PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Dieselgate: Ein typisch deutsches Problem


Seiten : 1 2 3 4 5 6 7 8 [9] 10 11 12 13 14

desert
2018-03-07, 20:49:42
Du weißt wie ich das meine ;). Vom dicken SUV oder Audi runter eben oder halt selbst bezahlen.

Ps: hab nen 18 Jahren alten Benziner und nen Octavia seit ein paar Tagen. Hat alles vor und Nachteile :D

Naja du musst den Wagen zahlen, den gibt es ja nicht umsonst.

Kilometer zu Arbeit und 1 % Regel. Solch ein großer Wagen lohnt sich nicht immer, da immer der Bruttolistenpreis versteuert werden muss.

Und da kostet solch ein A6 3.0 mal schnell 65.000 € Bruttolistenpreis mit den entsprechenden Extras.

Bei 4000 Euro brutto und 15 Kilometer Entfernung Wohnung - Arbeit werden dir rund 500 € im Monat abgezogen, bei 30 Kilometer sind wir schon bei 658,70 €.

Und das für einen PKW der dir nicht gehört und nach umsonst hört sich das auch nicht an.

verylongbenis
2018-03-07, 20:59:53
also meine autos sind bar bezahlt und ich fahr die 15km zur arbeit mit dem rad :cool:

GSXR-1000
2018-03-07, 21:44:23
Wieviel der Innendienstler würden sich denn nen Octavia mit 110 PS hinstellen? Div Systemhäuser fangen hier beim A6 3.0L Diesel an. Unserer Haus und Hof Supporter hat X3, X5, Volvo XCirgendwas und dort werden nur Festplatten durch die Gegend gefahren.

Wie willst Du dem "Innendienstler" denn nachweisen das er nur zur Arbeit und zurück fährt? Den Job an sich prüft auf der Steuer auch niemand.
Aeh. Ganz einfach? Fahrtenbuch? Nebenbei, funktioniert inzwischen auch vollelektronisch und kostet pillepalle.
Garkein problem. Nebenbei: Einfach keine Dienstwagen mehr fuer innendienstler. Ist leider eine weitaus zu guenstigste Methode der Gehaltsanpassung. Es macht schlicht keinen sinn und ist sinnlose umweltbelastung und massgeblicher Staufaktor.

Warum soll man ein gaenzlich sinnloses privileg, welches nebenbei massiv der Bevölkerung durch Umweltbelastung schadet mit steuermitteln foerdern? Absurdistan pur.

Sheppard
2018-03-07, 22:29:15
Aeh. Ganz einfach? Fahrtenbuch? Nebenbei, funktioniert inzwischen auch vollelektronisch und kostet pillepalle.
Garkein problem. Nebenbei: Einfach keine Dienstwagen mehr fuer innendienstler. Ist leider eine weitaus zu guenstigste Methode der Gehaltsanpassung. Es macht schlicht keinen sinn und ist sinnlose umweltbelastung und massgeblicher Staufaktor.

Warum soll man ein gaenzlich sinnloses privileg, welches nebenbei massiv der Bevölkerung durch Umweltbelastung schadet mit steuermitteln foerdern? Absurdistan pur.
FULL ACK!

sun-man
2018-03-08, 07:00:39
Garkein problem. Nebenbei: Einfach keine Dienstwagen mehr fuer innendienstler. Ist leider eine weitaus zu guenstigste Methode der Gehaltsanpassung. Es macht schlicht keinen sinn und ist sinnlose umweltbelastung und massgeblicher Staufaktor.

Mir war ja gar nicht bewusst das ein "Innendienstler" wenn er keinen FW bekommt auch sonst kein Auto mehr fahren darf. Das ist natürlich super.

Argo Zero
2018-03-08, 07:13:39
Naja du musst den Wagen zahlen, den gibt es ja nicht umsonst.

Kilometer zu Arbeit und 1 % Regel. Solch ein großer Wagen lohnt sich nicht immer, da immer der Bruttolistenpreis versteuert werden muss.

Und da kostet solch ein A6 3.0 mal schnell 65.000 € Bruttolistenpreis mit den entsprechenden Extras.

Bei 4000 Euro brutto und 15 Kilometer Entfernung Wohnung - Arbeit werden dir rund 500 € im Monat abgezogen, bei 30 Kilometer sind wir schon bei 658,70 €.

Und das für einen PKW der dir nicht gehört und nach umsonst hört sich das auch nicht an.

So ist es.
Deswegen ist es oftmals für Außendienstler interessanter sich ein eigenes Gewerbe anzumelden und auf Rechnung zu arbeiten.
Wenn wenigstens der Kaufpreis bei der 1% Regelung genommen werden würde und nicht der niemals gezahlte Listenpreis.
Dann würden wir in der Firma nur Gebrauchtwagen kaufen. Das wäre mal Unweltschutz.

GSXR-1000
2018-03-08, 07:21:08
Mir war ja gar nicht bewusst das ein "Innendienstler" wenn er keinen FW bekommt auch sonst kein Auto mehr fahren darf. Das ist natürlich super.
Aehem. Es gibt genug "innendienstler" die sich im Falle das sie KEINEN Dienstwagen haben, der sich primär DANN rechnet, wenn man eben VIEL fährt (denn den Betriebsstoff, Wartung etc gibts ja auch auf Firmenkosten) eben viel eher überlegen ob sie ständig mit dem Auto rumgurken (was jeder normale Mensch ja auch tut) und gerade um Grossstaedte wie Düsseldorf rum doch tatsächlich (ebenso wie jeder andere) sich gedanken machen, ob der Weg zur Arbeit mit ÖPNV nicht doch eine durchaus akzeptable Alternative ist. Fahr mal morgens nach Dssd rein, ein gefühlt aus 80% Firmenwagen bestehender Autokorso.
Was passieren wuerde, wenn alle diese gleichmut zeigen wuerden, darfst du gerne mal beobachten, wenn ÖPNV mal streikt. Da brauchste naemlich dann 2-3 Stunden für 20 km Weg.
Auch interessant zu beobachten: Den Stau gibts morgens in die typische Dienstwagenstadt Dssd rein, nicht den umgekehrten Weg richtung Duisburg. obwohl die Pendlerstatistik von den Pendlerquoten her die umgekehrte Richtung zu erwarten wuerde. Warum? Weils den dienstwagenpriviligierten schlicht egal ist, und sie die karre selbst dann nutzen, wenns eigentlich unsinn ist. Weils ja status und privileg ist. Was genutzt werden muss. Und gezeigt werden.

sun-man
2018-03-08, 07:38:38
Naja, als wenn der "Innendienstler" plötzlich mit dem Auto fahren würde nur weil er eins hat. Hier in FFM ist der FW ja quasi Standard - zumindest ist er immer mit dabei wenn mal wieder jemand fragt. Das heißt ja nicht das ein Parkplatz dabei ist. Soll ja nicht so sein das ich das Landei bin das keine Großstadt kennt. Hier in Wiesbaden ist es noch schlimmer. Ab halb 7 ist das meiste voll. (Bin hier seit letzter Woche anstatt FFM)

Naja, und wenn Du mal irgendwie gerade mal 40.000/Anum nimmst und nen 50.000€ Wagen dann kommen da 400€ netto bei raus (in etwa). Welches Auto fährt man denn für 400€ netto/Monat inkl Versicherung, Steuer und Werkstatt? Innendienst kann ja von 25.000/Anum bis >100.000/Anum alles sein. Als wenn Dich bei letzterem 400€ netto jucken.

Korfox
2018-03-08, 07:41:16
also meine autos sind bar bezahlt und ich fahr die 15km zur arbeit mit dem rad :cool:
Ich fahre inzwischen auch mit dem Rad zur Arbeit. Geht aber erst, seit ich den Kombi habe...

GSXR-1000
2018-03-08, 07:51:42
So ist es.
Deswegen ist es oftmals für Außendienstler interessanter sich ein eigenes Gewerbe anzumelden und auf Rechnung zu arbeiten.
Wenn wenigstens der Kaufpreis bei der 1% Regelung genommen werden würde und nicht der niemals gezahlte Listenpreis.
Dann würden wir in der Firma nur Gebrauchtwagen kaufen. Das wäre mal Unweltschutz.

Inwiefern waeren gebrauchtwagen gerade bei vielfahrenden aussendienstler umweltschutz? Generell sinkt der schadstoffausstoss eher mit neueren modellen.
Nebenbei: das modell ist betriebswirtschaftlicher unsinn. Zum einen sind die laufenden kosten bei gebrauchtwagen hoeher. Zum anderen ist leasing betriebswirtschaftlich deutlich attraktiver als anschaffung. Selbst bei guenstigerem kaufpreis wie bei gebrauchten. Leasing bei gebrauchtwagen kenne ich nicht.

Zumal kaum ein dienstwagenpriviligierter das hinnehmen wuerde. Ich kenne das aus eigener erfahrung. Bei uns ist es schon unzumutbar, wenn ein niederlassungsleiter ein 3 monate altes fahrzeug eines ehemaligen uebernehmen soll. Und das azs genau 2 gruenden: 1. Man hat es nicht selbst konfiguriert, 2. Es hat schon jemand anders in die ledersitze gefurzt.
So ist eben das selbstverstaendnis der dienstwagenpriviligierten.

Es gibt eine ganz einfache loesung fuer aussendienstler, in fast allen unternehmen umsetzbar: poolfahrzeuge. Leisten genau das notwendige aus betrieblicher sicht und man koennte locker 15-20% der fahrzeugflotte reduzieren. Weil eben fahrzeuge in unproduktiven zeiten, urlaubszeiten einzelner eben trotzdem zur verfuegung staenden und tatsaechlich nur bei bedarf genutzt wuerden. Sehr easy und win win. Wird das fahrzeug privat genutzt (ganz einfach verifizierbar durch nahezu von manuellen eingriffen befreites elektronisches fahrtenbuch, wird der geldwerte vorteil/sachbezug beim mitarbeiter versteuert. Ganz easy. Den effekt wuerdest du ganz schnell im.morgendlichen berufsverkehr erkennen. Garantiert.

Mark3Dfx
2018-03-08, 08:04:05
Wenn wir von Umweltschutz reden dann komm mir nicht wieder mit ner tollen Abwrackprämie für 4-5 Jahre alte Euro 5 Diesel.
Das wäre Ressourcenverschwendung³

GSXR-1000
2018-03-08, 08:09:40
Naja, als wenn der "Innendienstler" plötzlich mit dem Auto fahren würde nur weil er eins hat. Hier in FFM ist der FW ja quasi Standard - zumindest ist er immer mit dabei wenn mal wieder jemand fragt. Das heißt ja nicht das ein Parkplatz dabei ist. Soll ja nicht so sein das ich das Landei bin das keine Großstadt kennt. Hier in Wiesbaden ist es noch schlimmer. Ab halb 7 ist das meiste voll. (Bin hier seit letzter Woche anstatt FFM)

Naja, und wenn Du mal irgendwie gerade mal 40.000/Anum nimmst und nen 50.000€ Wagen dann kommen da 400€ netto bei raus (in etwa). Welches Auto fährt man denn für 400€ netto/Monat inkl Versicherung, Steuer und Werkstatt? Innendienst kann ja von 25.000/Anum bis >100.000/Anum alles sein. Als wenn Dich bei letzterem 400€ netto jucken.
1. Wie lange werden dienstwagen im allgemeinen gefahren? 3-5 jahre. Dann gibts neu.
2. Du hast in aller regel das komfort komplett paket. Sprich: vollkasko versicherung, vollkommem freie reparaturen und inspektionen, saemtliche betriebsstoffe frei. Kein adac kein garnix noetig.
Mal ueberlegt was das fuer einen gegenwert darstellt?
Selbst ohne finanzierungskosten liegst du bei einem kaufpreis von 50k schon ueber der jaehrlichen belastung verglichen mit 400 eur pro monat.
Zumal diese 400 euro ein netto wert sind, sprich reiner steuerabzug. Fuer die anschaffung des autos privat widerum musst du diesen aufwand aus bruttoeinkommen generieren. Wieviel sind deine 50000 keur anschaffungskosten in 3-5 jahre runtergerechnet auf den monatlichen bruttobezug gleich?
Du kannst nicht aepfel mit birnen vergleichen.
Du hast ein vollverpflegtes maximal 3-5 jahre altes auto fuer 400 eur im monat. Ein unschlagbares angebot. Fuer die 400 euro im monat koenntest du binnen 3-5 jahren nicht mal den kaufpreis aufbringen.
Und on top kommen nochmals alle betriebsstoffe, inspektionen, reperaturen und vollkaskoversicherung fuer lau.
In summe bekommst du das paket fuer unter der haelfte des preises. Weil der deutsche michel dir das steuerlich subventioniert. Nicht umsonst nennt man es privileg. Und es ist definitiv eins. Welches jeder von uns mitfinanziert.

Armaq
2018-03-08, 08:13:10
Was für ein Schmarrn. Mit Umwelt und Gesundheit hat das nichts zu tun. Ich sage nur saurer Regen.

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/diesel-affaere/deutsche-umwelthilfe-bekommt-geld-von-toyota-14256098.html

Der Verein ist ein Lobbyverein und sonst nichts weiter. Ich bin selbst viel unterwegs und fahre auch so einen fiesen Diesel. Ich sehe ein, dass bestimmte Strecken ein Problem mit viel Verkehr haben. Insbesondere im Pott, Stuttgart und München gibt es eigentlich immer Stau und die Autos stehen und verpesten die Luft. Ich bin auch Betroffener, da ich mich entschied in Berlin Mitte, am Schöneberger Ufer zu wohnen. Ich geh aber nicht zu Stadtverwaltung und jammere, sie sollen mal die PKW abschaffen. Dann muss ich umziehen, zentrale Lage und kurze Wege, oder etwas weiter und dafür bessere Luft, ruhigere Gegend.

Fahrverbote bringen nur der Autoindustrie etwas. Sie verkaufen neue PKW und LKW. Feinstaub zog nicht mehr, jetzt sind es Stickoxide. Da wird eine Sau nach der anderen durch das Dorf getrieben. Bei wie vielen Toden steht als Ursache Feinstaub oder Stickoxid?

Wenn jemand Dinge konsumiert die schlecht für ihn sind, verbieten wir dann auch diese Dinge? Zucker zB? Damit wäre sehr viel mehr Menschen geholfen, wenn wir raffinierten Zuckern verbieten würden.

sun-man
2018-03-08, 08:13:12
Dienstwagen ist kein Privileg mehr, schon viele Jahre nicht mehr. Das man in der Preisklasse keinen Wagen für den Netto-Abzug bekommt ist mir klar, dachte das würde aus dem Text hervorgehen.

Haarmann
2018-03-08, 08:14:17
GSXR-1000

Den Einfall äusserte auch mal wer in einer Exfirma mit nem "Poolfahrzeug" - meine Wenigkeit sagte trocken, den muss ich ja dann aber immer erst in der Werkstatt inspizieren lassen und das dauert um die 2 Stunden.
Alternativ darf mich gerne wer in so ner Kiste herumchauffieren.
Das wars dann mit dem Vorschlag...

Weil haftbar bin nur ich als Fahrer, wenn die Karre nicht verkehrstauglich war und es einen Unfall gibt.

Argo Zero
2018-03-08, 08:16:16
Inwiefern waeren gebrauchtwagen gerade bei vielfahrenden aussendienstler umweltschutz?


Ganz einfach: Ein neues Fahtzeug verballert erstmal so viel Energie bei der Herstellung, dass du den Gebrauchten ewig fahren kannst, sofern das neuere Fahrzeug überhaupt weniger Schadatoffe in die Luft setzt.
Würde es uns wirklich um die Unwelt gehen, müsste man bestehende Fahrzeuge einfach immer wieder reparieren.

GSXR-1000
2018-03-08, 08:32:43
Dienstwagen ist kein Privileg mehr, schon viele Jahre nicht mehr. Das man in der Preisklasse keinen Wagen für den Netto-Abzug bekommt ist mir klar, dachte das würde aus dem Text hervorgehen.
Du bekommst zu dem kurs nicht mal ein auto 2 klassen niedriger im rundum sorglos pack. Einen solchen kurs zu halten duerfte selbst mit einem dacia sandero schwierig bis unmoeglich werden.
Es ist kein privileg? Wenn du ein premium packet zu einem kurs bekommst, den du selbst mit dem guenstigsten billig neuwagen privat nicht hinbekaemst? Sorry, aber was ist denn dann ein privileg fuer dich?????

Mark3Dfx
2018-03-08, 08:41:36
Ganz einfach: Ein neues Fahtzeug verballert erstmal so viel Energie bei der Herstellung, dass du den Gebrauchten ewig fahren kannst, sofern das neuere Fahrzeug überhaupt weniger Schadatoffe in die Luft setzt.
Würde es uns wirklich um die Unwelt gehen, müsste man bestehende Fahrzeuge einfach immer wieder reparieren.

100% ACK!!!

GSXR-1000
2018-03-08, 08:46:15
100% ACK!!!

Kommt wohl sehr auf die fahrleistung an. Wir sprachen in diesem falle ueber aussendienstler. Hier duerften sich die umweltbelastungen durch herstellung/abwracken recht schnell mit dem potentiell niedrigeren schadstoffausstoss pro km ausgleichen. Ich habe hierzu aber kaum verlaessliche berechnungen gesehen bzw deutlich unterschiedliche ergebnisse.

Palpatin
2018-03-08, 09:56:32
Würde es uns wirklich um die Unwelt gehen, müsste man bestehende Fahrzeuge einfach immer wieder reparieren.
Die werden schon repariert 5 Jahre fahren sie in Deutschland , dann nochmal 5 in EU-Osteuropa, dann gehts 5 Jahre in nicht EU-Osteuropa, dann 5 Jahre Nordafrika und wenn sie das auch überleben gehts nach Zentralafrika.

MR2
2018-03-08, 12:23:18
Die werden schon repariert 5 Jahre fahren sie in Deutschland , dann nochmal 5 in EU-Osteuropa, dann gehts 5 Jahre in nicht EU-Osteuropa, dann 5 Jahre Nordafrika und wenn sie das auch überleben gehts nach Zentralafrika.

