PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Astronomie — mit und ohne Teleskop


Seiten : 1 2 3 [4]

Snoopy69
2013-10-09, 12:42:56
Wenn du das sagst, wird das Teil für 1.000.000 ja nix taugen :ulol:

Plutos
2013-10-09, 12:52:16
Nur an der Brennweite gemessen - nein. 2m Brennweite sind für jeden Amateurastronomen erschwinglich, ein Verrückter klemmt dann ne Barlow dahinter und hat auch seine 4m, für weit weniger als 300T€. Wenn es aber sein Geld wert ist, ist es trotzdem nicht die Brennweite, die es teuer macht ;).

TheCounter
2013-10-09, 14:41:27
Hab ein sehr schönes Gerät mit mehr als 4m Brennweite gesehen. Das Ding sah aus wie eine fette Laserluftabwehr. Soll aber 320.000€ kosten :(

Und dann bitte ein 100EUR Okular verwenden :ugly:

Plutos
2016-11-25, 19:52:31
Hat jemand eine Empfehlung für ein Stativ mit Rollen? Egal ob von Haus aus oder als Nachrüstung...Astrophotographie-Eigenschaften seien mal dahingestellt, das ist zunächst nicht so wichtig. Aber das LX200 auf- und abzubauen und rumzutragen wird mir langsam zu beschwerlich, ein Festaufbau kommt aber als Alternative auch nicht in Frage.

Ich tendiere ja momentan zur größten Version von http://www.scoperoller.com/ScopeRollerM2080.shtml, aber vielleicht gibt es ja noch andere Möglichkeiten? Die JMI Wheeley Bars kenne ich schon und überzeugen mich in der Heavy Duty Medium-Ausführung preis-leistungsmäßig nicht.

Monkey
2016-11-25, 19:59:34
Das Stativ müsste ja eine Aufnahme für die Füße haben oder, wenn ja dann lieber direkt sowas kaufen http://www.manfrotto-shop.de/Shop/Artikel/Manfrotto/MA_104G_Stativrollen/120360 statt den selben Kram in teurer.

Guck dich mal im Video/Fotobereich um. Da kriegt man diese in der Regel auch aus China hinterher geworfen.

Freakazoid
2018-05-15, 09:01:25
https://i.imgur.com/3RiTqnY.jpg

Let's go

Apochromatischer Refraktor mit 800 mm Brennweite

Jego
2018-05-15, 15:15:17
Schönes Teleskop, was beobachtest du bevorzugt?
Da bei meinem günstigen Refraktor in erster Linie die Montierung unterdimensioniert ist und leicht wackelt, ist für mich nur der Mond in höheren Vergrößerungen machbar.

Seit einiger Zeit lese ich mich wieder etwas ein und plane die Anschaffung eines Dobson, da ich rein visuell beobachten möchte.

cs und Gruß
Jego

Freakazoid
2018-05-15, 15:52:20
Schönes Teleskop, was beobachtest du bevorzugt?
Da bei meinem günstigen Refraktor in erster Linie die Montierung unterdimensioniert ist und leicht wackelt, ist für mich nur der Mond in höheren Vergrößerungen machbar.

Seit einiger Zeit lese ich mich wieder etwas ein und plane die Anschaffung eines Dobson, da ich rein visuell beobachten möchte.

cs und Gruß
Jego

Ich habe es auf DSLR Fotografie von Nebeln abgesehen. Deshalb die schwere Montierung und der Autoguider.

TheCounter
2018-05-15, 19:04:08
Ich bin momentan ja "nur" mit dem SkyWatcher Star Adventurer und meiner Canon EOS 550Da + Walimex Pro 135mm unterwegs. Ist aber eine sehr gute Kombi und meine Bilder damit werden immer besser :)

Allerdings musste ich bei meiner letzten Aufnahme 127 von 230 Lights verwerfen, aufgrund von Schleierwolken :frown:

Trotzdem kann man selbst bei 135mm und nur 1.4 Stunden Belichtungszeit M81 / M82 gut erkennen, neben diversen anderen Galaxien:

https://astrob.in/346189/0/rawthumb/gallery/get.jpg?insecure (https://astrob.in/full/346189/0/?nc=TheCounter&real=)

Habe mir jetzt auch einen SkyWatcher Maksutov 90 zugelegt um wieder Planeten aufzunehmen.

Hier gibts noch meine aktuellen und älteren Aufnahmen:
https://www.astrobin.com/users/TheCounter/

Auf lange Sicht möchte ich aber wieder gerne eine EQ6-R mit nem APO :)

Freakazoid
2018-05-16, 11:04:08
Ich bin momentan ja "nur" mit dem SkyWatcher Star Adventurer und meiner Canon EOS 550Da + Walimex Pro 135mm unterwegs. Ist aber eine sehr gute Kombi und meine Bilder damit werden immer besser :)

Allerdings musste ich bei meiner letzten Aufnahme 127 von 230 Lights verwerfen, aufgrund von Schleierwolken :frown:

Trotzdem kann man selbst bei 135mm und nur 1.4 Stunden Belichtungszeit M81 / M82 gut erkennen, neben diversen anderen Galaxien:

https://astrob.in/346189/0/rawthumb/gallery/get.jpg?insecure (https://astrob.in/full/346189/0/?nc=TheCounter&real=)

Habe mir jetzt auch einen SkyWatcher Maksutov 90 zugelegt um wieder Planeten aufzunehmen.

Hier gibts noch meine aktuellen und älteren Aufnahmen:
https://www.astrobin.com/users/TheCounter/

Auf lange Sicht möchte ich aber wieder gerne eine EQ6-R mit nem APO :)

Schau mal hier, da geht noch etwas am Schwarz ;) https://www.dropbox.com/s/v69ja8lfwk3azyk/VFgNDWDLb1qt_16536x16536_wmhqkGbg.jpg?dl=0

Gimmick
2018-05-16, 11:29:47
Tolle Bilder :up:

TheCounter
2018-05-16, 18:12:05
Schau mal hier, da geht noch etwas am Schwarz ;) https://www.dropbox.com/s/v69ja8lfwk3azyk/VFgNDWDLb1qt_16536x16536_wmhqkGbg.jpg?dl=0

Das ist mir schon fast "zu" schwarz ;)

Ich stacke/bearbeite meine Bilder in PixInsight, da wird mir immer ganz gut angezeigt wie viele Pixel geclippt werden. Deswegen lass ich den Background auch einen ticken heller, was mir aber auch ganz gut gefällt :)

Tolle Bilder :up:

Vielen Dank! :)

Mortalvision
2018-05-16, 20:11:24
Hach, Astronomie. Ich weiss noch, wie ich durch meinen ersten Newton Refraktor die Vega angeschaut hatte. Dann kam der Moment: juhu, die Vega, und dann, ohhhhh noch hunderte Sterne nebendran, untendrueber, einfach ueberall im selben Bildausschnitt! Das haut einen schon echt um.

ABIDAR
2018-05-20, 09:51:37
Hätte auch so richtig Lust auf sowas. Aber in unseren Breitengraden, ich weiss es nicht: ständig hast du die Suppe vor der Linse. Die südliche Erdhalbkugel wäre echt ein Traum.

