PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wieviel braucht ein Mensch zum leben? 344,52 EUR/mtl?


Seiten : [1] 2 3

mii
2006-05-19, 08:55:51
Es wurde ein neues Existenzminimum von 344,52 EUR festgelegt.

http://shortnews.stern.de/start.cfm?overview=1&id=622685&rubrik1=Politik&rubrik2=Inland%20Ministerien&rubrik3=Arbeit%20und%20Sozialordnung&sort=1&sparte=4

Da gehen die Meinungen sehr auseinander, ob es ausreicht oder nicht.

Ich sage es reicht aus bzw. es muss reichen. ;)

Tidus
2006-05-19, 08:59:05
Bei den Deutschkenntnissen einiger member hier kann einem nur schlecht werden. :rolleyes:

Da es um das Minimum geht, reichen diese 344,52€, denn Auto und andere Luxusgüter werden nicht zum Existenzminimum gerechnet.

mii
2006-05-19, 09:02:33
Tidus[/POST]']Bei den Deutschkenntnissen einiger member hier kann einem nur schlecht werden. :rolleyes:


is früh am morgen :D sry

Tidus
2006-05-19, 09:03:27
mii[/POST]']is früh am morgen :D sry

hehe, so lässt es sich schon besser lesen ;)

Mondenstein
2006-05-19, 09:04:43
mii[/POST]']Es wurde ein neues Existenzminimum von 344,52 EUR festgelegt.

http://shortnews.stern.de/start.cfm?overview=1&id=622685&rubrik1=Politik&rubrik2=Inland%20Ministerien&rubrik3=Arbeit%20und%20Sozialordnung&sort=1&sparte=4

Da gehen die Meinungen sehr auseinander ob das ausreicht oder nicht.

Ich sage es reicht aus bzw. es muss reichen. ;)

naja klar reicht das.

wir haben auch früher schonmal ohne strom, telefon, tv und sozialen anschluß gelebt.
oki in den dunklen Erdlöchern war es nicht so komfortabel wie heute aber es ging.

ne mal im ernst...

Danehmen wir mal Hartz4. Da bekommst also dann die Miete gezahlt (meistens nur diese und nicht die kompletten Nebenkosten).

das wären bei mir nach dem alten Stand den ich mal hatte:

344,52-
-20,- Nebenkosten
-65,50- Strom
-40,- Telefon
-16,- Kabelanschluß

Sodele..den Rest hat man dann für sein Menschenwürdiges Leben.
Als Ernährung bleibt da dann nur Tütenfutter weil frische Sachen sind nunmal zu teuer.
Klamotten? *LOL*
Defekte Haushaltsgeräte? Renovierungskosten (hat man ab und an wenn mal was kaputt geht) *LOL*
Die möglichkeit isch richtig zu bewerben (Telefonkosten,Bewerbungskosten,Fahrtkosten) *LOL*

Klar...wenn daheim versacken ein Menschenwürdiges Leben ist dann reicht das locker.
Nur doof dass man sich dann wieder dumm kommen lassen muss von wegen man macht ja nix und hängt nur daheim ab.

BananaJoe
2006-05-19, 09:06:26
Die Miete bekommt man ja noch extra oder?
Plus sonstige "einmalige" Finanzspritzen - > neue Waschmaschine etc..

Wenn ja, dann reicht es!

Kurgan
2006-05-19, 09:18:34
BananaJoe[/POST]']
Plus sonstige "einmalige" Finanzspritzen - > neue Waschmaschine etc..

gibts afaik nicht mehr.

Tidus
2006-05-19, 09:19:42
Kurgan[/POST]']gibts afaik nicht mehr.

Man kann neue Geräte immer noch beim Sozi beantragen und bekommt sie in der Regel auch, wenn sie wirklich notwendig sind.

Monger
2006-05-19, 09:19:57
Naja, man darf nicht erwarten, dass man von einem Existenzminimum bequem leben kann. Aber als reine Lebenserhaltungskosten pro Person finde ich den Betrag nicht zu tief gegriffen. Da kann man sich halt nicht regelmäßig Schnitzel in die Pfanne hauen, aber überleben kann man schon.

maddawn
2006-05-19, 09:28:31
Ich würde sagen wie viel jemand minimal monatlich an Geld braucht ist individuell.

Es mag Leute geben die sind sparsam und drehen jeden Cent um und es reicht nicht weil die Person Ausgaben hat an die der Staat pauschal gar nicht denkt. Sei es durch gesundheitliche Probleme, familiäre Probleme, Extraausgaben für Möbel, technische Geräten, Rechnungen, Fahrtkosten, Bewerbungskosten (diese werden ja nur limitiert erstattet) und weis der Geier.

Es mag Leute geben die können fast die Hälfte von diesen 344,52 EUR/mtl verquarzen und versaufen.

Generell finde ich es zu wenig Geld um zu konsumieren.

Wenn das Sozialgeld bzw. Arbeitslosengeld2 äh Harziv irgendwann so knapp werden sollte das es nicht reicht, auch nicht wenn die Betroffenen Kleiderspenden empfangen, auf Tafeln essen gehen usw. dann wird es einen immensen Anstieg der Beschaffungskriminalität geben und dass wird der Staat sicherlich verhindern wollen.

edit:

anmerken möchte ich das die meisten Leute ja durch Familie oder Freunde teilweise finanziell auf irgeneine Weise gestützt werden, diese Leute haben also tatsächlich eher mehr Geld zum leben
bei Leuten wo dies nicht der Fall ist ist die Finanzlage oft viel schwieriger

da das aber nicht in die Bemessungsgrundlage einfließt gibt es halt die einen die wunderbar mit den 344,52 EUR/mtl klarkommen und andere die zu kämpfen haben

MarcWessels
2006-05-19, 11:32:51
Man kann neue Geräte immer noch beim Sozi beantragen und bekommt sie in der Regel auch, wenn sie wirklich notwendig sind.Das ist glatt gelogen!! :mad:

So, und ich habe auch keine Lust, hier wieder alle längst schon durchgekauten Diskussionen zu führen und alle möglichen Rechenbeispiele zu geben; dieser Schwachsinn hier reicht mir so langsam!

Einfach ekelhaft, wie viele hier von Euch denken; da kann man reden (bzw. schreiben) bis man schwarz wird, Ihr rafft es einfach nicht - einfach zum Kotzen! :P

Zaffi
2006-05-19, 11:36:24
345 Euro sind schon verdammt wenig Geld, man sollte aber nicht vergessen das es einige Leute gibt die trotz Arbeiten auch nicht mehr zum leben haben, z.b. Studenten, Praktikanten und einfach schlecht bezahlte Leute....die müssen ja ihre Mieten selber blechen, da bleibt meist auch nicht viel über...

MarcWessels
2006-05-19, 11:40:14
Danehmen wir mal Hartz4. Da bekommst also dann die Miete gezahlt (meistens nur diese und nicht die kompletten Nebenkosten).Es wird bei PKW-Stellplätzen sowie Teilmöbilierungen getrickst etc. pp.

Meine Wohnung z.B. kostet 370 € im Monat, addiert mit 345 € müsste das ja eigentlich nach Adam Riese 715 € ergeben - ich bekomme aber nur 679 €.. und die fehlenden 36 € bekomme ich langsam aber sicher zu spüren.

Dann guckt doch mal hier im Forum bitte jeder in seinen Mietvertrag und HUCH(!), was ist das denn??? Da muss man doch tatsächlich sein Badezimmer und seine Wände alle 18 Monate renovieren! Öhm, von welchem Geld? :rolleyes:



@Zaffi
Die Studenten haben wir schon 1000mal durchgekaut - die kannst Du schlecht mit Langezeitarbeitslosen bzw. mit deren Leben vergleichen - ist einfach so...


P.S.: Kleiner Hinweis am Rande. Die Lohnpfändungsgrenze liegt bei 985 € - warum wohl? :rolleyes:

P.S.S.: Vor drei Tagen Maischberger gesehen?


Naja, man darf nicht erwarten, dass man von einem Existenzminimum bequem leben kann. Aber als reine Lebenserhaltungskosten pro Person finde ich den Betrag nicht zu tief gegriffen. Da kann man sich halt nicht regelmäßig Schnitzel in die Pfanne hauen, aber überleben kann man schon.Juhchuuuuuuuu! Ja, da macht das Leben Spaß!!!!!!!!!!!!!!!!!



Von dieser Geldsumme ist es statistisch gesehen möglich, in Deutschland ein menschenwürdiges Leben zu fristen.Ein Hohn!

mii
2006-05-19, 11:44:20
MarcWessels[/POST]']Das ist glatt gelogen!! :mad:

So, und ich habe auch keine Lust, hier wieder alle längst schon durchgekauten Diskussionen zu führen und alle möglichen Rechenbeispiele zu geben; dieser Schwachsinn hier reicht mir so langsam!

Einfach ekelhaft, wie viele hier von Euch denken; da kann man reden (bzw. schreiben) bis man schwarz wird, Ihr rafft es einfach nicht - einfach zum Kotzen! :P

Hast Recht.
Vieleicht sollte das Sozialamt die Wohnung bezahlen (natürlich angemessen pro person) und anteilig Nebenkosten.
Für Nahrung und Kleidung bekommt man dann so eine art Lebensmittelkarten.
Sich über aktuelles Geschehen, Politik, Kultur usw. kann man sich in den Tageszeitungen informieren welche in den Biblotheken auslegen.

Wenn man ein Auto hat, so sollte der Staat angemssen etwas hinzugeben f. Unterhalt. Bezinkosten bekommt man dann auch anteilig vom Staat wieder.

Man bekommt dann noch 100 EUR Taschengeld
Bewerbungskosten bekommt man vom Arbeitsamt zu einem bestimmten Betrag wieder.

Somit könnten die Verfügbaren Güter besser aufgeteilt werden und man kann sicher gehen, das die Leute nicht ihr geld versaufen oder verrauchen.

Damit hätte jeder eine reelle chance ein gesichertes Leben zu führen und evtl. Arbeit zu bekommen.

Andere alternative, das man privat vorsorgt, wenn man Arbeit hat.

SKYNET
2006-05-19, 11:46:03
BananaJoe[/POST]']Die Miete bekommt man ja noch extra oder?
Plus sonstige "einmalige" Finanzspritzen - > neue Waschmaschine etc..

Wenn ja, dann reicht es!

sorry, aber alleine lebensmittel sind für eine person schon min. 300€/monat... heißt hast noch 44€ für klamotten, strom, telefon, internet und alles andere...


also sage nun nochmal, das es langt! :|

MarcWessels
2006-05-19, 11:46:26
Für Nahrung und Kleidung bekommt man dann so eine Art Lebensmittelkarten.Dagegen - denkst Du, ich hab' Bock, mich überall zu outen??


Andere alternative, das man privat vorsorgt, wenn man Arbeit hat.Soviel kann man garnicht vorsorgen, so viele Jahrzehnte, wie für immer mehr Menschen die Arbeitslosigkeit andauert - bis an ihr Lebensende.


Sich über aktuelles Geschehen, Politik, Kultur usw. kann man sich in den Tageszeitungen informieren welche in den Biblotheken auslegen.Toll, ich informiere mich über Kultur, kann mir aber eine Teilhabe an dieser nicht leisten. :|


Damit hätte jeder eine reelle chance ein gesichertes Leben zu führen und evtl. Arbeit zu bekommen.Für Millionen Menschen ist es sicher, dass sie nie wieder einen Arbeitsplatz bekommen werden.

Gast
2006-05-19, 11:54:11
Von was leben eigentlich die Menschen in Ländern wie Australien oder USA, in denen es kaum Sozialleistungen gibt? Oder gar in Ländern wie Mexiko, Marokko oder Brasilien?

MarcWessels
2006-05-19, 11:57:02
Die klauen und leben in Slums.

slaughty
2006-05-19, 12:08:37
SKYNET[/POST]']sorry, aber alleine lebensmittel sind für eine person schon min. 300€/monat...

300€ Lebensmittel pro Monat? 10€ pro Tag? Rechne mal bitte vor, wie du da drauf kommst.

Zaffi
2006-05-19, 12:08:45
wenn ich dran denke das ein Kollege letztens ein supergeiles Sofa an die Caritas verschenken wollte weil er umzieht und es nicht mehr brauchen konnte, war echt kein Müll das Teil, die Caritas hats nicht mitgenommen, das würde keiner haben wollen.....
Hmm da bekommt man das Gefühl das die eigene Einrichtung unter dem Sozialhilfestandard liegt...

Ich selbst hab seinerzeit auch ne ganze Couchgarnitur in die zeitung gesetzt zum verschenken, die armen Leute dies abgeholt haben freuten sich wie die Schneekönige...

Übrigens kostet die Mitgleidschaft in der städtischen Bücherei hier auch Geld und das nicht wenig !

crusader4
2006-05-19, 12:11:09
Die 344€ sind eine rein theoretische Größe auf Basis von Statistiken. Der Sozialhilfesatz (entspricht steuerfreiem Existenzminimum) umfaßt weiterhin die Wohnkosten sowie Heizkosten. Die Themenüberschrift ist also zumindest irreführend.

Ich verweise mal auf diesen informativen Artikel. Auch interessant ist das genannte pdf-Dokument. http://www.bundestag.de/aktuell/hib/2004/2004_040/05.html

Ob das reicht? Es ist sehr stark regional abhängig, ob das reicht. Ich finde es arg knapp bemessen, speziell wenn man in München oder Hamburg wohnt. Hier in Dresden ist es schon eher möglich, damit auszukommen.

Grüße, Crusader

Edit: Wenn ich will, komme ich mit 10€ pro Woche für Lebensmittel hin. Aber normalerweise sind es schon 20€ pro Woche, man gönnt sich auch mal was Süßes oder frisches Obst/Gemüse.

Monger
2006-05-19, 12:11:54
slaughty[/POST]']300€ Lebensmittel pro Monat? 10€ pro Tag? Rechne mal bitte vor, wie du da drauf kommst.

Ich brauche etwa 6 Euro pro Tag, und ich lebe echt nicht schlecht.

edit: eine eigene küche vorausgesetzt. Wenn man täglich in den McDoof rennt, wird es natürlich teuer.

Kurgan
2006-05-19, 12:13:19
MarcWessels[/POST]']Die klauen und leben in Slums. .. verkaufen sich selbst, kinder und organe, leben vom müll

Mark3Dfx
2006-05-19, 12:18:08
Union will Hartz IV kürzen (http://www.rp-online.de/public/article/nachrichten/wirtschaft/finanzen/deutschland/328075)

Richtig so, am besten bekommt das faule Schmarotzerpack nurnoch abgelaufene Lebensmittel auf Marken und wohnt in alten Russenkasernen mit 4m hohen Zaun drum.
Vorsicht, Sarkasmus!

mii
2006-05-19, 12:24:20
MarcWessels[/POST]']Dagegen - denkst Du, ich hab' Bock, mich überall zu outen??


Soviel kann man garnicht vorsorgen, so viele Jahrzehnte, wie für immer mehr Menschen die Arbeitslosigkeit andauert - bis an ihr Lebensende.


Toll, ich informiere mich über Kultur, kann mir aber eine Teilhabe an dieser nicht leisten. :|


Für Millionen Menschen ist es sicher, dass sie nie wieder einen Arbeitsplatz bekommen werden.

outen? Was ist daran outen, wenn man sich Lebensmittel holt und dann eine Karte vorlegt?
Bist du zu stolz zum leben?

Bücher und Zeitschriften sind auch Kultur!

"nie wieder" ist relativ! Wenn man sich das einbildet, dann stimmt das schon. Aber wie wärs mal wenn man mal selbst was in die hand nimmt?

Das ist genauso wie mit leuten die sich beschweren, das sie keine angebote vom Arbeitsamt bekommen! :eek:

Mr.Fency Pants
2006-05-19, 12:28:14
Also solange ich hier in Deutschland Menschen sehe, die arbeiten gehen und nicht viel mehr rausbekommen, habe ich kein Mitleid mit Arbeitslosen, die diesen Satz erhalten, sondern mit den Leuten, die für sowenig Geld arbeiten gehen. Was ist denn mit den Leuten, die für 800€ netto arbeiten gehen und nicht die Miete u.ä. bezahlt bekommen? Die haben ein Recht sich zu beschweren.

Mich würde auch mal interessieren, wie hier manche auf 300€ Lebensmittel/Monat kommen. Meine Freundin und ich sind monatlich bei etwa 250€ und da ist auch noch ne Katze mit dabei. Eine angemessene Rechnung, wie die 300€ zusammenkommen fänd ich mal interessant.

SKYNET
2006-05-19, 12:30:02
slaughty[/POST]']300€ Lebensmittel pro Monat? 10€ pro Tag? Rechne mal bitte vor, wie du da drauf kommst.


lasse mich rechnen...

eine packung käse - 1.79€
eine packung wurst/schinken - 1.99€
4 brötchen - 1.00€
4 scheiben brot - 0.40€
2x warme mahlzeiten - 6.00€
2 kannen kaffee - 1.00€
2 liter saft - 1.50€
1 liter milch - 0.60€
---------------------------
= 14.28€

das ist das was ich am tag verballer, und dadrinne sind noch keine süssigkeiten, bier, whisky, kippen etc.
und esse eh meist ausserhalb, also kannst pro tag ca. 20€ fürs reine essen, ohne getränke rechnen! =)

Mr.Fency Pants
2006-05-19, 12:31:33
mii[/POST]']outen? Was ist daran outen, wenn man sich Lebensmittel holt und dann eine Karte vorlegt?
Bist du zu stolz zum leben?

Bücher und Zeitschriften sind auch Kultur!

"nie wieder" ist relativ! Wenn man sich das einbildet, dann stimmt das schon. Aber wie wärs mal wenn man mal selbst was in die hand nimmt?

Das ist genauso wie mit leuten die sich beschweren, das sie keine angebote vom Arbeitsamt bekommen! :eek:

Ack, es gibt jedoch auch solche Menschen, die wirklich nie wieder eine Arbeit bekommen, z.B. aus gesundheitlichen Gründen. Hier sollte man schon unterscheiden, denn die Aussicht auf ein solches Leben ist nicht gerade berauschend.

Mr.Fency Pants
2006-05-19, 12:33:25
SKYNET[/POST]']lasse mich rechnen...

eine packung käse - 1.79€
eine packung wurst/schinken - 1.99€
4 brötchen - 1.00€
4 scheiben brot - 0.40€
2x warme mahlzeiten - 6.00€
2 kannen kaffee - 1.00€
2 liter saft - 1.50€
1 liter milch - 0.60€
---------------------------
= 14.28€

das ist das was ich am tag verballer, und dadrinne sind noch keine süssigkeiten, bier, whisky, kippen etc.
und esse eh meist ausserhalb, also kannst pro tag ca. 20€ fürs reine essen, ohne getränke rechnen! =)

ja logisch, wenn man außerhalb isst kommt die Kohle schnell zusammen. ich kann dir hier auch ne Rechnung aufstellen, bei der ich 50€/Tag für Lebensmittel ausgebe, aber darum gehts nicht.

mii
2006-05-19, 12:34:04
Mr.Fency Pants[/POST]']Ack, es gibt jedoch auch solche Menschen, die wirklich nie wieder eine Arbeit bekommen, z.B. aus gesundheitlichen Gründen. Hier sollte man schon unterscheiden, denn die Aussicht auf ein solches Leben ist nicht gerade berauschend.

Ich habe auch nicht von kranken menschen geredet. Es wäre nur verständlich das kranke menschen ausreichend unterstützt werden.

SKYNET
2006-05-19, 12:34:09
die liste oben, bezieht sich auf das, was mich nen tag kostet, wenn ich daheim esse... :o)

Monger
2006-05-19, 12:35:07
SKYNET[/POST]']lasse mich rechnen...

eine packung käse - 1.79€
eine packung wurst/schinken - 1.99€
4 brötchen - 1.00€
4 scheiben brot - 0.40€
2x warme mahlzeiten - 6.00€
2 kannen kaffee - 1.00€
2 liter saft - 1.50€
1 liter milch - 0.60€
---------------------------
= 14.28€



Ich will dir ja nicht zu nahe treten, aber all das isst du AN EINEM Tag??? Zwei warme Mahlzeiten, und etwa 5 Liter Getränke (wobei da kein bißchen Wasser dabei ist)?

Fatality
2006-05-19, 12:35:26
das es wenig ist ist klar, aber man soll davon auch nicht dauerhaft leben.
es soll lediglich die durststrecke zum richtigen job überbrücken.
wer nicht bereit ist für seinen job wegzuziehen oder auch einfachere arbeiten zu machen (putzen) hat es nicht anders verdient.

am besten wäre ein system wie in usa, wer nicht arbeitet bleibt auf der strecke, fertig. so wird wenigstens die spreu vom weizen getrennt.

Winter[Raven]
2006-05-19, 12:36:37
SKYNET[/POST]']die liste oben, bezieht sich auf das, was mich nen tag kostet, wenn ich daheim esse... :o)

FullAck, komme auf fast das selbe raus!

Ich will dir ja nicht zu nahe treten, aber all das isst du AN EINEM Tag??? Zwei warme Mahlzeiten, und etwa 5 Liter Getränke (wobei da kein bißchen Wasser dabei ist)?

Ja und? Hast du nur eine warme Mahlzeit? Sorry, aber das ist total lächerlich. Das ich hungern muss, wäre ja die Höhe .... :|

Mr.Fency Pants
2006-05-19, 12:37:14
Ist natürlich die Frage, ob man zwei warme mahlzeiten pro tag braucht, aber das lass ichjedem sekbst überlassen, ich denk mal auch, dass der Durchschnittsessen eher weniger Nahrung pro Tag zu sich nimmt.

Mr.Fency Pants
2006-05-19, 12:38:50
Fatality[/POST]']das es wenig ist ist klar, aber man soll davon auch nicht dauerhaft leben.
es soll lediglich die durststrecke zum richtigen job überbrücken.
wer nicht bereit ist für seinen job wegzuziehen oder auch einfachere arbeiten zu machen (putzen) hat es nicht anders verdient.

am besten wäre ein system wie in usa, wer nicht arbeitet bleibt auf der strecke, fertig. so wird wenigstens die spreu vom weizen getrennt.

Das meinst du nicht ernst, oder? Was ist, wenn du mal unverschuldet in die Situation kommst, dass du nicht mehr arbeiten kannst/darfst?

Monger
2006-05-19, 12:39:10
Fatality[/POST]']das es wenig ist ist klar, aber man soll davon auch nicht dauerhaft leben.
es soll lediglich die durststrecke zum richtigen job überbrücken.
wer nicht bereit ist für seinen job wegzuziehen oder auch einfachere arbeiten zu machen (putzen) hat es nicht anders verdient.

Nö, das Existenzminimum ist wirklich nur für Leute, die Anspruch auf gar nichts haben: kein Arbeitslosengeld, kein Bafög, keine Sozialversicherung, kein gar nichts. Wenn ich nichts weiter als ein Bettler wäre, hätte ich Anspruch auf diese Summe.

Jede andere Sozialleistung baut auf diesem Betrag auf, und ist meistens weit höher.

Fatality
2006-05-19, 12:42:02
Mr.Fency Pants[/POST]']Das meinst du nicht ernst, oder? Was ist, wenn du mal unverschuldet in die Situation kommst, dass du nicht mehr arbeiten kannst/darfst?

dann zahlt meine berufsunfähigkeitsversicherung die ich zuvor abgeschlossen habe. wer sich nicht absichert hat verloren, oder glaubst du noch an die rente?

SKYNET
2006-05-19, 12:42:38
Monger[/POST]']Ich will dir ja nicht zu nahe treten, aber all das isst du AN EINEM Tag??? Zwei warme Mahlzeiten, und etwa 5 Liter Getränke (wobei da kein bißchen Wasser dabei ist)?

ja, und da sind wie gesagt die süssigkeiten etc. noch net drinne! =)

Monger
2006-05-19, 12:42:45
'Winter[Raven]'[/POST]']
Ja und? Hast du nur eine warme Mahlzeit? Sorry, aber das ist total lächerlich. Das ich hungern muss, wäre ja die Höhe .... :|

In der Woche hab ich in der Regel an zwei, drei Tagen überhaupt keine warme Mahlzeit. Ist mir einfach zu anstrengend, ständig was zu kochen. Aber zwei warme Mahlzeiten pro Tag (und ich vermute, wir reden hier nicht von zwei Bratwürsten) sind doch SEHR luxuriös. Hab ich auch mal, aber selten. Und ich verdiene ja auch gut! ;)

Mr.Fency Pants
2006-05-19, 12:46:26
Fatality[/POST]']dann zahlt meine berufsunfähigkeitsversicherung die ich zuvor abgeschlossen habe. wer sich nicht absichert hat verloren, oder glaubst du noch an die rente?

