PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Amoklauf in Winnenden


Seiten : 1 2 [3] 4 5 6 7

sw0rdfish
2009-03-12, 09:07:10
Mit Rohrbomben oder ähnlichem hätte es in keinem betroffenen Klassenzimmer unverletzte gegeben!

Da gehört aber eine ganz andere kriminelle Energie dazu, als sich aus Papas Nachttisch die 38er zu schnappen und eben mal Munition aufzustocken. Das ist halt die Frage, ob solche Täter die wirklich aufbringen würden und das würde vielleicht auch gewissen Erziehungsberechtigten etwas mehr auffallen. Papa fands doch wahrscheinlich sogar noch toll, dass sie der Sohn für Waffen interessierte.
Klar mit selbstgebauten Bomben kann man auch viel schlimmes anrichten. Vor der Polizei flüchten ist damit aber nicht so gut drin.

Mark3Dfx
2009-03-12, 09:08:18
Ahhhh eben im n-tv Laufband.

"Polizei bestätigt: Counterstrike auf dem Computer gefunden
Polizeisprecher: Man habe die für Amokschützen TYPISCHEN Spiele auf dem PC gefunden.
Killerspiele auf dem PC gefunden.

Es geht los.

#44
2009-03-12, 09:09:54
Du missverstehst mich.

Ist die kriminelle Energie denn größer, als die, die es braucht um sich eine Waffe illegal zu besorgen, da es Legal nicht möglich ist?

Mit Spaten und Äxten wird weiterhin keiner einen solchen Amoklauf starten. Wenn doch kann man ihn sogar in relativ kleinen Gruppen mit Stühlen abwehren.

Panasonic
2009-03-12, 09:10:48
Der Täter hat bestimmt gegen 20 Gesetze und Verbote verstoßen, was erwartet ihr von einem weiteren Verbot?

BTW: Es ist wesentlich einfacher, eine illegale Waffe zu kaufen als legal eine zu besitzen. Für eine WBK muss man mindestens ein Jahr "Unterricht" nehmen und eine Sachkundeprüfung ablegen. Eine illegale Knarre bekommt man innerhalb von ein paar Stunden.

beos
2009-03-12, 09:11:57
[...]

Zu so einer Tat gehören extrem viele Faktoren, hätte der Junge keine Waffe gehabt hätte er auch mit einem Auto Amok fahren können usw...
Selbst die Gewerkschaft der Polizei sagt, dass die Verbote schon streng genug sind.
Was mich an den meisten Psychologen wirklich ankotzt, die auf fast jedem Sender zu Wort kommen ist das sie schon alles erklären können und natürlich jeden Hintergrund kennen, dabei war die Tat noch keine 24 Stunden her.

Ich wußte dass dieses Argument irgendwann kommen würde - wenn man Waffenverbote anspricht.

Aber dieser Vergleich ist völlig unsinnig. Auto gehören zu einem wichtigen Wirtschaftsfaktor in unserer Gesellschaft, und wenn wir sie morgen verbieten wird hier alles zusammenbrechen. Wenn wir morgen private Waffen verbietet wird rein gar nichts passieren. Auch kann man einem "Amokfahrenden" z.B. in einer Fußgängerzone leicht entkommen - einem Menschen, der mit einer Waffe und viel Munition rumrennt kaum.

_DrillSarge]I[
2009-03-12, 09:12:47
am besten man verbietet amokläufe :ugly:. dann können sich alle gegenseitig auf die schulter klopfen.
selbst die polizei betont IMMER WIEDER, dass die aktuellen regelungen absolut ausreichend sind, aber konsequent umgesetzt werden müssen.

Nedo
2009-03-12, 09:13:57
Jop, echt übel das ganze ;(

Ich selbst arbeite und Birkmannsweiler, ein Nebenort von Winnenden. Hatte mal für den Betrieb einen Fahrdienst an diese Schule... und meine Freundin hatte mal eine Zeit lang in der Psychiatrie gearbeitet...

Junge junge, das hätte auch vor einem Jahr passieren können...

teh j0ix :>
2009-03-12, 09:13:58
Da gehört aber eine ganz andere kriminelle Energie dazu, als sich aus Papas Nachttisch die 38er zu schnappen und eben mal Munition aufzustocken. Das ist halt die Frage, ob solche Täter die wirklich aufbringen würden und das würde vielleicht auch gewissen Erziehungsberechtigten etwas mehr auffallen. Papa fands doch wahrscheinlich sogar noch toll, dass sie der Sohn für Waffen interessierte.
Klar mit selbstgebauten Bomben kann man auch viel schlimmes anrichten. Vor der Polizei flüchten ist damit aber nicht so gut drin.

Nicht? warum?

#44
2009-03-12, 09:15:15
Es ist wesentlich einfacher, eine illegale Waffe zu kaufen als legal eine zu besitzen. Für eine WBK muss man mindestens ein Jahr "Unterricht" nehmen und eine Sachkundeprüfung ablegen. Eine illegale Knarre bekommt man innerhalb von ein paar Stunden.
Die Taten in D. folgen aber leider nicht diesem Muster.

Papi lässt die legale Waffe liegen oder Junior weiss wo der Schlüssel/die Kombination zum Waffenschrankt liegt.

beos
2009-03-12, 09:17:16
Die Taten in D. folgen aber leider nicht diesem Muster.

Papi lässt die legale Waffe liegen oder Junior weiss wo der Schlüssel/die Kombination zum Waffenschrankt liegt.

Das ist ja auch die Schwäche der neuen Gesetzgebung - die die Polizei als ausreichend definiert. Die Waffenbesitzer sind Menschen - und Menschen machen irgendwann mal Fehler (Waffen lieg offen rum, Munition nicht weggeschlossen, Kombination des Tresors ist bekannt).

_DrillSarge]I[
2009-03-12, 09:18:55
Mal bitte das ganze waffendebattieren hier weiterführen :)
http://www.forum-3dcenter.org/vbulletin/showthread.php?p=7161710

sw0rdfish
2009-03-12, 09:19:31
Du missverstehst mich.

Ist die kriminelle Energie denn größer, als die, die es braucht um sich eine Waffe illegal zu besorgen, da es Legal nicht möglich ist?

Mit Spaten und Äxten wird weiterhin keiner einen solchen Amoklauf starten. Wenn doch kann man ihn sogar in relativ kleinen Gruppen mit Stühlen abwehren.

Sorry, fals ich dich missverstanden hab. Ich finde schon, dass man ein größere kriminelle Energie an den Tag legen muss, wenn man sich die Waffen erst bauen muss. Wenn man sie im eigenen Haus scheinbar nur schlecht gesichtert schon hat, ist das doch erheblich leichter. So meinte ich das.

Deswegen ja meine Frage, warum man überhaupt solche Mengen von Waffen zu Hause haben muss, die nur fadür konstruiert worden sind, um Menschen zu töten oder zu verletzen. Er ist ja schließlich nicht mit nem Jagdgewehr losgezogen.

lg

Ich meine, was man so in den letzten zehn Jahren mitbekommen hat... Die Amokläufer sind immer leicht an die Waffen gekommen, entweder, weil sie sie sowieso besitzen durften (USA) oder weil sie legal (Schützenvereine) im Kontakt mit der Materie waren. So konnte der Typ von gestern ja scheinbar schießen. Er hatte also neben der Tatsache, dass er an eine Waffe kommen konnte auch Zugang zum Wissen über den richtigen Einsatz.
Wer zum Geier braucht Sportschützen. Wenn die Waffen nicht verfügbar sind, dann kann man damit auch niemanden umbringen. Klar kann man sich immer noch selber welche bauen, aber wie schon gesagt
- brauch man dafür mehr Energie
- kann das eher auffallen
- sind die nicht so effektiv und gezielt einsetzbar, wie kommerziell hergestellte (im Mittel jedenfalls^^)

lg

MungoKang
2009-03-12, 09:20:22
Ich wußte dass dieses Argument irgendwann kommen würde - wenn man Waffenverbote anspricht.

Aber dieser Vergleich ist völlig unsinnig.

Wie sollte ein schärferes Waffengesetz oder Vebot deiner Meinung nach aussehen ?
Und versteh mich nicht falsch, ich befürworte Waffen die man zuhause lagert nicht.
Mal hypothetisch:
Selbst wenn man alle Schusswaffen verbietet oder in einem Safe der örtlichen Sparkasse lagern würde, gäbe es immer noch Möglichkeiten Waffen zu verstecken oder illegal zu erwerben.

beos
2009-03-12, 09:25:25
Wie sollte ein schärferes Waffengesetz oder Vebot deiner Meinung nach aussehen ?
Und versteh mich nicht falsch, ich befürworte Waffen die man zuhause lagert nicht.
Mal hypothetisch:
Selbst wenn man alle Schusswaffen verbietet oder in einem Safe der örtlichen Sparkasse lagern würde, gäbe es immer noch Möglichkeiten Waffen zu verstecken oder illegal zu erwerben.

Nun - Sportschützen müßen Ihre Waffen auf dem Gelände des Vereins belassen - keiner darf das Gelände mit einer Waffe verlassen. Munition darf auch nur auf dem Gelände ausgegeben und nicht von den Mitgliedern gehortet werden.

Illegal etwas zu erwerben wird es immer geben - das ist ja auch nicht Sinn einer Gesetzgebung. Aber es ist einfach schwieriger, gefährlicher und teurer sich illegal eine Waffe zu besorgen, als eine zu nehmen , die einfach so mit 100 Schuß Munition in der eigenen Wohnung rumliegt.

sw0rdfish
2009-03-12, 09:26:13
Wie wäre es mit gar keinen Waffen, die nicht z.B. der Jagd dienen? Die Leute vom SEK haben ihre MGs auch nicht zu Hause. Warum muss man überhaupt Waffen kaufen können?

Illegal etwas zu erwerben wird es immer geben - das ist ja auch nicht Sinn einer Gesetzgebung. Aber es ist einfach schwieriger, gefährlicher und teurer sich illegal eine Waffe zu besorgen, als eine zu nehmen , die einfach so mit 100 Schuß Munition in der eigenen Wohnung rumliegt.

Genauso sehe ich das auch.

MSABK
2009-03-12, 09:29:31
Ich hab heute morgen im Radio gehört das der Täter von der Lehrerin und den Schülern und Schülerinen gemobbt wurde, ist ja normal das da dann jemand mal austickt.

Man sieht ja selber was tagtäglich an schulen alles abgeht mit dem Mobbing, das mit den Amokläufen wird es auch in Zukunft geben.

sw0rdfish
2009-03-12, 09:32:43
Ähm, soweit ich weiß ist das noch lange nicht bewiesen. Und selbst wenn, es gibt andere Mögllichkeiten sich gegen Mobbing zu wehren, als Leute umzulegen. Außerdem was hatte bitte die beiden Passanten, die er hingerichtet hat damit zu tun? Der Typ war absolut krank und wenn er wirklich gemobbt wurde, hat die Schule und haben die Eltern versagt.

_DrillSarge]I[
2009-03-12, 09:36:07
:mad:
Hans-Dieter Schwind, Professor für Kriminologie: „Dass der17-Jährige auf der Flucht noch weiter um sich geschossen hat, ist ein Verhalten, das Jugendliche in Spielen wie Counterstrike oder Crysis lernen können.“

http://www.bild.de/BILD/news/2009/03/12/winnenden/brief/motiv-fuer-das-massaker.html

MSABK
2009-03-12, 09:36:13
Wie gesagt, hab das im Radio gehört. Des wird man eh nie klären was da los war, der typ ist ja tod.

Edit: Das ist normal das die PC Spiele schuld sind, muß ja jemand schuld sein.

Mark3Dfx
2009-03-12, 09:38:20
Eben und weil er nicht mehr gefragt werden kann
müssen die üblichen Sündenböcke her.

....and same Procedure as last 7 Years...

beos
2009-03-12, 09:43:31
I[;7161740']:mad:


http://www.bild.de/BILD/news/2009/03/12/winnenden/brief/motiv-fuer-das-massaker.html

Die spinnen - die Professoren :ucrazy2:

Logan
2009-03-12, 09:45:43
Irgendwie kommt es mir so vor als ob nach jedem amolauf sich ein bild-mitarbeiter in das zimmer des täters schleicht und schnellmal paar obligatorische shooter installiert ( die üblichen verdächtigen halt ) , wundern würde es mich nicht.

sw0rdfish
2009-03-12, 09:45:56
Computerspiele sind sicherlich nicht direkt ursächlich "schuld", aber sie sind Teil eines Wandels in unserer Gesellschaft/ in unseren Medien, die Gewalt als Mittel zum Zweck und als "normal" darstellt.
Ich weiß, dass jetzt gleich alles böse sind, aber warum soll man entsprechende Taktiken nicht aus Spielen haben? Natürlich muss er nichts daher haben, aber das die Medien (Film, Fernsehen, Musik und eben auch virtuelle Realitäten) sich überhaupt gar nicht auswirken würde ich als falsch ansehen. Verbieten muss man solche Spiele deswegen sicherlich nicht, aber die Eltern sollen mehr in die Pflicht genommen werden und sie sind es, die besser aufpassen müssen, was die "Kinder" so den ganzen Tag über treiben...

Crazy_Chris
2009-03-12, 09:49:05
I[;7161740']:mad:


http://www.bild.de/BILD/news/2009/03/12/winnenden/brief/motiv-fuer-das-massaker.html

:rolleyes:

Und der nächste Satz lautet:

"Medieneinflüsse seien zwar keine vorrangigen Einflussfaktoren, sie begünstigten aber solche Gewalttaten"

_DrillSarge]I[
2009-03-12, 09:52:45
:rolleyes:

Und der nächste Satz lautet:

"Medieneinflüsse seien zwar keine vorrangigen Einflussfaktoren, sie begünstigten aber solche Gewalttaten"
ja, weil bild=medien und dass kann gar nicht böse sein. man will sich ja nicht auf eine stufe mit games stellen.
vor 20 jahren oder so waren es doch nicht die spiele, sondern der gottlose :biggrin: heavy metal :rolleyes:

Logan
2009-03-12, 09:59:05
Computerspiele sind sicherlich nicht direkt ursächlich "schuld", aber sie sind Teil eines Wandels in unserer Gesellschaft/ in unseren Medien, die Gewalt als Mittel zum Zweck und als "normal" darstellt.
Ich weiß, dass jetzt gleich alles böse sind, aber warum soll man entsprechende Taktiken nicht aus Spielen haben? Natürlich muss er nichts daher haben, aber das die Medien (Film, Fernsehen, Musik und eben auch virtuelle Realitäten) sich überhaupt gar nicht auswirken würde ich als falsch ansehen. Verbieten muss man solche Spiele deswegen sicherlich nicht, aber die Eltern sollen mehr in die Pflicht genommen werden und sie sind es, die besser aufpassen müssen, was die "Kinder" so den ganzen Tag über treiben...


Hier sind wir wieder kurz vor einer schwelle zur "PC-Spiele sind schuld an allem Übel" diskussion.

Meiner meinung nach ist das alles aus gemachter dünnpfiff, die gesellschaft sucht sich auf die schnelle einen schuldigen, um jegliche schuld von sich zu weisen, und da kommen solche shooter wie gelegen. Früher war es der Rock´n Roll, dann das fernsehen und nun der pc. Amokläufe gab es schon lange vor der "CS/Crysis-Bildet Experten für umgang mit waffen und Stressbewältigung in Extremsituation aus"-Ära.
Ich bin kein psychologe oder verhaltensforscher, aber wenn ich sehe wie kinder oder jugendliche auf grund von aussehen, klamotten, handys usw. ausgerenzt, gemobbt und teils verprügelt werden, und anschliessend von ihren familien und mitmenschen keinerlei unterstützung kriegen, muss ich kein experte sein um zu wissen, das es bei einem labilen charakter irgendwann BUMMMM macht.

sw0rdfish
2009-03-12, 10:03:09
Ich habe ja auch nicht geschrieben, dass man Spielen blind die Schuld geben kann. Es ist eine Kombination aus Faktoren und wahrscheinlich eine recht komplexe Entwicklung, die in solch ein Verhalten mündet. Die Medien spielen dabei aber sicherlich ein Rolle und Computerspiele gehören nun mal zu den Medien. Verbieten ist sicherlich nicht der Weg.

Das gute A
2009-03-12, 10:03:46
Hier sind wir wieder kurz vor einer schwelle zur "PC-Spiele sind schuld an allem Übel" diskussion.

Meiner meinung nach ist das alles aus gemachter dünnpfiff, die gesellschaft sucht sich auf die schnelle einen schuldigen, um jegliche schuld von sich zu weisen, und da kommen solche shooter wie gelegen. Früher war es der Rock´n Roll, dann das fernsehen und nun der pc. Amokläufe gab es schon lange vor der "CS/Crysis-Bildet Experten für umgang mit waffen und Stressbewältigung in Extremsituation aus"-Ära.
Ich bin kein psychologe oder verhaltensforscher, aber wenn ich sehe wie kinder oder jugendliche auf grund von aussehen, klamotten, handys usw. ausgerenzt, gemobbt und teils verprügelt werden, und anschliessend von ihren familien und mitmenschen keinerlei unterstützung kriegen, muss ich kein experte sein um zu wissen, das es bei einem labilen charakter irgendwann BUMMMM macht.

Ack! Sehe ich genauso.

Grüße

Mark3Dfx
2009-03-12, 10:05:31
Ich bin kein psychologe oder verhaltensforscher, aber wenn ich sehe wie kinder oder jugendliche auf grund von aussehen, klamotten, handys usw. ausgerenzt, gemobbt und teils verprügelt werden, und anschliessend von ihren familien und mitmenschen keinerlei unterstützung kriegen, muss ich kein experte sein um zu wissen, das es bei einem labilen charakter irgendwann BUMMMM macht.

Sehr gute Beschreibung!
100% ACK

http://de.wikipedia.org/wiki/Mobbing_in_der_Schule

ShadowXX
2009-03-12, 10:06:26
I[;7161740']:mad:

Hans-Dieter Schwind, Professor für Kriminologie: „Dass der17-Jährige auf der Flucht noch weiter um sich geschossen hat, ist ein Verhalten, das Jugendliche in Spielen wie Counterstrike oder Crysis lernen können.“

http://www.bild.de/BILD/news/2009/03/12/winnenden/brief/motiv-fuer-das-massaker.html
Der Prof. hat wahrscheinlich noch nie CS oder Crysis gespielt (wahrscheinlich noch nicht mal gesehen).

Davon mal ganz abgesehen das er Crysis noch gar nicht hätte spielen dürfen.......
Ich habe ja auch nicht geschrieben, dass man Spielen blind die Schuld geben kann. Es ist eine Kombination aus Faktoren und wahrscheinlich eine recht komplexe Entwicklung, die in solch ein Verhalten mündet. Die Medien spielen dabei aber sicherlich ein Rolle und Computerspiele gehören nun mal zu den Medien. Verbieten ist sicherlich nicht der Weg.
Taktiken & Co. "erlernst" du sicher besser beim Konsum von Filmen als bei Games.

Daredevil
2009-03-12, 10:06:41
Zum Thema Waffen im Vereinsheim aufbewahren hatte der Politiker gestern auf N-TV was durchaus sinnvolles gesagt.
Da haben dann 500 Jäger ihre Knarre ( Jeder besitzt sagen wir mal 3 ) im Vereinsheim aufbewahrt, 1500 Waffen auf einem Fleck, damit kann man ne halbe Armee ausrüsten, nicht so gute Idee.

Zum Thema Amoklauf:
Der Psychologe meinte gestern auch das es in den Östlichen/Südlichen Staaten noch NIE zu einem Amoklauf gekommen ist, er begründete das damit das die Familien von klein auf besser zusammenleben.
Der Westliche Typ frisst alles in sich hinein weil er nicht weiß wohin damit und Länder wo Familien eben extrem zusammenwachsen gibt es meist doch wen mit dem man reden kann da die Familien dichte viel höher ist.
Is zwar nur ne Theorie aber find ich garnicht so verlehrt.

_DrillSarge]I[
2009-03-12, 10:06:45
ich frage mich warum die immer dr. pfeiffer rausholen in der pc powerplay (seelig sei sie ) gabs mal so ein special, wo man einen mitarbeiter vom kriminologischen forschungsinstitut interviewt hat und dieser meinte, dass es gar nicht möglich ist, dass es nur eine ursache von hunderten sein kann. es ist IMMER ein GEFLECHT aus unzähligen faktoren. meistens sind die bedeutenden faktoren soziale stellung/isolation/enttäuschung etc.
das war übrigens ein mann vom selben institut wie dr. pfeiffer ;)

MSABK
2009-03-12, 10:08:56
Hier sind wir wieder kurz vor einer schwelle zur "PC-Spiele sind schuld an allem Übel" diskussion.

Meiner meinung nach ist das alles aus gemachter dünnpfiff, die gesellschaft sucht sich auf die schnelle einen schuldigen, um jegliche schuld von sich zu weisen, und da kommen solche shooter wie gelegen. Früher war es der Rock´n Roll, dann das fernsehen und nun der pc. Amokläufe gab es schon lange vor der "CS/Crysis-Bildet Experten für umgang mit waffen und Stressbewältigung in Extremsituation aus"-Ära.
Ich bin kein psychologe oder verhaltensforscher, aber wenn ich sehe wie kinder oder jugendliche auf grund von aussehen, klamotten, handys usw. ausgerenzt, gemobbt und teils verprügelt werden, und anschliessend von ihren familien und mitmenschen keinerlei unterstützung kriegen, muss ich kein experte sein um zu wissen, das es bei einem labilen charakter irgendwann BUMMMM macht.

Genau das lag mir auch auf der Zunge.

Daredevil
2009-03-12, 10:10:38
Ich habe ja auch nicht geschrieben, dass man Spielen blind die Schuld geben kann. Es ist eine Kombination aus Faktoren und wahrscheinlich eine recht komplexe Entwicklung, die in solch ein Verhalten mündet. Die Medien spielen dabei aber sicherlich ein Rolle und Computerspiele gehören nun mal zu den Medien. Verbieten ist sicherlich nicht der Weg.
Da gebe ich dir völlig recht!
Computerspiele machen keinen Menschen zu einem Amokläufer, aber labile Personen bekommen nunmal in so einem Spiel gezeigt wie sie das ganze machen können.
Ich hatte vorn paar Seiten den Vergleich mit Gran Tourismo und CS, wenn 2 Personen jeweils das andere Spiel spielen, welcher von beiden wohl später weiß wie man ein Magazin wechselt.
Aber sowas wird auch hier im Forum einfach blind ignoriert, die Sensationsgeilheit und die Angst davor das man sein Lieblingsspiel bald nicht mehr spielen darf ist einfach zu hoch als das man sich mal wirklich in die Köpfe derer Menschen versetzt, verbote bringen natürlich nichts, das sollte klar sein.

MungoKang
2009-03-12, 10:14:16
Früher waren Bücher daran schuld, dass Jungendliche und Erwachsene "verrohen" und sexualethisch "pervertieren", danach war es der Film, dann der Comic, dann Musik, wiederum gefolgt vom modernen Film und heute taugen diese alten "Sündenböcke" nicht mehr und Computerspiele müssen herhalten.
Natürlich gibt es sehr seltene Fälle in denen Leute durch Spiele, Filme und Musik ihre schon vorhandene schlechte Seite ausleben oder in ihr aufgehen, aber der Großteil der Menschen, konsumiert Gewalt ganz alltäglich, 24 Stunden lang im TV, in Nachrichten und und und...
Das so gut wie alle Politiker, niemals Counter-Strike und ähnliches niemals wirklich gesehen haben, bzw sich er von neutraler Seite zeigen liessen, zeugt nur davon was die meisten Politiker machen wenn sie Entscheidungen treffen, "wissenschaftliche" Studien lesen.
Das eine Studie schlicht falsch oder lückenhaft sein kann, kommt ihnen nicht in den Sinn.
Man nehme die Studie die Dr. Pfeiffer, immer wieder zitiert von Erfurt bist heute:
"Computerspiele machen jeden agressiv und Hemmungen im echten Leben Menschen zu töten werden abgebaut."
Das in der Studie die wenigen Probanten, keine oder kaum Erfahrungen mit Videospielen hatten und nur 30 Minuten spielten, hat natürlich mit den richtigen Hobby-Spieler nichts gemein und liefert ein schlicht falsches Ergebnis.
Mal ganz ehrlich, hat sich eurer Gewaltverständis geändert weil ihr solche Medien konsumiert habt ?
...

