PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Was für ein Auto fahrt ihr Teil 6


Seiten : 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 [40] 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80

sun-man
2014-03-30, 15:44:33
Was für eine persönliche hat den ein Consultant der sich in der Midlifecrysis als Firmenwagen irgendeine Protzkarre konfiguriert und dafür im Grunde NICHTS bezahlt? Ist ja mal sehr individuell.

Dann lieber dem im Smart der sein eigener ist und der was im Kopf hat. Nach außen hin geleckt und am Ende nichts können? Klingt nach einigen der großen IT Systemhäuser die ich so kenne. Überwiegend Nulpen.

(del)
2014-03-30, 15:49:01
Aus jedem einzelnen deiner Wörter trieft der ungefilterte Sozialneid. :D

Florida Man
2014-03-30, 16:05:33
Aus jedem einzelnen deiner Wörter trieft der ungefilterte Sozialneid. :D
Aber bis zu den Hüften ;D

Alter Sack
2014-03-30, 16:06:55
Bei uns kommen die 5er mit Listenpreis um die 70k€ etwa auf 650€ als All-in-Leasing.
In der Praxis ist als Dienstwagenfahrer freilich der Listenpreis wichtiger weil der jeden Monat richtig weh tut.

KM/Jahr Leistung?
Ist da bereits eine Leasingsonderzahlung geleistet worden?

Ein Kunde bekommt Spezialkonditionen bei Audi. Sein 62T€ A5-Cabrio kostet ihn ohne Anzahlung nur 375€ brutto / Monat bei 0€ Sonderzahlung und mit 20TKM im Jahr (ist der 170 PS Diesel). Das nenne ich mal einen Hammerpreis !!

Backbone
2014-03-30, 17:19:03
Bei uns sind 30.000km/ Jahr und 3 Jahre der Standard. Im Preis enthalten sind freilich alle Steuern, Versicherungen, GEZ, Verschleißreperaturen, Reifen etc.pp. Leasingsonderzahlungen gibts freilich keine. Das einzelne Autos mit einem besonders hohen Werterhalt auch mal besonders gute Komditionen bekommen ist logisch.

mbee
2014-03-30, 17:46:26
Was mich bei Mercedes stört, ist dass es bei Automatikschaltern keinen Schaltknauf mehr in der Mitte gibt. Es gibt dafür keinen objektiven Grund. Aber ich finde, dort gehört er hin. Bin nicht in den USA aufgewachsen, wo das Ding wie ein Waschhebel zu bedienen ist. :D
Ich hab' den Wahlhebel in der Mitte. Ist allerdings nur beim A 45 so und AMG-spezifisch.
Mit der Bedienung am Lenkrad hat man IMO allerdings auch keine großen Probleme, auch wenn's anfangs ungewohnt ist.

x-force
2014-03-30, 17:54:19
Ich hab' den Wahlhebel in der Mitte. Ist allerdings nur beim A 45 so und AMG-spezifisch.
Mit der Bedienung am Lenkrad hat man IMO allerdings auch keine großen Probleme, auch wenn's anfangs ungewohnt ist.

das ist aber trotzdem einfach uncool. platz ist in der mitte genug vorhanden und am lenkrad braucht man freiheit zum arbeiten.
mich stören schon knöpfe fürs radio am lenkrad. ich komm da beim driften im winter grundsätzlich dagegen.

Argo Zero
2014-03-30, 17:56:12
Knöpfe am Lenkrad sind für mich ein Grund ein Auto stehen zu lassen außer der Händler macht mir ein anderes rein :freak:

sun-man
2014-03-30, 18:07:31
Aus jedem einzelnen deiner Wörter trieft der ungefilterte Sozialneid. :D
Nicht ein einziges. IBM, deutsche Bank und Vodafone sind hier. Muss nur aus den Fenster gucken. Neid? Auf was? Scirocco, s4 und co?
Man muss nicht in jede kritische Stimme neid interpretieren.... Aber einfach kann Jhs jeder

mbee
2014-03-30, 18:10:55
.Knöpfe am Lenkrad sind für mich ein Grund ein Auto stehen zu lassen außer der Händler macht mir ein anderes rein :freak:
Also mich haben die fehlenden Knöpfe am Lenkrad von meinem MINI anfangs erst mal genervt (Lautstärke verstellen z.B.) ;)
Sind bei der Automatik bei MB aber auch keine Knöpfe am Lenkrad, sondern ein Hebel am Lenkstock.

CokeMan
2014-03-30, 18:12:48
Knöpfe am Lenkrad sind für mich ein Grund ein Auto stehen zu lassen außer der Händler macht mir ein anderes rein :freak:

Genau meine Meinung. Stört bei einigen Autos extrem, gerade beim Parken und Rangieren.

Eines der letzten guten Lenkräder. Toyota GT 86 ;)

http://s3-eu-west-1.amazonaws.com/carwow.co.uk-car-images/blog/pictures/1400/content_brz_steering_wheel.jpg

mbee
2014-03-30, 18:14:10
Also ich rangiere nicht mit den Lenkradspeichen, sondern dem -Kranz und sehe das Problem nicht ;)
Könnte mich jetzt auch an keinen Fall erinnern, wo ich bei einem MF-Lenkrad einmal versehentlich etwas betätigt hätte.

Iceman346
2014-03-30, 18:17:55
Jo, die Knöpfe bei mir am Lenkrad sind mir sogar eher zu schwergängig, zufällig bedienen ist da garnicht. Radio/Boardcomputerbedienung am Lenkrad finde ich völlig in Ordnung.

Florida Man
2014-03-30, 18:20:34
Also ich rangiere nicht mit den Lenkradspeichen, sondern dem -Kranz und sehe das Problem nicht ;)
Könnte mich jetzt auch an keinen Fall erinnern, wo ich bei einem MF-Lenkrad einmal versehentlich etwas betätigt hätte.
Mich nerven Knöpfe neim Parkieren auch, da ich mit der Handfläche auf das Lenkrad drücke, wenn ich schnell kurbeln will. Je nach Modell stören dann die Knöpfe, weil die Finger daran hängenbleiben.

Tournicoti
2014-03-30, 19:13:15
Mein Traumauto, auch wenn es nicht gänzlich perfekt ist.

http://www.bmwblog.com/wp-content/uploads/bmw-i3-real-life-photos.jpg

http://www.bimmertoday.de/wp-content/uploads/BMW-i3-Arravanigrau-Elektroauto-2013-Arravani-Grau-6.jpg

Kann ich jeden mal empfehlen Probe zu fahren. Auch innen sehr viel Platz und schön gemacht.

RoNsOn Xs
2014-03-30, 19:15:29
Gruselig. Sorry.

Alter Sack
2014-03-30, 19:26:30
Den i3 gibt es leider nur als Elektro-Auto.
Ansonsten von Größe und Ausstattungsmöglichkeiten keine schlechte Idee.

Tournicoti
2014-03-30, 19:56:37
Gruselig. Sorry.

Vom Aussehen, oder wie?

Nun sitzt man die meiste Zeit ja IM Auto. Aber real sieht er besser aus. Und das Auto wurde auch nicht konzipiert um gut auszusehen.

Klar, optisch gefällt mir ein Aston-Martin auch besser. :D

Florida Man
2014-03-30, 20:23:38
Ein Auto, bei dem die hinteren Türen nur dann geöffnet werden können, wenn die vorderen Türen bereits geöffnet sind, scheint von Clowns für Idioten entwickelt worden zu sein. Der i3 ist in meinen Augen ein Epic-Fail. In allen Punkten. ALlein schon die Fahrradreifen :usad:

Timolol
2014-03-30, 20:40:23
Die Reifen dienen aber dem geringen Roll- und Luftwiderstand. Das macht schon Sinn.

Ein schön designtes Auto wird nie ein Öko Auto gleichzeitig sein können.

In den Autozeitschriften gefiel mir der auch besser^^. Der Innenraum ist aber wirklich hübsch gemacht. Der Preis aber eh ein schlechter Witz.

Chrisch
2014-03-30, 20:45:43
Soo... Auto endlich mal wieder gewaschen und im gleichen zuge auch ne Spoilerlippe aufm Kofferraum geklebt.

Nach nun ~1800km hat sich der Verbrauch bei ~12L eingependelt (viel Stadt / Kurzstrecke) und @ Tigershark, Ölverbrauch liegt bei 0.

http://abload.de/img/p1110869mjkz7.jpg

http://abload.de/img/p1110870uqjc5.jpg

http://abload.de/img/p111087198jil.jpg

Muss nur mal den Lack aufbereiten / polieren. Womit kann man da preislich rechnen wenn man das (ordentlich) machen lässt?

Vader
2014-03-30, 20:57:52
Chrisch < der Mann mit der Connection zur Zulassungsstelle :p

Florida Man
2014-03-30, 22:33:08
Awww :love2: Das E46-Coupe sah vor dem Facelift echt toll aus. Tolles Auto!

Würde den Lack so lassen. Etwas Patina steht dem Hobel doch ganz gut.

(Die Lippe würde ich aber wieder runternehmen ;) )

Frank
2014-03-30, 22:59:16
Mich nerven Knöpfe neim Parkieren auch, da ich mit der Handfläche auf das Lenkrad drücke, wenn ich schnell kurbeln will.Also egal ob Kleinstwagen mit aktivierter City Lenkung oder älterer LKW mit Armmuskeltraining: Knöpfe stören mich überhaupt nicht und ich will sie zwecks Bedienungskomfort auch dran haben. :)

RoNsOn Xs
2014-03-30, 23:03:29
Vom Aussehen, oder wie?

Nun sitzt man die meiste Zeit ja IM Auto. Aber real sieht er besser aus. Und das Auto wurde auch nicht konzipiert um gut auszusehen.

Klar, optisch gefällt mir ein Aston-Martin auch besser. :D
jup, so war es gemeint. sicherlich auf seine Art gut. aber optisch eben nicht annährend zu normalen wagen.

Also egal ob Kleinstwagen mit aktivierter City Lenkung oder älterer LKW mit Armmuskeltraining: Knöpfe stören mich überhaupt nicht und ich will sie zwecks Bedienungskomfort auch dran haben. :)
ne fernbedienung für den fernseher im heimischen zuhause kann ich ja verstehen, aber das man mit seiner hand nicht bis zur mittelkonsole kommt weniger.

samm
2014-03-30, 23:12:24
Mein Traumauto, auch wenn es nicht gänzlich perfekt ist.

http://www.bmwblog.com/wp-content/uploads/bmw-i3-real-life-photos.jpg

http://www.bimmertoday.de/wp-content/uploads/BMW-i3-Arravanigrau-Elektroauto-2013-Arravani-Grau-6.jpg

Kann ich jeden mal empfehlen Probe zu fahren. Auch innen sehr viel Platz und schön gemacht.Coole Sache :) Verstehe zwar auch nicht, was BWM da bei einigen Designentscheidungen geritten hat, aber fährt sich sicher gut. Hatte bisher immer echte Freude, Elektroautos zu fahren :)

Snoopy69
2014-03-31, 07:09:18
@ x-force, Argo Zero und CokeMan

Ich wüsste auch nicht, dass ich jemals versehentlich nen Knopf gedrückt hätte.

Ich könnte mir auch nicht vorstellen per Knöpfen am Lenkstock durchs Menü zu surfen oder die Lautstärke zu verstellen. Habe so immer die Hände am Lenkrad und muss nix an der Konsole irgendwo rumdrücken.

Sehr praktisch finde ich auch die Paddles zum Hoch- und Runterschalten (wahlweise auch per klassischem Schaltknüppel).

Wenn ich die Paddles mitrechne, habe ich 10 Knöpfe am Lenkrad. :freak: Aber überfordert oder abgelenkt bin ich dadurch nicht. Die Bedienung geht fast wie im Schlaf...


@ Chrisch

Kommt stark auf den Lackzustand an (ob nur Swirls und/oder leichte, mittlere oder starke Kratzer)
(Du hast Mittlere bis Starke, wie ich sehe)

Für eine gute Aufbereitung können 12 und mehr Stunden draufgehen. (Kommt ja auch auf die Lackhärte an)

Wenns eine professionelle Lackaufbereitung sein soll, dann rechne mal mit min. 500€. Je nach Aufwand und Extras, wie Nanoversiegelung geht's auch gerne bis 1000€.

Oder mal bei MyHammer ein Preisangebot abgeben.


Die Reifen dienen aber dem geringen Roll- und Luftwiderstand. Das macht schon Sinn.

Ein schön designtes Auto wird nie ein Öko Auto gleichzeitig sein können.

In den Autozeitschriften gefiel mir der auch besser^^. Der Innenraum ist aber wirklich hübsch gemacht. Der Preis aber eh ein schlechter Witz.
Soso... :freak:
Der ganze i3 sieht wie eine Stauwand aus. Da bringt der niedrige Luftwiderstand der "messerscharfen Asphaltschneider" auch nichts mehr :ulol:


BTW:
Haben will... :freak:

http://www.benzboost.com/content.php?2724-Weistec-Engineering-releases-M113K-(kompressor)-3-0-liter-supercharger-upgrade-for-supercharged-55-AMG-models&page=3

Aber US-$ 8.700 (ohne Einbau und Anpassung etc.) ;(

Diesen doofen Luftfilter würde ich allerdings ungerne benutzen, da sie eher Schaden als nützen (sauen ständig den LMM ein).

Oder... :crazy:

http://www.heise.de/autos/artikel/Kleemann-C-55K-S8-Mit-600-PS-in-3-8-Sekunden-auf-100-km-h-452979.html

Alter Sack
2014-03-31, 08:57:16
Von der Idee her ist der BMW i3 sicherlich gut, doch der wird sicherlich so in dieser Form nciht gekauft.
Das liegt einfach daran, dass er rein elektisch läuft und zur Not und gegen Aufpreis mit Zusatzagret aucfh mit Benzin. Dann kostet der Hobel aber auch >40T€ und kein normal denkender Mensch würde sich sowas für dieses Geld hinstellen.
Dann doch ehern Smart mit konventionellem Diesel/Benziner für max. 15T€.

Bei mir ist das ganze Öko-Zeug jedoch mittlerweile durch. Wenn man mal in anderen Ländern (speziell USA) unterwegs war, wird einem klar, dass die Welt ökologisch nicht mehr zu retten. Es muss erst zur Katastrophe kommen, bevor sich was ändern. In China soll die Luftverschmutzung ja auch mittlerweile epische Außmasse angenommen haben.
Von daher ist es völlig irrelevant, ob meine Karre hier in Germany elektrisch läuft, oder 5-6 Liter Sprit verbläst.

mbee
2014-03-31, 08:57:48
Soso... :freak:
Der ganze i3 sieht wie eine Stauwand aus. Da bringt der niedrige Luftwiderstand der "messerscharfen Asphaltschneider" auch nichts mehr :ulol:
Doch, Stichwort Stirnfläche und Berücksichtigung der Maximalgeschwindigkeit. Zum ganzen i3-Gebashe kann ich nur sagen: Fahrt die Kiste einmal zur Probe!
Ein besseres Stadtauto gibt's IMO zur Zeit nicht, wenn...ja, wenn man den Preis außer acht lassen würde ;D

Liegt aber weniger an BMW als an unserer ach so umweltpolitisch aktiven Regierung: In Kalifornien bekomme ich 10 K $ Zuschuss, wenn ich einen kaufe, hier keinen Cent. Womit Deutschland weltweit zu den Schlusslichtern gehört.

Eco
2014-03-31, 09:05:34
Soso... :freak:
Der ganze i3 sieht wie eine Stauwand aus. Da bringt der niedrige Luftwiderstand der "messerscharfen Asphaltschneider" auch nichts mehr :ulol:

Genau, die BMW-Ingenieure haben sicherlich ein auf Sparsamkeit optimiertes Fahrzeug gebaut und dann versäumt, den Luftwiderstand zu berücksichtigen... :freak:

Alter Sack
2014-03-31, 09:14:16
Doch, Stichwort Stirnfläche und Berücksichtigung der Maximalgeschwindigkeit. Zum ganzen i3-Gebashe kann ich nur sagen: Fahrt die Kiste einmal zur Probe!
Ein besseres Stadtauto gibt's IMO zur Zeit nicht, wenn...ja, wenn man den Preis außer acht lassen würde ;D

Liegt aber weniger an BMW als an unserer ach so umweltpolitisch aktiven Regierung: In Kalifornien bekomme ich 10 K $ Zuschuss, wenn ich einen kaufe, hier keinen Cent. Womit Deutschland weltweit zu den Schlusslichtern gehört.

Habe mal einen Artikel gelesen, wo drinstand, dass es selbst in Hamburg schwierig ist, mal eine Stromtankstelle zu finden.
Deutschland, bzw. die Politiker quatschen zwar sehr viel (Müll), aber praktisch passiert nichts. Sieht man ja auch beim Breitbandausbau. In Estland haben die >90% Glasfaser und bei uns hier kämpfe ich mit dsl-light rum, wo andere hier in der Umgebung gar nichts bekommen.

Der i3 wird floppen, weil die Rahmenbedingungen (noch) nicht stimmen.
Die Rahmenbedinungen wären Spritpreise deutlich jenseits der 5€ Marke je Liter und Akku-Tankstellen, wie es sie in z.B. Isreal gibt (man fährt ran und dann wird der komplette Akku gewechselt).