5 Jahre Westdeutschland, dann 5 Jahre Ostdeutschland usw ;-)

https://www.focus.de/auto/news/abgas-skandal/falsch-pslatzierte-messstationen-diesel-fahrverbote-in-muenchen-nur-wegen-hochgetrickster-messwerte_id_8578796.html
Diesel-Fahrverbote in München nur wegen "hochgetrickster" Messwerte?

bleipumpe
2018-03-08, 21:16:52
Auch wenn die Franzosen aktuell noch viele reale Dreckschleudern auf dem Markt haben: was jetzt kommt, kann sich wirklich sehen lassen.

https://www.motor-talk.de/news/das-kommt-bei-peugeot-und-citroen-wirklich-hinten-raus-t6291700.html

Technisch geht da also eine ganze Menge, wenn man denn will.

Sheppard
2018-03-08, 21:34:45
Auch wenn die Franzosen aktuell noch viele reale Dreckschleudern auf dem Markt haben: was jetzt kommt, kann sich wirklich sehen lassen.

https://www.motor-talk.de/news/das-kommt-bei-peugeot-und-citroen-wirklich-hinten-raus-t6291700.html

Technisch geht da also eine ganze Menge, wenn man denn will.
http://www.duh.de/fileadmin/user_upload/download/Projektinformation/Verkehr/dieselgate/Wintermessungen_2016_2017/170329_EKI-Bericht_NOx-_und_CO2-Wintermessungen_EKI_DUH_01.pdf

bleipumpe
2018-03-08, 21:51:08
Und was soll mir der Link zur DUH jetzt sagen?

/dev/NULL
2018-03-08, 21:58:04
Das es nen Renault gab der böse ist?

Sheppard
2018-03-08, 22:05:27
Das es nen Renault gab der böse ist?
;)

Sheppard
2018-03-08, 22:10:29
Man kann sich aber schon fragen, ob es Leute gibt, die sich direkt an den Auspuff eines Diesel-PKWs klemmen und dann genüsslich die Gase einatmen? Oder welchen praktischen Wert haben Messungen direkt am Auspuff?

http://www.dailymail.co.uk/news/article-2735625/How-not-test-exhaust-pipe-Hilarious-video-shows-mechanics-pranking-friend-inspects-car-explosive-results.html

x-force
2018-03-09, 04:37:36
Oder welchen praktischen Wert haben Messungen direkt am Auspuff?

welchen wert hätten denn messungen bei dir auf klo?:freak:
wo sonst willst du die abgase eines motors messen, wenn nicht am auspuff?
jede andere messung hat keinen praktischen wert.

medi
2018-03-09, 06:45:23
Man kann sich aber schon fragen, ob es Leute gibt, die sich direkt an den Auspuff eines Diesel-PKWs klemmen und dann genüsslich die Gase einatmen? Oder welchen praktischen Wert haben Messungen direkt am Auspuff?

Dann schieb mal ein Kleinkind im Buggy durch die Gegend. Du würdest staunen wie nah ein Auspuff einem Atemorgan sein kann.

Sheppard
2018-03-09, 08:37:02
Dann schieb mal ein Kleinkind im Buggy durch die Gegend. Du würdest staunen wie nah ein Auspuff einem Atemorgan sein kann.
Fährst das Kleinkind mit dem Buggy auf der Straße? :confused:

Sheppard
2018-03-09, 08:41:13
wo sonst willst du die abgase eines motors messen, wenn nicht am auspuff?

Da wo ich es einatme: Ein paar Meter entfernt? :redface::rolleyes:

Schon mal was von Diffusion gehört? Das Zeug bleibt ja nicht so hochkonzentriert, nachdem es aus dem Auspuff gekommen ist... ;)

Mortalvision
2018-03-09, 08:42:23
Man kann sich aber schon fragen, ob es Leute gibt, die sich direkt an den Auspuff eines Diesel-PKWs klemmen und dann genüsslich die Gase einatmen? Oder welchen praktischen Wert haben Messungen direkt am Auspuff?

http://www.dailymail.co.uk/news/article-2735625/How-not-test-exhaust-pipe-Hilarious-video-shows-mechanics-pranking-friend-inspects-car-explosive-results.html

Recht einfach: die Abgasluft wurde bis zum Ende des Auspuffs sowohl durch die Rohre gekühlt, als auch gefiltert. Das ist total wichtig, weil damit ein konstanter Luftzug entsteht, der weitere Abgase aus dem Motor nachzieht, und - durch den Dopplereffekt der Gaswellen- für ein genau getaktetes Schließen der Abgasklappen sorgt (garnicht so unwichtig).

Was das Kleinkind im Buggy anbelangt: in einer Entfernung von zwei Mwtern haben sich die relativ dichten Abgase schon durch die Geschwindigkeit des Autos, normalen Wind, die in der Regel heißere Fahrbahndecke und den nachfolgenden Verkehr schon sehr kräftig verwirbelt. Das Problem ist aber doch nicht ganz ohne: genauso können sich bei kalter Luft, Nebel und Windstille die Abgase EINES Autos in einer doof konstruierten Einfahrt ganz toll sammeln. Aber nicht so leicht auf einer vielbefahrenen Straße (paradox...)

Jasch
2018-03-09, 09:51:04
Nur mal als Einwurf, es gab/gibt? früher Sekundärluft-Einblasung, die einfach Luft in den Abgasstrom geleitet haben um so das Ergebniss zu "verbessern".
Die sauerstoffreiche Frischluft oxidiert dann die im Abgas enthaltenen Kohlenwasserstoffe und Kohlenmonoxide.
Allerdings denke ich der Hauptzweck war was Anderes ;-).

Niall
2018-03-09, 10:24:57
Nur mal als Einwurf, es gab/gibt? früher Sekundärluft-Einblasung, die einfach Luft in den Abgasstrom geleitet haben um so das Ergebniss zu "verbessern".
Die sauerstoffreiche Frischluft oxidiert dann die im Abgas enthaltenen Kohlenwasserstoffe und Kohlenmonoxide.
Allerdings denke ich der Hauptzweck war was Anderes ;-).

Ich verstehe die Intention Deiner Anführungszeichen und des Zwinkersmileys nicht ganz. Willst Du implizieren, dass durch die Sekundärlufteinblasung Abgaswerte »geschönt« würden? Wenn ja, dann: :freak:

Das hat schon alles seinen Sinn und die Funktionsweise des Sekundärluftsystems kann mit geringstem Aufwand ergoogelt werden. :)

medi
2018-03-09, 10:45:59
Fährst das Kleinkind mit dem Buggy auf der Straße? :confused:

Sorry aber Bayern ist nicht die Welt und es gibt durchaus viele Städte mit sehr schmalen Gehwegen und Straßen (wie hier) und da ist man ziemlich nah an den Abgasvorrichtungen. Hinzu kommen Parkplätze oder gar Parkhäuser oder Tiefgaragen.
Nur weil du auf Sylt in deinem Auto rumfährst wo es quasi keinen Abgasstau gibt heisst das nicht, dass überall Abgase so unbemerkt verwehen.

x-force
2018-03-09, 14:02:16
Da wo ich es einatme: Ein paar Meter entfernt? :redface::rolleyes:


nochmal:
was hilft dir der nox gehalt, der auf deinem klo gemessen wurde, wenn es darum geht wie viel ein auto emittiert?
und mit welchem mathematischem zusammenhang möchtest du das jetzt auf den motor/verursacher zurück rechnen?
wie würde so eine messung zu repdroduzierbaren ergebnissen führen?
möchtest du emittenten dann nur noch auf basis dessen was bei dir ankommt besteuern?
was ist der zweck einer solchen messung?

wenn man wissen willst wie viele kcal/m³ eine tafel schokolade hat, dann rührt man sie auch nicht vorher in einen liter heiße milch :freak:

denk doch mal bitte etwas nach, bevor du auf antworten drückst.

Mark3Dfx
2018-03-16, 12:25:56
Die erfundenen Toten (http://www.spiegel.de/politik/deutschland/dieselgate-2-die-erfundenen-toten-a-1198225.html)

Es ist so eine Sache mit dem vorzeitigen Ableben.
Raucher zum Beispiel nehmen 5000 Mikrogramm Stickoxid täglich zu sich. Erstaunlich, dass sie nicht auf der Stelle umfallen nach allem, was man über die tödliche Wirkung dieser Gase lesen kann.
Auch jede Art von Feuer im Haus kann kreuzgefährlich sein.

60.000 vorzeitige Todesfälle gehen angeblich auf das Konto der Holzfeuerung, dagegen ist der Diesel nichts.
Wer es nicht glaubt, hier ist der Link (http://www.zeit.de/2017/14/holzoefen-heizen-emissionen-verbot).

An einem Gasherd wiederum werden beim Kochen Spitzenwerte von 4000 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft erreicht.
Wo bleibt die Kampagne gegen den Gasherd?

Richtig ist wir müssen Prioritäten setzen.
Wollen wir weiter Individualverkehr? Ich denke 46 Millionen PKW beantworten die Frage eindeutig.

Dann müssen wir eingestehen, dass dieses immer Folgen haben wird.
Verkehrstote und mögliche Gesundheitsschäden sind ein Preis, den wir zu tragen haben.

big_lebowski
2018-03-16, 19:03:17
Hoppla!

https://www.ndr.de/nachrichten/hamburg/Autokaeufer-gewinnt-Prozess-gegen-VW-Autohaus,diesel236.html

Das Hamburger Landgericht hat Volkswagen Hamburg dazu verurteilt, ein Dieselfahrzeug mit gefälschten Abgaswerten zurückzunehmen und gegen einen Neuwagen auszutauschen.

...hatte vor drei Jahren bei Volkswagen Hamburg einen VW Tiguan gekauft - eines der Dieselfahrzeuge, das durch falsche Abgaswerte auffiel. Aus Angst, sein Auto könnte stillgelegt werden, ließ der Kunde die Software nachrüsten. Das Landgericht entschied nun: Trotz der Nachrüstung hat der Mann Anspruch auf einen einwandfreien Neuwagen.

uweskw
2018-03-17, 07:48:23
Warum nur VW ? Gibt es da keinen Gleichbehandlungsgrundsatz?
Wir wissen doch seit Jahren, dass die Betrüger-Diesel-VWs bei realen Messungen zwar zuviel Schadstoffe ausstossen, aber dennoch nur einen Bruchteil dessen was aus Franzosen, Amis oder fast all den anderen ausländischen Dieselhersteller rauskommt.
ALLE haben mit Abschaltanlagen gearbeitet. Aber wir schauen hämisch grinsend dabei zu wie einer unser wichtigsten Wirtschaftszweige sabotiert wird. Warum keine Gleichbehandlung?

https://www.adac.de/infotestrat/adac-im-einsatz/motorwelt/abgasskandal_ecotestergebnisse.aspx

greetz
US

bleipumpe
2018-03-17, 07:56:24
Weil VW eine Prüfstanderkennung hat. Also ganz klar in der Abgasreinigung zwischen Prüfstand und Straßenbetrieb unterscheidet. Rest nutzt nur großzügig die gesetzliche Regelung zum Bauteilschutz durch das Thermofenster. Das Thermofenster wird zusätzlich ja auch von VW genutzt.

uweskw
2018-03-17, 08:41:46
und genau die wurde durch die Updates entfernt. Die bei Peugeot, Nissan, GM usw. laufen alle noch mit deren Beeinflussung.
Wichtig ist doch was im tatsächlichen Einsatz hinten rauskommt. Und da haben die deutschen Diesel klare Vorteile.

greetz
US

bleipumpe
2018-03-17, 09:44:07
Dennoch haben sie betrogen. Darauf beziehen sich auch die entsprechenden Gerichtsverfahren. Und zur Zulassung müssen die Fahrzeuge die Werte auf dem Prüfstand einhalten. Was im Realbetrieb entsteht, ist/war leider zweitrangig.

grobi
2018-03-17, 09:53:49
und genau die wurde durch die Updates entfernt. Die bei Peugeot, Nissan, GM usw. laufen alle noch mit deren Beeinflussung.
Wichtig ist doch was im tatsächlichen Einsatz hinten rauskommt. Und da haben die deutschen Diesel klare Vorteile.

greetz
US


Opel gilt für dich auch als GM?

Argo Zero
2018-03-17, 09:55:05
Opel ist doch Peugott? (weiß man schreibt es anders ^^)

grobi
2018-03-17, 10:14:32
Naja aber die aktuellen Modelle haben ja nicht alle Peugot-Motore. Mein 1.6 CDTI hat keine Schummelsoftware und bewegt sich im gesetzlichen Rahmen. Man sollte da schon unterscheiden.

Monkey
2018-03-17, 10:38:53
Mein 2011 BJ Euro 4 Diesel bewegt sich auch in seinen gesetzlichen Rahmen, aber dank des bewussten Betrugs von VW bin ich unter Umständen der gearschte. Euro 4 Diesel Umrüstungen sind scheinbar möglich aber kein Schwein spricht darüber, warum auch wenn sich eh alle einen neuen VW kaufen sollen.

So ein Drecksladen aus Wolfsburg...

grobi
2018-03-17, 10:42:09
VW macht weiterhin ordentlich Gewinn. Der Verbraucher hat es vergessen und macht weiter wie bisher. Der Hersteller wird nicht betraft. Sie kommen also soweit damit durch. :freak:

Das schlimme ist auch das einfach wieder Geld ausgegeben wird, weil man denkt man macht ein Schnäppchen dank der Prämie.
Fahr deinen Euro 4 Diesel einfach weiter. Es ist überhaupt noch nichts passiert. Abwarten ist da doch erstmal besser.

bleipumpe
2018-03-17, 10:59:23
Machen wir auch so. Es kommen bereits die nächsten Normen und ein Fahrzeug ohne 6d würde ich daher auch nicht mehr kaufen.
Mit 3 Kindern ist die Wahl auf dem Markt für uns nochmals kleiner. Eine Neuanschaffung ist absoluter Nonsens. Ich bin nur gespannt, wie lange die Injektoren, AGR und DPF durchhalten. Noch läuft die Neuwagengarantie aber höchstwahrscheinlich ist selbst später eine Reparatur immer noch besser als die komplette Neuanschaffung.

Monkey
2018-03-17, 11:13:59
VW macht weiterhin ordentlich Gewinn. Der Verbraucher hat es vergessen und macht weiter wie bisher. Der Hersteller wird nicht betraft. Sie kommen also soweit damit durch. :freak:

Das schlimme ist auch das einfach wieder Geld ausgegeben wird, weil man denkt man macht ein Schnäppchen dank der Prämie.
Fahr deinen Euro 4 Diesel einfach weiter. Es ist überhaupt noch nichts passiert. Abwarten ist da doch erstmal besser.

Ich werde den auch weiter fahren, ist ja nicht so als wäre ich jetzt in Panik verfallen bin das in 2 Wochen gar nichts mehr geht aber es kotzt mich einfach so unglaublich an das VW damit in Deutschland ganz entspannt durchkommt und dann noch mit der Unsicherheit der Verbraucher spielt und die alten Diesel zu hohen Preisen in Zahlung nimmt. So ein Hohn!!!

Mich würde Mal interessieren in welchen Mengen VW Abgase in D produziert werden im Vergleich zu anderen Herstellern. Die simpelste Lösung wäre wahrscheinlich alle Euro 5/6 VW zu entsorgen damit die Luft wieder rein wird.

desert
2018-03-17, 11:37:13
Mich würde Mal interessieren in welchen Mengen VW Abgase in D produziert werden im Vergleich zu anderen Herstellern. Die simpelste Lösung wäre wahrscheinlich alle Euro 5/6 VW zu entsorgen damit die Luft wieder rein wird.

Du weisst schon das VW die saubersten Diesel baut, die die am wenigsten die Grenzwerte überschreiten? Im Schnitt nur 2,1 mal, während dessen die Importeure bis zu 7 fache Grenzüberschreitungen haben.

Da wohl eher Citroen, Fiat und Co rausschmeissen.

https://www.wiwo.de/unternehmen/industrie/neue-diesel-im-vergleich-ausgerechnet-vw-glaenzt-mit-abgaswerten/20285776.html
https://www.forum-3dcenter.org/vbulletin/editpost.php?do=editpost&p=11652382
..Die saubersten Diesel auf deutschen Straßen kommen ausgerechnet aus VW-Produktion. Ein Test zeigt: Besonders ausländische Hersteller hängen deutlich hinterher....

..Die Modelle der Importeure erwiesen sich als deutlich schmutziger als die Autos der deutschen Hersteller: Die ausländischen Unternehmen überschreiten die Grenzwerte um das 7,2-fache. Negativ fallen die Renault-Marken, der Fiat-Konzern und die asiatischen Hersteller auf. Die französischen Hersteller sind wegen der schlechten Werte von Renault mit der rumänischen Tochter Dacia bei einer Stickoxid-Überschreitung um das 9,0-fache auf dem letzten Platz des Länder-Ranking gelandet...


.. Bei 13 untersuchten VW-Modellen kommen im realen Fahrbetrieb im Schnitt 165 Milligramm Stickoxid aus dem Auspuff. Also ziemlich genau dem, was heute für neue Fahrzeugtypen nach den RDE-Tests gestattet ist...

big_lebowski
2018-03-17, 11:56:12
Warum nur VW ? Gibt es da keinen Gleichbehandlungsgrundsatz?
[/url]

Warum vw? Weil der Kunde einen vw fuhr. Es geht hier um zivilrechtliche Ansprüche des Kunden, gegen den Hersteller/Verkäufer seines Wagens. Es hätte genausogut andere Marken treffen können.
Mit Gleichbehandlung hat das auch eher sekundär zu tun, sondern eher mit Verbraucherschutz. Oder würdest Du es "sexy" finden, wenn Dein Wagen quasi über Nacht drastisch an Wert verliert? Und das vor dem Hintergrund, dass ein gerüttelt Maß der damaligen Käufer, den Wagen in gutem Glauben an die Umweltverträglichkeit/Sauberkeit des Aggregats gekauft hatten. Bei Kunden, die von den Problemen wussten (wissen müssten), könnte die Sache sicherlich auch anders ausgehen.