Es gibt garantiert Leute, die das Geld dafür monatlich einfach nicht haben und ob die am Ende wirklich zahlt ist sowieso des Öfteren mehr als fraglich.

Deathcrush
2006-05-19, 12:48:43
SKYNET[/POST]']lasse mich rechnen...

eine packung käse - 1.79€
eine packung wurst/schinken - 1.99€
4 brötchen - 1.00€
4 scheiben brot - 0.40€
2x warme mahlzeiten - 6.00€
2 kannen kaffee - 1.00€
2 liter saft - 1.50€
1 liter milch - 0.60€
---------------------------
= 14.28€

das ist das was ich am tag verballer, und dadrinne sind noch keine süssigkeiten, bier, whisky, kippen etc.
und esse eh meist ausserhalb, also kannst pro tag ca. 20€ fürs reine essen, ohne getränke rechnen! =)

Also was du da verballerst ist mir ein Rätsel, Brötchen für nen 1.-. Dann kann es dir ja nicht schlecht gehen. Aber 14.- pro Tag ist ja der Hammer, da bist du ja selber schuld. Wir, 2 Erwachsene ein Kind, verbrauchen im Monat 350.- für lebensmittel und Windeln, da wird ja wohl eine Person mit 350.- hinkommen.

Kurgan
2006-05-19, 12:50:18
Fatality[/POST]']dann zahlt meine berufsunfähigkeitsversicherung die ich zuvor abgeschlossen habe. wer sich nicht absichert hat verloren, oder glaubst du noch an die rente?
nein, aber wie willst du das geld für die versicherungen aufbringen bei 1300€ brutto?

Mr.Fency Pants
2006-05-19, 12:51:32
Naja, solange er sein Essen selbst bezahlt, wovon ich mal ausgehe, und nicht rummeckert, dass er als Arbeitsloser zuwenig Kohl fürs Essen hat, ists ok, wobei ich mich slebst auch frage, wie man täglich 15€ für Nahrung verballern kann.

SKYNET
2006-05-19, 12:56:33
Monger[/POST]']In der Woche hab ich in der Regel an zwei, drei Tagen überhaupt keine warme Mahlzeit. Ist mir einfach zu anstrengend, ständig was zu kochen. Aber zwei warme Mahlzeiten pro Tag (und ich vermute, wir reden hier nicht von zwei Bratwürsten) sind doch SEHR luxuriös. Hab ich auch mal, aber selten. Und ich verdiene ja auch gut! ;)

nein, meine auch keine bratwürstchen, schön selber kochen... frisches steak z.b. samt beilagen etc. =)

Fatality
2006-05-19, 12:57:56
also die 8€ mtl sollte man aufbringen.
hier meckern so viele aber fürs dsl, unterhaltungselektronik reicht das geld dann trotzdem was? solche leute haben es nicht anders verdient wenn sie aus ihrem elend nicht mehr rauskommen und sich lieber in wow oder sonstwo vom rl ablenken wollen.

SKYNET
2006-05-19, 12:58:53
Deathcrush[/POST]']Also was du da verballerst ist mir ein Rätsel, Brötchen für nen 1.-. Dann kann es dir ja nicht schlecht gehen. Aber 14.- pro Tag ist ja der Hammer, da bist du ja selber schuld. Wir, 2 Erwachsene ein Kind, verbrauchen im Monat 350.- für lebensmittel und Windeln, da wird ja wohl eine Person mit 350.- hinkommen.


ja, frische vollkorn brötchen beim bäcker, kosten halt 25 cent/stk. =)


und nein, mir gehts nicht schlecht, zum glück! :o)

Mr.Fency Pants
2006-05-19, 13:04:27
Fatality[/POST]']also die 8€ mtl sollte man aufbringen.
hier meckern so viele aber fürs dsl, unterhaltungselektronik reicht das geld dann trotzdem was? solche leute haben es nicht anders verdient wenn sie aus ihrem elend nicht mehr rauskommen und sich lieber in wow oder sonstwo vom rl ablenken wollen.

Richtig, so muss das sein, sehr schön. Besser mit 0€ zu Hause sitzen und drauf warten, dass man endlich die Versicherung in Anspruch nehmen kann. Sollen die Leute gar kein Vergnügen mehr haben, oder wie?

Fatality
2006-05-19, 13:30:06
Mr.Fency Pants[/POST]']Richtig, so muss das sein, sehr schön. Besser mit 0€ zu Hause sitzen und drauf warten, dass man endlich die Versicherung in Anspruch nehmen kann. Sollen die Leute gar kein Vergnügen mehr haben, oder wie?

ähm nein, die arbeitssuche muss allem vergnügen vorangestellt sein.
kennst du den spruch "erst die arbeit, dann das vergnügen" ?

wenn man zu wenig geld verdient um sich abzusichern braucht man eben noch einen zusätzlichen nebenjob. so ist das eben wenn man nix gscheits gelernt hat. auch wenns hart klingt

ausserdem habe ich keine lust das das geld was ich einzahle von bedürftigen zum "vergnügen" eingesetzt wird. dreister geht es wohl nicht mehr, die leute bekommen das geld um zu überleben und ihr leben wieder in griff zu bekommen und für sonst _nichts_ .

das sollte mal einigen in diesem land klar werden hier.

jtkirk67
2006-05-19, 13:37:04
Zu Versicherungen ist von meiner Seite zu sagen, dass Leute, die eh kaum Geld verdienen, sich die ganzen private Vorsorge nicht leisten können. Es ist eine absolute Sauerei was der Staat, den Kleinverdienern aufbürdet. Wenn da einer berufsunfähig wird, dann kann er gleich ALG2 beantragen. Sozial ist unser Staat schon lang nicht mehr. Wer viel verdient, hat kein Problem, privat vorzusorgen. Der hat aber meist auch so schon erhebliche Ersparnisse, außer er lebt auf großem Fuß.

Und zu Ländern wie Brasilien oder Mexiko... Deutschland hat den Anspruch eine führende Nation der Welt zu sein. Aber anscheinend gilt das wohl nur in wirtschaftlichen Dingen. Meiner Meinung nach sollten wir auch in sozialen und bildungspolitischen Dingen führend sein. Inzwischen sind wir aber nur führend in der Anzahl der unfähigen Politiker... Zumindest unfähig in den wichtigen Fragen unseres Landes. Im gegenseitigen Aufhetzen der einzelnen geschaftlichen Schichten sind sie allerdings ganz grosse Klasse.

Fatality
2006-05-19, 13:44:21
jtkirk67[/POST]']Zu Versicherungen ist von meiner Seite zu sagen, dass Leute, die eh kaum Geld verdienen, sich die ganzen private Vorsorge nicht leisten können. Es ist eine absolute Sauerei was der Staat, den Kleinverdienern aufbürdet. Wenn da einer berufsunfähig wird, dann kann er gleich ALG2 beantragen.


das ist blödsinn.
man braucht eigentlich nur berufsunfähigkeit (ca 6-10€ mtl)
und statt sparbuch macht man einen (oder mehrere) bausparer mit 25€ auf 7 Jahre. die auszahlungsumme kommt dann auf wertbriefe oder wird anderweitig gewinnbringend angelegt. die bank ist dein freund.

das kann jeder, auch die mit 344,52€ mtl. und 12 kindern die kein deutsch sprechen.

Zaffi
2006-05-19, 13:45:59
Fatality[/POST]']das kann jeder, auch die mit 344,52€ mtl. und 12 kindern die kein deutsch sprechen.

Damit hast du dich endgültig als intelligenter Gesprächspartner zu diesem Thema disqualifiziert....

StefanV
2006-05-19, 13:49:07
Zu dem Hartz4 Satz müsste man eigentlich auch noch 'Transportkosten' erstattet bekommen, sprich der Staat sorgt dafür, das der Hartz4 Empfänger ein Auto besitzen kann, denn mit dem Geld kann man nie im Leben ein Auto halten!!

Einmal Inspektion, Ölwechsel oder Zahriemen und man hat ein Problem...
Sollte man auch nicht vergessen, das man irgendwie von A nach B kommen muss und das Autos nicht soo ganz günstig sind, im unterhalt!!

jtkirk67
2006-05-19, 13:50:58
Fatality[/POST]']das ist blödsinn.
man braucht eigentlich nur berufsunfähigkeit (ca 6-10€ mtl)
und statt sparbuch macht man einen (oder mehrere) bausparer mit 25€ auf 7 Jahre. die auszahlungsumme kommt dann auf wertbriefe oder wird anderweitig gewinnbringend angelegt. die bank ist dein freund.

das kann jeder, auch die mit 344,52€ mtl. und 12 kindern die kein deutsch sprechen.

Lol... Informier dich mal über BU, die monatlichen Beiträgen und die Ausschlüsse bei vielen Berufen.

Zaffi
2006-05-19, 13:51:15
bekommt man eigentlich auch einen MIetzuschuss wenn man in der eigenen Wohnung/Haus lebt ? Wie berechnet sich sowas ?

Oder wird man dann automatisch gezwungen das Eigentum zu verkaufen nur um danach in einer Mietwohnung zu leben ?

crusader4
2006-05-19, 13:54:09
Fatality, mich würde interessieren wie du auf die Summe von 6-10€ für die Berufsunfähigkeitszusatzversicherung kommst. Ich habe mir vor Abschluß verschiedene Angebote eingeholt. Die weit günstigste war eine Risikoversicherung (Todesfallvorsorge für Hinterbliebene) mit BUZ für 30€ pro Monat. Und das als 25jähriger mit geringem Risiko sowie kerngesund. Monatliche Rente wären bei BU 750€.

Edit @Zaffi: Lies Dir mal den Link durch, den ich im Beitrag #21 gepostet habe. In dem dort angeführten pdf-Dokument steht etwas dazu drin.

Fatality
2006-05-19, 13:55:41
Zaffi[/POST]']Damit hast du dich endgültig als intelligenter Gesprächspartner zu diesem Thema disqualifiziert....

wer glaubst du zu sein dies beurteilen zu können? halte dich lieber an deine sig, damit kommst du sicher noch weit im leben..

Kurgan
2006-05-19, 13:56:33
Zaffi[/POST]']bekommt man eigentlich auch einen MIetzuschuss wenn man in der eigenen Wohnung/Haus lebt ? Wie berechnet sich sowas ?

Oder wird man dann automatisch gezwungen das Eigentum zu verkaufen nur um danach in einer Mietwohnung zu leben ?
afaik ist das abhängig davon wieviel und wie lange schon in das eigentum gezahlt wurde. und vor allem, wie hoh die monatliche belastung noch ist.
ich denke aber das h4 so ausgelegt ist, das nur die wenigstens ihr eigentum länger als 6-12 monate behalten können und dann wohl zum verkauf gezwungen sind.

Gast
2006-05-19, 13:57:22
Kurgan[/POST]'].. verkaufen sich selbst, kinder und organe, leben vom müllEs mag sicher in Ländern der Dritten Welt solche traurigen Fälle geben. Aber in Australien? Nö! Wer da etwas etwas essen will, muss halt arbeiten. Und wer sich für "niedere" Arbeiten (bei uns z.B. Spargelstechen) zu schade ist, hat halt nichts zu essen. Einfach und funktioniert.

jtkirk67
2006-05-19, 13:58:58
Zu schade wäre ich mir bestimmt nicht. Das Problem ist die Bezahlung.

drexsack
2006-05-19, 13:59:12
Hmm, ich kenne echt viele Studenten, die abzüglich der Miete weniger Geld für den Monat haben, ich selbst zB auch. Und da heult auch keiner rum. Ich glaube manche haben einfach zu viel Zeit zum rummaulen und sich selbst beklagen.

mii
2006-05-19, 14:12:50
drexsack[/POST]']Hmm, ich kenne echt viele Studenten, die abzüglich der Miete weniger Geld für den Monat haben, ich selbst zB auch. Und da heult auch keiner rum. Ich glaube manche haben einfach zu viel Zeit zum rummaulen und sich selbst beklagen.

hey, irgendeiner hat doch hier schon geschrieben, das man Studenten nicht mit Arbeitslose vergleichen kann! ;)

Studenten kosten den Staat wesentlich mehr als Arbeitslose!

Mr.Fency Pants
2006-05-19, 14:13:41
Der Studivergleich ist nicht unbedingt angebracht, hatten wir doch schon oft hier. Die Studis heuelen nicht rum, weil der Zustand sich wahrscheinlich bessern wird, bei einem schwer vermittelbaren AL, für den dieser Zeitraum nicht nur eine kurze Zeit beträgt ists was anderes.

drexsack
2006-05-19, 14:18:35
Aber es ging im Prinzip doch nur um die Frage, wieviel man zu leben brauch, insofern imo schon vergleichbar. Egal wie die Zukunftsaussichten sind, man braucht doch nicht mehr oder weniger.

Aber ok, dann verschwinde ich halt wieder und lass euch weitermaulen ^^

Kurgan
2006-05-19, 14:20:36
drexsack[/POST]']Aber es ging im Prinzip doch nur um die Frage, wieviel man zu leben brauch, insofern imo schon vergleichbar. Egal wie die Zukunftsaussichten sind, man braucht doch nicht mehr oder weniger.

Aber ok, dann verschwinde ich halt wieder und lass euch weitermaulen ^^
du könntest ja auch mal all die vergünstigungen eines studenten miteinbeziehen ;)

Mr.Fency Pants
2006-05-19, 16:12:13
drexsack[/POST]']Aber es ging im Prinzip doch nur um die Frage, wieviel man zu leben brauch, insofern imo schon vergleichbar. Egal wie die Zukunftsaussichten sind, man braucht doch nicht mehr oder weniger.

Aber ok, dann verschwinde ich halt wieder und lass euch weitermaulen ^^

Dass man von dem Geld leben kann, bestreitet hier auch kaum jemand, es geht ja vielmahr darum dies auf Dauer zu müssen. Und mal ehrlich, es macht natürlich einen Unterschied in der Lebensqualität, wenn ich weiss, dass dies nur ein vorübergehender Zustand ist als Azubi oder Student.

Mr.Fency Pants
2006-05-19, 16:13:10
Kurgan[/POST]']du könntest ja auch mal all die vergünstigungen eines studenten miteinbeziehen ;)

Das ist richtig, nimm z.B. mal nur das Semestertiket.

rotkäppchen
2006-05-19, 16:19:59
keine 400 euro im monat?
das soll reichen?
wie soll man denn da auto bezahlen und wohnung und essen und so weiter und arzt und medikamente?

ich würde damit nicht auskommen,... weil wohnung und auto ja schon insgesamt bald 300 euro sind und dann noch die arzt sachen,...

Mark3Dfx
2006-05-19, 16:22:38
Wohnung & Auto NUR 300€?
2qm² Wohnklo & Trabbi vielleicht

Gast
2006-05-19, 16:30:59
theshadowoflight[/POST]']...
wie soll man denn da auto bezahlen und ...Mark3Dfx[/POST]']Wohnung & Auto NUR 300€?Ähm... Es geht hier um das Existenzminimum! Also das Geld, das der Staat zur Verfügung stellt, um nicht zu verhungern. Wie um alles in der Welt kommt ihr da immer auf Auto oder Telefon oder Kino oder zwei Mal täglich warm essen...?

GBL
2006-05-19, 16:37:56
Außerdem wäre Miete extra.

Elladan
2006-05-19, 16:49:35
Fatality[/POST]']das es wenig ist ist klar, aber man soll davon auch nicht dauerhaft leben.
es soll lediglich die durststrecke zum richtigen job überbrücken.
wer nicht bereit ist für seinen job wegzuziehen oder auch einfachere arbeiten zu machen (putzen) hat es nicht anders verdient.

am besten wäre ein system wie in usa, wer nicht arbeitet bleibt auf der strecke, fertig. so wird wenigstens die spreu vom weizen getrennt.ich hoffe, dass du einmal arbeitslos wirst und auf Gedeih und Verderb nichts findest.
Oder doch jene billiblohnjobs, bei denen du dein ganzes leben lang arbeitest, ohne etwas davon zu haben? arm trotz arbeiten?
http://www.zeit.de/2006/20/Working_Poor_1_xml

SKYNET
2006-05-19, 16:55:09
Elladan[/POST]']ich hoffe, dass du einmal arbeitslos wirst und auf Gedeih und Verderb nichts findest.
Oder doch jene billiblohnjobs, bei denen du dein ganzes leben lang arbeitest, ohne etwas davon zu haben? arm trotz arbeiten?
http://www.zeit.de/2006/20/Working_Poor_1_xml

schöner artikel, und auch da steht was von 14€/tag zum leben... genau wie ich es ca. ausgebe...

nun frage ich mnich ernsthaft, wie man mit unter 10€/tag, sich ernähren soll? erbsensuppe aus der dose? täglich? und am sonntag dann mal nen stück fleisch?

na danke! :frown:

Gast
2006-05-19, 16:58:09
Gibt es eigentlich kein Land in das ich auswandern könnte, wo es, sagen wir mal so 2000 Euro/Monat fürs Nichtstun gibt.

Mondenstein
2006-05-19, 16:58:49
auf die gefahr hin hier geschlagen zu werden....

einige reden hier davon dass 350,- für lebensmittel locker reicht.

ich mache nochmals darauf aufmerksam dass hartz4 (350,- +-) nihct NUR FÜR LEBENSMITTEL gedacht ist.

Rechnet nochmal davon
A. Strom
B. Telefon
C. Teilweise Nebenkosten
D. Hygieneartikel

weg....

und dann soll mal einer sagen das reicht.

Acuh wenn Skynet meiner Meinung nach hier im Forum viel Blahblubbert.. soooooooooooo abwägig ist seine Rechnung nicht unbedingt.
Es ist unsinnig eine Rechnung mit dem Geld aufzustellen. Wenn mans so will kann man auch ne Tagesration mit 3,- Aufstellen (auch hier siehe meine Anderen Posts). Nur ist das A. Gesund und B. Menschenwürdig?

Nur mal als Anreiz... Pulvershice aus Tüten ist nix anderes wie Salz salz salz und Geschmackschemie... und wenn dann krank wirst musst dir noch das Blahgefygge anhören.

Mondenstein
2006-05-19, 17:00:33
SKYNET[/POST]']schöner artikel, und auch da steht was von 14€/tag zum leben... genau wie ich es ca. ausgebe...

nun frage ich mnich ernsthaft, wie man mit unter 10€/tag, sich ernähren soll? erbsensuppe aus der dose? täglich? und am sonntag dann mal nen stück fleisch?

na danke! :frown:

du stellst dich aber auch an... klar ist das so gedacht :)


Oki 10,- reicht.. nur selbst die bekommt man nicht wirklich hin.

Diese 10,- reichen nur wenn man nichts selbst kocht (also selbst zubereitet). Nur Fertigprodukte - dann oki

Zaffi
2006-05-19, 17:02:59
@Mondenstein: ich bin ja selbst kein großer Koch und will auch nicht sagen das 345,- Euro genug sind, aber du würdest staunen wie preiswert man selbst kochen kann !

Gerade die Grundzutaten wie Nudeln, Reis, Kartoffeln, Gemüse (zur Saison zumindest) etc. sind nicht teuer, es kommt immer drauf an was man draus macht und das muss nicht immer ein Festtagsbraten sein ...

SKYNET
2006-05-19, 17:05:27
Zaffi[/POST]']@Mondenstein: ich bin ja selbst kein großer Koch und will auch nicht sagen das 345,- Euro genug sind, aber du würdest staunen wie preiswert man selbst kochen kann !

Gerade die Grundzutaten wie Nudeln, Reis, Kartoffeln, Gemüse (zur Saison zumindest) etc. sind nicht teuer, es kommt immer drauf an was man draus macht und das muss nicht immer ein Festtagsbraten sein ...

nen stück fleisch, gehört zu jedem essen... ohne das isses keine vollwertige mahlzeit!

Mr.Fency Pants
2006-05-19, 17:05:41
Richtig, also wer es nicht schafft mit 10€ täglich sich gesund zu ernähren, sollte vielleicht mal das Medium Internet zur Hilfe nehmen. Kocht ihr eigentlich selber?

Mr.Fency Pants
2006-05-19, 17:06:58
SKYNET[/POST]']nen stück fleisch, gehört zu jedem essen... ohne das isses keine vollwertige mahlzeit!

Dann isses natürlich kein Wunder, dass du soviel ausgibst.

Zaffi
2006-05-19, 17:09:47
ich weiss das das kein Argument für 345,- Euro ist, nur ein Tip, bei uns im Extramarkt gibts in der Molkereiprodukteabteilung immer so einen Korb wo Sachen drinne sind die in 1-2 Tagen ablaufen, die sind meistens stark reduziert

Im Kaufland wird Samstags ab glaube 16 Uhr das Obst für die Hälfte verkauft...

Gibt bestimmt noch mehr so Schnäppchenangebote... traurig genug wenn man sowas nutzen muss....

Maki
2006-05-19, 17:10:15
An alle, die ein Auto für nicht notwendig halten. Versucht doch mal bitte ohne Auto einen Job zu kriegen. Es wohnen nicht alle in der Großstadt, wo man alles über den öffentlichen Nahverkehr erreicht. Außerdem gilt ein "angemessenes" Auto auch für HartzIV Empfämger von Staat als nötig.

SKYNET
2006-05-19, 17:10:45
Mr.Fency Pants[/POST]']Dann isses natürlich kein Wunder, dass du soviel ausgibst.

bevor ich auch nur den hauch irgendwelcher mangelerscheinungen in kauf nehme, gebe ich lieber 4-5€ mehr fürs essen am tag aus....



@ fency, ja ich koche selber... komplett, mache auch nudeln selber etc.

fertig essen gibet bei mir nur abends in form von pizza oder mal nen nudelgericht mit nem steak zusammen... weil nachm sport, habe ich meist keine lust mehr zu kochen!

jtkirk67
2006-05-19, 17:12:17
Von 10 € am Tag kann man wunderbar kochen und jeden Tag Fleisch ist auch nicht gesund. Ein- bis zweimal in der Woche langt Fleisch vollkommen. Viel wichtiger ist regelmäßig Fisch zu essen. Frischer Fisch ist allerdings recht teuer, wenn man den vom Fischmarkt holt. Oder man geht selber angeln :smile:

Was den größten Teil der Ausgaben heutzutage ausmacht, sind Heizungskosten und Ausgaben für Medikamente. Ich z.B. brauch jeden Monat fast 30 € für Schilddrüsentabletten. Wenn ich mal meinen Job nicht mehr machen könnte, dann kann ich mich auch gleich aufhängen, weil das Geld hätte ich bei 345 € nicht mehr. Und dabei bin ich schon sehr sparsam(Kein Auto, 40 qm Wohnung, keine Zigaretten oder Alkohol).

jtkirk67
2006-05-19, 17:13:12
Maki[/POST]']An alle, die ein Auto für nicht notwendig halten. Versucht doch mal bitte ohne Auto einen Job zu kriegen. Es wohnen nicht alle in der Großstadt, wo man alles über den öffentlichen Nahverkehr erreicht. Außerdem gilt ein "angemessenes" Auto auch für HartzIV Empfämger von Staat als nötig.

Stimmt leider, ohne Auto bist für viele Jobs nicht mobil genug.

