PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Retrocomputersystem bauen :)


Seiten : [1] 2

urpils
2009-11-29, 09:41:30
Hallo!

ich möchte mir gerne einen (möglichst günstigen/billigen) Computer bauen, um "alte" Spiele (bis etwa 99/00) zu zocken. Dabei sollte das System wenn möglich DOS/Win98 kompatibel sein, möglichst geräuschlos, günstig und sparsam im Stormverbrauch.

Vielleicht lässt sich ja auch noch eine schöne Soundkarte auftreiben, die mir auch unter DOS Hilfe leistet :)

gibt es da etwas fertiges oder Möglichkeiten, sich soetwas zu basteln? :)

Pirx
2009-11-29, 10:09:13
Da würde ich wohl einen AMD K6-2+ oder 3+ bei ebay erschiessen (wenns die jetzt noch relativ billig gibt) dazu irgendein Board und als Grafikkarte eine Voodoo irgendwas (oder eine S3 Savage und 1 oder 2 Voodoo2) nehmen.
(Das mit dem leise und stromsparend ist gar nicht soo einfach);)

RavenTS
2009-11-29, 10:24:16
Gerade die alten + CPUs von AMD werden aber teils wohl rech teuer gehandelt, da sie recht selten waren im Vergleich zu den normalen K6-2, daher bei Bedarf an Power doch besser nen kleinen Pentium III oder nen hochgetakteten Pentium 2.

Was fertiges gibt es da natürlich nicht mehr, aber vielleicht findest du bei ebay oder einem Kaufforum zufällig jemanden der so was altes abgeben will.
Sonst selbst aktiv werden, wenn man sich mit den alten Sachen aber von damals nicht mehr auskennt und selbst garnix mehr hat wird das sicherlich ne mühsame Aufgabe.

Daher vielleicht eine virtuelle Maschine mit Win98, reicht wenn du keine 3D-Sachen zocken willst.

Gast
2009-11-29, 11:05:12
Wenns dir nur um die Spiele geht wäre eine virtuelle Maschine oder DOS-BOX eine Möglichkeit.

Wenn du eher der Nostalgiker bist, würde ich mir ein System mit all den Teilen bauen, die du damals gerne gehabt hättest, aber nicht leisten konntest.
Ist dann zwar etwas lauter/teuerer aber hat irgendwas von einer guten Fee die dir all deine Wünsche erfüllt - nur leider 10 Jahre zu spät.

Sollte man alles mit ein bischen Glück kriegen:

2xVoodoo2 SLI
Matrox Graka
SCSI-HDD
21" Eizo CRT
Soundblaster AWE64 GOLD

Gast
2009-11-29, 11:44:41
Gibts für Windows Millenium ein komplettes Updatepack ? Oder muß ich mir alle einzeln installieren.

Ich meine da gab es mal etwas...

Tyrann
2009-11-29, 12:11:09
Windows ME würd ich nicht nehmen, lieber 98SE.

eine GravisUltrasound ist auch nicht zu verachten, für ganz alte DOS-Spiele ist eine Tseng ET4000 als graka auch ganz praktisch (univbe-kompatibel))

ux-3
2009-11-29, 12:18:58
Leise: Intel

Kompatibilität ist nicht nur eine Frage des BS. Je nach Spieletyp sind noch viele andere Faktoren wichtig. Ohne genauere Angaben ist dir nur schlecht zu helfen. Für fast 100% Abdeckung brauche ich derzeit 3 PCs.

Auch bei den Soundkarten geht ohne Priorisierung nichts.

urpils
2009-11-29, 12:28:05
also mit 2 Voodoo 2 Karten macht man wohl keinen Fehler... 3D-Spiele um die Unrealzeit sollten damit gut funktionieren - und für alles andere kann man sich ja ne Karte aussuchen - könnt ihr was empfehlen?

Soundkarten... ich erinnere mich an die vielen AWE64-Werbungen.. aber war das wirklich ne Gute (Dos)-Soundkarte? wo liegen da die Vor- und Nachteile?
in erster Linie würd ich damit X-Wing, Monkey Island, Duke Nukem, Rise of the Triad, Commander Keen, und ähnliches... spielen wollen.. ich weiß nichtmal, ob all die Spiele eine Soundkarte unterstützen ;)

Außer Sound- und Grafikkarte(n) - muss ich sonst was bedenken?

ux-3
2009-11-29, 19:09:32
Wenn du DOS willst, dann machst du ein großes Fass auf:

Jede SB AWE+ braucht ein TSR, ein TSR kostet Speicher, Speicher ist für DOS kritisch.

Ich nutze eine alte SB16 die noch Jumper verwendet - die läuft ganz ohne TSR in DOS.

Dann musst du eine CPU / MB Combo wählen. Und da gehen die Kompromisse dann richtig los.

Wenn der Rechner langsam laufen können soll, dann musst du entsprechend einstellbare MB/CPU Combos einsetzen.

Grafikkarten, die in WIN98 schnell sind, sind nicht unbedingt in DOS schnell. Und Karten, die für einen CRT geeignet sind, scheitern an manchem TFT.

Da das Thema nicht klein oder einfach ist, erläutere ich dir mal meine Wahl für den Rechner mit etwa deinem Einsatzgebiet. Andere werden für sich zu anderen Entscheidungen kommen.

MB: Aopen MX 6B EZ
Vorteile: MicroATX, BX Chipsatz, Unterstützt alle Slot 1 CPUs (schnell getauscht), Bus und Multi im Bios, 1xISA, Bios erlaubt Legacy Devices, Ext. Cache Disable. Es gibt sicher noch bessere Boards, aber dieses ist schon recht vielseitig. (Leider geht eine Voodoo3 3000 AGP nicht, warum ist mir ein Rätsel, die 3,3V scheinen direkt vom NT zu stammen...?)

CPU: P2 333 MHz oder P3 800 MHz
Vorteil: Der P2 ist der schnellste P2, der noch einen absenkbaren Multi hat. Mit Multi 2x läuft er dann mit DOS-freundlichen 133 MHz. Wenn du auch noch das ext. oder gar das interne Cache ausmachst, ist er so langsam, dass sogar Wing Commander zu langsam läuft. Der P3 hat mehr Power für 3D. AB 233MHz abwärts bist du den Turbopascal Bug auch los.

Sound:
SB 16 für nativen DOS Support ohne TSR.

3D Beschleuniger: Voodoo1
Vorteil: Wenn was mit glide läuft, dann läuft es hier. Und es gibt nur wenige Sachen, die auf einer V2 wirklich mehr überzeugen ABER NICHT auch auf Direct3D vernünftig laufen. (Meine SLIs bleiben in der Schachtel)

AGP Karte: Viper 330 oder andere Nvidia 128 Karte. Vernüftig unter DOS, zeitgemäße Grafik in 3D 800x600. Vesa 3 Norm, damit Dos refresh rate leicht einstellbar. Eine Voodoo3 wäre eine Alternative für Dos, ist aber bezüglich Glide nicht so kompatibel.
(Eine GF2 o.ä. taugt m.E. in DOS nicht viel)

Für alles, was hierauf nicht gescheit läuft gibt es DOSbox oder meinen Win98 AthlonXP / GF6 Rechner mit Glide wrapper.

Dir viel Spaß beim Bauen.

Spätes EDIT: Die sich als optimal abzeichnende Lösung ist eine Voodoo3 (oder besser) für alle damit kompatiblen Titel, und eine Voodoo1 für die Hardliner.

AHF
2009-11-29, 20:37:11
Takrate des Prozessors ist eigentlich selbst für alte DOS-Spiele weniger kritisch. Ich betreibe hier einen Athlon XP 2100+ mit 1733 MHz und es läuft eigentlich nichts zu schnell. Und die Spiele, deren Geschwindigkeit vom Prozessortakt abhängig ist, würden auch auf einem Pentium 133 zu schnell laufen. ;) Kannst also ruhigen Gewissens einen Pentium III oder Athlon nehmen.

Soundkarte hingegen ist schon eher problematisch. Ich habe hier eine Sound Blaster Live! in SB16-Emulation unter DOS 7.0 (eigentlich Windows 98 SE) laufen. Das ganze war nicht ganz unproblematisch (passende Treiber finden, IRQ-Remapping über Treiber, etc.). Manche Spiele wie z.B. Dark Forces mochten damit keinen gescheiten General Midi-Sound abspielen, was für DOS aber esentiell ist. Mit einer ISA AWE64 ist man hier gut beraten, SB16 geht zwar auch, bietet aber kein GM.

Zur Grafikkarte: unter DOS solltest Du eine VBE 3.0-kompatible haben, damit diverse Refreshrate-Tools funktionieren. Die meisten DOS-Glide Spiele funktionieren, wie schon geschrieben, besser mit einer Voodoo als mit einer Voodoo2.

Wenn Du auch Windows-Titel spielen willst, versuch ruhig mal Windows XP. Vieles läuft darunter und das System ist insgesamt wesentlich stabiler als Windows 98. Hierfür brauchst natürlich eine etwas bessere Grafikkarte für 3D. Voodoo2 SLI ist schon sehr gut, verträgt sich aber nicht so ganz mit anderen Voodoos im System. Die Riva128 kann ich nicht empfehlen, hat eine miserable 3D-Bildqualität, lieber eine Riva TNT, alternativ eine Voodoo 3, 4 oder 5 anstelle der 2 SLI.

Wenn alle Stricke reißen: DOSBox (braucht aber einen stärkeren Rechner, zumindest für neuere Titel)

ux-3
2009-11-29, 21:10:03
Takrate des Prozessors ist eigentlich selbst für alte DOS-Spiele weniger kritisch. Ich betreibe hier einen Athlon XP 2100+ mit 1733 MHz und es läuft eigentlich nichts zu schnell.


Na dann viel Spaß mit nahezu jedem SSI Strategiespiel wie Clash of Steel etc., welche unter TurboPascal programmiert sind. Viel Spaß in Shandalar in Microproses "Magic the Gathering". Viel Spaß mit Wing Commander. Viel Spaß mit...

Im Ernst: Viele gute Spiele haben ein Speed-Problem. Einen Teil davon kann man natürlich an Dosbox delegieren. Wenn ein Spiel dort aber rumzickt, dann ist ein "natürlicher Lebensraum" zum Testen immer meine erste Wahl.

Und wie bekommst du die Videowiedergabe gedrosselt? Hast du da eine Lösung?

Und die Spiele, deren Geschwindigkeit vom Prozessortakt abhängig ist, würden auch auf einem Pentium 133 zu schnell laufen. ;) Kannst also ruhigen Gewissens einen Pentium III oder Athlon nehmen.

Probier doch einfach mal die drei genannten Spiele aus. ;)



Abgesehen davon haben wir es bei Cache Disabled auch nicht mehr mit einem P133 zu tun. Das Ding entspricht dann eher einem 133 MHz 386DX.

Die Riva128 kann ich nicht empfehlen, hat eine miserable 3D-Bildqualität, lieber eine Riva TNT, alternativ eine Voodoo 3, 4 oder 5 anstelle der 2 SLI.

Ich habe bestimmt schon 20+ classic Karten verbaut und festgestellt, dass die Bildqualität von TFT vs CRT sowie vom Hersteller der Karte abhängt. Ich habe hier eine ELSA GF2 MX wegen schlechter Bildqualität entsorgt, wärend eine platinengleiche Karte eines anderen Herstellers ein erstklassiges Bild liefert. Meine Viper 330 PCI hat den Job, weil sie an diversen TFTs das beste Bild meiner DOS-Testgruppe geliefert hat. Ich hab mir auch eine AGP geordert, mal sehen, ob es da einen Unterschied gibt.


Wenn alle Stricke reißen: DOSBox (braucht aber einen stärkeren Rechner, zumindest für neuere Titel)

Dosbox wird mit der Zeit offenbar DIE Lösung. Ich habe meinen älteren 50 MHz Retro-Rechner deswegen letztlich auch entsorgt. Irgendwann wird das Ding auf kommender Hardware auch die letzten DOS Titel flüssig rüberbringen.


Edit: An die SB16 kann man m.W. auch ein Daughterboard klemmen, welches immer noch treiberfrei laufen soll. Ich hab es nie probiert.

AHF
2009-11-29, 22:25:20
Na dann viel Spaß mit nahezu jedem SSI Strategiespiel wie Clash of Steel etc., welche unter TurboPascal programmiert sind. Viel Spaß in Shandalar in Microproses "Magic the Gathering". Viel Spaß mit Wing Commander. Viel Spaß mit...
...
Probier doch einfach mal die drei genannten Spiele aus. ;)
Ich besitze kein einziges davon. Zudem möchte er ja auch Sachen von 1999/2000 spielen, da kann man schon mindestens 800 MHz gebrauchen. Man kann eben nicht *alles* mit nur einem System abbilden, schließlich liegen da fast zehn Jahre dazwischen.

Ich habe bestimmt schon 20+ classic Karten verbaut und festgestellt, dass die Bildqualität von TFT vs CRT sowie vom Hersteller der Karte abhängt. Ich habe hier eine ELSA GF2 MX wegen schlechter Bildqualität entsorgt, wärend eine platinengleiche Karte eines anderen Herstellers ein erstklassiges Bild liefert. Meine Viper 330 PCI hat den Job, weil sie an diversen TFTs das beste Bild meiner DOS-Testgruppe geliefert hat. Ich hab mir auch eine AGP geordert, mal sehen, ob es da einen Unterschied gibt.Ich bezog mich auf die 3D-Bildqualität, zudem würde ich persönlich niemals einen DOS-Rechner an einem LCD betreiben.

ux-3
2009-11-29, 22:51:19
Zudem möchte er ja auch Sachen von 1999/2000 spielen, da kann man schon mindestens 800 MHz gebrauchen. Man kann eben nicht *alles* mit nur einem System abbilden, schließlich liegen da fast zehn Jahre dazwischen.

Magic the Gathering ist 1997 erschienen, unter Windows. Wing Commander V ebenso.

Der TS will einen Rechner für die Zeit des Wandels (Dos/3D). Da geht die Schere so weit auf wie sonst nie. Mehrere geniale Spiele sind nach nur zwei Jahren schon technisch inkompatibel geworden. Das von mir genutzte System ermöglicht es durch den Wechsel einer Slot1 CPU bzw. des Multis und des Bustaktes, über einen Teil dieser Probleme einen Spagat zu machen. Mit einem Athlon wird das nicht gehen. Mein Win98 Rechner nutzt einen Athlon XP-M, den ich auf (iirc) 500 MHZ drosseln kann. Damit ist er für alle diese Problemkinder immer noch zu schnell.


Ich bezog mich auf die 3D-Bildqualität, zudem würde ich persönlich niemals einen DOS-Rechner an einem LCD betreiben.


Ach so. Die Karte soll ja eigentlich auch kein 3D darstellen, dafür ist ja die Voodoo1 vorgesehen. Die Riva Karte ist für Windows und DOS gedacht.

Ich kann diesen CRT-Fanatismus nicht ganz nachvollziehen. Ich hatte früher CGA, EGA, VGA etc. bis zum 19" und 24" Syncmaster und bin froh, dass sie alle weg sind. Ich habe beim Wechsel keinen echten Nachteil verspürt. Aber da trennen sich die Geschmäcker offensichtlich. :smile:

Crazy_Borg
2009-11-30, 01:09:49
...

Ich kann diesen CRT-Fanatismus nicht ganz nachvollziehen. Ich hatte früher CGA, EGA, VGA etc. bis zum 19" und 24" Syncmaster und bin froh, dass sie alle weg sind. Ich habe beim Wechsel keinen echten Nachteil verspürt. Aber da trennen sich die Geschmäcker offensichtlich. :smile:
Wenn der Rechner viele alte DOS-Spiele abspielen soll bist du mit einem CRT beim Hochskalieren aus 320*240 oder auch 640*480 deutlich besser dran.
Das sieht auf TFTs meistens echt müll aus, es sei denn du stellst deren Skalierung ab und freust dich über ein 5 Zoll Spielfeld in einem Meer von schwarz!
Ich habe meinen Win98/DOS Rechner auch an einem TFT hängen, aber schön ist es teilweise wirklich nicht.

Apropos DOS und Prozessorspeed:
Versucht mal in System Shock 1 (ohne DosBox) am Ende Shodan auf einem >1000MHz Rechner zu besiegen...;D

Sentionline
2009-11-30, 01:24:46
Also ich hab einiges an alter Hardware rumliegen.

Die Bandbreite reicht von einem Pentium 90,133,200 über Pentium 2/AMDK6-2 bis Pentium III/Ur-Athlon in Slot wie auch Sockelform..Auch die Mainboards hab ich samt passendem Arbeitsspeicher. Grafikkarten von 3Dfx hab ich nicht, aber eine Matrox G200 / G400 / G550 hab ich wohl. Auch so eine Alte TNT wie auch Rage 128 sind kein Problem. An Festplatten hab ich auch so 4, 8 GB dinger da. Stecksoundkarten für ISA wie auch PCI auch alles da.

Ich werfe die sachen nicht weg, da ich oft Freunde und Kollegen habe die ankommen und auch so ein Retrorechner bauen wollen oder manchmal Ersatzteile brauchen. Ich selber spiele manchmal WarCraft II, Schleichfahrt oder Bleifuss. Ohne Retrorechner gehts nich immer, und DOSBox ist leider nicht die Krone am Baum.

Wenn du dir selber ein Gehäuse, Netzteil, Monitor, Tastatur und Maus besorgen kannst, dann mach ich dir so ein Päckchen fertig. Müsstest nur Versand übernehmen.

mfg

urpils
2009-11-30, 07:24:52
wow - ich weiß ja gar nicht, wie ich mich für die vielen tollen Antworten bedanken soll :) (ich habe fast das Gefühl, dass ich vielleicht 1/2 nette Abende über die Weihnachtsfeiertage finde :D

@Sentionline: das Angebot ist sehr nett von dir - vielen Dank! :) ich schreibe heut Abend mal eine PM...

Bleifuss - ach ja... da kommen tolle Erinnerungen hoch :) rückblickend: zusammen mit Stunts, Need for Speed Porsche (ok - sooo alt isses nicht) und Deathkarz ist Bleifuß eindeutig eines meiner Lieblingsspiele :) hab ich aber lange nciht mehr zum laufen bekommen :(

ux-3
2009-11-30, 15:13:59
Wenn der Rechner viele alte DOS-Spiele abspielen soll bist du mit einem CRT beim Hochskalieren aus 320*240 oder auch 640*480 deutlich besser dran.
Das sieht auf TFTs meistens echt müll aus, es sei denn du stellst deren Skalierung ab und freust dich über ein 5 Zoll Spielfeld in einem Meer von schwarz!


Ich finde das ist nur die halbe Wahrheit: Wenn du das auf einem Monitor hochskalierst, hast du das Meer von Schwarz halt nicht drum rum sondern dazwischen. Das sieht imho auch nicht gut aus.
Ich hab früher auch immer gegen TFT gewettert, aber nachdem ich eins hatte, haben alle Röhren recht schnell die Kurve gekratzt. Die Augen ermüden nicht so schnell und refresh rates sind eigentlich auch kein Problem mehr. Aber wie schon gesagt, die Geschmäcker sind offenbar verschieden.

TeleTubby666
2009-11-30, 16:26:12
Habe selbst so einen Retro-Rechner (System 2 in meiner Signatur), und kann dir daher 3 Dinge anraten:

1. Besorge dir eine AWE32: Damit hast du 100% SB16 Kompatibilität für die Soundeffekte, dazu besorgst du dir ein aufsteckbares Wavetable. Einen besseren Sound kannst du dir in DOS-Spielen nicht vorstellen!

2. Der K6-2+ / K6-III+ lässt sich bequem per DOS-Befehl per Multiplikator takten, so dass du je nach Spiel in 50 MHz Schritten zwischen 200 und ca. 550 MHz hin- und herschalten kannst. Für alte Spiele einfach optimal! Einziger Nachteil: Mein geliebtes FIFA94 ist zu dieser CPU seltsamerweise nicht kompatibel.

3. Natürlich gehört in ein solches System eine 3Dfx-Karte für die ganzen Glide-Perlen! Pass aber auf! Vollständige Kompatibilität (auch unter Dos) hast du nur mit einer Voodoo1, die allerdings höchstens 800x600 Pixel darstellen kann. Die Voodoo2 packt im SLI 1024x768, die Voodoo3 kann natürlich noch mehr, ist aber zu einigen Spielen nicht mehr kompatibel. Bin in diesem Punkt auch immer wieder unentschlossen.

Sentionline
2009-11-30, 16:31:28
Also mein Senf zum Thema an sich ist, das ein TFT an einem Retrorechner, das unter DOS wie auch Win 9x operieren soll, nix zu suchen hat. Wenn man vor hat in 1024x768 zu spielen (und die Spiele das unterstützen), dann kann man zu einem 15" TFT greifen. Nur leider kann man nicht immer 1024x768 fahren. Beispiele sind WarCraft II, Schleichfahrt, Doom etc.

Wenn du das auf einem Monitor hochskalierst, hast du das Meer von Schwarz halt nicht drum rum sondern dazwischen.
Das stimmt nicht und man braucht das auch nicht büntchen ausmalen zugunsten des TFT. Ein 320x240 sieht auf einem CRT deutlich hübscher aus und da sind auch keine Interleaced Streifen dazwichen. Wo hast du das her?

Keine Frage, sie haben ihre vorzüge wie Ausrichtung etc. Wenn es aber darum geht flexibel zu sein, dann versagen TFTs.

Ein guter Retro Rechner besteht aus:
Pentium III ~500 Mhz oder Ur-Athlon ~750 (wegen SSE eher PIII oder K6-2 400)
512MB SD-RAM
ATi Rage 128 Pro (konnte sogar AA :freak: )
eine 3Dfx Voodoo 2
Creative Soundblaster
~10GB HDD
Windows 98 SE mit SP 2.1d
15" CRT

bewaffnet damit, macht eigentlich jedes Spiel in Windows wie auch unter DOS spaß. Hab gestern eine Voodoo 1 bei mir gefunden. :eek: Gleich in mein Retro Rechner rein ;D Ich hab auch bei eBay geschaut...werden ja immer seltener die 3Dfx Karten, die ich früher immer weggeworfen hatte ;(

Und was "zu schnelle" Spiele angeht...bei diesen hilft VSync auch nicht. Spielt mal Warcraft II auf einem AthlonXP 2000+ und scrollt mal durchs Feld :freak:

mfg

ux-3
2009-11-30, 17:01:15
1. Besorge dir eine AWE32: Damit hast du 100% SB16 Kompatibilität für die Soundeffekte, dazu besorgst du dir ein aufsteckbares Wavetable. Einen besseren Sound kannst du dir in DOS-Spielen nicht vorstellen!

2. Der K6-2+ / K6-III+ lässt sich bequem per DOS-Befehl per Multiplikator takten, so dass du je nach Spiel in 50 MHz Schritten zwischen 200 und ca. 550 MHz hin- und herschalten kannst. Für alte Spiele einfach optimal! Einziger Nachteil: Mein geliebtes FIFA94 ist zu dieser CPU seltsamerweise nicht kompatibel.


Zu 1. Wo ist der Sinn einer AWE32, wenn du dann doch ein DB nimmst? Warum dann nicht auf Plug&Pray verzichten und ohne TSR laufen?

Zu 2. Das klingt lustig. Und das hängt nicht vom Chipsatz, sondern nur von der CPU ab?


Ein 320x240 sieht auf einem CRT deutlich hübscher aus und da sind auch keine Interleaced Streifen dazwichen. Wo hast du das her?

Ich kann dir gerade nicht ganz folgen. Reden wir von uralten Interlaced Darstellungen oder davon, das die Pixel bei niedriger Auflösung ein bisschen isoliert wirken?


Ein guter Retro Rechner besteht aus:
ATi Rage 128 Pro (konnte sogar AA :freak: )



Welche Gründe jenseits von AA hast du für diese Wahl?

Und was "zu schnelle" Spiele angeht...bei diesen hilft VSync auch nicht. Spielt mal Warcraft II auf einem AthlonXP 2000+ und scrollt mal durchs Feld :freak:


Ich kann diese Aussage gerade mit nichts im Thread in Bezug bringen - hab ich was übersehen?

Sentionline
2009-11-30, 17:22:57
Ich kann dir gerade nicht ganz folgen. Reden wir von uralten Interlaced Darstellungen oder davon, das die Pixel bei niedriger Auflösung ein bisschen isoliert wirken?
Beides. Und in beiden fällen ist TFT die mieseste Wahl.

Zu 1. Wo ist der Sinn einer AWE32...
Bester Klang und höchste Kompatibilität zu DOS. Da hat er schon recht.

Welche Gründe jenseits von AA hast du für diese Wahl?
Preis, Rockstabilität, Erfahrung. Die alten Riva, TNT oder auch GeForce Karten rauchen bei mir ganz gerne ab. Keine Ahnung wieso Nvidia Karten sich so schnell verabschieden.

Ich kann diese Aussage gerade mit nichts im Thread in Bezug bringen - hab ich was übersehen?
Muss man das? Threadtitel? Senf meinerseits? Oder muss man jetzt jeden Begriff den man hier raushaut mit einer Aussage im Thread verlinken? Fakt ist, das ein zu schneller Rechner schnell zu einem Problem werden kann. Zumal es ja nicht primär um Leistung gehen soll, wenn man so ein Projekt startet.

ux-3
2009-11-30, 17:55:06
Beides. Und in beiden fällen ist TFT die mieseste Wahl.

Bei echtem Interlaced bei unter 59 Hz hast du recht. Aber wer würde das überhaupt haben wollen? - Vesa und gut.

Ich persönlich mag offensichtlich ein TFT lieber als ein CRT bei 320x200 etc., insofern liegt die Wahrheit offenbar sprichwörtlich im Auge des Betrachters.

Bester Klang und höchste Kompatibilität zu DOS.

Bei einer AWE32? Warum sollte die besser klingen als eine SB16 classic mit DB? Sie brauchte auf jeden Fall ein TSR. Ich hatte mal eine, mit der ich nicht sehr glücklich war. Ich kann mich aber nicht mehr erinnern warum. Muss so um 1996 gewesen sein.


Preis, Rockstabilität, Erfahrung.


Gut zu wissen. Mal schauen, ob ich eine finde. Du nutzt sie dann auch für Direct3D?


Muss man das? Threadtitel? Senf meinerseits? Oder muss man jetzt jeden Begriff den man hier raushaut mit einer Aussage im Thread verlinken? Fakt ist, das ein zu schneller Rechner schnell zu einem Problem werden kann. Zumal es ja nicht primär um Leistung gehen soll, wenn man so ein Projekt startet.


