PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Amoklauf in Winnenden


Seiten : 1 2 3 4 [5] 6 7

stav0815
2009-03-13, 18:53:24
Das größte Problem sind Eltern, die ihren Job nicht machen.


Der letzte Satz aus dem von Pana verlinkten Artikel bringt es auf den Punkt.

mictasm
2009-03-13, 18:53:31
Danke MungoKang, dann habe ich es richtig gedeutet.

Ich muss es nochmal schreiben: RTL ist ein unfassbarer Scheißsender, die Berichterstattung ist einfach nur schrecklich! Die sprechen sogar neue Interviewfragen und blenden alte Antworten ohne direkten Zusammenhang dazu.

Zum Spiegelartikel: Joar, die Eltern haben bestimmt auch eine Mitschuld, aber auch das ist wieder nur ein Faktor von vielen.

Im Lauftext wurde ein CDU Politiker wiedergegeben, der in einem Interview gleichzeitig gegen eine Verschärfung des Waffengesetzes und für scharfe Einschränkungen gegen Killerspiele bis hin zum Verbot ist. Man muss sich das nur mal im Zusammenhang durch den Kopf gehen lassen...

Ich komme zu dem Schluss, dass wir eine Bildungs- und Gesellschaftsoffensive brauchen. Vielleicht auch länderübergreifende Ganztagsschulangebote und ganz sicher brauchen wir sehr viel mehr Lehrer.

sChRaNzA
2009-03-13, 19:07:13
Gleich gehts bei Galileo wieder um ''Killerspiele''...

s0nde
2009-03-13, 19:15:52
Wer hat das Wort "Killerspiel" eigentlich erfunden?

Das Wort muss ja im Rahmen von Erfurt 2002 das erste mal gefallen sein.

Mich würde wirklich brennend interessieren, wer dieses unsäglich blöde Wort erfunden hat.
---
Ursprung
Bereits in den 80er Jahren war die Darstellung von Gewalt gegen Menschen in Computerspielen in Deutschland in die Diskussion geraten, als im Shoot 'em up-Spiel Commando die vom Spieler gesteuerte Spielfigur eine große Zahl feindlicher Soldaten töten musste, um das Spielziel zu erreichen. Das Spiel wurde in Deutschland daraufhin als Space Invasion, bei dem der Spieler gegen Roboter kämpfte, neu veröffentlicht.

In Deutschland wurde der Begriff Killerspiel zunächst in den neunziger Jahren [1] für Spielkonzepte wie Laserdrom und Paintball eingeführt, in denen sich reale Spieler mit „Markierern“ in einer Art modernen Räuber und Gendarm spielerisch ausschalten.

Edmund Stoiber verwendete den Begriff später in der politischen Diskussion für Egoshooter.[2] Nach dem Amoklauf von Erfurt ging man von einem Zusammenhang zwischen virtueller Gewalt in Spielen und realer Gewalt aus und verstärkte Forderungen nach Herstellungs- und Vertriebsverboten für gewaltdarstellende Computerspiele.

Dave Grossmann und Gloria DeGaetano führen in ihrem Buch Wer hat unseren Kindern das Töten beigebracht? unter anderem an, dass die US Army nicht nur mit Ego-Shootern wie Doom (in diesem Fall 1996 die Modifikation Marine Doom) versuchsweise ihre Soldaten trainierte,[3] sondern mittlerweile auch mit America's Army selbst ein entsprechendes Spiel entwickelt hat. Dieses soll dazu dienen, neue Rekruten anzuwerben, wie es auf der Elektronikunterhaltungsmesse E3 2002 in Los Angeles hieß.[4] Das Engagement der US Army wird von Politikern in der Regel nicht thematisiert.


Quelle: wiki (http://de.wikipedia.org/wiki/Killerspiel)

DarkFox
2009-03-13, 19:18:03
Gleich gehts bei Galileo wieder um ''Killerspiele''...
kam afair schon mal.

bleipumpe
2009-03-13, 19:23:52
kam afair schon mal.
Ist eine Wiederholung (und dazu noch sehr schlecht gemacht). Extremzocker Manuel - ich frage mich immer, wo die solche Gestalten herbekommen?

mfg b.

Morale
2009-03-13, 19:24:08
kam afair schon mal.
Mehrmals,ist sicher 2 Jahre alt ca.
Vor nen paar Monaten kams zuletzt.
Edith:
Naja ist doch eh Meinungsmache, denkst du Gallileo geht da objektiv an den Feind "Computerspiele" ran, die Zuschauer klauen?

mictasm
2009-03-13, 19:28:48
Was hat denn jetzt plötzlich Spielsucht damit zu tun? O_o

Und was sind das für Gestalten? Die sind doch bezahlt für diese Aussagen!

bleipumpe
2009-03-13, 19:29:15
Mehrmals,ist sicher 2 Jahre alt ca.
Vor nen paar Monaten kams zuletzt.
Edith:
Naja ist doch eh Meinungsmache, denkst du Gallileo geht da objektiv an den Feind "Computerspiele" ran, die Zuschauer klauen?
Ist eh der klassische Fall von Doppelmoral seitens Pro7. Ich sag nur sevengames....

mfg b.

s0nde
2009-03-13, 19:35:41
Ist man doch gewohnt, dass ständig alles wiederholt wird, wieso soll es bei so ner schwachsinns "Reportage" anders sein?

Morale
2009-03-13, 19:37:02
Lieber Tischtennis verbieten, da lernt man auch zielen und es fördert aggressionen wenn man wiedermal verliert :uup:

tomylee
2009-03-13, 19:55:07
Zitat:
Das größte Problem sind Eltern, die ihren Job nicht machen.
Der letzte Satz aus dem von Pana verlinkten Artikel bringt es auf den Punkt.

ja genau, und nicht etwa die tieferen Ursachen in unserem Weltsystem, welche dafür sorgen dass der Mittelstand immer mehr verarmt und/oder Eltern keine Zeit mehr für ihre 2 Kinder haben, da sie verdammte doppelverdiener sind...aber nicht jeder kann einen Horizont haben der über einen Punkt hinausgeht.

Die Ursachen für diese Tat liegen tiefer und begründen sich in tiefen Zusammenhängen, manche davon wurden schon durch Verschwörungstheorien angekratzt, andere sind banaler und einige werden als menschliche Natur verkannt, letzeres hat jedoch keinen Einfluss auf irgendwas, da die Natur des Menschen keineswegs fest, sie ist so labbrig wie das Gehirn, und die Funktion programmier und wandelbarkeit des Gehirns sowie menschlichen Geistes und seiner Gesinnung lässt richtig fest darauf schließen..

schönen tag noch
tomylee

Morale
2009-03-13, 19:59:49
der Mittelstand immer mehr verarmt und/oder Eltern keine Zeit mehr für ihre 2 Kinder haben, da sie verdammte doppelverdiener sind...aber nicht jeder kann einen Horizont haben der über einen Punkt hinausgeht.
Also das passt ja in dem Fall überhaupt nicht.
Klar der Staat zwang die Eltern soviel zu arbeiten und dabei ihre Kinder zu vernachlässigen, damit sie sich nen Porsche, dickes Haus etc leisten können :rolleyes:

tomylee
2009-03-13, 20:02:42
Also das passt ja in dem Fall überhaupt nicht.
Klar der Staat zwang die Eltern soviel zu arbeiten und dabei ihre Kinder zu vernachlässigen, damit sie sich nen Porsche, dickes Haus etc leisten können :rolleyes:

keine ahnung ob das in dem fall passt, hab mich damit nicht näher auseinandergesetzt, vielleicht sorgt steigender finanzieller und damit irgendwo auch sozialer Druck bei den meisten Lämmern ja dazu dass sie sich selbst töten anstatt nach außen durchzudrehen, was ich ja auch schon hier gelesen hab...

Jedenfalls sind die Eltern keineswegs die letzten in der Schuldhierarchie.

p.s. ich will ja nicht darauf pochen dass wenig Geld in der familie = wenig Zeit zutreffen sollte, im Grunde will ich mit dem Post nur sagen dass wenig Zeit für Kinder eine Mangelerscheinung unserer Zeit ist, Gründe dafür liegen halt tiefer als bei der "Wurstigkeit" der Eltern, die "ihren Job" nicht machen, mir würden vielleicht 100 Gründe einfallen warum Eltern ihren Job nicht machen würden. Zumal auch viel Geld gerade zur Verpflichtung zur Wahrung und Vermehrung des Vermögens führen kann und wohl auch tut...man kennt das Sprichwort, nachdem reiche Leute oft noch geiziger sind, wohl manchmal auch weil großer Reichtum auch mal nicht von Faulheit kommt, aber meistens wurde dann wohl bei der Zeit und beim Interesse für die Erziehung der Kinder gespart...

mictasm
2009-03-13, 20:05:00
Also das passt ja in dem Fall überhaupt nicht.
Klar der Staat zwang die Eltern soviel zu arbeiten und dabei ihre Kinder zu vernachlässigen, damit sie sich nen Porsche, dickes Haus etc leisten können :rolleyes:

Nene halt, du bringst das Wort Staat mit hinein, es geht aber in seinem Beitrag um ganz andere Zusammenhänge.

Morale
2009-03-13, 20:06:43
Dann ersetze Staat mit Welt :>

Ich wollte auch nur einwerfen das die Eltern nicht 24h am Tag arbeiten mussten um sich ihr Wasser und Brot zu verdienen um die Kinder durchzubringen.

Karümel
2009-03-13, 22:28:08
Evtl. kam mir das heute nur so vor, aber mir ist eine Sache heute Mittag aufgefallen. Nach der Arbeit habe ich auf NDR2 und im DLF Nachrichten gehört. Da wurde das Thema Waffen und Schützenvereine angesprochen.
Die Meldungen bzw. Gespräche (Schießwart oder wie die Leute nennen die die Jugendliche im Schützenverein betreuen) gingen in die Richtung das solche Sachen nicht die aggressivität oder sonstige Sachen hervorrufen und das man im Schützenverein (schon als Kind) den richtigen Umgang (also das es eben nicht zu sochen "Amokläufen" kommt/ Respekt und Eigenverantwortung) lernt. Also so wie man sich eine neutrale Berichterstattung wünscht, wäe das meiner Meinung nach her nicht dieser Unterton gewesen möglichst dem Schützenvereinen und dem privaten Waffenbesitz so wenig anzulasten wie möglich und nach anderen Gründen zu "suchen".
Als das Motiv angesprochen wurde wurde genannt:
Psych. Probleme abgebrochene Therapie
Killerspiele
Häufiger Umgang mit Waffen
Elternhaus
(Man beachte die Reihenfolge)

Morale
2009-03-13, 22:31:42
Als das Motiv angesprochen wurde wurde genannt:
Psych. Probleme abgebrochene Therapie
Killerspiele
Häufiger Umgang mit Waffen
Elternhaus
(Man beachte die Reihenfolge)
Wobei die ersten drei Sachen alle indirekt mit dem 4ten zusammenhängen.
Minderjähriger bricht Therapie ab, was machen die Eltern?
Minderjähriger zockt intensiv Gewaltspiele die er gar nicht spielen dürfte, was machen die Eltern?
Vater lässt seine Waffe(n) offen rumliegen.

raschomon
2009-03-13, 22:56:03
vielleicht liegts daran, das deren sozialer Umgang noch etwas vom eigentlichen Sinn behalten hat. Mag nicht immer stimmen, aber unsere südlichen und östlichen Nachbarn z.B.. halten den Begriff der Familie, der Dorfgemeinschaft oder Nachbarschaft noch für das, was es hier vor hundert Jahren auch noch war. Eine Gemeinschaft, in der jeder, egal ob gesund, leistungsfähig oder krank, seinen Platz hatte.

Die Entwicklung der Industrienationen hat ein unnatürliches Umdenken vom Gemeinschaftssinn zum Egoismus gefordert. Wenn du heute nicht deine Mitkonkurrenten aus dem Ring schubst, stehst du schnell selber im Aus. Für ganz viele ist das leider bittere Realität. Gefühlsduselei steht der eigenen Existenz absolut im Wege. Wer nicht über Leichen (im übertragenen Sinn) gehen kann, ist schnell selber eine. Rücksichtnahme auf die, die nicht KÖNNEN, aus welchen Gründen auch immer, bindet eigene Resourcen, die heute jeder bitter nötig hat, um in der Gesellschaft seinen Platz zu halten.

Insofern, reines Konkurrenzdenken (am Arbeitsplatz, in der Schule, sogar auf der Straße) ist nicht NATÜRLICH. Und Mobbing ist Gewaltausübung ohne Waffen gegen die Seele benachteiligter. Wenn eine solch verletzte Seele einen Ausweg braucht, dann passieren vielleicht Dinge wie in Winnenden.

zur Presseberichterstattung: einfach schauderhaft. Man hat wieder mal versucht, den Menschen ihr Klischeedenken zu bedienen. Kampfanzug, Shooter, psychiatrische Behandlung, Waffennarr.....es ist so einfach. Das traurige daran ist, egal, was jetzt dementiert würde, unterbewußt hat sich in den meisten Köpfen wieder mal das Bild der gestörten, Killerspiel-spielenden Randgruppenexistenz eingebrannt. Schublade auf, Fall rein, Schublade zu. Für mehr hat die Gesellschaft keine Zeit mehr. Man muß sich ja um seine eigenen Dinge kümmern. Sonst landet man selbst schnell im Aus.

Erlaube mir ausnahmsweise mal ein Fullquote. Sehr schön ausgeführt! :up:

MarcWessels
2009-03-13, 23:03:32
Ist man doch gewohnt, dass ständig alles wiederholt wird, wieso soll es bei so ner schwachsinns "Reportage" anders sein?Jo, die holen jetzt die ganzen ollen Kamellen massenweise raus.

Wobei gestern im SWR die sehr gute Reportage "Kriegsspiele" wiederholt wurde. Die mit dem Typen, der sich als Steffi im Inet ausgab und seine (btw hübsche) Schwester mit den Bekannten von "Steffi" telefonieren musste.

Fritte
2009-03-13, 23:04:55
vielleicht liegts daran, das deren sozialer Umgang noch etwas vom eigentlichen Sinn behalten hat. Mag nicht immer stimmen, aber unsere südlichen und östlichen Nachbarn z.B.. halten den Begriff der Familie, der Dorfgemeinschaft oder Nachbarschaft noch für das, was es hier vor hundert Jahren auch noch war. Eine Gemeinschaft, in der jeder, egal ob gesund, leistungsfähig oder krank, seinen Platz hatte.

Entschuldigung fürs OT aber da kann ich nicht an mir halten
atlantic, informier dich mal über die seinerzeit üblichen Sitten im Umgang mit Kranken und nicht leistungsfähigen in einer Stammesgesellschaft Mitteleuropas!

Informier dich mal über Aussätzige, das Wort an sich sagt eigentlich schon alles und Euthanasie ist übrigens auch nicht wirklich eine Erfindung der Nazis, es wurde von denen lediglich als erstes im richtig großen Stil betrieben!

MarcWessels
2009-03-13, 23:08:01
ja genau, und nicht etwa die tieferen Ursachen in unserem Weltsystem, welche dafür sorgen dass der Mittelstand immer mehr verarmt und/oder Eltern keine Zeit mehr für ihre 2 Kinder haben, da sie verdammte doppelverdiener sind...aber nicht jeder kann einen Horizont haben der über einen Punkt hinausgeht.
Also das passt ja in dem Fall überhaupt nicht.
Klar der Staat zwang die Eltern soviel zu arbeiten und dabei ihre Kinder zu vernachlässigen, damit sie sich nen Porsche, dickes Haus etc leisten können :rolleyes:Ich hab' heute mit meiner Tante gesprochen, deren ehemalige Arbeitskollegin die Eltern des Jungen sehr gut kennt. Geldmangel hatten die wohl wirklich nicht, waren aber eben trotzdem richtige Arbeitstiere und haben die wenige Zeit, die sie abseits von der Arbeit hatten, in ihr Lieblingskind, die Tochter investiert.

Materiell kam der Junge natürlich nicht zu kurz, wurde aber von Mutter und besonders dem Vater einem gehörigen Leistungsdruck ausgesetzt. Immer weiter Druck, Druck, Druck, nichts was er tat, war gut genug.

Panasonic
2009-03-14, 04:05:26
http://www.bild.de/BILD/news/2009/03/14/winnenden/chef-von-media-control/fordert-kontrolle-fuer-gewaltspiele-im-internet.html

MarcWessels
2009-03-14, 04:12:53
http://www.bild.de/BILD/news/2009/03/14/winnenden/chef-von-media-control/fordert-kontrolle-fuer-gewaltspiele-im-internet.html"BILD: Wie viele Deutsche haben gestern Gewaltspiele im Internet gespielt?

Karlheinz Kögel: Weltweit spielten 11 Millionen Menschen die bekannten Gewaltspiele „Counter-Strike“ und „Wolfenstein“. Allein in Deutschland im Schnitt über 900 000. Eine erschreckende Zahl."

Ja, wirklich erschreckend! ;D

"Zudem haben mehrere Studien ergeben, dass Gewaltspiele Aggression und Abstumpfung erhöhen können." Fail! Siehe-> http://www.golem.de/0901/64820.html

Panasonic
2009-03-14, 04:29:22
BILD: In den letzten Jahren sind Gewaltspiele aber doch „entschärft“ worden. Reicht das nicht aus?

Kögel: Nein, nicht im Online-Bereich! Bei der deutschen Version von „Counter-Strike“ wird zwar Blut unrealistisch gelb dargestellt und Tote werden ausgeblendet. Aber: Wenn Sie das Spiel im Laden kaufen, kriegen Sie einen Code für die viel gefährlichere Internet-Version, in der das Blut spritzt und Köpfe explodieren.
Jaja...

Müller-Lüdenscheidt
2009-03-14, 05:21:28
Hab meinen Code neulich im Laden fast vergessen. Die aufmerksame Verkäuferin, lief mir allerdings schreiend hinterher, ich hätte meinen gefährlichen Code für die noch gefährlichere Internetversion liegenlassen. Ich war heilfroh und bedankte mich, sie wünschte mir noch gut Holz und viele platzende Köpfe. :lol:

gedi
2009-03-14, 08:04:56
Die Killerspieldiskussion nervt langsam - vor allem in Anbetracht der Tatsache, dass 3 Opfer keine 300m weit weg von ihm gewohnt haben.

Wolf2k
2009-03-14, 08:29:28
BILD: Kritiker entgegnen, es gibt auch viele Raser-Spiele – und trotzdem fährt niemand Amok.
Kögel: Der Vergleich hinkt. Bei den so genannten Raser-Spielen bekomme ich keinen Bonus für einen Kopf- oder Herzschuss.

Das war mir auch neu, vorallem, dass bei Wolfenstein nun wirklich eher das Teamplay gefordert ist und sinnloses töten da absolut nichts nützt ohne die passenden Berufsgruppen.

Typisch BILD halt....

LovesuckZ
2009-03-14, 08:45:05
BILD: Kritiker entgegnen, es gibt auch viele Raser-Spiele – und trotzdem fährt niemand Amok.
Kögel: Der Vergleich hinkt. Bei den so genannten Raser-Spielen bekomme ich keinen Bonus für einen Kopf- oder Herzschuss.


Dafür aber, dass man unschuldige Autos rammen kann und diese Unfälle bauen. Aber in Deutschland stirbt ja niemand nach einem Autounfall - und wenn, dann nur, wenn er einen Kopf- oder Herzschuss dabei erleidet...
Also sowas unfähiges. :mad:

Vanilla
2009-03-14, 08:49:23
http://www.bild.de/BILD/news/2009/03/14/winnenden/chef-von-media-control/fordert-kontrolle-fuer-gewaltspiele-im-internet.html Es wird sich momentan wieder gegenseitig eifrig überboten wenn es darum geht Verbalmüll zu verbreiten.
Ich befürchte nur, dass die "Experten" für andere Bereiche wie Wirtschafts- und Arbeitsmarkt-Politik genauso “kompetent“ sind wie die “Amoklauf-Experten“. Deswegen geht es mit dem Land auch Bergab. Diese Experten sind nur Experten für "was will die breite Masse jetzt hören".
Auch dieses heuchlerische Mitleid für die Opfer ist widerlich. Alle geiern auf neue, hoffentlich möglichst perverse, Details dieser Schießerei, dabei ist uns die Sache so egal wie die unterernährten Menschen in den Kriegsengebieten der Erde. Aber es entertain uns gut und die Medien machen damit gute Quote. Um diese niederen Beweggründe vor uns selbst zu rechtfertigen faseln wir was von Mitleid usw. – lächerlich.

Morale
2009-03-14, 09:18:20
Ist Wolfenstein nicht in Dland eh aufm index?

Avalox
2009-03-14, 09:27:17
Far Cry2 hat er vorher gespielt.

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,613288,00.html

Fritte
2009-03-14, 09:34:55
Far Cry2 hat er vorher gespielt.

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,613288,00.html

kannst ruhig richtig zitieren!

Zitat: Amokläufer verbrachte Abend vor der Tat mit Killerspiel

Auf dem Bildschirm wollte er einen Waffenhändler töten: Nach Informationen des SPIEGEL hat der Amokläufer von Winnenden, Tim K., noch am Abend vor der Tat das Computerspiel "Far Cry 2" gespielt.

Ach wisst ihr was, ich freue mich schon auf die Zeit wenn in D jeder Shooter nach HL1-Manier mit Blechkameraden gemoddet wird, da kriegen einige Leute in Übersee und Asien gleich mal nen Herzkasper vor lachen :rolleyes:

Avalox
2009-03-14, 09:40:18
kannst ruhig richtig zitieren!

