PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : GEZ Zwangssteuer 2013 – Fragen


Seiten : 1 2 3 4 5 6 7 8 [9]

Sumpfmolch
2016-04-05, 15:57:17
Wer genau hätte eigentlich das Entscheidungsrecht das öffentlich-rechtliche Programmangebot zusammenzustutzen?
Aus der Politik traut sich das niemand, weil er sonst von den öffentlich rechtlichen Sendern in diversen Programmtiteln der Luft zerrissen würde.

Mr.Fency Pants
2016-04-05, 16:00:05
Es ist doch wie bei allem: die Bevölkerung muss die Politik zwingen tätig zu werden, sonst passiert wie in vielen anderen Fällen nix.

Ich finde den Preis nicht angemessen, ebenso nicht, wie das Geld eingesetzt wird. Da muss dringend eine Reform her.

Sumpfmolch
2016-04-05, 16:03:56
Es ist doch wie bei allem: die Bevölkerung muss die Politik zwingen tätig zu werden, sonst passiert wie in vielen anderen Fällen nix.

Ich finde den Preis nicht angemessen, ebenso nicht, wie das Geld eingesetzt wird. Da muss dringend eine Reform her.

Ja und welche Partei soll man da jetzt wählen? Dann kommt wieder der Einwand: wegen 17€ im Monat wirst du ja kaum Partei xyz wählen, da gibt es Wichtigeres(tm)

ShadowXX
2016-04-05, 16:09:16
Trotzdem subventioniert die Kommune i.d.R. die Busse, auch von deinem Geld, auch ohne Monatskarte. Früher auch die Bahn, Post etc..
Ich bin im Prinzip beim ÖR bei dir, aber dann nennt es Steuer.
Dann ist das Problem gelöst.
Beim momentanen Konstrukt, das nur so gewählt wurde damit keiner Staatsfernsehen schreit (was aber trotzdem fast alle tun bzw. es so empfinden), ist es aber quasi wie ein vom Staat aufgezwungenes Sky-Abo.

Und nein, die Urteile der bisherigen Gerichte in der Sache sind in den Begründungen teilweise Haarsträubend.
Man merkt teilweise richtig das die Richter wissen das Sie da Nonsens als Urteil abgeben müssen, aber nicht anders dürfenkönnen.

Nebenbei: wenn Sie wollen das keiner mehr Staatsfernsehen schreit, müssen Sie einfach nur mal die Zusammensetzung der Aufsichtsräte "überdenken", speziell wie man dahin berufen wird.

sakul
2016-04-05, 16:18:07
Trotzdem subventioniert die Kommune i.d.R. die Busse, auch von deinem Geld, auch ohne Monatskarte. Früher auch die Bahn, Post etc..
Schön und gut was du da sagst aber warum macht man es dann nicht auch so wie bei den Bussen?

Warum macht man nicht ein verschlüsseltes Paket ähnlich wie es auch z.B. bei Erotik oder Sportsendern im Pay-TV ist.
Die Grundversorgung dieses Paketes könnten dann ja die Kommunen und Gemeinden ähnlich wie beim Buss ja auch stemmen.
Wem dann das Unabhängige öffentlich-rechtliche Paket so wichtig ist, kann es ja dann für sich dazu buchen. Ähnlich wie derjenige der sich dann beim Buss ne Fahrkarte kauft.

Cyphermaster
2016-04-05, 16:19:56
Ich sehe die Gebühr für die ÖR eher wie eine Monatskarte, die ich kaufen muss, ob ich will oder nicht. Sie wird mir ja auch entsprechend verkauft, als Gebühr für die Nutzung der Medien. Sonst hätte man da auch einfach von den allgemeinen Steuern finanzieren können.Das ist mehr ein Gefühl. Unter dem Strich sind sowohl Abgaben wie Steuern Geld, daß dir zugunsten des Bestreitens von Aufgaben für die Allgemeinheit abgeknöpft wird; der Rest sind formaljuristische Spitzfindigkeiten hinsichtlich Zweckbindung etc.. Das, was so vielen aufstößt, ist, daß es in dem ganzen Chaos der Regelungen keine Trennung zwischen dem echten informationellen Grundbedürfnis, das als Minimum immer zu decken ist (= nicht-optional), und dem kulturpolitischen Auftrag (= imo optional/disponibel) gibt. Es fällt eben auf, daß mit dem Totschlagargument "Grundversorgung" gearbeitet wird, um Dinge wie Tatort und Lindenstraße zu rechtfertigen, was sich nicht verträgt.

Cyphermaster
2016-04-05, 16:22:36
Die Grundversorgung dieses Paketes könnten dann ja die Kommunen und Gemeinden ähnlich wie beim Buss ja auch stemmen.Auch das Geld dafür würde dann aber aus deinem Geldbeutel kommen, wie beim Bus. Du könntest nur entscheiden, den wirklich optionalen Anteil der ÖR-Medien analog zur Busfahrkarte nicht zu kaufen, der Rest bleibt weiterhin Zwangsabgabe.

sakul
2016-04-05, 16:32:24
Auch das Geld dafür würde dann aber aus deinem Geldbeutel kommen, wie beim Bus. Du könntest nur entscheiden, den wirklich optionalen Anteil der ÖR-Medien analog zur Busfahrkarte nicht zu kaufen, der Rest bleibt weiterhin Zwangsabgabe.

Das stimmt natürlich wäre für mich aber akzeptabel aus den gründen die du oben schon genannt hast (Grundversorgung usw.).
Jedenfalls wäre es ein ansporn für die Macher des ÖR mehr Qualität zu liefern denn um so besser das Programm um so mehr Einnahmen so muss das auch sein.
Alles andere hat einen Hauch von Planwirtschaft

derpinguin
2016-04-05, 16:35:17
Auch das Geld dafür würde dann aber aus deinem Geldbeutel kommen, wie beim Bus. Du könntest nur entscheiden, den wirklich optionalen Anteil der ÖR-Medien analog zur Busfahrkarte nicht zu kaufen, der Rest bleibt weiterhin Zwangsabgabe.
Damit könnte ich persönlich besser leben. Steuerfinanziertes Minimalprogramm a.k.a. Grundversorgung, also Nachrichten. Den ganzen Rest darf kaufen wer will, analog zu Sky. Vermutlich gucken dann aber die Verantwortlichen ziemlich doof aus der Wäsche, weil sich keiner für ihren Scheiß interessiert.

Mir würde es ja eigentlich schon reichen, wenn man beim derzeitigen Programm bleibt, aber die zig Dopplungen rausnimmt. Es muss nicht in quasi jedem Bundesland der gleiche Sender unter anderem Namen firmieren. Es muss auch nicht ein Nachrichtenradio bei jeder Sendeanstalt geben, die ohnehin die gleichen Meldungen senden, usw. Damit könnte man schon etliches Einsparen. Dann gehts weiter mit den Rundfunkorchestern. Hält da immernoch jede Sendeanstalt ein eigenes vor? Ist das wirklich nötig? Und brauchts in der heutigen Zeit wirklich noch ARD, ZDF und dröfzig Dritte? Brauchts wirklich ZDF Info, wo Wiederholungen von Infobeiträgen der anderen Anstalten laufen? Es wird für meinen Geschmack einfach zu viel Geld in redundante Formate und Sender gesteckt. Wenn da die Ausgaben wegfallen würden, wäre sicherlich auch vielen - mich eingeschlossen - der Beitrag weniger quer im Magen.

Mr.Fency Pants
2016-04-05, 16:42:45
Damit könnte ich persönlich besser leben. Steuerfinanziertes Minimalprogramm a.k.a. Grundversorgung, also Nachrichten. Den ganzen Rest darf kaufen wer will, analog zu Sky. Vermutlich gucken dann aber die Verantwortlichen ziemlich doof aus der Wäsche, weil sich keiner für ihren Scheiß interessiert.

Mir würde es ja eigentlich schon reichen, wenn man beim derzeitigen Programm bleibt, aber die zig Dopplungen rausnimmt. Es muss nicht in quasi jedem Bundesland der gleiche Sender unter anderem Namen firmieren. Es muss auch nicht ein Nachrichtenradio bei jeder Sendeanstalt geben, die ohnehin die gleichen Meldungen senden, usw. Damit könnte man schon etliches Einsparen. Dann gehts weiter mit den Rundfunkorchestern. Hält da immernoch jede Sendeanstalt ein eigenes vor? Ist das wirklich nötig? Und brauchts in der heutigen Zeit wirklich noch ARD, ZDF und dröfzig Dritte? Brauchts wirklich ZDF Info, wo Wiederholungen von Infobeiträgen der anderen Anstalten laufen? Es wird für meinen Geschmack einfach zu viel Geld in redundante Formate und Sender gesteckt. Wenn da die Ausgaben wegfallen würden, wäre sicherlich auch vielen - mich eingeschlossen - der Beitrag weniger quer im Magen.

Kann ich so unterschreiben. Man hat im aktuellen System immer das Gefühl ordentlich abgezockt zu werden. Das Problem ist, dass die Gelder ja jeden Monat reinkommen, da muss man sich um Wirtschaftlichkeit, etc. keine Gedanken machen.

derpinguin
2016-04-05, 16:45:47
Dazu ist zu sagen, dass ich daheim kein Fernsehen schaue. Es steht zwar ein Gerät hier, da hängen aber nur Konsolen und Mediaplayer dran. Die einzigen Momente, in denen ich überhaupt in die Verlegenheit komme fern zu sehen und ggf. die ÖR zu konsumieren ist auf Arbeit im Nachtdienst, wenn man mal Zeit überbrücken muss. Meine Erfahrungen mit dem derzeitigen Programm sind also eher begrenzt.

Cyphermaster
2016-04-05, 16:45:49
Joa, aber: Die Diskussion darüber, wie man das erreichen könnte, wer dem entgegen steht usw., wäre dann wieder PoWi. Dementsprechend: Kein Thema für diesen Thread.

Botcruscher
2016-04-05, 16:51:09
Trotzdem subventioniert die Kommune i.d.R. die Busse, auch von deinem Geld, auch ohne Monatskarte. Früher auch die Bahn, Post etc..
Das nennt sich dann Steuer. Damit wäre aber der Lügenfunk offiziell Staatspropaganda und damit Verfassungswidrig.

und das wegen 17 € im Monat :rolleyes:
Schreibst du mir einen Dauerauftrag?

sakul
2016-04-05, 16:53:34
Joa, aber: Die Diskussion darüber, wie man das erreichen könnte, wer dem entgegen steht usw., wäre dann wieder PoWi. Dementsprechend: Kein Thema für diesen Thread.

Joah. . . aber immerhin hätten wir eine brauchbare Lösung für das Problem gefunden das musst du schon auch zugeben :)
Nur umsetzen können wir sie leider nicht wenn so eine Lösung kommen sollte dann sicher nicht in absehbarer Zeit.

Cyphermaster
2016-04-05, 17:15:12
Das nennt sich dann Steuer. Damit wäre aber der Lügenfunk offiziell Staatspropaganda und damit Verfassungswidrig.Ich würde da das Formaljuristische und das Inhaltliche trennen. Staatliche Finanzierung und staatliche Inhalte sind keine zwingende Kausalität, daher auch keine zwingende Verfassungswidrigkeit des Ganzen.
Egal, was man qualitativ von staatlichen Medien halten mag: Bei rein über Privatinteressen oder Profitorientierung finanzierte Medien wäre die Verfassungskonformität und der Staatsauftrag noch viel weniger umsetzbar.
Joah. . . aber immerhin hätten wir eine brauchbare Lösung für das Problem gefunden das musst du schon auch zugeben :)Hab ich nicht in Frage gestellt, lediglich drauf hingewiesen, daß das OT bzw. eine Umgehung der aktuellen Sperrung des PoWi-Bereichs wäre, wenn wir das hier weiter ausbreiten.

Geächteter
2016-04-05, 19:28:36
Was ist bitte daran ein "Exempel"? Wenn du einer finanziellen Forderung von privater Seite, der du nicht widersprochen o.ä. hast, konsequent einfach nicht nach kommst, passiert dir exakt das Gleiche, und auch nicht erst seit gestern. Daraus eine "Unterdrückung durch die Reichen" (in diesem Fall die Staatskasse?) konstruieren zu wollen, ist imho schon weit weg von jeglicher Vernunft.
Es ist ein Exempel, um weiter die Zahlung der Zwangsabgabe durchsetzen zu können. Hier geht es um keinen Vertrag, der durch Einverständnis beider Parteien zustande gekommen ist. Die eine Seite missbraucht den Zwang, um sich daran gesundzustoßen. Die Rundfunkanstalten sind eine reine Propagandamaschinerie und ein ausufernder Selbstbedienungsladen. Damit der langsam meuternde Pöbel das Spiel weiter mitmacht und zahlt, muss man ihn mit Exempeln zur Raison rufen. Eine Unterdrückung durch die Reichen hast du ins Spiel gebracht, ich sehe hier eine Auspressung durch Abzocker. Wobei sehr oft gilt, Abzocker <--> Reiche.

Lokadamus
2016-04-05, 19:51:31
Wer genau hätte eigentlich das Entscheidungsrecht das öffentlich-rechtliche Programmangebot zusammenzustutzen?
Aus der Politik traut sich das niemand, weil er sonst von den öffentlich rechtlichen Sendern in diversen Programmtiteln der Luft zerrissen würde.Die Landesregierungen sind dafür verantwortlich. Paragraph 63 im Rundfunkstaatsvertrag müsste die Kündigung beschreiben.Ja und welche Partei soll man da jetzt wählen? Dann kommt wieder der Einwand: wegen 17€ im Monat wirst du ja kaum Partei xyz wählen, da gibt es Wichtigeres(tm)Im Programmheftchen haben dies die Linken und die Piraten. Die AfD hatte es, sind aber die einzigen, die sich in diesem Bereich zu Wort melden. Von den Linken kam immerhin die Frage, wie viele Krimis im TV war.

@Pingu, dass sind die Sachen, die die GEZ- Gegner seit Jahren fordern. ;)

Kira
2016-04-07, 19:32:30
Ich befasse mich mit dem Thema nicht so wie die meisten hier, aber:

Die Gebühren wurden vor nicht alzu langer Zeit um 1-2€ gesenkt und demnächst sollen sie wieder steigen? Ernsthaft?

Gibt es überhaupt eine Möglichkeit, sofern man aktuell zahlt... aus dieser Hölle raus zu kommen?

Philipus II
2016-04-07, 19:59:45
Am erfolgsversprechensten ist derzeit, eine WG zu gründen. Dann zahlt die WG nur einmal. Der Außendienst wurde deutlich gestutzt, auch (natürlich unzulässige fake-WGs fallen daher oft nicht auf.

Lokadamus
2016-04-08, 21:26:31
Da sie nicht von der GEZ befreit ist wird sie wohl keine Hartz4 Empfängerin sein und für 20€ monatlich sein (berufliches/wirtschaftliches) Leben zerstören, na ich weiß nicht ob es das wert ist.Die Ironie ist, dass es einen Paragraphen gibt, womit man klar sagt, dass man lieber in den Knast geht anstatt zu bezahlen. Dabei wird einfach ein Tagessatz bestimmt und man hängt je nach Strafe ein paar Tage im Knast.

Das Prob ist, ich finde den Paragraphen gerade nicht und selbst wenn er nur mit 30€ pro Tag berechnet werden würde, würde man bei einer Strafe von 220€ nach 8 Tagen wieder frei sein und schuldenfrei.
Würden das mehrere Personen machen, käme der ÖR ziemlich dumm weg, weil die Kurtaxe berechnet werden würde (Urlaub nicht in den eigenen 4 Wänden, sondern Abenteuer Urlaub im Knast). Das darf nicht sein, da muss ... das ÖR einschreiten und dies verbieten. Ansonsten würden sie nicht an ihr Geld kommen und müssten der Frau noch eine Entschädigung bezahlen.
Edit: Das ist nicht der Paragraph, den ich suche: http://dejure.org/gesetze/StGB/40.html und hier wird er auch nicht genannt: https://www.knast.net/article.html?id=676
Wie heißt der Paragraph? http://www.spiegel.de/panorama/justiz/haftstrafe-wegen-fuenf-euro-hinter-gittern-a-894456.htmlDie Gebühren wurden vor nicht alzu langer Zeit um 1-2€ gesenkt und demnächst sollen sie wieder steigen? Ernsthaft?In welchem Land? Bei uns in Deutschland wurden die Gebühren um "stolze" 48 Cent gesenkt. :|

Noebbie
2016-04-08, 21:27:10
Jemand Bock auf Rainbox Six Siege?

derpinguin
2016-04-08, 21:31:26
Jemand Bock auf Rainbox Six Siege?
Was hat das mit der GEZ zu tun?

Tomislav
2016-04-08, 21:39:37
Hallo

Die Ironie ist, dass es einen Paragraphen gibt, womit man klar sagt, dass man lieber in den Knast geht anstatt zu bezahlen. Dabei wird einfach ein Tagessatz bestimmt und man hängt je nach Strafe ein paar Tage im Knast.

Das Prob ist, ich finde den Paragraphen gerade nicht und selbst wenn er nur mit 30€ pro Tag berechnet werden würde, würde man bei einer Strafe von 220€ nach 8 Tagen wieder frei sein und schuldenfrei.