TheCounter
2018-05-20, 17:31:21
Es lohnt sich trotzdem, selbst wenn man nur wenige Wochen im Jahr beobachten / aufnehmen kann.

Wenn man mal die Planeten im Teleskop sieht oder Rotationsaufnahmen macht... kann man nicht beschreiben. Oder mal den Mond mit einem >20cm Teleskop sieht 😱

TheCounter
2018-06-03, 09:55:24
Und hier mal der Versuch Jupiter von meinem Balkon aus mit "minimal"-Setup aufzunehmen.

Außerdem noch ein Einzelbild aus dem Video das ich aufgenommen habe, aus dem das fertige Bild entstanden ist.

Für nur 90mm Öffnung und eher schlechtem Seeing ganz gut. Auch gut zu sehen die Monde (von links nach rechts) Io, Europa (mit Schattenwurf auf Jupiter), Callisto und Ganymed.

Mehr Info:
https://www.astrobin.com/349644/

Freakazoid
2018-06-14, 15:49:40
Und hier mal der Versuch Jupiter von meinem Balkon aus mit "minimal"-Setup aufzunehmen.

Außerdem noch ein Einzelbild aus dem Video das ich aufgenommen habe, aus dem das fertige Bild entstanden ist.

Für nur 90mm Öffnung und eher schlechtem Seeing ganz gut. Auch gut zu sehen die Monde (von links nach rechts) Io, Europa (mit Schattenwurf auf Jupiter), Callisto und Ganymed.

Mehr Info:
https://www.astrobin.com/349644/

Kannst du mir eigentlich erklären, wieso Planeten mit webcams aufgenommen werden?

TheCounter
2018-06-14, 16:44:34
Gerne.

Bedingt durch Temperatur, Wind, Feuchtigkeit und gehalt an Partikeln in der Luft, hast du nie ein "ruhiges Bild" wenn du von der Erde aus eine Aufnahme von einem Objekt im Weltraum machst.

Bei Langzeitaufnahmen von Deep Sky Objekten ist das "Seeing" nicht so offensichtlich, wie wenn du Planeten aufnimmst, für die du sehr kurze Belichtungszeiten benötigst.

Um dem ganzen entgegen zu wirken, versucht man nun per Webcam oder eben spezieller Planetencam (ich benutze eine ASI224MC) eine Videosequenz mit möglichst vielen Bildern (= hohe FPS) aufzunehmen um das Seeing "einzufrieren".

Dadurch hat man die Chance, die guten Momente zwischen dem schlechten Seeing zu erwischen. Das Video lässt man dann in PIPP bzw. Autostakkert!3 sortieren und überlagert die besten Bilder (um das Rauschen zu minimieren, ähnlich wie bei Deep Sky) zu einem Summenbild, dass man dann weiter bearbeitet.

Programme wie WinJupos können solche Bilder bzw. Videos sogar De-rotieren, da sich die Planeten ja während der Aufnahme drehen und man das je nach Planet schon nach wenigen Minuten merkt.

Meine Jupiter Videos haben meist >100FPS, manchmal sogar über 200.

Freakazoid
2018-08-05, 17:59:06
Meine drei ersten

https://cdn.astrobin.com/solutions/d214883b-618a-4db8-a640-3288fb5b58ed-1533409856.jpg
https://cdn.astrobin.com/thumbs/v8Lk4J0Nc453_620x0_wmhqkGbg.jpg
https://cdn.astrobin.com/thumbs/SD_s4_cZHvfL_620x0_wmhqkGbg.jpg

https://www.astrobin.com/359577/?nc=user

TheCounter
2018-08-10, 19:29:40
Sehr schöne Bilder, vor allem das von der Mondfinsternis 👍

Morgen soll es Nachts klar sein, da werd ich entweder den Adlernebel oder Irisnebel aufnehmen :)

x-force
2018-08-10, 22:09:42
seite 1 hilft dir weiter ;)

TheCounter
2018-08-10, 22:10:52
Als Einstieg eignet sich perfekt ein Dobson. Ich habe mit diesem hier angefangen und war sehr angetan, vor allem wegen der relativ großen Öffnung:

https://www.teleskop-spezialisten.de/shop/Teleskope/Dobson/200mm-8-Zoll/Teleskop-Skywatcher-SkyLiner-200P-Classic-Dobson-203mm-1200mm-f/6-Newton-Pyrex-Spiegel-und-Zubehoer-inkl-Mondfilter::2095.html

NiCoSt
2018-08-11, 08:54:13
Als richtwert: 40% des Preises macht das Teleskop selbst, 40% Okulare und Linsen, 20% Zubehör. Wenn du ernsthaft starten willst musst du also um 1000€ rechnen.
Für Planeten gilt:hohe Vergrößerung. Bei Deep Sky ist eine große Öffnung wichtiger, weniger die Vergrößerung.
Immer gilt: Ein scharfes, brilliantes Bild mit niedriger Vergrößerung ist immer besser und bringt dir mehr als ein unscharfes mit hoher Vergrößerung.

Freakazoid
2018-08-11, 10:11:31
Mich hat ja in den letzten Jahren eher Astrophysik interessiert, mit Beobachtung konnte ich nicht viel anfangen. Jetzt würde ich aber doch ganz gerne beobachten :biggrin:

Was braucht man dazu?
Wo fangen die "guten" Consumer-Geräte preislich ungefähr an?

Grosses Dobson, wenn du ausschließlich beobachten willst. Astrophotografie treibt den Preis nach oben, lässt sich an einem Dobson auch bauartbedingt nicht nachrüsten. Ich habe ein Refraktor mit 100mm Öffnung, damit sehe ich in Zürich leider 0,0. Ich mache Astrophotografie also auch ein bisschen aus der Not heraus ;)

x-force
2018-08-11, 10:43:44
Grosses Dobson, wenn du ausschließlich beobachten willst. Astrophotografie treibt den Preis nach oben, lässt sich an einem Dobson auch bauartbedingt nicht nachrüsten.

doch das geht. für so ein 200/1200 brauchst du aber etwas richtung eq6.

Freakazoid
2018-08-11, 10:49:20
doch das geht. für so ein 200/1200 brauchst du aber etwas richtung eq6.

Sowas hab ich noch nicht gesehen. Bei den Dimensionen würd ich eher noch nen Newton vorziehen.

Freakazoid
2018-09-12, 20:06:44
Meine ersten Versuche

https://farm2.staticflickr.com/1858/43914929404_336586b1f4.jpg


https://farm2.staticflickr.com/1864/30763948308_23153d4180.jpg


https://farm2.staticflickr.com/1875/44633990881_4749c1a927.jpg

Mortalvision
2018-09-12, 20:09:01
Wunderschön!!!

TheCounter
2018-10-03, 16:24:33
Und mal wieder eines von mir, NGC7023, speziell der Irisinebel in der Mitte des Bildes.