Vermutlich wurde der i3 wg. des Flottenverbrauchs entwickelt. Rein als Grund, um mit diesem Auto Gewinne zu erwirtschaften wäre sicherlich total am Markt vorbeientwickelt, weil die Leute an ihrem Auto eben lieber mind. 2 Auspuffrohre dran haben wollen und Autos mit aggressiver Optik wollen.

Tigershark
2014-03-31, 10:06:29
Soo... Auto endlich mal wieder gewaschen und im gleichen zuge auch ne Spoilerlippe aufm Kofferraum geklebt.

Nach nun ~1800km hat sich der Verbrauch bei ~12L eingependelt (viel Stadt / Kurzstrecke) und @ Tigershark, Ölverbrauch liegt bei 0.


Muss nur mal den Lack aufbereiten / polieren. Womit kann man da preislich rechnen wenn man das (ordentlich) machen lässt?


Ich mag das Nummernschild :biggrin:

Gute Sache mit dem Öl, aber ich würde immer mal ein Auge drauf haben. Verbrauch ist wie zu erwarten denke ich. Woher kommst Du? Kann Dir da u.U. ein paar gute Adressen nennen was Aufbereiter angeht - wenn Du NUR außen brauchst, kannst Du mit ~ 200,- € schon ein gutes Ergebnis bekommen.

Chrisch
2014-03-31, 10:12:23
Öl kontrolliere ich quasi jedes mal beim Tanken, mein E91 war leider auch sonen Ölfresser (1L auf 1000-1500km).

Komme aus Emsdetten (48282).

Tigershark
2014-03-31, 10:43:22
Emsdetten....hmmmm. Da fällt mir leider nix groß ein, meine Kenntnis beschränkt sich eher auf den Großraum Rhein/Main und runter Richtung Karlsruhe. Schade... falls Du mal in der Gegend bist, kannst Du ja gerne mal bei mir reinschauen, ich mache sowas auch (nicht beruflich).

Mein E91 hat mich neulich auch überrascht, indem er nach Öl gerufen hat. "Dank" der Tatsache, dass er keinen Ölpeilstab mehr hat, ist das recht überraschend gewesen... naja, nu weiß ich es besser :D

[dzp]Viper
2014-03-31, 11:37:45
Soo... Auto endlich mal wieder gewaschen und im gleichen zuge auch ne Spoilerlippe aufm Kofferraum geklebt.

Nach nun ~1800km hat sich der Verbrauch bei ~12L eingependelt (viel Stadt / Kurzstrecke) und @ Tigershark, Ölverbrauch liegt bei 0.

http://abload.de/img/p1110869mjkz7.jpg

http://abload.de/img/p1110870uqjc5.jpg

http://abload.de/img/p111087198jil.jpg

Muss nur mal den Lack aufbereiten / polieren. Womit kann man da preislich rechnen wenn man das (ordentlich) machen lässt?
Wenn du in DD oder Umgebung wohnst, brauchst du nur mal bei mir vorbeikommen. Dann bringen wir den Lack auf vordermann. Ist zwar keine Professionelle Politur aber der Unterschied Vorher/Nachher ist auch gewaltig.

Zeit? Ca. 3-4 Stunden. Kostenpunkt.. Was zu Essen, was zu trinken und was es dir wert ist ;)

/edit: Gerade gesehen.... du kommst von weiter weg.

Ronny G.
2014-03-31, 11:44:17
@Chrisch

Ja am besten du kennst jemanden der jemanden kennt....weil man es auch für deutlich unter 500€ bekommen kann....wichtig dabei ist nicht so das versiegeln, das kann man auch selber machen, sondern das Maschinelle Aufpolieren des Lackes, das brauch gerade bei dunklen Lack den Profi, weil man sehr schnell auch schlieren rein polieren kann(Maschinell)

Ansonsten biste zufrieden mit dem 330er ....ist ne Sahnemaschine wa, herrlicher Reihen 6 Zylinder :-D ...ja 12 liter sind da leider voll normal, weswegen ich mich diesmal für nen Heizölantrieb bei meinem Compacten E46 entschieden haben, der brauch grob die hälfte von 12l :-P ....hat natürlich lange nicht die Laufkultur und den Sound.
Wichtig bei den M54B30, das müsste glaube ich dein Motor sein, der Ölverbrauch...die neigen halt gerne zu Öl saufen.

..................................................

so mal passend zum Thread, mein Sparmobil :-D ....das Auto was mir echt ans Herz gewachsen ist, obwohl ich dem Compact Design Anfangs sehr skeptisch gegenüber stand, nen Kombi wäre geiler gewesen....aber die waren oft arg Abgerockt oder überteuert bei guten Zustand. So habe ich praktisch ne Mischung aus Touring und Coupe, die Durchlademöglichkeit wie im Touring, Waschmaschine hatte ich schon mit leichtigkeit hinten drin, und vorne das Platzgefühl wie im Coupe, fehlen nur die Rahmenlosen Türen :-P
Auf der Bahn 5l bei 140Km/h im 6.Gang und Klima an, und in der Stadt 6l sind einfach Wahnsinn, Reichweiten weit über 1000km sind kein Zauberwerk. Dabei läuft der Commonrail Diesel einmal in fahrt gekommen sehr weich, nur im stand zeigt er das er nen Diesel ist.

http://abload.de/img/imag35753tb72.jpg

vor kurzen in der Sonne frisch nach dem Wachsen, allerdings mit dem Handy fotografiert. Ich liebe dieses Blau!
http://abload.de/img/imag4418bhal7n.jpg

Commander Keen
2014-03-31, 12:03:17
Der 3er compact mag ja an sich ein gutes Auto sein, weil er eben die Technik vom 3er verwendet - aber ich finde ihn einfach potthässlich :freak:

Sorry Ronny :redface:

Ronny G.
2014-03-31, 12:08:17
Der 3er compact mag ja an sich ein gutes Auto sein, weil er eben die Technik vom 3er verwendet - aber ich finde ihn einfach potthässlich :freak:

Sorry Ronny :redface:

Ja das geht vielen so....ich habe ihn bis Dato auch nie wirklich wahrgenommen.
Wichtig für mich war eben das es ein Facelift, also einer der letzten ist, da wurde gerade am Heck was geändert, die Rücklichter sehen nun Rot eingefärbt weit besser aus, die Heckklappe wirkt mit der neuen Kennzeichenumrandung frischer, und die Seitenschweller machen ihn auch nen stück weit Moderner als noch den Vorfacelift.

Oft ist es aber einfach so weil viele was anderes unter BMW gewohnt sind, das steckt halt in den Köpfen. Der Compact ist so der eigentliche Vorläufer vom 1er.

Snoopy69
2014-03-31, 12:19:43
Genau, die BMW-Ingenieure haben sicherlich ein auf Sparsamkeit optimiertes Fahrzeug gebaut und dann versäumt, den Luftwiderstand zu berücksichtigen... :freak:

Sieht halt nicht nach einem CW-Wunder aus... :freak:
Obwohl, der ist halt mehr für die City gemacht, da macht die Stauwand bei 50km/h nicht so viel aus :ulol:

Wegen CW-Wert...

i3 = 0,3
C55 (W203 von 2004-2007) = 0,29

Hätten die da nicht mehr aus dem i3 machen können? :confused:
Wieviel "Millionstel" bringen die Asphaltschneider denn nen besseren CW-Wert?

Aber der Wert von 0-100 ist schon mal nicht schlecht.

Tyrann
2014-03-31, 12:21:47
Sieht halt nicht nach einem CW-Wunder aus... :freak:
Obwohl, der ist halt mehr für die City gemacht, da macht die Stauwand bei 50km/h nicht so viel aus :ulol:

Wegen CW-Wert...

i3 = 0,3
C55 (W203 von 2004-2007) = 0,29

Hätten die da nicht mehr aus dem i3 machen können? :confused:
Wieviel "Millionstel" bringen die Asphaltschneider denn nen besseren CW-Wert?
cw allein ist uninteressant, cw*A musst du vergleichen

Florida Man
2014-03-31, 12:33:44
Warum interessiert Euch der Luftwiederstand des i3 so sehr? Das ist ein Stadtauto, welches auf auf 150 kmh limitiert ist - und so schnell mit Sicherheit nur selten fahren wird.

Der Luftwiederstand spielt bei dem Einsatzzweck des i3 eine untergeordnete Rolle. Leichtbau ist da viel relevanter.

mbee
2014-03-31, 12:59:59
Sieht halt nicht nach einem CW-Wunder aus... :freak:
Obwohl, der ist halt mehr für die City gemacht, da macht die Stauwand bei 50km/h nicht so viel aus :ulol:

Wegen CW-Wert...

i3 = 0,3
C55 (W203 von 2004-2007) = 0,29

Hätten die da nicht mehr aus dem i3 machen können? :confused:
Wieviel "Millionstel" bringen die Asphaltschneider denn nen besseren CW-Wert?

Aber der Wert von 0-100 ist schon mal nicht schlecht.
Multipliziert mit der Stirnfläche = Luftwiderstand! CW-Wert-Angaben alleine sind so ziemlich für den Arsch...
Die schmalen Räder reduzieren auch den Energieverbrauch für's Beschleunigen.

Warum interessiert Euch der Luftwiederstand des i3 so sehr? Das ist ein Stadtauto, welches auf auf 150 kmh limitiert ist - und so schnell mit Sicherheit nur selten fahren wird.

Der Luftwiederstand spielt bei dem Einsatzzweck des i3 eine untergeordnete Rolle. Leichtbau ist da viel relevanter.
Das auch.

Snoopy69
2014-03-31, 13:14:42
Die schmalen Räder reduzieren auch den Energieverbrauch für's Beschleunigen.

Ok, das hat aber weniger bis nichts mit Luftwiderstand zu tun. Eher mit rotierender Masse...

Wie war das nochmal - 1kg rotierende Masse = ~4kg?


Wegen Ölverbrauch beim E46...
Meiner (328i) verbraucht auch so gut wie nix.
Habe auch fast nur Stadt...

Allerdings darf man bei Kurzstrecke nicht den Kraftstoff- und den Kondensateintrag vergessen und sich nicht wundern, wenn der Verbrauch steigt, wenn man 1 mal im Jahr zu Oma ins Saarland fährt :freak:


Zur Lackaufbereitung...
3-4h sind aber sehr optimistisch. Ich Sage ja nicht, dass man danach keinen Unterschied sieht, aber so Kratzer, wie er sie hat rubbelt man nicht mal eben in einer Minute weg.

Tigershark
2014-03-31, 13:18:45
Ok, das hat aber weniger bis nichts mit Luftwiderstand zu tun. Eher mit rotierender Masse...

Wie war das nochmal - 1kg rotierende Masse = ~4kg?


Wegen Ölverbrauch beim E46...
Meiner (328i) verbraucht auch so gut wie nix.
Habe auch fast nur Stadt...

Allerdings darf man bei Kurzstrecke nicht den Kraftstoff- und den Kondensateintrag vergessen und sich nicht wundern, wenn der Verbrauch steigt, wenn man 1 mal im Jahr zu Oma ins Saarland fährt :freak:

Der M54B30 ist aber schon dafür bekannt, dass er mehr braucht. Das istz beim 28 anders.

Snoopy69
2014-03-31, 13:23:16
Der M54B30 ist aber schon dafür bekannt, dass er mehr braucht. Das istz beim 28 anders.

Deshalb sollte man etwas vorsichtig mit "der braucht kein Öl" sein. Der regelmäßige "Eintrag" sorgt ja eher für Verschleiß (wegen Ölverdünnung). Irgendwann wird der Ölverbrauch auch bei Kurzstrecke steigen.

Legt man die gleiche Strecke als Langstrecke zurück sieht der Ölverbrauch wieder ganz anders aus. Das Öl wird ja dann immer "ausgekocht"

Chrisch
2014-03-31, 13:25:40
@[dzp]Viper

danke fürs Angebot, wenn ich hier in der Umgebung nichts finden sollte komme ich bestimmt mal drauf zurück :)

@ Snoopy69

Das Auto wird auch auf längeren Strecken bewegt und auch mal ordentlich getreten, aber halt i.d.R. nur am Wochenende. Fahrleistung in der Woche beträgt
ca. 60km kurzstrecke (Arbeit, Einkauf etc.) und am WE gute 200km+. Werde mir jetzt wo das Wetter passt wohl nen Roller für solche Fahrten besorgen :)

Zum Lack, die schlimmsten Stellen für mich sind die Griffmulden an den Türen sowie Kofferraumdeckel, sind halt viele Spuren von den Fingernägeln der Vorbesitzerin.

@ Ronny G.

Diesel habe ich mir auch immer überlegt, auch u.A. nen 320td. Aber Diesel lohnt sich für mich nicht wirklich, fahre vll. 12-15tkm im Jahr.

Ich mag den Compact, ist zwar anfangs gewöhnungsbedürftig aber irgendwie gefällt der mir immer besser je öfter man den sieht. Vorallem in Imolarot mit M Paket :)

mbee
2014-03-31, 13:27:01
Ok, das hat aber weniger bis nichts mit Luftwiderstand zu tun. Eher mit rotierender Masse...

Wie war das nochmal - 1kg rotierende Masse = ~4kg?
Ich schrieb auch nie, dass die Räder großartig mit dem Luftwiderstand zu tun hätten. Mir ging's nur um die Karosse ;)
Einen geringeren CW-Wert wirst Du bei einem so kompakten Auto schlecht hinbekommen, denn der bedingt meist eine längere Schnauze. Das wirkt sich dann aber wieder auf's Gewicht aus. Man wird sich da schon etwas bei gedacht haben.

Die Rechnung X kg x 4 ungefähr bei ungefederter Masse zzgl. auf's Gesamtgewicht.

Snoopy69
2014-03-31, 13:29:36
Zum Lack, die schlimmsten Stellen für mich sind die Griffmulden an den Türen sowie Kofferraumdeckel, sind halt viele Spuren von den Fingernägeln der Vorbesitzerin.
Die typischen Stellen...
Mit der Hand poliert man da nix mehr raus. Außer man hat sehr viel Geduld und Ausdauer.

Timolol
2014-03-31, 13:35:31
Soso... :freak:
Der ganze i3 sieht wie eine Stauwand aus. Da bringt der niedrige Luftwiderstand der "messerscharfen Asphaltschneider" auch nichts mehr :ulol:


Ja, ändert aber nichts an der Tatsache das dies die beiden Gründe waren das so zu bauen. Klar das halbe Auto besteht aus nem Fetten Akku. Deswegen siehts ja auch so scheiße aus und man sitzt nen Meter über der Fahrbahn.

mbee
2014-03-31, 13:39:29
Knick in der Optik (wegen dem Meter über der Fahrbahn)?
Fährt jeder Smart auch mit Akkus? Die Kiste folgt der Maxime möglichst viel Platz bei möglichst geringen Abmessungen und möglichst wenig Gewicht. Da fällt die Form dann immer mehr oder weniger so aus.
Ich finde die übrigens nicht mal schlecht, der Smart gefällt mir lange nicht so gut.

Tigershark
2014-03-31, 13:39:54
Die typischen Stellen...
Mit der Hand poliert man da nix mehr raus. Außer man hat sehr viel Geduld und Ausdauer.

Geht schon, aber wie Du schon sagst, viel Ausdauer. Je nach Griff kann man (beim E46 geht das ganz gut) mit Kegel/Kugel Polierbällen für auf die Bohrmaschine ganz gut arbeiten. Allerdings muss man dann trotzdem die letzten Reste von Hand machen. Hab ich schon oft gemacht :biggrin:

x-force
2014-03-31, 14:12:11
Auf der Bahn 5l bei 140Km/h im 6.Gang und Klima an, und in der Stadt 6l sind einfach Wahnsinn

der war gut... wann stellst du auf liebe und luft um? :biggrin:
aber mal im ernst: kannst du nicht messen, oder willst du uns unterhalten?

Ok, das hat aber weniger bis nichts mit Luftwiderstand zu tun. Eher mit rotierender Masse...

Wie war das nochmal - 1kg rotierende Masse = ~4kg?
.

alleine schon die spiegel machen bei entsprechenden autos 3-4 km/h aus
schmale reifen senken aber in erster linie den rollwiderstand, die kiste fährt eh nicht wirklich schnell.