Cyphermaster
2009-03-12, 10:15:54
Das eine Generation, die nicht mit Spielen aufgewachsen ist, Spiele in denen man virtuell tötet für sowas teilverantwortlich macht kann ich ehrlichgesagt nachvollziehen und so wird es auch vielen Eltern gehen.Es bleibt aber nichts desto trotz Blödsinn. Schließlich gab es Amokläufe auch schon viele Jahre VOR der Erfindung des ersten Egoshooters... Aber klar, der Mensch möchte immer eine Erklärung für ein Unglück haben, das er nicht versteht; irgendeinen Schuldigen, den man bestrafen kann. Irgendjemand muß deswegen für die "Volksempörung" herhalten, und wenn es ein Sündenbock ist.
Oder es kommt zu Tatortverlagerung (Schulbus, Supermarkt, Kino etc.). Im Endeffekt wird es jetzt eine Woche lang sinnlose Diskussionen geben, die Politik überschlägt sich gegenseitig im Aktionismus (ich warte schon auf den ersten Tatortbesuch durch unsere Volksvertreter). Dann kommen Schnellschussgesetze, welche an den Grundproblemen nichts ändern. Im Verlauf wird es ganz still, nur um irgendwann beim nächtsen Fall wieder aufzukommen.

mfg b.So sehe ich das auch. Täter, die sowas im Voraus planen, werden sich schlicht beim Planen die Mühe machen, solche Gegenmaßnahmen zu umgehen. Hey, wer extra Waffen beschafft, Rohrbomben bastelt, Grundrisse der Schule malt, den hält unter Garantie kein einzelner, unterbezahlter Wachmann neben einem Metalldetektor auf, der sowieso bei jedem Scheiß anschlägt (Ordner, Minenstifte, Scheren,...) und deshalb wahrscheinlich nach 6 Monaten eh praktisch jeden einfach durchwinkt. Bestes Beispiel für sowas: Ich kenne jemandem, der seinem alten Väterchen einen Spazierstock als Souvenir mitbringen wollte. Da das Ding ne Metallkappe hatte, hat er's am Flughafen dem Sicherheitsbeamten am Röntgentunnel gegeben. Der stellte fest, daß sich das Ding vielleicht im Gerät querstellen würde, und hat's ihm einfach so danach wiedergegeben. Die Metallspitze war ja klar ersichtlich, und das Ding dann wieder gut eingepackt. Keine 3 Wochen später hat dann Opa festgestellt, daß der Griff oben lose sei. Genauere Prüfung förderte zu Tage: Das Ding war nicht lose, sondern es hatte sich nur eine Verriegelung gelöst - der "Spazierstock" war ein Stockdegen!

Man kann auch das soziale Leben, Menschenansammlungen etc. nicht vermeiden. Risikominimierung über die Schiene zu versuchen halte ich daher für relativ wirkungslos. Sieht markig aus, beruhigt die Eltern, wirkt aber genauso viel wie Mondlicht auf Warzen.
Ne, bessser gleich 2.500 Euro + selbstragend die Kosten für das Gutachten. Durchgefallen? Nicht mehr zulassen.

=):uclap: Na ganz großes Kino. Tims Eltern hatten eine offenbar gut gehende Firma, so daß sie sich >10 Waffen leisten konnten, ohne auf ein großes Auto zu verzichten. Tim selber hatte genug Taschengeld für Softair-Waffen. Du meinst, da wären 2500 oder auch 5000 Euro ein Hindernis? Ganz zu schweigen davon, daß es ja supertoll ist, wenn man die Psyche des Vaters als in Ordnung attestiert - aber dann Sohnemann (der ja nie beim Gutachter war) die nicht gesicherte Waffe nimmt und Amok läuft.
Damit kannst du vielleicht Jäger und Sportschützen dezimieren, aber nicht die Zahl der Amokläufer.
Ich wiederhole es gerne nochmal...wenn du nicht gerade sowieso in den Kreisen verkehrst wo Waffen "umherwandern", ist es schwerer an eine Waffe zu kommen als man denkt.

Versuch es doch einfach mal....du wirst es nicht schaffen. Du wirst immer wieder Leute treffen die dir sagen das das kein Problem ist aber wenn es Konkret wird machen die immer einen Rückzieher.Leider zwar vielfach so, aber eben nicht immer.
Der illegaler Besitz einer Waffe, sollte mit sehr hohen Geldstrafen (ab 5000 Euro) bemessen werden. Bei einer einzigen Widerholungstat Freiheitsentzug, von 3 Monaten aufwärts.

Ende.Nochmal :uclap: - gut gebrüllt, Löwe. Dann lies doch mal nach, was aktuell gilt...


(1) Mit Freiheitsstrafe von einem Jahr bis zu fünf Jahren wird bestraft, wer

1. entgegen § 37 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 Buchstabe d eine vollautomatische Selbstladewaffe oder2. entgegen § 37 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 Buchstabe e eine dort bezeichnete halbautomatische Selbstladewaffe
herstellt, bearbeitet, instandsetzt, erwirbt, vertreibt, anderen überläßt oder sonst die tatsächliche Gewalt über sie ausübt, einführt oder sonst in den Geltungsbereich dieses Gesetzes verbringt.

(2) In besonders schweren Fällen ist die Strafe Freiheitsstrafe von einem Jahr bis zu zehn Jahren. Ein besonders schwerer Fall liegt in der Regel vor, wenn der Täter gewerbsmäßig oder als Mitglied einer Bande, die sich zur fortgesetzten Begehung solcher Straftaten verbunden hat, unter Mitwirkung eines anderen Bandenmitglieds handelt.

(3) In minder schweren Fällen ist die Strafe Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder Geldstrafe.

(4) Handelt der Täter fahrlässig, so ist die Strafe Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder Geldstrafe.

Soviel dazu, Herr Stammtisch-Weiser. Sie sind also für eine Abschwächung des Waffenrechts... :rolleyes:
Ansonsten muß ich Iceman beipflichten: Alles andere als Waffen im Sinne des Waffengesetzes ist schlicht viel ungefährlicher als Waffen. Es ist weitaus schwerer, mit einem Küchenmesser fünfzehn Menschen zu töten als mit irgendeiner Schußwaffe. Deswegen gelten für Waffen im engeren Sinne ja jetzt schon verschärfte Vorschriften.Sehe ich anders. Mit einer Axt, einem Auto, einem Bagger oder sogar Opas altem Deko-Kavalleriesäbel ist es nicht schwer, so viele Menschen zu töten. Weiter vorne im Text habe ich mich schon mal auf etwas bezogen, wo man das sieht (Hier) (http://www.stern.de/panorama/:Amberg-Mord-Samurai-Schwert/530991.html). Wenn so ein Irrer mit einer Axt aus dem Baumarkt in der Tür eines Klassenraums steht, aus dem man eben nicht so leicht flüchten kann - gute Nacht.
Das stimmt nicht....der Primärzweck einer Waffe ist das Töten. Egal wie oft darauf das Wort "Sport" eingedruckt ist.
Das Zeug wurde zum Töten erfunden...und zu nichts anderem.
Das Buttermessers dagegen sicher nicht.Klar. Einzelschuß-Luftdruckgewehre sind ja unbedingt auf das Töten hin gebaut... :rolleyes:
Und jetzt frag dich mal selbst: Was ist Gefährlicher? Ein Amokläufer der mit einem Buttermesser (von mir aus Steakmesser) losläuft oder der der mit einer geladenen Pistole los läuft.

Sind wir mal Pietätlos uns zählen den Bodycount....wie viele wird wohl einer mit einem Steakmeser töten bevor das SEK oder ein paar beherzte Bürger ihm einem Strich durch die Rechnung machen und wie viele wenn er eine Knarre dabei hat?Wenn du von der Gefährlichkeit ausgehst - verbiete Autos und sonstige schwere Maschinen. Verbiete alle Klingen über 10cm. Alle Baseball- und Cricket-Schläger. Alle Hämmer und großen Zangen. Alle Motorsägen. Alle Eispickel. Und am besten gleich noch Schweißgeräte, Gas-Grills, verschiedene Putzmittel, und sonstiges Bomben-Bastelgerät. Von Benzin an der Tankstelle nicht zu reden. Eine Welt ohne gefährliche Gegenstände ist illusorisch, ist nun mal so. Es gibt keine wirkliche "Ungefährlichkeitsschwelle" - einen gewissen "Bodycount" kriegt man immer zustande. Und jeder Tote ist zuviel.
Und nochmal: ich will den Leuten nicht Ihr Hobby verbieten. Auf den Vereins-Schießstand können die soviel ballern wie Sie wollen, aber die Waffen blieben dort. Die haben zuhause nichts zu suchen.
Gib mir bitte ein wirklich schlagkräftiges Argument warum die Leute zuhause die Waffen horten müssen.Jäger werden wohl kaum ihre Jagdwaffen extra woanders unterstellen, um dann um 3 morgens den Zeugwart aus dem Bett zu holen, weil sie ihre Waffen für die angesetzte Jagd brauchen. Und auf dem Vereinsschießstand sind die Waffen genausowenig 100% sicher. Man klaue sich bei günstiger Gelegenheit den Spindschlüssel des Materialwarts, so daß man an den Schlüssel zum Waffenschrank kommt. Bis dann beim wöchentlichen Training auffallen kann, daß Waffen und Munition weg sind, ist schon alles vorbei...

So viel bringt das nicht, fürchte ich. Wobei ich bei Sportwaffen das durchaus noch als sinnig akzeptieren würde, im Gegensatz zu einigen anderen Ideen hier. Oder, daß zumindest Munition für solche Sportwaffen auf dem Schießstand aufbewahrt - so kann sich jemand zwar seine "Prachtstücke" an die Wand hängen und täglich aufpolieren, wenn er will, aber es befindet sich keine Munition in Reichweite, auch wenn jemand an seinen Vitrinenschlüssel kommen sollte. Bei sog. "Wiederladern" wirds dann aber schon wieder kritisch...
Und auch wenn du es noch dutzendmale wiederholst. Das "Dann müssten wir auch X, Y und Z verbieten" Argument ist einfach Unsinn. X, Y und Z sind eben nicht dafür gedacht Menschen umzubringen sondern müssen erst, mit mehr oder weniger Aufwand, dafür missbraucht werden.

Waffen wiederum sind erstmal nur dafür gedacht irgendwas umzubringen und werden quasi für den Sport missbraucht.Genau. Sieh dir doch mal beim Fechten oder Sportschießen die Waffen an, und dann rede weiter. Zu Jagdwaffen oder gar Kriegswaffen-ähnlichen Eigenschaften ist es da weit! Mit der Mehrzahl der Waffentypen tust du dich schwer, Menschen zu töten. Die einzigen Waffengruppen, bei denen das leicht fällt, wären Schrotflinten, großkalibrige Faustfeuerwaffen oder ebensolche Langwaffen. Diese machen aber nur einen Bruchteil der Bestände aus. Mit den leicht erhältlichen Werkzeugen aus dem Baumarkt kannst du mit gleich wenig oder sogar noch weniger Aufwand Menschen töten. Fahr doch einfach mal mit der S-Bahn und einer Einkaufstasche in den Baumarkt, kauf dir ne kleine Handaxt oder einen Gertel, und beginne mal auf dem Rückweg in der S-Bahn damit, um dich zu schlagen, und die Mitfahrer zu filetieren... Und da willst du mir erzählen, jemanden mit einem Kleinkaliber-Standardgewehr (bei dem mit großer Wahrscheinlichkeit nicht jeder Schuß tödlich ist), das man nach jedem Schuß mehrere Sekunden lang manuell nachladen muß, wäre eine viel größere Gefahr gegeben, nur weil es "Waffe" und nicht "Werkzeug" heißt?
Aber grade für solche Amokläufen wäre es problemlos möglich den Zugang zu Waffen weiter zu erschweren ohne dabei irgendwelche Personen in irgendeiner Form einzuschränken.Da sind wir weitgehend verschiedener Ansicht. Für Großkaliber- bzw. Halbautomatik-Waffen ist das imo einfach auch was Anderes, als bei einem Einzelschuß-Kleinkaliber, zum Beispiel.
Wenn das Zeug weggeschlossen gewesen wäre, wär's so ohne weiteres ja auch nicht möglich gewesen.Ein wichtiger Punkt, finde ich. Wenn man davon ausgeht, daß sich jemand sowieso nicht an die Gesetze hält, helfen strengere Regelungen eben auch nix - die würden ja genauso ignoriert. Genauso muß man dann auch davon ausgehen, daß der Betreffende sich illegal Waffen beschafft oder zusammenbastelt. Ein provisorischer Flammenwerfer aus Baumarktmaterial ist IMMER möglich.
Ich glaub' kaum das jemand morgens aufsteht und sagt heut leg' ich mal 15 Leute um. Da gab's sicherlich auch den ein oder anderen Grund für. Ich bin jedenfalls der Überzeugung das man durch zusätzliche Sozialarbeiter mehr Taten verhindert als durch irgendwelche sinnlosen Waffenbeschränkungen.Full Ack.
Der Vergleich hinkt, denn wie schon angemerkt wurde, sind die Attentate in DE durchweg mit legalen Waffen verübt worden. Da wird es vielen schlicht zu einfach gemacht. Und außerdem sollten wir uns einig sein, dass ich mit einer Beretta in kurzer Zeit deutlich mehr Schaden anrichten kann, als bspw. mit einem Messer, einer Axt, Kettensäge...aahhh ich muss Killerspiele spielen :ucrazy3:Maximaler Schaden auf kurze Zeit mit improvisierten Mitteln - das zeigen die Attentate in Afghanistan. Gegen eine kleine, feine Bombe oder Granate, die man sich im stillen Kämmerlein zusammenbastelt, ist eine Halbautomatik-Pistole ein kleines Licht. Hart, aber wahr. Wir reden hier ja über Leute, die sowas teils monatelang durchplanen!
Und eine grundlegende Überlegung zu dem Thema ist: Man nimmt, was man hat.

Ich finde es schon recht pathetisch, daß man wieder reflexartig zuerst bei Killerspielen und Waffen ansetzt, als verstärkt zu analysieren, warum jemand überhaupt auf die Idee kommt, einen Amoklauf zu veranstalten, und da Präventionsansätze zu entwickeln. Aber da höre ich wenig bis keine Ansätze, obwohl es doch klar sein sollte: Kein Amokläufer - kein Amoklauf; egal ob mit Gewehr, Axt oder Bombe. Bisher immer nur Symptom-Kosmetik vor Ursachenbekämpfung. Es interessiert, ob so ein Soziopath 10 oder 15 Leute umbringen kann, bis ihn das SEK erschießt; aber viel weniger interessiert es ernsthaft, warum er überhaupt tötet.

Meine Ansicht: Würde man sich vorher mehr um das eine Leben des potentiellen Amokläufers kümmern, könnte man damit wahrscheinlich nicht nur seines, sondern auch das der späteren Opfer retten. Aber das kostet ja Geld, und man findet nicht so einfach Dinge, die man einfach mal schnell tun kann, um sich besser zu fühlen... :rolleyes:

Cyphermaster
2009-03-12, 10:21:45
Zum Thema Waffen im Vereinsheim aufbewahren hatte der Politiker gestern auf N-TV was durchaus sinnvolles gesagt.
Da haben dann 500 Jäger ihre Knarre ( Jeder besitzt sagen wir mal 3 ) im Vereinsheim aufbewahrt, 1500 Waffen auf einem Fleck, damit kann man ne halbe Armee ausrüsten, nicht so gute Idee.Das ist dann ziemlich egal, dem Amokläufer reicht eine Waffe und Munition. Seine Tragekapazität ist ja auch deutlich begrenzt. Im Leben kann man nicht a la Computerspiel 10 Waffen mit jeweils 300 Schuß einstecken...
Zum Thema Amoklauf:
Der Psychologe meinte gestern auch das es in den Östlichen/Südlichen Staaten noch NIE zu einem Amoklauf gekommen ist, er begründete das damit das die Familien von klein auf besser zusammenleben.
Der Westliche Typ frisst alles in sich hinein weil er nicht weiß wohin damit und Länder wo Familien eben extrem zusammenwachsen gibt es meist doch wen mit dem man reden kann da die Familien dichte viel höher ist.
Is zwar nur ne Theorie aber find ich garnicht so verlehrt.Das Wort "Amok" stammt aus dem Bereich des heutigen Indien. Also dem süd-östlichen Staatenbereich. Nuff said.

Logan
2009-03-12, 10:22:24
Ich habe ja auch nicht geschrieben, dass man Spielen blind die Schuld geben kann. Es ist eine Kombination aus Faktoren und wahrscheinlich eine recht komplexe Entwicklung, die in solch ein Verhalten mündet. Die Medien spielen dabei aber sicherlich ein Rolle und Computerspiele gehören nun mal zu den Medien. Verbieten ist sicherlich nicht der Weg.

Guck dir bitte mal die täter der vergangenen taten an, alles klischehafte "Loser" die von ihren mitschülern/studenten aufs übelste gemobbt,gedemütigt, verprügelt und ausgerenzt wurden fast ohne ausnahme. Natürlich rechtfertigt das noch lange nicht so eine tat, bei weitem nicht, aber wir sprechen hier von menschen die ein ganz anderes bild von falsch und richtig haben, sie leben teils in einer welt die sie sich in all den jahren aufgebaut haben.
Und ich kann wetten das die meisten dieser taten hätten vereitelt werden können, hätte sich nur eine nahe oder aussenstehende personen sich dieser menschen angenommen, mit ihnen gesprochen, verständis gezeigt. Man man es kaum glauben, in anbetracht der populistischen medienberichte, aber letztendlich handelt es sich bei diesen personen um menschen die auch gefühle habe und mit nicht ganz so hirnfrei sind wie uns einige medienvertreter klar machen wollen. Die täter von columbine z.b. haben ein paar ihrer opfer verschont weil sie die erkannt haben und sich dran erinnert haben das diese ihnen nie etwas getan haben, und sogar mal gegrüsst haben. Nur ein freundliches hallo hat diesen kindern das leben gerettet.

drexsack
2009-03-12, 10:22:45
Ich bin ja mal gespannt, wann die Tatsache, das er irgendwie fast nur Mädels erschossen hat, in den öffentlichen Fokus rückt. Aktuell ist es ja doch eher die alte Waffen und Killerspiele-Verbieten Geschichte.

Daredevil
2009-03-12, 10:25:15
Wo hier wieder Sozialarbeiter/Psychologen in den Raum geworfen wird, ich hab ja schon mal selber gesagt das ich das ganze Sinnvoll finde, aber nur mit "Pflicht" Stunden, damit sich Schüler und Therapeut auch näher kommen, wenn ich 4 Jahre lang an einer Schule bin öffne ich mich nicht unbedingt einem Motivationslosen Psychologen der seine Zeit rumbekommen will da er nichts zu tun hat. Es gibt auch Lehrer die nicht nur als Wissensvermittlung dienen sondern auch als Person die man Ansprechen kann, Stichwort Vertrauenslehrer.

Gestern meinten die ein Psychologe kommt in Deutschland auf 18000 Schüler ( Glaub die Zahl wars ), in Dänemark z.B. sind das 700 pro Schüler, ist schon ein Unterschied ;)
Achja und das wichtigste in diesem Fall ist denke ich wohl:

Die Albertville-Realschule in Winnenden hatte einen Psychologen in der Schule!

Fritte
2009-03-12, 10:25:40
Ich bin ja mal gespannt, wann die Tatsache, das er irgendwie fast nur Mädels erschossen hat, in den öffentlichen Fokus rückt. Aktuell ist es ja doch eher die alte Waffen und Killerspiele-Verbieten Geschichte.

ist doch völlig egal, was als offensichtlicher grund zementiert wird, sei es Mädchenhass, Killerspiele, Rockmusik oder Horrorvideos, nach den wahren Gründen wird eh keiner suchen da sie schlicht nicht interessieren und es zudem zuviel Geld und Aufwand kosten würde sie zu beseitigen

In einer Welt in ders für den zweiten Platz keinen Bedarf gibt, in der man nichts gilt wenn man nicht herausragt, werden wir immer wieder Amokläufer haben die für ihr Versagen gedemütigt wurden und es dann heimzahlen wollen

derwalde
2009-03-12, 10:27:45
würd mich nicht wundern wenn die großen parteien das "killerspielverbot" nochmal groß für ihren wahlkampf nutzen.

ich könnte wetten so lassen sich leider momentan massig wählerstimmen mobilisieren.

bald heißt es fleissig importieren.

DrumDub
2009-03-12, 10:28:59
Das Wort "Amok" stammt aus dem Bereich des heutigen Indien. Also dem süd-östlichen Staatenbereich. Nuff said. nope. indonesien: Es handelte sich im indonesischen Kulturkreis um eine kriegerische Aktion, bei der einige wenige Krieger eine Schlacht dadurch zu wenden versuchten, dass sie ohne jegliche Rücksicht auf Gefahr den Feind blindwütig attackierten. http://de.wikipedia.org/wiki/Amok

ich könnte kotzen bei so einem schwachsinn: "Dass der 17-Jährige auf der Flucht noch weiter um sich geschossen hat, ist ein Verhalten, das Jugendliche auch in Spielen wie Counter Strike oder Crysis lernen können", sagte der Präsident der Deutschen Stiftung für Verbrechensbekämpfung Hans-Dieter Schwind der "Neuen Osnabrücker Zeitung" und sprach sich für ein totales Verbot von Computer-Gewaltspielen sowie eine weitere Verschärfung des Waffenrechts aus. http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,612826,00.html

als ob es dieses vehalten nicht schon immer merkmal des amoklaufs war. :mad:

Daredevil
2009-03-12, 10:31:37
Das ist dann ziemlich egal, dem Amokläufer reicht eine Waffe und Munition. Seine Tragekapazität ist ja auch deutlich begrenzt. Im Leben kann man nicht a la Computerspiel 10 Waffen mit jeweils 300 Schuß einstecken...
Das Wort "Amok" stammt aus dem Bereich des heutigen Indien. Also dem süd-östlichen Staatenbereich. Nuff said.
Und was willst du mir damit nun sagen?
Wenn eine Terroristische Organisation mit 2 LKWs vorfährt und Waffen klaut ist das in Ordnung?
1000 Waffen auf einem Fleck! Muss man sich nur mal auf der Zunge zergehen lassen.