Lediglich 73x60 Sekunden, also knapp 1,2 Stunden Belichtungszeit. Die Dunkelnebel würden noch deutlicher rauskommen wenn ich noch 1-2 Stunden nachlege, mal sehen:

https://astrob.in/369588/0/rawthumb/gallery/get.jpg?insecure (https://astrob.in/369588/0/)

Mortalvision
2018-10-03, 16:48:09
Sehr fein!

Freakazoid
2018-10-03, 19:57:17
Hatte auch schon an Iris gedacht. Meine Canon ist aber gerade in Garantie und ich glaube ich will sowieso erst mit monochrom und Schmalband-Filter weitermachen. Die DSLR ist einfach nicht leistungsfähig genug.

TheCounter
2018-10-20, 16:51:13
2 neue Bilder von mir, dass dritte aus dieser Aufnahmenacht folgt noch.

Andromeda Galaxie - M31 (Details sind im Bild sowie auf Astrobin):
https://astrob.in/372429/0/rawthumb/gallery/get.jpg?insecure (https://astrob.in/372429/0/)

Plejaden - M45:
https://astrob.in/372861/0/rawthumb/gallery/get.jpg?insecure (https://astrob.in/372861/0/)

Freakazoid
2018-10-20, 16:55:55
2 neue Bilder von mir, dass dritte aus dieser Aufnahmenacht folgt noch.

Andromeda Galaxie - M31 (Details sind im Bild sowie auf Astrobin):
https://astrob.in/372429/0/rawthumb/gallery/get.jpg?insecure (https://astrob.in/372429/0/)

Plejaden - M45:
https://astrob.in/372861/0/rawthumb/gallery/get.jpg?insecure (https://astrob.in/372861/0/)

Ist es dunkel, wo du fotografierst? Ist echt nicht übel für backalley equipment!

TheCounter
2018-10-20, 17:04:31
Ja relativ, hab einen Bortle 4 Himmel (21.15 mag./arc sec2), kann also auch die Milchstraße gut erkennen Nachts.

Bin da sehr zufrieden, werde aber demnächst auch mal in die Alpen :)

Und Danke! Wobei PixInsight da auch mega genial ist, gerade was Gradienten entfernen etc. angeht.

Freakazoid
2018-10-20, 17:07:47
Ja relativ, hab einen Bortle 4 Himmel (21.15 mag./arc sec2), kann also auch die Milchstraße gut erkennen Nachts.

Bin da sehr zufrieden, werde aber demnächst auch mal in die Alpen :)

Und Danke! Wobei PixInsight da auch mega genial ist, gerade was Gradienten entfernen etc. angeht.

Zürich City 9! Ich bin bei 4 neidisch, aber ohne zu wissen wo das geografisch ist, kann ich nur vermuten dass da nicht viel los ist :tongue:

Ich kann immerhin die Dachterasse nutzen. Im Idealfall kann ich 10 Stunden Aufnehmen und währenddessen pennen.

Ich habe mir jetzt eine QHY mit KAF8300 CCD gekauft. Dazu O, H, S Filter mit 6nm FWHM

TheCounter
2018-10-20, 17:16:58
Zürich City 9! Ich bin bei 4 neidisch, aber ohne zu wissen wo das geografisch ist, kann ich nur vermuten dass da nicht viel los ist :tongue:

9? Krass! Und ja, hier is nix los:

https://www.google.de/maps/@49.5002678,10.7767384,19.5z

Möchte nächstes Jahr auch wieder ne große Monti (HEQ-5 mit Belt-Mod), da mir das ständige Einordnen, Objekte suchen etc. zu viel Zeit kostet mit dem Star Adventurer.

Der SA ist echt geil, aber das Ding wiegt halt nix und sobald man dran rumfummelt, muss man trotz stabilem Stativ wieder einordnen. Ich verbringe locker ne Stunde mit rumfriemeln. Zudem ist es relativ schwer, freihändig wieder exakt den selben Bildausschnitt zu treffen wenn man über mehrere Nächte aufnimmt.

Ich habe mir jetzt eine QHY mit KAF8300 CCD gekauft. Dazu O, H, S Filter mit 6nm FWHM

Oha, da haste ganz schön Geld liegen lassen... aber lohnt sich :) Würde auch gerne irgendwann noch zusätzlich ne Mono-CCD/CMOS mit RGB / Hubble Palette als Filtern haben.

Freakazoid
2018-10-20, 17:30:01
9? Krass! Und ja, hier is nix los:

https://www.google.de/maps/@49.5002678,10.7767384,19.5z

Möchte nächstes Jahr auch wieder ne große Monti (HEQ-5 mit Belt-Mod), da mir das ständige Einordnen, Objekte suchen etc. zu viel Zeit kostet mit dem Star Adventurer.

Der SA ist echt geil, aber das Ding wiegt halt nix und sobald man dran rumfummelt, muss man trotz stabilem Stativ wieder einordnen. Ich verbringe locker ne Stunde mit rumfriemeln. Zudem ist es relativ schwer, freihändig wieder exakt den selben Bildausschnitt zu treffen wenn man über mehrere Nächte aufnimmt.



Oha, da haste ganz schön Geld liegen lassen... aber lohnt sich :) Würde auch gerne irgendwann noch zusätzlich ne Mono-CCD/CMOS mit RGB / Hubble Palette als Filtern haben.


Ich habe ne HEQ5Pro und MGEN. Wenn alles glatt geht, nehme ich da nach 20 Min schon den ersten Frame auf. Was mir lange nicht klar war, ist dass das Autoguiding auch mehr Fehler beim Polaralignment verzeiht. Ich stelle die Montierung also nur noch ganz grob ein, das reicht für 200Sek schon aus.
Gerade die MGEN ist da ein Traum. Angeblich kann man die bald auch über APT steuern

TheCounter
2018-10-20, 17:31:31
Gerade die MGEN ist da ein Traum. Angeblich kann man die bald auch über APT steuern

Steht auf meiner Wunschliste, leider ist das Ding ja echt teuer. Aber ich weiß auch, dass er sein Geld wert ist :)

Wenn ich bei meinem Himmel 200 Sekunden belichten könnte :eek:

TheCounter
2018-10-20, 20:10:29
Und hier nun noch das dritte und vorest letzte Bild, bis ich wieder neue Daten sammeln kann.

Nordamerika Nebel mit "nur" 50 Minuten Belichtungszeit:
https://astrob.in/372952/0/rawthumb/gallery/get.jpg?insecure (https://astrob.in/372952/0/)

Gimmick
2018-10-25, 07:51:08
2 neue Bilder von mir, dass dritte aus dieser Aufnahmenacht folgt noch.

Andromeda Galaxie - M31 (Details sind im Bild sowie auf Astrobin):
https://astrob.in/372429/0/rawthumb/gallery/get.jpg?insecure (https://astrob.in/372429/0/)



Aufnahmen von Galaxien haben immer sowas erhabenes. Man muss einfach mal live durch ein großes Teleskop schauen und sich seiner Kleinheit bewusst werden.


Es wurde auch wieder der Astro-Fortograf 2018 (https://www.heise.de/foto/meldung/Astro-Fotograf-2018-gekuert-Andromeda-und-die-Milchstrasse-ueber-der-Wueste-4201682.html?hg=1&hgi=2&hgf=false) in England gekürt.