SKYNET
2006-05-19, 17:15:06
jtkirk67[/POST]']Von 10 € am Tag kann man wunderbar kochen und jeden Tag Fleisch ist auch nicht gesund. Ein- bis zweimal in der Woche langt Fleisch vollkommen. Viel wichtiger ist regelmäßig Fisch zu essen. Frischer Fisch ist allerdings recht teuer, wenn man den vom Fischmarkt holt. Oder man geht selber angeln :smile:

Was den größten Teil der Ausgaben heutzutage ausmacht, sind Heizungskosten und Ausgaben für Medikamente. Ich z.B. brauch jeden Monat fast 30 € für Schilddrüsentabletten. Wenn ich mal meinen Job nicht mehr machen könnte, dann kann ich mich auch gleich aufhängen, weil das Geld hätte ich bei 345 € nicht mehr. Und dabei bin ich schon sehr sparsam(Kein Auto, 40 qm Wohnung, keine Zigaretten oder Alkohol).

täglich fleisch ist nicht gesund... aha, wie kommst du denn mal auf dem dreh? :|

jtkirk67
2006-05-19, 17:17:25
Frag nen Arzt. Stichwort: Begünstigung von Athrose(oder Athritis :confused: )

Monger
2006-05-19, 17:17:42
Maki[/POST]']An alle, die ein Auto für nicht notwendig halten. Versucht doch mal bitte ohne Auto einen Job zu kriegen. Es wohnen nicht alle in der Großstadt, wo man alles über den öffentlichen Nahverkehr erreicht. Außerdem gilt ein "angemessenes" Auto auch für HartzIV Empfämger von Staat als nötig.

Kommt natürlich auf den Job und die Gegend an. Ich habe weder Auto noch Führerschein, und das wird sich so schnell wahrscheinlich auch nicht ändern. Meinen Chef hat das - naja - kaum interessiert.

Aber ich sags noch einmal: wir reden hier vom EXISTENZMINIMUM. Also das, was man wirklich unbedingt zum überleben braucht. Da ist kein Internet, kein Auto, kein Kabelfernsehen, keine Kinobesuche und sonstige Luxusgüter enthalten.
Und auch wenn es viele nicht glauben: man kann auch ohne das tägliche Schnitzel überleben.

Elladan
2006-05-19, 17:19:08
SKYNET[/POST]']schöner artikel, und auch da steht was von 14€/tag zum leben... genau wie ich es ca. ausgebe...

nun frage ich mnich ernsthaft, wie man mit unter 10€/tag, sich ernähren soll? erbsensuppe aus der dose? täglich? und am sonntag dann mal nen stück fleisch?

na danke! :frown:das schlimme ist ja, dass die armen Leute wirklich den ganzen tag von morgens bis abends arbeiten, jeden tag, jahrelang, und dennoch bitterarm sind.
Und eine nennenswerte rente ist auch nicht zu erwarten. ;(

Kurgan
2006-05-19, 17:20:01
Gast[/POST]']Ähm... Es geht hier um das Existenzminimum! Also das Geld, das der Staat zur Verfügung stellt, um nicht zu verhungern. Wie um alles in der Welt kommt ihr da immer auf Auto oder Telefon oder Kino oder zwei Mal täglich warm essen...?
telefon ist MUSS, sonst bist du schlicht nicht vermittelbar ....

rotkäppchen
2006-05-19, 17:20:14
wenn man arbeitslos ist und man einen job irgenwo etwas außerhalb anfangen soll braucht man ein auto,... kaum ein chef stellt einen ein wenn der immer nur auf die achsopünktliche bahn angewiesen ist oder bus.... oder sowas....

mir wurde beim arbeitsamt gesagt, dass die alle bei den offenen stellen eigentlich immer ein auto vorraussetzen....
und ein telefon auch,... denn sonst kann dich kaum einer erreichen.

hatte schon mehrmals überlegt mein auto abzumelden, weil mir das zu teuer wird mit meiner arbeitslosigkeit,... aber wenn das weg ist, komm ich von hier aus nicht mehr zu irgendeiner arbeit.

ja miete ist extra, so lange du nicht noch unter 25 bist und es dann bei alg2 heißt, dass du wieder zu mutti sollst,.... und das ist bei mir ab november der fall,....
nur zu "mutti" kann ich nicht, bzw zu meinen ehem. erziehungsberechtigten,...

ist immer toll was sich diese amtsleute ausdenken,.... die sollen selbst mal von so wenig geld versuchen klar zu kommen,....

aber was regt man sich auf über sowas,... die politiker bekommen ne millionen rente und wir nagen hier alle bald am hungertuch.

ende im gelände

SKYNET
2006-05-19, 17:22:42
Elladan[/POST]']das schlimme ist ja, dass die armen Leute wirklich den ganzen tag von morgens bis abends arbeiten, jeden tag, jahrelang, und dennoch bitterarm sind.
Und eine nennenswerte rente ist auch nicht zu erwarten. ;(

tja, armut trotz arbeit... das leben ist schon zu manchen, sehr ungerecht! ;(

Kurgan
2006-05-19, 17:23:24
Zaffi[/POST]']ich weiss das das kein Argument für 345,- Euro ist, nur ein Tip, bei uns im Extramarkt gibts in der Molkereiprodukteabteilung immer so einen Korb wo Sachen drinne sind die in 1-2 Tagen ablaufen, die sind meistens stark reduziert
..
das stimmt so mit sicherheit nciht ;)
es dürfte sich um produkte handeln, die IN 1-2 tagen ablaufen. Nahrungsmittel nach ablauf des mhd zu verkaufen ist illegal.

Kurgan
2006-05-19, 17:24:16
Maki[/POST]']An alle, die ein Auto für nicht notwendig halten. Versucht doch mal bitte ohne Auto einen Job zu kriegen. Es wohnen nicht alle in der Großstadt, wo man alles über den öffentlichen Nahverkehr erreicht. Außerdem gilt ein "angemessenes" Auto auch für HartzIV Empfämger von Staat als nötig.
beides richtig, jedoch gibts dafür kein geld, man muss das auto dann von den 345 bezahlen.

SKYNET
2006-05-19, 17:26:13
jtkirk67[/POST]']Frag nen Arzt. Stichwort: Begünstigung von Athrose(oder Athritis :confused: )

das wäre, mir mal ganz neu...

Krümelmonster
2006-05-19, 17:29:12
Kurgan[/POST]']beides richtig, jedoch gibts dafür kein geld, man muss das auto dann von den 345 bezahlen.

bzw. kann man sich dann, wenn man nen Job hat wieder den Wagen anmelden oder so.

Zaffi
2006-05-19, 17:30:23
Kurgan[/POST]']das stimmt so mit sicherheit nciht ;)
es dürfte sich um produkte handeln, die IN 1-2 tagen ablaufen. Nahrungsmittel nach ablauf des mhd zu verkaufen ist illegal.

Dann lies doch noch mal genau was ich geschrieben habe....

Übrigens bekommt man beim Kaufland fürs finden abgelaufener Produkte 2,5 Euro pro Produkt.. hi hi hab da schonmal abkassiert, war aber reiner Zufall...

jtkirk67
2006-05-19, 17:32:20
Stimmt aber leider. Ich darf deswegen nur selten Fleisch essen. Ich bin dafür anfälliger als andere Menschen, aber im Prinzip kann es jeden treffen.(Ist wohl wie mit dem Rauchen... Lungenkrebs kann auch jeden treffen, aber Raucher wahrscheinlich eher als Nichtraucher)

Kurgan
2006-05-19, 17:34:09
Krümelmonster[/POST]']bzw. kann man sich dann, wenn man nen Job hat wieder den Wagen anmelden oder so.
und wo stellst du schlaumeier ein abgemeldetes auto für x monate hin?

Zaffi[/POST]']Dann lies doch noch mal genau was ich geschrieben habe....
.
asche auf mein haupt, ich hab da echt "1-2 tage abgelaufen sind" gelesen ...
ich sollte vielleicht mal was früher ins bett :redface:

nggalai
2006-05-19, 17:38:05
Mal zum Vergleich das System in der Schweiz:

Hier werden im Sozialfall die Krankenkassenbeiträge und die Kalt-Miete übernommen (bis zu einem festgesetzten Betrag, der Wohnraum muss angemessen sein--bis etwa € 550-600 kalt gehen aber in der Regel in Ordnung). Dann gibt's ca. CHF 950 im Monat für den ganzen Rest, also rund € 600. Dazu ist zu sagen, dass die Lebenserhaltungskosten in der Schweiz rund 30-35% über denen von Deutschland liegen.

Unterschied zu Deutschland: Die Sozialhilfe muss vollumfänglich zurückbezahlt werden, sobald man wieder genügend verdient (IIRC Monatgehalt von € 2'500 brutto oder drüber). Man häuft sich also mit viel Pech jahrelang Schulden an, die man dann bis zur Pensionierung oder darüber hinaus tilgen darf. Es wird dann ein Tilgungsplan erstellt, ansonsten werden die Schulden vererbt.

Welches System sozialer ist, das deutsche oder das schweizer, ist fraglich. In Deutschland bekommt man zwar weniger, aber bleibt dafür so viel ich weiß schuldenfrei. Und auch wenn sich für euch € 600 Euro "fürs Nichtstun" vielleicht nach viel Geld anhören, in der Schweiz kann man damit keine großen Sprünge machen (Kinoeintritt: € 10-12, so zum Vergleich--womit ich ausdrücklich NICHT sagen möchte, dass Sozialhilfeempfänger ins Kino gehen müssen, das soll nur das Preisniveau aufzeigen). Ich kenne einige Sozialfälle, und die sind sich alle nicht zu schade, selbst für einen Hungerlohn zu arbeiten, wenn sie nur Arbeit finden würden ...

Die Sozialhilfe gilt in der Schweiz grob als Existenzminimum.

Krümelmonster
2006-05-19, 17:47:20
Kurgan[/POST]']und wo stellst du schlaumeier ein abgemeldetes auto für x monate hin?


wenn du keinen Abstellplatz hast, dann verkaufst du eben das Auto und kaufst dir bei nem Job ein "neues". Bei längerer Arbeitslosigkeit sicher von Vorteil.
Aber gerade auf dem Land, wo man womöglich auf ein Auto für einen Job angewiesen sein könnte ist ja genug Platz und es wird sicher jemanden geben der in seinem Schuppen noch etwas Platz hat.
Ist auch das nicht der Fall und das Auto hat nurnoch Schrottwert, dann bleibt einem immer noch die Möglichkeit seinem Arbeitgeber dies verständlich zu erklären und mit dem ersten gehalt eine Rostlaube zu kaufen.

Das Schweizer System ist irgendwie recht krass muss ich sagen. Demnach müsste Armut ja direkt vererblich sein. Ich meine wer z.b. hier ab 50keinen job hat, der hat dann ja locker mal bis zur Rente an die 100.000euro Schulden aufgehäuft, die sein Sohn/Tochter vielleicht auch garnicht abbezahlen kann.

Andererseits spornt es die LEute aber sicher auch an shcnell wieder einen Job zu bekommen und wenn der Staat, was in der Schweiz sicher eher möglich ist als hier jedem einige Stellen anbieten kann, dann wäre das ganze sicher nichtnur von Nachteil.

Mondenstein
2006-05-19, 17:55:04
also....
wie ich shcon sagte man kann das mit geld/kochen immer drehen wie man will.

aber wenn ich nicht auf vergastes felsich und tütenprodukte aus bin wirds eben eng.

unter selbst kochen verstehe ich "z.B. keine Maggi oder Knorr Produkte".

da wirds schon bei Spaghetti Bolognese schwer.

Nudeln "keine Pampe" 0,99-
300g Rinderhack 2,00-
Tomaten ca 2,00-
Gewürzmischung TK 0,79-
Zwiebel 0,10- (??)
Olivenöl (??)
Balsamico (???)

So dann nehmen wir noch 1,5L Apfelschorle 1,-
1,5L Sprudel 0,50-

macht 7-8 Euro

wenn man jetzt noch Brot vom Bäcker rechnet, Wurst von der Theke sowie Käse, ne Gurke, Tomate usw.. wirds schon eng.

Klar..all das geht auch billiger... aber darunter leidet der Geschmack.

Und ich hasse nunmal dieses Salzpulverzeugs. Oki manchmal tue ich auch mir das an...

wollte halt nur mal so leicht andeuten was SELBST KOCHEN heisst.
So manch einer Versteht darunter, Nudeln auf, TK Schnitzel in die Pfanne und dazu ne leckere Knorr Soße.
Das war aber nicht gemeint.

Nur nochmals als Anmerkung: Von mir gabs schon genug Threads zu dem Thema. Ich selbst habe schon von 2,50-5,- am Tag gelebt. Nur mag man das nicht wirklich lange machen und spätestens nach 1 Woche vergeht einem die Lust auf Aldi,Penny und Lidl.
Sollte man aber diese 344,- KOMPLETT für LEBENSMITTEL haben dann reicht das DICKE. Nur das ist eben NICHT der FALL.

Zaffi
2006-05-19, 17:58:23
Krümelmonster[/POST]']Das Schweizer System ist irgendwie recht krass muss ich sagen. Demnach müsste Armut ja direkt vererblich sein. Ich meine wer z.b. hier ab 50keinen job hat, der hat dann ja locker mal bis zur Rente an die 100.000euro Schulden aufgehäuft, die sein Sohn/Tochter vielleicht auch garnicht abbezahlen kann.

In Deutschland muss man ein Erbe nicht zwangsweise annehmen, denke mal in der Schweiz wird es ähnlich sein.....

Krümelmonster
2006-05-19, 18:10:14
Zaffi[/POST]']In Deutschland muss man ein Erbe nicht zwangsweise annehmen, denke mal in der Schweiz wird es ähnlich sein.....

ach stimmt, total vergessen in der eile. So wird es sicher sein. Aber dann frage ich mich ob die Schulden dann in der Realität tatsächlich wieder zurückgezahlt werden.

Mistersecret
2006-05-19, 18:15:42
mii[/POST]']Es wurde ein neues Existenzminimum von 344,52 EUR festgelegt.

http://shortnews.stern.de/start.cfm?overview=1&id=622685&rubrik1=Politik&rubrik2=Inland%20Ministerien&rubrik3=Arbeit%20und%20Sozialordnung&sort=1&sparte=4

Da gehen die Meinungen sehr auseinander, ob es ausreicht oder nicht.

Ich sage es reicht aus bzw. es muss reichen. ;)

Man kann damit ganz eindeutig klar kommen, WENN:

- man aus dem gesellschaftlichen Leben aussteigt
- alleine wohnt
- sich in keiner Weise um Arbeit kümmert

Also ein Zimmer irgendwo mieten, kein Telefon, Handy, Auto, Internet und so weiter. Natürlich auch keine Bewerbungen, Vorstellungsgespräche und so weiter. Einfach und zurückgezogen leben. Das ist die Devise. Dann klappt es mit dem Geld.

Hesky
2006-05-19, 18:19:37
Mistersecret[/POST]']Man kann damit ganz eindeutig klar kommen, WENN:

- man aus dem gesellschaftlichen Leben aussteigt
- alleine wohnt
- sich in keiner Weise um Arbeit kümmert

Also ein Zimmer irgendwo mieten, kein Telefon, Handy, Auto, Internet und so weiter. Natürlich auch keine Bewerbungen, Vorstellungsgespräche und so weiter. Einfach und zurückgezogen leben. Das ist die Devise. Dann klappt es mit dem Geld.

So siehts aus. Man kann froh sein wenn man nicht verhungert.

Gast
2006-05-19, 18:26:54
Ich stell meine Frage noch einmal:

In welchem Land kann ich vom Existenzminimum prima leben. Dahin möchte ich nämlich auswandern.

Deathcrush
2006-05-19, 18:26:54
Mondenstein[/POST]']



Klar..all das geht auch billiger... aber darunter leidet der Geschmack.

Und ich hasse nunmal dieses Salzpulverzeugs. Oki manchmal tue ich auch mir das an...


Nur nochmals als Anmerkung: Von mir gabs schon genug Threads zu dem Thema. Ich selbst habe schon von 2,50-5,- am Tag gelebt. Nur mag man das nicht wirklich lange machen und spätestens nach 1 Woche vergeht einem die Lust auf Aldi,Penny und Lidl.
Sollte man aber diese 344,- KOMPLETT für LEBENSMITTEL haben dann reicht das DICKE. Nur das ist eben NICHT der FALL.

Warum sollte das Essen eines Langzeitarbeitslosen besser schmecken, als wie von einem der Arbeiten geht. Wie gesagt, wir sind 3 Personen im Haushalt und kommen mit 350.- Essensgeld + Windeln verdammt gut aus. Warum kann dann nicht ein Arbeitsloser mit 350.- komplett auskommen. Ist ne Sache die man üben kann ;) mit wenig auszukommen. Man kocht z.B. nicht nur für einen Tag sondern für 2 (z.B Suppen). Essen was übrig geblieben ist schmeisst man nicht weg, sondern friert es ein, Brot kann mana uch das vom Vortag kaufen etc etc. Man kann viel sparen wenn man will, aber deutschlands Arbeitslose scheinen ja Gourmetfreunde zu sein, anders kann ich mir das nicht erklären.

SKYNET
2006-05-19, 18:29:46
Gast[/POST]']Ich stell meine Frage noch einmal:

In welchem Land kann ich vom Existenzminimum prima leben. Dahin möchte ich nämlich auswandern.

in thailand... da hat nen kumpel mal von 5000€ nen ganzen jahr gelebt.... aber nicht arm, sondern wirklich gut, war viel feiern, 60m² 2-zimmer wohnung etc. und hat da auch gut klamotten gekauft, thailand ist das land, wo man mit wenig geld SEHR gut leben kann! =)

Fatality
2006-05-19, 18:33:15
Gast[/POST]']Ich stell meine Frage noch einmal:

In welchem Land kann ich vom Existenzminimum prima leben. Dahin möchte ich nämlich auswandern.

das ist es was hier keiner verstehen will.
hartz4 ist da um die existenz zu sichern, leben und vergnügen kann man wenn man arbeit aktiv sucht und nimmt, egal was kommt.
wenn jemand von hartz4 leben will, soll er es tun.. aber ohne sich zu beschweren und die hand nach mehr aufzuhalten.

Die gelbe Eule
2006-05-19, 18:46:37
Ist doch ok das es nun so bleibt. Die nächsten 5 Jahre wird Alg2 nicht auf unter 344,52€ sinken dürfen oder das ähnliche Pendant.

nggalai
2006-05-19, 18:53:48
Krümelmonster[/POST]']Das Schweizer System ist irgendwie recht krass muss ich sagen. Demnach müsste Armut ja direkt vererblich sein. Ich meine wer z.b. hier ab 50keinen job hat, der hat dann ja locker mal bis zur Rente an die 100.000euro Schulden aufgehäuft, die sein Sohn/Tochter vielleicht auch garnicht abbezahlen kann.
Du bist nicht gezwungen, das Erbe anzutreten. Du kannst es auch ausschlagen, dann verfallen die Schulden resp. gehen zu Lasten des Staates. Aber die meisten Sozialhilfe-Empfänger kommen in ihrem Leben wieder auf einen Punkt, wo sie mindestens einen Teil des Geldes wieder zurückzahlen können. Meine Mutter hat ihre Schulden auch freiwillig getilgt (sie wäre nicht verpflichtet gewesen), ich gehe mal davon aus, dass ein großer Teil der Sozialhilfe wirklich wieder zurückgezahlt wird ...

Noch ein Nachtrag zum Schweizer System: Als Sozialhilfeempfänger werden deine Arbeitsbemühungen nicht so kontrolliert, als wenn du Arbeitslosengeld beziehst. Du sollst dich zwar um Arbeit bemühen, im eigenen Interesse, aber du musst nicht x Bewerbungen pro Monat abgeben. Zwangsmaßnahmen gibt's auch kaum welche, EEJ auch nicht (obwohl sowas gerade diskutiert wird). Ein nicht gerade kleiner Teil der Sozialhilfeempfänger erhält Sozialhilfe als "Zustupf" zum regulären Lohn, weil sie einfach zu wenig verdienen, um davon leben zu können.

Light
2006-05-19, 19:38:43
Kurgan[/POST]']telefon ist MUSS, sonst bist du schlicht nicht vermittelbar ....
Stirbst du, wenn du keines hast?
Was genau passiert, wenn du nicht vermittelbar bist? -> Die Situation wird sich vermutlich nicht bessern. Aber darum geht es eben beim Existenzminimum nun mal nicht.

Soll natürlich nicht heißen, dass man keinen Grund zum maulen hätte, wenn man in so einer Situation landen sollte. Aber das ist nunmal die Grenze zwischen Existenz und Untergang, so hart es auch ist.

drexsack
2006-05-19, 19:40:53
Telefon brauch kein Mensch, Handy reicht vollkommen. Und ein Prepaid Handy ist billig und verursacht keine laufenden Kosten, ganz einfach. Es heisst nicht ohne Grund Existenzminimum, da ist nix mit Telefon-, Handy- und DSL-Flat.

TheNeo1980
2006-05-19, 19:43:51
theshadowoflight[/POST]']keine 400 euro im monat?
das soll reichen?
wie soll man denn da auto bezahlen und wohnung und essen und so weiter und arzt und medikamente?

ich würde damit nicht auskommen,... weil wohnung und auto ja schon insgesamt bald 300 euro sind und dann noch die arzt sachen,...

bei mir wohnung + auto => 1000€ (ohne auch nur ein gramm gegessen zu haben) :rolleyes:

PatkIllA
2006-05-19, 19:53:03
@Neo
da kann man bestimmt noch was sparen.
Ich krieg das Auto und Wohnung auch für 300€/monat hin.
Dank WG kann ich mir noch Telefon und Inet teillen und Essen kriegt man auch für einen einstelligen Eurobetrag hin.

@SKYNET
und wie hoch wird denn bitte das Existenzminimum in Thailand sein?
In den Ländern bist du mit 345€ Einkommen schon der König. Was bekommt man dort eigentlich vom Staat?

Mondenstein
2006-05-19, 20:03:42
Deathcrush[/POST]']aber deutschlands Arbeitslose scheinen ja Gourmetfreunde zu sein, anders kann ich mir das nicht erklären.

tja wenn ich nun dazu was sagen würde gäbe es mal wieder nen ban...

von daher.. dir gönne ichs

Alexander
2006-05-19, 20:07:06
Da hier die Zahl von 10€ pro Tag für Lebensmittel herumgeistert, möchte ich mich kurz dazu äußern:

Die 345€ sind für alle Ausgaben, die neben Miete + Heizkosten anfallen bestimmt. Allein 50€ DAVON sollen monatlich zur Seite gelegt werden, um Ersatzanschaffungen von Möbeln, Elektrogeräten etc. zu finanzieren! Die weitere Liste ist lang. Man denke nur an Kleidung, Schuhe, Hygieneartikel, Fahrkarten etc.

Das Amt rechnen vor, dass für Lebensmittel ca. 120€ bestimmt sind. Das sind 4 € pro Tag und nicht 10€.

Übrigens: Die 345€ gelten nur für einen 1 Personen Haushalt. Wohnt man zu zweit, gibt es 311€ pro Kopf.

Mondenstein
2006-05-19, 20:17:29
drexsack[/POST]']Telefon brauch kein Mensch, Handy reicht vollkommen. Und ein Prepaid Handy ist billig und verursacht keine laufenden Kosten, ganz einfach. Es heisst nicht ohne Grund Existenzminimum, da ist nix mit Telefon-, Handy- und DSL-Flat.

so bei dener definition rutscht man aber sehr schnell in die richtung "der macht ja eh nix und will nicht".

wenn du ein handy hast wirds verdammt teuer wenn du dich um arbeit bemühst (WENN!!!)

ich "MUSSTE" mir nonstop anhören "du heulst rum dir reicht dein geld nicht, meld dein dsl ab dann reicht dir das auch denn dann hast 40,- mehr übrig"!

sodele...

nunja was mache ich mit meinem 40,- DSL als Hartz4ler?

So.. morgens <<<< um 06:00 an den PC hocken und die Stellenangebote von Arbeitsamt.de (oki ist unnötig), meinestadt.de und den lokalen Zeitungen abklappern.
Wenn ich etwas finde dann per VOIP dort anrufen oder mich zurückrufen lassen.
Nicht selten auch per eMail Bewerbungen versenden, Tageszeitungen/News lesen usw...

Klar auch mal Zocken oder in nem Forum abhängen :)

hätte ich nun dieses DSL nicht müsste ich wenn ich genau die gleichen Dinge tun wollte schonmal 4,- Fahrtkosten alleine Ausgeben um an den Arbeitsamt Computer zu kommen. Dann wären da noch ca 2,50/5,- fürs absurfen von Meinestadt.de (also ne Stunde verbringe ich da schon).
Dann wären noch die Zeitungen..sagen wir mal 2-3 Euro.

Nun kommen noch Telefonkosten hinzu (Zelle..Handy lass ich jetzt mal ganz weg).