Wenn du es so formulierst: "Und was "zu schnelle" Spiele angeht...bei diesen hilft VSync auch nicht." dann klingt es so, als ob die von dir abgestrittene Aussage bereits im Raum steht. Darum fragte ich nach.

Popeljoe
2009-11-30, 17:58:14
Spannendes Projekt.
Ich denke, da es viele Freaks hier gibt, sollte eine Anfrage auf dem Marktplatz auch von Erfolg gekrönt sein.
Da haben viele Leute noch so einige gute Teile in ihrer Grabbelkiste zuhause liegen. ;)

Mein momentanes Semi-Retro Projekt:
Athlon 1000, Geforce2GTS, 640 MB Ram, 20 GB Platte.
Läuft mit 98SE nicht übel. Allerdings kriege ich WC Prophecy auch nicht zum laufen... ;)

der_roadrunner
2009-11-30, 18:04:48
Spannendes Projekt.
Ich denke, da es viele Freaks hier gibt, sollte eine Anfrage auf dem Marktplatz auch von Erfolg gekrönt sein.
Da haben viele Leute noch so einige gute Teile in ihrer Grabbelkiste zuhause liegen. ;)

Mein momentanes Semi-Retro Projekt:
Athlon 1000, Geforce2GTS, 640 MB Ram, 20 GB Platte.
Läuft mit 98SE nicht übel. Allerdings kriege ich WC Prophecy auch nicht zum laufen... ;)

Hm, WC5 sollte aber normal unter Win98 laufen. Was ist denn das Problem?

der roadrunner

Sentionline
2009-11-30, 18:05:35
Gut zu wissen. Mal schauen, ob ich eine finde. Du nutzt sie dann auch für Direct3D?
Ja. U.A. für den Silex Screensaver :freak:

Allerdings kriege ich WC Prophecy auch nicht zum laufen... ;)
1997 war ein P166 und eine S3 Trio standard. Ich denke da ist ein Athlon 1000 und eine GeForce2GTS etwas "zu Fätt"...:freak:

mfg

ux-3
2009-11-30, 18:07:10
Mein momentanes Semi-Retro Projekt:
Athlon 1000, Geforce2GTS, 640 MB Ram, 20 GB Platte.
Läuft mit 98SE nicht übel. Allerdings kriege ich WC Prophecy auch nicht zum laufen... ;)


Komisch, bei mir geht WC V auch auf dem Athlon XP mit GF6800. Ich habe allerdings nicht so viel Ram in der Kiste. Hast du es mal mit weniger als 512 MB versucht? Ich habe Zeckensacks 0.84c verwendet. Die Filme sind allerdings ein Problem.

(Eigentlich hab ich dafür ja den P2/P3 Rechner mit Voodoo1, da laufen auch die Filme richtig). Probier doch sonst mal eine V1 oder V2 im Rechner.

TeleTubby666
2009-11-30, 18:26:32
Zu 1. Wo ist der Sinn einer AWE32, wenn du dann doch ein DB nimmst? Warum dann nicht auf Plug&Pray verzichten und ohne TSR laufen?

Nicht alle AWE-Soundblaster sind automatisch PnP. Es gibt auch Versionen, die komplett ohne TSR auskommen, also gejumpert werden. Meine CT3900 ist z.B. eine solche, die auf diesen ganzen Schnickschnack nicht angewiesen ist. Dann kann man bei den Spielen auch AWE32 aussuchen, wenn aus irgendeinem Grund GM nicht unterstützt wird.

Die AWE64 braucht übrigens die TSR-Programme. Das, und die fehlende Möglichkeit, ein Wavetable aufzurüsten, sind für mich der Grund, keine AWE64 zu empfehlen.


Zu 2. Das klingt lustig. Und das hängt nicht vom Chipsatz, sondern nur von der CPU ab?


Richtig. Aber das softwaremäßige Verändern des Multiplikators unterstützen nur die (+)-CPU's.

ux-3
2009-11-30, 19:40:46
Nicht alle AWE-Soundblaster sind automatisch PnP. Es gibt auch Versionen, die komplett ohne TSR auskommen, also gejumpert werden. Meine CT3900 ist z.B. eine solche, die auf diesen ganzen Schnickschnack nicht angewiesen ist. Dann kann man bei den Spielen auch AWE32 aussuchen, wenn aus irgendeinem Grund GM nicht unterstützt wird.


Für eine CT3900 hab ich folgendes Datenblatt gefunden:
http://stason.org/TULARC/pc/sound-cards-multimedia/CREATIVE-LABS-INC-Sound-card-SOUNDBLASTER-AWE32-ID-10.html

Wie stellst du Interrupt und DMA ein? CTCU?

Richtig. Aber das softwaremäßige Verändern des Multiplikators unterstützen nur die (+)-CPU's.


Leider hab ich nur K6-2 ohne Plus. Letztlich aber auch nicht tragisch: Mit einem alten Turbo-Switch am Jumper-Select des Multis kann man extern zwischen Vollgas und angezogener Handbremse umschalten. Ich kann mich nicht entsinnen, was dazwischen gebraucht zu haben. Insofern reichen die beiden Einstellungen beim K6-2 eigentlich aus. Den TP-Bug schafft er auch mit 500 MHz nicht.

Eigentlich sollte mal mein k6-2 bzw. mein P1-233 MMX den Retro Win/DosJob bekommen. Seit ich aber WC1 auf einem P3-800 mit ausgeschaltetem Cache flüssig gespielt habe, bin ich am Testen, ob ein P3-800 mit entsprechenden Maßnahmen alle Speed-Probleme meistert. Dann bin ich allerdings auf etwas ganz sonderbares gestoßen: Die V1 und der P3 vertragen sich bei 800 MHz gar nicht. Die V1 macht psychedelische Bilder und stürzt dann ab. Ich hatte leider noch keine Zeit, der Sache auf den Grund zu gehen. Hat jemand dazu Infos?

Sentionline
2009-11-30, 20:46:29
Also ich hab in meinem Retro Rechner (AthlonXP 1600+) eine Rage Fury Max (Rage 128 Pro Chip) und eine Voodoo 1. Bisher keine Probleme. Als Treiber für die Voodoo 1 hab ich die IceMan Win9x Driver (V3.01.01) drauf. Keine Probleme mit 3Dfx Titeln.

mfg

ux-3
2009-11-30, 20:53:26
Keine Probleme mit 3Dfx Titeln.


Danke für die Info.

Läuft bei dir 3Dmark99 sauber durch?

Hast du mal POD ausprobiert? Pod findet bei mir weder die Win98se eigenen Voodoo Treiber, noch die vom Eismann. Mit orig. Diamond Treibern ging es.

Sentionline
2009-12-01, 03:36:26
Hm, 3DMark99 will bei mir auch nicht auf der Voodoo 1. Naja, ich denke 2MB Puffer und 50Mhz sind etwas wenig dafür...:freak:

ux-3
2009-12-01, 07:17:51
Hm, 3DMark99 will bei mir auch nicht auf der Voodoo 1. Naja, ich denke 2MB Puffer und 50Mhz sind etwas wenig dafür...:freak:



Das komische ist: Auf manchen Rechnern (i.d.R. P1 oder K6-2) läuft es bei mir durch. Der Effekt ist auch bei verschiedenen V1 Karten aufgetreten. Und er scheint mit zunehmender CPU-Power deutlich schlimmer zu werden.

Es wirkt geradezu so, als sei die V1 irgendwo massiv übertaktet, was aber bei zeitgenössischer CPU und Games noch nicht auffällt. Da aber auch 10% weniger GPU Takt bei 3DMark nicht geholfen haben, liegt das Problem evtl. auf dem PCI Bus. (PCI1/PCI2?) Ich werde demnächst mal einige Bios Optionen testen.

Sentionline
2009-12-01, 08:28:19
Ich hab den FSB auf 50Mhz heruntergeregelt (CPU dann auf 550Mhz), AGP auf 2x gestellt, FastWrite aus, Speicher runtergetaktet etc. Trotzdem laufen 3Dfx Spiele wie GTA, aber nicht 3DMark99.

Komisch komisch...aber für mich nicht tragisch :freak:

Mystery
2009-12-01, 08:34:38
Ich vermute mal es geht um den 3dmark99max: Mit der Voodoo1 würde ich mal versuchen im 3dMark auf double oder triple Buffer zu stellen und die Auflösung auf 640x480 zu begrenzen.

Der normale 3dMark99 läuft mit der Voodoo1 in der Regel einwandfrei, Probleme macht der 3dMark99max, aber wenn man den buffer hochstellt sollte es gehen. War zumindest bei meinem Retro Rechner (siehe sig) so, der 99max wollte mit default settings ums verrecken nicht laufen auf der voodoo1.

Alternativ versucht einfach den normalen 99er, ohne max.

Popeljoe
2009-12-01, 10:28:42
Ja. U.A. für den Silex Screensaver :freak:


1997 war ein P166 und eine S3 Trio standard. Ich denke da ist ein Athlon 1000 und eine GeForce2GTS etwas "zu Fätt"...:freak:

mfg
Sorry, ich hab mich vertan, es war nicht WC Prophecy, sondern Privateer "The Darkening" und das lief damals bereits mit einem Pentium 200 so schnell, dass man kaum hinterherkam. ;( Außerdem ist es ja auch ein "dosonly" Spiel und kam imo 1995 raus.

TeleTubby666
2009-12-01, 12:21:54
Wie stellst du Interrupt und DMA ein? CTCU?


Okay, habe noch einmal nachgesehen. Eine TSR wird doch geladen:

Config.sys:
DEVICEHIGH=C:\TREIBER\AWE32\DRV\CSP.SYS /UNIT=0 /BLASTER=A:220

Die CSP.sys lässt sich problemlos hochladen und verbraucht da ~5kb.

Ansonsten wird die Karte in der Autoexec.bat initialisiert:

SET SOUND=C:\TREIBER\AWE32
SET MIDI=SYNTH:1 MAP:E MODE:0
SET BLASTER=A220 I5 D1 H5 P330 E620 T6
LH C:\TREIBER\AWE32\DIAGNOSE /S
LH C:\TREIBER\AWE32\AWEUTIL /S
LH C:\TREIBER\AWE32\MIXERSET /P /Q

Von diesen Einträgen belegt keiner später Speicher.

ux-3
2009-12-01, 12:44:35
Okay, habe noch einmal nachgesehen. Eine TSR wird doch geladen.



Hätte mich aus sehr gewundert!

Genau dieses elende Gefummel versuche ich durch Jumper zu vermeiden. Aber zu Zeiten der AWE ging das nicht mehr.


Sorry, ich hab mich vertan, es war nicht WC Prophecy, sondern Privateer "The Darkening" und das lief damals bereits mit einem Pentium 200 so schnell, dass man kaum hinterherkam. ;( Außerdem ist es ja auch ein "dosonly" Spiel und kam imo 1995 raus.

Kannst du beim Athlon den internen Cache abschalten? Beim P3 geht das. Damit lief auch die CD-Version von Wing Commander einwandfrei.

TeleTubby666
2009-12-01, 14:04:06
Okay, dann vielleicht wirklich ne SB16 mit Wavetable-Aufsatz, wenn dir das zuviel Aufwand ist. Aber letztendlich ist es nicht schwer.

Meat Lover
2009-12-01, 14:36:45
Hol dir für deine SB16 ein DB50XG. Ist nicht schlecht. Allerdings hat die keinen
MT32 kompatiblen Modus.

ux-3
2009-12-01, 14:43:12
Hol dir für deine SB16 ein DB50XG. Ist nicht schlecht. Allerdings hat die keinen
MT32 kompatiblen Modus.

Sondern?

elianda
2009-12-01, 15:27:52
Hol dir für deine SB16 ein DB50XG. Ist nicht schlecht. Allerdings hat die keinen
MT32 kompatiblen Modus.

Klar hat ein DB50XG den und es ist sogar die gleiche Soundbank wie beim Roland Sound Canvas...
Schau z.B. mal dort (http://sound.dosforum.de/), da ist DB50XG / Monkey Island aufgenommen.

Ich habe den Thread gelesen und muss mich irgendwie gerade wieder fragen, warum nur eine AWE32 überhaupt in betracht gezogen wird. Das ist fast so, als wäre man bei der Auswahl im Jahr 1995 stehengeblieben, obwohl man heutzutage noch ganz andere DOS-Soundkarten für lau bekommt.

Für DOS benötigt man eigentlich SB Pro und General Midi, für Win irgendeinen 16 Bit / 44.1 kHz fähigen Codec.
Schaut man sich nun eine AWE32 an, so kann diese weder richtig SB Pro, noch General Midi unter DOS. SB16 geben im SB Pro Modus nur Mono aus. Man kann zwar für die AWE32 unter DOS AWEUtil als GM-Emulator laden, jedoch funktioniert dieser nur, wenn kein EMM386 Manager geladen ist und nur bei Real-Mode Spielen. Abgesehen davon frisst das Programm Speicher unter 640 kB.
So richtig sinnvoll nutzbar wird eine AWE32 erst unter Win9x, wo dann auch die GM-Emulation vernuenftig im DOS-Fenster geht, man Soundfonts laden kann usw.
Insofern ist die AWE32 viel mehr eine Win9x Soundkarte als eine DOS-Soundkarte.

Wavetable Karten auf SB16 haben das Problem des Hanging Note Bugs, der so ziemlich alle SB16/AWE32 betrifft. Einzige Ausnahme ist die DSP Revision 4.05, die auf der SB16 ASP verbaut ist.

Eine günstigere Konfiguration wäre etwas derartiges:
Eine Soundkarte, die einen Codec eines Drittherstellers hat, der unter DOS SB Pro kompatibel ist, unter Win 16 Bit/44.1 kHz kann. Die Karte sollte einen Wavetable-Anschluss haben auf den man einen guten GM-Wavetable aufsteckt.
Als Erweiterung kann man darüber nachdenken eine GUS bzw. GUS-kompatible Karte dazu zu stecken.

Normal benötigt man nur ein TSR um eine Karte Soundblaster kompatibel zu machen.
Da die meisten Karten von Drittherstellern aber schon in Hardware zumindest SB Pro kompatibel sind, benötigt man eigentlich für keine Karte ein TSR. Insbesondere nicht für Soundblaster Karten.

der_roadrunner
2009-12-01, 15:29:59
Was ist eigentlich an GM so toll? Hört sich für mich grausig an.

der roadrunner

elianda
2009-12-01, 15:36:18
Was ist eigentlich an GM so toll? Hört sich für mich grausig an.

der roadrunner

GM hört sich gar nicht an, es sagt ja nur aus, wie die Notendaten übertragen werden. Wie es sich am Ende anhört wird durch die Hardware bestimmt, die es dann umsetzt.

Stellt sich die Frage, auf welchem Gerät hast Du es Dir angehört?

Samson00
2009-12-01, 16:16:09
Hi,
geb jetzt auch mal meinen Senf dazu. Richtig guten Sound hat damals auch eine Gravis Ultrasound Maxx geliefert. In vielen Games wurde sie im nativen Modus angesprochen und mit einem vernünftigen Soundset, bzw aufgerüstetem Speicher war der Klang hervorragend ( digital war die besser als ein Soundblaster; von der Musik her sowieso ). Darüberhinaus war der MT32- Kompatibilitätsmodus für ältere Spiele sehr gut. Die Emulation lief in vielen Fällen, wo sich andere Karten schwer taten. Einziges Problem ist die nur per Emu vorhandene Soundblasterkompatibilität. Hier half eigentlich nur SB16 dazustecken
( war kein Problem; es gab sogar mal eine zu genau diesem Zweck gedachte GUS namens Ace ). Alternativ wäre heute natürlich auch was richtig fettes möglich. So z.B. eine SB16 und eine echte Roland SCC-1 für GM. Die Karte war der Nachfolger der MT-32 eigentlich für den professionellen Einsatz gedacht ( kostete über 1000 DM ).

Mfg

ux-3
2009-12-01, 16:37:29
Was ist eigentlich an GM so toll? Hört sich für mich grausig an.


Ich weis, was du meinst. Ab SB PCI64 war ich frustriert, wenn ich Master of Orion unter win98 am PC gespielt habe. Die Musik klang irgendwie "ganz anders". Echtes Retro-Feeling wollte da nicht aufkommen.

Ich habe mit der SB16 meinen Frieden geschlossen:
Was SB16 nicht unterstützt ist meist so alt, dass es unter DosBox vernünftig läuft. Und da hat es die volle Unterstützung. Sollte es dort wieder erwarten doch nicht laufen, wird mich Mono nicht umbringen.

Ich habe damals meine AWE32 und AWE64-Gold mit Wavetable in Dos ausprobiert. Umgehauen hat es mich nicht. Es ist nie Teil "meiner" Retro-Welt geworden. Irgendwann werde ich so ein Yamaha Teil aber mal testen.

elianda
2009-12-01, 16:40:55
Ich habe z.Z. in meinen Retro Rechnern verschiedene Kombinationen laufen:

- EWS64XL mit Roland Sound Canvas (SCB-55) und GUS
- EWS64XL mit Yamaha DB60XG und GUS
- GUS PnP und SB16 mit Creative WaveBlaster I

Ich hatte den ersten zwei zeitweise eine AWE32 zusätzlich laufen, jedoch habe ich festgestellt, dass ich sie nie verwendet habe. Nachdem ich sie nun entfernt habe, habe ich auch nicht das Gefühl, dass ich die AWE32 vermisse.

Wenn natürlich jemand eine AWE, der AWE wegen, einbauen will, ist das natürlich eine verwendbare Lösung. Aber vielleicht nicht gerade das Optimum.

Brauchbare Wavetable Upgrades sind auch noch die Dream basierten und Korgs. Dream S.A. hatte ein Abkommen mit Roland, so dass die Soundfonts mehr oder weniger identisch mit denen vom Roland SC sind. (Der DSP unterscheidet sich natürlich)

Edit: Hat mal jemand ausprobiert ob die SB Pro Kompatibilität der SB16 Emulation von DosBox Stereo Klang liefert?

der_roadrunner
2009-12-01, 16:43:47
Stellt sich die Frage, auf welchem Gerät hast Du es Dir angehört?

Ich nutze meistens Adlib oder SB Pro. Oder was meinst du jetzt genau?

der roadrunner

der_roadrunner
2009-12-01, 16:50:04
Edit: Hat mal jemand ausprobiert ob die SB Pro Kompatibilität der SB16 Emulation von DosBox Stereo Klang liefert?

Ja doch, hört sich nach Stereo an.

der roadrunner

elianda
2009-12-01, 16:50:32
Ich nutze meistens Adlib oder SB Pro. Oder was meinst du jetzt genau?

der roadrunner

Du schriebst GM klingt bei Dir grausam, da wollte ich nur wissen, welchen Synthesizer Du zur GM Wiedergabe nutzt. Adlib bzw. SB Pro kann es nicht sein, da beide kein GM wiedergeben können.

der_roadrunner
2009-12-01, 16:58:47
Du schriebst GM klingt bei Dir grausam, da wollte ich nur wissen, welchen Synthesizer Du zur GM Wiedergabe nutzt. Adlib bzw. SB Pro kann es nicht sein, da beide kein GM wiedergeben können.

Achso, du meinst die Hardware? Also auf meinem Dos-Rechner habe ich das garnicht (ES1868 PnP), weil ich es nicht brauche. Die DOS-Box bietet es aber. Und es klingt grausam.

der roadrunner

€dit:

By the Way: Ich habe schon seit einiger Zeit Soundprobleme mit Privateer auf meinem Dos-Rechner. Die Musik und die meisten anderen Geräusche sind normal. Aber beim Laser-Sound (wird auch von anderen Waffen verwendet) höre ich nur sehr lautes rauschen und knistern. Eine neuinstallation des Spiels sowie andere Soundeinstellungen brachten keine Abhilfe. Bei allen anderen Spielen ist der Sound normal. Kennt vielleicht einer das Problem?

TeleTubby666
2009-12-01, 18:05:47
Ich habe z.Z. in meinen Retro Rechnern verschiedene Kombinationen laufen:

- EWS64XL mit Roland Sound Canvas (SCB-55) und GUS
- EWS64XL mit Yamaha DB60XG und GUS
- GUS PnP und SB16 mit Creative WaveBlaster I



Mit der EWS64XL hatte ich auch mal massiv geliebäugelt, aber beim Recherchieren hatte ich mehrere Berichte gelesen, dass sie unter DOS keine 100%ige SB-Kompatibilität böte. Kannst du dazu was sagen?

ux-3
2009-12-01, 18:16:57
Ich habe schon seit einiger Zeit Soundprobleme mit Privateer auf meinem Dos-Rechner. Die Musik und die meisten anderen Geräusche sind normal. Aber beim Laser-Sound (wird auch von anderen Waffen verwendet) höre ich nur sehr lautes rauschen und knistern. Eine neuinstallation des Spiels sowie andere Soundeinstellungen brachten keine Abhilfe. Bei allen anderen Spielen ist der Sound normal. Kennt vielleicht einer das Problem?


Ich kenne Soundprobleme mit Privateer I. Durch Beschränkung des EMS unter 16000 konnte ich sie beheben. Ich habe im Emm386 Treiber als Parameter "Ram 12000" stehen, damit geht es bei mir.

elianda
2009-12-01, 20:12:05
Mit der EWS64XL hatte ich auch mal massiv geliebäugelt, aber beim Recherchieren hatte ich mehrere Berichte gelesen, dass sie unter DOS keine 100%ige SB-Kompatibilität böte. Kannst du dazu was sagen?

Ich konnte bisher keine Probleme feststellen. Was speziell soll denn nicht gehen?

Ich kenne Soundprobleme mit Privateer I. Durch Beschränkung des EMS unter 16000 konnte ich sie beheben. Ich habe im Emm386 Treiber als Parameter "Ram 12000" stehen, damit geht es bei mir.

Klingt danach, als ob Privateer die ISA DMA-Limitierung auf unter 16 MB nicht beachten würde und man es dazu zwingen muss.

Mr.Magic
2009-12-01, 20:22:07
Achso, du meinst die Hardware? Also auf meinem Dos-Rechner habe ich das garnicht (ES1868 PnP), weil ich es nicht brauche. Die DOS-Box bietet es aber. Und es klingt grausam.

General Midi im Windows nicht ordentlich eingerichtet bwz. ein schlechtes SoundFont (wie das Standardset der X-Fi)?

TeleTubby666
2009-12-01, 20:36:24
Boah, das ist Jahre her! Ich kann mich nur daran erinnern, dass es das war, was mich zu der AWE bewogen hatte.

Popeljoe
2009-12-01, 22:33:59
Kannst du beim Athlon den internen Cache abschalten? Beim P3 geht das. Damit lief auch die CD-Version von Wing Commander einwandfrei.
k.A. ob das geht...
Allerdings wird das den Athlon wohl nicht genug ausbremsen, um ihn auf den Speed eines Pentium I@133 zu bringen. (Mit dem lief The Darkening nämlich richtig gut!)
Weiterhin hab ich meine alte geliebte Dos Startdiskette versemmelt... :frown:

ux-3
2009-12-01, 22:40:47
k.A. ob das geht...
Allerdings wird das den Athlon wohl nicht genug ausbremsen, um ihn auf den Speed eines Pentium I@133 zu bringen. (Mit dem lief The Darkening nämlich richtig gut!)
Weiterhin hab ich meine alte geliebte Dos Startdiskette versemmelt... :frown:

An einer Startdisk werden wir hier sicher nicht scheitern.

Cache aus und FSB auf 66 MHz dürfte reichen, wenn es ein reines Speed Problem ist.

der_roadrunner
2009-12-01, 23:37:03
Ich kenne Soundprobleme mit Privateer I. Durch Beschränkung des EMS unter 16000 konnte ich sie beheben. Ich habe im Emm386 Treiber als Parameter "Ram 12000" stehen, damit geht es bei mir.

Hm, das könnte ein Grund sein. Ich hatte nämlich den Ram auf 64MB aufgestockt. Dann kann ich ja vielleicht doch zu Weihnachten man meinen Firebird 2 schwingen. Danke. ;)

der roadrunner

ux-3
2009-12-02, 00:05:12
Dann kann ich ja vielleicht doch zu Weihnachten man meinen Firebird 2 schwingen.


Oh cool, du hast einen Firebird 2! :) Ich hab auch den Firebird und den Firebird 2, aber keine Anleitung oder Treiber für den FB2.

Es soll wohl eine Dos Software zur Tastenprogrammierung geben, hast du die oder hast du einen Link dafür?

TeleTubby666
2009-12-02, 00:57:00
Ich hab auch nen Firebird. Könnte die Treiber ggf. hochladen

der_roadrunner
2009-12-02, 07:31:49
Oh cool, du hast einen Firebird 2! :) Ich hab auch den Firebird und den Firebird 2, aber keine Anleitung oder Treiber für den FB2.

Es soll wohl eine Dos Software zur Tastenprogrammierung geben, hast du die oder hast du einen Link dafür?

Kann ich dir im Laufe des Tages mal hochladen.

der roadrunner

urpils
2009-12-02, 09:46:46
Ich überlege zur Zeit, welche soundlösung ich brauche. Bei Hörproben klang der Roland mt32
am besten - jedoch finde ich keine ordentlichen Infos dazu, was ich brauche und wo ich es bekomme ;)
was ist das eigentlich? Ne eigene Soundkarte oder nur Nr erweiteung für zum Beip
Spiel nen Soundblaster 16?

Mr.Magic
2009-12-02, 11:30:11
Bei Hörproben klang der Roland mt32
am besten - jedoch finde ich keine ordentlichen Infos dazu, was ich brauche und wo ich es bekomme ;)

was ist das eigentlich?

Kurze Antwort: Ein Synthesizer.

Lange Antwort: Eine Musikkarte von Roland, mit einer sogenannten Wavetable. In dieser befinden sich Musikinstrumente, die zu (Midi)Musikstücken kombiniert werden können.

Empfehlung: Nonplusultra bei astreiner DOS-Kompatibilität ist quasi eine Roland MT32 (war das Premiummodell AFAIR) + SB16. Ansonsten tut auch eine SB16 mit Wavetableerweiterung. Oder, falls das nicht 100% stabil läuft (bei mir stürzten manche Spiele ab bei Intel 486+SB16), tut notfalls auch eine Orchid SoundWave 32.

der_roadrunner
2009-12-02, 11:32:50
Kurze Antwort: Ein Synthesizer.

Lange Antwort: Eine Musikkarte von Roland, mit einer sogenannten Wavetable. In dieser befinden sich Musikinstrumente, die zu (Midi)Musikstücken kombiniert werden können.

Empfehlung: Nonplusultra bei astreiner DOS-Kompatibilität ist quasi eine Roland MT32 (war das Premiummodell AFAIR) + SB16. Ansonsten tut auch eine SB16 mit Wavetableerweiterung. Oder, falls das nicht 100% stabil läuft (bei mir stürzten manche Spiele ab bei Intel 486+SB16), tut notfalls auch eine Orchid SoundWave 32.