TheCounter
2018-10-25, 14:45:27
Es wurde auch wieder der Astro-Fortograf 2018 (https://www.heise.de/foto/meldung/Astro-Fotograf-2018-gekuert-Andromeda-und-die-Milchstrasse-ueber-der-Wueste-4201682.html?hg=1&hgi=2&hgf=false) in England gekürt.

Die Aufnahmen sind der HAMMER :eek:

Wenn man bedenkt, dass diese Aufnahmen von Amateuren gemacht werden... Wird wieder Zeit für ne große Monti und richtige Teleskope zur Aufnahme :freak::biggrin::biggrin:

Freakazoid
2018-11-13, 20:50:07
Gestern ist mir die Linse beschlagen. Zeit also Dew-Heater zu installieren und die Kabel etwas besser aufzuräumen.

https://farm5.staticflickr.com/4856/45816186742_3601d7dc0e_k.jpg (https://flic.kr/p/2cNBW7b)IMG_4603 (https://flic.kr/p/2cNBW7b)

TheCounter
2018-11-15, 20:23:25
Musste am Montag auch meine Heizbänder benutzen, da es extrem Feucht war draußen.

Wollte eigentlich nur mein neues Berlebach Stativ testen, sowie das erste mal Guiding + Dithering. Hab dann 45 Minuten vom Californianebel aufgenommen und ich denke man kann es für die extrem kurze Belichtungszeit sogar vorzeigen:

https://astrob.in/376912/0/rawthumb/gallery/get.jpg?insecure (https://astrob.in/376912/0/)

TheCounter
2018-11-18, 17:07:41
56 Minuten Orion Widefield mit dem Walimex 135mm:

https://astrob.in/377372/0/rawthumb/gallery/get.jpg?insecure (https://astrob.in/377372/0/)

TheCounter
2018-11-25, 10:31:13
Anhand meines letzten Bildes, dem Orion Widefield, habe ich mich mal an die genauere Analyse des Bildes gemacht und verschiedene Versionen erstellt. Hier sieht man sehr gut die Unterschiede zwischen den Kalibrierungen:

http://keno-media.de/orioncomparison/compare.html

Amarok
2018-11-25, 16:39:54
Ich muss dir gratulieren, du machst ganz hervorragende Bilder!

Es wird Zeit, dass ich nach längerem wieder mal Gerät hervorhole....

TheCounter
2018-11-25, 16:42:01
Vielen Dank! Nächstes Jahr werde ich aufrüsten um etwas tiefer ins all blicken und noch deutlich bessere Bilder machen zu können :)

Monkey
2018-11-25, 16:45:24
Was ist denn geplant? Eine neue Optik?

TheCounter
2018-11-25, 16:48:47
Die Star Adventurer muss einer SkyWatcher HEQ-5 mit Riemenmod weichen.

Die 550Da wird durch eine 600Dac (gekühlt) ersetzt.

Optik werde ich mein 135er Walimex behalten, aber zusätzlich noch einen Apochromatischen Refraktor mit mehr Brennweite holen.

Außerdem hätte ich gerne wieder einen Newton, speziell einen 130/650.

TheCounter
2018-11-26, 19:50:37
Nochmal was von mir.

Und zwar habe ich verschiedene stacks angefertig, die den direkten Zusammenhang zwischen Anzahl der Bilder und dem Rauschen bzw. Signal to Noise Ratio zeigen:

http://keno-media.de/orioncomparison/noise.html

Sehr schön zu sehen ist der massive Sprung von 1 auf 10 Bilder. Weiter oben wird es dann immer schwerer noch mehr Details zu gewinnen, da müsste man deutlich mehr Bilder machen (mehrere hundert).

TheCounter
2018-12-16, 18:42:00
14,5 Minuten vom Kometen 46P/Wirtanen und den Plejaden:

https://astrob.in/381441/0/rawthumb/gallery/get.jpg?insecure (https://astrob.in/full/381441/0/)

aths
2019-01-01, 04:53:50
14,5 Minuten vom Kometen 46P/Wirtanen und den Plejaden:

https://astrob.in/381441/0/rawthumb/gallery/get.jpg?insecure (https://astrob.in/full/381441/0/)Geil.

Die Plejaden sind immer wieder beeindruckend.

Freakazoid
2019-02-14, 23:08:46
First light QHY9 mono mit H-a filter, etwas ausser fokus

Freakazoid
2019-02-20, 22:27:39
Orion Nebel M42 in SHO Schmalband aus Nordkaliforniern aufgenommen

https://cdn.astrobin.com/thumbs/3YbaAjl9g0Jl_16536x16536_wmhqkGbg.jpg

downforze
2019-02-25, 14:59:28
Ich muss jetzt mal blöd fragen. Kann ich den Schmalbandfilter auch digital über GIMP mit einem "normal" aufgenommenen Bild setzen?
Hier steht ein Skywatcher Dobson 150 // 1200 mit 3x Barlowlinse. Wäre es da nicht schlauer, für den Anfang, erst mal einen Breitbandfilter zu kaufen, der nur störende Wellenlängen rausfiltert?

Freakazoid
2019-02-25, 19:07:20
Ich muss jetzt mal blöd fragen. Kann ich den Schmalbandfilter auch digital über GIMP mit einem "normal" aufgenommenen Bild setzen?
Hier steht ein Skywatcher Dobson 150 // 1200 mit 3x Barlowlinse. Wäre es da nicht schlauer, für den Anfang, erst mal einen Breitbandfilter zu kaufen, der nur störende Wellenlängen rausfiltert?

Ja, das habe ich auch so gemacht. Schau mal nach UHC Filter. Dein Setup ist aber generell nicht für Fotografie geeignet

Plutos
2019-02-25, 19:10:07
Ich bin mir nicht sicher, aber ich hatte die Frage so verstanden, ob der Filter auch rein digital auf ein Bild, das ohne physischen Filter im Strahlengang aufgenommen wurde, angewendet werden kann (à la "Instagram" X-(). :confused:

downforze
2019-02-26, 08:01:50
Ja, das war gemeint. Immerhin liegt ein Bild ja in 32 bit vor. Vielleicht besteht da die Möglichkeit einen digitalen Filter drüberzusetzen. Das war eigentlich die Frage.
Ich nehme an zur Nachführung brauche ich zwingend mindestens eine Äquatorialmontierung wie EQ3.
Wie vermeidet ihr denn Strichspuren bei so hoher Belichtungszeit? Das Objekt bewegt sich ja schließlich und die Erde dreht sich.

Gimmick
2019-02-26, 08:40:39
Ja, das war gemeint. Immerhin liegt ein Bild ja in 32 bit vor. Vielleicht besteht da die Möglichkeit einen digitalen Filter drüberzusetzen. Das war eigentlich die Frage.


Wenn es wirklich 32 bit sind, liegen die Farbinformationen in 24 bit vor, die restlichen 8 bit gehören zum Alphakanal.