Ach.. natürlich muss man ja auch noch seine Bewerbungen loswerden. Da kommen dann entweder Fahrtkosten u. o. Briefmarken usw dazu.

Das vergisst man halt schnell....

Ich bin der Meinung es ist immer alles zu pauschal.

Es gibt Arbeitslose denen reicht das.. die fressen halt nix und gebens Geld für andere Sachen aus.

Dann gibts die die ihren Arsch nicht bewegen und das Geld nur versaufen.

Dann gibt es die welche ihren sozialen Anschluss nicht verlieren wollen und sich WIRKLICH um Arbeit bemühen. Da wirds halt eng..wie gesagt ihr müsst von dem Geld ja auch noch STROM, NEBENKOSTENANTEIL , KLAMOTTEN , ANDERE VERPFLICHTUNGEN (die man halt nicht so liegen lässt) usw abziehn.

Nur zum ÜBERleben reichen auch 150,- Hartz4 (jedem mal nen Gasbrenner hinstell).

Viele die sagen 350,- reicht trotzdem die Arbeiten. Wenn mal was kaputt ist gehen sie zur not an Rücklagen oder an nen Kredit. Das hat man halt mit Hartz4 nicht.

Ich slebst hatte verpflichtungen die ich nicht liegen lassen konnte, hatte diese kosten weil ich halt unbedingt Arbeit wollte usw...
Dann lösten sich die Tapeten zuhause... von was zahlen?
Der Kühlschrank ging im SOMMER kaputt.. und nun?
Die Waschmachine gab den Geist auf.. un nu?

Man soll den Leuten nicht das Geld vor die Füße sch.... ..aber man sollte ihnen auch nicht den sozialen Anschluß nehmen. Das Problem das ganze richtig geregelt zu bekommen liegt einfach auch an den Billigjobs.
Ich kann inziwschen wirklich leute verstehen die sich denken.. noe wozu... da reiß ich mirn arsch auf und bekomms gleiche wenn nicht sogar weniger.
Das liegt aber nicht an den Arbeitslosen.

drexsack
2006-05-19, 20:23:11
@ Mondenstein

Interessantes Posting, danke. Ich werd mal drüber nachdenken ;)

jtkirk67
2006-05-19, 21:16:34
Ja, muß ich auch sagen. Ich konnte das nicht so ruhig rüberbringen. :up:
Liegt wohl auch daran, dass ich im Bekanntenkreis 2 Fälle habe, die echt unter dem ganzen Scheiß leiden :(

Edit: Wobei einer jetzt ALG2 bekommt und eigentlich noch eine Ausbildung hätte machen können. Das Amt wollte aber keiner 100 € im Monat zuschießen, die er zum Leben gebraucht hätte und zahlt lieber Miete + 345 € :| Naja, solche Fälle kann ich nun überhaupt nicht verstehen.

PS: Wäre eine zweite Ausbildung gewesen. Mit der ersten hatte er keine Arbeit mehr gefunden.

Dunkeltier
2006-05-19, 21:27:04
Fatality[/POST]']das ist blödsinn.
man braucht eigentlich nur berufsunfähigkeit (ca 6-10€ mtl)
und statt sparbuch macht man einen (oder mehrere) bausparer mit 25€ auf 7 Jahre. die auszahlungsumme kommt dann auf wertbriefe oder wird anderweitig gewinnbringend angelegt. die bank ist dein freund.

das kann jeder, auch die mit 344,52€ mtl. und 12 kindern die kein deutsch sprechen.

Sicher. Gute Freunde bescheißen einen auch um ein paar Tausend Euro... :mad:

Dunkeltier
2006-05-19, 21:29:22
Gast[/POST]']Ähm... Es geht hier um das Existenzminimum! Also das Geld, das der Staat zur Verfügung stellt, um nicht zu verhungern. Wie um alles in der Welt kommt ihr da immer auf Auto oder Telefon oder Kino oder zwei Mal täglich warm essen...?

Ohne KFZ kommst Du niemals wieder ins Berufsleben. Woher ich das weiß? Eigene Erfahrung, und ich sehe es jeden Tag wieder an meinen Arbeitslosen Nachbarn...

Gast
2006-05-19, 21:57:03
Dunkeltier[/POST]']Ohne KFZ kommst Du niemals wieder ins Berufsleben.Und diese Einstellung ist genau das Problem! Der Staat muss mir ein Auto und ein Handy finanzieren, damit ich bequem eine neue Arbeit finde, die meiner Bildung, Ausbildung und Neigung entspricht. Finde ich keine, ist das nicht weiter schlimm. Denn ich arbeite zwar nichts, habe aber, wie mein ganztägig arbeitender Nachbar, ein Auto, eine Wohnung, ein Handy, einen Computer, eine Flatrate, warm zu essen usw. Also warum anstrengen?

Nein, wenn ich so weit gefallen bin, dass mir nur noch das Existenzminimum bleibt, dann hebe ich halt meinen faulen fetten Arsch vom Sofa. Ich arbeite jeden Tag für ein paar Euro an einer anderen Stelle. Jeden mühsam verdienten Euro lege ich zur Seite. Nach 2 Jahren kann ich mir vielleicht einen alten fahrbaren Untersatz leisten und nach einer besseren Arbeit suchen.

Und das ist meine Aufgabe und nicht, wie manch einer hier zu denken scheint, die Aufgabe des Staates, also aller anderen Menschen, die ihr Geld sauer verdienen müssen.

Ich spreche hier ausdrücklich nicht von Arbeitslosen und Hilfsbedürftigen. Arbeitslosigkeit kann schließlich jeden treffen und einer meiner besten Freunde hat SMA und kann außer ein paar Fingern und den Hals nichts mehr bewegen. Nein, ich spreche von den Schmarotzern, die denken, dass der Staat für ihr Leben verantwortlich sei. Das ist er nicht! Jeder ist für sich in erster Linie selbst verantwortlich. Und dazu gehört ganz sicher nicht, dass der Staat jemandem, der bereits auf das Existenzminumum gefallen ist, ein Auto finanzieren muss.

Wenn ich jetzt das Forum durchsuche, stelle ich bestimmt fest, dass es die gleichen sind, die sich auf der einen Seite über die Einmischung des Staates in ihre Angelegenheiten aufregen, sich vor dem Militärdienst drücken, selbst aber auf der anderen Seite den Staat in die Pflicht nehmen wollen, ihr Leben zu finanzieren.

Ich jedenfalls bin froh, dass ich in einem Staat leben darf, der mir auf jeden Fall so viel Fürsorge gibt, dass ich weder hungern, noch frieren muss. Um mein Leben in den Griff zu bekommen, bin ich aber selbst Mann genug.

Gast
2006-05-19, 22:40:38
Ich möchte nich wissen, wieviele allein schön für die scheiß Kippen und sonstiges Vergnügungszeug schon allein die Hälfte der Summe verbraten. Da packt man sich sowas von an den Kopf, ehrlich. Wenn ich hier von Anspruch auf Steak, DSL-Flat, genüßliches Essen, kulturelle Vergnügungen usw. lese, dann muss man sich echt fragen, ob manche noch ganz sauber ticken.

Alexander
2006-05-19, 22:52:12
Hey, Gast.

Was galubst du wieviele Leute weiter lesen werden als bis hierhin:

Gast[/POST]']Ich möchte nich wissen, wieviele allein schön für die scheiß Kippen ...

Ich bestimmt nicht.

Odal
2006-05-19, 22:58:08
SKYNET[/POST]']lasse mich rechnen...

eine packung käse - 1.79€
eine packung wurst/schinken - 1.99€
4 brötchen - 1.00€
4 scheiben brot - 0.40€
2x warme mahlzeiten - 6.00€
2 kannen kaffee - 1.00€
2 liter saft - 1.50€
1 liter milch - 0.60€
---------------------------
= 14.28€

das ist das was ich am tag verballer, und dadrinne sind noch keine süssigkeiten, bier, whisky, kippen etc.
und esse eh meist ausserhalb, also kannst pro tag ca. 20€ fürs reine essen, ohne getränke rechnen! =)

lol wie kann man diese Unmengen verschlingen?
Ich brauche für Essen+Trinken wenn ich spare 3€ am Tag und wenn ich recht üppig lebe 4€
d.h. mit 100€ essen&trinken im monat kann ich auskommen...wenn ich dann allerdings mal unterwegs bin kostet das auch tüchtig ^^

raschomon
2006-05-19, 23:14:22
Bitte laßt Euch in der allgemeinen Diskussion nicht weiter stören, aber ich stelle immer wieder mit großem Erstaunen fest, so auch hier wieder, wieviele Menschen doch unter einer geradezu monströsen Selbstüberschätzung leiden. Und das Phänomen scheint sich auch noch immer weiter auszubreiten. Es gibt Menschen die wohl ernsthaft denken, daß sie nie - niemals - in eine solche soziale Grenzsituation geraten können. Es ist nicht so, daß sie die theoretisch ja stets bestehende Möglichkeit vielleicht verdrängen, aus Angst z.B., das wäre ja noch nachzuvollziehen. Nein, sie sind felsenfest von ihrer sozialen und ökonomischen Unverwundbarkeit und Unfehlbarkeit überzeugt. Für sie scheint es noch nicht einmal Pech oder ein böses Schicksal zu geben, wie immer ihr es auch ausdrücken wollt. Aus meiner Sicht zeugt diese Einstellung nicht von einer erwachsenen Haltung.

Gruß

Fozzy
2006-05-19, 23:37:40
raschomon[/POST]']Bitte laßt Euch in der allgemeinen Diskussion nicht weiter stören, aber ich stelle immer wieder mit großem Erstaunen fest, so auch hier wieder, wieviele Menschen doch unter einer geradezu monströsen Selbstüberschätzung leiden. Und das Phänomen scheint sich auch noch immer weiter auszubreiten. Es gibt Menschen die wohl ernsthaft denken, daß sie nie - niemals - in eine solche soziale Grenzsituation geraten können. Es ist nicht so, daß sie die theoretisch ja stets bestehende Möglichkeit vielleicht verdrängen, aus Angst z.B., das wäre ja noch nachzuvollziehen. Nein, sie sind felsenfest von ihrer sozialen und ökonomischen Unverwundbarkeit und Unfehlbarkeit überzeugt. Für sie scheint es noch nicht einmal Pech oder ein böses Schicksal zu geben, wie immer ihr es auch ausdrücken wollt. Aus meiner Sicht zeugt diese Einstellung nicht von einer erwachsenen Haltung.


Schön und passend ge/beschrieben..

Dazu fällt mir ein..es gibt Leute die noch nie ein Auto gefahren haben, nie einen Führerschein besaßen, aber hundertprozentig zu wissen glauben, wie man ein Auto fährt und wie man als Autofahrer, jeder Situation im Strassenverkehr gerecht wird...dann setzt man Sie hinter das Steuer..und..oje..Sie können noch nicht mal einparken.

Merke: Grau ist alle Theorie.

Gast
2006-05-20, 00:03:27
Einige Tierarten sind Sozialer als diese Menschen hier.

Was ist das für ein gebahren,man kommt mit 6 oder 3€ aus und verdient Geld und mehr Geld und es bleibt an Monatsende keine 600€ oder 344€ über.
Komische Sache ist das wenn am Monatsende nichts überbleibt trots Arbeit.
Und da rede ich nicht von 800 oder 1000€ sondern von 1200-1500€.
Ach so raten fürs Auto oder Haus muss man Zahlen,ja warum denn das hätte reichen müssen wenn man mit so wenig auskommen kann.

Aber es soll ja Idioten geben die sich selber erschießen und das tun hier einige

Zaffi
2006-05-20, 00:13:45
@Gast: recht hast du und stell dir vor es gibt sogar menschen die geben im Monat runde 3.000 Euro aus, ok ~1.000 davon als Abzahlung eines Hauses aber der Rest ganz normal, und haben am Ende des Monats auch nichts über. Wobei diese Leute keine teuren Anschaffungen machen, nicht ständig auswärts essen gehen, keine Bossanzüge tragen, nicht jeden Tag Schampus saufen und auch keinen Mercedes oder ähnliches fahren

Ist wirklich keine Kunst am Ende des Monats ohne was dazustehen, vor allem wenn man Kind(er) hat, das alleine frisst schon einiges...

Daher Respekt an alle die mit 345 Euro hinkommen, ist nicht einfach, wobei das schlimmste dabei die relative Unbeweglichkeit ist, man muss sich jeden Schritt genau überlegen, er könnte nämlich Geld kosten..
Hab selbst ne ganze Zeit von 1.100 DMARK gelebt, wovon noch 500 DMARK als Miete abgingen, das ist aber schon paar Jahre her, wären also heute runde 300 Euro, nur waren damals die preise noch nicht so hoch, ich weiss also wies läuft.....

Gast
2006-05-20, 00:18:05
Zaffi[/POST]']@Gast: recht hast du und stell dir vor es gibt sogar menschen die geben im Monat runde 3.000 Euro aus, ok ~1.000 davon als Abzahlung eines Hauses aber der Rest ganz normal, und haben am Ende des Monats auch nichts über. Wobei diese Leute keine teuren Anschaffungen machen, nicht ständig auswärts essen gehen, keine Bossanzüge tragen, nicht jeden Tag Schampus saufen und auch keinen Mercedes oder ähnliches fahren

Ist wirklich keine Kunst am Ende des Monats ohne was dazustehen, vor allem wenn man Kind(er) hat, das alleine frisst schon einiges...

Daher Respekt an alle die mit 345 Euro hinkommen, ist nicht einfach, wobei das schlimmste dabei die relative Unbeweglichkeit ist, man muss sich jeden Schritt genau überlegen, er könnte nämlich Geld kosten..
Hab selbst ne ganze Zeit von 1.100 DMARK gelebt, wovon noch 500 DMARK als Miete abgingen, das ist aber schon paar Jahre her, wären also heute runde 300 Euro, nur waren damals die preise noch nicht so hoch, ich weiss also wies läuft.....


Da staune ich das ich hier mal recht bekomme................













lol

SKYNET
2006-05-20, 00:40:09
Odal[/POST]']lol wie kann man diese Unmengen verschlingen?
Ich brauche für Essen+Trinken wenn ich spare 3€ am Tag und wenn ich recht üppig lebe 4€
d.h. mit 100€ essen&trinken im monat kann ich auskommen...wenn ich dann allerdings mal unterwegs bin kostet das auch tüchtig ^^

unmengen? das ist normal...

Gast
2006-05-20, 00:40:51
Gast[/POST]']Und diese Einstellung ist genau das Problem! Der Staat muss mir ein Auto und ein Handy finanzieren, damit ich bequem eine neue Arbeit finde, die meiner Bildung, Ausbildung und Neigung entspricht. Finde ich keine, ist das nicht weiter schlimm. Denn ich arbeite zwar nichts, habe aber, wie mein ganztägig arbeitender Nachbar, ein Auto, eine Wohnung, ein Handy, einen Computer, eine Flatrate, warm zu essen usw. Also warum anstrengen?

Nein, wenn ich so weit gefallen bin, dass mir nur noch das Existenzminimum bleibt, dann hebe ich halt meinen faulen fetten Arsch vom Sofa. Ich arbeite jeden Tag für ein paar Euro an einer anderen Stelle. Jeden mühsam verdienten Euro lege ich zur Seite. Nach 2 Jahren kann ich mir vielleicht einen alten fahrbaren Untersatz leisten und nach einer besseren Arbeit suchen.

Und das ist meine Aufgabe und nicht, wie manch einer hier zu denken scheint, die Aufgabe des Staates, also aller anderen Menschen, die ihr Geld sauer verdienen müssen.

Ich spreche hier ausdrücklich nicht von Arbeitslosen und Hilfsbedürftigen. Arbeitslosigkeit kann schließlich jeden treffen und einer meiner besten Freunde hat SMA und kann außer ein paar Fingern und den Hals nichts mehr bewegen. Nein, ich spreche von den Schmarotzern, die denken, dass der Staat für ihr Leben verantwortlich sei. Das ist er nicht! Jeder ist für sich in erster Linie selbst verantwortlich. Und dazu gehört ganz sicher nicht, dass der Staat jemandem, der bereits auf das Existenzminumum gefallen ist, ein Auto finanzieren muss.

Wenn ich jetzt das Forum durchsuche, stelle ich bestimmt fest, dass es die gleichen sind, die sich auf der einen Seite über die Einmischung des Staates in ihre Angelegenheiten aufregen, sich vor dem Militärdienst drücken, selbst aber auf der anderen Seite den Staat in die Pflicht nehmen wollen, ihr Leben zu finanzieren.

Ich jedenfalls bin froh, dass ich in einem Staat leben darf, der mir auf jeden Fall so viel Fürsorge gibt, dass ich weder hungern, noch frieren muss. Um mein Leben in den Griff zu bekommen, bin ich aber selbst Mann genug.



In Einfältigkeit ist dieser Gast nicht zu toppen.
Ich glaube dieser Gast läuft in die Arbeit weil er braucht kein Auto,oder doch?
Nee nicht wirklich er fährt mit der Straßenbahn.
Nee auch nicht ja ach der Arbeitgeber verlangt Mobilität aber da reicht dem Arbeitgeber auch ein Fahrrad,nee nicht wirklich aber dem Staat reicht ein Fahrrad ,oh wiederspruch.schnell weg kucken.

Ach nee man braucht nicht Arbeiten weil dann brauch man kein Auto
in diesem sinne Gast du hast einen frei bei mir

Gast
2006-05-20, 00:42:40
SKYNET[/POST]']unmengen? das ist normal...

Du hast gefälligst dich nach den USA zurichten als Hilfebedürftiger

Laut Münte:(Reichspropagandaminister) wer nicht Arbeitet braucht auch nicht zu essen

SKYNET
2006-05-20, 01:04:29
Gast[/POST]']Du hast gefälligst dich nach den USA zurichten als Hilfebedürftiger

Laut Münte:(Reichspropagandaminister) wer nicht Arbeitet braucht auch nicht zu essen

wenn ich sozi bekommen würde, könnte ich net so essen, nicht jedes WE feiern und schon garnicht meine hobbys unterhalten! ;o)

MarcWessels
2006-05-20, 02:44:05
ähm nein, die arbeitssuche muss allem vergnügen vorangestellt sein.
kennst du den spruch "erst die arbeit, dann das vergnügen" ?

wenn man zu wenig geld verdient um sich abzusichern braucht man eben noch einen zusätzlichen nebenjob. so ist das eben wenn man nix gscheits gelernt hat. auch wenns hart klingt

ausserdem habe ich keine lust das das geld was ich einzahle von bedürftigen zum "vergnügen" eingesetzt wird. dreister geht es wohl nicht mehr, die leute bekommen das geld um zu überleben und ihr leben wieder in griff zu bekommen und für sonst _nichts_ .

das sollte mal einigen in diesem land klar werden hier. BLAH BLAH BLAHDieser Post hier ist mal nur stellvertretend für den anderen Quark, den Du verzapft hast.

Deine Einstellung ist widerlich und ekelerregend! :mad: Du solltest Dich schämen!!! Pfui!

Gast
2006-05-20, 03:15:32
MarcWessels[/POST]']Dieser Post hier ist mal nur stellvertretend für den anderen Quark, den Du verzapft hast.

Deine Einstellung ist widerlich und ekelerregend! :mad: Du solltest Dich schämen!!! Pfui!

Das ist sein Fetisch

Gast
2006-05-20, 03:17:16
Hier in Deutschland ist es so ,das man verplichtet ist das Glas Wasser zu trinken aber berühren darfst du es nicht.

Mistersecret
2006-05-20, 12:06:53
Gast[/POST]']

Und das ist meine Aufgabe und nicht, wie manch einer hier zu denken scheint, die Aufgabe des Staates, also aller anderen Menschen, die ihr Geld sauer verdienen müssen.

Nein, ich spreche von den Schmarotzern, die denken, dass der Staat für ihr Leben verantwortlich sei. Das ist er nicht! Jeder ist für sich in erster Linie selbst verantwortlich. Und dazu gehört ganz sicher nicht, dass der Staat jemandem, der bereits auf das Existenzminumum gefallen ist, ein Auto finanzieren muss.

Wenn ich jetzt das Forum durchsuche, stelle ich bestimmt fest, dass es die gleichen sind, die sich auf der einen Seite über die Einmischung des Staates in ihre Angelegenheiten aufregen, sich vor dem Militärdienst drücken, selbst aber auf der anderen Seite den Staat in die Pflicht nehmen wollen, ihr Leben zu finanzieren.

Ich jedenfalls bin froh, dass ich in einem Staat leben darf, der mir auf jeden Fall so viel Fürsorge gibt, dass ich weder hungern, noch frieren muss.

Achja ??? LOL

Als ob wir dem Staat nichts geben würden ? Hallo ?
Der Staat trägt sehr wohl eine Verantwortung für seine Bürger, schliesslich beherrscht er sie und greift kräftig in die Tasche. Der Staat kann nicht einfach daher kommen, die Hand aufhalten, und dann aber keine Bereitschaft zeigen, eine Gegenleistung zu erbringen. Es ist seine Aufgabe, das eingenommene Geld zum Wohle aller zu verteilen.

Ich erwarte gefälligst, dass der Staat die Gelder, die er mir abnimmt, dafür einsetzt, dass es allen im Land gut geht. Also erwarte ich auch, dass er es an Bedürftige verteilt. Wir alle haben ein Recht, hier mitzureden, schliesslich ist es UNSER Geld. Aber anstatt dessen werden Unsummen für Verwaltung, Überwachung und bescheuerte Arbeitsbeschaffungs-massnahmen verplempert. Oder durch Misswirtschaft und Korruption Unmengen verschwendet, in den Sand gesetzt, aus dem Fenster geschmissen. Wer ist denn bitteschön Schuld an unserer Situation ???? Wer ist Schuld daran, dass wir so viele Arbeitslose haben ? Wer hat die Kontrolle über unser System ??

Schwarze Schafe gibt es immer, aber angemessen entlohnte Vollbeschäftigung ist nicht einmal nur annähernd möglich, das ist scheinbar auch vielen nicht so klar. Es gibt immer noch einige, die allen ernstes meinen, jeder könne, wenn er nur wolle. Dabei sind die Sitzplätze in diesem Theater begrenzt.

Und ich möchte nicht wissen, was aus vielen der ach so tollen Berufstätigen wird, die hier und anderswo so laut rumschreien, wenn sie selbst mal in eine tragische Situation kommen.

345 Euro sind einfach ein Witz. Wie schon gesagt, als Eremit in der Gesellschaft kann man damit auskommen, aber wehe Du hast eine Frau, Kinder, ein Auto, oder noch schlimmer, einen Job, denn der Job frisst Dich auf, er stellt eine Menge Forderungen, und die muss man erfüllen.

Abgesehen davon, wer sich von Drecksfrass ernährt, der braucht sich nicht zu wundern, wenn er schnell altert, krank wird und nichts mehr zustande bringt. Gesundheit, Vitalität und Lebenszeit sind Dinge, die man sich nicht mehr so einfach nachkaufen kann. Aber wie bedeutend diese Dinge sind, das kapieren viele noch nicht. Kein Wunder, auf die Verbreitung dieser Informationen wird ja auch kein Wert gelegt in Schulen, Institutionen, Medien....

Gast
2006-05-20, 13:17:23
raschomon[/POST]']Bitte laßt Euch in der allgemeinen Diskussion nicht weiter stören, aber ich stelle immer wieder mit großem Erstaunen fest, so auch hier wieder, wieviele Menschen doch unter einer geradezu monströsen Selbstüberschätzung leiden. Und das Phänomen scheint sich auch noch immer weiter auszubreiten. Es gibt Menschen die wohl ernsthaft denken, daß sie nie - niemals - in eine solche soziale Grenzsituation geraten können. Es ist nicht so, daß sie die theoretisch ja stets bestehende Möglichkeit vielleicht verdrängen, aus Angst z.B., das wäre ja noch nachzuvollziehen. Nein, sie sind felsenfest von ihrer sozialen und ökonomischen Unverwundbarkeit und Unfehlbarkeit überzeugt. Für sie scheint es noch nicht einmal Pech oder ein böses Schicksal zu geben, wie immer ihr es auch ausdrücken wollt. Aus meiner Sicht zeugt diese Einstellung nicht von einer erwachsenen Haltung.

Gruß

Kannst du deinen OT-Kram bitte woanders ablassen?