Mark3Dfx
2009-03-12, 10:33:29
Mobbing, Ausgrenzung in der Schule, introvertiert, Ablehnung bei den Pussies
+ Papis Beretta im Schlafzimmer = Judgement Day

Cyphermaster
2009-03-12, 10:36:56
Wo hier wieder Sozialarbeiter/Psychologen in den Raum geworfen wird, ich hab ja schon mal selber gesagt das ich das ganze Sinnvoll finde, aber nur mit "Pflicht" Stunden, damit sich Schüler und Therapeut auch näher kommen, wenn ich 4 Jahre lang an einer Schule bin öffne ich mich nicht unbedingt einem Motivationslosen Psychologen der seine Zeit rumbekommen will da er nichts zu tun hat. Es gibt auch Lehrer die nicht nur als Wissensvermittlung dienen sondern auch als Person die man Ansprechen kann, Stichwort Vertrauenslehrer.*unterschreib*

Früher hieß es mal, Schule sei "persönlichkeitsbildend" - heutzutage interessiert es niemanden mehr, nur noch die Eltern die Noten. Klassen"gemeinschaften" sind Fehlanzeige. Soziales Verhalten, das man in Schulen heute erlernt, beschränkt sich zusehends darauf, seinen Abschluß mit beliebigen Mitteln noch irgendwie zu kriegen, angesagte Klamotten und ein teures Handy zu haben, um nicht als Loser zu gelten, ausreichend wehrhaft zu sein, um nicht auf die Fresse zu kriegen, und möglichst niemandem davon zu erzählen, daß man Probleme hat, damit man nicht als Weichei gebrandmarkt wird.
Sozialdarwinismus at its best - und ganz unten stehen die Lehrer, denen mittlerweile sämtliche Mittel genommen wurden, dagegen anzugehen oder auch nur sich selbst zu wehren... :(

Fritte
2009-03-12, 10:39:20
ich ahne furchtbares...: http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,612826,00.html

Zitat: Als bestätigt gilt inzwischen die Vorliebe des Amokläufers für Waffen und gewaltlastige Computerspiele. Demnach hat er in den vergangenen Monaten viel Zeit mit Killerspielen verbracht und in seiner Freizeit mit Softair-Waffen geschossen. "Das kann ich bestätigen", sagte der Polizeisprecher Klaus Hinderer am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur. "Wir haben bei ihm unter anderem das Spiel Counter-Strike gefunden." Derzeit würden die Daten auf K.s Computer ausgewertet, sagte Hinderer

Cyphermaster
2009-03-12, 10:40:09
Und was willst du mir damit nun sagen?
Wenn eine Terroristische Organisation mit 2 LKWs vorfährt und Waffen klaut ist das in Ordnung?
1000 Waffen auf einem Fleck! Muss man sich nur mal auf der Zunge zergehen lassen.Schön. War das Thema nich Amoklauf? :uponder:

Mobbing, Ausgrenzung in der Schule, introvertiert, Ablehnung bei den Pussies
+ Papis Beretta im Schlafzimmer = Judgement DayIch hab mal gestrichen, was Mutmaßung ist, nech?

darkcrawler
2009-03-12, 10:40:20
Ich habe ein schönes Zitat:

"Hoffentlich wird jetzt nicht am Waffenrecht rumgemerkelt, denn es ist unheimlich wichtig, dass jemand Dutzende Waffen und Munition zu Hause lagern darf. Wahrscheinlich lag es ja am falschen Frühstück oder die Lehrer haben versagt. Auf jeden Fall muß es irgendwas sein, wofür die Politik nicht verantwortlich gemacht werden kann. Bitte, laßt meinem Nachbar die Schnellfeuerpistole und das Kleinkalibergewehr im Schrank. Er und vor allem ich, wir brauchen das!!!"

Logan
2009-03-12, 10:41:39
*unterschreib*

Früher hieß es mal, Schule sei "persönlichkeitsbildend" - heutzutage interessiert es niemanden mehr, nur noch die Eltern die Noten. Klassen"gemeinschaften" sind Fehlanzeige. Soziales Verhalten, das man in Schulen heute erlernt, beschränkt sich zusehends darauf, seinen Abschluß mit beliebigen Mitteln noch irgendwie zu kriegen, angesagte Klamotten und ein teures Handy zu haben, um nicht als Loser zu gelten, ausreichend wehrhaft zu sein, um nicht auf die Fresse zu kriegen, und möglichst niemandem davon zu erzählen, daß man Probleme hat, damit man nicht als Weichei gebrandmarkt wird.
Sozialdarwinismus at its best - und ganz unten stehen die Lehrer, denen mittlerweile sämtliche Mittel genommen wurden, dagegen anzugehen oder auch nur sich selbst zu wehren... :(


Und hinzu kommt, unsere in den letzten jahren mühsam aufgebaute "Dezent Weg-Schau"-Gesellschaft.

beos
2009-03-12, 10:42:19
*unterschreib*

Früher hieß es mal, Schule sei "persönlichkeitsbildend" - heutzutage interessiert es niemanden mehr, nur noch die Eltern die Noten. Klassen"gemeinschaften" sind Fehlanzeige. Soziales Verhalten, das man in Schulen heute erlernt, beschränkt sich zusehends darauf, seinen Abschluß mit beliebigen Mitteln noch irgendwie zu kriegen, angesagte Klamotten und ein teures Handy zu haben, um nicht als Loser zu gelten, ausreichend wehrhaft zu sein, um nicht auf die Fresse zu kriegen, und möglichst niemandem davon zu erzählen, daß man Probleme hat, damit man nicht als Weichei gebrandmarkt wird.
Sozialdarwinismus at its best - und ganz unten stehen die Lehrer, denen mittlerweile sämtliche Mittel genommen wurden, dagegen anzugehen oder auch nur sich selbst zu wehren... :(

Die heutige Schule spiegelt doch nur das wieder, was die Kinder von uns Erwachsenen - von der Gesellschaft - beigebracht bekommen oder aufschnappen. Auch in der Gesellschaft zählen Kleidung, dicke Autos und tolle Handy's als Statussymbole und wenn es einem Menschen schlecht geht ist das egal - er muß funktioneren sonst braucht ihn keiner mehr.

Da können auch keine gut augebildeten Lehrer was dran ändern.

Fritte
2009-03-12, 10:44:04
Die heutige Schule spiegelt doch nur das wieder, was die Kinder von uns Erwachsenen - von der Gesellschaft - beigebracht bekommen oder aufschnappen. Auch in der Gesellschaft zählen Kleidung, dicke Autos und tolle Handy als Statussymbole und wenn es einem Menschen schlecht geht ist das egal - er muß funktioneren sonst braucht ihn keiner mehr.

Da können auch keine gut augebildeten Lehrer was dran ändern.

Right!
Was viele nicht kapieren, in Deutschland und anderen Staaten sitzen noch tausende Tim K.s rum und sind nicht viel entfernt von solchen Taten, die ursache liegt nicht in Killerspielen, Waffenbesitz oder Rockmusik. Aber die Lösung für solche vorgeschobenen Alibigründe sind natürlich viel einfacher

medi
2009-03-12, 10:47:19
ich ahne furchtbares...: http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,612826,00.html

Zitat: Als bestätigt gilt inzwischen die Vorliebe des Amokläufers für Waffen und gewaltlastige Computerspiele. Demnach hat er in den vergangenen Monaten viel Zeit mit Killerspielen verbracht und in seiner Freizeit mit Softair-Waffen geschossen. "Das kann ich bestätigen", sagte der Polizeisprecher Klaus Hinderer am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur. "Wir haben bei ihm unter anderem das Spiel Counter-Strike gefunden." Derzeit würden die Daten auf K.s Computer ausgewertet, sagte Hinderer

Weil man bei Counterstrike natürlich lernt, wie man ne Waffe lädt, richtig hält und mit dem Rückstoß umgeht....der hat mit ner Pistole fast nur Headshots gesetzt...das lernt man nicht durch ein Computerspiel sondern nur in der Praxis durch Schießübungen!
Für mich klingt das nach Papi ist Waffennarr und nimmt Söhnchen schon früh zu den Schießübungen mit um ihn an seinem Spaß teilhaben zu lassen => sprich der Vater hat den Sohn zu nem scheinbar ziemlich treffsicheren Schützen ausgebildet und nicht irgend ein PC-Spiel.
Und das ein Headshot die effktivste Art ist einen Menschen zu töten weiss man nicht nur aus PC-Spielen.

Cyphermaster
2009-03-12, 10:47:28
Ich habe ein schönes Zitat:

"Hoffentlich wird jetzt nicht am Waffenrecht rumgemerkelt, denn es ist unheimlich wichtig, dass jemand Dutzende Waffen und Munition zu Hause lagern darf. Wahrscheinlich lag es ja am falschen Frühstück oder die Lehrer haben versagt. Auf jeden Fall muß es irgendwas sein, wofür die Politik nicht verantwortlich gemacht werden kann. Bitte, laßt meinem Nachbar die Schnellfeuerpistole und das Kleinkalibergewehr im Schrank. Er und vor allem ich, wir brauchen das!!!"Wie wäre es damit?

"Hoffentlich wird jetzt nicht an der sozialen Betreuung rumgemerkelt, denn es ist unheimlich wichtig, dass jemand ungestört Mordlust entwickeln darf. Wahrscheinlich lag es ja daran, daß man Dutzende Waffen und Munition zu Hause lagern darf. Auf jeden Fall muß es irgendwas sein, wofür die Politik nicht verantwortlich gemacht werden kann. Bitte, laßt meinem Nachbar die Möglichkeit, sich alles grundsätzlich am Arsch vorbeigehen zu lassen. Er und vor allem ich, wir brauchen das!!!"

Egal wie rum, es ist beliebiger Bullshit.

Sven77
2009-03-12, 10:58:26
Für mich klingt das nach Papi ist Waffennarr und nimmt Söhnchen schon früh zu den Schießübungen mit um ihn an seinem Spaß teilhaben zu lassen => sprich der Vater hat den Sohn zu nem scheinbar ziemlich treffsicheren Schützen ausgebildet und nicht irgend ein PC-Spiel.
Und das ein Headshot die effktivste Art ist einen Menschen zu töten weiss man nicht nur aus PC-Spielen.

Vor allem ist es sauschwierig sich bewegende Ziele mit eine Faustfeuerwaffe in den Kopf zu treffen. Entweder der Junge war ein Naturtalent, oder hat wirklich schon viel geschossen. Das er nur Kopfschüsse verteilt hat, kann man leider wirklich den Computerspielen zurechnen, ausgebildet wird sowas zumindest nirgendswo. Die effektivste Art jemanden umzunieten ist der Double Tap (2 Schüsse in die Brust). Schon allein weil der Kopf schwieriger zum treffen ist. Auf jedenfall hat er nicht zum ersten Mal eine Waffe abgefeuert..

r00t
2009-03-12, 11:03:33
meinetwegen sollen sie killerspiele verbieten ,die heutige jugend weis wie man an games kommt sei es illegal oder durch importe.

also wayne ;)

bin mal CoD zoggen..muhaar da sind die animationen eh viel besser als bei CS :D

Sascha1971
2009-03-12, 11:09:12
Damals als es noch kaum PC Spiele gab. Waren die Hoorovideos es immer schuld.
Einen Sündenbock wird immer gefunden :-(

Was war den damals? Hat man es den Bücher und Romanen in die Schuhe geschoben wenn was passiert ist ?

Dieses pauschale Schubladendenken der Poltiker und der Presse ist echt nicht mehr normal. :mad:

Mark3Dfx
2009-03-12, 11:12:03
Der Mob braucht schnell Sündenböcke und einfache Antworten um sein Gewissen zu beruhigen.
Früher wurden die "überführten" Hexen fix gelyncht.

DrumDub
2009-03-12, 11:12:05
es gibt auch noch venünftige stimmen:

«Glücklicherweise haben Politiker bis jetzt darauf verzichtet, 'Killerspiele' zu verbieten. Nicht Spiele machen Jugendliche zu Tätern. Es sind Defizite in der Familie und in ihrem Umfeld, die sie in die Welt der Spiele und der monströsen Selbstdarstellungen im Internet flüchten lassen, wo sie den Rächer spielen können. Nicht der 'Sog des Bösen' zieht junge Menschen in eine solche Scheinwelt, sondern ein Mangel an Selbstwertgefühl und gleichzeitig eine abnorme Selbstüberschätzung.» http://www.netzeitung.de/internet/spiele/1296797.html

Lyka
2009-03-12, 11:13:00
vor dem TV waren es Bücher, die zu ungezügelten Dingen aufriefen (böser DeSade)... oder halt der Teufel. Interessant ist auch die Liste von bekannten Amokläufen bei Wiki. Ein nicht-menschlicher Auslöser wird immer "gefunden". Ich wünsch mir wirklich, daß Mobbing-Opfer besser unterstützt werden (kenns zur Genüge)... aber heutzutage kümmert man sich nicht wirklich drum.

Oder um die wirklichen Opfer: Tote, Verletzte, seelisch Traumatisierte, Familien der Opfer...

Armaq
2009-03-12, 11:18:18
Das ist mir alles zu flach. Gestern bei RTL Nachtjournal kam mal ein fähiger Mann zu Wort. Leider viel zu selten wird auf differenzierte Aussagen gehört, weil die natürlich anstrengend sind.

Ich frage mich, warum keine Sau von Macht spricht. Macht die er sonst offensichtlich nicht hatte. Der Junge hat sich wie nichts an seiner Macht berauscht, vll. explizit über Frauen/Mädchen. Er hat diesen Moment gesucht, er hat sich auch nicht direkt erschossen, sondern floh in die Ortschaft. Er hat sich daran berauscht, weil er ansonsten dieses Gefühl vermisste, warum auch immer.

Verdammt nochmal, wie kommt ein 17j. an eine Handfeuerwaffe mit xxx Schuss Munition? Ja, dafür mache ich den Eigentümer der Waffe verantwortlich. Die Unglücke in Dtl. hingen immer mit leicht erreichbaren Waffen zusammen, denn für einen 17j. ist es immernoch eine zusätzliche (Hemm)Schwelle sich illegal eine Waffe zu besorgen, sowie soviel Munition. Das würde ihn auch finanziell fordern und eine viel längerfristige Planung benötigen.

MSABK
2009-03-12, 11:20:07
Auf Bild.de gibt es jetzt ein Video.

Daredevil
2009-03-12, 11:20:47
Pfeifer hat gestern doch gemeint das Menschen die Spiele spielen und ins geschehen direkt eingreifen können desensibilisierter im Bezug auf Gewaltdarstellung sind als wenn sich ein Mensch nur gewalttätige Filme anschaut, klar ist der Typ ein komischer Kauz aber ich denke nicht das der Lügen verbreitet, es will ja auch einfach nur das sowas nicht vor kommt.
Das ganze soll man ja angeblich durch Hirnströme messen können wie "Schlimm" der jenige die Gewalt findet, die haben danach einfach ein Gewalttätiges Video abgespielt was ich beide anschauen mussten.

beos
2009-03-12, 11:21:25
[...]

Verdammt nochmal, wie kommt ein 17j. an eine Handfeuerwaffe mit xxx Schuss Munition? Ja, dafür mache ich den Eigentümer der Waffe verantwortlich. Die Unglücke in Dtl. hingen immer mit leicht erreichbaren Waffen zusammen, denn für einen 17j. ist es immernoch eine zusätzliche (Hemm)Schwelle sich illegal eine Waffe zu besorgen, sowie soviel Munition. Das würde ihn auch finanziell fordern und eine viel längerfristige Planung benötigen.

Das schreibe ich ja schon die ganze Zeit in 2 Freds - aber anscheinend haben wir hier zig User, die ruckzuck eine Waffe + Mun illegal besorgen können.

Daredevil
2009-03-12, 11:23:43
Jo eben, die ganzen Nerds die hier schreiben das Spiele nichts damit zutun haben können, die gehen mal eben in die nächste Seitengasse und kaufen sich ein paar Knarren.

Oli_Immerschoen
2009-03-12, 11:23:59
Mobbing, Ausgrenzung in der Schule, introvertiert, Ablehnung bei den Pussies
+ Papis Beretta im Schlafzimmer = Judgement Day

Ich finde, das trifft es ziemlich gut. Wobei die Computerspiele durchaus eine gute "Anleitung" geben, wie man sich effektiv rächen könnte.

Ich denke nicht, dass eine Verschärfung der Waffengesetze etwas bringt. Dann lädt man sich eben eine Anleitung zum Bombenbau runter und sprengt gleich die ganze Schule. Und die Computerspiele haben eine milliardenschwere Lobby, so schnell verbietet die auch keiner. Ich glaube auch nicht, dass das etwas bringen würde, außer vielleicht ein paar Wählerstimmen.

Im Grunde geben diese Szenarien doch schon viel Aufschluss. Immer einer oder höchstens zwei Täter, niemals eine Gruppe. Und immer brutale Blutbäder. Isolation, riesiger Hass auf die Gesellschaft, die sie offensichtlich ablehnt ..das sind meiner Meinung nach die Faktoren, die da den Ausschlag geben. Aber da mal hin zu schauen ist natürlich schwieriger und nicht so "glorreich" wie die Verschärfung von Gesetzen.

drexsack
2009-03-12, 11:28:05
Natürlich beeinflussen Videospiele, auch je nach Charakter. Ich tue mich nur schwer mit der Darstellung als Ursache. Daher halte ich weitere Restriktionen für unangemessen.

Sven77
2009-03-12, 11:28:51
Was soll eine Verschärfung auch bringen? Bei Waffen wie Computerspielen?

1.) Hätte die Waffe nach dem derzeitigen Gesetzesstand Tim K. nicht zugängliche sein dürfen. War sie aber, Gesetz ist da, wurde aber nicht befolgt.

2.) Wenn wir jetzt Crysis als Killerspiel hernehmen, das ist ab 18, Tim K. hätte es nicht spielen dürfen. Gesetz ist da, wurde nicht befolgt.

Da seh ich dann eher schwarz, was noch weitere Gesetzesänderungen bringen sollen. Ich schliesse mich einigen "Experten" an, das Spiele wie Crysis nicht in die Hände von Jugendlichen gehören. Aber wie weltfremd muss man sein, wenn mein ein Totalverbot fordert. Das kann und wird nicht funktionieren.

-=Popeye=-
2009-03-12, 11:28:59
Wer ist der Täter? Das sagen Psychologen (http://www.bild.de/BILD/ratgeber/ratgeber/2009/03/11/amoklauf-winnenden/wer-sind-die-taeter-das-sagen-psychologen.html)

Mark3Dfx
2009-03-12, 11:30:37
OMFG eben auf n-tv

Der Moderator im Betroffenheits Modus
"Wie ist der Täter an so eine gefährliche Waffe gekommen?
Diese Frage ist uns gestern auch als erstes durch den Kopf geschossen.

Göttlich, Herr Kafka übernehmen sie! X-D

MSABK
2009-03-12, 11:30:53
Dann ändert man halt die Gesetze und verbietet Waffe und Spiele, aber gemobbt werden die Leute trotzdem.

Simon Moon
2009-03-12, 11:37:06
Das sind nur die Folgen unser Gesellschaft, die von Sex, Konsum, Leistung und Erfolg dominiert wird. Es ist dann nur noch eine Frage der Zeit und der Menge an Verlierern der Gesellschaft, bis ein weiterer Fall auftritt.

Zugegeben, Verlierer gab es auch früher, aber bis Littleton waren solche Amokläufe nicht in diesem medialen Feuerwerk, was diesem Konzept des "erweiterten Suizids" imo nur aufschwung gegeben hat. Damals fand ein gewisser Tabubruch statt und es wurde diesen armen Gestalten erst bewusst, dass sie es den anderen noch "heimzahlen" können, bevor sie sich umbringen - ändert ja eh nichts mehr an ihrem schon beschlossenen Tod.

oMe20
2009-03-12, 11:39:39
Was stimmt an diesem bild nicht ?

http://img25.imageshack.us/img25/9092/unbenanntexj.jpg


"schrieb frustbrief an Eltern"
Stimmt das?
Naja selbst wenn würden wir nie erfahren was wirklich drin steht.

Logan
2009-03-12, 11:41:30
Ich finde, das trifft es ziemlich gut. Wobei die Computerspiele durchaus eine gute "Anleitung" geben, wie man sich effektiv rächen könnte.



Welche anleitung ? Überall liegen armor bzw. health-packs ? Meine opfer lassen ammo-packs fallen ? Sobald mir rot vor augen wird einen kurzen moment pause, dann habe ich mich wieder regeniert ?

Also wenn jemand da nicht differenzieren kann hat er ein ernsthaftes problem und die ursache liegt ganz bestimmt nicht bei pc-spielen, sie könnten eventuell ein art katalysator sein ( ganz vorsichtig ausgedrückt), aber ganz sicher nicht die ursache.

An dieser stelle oute ich mich mal als waffennarr welcher unglücklicherweise auch noch einen jagdschein hat . *steinigtihn*
Aber zur beruhigung des mobs, ich kann nicht mal einer fliege was zu leide tun, geschweige den auf ein tier schiessen, somit habe ich den award als schlechtester jäger mit abstand verdient, und ausserdem habe ich selbst noch keine waffe, da ich nur ein mittelloser student bin :ugly:

Cyphermaster
2009-03-12, 11:42:18
Pfeifer hat gestern doch gemeint das Menschen die Spiele spielen und ins geschehen direkt eingreifen können desensibilisierter im Bezug auf Gewaltdarstellung sind als wenn sich ein Mensch nur gewalttätige Filme anschaut, klar ist der Typ ein komischer Kauz aber ich denke nicht das der Lügen verbreitet, es will ja auch einfach nur das sowas nicht vor kommt.
Das ganze soll man ja angeblich durch Hirnströme messen können wie "Schlimm" der jenige die Gewalt findet, die haben danach einfach ein Gewalttätiges Video abgespielt was ich beide anschauen mussten.Je öfter man Gewalt sieht, desto mehr gewöhnt man sich daran, der "Schrecken" nutzt sich ab, genau wie bei anderen Reizen. Altbekannt. Dazu erzeugen Wettkämpfe immer Spannung und Fokussierung auf das für den Wettkampf Wichtige. Beispiel: Boxen. Schmerzen kommen da auch erst hinterher so richtig auf.
Man kann ja bei "eSports" mal einen Feldversuch - auch da würde man, da wette ich, sehr ähnliche Erregungskurven messen können; egal ob nun Rennspiel, Flugsimulator oder Shooter. Ohne Spannung (und damit Reizen für's Gehirn) würde KEIN Spiel interessant sein.
Ich finde, das trifft es ziemlich gut. Wobei die Computerspiele durchaus eine gute "Anleitung" geben, wie man sich effektiv rächen könnte.Ideen finden sich überall. Notfalls auch über die Nachrichten: "Unfallfahrer rast in Straßencafe -10 Tote!", "Brandkatastrophe im Hotel, dutzende Hotelbesucher bei lebendigem Leib verbrannt",...

Fritte
2009-03-12, 11:45:15
Das sind nur die Folgen unser Gesellschaft, die von Sex, Konsum, Leistung und Erfolg dominiert wird. Es ist dann nur noch eine Frage der Zeit und der Menge an Verlierern der Gesellschaft, bis ein weiterer Fall auftritt.

Zugegeben, Verlierer gab es auch früher, aber bis Littleton waren solche Amokläufe nicht in diesem medialen Feuerwerk, was diesem Konzept des "erweiterten Suizids" imo nur aufschwung gegeben hat. Damals fand ein gewisser Tabubruch statt und es wurde diesen armen Gestalten erst bewusst, dass sie es den anderen noch "heimzahlen" können, bevor sie sich umbringen - ändert ja eh nichts mehr an ihrem schon beschlossenen Tod.

Genau so ist es, wobei diese Schüler zumeist schon sehr früh mit den Negativseiten der gesellschaft konfrontiert werden, wenn mann dann noch gemobbt wird und effektiv keine Chance sieht, die passenden Eltern und Zugang zu Waffen hat....PENG!

Daredevil
2009-03-12, 11:47:33
Ideen finden sich überall. Notfalls auch über die Nachrichten: "Unfallfahrer rast in Straßencafe -10 Tote!", "Brandkatastrophe im Hotel, dutzende Hotelbesucher bei lebendigem Leib verbrannt",...
Die werden aber anscheinend ja nicht wahrgenommen, immer wurd nur rumgeballert und immer spielen die Menschen Computerspiele wo man auch rumballert.
Zudem isses auch schwierig mehrere Menschen auf dem Schulhof zu überfahren und auch sicher zu töten glaube ich.

