PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Was für ein Auto fahrt ihr Teil 6


Seiten : 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 [61] 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80

(del676)
2015-01-02, 08:28:43
Alles was man bei Jeep meiden muss, sind Dieselmotoren. Dann halten sie ewig und drei Tage.
Dafuer geht aber verdammt viel Super durch.

KakYo
2015-01-02, 09:35:15
Würde ich bei den alten VM Motoren unterschreiben, das sind eh komische Dinger mit Einzelzylinderköpfen.
Aber die Mercedes Aggregate?

Die Diesel haben längere Inspektionsintervalle. Bei den Benzinern sind es 6000 Meilen / 12.000km oder 6 Monate. Zumindest bei den Modellen bis ~2010....das allein würde mir auf die nerven gehen, ist ja wie beim Motorrad

(del676)
2015-01-02, 09:45:26
Genau. 3.0l Mercedes Diesel. Ein mieser Motor (+ Turbo + Getriebe), im Vergleich zu den Benzinern.
Imho isses ja fast derselbe wie im 300C? Auch dort macht der Motor oefters mal Probleme.
Auch die Hinterachse war bei Commander und Grand Cherokee mit diesem Motor oefters mal zu wechseln.

Eidolon
2015-01-02, 10:46:00
Für einen Ami sieht es hypermodern aus.. :D

Ich schau mir den Cherokee mal beim Händler an.. Grand Cherokee wäre geil aber ist finanziell nicht drin bzw. müsste schon arg runtergelutscht sein

Schicker Jeep, der gefällt. :)

Sven77
2015-01-02, 11:24:49
Schicker Jeep, der gefällt. :)

Perfektes Stadtauto :D

sun-man
2015-01-02, 11:38:35
Perfektes Stadtauto :D
DAS ist einb perfektes Stadtauto. Parkbeulen sidn egal weil Nato-Grün hinten drauf liegt und man einfach mit der Spraydose drübermalen kann ohne sich zu ärgern. Wenn Dir da ein Golf reinfährt zerschellt der an einer Wand aus Stahl während Du eben diese eine Spraydose hast :freak:

http://www.morlock-motors.de/index.php?car=5582

oder so :D

http://www.morlock-motors.de/cars/7706/IMG_2116.JPG

Perfekte Sitze
http://www.morlock-motors.de/cars/7706/IMG_2114.JPG

Crazy_Bon
2015-01-02, 11:59:45
Wozu die Kette? Einmal durchs Lenkrad, straff ziehen, Schloss dran und fertig ist die Wegfahrsperre für Puristen?

Florida Man
2015-01-02, 12:20:27
Ja genau, sun-man, alte US-Cars sind total hochwertig und unkaputtbar, überaus crashsicher ... :usad:

Jego
2015-01-02, 13:29:08
Manchmal frage ich mich ob ihr kinderchen eine Vorstellung davon habt was es kostet so ein Auto zu unterhalten ;)
Mein Phaeton V10 lag bei rund 4000 Euro reinen Instandhaltungskosten, pro Jahr. 2x bremse vorn komplett weil die bei so einem schweren Fahrzeug nach einer Vollbremsung quasi fertig war (Nein, keine Übertreibung), elektrogizmos die ausfallen, die man aber haben will (400 Geld war das Bluetooth Modul ohne Einbau zum Beispiel)....Aber klar, so ein Auto besteht ja nur aus Motor und der hält gaaaaanz locker ohne was zu machen ne halbe Millionen Kilometer.
Oberklasse bedeutet einfach mal 3-4 mal so hohe Preise als in der Mittelklasse.

Wen das nicht juckt, gerne, mir war es das für das eine Jahr auch wert, aber hab den Wagen auch nicht für kurzstrecke missbraucht.

Und zum touareg speziell...bekannter fährt einen, 250.000km, vor kurzem ist das dritte Getriebe rein gekommen, nicht wie im phaeton ein zf, sondern getrak(müll), Kostenpunkt 6 Grosse scheine ;), insgesamt 4 Turbo lader hat er auch schon durch :)

Beim V10 TDI wird auch richtig zugelangt. An den dürfen die Mechaniker nur mit Zusatzlehrgang und die Arbeitsstunden sind entsprechend teuer.
Deshalb gibt es gerade die großen Motoren oft für vergleichsweise wenig Geld auf dem Gebrauchtmarkt.

Was den Touareg angeht, dein Bekannter hat entweder viel Pech oder ist ein typischer Materialfahrer. Ich tippe mal auf eine Kombination aus beidem. Bei den Getrieben kam es auf Motorisierung und Baujahr an, es gab im Touareg I auch Aisin und ZF, nicht ausschließlich Getrag. Aber generell geb ich dir recht, die ZF Getriebe sind mir persönlich auch lieber.

()V()r.Freeze
2015-01-02, 13:54:47
Nennt mich engstirnig, aber 14K für ein Auto mit 170.000km ist für mich ein NoGo

Mann bist du engstirnig :rolleyes: Kommt auf die Vorgeschichte, den Fahrer und das Alter an - imo. Aber deine Einstellung verstehe ich auch.

Sven77
2015-01-02, 14:56:21
Mann bist du engstirnig :rolleyes: Kommt auf die Vorgeschichte, den Fahrer und das Alter an - imo. Aber deine Einstellung verstehe ich auch.

Laufleistung lässt sich nicht wegdiskutieren, das ist eine konstante die eben Verschleiss fordert.

()V()r.Freeze
2015-01-02, 17:28:23
Laufleistung lässt sich nicht wegdiskutieren, das ist eine konstante die eben Verschleiss fordert.

Wegdiskutieren lässt sich das zwar nicht, aber es ist in meinen Augen eine Variable - Deren Wert maßgeblich vom Fahrer, seinen typischen Strecken und seiner Einstellung zum Material abhängt.
Wenn ich ein schönes, pfleglich behandeltes Auto mit 150000km kaufe und es bis 300000km hält seh ich darin kein Problem, vor allem dann nicht wenn es ein Auto ist, das mir jünger/weniger gelaufen zu teuer gewesen wäre.

Zugegeben - solche Perlen sind schwer zu finden. Aber es gibt sie, wir haben zwei :D (wenn auch nicht mit ganz so hohen KM-Ständen gekauft)

iDiot
2015-01-02, 17:56:52
Weil?
Weil völlig verschiedene Käuferschicht bzw. Auslegung. Man vergleicht ja auch nicht WRX STI mit Fiat Panda nur weil beide Allrad haben.

Eggcake
2015-01-03, 08:52:12
Mal kurze Frage. Ich weiss, ich stelle eine ähnliche praktisch jeden Monat, aber ist auf dem Gebrauchtmarkt wirklich etwas undurchsichtig :>

Was ist vom Opel Astra ab ~Bj. 2010 zu halten? Ich hatte es eigentlich zuerst auf den Kia Cee'd abgesehen, allerdings gefallen mir da erst Modelle ab Bj. 2012 - und die sind für mich derzeit noch etwas über meinem angepeilten Budget.

Zum Beispiel sowas hier: http://www.autoscout24.ch/de/d/opel-astra-limousine-2010-occasion?index=14&kmto=100000&make=59&model=405&nav=7&priceto=12500&returnurl=%2fde%2fautos%2fopel--astra%3fkmto%3d100000%26make%3d59%26model%3d405%26nav%3d7%26priceto%3d12500%26ve htyp%3d10%26yearfrom%3d2010%26r%3d5&vehid=2783283&vehtyp=10&yearfrom=2010

Argo Zero
2015-01-04, 10:46:29
Der "Vorteil" bei Opel ist imo die veraltete aber dadurch reife Motorentechnik.
Wenn der Astra immer brav seine Checks hatte, der Öldeckel und der Zylinderkopf nicht verdächtig anschauen, kann eigentlich nur noch sein, dass der Innenraum klappert. Das ist bei Opel halt oft normal.

Schdeffan
2015-01-04, 12:32:43
Der "Vorteil" bei Opel ist imo die veraltete aber dadurch reife Motorentechnik.
Wenn der Astra immer brav seine Checks hatte, der Öldeckel und der Zylinderkopf nicht verdächtig anschauen, kann eigentlich nur noch sein, dass der Innenraum klappert. Das ist bei Opel halt oft normal.
Seit dem Astra J zum Glück nicht mehr :wink:

Mr.Ice
2015-01-04, 12:38:44
Also 2 Bekannte von mir haben ein Astra 1,6 Diesel und die anderen haben ein 1,4 Benziner. Ich habe bis jetzt noch nie was gutes gehört. Der 1,6 Diesel geht beim Starten vor allem im Winter öfters gerne mal aus. Beim 1,4 Benziner der hat zwar keine Start probleme aber wenn man dem mal gibt kanns passieren das der Motor ins Notlaufprogramm geht und dann geht fast nichts mehr.

Der 2.0L CDTI läuft ohne große Probleme. Allerdings liegt es an deinem Fahrprofil was du im Jahr fährst ob sich da ein Diesel überhaupt für dich lohnt

RoNsOn Xs
2015-01-04, 12:51:41
Dann wirds mal Zeit die Kisten zu reparieren und nicht ewig mit dem Fehler weiterzufahren. Das spricht nun nicht gegen Opel, als gegen den Fahrer mit Wartungsstau.

Mr.Ice
2015-01-04, 12:57:47
Dann wirds mal Zeit die Kisten zu reparieren und nicht ewig mit dem Fehler weiterzufahren. Das spricht nun nicht gegen Opel, als gegen den Fahrer mit Wartungsstau.

Also beim 1,4 haben sie folgenden lösung vorschlag geboten : Turbolader tausch kostenpunkt ca : 2000€:freak:

Bei nem KM stand von 191.000km lohnt sich das sehr:rolleyes:

und der Fehler kommt ja nicht immer.

mbee
2015-01-04, 13:00:42
Ist auch wirklich sehr sinnig, eine einzelne Mühle mit 191.000 km auf der Uhr als Beispiel für die generelle Motoren-Qualität bei Opel aufzuführen...;)


Zugegeben - solche Perlen sind schwer zu finden. Aber es gibt sie, wir haben zwei :D (wenn auch nicht mit ganz so hohen KM-Ständen gekauft)
Das hat aber wirklich absoluten Seltenheitswert: Oft sind solche Kisten durch zig Hände gegangen und runtergerockt oder sind optisch top und wurden die ganze Zeit von einem Halter mit viel Kurzstrecke gefahren (oft eben im Rentenalter) oder werden kalt getreten wie die Sau (Leasingrückläufer Dienstwagen/Außendienst). Gut erhaltene Fahrzeuge mit solchen Kilometerständen und viel Langstrecke, die auch pfleglich gefahren wurden, findet man ja leider fast kaum.

RoNsOn Xs
2015-01-04, 13:20:08
Also beim 1,4 haben sie folgenden lösung vorschlag geboten : Turbolader tausch kostenpunkt ca : 2000€:freak:

Bei nem KM stand von 191.000km lohnt sich das sehr:rolleyes:

und der Fehler kommt ja nicht immer.
Turbo bei 190tkm ist auch kein Oeplproblem. Das ist ne sagenhafte Leistung.

minos5000
2015-01-04, 15:06:57
Laufleistung lässt sich nicht wegdiskutieren, das ist eine konstante die eben Verschleiss fordert.
Aber Laufleistung ist auch relativ, 200k Kilometer in der Stadt nehmen ein Auto völlig anders mit als 200k Langstrecke.

Letztens war in der Autobild ein Langzeittestbericht von einem 5er E39 mit 1.000.000 km und das mit erstem Turbo, erster Kupplung, erstem Getriebe, erstem Auspuff :eek:
Das Auto war dem Bericht nach ein reines Langstreckenfahrzeug, aber trotzdem phänomenal, wie lange diese Teile gehalten haben.

Timolol
2015-01-04, 15:25:27
Najo klar du beschleunigst quasi einmal auf der Autobahn und gehst dann in den "Schongang". Ergo wird nicht gekuppelt und geschalten.
Der Auspuff rostet eher durch wenn er alt wird.
Selbst die Bremsen halten so natürlich ewig.

Irgendwas mach ich an meinem Auto falsch. Der Innenraum schaut aus wie Sau. Vor allem der Fahrersitz ist nach 14 Jahren und 155tkm stellenweise bis aufs Polster durchgeschrubbelt. Hab ich bei so nem jungen Auto noch nie gesehen. Vlt weils nen Franzose is.
Aber ist egal. Ich mach mit dem Teil den Langzeittest ohne Wartung, bis auf die wichtigen Verschleißteile. Öl nehm ich das alte vom V8 und auch dann wird nur nachgekippt. Vor allem um mal bei den leidigen Öldiskussionen Praktische "Erfahrungswerte" beisteuern zu können :)

(del676)
2015-01-04, 17:01:58
Nimm nen 1.4L Alfa Motor. Beim Mito QV geht der Turbo gern schon nach 30.000km ein. Da sind 191.000km ja eh schon das gesamte Autoleben!

Odal
2015-01-04, 17:43:21
Aber Laufleistung ist auch relativ, 200k Kilometer in der Stadt nehmen ein Auto völlig anders mit als 200k Langstrecke.

Letztens war in der Autobild ein Langzeittestbericht von einem 5er E39 mit 1.000.000 km und das mit erstem Turbo, erster Kupplung, erstem Getriebe, erstem Auspuff :eek:
Das Auto war dem Bericht nach ein reines Langstreckenfahrzeug, aber trotzdem phänomenal, wie lange diese Teile gehalten haben.

mein einer Youngtimer ist knapp 25j und hat auch noch den ersten drunter :D hab ich zwar schonmal ein Stück Rohr zwischenschweißen müssen, aber der Rest sieht aus wie neu

Langlay
2015-01-04, 18:04:55
Aber ist egal. Ich mach mit dem Teil den Langzeittest ohne Wartung, bis auf die wichtigen Verschleißteile. Öl nehm ich das alte vom V8 und auch dann wird nur nachgekippt. Vor allem um mal bei den leidigen Öldiskussionen Praktische "Erfahrungswerte" beisteuern zu können :)


Naja mit Nachkippen kommt man noch ne Zeit. Mein Ölwechsel ist jetzt auch schon seit 20k KM überfällig wird auch nimmer gewechselt. Ende des Jahre anfang nächstes Jahr kommt bei mir nen neuer und aus dem Grande Punto wird dann nen nen praktischer Würfel oder in Zahlung gegeben falls den einer nimmt.

Nimm nen 1.4L Alfa Motor. Beim Mito QV geht der Turbo gern schon nach 30.000km ein. Da sind 191.000km ja eh schon das gesamte Autoleben!

Naja aber imo ist dann der Fahrer da auch nicht ganz unschuldig dran. Normalerweise sollte der schon länger halten wenn man den ordentlich behandelt.

Rooter
2015-01-04, 18:53:46
Vor allem der Fahrersitz ist nach 14 Jahren und 155tkm stellenweise bis aufs Polster durchgeschrubbelt. Hab ich bei so nem jungen Auto noch nie gesehen. Vlt weils nen Franzose is.Finde ich jetzt nicht so ungewöhnlich, war bei meinem A3 mit ähnlicher Laufleistung und Alter auch nicht anders.

Naja aber imo ist dann der Fahrer da auch nicht ganz unschuldig dran. Normalerweise sollte der schon länger halten wenn man den ordentlich behandelt.Nicht unbedingt, so etwas kann auch ein Konstruktionsfehler sein, wie bei den hinteren Bremsen meines Civic. Bei ~35.000 km waren Scheiben und Beläge komplett durch. Wurde dann von der Honda noch auf Kulanz gemacht, Problem ist bekannt. Ich hatte noch Glück, bei anderen war schon nach 10.000 km Schicht im Schacht. :rolleyes:

MfG
Rooter

Mosher
2015-01-04, 19:10:16
Yuhu, also nach bisher ~ 500 km mit meinem neuen Wagen bin ich extrem zufrieden.

- Verbrauch liegt bei 7l/100km.
- Leistung obenrum gefühlt etwas besser als mein oller E36 mit 75kW, untenrum etwas schwächer
- Sehr komfortables Interieur und massenweise Ausstattung. (Gekühltes Getränkefach? WTF?)
- Sound für Serie durchaus ansehnlich. Aber die 10 Lautsprecher beim schlechtesten Radio verstehe ich nicht so ganz. Naja, USB wurde dann irgendwann nachgerüstet
- Endlich 5 Türen
- Kein Schiebedach mehr, dafür 2-Zonen-Climatronic. Wenn man's hat, ist's durchaus angenehm, aber gerade im Winter brauche ich das sowieso nicht.

- Mehr Platz im Kofferraum
- Kein Rost
- Gescheites Licht
- Vieles mehr
- Ich bin glücklich


Achja: Tempomat ist nichts für mich. Ich konnte ganze 3 Minuten fahren (140 km/h), ohne, dass ich ihn nach einer mäßigen Bremsung wieder neu hätte einstellen müssen.
Mag sein, dass es mittlerweile schlauere Tempomaten gibt, aber ich bleibe dabei, dass die Dinger nutzlos sind, außer vielleicht Sonntag Nachts um 4, oder, wenn man Spaß daran hat, mit konstanten 120 in der Mitte rumzuschleichen.

@ Sitze:

11 Jahre alt, fehlt sich nix.

RoNsOn Xs
2015-01-04, 19:14:16
Sitze meines 12 Jahren alten aus Leder sind noch bestens und keine aufgerubbelten Stellen.

minos5000
2015-01-04, 20:10:18
Irgendwas mach ich an meinem Auto falsch. Der Innenraum schaut aus wie Sau. Vor allem der Fahrersitz ist nach 14 Jahren und 155tkm stellenweise bis aufs Polster durchgeschrubbelt. Hab ich bei so nem jungen Auto noch nie gesehen. Vlt weils nen Franzose is.
)

Ich muss mich immer noch mit einem 15 Jahre alten Peugeot 206 rumschlagen (150tkm) und auch wenn der viele Wehwechen hat, den Sitzen sieht man das Alter nicht an und sämtliche Franzosen meiner Eltern mit >300tkm haben/hatten immer einwandfreie Sitze.

[dzp]Viper
2015-01-04, 20:40:14
Nimm nen 1.4L Alfa Motor. Beim Mito QV geht der Turbo gern schon nach 30.000km ein. Da sind 191.000km ja eh schon das gesamte Autoleben!
Sorry Ulukay, aber das ist Quatsch. Ja es gibt ein paar Fälle wo das passiert ist (gibt es bei BMW, Mercedes und co. auch).
Insgesamt ist der 1.4 Turbo aber sehr robust. Dieser wird ja auch bei Fiat im 500, Grande Punto, Bravo und in der Alfa Giulietta verbaut.

Wenn man einen Turbomotor natürlich nicht warm/kalt fährt und vielleicht noch das falsche Öl benutzt (was vorkommt..), dann ist die Wahrscheinlichkeit, dass du einen Turboschaden bei unter 100 000km hast ziemlich hoch, da ist es aber ziemlich egal welchen Hersteller man da nutzt.

Aber bei sachgemäßer Nutzung halten die kleinen Turbos auch locker über 150 000km. Kommt halt ganz auf das Nutzerverhalten drauf an. Irgendwann ist bei einem Turbo natürlich auch ein Lebensende erreicht und die Wahrscheinlichkeit für einen Defekt erhöht sich extrem. Aber nicht bei 30 000km.

(del676)
2015-01-04, 20:42:29
Also ich kenne da jemanden, der hat schon 2x den Turbo gewechselt und noch keine 90.000 drauf.
Kann auch Pech sein, aber sollte echt nicht vorkommen!

derpinguin
2015-01-04, 20:44:26
Entweder quält der die Karre oder er hat irgend ein montags Modell.