Pinoccio
2006-05-20, 13:27:04
Mistersecret[/POST]']345 Euro sind einfach ein Witz.Wenn ich als Student nach Abzug der Miete jeden Monat 345 Euro zu Verfügung hätte, ich würde wirklich lachen. Vor Freude.
Und nun erkläre mir doch bitte einer, warum man da nicht vergleichen kan (oder verlinke wenigstens auf einen Beitrag, wo da steht)!

mfg Sebastian

MarcWessels
2006-05-20, 13:36:02
Wenn ich als Student nach Abzug der Miete jeden Monat 345 Euro zu Verfügung hätte, ich würde wirklich lachen. Vor Freude.
Und nun erkläre mir doch bitte einer, warum man da nicht vergleichen kan (oder verlinke wenigstens auf einen Beitrag, wo da steht)!

mfg SebastianNö, keinen Bock; ist iMO vergebene Liebesmüh', wenn Du nicht selbst draufkommst.

PatkIllA
2006-05-20, 13:50:24
Pinoccio[/POST]']Wenn ich als Student nach Abzug der Miete jeden Monat 345 Euro zu Verfügung hätte, ich würde wirklich lachen. Vor Freude.
Und nun erkläre mir doch bitte einer, warum man da nicht vergleichen kan (oder verlinke wenigstens auf einen Beitrag, wo da steht)!

mfg SebastianAls Student bist du nun mal ganz unten und hat kein menschenwürdiges Leben verdient.
Außerdem hast du ja mal eine Chance mehr Geld zu verdienen und du bist ja auch noch selbst schuld, wenn du dich dafür entscheidest was für deine Bildung zu tun, um eben nicht dauerhaft Hartz4 zu beziehen.

jtkirk67
2006-05-20, 14:23:09
Das ist ja wohl das letzte!
Was meinst Du wieviele, die in H4 stecken gerne noch etwas lernen würden?
Die aber keine Chance haben, irgendwas an ihrer Situation zu ändern, weil schlichtweg das Geld fehlt. An deiner Stelle wäre ich verdammt nochmal dankbar, dass andere Leute euch ein fast kostenloses Studium finanzieren und noch schreien, was für ein faules Pack ihr seid. Wenn euch was stört, könnt ihr ja gerne nach Amerika gehen und dort studieren.

Gast
2006-05-20, 14:31:20
theshadowoflight[/POST]']wenn man arbeitslos ist und man einen job irgenwo etwas außerhalb anfangen soll braucht man ein auto,... kaum ein chef stellt einen ein wenn der immer nur auf die achsopünktliche bahn angewiesen ist oder bus.... oder sowas....

mir wurde beim arbeitsamt gesagt, dass die alle bei den offenen stellen eigentlich immer ein auto vorraussetzen....
und ein telefon auch,... denn sonst kann dich kaum einer erreichen.

hatte schon mehrmals überlegt mein auto abzumelden, weil mir das zu teuer wird mit meiner arbeitslosigkeit,... aber wenn das weg ist, komm ich von hier aus nicht mehr zu irgendeiner arbeit.

ja miete ist extra, so lange du nicht noch unter 25 bist und es dann bei alg2 heißt, dass du wieder zu mutti sollst,.... und das ist bei mir ab november der fall,....
nur zu "mutti" kann ich nicht, bzw zu meinen ehem. erziehungsberechtigten,...

ist immer toll was sich diese amtsleute ausdenken,.... die sollen selbst mal von so wenig geld versuchen klar zu kommen,....

aber was regt man sich auf über sowas,... die politiker bekommen ne millionen rente und wir nagen hier alle bald am hungertuch.

ende im gelände
nich das man zu arbeit hinziehen könnte :roll:

Gast
2006-05-20, 14:32:46
Kurgan[/POST]']das stimmt so mit sicherheit nciht ;)
es dürfte sich um produkte handeln, die IN 1-2 tagen ablaufen. Nahrungsmittel nach ablauf des mhd zu verkaufen ist illegal.

genau das hat er geschreiben. Wer Lesen kann ist...

Pinoccio
2006-05-20, 14:35:01
MarcWessels[/POST]']Nö, keinen Bock; ist iMO vergebene Liebesmüh', wenn Du nicht selbst draufkommst.jtkirk67[/POST]']Das ist ja wohl das letzte![...]Aha, sowas dachte ich mir.PatkIllA[/POST]']Als Student bist du nun mal ganz unten und hat kein menschenwürdiges Leben verdient.
Außerdem hast du ja mal eine Chance mehr Geld zu verdienen und du bist ja auch noch selbst schuld, wenn du dich dafür entscheidest was für deine Bildung zu tun, um eben nicht dauerhaft Hartz4 zu beziehen.Stimmt, so habe ich das noch garnicht betarchte! ;D

mfg Sebastian

Kurgan
2006-05-20, 14:38:15
Gast[/POST]']nich das man zu arbeit hinziehen könnte :roll:
nicht das so ein umzug ja praktisch nix kostet und so ne wohnungssuche ja auch in nullkommanix erledigt ist .... aber der zukünftige arbeitgeber ist ja hoch erfreut wenn du ihm als bewerber sagst "ja aber erst in 4 monaten, weil 3 monate kündigungsfrist für die wohnung+umziehen+hier eine finden. und wo wir schon dabei sind, vielleicht einen kleinen vorschuss damit ich den umzug bezahlen kann ..."

Gast
2006-05-20, 15:02:40
SKYNET[/POST]']unmengen? das ist normal...
nein, nichtmal ansatzweise

wolf-Cottbus
2006-05-20, 15:06:50
Fatality[/POST]']das es wenig ist ist klar, aber man soll davon auch nicht dauerhaft leben.
es soll lediglich die durststrecke zum richtigen job überbrücken.
wer nicht bereit ist für seinen job wegzuziehen oder auch einfachere arbeiten zu machen (putzen) hat es nicht anders verdient.

am besten wäre ein system wie in usa, wer nicht arbeitet bleibt auf der strecke, fertig. so wird wenigstens die spreu vom weizen getrennt.

Na da fang schon mal zu sparen an, damit Du Dir ein Umzug leisten kannst. Ne Putzstelle als Nebenjob wäre doch schön.

Gruß Wolf

Gast
2006-05-20, 15:08:23
jtkirk67[/POST]']Das ist ja wohl das letzte!
Was meinst Du wieviele, die in H4 stecken gerne noch etwas lernen würden?
Die aber keine Chance haben, irgendwas an ihrer Situation zu ändern, weil schlichtweg das Geld fehlt. An deiner Stelle wäre ich verdammt nochmal dankbar, dass andere Leute euch ein fast kostenloses Studium finanzieren und noch schreien, was für ein faules Pack ihr seid. Wenn euch was stört, könnt ihr ja gerne nach Amerika gehen und dort studieren.

Bildung kostet hier nichts. Man kann sich auch mit 40 oder 50 an berufskolleg und sonnstigen schulen anmelden um jegleichen erdenklich abschluß zu machen. Von null brauch man zwar gut 6 Jahre bis zum abi bzw 4 jahre bis zum fachabi aber das ist alles machbar.

rotkäppchen
2006-05-20, 15:08:45
Gast[/POST]']nich das man zu arbeit hinziehen könnte :roll:

ja genau, ich bin hier im norden und wenn in bayern eine stelle frei ist, muss ich mich dann ja da bewerben und ggf. vorstellen,... aber wenn ich dann da genommen werden sollte, muss ich dann auch da erstmal ne bezahlbare wohnung finden... dass sollen die vom amt mir dann erstmal besorgen,...

das ist sowieso nen toller paragraph bei denen,... ein umzug darf nicht im wege stehen,... aber wenn ich dann da keine wohnung finde, die man von dem gehalt dann bezahlen kann und das ist bei meinem gelernen beruf mehr als wenig, dann ist auch mist.

MarcWessels
2006-05-20, 15:11:31
So, nochmal abschließend zu diesem nervtötenden Thread, auch wenn ich's schon 10000 Mal geschrieben hab'->

Man hat nach Abzug der Miete nicht 345 € "über"! Die Warmwassererwärmung bezahlt man aus dem Regelbetrag, etwaige in der Miete enthaltene Kabel- /und/oder (das muss man trennen!) Kabelanlagenkosten werden aus den Unterkunftskosten herausgerechnet, ebenso wie zur Wohnung gehörende Stellplätze + Teilmöbilierung; 18% der Heizkosten werden aus dem Regelbetrag bestritten, Stromkosten (in vielen Mietverträgen läuft der Strom über den Vermieter, dann noch Kellerlicht, Flurlicht) gehören auch nicht zur Unterkunft... d.h., es bleiben über den Daumen 267 €, nachdem die Miete abgebucht ist!

Nur wird natürlich seitens der Politiker in den Medien immer gerne von 345 € + Miete geredet, um einen völlig falschen Eindruck beim Fernsehzuschauer zu erwecken...

THE END

Gast
2006-05-20, 15:12:13
Gast[/POST]']Bildung kostet hier nichts. Man kann sich auch mit 40 oder 50 an berufskolleg und sonnstigen schulen anmelden um jegleichen erdenklich abschluß zu machen. Von null brauch man zwar gut 6 Jahre bis zum abi bzw 4 jahre bis zum fachabi aber das ist alles machbar.Genau und das kann man mit dem Fahrad machen wenn man auf dem Dorf lebt.

mann mann mann oder Kind?

Gast
2006-05-20, 15:13:44
Kurgan[/POST]']nicht das so ein umzug ja praktisch nix kostet und so ne wohnungssuche ja auch in nullkommanix erledigt ist .... aber der zukünftige arbeitgeber ist ja hoch erfreut wenn du ihm als bewerber sagst "ja aber erst in 4 monaten, weil 3 monate kündigungsfrist für die wohnung+umziehen+hier eine finden. und wo wir schon dabei sind, vielleicht einen kleinen vorschuss damit ich den umzug bezahlen kann ..."
Man bekommt auch bei sowas unterstützung wenn es der arbeitsfindung dient. Und sonderlich teuer ist umziehen nicht hab einiege hinter mir.
Desweiteren muss man nicht erst umziehen wenn man zu irgendeiner bestimmten arbeit will sondern schlicht auch mal in gegenden in denen es mehr arbeit gibt. Sowas nennt man dann weitsichtig/vorrausdenkend falls die diese Worte etwas sagen.

MarcWessels
2006-05-20, 15:14:46
Bildung kostet hier nichts. Man kann sich auch mit 40 oder 50 an berufskolleg und sonnstigen schulen anmelden um jegleichen erdenklich abschluß zu machen. Von null brauch man zwar gut 6 Jahre bis zum abi bzw 4 jahre bis zum fachabi aber das ist alles machbar.Nur zu dumm, dass das ALG2 dann gestrichen wird, da man nicht mehr dem allgemeinen Arbeitsmarkt zur Verfügung steht... :rolleyes:

wolf-Cottbus
2006-05-20, 15:15:29
Fatality[/POST]']dann zahlt meine berufsunfähigkeitsversicherung die ich zuvor abgeschlossen habe. wer sich nicht absichert hat verloren, oder glaubst du noch an die rente?

ja die zahlt Dir ein Teil, das zum ALG angerechnet wird. Wenn Du Glück hast und noch jung genug bist, vieleicht die Umschulung. Na dann viel Spaß bei der Arbeitssuche mit eingeschränkter Gesundheit. Da kannst Du die Vorzüge des Sozialstaates kennenlernen.

Gruß Wolf

Gast
2006-05-20, 15:16:29
Gast[/POST]']Genau und das kann man mit dem Fahrad machen wenn man auf dem Dorf lebt.

mann mann mann oder Kind?
Nich das es öffentlich rechtlichen Nahverkehr gibt. Man bekommt auch als erwachsener Schüle Schokotickets (vrr schüler fahrkarte) das ist kein Problem. DIe Schüler schaffen es auch alle warum sollte man es als erwachsener nicht schaffen? Zu fein zum Bus fahren?

MarcWessels
2006-05-20, 15:17:00
Man bekommt auch bei sowas unterstützung wenn es der arbeitsfindung dient. Und sonderlich teuer ist umziehen nicht hab einiege hinter mir.
Desweiteren muss man nicht erst umziehen wenn man zu irgendeiner bestimmten arbeit will sondern schlicht auch mal in gegenden in denen es mehr arbeit gibt. Sowas nennt man dann weitsichtig/vorrausdenkend falls die diese Worte etwas sagen.Nich das es öffentlich rechtlichen Nahverkehr gibt. Man bekommt auch als erwachsener Schüle Schokotickets (vrr schüler fahrkarte) das ist kein Problem. DIe Schüler schaffen es auch alle warum sollte man es als erwachsener nicht schaffen? Zu fein zum Bus fahren?OMFG, denk doch mal weiter und informier' Dich mal besser... :|

So, jetzt aber wirklich: ENDE GELÄNDE...

Gast
2006-05-20, 15:18:21
widerlege irgendeine der aussagen oder sei einfach ruhig.

Kurgan
2006-05-20, 15:20:46
Gast[/POST]']Man bekommt auch bei sowas unterstützung wenn es der arbeitsfindung dient. Und sonderlich teuer ist umziehen nicht hab einiege hinter mir.
Desweiteren muss man nicht erst umziehen wenn man zu irgendeiner bestimmten arbeit will sondern schlicht auch mal in gegenden in denen es mehr arbeit gibt. Sowas nennt man dann weitsichtig/vorrausdenkend falls die diese Worte etwas sagen.
also solange ich noch arbeit hab (weil nur dann ist ein umzug bezahlbar) soll ich mir eine wohnung 3km weiter suchen, damit ich falls arbeitslos dann da ne stelle finde kann?

ach ja, und von wegen ein umzug ist nicht teuer: nehmen wir mal an man muss weder in der alten noch in der neuen etwas renovieren (in der alten ist das aber wohl eher unwahrscheinlich), dann bleibt immer noch mindestens eine fahrt mit einem größeren bus oder gar lastwagen .. du weisst sicher das sowas nicht für unter 100€ zu belommen ist? und natürlich vorrasugesetzt, ich mus nimenaden für das fahren des vehikels und das schleppen der möbel bezahlen ....
das es da zuschüsse für gibt wär mir übrigens neu, hast du da mal nen link?

wolf-Cottbus
2006-05-20, 15:21:04
Fatality[/POST]']das ist blödsinn.
man braucht eigentlich nur berufsunfähigkeit (ca 6-10€ mtl)
und statt sparbuch macht man einen (oder mehrere) bausparer mit 25€ auf 7 Jahre. die auszahlungsumme kommt dann auf wertbriefe oder wird anderweitig gewinnbringend angelegt. die bank ist dein freund.

das kann jeder, auch die mit 344,52€ mtl. und 12 kindern die kein deutsch sprechen.

bevor Du die 344€ bekommst, darfst Du dein bausparer verkaufen und verbrauchen. Werbriefe natürlich auch. Auch Dein Haus/Wohnung wenn sie den Erwartungen der Agre nicht entspricht.

Gruß Wolf

Gast
2006-05-20, 15:21:28
Gast[/POST]']Nich das es öffentlich rechtlichen Nahverkehr gibt. Man bekommt auch als erwachsener Schüle Schokotickets (vrr schüler fahrkarte) das ist kein Problem. DIe Schüler schaffen es auch alle warum sollte man es als erwachsener nicht schaffen? Zu fein zum Bus fahren?

Vieleicht bekommt ein Schüler Geld von den ELTERN? oder werden mit dem AUTO in die Schule gefahren oder es gibt da SCHULBUSSE.
Aber es gibt auch IDIOTEN die ein Arbeitslosen mit SCHüler vergleichen

Gast
2006-05-20, 15:24:21
Kurgan[/POST]']also solange ich noch arbeit hab (weil nur dann ist ein umzug bezahlbar) soll ich mir eine wohnung 3km weiter suchen, damit ich falls arbeitslos dann da ne stelle finde kann?

ach ja, und von wegen ein umzug ist nicht teuer: nehmen wir mal an man muss weder in der alten noch in der neuen etwas renovieren (in der alten ist das aber wohl eher unwahrscheinlich), dann bleibt immer noch mindestens eine fahrt mit einem größeren bus oder gar lastwagen .. du weisst sicher das sowas nicht für unter 100€ zu belommen ist? und natürlich vorrasugesetzt, ich mus nimenaden für das fahren des vehikels und das schleppen der möbel bezahlen ....
das es da zuschüsse für gibt wär mir übrigens neu, hast du da mal nen link?
wie wäre es einfach mal das amt anzurufen und dich dort zu informieren?

Kurgan
2006-05-20, 15:25:20
Gast[/POST]']Vieleicht bekommt ein Schüler Geld von den ELTERN? oder werden mit dem AUTO in die Schule gefahren oder es gibt da SCHULBUSSE.
Aber es gibt auch IDIOTEN die ein Arbeitslosen mit SCHüler vergleichen
schülertickets sind dazu noch recht billig afaik. trotzdem hätte das "idiot" nicht sein müssen, auch wenn du nicht zu 100% unrecht hast ....

Gast
2006-05-20, 15:25:47
Gast[/POST]']Vieleicht bekommt ein Schüler Geld von den ELTERN? oder werden mit dem AUTO in die Schule gefahren oder es gibt da SCHULBUSSE.
Aber es gibt auch IDIOTEN die ein Arbeitslosen mit SCHüler vergleichen
Die Tickets sind für den LInienverkehr. Keine Ahnung von nichts aber maul aufreissen.
Klar alle Schüler vom dorf werden jeden morgen gefahren.

Denke vor'm nächsten Beitrag bitte kurz nach ansonsten schreib einfach nichts

Kurgan
2006-05-20, 15:26:04
Gast[/POST]']wie wäre es einfach mal das amt anzurufen und dich dort zu informieren?
aha .. ich muss also deine behauptungen beweisen? sonst gehts aber danke, odeR?

Gast
2006-05-20, 15:26:07
Gast[/POST]']wie wäre es einfach mal das amt anzurufen und dich dort zu informieren?


Genau mach das mal könnte dir nicht Schaden

Gast
2006-05-20, 15:26:46
Gast[/POST]']Die Tickets sind für den LInienverkehr. Keine Ahnung von nichts aber maul aufreissen.
Klar alle Schüler vom dorf werden jeden morgen gefahren.

Denke vor'm nächsten Beitrag bitte kurz nach ansonsten schreib einfach nichts
Jo in Bayern ist das so

Gast
2006-05-20, 15:28:46
Kurgan[/POST]']schülertickets sind dazu noch recht billig afaik. trotzdem hätte das "idiot" nicht sein müssen, auch wenn du nicht zu 100% unrecht hast ....
vrr kostet 8,90 im Monat für ein Schokoticket in C Stufe das den ganzen VRR Bereich abdeckt. Mehr kann man kaum verlangen

Gast
2006-05-20, 15:30:48
Gast[/POST]']Die Tickets sind für den LInienverkehr. Keine Ahnung von nichts aber maul aufreissen.
Klar alle Schüler vom dorf werden jeden morgen gefahren.

Denke vor'm nächsten Beitrag bitte kurz nach ansonsten schreib einfach nichts

Da du allen unterstelts das die zuviel haben frage ich dich von was der Arbeitslose die Fahrkarten bezahlen soll?
Ich glaube du verrenst dich in deinen Sprüchen,mal hüh und mal hott
Was ist denn nun besser?
Mit was sollen die Leute nun auskommen?
Hast noch einen Frei bei mir

Gast
2006-05-20, 15:31:07
Gast[/POST]']Jo in Bayern ist das so
Ausnahmefälle unte rumständen in der Regel haben die auch linienbusse. Von daher lüg nicht.

Gast
2006-05-20, 15:31:53
Gast[/POST]']Da du allen unterstelts das die zuviel haben frage ich dich von was der Arbeitslose die Fahrkarten bezahlen soll?
Ich glaube du verrenst dich in deinen Sprüchen,mal hüh und mal hott
Was ist denn nun besser?
Mit was sollen die Leute nun auskommen?
Hast noch einen Frei bei mir
das ticket kostet 9€ im monat das kann man auch als arbeitsloser aufbringen

StefanV
2006-05-20, 15:32:04
Gast[/POST]']Nich das es öffentlich rechtlichen Nahverkehr gibt. Man bekommt auch als erwachsener Schüle Schokotickets (vrr schüler fahrkarte) das ist kein Problem. DIe Schüler schaffen es auch alle warum sollte man es als erwachsener nicht schaffen? Zu fein zum Bus fahren?

Hm, mal überlegen, um von hier nach Burg zu kommen (bzw umgekehrt) braucht man etwa runde 10min...

Mitm Bus bräuchte ein Schüler von da nach hier etwas länger, wäre etwa halb drei hier, Schulschluss ist ja bekanntlich um 13h...

Von der Berufsschule schauts noch besser aus, da brauchts runde 30min von hier nach da oder umgekehrt...
Nur nicht mitm Bus, da dauerts etwa 2-3x so lange...

Jaja, busfahren ist schon was tolles, wenn man sonst nichts zu tun hat :rolleyes:

Da kann man dann auch Fahrrad fahren, ist billiger und man kommt sogar noch schneller an...

Gast
2006-05-20, 15:32:44
verrenen tue ich mich in garnichts. Zitiere mal eine widersprüchliche Aussage von mir. Wirst du nicht schaffen

Gast
2006-05-20, 15:34:06
StefanV[/POST]']Hm, mal überlegen, um von hier nach Burg zu kommen (bzw umgekehrt) braucht man etwa runde 10min...

Mitm Bus bräuchte ein Schüler von da nach hier etwas länger, wäre etwa halb drei hier, Schulschluss ist ja bekanntlich um 13h...

Von der Berufsschule schauts noch besser aus, da brauchts runde 30min von hier nach da oder umgekehrt...
Nur nicht mitm Bus, da dauerts etwa 2-3x so lange...

Jaja, busfahren ist schon was tolles, wenn man sonst nichts zu tun hat :rolleyes:

Da kann man dann auch Fahrrad fahren, ist billiger und man kommt sogar noch schneller an...
Fakt ist man kann hinkommen und man brauch das auto nicht zwangsläufig. Zeit ist ein Luxusgut wir reden hier vom Arbeitslosen/Schüler.

Gast
2006-05-20, 15:34:11
Gast[/POST]']vrr kostet 8,90 im Monat für ein Schokoticket in C Stufe das den ganzen VRR Bereich abdeckt. Mehr kann man kaum verlangen

Wann fängt denn so eine Schule an Früh um 7Uhr oder Abend 19 Uhr?
Und Wieviel Busse Fahren Abends dann 22Uhr?

Gast
2006-05-20, 15:35:29
Gast[/POST]']Wann fängt denn so eine Schule an Früh um 7Uhr oder Abend 19 Uhr?
Und Wieviel Busse Fahren Abends dann 22Uhr?
Das Ticket gilt den ganzen Tag und Schulen sind in der Regel alle morgens offen. Abendschulen kosten in den meisten Fällen geld und stehen daher eh nich zur debatte

Gast
2006-05-20, 15:35:32
Gast[/POST]']verrenen tue ich mich in garnichts. Zitiere mal eine widersprüchliche Aussage von mir. Wirst du nicht schaffen

Die Arbeitslosen haben zuviel und sollen bezahlen? was der gast vorschlägt

Gast
2006-05-20, 15:36:55
Gast[/POST]']Das Ticket gilt den ganzen Tag und Schulen sind in der Regel alle morgens offen. Abendschulen kosten in den meisten Fällen geld und stehen daher eh nich zur debatte

Und was meinst du das sich ein 40 jähriger noch mal in die 6oder 8 Klasse setzt?

Gast
2006-05-20, 15:37:02
ich habe nirgends geschrieben das sie zuviel haben. Ich bin erst ab Bildung kostet hier nichts dabei

Kurgan
2006-05-20, 15:39:11
ich klink mich aus, zuviele unregs hier, da blickt ja keiner mehr durch wer was sagt.

Gast
2006-05-20, 15:40:25
Gast[/POST]']Und was meinst du das sich ein 40 jähriger noch mal in die 6oder 8 Klasse setzt?
Berufkolleg fängt nach der 10. an. Es gibt da halt diverse Stufen. Für schulabrecher oder Leute ohne abschluß die unterste Klasse um Hauptschulabschluß nachzuholen. Dann hat man die nächste für FOR/FORQ (beides die gleiche in der Regel nur das man FOR nahc einem jahr hat und q nach 2) dann die Fachabi/Vollabi stufe.