Zitat: Amokläufer verbrachte Abend vor der Tat mit Killerspiel



Ach, was soll man schon glauben.

Das mit den Depressionen und der psychotherapeutischen Behandlung ist ja scheinbar völlig falsch.

"Über ihren Anwalt ließen die Eltern mitteilen, dass ihr Sohn niemals in psychotherapeutischer Behandlung gewesen sei. Rechtsanwalt Achim Bächle sagte im Gespräch mit FOCUS,"

s0nde
2009-03-14, 09:41:34
Ist Wolfenstein nicht in Dland eh aufm index?

Wenn's sich hier um RtCW handelt, dann ja. (Liste B)

BILD: In den letzten Jahren sind Gewaltspiele aber doch „entschärft“ worden. Reicht das nicht aus?

Kögel: Nein, nicht im Online-Bereich! Bei der deutschen Version von „Counter-Strike“ wird zwar Blut unrealistisch gelb dargestellt und Tote werden ausgeblendet. Aber: Wenn Sie das Spiel im Laden kaufen, kriegen Sie einen Code für die viel gefährlichere Internet-Version, in der das Blut spritzt und Köpfe explodieren.


Ich kann nid mehr. http://www.smilies.4-user.de/include/Ugly/smilie_ugly_380.gif

EvilOlive
2009-03-14, 09:58:12
Ach, was soll man schon glauben.

Das mit den Depressionen und der psychotherapeutischen Behandlung ist ja scheinbar völlig falsch.

"Über ihren Anwalt ließen die Eltern mitteilen, dass ihr Sohn niemals in psychotherapeutischer Behandlung gewesen sei. Rechtsanwalt Achim Bächle sagte im Gespräch mit FOCUS,"

Es könnte doch sein das die Eltern davon nichts wußten und er in ambulanter Behandlung war, schließlich hat der Leiter der psychatrischen Klinik in einem TV Interview die Behandlung von Tim K. bestätigt.

Avalox
2009-03-14, 10:05:09
Es könnte doch sein das die Eltern davon nichts wußten und er in ambulanter Behandlung war, schließlich hat der Leiter der psychatrischen Klinik in einem TV Interview die Behandlung von Tim K. bestätigt.

Das glaubst du doch wohl selbst nicht.

Die ganze Behauptung basiert ja scheinbar auf die eine Untersuchung im Rahmen der BW Musterung.

Pass mal auf, nachher stellt sich einfach heraus, dass es fingiert war um die BW zu umfahren.

SteWanKenobi
2009-03-14, 10:15:49
Zum Thema "FarCry2" als Killerspiel und Sündenbock, zu dem es jetzt wohl aufgebauscht wird. Ich spiele zur Zeit das Game auf der PS3 und zugegeben, das Setting und die Action sind stellenweise ziemlich hart. Das Gameplay ist leider hin und wieder recht stupide und repetitiv, aber was so "zwischen den Zeilen" erzählt wird, trifft den Kern von Afrika schon ziemlich genau. Wer den Film "Blood Diamond" gesehen hat, weiß was ich meine. Außerdem arbeite ich mich zur Zeit wieder durch einen Stapel National Geographic Magazine, die ich aus Zeitmangel etwas vernachlässigt habe und lass gestern einen Artikel über die Tötung/Ermordung einer Gorilla Familie im Kongo Gebiet. Der Artikel ging natürlich hauptsächlich um Naturschutz, hat aber auch die Geschichte dieses Gebietes noch ein wenig Revue passieren lassen. In dem Zeitraum von 1996-1998 sind dort um die FÜNF Millionen Menschen getötet worden. FÜNF MILLIONEN!! Und nicht bloß einfach ermordet, die sind bestialisch abgeschlachtet, verstümmelt, vergewaltigt, verschleppt und verkauft worden.
Das was man in dem Game also sieht und in gewisser Weise auch miterleben darf, spiegelt in keinster Weise das tatsächliche Geschehen in Afrika wieder, nein, es im Vergleich dazu ein regelrechter WITZ! Killerspiel??? Das ich nicht lache! In diesem Fall ist es mehr eine Realitätssimulation, einer Realität mit der sich die Menschen in einem anderen Kontinent Tag für Tag auseinander setzen müssen! Wenn einem da die Spucke wegbleibt..Gut! Dann sollte man vielleicht anfangen darüber dankbar zu sein wo und wie man hier leben darf/kann.

-=Popeye=-
2009-03-14, 10:23:32
Wenn sich jemand von Bild.de belästigt fühlt der sollte vielleicht einfach das hier machen.

http://www.abload.de/thumb/bildpep9.jpg (http://www.abload.de/image.php?img=bildpep9.jpg)

Fritte
2009-03-14, 11:18:57
Es könnte doch sein das die Eltern davon nichts wußten und er in ambulanter Behandlung war, schließlich hat der Leiter der psychatrischen Klinik in einem TV Interview die Behandlung von Tim K. bestätigt.

Der Junge war 17, ich kann mir nicht vorstellen das so eine Behandlung ohne Einverständnis der Eltern machbar ist

beos
2009-03-14, 11:26:46
Wenn's sich hier um RtCW handelt, dann ja. (Liste B)



Ich kann nid mehr. http://www.smilies.4-user.de/include/Ugly/smilie_ugly_380.gif

Dummerweise werden 90% der Bevölkerung solchen Mist glauben :rolleyes:

EvilOlive
2009-03-14, 11:33:11
Der Junge war 17, ich kann mir nicht vorstellen das so eine Behandlung ohne Einverständnis der Eltern machbar ist

Als 17-jähriger braucht man doch kein Einverständnis der Eltern um einen Arzt aufzusuchen und sich behandeln zu lassen?!

Logan
2009-03-14, 11:52:18
SPON-Forum:

Diesen beitrag muss man sich mal auf der zunge zergehen lassen:

"Es ist schon erstaunlich. In diesem Thread sind unzählige neue User mit zwischen 1 und 10 Beiträgen zu finden und nahezu alle eint eins: Die Verteidigung von Gewalt-Videospielen, die in der Allgemeinheit vermutlich nicht ohne Grund "Killerspiele" genannt werden.

Daran ist vor allem eine erschreckende Erkenntnis zu gewinnen. Diese sogenannten "Killerspiele" sind offensichtlih gerade in der männlichen Jugend extrem verbreitet. Gegen diese Interessengruppe bzw. deren Nährboden vorzugehen, wird nicht so einfach werden...

Genausowenig wie ich - schon gar nicht mit unmittelbar Betroffenen - über den freien Zugang zu Heroin, Kokain oder Kinderpornos diskutieren lasse, genausowenig würde ich mit den Betroffenen über das Bestrafen von Abgabe und Besitz von Gewaltspielen diskutieren - ich würde und werde alles in meiner (beschränkten) Macht tun, damit die Gesellschaft solche Spiele ächten wird. Mehr als das Thema im Bekanntenkreis zu diskutieren oder meine Wahlstimme zu nutzen bleibt mir nicht - aber auch nicht weniger!

Wie abgedreht ist eine Gesellschaft, in der Jugendliche flächendeckend ihre Zeit mehr oder weniger komplett damit verbringen dürfen, Menschen in einer virtuellen Welt zu töten?

Es ist doch nicht normal, dass ein 19-jähriger Schülersprecher, also die vermeintliche geistige und führungsmäßige Elite einer Schule, in der letzten Hart-aber-fair Sendung nichts weiter herausbringt als das Lamentieren über gelbe oder rote Blutdarstellung an Wänden oder dass Schule ja auch wirklich blöd ist und keinen Spaß macht."

:ugly:

Fritte
2009-03-14, 11:59:06
SPON-Forum:

Diesen beitrag muss man sich mal auf der zunge zergehen lassen:

[]

etc.



Als Kinder haben wir mit kleinen Plastiksoldaten Krieg gespielt oder als GI-Joe Actionfigur den bösen Gangster vertrimmt und gerne auch mal erschossen. Zu Karneval sind wir als Indianer (skalpieren, skalpieren!!!!) oder als Cowboy (Baller, baller) rumgerannt

Sind wir deswegen alle zu Mördern bestimmt? Und die ganzen Comics wos auch nicht immer ums kuscheln ging?

Wie würde der Spielemarkt und damit meine ich nicht nur Computer-/Konsolenspiele, aussehen wenn man nie ne Waffe in die Hand nehmen dürfte?

Das Auge
2009-03-14, 11:59:31
Gutmensch at it's best :uup:

lumines
2009-03-14, 12:02:25
http://www.youtube.com/watch?v=to74niBT9oI#t=1m10s

passt wirklich perfekt zu dem post :rolleyes:

sei laut
2009-03-14, 12:13:26
http://www.youtube.com/watch?v=to74niBT9oI#t=1m10s

passt wirklich perfekt zu dem post :rolleyes:
Sowas ähnliches habe ich am Freitag in der Berufsschule auch gehabt.

Mein Lehrer hat steif und fest auf dem Argument geritten, dass man dadurch abstumpfen würde. Ich konnte es ihm auch nicht ausreden, er hat aber selbst zugegeben, auch nur immer zugeschaut zu haben. Und man muss eingestehen, beim Zuschauen wirkt es anders.

derguru
2009-03-14, 12:14:03
ne menge wahres dran von dem beitrag,
der schülersprecher war gerade zu ein paradebeispiel von hilfslosigkeit.

Als Kinder haben wir mit kleinen Plastiksoldaten Krieg gespielt oder als GI-Joe Actionfigur den bösen Gangster vertrimmt und gerne auch mal erschossen. Zu Karneval sind wir als Indianer (skalpieren, skalpieren!!!!) oder als Cowboy (Baller, baller) rumgerannt
Sind wir deswegen alle zu Mördern bestimmt?

ist ein unterschied ob man zu karneval einmal im jahr sowas macht oder tag täglich aber das sind immer die primitiven standardvergleiche die man auspackt;)

ich bin weisgott kein egoshooterhasser aber wenn ich manchmal vom kindergarten lese,boah krass fett blut ect. dann kriegt man schon seine bedenken.(versteh gar nicht was da so aufgeilt wenn blut dabei ist)mich hat z.b. blut noch wirklich nie interessiert beim egoshooter.für mich zählt die story oder der sportliche aspekt und sonst rein gar nichts,welchen normalo interessiert schon das pixelblut und wozu vorallem,klaut nur fps:biggrin:

Das Auge
2009-03-14, 12:28:51
ich bin weisgott kein egoshooterhasser aber wenn ich manchmal vom kindergarten lese,boah krass fett blut ect. dann kriegt man schon seine bedenken.(versteh gar nicht was da so aufgeilt wenn blut dabei ist)mich hat z.b. blut noch wirklich nie interessiert beim egoshooter.für mich zählt die story oder der sportliche aspekt und sonst rein gar nichts,welchen normalo interessiert schon das pixelblut und wozu vorallem,klaut nur fps:biggrin:

Das siehst du vmtl. zu sehr aus deiner jetztigen Perspektive. Als ich angefangen habe Shooter zu zocken bzw. überhaupt Computerspiele zu spielen, war der Faktor Gewalt für mein jugendliches Hirn schon sehr wichtig. Das lag z.T. sicherlich am Gruppendynamischen Effekt am Pausenhof, wenn man erzählen konnte wie toll die Imps bei Doom zerplatzen, wenn sie neben einem Fass stehen usw.

Zum anderen liegt es aber auch einfach in der Natur des männlichen Hirns. Ein Mann ist seit Millionen auf die Jagd und Verteidigung des Revieres/Eroberung neuer Reviere getrimmt, das geht in 30 Jahren Emanzipation nicht einfach so weg. Viele Spiele sprechen eben genau diese Urinstinkte an und genau deswegen machen sie uns so viel Spaß. Das alles passt natürlich nicht in unsere feminisierte Gesellschaft, in der Jungs wie Mädchen erzogen werden und sich am besten auch so verhalten sollen.

deekey777
2009-03-14, 12:38:54
Der Junge war 17, ich kann mir nicht vorstellen das so eine Behandlung ohne Einverständnis der Eltern machbar ist
Ach doch.
Verwechselt nicht Geschäftsfähigkeit mit der Einwilligung in eine (ärztliche) Heilbehandlung: Je nach Behandlung haben die Eltern schon sehr früh nichts zu melden, bei einem 17jährigen sowieso.

myrken
2009-03-14, 12:39:59
Die Debatte wie brutal und realistisch Kunst sein darf, ist sehr mühsam.

Ich finde es unverschämt, dass man die Bevölkerung systematisch entmündigen will und anscheinend nicht glauben und akzeptieren kann/will, dass man in der Lage ist, zwischen Spiel und Realität zu unterscheiden.

Ich find's einfach dämlich, wenn sich der Getroffene den Kopf schüttelnd hinsetzt und sich langsam auflöst. ;)
Ein Grund für mich, keine deutschen Versionen zu kaufen.

anddill
2009-03-14, 12:43:32
Wir haben auch schon im Kindergarten "Ballerspiele" im Sandkasten gespielt. Mit Zündplättchenpistolen und Stöcken. Und über die Frage, ob denn einer nun getroffen und Tot sei, gab es öfter handfeste Auseinandersetzungen. Später haben wir mit Katapulten, Armbrüsten und funkensprühenden AK47-Kopien auf der Straße Häuserkrieg gespielt.
Heute toben sich die Kids halt am PC aus.
Nachteil: Weniger Bewegung an der frischen Luft.
Vorteil: Der Computer schießt einem keinen Pfeil ins Auge (wie es mir mit ca. 10 passiert ist).

edit: Ach ja, Platzwunde an der Stirn wegen Steinflug hatte ich auch mal, die Narbe ist heute noch zu sehen. Ich hab aber auch gut ausgeteilt, hatte z.B aus Gummiseilen und einem Papprohr aus einer Teppichbodenrolle eine Art Kartoffelkanone gebastelt, die ganz schön gefährlich war. Und unsere Eltern damals wußten auch nicht wirklich, was wir da so trieben, das kam immer nur raus, wenn wieder einer blutig nach Hause kam.

Skinner
2009-03-14, 12:48:49
Hatte eben das vergnügen mit jemand von der Mordkomission hier aus meiner Stadt zu sprechen.
Dieser hat gestern mit einen der zuständigen Ermittler vom Amoklauf in Winnenden gesprochen.

Dabei ist eine interresant aussage von ihm gekommen.

Warum werden Steuergelder im Millionenbereich verschwendet um Schwarzarbeiter zu entlarven (Dank reichhaltiger unterstützung der Polizei), aber sich niemand um die Einhaltung der Waffengesetzte kümmert. Er war auch ganz klar der Meinung der Vater der 15'fachen Beihilfe zum Mord mit angeklagt werden müsse. Wer 9 Opfer ganz klar im Kopf trifft, ist im Umgang mit Waffen über Jahre vertraut. Wie kann also sowas gehen?

Karümel
2009-03-14, 12:49:14
Also irgendwas läuft da ganz schön schief.
erst die angeblich Ankündigun der Amoklaufes im Netz, dann der Tarnanzug, Psych. Behandlung ja oder Nein, Schießstand @ home ja oder Nein.
Leute die den Täter gekannt haben sagen er hätte kaum gespielt, nach der Durchsuchung hat er sehr oft "Killerspiele" gespielt.

Öhm haben die überhaupt den richtigen?


Dann möchte ich einmal auf das Thema schlechte Berichterstattung in den Medien eingehen.
TV habe ich die Tage nicht gegruckt, aber was vor 2 Tagen auf NDR2 (muß das auf der Arbeit hören :( )gesagt wurde ist auch net gerade so toll.
Am Tag nach dem Amoklauf kam nachdem über die Tragödie berichtet wurde als zweites:
Aufgrund des Amoklaufes werden die ersten 4 Liegen der Fußball Bundeslige mit Trauerflor spielen.
Hallo gehts noch? Etwas unwichtigeres als sowas gab es glaube ich nichtt, aber Hauptsache Fußball in den Nachrichten

myrken
2009-03-14, 12:50:01
Wer 9 Opfer ganz klar im Kopf trifft, ist im Umgang mit Waffen über Jahre vertraut. Wie kann also sowas gehen?

Na mit dem intensiven Mißbrauch sogenannter Counter-Strikes!

Hydrogen_Snake
2009-03-14, 12:58:34
Kann man eigentlich nicht einfach eine Sammelklage wegen Difamierung oder änlichem gegen diese Spezialisten einrechen?

redpanther
2009-03-14, 12:59:11
FarCry2 hat keine Jugendfreigabe. Wieso wird nicht darüber diskutiert warum er es dann doch auf der Platte hatte?
Ist natürlich für Eltern/Politiker einfacher das Verbot zu fordern als darauf zu achten was der Nachwuchs so treibt.
Nach dem gleichen Muster müsste auch z.B. Alkohol und Zigaretten verboten werden, komischer weise habe ich diese Forderung noch nie gehört. Warum wohl?

Simon Moon
2009-03-14, 13:00:28
Und unsere Eltern damals wußten auch nicht wirklich, was wir da so trieben, das kam immer nur raus, wenn wieder einer blutig nach Hause kam.

Es ist immer wieder erheiternd, wie die Untaten der Kindheit im Alter vergessen gehen und nur noch das brave Musterbübchen, wie man sich dann auch sein Kind vorstellt, übrig bleibt. ;)

RaumKraehe
2009-03-14, 13:05:55
SPON-Forum:

Diesen beitrag muss man sich mal auf der zunge zergehen lassen:

"Es ist schon erstaunlich. In diesem Thread sind unzählige neue User mit zwischen 1 und 10 Beiträgen zu finden und nahezu alle eint eins: Die Verteidigung von Gewalt-Videospielen, die in der Allgemeinheit vermutlich nicht ohne Grund "Killerspiele" genannt werden.

Daran ist vor allem eine erschreckende Erkenntnis zu gewinnen. Diese sogenannten "Killerspiele" sind offensichtlih gerade in der männlichen Jugend extrem verbreitet. Gegen diese Interessengruppe bzw. deren Nährboden vorzugehen, wird nicht so einfach werden...

Genausowenig wie ich - schon gar nicht mit unmittelbar Betroffenen - über den freien Zugang zu Heroin, Kokain oder Kinderpornos diskutieren lasse, genausowenig würde ich mit den Betroffenen über das Bestrafen von Abgabe und Besitz von Gewaltspielen diskutieren - ich würde und werde alles in meiner (beschränkten) Macht tun, damit die Gesellschaft solche Spiele ächten wird. Mehr als das Thema im Bekanntenkreis zu diskutieren oder meine Wahlstimme zu nutzen bleibt mir nicht - aber auch nicht weniger!

Wie abgedreht ist eine Gesellschaft, in der Jugendliche flächendeckend ihre Zeit mehr oder weniger komplett damit verbringen dürfen, Menschen in einer virtuellen Welt zu töten?

Es ist doch nicht normal, dass ein 19-jähriger Schülersprecher, also die vermeintliche geistige und führungsmäßige Elite einer Schule, in der letzten Hart-aber-fair Sendung nichts weiter herausbringt als das Lamentieren über gelbe oder rote Blutdarstellung an Wänden oder dass Schule ja auch wirklich blöd ist und keinen Spaß macht."

:ugly:

Mann musst du eine verkackte Kindheit gehabt haben. Nie Cowboy und Indianer gespielt?

Jeder sollte sich hier an die eigene Nase fassen und mal unter seinem eigenem Tisch kehren.

Der geilste Artikel zum Thema steht gerade auf spiegel online: http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,613288,00.html

So viel geistigen Dünnschiß habe ich schon lange nicht mehr auf spiegel online gelesen.

Morale
2009-03-14, 13:16:07
Bondage ist natütlich schuld :eek:

Auf dem heimischen Computer des Mörders fanden die Fahnder auch etwa 200 Pornobilder, davon mehr als 120 sogenannte Bondage-Bilder, die nackte, gefesselte Frauen zeigen.
Gleich erstmal alle Schnüre und Stricke verbrennen damit niemand sich mehr Fesseln kann :biggrin:

SteWanKenobi
2009-03-14, 13:16:37
@anddill

Du hast mich mit deinen Kindheitsgeschichten ganz schön zum Schmunzeln gebracht. Das erinnert mich frappierend an meine Jugend. Erst kürzlich ist es mir wieder eingefallen, dass ich als Kind im Garten mit einem Fiberglasbogen und Pfeilen mit Metallspitze herumgeschossen habe. Das war echt lebensgefährlich. Unsere Familie war damals fast jedes Jahr 2mal im damaligen Jugoslawien im Urlaub. Bei jeder Reise haben ich und mein Bruder ein neues Plastikgewehr mitgebracht. Ein typische Spiele Nachmittag hat dann so ausgesehen, dass die Kinder des halben Dorfes sich bei uns versammelt und wir die Waffen "ausgegeben" haben. Dann wurde die ganze Nachbarschaft zum "Kriegsgebiet". Da wurden Bunker gegraben, Festungen errichtet, durch den Dreck gerobbt, in den Schlamm geworfen und spätestens nach nach 2 Stunden haben auch die ersten schon geblutet (meistens Schürfwunden und ähnliches). Nach dem Kriegsspiel haben wir unsere Großmütter nach paar Mark angebettelt und man ist zusammen in den Dorf Tante-Emma-Laden marschiert und es gab Eis für alle. Aus den ganzen Kindern wurden alles normale Menschen. OK, mein Bruder ist beim Bund (Zeitsoldat) gelandet....dafür war ich aber Zivi ;D.

revold
2009-03-14, 13:17:56
FarCry2 hat keine Jugendfreigabe. Wieso wird nicht darüber diskutiert warum er es dann doch auf der Platte hatte?
Ist natürlich für Eltern/Politiker einfacher das Verbot zu fordern als darauf zu achten was der Nachwuchs so treibt.
Nach dem gleichen Muster müsste auch z.B. Alkohol und Zigaretten verboten werden, komischer weise habe ich diese Forderung noch nie gehört. Warum wohl?