[dzp]Viper
2015-01-04, 20:47:44
Also ich kenne da jemanden, der hat schon 2x den Turbo gewechselt und noch keine 90.000 drauf.
Ja dann frag ihn mal wie er fährt. Die meisten die diese Probleme haben kennen zwar das mit dem "Kalt/Warm" fahren aber machen es ziemlich oft nicht (Zeitstress, Keine Geduld zu waren, "wird schon gut gehen").

Wenn dir bei 30 000km der Turbo defekt geht war es entweder ein Montagsauto (was vorkommen kann) oder unsachgemäße Behandlung des Motors.

Leider geben das die Leute meist nicht zu. Die sagen dann immer sie würden war/kalt fahren und nie rasen.
Fragt man sie dann wie lange die Bremsen bisher so im Schnitt halten, dann kommen meist Antworten die das ganze absolut irrsinnig werden läßt. Da kommen dann gerne Antworten wie "aller 20 000km brauch ich neue Bremsen"). :ulol:

Es gibt so viele Grande Puntos, Bravos, Mitos und Giuliettas welche deutlich über 100 000km runter haben und noch mit dem ersten Turbo rumfahren.
Auch in den diversen Langzeittests dieser Fahrzeuge hat der 1.4T nach 100 000km immer nur minimalste Verschleissanzeichen gehabt.

(del676)
2015-01-04, 20:50:10
90% der Fiat Fahrer merken nen Haarriss im Turbo aber nichtmal.
Karre zieht halt etwas weniger ....
Jemand der mitn 170ps Mito faehrt faellt das eher auf. Auch weil die Ladedruckanzeige ploetzlich die letzten 2-3 Balken nicht mehr voll kriegt.

mbee
2015-01-05, 06:20:33
Mag sein, dass es mittlerweile schlauere Tempomaten gibt, aber ich bleibe dabei, dass die Dinger nutzlos sind, außer vielleicht Sonntag Nachts um 4, oder, wenn man Spaß daran hat, mit konstanten 120 in der Mitte rumzuschleichen.

Da bist Du nicht auf dem aktuellen Stand der Technik: Ich habe den mittlerweile sogar im dichten Stadtverkehr bei Stop&Go an, da das Teil immer den korrekten Abstand hält, auch anfährt und bis zum Stillstand abbremst und sogar autonome Vollbremsungen bei Auffahrgefahr macht, wenn der Fahrer nach Warnung nicht reagiert. Ich würde das gerade bei dichtem Verkehr, wenn es nervig ist, zu fahren, nie mehr missen wollen und verzichte eher darauf, wenn alles frei ist.

Sven77
2015-01-05, 10:04:06
Achja: Tempomat ist nichts für mich. Ich konnte ganze 3 Minuten fahren (140 km/h), ohne, dass ich ihn nach einer mäßigen Bremsung wieder neu hätte einstellen müssen.

Die ollen Dinger sind ausserhalb Deutschlands praktisch, da man da nur 120km/h fahren darf und es das bescheurte Spurwechselspielchen nicht gibt.. da funktioniert das super.
Und mit einem aktuellen musst du gar nichts mehr neu einstellen, der bremst und beschleunigt für dich.

edit: nicht gesehen das mbee schon geantwortet hat

sun-man
2015-01-05, 10:11:55
Also meine Karre ist 15 geworden (01/2000) und hat einen. Im berufsverkehr gerade hier in FFM nicht zu gebrauchen. Dennoch würde ich niemals auf einen verzichten wollen. Abends, Nachts, lange Strecken - einfach toll. Selbst wenn ich mal, bremsen muss, so what? Auf die "Letzte eingestellte Geschwindigkeit" am Lenkrad tippen und er geht wieder rauf. Die radarkeule hab ich leider noch nicht.

Mr.Ice
2015-01-05, 12:52:45
Die ollen Dinger sind ausserhalb Deutschlands praktisch, da man da nur 120km/h fahren darf und es das bescheurte Spurwechselspielchen nicht gibt.. da funktioniert das super.
Und mit einem aktuellen musst du gar nichts mehr neu einstellen, der bremst und beschleunigt für dich.

edit: nicht gesehen das mbee schon geantwortet hat

Das nennt sich aber auch nicht Tempomat sondern : Geschwindigkeitsregelanlage mit adaptive Geschwindigkeitsregelanlage inkl.
Crash Warnsystem aktiv bei niedriger Geschwindigkeit, Front Assist

Der ganz normale Tempomat geht aus sobald man auf die Bremse drückt. Ich kann bei mir am Tempomat auch Gas geben oder die Geschwindigkeit verringern aber das ist glaub nichts neues.

mbee
2015-01-05, 13:12:18
Doch, es ist ein Abstandstempomat, Punkt. Auch der schält sich ab, wenn Du selbst bremst, das musst Du ja aber normalerweise eben nicht.

Ob Du dafür nun den VW-Prospekt zitierst oder den eines anderen Herstellers (bei Mercedes heißt es Distronic Plus mit Collision Prevention Assist) ist schnurz. Das ist halt deren eigene und absichtlich "kompliziert" klingende (Marketing-)Bezeichnung dafür ;)

Mr.Ice
2015-01-05, 13:24:37
Doch, es ist ein Abstandstempomat, Punkt. Auch der schält sich ab, wenn Du selbst bremst, das musst Du ja aber normalerweise eben nicht.

Ob Du dafür nun den VW-Prospekt zitierst oder den eines anderen Herstellers (bei Mercedes heißt es Distronic Plus mit Collision Prevention Assist) ist schnurz. Das ist halt deren eigene und absichtlich "kompliziert" klingende (Marketing-)Bezeichnung dafür ;)

Ja aber bist das in Serie geht wird das noch ein weilchen dauern. Der Tempomat wo ab einer gewissen Grundausstattung dabei ist kann nur die Geschwindigkeit halten. Ich kann mich noch an Zeitern erinnern da hat man für den Tempomaten ein Aufpreis bezahlen müssen ;)

Marodeur
2015-01-05, 15:14:57
Da ich wenig Stadtverkehr fahre find ich den normalen Tempomaten ganz in Ordnung so lang er sich wie bei meinem Jeep gut bedienen lässt. Den Tempomaten im Astra in der Arbeit mit kleinem relativ streng gehenden Knopf am Blinker hasse ich wie die Pest..

Wenn der voll technisierte Tempomat mit Radar spinnt und einen Auffahrunfall baut weil sich der Fahrer nach Jahren der Gewöhnung zu spät reagiert, zahlt das dann der Hersteller? ;)

Eggcake
2015-01-05, 15:51:11
Ja aber bist das in Serie geht wird das noch ein weilchen dauern. Der Tempomat wo ab einer gewissen Grundausstattung dabei ist kann nur die Geschwindigkeit halten. Ich kann mich noch an Zeitern erinnern da hat man für den Tempomaten ein Aufpreis bezahlen müssen ;)

Das ist doch heute noch so? :ugly:

mbee
2015-01-05, 16:01:17
Wenn der voll technisierte Tempomat mit Radar spinnt und einen Auffahrunfall baut weil sich der Fahrer nach Jahren der Gewöhnung zu spät reagiert, zahlt das dann der Hersteller? ;)
Nope, natürlich zahlst Du ;)
Die Hersteller sichern sich da schon entsprechend ab mit Gefahr-Hinweisen wie "stets bremsbereit bleiben", "Grenzen des Systems" etc.

Eidolon
2015-01-05, 16:03:57
Ein Freund hat mit so einem Ding mal seine Erfahrungen gemacht (Audi A3), benutzt es niemals wenn auf der Strecke ein Kreisverkehr ist. ;)
Sobald der Vordermann nämlich im Kreis aus der Sensorerfassung fährt, beschleunigt das Ding, wenn man vorher bei einem höheren Wert war. ;)

Mr.Ice
2015-01-05, 16:04:23
Das ist doch heute noch so? :ugly:

heutzutage ist es aber nicht mehr ganz so schlimm Je nach Hersteller und Grundausstattung ist der Tempomat schon dabei.

mbee
2015-01-05, 16:06:58
Ein Freund hat mit so einem Ding mal seine Erfahrungen gemacht (Audi A3), benutzt es niemals wenn auf der Strecke ein Kreisverkehr ist. ;)
Sobald der Vordermann nämlich im Kreis aus der Sensorerfassung fährt, beschleunigt das Ding, wenn man vorher bei einem höheren Wert war. ;)
Was ja auch logisch ist und überall fett als Warnhinweis drin steht ;)
Manchmal sollte man schon auch einen kurzen Blick in die BA werfen.

Eidolon
2015-01-05, 16:12:01
Was ja auch logisch ist und überall fett als Warnhinweis drin steht ;)
Manchmal sollte man schon auch einen kurzen Blick in die BA werfen.

Sollte man. ;)

Odal
2015-01-05, 17:35:56
Das nennt sich aber auch nicht Tempomat sondern : Geschwindigkeitsregelanlage mit adaptive Geschwindigkeitsregelanlage inkl.
Crash Warnsystem aktiv bei niedriger Geschwindigkeit, Front Assist

Der ganz normale Tempomat geht aus sobald man auf die Bremse drückt. Ich kann bei mir am Tempomat auch Gas geben oder die Geschwindigkeit verringern aber das ist glaub nichts neues.

bei Audi und beim VW nennt sich das wie der Hustenlöser (ACC - adaptive cruise control)
Das auf dem Markt befindliche System geht auch aus sobald du die Bremse betätigst (sehr nervig)


Ein Freund hat mit so einem Ding mal seine Erfahrungen gemacht (Audi A3), benutzt es niemals wenn auf der Strecke ein Kreisverkehr ist. ;)
Sobald der Vordermann nämlich im Kreis aus der Sensorerfassung fährt, beschleunigt das Ding, wenn man vorher bei einem höheren Wert war. ;)

Dazu braucht es nichtmal einen Kreisverkehr - auch auf gerader Strecke und der BAB häufig unbrauchbar (mal ab davon das beim älteren System bei 160km/h und beim neueren bei 210km/h Schluss ist) das System ist sehr begrenzt und muss häufig stark bremsen (häufig mit erforderlichem manuellen Bremseingriff), weil dir jemand in den Sicherheitsabstand oder es nicht in der Lage ist benachbarte Spuren zu erfassen da beschleunigt es agressiv an den Vordermann, obwohl ein Fahrspurwechsel vor einem ansteht.
Es wird einem Himmelangst mit ACC wenn man es intensiver nutzt.

und egal wie du den Abstand einstellst, es ist immer falsch....entweder ist er zu groß beim Kolonnenfahren und es zieht der wer rein - oder das System dreht völlig am Rad und will beim/nach dem Spurwechsel per Bleifuss aggressiv auf den Vordermann aufschliessen (sieht den zukünftigen Vordermann aber zu spät und erst wenn man gewechselt ist oder man räumt fast jemanden weg der gerade in die eigene Spur einscheren will)

wie man es auch dreht und wendet: man steckt quasi fast immer nahezu im Heck eines anderen Verkehrsteilnehmers und erlebt des öfteren Situationen wo man knapp einem Unfall entronnen ist (durch manuelles Eingreifen).

Sinn macht das System nur auf Strecken mit Tempolimits (Ausland z.B.) wo Spurwechsel eher die Ausnahme sind

iDiot
2015-01-05, 20:05:16
Also beim 1,4 haben sie folgenden lösung vorschlag geboten : Turbolader tausch kostenpunkt ca : 2000€:freak:

Bei nem KM stand von 191.000km lohnt sich das sehr:rolleyes:

und der Fehler kommt ja nicht immer.

Turbo gebraucht od. erneuert kaufen, in freier Werke einbauen lassen und schwupps wirst du um die 1k€ bezahlen.

Bei einem Auto mit 200.000km in der Vertragswerkstatt herumzueiern ist sinnfrei.

sun-man
2015-01-05, 20:59:16
Turbo gebraucht od. erneuert kaufen, in freier Werke einbauen lassen und schwupps wirst du um die 1k€ bezahlen.

Bei einem Auto mit 200.000km in der Vertragswerkstatt herumzueiern ist sinnfrei.
Auch da gibt es ein gutes Beispiel. Ein 530d, E39 - Bei etwas über 1Mio war Schluß.
http://k654.ims-firmen.de/ah/bmw-forum/forum/viewtopic.php?t=18984&postdays=0&postorder=asc&start=0

168488 Abgas-Turbolader ersetzen EUR 1390,21
Hat bis zum Schluß gehalten. Ich investiere auch in meinen Wagen - denn wie sehen meine Alternativen aus? Neuen Gebrauchten bei den auch alles kommen oder eben nichts. Da ist ein Tausender eher Portokasse anstatt einem Neuen Gebrauchten für 10-15.000. Kommt allerings und natürlich auch drauf an was man nun fährt. Bei nem Dacia würde ich das sicher nicht tun.

Mr.Ice
2015-01-05, 21:16:53
Turbo gebraucht od. erneuert kaufen, in freier Werke einbauen lassen und schwupps wirst du um die 1k€ bezahlen.

Bei einem Auto mit 200.000km in der Vertragswerkstatt herumzueiern ist sinnfrei.

Das müssen die wissen was sie machen!
ist nicht mein problem ;)

mbee
2015-01-05, 21:19:24
wie man es auch dreht und wendet: man steckt quasi fast immer nahezu im Heck eines anderen Verkehrsteilnehmers und erlebt des öfteren Situationen wo man knapp einem Unfall entronnen ist (durch manuelles Eingreifen).

Sinn macht das System nur auf Strecken mit Tempolimits (Ausland z.B.) wo Spurwechsel eher die Ausnahme sind
Oder in NRW im Pendelverkehr ;)
Deine Erfahrungen kann ich allerdings auch im "normalen" AB-Verkehr nicht nachvollziehen. Ich hatte den zum ersten Testen auf einer Langstrecke nach BaWü und zurück (ca. 500 km ein Weg) zu 50% an und bin weder mit dem Kopf an der Scheibe gehangen noch hatte ich das Gefühl meinen Vordermann zu rammen. Das Ding bremst im Gegenteil recht "vorausschauend" ab und wenn vor einem jemand einschert auch nicht anders als ich das tun würde.

sun-man
2015-01-05, 21:23:05
Naja. Einen turbo einbauen ist nichts wofür man studieren muss.

(del676)
2015-01-05, 21:35:20
Also irgendwas, was automatisch Lenkt oder Bremst, kommt mir sicher nicht ins Auto. Mal Pre-Crash Braking von Volvo ausgenommen. Aber auf den Tempomat verlassen, dass er selbst bremst? Niemals.
Den normalen Tempomat benutze ich allerdings immer, sofern im Auto vorhanden. :fresse:

mbee
2015-01-05, 21:41:56
Da bremst nicht nur der Tempomat, der macht auch Notbremsungen ohne Tempomat: Erst optische Warnung, dann akustische Warnung und ggf. Anpassung des Bremsdrucks, wenn man selbst bremst, reagiert der Fahrer gar nicht, eigenständige (Voll-)Notbremsung. Ich finde das ziemlich sinnvoll, das das System in Notsituationen schneller als ein Mensch reagieren kann.

Mosher
2015-01-05, 22:48:59
Also so einen Abstand-Halte-Tempomat könnte ich mir gerade noch vorstellen. Jedoch ist man da ja auch nicht vor Rüberziehern sicher und muss dementsprechend nachstellen.
Ich habe heute auf 30km Autobahn meinen Tempomat 12 mal neu setzen müssen. Ansonsten wäre ich entweder zu nah aufgefahren, oder hätte links mit 140km/h blockiert, weil es eine Zeit lang eben nicht schneller ging und ich den Tempomat auf diese 140 gesetzt hatte.

Als nächstes muss ich fragen: Wohin mit dem Fuß?
Man will ja auch noch bremsbereit bleiben.

Ich bin schon öfter mal 6-8 Stunden am Stück gefahren und mein Gasfuß war eigentlich so ziemlich das letzte, was Mucken gemacht hat. Naja Wurst. Man muss nicht alles verstehen.

KakYo
2015-01-06, 00:23:28
Ob der fuss nun auf dem Gas ist, oder vorm bremspedal, bzw. Links daneben sollte keinen Unterschied machen beim umsetzen.

Ich bin immer mit tempomat unterwegs (ein einfacher ohne gimmicks) und stell da eigentlich wenig rum ausser an längeren Baustellen. Warum auch? Bin ich kurz schneller gefahren regelt er sich von selbst wieder auf die gewünschte Geschwindigkeit wenn ich den fuss vom Gas nehme. Und wenn ich bremsen muss, drücke ich halt aufs resume knöppel. Aber ich Regel doch da nicht runter nur weil ich mal ne Minute hinter jemand langsamen herfahre?

mbee
2015-01-06, 06:09:20
Jedoch ist man da ja auch nicht vor Rüberziehern sicher und muss dementsprechend nachstellen.
Nein, musst Du nicht. Warum auch?
Zieht jemand rüber, wird automatisch gebremst, bis der (Mindest-)Abstand zu diesem wieder stimmt. Nicht anders als man es auch selbst machen würde. Fährst Du hingegen auf die linke Spur wird automatisch bis zur eingestellten Höchstgeschwindigkeit beschleunigt solange keiner mit längerer Geschwindigkeit vor Dir fährt. Die Automatik kann sogar einen Überholvorgang mit Setzen des Blinkers vom "normalen" Beschleunigen auf der rechten Spur unterscheide, sprich beim Überholen wird zügiger beschleunigt.

Mosher
2015-01-06, 07:58:09
Okay, interessant.
Ich denke, das Abstandsfeature ist das entscheidende, das einen nützlichen von einem "weniger nützlichen" Tempomat unterscheidet.
Ohne Tempomat fahre ich ja auch so:
"Wenn's geht, fahr 160, aber halte dich an die Regeln. Wenn wieder frei is, drück drauf. Darf dann auch mal mehr als 160 sein, aber sollte sich wieder dort einpendeln"

Wenn mein Tempomat das alles schafft, kämen wir ins Geschäft.

Vader
2015-01-06, 08:20:46
Ich fahre jeden Werktag ca 110km mit dem Auto und mein Tempomat - ohne Abstandsregelung - ist mir eine große Hilfe. Eigentlich setzte ich den überall ein, ob nun in der Stadt oder der AB, am häufigsten aber auf der Landstraße, Geschwindigkeitsbegrenzung ahoi...

Argo Zero
2015-01-06, 08:46:21
Nein, musst Du nicht. Warum auch?
Zieht jemand rüber, wird automatisch gebremst, bis der (Mindest-)Abstand zu diesem wieder stimmt. .

Dann fährst du auf der A3 im Berufsverkehr praktisch rückwärts. :biggrin:

mbee
2015-01-06, 08:54:44
Nö, das Ding bremst einfach (gemächlich) ab, bis der Mindestabstand wieder stimmt.
Den habe ich übrigens auch zuvor immer eingehalten (nicht nur wegen Sicherheit sondern auch wegen Steinschlag).

Monkey
2015-01-06, 10:34:33
(nicht nur wegen Sicherheit sondern auch wegen Steinschlag).

Ach deshalb sieht meine Karre aus als käme sie aus dem Golfkrieg oO

Odal
2015-01-06, 17:54:20
Nö, das Ding bremst einfach (gemächlich) ab, bis der Mindestabstand wieder stimmt.
Den habe ich übrigens auch zuvor immer eingehalten (nicht nur wegen Sicherheit sondern auch wegen Steinschlag).

ok ich kenne die aktuellen Systeme von Mercedes nicht sondern nur vom Audi und VW (auch aus Vorserienmodellen) sitzt man die ganze Zeit nur facepalmend am Steuer wenn ACC aktiv ist.

Von gemächlich keine Spur. Mitunter beschleunigt das Ding volle Lotte wenn kurz frei ist um dann deutlich merkbar abzubremsen wenn man "aufgeschlossen" hat....Sensorreichweite und Winkel (besonders bei höheren Geschwindigkeiten) ist viel zu gering mal ganz zu Schweigen von vorausschauender Fahrweise

Also immer bedenken wenn ihr euch denkt "was fährt denn da für ein Spinner hinter/neben mir" kann auch sein das das Fahrzeug nur einen adaptiven tempomaten aktiv hat ;D

Argo Zero
2015-01-08, 08:04:37
Kenne auch nur das System von VW und damit würden die Bremsbeläge 50% mehr verschleißen im Vergleich zu meiner vorausschauenden Fahrweise.
Die VW Vertragswerkstatt freuts.