Soweit ich weiß befreit der Vollzug der Haft nicht von der Zahlungspflicht.

Grüße Tomi

Andi_669
2016-04-08, 21:43:21
Die Ironie ist, dass es einen Paragraphen gibt, womit man klar sagt, dass man lieber in den Knast geht anstatt zu bezahlen. Dabei wird einfach ein Tagessatz bestimmt und man hängt je nach Strafe ein paar Tage im Knast.

so viel ich weiß geht so was nur wenn man z.B. zu Tagessätzen verurteilt wurde, da kann man dann sagen nö ich gehe lieber in den Knast

Noebbie
2016-04-08, 22:00:59
Was hat das mit der GEZ zu tun?

Falscher Thread. Oh man! ;D;D

Lokadamus
2016-04-08, 22:01:49
Soweit ich weiß befreit der Vollzug der Haft nicht von der Zahlungspflicht.Das ist es nicht.so viel ich weiß geht so was nur wenn man z.B. zu Tagessätzen verurteilt wurde, da kann man dann sagen nö ich gehe lieber in den KnastWeißt du, welcher Paragraph das ist?

Ich finde gerade nur diesen, aber das ist er nicht. http://www.gesetze-im-internet.de/stgbeg/art_293.html
Es gab einen, der ziemlich pauschal war. Ich weiß nur nicht, wo er war und wann er greift.

Loeschzwerg
2016-04-13, 20:05:08
http://www.golem.de/news/ard-zdf-rundfunkbeitrag-steigt-bald-erheblich-1604-120311.html

:ulol:

Der Zug für DAB/+ ist doch eh abgefahren.

Disconnected
2016-04-13, 21:49:49
Man sollte denen die Gebühr in Münzform per Hochdruckpumpe rektal einführen.

RaumKraehe
2016-04-13, 22:37:48
Das ist es nicht.

Doch. Aber es kommt wohl darauf an. Bei Erzwingungshaft scheinbar nicht. Denn das ist ja keine Strafe, sondern eher Folter um seine Ziele zu erreichen.

Sorry. Anders kann ich eine solche Maßnahme nicht beschreiben.

Knobina
2016-04-13, 23:04:16
Falscher Thread. Oh man! ;D;D
Und ich hatte gehofft du suchst Leute um die GEZ Zentrale zu stürmen.;(

BTW Ich ziehe zum 01.05 um. Muss ich der GEZ das mitteilen, oder ist es denen egal wo ich wohne, solange ich die Zwangsgebühr bezahle?

skanti
2016-04-14, 11:20:04
Und ich hatte gehofft du suchst Leute um die GEZ Zentrale zu stürmen.;(

BTW Ich ziehe zum 01.05 um. Muss ich der GEZ das mitteilen, oder ist es denen egal wo ich wohne, solange ich die Zwangsgebühr bezahle?

das übernimmt (meistens) deine Einwohnermeldebehörde :)

Lokadamus
2016-05-13, 15:55:41
Gab in den letzten Wochen ein paar Meldungen (außer die Dauerwerbung ala Tatort und Böhmermann).

http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/medien-umfrage-des-bayerischen-rundfunks-das-unbehagen-gegenueber-eliten-waechst-a-1090417.html <-- 02.05.2016
... des Instituts TNS emnid für den Bayerischen Rundfunk. Demnach denken sechs von zehn Befragten, dass auf Nachrichtenmedien Einfluss genommen wird, beispielsweise worüber oder auf welche Art Medien berichten. Nur gut ein Drittel der Befragten hält die Berichterstattung der deutschen Nachrichtenmedien für wirklich unabhängig.
http://www.golem.de/news/medienanstalt-buerger-akzeptieren-rundfunkbeitrag-von-fast-20-euro-nicht-1605-120837.html <-- 11.5.2016,
... hat vor einem Akzeptanzproblem bei steigenden Rundfunkbeiträgen gewarnt. Die Bürger würden nicht oder nur sehr schwer einsehen, warum sie einen Beitrag von fast 20 Euro zahlen sollten. "Am Ende interessiert Otto Normalverbraucher: Was wird von meinem Konto abgebucht", ...
http://www.focus.de/finanzen/recht/rundfunkbeitrag-gez-gegner-ziehen-vors-bundesverfassungsgericht_id_5522688.html <-- 12.05.2016
Die Kanzlei vertritt mehrere Mandanten, die gegen den Beitrag geklagt hatten, den sie als „Zwangsabgabe“ betrachten. Das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig urteilte im März, das seit 2013 geltende Beitragsmodell verstoße nicht gegen die Verfassung.
...
Es gebe keinen Zusammenhang zwischen einer Wohnung und dem Rundfunk. "Eine Wohnung kann ja keine elektromagnetischen Schwingungen in Bewegtbilder und Töne umwandeln", Das wird wohl einfach abgelehnt werden mit der Begründung, dass die Wohnung als Unterkunft des Haushaltes zu betrachten sei. :usad:

Edit: Ganz vergessen, da gab es doch noch das FDP Motto "Money, Money, Money.
http://www.heise.de/newsticker/meldung/Oeffentlich-Rechtliche-Personalvertreter-von-ARD-und-ZDF-gegen-Gebuehrensenkung-3204695.html
Eine Senkung des Rundfunkbeitrags werde zu keiner nennenswerte Entlastung der Zuschauer führen, aber zu einer deutlichen Verschärfung des Kostendrucks in den Sendern,...
Mit einer Senkung werde "die bedarfsgerechte Finanzierung der Rundfunkanstalten und die Erfüllung des Programmauftrags in staatsvertraglich geforderter Qualität" gefährdet,Ja, weil nämlich die Sender das selbe durch andere Leute abspielen, könnte man zwar die Sender zusammenlegen, aber dann müsste man noch ein paar Aufsichtsrat-Manager entlassen. Das geht nun wirklich nicht. Lieber noch 2 oder 3 Sender eröffnen, die auch nur den Teil der Grundversorgung darstellen, wie alle anderen Sender auch. :uup:

Lokadamus
2016-06-17, 20:04:48
Mal den Thread pflegen. :upara: Auch wenn die Sachen älter sind, also von Mai an. :usad:
Quoten- Quatsch? Nein, danach wird deren Gehalt berechnet. Aber um Inhalt geht es schon lange nicht mehr.
http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/talkshows-in-ard-und-zdf-wie-ein-pyromane-in-der-streichholzfabrik-a-1092336.html
Aus solchen Gesprächen wird nichts Neues entstehen

Nein, den Anwalt zahlen wir per Gebühr. Wir bezahlen IMMER die ÖRs, egal, wie sie es selber darstellen.
http://www.focus.de/kultur/kino_tv/affaere-um-schmaehgedicht-sender-schweigt-zdf-zahlt-boehmermann-anwalt-fuer-erdogan-prozess_id_5545522.html
ZDF zahlt Böhmermann-Anwalt

Und da war die Sache mit dem Neuland, also dem Internet. Kann auch so gesendet werden.
http://www.focus.de/sport/fussball/feier-auf-marienplatz-kurzfristige-finanzielle-forderung-br-uebertraegt-bayerns-double-feier-nicht_id_5554889.html
...dass die Double-Feier live auf dem hauseigenen Youtube-Kanal übertragen werde.


Weil kommunistisches Programm nicht verkauft werden kann, muss es gefördert werden. :ugly:
http://www.spiegel.de/kultur/tv/netflix-und-amazon-eu-kommission-fordert-quote-fuer-europaeische-filme-und-serien-a-1094104.html
Die EU-Kommission will Streamingdienste wie Netflix oder Amazon Prime dazu verpflichten, mindestens 20 Prozent europäische Produktionen in ihrem Angebot bereitzustellen.

Darum auch DVT-2 in HD, weil man nichts in besserer Auflösung als 1080p senden möchte. Alles super, bitte kaufen. Und 2020 nochmal 8k kaufen und ganz doll über diese Technik feiern, weil man nicht ahnen konnte, dass diese kommt. :uhammer:
http://www.heise.de/newsticker/meldung/DVB-T2-HD-Erste-Erfahrungen-mit-dem-neuen-Antennenfernsehen-3240286.html
Zumindest diejenigen, die bisher über DVB-T gucken, zeigen Interesse an dessen nicht abwärtskompatiblen Nachfolger.

https://en.wikipedia.org/wiki/8K_resolution
8K display resolution is the successor to 4K resolution. Full HD (1080p) is the current mainstream HD standard, with TV manufacturers pushing for 4K to become a new standard by 2017.

*Mehr Idioten bitte, damit die Technik stehen bleibt. Danke für eure Bereitschaft die Technik zu blockieren.*

Lokadamus
2016-06-17, 23:47:35
:O Verdammt, das halbe Forum ist am Feiern. :usad:
Hauptsache man kann mehr Geld zahlen. Egal, wie relevant es wirklich ist. :uhammer:
Wer mir noch einmal damit kommt, dass ihm die GEZ wichtig ist, aber Flüchtlinge egal, soll mal überlegen, wem er wirklich hilft. Am Ende nur einem korrupten Regime.
http://www.golem.de/news/kabelnetz-gesetz-fuer-einspeisegebuehr-von-ard-und-zdf-duerfte-kommen-1606-121603.html
Bund und Länder wollen ermöglichen, dass ein angemessenes Entgelt für Übertragungspflichten von den Fernsehsendern ARD und ZDF vereinbart werden kann.

Ectoplasma
2016-06-18, 08:34:17
Man sollte denen die Gebühr in Münzform per Hochdruckpumpe rektal einführen.

:confused:

Das wird doch bereits gemacht. Da stehen die voll drauf.

Dr.Doom
2016-06-18, 10:59:19
Und da war die Sache mit dem Neuland, also dem Internet. Kann auch so gesendet werden.
http://www.focus.de/sport/fussball/feier-auf-marienplatz-kurzfristige-finanzielle-forderung-br-uebertraegt-bayerns-double-feier-nicht_id_5554889.html
...dass die Double-Feier live auf dem hauseigenen Youtube-Kanal übertragen werde.
Hmm, ist das jetzt gut oder schlecht, dass eine Vereinsfeier nicht aus dem GEZ-Topf teilfinanziert wurde? :confused:

RaumKraehe
2016-06-18, 12:02:47
Ich frage mich warum die Klagen sich nicht auf den Grundsatz der Gleichberechtigung berufen.

Das alle das gleiche zahlen müssen ist zwar im ersten Augenblick Gleichberechtigt, doch tuten einem Menschen im Niedriglohnsektor die 17,- deutlich mehr weh als einem Manager mit 50K+ Jahresgehalt.

Würde man die GEZ als Steuer zahlen die prozentual vom Gehalt abhängig wäre ich der letzte der sich dagegen wehren würde.

Paran
2016-06-18, 14:26:16
Ich frage mich warum die Klagen sich nicht auf den Grundsatz der Gleichberechtigung berufen.

Das alle das gleiche zahlen müssen ist zwar im ersten Augenblick Gleichberechtigt, doch tuten einem Menschen im Niedriglohnsektor die 17,- deutlich mehr weh als einem Manager mit 50K+ Jahresgehalt.

Würde man die GEZ als Steuer zahlen die prozentual vom Gehalt abhängig wäre ich der letzte der sich dagegen wehren würde.
Der geht dann aber nach Dienst noch Pfandflaschen sammeln, oder?

Disconnected
2016-06-18, 14:35:33
Wahrscheinlich der facility manager.

Lokadamus
2016-06-18, 14:43:19
Hmm, ist das jetzt gut oder schlecht, dass eine Vereinsfeier nicht aus dem GEZ-Topf teilfinanziert wurde? :confused:Für Bayern München mag es schlecht sein, zeigt aber, dass die GEZ Finanzierung nicht in diesem Umfang sein muss. Die Übertragung kann und wurde in diesem Fall per Videostream vom Verein selber durchgeführt werden.Ich frage mich warum die Klagen sich nicht auf den Grundsatz der Gleichberechtigung berufen.

Würde man die GEZ als Steuer zahlen die prozentual vom Gehalt abhängig wäre ich der letzte der sich dagegen wehren würde.Wurde als eines der ersten Argumente gebracht und zurückgewiesen.
Aus diesem Grund ist eines der Argumente, die noch verhandelt werden (oder wurde schon das Urteil gesprochen?), dass eine Wohnung kein Empfangsgerät ist.

Als Steuer darf es nicht sein, weil es dann staatliche Finanzierung wäre oder so ähnlich. Ist es jetzt zwar auch, der Unterschied wäre nur, dass es dann als Staatsfernsehen betrachtet werden könnte.
Außerdem würden sie das gleiche machen, was sie jetzt versuchen. Wird das Geld knapp, einfach mehr verlangen. Sollten die Einnahmen größer sein, als erwartet, werden ein paar neue Sender eröffnet (Radio geht immer) und dann wieder mehr Geld verlangt. Ist schließlich ganz unerwartet, dass die Leute irgendwann mehr Gehalt wollen.

Fernsehen als solches sehe ich eh als tot an. So könnte es die Zukunft werden. Vom Mai.2016:
http://www.heise.de/newsticker/meldung/Fussball-EM-Alle-Spiele-auch-im-Netz-zu-sehen-3210695.html
Das ZDF verspricht online besondere Funktionen: Wichtige oder strittige Szenen sollen in mehreren Perspektiven als Abrufvideo angeboten...

Wie ich die Meldung vergessen konnte, weiß ich auch nicht.
http://www.golem.de/news/wdr-bedeutung-der-mediatheken-weit-geringer-als-angenommen-1606-121352.html
Der WDR-Intendant moderiert die eigenen Mediatheken ab. Deren Bedeutung sei nicht so groß...

Zeigt auch, welche Bedeutung der Sender selber hat. ;)

Lokadamus
2016-06-18, 20:17:52
:eek: Altersarmut bei den ÖRs. :ugly:
http://www.spiegel.de/kultur/tv/claudia-neumann-zdf-moderatorin-nimmt-shitstorm-gelassen-a-1098435.html
Claudia Neumann war die erste Frau, die live ein EM-Spiel kommentierte. ...
Die meisten, die da schreiben, waren noch gar nicht geboren, als ich schon irgendwelche Fallrückzieher versenkt habe.
http://www.stern.de/kultur/tv/dagmar-berghoff-liest-die-nachrichten-bei-den-tagesthemen-6905808.html
Zum ersten Mal nach 17 Jahren verliest wieder Dagmar Berghoff den Nachrichtenblock. Der Anlass: der 40. Jahrestag ihres Einstiegs bei der ARD-...
gegen Ende der Sendung an die 73-Jährige.

Claudia Neumann, 1964 geboren, 52 Jahre alt.
Dagmar Bergoff 73 Jahre alt.

derpinguin
2016-06-18, 20:40:50
Die hat doch in ihrem Leben noch keinen Fallrückzieher gemacht, geschweige denn versenkt.

Lokadamus
2016-06-19, 10:37:35
Fernsehen als solches sehe ich eh als tot an. So könnte es die Zukunft werden. Vom Mai.2016:
http://www.heise.de/newsticker/meldung/Fussball-EM-Alle-Spiele-auch-im-Netz-zu-sehen-3210695.html
Das ZDF verspricht online besondere Funktionen: Wichtige oder strittige Szenen sollen in mehreren Perspektiven als Abrufvideo angeboten...Ich quote mich mal selber, um noch einmal zu unterstreichen, warum ich das klassische Fernsehen, was ein einseitiger Kommunikationskanal ist, als vergänglich ansehe.
Dazu eine Meldung von Februar 2016.
http://www.heise.de/newsticker/meldung/ZDF-Erste-Ultra-HD-Produktion-kommt-im-Mai-ins-Netz-3095301.html
... eine Dokumentation aus der Reihe "Terra X" in ultrahoher Auflösung produzieren lassen, die ab Mai im Internet abrufbar sein wird. Auch ein Download ...

Zu sehen sein soll die UHD-Fassung der Dokumentation ab Mai, allerdings nicht als TV-Ausstrahlung,

Lustig wäre es, wenn es auch in 8k verfügbar wäre. Wäre zwar nur zu gucken, wenn man mehrere Monitore benutzt, aber es wäre da.
Fernseher kann man in 4k zu fast normalen Preisen bekommen, weshalb ich den Sinn von DVB-T2 HD mit einer Auflösung von 1080p (das ist irgendwie die Hälfte von 4k) als mittlerweile technisch überholten Schritt betrachte.
Übers Internet ist viel mehr möglich, es ist eben kein einseitiger Kommunikationskanal und benötigt/ blockiert keine Frequenzen im klassischen Sinne.

JaDz
2016-06-20, 01:34:24
1080p (das ist irgendwie die Hälfte von 4k)

¼. Aber egal. Und was die Fußballreporterin betrifft: Wie sie schon selbst sagte: „Es ist nur Fußball.“

RoNsOn Xs
2016-06-20, 10:01:45
Ich frage mich was die Meldung mit Christina Neumann und Dagmar X und auch die vielen anderen Meldungen mit dem Ursprungssinn des Threadthemas gemein haben. Hier wird eigtl die Zwangsabgabe debattiert.

Lokadamus
2016-06-25, 13:45:32
¼. Aber egal. Und was die Fußballreporterin betrifft: Wie sie schon selbst sagte: „Es ist nur Fußball.“(1920*1080) * 2 = 3840 * 2160. Aber man hat 1/4 Fläche.