Monkey
2018-03-17, 11:58:14
Es ging mir nicht um VW Fahrzeuge die ab dem 1.9.17 zugelassen wurden sondern um die älteren Diesel und vor allem deren Menge im Vergleich zu einem Dacia, Nissan oder Fiat etc

Worf
2018-03-17, 13:04:10
Ich verstehe nicht, warum der gemeine Verbraucher die VW-Verbrecherbande auch noch mit immer mehr Umsätze und Verkäufe belohnt.
Bei mir steht dieses Jahr auch eine Neu-Investition von ca. 30.000 bist 40.000 Euro an. Auch wenn es wieder ein Benziner wird und ich nicht von der Dieselproblematik betroffen bin, kaufe ich ganz sicher kein Fahrzeug von der VAG-Gruppe. Die sind weit ins Abseits geraden.

phizz
2018-03-17, 13:18:47
Ich verstehe nicht, warum der gemeine Verbraucher die VW-Verbrecherbande auch noch mit immer mehr Umsätze und Verkäufe belohnt.
Bei mir steht dieses Jahr auch eine Neu-Investition von ca. 30.000 bist 40.000 Euro an. Auch wenn es wieder ein Benziner wird und ich nicht von der Dieselproblematik betroffen bin, kaufe ich ganz sicher kein Fahrzeug von der VAG-Gruppe. Die sind weit ins Abseits geraden.

Was wird es denn?
Ein BMW, Lust auf Turboprobleme?
Ein Mercedes, Rost+Werkstattkosten?
Ein Japaner mit sauteuren Ersatzteilen (Scheinwerfer für 700€ usw.)?
Ein Franzose.... lol?

irgendwo haben die alle ihre schwächen, sonst würden alle nurnoch eine Marke fahren.

Worf
2018-03-17, 13:23:47
Momentan favorisiere ich Mazda. Die machen das Downsizing/Turbo bei den Motoren nicht mit, sondern bieten andere, praktikablere Lösungen zum Spritsparen. Die haben natürlich auch irgendwelche Schwächen, wie alle. Aber ich belohne keine überführten Betrüger und Verbrecher.

grobi
2018-03-17, 14:01:52
Momentan favorisiere ich Mazda. Die machen das Downsizing/Turbo bei den Motoren nicht mit, sondern bieten andere, praktikablere Lösungen zum Spritsparen. Die haben natürlich auch irgendwelche Schwächen, wie alle. Aber ich belohne keine überführten Betrüger und Verbrecher.

Dann freue dich bei Mazda auf hohe Ersatzteilkosten. Die Skyaktivtriebwerke sind sehr sehr teuer wenn da was größeres kaputt geht. Die Rostproblematik haben sie auch noch. Wenn du alle 3 Jahre dein Auto wechselst ist das natürlich kein Problem.

Worf
2018-03-17, 14:11:49
Ist schon klar, alles teuer und anfällig. Meiner Meinung nach trotzdem besser als die kleinen Turbo-Motoren. Ich würde ja gerne wieder einen Ford nehmen, wenn die endlich wieder richtige Motoren in ihre Autos verbauten.

Gibt es auch etwas positives über Mazda zu berichten? 12 Jahre Garantie auf Durchrostung ist ja inzwischen Standard.

grobi
2018-03-17, 14:24:49
Ich hatte 4 Mazdas und alle haben gerostet. Es ging nach 4 bis 5 Jahren los. Die Rostgarantie gilt von innen nach aussen.

Hier mal ein Beispiel:

https://www.mazda-forum.info/threads/rost-nach-nur-vier-jahren.75930/

darkcrawler
2018-04-05, 20:33:53
FU an die Öko Terroristen

https://www.forum-3dcenter.org/vbulletin/showthread.php?p=11666114#post11666114

TDI rockt <3

IceKillFX57
2018-04-08, 11:14:08
Ich fahre zwar einen Benziner aber ich verstehe nicht warum die Kosten der Verbraucher tragen muss für eine Umrüstung oder eben nur eine Beteiligung.
Ich würde niemals, nicht Mal einen Cent zahlen, hier hat doch der Hersteller Täuschung und Betrug betrieben.
Hier müsste doch der Staat eingreifen und es selbst zu Gunsten des Verbrauchers regulieren.
Zur Not eben, um VW nicht zu Schaden, die neue Regelung nur für neue Fahrzeuge einführen. Irgendwann sind die alten Diesel auch Geschichte und gut ist.

Ich verstehe das Problem daher nicht.
Oder denke ich da zu einfach/falsch?

BUG
2018-04-08, 11:28:43
Der Staat hätte schon vor grob ~8 Jahren einschreiten müssen, hat es aber nicht gemacht. Auch damals, hat die DUH schon mobil gemacht aber kein Gehör bei den KFZ Herstellern & Politik gefunden. Seit ca. 2 Jahren klagt jetzt die DUH für Einhaltung der Grenzwerte und versucht das seit 8 Jahren geltende Recht umzusetzen, anders (als über den Klageweg) sind die Beteiligten scheinbar nicht zu überzeugen und jetzt haben wir den Salat wobei das letzte Wort ja noch nicht gesprochen ist. Seit 2 Jahren wird drüber geredet, aber wirklich passiert ist nix bis auf ein Software Update (& Plastik- Gitter) für die VAG Euro 5 Schummel Diesel. :redface:

Gruß
BUG

grobi
2018-04-08, 11:34:32
Der Staat hätte schon vor grob ~8 Jahren einschreiten müssen, hat es aber nicht gemacht. Auch damals, hat die DUH schon mobil gemacht aber kein Gehör bei den KFZ Herstellern & Politik gefunden. Seit ca. 2 Jahren klagt jetzt die DUH für Einhaltung der Grenzwerte und versucht das seit 8 Jahren geltende Recht umzusetzen, anders (als über den Klageweg) sind die Beteiligten scheinbar nicht zu überzeugen und jetzt haben wir den Salat wobei das letzte Wort ja noch nicht gesprochen ist. Seit 2 Jahren wird drüber geredet, aber wirklich passiert ist nix bis auf ein Software Update (& Plastik- Gitter) für die VAG Euro 5 Schummel Diesel. :redface:

Gruß
BUG

Eigenartig finde ich immer noch das es beim VAG -Konzern nichts negatives hinterlassen hat. Sie verkaufen munter weiter mit gutem Gewinn.:freak:

Zergra
2018-04-08, 12:04:21
Eigenartig finde ich immer noch das es beim VAG -Konzern nichts negatives hinterlassen hat. Sie verkaufen munter weiter mit gutem Gewinn.:freak:
Weil es eben die Bevölkerung nicht wirklich interessiert. Das Thema ist quasi Tod. Liegt aber auch an den Medien, die einen am Anfang quasi bombardiert haben, bis man angefangen hat das Thema zu ignorieren. Mir ist es auch Wumpe, würde jetzt auch jederzeit noch einen E5 Diesel kaufen.

Gent Leman
2018-04-08, 12:36:23
Ich hab 10 Bäume und unzählige Meter Hecke + Sträucher. Meine Umweltbilanz stimmt. Bei VW einen Diesel bestellt, weil die Dieselmotoren bei denen ewig halten, alle anderen Hersteller genauso bescheißen und wer will schon freiwillig nach Stuttgart?
Der alte nonVW Euro3-Diesel läuft sich bei Minusgraden warm, während ich die Scheiben in der Abgaswolke frei kratze. Lebe immer noch. Mein KFZ-Schrauber lebt auch noch, obwohl der regelmäßiger in den Wolken arbeitet. Aber halt, am Arbeitsplatz sind die erlaubten Grenzwerte ja zig-fach höher. Da macht das alles plötzlich nichts, wenn man nur 9h dort arbeitet. So ein Städter, der 24h direkt an der Straßenkante rumlungert, der muß natürlich geschützt werden.

Joe
2018-04-20, 20:51:07
Was zum fick?!

http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/porsche-andreas-scheuer-blockiert-aufklaerung-in-diesel-affaere-a-1203476.html

Porsche und Behörden ziehen sich offenbar gemeinsam im Dieselskandal aus der Schlinge. Weil ein Macan-Besitzer vor dem Landgericht Heilbronn angesichts überhöhter Stickoxidwerte klagte, wollte der Richter den Verdacht illegaler Abschalteinrichtungen aufklären. Er lud den Chef des Kraftfahrt-Bundesamts, Ekhard Zinke, als Zeugen. Doch das Bundesverkehrsministerium blockierte dies. Porsche zahlte zudem den vollen Kaufpreis des Macan samt Zinsen und Anwaltskosten. Damit ging der Konzern wohl sicher: keine Zinke-Aussage und kein Sachverständigengutachten.

bleipumpe
2018-04-21, 11:07:50
Ich hab 10 Bäume und unzählige Meter Hecke + Sträucher. Meine Umweltbilanz stimmt. Bei VW einen Diesel bestellt, weil die Dieselmotoren bei denen ewig halten, alle anderen Hersteller genauso bescheißen und wer will schon freiwillig nach Stuttgart?
Der alte nonVW Euro3-Diesel läuft sich bei Minusgraden warm, während ich die Scheiben in der Abgaswolke frei kratze. Lebe immer noch. Mein KFZ-Schrauber lebt auch noch, obwohl der regelmäßiger in den Wolken arbeitet. Aber halt, am Arbeitsplatz sind die erlaubten Grenzwerte ja zig-fach höher. Da macht das alles plötzlich nichts, wenn man nur 9h dort arbeitet. So ein Städter, der 24h direkt an der Straßenkante rumlungert, der muß natürlich geschützt werden.
Geht dein Schrauber regelmäßig zur arbeitsmedizinischen Untersuchung?

Dr.Doom
2018-04-21, 19:24:41
Was zum fick?!

http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/porsche-andreas-scheuer-blockiert-aufklaerung-in-diesel-affaere-a-1203476.htmlWegen des Geldes.

Karümel
2018-04-25, 17:53:41
https://i2.wp.com/wintouch.de/wp-content/uploads/2016/01/WIn10Mreleaseloriot.jpg?resize=480%2C245

Verkehrsmininsterium schützt Autobauer

http://www.tagesschau.de/inland/strafzahlungen-diesel-manipulation-101.html

Die Bundesregierung könnte den Autokonzernen wegen illegaler Abschalteinrichtungen Strafen aufbrummen. Interne Dokumente zeigen aber, dass das Verkehrsministerium finanzielle Sanktionen vermeidet.

Morbid Angel
2018-04-26, 17:14:25
Wäre schön wenn das stimmt.

Kaum noch Stickoxid
26.04.2018 14:14
Hat Bosch den Diesel-Stein der Weisen gefunden?

http://www.krone.at/1699197

Es würden 2 wunderbare Vorteile entstehen. Zum einen wäre der Diesel gerettet und zum anderen würden die Linksgrünen innerlich vor Wut schäumen. :D

Mark3Dfx
2018-04-26, 17:25:12
Schön wär's, allein mal einfach so puff und da ist die perfekte Lösung?
So plötzlich?
Mal abwarten.

][immy
2018-04-26, 17:39:06
Auch ein recht interessanter Artikel:
http://www.dnn.de/Dresden/Lokales/Dresdner-Professor-fordert-ideologiefreie-Debatte-ueber-Schadstoffe-durch-Autoverkehr

Wenn das mit den Feinstaub stimmt, wurde da in letzter Zeit eindeutig zu viel investiert für ein Problem das wir nicht wirklich lösen können.

Aber mal ganz blöd gesagt, was feinstaub angeht sind wir von den 70er Jahren schon weit, weit weg.

Gent Leman
2018-04-26, 20:56:49
Die Grenzwertdebatte ist doch eine rein ideologische. Das wissen alle. Das hört erst auf, wenn alle Fahrrad mit Holzreifen fahren und Veganer sind. Auf was die dann losgehen ist das Spannende. Wahrscheinlich Selbstauslöschung der Umwelt zuliebe.

Morbid Angel
2018-04-26, 21:15:12
Die Grenzwertdebatte ist doch eine rein ideologische. Das wissen alle. Das hört erst auf, wenn alle Fahrrad mit Holzreifen fahren und Veganer sind. Auf was die dann losgehen ist das Spannende. Wahrscheinlich Selbstauslöschung der Umwelt zuliebe.

Klar ist es so. :D

Colin MacLaren
2018-04-27, 06:49:22
Der Staat hätte schon vor grob ~8 Jahren einschreiten müssen, hat es aber nicht gemacht. Auch damals, hat die DUH schon mobil gemacht aber kein Gehör bei den KFZ Herstellern & Politik gefunden. Seit ca. 2 Jahren klagt jetzt die DUH für Einhaltung der Grenzwerte und versucht das seit 8 Jahren geltende Recht umzusetzen, anders (als über den Klageweg) sind die Beteiligten scheinbar nicht zu überzeugen und jetzt haben wir den Salat wobei das letzte Wort ja noch nicht gesprochen ist. Seit 2 Jahren wird drüber geredet, aber wirklich passiert ist nix bis auf ein Software Update (& Plastik- Gitter) für die VAG Euro 5 Schummel Diesel. :redface:

Gruß
BUG

Wäre die Aufstellung fer Messgeräte so, wie es die EU-Richtlinie vorschreibt, hätten wir das Problem gar nicht. Sehe ich doch bei uns vor Ort. Da steht das Teil an der Kreuzung einer Haupteinfallsstraße von der Autobahn, auf der jeden Morgen und Abend alle aus dem Umland zur Arbeit pendeln. Links und rechts sind, wenn auch mit etwas Abstand, fünfstöckige Plattenbauten.

Wie das repräsentativ für das gesamte Stadtgebiet sein soll muss mir mal jemand erklären.

Semmel
2018-04-27, 07:28:17
[immy;11681551']Auch ein recht interessanter Artikel:
http://www.dnn.de/Dresden/Lokales/Dresdner-Professor-fordert-ideologiefreie-Debatte-ueber-Schadstoffe-durch-Autoverkehr

Wenn das mit den Feinstaub stimmt, wurde da in letzter Zeit eindeutig zu viel investiert für ein Problem das wir nicht wirklich lösen können.

Endlich wird das Thema mal sachlich angegangen. Feinstaub durch Autos ist also kaum ein Problem. (so wie es Stickoxide eigentlich auch nicht sind)



Wäre schön wenn das stimmt.

Kaum noch Stickoxid
26.04.2018 14:14
Hat Bosch den Diesel-Stein der Weisen gefunden?

http://www.krone.at/1699197

Es würden 2 wunderbare Vorteile entstehen. Zum einen wäre der Diesel gerettet und zum anderen würden die Linksgrünen innerlich vor Wut schäumen. :D

Da haben die Grünen wohl den deutschen Erfindergeist unterschätzt.
Da wollte man den Diesel schon absägen wegen der bösen Stickoxide, aber blöderweise hat Bosch jetzt eine effektive und kostengünstige technische Lösung. Sehr schön. :)

][immy
2018-04-27, 08:43:02
Wäre schön wenn das stimmt.

Kaum noch Stickoxid
26.04.2018 14:14
Hat Bosch den Diesel-Stein der Weisen gefunden?

http://www.krone.at/1699197

Es würden 2 wunderbare Vorteile entstehen. Zum einen wäre der Diesel gerettet und zum anderen würden die Linksgrünen innerlich vor Wut schäumen. :D
Naja, Bosch .. Die erfinder der schummelsoftware, haben jetzt Möglichkeiten gefunden ohne neue Technik besser zu foltern. Vermutlich wird jetzt besser erkannt wann jemand misst.
Wie dem auch sei, diesel kann sauberer verbrennen das wissen wir, nur muss man es auch tun.
Was soll eigentlich mit dem diesel passieren wenn alle auf benzin umgestiegen sind? Immerhin ist benzin und autogas ja auch nur ein nebenprodukt der diesel-herstellung.

Dr.Doom
2018-04-27, 08:49:07
Ist auch schön für die Autokonzerne - da kann man wieder eine Abwrackprämie bieten, um neue Autos zu verkaufen. :freak:

Mark3Dfx
2018-04-27, 12:19:13
Mal etwas tiefer geschürft zur neuen "Wunder"technik von Bosch:
https://www.heise.de/autos/artikel/Bosch-verbessert-Diesel-Abgaswerte-dramatisch-4036230.html

Keine Ahnung, aber sollte es wirklich so einfach sein?

Surrogat
2018-04-28, 13:11:36
neue Regierung, gleiche Betrugsmasche aka Schutz der Autoindustrie!

http://www.spiegel.de/auto/aktuell/diesel-fahrverbote-geheimes-regierungsgutachten-raet-zu-hardware-nachruestungen-a-1205148.html

Die CSU erarbeitet sich gerade einen recht üblen Ruf

registrierter Gast
2018-04-28, 13:55:22
Mal etwas tiefer geschürft zur neuen "Wunder"technik von Bosch:
https://www.heise.de/autos/artikel/Bosch-verbessert-Diesel-Abgaswerte-dramatisch-4036230.html

Keine Ahnung, aber sollte es wirklich so einfach sein?
Kann man damit eigentlich wieder auf AdBlue verzichten?

Kallenpeter
2018-04-28, 13:59:11
AFAIK nein.

Außerdem bringt es nichts bei anderen Schadstoffen.

MSABK
2018-04-28, 15:36:23
Kann man damit eigentlich wieder auf AdBlue verzichten?

Laut dem Artikel ist ein SCR-Kat bestandteil vom System, also geht ohne AdBlue nichts. Für die beste Konvergierungsrate ist ja die Temperatur wichtig, diese scheint man jetzt besser kontrollieren und beeinflussen zu können.

Kallenpeter
2018-05-04, 09:12:27
Jetzt wollen die USA auch den ehemaligen VW Chef Winterkorn vor Gericht bringen
http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/martin-winterkorn-angeklagt-us-justizminister-droht-mit-hohem-preis-a-1206147.html

Wieder ein VW-Manager mehr, der seine Ruhestandsmillionen nur noch an der Ostsee verprassen darf und nicht in der Finca auf Mallorca. Schon beim Skiurlaub in Österreich könnten die Handschellen klick machen ;D:freak:

Döner-Ente
2018-05-05, 19:00:39
Jetzt wollen die USA auch den ehemaligen VW Chef Winterkorn vor Gericht bringen
http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/martin-winterkorn-angeklagt-us-justizminister-droht-mit-hohem-preis-a-1206147.html

Wieder ein VW-Manager mehr, der seine Ruhestandsmillionen nur noch an der Ostsee verprassen darf und nicht in der Finca auf Mallorca. Schon beim Skiurlaub in Österreich könnten die Handschellen klick machen ;D:freak:

Evtl. reichts bald nur noch für Urlaub auf Balkonien...VW will Winterkorn für den Diesel-Skandal haftbar machen (http://www.haz.de/Nachrichten/Wirtschaft/Deutschland-Welt/VW-will-Winterkorn-fuer-Milliarden-Schaden-haften-lassen)
Auch wenns dem arroganten Widerling recht geschehen würde - "die Ratten fallen übereinander her" ist es dennoch; ich kann mir nicht vorstellen, dass Winterkorn die Entscheidung pro Beschiss einsam und allein getroffen hat.