Shink
2015-01-08, 08:48:33
Kenne auch nur das System von VW und damit würden die Bremsbeläge 50% mehr verschleißen im Vergleich zu meiner vorausschauenden Fahrweise.
Die VW Vertragswerkstatt freuts.
Naja, wenigstens geht so der Rost runter von den Bremsscheiben.:freak:
Aber defensive Fahrweise geht anders.

Annator
2015-01-08, 21:28:58
Bis morgen den Volkswagen GTE als Probefahrzeug, weil mein R bei der Inspektion ist.
102PS Elektroleistung und 150PS TSI Motor ist eine Ansage. Fährt sich sehr sauber ohne ruckeln im nur E oder im Hybrid Modus.
Es macht Spaß an Fußgängern im E-Modus Vorbeizubeschleunigen und diese hinterherschauen, weil man nur ein leises summen vernimmt. :D

Im GTE Modus ist er dann nicht mehr zu bremsen und gut vergleichbar mit meinen R. Nur das der GTE aus dem Stand heraus viel stärker beschleunigt.
Am Ende des Tachos und an der Endgeschwindigkeit kommt der Golf da natürlich nicht hinterher.

Ein schönes Auto.
Ich habe nur bedenken beim warm fahren des Motors. Fährt man nur in der Stadt oder auf der Landstraße ist dieser mehr aus als an. Und die Öltemperatur erreicht nie seinen Sollwert.
Auf der Autobahn ist das kein Problem. Dort läuft der ab 130km/h immer.

Durch die Energierückgewinnung beim Bremsen sehen die Bremsscheiben fast nie die Bremsklötze. Könnte ein Rostproblem werden.

Ob VW bei den beiden Sachen mitgedacht hat weiß ich nicht.

http://www.bilder-hochladen.net/files/thumbs/ife0-b-6512.jpg (http://www.bilder-hochladen.net/files/ife0-b-6512-jpg.html)

http://www.bilder-hochladen.net/files/thumbs/ife0-a-d3d9.jpg (http://www.bilder-hochladen.net/files/ife0-a-d3d9-jpg.html)

http://www.bilder-hochladen.net/files/thumbs/ife0-9-45c4.jpg (http://www.bilder-hochladen.net/files/ife0-9-45c4-jpg.html)

http://www.bilder-hochladen.net/files/thumbs/ife0-8-c9f0.jpg (http://www.bilder-hochladen.net/files/ife0-8-c9f0-jpg.html)

http://www.bilder-hochladen.net/files/thumbs/ife0-7-8f14.jpg (http://www.bilder-hochladen.net/files/ife0-7-8f14-jpg.html)

Yavion
2015-01-08, 22:57:33
Wie ist das jetzt eigentlich mit den E-Tankstellen:
Kann man da einfach mit seinem Tesla, GTE oder Prius Plus aufladen oder hat man noch ein paar Adapter im Kofferraum liegen, weil es n verschiedene Standards gibt?

Annator
2015-01-08, 23:11:20
Wie ist das jetzt eigentlich mit den E-Tankstellen:
Kann man da einfach mit seinem Tesla, GTE oder Prius Plus aufladen oder hat man noch ein paar Adapter im Kofferraum liegen, weil es n verschiedene Standards gibt?

Der GTE hat ein Adapterkabel dabei für eine normale 230V Steckdose. Es gibt aber einen genormten Stecker den hoffentlich dann alle benutzen werden/müssen.

http://www.google.de/imgres?imgurl=http://bilder.t-online.de/b/68/70/94/28/id_68709428/610/tid_da/eu-einigt-sich-auf-mennekes-stecker-fuer-elektroautos.jpg&imgrefurl=http://www.t-online.de/auto/alternative-antriebe/id_68709286/elektroauto-eu-einigt-sich-auf-mennekes-ladestecker-.html&h=343&w=610&tbnid=iE0CJh7n8ZlkFM:&zoom=1&tbnh=90&tbnw=160&usg=__LwpWb20fjZufPhpzeFfy1Fmtn8w=&docid=7zix4A76ttrn-M&sa=X&ei=tACvVN_YD6Gd7gbJxYGYDQ&sqi=2&ved=0CCMQ9QEwAA&dur=793

Florida Man
2015-01-09, 07:50:03
Mein Muga war in der Inspektion. 750 Euro ist ja fast schon BMW-Niveau :D Krass.

Eco
2015-01-09, 08:26:10
Das ist über BMW-Niveau, für die große Inspektion meines 3ers mit ein paar zusätzlichen Kleinigkeiten (neue Scheibenwischer + Einstellung) hab ich deutlich weniger bezahlt (AFAIR um die 600).

Shink
2015-01-09, 08:29:28
Wie ist das jetzt eigentlich mit den E-Tankstellen:
Kann man da einfach mit seinem Tesla, GTE oder Prius Plus aufladen oder hat man noch ein paar Adapter im Kofferraum liegen, weil es n verschiedene Standards gibt?
Es gibt den "Typ 2 Standard-Mennekes"-Stecker der schon genannt wurde und schlimmstenfalls muss halt über 230V-Schuko geladen werden, was dann halt nicht während einem Kaffee in der Tanke geht sondern schon mal den ganzen Tag dauert.

Die Schnelllade-Standards sind hingegen nicht ganz kompatibel. Da gibt es:
- TEPCOs CHAdeMO-Standard für die Japaner
- CCS als "Übermenge" vom EU-Standard-Mennekes-Stecker bei BMW, Daimler, GM und VW
- Teslas proprietäre Supercharger-Dingens.

Autos, die mehr als einen Standard zur Schnellladung unterstützen, gibt es soweit ich weiß nicht.

KakYo
2015-01-09, 08:30:08
Gestern einen Seat Toledo 1.2TSI style als EU Neuwagen gekauft. Die neue Alltags Schlunze

105PS Version, 6-Gang
EZ: 1/15
Cappuccino beige metallic
16 Zoll Alus
Bluetooth Media System
Tempomat
Sportsitze


13.500 Euro (Liste irgendwas um die 19.500)
Mir ist der bisher noch nie irgendwo begegnet. Viel Auto für so wenig Geld. Hinten gefühlt mehr Platz wie in meiner e-klasse ;D

mbee
2015-01-09, 08:54:06
Mein Muga war in der Inspektion. 750 Euro ist ja fast schon BMW-Niveau :D Krass.
Meiner Erfahrung nach ist BMW bis obere Mittelklasse sogar im Schnitt oft günstiger als z.B. VAG und Nissan/Renault. Scheint dann im Vergleich mit Ford wohl auch so zu sein. Wo die allerdings richtig hinlangen ist die Oberklasse, da dort meist (unbegründet) mehr AWs angesetzt sind oder die AWs per se teurer sind. Natürlich differiert das dann teilweise auch wieder je nach NL/Vertragswerkstatt. Die haben nicht alle die selben Preise. Auch ist ein Preisvergleich für Inspektionen (groß oder klein) auch nur sinnvoll, wenn man jeweils weiß, was neben dem meist obligatorischen Öl- und Filterwechsel noch am Auto ersetzt wurde (Bremsflüssigkeit, Beläge, Scheiben etc.).

Florida Man
2015-01-09, 09:56:34
Das ist über BMW-Niveau, für die große Inspektion meines 3ers mit ein paar zusätzlichen Kleinigkeiten (neue Scheibenwischer + Einstellung) hab ich deutlich weniger bezahlt (AFAIR um die 600).
Bei mir kamen noch Bremsbeläge und Automatikölwechsel dazu.

Vanilla
2015-01-09, 10:20:16
Im GTE Modus ist er dann nicht mehr zu bremsen und gut vergleichbar mit meinen R. Nur das der GTE aus dem Stand heraus viel stärker beschleunigt.
Am Ende des Tachos und an der Endgeschwindigkeit kommt der Golf da natürlich nicht hinterher.
WOW, hätte nicht gedacht das der Golf-GTE so abgeht da der vermutlich recht schwer ist. Wie viel nimmt der dem R denn bei 0-100 ab?

Annator
2015-01-09, 10:47:47
WOW, hätte nicht gedacht das der Golf-GTE so abgeht da der vermutlich recht schwer ist. Wie viel nimmt der dem R denn bei 0-100 ab?

Bin eben nochmal gefahren.
Gefühlt würde ich sagen, dass der GTE bis 60km/h besser geht als der R. Dank der Drehmomentkurve vom E-Motor.
Der R ist laut angaben bei 6s und der GTE bei 7,6s von 0-100km/h.

user77
2015-01-09, 11:14:44
was hast für einen Verbrauch gehabt?

Vanilla
2015-01-09, 11:17:11
Siehe Bilder... (#2)

[dzp]Viper
2015-01-09, 11:45:15
Siehe Bilder... (#2)
Aber auch nur in der Stadt und wenn du nicht ständig ein Großteil der Leistung abrufst... über Landstraße und Autobahn wirst du mit den 2.8 Litern nicht hinkommen ;)

Annator
2015-01-09, 16:45:13
Viper;10480123']Aber auch nur in der Stadt und wenn du nicht ständig ein Großteil der Leistung abrufst... über Landstraße und Autobahn wirst du mit den 2.8 Litern nicht hinkommen ;)


Nur so lange man nicht zu weit fährt und immer schön den Akku an der Steckdose lädt. :)

MartinRiggs
2015-01-09, 17:36:27
So faszinierend der ist, kaufen will so ein Ding doch keiner.

- zu teuer
- Wartungskosten
- Batterie
- TSI
und das alles um nen halben Liter Sprit zu sparen.:rolleyes:

mbee
2015-01-09, 17:40:45
Und:
- beschissene Umweltbilanz (wenn man die Energie zur Herstellung und die Stromerzeugung aktuell mit einbezieht)

Momentan sind die Kisten auch ökologisch noch ziemlicher Blödsinn. Ziemlich beindruckend, vor allem technisch, finde ich's dennoch.

Eco
2015-01-09, 18:22:39
Viper;10480123']Aber auch nur in der Stadt und wenn du nicht ständig ein Großteil der Leistung abrufst... über Landstraße und Autobahn wirst du mit den 2.8 Litern nicht hinkommen ;)
Da steht 13,8 kwh + 2.8l.

Snoopy69
2015-01-09, 18:55:21
Bin eben nochmal gefahren.
Gefühlt würde ich sagen, dass der GTE bis 60km/h besser geht als der R. Dank der Drehmomentkurve vom E-Motor.
Der R ist laut angaben bei 6s und der GTE bei 7,6s von 0-100km/h.
Dann stimmen aber die Angaben über den R oder über den GTE überhaupt nicht :confused:

Und um welchen R geht es genau (Modell)? Mit oder ohne DSG?


btw:
Ich schaue lieber einem grollen/blubbern als einem "Bienenschwarm" hinterher :freak:

mbee
2015-01-09, 19:55:20
Das gibt's inzwischen ja auch schon elektronisch und das nicht nur in Elektro- oder Hybrid-Autos (Audi mit deren Außenlautsprechern im Auspuff) :ugly:

Snoopy69
2015-01-09, 20:00:18
Ich jetzt?
Ok, ich meinte natürlich kein Fake-Blubbern :wink:

mbee
2015-01-09, 20:02:37
Meinst Du "echt jetzt" (Vertipper) oder meintest Du, ich meinte Dich damit?

Falls "echt jetzt",
Yep: http://www.spiegel.de/auto/fahrberichte/audi-a6-avant-lautsprecher-im-auspufftopf-a-775407.html

Bei einem Elektro-Auto kann ich's ja noch verstehen (auch aus Sicherheitsgründen für Fußgänger), aber bei einem Diesel finde ich es schon ziemlich grenzwertig ;)

Annator
2015-01-09, 20:23:44
Dann stimmen aber die Angaben über den R oder über den GTE überhaupt nicht :confused:

Und um welchen R geht es genau (Modell)? Mit oder ohne DSG?


btw:
Ich schaue lieber einem grollen/blubbern als einem "Bienenschwarm" hinterher :freak:

Sind halt die Werksangaben. Gemessen habe ich das nicht. Scirocco R 2011 DSG 265PS.

Ich jetzt?
Ok, ich meinte natürlich kein Fake-Blubbern :wink:

Der GTE hat ein Fakesoundgenerator. Wenn man auf GTE drückt kommt irgendwo aus dem Amaturenbrett plötzlich ein V6 zum Vorschein. :freak:
Von außen hört man ihn im Elektromodus gar nicht. Summt etwas. Muss man um so mehr auf Fußgänger aufpassen. Besonders wenn es hell ist.

Wenn ich die Wahl hätte Prius oder GTE würde ich den GTE nehmen. Aber ich bleib eh bei meinen. Der hat nichts, Sprit ist grad günstig und fährt sich immer noch besser als der Rest aus dem Konzern.
Von meiner Fahrstrecke zur Arbeit (50km) würde sich das lohnen. Aber wohl auch nur wenn man selber den Strom produziert. Würde ich den so zusammenstellen wie den R wäre ich bei 41k€ Liste.

Snoopy69
2015-01-09, 20:45:54
Meinst Du "echt jetzt" (Vertipper) oder meintest Du, ich meinte Dich damit?


Nee, ich... :wink:



Von außen hört man ihn im Elektromodus gar nicht. Summt etwas. Muss man um so mehr auf Fußgänger aufpassen. Besonders wenn es hell ist.

Hm, Spritverbrauch vor Sicherheit?
VW sollte größere Lautsprecher in den Auspuff einbauen :ulol:

Blediator16
2015-01-09, 22:07:15
Durch die Energierückgewinnung beim Bremsen sehen die Bremsscheiben fast nie die Bremsklötze. Könnte ein Rostproblem werden.



Kann eigentlich nicht sein. Bei Mazda wird die Energierückgewinnung beim Bremsen in einem Kondensator oder Batterie gespeichert und dann nach und nach bei Bedarf freigegeben. Wie kommst du darauf, dass die Bremsscheiben und Klötze sich selten sehen?

Vanilla
2015-01-09, 22:51:04
Die Energie, welche durch die Bremsen (Scheiben/Klötze) abgebaut wird, kann nicht für die Energierückgewinnung genutzt werden.

Eco
2015-01-09, 23:36:49
Kann eigentlich nicht sein. Bei Mazda wird die Energierückgewinnung beim Bremsen in einem Kondensator oder Batterie gespeichert und dann nach und nach bei Bedarf freigegeben. Wie kommst du darauf, dass die Bremsscheiben und Klötze sich selten sehen?
Die Bremswirkung bei der Energierückgewinnung erfolgt nicht durch herkömmliches Bremsen, sondern durch einen eingeklinkten Generator. Bremsscheiben und Klötze kommen erst dann zum Einsatz, wenn die Bremswirkung des Generators nicht ausreicht.

Blediator16
2015-01-10, 02:39:19
Die Bremswirkung bei der Energierückgewinnung erfolgt nicht durch herkömmliches Bremsen, sondern durch einen eingeklinkten Generator. Bremsscheiben und Klötze kommen erst dann zum Einsatz, wenn die Bremswirkung des Generators nicht ausreicht.

Klingt logisch :up:

Feuerpfote
2015-01-10, 11:38:18
@Topic
Ford Focus Titanium
http://abload.de/img/1znd98.png
http://abload.de/img/2yhznv.png
http://abload.de/img/318en7.png
(Die Handy Cam gibt leider nicht viel her)

radi
2015-01-10, 11:47:24
Die Bremswirkung bei der Energierückgewinnung erfolgt nicht durch herkömmliches Bremsen, sondern durch einen eingeklinkten Generator. Bremsscheiben und Klötze kommen erst dann zum Einsatz, wenn die Bremswirkung des Generators nicht ausreicht.
was hat der denn für eine Spannungsbasis? Sind das schon 48V? Ich würde nicht sagen, dass sie sich selten sehen. Mit einem 48V und verstärktem Riemenstartergenerator sind bis zu 14 kW Leistung möglich (kurzzeitig wegen thermischer Belastung von RSG und Batterie) aber auch nur wenn man nen verstärkten Riementrieb hat, ansonsten ist das eher begrenzt auf 6 - 8 kW. Wenn es noch 12V sind, liegt das noch deutlich drunter, weil sonst die ströme zu hoch werden. Die Grenzen werden sicher leicht überschritten sodass man immernoch häufig mit den Radbremsen bremst. Wenn es ein Hochvolt-System ist, kann das natürlich anders aussehen aber das wäre mir neu, dass sowas in nem Mazda drin ist.

Mr.Ice
2015-01-10, 12:44:23
@Topic
Ford Focus Titanium
http://abload.de/img/1znd98.png
http://abload.de/img/2yhznv.png
http://abload.de/img/318en7.png
(Die Handy Cam gibt leider nicht viel her)

Der wurde fast 50.000 mal neu zugelassen 2014.

Ich würde anders rum parken bei jedem Einsteigen kommt Dreck mit ins Auto.

MartinRiggs
2015-01-10, 12:52:46
@Topic
Ford Focus Titanium
http://abload.de/img/1znd98.png
http://abload.de/img/2yhznv.png
http://abload.de/img/318en7.png
(Die Handy Cam gibt leider nicht viel her)

Und bist du zufrieden? Welchen Motor hast du?

Eco
2015-01-10, 13:31:20
was hat der denn für eine Spannungsbasis? Sind das schon 48V? Ich würde nicht sagen, dass sie sich selten sehen. Mit einem 48V und verstärktem Riemenstartergenerator sind bis zu 14 kW Leistung möglich (kurzzeitig wegen thermischer Belastung von RSG und Batterie) aber auch nur wenn man nen verstärkten Riementrieb hat, ansonsten ist das eher begrenzt auf 6 - 8 kW. Wenn es noch 12V sind, liegt das noch deutlich drunter, weil sonst die ströme zu hoch werden. Die Grenzen werden sicher leicht überschritten sodass man immernoch häufig mit den Radbremsen bremst. Wenn es ein Hochvolt-System ist, kann das natürlich anders aussehen aber das wäre mir neu, dass sowas in nem Mazda drin ist.
Keine Ahnung, ich kenne das System im Golf nicht näher, aber das Grundkonzept ist ja überall gleich. Mein 3er hat das in ähnlicher Form drin, um die Batterieladung zu unterstützen bzw. die Lichtmaschine zu entlasten.
Mit Sicherheit wird man im Golf merklich weniger herkömmlich bremsen müssen, in welchem Ausmaß und ob das tatsächlich zu verstärkter Bremsscheibenkorrosion führt, wird man wohl mit der Zeit sehen. Kann mir aber nicht vorstellen, dass die VW-Ingenieure das nicht bedacht haben, vermutlich werden die Klötze beim Bremsen immer oder in regelmäßigen Abständen leicht schleifen, um Flugrost u.ä. zu entfernen.

Ping
2015-01-10, 14:41:39
(Die Handy Cam gibt leider nicht viel her)

Was sollte denn die Profi-Kamera bei dem ScheiBwetter hergeben?


...vermutlich werden die Klötze beim Bremsen immer oder in regelmäßigen Abständen leicht schleifen, um Flugrost u.ä. zu entfernen.

Tun sie das nicht immer?

Feuerpfote
2015-01-10, 16:59:11
Und bist du zufrieden? Welchen Motor hast du?

den 1.0 125PS. Bin supi zufrieden, nur die Sprachsteuerung des Navis sorgt manchmal für eine erhobene Augenbraue. Der versteht hingenuschellte Adressangaben eher als korrekt und langsam Gesprochene. Oder er bringt öfter mal 2 Auswahlmöglichkeiten (Möchten Sie nach: 1. Bargteheide oder 2. Bargteheide? :freak:). Ich hoffe das wird per Update behoben, ist ja noch ein sehr neues System hier bei Ford Europa.