Ich bin ja der Meinung, dass das Ganze überbewertet wird. Eine einfache PnP Soundkarte mit SB pro oder SB16 Kompatibilität reicht doch für die meisten Spiele völlig aus. Ist aber wie gesagt nur meine Meinung. ;)

der roadrunner

elianda
2009-12-02, 11:43:08
Verabschiede Dich erstmal von der Ansicht, dass für DOS eine Soundlösung reicht. Die Zeit mit Soundlösungen für DOS ging ja ca. von 1987 bis 1997.

Das hast Du ja vermutlich schon gelesen:
http://en.wikipedia.org/wiki/Roland_MT-32
http://en.wikipedia.org/wiki/List_of_MT-32-compatible_computer_games

Im Prinzip kannst Du das MT-32 als die erste professionelle Lösung zur Musikwiedergabe ansehen, die von Spielen unterstützt wurde. Damals gab es noch kein GM-Standard und das MT-32 hat damit seinen eigenen Standard definiert. Insbesondere da es mehr als ein Wavetable Synthesizer ist, kann man damit die Wiedergabe noch mehr anpassen.

Das MT-32 wird über eine MIDI-Verbindung angesteuert. Du benötigst also ein MPU-401 fähiges Gerät, z.B. das MPU-401/AT oder eine Soundkarte die einen MIDI-Port hat (der ohne Bugs geht).

Das MT-32 ist bei alten Spielen stark, die dieses direkt unterstützen. Bei Spielen nach 1990 wurde vermehrt GM verwendet, wo das MT-32 nicht mehr ganz so gut mithält.
vgl. z.B. das Highway Theme von Sam'n Max auf
MT-32: http://sound.dosforum.de/samnmax-highway-mt32.mp3
SoundCanvas (GM): http://sound.dosforum.de/samnmax-highway-sc55.mp3

Normalerweise ist es einfacher an eine gute General Midi Lösung zu kommen als an ein MT-32.

Oder, falls das nicht 100% stabil läuft (bei mir stürzten manche Spiele ab bei Intel 486+SB16), tut notfalls auch eine Orchid SoundWave 32.

Nur notfalls, denn die Orchid SoundWave 32 hat im Wavetable Vergleich von Heimlich (http://www.google.de/url?sa=t&source=web&ct=res&cd=4&ved=0CBQQFjAD&url=http%3A%2F%2Fvogons.zetafleet.com%2Fdownload.php%3Fid%3D6527%26sid%3Dc16e723 97d7ebc9b7e4c04f9291dbcbf&ei=R0UWS5jBK5_qnAOI3uTGDg&usg=AFQjCNF80q_4OGct7Iy8EVF5kHlAVvINBQ&sig2=RTXSJ9NRnotZhywQeMq7EQ) nur 4.8 von 10 Punkten bekommen:
Orchid SW 32 w/Invision 6.0 6.0 8.0 3.0 2.5 1.0 4.8
---------------------------------------------------------------------
A very competent entry level card if you want better sound but you
get what you pay for which in this case means a low quality patch set
and poor SB/FM compatibility.

Die 2.5 steht bei Musik Quality und das ist schon mit dem Invision Upgrade.
Ich habe eine mit den originalen Orchid ROMs und es ist von meinen Wavetable-Lösungen die, die subjektiv am schlechtesten klingt. Da würde ich dann doch schon eher zu einer AWE32 oder ähnlichem greifen.

Mr.Magic
2009-12-02, 12:35:04
Da würde ich dann doch schon eher zu einer AWE32 oder ähnlichem greifen.

Persönlich würde ich für Retro zu einer schnellen Maschine mit Win98 und SBLive-Audigy 2 greifen. Ich habe im Sommer Windows 95/98SE auf einem 486er und einem P200MMX installiert, und hatte schnell die Schnauze voll. Für alles was wirklich DOS benötigt tut mittlerweile eigentlich die DOSbox (Benchmark spuckt bei mir als Ergebnis ~Pentium 90 aus, und eine Version mit Glide-Support gibt es auch). Eine ordentliche Win98-Box mit D(S)3D-Support wäre mal was (in der Art/Geschwindigkeit von aktuellen XP Virtual Machines).

@der_roadrunner

PFUI! Das bedeutet idR Adlib-Musik.

Vergleich doch einfach mal Adlib mit GM: http://sound.dosforum.de

X-Fi (DOSbox|8MB WT): http://rapidshare.com/files/315201753/samnmax-title-xfi.ogg.html

der_roadrunner
2009-12-02, 13:06:33
@der_roadrunner

PFUI! Das bedeutet idR Adlib-Musik.

Vergleich doch einfach mal Adlib mit GM: http://sound.dosforum.de

X-Fi (DOSbox|8MB WT): http://rapidshare.com/files/315201753/samnmax-title-xfi.ogg.html

Hey, ich habe Monkey Island mit PC-Speaker gespielt. Und ich würde es auch nie anders spielen wollen. ;)

der roadrunner

elianda
2009-12-02, 13:46:06
Persönlich würde ich für Retro zu einer schnellen Maschine mit Win98 und SBLive-Audigy 2 greifen. Ich habe im Sommer Windows 95/98SE auf einem 486er und einem P200MMX installiert, und hatte schnell die Schnauze voll. Für alles was wirklich DOS benötigt tut mittlerweile eigentlich die DOSbox (Benchmark spuckt bei mir als Ergebnis ~Pentium 90 aus, und eine Version mit Glide-Support gibt es auch). Eine ordentliche Win98-Box mit D(S)3D-Support wäre mal was (in der Art/Geschwindigkeit von aktuellen XP Virtual Machines).


Nun hier geht es ja darum, dass sich jemand ein Retrosystem aus realer Hardware bauen möchte.

Persönlich nutze ich auch ab und an DosBox, da es durch die Emulation Features hat, die man bei einer echten Hardware nicht haben kann.
Andererseits habe ich auch Hardware rumliegen und habe mir innerhalb von 15 mins ein Retrosystem zusammengesteckt und konfiguriert. Die Hürde ist da nicht so hoch. Dafür bekomme ich dann halt auch Musik aus Soundkarten, die DosBox nicht emuliert. Für diejenigen, denen irgendeine Soundkarte gut genug ist, ist das egal. Die können auch mit DosBox glücklich sein.

Spiele sind aber auch nicht alles, wenn ich einen 386DX-40 mit ET4000 und GUS hernehme und dort
Stars / Noon anschaue oder Second Reality / Future Crew, oder auf einem langsamen 386er Cronologia von Cascada dann kommt das Gefühl von gewisser technischer Perfektion. Wenn man das im DosBox-Fenster laufen lässt, wo man mal eben die Speed beliebig bis P90 hochdrehen kann, ist das eben nicht so. Einen Würfel mit 15 fps auf einem P90 drehen kann man in QBasic machen, auf einem 286er muss man sich da etwas andres einfallen lassen.
Zugegeben ist das wirklich schwer nachzuvollziehen heutzutage, wo schon jedes Mobiltelefon die 100fache Rechenleistung hat.
Ab 286 12 Mhz, mit 386DX-33 und SB Pro kann man auch die Musik hochstellen: http://www.pouet.net/prod.php?which=3868

ux-3
2009-12-02, 15:19:22
Kann ich dir im Laufe des Tages mal hochladen.

Besten Dank, ist angekommen! Cool, auch eine Anleitung ist mit dabei.


Wegen der Musik: Wäre der Gameport der SB16 nutzbar, wenn z.B. ein Yamaha Daughterbord aufgesteckt ist?

Und wie problematisch ist der "hanging notes" bug? Ich würde mir sonst so ein Daughterboard gönnen.


Nun hier geht es ja darum, dass sich jemand ein Retrosystem aus realer Hardware bauen möchte.



Ja, nur wissen nicht alle, wie gut Dosbox mittlerweile funktioniert. Ich habe mein reines Dos-System vor 1-2 Jahren verschrottet, weil es schlicht überflüssig wurde.

Klar, wenn man das feeling :freak: alter Hardware haben will, dann ist Dosbox keine Lösung. Wenn man nur die alten Spiele wieder wie damals spielen möchte, dann wandert immer mehr Dos Kram auf den QuadCore. Manch einer baut den retro, weil er nicht glauben mag, dass Emulation es tatsächlich schafft.

der_roadrunner
2009-12-02, 15:27:59
Besten Dank, ist angekommen! Cool, auch eine Anleitung ist mit dabei.

Ist ja auch von der Original-CD. ;)

Ja, nur wissen nicht alle, wie gut Dosbox mittlerweile funktioniert. Ich habe mein reines Dos-System vor 1-2 Jahren verschrottet, weil es schlicht überflüssig wurde.

Klar, wenn man das feeling :freak: alter Hardware haben will, dann ist Dosbox keine Lösung. Wenn man nur die alten Spiele wieder wie damals spielen möchte, dann wandert immer mehr Dos Kram auf den QuadCore. Manch einer baut den retro, weil er nicht glauben mag, dass Emulation es tatsächlich schafft.

Im Prinzip hast du nicht ganz unrecht. Die Dosbox hat schon was für sich. Aber gerade, wenn man so Sachen wie den FB2 einsetzen möchte ist ein Retro-System unerlässlich. ;)

der roadrunner

ux-3
2009-12-02, 15:44:52
Im Prinzip hast du nicht ganz unrecht. Die Dosbox hat schon was für sich. Aber gerade, wenn man so Sachen wie den FB2 einsetzen möchte ist ein Retro-System unerlässlich.


Ja, obwohl es (bei mir) eigentlich umgekehrt ist. Da noch nicht alles auf DosBox läuft, hab ich halt noch ein Retro für late Dos/ early Windows. Und da brauche ich halt hin und wieder mal einen Ersatzstick. Wobei ich noch immer die (heilen) Federn aus Karstadts "Orkano" Joysticks habe. Irgendwann ist mir bei Wing Commander oder Aces immer so eine Feder kaputt gegeangen. Dann hab ich die immer umgebaut, wenn die nächste die Grätsche machte. Wie wenig ich noch spiele merke ich auch daran, dass die Zahl der Federn seit 1995 nicht mehr wirklich abgenommen hat. ;(

der_roadrunner
2009-12-02, 16:06:09
Ja, obwohl es (bei mir) eigentlich umgekehrt ist. Da noch nicht alles auf DosBox läuft, hab ich halt noch ein Retro für late Dos/ early Windows. Und da brauche ich halt hin und wieder mal einen Ersatzstick. Wobei ich noch immer die (heilen) Federn aus Karstadts "Orkano" Joysticks habe. Irgendwann ist mir bei Wing Commander oder Aces immer so eine Feder kaputt gegeangen. Dann hab ich die immer umgebaut, wenn die nächste die Grätsche machte. Wie wenig ich noch spiele merke ich auch daran, dass die Zahl der Federn seit 1995 nicht mehr wirklich abgenommen hat. ;(

Na dann aber los. Gibt doch soviele Spiele die noch gespielt werden wollen. ;)

der roadrunner

ux-3
2009-12-02, 16:19:41
Na dann aber los. Gibt doch soviele Spiele die noch gespielt werden wollen. ;)

der roadrunner


Das Problem ist der Job und die ca. 250 neueren Spiele hier...

Dann hab ich hier noch "Sims Familienleben" im Holodeck laufen.:freak:

Mission Impossible :biggrin:

der_roadrunner
2009-12-02, 16:21:04
Das Problem ist der Job und die ca. 250 neueren Spiele hier...

Dann hab ich hier noch "Sims Familienleben" im Holodeck laufen.:freak:

Mission Impossible :biggrin:

Hm, das Studentenleben hat hat doch Vorteile. :biggrin:

der roadrunner

ux-3
2009-12-02, 16:55:22
Hm, das Studentenleben hat hat doch Vorteile. :biggrin:


Ja, damals (Student) konnte ich nächtelang Privateer oder Master of Orion spielen. Irgendwann um 7 Uhr kam dann meine Freundin rein um entsetzt zu fragen, ob ich immer noch spiele. Stereotype Antwort: Nur noch diese Runde. :D

der_roadrunner
2009-12-02, 16:58:38
Ja, damals (Student) konnte ich nächtelang Privateer oder Master of Orion spielen. Irgendwann um 7 Uhr kam dann meine Freundin rein um entsetzt zu fragen, ob ich immer noch spiele. Stereotype Antwort: Nur noch diese Runde. :D

Zum Glück bin ich wieder Single. Da hat man(n) wieder mehr Zeit um sich um seine Babys zu kümmern. ;)

der roadrunner

ux-3
2009-12-02, 17:46:19
Wir driften nur ins OT ab. Zurück zum Thema...

Hanging Notes Bug. Ist das ein echtes Problem oder die Sorge eines Puristen?

Die AWE32 wäre noch eine Alternative gewesen, aber ich wurde ja gerade an die Einschränkungen von damals erinnert. Ich war nicht glücklich, als die SBpro raus war.

Ich würde gerne eine zwei ISA Karten Lösung vermeiden, weil ich dann auch gleich wieder ein neues MB kaufen muss. Und ein normales ATX Gehäuse. Dabei war ich mit MicroATX ganz zufrieden.

Das Auge
2009-12-02, 17:57:14
Beste Soundlösung für DOS: SB16 + Wavetable oder SB16 + Roland MT32 bzw. LAPC-1.

Mein Retrorechner läuft allerdings unter Win98 SE mit einer SB Live 5.1, die GM-Emulation funktioniert für DOSenspiele erstaunlich gut und auch SB-Sound funktioniert fast immer. Das reicht mir im Moment, ich glaube noch weiter runter, zu einem reinen DOS-System, will ich gar nicht gehen.

Wobei ein AMD 486DX4-100 mit o.g. Soundkarten mich durchaus reizen würde, aber dafür fehlt einfach die Zeit, Geld und Platz.

ux-3
2009-12-02, 18:34:15
Eine Soundkarte, die einen Codec eines Drittherstellers hat, der unter DOS SB Pro kompatibel ist, unter Win 16 Bit/44.1 kHz kann. Die Karte sollte einen Wavetable-Anschluss haben auf den man einen guten GM-Wavetable aufsteckt.

Käme dafür eine ISA Ess 668 mit Jumpern in Frage?



Wie kann ich die DSP revision einer SB16 rausfinden. Bei welchen Modellen ist diese 4.05 vorhanden?


Beste Soundlösung für DOS: SB16 + Wavetable oder SB16 + Roland MT32 bzw. LAPC-1.

Option 2 und 3 brauchen 2x ISA, richtig?

Option 1 braucht noch ein Wavetable, und Wissen über diesen gefährlichen Bug der sich erhängenden Noten. Man will ja kein Wavetable mit suizidaler Musik haben!


Mein Retrorechner läuft allerdings unter Win98 SE mit einer SB Live 5.1


Das ist ja lustig, genau das hab ich auch hier stehen...

Sentionline
2009-12-02, 18:36:15
Einen 486`er hab ich mal versucht bei mir zum laufen zu kriegen. Bei gefühlten 377 Jumpern hab ich aber schnell resigniert :freak:

elianda
2009-12-02, 20:26:11
Käme dafür eine ISA Ess 668 mit Jumpern in Frage?


Jumper wäre mir persönlich egal. Die ESS668 sollte in DOS SB Pro kompatible sein, ob sie unter Win 16 Bit / 44.1 kHz leistet, müsste ich auch erst recherchieren.


Wie kann ich die DSP revision einer SB16 rausfinden.


Steht auf der Karte drauf.
Der kleinere Chip CT1741, auf dieser SB16 ist z.B. DSP Revision 4.11
http://mail.lipsia.de/~enigma/neu/pics/soundblaster_16_ct1750.jpg

Per Software geht das auch auszulesen. Diagnose.exe von den SB Tools zeigt das an z.B.


Bei welchen Modellen ist diese 4.05 vorhanden?


Die SB 16 ASP CT1740
http://mail.lipsia.de/~enigma/neu/pics/soundblaster_16_asp_ct1740.jpg



Option 2 und 3 brauchen 2x ISA, richtig?


Nein.

ux-3
2009-12-02, 20:54:16
Bei mir ist es eine CT1770 (scsi) mit 4.13.

Option 2 & 3 sind auch daughterboards?

Die ESS688 (nicht 668) ist unter Dos wie eine SBpro. Und es soll eigentlich eine 16 Bit Karte sein. In wenigen DOS Titeln wird sie direkt unterstützt.

Das Auge
2009-12-03, 10:46:52
Option 2 und 3 brauchen 2x ISA, richtig?

Option 1 braucht noch ein Wavetable, und Wissen über diesen gefährlichen Bug der sich erhängenden Noten. Man will ja kein Wavetable mit suizidaler Musik haben!

Richtig, das sind 2 Karten in 2 Slots. Das Problem dabei ist, je nachdem was sonst noch so an Hardware verbaut ist, IRQ/DMA Konflikte zu vermeiden. Das war schon immer die Kunst unter DOS ;)
Ansonsten ganz klar die soundtechnisch beste Lösung, imho.

Allerdings ist eine SB16 + Wavetable eine sehr gute Alternative. Hatte damals genau sowas am laufen (mit einem Wavetableboard von Terratec) und kann mich an großartige Probleme nicht erinnern. General Midi ging immer, nur in ältren Spielen, die noch kein GM sondern nur Roland anbieten, ist man dann wieder bei synthetischen Klängen. GM wurde erst ab ca. 1993 in Spielen unterstützt, vorher nur Roland.

Deswegen finde ich auch die Emu-Lösung unter Win98 richtig toll, da geht (nicht immer, aber meistens) sowohl GM als auch Roland. Gerade für die ganzen alten Sierra und Lucas Arts Adventures eine tolle Sache, wenn man nicht auf sowas wie ScummVM o.ä. zurückgreifen, sondern die Spiele möglichst original geniessen will ;)

ux-3
2009-12-03, 16:17:31
Deswegen finde ich auch die Emu-Lösung unter Win98 richtig toll, da geht (nicht immer, aber meistens) sowohl GM als auch Roland. Gerade für die ganzen alten Sierra und Lucas Arts Adventures eine tolle Sache, wenn man nicht auf sowas wie ScummVM o.ä. zurückgreifen, sondern die Spiele möglichst original geniessen will ;)


Welche Software/treiber braucht man dafür? Ich hab die SB Treiber incl. SB 16 installiert. Das Spiel muss unter Win98 im DOS Fenter laufen, richtig?
Hast du mal die Namen einiger Titel, mit denen ich das evtl. gut testen könnte? Alte Adventure hab ich leider fast gar keine.

der_roadrunner
2009-12-03, 16:27:26
Welche Software/treiber braucht man dafür? Ich hab die SB Treiber incl. SB 16 installiert. Das Spiel muss unter Win98 im DOS Fenter laufen, richtig?
Hast du mal die Namen einiger Titel, mit denen ich das evtl. gut testen könnte? Alte Adventure hab ich leider fast gar keine.

Es müsste auch gehen, wenn man aus Win98 in den MS-DOS Modus startet. Bin mir aber nicht ganz sicher.

der roadrunner

ux-3
2009-12-03, 16:55:16
Es müsste auch gehen, wenn man aus Win98 in den MS-DOS Modus startet. Bin mir aber nicht ganz sicher.

der roadrunner


Ich weiß, das ich die SB16 Emu im Systemmanager habe. Dos Treiber hatte ich nicht mit installiert. Die wären dann aber wohl nötig?

der_roadrunner
2009-12-03, 17:14:03
Ich weiß, das ich die SB16 Emu im Systemmanager habe. Dos Treiber hatte ich nicht mit installiert. Die wären dann aber wohl nötig?

Ich glaube eben nur, wenn man direkt DOS bootet und vorher nicht Windows lädt. Kann das aber hier leider nicht testen.

der roadrunner

Das Auge
2009-12-03, 17:21:11
Welche Software/treiber braucht man dafür? Ich hab die SB Treiber incl. SB 16 installiert. Das Spiel muss unter Win98 im DOS Fenter laufen, richtig?
Hast du mal die Namen einiger Titel, mit denen ich das evtl. gut testen könnte? Alte Adventure hab ich leider fast gar keine.

Du brauchst nur den Treiber von Creative (ist mittlerweile schwer zu finden, kann ich dir bei Bedarf schicken). Zumindest erkannte mein Win98 SE die Karte nicht aus seiner eigenen Treiberdatenbank heraus.
Danach kannst du in der Systemsteuerung sogar per Hand die SB-IRQ's/DMA's für DOSenfenster vergeben (sofern frei) und die GM/Roland Emulation einstellen. Die ist zwar normalerweise automatisch aktiv, man kann aber z.B. noch andere (im Idealfall höherwertige) Instrumenten-ROM's einbinden. Wobei das Standard Microsoft-Set schon nicht schlecht ist, die Sets von Creative klingen imho nicht besser.

btw.: Wieso eigentlich SB16-Treiber? Ich dachte du hast die gleiche Karte wie ich? Wobei selbst da gleich relativ ist, da Creative unter dem Label zig CT4xxx usw. Chips verbaut hat. Mit einer SB16 funktioniert diese ganze Emulationsgeschichte mWn unter Win98 eh nicht. Zumindest mit meiner AWE32 konnte ich das testen und es ging nicht, daher folgere ich, daß es mit der SB16 ähnlich aussieht.

ux-3
2009-12-03, 17:34:20
btw.: Wieso eigentlich SB16-Treiber? Ich dachte du hast die gleiche Karte wie ich? Wobei selbst da gleich relativ ist, da Creative unter dem Label zig CT4xxx usw. Chips verbaut hat. Mit einer SB16 funktioniert diese ganze Emulationsgeschichte mWn unter Win98 eh nicht. Zumindest mit meiner AWE32 konnte ich das testen und es ging nicht, daher folgere ich, daß es mit der SB16 ähnlich aussieht.


Ich hab die orig. Treiber-CD der SB0100 (SBlaster Live! 5.1 Digital). Auch die SB0060 (kein Digital) funktioniert mit dieser CD. Dann gab es noch ein Web Update pack treiber, der aber wohl bei mir nichts updated (CD aktuell?)
Diese TreiberCD installiert ein SB16 Emulator-Dingsda im Gerätemanager. Leider hab ich den Schreibtisch voller Arbeit, sonst hätte ich das Teil schon an. Mal sehen, vielleicht komme ich später zum Nachschauen.

Das Auge
2009-12-03, 19:21:08
Diese TreiberCD installiert ein SB16 Emulator-Dingsda im Gerätemanager. Leider hab ich den Schreibtisch voller Arbeit, sonst hätte ich das Teil schon an. Mal sehen, vielleicht komme ich später zum Nachschauen.

Ich müsste jetzt ehrlich gesagt auch erstmal nachschauen um genaueres zu sagen :lol:
Vllt. meinen wir ja das gleiche ;)

ux-3
2009-12-04, 13:16:51
und die GM/Roland Emulation einstellen. Die ist zwar normalerweise automatisch aktiv, man kann aber z.B. noch andere (im Idealfall höherwertige) Instrumenten-ROM's einbinden. Wobei das Standard Microsoft-Set schon nicht schlecht ist, die Sets von Creative klingen imho nicht besser.


In Sytemsteuerung -Multimedia - Midi habe ich

A: SB Live! MIDI Synth
B: SB Live! MIDI Synth
Creative S/W Synth
SB Live! MIDI Out [E000]

zur Auswahl. Was ist was?

Meat Lover
2009-12-05, 23:00:35
Creative S/W Synth ist die Wavetable Emulation der SB Live. Eine Emulation kannst du aber weder in Dos noch im Dosfenster von W98 nutzen, solange du die DOS Treiber von der CD nicht installiert hast.

ux-3
2009-12-07, 17:25:10
Ah, danke. Wenn ich die Kiste das nächste Mal raushole werde ich es mal testen.

urpils
2009-12-08, 15:37:41
Soo...
hab mich nun dazu entschlossen, eine SB16 und nen DB50XG zu kaufen, sowie zusätzlich nen mt32.

Meine Fragen:
kann ich unter DOS ne PCI SB16 einsetzen, oder muss es ne ISA-Karte sein? Gibt es was z bedenken bezüglich des DB50XG?

Den MT32... Wie und wo schließe ich den an? Brauche ich ne extra Karte für dieses mpu-Interface?
Gibt es klangliche Unterschiede zwischen den Generationen, oderkann ich bedenkenlos bei einer ersten Generation zuschlagen?

Danke schonmal :)

ux-3
2009-12-08, 15:53:11
kann ich unter DOS ne PCI SB16 einsetzen, oder muss es ne ISA-Karte sein?



IIRC benötigen PCI Karten auf jeden Fall ein TSR. Evtl. war es auch so, dass du dabei die Adressenvergabe nicht frei steuern kannst - z.B. den IRQ.

Gastauge
2009-12-08, 17:52:10
PCI ist unter DOS eigentlich nogo, selbst wenn es eine SB16 PCI geben würde, könnte diese von den Spielen nicht angesteuert werden. Korrigiert mich, wenn ich falsch liege, sollte aber eigentlich so sein.

Zu dem MT32 kann ich nicht viel sagen, sowas hatte ich leider nie und hab das auch nicht ins Auge(tm) gefasst. Würde mich aber eher nach einer SB16 + Wavetable oder gleich der LAPC-1 wegen General Midi umsehen ;)

ux-3
2009-12-08, 18:39:11
PCI ist unter DOS eigentlich nogo, selbst wenn es eine SB16 PCI geben würde, könnte diese von den Spielen nicht angesteuert werden. Korrigiert mich, wenn ich falsch liege, sollte aber eigentlich so sein.


Da liegst du falsch! So ist z.B. eine ESS Solo1 PCI aus meiner Sicht eine prima PCI Karte, die sbpro mit authentischem FM-Musikklang wiedergibt. Die kommt auch oft als Onboard Sound.

Das Auge
2009-12-08, 19:20:48
Schön und gut, SB Pro OPL3 Emulation alleine ist aber ein wenig mager. OK, bei manchen Games hatte das seinen ganz eigenen Charme, aber ich kann mich noch gut erinnern wie es war, als ich das Wavetable auf meine SB16 CD geschnallt hatte: Endlich klang Musik halbwegs wie Musik ;)
Erst damit hatte der PC soundmäßig gegen den Amiga und Atari ST überhaupt annähernd was zu melden mMn.

urpils
2009-12-08, 19:32:20
PCI ist unter DOS eigentlich nogo, selbst wenn es eine SB16 PCI geben würde, könnte diese von den Spielen nicht angesteuert werden. Korrigiert mich, wenn ich falsch liege, sollte aber eigentlich so sein.

