PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Homophobie


Seiten : [1] 2 3 4 5

Chemiker
2010-03-12, 21:38:47
Mal wieder ein aktuelles Beispiel:
http://www.spiegel.de/schulspiegel/ausland/0,1518,683000,00.html
Schule sagt Abschlussball ab, weil eine Schülerin mit ihrer Freundin hingehen wollte.

Ich frage mich immer wieder, warum so viele Menschen homosexuelle Menschen hassen. Ich kann es nicht nachvollziehen. Niemandem wird geschadet dadurch, dass ein Mann mit einem Mann oder eine Frau mit einer Frau zusammen sein möchte.

der_roadrunner
2010-03-12, 21:44:16
Was erwartest du? Das ganze fand in den USA statt. Dort ist nunmal alles möglich. Auch die Intoleranz.

der roadrunner

Huhamamba
2010-03-12, 21:55:12
Was erwartest du? Das ganze fand in den USA statt. Dort ist nunmal alles möglich. Auch die Intoleranz.

der roadrunner
Besser sollte es heißen "Dort ist alles möglich, nur keine Toleranz"...


Aber was will man auch erwarten?
1. USA
2. Itawamba Agricultural High School

Da springt einem der Begriff "Hinterwäldler" förmlich ins Gesicht. :|

Chemiker
2010-03-12, 21:56:10
Naja, Homophobie gibt es ja nicht nur in den USA. Homophobie ist international.

Grey
2010-03-12, 21:57:09
Schulverwaltung im US-Staat Mississippi

Den scheiß willst du uns hier unterm Topic "Homophobie" verkaufen? Fail. Wen interessieren irgendwelche dämlichen US-Staaten und Schulen die ohnehin jeden Tag mit Nachrichten ordinären Europäern eine Facepalm ins Gesicht zaubern? Genau, keinen.

Ihm
2010-03-12, 22:02:57
Ich frage mich immer wieder, warum so viele Menschen homosexuelle Menschen hassen. Ich kann es nicht nachvollziehen. Niemandem wird geschadet dadurch, dass ein Mann mit einem Mann oder eine Frau mit einer Frau zusammen sein möchte.

Es ist völlig egal, wer wen hasst. Das wird es immer geben.
Wichtig ist nur, dass es eine gesetzliche Grundlage gibt, damit diese ganzen angeblich normalen Menschen, welche in Wirklichkeit die eigentlichen Kranken sind (Manfred Lütz lässt grüssen ;) ), keine Möglichkeit haben ihrem eigenen Weltbild Substanz zu verschaffen.
Wie du es dem Artikel auch entnehmen kannst, gibt es in einigen Bundesstaaten der USA schon ein Anti-Diskriminierungsgesetz für Schüler.
In Mississippi gibt es das eben noch nicht.

Wichtig:
Man kann Deutschland mit vielen Ländern auf unterschiedlichsten Ebenen vergleichen. In Sachen Menschenrechte ist die BRD jedoch unter den "Top 3". Gerade in Bezug auf die Homosexualität wird man es wenig anderen Ländern so lebenswert haben, wie in Deutschland. Darauf können wir wirklich mal Stolz sein.

Rooter
2010-03-12, 22:15:14
Ach so, USA. ich dachte erst das wäre in Bayern passiert... X-D

Der Grund ist ganz einfach Angst vor dem Andersartigen. Darauf kann man das Problem imho reduzieren.

MfG
Rooter

Plutos
2010-03-12, 22:20:43
Hallo? Wo wird hier denn jemand gehasst? Wer seine andersartige Neigung so zur Schau stellen möchte, muss damit rechnen, dass nicht alles "normal" abläuft. Homosexuelle sind immer ganz vorn dabei, wenn's darum geht, Toleranz zu fordern - aber Toleranz bedeutet nicht, alles einfach hinzunehmen und den Mund zu halten.

Ist ja nicht so, dass die "Regeln" oder "Richtlinien" für den dortigen Abschlussball extra eingeführt wurden, um den Lesben die Teilnahme zu verweigern - aber wer die Schulregeln nicht toleriert, braucht auch keine Toleranz von anderen zu erwarten. Und ja, es gibt Leute, die keine Angst davor haben, sondern den Gedanken an gleichgeschlechtliche Liebe einfach nur widerlich finden. Sieht man ja an der katholischen Kirche auch wieder, diese Doppelmoral die an den Tag gelegt wird: schwule Kirchliche, das geht ja mal gar nicht, aber lesbische High-School-Schülerinnen, ja, da muss man ja tolerant sein. Da spielen bei einigen wohl gewisse "Phantasien" mit ;).

Huhamamba
2010-03-12, 22:36:25
Wer seine andersartige Neigung so zur Schau stellen möchte, muss damit rechnen, dass nicht alles "normal" abläuft.
Wenn die einen ihren beschränkten Geist öffentlich zur Schau stellen dürfen, wieso die anderen dann nicht ihre Sexualität? :uponder:

XtraLarge
2010-03-12, 22:40:48
Wenn die einen ihren beschränkten Geist öffentlich zur Schau stellen dürfen, wieso die anderen dann nicht ihre Sexualität? :uponder:

Wohl, weil die Dummen und Intoleranten deutlich zahlreicher sind, als Homosexuelle. Insofern würde es wohl schlagartig garkeine Parties mehr auf der Welt geben :redface:

Lemon Wolf
2010-03-12, 23:42:37
Wer seine andersartige Neigung so zur Schau stellen möchte, muss damit rechnen, dass nicht alles "normal" abläuft.
Was hat das denn mit zur Schau stellen zu tun? Ohje das ist ja so schrecklich wenn zwei Mädels miteinander tanzen :rolleyes: Erklär mir jetzt mal genau was daran so schlimm sein soll.



Homosexuelle sind immer ganz vorn dabei, wenn's darum geht, Toleranz zu fordern - aber Toleranz bedeutet nicht, alles einfach hinzunehmen und den Mund zu halten.
Oh ja genau,es ist einfach völlig inakzeptabel wenn zwei junge Frauen miteinander Tanzen. So was perverses!:eek:.......:rolleyes:


aber wer die Schulregeln nicht toleriert, braucht auch keine Toleranz von anderen zu erwarten.

Regeln sind Regeln aber ganz klar ne? Bist zu vielleicht zu Kurzsichtig um zu begreifen das diese Regeln totaler Müll sind? Sag mir dochmal was die zwei hätten machen sollen.


Und ja, es gibt Leute, die keine Angst davor haben, sondern den Gedanken an gleichgeschlechtliche Liebe einfach nur widerlich finden.

Tja das ist das Problem eben dieser Leute. Was müssen die auch solche solche Gedanken/Phantasien im Kopf ausleben. Selber schuld.

thade
2010-03-12, 23:47:55
Ach so, USA. ich dachte erst das wäre in Bayern passiert... X-D

Hahaha, als unser Nachbardorf hat immerhin den jüngsten Bürgermeister in Deutschland.

Was allerdings noch unglaublicher ist: "SPD-Mitglied, evangelisch und schwul."

http://www.augsburger-allgemeine.de/Home/Nachrichten/Bayern/Artikel,-Schwuler-Buergermeister-in-Bayern-_arid,1322844_regid,2_puid,2_pageid,4289.html

Und das tief im Bayerischen Wald, also tiefstes Mittelalter. :freak:


:wink:

ShadowXX
2010-03-12, 23:50:24
Ist ja nicht so, dass die "Regeln" oder "Richtlinien" für den dortigen Abschlussball extra eingeführt wurden, um den Lesben die Teilnahme zu verweigern
.....

Ähhmm...genau das ist dort passiert.
Dieses "Regelungen" gab es vorher nicht, die hat sich die Schule kurz mal aus den Fingern gesogen.

Plutos
2010-03-13, 00:10:43
So what? Ich bin mir schon im Klaren darüber, dass wir uns da auf dünnem Eis bewegen, aber ich persönlich finde es unethisch und unschön und falsch ;). Hätten die zwei kein Aufhebens darum gemacht und wären sie einfach so hingegangen zusammen, hätte doch niemand was gesagt (oder sagen können). Aber so hat das wieder diesen faden Beigeschmack von "Aufmerksamkeit erregen" oder "schockieren" (auch wenn man mit Homosexualität heute kaum noch jemanden schockieren kann, außer erzkonservative Katholiken im Wesentlichen).

Aber warum haben Schwule/Lesben immer diese ätzende Art, dieses "Seht her, wir sind schwul, wir sind anders, und wir sind stolz drauf"? Ich geh' doch auch nicht als Hetero auf Schwulenparties und betone, wie gern ich hetero bin - das wäre auch nichts weiter als nutzlose Provokation. Ich denke mal, Heteros haben auch kein Problem damit, nicht auf Schwulenparties zu gehen und wenn doch, sich eben entsprechend zu benehmen. Andersrum klappt's eben nicht so ganz mit dem Benehmen. Viel Lärm um nichts, aber okay.

Manche Leute sind wohl erst zufrieden, wenn anstatt der Nachmittagstalkshows auf jedem Sender Hardcore-Schwulenpornos laufen, weil dann ist man ja endlich tolerant jenen gegenüber :rolleyes:. Mensch, leben und leben lassen - "die" tun uns doch nix und "wir" tun denen auch nix. Man kann Dinge durchaus gleichzeitig tolerieren und persönlich ablehnen - Standardsatz "Ja mei, für mich wär's nix, aber wer's mag...".

kiX
2010-03-13, 00:14:09
So what? Ich bin mir schon im Klaren darüber, dass wir uns da auf dünnem Eis bewegen, aber ich persönlich finde es unethisch und unschön und falsch ;). Hätten die zwei kein Aufhebens darum gemacht und wären sie einfach so hingegangen zusammen, hätte doch niemand was gesagt (oder sagen können). Aber so hat das wieder diesen faden Beigeschmack von "Aufmerksamkeit erregen" oder "schockieren" (auch wenn man mit Homosexualität heute kaum noch jemanden schockieren kann, außer erzkonservative Katholiken im Wesentlichen).

Aber warum haben Schwule/Lesben immer diese ätzende Art, dieses "Seht her, wir sind schwul, wir sind anders, und wir sind stolz drauf"? Ich geh' doch auch nicht als Hetero auf Schwulenparties und betone, wie gern ich hetero bin - das wäre auch nichts weiter als nutzlose Provokation. Ich denke mal, Heteros haben auch kein Problem damit, nicht auf Schwulenparties zu gehen und wenn doch, sich eben entsprechend zu benehmen. Andersrum klappt's eben nicht so ganz mit dem Benehmen. Viel Lärm um nichts, aber okay.

Manche Leute sind wohl erst zufrieden, wenn anstatt der Nachmittagstalkshows auf jedem Sender Hardcore-Schwulenpornos laufen, weil dann ist man ja endlich tolerant jenen gegenüber :rolleyes:. Mensch, leben und leben lassen - "die" tun uns doch nix und "wir" tun denen auch nix. Man kann Dinge durchaus gleichzeitig tolerieren und persönlich ablehnen - Standardsatz "Ja mei, für mich wär's nix, aber wer's mag...".

Du hast gerade zum gefühlten 20. Mal bewiesen, dass du dir den Link überhaupt nicht angeschaut hast...
Willst du das nichtmal nachholen, bevor du dich hier weiter blamierst?

Plutos
2010-03-13, 00:20:24
Du hast gerade zum gefühlten 20. Mal bewiesen, dass du dir den Link überhaupt nicht angeschaut hast...
Willst du das nichtmal nachholen, bevor du dich hier weiter blamierst?

Jaja...

"Constance McMillen aber hatte der Schulleitung angekündigt, dass sie zum Ball am 2. April mit Freundin und Smoking erscheinen würde."

Wieviele der heterosexuellen Absolventen haben der Schulleitung angekündigt, dass sie mit einem andersgeschlechtlichen Partner dort erscheinen würden? Ich denke mal, in etwa 0. Was ist das also weiter als eine Provokation?

Wenn es eine Blamage ist, gegen homosexuellen Lebensstil zu sein, ja, dann blamiere ich mich gerne. Oder um es mit den Worten einer anderen Schülerin zu sagen, aus dem Artikel, "Ich kann Homosexualität nicht akzeptieren, aber ich kann nicht ändern, was jemand denkt oder tut". Aber man sieht ja hier, schon wieder "Bekehrungsversuche" von Homosexualitätsverfechtern. Wenn als nächstes das Argument kommt "Hattest du denn überhaupt schonmal was mit einem Mann? Sonst kannst du hier gar nicht mitreden...", dann kugel' ich mich am Boden X-D.

Lemon Wolf
2010-03-13, 00:38:20
aber ich persönlich finde es unethisch und unschön und falsch
Wieso? Bitte keine Antwort ala "ist eben so".


Was ist das also weiter als eine Provokation?

:facepalm:

Steht doch im Artikel drinne. Sie hat die Schulleitung informiert um potenzieller Homophobie entgegenzuwirken.
Leute wie du sehen in allem und jedem was eine Homosexueller sagt oder tut eine Provokation. Der Fakt das sie existieren scheint ja schon Provokation genug zu sein.

Lyka
2010-03-13, 00:41:04
Ne Frau im Frack, ggf wirklich hübsch... warum nicht?

In der Hinsicht einfach die Phobie Phobie sein lassen und die Ästhetik bewundern.

Zum Thema "warum sind die Homosexuellen so oft so laut"... gibts nen guten Film, falls du dich traust, Unu.... : http://de.wikipedia.org/wiki/Nicht_der_Homosexuelle_ist_pervers,_sondern_die_Situation,_in_der_er_lebt

Aber wehe, du schaust die Lesben-Erotikfilmchen an ;) (Wasserprediger/Weintrinker)

Huhamamba
2010-03-13, 00:42:07
Mensch, leben und leben lassen - "die" tun uns doch nix und "wir" tun denen auch nix. Man kann Dinge durchaus gleichzeitig tolerieren und persönlich ablehnen - Standardsatz "Ja mei, für mich wär's nix, aber wer's mag...".

http://s4b.directupload.net/images/100313/kvcl7jgk.gif

Die Regeln des Schulbezirkes für Abschlussbälle an High Schools sehen vor, dass nur Paare unterschiedlichen Geschlechts teilnehmen dürfen. Er im Anzug, sie im Kleid. So soll es sein.

[...]

Sie wollte homophoben Reaktionen vorbeugen, erinnert sie sich - und als sie das sagt, hatte die Schulbehörde schon homophob reagiert.

Wenige Tage, nachdem McMillen sich an die Schulleitung gewandt hatte, schickte die Behörde ein groteskes Schreiben an alle Schüler. Inhalt: eine Liste von Kriterien für ein ordnungsgemäßes Abschlussball-Date. Darunter auch die Anzug-Kleid-Doktrin - tanze nicht mit dem gleichen Geschlecht.

[...]

Auf Nachfrage sagte Schulbehörden-Anwältin Michele Floyd, sie könne den Inhalt des Statements nur wiederholen. Sie hoffe jedoch, es fänden sich private Bürger, die eine Feier für die Schüler ausrichten. "Für den Moment glauben wir, dass unsere Entscheidung das beste für die Bildung, Sicherheit und das Wohlergehen der Schüler ist."
:ucrazy:

So viel zu "leben und leben lassen"...

Hellspinder
2010-03-13, 01:06:54
jeglichen antievolutionären Tendenzen, die den Sinn und Zweck der menschlichen Existenz untergraben sind demonstrativ Einhalt zu gewähren. Insofern finde ich die Entscheidung der Schule äußerst lobenswert und konsequent. Es darf keine Toleranz geben bei Kardinalsvergehen, nicht bei so elementaren Dingen wie der natürlichen Geschlechterkonfiguration. Wer gegen die Schöpfung agiert, agiert gegen sich selbst. Es ist ein unumstößlicher Fakt, dass Leben einer bipolaren Konvergenz bedarf. Wer das Leben in seinen Grundfesten verachtet, der muss dies mit voller Konsequenz am eigenen Leib spüren.

Ich habe dem nichts hinzu zu fügen.

Lyka
2010-03-13, 01:12:05
ich finds niedlich, wie Homophilie verteufelt, aber Xenophilie erlaubt ist :D

btw. Vergehen hört sich so gewollt an ;D

Piffan
2010-03-13, 01:18:50
jeglichen antievolutionären Tendenzen, die den Sinn und Zweck der menschlichen Existenz untergraben sind demonstrativ Einhalt zu gewähren. Insofern finde ich die Entscheidung der Schule äußerst lobenswert und konsequent. Es darf keine Toleranz geben bei Kardinalsvergehen, nicht bei so elementaren Dingen wie der natürlichen Geschlechterkonfiguration. Wer gegen die Schöpfung agiert, agiert gegen sich selbst. Es ist ein unumstößlicher Fakt, dass Leben einer bipolaren Konvergenz bedarf. Wer das Leben in seinen Grundfesten verachtet, der muss dies mit voller Konsequenz am eigenen Leib spüren.

Ich habe dem nichts hinzu zu fügen.

Schwule und Lesben sind ein Teil der göttlichen Schöpfung. Weshalb agieren sie dann dagegen?

Da sieht man mal wieder, wohin religiöser Wahn führen kann: Die Menschen geben ihren Verstand und die Logik an der Garderobe ab und zitieren verquasten Dünnschiss irgendwelcher Typen, die vorgeben, die Weisheit mit der Geburt erhalten zu haben.

Religionen sind Scheiße, führen nur zu Spannungen und Kriegen.

Fetza
2010-03-13, 01:20:19
Hallo? Wo wird hier denn jemand gehasst? Wer seine andersartige Neigung so zur Schau stellen möchte, muss damit rechnen, dass nicht alles "normal" abläuft. Homosexuelle sind immer ganz vorn dabei, wenn's darum geht, Toleranz zu fordern - aber Toleranz bedeutet nicht, alles einfach hinzunehmen und den Mund zu halten.

Ist ja nicht so, dass die "Regeln" oder "Richtlinien" für den dortigen Abschlussball extra eingeführt wurden, um den Lesben die Teilnahme zu verweigern - aber wer die Schulregeln nicht toleriert, braucht auch keine Toleranz von anderen zu erwarten. Und ja, es gibt Leute, die keine Angst davor haben, sondern den Gedanken an gleichgeschlechtliche Liebe einfach nur widerlich finden. Sieht man ja an der katholischen Kirche auch wieder, diese Doppelmoral die an den Tag gelegt wird: schwule Kirchliche, das geht ja mal gar nicht, aber lesbische High-School-Schülerinnen, ja, da muss man ja tolerant sein. Da spielen bei einigen wohl gewisse "Phantasien" mit ;).

Ausser albernen behauptungen hast du wohl nichts zur diskussion beizutragen, was?

So what? Ich bin mir schon im Klaren darüber, dass wir uns da auf dünnem Eis bewegen, aber ich persönlich finde es unethisch und unschön und falsch ;). Hätten die zwei kein Aufhebens darum gemacht und wären sie einfach so hingegangen zusammen, hätte doch niemand was gesagt (oder sagen können). Aber so hat das wieder diesen faden Beigeschmack von "Aufmerksamkeit erregen" oder "schockieren" (auch wenn man mit Homosexualität heute kaum noch jemanden schockieren kann, außer erzkonservative Katholiken im Wesentlichen).


Das ist ja schön für dich, aber wieso sollte das ein grund sein, das man zu dem steht, was man ist. Wenn sich das mädchen im frack wohlfühlt und ein mann sich gerne in fummel steckt, ist das deren sache - dir schreibt ja auch niemand vor, das du keine sandahlen zu deinen weissen turnschuhsocken tragen darfst, samt eventueller präsentation deines bierbauchs.


Aber warum haben Schwule/Lesben immer diese ätzende Art, dieses "Seht her, wir sind schwul, wir sind anders, und wir sind stolz drauf"? Ich geh' doch auch nicht als Hetero auf Schwulenparties und betone, wie gern ich hetero bin - das wäre auch nichts weiter als nutzlose Provokation.

Nun zu erst einmal muss man sagen, das homosexuelle bis vor 20 jahren in fast allen staaten der welt vermeiden mussten, zu ihrer sexualität zu stehen. Ansonsten konnte man auch schonmal umgebracht werden, oder zumindest wurde man eingesperrt. Die freiheit offen zu dem zu stehen, was man ist, wird demzufolge jetzt auch genutzt.

Es gibt heteros, die auf schwulenparties gehen und damit hat kein schwuler ein problem, allerdings muss man sich natürlich darauf einstellen, das man eventuell angebaggert wird.


Ich denke mal, Heteros haben auch kein Problem damit, nicht auf Schwulenparties zu gehen und wenn doch, sich eben entsprechend zu benehmen. Andersrum klappt's eben nicht so ganz mit dem Benehmen. Viel Lärm um nichts, aber okay.

Lol, wie geil ist das denn? Also sollen heten deiner meinung nach, falls sie gerne auf schwulenparties gehen, sich auch sexuell anpassen oder wie? Was ist das denn für ein brainfart? :D


Manche Leute sind wohl erst zufrieden, wenn anstatt der Nachmittagstalkshows auf jedem Sender Hardcore-Schwulenpornos laufen, weil dann ist man ja endlich tolerant jenen gegenüber :rolleyes:. Mensch, leben und leben lassen - "die" tun uns doch nix und "wir" tun denen auch nix. Man kann Dinge durchaus gleichzeitig tolerieren und persönlich ablehnen - Standardsatz "Ja mei, für mich wär's nix, aber wer's mag...".

Nein, dafür habe ich - so wie wohl alle anderen auch, ihre pornos auf der festplatte... ;D Wie alle heten im übrigen wohl auch - dann nur natürlich in hetenversion... ;) Und treffen tun sich beide eventuell sogar geschmacklich mal bei bipornos. ;)

Ganz ernsthaft, weshalb sollten ausgerechnet schwule (auch wenns hier jetzt ja um lesen ging) im nachmittagsfernsehen haben wollen? Bareback Mountain gehört da nicht hin!

Jaja...

"Constance McMillen aber hatte der Schulleitung angekündigt, dass sie zum Ball am 2. April mit Freundin und Smoking erscheinen würde."

Wieviele der heterosexuellen Absolventen haben der Schulleitung angekündigt, dass sie mit einem andersgeschlechtlichen Partner dort erscheinen würden? Ich denke mal, in etwa 0. Was ist das also weiter als eine Provokation?

Wenn es eine Blamage ist, gegen homosexuellen Lebensstil zu sein, ja, dann blamiere ich mich gerne. Oder um es mit den Worten einer anderen Schülerin zu sagen, aus dem Artikel, "Ich kann Homosexualität nicht akzeptieren, aber ich kann nicht ändern, was jemand denkt oder tut". Aber man sieht ja hier, schon wieder "Bekehrungsversuche" von Homosexualitätsverfechtern. Wenn als nächstes das Argument kommt "Hattest du denn überhaupt schonmal was mit einem Mann? Sonst kannst du hier gar nicht mitreden...", dann kugel' ich mich am Boden X-D.

Auch hier liegst du wieder falsch, es geht nur darum, das ne lesbe sich frei kleiden kann und ihre freundin zum ball mitbringen darf.

Sonyfreak
2010-03-13, 01:27:08
Ehrlich gesagt verstehe ich es nicht ganz, wie man sich anmaßen kann, anderen Leuten vorschreiben zu wollen, welche Gefühle sie für wen hegen dürfen und welche nicht. Ich persönlich bin in der glücklichen (?) Lage, gesellschaftskonform gepolt zu sein. Wäre dies nicht so, könnte mir die Gesellschaft aber trotzdem den Buckel runter rutschen.

Was daran schlimm sein soll, wenn zwei Mädchen zusammen einen Abschlussball besuchen und dort miteinander tanzen, kann ich auch nicht verstehen. Es ist ja nicht so, dass sich die dort nackt auf dem Boden gewälzt hätten. Und falls doch hätten einige von diese lustigen Schulfuzzis sicher nicht weggeschaut, dafür aber ein hartes Rohr in der Hose bekommen. Lächerlich.

mfg.

Sonyfreak

Fetza
2010-03-13, 01:32:29
jeglichen antievolutionären Tendenzen, die den Sinn und Zweck der menschlichen Existenz untergraben sind demonstrativ Einhalt zu gewähren. Insofern finde ich die Entscheidung der Schule äußerst lobenswert und konsequent. Es darf keine Toleranz geben bei Kardinalsvergehen, nicht bei so elementaren Dingen wie der natürlichen Geschlechterkonfiguration. Wer gegen die Schöpfung agiert, agiert gegen sich selbst. Es ist ein unumstößlicher Fakt, dass Leben einer bipolaren Konvergenz bedarf. Wer das Leben in seinen Grundfesten verachtet, der muss dies mit voller Konsequenz am eigenen Leib spüren.

Ich habe dem nichts hinzu zu fügen.

Das ist auch besser so, lass mich nur bitte noch schnell dein geschreibsel korrigieren: Bipolare konvergenz ist ein schöner begriff, dummerweise gibts im tierreich nur lebewesen, die beide geschlechter vereinen - schonmal ne schnecke gesehen?

Übrigends sehe ich den sinn und zweck des menschen nicht darin, sich unmotiviert zu vermehren. Es gibt soviele menschen auf der welt, das wir ganz im gegenteil weniger neugeburten brauchen.


Religionen sind Scheiße, führen nur zu Spannungen und Kriegen.

Word man, word! :D

Demogod
2010-03-13, 01:41:35
Zu Post #8 "Hallo? Wo wird hier denn jemand gehasst? Wer seine andersartige Neigung so zur Schau stellen möchte, muss damit rechnen, dass nicht alles "normal" abläuft. Homosexuelle sind immer ganz vorn dabei, wenn's darum geht, Toleranz zu fordern - aber Toleranz bedeutet nicht, alles einfach hinzunehmen und den Mund zu halten."

Aus diesem Grunde verachtet auch ein schwuler Kumpel von mir mittlerweile den CSD u.Ä. Dort geht es (laut ihm) nicht mehr um die (pol.) Message sondern er findet es abstossend, wie bei solchen Veranstaltungen im Gebüsch herumschlawinert wird und man dort nicht mehr mit Kindern quasi herumspatzieren könnte.

Lemon Wolf
2010-03-13, 06:03:47
jeglichen antievolutionären Tendenzen, die den Sinn und Zweck der menschlichen Existenz untergraben sind demonstrativ Einhalt zu gewähren. Insofern finde ich die Entscheidung der Schule äußerst lobenswert und konsequent. Es darf keine Toleranz geben bei Kardinalsvergehen, nicht bei so elementaren Dingen wie der natürlichen Geschlechterkonfiguration. Wer gegen die Schöpfung agiert, agiert gegen sich selbst. Es ist ein unumstößlicher Fakt, dass Leben einer bipolaren Konvergenz bedarf. Wer das Leben in seinen Grundfesten verachtet, der muss dies mit voller Konsequenz am eigenen Leib spüren.


Was schwebt dir denn da so vor? Konzentrationslager vielleicht?
Dein Post ist absolut Menschenverachtend. Ich will mir garnicht vorstellen was passieren würde wenn jemand wie du mal an eine Machtposition gelangt.

Fetza
2010-03-13, 07:33:33
Ich will mir garnicht vorstellen was passieren würde wenn jemand wie du mal an eine Machtposition gelangt.

Hmm, das selbe, wie wenn daniel kübelböck zusammen mit tokio hotel ne big band aufmacht? :D Nee, scherz beiseite - mal ernsthaft, homophobie ist doch überhaupt nicht mehr salonfähig zu machen. Darüber hat sich ja unu hier schon beschwert^^ Ich mach mir da keine sorgen.

nggalai
2010-03-13, 07:36:07
Nun ja, bis 2003 waren in Mississippi „homosexuelle Handlungen“ eine Straftat. Das ist auch erst 7 Jahre her; bis das aus den Köpfen von Behördenheinis draußen ist wird’s noch dauern.

@Unu: Der allerallerallergrößte Teil der Homosexuellen da draußen hat keine „ätzende Art, zeigt sich Stolz auf die Sexualität.“ Das ist eine zu laute Minderheit. Die Mehrheit nervt sich auch selbst darob.

Dir ist z. B. schon klar, dass laut Umfragen rund 20 % (1/5) aller Hochschulstudenten/Studentinnen bi- oder homosexuell sind, oder? Rennen bei Euch ein Fünftel aller Studis mit Regenobenflaggen durch die Uni?

{655321}-Hades
2010-03-13, 08:33:03
Ach. Herrjeh. Ich dachte immer, Deutschland wäre überreguliert, aber das ist ja nun wirklich ein Papiertigerstreich allererster Güte.

@Hellspinder: Richtig, der liebe Gott hat die Parthenogenese, Gynogenese, Androgenese, Hermaphroditismus, asexuelle Zellteilung usw. umsonst erschaffen. :rolleyes: Da kannst du noch so kluge Sprüche mit einem Anklang von Wissenschaftlichkeit von dir geben, es bleibt Müll. Ferner sind Homosexuelle durchaus fortpflanzungsfähig und widersprechen somit kein Stück weit der "natürlichen Ordnung".

@Unu: Demonstrative Tucken gehen mir auch ziemlich auf den Keks. Wie nggalai aber schon erwähnte, sind die eine Minderheit. Mir hingegen ist es aber recht und billig, dass niemand daran gehindert wird (von nichtkonsensfähigen Ausnahmen abgesehen), seine libidonösen Präferenzen auszuleben, ohne dafür diskriminiert zu werden. Allerdings sehe ich das ähnlich wie du in dem Punkt, dass sich daraus keine bevorzugende Behandlung ergeben soll, sondern schlichte Indifferenz.

mbee
2010-03-13, 08:41:43
Was schwebt dir denn da so vor? Konzentrationslager vielleicht?
Dein Post ist absolut Menschenverachtend. Ich will mir garnicht vorstellen was passieren würde wenn jemand wie du mal an eine Machtposition gelangt.
Lass' es, das ist vergebliche Liebesmüh. Das er selbst ebenfalls ganz schön homophob ist und auch generell ein Problem mit Sexualität hat, hat er schon in einem anderen Thread wunderbar bewiesen...;)

_DrillSarge]I[
2010-03-13, 09:12:45
nun ja, mississippi, utah, oklahoma usw. - die achse gottes eben. kein wunder, dass da von "gefährdung der sicherheit" gesprochen wird :ulol:
zumal es chon von ziemlicher engstirnigkeit zeug, leute alleinig an der sexuellen präferenz* beurteilen zu wollen :rolleyes:

*homosexuell=schwul, weil ja lesben(pornos) voll geil sind unzo :rolleyes:

Mark3Dfx
2010-03-13, 09:43:38
Beide Aktionen verdienen den facepalm Picard.
Die Schule für die Absage und die Ische dafür ihre Homosexualität
provokant nach aussen darzustellen.
Schaut her hier ist meine Freundin und ihr müsst das ganz toll finden...

Fetza
2010-03-13, 12:06:47
Beide Aktionen verdienen den facepalm Picard.
Die Schule für die Absage und die Ische dafür ihre Homosexualität
provokant nach aussen darzustellen.
Schaut her hier ist meine Freundin und ihr müsst das ganz toll finden...

Der wunsch seinen partner/partnerin also der öffentlichkeit vorzustellen ist provokant ja? Warum werden dann hochzeiten verboten, wo man ganz offiziell der gesellschaft demonstriert, wie man einen menschen ganz provokant als partner auserwählt?

Was die tusse gemacht hat ist nicht mehr oder weniger als zu erwarten, das man sie als lesbe akzeptiert. Du willst ja warscheinlich auch als hete akzeptiert werden, dummerweise hast du den vorteil, das hete sein normal ist - sie nicht.

Plutos
2010-03-13, 12:09:32
Na gut, ein bisschen fragwürdig kann man das Verhalten der Schule schon auffassen.

Ich habe allerdings in amerikanischen College-Wohnheimen genug Homosexuelle getroffen (da könnten die 20% durchaus hinkommen...naja, 15% vielleicht). Bei den meisten Leuten in diesem Alter (und wahrscheinlich bei einer Highschool-Absolventin noch mehr) ist das weit weit weg von Gefühlen, das ist ein Ausprobieren. In dem Sinne sind die Amerikaner da sogar ironischerweise offener als wir ;). Gut, einige Frauen sind, seit sie mich getroffen hatten, nicht mehr lesbisch, sondern bi *stolz die Brust schwell*.

Und dass mein eher negatives Bild von der "nervenden Minderheit" geprägt ist, ist durchaus wahr. Auch wenn ich bestrebt bin, Homosexualität nicht als Krankheit aufzufassen, so steht es von den "Konsequenzen" her in meinen Augen dennoch auf derselben "lebensverachtenden" Stufe wie Depressionen oder Suizidalität (welche ich persönlich auch nicht als Krankheiten ansehe). Gerade wenn ich dann höre, dass homosexuelle Paare Kinder adoptieren wollen, ist für mich irgendwo Schluss - ein Kind braucht eine Mama und einen Papa für eine optimale Entwicklung.

Auch auf die Gefahr hin, dass das nun bewusst falsch verstanden wird, aber ich bin mir nicht sicher, dass alle "Spielarten" wirklich tolerierbar sind. Mit der Begründung "Man kann sich ja nicht aussuchen, für wen man Gefühle hat" könnte man ebensogut alle anderen ...-philien rechtfertigen. Was ist denn, wenn ein 50-jähriger sich nunmal in einen 10-jährigen "verliebt" hat? Sind das nun eben nicht änderbare Gefühle? Wo zieht man die Grenze zwischen "alternativen sexuellen Neigungen" und "Straftaten"?

Jetzt habe ich zwar etwas weit ausgeholt, aber aus eben diesen Gründen finde ich "es" unmoralisch.

drexsack
2010-03-13, 12:11:58
http://www.abload.de/img/gayvsinzestzq9m.jpg

Fetza
2010-03-13, 12:31:22
Na gut, ein bisschen fragwürdig kann man das Verhalten der Schule schon auffassen.

Ich habe allerdings in amerikanischen College-Wohnheimen genug Homosexuelle getroffen (da könnten die 20% durchaus hinkommen...naja, 15% vielleicht). Bei den meisten Leuten in diesem Alter (und wahrscheinlich bei einer Highschool-Absolventin noch mehr) ist das weit weit weg von Gefühlen, das ist ein Ausprobieren. In dem Sinne sind die Amerikaner da sogar ironischerweise offener als wir ;). Gut, einige Frauen sind, seit sie mich getroffen hatten, nicht mehr lesbisch, sondern bi *stolz die Brust schwell*.

Erstaunlich, wie du auf einmal soviel gespür für die bisexuellen gefühle amerikanischer collegestudenten bekommst. :) Noch erstaunlicher, das du dir jetzt auch noch anmaßt amerikanischen bisexuell interessierten studenten mehr offenheit zu attestieren, als den deutschen.

Als praktiker in dieser sache kann ich das klar verneinen.


Und dass mein eher negatives Bild von der "nervenden Minderheit" geprägt ist, ist durchaus wahr. Auch wenn ich bestrebt bin, Homosexualität nicht als Krankheit aufzufassen, so steht es von den "Konsequenzen" her in meinen Augen dennoch auf derselben "lebensverachtenden" Stufe wie Depressionen oder Suizidalität (welche ich persönlich auch nicht als Krankheiten ansehe). Gerade wenn ich dann höre, dass homosexuelle Paare Kinder adoptieren wollen, ist für mich irgendwo Schluss - ein Kind braucht eine Mama und einen Papa für eine optimale Entwicklung.

Was du als lebensverachtend deklarierst ist irrelevant, genauso wie deine these, ein kind bräuchte (zwingend) mama und papa - mal ganz abgesehen davon, das es ja in unserer gesellschaft auch genug alleinerziehende gibt.


Auch auf die Gefahr hin, dass das nun bewusst falsch verstanden wird, aber ich bin mir nicht sicher, dass alle "Spielarten" wirklich tolerierbar sind. Mit der Begründung "Man kann sich ja nicht aussuchen, für wen man Gefühle hat" könnte man ebensogut alle anderen ...-philien rechtfertigen. Was ist denn, wenn ein 50-jähriger sich nunmal in einen 10-jährigen "verliebt" hat? Sind das nun eben nicht änderbare Gefühle? Wo zieht man die Grenze zwischen "alternativen sexuellen Neigungen" und "Straftaten"?

Du wirst hier sicher nicht falsch verstanden, vielmehr packst du einfach die im immer gleichen, in höchstem maße geistlosen gleichnisse aus um dein eindimensionales denken "rein" zu halten. Ein ganz wesentlich punkt der bei deinen -philien sich fundamental von homos unterscheidet ist, das ein kind keine sexualität besitzt, ein schwuler mann schon. Da du diesen absolut offensichtlichen fakt schon ausser acht läßt, mache ich mir garnicht erst die mühe noch groß zeit darauf zu verwenden, denn man könnte noch ergänzen.

Kleiner tip, die grenze zur straftat ist dort, wo man die selbstbestimmung, die würde oder die körperliche integrität eines anderen verletzt - ist eigentlich nicht so schwer.


Jetzt habe ich zwar etwas weit ausgeholt, aber aus eben diesen Gründen finde ich "es" unmoralisch.