()V()r.Freeze
2009-03-12, 11:49:17
Ich finde die Öffentlichkeitsdiskussion schlicht und ergreifend zum kotzen. Mal sind es die Computerspiele, mal die bösen Horrorfilme oder mal die Schauergeschichten in der Bild-Zeitung.

Als Ursache sehen nur die wenigsten z.B. die Eltern. Der Vater mit der Mosberg im Keller, die Mutter die vermutlich mit Häkeln mehr beschäftigt ist.
Aufmerksamkeitsdefizite, Verzweiflung, Persönliche Probleme, Schlechte Noten trotz Bemühen - Nein, kommt alles nicht in Frage, das war bestimmt Counterstrike oder ein anderes Killerspiel (Schon das Wort regt auf).
Komisch ist doch, dass es immer ein "unauffälliger" Mensch ist, der oft aus reichem Elternhause kommt (Wegen Versnobbtheit fertig gemacht und Blutsrache genommen?) - passt doch alles zusammen. Die Eltern, die lieber im Geld schwimmen als sich um die Kinder zu kümmern, und die außer Geld (und Waffen) nix zu bieten haben.

Oli_Immerschoen
2009-03-12, 11:49:54
Also wenn jemand da nicht differenzieren kann hat er ein ernsthaftes problem und die ursache liegt ganz bestimmt nicht bei pc-spielen, sie könnten eventuell ein art katalysator sein ( ganz vorsichtig ausgedrückt), aber ganz sicher nicht die ursache.



Ich hab auch nicht gesagt, dass sie die Ursache sind. Eigentlich meinte ich das Gegenteil. Die Spiele zeigen einen Weg auf, wie man sich spektakulär rächen könnte. Ein Mal ein "Held" sein, ein Mal "Erfolg" haben und gleichzeitig die anderen bestrafen.

Ich denke auch, dass die Gesellschaft, in der der Wert eines Menschen über seine Produktivität definiert wird, die Hauptschuld trägt. Spiele wie CS liefern nur die Vorlage eines Szenarios.

EDIT: Ich sehe die Entstehung des Problems übrigens weniger im Elternhaus. Klar wird da wohl ordentlich vernachlässigt. Aber dass viele der Amokläufer an den Ort gehen, der sie erstmals mit der Leistungsgesellschaft konfrontiert, ist kein Zufall. Und das ist die Schule.

beos
2009-03-12, 11:53:42
Das sind nur die Folgen unser Gesellschaft, die von Sex, Konsum, Leistung und Erfolg dominiert wird. Es ist dann nur noch eine Frage der Zeit und der Menge an Verlierern der Gesellschaft, bis ein weiterer Fall auftritt.

Zugegeben, Verlierer gab es auch früher, aber bis Littleton waren solche Amokläufe nicht in diesem medialen Feuerwerk, was diesem Konzept des "erweiterten Suizids" imo nur aufschwung gegeben hat. Damals fand ein gewisser Tabubruch statt und es wurde diesen armen Gestalten erst bewusst, dass sie es den anderen noch "heimzahlen" können, bevor sie sich umbringen - ändert ja eh nichts mehr an ihrem schon beschlossenen Tod.

Wahre Worte Simon !

Wenn ich dran denke, dass es schon Schulen in Ostdeutschland gibt - in denen das Fach Hartz4 unterrichtet wird...die Message an solche Kinder lautet doch "Ihr seid Verlierer - und werdet es immer sein - nichts daran kann geändert werden".

[dzp]Viper
2009-03-12, 11:53:49
Boah diese Überschriften.. da streuben sich die Nackenhaare:

Und dann auch noch bei GMX.. die bisher eigentlich ziemlich neutral berichtet haben..

Amokläufer von Winnenden besaß Killerspiele
http://portal.gmx.net/de/themen/nachrichten/panorama/7758460-Amoklaeufer-von-Winnenden-besass-Killerspiele,articleset=7758714,page=0.html

baker
2009-03-12, 11:56:55
Es bleibt aber nichts desto trotz Blödsinn. Schließlich gab es Amokläufe auch schon viele Jahre VOR der Erfindung des ersten Egoshooters... Aber klar, der Mensch möchte immer eine Erklärung für ein Unglück haben, das er nicht versteht; irgendeinen Schuldigen, den man bestrafen kann. Irgendjemand muß deswegen für die "Volksempörung" herhalten, und wenn es ein Sündenbock ist.


Sicher gab es das, man muss nur an die vielen psychisch gestörten Soldaten aus Vietnam denken. Geb ich dir vollkommen recht. Aber hier muss man mal das Umfeld sehen und auch beschränken. Amokläufe an Schulen, v.a. in den USA gab es nicht viele Jahre VOR der Entwicklung der Ego shooter. Versteh mich nicht falsch, ich will damit nicht sagen, dass die Entwicklung von Ego Shootern zwangsläufig zu dem "Trend" geführt haben, aber es ist doch interessant zu sehen, dass Amokläufe auf Schulen eine realtiv neue Entwicklung sind. Aber es muss dir doch eingehen, dass beide Standpunkte "Computerspiele haben gar keine Auswirkungen" und "Computerspiele sind schuld" Schwachsinn sind. Die Wahrheit liegt IMO irgendwo dazwischen, neben vielen andere Faktoren natürlich. Das sich die Medien jetzt auf Computerspiele einschießen ist bestimmt nicht richtig, aber deshalb als Trotz zu sagen Computerspiele haben gar keine Auswirkung auf die menschliche Psyche halte ich auch für falsch.

Klingone mit Klampfe
2009-03-12, 11:57:44
Der Polizeisprecher schränkte allerdings ein, dass solche Spiele inzwischen zum Alltag von Jugendlichen gehörten.

http://www.zeit.de/news/artikel/2009/03/12/2749908.xml

Diese entscheidende Relativierung lassen die meisten Medien wie immer unter den Tisch fallen.

Fraggy
2009-03-12, 11:59:20
ich finde es einfach nur schlimm wie schnell die Medien auf das Thema Killerspiele gegangen sind, wenn man sich mal die interviews anschaut in denen Verhaltensvorscher gefragt werden was sie davon halten und diese dann was von wegen gesellschaftlicher Mitschuld labern und vom Moderator dann unterbrochen werden um Killerspiele in die Diskussion einzubringen....man könnte fast glauben die Medien haben etwas gegen Zocker...

Korak
2009-03-12, 11:59:28
Heute nacht zwischen 0:00 und 1:00 Uhr kam auf ZDF eine ARTE-Dokumentation über Amokläufer und Studien über die Ursachen. Hat einen recht guten Eindruck gemacht. Leider konnte ich es nicht aufnehmen.

Die Sendung hieß glaube ich "Amokläufer im Visier". Vielleicht findet ja einer was auf Youtube oder so.

Wolfram
2009-03-12, 11:59:48
Damals als es noch kaum PC Spiele gab. Waren die Hoorovideos es immer schuld.
Einen Sündenbock wird immer gefunden :-(

Was war den damals? Hat man es den Bücher und Romanen in die Schuhe geschoben wenn was passiert ist ?

Klar. Hatten wir doch schon in der Schule: Goethes "Leiden des jungen Werther": http://de.wikipedia.org/wiki/Die_Leiden_des_jungen_Werther#Kontroverse

Der Roman endet jedoch mit einem Suizid – nach bürgerlichen Normen unvorstellbar. Viele Bürger kritisierten Goethes Werk schlicht, weil die Hauptfigur nicht ihren Wertvorstellungen entsprach und sie ihre Normen in Gefahr sahen. Für sie stellten „Die Leiden des jungen Werther“ einen unwillkommenen Bruch mit der traditionellen Literatur dar. Sie sahen das Buch als eine Verherrlichung von Werten an, die ihren Interessen widersprachen, sowie als Verherrlichung des Suizids. In der Forschung wurde lange Zeit kontrovers diskutiert, ob Werther-Selbstmorde tatsächlich stattgefunden haben. Neuere Studien belegen ein halbes bis ein Dutzend solcher Werther-Selbstmorde.

Die Kritik der Verherrlichung des Suizids kam auch in großem Maße von der Kirche und von einigen zeitgenössischen Dichtern. (...) Grund für diese Kritik war unter anderem, dass zahlreiche Jugendliche die Tat nachgeahmt haben sollen, indem sie in der typischen blaugelben „Wertherkleidung“ Suizid begingen. Es kam sogar zu einem Prozess, in dem die Kirche die Zahl der vermeintlichen Suizide so hoch angab, dass bis heute zweifelhaft ist, ob und wie viele solcher Suizide wirklich verübt wurden. In einigen Regionen (z.B. Leipzig, Kopenhagen, Mailand) wurde das Buch sogar verboten.
Hervorhebungen und Auslassungen von mir. Wie man sieht: War alles schon mal da.

teh j0ix :>
2009-03-12, 12:05:59
An diesen Diskussion merkt man das wir heutzutage gar nicht so weit weg vom Mittelalter sind. Es ist was passiert und ein Schuldiger muss schnell am Pranger präsentiert werden.

Klingone mit Klampfe
2009-03-12, 12:07:10
man könnte fast glauben die Medien haben etwas gegen Zocker...

Natürlich haben sie etwas gegen Computerspiele: Wer zockt, schaut kein Fernsehen oder liest in einem Presserzeugnis. Wenn es "Killerbrettspiele" und "Killerspielplätze" gäbe, würde man wohl auch gegen diese wettern.

#44
2009-03-12, 12:07:48
Amokläufe an Schulen, v.a. in den USA gab es nicht viele Jahre VOR der Entwicklung der Ego shooter. Versteh mich nicht falsch, ich will damit nicht sagen, dass die Entwicklung von Ego Shootern zwangsläufig zu dem "Trend" geführt haben, aber es ist doch interessant zu sehen, dass Amokläufe auf Schulen eine realtiv neue Entwicklung sind.
Das liegt aber nicht speziell an den Spielen sondern wenn schon an der allgemeinen verrohung der Medien.

Saw, Hostel & co. wären in dieser Zeit genauso undenkbar gewesen.

Ich fand es gestern krass das man unbedingt die Leichensäcke und Schwerstverletzten filmen musste... Das hat es so "damals" auch nicht gegeben.

Fraggy
2009-03-12, 12:07:50
Klar. Hatten wir doch schon in der Schule: Goethes "Leiden des jungen Werther": http://de.wikipedia.org/wiki/Die_Leiden_des_jungen_Werther#Kontroverse

Hervorhebungen und Auslassungen von mir. Wie man sieht: War alles schon mal da.

Oder Schillers "Die Räuber" da ist das große Thema ja sogn. Selbstjustiz, Die Sturm und Drang zeit ist da n sehr guter Zeitindikator

Exxtreme
2009-03-12, 12:10:28
http://www.sueddeutsche.de/,tt4m1/panorama/774/461400/text/

Anscheinend wurde er doch gemobbt.

Fraggy
2009-03-12, 12:12:54
http://www.sueddeutsche.de/,tt4m1/panorama/774/461400/text/

Anscheinend wurde er doch gemobbt.

wundert mich überhaupt nicht mehr... mal ganz ehrlich, von nichts kommt nichtmal ein Amoklauf...

juhu gleich wird es spannend....Schäuble spricht *puke*

baker
2009-03-12, 12:13:44
Das liegt aber nicht speziell an den Spielen sondern wenn schon an der allgemeinen verrohung der Medien.


Das habe ich auch nicht behauptet.

ShadowXX
2009-03-12, 12:14:24
Pfeifer [...], klar ist der Typ ein komischer Kauz aber ich denke nicht das der Lügen verbreitet, es will ja auch einfach nur das sowas nicht vor kommt.

Pfeifer und seine Schwester verbreiten ziemlich oft Lügen.....dem würde ich nicht mal glauben wenn er sagt "der Himmel ist blau".

Sicher gab es das, man muss nur an die vielen psychisch gestörten Soldaten aus Vietnam denken. Geb ich dir vollkommen recht. Aber hier muss man mal das Umfeld sehen und auch beschränken. Amokläufe an Schulen, v.a. in den USA gab es nicht viele Jahre VOR der Entwicklung der Ego shooter. Versteh mich nicht falsch, ich will damit nicht sagen, dass die Entwicklung von Ego Shootern zwangsläufig zu dem "Trend" geführt haben, aber es ist doch interessant zu sehen, dass Amokläufe auf Schulen eine realtiv neue Entwicklung sind. Aber es muss dir doch eingehen, dass beide Standpunkte "Computerspiele haben gar keine Auswirkungen" und "Computerspiele sind schuld" Schwachsinn sind. Die Wahrheit liegt IMO irgendwo dazwischen, neben vielen andere Faktoren natürlich. Das sich die Medien jetzt auf Computerspiele einschießen ist bestimmt nicht richtig, aber deshalb als Trotz zu sagen Computerspiele haben gar keine Auswirkung auf die menschliche Psyche halte ich auch für falsch.
Ich muss dich leider enttäuschen....Bei Littleton wurde nicht mal ansatzweise in die Richtung Computerspiele gedacht: http://de.wikipedia.org/wiki/Schulmassaker_von_Littleton
Und das ist quasi der "Urvater" der (modernen) Amokläufe.

Und das Schule ausgesucht werden ist auch klar: Es sind Jugendliche, Ihr Bezugspunkt ist die Schule, wenn das Erwachsene Wären, würden die im Büro Amok laufen.....

[dzp]Viper
2009-03-12, 12:16:46
Das Bild was es bisher von Ihm gibt scheint ja folgendermaßen zu sein

- in sich verschlossen
- sehr spezielle Hobbies
- wurde von Schülern (speziell Schülerinnen) extrem gemobbed und die Lehrer haben nicht eingegriffen
- wurde von den Eltern finanziell stark unter die Arme gegriffen
- Vater hat die Waffenleidenschaft an ihn weitergegeben
- Vater hatte durch seine Firma fast keine Zeit für seinen Sohne (ausser auf der Schiessbahn)
- Im Elternhaus selber schien es wenig "Liebe" zu geben (kaltes Elternhaus)
- Er war ein sehr guter Schütze (darum auch die vielen Todesopfer)
- hatte keine wirklichen Freunde
- seine erste und einzigste Freundin hat ihn vor kurzem verlassen
- Eltern haben den letzten Brief wo er regelrecht um Hilfe gefleht hat ignoriert

Braucht man nur 1 und 1 zusammenzählen..

#44
2009-03-12, 12:17:45
Das habe ich auch nicht behauptet.
Ich wollte nur ergänzen das die Spiele da Teil eines übergreifenden Trends sind. Und somit keinesfalls isoliert betrachtet werden können.

baker
2009-03-12, 12:22:27
Ich muss dich leider enttäuschen....Bei Littleton wurde nicht mal ansatzweise in die Richtung Computerspiele gedacht: http://de.wikipedia.org/wiki/Schulmassaker_von_Littleton
Und das ist quasi der "Urvater" der (modernen) Amokläufe.

Und das Schule ausgesucht werden ist auch klar: Es sind Jugendliche, Ihr Bezugspunkt ist die Schule, wenn das Erwachsene Wären, würden die im Büro Amok laufen.....

Das mag ja sein, aber darum ging es mir auch nicht. Es geht darum, dass es eine neue Entwicklung ist und diese wohl schwer mit Amokläufen früherer Zeit vergleichbar sind, weil sich die Gesellschaft und die Umstände grundlegend verändert haben, einen Teil haben dazu aus meiner Sicht die Medien beigetragen, ob Computerspiele oder nicht.

bulvuy
2009-03-12, 12:23:05
Ich finde nicht das man Killerspiele, Schützenvereine oder etc als Sündenböcke hinstellen sollte. Die Reaktion ist wie immer die, dass man schnell ein paar Gesetze produziert die die Wähler in Sicherheit wiegen sollen und eine Art an Präventionshandlung darstellen soll.
Für mich ist dies aber der falsche Ansatz. Vielmehr ist doch die Einstellung der Menschen Schuld, die Werte die vermittelt und gelebt werden...
Killerspiele gabs auch schon früher wo es noch nichtmal Computer gab und in meinen Augen waren die damals noch schlimmer. Krieg hat man schon früher gespielt... Unsere Väter und deren Väter usw....
Ich bin der Meinung, dass man nur dagegen steuern kann, wenn man an der Erziehung ansetzt und vor allem an den Schulen.
Ich bin Boxtrainer seid 7 Jahren, boxe selber seid 10 Jahren. Ihr glaub nicht wie viele Eltern ihre Kinder abliefern und überhaupt keine Wert darauf legen, wer da Training gibt, was trainiert wird und was aus dem Kind wird. Die liefern ihr Kind ab und dann haben sie ihre Ruhe.
Jungendarbeit ist wirklich schwer geworden, weil die wenigsten Eltern sich dafür noch einsetzen oder bereit sind Einsatz selber zu bringen...

Nein es ist definitiv zu einfach wenn man jetzt ein paar Gesetze ändert, Killerspiele verbietet und dann meint man hätte jetzt vorsorglich etwas beigetragen!!!

Edit: Ich als Trainer versuche in meiner Gruppe zb absolute Fairness aufrecht zu halten. Hier wird keiner ausgelacht oder eine Leistung runtergespielt. Sowas sollte eben an Schulen auch umgesetzt werden. Aber jeder der die Schulbank gedrückt hat weiß genau wie viele Sozial kompetente Lehrer unterrichten.

Mr.Fency Pants
2009-03-12, 12:25:15
Hab jetzt nicht alles hier durchgelesen, aber was ich an der ganzen Sache superübel finde ist, wie besonders RTL die Kinder, die das alles noch nicht verarbeitet haben, vor die Kamera ziehen und interviewen. Da bekomm ich nen richtigen Superhass, sowas geht mal gar nicht.

ShadowXX
2009-03-12, 12:31:43
Viper;7162228']Das Bild was es bisher von Ihm gibt scheint ja folgendermaßen zu sein

- in sich verschlossen
- sehr spezielle Hobbies
- wurde von Schülern (speziell Schülerinnen) extrem gemobbed und die Lehrer haben nicht eingegriffen
- wurde von den Eltern finanziell stark unter die Arme gegriffen
- Vater hat die Waffenleidenschaft an ihn weitergegeben
- Vater hatte durch seine Firma fast keine Zeit für seinen Sohne (ausser auf der Schiessbahn)
- Im Elternhaus selber schien es wenig "Liebe" zu geben (kaltes Elternhaus)
- Er war ein sehr guter Schütze (darum auch die vielen Todesopfer)
- hatte keine wirklichen Freunde
- seine erste und einzigste Freundin hat ihn vor kurzem verlassen
- Eltern haben den letzten Brief wo er regelrecht um Hilfe gefleht hat ignoriert

Braucht man nur 1 und 1 zusammenzählen..
Damit ist im Prinzip sogar schon alles klar....warum er zum größten Teil auf Mädchen/Frauen geschossen hat und auch warum er es überhaupt getan hat.

Die brauchen im Prinzip gar nicht weiter "Ursachenforschung" in Richtung Computerspiele, Filme oder Waffen machen. Im Prinzip steht in deiner Auflistung schon genau drinne was sein Problem war.

Und ändern hätten das nur seine Eltern oder teilweise Lehrer können.....

Das mag ja sein, aber darum ging es mir auch nicht. Es geht darum, dass es eine neue Entwicklung ist und diese wohl schwer mit Amokläufen früherer Zeit vergleichbar sind, weil sich die Gesellschaft und die Umstände grundlegend verändert haben, einen Teil haben dazu aus meiner Sicht die Medien beigetragen, ob Computerspiele oder nicht.
Sehe ich anders....auch frühere Amokläufe sind den jetzigen IMHO sehr ähnlich.

Fraggy
2009-03-12, 12:32:28
Hab jetzt nicht alles hier durchgelesen, aber was ich an der ganzen Sache superübel finde ist, wie besonders RTL die Kinder, die das alles noch nicht verarbeitet haben, vor die Kamera ziehen und interviewen. Da bekomm ich nen richtigen Superhass, sowas geht mal gar nicht.
zu dem Thema, http://www.rtl.de/rtlaktuell/rtl_aktuell_videoplayer.php?article=26428&pos=2 gerade auf RTL gesehen...irgendwie übel, dass sie so etwas auch zeigen müssen... ist das echt?

[dzp]Viper
2009-03-12, 12:34:37
zu dem Thema, http://www.rtl.de/rtlaktuell/rtl_aktuell_videoplayer.php?article=26428&pos=2 gerade auf RTL gesehen...irgendwie übel, dass sie so etwas auch zeigen müssen... ist das echt?

ich seh da irgendwie garnichts.

DrumDub
2009-03-12, 12:37:01
Das mag ja sein, aber darum ging es mir auch nicht. Es geht darum, dass es eine neue Entwicklung ist und diese wohl schwer mit Amokläufen früherer Zeit vergleichbar sind, weil sich die Gesellschaft und die Umstände grundlegend verändert haben, einen Teil haben dazu aus meiner Sicht die Medien beigetragen, ob Computerspiele oder nicht. na ja, was ist mit den ganze amokläufen, die vor dem egoshooter-zeitalter stattfanden: # 4. September 1913, Vaihingen an der Enz, 17 Tote (siehe Ernst August Wagner)
# 18. Mai 1927, Bath, Michigan, 45 Tote (siehe Schulmassaker von Bath)
# 6. September 1949, Camden, New Jersey, 13 Tote (siehe Howard Unruh)
# 11. Juni 1964, Köln, 10 Tote (siehe Attentat von Volkhoven)
# 1. August 1966, Austin/Texas, 17 Tote (siehe Charles Whitman)
# 29. Januar 1979, San Diego, Kalifornien, 2 Tote, 9 Verletzte (siehe Brenda Ann Spencer)
# 27. April 1982, Gyeongsangnam-do, 58 Tote (siehe Woo Bum-kon)
# 3. Juni 1983, Eppstein/Hessen, 5 Tote, 14 Verletzte (siehe Amoklauf an der Freiherr-vom-Stein-Gesamtschule)
# 13. November 1990, Aramoana/Neuseeland, 14 Tote, 3 Verletzte (siehe Amoklauf von Aramoana) http://de.wikipedia.org/wiki/Amok

sChRaNzA
2009-03-12, 12:37:42
Die brauchen im Prinzip gar nicht weiter "Ursachenforschung" in Richtung Computerspiele, Filme oder Waffen machen. Im Prinzip steht in deiner Auflistung schon genau drinne was sein Problem war.

Wenn ich mir da alleine den Pro7 Teletext zum Thema anschaue und Sätze lese wie:
''Auf den Computern des 17- jährigen Exschülers der Realschle wurde nach Angaben eines Polizeisprechers ein Kampfspiel, eine Variante der ''Counterstrike''-Spiele, gefunden. Darin sei ein Teil des Motivs für den Amoklauf zu sehen.''

Danach folgen zwei kleine (!) Sätze das er sich eventuell rächen wollte, und achja er war ein Waffennarr. Hauptsache 3/4 des Artikels an Counterstrike vergeben.

derwalde
2009-03-12, 12:40:29
was ich persönlich mal wieder nicht verstehe.

da stehen professoren, doktore etc., also menschen die eine differenzierte _WISSENSCHAFTLICHE_ ausbildung genossen haben.

dennoch scheinen 90% dieser leute dermaßen emotionalisiert an die sache ranzugehen und sämtliche wissenschaftliche prinzipien wie bspw. multiperspektivität außer acht zu lassen.

die berichterstattung und auch die daran anknüpfenden "deutungen" dieser vermeintlichen experten ist stellenweise so dermaßen _einseitig_ und _unwissenschaftlich_, dass man sich an den kopf fassen muss.

selbst an meiner uni (ich bin angehender erwachsenenpädagoge) denken wirklich 90% (vorallem der alteingesessenen) dozenten und professoren das "killerspiele" das materialisierte böse sind, und das OHNE jemals so ein spiel gesehen geschweige denn gespielt zu haben. hallo?

professionelles wissenschaftliches denken sieht anders aus.

