PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Was für ein Auto fahrt ihr Teil 6


Seiten : 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 [22] 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80

drexsack
2013-01-22, 20:48:17
Dankeschön =)

@ Mosher

Sowas kostet knapp 10.000 Euro. Allerdings war es dank des allgemeinen Zustands, 8 Fach bereift auf Original Felgen, usw. auch ein verdammt gutes Angebot. Bei der deutschen Konkurrenz (BMW Z4 Coupe, Audi TT) wäre ich da wohl eher im Bereich 15.000 aufwärts gelandet, besonders noch bei ähnlicher Erstzulassung, Leistung und Kilometerstand.

minos5000
2013-01-22, 22:16:58
Sooo, ich hab nun endlich meinen Crossfire abgeholt. EZ 12/05, 57k runter, saphir-silber-blau. Gekauft von Privat aus sehr liebevoller Sammlerhand, dass heißt der Wagen steht für sein Alter sensationell da und hat keine Kratzer, Dellen oder Macken. Auch der Innenraum sieht noch recht gut aus. Aktuell steht er auf 18 Zoll 225er Winterreifen, für den Sommer liegen natürlich die "richtigen" Felgen mit der 18/225 und 19/255 hinten schon bereit =) Ich habe ihn dann heute von Kiel nach Göttingen überführt. Der Wagen ist nun dreckig wie Hulle, aber dafür sind wir sicher und knitterfrei angekommen. Dieses Glück hatten auf der A7 heute nicht alle, Sauwetter. Ab Februar hab ich einen Platz in einer Tiefgarage, dann lohnt sich auch einmal das Saubermachen und ich kann hoffentlich ein paar ordentliche Fotos machen.

http://www.abload.de/img/image24rbuss.jpeg

http://www.abload.de/img/image27brurb.jpeg

Wenn ich das richtig sehe ist das ein Handschalter oder? Ist mir persönlich auch lieber, aber ich wusste gar nicht, das es von Mercedes Handschaltergetriebe gibt, die mit den NM vom V6 klarkommen. Oder wurde da ein anderes Getriebe verbaut?

derpinguin
2013-01-22, 22:19:59
Gibt's schon. Auch den V6 Diesel gibt's mit manuellem Getriebe. Im 320cdi allerdings mit leistungsreduziertem Motor, wenn ich mich recht erinnere.

Lethargica
2013-01-23, 06:03:41
Im W203 hatte der Handschalter eine Drehmomentreduzierung, die Spitzenleistung war aber gleich.

Eco
2013-01-23, 09:01:59
Wenn ich das richtig sehe ist das ein Handschalter oder? Ist mir persönlich auch lieber, aber ich wusste gar nicht, das es von Mercedes Handschaltergetriebe gibt, die mit den NM vom V6 klarkommen. Oder wurde da ein anderes Getriebe verbaut?
Ist doch ein Sauger, oder nicht? Soviel Drehmoment wird der nicht haben, vermutlich irgendwas um die 300-320 NM. Edit: Wiki sagt, 310.

drexsack
2013-01-23, 09:37:01
Jup genau, 6 Gang Schalter und 310 NM. Schaltet sich auch ganz gut, über die Mercedes Getriebe liest man da ja nicht gerade nur Gutes ;)

mbee
2013-01-23, 09:37:18
Mercedes bzw. deren Zulieferer können halt keine robusten Schaltgetriebe und Kupplungen bauen...;)

Scherz beiseite: Das dürfte tatsächlich etwas der "Rentner-" und "Tirolerhut"-Historie (Gediegenheit) dieser Marke geschuldet sein.
Der Automatik-Anteil ist dort bei den verkauften Autos auch sehr hoch verglichen z.B. mit BMW.

Krischi
2013-01-23, 17:24:55
Hi,

Meiner einer hat sich als erste große Anschaffung fahrzeugtechnsicher Art für einen gebrauchten VW Scirocco III entschieden.
Super Wagen - gefällige Optik, ausreichend Leistung (200 PS-Maschine) und bis jetzt keine Zicken. Leider haben sowohl der Berliner Verkehr als auch ich ihm schon hier und da kleine Ecken und Kanten hinzugefügt^^. Aber nun ja, ein Auto ist eben ein Gebrauchsgegenstand. Aber einer, der viel Spaß bringt :-).

Grüße,
Krischi

Ph03n!X
2013-01-23, 20:28:15
Haltet ihr Seitenairbags hinten für sinnvoll bzw. "Must Have" ?

Macht es mehr Sinn Winterreifen auf Stahl beim Autohaus zu holen oder im Netz?

Ist da die Preispanne sehr groß?

Boris
2013-01-23, 20:29:53
Haltet ihr Seitenairbags hinten für sinnvoll bzw. "Must Have" ?
Kommt drauf an wie häufig jemand hinten mitfährt. Wenn man Kinder hat, dann auf jeden Fall. Kopfairbags ebenfalls (je nach dem ob der Hersteller das anbietet). Bei einem Neufahrzeug würde ich das Häkchen bei beidem machen. :)

Ph03n!X
2013-01-23, 20:39:31
Kinder hab ich noch keine. Sind auch noch nicht angedacht. Karriere ist mir seit Jahren wichtiger als Kinder.

Denke irgendwann mit 35 darüber nach Kinder zu bekommen.

Würde sagen 90 % aller Fahrten sind allein.

RLZ
2013-01-23, 20:42:10
Macht es mehr Sinn Winterreifen auf Stahl beim Autohaus zu holen oder im Netz?
Sie sind ein guter Verhandlungspunkt. Allerdings sollte man die Preis im Kopf haben. Ich habe für Reifen + Winteralus weniger bezahlt, als ich beim Autohändler für Reifen + Stahlfelgen + etwas Rabatt bezahlt hätte.

sun-man
2013-01-23, 20:44:36
Kinder hab ich noch keine. Sind auch noch nicht angedacht. Karriere ist mir seit Jahren wichtiger als Kinder.

Denke irgendwann mit 35 darüber nach Kinder zu bekommen.

Würde sagen 90 % aller Fahrten sind allein.
Macht ja dann kaum Sinn. Beim Wiederverkauf gibt es vielleicht ein paar euros mehr.

PS: wenn es ab 35 nicht klappt bist du fix 40...kennen ich:D

drexsack
2013-01-23, 20:46:18
Man muss natürlich auch berücksichtigen, das Stahlfelgen total scheiße ausssehen :usweet:

thomaswww
2013-01-24, 13:33:00
Golf VI TDI 5 Türer mit All-Inclu-Flatrate (incl Benzin) sponsored vom Chef :).

sun-man
2013-01-24, 13:40:23
Da wird der Chef sich freuen wenn der TDI mit Benzin betankt wird :D

Eco
2013-01-24, 13:40:40
Golf VI TDI 5 Türer mit All-Inclu-Flatrate (incl Benzin) sponsored vom Chef :).
Da wirste aber nicht lang Freude dran haben, wenn Du das tankst. :D

Edit: Zwei Doofe, ein Gedanke. ;)

drexsack
2013-01-24, 14:04:53
Aber so fährt man immer neue Autos :D

Ph03n!X
2013-01-24, 18:23:19
Dreckige Alus im Winter sehen auch schlecht aus.

Ganz ehrlich mir reichen Stahlfelgen für den Winter und Alu's für den Sommer.

Kriege den neuen Wagen eh erst im Mai.

x-force
2013-01-24, 19:13:44
stahlfelgen in schwarz ohne radkappen können durchaus besser aussehen als alus

RLZ
2013-01-24, 19:20:41
Dreckige Alus im Winter sehen auch schlecht aus.
Kommt darauf an wo man wohnt. Im Prinzip hat man in großen Teilen Deutschlands im Jahr 5-6 Monate (Oktober-März) die Winterreifen aufgezogen für vielleicht 4 Wochen Eis und Schnee. Den Rest der Zeit sind die Felgen nicht dreckiger als im Sommer.

Ph03n!X
2013-01-24, 20:01:37
Suche aktuell passende Winterräder + Stahlfelgen für den Leon.

Die zulässigen sind:

Leon NEU 1.4 TSI 103 / 140

195/65 R15 91 - 6Jx15 ET43
205/55 R16 91 - 6Jx16 ET48
205/55 R16 91 - 6,5Jx16 ET46
205/50 R17 93 - 6Jx17 ET48
225/45 R17 91 - 7Jx17 ET49
225/45 R17 91 - 7,5Jx17 ET51
225/40 R18 92 - 7,5Jx18 ET51

Die Alu Kompletträder sind 18 Zoll.

Denke für den Winter auf Stahlfelge sollte 15 Zoll reichen oder?

Habe gerade gesehen das ATU eine 20 % Aktion auf Stahlfelgen hat.

Leider haben die nur den alten Leon drin.

Suche gerade im Netz nach der Schlüsselnummer für den Leon 103KW 140 PS 1.4 TSI.

Werd mal morgen den freundlichen SEAT Händler fragen was die für 15 Zoll Winterreifen + Stahlfelge nehmen bzw . für 16 oder 17 Zoll

Hatte bisher immer Continentale Winterreifen.

http://www.reifendirekt.de/cgi-bin/rshop.pl?details=Ordern&cart_id=48887067.100.31272&typ=518760&ranzahl=4&Breite=195&Quer=65&Felge=15&Speed=T&weiter=50&Ang_pro_Seite=10&Transport=P&dsco=100&sowigan=Wi <-- was ist von dem zu halten? Fährt hier jemand von euch Dunlop Winterreifen?

drexsack
2013-01-24, 20:04:58
Joa, ist halt Geschmackssache. Ich persönlich finde es immer irgendwie komisch, wenn da ein neuer BMW oder einfach irgendein etwas teureres/neueres Auto steht, und dann auf so 15/16 Zoll Stahlfelgen. Das passt irgendwie einfach nicht zusammen. Das ist wie ne schöne Frau im 500 Euro Kleid, die dann Crocs oder Flip Flops trägt.

Ph03n!X
2013-01-24, 20:19:19
was würdest du den nehmen drexsack?

17 oder 18 Zoll Winterreifen auf Stahlfelge?

drexsack
2013-01-24, 20:27:02
Das hängt natürlich vom Wagen ab. Aber ich persönlich würde immer Alus bevorzugen. Wenn man z.B. bei felgenoutlet.de oder so guckt, sind die imo gar nicht so teuer. Oder du guckst mal bei ebay rein. Ich würd auch eher 1 Zoll kleiner nehmen, als ne Stahlfelge. Aber das ist wie gesagt Geschmackssache.

-|NKA|- Bibo1
2013-01-24, 20:30:22
Wenn Du den Wagen eh erst im Mai bekommst dann kannst Du die WR ja später kaufen. Bis dahin hast Du schon genug Bilder des neuen Leon mit 15 oder 16" stahlfelgen gesichtet.
Reifen würde ich Conti, Michelin Alpin A4 oder Bridgestone holen.

Ph03n!X
2013-01-24, 20:32:09
Die Frage ist werden Winterreifen Mitte des Jahres günstiger?
Ja würde wenn die Winterreifen eh erst später bestellen.

Mir geht es erst mal darum ein Gefühl dafür zu bekommen was Reifen + Felge in der Kompaktwagenklasse kostet.

RLZ
2013-01-24, 20:36:57
Mir geht es erst mal darum ein Gefühl dafür zu bekommen was Reifen + Felge in der Kompaktwagenklasse kostet.
Ich würde gute 400 für die 15er mit Stahl und ordentliche Reifen ansetzen.
Für die 16er Alus mit guten Reifen wirst du wohl gute 700 Euro loswerden.

Ph03n!X
2013-01-24, 20:38:45
Ja hatte auch so ca. 500€ in meiner Rechnung veranschlagt.

-|NKA|- Bibo1
2013-01-24, 20:52:17
Eines solltest Du nicht vergessen: Wenn Du im Winter einen kleine Rutscher hast und die Bordsteinkante küsst, ist es billiger Stahlfelgen und Reifen zu erneuern als irgendwleche Alufelgen. Originalalufelgen sind schweineteuer, bei günstigeren Alus anderer Herstellern kannst Du das Pech haben das nicht mehr problemlos erhältlich sind.

(del)
2013-01-24, 22:09:05
Ja hatte auch so ca. 500€ in meiner Rechnung veranschlagt.
Klemm dir die 500 €. Nur die Harten kommen in' Garten... :D

mbee
2013-01-24, 22:15:20
Eines solltest Du nicht vergessen: Wenn Du im Winter einen kleine Rutscher hast und die Bordsteinkante küsst, ist es billiger Stahlfelgen und Reifen zu erneuern als irgendwleche Alufelgen. Originalalufelgen sind schweineteuer, bei günstigeren Alus anderer Herstellern kannst Du das Pech haben das nicht mehr problemlos erhältlich sind.

Ist mir in 25 Jahren Auto fahren noch nie passiert...mag auch daran liegen, dass Fahrzeugbeherrschung und Fahrphysik aufgrund der ganzen elektronischen Helferlein immer mehr in den Hintergrund rücken, was man täglich zu dieser Jahreszeit beobachten kann.

Stahlfelgen sehen einfach Scheiße aus, zumindest wenn ein Auto halbwegs in Schuß ist.

-|NKA|- Bibo1
2013-01-24, 22:22:20
Ist mir in 25 Jahren Auto fahren noch nie passiert...mag auch daran liegen, dass Fahrzeugbeherrschung und Fahrphysik aufgrund der ganzen elektronischen Helferlein immer mehr in den Hintergrund rücken, was man täglich zu dieser Jahreszeit beobachten kann.

:freak:
Ja ne, Du bist ja wohl echt der Held, was? Schon mal von Eis o.ä. gehört? Das hat nichts mit elektronischem Schnickschnack oder Fahrkünsten zu tun.

derpinguin
2013-01-24, 22:39:50
Naechste Woche die c klasse gegen b klasse tauschen. Werkstattersatzwagen ftw. Vor allem wenn Versicherungen bezahlen.

mbee
2013-01-24, 23:09:02
:freak:
Ja ne, Du bist ja wohl echt der Held, was? Schon mal von Eis o.ä. gehört? Das hat nichts mit elektronischem Schnickschnack oder Fahrkünsten zu tun.
Auch da kann man dementsprechend fahren, ohne "Bordsteine küssen" zu müssen...

Eco
2013-01-25, 08:49:05
Auch da kann man dementsprechend fahren, ohne "Bordsteine küssen" zu müssen...
Bei richtigem Blitzeis hast Du so gut wie keine Chance, da kannst Du auch 50 Jahre Fahrpraxis haben. Da zählen nur die Gesetze der Gravitation. ;)

Zum Thema Stahlfelgen: In Schwarz sehen die meisten (Stahl-)Felgen IMHO bescheiden aus, in Grau/Silber allerdings in entsprechender Größe mitunter gar nicht so schlecht. Kommt aber auch aufs Auto an. Ich finde aber auch schwarze Alus an den allermeisten Autos hässlich, nur in Kombination mit weißer Fahrzeugfarbe gehts.

mbee
2013-01-25, 10:36:41
Bei richtigem Blitzeis hast Du so gut wie keine Chance, da kannst Du auch 50 Jahre Fahrpraxis haben. Da zählen nur die Gesetze der Gravitation. ;)
Ich bin im Schwarzwald aufgewachsen und habe in der Gegend 27 Jahre gelebt, weiß also auch, was Blitzeis ist und hab' das auch schon einige Male erlebt ;)

Im extremen Fall stellt man in der Stadt das Auto an der nächstmöglichen Ecke ab, hab ich auch schon einige Male getan.

Natürlich mag es den einen oder anderen Fall geben, wo es diese Wahl nicht gibt. Das ist aber so gesehen mehr als selten und die absolute Ausnahme. Die meisten "Bordsteinküsse" im Winter entstehen ganz sicher nicht aufgrund von Blitzeis, sondern aufgrund nicht angepasster Fahrweise, wenn's entsprechend glatt sein kann.

kiss
2013-01-25, 11:00:44
Ich bin im Schwarzwald aufgewachsen und habe in der Gegend 27 Jahre gelebt, weiß also auch, was Blitzeis ist und hab' das auch schon einige Male erlebt ;)

Im extremen Fall stellt man in der Stadt das Auto an der nächstmöglichen Ecke ab, hab ich auch schon einige Male getan.

Natürlich mag es den einen oder anderen Fall geben, wo es diese Wahl nicht gibt. Das ist aber so gesehen mehr als selten und die absolute Ausnahme. Die meisten "Bordsteinküsse" im Winter entstehen ganz sicher nicht aufgrund von Blitzeis, sondern aufgrund nicht angepasster Fahrweise, wenn's entsprechend glatt sein kann.

Sehe ich auch so! :biggrin:

Es gibt einfach ziemlich viele Autofahrer die einfach viel zu schnell unterwegs sind. Am Montag lag bei uns sehr viel Schnee und die Straßen waren komplett bedeckt. Auf der Hauptstraße bin ich ca. 40 kmh gefahren, da es sehr rutschig war. Der Autofahrer hinter mir wollte noch schneller und hat mich dann irgendwann überholt. Wenn ich einmal gebremst hätte wäre der direkt in mein Heck gedonnert... scheiss Idiot

gogetta5
2013-01-25, 11:08:46
Sehe ich auch so! :biggrin:

Es gibt einfach ziemlich viele Autofahrer die einfach viel zu schnell unterwegs sind. Am Montag lag bei uns sehr viel Schnee und die Straßen waren komplett bedeckt. Auf der Hauptstraße bin ich ca. 40 kmh gefahren, da es sehr rutschig war. Der Autofahrer hinter mir wollte noch schneller und hat mich dann irgendwann überholt. Wenn ich einmal gebremst hätte wäre der direkt in mein Heck gedonnert... scheiss Idiot

Solchen Leuten muss erst was passieren, damit sie ihr Fahrverhalten ändern.