Zu dem MT32 kann ich nicht viel sagen, sowas hatte ich leider nie und hab das auch nicht ins Auge(tm) gefasst. Würde mich aber eher nach einer SB16 + Wavetable oder gleich der LAPC-1 wegen General Midi umsehen ;)

nun der Unterschied ist der, dass ich nen LAPC-1 in absehbarer Zeit kaum unter 250-300€ bekomme und ein externer mt32 schon für unter 100€ zu haben sein sollte :/

SB16 PCI gibts aber glaub ich... zumindest will mir jemand eine verkaufen ;)

wie gesagt - es geht ja nicht um SB16+Wavetable ODER MT32, sondern BEIDES ;)
meine Frage war nur, ob ich den MT32 direkt an die SB16 anschließen kann (da die entsprechende Schnittstelle zumindest laut Datenblatt vorhanden sein sollte)... vielleicht kennt sich damit ja jemand aus :)

ux-3
2009-12-08, 19:35:42
Schön und gut, SB Pro OPL3 Emulation alleine ist aber ein wenig mager.


Es geht doch nur um die Frage, ob PCI unter Dos überhaupt geht. Die Antwort ist ja, am Beispiel der SOLO1 verdeutlicht.

Meat Lover
2009-12-08, 20:04:39
Mag sein, daß es geht, aber mit ISA geht man schon von vornherein vielen Problemen aus dem Weg. Zum einen muß man keine Treiber laden und spart somit Speicherplatz und zum anderen gab es eine reihe von Spielen (ich denke hier speziell an Duke3d, SW, Blood), die nachträglich gepatcht werden mußten, damit es PCI gedingt nicht zum Absturz kam. Und das sind nur die Spiele von denen ich weiß, daß es überhaupt dafür einen Patch gab.

ux-3
2009-12-08, 20:16:00
Mag sein, daß es geht, aber mit ISA geht man schon von vornherein vielen Problemen aus dem Weg. Zum einen muß man keine Treiber laden und spart somit Speicherplatz...



Ich habe erst unlängst rausgefunden, dass eine SB16 ISA nicht einfach auf einem BX Board läuft. Ich durfte erst einige Bios Optionen bemühen die nichts mit Legacy IRQ zu tun hatten. Probleme gibts in beide Richtungen.

ux-3
2009-12-08, 20:16:26
doppelposting

Meat Lover
2009-12-08, 20:37:40
Ich habe erst unlängst rausgefunden, dass eine SB16 ISA nicht einfach auf einem BX Board läuft. Ich durfte erst einige Bios Optionen bemühen die nichts mit Legacy IRQ zu tun hatten. Probleme gibts in beide Richtungen.

Davon hör ich zum ersten Mal. Ich habe selbst ein Asus P2B und mußte diesbezüglich nichts verändern.

ux-3
2009-12-08, 20:48:32
War mir bis zu dem Moment, wo die Windows Fanfare nach dem ersten Ton erstarb, so auch nicht geläufig. :wink:

Mr.Magic
2009-12-08, 23:01:11
Davon hör ich zum ersten Mal. Ich habe selbst ein Asus P2B und mußte diesbezüglich nichts verändern.

Probleme mit Intel + Creative gab es öfter. Mein 486 mit SB16 ist bei bestimmten Spielen einfach abgeschmiert - mit der Orchid liefen sie.
Coppermine zusammen mit SB Live! war auch extrem gruselig. Gleich nach der Win98-Install musste ein Spezialpatch drauf, sonst BSOD.

elianda
2009-12-09, 00:39:25
Du wirst auf die SB16 nur das DB50XG stecken oder das MT32 anstecken können.
Also physikalisch schon, aber da dann beide auf dem gleichen Anschluß stecken, sollte man das eher nicht machen. Die SB16 hat nur ein MIDI-Anschluss.

urpils
2009-12-15, 21:12:33
soooooo.... ich möchte nun den Zwischenstand berichten:

die meisten Komponenten sind auf ebay ersteigert und bezahlt... mir fehlt jetzt nur noch ein Gehäuse, ein Netzteil, eine Festplatte und evtl. 3,5" Diskettenlaufwerk und CD-Laufwerk :)

ich habe mich für folgendes entschlossen:

Ausus p3b-f Slot1-Mainboard zusammen mit einem 1400 Mhz Tualatin-Celeron und Slotket.
warum?
an dem Mainboard kann ich alles betreiben von einem 233 Mhz Pentium 2 bist zu eine 1400 Mhz Pentium 3. Das Board läuft stabil von 66-133 Mhz Frontsidebus - wobei der einzige Nachteil ist, dass der AGP-Port mitübertaktet wird... aber das sollte auch irgendwie funktionieren ;)
ich werde das Teil sowieso bei 100 Mhz FSB betreiben, Power brauch ich nicht sooo sehr... hier habe ich also schöne Flexibilität.

Das Ziel für diesen Rechner war es zum einen: alte DOS-Spiele zocken (wobei ich da nur 20-30 Klassiker brauche), gleichzeitig aber einige "Traumhardware" zu verbauen, die ich immer haben wollte, mir aber nie leisten konnte... deswegen mag es den einen verwundern, dass es kein reiner 92, 95 oder 98er Rechner ist... das war auch nicht das Ziel :)

als Graka habe ich mir einen kleinen Kindheitstraum erfüllt ;) ich war schon immer großer Bewunderer von 3dfx und seit meiner ersten eigenhändig gekauften Voodoo2 (ja - ich war spät dran :D) hat dieser Firma mein Herz gehört... da eine Voodoo 5 6000 nicht zu organisieren war (daran arbeite ich :D), wird es halt das größte und letzte, was 3dfx noch herausgebracht hat:

eine Voodoo 5 5500 AGP.

(ich überlege für die Dos-Kompatibilität noch eine reine 2D PCI-Graka zu kaufen.. S3 Virge soll doch ganz gut sein, oder? diese würde ich dann auch entweder mit einer Voodoo1 oder Voodoo2 SLI betreiben.. aber das hat jetzt keine Priorität).

Ram-mäßig hab ich 1024 MB PC133-SD-Ram (ECC :D) ) - werde aber auf 512 Mb abrüsten, weil ich maximal Windows 98 installieren möchte. (parallel dazu evtl. FreeDOS?).

bei den Soundkarten war gute Midi-Qualität oberste Priorität, sowie die Möglichkeit Monkey Island 1 & 2 (sowie andere Lucasfilm Games und nicht Lucasfilm Games Games ( ;) ) in bestern Qualität erklingen zu lassen). deswegen:
Soundblaster 16 ISA (nen DB50XG habe ich noch nicht - ich arbeite daran.. nur ne Frage von Wochen), dazu:
Roland SCC-1 (für General Midi) und nen echten Roland MT-32, den ich ans MPU-401-Interface der SCC-1 hänge.
damit bin ich eigentlich ziemlich weitreichend abgedeckt.
originaler MT32, SCC-1 für General Midi und die SB16 für Samples.

hat jemand Ideen, Kommentare, Fragen,...?

wenn das Teil fertig zusammengebaut ist (auf einige Komponenten muss ich noch warten), mache ich auch gerne Fotos, Videos, bzw. zeichne Musik auf, falls gewünscht.

oh - fast vergessen.. Monitor ist ein 15" CRT. ich habe zwar noch einen 17" CRT hier stehen, aber irgendwie mag ich das kleine Teil ;)

Mystery
2009-12-16, 07:42:08
Ah noch ein Retro Rechner im Lande, wunderbar :)

Hardcore "Jahrgangsrechner" sind zum reinen Zocken die Kosten und Mühen eigentlich nicht wert. Wenn ich mir überlege was in meiner Kiste für Geld steckt, das darf ich keinem erzählen *g*

Bei mir klemmt eine DB60XG an der AWE32 und ich bin extrem zufrieden mit dem Midi Klang, jedoch interessieren mich deine Roland Gerätschaften sehr, hast du da noch ein paar Infos zu? Ein paar Aufnahmen aus Titeln wie Doom etc. wären auch klasse, dann hab ich was zum Vergleichen.
Mit der DB60XG hab ich bei den Lucasarts Titeln so meine Probleme gute Musik zu bekommen.

Ich hoffe nur dass du mit der schnellen CPU nicht bei einigen DOS Spielen über die vielen MHz stolperst, ich muss ja bei meinem 233MMX bereits auf Titel wie Ultima7 verzichten weil sie um Welten zu schnell laufen.

Wichtig: Nimm Win98SE, nicht das normale Win98, da hast du etwas mehr Stabilität und davon kannst du bei Win9x nicht genug bekommen.

Fotos, Videos, Benchmarks, immer her damit. Ich muss von meiner Möhre auch mal wieder was bei Youtube hochladen.

ux-3
2009-12-16, 22:46:44
an dem Mainboard kann ich alles betreiben von einem 233 Mhz Pentium 2 bist zu eine 1400 Mhz Pentium 3.

und

Ich hoffe nur dass du mit der schnellen CPU nicht bei einigen DOS Spielen über die vielen MHz stolperst, ich muss ja bei meinem 233MMX bereits auf Titel wie Ultima7 verzichten weil sie um Welten zu schnell laufen.


Bei P2 bis 333 MHz ist der Multi noch verstellbar. Bei all meinen bisherigen Versuchen laufen P2 auch mit Multi 2x, also bei 133 MHz. Das bremst schon ein wenig.

Mein BX Chipsatz mit P2 oder P3 reagiert auf das Abschalten des externern Caches. Das bremst auch deutlich. Wesentlich heftiger reagiert der P2/P3 auf das softwaremässige Ausschalten des internen Cache. Es würde mich wundern, wenn Ultima 7 bei 133 MHz und internem Cache disabled nicht langsam genug wäre. Berichte doch mal.

der_roadrunner
2009-12-17, 02:55:39
Wichtig: Nimm Win98SE, nicht das normale Win98, da hast du etwas mehr Stabilität und davon kannst du bei Win9x nicht genug bekommen.

Genau! Und mit SP1 kannst du dann auch die 1GB Ram drin lassen. ;)

der roadrunner

Mystery
2009-12-17, 06:43:26
Bringt aber keinen Zusatz an Performance oder Speicher, einziger "Gewinn" ist dass die Kiste nicht mehr abschmiert ;)

Ultima7 werde ich die Tage nochmal testen.

Das Auge
2009-12-17, 12:20:29
U7 ist sowieso ein wenig zickig, da war afair irgendwas mit min. 600kb freiem Speicher, aber ohne Memmanager bitteschön. Kann mich jetzt aber auch irren.

Für U7 gibt es btw. eine Art ScummVM, mit dem man das Spiel auch unter XP usw. sehr gut spielen kann ;)
Ich weiß, der Retro-Flair ist damit weg, aber vllt. hilfts ja dem einen oder anderen.

Ich weiß jetzt nicht, ob es das war was ich meinte, aber Google spuckt auf Anhieb Exult aus:

http://reconstruction.voyd.net/index.php?event=project&typeKeyword=remakes

elianda
2009-12-17, 14:17:13
Falls ihr noch irgendwelche Vergleichssysteme sucht, ich hätte da auch noch einige.
z.Z. bastel ich etwas an einem
386DX-40 + 387, 32 MB, ET4000AX, 3Com Etherlink III, Goldstar Prime 2, GUS PnP 8 MB, SB16 ASP mit WaveBlaster CT1900, Quantum Fireball AT und ES und so ein 52x CD-ROM von LG.
Naja das CD-ROM könnt ich noch mit einem Sony CDU-33A ersetzen, das waer etwas zeitgemäßer.

Ich habe da mal spassenshalber den Ontrack Disk Manager und Win95b als Zweit-OS zu DOS 6.22 drauf gemacht.
Spiele laufen, Demos laufen...

der_roadrunner
2009-12-17, 17:59:05
Bringt aber keinen Zusatz an Performance oder Speicher, einziger "Gewinn" ist dass die Kiste nicht mehr abschmiert ;)

Vielleicht. Aber genau wie bei Motoren kann man hier nur sagen: Ram ist nur durch eins zu ersetzen: mehr Ram. ;)

der roadrunner

ux-3
2009-12-18, 19:50:01
Hier treffen immer wieder zwei Philosophien aufeinander:

Da ist die Gerätefraktion. Denen ist die Software egal, hauptsache das Gerät ist absolut stilecht von 1993. Das sind die "Antiquitätensammler". Ich glaube, die kontrollieren sogar die Gehäuseschrauben auf ihr Alter. Wirklich was spielen wollen die gar nicht.

Dann gibts die Spielefraktion. Denen wäre es am liebsten, wenn es eine Software gäbe, mit denen man den beliebigen virtuellen PC kreieren könnte. Im GUI Chipsatz, CPU, GPU, Sound etc. anwählen, und der Quadcore verhält sich exakt so, wie einst eine andere Maschine-nur evtl. flüssiger.

Etwas übertrieben vielleicht, aber so siehts aus: Bei mir würden alle alten PCs verschwinden, wenn eine solche Emu-Soft existieren würde. Elianda würde das vermutlich nicht mal interessieren.

Schöne Tage!

Das Auge
2009-12-18, 20:13:06
Naja, ich würde mich als eine Mischung aus beidem bezeichnen: Der Retrorechner muß nur alt genug sein um mit dem alten OS klar zu kommen. Daher scheidet zu neue Hardware leider aus, aber das maximal lauffähige mit diesem OS (in meinem Fall Win98SE) darf es ruhig sein.
Das wichtigste ist aber der Monitor: Auf einem modernen TFT entfalten gerade alte DOS-Kamellen einfach ihre Wirkung nicht. 320x200 im Fenster? no way! 320x200 im Vollbild (bei nativen 1920x1200)? never!

Ein reines DOS 6.22 System aufzubauen halte ich mittlerweile auch nicht mehr für sinnvoll, die Einschränkungen gegenüber einem "DOS 7.0" System sind einfach zu groß (FAT16 suckt da mMn am derbsten). Ist mir aber auch egal, mit Win98SE kann man mit etwas Ausdauer ein derart breites Spektrum von Spielen von DOS 1.0 bis DX8 abdecken, das ich mir das reine DOS-Gefrickel gar nicht mehr geben will, Nostalgie hin oder her ;)

Die Sachen die ich ums verrecken dort nicht zum laufen kriege, die laufen dann halt nicht. Was solls, einen Tod muß man immer sterben.

urpils
2009-12-19, 06:49:10
ich weiß gar nicht, ob sich die Welt so scharf trennen lässt... ich selbst interessiere mich z.B. sowohl für Hardware, als auch für die alte Software.
Selbst, WENN jemand sagt, dass er ein Voodoo2 SLI-System "emulieren" kann, so ist es doch was anderes, zu wissen, dass man dieses Stück kleine Geschichte in seinem Rechner verbaut hat ;)
vieles wird man nie richtig emulieren können - vor allem im Bereich der Soundkarten. Auch, wenn ich dort ein kleiner Freak bin, aber es gibt (bisher) keine Möglichkeit, ein MT-32 oder SCC-!,... perfekt nachzubilden... also muss die Hardware her.

Wenn man sich etwas Mühe gibt, dann kann man schon seeeehr viel mit einem Rechner abdecken, wenn man sich genug Mühe macht, lange sucht und den Konfigurationsaufwand nicht scheut.
Dank Slot 1 ist nämlich ein Prozessor bei mir innerhalb weniger Sekunden gewechselt - und damit ist schon die größte Hürde überwunden ;)

btw: mein Rechner ist jetzt erstmal provisorisch in ein Gehäuse eingebaut und alles ist jetzt soweit fertig, bis auf die Voodoo 5, die leider noch nciht angekommen ist :(
(und ein etwas längeres Midi-Kabel für das mt-32.... aber dort ist es schon ziemlich cool, wenn ich das Teil an mein Macbook Pro hänge und über ScummVM ansteuere :D da prallen 2 Welten aufeinander ;) )

ux-3
2009-12-19, 17:48:59
Wenn man sich etwas Mühe gibt, dann kann man schon seeeehr viel mit einem Rechner abdecken, wenn man sich genug Mühe macht, lange sucht und den Konfigurationsaufwand nicht scheut.
Dank Slot 1 ist nämlich ein Prozessor bei mir innerhalb weniger Sekunden gewechselt - und damit ist schon die größte Hürde überwunden ;)




Irgendwie hab ich den Eindruck, dass dieser Hinweis bereits in Post #9 des Threads an dich gegangen ist. :rolleyes:

elianda
2009-12-22, 13:44:51
Hier treffen immer wieder zwei Philosophien aufeinander:

Da ist die Gerätefraktion. Denen ist die Software egal, hauptsache das Gerät ist absolut stilecht von 1993. Das sind die "Antiquitätensammler". Ich glaube, die kontrollieren sogar die Gehäuseschrauben auf ihr Alter. Wirklich was spielen wollen die gar nicht.

Dann gibts die Spielefraktion. Denen wäre es am liebsten, wenn es eine Software gäbe, mit denen man den beliebigen virtuellen PC kreieren könnte. Im GUI Chipsatz, CPU, GPU, Sound etc. anwählen, und der Quadcore verhält sich exakt so, wie einst eine andere Maschine-nur evtl. flüssiger.

Etwas übertrieben vielleicht, aber so siehts aus: Bei mir würden alle alten PCs verschwinden, wenn eine solche Emu-Soft existieren würde. Elianda würde das vermutlich nicht mal interessieren.


Nun so Schubladenkonform bin ich dann auch wieder nicht. Ich habe auch auf meinem Hauptrechner z.B. DosBox.
Für mich geht es bei einem Retro-Computer auch so ein wenig um die damit einhergehenden Einschränkungen und wie man trotzdem das Optimum aus einem solchen System herausholt. Da übliche Hardware für wenig Geld zu erhalten ist, sehe ich da auch kein Bedarf mit Übertakten anzufangen. Da könnte man sich auch ohne Umschweife einfach ein schnelleres Retro-System zusammenstecken. Die meisten hier fallen aber doch eher unter die Kategorie Spieler, mit dem einen System, mit dem man alles spielen kann.

Vielleicht. Aber genau wie bei Motoren kann man hier nur sagen: Ram ist nur durch eins zu ersetzen: mehr Ram.

Nur haben Motoren kein L2-cacheable size.

der_roadrunner
2009-12-22, 14:37:33
Nur haben Motoren kein L2-cacheable size.

Nunja, ich habe halt 98SE noch sehr lange genutzt, auch auf neueren Boards (Sockel A) als den hier besprochenen. Und wenn mehr Ram geht, warum soll man ihn nicht nutzen?

der roadrunner

ux-3
2009-12-23, 10:24:23
Was Elianda dir evtl. sagen wollte:

Wenn du mit mehr RAM über die L2 cachable Grenze hinausgehst, dann wird deine Performance höchstwahrscheinlich schrumpfen.

Das Auge
2009-12-23, 19:10:50
Was Elianda dir evtl. sagen wollte:

Wenn du mit mehr RAM über die L2 cachable Grenze hinausgehst, dann wird deine Performance höchstwahrscheinlich schrumpfen.

Außerdem braucht man auch für Win98-Spiele nicht mehr als 512MB Ram und extremes Multitasking wird wohl auf so einer Kiste keiner betreiben :ulol:

Die Spiele (& Anwendungen), die von mehr RAM profitieren würden, laufen auch unter XP ;)

Mystery
2009-12-23, 20:36:15
Da ist die Gerätefraktion. Denen ist die Software egal, hauptsache das Gerät ist absolut stilecht von 1993. Das sind die "Antiquitätensammler". Ich glaube, die kontrollieren sogar die Gehäuseschrauben auf ihr Alter. Wirklich was spielen wollen die gar nicht.

Dann gibts die Spielefraktion. Denen wäre es am liebsten, wenn es eine Software gäbe, mit denen man den beliebigen virtuellen PC kreieren könnte. Im GUI Chipsatz, CPU, GPU, Sound etc. anwählen, und der Quadcore verhält sich exakt so, wie einst eine andere Maschine-nur evtl. flüssiger.
Hehe, die Gehäuseschrauben habe ich nicht aufs Alter kontrolliert, aber ich war schon relativ pingelig bei der Komponentenwahl, auch wenn ich ein paar Augen zugedrückt habe wenn es um einige Annehmlichkeiten ging (MMX CPU und TFT bei 1996er Hardware).
Ich sehe das Hardwareprojekt unabhängig vom Spielen. Ich habe lange an dem Rechner gebastelt, immer auf der Jagd nach neuen Komponenten die noch ein Fitzelchen Performance bringen aber trotzdem noch in das Konzept des Systems passten. Fand ich halt spannend zu sehen wieviel man mit derartigen Beschränkungen rausholen kann.
Ebenso hat mir die Konfigurierung auf Softwareseite Spaß gemacht. "Perfektes" Bootmenü mit allen Speicherkonfigs für DOS, richtige Treibersuche für Win9x und die optimalen Konfigs für Spiele finden.

Unterm Strich habe ich an dem Gerät mehr gebastelt als gezockt, was aber daran liegt, dass ich an meinem "richtigen" PC nicht bastle, dort sehr viel zocke und einen großen Teil meiner Retro Sucht durch alte Konsolen stille. Wobei ich im Zuge des Retro-PC Projekts auch so einige Spiele extra angeschafft habe die ich immer mal spielen wollte. Unterm Strich ist das Gerät eher eine Art Experimentierplattform, zuletzt habe ich geschaut was so alles noch auf der Mühle läuft und war überrascht dass Diablo2, Quake3 und UT99 es taten (mühsam, aber immerhin).

Zocken lässt es sich auf modernen Kistenin vielen Belangen eindeutig besser. Sachen wie ScummVM und DOSBox möchte ich nicht missen, erlauben sie mir doch eine recht unkomplizierte Reise in die Vergangenheit.

Aber auch bei 100%ig perfekter Emulation: Zocken auf original Hardware hat immer irgendwie etwas besonderes, deshalb stehen hier auch noch Konsolen im dutzend rum. Irgendwann tuts die alte Hardware nicht mehr, aber das dauert hoffentlich noch ein paar Jahrzehnte :)

der_roadrunner
2009-12-24, 05:21:48
Was Elianda dir evtl. sagen wollte:

Wenn du mit mehr RAM über die L2 cachable Grenze hinausgehst, dann wird deine Performance höchstwahrscheinlich schrumpfen.

Ok, das war mir nicht bekannt. Aber gut zu wissen. ;)

Gibt es irgentwo eine Liste welches Board welche Grenze hat?

der roadrunner

Mystery
2009-12-24, 06:40:37
Ist unterschiedlich.
Normalerweise solltest du auf jedem Board mindestens 64MB unterbringen können.
Dadrüber muss man schauen wie das Board ausgestattet ist. Entweder kann man direkt 512MB verbauen oder man muss das Board aufrüsten, wenn überhaupt möglich.
Die Cacheable Area kann man per COAST (Cache on a Stick) oder auch per TAG RAM erhöhen.

Man kann natürlich auch mehr RAM als die cacheable Area einbauen (z.B. 128MB bei 64MB max L2 cacheable), aber wie bereits erwähnt wurde geht in der Regel die Performance schön in den Keller. Der Speicher wird zwar erkannt und angesprochen aber da der L2 cache zu klein ist muss ausgelagert werden.

ux-3
2009-12-24, 07:48:12
Ich meine auch, dass die P2/P3 Chipsatze noch Grenzen hatten, obwohl der L2 ja nicht onboard war.
ZX-Chipsatz: 256MB
BX-Chipsatz: 512MB

Korrigiert mich, falls ich falsch liege.

Mr.Magic
2009-12-24, 08:49:57
Korrigiert mich, falls ich falsch liege.

Dürfte schon so in etwa hinkommen. Die frühen Athlon-Chipsätze machten auch noch bei 512MB dicht. 768MB werden zwar erkannt, aber dann wird die Kiste instabil - mit WinXP.
Davon abgesehen hat jedes Board irgendeine Grenze, die wird halt langsam angehoben. Bei meinem ollen P35 ist z.B. bei 8GB Ende, beim P55 gehen dann schon 16GB.

der_roadrunner
2009-12-24, 08:50:25
Ist unterschiedlich.
Normalerweise solltest du auf jedem Board mindestens 64MB unterbringen können.
Dadrüber muss man schauen wie das Board ausgestattet ist. Entweder kann man direkt 512MB verbauen oder man muss das Board aufrüsten, wenn überhaupt möglich.
Die Cacheable Area kann man per COAST (Cache on a Stick) oder auch per TAG RAM erhöhen.

Man kann natürlich auch mehr RAM als die cacheable Area einbauen (z.B. 128MB bei 64MB max L2 cacheable), aber wie bereits erwähnt wurde geht in der Regel die Performance schön in den Keller. Der Speicher wird zwar erkannt und angesprochen aber da der L2 cache zu klein ist muss ausgelagert werden.

Also hängt das auch damit zusammen, wieviel Ram das Board unterstützt bzw. erkennt?

der roadrunner

ux-3
2009-12-24, 11:53:04
Ich habe z.B. ein SuperSockel 7 Board mit Via 530/5595 Chipsatz. Das cached gerade mal 64 MB. Wenn du da 128 MB einsetzt, geht die Performance bei 3DMark ca. 30% runter.

Beim Aldi Board mit ZX konnte man problemlos 512 MB einsetzen. Einen Performance-Einbruch konnte ich nie beobachten, weil ich keine Software hatte, die wirklich mehr gebraucht hätte.

NickDiamond
2009-12-24, 12:07:28
Ich frage mal an dieser Stelle welche Festplatte ihr für RetroSysteme empfehlen könnt. Ich suche für mein Retro-System (P2, 333Mhz) noch eine leise Festplatte die nicht so laut rattert und knattert wie es damals leider meistens der Fall war (die Dinger sind selbst entkoppelt extrem laut wie ich finde)

der_roadrunner
2009-12-24, 12:14:53
Ich habe z.B. ein SuperSockel 7 Board mit Via 530/5595 Chipsatz. Das cached gerade mal 64 MB. Wenn du da 128 MB einsetzt, geht die Performance bei 3DMark ca. 30% runter.

Beim Aldi Board mit ZX konnte man problemlos 512 MB einsetzen. Einen Performance-Einbruch konnte ich nie beobachten, weil ich keine Software hatte, die wirklich mehr gebraucht hätte.

Hm, mist, dann kann ich die 512MB gleich wieder rausschmeissen. Das CT 5AGM2 welches ich im Einsatz habe kann wohl nur 128MB cachen. So ein Dreck. Das könnte auch die kleinen Problemchen erklären die ich seit einiger Zeit damit habe. Vorher hatte ich nämlich weniger RAM drin (196MB glaube ich) und damit lief es super.

der roadrunner

P.S.: Hat einer vielleicht noch einen AT-Minitower rumzuliegen?

ux-3
2009-12-24, 13:15:42
Ich frage mal an dieser Stelle welche Festplatte ihr für RetroSysteme empfehlen könnt. Ich suche für mein Retro-System (P2, 333Mhz) noch eine leise Festplatte die nicht so laut rattert und knattert wie es damals leider meistens der Fall war (die Dinger sind selbst entkoppelt extrem laut wie ich finde)

Ich habe in meinem Retro P2 333 eine Maxtor Fireball 3 40GB, die ich als extrem leise empfinde. Grundsätzlich nutze ich als Festplatte möglichst das neueste, was noch anzuschließen geht und noch keine Turbinengeräusche entwickelt hat.