Das du es unmoralisch findest finde ich völlig ok, nur juckt es mich nicht. :D

raschomon
2010-03-13, 12:34:01
...
Dir ist z. B. schon klar, dass laut Umfragen rund 20 % (1/5) aller Hochschulstudenten/Studentinnen bi- oder homosexuell sind, oder? Rennen bei Euch ein Fünftel aller Studis mit Regenobenflaggen durch die Uni?

Hast Du eine Statistik dazu in petto, verlinke sie doch bitte mal. Gibt es leidlich aktuelle Zahlen wie hoch der Anteil Homo- bzw. Bisexueller in der Bevölkerung tatsächlich ist (aktuelles Jahrzehnt, Mitteleuropa, sexuell aktiver, erwachsener Teil der Bevölkerung)?

Fetza
2010-03-13, 12:36:26
Hast Du eine Statistik dazu in petto, verlinke sie doch bitte mal. Gibt es leidlich aktuelle Zahlen wie hoch der Anteil Homo- bzw. Bisexueller in der Bevölkerung tatsächlich ist (aktuelles Jahrzehnt, Mitteleuropa, sexuell aktiver, erwachsener Teil der Bevölkerung)?

Wenn du dich dafür interessierst, guck doch mal in einschlägigen foren. Ich könnte jetzt ne menge nennen, aber ich denke mal, du weisst welche ich meine. Da kannst du bequem nach sexualität suchen. Bei bedarf kann ich die foren natürlich auch nennen.

raschomon
2010-03-13, 12:42:42
Ich kann mir nicht vorstellen, daß ich von Hellspinder überhaupt die Erlaubnis erhalte diese Foren aufzusuchen (Sündenpfuhl, Fegefeuer-Androhung usw.).

Na komm', Du hast doch sicher gerade was parat/auf der Platte. Ich kenne eigentlich nur die uralten McKinsey-Zahlen. Und da erscheint mir immer der (Straight-)Homo-Anteil zu hoch, bei gleichzeitig zu niedriger Schätzung des Bi-Anteils, den ich qua Handgelenk bei den jüngeren Generationen in Deutschland mit bis zu 25% veranschlage; reine Schätzung meinerseits, deren Belastbarkeit ich halt gerne mal getestet sähe.

DDM_Reaper20
2010-03-13, 12:44:12
Hallo? Wo wird hier denn jemand gehasst? Wer seine andersartige Neigung so zur Schau stellen möchte, muss damit rechnen, dass nicht alles "normal" abläuft. Homosexuelle sind immer ganz vorn dabei, wenn's darum geht, Toleranz zu fordern - aber Toleranz bedeutet nicht, alles einfach hinzunehmen und den Mund zu halten.

Ist ja nicht so, dass die "Regeln" oder "Richtlinien" für den dortigen Abschlussball extra eingeführt wurden, um den Lesben die Teilnahme zu verweigern - aber wer die Schulregeln nicht toleriert, braucht auch keine Toleranz von anderen zu erwarten. Und ja, es gibt Leute, die keine Angst davor haben, sondern den Gedanken an gleichgeschlechtliche Liebe einfach nur widerlich finden. Sieht man ja an der katholischen Kirche auch wieder, diese Doppelmoral die an den Tag gelegt wird: schwule Kirchliche, das geht ja mal gar nicht, aber lesbische High-School-Schülerinnen, ja, da muss man ja tolerant sein. Da spielen bei einigen wohl gewisse "Phantasien" mit ;).

Was juckt's Dich, ob jemand schwul ist oder nicht? Das geht uns einen Dreck an. Wenn Du Männer Hand in Hand siehst -- und? Schadet Dir das? Nein. Du kannst ja immer noch einfach wegschauen.

Gegen schwule Kirchliche haben nur Erzkonservative was, was abartig und widerlich ist, sind Kinderficker (egal, ob mit Kutte oder ohne). Einige verklemmte Esel in der katholischen Kirche haben schön beigetragen, dass KiFis in Kutte noch viel besser kleine Kinder angrapschen können (Versetzungen, obwohl genau bekannt war, was lief, Erlaubnis, WIEDER mit Kindern zusammenzuarbeiten etc).

Wenn Du was widerlich finden willst, ist das Deine Sache, aber deswegen andere auszugrenzen ist einfach nur schwachsinnig. Schwule tun nichts, was in irgendeiner Form strafrechtlich bedenklich wäre, und Moralvorstellungen als Maßstab nehmen zu wollen, ist wenig sinnvoll. Erstens ändern sich diese (und NEIN, in der Vergangenheit war NICHT alles besser!), zweitens sind Moralvorstellungen ohnehin von Mensch zu Mensch unterschiedlich.

Ich bin nicht schwul, aber warum soll ich es jemandem verübeln? Das ist seine Sache. Solange keiner dabei zu Schaden kommt, ist das deren Angelegenheit.

Wobei, ich find's immer wieder witzig, wenn Hasskappen mit der moralischen/religiösen Keule kommen . . . als ob Jesus die Ausgrenzung Schwuler für gut befunden hätte.

DDM_Reaper20
2010-03-13, 12:48:17
I[;7900758']nun ja, mississippi, utah, oklahoma usw. - die achse gottes eben. kein wunder, dass da von "gefährdung der sicherheit" gesprochen wird :ulol:
zumal es chon von ziemlicher engstirnigkeit zeug, leute alleinig an der sexuellen präferenz* beurteilen zu wollen :rolleyes:

*homosexuell=schwul, weil ja lesben(pornos) voll geil sind unzo :rolleyes:

Wobei solche ultra-religiösen Hasskappen leider oft die Schlimmsten sind. Sieht man ja immer wieder. Kuttenbrunzer, die kleine Kinder sexuell missbrauchen, fügen den Priestern, die wirklich Gottes Botschaft verkünden und Menschen helfen wollen, schwersten Schaden zu.

Wer immer Hasspredigten vom Stapel lässt, sollte mal das Buch, das er so gerne zitiert, mal GENAU durchlesen. Das Neue Testament. Jesus hat NIEMALS andere ausgegrenzt oder zu deren Vernichtung aufgerufen.

Freakazoid
2010-03-13, 12:53:26
Kennt jemand das Bild mit dem Dino?

"If God hated homosexuals, why did he made them?"

EPIC

Mark3Dfx
2010-03-13, 12:56:59
Der wunsch seinen partner/partnerin also der öffentlichkeit vorzustellen ist provokant ja? Warum werden dann hochzeiten verboten, wo man ganz offiziell der gesellschaft demonstriert, wie man einen menschen ganz provokant als partner auserwählt?

Was die tusse gemacht hat ist nicht mehr oder weniger als zu erwarten, das man sie als lesbe akzeptiert. Du willst ja warscheinlich auch als hete akzeptiert werden, dummerweise hast du den vorteil, das hete sein normal ist - sie nicht.

Achso, du kündigst als Homo also vorher groß an das Du mit deinem Freund kommst?
Mir isses total wayne und was wäre passiert wenn Sie mit Ihrer Freundin einfach so hingeht?
Oh noez, da würde es ja niemand erfahren.
ATTENTION plz i'm gay

Plutos
2010-03-13, 12:58:42
Ist ja genau mein Reden, was juckt's mich? Zum Glück leben sowohl wir als auch die Amerikaner in einem jeweiligen Land, in dem man frei entscheiden kann, mit wem man sich befreunden und umgeben möchte. Frei nach dem Motto "Stell' dir vor es ist Krieg Schwulenparty und keiner geht hin." X-D

Chemiker
2010-03-13, 13:02:50
jeglichen antievolutionären Tendenzen, die den Sinn und Zweck der menschlichen Existenz untergraben sind demonstrativ Einhalt zu gewähren. Insofern finde ich die Entscheidung der Schule äußerst lobenswert und konsequent. Es darf keine Toleranz geben bei Kardinalsvergehen, nicht bei so elementaren Dingen wie der natürlichen Geschlechterkonfiguration. Wer gegen die Schöpfung agiert, agiert gegen sich selbst. Es ist ein unumstößlicher Fakt, dass Leben einer bipolaren Konvergenz bedarf. Wer das Leben in seinen Grundfesten verachtet, der muss dies mit voller Konsequenz am eigenen Leib spüren.

Ich habe dem nichts hinzu zu fügen.

Wenn Homosexualität der Schöpfung zuwider ist, warum gibt es sie dann bei fast allen Tieren und eben auch beim Menschen? Der Teufel macht die Lebewesen homosexuell?
Hellspinder mal wieder...:rolleyes:

Immerhin demontieren sich die Fanatiker mit ihrer Resistenz gegen elementare Logik mit jedem Satz sofort selbst.

Aber somit habe ich meine Antwort: Es ist mal wieder der religiöse Fanatismus. Das Übel aller Übel.


Wäre sie einfach so hingegangen, hätte man sie nicht hineingelassen. Homosexuelle sind eben oftmals dazu gezwungen einen großen Aufstand zu machen, weil sie sonst still und heimlich benachteiligt werden und das ist noch sehr nett ausgedrückt.
Wer zu einer Gruppe ausgegrenzter gehört ist gezwungen lautstark auf sich aufmerksam zu machen, wenn er nicht ein Leben lang diskriminiert werden will.

Jesus hätte nichts gegen Schwule gehabt.

mapkyc
2010-03-13, 13:10:51
Ist ja genau mein Reden, was juckt's mich? Zum Glück leben sowohl wir als auch die Amerikaner in einem jeweiligen Land, in dem man frei entscheiden kann, mit wem man sich befreunden und umgeben möchte. Frei nach dem Motto "Stell' dir vor es ist Krieg Schwulenparty und keiner geht hin." X-D
Gut, dass du das ansprichst, da das vollständige Zitat die Situation noch verdeutlichen würde: "Stell' dir vor es ist Schwulenparty und keiner geht hin - dann kommt die Schwulenparty zu euch."
Ich denke nicht, dass man das Thema umgehen kann und mit dieser Aktion hat jene Schule höchstwahrscheinlich genau das Gegenteil des Angestrebten erreicht.

@Hellspinder: Was tust du denn deiner Meinung nach im Sinn und Zweck der menschlichen Existenz? Kondome benutzen? Autofahren? Saufen?
... also mal im Ernst, wenn etwas nicht "normal" ist, dann ist es der Mensch.

Fetza
2010-03-13, 13:23:14
Ich kann mir nicht vorstellen, daß ich von Hellspinder überhaupt die Erlaubnis erhalte diese Foren aufzusuchen (Sündenpfuhl, Fegefeuer-Androhung usw.).

:D


Na komm', Du hast doch sicher gerade was parat/auf der Platte. Ich kenne eigentlich nur die uralten McKinsey-Zahlen. Und da erscheint mir immer der (Straight-)Homo-Anteil zu hoch, bei gleichzeitig zu niedriger Schätzung des Bi-Anteils, den ich qua Handgelenk bei den jüngeren Generationen in Deutschland mit bis zu 25% veranschlage; reine Schätzung meinerseits, deren Belastbarkeit ich halt gerne mal getestet sähe.

Also ich habe jetzt keine statistik zur hand, nur meine erfahrung. Aber wenn ich jetzt mal bei poppen.de mir angucke, wie viele dort als bisexuell sich ausgeben, läßt das ja schon rückschlüsse zu. Ausserdem kommt dazu noch die grauzone von leuten, die aus angst davor in dem forum erkannt zu werden, einfach angeben, sie seien hetero (vor zwei tagen erst dort jemanden kennengelernt).

Achso, du kündigst als Homo also vorher groß an das Du mit deinem Freund kommst?
Mir isses total wayne und was wäre passiert wenn Sie mit Ihrer Freundin einfach so hingeht?
Oh noez, da würde es ja niemand erfahren.
ATTENTION plz i'm gay

Nein, tue ich nicht - aber das ist es doch gerade, sie wäre doch garnicht erst eingelassen worden, als tusse im frack mit freundin. Sie hätte ja nicht einfach so hingehen können. Genau das ist es doch!

Übrigends ist sie nicht gay, sie ist ne lesbe. ;)

Chemiker
2010-03-13, 13:33:58
Eben, man zwingt sie dazu die Sache an die große Glocke zu hängen. Die Alternative wäre gewesen entweder allein, mit einem Typen oder gar nicht hinzugehen.

Versetze man sich in ihre Lage. Du willst mit Deiner Freundin zum Abschlussball. Es sind aber nur gleichgeschlechtliche Paare erlaubt. Du darfst da nicht hin, weil das alle abartig und widerlich finden. Was machst Du? Zu Hause bleiben? Es drauf ankommen lassen und nicht nur rausgeworfen werden, sondern vielleicht auch noch verprügelt werden? Mit einem Kerl hingehen nur um überhaupt hinzugehen, die Freundin bleibt dann eben zu Hause?

trunks18
2010-03-13, 13:36:51
Eben, man zwingt sie dazu die Sache an die große Glocke zu hängen. Die Alternative wäre gewesen entweder allein, mit einem Typen oder gar nicht hinzugehen.

Versetze man sich in ihre Lage. Du willst mit Deiner Freundin zum Abschlussball. Es sind aber nur gleichgeschlechtliche Paare erlaubt. Du darfst da nicht hin, weil das alle abartig und widerlich finden. Was machst Du? Zu Hause bleiben? Es drauf ankommen lassen und nicht nur rausgeworfen werden, sondern vielleicht auch noch verprügelt werden? Mit einem Kerl hingehen nur um überhaupt hinzugehen, die Freundin bleibt dann eben zu Hause?

Ich wäre einfach hingegangen und hätte mit meiner Freundin getanzt. Auch in Amerika tanzen die Mädels miteinander. Man muss ja nicht gleich schreien: "wir sind Lesben". Wäre überhaupt nix passiert...

Fetza
2010-03-13, 14:15:31
Ich wäre einfach hingegangen und hätte mit meiner Freundin getanzt. Auch in Amerika tanzen die Mädels miteinander. Man muss ja nicht gleich schreien: "wir sind Lesben". Wäre überhaupt nix passiert...

Die ignoranz fängt mich langsam an echt anzuätzen... was glaubst du warum sie das genau nicht getan hat, sie will einfach nur als lesbe an ihrem abschlussball teilnehmen können. Nicht als fake-hete, die so tut als sei sie ne hete, weil es andere scheiße finden das sie ne lesbe ist.:rolleyes:

trunks18
2010-03-13, 14:19:51
sie hätte die Reaktion doch voraussehen können. Sie kennt diese Leute lang genug...

Ich habe übrigens keine Probleme mit Homosexuellen, im Gegenteil, die meisten sind sogar sehr nett. (liegt wohl an der weichen Seite) :)

Yavion
2010-03-13, 14:24:35
Es passt nicht in die traditionsverwurzelte Welt dieser Schule. Das mag einem als urbanen Mitteleuropäer zu Recht völlig fremd vorkommen, ist dort aber Realität.
M.E. ist das mitlerweile sogar hinter dem Vatikan einer der letzten Orte, an dem man etwas anderes erwarten sollte. M.E. ging es der betreffenden Person um Effekthascherei aber ich kann es ihr nicht verdenken, im Gegenteil. Irgendwer muss auch dort mal Anfangen ein Zeichen für Toleranz zu setzen.

BTW: Hatte nicht gerade das amerikanische auswertige Amt in Ländern wie Deutschland eine gewisse Islamfeindlichkeit ausgemacht?

- Vielleicht sollten beide Seiten erstmal ihre eigenen Probleme lösen.

Chemiker
2010-03-13, 14:29:38
Ich wäre einfach hingegangen und hätte mit meiner Freundin getanzt. Auch in Amerika tanzen die Mädels miteinander. Man muss ja nicht gleich schreien: "wir sind Lesben". Wäre überhaupt nix passiert...
Ist laut Vorschrift der Schule verboten. Man hätte sie nicht hineingelassen, oder zumindest rausgeworfen, wenn sie miteinander getanzt hätten. So einfach ist nun einmal nicht. Und dann hätten hier wieder etliche geschrieben: Geschieht denen ganz Recht, die wussten doch, dass das verboten ist! :rolleyes:

ux-3
2010-03-13, 19:05:15
was glaubst du warum sie das genau nicht getan hat, sie will einfach nur als lesbe an ihrem abschlussball teilnehmen können. Nicht als fake-hete, die so tut als sei sie ne hete, weil es andere scheiße finden das sie ne lesbe ist.:rolleyes:


Moment: Das Recht auf freie Entfaltung schließt nicht ein, dass alle deine freie Entfaltung gut finden müssen. Die anderen haben ein Recht, Lesben scheiße zu finden. Sie müssen deine Neigung nur dulden.

Angenommen, jemand anderes und dessen Hetero Freund wären Konventionsgegner und würden sich weigern, einen Anzug bzw. Kleid zu tragen. Beide hätten der Schulleitung vorher mitgeteilt / angedroht, in kurzen Hosen und Hawai Hemden zu kommen. Was würde passieren? Wäre das Recht auf freie Entfaltung der Persönlichkeit eingeschränkt? Hat die feiernde Gruppe ein Recht, die Bekleidung festzulegen? Für einige ist der Anzug eine zweite Haut, für andere eine Folter. Warum ist dieser Zwang so anders?

mbee
2010-03-13, 19:09:18
Warum ist dieser Zwang so anders?
Weil er gegen die natürliche Veranlagung eines Menschen geht, die eigentlich allgemein akzeptiert ist. Einen Anzug/ein Kleid kann jeder ohne weiteres tragen, ein Homosexueller wird allerdings kaum zum Heterosexuellen mutieren können. Nicht alles, was hinkt, ist ein Vergleich....;)

ux-3
2010-03-13, 19:37:37
Weil er gegen die natürliche Veranlagung eines Menschen geht, die eigentlich allgemein akzeptiert ist. Einen Anzug/ein Kleid kann jeder ohne weiteres tragen, ein Homosexueller wird allerdings kaum zum Heterosexuellen mutieren können. Nicht alles, was hinkt, ist ein Vergleich....;)

Ich hab gar nicht verglichen. Ich frage nach dem Unterschied. Aber eine gewisse Ähnlichkeit der Situation scheint dir ja aufzufallen.

Du sagst jetzt -falls ich dich richtig verstehe- dass ein Mensch durchaus einen Anzug bzw. Kleid tragen kann. Also könnte man das dann auch von dem Mädchen verlangen? Vom überzeugten Nonkonformisten verlangt man es ja auch. Wenn der sich dem Kleiderzwang: "Junge Anzug, Mädchen Abendkleid" beugen soll, warum muss es eine andere dann nicht? Oder soll der Zwang zu Abendgarderobe auch fallen, weil ja nur die meisten, aber nicht alle darauf Wert legen?

Sofern Partnerzwang besteht (ist ja durchaus möglich), würde ich dem Mädchen Recht geben - sie müsste mit einem ihr nicht genehmen Partner gehen oder fernbleiben. Besteht der nicht, würde ich erwarten, dass sie im Kleid und single kommt.

Mir wäre es persönlich lieber, es würde keinen Dress-code geben (kostet für Frauen ein Vermögen :eek:). Dafür würde ich auch Homo Paare akzeptieren.

Plutos
2010-03-13, 19:58:52
Um noch ein anderes brisantes Thema aufzugreifen :smile:: Warum gibt es eigentlich in den USA meiner Erfahrung nach kaum schwule/lesbische Schwarze? In meinen Augen bekräftigt das die These, dass viele junge Menschen nicht "ernsthaft" homosexuell sind, sondern nur "ausprobieren" bzw. den Trends folgen. Wenn - wie hießen die beiden Sängerinnen (?) gleich nochmal? - sich küssen oder sogar exzessiv rumknutschen (so genau hab' ich das nicht in Erinnerung), dann ist es eben "in", als Frau was mit Frauen zu haben. "Bi-curious" ist glaube ich der Fachausdruck für die, die sich noch nicht genau festlegen wollen ;).
Schwarze hingegen stehen hingegen weniger auf die "allgemeinen, weißen" Trends sondern haben eben tendenziell eher schwarze Vorbilder - und wenn unter diesen Homosexualität eben kein Thema ist, gibt es auch weniger "Mitläufer".

Nicht, dass es keine "richtig" Homosexuellen gäbe, aber in dem Fall konkreten Fall läutet ganz laut die "High school drama"-Sirene ;).

Hellspinder
2010-03-13, 20:25:23
Um noch ein anderes brisantes Thema aufzugreifen :smile:: Warum gibt es eigentlich in den USA meiner Erfahrung nach kaum schwule/lesbische Schwarze? In meinen Augen bekräftigt das die These, dass viele junge Menschen nicht "ernsthaft" homosexuell sind, sondern nur "ausprobieren" bzw. den Trends folgen. Wenn - wie hießen die beiden Sängerinnen (?) gleich nochmal? - sich küssen oder sogar exzessiv rumknutschen (so genau hab' ich das nicht in Erinnerung), dann ist es eben "in", als Frau was mit Frauen zu haben. "Bi-curious" ist glaube ich der Fachausdruck für die, die sich noch nicht genau festlegen wollen ;).
Schwarze hingegen stehen hingegen weniger auf die "allgemeinen, weißen" Trends sondern haben eben tendenziell eher schwarze Vorbilder - und wenn unter diesen Homosexualität eben kein Thema ist, gibt es auch weniger "Mitläufer".

Nicht, dass es keine "richtig" Homosexuellen gäbe, aber in dem Fall konkreten Fall läutet ganz laut die "High school drama"-Sirene ;).

die gibt es leider auch bei den Schwarzen, nur treten die dort nicht so in den Vordergrund. Die Schwarzen haben ganz einfach ein in vielen Teilen wesentlich natürlicheres Selbstbild und geben sich nicht so fake wie viele Weiße. Das in der schwarzen Bevölkerung darüberhinaus ein gesundes Selbstbild von Männlichkeit besteht ist auch nicht zu verleugnen.

Colin MacLaren
2010-03-13, 20:36:31
Kein Problem hab ich damit dass sie keinen Smoking tragen darf. Wenn ich auf eine Veranstaltung gehen möchte, dort aber eine Kleiderordnung herrscht, so habe ich mich der zu fügen, oder kann eben nicht hingehen.

Dass sie nicht mit ihrer Freundin dort auftauchen kann und die Schule dafür noch so einen Eklat und diese Publicity riskiert - Wie weltfremd kann man denn sein? Die überwiegende Mehrheit de rLeute dort hätte das doch einen Feuchten interessiert bzw. - wie es jemand hier so schön erwähnt hat - einen Harten in die Hose getrieben.

nggalai
2010-03-13, 21:40:42
Hast Du eine Statistik dazu in petto, verlinke sie doch bitte mal. Gibt es leidlich aktuelle Zahlen wie hoch der Anteil Homo- bzw. Bisexueller in der Bevölkerung tatsächlich ist (aktuelles Jahrzehnt, Mitteleuropa, sexuell aktiver, erwachsener Teil der Bevölkerung)?
Meine genannte Zahl stammt noch vom HAZ im Jahr 2000. Aktuelleres habe ich leider nicht griffbereit. Da diese Frage aber ständig kommt, werd ich die Leute mal anschreiben.

Grestorn
2010-03-13, 22:07:42
Um noch ein anderes brisantes Thema aufzugreifen :smile:: Warum gibt es eigentlich in den USA meiner Erfahrung nach kaum schwule/lesbische Schwarze?

Homosexualität ist in allen Regionen der Welt, in allen Hautfarben und Schichten etwa gleich stark vertreten.

Nur wie offen man diese zeigen kann, ist sehr unterschiedlich. In muslimischen Länder muss man um sein Leben fürchten, in bestimmten schwarzen Gegenden der USA ist man gesellschaftlich unten durch.

Dennoch gibt es genügend offen schwule Farbige und Muslime. Die Zeiten ändern sich Gott sei Dank.

Fetza
2010-03-13, 22:41:23
Moment: Das Recht auf freie Entfaltung schließt nicht ein, dass alle deine freie Entfaltung gut finden müssen. Die anderen haben ein Recht, Lesben scheiße zu finden. Sie müssen deine Neigung nur dulden.

Angenommen, jemand anderes und dessen Hetero Freund wären Konventionsgegner und würden sich weigern, einen Anzug bzw. Kleid zu tragen. Beide hätten der Schulleitung vorher mitgeteilt / angedroht, in kurzen Hosen und Hawai Hemden zu kommen. Was würde passieren? Wäre das Recht auf freie Entfaltung der Persönlichkeit eingeschränkt? Hat die feiernde Gruppe ein Recht, die Bekleidung festzulegen? Für einige ist der Anzug eine zweite Haut, für andere eine Folter. Warum ist dieser Zwang so anders?

Ich persönlich bin auch der meinung, das man zu gewissen anläßen eine gewisse kleiderordnung durchaus verhängen kann. Ich find männer in frauenkleidern genauso unpassend, wie frauen im frack - wenn das der einzige grund wäre sie auszuschliessen fände ich es ok, aber es liegt ja nicht an der kleidung. Ganz davon abgesehen wird ja hier auch der ganze ball abgesagt, nur weil ne lesbe mit freundin daran teilnehmen möchte.

mbee erklärt dir das ansonsten hier sehr gut:

Weil er gegen die natürliche Veranlagung eines Menschen geht, die eigentlich allgemein akzeptiert ist. Einen Anzug/ein Kleid kann jeder ohne weiteres tragen, ein Homosexueller wird allerdings kaum zum Heterosexuellen mutieren können. Nicht alles, was hinkt, ist ein Vergleich....;)

Um noch ein anderes brisantes Thema aufzugreifen :smile:: Warum gibt es eigentlich in den USA meiner Erfahrung nach kaum schwule/lesbische Schwarze? In meinen Augen bekräftigt das die These, dass viele junge Menschen nicht "ernsthaft" homosexuell sind, sondern nur "ausprobieren" bzw. den Trends folgen. Wenn - wie hießen die beiden Sängerinnen (?) gleich nochmal? - sich küssen oder sogar exzessiv rumknutschen (so genau hab' ich das nicht in Erinnerung), dann ist es eben "in", als Frau was mit Frauen zu haben. "Bi-curious" ist glaube ich der Fachausdruck für die, die sich noch nicht genau festlegen wollen ;).
Schwarze hingegen stehen hingegen weniger auf die "allgemeinen, weißen" Trends sondern haben eben tendenziell eher schwarze Vorbilder - und wenn unter diesen Homosexualität eben kein Thema ist, gibt es auch weniger "Mitläufer".

Nicht, dass es keine "richtig" Homosexuellen gäbe, aber in dem Fall konkreten Fall läutet ganz laut die "High school drama"-Sirene ;).

Ich weiss nicht, wo du deine theorien herleitest, aber auch hier bist du wieder auf dem holzweg. Es gibt verdammt viele schwule/bisexuelle schwarze, was lesben angeht - keine ahnung. Geh mal auf gaydar.co.uk und vergleiche. Auch hier in deutschland kann man die erfahrung machen, z.b. gabs früher mal eine kaserne der englischen armee, dort konnte man sehr schön die völkerverständigung pflegen. ;) Die amis sind auch nicht schlecht, aber was ich von anderen, die in der nähe solcher truppenstandorte darüber gehört habe, kann ich hier kaum ausbreiten - das wäre dem forum unangemessen.

die gibt es leider auch bei den Schwarzen,

Du sagst leider, ich sage gut so - der schwulen welt würden sehr süße typen sonst entgehen.


nur treten die dort nicht so in den Vordergrund. Die Schwarzen haben ganz einfach ein in vielen Teilen wesentlich natürlicheres Selbstbild und geben sich nicht so fake wie viele Weiße.

Falsch, gerade in den staaten hat das eher was damit zu, das schwarze leider gesellschaftlich benachteiligt werden. Es ist das selbe phänomen, wie überall auf der welt, je bildungsferner die schicht, desto eher und hartnäckiger hält sich intoleranz.

Das in der schwarzen Bevölkerung darüberhinaus ein gesundes Selbstbild von Männlichkeit besteht ist auch nicht zu verleugnen.

Die männlichkeit von schwarzen ist in der tat hervorragend ausgebildet.:redface:

ux-3
2010-03-13, 22:55:10
Ich persönlich bin auch der meinung, das man zu gewissen anläßen eine gewisse kleiderordnung durchaus verhängen kann. Ich find männer in frauenkleidern genauso unpassend, wie frauen im frack - wenn das der einzige grund wäre sie auszuschliessen fände ich es ok, aber es liegt ja nicht an der kleidung. Ganz davon abgesehen wird ja hier auch der ganze ball abgesagt, nur weil ne lesbe mit freundin daran teilnehmen möchte.

mbee erklärt dir das ansonsten hier sehr gut:


Wir sind uns also einig, dass eine Gruppe schon gewisse Rahmenbedingungen ihrer Veranstaltung festlegen darf? Die Kleiderordnung z.B.

Wer damit nicht leben kann, der wird nicht am Fest teilhaben können. Mbee hat zwar erklärt, das jeder eine formale Garderobe tragen kann, übersieht aber, dass auch dabei einige Leute sich ganz enorm verbiegen müssten. Offenbar hält er das aber für zumutbar. Damit kann ich persönlich leben. Dann halte ich es aber auch für zumutbar, alleine zum Ball zu gehen, wenn die große Mehrheit Wert auf ein "normale Welt Bild" legt. Schließlich muss sich der Punker, Neo etc. auch überlegen, ob ihm das Fest das Zugeständnis wert ist.

Grestorn
2010-03-13, 22:58:37
Wir sind uns also einig, dass eine Gruppe schon gewisse Rahmenbedingungen ihrer Veranstaltung festlegen darf? Die Kleiderordnung z.B.

Eine Schule ist nicht "eine Gruppe" sondern hat alle ihre Schüler gleich zu behandeln, unabhängig von Abstammung, "Rasse" oder geschlechtlicher Orientierung.

Wenn man als Privatmann oder auch als Clubbesitzer ne Fete macht, auf der man keine Schwulen sehen mag, so ist das prinzipiell sicher ok. Wenn auch sehr beschränkt.

klein
2010-03-13, 23:04:02
in bestimmten schwarzen Gegenden der USA ist man gesellschaftlich unten durch.

Man ist auch in den weißen Mittelschichtsgegenden unten durch, egal ob USA oder EU. Ich kann es so nicht stehen lassen, dass das als Religiositäts- oder Unterschichtenphänomen dargestellt wird. Ich bin davon überzeugt, dass sich die "Akzeptanz" Homosexueller bei einer überwältigenden Mehrheit der Menschen lediglich auf eine "Ist-mir-doch-egal-was-andere-machen"-Haltung beschränkt. Wie sehr Homosexualität wirklich akzeptiert ist, kann ja jeder für sich selber überprüfen, wenn er sich kurz Folgendes vorstellt. Man kommt ausnahmsweise mal früher von der Arbeit nachhause und findet seinen Sohn vor, mit einem Mann im Bett. Wenn die Reaktion dieselbe wäre, wie mit einer Partnerin, also: "Tschuldigung, weitermachen", *türschließ* und es einen innerlich nicht zerreißt – tja, dann Glückwunsch. Ihr akzeptiert Homosexualität wirklich und toleriert sie nicht nur.

Grestorn
2010-03-13, 23:07:24
Nun ja, bei mir war's vielleicht nicht ganz so krass, aber mein Vater hat es jedenfalls ohne groß mit der Wimper zu zucken akzeptiert. So was gibt es schon.

Warum, bitte, sollte es einen denn innerlich zerreißen, bitte? Diese Einstellung alleine zeigt, dass Du tatsächlich schwul sein als eine Katastrophe empfindest.

Wichtig ist doch, dass der betroffene selbst glücklich ist. Und wenn die Umwelt es akzeptiert, wird kein schwuler unglücklich sein, weil er schwul ist - mal abgesehen davon, dass er keine Nachkommen haben wird.

Chemiker
2010-03-13, 23:18:05
Man kann sich nicht aussuchen, ob man homosexuell oder heterosexuell oder bi ist. Was man an Kleidung trägt, da hat man die Wahl. Manches gefällt einem besser, anderes weniger gut. Aber man muss sich nicht völlig selbst verleugnen, wenn man mal statt Hawaiihemd und Shorts einen Anzug trägt. Die sexuelle Präferenz ist wesentlich bedeutsamer für einen Menschen als die Präferenz der Kleidung, die bei den Allermeisten eh der Mode oder schlicht der Bequemlichkeit unterworfen ist. An Klamotten kann man sich gewöhnen. Aber als Homosexueller mit dem anderen Geschlecht zusammenleben, das Bett zu teilen etc. und niemals mit einem Partner desselben Geschlechts ganz offen und normal zusammen sein zu können, das ist richtig bitter.

Grestorn
2010-03-13, 23:20:00
Die sexuelle Präferenz

"Präferenz" klingt so, als könnte man es sich aussuchen, wie eine Lieblingsfarbe. So ist es aber nicht, man ist nun mal auf ein Geschlecht geprägt, wie auch immer das tatsächlich funktioniert. Aber genau das hast Du ja auch geschrieben.

Nur die Wortwahl, ich würde eher "sexuelle Orientierung" schreiben.

Ansonsten kann ich Deinem Posting nur vollstens zustimmen.

Fetza
2010-03-13, 23:26:23
Wir sind uns also einig, dass eine Gruppe schon gewisse Rahmenbedingungen ihrer Veranstaltung festlegen darf? Die Kleiderordnung z.B.

Absolut!


Wer damit nicht leben kann, der wird nicht am Fest teilhaben können. Mbee hat zwar erklärt, das jeder eine formale Garderobe tragen kann, übersieht aber, dass auch dabei einige Leute sich ganz enorm verbiegen müssten. Offenbar hält er das aber für zumutbar. Damit kann ich persönlich leben. Dann halte ich es aber auch für zumutbar, alleine zum Ball zu gehen, wenn die große Mehrheit Wert auf ein "normale Welt Bild" legt. Schließlich muss sich der Punker, Neo etc. auch überlegen, ob ihm das Fest das Zugeständnis wert ist.

Hier trennen wir uns gedanklich wieder, ein punker oder neo zu sein ist ein kultureller aspekt, homo- oder heterosexuell zu sein ein sexueller. Wie grestorn darüber hinaus so schön eingebracht hat, es ist eine öffentliche schule - und die amerikanischen doch das "land of the free".

Nun ja, bei mir war's vielleicht nicht ganz so krass, aber mein Vater hat es jedenfalls ohne groß mit der Wimper zu zucken akzeptiert. So was gibt es schon.

Warum, bitte, sollte es einen denn innerlich zerreißen, bitte? Diese Einstellung alleine zeigt, dass Du tatsächlich schwul sein als eine Katastrophe empfindest.

Wichtig ist doch, dass der betroffene selbst glücklich ist. Und wenn die Umwelt es akzeptiert, wird kein schwuler unglücklich sein, weil er schwul ist - mal abgesehen davon, dass er keine Nachkommen haben wird.

Also meiner erfahrung nach kommt es immer auf die eigene umgebung an. Wer in einem kleinen dorf, mit starker kirchenbindung aufwächst wird erst einmal vor den kopf gestoßen sein. Es ist ja auch nicht leicht einfach so zu schlucken, das der sohn eben ganz anders ist als die meisten. Aber wenn man sich selbst zeit gibt sollte man als elternteil lernen es anzunehmen.

Ein ganz wichtiger punkt, wo ich selbst angst hätte wenn ich einen schwulen sohn hätte, wäre das er hiv kriegt. Kondome spielen heute ja längst nichtmehr die rolle wie früher in der schwulen community und gerade junge schwule sind ein primary target um baresex zu haben.

Wenn ich in städten wie berlin leben würde, würde ich das sogar als anlass nehmen wegzuziehen. Es ist die mit abstand durchseuchteste stadt deutschlands.

Chemiker
2010-03-13, 23:29:36
Stimmt, sexuelle Orientierung wäre passender gewesen.
Aussuchen kann man es sich in der Tat kein Stück.

Ich empfinde Homosexualität, zumindest bei Männern, auch als eher nachteilig (also für die Schwulen selbst). Schwule werden immer mit Ressentiments leben müssen. Und in der Tat ist die Gefahr sich mit dem HI Virus zu infizieren sehr viel größer als bei Hetereosexuellen. Von daher würde ich meinem Sohn da keine Vorwürfe machen oder ihn bedrängen, aber ich würde mir da schon mehr Sorgen machen, als es der Fall wäre, wenn er auf Mädchen stehen würde.

Grestorn
2010-03-13, 23:43:42
Das Risiko einer HIV Infektion ist heutzutage ja kein rein schwules Problem mehr. Wenn mein Sohn in einer Großstadt wie Berlin aufwachsen würde, würde ich mir Sorgen deswegen machen, ganz egal ob er schwul ist oder nicht.

Heutzutage kann man auch nicht mehr sagen, dass junge Schwule sexuell so viel aktiver sind als Heten, was ja der Hauptgrund für das höhere Infektionsrisiko ist. Nicht umsonst sind in Südafrika große Teile der heterosexuellen Bevölkerung HIV Positiv. Das hat dort nichts mit der sexuellen Orientierung zu tun!