Die_Allianz
2013-01-25, 14:55:37
Sehe ich auch so! :biggrin:

Es gibt einfach ziemlich viele Autofahrer die einfach viel zu schnell unterwegs sind. Am Montag lag bei uns sehr viel Schnee und die Straßen waren komplett bedeckt. Auf der Hauptstraße bin ich ca. 40 kmh gefahren, da es sehr rutschig war. Der Autofahrer hinter mir wollte noch schneller und hat mich dann irgendwann überholt. Wenn ich einmal gebremst hätte wäre der direkt in mein Heck gedonnert... scheiss Idiot

schwachsinns märchen. Wenn er nicht mehr verzögern kann, dann kannst du es auch nicht. Glatt ist es ja für alle, nicht nur für die schnellfahrenden. ;)

kadder
2013-01-25, 15:22:25
schwachsinns märchen. Wenn er nicht mehr verzögern kann, dann kannst du es auch nicht. Glatt ist es ja für alle, nicht nur für die schnellfahrenden. ;)

Da muss man aber hoffen, dass die Winterreifen des Hintermannes mindestens genauso gut auf Schnee verzögern, wie die eigenen - ansonsten gibt es da wieder ein Problem...Und wenn der Hintermann dicht auffährt, können so 1-2 Meter schon den Unterschied machen.

BTT: da ich immernoch Golf V R32 fahre habe ich im Winter nicht die Wahl: Alu-Felgen in 17", kleiner passt nicht über die Bremsen...

ilPatrino
2013-01-25, 15:59:51
ja, anfang der woche waren viele schleicher unterwegs :biggrin:

Ph03n!X
2013-01-25, 16:14:37
SEAT Händler meinte für 16 Zoll Alus Winter 740€ + 10 % Rabatt also round about 670€.

Schaue mal im Netz nach.

Habe mittlerweile die HSN und TSN

Yavion
2013-01-26, 15:02:25
SEAT Händler meinte für 16 Zoll Alus Winter 740€ + 10 % Rabatt also round about 670€.

Schaue mal im Netz nach.

Habe mittlerweile die HSN und TSN

Für 600+ bekommt man ja schon vernünftige 18 Zoller :conf2:

Lethargica
2013-01-26, 15:10:48
Aber sicher nicht Reifen + Felge ;-)

[dzp]Viper
2013-01-26, 15:52:14
Mein 159iger schlägt sich ganz tapfer durch den Winter. Zum Glück ist er gut gegen Rost geschützt und das Salz läßt ihn hoffentlich auch kalt. Es wird mal wieder Zeit für eine Autowäsche :ugly:

Auch die heutigen knapp -20°C haben meinem Dieseltrecker keine Probleme gemacht. Er brauchte zwar eine Sekunde mehr um anzuspringen aber nachdem er sich dann 2x verschluckt hat, lief der kleine Trecker wie immer :up:

http://www.abload.de/img/img_6380-klein8de1q.jpg

http://www.abload.de/img/img_6382-kleinweem7.jpg

drexsack
2013-01-26, 15:53:53
Joa waschen will ich auch die Tage. Ab Sonntag soll es hier langsam wieder wärmer werden, da taut der Mist hoffentlich endlich mal weg. Allerdings soll es auch die ganze Woche regnen, da bringt das auch nur so halb viel. Mal schauen..

Chrisch
2013-01-26, 18:48:19
Mein 3er schlägt sich auch nicht schlecht, nur die Scheinwerferdichtung muss mal neu :D

http://www.abload.de/img/p1100038j4udt.jpg

Der Heckantrieb macht schon spaß :)

Rubber Duck
2013-01-26, 18:59:55
Ich habe meinen heute auch gewaschen wurde auch Zeit. Man traute sich gar nicht mehr den Kofferraumknopf zu drücken. Nur mit Handschuhen.

Mein 3er schlägt sich auch nicht schlecht, nur die Scheinwerferdichtung muss mal neu :D
Habe ich schon hinter mir. Aber kommt langsam wieder. Dabei sind die gerade mal ca. ein dreiviertel Jahr alt. :mad:

Der Heckantrieb macht schon spaß :)
Ja, da bin ich der gleichen Meinung. :biggrin:
ASC aus und los gehts. Komme ichh sogar an Ampeln besser weg.

Schiller
2013-01-26, 19:19:34
Mein 3er schlägt sich auch nicht schlecht, nur die Scheinwerferdichtung muss mal neu :D

http://www.abload.de/img/p1100038j4udt.jpg

Der Heckantrieb macht schon spaß :)
Das Kennzeichen. (y)

Monkey
2013-01-26, 19:33:03
ASC aus und los gehts. Komme ichh sogar an Ampeln besser weg.

Wirklich?

Wenn ich TC+ abschalte hab ich das Gefühl das ich gar nicht mehr vorwärts komme :D

Aber "driften" mit TC macht auch spass, schon geil wie er leicht rutscht aber nicht ausbricht und sich um die Kurve reißt haha

mallkuss
2013-01-26, 20:48:42
Das Kennzeichen. (y)
:up: :biggrin:

Chrisch
2013-01-26, 20:48:57
Ja, da bin ich der gleichen Meinung. :biggrin:
ASC aus und los gehts. Komme ichh sogar an Ampeln besser weg.
ASC hab ich nur spaßeshalber im Industriegebiet abgeschaltet als es frisch geschneit hatte (abends / nachts) :D

Oder halt wenn ich nicht vom Parkstreifen hier in den Seitenstraßen komme, die "netten" Nachbarn meinen ja sie
müssten den gesamten Schnee auf die Straße schieben. Mit aktiven ASC kommt man dann nimmer weg weil es so
stark drosselt das man nicht übern "huckel" kommt ^^

Echt schlimm hier, obwohl am E36 nichts gemacht ist ausser ab Werk das M-Technik Fahrwerk / Paket spielt das Ding
permanent hier Schneepflug. Muss man echt aufpassen auf die Eisklötze aus den Radkästen anderer Autos die hier
rumliegen :freak:

geforce
2013-01-26, 20:55:28
Ich lobe mir meinen ESP-Off Schalter:

http://www.youtube.com/watch?v=fOWp1F7Q0C8

MfG Richard

Rubber Duck
2013-01-26, 22:10:28
Wirklich?

Wenn ich TC+ abschalte hab ich das Gefühl das ich gar nicht mehr vorwärts komme :D

Aber "driften" mit TC macht auch spass, schon geil wie er leicht rutscht aber nicht ausbricht und sich um die Kurve reißt haha

Oder halt wenn ich nicht vom Parkstreifen hier in den Seitenstraßen komme, die "netten" Nachbarn meinen ja sie
müssten den gesamten Schnee auf die Straße schieben. Mit aktiven ASC kommt man dann nimmer weg weil es so
stark drosselt das man nicht übern "huckel" kommt ^^


Chrisch hat die Antwort schon gegeben :wink:

Monkey
2013-01-26, 22:30:15
Dann muss das beim BMW anders sein, wenn ich bei mir nicht zuviel Gas gebe regelt das TC so gut das ich immer überall rauskomme!

Ich lobe mir meinen ESP-Off Schalter:

http://www.youtube.com/watch?v=fOWp1F7Q0C8

MfG Richard


Wieso hast du nen S6?

Hast du den Laden deiner Eltern übernommen? :D

Chrisch
2013-01-27, 08:50:26
@ Monkey

ASC regelt beim E36 recht ordentlich, auch das man auf Schnee sehr gut beschleunigen kann. Das mit der Parklücke liegt wohl zum großteil daran das der Schnee sehr hart (gefrohren) ist und das Auto darauf aufliegt.

Da hatte selbst die aktuellere C Klasse von nem Kollegen Probleme, den mussten wir anschieben damit der wieder vom Fleck kommt ^^

geforce
2013-01-27, 09:44:45
Wieso hast du nen S6?

Hast du den Laden deiner Eltern übernommen? :D


Höhö, nein. So ein S6 ist gar nicht mal so teuer. Wenn man den Verbrauch mal außen vor lässt. Da ich aber beruflich nicht auf das Auto angewiesen bin gehts.

Aber er wird jetzt verkauft und dann wirds wohl ein Diesel werden ;)

MfG Richard

bleipumpe
2013-01-27, 10:06:22
Anschaffung geht immer - aber Unterhalt und Reparatur. Huihuihui. Muss man den S6 nicht mit Super plus betanken?

sun-man
2013-01-27, 10:45:14
Ich lobe mir meinen ESP-Off Schalter:

http://www.youtube.com/watch?v=fOWp1F7Q0C8

MfG Richard
Wie war das? Wer zum driften Schnee braucht hat entweder Frontantrieb oder zu wenig PS :biggrin: ;D

geforce
2013-01-27, 12:19:54
Anschaffung geht immer - aber Unterhalt und Reparatur. Huihuihui. Muss man den S6 nicht mit Super plus betanken?


Steuer 286 EUR im Jahr. Versicherung 280 EUR im Jahr.
Und man kann auch Super tanken. Aber der Preisunterschied bei dem Verbrauch machts dann auch nicht mehr fett.
Hm, und Reparaturen sind nicht viel teurer als bei einem A6 -- Bremsen zum Beispiel mehr oder weniger exakt.
Bei meinem kam allerdings bei 173tkm das Getriebe. Das war dann mit 2600 EUR + Ein-/Ausbau 600 EUR wirklich fett :(

Wie war das? Wer zum driften Schnee braucht hat entweder Frontantrieb oder zu wenig PS :biggrin: ;D


Keine Ahnung wovon du sprichst, aber ich kann das auch ohne Schnee. Nur das da eben nicht immer eine Kamera läuft...

MfG Richard

sun-man
2013-01-27, 12:25:38
Nimms nicht gleich persönlich.

geforce
2013-01-27, 12:28:05
Hab ich nicht, keine Sorge. Aber zugegeben: gehört schon ein wenig Übung dazu um einen Quattro zum Driften zu bewegen wenn es trocken ist.

MfG Richard

sun-man
2013-01-28, 08:58:12
http://www.abload.de/img/ohneraedervcuq0.jpg (http://www.abload.de/image.php?img=ohneraedervcuq0.jpg)

F5.Nuh
2013-01-31, 01:36:48
Ich habe ein Super BMW 3er Touring gefunden genau nach meinem Geschmack. Habe einen guten Freund bei BMW d.h. wenn der Wagen BMW Scheckheftgepflegt ist habe ich innerhalb 3 Minuten via Mail alle Daten über das Auto.

Wann welche Wartung, Unfälle und welche Reperaturen usw. . Alles vorbereitet (Fragen und Co.) und auf die Verhandlung eingestellt (will ja nicht unnötig ca. 700km fahren, wenn keine Verhandlung drin ist).

Es war ein 325d 70tkm gelaufen. Voll Scheckheftgepflegt, M-Paket, großes Navi, Automatik, Garagenfahrzeug u.v.m.

Ich rufe an und mir wird gesagt das der 3er 10 minuten vorher gekauft wurde :freak: :eek: ;(

Naja die Bilder möchte ich euch dennoch nicht enthalten.

http://i.imagebanana.com/img/vck0ax15/Screenshot_20130125211949.png

http://i.imagebanana.com/img/e25040qc/Screenshot_20130125212025.png

http://i.imagebanana.com/img/pkqfiy2x/Screenshot_20130125212042.png

DAS war wirklich ein schöner 3er :(

Werde die nächsten Tage den 530d 2009 M-Paket von meinem Onkel für 1-2 Monate fahrt nehmen. Möchte selber die Fahrerfahrung machen und gucken wie sich der Verbrauch (ca.) bei mir einpendelt.

Eco
2013-01-31, 10:17:35
Das Dakota Sattelbraun ist echt ein Traum, ist auch meine bevorzugte Lederfarbe. Bin leider auch noch nicht fündig geworden.

drexsack
2013-01-31, 10:58:36
Schade, der sah mal echt gut aus.

Franconian
2013-01-31, 13:10:03
Schönes Ding (auch wenn mir schwarzer Lack und schwarzes Leder noch lieber ist), bis auf dieses unsägliche Wurzelholz. Nie verstanden, dass das so beliebt ist.

BadFred
2013-01-31, 15:30:30
... aber M-Paket hat das Auto nicht.:wink:

iDiot
2013-01-31, 17:10:04
das heißt M-Packet :D

F5.Nuh
2013-01-31, 18:20:53
Das Dakota Sattelbraun ist echt ein Traum, ist auch meine bevorzugte Lederfarbe. Bin leider auch noch nicht fündig geworden.

Ja die Lederfarbe ist der Wahnsinn. Ein Traum von Auto.

... aber M-Paket hat das Auto nicht.:wink:

Die Heckstoßstange sieht nach M-Paket aus. Oder es ist nur ab den 3 Liter Maschinen so.

Boris
2013-01-31, 18:23:09
Die Heckstoßstange sieht nach M-Paket aus.
Tut sie nicht. ;)

BadFred
2013-01-31, 19:00:19
Praktischerweise habe ich als Beispiel (m)einen 3er Touring mit M-Paket zur Hand ;):

Tigershark
2013-02-01, 00:51:02
VFL <-> FL kommt auch noch dazu...

Vader
2013-02-01, 08:57:06
Praktischerweise habe ich als Beispiel (m)einen 3er Touring mit M-Paket zur Hand ;):

Wahrscheinlich nur die Perspektive schuld, aber auf dem Bild sieht der BMW aus, als ob er ein Geschwür am Arsch hat.

@Fatt Dogg: Dieser Thread heißt "Was für ein Auto fahrt ihr", er heißt nicht "Was für ein Auto fährt dein Onkel", nicht "Was für ein Auto möchtest du gerne fahren" und auch nicht " Was für ein Auto möchtest du gerne fahren, musst es aber erst kaufen, war aber schon verkauft"...

Poste doch weiter Astra Bilder, dann passt es in den thread....

sun-man
2013-02-01, 09:00:36
Das ist und bleibt ein Plapperthread rund ums Auto - und das ist auch gut so.

Vader
2013-02-01, 09:11:40
bah Spielverderber :D

Eco
2013-02-01, 09:17:10
VFL <-> FL kommt auch noch dazu...Was sollen diese Kommentare eigentlich? Kein M-Paket, kein FL, also Schrott, oder wie?

Boris
2013-02-01, 09:36:46
Was sollen diese Kommentare eigentlich? Kein M-Paket, kein FL, also Schrott, oder wie?
Ja, genau so war das gemeint. Ohne M-Paket und FL sind die Kisten nichts wert.:freak:

Er will damit nur sagen, dass das M-Paket beim FL/LCI geändert wurde. Wenn auch nur minimal.

Eco
2013-02-01, 10:01:05
Ok, nach nochmaligem Lesen: Leuchtet ein.

drexsack
2013-02-01, 14:00:50
Mal ne andere Frage: Wie bekommt man eigentlich diese Umweltzonen Aufkleber jemals wieder ab? Bei mir klebt noch der vom Vorbesitzer drin, und gefühlt wurde der in die Scheibe reingebrannt. Vorschläge?

Eco
2013-02-01, 14:11:03
Mal ne andere Frage: Wie bekommt man eigentlich diese Umweltzonen Aufkleber jemals wieder ab? Bei mir klebt noch der vom Vorbesitzer drin, und gefühlt wurde der in die Scheibe reingebrannt. Vorschläge?
Die Dinger kleben echt wie Hölle. Mein Autohaus hat die mit nem Plastikschaber und irgendeinem Reinigungsalkohol Stück für Stück abgepopelt.

(del)
2013-02-01, 14:34:51
Das ist echt ne elendige Sauerei mit den Umweltplaketten. Ich hab mich mittlerweile dafür entschieden, die Plakette nicht mehr anzubringen und sie in der Mittelarmlehne versauern zu lassen. Kontrolliert wird eh nicht und den Ärger möchte ich nie wieder haben, wenn ich den Zulassungsbezirk wechsle...

Crazy_Bon
2013-02-01, 14:39:44
Mit einem Schaber mit Rasierklinge klappt die Entfernung der Plakette recht gut.

muelli
2013-02-01, 14:48:17
Grob abmachen und dann die Klebereste mit spiritus-getränktem Papiertuch abreiben. Das geht zwar eine ganze Weile, aber zumindest ging es bei mir.


Gruß

Blediator16
2013-02-01, 15:02:28
Kennt jemand eine relativ gute Alternative zu einem Golf Plus?

RLZ
2013-02-01, 15:13:19
Kennt jemand eine relativ gute Alternative zu einem Golf Plus?
http://de.wikipedia.org/wiki/Kompaktvan
Schlecht ist da keiner...

Schdeffan
2013-02-01, 16:09:26
Kennt jemand eine relativ gute Alternative zu einem Golf Plus?
Ganz klar: Meriva

Mit einem Schaber mit Rasierklinge klappt die Entfernung der Plakette recht gut.
So und nicht anders, Klebereste dann mit Fleckenwasser oder Nitro entfernen.

kiss
2013-02-01, 19:41:40
Ich habe ein Super BMW 3er Touring gefunden genau nach meinem Geschmack. Habe einen guten Freund bei BMW d.h. wenn der Wagen BMW Scheckheftgepflegt ist habe ich innerhalb 3 Minuten via Mail alle Daten über das Auto.

Wann welche Wartung, Unfälle und welche Reperaturen usw. . Alles vorbereitet (Fragen und Co.) und auf die Verhandlung eingestellt (will ja nicht unnötig ca. 700km fahren, wenn keine Verhandlung drin ist).

Es war ein 325d 70tkm gelaufen. Voll Scheckheftgepflegt, M-Paket, großes Navi, Automatik, Garagenfahrzeug u.v.m.

Ich rufe an und mir wird gesagt das der 3er 10 minuten vorher gekauft wurde :freak: :eek: ;(

Naja die Bilder möchte ich euch dennoch nicht enthalten.

DAS war wirklich ein schöner 3er :(

Werde die nächsten Tage den 530d 2009 M-Paket von meinem Onkel für 1-2 Monate fahrt nehmen. Möchte selber die Fahrerfahrung machen und gucken wie sich der Verbrauch (ca.) bei mir einpendelt.