Mindestalter von 16 Jahren ist gegeben.

Warum sollt eman sich da nicht reinsetzen? Besser als dumm zu sterben und weiter sozialempfänger zu bleiben ist es in jedemfall. Wenn man vorher faul war oder aus anderen Gründen keinen Abschluß hat, hat das halt seinen Preis.

Ist aber keine Ausrede sich nicht weiterzubilden

MarcWessels
2006-05-20, 15:41:23
ich habe nirgends geschrieben das sie zuviel haben. Ich bin erst ab Bildung kostet hier nichts dabeiUnd genau das stimmt eben nicht *BÄNG bÄNG BÄNG*... :| :| :rolleyes: :| :crazy: :whisper: :crazy2:



->->->->->Nur zu dumm, dass das ALG2 dann gestrichen wird, da man nicht mehr dem allgemeinen Arbeitsmarkt zur Verfügung steht... :rolleyes:<-<-<-<-<-<-<-<-<- Ich kann's Dir auch in Schriftgröße 10000000 und rot angestrichen an die Stirn pinnen..

Gast
2006-05-20, 15:44:12
MarcWessels[/POST]']Und genau das stimmt eben nicht *BÄNG bÄNG BÄNG*... :| :| :rolleyes: :| :crazy: :whisper: :crazy2:
doch das stimmt. Schulbesuch ist kostenlos. DAs Busticket gehört nicht direkt zur Bildung.

Die Bildung ansich bleibt also kostenlos.

Der Weg dahin KANN Geld kosten. Das ist aber a) nicht immer und b) sehr wenig wenn man den Bus nimmt und dazu ist man noch in recht weitem Feld mobil.

Gast
2006-05-20, 15:45:52
MarcWessels[/POST]']Und genau das stimmt eben nicht *BÄNG bÄNG BÄNG*... :| :| :rolleyes: :| :crazy: :whisper: :crazy2:



->->->->-><-<-<-<-<-<-<-<-<- Ich kann's Dir auch in Schriftgröße 10000000 und rot angestrichen an die Stirn pinnen..
Zu dumm das das falsch ist. Dazu kommt dann übrigens noch bafög

MarcWessels
2006-05-20, 15:46:00
Hör endlich auf, erwachsene Menschen mit minderjährigen Schülern, die noch bei Mama & Papa wohnen, zu vergleichen! GOTT!!!

MarcWessels
2006-05-20, 15:46:54
Zu dumm das das falsch ist. Dazu kommt dann übrigens noch bafögKann mal jemand diesem Lügenbaron die Tastatur wegnehmen? :rolleyes:

Gast
2006-05-20, 15:47:53
tue ich nicht auf solchen schulen sind auch erwachsene. Die für sich selber sorgen müssen (eigene Wohnung usw) wie bei studenten. Tue nicht so als würde das nicht gehen

Gast
2006-05-20, 15:48:22
MarcWessels[/POST]']Kann mal jemand diesem Lügenbaron die Tastatur wegnehmen? :rolleyes:
widerlege es

Gast
2006-05-20, 15:49:31
http://www.kiel.de/Aemter_61_bis_92/55/Wohngeld/WohngeldSchueler.htm hier für dumme lies nach

Gast
2006-05-20, 15:57:15
Ein 40Jahriger bekommt Barfög?#So So und dieses wird dann nicht als Èinkommen angerechnet so so

Gast
2006-05-20, 16:07:10
Arbeitslosengeld II, Sozialgeld und -hilfe schließen Wohngeld aus, Mischhaushalte sind dennoch möglich!

Dunkeltier
2006-05-20, 17:34:57
Gast[/POST]']Und diese Einstellung ist genau das Problem! Der Staat muss mir ein Auto und ein Handy finanzieren, damit ich bequem eine neue Arbeit finde, die meiner Bildung, Ausbildung und Neigung entspricht. Finde ich keine, ist das nicht weiter schlimm. Denn ich arbeite zwar nichts, habe aber, wie mein ganztägig arbeitender Nachbar, ein Auto, eine Wohnung, ein Handy, einen Computer, eine Flatrate, warm zu essen usw. Also warum anstrengen?

Man braucht kein Internet? Gut, wer bezahlt mir dann jeden 2-3 Tag die Fahrt zum Arbeitsamt? Und man braucht kein eigenes KFZ? Komisch, das dies bei all meinen Vorstellungsgesprächen als Vorraussetzung angesehen wurde. Wie sonst hätte ich überhaupt meine jetzige Stelle antreten können? Mit den ÖPNV? Den kann man selbst in einer Großstadt absolut vergessen. Teuer, unpünktlich und fährt exakt zu meinen Arbeitszeiten nicht. ;D

Gast[/POST]']
Nein, wenn ich so weit gefallen bin, dass mir nur noch das Existenzminimum bleibt, dann hebe ich halt meinen faulen fetten Arsch vom Sofa. Ich arbeite jeden Tag für ein paar Euro an einer anderen Stelle. Jeden mühsam verdienten Euro lege ich zur Seite. Nach 2 Jahren kann ich mir vielleicht einen alten fahrbaren Untersatz leisten und nach einer besseren Arbeit suchen.

Soviel Zeit wird Dir nicht bleiben. Mittlerweile kann man überhaupt froh sein, für ein paar Tage 'nen "Job" zu haben.

Gast[/POST]']
Und das ist meine Aufgabe und nicht, wie manch einer hier zu denken scheint, die Aufgabe des Staates, also aller anderen Menschen, die ihr Geld sauer verdienen müssen.

Soziale Verantwortung und Gerechtigkeit ist Dir ein Begriff, ja? Falls Dir die Ellbogenmentalität von wegen "jeder ist sich selbst der Nächste" so gefällt, kannst Du ja gerne in die USA auswandern. Ach ne, ich vergaß, dazu darfst Du dann erstmal 20 Jahre arbeiten, um das Geld beisammen zu haben.


Gast[/POST]']
Ich spreche hier ausdrücklich nicht von Arbeitslosen und Hilfsbedürftigen. Arbeitslosigkeit kann schließlich jeden treffen und einer meiner besten Freunde hat SMA und kann außer ein paar Fingern und den Hals nichts mehr bewegen. Nein, ich spreche von den Schmarotzern, die denken, dass der Staat für ihr Leben verantwortlich sei. Das ist er nicht! Jeder ist für sich in erster Linie selbst verantwortlich. Und dazu gehört ganz sicher nicht, dass der Staat jemandem, der bereits auf das Existenzminumum gefallen ist, ein Auto finanzieren muss.

Ohne KFZ ist es heutzutage beinahe absolut unmöglich, Arbeit zu finden. Und die wollen wir doch finden, oder nicht?

Gast[/POST]']
Wenn ich jetzt das Forum durchsuche, stelle ich bestimmt fest, dass es die gleichen sind, die sich auf der einen Seite über die Einmischung des Staates in ihre Angelegenheiten aufregen, sich vor dem Militärdienst drücken, selbst aber auf der anderen Seite den Staat in die Pflicht nehmen wollen, ihr Leben zu finanzieren.


Ich jedenfalls bin froh, dass ich in einem Staat leben darf, der mir auf jeden Fall so viel Fürsorge gibt, dass ich weder hungern, noch frieren muss. Um mein Leben in den Griff zu bekommen, bin ich aber selbst Mann genug.

Leb Du mal 10 Jahre von Hartz IV. Da fallen Dir vom schlechten Essen die Zähne aus der Fresse, Mangelernährung läßt grüßen. Und wenn die Wohnungseinrichtung mit der Zeit "fertig" wird, kannste gleich auf der Straße hausen. Den Unterschied sieht man dann eh nicht mehr. Und den Mund läßt man besser ganz geschlossen...

Dunkeltier
2006-05-20, 17:37:06
Pinoccio[/POST]']Wenn ich als Student nach Abzug der Miete jeden Monat 345 Euro zu Verfügung hätte, ich würde wirklich lachen. Vor Freude.
Und nun erkläre mir doch bitte einer, warum man da nicht vergleichen kan (oder verlinke wenigstens auf einen Beitrag, wo da steht)!

mfg Sebastian

Manche haben vielleicht noch ein KFZ, zahlen Unterhalt oder "schlimmer" - haben (teure) Kinder, zahlen Kredite ab (damals während man noch Arbeit hatte ein neuer Fernseher, ein Haus, etc.), manche sind krank, und so weiter...

Dunkeltier
2006-05-20, 17:39:14
Gast[/POST]']nich das man zu arbeit hinziehen könnte :roll:

Sollen z.B. die ganzen Leiharbeiter (für die meisten Arbeitslosen der einzige Ausweg) alle 2-3 Wochen ständig zur neuen Einsatzstelle hinziehen? Und was ist, wenn Du eine Wohnung oder ein Haus gekauft hast? Und was ist, wenn man nichts in der Gegend findet? Oder wenn man seine alte Mutter in der Nähe pflegt? Oder sich den Umzug nicht leisten kann?

Dunkeltier
2006-05-20, 17:42:58
Gast[/POST]']das ticket kostet 9€ im monat das kann man auch als arbeitsloser aufbringen

Das Ticket als Arbeitsloser (Preisstufe A - nur für meine Stadt Düsseldorf) kostet 55 Euro. Vielleicht mal besser informieren, bevor man sich soweit aus dem Fenster lehnt. Ich habe alles schon hinter mir.

AlfredENeumann
2006-05-20, 17:44:22
Mr.Fency Pants[/POST]']Dass man von dem Geld leben kann, bestreitet hier auch kaum jemand, es geht ja vielmahr darum dies auf Dauer zu müssen. Und mal ehrlich, es macht natürlich einen Unterschied in der Lebensqualität, wenn ich weiss, dass dies nur ein vorübergehender Zustand ist als Azubi oder Student.

Auf dauer muss auch keine Arbeitsloser von diesem Geld leben.
Dafür ist es ja auch nicht gedacht, aber anscheinend glauben das hier einige.

Dunkeltier
2006-05-20, 17:45:54
Gast[/POST]']widerlege es

Ist so. Ich wollte nach der Ausbildung noch das Abi machen. Problem ist: Ich würde weder ALGII noch Bafög bekommen (da abgeschlossene Berufsausbildung - und in den Arbeitsmarkt vermittelbar), ich müßte selber zusehen wie ich über die Runden komme. Und nun erzähle mir mal, wie Du Miete und andere laufende Kosten sowie ein KFZ unterhalten willst. :tongue:

AlfredENeumann
2006-05-20, 17:47:17
SKYNET[/POST]']schöner artikel, und auch da steht was von 14€/tag zum leben... genau wie ich es ca. ausgebe...

nun frage ich mnich ernsthaft, wie man mit unter 10€/tag, sich ernähren soll? erbsensuppe aus der dose? täglich? und am sonntag dann mal nen stück fleisch?

na danke! :frown:

Ich weis ja nicht wo du dein Fleisch kaufst, aber ne Tagesration Fleisch für eine Person liegt nichtmal bei 2€.

Stell dir mal vor. Ich ernähre mich derzeit Ketogen und komme am Tag (Essen und Getränke) auf unter 3€.

Dunkeltier
2006-05-20, 17:56:02
AlfredENeumann[/POST]']Ich weis ja nicht wo du dein Fleisch kaufst, aber ne Tagesration Fleisch für eine Person liegt nichtmal bei 2€.

Stell dir mal vor. Ich ernähre mich derzeit Ketogen und komme am Tag (Essen und Getränke) auf unter 3€.

Tagesration Fleisch, 2 Euro? Super, reicht gerade mal für mein Loch im Zahn zum füllen. Aber das spielt eh keine Rolle, da dir nach 2-3 "gehartzten" Jahren deine ganzen Zähne ausfallen. ;) Ausgewogene Tüten-Kost sei dank. Salat? Zu teuer! Fleisch? Nur alle paar Tage in homeopathischen Dosen von 50-80g. Milch und Eier? Ebenfalls zu teuer.

etc.

Andre
2006-05-20, 18:39:09
Dunkeltier[/POST]']Soziale Verantwortung und Gerechtigkeit ist Dir ein Begriff, ja? Falls Dir die Ellbogenmentalität von wegen "jeder ist sich selbst der nächste so gefällt", kannst Du ja gerne in die USA auswandern. Ach ne, ich vergaß, dazu darfst Du dann erstmal 20 Jahre arbeiten, um das Geld beisammen zu haben.


Nur dazu kurz:
Es kann aber auch nicht angehen, dass ein ALG2 Empfänger mehr "hat" als ein arbeitender Niedriglohnarbeiter. Verstehst du das Problem nicht? Wenn alle Arbeitslosen mit ALGII auf der gleichen Stufe wie ein Niedriglohnarbiter stehen, weil sie alle Flatrate haben, Handys, Kulturgüter, Luxusgüter, Steak usw., warum sollte man dann eine derartige Arbeit machen? Aus keinem Grund. Und das ist das Problem. Es gibt auch heute keine wirklichen Abstand im "Haben" bei ALs und arbeitenden Menschen im Niedriglohnbereich. Und das schürt einerseits Hass in der Bevölkerung und andererseits zu einem Verschwimmen von Arbeitslosigkeit und Niedriglohnsektor. Wenns nach mir gingre, würde ich einen Mindestlohn einsetzen, der ein ganzes Stück über dem ALG 2 wäre.

Dunkeltier
2006-05-20, 18:58:52
Andre[/POST]']Nur dazu kurz:
Es kann aber auch nicht angehen, dass ein ALG2 Empfänger mehr "hat" als ein arbeitender Niedriglohnarbeiter. Verstehst du das Problem nicht? Wenn alle Arbeitslosen mit ALGII auf der gleichen Stufe wie ein Niedriglohnarbiter stehen, weil sie alle Flatrate haben, Handys, Kulturgüter, Luxusgüter, Steak usw., warum sollte man dann eine derartige Arbeit machen? Aus keinem Grund. Und das ist das Problem. Es gibt auch heute keine wirklichen Abstand im "Haben" bei ALs und arbeitenden Menschen im Niedriglohnbereich. Und das schürt einerseits Hass in der Bevölkerung und andererseits zu einem Verschwimmen von Arbeitslosigkeit und Niedriglohnsektor. Wenns nach mir gingre, würde ich einen Mindestlohn einsetzen, der ein ganzes Stück über dem ALG 2 wäre.

Was heißt "mehr" hat? Ein Prepaid-Handy (z.B. Aldi-Talk) ist ebenso wie ein eigenes KFZ oder das berühmte Steak (welches für etwas besseres und mehr abwechslungsreiches Essen steht) ein absolutes Muß. Du kannst mir nicht ernsthaft erzählen, das man sich auf Dauer gesund von den 3-4 Euro Essensgeld täglich ernähren kann. Und genau das ist das Problem jener Menschen, welche am Rande der Arbeitsgesellschaft gedrängt worden sind. Für sie ist ALGII ein leidvoller Dauerzustand. Auch wenn gerne was anderes behauptet wird. Es gibt nur ein paar hunderttausend offene Vollzeitstellen - welche zudem der normalen Fluktuation unterworfen sind, und wofür teils gewisse Qualifikationen vorrausgesetzt werden.

Aus dir spricht der pure Neid heraus, wenn du behauptest, es gäbe keinen wirklichen Unterschied zwischen ALGII-Empfänger und NL-Arbeitnehmer. Ich bin ein NL-Arbeitnehmer, und es gibt sehr wohl einen massiven Unterschied. Mit ALGII bleibt dir praktisch nichts, außer der nackten Haut. Und du kannst mir nicht erzählen, das man davon Leben kann. Zum Mensch sein gehört mehr als nur ein Dach über den Kopf und was zwischen die Zähne. Kannst ja mal genauso gut Babys nur die Flasche und das Deckchen geben, und sonst kein Wort mit ihnen sprechen. Sie sterben an geistiger Verarmung. Hat mal der Staufenkaiser Friedrich II probiert. Allerdings mit anderen Hintergrund.

Und nochwas: Wie soll ein AN jemals wieder einen Job ohne eigenes KFZ finden? Sowas läßt sich eventuell noch mit ALGI ein weiteres Jahr halten, danach ist dann aber definitiv Schicht im Schacht. Und frag mich bitte nicht, wozu sowas vonnöten sei. Betrachte es einfach als Vorrausetzung fürs finden einer Stelle...

jtkirk67
2006-05-20, 19:24:56
Moment, Andre hat doch selbst gesagt, dass es einen Mindestlohn geben muss, der über ALG2 liegt. Unsere Politiker planen leider das Gegenteil, nämlich ALG2 auf ein noch niedrigeres Niveau abzusenken...

Gast
2006-05-20, 20:49:49
AlfredENeumann[/POST]']Auf dauer muss auch keine Arbeitsloser von diesem Geld leben.
Dafür ist es ja auch nicht gedacht, aber anscheinend glauben das hier einige.

Ne man geht Arbeiten und bekommt 5€ mehr im Monat

Mann es gibt schon einfältige Menschen
Von wes leben die im Niedriglohnsektor?
ah von Millionen

AlfredENeumann
2006-05-20, 23:42:40
Gast[/POST]']Ne man geht Arbeiten und bekommt 5€ mehr im Monat

Mann es gibt schon einfältige Menschen
Von wes leben die im Niedriglohnsektor?
ah von Millionen

Tja, und an so einer Einstellung scheitert es das in Deutschland niemand mehr den Arsch hoch bekommt, wenn man Anfangs nicht für kleines Geld Arbeiten geht.

StefanV
2006-05-20, 23:49:11
jtkirk67[/POST]']Moment, Andre hat doch selbst gesagt, dass es einen Mindestlohn geben muss, der über ALG2 liegt. Unsere Politiker planen leider das Gegenteil, nämlich ALG2 auf ein noch niedrigeres Niveau abzusenken...

Richtig, es MUSS einen Mindestlohn geben.

Andererseits bekommen die dt. teilweise ihren Arsch nicht hoch und ignorieren eigentlich recht gut bezahlte Jobs, die aber a bisserl anstrengender sind.


Das jemand für 5€/h nicht arbeiten geht, kann ich btw durchaus verstehen, zumal man für 5€/h meist scheiß Jobs bekommt, wo man abends ziemlich fertig ist, sei es körperlich oder nervlich...

Meinereiner ging mal für 5€/h arbeiten, 7 Tage die Woche, 8-12h am Tag, solltet ihr auch mal machen, dann seht ihr auch mal, wie viel man dann hat, hätt ich Steuern bezahlt, hätts wirklich keinen Sinn gemacht, zu arbeiten, in Top Zeiten hab ich etwa 1000€ aufm Konto gehabt und mir tat ziemlich viel weh (u.A. Füße, Knie), wirklich glücklich war ich zu der Zeit auch nicht, aber man lebt halt, um zu arbeiten...

AlfredENeumann[/POST]']Tja, und an so einer Einstellung scheitert es das in Deutschland niemand mehr den Arsch hoch bekommt, wenn man Anfangs nicht für kleines Geld Arbeiten geht.
Würdest du um jeden Preis arbeiten?!
Nur um Arbeit zu haben?!
Naa, muss nich sein, vorallendingen wenn man dank der Ausgaben am ENde weniger als ALG2 hat...

Gast
2006-05-21, 00:11:08
AlfredENeumann[/POST]']Tja, und an so einer Einstellung scheitert es das in Deutschland niemand mehr den Arsch hoch bekommt, wenn man Anfangs nicht für kleines Geld Arbeiten geht.

Ne es Scheitert an die Profitgier in Deutschland
Wenn VW in China ein werk hinbaut nur weil sich die Leute aus der verantwortung stehlen wollen und nicht die Löhne zahlen will wie sie hier nunmal seid mehr als 60Jahren üblich sind .nämlich das am Monatsende was überbleibt dann ist das ok oder was?

Und was diskutierst du eigendlich, bei dir sind eh alle Arbeitslosen Sozialschmarotzer.

Gast
2006-05-21, 10:41:41
Dunkeltier[/POST]']Das Ticket als Arbeitsloser (Preisstufe A - nur für meine Stadt Düsseldorf) kostet 55 Euro. Vielleicht mal besser informieren, bevor man sich soweit aus dem Fenster lehnt. Ich habe alles schon hinter mir.

Das ist falsch.

Gast
2006-05-21, 10:44:28
Dunkeltier[/POST]']Was heißt "mehr" hat? Ein Prepaid-Handy (z.B. Aldi-Talk) ist ebenso wie ein eigenes KFZ oder das berühmte Steak (welches für etwas besseres und mehr abwechslungsreiches Essen steht) ein absolutes Muß. Du kannst mir nicht ernsthaft erzählen, das man sich auf Dauer gesund von den 3-4 Euro Essensgeld täglich ernähren kann. Und genau das ist das Problem jener Menschen, welche am Rande der Arbeitsgesellschaft gedrängt worden sind. Für sie ist ALGII ein leidvoller Dauerzustand. Auch wenn gerne was anderes behauptet wird. Es gibt nur ein paar hunderttausend offene Vollzeitstellen - welche zudem der normalen Fluktuation unterworfen sind, und wofür teils gewisse Qualifikationen vorrausgesetzt werden.

Aus dir spricht der pure Neid heraus, wenn du behauptest, es gäbe keinen wirklichen Unterschied zwischen ALGII-Empfänger und NL-Arbeitnehmer. Ich bin ein NL-Arbeitnehmer, und es gibt sehr wohl einen massiven Unterschied. Mit ALGII bleibt dir praktisch nichts, außer der nackten Haut. Und du kannst mir nicht erzählen, das man davon Leben kann. Zum Mensch sein gehört mehr als nur ein Dach über den Kopf und was zwischen die Zähne. Kannst ja mal genauso gut Babys nur die Flasche und das Deckchen geben, und sonst kein Wort mit ihnen sprechen. Sie sterben an geistiger Verarmung. Hat mal der Staufenkaiser Friedrich II probiert. Allerdings mit anderen Hintergrund.

Und nochwas: Wie soll ein AN jemals wieder einen Job ohne eigenes KFZ finden? Sowas läßt sich eventuell noch mit ALGI ein weiteres Jahr halten, danach ist dann aber definitiv Schicht im Schacht. Und frag mich bitte nicht, wozu sowas vonnöten sei. Betrachte es einfach als Vorrausetzung fürs finden einer Stelle...
sry aber auch falsch ich kenne selber jemanden der ein KFZ hat trotz alg2 seit über einem jahr. Schreibt auch hier im FOrum als Reg bemüh mal die suche

Mr.Fency Pants
2006-05-21, 12:32:04
AlfredENeumann[/POST]']Auf dauer muss auch keine Arbeitsloser von diesem Geld leben.
Dafür ist es ja auch nicht gedacht, aber anscheinend glauben das hier einige.

Natürlich gibt es Menschen, die aufgrund von Krankheit, etc. gezwungen sind dauerhaft von sehr wenig Geld zu leben. ich meine damit nicht Leute, die über kurz oder alng wieder Arbeit bekommen können.

Fozzy
2006-05-21, 12:56:46
Andre[/POST]']Nur dazu kurz:
Es kann aber auch nicht angehen, dass ein ALG2 Empfänger mehr "hat" als ein arbeitender Niedriglohnarbeiter.

So siehts aus, deswegen muss aber nicht ALG2 gesnkt werden, sondern der Lohn im Niedriglohnbereich angehoben werden..ausserdem was heisst Niedriglohnbereich ? ..grad vor kurzem im TV, eine Filialeiterin eines Spielwarenladens bekam 1024 € Gehalt, nach Feierabend ging Sie bei McD jobben um über die Runden zu kommen..das ist doch wohl ein Witz.

Nicht ALG2 ist zu hoch, sondern die Löhne sind einfach zu niedrig (warum keine Steuerbefreiung ab einem bestimmten Mindestgehalt) , die hohe, gewollte Arbeitslosigkeit ist das beste Druckmittel für Unternehmen, um Mitarbeiter mit Billiglöhnen abzuspeisen..wer das nicht kapiert ist entweder dumm, oder will es nicht begreifen..

Was hat ein Arbeitnehmer mit geringem Gehalt davon, das ALG2 noch weiter gekürzt wird ? ..richtig, nichts hat Er davon..er bekommt weiterhin einen Lohn der durch nichts zu rechtfertigen ist..und grad mal zum überleben reicht, klar kann Er sich dann besser fühlen, da Er ja mehr als ein Arbeitsloser hat, mehr aber auch nicht..besser leben kann Er dadurch auch nicht.