Wolfram
2018-05-05, 19:20:26
Evtl. reichts bald nur noch für Urlaub auf Balkonien...VW will Winterkorn für den Diesel-Skandal haftbar machen (http://www.haz.de/Nachrichten/Wirtschaft/Deutschland-Welt/VW-will-Winterkorn-fuer-Milliarden-Schaden-haften-lassen)
Auch wenns dem arroganten Widerling recht geschehen würde - "die Ratten fallen übereinander her" ist es dennoch; ich kann mir nicht vorstellen, dass Winterkorn die Entscheidung pro Beschiss einsam und allein getroffen hat.

Nein, aber wenn mal an jemandem an der Spitze ein Exempel statuiert wird - wenn ich das bei faz.net (http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/diesel-affaere/f-a-s-exklusiv-martin-winterkorn-droht-der-ruin-15575610.html) richtig verstehe, muss sich VW Winterkorn vornehmen - dann dürfte das das Interesse an Manipulationen, die letztlich dem Steuerzahler zur Last fallen (können), doch deutlich bremsen.

Mortalvision
2018-05-05, 20:57:24
Was sich Manager - nicht nur Deutsche - rausnehmen, geht auf keine Kuhhaut. Oft sind es eine Handvoll Führungskräfte, die ein Unternehmen zusammenhalten und verhindern, dass es entweder ausgeplündert wird oder die Harpien und die Krähen übereinander herfallen :(

Groschi
2018-05-08, 13:37:33
Abgasaffäre
Audi manipulierte beliebtes Dienstwagenmodell - Produktion gestoppt

"Damit der Kunde nicht selber Harnstoff nachfüllen muss, sondern erst die Werkstatt beim nächsten Service, hat Audi die Einspritzung der Reinigungsflüssigkeit 2400 Kilometer bevor sie zuneige geht stark gedrosselt."




http://www.spiegel.de/auto/aktuell/audi-manipulierte-beliebtes-dienstwagenmodell-a-1206722.html

Argo Zero
2018-05-08, 14:13:45
Das nenne ich mal kundenfreundlich. Normalerweise würde man den Kunden doch gerne häufiger in der Werkstatt haben wollen damit AdBlue nachgefüllt werden kann. Der heutige Dienstwagenfahrer kann doch nichts mehr am Auto selber machen, deswegen fährt er lieber in die Werkstatt dafür.

BUG
2018-05-09, 10:10:45
2h5HK7WLcH8

Gruß
BUG

Kallenpeter
2018-05-09, 10:16:50
Das nenne ich mal kundenfreundlich. Normalerweise würde man den Kunden doch gerne häufiger in der Werkstatt haben wollen damit AdBlue nachgefüllt werden kann. Der heutige Dienstwagenfahrer kann doch nichts mehr am Auto selber machen, deswegen fährt er lieber in die Werkstatt dafür.

Auch wenn dein Post ironisch gemeint ist, vor ein paar Wochen haben zwei Kolleginnen doch tatsächlich noch gefragt was denn AdBlue sei:freak:

[dzp]Viper
2018-05-09, 11:11:35
http://youtu.be/2h5HK7WLcH8

Gruß
BUG
Extrem gutes Video. Sehr viele interessante Informationen und die Einschätzung was die Autohersteller nun unternehmen müssten (laut dem Insider) finde ich auch gut.

Die Hersteller müssten alle Autos mit den alten SCR-Kats zurücknehmen und gegen ein gleichwertiges Auto mit Euro 6D tauschen. Verursacherprinzip eben..

Er sagt ja auch eindeutig, dass dort bei allen Herstellern gelogen wurde.. egal welche Automarke. Da steckte also wirklich ein hohes Maß an krimineller Energie dahinter.

medi
2018-05-09, 12:31:59
Viper;11690834']
Er sagt ja auch eindeutig, dass dort bei allen Herstellern gelogen wurde.. egal welche Automarke. Da steckte also wirklich ein hohes Maß an krimineller Energie dahinter.

Er sagt aber auch, dass die das gemacht haben weil Zeitpunkt X ran war und die Zeit nicht ausgereicht hat bis Zeitpunkt X ein funktionierendes System zu entwickeln. Was wäre die Konsequenz gewesen? Kein Diesel hätte mehr verkauft werden dürfen und damit hätten wohl viele ihren Hut nehmen dürfen. Also wurde gepokert und der Bluff flog auf.

Viel spannender finde ich die Aussage, dass kein KAT die ersten 4-10min überhaupt funktioniert. Kurzstreckenfahrer ahoi!

Geächteter
2018-05-09, 12:58:25
Viel spannender finde ich die Aussage, dass kein KAT die ersten 4-10min überhaupt funktioniert. Kurzstreckenfahrer ahoi!
Naja, das ist Allgemeinwissen, es braucht immer thermische Energie für schnelle Prozessumsetzung und man merkt es gerade bei Benzinern auch in der Nase. Die stinken im Kaltlauf wie früher ohne alles. Nur dass ein Benziner schneller warm wird als ein Diesel. Und Kurzstrecken wären ne Domäne für E-Autos und Leute, die Diesel überwiegend für Kurzstrecke verwenden, kann man nur sehr hohe Wartungskosten wünschen, um diese blinde Dieselmania ohne Sinn und Verstand den Deutschen endlich auszutreiben.

BUG
2018-05-16, 19:56:37
http://www.spiegel.de/auto/aktuell/diesel-fahrverbote-in-hamburg-was-autofahrer-wissen-muessen-a-1204910.html
https://www.n-tv.de/politik/Hamburg-baut-Diesel-Verbotsschilder-auf-article20437185.htm
https://bilder3.n-tv.de/img/incoming/crop20437194/9294996296-cImg_16_9-w680/4351e25ce92ef936940e0c37d03fa9d2.jpg
Hamburg baut Diesel-Verbotsschilder auf: Wenn es nach der Hamburger Umweltbehörde geht, werden die ersten Dieselfahrzeuge noch im Mai von einigen Straßen der Hansestadt verbannt. Die Behörde stellt die ersten Durchfahrtsverbotsschilder bereits auf. Dieselfahrer sind gewarnt.

- Einfahrt frei ab Euro 6 (viele Euro6 Diesel sind gleich schmuzig/schmutziger als Euro5 Diesel)
- Einfahrt frei für Anlieger (ein anliegen kann relativ großzügig ausgelegt werden)
- Nur wenige Straßen in der Nähe der Messtationen
- (noch) Nicht in Kraft

Meinermeinung nach zu viele Ausnahmen, aber ich hätte nicht erwartet das es überhaupt (so schnell) kommt.

Gruß
BUG

Semmel
2018-05-16, 20:06:36
Kontrollierbar und durchsetzbar ist das eh nicht. Hab zwar einen Benziner, aber wäre ich Dieselfahrer, dann würde ich das Verbot einfach ignorieren.

Mark3Dfx
2018-05-16, 21:28:34
Rainer Aktionismus der eh nie kontrolliert wird.
/wayne

Mortalvision
2018-05-17, 05:15:46
Huhu, Diesel sind für die Kurzstrecke viel besser als ein Benziner. Sie verbrauchen zwar mehr, und der Motor wird nicht so warm. Aber, und das zählt ökologisch wie ökonomisch mehr: das juckt den Dieselmotor nicht, er leidet nicht unter den Kaltstarts wie ein Benziner. Das heißt weniger Reparaturen ;)

Korfox
2018-05-17, 06:59:08
Ja... und erst das AGR und der Partikelfilter, wie die sich darüber freuen, wenn der Diesel fröhlich bei jedem Kaltstart reinhustet.

Mark3Dfx
2018-05-17, 08:05:56
Hauptsache die Stadt Hamburg kloppt sich jedes Jahr einen auf immer höhere Besucherzahlen beim "Hafengeburtstag".
Diese Besucher/Händler/Veranstalter kommen ja eh alle mit dem E-Auto, Fahrrad oder ÖPNV
und erst die schöne "Schiffsparade" mit hunderten schwimmender Müllverbrennungsanlagen (Schweröl, MFO, Bunker C etc.) ohne jeden Filter.

Aber paar hundert Meter Straße für alle Diesel mit Partikelfilter sperren und den Verkehr damit in die Nebenstraßen jagen.
Genau mein Humor ;D

Mr.Fency Pants
2018-05-17, 09:22:57
Was zum fick?!

http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/porsche-andreas-scheuer-blockiert-aufklaerung-in-diesel-affaere-a-1203476.html

Was, die Regierung macht gemeinsame Sache mit Großkonzernen und der kleine Mann ist der Arsch? Seit wann gibts denn sowas? :freak:

BUG
2018-05-17, 11:57:00
Kontrollierbar und durchsetzbar ist das eh nicht. Hab zwar einen Benziner, aber wäre ich Dieselfahrer, dann würde ich das Verbot einfach ignorieren.

Rainer Aktionismus der eh nie kontrolliert wird.
/wayne

Eigentlich wäre es recht einfach, man stellt eine Kamera hin die nur die Kennzeichen erfasst / liest, im Nachgang werden die Halter angeschrieben ein Verwarngeld in Höhe von 75,- Euro zu zahlen, wenn man ihr KFZ bei der Durchfahrt (unerlaubt) erfasst hat und der Halter keinen "vernünftigen" Grund (oder anderen Fahrer) angeben kann. Aber richtig, das ganze wird vorerst eh nicht kontrolliert, die Datenschützer haben sicherlich auch noch ein Wort mit-zu-reden. Die imho denkbar schlechteste Idee wäre die Polizei da hinzustellen die dann den Frust der Fahrer abbekommen.

Gruß
BUG

Korfox
2018-05-17, 12:13:22
Weil die automatische Kennzeichenerfassung (soweit ich weiß) in Deutschland nur zur Gefahrenabwehr eingesetzt werden darf (und die Daten fast vollständig automatisch abgeglichen werden müssen, was so aber jetzt ja schon praktiziert wird).

Mr.Freemind
2018-05-17, 12:23:05
Gestern erst nen Diesel Land Rover bestellt - rein aus Prinzip, LR mit Benziner geht überhaupt nicht :crazy:

MSABK
2018-05-17, 12:59:16
Gestern erst nen Diesel Land Rover bestellt - rein aus Prinzip, LR mit Benziner geht überhaupt nicht :crazy:

Welchen genau?:)

Mr.Freemind
2018-05-17, 13:15:11
RR Sport 3.0 Liter SDV6 in Corris Grey

Mortalvision
2018-05-17, 16:16:19
Ja... und erst das AGR und der Partikelfilter, wie die sich darüber freuen, wenn der Diesel fröhlich bei jedem Kaltstart reinhustet.

Aaah, das gabs damals noch nicht. Wir hatten mal einen Volvo 240 Diesel, 6 Zylinder, 2,4l Hubraum. Filter? Das war damals was für Anfänger ;D

In dem Sinn, danke!

Mark3Dfx
2018-05-17, 16:35:10
Wie schon vorher gesagt, als nächstes kommt der böse Feinstaub Turbo"Dreck"Benziner dran.
https://www.welt.de/wirtschaft/article176445441/Umweltverschmutzung-EU-Kommission-verklagt-Deutschland-wegen-zu-schlechter-Luft.html

Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien, Ungarn und Rumänien hätten es versäumt, sich für die Einhaltung der Grenzwerte für Feinstaub oder Stickoxide einzusetzen, begründete EU-Umweltkommissar Karmenu Vella am Donnerstag in Brüssel den Schritt.

Auch habe Deutschland keine geeigneten Maßnahmen ergriffen, um die Zeiträume, in denen die Grenzwerte überschritten werden, so kurz wie möglich zu halten.

desert
2018-05-17, 20:21:23
Wie schon vorher gesagt, als nächstes kommt der böse Feinstaub Turbo"Dreck"Benziner dran.
https://www.welt.de/wirtschaft/article176445441/Umweltverschmutzung-EU-Kommission-verklagt-Deutschland-wegen-zu-schlechter-Luft.html

mal als Realitätscheck und wie mit den Standorten der Luftmessstationen Schmu betrieben wird.

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/diesel-affaere/ist-die-deutsche-stickoxid-belastung-wirklich-so-hoch-15594828.html


...Hinter der Station liegt eine Häuserecke so, dass sich kaum Luft bewegen kann. Schon auf der gegenüberliegenden Straßenseite wird nur ein Drittel der Schadstoff-Konzentration gemessen, viel weniger als der Grenzwert. Vor wenigen Tagen hat eine Feinstaub-Messung ergeben: Selbst direkt auf der Kreuzung ist die Luft besser als in dieser stickigen Ecke, in der sicher niemand lange stehen bleibt....


In dem Artikel ist ein Google Street View Applet, da kann man sich überzeugen wie mies die STation am Neckartor aufgetellt worden ist.

Auch interessant :
http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/stuttgart-erstaunliche-feinstaub-abweichungen-am-neckartor-15589122.html


..Das Neckartor in Stuttgart gilt als einer der dreckigsten Orte Deutschlands – zumindest was die Luft betrifft. Autos blasen tonnenweise Feinstaub in die Atmosphäre, der Abrieb von Reifen und Bremsen tut seinen Rest. Tatsächlich aber sind Autos nur ein Teil des Problems. Denn der Großteil der Feinstaubbelastung hat andere Quellen. Doch welche genau?...

...Wie die „Stuttgarter Nachrichten“ am Montag unter Berufung auf einen Messbericht melden, ist die Feinstaubbelastung in Stuttgarter U- und S-Bahnhöfen deutlich höher als an der Neckartor-Kreuzung....

...Zwei Stationen weiter, Haltestelle Neckartor, schnellten die Messwerte dem Bericht zufolge jedoch abermals nach oben – diesmal sogar auf 120 Mikrogramm. Was die Prüfer verblüfft: der stark überhöhte Wert wird nur im unterirdischen Bahnhof gemessen. Oben, am gerne als dreckigste Kreuzung Deutschlands bezeichneten Neckartor, sei der Wert wieder rapide gesunken – auf 25 Mikrogramm pro Kubikmeter....

...Und noch eine weitere Entdeckung machte die Dekra. Die Prüfgesellschaft misst an Stuttgarts Problemkreuzung am Neckartor derzeit mit einer eigenen Messstation. Sie steht direkt an der Kreuzung – und damit viel zentraler als die Messstation der Landesanstalt für Umwelt Baden-Württemberg (LUBW)....

...Die LUBW hat ihre Station gemäß den EU-Vorgaben in einer Entfernung von 40 Metern und direkt vor einer großen Hausfront aufgestellt. Obwohl die Dekra ihren Feinstaub im unmittelbaren Umfeld des Problemherdes einsammelt, misst sie eine rund 20 Prozent niedrigere Konzentration der schädlichen Luftpartikel als die deutlich weiter entfernte LUBW-Station. Dieses überraschende Ergebnis erklärt Klinke so: Der Luftstau an der Gebäudefassade habe offenbar einen größeren Einfluss auf die Schadstoffbelastung als die Staus auf der Kreuzung....

...Die Prüfer fanden im Rahmen ihrer Spurensuche weitere Quellen für die Feinstaubbelastung. Ein vorbeigehender Raucher etwa ließ die Konzentration von 20 auf 150 Mikrogramm springen, in einem Raucher-Zimmer in der Dekra-Zentrale wurden sogar 260 Mikrogramm gemessen. Auch der Staubsauger wurde als Feinstaubmotor identifiziert....

Der böse Diesel, verpest wirklich überall die Luft.

Korfox
2018-05-18, 07:45:48
Aaah, das gabs damals noch nicht. Wir hatten mal einen Volvo 240 Diesel, 6 Zylinder, 2,4l Hubraum. Filter? Das war damals was für Anfänger ;D

In dem Sinn, danke!
Saugdiesel produzieren ja auch keinen Feinstub, sondern Braunkohle-Briketts.

In dem Sinn, bitte.

downforze
2018-05-18, 10:05:00
Kontrollierbar und durchsetzbar ist das eh nicht. Hab zwar einen Benziner, aber wäre ich Dieselfahrer, dann würde ich das Verbot einfach ignorieren.
Genau das habe ich mir auch gedacht. Hinten einfach das TDCI oder TDI-Zeichen entfernt und das Problem ist gelöst.
Als ich mit meinem Euro 3-Diesel illegalerweise immer in Erfurt unterwegs war, hat es auch nur einmal zum Weihnachtsmarkt eine Kontrolle gegeben (in der ich zum Glück nicht entdeckt wurde).
Wie üblich das lächerliche deutsche Versteifen auf eine Ursache unter dem Ignorieren aller anderen Ursachen.

Döner-Ente
2018-05-18, 13:41:45
Und nun ist Porsche dran... (http://www.spiegel.de/auto/aktuell/porsche-cayenne-und-macan-kraftfahrt-bundesamt-erlaesst-amtlichen-rueckruf-a-1208382.html)

...das KBA ruft 60.000 Porsche zurück.

knallebumm
2018-05-18, 15:31:41
Jetzt müssen die "Stinkdiesel" also einen Umweg, also eine längere Strecke fahren. Klingt für mich auf den ersten Blick sehr durchdacht. :freak:

Blediator16
2018-05-18, 16:47:09
Jetzt müssen die "Stinkdiesel" also einen Umweg, also eine längere Strecke fahren. Klingt für mich auf den ersten Blick sehr durchdacht. :freak:

Bei uns in der Stadt wurde vor einigen Jahren eine LKW Blitze installiert, um die Belastung in dieser Gegend zu drücken. Der Umweg lässt die Brummies einen Berg hoch und runter fahren. Berg hoch Volllast Berg runter Bremsstaub ;D

gogetta5
2018-05-18, 17:15:12
http://youtu.be/2h5HK7WLcH8

Gruß
BUG

Da ist nur von Dieseln mit SCR Kats die Rede. Der ursprüngliche Dieselskandal betrifft aber zumindest bei VAG eine Baureihe ohne SCR Kat.

Wie schon vorher gesagt, als nächstes kommt der böse Feinstaub Turbo"Dreck"Benziner dran.
https://www.welt.de/wirtschaft/article176445441/Umweltverschmutzung-EU-Kommission-verklagt-Deutschland-wegen-zu-schlechter-Luft.html
Mit Turbo hat das nichts zu tun. Die Direkteinspritzung in der Anwendungsform wie sie ist, ist die Böse Komponente.

blackbox
2018-05-18, 17:15:21
Jetzt müssen die "Stinkdiesel" also einen Umweg, also eine längere Strecke fahren. Klingt für mich auf den ersten Blick sehr durchdacht. :freak:

Es geht ja um die lokale Emission. Die wird dadurch gemindert.