Klar hat man als schwuler Mann eher Probleme in der Gesellschaft. Ich habe nicht zuletzt deswegen viel zu lange gebraucht zu mir selbst zu stehen. Aber seit ich endlich gelernt hatte, mich zu akzeptieren, bin ich auch absolut zufrieden und happy wie es ist. Und wenn heute meine Umwelt damit ein Problem hat, dann ist das eben genau deren Problem, nicht meines. Wobei das natürlich auch erst in den letzten Jahren möglich geworden ist, vor 20 Jahren war das noch ganz anders.

Fetza
2010-03-13, 23:50:14
Wobei das natürlich auch erst in den letzten Jahren möglich geworden ist, vor 20 Jahren war das noch ganz anders.

Ich bin froh, das ich diese zeit nicht erlebt habe, zumindest nicht als erwachsener.

klein
2010-03-13, 23:56:29
Warum, bitte, sollte es einen denn innerlich zerreißen, bitte? Diese Einstellung alleine zeigt, dass Du tatsächlich schwul sein als eine Katastrophe empfindest.

Solange es mich familiär beträfe, ja. Das wäre tatsächlich katastrophal. Auch wenn ich natürlich nichts dagegen unternehmen könnte und das irgendwann tolerieren müsste. Die andere Option wäre, den Kontakt abzubrechen und meinen eigenen Sohn zu leugnen – diese Option wäre keine Option.

Dass du schwul bist, ist mir einfach egal. Die sexuelle Orientierung meiner Mitmenschen interessiert mich nicht. Deswegen möchte ich dich aber auch niemals verachtet, diskriminiert, beleidigt oder sonstwie angefeindet sehen.

Ich habe nichts gegen Schwule, es widerspricht aber meinem Weltbild arg. Logische Gründe fallen mir aber keine ein, zugegeben. Alles, was gegen Homosexuelle spräche, könnte in irgendeiner Form auch auf Heterosexuelle zutreffen.

Plutos
2010-03-14, 00:03:01
Man kommt ausnahmsweise mal früher von der Arbeit nachhause und findet seinen Sohn vor, mit einem Mann im Bett. Wenn die Reaktion dieselbe wäre, wie mit einer Partnerin, also: "Tschuldigung, weitermachen", *türschließ* und es einen innerlich nicht zerreißt – tja, dann Glückwunsch. Ihr akzeptiert Homosexualität wirklich und toleriert sie nicht nur.

Damit verlangst du deutlich zu viel, sehr deutlich. Was du verlangst, ist, dass jeder für sich Homosexualität als erstrebenswert oder zumindest als möglich erachtet. Damit greifst du in den freien Willen ein. Du verlangst (im übertragenen Sinne), dass jeder, der Homosexualität akzeptiert, selbst homosexuell wird. Und abgesehen davon ist Erziehung immer noch Sache der Eltern und nicht die eigene ;). Kurzum, der "Typ" wird von mir verprügelt und Sohnemann fliegt raus - so einfach.

Man kann sich nicht aussuchen, ob man homosexuell oder heterosexuell oder bi ist.

Natürlich kann man das, warum sollte man das nicht können? Homosexuell zu sein, ist gewiss keine nüchterne oder gar rationale Entscheidung - aber es ist eine Entscheidung, die wie jede auf Basis gemachter Erfahrungen getroffen werden kann. Ich denke, man kann mit Sicherheit sagen, dass jeder Mensch erst einmal grundsätzlich heterosexuell ist und früher oder später finden eben manche heraus, homosex. oder bisex. zu sein - das ist dann eine bewusste Entscheidung (gegen die Heterosex. in dem Fall).

Grestorn
2010-03-14, 00:08:27
Solange es mich familiär beträfe, ja. Das wäre tatsächlich katastrophal. Auch wenn ich natürlich nichts dagegen unternehmen könnte und das irgendwann tolerieren müsste. Die andere Option wäre, den Kontakt abzubrechen und meinen eigenen Sohn zu leugnen – diese Option wäre keine Option.

Dass du schwul bist, ist mir einfach egal. Die sexuelle Orientierung meiner Mitmenschen interessiert mich nicht. Deswegen möchte ich dich aber auch niemals verachtet, diskriminiert, beleidigt oder sonstwie angefeindet sehen.

Ich habe nichts gegen Schwule, es widerspricht aber meinem Weltbild arg. Logische Gründe fallen mir aber keine ein, zugegeben. Alles, was gegen Homosexuelle spräche, könnte in irgendeiner Form auch auf Heterosexuelle zutreffen.

Diese Einstellung findet man sehr oft. Ich muss das akzeptieren, denn so lange Du Schwule respektierst gibt es auch nichts gegen Dich zu sagen.

In gewisser Weise verstehe ich Dich auch, denn die Vorstellung schwul zu sein, war für mich selbst lange völlig undenkbar. Es war ein langer Prozess die eigenen Gefühle zu verstehen und zu akzeptieren - eben auch zu akzeptieren, dass da nichts schlechtes, unnatürliches oder gar ekliges dran ist.

Die menschliche Sexualität hat sich ohnehin schon so weit von der biologischen Motivation wegentwickelt (wieviel % aller Geschlechtsakte haben denn tatsächlich primär den Sinn einer Fortpflanzung?) dass ich etwas merkwürdig finde, von einem Weltbild zu sprechen. Menschen haben Sex, weil sie Spaß daran haben. Und alle Spielarten, die es im schwulen Sex gibt, gibt es genauso auch im heterosexuellen Sex, da gibt es genau null Unterschied (nur so viel zum Thema eklig und so).

Deswegen ist die einzige Katastrophe tatsächlich Deine Reaktion auf Deinen angenommenen schwulen Sohn. Er würde in dieser Situation vor allem eines brauchen: Einen Vater, der ihn akzeptiert, versteht und unterstützt, und ihm hilft die eigenen Unsicherheiten zu bewältigen.

Und was ist wichtiger, Dein Weltbild oder Dein Sohn?

Fetza
2010-03-14, 00:11:05
Damit verlangst du deutlich zu viel, sehr deutlich. Was du verlangst, ist, dass jeder für sich Homosexualität als erstrebenswert oder zumindest als möglich erachtet. Damit greifst du in den freien Willen ein. Du verlangst (im übertragenen Sinne), dass jeder, der Homosexualität akzeptiert, selbst homosexuell wird. Und abgesehen davon ist Erziehung immer noch Sache der Eltern und nicht die eigene ;). Kurzum, der "Typ" wird von mir verprügelt und Sohnemann fliegt raus - so einfach.

Oder er wischt mit dir den boden auf und die beiden machen danach weiter.


Natürlich kann man das, warum sollte man das nicht können? Homosexuell zu sein, ist gewiss keine nüchterne oder gar rationale Entscheidung - aber es ist eine Entscheidung, die wie jede auf Basis gemachter Erfahrungen getroffen werden kann. Ich denke, man kann mit Sicherheit sagen, dass jeder Mensch erst einmal grundsätzlich heterosexuell ist und früher oder später finden eben manche heraus, homosex. oder bisex. zu sein - das ist dann eine bewusste Entscheidung (gegen die Heterosex. in dem Fall).

Du kannst mit sicherheit gar keine aussage in dieser richtung machen, niveautechnisch bist du schon bei hellspinder. Alleine schon der gedanke, man würde sich entscheiden können, wobei man einen ständer bekommt ist lächerlich.

Ich fand jungs schon geil, da kannte ich noch nichtmal die bedeutung des wortes schwul.

Grestorn
2010-03-14, 00:15:14
Du verlangst (im übertragenen Sinne), dass jeder, der Homosexualität akzeptiert, selbst homosexuell wird.

Quatsch. Schwul sein ist genauso wenig erstrebenswert wie hetero zu sein.

Der Schwule findet Männer geil und ist auch in der Regel mit seiner eigenen Sexualität glücklich und zufrieden, und hat keinen Wunsch hetero zu sein.

Und ganz genauso ist es für den heterosexuellen Mann. Er ist glücklich wie er ist und wird nie verstehen, wieso man Schwul sein kann... :)

Und abgesehen davon ist Erziehung immer noch Sache der Eltern und nicht die eigene ;). Kurzum, der "Typ" wird von mir verprügelt und Sohnemann fliegt raus - so einfach.Warum? Würdest Du den Freund Deiner Tocher, den Du im Bett mit ihr antriffst, auch verprügeln?

Natürlich kann man das, warum sollte man das nicht können? Homosexuell zu sein, ist gewiss keine nüchterne oder gar rationale Entscheidung - aber es ist eine Entscheidung, die wie jede auf Basis gemachter Erfahrungen getroffen werden kann. Ich denke, man kann mit Sicherheit sagen, dass jeder Mensch erst einmal grundsätzlich heterosexuell ist und früher oder später finden eben manche heraus, homosex. oder bisex. zu sein - das ist dann eine bewusste Entscheidung (gegen die Heterosex. in dem Fall).

Nein, ist es nicht. Glaub mir.

Ich habe lange Jahre heterosexuell gelebt, war sogar verheiratet (ohne Kinder). Ich hätte zu diesem Zeitpunkt viel lieber eine funktionierende Familie gehabt, aber ich konnte es nun mal nicht ignorieren, dass mich Männer einfach deutlich mehr anmachen. Ich war meiner Frau gegenüber ehrlich (was die wenigsten in meiner Situation sind, die übrigend recht häufig ist), weswegen wir uns im Guten getrennt haben und ich endlich akzeptiert habe, was ich bin.

Niemals habe ich entschieden, schwul zu sein. Ich habe nur beschlossen, nicht mehr zu verleugnen, was ich bin.

ux-3
2010-03-14, 00:22:42
Hier trennen wir uns gedanklich wieder, ein punker oder neo zu sein ist ein kultureller aspekt, homo- oder heterosexuell zu sein ein sexueller.


Das klingt zunächst überzeugend: Das Fest ist ein kulturelles Fest. Wer sich der Festkultur nicht anschließen mag, weil er den würdevollen Aspekt nicht betonen möchte, der muss es halt lassen. Mit dem Argument wäre der Punk raus, die Lesbe bliebe drin. Das Argument kann ich nachvollziehen. (Ein Hauch Lobbyismus haftet dem allerdings an. :tongue: )

Rooter
2010-03-14, 01:19:46
Wie sehr Homosexualität wirklich akzeptiert ist, kann ja jeder für sich selber überprüfen, wenn er sich kurz Folgendes vorstellt. Man kommt ausnahmsweise mal früher von der Arbeit nachhause und findet seinen Sohn vor, mit einem Mann im Bett. Wenn die Reaktion dieselbe wäre, wie mit einer Partnerin, also: "Tschuldigung, weitermachen", *türschließ* und es einen innerlich nicht zerreißt – tja, dann Glückwunsch. Ihr akzeptiert Homosexualität wirklich und toleriert sie nicht nur.Interessantes Gedankenexperiment! Natürlich wäre ich im ersten Moment geschockt, "Tschuldigung, weitermachen" wäre da vermutlich nicht meine Reaktion. Wobei, wenn ich schon vorher wüsste, oder mir zumindest sehr sicher wäre, dass er schwul ist, vielleicht schon. Das Einzige was mich langfristig daran wirklich stören würde wäre die Tatsache dass meine Chance auf Enkelkinder dadurch ziemlich stark gesunken ist. :(

Heutzutage kann man auch nicht mehr sagen, dass junge Schwule sexuell so viel aktiver sind als Heten, was ja der Hauptgrund für das höhere Infektionsrisiko ist.Echt nicht!? Ich meine, es sind ja keine Frauen sondern Männer und die sind ja tendenziell dem "casual sex" ohne Verpflichtungen nicht unbedingt abgeneigt... (ja, ich weis, gibt auch Frauen die so drauf sind aber im Verhältnis doch deutlich weniger) Dark Rooms, Saunaclubs usw. für Schwule würde es sonst nicht geben.

Nicht umsonst sind in Südafrika große Teile der heterosexuellen Bevölkerung HIV Positiv. Das hat dort nichts mit der sexuellen Orientierung zu tun!Die kennen bzw. benutzen kaum Kondome, das ist imho der Hauptgrund.
Aber wie wir wissen ist der wirkliche Grund ja: "Die Afrikaner schnackseln zu viel!" :ugly:

MfG

Rooter

Fetza
2010-03-14, 01:21:50
Das klingt zunächst überzeugend: Das Fest ist ein kulturelles Fest. Wer sich der Festkultur nicht anschließen mag, weil er den würdevollen Aspekt nicht betonen möchte, der muss es halt lassen. Mit dem Argument wäre der Punk raus, die Lesbe bliebe drin. Das Argument kann ich nachvollziehen. (Ein Hauch Lobbyismus haftet dem allerdings an. :tongue: )

Hehe natürlich bin ein ein lobbyist - aber ich machs der sache wegen. :D

Lesben habens ja eigentlich viel besser als schwule, weil lesben irgendwie maximal belächelt werden, nach dem motto "wenn die sich gleich da knutschen und an die tittchen grapschen, geilt es mich auf". Sobald aber ein schwules pärchen etwas intim wird, wird es gleich als bedrohung der öffentlichen sicherheit wahrgenommen (von einigen).

Fetza
2010-03-14, 01:30:52
Interessantes Gedankenexperiment! Natürlich wäre ich im ersten Moment geschockt, "Tschuldigung, weitermachen" wäre da vermutlich nicht meine Reaktion. Wobei, wenn ich schon vorher wüsste, oder mir zumindest sehr sicher wäre, dass er schwul ist, vielleicht schon. Das Einzige was mich langfristig daran wirklich stören würde wäre die Tatsache dass meine Chance auf Enkelkinder dadurch ziemlich stark gesunken ist. :(


Naja, aber du kannst doch noch ein kind haben! :)


Echt nicht!? Ich meine, es sind ja keine Frauen sondern Männer und die sind ja tendenziell dem "casual sex" ohne Verpflichtungen nicht unbedingt abgeneigt... (ja, ich weis, gibt auch Frauen die so drauf sind aber im Verhältnis doch deutlich weniger) Dark Rooms, Saunaclubs usw. für Schwule würde es sonst nicht geben.


Ich habe grestorn eben nicht wiedersprochen, aber du sprichst genau den richtigen punkt an. Heten müssen ja erstmal frauen finden, die "tabulos" an die sache ran gehen, die sex einfach nur als unverbindlichen spass ansehen. Dem ist aber überhaupt nicht so, frauen gehen mit einem ganz anderen verständnis an sex ran, da geht es meist gleich um liebe und zuneigung.

Das ist bei männersex ganz definitiv anders! Natürlich gibt es auch männer die quasi unbedingt eine beziehung wollen für sex, aber das sind sehr seltene exemplare. Genau umgedreht verhält es sich mit frauen, die "sexmonster" sind.

Auch was die diversität der sexuellen spielarten anbelangt, kann ich mir nicht vorstellen, das es bei heten zu denselben praktiken kommt, wie es bei schwulen abgeht. Vergessen darf man dabei nicht, das es ja hier nicht um einen hardcore porno geht, mit bräuten, die so ziemlich alles mit sich machen lassen für 10000 euro - die schwule liebesspielwiese erschöpft sich ja nicht auf analsex.

Hellspinder
2010-03-14, 06:59:15
Fetza kann seine sodomistische Propaganda ruhig weiter hier verbreiten, ich hab keine Lust mich auf derart erniedrigendes Niveau herunter zu lassen. Wen es bei dem Gedanken seinen Sohn bei solch einem Akt zu erwischen nicht "innerlich zerreißt", der wäre kein Mensch ! Punkt aus Ende. Der hätte in meinen Augen den nominellen Wert einer Kakerlake.

Würde mein Sohn so etwas tun würde ich nie wieder ein Wort mit ihm sprechen, ihn nie wieder auch nur eines Blickes würdigen, sondern hätte in dem Fall nie einen Sohn gehabt.
Mein Herz wäre gebrochen, es wäre eine Schande an der ich vermutlich selbst zerbrechen würde. Jedem der das liest und von Herzem weiß, dass ich recht habe, dem kann ich nur gratulieren, denn er ist ein wahrer Mann von reinem Herzen und wahrhaftiger Tugend.

so jetzt kann der Thread wieder an die Sodomofraktion gehen die ihre abartigen Gelüste hier debattieren.

Ich habe gesprochen !

Haarmann
2010-03-14, 07:24:54
Wenn die Jungs im Smoking unddie Mädels in Kleidern gehen müssen, Kleiderordnungen gibts noch oft, dann ist die Frau im Smoking nunmal nicht möglich...

Sie hätte ja mit ihrer Freundin in je einem Kleid antanzen können... aber es ging ums Provozieren.

Fetza
2010-03-14, 09:20:32
Fetza kann seine sodomistische Propaganda ruhig weiter hier verbreiten

Ich ermutige nicht zum sex mit tieren. ;)


ich hab keine Lust mich auf derart erniedrigendes Niveau herunter zu lassen.

Das ist ein guter vorsatz, aber dann hättest du mindestens 250 postings hier im forum garnicht ablassen dürfen, du warst nämlich schon weit tiefer. ich rede nur offen über sexualität.


Wen es bei dem Gedanken seinen Sohn bei solch einem Akt zu erwischen nicht "innerlich zerreißt", der wäre kein Mensch ! Punkt aus Ende. Der hätte in meinen Augen den nominellen Wert einer Kakerlake.

Würde mein Sohn so etwas tun würde ich nie wieder ein Wort mit ihm sprechen, ihn nie wieder auch nur eines Blickes würdigen, sondern hätte in dem Fall nie einen Sohn gehabt.
Mein Herz wäre gebrochen, es wäre eine Schande an der ich vermutlich selbst zerbrechen würde. Jedem der das liest und von Herzem weiß, dass ich recht habe, dem kann ich nur gratulieren, denn er ist ein wahrer Mann von reinem Herzen und wahrhaftiger Tugend.

In deinem - und vor allem im interesse deines zukünftigen hypothetischen sohnes, muss ich dir dringend raten: bekomm keine kinder, die jugendämter sind doch bereits jetzt überfordert!


so jetzt kann der Thread wieder an die Sodomofraktion gehen die ihre abartigen Gelüste hier debattieren.


WUFF! :D

Chemiker
2010-03-14, 09:27:20
Die Partner müssen verschiedenen Geschlechts sein, Haarmann. Es sind nicht die Kleider die das Problem aus Sicht der Schule darstellen.

Schön dass sich unsere Extremisten Hellspinder und der etwas gemäßigtere unu mal wieder deutlichst zu erkennen gegeben haben.
Ich persönlich finde Hellspinders Ansichten unmenschlich. Menschen die Verständnis haben dafür, dass Menschen sich unter keinen Umständen aussuchen können ob sie auf dasselbe Geschecht oder das andere stehen sind also Kakerlaken. Ich hoffe inständig, dass Du niemals auch nur einen Funken Macht oder Einfluss in dieser Gesellschaft besitzen wirst. Wahrscheinlich würdest Du dann die Kakerlaken und die noch schlimmeren, die Homosexuellen, zusammentreiben und umbringen lassen... :(

Freie Entscheidung. Das ich nicht lache. Wenn du auf große Brüste stehst, wirst du bei Minititten keinen Harten kriegen.
Kein Mensch kann sich entscheiden plötzlich homosexuell oder hetero zu werden, wenn er es nicht ist. Wie schräg muss die Gedankenwelt sein, wenn man tatsächlich glaubt, dass man irgendwann aufsteht und sich sagt: "Die Frauen sind alle scheiße, jetzt machen mich Kerle geil und die Frauen seh ich gar nicht mehr!"?
Das ist in etwa so wie zu entscheiden: Heute bin ich mal einen halben Meter größer als gestern, oder lass mir einen dritten Arm wachsen.

Haarmann
2010-03-14, 09:52:22
Chemiker

Hab auch mal Verständnis für die Schule... die unbegrenzten Klagemöglichkeiten jenseits des grossen Teiches lassen keine andere Lösung zu.

Es zwingt die Dame kein Schwein Hetero zu werden über Nacht. Es ist ein normaler Anlass, dem man auch schlicht fern bleiben kann, wenn einem die Regeln nicht passen. Dieses mit der Brechstange seine angeblichen Rechte auf Kosten der Anderen durchzudrücken ist zum Kotzen!
Nicht jedes Ballpaar wird ein Liebespaar sein -> es findet keine Diskriminierung statt.

Einem Ball mit Frauen in Anzügen und Männern in Kleidern bleibt doch ehrlicherweise der normale Mensch fern. Die Mehrheit hat auch Rechte...

Grestorn
2010-03-14, 09:58:25
@Chemiker: Wenn ich Dich richtig verstanden habe, bist Du selbst ja straight (hetero). Entsprechend erfrischend ist es, von Dir die praktisch perfekte Erklärung zu lesen, wieso schwul sein eben absolut nichts mit einer freien Entscheidung zu tun hat. Danke!

Hellspinder pakt hier die alten, schon vergessen geglaubten Ressentiments aus. Wenn ich so etwas höre, dann muss ich mich immer fragen, was einen Menschen dazu bringt, so zu denken. Es gibt die üblichen Sprüche von der verdrängten eigenen homosexuellen Neigung, aber das ist m.E. zu billig. Ich würde mich wirklich zu gerne mit Dir unterhalten, Hellspinder, was Dich zu dieser extremen Meinung gebracht hat.

@Rooter & Fetza: Es ist völlig unstrittig, dass Frauen im Schnitt deutlich wählerischer bei ihren Sexpartnern sind und sich im Schnitt eher feste Partnerschaften wünschen, als Männer. Deswegen wird Euch die Statistik sicher recht geben.

Das habe ich aber gar nicht gemeint. Fetzas ursprüngliche Aussage war ja, wenn er einen schwulen Sohn hätte, dann würde er sich in der Großstadt große Sorgen machen wegen HIV, weil Bareback wieder richtig in Mode gekommen ist. Die Sorge ist grundsätzlich schon nachvollziehbar, aber ich denke, es gibt jede Menge junger heterosexueller Männer, die auch Nacht für Nacht auf der Jagd nach neuen One-Night-Stands sind. Und gerade bei Heten ist der Präser verpönt, das Mädl nimmt ja die Pille... Also sehe ich da jetzt nicht den Freibrief für Väter von straighten Jungs.

In Südafrika gehört es in den armen Teilen der Bevölkerung zum Status-Spiel mit möglichst vielen anderen jungen Menschen Sex zu haben. Es herrscht sogar die Meinung vor, wenn man nur mit Jungfrauen Sex habe, könne man sich nicht mit HIV anstecken, was dazu führt, das gerade ganz junge Mädchen sich massenhaft mit HIV anstecken. Südafrika ist das Paradebeispiel an dem man sehen kann, dass HIV absolut kein Schwulenproblem mehr ist.

Risikogruppe ist, wer Sex mit vielen wechselnden Partnern hat, dabei ist es vollkommen egal ob man schwul oder straight ist.

Extreme Sexpraktiken gibt es hüben wie drüben, Fetza. Mangels bremsendes Element (Frau) mag es sein, dass statistisch etwas mehr schwule Männer ihre extremen Praktiken ausleben, aber grundsätzlich ist der Unterschied glaube ich kleiner, als Du denkst. Und weil Du's erwähnt hast: Es gibt ja auch eine gar nicht so kleine Gruppe schwuler Männer, die nichts von Analsex halten und deswegen im Verständnis von Heten kaum je über das hinauskommen, was man allgemein als Blümchensex oder Petting bezeichnen würde...

radi
2010-03-14, 10:07:13
Das die Schule sowas verbietet ist zwar nicht überraschend. Gerade in Missisippi. Aber gutheißen muss man es nicht.

Auf der anderen Seite hätte sie durch weniger egoistisches Handeln, ihren "Kampf" weiterführen können ohne den anderen deren Abschlussball zu versauen. Vondaher hab ich Verständnis für die, die jetzt kein Bock mehr auf die haben.

Grestorn
2010-03-14, 10:14:30
Sie hat doch niemanden ihren Abschlussball versauen wollen. Sie wollte sich nur nicht auf dem wichtigsten Ereignis ihres jungen Lebens verstellen müssen, das ist alles.

Das Thema ist wirklich nicht neu, es wird sogar in der bekanntesten schwulen TV-Serie explizit ausführlich thematisiert (Queer As Folk). Um so erschreckender, das es immer noch Schulleitungen gibt, die so reagieren wie in dieser Schule in Mississippi.

radi
2010-03-14, 10:20:50
Sie hat doch niemanden ihren Abschlussball versauen wollen. Sie wollte sich nur nicht auf dem wichtigsten Ereignis ihres jungen Lebens verstellen müssen, das ist alles.

Das Thema ist wirklich nicht neu, es wird sogar in der bekanntesten schwulen TV-Serie explizit ausführlich thematisiert (Queer As Folk). Um so erschreckender, das es immer noch Schulleitungen gibt, die so reagieren wie in dieser Schule in Mississippi.
Klar wollte sie das nicht. Aber sie hätte sich überlegen können: "Bevor ich mich verstelle, geh ich halt nicht hin. So können dann wenigstens alle anderen noch feiern und ich kann trotzdem noch gegen die Ansichten der Schule ankämpfen."

Grestorn
2010-03-14, 10:22:25
Wenn sie gewusst hätte, dass der Ball am Ende abgesagt werden würde, hätte sie das vielleicht auch getan. Andererseits wäre der Skandal dann auch nicht öffentlich geworden.

radi
2010-03-14, 10:24:53
Wenn sie gewusst hätte, dass der Ball am Ende abgesagt werden würde, hätte sie das vielleicht auch getan. Andererseits wäre der Skandal dann auch nicht öffentlich geworden.
Natürlich, wäre er das. da brauchste nur zur ner Zeitung zu gehen und die Anwälte und Menschenrechtsorganisationen waren ja schon aktiv. Anstatt "Abschlussball wegen Lesbenpaar abgesagt" wäre die Überschrift dann gewesen "Lesbenpaar von Abschlussball ausgeschlossen". Das hätte den gleichen effekt gehabt

Grestorn
2010-03-14, 10:37:37
Ich glaube, so etwas passiert ständig, die normalen Medien nehmen davon keine Kenntnis. Dass ein Ball deswegen abgesagt wird, ist eine ganz andere Dimension.

Colin MacLaren
2010-03-14, 10:50:26
Ich selbst bin in einer sagen wir mal "friends with benefits" Beziehung zu einer bisexuellen Frau. Während ich davon ausging dass das in unserer Gesellschaft von Witzeleien mal abgesehen kein ernstes Thema ist bin ich von den Reaktionen her doch sehr erstaunt.

Den Männern ist es mehr oder weniger egal bzw. kommen da eben nur die üblichen Sprüche.

Bei den Mädels waren die Reakionen ber bestenfalls neutral, häufig kamen so Sachen wie "Das ist doch nichts." "Warum suchst Du Dir nicht mal eine Nette?"

Bei einigen Ansichten hier, vor allem hellspinder, bin ich nahezu entsetzt.

In der Mitte des 20. Jahrhunderts untersuchte der Zwillingsforscher Franz Josef Kallmann menschliche Familien und insbesondere Zwillinge. Bei einer Stichprobe von 40 eineiigen und 45 zweieiigen männlichen Zwillingspaaren, von denen mindestens ein Bruder sich selbst als schwul bezeichnete, fand er heraus, dass bei 100 % der eineiigen Zwillinge der andere Bruder auch schwul war.

Was gibt es da noch zu diskutieren?

Chemiker
2010-03-14, 10:57:30
Indem man den Ball ganz absagt bringt man die Schülerschaft gegen die "Abartige" auf. Der Nächste wird es sich zweimal überlegen und dann zu Hause bleiben. Die "Abartigen" müssen ferngehalten werden von den Normalen. Am Besten sie verstecken sich zu Hause und verlassen dieses nicht mehr, damit die Normalen nicht durch deren Existenz noch stärker belästigt werden. Bleiben sie daheim und hört und sieht man nichts von ihnen kann man vielleicht davon absehen sie zu erschiessen und im Wald zu verscharren...
Klingt überzogen, aber so einige werden ganz genau so denken. Naja, Hellspinder würde vielleicht eher mit Pestiziden vorgehen, denn mit Handfeuerwaffen...:/

Wer hätte denn mit welcher Begründung die Schule verklagen können, weil ein lesbisches Paar auf dem Abschlussball tanzen durfte? Wer wird denn da geschädigt? Da bleiben doch nur Begründungen die sich auf dem Niveau "deren Schuhe fand ich so fürchterlich anzusehen, da konnte ich mich einfach nicht amüsieren!" befinden. Immerhin ist Homosexualität in dem Bundesstaat nicht mehr verboten.
Wenn niemand aufsteht und für seine Rechte einsteht, wird er sie niemals erlangen. Er wird fortwährend diskriminiert werden, wird fortwährend von vielen Veranstaltungen ausgeschlossen sein.
Ist das denn so schwer zu verstehen, oder seid ihr so sehr Sklaven eurer setsamen, faschistoiden Ansichten, dass ihr kein Argument gelten lasst und jedes noch so lächerliche "Argument" hervorkramen müsst um euch in eurer Sichtweise zu bestärken?

@Grestorn: Ja, bin straight. Kann es aber auf den Tod nicht ausstehen, dass Homosexuelle stigmatisiert, diskriminiert und verfolgt werden. Es wird niemand durch Homosexuelle geschädigt. Religiöse Fanatiker jedoch sind wahrhaft gefährlich für die Gesellschaft und haben sie Macht zerstören sie die Leben von unzähligen Menschen auf Grund ihres Wahns für jeden Menschen entscheiden zu können was richtig, was gut, was falsch, was böse ist. Diese Menschen treiben andere in den Selbstmord, wenn sie nicht gar selbst Hand anlegen. Es ist ein scheinheiliges, widerliches Pack, welches vorgibt den Nächsten zu lieben um dann den "Abartigen" zu steinigen.
Wenn Jesus zu entscheiden hätte, wenn er Gericht über diese Fanatiker halten würde, sie würden allesamt direkt zur Hölle fahren.

Philipus II
2010-03-14, 11:17:03
Grundsätzlich ist mir die Ausrichtung eines anderen völlig egal.
Ob er sich für Männlein oder Weiblein interessiert oder sie sich für Männlein oder Weiblein interessiert, ist mir meist einfach egal. In der Öffentlichkeit erwarte ich von Paaren aller Art eine gewisse Zurückhaltung. Gewisse Dinge gehören m.M.n. in die eigenen vier Wände.

Im konkreten Fall finde ich es schade, wie es verlaufen ist.
Die einfachere Variante, eine gewisse Kleiderordnung vorzugeben und durchzusetzen, hätte das Thema doch wohl auch soweit gelöst.
Ich halte es für erlaubt, zu gewissen Anlässen Kleidungsvorschriften zu machen, auch wenn es im Einzelfall gegen die Interessen Einzelner ist.
Die besagten Hawaihemden sind ja auch nicht erlaubt.
Das Absagen des Balls ist für mich recht unverständlich.

Andererseits verstehe ich auch nicht, warum die 2 aus dem gemeinsamen Tanzen an diesem Abend ein Thema machen. Zumindest bei uns waren nur etwa 10% der Tanzpaare auch zusammen.

Haarmann
2010-03-14, 11:17:26
Grestorn

Das Ergebnis war von vornherein klar... sooo naiv kann man sich ned stellen. Wie gesagt - hätte sie es mit einem Kleid versucht, wären wohl viele Schüler auf ihrer Seite gewesen. Nur Frau im Smoking... keine Chance - dann muss man nämlich auch Männer in Kleidern zulassen.

Und wenn Männer in Kleidern rumrennen, dann wette ich, das mindestens 80% dem Ball fernbleiben wollen ;).

Fetza
2010-03-14, 11:49:07
Grestorn

Das Ergebnis war von vornherein klar... sooo naiv kann man sich ned stellen. Wie gesagt - hätte sie es mit einem Kleid versucht, wären wohl viele Schüler auf ihrer Seite gewesen. Nur Frau im Smoking... keine Chance - dann muss man nämlich auch Männer in Kleidern zulassen.

Und wenn Männer in Kleidern rumrennen, dann wette ich, das mindestens 80% dem Ball fernbleiben wollen ;).

Naiv stellst du dich eigentlich gerade an. Wie sonst ist es zu erklären, das du konsequent ausblendest, das die schüler garnichts zu sagen hatten. Das war eine entscheidung der schuladministration.

Das dass missachten der kleiderordnung etwas blöde von ihr war ist schon klar, nur hätte sie wohl auch nicht mit ihrer freundin dort sein dürfen, als bekennenden lesbenpaar.

Ich habe noch keinen schwulen mann gesehen, der in kleidern rumläuft - ausser vielleicht mal ein paar ausgeflippte beim csd oder zu bestimmten parties. Die meisten schwulen sind weder tucken noch fummeltrienen, sondern einfach männer die männer lieben.

Und nochmal allgemein zu den reaktion auf hellspinder - warum regt ihr euch so auf? Mit argumenten ist bei der mauer doch nichts zu reißen. Ernst nehmen kann ich ihn nicht und ich denke das tut keiner hier. Glaubt ihr jemand, der solch inkonsestentes geschreibsel von sich gibt wird bundeskanzler? Und selbst wenn er es würde, deutschland hat ein grundgesetz, deutschland hat ein bundesverfassungsgesetz, deutschland hat viele nette menschen - was wollen radikale dagegen einsetzen?

Deutschland ist eines der tolerantesten und homofreundlichsten länder der welt, darauf kann mann stolz sein. Ganz sicher aber kann man auch beruhigt sein, das solche relikte wie hellspinder daran nichts mehr ändern werden.

ux-3
2010-03-14, 12:25:53
Zitat:
In der Mitte des 20. Jahrhunderts untersuchte der Zwillingsforscher Franz Josef Kallmann menschliche Familien und insbesondere Zwillinge. Bei einer Stichprobe von 40 eineiigen und 45 zweieiigen männlichen Zwillingspaaren, von denen mindestens ein Bruder sich selbst als schwul bezeichnete, fand er heraus, dass bei 100 % der eineiigen Zwillinge der andere Bruder auch schwul war.

Was gibt es da noch zu diskutieren?

Das?
Eine Nachuntersuchung des Jahres 1999 an 46 anderen eineiigen Zwillingsbrüderpaaren relativierte allerdings diese Ergebnisse, weil nur bei rund der Hälfte der diesmal untersuchten Zwillingspaare in beiden Fällen Homosexualität festgestellt wurde. Als Ergebnis bleibt jedoch, dass eineiige Zwillinge eine signifikant höhere Übereinstimmung in der sexuellen Orientierung haben als Menschen mit unterschiedlichem Erbgut.

und das?
Es scheint so zu sein, dass es wahrscheinlich kein einzelnes Homosexualitäts-Gen gibt. Andererseits kann als gesichert angenommen werden, dass eine genetische Veranlagung zur bzw. Empfänglichkeit für Homosexualität existiert. Wie groß der Einfluss der Gene tatsächlich ist, ist zwar noch unbekannt, es kann jedoch ausgeschlossen werden, dass die Gene keine Rolle spielen. Denkbar sind unter anderem eine Kombination von verschiedenen Erbfaktoren, eine Kombination von Erbfaktoren und hormoneller Prägung während der Schwangerschaft oder auch eine Kombination genetischer und sozialer Faktoren.

Monger
2010-03-14, 12:32:27
Wie sehr Homosexualität wirklich akzeptiert ist, kann ja jeder für sich selber überprüfen, wenn er sich kurz Folgendes vorstellt. Man kommt ausnahmsweise mal früher von der Arbeit nachhause und findet seinen Sohn vor, mit einem Mann im Bett. ...

Es muss gar nicht so eine Extremsituation sein. Da gibt es viele andere Szenen, die jeder von uns alltäglich erlebt.

Klassisches Beispiel, was ich schon öfters auf Arbeit beobachtet habe:

Frau in Minirock kommt durch den Mittelgang in der Abteilung gestiefelt, zwei dutzend Männeraugen verfolgen sie hypnotisch. Nach dem sie aus der Tür ist, geht das Getuschel los: "Boah, hast du die gesehen? Scharfes Gerät, oder? Wäre ich nicht verheiratet, hätte ich gute Lust die zu knallen."

So, und jetzt stellen wir uns mal die selbe Szene vor - nur diesmal läuft da ein gutaussehender Mann vorbei. Was glaubst du wohl wie die Reaktion wäre, wenn ich jetzt meinen Kollegen in die Rippen stoßen würde: "Wow, was für ein Mann!"
Ich bin zwar hetero, aber sowas würde ich mich nicht trauen - nichtmal im Spaß.

Homophobie gibt es in jeder Gesellschaftsschicht, auch in Deutschland. Wir sind noch weit davon entfernt, Homosexualität nicht nur zu tolerieren (was in aller Regel "ignorieren" heißt), sondern als Bestandteil der Lebenswirklichkeit zu begreifen.
Ist noch gar nicht so lange her, als mit "Brokeback Mountain" der allererste massentaugliche Hollywood Schwulen-Liebesfilm erschienen ist.

Haarmann
2010-03-14, 12:40:12
Fetza

Die Schuladministration kann gar nicht wirklich anders... das liess sich im Land der unbegrenzt hohlen Klagen doch an einer Hand abzählen.
Das Tunten auch bei Schwulen unbeliebt sind musst mir nicht sagen...