Ganz gut, aber leider das alte Navi Professional.
Ich finde das Dakota Sattelbraun und die Dekorleisten total hässlich... sieht nach alte Leute aus. Finde schwarze Ledersportsitze und schwarze Dekorleisten mit M-Paket richtig geil. So habe ich es in meinem :freak:

Aber ist ja alles geschmackssache :biggrin:

Oh der 530d ist ein geiles Auto, aber der Spritverbrauch ist nicht ohne bei so einem schönen 6-Zylinder. Ich schätze das der Verbrauch mit gemäßigter Fahrweise bei ca. 8 Liter liegt. Wenn du zügig unterwegs bist gehts auf die 10L zu.
Ich bin letztens einen 730D gefahren und fand den total geil. Leider war der Verbrauch von 9L Innerorts ziemlich derbe, aber auf der Autobahn sehr angenehm zu fahren und der Verbrauch war auch in Ordnung. Wenn der 7er einmal rollt dann rollt er ;D

r1ch1
2013-02-01, 19:49:10
Ganz klar: Meriva


jupp, opel meriva (diesel!) oder falls etwas mehr platz gebraucht wird der ford c-max

Blediator16
2013-02-01, 22:26:12
Da wäre mir so oder so nur der Diesel ins Haus gekommen. Die Frage ist wie sicher ist die Angelegenheit in Anbetracht der aktuellen Opelsituation :(

Schdeffan
2013-02-02, 11:06:00
Da wäre mir so oder so nur der Diesel ins Haus gekommen. Die Frage ist wie sicher ist die Angelegenheit in Anbetracht der aktuellen Opelsituation :(
Wegen was machst du dir Sorgen?

radi
2013-02-02, 11:36:26
Da wäre mir so oder so nur der Diesel ins Haus gekommen. Die Frage ist wie sicher ist die Angelegenheit in Anbetracht der aktuellen Opelsituation :(
Schwachsinn... Selbst wenn Opel aufgelöst wird, was in den nächsten 8 Jahren unrealistisch ist, läuft es unter Chevrolet weiter. Ersatzteile wirds ewig geben, die Teile sind die selben.

Heelix01
2013-02-02, 12:05:20
Skoda Felicia Kombi, wird demnächst durch einen Polo ersetzt.

drexsack
2013-02-02, 19:04:32
Beschäftigt sich hier eigentlich wer professioneller mit Autopflege, also in Richtung Handwäsche etc? Ich lese da gerade bei motortalk etwas rum, und da gibt's ja schon ein paar Könige. Ich bin mir noch nicht sicher, ob ich dafür nicht zu faul bin :D Als Test hab ich mir nun mal so einen Sonax Brilliant Shine Detailer bestellt. Das scheint so ne Art Einstiegsdroge für Pflegemuffel zu sein. Mal schauen, ob mich sowas anfixt :usweet:

RLZ
2013-02-02, 19:12:45
Ich bin auch grade am schauen.
Das scheint leider eine Wissenschaft zu sein. :(

-|NKA|- Bibo1
2013-02-02, 19:14:29
Bei mt ist man da gut aufgehoben. Wozu das aber führen kann sieht man in diesem englischen thread: http://www.detailingworld.co.uk/forum/showthread.php?t=81391

Da kauft sich einer einen neuen Vauxhall Astra Nürburgring Edition und verbringt die nächsten 3 Monate damit den richtig sauber zu machen und aufzurüsten etc. :freak:

RLZ
2013-02-02, 20:05:57
Ich hab mal zusammenklickt, was immer als Minimum angegeben wird:

2. Handschuh ist für die Felgen...
http://www.abload.de/img/lupusuzzsb.png
Irgendwie ist mir das zuviel Geld...
Bringt der Foamkram wirklich etwas?

drexsack
2013-02-02, 20:09:30
@ -|NKA|- Bibo1

WTF, der brennt ja total :usweet:


@ RLZ

Ja, das wäre mir als Einstieg auch zu heftig. Aber knapp dreistellig wird es wohl meist, wenn man bei MT so rumliest (Schaumkanone weglassen). Oder man bestellt halt bei 10 verschiedenen Shops, da hab ich aber keine Lust zu.

Ich hab auch überlegt, mir einfach so ein Meguiars Set (http://www.amazon.de/Meguiars-110-Jahre-Set/dp/B005PV99NI/ref=sr_1_1?s=automotive&ie=UTF8&qid=1359832491&sr=1-1) zu holen. Kommt bei den MT Spezialisten natürlich nicht allzu gut weg, aber wäre imo als Test/Einstieg gerade noch so zu verkraften. Halt nochmal ein Satz Tücher dazu, und dann könnte man ja mal rumprobieren. Aber prinzipiell fehlen da natürlich wieder die Eimer, Einsätze, Waschhandschuhe usw. Ich hab nur keine Lust, gleich 100 Euro und mehr auszugeben, um zu entdecken, das mir das viel zu nervig und aufwändig ist. Kniffelig :D

radi
2013-02-02, 21:08:55
Also mit

- Schwamm weich und fluffig :ugly:
- Schwamm hart für Mücken
- Allzweckreiniger
- Fensterleder
- Baumwolllappen (sauber)
- Sonax Polierpflege

bin ich bisher immer sehr zufrieden gewesen.

Die Leute, die sich ne Poliermaschine oder nen Aufsatz für ne Bohrmaschine kaufen, find ich lächerlich. Die ziehn sich bestimmt auch ihre Unterhose übern Kopf :D

Schdeffan
2013-02-02, 21:20:48
Ich hab mal zusammenklickt, was immer als Minimum angegeben wird:

2. Handschuh ist für die Felgen...
http://www.abload.de/img/lupusuzzsb.png
Irgendwie ist mir das zuviel Geld...
Bringt der Foamkram wirklich etwas?
Die Schaumkanone kannst dir sparen, wasch seit 5 Jahren nur per Hand. Wichtiger ist das du zwei Eimer benutzt, mindestens einen davon mit Grit-Guard.

Tigershark
2013-02-02, 23:51:34
Die Schaumkanone kannst dir sparen, wasch seit 5 Jahren nur per Hand. Wichtiger ist das du zwei Eimer benutzt, mindestens einen davon mit Grit-Guard.

Richtig. Vor allem gilt bei der Autopflege zum einen: Vorsicht ist die Mutter der porzellankiste und desweiteren - Geduld, Geduld, Geduld. Und wenn man zu geizig ist, wird das Ergebnis kacke. Führt dann gern zur selbsterfüllenden Prophezeiung: "siehste, ich habs doch gewusst dass das nix taugt! Zum Glück hab ich nicht NOCH mehr Geld ausgegeben!" ;D

Annator
2013-02-03, 03:46:43
Schaumkanone ist cool. :cool:

http://s1.directupload.net/images/130203/ndy23duf.jpg

Lohnt sich um Fliegen ohne Kraftaufwand runter zu bekommen. Kommt aber auch drauf an wie oft man wäscht.

drexsack
2013-02-03, 11:38:53
Ok, und in wie vielen Schritten arbeitet ihr dann? Also einmal Auto waschen, klar. Dann kneten, polieren, konservieren/Pre Cleaner, wachsen und versiegeln? Also wirklich das komplette Programm, oder gibts das nur einmal zu Saisonbeginn?

[dzp]Viper
2013-02-03, 11:54:32
Ok, und in wie vielen Schritten arbeitet ihr dann? Also einmal Auto waschen, klar. Dann kneten, polieren, konservieren/Pre Cleaner, wachsen und versiegeln? Also wirklich das komplette Programm, oder gibts das nur einmal zu Saisonbeginn?
Precleaner brauch man nur verwenden wenn man eine komplette Neuversiegelung macht. Also das Auto sozusagen zum ersten mal versiegelt.
Wenn das Fahrzeug dann versiegelt ist, braucht man es eigentlich nur waschen und 2-3x im Jahr mit einer Wachsschicht versiegeln.

Ich mache das immer vor dem Winter (September/Oktober) und dann im Frühling nach dem Winter wieder.

Der Precleaner ist eigentlich nur dafür da, alte Wachsreste, Silikonrest und ähnliches altes Versiegelungszeug zu entfernen.

DryLand
2013-02-03, 19:20:33
Puh, wie gut das mein Z nanoversiegelt ist.
Wasser drüber, Nanozeugs mit in das warme Waschwasser, mit nem feinen Waschhandschuh sauber machen, Felgen machen, Wasser drüber, Microfasertücher drüber und fertig...Pupe-Glatt ohne den ganzen Aufwand. ;)

mbee
2013-02-03, 19:40:38
Einmal due Woche Waschstraße mit Innenraumreinigung FTW :up: Für's Auto putzen ist mir meine Zeit echt zu schade und die paar Microkratzer nehme ich gerne in Kauf. Ihr dürft mich jetzt steinigen ;)

Schdeffan
2013-02-03, 19:43:06
Puh, wie gut das mein Z nanoversiegelt ist.
Wasser drüber, Nanozeugs mit in das warme Waschwasser, mit nem feinen Waschhandschuh sauber machen, Felgen machen, Wasser drüber, Microfasertücher drüber und fertig...Pupe-Glatt ohne den ganzen Aufwand. ;)
Vor der Versiegelung ist aber der ganze Aufwand einfach nötig. Einen verswirlten Lack würd ich persönlich ja nicht versiegeln, dazu kommt noch die Tiefenreinigung mit der Knete, ansonsten siehts mit der Standzeit eher mau aus.

DryLand
2013-02-03, 19:44:37
Vor der Versiegelung ist aber der ganze Aufwand einfach nötig. Einen verswirlten Lack würd ich persönlich ja nicht versiegeln, dazu kommt noch die Tiefenreinigung mit der Knete, ansonsten siehts mit der Standzeit eher mau aus.

Na klar, der Lack muss vorher einmal auf Stand gebracht werden.

Das habe ich aber dem Profi überlassen mit 3 Jahren Garantie auf die Versiegelung. ;)


@mbee

Du pöser pöser Banause ;)

Schdeffan
2013-02-03, 19:47:19
Na klar, der Lack muss vorher einmal auf Stand gebracht werden.

Und das mach ich lieber selber, da weiß man was man hat :biggrin:


Das habe ich aber dem Profi überlassen mit 3 Jahren Garantie auf die Versiegelung. ;)
Ich probier da lieber mal durch, anfangs noch per Liquid-Glass versiegelt, dann verschiedene Wachse durchprobiert und jetzt wieder bei einer Versiegelung gelandet die in den Bereichen Standzeit und Glanz überzeugen kann :smile:

sun-man
2013-02-03, 19:59:58
Puh, wie gut das mein Z nanoversiegelt ist.
Wasser drüber, Nanozeugs mit in das warme Waschwasser, mit nem feinen Waschhandschuh sauber machen, Felgen machen, Wasser drüber, Microfasertücher drüber und fertig...Pupe-Glatt ohne den ganzen Aufwand. ;)
Im Autoverliebten Deutschland legen einige eben Wert drauf das selber zu machen. Geld in die Hand nehmen kann nun wirklich jeder. Mir wäre selbst das zu Schade, es ist halt nur ein Auto.

Eisenoxid
2013-02-03, 21:47:28
Einmal due Woche Waschstraße mit Innenraumreinigung FTW :up: Für's Auto putzen ist mir meine Zeit echt zu schade und die paar Microkratzer nehme ich gerne in Kauf. Ihr dürft mich jetzt steinigen ;)
Mach ich genauso. Nur statt wöchentlich eher nur 1x alle 3 Monate :)
Abundzu geh ich mal 5-10min mit dem Kärcher drüber, wenn der eh gerade in Verwendung ist. Abtrocknen lass ich dann aber bleiben; dabei mach ich gefühlt zu viele Kratzer rein & es dauert zu lange.

(del)
2013-02-03, 21:47:50
Eher faulen mir beide Hände ab, als dass ich mich, mit einem Arsenal an Reinigungsmitteln bewaffnet, regelmäßig an meinem Auto zu schaffen mache und mir meine freien Tage dafür ruiniere.

Mach ich genauso. Nur statt wöchentlich eher nur 1x alle 3 Monate :)
Dito

Metalmaniac
2013-02-04, 22:04:24
Bin bei meinem (http://www.forum-3dcenter.org/vbulletin/showpost.php?p=9614902&postcount=5232) heute auch auf das s.g. Chiptuning gestoßen. Soll bei dieser Reihe (2.0 TFSI) besonders gut wirken wie ich im Motor-Talk Forum lesen durfte. Ist einiges möglich, Leistungssteigerung von moderat bis schon nahezu gefährlich, aber eben auch Verbrauchssenkung bei den geringeren Leistungszuwächsen. Und da glaube ich eher den Usern als den Versprechungen der Tuner. Scheint aber tatsächlich so zu sein. Bleibt nur die Frage, bei wem sollte man es machen lassen? Hier bei mir in Bielefeld gibts auch einen (http://www.chiptuning-bielefeld.de). Leichte PS-Erhöhung (15PS) mit größerer Verbrauchssenkung für 609€, 30PS mehr bei geringerer Senkung des Verbrauches für 619€ oder ganze 80 PS mehr für 828€. Spätestens da muß ich aber auch Super Plus tanken um diese Mehrleistung zu bekommen. Geht woanders sogar noch um einiges günstiger, und bei richtig guten und bekannten Tunern wie Abt oder Oettinger natürlich auch deutlich teurer, dafür aber wohl auch noch besser weil professioneller und sicherer. Mal schauen, ich warte eh erst wohl noch ein wenig, aber kribbeln tut es schon.

derpinguin
2013-02-04, 22:18:40
Reizen wuerde mich chippen auch. Die Steigerung von 224 auf 270PS und 600NM klingt verlockend. Was mich abhaelt ist die Tatsache, dass man bei evtl auftretenden Motorschäden der gearschte ist.

ilPatrino
2013-02-04, 23:51:35
egal was euch die tuner erzählen (oder die typen, die auf die versprechungen reingefallen sind und ihre "investition" jetzt vor sich selber rechtfertigen müssen): bei gleichem fahrprofil auf gleicher strecke wird sich der verbrauch nicht wirklich *merklich* verändern.

zum thema garantie...ich würde warten, bis die werksgarantie durch ist; da hängt ja nicht nur der motor dran, sondern auch der komplette antriebsstrang, der heutzutage unter garantie bis zum erbrechen kostenoptimiert ist.

HAL
2013-02-05, 08:27:39
Reizen wuerde mich chippen auch. Die Steigerung von 224 auf 270PS und 600NM klingt verlockend. Was mich abhaelt ist die Tatsache, dass man bei evtl auftretenden Motorschäden der gearschte ist.
Ich würde mir fast mehr Sorgen um's Getriebe als um den Motor machen. :biggrin:

geforce
2013-02-05, 09:06:28
Eher um die Kupplung beim Schalter. Gerade die gechippten 2,0T fressen Kupplung ohne Ende wenn man keine begabten Füße hat!

MfG Richard

PS: Zum Thema Garantie: Etliche Tuner bieten auch Garantie auf Ihr Chiptuning an -- die, die es nicht tun sind erfahrungsgemäß recht unseriös. Mal ab von der Garantie ist ein Lauf auf dem Leistungsprüfstand auch ganz sinnvoll und es gibt Einige die sowas gleich direkt mit anbieten. Erzählen können die ja viel -- aber nicht das man am Ende 400 bis 800 EUR ins Nirvana bezahlt...

mbee
2013-02-05, 09:40:01
Die "Garantie" auf das Chiptuning ist bei einem Motor oder Antriebsstrang-Schaden einen Scheißdreck wert, wenn Du Dir die Bedingungen mal durchliest und schaust, was da für ein Selbstbehalt fällig wird. Das ist schlichtweg Verarsche, die man sich gleich sparen kann...

Ich halte auch nichts von Chiptuning, außer es handelt sich um ein vom Hersteller künstlich per Software gedrosseltes Modell. Ansonsten kauft man sich halt gleich das Modell mit der größeren Motorisierung und spart sich jede Menge potentiellen Ärger.

drexsack
2013-02-05, 10:38:54
Ich bin da auch kein Fan von. Warum sollte man mit minimalen Aufwand mehr Leistung und/oder geringeren Verbrauch rausholen können? Das würde doch jeder Hersteller sofort selbst nutzen. Und irgendwelchen Tunern würde ich da auch nicht mehr Ahnung attestieren, als den Motoringenieuren der jeweiligen Hersteller. Wenn man die Karre eh so langsam kaputt fahren will ok, aber sonst..

Monkey
2013-02-05, 10:51:36
Naja vielleicht weil die 25000 Audimotoren eine Software haben die für 25000 Motoren passen muss. Wenn du dann mit deinem Motor zum "Tuner" gehst und den einen Motor ordentlich abstimmen lässt ist da sicherlich etwas möglich.

Wenn da aber nur der ladedruck vom turbo etwas angehoben wird damit mehr Leistung rauskommt ist das sicher etwas...plump. Und sicherlich auch nicht sonderlich vertrauenserweckend :D

robbitop
2013-02-05, 11:08:53
Wenn man nicht einen zu kleinen Motor gekauft hat und die Mehrleistung durch Chiptuning nicht dauerhaft abruft, sondern es ein nettes kleines Reservepolster bleibt, halte ich professionelles Chiptuning für ok.
Zu beobachten ist, dass der Turbolader deutlich schneller dreht und der DPF (beim Diesel) deutlich heißere Abgase bekommt. Wenn man dort dann ständig auf Anschlag läuft, reduziert das die Lebensdauer dieser Komponenten sicherlich erheblich.

Ich habe meinen E91 320d (177 PS) auf 211 PS chippen lassen und merke es auch. Aber es ist jetzt kein riesiger Sprung nach vorn. Der Motor ist ein bisschen wacher bei niedrigen Drehzahlen und auf der Autobahn geht ein bisschen mehr. Mich bekräftigt es eher darin, Chiptuning sein zu lassen und beim nächsten Mal einen deutlich größeren Motor zu nehmen.
Ich reize meinen E91 eh selten aus. Aber ab und an mag ich sehr gern mal den berühmten Tritt in den Rücken. Dafür kommt man dann aber um einen großen 6-Zylinder nicht drum herum.

mbee
2013-02-05, 11:12:34
Naja vielleicht weil die 25000 Audimotoren eine Software haben die für 25000 Motoren passen muss. Wenn du dann mit deinem Motor zum "Tuner" gehst und den einen Motor ordentlich abstimmen lässt ist da sicherlich etwas möglich.

Sorry, aber das ist kompletter Blödsinn: Kein Tuner kann wissen, was "Dein Motor" längerfristig an Leistungssteigerung verträgt ohne, dass es irgendwann halt doch zu Schäden kommt. Der Verschleiß steigt und die Lebensdauer des Motors verkürzt sich dadurch, das ist Fakt.

Das ganze ist eben lediglich ein Ausnutzen/Hochsetzen der Sicherheits-Toleranzen, die die Hersteller natürlich aufgrund unterschiedlicher klimatischer Bedingungen und Spritqualitäten mit einplanen müssen. Bewegt man sich hier moderat an die Grenze heran, mag das für die normale Nutzungsdauer natürlich ohne Auswirkungen bleiben. Je heftiger die Leistungssteigerung umso höher halt die Gefahr, dass der Motor frühzeitig hinüber ist.

