personaler hat auch nicht wirklich Lust wg. der fehlenden Info Dir hinterherzurennen.

Vertrauliche Nehandlung würd ich auch reinschreiben.

Kira
2011-01-10, 20:41:51
update:

ich bin zzt bin einem großunternehmen. gehalt usw ist alles gut bis ok ^^ könnte. man hat halt die "sicherung" eines großunternehmens you know ;)

was mir nicht passt, sind meine kollegen.

habe nun heute ein jobangebot bekommen. auch im büro. allerdings interner vertrieb. das unternehmen stellt touchscreens her, was mich interessiert. natürlich nicht für iphone und co, sondern wie z.b. von irgendwelchen geräten, die am bahnhof stehen, wo man seine tickets z.b. kauft.

ich kenne den geschäftsführer auch, sprich per du usw. er will mich am liebsten sofort haben. das gehalt wäre FIX 10-20% über dem, was ich zzt verdiene + provisionen.

vwl gibt es auch, wenn auch nicht ganz so viel, aber ok, nicht sooo wichtig.

arbeitszeiten wären rein theoretisch besser, hätte gleitzeit. wie es in der praxis ausschaut, kA :)

dienstwagen kriege ich nur, wenni ch auch ab und zu außendienste hätte... was ich nicht möchte. will nicht hin und her fahren müssen, aber gut, ok. ist ja kein muss. wäre eine c-klasse mercedes :D

habe 30 tage urlaub.... mein job wäre es, bei dem eher kleinem unternehmen als junger mann ordnung rein zu bringen, weil die anderen schon älter sind (schnitt 47) und alles prof. abzuwickeln. kunden fragen, ob sie wieder an einem projekt interessiert sind usw usf.

alles schön und gut. nun bin ich aber etwas unsicher. einerseits habe ich einen job, wo ich unterfordert bin und scheiß kollegen, dafür evt. mal aufstiegschancen. dennoch ärgere ich mich jeden tag übe die kollegen.

dann habe ich hier halt bammel... was ist wenn ich nicht "verkaufen" kann? eigentlich kann ich privat ziemlich gut verkaufen. natürlich habe ich meinen fixbetrag, der allein mehr als das jetzige wäre, aber ich möchte ja natürlich mich auch beweisen usw. sprich ihm zeigen, dass es eine gute wahl war.

ist das normal? was würdet ihr machen? tipps? egal was, postet :) einerseits freue ich mich darüber, dass ich so "einfach" einen neuen job kriegen könnte, auch noch ein thema wie touchscreens, was ich cool finde und euch in zukünftig mal aufklären könnte (:D), andererseits bammel vor verantwortung...

erst einmal ein "dickes" sorry für die schreibweise: ich bin ich hätte besser schreiben können.

medi
2011-01-11, 00:03:06
Betriebsklima ist sau wichtig.

Mehr kann ich leider nicht raten ;)

ernesto.che
2011-01-11, 00:14:25
Ist aber die Frage, ob man es sich leisten kann. Das Auskommen muss schon ein Mindestniveau erreicht haben, sonst kann man sich das manchmal nicht erlauben.

Kira
2011-01-11, 08:28:56
Was meinst du mit Auskommen?

Ich muss gestehen, dass ich beim jetzigen AG auch leichte Freiheiten habe... sprich ich kann privat surfen, alles etwas gemütlicher.. mag nun komisch erscheinen, finde ich aber einerseits auch ganz gut, dass man sich mal auch um seine priv. Sachen kümmern kann. Muss irgendwo anrufen usw.

Im neuen wäre ich in einem kleinen "Großraumbüro" mit 8 Leuten, wo die anderen nicht viel telefonieren.