Mir ging es um das Alter, nicht um ihre Kompetenz. ;)Ich frage mich was die Meldung mit Christina Neumann und Dagmar X und auch die vielen anderen Meldungen mit dem Ursprungssinn des Threadthemas gemein haben. Hier wird eigtl die Zwangsabgabe debattiert.Weil das Beispiele sind, wofür die Zwangsabgabe verwendet wird.

Oder was gerade nicht gemacht wird. Da freuen sich einige das DVB-T2 vorhanden ist, während die ersten UHD- Bluray Geräte getestet werden.
http://www.stern.de/digital/homeentertainment/uhd-blu-ray-panasonicdmp-ub900--samsungubd-k8500-test-6915520.html
UHD-Fernseher sind der große Heimkino-Trend, nun gibt es auch die passenden Abspielgeräte. Doch die UHD-Blu-ray-Player kosten bis zu 800 Euro.

DVB-T2 soll, wenn es nach den ÖRs geht, ca. 8 Jahre und noch länger Standard bleiben. Die Fernseher mit 1080p müssen erst in 80 - 90% aller Haushalte stehen, bevor ein Wechsel zur nächsten Technik angedacht ist.
Vorher brauch man sich auch keine ernsten Gedanken um 4k Aufnahmen machen.
Interessanterweise hat die KEF schon hingewiesen, dass in ein paar Jahren 4k angedacht werden soll.

Tomislav
2016-06-25, 14:11:33
Hallo


1920*1080 * 2 = 3840 * 2160

Das ist falsch:
1920*1080*2=4147200
3840*2160=8294400

Richtig ist:
3840*2160=1920*1080*4


Aber man hat 1/4 Fläche.

Die Pixel haben 1/4 der Größe, wenn du das gemeint hast dann widersprichst du dir selber, wenn die Pixel 1/4 der Größe haben dann passen 4 mal so viele Pixel auf die gleiche Fläche und nicht 2 mal.

Grüße Tomi

Lokadamus
2016-06-25, 14:24:48
Hallo
Das ist falsch:
1920*1080*2=4147200
3840*2160=8294400

Richtig ist:
3840*2160=1920*1080*4
Man hat nicht 1/4 Fläche, man hat bei gleicher Bildschirmdiagonale 1/4 so kleine Pixel.
Grüße Tomi1080p versus 4k
1920 = 3840
1080 = 2160
Finden Sie jetzt den Multiplikator heraus, um von 1080p auf 4k zu kommen. Ich tippe auf 2. ;)

Ich wusste, dass es mit der Fläche wieder so umständlich wird. :(
Man hat nur 1/4 der Fläche zur Verfügung. Ja, weil die Pixel kleiner sind. ;)
https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/d/d7/UHDTV_resolution_chart.svg/220px-UHDTV_resolution_chart.svg.png

https://de.wikipedia.org/wiki/Ultra_High_Definition_Television
https://de.wikipedia.org/wiki/4K2K

Edit: Ich hätte Klammern benutzen sollen. (1920*1080) * 2 = 4147200. Die *2 bezog sich darauf, um die Verdoppelung der Auflösung hereinzubringen.
Ohne die *2 kommt 2073600 heraus, was 1/4 entspricht.

Tomislav
2016-06-25, 14:44:07
Hallo


1080p versus 4k
1920 = 3840
1080 = 2160
Finden Sie jetzt den Multiplikator heraus, um von 1080p auf 4k zu kommen. Ich tippe auf 2. ;)

Falsch der Multiplikator ist und bleibt vier:
2K = 1920*1080 = 2073600 Pixel
4K = 3840*2160 = 8294400 Pixel
(2K) 2073600 Pixel * 4 = (4K) 8294400 Pixel

Dich verwirren wahrscheinlich die Begriffe 2K und 4K, mit den Begriffen 2K und 4K wird nicht die Gesamtanzahl der Pixel ausgedrückt, die Begriffe 2K und 4K beziehen sich (gerundet) auf die Anzahl der Pixel auf der horizontalen.
4K ist auf der horizontalen zweimal so viel wie 2K aber 4K hat viermal so viele Pixel wie 2K auf der gesamten Fläche.
Deine Aussage würde nur stimmen wenn man bei 4K nur die Pixel in der horizontalen verdoppeln würde.



Ich hätte Klammern benutzen sollen. (1920*1080) * 2 = 4147200. Die *2 bezog sich darauf, um die Verdoppelung der Auflösung hereinzubringen.
Ohne die *2 kommt 2073600 heraus, was 1/4 entspricht.

Mathe ist wohl nicht dein Ding, 1920 * 1080 * 2 ist genau das gleiche wie (1920 * 1080) * 2 nämlich 4147200.
Wenn du bei einem Bildschirm die Auflösung beider Seiten verdoppelst dann bekommst du eine vervierfachung der Pixel (2*2=4).
Wie kann bei etwas 1/4 raus kommen wenn man es nicht verdoppelt ?

Grüße Tomi

x-force
2016-06-25, 14:53:22
vielleicht einmal denken bevor man postet :D

natürlich ist der faktor 4!
gott sei dank haben wir noch keine 3d anzeigegeräte, dann müsste man sich ja den faktor fürs volumen überlegen ;D

hat aber auch mit gez nichts zu tun. es sei denn sie kommen auf einmal auf die idee die gebühr zu vervierfachen, und man quasi per pixel bezahlen soll.

Tomislav
2016-06-25, 19:25:50
Hallo


hat aber auch mit gez nichts zu tun. es sei denn sie kommen auf einmal auf die idee die gebühr zu vervierfachen, und man quasi per pixel bezahlen soll.
Wenn die ÖR flächendeckend in 1080p (und erst Recht bei 2160p) senden, gehe ich davon aus das die Gebühren erhöht werden mit der Begründung: Neuanschaffung des Equipments und höhere laufende Kosten.

Grüße Tomi

x-force
2016-06-26, 05:01:42
solange nicht kontrolliert wird wofür die gelder verwendet werden, ist es natürlich einfach immer mehr zu fordern. wie ineffizient staatsbetriebe sind, die nicht wirtschaftlich arbeiten müssen, sah man ja am ostblock.
->faß ohne boden

yardi
2016-06-26, 14:10:22
Ich wohne seit 4 Jahren in einer Mietwohnung in der 2 weitere Parteien wohnen. Im Obergeschoss meine Vermieterin, im Erdgeschoss deren Tochter mit Familie und in der Kellerwohnung ich. Ein halbes Jahr nach dem Umzug flatterte der erste Wisch wegen Rundfunkbeitrag ins Haus (ohne das ich mich Ab- oder Angemeldet hätte, Daten kamen sicher vom Einwohnermeldeamt).
Seit dem bezahle ich brav alle 3 Monate meine Gebühren.
Jetzt sagt mir ein Bekannter das ich garnicht zahlen müsste wenn meine Vermieterin (die ja im selben Haus wohnt) bereits bezahlt. Er habe vor 2 Jahren dort angegeben das er in einer Wohnung in einem Haus wohnt über das bereits die Gebühr bezahlt wird und sei dem befreit.

Ist das so korrekt? Wenn ja, wie stelle ich das an? Ich war auf der Seite rundfunkbeitrag.de auf der ist zig Formulare zum Ausfüllen gibt, aber irgendwie keines speziell für diesen Fall.

Anadur
2016-06-26, 14:23:29
Ist das so korrekt?


Nein. Eigene Wohnung = selbst zahlen.

Tomislav
2016-06-26, 14:25:54
Hallo


Ist das so korrekt?

Nein, es muß pro Wohnung gezahlt werden oder glaubst du ernsthaft das sich die GEZ bei einem Hochhaus mit 100 Mietparteien mit einem Monatsbeitrag abspeisen läßt ?


Wenn ja, wie stelle ich das an?

Wieso erklärt dir dein Bekannter nicht wie er das angeblich gemacht hat ?

Grüße Tomi

yardi
2016-06-26, 15:18:37
Ich denke er konnte sich befreien da er in eine Einliegerwohnung im Haus seiner Eltern gezogen ist und dort offiziell keine Miete bezahlt. Er ist also quasi nur in einen Haushalt gezogen der bereits den Rundfunkbeitrag bezahlt.

Theoretisch könnte ich ja auch behaupten das ich in einen Haushalt eingezogen bin der bereits die Gebühren bezahlt da ich ja unter der selben Adresse wie meine Vermieterin gemeldet bin, praktisch wird das warscheinlich schnell auffallen:freak:

Tomislav
2016-06-26, 15:32:59
Hallo

Theoretisch könnte ich ja auch behaupten das ich in einen Haushalt eingezogen bin der bereits die Gebühren bezahlt da ich ja unter der selben Adresse wie meine Vermieterin gemeldet bin

Du bildest mit deiner Vermieterin einen Haushalt ? Erklär das mal der GEZ und deiner Vermieterin.

Grüße Tomi

Blackland
2016-06-26, 15:57:49
Theoretisch könnte ich ja auch behaupten das ich in einen Haushalt eingezogen bin der bereits die Gebühren bezahlt da ich ja unter der selben Adresse wie meine Vermieterin gemeldet bin, praktisch wird das warscheinlich schnell auffallen.
Funktioniert nur dann, wenn Du deren GEZ-Anmeldenummer nutzt und sie damit einverstanden ist.

Und warum auffallen? Kannst ja deren Liebhaber sein. :D

Vor Ort kontrollieren dürfen sie ja nicht. ;)

Tomislav
2016-06-26, 21:36:47
Hallo


Funktioniert nur dann, wenn Du deren GEZ-Anmeldenummer nutzt und sie damit einverstanden ist.

Dir scheint nicht bewußt zu sein das die Einwohnermeldeämter (und somit auch die GEZ) in der Regel die Lage der Wohnungen von Mietern haben (z.B. 1. OG links oder EG rechts).


Und warum auffallen? Kannst ja deren Liebhaber sein.

Paare mit zwei Wohnungen müssen für beide Wohnungen bezahlen.


Vor Ort kontrollieren dürfen sie ja nicht.

Das ist aus den oben genannten zwei Gründen gar nicht nötig.

Grüße Tomi

Philipus II
2016-06-26, 23:53:18
Welche Daten das Einwohnermeldeamt hat sollte man ja wohl wissen. Der "Fake-WG-Trick" funktioniert erstaunlich oft, v.a. da der Außendienst ja massiv gekürzt wurde.

Topha
2016-06-30, 12:23:42
Jetzt muss ich mich wohl doch mal an die Schwarmintelligenz hier richten, und sei es auch nur um etwas Dampf abzulassen :rolleyes:

Letztes Jahr bin ich aus Berlin ausgezogen, meine Wohnung dort habe ich untervermietet da ich früher oder später plane zurückzukehren.

Bis ich mich dann in meiner neuen Wohnung angemeldet habe, hatte sich die Rundfunkgebührenzentrale noch nie um mich gekümmert (ich habe das Gefühl, dass gerade die Berliner Bürgerämter da sehr chaotisch sind :freak:). Aber kurz nach der Anmeldung am neuen Wohnort kam ruck-zuck meiner erster Brief von der Runfunkgebührenzentrale (vorher nur mit der GEZ Erfahrung gehabt).

Braver Bürger der ich bin habe ich dann halt meinen neuen Wohnsitz bei der ehemaligen GEZ gemeldet und mich damit abgefunden 17,50€ im Monat zu zahlen obwohl ich nichtmal meinen Kabelanschluss aktiviert habe. Denn ich gucke ja immerhin alle paar Wochen mal Tagesthemen und alle paar Jahre ein paar WM/EM Spiele...

Es kamen dann auch fröhlich und mit hoher Regelmäßigkeit Rechnungen bei mir an. In der Tat mit so hoher Regelmäßigkeit, dass ich eines Tages stutzig wurde und einmal nachgerechnet habe. Und siehe da, ich wurde doppelt geführt bei den guten Leuten von der RGEZ. Ich habe diese also höflich darauf hingewiesen, dass ich bei ihnen unter zwei verschieden Beitragsnummern geführt werde, dass es sich dabei wohl um ein Missverständnis handeln muss, und dass ich um Klärung bitte.

Bis auf weitere Rechnung ist dann viele lange Wochen nichts passiert, worauf ich eine Kopie meines ersten Schreibens sowie ein weiteres Schreiben mit der Bitte um Klärung per Einschreiben versandt habe.

Mehrere Wochen später kam ein recht obskurer Brief bezüglich Auskunft beim Bürgeramt, nochmals mehrere Wochen darauf der Hinweis, dass die eine Beitragsnummer für die Wohnung in Berlin, die andere für die neue Wohnung gilt. Und während es stimmt, dass ich die Berliner Wohnung zwecks Erreichbarkeit, diversen Ämtern etc. momentan noch als Zweitwohnsitz gemeldet habe, so habe ich bei meiner Auskunft für die Rundfunkgebühren damals bewusst nur die neue Adresse angegeben, da ich ja in Berlin nicht mehr der Hauptmieter bin (der Untermieter ist bei den Vermietern gemeldet, hat einen Vertrag der ihm alle Rechte und Pfilchten aus dem Hauptmietvertrag überträgt etc.)
Außerdem war in den Rechnungen die die nicht-mehr-GEZ mir geschickt hat nicht zu erkennen, dass ich diese auf die Berliner Wohnung bezogen, denn sie gingen allesamt an meine neue Adresse. Einziger Refernzpunkt wäre hier die doch sehr arbiträre Beitragsnummer.

So oder so ähnlich habe ich jetzt auch nochmal einen Brief an die Rundfunkgebühreneinzugsverantwortlichen geschrieben, und dass sie sich doch bitte an den Hauptmieter in Berlin wenden mögen. Ich sah es aber irgendwie nicht ein, denen zu erklären wer der Hauptmieter in Berlin ist, und warte jetzt gespannt auf Antwort (die vermutlich im Herbst kommen wird...).

Zeitgleich kriegen sie es nicht einmal hin, mir korrekte Rechnungen für meine Eigentliche Wohnung zu schicken, widersprechen sich hierbei teilweise in kurz aufeinander Folgenden Briefen, setzen Mahngebühren für Beiträge fest die laut ihrer Eigenen Auflistung schon viele Monate zuvor beglichen worden sind und wirken ganz allgemein unwahrscheinlich chaotisch.

Telefonisch habe ich es ein paar mal versucht, aber nachdem man dann zum magischen dritten mal aus einer kostenpflichtigen Hotline rausgeflogen ist greift man dann doch lieber zu Papier und Stift/Bildschirm und Tastatur.

Grumpf, ich habe fertig :mad:

Cheesandonion
2016-10-24, 19:22:47
habe weiterhin (siehe Zitat) nichts mehr von denen gehört.
Das könnte sich aber eventuell demnächst ändern....

folgendes ist der Fall:
Ich (voll berufstätig) bewohne mit meiner Mutter (kleine Witwenrente) eine gemeinsame Eigentumswohnung die je zur Hälfte mir und meiner Mutter gehört.

Ich beabsichtige jedoch demnächst näher an die Arbeitsstelle in eine Mietwohnung (Nachbarstadt) umzuziehen.

Mich von meiner jetzigen Adresse abmelden ist nicht möglich, da ich wie gesagt Miteigentümer der ETW bin. Ich möchte diesen "Hauptwohnsitz" auch bewusst beibehalten um den ganzen Bürokratie-Wahnsinn mir zu ersparen, der ansteht wenn ich die Zweitwohnung zur Hauptwohnung deklarieren sollte.

Angenommen ich ziehe in die Nachbarstadt um, da muss ich ja pflichtgemäß mich beim Einwohnermeldeamt in der Nachbarstadt registrieren (als Zweitwohnsitz). Wenn dies geschehen ist, wird es wohl denke ich nicht lange dauern bis die von der "GEZ" auf mich aufmerksam werden und wenn ich Pech habe fällt Ihnen auch der Umstand im unten aufgeführtem Zitat vom Jahr 2014 auf. Ist da mit einer Geldbuße zu rechnen? ich kann eigentlich nichts dafür wenn sie ihr Versprechen nicht einhalten, mir die Anmeldebestätigung mit Zahlungsinformationen zuzusenden....

Ich frage mich wie ich mich in dieser neuen Situation (Umzug) am besten verhalten soll. Kann der Umstand, dass meine Mutter nur eine kleine Witwenrente bekommt irgendwie aushelfen? Fragen über Fragen...hoffe ich konnte mich verständlich ausdrücken :)

wie schauts in folgendem Fall aus. Jemand wird angeschrieben und auf die neue Rundfunkgebühr hingewiesen. Angeschriebener antwortet, dass schon jemand aus dem Haushalt zahlt (Zahlende Person ist aber woanders gemeldet bzw. zahlt den Rundfunkbeitrag für die nicht bewohnte andere Wohnung)

Wochen später kommt die Antwort seitens dem Beitragservice, dass die zahlende Person eben für eine andere Wohnung als die angegebene zahlt. Man möge bitte seine Angaben kontrollieren..usw..darunter steht dann:

"Sollten Sie uns nicht innerhalb von vier Wochen antworten, gehen wir davon aus, dass eine Anmeldung für diese Wohnung erforderlich ist. Sie erhalten dann eine Anmeldebestätigung mit Zahlungsinformationen."