(Wie schon erwähnt, gilt das natürlich nicht, wenn ein Motor vom Hersteller "gedrosselt" wurde und sich das leistungsstärkere Modell nur durch fehlende Drosselung und keine weiteren geänderten Komponenten auszeichnet).

Sven77
2013-02-05, 11:12:45
Ich hab damals meinen A3 von 110 auf 140PS chippen lassen. Bei 100.000km ist mir der Turbolader um die Ohren geflogen (Bruch der Laderwelle). Never ever again.. war übrigens eine renommierte Firma, kein Hinterhof Chiptuning..

robbitop
2013-02-05, 11:37:23
Ich hab damals meinen A3 von 110 auf 140PS chippen lassen. Bei 100.000km ist mir der Turbolader um die Ohren geflogen (Bruch der Laderwelle). Never ever again.. war übrigens eine renommierte Firma, kein Hinterhof Chiptuning..
Naja der A3 schien ja auch ziemlich untermotorisiert zu sein. Da hast du die Mehrleistung sicherlich häufig abgerufen. Klar, dass irgendwann etwas kommt.
Der Turbolader wird bei hoher Teillast oder Volllast deutlich stärker belastet.

Wobei dieser Schaden jetzt nicht konkret etwas aussagen muss. Vieleicht wäre der Turbo auch so gekommen? Dazu müsste man wirklich eine Studie machen mit stochastisch sicherer Grundlage.

Crazy_Bon
2013-02-05, 11:40:13
Wenn man den Druck im Turbolader erhöht, dann geht das auf Lasten des Turboladers und Motors, sowie einen höheren Spritverbrauch. Generell ist vom Chiptuning abzuraten, da geht mehr kaputt als es Nutzen bringt und ist schweineteuer.

Eher sollte man mit einer neuen Auspuffanlage den Gegendruck verringern (und immernoch legal), bringt zwar nicht soviel zusätzliche Leistung, aber man macht sich weniger kaputt.

Boris
2013-02-05, 11:44:37
Weil eine ordentliche Abgasanlage auch viel günstiger ist als ein Chip-Tuning.:freak:

drexsack
2013-02-05, 11:49:22
Am günstigsten ist es wahrscheinlich im Endeffekt, gleich ne passende Motorisierung zu wählen, auf die dann auch der gesammte restliche Wagen abgestimmt ist. Antriebsstrang, Bremsen, usw.

robbitop
2013-02-05, 11:49:24
Insgesamt bringt das alles nicht so viel. Wirklich viel bringt halt einfach nur ein deutlich größerer Motor. Selbst die 20 % die aus dem Chiptuning kommen sind jetzt nicht so der Renner IMO.

Boris
2013-02-05, 11:56:03
Ein deutlich größere Motor ist nur leider nicht immer verfügbar oder kommt mit anderen Nachteilen. Ich müsste jetzt z.B. zum 550i greifen und der wäre mir dann schon deutlich zu groß/träge. Ein Kompressor-Kit für meinen 530i wäre was feines. ;)

Beim A4 war es früher z.B. das gleiche. Über dem 1.8T Stand meiner Meinung nach nur der 2.8er 30V und der ist mit seinen 193PS auch nicht unbedingt der Hit gewesen. Wenn man jetzt mal die Laufruhe außer Acht lässt, war ein optimierter 1.8T mit etwas über 190PS die deutlich bessere Wahl und bei gleicher Fahrweise auch nicht minder haltbar.

Crazy_Bon
2013-02-05, 11:58:34
Weil eine ordentliche Abgasanlage auch viel günstiger ist als ein Chip-Tuning.:freak:
Wenn ich hier Preise lese von 600 bis über 800€ für Chiptuning lese, dann bekommt man, natürlich je nach Fahrzeug, schon eine ordentliche Anlage von Remus, Fox, Sebring, etc.

Boris
2013-02-05, 12:01:27
Wenn ich hier Preise lese von 600 bis 800€ für Chiptuning lese, dann bekommt, natürlich je nach Fahrzeug, man schon eine ordentliche Anlage von Remus, Fox, Sebring, etc.
Das sind keine ordentlichen Abgasanlagen (ok, FOX kann man durchgehen lassen, die haben ordentliche Bauteile und liefern auch an viele Hersteller). Von Leistungssteigerung kann da nicht die Rede sein. Selbst bei einer individuell angefertigten Abgasanlage tritt die Leistungssteigerung erst mit einer Kennfeldoptimierung ein.

Monkey
2013-02-05, 12:26:59
Sorry, aber das ist kompletter Blödsinn: Kein Tuner kann wissen, was "Dein Motor" längerfristig an Leistungssteigerung verträgt ohne, dass es irgendwann halt doch zu Schäden kommt. Der Verschleiß steigt und die Lebensdauer des Motors verkürzt sich dadurch, das ist Fakt.



Hä?

Ich rede nich davon das Tuner X nen Turbomotor super duper Leistungsteigert und sich das nicht bemerkbar macht. Mit Ladedruck erhöhen ist es sicherlich nicht getan wenn es um einen Turbomotor geht.

Aber du kannst mir nicht sagen das sich bei einem Sauger etwas optimieren läßt wenn man den Motor ordentlich abstimmt bzw das Steuergerät auf den Motor hin optimiert.

Mag sein das sowas nur 5PS bringt aber man kann sicherlich etwas optimieren ohne das einem der Motor direkt um die Ohren fliegt. Natürlich ist es auch schwachsinn den Motor Magerer laufen zu lassen damit der BC dann einen geringeren Verbrauch anzeigt, aber wie gesagt optimieren kann man sicherlich etwas

robbitop
2013-02-05, 12:40:09
Ein deutlich größere Motor ist nur leider nicht immer verfügbar oder kommt mit anderen Nachteilen. Ich müsste jetzt z.B. zum 550i greifen und der wäre mir dann schon deutlich zu groß/träge. Ein Kompressor-Kit für meinen 530i wäre was feines. ;)

Beim A4 war es früher z.B. das gleiche. Über dem 1.8T Stand meiner Meinung nach nur der 2.8er 30V und der ist mit seinen 193PS auch nicht unbedingt der Hit gewesen. Wenn man jetzt mal die Laufruhe außer Acht lässt, war ein optimierter 1.8T mit etwas über 190PS die deutlich bessere Wahl und bei gleicher Fahrweise auch nicht minder haltbar.


Dir ist ein 530 zu langsam? Du hast Probleme... ;)

Boris
2013-02-05, 12:45:28
Bin davor einen 4,2 V8 im A6 4B gefahren. Der war fahrdynamisch nicht so toll aber hatte deutlich mehr Bumms obwohl er "nur" 41 PS mehr hatte. Lag wohl am Hubraum. ;)

Aber mir reichen die 258PS im 5er, das Geld für einen Umbau wäre mir zu schade. :)

robbitop
2013-02-05, 12:53:16
Dann nimm beim nächsten Mal den 535 mit Registeraufladung. Dann solltest du vollends zufrieden sein.

Boris
2013-02-05, 12:55:06
Auf Direkteinspritzung kann ich verzichten. :D

robbitop
2013-02-05, 12:59:36
Why? Ich kenne keine Statistik, die den 35er Motor als weniger zuverlässig einstuft als den 30er.

Lethargica
2013-02-05, 13:06:15
Boris fahrt AFAIK mit ner Gasanlage.

Boris
2013-02-05, 13:07:42
Aus Prinzip. Der 35i ist schon ein guter Motor und mittlerweile auch ausgereift, aber ich will noch so lange wie möglich mit Saugrohreinspritzung fahren. Ich bin der Meinung, dass die Direkteinspritzung eine der größten Sackgassen ist in die man die Automobilindustrie wegen scheinheiliger Umweltschutzbestimmungen gedrängt hat. Ok, sie haben sich wahrscheinlich selber da reingedrängt. Den Kunden kostet es im Endeffekt mehr als er damit einspart und die Umwelt hat davon auch nichts.

Boris fahrt AFAIK mit ner Gasanlage.
Das hat damit eher nur beiläufig was zu tun.

mbee
2013-02-05, 13:12:59
Hä?

Ich rede nich davon das Tuner X nen Turbomotor super duper Leistungsteigert und sich das nicht bemerkbar macht. Mit Ladedruck erhöhen ist es sicherlich nicht getan wenn es um einen Turbomotor geht.

Aber du kannst mir nicht sagen das sich bei einem Sauger etwas optimieren läßt wenn man den Motor ordentlich abstimmt bzw das Steuergerät auf den Motor hin optimiert.

Mag sein das sowas nur 5PS bringt aber man kann sicherlich etwas optimieren ohne das einem der Motor direkt um die Ohren fliegt. Natürlich ist es auch schwachsinn den Motor Magerer laufen zu lassen damit der BC dann einen geringeren Verbrauch anzeigt, aber wie gesagt optimieren kann man sicherlich etwas
Auch das ist wieder kompletter Blödsinn: Die Software ist bereits auf den Motor optimiert. Es gibt keine Anpassungen auf einen individuellen Motor (höchstens man ändert Bauteile wie AGA etc.). Woher soll ein Tuner wissen, dass Dein Serienmotor X mehr aushält als Serienmotor Y von einem anderen Kunden? Da wird einfach pauschal für alle Serienmotoren dieses Typs nach oben gedreht.

Und wer für 5 PS ein paar hundert € hinlegt, hat IMO nicht mehr alle Latten am Zaun. Im normalen Fahrbetrieb machen sich ab 100 PS ja selbst 10 Mehr-PS so gut wie nicht bemerkbar.

Boris
2013-02-05, 13:22:53
Du machst es dir da aber auch ziemlich leicht mbee. Sicherlich gibt es viele unseriöse "Tuner" die pauschal eine Software draufklatschen (die kommt in der Regel auch nicht direkt von ihnen sondern wird zugekauft). Aber es gibt auch genug Menschen die sich damit auskennen und einen Motor individuell abstimmen und das mit Hirn, also auch mit Blick auf die Haltbarkeit. Da wird dann aber auch nicht jede runtergerittene Bummskiste angenommen. ;)

Sven77
2013-02-05, 13:26:42
Naja der A3 schien ja auch ziemlich untermotorisiert zu sein. Da hast du die Mehrleistung sicherlich häufig abgerufen. Klar, dass irgendwann etwas kommt.
Der Turbolader wird bei hoher Teillast oder Volllast deutlich stärker belastet.

War damals der staerkste Diesel, schneller war nur der 1,8T und der waere damals fuer mich nicht wirtschaftlich gewesen. Aber du hast recht, mit neuem Lader hat die Kiste dann nochmal 180.000km gehalten trotz Chip.. Todesursache war dann Kaltverformung ^^

mbee
2013-02-05, 13:26:55
Du machst es dir da aber auch ziemlich leicht mbee. Sicherlich gibt es viele unseriöse "Tuner" die pauschal eine Software draufklatschen (die kommt in der Regel auch nicht direkt von ihnen sondern wird zugekauft). Aber es gibt auch genug Menschen die sich damit auskennen und einen Motor individuell abstimmen und das mit Hirn, also auch mit Blick auf die Haltbarkeit. Da wird dann aber auch nicht jede runtergerittene Bummskiste angenommen.
Ok, das war natürlich etwas pauschalisiert ;)

Was Du beschreibst, ist aber (leider) eben nicht die Regel, sondern die Ausnahme.

Da wird halt kurz eine "Standard-Tuning-Software" draufgeflasht und gut ist. Ist ja bei den Turbomotoren auch keine große Kunst und kann entsprechend "billig" angeboten werden.

Bei einem Sauger ist eine bloße Anpassung der Software dann wieder kein gangbarer Weg für eine spürbare Leistungssteigerung, wenn das nicht mit weiteren Maßnahmen kombiniert wird und da wird's für die meisten eh zu teuer...

Selbst bei Turbomotoren sind ja oft auch weitere Maßnahmen wie z.B. ein größerer LLK sinnvoll. Und selbst damit wäre mir das dann mit einigen Motoren zu heiß, was die Haltbarkeit angeht: Der Motor in meinem MINI hat ohne Leistungssteigerung schon eine Literleistung von 136 PS und einige Modifikationen gegenüber dem etwas schwächeren Modell, da würde ich nicht mehr viel drüber gehen wollen.

Aus Prinzip. Der 35i ist schon ein guter Motor und mittlerweile auch ausgereift, aber ich will noch so lange wie möglich mit Saugrohreinspritzung fahren. Ich bin der Meinung, dass die Direkteinspritzung eine der größten Sackgassen ist in die man die Automobilindustrie wegen scheinheiliger Umweltschutzbestimmungen gedrängt hat. Ok, sie haben sich wahrscheinlich selber da reingedrängt. Den Kunden kostet es im Endeffekt mehr als er damit einspart und die Umwelt hat davon auch nichts.

Beziehst Du das auf die Problematik der Verkokung? Halte ich, was die Lebensdauer angeht auch nicht für sehr zuträglich, aber leider gibt's ja fast nur noch Direkteinspritzer, wenn man sich bei neueren Modellen umsieht.

(del)
2013-02-05, 21:30:09
Der Verschleiß steigt und die Lebensdauer des Motors verkürzt sich dadurch, das ist Fakt.Ich bin der Überzeugung, dass Motoren werkseitig eine höhere Belastungstoleranz haben, als die Nennleistung ab Werk verursacht.

Wir sollten mit diesen endgültigen Aussagen "Fakt!" da etwas sparsamer umgehen, solange dieses Thema noch nicht empirisch untersucht wurde. Weiterhin problematisch: Die Individualität der Motoren auch innerhalb einer Modellreihe (und natürlich des Fahrprofils). Es lässt sich schlicht nicht vorhersagen, ob und wenn ja, inwieweit die Lebensdauer eines Motors sinkt. Man hat sich ja dank Tuning der Referenz beraubt.

Deshalb wäre statt der Aussage...
Der Verschleiß steigt und die Lebensdauer des Motors verkürzt sich dadurch, das ist Fakt.

...richtigerweise diese Aussage vorzuziehen:
Der Verschleiß kann steigen und die Lebensdauer des Motors kann sich verkürzen.

----------

Bin bei meinem (http://www.forum-3dcenter.org/vbulletin/showpost.php?p=9614902&postcount=5232) heute auch auf das s.g. Chiptuning gestoßen. Soll bei dieser Reihe (2.0 TFSI) besonders gut wirken wie ich im Motor-Talk Forum lesen durfte. Ist einiges möglich, Leistungssteigerung von moderat bis schon nahezu gefährlich, aber eben auch Verbrauchssenkung bei den geringeren Leistungszuwächsen. Und da glaube ich eher den Usern als den Versprechungen der Tuner. Scheint aber tatsächlich so zu sein. Bleibt nur die Frage, bei wem sollte man es machen lassen? Hier bei mir in Bielefeld gibts auch einen (http://www.chiptuning-bielefeld.de). Leichte PS-Erhöhung (15PS) mit größerer Verbrauchssenkung für 609€, 30PS mehr bei geringerer Senkung des Verbrauches für 619€ oder ganze 80 PS mehr für 828€. Spätestens da muß ich aber auch Super Plus tanken um diese Mehrleistung zu bekommen. Geht woanders sogar noch um einiges günstiger, und bei richtig guten und bekannten Tunern wie Abt oder Oettinger natürlich auch deutlich teurer, dafür aber wohl auch noch besser weil professioneller und sicherer. Mal schauen, ich warte eh erst wohl noch ein wenig, aber kribbeln tut es schon.Rechne einfach mal durch, ob sich der geringere Kraftstoffverbrauch für dich realistischerweise irgendwann rechnet. Ich bin mir sicher, dass du einige Kilometer fahren musst, um die 800 Ocken des Investments wieder reinzufahren. Plus: Chiptuning macht sich auf dem Gebrauchtwagenmarkt auch eher hinderlich. Diese Autos fässt man normalerwiese nur mit einer Kneifzange an, da eilt den Betroffenen nunmal ein gewisses Image voraus...

RLZ
2013-02-05, 21:37:33
Ich korrigiere auch nochmal:
Der Verschleiß steigt und die Lebensdauer des Motors kann sich verkürzen.

Höhere Kräft führen eindeutig zu einem höheren Verschleiß. Die Frage ist nur, ob ein Teil dadurch zum schwächsten Glied in der Kette wird.

Annator
2013-02-05, 21:38:53
Ich denke, dass die Fahrzeuge nicht individuell eingestellt werden sondern so eingestellt werden, dass die in jedem beliebigen Klima die Lebenserwartungen erfüllen.
Somit wird kein Motor im optimalen Bereich eingestellt sein. Dies einzustellen ist sicherlich nicht verkehrt und kann evtl. sogar die Lebensdauer erhöhen oder zumindest effektiver betrieben werden.

mbee
2013-02-05, 21:56:48
Ich denke, dass die Fahrzeuge nicht individuell eingestellt werden sondern so eingestellt werden, dass die in jedem beliebigen Klima die Lebenserwartungen erfüllen.
Somit wird kein Motor im optimalen Bereich eingestellt sein. Dies einzustellen ist sicherlich nicht verkehrt und kann evtl. sogar die Lebensdauer erhöhen oder zumindest effektiver betrieben werden.
Das kannst Du so auch nicht unbedingt schlussfolgern, da beleibe nicht jeder modernere Motor bei jedem Klima die volle Leistung bringt. Da wird z.B. einfach etwas runtergeregelt, wenn die Rahmenbedingungen nicht stimmen. Siehe z.B. 370Z, bei dem das Motoröl bei längerer Volllast recht heiß wird (kein Ölkühler) und dann die ECU etwas drosselt, was bei hohen AUßentemperaturen natürlich schneller der Fall ist. Oder die Overboost-Funktion bei einigen Turbomotoren, wo das maximale Drehmoment nur kurz bei Vollast-Beschleunigung zur Verfügung steht und sonst begrenzt wird.

Zum nun zweifach korrigierten Satz: Den kann man immer noch so stehen lassen. Unter gleichen Rahmenbedingungen verkürzt sich durch mehr Verschleiß auch immer die Lebensdauer. Die Fage ist natürlich immer um wie viel.