Du kannst im Nachhinein diverse Effekte über Referenzbilder (Flat, Dark, Bias) rausfiltern, aber gerade die Funktion eines Schmalbandfilters kann man bei normalen Aufnahmen nicht nachbilden.

Der Schmalbandfilter lässt nur einen sehr begrenzten Wellenlängenbereich durch und verhindert die Aufnahme von Umgebungslicht.
Ohne Filter wird das Umgebungslicht mit aufgenommen und im Nachhinein lässt sich der z.B. der Rot-Wert nicht mehr in sich trennen. Du hast ja nur noch die Intensität ohne Bezug zur ursprünglichen Wellenlänge.
Und die gesuchten Informationen gehen im Umgebungslicht meistens sowieso unter.


Ich nehme an zur Nachführung brauche ich zwingend mindestens eine Äquatorialmontierung wie EQ3.
Wie vermeidet ihr denn Strichspuren bei so hoher Belichtungszeit? Das Objekt bewegt sich ja schließlich.

Die Stative haben eine motorisierte Nachführung.

downforze
2019-02-26, 10:47:37
Ich habe mir gerade das Handbuch Skywatcher SynScan durchgelesen. Der Tracker kann die fokussierten Objekte mit den Servos verfolgen. Mir war gar nicht bewusst, dass die Stellmotoren so fein ausrichten können. Bei einer mehrstündigen Belichtungszeit muss ja der Bildausschnitt genau zentriert bleiben. Das bekomme ich im manuellen Betrieb natürlich nicht hin.

Plutos
2019-02-26, 11:41:20
Das bringt dir allerdings für die Fotografie mit einem typischerweise azimutal montierten Dobson auch nix, da dann in diesem Fall das Bildfeld rotiert. Sinnvollerweise benötigst du also wie festgestellt zwingend eine parallaktische Montierung (oder einen Bildfeld(de)rotator).

Die Idee mit den digitalen Filtern vergisst du am besten wieder, da kommt bei Astroaufnahmen eigentlich außer Artefakten nix bei raus. Die paar Regler für Kontrast, Helligkeit, Schwarzwert, Gradationskurve u.ä. reichen für die Bearbeitung von Einzelbildern i.d.R. aus. Und auch physische Filter sind nicht immer sinnvoll, da hängt der Einsatz stark vom Beobachtungsobjekt ab (einzig unstrittig dürfte ein Objektivfilter (!) bei der Sonnenbeobachtung sein :biggrin:).

Popeljoe
2019-02-26, 13:01:36
Ich habe mir ein Nikon Spektiv mit 60er Linse. Ich würde es gerne in Schweden zum Sterne/Mond ansehen nutzen. dD die Lichtverhältnisse dort nachts recht gut sind, hoffe ich, dass sich das lohnt? Oder kann ich, außer dem Mond, nicht viel andere Sachen bekucken?

downforze
2019-02-26, 13:51:42
Das bringt dir allerdings für die Fotografie mit einem typischerweise azimutal montierten Dobson auch nix, da dann in diesem Fall das Bildfeld rotiert. Sinnvollerweise benötigst du also wie festgestellt zwingend eine parallaktische Montierung (oder einen Bildfeld(de)rotator).

Die Idee mit den digitalen Filtern vergisst du am besten wieder, da kommt bei Astroaufnahmen eigentlich außer Artefakten nix bei raus. Die paar Regler für Kontrast, Helligkeit, Schwarzwert, Gradationskurve u.ä. reichen für die Bearbeitung von Einzelbildern i.d.R. aus. Und auch physische Filter sind nicht immer sinnvoll, da hängt der Einsatz stark vom Beobachtungsobjekt ab (einzig unstrittig dürfte ein Objektivfilter (!) bei der Sonnenbeobachtung sein :biggrin:).
Ich hatte gelesen, dass es möglich ist mit etwa 100 Einzelaufnahmen mit hohem ISO-Wert + Darkframes und Flatrames, ansprechende Bilder zu machen (den Umständen entsprechend). Wobei da auch wieder die Frage ist, ob das Sinn macht. Ein 200 mm - Brennweite Objektiv kostet auch richtig Geld.

Plutos
2019-02-26, 15:37:05
Möglich ist das schon, eine gute Nachführung brauchst du bei 1200mm Brennweite aber auch schon bei kurzen Belichtungszeiten. Immerhin kümmert sich dann die Stacking-Software um die Bildrotation.
Wobei 1200mm für einfache/helle/nahe Deep-Sky-Objekte schon 'ne ganz schöne Menge ist. Denke mal das Orionnebel-Bild oben ist eher mit um die 600mm entstanden.
Ich habe mir ein Nikon Spektiv mit 60er Linse. Ich würde es gerne in Schweden zum Sterne/Mond ansehen nutzen. dD die Lichtverhältnisse dort nachts recht gut sind, hoffe ich, dass sich das lohnt? Oder kann ich, außer dem Mond, nicht viel andere Sachen bekucken?
Milchstraße geht eigentlich immer, und da gibt's ja viel zu sehen.

Popeljoe
2019-02-26, 15:51:22
Ich werde es mal antesten, wenn ich im Frühjahr da bin. Ohne die ganze Lichtverschmutzung könnte es ganz schöne Bilder geben. Milchstrasse sollte ein ausreichend großes Ziel sein. ;) Kann ich mit nem Spektiv auch Andromeda als Spirale ausmachen? Wohl eher nicht?

Gimmick
2019-02-26, 16:58:01
Ich hatte gelesen, dass es möglich ist mit etwa 100 Einzelaufnahmen mit hohem ISO-Wert + Darkframes und Flatrames, ansprechende Bilder zu machen (den Umständen entsprechend). Wobei da auch wieder die Frage ist, ob das Sinn macht. Ein 200 mm - Brennweite Objektiv kostet auch richtig Geld.

Ein Schmalbandfilter entfernt kein Rauschen an sich, sondern tatsächlich Licht.
Was man theoretisch bräuchte wäre ein Referenzbild ohne das gesuchte Signal, dafür müsste man den Nebel aber mal kurz ausknipsen ;)

TheCounter
2019-03-01, 22:34:37
Eigentlich wollte ich das Bild noch gar nicht bearbeiten, geschweige denn hochladen. Aber mir hat es dann doch so gut gefallen :)

Mal wieder ein Orion Widefield. Diesmal aber mit der neuen Montierung und mit wesentlich mehr Belichtungszeit (über 4 Stunden). Ich möchte aber noch mindestens 6 weitere Stunden sammeln, damit der Nebel noch besser herauskommt. Außerdem möchte ich noch kurze Belichtungen für den Kern von M42 sammeln.

Canon 550Da @ ISO800
Walimex Pro 135mm @ f2.8
SkyWatcher HEQ-5 Pro

170 x 90 Sekunden
Bias, Darks, Flats, Dithering

Pre- & Postprocessing mit PixInsight.

Mehr Details auf Astrobin:
http://www.astrobin.com/393393/

http://keno-media.de/tmp/Orion_Widefield_4h_final_small.png (http://www.astrobin.com/393393/)

Fliwatut
2019-03-01, 23:37:00
Sieht toll aus!