Einparken tut der Assistent Quer und Längs sehr gut. Das System warnt auch links und rechts vom Auto bei zu geringem Abstand.

Der kleine 3 Zylinder mit 998ccm gefällt mir überraschend gut. Geht gut zur Sache, auch wenn er dadurch kein Sportscar wird. Man muss aber auch nicht nachdenken, ob die Strecke zum überholen reicht, im 3. und 4. Gang zieht er sehr gut durch. Und im Auto bild Dauertest hat das kleine Motörchen grad die 100.000 km weggesteckt und den Focus dort auf Platz 2 aller jemals getesteten Wagen gebracht. Lässt mich natürlich sehr zuversichtlich auf die gesamte Haltezeit des Wagens schauen (hab 5 Jahre Garantie genommen). http://www.autobild.de/videos/video-ford-focus-dauertest-5519613.html
Ich hab jetzt ca. 1600 km runter, ich fahre den noch Vorsichtig ein. D.h. kein untertouriges fahren, langsam die Drehzahl steigern. Bei ca. 5000 km will ich das erste mal Vollgas auf der Autobahn geben, aktuell geb ich max. 130 km/h. Es gibt zwar die Fraktion, die meint, das dies nicht nötig wäre. Die Gegenseite ist allerdings genauso groß, also geh ich da auf Nummer sicher.

Auch die Verarbeitung ist bei dem Auto ausgezeichnet. Alles perfekt eingefasst im Innenraum, gleichmäßige Spaltmaße, keine Grate, alles sehr sauber und stimmig gemacht: Hallo Ford, habt ihr Liebe in mein Auto gesteckt :tongue:

Lenkrad- und Sitzheizung spricht sehr schnell an, ich mag auch die weiche Soft Touch Oberfläche des Lederlenkrads. Fahrverhalten (hab im Winter Conti TS850 drauf) passt sehr gut.

Das einzige was mir doch fehlt ist ist das Technik Paket (adaptive Geschwindigkeitsregelung, Spurhalteassistent e.t.c.) und das Xenonpaket, da war leider die Fahrgestellnummer schon vergeben, als ich mich dafür entschied. Schade.

Ich weiß das der Wiederverkaufswert nicht so hoch wie beim Golf z.b. ist, aber ist ja auch klar wenn ich knapp 23,5% (inkl. Überführung) Preisnachlass auf einen Neuwagen (keine Tageszulassung) bekommen habe. Also macht mich das auch nicht weniger Zufrieden.

Summa Summarum: Wenn du Interesse am neuen Focus hast, dann mach mal ne Probefahrt. Im schlimmsten Fall hast du dich halt nur davon überzeugt das du den Wagen nicht magst.

@Ping: Schärfe z.b. Das konnte mein LG G besser.

FeuerHoden
2015-01-10, 17:29:04
Sorry aber welcher Motor soll denn heute keine 100.000 Kilometer mehr schaffen? Das ist so als würdest du besonders hervorheben dass das Auto runde Räder hat und der Fahrkomfort somit viel höher ist als bei 4-eckigen Rädern.

Feuerpfote
2015-01-10, 17:35:26
es gibt ja oft die Meinung, dass diese kleinen Turbos absolut nix aushalten und verweisen auf VW mit ihren TSI. Aber die Probleme waren ja hausgemacht und lagen wohl in der Steuerkette begründet (hab mich damit jetzt nicht soviel befasst).

Backbone
2015-01-10, 17:39:33
Aber bei weitem nicht jedes Auto stEckt 100.000km ohne jedes größere Problem weg, oft nerven da schon viele Reperaturen usw. DAFÜR sind diese Langzeitests da, nicht um zu beweisen, dass das Auto überhaupt diese Strecke schafft. Deine Provokation ist also unnnötig und daneben.

Glückwunsch zum Auto, wir fahren privat den 1.0l Focus jetzt seit anderthalb Jahren und sind sehr zufrieden. Bei Ford gibts sicher kein HighEnd, aber sehr viel (gutes!) Auto fürs Geld.

Feuerpfote
2015-01-10, 17:52:15
stimmt, ich hatte mich u.a. auch für den Focus entschieden, weil der MK3 in der TÜV und Dekra-Statistik sehr gut wegkommt. Also toi, toi, toi, auf die nächten 8-10 Jahre - solange möcht ich den gern fahren.

Snoopy69
2015-01-10, 17:57:00
Ich sage nur "geplante Obsoleszenz"...

Major J
2015-01-10, 18:22:40
Zu dem Thema:
Mein Zweitwagen (Chevrolet Lacetti 1.6 von 2006) hat nun die 200.000 km geschafft. Auf die nächsten 100.000! :massa:

Lethargica
2015-01-10, 18:40:46
125 PS Literleistung ist ja für einen modernen Turbo nun auch nix extremes.
KA was die Panikmache da immer soll. Wenn er jetzt 200PS+ hätte...

derpinguin
2015-01-10, 18:45:26
Jedes Motorrad hat eine höhere Literpeistung als der Ford und schafft auch 100tkm.

KakYo
2015-01-10, 18:54:07
Klar, mit ölwechsel alle 6000km und Ventilspielprüfung alle 12.000. Kein Maßstab für ein Auto.

Mr.Ice
2015-01-10, 18:56:18
3 Zylinder Motoren sind Robuster als 4 Zylinder Motoren. Sie Laufen dafür unruhiger und brauchen Drehzahl um vorwärts kommen. Kernigersound inklsuive :D

derpinguin
2015-01-10, 18:58:45
Klar, mit ölwechsel alle 6000km und Ventilspielprüfung alle 12.000. Kein Maßstab für ein Auto.
12 und 24. aber seis drum. Dafür ist die Drehzahl und die Leistung höher.
Warum sollte der Ford also keine 100tkm erleben?

Snoopy69
2015-01-10, 19:00:11
Hab nur 67PS/L, was aber noch lange nichts über die Haltbarkeit des M113 aussagt.

mbee
2015-01-10, 19:06:03
Und ich hab 181 PS/l ;)

Darüber mache ich mir allerdings auch keine Gedanken: Wenn man sich mal die überdimensionierte Kühlung und das restliche Drumherum anschaut (Schmiedekolben, Schmiedekurbelwelle, spezielle Kolbenringe etc.), ist klar, dass man sich dabei schon Gedanken um die Standfestigkeit gemacht hat. Sieht man auch schön an den Temperaturen (Öl, Getriebeöl) unter längerer Vollast und im Stadtverkehr.

Mr.Ice
2015-01-10, 19:21:19
Letztes Jahr bin ich mit meinem Touran nach Hamburg gefahren (800KM ein weg) und der hatte schon 200.000KM auf der Tacho Uhr. Das ich liegen bleib war jetzt mein letzter Gedanke aber er war ja auch ein Langstrecken Fahrzeug :)

Florida Man
2015-01-10, 19:46:19
Sorry aber welcher Motor soll denn heute keine 100.000 Kilometer mehr schaffen?
Smart. Keiner meiner Kollegen hat seinen über 80.000 Km bekommen.

Florida Man
2015-01-10, 19:49:33
Ich hab jetzt ca. 1600 km runter, ich fahre den noch Vorsichtig ein. D.h. kein untertouriges fahren, langsam die Drehzahl steigern. Bei ca. 5000 km will ich das erste mal Vollgas auf der Autobahn geben, aktuell geb ich max. 130 km/h.
"Nicht nötig" ist gut. Du hättest den Wagen nach kurzer Warmfahrt auf Volllast bringen müssen, um ihn einzufahren - gerade Deinen Dreizylinder Turbo wäre das gut bekommen.

http://www.heise.de/tr/artikel/Wie-geschmiert-1369325.html

mbee
2015-01-10, 19:53:23
Wobei das bei bestimmten Autos oder besser Motoren mit reibungsoptimierten Kolbenringen und Differentialen eher mit Vorsicht zu genießen ist bzw. nicht gemacht werden sollte. Auch manche Doppelkupplungsgetriebe sollten anfangs nicht mit vollen Drehzahlen belastet werden. Das trifft aber nicht für den erwähnten Ford zu. 5000 Km lang "einfahren" sind aber so oder so Kappes.

Feuerpfote
2015-01-10, 20:49:31
"Nicht nötig" ist gut. Du hättest den Wagen nach kurzer Warmfahrt auf Volllast bringen müssen, um ihn einzufahren - gerade Deinen Dreizylinder Turbo wäre das gut bekommen.

http://www.heise.de/tr/artikel/Wie-geschmiert-1369325.html

kenne den Artikel und weitere zu dem Thema. Allerdings geht es dort drum, dass untertouriges Einfahren bedeutend schlechter ist als hochtouriges. Da steht nichts von mittlerer Beanspruchung.

mbee
2015-01-10, 21:11:11
Es geht dabei eher um wechselnde Drehzahlbereiche: Unterourig, Mitteltourig, Hochtourig ist für sich gesehen mit einem Schwerpunkt darauf alles nicht optimal, sprich man sollte eben öfter einmal die Gänge wechseln und auch auch ruhig mal "Stoff" geben, wenn die Kiste warm ist.

Bei manchen Motoren, sollte wegen der speziellen Kolbenringe und bei manchen Autos wegen DKG und Diff eine Zeit lang nicht oder nur ganz kurzfristig im sehr hohen Drehzahlbereich fahren (ist aber selten). So oder so: Nach 1000-1500 km hat sich da sowieso so gut wie alles "eingeschliffen" und viel macht das außer bei den genannten Ausnahmen heutzutage eh nicht mehr aus.

Wie viel Öl ein Auto verbraucht, hängt heutzutage eher von den Fertigungstoleranzen beim Motorbau als vom "Einfahren" ab. Von No-Gos wie "kalt treten" während der Einfahrphase und auch danach mal abgesehen. Das sollte sich von selbst verstehen. Wobei Ölverbrauch in Maßen per se auch nicht Schlechtes ist, wie man oft liest. Diejenigen, die immer meinen sie hätten gar keinen messbaren zwischen den Wechseln, haben halt immer eine Ölverdünnung, die den Verbrauch kompensiert ;)

Feuerpfote
2015-01-10, 21:13:37
das mach ich ja. Ich hab mit einem Band zwischen 2000 und 2500 Touren begonnen, bin aktuell bei 2500-3000. So werd ich das dann weiter machen.

mbee
2015-01-10, 21:26:09
Ich meinte damit eher, dass man ruhig mal auch über 5000 drehen kann und öfter einmal herunterschaltet und tendiere eher dazu. Aber wie schon geschrieben: Ich glaube kaum, dass sich das in der einen (eher sanfter einfahren) oder anderen (hauruckmässig) Richtung noch großartig auswirkt.

Ich habe mich beim neuen CLA zwar auch die ersten 1400 km weitgehend an die 4200 UPM Max bei meinem gehalten, weil AMG einen enstprechenden Einfahrhinweis-Aufkleber an die Windschutzscheibe klebt und die Kiste wohl wirklich ein Einfahrprogramm bis 1400 km mit fetterer Einspritzung hat, aber der Hinweis ist wohl primär eher dem Getriebe geschuldet, bei dem sich die Carbon-Scheiben erst mal einlaufen müssen.

Bis zu diesem Bereich bin ich aber mit mehr wechselnden Drehzahlen gefahren, wie ich das im Alltag sonst tun würde und habe von Anfang an auch mal bis an die 4200 UPM gedreht. Ölverbrauch während der ersten 1000 km war dann auch gut ein halber Liter. Die nächsten 1000 dann so gut wie nicht mehr messbar. Man sah also schon, dass sich da etwas ändert. Auch der Verbrauch ist spürbar zurückgegangen. Seit der 1400 km-Grenze wird die Kiste auch voll getreten, wenn alles warm ist und ich Lust darauf habe.

Rooter
2015-01-11, 00:58:12
Ich hab jetzt ca. 1600 km runter, ich fahre den noch Vorsichtig ein. D.h. kein untertouriges fahren, langsam die Drehzahl steigern. Bei ca. 5000 km will ich das erste mal Vollgas auf der Autobahn geben, aktuell geb ich max. 130 km/h. Es gibt zwar die Fraktion, die meint, das dies nicht nötig wäre. Die Gegenseite ist allerdings genauso groß, also geh ich da auf Nummer sicher.Von No-Gos wie "kalt treten" während der Einfahrphase und auch danach mal abgesehen. Das sollte sich von selbst verstehen.
Ein Bekannter ist TÜV-Prüfer und Dipl.-Ing. und meinte zu dem Thema nur: "Völlig egal ob das Auto nagelneu oder steinalt ist, wichtig ist nur es immer gut warm zu fahren! Dann kann man bei einem heutigen Neuwagen auch ruhig Vollgas geben."

@Ping: Schärfe z.b. Das konnte mein LG G besser.Finde die Fotos jetzt nicht so übel.

MfG
Rooter

BUG
2015-01-11, 04:47:20
Seit dem 14.08.2014 einen neuen Toyota Auris Touring Sports als Hybrid mit Tageszulassung. :)

- Bi-Xenon mit Kurvenlicht und Auf-/Ab- blend Automatik
- Tempomat & Automatik Getriebe (HSD)
- Teil-Leider mit Sitzheizung im Fond
- Keyless-Go & 2 Zonen Klima .. etc ..

http://www.forum-3dcenter.org/vbulletin/attachment.php?attachmentid=50896&stc=1&d=1420947290

Hat meinen 16 Jahre alten Audi A6 Limousine 2.4l V6 abgelöst (BJ 1998).

Gruß
BUG

Florida Man
2015-01-11, 09:49:32
Unser 1er hat jetzt gut 80.000 Km auf der Uhr und er meldet "Batterie stark entladen", auch lange Touren ändern daran nur kurzfristig etwas. Irgendwie habe ich das Start-Stop-System in Verdacht :usad:

Jetzt ist auch noch der rechte Scheinwerfer violet. Da bin ich ja mal gespannt:

a) Was kostet das und
b) wechseln die gleich beide Brenner?

mbee
2015-01-11, 10:00:07
Beide Brenner zu wechseln ist auf jeden Fall nicht nötig, wenn Du den verbauten Brenner als gleiches Modell nachkaufen kannst.
Wenn Brenner und Vorschaltgerät keine Einheit sind, was beim 1er AFAIR auch beim aktuellen Modell der Fall ist, bist Du beim selber Wechseln (das ist kein Hexenwerk) ab ca. 60-80 € dabei. Rechne bei BMW mit mindestens an die 150 € für einen Brenner ohne Einbaukosten....;)
Diese (ist allerdings ein 2er-Set) passen auf jeden Fall an die vorigen 1er/2er-Modelle, beim aktuellen weiß ich's leider nicht:
http://www.amazon.de/Osram-66144CBI-Coolblue-Intense-Kraftfahrzeug-Lampen/dp/B00AK7NYNS

DasToem
2015-01-11, 12:22:56
Smart. Keiner meiner Kollegen hat seinen über 80.000 Km bekommen.

Was wiederum nur für die Benziner der ersten Baureihe (450) gilt. Die Diesel sind sehr robust (im 450 und 451). Ab der zweiten Baureihe (451) sind in den einschlägigen Onlineforen keine Probleme mit den Benzinern bekannt.

Andererseits liegen die Kosten für eine Motorrevision beim Smart (450) im Bereich einer großen Inspektion anderer Marken.

1337
2015-01-11, 12:35:34
Unser 1er hat jetzt gut 80.000 Km auf der Uhr und er meldet "Batterie stark entladen", auch lange Touren ändern daran nur kurzfristig etwas. Irgendwie habe ich das Start-Stop-System in Verdacht :usad:

Jetzt ist auch noch der rechte Scheinwerfer violet. Da bin ich ja mal gespannt:

a) Was kostet das und
b) wechseln die gleich beide Brenner?


Denk dran dass es durchaus Sinn machen kann beide zu tauschen, da die Brenner altersbedingt eine andere Farbtemperatur annehmen. Heißt, man würde nach dem Wechsel einen Unterschied in der Farbe beider Scheinwerfer wahrnehmen.

Snoopy69
2015-01-11, 12:36:02
@ ⠠⠚⠑⠞⠇⠁⠛

Eine Seite reicht...
Wichtig ist aber auch die richtige Farbtemperatur

Mr.Ice
2015-01-11, 13:19:49
Seit dem 14.08.2014 einen neuen Toyota Auris Touring Sports als Hybrid mit Tageszulassung. :)

- Bi-Xenon mit Kurvenlicht und Auf-/Ab- blend Automatik
- Tempomat & Automatik Getriebe (HSD)
- Teil-Leider mit Sitzheizung im Fond
- Keyless-Go & 2 Zonen Klima .. etc ..

http://www.forum-3dcenter.org/vbulletin/attachment.php?attachmentid=50896&stc=1&d=1420947290

Hat meinen 16 Jahre alten Audi A6 Limousine 2.4l V6 abgelöst (BJ 1998).

Gruß
BUG

wie viele KM schafft das Auto rein elektrisch ? ( heizung Radio und Sitzheizung an ) was brauchst du an sprit wenn du sportlich fährst ?

DasToem
2015-01-11, 13:29:30
Das ist kein Plugin-Hybrid. Die rein elektrische Reichweite hat daher eine untergeordnete Bedeutung.

Florida Man
2015-01-11, 13:37:06
Denk dran dass es durchaus Sinn machen kann beide zu tauschen, da die Brenner altersbedingt eine andere Farbtemperatur annehmen. Heißt, man würde nach dem Wechsel einen Unterschied in der Farbe beider Scheinwerfer wahrnehmen.
Unser 1er hat eine Service- und Verschleiß-Flatrate, ich hoffe daher, dass gleich beide Seiten getauscht werden. Bei BMW ist das afair üblich.

Sven77
2015-01-11, 13:43:57
Nie wieder Xenon, schon 2x verreckt (VW, Ford). Riesenaufwand die Dinger zu wechseln, bei Halogen fahr ich an die Tanke und mach es schnell selbst. Nerviger unnötiger Scheissdreck.

derpinguin
2015-01-11, 14:01:56
Würde sagen: Pech gehabt.
Ich hab >120tkm ohne xenon Ausfall, bei meinem Vater sinds noch mehr.

Sven77
2015-01-11, 14:05:34
Das mag sein, aber wenn sie ausfallen kuckst du blöd. Bei mir sind vor 4 Wochen beide gleichzeitig Nachts bei Regen im Wald verreckt. Bin mit Nebelscheinwerfern nach Hause gezuckelt und musste am nächsten Tag in die Werkstatt. "hab ich noch nie erlebt" sagte der Meister. Half mir nicht viel..

BUG
2015-01-11, 14:14:34
wie viele KM schafft das Auto rein elektrisch ? ( heizung Radio und Sitzheizung an ) was brauchst du an sprit wenn du sportlich fährst ?Es kommt das selbe System wie im Toyota Prius (3te Generation) zum Einsatz, wenn der Akku gerademal voll ist kann man wohl bis zu 2km elektrisch gleiten (bei ca. 50km/h) oder bis zu 5 Minuten mit Tempo 30 rollen. Ich nutzen den reinen EV Modus Täglich aber meist nur zum Umparken, beim aus der Garage fahren oder um den Kaltstart bis zur ersten roten Ampel zu verzögern. Das system unterstützt aber ständig den Benzinmotor, besonders dann, wenn er in einem ungünstigen Wirkungsgrad arbeiten würde. Sitzheizung, Radio und Gebläse etc. wird primär von der 12 Volt Batterie versorgt, um die Heizung kümmert sich der Verbrenner (ICE), heizen kann ein Verbrennungsmotor ja ganz gut. :D Mein Verbrauch (Benzin E10) hat sich über die letzten 6000km bei ca. 5.1l auf 100km eingependelt (spritmonitor), für die letzte Tankfüllung hat der BC 4.7l auf 100km angezeigt. Bei sporticher Fahrweise (soweit möglich) brauch er so um die 6 Liter, aber das Hybrid System verleitet eher zum sparsamen fahren, damit man z.B. Energie beim bremsen rekupieren kann welche man beim nächsten losfahren wieder mit dem E-Motor verwenden kann.