Wolfram
2018-05-18, 18:43:54
http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/diesel-affaere/fahrverbote-sind-sofort-moeglich-15597177.html

Die Begründung des Bundesverwaltungsgerichts ist da. Demnach ist die Sperrung einzelner Straßen für alle Diesel unterhalb von Euro 6 sofort und ohne Übergangslösungen möglich.

Damit dürfte es jetzt ganz schnell gehen.

Argo Zero
2018-05-18, 20:58:18
Bei uns in der Stadt wurde vor einigen Jahren eine LKW Blitze installiert, um die Belastung in dieser Gegend zu drücken. Der Umweg lässt die Brummies einen Berg hoch und runter fahren. Berg hoch Volllast Berg runter Bremsstaub ;D

Nice. Der Wind verteilt das dann schön in der ganzen Stadt. :(

Fusion_Power
2018-05-18, 21:19:02
http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/diesel-affaere/fahrverbote-sind-sofort-moeglich-15597177.html

Die Begründung des Bundesverwaltungsgerichts ist da. Demnach ist die Sperrung einzelner Straßen für alle Diesel unterhalb von Euro 6 sofort und ohne Übergangslösungen möglich.

Damit dürfte es jetzt ganz schnell gehen.

"Einzelne Straßen", na super. Dann wird halt ne andere Straße unweit der gesperrten befahren. Dieselfreie Zonen wären da sinnvoller.

BUG
2018-05-18, 22:34:54
Da ist nur von Dieseln mit SCR Kats die Rede. Der ursprüngliche Dieselskandal betrifft aber zumindest bei VAG eine Baureihe ohne SCR Kat.Es gibt den EA189 auch mit SCR, z.B. im Sharan. In dem Beitrag geht es um die erste SCR Generation für PKW die für Euro5 & frühe Euro6 Fahrzeuge eingesetzt wurde.

Mit Turbo hat das nichts zu tun. Die Direkteinspritzung in der Anwendungsform wie sie ist, ist die Böse Komponente.So ist es, da gehört "mindestens" eine Kombinierte Einspritzung drauf, dass macht das Ganze auch etwas langlebiger (wenn man es ordentlich macht und der Einkäufer nicht das letzte Wort hat) und hilft auch gegen Ventilverkokung.

Gruß
BUG

Wolfram
2018-05-18, 22:56:01
"Einzelne Straßen", na super. Dann wird halt ne andere Straße unweit der gesperrten befahren. Dieselfreie Zonen wären da sinnvoller.

Die sollen dann ab Herbst 2019 möglich sein. Das Ding ist nur, dass mit der "Sofort-Freigabe" die Städte bzw. die verklagten Länder keine Argumente mehr in der Hand haben. Sie müssen ASAP etwas unternehmen, und wenn es keine Dieselfahrverbote sind, dann muss es etwas sein, das gleichermaßen schnell wirkt und effektiv ist.

Die ganzen Alternativmaßnahmen wie: Elektrofahrzeugverkehr oder Radverkehr fördern, Busse oder Unternehmensflotten umrüsten - die dauern auf jeden Fall länger. Damit führt an den Dieselfahrverboten kaum noch ein Weg vorbei, wenn sich die Städte an Recht und Gesetz halten wollen.

Dass das unter dem Strich alles bescheuert ist: Keine Frage. Aber der Staat hat eben zulange gepennt und der Bürger darf es jetzt ausbaden.

rokko
2018-05-18, 23:14:23
Es geht ja um die lokale Emission. Die wird dadurch gemindert.
Wird nur woanders hin verlagert.
Eine Problemlösung sieht anders aus.

big_lebowski
2018-06-03, 18:29:06
Zeichnet ein äußerst düsteres Bild für alle Verbrenner:

wmvnqsAzUPA

inb4 Whisky + Tesla

Mark3Dfx
2018-06-03, 18:54:50
Der Tesla Fan-Opa sollte mal vorm filmen weniger trinken ;D

Joe
2018-06-03, 19:01:49
Hat er unrecht?

Mark3Dfx
2018-06-03, 19:11:16
Ist die Erde eine Scheibe?
Allein schon der klassische Clickbait
das es angeblich keine neuen Porsche mehr zu kaufen gäbe.

Da werden die Fakten verdrehte das sich die Balken biegen.
Der deutschen Autoindustrie wird mit Freude der Tod gewünscht
(er muss wohl damals bei Opel ordentlichen Mist mitproduziert haben)
und damit 100.000 die Arbeitslosigkeit.

Gleichzeitig wird jede Meldung von Tesla in den Himmel gelobt das einem schlecht wird.
Sondersendungen ala Horst Lüning ;D

Timbaloo
2018-06-03, 19:15:21
Ist das Satire?

Joe
2018-06-03, 19:18:45
das es angeblich keine neuen Porsche mehr zu kaufen gäbe.

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/f-a-z-exklusiv-porsche-stellt-verkauf-von-neuwagen-ein-15617978.html

https://www.focus.de/auto/news/ab-sofort-porsche-stellt-verkauf-von-neuwagen-in-europa-ein_id_9022951.html

http://www.krone.at/1716525

:confused:

Timbaloo
2018-06-03, 19:34:25
Wie auch immer: Was hat das mit Diesel-Gate zu tun?

Mark3Dfx
2018-06-03, 19:39:22
http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/f-a-z-exklusiv-porsche-stellt-verkauf-von-neuwagen-ein-15617978.html

https://www.focus.de/auto/news/ab-sofort-porsche-stellt-verkauf-von-neuwagen-in-europa-ein_id_9022951.html

http://www.krone.at/1716525

:confused:

https://www.tagblatt.de/Nachrichten/Angebotseinschraenkungen-auch-bei-Porsche-Kein-Verkaufsstopp-374926.html

https://www.merkur.de/wirtschaft/porsche-dementiert-kompletten-verkaufsstopp-in-europa-zr-9916654.html

"Porsche verkauft unverändert Neufahrzeuge in Europa. Richtig ist, dass derzeit Bestellungen ausschließlich über die Händler von Porsche möglich sind, nicht aber online.
Hintergrund sind eingeschränkte Konfigurationsmöglichkeiten aufgrund der Umstellung der Fahrzeuge auf Ottopartikelfilter (OPF).

Dazu kommt eine sehr hohe Nachfrage"

:confused:

Wie auch immer: Was hat das mit Diesel-Gate zu tun?

Ist doch egal, Hauptsache was um gegen den pöhsen Diesel/Verbrenner zu haten.
Nur darum gehts.

Joe
2018-06-03, 19:41:25
Wie auch immer: Was hat das mit Diesel-Gate zu tun?

Ist halt das gleiche in Grün. Autobauer haben gepennt/wollten bescheißen, ging halt nicht jadajadajada Skandal.

big_lebowski
2018-06-03, 19:48:01
Außerdem wird auch der Dieselskandal bzw. neue Facetten davon angesprochen.

Ist doch egal, Hauptsache was um gegen den pöhsen Diesel/Verbrenner zu haten.
Nur darum gehts.

:facepalm:

Timbaloo
2018-06-03, 19:59:37
Ist halt das gleiche in Grün. Autobauer haben gepennt/wollten bescheißen, ging halt nicht jadajadajada Skandal.
So wie Tesla mit dem Model 3? Die können/wollen bekanntlich ja auch nicht liefern.

Joe
2018-06-03, 20:11:11
Ist jetzt zwar nicht die EV Diskussion hier, aber wo soll denn Tesla mit dem Model 3 beschissen haben?

Tesla liefert Dir sehr gerne ein Model 3, wenn Du in den USA oder Kanada wohnst. Die anderen Märkte werden noch nicht beliefert und ich garantiere Dir, wenn Du morgen in den USA in einen Tesla Store läufst und dort ein Model 3 bestellst, hast das Auto schneller, als wenn Du morgen zu einem Porsche Händler läufst und dort z.B. einen Macan Turbo bestellst.

Skoda hat auf den Oktavia btw. auch grad 10-11 Monate und versuch mal einen Ateca zu kaufen...


Ist doch egal, Hauptsache was um gegen den pöhsen Diesel/Verbrenner zu haten.
Nur darum gehts.

Sagst Du zu einem der größten Petrolheads im Forum ;D

Timbaloo
2018-06-03, 20:24:11
Tesla liefert Dir sehr gerne ein Model 3, wenn Du in den USA oder Kanada wohnst.
Und Porsche liefert dir gerne alle Modelle wenn du nicht in der EU bist.

Joe
2018-06-03, 20:45:19
Und Porsche liefert dir gerne alle Modelle wenn du nicht in der EU bist.

Porsche liefert Dir auch nicht jedes Modell bei Markteinführung in den USA so schnell, wie bei Uns ;)

Haarmann
2018-06-04, 06:19:24
Joe

Tesla liefert alle Modelle - ausser in "Basic" Ausstattung...

big_lebowski

Du hättest erwähnen sollen, dass es kein Problem mit Verbrennern ist, aber ein Problem Deutscher Hersteller...

Das passt dann auch zum Dieselgate weit besser.

Es gibt sehr alte Modelle anderer Hersteller, die absolut keine Probleme hätten mit den neuen Anforderungen, aber schon lange nicht mehr produziert werden.

Diese wurden halt auch nicht zu sehr auf den Realitätsfernen NEFZ hin "optimiert".

Haarmann
2018-06-06, 11:26:17
https://www.n-tv.de/wirtschaft/wirtschaft_der_boersen_tag/Der-Boersen-Tag-am-Mittwoch-6-Juni-2018-article20465684.html

Die Schockstudie von 10:23 ....

Erstaunts wirklich wen?

Ich denke nicht.

Groschi
2018-06-06, 11:29:05
/Delete

BlacKi
2018-06-06, 12:19:30
https://www.n-tv.de/wirtschaft/wirtschaft_der_boersen_tag/Der-Boersen-Tag-am-Mittwoch-6-Juni-2018-article20465684.html

Die Schockstudie von 10:23 ....

Erstaunts wirklich wen?

Ich denke nicht.
ich habs mal rauskopiert.

https://abload.de/img/unbenanntsouru.png

Groschi
2018-06-06, 15:01:44
Der VAG Konzern bleibt seiner Linie treu. Nun ist es amtlich, dass auch Audi in neuen A6 und A 7 "Auffälligkeiten in der Abgasnachbehandlung" feststellen lassen musste:

http://www.spiegel.de/auto/aktuell/abgasskandal-rueckruf-bei-audi-a6-und-a7-a-1211493.html

Mortalvision
2018-06-06, 20:23:14
Jap, und Porsche macht dicht, weil sie die Abgasnorm nicht erfüllt haben, auch bei den neuen Benzinmotoren!

blackbox
2018-06-09, 19:54:06
Anscheinend bringt das Fahrverbot etwas:
https://www.abendblatt.de/hamburg/article214527765/Erste-Ergebnisse-das-bringen-die-Diesel-Fahrverbote.html

Argo Zero
2018-06-09, 20:04:56
Jap, und Porsche macht dicht, weil sie die Abgasnorm nicht erfüllt haben, auch bei den neuen Benzinmotoren!

Du rezitierst wahrscheinlich die Falschmeldung der FAZ?
Porsche macht überhaupt nicht dicht sondern verkauft nur noch bis zum Modellwechsel vorkonfiguriete Neuwagen.
Grund ist, dass man für bestimmte Sonderausstattungsvarianten individuelle Abgas- und Verbrauchstests machen muss. Das lohnt sich nicht für die alten Modelle, deswegen gibt es nur noch vorkonfigurierte Neuwagen beim Händler.

Troyan
2018-06-11, 18:26:38
Daimler muss Dieselfahrzeuge zurückrufen: https://www.zeit.de/wirtschaft/2018-06/daimler-muss-238-000-dieselfahrzeuge-in-deutschland-zurueckrufen

RoNsOn Xs
2018-06-11, 18:53:00
Geht mir zu langsam. Bisher nur zwei Hersteller nach all der Zeit ist ein Unding. Eine weiterer Beweis für unseren korrupten Pannenstaat.

MooN
2018-06-11, 20:39:38
Daimler muss Dieselfahrzeuge zurückrufen: https://www.zeit.de/wirtschaft/2018-06/daimler-muss-238-000-dieselfahrzeuge-in-deutschland-zurueckrufen

Zum Glück hab ich vor zwei Wochen einen C220D gekauft :freak:

big_lebowski
2018-06-13, 18:55:37
In der Dieselaffäre hat die Staatsanwaltschaft Braunschweig ein Bußgeld über eine Milliarde Euro gegen VW verhängt. Der Autobauer will das akzeptieren.

Der Rechtsdienstleister MyRight, dem 15.000 VW-Dieselbesitzer ihre Ansprüche auf Schadensersatz abgetreten haben, bezeichnet die Entscheidung der Staatsanwaltschaft als letztes Hindernis zum Erfolg der Sammelklage. "Gerichte werden jetzt kaum noch Verbraucherklagen abweisen können. Schon heute gehen über 90 Prozent der Klagen durch Urteil oder Vergleich zu Gunsten der Schummeldiesel-Besitzer aus", sagt Gründer Jan-Eike Andresen.


http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/vw-dieselaffaere-volkswagen-muss-eine-milliarde-bussgeld-zahlen-a-1212807.html

Kallenpeter
2018-06-13, 19:18:35
Immerhin, eine Milliarde Strafe, hätte ich nicht mit gerechnet. Wobei die indirekten Folgen deutlich mehr Kosten dürften (strengere Regulierung, Rufschädigung...) und mit den Strafzahlungen in den USA natürlich nicht mal im Ansatz vergleichbar.

Haarmann
2018-06-13, 20:21:15
Immerhin, eine Milliarde Strafe, hätte ich nicht mit gerechnet. Wobei die indirekten Folgen deutlich mehr Kosten dürften (strengere Regulierung, Rufschädigung...) und mit den Strafzahlungen in den USA natürlich nicht mal im Ansatz vergleichbar.

Leider...

Dabei haben die mehr gelöhnt für die Kisten.

Aber das ist eben auch typisch Deutsch.

Der Hersteller baut Scheisse - der Kunde ist der Depp.

tobife
2018-06-13, 22:08:13
Immerhin, eine Milliarde Strafe, hätte ich nicht mit gerechnet. Wobei die indirekten Folgen deutlich mehr Kosten dürften (strengere Regulierung, Rufschädigung...) und mit den Strafzahlungen in den USA natürlich nicht mal im Ansatz vergleichbar.


Ich bin mir nicht sicher, ob die deutschen Auto-Hersteller an die wirklich langfristigen Folgen denken. Quasi jedes Land könnte z.B. theoretisch den Import deutscher Autos verbieten, weil sie nicht umweltfreundlich genug sind und bei Abgaswerten geschummelt wurde. Die haben viel Vertrauen verspielt.

Korfox
2018-06-14, 07:45:21
Immerhin, eine Milliarde Strafe, hätte ich nicht mit gerechnet. Wobei die indirekten Folgen deutlich mehr Kosten dürften (strengere Regulierung, Rufschädigung...) und mit den Strafzahlungen in den USA natürlich nicht mal im Ansatz vergleichbar.
5 Millionen davon sind wegen der OWI und der Rest ist wegen des erhöhten Gewinnes, den sie nicht gehabt hätten,w enn sie teurere - bessere - Reinigunsanlagen gehabt hätten.

gbm31
2018-06-14, 08:55:35
Ist halt das gleiche in Grün. Autobauer haben gepennt/wollten bescheißen, ging halt nicht jadajadajada Skandal.

Das Datum für den WLTP wurde kurz mal ein Jahr vorgezogen. Das und was das für eine Serienproduktion bedeutet weisst du oder bist lieber ruhig.

gbm31
2018-06-14, 09:00:31
Anscheinend bringt das Fahrverbot etwas:
https://www.abendblatt.de/hamburg/article214527765/Erste-Ergebnisse-das-bringen-die-Diesel-Fahrverbote.html

Quatsch. Sorry.
Wird noch viele lange Gesichter geben wenn die E-Cars in Massen fahren und sich nichts geändert hat.
Da muss am Konzept was geändert werden.
Schnelle flüssige Schneisen für die Masse und ordentlich geregelt für individial verzweigt.
Und vernünftig in Zonen geteilter öffentlicher, damit die hirnrissige Idee, mit dem eigenen Verkehrsmittel ins Nadelöhr zu fahren, aus den Köpfen kommt.

Heelix01
2018-06-14, 09:20:22
Absatz Rekorde ... oh ja Rufschädigung ... der „Skandal“ ist verpufft, kaufen die Leute halt statt Diesel die Benzin Modelle. Am Ende NOx auf die Welt bezogen sind PKW bedeutungslos. Benziner verursachen mehr co2 als Diesel, aber ja jetzt wird es sauber.

Joe
2018-06-18, 15:02:24
Gehen Sie weiter, es gibt hier nichts zu sehen!

Audi-Chef Rupert Stadler in Untersuchungshaft

https://www.zeit.de/wirtschaft/2018-06/audi-chef-rupert-stadler-vorlaeufig-festgenommen

Surrogat
2018-06-18, 15:15:52
Geht mir zu langsam. Bisher nur zwei Hersteller nach all der Zeit ist ein Unding. Eine weiterer Beweis für unseren korrupten Pannenstaat.

Absolut, in Deutschland geht Wirtschaft halt vor Gesundheit, sieht man nicht nur am Dieselgate ganz gut sondern auch an den Aussagen solcher Typen wie Spahn!
Richtig interessant wird es sowieso erst dann wenn nicht nur die PKW-Fürsten inhaftiert werden sondern vor allem auch deren Helfershelfer aus den Ministerien, ich will endlich den Dobrindt im Knast sehen, aber das wird wahrscheinlich immer nur ein Wunschtraum bleiben :rolleyes:

Jupiter
2018-07-14, 14:53:12
Der Verkehr ist es nicht, der den Feinstaub in Berlin erzeugt. Nur vier Prozent des Feinstaubes stammen von Auto-Abgasen. Das sagt die Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz in ihrer Antwort auf eine Anfrage des Berliner FDP-Abgeordneten Marcel Luthe. Sie beruft sich auf eine Studie der Leibnitz-Institutes für Troposphärenforschung (TROPOS). Aus der geht hervor, dass 65 Prozent der Luftbelastungen in Berlin auf Quellen zurückzuführen sind, die nicht in Berlin liegen.