RLZ
2013-02-05, 22:04:12
Ich denke, dass die Fahrzeuge nicht individuell eingestellt werden sondern so eingestellt werden, dass die in jedem beliebigen Klima die Lebenserwartungen erfüllen.
Somit wird kein Motor im optimalen Bereich eingestellt sein. Dies einzustellen ist sicherlich nicht verkehrt und kann evtl. sogar die Lebensdauer erhöhen oder zumindest effektiver betrieben werden.
Die Motoren werden ja nicht mehr fix auf feste Werte eingestellt. Die Motorelektronik misst und steuert alles. Mehr Daten als die Motorelektronik ausspukt haben auch die Tuner nicht. Die Auswirkungen von Änderungen der Grenzwerte auf die modernen Triebwerke kann auch kein Tuner mehr abschätzen. Haustuner mögen da von den Herstellern vielleicht mit Daten versorgt werden, aber alle anderen stochern auf gut Glück im Dunkeln.

Pennywise
2013-02-05, 22:17:47
Chiptuning bei Saugern bringt nix und bei Turbos werden die oft zu heiß. Gehen dann langfristig kaputt, wie oft sehe ich alte Audis die qualmen wie Sau. Vermute verbrannte Ventilsitze etc. durch Tuning.

Ausnahme bei Saugern, der alte Mini One. Hatte den Cooper Motor mit anderer Software. Und z.B, bei Turbos die 996 Turbos, da gehen 40-60Ps mehr ohne Probleme. Die Technik hat genug Reserven

Zephyroth
2013-02-06, 14:34:50
Oh! Mein Lieblingsthema: Chiptuning!

Da gibt's soviel Halbwissen, Mythen und Legenden, das sich Threads darüber fast lesen wie eine Mischung aus Fantasy und Science-Fiction...

Bevor jetzt kommt, ich hätte auch nicht mehr als Halbwissen, ich hab' zumindest in der Entwicklung von Dieselsteuergeräten gearbeitet (bei Bosch, ist ja nicht so klein). War zwar anno 2001, aber die Rahmenbedingungen und Methoden haben sich ja nicht geändert.

Mythos Nr. 1: Der Motor ist für mehr Belastung ausgelegt
Gibt es, ist aber selten der Fall. Um kostenoptimal zu arbeiten, wird der Motor und das Getriebe (das wird gerne vergessen) so ausgelegt, das nur minimale Reserven (Beispiel 110PS-TDI: Der Motor liefert maximal 230Nm, das Getriebe ist auf 260Nm ausgelegt) vorhanden sind. Klar werden über Motorvarianten (z.B. 90, 110, 140PS) Gleichteile verwendet, so das diese im großen und ganzen die Mehrbelastung aushalten sollten. Gespart wird bei den Anbauteilen wie Kupplung, Getriebe, LLK und Turbolader. Auch die Einspritzdüsen sind je nach Leistungsvariante unterschiedlich. Somit kann sich bei erhöhter Fördermenge (vorallem bei gesteigertem Raildruck) ein schlechteres Spritzbild ergeben (und sowas kann zu höherer thermischer Belastung führen). Auch gerne wird die Kolbenbodenkühlung bei schwächeren Varianten eingespart...

Somit gilt, nur weil der Block grundsätzlich auch in der 170PS Variante verwendet wird nicht, das man ihn von 90PS ohne Probleme auf 130PS chippen kann. Und schon garnicht sollte man sich der Illusion hingeben, das es nicht schadet. Höhere Belastung bedeutet mehr Verschleiß. Nur macht's für den Motor keinen Unterschied auf der Autobahn ob er im Orginalzustand etwa 40PS bringt oder im gechippten Zustand. Hier ändert sich die Belastung nicht. Und da dies den Großteil der Belastung ausmacht, machen gelegentliche Ausreißer nach oben (beim Beschleunigen) kaum einen Unterschied in der Lebensdauer.

Allein die Unterschiede beim Golf V GTI (200PS) und der Anniversary Edition (230PS) sind beachtlich. Anderer Turbo, größerer LLK, verbesserte Kühlung der Kolben und steiferes Kurbelgehäuse. Grundsätzlich aber der gleiche Block.

Mython Nr. 2: Mehrleistung und weniger Verbrauch
Das ist nur sehr eingeschränkt gültig. Die einzige Größe die man per Software ändern kann, die den Verbrauch beeinflußt ist der Zündzeitpunkt. Den kann man sowohl bei Diesel als auch beim Benziner nach vorne legen, dann wird der Spritverbrauch besser, erfordert beim Benziner aber eine höhere Klopffestigkeit. Anders kann man die Effizienz (und damit den Verbrauch) des Motors nicht beeinflussen. Denn die maßgeblichen Komponenten (Motorblock, Einspritzung, Turbo, Getriebe) bleiben gleich.

Der Rest der Leistungssteigerung kommt ausschließlich durch das Mehreinspritzen von Treibstoff. Das heißt nicht das er ineffizienter umgesetzt wird, nein es ist mehr für mehr Leistung. Und je nachdem, wie oft man diese Mehrleistung abruft, stellt sich ein entsprechender Mehrverbrauch ein. Benützt man die Mehrleistung nicht, dann kann man durch den geänderten Zündzeitpunkt etwa 1-3% einsparen.

Mythos Nr. 3: Das Tuning kann spurlos rückgängig gemacht werden:
Ne, stimmt nicht. Man sollte sich keinen Illusionen hingeben, die heutigen Steuergeräte loggen so ziemlich jede Unregelmäßigkeit, die nachgewiesen werden kann. Sei es ein Flashen per OBD, oder der Einbau einer Powerbox mit Zwischenstecker. Irgendwo sieht man Unregelmäßigkeiten zwischen der Zeit vor dem Tuning und nach dem Tuning. Man findet es. Die Frage ist, wie viel Aufwand der Hersteller gewillt ist hineinzustecken. Bei einer abgerauchten Kupplung oder einem Getriebeschaden schon eher, als bei bloß verrußten Partikelfiltern.

Grüße,
Zeph

mbee
2013-02-06, 14:58:01
Wie immer top erklärt :up:

Bestätigt mich in meiner Meinung.

MartinRiggs
2013-02-06, 15:16:38
Sehr schön erklärt,

kommt leider bei genug Deppen nicht an und die merken es ja auch nicht wenn Sie das Auto mit 60 oder 80.000KM verkaufen.
Den zweiten Besitzer freut es dann:mad:

x-force
2013-02-06, 15:25:31
Mython Nr. 2: Mehrleistung und weniger Verbrauch
Das ist nur sehr eingeschränkt gültig. Die einzige Größe die man per Software ändern kann, die den Verbrauch beeinflußt ist der Zündzeitpunkt. Den kann man sowohl bei Diesel als auch beim Benziner nach vorne legen, dann wird der Spritverbrauch besser, erfordert beim Benziner aber eine höhere Klopffestigkeit. Anders kann man die Effizienz (und damit den Verbrauch) des Motors nicht beeinflussen. Denn die maßgeblichen Komponenten (Motorblock, Einspritzung, Turbo, Getriebe) bleiben gleich.

Der Rest der Leistungssteigerung kommt ausschließlich durch das Mehreinspritzen von Treibstoff. Das heißt nicht das er ineffizienter umgesetzt wird, nein es ist mehr für mehr Leistung. Und je nachdem, wie oft man diese Mehrleistung abruft, stellt sich ein entsprechender Mehrverbrauch ein. Benützt man die Mehrleistung nicht, dann kann man durch den geänderten Zündzeitpunkt etwa 1-3% einsparen.


ich seh da jetzt keinen widerspruch, wenn der motor effizienter arbeitet, hast du mehr max leistung oder weniger verbrauch

ansonsten trifft es das problem

Zephyroth
2013-02-06, 15:35:11
Ich schrieb, man kann durch den Zündzeitpunkt etwa 1-3% an Effizienz gewinnen, mehr nicht. Die meisten Chiptunings prahlen mit etwa 30% mehr Leistung und zusätzlich 10% Kraftstoffeinsparung (oder umgekehrt). Tatsache ist, wenn ich 30% mehr Kraft rausbekomme, kann ich nicht weniger Treibstoff verbrauchen als vorher (rechne ich 3% mehr Effizienz ab, ist's immer noch ein Verbrauchsplus von 27%).

Da sind Größenordungen zwischen technisch machbarem und marketingtechnisch angepriesenem.

Der Grund, warum eine stärkere Version desselben Motors weniger verbraucht, ist üblicherweise eine längere Getriebeübersetzung. So kommt es, das ein stärkerer Motor weniger verbraucht als sein schwächeres Pendant. Das ist eine Tatsache die die Chiptuner geschickt ausnutzen. "Hey, siehst du? Der 130PS-TDI braucht weniger als die 105PS-Variante! Und das ist der gleiche Motor!", sowas hört man dann. Nur wurde eben das längere Getriebe unter den Tisch gekehrt (äh, wissentlich vergessen, was auch immer).

Warum braucht ein gechippter Wagen dann nicht 30% mehr? Nun, mein 260PS-SUV braucht auch net das 2.6-fache eines 102PS-Passats. Die Maximalleistung wird nur selten gefordert. Aber dennoch braucht er statt gut 8.5l/100km eben 12l/100km.

Grüße,
Zeph

robbitop
2013-02-06, 15:50:02
Naja du brauchst nicht unbedingt ein anderes Getriebe - du fährst halt einen Gang höher, dank höherem Drehmoment.

stav0815
2013-02-06, 15:51:25
Oh! Mein Lieblingsthema: Chiptuning!

Da gibt's soviel Halbwissen, Mythen und Legenden, das sich Threads darüber fast lesen wie eine Mischung aus Fantasy und Science-Fiction...

Bevor jetzt kommt, ich hätte auch nicht mehr als Halbwissen, ich hab' zumindest in der Entwicklung von Dieselsteuergeräten gearbeitet (bei Bosch, ist ja nicht so klein). War zwar anno 2001, aber die Rahmenbedingungen und Methoden haben sich ja nicht geändert.

Mythos Nr. 1: Der Motor ist für mehr Belastung ausgelegt
Gibt es, ist aber selten der Fall. Um kostenoptimal zu arbeiten, wird der Motor und das Getriebe (das wird gerne vergessen) so ausgelegt, das nur minimale Reserven (Beispiel 110PS-TDI: Der Motor liefert maximal 230Nm, das Getriebe ist auf 260Nm ausgelegt) vorhanden sind. Klar werden über Motorvarianten (z.B. 90, 110, 140PS) Gleichteile verwendet, so das diese im großen und ganzen die Mehrbelastung aushalten sollten. Gespart wird bei den Anbauteilen wie Kupplung, Getriebe, LLK und Turbolader. Auch die Einspritzdüsen sind je nach Leistungsvariante unterschiedlich. Somit kann sich bei erhöhter Fördermenge (vorallem bei gesteigertem Raildruck) ein schlechteres Spritzbild ergeben (und sowas kann zu höherer thermischer Belastung führen). Auch gerne wird die Kolbenbodenkühlung bei schwächeren Varianten eingespart...

Somit gilt, nur weil der Block grundsätzlich auch in der 170PS Variante verwendet wird nicht, das man ihn von 90PS ohne Probleme auf 130PS chippen kann. Und schon garnicht sollte man sich der Illusion hingeben, das es nicht schadet. Höhere Belastung bedeutet mehr Verschleiß. Nur macht's für den Motor keinen Unterschied auf der Autobahn ob er im Orginalzustand etwa 40PS bringt oder im gechippten Zustand. Hier ändert sich die Belastung nicht. Und da dies den Großteil der Belastung ausmacht, machen gelegentliche Ausreißer nach oben (beim Beschleunigen) kaum einen Unterschied in der Lebensdauer.

Allein die Unterschiede beim Golf V GTI (200PS) und der Anniversary Edition (230PS) sind beachtlich. Anderer Turbo, größerer LLK, verbesserte Kühlung der Kolben und steiferes Kurbelgehäuse. Grundsätzlich aber der gleiche Block.

Mython Nr. 2: Mehrleistung und weniger Verbrauch
Das ist nur sehr eingeschränkt gültig. Die einzige Größe die man per Software ändern kann, die den Verbrauch beeinflußt ist der Zündzeitpunkt. Den kann man sowohl bei Diesel als auch beim Benziner nach vorne legen, dann wird der Spritverbrauch besser, erfordert beim Benziner aber eine höhere Klopffestigkeit. Anders kann man die Effizienz (und damit den Verbrauch) des Motors nicht beeinflussen. Denn die maßgeblichen Komponenten (Motorblock, Einspritzung, Turbo, Getriebe) bleiben gleich.

Der Rest der Leistungssteigerung kommt ausschließlich durch das Mehreinspritzen von Treibstoff. Das heißt nicht das er ineffizienter umgesetzt wird, nein es ist mehr für mehr Leistung. Und je nachdem, wie oft man diese Mehrleistung abruft, stellt sich ein entsprechender Mehrverbrauch ein. Benützt man die Mehrleistung nicht, dann kann man durch den geänderten Zündzeitpunkt etwa 1-3% einsparen.

Mythos Nr. 3: Das Tuning kann spurlos rückgängig gemacht werden:
Ne, stimmt nicht. Man sollte sich keinen Illusionen hingeben, die heutigen Steuergeräte loggen so ziemlich jede Unregelmäßigkeit, die nachgewiesen werden kann. Sei es ein Flashen per OBD, oder der Einbau einer Powerbox mit Zwischenstecker. Irgendwo sieht man Unregelmäßigkeiten zwischen der Zeit vor dem Tuning und nach dem Tuning. Man findet es. Die Frage ist, wie viel Aufwand der Hersteller gewillt ist hineinzustecken. Bei einer abgerauchten Kupplung oder einem Getriebeschaden schon eher, als bei bloß verrußten Partikelfiltern.

Grüße,
Zeph

Dazu aber noch eine Korrektur:


Die einzige Größe die man per Software ändern kann, die den Verbrauch beeinflußt ist der Zündzeitpunkt.


Bei einem Diesel kann man den Zündzeitpunkt nicht einstellen. Jedoch sowohl die Kraftstoffkurve als auch (bei Dieseln mit VTG-Ladern) die Geometrie der Schaufeln.

Im Kern trifft es deine Aussage trotzdem, denn kein Hersteller würde es sich leisten auch nur ein Promille Spritspar-Potential oder Leistung nicht abzurufen. Das ist jeweils ein Verkaufskriterium.


Für mich gibt es nur eine sinnvolle Verwendung für "Chiptuning":
Bei einem konventionellen Motortuning (Kopfbearbeitung, Fächerkrümmer, Sportkat, Ansaugkrümmer-Veränderung, Einzeldrossel, etc. pp.) eine Anpassung der Motorsteuerung auf dem Leistungsprüfstand für ein optimales Zusammenspiel zu sorgen.

Zephyroth
2013-02-06, 16:00:20
Naja du brauchst nicht unbedingt ein anderes Getriebe - du fährst halt einen Gang höher, dank höherem Drehmoment.

Das geht nur selten, den sooo viel mehr ist die Leistung dann auch nicht. Unter 2000U/min tun nur wenige Motoren etwas sinnvolles, da ändert auch das Chiptuning nix daran. Denn wo kein Turbo arbeitet, kann man auch keinen Ladedruck erhöhen oder mehr einspritzen. Äh, falsch. Man kann doch, dafür kommen hinten dann die Briketts raus. Ah, wieder falsch. Bleiben im DPF stecken. Führt zu höherem Verschleiß und öfterem Ausbrennen --> Verbrauch steigt. Einen Gang höher fahren kann man auch ungechippt, mit ganz gleichem Ausgang. Die Kiste verbraucht weniger. Nur ungechippt kommt man halt nicht auf die Idee, dies zu probieren. Das versucht man erst durch das Chippen, auch wenn die Beschleunigung unter 2000U/min ähnlich mager ist.

Bei einem Diesel kann man den Zündzeitpunkt nicht einstellen. Jedoch sowohl die Kraftstoffkurve als auch (bei Dieseln mit VTG-Ladern) die Geometrie der Schaufeln.

Doch kann man. Nennt sich dann halt Spritzbeginn. Seit Common Rail kein Problem. Stempelpumpen (Verteilerpumpen oder Pumpedüse) ist richtig.

Im Kern trifft es deine Aussage trotzdem, denn kein Hersteller würde es sich leisten auch nur ein Promille Spritspar-Potential oder Leistung nicht abzurufen. Das ist jeweils ein Verkaufskriterium.

Doch, leisten sie sich. Die Abstimmung ist immer ein Kompromiß aus Sparsamkeit und Komfort. Und Maximalleistung wird nicht immer benötigt. Die am meisten verkaufte Motorversion ist so um die 140PS herum. Geben tut's den Motor aber von 105-170PS (2l-TDI).

Für mich gibt es nur eine sinnvolle Verwendung für "Chiptuning":
Bei einem konventionellen Motortuning (Kopfbearbeitung, Fächerkrümmer, Sportkat, Ansaugkrümmer-Veränderung, Einzeldrossel, etc. pp.) eine Anpassung der Motorsteuerung auf dem Leistungsprüfstand für ein optimales Zusammenspiel zu sorgen.

Genau. Mechanisches Tuning bringt nichts, wenn man das Steuergerät nicht miteinbezieht und umgekehrt. Bin absolut deiner Meinung.

Grüße,
Zeph

robbitop
2013-02-06, 16:26:19
Vieleicht kannst du nicht generell einen Gang höher fahren - aber im Grenzbereich, wo der ungechipte Motor noch ein wenig zu müde für den nächsten Gang wäre, ist der gechipte vieleicht schon im Stande, beim nächsten Gang zu fahren.

Bi-Turbos in Form von Registeraufladung kompensieren ja sicherlich auch schon das Turboloch im niedrigen Drehzahlbereich etwas.

x-force
2013-02-06, 16:36:54
Doch, leisten sie sich. Die Abstimmung ist immer ein Kompromiß aus Sparsamkeit und Komfort.


was meinst du mit komfort im zusammenhang mit motorleistung und verbrauch?

Zephyroth
2013-02-06, 16:45:30
Vieleicht kannst du nicht generell einen Gang höher fahren - aber im Grenzbereich, wo der ungechipte Motor noch ein wenig zu müde für den nächsten Gang wäre, ist der gechipte vieleicht schon im Stande, beim nächsten Gang zu fahren.