Hat einer vielleicht noch einen AT-Minitower rumzuliegen?


Sorry,
aus diversen Gründen habe ich mich schon vor Jahren von allen AT-Sachen getrennt. Auf Ebay bekommst du sowas für Porto plus 1 Euro.

Sentionline
2009-12-24, 13:17:40
Hiho zusammen!

Mein größtes "Problem" ist bis dato die vor einigen Wochen erworbene Voodoo 5, die nur im Regal liegt. Ein AthlonXP 2000+ (bei dem alles andere auch sahnig ist) nimmt diesen aufgrund des geforderten AGP 2x nicht an.

Ich jage aktuell einem ATX Board mit Dual Tualatin oder AthlonMP und AGP 2x nach. Kein leichtes unterfangen. Ich bleibe am Ball und bin optimistisch.

mfg

der_roadrunner
2009-12-24, 13:31:18
Sorry,
aus diversen Gründen habe ich mich schon vor Jahren von allen AT-Sachen getrennt. Auf Ebay bekommst du sowas für Porto plus 1 Euro.

Ist leider nicht mehr ganz so einfach. Die meisten als AT deklarierten Gehäuse sind nämlich ATX. :(

der roadrunner

Das Auge
2009-12-24, 13:53:09
Hiho zusammen!

Mein größtes "Problem" ist bis dato die vor einigen Wochen erworbene Voodoo 5, die nur im Regal liegt. Ein AthlonXP 2000+ (bei dem alles andere auch sahnig ist) nimmt diesen aufgrund des geforderten AGP 2x nicht an.

Ich jage aktuell einem ATX Board mit Dual Tualatin oder AthlonMP und AGP 2x nach. Kein leichtes unterfangen. Ich bleibe am Ball und bin optimistisch.

mfg

Sollte eine AGP 2x Karte nicht auch in AGP 4x Boards laufen, sofern diese auch 3,3V bereitstellen?

Sentionline
2009-12-24, 14:04:20
Sollte eine AGP 2x Karte nicht auch in AGP 4x Boards laufen, sofern diese auch 3,3V bereitstellen?
Jain. Manche Chipsätze sollen auch einige Karten zum abrauchen bewegen, weil sie das nicht richtig gebacken kriegen. Drauf anlegen will ichs nicht, denn für mich ist die Voodoo 5 wertvoller als meine HD4850GS oder die GTS250.

mfg

Das Auge
2009-12-24, 14:49:41
Jain. Manche Chipsätze sollen auch einige Karten zum abrauchen bewegen, weil sie das nicht richtig gebacken kriegen. Drauf anlegen will ichs nicht, denn für mich ist die Voodoo 5 wertvoller als meine HD4850GS oder die GTS250.

mfg

Ja so irgendwie war das. Aber es sollte sich doch rausfinden lassen, welches Board das kann und welches nicht. Ich meine es gibt da einige KT333-Boards, die noch ohne Probleme mit AGP 2x klarkommen und so ziemlich das maximal machbare dafür darstellen (Asus A7V333 z.B.). Aber ohne Gewähr, googlen musst du selber ;)

Sentionline
2009-12-24, 14:53:31
Ich hab schon einige Wochen eines im Visier. Und das sogar recht günstig. Mal schauen...

mfg

TeleTubby666
2009-12-28, 17:34:47
Ich frage mal an dieser Stelle welche Festplatte ihr für RetroSysteme empfehlen könnt. Ich suche für mein Retro-System (P2, 333Mhz) noch eine leise Festplatte die nicht so laut rattert und knattert wie es damals leider meistens der Fall war (die Dinger sind selbst entkoppelt extrem laut wie ich finde)

Ich habe mir in meinen Retro-Rechner für ein paar Euro einfach eine CF-Karte per Adapter an den IDE-Port gesteckt. Ist halt nicht wirklich retro, aber aktuelle Platten müssten sowieso per Adapter/PCI-Controller angeschlossen werden und eine 128 GB-Grenze gibt es ja auch noch.

ux-3
2009-12-29, 09:22:30
Ich habe mir in meinen Retro-Rechner für ein paar Euro einfach eine CF-Karte per Adapter an den IDE-Port gesteckt.

Hast du mal einen Link auf die Ausrüstung? Meine aktuellen Platten halten ja nicht ewig.

Ist halt nicht wirklich retro, aber aktuelle Platten müssten sowieso per Adapter/PCI-Controller angeschlossen werden und eine 128 GB-Grenze gibt es ja auch noch.

Wo genau existiert diese 128 GB-Grenze? In Win98? Oder im Bios? Oder unter Dos7?

Controller Khan
2009-12-29, 10:03:24
Hm, mist, dann kann ich die 512MB gleich wieder rausschmeissen. Das CT 5AGM2 welches ich im Einsatz habe kann wohl nur 128MB cachen. So ein Dreck. Das könnte auch die kleinen Problemchen erklären die ich seit einiger Zeit damit habe. Vorher hatte ich nämlich weniger RAM drin (196MB glaube ich) und damit lief es super.

der roadrunner

P.S.: Hat einer vielleicht noch einen AT-Minitower rumzuliegen?

Meine Empfehlung, leg eine RamDisk an und kopier das Windows 98SE drauf.

Die Performance is trotz nicht gecachten Ram ziemlich gut.

RavenTS
2009-12-29, 10:46:48
Hasst du mal einen Link auf die Ausrüstung. Meine aktuellen Platten halten ja nicht ewig.



Wo genau existiert diese 128 GB-Grenze? In Win98? Oder im Bios? Oder unter Dos7?

Im BIOS. Win98 und DOS haben durch die verwendbaren Dateisysteme nochmal andere Limits...

elianda
2009-12-29, 15:07:32
Im BIOS. Win98 und DOS haben durch die verwendbaren Dateisysteme nochmal andere Limits...

Ja, das spielt aber nur beim booten eine Rolle.
Selbst eine extra Controller Karte mit eigenem BIOS ist nicht zwangsläufig notwendig, da man auch mit MaxBlast den Ontrack Diskmanager mit Int13 Erweiterung installieren kann. Damit bekommt man in jedem alten Rechner Platten mit bis zu 128 GB rein. Ok Parallel ATA sollte der Rechner schon haben. Wenn man sich den Spass nicht antun will, kann man auch SCSI verbauen.

Ein anderer klassischer Trick ist eine primäre Platte zum Booten zu verwenden und die zweite grosse Platte gar nicht im BIOS anzumelden. Das geht mit jedem NT basierten OS. Der Bootloader erkennt die Platten am Controller neu und man kann das System von der zweiten Platte booten. Wenn einen entsprechend aktuellen atapi Treiber laufen hat, kann diese Platte dann 128 GB oder mehr haben, auch wenn das BIOS nur 504 MB per CHS kann.

Achja und IDE CF Adapter gibts z.B. da
http://www.reichelt.de/?;ACTION=3;LA=444;GROUP=M79;GROUPID=3425;ARTICLE=57406;START=0;SORT=artnr;OFFSET =16;SID=28i9NoNKwQARwAACuqmv0de9b583cc3652b56f4e0f24e9b296453

CF Karte muss man dann noch dazu kaufen.

TeleTubby666
2009-12-29, 15:16:51
Hasst du mal einen Link auf die Ausrüstung. Meine aktuellen Platten halten ja nicht ewig.


Ja, gerne! Ich benutze den Addonics Dual-CF to IDE Adapter (http://www.addonics.com/products/flash_memory_reader/adebidecf.asp), der zwei Karten als Master und Slave aufnehmen kann. Der wird ganz einfach auf den IDE-Port gesteckt, also ohne Kabel.

Prinzipiell funktioniert zwar jeder Billig-Adapter, aber bei Conrad (http://www1.conrad.de/scripts/wgate/zcop_b2c/~flN0YXRlPTQyODAzMTg2OTY=?~template=pcat_product_details_document&product_show_id=971905&no_brotkrumennavi=1&zhmmh_area_kz=LN#) kann man den ja per Gutschein (musst du mal nach googlen) versandkostenfrei und mit 7,50 Euro Rabatt bekommen.

Als Karte reicht da sogar eine günstige, weil die Onboard-Ports ja eh meistens auf 33 MB/s begrenzt sind. Die Karte wird dann ganz normal vom Bios als IDE-Platte erkannt. Und Schreibzugriffe (Indizierung von Daten etc.) machen die alten OS ja auch nicht viel.

ux-3
2009-12-29, 15:53:28
Und über welche Plattengröße / Kosten reden wir dann?

der_roadrunner
2009-12-29, 16:34:03
Meine Empfehlung, leg eine RamDisk an und kopier das Windows 98SE drauf.

Die Performance is trotz nicht gecachten Ram ziemlich gut.

Du, ich bin froh, dass ich jetzt das Windows überhaupt zum laufen bekommen habe. Die Via-Treiber haben es sich immer beim booten aufhängen lassen. Jetzt funzt es erstmal ganz gut. Allerdings habe ich noch ein Problem mit der Voodoo 2. Unter Windows scheint Glide zu laufen (Unreal) aber unter Dos nicht, obwohl alles in der autoexec.bat eingetragen ist. Mit der Voodoo 1 lief's damals auf Anhieb.

der roadrunner

P.S.: Ich habe grad' gelesen, dass der Performanceeinbruch beim K6-3 nicht mehr die Rolle spielen soll. Dann könnte ich ja doch die 512MB drin lassen.

elianda
2009-12-29, 21:11:27
Das klingt irgendwie falsch, du brauchst für DOS Glide keine Treiber in der autoexec.bat laden.

der_roadrunner
2009-12-29, 21:40:25
Das klingt irgendwie falsch, du brauchst für DOS Glide keine Treiber in der autoexec.bat laden.

Hm, Schleichfahrt (mit 3dfx) findet aber keine Voodoo.

der roadrunner

elianda
2009-12-29, 23:03:24
Ich nehme an, du hast entsprechend der Readme des 3dfx Patches die korrekte glide2x.ovl in das Schleichfahrt Verzeichnis kopiert?

der_roadrunner
2009-12-30, 09:53:10
Ich nehme an, du hast entsprechend der Readme des 3dfx Patches die korrekte glide2x.ovl in das Schleichfahrt Verzeichnis kopiert?

Schon ja. Ist ja keine Voodoo Rush. Aber ich schau' nochmal am Freitag.

der roadrunner

urpils
2009-12-31, 15:05:47
ic brauche jetzt mal ganz ganz dringend eure Hilfe! :(

aaalso.. nachdem mein Rechner nicht funtioniert hat, habe ich ein neues Board, nen neuen Prozessor, ne andere Grafikkarte und ne Netzwerkkarte gekauft, alles alte aus dem Gehäuse raus, den neuen Krempel reingehauen, (sodass bis auf Festplatte, Netzteil, CD-Laufwerk und Soundkarte alles neu ist) - ich mache den Rechner an und: gleiches Phänomen... er scheint zu booten (festplatte rattert), aber ich höre weder nen Pips aus dem Systemlautsprecher, noch geht der Bildschirm an :( ich werd wahrsinnig :(

(Board ist ein Asus P3B-F)

hat jemand eine Idee?

Sentionline
2009-12-31, 16:24:45
Also ein P3B-F hab ich auch. Bei mir lief das Ding immer einwandfrei. Hast du ein Bios reset gemacht? Welche CPU? Bios geupdated?

Ich hab auch bald mein Retrorechner zusammen. Asus A7V333, AthlonXP 2400+, 768MB DDR-333, 3DFx Voodoo 5 5500 AGP, 20 GB Primär Platte, 2x20GB HDD im Raid 0 per 128MB Controller (für die Spiele), Soundblaster 16...Ja, jetzt kommt bald das Gehäuse und Netzteil. Win98SE drauf = Perfekt! ;D

Gar nicht so leicht alles für einen Retrorechner zusammen zu kriegen. Alles vom aussterben bedroht irgendwie....:(

Schleichfahrt 3DFx, NFS Brennender Asphalt (Glide)...usw. Ich komme! Und NFS Porsche...GEIL!

mfg

urpils
2010-01-02, 21:28:38
also wen's interessiert:
Jumper nochmal durchgetestet
CMOS-Reset
andere CPU

jetzt gehts... mit dem 1400 Mhz Celeron im Powerleap Slotwonder (S370 -> Slot 1) bekomm ichs leider nciht zu laufen :/ wenn da jemand Erfahrungen/Ideen hat.. immer her damit :)

dafür läuft der Rechner jetzt ansonsten wie ein Traum (auch, wenns nur der P3 600 statt dem 1400 Mhz Celeron geworden ist :( )

jetzt muss nur noch der Elektroniker am Montag anrufen und mir sagen, dass man mein Boxensystem günstig reparieren lassen kann -> und glücklich bin ich :D

urpils
2010-01-22, 20:08:33
ich möchte mal ein kleines Update meines Projektes geben:

nachdem ich über Weihnachten und die Zeit davor/danach viel geschraubt, recherchiert, ersteigert, weggeworfen und geflucht habe, ist der Zustand folgender:

aus meinem geplanten computer sind aufgrund von Dummheit, Glück, Fehlkauf und Auktionen 3 Stück geworden ;)

Rechner 1:
Asus P3B-f (2 Isa Slots Rev 1.03)
Pentium 3 600 Mhz
256 Mb Ram
Voodoo 5 5500
3Com Netzwerkkarte
Soundblaster 16 + Yamaha DB60XG
Roland SCC-1 + Roland MT-32 (über Midikabel)

diesen Rechner möchte ich noch mit einem 1000 Mhz P3 beglücken (das größte, was es im Slot 1 gibt... das Slot->Sockel 370 Adapterteil habe ich nicht zum laufen bekommen)

Rechner 2:
Board unbekannt
Pentium 2 350
128 Mb Ram
Riva 128 ZX
Voodoo 2 SLI (je 12 MB)
Soundblaster Audio PCI 64
Netzwerkkarte (noname)

der Rechner bleibt erstmal so)

Rechner 3:
hier fehlt mir nun noch ein Prozessor... ohne diesen kann ich leider nicht alle Komponenten endgültig identifizieren, die sich angesammelt haben ;)
Asus P3B-f (Rev 1.04 1 Isa-Slot)
Prozessor ?? (entweder die P3 600, wenn ich nen P3 1000 für den ersten Rechner bekomme, oder ein P2 250 zwecks "langsamkeit")
512 Mb Ram
Elsa Grafikkarte (welcher Chip - muss noch identifiziert werden :D)
Voodoo 1
Soundblaster AWE 64 Gold!


soooo... ein kleines Fazit von mir:

folgende Probleme habe ich, bzw. sind noch zu beseitigen:
- Slot1 -> Sockel 370 Adapter zum laufen bekommen (mit Celeron 1400)
- günstige Option finden, um an Rechner 1 jeweils 2 Soundkarten gleichzeitig zu betreiben... manche Spiele bieten sowohl Midi als auch "Wave"-Sound an... und dort muss ich irgendwie beide Kanäle in meine Anlage kriegen... möglichst unter 20€ :D (kommt an: Creative Labs DDTS-100 mit Megaworks 550d)
- die Soundblaster 16 rauscht OHNE ENDE... hab ich ein Sonntagsmodell, oder sind die alle so katastrophal? ok - die Musik kommt raus.. und es nciht unhörbar.. aber das Rauschen fällt deutlich auf. (vor allem in hohen Lautstärken)
- Platz finden, wo ich die Rechner unterbringen kann
- 1-2 günstige kleine Bildschirme
- 2 Paar PS/2 Maus/Tastatur

so... ich danke nochmal allen für ihre Ideen, Hilfe und die Antworten :) wenn es Fragen an mich gibt, bin ich gern bereit die zu beantworten :)

edit:
hab gerade meinen eigenen ersten Beitrag nochmal gelesen und musste auflauchen: wie wenig das nun mit dem zu tun hat, was ich ursprünglich wollte ;)
der Rechner war weder günstig, noch ist er klein oder stromsparend ;) der Ehrgeiz nach toller alter Hardware, besonderen Soundkarten,... ist dann doch zu übermächtig gewesen :D

ux-3
2010-01-22, 22:09:10
Hast du bei der SB16 die nicht benötigten Eingänge abgeschaltet?

Ich muss gestehen, dass ich dein Vorgehen im Verlauf auch nicht so ganz nachvollziehen konnte. Ich sehe auch nicht so ganz den Sinn in den drei Maschinen: Ein P3-600 kann ja eine Voodoo3 3000 mitunter kaum auslasten. Ein P2-350 ist die langsamste Slot-1 CPU mit festem Multi. Und inwiefern sind die drei Maschinen nötig für dein Ziel?


Ich habe ja mein Projekt in einem parallelen Thread beschrieben. Ich bin eigentlich auch fertig - bis auf die Wahl der add-on 3dfx Karte. Die Kiste ist tatsächlich klein, es ist alles in einem micro-ATX Gehäuse untergebracht. 80 Watt incl. Display bei 3DMark99 finde ich OK. Hören kann ich das Gerät wirklich kaum - und ich bin eher empfindlich. Das NT ist flüsterleise, die Karten sind passiv, der CPU-Lüfter hängt an einem Fanmate und wird nicht wirklich warm.
Was ich nicht habe ist ein MIDI-daughterboard, aber die Soundkarte wäre schnell gewechselt. Auch der Preis hielt sich in Grenzen (ca. 20 Euro). Das meiste ist für Porto draufgegangen. Eine Riva128 hab ich vergebens gekauft, aber für 1€ werde ich es überstehen. Das meiste kam aus der Restekiste.

Darf ich deinen letzten Satz dahingehend verstehen, dass du es letztlich einfach nur haben willst und das Spielen eigentlich nicht wirklich wichtig ist? Dann würde ich es ja noch verstehen können.

urpils
2010-01-22, 22:39:25
Hast du bei der SB16 die nicht benötigten Eingänge abgeschaltet?

Ich muss gestehen, dass ich dein Vorgehen im Verlauf auch nicht so ganz nachvollziehen konnte. Ich sehe auch nicht so ganz den Sinn in den drei Maschinen: Ein P3-600 kann ja eine Voodoo3 3000 mitunter kaum auslasten. Ein P2-350 ist die langsamste Slot-1 CPU mit festem Multi. Und inwiefern sind die drei Maschinen nötig für dein Ziel?


Ich habe ja mein Projekt in einem parallelen Thread beschrieben. Ich bin eigentlich auch fertig - bis auf die Wahl der add-on 3dfx Karte. Die Kiste ist tatsächlich klein, es ist alles in einem micro-ATX Gehäuse untergebracht. 80 Watt incl. Display bei 3DMark99 finde ich OK. Hören kann ich das Gerät wirklich kaum - und ich bin eher empfindlich. Das NT ist flüsterleise, die Karten sind passiv, der CPU-Lüfter hängt an einem Fanmate und wird nicht wirklich warm.
Was ich nicht habe ist ein MIDI-daughterboard, aber die Soundkarte wäre schnell gewechselt. Auch der Preis hielt sich in Grenzen (ca. 20 Euro). Das meiste ist für Porto draufgegangen. Eine Riva128 hab ich vergebens gekauft, aber für 1€ werde ich es überstehen. Das meiste kam aus der Restekiste.

Darf ich deinen letzten Satz dahingehend verstehen, dass du es letztlich einfach nur haben willst und das Spielen eigentlich nicht wirklich wichtig ist? Dann würde ich es ja noch verstehen können.

wie ich beschrieben habe, ist dies das vorläufige Ergebnis aus Problemen, Ideen, Fehlkäufen, Schnäppchen, usw... ich hatte diese 3 Computer SO nicht geplant... durch verschiedenen Zufälle, Fünde auf dem Dachboden, usw. sind aber letztendlich diese 3 Computer rausgekommen, die alle etwas haben, was für mich einen Wert ansich besitzt - ohne große Ideen dahinter.
der P3-600 stört mich auch sehr.. lieber hätte ich meinen 1400 Mhz Celeron darin, aber den bekomme ich leider mit dem Board und dem Slotket nicht zum Laufen :/ der P3 600 ist jetzt das schnellste was ich habe im Moment. (deswegen such ich auch ein Upgrade).
der P2 350 war halt "da" - das war keine Wahl meinerseits ;) (und die Multiplikatorproblematik ist mir bekannt, weswegen ich ja einen langsameren/älteren für den 3. Rechner suche).

im Endeffekt geht es mir tatsächlich um die Hardware ansich. (das ist mir erst später selbst klar geworden ;) )... ich habe absolut keine Zeit um zu spielen und diese computer werden wohl im Monat zusammen auch keine 30 Minuten laufen.. dennoch bin ich irgendwie zufriedengestellt ;)
Voodoo 2 SLI, Voodoo 5, Roland MT32,... das waren einfach kleine "Träume" von mir..

vielleicht kommt da der Geek in mir raus, aber mir reicht das fast ;) (was nicht heißt, dass ich die Recher nicht "perfektionieren" möchte... deswegen ist dies auch ein Zwischenstand und kein Endprodukt :)

elianda
2010-01-22, 23:22:02
Der P2 233 wegen Langsamkeit? Sorry, da musste ich etwas lachen, denn die Speed der CPUs geht ja eher logarithmisch als linear. Da liegt der P2 233 in einem ähnlichen Bereich, wie der P3 600.
Im Prinzip sind das ja alles Windows-fähige Systeme, vermutlich Win98SE mit ein bisschen 3D. In den P2 233 könntest Du eine V1 oder eine V2 bauen. Für mich erscheinen die alle verdammt ähnlich (bis auf Sound).

Wenn bei Dir der Technik Geek durchkommt überlege doch mal Systeme zusammenzustellen, die wirklich unterschiedlich sind. Wo auf dem einen nicht genau das läuft, was auch auf dem andren geht. Klar skaliert nach unten hin einiges, aber erst wenn man sich Beschränkungen auferlegt, z.B. durch geringe CPU-Power fängt man an nach andren Lösungen zu suchen.

Nur mal als Beispiel, was ich so rumstehen habe:
8088 mit 5.25" DD, CGA mit MSDOS3.3
Das System: http://mail.lipsia.de/~enigma/neu/ibmpc.html
386DX-40 mit ET4000, GUS PnP, SB16+WaveBlaster mit MS-DOS 6.22 und Win95b
486SX2-66 mit CL Grafik, ESS+Orchid SW32, MS-DOS 6.2+WfW 3.11
P166MMX mit Riva128+V1, Maxi Sound 64, DB50XG, GUS mit MS-DOS 7.1 / Win98SE (nicht wirklich konfiguriert), NT4
K6 233 MHz mit V3 3000, EWS64XL, SCB-55, GUS mit MS-DOS 7.1 / Win98SE (nicht wirklich konfiguriert)
Athlon650 mit V3 3500TV, irgendne Soundkarte wie EWS64XL oder EWS64S..., ggf. V2 SLI, MS-DOS 7.1 / Win98SE

Die Limits sind:
Auf dem 8088 läuft Lemmings gerade so, Space Quest und Co. läuft gut.
mehr als 10x schneller
Auf dem 386DX-40 läuft Doom mit Ach und Krach, dafür so ziemlich alles was Rundenstrategie, Adventures, CD2 usw. ist, kein Win98
mehr als 3x schneller
Auf dem 486SX2-66 läuft Descent gut, Win98 würde gehen aber das 3.11 reicht vollkommen
mehr als 5x schneller
Auf den 586er Maschinen ist das Limit schon Unreal auf der V1 mit so 15 fps, Firefox läuft schon erträglich schnell (ohne Flash)
mind. 10x schneller
Auf dem Athlon 650 würde auch schon WinXP laufen und damit ein Großteil der moderneren Software.
sehr viele viele male schneller:
Für alles andre habe ich meinen Hauptrechner mit C2Q.

ux-3
2010-01-22, 23:26:23
Ja, da kann ich Urpils nur schlecht folgen. Ich habe seit Jahren ein CreativeLabs Voodoo2 12MB Pärchen liegen, incl. SLI Kabel. Es funktioniert auch. Aber spieletechnisch gesehen ist die Voodoo3 einfach die bessere Lösung. Und wo sie nicht kompatibel ist, da reicht die Voodoo1 auch aus. Darum hab ich die Voodoo2s auch wieder nicht verbaut. Auch wenn Voodoo2 SLI eine prestigeträchtige Sache ist und Voodoo3 2000 mainstream. Ich will spielen! Und je nachhaltiger Schluss mit Basteln ist, desto mehr Zeit bleibt fürs Spielen. (Wobei ich gerne noch testen würde, ob ich es auch schaffe, eine V1, eine V2 (SLI?) und eine V3 gleichzeitig in einem Rechner unterzubringen - immer die richtige Karte dabei! ;) )


Der P2 233 wegen Langsamkeit? Sorry, da musste ich etwas lachen, denn die Speed der CPUs geht ja eher logarithmisch als linear. Da liegt der P2 233 in einem ähnlichen Bereich, wie der P3 600.



Lach nicht zu früh. Wenn ich die richtigen Einstellungen vornehme, dann läuft Wing Commander 1 (CD Version) bei mir auf dem P2 zu langsam! Auf dem P3-800 ist es dann flüssig. Mit dem P2 und meinem Board kann ich tatsächlich eine weite Spanne an Rechenleistung abbilden! Das finde ich ja gerde so genial an der Kiste. Deiner Kritik an den drei Urpils Kisten stimme ich aber zu. Wirklich was reissen kann da so keine - vom Sound mal abgesehen.

urpils
2010-01-22, 23:30:57
Der P2 233 wegen Langsamkeit? Sorry, da musste ich etwas lachen, denn die Speed der CPUs geht ja eher logarithmisch als linear. Da liegt der P2 233 in einem ähnlichen Bereich, wie der P3 600.
Im Prinzip sind das ja alles Windows-fähige Systeme, vermutlich Win98SE mit ein bisschen 3D. In den P2 233 könntest Du eine V1 oder eine V2 bauen. Für mich erscheinen die alle verdammt ähnlich (bis auf Sound).

Wenn bei Dir der Technik Geek durchkommt überlege doch mal Systeme zusammenzustellen, die wirklich unterschiedlich sind. Wo auf dem einen nicht genau das läuft, was auch auf dem andren geht. Klar skaliert nach unten hin einiges, aber erst wenn man sich Beschränkungen auferlegt, z.B. durch geringe CPU-Power fängt man an nach andren Lösungen zu suchen.