Mehr im Link: https://www.tichyseinblick.de/wirtschaft/mobilitaet/die-wahrheit-ueber-feinstaub-in-berlin/

BUG
2018-07-14, 15:01:15
Habe den Link noch nicht gelesen, aber eigentlich / primär geht's hier ja um die Belastung von giftigen Stickoxiden (NOx) und nicht um die Feinstaub-Belastung. Die Feinstaub Belastung (bis PM 2.5) ist auch in den letzten Jahren auch gesunken, die Grenzwerte werden auch nur noch selten gerissen.

Gruß
BUG

BUG
2018-09-05, 20:37:32
http://www.spiegel.de/auto/aktuell/diesel-fahrverbot-frankfurt-muss-fahrverbote-einfuehren-a-1226642.htmlFrankfurt muss einem Gerichtsurteil zufolge mit einem Fahrverbot für ältere Dieselfahrzeuge für bessere Luft sorgen. Der vom Land Hessen eingereichte Luftreinhalteplan müsse ein Fahrverbot für Dieselfahrzeuge der Norm Euro 4 und älter sowie für Benziner der Norm Euro 1 und 2 ab Februar 2019 enthalten. Für Euro-5-Diesel solle ein Fahrverbot ab September 2019 gelten, entschied das Verwaltungsgericht Wiesbaden.

Das Fahrverbot ist notwendig, weil alle übrigen vom Land in Betracht gezogenen Maßnahmen nicht zu einer wirksamen Reduzierung der Stickstoffdioxid-Emissionen in angemessener Zeit führen, erklärte Verwaltungsrichter Rolf Hartmann. Geklagt hatte die Umweltorganisation Deutsche Umwelthilfe, die in insgesamt 28 Städten in Deutschland auf die Einhaltung des seit 2010 geltenden Grenzwertes für Stickstoffdioxid (NO2) von 40 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft klagt.



Gruß
BUG

MSABK
2018-09-05, 22:57:15
Wie hat sich das Fahrverbot in Hamburg inzwischen so ausgewirkt, ist das jetzt die sauberste Stadt?

Mr.Fency Pants
2018-09-06, 08:48:10
Ich bin ja der Ansicht, dass sich das Abgas und Stau Problem direkt erledigt hätte, wenn man die Leute, die Homeoffice machen könnten, dies auch machen lässt. Folge wären viel weniger Verkehr, Staus und Abgase jeden Tag. Ich bin froh, dass ich Homeoffice machen kann, aber wenn ich teils sehe, dass immer noch die Anwesenheit wichtiger als die Arbeitsleistung ist, dann kann man sich nur an den Kopf packen. Selbst die Regelung bei uns in der Firma ist nicht einheitlich, das hängt immer von der Führungskraft ab, total bescheuert.

Winnie
2018-09-06, 08:48:32
Wie hat sich das Fahrverbot in Hamburg inzwischen so ausgewirkt, ist das jetzt die sauberste Stadt?

Klar, zumindest die 300m mit Fahrverbot :-)

sun-man
2018-09-06, 08:59:22
Ich bin ja der Ansicht, dass sich das Abgas und Stau Problem direkt erledigt hätte, wenn man die Leute, die Homeoffice machen könnten, dies auch machen lässt. Folge wären viel weniger Verkehr, Staus und Abgase jeden Tag. Ich bin froh, dass ich Homeoffice machen kann, aber wenn ich teils sehe, dass immer noch die Anwesenheit wichtiger als die Arbeitsleistung ist, dann kann man sich nur an den Kopf packen. Selbst die Regelung bei uns in der Firma ist nicht einheitlich, das hängt immer von der Führungskraft ab, total bescheuert.
Na, da bin ich ja mal gespannt wie die, hier in FFM, hunderte Banker die vor jeweils 6 Bildschirmen sitzen und Börsenwerte live verfolgen zu Hause hin packst.
Bei der HSH waren keine Verzögerungen erlaubt. Die haben Millionen in SUN Server gesteckt um die Werte in Echtzeit zu bekommen. Die kleinsten Verzögerungen oder gar ein Ausfall war nicht erlaubt.
Die willst Du also mit "bis zu 16 Mbit" zu Hause hinsetzen?
Die RZ Techniker, die Techniker die Systeme reppen willst Du zu Hause hinsetzen?
Von den 300.000 Pendler die wohl täglich nach FFM kommen willst Du die Starbucks-Bedienungen nac Hause setzen? Die Rewe-Kassierer?

Spannend

fake1955
2018-09-06, 09:01:56
Na, da bin ich ja mal gespannt wie die, hier in FFM, hunderte Banker die vor jeweils 6 Bildschirmen sitzen und Börsenwerte live verfolgen zu Hause hin packst.
Bei der HSH waren keine Verzögerungen erlaubt. Die haben Millionen in SUN Server gesteckt um die Werte in Echtzeit zu bekommen. Die kleinsten Verzögerungen oder gar ein Ausfall war nicht erlaubt.
Die willst Du also mit "bis zu 16 Mbit" zu Hause hinsetzen?
Die RZ Techniker, die Techniker die Systeme reppen willst Du zu Hause hinsetzen?
Von den 300.000 Pendler die wohl täglich nach FFM kommen willst Du die Starbucks-Bedienungen nac Hause setzen? Die Rewe-Kassierer?

Spannend

Deswegen sagte er ja, die die könnten...

Mortalvision
2018-09-06, 09:20:18
Eben! In def Industrie viel leichter...

Kallenpeter
2018-09-06, 09:41:38
Ich bin ja der Ansicht, dass sich das Abgas und Stau Problem direkt erledigt hätte, wenn man die Leute, die Homeoffice machen könnten, dies auch machen lässt. Folge wären viel weniger Verkehr, Staus und Abgase jeden Tag. Ich bin froh, dass ich Homeoffice machen kann, aber wenn ich teils sehe, dass immer noch die Anwesenheit wichtiger als die Arbeitsleistung ist, dann kann man sich nur an den Kopf packen. Selbst die Regelung bei uns in der Firma ist nicht einheitlich, das hängt immer von der Führungskraft ab, total bescheuert.

Solange das Angebot an Straßen, Parkplätzen etc. gleich bleibt und es keine Maut oder ähnliches gibt, wird der Straßenverkehr nicht abnehmen.

Mr.Fency Pants
2018-09-06, 09:50:53
Na, da bin ich ja mal gespannt wie die, hier in FFM, hunderte Banker die vor jeweils 6 Bildschirmen sitzen und Börsenwerte live verfolgen zu Hause hin packst.
Bei der HSH waren keine Verzögerungen erlaubt. Die haben Millionen in SUN Server gesteckt um die Werte in Echtzeit zu bekommen. Die kleinsten Verzögerungen oder gar ein Ausfall war nicht erlaubt.
Die willst Du also mit "bis zu 16 Mbit" zu Hause hinsetzen?
Die RZ Techniker, die Techniker die Systeme reppen willst Du zu Hause hinsetzen?
Von den 300.000 Pendler die wohl täglich nach FFM kommen willst Du die Starbucks-Bedienungen nac Hause setzen? Die Rewe-Kassierer?

Spannend

Es dürfte klar sein, dass gewisse Gruppen das natürlich nicht können, daher schrieb ich auch "Die, die können". Verstehe nicht, weshalb du so schwachsinnige Beispiele wie den Rewe Kassierer hier anführst, bei denen sich von selbst verstehst, dass die kein Homeoffice machen können. Keine Ahnung, weshalb hier direkt dieses doch recht agressive "Nein, das geht nicht weil..." kommt. Wer hat davon geredet, dass der Banker, der auf eine teuere Leitung angewiesen ist, seinen Job mit einer 16 Mbit Leitung von zu Hause machen soll? :confused:

Bei vielen Menschen in Bürojobs, IT, etc. wäre das ohne Probleme machbar und gerade in den Großstädten, die das Problem betrifft, gibt es idR gute Internetbandbreite. In vielen Fällen ist das kein "Nicht möglich", sondern ein "Arbeitgeber will nicht" Problem.

Mr.Fency Pants
2018-09-06, 09:52:55
Solange das Angebot an Straßen, Parkplätzen etc. gleich bleibt und es keine Maut oder ähnliches gibt, wird der Straßenverkehr nicht abnehmen.

Da bin ich anderer Meinung. Ich denke nicht, dass sich die Menschen in der Woche gerne durch den Verkehr quälen und viel sinnlose Zeit im Auto verbringen. So etwas ist natürlich keine Lösung, um das ganze Problem zu erschlagen, aber eine wie ich finde gute Idee und Möglichkeit, das Ganze etwas zu entschärfen.

sun-man
2018-09-07, 10:55:15
Es dürfte klar sein, dass gewisse Gruppen das natürlich nicht können, daher schrieb ich auch "Die, die können". Verstehe nicht, weshalb du so schwachsinnige Beispiele wie den Rewe Kassierer hier anführst, bei denen sich von selbst verstehst, dass die kein Homeoffice machen können. Keine Ahnung, weshalb hier direkt dieses doch recht agressive "Nein, das geht nicht weil..." kommt. Wer hat davon geredet, dass der Banker, der auf eine teuere Leitung angewiesen ist, seinen Job mit einer 16 Mbit Leitung von zu Hause machen soll? :confused:

Bei vielen Menschen in Bürojobs, IT, etc. wäre das ohne Probleme machbar und gerade in den Großstädten, die das Problem betrifft, gibt es idR gute Internetbandbreite. In vielen Fällen ist das kein "Nicht möglich", sondern ein "Arbeitgeber will nicht" Problem.

weil es, zumindest mir, gerade aktuell um FFM ging. Gerade die Banker und Co sind hier einfach eine riesige Menge an Menschen die u.a. auch anderen Menschen das arbeiten ermöglichen und bei denen OFT HO keine Alternative ist. Zudem möchte eine nicht zu unterschätzende Menge an Menschen auch gar kein HO machen. Hier wo ich gerade sitze kann das quasi jeder, trotzdem sind 2 Gebäude voll mit hunderten von Menschen.

Wird auf jeden Fall witzig werden hier. Benziner steigen gerade arg im Preis (beobachtet Wagen bei Autouncle hier im Kreis haben um 500-4000€ ZUGELEGT). Diesel beobachte ich nicht.

Dr.Doom
2018-09-07, 14:02:02
http://www.spiegel.de/auto/aktuell/diesel-fahrverbot-frankfurt-muss-fahrverbote-einfuehren-a-1226642.html
Gruß
BUGWie sind die Strafen dafür angelegt, falls jemand mit seinem Diesel das Verbot missachtet?
Liegt es eher in der Nähe von Falschparken oder mehr in Richtung einer Geschwindigkeitsübertretung?

BUG
2018-09-07, 14:42:32
Habe keine Glaskugel, aber ich vermute wird am Anfang (für eine Übergangszeit) bei einer Verwarnung bleiben, später dann ~25,- Euro und vielleicht 1 Jahre später wird das wohlmöglich bis auf 75,- Euro angehoben. Wie das ganze Chaos kontrolliert werden soll, ist auch noch unklar. Irgend eine der betroffenen Großstädte wird die Vorreiter-Rolle einnehmen und die anderen Städte werden sich daran orientieren, oder der Bund findet eine Übergreifende "Gesammt-Lösung".

Gruß
BUG

/dev/NULL
2018-09-07, 16:20:46
Ich dachte das in Hamburg schonmal 20€ (75€ für LKW) kassiert wurden?
Aber es wird nicht flächendeckend/regelmäßig kontrolliert, daher lohnt sich vermutlich Prinzip Hoffnung.

Dr.Doom
2018-09-07, 19:43:18
Hmm, ok, dann ist das ja weniger schlimm als Schwarzfahren. Also weiterhin gute Fahrt durchs Dieselsperrgebiet. ;)

Rubber Duck
2018-09-07, 22:15:01
Es sollen noch die Euro1/2 Benziner dazukommen?;(
Wohne zwar nicht in Frankfurt aber immerhin.

BUG
2018-09-07, 23:16:20
Gibt es da noch welche? Sind nicht (fast) alle KFZ mit Benzin Motor und geregelten 3-Wege Katalysator + Kaltlaufregler mindestens Euro3 bzw. Euro2(D3) welches wiederum Euro3 entspricht? :confused:

Edit: Wenn das KFZ dann doch so alt ist (U-Kat oder ohne), ggf. über eine Oldtimer Zulassung nachdenken. Aktuell haben die ja noch einen Sonderstatus (mal sehen wie lange).

Gruß
BUG

big_lebowski
2018-09-08, 08:02:39
Der Widerstand der bayerischen Landesregierung gegen Fahrverbote in München könnte drastische Konsequenzen für Spitzenpolitiker wie Ministerpräsident Markus Söder (CSU) haben. Die Justiz will "Erzwingungshaft gegen Amtsträger" prüfen lassen, um endlich härtere Maßnahmen für bessere Luft in München durchzusetzen.

https://www.sueddeutsche.de/muenchen/abgasstreit-justiz-prueft-erzwingungshaft-gegen-bayerische-politiker-1.4105008

sun-man
2018-09-08, 08:28:14
E39 VFL bzw Vor-TU mit Einfach-Vanos haben Euro 2 AFAIK

Rubber Duck
2018-09-08, 14:53:37
Gibt es da noch welche? Sind nicht (fast) alle KFZ mit Benzin Motor und geregelten 3-Wege Katalysator + Kaltlaufregler mindestens Euro3 bzw. Euro2(D3) welches wiederum Euro3 entspricht? :confused:

Edit: Wenn das KFZ dann doch so alt ist (U-Kat oder ohne), ggf. über eine Oldtimer Zulassung nachdenken. Aktuell haben die ja noch einen Sonderstatus (mal sehen wie lange).

Gruß
BUG
E36 Bj´97 mit M52 Motor.

BUG
2018-09-08, 17:14:53
Ja doof :frown: zumale diese Euro 1 und 2 Fahrzeuge (bis auf ein paar Modelle mit Magermix Motoren aus dieser Zeitepoche) kaum Anteil an der aktuellen NOX Thematik haben.

Vermutlich fallen die einfach durch das Raster, weil bei der Prüfung keine Obergrenze für NOx festgelegt wurde, es gibt bei Euro1 und Euro2 Fahrzeugen nur einen Wert für HC + NOx, ab Euro 3 werden die Schadstoffe getrennt voneinander betrachtet.

Edit: Vielleicht kann man in Erfahrung bringen, wie BMW die Umstellung auf Euro 3 mit dem Motor gemacht hat und dann den Motor mit den nötigen Bauteilen nachrüsten. Aber wenn man nicht selber schrauben kann, sicherlich auch eine finanzielle Frage und vielleicht geht es tatsächlich nicht da zu viel geändert wurde.

Gruß
BUG

medi
2018-09-08, 17:39:08
Zudem möchte eine nicht zu unterschätzende Menge an Menschen auch gar kein HO machen.

Ich bin z.B. auch so einer. Ich mache HO nur im Notfall. Sagt mir irgendwie nicht zu das Konzept. Da fehlt mir etwas die schnelle Kommunikation mit den Kollegen, wo man auch mal schnell ein Problem ansprechen kann und sich die Gedanken von den anderen dazu anhören kann. Und dann bräuchte ich auch noch nen richtigen Arbeitsplatz zu Hause, nicht diese Notlösung die ich atm hab - also ein kleines Büro. Wer bezahlt mir das?

Dunkeltier
2018-09-08, 18:39:17
Solange das Angebot an Straßen, Parkplätzen etc. gleich bleibt und es keine Maut oder ähnliches gibt, wird der Straßenverkehr nicht abnehmen.


Würdest du gerne in ein Industriegebiet mit sowohl einen Kohle-, Gas- und Müllkraftwerk ziehen wollen - die zusammen keine 1000m auseinander liegen, wobei letzteres je nachdem wie der Wind dreht immer ziemlich penetrant riecht? Und man öfters mal Rückstände auf seinem Fahrzeug wiederfindet? In Kürze kommt noch ein weiteres (Pellet-)Kraftwerk hinzu.

Abgesehen von den qualitativen Einbußen, was auf die Kraftwerks- Lärm und LKW-Emissionen zurückzuführen ist, sind dort auch die Grundstückspreise wesentlich höher. Mit einer Maut ist keinem geholfen, da ich mit dem ÖPNV teilweise Fahrzeiten von bis zu 4-5h für lächerliche 17km pro Richtung habe.

Man würde mir als kleinen Mann und Arbeitnehmer einfach nur noch mehr Geld aus der Tasche ziehen.

Surrogat
2018-09-20, 13:21:33
http://www.spiegel.de/auto/aktuell/frankfurt-hessen-geht-gegen-drohendes-fahrverbots-vor-a-1228921.html

Zitat:
Die schwarz-grüne Landesregierung in Hessen wehrt sich gegen das drohende Fahrverbot für ältere Dieselautos in Frankfurt

Was die Grünen im Dieselgate so abliefern ist ein echtes Armutszeugnis, da hätte selbst im Fall das die CDU die Fahrverbote ablehnt, Gegenwehr bis hin zum Koalitionsbruch gehört, aber was will man von denen schon erwarten. Kratzen die Leute halt weiterhin an COPD und anderen Krankheiten ab, wen störts?

Geächteter
2018-09-20, 14:54:00
Ein Fahrverbot wäre für Frankfurt versorgungstechnisch der Genickschuss.
Am Ende betreiben die Grünen damit Realpolitik.

Surrogat
2018-09-20, 17:00:44
Ein Fahrverbot wäre für Frankfurt versorgungstechnisch der Genickschuss.

Das wäre es für jede größere Stadt. Aber was daran soll bitte ein Argument sein?

Die Verantwortlichen hatten zig Jahre Zeit die Zustände abzustellen, wie viele Leute müssen noch krank werden oder sterben bis was passiert.

Und dann der dumme Alternativvorschlag, warum haben die den denn bitte nicht schon vor Jahren gestartet?

Realpolitik ist wenn man Finanzen über Menschenleben stellt!

RoNsOn Xs
2018-09-20, 18:27:12
Fakt ist doch wir leben schon längst über unser Limit. Manche denken nicht weiter drüber nach und legen dies als Standard aus und mehr geht natürlich immer. Schön indoktriniert. Surrogat hat absolut recht in meinen Augen. Aber irgendwann kommt die Quittung und das wird wahrscheinlich ein Hardreset sein.