Bingo!
Die Gesetze straffen? Schwachsinn! Deutschland hat harte Gesetze in Bezug auf Waffen und verbietet es minderjährigen ebenso Gewaltspiele zu spielen. Wer es dennoch tut, hat dumme Menschen als Eltern.

So lange er minderjährig ist, tragen diese Menschen die Verantwortung, dass er weder mit Waffen in Berührung kommt, noch Gewaltspiele in die Finger bekommt, wenn er schon ein Knacks hat. Übrigens hat meine liebe Oma ganz treffsicher angemerkt, dass die Eltern wohl kaum Zeit für den Jungen einplanten.

Aber wo gehobelt wird fallen Späne.

redpanther
2009-03-14, 13:30:11
@anddill
Exakt so wars. Spielzeug Pistolen und Gewehre fand ich geil.
Die kleinen Plastik Soldaten natürlich auch. Zusammen mit Panzern und Flugzeugen wurde Krieg gespielt. Zur Silvesterzeit wurde dann mit den Böllern experimentiert und diverses in die Luft gesprengt. Ist natürlich alles Erzieherisch wertvoll, da nicht Virtuell.

Obwohl, auf dem C64 gabs auch schon indizierte spiele, die meisten hatte ich dann vermutlich auch zuhause ohne internet. Nicht das mich das interessiert hätte, ob verboten oder nicht.

Im Kindergarten hab ich mal nen Panzer oder Flugzeug mit Hakenkreuz gemalt LOL Heutzutage würde man bei sowas vermutlich gleich zum Psychodoc geschickt.

Irgendwo ist die Begeisterung/Faszination für Waffen, Gewalt und Krieg in den meisten (oder vielen) Jungs einfach drin, das ist meine Erfahrung.
Zum Glück sind die meisten Intelligent genug um das nur Virtuell oder in der Fantasie auszuleben.

_DrillSarge]I[
2009-03-14, 13:39:29
Daran ist vor allem eine erschreckende Erkenntnis zu gewinnen. Diese sogenannten "Killerspiele" sind offensichtlih gerade in der männlichen Jugend extrem verbreitet. Gegen diese Interessengruppe bzw. deren Nährboden vorzugehen, wird nicht so einfach werden...
WTF?!? Kill em all oder was?
"gegen die interessengruppen" vorgehen. dann steigt das durchschnittsalter ín d aber auf 80 ;D

Wir haben auch schon im Kindergarten "Ballerspiele" im Sandkasten gespielt. Mit Zündplättchenpistolen und Stöcken. Und über die Frage, ob denn einer nun getroffen und Tot sei, gab es öfter handfeste Auseinandersetzungen. Später haben wir mit Katapulten, Armbrüsten und funkensprühenden AK47-Kopien auf der Straße Häuserkrieg gespielt.
Heute toben sich die Kids halt am PC aus.
Nachteil: Weniger Bewegung an der frischen Luft.
Vorteil: Der Computer schießt einem keinen Pfeil ins Auge (wie es mir mit ca. 10 passiert ist).

edit: Ach ja, Platzwunde an der Stirn wegen Steinflug hatte ich auch mal, die Narbe ist heute noch zu sehen. Ich hab aber auch gut ausgeteilt, hatte z.B aus Gummiseilen und einem Papprohr aus einer Teppichbodenrolle eine Art Kartoffelkanone gebastelt, die ganz schön gefährlich war. Und unsere Eltern damals wußten auch nicht wirklich, was wir da so trieben, das kam immer nur raus, wenn wieder einer blutig nach Hause kam.
full ack.
so gesehen, haben es die eltern sogar extrem einfach. sie brauchen nur mal schauen was ihr kind am pc macht. dazu muss man nur an den pc gehen. aber die meisten eltern scheinen froh zu sein, wenn das kind "ruhiggestellt" ist.
bei mir wars so, dass "langewegbleiben" etc. oft vorkamen und man dann nach hause kam und die familie in der tür stand und "wo warst du? wir haben uns sorgen gemacht etc...". dann gabs erstmal nix weggehen.
jetzt sitzt das kind zu hause und die eltern scheinen sich keinerlei sorgen zu machen, weil kind ist ja "anwesend".

EureDudeheit
2009-03-14, 14:09:48
Wer 9 Opfer ganz klar im Kopf trifft, ist im Umgang mit Waffen über Jahre vertraut. Wie kann also sowas gehen?

In dem man im Schützenverein ist??

Spasstiger
2009-03-14, 14:10:56
In dem man im Schützenverein ist??
Ne, das lernt man doch in Counterstrike.

_DrillSarge]I[
2009-03-14, 14:17:23
ich sag nur
http://www.heise.de/newsticker/DJV-kritisiert-Art-der-Amoklauf-Berichterstattung-auf-Twitter--/meldung/134566

Der Deutsche Journalistenverband kritisierte vor dem Hintergrund des Amoklaufs in Winnenden die Berichterstattung einiger Journalisten über den Mikro-Blogging-Dienst Twitter und betonte zugleich deren Chronistenpflicht. Der DJV beanstandete primär die Selbstdarstellung einiger Journalisten, die über Twitter während des Amoklaufs über ihre Arbeitsweise und Erlebnisse informierten und sich damit selbst in den Vordergrund rückten. Die Selbstinszenierung von Berichterstattern vertrage sich nicht mit der Unabhängigkeit von Medien, machte der DJV-Bundesvorsitzende Michael Konken daraufhin deutlich. Eine solche Berichterstattung schade dem Ansehen des Berufsstands des Journalisten.

DarkFox
2009-03-14, 14:23:41
Kann mir mal jemand erklären, wie diese "Experten" auf die Idee kommen, das Zielen könnte man am PC trainieren?
Im Ernst, jedes mal, wenn ich sowas höre, denk ich nur wtf?!: das ist eine Maus und keine Pistole?! Ist das so schwierig für einen Außenstehenden, da einen Unterschied zu erkennen?

_DrillSarge]I[
2009-03-14, 14:29:09
Kann mir mal jemand erklären, wie diese "Experten" auf die Idee kommen, das Zielen könnte man am PC trainieren?
Im Ernst, jedes mal, wenn ich sowas höre, denk ich nur wtf?!: das ist eine Maus und keine Pistole?! Ist das so schwierig für einen Außenstehenden, da einen Unterschied zu erkennen?
gar nicht. wahrscheinlich denken die waffe zeigt auf anderen spieler -> man weiss schonmal, dass man eine waffe in die richtung des ziels halten muss. ;D
aber den ganzen rest (also alles ;)) lernt man nicht. wie man waffen bedient, ladetätigkeiten, was bei störungen zu tun ist. wie man die waffe richtig anhält etc.
ergo, "experten"=müll

anddill
2009-03-14, 14:37:35
Kann mir mal jemand erklären, wie diese "Experten" auf die Idee kommen, das Zielen könnte man am PC trainieren?
Im Ernst, jedes mal, wenn ich sowas höre, denk ich nur wtf?!: das ist eine Maus und keine Pistole?! Ist das so schwierig für einen Außenstehenden, da einen Unterschied zu erkennen?
Es gab mal ein Spiel, in dem man Kimme und Korn erst in eine Linie bringen mußte, ehe man das Ziel anvisieren konnte. Trespasser war das. Ich fands unspielbar.

Ronny145
2009-03-14, 15:45:15
Ach, was soll man schon glauben.

Das mit den Depressionen und der psychotherapeutischen Behandlung ist ja scheinbar völlig falsch.

"Über ihren Anwalt ließen die Eltern mitteilen, dass ihr Sohn niemals in psychotherapeutischer Behandlung gewesen sei. Rechtsanwalt Achim Bächle sagte im Gespräch mit FOCUS,"


Und es habe sich auch kein Schießstand im Keller befunden wie vorher berichtet wurde. Da wird/wurde großer Mist berichtet seitens der Medien. Wenig überrraschend das sich auch wieder auf die sogenannten "Killerspiele" gestürzt wird.

EvilOlive
2009-03-14, 16:03:48
Das glaubst du doch wohl selbst nicht.

Die ganze Behauptung basiert ja scheinbar auf die eine Untersuchung im Rahmen der BW Musterung.

Pass mal auf, nachher stellt sich einfach heraus, dass es fingiert war um die BW zu umfahren.

Warum sollte der Klinikleiter vor die Presse treten und lügen? Er bestätigt 5 ambulante Behandlungen, ich gehe davon aus das die Eltern nichts davon wußten.

deekey777
2009-03-14, 16:24:59
Kann mir mal jemand erklären, wie diese "Experten" auf die Idee kommen, das Zielen könnte man am PC trainieren?
Im Ernst, jedes mal, wenn ich sowas höre, denk ich nur wtf?!: das ist eine Maus und keine Pistole?! Ist das so schwierig für einen Außenstehenden, da einen Unterschied zu erkennen?
http://www.electrobeans.de/archiv/2008/03/maus_zum_schiessen_zalman_fpsg.html

Ein Glück, dass der Typ nicht mit der Maus um sich geworfen hat.

T'hul-Nok Razna
2009-03-14, 16:25:44
...Da wird/wurde großer Mist berichtet seitens der Medien. Wenig überrraschend das sich auch wieder auf die sogenannten "Killerspiele" gestürzt wird.

http://www.blitzforum.de/upload/file.php?id=3982
Narf, so "Dreck" den keiner braucht und wenn doch nur Amok läuft muss halt weg. ;)

edit:
http://www.totaberlustig.de/cartoons/comic1/00000179.jpg

Byteschlumpf
2009-03-14, 16:39:26
Und es habe sich auch kein Schießstand im Keller befunden wie vorher berichtet wurde. Da wird/wurde großer Mist berichtet seitens der Medien. Wenig überrraschend das sich auch wieder auf die sogenannten "Killerspiele" gestürzt wird.
Wir befinden uns nun mitten im Informationszeitalter, wo praktisch jeder mittels Computer und Mobilgeräten Informationen selbst kreiren und verbreiten kann.
Informationen werden falsch interpretiert, voreilig ausgegeben und durch die Nachrichtenkette weiter verfälscht. Eine gründliche Recherche scheint nicht sattzufinden.

Als Fazit würde ich derweil ziehen, dass wir uns, betreffend der Qualität einer Information, auf Kaffeeklatschniveau befinden - traurig, aber wohl wahr!

_DrillSarge]I[
2009-03-14, 16:49:08
^^es gibt genug vollidioten, die jeden mist glauben, egal wie haarsträubend dumm dieser ist.
hallo bild-leser :uwave:

übrigens gibts jetzt auf bild.de den amoklauf als 3d-flashanimation. ja, ja die killerspiele. doppelmoral ftw!

-> http://www.bildblog.de/6432/die-kranke-welt-der-bild-zeitung/

Byteschlumpf
2009-03-14, 16:58:11
I[;7167563']^^es gibt genug vollidioten, die jeden mist glauben, egal wie haarsträubend dumm dieser ist.
hallo bild-leser :uwave:
Stimmt haargenau - es muss nur bescheuert genug klingen (geistiger Dünnschiß^10k)!

"Tim K. war ein Terminator aus der Zukunft, der dafür gesorgt hat, dass keine Nachkommen der Opfer in der Resistance die Maschinen mehr bekämpfen können."[Wildzeitung]

Wildleser pissen mehr! :)
-------------
Hiermit distanzieren wir uns ausdrücklich von dieser (mehr oder weniger) offensichtlichen Falschmeldung - Wildzeitung.

T'hul-Nok Razna
2009-03-14, 16:59:39
Jaja die Bild.
Überschrift dick und fett:
Vor der Bluttat spielte er ein Killer-Game am Computer

Erst weiter unten:
Tims Vater sagte unterdessen bei der Polizei aus, er habe seinen Sohn mindestens dreimal zu Schießübungen in den Schützenverein mitgenommen – zuletzt vor drei Wochen. Die Übungen fanden mit der späteren Tatwaffe, einer Beretta, statt. Der Sohn habe darauf gedrungen, den Umgang mit den Waffen zu lernen.
http://www.bild.de/BILD/news/2009/03/14/winnenden/amoklauf-tim-kretschmer/vor-der-bluttat-zockte-er-killerspiel-eltern-dementieren-psychotherapie.html

MarcWessels
2009-03-14, 17:06:37
Far Cry2 hat er vorher gespielt.

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,613288,00.html"Auf dem heimischen Computer des Mörders fanden die Fahnder auch etwa 200 Pornobilder, davon mehr als 120 sogenannte Bondage-Bilder, die nackte, gefesselte Frauen zeigen." :eek:

Daran wird's gelegen haben...

MungoKang
2009-03-14, 17:14:10
Schon nach dem ersten Tag hatte ich keine Lust mehr, mir diese Berichterstattung anzutun.
Hoffentlich werden ein paar Rügen gesprochen vom Presserat.
Aber was mir auffällt das sofort von Verboten geredet wird und nicht von strengeren Kontrollen oder Strafen.
Was bringen Verbote wenn man nicht mal richtig kontrollieren kann ?
Im Endeffekt haben wir die härtesten Gesetze aber lasche Kontrollen, verbieten kostet ja nichts, kontrollieren schon.

MarcWessels
2009-03-14, 17:14:43
SPON-Forum:

Diesen beitrag muss man sich mal auf der zunge zergehen lassen:

"Es ist schon erstaunlich. In diesem Thread sind unzählige neue User mit zwischen 1 und 10 Beiträgen zu finden und nahezu alle eint eins: Die Verteidigung von Gewalt-Videospielen, die in der Allgemeinheit vermutlich nicht ohne Grund "Killerspiele" genannt werden.

Daran ist vor allem eine erschreckende Erkenntnis zu gewinnen. Diese sogenannten "Killerspiele" sind offensichtlih gerade in der männlichen Jugend extrem verbreitet. Gegen diese Interessengruppe bzw. deren Nährboden vorzugehen, wird nicht so einfach werden...

Genausowenig wie ich - schon gar nicht mit unmittelbar Betroffenen - über den freien Zugang zu Heroin, Kokain oder Kinderpornos diskutieren lasse, genausowenig würde ich mit den Betroffenen über das Bestrafen von Abgabe und Besitz von Gewaltspielen diskutieren - ich würde und werde alles in meiner (beschränkten) Macht tun, damit die Gesellschaft solche Spiele ächten wird. Mehr als das Thema im Bekanntenkreis zu diskutieren oder meine Wahlstimme zu nutzen bleibt mir nicht - aber auch nicht weniger!

Wie abgedreht ist eine Gesellschaft, in der Jugendliche flächendeckend ihre Zeit mehr oder weniger komplett damit verbringen dürfen, Menschen in einer virtuellen Welt zu töten?

Es ist doch nicht normal, dass ein 19-jähriger Schülersprecher, also die vermeintliche geistige und führungsmäßige Elite einer Schule, in der letzten Hart-aber-fair Sendung nichts weiter herausbringt als das Lamentieren über gelbe oder rote Blutdarstellung an Wänden oder dass Schule ja auch wirklich blöd ist und keinen Spaß macht."

:ugly:Der würde sich bestimmt erschrecken, wenn er erführe, dass erwachsene Menschen mit Mitte 30 auch so etwas spielen. :cool:

Lyka
2009-03-14, 17:15:08
jaja, Fetisch ist Sünde... wobei es sich eigentlich gar nicht lohnt, Bilder zu speichern :|

btw. als "ohnmächtiger" Mensch bekommt man doch einen gewissen Machtdrang, den man nur nicht auslebt (aus Furcht vor den Konsequenzen). Daher vermutlich die Bilderchen. Naja, Macht hat er ja dann irgendwie ausgelebt... Macht über Leben und Tod... und die Konsequenzen waren dann auch egal. Vielleicht wäre es gesünder gewesen, er hätte zur BDSM-Szene Kontakt aufgenommen, aber... naja... hätte, wäre,

Der würde sich bestimmt erschrecken, wenn er erführe, dass erwachsene Menschen mit Mitte 30 auch so etwas spielen. :cool:

wie Bones vermeintlich schon sagte, daß Männer seltenst erwachsen werden^^

T'hul-Nok Razna
2009-03-14, 17:15:09
ROFL
Die sollten aber mal bedenken das so Zeug (Pornos, Games, ect) in der heutigen Zeit wohl oder übel und egal in welcher Altersgruppe fasst immer zu finden ist.
Selbst bei Frauen.

Tomi
2009-03-14, 17:42:37
Irgendwie hab ich das Gefühl, die Medien und Politik haben sich ihren "idealen" Amokläufer gebastelt und das Lügengebäude fällt nach und nach zusammen:

1. Ist im Kampfanzug unterwegs -> Lüge
2. Psychisches Wrack -> Lüge
3. keine Freunde -> Lüge
4. harter Counterstrike Zocker -> Lüge
5. wurde ständig gemobbt -> Lüge
6. hat Amoklauf großspurig angekündigt -> Lüge

MarcWessels
2009-03-14, 18:00:29
ne menge wahres dran von dem beitrag,
der schülersprecher war gerade zu ein paradebeispiel von hilfslosigkeit.

(...)

ich bin weisgott kein egoshooterhasser aber wenn ich manchmal vom kindergarten lese,boah krass fett blut ect. dann kriegt man schon seine bedenken.(versteh gar nicht was da so aufgeilt wenn blut dabei ist)mich hat z.b. blut noch wirklich nie interessiert beim egoshooter.für mich zählt die story oder der sportliche aspekt und sonst rein gar nichts,welchen normalo interessiert schon das pixelblut und wozu vorallem,klaut nur fps:biggrin:Condemned wäre ohne die "Gealt" langweilig gewesen. Es war erschreckend, faszinierend und (im positiven Sinne) haarsträubend! :eek: Da habe ich auch kein Problem damit, das zuzugeben. Auc nicht damit, dass ich es witzig fand, wie man in Kameo die noch lebenden Gegner aufgespeißt oder Gegner *flätsch* in zerhexelnde Ventielationsssteme geschmissen hat. Und?

Wie kannst Du bitte sagen, an dem Blödsinn, den Bosbach und Pfeiffer in Hart aber Fair verzapft haben, sei etwas Wahres dran??? :confused: Nur mal soviel nebenbei-> http://www.golem.de/0901/64820.html

:rolleyes:

P.S.: Und Dein Avatar ist aus "Sin City"!!! Das ist doch der Film mit der sinnlosen Gewalt! :eek:


edit: Ach ja, Platzwunde an der Stirn wegen Steinflug hatte ich auch mal, die Narbe ist heute noch zu sehen. Ich hab aber auch gut ausgeteilt, hatte z.B aus Gummiseilen und einem Papprohr aus einer Teppichbodenrolle eine Art Kartoffelkanone gebastelt, die ganz schön gefährlich war. Und unsere Eltern damals wußten auch nicht wirklich, was wir da so trieben, das kam immer nur raus, wenn wieder einer blutig nach Hause kam.Meine Mutter war da strenger: Wir bekamen von kleinauf beigebracht, dass man keinesfalls mit Steien werfen dürfte! Tja, mit etwas Verspätung bin ich im 5. Schuljahr dann doch mal erwischt worde. Manw ar meine Mutter schockiert! Aber ich hatte keine Belssuren davongetragen-> Deckung zwischen einem Mercedes und einem Schaufenster gesucht. ;D

Obwohl, auf dem C64 gabs auch schon indizierte spiele, die meisten hatte ich dann vermutlich auch zuhause ohne internet. Nicht das mich das interessiert hätte, ob verboten oder nicht.Was hab' ich bei Beach Head 2 immer gleacht, wenn einer der verletzten Alliierten meines Bruders schreihend von einem Panzer überrollt wurde. :biggrin:

Schiller
2009-03-14, 18:16:30
Irgendwie hab ich das Gefühl, die Medien und Politik haben sich ihren "idealen" Amokläufer gebastelt und das Lügengebäude fällt nach und nach zusammen:

1. Ist im Kampfanzug unterwegs -> Lüge
2. Psychisches Wrack -> Lüge
3. keine Freunde -> Lüge
4. harter Counterstrike Zocker -> Lüge
5. wurde ständig gemobbt -> Lüge
6. hat Amoklauf großspurig angekündigt -> Lüge
Ohne diese Liste wäre die pöbelorientierte Berichterstattung ja auch nicht so emotional und damit nicht absatzträchtig....

Die richtige und wahre Beschreibung möchte doch keiner hören. Wer will schon davon erfahren, dass nahezu jeder Mensch als Täter in Frage kommt. Egal aus welche sozialen Schicht, egal welchen Alters, egal welcher Nationalität...

r00t
2009-03-14, 18:16:41
Ich hab mir das vorhin noch einmal durch den Kopf gehen lassen:

Verstehe ich das nun richtig? Durch den Verbot von "Killerspielen" dürften die Politiker 0,1% bzw. noch weniger Leute ansprechen, die wohl in dieser "Randgruppe" leben sprich potenzielle wirkliche Amokläufer sind.

d.h sie versuchen mit einem Verbot ca. 10-20 Menschenleben zuretten, es klingt zwar makaber aber, bringts das wirklich?

Mal angenommen , Killerspiele wären wirklich der Auslöser für alles (wie es ja in den Medien gepredigt wird) dann würde Vater Staat jetzt womöglich massig Geld reinpumpen für den Verbot , Prävention..was weis ich.

Letzendlich steht es doch in keinem Verhältnis, wie viele Leute sterben durch Blutvergiftung? durch Hungersnöten?