Rein elektrisch geht es bis ca. 70km/h schnell, ist aber an Abhängigkeiten gekoppelt (optimale Betriebstemperatur von Akku und Verbrenner). Es geht theoretisch noch schneller, aber dann wird der Verbrenner "mitgeschleppt" das kommt aber eher selten vor z.B. auf der Autobahn steil bergab.

KFZ Steuer Jährlich = 36,-€

Gruß
BUG

Mr.Ice
2015-01-11, 14:30:51
Es kommt das selbe System wie im Toyota Prius (3te Generation) zum Einsatz, wenn der Akku gerademal voll ist kann man wohl bis zu 2km elektrisch gleiten (bei ca. 50km/h) oder bis zu 5 Minuten mit Tempo 30 rollen. Ich nutzen den reinen EV Modus Täglich aber meist nur zum Umparken, beim aus der Garage fahren oder um den Kaltstart bis zur ersten roten Ampel zu verzögern. Das system unterstützt aber ständig den Benzinmotor, besonders dann, wenn er in einem ungünstigen Wirkungsgrad arbeiten würde. Sitzheizung, Radio und Gebläse etc. wird primär von der 12 Volt Batterie versorgt, um die Heizung kümmert sich der Verbrenner (ICE), heizen kann ein Verbrennungsmotor ja ganz gut. :D Mein Verbrauch (Benzin E10) hat sich über die letzten 6000km bei ca. 5.1l auf 100/km eingependelt (spritmonitor), für die letzte Tankfüllung hat der BC 4.7l auf 100km/h angezeigt. Bei sporticher Fahrweise (soweit möglich) brauch er so um die 6 Liter, aber das Hybrid System verleitet eher zum sparsamen fahren, damit man z.B. Energie beim bremsen rekupieren kann welche man beim nächsten losfahren wieder mit dem E-Motor verwenden kann.

Rein elektrisch geht es bis ca. 70km/h schnell, ist aber an Abhängigkeiten gekoppelt (optimale Betriebstemperatur von Akku und Verbrenner). Es geht theoretisch noch schneller, aber dann wird der Verbrennen "mitgeschleppt" das kommt aber eher selten vor z.B. auf der Autobahn steil bergab.

KFZ Steuer Jährlich = 36,-€

Gruß
BUG

Das sind richtig Gute werte! und schont die Geldbörse :)

viel spaß weiterhin :)

BUG
2015-01-11, 14:52:54
Das sind richtig Gute werte! und schont die Geldbörse :)

viel spaß weiterhin :)Danke! Könnte den Spritverbrauch auf den ersten 50km nochmal halbieren (würde für meinen täglichen Arbeitsweg ausreichen) es gib für Toyota Hybride ein aftermarket PluginSystem (4, 6 und 10kw) zum nachrüsten. Es wird sich aber vermutlich nicht "auszahlen", kostenpunkt ca. 4000,-€ für das 4KW System.

http://www.pluginsupply.com

Gruß
BUG

sun-man
2015-01-11, 15:26:18
Würde sagen: Pech gehabt.
Ich hab >120tkm ohne xenon Ausfall, bei meinem Vater sinds noch mehr.
Meine haben 14 Jahre gehalten und würden wohl weiter brennen. Ich hab trotzdem mal neue geholt. Ich hab D2S und mir Standardbrenner geholt (60€/2Stück). Ich meine die Clool Blue wurden immer wieder kritisiert das sie gerade bei Regen ein schreckliches Licht machen und unschön Dinge ausblenden. Glaub der letzte Schrei sind die Nightbreaker.

Eco
2015-01-11, 15:35:35
Das mag sein, aber wenn sie ausfallen kuckst du blöd. Bei mir sind vor 4 Wochen beide gleichzeitig Nachts bei Regen im Wald verreckt. Bin mit Nebelscheinwerfern nach Hause gezuckelt und musste am nächsten Tag in die Werkstatt. "hab ich noch nie erlebt" sagte der Meister. Half mir nicht viel..
Mitten im Wald hätten Dir Halogens auch nicht viel geholfen. ;)

Hatte mit 3 Xenon-Fahrzeugen und insgesamt weit über 200tkm nur einen Defekt beim Astra, und da wars ein Stellmotor der ASR. Allerdings ist der natürlich in "Fernlicht"-Stellung ausgefallen, was ebenfalls zur Folge hatte, dass ich anschließend nur mit NSW unterwegs war.

Snoopy69
2015-01-11, 15:58:45
@ sun-man

Ja, leider ist der Lichtstrom nicht so doll, je höher die Farbtemperatur ist. Und die Standard-D2S von BOSCH liefern eher unschönes, gelbes Licht (aber halt viel davon). Dazu sind diese Funzeln auch noch teurer als die Coolblue

Hamster
2015-01-13, 22:55:17
Aus aktuellem Anlass, an alle Gebrauchtwagenkäufer:

Was ist euch wichtiger, Alter oder Laufleistung? Wenn ja warum? Und wo zieht ihr die Grenze?

Paran
2015-01-13, 23:05:38
Alter. In der Regel leiden Fahrzeuge hier im regnerischen Mitteleuropa mehr unter Witterungsproblem, als unter Laufweitenprobleme. Wo stand das Fahrzeug? Bei Wind und Wetter draußen? Garage? Carport?

Ob du Bude 100k oder 200k km runter hat spielt dann nur beim Preis eine Rolle.

Imho.

ilPatrino
2015-01-13, 23:14:42
Aus aktuellem Anlass, an alle Gebrauchtwagenkäufer:

Was ist euch wichtiger, Alter oder Laufleistung? Wenn ja warum? Und wo zieht ihr die Grenze?
wartung / allgemeinzustand, laufleistung, alter

in dieser reihenfolge.

Hamster
2015-01-13, 23:21:18
Alter. In der Regel leiden Fahrzeuge hier im regnerischen Mitteleuropa mehr unter Witterungsproblem, als unter Laufweitenprobleme. Wo stand das Fahrzeug? Bei Wind und Wetter draußen? Garage? Carport?

Ob du Bude 100k oder 200k km runter hat spielt dann nur beim Preis eine Rolle.

Imho.

D.h. Du würdest auch ein Auto mit 200.000km kaufen? Keine Sorge, dass nach rund 5x die Erde umrunden massive Wartungskosten auf einen zukommen?

derpinguin
2015-01-13, 23:27:21
Wenn der Bock nicht von vornherein Schrott ist oder schlecht behandelt wurde läuft der auch mit 200k noch.
Ich hab jetzt auf der ach so schlechten 203er Reihe c-Klasse die 120tkm geknackt. Aus Verschleiß bisher nichts. Und ich sehe auch nicht, warum sich das in absehbarer Zeit ändern sollte.

Paran
2015-01-13, 23:38:59
D.h. Du würdest auch ein Auto mit 200.000km kaufen? Keine Sorge, dass nach rund 5x die Erde umrunden massive Wartungskosten auf einen zukommen?
Meine persönliche Meinung ist, dass die Laufleistung hier in Deutschland viel zu wichtig eingeschätzt wird. (Ausnahme sind hochgezüchtet Kleinstmaschinen wie der 1.4 TSI Scirocco o.ä.)
Grobe Produktionsfehler fallen in der frühen Phase auf und werden eh meist repariert, da dies noch von der Garantie gedeckt wird. D.h. bei großen Laufleistungen fallen solche Fehler früher auf und werden dank Garantie noch behoben.
Ein Auto was jahrelang dahin gammelt wäre für mich eher nichts. Sollte es kein Neuwagen werden, was ich aus der Frage schon schließe, ist es sicherlich auch nicht ganz uninteressant zu schauen wie alt die Serie des Wunschfahrzeugs ist. Ist der Produktionszeitraum des Modells gerade erst angelaufen oder befindet er sich schon am Ende seines Zyklus. Oft sind Kinderkrankheiten am Ende des Produktionszeitraumes bereits von Werk aus behoben und fallen so gar nicht mehr auf.

Wartungskosten im Sinne von Verschleißteilen kann man ohne Problem vor Kauf kontrollieren lassen. Ein kapitaler Motorschaden ist zwar nicht unbedingt direkt ersichtlich, aber ich würde ihn nicht erwarten nur weil der Wagen eine höhere Laufleistung hat.

Backbone
2015-01-14, 06:42:07
Du kannst halt nie 100%ig vorher wissen wie das Auto bewegt wurde. Lange Strecken bei 120 sind was anderes als ständige Kavallierstarts in der Stadt bei kaltem Motor.

sun-man
2015-01-14, 07:02:14
Laufleistung KANN beim Diesel sehr schnell ein Problem werden. DPF voll? Dann bleibt spülen oder austausch (teuer). Viele Autos haben nen Zahnriemen. Tausch z.B. beim Passat bei 210.000 oder so (glaub da lag der). Sind aber nur 300-500€.

Ansonsten? Je nach Alter wäre mir das Checkheft völlig egal. Blanko Checkhefte gibts bei Ebay. Mir sind dann ehrliche Werkstattrechnungen einer freien Werkstatt wichtiger UND das keine Scheiße verbaut wurde (ATP "Qualität"sersatzteile z.B.).

minos5000
2015-01-14, 07:24:29
(Ausnahme sind hochgezüchtet Kleinstmaschinen wie der 1.4 TSI Scirocco o.ä.)

Dem Block ist die Leistung bei dem Hubraum auch ziemlich egal.

Eggcake
2015-01-14, 07:32:13
4 Jahre alter Polo 1.2 TSI mit 77tkm sollte aber z.B. schon unbedenklich sein? Ich bin jetzt bei der Gebrauchtwagensuche (halt Kleinwagen) einfach auf Autos mit max ~4 Jahren und max 100tkm gegangen.

RoNsOn Xs
2015-01-14, 07:56:46
Das ist doch kein Alter. Das ist quasi neu.

Shink
2015-01-14, 08:12:36
Kenn mich leider nicht aus mit TSI-Polos. Ja, 4 Jahre und 77tkm fällt für mich auch unter "Neuwagen".

Aber: Es gibt tatsächlich Autos, die aufgrund von Konstrunktionsschwächen schlimmstenfalls alle 30.000km einen Motorschaden haben. Der erste wird dann quasi von der Herstellergarantie übernommen und mit 60.000km verkauft man die Mühle dann besser.:freak:

4 Jahre und 100tkm ist naheliegend, aber gerade bei Kleinwägen ist das so ne Sache. Wenn der hauptsächlich im Kurzstreckenbetrieb unterwegs war, machen Modell (potentielle Konstruktionsschwächen) und technischer Zustand wesentlich mehr aus als Laufleistung und Alter.

Kleiner Turbo-Benziner, vielleicht im Kurzstreckenbetrieb bewegt (dafür verwenden viele ja ihren Kleinwagen) -> meh.
Wobei der Polo in der letzten Generation samt seiner Verwandten ja durchaus seine Qualitäten hat in Sachen Zuverlässigkeit. Nur der TSI würde mich halt etwas vorsichtig sein lassen. Gebrauchtwagengarantie wird keine gewährt, oder? (Könnte man aber auch selbst abschließen.)

(del676)
2015-01-14, 08:39:48
Was ist euch wichtiger, Alter oder Laufleistung? Wenn ja warum? Und wo zieht ihr die Grenze?

Wer hats gefahren (1 Besitzer, nicht 2), wie sieht er aus (auch unten), Laufleistung, Alter

In der Reihenfolge. Wenn das Auto z.b. Erstbesitz eines Opas mit Garage ist, dann hat der idR. wenig Laufleistung, dann ist mir das Alter eher egal.

mbee
2015-01-14, 09:06:32
Wenn der Opa aber nur jeden Tag 5-10 Minuten Kurzstrecke gefahren ist, würde ich die Kiste bei hoher Laufleistung auch nicht mal mit der Kneifzange anfassen wollen ;)
Gebrauchtwagenkauf ist halt wirklich immer auch ein wenig ein Glücksspiel...ich hatte da zwar auch öfter Glück als Pech, aber absolute Sicherheiten gibt's nicht.

4 Jahre alter Polo 1.2 TSI mit 77tkm sollte aber z.B. schon unbedenklich sein? Ich bin jetzt bei der Gebrauchtwagensuche (halt Kleinwagen) einfach auf Autos mit max ~4 Jahren und max 100tkm gegangen.
Hat der eine Steuerkette? Dann würde ich die Finger davon lassen! VW hat nicht umsonst wieder auf Zahnriemen umgestellt und das Problem ist leider weit verbreitet, mit Kulanz sieht's auch oft ziemlich schlecht aus:
http://www.autobild.de/artikel/vw-tsi-motorschaeden-3342557.html

Ich weiß, eine Scheißquelle, aber prinzipiell ist der Artikel schon in Ordnung. Siehe auch die ganzen Kommentare beim Artikel. Das Thema wurde letztens sogar recht ausführlich im Fernsehen vorgestellt, da aus der Motor-Reihe eben eine Menge Gebrauchtfahrzeuge am Markt sind.

sun-man
2015-01-14, 09:11:40
jo. Seniorenkarren sind doch recht oft zwar in der werkstatt gewesen - dort wird aber auch nur gemacht was im Heft steht. Das da was vibriert oder Geräusche von sich gibt weiß da doch keine Sau. Div. Gummis stehen sich zu tode usw usw..Meiner wurde am Querlenker abgeschleppt und danach vermutlich ewig lange mit um 5cm nach vorne verbogenem QL gefahren. Lieber nen gut gefahrenen Vertreterwagen (70.000 in 2 Jahren heiß das der nur Unterwegs war und das eben NICHT auf Kurzstrecke) als ne Opamühle.

MartinRiggs
2015-01-14, 09:16:41
den 1.0 125PS. Bin supi zufrieden, nur die Sprachsteuerung des Navis sorgt manchmal für eine erhobene Augenbraue. Der versteht hingenuschellte Adressangaben eher als korrekt und langsam Gesprochene. Oder er bringt öfter mal 2 Auswahlmöglichkeiten (Möchten Sie nach: 1. Bargteheide oder 2. Bargteheide? :freak:). Ich hoffe das wird per Update behoben, ist ja noch ein sehr neues System hier bei Ford Europa.

Einparken tut der Assistent Quer und Längs sehr gut. Das System warnt auch links und rechts vom Auto bei zu geringem Abstand.

Der kleine 3 Zylinder mit 998ccm gefällt mir überraschend gut. Geht gut zur Sache, auch wenn er dadurch kein Sportscar wird. Man muss aber auch nicht nachdenken, ob die Strecke zum überholen reicht, im 3. und 4. Gang zieht er sehr gut durch. Und im Auto bild Dauertest hat das kleine Motörchen grad die 100.000 km weggesteckt und den Focus dort auf Platz 2 aller jemals getesteten Wagen gebracht. Lässt mich natürlich sehr zuversichtlich auf die gesamte Haltezeit des Wagens schauen (hab 5 Jahre Garantie genommen). http://www.autobild.de/videos/video-ford-focus-dauertest-5519613.html
Ich hab jetzt ca. 1600 km runter, ich fahre den noch Vorsichtig ein. D.h. kein untertouriges fahren, langsam die Drehzahl steigern. Bei ca. 5000 km will ich das erste mal Vollgas auf der Autobahn geben, aktuell geb ich max. 130 km/h. Es gibt zwar die Fraktion, die meint, das dies nicht nötig wäre. Die Gegenseite ist allerdings genauso groß, also geh ich da auf Nummer sicher.

Auch die Verarbeitung ist bei dem Auto ausgezeichnet. Alles perfekt eingefasst im Innenraum, gleichmäßige Spaltmaße, keine Grate, alles sehr sauber und stimmig gemacht: Hallo Ford, habt ihr Liebe in mein Auto gesteckt :tongue:

Lenkrad- und Sitzheizung spricht sehr schnell an, ich mag auch die weiche Soft Touch Oberfläche des Lederlenkrads. Fahrverhalten (hab im Winter Conti TS850 drauf) passt sehr gut.

Das einzige was mir doch fehlt ist ist das Technik Paket (adaptive Geschwindigkeitsregelung, Spurhalteassistent e.t.c.) und das Xenonpaket, da war leider die Fahrgestellnummer schon vergeben, als ich mich dafür entschied. Schade.

Ich weiß das der Wiederverkaufswert nicht so hoch wie beim Golf z.b. ist, aber ist ja auch klar wenn ich knapp 23,5% (inkl. Überführung) Preisnachlass auf einen Neuwagen (keine Tageszulassung) bekommen habe. Also macht mich das auch nicht weniger Zufrieden.

Summa Summarum: Wenn du Interesse am neuen Focus hast, dann mach mal ne Probefahrt. Im schlimmsten Fall hast du dich halt nur davon überzeugt das du den Wagen nicht magst.

@Ping: Schärfe z.b. Das konnte mein LG G besser.

Danke für deinen Bericht, solange er hält fahre ich eh noch meine alte Möhre(W124).

Wenn ich was aktuelles holen würde wäre aber Ford weit vorne dabei da die Fahrwerke einfach Sahne sind und man viel Auto fürs Geld bekommt.

Das wechselintervall des Zahnriemens bei dem 3 Zylinder finde ich gut gemacht, das kommt ja für die meisten Autos dann höchstens 1x vor
10 Jahre oder 240.000KM.
Ford hat nen Zahnriemen verbaut der im Ölbad läuft.

Wuzel
2015-01-14, 09:18:50
Aus aktuellem Anlass, an alle Gebrauchtwagenkäufer:

Was ist euch wichtiger, Alter oder Laufleistung? Wenn ja warum? Und wo zieht ihr die Grenze?

Beides für mich unwichtig. Für mich ist nur wichtig was für ein Hobel das ist (bekannte Macken) und vor allen Dingen was alles daran gemacht wurde. Wenn man weiß das der Riemen immer schön gewechselt wurde, die Radlager mal getauscht wurden etc. pp. ist das ausschlaggebend.
Und - rein persönlich - das möglichst wenig gebimmel an der Karre ist. Zentralverriegelung, Funk Schlüssel Kacke und der ganze Mist gehört nicht an ein Auto. Nach 15 Jahren ist das meist überkritsch und neue Schlüssel z.B. nicht mehr machbar.

An meinem Hobel ist glaub ich alles schon mal durch rotiert. Hat sogar neue (alte) Airbags und zwischen drin ein neues Armaturen Brett bekommen (Tankanzeige hops).
Hat aber erst ~180 tkm runter, VW halt :freak: mein Essi hat die 340 tkm voll gemacht und weniger Tauschteile drin :freak:
Omega mit 470 tkm bin ich auch schon gefahren (allerdings zweiter Motor drin, tot dank ZV/Schloss - nur für Unsummen machbar gewesen).

(del676)
2015-01-14, 09:23:48
Ja genau. Vertreterkarren.
Zack auf die Autobahn, sofort 160 fahren, nach ner Stunde runter und sofort abstellen weil ma ja pissen muss, und dann weiter.

Jaaaa genauuu sowas wuerd ich kaufen. :lol:

Dann lieber nen Opawagen, der in seinem ganzen Leben nie Vollgas gesehen hat.

Wuzel
2015-01-14, 09:35:31
Ja genau. Vertreterkarren.
Zack auf die Autobahn, sofort 160 fahren, nach ner Stunde runter und sofort abstellen weil ma ja pissen muss, und dann weiter.

Jaaaa genauuu sowas wuerd ich kaufen. :lol:

Dann lieber nen Opawagen, der in seinem ganzen Leben nie Vollgas gesehen hat.