Offen Herummachen ist in den USA, und keineswegs nur dort, ohnehin nicht gerne gesehen... von daher sind die Grenzen dort recht eng abgesteckt. Ich denke nicht, dass sich wirklich wer dran gestört hätte an zwei tanzenden Kleidern...

Man kanns nie allen recht machen, das ist wohl jedem klar, aber manchmal muss man sich eben der Mehrheit auch fügen oder eben einem Ereignis fern bleiben.

Chemiker
2010-03-14, 12:54:11
Grestorn

Das Ergebnis war von vornherein klar... sooo naiv kann man sich ned stellen. Wie gesagt - hätte sie es mit einem Kleid versucht, wären wohl viele Schüler auf ihrer Seite gewesen. Nur Frau im Smoking... keine Chance - dann muss man nämlich auch Männer in Kleidern zulassen.

Und wenn Männer in Kleidern rumrennen, dann wette ich, das mindestens 80% dem Ball fernbleiben wollen ;).
Die meisten Frauen tragen heute Hosen und nicht mehr wie früher vorgeschrieben Kleider und Röcke. Die Zahl der Kerle die in Röcken und Kleidern rumrennen ist dennoch überschaubar.
Anstelle des Mädchens hätte ich genauso gehandelt. Solche Regelungen gehören in die Presse. Der Skandal ist notwendig, damit sich diese faschistoide Schulleitung bewegt und es endlich eine Veränderung gibt. Ich würde stets für mein Recht kämpfen und wenn ich dafür Himmel und Hölle in Bewegung setzen und etlichen Leuten auf die Füße treten müsste. Unrecht darf man nicht still und heimlich akzeptieren, denn sonst ist man für immer ein Sklave. Wer sich nicht wehrt, der kann nur verlieren.

Haarmann, zum 2. Mal: Erkläre doch mal, was die unbegrenzten Klagemöglichkeiten mit diesen absurden Vorschriften zu tun haben. Was für eine Klage erwartest Du?
Ansonsten hätte die Schule ja auch sagen können: Ihr könnt gern kommen und zusammen tanzen, aber müsst dann beide ein Kleid tragen. Damit hätten die sich wohl arrangieren können. Aber die Vorschriftet lautet ja, dass die Tanzpartner unterschiedlichen Geschlechtes sein müssen.

Was Hellspinder und geistige Verwandte betrifft: Ich bin mir nicht so sicher, dass es ausgeschlossen ist, dass diese Leute wieder an Einfluss gewinnen, bzw. gar die Macht ergreifen. Homosexualität ist ein Makel aus Sicht der Gesellschaft und der meisten Menschen. Das kann besser werden, das kann aber auch schnell wieder wesentlich schlechter werden. Der Mensch neigt zum Wahnsinn, zum Faschismus und zur Diskriminierung bis hin zur Vernichtung Andersdenkender und Andersartiger (was sich auf lächerlichste Unterschiede beziehen kann). Das hat eine sehr sehr lange Tradition.

Was die eigenen Kinder betrifft: Ein gesunder, intelligenter, heterosexueller Junge ist immer noch der Jackpot. Der hat die besten Chancen. Ein Mädchen ist da durchaus schon wieder etwas benachteiligt (Löhne, Karriere generell). Homosexuell. Zumindest stets ein Opfers des Spotts, wenn auch mittlerweile meist hinter vorgehaltener Hand. Das was in den primitiveren Ländern Verfolgung, Unterdrückung und Ermordung ist, das ist in den moderneren Staaten immer noch nicht wirklich unproblematisch. Frauen und Homosexuelle haben es in den primitiven Ländern extrem schwer. Letztere stehen auf der Abschussliste, erste sind Sklaven. Dies existiert als Tendenz, stark abgeschwächt immerhin, auch noch in den meisten Industrieländern in den Köpfen vieler Menschen. Frauen werden als minderwertig und Homosexuelle als abartig angesehen, mal mehr, mal weniger ausgeprägt. Nur einige wenige Menschen betrachten sie als gleichwertige Menschen.

ux-3
2010-03-14, 13:09:42
Die meisten Frauen tragen heute Hosen und nicht mehr wie früher vorgeschrieben Kleider und Röcke. Die Zahl der Kerle die in Röcken und Kleidern rumrennen ist dennoch überschaubar.
Anstelle des Mädchens hätte ich genauso gehandelt. Solche Regelungen gehören in die Presse. Der Skandal ist notwendig, damit sich diese faschistoide Schulleitung bewegt und es endlich eine Veränderung gibt. Ich würde stets für mein Recht kämpfen und wenn ich dafür Himmel und Hölle in Bewegung setzen und etlichen Leuten auf die Füße treten müsste. Unrecht darf man nicht still und heimlich akzeptieren, denn sonst ist man für immer ein Sklave.


Auf nem Schulabschlussball? :confused:

Und klar, ich nehme meine Schulkameraden mal eben als Geiseln / Hebel für meine Selbstverwirklichung.
Faschistoid oder Unrecht ist kein Synonym für "passt mir nicht".

Ansonsten hätte die Schule ja auch sagen können: Ihr könnt gern kommen und zusammen tanzen, aber müsst dann beide ein Kleid tragen.

Diese Option existierte nicht mehr:Constance McMillen, 18, hatte es früh angekündigt: Zum Abschlussball werde sie mit ihrer Freundin gehen, im Smoking.

Monger
2010-03-14, 13:17:25
Auf nem Schulabschlussball? :confused:

Aber natürlich! Es stehen halt nicht alle Frauen auf Kleider. Auf meinem Abschlussball gab es da auch viele Frauen, die halt eher zum Hosenanzug gegriffen haben.


Und klar, ich nehme meine Schulkameraden mal eben als Geiseln / Hebel für meine Selbstverwirklichung.

Hat das nicht praktisch jeder auf der Schule gemacht? Warum färbt man sich wohl die Haare grün, oder zieht ne Lederjacke an - wenn nicht, um sich abzuheben?
Provokation und ein gutes Stück Egoismus gehören doch zum Teenagerleben dazu. Und wenn jemand nicht die Kleidervorschriften einhält oder sich sonstwie daneben benimmt, schmeißt man ihn halt von der Party. Aber den Schulball komplett abzusagen... das lässt vermuten, dass das Pärchen nicht wirklich gegen irgendwelche Regeln verstoßen hat.

Chemiker
2010-03-14, 13:21:55
Auf nem Schulabschlussball? :confused: Welcher Mann würde auf die Idee kommen sich ein Kleid anzuziehen, weil ein Mädel im Hosenanzug kommt? Ausserdem geht es hier nicht um die Kleidung.

Und klar, ich nehme meine Schulkameraden mal eben als Geiseln / Hebel für meine Selbstverwirklichung.
Faschistoid oder Unrecht ist kein Synonym für "passt mir nicht".Traurig, dass die Medien es mittlerweile geschafft haben, dass "Selbstverwirklichung" ein Schimpfwort geworden ist.
Außerdem geht es hier um elementarste Gerechtigkeit. Hier wird ein Mensch diskriminiert weil er homosexuell ist, was er sich nicht aussuchen konnte, weil er letztenendes so zur Welt gekommen ist (nach allem was die Forschung darüber herausfinden konnte, nach allen Erfahrungsberichten Homosexueller). Ich stand so lang ich denken konnte auf Mädchen/Frauen. Das konnte ich mir auch nicht aussuchen. Diese sexuelle Orientierung schädigt niemanden. Es gibt keinen Grund Homosexuelle vom Ball auszuschließen, dafür, dass sie homosexuell sind und dementsprechend auch ihren Partner zum Tanz ausführen wollen, wie es jeder Hetero selbstverständlich tun kann.
Und bei solchen Sachen, wo man quasi das Existenzrecht einer Person in Frage stellt, wo man die Existenz dieses Menschen als eine Abartigkeit, eine Krankheit, eine Widernatürlichkeit (wie man darauf kommt ist mir immer wieder schleierhaft: Was existiert ist in der Natur, kann somit nicht widernatürlich sein) darstellt und ihnen das Recht abspricht ihrer Persönlichkeit entsprechend zu leben, da würde ich mich absolut im Recht fühlen Himmel und Hölle in Bewegung zu setzen. Für mein Recht zu existieren, zu leben und sein zu dürfen wer ich bin, wo ich damit niemanden Schaden zufüge (damit nicht wieder der Kinderfickervergleich herausgeholt wird. Übrigens: Kinderficker sind Vergewaltiger. Pädophile sind Menschen die sich sexuell zu Kindern hingezogen fühlen, was unproblematisch ist, sofern sie ihrer Neigung nicht nachgeben), würde ich in den Krieg ziehen. Ich würde für mein Leben kämpfen und nicht einfach geisteskranke Vorschriften akzeptieren. Mir ist persönliche Freiheit ein Wert. Wenn man nicht sein darf was man ist, dann ist das Leben wertlos. Somit sind Pädophile in der Tat verdammt arme Schweine, denn sie können nicht wie sie wollen ohne die Persönlichkeitsrechte von Kindern zu verletzen. Aber Homosexualität ist genauso schlimm oder gut wie Heterosexualität. Es gibt keinen vernünftigen Grund Homosexuelle zu diskriminieren, gleichgeschlechtliche Partnerschaften zu verbieten. Nicht einen Grund. Es ist eine Schande, dass auch in vielen der vorgeblich aufgeklärten Industrieländern die Homoehe immer noch verboten ist.

ux-3
2010-03-14, 13:23:48
Provokation und ein gutes Stück Egoismus gehören doch zum Teenagerleben dazu.


Genau das ist doch die Kernaussage, die hier als Kritik an die junge Dame geht. Sie sollte jetzt eine gewisse Reife haben. Dass die Schule sich auch denkbar dumm anstellt, und unnötig weiter eskaliert, ist die andere Seite des Dilemmas.

Chemiker
2010-03-14, 13:23:52
Diese Option existierte nicht mehr:
Man kann alles ankündigen. Ob man es dann nach einem klärenden Gespräch, bzw. einem Kompromissvorschlag noch tut ist etwas ganz anderes.
Diese Option existierte also. Was im Detail geschehen ist, können wir dem Artikel nicht entnehmen.

Monger
2010-03-14, 13:34:29
Genau das ist doch die Kernaussage, die hier als Kritik an die junge Dame geht. Sie sollte jetzt eine gewisse Reife haben. Dass die Schule sich auch denkbar dumm anstellt, und unnötig weiter eskaliert, ist die andere Seite des Dilemmas.
Was genau ist eigentlich das Problem? Dass die Frau einen Smoking tragen wollte? Oder dass sie homosexuell ist? Oder dass man befürchtet hat, dass sie durch das Tragen eines Smokings ein Statement machen wollte?

Ist ja nicht so, dass Heteros nicht ihre Sexualität und ihr Körpergefühl demonstrieren würden. Sollen wir jetzt den Frauen den Lippenstift und den Männern die Schulterpolster verbieten, weil sie damit ein Statement zu ihrem Selbstverständnis machen?

Hier wird mit zweierlei Maß gemessen.

Haarmann
2010-03-14, 13:41:17
Chemiker

Du meinst es ist fair, wenn man 90% der Schüler den Abschlussball so weit versaut, dass diese nicht hingehen wollen, damit einer einzigen Schülerin gedient ist?

ux-3
2010-03-14, 13:42:49
Traurig, dass die Medien es mittlerweile geschafft haben, dass "Selbstverwirklichung" ein Schimpfwort geworden ist.

Hier geht es nicht um Schimpfwörter.

Außerdem geht es hier um elementarste Gerechtigkeit.

Nein, dass geht es auch nicht. Sie hätte ganz normal am Ball teilhaben können. Sie hätte vor und nach dem Ball mit ihrer Freundin machen können, was beide wollen. Und ein Schulabschlussball ist nichts "elementares". Wenn du an dem Tag krank bist, geht dein Leben auch weiter. Und wenn du keinen Anzug hast, auch.


Hier wird ein Mensch diskriminiert weil er homosexuell ist

Das würde ich -basierend auf dem einen Artikel- nicht so sehen. Mir ist nämlich nicht ganz klar, worin sie diskriminiert wird.


Und bei solchen Sachen, wo man quasi das Existenzrecht einer Person in Frage stellt, wo man die Existenz dieses Menschen als eine Abartigkeit, eine Krankheit, eine Widernatürlichkeit (wie man darauf kommt ist mir immer wieder schleierhaft: Was existiert ist in der Natur, kann somit nicht widernatürlich sein) darstellt und ihnen das Recht abspricht ihrer Persönlichkeit entsprechend zu leben, da würde ich mich absolut im Recht fühlen Himmel und Hölle in Bewegung zu setzen.


Also mal angenommen, ich möchte lieber eine Frau sein. Dann darf ich, deiner Logik folgend, im Schwimmbad die Damenumkleide benutzen. Die Gefühle der anderen sind ja deren Problem. Ich tue ja den Damen dort nichts.


edit:
Was genau ist eigentlich das Problem? Dass die Frau einen Smoking tragen wollte? Oder dass sie homosexuell ist? Oder dass man befürchtet hat, dass sie durch das Tragen eines Smokings ein Statement machen wollte?

Aus dem verlinkten Artikel wird dass alles nicht so ganz klar.
Hier (http://news.yahoo.com/s/ap/us_lesbian_prom_date) und hier (http://www.aclu.org/lgbt-rights/fulton-ms-prom-discrimination) steht etwas mehr.

Problem wäre demnach Smoking und "Schwoofen" gewesen.

Hellspinder
2010-03-14, 15:36:11
Das ist ja mal wieder typisch, jemand der sich gegen Homosexualität ausspricht, ist gleich wieder ein Menschenfeind, Sadist und potentieller Massenmörder, der sie am liebsten alle wegsperren und umbringen würde :crazy2:

Das sind auch Menschen in meinen Augen, keine Tiere. Sie sind nur auf den falschen Weg geraten und lassen sich von den niedrigsten Trieben leiten. Und ja das gibts auch im Tierreich, die Natur macht nunmal Fehler. Wenn die Natur keine Fehler machen würde gäbe es keine Mißgeburten, körperlich/geistig behinderte Menschen und keine Homosexuellen. Ich will damit nicht sagen das letztere in irgendeiner Form geistig eingeschränkt wären, sie haben die geistige Befähigung selbst und frei zu entscheiden ob sie ihren Neigungen nachgeben oder die Hilfe der Kirchen oder von Psychologen annehmen um sich in ihrer Persönlichkeit wieder zu festigen.

@Chemiker Du bist doch selbstbekundend Hetero warum setzt du dich für etwas ein, das deiner Natur widerstrebt ?

Es geht auch nicht darum das diese Mädchen vom Ball ausgeschlossen wurden weil sie lesbisch sind, sondern weil sie eine gefährliche Message senden. Schaut her gay sein ist cool und es gibt leider eine Menge ungefestige Lemmige da draußen, die auf so etwas reinfallen und das nachahmen, besonder bei Kindern.

Sonyfreak
2010-03-14, 15:53:12
Wenn mir blonde Frauen gefallen kann ich das auch nicht ändern, weil ich lieber auf Brünette stünde oder weil eine dritte Person meint, dass das besser für mich wäre. Da hilft mir auch ein klärend-festigendes Gespräch mit einem Psychologen/Geistlichen nicht weiter.

mfg.

Sonyfreak

Sven77
2010-03-14, 16:01:21
...

Du hast ein extrem gestörtes Verhältnis zur Sexualität und solltest dich dringend in Behandlung begeben..

Philipus II
2010-03-14, 16:14:24
Ich denke nicht, dass gay sein so cool ist, dass ein hetero "umgedreht" wird.
Von daher sehe ich einfach keine gefährliche Botschaft.

Grestorn
2010-03-14, 16:29:12
Wenn mir blonde Frauen gefallen kann ich das auch nicht ändern, weil ich lieber auf Brünette stünde oder weil eine dritte Person meint, dass das besser für mich wäre. Da hilft mir auch ein klärend-festigendes Gespräch mit einem Psychologen/Geistlichen nicht weiter.

Der Vergleich liegt nahe, trifft aber nicht ganz. Jemand, der Brünette mag, wird trotzdem auch mit einer Blonden zusammen glücklich sein können.

Bei der sexuellen Orientierung gibt es nicht nur "hetero", "bi" und "schwul". Jeder Mensch befindet sich irgendwo dazwischen, nur die wenigsten sind 100% hetero oder 100% schwul. Deswegen können in der Tat viele, wenn nicht sogar die meisten Menschen auch Sex entgegen ihrer eigentlichen Veranlagung haben. Schon immer waren Schwule verheiratet (um den Konventionen zu entsprechen, oder weil sie nicht auf ihr eigenes Verlangen hören) und konnten durchaus mit ihren Frauen Sex haben und Kinder zeugen. Bei lesbischen Frauen kommt das vermutlich noch öfter vor.

Auch gibt es Menschen, die eigentlich eher heterosexuell sind, die aber trotzdem das eine oder andere schwule Abenteuer erlebt haben.

Bis auf eine kleine Gruppe Menschen, die irgendwo in der Mitte stehen und sich deswegen oft extrem schwer tun, ihre sexuelle Identität zu finden, wird aber jeder Mensch eine recht klare und deutliche Neigung in die eine oder andere Richtung haben. Und die sagt einem der eigene Körper sehr deutlich, er wird einen ständig an die eigentliche sexuelle Orientierung erinnern. Je mehr man sich dem Verlangen entzieht, desto stärker wird es letztlich, man wird nie wirklich glücklich sein können, auch wenn man den besten Partner und eine tolle Familie hat - wenn es nicht zur sexuellen Identität passt.

Genauso wie es nahezu unmöglich ist, seine Sexualität komplett zu ignorieren (was die Angehörigen der katholischen Kirche ständig wieder beweisen), so kann man auch seine Orientierung nicht umprogrammieren, man muss mit ihr leben. Und sich am besten möglichst gut mit ihr arrangieren.

Grestorn
2010-03-14, 16:30:21
Ich denke nicht, dass gay sein so cool ist, dass ein hetero "umgedreht" wird.
Von daher sehe ich einfach keine gefährliche Botschaft.

Das geht auch gar nicht! Diese "Gefahr" wurde nur immer von einigen verbreitet, um dem Hass gegen Schwule Nahrung zu geben.

Morale
2010-03-14, 16:46:48
Hellspinner, wer sich auf CGI Figuren einen schrubbelt, sollte bei solchen Diskussionen den Ball ganz flach halten. :rolleyes:

Schuhu
2010-03-14, 16:50:27
Das ist ja mal wieder typisch, jemand der sich gegen Homosexualität ausspricht, ist gleich wieder ein Menschenfeind, Sadist und potentieller Massenmörder, der sie am liebsten alle wegsperren und umbringen würde :crazy2:

[...]
Es geht auch nicht darum das diese Mädchen vom Ball ausgeschlossen wurden weil sie lesbisch sind, sondern weil sie eine gefährliche Message senden. Schaut her gay sein ist cool und es gibt leider eine Menge ungefestige Lemmige da draußen, die auf so etwas reinfallen und das nachahmen, besonder bei Kindern.

Du sprichst von "gegen Sexualität aussprechen" in der gleichen Sekunde, wenn du von dem Ausschluss deines eigenen Fleisch und Blutes bei falscher sexuellen Orientierung redest? :crazy:
Überleg mal, dein eigenes Kind, geliebt, großgezogen und gefüttert, willst du wirklich nach Erkundung seiner Sexualität ausstoßen?

Zum zweiten Absatz, das sind 18 Jährige Heranwachsende, wenn nicht schon älter, glaub kaum das sie sich von einem homosexuellen Paar beieinflussen lassen (vorallem haben sie bestimmt keinen Kontakt zu ihr in der Schule was?)

Hellspinder
2010-03-14, 16:51:46
Hellspinner, wer sich auf CGI Figuren einen schrubbelt, sollte bei solchen Diskussionen den Ball ganz flach halten. :rolleyes:

ok du hast gewonnen ich gebs zu ich bin Cybersexuell :freak:

@Schuhu Ich würde mein Kind so erziehen das diese Frage garnicht erst aufkommen könnte ganz einfach.

Chemiker
2010-03-14, 16:55:17
Chemiker

Du meinst es ist fair, wenn man 90% der Schüler den Abschlussball so weit versaut, dass diese nicht hingehen wollen, damit einer einzigen Schülerin gedient ist?
Also wenn man 90% der Schüler den Abschlussball versauen würde, nur weil man mit seinem gleichgeschlechtlichen Partner auftaucht, dann haben es diese 90% nicht besser verdient. Von daher würde ich es dann erst recht machen. Wer so primitiv ist, dass er sich davon den Abend verderben lässt, der braucht das.
Manchen Leuten muss man auf die Finger klopfen, damit sie überhaupt mal etwas merken...

Es ist nicht Rechtens, dass sie nicht mit ihrer Freundin auf den Ball gehen darf. Daran gibt es absolut nichts zu deuteln und da helfen auch alle hinkenden Vergleiche nicht.

Was die Umkleidekabine betrifft, generell die Geschlechtertrennung, das ist eine anerzogene Sache. Imho spräche prinzipiell nichts dagegen, dass man sich Umkleidekabinen teilt. Aber so wie eine gläubige Moslima ein Problem damit hat, dass sie ein anderer Mann als ihr Ehemann unverschleiert sieht, so haben halt die meisten Menschen ins unseren Kulturkreis ein Problem damit, dass sie von Fremden des anderen Geschlechts nackt gesehen werden. Eine letztlich unbegründete Scham. Nicht ohne Handschuhe aus dem Haus. Nicht ohne Hut. Nicht ohne Kopftuch. Nicht ohne Totalverschleierung. Nicht ohne Hosen.
Die FKKler haben imho die gesündeste Einstellung zum eigenen Körper in der Hinsicht.
Aber man kann ja nicht alles auf einmal wollen. Zudem ist das eben auch wieder ein arg hinkender Vergleich. Der Nackte kann sich anziehen, bzw. man kann sich in einer Einzelkabine umziehen, wenn man mit der Gesellschaft anderer ein Problem hat. Aber der Homosexuelle kann nicht einfach Heterosexuell werden. Wenn man ihm verweigert als das was er ist auf diesen Ball zu gehen, kann man ihm mit demselben Recht alles andere auch verweigern. Letztlich verlangst Du, dass er sich nicht mit seinem Partner in der Öffentlichkeit zeigen darf, weil die Anderen etwas dagegen haben (könnten).
Das ist Sklavenmoral und verachtenswert, wenn man dem nachkommt. Es zu fordern ist unmenschlich und faschistoid.

Schuhu
2010-03-14, 17:15:03
ok du hast gewonnen ich gebs zu ich bin Cybersexuell :freak:

@Schuhu Ich würde mein Kind so erziehen das diese Frage garnicht erst aufkommen könnte ganz einfach.

Pah, das ist genauso gut wie Extremistisch-religiöse Erziehungen, schön das Vorgesagte nachlaufen, bloß nicht hinterfragen bzw. offen für neues sein.

Ich hoffe inständig das du nie Kinder bekommen wirst, zum Wohle der modernen Gesellschaft.
Cheers :ubeer:

Grestorn
2010-03-14, 17:29:20
@Schuhu Ich würde mein Kind so erziehen das diese Frage garnicht erst aufkommen könnte ganz einfach.

Dumm nur, dass sich sexuelle Orientierung nicht erziehen lässt. Man kann sie nur verdrängen, wenn sie einem nicht passt (oder die Umwelt einen dazu zwingt). Glücklich wird man damit bestimmt nicht sein.

raschomon
2010-03-14, 17:37:20
Ich denke nicht, dass gay sein so cool ist, dass ein hetero "umgedreht" wird.
Von daher sehe ich einfach keine gefährliche Botschaft.

Umdrehen funktioniert wahrscheinlich in der Tat nicht, Tatsache aber bleibt, es gibt in den Medien in Dtld. seit ca. Anfang der 90er Jahre einen riesigen und hartnäckigen Hype um Homosexualität. Sie wird präsentiert als cool, modern, ein echtes Must für Leute, die wirklich hip sein wollen. Das liegt an den Beschäftigten, die die Medien beherrschen und sie inhaltlich steuern: Frauen, darunter sehr viele radikale Feministinnen und homosexuelle Männer. In den Medien arbeiten in den Content-schaffenden Bereichen (ich rede jetzt nicht von Hausmeistern, Controllern oder IT-Mitarbeitern im Backoffice) kaum noch kernige heterosexuelle Männer, die sich ihrer Sexualität sicher sind. Solche Leute wurden durch die geschlossene schwul-feministische Mobbing-Front längst aus den Unternehmen, Agenturen und Redaktionen vertrieben. Übriggeblieben sind höchstens die selbstunsicheren metrosexuellen Würstchen, die sich bei ihrer ultra-feministischen Chefin praktisch jeden Tag von neuem für ihre schiere Existenz entschuldigen.

Hellspinder
2010-03-14, 17:44:50
Umdrehen funktioniert wahrscheinlich in der Tat nicht, Tatsache aber bleibt, es gibt in den Medien in Dtld. seit ca. Anfang der 90er Jahre einen riesigen und hartnäckigen Hype um Homosexualität. Sie wird präsentiert als cool, modern, ein echtes Must für Leute, die wirklich hip sein wollen. Das liegt an den Beschäftigten, die die Medien beherrschen und sie inhaltlich steuern: Frauen, darunter sehr viele radikale Feministinnen und homosexuelle Männer. In den Medien arbeiten in den Content-schaffenden Bereichen (ich rede jetzt nicht von Hausmeistern, Controllern oder IT-Mitarbeitern im Backoffice) kaum noch kernige heterosexuelle Männer, die sich ihrer Sexualität sicher sind. Solche Leute wurden durch die geschlossene schwul-feministische Mobbing-Front längst aus den Unternehmen, Agenturen und Redaktionen vertrieben. Übriggeblieben sind höchstens die selbstunsicheren metrosexuellen Würstchen, die sich bei ihrer ultra-feministischen Chefin praktisch jeden Tag von neuem für ihre schiere Existenz entschuldigen.

Ein wahres Wort ! :smile:
Dem gebührt Anerkennung. Beschreibt genau den Sittenverfall den ich so wehement kritisiere. Ich könnte jedesmal kotzen wenn ich den Fernseher anschalte und mir dümmlich grinsende Ross Anthonys oder Dirk Bachs ansehen muss, die sich wie vorpubertierende 12 Jährige benehmen. Das Schlimme ist, das sich diese Programme auch und vorallem Kinder anschauen, die so ein abnormes Verhalten dann als cool oder hip werten. Hier sehe ich die größte Gefahr, es ist nicht der Familienvater, der nach Feierabend heimlich seinen Stricher aufsucht um seinen perversen Gelüsten nachzugehen, es ist diese latente Verharmlosung und teilweise sogar Glorifizierung von Homosexualität auch und vorallem durch die Medien. :mad:

Morale
2010-03-14, 17:51:57
Sorry aber welcher Jugendliche findet den Ross Dingens oder Dirk Bach cool und will genauso sein?
Beweget sich der Anteil schon im % Bereich oder doch noch im Promill?

ux-3
2010-03-14, 17:53:16
Letztlich verlangst Du, dass er sich nicht mit seinem Partner in der Öffentlichkeit zeigen darf, weil die Anderen etwas dagegen haben (könnten).


Für einen Beleg wäre ich dir dankbar. Sonst unterlasse bitte solche Unterstellungen.

Grestorn
2010-03-14, 17:55:27
Die meisten schwulen im Fernsehen habt ihr niemals als solche erkannt. Die allerwenigsten kokettieren dermaßen mit ihrem Schwulsein wie Dirk Bach und Ross Anthony.

Selbst wenn Schwulsein gehyped wird, meinst Du, dass tatsächlich irgendeiner deswegen mit nem Mann ins Bett steigt, obwohl er eigentlich auf Frauen steht und Männer eher abturnend findet?

Ich denke, es gibt aber eine Reihe von straighten Männern, die die Schwulen wegen ihrem offenen Umgang mit Sex beneiden. Es gibt nun mal keine Heten-Darkrooms, -sexsaunen oder -klappen. Aber ehrlich gesagt: Auf diesen Neid bin ich nicht scharf. Die meisten Schwulen sehnen sich - so weit ich das erkennen kann - ab einem gewissen Alter nach einer festen Beziehung, genau wie die meisten Heten. Und diejenigen, für die das nicht gilt, kann ich nur bedauern, denn sie werden irgendwann mal sehr einsam sein.

Exxtreme
2010-03-14, 17:55:29
Ein wahres Wort ! :smile:
Dem gebührt Anerkennung. Beschreibt genau den Sittenverfall den ich so wehement kritisiere. Ich könnte jedesmal kotzen wenn ich den Fernseher anschalte und mir dümmlich grinsende Ross Anthonys oder Dirk Bachs ansehen muss, die sich wie vorpubertierende 12 Jährige benehmen. Das Schlimme ist, das sich diese Programme auch und vorallem Kinder anschauen, die so ein abnormes Verhalten dann als cool oder hip werten. Hier sehe ich die größte Gefahr, es ist nicht der Familienvater, der nach Feierabend heimlich seinen Stricher aufsucht um seinen perversen Gelüsten nachzugehen, es ist diese latente Verharmlosung und teilweise sogar Glorifizierung von Homosexualität auch und vorallem durch die Medien. :mad:
Ähhhm, wieso soll das pervers sein? Komm mir jetzt aber bitte nicht mit "pervers weil pervers" oder so. ^^

mbee
2010-03-14, 17:58:56
Umdrehen funktioniert wahrscheinlich in der Tat nicht, Tatsache aber bleibt, es gibt in den Medien in Dtld. seit ca. Anfang der 90er Jahre einen riesigen und hartnäckigen Hype um Homosexualität. Sie wird präsentiert als cool, modern, ein echtes Must für Leute, die wirklich hip sein wollen. Das liegt an den Beschäftigten, die die Medien beherrschen und sie inhaltlich steuern: Frauen, darunter sehr viele radikale Feministinnen und homosexuelle Männer. In den Medien arbeiten in den Content-schaffenden Bereichen (ich rede jetzt nicht von Hausmeistern, Controllern oder IT-Mitarbeitern im Backoffice) kaum noch kernige heterosexuelle Männer, die sich ihrer Sexualität sicher sind. Solche Leute wurden durch die geschlossene schwul-feministische Mobbing-Front längst aus den Unternehmen, Agenturen und Redaktionen vertrieben. Übriggeblieben sind höchstens die selbstunsicheren metrosexuellen Würstchen, die sich bei ihrer ultra-feministischen Chefin praktisch jeden Tag von neuem für ihre schiere Existenz entschuldigen.
Sprichst Du da etwa aus eigener Erfahrung? ;) Anders kann ich mir Deine latente Emanzipations- und Schwulenfeindlichkeit, die ab und an in Deinen Postings durchschlägt und so so gar nicht zu "Deiner Richtung" passt, nicht erklären...
Ich arbeite auch in der Medienbranche, bin so ziemlich das Gegenteil von "metrosexuell" und obwohl da (wie in vielen "kreativen" Branchen) der Homosexuellen-Anteil etwas höher sein dürfte als im Schnitt, ist mir oben Geschildertes noch nie aufgefallen oder untergekommen. Auch kannst Du weibliche Chefredakteure, Art Directoren oder Agenturabteilungsleiter zumeist mit der Lupe suchen.

Schuhu
2010-03-14, 18:13:56
Die meisten schwulen im Fernsehen habt ihr niemals als solche erkannt. Die allerwenigsten kokettieren dermaßen mit ihrem Schwulsein wie Dirk Bach und Ross Anthony.



Dazu fällt mir was ein, ich wusste z.b. bis vor ein paar Jahren nicht das Herr Westerwelle auch schwul ist, das entdeckte ich (glaub ich) beim Zahnarzt als ich im Wartezimmer so ein Frauenmagazin gesehen habe und er da mit seinem Freund abgeblildet war.

Tjoa, Schulterzucken und wieder was gelernt haben.

Morale
2010-03-14, 18:20:18
Ähhhm, wieso soll das pervers sein? Komm mir jetzt aber bitte nicht mit "pervers weil pervers" oder so. ^^
Eigendlich ist jede Art von Sex abnormal, also auch wenn ein Mann und eine Frau es "treiben".
Sex in der Öffentlichkeit gilt als unschicklich.
Sex mit älteren Menschen gilt als abartig.
Wenn man sich vorstellt wie seine Eltern oder Freunde Sex haben empfinden die meisten Menschen ekel und sind angewiedert
Sex mit Tieren, Toten, Kindern, Inzest...


Es bleibt also von den ganzen Möglichkeiten nur ein ganz kleiner Bruchteil über was wir als normal empfinden, und das auch nur weil unser Gehirn uns sagt dass das normal ist.
Das ursprüngliche Verhalten des Menschen zu Sex ist Ekel.

Redet man mit Kindern über Sex, haben diese meist eine abstoßende Meinung dazu "Ihh Mädchen" "Bäh Jungs".

Wir tragen Kleidung damit andere uns nicht Nackig sehen.
Wer von euch tauscht großartig sexuelle Erfahrungen aus, wer redet mit seinen Freunden darüber, wie der Sex gestern mit seiner Partner/in war?
Sex ist schmutzig, sag schmutzige sachen zu mir, etc

Porno, warum hat dieses Wort einen so schlechten Ruf?
Es geht doch nur um Sex.


PS: das ist nicht zu 100% meine Sichtweise, aber mal vielleicht ein anstoß an die Klappspaten die meinen Ihre Sexuelle Ausrichtung ist die einzig wahre.
Ihr seid genaus abnormal wie jeder andere auch!

raschomon
2010-03-14, 18:27:34
Um noch ein anderes brisantes Thema aufzugreifen :smile:: Warum gibt es eigentlich in den USA meiner Erfahrung nach kaum schwule/lesbische Schwarze? In meinen Augen bekräftigt das die These, dass viele junge Menschen nicht "ernsthaft" homosexuell sind, sondern nur "ausprobieren" bzw. den Trends folgen. Wenn - wie hießen die beiden Sängerinnen (?) gleich nochmal? - sich küssen oder sogar exzessiv rumknutschen (so genau hab' ich das nicht in Erinnerung), dann ist es eben "in", als Frau was mit Frauen zu haben. "Bi-curious" ist glaube ich der Fachausdruck für die, die sich noch nicht genau festlegen wollen ;).
Schwarze hingegen stehen hingegen weniger auf die "allgemeinen, weißen" Trends sondern haben eben tendenziell eher schwarze Vorbilder - und wenn unter diesen Homosexualität eben kein Thema ist, gibt es auch weniger "Mitläufer".

Nicht, dass es keine "richtig" Homosexuellen gäbe, aber in dem Fall konkreten Fall läutet ganz laut die "High school drama"-Sirene ;).

Ich finde ein anderes Posting von Dir nicht mehr (deshalb zitiere ich dieses hier) in dem Du sinngemäß meintest, daß amerikanische High school-Schüler bzw. Studenten in erotischer Hinsicht experimentierfreudiger seinen als europäische oder deutsche. Das stimmt meiner Meinung nur bedingt, und außerdem gibt es eine einleuchtende Erklärung dafür: Der Anteil der amerikanischen Studierenden, die fern der Heimat einer Hochschulausbildung nachgehen und in Wohnheimen leben ist wesentlich höher als z.B. hierzulande. In den nur von Studierenden bewohnten, teilweise riesigen "dormitories" entsteht ein spezifisches soziales Klima, das Promiskuität und Experimentierfreude wahrscheinlich Vorschub leistet. Tatsache aber bleibt, die amerikanische Art und Weise mit Sexualität umzugehen - egal welcher Ausrichtung - will ich nicht geschenkt haben. Sie ist hochgradig verlogen.

Amerikaner werden in Hinsicht auf das Ausleben ihrer sexuellen Bedürfnisse von drei Seiten regelrecht in die Zange genommen. Der größsten und tabulosesten Porno-Industrie der Welt einerseits, andererseits einer protestantisch-puritanischen, von Verbot und Verdrängung beherrschten Sexualmoral, die hinsichtlich ihrer Rigidität und des damit verbundenen Fanatismus der katholischen in nichts nachsteht - eher im Gegenteil -, und dann tritt auch noch die weltweit radikalste und lautstärkste Form des Feminismus hinzu, der seine wichtigste Aufgabe anscheinend darin sieht, Heterosexualität zu verteufeln wo er nur kann. Jede ultra-feministische Strömung der letzten Jahrzehnte hat ihren Ursprung in den USA. Da wir in Europa und insbesondere in Dtld. leider jeden amerikanischen Gedankenfurz unverzüglich nachvollziehen müssen, haben wir jetzt halt auch den ganzen Gender mainstreaming-Mist an der Backe.

Hellspinder
2010-03-14, 18:30:35
Eigendlich ist jede Art von Sex abnormal, also auch wenn ein Mann und eine Frau es "treiben".
Sex in der Öffentlichkeit gilt als unschicklich.
Sex mit älteren Menschen gilt als abartig.
Wenn man sich vorstellt wie seine Eltern oder Freunde Sex haben empfinden die meisten Menschen ekel und sind angewiedert
Sex mit Tieren, Toten, Kindern, Inzest...