Aber jetzt werden Millionen eingesetzt für 16 Leute , nur um diese ach so schlimme "Killerspiele" zu verbieten.

Es wird das ganze nie durchdringen , weil es einfach so lächerlich ist.

Es geriet alles so ins Licht weil die Medien drauf herrumreiten.

Letzendlich wird sich garnix ändern!

Schiller
2009-03-14, 18:18:52
Ich hab mir das vorhin noch einmal durch den Kopf gehen lassen:

Verstehe ich das nun richtig? Durch den Verbot von "Killerspielen" dürften die Politiker 0,1% bzw. noch weniger Leute ansprechen, die wohl in dieser "Randgruppe" leben sprich potenzielle wirkliche Amokläufer sind.

d.h sie versuchen mit einem Verbot ca. 10-20 Menschenleben zuretten, es klingt zwar makaber aber, bringts das wirklich?

Mal angenommen , Killerspiele wären wirklich der Auslöser für alles (wie es ja in den Medien gepredigt wird) dann würde Vater Staat jetzt womöglich massig Geld reinpumpen für den Verbot , Prävention..was weis ich.

Letzendlich steht es doch in keinem Verhältnis, wie viele Leute sterben durch Blutvergiftung? durch Hungersnöten?

Aber jetzt werden Millionen eingesetzt für 16 Leute , nur um diese ach so schlimme "Killerspiele" zu verbieten.

Es wird das ganze nie durchdringen , weil es einfach so lächerlich ist.

Es geriet alles so ins Licht weil die Medien drauf herrumreiten.

Letzendlich wird sich garnix ändern!
In Politik geht es nicht um Lösungen, sondern um Aktionismus: das Gefühl vermitteln, dass etwas getan wird und dabei den Weg mit dem möglichst geringen Widerstand wählen.

Die CDU würde nie im Leben darauf kommen Schützenvereine zu verbieten, denn dort ist viel Wahlpotential vertreten. Und da bei den "Ballerspiel"-Konsumenten eher weniger CDU-Wähler vertreten sind....

JonSnow
2009-03-14, 18:38:45
Ah ha, er ist also wegen Depressionen behandelt worden. Ich bin ja mal gespannt ob eine toxikologische Untersuchung durchgeführt wurde. Denn nachdem ich das hier (http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2009/03/es-sind-die-medikamente-und-nicht-die.html) gelesen hab, könnten Medikamente auch eine Rolle gespielt haben.

derguru
2009-03-14, 19:01:24
Condemned wäre ohne die "Gealt" langweilig gewesen. Es war erschreckend, faszinierend und (im positiven Sinne) haarsträubend! :eek: Da habe ich auch kein Problem damit, das zuzugeben. Auc nicht damit, dass ich es witzig fand, wie man in Kameo die noch lebenden Gegner aufgespeißt oder Gegner *flätsch* in zerhexelnde Ventielationsssteme geschmissen hat. Und?

Wie kannst Du bitte sagen, an dem Blödsinn, den Bosbach und Pfeiffer in Hart aber Fair verzapft haben, sei etwas Wahres dran??? :confused: Nur mal soviel nebenbei-> http://www.golem.de/0901/64820.html

:rolleyes:

P.S.: Und Dein Avatar ist aus "Sin City"!!! Das ist doch der Film mit der sinnlosen Gewalt! :eek:

du, ich sind erstmal eine andere altersgruppe und ich sagte nicht das egoshooter einen zum amoklaufen bringen und das haben die herren bei hart aber fair auch nicht gesagt.Condemned fand ich persöhnlich auch gut aber ganz sicher nicht weil da blut geflossen ist.
aber wenn ich diesen schülersprecher sah wurde mir ganz schlecht,ich glaub der war gerade in der virtuellen welt.;D
apropo sin city, für mich filmkunst und die gewalt ist eigentlich nur noch nebensache:biggrin:

BoM
2009-03-14, 19:21:07
Könnte das sein, dass die Lektüren, die man heute im Deutsch Unterricht behandelt z.B. "Michael Kohlhaas" und "Die Räuber", mit ein Grund für die Tat sein? Vom Inhalt her natürlich...

Wuzel
2009-03-14, 19:52:51
Nach Erfurt wurde auch eine wahre Hexenjagd begangen....
Nichteinmal ein Jahr später hatte man dann die 'wahren' Ursachen auf dem Tisch, die auch in der Dokumentation ausgiebig behandelt wurden.

Das gleiche wird wieder passieren, denke ich.

Das was uns die Medien momentan auftischen ist mehr als absoluter Schwachfug. Ich frage mich da echt so langsam, wie die Verantwortlichen in den Redaktionen das verantworten können.

Fritte
2009-03-14, 20:18:09
Irgendwie hab ich das Gefühl, die Medien und Politik haben sich ihren "idealen" Amokläufer gebastelt und das Lügengebäude fällt nach und nach zusammen:

1. Ist im Kampfanzug unterwegs -> Lüge
2. Psychisches Wrack -> Lüge
3. keine Freunde -> Lüge
4. harter Counterstrike Zocker -> Lüge
5. wurde ständig gemobbt -> Lüge
6. hat Amoklauf großspurig angekündigt -> Lüge

Vergiss nicht seinen angeblichen Bondagefetisch, nur weil er 10 oder 15 Pics in der Art aufm Compi hatte, das exotische zieht einen eben manchmal an, deswegen muss man kein Fan davon sein.

Deine Aufzählung ist gut, wenn man sie liest wird einem plötzlich klar was die Bullen und StA derzeit noch suchen, einen Grund der nicht gleich pulverisiert wird, nur blöd das da keiner ist...

MungoKang
2009-03-14, 20:34:04
Irgendwie hab ich das Gefühl, die Medien und Politik haben sich ihren "idealen" Amokläufer gebastelt und das Lügengebäude fällt nach und nach zusammen:

1. Ist im Kampfanzug unterwegs -> Lüge
2. Psychisches Wrack -> Lüge
3. keine Freunde -> Lüge
4. harter Counterstrike Zocker -> Lüge
5. wurde ständig gemobbt -> Lüge
6. hat Amoklauf großspurig angekündigt -> Lüge

Ob es zusammenfällt bleibt noch die Frage.
Was einmal in die Welt gesetzt wurde, hält sich leider recht lange.

Urion
2009-03-14, 20:40:14
Der Burner ist mal wieder bild.de

in einem Artikel steht er hätte ne schwarze Hose und nen grauen Pulli an
und in dem direkt daneben steht er hätte den Kampfanzug der KSK an und darüber ne Schußsichere Weste.........


Zitat:

http://www.bild.de/BILD/news/2009/03/12/winnenden/patrick-s-opfer/ueberlebt-amoklauf-von-winnenden-interview.html

"""Der Amok-Schütze kommt im schwarzen Kampfanzug. Tim K. betritt die Albertville-Realschule. Er trägt einen Anzug der KSK, der Spezialeinsatztruppe der Bundeswehr. Darüber eine schusssichere Weste, einen sogenannten SK4-Schutz. Er rennt mit gezogener Pistole (Marke Beretta) gezielt in zwei Klassenzimmer. Zuerst in die Klasse 9 c."""

AHF
2009-03-14, 21:01:39
Warum kann man eigentlich für vorsätzliches Lügen nicht belangt werden? Denen sollte man für den Mist, den sie da verzapfen, die Hände abhacken.

Lyka
2009-03-14, 21:10:03
fehlt nur noch:

"Er schaute John Woo-Filme, ganz besonders "The Killer" (Der Killer), "Hard boiled" (soviel wie "Hartgekocht") und bewegte sich in Bullet-Time (übersetzt: Geschoß-Zeit, Zeitlupe in brutalen Actionfilmen). Das hatte er aus einem Spiel namens Max Payne (Wortspiel übersetzt: Maximaler Schmerz), welches in Deutschland wegen seiner Brutalität von Jugendlichen verehrt wird)"

:usad:

_DrillSarge]I[
2009-03-14, 21:21:26
http://www.bild.de/BILD/news/2009/03/13/winnenden/animation-schule/blutspur-des-amoklaeufers.html

BILD.de zeichnet den mutmaßlichen Weg des Amokläufers in einer animierten Grafik nach.
ganz klasse :mad:

starfish
2009-03-14, 21:32:29
Weiß nicht ob das hier schon erwähnt wurde, aber grade auf Antenne Bayern gehört, dass in den nächsten Tagen im bayrischen Kabinett über ein Verbot von "Killerspielen" debatiert werden soll.

Hätte soetwas überhaupt Bestand vor dem Bundesverfassungsgericht?



Edit: Die Begründung war toll: Weil der Amokläufer angeblich am Abend zuvor noch solch ein "Killerspiel" gespielt haben soll.

Fritte
2009-03-14, 21:40:14
I[;7168051']http://www.bild.de/BILD/news/2009/03/13/winnenden/animation-schule/blutspur-des-amoklaeufers.html


ganz klasse :mad:

Bin gespannt wann der erste originale BILD Winnenden-2009 Egoshooter rauskommt, wird bei EA platziert und bekommt jedes jahr ein grafikupdate X-D

meikon
2009-03-14, 21:40:21
Ja, die Bayern mal wieder! Unsere Justizministerin hat dazu gesagt:

"Ich kenne viele Heranwachsende, die in einem bestimmten Alter etwa 'Counterstrike' spielen oder gespielt haben, aber deswegen noch lange nicht zu Gewalttätigkeiten neigen.
Im übrigen darf man nicht unterschätzen, dass ein Verbot manche Spiele auch erst wirklich interessant macht."http://www.golem.de/0903/65894.html

Glaube kaum das es soweit kommen wird. Also erstmal abwarten...

s0nde
2009-03-14, 21:42:01
Bin ja mal gespannt, wann arte wieder ihre "Und tot bist du! - Verbot für Killerspiele"-"Doku" aus dem Archiv holt. Passend wär's ja. :biggrin:

Eltern des Amokläufers prüfen Strafanzeige gegen Klinikarzt
:eek:

meikon
2009-03-14, 21:44:06
Durchaus berechtigt, denn schließlich unterliegt er ja der ärtzlichen Schweigepflicht!

_DrillSarge]I[
2009-03-14, 21:44:31
ganz toll, dieses verbot. als gäbe es sowas nicht schon. gewaltverherrlichende spiele können sehr wohl auf dem index landen. anscheinend sind selbst politiker sehr dumm und haben noch nie etwas von der bpjm gehört :rolleyes:

s0nde
2009-03-14, 21:48:44
I[;7168080']ganz toll, dieses verbot. als gäbe es sowas nicht schon. gewaltverherrlichende spiele können sehr wohl auf dem index landen. anscheinend sind selbst politiker sehr dumm und haben noch nie etwas von der bpjm gehört :rolleyes:

"Muss ich Baum im Regenwald sein um mich für die Rettung des Regenwaldes einzusetzen?" :biggrin:

_DrillSarge]I[
2009-03-14, 21:53:10
"Muss ich Baum im Regenwald sein um mich für die Rettung des Regenwaldes einzusetzen?" :biggrin:
der cdu-vogel war da nun komplett fehl am platz. auf das video von dem rapper und der aussage, was man denn machen solle, wenn er das video auf nem server in timbuktu (oder so :biggrin:) hochlädt, war seine antwort: "aber, das ist doch ein deutscher" ;D;D;D

Sven77
2009-03-14, 22:12:50
Der Burner ist mal wieder bild.de

in einem Artikel steht er hätte ne schwarze Hose und nen grauen Pulli an
und in dem direkt daneben steht er hätte den Kampfanzug der KSK an und darüber ne Schußsichere Weste.........

Dick, der offizielle Kampfanzug des KSK? Ist die 09er Kollektion schon draussen? Muss ich habe.. :tongue:

s0nde
2009-03-14, 22:14:54
I[;7168094']der cdu-vogel war da nun komplett fehl am platz. auf das video von dem rapper und der aussage, was man denn machen solle, wenn er das video auf nem server in timbuktu (oder so :biggrin:) hochlädt, war seine antwort: "aber, das ist doch ein deutscher" ;D;D;D

Definitiv! :biggrin:

Was ja auch unterste Schublade mal wieder war, war das BlaBla von "kounterschtreik" ab 16 mit Blut und "zerfetzten" (lol? is klaaa!) Leichen. :|

Von der FSK16-Version reden und wiedermal die FSK18-Version zeigen. Jedesmal amüssant das ganze, da werden Game-Versionen gezeigt, die entweder FSK18 sind, auf dem Index bei uns stehen oder beschlagnahmt sind und von FSK16 geredet, frei erhältlich, blub.

Hier mal was interessantes von der FAZ:

Winnenden und die Medien
Wir Voyeure (http://www.faz.net/s/RubFC06D389EE76479E9E76425072B196C3/Doc~E26358A12687940DF84CB71806A5CED25~ATpl~Ecommon~Scontent.html)

Morale
2009-03-14, 22:22:19
Joa jeder 1 jährige kann ganz legal indizierte Killerspiele runterladen
weiß doch jeder
und wenn das der säugling macht sind die spiele schuld, nicht die eltern die sich nicht um ihren sprößling kümmern

tobife
2009-03-14, 22:40:30
Irgendwie hab ich das Gefühl, die Medien und Politik haben sich ihren "idealen" Amokläufer gebastelt und das Lügengebäude fällt nach und nach zusammen:

1. Ist im Kampfanzug unterwegs -> Lüge
2. Psychisches Wrack -> Lüge
3. keine Freunde -> Lüge
4. harter Counterstrike Zocker -> Lüge
5. wurde ständig gemobbt -> Lüge
6. hat Amoklauf großspurig angekündigt -> Lüge



Das trifft es nahezu perfekt. Aber ich persönlich finde, daß sich die "Killerspiel-Gegner" doch sehr zurückhalten. Scheinbar sind die etwas umsichtiger geworden.

Außerdem:
Es ist noch immer nicht eindeutig definiert, was ein "Killerspiel" eigentlich ist.

Solange das nicht feststeht, kann man es auch nicht verbieten. Die nächste Frage ist: Hätte so ein Verbot ggf. vor Gericht überhaupt eine Chance?


tobife

Byteschlumpf
2009-03-14, 22:43:10
Dick, der offizielle Kampfanzug des KSK? Ist die 09er Kollektion schon draussen? Muss ich habe.. :tongue:
Den gab's vorletzte Woche bei LADI-Süd für 59,99€. :)

_DrillSarge]I[
2009-03-14, 22:47:56
Es ist noch immer nicht eindeutig definiert, was ein "Killerspiel" eigentlich ist.
den begriff gibt es auch gar nicht.
das gibt es: http://dejure.org/gesetze/JuSchG/18.html
(was genau, wie definiert ist, kann man in den dort verlinkten paragraphen entnehmen)
und imo völlig zurecht und ausreichend

LovesuckZ
2009-03-14, 23:07:39
Ja, die Bayern mal wieder! Unsere Justizministerin hat dazu gesagt:

http://www.golem.de/0903/65894.html

Glaube kaum das es soweit kommen wird. Also erstmal abwarten...

"Killerspielverbot" kann sowieso nur im Zuge einer Zensur des Bereiches Spielemediums durchgeführt werden. Also müssen erstmal alle Spiele duch eine staatliche Einrichtung, die überprüft, ob Eigenschaften vorhanden sind, die das Spiel zum "Killerspiel" machen. Und spätesten hier wird dann auch der Begriff China fallen.

T'hul-Nok Razna
2009-03-14, 23:08:52
Außerdem:
Es ist noch immer nicht eindeutig definiert, was ein "Killerspiel" eigentlich ist.



tobife
Schau mer mal nächste Woche, aber wenn ich mir da gewisse Personen anschaue. Naja quasi eigentlich alles was ein "First-Person Shooter" ist.
RPGs/MMORPG min. ab 18 oder gleich Verbot.
Viel bleibt dann aber zum zocken nimmer über.

Meine kleine Ponyfarm? :biggrin::|



"Killerspielverbot" kann sowieso nur im Zuge einer Zensur des Bereiches Spielemediums durchgeführt werden. Also müssen erstmal alle Spiele duch eine staatliche Einrichtung, die überprüft, ob Eigenschaften vorhanden sind, die das Spiel zum "Killerspiel" machen. Und spätesten hier wird dann auch der Begriff China fallen.
Um diesen Rahmen wirklich Durchsetzten zu können muss die alternativ Quelle Nr.1 leider auch Verboten werden.
Selbst bei einer absoluten Totalüberwachung würde es immer noch Möglichkeiten geben so etwas illegal zu ziehen. Ergo zm. für Deutschland das Internet total abschaffen.
So das ist das eine, nur was machen die dan gegen private LAN Partys wo das Zeug geshared werden könnte wie früher die C64 Spiele aufm Schulhof?

Das Auge
2009-03-14, 23:14:47
"Killerspiele" werden nicht verboten werden. Wie soll man das auch durchsetzen? Ein weltweites Produktionsverbot? :ulol:

In der Richtung sollten wir uns also keine Sorgen machen, das ist nur mal wieder Aktionismus seitens der Volksverhetzer um zu zeigen "wir tun was".

Viel erschreckender finde ich, daß die mediale Mainstreamgehirnwäsche bei unseren Volkszombies so gut funktioniert. Hört euch doch mal um: Jeder, der sich entweder gar nicht mit Spielen und/oder nur wenig im Internet aufhält (und wenn dann auch nur auf den aus den Mainstreammedien bekannten Seiten) also ca. geschätzte 85% der Bevölkerung glauben den Mist.
Die denken wirklich, daß die pösen Killerspiele Robert S. und Tim K. zu Massenmördern gemacht haben.
DAS finde ich erschreckend. Da wird einem auch gleich wieder klarer, wie die Leute vor 70 Jahren einfach alles so geglaubt haben, aber lassen wir das...

_DrillSarge]I[
2009-03-14, 23:17:27
"Killerspielverbot" kann sowieso nur im Zuge einer Zensur des Bereiches Spielemediums durchgeführt werden. Also müssen erstmal alle Spiele duch eine staatliche Einrichtung, die überprüft, ob Eigenschaften vorhanden sind, die das Spiel zum "Killerspiel" machen. Und spätesten hier wird dann auch der Begriff China fallen.
die spiele werden doch schon alle geprüft und zwar von der usk (ok, die ist eher "halbstaatlich"). wenn jedoch indizierungsanträge gestellt werden, gehts ab zur bpjm.

LovesuckZ
2009-03-14, 23:20:36
I[;7168202']die spiele werden doch schon alle geprüft und zwar von der usk (ok, die ist eher "halbstaatlich"). wenn jedoch indizierungsanträge gestellt werden, gehts ab zur bpjm.

Das ist freiwillig. Du kannst auch Medium ohne Prüfung auf den deutschen Markt bringen.

_DrillSarge]I[
2009-03-14, 23:23:59
Das ist freiwillig. Du kannst auch Medium ohne Prüfung auf den deutschen Markt bringen.
dann ist es als "abgabe nicht unter 18 jahren" (oder wie das genau heisst) zu kennzeichnen. das macht fast keiner (capcom afaik mal), da man sich den markt durch 18er titel künstlich verkleinert.
und sollte jemand einen indizierunsantrag stellen (kann jeder machen), gehts zur bpjm und da ist nichts mehr freiwillig.
auch die usk-logos sind verbindlich. einmal gerated, muss sich der hersteller/handel dran halten.

DarkFox
2009-03-14, 23:27:14
"Killerspiele" werden nicht verboten werden. Wie soll man das auch durchsetzen? Ein weltweites Produktionsverbot? :ulol:

In der Richtung sollten wir uns also keine Sorgen machen, das ist nur mal wieder Aktionismus seitens der Volksverhetzer um zu zeigen "wir tun was".

Viel erschreckender finde ich, daß die mediale Mainstreamgehirnwäsche bei unseren Volkszombies so gut funktioniert. Hört euch doch mal um: Jeder, der sich entweder gar nicht mit Spielen und/oder nur wenig im Internet aufhält (und wenn dann auch nur auf den aus den Mainstreammedien bekannten Seiten) also ca. geschätzte 85% der Bevölkerung glauben den Mist.
Die denken wirklich, daß die pösen Killerspiele Robert S. und Tim K. zu Massenmördern gemacht haben.
DAS finde ich erschreckend. Da wird einem auch gleich wieder klarer, wie die Leute vor 70 Jahren einfach alles so geglaubt haben, aber lassen wir das...
Full Ack.
Ich glaube, dass ein Großteil der Bevölkerung denkt, dass bei Killerspielen das "brutale Töten" der einzige Spielinhalt ist. Natürlich gibt es solche Spiele, die kann man aber an einer Hand abzählen und sind auch nicht besonders beliebt. Nur weil es Splatter-Filme gibt, kommt man doch auch nicht auf die Idee James Bond Filme zu verbieten:confused:
USK 18, Abgabekontrollen und fertig.

Dass Spiele mittlerweile eine etablierte Kulturform sind, und es Spiele mit intelligenter handlung gibt, die Filmen, etc nicht nachstehen, will niemand der Killerspiel-Gegner wissen.
Da bedarf es einer Menge Aufklärungsarbeit der Spieleindustrie.

LovesuckZ
2009-03-14, 23:28:53
I[;7168211']dann ist es als "abgabe nicht unter 18 jahren" (oder wie das genau heisst) zu kennzeichnen. das macht fast keiner (capcom afaik mal), da man sich den markt durch 18er titel künstlich verkleinert.
und sollte jemand einen indizierunsantrag stellen (kann jeder machen), gehts zur bpjm und da ist nichts mehr freiwillig.
auch die usk-logos sind verbindlich. einmal gerated, muss sich der hersteller/handel dran halten.