Bi-Turbos in Form von Registeraufladung kompensieren ja sicherlich auch schon das Turboloch im niedrigen Drehzahlbereich etwas.

Die Gänge sind so gestaffelt, das sie mit den üblichen Geschwindigkeitsbegrenzungen am unteren Ende des nutzbaren Drehzahlbereichs sind. Bei konstanten 2000U/min konnte mein Civic so 30, 50, 70, 100 und 120 fahren (Gänge 2-6). Nur mit Chiptuning könnte ich keine 70 im 5. Gang fahren, da würde der Motor erbärmlich absaufen, auch gechippt.

Bei Bi-Turbos ist das besser, ja. Aber das ändert nichts daran, das der kleinere Turbo dann mit möglicher Überlast rennt (da er mehr Ladedruck aufbauen muß). Auch hier gilt aber, das ein plus von 30% nicht erlaubt einen Gang höher zu fahren.

was meinst du mit komfort im zusammenhang mit motorleistung und verbrauch?

Ganz einfach. Am effizientesten würde ein Motor mit einer einzigen Einspritzung laufen. Nur ohne Vorinspritzung klingt ein Diesel wie ein Traktor oder LKW. Ebenso sind hohe Einspritzdrücke der Effizienz förderlich. Pumpe-Düse hat das damals gebracht (bis zu 2050bar), dafür halt bald als Rumpel-Düse verschrien. Ebenso geht der DPF deutlich auf den Verbrauch.

Bei Benzinern hingegen wären schärfere Nocken und höhere Verdichtung dem Verbrauch förderlich, tut man aber nicht da er hier auch sehr laut wird und einen unstabilen Leerlauf hätte. Also wie immer ist alles ein Kompromiß.

Grüße,
Zeph

robbitop
2013-02-06, 17:14:16
Die Gänge sind so gestaffelt, das sie mit den üblichen Geschwindigkeitsbegrenzungen am unteren Ende des nutzbaren Drehzahlbereichs sind. Bei konstanten 2000U/min konnte mein Civic so 30, 50, 70, 100 und 120 fahren (Gänge 2-6). Nur mit Chiptuning könnte ich keine 70 im 5. Gang fahren, da würde der Motor erbärmlich absaufen, auch gechippt.

Wer fährt schon stur nach Geschwindigkeitsbegrenzungen? Die allermeisten (hierzulande) fahren ~10...20 km/h schneller als zugelassen. Irgendwo in diesem Spektrum. Und das natürlich nicht statisch. Gekoppelt mit einem Getriebe mit breiterer Spreizung kommt es sicher nicht zu unhäufig zu solchen Situationen, wo der nächste Gang gerade so noch grenzwertig zu viel ist.

Ich erlebe das mit meinem E91 6 Ganggetriebe relativ häufig und merke, dass ich mittlerweile ab und an in vergleichbaren Situationen untertouriger fahren kann.

Das heißt nicht, dass ich die These "Spritsparen durch Tuning" oder Chiptuning selbst unterstütze. Ich wollte nur ein paar Gedanken und Beobachtungen dazu kundtun. :)

x-force
2013-02-06, 17:39:25
Nur ohne Vorinspritzung klingt ein Diesel wie ein Traktor oder LKW. Ebenso sind hohe Einspritzdrücke der Effizienz förderlich. Pumpe-Düse hat das damals gebracht (bis zu 2050bar), dafür halt bald als Rumpel-Düse verschrien. Ebenso geht der DPF deutlich auf den Verbrauch.

Bei Benzinern hingegen wären schärfere Nocken und höhere Verdichtung dem Verbrauch förderlich, tut man aber nicht da er hier auch sehr laut wird und einen unstabilen Leerlauf hätte. Also wie immer ist alles ein Kompromiß.


haha, ok ein diesel klingt und riecht immer wie ein diesel für mich, vor allem lässt sich gegen das eigentliche problem, die eigenartige leistungsentfaltung und das schmale drehzalband nicht wirklich viel tun.
diesel fährt man doch weil er wenig verbraucht und nicht weil er einfach souverän ist. imo macht es keinen sinn sich da selbst ins bein zu schießen.
wie viel lässt man da liegen an effizienz?
wenn das wirklich so ist, müsste grade beim diesel doch noch optimierungspotential vorhanden sein?!


beim benziner musst du durch die nockenwelle aber auch die leerlaufdrehzahl anheben, was wieder einen höheren verbrauch zur folge hätte.
ich mag motoren, die viel drehmoment bei hohen drehzahlen haben. sollte man serienmäßig einbauen, zumindest in den sportmodellen.

[dzp]Viper
2013-02-06, 17:53:36
haha, ok ein diesel klingt und riecht immer wie ein diesel für mich, vor allem lässt sich gegen das eigentliche problem, die eigenartige leistungsentfaltung und das schmale drehzalband nicht wirklich viel tun.
Ein Diesel mit funktionierenden DPF kannst du nicht mehr riechen ;)
Und nur die 4 Zylinder-Diesel klingen wie Traktoren. Die 5 Zylinder und 6 Zylinder Diesel klingen (sobald sie ein klein wenig Temperatur haben) so glatt, dass du von aussen eigentlich nicht mehr hörst, dass es ein Diesel ist.

P.S. DPF und AGR sind die Dinger die den Verbrauch im unteren Drehzahlbereich (< 2000 U/min) besonders in die Höhe treiben. Gegen den DPF kann man nicht viel machen. Gegen das AGR gehts dann bei manchen Marken doch (und ganz nebenbei verdreckt die Ansaugbrücke nicht mehr und man bekommt noch 3-5 extra-PS :D - nur ist das eben alles nicht "Straßen" legal.. )

Boris
2013-02-06, 17:55:13
Viper;9644426']Die 5 Zylinder und 6 Zylinder Diesel klingen (sobald sie ein klein wenig Temperatur haben) so glatt, dass du von aussen eigentlich nicht mehr hörst, dass es ein Diesel ist.
Vielleicht im Vergleich zu einem Benziner mit Direkteinspritzung. ;)

x-force
2013-02-06, 18:00:56
dann mach mal die motorhaube mit den 10kg dämmatten auf ;)

der vater vom freund hatte zu meinen jugendzeiten einen mb w124 300d (6zylinder).
wir haben immer gehört, wenn sein vater kam, oder irgendein anderes auto. diesel klingt einfach anders, außer man betreibt soundoptimierung durch lautsprecher und resonanz, wie in letzter zeit üblich.

bei nem ordentlichen turbo bleibt da außer dem pfeifen eh nicht mehr viel.

mbee
2013-02-06, 18:01:38
Vielleicht im Vergleich zu einem Benziner mit Direkteinspritzung.

Selbst da nicht ;) Die Benzin-Direkteinspritzer "nageln" weitaus weniger bzw. viele aktuelle (fahre selbst zwei Stück) so gut wie gar nicht mehr.
Ein Diesel klingt immer nach Diesel, auch wenn's natürlich bei Pumpe-Düse wirklich extrem war.

[dzp]Viper
2013-02-06, 18:08:21
dann mach mal die motorhaube mit den 10kg dämmatten auf ;)
Was ist denn das für ein Argument? Wenn du bei einem Benziner die Motorhaube aufmachst, dann klingt der auch total anders.. :confused:


der vater vom freund hatte zu meinen jugendzeiten einen mb w124 300d (6zylinder).
wir haben immer gehört, wenn sein vater kam, oder irgendein anderes auto.
Du willst einen 6 Zylinder Diesel der schon knapp 30 Jahre auf dem Buckel hat mit einem aktuell 6 Zylinder Diesel der letzten 4-5 Jahre vergleichen? Nicht wirklich oder? :ugly:


diesel klingt einfach anders, außer man betreibt soundoptimierung durch lautsprecher und resonanz, wie in letzter zeit üblich.
Dass ein Diesel am Ende ein anderes Klangbild hat habe ich auch gar nicht verneint (im meinem Post steht bewusst das "fast" mit drin).
Dennoch kannst du doch nicht einen 30 Jahre alten Diesel mit einem aktuellen Diesel vergleichen. :eek:
Ein Diesel wird immer ein wenig anders klingen als ein Benziner. Das ist einfach der Funktionsweise geschulded. Aber zu behaupten, dass die Diesel die aktuellen 5 und 6 Zylinder Diesel noch so klingen wie ein Diesel von vor 30 Jahren.. sorry aber das ist sinnloses Stammtischniveau.

Ich würde dich zu gerne mal in meinem 5 Zylinder CR-Diesel im Alfa 159 mitnehmen. Ich glaube, du würdest Ohren machen wenn du hörst wie ruhig und sanft der läuft (und sich auch von aussen anhört).


bei nem ordentlichen turbo bleibt da außer dem pfeifen eh nicht mehr viel.
Das stimmt :D

Pennywise
2013-02-06, 18:29:26
bei nem ordentlichen turbo bleibt da außer dem pfeifen eh nicht mehr viel.

Na etwas mehr ist schon :D

Mosher
2013-02-06, 18:50:57
Wie die Kids im Sandkasten :)
Wenn´s um Spielzeug geht, wird´s schnell mal lauter.

x-force
2013-02-06, 18:59:22
Viper;9644445']
Dass ein Diesel am Ende ein anderes Klangbild hat habe ich auch gar nicht verneint (im meinem Post steht bewusst das "fast" mit drin).


ok, dann meinen wir wohl das gleiche.

Viper;9644445']
Ich würde dich zu gerne mal in meinem 5 Zylinder CR-Diesel im Alfa 159 mitnehmen. Ich glaube, du würdest Ohren machen wenn du hörst wie ruhig und sanft der läuft (und sich auch von aussen anhört).


ich weiß die cr- diesel nageln nicht mehr so und haben eine gleichmäßigere leistungsabgabe, dafür soll das mit einer anfahrschwäche verbunden sein, wenn ich mich richtig erinner.

bin mal das alte hängebauchschwein als 118d gefahren. im vergleich dazu konnte ich den alten 90ps pd-tdi ohne gas am berg anfahren.

@pennywise

ich bezog das eher auf turbodiesel als auf turbobenziner. ich wohn keine 500m vom porschezentrum entfernt, mir ist klar, daß das nur eingeschränkt auf deinen 996 zutrifft ;)... aber auch da gilt prinzipiell, je größer der lader, desto weniger motorsound.

guck dir mal videos von 9ff an, falls du die teile nicht sowieso schon kennst.

Wie die Kids im Sandkasten :)
Wenn´s um Spielzeug geht, wird´s schnell mal lauter.

???

ist doch alles easy hier

Pennywise
2013-02-06, 19:12:11
aber auch da gilt prinzipiell, je größer der lader, desto weniger motorsound.
Soundfresser sind die VTG Lader, die lassen deutlich weniger durch.

[dzp]Viper
2013-02-06, 19:15:11
ich weiß die cr- diesel nageln nicht mehr so und haben eine gleichmäßigere leistungsabgabe, dafür soll das mit einer anfahrschwäche verbunden sein, wenn ich mich richtig erinner.
Die Anfahrschwäche ist vor allem dem AGR-System geschuldet. Dieses System muss im unteren Drehzahlbereich immer erst den Druck aufbauen bevor das Fahrzeug das ganze in Vortrieb verwandelt. Das Problem haben alle fast alle Fahrzeuge mit AGR-System. Sobald das AGR-System deaktiviert ist, fährt sich das Fahrzeug gleich viel direkter und spritziger.

RLZ
2013-02-06, 19:22:36
Die Gänge sind so gestaffelt, das sie mit den üblichen Geschwindigkeitsbegrenzungen am unteren Ende des nutzbaren Drehzahlbereichs sind. Bei konstanten 2000U/min konnte mein Civic so 30, 50, 70, 100 und 120 fahren (Gänge 2-6).
Das ist aber wohl kaum allgemeingültig?
Oder sollte ich mir nun Gedanken machen, dass mein Benziner mich alle 10km/h aka >1500 U/min zum Gangwechsel (6.Gang bei gut 60km/h) auffordert? ;)

Eco
2013-02-06, 20:03:58
Viper;9644426']Ein Diesel mit funktionierenden DPF kannst du nicht mehr riechen ;)
Beim normalen Fahren nicht, dafür stinken die während der Regeneration derbe.

[dzp]Viper
2013-02-06, 20:34:33
Beim normalen Fahren nicht, dafür stinken die während der Regeneration derbe.
Regeneriert bei mir aller 1000km und dann nur 10-15km lang. Hab bisher nicht hinter Auto gestanden als das passiert ist :D :D

Monkey
2013-02-06, 21:39:56
Ich schrieb, man kann durch den Zündzeitpunkt etwa 1-3% an Effizienz gewinnen...


Wo seht ihr hier eigentlich die Probleme, du und Mbee?!

Ich hab das Gefühl ihr versucht gegen etwas zu schreiben was kein User hier je geschrieben hat. Ich glaub hier war nicht ein Post zu lesen wo jemand der Meinung war das chiptuning super toll is und 30 mehr PS bringt?! Ich würde sogar sagen hier sind quasi alle einer Meinung...

Erst wird alles für Blödsinn von Mbee erklärt und dann wird deiner Erklärung gratuliert die nix anderes sagt als ich auch (1-3%).

Zephyroth
2013-02-06, 21:53:34
Ich hab' nie gesagt das du das behauptest. Ich hab' geschrieben, das die meisten Chiptuner etwa 10% weniger Verbrauch bei ca. 30% mehr Leistung versprechen. Eine Angabe die fern jeder physikalischen Grenzen ist.

Das ist in etwa der Durchschnitt der Angaben. Und die meisten Chiptuning-Kunden glauben dies auch. Das ist meine Erfahrung als ehemaliger Bosch-Mitarbeiter und Foren-Besucher (bin auch auf Motortalk unterwegs).

Chiptuning kann man den Leuten nicht ausreden. Da werden in der Regel dann Tatsachen verdreht, Dinge falsch gedeutet und wenn nichts mehr geht herumgeschnauzt. Das mag auf dich nicht zutreffen, ist aber die durchschnittliche Reaktion auf Versuche der Aufklärung zum Thema Chiptuning.

Grüße,
Zeph

Monkey
2013-02-06, 22:15:14
Ich hab' nie gesagt das du das behauptest.

Da hast Recht, sry


Ich hab' geschrieben, das die meisten Chiptuner etwa 10% weniger Verbrauch bei ca. 30% mehr Leistung versprechen. Eine Angabe die fern jeder physikalischen Grenzen ist.

Das ist in etwa der Durchschnitt der Angaben. Und die meisten Chiptuning-Kunden glauben dies auch. Das ist meine Erfahrung als ehemaliger Bosch-Mitarbeiter und Foren-Besucher (bin auch auf Motortalk unterwegs).

Chiptuning kann man den Leuten nicht ausreden. Da werden in der Regel dann Tatsachen verdreht, Dinge falsch gedeutet und wenn nichts mehr geht herumgeschnauzt. Das mag auf dich nicht zutreffen, ist aber die durchschnittliche Reaktion auf Versuche der Aufklärung zum Thema Chiptuning.

Grüße,
Zeph

Mag sein aber irgendwie dreht es sich hier ein wenig im Kreis, denn wie gesagt glaube ich nicht das hier ein User ist der solchen Märchen Glauben schenkt. Darum kam es mir auch ein wenig "sinnfrei" belehrend vor.

Metalmaniac
2013-02-06, 22:24:29
Wo seht ihr hier eigentlich die Probleme, du und Mbee?!

Ich hab das Gefühl ihr versucht gegen etwas zu schreiben was kein User hier je geschrieben hat. Ich glaub hier war nicht ein Post zu lesen wo jemand der Meinung war das chiptuning super toll is und 30 mehr PS bringt?! Ich würde sogar sagen hier sind quasi alle einer Meinung...

Erst wird alles für Blödsinn von Mbee erklärt und dann wird deiner Erklärung gratuliert die nix anderes sagt als ich auch (1-3%).


Sagen wir es mal so, habe ja das Thema initiiert in diesem Thread. Ich habe es lediglich in den Raum geworfen mir sowas als Möglichkeit offen zu halten in einigen Jahren. Bin jetzt selber überrascht über die teils heftigen Reaktionen hier in diesem Forum. Im Motor-Talk Forum denkt man nämlich weitestgehendst anders darüber. Da gibts etliche User, die ihre Autos teils sogar heftig chipgetuned haben und seitdem zehntausende von Kilometern problemlos gefahren sind. Und es gibt wenig bis eigentlich keinerlei Negativ-Rückmeldungen bezüglich irgendwelcher Schäden die offensichtlich darauf zurückzuführen sind. Höherer Verschleiss wie z.B. der Kupplung ja (was völlig normal ist), aber ansonsten sind fast alle relativ begeistert. Weniger von der Steigerung der Höchstgeschwindigkeit als eher vom teilweise deutlich besseren Durchzug vor allem in höheren Drehzahlbereichen. Einige bestehen sogar darauf, daß ihr Verbrauch leicht zurückgegangen wäre nach dem Tuning, wohlgemerkt bei normaler Fahrweise. Das ungünstigste was ich zu lesen bekam war etwas von einem "Turboloch" in einem bestimmten Drehzahlbereich, den es vor dem Tuning nicht gab. Das wars aber auch schon. Übrigens soll gerade der 2 Liter TFSI Motor für dieses Chiptuning prädestiniert sein. Gibt ihn ja mit geringfügigen Unterschieden in Audi-, VW- und Skoda-Modellen.

Die Quintessenz aus all dem bisher gelesenen für mich ist daß, wenn man bereit ist das Geld dafür auszugeben, dann kann man die Leistung seines Fahrzeug von moderat bis deutlich steigern mit geringem weil überschaubarem Risiko. Die Frage ist lediglich, ob man dafür tatsächlich Geld ausgeben sollte oder sich gleich von Anfang an ein Fahrzeug mit stärkerer Motorisierung kauft. Das Spritsparen ist sicherlich zu vernachlässigen, erst recht wenn man für größere Leistungssteigerungen das teurere Super Plus tanken muß statt dem normalen, was selbst eventuelle, leicht geringere Verbräuche kostenmäßig aussticht.