Es bleibt also von den ganzen Möglichkeiten nur ein ganz kleiner Bruchteil über was wir als normal empfinden, und das auch nur weil unser Gehirn uns sagt dass das normal ist.
Das ursprüngliche Verhalten des Menschen zu Sex ist Ekel.

Redet man mit Kindern über Sex, haben diese meist eine abstoßende Meinung dazu "Ihh Mädchen" "Bäh Jungs".


Nein !
Ich muss jetzt hoffentlich nicht anfangen und dir erklären welchen ursprünglichen Zweck die männliche Anatomie besitzt und in wie weit diese Konfiguration mit Hinblick auf die Weibliche Anatomie ein perfekt abgestimmtes biologisches System ergibt. Der männliche Organismus ist nicht dafür geschaffen penetriert zu werden, wer das tut der zweckentfremdet ihn und das kommt einer Vergewaltigung an der Natur gleich. Diesen Fakt kannst du nicht von der Hand weisen. Die Vereinigung von Mann und Frau ist alles andere als "abnormal" (wie kommt man überhaupt auf sowas ?!) sondern die von der Natur (von mir aus auch der Schöpfung wenn man so will) vorgesehene heilige Konvergenz mit dem arterhaltenden Zweck der Reproduktion.

Morale
2010-03-14, 18:34:01
Gehts hier um Sex = Fortpflanzung?
Ich glaube nicht, Tim

Aber bitte wer ausschließlich Sex hat wegen der Fortpflanzung darf sich meinetwegen als normal ansehen.

Normalerweise ist aber Sex = BÄHH, damit der Mensch aber nicht ausstirbt hat Mutter Natur unser Gehirn so umgebogen das wir wenigstens einen kleinen Teil des anderen Geschlechtes toll genug finden um uns fortzupflanzen.

Sex ohne Fortpflanzung ist also genauso wenig im Sinne der Natur wie Poposex.

Zwergi
2010-03-14, 18:35:37
Hellspinders Post klingen wie copy&paste vom bullshitgenerator. Ergibt Bullshit, klingt aber toll :uup:

:facepalm:

Mir ists egal, wer schwul, hetero baumliebend ist.

raschomon
2010-03-14, 18:42:00
Ähhhm, wieso soll das pervers sein? Komm mir jetzt aber bitte nicht mit "pervers weil pervers" oder so. ^^

Weil es auf Kinder und Jugendliche unter Umständen desorientierend wirken kann. Man sieht ja im Fernsehen kaum noch etwas anderes als diesen modern-pervertierten Lebensstil des sexuellen anything goes. Das Fernsehen kommt einem erzieherischen Auftrag nur noch im negativen Sinne nach. Wenn das Abartige ohne Unterlaß als Normalität "verkauft" wird, wenn alle überkommenden Werte umgewertet werden, wenn in der medialen Abbildung der Gesellschaft das Unterste zuoberst gekehrt wird - und genau dies präsentieren nicht nur die privaten Fernsehsender pausenlos, dann kann das nachwachsende Generationen massiv verunsichern bei ihrer Suche nach dem Richtig und Falsch in den wichtigen Fragen des Lebens.

ux-3
2010-03-14, 18:44:52
Aber bitte wer ausschließlich Sex hat wegen der Fortpflanzung darf sich meinetwegen als normal ansehen


Streng genommen ist dann nur normal, wer ausschließlich ohne Kondome oder Pille Sex hat. Klassiker! (http://www.youtube.com/watch?v=fUspLVStPbk)

Morale
2010-03-14, 18:47:53
Streng genommen ist dann nur normal, wer ausschließlich ohne Kondome oder Pille Sex hat. Klassiker! (http://www.youtube.com/watch?v=fUspLVStPbk)
Vorher rausziehen ist aber auch abnormal!

Schuhu
2010-03-14, 18:48:57
Weil es auf Kinder und Jugendliche unter Umständen desorientierend wirken kann. Man sieht ja im Fernsehen kaum noch etwas anderes als diesen modern-pervertierten Lebensstil des sexuellen anything goes. Das Fernsehen kommt einem erzieherischen Auftrag nur noch im negativen Sinne nach. Wenn das Abartige ohne Unterlaß als Normalität "verkauft" wird, wenn alle überkommenden Werte umgewertet werden, wenn in der medialen Abbildung der Gesellschaft das Unterste zuoberst gekehrt wird - und genau dies präsentieren nicht nur die privaten Fernsehsender pausenlos, dann kann das nachwachsende Generationen massiv verunsichern bei ihrer Suche nach dem Richtig und Falsch in den wichtigen Fragen des Lebens.

Wenn der Fernseher die Rolle des Erziehers übernimmt, hat man sowieso was falsch gemacht.

Verunsicherungen in den wichtigen Fragen des Lebens? Aufgeschlossene Eltern dürften das Problem mit Leichtigkeiet lösen.

Oh man, dieser Threaed entwickelt sich nicht nach meinem Geschmack, bzw. wird langweilig wie Feuchtgebiete nach den ersten 250 Seiten, daher:
http://www.imagebanana.com/img/x9mgvj50/fuckthisthread.jpg

Haarmann
2010-03-14, 18:50:53
Chemiker

Sie darf auch nicht aufn Wiener Opernball gehen... und das ist rechtens. Ich darf ohne Schlips auch in so manches Kasino nicht gehen - und?

Solange sie im Kleid hätte gehen wollen - bitte - im Anzug - nein.

ux-3
2010-03-14, 18:52:19
Vorher rausziehen ist aber auch abnormal!


Ja sicher. Siehe Klassiker: Every sperm is sacred!

Chemiker
2010-03-14, 19:17:10
Chemiker

Sie darf auch nicht aufn Wiener Opernball gehen... und das ist rechtens.Das hinkt. Als Schülerin einer Schule sollte man auf den Schulball gehen können.

Ich darf ohne Schlips auch in so manches Kasino nicht gehen - und?Nichts gegen einzuwenden.

Solange sie im Kleid hätte gehen wollen - bitte - im Anzug - nein.
Auch wenn ich diese Sichtweise seltsam finde, schließlich kann ein Mädel im Anzug auch verdammt scharf/gut aussehen. Aber es geht doch nicht um die Kleidung, sondern darum, dass sie nicht mit ihrer Freundin auf dem Ball tanzen durfte. Tanzen. Nicht auf der Tanzfläche rummachen.

Und bezüglich der armen Schule die ja, würde sie das Mädel da einfach tanzen lassen, endlos verklagt werden würde, hast Du immer noch nichts gesagt.

ux-3
2010-03-14, 19:42:21
Als Schülerin einer Schule sollte man auf den Schulball gehen können.
...
Aber es geht doch nicht um die Kleidung, sondern darum, dass sie nicht mit ihrer Freundin auf dem Ball tanzen durfte.

Laut meiner "Quellen" ging es um den Anzug und ums langsame Tanzen. Die Schülerin konnte auf den Ball gehen. Also bitte mache es nicht ganz anders als es war.

Chemiker
2010-03-14, 20:36:48
Laut meiner "Quellen" ging es um den Anzug und ums langsame Tanzen. Die Schülerin konnte auf den Ball gehen. Also bitte mache es nicht ganz anders als es war.
Dann zitiere ich mal aus dem verlinkten Artikel:
"Die Regeln des Schulbezirkes für Abschlussbälle an High Schools sehen vor, dass nur Paare unterschiedlichen Geschlechts teilnehmen dürfen. Er im Anzug, sie im Kleid. So soll es sein.

"Als ob sie mich bitten würden, für den Ball hetero zu werden"

Constance McMillen aber hatte der Schulleitung angekündigt, dass sie zum Ball am 2. April mit Freundin und Smoking erscheinen würde. Sie wollte homophoben Reaktionen vorbeugen, erinnert sie sich - und als sie das sagt, hatte die Schulbehörde schon homophob reagiert.

Wenige Tage, nachdem McMillen sich an die Schulleitung gewandt hatte, schickte die Behörde ein groteskes Schreiben an alle Schüler. Inhalt: eine Liste von Kriterien für ein ordnungsgemäßes Abschlussball-Date. Darunter auch die Anzug-Kleid-Doktrin - tanze nicht mit dem gleichen Geschlecht."

Weiterer Link:
http://www.aclu.org/lgbt-rights/fulton-ms-prom-discrimination

"The ACLU wants Itawamba County School District officials in Fulton, Mississippi to reverse their decision to forbid a lesbian student from attending prom with her girlfriend and from wearing a tuxedo to the prom. Constance McMillen, a student at Itawamba Agricultural High School, came to the ACLU for help after school officials told her that she could not come to prom with her girlfriend, also a student at IAHS, and that if they arrived separately but slow-danced together they might be thrown out."

Sie würden hinausgeworfen, würden sie einzeln kommen und dann langsam gemeinsam tanzen.

Und zur Homophobie in Deutschland: Stichwort deutscher HipHop...

raschomon
2010-03-14, 20:39:59
Sprichst Du da etwa aus eigener Erfahrung? ;) Anders kann ich mir Deine latente Emanzipations- und Schwulenfeindlichkeit, die ab und an in Deinen Postings durchschlägt und so so gar nicht zu "Deiner Richtung" passt, nicht erklären...
...

Was heißt hier eigentlich "latent"? - Und was ist denn "meine Richtung" - Deiner Auffassung nach? Wenn Du katholische Soziallehre und Marxismus-Leninismus nicht voneinander unterscheiden kannst, dann ist das doch allein Dein Problem.

Ja, ich gebe es zu: Ich kann militante männerhasserische Feministinnen, die in sehr vielen Fällen auch bekennende Lesben sind, nicht ausstehen. Soll ich mich dafür etwa entschuldigen? Es gibt gerade an den deutschen Hochschulen seit geraumer Zeit regelrechte Biotope für diese hysterischen Männerhasserinnen. Diese akademischen "Schwarzers" pfriemeln ihren Gender Mainstreaming-Müll in die unschuldigen Hirnchen der Studentinnen und richten damit langfristig gesellschaftliche Verheerungen ungeheuren Ausmaßes an. Ich halte einen entschlossenen Kampf gegen diese professionellen Ausgrenzerinnen im Wissenschaftsbetrieb für absolut legitim. Und diese Frauen haben sich leider in Machtpositionen "hochgequotet", die ihnen einen enormen Einfluß auf die Gesellschaft erlauben. Hier ist eine Umkehrung dieses Prozesses sehr zu wünschen.

Niemand hier will Homosexuelle auf Scheiterhaufen sehen, in Gefängnissen oder vergleichbares. Man fordert ja noch nicht einmal ein Zurückdrehen der zweifellos erreichten Errungenschaften der homosexuellen Emanzipation. Aber es kann nicht angehen, daß es zu einer positiven Diskriminierung, einer Form von "affirmative action" in diesem Bereich kommt. Es darf nicht zu einer besonderen Bevorzugung dieser Minderheit kommen, selbst dann nicht wenn man die Jahrhunderte der Verfolgungen "in Rechnung stellt". Irgendwann kommt jeder Emanzipationsprozeß an sein Ende, spätestens dann wenn er alle seine Ziele erreicht hat. Und hier ist das Ziel schon erreicht, ebenso wie bei der Frauenemanzipation. Wir brauchen in diesem Land mittlerweile eigentlich Männer- und Jungenbeauftragte, soweit ist es schon gekommen. Das ist doch Wahnsinn!

Grestorn
2010-03-14, 20:42:17
Auf dem Abschlussball seiner eigenen Schule mit dem eigenen Partner tanzen zu dürfen ist sicherlich keine positive Diskriminierung. Jeder, der das behauptet hat - sorry - einen an der Schüssel.

pest
2010-03-14, 20:52:19
Ich denke, es gibt aber eine Reihe von straighten Männern, die die Schwulen wegen ihrem offenen Umgang mit Sex beneiden. Es gibt nun mal keine Heten-Darkrooms, -sexsaunen oder -klappen. Aber ehrlich gesagt: Auf diesen Neid bin ich nicht scharf.

Als erstes....Oh Gott, ich bitte dich.
Als zweites...ich hab nix gegen Schwule, ich habe auf mehreren Homo-Parties gejobbt, aber sorry, das stellenweise agressive sexuelle Gehabe auf solchen Veranstaltungen ist widerlich.
Da gab es auch Dark-Rooms usw...
ich fand das eklig, und ich fände es immernoch eklig wenn es ne Heten-Disse gewesen wäre...

Haarmann
2010-03-14, 21:04:04
Chemiker

Schuluniformen sind nun auch nicht mein Favorit - trotzdem darfst eben nur dann gehen, wenn se auch anziehst. Bei unserer Abifeier gabs auch eine Kleidervorschrift... von daher find ich das OK.

Warum das Tanzen zweier Mädels verboten wurde... ich weiss es nicht. Hier hätte man einfach mal beide Augen zudrücken können. Das ist imho die helvetische Lösung ;).

So wie die klagen will, dass sie nen versauten Ball kriegt, so kann auch die Gegenseite klagen... ganz besonders, wenn das Regelwerk das bisher so vorsah. Die Schule kann da sowieso nur verlieren...

ux-3
2010-03-14, 21:04:04
Dann zitiere ich mal aus dem verlinkten Artikel:
"Die Regeln des Schulbezirkes für Abschlussbälle an High Schools sehen vor, dass nur Paare unterschiedlichen Geschlechts teilnehmen dürfen. Er im Anzug, sie im Kleid. So soll es sein.

"Als ob sie mich bitten würden, für den Ball hetero zu werden"

Constance McMillen aber hatte der Schulleitung angekündigt, dass sie zum Ball am 2. April mit Freundin und Smoking erscheinen würde. Sie wollte homophoben Reaktionen vorbeugen, erinnert sie sich - und als sie das sagt, hatte die Schulbehörde schon homophob reagiert.

Wenige Tage, nachdem McMillen sich an die Schulleitung gewandt hatte, schickte die Behörde ein groteskes Schreiben an alle Schüler. Inhalt: eine Liste von Kriterien für ein ordnungsgemäßes Abschlussball-Date. Darunter auch die Anzug-Kleid-Doktrin - tanze nicht mit dem gleichen Geschlecht."

Weiterer Link:
http://www.aclu.org/lgbt-rights/fulton-ms-prom-discrimination

"The ACLU wants Itawamba County School District officials in Fulton, Mississippi to reverse their decision to forbid a lesbian student from attending prom with her girlfriend and from wearing a tuxedo to the prom. Constance McMillen, a student at Itawamba Agricultural High School, came to the ACLU for help after school officials told her that she could not come to prom with her girlfriend, also a student at IAHS, and that if they arrived separately but slow-danced together they might be thrown out."

Sie würden hinausgeworfen, würden sie einzeln kommen und dann langsam gemeinsam tanzen.

Und zur Homophobie in Deutschland: Stichwort deutscher HipHop...


Du bist echt ne Ulknudel! Soll ich dir den ganzen Thread bis hier hin auch noch mal posten?

Recht aufschlussreich fand ich diese Passage:
The district's decision Wednesday came after the ACLU demanded that officials change a policy banning same-sex prom dates because it said it violated students' rights. The ACLU said the district violated McMillen's free expression rights by not letting her wear a tux.

McMillen said she never expected the district to respond the way it did.

"A lot of people said that was going to happen, but I said, they had already spent too much money on the prom" to cancel it, she said.



Miscalculated risk.

Und wenn ich dich so übersetzen sehe, verstehe ich den grottigen Zustand unserer Manipulationsmedien:

Aus if they arrived separately but slow-danced together they might be thrown out.
wird Sie würden hinausgeworfen, würden sie einzeln kommen und dann langsam gemeinsam tanzen.
.

Grestorn
2010-03-14, 21:07:07
Als erstes....Oh Gott, ich bitte dich.

Ich habe nicht gesagt, dass das für alle, noch nicht mal für viele, Heteros gilt.

Genauer gesagt, habe ich das nur schon des öfteren gehört und gelesen. Auch als Grund, warum die schwule Lebensweise momentan in bestimmten Kreisen gerade so gehyped wird.

Nur um das klarzustellen: Das ist nicht mein Leben, und wenn eine Umfrage von TIMM stimmen sollte, nutzen auch nur etwa 7% der schwulen Männer dieses Angebot an schnellem Sex.

Chemiker
2010-03-14, 21:12:28
Chemiker

Schuluniformen sind nun auch nicht mein Favorit - trotzdem darfst eben nur dann gehen, wenn se auch anziehst. Bei unserer Abifeier gabs auch eine Kleidervorschrift... von daher find ich das OK. Wie gesagt, die Kleidervorschrift sehe ich nicht als wesentliches Problem. Wenn die sich nur darüber ereifern würde, wäre mir das egal.

Warum das Tanzen zweier Mädels verboten wurde... ich weiss es nicht. Hier hätte man einfach mal beide Augen zudrücken können. Das ist imho die helvetische Lösung ;).Warum? Weil's eine Kultur religiöser Spinner ist vermutlich...

So wie die klagen will, dass sie nen versauten Ball kriegt, so kann auch die Gegenseite klagen... ganz besonders, wenn das Regelwerk das bisher so vorsah. Die Schule kann da sowieso nur verlieren...
Die Gegenseite wird nur Probleme haben ihre Klage zu begründen. Denn wie begründet man die Diskriminierung von Homosexuellen?

ux-3, ich habe keine Lust mehr mit Dir über Nichts zu diskutieren.

Wir kommen vom Thema ab.


Der Thread könnte geschlossen werden. Es wurde alles bereits zehnmal gesagt. Ich sehe nicht, was sich ändern sollte, wenn alles 100 mal gesagt wird.

Ich bin dann mal raus.

raschomon
2010-03-14, 21:22:30
...
Der Thread könnte geschlossen werden. Es wurde alles bereits zehnmal gesagt. Ich sehe nicht, was sich ändern sollte, wenn alles 100 mal gesagt wird.

Ich bin dann mal raus.

Nein, dieser Thread kann eben nicht geschlossen werden, denn er beginnt jetzt erst interessant zu werden. Dieser amerikanische Fall interessiert hier in Europa doch angesichts der in jeder Hinsicht spezifischen Verhältnisse in den USA bzw. im sehr konservativen Südstaat Mississippi nicht wirklich. Das ihr hier anfangt über semantische Feinheiten zu streiten macht doch die zu Grunde liegende Thematik nicht uninteressant. Außerdem will ich erst noch von mbee eine Stellungnahme lesen wie mit den aggressiven männerhassenden Ultrafeministinnen zu verfahren ist, die das gesellschaftliche bzw. zwischengeschlechtliche Klima hierzulande zu vergiften drohen.

ux-3
2010-03-14, 21:23:33
Warum das Tanzen zweier Mädels verboten wurde... ich weiss es nicht. Hier hätte man einfach mal beide Augen zudrücken können. Das ist imho die helvetische Lösung ;)

Ähh, wenn man bei einer Behörde offiziel anfragt, bekommt man eine offizielle Antwort. Die helvetische Lösung würde durch konditionale Aussagen wie if und might be im Subkanal angedeutet werden.


Nein, dieser Thread kann eben nicht geschlossen werden, denn er beginnt jetzt erst interessant zu werden. (snip)

Darf ich da einen Zusammenhang mit deiner Aversion gegen Claudia Roth sehen?

Rooter
2010-03-14, 21:44:24
Dazu fällt mir was ein, ich wusste z.b. bis vor ein paar Jahren nicht das Herr Westerwelle auch schwul ist, das entdeckte ich (glaub ich) beim Zahnarzt als ich im Wartezimmer so ein Frauenmagazin gesehen habe und er da mit seinem Freund abgeblildet war.

Tjoa, Schulterzucken und wieder was gelernt haben.Seh' ich genauso. Ich wusste z.B. bis zu diesem Thread nicht das Fetza und Grestorn schwul sind. ;) Na und? So what!

Nein !
Ich muss jetzt hoffentlich nicht anfangen und dir erklären welchen ursprünglichen Zweck die männliche Anatomie besitzt und in wie weit diese Konfiguration mit Hinblick auf die Weibliche Anatomie ein perfekt abgestimmtes biologisches System ergibt. Der männliche Organismus ist nicht dafür geschaffen penetriert zu werden, wer das tut der zweckentfremdet ihn und das kommt einer Vergewaltigung an der Natur gleich.Naja, die Praktik des Analsex ist vermutlich nur ein paar Stunden älter als die des Vaginalsex. Anatomisch passt das auch, sowohl beim Mann als auch bei der Frau. Wobei das natürlich nicht der Fortpflanzung dient, ist klar. Aber welcher Mensch der bei Verstand ist hat Sex ausschließlich zur Fortpflanzung? :wink:

Hellspinder, darf ich fragen wie alt du bist?

MfG
Rooter

Rooter
2010-03-14, 22:32:01
*lol* Auf MTV läuft gerade eine South Park Folge bei es darum geht dass schwul als cool gilt. :D

MfG
Rooter

Mark3Dfx
2010-03-14, 22:41:14
Wie gesagt, von mir aus können sie es mit Elefanten, Staubsaugern oder einem Kilo Mett treiben.
Nur diese ewige Gaypride getue geht einem auf die Eier.

Haarmann
2010-03-14, 22:41:15
Chemiker

Es ist ja ein Paar... und so wies aussieht macht nur eine Seite Probleme (die andere ist auch eine Schülerin dort, wenn ich den Artikeln glauben darf). Von daher ists eben recht offensichtlich ein Kleidungsproblem und nur eine Paarhälfte ist betroffen - schon eigenartig...

Wenns also nur eine betrifft, dann kanns kein Problem ihrer Sexualität sein.

ux-3

Wenn anfragst, kriegst die Regeln zu hören... und wenn diese einfach vor Ort verbiegst, wirds keinen stören. Nur der Lärm, so er gemacht wird, verursacht Aufmerksamkeit, welche jegliches Verbiegen verhindert...

raschomon
2010-03-14, 23:15:36
Ein wahres Wort ! :smile:
Dem gebührt Anerkennung. Beschreibt genau den Sittenverfall den ich so wehement kritisiere. Ich könnte jedesmal kotzen wenn ich den Fernseher anschalte und mir dümmlich grinsende Ross Anthonys oder Dirk Bachs ansehen muss, die sich wie vorpubertierende 12 Jährige benehmen. Das Schlimme ist, das sich diese Programme auch und vorallem Kinder anschauen, die so ein abnormes Verhalten dann als cool oder hip werten. Hier sehe ich die größte Gefahr, es ist nicht der Familienvater, der nach Feierabend heimlich seinen Stricher aufsucht um seinen perversen Gelüsten nachzugehen, es ist diese latente Verharmlosung und teilweise sogar Glorifizierung von Homosexualität auch und vorallem durch die Medien. :mad:

Und es gibt ja noch viel mehr aktuelle Beispiele, kürzlich erst wieder die öffentlich ausgestellte Beziehung Will/Meckel. Tenor, seht her, diese erfolgreichen Frauen, die haben es geschafft, und wie schön die beiden sind, was für ein tolles Paar! - So geht das pausenlos! Dem Bürger werden gleichgeschlechtliche Paarungen wie diese als leuchtendes Beispiel präsentiert. Und wenn das über Jahre immer wieder geschieht, dann hat das bedenkliche Folgewirkungen - da bin ich mir ganz sicher.

------------------

...
Darf ich da einen Zusammenhang mit deiner Aversion gegen Claudia Roth sehen?

Darfst Du, darfst Du sehr wohl! ;)

ux-3
2010-03-14, 23:16:48
ux-3

Wenn anfragst, kriegst die Regeln zu hören... und wenn diese einfach vor Ort verbiegst, wirds keinen stören. Nur der Lärm, so er gemacht wird, verursacht Aufmerksamkeit, welche jegliches Verbiegen verhindert...

Hab ich das nicht gesagt? =)

Edit:
Und wenn das über Jahre immer wieder geschieht, dann hat das bedenkliche Folgewirkungen - da bin ich mir ganz sicher.

Welcher Art Folgewirkung meinst du jetzt? Ich hab es zwar kurz bedauert, dass Anne Will nicht mehr im Pool der paarungswilligen Weibchen ist, aber deshalb werde ich mich nicht dazu entschließen, ausgleichshalber ins Schwulenlager überzuwechseln. Auch der hier gerade angepriesene schnelle Sex bei Homos kann mich nicht wirklich überzeugen. Wenns das allerdings auch mit cleveren Brünetten gäbe... :ulove: ...aber egal. Ich bin zu reaktionär. ;) Eine Konvertierung wirst du aber vermutlich nicht meinen, oder?

Dir geht es eher um "Gender Protigierung", oder?

Haarmann
2010-03-14, 23:27:36
ux-3

Nun wurde eben sehr, sehr viel Lärm gemacht... ;)

(del)
2010-03-14, 23:42:36
Ich muß zugeben, daß ich nun kurz wirklich überlegt habe, ob ich auf so eine Veranstaltung gehen würde, wenn einer angekündigt hätte, er kommt mit seinem Freund und der wird Frauenkleid tragen...

Ist euch auch schonmal aufgefallen (bestimmt), daß Männer gegenüber Schwulen weiter kritischer sind als gegenüber Lesben? :) Und hetero Frauen - die bei sowas sowieso toleranter sind - gegenüber Lesben oft eine eher distanzierte Haltung annehmen, wogegen sie die meisten Schwulen ulkig-knuffig finden?

Ich glaube bei den meisten spielt sich bei der Beurteilung solcher Sachen zuviel im Kopf ab. Nur -> Was Hinterwäldler&Co Sprüche angeht sollte man sich damit abfinden, daß viele Männer die Vorstellung von unangenehm bis eklig finden, von einem anderen Mann für ein Objekt der Begierde gehalten zu werden.

Für die meisten ist es daher weit weniger problematisch von dem grausigsten weiblichen Vogel angestarrt zu werden als einen Schwulen im Nacken zu haben.

eod

raschomon
2010-03-15, 00:05:13
...
Welcher Art Folgewirkung meinst du jetzt? Ich hab es zwar kurz bedauert, dass Anne Will nicht mehr im Pool der paarungswilligen Weibchen ist, aber deshalb werde ich mich nicht dazu entschließen, ausgleichshalber ins Schwulenlager überzuwechseln. Auch der hier gerade angepriesene schnelle Sex bei Homos kann mich nicht wirklich überzeugen. Wenns das allerdings auch mit cleveren Brünetten gäbe... :ulove: ...aber egal. Ich bin zu reaktionär. ;) Eine Konvertierung wirst du aber vermutlich nicht meinen, oder?

Dir geht es eher um "Gender Protigierung", oder?

Was soll letzteres sein?

Zu dem oberen Abschnitt. Ich habe vor ein paar Wochen die imo glaubhafte und in einem durchaus seriösen Kontext gemachte Äußerung einer Mitdreißigerin im Netz gelesen, wonach eine auffallende Zahl ihrer Bekannten (Akademikerinnen, heterosexuell, kinderlos, nicht fest gebunden) in der jüngsten Zeit nach einer Abfolge von gescheiterten Beziehungen zu Männern ins gleichgeschlechtliche Lager regelrecht abdriften.* Sie hielt dies für einen Trend, nicht nur einen Zufall.

Natürlich kannst Du das jetzt abtun als Gedankenfürze von unausgelasteten Berlin Mitte-Intelligenzlerinnen, sollte daran aber etwas Wahres sein, so halte ich das Phänomen für höchst bedenklich. Lesbentum als Folge von "sexueller Mangelernährung" von Hetero-Frauen - sowas halte ich für beunruhigend, und es wäre undenkbar, wenn nicht über Jahre gleichgeschlechtlichen Bindungen medial der rote Teppich ausgerollt worden wäre.

* allerdings könnten auch die überzogenen und oftmals unerfüllbaren Anforderungen jüngerer Frauen an das Eigenschaften-Bukett potentieller männlicher Partner dafür verantwortlich sein - nach dem Motto: wenn ich meinen persönlichen High potential-Traumprinzen schon nicht bekommen kann, dann probiere ich es halt - der Not gehorchend - auf dem Traumprinzessinnen-Markt.

--------------------

...
Ist euch auch schonmal aufgefallen (bestimmt), daß Männer gegenüber Schwulen weiter kritischer sind als gegenüber Lesben? ...

Bei mir ist es umgekehrt. Mir sind Lesben wesentlich suspekter. Viele "offene" Lesben zeigen ihre unüberwindliche Abneigung gegenüber heterosexuellen Männern sehr eindeutig und oft genug auch richtig aggressiv, sie grenzen Männer bewußt aus, machen aus ihrer Aversion keinen Hehl. Umgekehrt ist mir persönlich kein Fall von dezidiertem Frauenhaß eines Schwulen bekannt. Das Verhältnis ist dann eher freundlich desinteressiert.

Zu dem weiteren, das ist doch schnell erklärt. Sexkontakte zwischen Frauen lösen höchstens ein schelmisch-abschätziges 'Das bißchen Gelecke, das kann doch nicht so schlimm sein' aus. Der Akt zwischen Männern ist - in den Phantasien der männlichen Heteros - ungleich handfester, dramatischer, physisch und psychisch sensationeller und auch teilweise gewalthaltiger. Wohlgemerkt, die meisten heterosexuell veranlagten Männer wissen noch nicht einmal, daß viele schwule Männer Analverkehr gar nicht mögen oder gar für sich gänzlich ablehnen.

Warum eigentlich gleich eod nach Deinem ersten Posting in diesem Thread?

Lyka
2010-03-15, 00:12:22
das ist allerdings schon seit längerer Zeit so... ich glaube, einer der Gründe kann (nur kann) für die SATC-willigen Spätdreißigerinnen die "Wandlung" der Gestalt Samantha Jones von einer Hetero-Frau mit viel Trieb zu einer "huch ich bin doch lesbisch"-Spät"bekehrten" ^^

(del)
2010-03-15, 00:15:06
p.s.:
* allerdings könnten auch die überzogenen und oftmals unerfüllbaren Anforderungen jüngerer Frauen an das Eigenschaften-Buket potentieller männlicher Partner dafür verantwortlich sein - nach dem Motto: wenn ich meinen persönlichen High potential-Traumprinzen schon nicht bekommen kann, dann probiere ich es halt - der Not gehorchend - auf dem Traumprinzessinnen-Markt.Ich wußte nicht wie ich das in meinen Beitrag noch brauchbar kurz packen soll, aber das trifft es perfekt. Naja, fast. Es handelt sich oft genug nicht nur um überzogenen und unerfüllbare Anforderungen. viele greifen auch oft genug und/oder für sie einfach 1x zu viel ins Klo.

Schnelles RL-Beispiel, Lindsay Lohan.

ux-3
2010-03-15, 00:33:00
Was soll letzteres sein?

Bei gleicher Qualifikation bekommt das angeblich diskriminiertere Wesen (also die Frau) den Job.

Fetza
2010-03-15, 02:11:55
Welcher Mann würde auf die Idee kommen sich ein Kleid anzuziehen, weil ein Mädel im Hosenanzug kommt? Ausserdem geht es hier nicht um die Kleidung.
Traurig, dass die Medien es mittlerweile geschafft haben, dass "Selbstverwirklichung" ein Schimpfwort geworden ist.
Außerdem geht es hier um elementarste Gerechtigkeit. Hier wird ein Mensch diskriminiert weil er homosexuell ist, was er sich nicht aussuchen konnte, weil er letztenendes so zur Welt gekommen ist (nach allem was die Forschung darüber herausfinden konnte, nach allen Erfahrungsberichten Homosexueller). Ich stand so lang ich denken konnte auf Mädchen/Frauen. Das konnte ich mir auch nicht aussuchen. Diese sexuelle Orientierung schädigt niemanden. Es gibt keinen Grund Homosexuelle vom Ball auszuschließen, dafür, dass sie homosexuell sind und dementsprechend auch ihren Partner zum Tanz ausführen wollen, wie es jeder Hetero selbstverständlich tun kann.
Und bei solchen Sachen, wo man quasi das Existenzrecht einer Person in Frage stellt, wo man die Existenz dieses Menschen als eine Abartigkeit, eine Krankheit, eine Widernatürlichkeit (wie man darauf kommt ist mir immer wieder schleierhaft: Was existiert ist in der Natur, kann somit nicht widernatürlich sein) darstellt und ihnen das Recht abspricht ihrer Persönlichkeit entsprechend zu leben, da würde ich mich absolut im Recht fühlen Himmel und Hölle in Bewegung zu setzen. Für mein Recht zu existieren, zu leben und sein zu dürfen wer ich bin, wo ich damit niemanden Schaden zufüge (damit nicht wieder der Kinderfickervergleich herausgeholt wird. Übrigens: Kinderficker sind Vergewaltiger. Pädophile sind Menschen die sich sexuell zu Kindern hingezogen fühlen, was unproblematisch ist, sofern sie ihrer Neigung nicht nachgeben), würde ich in den Krieg ziehen. Ich würde für mein Leben kämpfen und nicht einfach geisteskranke Vorschriften akzeptieren. Mir ist persönliche Freiheit ein Wert. Wenn man nicht sein darf was man ist, dann ist das Leben wertlos. Somit sind Pädophile in der Tat verdammt arme Schweine, denn sie können nicht wie sie wollen ohne die Persönlichkeitsrechte von Kindern zu verletzen. Aber Homosexualität ist genauso schlimm oder gut wie Heterosexualität. Es gibt keinen vernünftigen Grund Homosexuelle zu diskriminieren, gleichgeschlechtliche Partnerschaften zu verbieten. Nicht einen Grund. Es ist eine Schande, dass auch in vielen der vorgeblich aufgeklärten Industrieländern die Homoehe immer noch verboten ist.

Erstmal auch von mir ein danke, das du als hete das ganze so differenziert siehst. :) Wenn ein schwuler das hier so geschrieben hätte, wäre ihm gleich gesagt worden, er wolle es doch selbst nur mit kindern treiben blablabla...

Das ist ja mal wieder typisch, jemand der sich gegen Homosexualität ausspricht, ist gleich wieder ein Menschenfeind, Sadist und potentieller Massenmörder, der sie am liebsten alle wegsperren und umbringen würde :crazy2:

Das sind auch Menschen in meinen Augen, keine Tiere. Sie sind nur auf den falschen Weg geraten und lassen sich von den niedrigsten Trieben leiten. Und ja das gibts auch im Tierreich, die Natur macht nunmal Fehler. Wenn die Natur keine Fehler machen würde gäbe es keine Mißgeburten, körperlich/geistig behinderte Menschen und keine Homosexuellen. Ich will damit nicht sagen das letztere in irgendeiner Form geistig eingeschränkt wären, sie haben die geistige Befähigung selbst und frei zu entscheiden ob sie ihren Neigungen nachgeben oder die Hilfe der Kirchen oder von Psychologen annehmen um sich in ihrer Persönlichkeit wieder zu festigen.

@Chemiker Du bist doch selbstbekundend Hetero warum setzt du dich für etwas ein, das deiner Natur widerstrebt ?

Es geht auch nicht darum das diese Mädchen vom Ball ausgeschlossen wurden weil sie lesbisch sind, sondern weil sie eine gefährliche Message senden. Schaut her gay sein ist cool und es gibt leider eine Menge ungefestige Lemmige da draußen, die auf so etwas reinfallen und das nachahmen, besonder bei Kindern.

Du bist ein bisschen schizo, nech? Was du im hinblick auf dein bisheriges geschreibsel hier ablieferst kommt einem nazi gleich, der fragt ob jeder der gegen juden ist, auch gleich ein antisemit sei.:freak:


@Schuhu Ich würde mein Kind so erziehen das diese Frage garnicht erst aufkommen könnte ganz einfach.

Typen wie du dürfen gar keine kinder kriegen, aber für fälle wie dich gibts ja das jugendamt.

Umdrehen funktioniert wahrscheinlich in der Tat nicht, Tatsache aber bleibt, es gibt in den Medien in Dtld. seit ca. Anfang der 90er Jahre einen riesigen und hartnäckigen Hype um Homosexualität. Sie wird präsentiert als cool, modern, ein echtes Must für Leute, die wirklich hip sein wollen. Das liegt an den Beschäftigten, die die Medien beherrschen und sie inhaltlich steuern: Frauen, darunter sehr viele radikale Feministinnen und homosexuelle Männer. In den Medien arbeiten in den Content-schaffenden Bereichen (ich rede jetzt nicht von Hausmeistern, Controllern oder IT-Mitarbeitern im Backoffice) kaum noch kernige heterosexuelle Männer, die sich ihrer Sexualität sicher sind. Solche Leute wurden durch die geschlossene schwul-feministische Mobbing-Front längst aus den Unternehmen, Agenturen und Redaktionen vertrieben. Übriggeblieben sind höchstens die selbstunsicheren metrosexuellen Würstchen, die sich bei ihrer ultra-feministischen Chefin praktisch jeden Tag von neuem für ihre schiere Existenz entschuldigen.

Dieser hype war glaube ich mehr ein befreiungsschlag von homosexuellen, die nach ewiger diskreminierung nun gesellschaftliche akzeptanz erringen und festigen wollten. Du möchtest doch nicht ernsthaft behaupten, das dass eine unverständliche handlung ist.

Ich finde schon, das du eigentlich was gegen homos zu haben scheinst, denn alles was du hier schreibst sind rein subjektive eindrücke. Ich konnte sowas in der praxis nie feststellen. Wenn du abseits der städte offen schwul lebst, gibts immernoch probleme - die reichen von meidung, über schläge bis hin zum mord.