Nur mal als Beispiel, was ich so rumstehen habe:
8088 mit 5.25" DD, CGA mit MSDOS3.3
Das System: http://mail.lipsia.de/~enigma/neu/ibmpc.html
386DX-40 mit ET4000, GUS PnP, SB16+WaveBlaster mit MS-DOS 6.22 und Win95b
486SX2-66 mit CL Grafik, ESS+Orchid SW32, MS-DOS 6.2+WfW 3.11
P166MMX mit Riva128+V1, Maxi Sound 64, DB50XG, GUS mit MS-DOS 7.1 / Win98SE (nicht wirklich konfiguriert), NT4
K6 233 MHz mit V3 3000, EWS64XL, SCB-55, GUS mit MS-DOS 7.1 / Win98SE (nicht wirklich konfiguriert)
Athlon650 mit V3 3500TV, irgendne Soundkarte wie EWS64XL oder EWS64S..., ggf. V2 SLI, MS-DOS 7.1 / Win98SE

Die Limits sind:
Auf dem 8088 läuft Lemmings gerade so, Space Quest und Co. läuft gut.
mehr als 10x schneller
Auf dem 386DX-40 läuft Doom mit Ach und Krach, dafür so ziemlich alles was Rundenstrategie, Adventures, CD2 usw. ist, kein Win98
mehr als 3x schneller
Auf dem 486SX2-66 läuft Descent gut, Win98 würde gehen aber das 3.11 reicht vollkommen
mehr als 5x schneller
Auf den 586er Maschinen ist das Limit schon Unreal auf der V1 mit so 15 fps, Firefox läuft schon erträglich schnell (ohne Flash)
mind. 10x schneller
Auf dem Athlon 650 würde auch schon WinXP laufen und damit ein Großteil der moderneren Software.
sehr viele viele male schneller:
Für alles andre habe ich meinen Hauptrechner mit C2Q.

zum einen möchte ich kein Museum aufbauen, sondern Rechner, die für mich interessante Komponenten beinhalten. der P2 233 ist wirklich interessant, weil der dank einstellbaren Multiplikator (+ regelbarem FSB) so weit "runtergefahren" werden kann, dass er für kein Dos-Spiel zu schnell ist. (in diesem Rechner würde dann auch eine Voodoo 1 wohnen)

ich sehe bei deinen Computer auch keine signifikanteren Unterschiede, als bei meinen 3 ;) (wobei mir 3 schon zu viel sind).
das P2 350 System mit Voodoo 2 SLI System mal rausgenommen habe ich mit den Rechner auf möglichst wenig Platz eigentlich fast alles abgedeckt, was ich mir vorstellen kann. Kompatibilität in Dos bis ganz hinunter in den meisten Variationen bezüglich Sound und sogar 3D Grafik und zustäzlcih die Möglichkeit bis vllt. sogar Windows XP zu gehen (was ich nciht möchte) und genug Power für Unreal (und spätere) Spiele...
das reicht mir an Kompatibilität und ich hab keinen Ehrgeiz, an diesem Konzept noch etwas zu verändern.. das ist es, was mich interessiert, das ist es, was ich (fast fertig) habe :)

urpils
2010-01-22, 23:35:18
Ja, da kann ich Urpils nur schlecht folgen. Ich habe seit Jahren ein CreativeLabs Voodoo2 12MB Pärchen liegen, incl. SLI Kabel. Es funktioniert auch. Aber spieletechnisch gesehen ist die Voodoo3 einfach die bessere Lösung. Und wo sie nicht kompatibel ist, da reicht die Voodoo1 auch aus. Darum hab ich die Voodoo2s auch wieder nicht verbaut. Auch wenn Voodoo2 SLI eine prestigeträchtige Sache ist und Voodoo3 2000 mainstream. Ich will spielen! Und je nachhaltiger Schluss mit Basteln ist, desto mehr Zeit bleibt fürs Spielen. (Wobei ich gerne noch testen würde, ob ich es auch schaffe, eine V1, eine V2 (SLI?) und eine V3 gleichzeitig in einem Rechner unterzubringen - immer die richtige Karte dabei! ;) )

wie gesagt - für Kompatibilität habe ich eine Voodoo 1 und bei allem anderen, wo es evtl. auf Geschwindikeit ankommt kann ich die Voodoo 5 einsetzen. (die V2 SLI ist ne reine "jetzt fühl ich mich gut" Geschichte ;) )

was mich auch reizen würde ist die Frage, ob es funktioniert, ne Voodoo 5, (agp), Voodoo2 SLI UND die voodoo 1 zusammen zu betreiben ;) ich kann mir das kaum vorstellen ;)

und wie ich schon geschrieben habe: eigentlich habe ich keine Zeit zum spielen.. leider :/ und WENN, dann würden es fast nur Adventures sein, bei denen es mir dann eher auf die Soundkarten ankommt...

wie ihr aber richtig bemerkt habt: das sind keine Rechner, die ganz besondere Kriterien erfüllen im Sinne von "nur aus 1993" oder "darauf muss spiel xy laufen".

ux-3
2010-01-23, 12:48:25
der P2 233 ist wirklich interessant, weil der dank einstellbaren Multiplikator (+ regelbarem FSB) so weit "runtergefahren" werden kann, dass er für kein Dos-Spiel zu schnell ist. (in diesem Rechner würde dann auch eine Voodoo 1 wohnen)


An dieser Stelle kann ich dir z.B. zeigen, was elianda möglicherweise mit Optimieren meint:
Ein P2-233 basiert immer auf dem Klamath Kern in 35 Micrometer, der P2-333 ist immer auf dem Deschutes in 25 Micrometer realisiert. Wenn du "sparsam und leise" haben möchtest, dann ist ein P2-233 die schlechteste Wahl.


wie gesagt - für Kompatibilität habe ich eine Voodoo 1 und bei allem anderen, wo es evtl. auf Geschwindikeit ankommt kann ich die Voodoo 5 einsetzen.


Ich habe zwar nie eine besessen, aber leise sehen die Teile nicht aus. :freak:

Letztlich ist das auch für mich ein Grund, warum ich mir nie so ein Ding geholt habe. Der andere Grund ist etwas komplizierter: Ich habe hier auf dem P2-333 Voodoo3s (sowohl PCI wie auch AGP) mit 3DMark 2000 gebenched. Und es war völlig egal ob die Karte bei 143 oder 200 MHz GPU lief, es ergab sich immer ein Score von ca. 1190. Ein Wechsel auf P3-800 hob den Score dann auf 3340 an. Der Score ist also um einen größeren Faktor gewachsen, als der CPU-Takt. Der P3 bringt SSE, aber eine solch dramatische Skalierung legt eigentlich nahe, dass die Karte massiv von der CPU limitiert wird. Worauf will ich hinaus? Wenn ein Spiel um die 500MHz P3 braucht, dann hat es auch schon eine gescheite DirectX Unterstützung - also kann es auch auf einer neueren Karte laufen. Wenn ein 333 MHz P2 ausreicht, reicht eine kleine Voodoo3 auch.

Erst unlängst ist mir das dramatisch vor Augen geführt worden. Für European Air War hab ich 1999 alle möglichen 3D Karten ausprobiert, es lief auf allen Karten etwa gleich schnell (Matrog G200, Voodoo2, Voodoo3), aber nicht ganz flüssig. Iirc waren es so um die 20+ FPS. Dieser Score fiel aber kaum ab, wenn ich die V3 auf 1280x1024 skalierte. Ich hab das Spiel unlängst mit einem Athlon XP-M bei 2000MHz in Höchstauflösung (1600x1200) laufen lassen, auf einer Voodoo3 3000. Das waren über 40 FPS.

Wäre da nicht der Geräuschpegel, so würde ja das FSAA immer noch für die V5 Karte sprechen. Aber auch hier gibt es eine elegantere Lösung: Im Athlon XP-M sitzt eine passive GF6800. Und Zeckensacks Glide wrapper. Mit dem Glide Wrapper erreiche ich die gleichen FPS. Und es sieht auch gleich aus (deshalb hatte ich die V3 zum Bildvergleich eingesetzt). Aber die GF6 kann auch FSAA und Aspektanpassung auf dem DVI Ausgang.


die V2 SLI ist ne reine "jetzt fühl ich mich gut" Geschichte ;)


Aus diesem Grund haben sie auch einen Platz in meiner Bastelschublade ;)

was mich auch reizen würde ist die Frage, ob es funktioniert, ne Voodoo 5, (agp), Voodoo2 SLI UND die voodoo 1 zusammen zu betreiben


Ich hätte bis vor ein paar Tagen noch Nein gesagt. Aber mit einer V3, V2 und V1 sollte es eigentlich ein lösbares Problem sein. Warum dann nicht auch mit einer V5

und wie ich schon geschrieben habe: eigentlich habe ich keine Zeit zum spielen.. leider :/ und WENN, dann würden es fast nur Adventures sein, bei denen es mir dann eher auf die Soundkarten ankommt...


Für welche Adventures braucht man denn eine V5? :eek:

urpils
2010-01-23, 13:13:32
An dieser Stelle kann ich dir z.B. zeigen, was elianda möglicherweise mit Optimieren meint:
Ein P2-233 basiert immer auf dem Klamath Kern in 35 Micrometer, der P2-333 ist immer auf dem Deschutes in 25 Micrometer realisiert. Wenn du "sparsam und leise" haben möchtest, dann ist ein P2-233 die schlechteste Wahl.

hier habt ihr natürlich Recht. Danke für den Hinweis! :)


Ich habe zwar nie eine besessen, aber leise sehen die Teile nicht aus. :freak:


in dem Rechner ist das lauteste immernoch das Netzteil... meine alten Radeon 8500 oder X800 waren lauter ;)



Letztlich ist das auch für mich ein Grund, warum ich mir nie so ein Ding geholt habe. Der andere Grund ist etwas komplizierter: Ich habe hier auf dem P2-333 Voodoo3s (sowohl PCI wie auch AGP) mit 3DMark 2000 gebenched. Und es war völlig egal ob die Karte bei 143 oder 200 MHz GPU lief, es ergab sich immer ein Score von ca. 1190. Ein Wechsel auf P3-800 hob den Score dann auf 3340 an. Der Score ist also um einen größeren Faktor gewachsen, als der CPU-Takt. Der P3 bringt SSE, aber eine solch dramatische Skalierung legt eigentlich nahe, dass die Karte massiv von der CPU limitiert wird. Worauf will ich hinaus? Wenn ein Spiel um die 500MHz P3 braucht, dann hat es auch schon eine gescheite DirectX Unterstützung - also kann es auch auf einer neueren Karte laufen. Wenn ein 333 MHz P2 ausreicht, reicht eine kleine Voodoo3 auch.

Erst unlängst ist mir das dramatisch vor Augen geführt worden. Für European Air War hab ich 1999 alle möglichen 3D Karten ausprobiert, es lief auf allen Karten etwa gleich schnell (Matrog G200, Voodoo2, Voodoo3), aber nicht ganz flüssig. Iirc waren es so um die 20+ FPS. Dieser Score fiel aber kaum ab, wenn ich die V3 auf 1280x1024 skalierte. Ich hab das Spiel unlängst mit einem Athlon XP-M bei 2000MHz in Höchstauflösung (1600x1200) laufen lassen, auf einer Voodoo3 3000. Das waren über 40 FPS.

Wäre da nicht der Geräuschpegel, so würde ja das FSAA immer noch für die V5 Karte sprechen. Aber auch hier gibt es eine elegantere Lösung: Im Athlon XP-M sitzt eine passive GF6800. Und Zeckensacks Glide wrapper. Mit dem Glide Wrapper erreiche ich die gleichen FPS. Und es sieht auch gleich aus (deshalb hatte ich die V3 zum Bildvergleich eingesetzt). Aber die GF6 kann auch FSAA und Aspektanpassung auf dem DVI Ausgang.



nun: bei meinen Anforderungen spricht nichts GEGEN eine Voodoo 5. sie ist nicht herausstechend laut und gerade wegen der CPU-Begrenzung bin ich mit dem P3 600 ja auch so traurig (ursprgl. war ja der Tualatin 1400 Mhz Celeron angedacht, der leider mit dem Slotket auf dem Board nicht läuft. der nächst "schnellere" Slot1-Prozessor den ich habe ist dann nun leider der P3 600 :/
ich bin aber auf das Board angewiesen, weil ich kein aktuelleres gefunden habe, das mir mindestens 2 ISA-Slots bietet und von 66 bis 133 Mhz FSB regelbar ist. (wobei die Voodoo 5 die 133 Mhz aufgrund des festen AGP-Teiles wohl nicht mitmachen würde). Es gibt sicherlich welche - die waren dann aber entweder unverhältnismäßig teuer, nicht zeitnah zu haben oder hätten mich in ne ganz andere Riege gebracht, bei der ich nicht die Möglichkeit gehaupt hätte mal schnell den schnellen Prozessor gegen was langsameres zu tauschen.

außerdem: es ist ne verdammte Voodoo 5! :D


Ich hätte bis vor ein paar Tagen noch Nein gesagt. Aber mit einer V3, V2 und V1 sollte es eigentlich ein lösbares Problem sein. Warum dann nicht auch mit einer V5

das müsste man bei Gelegenheit mal testen. ich glaube aber kaum, dass es funktioniert, weil ich dunkel in Erinnerung habe, dass die grafikausgebende Voodoo 1/2 im primären PCI-slot stecken muss.


Für welche Adventures braucht man denn eine V5? :eek:

eigentlich für keines.. das ist ja das schöne an dem Rechner, dass alles von Monkey Island 1 bis Unreal in FSAA drauf flutscht :)

ux-3
2010-01-23, 14:56:40
in dem Rechner ist das lauteste immernoch das Netzteil...


Das wäre die erste Stelle der Optimierung! Gerade wenn es dir auf Musik ankommt.


bei meinen Anforderungen spricht nichts GEGEN eine Voodoo 5.


Wie war das mit leise und sparsam?

ursprgl. war ja der Tualatin 1400 Mhz Celeron angedacht, der leider mit dem Slotket auf dem Board nicht läuft.


Hast du irgendeine andere CPU auf dem Adapter zum Laufen gebracht? Sockel370 CPUS sind nicht teuer, ich habe unlängst eine 900/100 P3-CPU (370) entsorgt, weil ich für einen Euro einen 1000/133 Nachfolger ersteigert habe. Das Projekt habe ich dann aber sprichwörtlich eingetütet, weil ich den Rechner nicht brauche.


(wobei die Voodoo 5 die 133 Mhz aufgrund des festen AGP-Teiles wohl nicht mitmachen würde). ...außerdem: es ist ne verdammte Voodoo 5! :D


Vermutlich wäre die PCI-Version für ein Full-ATX Board die bessere Lösung gewesen. Mit der hättest du auch schnellere Boards mit AGP8x nutzen können. Bei ISA-Zwang wäre wohl noch KT133A eine Alternative. Ich bin in meinem micro Atx auf jeden freien Steckplatz (also auch den AGP) angewiesen.


ich glaube aber kaum, dass es funktioniert, weil ich dunkel in Erinnerung habe, dass die grafikausgebende Voodoo 1/2 im primären PCI-slot stecken muss.


Das ist Quatsch! Ich habs eben ausprobiert - war überhaupt kein Problem! :biggrin:
Netzwerkkarte raus. Voodoo2 dazu. Ich konnte ohne Reset oder Neustart das Spiel Schleichfahrt sowohl von der V1 wie von der V2 starten. Musste nur unter DOS die glide2x.ovl jeweils austauschen. Mit der V3 gehts nicht, aber das hat mit den beiden anderen Karten nichts zu tun.
Was ich nicht getestet habe ist, ob es auch unter Windows möglich ist. Es ist dort aber offensichtlich eine Treiberfrage, du musst halt die gewünschten Glide files ins Spiele-Verzeichnis kopieren. Zur Sicherheit würde ich noch die DirectX unterstützung der Addon-Karten stillegen, denn die willst du ja eh nicht nutzen. Ich hab auch kein SLI ausprobiert. :freak:

Gast
2010-01-27, 10:25:04
mein sys haben ich die tage aufgesetzt.

scenic xs
p3 866
512 ram
vooodoo3 3000 pci
win98se

die kiste rennt wie der teufel.

derzeit installiert
- ut99

war bei win98se noch ein echtes booten im dos mittels auswahlmenü möglich ?
dann könnte ich mal die 3dfx dos-only games prüfen.


doc

Gast
2010-01-27, 10:26:29
achja, gab es den 3dmark99 NICHT max irgendwo als download ?
der 3dmark99max friert beim start auf der kiste ein, keine Ahnung warum.

Doc

ux-3
2010-01-27, 15:20:13
war bei win98se noch ein echtes booten im dos mittels auswahlmenü möglich ?


Tweak-UI für Win98 installieren und boot to gui ausschalten. Oder fleißig F8 beim Booten drücken

Liszca
2010-01-27, 16:29:02
also mit 2 Voodoo 2 Karten macht man wohl keinen Fehler... 3D-Spiele um die Unrealzeit sollten damit gut funktionieren - und für alles andere kann man sich ja ne Karte aussuchen - könnt ihr was empfehlen?

Soundkarten... ich erinnere mich an die vielen AWE64-Werbungen.. aber war das wirklich ne Gute (Dos)-Soundkarte? wo liegen da die Vor- und Nachteile?
in erster Linie würd ich damit X-Wing, Monkey Island, Duke Nukem, Rise of the Triad, Commander Keen, und ähnliches... spielen wollen.. ich weiß nichtmal, ob all die Spiele eine Soundkarte unterstützen ;)

Außer Sound- und Grafikkarte(n) - muss ich sonst was bedenken?

die AWE64 war derbe geil, vorallem so problemlos

bei der grafikkarte würde ich auf voodoo² 12MB SLI setzen dazu vielleicht ne powervr oder welche firma es eben halt nicht mehr gibt

Liszca
2010-01-27, 16:31:14
mein sys haben ich die tage aufgesetzt.

war bei win98se noch ein echtes booten im dos mittels auswahlmenü möglich ?
dann könnte ich mal die 3dfx dos-only games prüfen.

doc

ja wenn zuerst z.b. dos 6.22 installiert wurde

DR.ZEISSLER
2010-01-27, 16:44:14
also ist unter win98se kein echtes dos mehr darunter ?
mir war so als ob die "dos-dateien" auf der CD extra dabei waren "old-dos"

bekomme ich also kein "dos" mehr auf die Kiste und installiere ZUERST DOS und dann Win98SE ?

Die Frage ist halt, welche 3DFX-Glide Games gäbe es denn für DOS, ausser WinCommander und Schleichfahrt, sowie Tombraider 1 und Screamer ?

ux-3
2010-01-27, 17:20:01
Hallo?

Natürlich hat win98se DOS!

Dos & Glide:
http://vogons.zetafleet.com/viewtopic.php?t=886

Das Auge
2010-01-27, 18:49:39
also ist unter win98se kein echtes dos mehr darunter ?
mir war so als ob die "dos-dateien" auf der CD extra dabei waren "old-dos"

bekomme ich also kein "dos" mehr auf die Kiste und installiere ZUERST DOS und dann Win98SE ?

Die Frage ist halt, welche 3DFX-Glide Games gäbe es denn für DOS, ausser WinCommander und Schleichfahrt, sowie Tombraider 1 und Screamer ?

Doch, Win98SE ist ein 16/32bit Zwitter. Unter der ganzen GUI und Win32-Umgebung wirst du DOS 7.0 finden. Das kannst du auch beim Start ohne Probleme booten, notfalls eben die Startdateien entsprechend anpassen.

Kompatibler für DOS-Games, bzw. die pure Nostalgie-Lösung ist natürlich DOS 6.22. Das hat aber einige Einschränkungen wie z.B. max. afair 8 Partition zu je 2GB. D.h. wenn man DOS 6.22 _und_ Win98 nutzen will, richtet man DOS 6.22 zuerst ein, das ist richtig. Der Bootloader von 98 fragt dann am Anfang was er booten soll.

Liszca
2010-01-27, 20:26:10
Die Frage ist halt, welche 3DFX-Glide Games gäbe es denn für DOS, ausser WinCommander und Schleichfahrt, sowie Tombraider 1 und Screamer ?

Mein Favorit ist ja GTA & GTA London in Glide

DR.ZEISSLER
2010-01-27, 21:19:00
thx,
also meint ihr mit dem dos7 von win98se wird so gut wie nix laufen ?

andere frage(n):
- maximale plattengröße bei win98se dürfte 127GB sein, korrekt ?
- das gilt dann auch für fat-platten die über usb angeschlossen wurden ? den stick sehe ich, die 250GB hdd nicht.
- die s3tc highres textures von unreal/ut gehen nur mit opengl und nicht mit glide, ist das richtig ?

thx
doc

ps:
ich sehe gerade dass die usb-platte fat32 hat und somit wird das wohl nix, oder kann 98se fat32 einer 250gb-usb-hdd lesen ?

urpils
2010-01-27, 21:22:21
thx,
also meint ihr mit dem dos7 von win98se wird so gut wie nix laufen ?

andere frage(n):
- maximale plattengröße bei win98se dürfte 127GB sein, korrekt ?
- das gilt dann auch für fat-platten die über usb angeschlossen wurden ? den stick sehe ich, die 250GB hdd nicht.
- die s3tc highres textures geil unreal/ut gehen nur mit opengl und nicht mit glide, ist das richtig

thx
doc

unter dos7 wird das meiste noch laufen - ich kann mich da nur an wenige Probleme erinnern.. aber wenn du maximale Kompatibilität möchtest, dann mach noch 6.22 drauf - (und jede andere Dosversion ;) )...
du wirst mit win98se nen guten Kompromiss machen.

s3tc läuft afaik erst ab einer voodoo 5.. korrigiert mich, wenn ich mich irre.

Das Auge
2010-01-27, 21:25:33
thx,
also meint ihr mit dem dos7 von win98se wird so gut wie nix laufen ?

Nein, das wollte ich damit eigentlich nicht sagen. Ich zocke alle DOS-Games unter Win98. Was nicht geht, geht halt nicht. Wichtig ist eigentlich nur die Startdateien so zu konfigurieren, daß du min. >600kb freien Speicher hast, dann lässt sich der Rest ganz gut aus Windows heraus konfigurieren.

Die Hardcore-Lösung ist eben DOS 6.22. Das alleine ist aber auch kein Garant, daß alles läuft, da eben auch sehr viel von der Hardware abhängt.

DR.ZEISSLER
2010-01-27, 21:30:01
s3tc läuft afaik erst ab einer voodoo 5.. korrigiert mich, wenn ich mich irre.

ich meine das ging auch auf ner normalen voodoo nur halt dann nicht mehr mit glide, sondern mit einem speziell angepassten opengl-renderer. aber im grunde benötige ich die gar nicht, sieht so schon sehr gut aus.

Doc

ux-3
2010-01-27, 21:49:12
Welches Dos Spiel läuft denn unter Win98se Dos7 nicht, aber unter Dos 6.2 oder 6.22?

Das Auge
2010-01-27, 22:11:39
Welches Dos Spiel läuft denn unter Win98se Dos7 nicht, aber unter Dos 6.2 oder 6.22?

Ehrlich gesagt - keine Ahnung. Gibts aber sicher welche. Auf was ich eigentlich hinaus wollte war auch vielmehr, daß DOS 6.22 auch nur mit entsprechend alter Hardware Sinn macht. Sonst kann man eben gleich auf Win98SE setzen und den Komfort, den das mitbringt nutzen, unter der Einschränkung, das einige Sachen eben nicht gehen (aber man dafür wiederum z.B. eine gute Roland-Emu hat).

DR.ZEISSLER
2010-01-27, 22:51:17
sorry männers, ich muss bezüglich der hdd nochmal nachhaken.
wollte die 20GB gegen ein 120gb tauschen und habe massive probleme
die 120GB hdd zu partitionieren.

1. fdisk :erkennt nur rund 64gb, primäre partition (bspw. 10GB) wird erstellt, ist aber nach reboot verschwunden.
2. xfdisk: erkennt nur 8GB ! oder wenn im BIOS "other" gewählt wird sogar nur 502MB.
3. die vollpfosten von M$ haben einen patch im angebot der fdisk patched und dann wohl zumindest die richtigen werte anzeigt, ob er auch korrekt partitioniert weis ich nicht. nur was bringt mir ein patch der als MS-cabinet vorliegt, was sich nur unter einem installierten win98 öffnen läßt :-(((((((

Habt Ihr nen Vorschlag, wie ich die platte partitionieren sollte ? vielleicht mal mit ME versuchen ?

Thx
Doc

ux-3
2010-01-27, 23:16:58
An jedem neueren PC mit Fat 32 formatieren!

Oder ein kleines Fat32 Image erstellen und aufblasen. Mit Ghost, Drive Image etc.

Alles schneller als Fdisk!

DR.ZEISSLER
2010-01-27, 23:37:28
An jedem neueren PC mit Fat 32 formatieren!

Oder ein kleines Fat32 Image erstellen und aufblasen. Mit Ghost, Drive Image etc.

Alles schneller als Fdisk!

hab den fehler, war ein defektes flachbandkabel.
jetzt erkennt er die kapazität korrekt.

alles gut, wird fat32 mit xfdisk partitioniert.

Thx
Doc

Gast
2010-01-28, 12:08:53
Kann mir jemand die Spiele mit NATIVER Glide Unterstützung nennen.
Also kein D3D oder OPENGL, sondern echter GLIDE-Support.

- Unreal
- UT99

?

Thx
Doc

ux-3
2010-01-28, 12:17:31
Tipp doch mal bei Google "Glide Games" ein.

Raff
2010-01-28, 13:26:18
VoodooAlert gibt die Antwort auf fast jede 3dfx-Frage: http://www.voodooalert.de/de/content/artikel/glidegames.php

MfG,
Raff

DR.ZEISSLER
2010-01-28, 20:10:53
danke RAFF, aber vollständig ist die wohl nicht, oder ?

könnt ihr mir ne empfehlung für einen kostenfreien virenscanner für mein win98se geben,
ohne das die kiste ausgebremst wird.

Thx
Doc

ux-3
2010-01-28, 20:29:57
danke RAFF, aber vollständig ist die wohl nicht, oder ?


War mein Ratschlag für einen Mac-User zu kompliziert? :D

DR.ZEISSLER
2010-01-28, 20:53:39
War mein Ratschlag für einen Mac-User zu kompliziert? :D

gibt schon ein paar treffer ;)

ux-3
2010-01-28, 21:02:14
Vogons sollte auf einem der oberen Plätze stehen, mit mehreren vielversprechenden Untertreffern. :usweet:

DR.ZEISSLER
2010-01-29, 14:54:32
erklärt mir doch bitte mal, warum der mauspfeil in win98se so ruckelig/schwammig ist, sobald der pc was zu tun hat (bspw. kopiervorgang). Unter Xp ist der Effekt auf gleichem Rechner nicht.