TheCounter
2019-03-02, 07:31:57
Sieht toll aus!

Danke, aber wie gesagt bin ich noch nicht ganz zufrieden 😁

Monkey
2019-03-02, 09:59:37
Hast du die alte Nachführung schon verkauft? :)

TheCounter
2019-03-02, 10:39:31
Hast du die alte Nachführung schon verkauft? :)

Ja, der Star Adventurer ist weg seit Januar. Musste wegen dem schlechten Wetter aber jetzt fast 2 1/2 Monate warten bis ich die HEQ5 testen konnte.

Ist eine wunderbare Montierung, läuft sehr sauber und genau.

Hab mir dazu noch einen Powertank selbst gebaut, mit einer 18Ah Batterie. Damit versorge ich die Monti, Kameras, Heizbänder und den Raspberry Pi mit Strom.

Auf dem Raspberry Pi läuft die Software KStars, mit der man praktisch alles steuern kann:

Goto, Platesolving, Aufnahme, Guiding etc.

Dazu verbinde ich mein Smartphone per Wlan (der Raspi erstellt einen Hotspot) mit dem Raspi und stelle eine Vebindung über einen VNC Clienten her. Sehr intuitiv das ganze.

Monkey
2019-03-02, 10:51:37
Schade! Den hätte ich dir wohl auch abgenommen :)

Viel Spaß mit deiner neuen! Das scheint ja wirklich ein Brocken zu sein

Dino-Fossil
2019-03-03, 10:47:05
Hallo!

Entschuldigt bitte, wenn ich eine Frage stelle, die hier schonmal beantwortet wurde, aber große Teile des Threads sind mittlerweile doch recht alt, viele Links funktionieren nicht mehr, etc...

Ich liebäugele schon seit Jahren damit, mir ein brauchbares Teleskop zu kaufen (als Kind hatte ich mal leihweise eines dieser grottigen Versandhaus-Dinger).
Da ich auch gerne ein wenig fotografiere, liegt es für mich auf der Hand, beides zu kombinieren.
Ich nutze meine DSLR seit ein paar Jahren immer mal wieder, um mit Teleobjektiv und per Imagestacking einfache Aufnahmen z.B. vom Mond zu machen, aber die Möglichkeiten (besonders ohne Nachführung) sind natürlich ein wenig beschränkt.

Also - ich wäre dankbar für ein paar Tipps/Hinweise wie ein sinnvoller Aufbau für den Einsteiger aussehen könnte. Ich möchte sicherlich nicht jedesmal mit der Kamera arbeiten, aber die Option dazu hätte ich gerne - der Einsteigern gern empfohlene Dobson fällt also wohl schonmal raus.
Zwar hätte ich nichts gegen die Möglichkeit zur Planetenbeobachtung, aber interessanter fände ich Nebel, Sternhaufen, etc.

Mir ist bewusst, dass die Kombination vernünftige Optik + stabile Montierung mit (automatischer) Nachführung nicht umsonst zu haben ist, aber was wäre dabei die ungefähre Untergrenze?
Inwiefern bestehen Nachrüstoptionen? Z.B. zunächst Stativ mit entsprechender Montierung aber ohne automatische Nachführung, die dann bei "Gefallen" nachgekauft wird?

Vielen Dank schonmal für eure Antworten!

TheCounter
2019-03-03, 11:18:37
Also, ich hab damals mit einer normalen NEQ-5 angefangen, noch ohne Nachführung bzw. Goto.

Diese hab ich später dann mit dem Nachrüstkit auf GOTO umgerüstet.

Als Teleskop ist entweder ein kleiner APO, ein entsprechendes Objektiv (ich nutze das 135mm Walimex Pro) oder ein Newton zu empfehlen.

Das günstigste Teleskop ist ein Newton, wobei ich hier definitiv einen 130/650mm empfehlen würde, dazu noch einen Komakorrektor, damit deine Sterne in den Ecken keine Eier sind.

NEQ-5: 300€
Nachrüstung GOTO: 400€
130/650 Newton: 230€
Baader MPCC Mark III Komakorrektor: 165€
Adapter von M48 auf Canon EOS Bajonett: 24€

Für Beobachtung dann natürlich noch entsprechende Okulare.

Für Planetenbeobachtung wäre ein Maksutov oder SC (z. B. Skymax 127/1500; hatte ich selber) zu empfehlen.

Damit hat man als Anfänger schon gute Erfolge.

Wenn du aber einmal damit anfängst, wird es nicht dabei bleiben, glaub mir. Du wirst irgendwann guiden wollen und deinen Newton auseinander nehmen und tunen.

Dino-Fossil
2019-03-04, 21:31:47
Danke für die Vorschläge!
Worüber ich mir noch ein wenig Gedanken mache - meine DSLR ist relativ schwer (ist eine Pentax, die sind mit einem Metallrahmen verstärkt und Wetterfest, aber dafür eben ein wenig schwerer).
Hält ein Teleskop auf gutem Stativ das aus, oder sollte ich mich eher Richtung Webcam orientieren?

TheCounter
2019-03-04, 21:42:35
Das sollte kein Problem sein, die Kamera wird ja keine 4kg haben?

Eine dedizierte Astrokamera ist für den Anfang recht teuer (>1000€), deshalb erstmal das nutzen, was da ist ;)

Freakazoid
2019-03-16, 17:19:14
https://cdn.astrobin.com/thumbs/hYFicKIUyrgS_16536x16536_wmhqkGbg.jpg

Pferdekopf, 2 Stunden Dauer und Falschfarben Verarbeitung.

Heeragon
2019-03-16, 18:06:30
Die Wiege der Geburt.

MariLim
2019-03-16, 18:28:46
http://kuffner-sternwarte.at/astronomie/sonnensystem-simulator/index.php

Jupiter wäre interessant. Bekommt ihr den mit euren Teleskopen halbwegs aufgelöst? :smile::biggrin:

TheCounter
2019-03-16, 18:32:26
Klar, selbst mit meinem damaligen 150/750er Newton ging das schon gut:

https://www.astrobin.com/294782/B/

Freakazoid
2019-03-20, 01:47:22
IC443
https://cdn.astrobin.com/thumbs/qlyqNnFQiAtX_620x0_wmhqkGbg.jpg

Plutos
2019-03-20, 02:41:35
Was ist denn da in der Bildbearbeitung kaputtgegangen? Sieht aus wie ein künstlerischer Sepia-Filter? :freak:

Freakazoid
2019-03-20, 06:07:29
Was ist denn da in der Bildbearbeitung kaputtgegangen? Sieht aus wie ein künstlerischer Sepia-Filter? :freak:

I443 ist unglaublich dunkel. Ich arbeite zusätzlich aus dem Kern einer 1Mio Stadt, da bleibt leider nicht viel Signal übrig. Ich bin selbst nicht super zufrieden, aber nach drei Nächten habe ich aufgegeben und versucht so viel Kontrast und S/N in der Bildbearbeitung rauszuholen wie möglich.