Lyka
2009-03-12, 12:40:47
eine Variante... grübel...

Serious Sam?
Painkiller?

....hmmm

Daredevil
2009-03-12, 12:42:06
Eine Variante der Counterstrike Spiele ist eine Variante der Couterstrike Spiele...
CS 1.6, CS:CZ und wohl eher CS:S.

Schwarzmetaller
2009-03-12, 12:42:39
"Dass der 17-Jährige auf der Flucht noch weiter um sich geschossen hat, ist ein Verhalten, das Jugendliche auch in Spielen wie Counter-Strike oder Crysis lernen können", sagte der Präsident der Deutschen Stiftung für Verbrechensbekämpfung, Hans-Dieter Schwind, der "Neuen Osnabrücker Zeitung" und sprach sich für ein totales Verbot von Computer-Gewaltspielen sowie eine weitere Verschärfung des Waffenrechts aus
:rolleyes::rolleyes:

Fraggy
2009-03-12, 12:45:25
was ich persönlich mal wieder nicht verstehe.

da stehen professoren, doktore etc., also menschen die eine differenzierte _WISSENSCHAFTLICHE_ ausbildung genossen haben.

dennoch scheinen 90% dieser leute dermaßen emotionalisiert an die sache ranzugehen und sämtliche wissenschaftliche prinzipien wie bspw. multiperspektivität außer acht zu lassen.

die berichterstattung und auch die daran anknüpfenden "deutungen" dieser vermeintlichen experten ist stellenweise so dermaßen _einseitig_ und _unwissenschaftlich_, dass man sich an den kopf fassen muss.

selbst an meiner uni (ich bin angehender erwachsenenpädagoge) denken wirklich 90% (vorallem der alteingesessenen) dozenten und professoren das "killerspiele" das materialisierte böse sind, und das OHNE jemals so ein spiel gesehen geschweige denn gespielt zu haben. hallo?

professionelles wissenschaftliches denken sieht anders aus.

Ich glaub die jenigen die im Tv stehen, wollen natürlich auch wieder in die Presse kommen, und die läd dich nicht nochmal ein, wenn du sagst, naja die Medien haben daran sicher auch ne Mitschuld... ich empfehle Phönix, da ist wenigstens ne Teilweise objektive Berichterstattung aber selbst da nur Telweise...

stav0815
2009-03-12, 12:47:56
Wieso verbieten wir eigentlich nicht in erster Linie Amokäufe?
Das würde ich den Politikern zutrauen.

Kommt sogar ins GG:

"Amokläufe sind verboten. Zuwiderhandlung kann mit Entzug des Rechts auf freie Meinungsäusserung bestraft werden." :biggrin:

w0mbat
2009-03-12, 12:50:06
Gestern in hart aber fair wurde ein Spiel beschrieben in dem man angeblich Menschen erschießen muss, die um Gande flehen. Je mehr sie flehen, desto mehr Punkte soll man bekommen. Kennt hier jemand so ein Spiel?

Ich finde es einfach krass, dass Personen die noch nie so einen Shooter gespielt und keinerlei Ahnung davon haben solche Lügen verbreiten. In einem PC-Spiel lernt man rein gar nichts über Waffen, man spiel mit MAUS & TASTATUR!

Lyka
2009-03-12, 12:50:39
Suizide waren auch schonmal verboten oder sind es noch. Da aber anscheinend Mobbing in den Bereich "Die Würde des Mobbers ist unantastbar und Mobbing gehört zur Meinungsäußerung" fällt... wird dieses Problem auch nie gelöst werden... und es wird mehr und mehr werden.

Fraggy
2009-03-12, 12:52:38
"Sie hat sich sofort auf den Boden geschmissen, automatisch, als hätte sie das schon tausendmal durchgespielt. Dabei kapierte Sandra* erst, was los ist, als Tim K. in der Klassenzimmertür stand. Das Knallen, das schon zuvor zu hören war, "da dacht ich, jemand hätte irgendwas platzen lassen", sagt Sandra. Papiertüten oder so. Woher soll eine 14-Jährige wissen, wie Schüsse aus einer Beretta klingen?" (Zitat:Spiegel Online)

Mh...ich dachte da an Killerspiele...

rofl er hat die Tat angekündigt, im "pösen pösen Internet" Kumpel hat darauf nur mit LOL geantwortet und er war in Behandlung....also von wegen Killerspiele

IVI
2009-03-12, 12:59:33
net im pöhsen internet, sondern in nem pöhsen chatroom ;)
tjo, wann kommt der rollstuhlwahni und fordert das verbot von chatrooms und oder der überwachung?
wetten nehme ich bis sonntag an.

edit1: ui, der pozzileipräs rechnet grad nach, dass über 130 schuss nicht verballert werden können ... wow! wasn erfolg!
edit2: er meinte auch, dass das amok-programm, welches seit 2 jahren in BaWü angewendet wird, funktioniert hat ... öhm, ja? nu da vermute ich mal, die angehörigen der opfer werden das anders sehen, zumal es sich ja um keinen amoklauf handelte.

Mark3Dfx
2009-03-12, 13:02:18
Papi hatte 4600 Schuss Munition im Haus.....
*alles klar*

Fraggy
2009-03-12, 13:03:31
net im pöhsen internet, sondern in nem pöhsen chatroom ;)
tjo, wann kommt der rollstuhlwahni und fordert das verbot von chatrooms und oder der überwachung?
wetten nehme ich bis sonntag an.

Ach der war doch schon vorher ganz zurückhaltend und hat zur besonnenheit aufgerufen, und waffengesetzte will er auch nicht verschärfen, nur das Internet abstellen, aber dass wollte er sowieso ;D

Sascha1971
2009-03-12, 13:04:38
Nichts gegen Schützenvereine. Aber ich bin der Meinung das Waffen wenn sie mit dem Schützenverein begründet sind, auch nur dort im Tresor gelagert werden dürfen.
Warum muss jemand der im Schützenverein ist ne geladene Waffe zu Hause haben. Warum ?

Radeonfreak
2009-03-12, 13:04:48
Papi hatte 4600 Schuss Munition im Haus.....
*alles klar*


Ich verstehe einfach nicht wie man die Eltern schon laufen lassen konnte.
Eigentlich würde ich zumindestens den Vater erstmal festhalten.

Blackbird23
2009-03-12, 13:05:19
Hier (http://www.t88198792.de/chat/redirect/ch_07/) Live-Chat mit Schäuble JETZT über Waffenrecht usw.

IVI
2009-03-12, 13:05:35
Papi hatte 4600 Schuss Munition im Haus.....
*alles klar*

es rennen sehr viele gefährliche tiere in den ländlichen gegenden BaWüs heraum. ich selbst habe da schon killerkanninchen, mördermarder, fiesfüchse und amokameisen gesehen und war heilfroh, dass ich immer mein gudes, aldes schweizer taschenmesser mit eingebauter gatling in der sakkotasche habe.

Exxtreme
2009-03-12, 13:08:15
Nichts gegen Schützenvereine. Aber ich bin der Meinung das Waffen wenn sie mit dem Schützenverein begründet sind, auch nur dort im Tresor gelagert werden dürfen.
Warum muss jemand der im Schützenverein ist ne geladene Waffe zu Hause haben. Warum ?
Joa, und wenn keiner im Verein da ist, bricht man ein und nimmt den Tresor mit. Und hat gleich viele viele Waffen.

sChRaNzA
2009-03-12, 13:08:46
Also wenn ich höre das Spiele wie Counterstrike in das typische Raster eines Amokläufers passt, wird mir ganz ehrlich schlecht. Das gibts doch gar nicht...

ShadowXX
2009-03-12, 13:08:56
Suizide waren auch schonmal verboten oder sind es noch.
Nein, in D sind Suizide (bzw. genauer: der Suizid-Versuch) nicht mehr strafbar.....in England AFAIK dagegen immer noch.

Joa, und wenn keiner im Verein da ist, bricht man ein und nimmt den Tresor mit. Und hat gleich viele viele Waffen.
Dafür musst du erst mal in den Verein einbrechen (fällt auf) und den Tresor aufbrechen (und wie das ein 17-Jähriger machen will kannst du mir gerne mal zeigen, vom Transport von sonnem Ding mal abgesehen, speziell da diese Art Tresore verankert sein dürften).

Das ist dann mehr als "Amoklaufen" da muss dann gewaltige kriminelle Energie dahinter stecken....und wer soviel kriminelle Energie hat läuft meist nicht Amok, sondern überfällt eher ne Bank um sich abzureagieren.

Blackbird23
2009-03-12, 13:09:49
So Schäuble hat im Chat eben die Frage nach Killerspielen als wichtiger bezeichnet als die Frage nach strengeren Waffengesetzen... EPIC FAIL!

Silentbob
2009-03-12, 13:09:52
Schrecklich was da an dieser Schule passiert ist.

Und schuld waren natürlich Zitat aus den SWR3 Nachrichten: " Auf seinem Computer wurde das Gewaltverherrlichende Computerspiel Counterstrike gefunden"

:rolleyes:

Und ein Psychologe eben im Fernsehen auf die Frage was der Amokschütze sich den dabei denke Zitat" Wahrscheinlich denken manche das sie sieben Leben haben und anschliessen wie in ihren Computerspielen einfach weiterballern können"

:rolleyes:

Die machen es sich wieder einmal einfach....

Byteschlumpf
2009-03-12, 13:10:01
Alle Killerspielspieler sind potentielle Mörder - daher sollten bundesweit alle Killerspielspieler präventiv in Polizeigewahrsam genommen werden!

Neuer Slogan: Killerspielspieler sind potentielle Mörder

Ich bin potentieller Mörder und möchte daher in Gewahrsam genommen werden - wer macht bei der Aktion mit?
IMO sind sehr viele Killerspielspieler Wehrdienstverweigerer (ich war beim Bund).

Hydrogen_Snake
2009-03-12, 13:11:10
Gestern in hart aber fair wurde ein Spiel beschrieben in dem man angeblich Menschen erschießen muss, die um Gande flehen. Je mehr sie flehen, desto mehr Punkte soll man bekommen. Kennt hier jemand so ein Spiel?

Ich finde es einfach krass, dass Personen die noch nie so einen Shooter gespielt und keinerlei Ahnung davon haben solche Lügen verbreiten. In einem PC-Spiel lernt man rein gar nichts über Waffen, man spiel mit MAUS & TASTATUR!

Da ist mir auch der Hut hochgegangen. Schön wie die Masse mal eben durch Lügen und Täuschung auf ihre Seite gezogen wurde. Was für eine agbrundtief hinterfotzige scheiße... naja wie jeden tag in der Politik.

Joa, und wenn keiner im Verein da ist, bricht man ein und nimmt den Tresor mit. Und hat gleich viele viele Waffen.

Das macht nichts, die gesamte muni, so 4600 Schuss wird meist bei Privaten untergebracht nöch... :rolleyes:

Also 4600 Kugeln? Das ist doch fast schon ein Waffenlager oder? Vielleicht war der Vater ja so n geheimagent Blackwater und so ;(

Korak
2009-03-12, 13:11:26
Joa, und wenn keiner im Verein da ist, bricht man ein und nimmt den Tresor mit. Und hat gleich viele viele Waffen.

Ganz so einfach ist es auch nicht einen richtigen Tresor aufzumachen. ;)

Radeonator
2009-03-12, 13:12:38
Anfangen sollte man in der Familie und zwar mit Aufklärung. Ein Elternführerschein sollte zur Pflicht werden, da 90% der Eltern keine blassen mehr von Erziehung haben.

Dann sollten die Herren Politiker endlich in die Pflicht genommen werden. Die Versprochenen Schulreformen, das versprochene psychologische Betreungs Personal, die versprochenen mehr Lehrer etc etc etc Das ganze Schulwesen ist nicht mehr Zeitgemäß und vollkommen überlastet.Dauerhafte Reformen werden benötigt.Es gibt da einige sehr gute Ansätze, was man sogar innerhalb der Vorschriften erreichen kann. Diese kurze anhebung in Erfurt, die nach einem Jahr wieder abgesetzt wurde ist ein Witz!

Der junge hat immer wieder um Hilfe gerufen und keiner hat zugehört...jetzt ist es zu spät. :(

Exxtreme
2009-03-12, 13:14:01
Ganz so einfach ist es auch nicht einen richtigen Tresor aufzumachen. ;)
Fährst mit nem grösseren Wagen vor und reisst das Ding aus der Wand. Da Schützenvereine meist sehr abgelegen sind (Schusslärm und so) bekommt das auch kaum einer mit.

Sprich, jeder Schützenverein bräuchte eine Rund um die Uhr-Bewachung.

MSABK
2009-03-12, 13:14:29
Ja ja, die alte laier mit den Spielen. Die Realität mit dem Mobbing wird einfach unter den Teppich gekehrt.:rolleyes:

IVI
2009-03-12, 13:14:36
schäuble meinte grade, dass er "sehr scheu ist, wenn es darum geht, in freiheitsrechte einzugreifen" ... der EPIC FAILed sich ja heute wieder volle kanne durch die gegend

teh j0ix :>
2009-03-12, 13:15:26
Joa, und wenn keiner im Verein da ist, bricht man ein und nimmt den Tresor mit. Und hat gleich viele viele Waffen.

Also bei uns ist das ein ganzer Raum, den mitzunehmen dürfte schwer werden X-D außerdem weisst du was Waffenschränke wiegen? ^^

Byteschlumpf
2009-03-12, 13:16:01
Als ich beim Bund war habe ich mit dem G3 und der P1 geschossen. Mit einem Mausklick hat das rein garnichts zu tun! Der Rückstoß ist bei diesen Waffen dermaßen heftig, dass man sie sehr sehr fest halten muss, um nicht von ihnen selbst verletzt zu werden!
Die Bereta kann ich dahingehend nicht beurteilen, da ich sie nie in den Händen hatte.

CS z.B. hat es zu meiner Bundeswehrzeit 1997/98 nicht gegeben.

Blackbird23
2009-03-12, 13:16:02
schäuble meinte grade, dass er "sehr scheu ist, wenn es darum geht, in freiheitsrechte einzugreifen" ... der EPIC FAILed sich ja heute wieder volle kanne durch die gegend
Jetzt gehts direkt um Killerspiele... was er sich bei Waffen( Lobby ahoi) nicht traut posaunt er bri Spielen frei heraus. Alles verbieten! OMG

Sascha1971
2009-03-12, 13:16:45
Dann müssen sie ihre Gebäude eben besser absichern. Und wenn es mehr kostet.
Aber ich habe eine Problem damit, das so jeder mit Waffen herum rennen kann.

ShadowXX
2009-03-12, 13:16:49
Also bei uns ist das ein ganzer Raum, den mitzunehmen dürfte schwer werden X-D außerdem weisst du was Waffenschränke wiegen? ^^
Davon mal abgesehen das das Ding dann immer noch nicht auf wäre.....

@Exxtreme:
Alles was du da beschreibst passt überhaupt nicht in die Vorgehensweise eines "Amokläufers".
Und du ignorierst auch, dass in vielen Vereinen auch heute schon Waffen lagern.....

Korak
2009-03-12, 13:17:34
Fährst mit nem grösseren Wagen vor und reisst das Ding aus der Wand. Da Schützenvereine meist sehr abgelegen sind (Schusslärm und so) bekommt das auch kaum einer mit.

Sprich, jeder Schützenverein bräuchte eine Rund um die Uhr-Bewachung.

Dann haste nen Tresor, offen ist der dann noch lange nicht ^^.
Außerdem löst das doch hoffentlich den vorhandenen Alarm aus =/

sChRaNzA
2009-03-12, 13:20:11
rofl Schäuble ist Geil

Kam schon die mit der Frage, ob noch jemand tragbar ist, dessen Gesetze grundsätzlich vom bgh abgeschmettert werden?

DrumDub
2009-03-12, 13:20:21
doch keine killerspiele, aber dafür ist das internet jetzt schuld?

Tim K. war ein geübter Schütze, bei der Tat verwendete er eine Waffe seines Vaters. Die Waffe entnahm er aus dem Schlafzimmer der Eltern.

Der Täter hatte in einem Internetchat die Tat angekündigt: "Scheiße Bernd es reicht mir. Ich habe dieses Lotterleben satt. immer dasselbe. Alle lachen mich aus, niemand erkennt mein Potential. Ich meine es ernst. Ich habe Waffen hier. Ich werde morgen an meine Schule gehen und so richtig gepflegt grillen. Ihr werdet morgen von mir hören. Merkt euch den Namen des Ortes Winningen", schrieb er. Doch sein Gesprächpartner reagierte nur mit LOL - der Abkürzung für herzliches Gelächter.

Es handele sich um ein deutschsprachiges Internetportal, Schritte zur Sicherung des Portals seien eingeleitet.

oder doch was ganz anderes:

Tim K. befand sich seit 2008 in psychiatrischer Behandlung wegen Depressionen, zunächst stationär in Raum Heilbronn. Er wollte den Angaben zufolge die Therapie im Krankenhaus von Winningen fortsetzen - hat dies aber offensichtlich versäumt. Eines seiner Opfer erschoss K. auf dem Gelände dieser Klinik. http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,612846,00.html

die titanic hats jedenfalls kapiert:

http://www.titanic-magazin.de/uploads/pics/0312-schulranking1_01.gif

bulvuy
2009-03-12, 13:21:22
Nur mal so ne Idee....wenn ich bei der Polizei und bei der Bundeswehr lerne mit Schusswaffen umzugehen und auf Pappfiguren schiesse die wie Menschen aussehen...ist das nicht auch kritisch? Schliesslich mußte mal ne lange Zeit jeder zum Bund...egal ob psychisch gestört, gewaltbereit oder sonst was....und jeder von denen wurde mit Lang und Kurzwaffen ausgebildet.
Wenn einer von den Jungs austickt, weil die Frau ihn verlässt oder ihn die anderen mobben...weiß derjenige auch wies geht....mehr als ich mit meiner Maus und Tastatur *grins*

ShadowXX
2009-03-12, 13:22:28
Kam schon die mit der frage, ob noch jemand tragbar ist, dessen gesetze Grundsätzlich vom bgh abgeschmettert werden?
Das Problem ist doch das die Fragen gefiltert werden. Ich hab z.B. die Frage gestellt ob die Opfer mit einer Waffe oder mit einer DVD-Hülle getötet wurden (wegen seiner Bemerkung der Focus sei auf Killerspiele zu lenken, nicht auf die Waffengesetze).

Die Frage wird definitiv (genauso wie die von dir genannte) gefiltert werden von der Redaktion.

Fraggy
2009-03-12, 13:22:49
Schäuble hat einfach keine Ahnung von Modernen Komunikationsmitteln, ist echt traurig....aber dann dinge vordern die Total irsinnig sind und eben dieses unbekannten Medien Schuld daran wenn Jugendliche austiken

Blackbird23
2009-03-12, 13:22:51
Kam schon die mit der Frage, ob noch jemand tragbar ist, dessen Gesetze grundsätzlich vom bgh abgeschmettert werden?
Die Frage war jedenfalls vor dem Chat ganz häufig gevotet... Mal abwarten ob da noch was kommt.

captainsangria
2009-03-12, 13:23:52
Meine wird auch nicht kommen:

Die Tatsache, dass der Schüler von Lehrern und Mitschülern gemobbt wurde, wie in Medien berichtet, wird hier wohl unter den Teppich gekehrt und lieber der Leiblingskuh "Killerspiele" die Schuld in die Schuhe geschoben. Hier sollte zuerst etwas gegen Mobbing und etwaige seelische und persönliche Probleme des Betroffenen unternommen werden.

sChRaNzA
2009-03-12, 13:24:27
Nur mal so ne Idee....wenn ich bei der Polizei und bei der Bundeswehr lerne mit Schusswaffen umzugehen und auf Pappfiguren schiesse die wie Menschen aussehen...ist das nicht auch kritisch? Schliesslich mußte mal ne lange Zeit jeder zum Bund...egal ob psychisch gestört, gewaltbereit oder sonst was....und jeder von denen wurde mit Lang und Kurzwaffen ausgebildet.
Wenn einer von den Jungs austickt, weil die Frau ihn verlässt oder ihn die anderen mobben...weiß derjenige auch wies geht....mehr als ich mit meiner Maus und Tastatur *grins*


Wenn ich da an die Jungs in unseren Spezialeinheiten in unserer Kaserne denke, würde mir das viel mehr Angst machen als ein Videospieler. Die würden garantiert mehr Schaden anrichten können, und kommen gleichzeitig noch einfacher an viel gefährlichere Waffen.


Allerdings bin ich der Meinung man sollte Krebs und AIDS verbieten, die töten Jahr für Jahr viel mehr Menschen. :rolleyes:

Fraggy
2009-03-12, 13:24:35
Meine wird auch nicht kommen:

Die Tatsache, dass der Schüler von Lehrern und Mitschülern gemobbt wurde, wie in Medien berichtet, wird hier wohl unter den Teppich gekehrt und lieber der Leiblingskuh "Killerspiele" die Schuld in die Schuhe geschoben. Hier sollte zuerst etwas gegen Mobbing und etwaige seelische und persönliche Probleme des Betroffenen unternommen werden.

Das habe ich auch gerade gefragt ;D

sw0rdfish
2009-03-12, 13:25:52
Nur mal so ne Idee....wenn ich bei der Polizei und bei der Bundeswehr lerne mit Schusswaffen umzugehen und auf Pappfiguren schiesse die wie Menschen aussehen...ist das nicht auch kritisch? Schliesslich mußte mal ne lange Zeit jeder zum Bund...egal ob psychisch gestört, gewaltbereit oder sonst was....und jeder von denen wurde mit Lang und Kurzwaffen ausgebildet.
Wenn einer von den Jungs austickt, weil die Frau ihn verlässt oder ihn die anderen mobben...weiß derjenige auch wies geht....mehr als ich mit meiner Maus und Tastatur *grins*

-offensichtlich psychisch gestörte mussten imho nie zum Bund, die wollen da auch keine Wahnsinnigen
-hat der Wahnsinnige, der mit Waffen umgehen kann dann immer noch keine zu Hause

Wenn er die Waffen nicht zu Hause zugänglich gehabt hatte, wäre das alles so nicht passiert. Riesige Bomben baut man auch nicht mal eben so. Klar hätte er auch ohne Knarre Menschen verletzten & töten können, aber nicht auf diese Art und Weise.

> Wenn man überhaupt etwas verbieten will, dann sind es Waffen zu Hause. Das braucht keiner. Eine Ausnahme sind vielleicht Jagdwaffen, aber auch die braucht nur ein Förster und vielleicht noch XY, der auf die Jagd geht. Das sehr wenige Menschen. Der Waffennarr aus dem Sportschützenferein, der brauch keine Waffen zu Hause.

lg

Exxtreme
2009-03-12, 13:27:21
Dann haste nen Tresor, offen ist der dann noch lange nicht ^^.
Außerdem löst das doch hoffentlich den vorhandenen Alarm aus =/
Wenn du alle Zeit der Welt hast dann kriegst du auch das irgendwannmal auf.


Also bei uns ist das ein ganzer Raum, den mitzunehmen dürfte schwer werden X-D außerdem weisst du was Waffenschränke wiegen? ^^
Ja, ich weiss was das Zeug wiegt. Wie dem auch sei, die Abgelegenheit der Schützenvereine ist das Problem. Man hat theoretisch sehr viel Zeit um irgendwelche Sicherheitsvorkehrungen zu umgehen. Und man kann theoretisch auch mit schwereren Gerät anrücken weil den Lärm keum einer mitbekommt.