Das ändert nichts an der Tatsache, dass du heute kein Medium für den Verkauf einreichen musst.
Ein "Killerspielverbot" kann nur dann bestehen, wenn jedes Spiel eingereicht werden muss. Und das ist Zensur.

_DrillSarge]I[
2009-03-14, 23:33:02
Das ändert nichts an der Tatsache, dass du heute kein Medium für den Verkauf einreichen musst.
Ein "Killerspielverbot" kann nur dann bestehen, wenn jedes Spiel eingereicht werden muss. Und das ist Zensur.
sicher, aber ein nicht eingerreichtes spiel bekommt auch keine jugendfreigabe.
und es gibt tatsächlich sowas wie ein "killerspiel"-verbot. allerdings ist das im gesetz deutlich besser formuliert (bspw. gewaltverherrlichend; gewalt um der gewalt willen etc.). zudem muss das spiel dafür geprüft werden und es wird nicht per se jedes spiel des genres ego-shooter indiziert.
wobei es manchmal gänge praxis ist, titel wegen inhaltsgleichheit zu indizieren. geschehen zB bei quake3. da der vorgänger indiziert war, wurde dieses spiel gleich so auf den index gesetzt. später wurde es dann nochmal extra indiziert X-D.
heutzutage wird das allerdings nicht mehr gemacht. die gründe dafür sind wohl einleuchtend.
€: ja, ich weiss, dass "ab 18" nicht "indiziert" bedeutet.

Das Auge
2009-03-14, 23:35:58
Full Ack.
Ich glaube, dass ein Großteil der Bevölkerung denkt, dass bei Killerspielen das "brutale Töten" der einzige Spielinhalt ist.

Ja natürlich, wenn selbst so hochseriöse Nachrichtenmagazine wie brontal33 im unfehlbaren staatlichen Propagandafernsehen das so darstellen, dann muß das auch so sein.
Die Leute sind einfach nicht kritikfähig, wer seit 30 oder 40 Jahren von ARD und ZDF vollgesülzt wurde _und_ in der Tageszeitung ähnliches liest, ja dann muß es ja stimmen und die Leute die dagegen argumentieren sind Spinner, die selber kurz vorm Amoklauf stehen. Am besten gleich wegsperren.

LovesuckZ
2009-03-14, 23:36:19
I[;7168220']sicher, aber ein nicht eingerreichtes spiel bekommt auch keine jugendfreigabe.


Um ein generelles Verbot zu ermöglichen, muss jedes Medium vor dem Verkauf überprüft werden. Es geht also nicht um die Altersfreigabe, sondern um eine erzwungene Überprüfung, bevor das Medium auf dem Markt kommt. Und diese Art der Zensur ist in Deutschland nunmal verboten.

_DrillSarge]I[
2009-03-14, 23:37:45
Um ein generelles Verbot zu ermöglichen, muss jedes Medium vor dem Verkauf überprüft werden. Es geht also nicht um die Altersfreigabe, sondern um eine erzwungene Überprüfung, bevor das Medium auf dem Markt kommt. Und diese Art der Zensur ist in Deutschland nunmal verboten.
zum glück :).
die prüfung der usk ist ja auch für die hersteller von vorteil, sonst müssten sie auch den baggersimulator als ab18 verkaufen ;D

Morale
2009-03-14, 23:50:47
Immerwiedergut ist auch
http://www.youtube.com/watch?v=p6sYx7c1rlI
ein Klassiker
:biggrin:

Sven77
2009-03-15, 00:04:07
Das ist freiwillig. Du kannst auch Medium ohne Prüfung auf den deutschen Markt bringen.

Was? Nein, kann man seit Erfurt nicht mehr. Jedes Spiel das nicht der USK vorgelegt wird, gilt automatisch als indiziert, bis es eine USK-Freigabe bekommt. Ausnahmen sind Kinder- und Lehrspiele..

edit: Seite 57 nicht gelesen

LovesuckZ
2009-03-15, 00:09:59
Was? Nein, kann man seit Erfurt nicht mehr. Jedes Spiel das nicht der USK vorgelegt wird, gilt automatisch als indiziert, bis es eine USK-Freigabe bekommt. Ausnahmen sind Kinder- und Lehrspiele..

edit: Seite 57 nicht gelesen

Ne, die Spiele dürfen nur an Personen ab 18 verkauft werden. Für die Indizierung muss erst ein Antrag gestellt werden.

Sven77
2009-03-15, 00:12:38
So richtig.. und das obwohl ich mal ne Abhandlung darüber geschrieben habe ;)

doublehead
2009-03-15, 04:17:53
Von der FSK16-Version reden und wiedermal die FSK18-Version zeigen. Jedesmal amüssant das ganze, da werden Game-Versionen gezeigt, die entweder FSK18 sind, auf dem Index bei uns stehen oder beschlagnahmt sind und von FSK16 geredet, frei erhältlich, blub.
[/URL]

So ein grosser Experte bist Du aber auch nicht, wenn Du im Zusammenhang mit Spielen von der FSK sprichst.

SamLombardo
2009-03-15, 07:19:47
http://magazine.web.de/de/themen/nachrichten/panorama/7752738-Tim-K-spielte-kurz-vor-der-Tat-Killerspiele,articleset=7751752,cc=000005507900077527381k4l0J.html

schon gepostet? Er hat kurz vor der Tat Far Cry 2 gespielt. muahahaha. Endlich ist der wahre Schuldige gefunden.

Tomi
2009-03-15, 08:00:48
Lächerliche Meldung, die nur die Hilflosigkeit der Ermittler dokumentiert, nach dem Motto "der muss doch verdammt nochmal Killerspiele gezockt haben". Es ist ja nichtmal gesagt, dass er 2 Stunden gezockt hat.

Panasonic
2009-03-15, 08:04:05
Gestern fingen die Nachrichten auf N24 so an:

"Guten Abend, der Amokläufer von Winnenden hat Killerspele gespielt. Er soll am Abend vor der Tat noch einen sogenannten Egoshooter gespielt haben, in dem aus der Ich-Perspektive Menschen erschießen muss. Das ergaben die Ermittlungen der Polizei".

Aha. Und?

Mir sind in der aktuellen Debatte ein paar wirklich interessante Punkte aufgefallen:

- Viele ältere Menschen (die etwas zu sagen haben) scheine "das Internet" nicht ansatzweise zu kennen. Während der PK und bei diversen "Expertengesprächen" fiel mir ständig auf, dass die Leute keine Ahnung von dem haben, was sie da erzählen. Da wird Chat mit Forum wild gemixt, es werden Internetnotrufknöpfe auf jeder Internetseite gefordert, damit "die Kinder" einen Erwachsenen "herbeiklingeln" können ("Wir Erwachsenen sind im Internet ja überhaupt nicht vertreten").

- Immer wieder wird behauptet, in den "Killerspielen" würde man "Bonuspunkte" für Kopfschüsse oder Herzschüsse erhalten. Welche Spiele sind damit gemeint? Auch hier hat man den Eindruck, dass diese Menschen noch nie solche Spiele gesehen oder gespielt haben. Auch scheint niemand zu wissen, dass in Spielen eine Geschichte erzählt wird. Es wird immer darauf hingewiesen, Inhalt der Spiele sei es, so viele Menschen so grausam wie möglich zu töten (unvergessen der "Gewaltspielexperte" im TV, der immer von dem "perversen" Ge-Ah-Te sprach). Hallo? Meine Mutter denkt jetzt, man rennt einfach nur von Raum zu Raum und knallt menschliche Zielscheiben ab - fertig der ganze Spielinhalt.

Was mir wirklich Angst macht - wie sachkundig sind die Ermittler, Experten und Politiker eigentlich in den Bereichen, in denen ich mich nicht auskenne?!

tombman
2009-03-15, 08:07:05
Immerwiedergut ist auch
http://www.youtube.com/watch?v=p6sYx7c1rlI
ein Klassiker
:biggrin:
Ich kannte es schon, aber mußte schon wieder lachen. Der Assi-türke war einfach perfekt ;D

s0nde
2009-03-15, 10:59:19
So ein grosser Experte bist Du aber auch nicht, wenn Du im Zusammenhang mit Spielen von der FSK sprichst.

Wer hat denn bitte gesagt, dass ich ein "Experte" bin, ja, natürlich handelt es sich um die USK bei Software und nicht um die FSK, wie ich geschrieben hatte. :rolleyes:

„Ja, muss ich denn ein Baum im Regenwald sein, um mich gegen das Waldsterben einzusetzen?“

Ich habe eine Weile überlegen müssen, was mich an der Aussage so störte. Und es war nicht, dass die letzte Gelegenheit, bei der ein Baum etwas Brauchbares zum Thema Waldsterben zu sagen hatte, schon so weit zurück lag. Es liegt auch nicht so sehr daran, dass der Vergleich deutlich windschief ist: Man muss auch kein verunglückter Motorradfahrer sein, um sich gegen Unfalltode wegen überhöhter Geschwindigkeit einzusetzen.

Natürlich nicht. Wenn man aber jemandem erzählen will, wie sich Motorradfahren anfühlt, dann kommt man mit Vermutungen nicht weiter. Und doch versucht Bosbach das gleich im nächsten Satz (erneut nicht im Wortlaut, aber nach bestem Wissen und Gewissen sinngemäß): „Es ist doch ein Unterschied, ob ich passiv einen Film konsumiere oder in einem Spiel selbst den Abzug ziehe“.


Kolumne: Wie ein Baum im Regenwald (http://www.eurogamer.de/articles/eurogamerkolumne-wie-ein-baum-im-regenwald)

bleipumpe
2009-03-15, 11:14:40
Was mir wirklich Angst macht - wie sachkundig sind die Ermittler, Experten und Politiker eigentlich in den Bereichen, in denen ich mich nicht auskenne?!
Diese Frage beschäftigt nicht nur dich. Hier merkt man deutlich, was zum Teil für unqualifizierte Berichte und Meldungen kommen - aber was wird einem erzählt, wo eigenes tiefgündigeres Wissen fehlt?
Dazu kommt noch die, so wie es aktuell aussieht, Falschmeldung um die Ankündigung zur Tat im Internet. Erst haben es Innenminister Heribert Rech und die Staatsanwaltschaft bestätigt, das es Zeugen sowie Hinweise auf dem Rechner gab. Dann wurden durch die Ermittler doch keine entsprechenden Einträge gefunden. Jetzt die Erklärungsversuche. Ermittlungen sind ein "dynamischer Prozess, wo es zu Wenden kommen an". Dann sollen die zuständigen Behörden vorher genau prüfen, was sie auf ihren Pressekonferenzen erzählen. So etwas ist in höchstem Maße unprofessionell.

mfg b.

_DrillSarge]I[
2009-03-15, 11:25:57
die ermittler selber sind ganz sicher keine dilettanten. nur die leute, welche sich in pressekonferenzen präsentieren, scheinen da recht wenig ahnung zu haben. darauf würd ich nicht allzu viel geben. problem dabei ist, wenn das jemand schaut, der genauso wenig ahnung hat, der glaubt das vielleicht.

Mark3Dfx
2009-03-15, 11:31:52
Liegt zum Teil an den Pressehyänen.
Da wird jedes Fitzelchen ohne nachzufragen sofort in den Äther abgesondert.
Bestes Beispiel das Laufband der BILDnachrichten "Sender" N24/n-tv

"Tim. K spielte am Abend zuvor Killerspiele.
nächste Zeile
"Bayern prüft Verbot von Killerspielen."

btw.
Das Thema ist langsam "ausgeschlachtet" in den Medien und verliert an Reiz.
Alles auf Anfang and same procedure as next years....
wenn es wieder knallt und sich alle entsetzt an den Händen halten und die
Teddys vor der Schule wieder die das in Teenieschrift gekritzelte
"Warum?" Schildchen halten müssen.

Sry für den Zynismus.

Hydrogen_Snake
2009-03-15, 11:47:22
Wie wäre es eigentlich mit einer "alternativen" sicht!!!

http://www.theonion.com/content/video/are_violent_video_games

Thowe
2009-03-15, 13:33:14
Wie wäre es eigentlich mit einer "alternativen" sicht!!!

http://www.theonion.com/content/video/are_violent_video_games


Das fatale ist ja, dass man nichts wirklich genaues weiß. Jedenfalls haben aus meiner Sicht auch Kinder weiterhin nichts in Szenarien zu suchen, die nicht gut für ihre Psyche sind. Natürlich betrifft das nicht jedes Kind, aber durchaus etliche. Ein Erwachsener kann immer für sich selbst entscheiden, ob er sich den Mist aussetzt. Ein Kind wird vom Umfeld massiv verführt oder gar förmlich gezwungen dies zu tun. Hier ist auch die Stelle, wo man wirklich ansetzen müsste und da helfen keine Verbote, keine Studien oder was auch immer, einzig eine Sensibilisierung zu schaffen wäre hilfreich und eben auch Kinder zu animieren, die USK (FSK) Vorgaben zu beachten.

Etwas, was nicht nur für derartige Spiele gilt, gleiches gilt auch für Drogen jeglicher Art, vor allem natürlich Zigaretten und Alkohol und eben auch für Pornografie, die viele heute als "Aufklärungsmittel" heranziehen und dabei wesentliche Faktoren bei einer Beziehung und auch der Sexualität gar nicht mehr beachten lernen.

Das Kernproblem bleibt eben die Prägung und die gibt immer die Gesellschaft vor, außerhalb von Aufklärung und eben dieses immer wieder zu begründen, bleibt nichts sinniges, was man wirklich tun kann.

lumines
2009-03-15, 15:32:04
http://www.dradio.de/dkultur/sendungen/kulturinterview/566948/

Moderator: Woher haben Sie denn überhaupt diese Erkenntnisse gewonnen? Wie konnten Sie das messen?

Spitzer: Nun, Beispiel: Man lässt Leute ein gewalttätiges Computerspiel spielen [...] und hinterher guckt man, wie gewalttätig sind die. Und auch das kann man experimentell messen. Man lässt sie zum Beispiel einen Drink mixen aus Tabasco und Wasser. Und wenn die vorher ein Gewaltspiel gespielt haben, dann tun sie mehr Tabasco rein. Sie können das in Gramm Tabasco messen, dass die Leute vierfach - die tun da wirklich viermal mehr da rein -, vierfach aggressiver werden.

:uclap:

Panasonic
2009-03-15, 15:34:02
;D ;D ;D AUFHÖREN!! ;D ;D ;D

Quantar
2009-03-15, 15:34:58
Naja, Spitzer darf man nicht ernst nehmen. :rolleyes:

_DrillSarge]I[
2009-03-15, 15:39:03
http://www.dradio.de/dkultur/sendungen/kulturinterview/566948/





:uclap:
Ja, sie können am Computerspiel ihre Aufmerksamkeit trainieren, das heißt, sie können sich eine Aufmerksamkeitsstörung antrainieren, sofern sie noch keine haben. Und wenn sie schon eine haben, wird sie schlechter.

Und diese Gewalt, wenn man dann sie auch noch einübt, und zwar mit Spielen, die zum Teil von der amerikanischen Armee erdacht und produziert wurden, um ihren Soldaten auch in der wirklichen Realität das Töten anzutrainieren - weil Soldaten bis in die 90er oft daneben geschossen haben, das wollte man denen abgewöhnen, also hat man denen Spiele beigebracht, womit sie richtig Draufhalten sich antrainieren -, und diese Spiele spielen heute Jugendliche. Wir bringen also mit komplexer Software und Hardware der nächsten Generation das Töten bei. Und ich frage mich, ob das sinnvoll ist.
das ist EIN spiel. EINS!!!!

sw0rdfish
2009-03-15, 15:48:57
Weiß ein, was der Typ wirklich macht? Ich meine die Bezeichung "Hirnforscher" sagt nun gerade mal gar nichts. Was hat der bitte Studiert, um so einen Unsinn treiben zu können? Wahrscheinlich gar nichts...

Omfg!

Panasonic
2009-03-15, 15:51:28
Weiß ein, was der Typ wirklich macht? Ich meine die Bezeichung "Hirnforscher" sagt nun gerade mal gar nichts. Was hat der bitte Studiert, um so einen Unsinn treiben zu können? Wahrscheinlich gar nichts...

Omfg!
Ich glaub sofort, dass der Mann studiert hat - wo sonst sollte man diesen Grad der Weltfremdheit erlangen? Noch nie aufgefallen, dass meist irgendwelche verkopften Professoren völlig wirr sind?

Experten sind Menschen, die aufgehört haben zu denken!

Quantar
2009-03-15, 15:56:49
Der ist im Grunde Neurowissenschaftler, Pfeiffer ist Kriminologe. Beide verfügen imo einfach nicht über die Kompetenz, sich solide Schlussfolgerungen erlauben zu dürfen. Da sind eher Medienwissenschaftler und Pädagogen gefragt. Leider drängen sich da kaum welche in die Medien, was einfach mal angebracht wäre.

mictasm
2009-03-15, 16:02:19
Was haltet ihr eigentlich von den Einblendungen eines fröhlich lachenden Täters in den Nachrichten?

Mosjoe
2009-03-15, 16:23:34
Der ist im Grunde Neurowissenschaftler, Pfeiffer ist Kriminologe. Beide verfügen imo einfach nicht über die Kompetenz, sich solide Schlussfolgerungen erlauben zu dürfen. Da sind eher Medienwissenschaftler und Pädagogen gefragt. Leider drängen sich da kaum welche in die Medien, was einfach mal angebracht wäre.

Sehe ich im Endeffekt genauso. Was mich auch ein wenig aufregt ist, dass man neben Kriminologen auch dauernd Psychologen vor die Kamera zerrt. Sicher, die haben Ahnung was da in den Köpfen der einzelnen Individuen vorgeht und so, haben aber meistens nur einen eingeschränkten Blick für das was um die einzelnen Personen herum passiert. Ich könnte mir vorstellen, nein ich weiß, dass ein Pädagoge oder gar Soziologe durch eine andere Sichtweise Missstände offenlegen würde, die das Problem "Amoklauf" im ganzen Umfang erfassen würde. Diese Missstände will aber keiner hören, denn diese Missstände sind nicht so ohne weiteres zu beseitigen wie "Killerspiele" oder Waffen. Außerdem könnte dann keiner mehr einfach mit dem Finger auf den Täter oder im besten Fall noch auf dessen direktes Umfeld zeigen. Dann sind wir nämlich alle dran um präventiv etwas gegen solche Taten zu tun.

EvilOlive
2009-03-15, 16:52:32
Weiß ein, was der Typ wirklich macht?

Er ist Psychiater und Hochschullehrer.

demklon
2009-03-15, 17:11:30
Ich habe aus sehr sicherer quelle erfahren,
daß bei jedem *kill* eines gegners im computerspiel
im gehirn des spielers eine physische veränderung des spielers stattfindet.
quelle:
Dokumentation
*what the bleep do we know*/ *down the rabbit hole*
eine der beiden dokumentationen sprach eine wissenschaftlerin diesen
zusammenhang.

Beide dokumentation sind SEHR EMPFEHLENSWERT

es müsste jemanden geben, der die beiden dokumentationen ript,
und dann zur verfügung stellt. :smile:

http://www.whatthebleep.com/rabbithole/

! ! !

MarcWessels
2009-03-15, 17:21:01
Der ist im Grunde Neurowissenschaftler, Pfeiffer ist Kriminologe. Beide verfügen imo einfach nicht über die Kompetenz, sich solide Schlussfolgerungen erlauben zu dürfen. Da sind eher Medienwissenschaftler und Pädagogen gefragt. Leider drängen sich da kaum welche in die Medien, was einfach mal angebracht wäre.Tja, beim Regisseur von "Amok - der Film" stand auch seit Mittwoch tagelang das Telefon nicht still. Aber nicht direkt wegen seines Films, sondern die Fernsehsender und Zeitungsreadaktionen wollten ihn als Experten für Amokläufe in Talkshows einladen bzw. interviewen.

{655321}-Hades
2009-03-15, 17:37:58
Ich habe aus sehr sicherer quelle erfahren,
daß bei jedem *kill* eines gegners im computerspiel
im gehirn des spielers eine physische veränderung des spielers stattfindet.
quelle:
Dokumentation
*what the bleep do we know*/ *down the rabbit hole*
eine der beiden dokumentationen sprach eine wissenschaftlerin diesen
zusammenhang.

Beide dokumentation sind SEHR EMPFEHLENSWERT

es müsste jemanden geben, der die beiden dokumentationen ript,
und dann zur verfügung stellt. :smile:

http://www.whatthebleep.com/rabbithole/

! ! !


Sorry, aber wenn pseudowissenschaftlicher Esoterikermumpitz deine sichere Quelle sein soll, will ich nicht wissen, welche Aktien du kaufst.

MarcWessels
2009-03-15, 17:39:10
Kolumne: Wie ein Baum im Regenwald (http://www.eurogamer.de/articles/eurogamerkolumne-wie-ein-baum-im-regenwald)Bei den comments steht u.a.:

"Mir würde aber auch nix abgehen wenn man bei Dead Space keine am Boden liegenden Leichen zermatschen könnte oder wenn des Zombies Kopf nach ner Ladung Schrot nicht explodiert!"

Mir schon!!! Left4Dead oder Dead Rising z.B. wären doch lange nicht so lustig, wenn die Zombies einfach umfallen würden.

RMC
2009-03-15, 19:00:44
I[;7168580']die ermittler selber sind ganz sicher keine dilettanten.

http://www.orf.at/090315-36132/index.html

Ich glaub mittlerweile darf bezweifelt werden, ob er überhaupt einen PC hat.


nur die leute, welche sich in pressekonferenzen präsentieren, scheinen da recht wenig ahnung zu haben.