Mir ging's nur um die Karosse ;)
Einen geringeren CW-Wert wirst Du bei einem so kompakten Auto schlecht hinbekommen, denn der bedingt meist eine längere Schnauze. Das wirkt sich dann aber wieder auf's Gewicht aus. Man wird sich da schon etwas bei gedacht haben.

nur warum muss das eine hässliche übermotorisierte kompaktkröte werden?

wollte man wirklich wenig verbrauchen hätte es auch die hälfte der leistung getan.
wollte man wirklich ein sportliches fahrzeug bauen hätte er wie tesla roadster ausgesehen.

nein es ist einfach ein aufgeblasener kleinwagen, nur daß er halt mit strom fährt.

mbee
2014-03-31, 14:18:00
nein es ist einfach ein aufgeblasener kleinwagen, nur daß er halt mit strom fährt.
Exakt, deshalb gefällt er mir auch ;)
Ich bin bislang nur den Prius Hybrid und den i3 jeweils ein mal kurz gefahren. Der i3 macht auf jeden Fall mehr Laune als der Prius. Gut, ich weiß, Äpfel und Birnen, zudem sich der Verbrennungsmotor beim Prius ratzfatz dazu schaltet.

x-force
2014-03-31, 14:24:11
Exakt, deshalb gefällt er mir auch ;)
Ich bin bislang nur den Prius Hybrid und den i3 jeweils ein mal kurz gefahren. Der i3 macht auf jeden Fall mehr Laune.

glaub ich keine frage. aber stell dir doch erstmal vor, wie die laune aussehen würde, hätte man die performance in einem kleinen roadster. man mag vom aussehen halten was man will, aber mehr spaß mit kleinerem auto kenne ich nicht.

http://img2.auto-motor-und-sport.de/image-fotoshowImage-52d1767e-101823.jpg

mbee
2014-03-31, 14:38:55
Ja, mir ging's aber um Elektro-Autos und da sehe ich zur Zeit keine solche Alternative ;)
Ist das ein Copen?

Kaufen würde ich mir den i3 im Leben nicht: A) Wohne ich schon länger nicht mehr in der Stadt und B) würde es mir da auch ein gebrauchter Smart tun. Hat einfach nur Spaß gemacht, mal einen solchen "Stromer-Flitzer" zu fahren.

robbitop
2014-03-31, 14:44:02
Gruselig. Sorry.
Ich finde es auch schlimm, dass Elektroautos immer so aussehen müssen, wie UFOs. Warum denn das? :|
Ausnahme ist hier Tesla. Die machen IMO vieles richtig. (außer den riesigen Touchscreen in der Mitte - ohne mechanische Knöpfe muss man immer draufschauen, was man drückt - da fehlt einfach das Feedback)

mbee
2014-03-31, 15:12:29
Vielleicht interessiert's den einen oder anderen.
Der sport auto Supertest zum A 45 AMG ist online:
http://www.sportauto.de/supertest/mercedes-a-45-amg-im-supertest-wer-a-sagt-8086993.html

Das mit dem Handling kann ich nach einer ausgiebigen Landstraßen-Testfahrt im Sauerland nur bestätigen :up: Macht bislang wirklich tierischen Spaß die Kiste.

Argo Zero
2014-03-31, 15:20:07
Lass dir bei deinem A45 die Fahrwerksgeometrie etwas anders einstellen.
Vorne Sturz auf Anschlag und Spur 0 zum Bleistift. Wegen dem Untersteuern :biggrin:

mbee
2014-03-31, 15:23:03
Naja, ich war schon recht überrascht, dass er sich überhaupt zu einem Schwenk provozieren lässt (und sooo viel braucht's dafür gar nicht). Das reicht mir glaube ich so ;)

Argo Zero
2014-03-31, 15:26:36
Ich finde für die Straße ist zu wenig Platz für den "Flick" und es ist dann ggf. sehr unkontrolliert. Besonders bei knapp 1,6 Tonnen.
Mit Sturz / Spur ist das imo kontrollierter und berechenbarer.
Spur 0 Sturz 1° vorne und hinten Spur 4' und Sturz 1,2° macht richtig Laune ;)

Alter Sack
2014-03-31, 16:06:33
Wow, 4,6 Sek für einen Vierzylinder. Nicht schlecht.

Argo Zero
2014-03-31, 16:16:41
Mal zum Vergleich: 240PS Alfa Romeo 4C braucht 4,5 Sekunden und hat ebenfalls nur 4 Zylinder :)
Entscheidend ist eigentlich nur das Leistungsgewicht.

Commander Keen
2014-03-31, 16:29:14
Mal zum Vergleich: 240PS Alfa Romeo 4C braucht 4,5 Sekunden und hat ebenfalls nur 4 Zylinder :)
Entscheidend ist eigentlich nur das Leistungsgewicht.

Richtig, so kommt man auch mit nur 280PS in 2,8 Sekunden von 0 auf 100. Z.B. mit meinem persönlichen Traum:

http://elabia.de/wp-content/uploads/2011/03/BAC_Mono.jpg

beats
2014-03-31, 17:03:44
http://www.forum-3dcenter.org/vbulletin/showpost.php?p=10162847&postcount=9751

Sehr amüsanter Beitrag, ganz ehrlich. Deinem provokant inhärent-angewandtem Pleonasmus mit abschließendem Oxymoron fehlt etwas Weitsicht, die erwarte ich aber auch nicht von einem 5er-Erdgas-BMW fahrenden IT'ler abseits jeglicher Norm.

Ich interpretiere deinen Beitrag also folgendermaßen:

"Es ist wirtschaftlicher und intelligenter minderwertiges Eigentum auf eigene Kosten zu bewegen als zum Selbstkostenpreis mit Anstand und Würde voranzukommen."

Nein ich behaupte nicht das du über die KM-Pauschale irgend etwas Querfinanzierst.

sun-man
2014-03-31, 17:08:50
http://www.forum-3dcenter.org/vbulletin/showpost.php?p=10162847&postcount=9751

Sehr amüsanter Beitrag, ganz ehrlich. Deinem provokant inhärent-angewandtem Pleonasmus mit abschließendem Oxymoron fehlt etwas Weitsicht, die erwarte ich aber auch nicht von einem 5er-Erdgas-BMW fahrenden IT'ler abseits jeglicher Norm.

Ich interpretiere deinen Beitrag also folgendermaßen:

"Es ist wirtschaftlicher und intelligenter minderwertiges Eigentum auf eigene Kosten zu bewegen als zum Selbstkostenpreis mit Anstand und Würde voranzukommen."

Nein ich behaupte nicht das du über die KM-Pauschale irgend etwas Querfinanzierst.

Ich bewundere Dich ganz ehrlich für diese unglaublich eloquente Art und die Fremdwörter. Du musst ein toller Mensch sein. Letztendlich ist es aber wie diese Jungs in den dicken Firmenwagen die nicht wissen wovon sie reden. Wer Erdgas nicht von Autogas unterscheiden kann und dann versucht sich sprachlich und inhaltlich hervorzuheben hat letztendlich einfach keine Ahnung. Also alles wie immer. Fahr lieber nen eigenen Smart oder reiß das Maul nicht so weit auf. :freak:

Selten über so nen fail so gelacht. Geil. Danke.

Argo Zero
2014-03-31, 17:14:12
http://www.forum-3dcenter.org/vbulletin/showpost.php?p=10162847&postcount=9751

Sehr amüsanter Beitrag, ganz ehrlich. Deinem provokant inhärent-angewandtem Pleonasmus mit abschließendem Oxymoron fehlt etwas Weitsicht, die erwarte ich aber auch nicht von einem 5er-Erdgas-BMW fahrenden IT'ler abseits jeglicher Norm.

Ich interpretiere deinen Beitrag also folgendermaßen:

"Es ist wirtschaftlicher und intelligenter minderwertiges Eigentum auf eigene Kosten zu bewegen als zum Selbstkostenpreis mit Anstand und Würde voranzukommen."

Nein ich behaupte nicht das du über die KM-Pauschale irgend etwas Querfinanzierst.

Man spricht hier im Forum, nur so am Rande, die deutsche Sprache ;)

Frank
2014-03-31, 17:15:04
Ich finde es auch schlimm, dass Elektroautos immer so aussehen müssen, wie UFOs. Warum denn das? :|Tja schau Dir doch einfach mal an, was bspw. auch ein Audi A2, Prius, i3 oder Ampera gemeinsam haben: abfallendes aber dennoch hohes Heck. Ist alles dem Windwiderstand geschuldet. Konnte mich damals intensiv mit einem Ampera Techniker unterhalten und bei manchen Sachen gibt es halt einfach nicht so viel Spielraum. ;)

x-force
2014-03-31, 17:24:41
Tja schau Dir doch einfach mal an, was bspw. auch ein Audi A2, Prius, i3 oder Ampera gemeinsam haben: abfallendes aber dennoch hohes Heck. Ist alles dem Windwiderstand geschuldet.

sry aber das ist quatsch, dann hätten wir nämlich eine tropfen form:
http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/b/b9/DTMB_Tropfenwagen.jpg

niemand streitet ab, daß rundgelutscht aerodynamischer ist als ne grade kante, aber ein fahrzeug, bei dem effizienz das leitwort ist, sieht einfach nicht wie ein fetter frosch aus.

das ist so gewollt, ganz einfach. offensichtlich stehen die leute ja drauf, sieht man ja an mbee und co ;)

vergleiche dazu die "frosch-klasse":
http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/3/34/Mercedes-Benz_B_180_CDI_%28T_245%29_%E2%80%93_Frontansicht%2C_15._Juni_2011%2C_W%C3%BClfr ath.jpg/800px-Mercedes-Benz_B_180_CDI_%28T_245%29_%E2%80%93_Frontansicht%2C_15._Juni_2011%2C_W%C3%BClfr ath.jpg

ich frag mich bis heute was sich mercedes dabei gedacht hat... ist wohl im gleichen atemzug wie der leichenwagen aka vaneo entstanden

mbee
2014-03-31, 17:31:21
das ist so gewollt, ganz einfach. offensichtlich stehen die leute ja drauf, sieht man ja an mbee und co ;)
Ich steh' dazu ;) Ich finde den i3 einfach "knuffig":

http://bilder.bild.de/fotos/stand-bmw-i3-alltagstest-teil2-in-der-stadt-34821784/Bild/2.bild.jpg

Der Vorgänger-Micra von Nissan (nicht der aktuelle) hat mir für einen Kleinstwagen auch sehr gut gefallen:

http://www.netcar.de/uploads/pics/081027_nissan_micra_1_800x600.jpg

x-force
2014-03-31, 17:34:51
is ja auch nicht negativ gemeint, geschmack hat jeder einen anderen. ich hab nur versucht festzustellen, warum diese form grade so dominant ist.

trotzdem sollte man sich bewusst sein, daß der kompromiss, den diese karosserieform mit sich bringt, einen tradeoff zwischen innenraumgröße und äußeren abmessungen darstellt.
das hat nichts mit aerodynamik, effizienz, oder sportlichkeit zu tun. das scheinen einige wie frank z.b. nicht begriffen zu haben ;)

Alter Sack
2014-03-31, 18:15:39
Ich steh' dazu ;) Ich finde den i3 einfach "knuffig":

http://bilder.bild.de/fotos/stand-bmw-i3-alltagstest-teil2-in-der-stadt-34821784/Bild/2.bild.jpg

Der Vorgänger-Micra von Nissan (nicht der aktuelle) hat mir für einen Kleinstwagen auch sehr gut gefallen:

http://www.netcar.de/uploads/pics/081027_nissan_micra_1_800x600.jpg

Würde mich nicht wundern, wenn BMW mit dem i3 im nichteuropäischen Ausland Erfolg hat.
Beim deutschen Michel wird BMW sicherlich keinen Stich mit solch innovativ vorrausgedachten Automobilen machen, der braucht nämlich was, was qualmt und stinkt und "mords was her macht beim Nachbarn": sehr gut erkennbar an der jährlich steigenden Anzahl der Auspuffrohre bei Audi & Co. :biggrin:

Ronny G.
2014-03-31, 18:47:24
der war gut... wann stellst du auf liebe und luft um? :biggrin:
aber mal im ernst: kannst du nicht messen, oder willst du uns unterhalten?


so abwägig ist das garnicht ....hier ein Schnitt

und vielleicht sind es auch 5,5l auf der Bahn...aber auch das ist ein Witz für eine 10Jahre alte Technik .....6gang und 205er Reifen brauchen eben nicht viel wenn sie einmal rollen.

http://www.spritmonitor.de/de/uebersicht/6-BMW/0-Alle_Modelle.html?fueltype=1&vehicletype=1&constyear_s=2003&constyear_e=2005&gearing=1&exactmodel=320td&powerunit=2

@Chrisch

ja der Compact ist kein Optischer Burner, sondern ein sinnvoller Kompromiss aus BMW Typischen Fahrfeeling und tollen Verbrauch.

Ja Imolarot mit M-Paket ist ein Traum, dazu noch ne Alcantara Ausstattung mit den Sportsitzen und Aluminumleisten gibt ein Bild :-D

Und ich hatte übrigens auch überlegt nen 320cd zu wählen, aber die wurden ja mit Gold gehandelt und sind so schon sehr selten.... und der Nutzfaktor wäre auch etwas geringer als im Compact....dafür aber die schickere Karosse.

beats
2014-03-31, 19:00:50
sun-man, mehr als deine oberflächlichere Antwort bekomme ich nicht? Du erkennst gerade die Parallele zu deinem bereits angesprochenen Beitrag? Allen Ernstes hängst du dich daran auf das du, verglichen mit Erdgas das weniger Umweltfreundlichere, ineffizientere und zum Teil mit höheren Wartungskosten verbundene Autogas nutzt weil es in der Anschaffung billiger und kurzfristig gesehen günstiger scheint? Wird das überhaupt gefördert?

Was spart man dann da so?

Wie kommt in der Rechnung ein Smart rum? Möglicherweise ist Smart fahren nicht so smart wie es scheint?

Im übrigen kannst du gerne dein Autogas weiter tanken, ich gönne dir deine Ersparnis. Irgendwer muss ja das Abfallprodukt\Nebenprodukt von Normalbenzin und in deinem Fall dem gehassten Super+ Konsumenten auffangen.

x-force
2014-03-31, 19:19:39
so abwägig ist das garnicht ....hier ein Schnitt

und vielleicht sind es auch 5,5l auf der Bahn...aber auch das ist ein Witz für eine 10Jahre alte Technik .....6gang und 205er Reifen brauchen eben nicht viel wenn sie einmal rollen.



ich hab noch viel ältere technik. benzin, kein turbo und kann sogar 4,9l/100km bieten.

trotzdem ganz sicher nicht bei 140, wie von dir behauptet, natürlich noch mit klimaanlage... das bleibt lächerlich ;)

Frank
2014-03-31, 21:31:46
das hat nichts mit aerodynamik, effizienz, oder sportlichkeit zu tun. das scheinen einige wie frank z.b. nicht begriffen zu haben ;)Glaub was Du willst, schau Dir Computersimulationen an oder bastle selber etwas mit Ansys, Comsol & Co. Mir egal - gefallen tun mir diese leicht abfallende Dachkanten verbunden mit einem höheren Heck auch nicht aber den Herstellern vom Himmel gefallen sind diese Formen halt nicht.

Timolol
2014-04-01, 00:00:04
möglichst viel Platz bei möglichst geringen Abmessungen und möglichst wenig Gewicht.

Völliger Quatsch. Der i3 ist immernoch ein Fetter Haufen. FETT FETT. Für mich sieht die Zukunft anders und leichter aus. Früher waren autos für 4 Personen und 500kg Gesammtgewicht ohne Probleme machbar. Heutzutage sind wir bei fast dem DREIFACHEN.... Jaja bla bla ich weis wieso und weshalb und finde es trotzdem Schwachsinn.

Ich bleib dabei, verdammte Resourcenverschwendung Deluxe mit dem öko Label drauf. Und nach 10 Jahren ist die scheiße dann aufm Schrott.

Snoopy69
2014-04-01, 00:25:52
btw:
Habe heute erfahren, dass vom Vorgänger (W202) weltweit nur 59 verkauft wurden. Also schon eine Rarität.

Merkt man auch krass am Preis... :eek:

http://suchen.mobile.de/auto/mercedes-benz-c-55-amg.html?isSearchRequest=true&sortOption.sortBy=price.consumerGrossEuro&lang=de&scopeId=C&makeModelVariant1.makeId=17200&makeModelVariant1.modelId=31&maxFirstRegistrationDate=2002-12-31

x-force
2014-04-01, 01:48:15
Glaub was Du willst, schau Dir Computersimulationen an oder bastle selber etwas mit Ansys, Comsol & Co. Mir egal - gefallen tun mir diese leicht abfallende Dachkanten verbunden mit einem höheren Heck auch nicht aber den Herstellern vom Himmel gefallen sind diese Formen halt nicht.

das ding ist quasi kugelförmig, weil die kugel das größte volumen im verhältnis zur oberfläche hat. nochmal: aerodynamik und effizienz sind nicht die obersten prioritäten gewesen. ich präsentiere dir hier mal beispielhaft ein paar studien, die sich dadruch auszeichnen. in wie fern i3 oder ampera dann damit übereinstimmen sollte dir selbst auffallen ;)

kleiner tip:
der erste ein über 70 jahre alter vertreter mit großem innenraum.
der zweite hat zwar einen minimal schlechteren cw-wert dafür eine kleine stirnfläche. beide haben aber einen deutlich niedrigeren cw-wert als i3 und ampera. daher kann das wohl nicht priorität gewesen sein, wenn man es vor 70 jahren schon besser konnte ;)

http://www.nast-sonderfahrzeuge.de/MB-Exotenforum/img/uploaded/image16772.jpg
http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/4/4d/VW_XL_1_vr.JPG/800px-VW_XL_1_vr.JPG

sun-man
2014-04-01, 07:44:25
Im übrigen kannst du gerne dein Autogas weiter tanken, ich gönne dir deine Ersparnis. Irgendwer muss ja das Abfallprodukt\Nebenprodukt von Normalbenzin und in deinem Fall dem gehassten Super+ Konsumenten auffangen.