Kingpin hat hier was Nettes geschrieben:
http://www.forum-3dcenter.org/vbulletin/showthread.php?p=7162383#post7162383

E.F_Cobra
2009-03-12, 13:28:06
Das hat doch nix mit Killergames zu tun, tut mir sehr Leid um die Opfer keine Frage aber auch die Eltern tun mir Leid, besonders der Vater, der sollte sich mal Fragen warum man ne Waffe frei im Schlafzimmer deponiert.
Habe einige Bekannte die Jäger sind und da ist alles verschlossen im Tresor.
Kann ich absolut nicht verstehen den Vater aber damit muss er sich nun Auseinander setzen.

Und das gesülze das immer Egoshooter Schuld sind geht einem aufm S...

desert
2009-03-12, 13:28:36
Dann haste nen Tresor, offen ist der dann noch lange nicht ^^.
Außerdem löst das doch hoffentlich den vorhandenen Alarm aus =/


Wieso sollte er sich bitte die mühe machen und sich die waffen so besorgen? Geht illegal doch viel schneller.

Lustig ist übrigens das ihr selber auch nur schnell einen schuldigen sucht. Finde das sehr lustig, regt euch auf das wieder die computerspiele dran sind, schiebt aber selber schnell die schuld auf die "schützenvereine".

Machen wir uns doch nichts vor, mit den vorwurf müssen wir uns noch ca. 20 jahre beschäftigen. Wie sagte ein schlauer mann, neue erkenntisse setzen sich nicht durch, sondern die anderen ansichten sterben durch den Tod der menschen aus.

Also werden in 20 jahren neue schuldige gesucht werden, und ich wette auch dann wird die menschheit schnell einen schuldigen haben.

Schroeder
2009-03-12, 13:29:52
Ich möchte einfach mal hieran erinnern!

Das Offtopic-Forum ist ein Diskussionsforum, für all das, was in den anderen Unterforen thematisch fehl am Platze wäre. Nichts desto trotz, wie schon die Bezeichnung Diskussionsforum sagt, sollen hier konstruktive und vor allem niveauvolle Themen und Diskussionen stattfinden. Dies ist nicht der Platz für 1-Satz/1-Smiley-Postings und ähnlichen Spam.

http://www.forum-3dcenter.org/vbulletin/announcement.php?f=8&a=50

baker
2009-03-12, 13:30:25
na ja, was ist mit den ganze amokläufen, die vor dem egoshooter-zeitalter stattfanden: http://de.wikipedia.org/wiki/Amok


Keine Ahnung was "ausgewählte" Amokläufe heißen sollen, aber wenn man sich das Verhältnis ansieht, sprich wie viele vor 1990 stattfanden und danach finde ich das doch erstaunlich. Amokläufe gabe es wohl schon im alten Ägypten, aber die Schulamokläufe in der Intensität haben sich IMO gemehrt. Viele der aufgelisteten Amokläufe wurden von Veteranen durchgeführt, von daher aus meiner Sicht nicht vergleichbar. Von den anderen Amokläufer ist gerade mal eine unter 25 (Brenda Ann Spencer). So gesehen sehe ich da sehr wohl eine Tendenz, dass Amokläufer immer jünger werden, meistens Schüler sind und ihre Taten auch in der Schule durchführen.

Mark3Dfx
2009-03-12, 13:31:46
Oh man die Pressehyänen stürzen sich auf jeden Fitzel zum Theman Internet.
"Auf welchen Server war das...BUCHSTABIEREN SIE bitte!"

Diese primitive schnelle Suche der Pressemeute um auf das gewollte Ergebniss zu kommen.....
Ekelhaft

DrumDub
2009-03-12, 13:31:49
Also werden in 20 jahren neue schuldige gesucht werden, und ich wette auch dann wird die menschheit schnell einen schuldigen haben. der schuldige ist immer noch der täter. die frage ist nur, ob der nicht schon längst in der psychatrie hätte sitzen müssen.

gedi
2009-03-12, 13:32:13
imo sind Diskussionen über Games wie CS o.ä. totaler Nonsens! Vielmehr sollten sich die Experten, Erziehungsberichtigte und Bekannte des Täters fragen, wieviel Leid, Wut, Nicht-Narzismus, Hass usw. einen jungen Menschen zu so einer Tat nötigen und was einen Menschen zu solch Gefühlen drängt!

Der Verdacht liegt imo sehr nahe, dass wohl bei der Erziehung einiges aus dem Ruder gelaufen sein muss (i.E. Aufmerksamkeitsdefizit), in Anbetracht der Tatsache, dass der Vater diplomierter Mathematiker ist, der Sohn allerdings Probleme bei der MR gehabt haben soll.
Spannend ist imo auch die Frage, wie sich die Umwelt auf die Eltern des Täters einstellt und umgekehrt - ....

Um keine Missverständnisse aufkommen zu lassen: Mein Mitleid gilt zuerst den Opfern und deren Angehörigen, allerdings ist in diesen speziellen Fällen auch der Täter und seine Angehörige (die aber in diesem Falle fahrlässig) irgendwo Opfer, denn verloren haben hier alle!


PS: Ein Arbeitskollege kennt den Täter vom Tischtennisverein und kann die Tat nicht fassen!

bulvuy
2009-03-12, 13:33:55
Wenn ich da an die Jungs in unseren Spezialeinheiten in unserer Kaserne denke, würde mir das viel mehr Angst machen als ein Videospieler. Die würden garantiert mehr Schaden anrichten können, und kommen gleichzeitig noch einfacher an viel gefährlichere Waffen.


Allerdings bin ich der Meinung man sollte Krebs und AIDS verbieten, die töten Jahr für Jahr viel mehr Menschen. :rolleyes:

Das Thema ist so lächerlich...wie soll man den die Politik den bitte noch ernst nehmen, bei solch einer Vorgehensweise???
Glaub ich muß mich echt zum Söllner auf die Wiese setzen und erst mal einen durchziehen...der Mensch predigt das schon so lange was man hier wieder ganz schön erleben darf. Liebe, Freundschaft, Freundlichkeit, Nächstenliebe usw dann sollte man mal bissi unterstützen...nicht immer nur verbieten.
Ich kann auch mit nem Messer jetzt durch meine Arbeit rennen und minimum 5 Menschen abmurksen...und nu? Messer verbieten? Gut dann nehm ich nen Bleistift....
Diese scheiss Ansätze nerfen......!!!!!!

Ist doch das gleiche mit Terror...pff was bringts den bitte das Internet nach Terrorverdächtigen zu durchforsten??? Wenn das Internet keine sichere Kommunikation bietet wird eben auf ein anders umgestiegen....und wenn die Leutz dann echt in den Zug sitzen und persönlich miteinander reden...Man hat keiner Chance das zu bekämpfen, ausser man geht an die Wurzel...an die Entstehung.

Symptome zu bekämpfen ist sinnlos !!!

Wenn ich jetzt lese, dass das Antiamokkonzept funktioniert hat und die Polizisten super reagiert haben kann ich mich nur totlachen. Das soll man bitte mal einem Elternpaar sagen die ihr Kind verloren haben... Ich kann auch solange Schmerzmittel fressen und sagen "Ist alles super...merk nix mehr" bis mich mein Krebs tötet...hats mich was gebracht??? Nada...
Solange man nicht an die Enstehung geht wird man nix erreichen...dann können se von mir aus auch Amoklauf verbieten!

ngl
2009-03-12, 13:33:57
Irgendwie hat sich doch echt bisher niemand den Gedanken gemacht das diese Menschen, die andere und später sich selber Umbringen im Grunde viel zu Klug und individualistisch sind um sich von Medien verwirren zu lassen. Wären diese Menschen dumm oder Mitläufer hätten sie bei weiten nicht diese Anpassungsschwierigkeiten.
Fast alle Täterprofile lesen sich gleich und es handelt sich um Menschen die sich von der Gesellschaft nicht verstanden fühlen. Und Menschen die keine Kontakte pflegen, sehen mit der Zeit andere Menschen nur noch Oberflächlich. Und zwar so sehr bis man die Gesellschaft und ihre Menschen so sehr vereinfacht, daß die Gesellschaft für einen nur noch aus Herdentieren und Zombies besteht. Die scheinbar zu blöd sind eigene Gedanken zu haben und daher auch unfähig die Eigene Person, die sich von den anderen unterscheidet, zu akzeptieren.
Solche Menschen sind oft zwiegespalten und haben einen tiefen selbsthass, den sie allerdings mehr und mehr nach außen kehren. Irgendwann ist dann der Punkt erreicht und die Bombe platzt.

Das Ironische meiner Meinung nach ist, daß diese Menschen sogar Oberflächlich gesehen recht haben. Die Gesellschaft und ihre Reaktionshaltung zB auf diese Tat ist und wird immer gleich sein. Unfassbarkeit und blinder reaktionismus gehen einher, während die Medien endlich Salesh und Co. in Real zeigen können. Und am Ende wird wieder niemand in der Öffentlichkeit die wahren Ursachen aufzeigen. Aber immerhin waren die Politiker zu Wort gekommen, die Medien haben ihre Zuschauerzahlen bekommen und der Zuschauer hatte mordsgaudi beim zuschauen.

Bleiben wir doch ehrlich, solche Amokläufe sind doch ein Segen für uns, endlich wieder etwas zu reden im Job und etwas wo alle einer Meinung sein können. Deutschland ist eins, wie schon seit der WM nicht mehr...

#44
2009-03-12, 13:35:03
Ja, ich weiss was das Zeug wiegt. Wie dem auch sei, die Abgelegenheit der Schützenvereine ist das Problem. Man hat theoretisch sehr viel Zeit um irgendwelche Sicherheitsvorkehrungen zu umgehen. Und man kann theoretisch auch mit schwereren Gerät anrücken weil den Lärm keum einer mitbekommt.
Dem ist mit einer einfachen Alarmanlage (wie sie z.B. bei uns installiert ist; ka ob das Vorschrift ist) beizukommen.

€: Wem ging das 'USER' gesabbel noch auf den Keks?.

demklon
2009-03-12, 13:38:56
ich komme ursprünglich aus diesem gebiet deutschands,
und finde es erschreckend, zu welcher brutalität ein mensch
nun doch fähig ist. nun hat er ja sein ende
gefunden wie er es verdient hat.
und gewaltspiele müssen wieder herhalten. :|
ts ... :confused:

DrumDub
2009-03-12, 13:39:54
Keine Ahnung was "ausgewählte" Amokläufe heißen sollen, aber wenn man sich das Verhältnis ansieht, sprich wie viele vor 1990 stattfanden und danach finde ich das doch erstaunlich. Amokläufe gabe es wohl schon im alten Ägypten, aber die Schulamokläufe in der Intensität haben sich IMO gemehrt. Viele der aufgelisteten Amokläufe wurden von Veteranen durchgeführt, von daher aus meiner Sicht nicht vergleichbar. Von den anderen Amokläufer ist gerade mal eine unter 25 (Brenda Ann Spencer). So gesehen sehe ich da sehr wohl eine Tendenz, dass Amokläufer immer jünger werden, meistens Schüler sind und ihre Taten auch in der Schule durchführen. dem widerspreche ich nicht, nur lässt sich das ganze nicht auf einen auslöser reduzieren. hier übrings mal eine liste der school shootings: http://seroxatsecrets.wordpress.com/2007/04/20/a-brief-history-of-school-shootings/

interessante ist aber der aspekt depressionen und medikamente, der dort auf der website genannt wird. tim k. war auch wegen depressionen in behandlung: Tim K. befand sich seit 2008 in psychiatrischer Behandlung wegen Depressionen, zunächst stationär in Raum Heilbronn. Er wollte den Angaben zufolge die Therapie im Krankenhaus von Winningen fortsetzen - hat dies aber offensichtlich versäumt. Eines seiner Opfer erschoss K. auf dem Gelände dieser Klinik. http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,612846,00.html

Korak
2009-03-12, 13:41:42
Wenn du alle Zeit der Welt hast dann kriegst du auch das irgendwannmal auf.


Das kann man theoretisch auch recht leicht durch technische Rafinessen verhindern.
Aber nachdem ich Kingpins Post gelesen hab düfte eher das Volumen das Problem sein ^^


Ja, ich weiss was das Zeug wiegt. Wie dem auch sei, die Abgelegenheit der Schützenvereine ist das Problem. Man hat theoretisch sehr viel Zeit um irgendwelche Sicherheitsvorkehrungen zu umgehen. Und man kann theoretisch auch mit schwereren Gerät anrücken weil den Lärm keum einer mitbekommt.


Kingpin hat hier was Nettes geschrieben:
http://www.forum-3dcenter.org/vbulletin/showthread.php?p=7162383#post7162383

Ich verstehe schon den sportlichen Aspekt. Aber es sind dennoch Waffen, die gefährlich werden können wenn man sie nicht sicher verwahrt. Da muss nicht mal Absicht dahinter stecken. Deswegen lasse ich auch keine scharfen Messer in Gegenwart von Kleinkindern ungünstig auf Kanten oder so rumliegen.
Wenn man Waffen besitzen will muss man sich eben überlegen was man da hat und wie man es verstaut. Wenn die Verwahrung teuer wird ist das eben ein Manko des Hobbies.
Das man Waffen im Schützenverein lässt ist da ja nur ein Beispiel. Man kann sie denk ich auch sicher zu hause einschließen. Wenn man sich denn der Verantwortung bewusst ist. Wenn der Vater im Verein ist, muss noch lange niemand sonst aus der Familie die Kombination für den Tresor kennen.

Edit: Is das langsam zu Offtopic? ^^

Sascha1971
2009-03-12, 13:41:58
http://www.swr.de/nachrichten/bw/-/id=1622/nid=1622/did=4600618/9ja3jt/index.html

Sehr intressant. Demnach wurde sein schreiben im Chat von einem Vater der Polizei gemeldet. Die hätten doch eigentlich vorgewarnt sein müssen.

The7thGuest
2009-03-12, 13:42:52
Hmm, laut Aussage der Polizei auf der Pressekonferenz soll dem Täter beim Autohaus 2x in die Beine geschossen worden sein. Auf dem Video von Skynews kann er dafür noch ganz gut laufen?!

r00t
2009-03-12, 13:44:34
kann bitte irgendwer bild.de hacken ? ich kanns nimmer sehn. mir rollen sich die fingernägel hoch wenn ich das les!

es klingt zwar pervers aber in der bild readaktion gehört auch mal "aufgeräumt" soviel müll wie die verzapfen is nimmer normal!

baker
2009-03-12, 13:45:21
dem widerspreche ich nicht, nur lässt sich das ganze nicht auf einen auslöser reduzieren.

Ja und wo widersprechen wir uns jetzt? Wurde ja jetzt schon mehrmals betont.

bulvuy
2009-03-12, 13:46:39
Irgendwie hat sich doch echt bisher niemand den Gedanken gemacht das diese Menschen, die andere und später sich selber Umbringen im Grunde viel zu Klug und individualistisch sind um sich von Medien verwirren zu lassen. Wären diese Menschen dumm oder Mitläufer hätten sie bei weiten nicht diese Anpassungsschwierigkeiten.
Fast alle Täterprofile lesen sich gleich und es handelt sich um Menschen die sich von der Gesellschaft nicht verstanden fühlen. Und Menschen die keine Kontakte pflegen, sehen mit der Zeit andere Menschen nur noch Oberflächlich. Und zwar so sehr bis man die Gesellschaft und ihre Menschen so sehr vereinfacht, daß die Gesellschaft für einen nur noch aus Herdentieren und Zombies besteht. Die scheinbar zu blöd sind eigene Gedanken zu haben und daher auch unfähig die Eigene Person, die sich von den anderen unterscheidet, zu akzeptieren.
Solche Menschen sind oft zwiegespalten und haben einen tiefen selbsthass, den sie allerdings mehr und mehr nach außen kehren. Irgendwann ist dann der Punkt erreicht und die Bombe platzt.

Das Ironische meiner Meinung nach ist, daß diese Menschen sogar Oberflächlich gesehen recht haben. Die Gesellschaft und ihre Reaktionshaltung zB auf diese Tat ist und wird immer gleich sein. Unfassbarkeit und blinder reaktionismus gehen einher, während die Medien endlich Salesh und Co. in Real zeigen können. Und am Ende wird wieder niemand in der Öffentlichkeit die wahren Ursachen aufzeigen. Aber immerhin waren die Politiker zu Wort gekommen, die Medien haben ihre Zuschauerzahlen bekommen und der Zuschauer hatte mordsgaudi beim zuschauen.

Bleiben wir doch ehrlich, solche Amokläufe sind doch ein Segen für uns, endlich wieder etwas zu reden im Job und etwas wo alle einer Meinung sein können. Deutschland ist eins, wie schon seit der WM nicht mehr...

Weißt was mich echt fassungslos gestimmt hat? Das in einem Bericht Kinder gefilmt wurden, die noch in ihrem Klassenzimmer waren und rausschauten...Nix tränen, nix Angst war in ihren Gesichtern....sie lachten und freuten sich über den Rummel... Wie du sagst..."Hey ich war dabei, dass war an meiner Schule"
Ich finds traurig =(

Klingone mit Klampfe
2009-03-12, 13:47:45
Laut der Pressekonferenz eben hatte der Vater mal eben über 4000 Schuss Munition im Schrank. Und offensichtlich nicht mehr alle Tassen.

EDIT: Mark hat's schon auf der letzten Seite erwähnt

demklon
2009-03-12, 13:48:38
eins muss man noch dazu sagen,
*headshots*aus CS sind mitunter
grund für diese brutale art
zu töten.

Cyphermaster
2009-03-12, 13:50:39
Gebt es auf, Jungs. Prävention wird wieder mal keinen scheren - man sieht's doch, wie wenig man sich über seine Motive, den angeblichen Brief, die Depressionen usw. interessiert... Ursache? Pfft. Wer braucht sowas, wenn man einen Sündenbock schon greifbar hat?

Am Ende wird man feststellen, daß die "Killerspiele" alle verboten wurden, und der nächste Täter doch wieder eine illegale Kopie hatte. Danach wird unser rollender Don Quixote mit dem Datenwurm im Schild Windows verbieten wollen, weil die Killerspiele ohne Windows ja nicht spielbar seien. Am Besten wäre da doch ein staatlich kontrolliertes "Online-Betriebssystem", auf dem natürlich auch nur kontrollierte, sichere Anwendungen laufen... :rolleyes:

baker
2009-03-12, 13:51:53
Weißt was mich echt fassungslos gestimmt hat? Das in einem Bericht Kinder gefilmt wurden, die noch in ihrem Klassenzimmer waren und rausschauten...Nix tränen, nix Angst war in ihren Gesichtern....sie lachten und freuten sich über den Rummel... Wie du sagst..."Hey ich war dabei, dass war an meiner Schule"
Ich finds traurig =(


Die Bilder wurden auf einem rießigen Schulgebiet gemacht mit mehrern Schulen. Soweit ich das mitverfolgt habe, wurden die Schüler der betroffenen Realschule ins Schwimmbad oder nach Außen evakuiert. Die Bilder stammen wohl von einer anderen Schule auf dem Gebiet, wer weiß was die Kinder zum dem Zeitpunkt wussten. Wenn ein Verrückter mit ner Knarre durch die Schule rennt, werden wohl die wenigsten so schauen.

Feuerpfote
2009-03-12, 13:52:33
er spielte "Counterstrikes" (wtf!) und sah Horrorfilme. Wurde auf der Live PK der Polizei gerade mal wieder hervorgehoben.

Luke Undtrook
2009-03-12, 13:53:35
dem widerspreche ich nicht, nur lässt sich das ganze nicht auf einen auslöser reduzieren. hier übrings mal eine liste der school shootings: http://seroxatsecrets.wordpress.com/2007/04/20/a-brief-history-of-school-shootings/

interessante ist aber der aspekt depressionen und medikamente, der dort auf der website genannt wird. tim k. war auch wegen depressionen in behandlung: http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,612846,00.html
Und was hat das jetzt mit dem medi seroxat zu tun? mögl. nebenwirkung?

Ach ja, die lehrer des gymi's sind nach der chart wohl nicht so anti-mobbing-geschult

Dykstra
2009-03-12, 13:54:42
http://www.swr.de/nachrichten/bw/-/id=1622/nid=1622/did=4600618/9ja3jt/index.html

Sehr intressant. Demnach wurde sein schreiben im Chat von einem Vater der Polizei gemeldet. Die hätten doch eigentlich vorgewarnt sein müssen.

Kannst du dir vorstellen, wie ein Polizist, der nachts um 3 Uhr Dienst schieben muss, auf einen Anruf reagiert, in dem aufgrund einer Chataussage vor einem Amoklauf gewarnt wird?

Reaktion = NULL

Wenn aufgrund der Warnung vor jeder Schule in Winnenden ein Polizeiauto gestanden hätte, wäre der Täter vielleicht abgeschreckt worden.

Aber für hätte wäre wenn ist es jetzt leider zu spät. ;(

Fraggy
2009-03-12, 13:55:09
Gebt es auf, Jungs. Prävention wird wieder mal keinen scheren - man sieht's doch, wie wenig man sich über seine Motive, den angeblichen Brief, die Depressionen usw. interessiert... Ursache? Pfft. Wer braucht sowas, wenn man einen Sündenbock schon greifbar hat?

Am Ende wird man feststellen, daß die "Killerspiele" alle verboten wurden, und der nächste Täter doch wieder eine illegale Kopie hatte. Danach wird unser rollender Don Quixote mit dem Datenwurm im Schild Windows verbieten wollen, weil die Killerspiele ohne Windows ja nicht spielbar seien. Am Besten wäre da doch ein staatlich kontrolliertes "Online-Betriebssystem", auf dem natürlich auch nur kontrollierte, sichere Anwendungen laufen... :rolleyes:

Nunja ist halt einfacher alte Berichte einfach neu auszustrahlen als alles neu zu machen, da müsste man doch glatt neu recherchieren und genau das ist in unseren schnellebigen Medienwelt doch viel zu langsam und man verliert dabei zuschauer weil man einfach nicht nach 1 stunde antworten hat...

Cyphermaster
2009-03-12, 13:57:45
eins muss man noch dazu sagen,
*headshots*aus CS sind mitunter
grund für diese brutale art
zu töten.... die es vorher schon als beliebte Hinrichtungsart gab und die ja so viel brutaler ist, als einem z.B. die Gedärme in Fetzen zu schießen. Ne, is klar. :hammer:

Die ganze Zeit, in der er immer tiefer in seinen Waffen- und Gewaltwahn gerutscht ist (was zumindest seine wenigen Freunde wohl bemerkt hatten!), in der es keinen gekümmert hat, was er da macht, macht wohl wirklich überhaupt nichts aus. Tja, es stört wohl wirklich Keinen mehr heutzutage, wenn man zum Psychopathen wird; das ist meine durch diesen Fall wieder mal bestätigte Theorie. Das kommt erst, wenn man in der Presse landet...

Daredevil
2009-03-12, 13:57:49
Gebt es auf, Jungs. Prävention wird wieder mal keinen scheren - man sieht's doch, wie wenig man sich über seine Motive, den angeblichen Brief, die Depressionen usw. interessiert... Ursache? Pfft. Wer braucht sowas, wenn man einen Sündenbock schon greifbar hat?

Am Ende wird man feststellen, daß die "Killerspiele" alle verboten wurden, und der nächste Täter doch wieder eine illegale Kopie hatte. Danach wird unser rollender Don Quixote mit dem Datenwurm im Schild Windows verbieten wollen, weil die Killerspiele ohne Windows ja nicht spielbar seien. Am Besten wäre da doch ein staatlich kontrolliertes "Online-Betriebssystem", auf dem natürlich auch nur kontrollierte, sichere Anwendungen laufen... :rolleyes:
Und objektiv diskutieren ist hier anscheinend auch nicht möglich.
Die Waffen Liebhaber verteidigen ihre Waffen und die Spieler verteidigen ihr Counterstrike, so dumm die Argumente auch sind.
Es wird auch kaum geschrien das Probleme an Schule gelöst werden müssen, es wird einfach nur darum gewettert das sich nichts ändert.
Kompromisse eingehen ist auch nicht möglich, man könnte ja sagen "ein wenig Schuld" haben Spiele, aber NEIN! Spiele sind total ungefährlich und präsentieren auf KEINEN FALL Gewalt auch wenn es nur Pixel sind.