Schnippa
2019-03-20, 09:08:55
Und es hat BOOM gemacht....
https://www.newscientist.com/article/2196702-huge-meteor-explosion-over-earth-last-year-went-unnoticed-until-now/
Gut, dass der Eintrittswinkel so flach war, sonst hätte es ein paar Algen erwischt.

TheCounter
2019-04-06, 10:28:09
Wahrscheinlich mein letztes Bild mit dem 135mm Walimex Pro, da ich es gegen einen 130/650er Newton eintausche.

M81 & M82:

Insg. 11,3 Stunden Belichtungszeit.

https://cdn.astrobin.com/thumbs/MCljDXesZcC2_1824x0_wmhqkGbg.jpg (http://www.astrobin.com/399442/B/)

Dino-Fossil
2019-04-10, 13:55:02
Da ich mich immer noch nicht so recht entschieden habe, was ich mir nun kaufen soll, hab ich mir erstmal den hier empfohlenen Karkoschka besorgt und mit dem Fernglas losgelegt.
Ist trotz eher mäßigen Beobachtungsbedingungen bisher eine tolle Sache, was man sehen kann, wenn man an der richtigen Stelle schaut!

@TheCounter:

Sehe ich das richtig, dass du eigentlich "nur" mit Teleobjektiv arbeitest? Vielleicht sollte ich einfach erstmal mit DSLR+Tele(beides vorhanden)+Stativ+Nachführung anfangen und sehen wie weit ich komme...

TheCounter
2019-04-19, 20:40:10
@TheCounter:

Sehe ich das richtig, dass du eigentlich "nur" mit Teleobjektiv arbeitest? Vielleicht sollte ich einfach erstmal mit DSLR+Tele(beides vorhanden)+Stativ+Nachführung anfangen und sehen wie weit ich komme...

Genau. Allerdings hab ich mein Walimex Pro 135mm nun verkauft und mir dafür einen 130/650 Newton zugelegt, da ich einfach gerne wieder etwas näher an die Objekte ran möchte. Hab ihn bereits modifiziert (mit Velour ausgekleidet, alle Metallteile mit Schultafellack bemalt, Spiegelklammern abgedeckt und OAZ gekürzt), aber da ich jetzt erstmal 3 Wochen in den USA bin und mir sowieso noch der Komakorrektor fehlt, gibts das erste Bild erst in 1-2 Monaten.

Aber wenn du ein gutes Objektiv hast, geht da einiges! Man benötigt nicht unbedingt ein Teleskop.

Spätestens nächstes Jahr werde ich aber meine DSLR durch eine gekühlte Astro-CMOS-Cam ersetzen. Ob Mono oder OSC, ist noch nicht entschieden :)

Spasstiger
2019-04-20, 01:38:43
Schnappschuss mit alter DSLR und 300-mm-Objektiv in der Stadt:
https://www.forum-3dcenter.org/vbulletin/attachment.php?attachmentid=66317&stc=1&d=1555717032

Mortalvision
2019-04-20, 04:19:46
fein!

Freakazoid
2019-04-20, 05:10:13
Das erinnert mich an August

https://cdn.astrobin.com/thumbs/SD_s4_cZHvfL_1824x0_wmhqkGbg.jpg

TheCounter
2019-04-20, 11:04:59
Schnappschuss mit alter DSLR und 300-mm-Objektiv in der Stadt:

Hab ich heute früh auch gemacht, mit dem Sigma 18-300:

http://galaxygazer.de/tmp/Mond.png

Der nächste Mond dann mit dem 130/650 Newton :)

Plutos
2019-04-20, 11:51:53
Aber dann nicht immer nur diesen kontrastlosen Vollmond ablichten, sondern bevorzugt in spannenderen Phasen. ;)

Spasstiger
2019-04-20, 15:22:35
Eigentlich wollte ich ja den "pinken" Vollmond fotografieren (https://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.vollmond-ueber-stuttgart-der-pink-moon-ist-ziemlich-orange.7ea46a28-c7b6-4f8b-ade3-2e7f62078b2c.html), aber dummerweise war der Akku von der Kamera leer. Nach einiger Ladezeit stand der Mond leider schon zu hoch am Horizont und war nicht mehr farbig.

@TheCounter: Gute Schärfe, das Objektiv scheint was zu taugen.
Ich hatte das Problem, dass ich den Fokuspunkt nicht vernünftig erwischt hatte und zur Kompensation die Blende minimal eingestellt hatte. :freak:
Ist eine alte Canon 1000D und dazu ein Budget-Teleobjektiv von Tamron, die mir ein Kumpel überlassen hatte. Muss noch die optimalen Einstellungen finden.

Plutos
2019-04-20, 16:05:03
Stell den Fokus doch einfach manuell auf Unendlich. :confused:

Oh man, jetzt seh ich's erst in den EXIFs...1/250s, ISO 1600 und Blende 45. :eek: Den Mond fotografiert man im Prinzip wie einen in der Sonne liegenden Stein (zu Analogzeiten sagte man "Wenn die Sonne lacht: a 125stel und 8" - ISO gab's da noch nicht, aber 100 oder 200 ist nicht verkehrt, 1600 ist völlig unnötig bei der Helligkeit des Vollmonds).
Ich glaube, an meinen Objektiven kann ich gar keine Blende 45 einstellen. Ist ja klar, dass das unscharf wird. :freak: Davon ganz abgesehen: falscher Fokus lässt sich nicht mit der Blende "kompensieren", Schärfentiefe ist bei dem Motiv ja bedeutungslos. Und der Aufnahmeort "Stadt" ist bei der Helligkeit des Mondes auch keine Entschuldigung für die Bildqualität. :tongue:

Insofern: nochmal mit den genannten Einstellungen probieren, dann sollte auch sowas ähnliches wie bei TheCounter rauskommen. Ein 18-300-Superzoom (ich habe das 70-300 von Sigma als Vergleich) dürfte jetzt auch nicht die absolute Offenbarung in Sachen Bildqualität sein, aber zumindest scharfe Bilder bekommt man eigentlich mit allen hin, auch Tamron.

TheCounter
2019-04-20, 16:18:10
Ein guter Tipp bei der Bearbeitung mit Photoshop:

Die Ebene duplizieren, einen Hochpassfilter mit 1.5px anwenden und dann den Ebenenmodus auf ineinerkopieren stellen. Da kommt nochmal gut Schärfe rein, ohne zu überschärfen.

Spasstiger
2019-04-20, 16:20:48
Mit Blende 5.6 und Fokus manuell auf unendlich kam leider nur ein sehr unscharfes Bild raus auch bei korrekter Helligkeit.
Das verwendete Stativ ist zudem nur eine Art Gorillapod, das mit dem Gewicht der Kamera eher überfordert ist und gar nicht für die Kamera angeschafft wurde. Deshalb die kurze Belichtungszeit. Bei 1/60 s sieht man schon leichte Bewegungsunschärfe.

TheCounter
2019-04-20, 16:22:54
Die Unendlich-Markierung ist in 99% aller fälle nicht der Unendlich-Fokus. Darauf darf man sich leider nicht verlassen.