Geächteter
2018-09-20, 18:56:34
Fakt ist doch wir leben schon längst über unser Limit. Manche denken nicht weiter drüber nach und legen dies als Standard aus und mehr geht natürlich immer. Schön indoktriniert. Surrogat hat absolut recht in meinen Augen. Aber irgendwann kommt die Quittung und das wird wahrscheinlich ein Hardreset sein.
Das ist klar, wir haben nur keine Wahl. Wir müssen bei dem Rattenrennen Kapitalismus mitmachen bis zum bitteren Ende und hoffen, dass wir nicht vorher vom Kapital wegen Minderperformance fallengelassen werden. Wir können mangels Fläche und Rohstoffe nicht mehr auf autark machen, ohne unsere Wirtschaft kein Import mehr, kein Futter mehr auf lange Zeit, nix mehr warm, nix mehr Medizin, nur noch ein völlig übervölkerter failed state mit blutiger Dezimierung. Es wird damit auf die eine oder andere Art sowieso bitterböse enden. Wobei Verbannung von Euro 4 und Euro 5 bei Diesel auch kaum was zur Luftreinhaltung für die Gesundheit beitragen würde, außer diese Fzg. würden wegen Geldmangel nicht mehr ersetzt werden können und es wären damit weniger Fahrzeuge und damit auch weniger Wirtschaftsleistung.
Das Problem ist ja nicht nur NOx, sondern auch der massive Feinststaub.
Die Städte müssten für mehr Straßen/Tunnel sorgen, für mehr ÖPNV, ebenfalls Tunnel, intelligente Verkehrsleitsysteme, damit der leidige Stop-and-Go-Verkehr, der einen guten Teil der Schadstoffe produziert reduziert werden würde, ohne die Wirtschaftsleistungsfähigkeit zu reduzieren. Nur für so ein Mammutprojekt ist in Deutschland wegen Politikerunfähigkeit und Euro schon lange kein Geld und Kompetenz mehr da, also wird die Substanz inkl. Humankapital ausgelutscht bis es nicht mehr geht oder darüber hinaus, weil danach ist für Deutschland eh Ende.

Gent Leman
2018-09-20, 20:30:42
Als Agrarstaat sind wir überlebens- und sogar exportfähig. Kohle liegt auch noch massig vergraben. Wir müssen bloß die Städte/r loswerden. Dann gibts auch keinen Streß mehr mit Grenzwerten in ihnen.

Thema: Jemand mit SCR (im EA288) an Bord? Ich verbrauche irgendwie nur 1l vom AdBlue auf 1.000km. Kommt der Verbrauch auf die Fahrweise an? Größtenteils Landstraße, BAB nur bei Urlaubsfahrten, dann mit Dachbox und 130 max. Und das Zeug ist auch spotbillig. 5 Cent auf 100km, also pro Liter Dieselverbrauch 0,8 Cent AdBlue Zuschlag.

MooN
2018-09-21, 12:21:48
Thema: Jemand mit SCR (im EA288) an Bord? Ich verbrauche irgendwie nur 1l vom AdBlue auf 1.000km. Kommt der Verbrauch auf die Fahrweise an?

Also laut AutoBild ja:


AdBlue – was Sie jetzt wissen müssen! (http://www.autobild.de/artikel/adblue-preis-verbrauch-nachfuellen-10682469.html#anchor_4)
Wie hoch ist der AdBlue-Verbrauch meines Autos?
Kommt auf die Fahrweise an. AUTO BILD hat das unter anderem bei einem VW Tiguan 2.0 TDI nachgemessen. Bei Überlandfahrten mit einem durchschnittlichen Tempo von 82 km/h haben wir auf einer 785-Kilometer-Strecke 51,6 Liter Diesel und 1,34 Prozent AdBlue pro Liter Diesel ermittelt. Im Vollgastest haben wir auf der gleichen Distanz 108,5 Liter Diesel getankt – und einen AdBlue-Verbrauch von 0,47 Prozent pro Liter Diesel gemessen.

big_lebowski
2018-09-23, 08:39:52
Keine Diesel mehr von Porsche

http://www.spiegel.de/auto/aktuell/porsche-steigt-bei-diesel-aus-a-1229559.html

Joe
2018-09-23, 10:13:19
Ein Fahrverbot wäre für Frankfurt versorgungstechnisch der Genickschuss.
Am Ende betreiben die Grünen damit Realpolitik.

Ich finde das ist ein falscher Denkansatz.
Man sollte die Welt nicht akzeptieren wie Sie ist, sondern eine Vision davon haben, wie Sie sein sollte und dann den Weg dorthin beschreiten.

Wir sind das Land der "Dichter und Denker" aber wenn kein Diesel mehr in den Frankfurter Innenstadt darf, soll uns das vor unlösbare Probleme stellen?!

Mortalvision
2018-09-23, 12:46:09
Naja, dann aber erstmal Kurzstrecken Diesel-LKWs und Stadt-Dieselbusse gegen Batterievarianten austauschen, bevor ein paar normale Bürger finanziell angegriffen werden!

Geächteter
2018-09-24, 11:09:35
Als Agrarstaat sind wir überlebens- und sogar exportfähig. Kohle liegt auch noch massig vergraben. Wir müssen bloß die Städte/r loswerden. Dann gibts auch keinen Streß mehr mit Grenzwerten in ihnen.

Aber nur wegen Energie- und Rohstoffimporte, die den Flächenertrag massiv vergrößern und Monokulturen erlauben. Wenn autark, dann muss die Fläche für Heizen, für Nahrungsmittelanbau in breiter Variation und Stoffherstellung reichen und das klappt nicht. Vielleicht für 40 Millionen, aber nie für 80++ Millionen.

Ich finde das ist ein falscher Denkansatz.
Man sollte die Welt nicht akzeptieren wie Sie ist, sondern eine Vision davon haben, wie Sie sein sollte und dann den Weg dorthin beschreiten.
Wir sind das Land der "Dichter und Denker" aber wenn kein Diesel mehr in den Frankfurter Innenstadt darf, soll uns das vor unlösbare Probleme stellen?!
Heute nur noch Land der Stümper und Kaputtsparer. Man muss sich die Ursprünge der Straßeninfrastruktur nur angucken. In den Dörfen basiert die Breite und Auslegung der Straßenzüge noch auf den Ursprünge des späten Mittelalters und in unseren "Städten" wohl spätes 18. Jahrhundert.
Oberirdische Veränderungen wegen lückenlosem Zubbau nicht mehr möglich ohne flächenweiten Abriss.
Unsere Autobahn Anfang des 20. Jahrhundert und dann kam nix mehr. Fast alle Autobahnadern, die von Nord nach Süd führen, oder von Ost nach West, rechter Fahrstreifen nonstop mächtige Spurrinnen. Was schnellste Nationen in einem Monat bauen, in Deutschland mind. 1 Jahr. Dazu Planfeststellungsverfahren, die mal 15 Jahre dauern können.
Das Land ist wirklich gelähmt. Ja, Veränderungen stellen das Land damit vor unlösbare Probleme.
Man muss es aber akzeptieren, weil andernfalls geht man kaputt, Deutschland und ein guter Teil seiner Bürger ist halt so wie er ist und damit unverrückbar.

BUG
2018-09-24, 20:09:13
https://www.duh.de/presse/pressemitteilungen/pressemitteilung/fuer-saubere-luft-in-stuttgart-landesregierung-baden-wuerttemberg-muss-zwangsgeld-zahlen

Verwaltungsgericht Stuttgart gibt Antrag der Deutschen Umwelthilfe auf Verhängung eines Zwangsgeldes gegen die Landesregierung Baden-Württemberg statt – Weiteres Zwangsgeld angedroht, wenn Diesel-Fahrverbote nicht bis November in den Luftreinhalteplan aufgenommen werden – DUH will wirkungsvolle Diesel-Fahrverbote inklusive Euro 5 Diesel ab 2019 sicherstellen

[...]

Rechtsanwalt Remo Klinger, der die DUH in dem Verfahren vertritt, ergänzt: „Führt auch das Zwangsgeld nicht zur geforderten Fortschreibung des Luftreinhalteplans, werden wir zu weiteren Zwangsmitteln greifen, die uns das Zivilprozessrecht bietet. Dieses sieht Zwangsgelder bis 25.000 Euro oder Zwangshaft gegen den für die Entscheidung zur Nichtumsetzung des Urteils verantwortlichen Vertreter des Landes Baden-Württemberg vor. Wir hoffen, dass die Landesregierung den Ernst der Lage erkennt. Eine weitere Verweigerung der gerichtlich angeordneten Diesel-Fahrverbote wird kurzfristig zur Beugehaft der politisch Verantwortlichen führen.“



Gruß
BUG

medi
2018-09-25, 05:29:59
https://www.duh.de/presse/pressemitteilungen/pressemitteilung/fuer-saubere-luft-in-stuttgart-landesregierung-baden-wuerttemberg-muss-zwangsgeld-zahlen

Gruß
BUG

Dumme Frage aber wird so ein Zwangsgeld von den privaten Mitteln oder aus dem Haushalt, sprich mit den Steuergeldern bezahlt?

rokko
2018-09-25, 09:36:12
Das wird aus dem laufenden Haushalt bezahlt. Trifft also keinen verantwortlichen Entscheidungsträger persönlich.
Und zu einer persönlichen Beugehaft wird es niemals kommen.

Ich bin selber Dieselfahrer. Und seit gefühlt 3 Jahren warte ich auf irgendwie irgendetwas. Eine Richtung oder Entscheidung. Es tut sich aber nix.

/dev/NULL
2018-09-25, 09:57:01
Ich bin selber Dieselfahrer. Und seit gefühlt 3 Jahren warte ich auf irgendwie irgendetwas. Eine Richtung oder Entscheidung. Es tut sich aber nix.

Ist doch auch ne Taktik.. innerhalb der 3 Jahren hat sich die Anzahl der dreckigen Diesel vermutlich nicht erhöht.

Sven77
2018-09-25, 10:00:26
Sollen einfach die Stadt für Privatautos sperren, sowohl Diesel als auch Benziner

Zephyroth
2018-09-25, 10:21:19
Verbrenner ja, E-Auto warum?

Grüße,
Zeph

rokko
2018-09-25, 10:25:18
Die Lösung von Scheuer ist voll bescheuert gerade eben im TV.

In 65 Städten gibt es Umtauschangebote mit gutem Rabatt für den Kauf eines Neuwagens. Das soll wohl auch für das Umland bis 20km gelten?

Einige Fahrzeugtypen werden nachgerüstet. Dazu soll der Kunde zuzahlen.
Kann doch wohl nicht deren Ernst sein.
Neukauf ist finanziell nicht drinn. Und bei der Nachrüstung soll man zuzahlen?

Shaft
2018-09-25, 10:34:55
Tja den scheuer gehört mal ordentlich eine gescheuert. Von jeden betroffenen dieselbesitzer. Wieder gutes beispiel von Lobbyismus und die macht der hiesigen autokonzerne.

Skandal von anfang an, der depp bleibt der käufer. Die umstiegsprämien können die sich sonat wo hin schieben.

Konsequenz, nächstes auto wird ein ausländisches.

Edit rechtschreibung ist gleich smartphone. Noch zu erwähnen, das die ihre autos gestellt bekommen.

Sven77
2018-09-25, 10:35:54
Verbrenner ja, E-Auto warum?

Mehr Platz für Radfahrer :biggrin:

Argo Zero
2018-09-25, 10:36:25
Neukauf ist finanziell nicht drinn. Und bei der Nachrüstung soll man zuzahlen?


Normal. 1% Regel befürwortet auch, dass man sich immer schön einen Neuwagen kauft.
Extrembeispiel: Kaufst einen Porsche für 25.000 EUR. Wenn er aber mal 100.000 EUR gekostet hat (Liste) darfst auch die 1% vom Listenpreis versteuern.
Neukauf wirft halt mehr Steuern ab.

BUG
2018-09-25, 20:02:02
Dumme Frage aber wird so ein Zwangsgeld von den privaten Mitteln oder aus dem Haushalt, sprich mit den Steuergeldern bezahlt?Naja das sind imho erst einmal alles nur Säbelrasseln & Drohgebärden, linke Tasche rechte Tasche und so... bei der Beugehaft wird es interessant, aber das dauert vermutlich noch ne Weile wenn es denn überhaupt soweit kommt. Aber fleißig zahlen kann auf dauer ja auch nicht die Lösung sein...

http://www.spiegel.de/auto/aktuell/fahrverbote-regierung-fordert-hersteller-zu-hardware-nachruestungen-auf-a-1229948.html

Regierung fordert Hersteller zu Hardware-Nachrüstungen auf

Jetzt wird es beim Diesel doch konkret: Die Regierung hat ein Lösungskonzept erarbeitet, das dem SPIEGEL vorliegt. Darin werden Hardware-Nachrüstungen und ein Rückkaufprogramm von den Herstellern verlangt.

Angebote gelten nur für wenige Städte [...] Die Konzerne sollen Fahrzeuge der Euronorm 4 und 5 von den Besitzern zurückkaufen. "Diese Maßnahme kann sofort beginnen bei maximaler Wirksamkeit", schreiben die Regierungsbeamten.

Bei der Berechnung des Rückkaufpreises sollen die Hersteller den Kunden den "Zeitwert" des Autos ersetzen, der sich aus dem Händlerverkaufspreis ergibt, wie er sich in der Schwacke-Liste findet. Dazu soll es einen "Wertverlust-Ausgleich aufgrund der Dieselkrise" geben, und zwar in der Höhe von 20 Prozent.

Ein Aufruf an alle Euro 4 und 5 Diesel-Fahrer... kauft euch einen oft genauso dreckigen Euro 6 Diesel, die paar wenigen Euro 6d-Temp Diesel sind ja kaum verfügbar und teuer. :)

Gruß
BUG

rokko
2018-09-25, 23:48:22
Also das ja der totale Hammer:

Diesel-Nachrüstungen in nur zehn Orten. Die Regierung macht sich ja gerade sowas von lächerlich. Und dann rudert der Scheuer gleich nach der Ankündigung zurück. Ist das jetzt mordern? Erst die Nahles jetzt der Scheuer?

Labern die erst und denken dann 24h später oder wie?
Also so eine Politposse ist unglaublich.

sun-man
2018-09-26, 06:40:44
Recht pragmatischer Lösungsvorschlag für FFM. Es soll keinen freien Parkplätze mehr geben. Zettelpupen haben sie in FFM nun wirklich genug

http://www.fr.de/frankfurt/dieselfahrverbot-in-frankfurt-kostenloses-parken-soll-in-frankfurt-wegfallen-a-1589596

medi
2018-09-26, 07:03:39
Recht pragmatischer Lösungsvorschlag für FFM. Es soll keinen freien Parkplätze mehr geben. Zettelpupen haben sie in FFM nun wirklich genug

http://www.fr.de/frankfurt/dieselfahrverbot-in-frankfurt-kostenloses-parken-soll-in-frankfurt-wegfallen-a-1589596

Würde für mich zumindest nichts ändern. Finde schon jetzt keine kostenfreien Parkplätze wenn ich mal nach FFM rein fahre und suche dementsprechend die Parkhäuser auf. Allerdings könnten die durch den Schritt noch teurer werden.

sun-man
2018-09-26, 07:08:41
Ja, tagsüber ist das meisten ziemlich mies. Wir laufen ganz gerne etwas rein, sind aber nur (wenn überhaupt) Samstags mal in FFM. Aber das ist zugegeben sehr selten. "Karlstrasse" beim Bahnhof geht ganz gut und ist weit genug weg von den Drogies. Sonst halt auch Parkhaus.

PS: Hat euch der Sturm erwischt? Hoffe nicht.

medi
2018-09-26, 07:24:38
Nö, nur bissl aufm Balkon gewütet. Wir wohnen hier ja doch ziemlich versteckt / geschützt.

Mortalvision
2018-09-26, 08:08:18
In FFM musst du in den Nebenstraßen der Nebenstraßen schauen. Da geht oft was. Alles andere ist sauteuer, und Abschleppdienste in FFM kosten noch mehr... Also mit ÖPNV ist man da drei mal besser dran.

medi
2018-09-26, 10:02:16
In FFM musst du in den Nebenstraßen der Nebenstraßen schauen. Da geht oft was. Alles andere ist sauteuer, und Abschleppdienste in FFM kosten noch mehr... Also mit ÖPNV ist man da drei mal besser dran.
Ja und genau das Parkplatzsuchen ist mir zu nervig. Dann fahr ich lieber ins Parkhaus oder mit dem ÖPNV oder lass es am Besten gleich sein nach FFM zu fahren.

big_lebowski
2018-09-27, 21:05:46
Jetzt also doch:

Als erster deutscher Autokonzern lenkt Volkswagen in der Frage von Hardware-Nachrüstungen für manipulierte Dieselfahrzeuge ein.

http://www.spiegel.de/auto/aktuell/volkswagen-vw-lenkt-im-streit-um-diesel-nachruestungen-ein-a-1230427.html

BUG
2018-09-27, 22:10:09
Finde ich gut, toller Schritt von VW und ich hoffe, dass diese Aktion über alle Fahzeug Modelle des Konzerns die für eine Umrüstung geeignet sind (Bauraum, Einbindung in die Motor & Boardelektronik) verfügbar ist und da wo es nicht geht, attraktive Wechsel-Prämie angeboten werden (sollte aber auf 6D-Temp oder bereits umgerüsstete Fahrzeuge begrenzt sein). Das sich der Fahrzeug-Besitzer mit 20% beteiligen soll ist ein Kompromiss mit dem man leben kann.

Gruß
BUG

Anadur
2018-09-27, 22:37:56
Das sich der Fahrzeug-Besitzer mit 20% beteiligen soll ist ein Kompromiss mit dem man leben kann.

Gruß
BUG


Ähhh Nein! Ganz sicher nicht!

Sven77
2018-09-27, 22:41:48
ich seh es schon kommen wer diese 20% bezahlen darf :rolleyes:

Anadur
2018-09-27, 22:49:21
ich seh es schon kommen wer diese 20% bezahlen darf :rolleyes:

Wahrscheinlich soll man dann noch die Werkstattkosten übernehmen. Wenn man dann noch an die üblichen Margen bzw. Einkaufskosten im Ersatzteil und Zubehörmarkt denkt plus den Steuerabschreibungen, geht am Ende VW da noch mit einem Gewinn raus.

tobife
2018-09-27, 23:04:52
Das sich der Fahrzeug-Besitzer mit 20% beteiligen soll ist ein Kompromiss mit dem man leben kann.