Person denkt sich ok, dann muss man eben zahlen und wartet einfach bis die 4 Wochen verstreichen und der Beitragsservice die Anmeldebestätigung wie angekündigt zusendet.

Allerdings haben wir jetzt fast mitte August, das letzte Schreiben vom Beitragsservice war von mitte Juni 2014.

Meint Ihr man sollte den status quo so lassen wie es ist und sich nicht melden oder kann das später "teuer" werden?

Plutos
2016-10-24, 19:40:11
Mich von meiner jetzigen Adresse abmelden ist nicht möglich, da ich wie gesagt Miteigentümer der ETW bin.
Das hat nichts miteinander zu tun. ;)

Ich möchte diesen "Hauptwohnsitz" auch bewusst beibehalten um den ganzen Bürokratie-Wahnsinn mir zu ersparen, der ansteht wenn ich die Zweitwohnung zur Hauptwohnung deklarieren sollte.

Angenommen ich ziehe in die Nachbarstadt um, da muss ich ja pflichtgemäß mich beim Einwohnermeldeamt in der Nachbarstadt registrieren (als Zweitwohnsitz).

Verständlich, aber spätestens auf die regelmäßig gestellte Frage, von welchem Wohnsitz aus du (d)einer Arbeit nachgehst, wird die Sachbearbeiterin in der Nachbarstadt dich sanft dazu drängen, diese Wohnung als Hauptwohnsitz anzumelden, sofern du wahrheitsgemäß antwortest.

Wenn dies geschehen ist, wird es wohl denke ich nicht lange dauern bis die von der "GEZ" auf mich aufmerksam werden und wenn ich Pech habe fällt Ihnen auch der Umstand im unten aufgeführtem Zitat vom Jahr 2014 auf. Ist da mit einer Geldbuße zu rechnen? ich kann eigentlich nichts dafür wenn sie ihr Versprechen nicht einhalten, mir die Anmeldebestätigung mit Zahlungsinformationen zuzusenden....
Ein Bußgeld wohl nicht, das Höchste der Gefühle ist i.d.R. eine entsprechende Nachzahlung.

Ich frage mich wie ich mich in dieser neuen Situation (Umzug) am besten verhalten soll. Kann der Umstand, dass meine Mutter nur eine kleine Witwenrente bekommt irgendwie aushelfen? Fragen über Fragen...hoffe ich konnte mich verständlich ausdrücken :)
Wie jeder Mensch kann sie bei Erfüllung der Vorraussetzungen ggf. vom Rundfunkbeitrag befreit werden. Dir persönlich hilft das zunächst mal nichts.

Blackland
2016-10-26, 12:46:35
Hauptwohnung <> Nebenwohnung: http://www.markt-oberstdorf.de/rathaus/ordnungsamt/meldewesen/wohnsitz-hauptwohnung-nebenwohnung.html

GEZ und die Nebenwohnung: http://www.rundfunkbeitrag.de/informationen/aktuelles/regelungen_fuer_zusaetzliche_wohnungen/index_ger.html

Alles gesagt.

Blackland
2016-10-28, 12:53:25
GEZ Gebühr sinkt doch nicht 2017 .... Man braucht das Geld für Rücklagen: KLICK (http://www.chip.de/news/Eilmeldung-GEZ-Schock-Rundfunkbeitrag-sinkt-nicht_102411644.html)

"Wie bereits befürchtet, wird der Rundfunkbeitrag für das kommenden Jahr nicht gesenkt und bleibt bei 17,50 Euro im Monat. Das beschlossen die Ministerpräsidenten der Länder bei ihrem Treffen in Rostock. Die Expertenkommission KEF hat eine Senkung um 30 Cent vorgeschlagen. Nach Informationen der Bild plädierte die Mehrheit der Länder-Chefs dafür, Rücklagen zu bilden um für künftige Kostensteigerungen gewappnet zu sein"

Karümel
2016-10-28, 13:02:39
Hat irgendjemand was anderes erwartet?

PacmanX100
2016-10-28, 13:10:18
Schlechte Entwicklung. Die werden ihre Kosten nicht anpassen sondern wie üblich mit einem steigenden Beitrag berechnen. Dann geht's nur noch aufwärts.

IchoTolot
2016-10-28, 21:44:59
Wo ich das gelesen hab, bin ich fast ausgerastet. Welche Begründung für diese Zwangssteuer??! Diese Abgabe ist sowas von 20. Jahrhundert, unfassbar.

Knobina
2016-10-28, 23:28:14
Wo ich das gelesen hab, bin ich fast ausgerastet. Welche Begründung für diese Zwangssteuer??! Diese Abgabe ist sowas von 20. Jahrhundert, unfassbar.
Die hätten weit aus weniger Ärger mit Nichtzahlern, wenn sie nicht jedem das gleiche Paket zum Einheitspreis aufdrücken würden. Wäre es nicht sinnvoll die GEZ Produkte aufzusplitten und einzeln gegen Gebühr anzubieten? Radio-, Info/Nachrichten-, Doku-, Spielfilm- und Sportpaket usw.? Ich persönlich hätte dann wenigstens das Gefühl nicht ganz und gar beschissen zu werden, sondern für etwas zu bezahlen was ich tatsächlich nutze.

Philipus II
2016-10-28, 23:57:12
Das Zeug kaufen dann einfach viel zu wenige, als das sich die Entscheider in dem von ihnen gewünschten Maße selbst bereichern können. Netflix kostet gut die Hälfte des Rundfunkbeitrags und hat ein weit umfangreicheres Angebot.

MarcWessels
2016-10-29, 00:10:30
"Sie haben mit uns eine Ratenzahlung vereinbart."

Ähm, nein, habe ich nicht. :freak:

Tomislav
2016-10-29, 00:49:32
Hallo

Warum solltest du eine Ratenzahlung vereinbaren ? Du bist doch als Hartz4 Empfänger vom Rundfunkbeitrag befreit.

Grüße Tomi

MarcWessels
2016-10-29, 01:34:57
Du bist doch als Hartz4 Empfänger vom Rundfunkbeitrag befreit.Ich habe noch nie in meinem Leben mit der GEZ kommuniziert.

Filp
2016-10-29, 07:29:52
Ich habe noch nie in meinem Leben mit der GEZ kommuniziert.
Rückwirkend befreien kannst du dich nicht.

Captian Sheridan
2016-10-29, 13:31:21
Folgendes Schreiben ist bestimmt ne Fälschung ;)

Tomislav
2016-10-29, 15:42:09
Hallo

Ich habe noch nie in meinem Leben mit der GEZ kommuniziert.
Du hast dich nie von der GEZ/Rundfunkgebühr befreien lassen ? Dann solltest du hoffen das die dich nie anschreiben, man kann sich nicht rückwirkend befreien lassen, egal was für Gründe vorliegen.

Grüße Tomi

MarcWessels
2016-10-31, 21:39:59
Rückwirkend befreien kannst du dich nicht.
Hallo


Du hast dich nie von der GEZ/Rundfunkgebühr befreien lassen ? Dann solltest du hoffen das die dich nie anschreiben, man kann sich nicht rückwirkend befreien lassen, egal was für Gründe vorliegen.Ich muss mich nicht rückwirkend "befreien lassen", sondern bin als ALG2-Empfänger so oder so nicht zahlungsverpflichtet, daher finde ich deren offensichtlich begangene Urkundenfälschung ja so interessant.

Lemon Wolf
2016-10-31, 21:53:45
Hallo
Du hast dich nie von der GEZ/Rundfunkgebühr befreien lassen ? Dann solltest du hoffen das die dich nie anschreiben, man kann sich nicht rückwirkend befreien lassen, egal was für Gründe vorliegen.
Grüße Tomi
Ich habe mich gegen Ende meiner Ausbildungszeit (in der ich H4 bezogen habe) rückwirkend befreien lassen und mich gleichzeitig angemeldet. War überhaupt kein Problem.

interzone
2016-10-31, 22:07:03
nope

Tomislav
2016-11-01, 14:10:35
Hallo

Ich habe mich gegen Ende meiner Ausbildungszeit (in der ich H4 bezogen habe) rückwirkend befreien lassen
Wann war das ? In den GEZ Zeiten oder nach der Änderung (2013) zum Rundfunkbeitrag ?

Ich muss mich nicht rückwirkend "befreien lassen", sondern bin als ALG2-Empfänger so oder so nicht zahlungsverpflichtet
Das ist falsch, solange du dich nicht befreien läßt bist du zur Zahlung verpflichtet, ausschliesslich die Befreiung entbindet von der Zahlung.

http://www.hartziv.org/gez-befreiung.html
Zitat:
"Arbeitslosengeld II Bezieher
Personen, die Arbeitslosengeld II/ Hartz IV Leistungen nach dem SGB II beziehen. Eingeschlossen sind ebenfalls Empfänger von Sozialgeld sowie Bezieher von Leistungen für die angemessenen KdU gemäß § 22 SGB II.
Für die GEZ Befreiung muss ein aktueller Bewilligungsbescheid vorgelegt werden."

Grüße Tomi

PacmanX100
2016-11-01, 18:43:02
Selbst wenn die irgendwelche Gebühren fordern, was erhoffen die sich davon? Das Existenzminimum kann nicht eingefordert werden, Nichtzahlen hat bis auf Inkasso, Gerichtsverfahren und Haftandrohung keine wirklichen Konsequenzen. Vorallem wenn das Gericht feststellt, das zu jeder Zeit Bezug vorlag. Das treibt höchstens deren Kosten in die Höhe. ;)

Philipus II
2016-11-01, 19:17:23
Und die Haftandrohung ist endgültig vom Tisch, sobald man seine Vermögensauskunft abgibt. Wer also keine beruflichen Pläne verfolgt hat wenig zu verlieren.

Tomislav
2016-11-01, 19:44:34
Hallo


Das Existenzminimum kann nicht eingefordert werden

Erzähl das mal den Hartz4 Empfängern denen der Hartz4 Satz (wegen diverser Gründe) gekürzt wurde/wird.

Wer also keine beruflichen Pläne verfolgt hat wenig zu verlieren.
Darauf läuft es wohl hinaus, vom lebenslangen Hartz4 direkt in die Grundsicherung im Alter.

Grüße Tomi

Lemon Wolf
2016-11-01, 19:53:07
Hallo
Wann war das ? In den GEZ Zeiten oder nach der Änderung (2013) zum Rundfunkbeitrag ?

Das war im Frühjahr 2015.
Ich hatte denen einen freundlichen Brief geschrieben und meine Situation dort geschildert. Und das freundlich meine ich nicht ironisch. Man kommt weit wenn man einfach freundlich und offen ist.

deekey777
2017-01-20, 11:31:37
Gesetzesänderung macht Rückerstattung von Rundfunkbeiträgen möglich (https://www.anwaltsregister.de/Fachbeitraege/Gesetzesaenderung_macht_Rueckerstattung_von_Rundfunkbeitraegen_moeglich.d3689.ht ml)

Einige Personengruppen wie Empfänger von Hartz IV können sich vom Rundfunkbeitrag befreien lassen. Dies ging bisher jedoch nur für die Zukunft ab der entsprechenden Antragstellung auf Befreiung. Ab 1. Januar 2017 ist die Befreiung vom Rundfunkbeitrag auch rückwirkend für bis zu drei Jahre möglich. Wer sich befreien lassen kann, aber bisher noch keinen Antrag gestellt hat, kann sich nun also Rundfunkbeiträge zurückerstatten lassen.

Niall
2017-01-20, 11:47:29
Ich habe seit ein paar Monaten keine Überweisungsträger mehr bekommen. (Jaja, Lastschrift ftw., ich sträube mich bei denen aber vehement)

Auch wenn ich weiß dass die Kollegen die Gebühr im Zweifel nachfordern werden, sehe ich es irgendwie nicht ein sie persönlich darauf aufmerksam zu machen. Vermutlich hat die Post, bzw. ein neuer Postbote irgendwann einmal meinen Wohnungseingang nicht gefunden oder so und der Brief ist zurück gegangen. :freak:

Blöde GEZ, wüsste echt nicht wann ich das letzte Mal Radio gehört oder »Fernsehen« geschaut habe (Habe de facto nichtmal einen offiziellen Kabelfernsehenanschluss von UM, nur Internet und dafür entlohne ich meine(n) Provider schon. :freak:

PHuV
2017-01-27, 12:25:49
Blöde GEZ, wüsste echt nicht wann ich das letzte Mal Radio gehört oder »Fernsehen« geschaut habe (Habe de facto nichtmal einen offiziellen Kabelfernsehenanschluss von UM, nur Internet und dafür entlohne ich meine(n) Provider schon. :freak:
Da die ÖR nun auch im Internet sind, und Du dort einerseits die Mediatheken und das Radio nutzen kannst, bist Du mit dem Internetanschluß genauso verpflichtet, GEZ-Gebühren zu bezahlen. ¯\_(ツ)_/¯

Wenn Dir das nicht paßt, mußt Du eben auch Deinen Internetanschluß kündigen, oder auswandern.

Heelix01
2017-01-27, 12:47:28
Ich habe bis heute noch keine GEZ gezahlt. Absolut, ich bin mir im klaren darüber das ich gegen meine Meldepflicht verstoße. Naja wo kein Kläger ...
Bis jetzt habe ich ca. 2500€ gespart über die Jahre.

IchoTolot
2017-01-27, 12:48:27
Bei mir kam das leider, wo ich umgezogen bin vor einem Jahr. Damit hab ich wohl was getriggert in einer Kartei und dadurch bin ich dann aufgefallen. Wäre ich nicht umgezogen. ^^

lipp
2017-01-27, 14:33:01
Bei mir kam das leider, wo ich umgezogen bin vor einem Jahr. Damit hab ich wohl was getriggert in einer Kartei und dadurch bin ich dann aufgefallen. Wäre ich nicht umgezogen. ^^

ich bin vor 3 jahren innerhalb des hauses umgezogen, da ich mich von meiner freundin getrennt habe und zufällig gerade eine kleinere wohnung frei wurde. GEZ hatte sie bezahlt, ich war raus, da ich mit ihr zusammenwohnt.

aber auch obwohl die es natürlich nicht gemerkt haben, dass ich umgezogen bin (klar, musste mich ja auch nicht ummelden), habe ich mich dann doch "freiwillig" angemeldet :redface: trotz dass ich vorher jahrelang auch "Verweigerer" war.

Ist mir am ende die Kohle (im Falle von Nachforderung) und den Stress am ende nicht wert, wenns denn rausgekommen wäre.^^

Plutos
2017-01-27, 14:57:58
Da die ÖR nun auch im Internet sind, und Du dort einerseits die Mediatheken und das Radio nutzen kannst, bist Du mit dem Internetanschluß genauso verpflichtet, GEZ-Gebühren zu bezahlen. ¯\_(ツ)_/¯

Wenn Dir das nicht paßt, mußt Du eben auch Deinen Internetanschluß kündigen, oder auswandern.
Ohne Internetanschluss muss er aber trotzdem noch zahlen. Insofern hilft tatsächlich einzig und allein auszuwandern.

PatkIllA
2017-01-27, 15:55:58
Ohne Internetanschluss muss er aber trotzdem noch zahlen. Insofern hilft tatsächlich einzig und allein auszuwandern.
Er kann ja obdachlos werden. Dann muss man AFAIK auch nicht zahlen. Hartz 4 geht auch.

Gibt es eigentlich eine Liste von Ländern die ähnliche Systeme haben?
Gibt es Länder ohne Staatsfernsehen?

crazymind
2017-01-27, 16:27:58
Er kann ja obdachlos werden. Dann muss man AFAIK auch nicht zahlen. Hartz 4 geht auch.

Gibt es eigentlich eine Liste von Ländern die ähnliche Systeme haben?
Gibt es Länder ohne Staatsfernsehen?

Australien finanziert es soweit mir bekannt über Steuern. Ist für mich die einzig sinnvolle Variante, weil Geringverdiener mit unter $18xxx Einkommen im Jahr automatisch befreit sind.
Man kanns drehen, wenden und schönreden wie man will - die Haushaltsabgabe in Deutschland ist ungerecht und Abzocke.

Hab noch das hier gefunden:
http://meedia.de/2015/01/15/rundfunkbeitrag-soviel-zahlen-die-deutschen-im-internationalen-vergleich-fuer-ard-und-zdf/

Philipus II
2017-01-28, 13:00:52
Die Umgehung der Rundfunkgebühr bleibt aufgrund des massiv zusammengestrichenen Außendienstes aber einfach. Sowohl Fake-WG als auch komplett unterlassene Meldung des tatsächlichen Wohnsitzes und Meldung in einer Wohnung, für die bereits bezahlt wird, funktionieren in der Praxis noch sehr gut. Die Abzocker sind derzeit mit den einfach zu scherenden Schafen zufrieden und gehen nicht gegen ihnen unbekannte Gebührenverweigerer vor.

Ist man hingegen namentlich bekannt, zum Beispiel durch den Datenabgleich mit den Meldebehörden, muss man damit rechnen, dass die Rundfunkanstalten alle Register ziehen und einen mit gerichtlichen Mitteln zur Zahlung oder zum Offenbarungseid zwingen. Die Chancen vor Gericht erfolgreich zu sein sind für den Bürger extrem gering. Sich hingegen aus den entsprechenden Verfolgungslisten herauszuhalten scheint recht einfach zu sein, wie ich im Bekanntenkreis beobachten kann.