Ja die sowieso. Die kennen ja schon 2 Stunden nach der Tat schon das komplette Täterprofil :ulol:

EvilOlive
2009-03-15, 19:09:12
Schon unglaublich wie hier wieder seitens der Behörden geschlampt wurde/wird.

Ronny145
2009-03-15, 19:15:46
http://www.orf.at/090315-36132/index.html

Ich hoffe die Pannenserie wird gründlich analysiert und ausgewertet, da muss es Konsequenzen geben, wer auch immer dafür verantwortlich ist. Selbst das Killerspiel, das er am Abend davor gespielt haben soll, ist keineswegs gesichert. :rolleyes:

Panasonic
2009-03-15, 19:19:13
Schon unglaublich wie hier wieder seitens der Behörden geschlampt wurde/wird.
Geschlampt?

Alle "Schlampereien" kamen von Rech. Recht ist CDU-Politiker. Alle "Schlampereien" untermauern die Parteilinie der CDU.

Schlamperei?

Schlamperei??!!

Never. Das ist Politik!

Müller-Lüdenscheidt
2009-03-15, 19:29:57
Wobei Pfeiffer neulich bei n-tv in einer Talkshow (nur mit ihm) erstaunlicherweise recht gut argumentiert hat. Offenbar hat er inzwischen eingesehen, dass ein Verbot nichts bringt und diese Spiele allgemein nicht das Übel sind. Er mag sicher immer noch kein Freund dieser Spiele sein und da noch bestimmte Vorurteile haben, aber abgesehen davon, klang vieles sehr vernünftig, jedenfalls besser als was die meisten anderen "Experten" so abgesondert haben. Den Vorschlag den unsere Kanzlerin heute gemacht hat, mit strengeren Kontrollen von Waffenbesitzern, hat er z.B. zurecht als unrealistisch abegtan, weil einfach zuviele Leute Waffen haben. Ebenso hat er ganz klar gesagt das man sich natürlich an die Schützenvereine nicht rantraut, da die eine große Lobby haben und man schließlich gewählt werden will.

Der ist im Grunde Neurowissenschaftler, Pfeiffer ist Kriminologe. Beide verfügen imo einfach nicht über die Kompetenz, sich solide Schlussfolgerungen erlauben zu dürfen. Da sind eher Medienwissenschaftler und Pädagogen gefragt. Leider drängen sich da kaum welche in die Medien, was einfach mal angebracht wäre.

Mark3Dfx
2009-03-15, 20:10:04
Das die Forderung nach Verboten von Spielen aus Bayern kommt ist auch klar, oder?
Seehofer und Co. gehen doch gerne auf Wahlkampfveranstaltungen von

- Schützenvereinen
- auf Schützenfeste der bayrischen Heimatschützen usw.

Das ist deren Wählenpotential!
Hat die jemals einer auf ner LAN-Party gesehn? ;)

Karümel
2009-03-15, 20:19:58
Ich sag ja die haben das falsche Haus durchsucht ;)
Sonst können manche Sachen echt nicht angehen.

demklon
2009-03-15, 20:24:50
Sorry, aber wenn pseudowissenschaftlicher Esoterikermumpitz deine sichere Quelle sein soll, will ich nicht wissen, welche Aktien du kaufst.


Ja, hast recht {655321}-Hades :smile:

ich habe diese dokumentation vor ~2-3 monate gesehen,
ich bin immer noch im esofieber

=)

und daß beide dokumentationen mist sind,
lasse ich mir auch von dir nicht verderben.
es steckt dermaßen viel wahres in den dvd´s.
und keiner zwingt dich so etwas zu glauben. bei
den sehr vielen möglichkeiten des gehirns,
könnte ich mir daß auch irgendwo vorstellen.
was soll dieser scheiss nun, habe selber 6 jahre
übels team arens gezockt.
ich lasse mir von sonem dahergelaufenen hansel nicht sagen,
was ich zu gleuben habe, und was nicht !

:rolleyes:

ich habe meinen glauben längst schon gefunden.
und du musst das erstmal beweisen, daß es
nicht stimmt.
=)

bye

mapel110
2009-03-15, 21:05:41
Bei Anne Will wird das heute Abend auch Thema sein. Ich werds mir mal anschauen.

doublehead
2009-03-15, 21:23:40
Wer hat denn bitte gesagt, dass ich ein "Experte" bin, ja, natürlich handelt es sich um die USK bei Software und nicht um die FSK, wie ich geschrieben hatte. :rolleyes:

Du hast Dich über die Inkompetenz anderer echauffiert, und hast dann selber Quatsch geschrieben. Und wenn es so "natürlich" ist die USK nicht mit der FSK zu verwchseln, warum machst Du es dann ?

MarcWessels
2009-03-15, 21:25:39
Bei Anne Will wird das heute Abend auch Thema sein. Ich werds mir mal anschauen.Ich nicht. Da bekomm ich nur nen Herzinfarkt.

Bl@de
2009-03-15, 21:28:13
Ich nicht. Da bekomm ich nur nen Herzinfarkt.

ich krieg bei anne will immer nur kopfschmerzen und brechreiz. egal ob amoklauf oder wirtschaftskrise, ...

Argh
2009-03-15, 22:01:54
...

_DrillSarge]I[
2009-03-15, 22:05:09
Ich nicht. Da bekomm ich nur nen Herzinfarkt.
hajo schumacher ftw!
schönbohm fail :(

MarcWessels
2009-03-15, 22:06:39
Der Schönbohm grade: "Ich hab mir beim Prof. Pfeiffer mal solche Spiele vorführen lassen und es hat mir den Magen umgedreht!" :rolleyes:

DarkFox
2009-03-15, 22:10:37
Der Schönbohm grade: "Ich hab mir beim Prof. Pfeiffer mal solche Spiele vorführen lassen und es hat mir den Magen umgedreht!" :rolleyes:
Das wäre ja noch schöner, wenn man mal selber spielen würde und die Spiele auch beim namen + USK-Einstufung nennen könnte:rolleyes:
Edit: dieser Schulleiter beweist, dass es auch ältere Menschen gibt, die sich nicht von "Killerspiele=Teufelszeug" anstecken lassen. Leider viel zu selten.

Morale
2009-03-15, 22:16:35
Die Bild mal wieder, druckt nen 10-jährigen Jungen ab mit Knarre und schreibt einfach dran das ist der Amokläufer, und dann stimmt es mal wieder nicht

http://www.bildblog.de/wp-content/amok_fotoverwechslung.jpg

Klar sorgfältigste Prüfung, endweder

a)
wurde das Foto EXTRA falsch abgedruckt wegen Auflage

b)
oder der Praktikant hat im Netzt gegoogelt und das foto wurde dann nach 20 sek überlegen reingesetzt

meikon
2009-03-15, 22:21:32
Sehr lesenswert:
http://www.hanno.de/blog/2009/guten-abend-meine-damen-und-herren-sie-sehen-die-abendnachrichten/

Dem ist nichts hinzuzufügen! :up:

_DrillSarge]I[
2009-03-15, 22:24:48
Die Bild mal wieder, druckt nen 10-jährigen Jungen ab mit Knarre und schreibt einfach dran das ist der Amokläufer, und dann stimmt es mal wieder nicht

http://www.bildblog.de/wp-content/amok_fotoverwechslung.jpg

Klar sorgfältigste Prüfung, endweder

a)
wurde das Foto EXTRA falsch abgedruckt wegen Auflage

b)
oder der Praktikant hat im Netzt gegoogelt und das foto wurde dann nach 20 sek überlegen reingesetzt
das ist ja auch nicht das erste mal bei bild :mad:
ich würde es drauf ankommen lassen und dieses springer-verlagsgeschwür anzeigen. :mad:

Morale
2009-03-15, 22:25:27
I[;7169925']das ist ja auch nicht das erste mal bei bild :mad:
ich würde es drauf ankommen lassen und dieses springer-verlagsgeschwür anzeigen. :mad:
Zahln die halt ihr Strafe, das juckt die nicht, ist vielleicht einkalkuliert.

Byteschlumpf
2009-03-15, 22:26:25
Stimmt haargenau - es muss nur bescheuert genug klingen (geistiger Dünnschiß^10k)!

"Tim K. war ein Terminator aus der Zukunft, der dafür gesorgt hat, dass keine Nachkommen der Opfer in der Resistance die Maschinen mehr bekämpfen können."[Wildzeitung]

Wildleser pissen mehr! :)
-------------
Hiermit distanzieren wir uns ausdrücklich von dieser (mehr oder weniger) offensichtlichen Falschmeldung - Wildzeitung.
Leude, das habe ich mit Falschmeldungen bezüglich der BILD gemeint! ;)

_DrillSarge]I[
2009-03-15, 22:32:11
Die "Bild am Sonntag" hat sich zudem entschieden, ihre Anteilnahme mit den Todesopfern dadurch auszudrücken, dass sie alle, von denen sie Fotos auftreiben konnte, und das sind 14 von 15, auf der Titelseite groß herausbringt:

Auf fünf Seiten im Inneren zeigt sie noch einmal Fotos und erzählt Details aus dem Leben von jedem einzelnen der meist jungen Mädchen.

"Witwenschütteln" nennt man in der Branche die Recherchemethode für solche Geschichten. Besonders groß scheint die Bereitschaft vieler Angehöriger und Freunde, der "Bild am Sonntag" den Stoff zu liefern, allerdings nicht gewesen zu sein. Einige der Artikel sind offenkundig mühsam aus dem zusammengestrickt, was die Internetseiten der Opfer zum Beispiel über ihre Hobbys verrieten. In den sozialen Netzwerken wie Kwick hat sich "Bild am Sonntag" auch bedient, um Fotos der Opfer zu bekommen.
http://www.bildblog.de/6494/die-amok-opfer-der-bild-am-sonntag/

BILD: Wie viele Deutsche haben gestern Gewaltspiele im Internet gespielt?

Karlheinz Kögel: Weltweit spielten 11 Millionen Menschen die bekannten Gewaltspiele „Counter-Strike“ und „Wolfenstein“. Allein in Deutschland im Schnitt über 900 000. Eine erschreckende Zahl.

BILD: In den letzten Jahren sind Gewaltspiele aber doch „entschärft“ worden. Reicht das nicht aus?

Kögel: Nein, nicht im Online-Bereich! Bei der deutschen Version von „Counter-Strike“ wird zwar Blut unrealistisch gelb dargestellt und Tote werden ausgeblendet. Aber: Wenn Sie das Spiel im Laden kaufen, kriegen Sie einen Code für die viel gefährlichere Internet-Version, in der das Blut spritzt und Köpfe explodieren.


BILD: Wie können Eltern bis dahin kontrollieren, was ihre Kinder im Netz treiben?

Kögel: So gut wie alle Gewalt-Spiele im Internet werden gegen Bezahlung per Kreditkarte angeboten. Da Kinder die Kreditkarten ihrer Eltern brauchen, sollte man sich genau zeigen lassen, auf welchem Portal sich der Nachwuchs anmeldet.


wasn schmarrn X-(
http://www.bild.de/BILD/news/2009/03/14/winnenden/chef-von-media-control/fordert-kontrolle-fuer-gewaltspiele-im-internet.html

get teh secret code for teh 1337-killa-internet-version! Now with exploding heads!!!111elf

was für einen dünnschiss der redet. und der ist chef von media control :(

Byteschlumpf
2009-03-15, 22:37:10
"Journallien in Aktion" könnte man auch sagen - leider. :(

Morale
2009-03-15, 22:40:56
Kann nicht wer mal die Server von bild.de mit daten torpedieren damit die down geht =)

Hydrogen_Snake
2009-03-15, 22:43:46
einfach nur peinlich für D, richtig kompetent wie sich die politiker und presse gibt... vorallem wenn es um das verwenden und vorallem verstehen von modernen platformen geht.

Byteschlumpf
2009-03-15, 22:48:19
Die BILD-Werbung im TV ist derzeit klasse Realsatire! :D
"Mehr Wissen, weniger Meinung."

Lord Wotan
2009-03-15, 22:50:34
Lt. Spiegel TV ist jetzt Armdrücken der Auslöser gewesen. Das wird ja immer besser. Vielleicht wird doch noch Muttermilch verboten.

Jetzt haben Sie doch noch die Computerspiel am wickel.

War ja klar!

Radeonfreak
2009-03-15, 22:53:58
Oh Mann ist das schlecht.Na Klar Far Cry 2, bei dem Spiel schläft man eher ein als Amok zu laufen :rolleyes:

Lord Wotan
2009-03-15, 22:56:36
Die BILD-Werbung im TV ist derzeit klasse Realsatire! :D
"Mehr Wissen, weniger Meinung."
Ack

Die Blöd von Bödies für Blödies.

Der alte ABO Satz vergesellschaftet Springer gilt halt immer noch.

Morale
2009-03-15, 22:58:16
hab mal auf bild nen kommentar abgegeben, wird bestimmt eh nicht freigeschaltet

Sven77
2009-03-15, 23:00:45
Anne Will fand ich sehr gut, sogar der Schönbohm war eher objektiv. Er hat zwar zugegeben das es ihm bei solchen Spielen den Magen umdreht, er hat aber kein Totalverbot gefordert, und zugegeben das Menschen seiner Generation zu sowas keinen Zugang finden können..

T'hul-Nok Razna
2009-03-15, 23:01:30
hhmmm
Seh ich gerad, also jetzt nimmer. Nervt langsam, quasi:
-Psychische Belastung durch :
<< verschiedene Faktoren >>
-Selbsteingrenzung
-Abkapselung der sozialen Umgebung
-moralisch verwerfliches Gedankengut
-Aufbau weiterer Aggressionen
-Absolute Verschlossenheit
-weitere Distanzierung
-Vorbereitung des Amoks
-Szenarien wählen
-In letzter Phase verschwimmt Realität mit Virtualität
-"Ballerspiele" werden gezockt
-Amok wird nun ausgeführt.

Klar, das suggeriert für einen Laien:
-> keine "Ballerspiele" als letzte Instanz
--> kein Amok
--=[ Problem gelöst ]=--

Mal abgesehen davon, es wird (siehe jetzt im Beitrag auf Spiegel TV) quasi so hin gestellt. Das solche Games nur dann gezockt werden wenn es unmittelbar vor der Tat steht.

Naja werd mal bisserl X³ zocken und die Paraniden aufm Sack gehen, mal schaun was noch über bleibt. Das darf ich ja noch zocken:
Eine Person = Phöze = Amok
Rasse = egal
:|


edit:
______________
Zitat ausm Kommentarbereich von Bild:
waple schrieb:
Gott hat jedem Menschen dir Freiheit gegeben um selbst zu entscheiden. In dieser Situation nach Gott zu fragen ist zwingend notwendig. Erst jetzt jedoch fragt man nach Gott. Das ist zu spät, jedoch noch nicht ganz zu spät.

______________

http://derstandard.at/?url=/?id=1234509532073
Kurz:
Verbietet Männer?!?

MarcWessels
2009-03-15, 23:40:01
Lt. Spiegel TV ist jetzt Armdrücken der Auslöser gewesen. Das wird ja immer besser. Vielleicht wird doch noch Muttermilch verboten.

Jetzt haben Sie doch noch die Computerspiel am wickel.

War ja klar!Dass die sich das noch trauen, zu senden.

"Weitere angebliche Ermittlungsergebnisse, die dem "Spiegel" zugespielt worden waren, wurden ebenfalls revidiert. Demnach ist keineswegs gesichert, dass K. am Abend vor der Tat ein "Killer-Computerspiel" spielte - geschweige denn, welches Spiel und von wann bis wann."

pXe
2009-03-16, 00:27:08
I[;7168051']http://www.bild.de/BILD/news/2009/03/13/winnenden/animation-schule/blutspur-des-amoklaeufers.html


ganz klasse :mad:

Was ist das denn für einer kranker Scheiss, aus der Ego Perspektive mit Einblendung der Opfer :eek:

Lyka
2009-03-16, 00:35:48
da fehlt nur noch die Gewaltanzeige :usad:... wtf.

Mark
2009-03-16, 03:29:52
Ich fordere ein generelles Computerspieleverbot und Waffen für Alle!!!

MarcWessels
2009-03-16, 06:51:47
Habt Ihr den Typen vom Bund deutscher Krinminalbeamter gesehen?

"Die jungen Kerle puschen sich emotianal mit diesen Killerspielen hoch! War bislang immer so, bei jedem Amoklauf. Diese Spiele wären kein Kulturverlust und ein Verbot wäre auch keine Störung der Demokratie!"

:rolleyes:

_DrillSarge]I[
2009-03-16, 06:58:15
"diese spiele" ist immer toll. daran erkennt man schon die unwissenheit. was denn für spiele, na?!? ;D

mictasm
2009-03-16, 07:34:30
Poker?

doublehead
2009-03-16, 07:40:07
Habt Ihr den Typen vom Bund deutscher Krinminalbeamter gesehen?

"Die jungen Kerle puschen sich emotianal mit diesen Killerspielen hoch! War bislang immer so, bei jedem Amoklauf. Diese Spiele wären kein Kulturverlust und ein Verbot wäre auch keine Störung der Demokratie!"

:rolleyes:

Hat mich auch furchtbar aufgeregt. Aber dann bitte auch weg mit den "Hooliganspielen". Da kommt es ja auch ständig in den Stadien der Republik zu gewalttätigen Ausschreitungen. Offenbar scheint das Hooliganspiel Fussball dieses Gesocks anzuziehen, wahrscheinlich werden sie auch erst durch das ansehen der Balltreterei aggressiv. Also weg damit, das ist eine unerträgliche Störung der öffentlichen Ordnung, und das Polizeiaufgebot kostet massig Steuergelder.
Ein Verbot stellt für mich keinen Verlust dar und ist auch keine Störung der Demokratie.

gerry7
2009-03-16, 07:46:58
Die Lösung für den PCler, natürlich Software, man kann ja alles berechnen.

http://www.stern.de/wissenschaft/mensch/:Amoklauf--Software-Fr%FCherkennung-/657867.html

An fünf Schulen in Deutschland ist das Dynamische Risiko Analyse System (Dyrias) schon im Einsatz, zurzeit befindet es sich in der letzten Testphase. "In eine paar Monaten dürfte diese abgeschlossen sein", sagt Hoffmann. Dann könnte es Lehrern, Schulpsychologen und Polizisten zur Verfügung stehen und ihnen helfen, richtig einzuschätzen, wie ernst sie Drohungen oder "Kritzeleien an der Toilettenwand" tatsächlich nehmen müssen.

Überwachen, verbieten und zensieren. Man bin ich froh das ich aus der Schule raus bin. Bei meinen Aktionen aus der Schulzeit wäre ich wahrscheinlich mit auf der Liste.

Müller-Lüdenscheidt
2009-03-16, 08:28:59
Ja dem deutschen Ordungsfanatiker ist es natürlich ein Graus, dass er sowas nicht kontrollieren kann, wie eine Karnickelzucht. :D

Die Lösung für den PCler, natürlich Software, man kann ja alles berechnen.

http://www.stern.de/wissenschaft/mensch/:Amoklauf--Software-Fr%FCherkennung-/657867.html



Überwachen, verbieten und zensieren. Man bin ich froh das ich aus der Schule raus bin. Bei meinen Aktionen aus der Schulzeit wäre ich wahrscheinlich mit auf der Liste.

Mark3Dfx
2009-03-16, 09:14:53
Regt Euch ab.
Ab heute startet der Kinderf***** Prozeß in Österreich
und die Journailie hat eine neue Sau zum durchs Dorf treiben.

The same procedure as every year, James!

Hydrogen_Snake
2009-03-16, 10:32:05
Regt Euch ab.
Ab heute startet der Kinderf***** Prozeß in Österreich
und die Journailie hat eine neue Sau zum durchs Dorf treiben.

The same procedure as every year, James!

Oder wie die Bild sagen würde, das INZESTMONSTER von Schlagmichtot.

{655321}-Hades
2009-03-16, 11:18:44
ich habe meinen glauben längst schon gefunden.
und du musst das erstmal beweisen, daß es
nicht stimmt.
=)

bye

Nur zu gerne.

http://esowatch.com/index.php?title=The_Secret

http://kamenin.wordpress.com/2008/03/27/the-secret-die-gegenaufklarung-schickt-ihre-schergen/

Aber was soll's. Wer glauben will, wird glauben.

Cyphermaster
2009-03-16, 12:41:42
Regt Euch ab.
Ab heute startet der Kinderf***** Prozeß in Österreich
und die Journailie hat eine neue Sau zum durchs Dorf treiben.

The same procedure as every year, James!Wobei da sicher bei ner bekannten Zeitung einige Redakteure es schade finden werden, daß Fritzl wohl KEIN Killerspiele-Spieler war. Hätte so schön gepaßt, das auch noch vereinfachend aufzunehmen. Na, vielleicht kann man Tim K. ja posthum noch eine entsprechende gestörte Sexualität unterjubeln... :rolleyes:

Iceman346
2009-03-16, 13:01:50
Na, vielleicht kann man Tim K. ja posthum noch eine entsprechende gestörte Sexualität unterjubeln... :rolleyes:

Das er Bondage Bilder auf dem PC hatte wurde doch schon breitgetreten ;)

DrumDub
2009-03-16, 13:11:32
sehr guter kommentar bei zeit.de:

Zu schnell geschossen

Von Markus Horeld | © ZEIT ONLINE 16.3.2009 - 10:45 Uhr

Getötet hat Tim K. mit einer Pistole – nicht mit der Maustaste. Wer jetzt laut ein Verbot von Killerspielen fordert, ignoriert die Notwendigkeit ganz anderer Debatten http://www.zeit.de/online/2009/12/killerspiele-verbot-winnenden-waffen?page=all

Cyphermaster
2009-03-16, 13:38:05
Das er Bondage Bilder auf dem PC hatte wurde doch schon breitgetreten ;)Gut, dann warten wir mal ab, bis sie ihn zum Kinderschänder stempeln, und das Ganze in einem einzigen Einheitsbrei aus Emotion, Empörung und Halbwahrheiten versinkt; auf kleiner Angst-Flamme immer weiter geköchelt und ab und an mit einer Prise Übertreibung aufwallen lassen. Brühwarm vom Sensations-Medienkoch serviert, damit die pawlowschen Hunde an Stamm- und Bundestagstischen etwas haben, wo sie im Unverstand ihre Zähne drin versenken...