Ein Auto muss immer gefahren sein - wenn die 'Verschleißteile' regelmäßig gemacht wurden, ist das 100 mal besser als Standmöhren
Vom stehen wird ein Auto halt nicht besser.

mbee
2015-01-14, 09:40:24
Dann lieber nen Opawagen, der in seinem ganzen Leben nie Vollgas gesehen hat.
Das ist IMO ein wenig wie die Wahl zwischen Teufel und Beelzebub ;) Da würde ich glaube ich aber auch eher das Opa-Mobil stehen lassen und zur Vertreter-Karre greifen: Da die meist eh Automatik haben (frühes Hochschalten) und es meist etwas dauert, bis die Leute auf der AB sind, ist der Motor sicher in einem besseren Zustand als bei einem Renter-Dauerkurzstrecken-Auto.

Chrisch
2015-01-14, 09:41:25
D.h. Du würdest auch ein Auto mit 200.000km kaufen? Keine Sorge, dass nach rund 5x die Erde umrunden massive Wartungskosten auf einen zukommen?
Ich würde auch nen Auto mit 300tkm kaufen. Für mich spielt die Laufleistung keine große Rolle, wichtiger ist der Zustand u d wer das ding gefahren ist.

Hab schon Autos mit 400tkm gesehen die technisch wie optisch besser da standen als gleichaltrige mit 150tkm.

#44
2015-01-14, 09:43:50
Ja genau. Vertreterkarren.
Zack auf die Autobahn, sofort 160 fahren, nach ner Stunde runter und sofort abstellen weil ma ja pissen muss, und dann weiter.
Als Pauschalaussage erinnert mich das an einen Kumpel, der seinen Saugdiesel nach 15 km Landstraße mit Schleichfahrweise (oft nichtmal 100; 2500u/min nie erreicht) im Oktober "kaltlaufen" lies ;D

Da musste ich mich arg zusammenreißen...

sun-man
2015-01-14, 09:53:38
Ja genau. Vertreterkarren.
Zack auf die Autobahn, sofort 160 fahren, nach ner Stunde runter und sofort abstellen weil ma ja pissen muss, und dann weiter.

Jaaaa genauuu sowas wuerd ich kaufen. :lol:

Dann lieber nen Opawagen, der in seinem ganzen Leben nie Vollgas gesehen hat.

Genau. Den Opawagen der alle 2 tage 2km zur Bäckerei und mal zu Rewe gefahren wird. Ich denke das weder jeder Opa so ne Trantüte ist und ebenso ist nicht jeder "Vertreter" der Typ Latschsau.

Ich hab meien Mondeo übrigens als Privatfahrzeug IMMER so behandelt und er läuft noch mit über 220.000. Pauschalurteile sind kacke und es soll Autos geben bei denen ist wird elektrisch nachgepumpt wenn er abgestellt ist.

Shink
2015-01-14, 09:55:18
Hat der eine Steuerkette? Dann würde ich die Finger davon lassen! VW hat nicht umsonst wieder auf Zahnriemen umgestellt und das Problem ist leider weit verbreitet, mit Kulanz sieht's auch oft ziemlich schlecht aus:
http://www.autobild.de/artikel/vw-tsi-motorschaeden-3342557.html

Ich weiß, eine Scheißquelle, aber prinzipiell ist der Artikel schon in Ordnung. Siehe auch die ganzen Kommentare beim Artikel.
Die 1.2er haben keine Steuerkette. Ob das immer so war, weiß ich nicht.
Bleibt also der Turbo als "Sollbruchstelle".:wink:

Vader
2015-01-14, 10:14:56
Die 1.2er haben keine Steuerkette. Ob das immer so war, weiß ich nicht.
Bleibt also der Turbo als "Sollbruchstelle".:wink:

Hö?
Natürlich hat der "alte" 1.2TSI eine Steuerkette. Die ist ja gerade erst bei mir gewechselt worden - hat ja immerhin 22.000km gehalten...

Shink
2015-01-14, 10:24:48
Natürlich hat der "alte" 1.2TSI eine Steuerkette.
OK, das wusste ich nicht. Laut meinem Wissensstand hatte nur mehr der 1.4er eine.
Naja, immerhin 22tkm - damit kommen viele bis zum nächsten Servicetermin.:freak:

Pirx
2015-01-14, 10:44:05
...
Hat der eine Steuerkette? Dann würde ich die Finger davon lassen! VW hat nicht umsonst wieder auf Zahnriemen umgestellt und das Problem ist leider weit verbreitet, mit Kulanz sieht's auch oft ziemlich schlecht aus:
http://www.autobild.de/artikel/vw-tsi-motorschaeden-3342557.html
...
Das ist dann aber ein Konstruktionsfehler und kein grundsätzliches Problem von Steuerketten. Und VW "löst" dieses Problem durch Zurückwechseln zum Zahnriemen?:ulol:

lipp
2015-01-14, 10:48:31
...
Gebrauchtwagenkauf ist halt wirklich immer auch ein wenig ein Glücksspiel...


Ja das stimmt (leider) ... wobei ich das letzte mal echt pech hatte, wagen stand gut da, ist gut probegefahren und am ende dennoch ne elendig lange mängelliste die es jetzt seit 2 monaten abzuarbeiten gilt :mad::mad:

dafür hab ich dann quasi einen neuwagen haha:freak:

mbee
2015-01-14, 10:50:38
Das ist dann aber ein Konstruktionsfehler und kein grundsätzliches Problem von Steuerketten. Und VW "löst" dieses Problem durch Zurückwechseln zum Zahnriemen?
Natürlich ist es ein Konstruktionsfehler.
Nicht umsonst galten Ketten eigentlich immer als zuverlässiger und wartungsärmer und wurden deshalb vornehmlich bei den "Premiumherstellern" oder bei sportlichen Autos verbaut (Ferrari früher mal ausgenommen). Allerdings hat hier der Rotstift leider auch schon angesetzt: Einfache statt doppelter Ketten, Gleitschienen aus Plastik, fehlkonstruierte Kettenspanner etc.
War auch ein Thema bei BMW, MINI und Mercedes, wenn auch nicht in diesem Ausmaß.

Annator
2015-01-14, 10:55:50
Das Stanzwerkzeug beim Hersteller der Steuerkette wurde nicht nach Vorgabe gewechselt und so haben sich die Maße weit von der Fertigungstolleranz hinwegentwickelt. Zumindest hat das VW nach langem hin und her mal gesagt. Kauft man sich so ein Fahrzeug sollte man vorher nachschauen ob die Kette schon gewechselt wurde. Das ging wohl ab BJ 2006 bis 2010 oder sogar 2011. Gibt da elendig lange Threads in Autoforen. Gerade beim Touran und Scirocco.


Edit:
Der neue VW EA211 hat wieder einen Zahnriemen diesen soll aber nicht mehr ausgetauscht werden müssen. Die Produktion soll wohl günstiger, variabler und einfacher sein.

(del676)
2015-01-14, 10:57:30
Wirklich? Betrifft das auch den 1.6l Turbobenziner von Mini und Citroen (THP200)?

mbee
2015-01-14, 11:18:45
Die haben Probleme mit dem Kettenspanner.
Wurde bei mir bei erst 3000 km von der vorletzten auf die aktuelle Generation Kettenspanner (AFAIR die fünfte!) gewechselt, als das Ding plötzlich wie ein Traktor klang. Die Kette hatte sich zum Glück noch nicht gelängt, weil ich die Kiste gleich nach dem Auftreten der Geräusche beim Händler abgestellt hatte.

Bis 55 Tkm als ich ihn in den Verkauf gegeben habe, war dann Ruhe. D.h. die letzte Generation ist wohl halbwegs in Ordnung, von Einzelfällen ist aber auch da wenn auch sehr selten noch zu lesen.
Du musst nur mal in Google "MINI" und "Kettenspanner" eingeben ;) Betrifft natürlich auch die PSA-Autos bzw. alle Modelle mit dem Prince-Motor.
Beim Kauf eines solchen Autos also immer darauf achten, dass die aktuellste Version des Kettenspanners verbaut ist oder darauf gewechselt wurde. Der Witz ist, dass das ein 35€-Bauteil ist ;)

Eggcake
2015-01-14, 12:39:16
Wenn der Opa aber nur jeden Tag 5-10 Minuten Kurzstrecke gefahren ist, würde ich die Kiste bei hoher Laufleistung auch nicht mal mit der Kneifzange anfassen wollen ;)
Gebrauchtwagenkauf ist halt wirklich immer auch ein wenig ein Glücksspiel...ich hatte da zwar auch öfter Glück als Pech, aber absolute Sicherheiten gibt's nicht.


Hat der eine Steuerkette? Dann würde ich die Finger davon lassen! VW hat nicht umsonst wieder auf Zahnriemen umgestellt und das Problem ist leider weit verbreitet, mit Kulanz sieht's auch oft ziemlich schlecht aus:
http://www.autobild.de/artikel/vw-tsi-motorschaeden-3342557.html

Ich weiß, eine Scheißquelle, aber prinzipiell ist der Artikel schon in Ordnung. Siehe auch die ganzen Kommentare beim Artikel. Das Thema wurde letztens sogar recht ausführlich im Fernsehen vorgestellt, da aus der Motor-Reihe eben eine Menge Gebrauchtfahrzeuge am Markt sind.
Die 1.2er haben keine Steuerkette. Ob das immer so war, weiß ich nicht.
Bleibt also der Turbo als "Sollbruchstelle".:wink:

Also laut wiki (http://de.wikipedia.org/wiki/VW_Polo_V) hat der 1.2 TSI eine Steuerkette. Die 1.4er haben Zahnriemen. Die neue Generation (2015) hat nur noch Zahnriemen - aber von der reden wir ja (leider) nicht.

Ich werde die Kiste am Samstag eh probefahren gehen und bei der Gelegenheit den Verkäufer explizit auf das Problem ansprechen. Danke für den Hinweis!

Aber grundsätzlich sollte das Problem ja mehr oder weniger behoben worden sein, wenn das Ding in den letzten Jahren getauscht wurde, oder nicht?

(del676)
2015-01-14, 12:44:52
Ah schon gesehen, der THP200 ist leicht ueberarbeitet, und nicht vom Steuerkettenproblem betroffen. Die schwaecheren Motoren sind betroffen.

Vader
2015-01-14, 16:14:19
Das Stanzwerkzeug beim Hersteller der Steuerkette wurde nicht nach Vorgabe gewechselt und so haben sich die Maße weit von der Fertigungstolleranz hinwegentwickelt. Zumindest hat das VW nach langem hin und her mal gesagt. Kauft man sich so ein Fahrzeug sollte man vorher nachschauen ob die Kette schon gewechselt wurde. Das ging wohl ab BJ 2006 bis 2010 oder sogar 2011. Gibt da elendig lange Threads in Autoforen. Gerade beim Touran und Scirocco....

Das kann eigentlich nicht stimmen. Die Ketten längen sich mit der Zeit, da sie einfach der Belastung nicht gewachsen sind, sie sind unterdimensioniert.
Sollten sie falsch gefertigt worden sein, mit Maßen außerhalb der Fertigungstoleranz, dann hätten die Motoren schon im Verkaufsraum geklappert - aber das fängt immer erst nach ~20tkm an...


Also laut wiki (http://de.wikipedia.org/wiki/VW_Polo_V) hat der 1.2 TSI eine Steuerkette. Die 1.4er haben Zahnriemen. Die neue Generation (2015) hat nur noch Zahnriemen - aber von der reden wir ja (leider) nicht.

Ich werde die Kiste am Samstag eh probefahren gehen und bei der Gelegenheit den Verkäufer explizit auf das Problem ansprechen. Danke für den Hinweis!

Aber grundsätzlich sollte das Problem ja mehr oder weniger behoben worden sein, wenn das Ding in den letzten Jahren getauscht wurde, oder nicht?

Das weiss wirklich keiner. VW sagt, neue Kette = nie wieder Probleme. Auto Foren sagen da teilweise was anderes.
Ich habe zum Kettenwechsel 250€ Anteilig dazu bezahlt, der Rest ging auf Kulanz. Für mein Geld habe ich eine Rechnung bekommen, auf diese Rechnung eine Garantie. Das ist jetzt ~3-4 Monate her, mittlerweile bin ich 13tkm mit dem 1.2TSI Touran ohne Probleme gefahren. Sollte die neue Steuerkette sich wieder längen, wird es sicherlich in der Garantiezeit sein...

mbee
2015-01-14, 16:29:20
Ah schon gesehen, der THP200 ist leicht ueberarbeitet, und nicht vom Steuerkettenproblem betroffen. Die schwaecheren Motoren sind betroffen.
Keine Ahnung, aber mein Motor hatte sogar etwas mehr PS als der THP200 (nämlich 211) ;)
Ich kenne mich bei den Citroen-Varianten allerdings nicht besonders aus. Generell ist wohl der Prince-Motor anfällig dafür. Es betrifft auch nicht die Steuerkette selbst , sondern immer den Spanner.

Backbone
2015-01-14, 16:36:57
Hat eigentlich jemand mal irgendwo eine vernünftige Quelle zum Thema große Felgen und "ungefederte Massen". Da gibts ja in den einschlägigen Foren die tollsten Meinungen zu.

mbee
2015-01-14, 16:47:13
Dazu braucht's eigentlich keine Meinung, das ist pure Physik:
- Je mehr ungefederte Masse umso schlechter
http://www.at-rs.de/beitrag/items/ungefederte-masse-am-fahrzeug.html

Im Prinzip wirkt sich 1 Kilo mehr an ungefederter Masse so aus, als würdest Du 7 Kilo ins Auto packen. Das kann sich dann schon entsprechend summieren.



ABER:
- Felge ist nicht gleich Felge (eine ultraleichte 20" wiegt sogar ggf. weniger als eine schwere 17")
- Die Reifen spielen noch eine Rolle (auch hier gibt es ziemliche Gewichtsunterschiede)
- Es gibt teilweise auch Vorteile bei breiteren Reifen (Traktion, steifere Flanken) bei leistungsstarken Autos, breiter heißt i.d.R. auch größere Felgen
- Die Motorisierung des Autos spielt natürlich auch eine Rolle, wie stark man den Effekt der ungefederten Massen wahrnimmt

Deshalb sieht man inzwischen auch 19" und 20" im "Non-Show-And-Shine-Bereich" bei Sportwagen (Porsche und Nissan z.B.).
Pauschal kann man nur sagen: Leichter ist immer besser und für die Wahrnehmung spielt auch immer die Motorisierung eine Rolle. 20" auf einem 180 PS Diesel sind also eigentlich ziemlicher Quatsch, wenn's nicht rein um Optik geht und die Einbußen an Komfort und Fahrleistung egal sind.

Blackpitty
2015-01-14, 17:52:36
Also ich hab 2 Radsätze.

Einmal BBS CH 8,5x19" mit 215/35 Reifen welche fahrfertig rund 21kg wiegen(pro Rad mit Reifen, eine Felge wiegt rund 11,8kg)

und einmal OZ Ultraleggera 8x18" mit 215/40 Reifen welche fahrfertig rund 18,5kg wiegen(pro Rad mit Reifen, eine Felge wiegt rund 8,5kg)

Die OZ sind das kleinste was über meine Bremsanlage passt, 99% der 18% Felgen geht nicht mehr drüber im Durchmesser)

Fahre das ganze an 330PS/450NM und der Unterschied ist abartig zwischen beiden Rädern.

Wenn man vorher nur mit den 19" unterwegs war kennt man ja den Unterschied nicht. Doch als ich beim Kumpel die OZ in der Hand hatte beim montieren bin ich schier vom Stuhl gefallen wie leicht das Rad ist.

Fahrtechnisch zeigt sich das extremst positiv. Der Wagen ist dadurch viel agiler, spritziger und das egal bei welcher Fahrsituation und Geschwindigkeit.

Selbst wenn man bei 180kmh Beschleunigt, dann drückt es einen viel mehr in den Sitz als mit den 19"(die nun auch nicht zu den schwersten Felgen gehören, da gibts viel schwerere)

Was halt auch wichtig ist, wo sich das Mehrgewicht befindet.

Nah am Drehpunkt also der Nabe wirkt es sich weniger negativ aus wie weit außen(logisch)

Darum liegt mein 19" Satz nun im Keller:redface:

DasToem
2015-01-14, 18:39:05
Es betrifft auch nicht die Steuerkette selbst , sondern immer den Spanner.

Und die Reparatur scheint auch ohne Kulanz einigermaßen erschwinglich zu sein. Zumindest was man so liest.

mbee
2015-01-14, 19:17:32
Kann man wohl sogar mit etwas Geschick selbst durchführen (ich würde es mir nicht zutrauen): Kosten um die 30 € für den Spanner, das ging so weit, dass manche das bei jedem Ölwechsel selbst gemacht haben ;)

@Blackpitty: 2,5 x 4 x 7 kg = 70 kg
Der "negative" Effekt der 19er ist der selbe wie die 18er mit 70 kg Zuladung bzw. ist der Unterschied ohne/mit einem entsprechend schweren Beifahrer bei den 18ern gleichzusetzen. Nicht mehr und nicht weniger.

(del676)
2015-01-14, 19:29:10
Und der Komfortgewinn?

mbee
2015-01-14, 19:34:39
Der muss nicht automatisch gegeben sein: Ich habe mit den 19ern auf dem CLA 45 AMG keinen spürbaren Komfortverlust gegenüber dem A 45 AMG damals mit 18ern. Das Fahrwerk sollte eigentlich so gut wie identisch sein.
Mag ggf. daran liegen, dass hier immer verstärkte Reifenflanken ein Muss sind (der Querschnitt ist bei den 19ern natürlich geringer). Griptechnisch ist allerdings überhaupt kein Unterschied festzustellen (mag am Allrad liegen), ist also eine reine Optik-Geschichte.

Blackpitty
2015-01-14, 23:22:33
Kann man wohl sogar mit etwas Geschick selbst durchführen (ich würde es mir nicht zutrauen): Kosten um die 30 € für den Spanner, das ging so weit, dass manche das bei jedem Ölwechsel selbst gemacht haben ;)

@Blackpitty: 2,5 x 4 x 7 kg = 70 kg
Der "negative" Effekt der 19er ist der selbe wie die 18er mit 70 kg Zuladung bzw. ist der Unterschied ohne/mit einem entsprechend schweren Beifahrer bei den 18ern gleichzusetzen. Nicht mehr und nicht weniger.


das ist totaler Quatsch, schonmal was von rotierender Masse gehört?!

Klar, es ist ungefederte Masse, bei den Felgen und der Bremsscheibe kommt aber noch der Effekt der rotierenden Masse hinzu und dies wirkt sich noch enormer aus als die ungefederte Masse.

Und das verhält sich ganz anders. Beide Räder haben den selben Umfang(auf wenige mm) aber die Masse im Rad ist anders verteilt und da das Rad in Drehung gebracht werden muss und dies beim 2,5KG leichteren Rad einfacher ist im Vergleich zum 19" Rad verhält sich das eben nicht wie ein Paket Fliesen im Kofferraum mit 70KG oder einem Beifahrer sondern wie ein leichteres Schwungrad am Motor, was ein schnelleres hochdrehen und mehr Spritzigkeit mit sich bringt.


Fahr mal 2 gleichschwere Fahrräder mit den selben Rad und Reifengrößen, das eine Bike hat aber 500g mehr Gewicht pro Rad, dafür aber einen leichteren Rahmen und sag mir nach der Fahrt, wie sich das angefühlt hat.


:edit: und zum Komfort von einem Rad ist der Reifenquerschnitt ausschlaggebend.

Da normalerweise an einem Fahrzeug ein gewisser Radumfang gefahren wird und somit mit jedem Zoll größerer Felge der Reifenquerschnitt abnimmt wird auch mit jedem Zoll der Komfort schlechter(mal verschiedene Reifensorten die sich im Komfort auch unterscheiden ausgeschlossen) vorallem da man je weniger Reifen vorhanden ist auch umso höheren Reifendruck fahren muss und vom Reifenhersteller auch vorgeschrieben ist.