Mark3Dfx
2017-08-02, 08:07:19
In Thüringen schleppen sie einfach Dein Auto ab wenn nicht GEZahlt wird :mad:
http://www.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/leben/detail/-/specific/Erfurter-verweigert-Rundfunkgebuehr-da-war-das-Auto-ploetzlich-weg-1031157093

Mittlerweile verzweifelt er nicht nur am Rundfunk, sondern auch am Rechtsstaat:
Die 758,46 Euro, auf die sich schließlich die Forderungen an Rundfunkgebühren summierten, wurden von einem städtischen Vollstreckungsbeamten eingetrieben – indem sein Auto, ein Mazda im Wert von etwa 20.000 Euro – gepfändet und abgeschleppt wurde.
Versehen mit der Androhung einer Zwangsversteigerung...

Sind in Sachsen, Bayern und Baden-Württemberg Gerichtsvollzieher unterwegs, sind es in Thüringen auf der Grundlage einer Landesverordnung kommunale Vollziehungsbeamte. „Die Anzahl der Vollstreckungsersuchen durch den MDR hat in den letzten Jahren stark zugenommen“, weiß Henry Köhlert, verantwortlich für Pressearbeit im Erfurter Rathaus.
Grund: Durch die Änderung der GEZ-Gebühren in haushaltsbezogene Beiträge würden weit mehr Beitragszahler erfasst als zuvor. Waren es im Jahr 2013 rund 2000 Vollstreckungsersuchen des MDR, 2015 bereits 3837, standen für letztes Jahr 6142 an. Im laufenden Jahr sind es bereits 2776.

Franconian
2017-08-02, 08:09:52
Zwangsvollstreckung ist halt Zwangsvollstreckung. Ob jetzt GEZ oder klassisch Versandhausbestellungen die Ursache sind spielt keine Rolle.

IchoTolot
2017-08-02, 08:52:13
Mich haben sie leider wieder auf dem Schirm seit ich umgezogen bin und mich umgemeldet hab. Drecksverein.

Kallenpeter
2017-08-02, 09:08:55
In Thüringen schleppen sie einfach Dein Auto ab wenn nicht GEZahlt wird :mad:
http://www.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/leben/detail/-/specific/Erfurter-verweigert-Rundfunkgebuehr-da-war-das-Auto-ploetzlich-weg-1031157093

Tja, die Gebühren mögen scheiße sein etc., aber wenn man seine Schulden nicht bezahlt passiert sowas halt. Wenn du mal jemand hast, der seine Schulden bei der nicht zahlt, wirst du froh sein, dass es Gerichtsvollzieher gibt.

Dr.Doom
2017-08-02, 09:51:10
Mein Auto steht in der Garage. Ha-haa.

Kallenpeter
2017-08-02, 10:31:43
Mein Auto steht in der Garage. Ha-haa.
Ja, da wird der Gerichtsvollzieher es nie vermuten. Nebenbei kann er auch deine Konto und/oder Gehalt Pfänden.

Dr.Doom
2017-08-02, 10:38:47
Egal, Hauptsache, nicht mein Auto.
(Garage ist abgeschlossen, ich vermute, einbrechen dürfen Vollzieher nur in Begleitung ihrer Eltern von Polizei, oder?)

Kallenpeter
2017-08-02, 10:43:42
Ich habe mal den Artikel durchgelesen (link bei Google eingeben um die Paywall zu umgehen), schon sehr geil.

Der tolle Daniel aus dem Artikel ist Buddhist, guckt keine Fernsehen sondern nur Youtube und sieht es nicht ein Gebühren zu zahlen. Der Vollzugsbeamte wurde deswegen garnicht erst in die Wohnung gelassen. Als dann das Auto weg war, hat er am Rechtsstaat gezweifelt, aber die Gebühren bezahlt :freak:

Egal, Hauptsache, nicht mein Auto.
(Garage ist abgeschlossen, ich vermute, einbrechen dürfen Vollzieher nur in Begleitung ihrer Eltern von Polizei, oder?)
Nö, die können sich einfach einen Schlüsseldienst rufen. Kann sogar sein das du den auch noch zahlen musst. Der Daniel musste auch die Abschleppkosten zahlen.

Dr.Doom
2017-08-02, 10:53:21
Hmm, krass, dann muss ich wohl doch noch ein paar Hunde anschaffen und einen Graben ums Grundstück ziehen. ;)

Mark3Dfx
2017-08-02, 11:07:58
Dann wirst als Reichsbürger verdächtigt und das SEK rückt an
um Deinen Beitrag für das Wahrheitsministerium einzuziehen ;D

Knobina
2017-08-02, 12:25:44
Habe mir eben die Google Maps Rezensionen über den Beitragsservice angeschaut: 255 Bewertungen und 1,3 Sterne. Die denken sich bestimmt, dass sei eine Schultone und sind mit sich selbst höchst zufrieden.;D
Selbst im 3. Reich war die Propaganda noch kostenlos. Dabei will ich das 3. Reich nicht beschönigen...

Tomi
2017-08-03, 08:19:00
Bei mir kam das leider, wo ich umgezogen bin vor einem Jahr. Damit hab ich wohl was getriggert in einer Kartei und dadurch bin ich dann aufgefallen. Wäre ich nicht umgezogen. ^^
Der "Trigger" ist schlicht und einfach nur das Einwohnermeldeamt. Sobald man umzieht und das meldet, fällt man auf. Denn die Gebührenzentrale gleicht alle paar Monate die Einwohnerlisten mit seinen Zahlerlisten ab. "Plotzlich" neuer Einwohner der nicht auf der Zahlerliste steht und schon bekommt man Post und/oder Besuch.

Opprobrium
2017-08-03, 08:33:38
Der "Trigger" ist schlicht und einfach nur das Einwohnermeldeamt. Sobald man umzieht und das meldet, fällt man auf. Denn die Gebührenzentrale gleicht alle paar Monate die Einwohnerlisten mit seinen Zahlerlisten ab. "Plotzlich" neuer Einwohner der nicht auf der Zahlerliste steht und schon bekommt man Post und/oder Besuch.
Erstaumlicherweise funktioniert das, zumindest in Berlin, nur in die eine Richtung ;) Sowohl Rundfunkgebühreneinzugszentrale als auch Finanzamt (wegen Zweitwohnungssteuer) musste ich kürzlich nochmal eine Kopie meiner Abmeldebestätigung zukommen lassen...

maximum
2017-08-03, 08:35:02
Habe mir eben die Google Maps Rezensionen über den Beitragsservice angeschaut: 255 Bewertungen und 1,3 Sterne. Die denken sich bestimmt, dass sei eine Schultone und sind mit sich selbst höchst zufrieden.;D

Da sind ja lustige Kandidaten (https://www.google.com/maps/contrib/116104350424943581930/reviews/@50.7073848,9.4719281,8z/data=!3m1!4b1!4m3!8m2!3m1!1e1?hl=de-DE) dabei. Wenn alles läuft wie gewünscht gibt es 5 Sterne und wenn was schief geht einen. Dazwischen gibt es gar nichts. Haben gutes Bier 5 Sterne. ;D Wahrscheinlich 5 Sterne für die GEZ, weil sie seine Befreiung akzeptiert haben...

Tomi
2017-08-03, 09:01:36
Erstaumlicherweise funktioniert das, zumindest in Berlin, nur in die eine Richtung ;) Sowohl Rundfunkgebühreneinzugszentrale als auch Finanzamt (wegen Zweitwohnungssteuer) musste ich kürzlich nochmal eine Kopie meiner Abmeldebestätigung zukommen lassen...
Die GEZ Abmeldung war schon immer irgendwie nicht vorgesehen ;). Ich glaub es gab lange Zeit gar keine Formulare dafür ;D. Aufgrund der Neuregelungen gibt es aber legale Konstellationen, wo man teilweise die GEZ abmelden kann. Allerdings scheint es wohl nach Jahrzehnten des Nicht-Abmelden-könnens noch eine Art "gibts ja garnicht" Effekt bei den zuständigen Behörden auszulösen.

PHuV
2017-08-03, 11:18:38
Der Erfurter Daniel Thielemann weigert sich seit Jahren, die GEZ- oder Rundfunkgebühren zu zahlen. Das bleibt nicht ohne Folgen. (http://www.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/leben/detail/-/specific/Erfurter-verweigert-Rundfunkgebuehr-da-war-das-Auto-ploetzlich-weg-1031157093)
Richtig so.

Tomi
2017-08-03, 13:21:13
Der Erfurter Daniel Thielemann weigert sich seit Jahren, die GEZ- oder Rundfunkgebühren zu zahlen. Das bleibt nicht ohne Folgen. (http://www.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/leben/detail/-/specific/Erfurter-verweigert-Rundfunkgebuehr-da-war-das-Auto-ploetzlich-weg-1031157093)
Richtig so.
Gerichtsvollzieher bei GEZ Verweigerern sollen eigentlich nur Hirngespinste sein :D

Advanced
2018-01-17, 19:20:56
Nachdem ich seit einiger Zeit erst nach der zweiten Zahlungsaufforderung gezahlt habe sind die nun auf die Idee gekommen,
mir die zweite Zahlungsaufforderung (mit zweiwöchiger Frist) erst am Tag der Frist zuzustellen.
Datum im Brief 02.01.18, zwei Wochen Zeit zum bezahlen, Brief aber erst am 16.01. im Briefkasten.

GSXR-1000
2018-01-17, 22:24:25
Nachdem ich seit einiger Zeit erst nach der zweiten Zahlungsaufforderung gezahlt habe sind die nun auf die Idee gekommen,
mir die zweite Zahlungsaufforderung (mit zweiwöchiger Frist) erst am Tag der Frist zuzustellen.
Datum im Brief 02.01.18, zwei Wochen Zeit zum bezahlen, Brief aber erst am 16.01. im Briefkasten.
Das es keiner Fristsetzung bedarf sondern das du dich bereits im Zahlungsverzug befindest, wenn dir die Aufforderung zugestellt wird ist dir aber schon klar?

Cheesandonion
2018-05-18, 19:30:59
der Beitragsservice gleicht ja seit diesen Monat Daten von Beitragszahlern ab. Diejenigen die bisher von der Abgabe des Rundfunkbeitrags davonkamen, z.b. weil man übersehen wurde oder oder.. müssen die jetzt wenn sie angeschrieben werden die Beiträge bis zurück Januar 2013 nachzahlen? und ist sogar mit einer "Strafe" zu rechnen?

Stormtrooper
2018-05-18, 19:44:14
müssen die jetzt wenn sie angeschrieben werden die Beiträge bis zurück Januar 2013 nachzahlen?
Beiträge aus den Jahren 2013 und 2014 dürften aufgrund der allgemeinen Verjährung für die ehemalige "Stasi" verloren sein.

Cheesandonion
2018-05-18, 19:52:14
Nun das Bundesverfassungsgericht beschäftigt sich ja gerade mit dem Rundfunkbeitrag. Nehmen wir an am Ende wird das ganze als Zwangsabgabe abgeschafft. Wie sollte man bei der Aufforderung der Nachzahlung handeln? Überweisen, aber mit "Vorbehalt" ?

Stormtrooper
2018-05-18, 20:00:27
Der BVerfG wird die Steuer nicht abschaffen.
Somit wird man die Steuer weiterzahlen müssen.
Mit der Begründung, warum es den öffentlichen Rundfunk gibt, könnte man auch von jedem Bundesbürger 100€ im Monat kassieren und dafür den Öffentlichen Personenverkehr kostenlos anbieten.
Denn der Staat muss ja die Freizügigkeit für alle gewährleisten, eben so wie die Pressefreiheit.

Dicker Igel
2018-05-18, 20:32:32
Klar kann man über die "Öffentlich rechtliche Schiene" 'ne Zwangsgebühr abfassen, aber das definiert noch lange nicht, WAS damit finanziert wird. Im Grunde würde ja jeweils ein Sender reichen, die dann alle Zahlenden nutzen können + Mediatheken. Denn es ist mE nach schon fraglich, ob man dazu bereit sein muss, das aktuelle Konglomerat zu finanzieren. Wie im Thread wohl schon öfters erwähnt, sollte das als Spartenangebot laufen und wie das nun realisiert wird, sollte nicht die Sorge der Endverbraucher sein.

RMC
2018-05-18, 21:26:44
Hier mal etwas aus dem Nachbarland. In Österreich gibt es die GIS, selbes System.

Ich habe 7 Jahre lang GIS gezahlt, weil ich auch ferngesehen habe. Letztes Jahr hab ich meinen Empfang abgemeldet und den Receiver zurückgebracht, weil ich nur mehr Netflix/Prime etc. schaue. Darum hab ich meinen Fernseher auch abgemeldet von der GIS. Der Beitrag bei uns ist mit 25€ im Monat in etwa so hoch wie die Kosten, die der Provider verlangt. 50€ also kann man sich sparen. Das ist ein Haufen Geld.

Kaum ein paar Monate später stand dann auch der "nette" Herr vor der Tür und hat unglaublich Druck gemacht und mir mit Sachverhaltsdarstellung etc. gedroht wenn ich ihn nicht rein lasse. Natürlich kam er nicht rein. Die GIS will Geld für jeden Fernsehr haben. Was man damit tut ist ihnen egal, das interessiert sie nicht. Ist er mal drin bei der Tür, gehen sie ohne Unterschrift nicht mehr raus. Und weil man mit Ihnen eben nicht darüber reden kann sind die bei mir, wie es so schön heißt, im Oarsch daham.


Zur Sache an sich: GIS/GEZ sind der gleiche Rotz. Sie wollen abkassieren wo es geht, weil sie an uralten Systemen festhalten aus Zeiten wo es noch einen einzigen Sender gab und das "Rundfunkempfangsgerät" auch nur diesen einen Sender empfangen konnte. Aber weder das Nutzungsverhalten noch die Begrifflichkeiten wurden an Neuland angepasst.

Aber zum Glück ist das bei uns schon gerichtlich festgehalten worden, dass das reine Vorhandensein eines Fernsehers nicht ausreicht. Er muss betriebsbereit sein. Eine Betriebsbereitschaft kann nicht einfach vorausgesetzt werden. Die GIS soll mal die Betriebsbereitschaft nachweisen wenn ich doch kein Fernsehkabel dranstecken habe.

Dicker Igel
2018-05-18, 21:49:38
Zumal man beim Kabelprovider odA ja explizit für TV bezahlt. Klar kann man auch ohne Provider paar(hier wären das um die 3) öffentlich rechtliche Sender empfangen, aber eben nur in sehr fragwürdiger Qualität(da war hier die Quali vom "Westfernsehen" in der Zone besser). Ob das monatlich 17,50 wert ist, wäre noch zu prüfen.

GSXR-1000
2018-05-18, 22:33:12
Beiträge aus den Jahren 2013 und 2014 dürften aufgrund der allgemeinen Verjährung für die ehemalige "Stasi" verloren sein.
Nö.
Einfach nur falsch.
Diesbezüglich gibt es mehrere Urteile und Feststellungen.
1. Die Verjährungsfrist kann laut einschlägiger Rechtsprechung diesbezüglich erst ab Kenntnis der Möglichen Forderung laufen (sprich wenn die Feststellung der Gebührenpflicht erfolgt. Diese ist regelmässig eine Bringschuld des Beitragszahlers (Anmeldepflicht) und die Unterlassung kann infolgedessen nicht zu Lasten des Gläubigers gehen.
2. Diverse Gerichte haben generell die Einrede der Verjährung im Falle nicht erfolgter Anmeldung bereits verneint, aufgrund “unzulässiger Rechtsausübung”. Denn auch Unterlassen ist im Falle einer Verpflichtung (Anzeigepflicht) eine aktive Handlung ind in diesem Falle eben eine unzulässige Rechtsausübung.
3. § 53 Absatz 1 Satz 1 VwVfG zum Thema Hemmung der Verjährung:
Kommentar Stelkens/Bonk/Sachs, Verwaltungsverfahrensrecht, § 53, Tz. 48, 8. Aufl. 2014:
"Umstritten war für die frühere Fassung, ob über den Wortlaut hinaus auch ein feststellender VA über den Bestand des Anspruchs genügte. Dies war anzunehmen, weil bei der Klageerhebung nach § 209 Abs. 1 BGB a.F. die Klage auf Feststellung des Anspruchs der auf Befriedigung gleichgestellt war, § 53 aber die Verfolgung des Anspruchs durch VA der durch Klage annähern sollte. Dies hat die Neufassung nunmehr unmissverständlich klar gestellt."
Was letztlich folgendes bedeutet: Auch wenn ein Leistungsgebot im Feststellungsbescheid fehlt und es sich bei diesem Feststellungsbescheid lediglich um einen "feststellenden" Verwaltungsakt handelt, tritt die Hemmung der Verjährung mit Bekanntgabe des Verwaltungsakts ein.

Somit dürfte es nahezu 0 Konstellationen geben in denen man sich durch Einrede der Verjährung aus der Beitragspflicht winden kann.
Auch wenn man noch so gerne Begriffe wie "Stasi" polemisch ins Feld führt. Das ist nur leider rechtlich irrelevant.