Du nennst mich Neidhammel und kannst selbst vor dicken Neideiern kaum laufen? Ich hasse werder Super(+) Konsumenten noch verachte ich Dieselfahrer. Auch wenn das in Dein Geschwafel wirklich gut rein passen würde.

Bau ich ein Haus nehme ich niemals den teuersten Anbieter. Fahre ich Fahrrad nehme ich niemals die schwerste Strecke. Diskutiere ich mit jemandem wie Dir gehe ich schnell nach Haus weil es sinnlos ist.
Vielleicht verstehst Du ja eher einfache Sätze? Es gibt nämlich schlichtweg keinen einzigen GRUND für mich in er aktuellen Situation in meinem aktuellen Fahrprofil Benzin zu fahren. Jedem der viel fährt lege ich durchaus auch Diesel ans Herz.

Bin gespannt ob Du mir einen wichtigen Grund nennen kannst warum ich auf Benzin fahren sollte. Weil es geht? Weil es die teuerste Alternative ist? Weil ich kein Diesel tanken kann?

Solche seltsam sinnfreien Anfeindungen kommen auf die kleine weiße Rolle im Klo. 3 oder 4 Lagen ist dann egal, Kacke zu Kacke....

mbee
2014-04-01, 08:54:33
Jaja bla bla ich weis wieso und weshalb und finde es trotzdem Schwachsinn.
Ein bischen schizophren, findest Du nicht? ;)
Ich möchte keinen schweren Unfall mit einer Kiste aus den 70ern bauen.
Was nicht heißt, dass ich die Autos nicht teilweise sehr schön finde und nicht fahren wollte. Nur siehst Du bei einem Crash chancenmässig im Vergleich zu modernen Kisten halt eher alt aus. Dass der Komfort-Ausstattung heutzutage (Klima, zig Assistenten etc.) natürlich auch eine Menge Gewicht geschuldet ist, stimmt. Aber auch darauf würden viele nicht verzichten wollen.

HAL
2014-04-01, 09:26:10
ich hab noch viel ältere technik. benzin, kein turbo und kann sogar 4,9l/100km bieten.

trotzdem ganz sicher nicht bei 140, wie von dir behauptet, natürlich noch mit klimaanlage... das bleibt lächerlich ;)
Bei 140 braucht mein '00er Xantia HDi auch nur um die fünfeinhalb liter. Im Schnitt mit 50% Stadtverkehr und Klima im Sommer liege ich bei 5,8 liter.

Mein alter 309er Peugeot GRD kommt bei um die 120 sogar mit etwa viereinhalb hin (der hat aber keine Klima... ^^). Ein sparsamer Diesel schafft das ohne weiteres.

beats
2014-04-01, 10:17:29
sun-man, du hast es wohl immer noch nicht verstanden. Eigentlich hatte ich ja wenigstens auf ein Fünkchen Intellekt gehofft, du machst statt dessen auf deiner Schiene weiter. Probieren wir es noch ein letztes Mal, weil alle guten Dinge bekanntermaßen drei sind.

Mir ist schlichtweg egal was bei dir wie viel kosten verursacht oder aus welchen Gründen du etwas tankst. Du versteifst dich zu sehr auf dein Autogas! Die Parolen deines Stammtisches brauchst du nicht auffahren, weil ich nicht zu Gast bin.

Du musst auch kein Benzin oder Diesel tanken, ich bitte dich. Du sollst einfach nur noch einmal darlegen welcher Mensch, mit hellem Köpfchen, einen Smart fahren sollte. Warum fährst du keinen Smart? Unpraktisch? Unterhalt? Verbrauch? Doch nicht so smart?

Du scheinst ja preislich weit unter dem 3L Diesel/Super mit deinem Autogas zu kommen, so weit unter das ein Smart gar kein Sinn macht. Macht dann eine konfigurierte Protzkiste die man für etwas über lau bekommt auch keinen Sinn?

Mit deinem Beitrag hast du bei mir den Eindruck der ersten Gruppe erweckt, die du scheinbar nicht abhaben kannst. Inklusive der Titulierung zur Nulpe. Wer pauschal solche Aussagen raushaut ohne groß weiter darauf einzugehen sollte vielleicht auf Rückfragen vorbereitet sein.

Ich würde gerne wissen was dicke Neideier sind, Eier auf die andere neidisch sind? Nebenbei bemerkt habe ich dich nie Neidhammel genannt, dein Schutzreflex suggeriert dir das. Eigentlich wollte ich eine Empfehlung für eine NGT E-Klasse aussprechen, fürchte aber das die auch keinen Sinn macht weil für dich der Unterschied im Tank eklatant sein wird.

sun-man
2014-04-01, 11:03:28
Du sollst einfach nur noch einmal darlegen welcher Mensch, mit hellem Köpfchen, einen Smart fahren sollte. Warum fährst du keinen Smart? Unpraktisch? Unterhalt? Verbrauch? Doch nicht so smart?
Welcher "Helle Mensch". Ach komm. Muss man jetzt doof sein um einen Smart in Rhein Main zu fahren?

Warum ich keinen Smart fahre? Weil er nicht auf Gas umrüstbar ist oder besser gesagt der Tank so keinen Sinn macht. Ich hatte ein paar Tage einen und hab den auch angeboten bekommen. Zwei Autos machen bei uns aber keinen Sinn.
Eigentlich wollte ich eine Empfehlung für eine NGT E-Klasse aussprechen, fürchte aber das die auch keinen Sinn macht weil für dich der Unterschied im Tank eklatant sein wird.

Was soll ich mit einem Erdgaswagen? Ich hab keine Tankstelle die auch nur ansatzweise in so etwas wie einem Umkreis wäre wo sich das lohnt. Es bleibt dabei - die plapperst viel und hast davon halt wenig Ahnung oder bereitest Dich nicht gut genug vor. Womit sich mein zugegeben kleiner intellektuelle Kreis schließt.

Nebenbei ist der W211 vermutlich raus. Kettenradprobleme (Motorschaden) oder im E200 Fahrradketten als Steuerkette sind etwas abturnend. VorMopf mit 2000€ SBC Bremsen? Kommen mir auch nicht ins Haus. Ich weiß noch nicht ob ich mich an den Wagen traue. Dann gehts wohl doch in den hässlichen und etwas billig produzierten E61 VFL oder eben nem Vectra 2,0T.

x-force
2014-04-01, 16:28:43
Bei 140 braucht mein '00er Xantia HDi auch nur um die fünfeinhalb liter.

http://data.motor-talk.de/data/galleries/0/112/8052/56329622/g6-90kw-verbrauch-8605665768169585610.jpg

das sind daten von vw 1.4 tsi, also 100% richtig, an der grenze zum geschönt sein ;)
der braucht 8l bei 140. das sind mal eben 45% mehr. so viel ist nämlich der sprung von 5,5 auf 8.

der dieselmotor läuft ca 5% effizienter als der benzinmotor, der energiegehalt/volumen ist ca 13% höher. das reicht also nicht aus aus.
wie erklärst du dir die übrigen 27%? meinst du dein xantia ist so viel aerodynamischer als ein golf? meinst du citroen konnte vor ~15 jahren bessere motoren bauen als vw im golf 6?

oder glaubst du daß man die physik nicht bezwingen kann und du dich demnach wohl vermessen haben musst?

Argo Zero
2014-04-01, 17:22:05
Bei 140 km/h 8l ist imo recht viel. Da zeigt man mein Mini aber weniger an (6,7-7,4l Momentanverbrauch).

mbee
2014-04-01, 17:50:00
Kann mir auch gut vorstellen, dass der beim Halten der Geschwindigkeit mit dem Gaspedal im 6. weniger säuft als der 1.4 TFSI. Bei der Beschleunigung haut's dann halt rein je nach Umgang mit dem Gaspedal.
Den Effekt gibt's auch bei vielen Dieseln: Die "kleinen" Motoren können da auf Langstrecke und bei moderater Fahrweise (also mit eher wenig Beschleunigungsvorgängen und nicht all zu hoher Geschwindigkeit) durchaus etwas durstiger sein als die größeren.

HAL
2014-04-01, 17:50:01
das sind daten von vw 1.4 tsi, also 100% richtig, an der grenze zum geschönt sein ;)
der braucht 8l bei 140. das sind mal eben 45% mehr. so viel ist nämlich der sprung von 5,5 auf 8.

der dieselmotor läuft ca 5% effizienter als der benzinmotor, der energiegehalt/volumen ist ca 13% höher. das reicht also nicht aus aus.

Es sind nicht 5% sondern 5 Prozentpunkte (Benzin um die 35 bis 40%, moderner Diesel 40 bis 45%). Der Diesel ist also ca 12% effizienter als ein Benziner, dazu der 13% höhere Energiegehalt.

Einen komplett artfremden Direkteinspritzenden Turbobenziner mit sehr kleinem Hubraum hier reinzubringen finde ich alles andere als zielführend (der Wirkungsgrad von diesen Motoren sinkt bei hoher Last teilweise erschreckend).

Der Xantia HDI ist ein sehr lang übersetzter moderner Common-Rail mit einem cW-Wert von 0,33 (ident zum Golf VI übrigens). Er besitzt keinen Verbrauchserhöhenden Partikelfilter und ist m.E. verbrauchstechnisch gleichauf mit anderen deutlich neueren Dieseln. Allerdings hinkt er in Leistung und Abgasverhalten deutlich hinterher.

x-force
2014-04-01, 17:53:58
Bei 140 km/h 8l ist imo recht viel. Da zeigt man mein Mini aber weniger an (6,7-7,4l Momentanverbrauch).

mit gps gemessen? der mini sollte auf jeden fall ne kleinere stirnfläche haben, mit anderen effekten könnte 7-7,4l vielleicht hinkommen.

der besagte golf liegt bei 120 nämlich schon bei 7l.


Den Effekt gibt's auch bei vielen Dieseln: Die "kleinen" Motoren können da auf Langstrecke und bei moderater Fahrweise (also mit eher wenig Beschleunigungsvorgängen und nicht all zu hoher Geschwindigkeit) durchaus etwas durstiger sein als die größeren.

interessant für die betrachtung war aber nur der verbrauch bei konstanter geschwindigkeit. da sollte der motor am wenigsten brauchen, der am ehesten bei 3/4 last betrieben wird(war doch etwa die region, oder?). bei 120-140 ist das noch am ehesten der 1.4 tsi, der gti dürfte da bei max 1/3 liegen und braucht nach eigener erfahrung auch locker in der region.

HAL
2014-04-02, 08:08:20
interessant für die betrachtung war aber nur der verbrauch bei konstanter geschwindigkeit. da sollte der motor am wenigsten brauchen, der am ehesten bei 3/4 last betrieben wird(war doch etwa die region, oder?).
Grundsätzlich ja aber bei Turbobenzinern ist das immer so eine Sache. Das ist ja grade der Vorteil vom Turbo das er bei wenig Last noch sehr sparsam ist (aber bei höherer Last der Verbrauch deutlich ansteigt).

Dazu spielt dann noch sehr stark die Übersetzung rein oder bspw. noch die Lastanreicherung (Der Absgaszyklus geht nur bis 120, drüber dürfen die Hersteller anfetten wie sie wollen).

Argo Zero
2014-04-02, 08:55:20
mit gps gemessen? der mini sollte auf jeden fall ne kleinere stirnfläche haben, mit anderen effekten könnte 7-7,4l vielleicht hinkommen.

der besagte golf liegt bei 120 nämlich schon bei 7l.


Unser kleiner Corsa verbraucht bei der Geschwindigkeit ähnlich viel, wenn nicht sogar mehr. Grund: 5 Gang Getriebe und kurze Übersetzung. So ein 1.4TSI ist sicherlich auch eher für die Stadt abgestimmt als für die Autobahn.

Der Mini könnte eigentlich noch sparsamer sein aber der 6. Gang ist recht kurz übersetzt (was ich gut finde :))

[dzp]Viper
2014-04-02, 09:02:50
Bei 120kmh habe ich bei meinem Alfa 159 (Kombi) und 230PS als Diesel 6,5 - 7 Liter Verbrauch. Und der hat wahrlich keine super Aerodynamische Form oder Front und bringt mal eben knapp 1,8 Tonnen auf die Waage.

Der Golf 5 1.9er TDI von meinem Onkel mit 105PS (selber gefahren) braucht bei 120-130kmh mit Tempomat auch keine 5 Liter Diesel. Meist so bei 4,5 Litern.

Backbone
2014-04-02, 09:08:47
Die persönliche Fahrweise ist in aller Regel viel entscheidender als das konkrete Auto. Meinen aktuell noch gefahrenen Pampersbomber bewege ich mit gut und gerne 10l wenn ich abends zügig nach Hause will. Im Urlaub kann ich den Verbrauch aber auch ganz entspannt auf 5,5l drücken, mit Familie und voll gepacktem Kofferraum.

Mumins
2014-04-02, 09:30:15
Mit dem Golf VI Variant 1,6TDI Bluemotion brauche ich so um die 4l bei 120, allerdings darf es da keinen Millimeter bergauf gehen. Die langen Gänge lohnen sich nur wenn man dahingleiten kann.

_CaBaL_
2014-04-02, 09:47:50
Was schlechten Verbrauch angeht, kann ich den Ford Mondeo 2.0 EcoBoost empfehlen :D

Angegeben mit 7,7 im Durchschnitt und 10,7 in der Stadt. Ich fahr schon recht Piano aber in der Stadt meistens nicht unter 12 l zu kriegen. Durchschnittsverbrauch hat sich bei 11,6 eingepegelt...

Würde mal interessieren, mit welchem Würfel sie diese Werte errechnet haben.

mbee
2014-04-02, 09:50:12
Mit dem EU-Verbrauchszyklus-Würfel. Die Werte kannst Du bei allen Herstellern in die Tonne treten...
Soll ja deswegen wohl auch zumindest etwas praxisnaher gestaltet werden.

sun-man
2014-04-02, 10:00:12
Ford war schon damals um 2009 bekannt dafür das die Motoren mehr nehmen als andere.

Hab halt bei 140-150 unter 3000u/min und mit Dachbox um die 11l/Gas 100.

Lethargica
2014-04-02, 10:23:36
Unser kleiner Corsa verbraucht bei der Geschwindigkeit ähnlich viel, wenn nicht sogar mehr. Grund: 5 Gang Getriebe und kurze Übersetzung. So ein 1.4TSI ist sicherlich auch eher für die Stadt abgestimmt als für die Autobahn.

Der Mini könnte eigentlich noch sparsamer sein aber der 6. Gang ist recht kurz übersetzt (was ich gut finde :))

KA wie der Golf Übersetzt ist, aber mein Octavia mit gleichem Motor dreht bei 120 (laut gps) ca. 2600 1/min ist also absolut noch nicht im anfettenden Bereich.

Kritisch wird nach meiner Erfahrung erst der Bereich ü140 km/h bzw. über 3000 1/min.

KriNe
2014-04-02, 10:26:24
Man sollte sich halt auch aus dem Kopf schlagen, dass der EU-Zyklus einen realistischen Verbrauch wiedergeben soll.

Von Anfang an ging es immer nur um den Vergleich zwischen Auto A und Auto B, das wurde bisher aber nicht wirklich kommuniziert bzw. zumindest bis vor ein paar Jahren.

Das hat sich aber inzwischen auch erledigt da einige Hersteller gelernt haben Autos auf diesen EU-Zyklus zu optimieren. So das diese sehr viel sparsamer erscheinen gegenüber anderen Fahrzeugen, als es tatsächlich der Fall ist.

BMW und evtl. auch Ford scheinen da bei der Optimierung vorne dabei zu sein. ;)
Allerdings kann man auch jedes Auto nah an den EU-Zyklus bringen ohne zu schleichen.

mbee
2014-04-02, 11:02:00
Mercedes auch.
Für meinen A 45 AMG sind 6,9 l im EU-Mix angegeben ;)
Wenn man sehr leidensfähig ist, schafft man reell vielleicht an die 9 l, bei normaler Fahrweise ohne "Spaßfaktor" an die 10 l.
Das ist immer noch respektabel hat mit den EU-Fantasie-Werten aber recht wenig zu tun.

Iceman346
2014-04-02, 13:01:30
Jo, dass kenne ich genauso. Meine Giuiletta ist mit 5,9 Liter angegeben, real fahre ich sie mit 8,5-9 Liter. Wenn ich auf Opafahrstil umsteigen würde wären da eventuell 7,X drin aber wer will das schon?

Florida Man
2014-04-02, 13:02:53
Bei mir steht ja ein neues Auto an, der X1 kommt in zwei Wochen (endlich) weg.

Jetzt stellt sich mir die Frage, welcher Motor für mich (lange Strecken, hohe Geschwindigkeiten) besser (sparsamer) geeignet ist:

1.4 TSI ACT 140 PS mit 6-Gang Handschaltung oder
1.4 TSI 150 PS mit 7-Gang DSG

Kann dazu jemand was sagen?

Commander Keen
2014-04-02, 13:08:33
Bei mir steht ja ein neues Auto an, der X1 kommt in zwei Wochen (endlich) weg.