Am liebsten mag ich das Argument "Meine Kumpels spielen CS und laufen nicht Amok", schön für denjenigen!
Und ich sage nun "Die letzten Amok Läufer haben alle CS gespielt!".
Und jetzt? ;D

Sk_Antilles
2009-03-12, 14:00:19
Anscheinend wird die Counter-Strikes (sic!) Sau wieder durchs Dorf getrieben.

Man hat offensichtlich auch "Counter-Strike" und Horror-Filme ( :rolleyes: )auf dem PC gefunden. Mein Gott, wie einfach man es sich doch machen kann.

Sascha1971
2009-03-12, 14:00:26
Am liebsten mag ich das Argument "Meine Kumpels spielen CS und laufen nicht Amok", schön für denjenigen!
Und ich sage nun "Die letzten Amok Läufer haben alle CS gespielt!".
Und jetzt? ;D


Ich behaupte mal, "Die letzten Amok Läufer, waren alle mal in einer Schule und haben auch alle mal Brot gegessen"
Also verbietet Schulen und Brot !

bulvuy
2009-03-12, 14:01:02
Die Bilder wurden auf einem rießigen Schulgebiet gemacht mit mehrern Schulen. Soweit ich das mitverfolgt habe, wurden die Schüler der betroffenen Realschule ins Schwimmbad oder nach Außen evakuiert. Die Bilder stammen wohl von einer anderen Schule auf dem Gebiet, wer weiß was die Kinder zum dem Zeitpunkt wussten. Wenn ein Verrückter mit ner Knarre durch die Schule rennt, werden wohl die wenigsten so schauen.

Hmmm das könnte sein....man weiß es nicht....aber in meinen Augen pervers...solche eine Tat und dann lachende Kinder in nem Klassenzimmer zu zeigen die auf ihre Evakuierung warten

baker
2009-03-12, 14:01:14
[/QUOTE]Kannst du dir vorstellen, wie ein Polizist, der nachts um 3 Uhr Dienst schieben muss, auf einen Anruf reagiert, in dem aufgrund einer Chataussage vor einem Amoklauf gewarnt wird?

Reaktion = NULL

Wenn aufgrund der Warnung vor jeder Schule in Winnenden ein Polizeiauto gestanden hätte, wäre der Täter vielleicht abgeschreckt worden.

Aber für hätte wäre wenn ist es jetzt leider zu spät. ;(

So wie ich das lese, hat der Vater erst nach/während der Amoktat die Polizei über den Chat informiert.

Der Vater aus Bayern, der die Polizei auf die Nachricht im Internet hinwies, teilte den Beamten mit, sein Sohn habe die Drohung im Internet zwar gesehen, aber nicht ernst genommen. Der Sohn habe unter anderem mit der Abkürzung "lol" (laughing out loud, deutsch: laut lachend) reagiert.

Daredevil
2009-03-12, 14:01:17
Ich behaupte mal, "Die letzten Amok Läufer, waren alle mal in einer Schule und haben auch alle mal Brot gegessen"
Also verbietet Schulen und Brot !


Sieht man in der Schule wie man mit Waffen schießt? Nein!
Kann man mit Brot einen Menschen erschießen? Nein!

Argumentation? Null!

Exxtreme
2009-03-12, 14:01:42
Dem ist mit einer einfachen Alarmanlage (wie sie z.B. bei uns installiert ist; ka ob das Vorschrift ist) beizukommen.

Einfache Alarmanlage um etwas mitten in der Pampa abzusichern? Nicht wirklich. ;)


Das kann man theoretisch auch recht leicht durch technische Rafinessen verhindern.
Aber nachdem ich Kingpins Post gelesen hab düfte eher das Volumen das Problem sein ^^



Ich verstehe schon den sportlichen Aspekt. Aber es sind dennoch Waffen, die gefährlich werden können wenn man sie nicht sicher verwahrt. Da muss nicht mal Absicht dahinter stecken. Deswegen lasse ich auch keine scharfen Messer in Gegenwart von Kleinkindern ungünstig auf Kanten oder so rumliegen.
Wenn man Waffen besitzen will muss man sich eben überlegen was man da hat und wie man es verstaut. Wenn die Verwahrung teuer wird ist das eben ein Manko des Hobbies.
Das man Waffen im Schützenverein lässt ist da ja nur ein Beispiel. Man kann sie denk ich auch sicher zu hause einschließen. Wenn man sich denn der Verantwortung bewusst ist. Wenn der Vater im Verein ist, muss noch lange niemand sonst aus der Familie die Kombination für den Tresor kennen.

Edit: Is das langsam zu Offtopic? ^^
Das Volumen der Waffen hat eben seine Nachteile. Solche Schützenvereine wären immer ein lohnenswertes Ziel für organisierte Banden. Hunderte hochpräzise Waffen inkl. Munition. Ich weiss ja was die BW für Aufwand treibt um die Waffenlager zu sichern. Da läuft extra abgestelltes Personal rum, obwohl die Kaserne schon selbst bewacht wird.

Derartige Absicherung könnte sich kein Schützenverein leisten.

stav0815
2009-03-12, 14:02:46
Vielleicht wird hier Ursache und Wirkung verwechselt.
Man sollte "Killerspiele" nicht als Ursache sondern als Wirkung verstehen.

Beweis dafür:
"Jeder" Amokläufer hat Killerspiele gespielt, aber nicht jeder Killerspielespieler ist Amokläufer.


Ich finde, die sollten mich mal als Experten einladen. Immerhin bin ich den meisten sog. Experten einen Schritt voraus: Ich überlege vorher, von welchen Seiten man das ganze betrachten kann. Zumal das auch recht stichhaltig ist :)

Und das obwohl ich blos popeliger Azubi bin ohne nen Doktor in weissderguckuckwas

GBWolf
2009-03-12, 14:02:59
Heute wird gesagt, dass man mehr auf seine Mitmenschen achten sollte um sowas zu verhindern und morgen wird wieder zur Tagesordnung übergegangen und versucht andern möglichst eins reinzuwürgen....;(

Fritte
2009-03-12, 14:03:06
So wie ich das lese, hat der Vater erst nach/während der Amoktat die Polizei über den Chat informiert.

und das paar Polizisten der Spezialkräfte (Name entfallen) schon zwei Minuten später in einem gottverlassenen Kaff in der schwäbischen Pampa vor der Schule stehen ist reiner Zufall?

Ich glaube da steckt mehr hinter als man sagen will!

PS: ruf doch mal 110 an, es dauert weit länger als zwei Minuten bis einer da ist!

Sascha1971
2009-03-12, 14:03:57
Sieht man in der Schule wie man mit Waffen schießt? Nein!
Kann man mit Brot einen Menschen erschießen? Nein!

Argumentation? Null!

Doch konnte ich.
In Geschichte haben wir Videos vom 2. WK gesehen.
Dort wurden Leute hingerichtet.

Achja:
http://www.verbietetbrot.de/

Klingone mit Klampfe
2009-03-12, 14:04:15
Mit dem "Chat" hat der Schäuble quasi als Streifschuss auch gleich ein frisches Argument für die Datenvorratsspeicherung bekommen. Besonders absurd finde ich ja auch dieses Gefasel von wegen "peer groups" - Freundschaften basieren immernoch auf Vertrauen, nicht auf Misstrauen. Die Gesellschaft braucht nicht noch mehr Paranoia, schon gar nicht unter den kommenden Generationen.

Wo bleiben eigentlich die Kommentare der Kirchen? Die hätten gerade jetzt wieder die Chance, öffentlichkeitswirksam an ihre Wert- und Moralvorstellungen zu erinnern, zumal der Religionsunterricht in BW fest in den Schulen verankert ist.

Panasonic
2009-03-12, 14:05:45
Ich verstehe einfach nicht wie man die Eltern schon laufen lassen konnte.
Eigentlich würde ich zumindestens den Vater erstmal festhalten.
Warum?

Sk_Antilles
2009-03-12, 14:06:09
Mit dem "Chat" hat der Schäuble quasi als Streifschuss auch gleich ein frisches Argument für die Datenvorratsspeicherung bekommen. Besonders absurd finde ich ja auch dieses Gefasel von wegen "peer groups" - Freundschaften basieren immernoch auf Vertrauen, nicht auf Misstrauen. Die Gesellschaft braucht nicht noch mehr Paranoia, schon gar nicht unter den kommenden Generationen.

Wo bleiben eigentlich die Kommentare der Kirchen? Die hätten gerade jetzt wieder die Chance, öffentlichkeitswirksam an ihre Wert- und Moralvorstellungen zu erinnern, zumal der Religionsunterricht in BW fest in den Schulen verankert ist.

..es wird die heilige Inquisition gegen Couter-Strikes Spieler eingeführt.:biggrin:

bulvuy
2009-03-12, 14:06:27
Und objektiv diskutieren ist hier anscheinend auch nicht möglich.
Die Waffen Liebhaber verteidigen ihre Waffen und die Spieler verteidigen ihr Counterstrike, so dumm die Argumente auch sind.
Es wird auch kaum geschrien das Probleme an Schule gelöst werden müssen, es wird einfach nur darum gewettert das sich nichts ändert.
Kompromisse eingehen ist auch nicht möglich, man könnte ja sagen "ein wenig Schuld" haben Spiele, aber NEIN! Spiele sind total ungefährlich und präsentieren auf KEINEN FALL Gewalt auch wenn es nur Pixel sind.

Am liebsten mag ich das Argument "Meine Kumpels spielen CS und laufen nicht Amok", schön für denjenigen!
Und ich sage nun "Die letzten Amok Läufer haben alle CS gespielt!".
Und jetzt? ;D

Man sollte sich eben mal fragen warum manche Waffennarren und Killerspielespieler ausraten und andere nicht, warum manche Boxer gewaltätig ihren Mitmenschen gegenüber sind und andere nicht....usw
Was unterscheidet die Personen? die Charakter? das wäre interessant.
Einfach Verbote aussprechen hilft nun mal nicht. Klar trägt ein Gewaltspiel dazu bei, genauso wie ein Horrorfilm...genauso die Gesellschaft, genauso die Mitschüler, die Eltern, die Musik......
So und jetzt?

Panasonic
2009-03-12, 14:06:42
und das paar Polizisten der Spezialkräfte (Name entfallen) schon zwei Minuten später in einem gottverlassenen Kaff in der schwäbischen Pampa vor der Schule stehen ist reiner Zufall?

Ich glaube da steckt mehr hinter als man sagen will!

PS: ruf doch mal 110 an, es dauert weit länger als zwei Minuten bis einer da ist!
Jeder Polizist in BaWü ist eine "Spezialkraft" für solche Fälle. Alle Beamten wurden auf Amokläufe in Schulen speziell trainiert.

Daredevil
2009-03-12, 14:06:51
Doch konnte ich.
In Geschichte haben wir Videos vom 2. WK gesehen.
Dort wurden Leute hingerichtet.
Es ist aber ein Unterschied ob man interaktiv mitspielt oder das ganze nur gezeigt bekommt denn je mehr man damit zutun hat desto desensibilisierter wird man. Ich bin selbst Jahrelanger CS Spieler und auch wenn das ganze nichts mit morden zutun hab wüsste ich zumindest theoretisch wie man ne Waffe nachläd, sowas bekommt man bei Sims nicht gezeigt, huh?

oMe20
2009-03-12, 14:07:08
eins muss man noch dazu sagen,
*headshots*aus CS sind mitunter
grund für diese brutale art
zu töten.

Wenn ich jemanden möglichst brutal erschießen will
(brutal erschiessen.. oh man)
würde ich sicherlich auf den Kopf zielen. :rolleyes:

bulvuy
2009-03-12, 14:07:28
Mit dem "Chat" hat der Schäuble quasi als Streifschuss auch gleich ein frisches Argument für die Datenvorratsspeicherung bekommen. Besonders absurd finde ich ja auch dieses Gefasel von wegen "peer groups" - Freundschaften basieren immernoch auf Vertrauen, nicht auf Misstrauen. Die Gesellschaft braucht nicht noch mehr Paranoia, schon gar nicht unter den kommenden Generationen.

Wo bleiben eigentlich die Kommentare der Kirchen? Die hätten gerade jetzt wieder die Chance, öffentlichkeitswirksam an ihre Wert- und Moralvorstellungen zu erinnern, zumal der Religionsunterricht in BW fest in den Schulen verankert ist.

Schäuble nutzt eine Situation um seinen Plan umzusetzen und endlich damit durch zu kommen...

myrken
2009-03-12, 14:08:12
und das paar Polizisten der Spezialkräfte (Name entfallen) schon zwei Minuten später in einem gottverlassenen Kaff in der schwäbischen Pampa vor der Schule stehen ist reiner Zufall?

Ich glaube da steckt mehr hinter als man sagen will!

Stuttgart ist ~20km von Winnenden entfernt und gut über die B14 zu erreichen. Insb. mit Blaulicht. ;)

Cyphermaster
2009-03-12, 14:08:47
Kompromisse eingehen ist auch nicht möglich, man könnte ja sagen "ein wenig Schuld" haben Spiele, aber NEIN! Spiele sind total ungefährlich!MÖGLICH, aber bisher ist schlicht nichts davon bewiesen. Aber klar, wer sagt, daß Spiele möglicherweise Symptom und nicht Ursache sein könnten, hat nur "dumme" Argumente.
Nebenbei: Ich spiele weder CS, noch CoD, noch andere Shooter...
Am liebsten mag ich das Argument "Meine Kumpels spielen CS und laufen nicht Amok", schön für denjenigen!
Und ich sage nun "Die letzten Amok Läufer haben alle CS gespielt!".
Und jetzt? ;DSie haben genauso Brot gegessen, Wasser getrunken, hatten ein Fahrrad, benutzten Toiletten mit Wasserspülungen und trugen Unterhosen und Socken. Haben diese Dinge jetzt auch automatisch "ein wenig Schuld"? :rolleyes: Reicht es aus, Gewalt gesehen zu haben, um gewalttätig zu werden? Wenn ja, warum sind Nachrichtensendungen erlaubt? Wenn Gewalttätiges zu hören Gewalt fördert, warum steht "Der Wolf und die sieben Geislein" nicht schon lange auf dem Index?

Das Leben ist in der Regel schon ein wenig komplexer, als das, was einem offensichtlich präsentiert wird. Mancher merkts, mancher wohl nicht.

Sk_Antilles
2009-03-12, 14:08:54
Wenn ich jemanden möglichst brutal erschießen will
(brutal erschiessen.. oh man)
würde ich sicherlich auf den Kopf zielen. :rolleyes:

Das gleiche kann man über UT oder Quake sagen....tsss..
Wer hat denn die "geilen" Sprüche gebracht wie "Headshort, Doble Kill...". War das nicht UT? Naja. Diese Diskusion ist doch einfach nur peinlich.

Daredevil
2009-03-12, 14:09:39
Klar trägt ein Gewaltspiel dazu bei, genauso wie ein Horrorfilm...genauso die Gesellschaft, genauso die Mitschüler, die Eltern, die Musik......
So und jetzt?
Ein Gewaltspiel zeigt Gewalt, Körperliche Gewalt die einem in den Sinn kommen könnte falls man evtl. mal durchtickt und in der Schule gehänselt wurde.
Das hat nichts damit zutun ob man von Mitschülern gemobbt wird, ob die Eltern keine Zeit haben oder ob man schlichtweg nicht zur Gesellschaft gehören will.

Ein Spiel ist KEIN Auslöser, aber es zeigt und man fühlt was man mit seiner Klasse anstellen kann wenn Papi ne Knarre im Keller hat.

Cyphermaster
2009-03-12, 14:10:36
Es ist aber ein Unterschied ob man interaktiv mitspielt oder das ganze nur gezeigt bekommt denn je mehr man damit zutun hat desto desensibilisierter wird man. Ich bin selbst Jahrelanger CS Spieler und auch wenn das ganze nichts mit morden zutun hab wüsste ich zumindest theoretisch wie man ne Waffe nachläd, sowas bekommt man bei Sims nicht gezeigt, huh?Oder man liest schlicht die Bedienungs- und Wartungsanleitung. Insbesondere soll das hilfreich bei Waffen sein, die nicht grade zufällig bei CS vorkommen. Und auch dabei, die bei CS nicht gezeigten Sicherungen der Waffen zu bedienen... :rolleyes:

Sascha1971
2009-03-12, 14:10:47
Es ist aber ein Unterschied ob man interaktiv mitspielt oder das ganze nur gezeigt bekommt denn je mehr man damit zutun hat desto desensibilisierter wird man. Ich bin selbst Jahrelanger CS Spieler und auch wenn das ganze nichts mit morden zutun hab wüsste ich zumindest theoretisch wie man ne Waffe nachläd, sowas bekommt man bei Sims nicht gezeigt, huh?


Das sehe ich aber in jedem Action Film. Und da sehe ich auch ganz genau wie man in Deckung geht, wie man am besten jemanden abknallt etc.

Willst du jetzt TV verbieten ?

Bei CS lerne ich, das ich die R Taste zum nachladen benutzen muss.
Im Film sehe ich gneau wie Magazine geladen werden und wie man ne Waffe entsichert.
Solche Infos bekomme ich übreigens auch aus Zeitschriften, Internet und Bücher.
Willst du das alles verbieten ?

Fritte
2009-03-12, 14:11:14
Stuttgart ist ~20km von Winnenden entfernt und gut über die B14 zu erreichen. Insb. mit Blaulicht. ;)

Toll und selbst wenn die Beamten schon im laufenden Auto gesessen hätten und keinerlei Verkehr existiert hätte, wären Sie in immer noch 6 Minuten dagewesen, vorausgesetzt die Autobahn führt direkt von der Polizeiwache zur Eingangstür der Schule :rolleyes: dies vorausgesetzt sie fahren konstante 200 km/h!

Korak
2009-03-12, 14:11:28
Das Volumen der Waffen hat eben seine Nachteile. Solche Schützenvereine wären immer ein lohnenswertes Ziel für organisierte Banden. Hunderte hochpräzise Waffen inkl. Munition. Ich weiss ja was die BW für Aufwand treibt um die Waffenlager zu sichern. Da läuft extra abgestelltes Personal rum, obwohl die Kaserne schon selbst bewacht wird.

Derartige Absicherung könnte sich kein Schützenverein leisten.

Da haste recht =/
Dann wird man sich als Privatperson um die Sicherheit kümmern müssen. Mir kommt da ein Kontrolleur in den Sinn, der beim Erwerb einer Waffe beurteilt wie sicher die Aufbewahrung ist und dies einmal im Jahr unangekündigt wiederholt. Was besseres fällt mir sonst auch nicht ein ;)

Daredevil
2009-03-12, 14:11:59
Oder man liest schlicht die Bedienungs- und Wartungsanleitung. Insbesondere soll das hilfreich bei Waffen sein, die nicht grade zufällig bei CS vorkommen. Und auch dabei, die bei CS nicht gezeigten Sicherungen der Waffen zu bedienen... :rolleyes:
Steht in der Bedienungsanleitung wie man Menschen effektiv killen kann und ist das auch Detailreich bebildert? ( Jaja... Headshots )

Byteschlumpf
2009-03-12, 14:12:37
Stuttgart ist ~20km von Winnenden entfernt und gut über die B14 zu erreichen. Insb. mit Blaulicht. ;)
Korrekt! Im Raum Stuttgart sind die Wege recht kurz und man kann innerhalb kurzer Zeit von einem Ende zum anderen gelangen - wenn kein Stau ist.

Senfgnu
2009-03-12, 14:12:50
Kannst du dir vorstellen, wie ein Polizist, der nachts um 3 Uhr Dienst schieben muss, auf einen Anruf reagiert, in dem aufgrund einer Chataussage vor einem Amoklauf gewarnt wird?

Reaktion = NULL



Also hier wird sowas grds. ernst genommen.

Cyphermaster
2009-03-12, 14:12:55
Ein Spiel ist KEIN Auslöser, aber es zeigt und man fühlt was man mit seiner Klasse anstellen kann wenn Papi ne Knarre im Keller hat.Du gehst also davon aus, daß man als Amokläufer in spe zuwenig Fantasie hat, um selber auf sowas zu kommen? :|

Wie gesagt, verbiete dann bitte auch Filme mit gewalttätigem Inhalt, die Tagesnachrichten, etc. pp.. Liefert alles gute Ideen...

bulvuy
2009-03-12, 14:13:43
Ein Gewaltspiel zeigt Gewalt, Körperliche Gewalt die einem in den Sinn kommen könnte falls man evtl. mal durchtickt und in der Schule gehänselt wurde.
Das hat nichts damit zutun ob man von Mitschülern gemobbt wird, ob die Eltern keine Zeit haben oder ob man schlichtweg nicht zur Gesellschaft gehören will.

Ein Spiel ist KEIN Auslöser, aber es zeigt und man fühlt was man mit seiner Klasse anstellen kann wenn Papi ne Knarre im Keller hat.

Und der Tatort auf ARD oder ZDF zeigt wie man ne Männerleiche zerstückelt um sie besser transportieren zu können....falls du den Fall kennst.

Verbote bringen garnichts...Gewalt kommt nicht vom sehen und hören, sondern vom Herzen und vom Charakter. Energie die man ausdrückt...leider eben falsch...

Ich mag Waffen, ich mag Kampfsport, ich seh gerne Horrorfilme, ich bin im Schützenverein und ich spiele schon seid ich ca 14 bin "Gewaltspiele" ala Doom. So bin ich jetzt potentiell gefährlich?
Was hier fehlt ist mein Charakter...

Daredevil
2009-03-12, 14:14:04
Das sehe ich aber in jedem Action Film. Und da sehe ich auch ganz genau wie man in Deckung geht, wie man am besten jemanden abknallt etc.

Willst du jetzt TV verbieten ?

Bei CS lerne ich, das ich die R Taste zum nachladen benutzen muss.
Im Film sehe ich gneau wie Magazine geladen werden und wie man ne Waffe entsichert.
Solche Infos bekomme ich übreigens auch aus Zeitschriften, Internet und Bücher.
Willst du das alles verbieten ?
Ich will garnichts verbieten, aber auch der letzte naive Zocker sollte sich klarmachen das manche kranke persönlichkeiten eben nach diesem Schema gehen was eben z.B. in CS gezeigt wird.
Und nochmal, ein Spiel ist interaktiv und ein Film nicht.

baker
2009-03-12, 14:15:31
und das paar Polizisten der Spezialkräfte (Name entfallen) schon zwei Minuten später in einem gottverlassenen Kaff in der schwäbischen Pampa vor der Schule stehen ist reiner Zufall?

Ich glaube da steckt mehr hinter als man sagen will!

PS: ruf doch mal 110 an, es dauert weit länger als zwei Minuten bis einer da ist!


Das Haus wurde "gegen 10 Uhr "gestürmt. Ob es sich dabei um Spezialkräfte handelt weiß ich nicht, Du sicher auch nicht. Auf den Bilder des Hauses sind nur Polizisten der BePo zu sehen (hat die Presse daraus Spezialkräfte gemacht?), kann mir auch nicht vorstellen, dass das SEK in so kurzer Zeit die Mannkraft aufbringen kann, um an zwei Orten zwei so große Aktionen durchzuziehen. Die Strecke, von Stuttgart zum Haus der Eltern ist 25km. Bei einer Reaktionszeit des SEKs von 15 Minuten (Aussage Polzeichef Mittelfranken) eigentlich nicht machbar bei Stadtverkehr.