Ein wahres Wort ! :smile:
Dem gebührt Anerkennung. Beschreibt genau den Sittenverfall den ich so wehement kritisiere. Ich könnte jedesmal kotzen wenn ich den Fernseher anschalte und mir dümmlich grinsende Ross Anthonys oder Dirk Bachs ansehen muss, die sich wie vorpubertierende 12 Jährige benehmen. Das Schlimme ist, das sich diese Programme auch und vorallem Kinder anschauen, die so ein abnormes Verhalten dann als cool oder hip werten. Hier sehe ich die größte Gefahr, es ist nicht der Familienvater, der nach Feierabend heimlich seinen Stricher aufsucht um seinen perversen Gelüsten nachzugehen, es ist diese latente Verharmlosung und teilweise sogar Glorifizierung von Homosexualität auch und vorallem durch die Medien. :mad:

Deine resistenz gegenüber wissenschaftlichen fakten, wie bereits mehrfach alleine in diesem thread dargelegt, kotzt jeden vernünftigen menschen an. Diese glorifizierung von dümmlicher homophober lebenseinstellung, vor allem durch dich, gebührt in jedem fall keinerlei anerkennung! ;)


Ich denke, es gibt aber eine Reihe von straighten Männern, die die Schwulen wegen ihrem offenen Umgang mit Sex beneiden. Es gibt nun mal keine Heten-Darkrooms, -sexsaunen oder -klappen. Aber ehrlich gesagt: Auf diesen Neid bin ich nicht scharf. Die meisten Schwulen sehnen sich - so weit ich das erkennen kann - ab einem gewissen Alter nach einer festen Beziehung, genau wie die meisten Heten. Und diejenigen, für die das nicht gilt, kann ich nur bedauern, denn sie werden irgendwann mal sehr einsam sein.

Das ist auch meine einschätzung, diese würden das in der öffentlichkeit aber niemals zugeben. Man spricht darüber, wie wiederlich die schwulen seien, die sich in sexorigen ergehen, ist aber insgeheim neidisch darauf, es selbst tun zu können - denn es fehlen die frauen dafür!

Das wollen natürlich längst nich alle männer, sowohl bei den schwulen, als auch bei den heten - aber das klientel in beiden gruppen gibt es, die einen können es nur gut ausleben, die anderen schlechter. Man denke hierbei nur an die "schlammschieberparties" die auf diversen foren für heten veranstaltet werden.

Ich selbst finde darkrooms z.b. total eklig, ich will denjenigen kennen- und mögen lernen, bevor etwas passiert. Von den ganzen anderen gesundheitstechnischen implikation, mal abgesehen.

Nein !
Ich muss jetzt hoffentlich nicht anfangen und dir erklären welchen ursprünglichen Zweck die männliche Anatomie besitzt und in wie weit diese Konfiguration mit Hinblick auf die Weibliche Anatomie ein perfekt abgestimmtes biologisches System ergibt. Der männliche Organismus ist nicht dafür geschaffen penetriert zu werden, wer das tut der zweckentfremdet ihn und das kommt einer Vergewaltigung an der Natur gleich. Diesen Fakt kannst du nicht von der Hand weisen. Die Vereinigung von Mann und Frau ist alles andere als "abnormal" (wie kommt man überhaupt auf sowas ?!) sondern die von der Natur (von mir aus auch der Schöpfung wenn man so will) vorgesehene heilige Konvergenz mit dem arterhaltenden Zweck der Reproduktion.

Langweilst du dich mittlerweile nicht selber, immer denselben schon oftmals wiederlegten mist, denn du hier aus deiner kleinen religiös motivierten homophoben weltanschauung her ableitest, über dieses forum zu ergießen?


Wenige Tage, nachdem McMillen sich an die Schulleitung gewandt hatte, schickte die Behörde ein groteskes Schreiben an alle Schüler. Inhalt: eine Liste von Kriterien für ein ordnungsgemäßes Abschlussball-Date. Darunter auch die Anzug-Kleid-Doktrin - tanze nicht mit dem gleichen Geschlecht."

Weiterer Link:
http://www.aclu.org/lgbt-rights/fulton-ms-prom-discrimination

"The ACLU wants Itawamba County School District officials in Fulton, Mississippi to reverse their decision to forbid a lesbian student from attending prom with her girlfriend and from wearing a tuxedo to the prom. Constance McMillen, a student at Itawamba Agricultural High School, came to the ACLU for help after school officials told her that she could not come to prom with her girlfriend, also a student at IAHS, and that if they arrived separately but slow-danced together they might be thrown out."

Sie würden hinausgeworfen, würden sie einzeln kommen und dann langsam gemeinsam tanzen.

Und zur Homophobie in Deutschland: Stichwort deutscher HipHop...

Und nochmals danke - diesmal für den beweis, das der frack hierbei nur sekundär war als grund für das verbot.

Als erstes....Oh Gott, ich bitte dich.
Als zweites...ich hab nix gegen Schwule, ich habe auf mehreren Homo-Parties gejobbt, aber sorry, das stellenweise agressive sexuelle Gehabe auf solchen Veranstaltungen ist widerlich.
Da gab es auch Dark-Rooms usw...
ich fand das eklig, und ich fände es immernoch eklig wenn es ne Heten-Disse gewesen wäre...

Du bist eben auch einer derer, die das nicht mögen - nun sind wir schon drei. Aber vom grundsatz her stimmt es trotzdem.

Und es gibt ja noch viel mehr aktuelle Beispiele, kürzlich erst wieder die öffentlich ausgestellte Beziehung Will/Meckel. Tenor, seht her, diese erfolgreichen Frauen, die haben es geschafft, und wie schön die beiden sind, was für ein tolles Paar! - So geht das pausenlos! Dem Bürger werden gleichgeschlechtliche Paarungen wie diese als leuchtendes Beispiel präsentiert. Und wenn das über Jahre immer wieder geschieht, dann hat das bedenkliche Folgewirkungen - da bin ich mir ganz sicher.


Was ist denn daran so schlimm? Wenn boris becker seiner neuen freundin den hof macht, wird sich doch auch nicht beschwert.

Monger
2010-03-15, 02:18:05
Und es gibt ja noch viel mehr aktuelle Beispiele, kürzlich erst wieder die öffentlich ausgestellte Beziehung Will/Meckel. Tenor, seht her, diese erfolgreichen Frauen, die haben es geschafft, und wie schön die beiden sind, was für ein tolles Paar!

Ganz ehrlich: ich halte deine Wahrnehmung für selektiv. Natürlich stehen homosexuelle Beziehungen von öffentlichen Personen besonders im Fokus. Nachrichten leben nunmal auch von Sensationsgier. Und Will/Meckel ist nunmal auch ein ansehnliches, interessantes Paar. Aber wenn wir mal annehmen dass 20% aller Menschen Homo- oder Bisexuell sind - wird dann wirklich überproportional viel darüber berichtet?

Ich kann mich noch an die ersten Fernsehspots in Deutschland erinnern die eben nicht die Hausfrau Klementine oder die Vorzeigefamilie mit zwei Kindern präsentiert hat, sondern zwei schwule Männer im Haushalt. In der Werbung herrscht doch immer noch das Bild vor: Ein Mann, eine Frau, zwei Kinder, helle Haut, blauäugig...

Wenn du überall homosexuelle Propaganda wahrnimmst, dann frage ich mich ernsthaft was du für ein Fernsehprogramm siehst! ;)


Und wenn das über Jahre immer wieder geschieht, dann hat das bedenkliche Folgewirkungen - da bin ich mir ganz sicher.

Noch einmal, nur extra für mich: was genau wären denn diese bedenklichen Folgewirkungen? Mehr Schwule? Und das wäre weshalb genau verkehrt?


Zu dem oberen Abschnitt. Ich habe vor ein paar Wochen die imo glaubhafte und in einem durchaus seriösen Kontext gemachte Äußerung einer Mitdreißigerin im Netz gelesen, wonach eine auffallende Zahl ihrer Bekannten (Akademikerinnen, heterosexuell, kinderlos, nicht fest gebunden) in der jüngsten Zeit nach einer Abfolge von gescheiterten Beziehungen zu Männern ins gleichgeschlechtliche Lager regelrecht abdriften.* Sie hielt dies für einen Trend, nicht nur einen Zufall.

Weibliche Homosexualität ist ohnehin nicht spiegelbildlich zur männlichen Homosexualität.
Dass Frauen viel unverkrampfter in sexuellen Dingen untereinander umgehen, ist ja nun wirklich nichts neues. Die meisten Mädchen haben ihren ersten Kuss untereinander, und nicht mit Jungs. Sie haben auch einen ganz anderen körperlichen Zugang zueinander als Männer - streicheln und küssen ist dort unter Freunden normal, und hat nicht zwingend gleich was verbindliches. Das ist aber keine neue Entwicklung, sondern war in der westlichen Welt wohl schon immer so. Vielleicht neigen die Frauen heute nur eher dazu, das als Homo-/Bisexualität zu titulieren.

mbee
2010-03-15, 08:22:38
Außerdem will ich erst noch von mbee eine Stellungnahme lesen wie mit den aggressiven männerhassenden Ultrafeministinnen zu verfahren ist, die das gesellschaftliche bzw. zwischengeschlechtliche Klima hierzulande zu vergiften drohen.
Ignorieren? ;) Diskutieren lohnt sich da meist eben wirklich nicht...
Wie schon geschrieben, die gibt es natürlich auch, allerdings meiner Erfahrung nach nicht inflationär wie Du schreibst. Ich habe auch einige Schwule und Lesben in meinem Bekanntenkreis. Selbst im weiteren Umfeld dort habe ich die "männerfressende Kampflesbe" wirklich erst ein einziges Mal angetroffen.
Im übrigen sehe ich das wie Monger: Die Berichte über "Promi-Pärchen" bzw. "-Individuen" sind da IMO alles andere als repräsentativ. Das hier verstärkt darüber zu lesen ist, mag ggf. auch an der gestiegenen Akzeptanz und damit dem vermehrten "Outing" von Promis liegen, die das ganze heutzutage offener leben: Ich erinnere an den "Skandal" als Rosa von Praunheim z.B. Kerkeling und Co. geoutet hatte, die ihre Homosexualität geheim hielten. Heutzutage wäre das weitaus weniger überraschend für die meisten.

Haarmann
2010-03-15, 08:49:32
Fetza

Man muss sehr naiv sein, wenn man annimmt, dass diese Leute ala Dirk Bach was Anderes denn Ekel verursachen...

Und etwas, was Schwule nicht verstehen wollen... ihr nehmt zT die Position der Frauen ein -> ihr werdet für gewisse Dinge eben aussen vor gelassen - wie die Frauen auch.

raschomon

Dazu gibts leider imho keine Studien... wäre aber ne interessante Lektüre.

Grestorn
2010-03-15, 09:04:17
Man muss sehr naiv sein, wenn man annimmt, dass diese Leute ala Dirk Bach was Anderes denn Ekel verursachen...

Weil er dick ist? So etwas kommt bei Heten natürlich nie vor, oder?! :)

Und etwas, was Schwule nicht verstehen wollen... ihr nehmt zT die Position der Frauen ein -> ihr werdet für gewisse Dinge eben aussen vor gelassen - wie die Frauen auch.

Wir nehmen die Position von Frauen ein?! Kannst Du das bitte genauer erläutern, was Du damit meinst?

Und bei welchen Dingen werden denn Frauen außen vor gelassen? Bei zotigen Witzen am Stammtisch oder den Erlebnisberichten des letzten One-Night-Stands? Ich glaube, damit könntet ihr einen Schwulen kaum beeindrucken, im Gegenteil :)

Haarmann
2010-03-15, 09:43:04
Grestorn

Weil er pummelig ist, dumm wie Brot wirkt usw... dazu ist er auch so lustig wie ein toter Gaul.
Keine Sorge, ein sich so benehmender und wirkendender Hetero wäre genauso eklig... und es gibt genügend Männchen und Weibchen, bei denen ich gar nicht wissen will ob Hetero oder Homo, welche sich im Freibad auch so eklig aufführen... leider! Imho hat das nichts mit Homo und Hetero zu tun - das Verhalten eines Ross A. dürfte auch dem normalen Homo ziemlich peinlich sein zB.

Wenn der durchschnittliche Mann davon ausgeht, dass "nur Freunde sein" zwischen Mann und Frau nicht klappt, wird er das zwischen Mann und Mann, so ein Teil von schwul ist, auch nicht glauben.
Beim "Männerabend" bleiben daher Diese aussen vor. Das hat imho nichts mit Diskriminierung zu tun, denn die Frauen wären ja mitdiskriminiert.

Grestorn
2010-03-15, 09:57:47
Weil er pummelig ist, dumm wie Brot wirkt usw... dazu ist er auch so lustig wie ein toter Gaul.

Auch wenn ich jetzt kein sonderlicher Fan von Dirk Bach bin - auf einige wirkt er wohl recht sympathisch. Man sollte so etwas nicht über einen Kamm scheren. Wenn ihn niemand mögen würde, wär er nicht so präsent im TV. Gleiches gilt auch für Ross Anthony.

Wenn der durchschnittliche Mann davon ausgeht, dass "nur Freunde sein" zwischen Mann und Frau nicht klappt, wird er das zwischen Mann und Mann, so ein Teil von schwul ist, auch nicht glauben.
Beim "Männerabend" bleiben daher Diese aussen vor. Das hat imho nichts mit Diskriminierung zu tun, denn die Frauen wären ja mitdiskriminiert.

Einer Frau gegenüber sind für die meisten Männer die Themen bei einem Männerabend sehr peinlich, eben weil ein Mann doch anders tickt, puren Sex ohne Liebe durchaus akzeptiert usw.

Und da sind schwule Männer kein bisschen anders, als heterosexuelle. Abgesehen davon, dass sie auf andere körperliche Attribute ansprechen, unterscheiden sich Schwule von Heten nicht.

Ich glaube, Du denkst bei "Schwul" an die extrem weiblichen wirkenden Exemplare, oft abschätzig Tunten oder Tucken genannt. Dieses Bild trifft aber nur auf ein sehr kleiner Teil der schwulen Männer zu, der Großteil tritt auf wie jeder andere Mann und würde in einem Männerabend überhaupt nicht auffallen. Speziell heutzutage, wo es auch als heterosexueller Mann unverdächtig ist, wenn man(n) mal etwas mehr auf sein Äußeres achtet :)

Haarmann
2010-03-15, 11:47:27
Grestorn

Es igbt auch ne Klientel für Schlawinskys MongoTV für Deppen (das wurde ziemlich genau so beworben) - Paradeexempel imho "Lotta ist doof" (Name etwas verbessert ;) ).

Gerade bei Pseudopromishows sind solche Dünnbrettbohrer immer mal wieder mit von der Partie.
Ich meine statt "Lasst mich hier raus" würde die Mehrzahl der Menschen sich eher freuen, wenns "Lass die alle dort" liefe...

Kommt wohl auf die Frau an... also mit Weiblein, welche mal sich prostituiert haben, wirst nen ganz anderes Gespräch haben, wie mit nem Mauerblümchen ;).
Aber wenn auf die schnelle Nummer stehst - 2 Regeln - flieg in Urlaub und nimm ne Deutsche - billiger gehts (fast - denn es gäb noch Britinnen, aber die sehen so hässlich aus, dass die nicht willst) nimmer (als Schweizer, denn die Schweizerinnen sind wohl dann für Deutsche die leichten Opfer).

Naja es gibt schwule Päärchen, da erkennt man deutlich "die Frau" und bei Anderen gar nicht. Würde ich mal differenzieren. Und nicht jede dieser "Frauen" ist ne Tunte - das ganz vorne weg.

Schwesterwelle ist imho keine Tucke - schwul isr aber. Gibt jede Menge auch öffentlich präsenter Schwuler, die weit weniger nervend auffallen, wie zB die zwei Genannten.
Ich denke Du würdest auch nicht gerne mit dem Bach verglichen ;).

Wenn 150kg Lebendgewicht halbnackt vor mir herumwabbeln ists mir egal ob Homomännchen oder Heteroweibchen - beides muss nicht sein.

Hellspinder
2010-03-15, 18:10:57
Langweilst du dich mittlerweile nicht selber, immer denselben schon oftmals wiederlegten mist, denn du hier aus deiner kleinen religiös motivierten homophoben weltanschauung her ableitest, über dieses forum zu ergießen?


Also ich weiß ja nicht auf welchem Planeten oder in welchem Paralleluniversum du lebst, aber hier auf der Erde benötigt man immernoch ein Männliches und ein Weibliches Exemplar um Nachwuchs zu zeugen. Diese These kannst du natürlich gerne angreifen, wenn du dich total lächerlich machen willst.

Vielleicht hast du den Satz auch nicht verstanden, er besagt im Kern das die von der Natur vorgesehene Paarung zwischen Mann und Frau stattfindet. Punkt! Gibts daran etwas auszusetzen ? Und ja ich weiß das es süd-amerikanische Frösche gibt, die sich a-sexuell vermehren und es soll sogar diverse Tiefseequallenarten geben, die sowohl männliche als auch weibliche Geschlechtsorgane haben, aber mal ernsthaft : Willst du dich mit einem Frosch oder einer Qualle vergleichen ? ;)

patermatrix
2010-03-15, 18:22:10
Also ich weiß ja nicht auf welchem Planeten oder in welchem Paralleluniversum du lebst, aber hier auf der Erde benötigt man immernoch ein Männliches und ein Weibliches Exemplar um Nachwuchs zu zeugen. Diese These kannst du natürlich gerne angreifen, wenn du dich total lächerlich machen willst.
Nachwuchs ist ja auch genau das, was unser Planet braucht :freak:

Lemon Wolf
2010-03-15, 18:54:25
aber hier auf der Erde benötigt man immernoch ein Männliches und ein Weibliches Exemplar um Nachwuchs zu zeugen.

Das hat hier doch niemand bestritten. Es geht hier um was ganz anderes.
Es geht darum das deine ständige "hetze" einfach nur noch nervt. Du bist nicht in der Lage auf die Argumente der anderen einzugehen sondern ignorierst diese einfach um alle paar Posts wieder deine alte Leier abzuspielen.

Ich bin mir zu 99% sicher das du was ich jetzt sage sicher wieder ignorieren wirst. Du stellst Homosexuelle so hin als würden sie sich aussuchen Homosexuell zu sein. Du stellst es als Lifestyle hin. Du bist der festen Meinung das jeder der Homosexuell ist einfach mal eben so zur Hete werden kann wenn er es nur will.
Ich sag dir nun das ist völliger Käse. Ein Homosexueller kann genausowenig zur Hete werden wie du zum Homosexuellen. Oder kannst du dir vorstellen das ein Mann dich "erregen" könnte? Kannst du dir aussuchen ob du etwas erotisch findest oder nicht?

Natrürlich wirst du nun sagen das man sich das sehrwohl aussuchen kann...... genau wie man sich 2 Köpfe wachsen lassen kann wenn man es denn nur will :)



Vielleicht hast du den Satz auch nicht verstanden, er besagt im Kern das die von der Natur vorgesehene Paarung zwischen Mann und Frau stattfindet.
Punkt!
Achne das hätt ich jetzt nicht gedacht :eek: Ich dachte immer der heilige Geist währe dafür verantwortlich. :smile:

Grestorn
2010-03-15, 18:56:58
Also ich weiß ja nicht auf welchem Planeten oder in welchem Paralleluniversum du lebst, aber hier auf der Erde benötigt man immernoch ein Männliches und ein Weibliches Exemplar um Nachwuchs zu zeugen. Diese These kannst du natürlich gerne angreifen, wenn du dich total lächerlich machen willst.

Ich hoffe, Du hast grundsätzlich nur zu dem Zweck der Fortpflanzung Sex. Also kein Verhüterli etc.

Und wenn Du die gewünschte Zahl Kinder erreicht hast, ist natürlich Sex tabu bis an Dein Lebensende.

Abraxaς
2010-03-15, 19:03:12
Also ich weiß ja nicht auf welchem Planeten oder in welchem Paralleluniversum du lebst, aber hier auf der Erde benötigt man immernoch ein Männliches und ein Weibliches Exemplar um Nachwuchs zu zeugen. Diese These kannst du natürlich gerne angreifen, wenn du dich total lächerlich machen willst.

Vielleicht hast du den Satz auch nicht verstanden, er besagt im Kern das die von der Natur vorgesehene Paarung zwischen Mann und Frau stattfindet. Punkt! Gibts daran etwas auszusetzen ? Und ja ich weiß das es süd-amerikanische Frösche gibt, die sich a-sexuell vermehren und es soll sogar diverse Tiefseequallenarten geben, die sowohl männliche als auch weibliche Geschlechtsorgane haben, aber mal ernsthaft : Willst du dich mit einem Frosch oder einer Qualle vergleichen ? ;)

Die Natur besagt auch, dass der Mensch aufs Land gehört, nicht erst mit 80 Jahren die Lichter ausgehen sollten und die Fortbewegung zu Fuß stattzufinden hat. Achso, und natürlich bist du Veganer.

Hellspinder
2010-03-15, 19:20:33
Die Natur besagt auch, dass der Mensch aufs Land gehört, nicht erst mit 80 Jahren die Lichter ausgehen sollten und die Fortbewegung zu Fuß stattzufinden hat. Achso, und natürlich bist du Veganer.

Das ist Blödsinn, die Natur hat den Menschen sehr wohl dafür auserkohren, sich Werkzeuge und die Technik zu eigen zu machen. Sonst hätte sie ihm weder einen Daumen wachsen lassen, noch die Intelligenz gegeben sich die Welt nach seinen Wünschen zu formen. Das alles hat jedoch einen tieferen Sinn, den ich beim Thema Homosexualität nicht erkennen kann sorry. Es hat einfach keinen tieferen Sinn, es dient weder der Arterhaltung noch ist es in sonst einer Form menschheitsdienlich. Man könnte nun behaupten, dass einige große Künstler oder Philosophen homosexuell waren, doch ist deren Begabung letztendlich auf diesen Umstand zurückzuführen ?!

Wenn jetzt jemand behaupten sollte, dass homosexualität die Antwort der Natur ist, den Problemen der Überbevölkerung entgegenzusteuern, so kann ich nur behaupten, dass dem auch durchaus durch diverse Naturkatastrophen und Kriege bereits entgegengewirkt wird, wenn auch nicht hinreichend.

Im Übrigen ist es bewiesen, dass auch Tiere beim Geschlechtsakt "Spass" empfinden. Also nix mit "nur zum reinen Kinderkriegen". Es ist jedoch die Frage wo hier die Grenze gezogen wird. Wenn der Spass allein zum Selbstzweck wird und darüberhinaus kein Ziel besteht, dann ist es verwerflich. Mit der Argumentation könnte man auch Ziegen und Schaafe f****, vielleicht macht das ja auch "Spass" wer weiß. Ich denke trotzdem das 99% der User in diesem Forum das verteufeln würden, bei Homosexualität soll es aber plötzlich ganz "normal" sein ?!

Morale
2010-03-15, 19:22:50
Schwule sind genauso gegen die Natur wie verhüten, also Hellspinner, du bist genauso "krank".
Aber bei dir brauch ich mir ja keine Sorgen machen da CGI Figuren nicht schwanger werden können

Grestorn
2010-03-15, 19:33:34
Hellspinner: Die Natur hat Homosexualität hervorgebracht, nicht der Mensch.

Ich weiß, Du behauptest steif und fest, Homosexualität wäre eingebildet und eine reine Modeerscheinung. Komisch nur, dass es Homosexualität zu allen Zeiten in allen Gesellschaftssystemen gab. Gibt Dir das nicht zu denken?

Lemon Wolf
2010-03-15, 21:15:03
War so klar das er es wieder ignoriert hat. So berechenbar.

Monger
2010-03-15, 22:05:45
Also ich weiß ja nicht auf welchem Planeten oder in welchem Paralleluniversum du lebst, aber hier auf der Erde benötigt man immernoch ein Männliches und ein Weibliches Exemplar um Nachwuchs zu zeugen. Diese These kannst du natürlich gerne angreifen, wenn du dich total lächerlich machen willst.

Selbst das lässt sich ja mittlerweile widerlegen. Fortpflanzungsstrategien sind ein bißchen komplexer als nur Mann/Frau -> viele Kinder.

Z.B. Die Schwestern von Homosexuellen haben durchschnittlich mehr Kinder als Heteropaare - wahrscheinlich, weil ihre Brüder eben Vollzeit bei der Kinderpflege da sein können. In einer Familie mit vielen Schwestern "lohnt" sich also evolutionär, ein homosexuelles Familienmitglied zu haben.

Nur weil du nicht verstehst wie Mutter Natur funktioniert, heißt das noch nicht dass etwas "abnormal" ist! ;)


Im Übrigen ist es bewiesen, dass auch Tiere beim Geschlechtsakt "Spass" empfinden. Also nix mit "nur zum reinen Kinderkriegen". Es ist jedoch die Frage wo hier die Grenze gezogen wird. Wenn der Spass allein zum Selbstzweck wird und darüberhinaus kein Ziel besteht, dann ist es verwerflich.

Wir sind doch nicht umsonst genetisch darauf gepolt, beim Sex Spaß zu haben. Sex ist weit mehr als nur Fortpflanzung: Sex verbindet, stärkt die soziale Gemeinschaft. Sex hat eben auch etwas mit Inspiration und Antriebskraft zu tun - was würde von unserer Kultur übrig bleiben, wenn man Liebe und Sex komplett aus Literatur und Musik streicht?

Wer Sex nur als Mittel zur Fortpflanzung versteht, hat den wichtigsten Part übersehen. Die Natur ist eben nicht pragmatisch und zielorientiert, sondern hat auch Sinn für Humor! ;)

Plutos
2010-03-15, 22:13:00
Sex egal welcher Art gehört ins Schlafzimmer und nicht in die Öffentlichkeit...diese perverse Sexualisierung überall ist echt nicht mehr zum aushalten. Da wünsche ich mich manchmal in die USA, hier wird mit dem Thema Sex inzwischen meiner Meinung nach viel zu offen umgegangen. Wenn man nicht ständig mit Bildern von Genitalien und kopulierenden Menschen umgeben wäre, wäre das ganze Thema Homo-Hetero-Bi-Sonstwas auch bei weitem nicht so "groß".

Fetza
2010-03-15, 22:33:43
Fetza

Man muss sehr naiv sein, wenn man annimmt, dass diese Leute ala Dirk Bach was Anderes denn Ekel verursachen...

Und etwas, was Schwule nicht verstehen wollen... ihr nehmt zT die Position der Frauen ein -> ihr werdet für gewisse Dinge eben aussen vor gelassen - wie die Frauen auch.


Offenbar mögen die meisten ihn, sonst wäre er doch kaum comedian mit einem gewissen erfolg. Tuntig ist er ja auch nicht, er verkörpert wohl aber sehr gekonnt das klischee vom dicken, freundlichen schwulen.

Machen menschen verursacht auch diese darstellung vom spießigkeit ekel. Ich jedenfalls habe kein problem damit, wenn ein mesch, den ich körperlich überhaupt nicht anziehend finde, ein prominentes leben führt. Dicke frauen stören mich auch überhaupt nicht, was maßt du dich an, anderen menschen ihr recht auf freie entfaltung der persönlichkeit zu nehmen?

Zum thema wir würden mehr als frauen gesehen:

Nun ich bin av aktiv und passiv - falls du das mit "platz der frauen" einnehmen meinst. Nun gibt es aber auch dummerweise hetenmänner, die eine devote veranlagung haben und dann auch frauen suchen, die sie mit einem strap on ficken. Solche männer könnten sich auch an deinem stammtisch setzen. Diese hetenmänner lassen sich also von hinten nehmen. Tangiert deren verlangen, sich ab und zu von ihrern frauen mit strap ons ficken zu lassen jetzt ihre männlichkeit?

Also ich weiß ja nicht auf welchem Planeten oder in welchem Paralleluniversum du lebst, aber hier auf der Erde benötigt man immernoch ein Männliches und ein Weibliches Exemplar um Nachwuchs zu zeugen. Diese These kannst du natürlich gerne angreifen, wenn du dich total lächerlich machen willst.

Vielleicht hast du den Satz auch nicht verstanden, er besagt im Kern das die von der Natur vorgesehene Paarung zwischen Mann und Frau stattfindet. Punkt! Gibts daran etwas auszusetzen ? Und ja ich weiß das es süd-amerikanische Frösche gibt, die sich a-sexuell vermehren und es soll sogar diverse Tiefseequallenarten geben, die sowohl männliche als auch weibliche Geschlechtsorgane haben, aber mal ernsthaft : Willst du dich mit einem Frosch oder einer Qualle vergleichen ? ;)

Witzig das du von paralleluniversen und verständisproblemen sprichst, nen freudscher was? ;)

Lemon Wolf hats netterweise nochmal für dich zusammengefasst:

Das hat hier doch niemand bestritten. Es geht hier um was ganz anderes.
Es geht darum das deine ständige "hetze" einfach nur noch nervt. Du bist nicht in der Lage auf die Argumente der anderen einzugehen sondern ignorierst diese einfach um alle paar Posts wieder deine alte Leier abzuspielen.

Ich bin mir zu 99% sicher das du was ich jetzt sage sicher wieder ignorieren wirst. Du stellst Homosexuelle so hin als würden sie sich aussuchen Homosexuell zu sein. Du stellst es als Lifestyle hin. Du bist der festen Meinung das jeder der Homosexuell ist einfach mal eben so zur Hete werden kann wenn er es nur will.
Ich sag dir nun das ist völliger Käse. Ein Homosexueller kann genausowenig zur Hete werden wie du zum Homosexuellen.

Und selbst wenn ich es ändern könnte, würde ich es nicht ändern wollen, ich würde höchstens dann bi sein, warum soll man sich einem genuss verweigern? :)

Das ist Blödsinn, die Natur hat den Menschen sehr wohl dafür auserkohren, sich Werkzeuge und die Technik zu eigen zu machen. Sonst hätte sie ihm weder einen Daumen wachsen lassen, noch die Intelligenz gegeben sich die Welt nach seinen Wünschen zu formen. Das alles hat jedoch einen tieferen Sinn, den ich beim Thema Homosexualität nicht erkennen kann sorry.


Ob du darin einen sinn erkennst oder nicht ist doch egal, letztlich ist die existenz doch an sich ohne spezifischen grund, scheinbar. Einen tieferen sinn als selektion gibts bei der evolution übrigends nicht.

Der sinn liegt für mich einfach darin, das ich spass habe. Männersex ist schön und beziehungen mit männern sind schön. Der anus taugt eben nicht nur zum koten. ;)


Es hat einfach keinen tieferen Sinn, es dient weder der Arterhaltung noch ist es in sonst einer Form menschheitsdienlich. Man könnte nun behaupten, dass einige große Künstler oder Philosophen homosexuell waren, doch ist deren Begabung letztendlich auf diesen Umstand zurückzuführen ?!

Der sinn ist wie gesagt der spass, das viele künstler und philosophen schwul oder bi waren könnte was damit zu tun haben, muss es aber nicht, da bin ich mir nicht sicher.


Wenn jetzt jemand behaupten sollte, dass homosexualität die Antwort der Natur ist, den Problemen der Überbevölkerung entgegenzusteuern, so kann ich nur behaupten, dass dem auch durchaus durch diverse Naturkatastrophen und Kriege bereits entgegengewirkt wird, wenn auch nicht hinreichend.

Vielleicht würde es für dich sinn machen, wenn ich sage das wir perverse, sexorigenveranstaltenden schwulen hiv in massen verteilen, um somit die überbevölkerung zu negieren. Müsste für dein geistloses weltbild doch tauglich sein.



Im Übrigen ist es bewiesen, dass auch Tiere beim Geschlechtsakt "Spass" empfinden. Also nix mit "nur zum reinen Kinderkriegen". Es ist jedoch die Frage wo hier die Grenze gezogen wird. Wenn der Spass allein zum Selbstzweck wird und darüberhinaus kein Ziel besteht, dann ist es verwerflich. Mit der Argumentation könnte man auch Ziegen und Schaafe f****, vielleicht macht das ja auch "Spass" wer weiß. Ich denke trotzdem das 99% der User in diesem Forum das verteufeln würden, bei Homosexualität soll es aber plötzlich ganz "normal" sein ?!

Es mit tieren zu treiben ist in der bundesrepublik deutschland übrigends erlaubt, grenzen setzen hierbei natürlich das tierschutzgesetz. Grob gesagt darf man als mensch mit einem pferd sex haben, so lange es dem pferd spass macht.

Homosexualität ist ja auch normal und auf tiere zu stehen scheint auch schon seit jeher bei manchen menschen veranlagt zu sein. Ich persönlich könnte nicht gegen einen mann hetzen, der seinen rotti besonders gern hat. Er tut ja niemandem was. Nur weil ich es selbst ziemlich seltsam und den gedanken daran nicht unbedingt angenehm empfinde hätte ich nicht das recht ihn zu diskriminieren.

Plutos
2010-03-15, 23:57:59
Immer dieses "es schadet ja niemandem...". Ich muss mich hier mal auf Hellspinders Seite schlagen (wie überraschend). Eine einfache Frage: sehen Homosexuelle, seht ihr euch als Vorbild? Als Vorbild für die Jugend, für möglicherweise eigene (adoptiere, Leihmutter, haste-nicht-gesehen-was-es-da-alles-gibt) Kinder?

Morale
2010-03-16, 00:09:02
Bin zwar net schwul, aber Vorbild in welcher Hinsicht?
Meinst du vermutlich in Sexueller?

Sollte sich ein Kind/Jugendlicher da überhaupt ein Vorbild nehmen und nicht lieber eigene Erfahrungen machen?
Und wer masst sich an da überhaupt als Vorbild zu dienen?
Meiner Meinung nach niemand. Oder alle.

Denn um mal aus der Bibel zu zitieren, wer ohne Sünde ist der werfe den ersten Stein.
Oder andersrum wer praktiziert hier nur Missionarsstellung, und hat keine ausgefallenen Fantasien?

Fetza
2010-03-16, 00:30:57
Immer dieses "es schadet ja niemandem...". Ich muss mich hier mal auf Hellspinders Seite schlagen (wie überraschend). Eine einfache Frage: sehen Homosexuelle, seht ihr euch als Vorbild? Als Vorbild für die Jugend, für möglicherweise eigene (adoptiere, Leihmutter, haste-nicht-gesehen-was-es-da-alles-gibt) Kinder?

Ja natürlich, wieso bitte nicht? Was hat denn die sexualität mit der erfüllung einer vorbildfunktion zu tun? Man wird nicht schwul durch das angucken schwuler männer - wie hoffentlich so langsam jedem - bis auf hellspinder^^ - klar geworden ist.

Die vorbildfrage sollte doch eher an der person, ihrer leistung und ihrem charakter fest gemacht werden und nicht ob ich meinen gemächt in einen gleichgeschlechtlichen hintern stecke...

Gegenfrage: Warum sollten homos keine guten vorbilder abgeben?

Hellspinder
2010-03-16, 00:40:00
Machen menschen verursacht auch diese darstellung vom spießigkeit ekel. Ich jedenfalls habe kein problem damit, wenn ein mesch, den ich körperlich überhaupt nicht anziehend finde, ein prominentes leben führt. Dicke frauen stören mich auch überhaupt nicht, was maßt du dich an, anderen menschen ihr recht auf freie entfaltung der persönlichkeit zu nehmen?

Tja mich stört es auch nicht wenn sich jemand zu tode frisst, ich will seinen Anblick nur nicht aufgezwungen bekommen weder in der Fußgängerzone noch im Fernsehen.


Nun ich bin av aktiv und passiv - falls du das mit "platz der frauen" einnehmen meinst. Nun gibt es aber auch dummerweise hetenmänner, die eine devote veranlagung haben und dann auch frauen suchen, die sie mit einem strap on ficken. Solche männer könnten sich auch an deinem stammtisch setzen. Diese hetenmänner lassen sich also von hinten nehmen. Tangiert deren verlangen, sich ab und zu von ihrern frauen mit strap ons ficken zu lassen jetzt ihre männlichkeit?

In der tat, so einen Mann würde ich zumindest nicht mehr als Mann anerkennen.



Und selbst wenn ich es ändern könnte, würde ich es nicht ändern wollen, ich würde höchstens dann bi sein, warum soll man sich einem genuss verweigern? :)

Du gehörst auch zu den ersten, die aufgrund ihrer "Gaypride" Einstellung auf die Fresse bekommen wenn sich die Zeiten wieder ändern.



Der sinn liegt für mich einfach darin, das ich spass habe. Männersex ist schön und beziehungen mit männern sind schön. Der anus taugt eben nicht nur zum koten. ;)

Du solltest deine Wortwahl überdenken. Derartige Geschmacklosigkeiten sind übrigens einer der Gründe warum ihr gehasst werdet.


Vielleicht würde es für dich sinn machen, wenn ich sage das wir perverse, sexorigenveranstaltenden schwulen hiv in massen verteilen, um somit die überbevölkerung zu negieren. Müsste für dein geistloses weltbild doch tauglich sein.