GSXR-1000
2018-05-18, 22:35:53
Zumal man beim Kabelprovider odA ja explizit für TV bezahlt. Klar kann man auch ohne Provider paar(hier wären das um die 3) öffentlich rechtliche Sender empfangen, aber eben nur in sehr fragwürdiger Qualität(da war hier die Quali vom "Westfernsehen" in der Zone besser). Ob das monatlich 17,50 wert ist, wäre noch zu prüfen.
Dir ist schon klar, das es bei alldem nicht nur ums Fernsehen geht? Es geht um die komplette Infrastruktur als solches. Inklusive beispielsweise auch Katastrophenschutzwarnungen, Verkehrsinformationen etc etc.
So eine Katastrophenschutzwarnung wirst du nämlich im wirklichen Fall der Fälle noch am ehesten über Rundfunk empfangen können, über mobiles oder stationäres Internet eher sehr schnell nicht mehr.

Dicker Igel
2018-05-18, 22:39:54
Somit dürfte es nahezu 0 Konstellationen geben in denen man sich durch Einrede der Verjährung aus der Beitragspflicht winden kann.
Jein.

Früher musste man wegen 'ner Befreiung ja in 'ner bestimmten Zeitspanne nachweisen, dass man in 'ner entsprechenden Situation war. Tat man das nicht, oder auch nur einen Tag zu spät, kam 'ne Forderung samt Mahnkosten etc. Diese Forderungen sind seit der entsprechenden Umstellung nichtig.

Dir ist schon klar, das es bei alldem nicht nur ums Fernsehen geht? Es geht um die komplette Infrastruktur als solches. Inklusive beispielsweise auch Katastrophenschutzwarnungen, Verkehrsinformationen etc etc.
So eine Katastrophenschutzwarnung wirst du nämlich im wirklichen Fall der Fälle noch am ehesten über Rundfunk empfangen können, über mobiles oder stationäres Internet eher sehr schnell nicht mehr.
Kann man auch alles über einen Sender machen, da brauche ich keine X Sender samt Personal dafür.

Heelix01
2018-05-18, 22:59:49
Irgendjemand muss mal rechnen was wirklich nötig ist um eine Grundversorgung an unabhängige rInformation zu betreiben, gerne 1 TV, 1-2 Radiosender ggf. einfach noch eine Zeitung.

Man wird auf einen zweistelligen Millionenbetrag kommen. Genau diese Kosten sollen auf die Leute umgelegt werden. Den ganzen Schund welcher mit dieser Zwangsabgabe finanziert wird, oder auch die sehr üppigen „Renten“ sind einfach Geldvernichtung und kann ja als freiwillige PayTV Option angeboten werden. 😂

Es ist halt wie Steuergeld, die Milliarden werden sinnlos verbrannt weil die Leute ohne Konsequenzen Geld verbraten welches von oben kommt.
Wie kann es sein das die ÖR Milliarden sinnlos versenken, dann jammern das Geld genügt nicht, und dann die Beiträge erhöht werden. Es fehlt einfach eine Regulierung, Budget xyz und kommt damit klar, und da reden wir von weit weit unter 1 Milliarde.
Dann kann man nicht 30 Tatort produzieren sondern maximal einen.

Stormtrooper
2018-05-19, 08:35:08
3. § 53 Absatz 1 Satz 1 VwVfG zum Thema Hemmung der Verjährung:
Kommentar Stelkens/Bonk/Sachs, Verwaltungsverfahrensrecht, § 53, Tz. 48, 8. Aufl. 2014:
"Umstritten war für die frühere Fassung, ob über den Wortlaut hinaus auch ein feststellender VA über den Bestand des Anspruchs genügte. Dies war anzunehmen, weil bei der Klageerhebung nach § 209 Abs. 1 BGB a.F. die Klage auf Feststellung des Anspruchs der auf Befriedigung gleichgestellt war, § 53 aber die Verfolgung des Anspruchs durch VA der durch Klage annähern sollte. Dies hat die Neufassung nunmehr unmissverständlich klar gestellt."
Was letztlich folgendes bedeutet: Auch wenn ein Leistungsgebot im Feststellungsbescheid fehlt und es sich bei diesem Feststellungsbescheid lediglich um einen "feststellenden" Verwaltungsakt handelt, tritt die Hemmung der Verjährung mit Bekanntgabe des Verwaltungsakts ein.

Somit dürfte es nahezu 0 Konstellationen geben in denen man sich durch Einrede der Verjährung aus der Beitragspflicht winden kann.

Ahja... ist der Beitragsservice jetzt schon eine Behörde?

Auch wenn man noch so gerne Begriffe wie "Stasi" polemisch ins Feld führt. Das ist nur leider rechtlich irrelevant.
Stimmt rechtlich ist das irrelevant.
Irgendwann löst sich das Problem eh von selbst.
Das Durchschnittsalter bei den Personen die den ÖR schauen liegt bei 60Jahren.
Auf deutsch, durch die natürliche Auslese hat der ÖR bald keine Zuschauer mehr. Und da man alle Gesetze ändern kann, kann man auch den ÖR auf ein Minimum zusammenschrumpfen lassen.
Und irgendwann wird sich in den Landesparlamenten gegen dieses lächerlichen Vertrag aufgelehnt werden und nach einander kündigen.

downforze
2018-05-19, 09:39:09
Nachdem ich seit einiger Zeit erst nach der zweiten Zahlungsaufforderung gezahlt habe sind die nun auf die Idee gekommen,
mir die zweite Zahlungsaufforderung (mit zweiwöchiger Frist) erst am Tag der Frist zuzustellen.
Datum im Brief 02.01.18, zwei Wochen Zeit zum bezahlen, Brief aber erst am 16.01. im Briefkasten.
Ich habe auch gedacht, ich käme zumindest um die Vorauszahlung rum. Funktioniert nicht. Gestern trudelte ein Brief mit 8€ Zuschlag ein und Rechtsbelehrung.
Rechtshilfe spricht für Behörde. Rein praktisch sind sie das nicht. Mir sind aber keine Fälle bekannt (ausgenommen dieser Einzelfall 2016, wo die GEZ vom Gericht als Unternehmen gesehen wurde), wo jemand erfolgreich gegen die GEZ geklagt hat.
Der Tübinger Richter hat vor dem Europäischen Gerichtshof um Klärung gebeten. Gibt es da schon Neuigkeiten?

GSXR-1000
2018-05-19, 10:17:50
Ahja... ist der Beitragsservice jetzt schon eine Behörde?

.
Sie handelt im falle der beitraege als verwaltungsbehörde. Korrekt. Das ist auch bereits einschlaegig gerichtlich so festgestellt worden.
Deine zukunftsperspektive? Einfach lol und wunschdenken. Es ist unsinn mit dir zu diskutieren solange du nicht begreifst das es nicht nur ums fernsehen geht, wo das zielpublikum im uebrigen deutlich diesseits der 60 ist.
Ausser polemik kommt von dir nicht viel, gell? Schwache vorstellung hier trooper. Da bin ich besseres gewohnt.
Erst die bewusste desinformation mit der verjaehrung, jetzt das. Du schwaechelst brudi.

RoNsOn Xs
2018-05-19, 11:35:36
Deine stetigen Beleidigungen auf persönlicher Ebene sind eine schwache Vorstellung. An dir sieht man wunderbar das sich der ehemalige GEZ-Verein auf dem absteigenden Ast befindet und keine langfristige Zukunft mehr hat. Wer die Vorzeichen nicht sieht, der rennt mit Scheuklappen herum.

Stormtrooper
2018-05-19, 11:41:50
Sie handelt im falle der beitraege als verwaltungsbehörde. Korrekt. Das ist auch bereits einschlaegig gerichtlich so festgestellt worden.

Echt?
Für diese Urteile wäre ich dir sehr dankbar.
Ich kenne nur dieses.
LG Tübingen, 16.09.2016 - 5 T 232/16
Und darin heißt es klar, die Stasi,GEZ, ähh Beitragsservice ist KEINE Behörde.


Deine zukunftsperspektive? Einfach lol und wunschdenken. Es ist unsinn mit dir zu diskutieren solange du nicht begreifst das es nicht nur ums fernsehen geht, wo das zielpublikum im uebrigen deutlich diesseits der 60 ist.

Belege?
https://www.zeit.de/2014/44/oeffentlich-rechtliche-sender-jugendkanal-internet
Zitat:"Mit 76 Jahren gehöre ich zur derzeitigen Kernzielgruppe von ARD und ZDF. Das Durchschnittsalter liegt weit jenseits von 60 Jahren. "
Auf der Statisca ist die letzte von 2012.
Da war das Durchschnittsalter noch bei 59 und 60 bei ARD und ZDF.

GSXR-1000
2018-05-19, 15:22:10
Deine stetigen Beleidigungen auf persönlicher Ebene sind eine schwache Vorstellung. An dir sieht man wunderbar das sich der ehemalige GEZ-Verein auf dem absteigenden Ast befindet und keine langfristige Zukunft mehr hat. Wer die Vorzeichen nicht sieht, der rennt mit Scheuklappen herum.

Achso. Na das nenn ich doch mal eine konkludente beweisführung.

Ich habe genau WAS mit der GEZ zu tun? Korrekt. Garnix.
Im gegenteil. Ich habe mich gerichtlich bereits 2006 auseinander gesetzt, nachdem sie angeblich eine abmeldung nicht erhalten habe, ich zwei jahre lang im ausland gelebt habe und weder wohnsitz in deutschland gehabt habe und die gez diese 2 jahre gebuehren wollte. Trotz lückenloser dokumentation.
Soviel zu euren staendigen unterstellungen ich sei mit der GEZ verbandelt oder sympathisant.

x-force
2018-05-19, 15:29:19
Soviel zu euren staendigen unterstellungen ich sei mit der GEZ verbandelt oder sympathisant.

das nicht, aber die liebst die obrigkeit und die gelebte ungerechtigkeit in unserem staat wie kein anderer.

GSXR-1000
2018-05-19, 17:52:43
das nicht, aber die liebst die obrigkeit und die gelebte ungerechtigkeit in unserem staat wie kein anderer.

Genau. Weil ich so ein obrigkeitshöriger lappen bin, bezeichnen mich in diesem forum so viele als linke zecke. Seltsamerweise hab ich in meinem leben nie rechter als spd gewaehlt, den kriegsdienst bewusst verweigert und trage mitunter für meine firma hauptberuflich genau dispute nit der von dir so benannten obrigkeit aus. Und das sehr erfolgreich. Ich glaube kaum, das irgendeine der beteiligten behoerden ubd organe jemals das attribut obrigkeitshörig fuer mich verwenden wuerden. Ich koennte dir viele weitere beispiele nennen, aber es ist sehr belustigend zu lesen, wie sehr manche eine einzige position zu einem speziellen thema jemanden als obrigkeitshoerig stigmatisieren. Das ihr nicht selbst merkt wie verblendet ihr vor geifer seid.
Nebenbei: die position zu vertreten, das unabhängiger bildungsauftrag inklusive kultur, information und vielem anderen demokratiesicherndes und wichtiges gut ist, welches auch von der allgemeinheit zu tragen ist, weil es letztlich ihr dient und sie schuetzt, hat nichts mit obrigkeitshoerigkeit zu tun. Das ist nunmal meine ueberzeugung (die GB uebrigens teilt, was hier gerne verleugnet wird, mit vergleichbaren kosten fuer die buerger). Ueber die ausgestaltung kann und soll man reden, da bin ich auch nicht durchweg zufrieden. Totalverweigerung und egozentrisches verweigern des solidarprinzip am liebsten feige durch die hintertuer, das ist allerdings keine valide haltung und diskussionsgrundlage. Rechtsstaat und demokratie bieten genug moeglichkeiten, seinen standpunkt kontrovers auszufechten. Einige tun das ja auch. Was ich gut finde, da konsequent.

Fragman
2018-05-20, 10:07:57
wieviel zeit und energie hier manche reinstecken um sich zu rechtfertigen das sie nicht zahlen oder heraus zu suchen, warum sie nicht zahlen wollen, ist einfach irre. diese zeit waere mir einfach zu schade, da zahl ich einfach und gut ist. :D

ABIDAR
2018-05-20, 10:33:00
So klar, wie du es darstellst, ist es nicht. Ich schaue GEZ so gut wie überhaupt nicht mehr, auch wenn ich grundsätzlich nichts gegen kostenpflichtige Qualität hätte. Den Content dieser Anstalten zu konsumieren, ist aber wie „ sich die Nägel in den Kopf freiwillig zu treiben“! Ist es verdammt so schwer objektiv zu berichten, ohne diese „Botschaften“ mitschwingen zu lassen. Für überbezahlte Populisten habe ich kein Verständnis. Fürs alimentieren ist die Arge zuständig.

Godmode
2018-05-20, 11:08:37
Den Content dieser Anstalten zu konsumieren, ist aber wie „ sich die Nägel in den Kopf freiwillig zu treiben“! Ist es verdammt so schwer objektiv zu berichten, ohne diese „Botschaften“ mitschwingen zu lassen. Für überbezahlte Populisten habe ich kein Verständnis. Fürs alimentieren ist die Arge zuständig.

This111!!!

wieviel zeit und energie hier manche reinstecken um sich zu rechtfertigen das sie nicht zahlen oder heraus zu suchen, warum sie nicht zahlen wollen, ist einfach irre. diese zeit waere mir einfach zu schade, da zahl ich einfach und gut ist. :D

Bei uns in Österreich musst du nur bezahlen, wenn du einen TV hast. Ich habe einen TV, aber keinen Receiver. Laut Gesetz müsste ich zahlen, zahle aber nicht, weil man zum Kontrolleur einfach sagen kann, dass man keinen TV besitzt. Der Betrag würde mir absolut nicht wehtun, aber ich möchte diese "Vereine" aus Prinzip nicht unterstützen, weil das Programm absoluter Schrott ist und sowas will ich nicht unterstützen. Das Geld was ich bei der GEZ einspare, gebe ich gerne Netflix bzw. Amazon, oder Sky, whatever.

GEZ <- :ass2::ass2::ass2::uban:

x-force
2018-05-20, 12:21:47
die position zu vertreten, das unabhängiger bildungsauftrag inklusive kultur, information und vielem anderen demokratiesicherndes und wichtiges gut ist, welches auch von der allgemeinheit zu tragen ist, weil es letztlich ihr dient und sie schuetzt, hat nichts mit obrigkeitshoerigkeit zu tun.

ist es dann vllt ein wahrnehmungsproblem?

du siehst ja scheinbar nicht, daß anspruch und realität im falle staatsfernsehen so weit auseinander liegen, daß es nicht mehr feierlich ist und vor allem nicht zu unterstützen ist.
die meinugsmache der großen medien allen voraus bild ist zwar etwas weniger subtil, aber am ende des tages bleibt es propaganda.

da bleibt doch nur ein schluß übrig:
du zahlst deine eigene propaganda gerne selbst, da du keine propaganda siehst?
alles gut im staate deutschland? :freak:

Filp
2018-05-20, 12:27:23
Tagesschau etc ist weniger Propaganda, als diese skurilen "alternativen Medien".

x-force
2018-05-20, 12:33:36
genau, weil etwas relativ weniger verzerrt, ist es auf einmal gut und zu untertützen, ja quasi alternativlos.
aber ich behaupte es findet subtiler statt und du merkst es nicht.... aber tut auch nichts zur sache, es bleibt propaganda.

Godmode
2018-05-20, 12:52:28
Tagesschau etc ist weniger Propaganda, als diese skurilen "alternativen Medien".

Ich brauche generell keine Propaganda, egal ob sie von der Tagesschau oder von den "alternativen Medien" kommt. IMHO ist 99% der ach so wichtigen Nachrichten völlig irrelevant für mein Leben.

- Warum muss ich wissen, dass bei den Amis ein Verrückter, zig Menschen in einer Schule niederstreckt?
- Warum muss ich wissen, dass in Hawai ein Vulkan ausbricht?
- Warum muss ich wissen, dass BER noch länger dauert als geplant?
- Warum muss ich wissen, was Trump für Bullshit tweeted
- Warum muss ich wissen, ...

Filp
2018-05-20, 13:41:20
Musst du nicht, aber viele wollen wissen was auf der Welt und in ihrem Umfeld passiert.