Als Vergleich, bei meinen 18" sind für mein Fahrzeug in der Reifenfreigabe rund 2,6Bar vorgeschrieben(ohne Zuladung) und mit den 19" sind es schon 3,0Bar und das macht sich zur geringeren Reifenhöhe sehr bemerkbar(selber Reifenhersteller und Sorte).

Somit sind 8x18 mit 215/40 Reifen genau so Komfortabel wie 8x19 mit 215/40 jedoch ist dann der reifenumfang zu groß und es wird regulär ein 35er Querschnitt montiert und das bringt dann den Komfortverlust, da der Reifen en nicht zu verachtendes Federelement ist

mbee
2015-01-15, 06:21:41
das ist totaler Quatsch, schonmal was von rotierender Masse gehört?!

Klar, es ist ungefederte Masse, bei den Felgen und der Bremsscheibe kommt aber noch der Effekt der rotierenden Masse hinzu und dies wirkt sich noch enormer aus als die ungefederte Masse.
Nein ist es nicht und ja ich habe schon davon gehört. Ein Auto ist eben kein Rennrad ;)

Was Du meinst, nennt sich Massenträgheitsmoment. Da ist beim Auto das Gewicht aber im Vergleich zur Entfernung zur Drehachse eher zu vernachlässigen. Simple Physik...zudem beim grob 1:7-Faktor auch das schon berücksichtig ist.
Wenn Du also meinst, dass das weitaus mehr bringt, spielt sich das hauptsächlich in Deinem Kopf ab... ;)


Und das verhält sich ganz anders. Beide Räder haben den selben Umfang(auf wenige mm) aber die Masse im Rad ist anders verteilt und da das Rad in Drehung gebracht werden muss und dies beim 2,5KG leichteren Rad einfacher ist im Vergleich zum 19" Rad verhält sich das eben nicht wie ein Paket Fliesen im Kofferraum mit 70KG oder einem Beifahrer sondern wie ein leichteres Schwungrad am Motor, was ein schnelleres hochdrehen und mehr Spritzigkeit mit sich bringt.
Nein, ein Schwungrad hat einen größeren Effekt, wobei sich auch der in Grenzen hält, wenn's nicht auf ein paar Zehntel Rundenzeit ankommen soll. Siehe oben. Ggf. nimmst Du das auch stärker wahr, weil Du einen Fronttriebler fährst, der konstruktionstechnisch eigentlich für so viel PS auf der Vorderachse nie ausgelegt war.

Die Pressefahrzeuge von A 45 und CLA 45 sind übrigens auch eigentlich fast durch die Bank weg mit 19" ausgestattet. AMG wäre hier angesichts der Testberichte ja auch schön blöd, wenn die Fahrleistungen deutlich darunter leiden würde ;)

Auch ganz interessant zum Thema (wobei das schon länger auch nicht mehr aktuell ist, da inzwischen insbesondere bei den Reifen schon weitere Fortschritte gemacht wurden). Ab 7:00 wird's interessant, da wird mit einem 350 Z (280 PS) verglichen mit 18" und 19": Rundenzeit bei 19" leicht besser, Handling schwieriger:

o6Glkf4jwkM

Zum Rest: Das mit dem Querschnitt hatte ich auch schon geschrieben. Siehe auch den Hinweis auf die Flanken. Fakt ist, man bemerkt bei mir eben keinen großartigen Unterschied, warum auch immer, was auch jeder Beifahrer, der zuvor schon mal im A 45 saß, bestätigt. Der Querschnitt-Unterschied beträgt übrigens auch 35 zu 40 (jeweils 235er Breite an beiden Achsen), allerdings sind's bei mir nur 0,2 bar Unterschied auf beiden Achsen und bei beiden Formaten sind Reifen mit verstärkten Flanken vorgeschrieben (gleicher Hersteller, selbes Modell).

Backbone
2015-01-15, 07:05:36
Vermutlich ist der A45 eh so hart gefedert das es keinen Unterschied macht. Bei meinem schnöden Audi sind die 19 Zöller spürbar härter und eben so rein vom Gefühl her auch einen Tick zäher.

mbee
2015-01-15, 07:12:51
Nö, das Fahrwerk im CLA/A 45 ist zwar durchaus straff, im Vergleich z.B. zu meinem MINI JCW damals aber, was den Restkomfort angeht, haushoch überlegen. Vergleichbar mit dem PASM beim 911er im "Normal-Modus".
Wie's mit dem optionalen Performance-Fahrwerk aussieht, weiß ich allerdings nicht. Das hat definitiv weniger Restkomfort bzw. Zugeständnisse daran und ist rein rennsportlastig ausgelegt.
Ich würde eher auf die recht harten Flanken der Reifen tippen, die hier den Unterschied negieren.

Master3
2015-01-15, 16:36:43
Ich hab das Performance Fahrwerk drin und es ist knüppelhart. Nochmal ne ganze Ecke härter als das Bilstein B12 in meinem 1er. Aber ich finds geil:biggrin:
Das gibt jede Unebenheit bei langsamer Fahrt gnadenlos weiter, aber es ist dann umso besser bei schneller Fahrweise.

Blackpitty
2015-01-15, 18:13:10
Nein ist es nicht und ja ich habe schon davon gehört. Ein Auto ist eben kein Rennrad ;)

Was Du meinst, nennt sich Massenträgheitsmoment. Da ist beim Auto das Gewicht aber im Vergleich zur Entfernung zur Drehachse eher zu vernachlässigen. Simple Physik...zudem beim grob 1:7-Faktor auch das schon berücksichtig ist.
Wenn Du also meinst, dass das weitaus mehr bringt, spielt sich das hauptsächlich in Deinem Kopf ab... ;)


Nein, ein Schwungrad hat einen größeren Effekt, wobei sich auch der in Grenzen hält, wenn's nicht auf ein paar Zehntel Rundenzeit ankommen soll. Siehe oben. Ggf. nimmst Du das auch stärker wahr, weil Du einen Fronttriebler fährst, der konstruktionstechnisch eigentlich für so viel PS auf der Vorderachse nie ausgelegt war.

Die Pressefahrzeuge von A 45 und CLA 45 sind übrigens auch eigentlich fast durch die Bank weg mit 19" ausgestattet. AMG wäre hier angesichts der Testberichte ja auch schön blöd, wenn die Fahrleistungen deutlich darunter leiden würde ;)

Auch ganz interessant zum Thema (wobei das schon länger auch nicht mehr aktuell ist, da inzwischen insbesondere bei den Reifen schon weitere Fortschritte gemacht wurden). Ab 7:00 wird's interessant, da wird mit einem 350 Z (280 PS) verglichen mit 18" und 19": Rundenzeit bei 19" leicht besser, Handling schwieriger:

http://youtu.be/o6Glkf4jwkM

Zum Rest: Das mit dem Querschnitt hatte ich auch schon geschrieben. Siehe auch den Hinweis auf die Flanken. Fakt ist, man bemerkt bei mir eben keinen großartigen Unterschied, warum auch immer, was auch jeder Beifahrer, der zuvor schon mal im A 45 saß, bestätigt. Der Querschnitt-Unterschied beträgt übrigens auch 35 zu 40 (jeweils 235er Breite an beiden Achsen), allerdings sind's bei mir nur 0,2 bar Unterschied auf beiden Achsen und bei beiden Formaten sind Reifen mit verstärkten Flanken vorgeschrieben (gleicher Hersteller, selbes Modell).

Rotierende Masse/Massenträgheitsmoment ist das gleiche in Bezug aufs Rad.

Wenn du meinst ich bilde mir das ein, dann nimm doch mal eine Schnur, binde bei 25cm Schnurlänge 1kg Gewicht dran und schwing das im Kreis und dann machst du das ganze mit 1,2KG

Glaub mir, die 200g mehr machen sich sehr bemerkbar wie auch in dem Beispiel mit dem Fahrrad was vom Prinzip her genau das gleiche ist vom effekt her wie beim Auto.

Und zum Thema Schwungrad wollte ich nicht erklären oder wissen wie sich das Fahrtechnisch auf eine Rundenzeit auswirkt sondern dir aufzeigen was durch weniger Masse die durch einen Motor angetrieben werden muss passiert im Vergleich zu mehr Masse. Der Motor dreht schneller und leichter hoch und genau so ist das auch mit den leichteren Rädern, sie lassen sich leichter in Bewegung setzen und abbremsen.

Kamikaze
2015-01-15, 18:21:55
Ich hab das Performance Fahrwerk drin und es ist knüppelhart. Nochmal ne ganze Ecke härter als das Bilstein B12 in meinem 1er. Aber ich finds geil:biggrin:
Das gibt jede Unebenheit bei langsamer Fahrt gnadenlos weiter, aber es ist dann umso besser bei schneller Fahrweise.
spätestens auf landstraßen die nicht perfekt geteert sind is da nix mehr schneller ;)

mbee
2015-01-15, 18:53:18
Der Motor dreht schneller und leichter hoch und genau so ist das auch mit den leichteren Rädern, sie lassen sich leichter in Bewegung setzen und abbremsen.
OMFG, das bestreitet doch auch keiner. Allerdings ist die Massenträgkeit im groben Anhaltspunkt 1:7 eben auch schon berücksichtigt...die Zahl hat sich keiner mal kurz aus den Fingern gesogen ;)
Wenn der Effekt so viel stärker wäre, wie von Dir postuliert, wie erklärst Du Dir dann das Video und dass Nissan (beim GT-R) und Porsche (teilweise) auf 20 Zoll setzen sowie das Beispiel mit den Presseautos? Das ist in diesen Fällen nicht der Bremsanlage geschuldet. Alle doof dort? :ugly:
Ich bestreite den Effekt doch gar nicht, aber die 1:7 sind eben eine realistische Hausnummer und nicht 1:15 oder etwas in der Richtung

Snoopy69
2015-01-15, 20:07:38
Was halt auch wichtig ist, wo sich das Mehrgewicht befindet.

Nah am Drehpunkt also der Nabe wirkt es sich weniger negativ aus wie weit außen(logisch)

Darum liegt mein 19" Satz nun im Keller:redface:
Hm - ist es nicht umgekehrt? Je weiter vom Drehpunkt entfernt...

Edit:
Ups, verlesen (weniger)... :tongue:

Timolol
2015-01-15, 20:15:31
Ungefederte Masse spielt da Fahrwerksmäßig viel mehr mit rein.
Durch die Übersetzung und die Drezahlen kann man das Trägheitsmoment der Reifen m.E. fast vernachlässigen.
Durch ne erleichterte Schwungmasse am Motor wirste auch nicht zwangsläufig schneller Beschleunigen. Das sind irgendwelche Legenden...

Argo Zero
2015-01-16, 08:52:52
Die großen Räder sind halt der Optik geschuldet.
Als ich kurz davor war mir einen Cayman zu kaufen kam ich in Foren mit der Nordschleife / Rennstrecken Fraktion in Berührung. Erste Amtshandlung dort: Die 19" bzw. 20" Räder gegen leichte 18" OZ Felgen austauschen.
Sehe es ja bei meinem Lotus sehr extrem. Vorne fahre ich mit 16" 175er Reifchen herum und hinten mit 17" 225. Nicht weniger sportlich aber dafür super Gefühl im Lenkrad und sehr tollen Komfort.

mbee
2015-01-17, 08:13:07
Gestern zufällig darauf gestoßen. Beschleunigungsvergleich CLA 45 AMG und Audi R8 (V8) im Regen bei rollendem Start:

DOxD9zRSsx8


Ist schon erstaunlich, wie gut der CLA dran trotz der Mehrleistung des R8 (gut, der wiegt auch etwas mehr) noch dran bleibt.

drdope
2015-01-17, 08:40:41
Sehe es ja bei meinem Lotus sehr extrem. Vorne fahre ich mit 16" 175er Reifchen herum und hinten mit 17" 225. Nicht weniger sportlich aber dafür super Gefühl im Lenkrad und sehr tollen Komfort.

Manchmal ist weniger halt mehr...
Rein fahrdynamisch betrachtet, erweist sich weniger Masse (egal ob ungefedert, gefedert oder rotierend) überall als sinnvoll.
;)

btw "Reifchen" ist nette Formulierung für die "Asphalttrennscheiben".
:biggrin:

#44
2015-01-17, 10:02:00
Ist schon erstaunlich, wie gut der CLA dran trotz der Mehrleistung des R8 (gut, der wiegt auch etwas mehr) noch dran bleibt.
Wäre mal interessant zu wissen bei welchen Geschwindigkeiten das stattfand.

Ansonsten kann der Mercedes den 17% mehr an Rohleistung des R8 17% mehr Gänge entgegensetzen :ugly:

mbee
2015-01-17, 10:11:37
Der R8 dürfte auch an die 70-80 Kilo mehr haben.
Die müssen schon recht flott unterwegs gewesen sein: 0-200 ist im Mittel bei beiden Kisten fast identisch, wenn man mal die Mess-Streuungen berücksichtigt: Bewegt sich meist zwischen 16-17 s, wobei mich das offen gesagt auch eher erstaunt hat.

Die AMG 45er-Motoren scheinen aber auch im Mittel recht ordentlich nach oben zu streuen (um die 380-390 PS an der Kurbelwelle), allerdings werde ich meinem eine Prüfstands-Quälerei nicht antun ;)

Eco
2015-01-17, 13:01:55
Geht auch andersrum: https://www.youtube.com/watch?v=--AorWCXtAc ;)

Die Performance des TT RS erstaunt mich immer wieder. Ok, ist hier der Plus. Geiles Teil. (jaja, Bremsen nicht rennstreckentauglich, bla).

mbee
2015-01-17, 13:10:44
Ist ja auch eine klasse Kiste. Das mit den nicht trackfesten Bremsen hat bis auf ein paar Ausnahmen so gut wie jedes Auto, nur hat Audi in der Vergangenheit hier öfter einmal wirklichen Mist verbaut. Inzwischen haben sie wohl daraus gelernt.

Allerdings frage ich mich, warum bei einem Auto die Launchcontrol benutzt wird und beim anderen nicht. Das macht schon einen erheblichen Unterschied.

Master3
2015-01-17, 13:30:52
Geht auch andersrum: https://www.youtube.com/watch?v=--AorWCXtAc ;)

Die Performance des TT RS erstaunt mich immer wieder. Ok, ist hier der Plus. Geiles Teil. (jaja, Bremsen nicht rennstreckentauglich, bla).

http://www.auto-motor-und-sport.de/vergleichstest/mercedes-a-45-amg-und-audi-tt-rs-plus-kompaktsportler-trifft-sportcoupe-7974665.html?show=3

Da ist mir der Test lieber. Bei Grip sind solche Vergleiche zu subjektiv. Da werden zeiten mit iPhones gemessen, der eine weiß nicht das es eine Launch Control gibt, etc...

Nichts desto trotz ist es erstaunlich wie schnell der TT RS auf 200 beschleunigt. Das ist schon auf dem Niveau vom 991 Carrera S. Wahrscheinlich leistet der 5 Zylinder auch eher reale 400PS.

@mbee
Das der A45/CLA45 noch oben streut liest man eher in Foren. Die Tests die ich bisher gesehen habe messen ca. 17-18s auf 200 und das spricht eher für die realen 360PS. Dies hatte der Leistungstest im Supertest der Sportauto auch bestätigt.

http://www.auto-motor-und-sport.de/vergleichstest/test-mercedes-a45-amg-gegen-bmw-m135i-xdrive-allrad-angriff-der-ueber-kompakten-7763569.html?show=3
http://www.auto-motor-und-sport.de/supertest/mercedes-a-45-amg-im-supertest-wer-a-sagt-8086993.html?show=4
http://www.autobild.de/artikel/mercedes-a-45-amg-edition-1-test-4397186.html

Und in der aktuellen Sport Auto sogar nur 18,3s, aber wohl unter nassen Bedingungen.

mbee
2015-01-17, 13:50:58
Ich hab's tatsächlich auf 3-4 Leistungsdiagramme aus Foren bezogen. Da kann aber natürlich auch gelten, wer misst, misst Mist ;) Ist ja eh immer so eine Sache mit den Prüfstandsmessungen.
AFAIR ist der R8 allerdings auch mit um die 17 s bei den meisten Tests angegeben. Da scheint der TT RS plus wohl wirklich etwas besser zu gehen.

Kamikaze
2015-01-17, 14:33:17
Ist schon erstaunlich, wie gut der CLA dran trotz der Mehrleistung des R8 (gut, der wiegt auch etwas mehr) noch dran bleibt.
hm der r8 hat 60ps mehr bei 100-150kg mehr gewicht, find ich jetzt nich so erstaunlich, dass der r8 insgesamt nen bisschen besser geht, ich finds eher erstaunlich dass ne kleinwagen-plattform überhaupt 360ps spendiert bekommt, wo soll das noch hinführen? in 15 jahren hast dann den golf r mit 500ps? :freak:

mbee
2015-01-17, 14:49:35
Der R8 wiegt um die 60-70 kg mehr. Vielleicht hatte ich mich missverständlich ausgedrückt: Ich finde es eher erstaunlich, dass er nur relativ wenig besser geht, nicht anders herum.

Eco
2015-01-17, 14:54:44
http://www.auto-motor-und-sport.de/vergleichstest/mercedes-a-45-amg-und-audi-tt-rs-plus-kompaktsportler-trifft-sportcoupe-7974665.html?show=3

Da ist mir der Test lieber. Bei Grip sind solche Vergleiche zu subjektiv. Da werden zeiten mit iPhones gemessen, der eine weiß nicht das es eine Launch Control gibt, etc...

Der AMS sollte man IMHO eher mit Vorsicht begegnen, meiner Meinung nach sind die zu sehr in den VW-Konzern verliebt. Beruht vermutlich auch auf Gegenseitigkeit. ;)

Der Grip-Test ist natürlich auch nicht wirklich objektiv, war der erste Treffer bei YT.

hm der r8 hat 60ps mehr bei 100-150kg mehr gewicht, find ich jetzt nich so erstaunlich, dass der r8 insgesamt nen bisschen besser geht, ich finds eher erstaunlich dass ne kleinwagen-plattform überhaupt 360ps spendiert bekommt, wo soll das noch hinführen? in 15 jahren hast dann den golf r mit 500ps? :freak:
Kleinwagen-Plattform?

Der Golf ist übrigens schon mit 400 PS in Planung. ;)

Master3
2015-01-17, 19:46:05
Der AMS sollte man IMHO eher mit Vorsicht begegnen, meiner Meinung nach sind die zu sehr in den VW-Konzern verliebt. Beruht vermutlich auch auf Gegenseitigkeit. ;)


Ich lese die Sport Auto, auch wenn die zu AMS gehört hab ich keineswegs den Eindruck das die den VW Konzern bevorzugt. Die finden alles gut was schnell ist und Spaß macht;)
Die Tests der Sport Auto werden aber auch ab und an bei der AMS veröffentlicht bzw. Redakteure schreiben und testen für beide Magazine.

gtx980
2015-01-17, 19:55:25
@mbee
dazu muss man beachten, daß ein r8 mit nur 8 zylindern absolut verkrüppelt ist und unverhältnismäßig langsamer als das v10 pendant ist.

hol dir doch mal einen kumpel und fahr den 911er gegen den cla. imo interessanter, da der r8 auf den porsche mit pdk schon gut ne halbe sekunde auf 100 verliert.

mbee
2015-01-17, 20:02:00
Das ist IMO Quatsch und es gibt dabei nichts zu beachten: Der 10-Zylinder ist fahrleistungstechnisch jetzt auch nicht gewaltig besser, wenn man den Erfahrungsberichten der Audi-Fahrer Glauben schenkt. Zudem hat der V8 ja dennoch 420 PS vs. 360 PS. Wie man da von "verkrüppelt" sprechen kann, kann ich nicht ganz nachvollziehen, zudem es den V10 zuvor ja auch gar nicht gab ;)

Ich fahre im Sommer selbst einen Carrera 4S (997er), der geht trotz der nur angegebenen 20 Mehr-PS gefühlt schon spürbar besser als der CLA, vor allem oben heraus. Alles in Relation natürlich, das sind keine Welten.
Das PDK ist IMO etwas besser als die DCT des CLA: Schält einen Tick schneller manuell herunter und im Normalmodus etwas sanfter in den 2. und 1. Gang zurück, wenn man z.B. bei einer Ampel zum Halten kommt. Gut, Porsche hat hier auch wesentlich längere Erfahrung und das mit dem Herunterschalten soll sich mit zunehmender Laufzeit wohl bessern (habe erst 2200 km auf der Uhr).
Dafür hat die DCT allerdings keinen Kickdown im manuellen Modus und fährt dort bis in den Begrenzer ohne hochzuschalten, was manche ja am PDK immer kritisieren.

sth
2015-01-17, 20:02:56
Ich lese die Sport Auto, auch wenn die zu AMS gehört hab ich keineswegs den Eindruck das die den VW Konzern bevorzugt. Die finden alles gut was schnell ist und Spaß macht;)
Jep, das ist auch mein Eindruck.

mbee
2015-01-17, 20:20:27
Ein wenig Porsche-lastig ist die sport auto schon, was von Saurma AFAIR auch mal zugegeben hat, also zumindest dass er schon eine gewisse Affinität zur Marke hat. Ich finde die sport auto aber alles in allem schon recht neutral.