Gruß
BUG


Das finde ich nicht. Die Hersteller haben den Bock geschossen. Also sollen die es auch korrigieren.

Es ist sowieso ein Witz, dass da so lange rumgekaspert wird.

Shaft
2018-09-27, 23:36:50
Ich bestelle Ware A und bekomme B. Ein Produkt mit Mangel und Fehlerhafte Beschreibung. Nennt man im juristischen Täuschung.

Wer muss nachbessern? Auf wessen Kosten?

Einzig der Hersteller!

Alles andere ist vollkommen inakzeptabel.

Sven77
2018-09-28, 07:58:28
Wahrscheinlich soll man dann noch die Werkstattkosten übernehmen. Wenn man dann noch an die üblichen Margen bzw. Einkaufskosten im Ersatzteil und Zubehörmarkt denkt plus den Steuerabschreibungen, geht am Ende VW da noch mit einem Gewinn raus.

Ich meinte das der Staat hier eventuell in die Bresche springt. Und das wäre noch skandalöser als die Besitzer zahlen zu lassen

Actionhank
2018-09-28, 09:16:53
Ich bestelle Ware A und bekomme B. Ein Produkt mit Mangel und Fehlerhafte Beschreibung. Nennt man im juristischen Täuschung.

Wer muss nachbessern? Auf wessen Kosten?

Einzig der Hersteller!

Alles andere ist vollkommen inakzeptabel.
Das Problem ist doch, dass eben kein Mangel vorliegt. Sonst könnten sich die ausländischen Hersteller nicht weigern.

rokko
2018-09-28, 11:02:49
Das Problem ist doch, dass eben kein Mangel vorliegt. Sonst könnten sich die ausländischen Hersteller nicht weigern.
Man das unterscheiden.

1x Fahrverbote wegen schlechter Luft.

zum anderen

1x ungenügende Abgasreinigung.

Und bei letzterem ist der Hersteller voll in der Pflicht.

Actionhank
2018-09-28, 11:23:47
Man das unterscheiden.

1x Fahrverbote wegen schlechter Luft.

zum anderen

1x ungenügende Abgasreinigung.

Und bei letzterem ist der Hersteller voll in der Pflicht.
Letzteres hat aber nichts mit der Hardware Umrüstung zu tun. Illegale Abschalteinrichtungen sind ja juristische z.B. bei VW schon mehr oder weniger aufgearbeitet.

Philipus II
2018-09-28, 11:33:41
Mit der Software-Nachrüstung entspricht die Abgasreinigung leider meist den damals gültigen, realitätsfernen Normen. Die Abschaltautomatik wird entfernt. Wird das exakt gleiche Fahrprofil abseits der Prüfstands benutzt sind die Werte im erlaubten Bereich. Schon bei minimaler Abweichung kommt aber ganz was anderes raus.

Actionhank
2018-09-28, 11:39:43
Mit der Software-Nachrüstung entspricht die Abgasreinigung leider meist den damals gültigen, realitätsfernen Normen. Die Abschaltautomatik wird entfernt. Wird das exakt gleiche Fahrprofil abseits der Prüfstands benutzt sind die Werte im erlaubten Bereich. Schon bei minimaler Abweichung kommt aber ganz was anderes raus.
Ja, aber das ist der Punkt, weshalb man die Autokonzerne nicht zwingen kann, wie manche hier immer wieder glauben.

Shaft
2018-09-28, 13:40:13
Das Problem ist doch, dass eben kein Mangel vorliegt. Sonst könnten sich die ausländischen Hersteller nicht weigern.


Das sehe ich aus kaufmännischer Sicht.

Wenn ich ein Produkt bewerbe und verkaufe, das nicht den Tatsachen und Angaben entspricht, hier eben bewusste Täuschung vorliegt.

Dann hat man Rückgaberecht, oder der Hersteller muss nachbessern. So und nicht anders.

Verrückt, das Autos Abgewrackt werden, die teils erst vor 6 Jahren auf den Markt kamen und nun vom Fahrverbot betroffen sind.

Letztens einen Bericht mit einer Schrotthändlerin gesehen, die dies eben bemängelt und Fassungslos war.

Actionhank
2018-09-28, 14:47:51
Das sehe ich aus kaufmännischer Sicht.

Wenn ich ein Produkt bewerbe und verkaufe, das nicht den Tatsachen und Angaben entspricht, hier eben bewusste Täuschung vorliegt.

Dann hat man Rückgaberecht, oder der Hersteller muss nachbessern. So und nicht anders.

Verrückt, das Autos Abgewrackt werden, die teils erst vor 6 Jahren auf den Markt kamen und nun vom Fahrverbot betroffen sind.

Letztens einen Bericht mit einer Schrotthändlerin gesehen, die dies eben bemängelt und Fassungslos war.
Das kannst du sehen wie du willst, ein Rückgaberecht hast du nicht. Wenn die Fahrzeuge die gesetzlich definierten Abgasnormen erfüllen, dann ist da keine Täuschung. Da kannst kaufmännisch schauen, wie du willst.

Mr.Fency Pants
2018-09-28, 14:57:22
Das kannst du sehen wie du willst, ein Rückgaberecht hast du nicht. Wenn die Fahrzeuge die gesetzlich definierten Abgasnormen erfüllen, dann ist da keine Täuschung. Da kannst kaufmännisch schauen, wie du willst.

Wie das eigentlich immer so ist: die Konzerne machen mit der Regierung gemeinsame Sache, Schuld ist ja dann niemand und der Dumme ist....wie immer der kleine Mann. :freak:

ABIDAR
2018-09-28, 15:11:19
lol Deutscher Wahnsinn

Euro 6 Verbot
https://www.focus.de/auto/news/abgas-skandal/vor-dem-spitzentreffen-neuer-auto-hammer-umweltministerin-rechnet-mit-fahrverboten-fuer-euro-6-diesel_id_9674548.html

Die ganzen Autos sollte man nach Berlin fahren und im Regierungsviertel dauerparken. Diese Verbrecher.

Shaft
2018-09-28, 16:01:13
Das kannst du sehen wie du willst, ein Rückgaberecht hast du nicht. Wenn die Fahrzeuge die gesetzlich definierten Abgasnormen erfüllen, dann ist da keine Täuschung. Da kannst kaufmännisch schauen, wie du willst.

Das ist doch das Thema, das diese eben nicht erfüllt werden.

Somit Widerrufsrecht für mich erfüllt.

Anfechtungsfristen und Rechtsfolgen
Liegt arglistige Täuschung vor, so können Willenserklärungen ab dem Zeitpunkt der Offenkundigkeit innerhalb einer Jahresfrist angefochten werden. Entsprechende Regelungen finden sich in §§ 123 BGB, §§ 124 BGB, §§ 143 BGB. Dies hat zur Folge, dass die Willenserklärung schon von Beginn an als nichtig zu erachten ist und somit die erbrachten Leistungen der Vertragspartner zurückzugewähren sind (§ 142 BGB). Verschweigt ein Verkäufer durch arglistige Täuschung einen Mangel an einer Sache, so ist der Käufer berechtigt, Gewährleistungsansprüche an den Verkäufer zu stellen. Entsprechende Regelungen finden sich in § 437 BGB. Im Falle einer Vertragsanfechtung wird der Vertrag allerdings komplett aufgelöst. Dementsprechend gehen bei einer Vertragsanfechtung auch alle Gewährleistungsansprüche verloren.

https://dejure.org/gesetze/BGB/123.html


Aber was sag ich da, da sind Gott sei dank die USA weiter.

Fusion_Power
2018-09-28, 16:08:36
lol Deutscher Wahnsinn

Euro 6 Verbot
https://www.focus.de/auto/news/abgas-skandal/vor-dem-spitzentreffen-neuer-auto-hammer-umweltministerin-rechnet-mit-fahrverboten-fuer-euro-6-diesel_id_9674548.html

Die ganzen Autos sollte man nach Berlin fahren und im Regierungsviertel dauerparken. Diese Verbrecher.

Wow. Meine Eltern ham sich erst vor kurzem für teures Geld nen gebrauchten Euro 4 Diesel gekauft. :freak: Ja, ich hab alles versucht aber konnte sie nicht abhalten. Wenn schon an Euro 6 gemerkelt wird, was wird dann erst aus Euro 4? Sondereinsatzkommando wenn man damit in gesperrte Innenstädte rein fährt? :uponder:

Argo Zero
2018-09-28, 16:19:49
Je nachdem wo du wohnst kann es dir auch egal sein.
Kleine Städte kommen im Leben nicht auf die Idee manche Leute auszuschließen. Die sterben aktuell sowieso schon aus.
Falls du doch mal in die Großstadt musst (mit dem Auto) muss man halt damit rechnen 1-2x im Jahr einen Strafzettel zu bekommen.

Anadur
2018-09-28, 16:27:13
Wow. Meine Eltern ham sich erst vor kurzem für teures Geld nen gebrauchten Euro 4 Diesel gekauft. :freak: Ja, ich hab alles versucht aber konnte sie nicht abhalten. Wenn schon an Euro 6 gemerkelt wird, was wird dann erst aus Euro 4? Sondereinsatzkommando wenn man damit in gesperrte Innenstädte rein fährt? :uponder:


Es muss doch erstmal jemand kontrollieren. Die bekommen hier noch nicht mal die Zweitereihe- und sonstigen Falschparker in den Griff. Als wenn die da noch Zeit hätten nach irgendeiner Plakette zu schauen. Währenddessen kreuzen weiterhin die 50 Jahre alten Vergnügungsdampfer mit ihren ungefilterten Uraltdieseln durchs Zentrum.

Ich meinte das der Staat hier eventuell in die Bresche springt. Und das wäre noch skandalöser als die Besitzer zahlen zu lassen

Ob ich jetzt als Besitzer direkt die Brieftasche zücken darf oder es mir über Bande Staat aus der Tasche gezogen wird, macht ja keinen Unterschied. Gut auf Staatskosten würden dann zwar auch diejenigen Zahlen, die weder Auto noch Diesel haben, aber letztendlich ist beides nicht akzeptabel.

Philipus II
2018-09-28, 17:12:33
Es gibt bisher keine Pläne für eine Plakette. Eine Überprüfung des ruhenden Verkehrs durch das Ordnungsamt ist daher schwierig. Nur im Fall eine Polizeikontrolle zahlt man ein kleines Verwarngeld. Die Bundesregierung wird sich hüten, da aktiv zu werden.

tobife
2018-09-28, 17:14:26
Und der Scheuer rudert wieder zurück.
Es gibt Probleme bei Haftungsfragen.

Fusion_Power
2018-09-28, 17:14:34
Je nachdem wo du wohnst kann es dir auch egal sein.
Kleine Städte kommen im Leben nicht auf die Idee manche Leute auszuschließen. Die sterben aktuell sowieso schon aus.
Falls du doch mal in die Großstadt musst (mit dem Auto) muss man halt damit rechnen 1-2x im Jahr einen Strafzettel zu bekommen.
Ostthüringer Pampa hier. Also wenig Gefahr dass man auf irgend welche Umweltzonen trifft. ^^ Ich hätt halt höchstens die Hälfte für nen gebrauchten Euro 4 Diesel bezahlt, aber egal.

Fragman
2018-09-28, 17:14:44
Wobei es richtig ist, fruehzeitig zu warnen. So koennen zumindest die Leute, die heute ueberlegen einen Diesel zu kaufen, zu Alternativen greifen. Sonst sitzt man in ein paar Jahren wieder in irgendwelchen Runden und diskutiert die Nachruestung der Euro6 Fahrzeuge.
Wer ab heute kauft ist selber Schuld, sozusagen.

big_lebowski
2018-09-28, 17:26:32
Und der Scheuer rudert wieder zurück.
Es gibt Probleme bei Haftungsfragen.

Yepp.

http://www.spiegel.de/auto/aktuell/abgasskandal-verkehrsminister-scheuer-rueckt-von-hardware-nachruestungen-ab-a-1230658.html

:facepalm:

Argo Zero
2018-09-28, 19:07:35
Wobei es richtig ist, fruehzeitig zu warnen. So koennen zumindest die Leute, die heute ueberlegen einen Diesel zu kaufen, zu Alternativen greifen. Sonst sitzt man in ein paar Jahren wieder in irgendwelchen Runden und diskutiert die Nachruestung der Euro6 Fahrzeuge.
Wer ab heute kauft ist selber Schuld, sozusagen.

Ist halt nach wie vor die günstigste Möglichkeit für Fahrleistungen jenseits der 30.000km Marke.

Uran_235
2018-09-30, 15:29:31
Die Umtauschprämie von bis zu 10.000€ ist auch ein Witz, alleine schon weil diese sicher vom Listenpreis abgezogen wird.
Wenn ich meinen "alten" Euro 5 Passat gegen einen gleichwertigen Euro 6d Passat mittels Umtauschprämie umtauschen würde, müsste mit der Prämie noch mindestens 10-15.000€ drauflegen. Wenn ich ohne die Umtauschprämie mein Wagen einfach in Zahlung gebe, kriege ich sogar einen größeren Rabatt...

Das Angebot müsste sein, Umtauschprämie + Kosten für eine Umrüstung sein.

Ansonsten würde ich meinen Wagen umrüsten lassen und dann erst in Zahlung geben. :biggrin:

Morale
2018-09-30, 15:33:11
Ist halt nach wie vor die günstigste Möglichkeit für Fahrleistungen jenseits der 30.000km Marke.
Am günstigen ist (Erd)Gas, kann man halt nur nicht stur drauf los fahren (soll heißen ohne vorher mal 1 Minute in der App nach ner Tanke zu gucken) und mit 260 losbrettern :wink:

AlfredENeumann
2018-09-30, 16:09:47
Das kannst du sehen wie du willst, ein Rückgaberecht hast du nicht. Wenn die Fahrzeuge die gesetzlich definierten Abgasnormen erfüllen, dann ist da keine Täuschung. Da kannst kaufmännisch schauen, wie du willst.

Wenn die Fahrzeuge die zugesicherten Eigenschaften NUR auf dem Prüfstand einhalten ist das sehr wohl ein Mangel.
Du möchtest doch auch nicht das deine CPU und GPU nur in einem Benchmark die beworbene Leistung haben. Stell dir vor es würden von der CPU beim Zocken nur ein Kern laufen wegen Hitzeschutz und deine GPU nur ein zehntel der Leistung bringt um das Netzteil nicht zu überlasten, das wäre dir doch auch nicht recht, oder?

Heelix01
2018-09-30, 16:10:24
X1 20d ... 8,3 Liter Verbrauch auf 100km
X1 20i ... 12,8 Liter Verbrauch auf 100km

Dazu 15cent pro Liter die man bei Diesel spart.

Die Frage ob Diesel oder Benziner stellt sich doch im Moment 0!

Morale
2018-09-30, 16:15:18
Arm, aber BMW fahren ;)

big_lebowski
2018-09-30, 16:20:00
X1 20i ... 12,8 Liter Verbrauch auf 100km

Wat? So viel?

Sven77
2018-09-30, 16:20:28
Wieso braucht so ein BMW 12l wenn ich mit meinem 1,6l Ecoboost 6,8l Super brauche?

Rubber Duck
2018-09-30, 16:29:12
Am günstigen ist (Erd)Gas, kann man halt nur nicht stur drauf los fahren (soll heißen ohne vorher mal 1 Minute in der App nach ner Tanke zu gucken) und mit 260 losbrettern :wink:
Mit (Auto)Gas kannste das machen. ;)
Und ist sogar noch günstiger. :)

Heelix01
2018-09-30, 16:45:51
Wieso braucht so ein BMW 12l wenn ich mit meinem 1,6l Ecoboost 6,8l Super brauche?

Gleiche zügige Fahrweise bei beiden. Strecke identisch Uhrzeiten und Verkehr auch.

90% Autobahn, Automatik auf Sport und nicht gescheut das Pedal auch bis zu Ende zu drücken.

Die 12,8 waren aber nicht das schlimmste, 14,7 Ford Galaxy 2L ecoboost mit Automatik, auch gleiche Strecke, gleiche Zeiten, Verkehrslage und Fahrweise.

Aber ja man kann die garantiert auch sparsam bewegen irgendwie ...

Arm, aber BMW fahren ;)
SIXT ... wer hat den bitte das selbe Fahrzeug mit verschiedenen Motoren zum Spielen ?!

Jeden Monat hab ich beruflich 7 Tage nen Mietwagen und Test mich quasi durch alles durch und Track die Verbräuche unter dem Motto: Freude am fahren

der_roadrunner
2018-09-30, 16:55:20
Wat? So viel?

Das dachte ich mir auch grad. Kann es sein, dass der X1 recht viel wiegt?

Zum Vergleich: Mein V70 2,4l mit Automatik begnügt sich mit 9,2l Super auf 100km. Und da war jetzt auch viel Stadt mit bei.

der roadrunner

BeetleatWar1977
2018-09-30, 17:01:52
Das dachte ich mir auch grad. Kann es sein, dass der X1 recht viel wiegt?



der roadrunner

ca 1600kg......

Mr.Ice
2018-09-30, 17:22:30
Das dachte ich mir auch grad. Kann es sein, dass der X1 recht viel wiegt?



Also mit dem großen Diesel 231PS + Automatik läuft der sogar 250kmh auf der AB.

Korfox
2018-10-02, 08:00:10
X1 20d ... 8,3 Liter Verbrauch auf 100km
X1 20i ... 12,8 Liter Verbrauch auf 100km

Dazu 15cent pro Liter die man bei Diesel spart.

Die Frage ob Diesel oder Benziner stellt sich doch im Moment 0!
https://www.spritmonitor.de/de/uebersicht/6-BMW/1153-X1.html?power_s=180&power_e=200&powerunit=2

87 Diesel - min. 4,67 - Ø 6,75 - max. 8,35
54 Benzin - min. 4,11 - Ø 8,93 - max. 11,25
8 Diesel mit AdBlue - min. 5,19 - Ø 5,79 - max. 6,83

Unabhängig davon, ob das jetzt deine Aussage untermauert - oder das gegenteil - ist Anekdotenwissen natürlich nicht allgemeingültig und selbst beim Spritmonitor hat man mit ~150 Fahrzeugen zu wenige. Aber man kommt tropsdem näher an die Allgemeingültigkeit heran, wenn man die Stichprobengröße erhöht...