GSXR-1000
2018-05-20, 14:08:31
ist es dann vllt ein wahrnehmungsproblem?:

Weil DU anderer Meinung bist? Weil DU und andere eine Egoschiene fahren, die jedes Solidarprinzip verneinen? Sehr gewagte These.


du siehst ja scheinbar nicht, daß anspruch und realität im falle staatsfernsehen so weit auseinander liegen, daß es nicht mehr feierlich ist und vor allem nicht zu unterstützen ist.?:

Solange du nicht begreifst, das es a) nicht nur um Fernsehen geht (es somit auch vollkommen balanglos ist, wie oft DU es guckst oder wie lange) und b) es genau in dieser Konstellation NICHTS mit dem Staat aka Regierung zu tun hat. Den Begriff STAATSFERNSEHEN können auch nur die Leute verwenden, die niemals in einem Land gelebt haben, in dem es ein solches Fernsehen gibt, und wissen, wie autokratische und autoritäre Staaten tatsächlich sind. Genau das zeigt das eigentlich noch viel zuwenig Geld in Bildung und Information gesteckt wird. Leute wie du haben offensichtlich sehr wenig Ahnung von der Realität und benutzen ausschliesslich Buzzwords, ohne auch nrur im Ansatz zu wissen wovon sie eigentlich reden.

die meinugsmache der großen medien allen voraus bild ist zwar etwas weniger subtil, aber am ende des tages bleibt es propaganda..?:

Buzzword die nächste. Augenscheinlich weisst du auch nicht, was der Begriff Propaganda bedeutet und wie er in der Praxis aussieht. Vielleicht sollte man Leute wie dich mal zwangsweise ein Jahr nach Nordkorea kasernieren, damit du wenigstens mal weisst, was die Begriffe in der Praxis bedeuten. Du wirst dich viel glücklicher schätzen danach in ein pluralistisches System wie unseres zurückzukehren und dessen Vorzüge zu ehren wissen.
Offensichtlich geht dir das massiv ab. Du scheinst zu unterstellen, das jeder, der nicht deiner Ansicht ist, von gottweisswie gearteter Propaganda inddoktriniert ist und das nur du die einzige Wahrheit mit Löffeln gefressen hättest, vermutlich aufgesogen durch "alternative Medien" (welche ja vollkommen intentionslos handeln) und durch wahre Kulturkanäle a la Netflix

da bleibt doch nur ein schluß übrig:
du zahlst deine eigene propaganda gerne selbst, da du keine propaganda siehst?..?:

Es muss noch viel mehr Geld ins system wie dein Post beweist, denn die Bildungsquote ist offensichtlich unterirdisch, wenn man deine Buzzword argumentation liest. Ich bin gerne bereit auch 30 EUR zu zahlen, damit auch schweren Fällen wie dir geholfen werden kann. So ist das mit dem Solidarprinzip.

alles gut im staate deutschland? :freak:

Wenn du wenigstens wüsstest, wie es in der Welt wirklich aussieht, wuerdest du diese Frage nicht stellen, und wärst dir bewusst, das wir geradezu auf einer Insel der Seligen leben, gerade was diesen Aspekt angeht. Aber dazu muesste man ja raus aus seiner spannenden Netflix Welt und sich die Welt mal tatsächlich selbst ansehen. Aber dazu fehlt solchen Couch potatoes und Stammtisch helden wohl die Lust, die Möglichkeiten und vielleicht auch die Mittel. Deshalb sollte son Aufenthalt in Nordkorea o.ä. gerne staatlich gefördert werden. Würd ich mich dran beteiligen.

GSXR-1000
2018-05-20, 14:10:55
Musst du nicht, aber viele wollen wissen was auf der Welt und in ihrem Umfeld passiert.
Wobei gerade der letzte Teil durchaus von grosser Relevanz für den ÖR ist. denn gerade Regionalthemen gehen ansonsten in dem grossen WWW gern verloren. Gerade der WDR als Beispiel, primär im Rundfunkt bietet hier sehr viel. Auch im Fernsehen, nur bin ich meist zu diesen Zeiten nicht in der Lage zu schauen.

x-force
2018-05-20, 14:12:35
verzerrte wahrnehmung

was soll man dazu noch sagen... wenn man propaganda nicht als solche identifizieren kann, ist man eindeutig zielgruppe.

Lemon Wolf
2018-05-20, 14:26:20
GSXR ist mal wieder voll in seinem Element. Naja. Ein Sender mit Nachrichten für TV und Radio reichen. Dazu noch die hochgelobte Infrastruktur für die Katastrophenwarnung. Mehr braucht es einfach nicht. Es wird Zeit die öffentlich rechtlichen auf das absolute Minimum zu reduzieren.

GSXR-1000
2018-05-20, 14:35:42
GSXR ist mal wieder voll in seinem Element. Naja. Ein Sender mit Nachrichten für TV und Radio reichen. Dazu noch die hochgelobte Infrastruktur für die Katastrophenwarnung. Mehr braucht es einfach nicht. Es wird Zeit die öffentlich rechtlichen auf das absolute Minimum zu reduzieren.
Das ist deine meinung. Andere vertreten eine andere. Aus 2 gruenden: a) ist eine regionalitaet notwendig und ausdrueckliche aufgabe des ÖRR, b) gehoert auch kultur und bildung zu den aufgaben. Ob es dir passt oder nicht. Wer natuerlich GoT, netflix etc primär als kultur definiert, der wird das eher nicht verstehen.
Aber wie dem auch sei, die demokratie bietet dir genug noeglichkeiten, aus deiner meinung eine agenda zu formulieren und dir mehrheiten zu suchen, die dinge in deinem sinne zu aendern.
Aber auch das wird von leuten wie dir eben nicht passieren, weil dazu muss man den arsch hochkriegen und sich engagieren. Vom stammtisch oder aus dem bequemen gamersessel raus gehts nunmal nicht. Insofern scheint das thema ausser dem ueblichen genoergel fuer euch keine relevanz zu haben. Schade.
@x-force: das von dir nix weiter substantielles kommt habe ich schon erwartet. Schade das du es so deutlich bestaetigst.
Deine aussage ist: ich habe recht, weil du nicht anerkennst das ich recht habe. Das niveau reicht nicht mal im kindergarten.
Wenn du dich nochmal argumentativ aeussern willst, gerne,andernfalls sind deine posts inhaltlich eher peinliche selfowns.

Dicker Igel
2018-05-20, 14:39:57
Musst du nicht, aber viele wollen wissen was auf der Welt und in ihrem Umfeld passiert.
Man muss aber zahlen, auch wenn es einen NULL interessiert(sehe ich genauso wie Godmode)! Daher sollte es ein preiswertes Minimum geben(max 5er/Monat).

GSXR-1000
2018-05-20, 15:03:25
Man muss aber zahlen, auch wenn es einen NULL interessiert(sehe ich genauso wie Godmode)! Daher sollte es ein preiswertes Minimum geben(max 5er/Monat).
Prinzip der solidargemeinschaft verstanden? DAS prinzip fuer gesellschaftliche aufgaben:
Du zahlst auch KV, selbst wenn du NIE krank bist. Du zahlst auch RV, selbst wenn du mit 60 abkackst. Ebenso zahlst du die muellabfuhr, auch wenn du garkeinen muell produzierst.
Solidargemeinschaften sind teil unserer staatlichen struktur und unabdingbar. Anders geht es nunmal nicht.
Und bitte, verabschiede dich endlich mal von deinem immer wieder bloedsinnigen gedanken, du zahltest fuers fernsehen. Das ist kein netflix abo, auch wenn ihr offensichtlich nur noch in solchen welten lebt.
Nebenbei: die einschaltquoten des dfb pokals gestern waren heftig. Hat aber natuerlich hier auch keiner gesehen. Bzw alle nur ueber sky. Ist schon klar. Auch die spiele der NM in russland wird hier niemand sehen. Auch das ist savecall;))

Mosher
2018-05-20, 15:05:19
Wer natuerlich GoT, netflix etc primär als kultur definiert, der wird das eher nicht verstehen.

Was für ein billiger Seitenhieb. Für Netflix & Co. zahlt derjenige, der es sehen will. Deshalb ist es scheißegal, ob er es als Kultur, Zeitvertreib, den heiligen Gral der Freizeitbeschäftigung, oder sonstwas bezeichnet. Er will es, er bezahlt es, er bekommt es. Der Rest will es nicht, bezahlt es nicht, bekommt es nicht.

Weiterhin IST Netflix eine Art von Kultur. Hip-Hop übrigens auch. Warum kommt kein Hip-Hop in den ÖRs? Anscheinend erachtet man es nicht als wichtig genug, um als Allgemeingut durchzugehen. Überraschung: Sehe ich auch so.
Aber das trifft auch auf viel anderes ÖR-finanziertes Zeug zu.

Kultur, Bildung, neutrale globale, nationale und regionale Nachrichten.. Gehört alles dazu, auch wenn es viele nicht interessiert, da bin ich voll mit dir einer Meinung. Nun geht es aber um die Details und ein Diskurs darüber, welche Inhalte nun tatsächlich jedem unbedingt beitragsfinanziert zur Verfügung stehen sollten, ist ja wohl erlaubt.

Du nimmst aber einfach den IST-Zustand und sagst, das sei gut so, weil es eben so ist. Das kann ich auch. Bringt aber irgendwie nichts.

Prinzip der solidargemeinschaft verstanden? DAS prinzip fuer gesellschaftliche aufgaben:
Du zahlst auch KV, selbst wenn du NIE krank bist. Du zahlst auch RV, selbst wenn du mit 60 abkackst. Ebenso zahlst du die muellabfuhr, auch wenn du garkeinen muell produzierst.
Solidargemeinschaften sind teil unserer staatlichen struktur und unabdingbar. Anders geht es nunmal nicht.


Hier bin ich zB absolut deiner Meinung. Ich finanziere liebend gerne Schulen und Kindergärten, auch wenn ich keine Kinder habe.
Ich beschwer' mich nicht über den Spitzensteuersatz und sonstige Abgaben, von denen ich primär "nichts habe".
Genauso finanziere ich ja liebend gerne ÖRs, bin aber wie viele andere der Meinung, die zur Verfügung stehenden Gelder könnte man sinnvoller einsetzen, um dem Bildungs- und Kulturauftrag nachzukommen.
Lässt du nicht mal darüber eine Diskussion zu? Dann frage ich mich aber, was du hier eigentlich willst.

Dicker Igel
2018-05-20, 15:13:41
Sehe ich auch so.

Filp
2018-05-20, 15:18:28
Sehe ich auch so.

Du sagst doch einfach auch nur "interessiert mich nicht, deswegen will ich auch nichts für zahlen". Steht doch nur ein kleines Stück weiter oben:
Man muss aber zahlen, auch wenn es einen NULL interessiert(sehe ich genauso wie Godmode)! Daher sollte es ein preiswertes Minimum geben(max 5er/Monat).

Mosher
2018-05-20, 15:22:28
Du sagst doch einfach auch nur "interessiert mich nicht, deswegen will ich auch nichts für zahlen". Steht doch nur ein kleines Stück weiter oben:

Nein, er sagt, dass er zwar bereit ist, dafür zu zahlen, auch wenn es ihn nicht interessiert, dafür aber das Angebot auf das notwendigste beschränkt werden sollte, sodass das ganze auch mit 5€/Monat finanzierbar bleibt.

Ist für mich schon ein kleiner Unterschied.
Ob die 5€ jetzt irgendein Wert sind, oder tatsächlich erreichbar, spielt ja erstmal keine Rolle. Die Aussage bleibt die gleiche:

Solidarprinzip ja, aber macht euch mal Gedanken darüber, ob das Zeug wirklich alles zum Allgemeingut gehört.

Dicker Igel
2018-05-20, 15:26:48
Ganz genau :)

GSXR-1000
2018-05-20, 15:28:47
Was für ein billiger Seitenhieb. Für Netflix & Co. zahlt derjenige, der es sehen will. Deshalb ist es scheißegal, ob er es als Kultur, Zeitvertreib, den heiligen Gral der Freizeitbeschäftigung, oder sonstwas bezeichnet. Er will es, er bezahlt es, er bekommt es. Der Rest will es nicht, bezahlt es nicht, bekommt es nicht.

Weiterhin IST Netflix eine Art von Kultur. Hip-Hop übrigens auch. Warum kommt kein Hip-Hop in den ÖRs? Anscheinend erachtet man es nicht als wichtig genug, um als Allgemeingut durchzugehen. Überraschung: Sehe ich auch so.
Aber das trifft auch auf viel anderes ÖR-finanziertes Zeug zu.

Kultur, Bildung, neutrale globale, nationale und regionale Nachrichten.. Gehört alles dazu, auch wenn es viele nicht interessiert, da bin ich voll mit dir einer Meinung. Nun geht es aber um die Details und ein Diskurs darüber, welche Inhalte nun tatsächlich jedem unbedingt beitragsfinanziert zur Verfügung stehen sollten, ist ja wohl erlaubt.

Du nimmst aber einfach den IST-Zustand und sagst, das sei gut so, weil es eben so ist. Das kann ich auch. Bringt aber irgendwie nichts.



Hier bin ich zB absolut deiner Meinung. Ich finanziere liebend gerne Schulen und Kindergärten, auch wenn ich keine Kinder habe.
Ich beschwer' mich nicht über den Spitzensteuersatz und sonstige Abgaben, von denen ich primär "nichts habe".
Genauso finanziere ich ja liebend gerne ÖRs, bin aber wie viele andere der Meinung, die zur Verfügung stehenden Gelder könnte man sinnvoller einsetzen, um dem Bildungs- und Kulturauftrag nachzukommen.
Lässt du nicht mal darüber eine Diskussion zu? Dann frage ich mich aber, was du hier eigentlich willst.

Die diskussion die du hier ansprichst, fordere ich immer wieder.
Ich meine durchaus, das man das geld (welches ich in der hoehe durchaus angemessen finde, die beitraege in england sind vergleichbar) an vielen stellen besser einsetzen koennte. Ob nun die modernisierung des tagesthemen studios beispielsweise SO aufwendig sein musste, glaube ich nicht. Auch ueber gehaltsstrukturen kann und sollte man reden. Auch ob vergleichbare produktionen zwingend von zwei oder mehreren sendern unabhaengig voneinander gemacht werden muessen ist fuer mich fraglich. Auch wuerde ich mich freuen, wenn die sender untereinander mehr kooperieren wuerden um synergien zu nutzen und qualitaet zu foerdern. Auch wuerde ich in heutiger zeit mit modernen mitteln viel mehr interaktiven rundfunk erwarten. Ich habe dutzende kritikpunkte. Das alles ist aber keine frage des geldes ( das finde ich grundsaetzlich angemessen) sondern der agenda.
Ich finde man kann sehr kontrovers ueber aenderungen und verbesserung der strukturen diskutieren. Nur ist totalverweigerung fuer mich hierbei kein valider standpunkt. Und buzzwords wie staatsfernsehen und stasi keine akzeptable argumentation.
Denn meisten hier gehts schlicht um zahlungsverweigerung. Nicht um verbesserung des systems.
Ich wuerde mir zum beispiel noch deutlich mehr wissenschaftliche und politische dokus wuenschen, gerne auch mit verschiedenen standpunkten. Hier ist die bbc schon etwas vorbild. Ein zdf info sollte mehr bieten koennen als woechentliche wiederholungen.

Dicker Igel
2018-05-20, 15:43:59
Ich hab vor geraumer Zeit viel Bühnenbau/Requisite/etc für die ÖR gemacht. Im Vergleich zu den Privaten, oder bspw Messebau, wurde da schon zT heftigst das Geld verbrannt. Einfach alles vollkommen überzogen, was sich leider nicht im Lohn wiederspiegelte, wenn man nicht grade bei den ÖR angestellt war. Und das wird sich dort durch alle Kanäle ziehen, weils einfach keinen gibt, der denen mal auf die Finger klopft.

GSXR-1000
2018-05-20, 16:16:09
Ich hab vor geraumer Zeit viel Bühnenbau/Requisite/etc für die ÖR gemacht. Im Vergleich zu den Privaten, oder bspw Messebau, wurde da schon zT heftigst das Geld verbrannt. Einfach alles vollkommen überzogen, was sich leider nicht im Lohn wiederspiegelte, wenn man nicht grade bei den ÖR angestellt war. Und das wird sich dort durch alle Kanäle ziehen, weils einfach keinen gibt, der denen mal auf die Finger klopft.

Stimm ich dir zu. Nur hat das primaer mal garnix mit der grundsaetzlichen beitragsverpflichtung zu tun, welche die meisten hier per se ablehnen, noch primaer mit der beitragshoehe (die sich durchaus im akzeptablen rahmen bewegt im internationalen vergleich) und nebenbei, sich seit der jahrtausendwende deutlich unter der inflation erhoeht hat.trotz investitionen in moderne kommunikationswege.
Es geht auch dir wohl eher darum, die mittel besser und effizienter zu nutzen. Da stimme ich dir, wie gesagt zu.

Haarmann
2018-05-20, 16:43:46
GSXR-1000

Frag das Volk ob es DVB-T will ...
Oder das Digitale Radio ...

In der Schweiz ist das derart absurd, dass der Dreck eben nur dort geht, wos keine Sau braucht - und überall dort nicht, wos weder schnelles Inet noch Kabel gibt.

Der Elfenbeinturm sollte wenigstens mit Antennen die "Volksempfänger" versorgen - imo.

Gesetzlich ists natürlich nicht ganz trivial, denn so eine Abgabe ist eigentlich verboten.

Lemon Wolf
2018-05-20, 17:00:42
Aber auch das wird von leuten wie dir eben nicht passieren, weil dazu muss man den arsch hochkriegen und sich engagieren. Vom stammtisch oder aus dem bequemen gamersessel raus gehts nunmal nicht. Insofern scheint das thema ausser dem ueblichen genoergel fuer euch keine relevanz zu haben. Schade.
Hihi. :)
Ganz ehrlich ich würde mich in meiner Situation auch nicht engagieren wollen, da ich in ein paar Jahren so wie so das Land verlasse. Dann gibt es für mich auch keine Zwangsabgabe mehr.