Snoopy69
2015-01-17, 21:00:00
Dafür hat die DCT allerdings keinen Kickdown im manuellen Modus und fährt dort bis in den Begrenzer ohne hochzuschalten, was manche ja am PDK immer kritisieren.
Also ich finds gut...
Allerdings hab ich mich anfangs verschätzt (zu langsam vom 1. in den 2. hochgeschaltet) und war öfter mal im "roten". :ulol:

Aber was meinst mit "keinen Kickdown"?

gtx980
2015-01-17, 21:32:09
die unart, daß das getriebe, obwohl du auf manuell bist, selbst den nächsten gang einlegt.

manuell für geistig minderbemittelte quasi. ;)

Snoopy69
2015-01-17, 21:49:06
Du meinst wohl runterschalten statt in den nächsten (höheren).


@ mbee

In welchem Gang kannst du aus dem Stand bei "M" anfahren?
Ich würds bei mir gerne umprogrammieren lassen, damit ich aus dem Stand mit dem 2. anfahren kann (bollert so schön)

mbee
2015-01-17, 22:09:50
Du hast doch eine Wandler-Automatik und kein DCT (Mercedes-Name für Doppelkupplungsgetriebe)? Das ist nicht ganz vergleichbar.

Keine Ahnung, was das Anfahren angeht: Ich fahre nie manuell aus dem Stand an und nutze den rein manuellen Modus auch eher selten;) Wenn man bei mir im Automatik-Modus am Paddel zieht, schält er in den kurzfristigen manuellen Modus. Macht man das mit dem linken Paddel und zieht länger, wechselt er auch automatisch in den niedrigst möglichen Gang.
Nach 10 Sekunden ohne Schaltvorgang (bei kurviger Fahrt länger) oder wenn man lang am rechten Paddel zieht, wechselt er wieder in Auto (auf C oder S, je nachdem, was aktiv war). Das verwende ich in den meisten Fällen, wenn ich manuell schalten möchte.

Über die Select-Taste für den Fahrmodus wird hingegen dauerhaft auf den M-Modus gewechselt (anstatt C oder S).

Das PDK bei Porsche schält beim manuellen Modus, wenn man über den Druckpunkt am Pedal hinaus Gas gibt automatisch in den niedrigsten Gang zurück und wenn man weiter über dem Druckpunkt bleibt auch automatisch hoch. Dient wohl zur Sicherheit, wenn jemand beim "Notüberholen" vergessen sollte, manuell zu schalten. Das ist beim AMG im manuellen Modus (über Select-Taste ausgewählt) so nicht vorhanden, lediglich im oben beschriebenen kurzfristigen manuellen Modus (Paddel ziehen im Automatikmodus) funktioniert das auch so.

gtx980
2015-01-17, 22:17:32
Du meinst wohl runterschalten statt in den nächsten (höheren).


grundsätzlich sind beides "features", die im manuellen modus nichts verloren haben.


aber hast du schonmal an deine kupplung gedacht, wenn du im zweiten starten willst?

sinnvoll kannst du dann nur mit standgas anfahren und sobald eingekuppelt ist vollgas geben.
mercedes regelt auch gerne das drehmoment in den ersten gängen runter, könnte dabei auch helfen.

Snoopy69
2015-01-17, 22:20:08
Ist bei mir genauso...
In "M" kein zwangsautomatisches hoch- oder runterschalten. Echtes manuell eben.
Genauso mit längerem ziehen an den Paddles.

Aber Wandler, ja...

mbee
2015-01-17, 22:23:03
Ist bei mir genauso...
In "M" kein zwangsautomatisches hoch- oder runterschalten. Echtes manuell eben.
Genauso mit längerem ziehen an den Paddles.

Aber Wandler, ja...
Ich meinte, vergleichbar mit dem Anfahren: Bei mir geschieht das über "automatisches" Schleifen der Kupplung, bei Dir über den Wandler. Ist aber interessant, dass das Handling sonst genau gleich ist, das wußte ich nicht.


aber hast du schonmal an deine kupplung gedacht, wenn du im zweiten starten willst?
Er hat keine Kupplung ;)

Snoopy69
2015-01-17, 22:28:53
Joh... :freak:

Anfahren im 2. geht leider nur bei "C". Nur kann ich da nicht einfach aufs Pedal latschen (schaltet dann runter). Mit 2/3 Gas geht's...


Drei Fahrprogramme
Mit einer Taste am Schalthebel können drei Fahrprogramme abgerufen werden: Im manuellen Programm "M" unterbleibt ein automatisches Herunterschalten bei Volllast und Kick-down, das Getriebe bleibt stets im gewählten Gang. Beim Erreichen der Drehzahlgrenze wird auch nicht hochgeschaltet. Dies soll dem sportlich orientierten Fahrer ermöglichen, das Leistungspotenzial besser auszunutzen. Im Comfort-Modus "C" schaltet die Automatik betont weich. Der nächsthöhere Gang wird möglichst früh eingelegt, die Rückschaltvorgänge finden später statt. Das Gegenteil bietet der Sport-Modus "S": Hier wird der Motor stets höher ausgedreht und früher zurückgeschaltet.

Schnellere Gangwechsel
Mit einer aktiven Bremsrückschaltung, einer "optimalen Gang-Funktion", einer Wandlerüberbrückung ab dem ersten Gang sowie mit bis zu 35 Prozent schnelleren Gangwechseln als bisher soll ein sehr direktes Fahrerlebnis garantiert werden. Federn mit 20 Prozent strafferer Kennung, härtere Gasdruckstoßdämpfer und ein stärker dimensionierter Stabilisator an der Hinterachse für das T-Modell optimieren die Straßenlage. Auch die Seitenneigung und die Wankneigung in Wechselkurven sind vermindert worden, so Mercedes-AMG.

Eco
2015-01-17, 23:33:50
Wieso ist Anfahren im 2. im Manuellen Modus nicht möglich? Was passiert denn dann?

Snoopy69
2015-01-17, 23:40:56
Ist ab Werk nicht vorgesehen.

(del)
2015-01-18, 22:08:11
--

Florida Man
2015-01-18, 22:26:37
Die Bremsleitungen dürfen keinen Rost aufweisen, abschleifen und lackieren ist ebenfalls "verboten".

Ist das ein Auto oder eine Landwirtschaftsmaschine?

(del)
2015-01-18, 22:34:45
--

Florida Man
2015-01-18, 22:35:54
Ich bin kein Fachmann, nur mit den Bremsleitungen hatte ich mal mit meinem E34 "Ärger" mit der DEKRA. Also warte mal weitere Kommentare ab :)

Marodeur
2015-01-19, 08:17:57
"Keinen Rost" aufweisen würd ich jetzt nicht sagen. Vor allem sollten sie auch gut eingefettet sein. Die Leitungen beim Jeep waren beim letzten TÜV auch ziemlich rostig und der eine Prüfer hat schon die Stirn gerunzelt. Hat dann den Kollegen gerufen weil sich der besser mit diesen Fahrzeugen auskennt da die Leitung wohl nicht ganz "Standardformat" ist. Der meinte nach einem Blick drauf blos "Bei den Leitungen ist genug Material da. Geht scho. Aber einfetten sollt man sie mal wieder." Ist halt ne dicke Leitung, die ist nicht so schnell durch... ;)

Wuzel
2015-01-19, 08:31:42
Zum 'TÜV' - Mängelliste abholen und dann alles machen (oder machen lassen) was da drauf steht.
Bremsleitungen sollte man schon mal abreiben und schauen wie weit die Korrosion geht.

Rein persönlich gesprochen würde ich die Roststellen machen. Weil besser wird es meist nie ;) Und hinterher ärgert man sich, weil man mit Blech Flicken rumschweißen darf ;(

sun-man
2015-01-19, 08:34:04
So mach ich das dieses Jahr auch. Mal sehen was drauf steht. Ich vermute Bremsen hinten....mit Pech noch die Frontscheibe (14 Jahre und der Vorgänger hat wohl mit der Maurerkelle eis gekratzt). Mal sehen was stört. Bisher hatte ich noch nie was :D

Monkey
2015-01-19, 08:58:26
Ich muss nächsten Monat zum TÜV und hab am Samstag ne neue Abgasanlage eingebaut. Mit kosten die Bühne und Hilfe zusammen 145€ :D Herrlich.

Nur ist jetzt vor ein paar Tagen meine Windschutzscheibe gerissen, ist natürlich mies weil die alte Karre keine TK hat.

sun-man
2015-01-19, 09:03:09
Outsch. DAS ist dann aber wirklich ärgerlich. Die paar Kröten TK waren mir aber dann doch noch nie zu schade.

Florida Man
2015-01-19, 10:00:45
User "Sony" hier erinnert sich bestimmt noch, wo man in NRW neue Scheiben inkl. Einbau für ca. 200 Euro bekommt. Ich hab es leider vergessen.

Monkey
2015-01-19, 13:58:22
Ach ich mach mir da keinen Kopf. Meine Werkstatt guckt ja schon nach einer neuen GM Scheibe, allerdings nehme ich keine Solar Reflekt von Opel für 450€ :D

Die TK lohnt sich einfach nicht weil die Ersatzteile sowieso fast nichts kosten.

sun-man
2015-01-19, 14:00:35
Was kostet TK? Glaub 37€ oder so. 12/2013 - Spiegel geklaut. >1000€. Für Glasbruch ist es auch OK.

Monkey
2015-01-19, 14:29:48
Bei mir knapp 65€ im Quartal. Nicht die Welt aber in den 2 1/2 Jahren die ich den Wagen habe, hab ich die Scheibe locker gespart :D

Plutos
2015-01-19, 14:59:34
Bei mir knapp 65€ im Quartal. Nicht die Welt aber in den 2 1/2 Jahren die ich den Wagen habe, hab ich die Scheibe locker gespart :D

Das kostet bei mir ja die Vollkasko (mit nicht einmal besonders guter SF-Klasse) :eek:. Was ist das denn für ein Auto, wo die Ersatzteile "fast nichts" kosten aber TK so teuer ist? :confused:

Backbone
2015-01-19, 15:11:04
Das kostet bei mir ja die Vollkasko (mit nicht einmal besonders guter SF-Klasse) :eek:. Was ist das denn für ein Auto, wo die Ersatzteile "fast nichts" kosten aber TK so teuer ist? :confused:
Ne Vollkasko für 260€/Jahr ist nun wirklich sehr sehr günstig. Da dürften die meisten nicht mit hinkommen.

Plutos
2015-01-19, 15:17:40
Hab mich auch vertan, das war nur der Aufpreis im Vergleich zur Teilkasko :redface:.

Mosher
2015-01-19, 16:27:14
Mir ist bei meinem Golf V eine rostige Stelle am Schweller beim Gelenk für die Fahrertür aufgefallen. Typische, aber doofe Stelle.

Grundsatzfrage: Würdet ihr sowas in der Werkstatt reparieren lassen oder verstößt das gegen den Stolz des Autobesitzers und man macht sowas selbst?

Bisher habe ich solche Geschichten immer selbst (mit Hilfe eines Kumpels) repariert, allerdings war mir bei der Karre auch hundsscheißegal, wie das Ergebnis aussieht, solange es seinen Zweck erfüllt.

Bei meinem jetzigen Auto ist mir das nicht mehr ganz so egal.

DasToem
2015-01-19, 16:35:11
Was kostet TK? Glaub 37€ oder so. 12/2013 - Spiegel geklaut. >1000€. Für Glasbruch ist es auch OK.

Das hast du aber Glück gehabt. Normalerweise ist ein gestohlener Spiegel Vandalismus und über die VK abzuwickeln.

Bei unserer C-Klasse wurde kürzlich das linke Spiegelglas (!) gestohlen. Beheizbar und elektrisch abblendbar macht ~ 400€ bei MB. Das Spiegelglas wurde von der Versicherung über TK erstattet. Leider hat die Abblendfunktion nach dem Tausch nicht mehr funktioniert. Ein neues Spiegelgehäuse (mit Kabelstrang) wäre von der TK nicht reguliert worden. Zum Glück konnte es ein befreundeter ehemaliger MB-Meister wieder reparieren.

Eco
2015-01-19, 17:11:19
Da würd ich aber mal im Netz gucken, bevor ich dem Freundlichen solche Summen in den Rachen werf, oder der Versicherung als SB.

Bei meinem Astra hat sich auch mal ein Spiegelglas verabschiedet (auf der AB weggeflogen), ebenfalls beheizt. Die Vertragswerkstatt wollte 150€ exkl. Montage dafür (nur das Glas).
Habs dann bei Ebay für nen 10er inkl. Versand geschossen und selbst angeclipt. Funktion gegeben (Optik und Heizung), Prüfsiegel hab ich nicht geschaut, aber dafür zahl ich sicher nicht den 15(!)-fachen Preis.

mbee
2015-01-19, 17:22:04
Bei chromatischen Spiegel liegst Du auch via Ebay oft über der typischen SB (150 €), wenn's original sein soll.
Beispiel Mercedes: Ein kompletter Spiegel kostet dort meist 250-300 €, bei Mercedes direkt um die 500 € (ohne Montage). Alles darüber ist dann Abzocke.
Ich habe übrigens schon einen Spiegel komplett von der Teilkasko erstattet bekommen, nicht nur das Glas.

Eco
2015-01-19, 19:15:36
Kompletter Spiegel ist ja auch was anderes als nur das Glas (+ Heizspirale in meinem Fall).

sun-man
2015-01-19, 19:35:18
Stimmt. Aber die haben halt alle Kabel abgefetzt. Allerdings kostet ein blödes Glas da auch >300€. Schön vor dem Haus, mitten in der Nacht. Parkplatz und Licht und so. Nunja, Beschaffungskrininalität. Die Spiegel auf Ebay sind auch meisten gezockt oder kaputt.

(del676)
2015-01-19, 22:43:35
Welches Auto wuerdet ihr eher kaufen, wenn ihr jeden Tag auf der Autobahn in die Arbeit fahren muesstet.
Citroen DS4 THP 200 oder einen Hyundai Genesis 2.0T
Beides ~2011er Baujahr.

gtx980
2015-01-19, 22:59:31
weder noch, aber eher den ds4. der hyundai ist unterirdisch langsam(vmax) für seine leistung. der ds4 beschleunigt dafür sau langsam für einen 200ps turbo.

(del676)
2015-01-19, 23:06:59
Vmax waer mir egal da Oesterreicher. Sprich 160kmh kostet schon 50€. :freak:
http://www.zeperfs.com/en/duel3723-3932.htm
Und wenn man dieser Seite glauben darf, dann nehmen sich beide beim Beschleunigen nicht viel?

Den Genesis werd ich bald Probefahren, nur DS4 gibts in der Naehe gar keinen. :(
Vom Fahrkomfort ist der DS4 ja auch eher hart, und komplett anders als der C4.

gtx980
2015-01-19, 23:28:53
die ds modelle sollen sportfeeling vermitteln. daher wohl auch das fahrwerk.

aber ich hab auf deiner seite grade noch ein gegenargument gesehen:der hyundai wiegt ja extrem viel.
vielleicht mal bei spritmonitor.de gucken wie viel die im alltag verbrauchen. da dürfte das gewicht dann durschlagen.

hat hyundai noch sehr lange garantiezeiten, oder war das nur kia?
aber darf man fragen warum du grade diese fahrzeuge in die auswahl nimmst?

(del676)
2015-01-19, 23:40:26
- Weil mir beide optisch gefallen. Der DS4 innen wie auch aussen. (bin mal in einem Diesel Modell gesessen)
- weil beide nicht zuviel PS haben (oesterr. Steuer :rolleyes: ) aber auch keine 150ps Moehren sind.
- Ich gern etwas mehr Platz als in nem 2 Sitzer haette (mein MX5 wird mir zu klein, mit nem Golfbag wirds schon schwer ...)
- Beide mit BJ2011 recht guenstig zu haben sind
- Ersatzteile nicht zuviel kosten, und sie keine groben Schwachstellen zu haben scheinen
- ein 125i um denselben Preis dann BJ2008 ist mit 120.000km :freak: und die Erhaltung auch noch teurer ist (ehrlich gesagt gibts auch keine in Oesterreich, und drin gesessen bin ich noch in keinem 1er Coupe. Was ich allerdings in Oesterreich bisher an Innenraeumen von 1ern gesehen hab, ernuechtert sehr. Da ist der DS4 klar besser. Ka ob da ein Unterschied im Innenraum zwischen 125i Coupe und z.b. 118d ist)

Andere gut gemeinte Vorschlaege sind aber sehr Willkommen. Ausser VAG/Peugeot/Mitsubishi/Dacia/Renault Produkte. :)

gtx980
2015-01-20, 01:04:23
ich hab jetzt einfach mal 11k budget angesetzt.

citroen& peugeot ist meiner meinung nach das gleiche: psa-gruppe.
die deutschen premiums bieten jenseits vom großen teich nur ein schlechtes preis/leistungs verhältnis, bleiben noch ford und opel. würde ich mir beides nur mit bauchschmerzen holen. opel wiegt aktuell zu viel und von ford bin ich endgültig geheilt, die rosten mir zu schnell und da geht gerne mal was kaputt.

könntest dir mal einen fiat bravo angucken.
hat zwar nur 140ps, aber geht von 0-100 ähnlich wie deine beiden vorgeschlagenen. vmax kann dir ja im grunde egal sein.
dann bleiben nur noch volvo(zu teuer) und saab(keine ahnung, schätze mal auch recht teuer) in skandinavien übrig.

kommen wir zu den asiaten:
kia ist untermotorisiert für deine ansprüche, hyundai hatten wir schon.
suzuki ist untermotorisiert, subaru wahrscheinlich zu bieder/teuer.
honda ist untermotorisiert auch wenn z.b. der civic recht aerodynamisch ist. 141ps für 215 vmax.
dürfte im verhältnis zum bravo aber eher träge sein, wenn du dich nicht ständig jenseits der 4k u/min aufhälst.
bleibt mazda mit dem 3 mps, aber da bist du wahrscheinlich auch schon bei über 11k und hat vielleicht schon wieder zu viel ps.

ich würd einen w124 kaufen, weil ich selbst gerne schraube und qualität schätze. ab dem 220e ist man auch mit 150ps ausreichend motorisiert. bleibt bei 11k budget einiges für reparaturen(die auch in einer freien keine welt kosten) und eine etwas höhere tankrechnung übrig.