In der Regel verbleibt das HIV in diesen Kreisen, daher mache ich mir da keine großen Sorgen. Mein geistloses Weltbild könnte sich allerdings mit dem Gedanken anfreunden, dass eben jene Krankheiten bevorzugt Homosexuelle befallen, was die These des Einwirkens einer höheren Macht zur Abstrafung von Sünde durchaus untermauern könnte.


Es mit tieren zu treiben ist in der bundesrepublik deutschland übrigends erlaubt, grenzen setzen hierbei natürlich das tierschutzgesetz. Grob gesagt darf man als mensch mit einem pferd sex haben, so lange es dem pferd spass macht.

Homosexualität ist ja auch normal und auf tiere zu stehen scheint auch schon seit jeher bei manchen menschen veranlagt zu sein. Ich persönlich könnte nicht gegen einen mann hetzen, der seinen rotti besonders gern hat. Er tut ja niemandem was.

Das unterstützt mein "geistloses Weltbild" perfekt, denn genau die Vorurteile die ich gegenüber Schwulen habe bestägigst du mit diesen Worten zu 100%. Im Ernst, nicht nur das du auf deine Perversion stolz bist, du befürwortest sogar noch weit abartigere Perversionen, was dich nur weiter diskreditiert. :facepalm:

Ich bin mir zu 99% sicher das du was ich jetzt sage sicher wieder ignorieren wirst. Du stellst Homosexuelle so hin als würden sie sich aussuchen Homosexuell zu sein. Du stellst es als Lifestyle hin. Du bist der festen Meinung das jeder der Homosexuell ist einfach mal eben so zur Hete werden kann wenn er es nur will.
Ich sag dir nun das ist völliger Käse. Ein Homosexueller kann genausowenig zur Hete werden wie du zum Homosexuellen. Oder kannst du dir vorstellen das ein Mann dich "erregen" könnte? Kannst du dir aussuchen ob du etwas erotisch findest oder nicht?

Ruhig blut Wölfchen du kommst auch noch dran ;). Es gab und gibt in vielen Teilen der Welt bis dato Bestrebungen Homosexualität zu heilen. Inwieweit diese langfristig erfolgreich sind kann ich nicht sagen, da mir dazu vorlegbare Indizien fehlen. Allerdings wird es schwer werden für einen Heterosexuellen Mann, sich in einen Homosexuellen hineinzuversetzen um dessen "Veranlagung" wie du es nennst zu verstehen. Das ist wohl ein Dilemma mit dem ihr leben müsst.

mbee
2010-03-16, 00:55:12
Sag' mal Hellspinder, hat Dir damals z.B. in der Schule Dein Sportlehrer einmal an den Schniedel gegriffen oder woher kommt dieser abartige Schwulenhass ("auf die Fresse bekommen", etc.)? Mich würde echt interessieren, was dahintersteckt, denn über eine "Abneigung" im normalen Maße geht das mehr als hinaus....

Hellspinder
2010-03-16, 01:01:30
Sag' mal Hellspinder, hat Dir damals z.B. in der Schule Dein Sportlehrer einmal an den Schniedel gegriffen oder woher kommt dieser abartige Schwulenhass ("auf die Fresse bekommen", etc.)? Mich würde echt interessieren, was dahintersteckt, denn über eine "Abneigung" im normalen Maße geht das mehr als hinaus....

Nein, Erfahrungen dergleichen musste ich Gottseidank nie machen. Ich habe allerdings gute Kontakte zu Ländern, in denen Homosexuelle sprichwörtlich gejagt werden, was nicht heißt das ich so etwas befürworte.

Rooter
2010-03-16, 01:08:44
Du solltest deine Wortwahl überdenken. Derartige Geschmacklosigkeiten sind übrigens einer der Gründe warum ihr gehasst werdet.Wieso Wortwahl? Er hat nur medizinische Begriffe gebraucht. Hättest du das auch geschrieben wenn es um analen Sex mit einer Frau gegangen wäre?

Es gab und gibt in vielen Teilen der Welt bis dato Bestrebungen Homosexualität zu heilen. Inwieweit diese langfristig erfolgreich sind kann ich nicht sagen, da mir dazu vorlegbare Indizien fehlen.Die arischen Bemühungen der Nazis auf diesem Gebiet waren afaik erfolglos -- aber womöglich siehst du es auch als Heilung an wenn so ein "Abartiger" im KZ landet, ich weis ja nicht... EDIT: Okay, das anscheinend doch nicht, immerhin...

MfG
Rooter

Simon Moon
2010-03-16, 01:20:03
Wie sieht es eigentlich mit Oralsex, einem 3er oder BDSM aus, Hellspinder? Ist das auch alles krank und pervers?

Fetza
2010-03-16, 02:01:21
Tja mich stört es auch nicht wenn sich jemand zu tode frisst, ich will seinen Anblick nur nicht aufgezwungen bekommen weder in der Fußgängerzone noch im Fernsehen.

Dann bleib zuhause, wie du siehst ist die öffentlichkeit eh von dir angewiedert - nicht von uns schwulen. ;)


In der tat, so einen Mann würde ich zumindest nicht mehr als Mann anerkennen.

Dich habe ich nicht gefragt, ich schätze unu geistig deutlich fähiger ein als dich. Daher hat sich dir gegenüber eine solche frage von vornherein ausgeschlossen.


Du gehörst auch zu den ersten, die aufgrund ihrer "Gaypride" Einstellung auf die Fresse bekommen wenn sich die Zeiten wieder ändern.

Von wem? Von einem würstchen wir dir? ;D Theoretisch könnte ich jetzt sowas sagen wie:"und vielleicht kommt mal die zeit, wo dich ein muskulöser schwuler einfach mal erst durchläßt um dich danach genüsslich an einen heizkörper zu ketten und dir dann ganz genau zeigt, was am männsersex so schön ist" Aber im gegensatz zu dir bin ich ja kein spinner aus der hölle, der mit gewalt droht. ;)


Du solltest deine Wortwahl überdenken. Derartige Geschmacklosigkeiten sind übrigens einer der Gründe warum ihr gehasst werdet.

Das du in deiner eigenen realität lebst wissen wir, aber selbst dir sollte anhand der forenreaktion hier und in einem anderen thread klar sein, das schwule keineswegs gehaßt werden.

Aber für dich ergänze ich das gerne nochmal, neben dem normalen av kann man einen anus natürlich auch wunderbar rimmen! Rimming bietet sich überhaupt vor dem eigentlichen av an, sehr empfehlenswert!

Ansonsten habe ich noch nichtmal ansatzweise wirklich den themenkomplex schwuler sex aufgemacht. Das werde ich auch nicht, denn dies ist ein hardwareforum. Von daher ist meine wortwahl völlig korrekt.


In der Regel verbleibt das HIV in diesen Kreisen, daher mache ich mir da keine großen Sorgen. Mein geistloses Weltbild könnte sich allerdings mit dem Gedanken anfreunden, dass eben jene Krankheiten bevorzugt Homosexuelle befallen, was die These des Einwirkens einer höheren Macht zur Abstrafung von Sünde durchaus untermauern könnte.

Die ganzen bisexuellen die ich kenne haben aber auch fast alle ne freundin - schonwieder falsch. Themen wie afrika, wie bereits weiter vorne im thread aufgegriffen wiederhole ich hier nicht, du bist eh nicht in der lage argumentativ zu diskutieren, darum nennen dich ja auch alle mittlerweile hier hellspinner^^.

Ein weiterer punkt ist auch die mittlerweile ganz hervorragende hiv-medikation, ein hiv-infizierte hat heute eine lebenserwartung von 50 jahren, nach infektion. Da wäre deine höhere macht ja schon fast so armselig wie du.


Das unterstützt mein "geistloses Weltbild" perfekt, denn genau die Vorurteile die ich gegenüber Schwulen habe bestägigst du mit diesen Worten zu 100%. Im Ernst, nicht nur das du auf deine Perversion stolz bist, du befürwortest sogar noch weit abartigere Perversionen, was dich nur weiter diskreditiert. :facepalm:

Ich bin mit meinem schwulsein sehr zufrieden und habe schon sehr schöne momente im leben deswegen gehabt. Stolz hingegen kann ich nur auf eigene leistungen sein, das ich männer liebe hat hingegen die natur bei mir so vorgesehen.

Was den tierischen sex anbelangt: Ich maße mir eben einfach nicht an das privatleben anderer zu verurteilen, so lange sie niemandem schaden. Ob es pervers ist weiss ich nicht, ich möchte jedenfalls nichts damit zu tun haben. Aber ich hasse deswegen auch niemanden


Ruhig blut Wölfchen du kommst auch noch dran ;). Es gab und gibt in vielen Teilen der Welt bis dato Bestrebungen Homosexualität zu heilen. Inwieweit diese langfristig erfolgreich sind kann ich nicht sagen, da mir dazu vorlegbare Indizien fehlen. Allerdings wird es schwer werden für einen Heterosexuellen Mann, sich in einen Homosexuellen hineinzuversetzen um dessen "Veranlagung" wie du es nennst zu verstehen. Das ist wohl ein Dilemma mit dem ihr leben müsst.

Homosexualität ist eine anerkannte sexualität. Schade ist, das typen wie du nicht geheilt werden können - doch das macht nichts, ihr seid relikte und sterbt aus.

Im übrigen ist lemon wolf nicht schwul. ;)

Ihm
2010-03-16, 02:08:03
Wie sieht es eigentlich mit Oralsex, einem 3er oder BDSM aus, Hellspinder? Ist das auch alles krank und pervers?

Sagt mal was bezweckt ihr eigentlich mit diesen Fragen?
Glaubt ihr wirklich, dass Hellspinder seine Meinung und Ansichten hier ändern wird? Es gibt genügend homophobe Menschen auf der Welt.
Wichtig ist nur, dass Gesetze dafür sorgen, dass diese Menschen ihre Ansichten nicht in Taten umsetzen können.
Alles andere gehört nunmal zum Leben dazu. Rassismus ist nunmal leider Alltag.
Und wenn diese Menschen dann doch gegen das Gesetz verstossen, dann werden sie dementsprechend auch zur Verantwortung gezogen.

Findet euch damit ab und seid lieber stolz darauf menschlicher zu ticken.

derpinguin
2010-03-16, 02:08:48
Heterosexuelle sind austerbende Relikte?

Hellspinder
2010-03-16, 02:18:21
Dich habe ich nicht gefragt, ich schätze unu geistig deutlich fähiger ein als dich. Daher hat sich dir gegenüber eine solche frage von vornherein ausgeschlossen.

Ich bitte um Verzeihung das hab ich doch glatt überlesen.


Von wem? Von einem würstchen wir dir? ;D Theoretisch könnte ich jetzt sowas sagen wie:"und vielleicht kommt mal die zeit, wo dich ein muskulöser schwuler einfach mal erst durchläßt um dich danach genüsslich an einen heizkörper zu ketten und dir dann ganz genau zeigt, was am männsersex so schön ist" Aber im gegensatz zu dir bin ich ja kein spinner aus der hölle, der mit gewalt droht. ;)

Ich gehe darauf garnicht ein und gedroht habe ich niemandem, aber dir sollte klar sein das diese Passage den Tatbestand der Beleidigung gemäß den Forenregeln erfüllt. Ich wurde schon für weit weniger sanktioniert und bitte die Mods daher einzuschreiten.


Das du in deiner eigenen realität lebst wissen wir, aber selbst dir sollte anhand der forenreaktion hier und in einem anderen thread klar sein, das schwule keineswegs gehaßt werden.

Ich habe auch mit keinem Wort gesagt das ich Schwule "hasse". Von Hass kann ich in diesem Zusammenhang kaum sprechen da ich persönlich keine "hassenswerten" Erfahrungen mit ihnen gemacht habe.


Aber für dich ergänze ich das gerne nochmal, neben dem normalen av kann man einen anus natürlich auch wunderbar rimmen! Rimming bietet sich überhaupt vor dem eigentlichen av an, sehr empfehlenswert!

:facepalm: .. ich kann die Moderation nur nochmals bitten diesen Müll zu sanktionieren.


Die ganzen bisexuellen die ich kenne haben aber auch fast alle ne freundin - schonwieder falsch. Themen wie afrika, wie bereits weiter vorne im thread aufgegriffen wiederhole ich hier nicht, du bist eh nicht in der lage argumentativ zu diskutieren, darum nennen dich ja auch alle mittlerweile hier hellspinner^^.
Ein weiterer punkt ist auch die mittlerweile ganz hervorragende hiv-medikation, ein hiv-infizierte hat heute eine lebenserwartung von 50 jahren, nach infektion. Da wäre deine höhere macht ja schon fast so armselig wie du.

HIV ist hier nicht das Thema. Im Übrigen ist es mir völlig egal wie du oder sonstwer mich nennst.



Homosexualität ist eine anerkannte sexualität. Schade ist, das typen wie du nicht geheilt werden können - doch das macht nichts, ihr seid relikte und sterbt aus.

Von wem anerkannt ? Einer juristischen Person ? Einer natürlichen Person ? Dem Staat ? Deinem Nachbar ?

Simon Moon
2010-03-16, 02:27:14
Sagt mal was bezweckt ihr eigentlich mit diesen Fragen?

Es ist durchaus interessant zu beobachten, wie Hellspinders durch die kirchliche Institution unterdrückte Sexualität sich in Frustration und Aggression ggü. liberaleren Zeitgenossen manifestiert. Gutmöglich, hat er beim antworten jeweils einen Ständer in der Hose, wenn er sich Fetzas Schilderungen durchliest und fordert ihn dann aus Scham dazu auf, seine Worte zu zügeln. Wie das Kind, dass beim bescheissen im Monopoly ertappt wird und dann aggressiv flennt, es habe nicht geschummelt und man solle das nicht so sagen.

Meine Theorie würde natürlich nun vollkommen gegen die Wand fahren, wenn Hellspinder durchaus gefallen an diversen (heterosexuellen) Fetischen finden würde - darum frage ich lieber nach, bevor ich mich zuweit aus dem Fenster lehne.

Hellspinder
2010-03-16, 02:39:14
Es ist durchaus interessant zu beobachten, wie Hellspinders durch die kirchliche Institution unterdrückte Sexualität sich in Frustration und Aggression ggü. liberaleren Zeitgenossen manifestiert. Gutmöglich, hat er beim antworten jeweils einen Ständer in der Hose, wenn er sich Fetzas Schilderungen durchliest und fordert ihn dann aus Scham dazu auf, seine Worte zu zügeln. Wie das Kind, dass beim bescheissen im Monopoly ertappt wird und dann aggressiv flennt, es habe nicht geschummelt und man solle das nicht so sagen.

Meine Theorie würde natürlich nun vollkommen gegen die Wand fahren, wenn Hellspinder durchaus gefallen an diversen (heterosexuellen) Fetischen finden würde - darum frage ich lieber nach, bevor ich mich zuweit aus dem Fenster lehne.

Erstmal ob du es glaubst oder nicht, aber ich gehöre keiner kirchlichen Konfession an. Ich habe auch keinen Frust oder Aggressionen gegenüber liberal denkenden Menschen, denn ich denke selbst liberal in vielen Dingen. Sorry aber wenn ich bei dem was Fetza schreibt einen Ständer kriegen würde, müsste ich mir ernsthaft Sorgen machen. Es ist einfach nur widerlich und abstoßendes Kleinkinderhaftes "wie kann ich möglichst gut schocken" getue.

Glaubst du ernsthaft ich würde dir jetzt von irgendwelchen "sexuellen fetischen" erzählen ?! Ich bin durchaus experementierfreudig mit Frauen, aber soviel sei gesagt Analsex würde ich mit keiner Frau praktizieren.

Simon Moon
2010-03-16, 02:57:16
Glaubst du ernsthaft ich würde dir jetzt von irgendwelchen "sexuellen fetischen" erzählen ?! Ich bin durchaus experementierfreudig mit Frauen, aber soviel sei gesagt Analsex würde ich mit keiner Frau praktizieren.

Ist Oralsex denn weniger widernatürlich als Analsex? Wie sieht es mit 2 Frauen gleichzeitig aus? Oder mit 2 Typen und einer Frau?

Rooter
2010-03-16, 02:57:46
Sorry aber wenn ich bei dem was Fetza schreibt einen Ständer kriegen würde, müsste ich mir ernsthaft Sorgen machen. Es ist einfach nur widerlich und abstoßendes Kleinkinderhaftes "wie kann ich möglichst gut schocken" getue.Also mich (hetero btw.) - und ich glaube die meisten Leser hier - hat Fetza bisher mit seiner Wortwahl nicht geschockt. Warum SCHOCKT es dich?

Glaubst du ernsthaft ich würde dir jetzt von irgendwelchen "sexuellen fetischen" erzählen ?! Ich bin durchaus experementierfreudig mit Frauen, aber soviel sei gesagt Analsex würde ich mit keiner Frau praktizieren.Und worin liegt deine Experimentierfreude? Dass du ihr Schlagsahne auf die Brust sprühst o.Ä.!? :eek:

MfG
Rooter

Lemon Wolf
2010-03-16, 03:02:29
Du gehörst auch zu den ersten, die aufgrund ihrer "Gaypride" Einstellung auf die Fresse bekommen wenn sich die Zeiten wieder ändern.

Würdest du auch einem Behindertem "auf die Fresse hauen" wenn sich die Zeiten ändern würden?



Ich habe auch mit keinem Wort gesagt das ich Schwule "hasse".

Doch das hast du schon. Für wie dämlich hälst die Leute hier im Thread. Deine Posts sind Hass Pur im Direkten wie Indirekten. Punkt! ;)



Du solltest deine Wortwahl überdenken. Derartige Geschmacklosigkeiten sind übrigens einer der Gründe warum ihr gehasst werdet

Äh wie war das eben noch?



.. ich kann die Moderation nur nochmals bitten diesen Müll zu sanktionieren.

Ja bitte liebe Mods sanktioniert mal bitte Hells Müll :)



Es gab und gibt in vielen Teilen der Welt bis dato Bestrebungen Homosexualität zu heilen.

Ohne Erfolg,da es nunmal keine Krankheit ist.



Allerdings wird es schwer werden für einen Heterosexuellen Mann, sich in einen Homosexuellen hineinzuversetzen um dessen "Veranlagung" wie du es nennst zu verstehen.

Das untermauert doch eben auch die These das man es sich nicht aussuchen kann.



Ich gehe darauf garnicht ein und gedroht habe ich niemandem, aber dir sollte klar sein das diese Passage den Tatbestand der Beleidigung gemäß den Forenregeln erfüllt.


Bitte bleib mal auf dem Teppich. Wenn es danach ginge müßtest du schon gebannt sein mit deinen ganzen brauen Idiologien und Beleidigungen.



Ich habe allerdings gute Kontakte zu Ländern, in denen Homosexuelle sprichwörtlich gejagt werden, was nicht heißt das ich so etwas befürworte.

Also erstmal sei gesagt wenn du solch gute Kontakte hast zu solchen Ländern wieso ziehst du nicht dort hin? Dich scheint unsere Gesellschaft hier ja in vielen Belangen anzuwiedern. Also was willst du noch hier.

So zweitens finde ich es schon erstaunlich das du nicht genug Hintern in der Hose hast um dazu zu stehen das du es sehrwohl beführwortest. Ein ziemlich "memmiges" Verhalten wie ich finde.

Hellspinder
2010-03-16, 03:12:13
Ist Oralsex denn weniger widernatürlich als Analsex?
Ja ist es. Den Mund benutzt man ja auch zum Küssen, der natürlichen Art Zuneigung auszudrücken (Küssen kommt auf im Tierreich vor), wozu benutzt man den ..


Wie sieht es mit 2 Frauen gleichzeitig aus?
Wenn sie hübsch sind .. sicher.


Oder mit 2 Typen und einer Frau?
Gangbang oder was, niemals. Ich will keine Frau derart erniedrigen, ich schätze Frauen für weitaus mehr als blos ihre Körper.


Und worin liegt deine Experimentierfreude? Dass du ihr Schlagsahne auf die Brust sprühst o.Ä.!?
no comment. Das Thema dieses Threads sind nicht meine persönlichen Sexualfantasien, auch wenn das vielleicht manche hier interessiert.

Fetza
2010-03-16, 03:15:00
Heterosexuelle sind austerbende Relikte?

Aber nein, homophobe sind aussterbende relikte - leider dauerts wohl noch etwas, aber da muss die gesellschaft durch.

Ich bitte um Verzeihung das hab ich doch glatt überlesen.

Du überliest so grob geschätzt zwei drittel der texte.



Ich gehe darauf garnicht ein und gedroht habe ich niemandem, aber dir sollte klar sein das diese Passage den Tatbestand der Beleidigung gemäß den Forenregeln erfüllt. Ich wurde schon für weit weniger sanktioniert und bitte die Mods daher einzuschreiten.

Ich bin nun ganz generell, aber im vergleich mit dir auch im speziellen ein user der auch infatilstes gehabe hier im forum mit höflichkeit oder mit nichtachtung bedenkt. Deine wortkotze die du anständigen bevölkerungsgruppen entgegenspeist zwingt zur deutliche stellungname.



Ich habe auch mit keinem Wort gesagt das ich Schwule "hasse". Von Hass kann ich in diesem Zusammenhang kaum sprechen da ich persönlich keine "hassenswerten" Erfahrungen mit ihnen gemacht habe.


Dein hass und deine beleidigungen sind in zahlreichen deiner beiträge dokumentiert. Gerade aufgrund der tatsache, das du ja nach eigenem bekunden noch keinerlei hassenswerten erfahrungen mit schwulen gemacht hast, zeigt doch wer hier der wahrhaft perverse ist.


:facepalm: .. ich kann die Moderation nur nochmals bitten diesen Müll zu sanktionieren.


Das ist kein müll, sondern einfach nur mit fachsprache ausgedrückte sexualpraktiken. Sanktioniert müsstest du werden, mit nem permaban.


HIV ist hier nicht das Thema. Im Übrigen ist es mir völlig egal wie du oder sonstwer mich nennst.


Vom grundthema sind wir schon seit ca 6 seiten weg.


Von wem anerkannt ? Einer juristischen Person ? Einer natürlichen Person ? Dem Staat ? Deinem Nachbar ?

Vom staat, sowie von einer mehrheit der bevölkerung.

Erstmal ob du es glaubst oder nicht, aber ich gehöre keiner kirchlichen Konfession an. Ich habe auch keinen Frust oder Aggressionen gegenüber liberal denkenden Menschen, denn ich denke selbst liberal in vielen Dingen. Sorry aber wenn ich bei dem was Fetza schreibt einen Ständer kriegen würde, müsste ich mir ernsthaft Sorgen machen. Es ist einfach nur widerlich und abstoßendes Kleinkinderhaftes "wie kann ich möglichst gut schocken" getue.

Glaubst du ernsthaft ich würde dir jetzt von irgendwelchen "sexuellen fetischen" erzählen ?! Ich bin durchaus experementierfreudig mit Frauen, aber soviel sei gesagt Analsex würde ich mit keiner Frau praktizieren.

Schocken? Mit solchen samthandschuhartigen andeutungen? Ich sagte doch bereits dieses forum ist ein hardwareforum - hier werde ich mit sicherheit nicht expliziert im detail etwas schildern. Das würde ich hier nichtmal in einem spoilertag packen, weil es eben nicht hierher gehört.

Sorry aber nach deinen postings hier kannst du nur ein langweiler im bett sein.

Hellspinder
2010-03-16, 03:24:19
Würdest du auch einem Behindertem "auf die Fresse hauen" wenn sich die Zeiten ändern würden?

Keine Ahnung für welche Bestie du mich hälst, aber ich würde generell erstmal niemandem Schaden zufügen, es sei denn ich werde angegriffen. Ein Behinderter hat sich mit Sicherheit nicht dafür entschieden "behindert" zu sein davon mal ganz abgesehen.


Doch das hast du schon. Für wie dämlich hälst die Leute hier im Thread. Deine Posts sind Hass Pur im Direkten wie Indirekten. Punkt! ;)

Das magst du so interpretieren. Ist aber nicht so. Ich habe in meinem Leben bereits mit Schwulen zu tun gehabt. "gehasst" hab ich keinen von denen, im Gegenteil manche sind durchaus umgängliche Menschen mit Humor.


Bitte bleib mal auf dem Teppich. Wenn es danach ginge müßtest du schon gebannt sein mit deinen ganzen brauen Idiologien und Beleidigungen.

Braune Ideologien !? Auf die Nazikeule hab ich schon gewartet, herzlichen Glückwunsch du bist der erste der sie ausgepackt hat. Bekommst nen Keks :|Wo hab ich hier jemanden beleidigt ? Du bringst haltlose Anschuldigungen hervor. Rechtfertige dich !


Also erstmal sei gesagt wenn du solch gute Kontakte hast zu solchen Ländern wieso ziehst du nicht dort hin? Dich scheint unsere Gesellschaft hier ja in vielen Belangen anzuwiedern. Also was willst du noch hier.

Ich frag mich wo du die "vielen Belange" hernimmst. Wir debattieren hier exakt über einen Belang. Und nein ich lebe sehr gerne hier, das heißt aber nicht das ich mit allem 100% zufrieden sein muss was in diesem Land passiert.


So zweitens finde ich es schon erstaunlich das du nicht genug Hintern in der Hose hast um dazu zu stehen das du es sehrwohl beführwortest. Ein ziemlich "memmiges" Verhalten wie ich finde.

Ich kann dir nur versichern, dass ich Gewalt gegen jede Art von Minderheiten ablehne. Das kannst du mir glauben oder nicht. Einen Beweis werd ich dir hier im Forum nicht bringen können.

MarcWessels
2010-03-16, 03:27:06
Ich bin durchaus experementierfreudig mit Frauen, aber soviel sei gesagt Analsex würde ich mit keiner Frau praktizieren.Warum nicht? Da verpasst Du was.

Fetza
2010-03-16, 03:29:43
Ja ist es. Den Mund benutzt man ja auch zum Küssen, der natürlichen Art Zuneigung auszudrücken (Küssen kommt auf im Tierreich vor), wozu benutzt man den ..

Aber die zunge wird ja auch zum rimming gebraucht, was wenn die frau vorher bereits mal damit gerimmed hat?

Und überhaupt, was soll dieses "wozu benutzt man den.."? Du bist ja selbst zu frigide um normal darüber zu reden.:rolleyes:

Keine Ahnung für welche Bestie du mich hälst, aber ich würde generell erstmal niemandem Schaden zufügen, es sei denn ich werde angegriffen. Ein Behinderter hat sich mit Sicherheit nicht dafür entschieden "behindert" zu sein davon mal ganz abgesehen.



Das magst du so interpretieren. Ist aber nicht so. Ich habe in meinem Leben bereits mit Schwulen zu tun gehabt. "gehasst" hab ich keinen von denen, im Gegenteil manche sind durchaus umgängliche Menschen mit Humor.



Braune Ideologien !? Auf die Nazikeule hab ich schon gewartet, herzlichen Glückwunsch du bist der erste der sie ausgepackt hat. Bekommst nen Keks :|Wo hab ich hier jemanden beleidigt ? Du bringst haltlose Anschuldigungen hervor. Rechtfertige dich !



Ich frag mich wo du die "vielen Belange" hernimmst. Wir debattieren hier exakt über einen Belang. Und nein ich lebe sehr gerne hier, das heißt aber nicht das ich mit allem 100% zufrieden sein muss was in diesem Land passiert.



Ich kann dir nur versichern, dass ich Gewalt gegen jede Art von Minderheiten ablehne. Das kannst du mir glauben oder nicht. Einen Beweis werd ich dir hier im Forum nicht bringen können.

Alles nur ein gewaltiger brainfart. Du bist wirklich nicht ernstzunehmen, die art und weise wie du den inhalt deiner eigenen postings laufend leugnest ist wirklich erbärmlich.

Simon Moon
2010-03-16, 03:30:15
Ja ist es. Den Mund benutzt man ja auch zum Küssen, der natürlichen Art Zuneigung auszudrücken (Küssen kommt auf im Tierreich vor), wozu benutzt man den ..


Welche Tiere küssen sich denn? Nichtmal alle Menschenvölker kennen das Küssen und im Tierreich ist küssen ja wohl eher "beschnuppern" - dann findest du es also auch natürlich, deiner Holden am Hintern zu schnüffeln, vll. sogar etwas dran lecken...

Und welches Tier stimuliert denn seinen Partner mit der Zunge bis zum Orgasmus? Da ist ja Analsex noch verbreiteter im Terreich...

Wenn sie hübsch sind .. sicher.


Gangbang oder was, niemals. Ich will keine Frau derart erniedrigen, ich schätze Frauen für weitaus mehr als blos ihre Körper.


Wie nun? Also 2 (auf den Körper reduzierte) hübsche Frauen würdest du zu deiner Befriedigung heranziehen, aber den umgekehrten Fall, würdest du für die Frau als erniedrigend betrachten?

Fetza
2010-03-16, 03:33:36
Welche Tiere küssen sich denn? Nichtmal alle Menschenvölker kennen das Küssen und im Tierreich ist küssen ja wohl eher "beschnuppern" - dann findest du es also auch natürlich, deiner Holden am Hintern zu schnüffeln, vll. sogar etwas dran lecken...

Jetzt nicht auch noch seine intimsten phantasien hier offenlegen! :D

Lemon Wolf
2010-03-16, 03:36:51
Ein Behinderter hat sich mit Sicherheit nicht dafür entschieden "behindert" zu sein davon mal ganz abgesehen.

Genauso wie ein Homosexueller sich nicht dafür entscheiden kann. Sagmal wann willst du das endlich mal begreifen das das keine Sache von "Entscheidung" ist. Das ist hier der springende Punkt den du einfach nicht einsehen kannst und willst. Denn wenn du das hier einsehen würdest hättest du keine Grundlage mehr für deine sehrwohl "braunen" Ideologien. Ich frage dies nun zum 1000 mal,könntest du dich von einem Tag auf den anderen Entscheiden Männer so attraktiv zu finden wie Frauen? Wenn ja müsstest du in der Lage sein dich in Homosexuelle hineinzuversetzen. Sagmal merkst du nix?



Braune Ideologien !? Auf die Nazikeule hab ich schon gewartet, herzlichen Glückwunsch du bist der erste der sie ausgepackt hat. Bekommst nen Keks :|Wo hab ich hier jemanden beleidigt ? Du bringst haltlose Anschuldigungen hervor. Rechtfertige dich !

Es ist nunmal die Wahrheit Hellspinder,sorry. Mich rechtfertigen? Das ist nicht nötig,lies doch einfach mal deine Posts das ist Rechtfertigung genug. Du hast einfach eine so verdrehte Ansicht für was richtig ist und falsch das du garnicht bemerkst das du die ganze Zeit mit Beleidigungen um dich wirfst. Du merkst es einfach nicht,das ist sehr traurig,bemitleidenswert und auch beängstigend.


Ich kann dir nur versichern, dass ich Gewalt gegen jede Art von Minderheiten ablehne. Das kannst du mir glauben oder nicht. Einen Beweis werd ich dir hier im Forum nicht bringen können.

Ja das wirst du mich wohl leider nicht überzeugen können. Da sind wir sogar mal auf einer Linie.

Hellspinder
2010-03-16, 03:44:24
Aber die zunge wird ja auch zum rimming gebraucht, was wenn die frau vorher bereits mal damit gerimmed hat?

Und überhaupt, was soll dieses "wozu benutzt man den.."? Du bist ja selbst zu frigide um normal darüber zu reden.:rolleyes:

Ich hab keine Ahnung wovon du da redest und ganz ehrlich ich will es auch nicht wissen. Ich besitze den Anstand hier auf meine Wortwahl zu achten. Ich wurde so erzogen, du offensichtlich nicht.

Du bist nicht auf meinem Niveau, mit dir zu diskutieren hat auch keinen Sinn.

dann findest du es also auch natürlich, deiner Holden am Hintern zu schnüffeln, vll. sogar etwas dran lecken...

Und welches Tier stimuliert denn seinen Partner mit der Zunge bis zum Orgasmus? Da ist ja Analsex noch verbreiteter im Terreich...

Die pheromonverbreitenden Drüsen befinden sich beim Menschen im Gegensatz zun Tier soweit ich weiß hauptsächlich unter den Achseln, daher müsste es korrekterweise heißen "Würde ich meiner Holden unter den Achseln schnüffeln" und die Antwort lautet : Nein, warum sollte ich auch. Da können wir ja gleich anfangen wieder in den Wald zu ziehen und Hygiene über Bord zu werfen.

Ich bin weder Biologe, noch kenne ich die Geschlechtspraktiken von ca. 5500 Säugetierarten weltweit. Ich kann dir nur eines versichern. Durch den Anus wird keines von denen schwanger.

Hellspinder
2010-03-16, 03:55:59
Genauso wie ein Homosexueller sich nicht dafür entscheiden kann. Sagmal wann willst du das endlich mal begreifen das das keine Sache von "Entscheidung" ist. Das ist hier der springende Punkt den du einfach nicht einsehen kannst und willst. Denn wenn du das hier einsehen würdest hättest du keine Grundlage mehr für deine sehrwohl "braunen" Ideologien. Ich frage dies nun zum 1000 mal,könntest du dich von einem Tag auf den anderen Entscheiden Männer so attraktiv zu finden wie Frauen? Wenn ja müsstest du in der Lage sein dich in Homosexuelle hineinzuversetzen. Sagmal merkst du nix?

Nein ich könnte mich nicht entscheiden Männer so attraktiv zu finden wie Frauen. Ich kann aber sehr wohl entscheiden, welche Handlungen ich vollziehe und inwieweit ich meine Neigungen auslebe. Homosexualität allein, bzw die Neigung dazu, steht auch in Staaten, die diese ächten nicht unter Strafe. Es ist das Ausleben derselben, vorallem in sexueller Hinsicht, die in vielen Teilen der Welt unter Strafe steht.


Es ist nunmal die Wahrheit Hellspinder,sorry. Mich rechtfertigen? Das ist nicht nötig,lies doch einfach mal deine Posts das ist Rechtfertigung genug. Du hast einfach eine so verdrehte Ansicht für was richtig ist und falsch das du garnicht bemerkst das du die ganze Zeit mit Beleidigungen um dich wirfst. Du merkst es einfach nicht,das ist sehr traurig,bemitleidenswert und auch beängstigend.

Auch wenn du dich durch meine Posts aus irgendeinem Grund offensichtlich persönlich angegriffen fühlst, so solltest du dennoch ein Mindestmaß an Objektivität mitbringen für eine sinnvolle Konversation. Die "Wahrheit" wird hier keine Instanz feststellen können. Wenn allein der Umstand, dass sich jemand durch meine Meinung beleidigt fühlt ausreichen würde, für die Erfüllung derselben, dann hätten wir überall dort eine Flut an Beleidigungen wo die Meinungen auseinandergehen und somit praktisch überall. Ich frage dich daher nochmal : kannst du einen Post von mir zitieren, der eine unmittelbar an einen person gerichtete Beleidigung gemäß den Forenregeln enthält ?! Wenn nein sind das haltlose Anschuldigungen die du bringt.


Ja das wirst du mich wohl leider nicht überzeugen können. Da sind wir sogar mal auf einer Linie.

Nun, ich kann es zumindest versuchen :smile:
Übrigens stehe ich mit meiner Meinung hier nicht alleine da, mir wurde bereits von anderen Usern Zustimmung signalisiert. Um die Uhrzeit scheine wohl aber blos noch ich gegen die Gay-Garde zu stehen wie ein Fels in der Brandung. Die Metapher gefällt mir. :)

Rooter
2010-03-16, 04:19:06
Ja ist es. Den Mund benutzt man ja auch zum Küssen, der natürlichen Art Zuneigung auszudrücken (Küssen kommt auf im Tierreich vor), wozu benutzt man den ..Deine Freundin - sofern du eine hast - tut mir leid.

Welche Tiere küssen sich denn?ich glaube Affen tun das.

MfG
Rooter

Fetza
2010-03-16, 04:22:12
Ich hab keine Ahnung wovon du da redest und ganz ehrlich ich will es auch nicht wissen. Ich besitze den Anstand hier auf meine Wortwahl zu achten. Ich wurde so erzogen, du offensichtlich nicht.

Du bist nicht auf meinem Niveau, mit dir zu diskutieren hat auch keinen Sinn.

Du verwechselst da was, du hast kein niveau und sinnhaft argumentieren kannst du auch nicht.


Nein ich könnte mich nicht entscheiden Männer so attraktiv zu finden wie Frauen. Ich kann aber sehr wohl entscheiden, welche Handlungen ich vollziehe und inwieweit ich meine Neigungen auslebe. Homosexualität allein, bzw die Neigung dazu, steht auch in Staaten, die diese ächten nicht unter Strafe. Es ist das Ausleben derselben, vorallem in sexueller Hinsicht, die in vielen Teilen der Welt unter Strafe steht.

Und das ist ja gerade das schlimme, so werden männer um schöne erfahrungen gebracht. Ich habe das oft bei türken und arabern bemerkt. Die trauen sich nicht ihrer familie zu eröffnen das sie schwul sind, also ficken sie männer im geheimen und haben nebenbei dann frau und kinder. Und das nur wegen dem althergebrachten starrsinn.