Gibt es noch ne Empfehlung zu einem aktuellen Virenscanner der kostenlos ist und Win98se noch unterstützt.

Thx
Doc

PS: ne Voodoo4 PCI hätte nicht zufällig jemand zu verkaufen ?

Das Auge
2010-01-29, 15:27:35
Da wirst du (vmtl.) keinen finden. Aber wozu auch nen Virenscanner für 98? Alles was da drauf kommt, sollte idealerweise vorher von einer aktuelleren Maschine gefiltert werden.

OK, ich gebe zu, mein 98er hängt auch im Netz. Aber große Surf- und Downloadexperimente starte ich mit dem Rechner nicht. Da schieb ich die benötigten Files wie gesagt lieber von einer aktuellen Kiste rüber ;)

btw.: Als Firewall empfiehlt sich die gute, alte Sygate. So hat man immerhin noch Kontrolle darüber, was an Connections so rausgeht.

urpils
2010-01-29, 15:55:16
erklärt mir doch bitte mal, warum der mauspfeil in win98se so ruckelig/schwammig ist, sobald der pc was zu tun hat (bspw. kopiervorgang). Unter Xp ist der Effekt auf gleichem Rechner nicht.

Gibt es noch ne Empfehlung zu einem aktuellen Virenscanner der kostenlos ist und Win98se noch unterstützt.

Thx
Doc

PS: ne Voodoo4 PCI hätte nicht zufällig jemand zu verkaufen ?


ich würd spontan drauf tippen, dass DMA nicht aktiviert ist?

ux-3
2010-01-29, 16:28:37
Gibt es noch ne Empfehlung zu einem aktuellen Virenscanner der kostenlos ist und Win98se noch unterstützt.



Ich hänge die Platte vor jedem Image an einen neuen Rechner und lasse sie scannen. Bislang wars überflüssig. Avira ist 2k aufwärts? Sonst nimm doch das, aber schalte das dauernde Mitscannen aus.

ich würd spontan drauf tippen, dass DMA nicht aktiviert ist?


Sowas muss man bei einem Apple bestimmt nicht machen. :wink:

Wenn du im Hardwaremanager nachschaust, schalte es auch gleich für das optische Laufwerk ein. Und bevor die Frage kommt:
Google Win98 DMA aktivieren ... der erste Treffer hat auch Bilder. ;)

DR.ZEISSLER
2010-01-29, 18:40:45
danke sehr, das mit dem nicht automatisch aktivierten DMA hatte ich ja fast verdrängt.

DR.ZEISSLER
2010-01-31, 15:14:13
ich habe noch ein paar probs mit der kiste.

ich habe aus den tagen vor mac und linux noch eine ganze menge daten/programme/demos/spiele die ich gerne auf die retro-kiste bringen würde.

damit der nicht so enwig installiert, lege ich die daten auf eine extra partition ab.
problem ist, wie bekomme ich die daten da rauf.

mein slim-dvd tut sich mit dem einlesen der datensicherungen extrem schwer. eine dvd dauert 1.5 tage und es werden fehler kopiert und manche dateien gar nicht.

meine externe 250GB HDD wird zwar erkannt, es wird aber kein laufwerksbuchstabe zur verfügung gestellt. ich glaube es ist die größe über 120GB oder halt der usb 1.1 standard.

was noch möglich wäre, ware die installation mittels 1GB usb stick, aber das wäre auch sehr mühsam.

habt ihr ne idee wie ich die 40GB auf die platte bekomme ?

denkbar wäre, dass ich auf dem NAS ne partition einrichte und die daten dort ablege und mittels LAN übertrage. leider weis ich gar nicht, ob ich so einen zugriff auf das nas unter 98 hinbekomme, bzw. welche programme für so einen zugriff installiert sein müssen (samba ?)

Bin für jede Empfehlung dankbar.

Doc

eventuell werde ich das hier mal probieren und die daten vorher auf meinen laptop kopieren
http://www.amazon.de/gp/product/B000W064DK/ref=pd_lpo_k2_dp_sr_1?pf_rd_p=471061493&pf_rd_s=lpo-top-stripe&pf_rd_t=201&pf_rd_i=B000P0GG4Y&pf_rd_m=A3JWKAKR8XB7XF&pf_rd_r=18SV5BSJH24A02CDEBKW

DR.ZEISSLER
2010-01-31, 15:43:17
Bevor ich es vergesse:

- Gibt es eine Liste mit DX7 Spielen ? (meine 3dfx nutzt maximal DX7)
- Gab es zu Win98/DX7 auch empfehlenswerte Spielesammlungen ?
- Da gab es mal einen 2D-Iso-Ansicht-Shooter (glaube ich) der extremst geil aussah, weis jemand den Namen ?

Danke Euch
Doc

Folgende Games habe ich sowieso und werde ich auch installieren:
- Outcast
- Severance Blade of Darkness
- Rune
- UT1999
- Unreal
- Dungeon Keeper I + II
- Z (Zed)
- Dune2000

urpils
2010-01-31, 15:56:01
ich habe noch ein paar probs mit der kiste.

ich habe aus den tagen vor mac und linux noch eine ganze menge daten/programme/demos/spiele die ich gerne auf die retro-kiste bringen würde.

damit der nicht so enwig installiert, lege ich die daten auf eine extra partition ab.
problem ist, wie bekomme ich die daten da rauf.

mein slim-dvd tut sich mit dem einlesen der datensicherungen extrem schwer. eine dvd dauert 1.5 tage und es werden fehler kopiert und manche dateien gar nicht.

meine externe 250GB HDD wird zwar erkannt, es wird aber kein laufwerksbuchstabe zur verfügung gestellt. ich glaube es ist die größe über 120GB oder halt der usb 1.1 standard.

was noch möglich wäre, ware die installation mittels 1GB usb stick, aber das wäre auch sehr mühsam.

habt ihr ne idee wie ich die 40GB auf die platte bekomme ?

denkbar wäre, dass ich auf dem NAS ne partition einrichte und die daten dort ablege und mittels LAN übertrage. leider weis ich gar nicht, ob ich so einen zugriff auf das nas unter 98 hinbekomme, bzw. welche programme für so einen zugriff installiert sein müssen (samba ?)

Bin für jede Empfehlung dankbar.

Doc

eventuell werde ich das hier mal probieren und die daten vorher auf meinen laptop kopieren
http://www.amazon.de/gp/product/B000W064DK/ref=pd_lpo_k2_dp_sr_1?pf_rd_p=471061493&pf_rd_s=lpo-top-stripe&pf_rd_t=201&pf_rd_i=B000P0GG4Y&pf_rd_m=A3JWKAKR8XB7XF&pf_rd_r=18SV5BSJH24A02CDEBKW

mein "ausdembauchtipp" diesmal: auf der externen Festplatte ist NTFS? ;) (bzw. hfs(+) wenn du OSX und TimeMachine benutzt)

die wohl "einfachste" und "schnellste" lösung wäre: mach flott nen 40-50 gb Fat32 Partition auf die externen Festplatte und dann sollte sie auch unter Win98 erkannt werden und es geht flott...

was vllt. noch sein könnte (da steck ich aber nimmer soooo in der Materie), dass Win98 noch keine generischen Treiber für sowas hatte - die gibts aber hier: http://www.nandlstadt.com/win98sp.htm/downloads.htm
(ganz unten: native USB-Gerätetreiber für Win98)

edit: ganz vergessen ;)

NAS per Netzwerk sollte ohne Probleme funktionieren... musst halt nut die Datei und Druckfreigabe für Win98 installieren und dann den Rechnernamen/IP des Nas direkt ansteuern - wenn das mit Samba läuft, sollte es keine Probleme geben..

und lass bloß die Finger von dem USB->SATA Teil... die Dinger funktionieren schlecht und vor allem produzierne sie Fehler, die du erst bemerkst, wenn du auf die Datei letztendlich zugreifen willst ;)

DR.ZEISSLER
2010-01-31, 16:07:58
das ist interessant (mit dem USB-IDE/SATA)! dann werde ich das gleichmal vergessen.

den USB treiber habe ich installiert und alle USB geräte gehen, bis auf die HDD die wird nichtmal angezeigt, aber du hast mich auf eine idee gebracht. die hdd ist fat formatiert, aber am mac und vielleicht kann ich die an der win98-kiste auch nochmal partitionen/formatieren und dann erst mit daten bespielen...bin gerade unterwegs, werde das später mal testen.

ux-3
2010-01-31, 16:54:50
und lass bloß die Finger von dem USB->SATA Teil... die Dinger funktionieren schlecht und vor allem produzierne sie Fehler, die du erst bemerkst, wenn du auf die Datei letztendlich zugreifen willst ;)


Kann ich bislang nicht bestätigen. Hunderte von GB verifiziert geschrieben, kein Problem.

urpils
2010-01-31, 17:37:27
das ist interessant (mit dem USB-IDE/SATA)! dann werde ich das gleichmal vergessen.

den USB treiber habe ich installiert und alle USB geräte gehen, bis auf die HDD die wird nichtmal angezeigt, aber du hast mich auf eine idee gebracht. die hdd ist fat formatiert, aber am mac und vielleicht kann ich die an der win98-kiste auch nochmal partitionen/formatieren und dann erst mit daten bespielen...bin gerade unterwegs, werde das später mal testen.

ich vermute, dass du die ganzen 250GB als eine Partition hast? daran könnte es auch liegen - versuch mal eine kleinere Partition (50 Gb sollten für dich ja reichen, sagtest du)

Kann ich bislang nicht bestätigen. Hunderte von GB verifiziert geschrieben, kein Problem.

ich habe mich mal damit beschäftigt und auch diverse Testberichte gelesen. das generelle Urteil war vernichtend. Wenn du damit gut zurechtkommst, beglückwünsche ich dich natürlich und drück dir die Daumen, dass es nicht irgendwann später mal Probleme gibt! :)

ux-3
2010-01-31, 17:44:49
ich habe mich mal damit beschäftigt und auch diverse Testberichte gelesen.


Da kommt praktische Erfahrung natürlich nicht gegen an. ;)

urpils
2010-01-31, 17:52:11
Da kommt praktische Erfahrung natürlich nicht gegen an. ;)

praktische (gute) Erfahrungen in einem Einzelfall *hust* ;)

wie gesagt - ich bin ja froh, dass es bei dir klappt... 3-4 Bekannte hatten aber auch schon ärgerliche Probleme mit diesen Adaptern. Also warum etwas riskieren, wenn es auch anders geht. Ich verbiete ja niemandem den Kauf dieser Teile - ich habe nur auf eventuelle Probleme aufmerksam gemacht. ok? :)

DR.ZEISSLER
2010-01-31, 19:04:12
danke euch! das mit den kleineren partitionen geht wunderbar! super!

Gast
2010-02-02, 08:20:45
Hi,

wie muss ich vorgehen, wenn ich meine 120GB Platte wie folgt bespielen will.

1. - C:\ FAT16 - 02,0 GB MS-DOS62 (primär und bootbar)
2. - D:\ FAT16 - 02,0 GB MS-WIN31 (nicht bootbar nur logisch D:\windows)
3. - C:\ FAT32 - 10,0 GB MS-WIN98 (primär und bootbar)
4. - C:\ FAT32 - 10,0 GB MS-WINME (primär und bootbar)
5. - C:\ NTFS - 10,0 GB MS-WIN2K (primär und bootbar)
6. - C:\ NTFS - 10,0 GB MS-WINXP (primär und bootbar)
7. - X:\ FAT32 - 40,0 GB GAMES (logisch)
8. -Y:\ EXT3 - 36,0 GB Suse Linux 10.1

In welcher Reihenfolge sollte ich installieren, welchen Bootmanager sollte ich verwenden.

Ich würde Schritt 1-3 mit XFDISK machen, aber dann wirds kompliziert...

Gruß
Doc-Offline

urpils
2010-02-02, 08:36:41
Hi,

wie muss ich vorgehen, wenn ich meine 120GB Platte wie folgt bespielen will.

1. - C:\ FAT16 - 02,0 GB MS-DOS62 (primär und bootbar)
2. - D:\ FAT16 - 02,0 GB MS-WIN31 (nicht bootbar nur logisch D:\windows)
3. - C:\ FAT32 - 10,0 GB MS-WIN98 (primär und bootbar)
4. - C:\ FAT32 - 10,0 GB MS-WINME (primär und bootbar)
5. - C:\ NTFS - 10,0 GB MS-WIN2K (primär und bootbar)
6. - C:\ NTFS - 10,0 GB MS-WINXP (primär und bootbar)
7. - X:\ FAT32 - 40,0 GB GAMES (logisch)
8. -Y:\ EXT3 - 36,0 GB Suse Linux 10.1

In welcher Reihenfolge sollte ich installieren, welchen Bootmanager sollte ich verwenden.

Ich würde Schritt 1-3 mit XFDISK machen, aber dann wirds kompliziert...

Gruß
Doc-Offline

ich bin mir nicht sicher, ob ich dich richtig verstanden habe (und der Sinn dessen erschließt sich mir auch absolut nicht) - aber folgendes:
das mit dem "c:" hast du hoffentlich nur als Beispiel gemeint... wenn du mehrere Partitionen anlegst, dann zählt sich das unter Windows fort. AFAIR kann man DOS/frühes Windows nur 4 oder 6 Partitionen verwalten - und wenn ich das so sehe, glaube ich kaum, dass es funktioniert.

du musst jedes Betriebssystem auf eine andere Partition installieren - wobei ich nicht weiß, ob man da 100% auswählen kann, auf welche Partition was kommt.

wenn du das wirklich so machen willst - dann bleibt dir nichts übrig, als zuerst unter Linux in nem Partitionierungsprogramm alle Partitionen so anzulegen und formatieren, wie du es gerne hättest und dann langsam von oben herab zu installieren.

1. auf "c" (das gibts ja nur in der "(win)DO(w)S"-Welt) Dos,
2. auf "d" Win 31
3. auf "e" Win 98
4. auf "f" WinME,.. usw...
am schluss Linux drauf und dann viel glück beim rumgefrickel im Bootmanager ;) (ich wär mir da nicht so sicher, dass das problemlos geht ;) )

und selbst WENN du das hinbekommst - was ist der Sinn dahinter? ;) nen Rechner der sowohl mit DOS, als auch WinXP klarkommt kannst du wohl nicht ohne Kompromisse bauen - und dann musst du im Prinzip auch Kompromisse bei der BS-Wahl eingehen. wenn du unbedingt erweitere BS haben willst, sollte Win 98, WinXP und dann noch dein Suse vollkommen ausreichen.

Mr.Magic
2010-02-02, 08:55:05
Hi,

wie muss ich vorgehen, wenn ich meine 120GB Platte wie folgt bespielen will.

1. - C:\ FAT16 - 02,0 GB MS-DOS62 (primär und bootbar)
2. - D:\ FAT16 - 02,0 GB MS-WIN31 (nicht bootbar nur logisch D:\windows)
3. - C:\ FAT32 - 10,0 GB MS-WIN98 (primär und bootbar)
4. - C:\ FAT32 - 10,0 GB MS-WINME (primär und bootbar)
5. - C:\ NTFS - 10,0 GB MS-WIN2K (primär und bootbar)
6. - C:\ NTFS - 10,0 GB MS-WINXP (primär und bootbar)
7. - X:\ FAT32 - 40,0 GB GAMES (logisch)
8. -Y:\ EXT3 - 36,0 GB Suse Linux 10.1

In welcher Reihenfolge sollte ich installieren, welchen Bootmanager sollte ich verwenden.

Ich würde Schritt 1-3 mit XFDISK machen, aber dann wirds kompliziert...

Gruß
Doc-Offline

In gar keiner Reihenfolge, da das nicht funktioniert. Windows 9x muss zwangsweise auf der primären/ersten Partition installiert sein.

Gast
2010-02-02, 09:05:17
das sollte dennoch gehen, da XFDISK erlaubt die partitionen zu "verstecken" und wieder sichtbar zu machen. der bootloader sollte das können und dan können auch mehrere primäre partitionen den buchstaben c:\ haben.

ich muss das nochmal testen, hoffe aber auf ein paar tips von spezialisten.
FAT16 (Dos) bleibt für sich. Die FAT32 Partition (GAMES) kann von jedem Sys aus aufgerufen werden (ausser von dos natürlich)

jedes game, was dort installiert ist, könnte prinzipiell von jdem os aus gestartet werden (ausser von linux natürlich).

so hätte ich quasi alles abgedeckt.

Doc

ux-3
2010-02-02, 10:56:17
Zwecks Vermeidung grauer Haare und Suizidgedanken mache ich dir folgenden Alternativvorschlag: Organisiere dir ein paar Wechselrahmen und nimm separate Platten für die jeweilige Lösung. Evtl. geht das auch mit einem entsprechenden IDE-Flashcard Adapter.

Ich habe früher mit multi-boot Multi-OS Systemen gearbeitet. Nie wieder!

PS: Natürlich kannst du Fat32 von Dos aufrufen. Nur nicht von jedem Dos. Ich nutze nur Fat32 unter Dos 7.1

Noch ne Edith:
Wenn ich deine Absicht richtig verstehe, hätte ich eine einfache Lösung, die ich oft nutze. Zwei Arbeitspartitionen und eine NTFS Partition oder Platte. Auf der NTFS ist genug Platz für die Images der jeweiligen OS-Platten. So ein DOS Partitions-Image ist unter Ghost in einer Minute von Platte zu Platte gespielt. Wenn du fertig bist, machst du in 1-2 Min wieder ein Image.

1. Partition: Bootbares OS mit konfigurierbaren Kernprogrammen, möglichst klein. Dein DOS6 Universum passt vermutlich in 2 GB?
2. Partition: Installation aller Programme in Ordnern OS1 OS2 OS3. Hier muss genug Platz sein
3. Partition: NTFS mit multiplen Images von diversen OS Partitionen. Auch gut, wenn man mal wieder zurück will, weil es plötzlich Probleme gibt.

DR.ZEISSLER
2010-02-02, 17:38:00
http://x-fish.org/index.php?page=xfdisk

Mehrere primäre Partitionen auf einer HDD
Mit XFDisk kann man auch mehrere primäre Partitionen auf einer Festplatte einrichten, diese können dann über den Bootmanager ausgewählt werden. Wobei eins klar sein muß (und auch sinnvoll ist): Es kann immer nur eine primäre Patition pro Festplatte angezeigt bzw. aktiv sein. Sind mehrere primäre Partitionen auf einer HDD werden die anderen Partitionen versteckt, sie sind also nicht sichtbar und es ist kein Zugriff auf die versteckte Partition möglich.

demnach kein problem!

DR.ZEISSLER
2010-02-02, 17:40:47
PS: Natürlich kannst du Fat32 von Dos aufrufen. Nur nicht von jedem Dos. Ich nutze nur Fat32 unter Dos 7.1


Das will ich doch gar nicht.
FAT16 bleibt unter sich mit C: 2GB und D: 2GB.

FAT32 wird für 98/XP/ME/NT/Linux die Zugriffplattform und alle diese OS können FAT32 lesen und schreiben. Für NT nutze ich für das OS NTFS und bei Linux ext3.

Na ich check das mal mit dem Bootloader von XFDISK.

Doc

DR.ZEISSLER
2010-02-03, 01:01:22
Also DOS 6.2 mit Win98SE und WinXP gehen ohne Probleme zu instaliieren und per Asuwahlmenue zu start. die reihenfolge der installation spielt dabei keine rolle.

Doc

Gast
2010-02-04, 07:52:37
http://www.arcaderetrogaming.com/2.html

alles in einem board ?

DR.ZEISSLER
2010-02-07, 18:06:44
Nehmen wir mal an den Onboard-Sound meines FSC D1215 Mobo's (AC'97) ist auch abwärtskompatibel zur SB16. warum kann ich unter dos den treiber nicht installieren. er sagt, das alle verfügbaren adressen nicht gehen (220-280), selbst einen autoscan läßt der installer nicht zu. jetzt bin ich etwas ratlos und hoffe ihr könnt mir helfen, was ich tun kann, um den sound installiert zu bekommen.

Doc

ux-3
2010-02-07, 20:40:13
Ist das Ding im Bios überhaupt eingestellt?

DR.ZEISSLER
2010-02-07, 22:08:35
1. ja ist im bios aktiv.
2. wenn ich emm386 in die config.sys eintrage hängt sich der rechner auf (vermutlich sind die 512MB zu viel des guten)
3. der befehl zum checken des speicherverbrauchs war mem /c /p

Doc

ux-3
2010-02-07, 23:07:09
2. wenn ich emm386 in die config.sys eintrage hängt sich der rechner auf


Wie wärs wenn du dein Multi-Boot Multi Menu für den Moment mal mit ganz viel REM versiehst, damit wir es weiter eingrenzen können.

Hast du einen 64 MB Riegel?

Was genau hast du in die Config.sys eingetragen? Vielleicht machst du mal einen eigenen Thread auf, dann verteilt sich das hier nicht so.

DR.ZEISSLER
2010-02-08, 00:14:51
das wird ein schwieriges unterfangen! himem läuft 1a; emm386 und qemm machen riesen probleme!

bei emm386 gibt es jedesmal einen komplettfreeze, bei qemm muss ich alle wichtigen funktionen abschalten, sonst bleibt er hängen, dann habe ich aber noch weniger system-ram frei.
was geht ist alle treiber weglassen, dann sind es immerhin 585k frei.
vielleicht ist das zuviel ram für die kiste.

Doc

ux-3
2010-02-08, 07:13:52
Warum nimmst du nicht Dos 7.1 von win98se? Dein Avatar ist an der Schläfe schon ganz grau!. Häng eine andere HDD rein, pack Win98se drauf und schau, ob es damit geht.


Sonst ruf doch in Dos 6 mal memmaker auf.

elianda
2010-02-08, 11:10:12
das wird ein schwieriges unterfangen! himem läuft 1a; emm386 und qemm machen riesen probleme!
bei emm386 gibt es jedesmal einen komplettfreeze, bei qemm muss ich alle wichtigen funktionen abschalten, sonst bleibt er hängen, dann habe ich aber noch weniger system-ram frei.
was geht ist alle treiber weglassen, dann sind es immerhin 585k frei.
vielleicht ist das zuviel ram für die kiste.


Zuviel RAM ist weniger das Problem. Interessant ist da eher die Belegung im Bereich von 640 K bis 1 MB durch Steckkarten+BIOS.
Normal bekommst Du genau dann Probleme, wenn die Belegung da vom typischen Standard abweicht. Das passiert oft dann, wenn man zusätzliche Karten drin hat (onboard Sachen zaehlen da auch dazu) oder neuere Grafikkarten, die ein doppelt so grosses BIOS mitbringen etc.

Es gibt eigentlich eine recht einfache Analysemöglichkeit. Nimm QEMMs Optimize und da eine normale Konfiguration (kein Stealthing). Dann einfach machen lassen, z.B. per Express Setup. Er wird dann mehrmals automatisch restarten für Hardware/Software Analyse Phase. Wenn er sich dabei aufhängt, drückst du einfach Reset und er wird dann weitermachen...
Es gibt dann zwei Möglichkeiten, entweder Optimize gibt irgendwann auf und rekonstruiert deine alten Startdateien oder
in der QEMM Parameterzeile stehen die richtigen Parameter die z.B. Speicherbereiche ausschliessen.
Damit weisst Du dann, wo im oberen Speicherbereich was 'anders' ist. Wenn du die Parameter dann analog bei EMM386 setzt, müsste das dann auch funktionieren.

Optimize ist erstaunlich gut, wenn es darum geht den oberen Speicher zuzuordnen. Wenn er während des Prozesses öfters hängen bleibt ist nicht so wild, solange Du nach dem Reset es weiter durchlaufen lässt, bis zum Ende.

Ich vermute mal, du hast als Problemursache irgendeine modernere Hardware im Rechner die da (640K bis 1 MB) mehr Speicher belegt als üblich.

Falls QEMM danach funktioniert und du zuwenig UMBs hast, starte Optimize nochmal mit Stealthing aktiviert. (Das kann EMM386 nicht)

ux-3
2010-02-08, 15:07:14
Memmaker macht etwa das gleiche iirc.

Gast
2010-02-08, 15:51:09
Danke Euch. Da sind schon wichtige Tips dabei.
Habt Ihr Euch mal meinen PC angesehen (Scenic XS) ?
bespiel(nicht von mir): http://www.schmidtingo.de/pics/ebay/290709_scovery3

Das ist ein Slimdesktop mit allem möglichen Onboard!
Er hat nur eine Riser-Card mit 2x Standard PCI-Slots dat war es.

Warum EMM386 und QEMM so rumspinnen könnte an den Onboard-Komponenten liegen!

1. der i815e (board D1215) hat einen Grafikchip mit im Bios 32MB eingestellt. (den nutze ich nicht, da ich im PCI-slot die Voodoo3 habe.
2. der i815e (board D1215) hat einen Soundchip, der im Bios aktiv ist, aber lt. einem Forumsbeitrag unter DOS, trotz SB16 Kompabilität nicht nutzbar ist.

Ich werde mal checken, was passiert, wenn ich eine SB-Live in den verbleibenden PCI-Slot drücke und die Onboard-Audio-Komponenten abstelle.
Ich hoffe die Voodoo3 und die Soundkarte kommen sich nicht in die Quere.

Wäre nett, wenn jemand mir nochmal sagen könnte, wie ich sehe, welche BIOS/Rom oder sonstiges Zeugs derzeit im UpperMemory 640-1024KB gespiegelt werden.