P.S.: Natürlich lasse ich mich weiterhin eines besseren belehren indem man mir abseits von viel Theorie (weils einfach so sein muß :rolleyes:) Userberichte präsentiert, die schlimme Schäden an ihrem Fahrzeug hatten aufgrund dieser "Leistungsoptimierungen" durch Chiptuning. Im Audi-Bereich bei Motor-Talk habe ich wie erwähnt nichts großartig finden können. Da gehts nur darum, wer sowas am besten machen sollte und wie teuer das sein muß um das Risiko zu minimieren. Da wird nur vor Billigtunern gewarnt...

Eco
2013-02-06, 22:40:17
Viper;9644629']Regeneriert bei mir aller 1000km und dann nur 10-15km lang. Hab bisher nicht hinter Auto gestanden als das passiert ist :D :D
Das riecht man auch, wenn man kurz nach der Regeneration aussteigt oder die Regeneration nicht abgeschlossen wurde.

Zephyroth
2013-02-07, 08:45:58
Chiptuning führt selten zu einem kapitalen Motorschaden, sondern einfach zu höherem Verschleiß, das ist alles. Gerade im VAG-Lager sollten die Leute sehr still sein, denn die Mentalität hier ist alle 3 Jahre das Auto zu wechseln. Man liest dann großartig von "Schon 60tkm und kein Problem" oder "Ich hab' schon 100tkm!" etc.

Bitte, das ist keine Lebensdauer für den Motor. Erst im höheren Alter merkt man die Auswirkungen und nicht immer kann man sie auf das Tuning zurückführen. Erhöhten Verschleiß merkt man erst bei Fahrleistungen von über 150tkm und die wenigsten Erstbesitzer chippen von Anfang an. Den Ärger hat dann eher der Zweit- und Drittbesitzer.

Grüße,
Zeph

robbitop
2013-02-07, 08:49:18
Viper;9644522']Die Anfahrschwäche ist vor allem dem AGR-System geschuldet. Dieses System muss im unteren Drehzahlbereich immer erst den Druck aufbauen bevor das Fahrzeug das ganze in Vortrieb verwandelt. Das Problem haben alle fast alle Fahrzeuge mit AGR-System. Sobald das AGR-System deaktiviert ist, fährt sich das Fahrzeug gleich viel direkter und spritziger.
Würde die Deaktivierung des AGR-Systems nicht bei der ASU durch erhöhte NOx Werte auffallen?

mbee
2013-02-07, 09:02:37
Chiptuning führt selten zu einem kapitalen Motorschaden, sondern einfach zu höherem Verschleiß, das ist alles. Gerade im VAG-Lager sollten die Leute sehr still sein, denn die Mentalität hier ist alle 3 Jahre das Auto zu wechseln. Man liest dann großartig von "Schon 60tkm und kein Problem" oder "Ich hab' schon 100tkm!" etc.

Bitte, das ist keine Lebensdauer für den Motor. Erst im höheren Alter merkt man die Auswirkungen und nicht immer kann man sie auf das Tuning zurückführen. Erhöhten Verschleiß merkt man erst bei Fahrleistungen von über 150tkm und die wenigsten Erstbesitzer chippen von Anfang an. Den Ärger hat dann eher der Zweit- und Drittbesitzer.

Grüße,
Zeph
Kommt auch immer etwas auf das Auto an bzw. wie hochgezüchtet ein Motor ist. Beim MINI ab Cooper S liest man dann auch immer so tolle Aussagen wie "unglaublicher Durchzug" und "bislang überhaupt keine Probleme".

Schaut man sich dann um, posten einige dieser Leute dann im selben Forum Sachen wie "meine Motorkontrollleuchte geht ständig an" (wird dann halt einfach regelmässig per Scangauge o.ä. gelöscht), "meiner frisst gut einen Liter Öl auf 1000 KM" und "ständiges Ruckeln beim Beschleunigen".

Da frage ich mich, was die unter "bislang überhaupt keine Probleme" verstehen :freak:

Dass ein Works gegenüber einem Cooper S bei nur 211 PS vs. 185 PS doch einige geänderte Motorkomponenten (z.B. Kolben) und eine andere Verdichtung hat, dürfte schon seinen Grund haben.

Zephyroth
2013-02-07, 09:02:51
Würde die Deaktivierung des AGR-Systems nicht bei der ASU durch erhöhte NOx Werte auffallen?
Ne, das ist minimal. Ich weis nicht wie die AU in Deutschland funktioniert, aber hier in Österreich wird der Motor einmal in den Begrenzer gedreht und das war's auch schon. Dabei werden die Abgase gemessen. Bei voller Beschleunigung wird die AGR sowieso zurückgefahren, bzw. komplett ausgeschalten. Die AGR ist nur im Teillastbetrieb aktiv und das meistens unter 2500U/min.

Würde man jedoch den kompletten Normzyklus durchfahren, dann würde man schon eine Veränderung feststellen.

Grüße,
Zeph

mbee
2013-02-07, 09:07:49
AU wird hier nur noch per OBDII durchgeführt, d.h. eine Abgasmessung erfolgt gar nicht mehr (außer das Auto gibt's nicht her).

Zephyroth
2013-02-07, 09:08:35
AU wird hier nur noch per OBDII durchgeführt, d.h. eine Abgasmessung erfolgt gar nicht mehr (außer das Auto gibt's nicht her).

Aha, also ebenfalls wunderbar manipulierbar...

Grüße,
Zeph

mbee
2013-02-07, 09:10:01
Yep, da wird nur der Fehlerspeicher ausgelesen und geprüft, ob die Selbstüberwachung funktioniert. Dann ist die AU bestanden.

Zephyroth
2013-02-07, 09:14:07
Ok, man läßt also das zu messende Objekt sich selbst beurteilen????

Als Meßtechniker kann ich dazu nur ein :facepalm: machen...

Grüße,
Zeph

Boris
2013-02-07, 09:23:32
In 9/10 fällen (Erfahrungswerte) reicht das aber völlig aus. Außerdem ist die OBD-AU für den Kunden günstiger. Und für irgendwelche Hinterhof-Hobby-Schrauber ist das System sicherlich nicht so leicht manipulierbar. ;)

sun-man
2013-02-07, 09:35:07
AU wird hier nur noch per OBDII durchgeführt, d.h. eine Abgasmessung erfolgt gar nicht mehr (außer das Auto gibt's nicht her).
Also soweit ich weiß gibts meine Auto noch und ich krieg ne Standard-AU mit Messung.

mbee
2013-02-07, 09:37:54
Freud'scher Verleser Deinerseits ;)
Nochmal lesen, was Du gequotet hast...

Boris
2013-02-07, 09:38:31
Also soweit ich weiß gibts meine Auto noch und ich krieg ne Standard-AU mit Messung.
Ja, aber dein auto gibt es nicht her. Das meinte er. ;)
Habs beim ersten mal auch falsch gelesen.

HAL
2013-02-07, 09:43:17
AU wird hier nur noch per OBDII durchgeführt, d.h. eine Abgasmessung erfolgt gar nicht mehr (außer das Auto gibt's nicht her).
Aber nur bei Fahrzeugen ab 2002 glaub ich.
Meiner (EZ 2001) hat OBD aber AU erfolgt noch klassisch.

[dzp]Viper
2013-02-07, 10:29:47
Würde die Deaktivierung des AGR-Systems nicht bei der ASU durch erhöhte NOx Werte auffallen?
*Trommeln*

Bei der AU wird und wurde in Deutschland noch nie die NOx Werte gemessen. Jetzt, da die AU bei neueren Autos per OBD durchgeführt wird, werden die Messergebnisse direkt vom Fahrzeug geholt. Aber selbst beim der Schnorchelprüfung (Auspuff) wurden die NOx Werte nicht gemessen.

Das interessante nach der Deaktivierung des AGRs ist ja, dass die AU-Werte nach der Deaktivierung deutlich besser(!) sind als vorher. Was ja aber eigentlich auch klar ist da sich a) der Spritverbrauch leicht reduziert und b) der Motor nicht nochmal mit bereits genutzter dreckiger Luft versorgt wird.

Und für irgendwelche Hinterhof-Hobby-Schrauber ist das System sicherlich nicht so leicht manipulierbar. ;)
Das stimmt allerdings. Das AGR zu deaktivieren sollte auf 2 Wegen passieren. Direkt am AGR z.b. durch eine Dichtplatte und per Software wo das AGR aus der Motorsteuerung herausprogrammiert wird. Danach muss aber die Motorsteuerung noch angepasst werden. Es ist also nicht gerade wenig Arbeit.

Zephyroth
2013-02-07, 10:35:38
Es wäre mir neu, wenn das Auto selber die NOx-Werte messen kann. Die OBD2-Diagnose basiert ja auf einer 2. Lambdasonde nach dem Kat/DPF. Die mißt ja auch nur den Restsauerstoff.

Grüße,
Zeph

[dzp]Viper
2013-02-07, 10:37:13
Es wäre mir neu, wenn das Auto selber die NOx-Werte messen kann. Die OBD2-Diagnose basiert ja auf einer 2. Lambdasonde nach dem Kat/DPF. Die mißt ja auch nur den Restsauerstoff.

Grüße,
Zeph
Wie gesagt, die NOx Werte wurden und werden bisher in keiner AU (weder über OBD noch über die alte Methode) gemessen. Glaube du hast mich da falsch verstanden ;)

Boris
2013-02-07, 10:46:19
Wenn das Motorsteuergerät eine Fehlfunktion des AGR-Ventils feststellt, dann wird ein Fehler abgelegt und da es sich um einen abgasrelevanten Fehler Handelt, schafft das Fahrzeug die AU nicht bzw. bekommt keine HU-Plakette zugeteilt. So einfach ist das. Es wird also die (elektrische/mechanische) Funktion überwacht.

Und übrigens, es gibt NOx-Sensoren bei Direkteinspritzern. Wie es bei Diesel aussieht weiß ich nicht, könnte mir aber vorstellen, dass sowas dort auch Einzug halten könnte.

[dzp]Viper
2013-02-07, 10:56:48
Wenn das Motorsteuergerät eine Fehlfunktion des AGR-Ventils feststellt, dann wird ein Fehler abgelegt und da es sich um einen abgasrelevanten Fehler Handelt, schafft das Fahrzeug die AU nicht bzw. bekommt keine HU-Plakette zugeteilt. So einfach ist das. Es wird also die (elektrische/mechanische) Funktion überwacht.
Legst du das AGR lahm und passt die Motorsteuerung nicht an die neuen Gegebenheiten an, dann ist man aber eh arg dämlich ;)
Deswegen schrieb ich ja, dass die Motorsteuerung ebenfalls angepasst werden muss. Dann wird auch keine Fehlermeldung hinterlegt. Machst du das nicht, denkt der Motor ja die ganze Zeit, dass das AGR defekt ist und wenn du Pech hast, läßt die Steuersoftware irgendwann den Motor gar nicht mehr starten.


Und übrigens, es gibt NOx-Sensoren bei Direkteinspritzern. Wie es bei Diesel aussieht weiß ich nicht, könnte mir aber vorstellen, dass sowas dort auch Einzug halten könnte.
Ja NOx Sensoren gibts bereits. Auch vereinzelt in Dieselmotoren. Dennoch ändern diese Sensoren nichts daran, dass die NOx Werte für die AU absolut unwichtig sind. Sie fließen nicht mit ins Ergebnis ein.
Ob und Wann das geändert wird, steht in den Sternen...

Boris
2013-02-07, 11:05:48
Viper;9645265']Ja NOx Sensoren gibts bereits. Auch vereinzelt in Dieselmotoren. Dennoch ändern diese Sensoren nichts daran, dass die NOx Werte für die AU absolut unwichtig sind. Sie fließen nicht mit ins Ergebnis ein.
Ob und Wann das geändert wird, steht in den Sternen...
Wenn ermittelt wird, dass der NOx-Wert dauerhaft außerhalb des Sollbereichs ist, dann wird das Fehler gespeichert und die MIL geht an. Und damit bekommst du keine AU.

[dzp]Viper
2013-02-07, 11:20:25
Wenn ermittelt wird, dass der NOx-Wert dauerhaft außerhalb des Sollbereichs ist, dann wird das Fehler gespeichert und die MIL geht an. Und damit bekommst du keine AU.
Aber natürlich auch nur dort, wo NOx Sensoren drin sind und diese auch ausgelessen werden. Und das sind, nach meinem Kenntnisstand nach, nur ein paar Ausnahmefahrzeuge. Und selbst das läßt sich mit Sicherheit auch irgendwie rausprogrammieren wenn man die passenden Personen zur Hand hat.
Die Sache ist halt die, ob man bereit ist dafür zu zahlen oder ob man lieber verrußte Ansaugbrücken und einen erhöhten Verbrauch in Kauf nimmt.

ilPatrino
2013-02-07, 14:56:45
Ok, man läßt also das zu messende Objekt sich selbst beurteilen????

Als Meßtechniker kann ich dazu nur ein :facepalm: machen...

Grüße,
Zeph

du darfst nicht davon ausgehen, daß es gegen betrug (aka chiptuning) abgesichert sein soll, sondern gegen technisches versagen.

der motor überwacht alle relevanten parameter der entprechenden bauteile und sobald irgendwo eine abweichung oder ein defekt auftritt, kommt die warnleuchte. abgasrelevante fehler kommen innerhalb von ein paar minuten nach dem löschen wieder - ein relativ idiotensicheres system, solange nicht gezielt manipuliert wird.

es wird sogar erkannt, wenn sich irgendeine komponente über der verschleißgrenze befindet (lambdasonde oder kat z. b.), weil das steuergerät dann situationsuntypische meßwerte erhält =>warnleuchte

wenn natürlich die motorsteuerung gezielt beeinflußt wird (im sinne von fehler deaktivieren), ist das system machtlos. das entspricht der früher gängigen variante, zum tüv-termin einen kat drunterzuschrauben oder die sonde an ein anderes fahrzeug zu hängen.

also ich finde die neue variante viel bequemer :biggrin:

Blackpitty
2013-02-07, 17:35:30
so langsam siehts im Motorraum wieder nach Motor aus:biggrin:

http://mactpix.de/Blackpitty/forum/auto/P1130630.jpg

Skinner
2013-02-07, 17:41:40
Der gelde Sack hat was :D

derpinguin
2013-02-07, 18:00:10
Viper;9645238']
Das interessante nach der Deaktivierung des AGRs ist ja, dass die AU-Werte nach der Deaktivierung deutlich besser(!) sind als vorher. Was ja aber eigentlich auch klar ist da sich a) der Spritverbrauch leicht reduziert und b) der Motor nicht nochmal mit bereits genutzter dreckiger Luft versorgt wird.


Als unwissender muss ich jetzt mal fragen: wenn die Werte ohne AGR besser sind und der Verbrauch reduziert, wozu gibts das Ding dann?

Boris
2013-02-07, 18:05:50
Als unwissender muss ich jetzt mal fragen: wenn die Werte ohne AGR besser sind und der Verbrauch reduziert, wozu gibts das Ding dann?
Um den Stickoxid-Ausstoß bei Teillast zu verringern.

[dzp]Viper
2013-02-07, 18:51:37
Als unwissender muss ich jetzt mal fragen: wenn die Werte ohne AGR besser sind und der Verbrauch reduziert, wozu gibts das Ding dann?
Zum einem wegen dem was Boris geschrieben hat:

Um den Stickoxid-Ausstoß bei Teillast zu verringern.
Und zum anderen um den Leuten scheinbar hier und da doch wieder Geld aus den Taschen zu ziehen (für Reparaturen und zusätzlichen Wartungen die dadurch entstehen).

Monkey
2013-02-07, 19:43:29
Ich warte jetzt bis ich beim tuv war ich dann bastel ich mir wieder ne Dichtung wie beim alten. Sekundärluftpumpe werd ich auch stillegen :)

Master3
2013-02-07, 20:11:21
Viper;9645823']
Und zum anderen um den Leuten scheinbar hier und da doch wieder Geld aus den Taschen zu ziehen (für Reparaturen und zusätzlichen Wartungen die dadurch entstehen).

Na dann freu dich schonmal auf die SCR Kats wo man immer fein das Adblue reinkippen darf.
Die Hersteller müssen die Abgasnormen der EU einhalten, ansonsten gibt es keine Typzulassung für Neufahrzeuge. Den ganzen Spaß gibts nicht ohne Grund.

Und wenn wir hier schon bei der Stilllegung vom AGR System sind, warum nich auch gleich den Kat ausbauen? Ist auch nur wieder sinnloser Gegendruck, kostet Leistung und erhöht den Verbrauch. :rolleyes:

Monkey
2013-02-07, 20:41:52
Jopp, AGR, Sekundärluftpumpe und Kats weg...dann hätte ich statt einem EcoTech einen Tech-Motor :)

x-force
2013-02-07, 21:19:04
http://images01.kurier.at/46-49055788.jpg/620x340/2.769.311

solange sowas im großen maße stattfindet ist es einfach nur albern uns für jeden scheiß zur kasse zu bieten, insbesondere was das ach so böse co2 angeht. north dakota ist zur zeit eine einzige co2 fabrik...

Timolol
2013-02-07, 21:40:19
Kapitalistisches Wirtschaften steht immernoch ganz oben.
Oftmals ist ein "grünes Eco Siegel" auf den Produkten, aber in Wirklichkeit bewirken sie oftmals (fast immer) das genaue Gegenteil und sind zudem noch teurer in der Instandhaltung.

Scheinöko ist der Moderne Kapitalismus der Eliten und Ausbeutung der Arbeiterklasse.
Man sollte lieber etwas darüber Nachdenken. Evtl. sogar ältere Autos Instand halten. Was, da bin ich mir recht sicher, deutlich mehr "öko" wäre als sich alle paar Jahre einen Neuwagen zu kaufen. Die Energie die in die Produktion moderner Autos gesteckt werden muss ist exorbitant höher wie früher. Dann ist noch die Lebenserwartzung interessant, die Verschmutzung bei der Herstellung, Verbrauch von Ressourcen... etc. etc.
Ein Kleinwagen heute wiegt DOPPELT soviel wie vor einigen Jahrzehnten. Da hängen ganze Wirtschaftszweige dran. Da kann man nichtmal den Hahn zudrehen und sagen: "Wir Pressen wieder Trabis". Was sich nun etwas lächerlich anhört ist bei genauer Betrachtung aber das genaue Gegenteil. Wir sind Technisch deutlich weiter wie damals und KÖNNTEN wirkliche ÖKO Autos auf so einer Basis bauen.