Jetzt stellt sich mir die Frage, welcher Motor für mich (lange Strecken, hohe Geschwindigkeiten) besser (sparsamer) geeignet ist:

1.4 TSI ACT 140 PS mit 6-Gang Handschaltung oder
1.4 TSI 150 PS mit 7-Gang DSG

Kann dazu jemand was sagen?

Keiner der beiden. Lange Strecken + hohe Geschwindigkeit = potenter Diesel

hast du nicht den X1 als "118i"? Wieso kombinierst du für dieses Fahrprofil den Wagen mit einem Benziner...?

Florida Man
2014-04-02, 13:17:06
An vielen Tankstellen fehlen die Dieselhandschuhe, daher hätte ich lieber einen Benziner. Bis zum X1 bin ich auch fast nur Diesel gefahren (vor dem X1 hatte ich z.B. einen Golf 1,6 TDI). Aber dann mit stinkenden Fingern beim Kunden aufschlagen - nicht so meins. Den X1 habe ich mir übrigens nicht ausgesucht, ich hasse dieses Auto.

Und so lange ich unter 11,5 L im Durschschnitt bleibe, ist alles ok.

Eisenoxid
2014-04-02, 13:22:21
Pack Einmalhandschuhe ins Auto --> no Problem

Chrisch
2014-04-02, 13:24:22
Leg dir doch nen paar (Einweg?)Handschuhe in den Kofferraum!?

Sven77
2014-04-02, 13:25:45
Ich benutze Diesel als Eau-de-cologne, ist männlich

Florida Man
2014-04-02, 13:27:03
Leg dir doch nen paar (Einweg?)Handschuhe in den Kofferraum!?Das ist wieder so umständlich. Was spricht denn so sehr gegen Benzinmotoren?

Commander Keen
2014-04-02, 13:33:36
Das ist wieder so umständlich. Was spricht denn so sehr gegen Benzinmotoren?

Lange Strecken + hohe Geschwindigkeiten

Meine Leute haben btw. auch einen X1, allerdings mit dem 2l Diesel (184PS). Der ist bei 180 km/h gerade mal bei 3000rpm und bleibt dabei im Innenraum für die Fahrzeugklasse durchaus sehr leise, hat noch gut Zug nach oben will man weiterbeschleunigen und verbraucht bei diesem Tempo irgendwas um die 8l. Nur mal so als Vergleich wieviel der richtige Motor für ein Fahrzeug ausmacht.

Benziner + Langstrecke = Geldvernichtung und schlecht für die Nerven. Ein guter Diesel auf der AB macht einfach Spaß, man muß kaum schalten, hat immer viel Drehmoment für guten Durchzug und darüber hinaus einen niedrigen Verbrauch. Besser gehts nicht mit einer anderen Technik.

Eisenoxid
2014-04-02, 13:47:33
Bei hohen Laufleistungen spricht eigentlich alles für den Diesel.
Beispiel X1: Der 20i liegt bei ~9-10l/100km (http://www.spritmonitor.de/de/uebersicht/6-BMW/1153-X1.html?fueltype=2&power_s=160&power_e=200&exactmodel=sdrive&powerunit=2), der 20D liegt bei 6-7l/100km (http://www.spritmonitor.de/de/uebersicht/6-BMW/1153-X1.html?fueltype=1&power_s=170&power_e=200&exactmodel=sdrive&powerunit=2)

Dazu kommt: Je schneller man fährt, desto sparsamer ist der Diesel in Relation zum Benziner.

Außerdem wird der Diesel eine längere Reichweite haben - die 30sek. die du beim Tanken für das Anziehen der Handschuhe brauchst, bekommst du locker wieder rein, weil du nicht so oft zum Tanken musst.

Benzin stinkt btw. mMn. genauso (und ist gesundheitsschädlicher als Diesel).

Florida Man
2014-04-02, 13:58:34
Benzin verflüchtigt sich aber sehr schnell, diesel Klebt wie Pech an den Fingern.

Ich könnte mir vorstellen, dass ein 140 PS TSI dynamischer ist als ein 143 TDI, da weniger Gewicht auf der Vorderachse liegt.

[dzp]Viper
2014-04-02, 14:07:58
Wer macht sich beim Tanken denn dreckig? :rolleyes:

Sven77
2014-04-02, 14:08:44
Viper;10166201']Wer macht sich beim Tanken denn dreckig? :rolleyes:
naja, 99% der Zapfsäulen sind versifft..

mbee
2014-04-02, 14:09:32
Hatte (als ich noch Diesel gefahren bin) auch noch nie Diesel an den Händen :uponder:
Die Handschuhe fand ich damals weitgehend überflüssig.

[dzp]Viper
2014-04-02, 14:10:13
Benzin verflüchtigt sich aber sehr schnell, diesel Klebt wie Pech an den Fingern.

Ich könnte mir vorstellen, dass ein 140 PS TSI dynamischer ist als ein 143 TDI, da weniger Gewicht auf der Vorderachse liegt.
So viel mehr wiegt der Diesel auch nicht. Die 50kg merkst du eigentlich sogut wie gar nicht. Das höhere Drehmoment gleicht das nämlich auch wieder aus.

Du glaubst gar nicht wie dynamisch mein Alfa 159 2.4er JTDM in den Kurven ist. Kommt da doch sehr aufs Fahrwerk und auf die Antriebstechnik drauf an.

[dzp]Viper
2014-04-02, 14:11:15
naja, 99% der Zapfsäulen sind versifft..
Wo wohnst du bitte? Bei uns in Dresden jedenfalls nicht. :tongue:

Florida Man
2014-04-02, 14:14:00
Hatte (als ich noch Diesel gefahren bin) auch noch nie Diesel an den Händen :uponder:
Die Handschuhe fand ich damals weitgehend überflüssig.
Viper;10166210']Wo wohnst du bitte? Bei uns in Dresden jedenfalls nicht. :tongue:

Ne, natürlich nicht. Das zwei von drei Diesel-Zapfsäulen völlig verschmiert sind bilde ich mir nur ein, weil mir so langweilig ist :freak:

Ich tanke ca. 5-6x pro Woche und verschmierte Diesel-Zapfsäulen sind (waren) ein ständiges Ärgernis.

mbee
2014-04-02, 14:17:29
Vielleicht mal die Zapfpistole nur am Griff anfassen? :ugly:
Ernsthaft: Damit hatte ich früher wirklich nie ein Problem, auch auf Langstrecke nicht.

Eisenoxid
2014-04-02, 14:18:25
Wie gesagt - allein über die höhere Reichweite hast du deutlich mehr Zeitersparnis, als das rauskramen und Anziehen der Handschuhe kostet.

Einzig für den Benziener sprechen der niedrigere Anschaffungspreis und das etwas niedrigere Gewicht (wobei man letzteres bei Autobahnfahrten nicht wirklich mekt).

Vielleicht mal den Zapfhahn nur am Griff anfassen? :ugly:
Ernsthaft: Damit hatte ich früher wirklich nie ein Problem, auch auf Langstrecke nicht.
Ich auch nicht - mir ist aber schonmal ein Schwall Ottokraftstoff über die Hand gelaufen, weil der Hahn der Zapfsäule beim Rausziehen noch nicht ganz geschlossen war - das Zeug roch man auch noch Stunden und 10mal Händewaschen.
Die aliphatischen KWs verflüchtigen sich zwar schnell, aber es sind auch einige weniger flüchtige Bestandteile in geringen Mengen enthalten. Zusätzlich können die flüchtigen Bestandteile gut in die Haut einziehen.

Commander Keen
2014-04-02, 14:58:07
Benzin verflüchtigt sich aber sehr schnell, diesel Klebt wie Pech an den Fingern.

Ich könnte mir vorstellen, dass ein 140 PS TSI dynamischer ist als ein 143 TDI, da weniger Gewicht auf der Vorderachse liegt.

;D

Nein. Zumindest nicht auf der Autobahn.

Kann schon sein, dass dir der Diesel am Nürburgring etwas schneller über die Vorderachse schiebt, aber wen interessiert das im Alltag? Sicherlich nicht die Leute, die sich beim Tanken Handschuhe anziehen (scnr ;)).

Backbone
2014-04-02, 15:17:38
Auch wenn die 140PS nominell vergleichbar sind, die Praxis ist eben anders. Benziner müssen wesentlich höher drehen als Diesel um die Leistung zu erreichen, dadurch FÜHLT sich der Diesel nach deutlich mehr Wumms beim beschleunigen an.

Tigershark
2014-04-02, 15:25:22
Also wer sich beim Tanken Handschuhe anzieht, der poliert auch seinen Auspuff und lässt sich in der Werkstatt dafür beklatschen ;D

Aber ernsthaft - bisl aufpassen und Hände waschen, fertig. Als ich noch im Außendienst war, hatte ich da auch niemals Probleme...

minos5000
2014-04-02, 15:28:38
Auch wenn die 140PS nominell vergleichbar sind, die Praxis ist eben anders. Benziner müssen wesentlich höher drehen als Diesel um die Leistung zu erreichen, dadurch FÜHLT sich der Diesel nach deutlich mehr Wumms beim beschleunigen an.
Dieses Gefühl hängt aber nicht von der Leistung sondern mehr vom Drehmoment ab, getreu dem Spruch:

Torque is the force which pushes you into the seat, horsepower keeps you there :D

sun-man
2014-04-02, 15:29:19
Naja, beim Gas sagen die auch immer "Handschuhe an" weil man sich übel verbrennen kann (Kälte) und weil es angeblich stinkt. Ich hab entweder ne Nasenstörung oder kann tanken. Bei mir stinkt weder der Adapter noch die Hände. Das abklemmen vom Gasrüssel ist halt immer etwas wie das abdocken der Enterprise :D

Lethargica
2014-04-02, 16:56:43
Auch wenn die 140PS nominell vergleichbar sind, die Praxis ist eben anders. Benziner müssen wesentlich höher drehen als Diesel um die Leistung zu erreichen, dadurch FÜHLT sich der Diesel nach deutlich mehr Wumms beim beschleunigen an.

Der Diesel hat die Nennleistung meist um die 4000 1/min, der typische Turbobenziner neuerer Bauart bei ca. 5000 1/min. Das max. Drehmoment liegt beim Benziner meist sogar schon früher an (Benziner 1250-1500 1/min, Diesel eher um die 1600-2000 1/min)

Soooo groß sind die Unterschiede also längst nicht mehr.

x-force
2014-04-02, 17:00:43
selbst ohne turbo kommt es praktisch aufs gleiche, solange man sich halbwegs im passenden gang befindet.
der diesel macht die ersten meter gut, dann muss auch gleich schon geschaltet werden. in dem moment zieht der benziner wieder gleich auf.

Monkey
2014-04-02, 20:13:26
Naja, beim Gas sagen die auch immer "Handschuhe an" weil man sich übel verbrennen kann (Kälte) und weil es angeblich stinkt. Ich hab entweder ne Nasenstörung oder kann tanken. Bei mir stinkt weder der Adapter noch die Hände. Das abklemmen vom Gasrüssel ist halt immer etwas wie das abdocken der Enterprise :D


Ich puste meinen Adapter mittlerweile erstmal sauber/lass ihn lüften weil das Ding teils so gestunken hat im Auto das ich gedacht habe Gas tritt aus. :freak:

sun-man
2014-04-02, 21:43:39
Ich verstehe das aber nicht. Ich gab auch so nen standard edelstahladapter. Da stinkt nix.

Vg

Ronny G.
2014-04-02, 22:43:57
ich hab noch viel ältere technik. benzin, kein turbo und kann sogar 4,9l/100km bieten.

trotzdem ganz sicher nicht bei 140, wie von dir behauptet, natürlich noch mit klimaanlage... das bleibt lächerlich ;)

Habe ich noch mal raus gesucht, war letzten September nach der Anreiße von Leipzig zum Timmendorfer Strand(Ostsee) über die Staugeplagte A7 ....dort stand ich auch gute 2 std. vor Hamburg im Stau, viel Stop & Go und ansonsten eben so die 120-160km/h gefahren und ingesamt 7Std. dadurch gebraucht inkl. Klima ...vor dem los fahren bis zum klicken vollgetankt, dann bei Ankunft das gleiche, dadurch lässt sich das perfekt errechnen, das ist genauer als jede Durchschnittsanzeige.

27,05l / 482km (4.82) : = 5,61l ....ohne die zwei stunden Stau wären die 5l drin gewesen.

das ist also mit nem Diesel kein Zauberwerk....

http://abload.de/img/img_3879cdugr.jpg

derpinguin
2014-04-02, 22:44:24
Der Diesel hat die Nennleistung meist um die 4000 1/min, der typische Turbobenziner neuerer Bauart bei ca. 5000 1/min. Das max. Drehmoment liegt beim Benziner meist sogar schon früher an (Benziner 1250-1500 1/min, Diesel eher um die 1600-2000 1/min)

Soooo groß sind die Unterschiede also längst nicht mehr.
Dafür ist das max beim Diesel höher.
Wenn ich meinen mit dem bezinmodell Vergleiche stehen da 510nm ab 1600umin gegen 310 ab 3000. das ist imho schon deutlich.

Quadral
2014-04-02, 22:52:01
Ich puste meinen Adapter mittlerweile erstmal sauber/lass ihn lüften weil das Ding teils so gestunken hat im Auto das ich gedacht habe Gas tritt aus. :freak:
Ein bisschen stinkt das schon, das stimmt. Hatte vor ein paar Jahren ein Gas-Fahrzeug. Als ich danach wieder einen Diesel hatte, ist mir zuerst aufgefallen wie sehr das wieder stinkt. Jetzt nach mehreren Jahren Diesel stört mich das aber nicht mehr bzw. merke ich es auch nicht mehr.

@Topic

Nen Rover 75 :) Ja ich steh dazu :D

Crazy_Borg
2014-04-02, 23:44:01
Ich verstehe das aber nicht. Ich gab auch so nen standard edelstahladapter. Da stinkt nix.

Vg

Edelstahl? Ich dachte die müssen aus Messing sein gegen Funkenschlag.
Mein Messingadapter jedenfalls stinkt auch nicht, und der liegt bei mir immer in der Fahrertürablage. Und solange man kein Leck an seiner LPG Anlage hat sollte es eigentlich nur kurz beim "Addocken" übel riechen.

Ich will mein LPG nicht mehr missen. Inzwischen liegt der Autogaspreis hier bei nur 71,9 cent. :up:

Ich freu mich derzeit immer über hohe Spritpreise: Tankstelle leer, ich muss nicht solange an der Kasse warten... :tongue:

Hacki_P3D
2014-04-02, 23:45:43
Einziger Vorteil (in meinen Augen) ist der Spritverbrauch, beim Diesel... (ansonsten gilt eh NA > all :D :wink: )

www.juergen-tiegs.de/up/fachbeitrag_u.pdf

mbee
2014-04-03, 06:20:32
Dafür ist das max beim Diesel höher.
Wenn ich meinen mit dem bezinmodell Vergleiche stehen da 510nm ab 1600umin gegen 310 ab 3000. das ist imho schon deutlich.
Er schrieb Turbobenziner...
Da ist der Unterschied in der Tat jetzt nicht mehr so groß wie zum Sauger.
Die werden zudem immer effizienter. Es macht jetzt schon, wenn es jemandem um die Unterhaltskosten geht, kaum noch Sinn, einen Diesel zu fahren, wenn man nicht deutlich mehr als 10 TKM im Jahr abspult und die Kiste auch länger fährt.
Ganz interessanter Artikel dazu: http://www.faz.net/aktuell/technik-motor/umwelt-technik/geht-dem-verbrennungsprinzip-diesel-die-luft-aus-12860084.html

Shink
2014-04-03, 07:59:18
Die werden zudem immer effizienter.
Nicht nur das. Es wird für Diesel auch immer schwieriger: Erst die (wirklich nicht gerade billigen und irgendwann auch der Entsorgung zuzuführenden) Dieselpartikelfilter und jetzt diese "AdBlue" Lulu-Beimeng-Geschichte...

OK, Benziner brauchen wohl auch bald nen Partikelfilter, womit ich derzeit tatsächlich Gas als am sinnvollsten empfinde. (Bis die in wahrscheinlich 10 Jahren oder so auch nen Partikelfilter brauchen.:freak:)

Mumins
2014-04-03, 08:18:07
Der Diesel ist von der Technik schon so gut wie ausgereizt, da ist kaum noch was möglich, die Abgasfilterung frisst zudem ordentlich Sprit.
Der Benziner allerdings nicht, die Direkteinspritzung hat im Verbrauch noch gut Luft, da sie noch nicht so weit entwickelt ist. Mein Passat 3,2FSI Variant mit Allrad und 1750 Kg verbraucht jetzt schon nur um die 8l bei gemütlicher Fahrweise, 7l auf der Landstrasse sind möglich.
Ein Diesel kostet mehr in der Anschaffung, höhere Wartungskosten und Steuer. Das lohnt sich nicht mehr, außer bei sehr hohen Fahrleistungen.