Auch wenn du dich durch meine Posts aus irgendeinem Grund offensichtlich persönlich angegriffen fühlst, so solltest du dennoch ein Mindestmaß an Objektivität mitbringen für eine sinnvolle Konversation. Die "Wahrheit" wird hier keine Instanz feststellen können. Wenn allein der Umstand, dass sich jemand durch meine Meinung beleidigt fühlt ausreichen würde, für die Erfüllung derselben, dann hätten wir überall dort eine Flut an Beleidigungen wo die Meinungen auseinandergehen und somit praktisch überall. Ich frage dich daher nochmal : kannst du einen Post von mir zitieren, der eine unmittelbar an einen person gerichtete Beleidigung gemäß den Forenregeln enthält ?! Wenn nein sind das haltlose Anschuldigungen die du bringt.

Und du solltest mal wieder aus deinem paralleluniversum zurückkommen, objektivität kennst du nicht. Vorderst diese aber von jemandem, der sie bereits besitzt.

Du hast schwule im allgemeinen und mich im speziellen pervers genannt, das ist schonmal ne beleidigung - dafür muss ich garnicht erst suchen. Steht auf den letzten beiden seiten.


Übrigens stehe ich mit meiner Meinung hier nicht alleine da, mir wurde bereits von anderen Usern Zustimmung signalisiert. Um die Uhrzeit scheine wohl aber blos noch ich gegen die Gay-Garde zu stehen wie ein Fels in der Brandung. Die Metapher gefällt mir. :)

Welche sollen das sein? Mir fällt da kein anderer ein ausser unu - und selbst der läßt sich nicht zu dir herab. Wenn man hier eine umfrage im forum machen würde, glaube ich nicht als das deine position 10 prozent der stimmen bekäme.

Simon Moon
2010-03-16, 04:25:25
Die pheromonverbreitenden Drüsen befinden sich beim Menschen im Gegensatz zun Tier soweit ich weiß hauptsächlich unter den Achseln, daher müsste es korrekterweise heißen "Würde ich meiner Holden unter den Achseln schnüffeln" und die Antwort lautet : Nein, warum sollte ich auch. Da können wir ja gleich anfangen wieder in den Wald zu ziehen und Hygiene über Bord zu werfen.

Ich bin weder Biologe, noch kenne ich die Geschlechtspraktiken von ca. 5500 Säugetierarten weltweit. Ich kann dir nur eines versichern. Durch den Anus wird keines von denen schwanger.

Richtig, es besteht keine biologische Notwendigkeit mehr fürs Beschnuppern - Küssen ist daher auch nicht mehr notwendig und an den Genitalien lecken erst recht nicht. Wenn du diesen Akt also als natürliches Zeichen der Zuneigung deutest, ist es reine Willkür, dass du dies nicht auf Analverkehr ausweitest. Analverkehr kommt, wie schon gesagt, im Tierreich eher vor, als Oralverkehr - und schwanger wird man von keinem von beidem.

Zudem interessierte mich immer noch, wieso du zwar mit 2 hübschen Frauen gleichzeitig Verkehr haben würdest, wenn eine Frau allerdings das gleiche wollte, würdest du das nicht tun, weil du Frauen nicht auf ihren Körper reduzierst? Versteh ich nicht...

Fetza
2010-03-16, 04:31:50
Zudem interessierte mich immer noch, wieso du zwar mit 2 hübschen Frauen gleichzeitig Verkehr haben würdest, wenn eine Frau allerdings das gleiche wollte, würdest du das nicht tun, weil du Frauen nicht auf ihren Körper reduzierst? Versteh ich nicht...

Ja aber dann hätte er doch eventuell physischen kontakt mit dem mann, sie würden sich eventuell im eifer des gefechtes aus versehen berühren - vielleicht würde er auch aus versehen vom genital des anderen mannes berührt... stell dir das mal vor!

Simon Moon
2010-03-16, 05:05:56
Ja aber dann hätte er doch eventuell physischen kontakt mit dem mann, sie würden sich eventuell im eifer des gefechtes aus versehen berühren - vielleicht würde er auch aus versehen vom genital des anderen mannes berührt... stell dir das mal vor!

Nein, das kann es ja nicht sein. Denn dann wäre das ja bei einem flotten Dreier mit 2 Frauen ebenso - auch da könnten sich ihre Mumus berühren. Das ist mindestens ebenso widernatürlich*. Da ich nun davon ausgehe, dass Hellspinder ein rational handelnder Mensch ist mit einem konsistenten Weltbild, bin ich mir sicher, dass es hierfür einen plausibleren Grund geben muss.

*nicht wiedernatürlich *scnr*

btw. Fetza, es ist nun deine Aufgabe, den Fels in der Brandung, der aufrecht gegen die Gay-Parade steht, runterzuholen - wobei ich ja glaube, einem von beidem gefiele das entgegen der Erwartungen weniger als dem anderen, wobei wir wohl wissen, wer das wäre X-D

Zephyroth
2010-03-16, 05:48:42
Hmmmm, bin mal gespannt was passiert wenn Hellspinder mal Kinder hat. So richtig auf althergebrachte Weise gezeugt, im Einklang mit der Natur und dann eröffnet ihm eines seiner Kinder: "Papa, ich bin schwul/lesbisch!"....

Da wäre ich gerne Mäuschen....

Und Hellspinder, bitte komm' mir jetzt nicht von "richtiger Erziehung" und "gesundem Umfeld". Auf diese Entscheidung ob homo oder hetero hast du keinen Einfluß....

Grüße,
Zeph

Fetza
2010-03-16, 05:54:40
Nein, das kann es ja nicht sein. Denn dann wäre das ja bei einem flotten Dreier mit 2 Frauen ebenso - auch da könnten sich ihre Mumus berühren. Das ist mindestens ebenso widernatürlich*. Da ich nun davon ausgehe, dass Hellspinder ein rational handelnder Mensch ist mit einem konsistenten Weltbild, bin ich mir sicher, dass es hierfür einen plausibleren Grund geben muss.

*nicht wiedernatürlich *scnr*

btw. Fetza, es ist nun deine Aufgabe, den Fels in der Brandung, der aufrecht gegen die Gay-Parade steht, runterzuholen - wobei ich ja glaube, einem von beidem gefiele das entgegen der Erwartungen weniger als dem anderen, wobei wir wohl wissen, wer das wäre X-D

Lol, achso jetzt verstehe ich wie du das meinst. Nein ich meinte es doch mehr ironisch bezogen auf seine homophobie, das männer eventuell sich während des liebesspiels zufällig (was ja bei einem dreier ganz natürlich und nicht vermeindbar ist) auch berühren würden. Ich kann aufgrund der vielzahl von hellspinders logischen fehlschlüssen, seiner ignoranz und dem ewigen wiederholen der bereits oftmals wiederlegten gleichen leier garnicht mehr davon ausgehen, das er über den themenkomplex sex rational urteilen kann.

Ich bin aber auch schon recht müde vom vielen gay pride fahnenhochhalten und muss erstmal ins bett. Gute nacht! :)

Hellspinder
2010-03-16, 06:03:56
Du hast schwule im allgemeinen und mich im speziellen pervers genannt, das ist schonmal ne beleidigung - dafür muss ich garnicht erst suchen. Steht auf den letzten beiden seiten.

Du solltest den Begriff "Perversion" nochmal nachschlagen, bevor du hier Sodom und Gomorra beschwörst Einstein.


Wenn man hier eine umfrage im forum machen würde, glaube ich nicht als das deine position 10 prozent der stimmen bekäme.

Das kommt auf einen Versuch an. Starte doch einmal so eine Umfrage. (y)

Hmmmm, bin mal gespannt was passiert wenn Hellspinder mal Kinder hat. So richtig auf althergebrachte Weise gezeugt, im Einklang mit der Natur und dann eröffnet ihm eines seiner Kinder: "Papa, ich bin schwul/lesbisch!"....

Da wäre ich gerne Mäuschen....

Und Hellspinder, bitte komm' mir jetzt nicht von "richtiger Erziehung" und "gesundem Umfeld". Auf diese Entscheidung ob homo oder hetero hast du keinen Einfluß....

Ich habe noch keine Kinder daher sind solche Fragen generell äußerst hypothetisch. Wie bereits gesagt einen Sohn werd ich so erziehen das er ein Mann wird. Ich kann dir daher versichern das dieser Fall nicht auftreten wird auch weil ich an Schicksal glaube und ein solches Schicksal mein Weltbild doch stark ins Wanken bringen würde.

Zudem interessierte mich immer noch, wieso du zwar mit 2 hübschen Frauen gleichzeitig Verkehr haben würdest, wenn eine Frau allerdings das gleiche wollte, würdest du das nicht tun, weil du Frauen nicht auf ihren Körper reduzierst? Versteh ich nicht...

Was soll diese fett geschriebene "hübsche". Würdest du etwa mit 2 häßlichen Weibern in die Kiste steigen oder was. Ich habe die Frage so interpretiert das ich +2 Männer eine Frau f**** würden. Daher meine Bemerkung "Gangbang".

Grestorn
2010-03-16, 06:19:51
Immer dieses "es schadet ja niemandem...". Ich muss mich hier mal auf Hellspinders Seite schlagen (wie überraschend). Eine einfache Frage: sehen Homosexuelle, seht ihr euch als Vorbild? Als Vorbild für die Jugend, für möglicherweise eigene (adoptiere, Leihmutter, haste-nicht-gesehen-was-es-da-alles-gibt) Kinder?

Das Grundproblem, dass aus dieser Aussage spricht, ist das Sex für Dich per Definition "ih" und verachtenswert ist. "Normal", am besten in Missionarsstellung ist ok, der eine oder andere Seitensprung, naja man ist nur ein Mann, aber all diese abartigen Sexpraktigen... Uah!!!

Stimmt's oder hab ich recht?

Überleg Dir mal, ob nicht Du einfach ein etwas verklemmtes Verständnis von Sex hast!

Welcher Sex für jemanden ok ist und welcher nicht, ist jedermanns und jederfraus eigene Entscheidung. Der eine mag mehr Kuscheln und sich lieb haben, der andere eher rohen, animalischen Sex und der dritte lotet die Grenzen der Machbarkeit und seiner Körpers aus. Na und?

wir wissen nichts und alles ist erlaubt so lang es beiden gefällt und nicht dem einen nur die zeit raubt (http://www.mp3lyrics.org/d/die-fantastischen-vier/saft/)

Jeder junge Mensch wird den für sich richtigen Sex finden, wenn man ihm die Gelegenheit dazu gibt. Dazu gehört auch, ihn nicht krampfhaft von allem sexuellen fernzuhalten und natürlich aber auch, nicht umgekehrt die extremen Spielarten als normal zu verkaufen.

Schwule Beziehungen sind jedenfalls nichts, was ein unvoreingenommenes Kind verstört. Und Gott sei Dank sehen das all meine heterosexuellen Freunde, die fast alle inzwischen Kinder haben, ganz genauso, sonst hätte ich wohl ein echtes Problem dort mit meinem Freund aufzutauchen...

Hellspinder
2010-03-16, 07:00:11
Grestorn du verdrehst die Tatsachen zu deinen Gunsten. Das kann ich dir nicht verübeln, dennoch macht es die Sache nicht wahrer. Das Argument der "Verklemmtheit" wird immer gerne von Schwulen benutzt die sich natürlich voll bewusst sind, dass ihre Sexualität alles andere als "anständig" ist. "Normaler Sex" findet zwischen Mann und Frau statt und zwischen nichts anderem. Alles andere ist "unnormal". Wenn wir jetzt anfangen jegliche Art von Fetisch/SM wasweißich Sex gesellschaftlich als normal zu betrachten, dann dauert es nicht mehr lange bis wir es wie die Tiere auf den Bäumen treiben in aller Öffentlichkeit ohne Rücksicht. Die Gesellschaft braucht Leitlinien. Sie braucht Moralvorstellungen. Niemand stört sich daran, was in Hans-Dieters Schlafzimmer so alles passiert, weil es niemand mitbekommt. Wenn Hans-Dieter nun aber anfängt sich wie eine Frau zu verkleiden und auf irgendwelchen Karnevalszügen mit einem Schild "Für Anal-Sex und hemmungslose Orgien" skandiert (überspitzt formuliert), dann befördert das eine Message. Und zwar eine, die für keine Gesellschaftsordnung förderlich ist !

nggalai
2010-03-16, 07:19:49
Nein ich könnte mich nicht entscheiden Männer so attraktiv zu finden wie Frauen. Ich kann aber sehr wohl entscheiden, welche Handlungen ich vollziehe und inwieweit ich meine Neigungen auslebe. Homosexualität allein, bzw die Neigung dazu, steht auch in Staaten, die diese ächten nicht unter Strafe. Es ist das Ausleben derselben, vorallem in sexueller Hinsicht, die in vielen Teilen der Welt unter Strafe steht.
Ah. Es geht Dir also gar nicht darum, dass man sich dafür entscheiden könne, schwul zu sein – sondern dass man sich dazu entscheidet, sein Schwulsein auszuleben?

Dann stellt sich aber die Frage – weshalb nicht ausleben, wenn es im Konsens mit dem Partner abläuft? Weil es „eklig“ ist? Weil es die Moral und Sitten der gesamten Gesellschaft verderben könnte, wenn zwei Männer sich in der Öffentlichkeit küssen? Falls letzteres – err, Moral und Sitten … ist es eine sinnvolle Moral, wenn Heten öffentlich „mehr“ machen dürfen als Homos? Wenn Dein Argument in Richtung „Verrohung der Jugend“ geht, nun ja, weshalb sollen die durch anzügliche Hetero-Werbung oder küssende Hetero-Pärchen weniger „verroht“ werden als durch ein küssendes Lesbenpaar?

Ich versteh das irgendwie ned.

Simon Moon
2010-03-16, 07:59:57
Was soll diese fett geschriebene "hübsche". Würdest du etwa mit 2 häßlichen Weibern in die Kiste steigen oder was. Ich habe die Frage so interpretiert das ich +2 Männer eine Frau f**** würden. Daher meine Bemerkung "Gangbang".

Naja, du hast kein Problem damit, Frauen zu erniedrigen indem du sie auf ihr Äusserliches reduzierst, aber bei einem Dreier hättest du angst, die Frau zu erniedrigen? Das versteh ich nicht...

Und Oralsex ist also trotz seiner Widernatürlichkeit ok?

Grestorn
2010-03-16, 08:37:18
Hellspinder, was ist denn "Moral" und "Anständig"?

Für mich ist die Frage ganz leicht zu beantworten:

Sobald ein Mensch beeinträchtigt oder geschädigt, oder die Gemeinschaft der Menschen, ein Tier. die Natur oder die Umwelt über das notwendige Maß hinaus, dann verletzt man moralische Grundsätze und handelt unanständig.

Beeinträchtigen kann man schon durch schmatzen oder pfurzen, wenn das den Anwesenden stört.

Alles andere, speziell was einvernehmlich im privaten passiert, kann die Moral gar nicht verletzen!

Wenn Du den Begriff Moral anders definierst, dann würde ich Deine Definition gern hören und auch eine Begründung mit welcher Notwendigkeit diese anzuwenden wäre.

Hellspinder
2010-03-16, 09:03:54
Naja, du hast kein Problem damit, Frauen zu erniedrigen indem du sie auf ihr Äusserliches reduzierst, aber bei einem Dreier hättest du angst, die Frau zu erniedrigen? Das versteh ich nicht...


Du drehst dir auch alles so hin das es dir in den Kram passt. Wieso "erniedrige" ich Frauen, wenn sie für einen Dreier hübsch sein müssen ?! Das ist reines Spaßf****, da gehts nicht um "innere Werte" ich heirate die beiden doch nicht. Abgesehen davon werden die zwei hübschen Frauen ja wohl auch kaum mit einem häßlichen Typen ins Bett steigen, die wollen ja auch ihren Spass.

Da gehts schonwieder los. Soll ich jetzt anfangen häßliche Frauen zu f**** weil das deiner Meinung nach "politisch korrekter" ist :freak: <-> Soll ich jetzt anfangen mich an den Anblick von Tunten und sich rumleckenden Männern im Straßenbild zu gewöhnen weil das deiner Meinung nach "politisch korrekter" ist :freak:

Und Oralsex ist also trotz seiner Widernatürlichkeit ok?

Wieso nicht ? Solange er zwischen Mann und Frau stattfindet und nicht zwischen Huhn und Ochsen, oder Bär und Schaaf oder Mann und Mann.


Beeinträchtigen kann man schon durch schmatzen oder pfurzen, wenn das den Anwesenden stört.

Alles andere, speziell was einvernehmlich im privaten passiert, kann die Moral gar nicht verletzen!

Wenn Du den Begriff Moral anders definierst, dann würde ich Deine Definition gern hören und auch eine Begründung mit welcher Notwendigkeit diese anzuwenden wäre.

Im Prinzip richtig. Allerdings fühle ich mich als Hetero gestört, wenn ich zwei Männer sehe die sich auf der Straße küssen. Ganz einfach weil ich es widerlich und abartig finde. Ich fühl mich auch gestört wenn eine 200 Kilo Frau in Hotpants durch die Fußgängerstraße schlurft. Wenn ich die Macht hätte würde ich Hotpants in Übergrößen gesetzlich verbieten lassen, genauso wie ich es Homos verbieten lassen würde sich öffentlich zu küssen. Da 200 Kilo Frauen in Hotpants eine Minderheit sind, ebenso wie Homos und der Großteil der Bevölkerung in diesen Punkten mit mir übereinstimmt, müssen sie sich fügen. Ganz einfach.

Warum soll sich die Mehrheit verbiegen um einer Minderheit ihren Status zu garantieren ?! Kannst du mir das mal verraten ? Wo ist da die Logik ? Die Frage ist : Wer hat sich hier wem anzupassen. Der Deutsche sich an den Türken oder der Türke an den Deutschen ? Die Minderheit an die Mehrheit oder die Mehrheit an die Minderheit ?

V2.0
2010-03-16, 09:06:22
Niemand muss sich anpassen. In einer freien Gesellschaft musst Du aktzeptieren, dass sich Männer küssen, aber eigentlich müssen die auch aktzeptieren, dass Du es eklig findest.

Grestorn
2010-03-16, 09:27:30
Und was ist, wenn ich es jetzt eklig finde, wenn sich ein Heteropärchen in der Öffentlichkeit abknutscht?

Hellspinder
2010-03-16, 09:33:05
Und was ist, wenn ich es jetzt eklig finde, wenn sich ein Heteropärchen in der Öffentlichkeit abknutscht?

Dann musst du einen eigenen Staat gründen und fast nur Homo's reinlassen bis diese in der Mehrheit sind. Dann kannst du Gesetze aufgrund deiner Mehrheitsentscheidung fällen und den Heteros das Küssen verbieten. Das nennt sich dann Demokratie

V2.0
2010-03-16, 09:33:30
Dann musst Du damit leben, dass sie es tun und die damit, dass Du es eklig findest.

Zu einer freien Gesellschaft muss es auch gehören manche Dinge nicht gut zu finden, die durch diese Freiheit ermöglicht werden. Solange dies nicht zu einer Einschränkung der Freiheit führt ist auch die Ablehnung bestimmter Dinge ein freiheitliches Grundrecht.

Simon Moon
2010-03-16, 09:41:37
Du drehst dir auch alles so hin das es dir in den Kram passt. Wieso "erniedrige" ich Frauen, wenn sie für einen Dreier hübsch sein müssen ?! Das ist reines Spaßf****, da gehts nicht um "innere Werte" ich heirate die beiden doch nicht. Abgesehen davon werden die zwei hübschen Frauen ja wohl auch kaum mit einem häßlichen Typen ins Bett steigen, die wollen ja auch ihren Spass.

Da gehts schonwieder los. Soll ich jetzt anfangen häßliche Frauen zu f**** weil das deiner Meinung nach "politisch korrekter" ist :freak: <-> Soll ich jetzt anfangen mich an den Anblick von Tunten und sich rumleckenden Männern im Straßenbild zu gewöhnen weil das deiner Meinung nach "politisch korrekter" ist :freak:

Nein nein, ich sag ja nicht, dass du hässliche Frauen ficken sollst. Ich frage mich nur, wieso du das Gefühl hast eine Frau zu erniedrigen, wenn du und ein anderer Mann zurselben Zeit Koitus mit ihr habt. Es soll ja Frauen geben, die auf DP stehen.

Zudem warst du es, der erst sagte " Wenn sie hübsch sind .. sicher." um dann gleich anzufügen "[...] ich schätze Frauen für weitaus mehr als blos ihre Körper." Verzeih, aber ist es denn für eine Frau nicht erniedrigender, wenn sie mit einer Nebenbulerin um deinen einzigen Penis ringen muss, denn wenn zwei heisse Kerle um ihre Gunst buhlen?


Wieso nicht ? Solange er zwischen Mann und Frau stattfindet und nicht zwischen Huhn und Ochsen, oder Bär und Schaaf oder Mann und Mann.

Wieso? Was ist daran widernatürlicher, wenn ein Mann einem Mann eins bläst, als wenn eine Frau einem Mann eins bläst? Beides dient nicht zur Fortpflanzung und es gibt auch im Tierreich kein Tier das den Geschlechtspartner durch orale Stimmulation zum Orgasmus bringt. Es ist quasi dasselbe wie Analsex: Du steckst deinen Dödel in ein Loch das nicht dafür vorgesehen ist. Dabei spielen die Geschlechter bei dieser Form der Sexualität auch keine Rolle - es bestehen bei Mann und Frau durch den passiven Verkehr diesselben Infektionsrisiken, diesselben anatomischen Gegenbenheiten und dieselben Schwangerschaftschancen ( 0% ).
kurz, ich sehe keinen biologischen Grund, wieso Oralsex mit einer Frau weniger schädlich sein sollte, als Oralsex mit einem Mann - nenn mir doch bitte einen.

Morale
2010-03-16, 09:58:34
Und hier sieht man eigendlich das jede Art von Sex pervers und eklig ist und uns nur das Gehirn vormacht was für uns annehmbar ist.

2 Männer und 1 Frau sind übrigens noch lange kein Gangbang, Hellspider, und das ist genauso "pervers" wie 2 Frauen und 1 Kerl, was du ja als ok betrachtest.
Dein Hirn schützt dich also davor.

Ausserdem weißt du was der durchschnittsdeutsche als "normal" ansieht?
Das ist sicher mehr als Missionar und ab und an mal so perverse Stellungen wie Hündchen oder reiten ;D

Wenn ich das ganze Sortiment an speziellen Pornos sehe, und dafür muss es ja Abnehmer geben, komme ich eher auf das Ergebnis das DU nicht normal, sondern eine kranke Sicht auf Sex hast.

Im übrigen hätte ich mal gerne die Statistik wo aufgezeichnet steht das mehr als 50 % der deutschen es ekelt wenn Schwule sich küssen (Sie bei Heteropaaren aber ok finden)
Mir ist es latte wer da wen küsst. Interessiert mich null, warum auch.
Gut wenn sich zwei heiße Lesben knutschen wrd ich vielleicht mal genauer hinschaun :D

DeX
2010-03-16, 10:10:01
Im Urlaub wurde ich oft von schwulen angemacht. Bis dahin kein Ding. Per Zufall wurde ich mal von einem Kerl angesprochen welcher genau neben meinem Gasthaus wohnte und er hat mich dann zu sich nach Hause eingeladen. Dort hatte ich seine Familie kennen gelernt, lecker zum Mittag gegessen usw. Er hat mich in seinem Auto durch die Stadt gefahren mir nette Orte gezeigt, alles auf lau :tongue: Ich habe Freunde von ihm kennen gelernt (sowohl schwule als auch keine) und auch dort lecker zum abend gegessen :smile:

Da habe ich das erste mal in meinem Leben erlebt wie sich wohl die eine oder andere hübsche Frau wohl durchs Leben hangelt. Da sage ich nur Hammer! Und nein, ich musste nicht mit Sex bezahlen.

Es ist einfach unglaublich was Menschen für einen tun und wie hilfsbereit die sind wenn sie auf einen scharf sind.

Nur mehr von solchen Schwulen, die mir Essen ausgeben mich durch die Gegend fahren usw :biggrin:
Absolut nichts gegen... hehe :biggrin:

Zephyroth
2010-03-16, 10:11:44
Wie bereits gesagt einen Sohn werd ich so erziehen das er ein Mann wird. Ich kann dir daher versichern das dieser Fall nicht auftreten wird auch weil ich an Schicksal glaube und ein solches Schicksal mein Weltbild doch stark ins Wanken bringen würde.

Nun, wenn ich mir Grestorn's Avatar so ansehe, dann würde ich ihn durchaus als "Mann" bezeichnen. Mann in Motorradjacke + Motorrad, was willst du mehr?

Du hast echt ein Problem, geh' wen anderen mit deiner Homophobie nerven....

Ich muß es auch nicht haben, das Männer sich in der Öffentlichkeit küssen, aber wirklich was dagegen habe ich auch nicht.

Grüße,
Zeph

Grestorn
2010-03-16, 10:43:50
Dann musst Du damit leben, dass sie es tun und die damit, dass Du es eklig findest.

Zu einer freien Gesellschaft muss es auch gehören manche Dinge nicht gut zu finden, die durch diese Freiheit ermöglicht werden. Solange dies nicht zu einer Einschränkung der Freiheit führt ist auch die Ablehnung bestimmter Dinge ein freiheitliches Grundrecht.

Ganz richtig.

Natürlich stören mich knutschende Heteros kein bisschen, im Gegenteil, ich finde so etwas immer sehr erfreulich, egal wer mit wem knutscht.

Knutschende Homos in der Öffentlichkeit außerhalb der "Ghettos" sind ja ausgesprochen selten. Man ist ja schon froh, wenn man sich ohne dumme Blicke zu ernten Händchenhaltend auf die Straße trauen kann.

Soll jeder selbst überlegen, in wie weit wir noch von einer wirklich toleranten und offenen Gesellschaft entfernt sind.

Grestorn
2010-03-16, 10:46:17
Nur mehr von solchen Schwulen, die mir Essen ausgeben mich durch die Gegend fahren usw :biggrin:
Absolut nichts gegen... hehe :biggrin:

Du musst dann ja wohl ein recht schnuckliges Äußeres haben... Link zum nen Realfoto? :tongue:

V2.0
2010-03-16, 10:51:52
Dumme Blicke gehören für mich auch zur Freiheit. Niemand muss alles gut finden, was einem auf der Strasse begegnet. Und solange man den anderen nicht am Ausleben seiner Freiheit hindert oder ihn deswegen diskreminiert, ist ein blöder Blick imho primär Ausdruck meiner Meinungsfreiheit.

Monger
2010-03-16, 11:39:27
"Normaler Sex" findet zwischen Mann und Frau statt und zwischen nichts anderem. Alles andere ist "unnormal". Wenn wir jetzt anfangen jegliche Art von Fetisch/SM wasweißich Sex gesellschaftlich als normal zu betrachten, dann dauert es nicht mehr lange bis wir es wie die Tiere auf den Bäumen treiben in aller Öffentlichkeit ohne Rücksicht.

Also kein Analsex, keine Dreier, kein SM, keine Rollenspiele... nichts erlaubt außer dem stupiden Rein-Raus.
Himmel, bist du ein Langweiler!


Im übrigen: historisch gesehen leben wir heute eher in einem prüderen Zeitalter. Das sah noch in der Renaissance ganz anders aus.

Ich empfehle dir mal einen Thailand Urlaub. Geh da mal in eine einheimische Disco. Dort wirst du von ebenso vielen Männern wie Frauen angebaggert. Die Thais machen keine Unterscheidung zwischen Hetero und Homo, diese Art von Trennung existiert bei ihnen kulturell nicht. Die haben ganz allgemein eine relativ entspannte Einstellung zu allen Formen von Sex, das haben auch viele Touristen mitgekriegt.

Wie kann es sein dass ein gesamtes Volk dermaßen "pervertiert" ist, und trotzdem noch nicht von der Erde verschwunden ist? ;)

NameLessLameNess
2010-03-16, 11:44:35
Alter... ich frag mich grad wie man so dermassen intolerant sein kann und nicht Schwule schwul sein lässt ohne sich dadurch belästigt zu fühlen.


Dumme Blicke gehören für mich auch zur Freiheit.

Find ich auch. Wenn man schon dumm schauen muss, dann drückt das nicht besonders viel mehr aus als Dummheit.

NameLessLameNess
2010-03-16, 11:48:52
Wie bereits gesagt einen Sohn werd ich so erziehen das er ein Mann wird. Ich kann dir daher versichern das dieser Fall nicht auftreten wird auch weil ich an Schicksal glaube und ein solches Schicksal mein Weltbild doch stark ins Wanken bringen würde.

"DU bist nicht mehr mein Sohn". Würde das dabei rauskommen wenn dein Kind urplötzlich Homo werden würde? Oder reicht ein enterben?

Simon Moon
2010-03-16, 11:53:31
Monger, iss mal Frühstück, wach auf, werd klar im Kopf - lies dir das Zeugs nochmal durch und dann überleg, ob diese Vergleiche nun passend sind. Das ist ja fast so schrecklich wie Hellspinders Argumentation.

Also bei mir zumindest taugt Casanocas Syphillis noch die Einstellung der Thais zu Touristen als irgendein erstrebenswertes kulturelles Leitbild. Der entscheidende Punkt ist aber mMn. in beiden von dir genannten Beispiel die mangelnde Selbstbestimmungsmöglichkeiten (auch durch mangelnde Aufklärung resultierend) dieser Exempel. Das Problem ist nicht, was oder wie wer was treibt, sondern ob beide es in ihrem mündigen Einverständnis tun.

Nebenbei würd ich mal behaupten, wird es durchaus auch prüde Homosexuelle geben... Westerwelle scheint mir nun nicht grad besonders "Hip" und... ja also "liberal" versteht er einfach anders... aber sollte klar sein, worauf ich hinaus will...

und mit dem letzten Satz rechtfertigt sich auch die Kirche...

Monger
2010-03-16, 12:19:40
Also bei mir zumindest taugt Casanocas Syphillis noch die Einstellung der Thais zu Touristen als irgendein erstrebenswertes kulturelles Leitbild. Der entscheidende Punkt ist aber mMn. in beiden von dir genannten Beispiel die mangelnde Selbstbestimmungsmöglichkeiten (auch durch mangelnde Aufklärung resultierend) dieser Exempel.

Ich will weder das eine noch das andere zum Ideal erheben. Was ich nur sagen will, ist: unser Zeitalter ist alles andere als liberal. Da waren wir meiner Meinung nach schonmal weiter.

Es ist schon eine berechtigte Frage, warum viele Kulturen in der Neuzeit deutlich prüder geworden sind. Könnte mit der Industrialisierung und der Verstädterung zu tun haben, die erstmal auch viel Privatsphäre genommen hat.

Die Selbstbestimmung heute in Europa ist so groß wie noch nie in der Menschheitsgeschichte, da hast du Recht. Aber was sexuelle Freizügigkeit angeht - da bewegen wir uns heute noch im guten Mittelfeld, und nicht etwa irgendwo besonders weit oben.

Simon Moon
2010-03-16, 12:21:47
Alter... ich frag mich grad wie man so dermassen intolerant sein kann und nicht Schwule schwul sein lässt ohne sich dadurch belästigt zu fühlen.

Jo, versteh ich auch nicht. Klar, manchmal komm ich auch nicht umhin, merkwürdig zu schauen, gewisse Konstellationen wirken einfach zum schmunzeln, nur Ärger? Mich belästigt fühlen? Normalerweise hilft ein Blick in 5m Umkreis und ich finde einen mindestens ebensogrossen Freak, den ich ebenso willkürlich verachten könnte. (Mich nerven ja sowieso Behinderte am meisten, ständig muss man Rücksicht auf sie nehmen, ihnen aufhelfen wenn man sie umrempelt ansonsten schreien die immer wie irr um Hilfe, naja sind eben meist auch blöde in der Birne, einfach schrecklich)

Einzig was ich schon traf, waren am Wochenende irgendwelche dreisten Schwuchteln. Tja, wir hätten vll. nicht stockbesoffen morgens um 4°° in eine Thaibar gehen sollen, das missverständnis war klar - auf Provokation folgt Provokation. Ein andermal fand es einer so rührend, dass ich ihm ein Pape geschenkt habe, dass er mein Bein umarmen musste... das fand ich dann zugegebenermassen widerlich... wobei es mir da bei einer unattraktiven Frau nicht anders gegangen wäre.

Aber allen die ich kenne, wird man das nicht anmerken, solange man nicht über Frauen spricht. Die sind dann jeweils auch recht intelligent und sensibel, eigentlich richtige Frauenschwärme. Ich bin froh, die nicht als Konkurrenz zu haben.

pest
2010-03-16, 12:54:15
warum wird denn jmd. ausschließlich homosexuell?
durch die existenz von "kampflesben" und typischen rollenbildern in homosexuellen beziehungen sieht man sich ja fast dazu gezwungen das ganze teilweise der persönlichkeitsentwicklung zuzuschreiben

Grestorn
2010-03-16, 13:04:20
Es mag den einen oder anderen, bisexuell veranlagten Mann geben, der sich aus Frust dem eigenen Geschlecht zuwendet nach dem er schlechte Erfahrungen mit dem anderen gemacht hat.

Bei den meisten Menschen ist die sexuelle Orientierung aber derart deutlich verankert, dass sie sich nicht durch Erziehung, gesellschaftliche Zwänge oder persönlichen Enttäuschungen ändern lässt. Das "falsche" Geschlecht erregt einen schlicht nicht wirklich und man wird immer von Sex mit dem Geschlecht träumen, auf das man tatsächlich geprägt ist.

Und das sind jetzt sehr persönliche Erfahrungswerte von mir.

pest
2010-03-16, 13:15:29
Prägung ist ein gutes Stichwort, du siehst sexuelle Orientierung also als etwas Gottgegebenes? wie kannst du das wissen, wenn man sich über die eigene Orientierung
erst rel. spät bewusst wird. Kann man dann von Auschließlichkeit der Entscheidung sprechen? Wer weiß, was einen alles geprägt hat, an das man keine bewusste
emotionale Erinnerung mehr hat.

Zwergi
2010-03-16, 13:25:51
Eher Erkenntnis, denn Entscheidung.

Simon Moon
2010-03-16, 13:29:43
warum wird denn jmd. ausschließlich homosexuell?
durch die existenz von "kampflesben" und typischen rollenbildern in homosexuellen beziehungen sieht man sich ja fast dazu gezwungen das ganze teilweise der persönlichkeitsentwicklung zuzuschreiben

Die weibliche Tabuisierung. Im Zuge der Emanzipation wurden Frauen zu regelrechten Übermenschen hochstilisiert. Die Kehrseite findet sich dann einerseits in demütigenden Pornofilmen, bei denen die "Rache" am anderen Geschlecht nehmen wollen. Oder eben indem sie ans andere Ufer wechseln.
Auf weiblicher Seite können die Teilnehmerinnen - eben gerade aufgrund dieser fast mystischen Tabuisierung - dann ab einem gewissen Schönheitsmass beliebig unter den Männern angeln. Die Ausschussware wird dann entweder Lesbisch oder gerät frustriert an den Pornodreh...

Monger
2010-03-16, 13:43:18
warum wird denn jmd. ausschließlich homosexuell?
durch die existenz von "kampflesben" und typischen rollenbildern in homosexuellen beziehungen sieht man sich ja fast dazu gezwungen das ganze teilweise der persönlichkeitsentwicklung zuzuschreiben
Andersrum wird ein Schuh draus.

Minderheiten neigen dazu, zuerst die besonders "bunten" Menschen anzuziehen. Ist ja auch klar: Max Mustermann ist nie der erste der auf die Straße geht um seine Rechte zu verteidigen - das sind in aller Regel Künstler, Studenten, Intellektuelle (und auch fragwürdigere Gestalten).

Auch die Schwarzenbewegung hat erst die schillernden Personen hervorgebracht (im Guten wie im Schlechten, z.B. Martin Luther King und Malcolm X), genauso die Frauenbewegung (Alice Schwarzer).

Ich kenn das auch aus der Fetisch/SM Szene: die ziehen auch die extremen Gestalten an, und sind auch selbst weit davon entfernt sich als normal zu verstehen. Viele wollen sich auch ganz bewusst von dem "langweiligen Normalo" abheben. Das ist ein Problem, was wohl jede Minderheit kennt.

Deshalb sind die ersten Homosexuellen die wir wahrnehmen natürlich die, die auch gesehen werden möchten: Musiker, Schauspieler. Die haben oft genug mehr als nur einen Spleen, und wären auch ohne ihre Homosexualität schon ziemlich skurile Gestalten (Hella von Sinnen, Dirk Bach).

95% aller Homosexuellen sind vollkommen unauffällig. Mit hoher Sicherheit arbeitest du mit einigen zusammen, oder hast welche in deinem eigenen Freundeskreis. Die meisten versuchen so unauffällig wie möglich zu bleiben, weil sie keine Lust haben sich ständig dafür rechtfertigen zu müssen wer sie sind.