Manchmal ist es wirklich nur zu klar, daß sich seit dem Mittelalter am praktischen IQ (= dem IQ, der sich aus der wirklich genutzten Hirnmasse ergibt) des Durchschnitts der Bevölkerung seit mindestens dem Mittelalter nichts geändert hat.

IVN
2009-03-16, 13:54:58
Gut, dann warten wir mal ab, bis sie ihn zum Kinderschänder stempeln, und das Ganze in einem einzigen Einheitsbrei aus Emotion, Empörung und Halbwahrheiten versinkt; auf kleiner Angst-Flamme immer weiter geköchelt und ab und an mit einer Prise Übertreibung aufwallen lassen. Brühwarm vom Sensations-Medienkoch serviert, damit die pawlowschen Hunde an Stamm- und Bundestagstischen etwas haben, wo sie im Unverstand ihre Zähne drin versenken...

Manchmal ist es wirklich nur zu klar, daß sich seit dem Mittelalter am praktischen IQ (= dem IQ, der sich aus der wirklich genutzten Hirnmasse ergibt) des Durchschnitts der Bevölkerung seit mindestens dem Mittelalter nichts geändert hat.
Ich glaube du siehst das falsch. Die IQ-Zahlen sind sicherlich gestiegen, nur werden diese ganzen "Rechenwerke" nicht mit Daten gefüttert, sonder idlen nur bzw. werden mit zu vielen Branches im Code (Stammtisch-Spekulationen sind nichts anderes ;) ) belästigt und mit schlecht optimiertem Müll beglückt. Ein Core2/Quad sieht unter DOS auch nicht mehr so prickelnd aus. ;)

Fritte
2009-03-16, 14:01:32
Manchmal ist es wirklich nur zu klar, daß sich seit dem Mittelalter am praktischen IQ (= dem IQ, der sich aus der wirklich genutzten Hirnmasse ergibt) des Durchschnitts der Bevölkerung seit mindestens dem Mittelalter nichts geändert hat.

Der IQ hat sich durchaus gesteigert, nur das Sozialverhalten hat sich nicht nennenswert fortbewegt und wenn dann ins negative

Cyphermaster
2009-03-16, 14:03:42
Daher sprach ich ja auch vom PRAKTISCHEN IQ und der GENUTZTEN Hirnmasse. Bei ner Menge von Leuten könnte man glatt wochenlang die Ernährung einstellen, wenn die auch ein C'n'Q-Feature hätten, ohne daß man eine wirkliche Veränderung des Output sehen würde...

bulvuy
2009-03-16, 14:14:48
Ich finde es traurig, dass aus einer furchtbaren Tat ein Medienspektakel wächst. Jeder trauert mehr, jeder findet es noch schlimmer, jeder weiß etwas anderes was Tim K. dazu brachte.
In meinen Augen wächst gerade jetzt ein neuer Amokläufer, der sich das ganze Amok-Big-Brother anschaut und sich sagt:" Hey ich bin mindestens genauso einsam und traurig, wenn ich nicht mehr kann mach ich es genauso". Ich meine hey...wie kann man sich einfacher in alle Medien katapultieren als Amok zu laufen.

Wenn man jetzt aus diesem ganzen Medien-, Politik-, Promigrillfest mal das Produkt betrachtet wird einem schlecht...

"Verbietet die Killerspiele"
"Lehrer brauchen Gefahrenzulage"
"Das Internetverhalten muß protokoliert werden"
"Die Waffen sind an allem Schuld.."
...
...

Mich macht die Tat traurig...und ich finde es schlimm
Trauriger macht mich die Kurzsichtigkeit der Medien und Politik, dass sie nicht merken das momentan der Grundstein für den nächsten Amoklauf gesetzt wird durch ihr Verhalten.

Fritte
2009-03-16, 14:16:06
Daher sprach ich ja auch vom PRAKTISCHEN IQ und der GENUTZTEN Hirnmasse. Bei ner Menge von Leuten könnte man glatt wochenlang die Ernährung einstellen, wenn die auch ein C'n'Q-Feature hätten, ohne daß man eine wirkliche Veränderung des Output sehen würde...

bloss nicht, das würde die Wirtschaftskrise noch mehr anheizen ;D
aber nette Idee

Kann mir grad mal einer beantworten warum eigentlich mit solcher Vehemenz ein einziger alles erklärender Grund gesucht wird? Das ist doch nicht normal

roadfragger
2009-03-16, 14:18:50
Mich macht die Tat traurig...und ich finde es schlimm
Trauriger macht mich die Kurzsichtigkeit der Medien und Politik, dass sie nicht merken das momentan der Grundstein für den nächsten Amoklauf gesetzt wird durch ihr Verhalten.

Sehe ich sehr ähnlich - ist nur eine Frage der Zeit, bis wieder ein Vorfall dieses Ausmaßes geschieht.
Im Trend liegt das Ganze ja anscheinend schon mal - wie man auch an den USA sehen kann, bei denen ja bisher weit mehr Fälle dieser Art vorgefallen sind(was natürlich auch an der Bevölkerungszahl liegt - mehr Menschen == mehr psychisch Kranke).

Cyphermaster
2009-03-16, 14:26:04
Kann mir grad mal einer beantworten warum eigentlich mit solcher Vehemenz ein einziger alles erklärender Grund gesucht wird? Das ist doch nicht normalMenschen wollen für Geschehnisse Erklärungen. Und das nach Möglichkeit schnell, und simpel. Je schlimmer das Geschehene, umso größer der Drang - um aktionistisch dagegen vorzugehen und sich wieder in Sicherheit gewogen emotional im Schoße der großen Gleichgültigkeit schlafen zu legen.

bulvuy
2009-03-16, 14:27:15
Sehe ich sehr ähnlich - ist nur eine Frage der Zeit, bis wieder ein Vorfall dieses Ausmaßes geschieht.
Im Trend liegt das Ganze ja anscheinend schon mal - wie man auch an den USA sehen kann, bei denen ja bisher weit mehr Fälle dieser Art vorgefallen sind(was natürlich auch an der Bevölkerungszahl liegt - mehr Menschen == mehr psychisch Kranke).

Der Trend ist für mich erschaffen worden... Für die Tat gabs immer ein großes Feedback von der Öffentlichkeit egal wo... Der Reiz sich zu Verewigen, in aller Munde zu sein, sich zu Rächen und das ganze im großen Stil wird gefördert. Ein Kerl der immer eine Null war kann im nächsten Moment ein Mittelpunkt für tausende von Menschen sein und das so einfach.

Das was momentan als Prävention, Gegenmaßnahme und Handlung verkauft wird, seitens der Politik, ist für mich nichts anderes als sich eine allgemeine Hilflosigkeit zu Nutze zu machen um eigene Interessen getarnt durchzusetzen.

sei laut
2009-03-16, 14:30:10
Menschen wollen für Geschehnisse Erklärungen. Und das nach Möglichkeit schnell, und simpel. Je schlimmer das Geschehene, umso größer der Drang - um aktionistisch dagegen vorzugehen und sich wieder in Sicherheit gewogen emotional im Schoße der großen Gleichgültigkeit schlafen zu legen.

Man hätte auch einfach sagen können: Es kommen Wahlen, da muss eine schnelle "Problemlösung" her. Vermutlich kommt diesmal beides zuammen.

In einem Kommentar zu einem Artikel der Zeit schrieb jemand, das wir uns vielleicht damit abfinden müssen, nicht jede Tat in dieser Form verhindern zu können, ohne zu sehr die Freiheiten einzuschränken.

Doch sag das mal einem Politiker..

Mosjoe
2009-03-16, 14:37:48
sehr guter kommentar bei zeit.de:

http://www.zeit.de/online/2009/12/killerspiele-verbot-winnenden-waffen?page=all

Dieser Kommentar ist leider auch nur die halbe Wahrheit und passt lediglich gut in die Argumentation der Killerspielanhänger. Ganz unrecht hat der Mann sicherlich nicht, aber das völlige Ausklammern der Killerspielproblematik finde ich nicht richtig. Sicherlich sind ganz andere tiefgründigere Debatten notwendig um eine Grundsteinlegung für derartige Taten an den Wurzeln zu packen und diese sollten auch schleunigst geführt werden. Trotzdem sind diese "Killerspiele", solange nicht das Gegenteil bewiesen ist, auf Grund der einzelnen Bezugspunkte als Puzzleteil im Gesamtmotivationskonstrukt anzusehen. Das ist meine Meinung.
Und ja, die vielen Millionen oder Milliarden friedlichen Gamer auf diesem Planeten beweisen, dass ein Killerspiel nicht zwangsläufig einen Amokläufer hervorbringt. Diese Sichtweise wäre auch völlig falsch. Trotzdem bleibt fraglich inwieweit das Grundgerüst der Psyche eines Menschens eine eventuelle Basis dafür darstellen könnte, dass eine bestimmte Form dieser Basis im Zusammenspiel mit "Killerspielen" und/oder anderen Faktoren zu solchen Taten führt. Aus diesem Grund darf der Gedanke eines Verbots bzw. der kontrollierten Zugangsmöglichkeiten zu diesen "Killerspielen nicht einfach außen vor gelassen werden.
Auch wenn Amokläufe glücklicherweise Ausnahmeerscheinungen darstellen, sollten neben der Grundursache (Gesellschaft, Familie, Sozialisation, Psyche etc.) auch etwaige Risikofaktoren eleminiert oder zumindest eingedemmt werden, wenn man dadurch einen Hauch einer Chance sieht, Leben zu retten bzw. zu erhalten. Meine Meinung ...

LovesuckZ
2009-03-16, 14:43:25
Nö, das ist viel zu einfach. Killerspiele haben keinen Einfluss darauf, ob jemand Amokläuft. Das was du hier sagst, klingt jedoch danach. Demnach müsste ein verbot vollkommen ausreichend sein. Denn keine Killlrspiele, dann auch keine Killer. Wir haben ja gelernt: Eine Kette ist nur so stark, wie ihr schwächsten Glied. Und wenn hier jemand sagt, dass Killerspiele einen Einfluss hätten, dann reicht das eleminieren dieser aus, um keinen Amokläufer mehr zu "generieren".

Mosjoe
2009-03-16, 14:58:08
Nö, das ist viel zu einfach. Killerspiele haben keinen Einfluss darauf, ob jemand Amokläuft. Das was du hier sagst, klingt jedoch danach. Demnach müsste ein verbot vollkommen ausreichend sein. Denn keine Killlrspiele, dann auch keine Killer. Wir haben ja gelernt: Eine Kette ist nur so stark, wie ihr schwächsten Glied. Und wenn hier jemand sagt, dass Killerspiele einen Einfluss hätten, dann reicht das eleminieren dieser aus, um keinen Amokläufer mehr zu "generieren".

Hm, ich wusste, dass das kommt und du hast es nicht wirklich verstanden. Worum es mir geht ist einfach nur der Grundgedanke hinter dem Killerspielverbot. Ich persönlich halte ein generelles Verbot auch für schwachsinnig. Erstens weil es sich wirksam gar nicht umsetzen lässt, dass Jugendliche mit solchen Spielen ganzheitlich nicht mehr in Berührung kommen und zweitens, weil man Jugendliche nicht vor allem Unheil bewahren kann, nur weil man etwas verbietet. Drittens geht es hierbei auch um Medienkompetenz. Den Zugang erschweren kann man aber sehr wohl und das sollte man auch mit aller Konsequenz (Altersbeschränkung rauf + effektive Kontrolle aller damit verbundenen Organisationen).
Nochmal: macht ein Killerspiel aus einem Menschen einen Amokläufer? Nein!!!
Könnte es möglich sein, dass ein Killerspiel bei einer bestimmten Personengruppe zu solchen Taten führt oder besser gesagt ein Puzzleteil zur Tatbegehung darstellt? Ja!!!
Und ich habe extra geschrieben "und/oder andere Faktoren"!
Worum es mir geht ist die Auseinandersetzung mit dem Thema "Killerspiele". Diese sollte stattfinden und nicht einfach, wie auch hier oftmals gefordert, unter den Tisch fallen. Interventionen müssen natürlich auch in ganz anderen Bereichen, die meiner Meinung nach sogar viel wichtiger wären, stattfinden.

LovesuckZ
2009-03-16, 15:05:36
Ich verstehe sehr gut: Killerspiele sind laut dir ein Bestandteil der Kette zum Amoklauf. Keine Killerspiele, keine Amokläufe. Das ist einfach nur die logische Schlussfolgerung aus deiner These.
Wieso fangen wir nicht erstmal an, die Dinge stärker zu kontrollieren, die eine klare Schlussfolgerung zulassen: Wie kommen die Amokläufer an die Waffen? Wieso sind vorallen Schulen durch Schüler bzw. ehemalige Schüler betroffen. Wenn wir hier ein Ergebnis haben und dies auch bekämpfen, können wir nochmal über das Thema "Killerspiele" reden. Alles andere ist aus der Sicht von Logik nur sinnfrei. Denn wenn Killerspiele zum Amoklauf anregen, dann gibt es auch keine Amokläufe, wenn keine Killerspiele mehr in den Händen von Jugendlichen geraten.

Byteschlumpf
2009-03-16, 15:12:15
Hat das Bubi keinen Zugang zu Killerspielen, können also fertig geladene Handfeuerwaffen überall im Haus und sonstwo rumliegen, ohne dass Bubi Lust aufs Töten bekommt - leuchtet mir auch ein!

Dabei hat das Bubi doch zuerst wohl gefrühstückt - was ganz am Anfang der Kette stehen dürfte! Also kein Amok mit leerem Magen! ;)

Cyphermaster
2009-03-16, 15:12:16
Politikern kann man das vielleicht sogar erklären - nicht aber der "Vergeltung und Blut", respektive moderner "Straf- und Gesetzesverschärfung" blökenden, vor emotionaler Ereiferung kurz vor der Inkontinenz stehenden Meute an "Wahlschafen". Die wollen grundlegende Wahrheiten des Lebens halt nicht hören, sondern sehen, daß irgendwas getan wird. Ob das nun was bringt oder nicht, das ist doch erstmal völlig nebensächlich.

Man sieht doch, daß man jetzt wieder mehrheitlich auf den "Killerspielen" als Grund rumreitet, obwohl sie auch wissenschaftlich als Ursache mehr als umstritten sind, während sich kaum einer ernsthaft mit anderen möglichen Ursachen auseinandersetzt. Hauptsache, "man hat was getan".

@Mosjoe:
Wenn der nächste fiktive Amokläufer mangels Schußwaffen, PC, Video und Medien statt an Gewaltspielen am PC sich z.B. an realer Gewaltausübung per Spaltaxt an seinen Haustieren aufgeilt, wird es ihn auch nicht abhalten, Leute niederzumetzeln, daß er sich kein auf blutig gemoddetes "Counterstrike" runterladen kann. Und andersrum wird kein Killerspiel-Verbot verhindern können, daß sich ein paar Kiddies aus "Paintball Source 1.6" oder anderen Nicht-"Killerspielen" per eigens kreirten und unter der Hand weitergegebenen "Waffen-und-Blut-Mod" wieder eine interaktive Splatterorgie basteln - ohne deswegen Amok zu laufen. Entweder, Killerspiele sind ein Glied in der Kausalkette zu Amokläufen (= tragen dazu in irgendeiner Form bei), dann würde sich diese Neigung wissenschaftlich bei ALLEN Spielern zeigen und nachweisen lassen, oder sie sind kein Glied der Kette - und dann wäre eine Beschäftigung damit reines Placebo.

Zusätzlich: Dein "erschwerter Zugang" ist pure Illusion! Schon jetzt kann man sich eine uncut-Version eines Spiels viel einfacher irgendwo downloaden, als sie inklusive korrektem Altersnachweis bestellen. Legal/offiziell sind "Killerspiele" ohnehin schon nicht mehr für Minderjährige freigegeben - und was bringt es? Amokläufer gibt es auch über 18 Jahren, genau wie es seit je her Verbreitungswege für Illegales gibt.

Quantar
2009-03-16, 15:14:37
Ich verstehe sehr gut: Killerspiele sind laut dir ein Bestandteil der Kette zum Amoklauf. Keine Killerspiele, keine Amokläufe. Das ist einfach nur die logische Schlussfolgerung aus deiner These.
Wieso fangen wir nicht erstmal an, die Dinge stärker zu kontrollieren, die eine klare Schlussfolgerung zulassen: Wie kommen die Amokläufer an die Waffen? Wieso sind vorallen Schulen durch Schüler bzw. ehemalige Schüler betroffen. Wenn wir hier ein Ergebnis haben und dies auch bekämpfen, können wir nochmal über das Thema "Killerspiele" reden. Alles andere ist aus der Sicht von Logik nur sinnfrei. Denn wenn Killerspiele zum Amoklauf anregen, dann gibt es auch keine Amokläufe, wenn keine Killerspiele mehr in den Händen von Jugendlichen geraten.
Nein, das "Killerspiel" alleine ist weder ein notwendiger noch hinreichender Faktor eines Amoklaufes. Es kann lediglich akkumuliert mit einer Vielzahl anderer Faktoren eine von mehreren hinreichenden Möglichkeiten sein.

Entweder, Killerspiele sind ein Glied in der Kausalkette zu Amokläufen (= tragen dazu in irgendeiner Form bei), dann würde sich diese Neigung wissenschaftlich bei ALLEN Spielern zeigen und nachweisen lassen, oder sie sind kein Glied der Kette - und dann wäre eine Beschäftigung damit reines Placebo.
Nicht zwingend. Es kann eine sowohl alternative als auch komplexe Ursache sein. Damit ist weder gesagt, dass ein KS Merkmal aller Amokläufer ist, noch ist damit gesagt, dass es alleine zu so etwas führt.

LovesuckZ
2009-03-16, 15:17:40
Nein, das "Killerspiel" alleine ist weder ein notwendiger noch hinreichender Faktor eines Amoklaufes. Es kann lediglich akkumuliert mit einer Vielzahl anderer Faktoren eine von mehreren hinreichenden Möglichkeiten sein.

Auch dann hätte der Amoklauf ohne Killerspiele nicht stattgefunden. Egal wo man Killerspiele in der Kette aufnimmt - diese Argumentation führt nur dazu, dass Killerspiele als schlussendlicher Täter dargestellt werden.

Mosjoe
2009-03-16, 15:23:57
Ich verstehe sehr gut: Killerspiele sind laut dir ein Bestandteil der Kette zum Amoklauf. Keine Killerspiele, keine Amokläufe. Das ist einfach nur die logische Schlussfolgerung aus deiner These.
Wieso fangen wir nicht erstmal an, die Dinge stärker zu kontrollieren, die eine klare Schlussfolgerung zulassen: Wie kommen die Amokläufer an die Waffen? Wieso sind vorallen Schulen durch Schüler bzw. ehemalige Schüler betroffen. Wenn wir hier ein Ergebnis haben und dies auch bekämpfen, können wir nochmal über das Thema "Killerspiele" reden. Alles andere ist aus der Sicht von Logik nur sinnfrei. Denn wenn Killerspiele zum Amoklauf anregen, dann gibt es auch keine Amokläufe, wenn keine Killerspiele mehr in den Händen von Jugendlichen geraten.

Sie sind es nicht, aber sie könnten es sein. Man weiß das einfach nicht. Das wollte ich damit sagen. Und "keine Killerspiele, keine Amokläufe" ist auch quatsch, eben weil individuelle Bezugspunkte, die eine solche Tat anteilig hervorrufen grundverschieden sein können. Machen wir uns nix vor, solche Taten werden auch in Zukunft geschehen, daran ändert alles Intervenieren nix. Allein der Fakt, dass Amokläufe durch die vergangenen Geschehnisse in den Köpfen der Menschen ist, wird ausreichen, dass das wieder geschiet.
Die Untersuchung gesellschaftlicher, familiärer, schulischer ... Faktoren sollte natürlich vordergründig stattfinden, weil hier die eigentlichen Ursachen zu finden sind, aber machen wir uns nix vor, das sind Interventionsbereiche, die nicht von heute auf morgen veränderbar sind ... das braucht Zeit, weswegen parallel dazu auch eventuelle Risikofaktoren wie bspw. Killerspiele in die Intervention einfließen sollten um zumindest sicherzustellen, dass man in diesem Bereich alles erdenklich mögliche gemacht hat um solche Taten in ihrer Anzahl zu reduzieren. Das bezieht sich nicht nur auf Killerspiele

Quantar
2009-03-16, 15:24:05
Auch dann hätte der Amoklauf ohne Killerspiele nicht stattgefunden. Egal wo man Killerspiele in der Kette aufnimmt - diese Argumentation führt nur dazu, dass Killerspiele als schlussendlich Täter dargestellt wird.
Nein, man kann es lediglich als einen Faktor in einer Kette einbauen.

The7thGuest
2009-03-16, 15:27:27
Klasse, der kleine Tim K. auf dem Cover des Spiegel, die Opfer auf dem Cover vom Focus.
Wer Ruhm haben möchte, muss also nur ein paar Meschen erschießen und bekommt ihn.