In diesem Land läuft etwas mächtig falsch und das auf ganzer Linie, nicht umsonst haben wir das teuerste Gesundheitssystem der Welt, aber den schlechtesten Gesundheitszustand aller EU Bürger...Bildung am Boden..fast Schlusslicht in Europa..und..und..und..ist da auch H4 Schuld dran ? ..oder eher die versagende, korrupte Politik ?

AlfredENeumann
2006-05-21, 15:56:49
StefanV[/POST]']

Würdest du um jeden Preis arbeiten?!
Nur um Arbeit zu haben?!
Naa, muss nich sein, vorallendingen wenn man dank der Ausgaben am ENde weniger als ALG2 hat...

Darüber brauche ich mir gar keine Gedanken machen.
Wenn ich Arbeitslos werden würde, das erste was ich dann mache ist mir einen neuen suchen anstatt rumzuheulen wiewenig man doch verdient. Wenn es nicht reicht, besorgt man sich halt noch einen 400€ Job dazu. Wo ist das Problem?
Das machen einige seit Jahren und haben kein Problem damit.
Ich selber habe auch mal klein Angefangen und bin abends noch Pizzataxi gefahren damit genung Kohle da war, na und?
Man Arbeitet sich in einer Firma hoch und verdienst später mehr.
Aber anscheinend wollen hier die meissten ja direkt als Abteilungsleiter eingestellt werden. Durch Leistung will niemand mehr glänzen.

AlfredENeumann
2006-05-21, 16:01:53
Gast[/POST]']Ne es Scheitert an die Profitgier in Deutschland
Wenn VW in China ein werk hinbaut nur weil sich die Leute aus der verantwortung stehlen wollen und nicht die Löhne zahlen will wie sie hier nunmal seid mehr als 60Jahren üblich sind .nämlich das am Monatsende was überbleibt dann ist das ok oder was?

Und was diskutierst du eigendlich, bei dir sind eh alle Arbeitslosen Sozialschmarotzer.


Stimmt. Was diskutiere ich eigentlich mit dir.
Und ja, wer sich nicht selber um einen Job bemüht (auch wenn es heisst Wegzuziehen und Woanders zu Arbeiten) ist in meinen Augen ein Sozialschmarotzer.

Andre
2006-05-21, 18:07:31
Fozzy[/POST]']So siehts aus, deswegen muss aber nicht ALG2 gesnkt werden, sondern der Lohn im Niedriglohnbereich angehoben werden..ausserdem was heisst Niedriglohnbereich ? ..grad vor kurzem im TV, eine Filialeiterin eines Spielwarenladens bekam 1024 € Gehalt, nach Feierabend ging Sie bei McD jobben um über die Runden zu kommen..das ist doch wohl ein Witz.

Nicht ALG2 ist zu hoch, sondern die Löhne sind einfach zu niedrig (warum keine Steuerbefreiung ab einem bestimmten Mindestgehalt) , die hohe, gewollte Arbeitslosigkeit ist das beste Druckmittel für Unternehmen, um Mitarbeiter mit Billiglöhnen abzuspeisen..wer das nicht kapiert ist entweder dumm, oder will es nicht begreifen..

Was hat ein Arbeitnehmer mit geringem Gehalt davon, das ALG2 noch weiter gekürzt wird ? ..richtig, nichts hat Er davon..er bekommt weiterhin einen Lohn der durch nichts zu rechtfertigen ist..und grad mal zum überleben reicht, klar kann Er sich dann besser fühlen, da Er ja mehr als ein Arbeitsloser hat, mehr aber auch nicht..besser leben kann Er dadurch auch nicht.

In diesem Land läuft etwas mächtig falsch und das auf ganzer Linie, nicht umsonst haben wir das teuerste Gesundheitssystem der Welt, aber den schlechtesten Gesundheitszustand aller EU Bürger...Bildung am Boden..fast Schlusslicht in Europa..und..und..und..ist da auch H4 Schuld dran ? ..oder eher die versagende, korrupte Politik ?

Das mit dem Mindestlohn habe ich doch geschrieben, warum pisst du mich so an?

Andre
2006-05-21, 18:10:14
AlfredENeumann[/POST]']Darüber brauche ich mir gar keine Gedanken machen.
Wenn ich Arbeitslos werden würde, das erste was ich dann mache ist mir einen neuen suchen anstatt rumzuheulen wiewenig man doch verdient. Wenn es nicht reicht, besorgt man sich halt noch einen 400€ Job dazu. Wo ist das Problem?
Das machen einige seit Jahren und haben kein Problem damit.
Ich selber habe auch mal klein Angefangen und bin abends noch Pizzataxi gefahren damit genung Kohle da war, na und?
Man Arbeitet sich in einer Firma hoch und verdienst später mehr.
Aber anscheinend wollen hier die meissten ja direkt als Abteilungsleiter eingestellt werden. Durch Leistung will niemand mehr glänzen.

Ja, da ist auch was Wahres dran. Wenn ich schon manchmal höre:

"Für unter 1000 € Netto geh ich erst gar nicht arbeiten". Das ist ne pure Frechheit. Gibt natürlich auch andere, die ich kenne, die trotz jahrelangem Suchen nichts finden. Das ist superbitter. Und selbst die könnte in die Sprücheklopfer reinschlagen.

Xmas
2006-05-21, 18:11:56
Dunkeltier[/POST]']Was heißt "mehr" hat? Ein Prepaid-Handy (z.B. Aldi-Talk) ist ebenso wie ein eigenes KFZ oder das berühmte Steak (welches für etwas besseres und mehr abwechslungsreiches Essen steht) ein absolutes Muß. Du kannst mir nicht ernsthaft erzählen, das man sich auf Dauer gesund von den 3-4 Euro Essensgeld täglich ernähren kann.
Wenn Handy und KFZ ein absolutes Muss sind, wieso gibt es dann viele Menschen die ohne auskommen? Nicht falsch verstehen, ich denke auch dass das ALG2 ein gutes Stück erhöht werden könnte. Aber trotzdem muss der der sich ein Handy oder Auto leisten will dann woanders eben sparen und diese Dinge nicht als selbstverständlich nehmen.

Brot, Butter, Wurst, Käse, Konfitüre, Eier, Salat, Gemüse, Obst, Reis, Nudeln, Kartoffeln, Joghurt, Mehl, Saft, Milch, Wasser, usw. – was ist davon den bitte der große Kostenfaktor dass du im Schnitt deutlich mehr als 4€ brauchst um dich gesund zu ernähren?
Und was ist denn bitte für dich eine Tagesration Fleisch? 500g oder was? Da hörts dann mit der gesunden Ernährung wohl wieder auf.

Fozzy
2006-05-21, 18:14:17
Andre[/POST]']Das mit dem Mindestlohn habe ich doch geschrieben, warum pisst du mich so an?

Wenn ich das falsch verstanden habe, möchte ich mich entschuldigen..nur reagiere ich schon langsam allergisch auf solche "Es kann aber auch nicht angehen, dass ein ALG2 Empfänger mehr "hat" als ein arbeitender Niedriglohnarbeiter." ,Aussagen, weil daraus immer der Schluss folgt, das man das ALG2 noch weiter absenken muss..aber in diesem Fall war ich wohl zu vorschnell..

Fozzy
2006-05-21, 18:21:31
AlfredENeumann[/POST]']
Und ja, wer sich nicht selber um einen Job bemüht (auch wenn es heisst Wegzuziehen und Woanders zu Arbeiten) ist in meinen Augen ein Sozialschmarotzer.

Erstmal kannst Du deine Pauschalvorwürfe sowieso nicht beweisen, das ist nur leeres Gequatsche..ausserdem solltest Du schon den Einzelfall prüfen, wenn es um einen Umzug geht, wir reden hier nicht von eventuell bindungslosen Jugendlichen..da werden jahrelange gewachsene Strukturen für eine risikobehaftete Zukunft aufgegeben, besonders in Bezug auf die 2 jährige Probezeit..Sicherheit gehört auch zum Leben, wir sind nicht als Roma aufgewachsen, die man gemeinhin, fahrendes Volk nennt.

Dunkeltier
2006-05-21, 18:35:26
AlfredENeumann[/POST]']Darüber brauche ich mir gar keine Gedanken machen.
Wenn ich Arbeitslos werden würde, das erste was ich dann mache ist mir einen neuen suchen anstatt rumzuheulen wiewenig man doch verdient. Wenn es nicht reicht, besorgt man sich halt noch einen 400€ Job dazu. Wo ist das Problem?
Das machen einige seit Jahren und haben kein Problem damit.
Ich selber habe auch mal klein Angefangen und bin abends noch Pizzataxi gefahren damit genung Kohle da war, na und?
Man Arbeitet sich in einer Firma hoch und verdienst später mehr.
Aber anscheinend wollen hier die meissten ja direkt als Abteilungsleiter eingestellt werden. Durch Leistung will niemand mehr glänzen.

Super, einen mies bezahlten 600-800 Euro Job, und noch zwei 400 Euro Jobs, um genug Geld für Wohnung/KFZ/Handy in der Tasche zu haben. Und wann hat man mal Zeit für sich selber? Geschweige denn für die Familie? Und was heißt, durch Leistung will niemand mehr glänzen? Ich kenne genug, die sich trotz mieser Bezahlung den Arsch aufreißen. Inklusive mir - insofern ich nicht gerade in der Zellstoffhalle vergammel. Aber das ist auch der einzige Ort, wo es wirklich nichts zu tun gibt.


Andre[/POST]']Ja, da ist auch was Wahres dran. Wenn ich schon manchmal höre:

"Für unter 1000 € Netto geh ich erst gar nicht arbeiten". Das ist ne pure Frechheit. Gibt natürlich auch andere, die ich kenne, die trotz jahrelangem Suchen nichts finden. Das ist superbitter. Und selbst die könnte in die Sprücheklopfer reinschlagen.

Sprücheklopfer? Hallo, gehts dir noch ganz gut? *besser wegzensiert* :D Schonmal dran gedacht, das man seine Wohnung, ein KFZ, Dinge des täglichen Bedarfs (Lebensmittel, Hygiene-Artikel, etc.) irgendwie finanzieren muß, und außerdem auch noch etwas durch Arbeit verdienen möchte? Und dabei sind 1.000 Euro schon so gut wie gar nichts! Sollen wir tatsächlich also besser für die Arbeit draufzahlen, um hinterher im Schnitt weniger wie mit ALGII zu haben? Entweder bist du ein verdammt mieser Arbeitgeber, oder scheinst wohl echt ein riesiger Egoist zu sein. Sagt dir das Wort "Sozial" oder "Gerechtigkeit" etwas? Sicher nicht, du denkst nur ans ich!

Würde man in Bayern, im Raum München wohnen, wären sogar 1300-1600 Euro Netto das absolute Minimum, um von erarbeiteten Geld überleben und leben zu können. So teuer sind die Mieten... Nur mal so zum nachdenken.


Xmas[/POST]']Wenn Handy und KFZ ein absolutes Muss sind, wieso gibt es dann viele Menschen die ohne auskommen? Nicht falsch verstehen, ich denke auch dass das ALG2 ein gutes Stück erhöht werden könnte. Aber trotzdem muss der der sich ein Handy oder Auto leisten will dann woanders eben sparen und diese Dinge nicht als selbstverständlich nehmen.

Brot, Butter, Wurst, Käse, Konfitüre, Eier, Salat, Gemüse, Obst, Reis, Nudeln, Kartoffeln, Joghurt, Mehl, Saft, Milch, Wasser, usw. – was ist davon den bitte der große Kostenfaktor dass du im Schnitt deutlich mehr als 4€ brauchst um dich gesund zu ernähren?
Und was ist denn bitte für dich eine Tagesration Fleisch? 500g oder was? Da hörts dann mit der gesunden Ernährung wohl wieder auf.

Die Menschen, die ohne telefonische Erreichbarkeit und KFZ auskommen, werden in der Regel auch nie wieder Arbeit finden. Tolle Vorstellung, nicht wahr? Da es ihnen nicht gegönnt wird, nimmt man es ihnen - und wundert sich hinterher, wieso sie nirgends eingestellt werden. Tja, das berühmte Henne/Ei-Problem.

Xmas
2006-05-21, 19:22:08
Dunkeltier[/POST]']Die Menschen, die ohne telefonische Erreichbarkeit und KFZ auskommen, werden in der Regel auch nie wieder Arbeit finden. Tolle Vorstellung, nicht wahr? Da es ihnen nicht gegönnt wird, nimmt man es ihnen - und wundert sich hinterher, wieso sie nirgends eingestellt werden. Tja, das berühmte Henne/Ei-Problem.
Telefonische Erreichbarkeit != Handy. Wer einen Beruf erlernt hat, in dem man ein KFZ braucht (was ja längst nicht alle sind), der muss dies dann für die Dauer der Arbeitslosigkeit stilllegen oder eben an anderer Stelle sparen.

Fozzy
2006-05-21, 19:36:26
Xmas[/POST]']Telefonische Erreichbarkeit != Handy. Wer einen Beruf erlernt hat, in dem man ein KFZ braucht (was ja längst nicht alle sind), der muss dies dann für die Dauer der Arbeitslosigkeit stilllegen oder eben an anderer Stelle sparen.

An welcher Stelle wäre das denn ? ..hast Du mal in die Tageszeitungen geschaut ? Stellenanzeigen ? ..wenn ich die Angebote der Jobvermittler anschaue, steht dort generell.."mit PKW" ..egal ob man einen Beruf hat, für dem man eigentlich einen Lappen braucht. Es wird doch dauernd von allen Seiten posaunt, man sollte mobil sein, ich denke zur Mobilität gehört nunmal ein PKW oder anderes Motorfahrzeug.

Dunkeltier
2006-05-21, 19:42:37
Xmas[/POST]']Telefonische Erreichbarkeit != Handy.

Ah, wir haben es verstanden. Wie sonst will man wirklich preiswert telefonieren? Mit Aldi-Talk zahlt man keine Grundgebühren, und hat auch verdammt niedrige Minutenpreise.


Xmas[/POST]']
Wer einen Beruf erlernt hat, in dem man ein KFZ braucht (was ja längst nicht alle sind), der muss dies dann für die Dauer der Arbeitslosigkeit stilllegen oder eben an anderer Stelle sparen.

Und wie fährt man zu Vorstellungsgesprächen? "Herr Müller, warum sind sie so naß?" "Ich bin mit den ÖPNV gekommen, und mußte die letzten 800m bei strömenden Regen zu Fuß gehen." "Ja, aber sie schrieben in der Bewerbung doch was von einen eigenen KFZ und höchster Mobilität..." :D

Und es geht nicht darum, welchen Beruf man erlernt hat, sondern das man einfach/schnell/unkompliziert zur Arbeit kommen kann. Und bitte argumentiere nicht mit den ÖPNV. Den kann man selbst in einer Großstadt -als auch auf dem Land- in die Tonne kloppen, noch dazu ist dieser teurer wie ein eigenes Gefährt.

Gast
2006-05-21, 19:47:29
Dunkeltier[/POST]']Super, einen mies bezahlten 600-800 Euro Job, und noch zwei 400 Euro Jobs, um genug Geld für Wohnung/KFZ/Handy in der Tasche zu haben. Und wann hat man mal Zeit für sich selber? Geschweige denn für die Familie?Es ist mir egal, wie du dein Leben lebst. Es ist mir egal, wie viel du als angemessen betrachtest. Es ist mir egal, ob du 3 Jobs hast oder keinen. Es ist mir egal, ob dir Auto und Handy wichtig sind. Es ist mir egal, ob du mehr Zeit für dich in Anspruch nehmen willst. Es ist mir egal, ob du mit 344 Euro auskommst oder nicht.

Lebe dein Leben so, wie du es für richtig hältst. Lebe dein Leben so, wie es dir am Besten gefällt.

Aber solange du nicht hilfsbedürftig bist, sondern ein junger gesunder Mensch, bitte nicht auf Staatskosten, also auch auf meine Kosten!

Gast
2006-05-21, 19:51:49
Dunkeltier[/POST]']Und es geht nicht darum, welchen Beruf man erlernt hat, sondern das man einfach/schnell/unkompliziert zur Arbeit kommen kann.Also ich weiß ja nicht in welcher Gegend du lebst und ich weiß auch nicht, was du arbeitest. Aber bei uns in der Firma (normaler deutscher durchschnittlicher Mittelstand) kommen jede Menge Mitarbeiter mit dem Bus, zu Fuß oder mit dem Fahrrad.

Dunkeltier
2006-05-21, 19:56:03
Gast[/POST]']Es ist mir egal, wie du dein Leben lebst. Es ist mir egal, wie viel du als angemessen betrachtest. Es ist mir egal, ob du 3 Jobs hast oder keinen. Es ist mir egal, ob dir Auto und Handy wichtig sind. Es ist mir egal, ob du mehr Zeit für dich in Anspruch nehmen willst. Es ist mir egal, ob du mit 344 Euro auskommst oder nicht.

Lebe dein Leben so, wie du es für richtig hältst. Lebe dein Leben so, wie es dir am Besten gefällt.

Aber solange du nicht hilfsbedürftig bist, sondern ein junger gesunder Mensch, bitte nicht auf Staatskosten, also auch auf meine Kosten!

Hoffentlich wirst du mal nicht unvermittelt arbeitslos. Was einen schneller passieren kann, als dir lieb ist. Natürlich lebst du dann von deinen Millionen Euros an ersparten Geld, verkaufst dann deinen PKW um ja nicht mehr eine 15-50km entfernte Arbeitsstelle antreten zu können, meldest Handy/Telefon/Internet ab, um ja nicht für ein Vorstellungsgespräch erreichbar zu sein, verlierst weil du keine staatliche Hilfe in Anspruch nimmst dein Dach über den Kopf und schlägst dich als Bettler durch.

Hm, ob ich dir dann einen Euro gebe? Lieber nicht, den hebe ich mir auf und spare auf 'ne neue Grafikkarte.

Was eine tolle Welt voller Egoisten. Da sind selbst die meisten höherentwickelten Tiere humaner zueinander.

Nebenbei, ich kam bisher nur in den "Genuß" 11 Monate ALGI-Emfänger zu sein. Was meinst du, wofür ich entsprechende Beiträge gezahlt habe? Damit der Staat sich das Geld einsackt, und dafür noch weiter die Unternehmenssteuern senkt, um mehr Arbeitsplätze zu schaffen? ;D

bluestyler
2006-05-21, 19:58:40
mal ehrlich 344,52€ na super. und für ein Freiwilliges Soziales Jahr gibt es 300€/Monat glatt. Ohne Wohnzuschuss. :(

Dunkeltier
2006-05-21, 20:01:56
Gast[/POST]']Also ich weiß ja nicht in welcher Gegend du lebst und ich weiß auch nicht, was du arbeitest. Aber bei uns in der Firma (normaler deutscher durchschnittlicher Mittelstand) kommen jede Menge Mitarbeiter mit dem Bus, zu Fuß oder mit dem Fahrrad.

Wohne im Norden von Düsseldorf (NRW), und arbeite im Süden. Sind ja nur etwas über 18km pro Strecke. Viel Spaß mit den ÖPNV, damit erreiche ich meine Arbeit nicht pünktlich. Da zu manchen meiner Schichtzeiten schlichtweg nichts hinfährt. Außer, ich opfere ca. 3-4 Stunden für den Hinweg auf. :biggrin: Und mit dem Fahrrad? Abgesehen von einer extremen Superkondition dauert dies auch circa 1-1,5h, ganz zu schweigen davon wie es ist wenn es regnet oder wie im Winter kalt wird.

Aber ich sehe schon, ich habe zu hohe Ansprüche. :( Leben wie vor 100-200 Jahren lautet hier wohl das Motto. Passt ja ganz gut zu meiner 12h Schicht heute am Sonntag. :| Nebenbei, kreativ ausgedrückt bin ich Produktionstechnischer Assistent. Vereinfacht gesagt, ein "dummer" Hilfsarbeiter. Gelernt habe ich Automobilmechaniker, aber es stellt ja Niemand jemanden mit praktisch null Berufserfahrung ein. Ein Jahr ist halt kein Jahr. Andere hatten mir zu abenteuerliche Vorstellungen, z.B. sollte ich erst mal ein Jahr kostenloses (!) Praktika bei den machen. Obwohl ich schon 2 Wochen Praktikum bei den gemacht hatte. Habe da auch nur den Vogel gezeigt, und meine Null Bock Einstellung raushängen lassen. Für lau geh ich nicht arbeiten.

Fozzy
2006-05-21, 20:10:06
bluestyler[/POST]']mal ehrlich 344,52€ na super. und für ein Freiwilliges Soziales Jahr gibt es 300€/Monat glatt. Ohne Wohnzuschuss. :(

Warum auch mehr ? , wer ein freiwilliges Soziales Jahr macht, lebt ja daheim und hat Zivildienst und BW verweigert...ausserdem läuft das unter Taschengeld.

bluestyler
2006-05-21, 20:12:38
wer sagt denn sowas? Mit T3 ist man ausgemustert. Nur als Beispiel. Nix mit verweigern

Gast
2006-05-21, 20:14:44
Dunkeltier[/POST]']Hoffentlich wirst du mal nicht unvermittelt arbeitslos. Was einen schneller passieren kann, als dir lieb ist. Natürlich lebst du dann von deinen Millionen Euros an ersparten Geld, verkaufst dann deinen PKW um ja nicht mehr eine 15-50km entfernte Arbeitsstelle antreten zu können, meldest Handy/Telefon/Internet ab, um ja nicht für ein Vorstellungsgespräch erreichbar zu sein, verlierst weil du keine staatliche Hilfe in Anspruch nimmst dein Dach über den Kopf und schlägst dich als Bettler durch.Irgendwie habe ich den Eindruck, dass du die Intention dieses Threads aus den Augen verloren hast.

Selbstverständlich kann jeder unvermittelt arbeitslos werden. Selbstverständlich auch ich. Dann erhalte ich ALG 1 für die Dauer von 18 Monaten in Höhe von 67% meines letzten Nettogehaltes (hängt von vielen Faktoren ab, bei mir ist es so). Damit kann ich durchaus meinen vorherigen Lebensstandard einigermaßen halten.

Aber darum geht es in diesem Thread überhaupt nicht! Bevor nämlich jemand so weit ist, dass er vom Staat nur noch das Existenzminimum erhält, muss eine Menge passieren und eine Menge Zeit vergehen.

Wenn jemand noch nie in unsere Sozialversicherungen eingezahlt hat, oder es in eineinhalb Jahren nicht geschafft hat, einen neuen Arbeitsplatz zu finden, ja dann ist das meiner Meinung nach völlig richtig, dass derjenige zunächst auf Auto, Handy und andere Luxusgüter zu verzichten hat.

Wie gesagt, in diesem Thread geht es nicht um Arbeitslosigkeit, sondern um Menschen, die bereits durch alle anderen Maschen des sozialen Netzes bis auf das Existenzminimum heruntergefallen sind.

Gast
2006-05-21, 20:20:20
Dunkeltier[/POST]']Wohne im Norden .... lau geh ich nicht arbeiten.Ja, das mag alles ein und trifft sicher auf dich auch zu. Aber laut Statistischem Bundesamt nutzen 14% der Arbeitnehmer, deren Weg weniger als 10km beträgt, das Rad als Hauptverkehrsmittel. Und ich bin sicher, dass sich diese Zahl dramatisch erhöhen würde, wenn man dazu gezwungen wäre, dieses Verkehrsmittel zu nutzen.

Die Aussage, dass ein Auto unabdingbar für einen Arbeitsplatz sei, ist meiner Meinung nach damit widerlegt.

Dunkeltier
2006-05-21, 20:26:24
Gast[/POST]']Irgendwie habe ich den Eindruck, dass du die Intention dieses Threads aus den Augen verloren hast.

Selbstverständlich kann jeder unvermittelt arbeitslos werden. Selbstverständlich auch ich. Dann erhalte ich ALG 1 für die Dauer von 18 Monaten in Höhe von 67% meines letzten Nettogehaltes (hängt von vielen Faktoren ab, bei mir ist es so). Damit kann ich durchaus meinen vorherigen Lebensstandard einigermaßen halten.