Ich finde es sehr belustigend wie Forenmember sich über Spekulationen der Medien aufregen wenn es um Computerspiele geht, aber im nächsten Moment nicht mal die Fakten durchlesen und lieber gleich zu irgendwelchen Vertuschensaktionen seitens der Polizei übergehen...

myrken
2009-03-12, 14:15:50
Toll und selbst wenn die Beamten schon im laufenden Auto gesessen hätten und keinerlei Verkehr existiert hätte, wären Sie in immer noch 6 Minuten dagewesen, vorausgesetzt die Autobahn führt direkt von der Polizeiwache zur Eingangstür der Schule :rolleyes: dies vorausgesetzt sie fahren konstante 200 km/h!

Es wird jawohl auch Polizeiwachen in näherer Umgebung geben. Es ist davon die Rede, dass "erste Beamte [...] 2 Minuten nach dem Notruf vor Ort" waren. Das SEK wird sicherlich länger gebraucht haben.

Panasonic
2009-03-12, 14:16:21
Zu Glauben, das Leben würde vermitteltes Wissen aus Spielen zeigen, wird nur noch dadurch getoppt, dass man diese Scheinumstände auch noch als Grund für Taten anführt.

Klingone mit Klampfe
2009-03-12, 14:16:31
..es wird die heilige Inquisition gegen Couter-Strikes Spieler eingeführt.:biggrin:

Ich bin ja nun wahrlich kein Freund der Kirchen, aber sie sind nun einmal eine der letzten größeren innergesellschaftlichen Kräfte, die sich gegen die Verrohung der selbigen stellen könnten, wenn sie denn wollten. Insbesondere, nachdem ja nun schon die Staatsverfassung in Frage gestellt wird.

stav0815
2009-03-12, 14:16:35
Toll und selbst wenn die Beamten schon im laufenden Auto gesessen hätten und keinerlei Verkehr existiert hätte, wären Sie in immer noch 6 Minuten dagewesen, vorausgesetzt die Autobahn führt direkt von der Polizeiwache zur Eingangstür der Schule :rolleyes: dies vorausgesetzt sie fahren konstante 200 km/h!
Winnenden ist kein Kuhkaff... stell dir vor, die haben sogar ne eigene Polizeistation (die ned gerade klein is).

Und der Großraum Stuttgart ist bei weitem keine "schwäbische Pampa". Kannst ja gerne mal zu Besuch kommen hier :)

r00t
2009-03-12, 14:16:47
leute wen juckts? jeder hier besorgt sich doch die spiele aus UK, USA oder sonst wo ...

auch ihr werdet euer täglich Brot - eine runde Killerspiele bekommen. Obs der Rollstuhl fuzzi verbietet oder nicht ;)

ich mach mir da etz garkeinen kopf mehr ;)

Panasonic
2009-03-12, 14:17:20
Nur so, die Polizei fährt auch Streife, es ist also davon auszugehen, dass eine Streife in realtiver Nähe zur Schule war. Dann wären 2 Minuten nämlich realistisch.

Cyphermaster
2009-03-12, 14:17:23
Steht in der Bedienungsanleitung wie man Menschen effektiv killen kann und ist das auch Detailreich bebildert? ( Jaja... Headshots )Es wird erklärt, wie man die Waffe bedient, wie man die Zielvorrichtung effektiv nutzt, usw.. Das lernst du nicht in CS, genausowenig wie reales Zielen.

Aber da du ja offenbar so weit nicht denken willst, daß du das irgendwie in Zusammenhang mit der Tat bringen willst, ist für mich mangels Differenzierung hier EOD mit dir. Ich bin nicht missionarisch veranlagt, und mir ist auch egal, ob du nachher deine CS-Datenträger im Garten auf nem Scheiterhaufen verbrennst oder durch nen Reißwolf zu schieben, wenn du einen hast. Obwohl, bei so brutalen Bildern könnte man ja auf die Idee kommen, das mal mit nem Menschen zu machen... :upara: ;D

In diesem Sinne :uwave:

Korak
2009-03-12, 14:18:08
Gibt es diese (http://www.zdf.de/ZDFde/inhalt/6/0,1872,1404038_idDispatch:8500549,00.html) Reportage irgendwo online? Habe bisher nur tote Streamlinks gefunden. Die Sendung hat nämlich einen recht guten Eindruck gemacht.

Feuerpfote
2009-03-12, 14:19:03
Ich will garnichts verbieten, aber auch der letzte naive Zocker sollte sich klarmachen das manche kranke persönlichkeiten eben nach diesem Schema gehen was eben z.B. in CS gezeigt wird.
Und nochmal, ein Spiel ist interaktiv und ein Film nicht.

solch eine Diskussion gabs in US von A schon einmal.
Da wurde Metallica in einem Prozess als Zeugen geladen, weil irgent ein Idiot meinte ein Song hätte ihn dazu verleitet Menschen umzubringen.
Leute, die Tötungen aus Filmen nachspielten gabs auch schon.
Es wurde sogar schon wegen Büchern gemordet. Wäre mir neu, dass ein Buch interaktiv ist.

Das kann man endlos weiterspinnen und die Probleme bestehen eben nicht im Konsum. Nur das Medium wurde aktualisiert, wo sich solche Leute ausdrücken.

Daredevil
2009-03-12, 14:20:37
Es wird erklärt, wie man die Waffe bedient, wie man die Zielvorrichtung effektiv nutzt, usw.. Das lernst du nicht in CS, genausowenig wie reales Zielen.

Aber da du ja offenbar so weit nicht denken willst, daß du das irgendwie in Zusammenhang mit der Tat bringen willst, ist für mich mangels Differenzierung hier EOD mit dir. Ich bin nicht missionarisch veranlagt, und mir ist auch egal, ob du nachher deine CS-Datenträger im Garten auf nem Scheiterhaufen verbrennst oder durch nen Reißwolf zu schieben, wenn du einen hast. Obwohl, bei so brutalen Bildern könnte man ja auf die Idee kommen, das mal mit nem Menschen zu machen... :upara: ;D

In diesem Sinne :uwave:
Jau Jau, backt sich jeder seine Brötchen so wie er sie am liebsten hat. ;)
btw. ich spiele CS seit 7 Jahren und immernoch ab und zu, aber heutzutage gibt es Steam, da is nix mehr mit CDs :tongue:

V2.0
2009-03-12, 14:21:24
Du gehst also davon aus, daß man als Amokläufer in spe zuwenig Fantasie hat, um selber auf sowas zu kommen? :|

Wie gesagt, verbiete dann bitte auch Filme mit gewalttätigem Inhalt, die Tagesnachrichten, etc. pp.. Liefert alles gute Ideen...

Ein Film ist weit abstrakter, da dort keine aktiven Handlungen erfolgen und somit gewaltätiges Verhalten nicht eine direkte positive Konditionierung erfährt. Die Figuren im Film können soviel Gewalt vorführen wie sie wollen, der Zuschauer hat nichts davon. Bei Tötungssimulationen wie CS wird das Töten sofort mit einer Belohnung verknüpft. Gleichzeitig wird ein Machtgefühl vermittelt.
Daher ist das totale Verbot aller PC-Software anzustreben, die als von Gewalt geprägt zu bezeichnen ist.

Byteschlumpf
2009-03-12, 14:23:05
und das paar Polizisten der Spezialkräfte (Name entfallen) schon zwei Minuten später in einem gottverlassenen Kaff in der schwäbischen Pampa vor der Schule stehen ist reiner Zufall?

Ich glaube da steckt mehr hinter als man sagen will!

PS: ruf doch mal 110 an, es dauert weit länger als zwei Minuten bis einer da ist!
Ob du es glaubts oder nicht, das Polizeirevier Winnenden befindet sich keinen Kilometer vom Schulzentrum enfernt:
http://www.polizei-waiblingen.de/servlet/PB/menu/1150022/index.html

Eugenstr. - Albertville Str.
http://maps.google.de/maps?f=q&source=s_q&hl=de&geocode=&q=winnenden&sll=51.151786,10.415039&sspn=21.25267,47.241211&ie=UTF8&ll=48.872407,9.402301&spn=0.010853,0.023067&z=16&iwloc=addr

Daredevil
2009-03-12, 14:23:55
solch eine Diskussion gabs in US von A schon einmal.
Da wurde Metallica in einem Prozess als Zeugen geladen, weil irgent ein Idiot meinte ein Song hätte ihn dazu verleitet Menschen umzubringen.
Leute, die Tötungen aus Filmen nachspielten gabs auch schon.
Es wurde sogar schon wegen Büchern gemordet.

Das kann man endlos weiterspinnen und die Probleme bestehen eben nicht im Konsum.
Es geht mir auch nicht darum das ich ein Spiel für etwas schreckliches was passiert ist verurteilen will, ich bin wiegesagt selbst Gamer.
Aber eine komplette Unschuld, wie oft von Kids betont wird, gibt es meiner Meinung nach eben nicht.
Deine Vergleiche sind korrekt, wir haben auch früher in der Turnhalle Wrestling Tricks auf den Matten gemacht und hey, seit dem ich Prison Break schaue weiß ich wie man easy eine Person bewegungsunfähig macht, einfach mit voller Wucht von vorne die Kniescheibe zertrümmern ( Alex ftw. ;D ).
Wiegesagt, ich habe nirgendwo von URSACHE gesprochen.

Feuerpfote
2009-03-12, 14:24:10
JETZT Killerspiele auf N-TV.

Sk_Antilles
2009-03-12, 14:29:36
Es wird anscheinend komplett ausgeblendet, dass die Ursachen für die Tat vielseitig und komplex sind. Da kamen Sachen zusammen die die Tat ausgelöst hat. Eine einzige bestimme Ursache macht keinem zum Amokläufer.
Anscheinend war der Junge schon seit längerem in sich zurück gezogen, hat sich alleine gefühlt, kaum richtige Freunde. Die Eltern haben sich anscheinend auch nicht um ihm "richtig" gekümmert. Was nützt ein tolles Haus, reiche Eltern, wenn sie sich nicht um den Nachwuchs kümmern (das unterstelle ich jetzt mal einfach). Usw., usw. usw.

Wenn darüber gefaselt wird, dass man "auffällige" Mitschüler melden soll. Wo soll das bitte schön hinführen...? Genau zum Denunziantentum.

JETZT Killerspiele auf N-TV.
Hör blos auf. :/

Panasonic
2009-03-12, 14:33:41
„Scheiße Bernd, es reicht mir. Ich habe dieses Lotterleben satt. Immer dasselbe Lotterleben – alle lachen mich aus, niemand erkennt mein Potenzial.

Ich meine es ernst Bernd – ich habe Waffen hier, und ich werde morgen früh an meine frühere Schule gehen und mal so richtig gepflegt grillen. Vielleicht komme ich ja auch davon.

Haltet die Ohren offen, Bernds, ihr werdet von mir hören. Merkt Euch nur den Namen des Orts: Winnenden. Und jetzt keine Meldung an die Polizei, keine Angst, ich trolle nur“
Nichts anderes habe ich erwartet.

baker
2009-03-12, 14:34:06
Wenn darüber gefaselt wird, dass man "auffällige" Mitschüler melden soll. Wo soll das bitte schön hinführen...? Genau zum Denunziantentum.





Definiere auffällig. Wenn jemand, wie der Amokläufer von gestern, sagt er will ein paar Leute umbringen und man das meldet, hat es nicht mit Denunziantentum zu tun. Eine Meldung jeder Kleinigkeit wäre sicher sowieso Kontraproduktiv.

sChRaNzA
2009-03-12, 14:36:17
Nichts anderes habe ich erwartet.

Darf man fragen warum? Also ich hätte schon etwas anderes erwartet als ''Und jetzt keine Meldung an die Polizei, keine Angst, ich trolle nur...''

Sk_Antilles
2009-03-12, 14:37:45
Definiere auffällig. Wenn jemand, wie der Amokläufer von gestern, sagt er will ein paar Leute umbringen und man das meldet, hat es nicht mit Denunziantentum zu tun. Eine Meldung jeder Kleinigkeit wäre sicher sowieso Kontraproduktiv.

Das ist genau das Problem. Wo fängt "Auffälligkeit" an. Das dürfte für jedem Ansichtssache sein.
Wenn ich sage "ich lauf' gleich amok", jemand hört das und gibt das weiter, werde ich dann eingesperrt?

myrken
2009-03-12, 14:38:35
...wenn Du das heute machen würdest, vermutlich schon.

Luke Undtrook
2009-03-12, 14:40:58
JETZT Killerspiele auf N-TV.
Und da beschwere sich jetzt noch einer, Games hätten keine Plattform mehr im TV, seit GIGA weg ist. :ugly:

E.F_Cobra
2009-03-12, 14:41:35
Das Problem liegt doch nicht "nur" an Killerspiele oder Horrorfilme.

Die sollten mal die komplette Umgebung in der sich der Junge befand durchleuchten.
Da kommen zu so einer Tat mehrere Faktoren zum tragen und nicht nur die Gewalt die er gespielt oder gesehen hat.
Das hat mehr mit seiner Psyche zu tun und da wird einiges durcheinander gewesen sein.
Warum z.B hat er denn am Anfang Hauptsächlich Frauen/Mädchen erschossen?
Eben, und da sollte mal angesetzt werden auch in den Schulen, ich denke da gibt es sogenannte Pädagogische Ausbildungen, wo sind die denn geblieben, glaube nicht das sich ein Lehrer vorher mal mit ihm Beschäftigt hat.
Und in der Schule wird er mit Sicherheit auch gemobbt worden sein.

ux-3
2009-03-12, 14:44:58
ich denke da gibt es sogenannte Pädagogische Ausbildungen, wo sind die denn geblieben, glaube nicht das sich ein Lehrer vorher mal mit ihm Beschäftigt hat.
Und in der Schule wird er mit Sicherheit auch gemobbt worden sein.


Was genau schwebt dir denn vor?

Exxtreme
2009-03-12, 14:45:52
Da haste recht =/
Dann wird man sich als Privatperson um die Sicherheit kümmern müssen. Mir kommt da ein Kontrolleur in den Sinn, der beim Erwerb einer Waffe beurteilt wie sicher die Aufbewahrung ist und dies einmal im Jahr unangekündigt wiederholt. Was besseres fällt mir sonst auch nicht ein ;)
Ja, das wäre vielleicht eine Maßnahme. Aber ob sie hilft, das weisst du eben nicht. Und wie schon geschrieben, illegale Waffen fallen da komplett durch.

Sven77
2009-03-12, 14:49:11
und das paar Polizisten der Spezialkräfte (Name entfallen) schon zwei Minuten später in einem gottverlassenen Kaff in der schwäbischen Pampa vor der Schule stehen ist reiner Zufall?

Winnenden ist alles, nur kein verträumtes Kuhkaff. Im mittleren Neckarraum geht die eine Stadt in die andere über, ohne das man es merkt, wenn mans nicht wüsste, könnte man Winnenden für eine Vorstadt von Stuttgart halten. Also schon eher urbane Gegend..

Sk_Antilles
2009-03-12, 14:49:27
Wenn er von den anderen Mitschülern laufend nieder gemacht und ausgelacht wurde, wie er es sagt, sollten die sich auch mal fragen, was sie falsch gemacht haben. Kinder/Jugendliche können manchmal ziemlich grausam sein und merken das nicht...

Wie gesagt, man kann dafür 1000 verschiedene Ursachen finden. Den schwarzen Peter schon weiter geben. Man kan die Sache so drehen und wenden wie es einem gerade Passt. Dazu läd man noch entsprechende Experten ein die darüber stundenlang sich auslassen können. :rolleyes:

Um 16 Uhr kommt dieser "Experte" Christian Pfeiffer bei Busch im N-TV. Da kann man sich schön den Schwachfug anhören den er von sich gibt. Mache mir schon mal Popcorn fertig.

E.F_Cobra
2009-03-12, 14:49:56
Ich meine als Lehrperson sollte man doch sehen können wenn jemand in der Klasse/Schule von der Gemeinschaft ausgegrenzt wird oder nicht?
Und genau da sollte angesetzt werden, das man sich mit solchen Mitschülern/menschen auseinandersetzt.

Panasonic
2009-03-12, 14:51:08
Ich meine als Lehrperson sollte man doch sehen können wenn jemand in der Klasse/Schule von der Gemeinschaft ausgegrenzt wird oder nicht?
Und genau da sollte angesetzt werden, das man sich mit solchen Mitschülern/menschen auseinandersetzt.
Die Gemeinschaft selbst ist gefordert! Was soll denn eine Lehrerin unternehmen? :rolleyes:

Slipknot79
2009-03-12, 14:52:51
Das Problem liegt doch nicht "nur" an Killerspiele oder Horrorfilme.
Und in der Schule wird er mit Sicherheit auch gemobbt worden sein.


So war es auch. Computerspiele dienen nur als Ventil, andere gehen in eine Rockband etc. wenn sie gemobbt wurden. Der Amokläufer von Virginia hatte auch nix mit Spielen am Start, war aber auch ein Einzelgänger.

Klingone mit Klampfe
2009-03-12, 14:54:20
Sobald der Lehrer das eigene Kind kritisiert, kommen heutzutage die Eltern sofort echauffiert angerannt, egal wie berechtigt die Kritik sein mag. "Mobbing? Da haben Sie sicher was falsch verstanden. Der meint das nicht so! Er hat doch gute Noten!" usw.

E.F_Cobra
2009-03-12, 14:56:30
Ich meine ein Lehrer/in sieht doch z.B wenn in der seiner Klasse etwa ein Mitschüler ausgegrenzt wird, da sollten sich Lehrer/in mit den Mitschüler auseinander setzten warum das so ist und wie man das abstellen kann.

Fraggy
2009-03-12, 14:57:02
Ich meine als Lehrperson sollte man doch sehen können wenn jemand in der Klasse/Schule von der Gemeinschaft ausgegrenzt wird oder nicht?
Und genau da sollte angesetzt werden, das man sich mit solchen Mitschülern/menschen auseinandersetzt.

Das wirklich grausame daran ist, dass Lehrer meistens selbst Mobben, ich bin selbst an nem Abendgymnasium und selbst unter den "erwachsenen" Schülern wird gemobbt und die Lehrer hauen dann auch noch mit drauf.
Mal davon abgesehen was mir zu dem Thema aus meiner Hauptschulzeit noch einfallen würde...

myrken
2009-03-12, 15:02:55
Die Bürger lassen sich gerne entmündigen und die Verantwortung wird nicht minder gerne und zunehmend auf Lehrer und Schule (und andere Instanzen) übertragen. Eine m.E. bedenkliche Entwicklung.
Ich glaube nicht, dass es sinnvoll ist, jetzt jeden Einzelgänger krampfhaft in die Klassengemeinschaft einzugliedern. Wird genug geben, die schlicht zu schräg sind, als dass das klappen würde.
"Mobbing" gab's schon immer und lässt sich nicht vermeiden. Außer mit Kontrollrobotern, statt Lehrern, die bei Mißachtung von Regeln bestrafen. Aber das will ja auch wieder keiner. ;)

r00t
2009-03-12, 15:04:13
ich muss ganz ehrilch zugeben ich wurde früher auch gemobbt wegen meines übergewichts (das ich gott sei dank in den griff bekommen hab... bin nun normalgewichtig) , jedenfalls hat da niemand was unternommen.

das mobbing is aber jetzt noch viel ausgeprägter als vor 8-9 jahren als ich auf der grundschule war^^

ux-3
2009-03-12, 15:08:36
Ich meine als Lehrperson sollte man doch sehen können wenn jemand in der Klasse/Schule von der Gemeinschaft ausgegrenzt wird oder nicht?
Und genau da sollte angesetzt werden, das man sich mit solchen Mitschülern/menschen auseinandersetzt.


Klar, weil die Betroffenen sich sofort beim Lehrer melden! Und weil die Mobber mit dem mobben immer warten, bis der Lehrer den Raum betritt und genau hinsieht.

Ich entnehme dem letzten Satz, dass du für das Melden auffälliger Personen bist. Denn wie sonst sollte deine Forderung funktionieren?

Gohan
2009-03-12, 15:09:24
Ich sag es mal so. Es gibt auf diese Welt einfach viel zu viele Arschlöcher, die von Anstand und Respekt nichts wissen wollen. Es wird gemobbt und gehänselt und nur die wenigsten interessiert es und wer sich meldet, muss mit Rache rechnen oder wenn man es dem Lehrer meldet, traut sich dieser erst gar nicht, das Thema anzusprechen.

Ich kenne genug Fälle, wo jemand öffentlich gemobbt wurde und auf dem Pausenhof schauen alle nur zu oder Jubeln sogar noch mit. Eingreifen tut niemand. Und wenn es doch jemand tut, ist derjenige dann der Dumme. Jemand anderem helfen der in Not ist und sozial schon Ansehen verloren hat, das machen die wenigsten.

Habt ihr es schonmal gemacht? Einen schwächeren in Schutz genommen?

Das so etwas in Deutschland passiert wundert mich überhaupt nicht.

Panasonic
2009-03-12, 15:11:32
Ich sag es mal so. Es gibt auf diese Welt einfach viel zu viele Arschlöcher, die von Anstand und Respekt nichts wissen wollen. Es wird gemobbt und gehänselt und nur die wenigsten interessiert es und wer sich meldet, muss mit Rache rechnen oder wenn man es dem Lehrer meldet, traut sich dieser erst gar nicht, das Thema anzusprechen.

Ich kenne genug Fälle, wo jemand öffentlich gemobbt wurde und auf dem Pausenhof schauen alle nur zu oder Jubeln sogar noch mit. Eingreifen tut niemand. Und wenn es doch jemand tut, ist derjenige dann der Dumme. Jemand anderem helfen der in Not ist und sozial schon Ansehen verloren hat, das machen die wenigsten.

Habt ihr es schonmal gemacht? Einen schwächeren in Schutz genommen?

Das so etwas in Deutschland passiert wundert mich überhaupt nicht.
Peng! Genau das ist es.

Exxtreme
2009-03-12, 15:13:19
Ich meine ein Lehrer/in sieht doch z.B wenn in der seiner Klasse etwa ein Mitschüler ausgegrenzt wird, da sollten sich Lehrer/in mit den Mitschüler auseinander setzten warum das so ist und wie man das abstellen kann.
Nein, der Lehrer sieht nix. Und selbst wenn man es dem Lehrer meldet, dann gibt's Schläge nach der Schule und zwar drei gegen einen.

Fraggy
2009-03-12, 15:14:12
Die Berichterstattung von RTL tut einfach weh....auch das NTV so viel davon übernimmt ist schlimm.....da wird schon lange nicht mehr über Fakten diskutiert sondern über das Bild dass sie gestern Abend gemacht haben... Die achten schon nicht mal mehr darauf was ihnen, irgendwelche Spezialisten sagen, gut diese sog. Sachverständigen sind irgendwie auch alle zu emotional an der Sache aber man kann einfach schön erkennen wie die Medien ihre Fragen direkt in die Richtung von den sog. Killerspielen richten statt ihre Fragen so offen zu halten das Platz für eine Eigene Meinung wäre. Ich will ja nicht sagen, dass CS und Co. Unschuldig sind aber sie tragen auch nicht im geringsten die Hauptschuld...

myrken
2009-03-12, 15:15:25
Ich habe sowohl gemobbt als auch in Schutz genommen, während man sich ebenfalls an mir auslies. Aber ich glaube nicht, dass mich das negativ in meiner Entwicklung beeinflusst hat.

Das Problem des immer schlimmer werdenden Mobbings ist, dass man es andauernd und überall zu lesen/hören/sehen bekommt (während man gleichzeitig leistungsorientierte, völlig weltfremde Werte vermittelt). Kein Wunder, dass es dann tatsächlich automatisch zunimmt.