Byteschlumpf
2009-03-16, 15:29:37
Tausende Menschen spielen täglich sogenannte Killerpiele. Es müsste dann doch fast täglich zu Amokläufne kommen, wenn es nach der Logik von LovesuckZ geht?

Gestern habe ich vor dem Schlafengehen BF2 gespielt und mit dem Messer Angreifer niedergestreckt. Heute fühle ich mich aber nicht dazu fähig, meine WG-Mitbewohner abzumurksen. Was mache ich falsch? :(

Matrix316
2009-03-16, 15:31:40
Auch dann hätte der Amoklauf ohne Killerspiele nicht stattgefunden. Egal wo man Killerspiele in der Kette aufnimmt - diese Argumentation führt nur dazu, dass Killerspiele als schlussendlicher Täter dargestellt werden.
Tja, ohne Waffe, hätte der Amoklauf auch nicht stattgefunden. Selbst wenn er jeden Tag von morgens bis abends "Killerspiele" gespielt hätte. Außerdem machen Killerspiele keinen Jugendlichen wütend auf andere Jugendliche. Das passiert passiert vor allem im "real life".

LovesuckZ
2009-03-16, 15:34:03
Tausende Menschen spielen täglich sogenannte Killerpiele. Es müsste dann doch fast täglich zu Amokläufne kommen, wenn es nach der Logik von LovesuckZ geht?

Wie kommst du darauf, dass ich Killerspiele irgendwie in Bezug auf Amokläufe einordne? Aus meiner Sicht führen sie zu keiner Abstumpfung gegenüber anderen Menschen.


Gestern habe ich vor dem Schlafengehen BF2 gespielt und mit dem Messer Angreifer niedergestreckt. Heute fühle ich mich aber nicht dazu fähig, meine WG-Mitbewohner abzumurksen. Was mache ich falsch? :(

BF2 ist auch nicht CS oder Quake oder die Spiele, wo man Menschen foltert und dafür Punkte erhält. Klar, dass du deswegen niemanden tötest. ;)

Cyphermaster
2009-03-16, 15:34:49
Nein, das "Killerspiel" alleine ist weder ein notwendiger noch hinreichender Faktor eines Amoklaufes. Es kann lediglich akkumuliert mit einer Vielzahl anderer Faktoren eine von mehreren hinreichenden Möglichkeiten sein.Setzt voraus, daß ein Einfluß nachgewiesen, und die Möglichkeiten bekannt sind - und das ist nicht der Fall. Daher scheint es mir ziemlich hanebüchener Schwachsinn, sich jetzt mit derartigem Fokus (man ist geneigt, Scheuklappen zu sagen) an die Veränderungen von wenigen handverlesenen Randbedingungen zu machen - von denen man aber nicht einmal weiß, ob sie überhaupt einen nennenswerten Einfluß auf einen unbekannten Vorgang (= die Entwicklung zum Amokläufer) haben; oder gar, welchen Einfluß genau.

Quantar
2009-03-16, 15:46:23
Setzt voraus, daß ein Einfluß nachgewiesen, und die Möglichkeiten bekannt sind - und das ist nicht der Fall. Daher scheint es mir ziemlich hanebüchener Schwachsinn, sich jetzt mit derartigem Fokus (man ist geneigt, Scheuklappen zu sagen) an die Veränderungen von wenigen handverlesenen Randbedingungen zu machen - von denen man aber nicht einmal weiß, ob sie überhaupt einen nennenswerten Einfluß auf einen unbekannten Vorgang (= die Entwicklung zum Amokläufer) haben; oder gar, welchen Einfluß genau.
Dagegen sage ich ja auch nichts. Ich finde es genauso...pardon.. idiotisch und naiv, sich mal wieder darauf zu stürzen. Ich will nur sagen, dass man den Faktor KS theoretisch(!) in die komplexe Analyse (die an sich bei unserem Wissen de facto kaum zu erzielen ist) miteinbezogen werden müsste. Allerdings deswegen soviel Trara zu machen und dermaßen fixiert auf die Angelegenheit zu schauen bringt nichts außer ein wenig Medienaufmerksamkeit.

Dimon
2009-03-16, 15:47:35
Also ich hoffe doch das der Vater ne Haftstrafe bekommt, da er fahrlässig gehandelt hat, er wusste das sein Sohn nen Schaden hat, wieso zum Geier lässt er seine Knarre im Schlafzimmer liegen...

Versteh das einer...

mfg Dimon

deekey777
2009-03-16, 15:55:40
Also ich hoffe doch das der Vater ne Haftstrafe bekommt, da er fahrlässig gehandelt hat, er wusste das sein Sohn nen Schaden hat, wieso zum Geier lässt er seine Knarre im Schlafzimmer liegen...

Versteh das einer...

mfg Dimon
Lustiger wird es, wenn der Vater gerade keine Verurteilung bekommt, weil er sich nicht gesetzeswidrig verhalten hat. Dann kommt so ein Drecksjurist auf die Idee und fragt sich, ob der Staat nicht dafür haften sollte, dass der Junge an die Waffe des Vaters herankommen konnte, obwohl dieser sich gesetzestreu verhalten hatte.

Cyphermaster
2009-03-16, 16:21:35
Dagegen sage ich ja auch nichts. Ich finde es genauso...pardon.. idiotisch und naiv, sich mal wieder darauf zu stürzen. Ich will nur sagen, dass man den Faktor KS theoretisch(!) in die komplexe Analyse (die an sich bei unserem Wissen de facto kaum zu erzielen ist) miteinbezogen werden müsste. Allerdings deswegen soviel Trara zu machen und dermaßen fixiert auf die Angelegenheit zu schauen bringt nichts außer ein wenig Medienaufmerksamkeit.Nun, da stellt sich doch die Frage, warum man nicht mit der Schaffung des Wissens beginnt, um eine vernünftige Analyse vornehmen zu können, und nicht blindlings schon vorher an irgendwelchen Rädchen dreht, von deren Wirkung man keinen blassen Schimmer hat...
Hält man sich vor Augen, daß es ja nicht der erste Vorfall seiner Art ist, müßte man eigentlich nicht nur sagen "(...) warum man nicht (...)", sondern vielmehr "(...) warum man IMMER NOCH nicht (...)".
Die Untersuchung gesellschaftlicher, familiärer, schulischer ... Faktoren sollte natürlich vordergründig stattfinden, weil hier die eigentlichen Ursachen zu finden sind, aber machen wir uns nix vor, das sind Interventionsbereiche, die nicht von heute auf morgen veränderbar sind ... das braucht Zeit, weswegen parallel dazu auch eventuelle Risikofaktoren wie bspw. Killerspiele in die Intervention einfließen sollten um zumindest sicherzustellen, dass man in diesem Bereich alles erdenklich mögliche gemacht hat um solche Taten in ihrer Anzahl zu reduzieren. Das bezieht sich nicht nur auf KillerspieleDu sagst also im Grunde, daß wir solange wir nichts Besseres wissen, wir alle möglichen/vermutlichen Gründe für Amokläufe prophylaktisch reduzieren sollten. Klingt gut - hat aber einen Haken: da wären wir wieder beim Punkt "Verbietet Brot!", man kann ohne Wissen schlicht nichts als Grund ausschließen... Einfach irgendwas zu tun, und nur zu hoffen statt zu wissen, daß es irgendwie hilft, verschwendet die begrenzten Ressourcen, die zielgerichtet imho deutlich sinnvoller investiert wären.

MarcWessels
2009-03-16, 16:56:20
@Mosjoe
Wie sollten denn wohl Egoshooter einen Einfluß auf die Taten eines Menschen in der Realität haben? Wie in einem Artikel ein paar Seiten zuvor schon richtig geschrieben wurde, ist schon allein sowas simples wie die Fortbewegung in Spielen viel zu abstrakt, als dass das menschliche Gehirn Muster aus der virt. Welt in die reale übertragen könnte.

Ich muss da an die WoW-Folge von Southpark denken: "Stan, wie verdammt nochmal kann ich Dir denn die Waffe übergeben???" :D

Quantar
2009-03-16, 17:34:33
Nun, da stellt sich doch die Frage, warum man nicht mit der Schaffung des Wissens beginnt, um eine vernünftige Analyse vornehmen zu können, und nicht blindlings schon vorher an irgendwelchen Rädchen dreht, von deren Wirkung man keinen blassen Schimmer hat...

Meine Meinung? Dafür fehlt ein wenig Technokratie. Ohne jetzt daraus jetzt wieder was politisches machen zu wollen, aber es ist doch nichts neues, nicht langfristig zu denken. Es geht um Wahlperioden, Auflagen, Medienaufmerksamkeit. Alles ein Paradigma der heutigen Zeit. Der Mensch will Informationen, und diese möglichst schnell, einfach und von hoher Brisanz(siehe "Nachrichtenfaktoren"). Eigentlich müssten wir sagen "sry, eigentlich haben wir überhaupt keinen Plan", aber sowas lässt sich nicht verkaufen, damit kann man keine potenziellen Wähler ködern und in den Medien will sowas auch keiner sehen.

SentinelBorg
2009-03-16, 18:02:03
Laut Staatsanwaltschaft wurden die psychischen Störungen des Täters tatsächlich bei der Musterung geltend gemacht.

Und es wird jetzt gegen den Vater wegen fahrlässiger Tötung ermittelt.

Mosjoe
2009-03-16, 18:35:41
@Mosjoe
Wie sollten denn wohl Egoshooter einen Einfluß auf die Taten eines Menschen in der Realität haben? Wie in einem Artikel ein paar Seiten zuvor schon richtig geschrieben wurde, ist schon allein sowas simples wie die Fortbewegung in Spielen viel zu abstrakt, als dass das menschliche Gehirn Muster aus der virt. Welt in die reale übertragen könnte.

Ich muss da an die WoW-Folge von Southpark denken: "Stan, wie verdammt nochmal kann ich Dir denn die Waffe übergeben???" :D

Ist jetzt nicht dein ernst oder? Aber ja, hast ja recht, jeder der Computerspiele spielt weiß danach absolut nichts mehr davon, kann sich gar nicht daran erinnern oder weiß was er da getan hat. Na? Merkst du was? Oder ist das tatsächlich ein Problem, das Spieler wirklich tagtäglich haben und ich noch nichts davon mitbekommen habe. Das ganze fängt doch schon im Sprachgebrauch an. Der simple Transfer aus der virtuellen Welt findet doch schon allein dann statt wenn man bspw. beim Bowling statt "Strike!!!" "Killing Spree" schreit.

@Cyphermaster
Man weiß doch was das beste ist und ja, das hat nix mit Killerspielen zu tun. Klar ist auch, dass eine Killerspielreglementierung in welcher Form auch immer nicht die eigentlichen Ursachen beseitigt, weil Killerspiele nix damit zu tun haben. Trotzdem muss eingesehen werden, dass die eigentlichen Ursachen weiterhin Bestand haben bzw. sogar häufiger werden. Die Anzahl Jugendlicher mit psychischen Problemen ist am Wachsen und solang noch nicht ausgeschlossen werden kann, dass ein solcher Jugendlicher mit einer Störung im Bereich Psyche, Sozialisation oder sonst etwas durch ein "Killerspiel" zu so einer Tat angestiftet wird, finde ich schon, dass eine Reglementierung der Spiele stattfinden sollte.
Nebenbei erwähnt: Ich finde die Debatte um die "Killerspiele" schon allein deshalb wichtig, weil ich glaube bzw. hoffe, dass dadurch vielen Eltern mal ein Licht aufgeht und in die Kinderzimmer ihrer Sprösslinge schauen was die da eigentlich treiben und dem einen Riegel vorschieben. Allein das Debattieren ist schon Intervention. Und genau das wollte ich eigentlich ausdrücken ... Verbot hin oder her.

Eggcake
2009-03-16, 18:51:14
Ich finde wir als Spieler sollten das schon etwas objektiver zu betrachten versuchen. Einfach sagen Spiele haben keinerlei Einfluss halte ich ebenso für falsch wie die Spiele zu verteufeln.
Dass gewisse Spiele die Gewaltbereitschaft oder das Abstumpfen fördern finde ich nur logisch. Oft werden sie mit Filmen verglichen - doch keiner schaut mehrere Stunden am Tag Filme. Das macht man in der Woche meist nur wenige Stunden, währenddem man bei Spielen viel länger davorsitzt.
Und ja, logisch machts einen Unterschied ob man's selbst gestalten kann oder passiv zuschaut.

Spieler, die das alles einfach nur leugnen halte ich für blind. Dass man diese Spiele aber nicht so extrem verteufeln kann und darin den Grund für alles Böse sehen kann ist ebenso falsch. Ebenso muss halt wirklich nach Spiel unterschieden werden.

Von daher bin ich im groben derselben Meinung wie Lovesuckz und anderen.

MarcWessels
2009-03-16, 18:58:03
Ist jetzt nicht dein ernst oder?Doch, selbstverständlich!

Und ja, logisch machts einen Unterschied ob man's selbst gestalten kann oder passiv zuschaut.Selbst gestalten? Du bewegst Dich einem einem eng gesteckten Regelwerk. Da ist nichts mit gestalten. Und nein, Deine Schlussfolgerung ist alles andere als logisch.

Oft werden sie mit Filmen verglichen - doch keiner schaut mehrere Stunden am Tag Filme.Doch, John Williams. :biggrin:

ZÜNDELholz
2009-03-16, 20:09:40
Ein Augenzeugenbericht:

Wir waren ab 9.30 Uhr vor dem Schulgebäude. Haben so kurz vor 9.45 Uhr das Piepsen gehört. Das muss um die Zeit gewesen sein, denn da kommt immer der Bäcker. Wenige Sekunden danach kamen die ersten zwei Polizeiautos. Tür aufgerissen, jeder von denen hatte ein Maschinengewehr in der Hand. Die sind reingestürmt und haben uns rausgeschmissen. Als sie reinstürmten, fiel der erste Schuss. Wenn die Polizei behauptet, dass alle schon tot waren, als sie am Tatort eintrafen, dann kann das eigentlich nicht stimmen.

Wir haben bis 5 nach 10 Uhr, als die Verstärkung der Polizei kam und wir in die Evakuierungszone zum Wunnebad gebracht wurden, nur zwei Schüsse gehört. Damit tötet man nicht so viele Menschen.

Quelle: Online Stuttgarter Nachrichten
http://www.stuttgarter-nachrichten.de/stn/page/1970043_0_7134_ehemaliger-mitschueler-beschreibt-den-taeter-er-hat-sich-mit-waffen-sehr-gut-ausgekannt-.html

Warum wurden die Leichen nicht obduzierT?

Panasonic
2009-03-16, 20:12:02
Ein Augenzeugenbericht:

Wir waren ab 9.30 Uhr vor dem Schulgebäude. Haben so kurz vor 9.45 Uhr das Piepsen gehört. Das muss um die Zeit gewesen sein, denn da kommt immer der Bäcker. Wenige Sekunden danach kamen die ersten zwei Polizeiautos. Tür aufgerissen, jeder von denen hatte ein Maschinengewehr in der Hand. Die sind reingestürmt und haben uns rausgeschmissen. Als sie reinstürmten, fiel der erste Schuss. Wenn die Polizei behauptet, dass alle schon tot waren, als sie am Tatort eintrafen, dann kann das eigentlich nicht stimmen.

Wir haben bis 5 nach 10 Uhr, als die Verstärkung der Polizei kam und wir in die Evakuierungszone zum Wunnebad gebracht wurden, nur zwei Schüsse gehört. Damit tötet man nicht so viele Menschen.

Quelle: Online Stuttgarter Nachrichten
http://www.stuttgarter-nachrichten.de/stn/page/1970043_0_7134_ehemaliger-mitschueler-beschreibt-den-taeter-er-hat-sich-mit-waffen-sehr-gut-ausgekannt-.html
1. Maschinenpistolen. Ein großer Unterschied zu einem Maschinengewehr.
2. Warum kann das nicht sein? Weil die "Zeugen" Schüsse gehört haben? Die Beamten haben doch erklärt, dass auf sie gefeuert wurde. Nicht jeder Schuss muss ein Treffer sein.

PS: Ob hier der Begriff Augenzeugen so glücklich gewählt wurde?

Das Auge
2009-03-16, 20:20:45
Ich weiß, tut nichts zur Sache, aber es nervt mich einfach, daß selbst in der Fachpresse immer wieder die Begrifflichkeiten durcheinandergewürfelt werden (unabhängig von diesem Augenzeugenbericht):

Maschinenpistole:
http://www.heckler-koch.de/media/Products/Submachine_guns/mp5_sf.jpg

Sturmgewehr:
http://www.heckler-koch.de/media/Products/Assault_rifles/g36.jpg

Maschinengewehr:
http://www.resimvadisi.com/data/media/605/Machine-Gun-MG3.jpg

Eggcake
2009-03-16, 20:22:34
Doch, selbstverständlich!

Selbst gestalten? Du bewegst Dich einem einem eng gesteckten Regelwerk. Da ist nichts mit gestalten. Und nein, Deine Schlussfolgerung ist alles andere als logisch.


Gerade FC2 bietet da eine Fülle von Möglichkeiten. Stelle ich eine Falle, nehme ich den Flammenwerfer, jag ich alles mitm RPG in die Luft.
Wenn du mir weismachen willst dass das rein garnichts in der menschlichen Psyche ausmacht, kann ich dir nicht weiterhelfen...

Das Auge
2009-03-16, 20:29:09
Gerade FC2 bietet da eine Fülle von Möglichkeiten. Stelle ich eine Falle, nehme ich den Flammenwerfer, jag ich alles mitm RPG in die Luft.
Wenn du mir weismachen willst dass das rein garnichts in der menschlichen Psyche ausmacht, kann ich dir nicht weiterhelfen...

Der Spieler kann zwar innerhalb des Rahmens, welche die Spielmechanik vorbigt, handeln, aber die Realität ist doch _etwas_ anders. Das ist sogar einem 12-Jährigen klar.

mrt
2009-03-16, 20:46:17
Gerade FC2 bietet da eine Fülle von Möglichkeiten. Stelle ich eine Falle, nehme ich den Flammenwerfer, jag ich alles mitm RPG in die Luft.
Wenn du mir weismachen willst dass das rein garnichts in der menschlichen Psyche ausmacht, kann ich dir nicht weiterhelfen...
Das menschliche Gehirn unterscheidet zwischen realer und virtueller Gewalt, mit virtuell ist hier nicht nur Gewalt in Computerspielen gemeint.

ZÜNDELholz
2009-03-16, 20:57:17
2. Warum kann das nicht sein? Weil die "Zeugen" Schüsse gehört haben? Die Beamten haben doch erklärt, dass auf sie gefeuert wurde. Nicht jeder Schuss muss ein Treffer sein.



Das alles stinkt doch gewaltig. http://amokantidepressiva.blogsport.de/2009/03/13/kurzfassung/
Seltsamerweise soll in der Nähe vom Amokort eine SEK-übung stattgefunden haben.

http://www.radio-utopie.de/2009/03/14/Winnenden-SEK-Einheit-probte-ganz-in-der-Naehe-zufaellig-fuer-NATO-Gipfel-in-Stuttgart

Auch noch zu bemerken, dass bei den U-Bahn Anschlägen in London zeitgleich eine Anti-Terrorübung in diversen anderen Londoner U-Bahnstationen stattfand..

Dazu noch die heutige Ankündigung der Rentenerhöhung.

Pöbelverdummung vor der Wahl ?

Xanatos
2009-03-16, 21:03:43
Hat ja ganz schön lang gedauert mit den Verschwörungstheorien...

ZÜNDELholz
2009-03-16, 21:10:32
Hat ja ganz schön lang gedauert mit den Verschwörungstheorien...

Hulk in Gestalt eines Waffennarrs :confused:

MarcWessels
2009-03-16, 22:12:00
Gerade FC2 bietet da eine Fülle von Möglichkeiten. Stelle ich eine Falle, nehme ich den Flammenwerfer, jag ich alles mitm RPG in die Luft.
Wenn du mir weismachen willst dass das rein garnichts in der menschlichen Psyche ausmacht, kann ich dir nicht weiterhelfen...Komisch, als ich das letzte Mal einen Flammenwerfer in der Hand hatte, hat der sich ganz anders angefühlt, als das X360-Pad in meinen Händen... :confused:

Dimon
2009-03-16, 22:13:20
Lustiger wird es, wenn der Vater gerade keine Verurteilung bekommt, weil er sich nicht gesetzeswidrig verhalten hat. Dann kommt so ein Drecksjurist auf die Idee und fragt sich, ob der Staat nicht dafür haften sollte, dass der Junge an die Waffe des Vaters herankommen konnte, obwohl dieser sich gesetzestreu verhalten hatte.

Naja von Gesetzestreu kann doch nicht die rede sein, der Vater lässt seine Knarre im Schlafzimmer liegen...

hmm

r00t
2009-03-16, 22:24:17
auf diesem handy video hört man irgendwie auch keine schüsse...das verwundert mich auch.

und ich frag mich auch schon andauernd.. wieso hat man von diesem fahrer noch nix gehört der ihn angeblich 40km gefahren hat? und um wieso um gottes willen brauchen die für diese strecke über 1,5h ? für mich klingt das langsam alles wie ein fake !

T'hul-Nok Razna
2009-03-16, 22:30:46
World of Warcraft = "Killerspiel!

Hier:
http://img5.imageshack.us/my.php?image=16032009444.jpg


Kann mir einer sagen aus welcher Zeitung das stammt?

Lyka
2009-03-16, 22:33:27
leider nicht... aber die Bildunterschrift ist so krank X-D