Siehst du, ich hätte z.b. nur maximal 12 Monate ALGI erhalten. Und was heißt "Lebensstandard" halten? Ich habe früher im öffentlichen Dienst gearbeitet, und ca. 750 Euro ALGI bekommen gehabt. Was willst du da großartig noch "halten"? Das reicht für Miete und was zu Essen, mehr ist beinahe nicht mehr drin.


Gast[/POST]']
Aber darum geht es in diesem Thread überhaupt nicht! Bevor nämlich jemand so weit ist, dass er vom Staat nur noch das Existenzminimum erhält, muss eine Menge passieren und eine Menge Zeit vergehen.

Ja, man muß nur wie meine Nachbarn, meine Verwandten oder ich arbeitslos werden. Und nach einen Jahr ALGI und vieler erfolgsloser Bewerbungen findet man sich dann bei ALGII ("Hartz IV") wieder. Die Arbeitsplätze sind dabei wohl genau wie die Rente sicher. Ups, sollte meine Polemik besser stecken lassen.


Gast[/POST]']
Wenn jemand noch nie in unsere Sozialversicherungen eingezahlt hat, oder es in eineinhalb Jahren nicht geschafft hat, einen neuen Arbeitsplatz zu finden, ja dann ist das meiner Meinung nach völlig richtig, dass derjenige zunächst auf Auto, Handy und andere Luxusgüter zu verzichten hat.

Damit er ja nie wieder Arbeit kriegt? Was meinst du, wieviel Bewerbungsgespräche ich zum Beispiel in Bayern hatte? Das ist von NRW ein ganzes Stück weit weg... Oder auch am anderen Ende meines Bundeslandes. Und wie ich wild durch die Gegend telefoniert habe - um einen Termin vereinbaren zu können? Wieso willst du die Menschen verzichten lassen, und ihnen damit jegliche Chance auf eine Rückkehr ins gesellschaftliche Leben verwehren? Findest du es echt so geil, Menschen zu sehen, die in einer Wohnung mit heruntergekommenden Sperrmüllmöbeln leben, denen die letzten Zähne aus der Fresse fallen weil das Geld für eine ausgewogene (!) Kost nicht reicht, und denen der Arztbesuch zu teuer ist?

Ja, das Leid anderer Menschen scheint wohl echt manche zu ergötzen. Ich finde sowas nur abstoßend und abartig. Wieso verzichtest du nicht auf deine Arbeitsstelle, und gibst diese einen ALGII-Empfänger? Angst um den Einkommensverlust - und den damit verbundenden sozialen Abstieg? Ach komm, dir ist nicht einmal soziale Sicherheit wichtig.


Gast[/POST]']
Wie gesagt, in diesem Thread geht es nicht um Arbeitslosigkeit, sondern um Menschen, die bereits durch alle anderen Maschen des sozialen Netzes bis auf das Existenzminimum heruntergefallen sind.

Arbeitslos > 12 Monate ALGI > Hartz IV. Das wäre meine Laufbahn gewesen, hätte ich nicht 2 Wochen vor Hartz IV die Kurve gekratzt gekriegt. Der "Bodensatz", auf den du dich berufst, den gibt und gab es schon immer. Und wird es auch immer geben. Aber dieser war niemals das Problem, wie es hier von vielen dargestellt wird. Zumal es sich hier um die absolute Minderheit handelt.

Dunkeltier
2006-05-21, 20:36:00
Gast[/POST]']Ja, das mag alles ein und trifft sicher auf dich auch zu. Aber laut Statistischem Bundesamt nutzen 14% der Arbeitnehmer, deren Weg weniger als 10km beträgt, das Rad als Hauptverkehrsmittel.

Du kennst den Unterschied zwischen unter 10km und 18km pro Strecke. Also mal zwei? Soll ich wirklich täglich bei strömenden Regen, in brütender Hitze oder bei Eiseskälte in die Pedale treten? Abgesehen davon, das ich kaum die Kondition aufbringe, gibt es auch noch einen weiteren Faktor: Und zwar die Zeit. Statt 25 Minuten pro Strecke über die Stadtautobahn sind es dann über diverse Umwege und mit 15km/h Durchschnittsspeed eines Drahtesels hin und zurück insgesamt 2.5-3h an Fahrzeit. Wer bezahlt mir diesen Mehraufwand?

Gast[/POST]']
Und ich bin sicher, dass sich diese Zahl dramatisch erhöhen würde, wenn man dazu gezwungen wäre, dieses Verkehrsmittel zu nutzen.

Wenn man zuviel Zeit hat, und hart im nehmen ist. Oder halt ein neuer jan Ullrich werden will. Was meinst du, wieviel Berufspendler es gibt? Und was denkst du, würde der Zwang bezwecken? Für mich wäre der obig beschriebende Zeitverlust de facto unbezahlte Mehrarbeit, was entsprechend meine Motivation sehr tief sinken läßt. Würde ich gar in Erkrath/Hochdahl/Wuppertal/Solingen arbeiten, würde ich an den ganzen "Bergchen" gar sterben. ;D

Naja, Hauptsache man hat wieder was propagiert, egal wie unsinnig es auch war. :frown:


Gast[/POST]']
Die Aussage, dass ein Auto unabdingbar für einen Arbeitsplatz sei, ist meiner Meinung nach damit widerlegt.

Siehe oben. Gar nichts ist widerlegt.

Gast
2006-05-21, 20:40:15
AlfredENeumann[/POST]']Stimmt. Was diskutiere ich eigentlich mit dir.
Und ja, wer sich nicht selber um einen Job bemüht (auch wenn es heisst Wegzuziehen und Woanders zu Arbeiten) ist in meinen Augen ein Sozialschmarotzer.

Ja genau nur in Deutschland herscht der Kapitalismus oder und da steht der Kosten/Nutzen Faktor des einzelnen im Fordergrund und nicht der,der Algemeinheit.
Und wenn sich das für ein Arbeitslosen nicht lohnt dann isr er erstmal kein Schmarotzer sondern Manager Klar oder?
Weil sonst wären alle Schmarotzer und dich einbegriffen.
Weil den Kapitalismus ist die Algemeinheit auch wurscht aber ich sehe Schon wir haben es mit einem Kommunisten zutun der ein Verzehrtes Weltbild hat.

Komm du hast noch einen Frei.

Gast
2006-05-21, 20:42:12
Dunkeltier[/POST]']Wieso verzichtest du nicht auf deine Arbeitsstelle, und gibst diese einen ALGII-Empfänger? Angst um den Einkommensverlust - und den damit verbundenden sozialen Abstieg?Ach Dunkeltier. Soll ich dir mal eine Geschichte erzählen, die sich bei uns am Freitag, aber analog auch schon mehrfach zugetragen hat?

In der Fertigung war eine Stelle als Gruppenleiter neu zu besetzen. Die Bezahlung richtet sich nach Metalltarifvertrag und ist nicht schlecht. Die Stelle wurde in regionalen Zeitungen mit einer Reichweite von etwa 5 Millionen Menschen ausgeschrieben. Darüberhinaus wurde die Stelle dem Arbeitsamt gemeldet. Der folgende Ablauf steht stellvertretend für ähnliche Fälle, die ständig passieren.

Beworben haben sich 21 Personen. Wie bitte, 21? Ja, trotz 5 Millionen Arbeitslosen haben sich nicht etwa 2.000 Personen auf diese Stelle beworben, sondern 21! 6 sind in der Vorauswahl rausgefallen, da sie die Voraussetzungen (mittlere Reife, abgeschlossene Berufsausbildung im Metallbereich) nicht erfüllten. Von den restlichen eingeladenen 15 Bewerbern kamen nur 11(!) zum Gespräch. 6 davon sagten von sich aus ab, als sie erfuhren, dass sie Schichtarbeit zu machen hätten. Aus den restlichen 5 wurde schließlich ein Bewerber ausgewählt. Vom Arbeitsamt wurden 3 Personen geschickt, die allesamt nur kamen, weil sie dazu gezwungen worden waren. Arbeiten wollte niemand von denen. Das sagten sie auch sofort offen klar heraus.

Deine Aussage, dass der "Bodensatz" nur eine absolute Minderheit wäre, kann zutreffen. Die seit Jahren erlebte Realität sagt mir aber etwas ganz anderes.

Gast
2006-05-21, 20:45:45
Andre[/POST]']Ja, da ist auch was Wahres dran. Wenn ich schon manchmal höre:

"Für unter 1000 € Netto geh ich erst gar nicht arbeiten". Das ist ne pure Frechheit. Gibt natürlich auch andere, die ich kenne, die trotz jahrelangem Suchen nichts finden. Das ist superbitter. Und selbst die könnte in die Sprücheklopfer reinschlagen.

Für wieviel gehst du denn Arbeiten?
Was bleibt denn am Monatsende Über?
Machst du Davon vorsorge fürs Alter?

Jemand der 1500Netto hat regt sich auf das einer der für 800 nicht Arbeiten geht.
Mach doch gleich so such dir ein Job bei MC und stell dein Job einem Arbeitslosen der die gleichen vorrausetzungen hat zur verfügung.
Und dann darf jeder von euch sich aufregen
ansonsten mal fressehalten

Gast
2006-05-21, 20:47:13
Dunkeltier[/POST]']Wer bezahlt mir diesen Mehraufwand?Warum um alles in der Welt soll dir irgendjemand irgendetwas bezahlen? Habe ich was verpasst? Leben wir neuerdings im Schlaraffenland? Drucken wir unser Geld jetzt selber?

Wie gesagt, mir ist es egal, ob du arbeiten willst oder nicht. Wenn du aber keine Entbehrungen auf dich nehmen willst, warum verlangst du dann von der Allgemeinheit, also auch von mir, dass sie das zu finanzieren hat?

Gast
2006-05-21, 20:50:59
Gast[/POST]']Ach Dunkeltier. Soll ich dir mal eine Geschichte erzählen, die sich bei uns am Freitag, aber analog auch schon mehrfach zugetragen hat?

In der Fertigung war eine Stelle als Gruppenleiter neu zu besetzen. Die Bezahlung richtet sich nach Metalltarifvertrag und ist nicht schlecht. Die Stelle wurde in regionalen Zeitungen mit einer Reichweite von etwa 5 Millionen Menschen ausgeschrieben. Darüberhinaus wurde die Stelle dem Arbeitsamt gemeldet. Der folgende Ablauf steht stellvertretend für ähnliche Fälle, die ständig passieren.

Beworben haben sich 21 Personen. Wie bitte, 21? Ja, trotz 5 Millionen Arbeitslosen haben sich nicht etwa 2.000 Personen auf diese Stelle beworben, sondern 21! 6 sind in der Vorauswahl rausgefallen, da sie die Voraussetzungen (mittlere Reife, abgeschlossene Berufsausbildung im Metallbereich) nicht erfüllten. Von den restlichen eingeladenen 15 Bewerbern kamen nur 11(!) zum Gespräch. 6 davon sagten von sich aus ab, als sie erfuhren, dass sie Schichtarbeit zu machen hätten. Aus den restlichen 5 wurde schließlich ein Bewerber ausgewählt. Vom Arbeitsamt wurden 3 Personen geschickt, die allesamt nur kamen, weil sie dazu gezwungen worden waren. Arbeiten wollte niemand von denen. Das sagten sie auch sofort offen klar heraus.


Deine Aussage, dass der "Bodensatz" nur eine absolute Minderheit wäre, kann zutreffen. Die seit Jahren erlebte Realität sagt mir aber etwas ganz anderes.
Wie alt waren denn die Bewerber?

Gast
2006-05-21, 20:54:53
Gast[/POST]']Wie alt waren denn die Bewerber?Genau kann ich dir das nicht sagen. Aber so ungefähr zwischen 25 und 45. Der eingestelle Mitarbeiter ist 40 Jahre alt.

Übrigens habe ich vorher noch vergessen zu erwähnen, dass von den 5, die letztlich im Rennen blieben kein einziger arbeitslos war!

Dunkeltier
2006-05-21, 20:55:47
Gast[/POST]']Warum um alles in der Welt soll dir irgendjemand irgendetwas bezahlen? Habe ich was verpasst? Leben wir neuerdings im Schlaraffenland? Drucken wir unser Geld jetzt selber?

Weil ich von der Bezahlung leben will? Wir können auch gerne alle zuhause bleiben, und überhaupt nichts mehr konsumieren. Dann haben wir 80 Millionen Arbeitslose.

Gast[/POST]']
Wie gesagt, mir ist es egal, ob du arbeiten willst oder nicht. Wenn du aber keine Entbehrungen auf dich nehmen willst, warum verlangst du dann von der Allgemeinheit, also auch von mir, dass sie das zu finanzieren hat?

Dir ist die extreme Unterbezahlung egal, der (extreme) zeitliche Mehraufwand wenn man mit einen Fahrrad zur Arbeit fahren soll, etc. Ich hoffe mal, du beziehst später keine Rente. Wirst niemals krank. Oder arbeitslos. Weil die Allgemeinheit dann dich "finanziert"... Meine Fresse, soviel geballter Egoismus und soviel *plz insert bad word* auf einen Haufen habe ich ja noch nie gesehen. Wurde dir im Elternhaus oder später in der Schule niemals etwas über sozialen Umgang/ soziale Gerechtigkeit/ etc. vermittelt? Nebenbei, durch deinen Kindergarten- oder Schulbesuch auf einer vermutlich öffentlichen Schule bzw. allgemein schon durch deine Geburt warst du eine "Belastung" für die Allgemeinheit. Jedenfalls, wenn deine Mutter (vermutlich) nicht privat versichert ist/ war.

Gast
2006-05-21, 20:59:43
Gast[/POST]']Genau kann ich dir das nicht sagen. Aber so ungefähr zwischen 25 und 45. Der eingestelle Mitarbeiter ist 40 Jahre alt.

Übrigens habe ich vorher noch vergessen zu erwähnen, dass von den 5, die letztlich im Rennen blieben kein einziger arbeitslos war!

Ja wieviel waren nun Arbeitslos und wieviel nicht und in welchem alter waren die wo nicht wolten?
Was wilst du mit der Pseudo propaganda?
was weist du wieviel Bewerbungen schon in den Müll geflogen ist nur weil die Bewerber keine Berufserfahrung hatten?

Gast
2006-05-21, 21:03:04
Gast[/POST]']Es ist mir egal, wie du dein Leben lebst. Es ist mir egal, wie viel du als angemessen betrachtest. Es ist mir egal, ob du 3 Jobs hast oder keinen. Es ist mir egal, ob dir Auto und Handy wichtig sind. Es ist mir egal, ob du mehr Zeit für dich in Anspruch nehmen willst. Es ist mir egal, ob du mit 344 Euro auskommst oder nicht.

Lebe dein Leben so, wie du es für richtig hältst. Lebe dein Leben so, wie es dir am Besten gefällt.

Aber solange du nicht hilfsbedürftig bist, sondern ein junger gesunder Mensch, bitte nicht auf Staatskosten, also auch auf meine Kosten!

Deine Kosten das ich mal Laut lache

Sage dem Münte das

Dunkeltier
2006-05-21, 21:03:08
Gast[/POST]']Ach Dunkeltier. Soll ich dir mal eine Geschichte erzählen, die sich bei uns am Freitag, aber analog auch schon mehrfach zugetragen hat?

In der Fertigung war eine Stelle als Gruppenleiter neu zu besetzen.

Entsprechendes Alter und die Erfahrung vorrausgesetzt...

Gast[/POST]']
Die Bezahlung richtet sich nach Metalltarifvertrag und ist nicht schlecht.

Also unterdurchschnittlich, genau wie meine 11 Euro Brutto im öffentlichen Dienst oder die 7,50 Euro bei der Zeitarbeit...


Gast[/POST]']
Die Stelle wurde in regionalen Zeitungen mit einer Reichweite von etwa 5 Millionen Menschen ausgeschrieben. Darüberhinaus wurde die Stelle dem Arbeitsamt gemeldet. Der folgende Ablauf steht stellvertretend für ähnliche Fälle, die ständig passieren.

Beworben haben sich 21 Personen. Wie bitte, 21? Ja, trotz 5 Millionen Arbeitslosen haben sich nicht etwa 2.000 Personen auf diese Stelle beworben, sondern 21! 6 sind in der Vorauswahl rausgefallen, da sie die Voraussetzungen (mittlere Reife, abgeschlossene Berufsausbildung im Metallbereich) nicht erfüllten. Von den restlichen eingeladenen 15 Bewerbern kamen nur 11(!) zum Gespräch. 6 davon sagten von sich aus ab, als sie erfuhren, dass sie Schichtarbeit zu machen hätten. Aus den restlichen 5 wurde schließlich ein Bewerber ausgewählt. Vom Arbeitsamt wurden 3 Personen geschickt, die allesamt nur kamen, weil sie dazu gezwungen worden waren. Arbeiten wollte niemand von denen. Das sagten sie auch sofort offen klar heraus.

Wieviele hatten die entsprechende Erfahrung und das nötige Alter? Wieviele Bewerber mit Familie (Schichtarbeit mit Kindern ist Ugly) - und wer sagt, das die vom Arbeitsamt nicht arbeiten wollten? Wie es scheint, hast du den "angeblichen" Fall wohl auch gar nicht live hautnah miterlebt. Wohl nur das übliche "Hörensagen"... Was meinst du, wie ich als "der vom Arbeitsamt" zig Wochen in verschiedenen Firmen kostenlose Praktikas machte? Meinst du, das motiviert wenn dir am Ende erzählt wird, das du noch ein kostenloses Jahr dranhängen darfst bis sie es sich "überlegen"? Oder meinst du tatsächlich, ich wäre scharf darauf für 6,50 Euro ohne Zulage arbeiten zu gehen?

Nenn mir einen Grund, wieso ich sollte. Außer Armutsgeilheit. Denn wer das macht, hat eh schon jeglichen Anstand und seine Würde verloren. Die Arbeitskraft ist das Einzigste, was ich verkaufen kann.

Gast[/POST]']
Deine Aussage, dass der "Bodensatz" nur eine absolute Minderheit wäre, kann zutreffen. Die seit Jahren erlebte Realität sagt mir aber etwas ganz anderes.

Wenn das mein Nachbar lesen würde, der würde dir die Fresse einschlagen. Mal ganz grob formuliert. Ich hätte es bis vor ein paar Monaten ebenfalls getan. Bei solch heiklen Themen wo viele nur mit Halbwahrheiten um sich werfen, werde ich ziemlich schnell mal ungehalten.

Gast
2006-05-21, 21:05:48
Dunkeltier[/POST]']Weil ich ... Mutter (vermutlich) nicht privat versichert ist/ war.Siehst du, das ist der Unterschied zwischen uns beiden. Ich würde mir nie anmaßen, dich anhand einiger Posts zu beurteilen. Ich kenne dich ja gar nicht. Ich weiß nicht, ob du ein Massenmörder bist oder am Wochenende krebskranke Jugendliche betreust. Also hör bitte damit auf, mich als sozial ungerechten Egoisten hinzustellen.

Da du aber offensichtlich so gut Bescheid weißt, bitte ich dich, uns allen eine vernünftige Lösungsmöglichkeit über die Finanzierung eines gerechten Existenzminimums darzulegen.

Xmas
2006-05-21, 21:06:50
Dunkeltier[/POST]']Ah, wir haben es verstanden. Wie sonst will man wirklich preiswert telefonieren? Mit Aldi-Talk zahlt man keine Grundgebühren, und hat auch verdammt niedrige Minutenpreise.
Na wenn es so günstig ist, wo ist denn dann das Problem?

Und wie fährt man zu Vorstellungsgesprächen? "Herr Müller, warum sind sie so naß?" "Ich bin mit den ÖPNV gekommen, und mußte die letzten 800m bei strömenden Regen zu Fuß gehen." "Ja, aber sie schrieben in der Bewerbung doch was von einen eigenen KFZ und höchster Mobilität..." :D
Ach je, und das kann man natürlich nicht erklären...

Und es geht nicht darum, welchen Beruf man erlernt hat, sondern das man einfach/schnell/unkompliziert zur Arbeit kommen kann. Und bitte argumentiere nicht mit den ÖPNV. Den kann man selbst in einer Großstadt -als auch auf dem Land- in die Tonne kloppen, noch dazu ist dieser teurer wie ein eigenes Gefährt.
Dann meldest du dein Gefährt eben wieder an. Und doch, ÖPNV ist in vielen Fällen eine Möglichkeit. Dann braucht man eben länger, und spart die ersten Monate auf ein Fahrzeug.

Fozzy[/POST]']An welcher Stelle wäre das denn ? ..hast Du mal in die Tageszeitungen geschaut ? Stellenanzeigen ? ..wenn ich die Angebote der Jobvermittler anschaue, steht dort generell.."mit PKW" ..egal ob man einen Beruf hat, für dem man eigentlich einen Lappen braucht. Es wird doch dauernd von allen Seiten posaunt, man sollte mobil sein, ich denke zur Mobilität gehört nunmal ein PKW oder anderes Motorfahrzeug.
Es ist zwar schon ein wenig länger her dass ich mir die Stellenanzeigen angeschaut habe, aber da ist mir kein inflationäres "mit PKW" aufgefallen. Andererseits sind viele Anforderungen sowieso mit Absicht übertrieben, weil der Personalchef nur die besten Kandidaten sehen will.

Zum Sparen, da würde ich das ALG2 sowieso anders aufbauen, nämlich so dass nur eine Summe ausgezahlt wird und nicht Miete usw. getrennt. Dann könnte jeder für sich besser entscheiden was er priorisiert.

Gast
2006-05-21, 21:13:15
Gast[/POST]']Siehst du, das ist der Unterschied zwischen uns beiden. Ich würde mir nie anmaßen, dich anhand einiger Posts zu beurteilen. Ich kenne dich ja gar nicht. Ich weiß nicht, ob du ein Massenmörder bist oder am Wochenende krebskranke Jugendliche betreust. Also hör bitte damit auf, mich als sozial ungerechten Egoisten hinzustellen.

Da du aber offensichtlich so gut Bescheid weißt, bitte ich dich, uns allen eine vernünftige Lösungsmöglichkeit über die Finanzierung eines gerechten Existenzminimums darzulegen.


954€

Dunkeltier
2006-05-21, 21:13:19
Gast[/POST]']Siehst du, das ist der Unterschied zwischen uns beiden. Ich würde mir nie anmaßen, dich anhand einiger Posts zu beurteilen. Ich kenne dich ja gar nicht. Ich weiß nicht, ob du ein Massenmörder bist oder am Wochenende krebskranke Jugendliche betreust. Also hör bitte damit auf, mich als sozial ungerechten Egoisten hinzustellen.

Ich wollte mit meinen Beispielen nur klarstellen, wie du wahrscheinlich schon einen Nutzen aus der solidarischen/ sozialen Gesellschaft bereits gezogen hast. Es im Umkehrschluß aber anderen Menschen nicht im geringsten gönnt. Darum geht es mir. Verzichte doch auf deine Arbeit oder zumindest einen großen Teil deines Lohns, wenn du keine Arbeitslosen finanzieren möchtest. Aber dazu sind wir uns ja zu fein.

Gast[/POST]']
Da du aber offensichtlich so gut Bescheid weißt, bitte ich dich, uns allen eine vernünftige Lösungsmöglichkeit über die Finanzierung eines gerechten Existenzminimums darzulegen.

Die gibt es doch bereits vom dm-Gründer. :rolleyes: Alle Steuern weg, dafür 50% MwSt. Als "Grundeinkommen" ein Bürgergeld in Höhe von ca. 1500 Euro. Wer arbeiten will, kann gerne, wer nicht will - braucht es auch nicht. Kann aber trotzdem leben! Was im übrigen der Unterschied zum dahinvegetieren mit HartzIV ist. Und das Gute ist, weil niemand zur Arbeit gezwungen ist, kann man sich freiwillig einer Arbeit annehmen. Ohne Druck, ohne erpresst werden zu können, ohne mit "Nichts" dazustehen, etc.

Die Worte kommen übrigens von keinen Linken, sondern von 'nem Kapitalisten.

Gast
2006-05-21, 21:13:45
In den Entwicklungsländern reicht dieses Geld dicke!
Hier in Deutschland ist man größtenteils an einen gewissen Konsum gewöhnt also reicht dieser Betrag nicht aus ohne eine psychischen Knicks zu bekommen.

Ich plädiere auf mindestens 500 Euro