Backbone
2014-04-03, 08:21:07
Diesel werden vermutlich nur in großen Autos oder Fahrzeugen mit hohen Laufleistungen überleben. Der Aufwand der betrieben werden muss um die Dinger sauber zu bekommen steigt Jahr für Jahr und damit steigen auch die Kosten. Zu dem hat der Diesel schlicht einen Entwicklungsvorsprung weil dort in den letzten 30 viel Geld und Ernegie reingeflossen ist. Diesen Vorsprung holt der Benziner jetzt sukzessive auf, so dass von den Vorteilen über kurz oder lang nur noch wenig übrig bleiben wird.
Ich bin mir ziemlich sicher, dass mein nächster Dienstwagen noch ein Diesel wird (in 2017), obs der übernächste in 2020 auch noch sein wird glaub ich eher nicht...

Master3
2014-04-03, 08:46:34
Ein Diesel kostet mehr in der Anschaffung, höhere Wartungskosten und Steuer. Das lohnt sich nicht mehr, außer bei sehr hohen Fahrleistungen.

Das relativiert sich alles. Anschaffungskosten sind höher, dafür aber auch der Gebrauchtwagenwert. Bei Wartungskosten fällt mir nix weiter ein außer das irgendwann mal der DPF ausgetauscht werden muss. Ok, das kann teuer werden aber die wenigsten werden privat soweit kommen. Außer man hat seinen Diesel erst mit 150tkm gekauft...
Und die höheren Kosten in der Steuer sind schon lange nicht mehr Wert drüber zu sprechen.

In Sachen Verbrauch ist der Diesel dem Benziner immer noch meilenweit voraus, besonders wenn man zügig unterwegs ist.
Ich fahr meinen 2l Diesel im Schnitt zwischen 5-6l Durchschnittsverbrauch und da ist alles dabei von Stadt, Land und über 200 auf der Bahn. Finde ich ziemlich gut für 230PS.
Momentanverbrauch ist bei 200 auch nur bei 9 oder 10l. Das kippen sich manche kleine Turbobenziner bei normaler Fahrweise rein.

Sven77
2014-04-03, 09:15:29
Nach 15 Jahren Diesel kann ich sagen das aktuelle Diesel absolut ungeeignet für Kurzstrecken sind. Für mich keine Alternative mehr...

mbee
2014-04-03, 09:17:33
Hauptsächlich Kurzstrecke ist für Diesel eh recht tödlich längerfristig: Ölverdünnung. Die können den Sprit anders als Benziner dann meist auch auf Langstrecke und unter Volllast nicht vollständig wieder aus dem Öl "ausdampfen".
Der DPF macht das ganz dann noch schlimmer.

Sven77
2014-04-03, 09:43:37
Der DPF macht das ganz dann noch schlimmer.

Das ist untertrieben.. diese "wartungsarmen" Drecksteile sind für mich der Todesstoß für Dieselmotoren..

Backbone
2014-04-03, 09:48:21
Wenn man sich mal anschaut wer hierzulande die typischen Diesel-Kombies oder großen Diesel-Limousinen kauft wird klar, dass die Hersteller es einen feuchten Dreck interessiert ob du als Privatmann bei 100.000km n Problem hast oder nicht...

Florida Man
2014-04-03, 10:04:12
Und das führt mich wieder zurück zu Benzin, Danke.

Dann werde ich mir mal den Seat Ibiza FR ST 1.4 TSI ACT näher ansehen.

HAL
2014-04-03, 10:09:36
Dafür ist das max beim Diesel höher.
Wenn ich meinen mit dem bezinmodell Vergleiche stehen da 510nm ab 1600umin gegen 310 ab 3000. das ist imho schon deutlich.
Entscheidend ist nicht das Motordrehmoment sondern das Drehmoment am Rad. Und da der Diesel wegen des niedrigeren Drehzahllimits ca 30% länger übersetzt werden muss hat man von den vielen NM am Ende nicht wirklich soviel.

Viel wichtiger beim Diesel war immer das das Drehmoment schon so früh anlag. Aber das kann ein Turbobenziner eben auch ganz gut.

PS: Zum Thema schnell+lange Strecke: Je höher die Last desto schlechter der Wirkungsgrad vom Turbobenziner. Ich würde mich also wenn ich bei dem Profil unbedingt einen Benziner will nach etwas mit ordentlich Schmackes oder einem guten Sauger umschauen.

sun-man
2014-04-03, 10:09:59
Und das führt mich wieder zurück zu Benzin, Danke.

Dann werde ich mir mal den Seat Ibiza FR ST 1.4 TSI ACT näher ansehen.
Mit Nähmaschinenmotor?
Im übrigen sollten die DIs auch als Benziner DPFs bekommen da die genau so dreckig verbrennen wie die Diesel.
http://www.welt.de/motor/article122357438/Das-lange-verkannte-Risiko-der-sparsamen-Benziner.html

Im Vergleich zu den inzwischen immer weniger produzierten Benzinmotoren mit Saugrohreinspritzung entlassen sie sogar über zehn- bis vierzig Mal so viele Schadstoffteile, darunter krebserzeugende Stoffe. Betrachtet man die wichtigere Zahl der Partikelteilchen erhöht sich der Ausstoß sogar um den Faktor 1000.

derpinguin
2014-04-03, 10:17:40
Entscheidend ist nicht das Motordrehmoment sondern das Drehmoment am Rad. Und da der Diesel wegen des niedrigeren Drehzahllimits ca 30% länger übersetzt werden muss hat man von den vielen NM am Ende nicht wirklich soviel.

Viel wichtiger beim Diesel war immer das das Drehmoment schon so früh anlag. Aber das kann ein Turbobenziner eben auch ganz gut.

PS: Zum Thema schnell+lange Strecke: Je höher die Last desto schlechter der Wirkungsgrad vom Turbobenziner. Ich würde mich also wenn ich bei dem Profil unbedingt einen Benziner will nach etwas mit ordentlich Schmackes oder einem guten Sauger umschauen.
Letztlich für mich völlig egal, mit dem Karren lasst man trotzdem das meiste an der Ampel stehen und hat nicht viel, was einen von der linken Spur verdrängt.

Florida Man
2014-04-03, 10:20:45
Ja, mit Nähmaschinenmotor. Weil:

8 Sek. auf 100 reichen mir.
4 L bei 100 Kmh finde ich gut.
212 kmh vmax reichen mir auch.

Und brackiges Öl gehört ins Schiff, nicht ins Auto.

sun-man
2014-04-03, 10:28:23
Entschuldige mal? 212kmh sind mit dem kleinen Ding aber wirklich anstregend weil vermutlich unglaublich laut. Das ist ja Drehzahbegrenzer. 4.2l auf 100....ach komm, das glaubst Du doch selbst nicht. Nicht falsch verstehen, aber das ist doch genau so ne Schummelschüssel wie viele andere. Kein Hubraum, Turbo und angeblich unter 5l - ist richtig

Und brackiges Öl gehört ins Schiff, nicht ins Auto.
Stammtischgeplapper. Schweröl ist ja nun nicht mit Diesel aus dem Auto vergleichbar- und darf IMHO bald eh nicht mehr verwendet werden.

mbee
2014-04-03, 10:39:07
Letztlich für mich völlig egal, mit dem Karren lasst man trotzdem das meiste an der Ampel stehen und hat nicht viel, was einen von der linken Spur verdrängt.
Naja, wenn das die Kriterien für ein Auto sind...
Geht mit einem Benziner übrigens auch, nur sportlicher ;)

Florida Man
2014-04-03, 10:40:43
Entschuldige mal? 212kmh sind mit dem kleinen Ding aber wirklich anstregend weil vermutlich unglaublich laut. Das ist ja Drehzahbegrenzer. 4.2l auf 100....ach komm, das glaubst Du doch selbst nicht. Nicht falsch verstehen, aber das ist doch genau so ne Schummelschüssel wie viele andere. Kein Hubraum, Turbo und angeblich unter 5l - ist richtig
Natürlich hat der Motor einen Turbo - und einen Kompressor oO Und die 4 Liter bei 100 kmh sind realistisch - sogar in einem größeren Golf: https://www.youtube.com/watch?v=I50BklNPIPI

Und die Lautstärke kann unmöglich schlimmer sein als jetzt in meinem X1. Zumal mein Golf 1,6 TDI im 5. Gang bei 190 kmh absolut erträglich war, da wird der TSI im 6. Gang nicht schlimmer sein.

sun-man
2014-04-03, 10:41:26
Da fehlt dann noch das "Prestige bei den Nachbarn" - man muß ja was darstellen wenn man schon solche Kriterien hat. Da passt das dann :D . Mit etwas Glück wird in der Werkstatt noch geklatscht wenn man kommt und geht :D

sun-man
2014-04-03, 10:42:35
natürlich hat der Motor einen Turbo oO Und die 4 Liter bei 100 kmh sind realistisch - sogar in einem größeren Golf: https://www.youtube.com/watch?v=I50BklNPIPI

Und die Lautstärke kann unmöglich schlimmer sein als jetzt in meinem X1. Zumal mein Golf 1,6 TDI im 5. Gang bei 190 kmh absolut erträglich war, da wird der TSI im 6. Gang nicht schlimmer sein.

Ja, bei hundert mit Tempomat. Super....wer gondelt denn mit 100 und Tempomat rum? Landstraße, Stadt und 130 und schon bist bei >6l. Wenn man sich sein Auto nach "100 Autobahn und Tempomat" kauft und dann den Spritverbrauch bewertet muss man aber deutlich älter als ich sein oder man ist LKW Fahrer und findet 100 schnell.

Laut "aktuellem Verbrauch" kann ich meinen auf der Bahn mit Tempomat und 9l/100 fahren. Bei 120. Das wäre rechnerisch durch Gas noch weniger als mit der 1,4l Luftpumpe und Turbo

TobiWahnKenobi
2014-04-03, 10:44:07
wie oft denkt man da draußen, wenn so'n honk an einer ampel oder auf der linken autobahnspur ne welle macht..

..boah ist der geil..
..boah, was für ein idiot..

ersteres ist mir noch nie durch den kopf geschossen.. nicht mit 18.. nicht mit 28.. nicht mit 38..

btw,
mir ist jetzt schon bestimmt 10x mein schlüssel runtergefallen - die lackierung ist immernoch super.


(..)

mfg
tobi

Florida Man
2014-04-03, 10:44:30
Sun-man wirkt wie ein Retner mit lahmer Gas-Schüssel, der alles andere schlechtreden muss, weil er im Grunde mit seinem eigenen Hobel so unzufriden ist :D
Ja, bei hundert mit Tempomat. Super....wer gondelt denn mit 100 und Tempomat rum? Landstraße, Stadt und 130 und schon bist bei >6l. Wenn man sich sein Auto nach "100 Autobahn und Tempomat" kauft und dann den Spritverbrauch bewertet muss man aber deutlich älter als ich sein oder man ist LKW Fahrer und findet 100 schnell.

Laut "aktuellem Verbrauch" kann ich meinen auf der Bahn mit Tempomat und 9l/100 fahren. Bei 120. Das wäre rechnerisch durch Gas noch weniger als mit der 1,4l Luftpumpe und Turbo
Ja bei hundert -das schrieb ich ja und wurde von Dir als Quatsch bezeichnet. Kannst Du Dich mal auf eine Aussagen festlegen? Ode rlies meine Postings genauer. Da steht nicht 4.2 Liter auf 100, sondern BEI 100.

sun-man
2014-04-03, 10:52:38
Kannst Du Dich mal auf eine Aussagen festlegen? Ode rlies meine Postings genauer. Da steht nicht 4.2 Liter auf 100, sondern BEI 100.
Naja, als Rentner darf man sicher mal was falsch lesen. Sorry, das hab ich so nicht gesehen.

Sun-man wirkt wie ein Retner mit lahmer Gas-Schüssel, der alles andere schlechtreden muss, weil er im Grunde mit seinem eigenen Hobel so unzufriden ist
Das redet Ihr mir ein. Ich hab auch 170PS, 6 Zylinder und was um die 230 spitze (auch auf Gas gar kein Problem). Unzufrieden? Ich bin weder Raser noch Drängler, macht hier in Rhein Main eh keinen Sinn da man nicht wesentlich schneller ist. Nicht mit Motor und Co. Der Wagen ist halt 14 Jahre alt. Ich möchte nicht mit moderneren Autos mithalten können da ich keinen Wettbewerbgedanken beim Auto fahren habe. Nach Kiel? 650km - 140-160+Tempomat sofern möglich. Reicht. Da cruise ich bei unter 3000 Umdrehungen während die Luftpumpen 7 Gänge oder sonstigen Unsinn brauchen und am Ende trotzdem unwesentlich weniger verbrauchen. Fahr ich auch Benzin bin ich auch bei 9l, bei 140. Da ist so ein Ibiza bei 140 bei 7.5 oder so.
Ampelrennen und VMax? Gibt wenig was unwichtiger ist. Ach ja - nen Automatik hab ich auch noch. "Sportgang" und handgeschaltet geht er aber auch vernünftig.

Was mir persönlich missfällt ist das Downsizing. Nen 2l Turbo und alles ist gut, von mir aus auch 2l Sauger. Ich suche ja selber ne Ablösung und ein 2l Turbo ist da auch im Fokus.

mbee
2014-04-03, 10:55:21
Warum ist ein 1.4 l Turbo oder ein 1.6 l Turbo schlechter als ein 2 l Turbo? :confused:
Weil der Motorraum weniger ausgefüllt ist? ;)

Florida Man
2014-04-03, 11:00:27
Mir persönlich missfällt das Downsizing auch, aber man kann es halt nicht ändern. Ich brauche jetzt ein neues Auto und möchte meiner Steuerlast nicht unnötig in die Höhe treiben. Na klar wäre mir ein R6 mit 3 Litern am liebsten, aber die Zeit ist leider vorbei. Also nehme ich was da ist und versuche einen brauchbaren Kompromiss zu finden und Steuern zu sparen, was bei einem Auto für gut 20.000 Euro ganz gut klappt. Der 1.8 TSI scheidet aus, weil der Wiederverkauf schwierig ist und die Leasingraten vergleichsweise exorbitant für mein Unternehmen ausfallen.

Mal sehen, es gibt ja noch den Seat Leon mit 2L TSI, aber ob ich 280 PS im Firmenwagen verargumentiert bekomme? Könnte schwierig werden ;)

sun-man
2014-04-03, 11:04:46
Apropos ACT -> http://www.motor-talk.de/forum/1-4-tsi-act-bei-120-km-h-t4368482.html
(ich musste auch erstmal gucken was das ist) Die Zylinderabschaltung geht halt scheinbar nur im absoluten Idealfall bei der Geschwindigkeit. Liegt alles wohl eher bei 6-7l.

Firmenwagen? Naja, wenns nur um A nach B geht und keine hunderte Kilometer ausmacht ist so ein Kleinwagen sicherlich in Ordnung. Hast Du denn nur Seat? Um bei der Technik mal nicht zu weit abzuschweifen - was wäre mit nem Roomster/Fabia oder so?

Florida Man
2014-04-03, 11:08:50
Mir gefällt das aktuelle Seat-Design und die sind günstig. Mir geht es einfach darum, weniger Steuern zu bezahlen. Ich fahre sehr viel, allein für März reiche ich heute 24 Tankrechnungen ein.

http://www.auto-noelke.de/images/05_seat_ibiza_st_kombi_fr.jpg

sun-man
2014-04-03, 11:13:58
Mir gefällt das aktuelle Seat-Design und die sind günstig. Mir geht es einfach darum, weniger Steuern zu bezahlen. Ich fahre sehr viel, allein für März reiche ich heute 24 Tankrechnungen ein.

Verstehe. Das mit den Steuern aber nicht. Als FW Fahrer zahle ich keine Steuern auf gefahrene Kilometer. Ich hab die Standardsteuern (Arbeit-Home) und so. Oder ist das Dein Unternehmen und Du musst das alles selber machen?

24 Tankrechnungen. Das sagt ja erstmal nix. Aber glaubst Du mit nem Kleinwagen (keine Ahnung was Du gerade fährst) wird das besser? Dann hast Du halt 20 :D

Florida Man
2014-04-03, 11:17:29
Du musst 1% vom Listenpreis monatlich versteuern. Mein aktueller X1 hat einen Listenpreis von 36.000 Euro, davon muss ich als0 360 Euro versteuern. Bei einem Seat für 20.000 Euro wären es nur noch 200 Euro.

Die Spritkosten sind mir persönlich eigentlich egal, ich bekomme die ja komplett zurück. Aber trotzdem versuche ich halbwegs sparsam unterwegs zu sein. Einfach so.

Mumins
2014-04-03, 11:18:18
Das relativiert sich alles. Anschaffungskosten sind höher, dafür aber auch der Gebrauchtwagenwert. Bei Wartungskosten fällt mir nix weiter ein außer das irgendwann mal der DPF ausgetauscht werden muss. Ok, das kann teuer werden aber die wenigsten werden privat soweit kommen. Außer man hat seinen Diesel erst mit 150tkm gekauft...
Und die höheren Kosten in der Steuer sind schon lange nicht mehr Wert drüber zu sprechen.

In Sachen Verbrauch ist der Diesel dem Benziner immer noch meilenweit voraus, besonders wenn man zügig unterwegs ist.
Ich fahr meinen 2l Diesel im Schnitt zwischen 5-6l Durchschnittsverbrauch und da ist alles dabei von Stadt, Land und über 200 auf der Bahn. Finde ich ziemlich gut für 230PS.
Momentanverbrauch ist bei 200 auch nur bei 9 oder 10l. Das kippen sich manche kleine Turbobenziner bei normaler Fahrweise rein.