Alles Kack. Ehrlich. Verlogen und unehrlich. Es ist bei ZICK Produkten das selbe Prozedere.

ilPatrino
2013-02-07, 21:47:15
Und wenn wir hier schon bei der Stilllegung vom AGR System sind, warum nich auch gleich den Kat ausbauen? Ist auch nur wieder sinnloser Gegendruck, kostet Leistung und erhöht den Verbrauch. :rolleyes:
power satt ohne kat - WIR machen das schöne wetter! :P

€dit (damits nicht nur polemik ist) wir arbeiten mit aller macht dran, unselige solar- und windkraftanlagen zu behindern, weil braunkohlekraftwerke (die auch erst noch gebaut werden müssen) mehr gewinn für die energieversorger bedeuten. wir zahlen rekordpreise für gas, was anderswo (wo man es nicht so arschteuer verkaufen kann wie hier) nur abgefackelt wird und bringen die leute dazu, wieder auf kohle und holz als energielieferant auszuweichen...feinstaub in innenstädten ahoi. ich sehe nicht ein, für ein paar gramm co2 weniger auf fahrspaß zu verzichten, während anderso in ganz anderen größenodrdnungen rumgesaut wird.

nebenbei, mein auto hat noch seinen kat...

Master3
2013-02-07, 22:15:39
power satt ohne kat - WIR machen das schöne wetter! :P

€dit (damits nicht nur polemik ist) wir arbeiten mit aller macht dran, unselige solar- und windkraftanlagen zu behindern, weil braunkohlekraftwerke (die auch erst noch gebaut werden müssen) mehr gewinn für die energieversorger bedeuten. wir zahlen rekordpreise für gas, was anderswo (wo man es nicht so arschteuer verkaufen kann wie hier) nur abgefackelt wird und bringen die leute dazu, wieder auf kohle und holz als energielieferant auszuweichen...feinstaub in innenstädten ahoi. ich sehe nicht ein, für ein paar gramm co2 weniger auf fahrspaß zu verzichten, während anderso in ganz anderen größenodrdnungen rumgesaut wird.

nebenbei, mein auto hat noch seinen kat...

Bin ich voll bei dir. Mir persönlich ist der CO2 Ausstoß auch sch... egal. Aber Stickoxide, Kohlenwasserstoffe, schweflige Säuren, Kohlenstoffmonoxide und Feinstaubpartikel sind ein ganz anderes Kaliber. All dies beeinträchtigt die Gesundheit. Ganz anders das CO2, hier gehts ja eh nur um diese komische Erderwärmung wo keiner den Durchblick hat.

Wenns in dem Fall nur um Spaßautos geht ist es auch wieder egal. Die kann sich sowieso nur ein kleiner Bruchteil der Gesellschaft leisten.

Und wenn man was für die Umwelt tun will fährt man Fahrrad. Und ja das tue ich jeden Tag auch bei diesem Mistwetter. Für mich ist das Auto eh nur Luxus, könnte auch ganz gut ohne Leben. Aber als "Autonarr" geht das irgendwie nicht so richtig.:biggrin:

Blediator16
2013-02-07, 23:24:23
Jemand Erfahrungen mit dem Kia Sportage 3 2aw 2l 136 ps gemacht?

geforce
2013-02-08, 07:44:06
so langsam siehts im Motorraum wieder nach Motor aus:biggrin:

http://mactpix.de/Blackpitty/forum/auto/P1130630.jpg


Also so langsam möchte ich mir den Bora dann doch mal aus der Nähe ansehen :D

Bist du dieses Jahr in Lütten beim Sommertreffen?

MfG Richard

ColdColt
2013-02-08, 10:53:59
Jemand Erfahrungen mit dem Kia Sportage 3 2aw 2l 136 ps gemacht?

Bin den allerdings als 2l Diesel Allrad Automatik mal 3500km "Probe"gefahren.

War sehr angenehm das Fahren und die Verarbeitung ist deutlich besser als in einem Kia Rio.

Blediator16
2013-02-08, 16:01:36
Bin den allerdings als 2l Diesel Allrad Automatik mal 3500km "Probe"gefahren.

War sehr angenehm das Fahren und die Verarbeitung ist deutlich besser als in einem Kia Rio.

Wäre mir zu teuer und durch die vielen Kurzstrecken leider nicht wirklich geeignet. Leider verbraucht der 2l 163ps Benziner an die 11l :( Aber was will man machen:frown:

Blackpitty
2013-02-08, 16:44:16
Also so langsam möchte ich mir den Bora dann doch mal aus der Nähe ansehen :D

Bist du dieses Jahr in Lütten beim Sommertreffen?

MfG Richard

:D sagt mir nichts.

werd wenn der Wagen bis dahin fertig ist mal wieder zum Wörthersee fahren:wink:

RLZ
2013-02-08, 16:55:37
Aber was will man machen:frown:
Kein SUV fahren? Die Dinger sind physikalisch absurd und der Spritverbrauch ist eine logische Folge davon.

Speznaz
2013-02-08, 20:02:30
Habe ich das mit der AU richtig verstanden? Wenn meine Motorkontrollleuchte (oder eine andere im Bereich Motor/Abgasanlage) nicht anfängt wild zu blinken, dann bestehe ich die AU?
Dann könnte man sich das Testen doch auch sparen und einfach den Halter fragen, ob die Leuchte an ist. Wäre zumindest günstiger. :ugly:

Sven77
2013-02-08, 20:05:16
Kein SUV fahren? Die Dinger sind physikalisch absurd und der Spritverbrauch ist eine logische Folge davon.

Der Sportage ist kein SUV

sun-man
2013-02-08, 20:21:52
Habe ich das mit der AU richtig verstanden? Wenn meine Motorkontrollleuchte (oder eine andere im Bereich Motor/Abgasanlage) nicht anfängt wild zu blinken, dann bestehe ich die AU?
Dann könnte man sich das Testen doch auch sparen und einfach den Halter fragen, ob die Leuchte an ist. Wäre zumindest günstiger. :ugly:
Und der sagt "Nein, nicht an".....

Speznaz
2013-02-08, 20:23:26
Ja, eben. Aber man fährt doch nicht freiwillig mit aktiver Motorkontrollleuchte umher?! Zumindest ich hätte da zu viel Schiss, dass da was am Motor kaputt geht.

stav0815
2013-02-08, 20:58:23
Ja, eben. Aber man fährt doch nicht freiwillig mit aktiver Motorkontrollleuchte umher?! Zumindest ich hätte da zu viel Schiss, dass da was am Motor kaputt geht.

Pf... wenn die an ist, ist meist schon etwas kaputt und solang sie an ist wird als Folge davon wohl nichts kaputt gehen.
Das wäre nämlich schon passiert bevor du bemerkt hast dass die Kontrollleuchte an ist.

sun-man
2013-02-08, 21:10:44
Da reicht einmal falschluft oder ne spinnen de zündkerzenspule.

Speznaz
2013-02-08, 21:18:17
Pf... wenn die an ist, ist meist schon etwas kaputt und solang sie an ist wird als Folge davon wohl nichts kaputt gehen.
Das wäre nämlich schon passiert bevor du bemerkt hast dass die Kontrollleuchte an ist.
Das bedeutet natürlich, dass man einfach weiterfahren kann ohne das es schlimmer wird.

Schiller
2013-02-08, 22:03:11
Ich habe gerade herausgefunden, dass mein FSI eine Steuerkette hat. :eek:

Und ich habe schon angefangen die Tage zu zählen, bis der Zahnriemenwechsel fällig wird und ich ~700€ beim :smile: lassen darf.

Ein VW mit Steuerkette....eigentlich unglaublich.

Wäre ja eigentlich auch zu schön gewesen, wenn VW es nicht an anderer Stelle verbockt hätte: Rasseln im Kaltstart für paar Sekunden. VW: "Problem bekannt. Neues Steuerketten-Kit etc. macht knapp 1000€ - Kulanz? Nö!" :ufinger:

MB und BMW bekommen es schon seit Ewigkeiten hin, Steuerketten ohne Gerassel etc. zu verbauen, die auch (in der Regel) wirklich ein Autoleben lang halten.

Das nächste Auto wird definitiv keins aus dem VAG-Konzern. :P

mbee
2013-02-08, 22:28:26
Nicht wirklich: Beim 1er und beim MINI gab's Steuerkettenprobleme zuhauf (Fehlkonstruierter Kettenspanner, mittlerweile gibt's davon 6 Generationen). Scheint wohl bei hubraumkleinen Motoren mit Turbo häufiger ein Problem zu sein.

Schiller
2013-02-08, 22:46:51
Der Mini ist ohnehin ein einziger Konstruktionsfehler. Die machen es nur durch's Image halbwegs wett.

Aber die langfristige Qualität hat bei nahezu allen Herstellern seit Ende der 90er/ Beginn der 00er nachgelassen. Autos werden immer mehr zu Wegwerf-Gadgets.

Sven77
2013-02-08, 23:16:01
Die Steuerketten bei Daimler sind auch immer für nen Anruf beim ADAC gut :D

x-force
2013-02-08, 23:29:08
Der Sportage ist kein SUV

ja was denn sonst?

Kia Sportage ist ein seit Sommer 1994 gebautes Sport Utility Vehicle des südkoreanischen Automobilherstellers Kia Motors.


er sieht aus wie suv, fährt wie ein suv, verbraucht wie ein suv. nennen wir es doch hässliches dickschiff, or what?

Sven77
2013-02-08, 23:29:59
Ist ein Softroader...

x-force
2013-02-08, 23:35:16
der sich wie von einem suv unterscheidet?
wo holst du deine definition her?
durch geländegängigkeit zeichnen sich beide nicht aus.
wiki nennt höchsten den punkt einer gemeinsamen plattform, aber ich sehe auch nicht wo da eine gemeinsame plattform mit einer limo drunter steckt.

fi.suc
2013-02-08, 23:45:16
"Ist ein Softroader" => und damit kein SUV

ist das lustigste, was ich seit Langem gehört habe :D

Für mich ungefähr die Kategorie "Das ist ein Macbook, also kein Laptop!" ;)

Was, bitteschön, ist ein Softroader???

Sven77
2013-02-08, 23:47:46
Als Softroader oder Crossover werden umgangssprachlich kleine Sports Utility Vehicles (Außenmaße wie bei Pkw der unteren Mittelklasse) bezeichnet, die zwar optische Stilelemente von Geländewagen aufweisen, aber nur sehr eingeschränkt geländetauglich sind. Der Ausdruck ist eine Wortkonstruktion aus den englischen Begriffen „soft“ (weich) und „Offroader“ (Geländewagen). Technisch sind diese Fahrzeuge meist keine eigenständigen Entwicklungen, sondern basieren auf Pkw-Plattformen, die im Gegensatz zu Limousinen lediglich mit höher liegenden Karosserien und Allradantrieb versehen wurden. Die für einen schweren Geländeeinsatz notwendigen technischen Hilfsmittel wie mechanische Differentialsperren und Reduktionsgetriebe werden für diese Fahrzeuge meistens nicht angeboten. Im Vordergrund stehen bei diesen Fahrzeugen das Image und die optische Erscheinung; als rationale Kaufargumente werden von den Käufern die gegenüber PKWs bequemere, weil höhere Sitzposition und die sich daraus ergebende bessere Zugänglichkeit sowie eine bessere Übersicht über den Verkehr angeführt. Die bei Geländewagen gegenüber PKW ausgeprägten Nachteile wie der höhere Kraftstoffverbrauch, die schlechteren Fahrleistungen oder das schwerfälligere Fahrverhalten fallen in dieser Fahrzeugklasse vergleichbar weniger ins Gewicht.

Opel Mokka, VW Tiguan, Ford Kuga usw. fallen da auch drunter..

Yavion
2013-02-09, 00:00:30
Mhm. Und der einzige, der das Wort benutzt, ist wahrscheinlich der Autor dieser Quelle.
Ein ähnlich albernes Kunstwort wie "Fablet".

Schiller
2013-02-09, 00:07:10
kleine Sports Utility Vehicles
Ach so.

radi
2013-02-09, 00:09:23
Mhm. Und der einzige, der das Wort benutzt, ist wahrscheinlich der Autor dieser Quelle.
Ein ähnlich albernes Kunstwort wie "Fablet".

Seh ich genauso. In keiner Fachzeitschrift hab ich bisher Softroader gelesen. Sinnloses Kunstwort. Zumal ja die SUVs auch keine Geländewagen sind, sonst hießen sie ja Offroader und nicht SUVs. :D

x-force
2013-02-09, 00:10:12
wenn nur die größe zählt, ist aber alles außer q7 und x5,x6 und cayenne kein suv

zu behaupten, daß die fahrleistungen inkl verbrauch, höchstgeschwindigkeit, quer und längsbeschleunigung vergleichbar nicht ins gewicht fallen, bescheinigt dem autor nicht grade feingefühl hinter dem steuer

die einführung des neuen begriffs macht einfach keinen sinn. es ist ein kleiner suv.

Philipus II
2013-02-09, 00:54:13
Ehrlich gesagt mag ich die Dinger allgemein nicht.
- klein, günstig zweckmässig->Kleinwagen
- komfortabel, auch für Langstrecken: Mittelklasse und Oberklasse Limos, bei Bedarf Kombis
- viel Platz benötigt: VW Bus und Co
- Arbeitstier fürs Gelände: Mercedes Benz G und Co.

Ich fahre doch recht viele verschiedene Autos für verschiedenste Zwecke, aber ein SUV hätte ich wirklich noch nie brauchen können. Mir gefallen weder die Fahreigenschaften noch der Nutzwerk noch die Optik noch die Kosten noch der Spritverbrauch.

Yavion
2013-02-09, 09:48:09
Also unpraktisch sind SUVs (mal abgesehen von den Hausfrauenpanzern der Kategorie Q7) nicht. Man hat einen gute Überblick, die Einstiegshöhe ist gerade für ältere Leute "mit Rücken" recht komfortabel und sie bieten i.A. bauartbedingt eine gute passive Sicherheit.
Dass man damit den ein oder anderen Feldweg besser langkommt ist m.E. eher ein Bonus. Wer sowas häufiger macht, kauft sich einen Geländewagen. So gesehen finde ich z.B. den Opel Mokka durchaus gelungen.

Die totale Designkatastrophe hingegen sind Dinge wie der X6:
Wer diese Katastrophenkombo aus Fliessheck und SUV freiwillig kauft, hat einen bedauernswerten Geschmack und würde bei einem kleineren Budget vermutlich Chevrolet Matiz oder Daihatsu fahren.

sun-man
2013-02-09, 09:54:07
leider ist der Mokka IMHO nur viel zu klein, zumindest wenn man ein Kind hat und Kofferaum braucht.

Sven77
2013-02-09, 10:04:03
Aufgrund der Höhe bieten die Teile eben Platzvorteile die man sonst nur in Riesenkarren bekommt. Bei einem Passat/5er/E-Klasse sitz ich immer auf Anschlag, im Moment ist im Passat hinter mir die Babyschale und ich kann nicht so weit zurück wie ich es gerne hätte.
In den Minivans, SUVs und "kleinen" SUVs (Softroader ;)) ist das aufgrund der höheren Sitzposition kein Problem mehr und dank des kürzeren Radstands hat man in der Stadt schon immense Vorteile.
Sun-man hat aber schon gesagt, meist sind die Kofferräume unverhältnismässig klein. Wenn wir keinen Kinderwagen mehr brauchen würden, wäre ein Sportage/Mokka/Tiguan sicherlich eine Alternative während das korrespondierende Modell das nicht auf Pseudogeländegängigkeit getrimmt wurde einfach viel zu klein wäre. Man müsste ein Klasse höher gehen oder sich Pampersbomber wie einen Touran o.ä. kaufen.
Autos wie der MB R-Klasse sind ja gefloppt, obwohl man hier versucht hat die Vorteile von SUVs (hohe Sitzposition, besseres Raumangebot) mit denen von normalen Autos zu verbinden (normaler Federweg, cw-Wert, usw.).

edit: Fahrdynamische Aspekte sind mir absolut Wurst, ich bewege das Auto nur in der Stadt und vielleicht 1x im Monat 200km auf der Autobahn (wo man selten schneller als 140 fahren kann).

- klein, günstig zweckmässig->Kleinwagen
- komfortabel, auch für Langstrecken: Mittelklasse und Oberklasse Limos, bei Bedarf Kombis
- viel Platz benötigt: VW Bus und Co
- Arbeitstier fürs Gelände: Mercedes Benz G und Co.

Super, das man eine gewisse Schnittmenge der Eigenschaften haben will ist wohl unrealistisch

radi
2013-02-09, 10:09:52
leider ist der Mokka IMHO nur viel zu klein, zumindest wenn man ein Kind hat und Kofferaum braucht.
is halt ne lifestyle-karre... :)

drexsack
2013-02-09, 12:07:38
Die totale Designkatastrophe hingegen sind Dinge wie der X6:
Wer diese Katastrophenkombo aus Fliessheck und SUV freiwillig kauft, hat einen bedauernswerten Geschmack und würde bei einem kleineren Budget vermutlich Chevrolet Matiz oder Daihatsu fahren.

Nö. Der X6 ist eine fahrende Kriegserklärung an all die Hater in ihrem kleinen Polo oder Skoda. Der soll doch gar nicht vernünftig oder praktisch sein. Das interessiert gar nicht. Und wer sich so einen Wagen holt, der kann es sich leisten, das es ihn nicht interessiert.

Schiller
2013-02-09, 12:11:59
Ich finde die X6-Fahrer im Vergleich zu den Q7- und Range Rover-Soziopathen noch relativ entspannt.

Mag auch an der Seltenheit des X6 im Straßenverkehr liegen.

radi
2013-02-09, 12:13:41
Echt? Ich seh viel mehr X6 als Q7 oder RangeRover... evtl regional stark verschieden. (RMG)

Schiller
2013-02-09, 12:15:41
Hier in der Region BS/H/WOB ist es dann wohl die VAG-Fraktion mit Q7, Touareg und Cayenne.

Sven77
2013-02-09, 12:16:24
Q7 sehe ich auch recht selten, aber Range Rover gibts hier wie Sand am Meer. Persönlich gefallen die mir auch, man kann eben leichter den Typen in ihren Rennflundern aufs Dach spucken :D