Plutos
2019-04-20, 18:50:38
Mit Blende 5.6 und Fokus manuell auf unendlich kam leider nur ein sehr unscharfes Bild raus auch bei korrekter Helligkeit.
Das verwendete Stativ ist zudem nur eine Art Gorillapod, das mit dem Gewicht der Kamera eher überfordert ist und gar nicht für die Kamera angeschafft wurde. Deshalb die kurze Belichtungszeit. Bei 1/60 s sieht man schon leichte Bewegungsunschärfe.
Bewegungsunschärfe kann nicht sein. In 1/60s bewegt sich der Mond ungefähr 0,25 Bogensekunden weiter. Mit den üblichen Linsengrößen von 300mm-Zoomobjektiven lässt sich das physikalisch gar nicht auflösen (bei einem Objektivdurchmesser von bspw. 60mm fehlt es da ungefähr um den Faktor 8).

Stativ ist eigentlich auch gar nicht nötig, Mondaufnahmen mit der kurzen Belichtungszeit kann man (gerade wenn man evtl. einen Bildstabi hat – den hast du ggf. auf dem Stativ aber schon ausgeschaltet gehabt!?) eigentlich gut aus der Hand machen.
Dass die Unendlich-Markierung oft danebenliegt, das stimmt leider. ;(
Ein guter Tipp bei der Bearbeitung mit Photoshop:

Die Ebene duplizieren, einen Hochpassfilter mit 1.5px anwenden und dann den Ebenenmodus auf ineinerkopieren stellen. Da kommt nochmal gut Schärfe rein, ohne zu überschärfen.
Ich nehme immer den "Unscharf maskieren"-Filter, AFAIK macht der das gleiche in weniger Klicks. ;)

Spasstiger
2019-04-20, 19:49:55
Bewegungsunschärfe kann nicht sein. In 1/60s bewegt sich der Mond ungefähr 0,25 Bogensekunden weiter.
Sorry, ich meinte Verwackeln. Erst bei 1/250 s ist das nicht mehr aufgefallen. Ich starte später nochmal einen Versuch.

/EDIT: Arg, der Schnellverschluss vom Stativ hat die Biege gemacht, Kamera mit Stativ war doch zu schwer. Konnte aber sogar aus der Hand ein besseres Ergebnis erzielen als gestern:
https://www.forum-3dcenter.org/vbulletin/attachment.php?attachmentid=66336&stc=1&d=1555796410
Unscharf maskiert und lokaler Kontrast erhöht.

Zum Vergleich das Bild von gestern:
https://www.forum-3dcenter.org/vbulletin/attachment.php?attachmentid=66317&stc=1&d=1555717032

Spasstiger
2019-05-17, 00:32:00
https://www.forum-3dcenter.org/vbulletin/attachment.php?attachmentid=66613&stc=1&d=1558045901

Freakazoid
2019-05-20, 03:17:59
https://cdn.astrobin.com/thumbs/1wEpifFfA6Ls_16536x16536_wmhqkGbg.jpg

i made dis

und ohne sterne. kann mich nicht entscheiden welche ich besser finde.

https://cdn.astrobin.com/thumbs/mhge3Bry1U4G_16536x16536_wmhqkGbg.jpg

Plutos
2019-05-20, 05:20:57
Das mit Sternen. Das ohne erinnert zu sehr an Goatse.

Freakazoid
2019-06-05, 23:24:07
https://cdn.astrobin.com/thumbs/lyxps4GCmXMS_16536x16536_wmhqkGbg.jpg

NGC6992 HOO bicolor

x-force
2019-06-05, 23:27:04
Genießt die Zeit noch. Musk und andere Idioten sind dabei den Himmel mit ihren dummen Internet Satelliten zu versauen.

Freakazoid
2019-06-05, 23:44:59
Darum mache ich mir keine Sorgen. Lichtverschmutzung ist hingegen real, und die wird auch nur noch schlimmer.

EDIT: Übrigens aufgenommen 3km vom Tesla HQ in Palo Alto

x-force
2019-06-06, 00:01:11
[...]sagt Carolin Liefke vom Haus der Astronomie in Heidelberg. Wie schlimm es wirklich werden wird, könne man aber derzeit nicht seriös vorhersagen, so die Astrophysikerin.

https://www.spektrum.de/news/wie-gefaehrlich-sind-elon-musks-starlink-satelliten/1648728

https://pbs.twimg.com/media/D7svHezWsAIvJUs.png:large

Freakazoid
2019-06-25, 03:17:14
https://cdn.astrobin.com/thumbs/1YkMbLcdZ6KY_16536x16536_wmhqkGbg.jpg

Aufgenommen letzte Woche, etwa 5 Nächte daran gearbeitet. 10 Stunden Belichtungszeit.

josefYY
2019-06-25, 09:16:42
https://cdn.astrobin.com/thumbs/1YkMbLcdZ6KY_16536x16536_wmhqkGbg.jpg

Aufgenommen letzte Woche, etwa 5 Nächte daran gearbeitet. 10 Stunden Belichtungszeit.wow, ich bin beeindruckt! 👍

Freakazoid
2019-06-27, 23:36:35
https://cdn.astrobin.com/thumbs/D1A-uZ0pqSQt_620x0_wmhqkGbg.jpg

Fliwatut
2019-06-28, 00:04:09
https://cdn.astrobin.com/thumbs/1YkMbLcdZ6KY_16536x16536_wmhqkGbg.jpg

Aufgenommen letzte Woche, etwa 5 Nächte daran gearbeitet. 10 Stunden Belichtungszeit.
Geil :up:

Mortalvision
2019-06-28, 05:35:02
Was ist das letzte? Pferdekopfnebel?

Freakazoid
2019-06-28, 07:46:45
Was ist das letzte? Pferdekopfnebel?

Elephant Trunk IC1396A

Freakazoid
2019-07-12, 20:12:02
https://cdn.astrobin.com/thumbs/EQJs1s_tU8Es_16536x16536_wmhqkGbg.jpg

25h NGC6990

FluFFy80
2019-07-12, 23:39:08
https://cdn.astrobin.com/thumbs/1YkMbLcdZ6KY_16536x16536_wmhqkGbg.jpg

Aufgenommen letzte Woche, etwa 5 Nächte daran gearbeitet. 10 Stunden Belichtungszeit.

Wunderschön.

Freakazoid
2019-08-12, 23:27:39
https://cdn.astrobin.com/solutions/9ce39bf3-4d9d-4415-a5bd-289202a44d41-1565631230.jpg


https://cdn.astrobin.com/solutions/c232bf25-0d67-4262-86a2-6806a72935b3-1565496964.jpg


https://cdn.astrobin.com/solutions/0832ff08-aaa1-4c7b-b7ec-e7b1874f9a7a-1565059516.jpg


https://cdn.astrobin.com/thumbs/I1edYu40aSJR_620x0_wmhqkGbg.jpg


https://cdn.astrobin.com/thumbs/oMHqXn7PD0FO_620x0_wmhqkGbg.jpg


https://cdn.astrobin.com/solutions/864bb61c-7f94-46d2-b9af-4c8a7f19d79b-1562257676.jpg