Einspritzdüsen sind beim Diesel horrend teuer (1 Düse 300-500 € je nach Auto), wenn da was kaputt ist wird das sehr teuer. Oft bekommt man die Düsen kaum noch raus weil die so festgebacken sind, dann kommt viel Arbeitszeit dazu usw. Wegen der Hohen Drücke an den Düsen verschleissen die alle früher oder später.
Den Partikelfilter kann man übrigens regenerieren lassen, kostet so 500 € ohne Arbeit für Ausbau.

sun-man
2014-04-03, 11:21:41
Du musst 1% vom Listenpreis monatlich versteuern. Mein aktueller X1 hat einen Listenpreis von 36.000 Euro, davon muss ich als0 360 Euro versteuern. Bei einem Seat für 20.000 Euro wären es nur noch 200 Euro.

Die Spritkosten sind mir persönlich eigentlich egal, ich bekomme die ja komplett zurück. Aber trotzdem versuche ich halbwegs sparsam unterwegs zu sein. Einfach so.

Ach so. jetzt versteh ich. Ich hab das oben so verstanden das Du jeden Kilometer versteuerst (deswegen ja die Nachfrage). X1? Diesel? 24 Tankrechnungen? Das werden ja am Ende mit nem Kleinwagen wie dem Seat auch nicht weniger. Sorry, mag jetzt nicht seitenweise gucken was für ein X1 das ist :D :freak:. Ob ich von nem BMW auf nen Seat Kleinwagen gehen würde? Eher nicht. Aber das ist ja nun wirklich deine Sache. Hersteller gibts genug und am Ende entscheidet die Firmenpolicy.

Früher gabs mal nen netten Trick, der aber bei den meisten Firmen nicht funzt. Uralten Wagen kaufen - also z.B. nen alten Porsche (o.ä.). Der verbraucht zwar viel, hatte aber "damals" nen Listenpreis von 20.000Dm, also 10.000€ ;D

HAL
2014-04-03, 11:27:04
Warum ist ein 1.4 l Turbo oder ein 1.6 l Turbo schlechter als ein 2 l Turbo? :confused:
Weil der Motorraum weniger ausgefüllt ist? ;)
Na weil man bei hohen Geschwindigkeiten mit einem 2l das selbe verbraucht aber viel mehr Dampf unter der Haube hat ... :biggrin:

Zum Thema:
Bei 100 braucht ein Downsizer sehr wenig Sprit - bei wenig Last kann man die Dinger wirklich unglaublich sparsam fahren.
Aber bei Vollgas... Da läuft's dann rein. Wenn wirklich schnell gefahren wird würde ich mir mal den Mazda 3 mit Skyactiv Benziner anschauen. Der soll recht sparsam sein.

mbee
2014-04-03, 11:35:16
Na weil man bei hohen Geschwindigkeiten mit einem 2l das selbe verbraucht aber viel mehr Dampf unter der Haube hat ... :biggrin:
Nö, nicht wirklich, weil das so pauschal falsch ist. Gerade bei Benziner-Turbos gibt es erhebliche Unterschiede, was die Motoren und Turbos betrifft.
Ein aktueller GTI säuft z.B. auch gewichtsbereinigt in allen Lebenslagen mehr als mein MINI (1,6 l, 211 PS).
Gilt alllerdings auch für Sauger, wenn man sich anschaut, was z.B. Porsche aus verhältnismäßig wenig Hubraum und Zylindern herausholt.

Argo Zero
2014-04-03, 11:42:12
Na weil man bei hohen Geschwindigkeiten mit einem 2l das selbe verbraucht aber viel mehr Dampf unter der Haube hat ... :biggrin:

Zum Thema:
Bei 100 braucht ein Downsizer sehr wenig Sprit - bei wenig Last kann man die Dinger wirklich unglaublich sparsam fahren.
Aber bei Vollgas... Da läuft's dann rein. Wenn wirklich schnell gefahren wird würde ich mir mal den Mazda 3 mit Skyactiv Benziner anschauen. Der soll recht sparsam sein.

Ist auch logisch: Solche Kleinwagen sollen billig gehalten werden in der Produktion. Anstelle von hochwertigen Materialien pumpt man mehr Sprit rein zum Kühlen des Motors.

sun-man
2014-04-03, 11:43:23
Nö, nicht wirklich, weil das so pauschal falsch ist. Gerade bei Benziner-Turbos gibt es erhebliche Unterschiede, was die Motoren und Turbos betrifft.
Ein aktueller GTI säuft z.B. in allen Lebenslagen mehr als mein MINI (1,6 l, 211 PS).
Gilt alllerdings auch für Sauger, wenn man sich anschaut, was z.B. Porsche aus verhältnismäßig wenig Hubraum und Zylindern herausholt.
Sind das diese?
http://www.spritmonitor.de/de/uebersicht/30-Mini/0-Alle_Modelle.html?power_s=200&power_e=215&powerunit=2
http://www.spritmonitor.de/de/uebersicht/50-Volkswagen/452-Golf.html?constyear_s=2012&power_s=210&power_e=220&powerunit=2

Da liegt der Mini aber vorne. 9,3 zu 8,7l/100

mbee
2014-04-03, 11:46:01
Sorry, aber scheiß auf Spritmonitor...;) Die ganzen unterschiedlichen Fahrweisen gleichen sich da statistisch niemals aus. Als Grobwert mit +- 1,5 ist das noch halbwegs zu gebrauchen.

Fahre selbst mit 8.9 l und hatte 2 Wochen einen GTI zur Verfügung, mit dem ich gut einen Liter drüber lag bei gleicher Fahrweise und Strecke. Das zählt für mich in der Praxis mehr.

sun-man
2014-04-03, 11:47:49
Sorry, aber scheiß auf Spritmonitor...;)
Fahre selbst mit 8.9 und hatte 2 Wochen einen GTI zur Verfügung, mit dem ich gut einen Liter drüber lag bei gleicher Fahrweise. Das zählt für mich in der Praxis mehr.
Ja, Scheiß auf die Menge und schließe aus Deinem Fahrprofil auf alle. :freak: :redface:

mbee
2014-04-03, 11:51:03
Wenn Du ein wenig über Statistik nachdenkst, solltest auch Du darauf kommen, warum man Spritmonitor nur als grobe Annäherung verwenden kann und 0,6 l Unterschied dort überhaupt nichts aussagen...
Die "Menge" ist ein Witz und die Datenqualität sowieso.

Argo Zero
2014-04-03, 12:00:07
Ihr 2 seid vielleicht lustig ;)

Erst mal schauen was für ein Mini sun-man raus gesucht hat!
Da wird nämlich der R53 und R56 in einen Topf geschmissen. Der Chrysler Kompressor Mini hat nie unter 10l gesoffen.
Euch geht es doch um Turbomotoren, also nochmal von vorn...

mbee
2014-04-03, 12:01:13
Und das ist beim Tritec-Kompressor schon wohlwollend betrachtet ;)
Ok, dann wundert mich das auch nicht sonderlich, wobei die Zahlen dort nach wie vor wirklich mit etwas Vorsicht zu genießen sind.
Zumindest liefert das einen groben Überblick zur Abweichung der praxisfernen EU-Zyklus-Werte von der Realität. Zwei Modelle bis auf die Nachkommastelle dort zu vergleichen und das als genaues Ergebnis und nicht als Tendenz zu betrachen, halte ich aber für relativ sinnfrei.

robbitop
2014-04-03, 12:10:05
Der Diesel hat die Nennleistung meist um die 4000 1/min, der typische Turbobenziner neuerer Bauart bei ca. 5000 1/min. Das max. Drehmoment liegt beim Benziner meist sogar schon früher an (Benziner 1250-1500 1/min, Diesel eher um die 1600-2000 1/min)

Soooo groß sind die Unterschiede also längst nicht mehr.
Das stimmt zwar - aber das nominelle Drehmoment ist beim Diesel eben deutlich höher. Das heißt, man hat im niedrigen Drehzahlbereich deutlich mehr Leistung.

Entscheidend ist nicht das Motordrehmoment sondern das Drehmoment am Rad. Und da der Diesel wegen des niedrigeren Drehzahllimits ca 30% länger übersetzt werden muss hat man von den vielen NM am Ende nicht wirklich soviel.

Entscheident ist Leistung im jeweiligen Betriebspunkt. Und Leistung ist Drehzahl x Drehmoment (mal der Konstante 2pi). Bei bleicher (niedriger) Drehzahl hat ein Diesel mehr Leistung als ein Benziner. Beide mit gleicher Nennleistung.

Mit Übersetzung wandelst du einfach nur Drehzahl in Drehmoment. Willst du mehr Drehmoment am Rad, musst du mehr Drehzahl reingeben. Eine Übersetzung ist ja kein Zauberer.

Bei gleichem Drehmoment am Rad (durch Übersetzung) braucht es vor dem Getriebe dann mehr Drehzahl. Da der Benziner die gleicher Leistung wie ein Diesel erst mit mehr Drehzahl erreicht, macht eine höhere Übersetzung dort auch mehr Sinn.

Das ist einfache Physik. Der Diesel hat im niedrigen Drehzahlbereich mehr Leistung. Auch wenn die Turbobenziner ihr maximales Drehmoment sehr früh erreichen, ist dieses eben niedriger als das maximale Drehmoment des Diesels.

Wenn es um pure Beschleunigung geht, sollten theoretisch (bei idealer Übersetzung, gleicher Massen, gleicher Leistung) beide Motoren gleich schnell sein. Praktisch beschleunigt der Benziner insgesamt etwas schneller, weil das Drehzahlband (also die integrierte Leistung über die Leistungskurve) etwas breiter ist, keine ideale Übersetzung existiert, die das kompensiert und der Motor beim Diesel etwas schwerer ist. Auch muss vermutlich ein Teil des Triebstrangs beim Diesel stärker ausgelegt werden, weil mehr Drehmoment bis zum Getriebe "fließt".
"Pure Beschleunigung" bedeutet dann aber Vollast. Also "hacken" - hochdrehen wie ein "Irrer" und damit auf andere zu wirken wie ein Idiot.

Und genau das mögen die Dieselfahrer. Sie können mit niedriger Drehzahl schon einen relativ großen Teil ihrer Nennleistung nutzen, ohne groß zu drehen und laut durch die Stadt zu jagen. Das wirkt auf viele erwachsener, entspannter und souveräner. Und es ist leiser im Innenraum.

Viel wichtiger beim Diesel war immer das das Drehmoment schon so früh anlag. Aber das kann ein Turbobenziner eben auch ganz gut.
Siehe oben. Wichtig ist nicht nur, dass es früh anliegt, sondern auch seine Höhe. Je höher das frühe Drehmoment, desto höher ist die Leistung im niedrigen Drehzahlbereich, desto schneller kann man mit niedrigen Drehzahlen beschleunigen.



PS: Zum Thema schnell+lange Strecke: Je höher die Last desto schlechter der Wirkungsgrad vom Turbobenziner. Ich würde mich also wenn ich bei dem Profil unbedingt einen Benziner will nach etwas mit ordentlich Schmackes oder einem guten Sauger umschauen.
Ja der Bauteilschutz haut beim Verbrauch von Benzinern (ungeachtet ob aufgeladen oder nicht) schon ziemlich rein. Volllast bedeutet bei bei fast allen Benzinmotoren hoher Verbrauch. Die einfache Lösung ist, einen Motor mit so viel Leistung zu haben, dass man praktisch nie im Volllastbetrieb hängt und somit der Bauteilschutz praktisch nie greifen muss. Dann ist allerdings die Effizienz im Teillastbereich widerum nicht so toll.

(del676)
2014-04-03, 12:16:57
Bloedsinn, ausser du verbaust beim Diesel und Benziner diesselben Gearratios, und faehrst den Benziner dann untertourig.

Langlay
2014-04-03, 12:29:06
Bloedsinn, ausser du verbaust beim Diesel und Benziner diesselben Gearratios, und faehrst den Benziner dann untertourig.
http://www.angurten.de/Bilder/leistungsdiagramm-VW-Tiguan-20+TDI+%28125+kW%29+4MOTION-20.png

http://www.angurten.de/Bilder/leistungsdiagramm-VW-Touran-14+TSI+125kW-21.png

Naja er hat mit seiner aussage schon recht. Bei 2000 RPM liefert der Dieselmotor ( bezogen aufs die Diagramme oben ) ~45% mehr Leistung als der Benziner.

Allerdings is bei dem Benziner die Übersetzung kürzer da Nutzbereich höher ist.

Commander Keen
2014-04-03, 12:33:54
Vielfahrer und Benzin, das ist so :crazy: :crazy2: :facepalm:

Ich fahre ja selber einen Benziner und mag Benziner im Grunde auch lieber (gleichmäßigere Kraftentfaltung ohne Turbo, Laufruhe, Sound,...) aber mein Fahrprofil ist eben auch zu 90% Kurzstrecke, da rechnet sich ein Diesel einfach nicht.

robbitop
2014-04-03, 12:34:59
Bloedsinn, ausser du verbaust beim Diesel und Benziner diesselben Gearratios, und faehrst den Benziner dann untertourig.
Also noch besser kann ich den Zusammenhang zwischen Drehzahl, Drehmoment und Leistung kann leider nicht erklären. Ich bin kein Didakt. Aber der Zusammenhang ist schon korrekt.

Führe deine Behauptung etwas detaillierter aus und wir finden deinen Denkfehler. :)

Megatron
2014-04-03, 13:04:39
Naja er hat mit seiner aussage schon recht. Bei 2000 RPM liefert der Dieselmotor ( bezogen aufs die Diagramme oben ) ~45% mehr Leistung als der Benziner.
Was sollen uns die Diagramme dazu denn sagen? Das ein kleiner Benziner weniger Drehmoment liefert, als ein Diesel mit ~40% mehr Hubraum?
Beim Benziner wäre dann wohl dieses Diagramm passender:
http://www.angurten.de/Bilder/leistungsdiagramm-Audi-A4-20+TFSI+quattro+%28211+PS%29-51.png

@⠠⠚⠑⠞⠇⠁⠛
Wenn ich bei den 24 Tankrechnungen einfach mal im Schnitt 30L Pro Rechnung ansetze, dann käme ich auf 720L, die du getankt haben willst. Aufs Jahr hochgerechnet kommen da Kilometerleistungen zusammen, wo man wirklich nicht mehr nachdenken muss, ob Diesel oder Benziner.
Und btw. du warst im X1 mit der schwachbrüstigen Maschine nicht zufrieden und planst das nächste Auto wieder mit so einer brutalen Motorisierung? :rolleyes:

Vader
2014-04-03, 13:06:35
Die Leute die mit einem Benziner zur Arbeit pendeln, kenne ich zur genüge. Das sind die, die in ihrem Polo, Corsa, Micra usw mit 80 auf der Bundesstraße rumbleiern.
Die quatschen einen dann auch voll, das ihre Gurke nur 5l braucht...

mbee
2014-04-03, 13:10:25
Vielfahrer und Benzin, das ist so :crazy: :crazy2: :facepalm:


Warum? Ich würde mir auch keinen Diesel mehr anschaffen und hatte mit dem 335d damals sicherlich nicht einen der schlechtesten Motoren auf dem Markt. Ist aber einfach nicht "mein Ding" wie ich feststellen musste. Finanziell kommt der natürlich bei einer sehr hohen Laufleistung günstiger, aber das muss ja nicht der ausschließliche Faktor für jemanden sein. Wenn jemand lieber mit einem Benziner fährt und damit seine Kilometer abreißen möchte, why not?

Langlay
2014-04-03, 13:21:44
Was sollen uns die Diagramme dazu denn sagen? Das ein kleiner Benziner weniger Drehmoment liefert, als ein Diesel mit ~40% mehr Hubraum?
Beim Benziner wäre dann wohl dieses Diagramm passender:
http://www.angurten.de/Bilder/leistungsdiagramm-Audi-A4-20+TFSI+quattro+%28211+PS%29-51.png


Ganz einfach weil beide Motoren die gleiche Leistung abgeben.

Wenns um Literleistung geht verliert der Diesel. Wenn man muss man imo schon versuchen Autos mit der gleichen Leistung zu vergleichen.

Weil wenn ich einen Turbodiesel mit gleichgrossen Turbobenziner vergleicht, das der Diesel dann unterliegt dafür muss man kein Prophet sein. Daher der Vergleich mit Motoren die die gleiche Leistung haben.

Wenn ich nach Hubraum gehe kann ich auch nen 150 PS TDI Golf 7 mit dem 300 PS 2.0 TFSI Golf 7 R vergleichen. Und jeder kann sich dann denken wie das Ergebnis aussieht.

Lethargica
2014-04-03, 13:42:03
Ganz einfach weil beide Motoren die gleiche Leistung abgeben.

Wenns um Literleistung geht verliert der Diesel. Wenn man muss man imo schon versuchen Autos mit der gleichen Leistung zu vergleichen.