GSXR-1000
2018-05-20, 17:09:17
Hihi. :)
Ganz ehrlich ich würde mich in meiner Situation auch nicht engagieren wollen, da ich in ein paar Jahren so wie so das Land verlasse. Dann gibt es für mich auch keine Zwangsabgabe mehr.
Also tatsaechlich kein wirklicher wunsch was zum positiven zu aendern, sondern wie erwartet pure egomanie. Daher auch die fokussierung auf "zwangsabgabe".
Deutlicher konntest du nicht machen worum es dir geht;)
Danke fuer diese nachhaltige klarstellung.
Btw: denk bei der ausreise dringend daran, dich ordnungsgemaess beim beitragsservice abzumelden. Sonst wirste bei einer naechsten einreise bis zur zahlung der aufgelaufenen beitreaege festgesetzt. Ich darf dir das aus eigener erfahrung mitteilen. Ich lebe und arbeite naemlich auch einen grossen teil der zeit im.ausland ohne wohnsitz in D.
Nur mal so als tipp.

Lemon Wolf
2018-05-20, 17:27:32
Also tatsaechlich kein wirklicher wunsch was zum positiven zu aendern, sondern wie erwartet pure egomanie. Daher auch die fokussierung auf "zwangsabgabe".
Deutlicher konntest du nicht machen worum es dir geht;)
Danke fuer diese nachhaltige klarstellung.
Btw: denk bei der ausreise dringend daran, dich ordnungsgemaess beim beitragsservice abzumelden. Sonst wirste bei einer naechsten einreise bis zur zahlung der aufgelaufenen beitreaege festgesetzt. Ich darf dir das aus eigener erfahrung mitteilen. Ich lebe und arbeite naemlich auch einen grossen teil der zeit im.ausland ohne wohnsitz in D.
Nur mal so als tipp.
Möchtest du damit sagen das du hauptsächlich alturistisch handelst? Es liegt in der Natur des Menschen auf die eigenen Vorteile zu achten. Nur weil ich jetzt nicht aktiv etwas unternehmen möchte heißt das nicht das ich nicht meine Meinung zu dem Thema kundtun darf. Danke für den Tip mit dem abmelden, ich werde mich daran erinnern wenn es soweit ist.

GSXR-1000
2018-05-20, 18:21:09
Möchtest du damit sagen das du hauptsächlich alturistisch handelst? Es liegt in der Natur des Menschen auf die eigenen Vorteile zu achten. Nur weil ich jetzt nicht aktiv etwas unternehmen möchte heißt das nicht das ich nicht meine Meinung zu dem Thema kundtun darf. Danke für den Tip mit dem abmelden, ich werde mich daran erinnern wenn es soweit ist.
Der Hinweis mit der aktiven abmeldung ist wirklich wichtig. Ich dachte beim ersten mal auch, die abmeldung beim einwohnermeldeamt ins ausland sei ausreichend. Dem ist aber nicht so. Selbst der nachweis, das 2 jahre kein wohnsitz in deutschland oder meldeadresse in inland bestand, auslaendische meldeadresse hingegen schon, war egal. War zwar noch zu GEZ zeiten, wuerde aber fast wetten, das es heute immer noch so ist.
Insgesamt wuerde ich dir wirklich empfehlen, bei wechsel des wohnorts in ausland, gerade ausserhalb der EU viele kleine formalien zu beachten, die man meist garnicht so auf dem schirm hat. Sonst wird der erste heimatbesuch schnell sehr teuer. Lies dich ruhig mal in einschlaegigen foren schlau vorher. Das kann nicht schaden. Fehler die andere schon gemacht haben muss man ja nicht selber auch noch machen.

Stormtrooper
2018-05-20, 20:53:50
Und buzzwords wie staatsfernsehen und stasi keine akzeptable argumentation.

Wenn man sich mal anschaut wer alles Intendanten etc sind.
Geb mal als Suche Rundfunkrat ein.
Zitat aus Wiki:
"Der Rundfunkrat setzt sich aus Mitgliedern verschiedener Vereinigungen zusammen, die im jeweiligen Rundfunkstaatsvertrag aufgezählt sind. Dies sind z. B. Gewerkschaften, Frauenverbände, Kirchen und Fraktionen. Diese entsenden eigenständig ihre Vertreter. Der Rundfunkrat soll einen Querschnitt der Bevölkerung abbilden.

Die Zusammensetzung von Rundfunkräten ist Gegenstand von Kritik. So liegt der Anteil der Staatsvertreter bei einigen Anstalten bei 50 %"

Auf deutsch, das oberste Gremium zur Programmaufsicht und Kontrolle ist zu 50% mit Politikern besetzt.
Soviel zum Thema Staatsfernsehen.

Ein anderes Beispiel sind die ganzen "Politiker" die als Intedanten etc im ÖR arbeiten, auch das ist ein Grund warum ich Staatsfernsehen sage.

Zum Thema Stasi.

Jeder kann sich Auszüge aus Melderegistern holen, wenn er Namen etc hat.

Nur das Stasi Unternehmen "Beitragsservice" bekommt gleich pauschal alle Einwohnermeldedaten.

Fragman
2018-05-20, 21:19:32
da sind tatsaechlich personen des staates drin vertreten, unglaublich.
ist schon spannend was der ein oder andere so mit der zeit alles "entdeckt".

Stormtrooper
2018-05-21, 08:12:24
da sind tatsaechlich personen des staates drin vertreten, unglaublich.
ist schon spannend was der ein oder andere so mit der zeit alles "entdeckt".
Mach dich nicht lächerlich.
Der Rundfunkrat sollte ursprünglich ein Abbbild der Bevölkerung darstellen.
Durch Gesetz, welches die Regierung macht, (wen wunderts) gab es eine immer größere Verschiebung Richtung Politik.
Beim WDR zum Beispiel gibt es 60 Rundfunkratmitglieder.
Davon kommen 13 aus dem Landtag.
Das heißt 22% sind Politiker, nach dem ursprünglichen Gedanken des Rundfunkrates sind also in der deutschen Bevölkerung 22% Politiker.
YMMD.

Fragman
2018-05-21, 08:33:07
Das heißt 22% sind Politiker, nach dem ursprünglichen Gedanken des Rundfunkrates sind also in der deutschen Bevölkerung 22% Politiker.


bin ja auch dafuer das meine mutter, der oertliche baecker und tante erna drin sitzen, dann wird alles gut. ;D

Mosher
2018-05-21, 09:36:55
Ja genau. Am besten entzieht man ihnen auch noch das Wahlrecht. Bringt doch eh nichts.

Oid
2018-05-21, 09:44:34
Der Rundfunkrat sollte ursprünglich ein Abbbild der Bevölkerung darstellen.

Der Bundestag sollte auch ein Abbild der Bevölkerung sein. Aber wer sitzt da drin?! Zu 100% Politiker! :eek:

Grundsätzlich ist die Zusammensetzung eines Rundfunkrates, wie sie aktuell gehandhabt wird, aber natürlich schon diskussionswürdig. Das sehe ich auch so. Das hat ja auch schon das Verfassungsgericht kritisiert.

Natürlich ist mir klar, was zwischen den Zeilen mitschwingt, wenn jemand von "Staatsfernsehen" spricht. Das kann ich für den ÖR in Deutschland eben nicht so ganz nachvollziehen.

Aber mal sehen was das Verfassungsgericht demnächst zu den Gebühren sagt. Ich halte es auch für Blödsinn pro Haushalt und unabhängig von der Zahl der Bewohner pauschal einen Betrag einzukassieren.

Chrisch
2018-09-22, 15:08:39
Moin moin,

mal eine Frage in die Runde... Wenn ich mich jetzt beim Beitragsservice anmelde (heute Post bekommen, wegen Datenabgleich mit Einwohnermeldeamt), muss ich dann rückwirkend bis 2013 zahlen?

Das steht auf der Seite der Verbraucherzentrale..
DAS WICHTIGSTE IN KÜRZE

Die Einwohnermeldeämter übermitteln Anfang Mai die Daten aller gemeldeten Volljährigen an den Beitragsservice zur Überprüfung der Beitragspflicht.
Verbraucher, die vom Beitragsservice angeschrieben wurden, sollten in jedem Fall reagieren. Die Frist beträgt zwei Wochen, anderenfalls erfolgt die Anmeldung zum Rundfunkbeitrag automatisch.
Beiträge für eine Wohnung können rückwirkend bis zum 1. Januar 2016 eingefordert werden; entscheidend ist das Datum des Einzugs.
https://www.vzhh.de/themen/rundfunkbeitrag/meldedaten-fuer-rundfunkbeitrag

GBWolf
2018-09-22, 16:49:49
Moin moin,

mal eine Frage in die Runde... Wenn ich mich jetzt beim Beitragsservice anmelde (heute Post bekommen, wegen Datenabgleich mit Einwohnermeldeamt), muss ich dann rückwirkend bis 2013 zahlen?

Das steht auf der Seite der Verbraucherzentrale..

https://www.vzhh.de/themen/rundfunkbeitrag/meldedaten-fuer-rundfunkbeitrag

Frist müsste 3 Jahre Rückwirkend sein

MadManniMan
2018-10-16, 16:01:41
Hm ... wie lange dürfte es dauern, bis die Rundfunk-Dingens mir zuviel abgezogene Gebühren erstatten?

Hatte im September für August-Oktober abgebucht bekommen, wohne aber seit September nicht mehr allein bzw. bin zu einem anderen Zahler gezogen.

Cheesandonion
2018-12-19, 16:31:49
Mal ne Frage in die Runde, wenn man jetzt wegen dem jüngsten Datenabgleich angeschrieben wird, wie geht man da am besten vor? Also im Sinne nicht in Gefahr zu laufen, rückwirkend bis ins Jahr 2013 die Beiträge zahlen zu müssen? Der Anmeldeort war schon vor 2013 derselbe wie heute. Ich könnte ja einfach zurückschreiben, dass ich keine Rundfunkgeräte besitze und hoffen, dass die "GEZ" aufgrund ihres Chaos bei sich einen "vergisst"....

PS: Mit der ersten Frage auf dem Antwortbogen:
" Die Wohnung ist nicht auf meinen Namen zum Rundfunkbeitrag angemeldet.
Ich melde sie deshalb zum Einzugsdatum an: XX.XX.XXXX "

Damit meinen die doch jetzt unkompliziert gedacht, einfach das Datum seitdem man in der Wohnung haust oder? ^^ wobei die doch dank dem Datenabgleich eh alles wissen müssten.

Chrisch
2018-12-19, 16:44:11
Du musst nur rückwirkend bis zum 01.01.2016 zahlen. War bei mir das selbe vor nen paar Wochen.

Bin ebenfalls 2013 eingezogen und hab das auch so angegeben, die Daten haben die eh vom Amt.

Cheesandonion
2018-12-19, 16:48:07
Also braucht man im Prinzip das Feld mit dem Einzugsdatum gar nicht ausfüllen, es reicht vorne das Häckchen zu setzen, dass man noch nicht angemeldet ist...oder?

und hätten die sich jetzt bis Anfang 2019 Zeit gelassen, hätte ich rückwirkend nur ab 2017 zahlen müssen oder? Aber hätte Fahrradkette...

GSXR-1000
2018-12-19, 17:18:31
Mal ne Frage in die Runde, wenn man jetzt wegen dem jüngsten Datenabgleich angeschrieben wird, wie geht man da am besten vor? Also im Sinne nicht in Gefahr zu laufen, rückwirkend bis ins Jahr 2013 die Beiträge zahlen zu müssen? Der Anmeldeort war schon vor 2013 derselbe wie heute. Ich könnte ja einfach zurückschreiben, dass ich keine Rundfunkgeräte besitze und hoffen, dass die "GEZ" aufgrund ihres Chaos bei sich einen "vergisst"....

PS: Mit der ersten Frage auf dem Antwortbogen:
" Die Wohnung ist nicht auf meinen Namen zum Rundfunkbeitrag angemeldet.
Ich melde sie deshalb zum Einzugsdatum an: XX.XX.XXXX "

Damit meinen die doch jetzt unkompliziert gedacht, einfach das Datum seitdem man in der Wohnung haust oder? ^^ wobei die doch dank dem Datenabgleich eh alles wissen müssten.

Man koennte natuerlich grundsaetzlich sogar in erwaegung ziehen, einfach die korrekten daten zu melden, mit dem risiko, das zahlen zu muessen, was man eigentlich schuldet. Denn deiner aussage entnehme ich, das vom grundsatz her auch 2013 schon der zur gebuehr fuehrende sachverhalt bestand.
Aber ein solcher gedanke ist in der heutigen geiz- und egogesellschaft natuerlich absurd und abwaegig...

RoNsOn Xs
2018-12-19, 17:25:14
Es konnte ja nicht lange dauern.... ;D

GSXR-1000
2018-12-19, 18:48:48
Es konnte ja nicht lange dauern.... ;D

Dito

Lokadamus
2018-12-19, 18:55:17
Man koennte natuerlich grundsaetzlich sogar in erwaegung ziehen, einfach die korrekten daten zu melden, mit dem risiko, das zahlen zu muessen, was man eigentlich schuldet. Denn deiner aussage entnehme ich, das vom grundsatz her auch 2013 schon der zur gebuehr fuehrende sachverhalt bestand.
Aber ein solcher gedanke ist in der heutigen geiz- und egogesellschaft natuerlich absurd und abwaegig...:| Eine dümmere Antwort für diesen überteuerten Laden hab ich schon lange nicht mehr gehört. Schulden tun die Leute der GEZ was, die den Kram gucken.

Ich bezahl auch kein Sky, Netflix oder ähnliches, weil ich da kein Abo abgeschlossen habe und es auch nicht sehe. Interessanterweise schafft es Netflix mit einer wesentlich geringeren Gebühr ein Unterhaltungsladen zu sein. Daran können sich die ÖRs mal orientieren.

Heelix01
2018-12-19, 19:35:11
Unsere Befreiung gilt noch 3 Jahre und verlängert sich stillschweigend ...

Ursache der Befreiung vor einigen Jahren existiert schon länger nicht mehr, frag mich wann das auffliegt.
Ich habe schon überlegt einfach mal anmelden mit letzten Umzug... Aber irgendwie kommt dann doch wieder der Gedanke vielleicht fällt man durchs Raster 😂

Lokadamus
2018-12-19, 21:15:05
Man darf das große Rumgejammere der ÖRs nicht vergessen. Abschalten wäre einfacher.
Sie könnten auch eingestehen, dass sie sich zu weit von ihrer eigentlichen Aufgabe entfernt haben.

https://www.heise.de/newsticker/meldung/WDR-will-hoeheren-Rundfunkbeitrag-4256120.html
"Ein weiteres Einfrieren des Rundfunkbeitrags würde die Leistungen des WDR wie auch der ARD ernsthaft gefährden" ...
"Dass der WDR noch schwarze Zahlen schreiben kann, haben wir einem harten Sparprogramm zu verdanken.
Gleichzeitig konnte der WDR nur so in die neuen digitalen Medien investieren"

Sumpfmolch
2018-12-19, 23:43:47
Gehört komplett umstrukturiert und auf eine Streamingplattform gehoben, damit die Kunden dann nach Wunsch zu jeder Zeit ansehen können, was diese wollen.
Dadurch kann man bestimmt massiv an Personal und Technik einsparen, wenn man keinen seriellen Sendebetrieb für zig Sender gestalten muss.

Außerdem gehört bei der Finanzierung die Fehlkalkulation bei den Pensionen rausgerechnet. Die ÖR Kunden sind nicht dazu da, übermäßige Pensionskassen zu bezahlen. Sollen die ÖR Sender doch bei den Mitarbeitern endlich den Rotstift ansetzen und tarifliche Leistungen zusammenstreichen, wie dies im ÖD schon vor über einem Jahrzehnt geschehen ist.

Screemer
2018-12-20, 00:22:12
Und wie stellst du mit streaming Plattformen eine gesetzlich fixierte Grundversorgung her? Am besten schalten wir alle regionalen Radioprogramme der dritten und die Deutsche Welle auch gleich ab oder machen es nur noch als Stream verfügbar. Spitzen Idee. Da freut sie die Oma. Mal im Ernst, die mediatheken von Arte, neo, ZDF und ARD sind die besten die ich kenne. Ich schaue das was ich verpasst habe quasi nur im Stream.

Stormtrooper
2018-12-20, 08:49:36
und hätten die sich jetzt bis Anfang 2019 Zeit gelassen, hätte ich rückwirkend nur ab 2017 zahlen müssen oder? Aber hätte Fahrradkette...
Nö.
Die Verjährungsfrist beträgt 3 Jahre beginnt aber erst am Jahresende zu laufen.
Die Beiträge aus 2016 sind erst am 01.01.2020 verjährt.
Wenn der Beitragsservice Gas gibt mußt die Beiträge von 2015 noch nachzahlen.

Und wie stellst du mit streaming Plattformen eine gesetzlich fixierte Grundversorgung her?

Das Analog Fernsehen ist abgeschalten was jeder Fernseher kann.
Für die jetzige Grundversorgung brauchst du auch zusätzliche Hardware.

Unyu
2018-12-20, 09:52:31
Als Grundversorgung könnte man auch das Radio ansehen. Die Tagesschau wird nicht besser nur weil da Einer im Millionen teuren Studio steht. Ganz ohne Hardware funktionierts nur über gedruckte Zeitungen.