Thx
Doc

DR.ZEISSLER
2010-02-08, 19:07:16
So nun wieder an Board!
also diese speichergeschichte (kein emm386) und damit einhergehend zu wenig dos-speicher bringt mich noch um den verstand.
wenn ich die voodoo3 herausnehme und den onboard-sound deaktiviere und den speicher auf 128MB reduzier ist der effekt dennoch der gleiche...FREEZE!
es ist zum weglaufen...

edit hier mal ein pic zum gerät und zur anzeige der speicherbereiche:
http://img20.imageshack.us/i/scenicxs.png/
http://img80.imageshack.us/i/manifest.jpg/

urpils
2010-02-18, 18:29:15
so jungs - ich brauch nochmal eure Hilfe :D

ich habe eben endlich mal probieren wollen, wie Monkey Island mit MT-32 klingt... (hab jetzt endlich alle Kabel zusammen).. also monkey island 2 mit "monkey2 r" gestartet - aber leider kommt der Ton nur über die Soundblaster 16 (bzw. das Yamaha-Daughter-Board, so wie es sich anhört)... wie bekomm ich den MT-32 (bzw. den SCC-1) dazu, die Musik aus MI zu übernehmen? :D

(in Monkeyisland lässt sich leider nichts einstellen - keinerlei Möglichkeit IRQ,... zu konfigurieren)

urpils
2010-04-03, 16:04:12
so - mal auf den aktuellen Stand bringen:

Rechner 1:
Asus P3B-F
512 MB ECC-Ram
Voodoo 5 5500
Soundblaster 16 mit Yamaha DB60XG Daughterboard
Roland SCC-1 mit externem Roland MT-32
Problemkind: der Prozessor ;)
zur Zeit handelt es sich um einen P3 600 Mhz Slot 1, da mein 1400 Mhz Celeron (den ich seit Anfang an versuche zum Laufen zu bringen) wohl leider völlig kaputt ist :/
deswegen kommen nächste Woche 3 1400 Mhz Tualatins (P3), die ich versuche mit dem Powerleap Slotwonder zum Laufen zu bringen (sofern der nicht kaputt ist ;) )

das Problemchen mit Monkey-Island ist im Griff.. das Spiel nutzt automatisch den Standard-MPU401-Port (Port 330).. also habe ich die Soundblaster 16 auf Port 220 & Port 300 eingestellt und die SCC-1 auf Port 330 gejumpert... das noch in die Autoexec.bat eingetragen (also mit Port 220 und Port 330) - und schon spielt die Musik aus Monkeyisland mit meinem MT32 ohne Probleme munter drauf los.. sehr schön :)

Rechner 2
(Noname-Board mit P2-350 (bald soll ein 200er rein), Riva 128, Voodoo 2 SLI (12MB) und demnächst ner Gravis-Ultrasound (ausm Marktplatz hier :) ) läuft sehr gut und macht keine Probleme).

Rechner 3
Asus P3B-F (Rev. 1.02 mit leider nur einem ISA-Steckplatz)
Prozessor wird noch ausgewählt
Soundblaster AWE64 Gold
512 MB ECC-Ram
Matrox-irgendwas Graka und Voodoo 1 steht jetzt erstmal ungenutzt (undnoch unzusammengebaut) rum - bin noch nicht so sicher, was ich mit dem Teil anfangen soll ;))

danke nochmal an Alle Tipp-Geber! :)

Meat Lover
2010-04-03, 16:37:44
so jungs - ich brauch nochmal eure Hilfe :D

ich habe eben endlich mal probieren wollen, wie Monkey Island mit MT-32 klingt... (hab jetzt endlich alle Kabel zusammen).. also monkey island 2 mit "monkey2 r" gestartet - aber leider kommt der Ton nur über die Soundblaster 16 (bzw. das Yamaha-Daughter-Board, so wie es sich anhört)... wie bekomm ich den MT-32 (bzw. den SCC-1) dazu, die Musik aus MI zu übernehmen? :D

(in Monkeyisland lässt sich leider nichts einstellen - keinerlei Möglichkeit IRQ,... zu konfigurieren)

gehts denn nicht mit "set midi=synth:2 map:e"?

ach, das mt-32 hängt gar nicht am sb16?

DR.ZEISSLER
2010-04-03, 16:43:47
Drücke Dir die Daumen, dass die GUS läuft!

Ich bin auch noch am ausprobieren, wie letztlich die Configs der Retro-systeme aussehen.

Ich versuche die Sache mal so anzugehen:

1. Jeweils nur ein OS mit den besten Games.
2. Keine Überschneidungen was OS und Games betrifft.
3. Wenn möglich Dualboot, um nicht zu viele verschiedene Rechner aufbauen zu müssen.

Diese OS plane ich auf den Retro-Kisten zu fahren:
MS-DOS 6.22
MS-WINDOWS 3.11
MS-WINDOWS 98SE
MS-WINDOWS 2K
MS-WINDOWS XP

Die Konfig der ersten Maschine ist quasi abgeschlossen.

Retro-System (1)
MS-DOS 6.22
- DOSGAMES
- DOS-DEMOSCENE (dafür die GUS)
MS-WINDOWS 3.11
- JUST FOR FUN (die MGA-400 hat auch noch gute Windows 3.11 Treiber)
MS-WINDOWS 98 SE
- GLIDE-GAMES (Voodoo2 SLI)
- EMBM-GAMES (Matrox G400)

urpils
2010-04-03, 16:44:00
gehts denn nicht mit "set midi=synth:2 map:e"?

ach, das mt-32 hängt gar nicht am sb16?

es geht tatsächlich nur, wenn bei den Geräten die Ports korrekt (so wie oben beschrieben) eingestellt sind.. DANACH kann man mit dieser Auswahl noch spezifizieren, ob nun FM-Synthese, MPU-401,... genutzt werden sollen.. (so kann man z.B. auch bei DOS-Midi-Playern auswählen, von welcher Soundkarte gespielt werden soll)

und: nein - das MT-32 hängt am SCC-1, weil der/das/die(?) im Gegensatz zur SB16 eine richtige MPU-401-Schnitstelle hat... bei der SB-16 ist die Implementierung unvollständig :/

Drücke Dir die Daumen, dass die GUS läuft!

Ich bin auch noch am ausprobieren, wie letztlich die Configs der Retro-systeme aussehen.

Ich versuche die Sache mal so anzugehen:

1. Jeweils nur ein OS mit den besten Games.
2. Keine Überschneidungen was OS und Games betrifft.
3. Wenn möglich Dualboot, um nicht zu viele verschiedene Rechner aufbauen zu müssen.

Diese OS plane ich auf den Retro-Kisten zu fahren:
MS-DOS 6.22
MS-WINDOWS 3.11
MS-WINDOWS 98SE
MS-WINDOWS 2K
MS-WINDOWS XP

Die Konfig der ersten Maschine ist quasi abgeschlossen.

Retro-System (1)
MS-DOS 6.22
- DOSGAMES
- DOS-DEMOSCENE (dafür die GUS)
MS-WINDOWS 3.11
- JUST FOR FUN (die MGA-400 hat auch noch gute Windows 3.11 Treiber)
MS-WINDOWS 98 SE
- GLIDE-GAMES (Voodoo2 SLI)
- EMBM-GAMES (Matrox G400)

klingt gut.. aber wozu Win2k UND XP? vermutlich sollte da XP reichen, oder?
du möchtest aber nciht alle OS gleichzeitg benutzen, oder? vermutlich ist es fast unmöglich einen Rechner zu bauen, der von DOS bis XP alles sinnvoll unterstützt ;)

ich überlege noch, ob ich in den P2 200 (der bald eingesetzt wird) die Voodoo 1 stecke, um dann in dem zweiten Asus-Board die Voodoo2 SLI Schiene zu fahren... mal ausprobieren :)

viel Erfolg dir auch! :)

DR.ZEISSLER
2010-04-03, 17:39:01
Thx,

Win2k weil die Matrox Parhelia nicht mit 98 oder so läuft. XP werde ich auf einer neueren Maschine verwenden, dort auch wieder Demoscene und das eine oder andere Game (Crysis).
Nein alle OS gleichzeitig ist wenig sinnvoll, da die verbaute Hardware maximal nur für zwei OS sinnvoll ist, ohne zu viele Kompromisse eingehen zu müssen.
Wie gesagt, ich steige mit einem P3-700 Mhz ein, ob ich noch <200Mhz brauche, weis ich noch nicht, bis dato bin ich mit dem P3 zufrieden.

Doc

urpils
2010-04-09, 18:10:48
so - mal auf den aktuellen Stand bringen:

Rechner 1:
Asus P3B-F
512 MB ECC-Ram
Voodoo 5 5500
Soundblaster 16 mit Yamaha DB60XG Daughterboard
Roland SCC-1 mit externem Roland MT-32
Problemkind: der Prozessor ;)
zur Zeit handelt es sich um einen P3 600 Mhz Slot 1, da mein 1400 Mhz Celeron (den ich seit Anfang an versuche zum Laufen zu bringen) wohl leider völlig kaputt ist :/
deswegen kommen nächste Woche 3 1400 Mhz Tualatins (P3), die ich versuche mit dem Powerleap Slotwonder zum Laufen zu bringen (sofern der nicht kaputt ist ;) )


*statusupdate*

soooo... der Rechner ist jetzt geschafft und fertig :)

nun läuft er mit nem 1400 Mhz Tualatin auf 133 Mhz FSB stabil, rund und flott :)

(hat ja auch ne Weile gedauert :D)

DR.ZEISSLER
2010-04-09, 18:25:16
Ist die V5 eine PCI oder AGP ?

Doc

urpils
2010-04-09, 19:01:59
Ist die V5 eine PCI oder AGP ?

Doc

ist eine AGP... das bringt deutlich mehr Geschwindigkeit (die mir zwar eigentlich wurschd ist - aber theoretisch wäre es nunmal möglich ;) )

DR.ZEISSLER
2010-04-09, 19:46:59
Ok, bekomme auch eine in den nächsten Tagen und hoffe dass die auch läuft.
Was zockst Du mit der ?

Doc

ux-3
2010-04-09, 22:32:49
Also wenn dein Board wegen der Stromversorgung auf dem AGP nicht lief, wirst du mit ihr nicht viel Freude haben!

urpils
2010-04-09, 23:55:49
Ok, bekomme auch eine in den nächsten Tagen und hoffe dass die auch läuft.
Was zockst Du mit der ?

Doc
ich hab schon so ziemlich alles damit durchprobiert, was mir wichtig war (Monkey Island, Stunts, Starcraft, Unreal, uvm...) alles ohne Probleme.

Also wenn dein Board wegen der Stromversorgung auf dem AGP nicht lief, wirst du mit ihr nicht viel Freude haben!

war das an mich gerichtet? wenn ja: ich hatte keine Probleme mit dem AGP-Port, sondern mit dem Prozessor...
der übertaktete AGP-Port sollte doch meiner Voodoo nicht schaden, oder?

ux-3
2010-04-10, 00:16:45
war das an mich gerichtet?

Nein, an Doc!

DR.ZEISSLER
2010-04-11, 18:13:51
So, ich habe meine RETRO-Projekt letztendlich zum Abschluß bringen können.
Ich habe mich dazu entschieden nur ein System zusammen zu bauen, was für
mich die meisten Sachen abdeckt und ich bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis.

Ich habe mich für den FSC Scenic XB entschieden, weil dieser Desktop sehr geräumig ist
Hier die vollständigen Komponenten:

Gehäuse: FSC Scenic XB ATX Desktop
Mobo: FSC D1107 Intel 440BX http://www.eastcomp.de/fsc/d1107.html
CPU: Intel P3 Slot 1 Passiv 700 Mhz (wird vom Netzteillüfter mitgekühlt)
Grafik: AGP Gefroce 3-TI-200 passiv 64MB
Grafik: PCI 3dfx Voodoo2-SLI 2x12MB
Sound: SB16-ISA
Sound: GUS-ACE-ISA
PCI-USB 2.0 Karte
PCI-Netzwerkkarte
120 GB IDE Samsung
CD-ROM
3,5" Disk-LW

MS-DOS 6.2 Windows 3.11
Windows 98 SE
Windows 2K

PS: Hat jemand ne Idee wie ich der GF3 unter Win 3.11 mehr als 640x480 und 256 Farben entlocken kann. Ich habe mich für die GF3 entschieden, da diese die wenigsten Probleme unter Dos gemacht hat und die Karte unter Windows98 auch noch Pixelshader/Vertexshader- Unterstützung hat, wo die Voodoo's kläglich versagen.

Thx
Doc

ux-3
2010-04-11, 19:49:03
Äh, Doc, das LX hat doch einen 66MHz FSB? Und der P3, was sagt der dazu? Wie sieht es überhaupt mit der Spannungsversorgung der CPU aus?

DR.ZEISSLER
2010-04-11, 19:59:15
Sorry, es ist ein BX.
Beantwortet das Deine Frage ?

Ich habe leider noch ein verbliebenes Problem.
Die USB 2.0 PCI Karte liefert nicht die Power die ich erwartet habe.
Das liegt aber vermutlich nicht an der Karte, sondern an den Resourcen
des Mainboards.

Im Moment ist es so, dass es wenige Daten von einem Stick oder USB HDD kopier und dann längere Pausen folgen. Zwischendrin wird immer mal wieder was kopiert. Im Grunde nur eine geringfügige Verbesserungen gegen den USB 1.1 Onboard.

Ich habe unter Win98SE bei den Resourcen nachgesehen und da wird der IRQ9 von drei Geräten verwendet. Unter anderem die Netzwerk-Karte und auch die USB 2.0 Karte.

Ich denke, ich werde die Netzwerkkarte raushauen und dann noch mal checken.

Doc

urpils
2010-04-11, 20:14:00
Sorry, es ist ein BX.
Beantwortet das Deine Frage ?

Ich habe leider noch ein verbliebenes Problem.
Die USB 2.0 PCI Karte liefert nicht die Power die ich erwartet habe.
Das liegt aber vermutlich nicht an der Karte, sondern an den Resourcen
des Mainboards.

Im Moment ist es so, dass es wenige Daten von einem Stick oder USB HDD kopier und dann längere Pausen folgen. Zwischendrin wird immer mal wieder was kopiert. Im Grunde nur eine geringfügige Verbesserungen gegen den USB 1.1 Onboard.

Ich habe unter Win98SE bei den Resourcen nachgesehen und da wird der IRQ9 von drei Geräten verwendet. Unter anderem die Netzwerk-Karte und auch die USB 2.0 Karte.

Ich denke, ich werde die Netzwerkkarte raushauen und dann noch mal checken.

Doc

DMA bei den Festplatten angeschaltet?

ux-3
2010-04-11, 21:41:06
Sorry, es ist ein BX.


Hehe, DAS Board hatte ich (vor?)letzten Sommer auch in Betrieb, mit einer 800MHz CPU. Leider gab es unerklärliche sporadische Abstürze, bei denen ich zunächst die CPU in Verdacht hatte. Das Board ist Geschichte, die CPU lebt noch.

Die USB 2.0 PCI Karte liefert nicht die Power die ich erwartet habe.
Das liegt aber vermutlich nicht an der Karte, sondern an den Resourcen
des Mainboards.

Oh ja, Win98 ist da echt zickig. Shared IRQs sollte man möglichst meiden. Ich hatte mal versucht, Usb2, Voodoo3 und TNT in einem BX zum Laufen zu bringen. Ich habs irgendwann aufgegeben.

DR.ZEISSLER
2010-08-07, 23:24:06
Hallo ux-3,

hattest du bei dem d1107 jemals zwei diskettenlaufwerke am start.
ich kämpfe schon sher lange damit ein 3,5" und 5,25" parallel als A: + B:
zum laufen zu bewegen...bisher leide ohne Erfolg.

Doc

ux-3
2010-08-08, 12:24:14
Hallo ux-3,

hattest du bei dem d1107 jemals zwei diskettenlaufwerke am start.
ich kämpfe schon sher lange damit ein 3,5" und 5,25" parallel als A: + B:
zum laufen zu bewegen...bisher leide ohne Erfolg.

Doc


Nein.

der_roadrunner
2010-08-08, 18:28:04
Hallo ux-3,

hattest du bei dem d1107 jemals zwei diskettenlaufwerke am start.
ich kämpfe schon sher lange damit ein 3,5" und 5,25" parallel als A: + B:
zum laufen zu bewegen...bisher leide ohne Erfolg.

Doc

Probiere mal andere (ältere) Kabel.

der roadrunner

ux-3
2010-08-08, 20:32:16
Sind die Laufwerke richtig gejumpered? Also beide als A: mit gedrehtem Kabel bzw. ...

DR.ZEISSLER
2010-08-08, 22:15:33
hab alles schon probiert, weis nicht mehr weiter.

Gast
2010-08-09, 02:24:31
hab alles schon probiert, weis nicht mehr weiter.
Alles hast du noch nicht probiert, sonst würde es ja funktionieren. ;)

Mich haben die Diskettenlaufwerke auf einem P90 damals auch schonmal in den Wahnsinn getrieben. Zuerst funktionierte alles, dann musste ich die Kabel mal abziehen - und plötzlich ging es nicht mehr.

Bei mir war der Clou damals, daß mein intel Board falsch beschriftet war (Pin 1 war gar nicht Pin 1).

Mal ein paar Tips für dich:

1. es ist NICHT egal, ob Laufwerk A: oder Laufwerk B: am Kabelende sitzt. Sobald 2 Laufwerke an einem Kabel hängen, MUSS das Laufwerk A: am äußersten Ende des Kabels sein.

2. Pin 1 ist auf vielen Floppys nicht markiert. In der Regel kann man jedoch davon ausgehen, das Pin 1 der Pin ist der am nächsten beim Stromanschluß der Floppy ist.

3. Floppykabel können falsch markiert sein (das rote Kabel ist dann gar nicht Pin1) und Mainboards können falsch beschriftet sein.

4. Wenn man seine Floppys angeschlossen hat und nach dem Booten leuchtet die LED einer Floppy permanent, dann sitzt an dieser Floppy das Kabel falschrum.

5. Wenn man ein Floppykabel hat, an dem man angeblich 2 Floppys anschließen kann, welches aber keine deutlich sichtbar verdrehten Kabel hat, dann hat man ein falsches Floppy-Kabel gekauft. 'Glatte' Kabel funktionieren nur in 'neueren' PCs, wo es im BIOS eine Extrafunktion (Swap A<->B) gibt. Ein weiteres Problem ist, daß weder Windows 95 noch DOS mit diesem neueren BIOS-Eintrag etwas anfangen können.

6. Wenn man zwei Floppys mit Jumper hat, dann sollte man darauf achten, DAS BEIDE FLOPPYS auf 'B:' gejumpert sind. Das ist die default-Einstellung! Wenn man ein Floppykabel mit verdrehtem Kabel (dies ist deutlich sichtbar) hat, dann wird das äußere Laufwerk durch die Drehung des Kabels AUTOMATISCH zu Laufwerk 'A:'. Da darf man also die Floppy nicht auf 'A:' jumpern, sonst macht man die Drehung des Kabels rückgängig. Das Kabel ist nur deshalb gedreht, weil man sich so den Floppy-Jumper komplett sparen kann.

Hier gibt es eine genaue Belegungstabelle - und da steht es auch nochmal etwas ausführlicher:
http://www.hardware-bastelkiste.de/floppy.html

PS: Falls das Floppykabel schon älter ist, dann solltest du es mal kurz durchmessen.

DR.ZEISSLER
2010-08-09, 07:07:10
Alles hast du noch nicht probiert, sonst würde es ja funktionieren. ;)

Mich haben die Diskettenlaufwerke auf einem P90 damals auch schonmal in den Wahnsinn getrieben. Zuerst funktionierte alles, dann musste ich die Kabel mal abziehen - und plötzlich ging es nicht mehr.

Bei mir war der Clou damals, daß mein intel Board falsch beschriftet war (Pin 1 war gar nicht Pin 1).

Mal ein paar Tips für dich:
1. es ist NICHT egal, ob Laufwerk A: oder Laufwerk B: am Kabelende sitzt. Sobald 2 Laufwerke an einem Kabel hängen, MUSS das Laufwerk A: am äußersten Ende des Kabels sein.
2. Pin 1 ist auf vielen Floppys nicht markiert. In der Regel kann man jedoch davon ausgehen, das Pin 1 der Pin ist der am nächsten beim Stromanschluß der Floppy ist.
3. Floppykabel können falsch markiert sein (das rote Kabel ist dann gar nicht Pin1) und Mainboards können falsch beschriftet sein.
4. Wenn man seine Floppys angeschlossen hat und nach dem Booten leuchtet die LED einer Floppy permanent, dann sitzt an dieser Floppy das Kabel falschrum.
5. Wenn man ein Floppykabel hat, an dem man angeblich 2 Floppys anschließen kann, welches aber keine deutlich sichtbar verdrehten Kabel hat, dann hat man ein falsches Floppy-Kabel gekauft. 'Glatte' Kabel funktionieren nur in 'neueren' PCs, wo es im BIOS eine Extrafunktion (Swap A<->B) gibt. Ein weiteres Problem ist, daß weder Windows 95 noch DOS mit diesem neueren BIOS-Eintrag etwas anfangen können.
6. Wenn man zwei Floppys mit Jumper hat, dann sollte man darauf achten, DAS BEIDE FLOPPYS auf 'B:' gejumpert sind. Das ist die default-Einstellung! Wenn man ein Floppykabel mit verdrehtem Kabel (dies ist deutlich sichtbar) hat, dann wird das äußere Laufwerk durch die Drehung des Kabels AUTOMATISCH zu Laufwerk 'A:'. Da darf man also die Floppy nicht auf 'A:' jumpern, sonst macht man die Drehung des Kabels rückgängig. Das Kabel ist nur deshalb gedreht, weil man sich so den Floppy-Jumper komplett sparen kann.
Hier gibt es eine genaue Belegungstabelle - und da steht es auch nochmal etwas ausführlicher:
http://www.hardware-bastelkiste.de/floppy.html
PS: Falls das Floppykabel schon älter ist, dann solltest du es mal kurz durchmessen.


Danke,

1. ist mir bekannt, habe ich berücksichtigt
2. ist mir bekannt, habe ich berücksichtigt
3. ist mir bekannt, habe ich berücksichtigt
4. ist mir bekannt, habe ich berücksichtigt (muss sogar den stecker beim 3,5er mutwillig falsch hereindrücken, sonst leuchtet es dauerhaft)
5. hatte eines beim "catweasel" dabei und zur sicherheit nochmal ein neues von conrad gekauft, funktioniert dennoch mit keinem
6. nur das 5,25 hat jumper, ich habe so ziemlich jede Combination durchprobiert, bei keiner wird von B: gelesen.
- es wird spekuliert, dass mein D1107 (440bx) nur ein Floppy kann, was ich nicht glauben will. Ich konnte keine beweise dafür finden
- hier mal auszugsweise was beim jumpern so passiert:

A: 3,5" 1,44MB am gedrehten Kabelende
B: 5,25" 1,2MB vor dem 3,5" angeschlossen

JUMPER (close):
1. DC FG D0 Led von A: 3,5" leuchtet Zugriff auf A: / Led 5,25" leuchtet, kein Zugriff auf B:, Motor läuft nicht an
2. DC FG D1 Led von A: 3,5" leuchtet Zugriff auf A: / Led 5,25" leuchtet nicht, kein Zugriff auf B:, Motor läuft nicht an
3. DC FG D2 analog 1.
4. DC FG D3 analog 2.

Sobald ich zusätzlich "IU" jumper, läuft zwar der Mototr bei 1. und 3. an, ändern tut sich nichts. Egal welches Laufwerk ich wähle, es wird immer von A: 3,5" gelesen.
Wenn ich ein Laufwerk alleine am Kabel habe, dann geht es egal ob 3,5" oder 5,25". Im Bios kann ich nur ein Laufwerk einstellen. Es gibt dort kein weiteres.

Die von die verlinkte Seite kenne ich.

Wenn Du Dir das zutraust, dann sende ich Dir die Kiste zum Probieren.

Ich weis nicht mehr weiter.

Danke und Gruß
Doc

Gast
2010-08-10, 17:19:20
Im Bios kann ich nur ein Laufwerk einstellen. Es gibt dort kein weiteres.
Oh Schade. - Aber damit ist das Problem gelöst: Wenn du im BIOS nicht die Option hast das Laufwerk als A: oder B: anzumelden, dann unterstützt das Board kein zweites Laufwerk. Das ist durchaus möglich. Ich habe mir das Handbuch zu deinem Board durchgelesen und dort ist auch immer nur vom Systemdiskettenlaufwerk im Singular die Rede. Auch der Schreibschutzjumper ist offenbar nur für dieses eine Laufwerk 'A:' da. Das würde überhaupt keinen Sinn machen, weil ein PC afaik auch von B: booten würde.

Jetzt bleiben dir nur folgende Möglichkeiten:

1. Einen weiteren FDC über ISA oder PCI nachrüsten. (zB. Catweasel MK4plus PCI) Die dort angeschlossenen Floppys können allerdings wahrscheinlich nicht booten und es kann Ressourcenkonflikte mit anderen onboard-Devices geben.

2. Das 5,25"-Floppy als A: verwenden und ein LS120 (wird über ATAPI angeschlossen) einbauen. Das kann afaik auch 3,5" Disketten lesen.

3. Externes Floppy für USB besorgen.

4. Ein anderes Mobo besorgen.


Ich würde wahrscheinlich das dritte machen. - Oder das zweite... allerdings weiß ich nicht, wie sehr dich so ein LS120 Laufwerk in deinem Retro-PC stören würde. Wäre auf alle Fälle was besonderes. Qualitativ schätze ich solche Laufwerke auch höher ein, als normale 3,5" Laufwerke für 7 ,-€ (andere gibt es ja nicht mehr zu kaufen).

Die Laufwerke konnten auch herkömmliche Disketten mit 720 KB und 1,44 MB Kapazität lesen und beschreiben.

SuperDisk-Laufwerke wurden größtenteils mit ATAPI-Schnittstellen ausgeliefert. Damit konnten die Laufwerke in fast allen PCs eingesetzt werden.
http://de.wikipedia.org/wiki/SuperDisk

Aber ich muss auch zugeben, daß ich mich mit diesen LS120-Laufwerken überhaupt nicht auskenne. (Ich hatte nie eins.)

DR.ZEISSLER
2010-08-10, 22:35:22
1. Einen weiteren FDC über ISA oder PCI nachrüsten. (zB. Catweasel MK4plus PCI) Die dort angeschlossenen Floppys können allerdings wahrscheinlich nicht booten und es kann Ressourcenkonflikte mit anderen onboard-Devices geben.


PROBLEM vermutlich gelöst; ich hatte diesen Hinweis von Jens überlesen)
Näheres am Wochenende nach intensiveren Tests, ob es auch tatsächlich funktioniert. Die ersten Tests sehen sehr vielversprechend aus.

thx
Doc ;D;D;D

papachrischi
2010-08-10, 23:29:00
Ich hatte nach der letzten Bastelaktion ein Gehäuse über und Bock zum Basteln. Teile sind auch reichlich vorhanden, herausgekommen ist folgendes:

Asus P3BF (i440BX)
Celeron T 1300 mittel Powerleap- Adapter
Voodoo 5500 AGP
512 MB Ram
DMX- Soundkarte von Terratec
Realtec Netzwerkkarte
Pinnacle WinTV pro Stereo
und als besondere Gaudi eine AVM Fritzcard Classic (ISA)
Festplatte 40GB, DVD-103 von Pioneer

Das Board ist quasi fast vollbestückt. Als BS kommt Windows ME zum Einsatz.
Der Hammer: Es läuft noch alles super, zum Glück hatte ich diverse Treiber auf diversen CD´s :biggrin:

Ein Lüfter von der Voodoo rappelt etwas, den muss ich mal tauschen.

Jetzt müssen nur noch ein paar alte Klassiker drauf und los gehts. Testgame war F22 ADF, welcher wirklich nur unter Glide gut aussieht.