Weil wenn ich einen Turbodiesel mit gleichgrossen Turbobenziner vergleicht, das der Diesel dann unterliegt dafür muss man kein Prophet sein. Daher der Vergleich mit Motoren die die gleiche Leistung haben.

Wenn ich nach Hubraum gehe kann ich auch nen 150 PS TDI Golf 7 mit dem 300 PS 2.0 TFSI Golf 7 R vergleichen. Und jeder kann sich dann denken wie das Ergebnis aussieht.

Nimm den 1.8tsi von Audi, der hat bei ebenfalls 170PS schon 320Nm, da fehlt zu den 350/380Nm des 2.0tdi mit 170/177PS nicht mehr viel.

http://www.angurten.de/Bilder/leistungsdiagramm-Audi-A4-18+TFSI+%28170+PS%29-50.png

HAL
2014-04-03, 13:45:24
Das stimmt zwar - aber das nominelle Drehmoment ist beim Diesel eben deutlich höher. Das heißt, man hat im niedrigen Drehzahlbereich deutlich mehr Leistung.

Entscheident ist Leistung im jeweiligen Betriebspunkt. Und Leistung ist Drehzahl x Drehmoment (mal der Konstante 2pi). Bei bleicher (niedriger) Drehzahl hat ein Diesel mehr Leistung als ein Benziner. Beide mit gleicher Nennleistung.

Ja, das stimmt grundsätzlich.

Bei 2000 U/Min produziert der Diesel mehr Drehmoment und damit mehr Leistung als der Benziner bei 2000 U/Min

Aber:
Trotzdem muss der Diesel insgesamt länger übersetzt werden.

Während der Diesel also bspw. bei 100 im letzten Gang 2000 U/Min drauf hat, dreht der Benziner bei gleicher Geschwindigkeit vielleicht 2600 U/Min.
Und dann gleichen sich Leistung und Raddrehmoment wieder an.

robbitop
2014-04-03, 13:52:42
Aber:
Trotzdem muss der Diesel insgesamt länger übersetzt werden.

Während der Diesel also bspw. bei 100 im letzten Gang 2000 U/Min drauf hat, dreht der Benziner bei gleicher Geschwindigkeit vielleicht 2600 U/Min.
Und dann gleichen sich Leistung und Raddrehmoment wieder an.
Ja und? Das ändert doch aber an meiner Aussage nichts. Es ist sogar die Konsequenz/die Kausalkette aus meiner Aussage. ;)

@Kennlinienvergleiche

Man sollte nicht Äpfel mit Birnen vergleichen. Wenn schon, dann gleicher Hersteller, gleiche Größe, gleicher Hubraum, gleiche Leistung und gleiche Generation. Das kann man z.B. bei BMW sehr gut vergleichen.
Da haben die "d" bei gleicher Kennziffer fast immer die gleiche Leistung und den gleichen Hubraum wie die "i". Dazu gleicher Hersteller und gleiche Generation. Und dort haben die "d" alle ein deutlich höheres Drehmoment. (jetzt aber bitte nicht darüber diskutieren, was wer als "deutlich" empfindet und was nicht). Es sollte sich zwischen 20 und 30 % bewegen.

@mbee

35d bei BMW ist mein Wunschmotor für das nächste Auto. Warum mochtest du ihn nicht? Bin ihn noch nie gefahren. Kannst du ihn freundlicherweise mal mit deinen eigenen Worten beschreiben? :)

mbee
2014-04-03, 14:03:41
"Nicht mögen" ist übertrieben: Das ist sicher ein fantastischer Diesel-Motor und am Auto gab's ganz sicher auch nichts auszusetzen. Ich kann mich allerdings mit der Motor-Charakteristik und vor allem dem Sound irgendwie im Vergleich zum Benziner nicht so ganz anfreunden. Da fehlt mir auch bei den modernen CR-Dieseln einfach etwas der Bumms "oben heraus", auch wenn von unter her tierisch angeschoben wird. Oder anders ausgedrückt: Mir ist das Drehzahlband einfach zu schmal.

robbitop
2014-04-03, 14:09:27
"Nicht mögen" ist übertrieben: Das ist sicher ein fantastischer Diesel-Motor und am Auto gab's ganz sicher auch nichts auszusetzen. Ich kann mich allerdings mit der Motor-Charakteristik und vor allem dem Sound irgendwie im Vergleich zum Benziner nicht so ganz anfreunden. Da fehlt mir auch bei den modernen CR-Dieseln einfach etwas der Bumms "oben heraus", auch wenn von unter her tierisch angeschoben wird. Oder anders ausgedrückt: Mir ist das Drehzahlband einfach zu schmal.
Du drehst also gerne. Ja - dann ist es verständlich, dass ein Diesel nichts für dich ist. :)

Shink
2014-04-03, 14:26:56
Du drehst also gerne.
Dann kauf dir nen Wankel.:freak:

x-force
2014-04-03, 14:26:59
Habe ich noch mal raus gesucht, war letzten September nach der Anreiße von Leipzig zum Timmendorfer Strand(Ostsee) über die Staugeplagte A7 ....dort stand ich auch gute 2 std. vor Hamburg im Stau, viel Stop & Go und ansonsten eben so die 120-160km/h gefahren und ingesamt 7Std. dadurch gebraucht inkl. Klima

27,05l / 482km (4.82) : = 5,61l ....ohne die zwei stunden Stau wären die 5l drin gewesen.

das ist also mit nem Diesel kein Zauberwerk....

http://abload.de/img/img_3879cdugr.jpg

bis auf "bis -160 km/h" glaub ich dir davon alles. du bist garantiert nicht wirklich viel 160 gefahren. durchschnittgeschwindigkeit liegt bei dir weit unter 80km/h da ist das wirklich kein zauberwerk ;)

HAL
2014-04-03, 14:27:16
Ja und? Das ändert doch aber an meiner Aussage nichts. Es ist sogar die Konsequenz/die Kausalkette aus meiner Aussage. ;)

Ja, ich weiß auch das wir beide recht haben. :biggrin:

Ich interpretiere aber anders, denn ich will damit sagen:
Das höhere Drehmoment des Turbodiesels bei niedrigen Drehzahlen bringt gegenüber einem vergleichbaren Turbobenziner kaum noch einen relevanten Vorteil da es fast nur noch die längere Übersetzung und damit das niedrige Drehzahlniveau kompensiert.

Will sagen: Der Leistungskurvenvorteil den der Turbodiesel gegenüber dem Saugbenziner hatte kann der Turbobenziner quasi wettmachen. Die größeren Zahlen sind schön auf dem Papier aber in der Wirklichkeit bringen sie kaum noch was.

Lethargica
2014-04-03, 14:34:12
@Kennlinienvergleiche

Man sollte nicht Äpfel mit Birnen vergleichen. Wenn schon, dann:

gleicher Hersteller: AUDI

gleiche Größe: A4, A5...

gleicher Hubraum: 1.8tsi, 2.0tdi (alternativ den 2.0TSI mit 180PS gegen 2.0tdi 177PS)

gleiche Leistung: 170PS

und gleiche Generation: Sind beides aktuelle Motoren.


Sind in diesem Fall keine 16% Drehmomentvorteil für den Diesel. Durch das geringere Gewicht, besseres Ansprechverhalten und andere Übersetzung wird der Benziner bei den Elastizitätswerten in hohen Gängen vermutlich sogar überlegen sein.

Und vermutlich ist der Benziner - selbst wenn man ihn 500 1/min höher fährt, vom Motorengeräusch immer noch leiser als der Diesel.

So viel zum Thema der Diesel fährt sich viel entspannter ;)

sun-man
2014-04-03, 14:40:56
Die Leute die mit einem Benziner zur Arbeit pendeln, kenne ich zur genüge. Das sind die, die in ihrem Polo, Corsa, Micra usw mit 80 auf der Bundesstraße rumbleiern.
Die quatschen einen dann auch voll, das ihre Gurke nur 5l braucht...

Was genau willst Du nun damit sagen? Das jeder Benzinerfahrer ein Schleicher ist und Polo fährt:freak:? Ich würde mal auf die Straße gucken. 35Mio Benziner vs 12Mio Diesel.
Nebenbei bemerkt - ich pendel auch jeden Tag und kann mir das auch locker auf Benzin leisten da ich einen Benziner fahre. 170PS, 6 Zylinder - und schnell fahren ist so oder so nicht möglich. A5 ist täglich dicht und woanders ist es sinnlos für 3 Sekunden schneller zu sein.

sun-man
2014-04-03, 14:42:50
bis auf "bis -160 km/h" glaub ich dir davon alles. du bist garantiert nicht wirklich viel 160 gefahren. durchschnittgeschwindigkeit liegt bei dir weit unter 80km/h da ist das wirklich kein zauberwerk ;)

Jaaaaa....sowas hatte ich vor kurzem auch. Da meinte einer sein 525 (oder so) hätte bei "500km bedingslosem Vollgas" 13l/100 gebraucht :freak: ;D

Monkey
2014-04-03, 14:52:09
Also dies Geschreibsel über Verbräuche ist extremst öde :D

Mal was anderes, hat einer von euch Erfahrung mit diesen 200 Zellen Metalkats? Wenn ja, taugt das etwas und kriegt man die auch mit ABE?

mbee
2014-04-03, 14:53:10
Dann kauf dir nen Wankel.:freak:
Been there, done that (RX-8)
Der war zwar höchst spaßig, aber hatte wiederum etwas zu wenig Drehmoment (das andere Extrem).
Für den Öl- und Spritverbraucht in Relation zur Leistung muss man auch recht viel Toleranz aufbringen ;)

Argo Zero
2014-04-03, 15:00:59
Etwas Drehmoment braucht ein Sauger schon damit es Laune macht. Ich will nicht 7.000 u/min drehen müssen um einen Transit zu überholen :freak:

robbitop
2014-04-03, 15:15:55
Ich interpretiere aber anders, denn ich will damit sagen:
Das höhere Drehmoment des Turbodiesels bei niedrigen Drehzahlen bringt gegenüber einem vergleichbaren Turbobenziner kaum noch einen relevanten Vorteil da es fast nur noch die längere Übersetzung und damit das niedrige Drehzahlniveau kompensiert.
Wie soll ein Drehmoment eine Übersetzung kompensieren? Nochmal: ein Getriebe wandelt Drehzahl und Drehmoment.
Zumal jedes Fahrzeug ein Schaltgetriebe (ob nun automatisch oder manuell sei mal dahin gestellt) hat, welches eine hohe Spreitzung der Übersetzung erlaubt. Man kann also praktisch in jedem Betriebspunkt fahren.

Willst du viel Drehmoment am Rad (hohe Beschleunigung) und hast wenig Drehmoment am Motor, musst du mit viel Drehzahl auf die Eingangswelle des Getriebes gehen. Benziner. Willst du viel Drehmoment am Rad und hast etwas mehr Drehmoment am Motor, musst du weniger Drehzahl auf die Eingangswelle geben.

Willst du nun mit niedriger Drehzahl fahren (also < 2000 UPR), hast du bei beiden Motoren nur ein Teil deiner nominellen Leistung. Beim Diesel aber 20-30 % mehr (da gleiche Drehzahl und höheres Drehmoment).

Du fährst eine Geschwindigkeit v1 und willst beschleunigen. Der Grad der Beschleunigung hängt eben von der Kraft vom Rad auf den Boden übertragen wird ab (also vom Drehmoment auf der Achse des Rades). (weil ja Rollreibungskräfte, ggf. Hangabtriebskräfte und Luftwiderstand wirken)
Die Geschwindigkeit v1 führt bereits zu einer Raddrehzahl Y. Also brauchst du eine Leistung P (Raddrehzahl x Raddrehmoment). Das Getriebe wandelt einfach nur Drehzahl und Drehmoment, so dass es den Regionen des Motors entspricht. Der leistet eben in diesem Moment auch die Leistung P.

Und da der Benziner bei 2000 UPR weniger Drehmoment (und damit weniger Leistung) als der Diesel hat, kann der Diesel eben um diesen Prozentsatz schneller beschleunigen.

Ein Getriebe kann dir zwar ein hohes Drehmoment erzeugen (an der Ausgangswelle) - aber es will stets Gegenleistung dafür sehen. Drehzahl. Willst du also das gleiche Drehmoment am Rad haben bei weniger Drehmoment des Motors, musst du dem Getriebe dafür mehr Drehzahl geben.

Leistung ist Leistung ist Leistung. Da ändert kein Getriebe etwas daran. Nur ist ein Motor in jedem Betriebspunkt unterschiedlich effizient und haben unterschiedliche Motoren unterschiedliche Stärken und Schwächen. Und genau dafür gibt es Schaltgetriebe.

Die Übersetzung von einem Getriebe kann nichts kompensieren. ;)

robbitop
2014-04-03, 15:34:16
Sind in diesem Fall keine 16% Drehmomentvorteil für den Diesel. Durch das geringere Gewicht, besseres Ansprechverhalten und andere Übersetzung wird der Benziner bei den Elastizitätswerten in hohen Gängen vermutlich sogar überlegen sein.

Und vermutlich ist der Benziner - selbst wenn man ihn 500 1/min höher fährt, vom Motorengeräusch immer noch leiser als der Diesel.

So viel zum Thema der Diesel fährt sich viel entspannter ;)

Ein paar Beispiele bei BMW (gleicher Hersteller, gleiche Generation, gleicher Hubraum):

Wikipedia F30
20i: 270 Nm 184 PS
20d: 380 Nm 184 PS
+40 %

Wikipedia F20
25i:310 Nm 218 PS
25d: 450 Nm 218 PS
+45 %

Wikipedia F10
30i: 310 Nm 272 PS
30d: 560 Nm 258 PS
+80%
edit: 30i ist ein Sauger.

Wikipedia F30
35i: 400 Nm 306 PS
35d: 630 Nm 313PS
+57 % Drehmoment

Bei rund 2000 UPR haben die BMW Diesel allesamt deutlich mehr Leistung als ihre Turbobenziner Pendants.

Beim reinen Schallpegel habe ich leider keine Kennlinie. Ich würde es bei gleichem Modell auch erstmal in Frage stellen, ob der "d" bei gleicher Drehzahl lauter ist als der "i". Aber es geht bei Schall nicht nur um reine Schallpegel sondern auch um das Frequenzspektrum. Höhere Drehzahlen führen automatisch zu hören Tönen. Tonhöhe ist für das Schallempfinden sehr wichtig. Führt z.B. bei Arbeitsschutzrichtlinien bestimmte Tonhöhe zu einer "Straferhöhung" des dB Wertes.

HAL
2014-04-03, 15:34:48
Und da der Benziner bei 2000 UPR weniger Drehmoment (und damit weniger Leistung) als der Diesel hat, kann der Diesel eben um diesen Prozentsatz schneller beschleunigen.

Der Benziner hat aber bei gleicher Geschwindigkeit eben nicht 2000 U/Min drauf sondern mehr - weil er kürzer übersetzt ist (wir sprechen ja von schaltfaulem fahren, sprich: Fahren im allgemeinem im letzten Gang).

Ich weiß was ein Getriebe macht, ich weiß wie Drehmoment, Leistung und Drehzahl voneinander abhängen. Ich weiß das bei gleicher Drehzahl mehr Drehmoment auch mehr Leistung und bessere Beschleunigung bedingt.

Fakt ist aber: Selbst bei schaltfauler Fahrweise habe ich im Turbobenziner insgesamt ein etwas höheres Drehzahlniveau und dadurch vergleichbare Leistung auch bei etwas niedrigerem maximalem Drehmoment.

Der moderne Turbomotor hat den großen Nachteil des Saugbenziners (nämlich das ich unten rum deutlich weniger Leistung zur Verfügung habe) fast egalisiert.

Will ich von der Geschwindigkeit V1 auf die Geschwindigkeit V2 beschleunigen habe ich bei Turbodiesel und Turbobenziner unterschiedliche Ziel- und Enddrehzahlen (weil: Diesel dreht nicht so hoch und muss deswegen länger übersetzt sein). Und deswegen bei unterschiedlichem Motordrehmoment am Ende doch ähnliche Leistung.

HAL
2014-04-03, 15:36:57
Wikipedia F10
30i: 310 Nm 272 PS
30d: 560 Nm 258 PS
+80%

Der 30i ist doch noch ein Sauger, oder?

robbitop
2014-04-03, 15:44:33
Der 30i ist doch noch ein Sauger, oder?
Du hast Recht. Der 30er ist somit nicht vergleichbar. Die anderen allerdings schon.
Habe ich oben mal korrigiert - danke für den Hinweis :up:

Der Benziner hat aber bei gleicher Geschwindigkeit eben nicht 2000 U/Min drauf sondern mehr - weil er kürzer übersetzt ist (wir sprechen ja von schaltfaulem fahren, sprich: Fahren im allgemeinem im letzten Gang).
Richtig. Aber was hat das dann noch mit meiner Aussage zu tun? :)

Ich weiß was ein Getriebe macht, ich weiß wie Drehmoment, Leistung und Drehzahl voneinander abhängen. Ich weiß das bei gleicher Drehzahl mehr Drehmoment auch mehr Leistung und bessere Beschleunigung bedingt.
OK. :) Wollte dir ja nicht zu nahe treten.

Fakt ist aber: Selbst bei schaltfauler Fahrweise habe ich im Turbobenziner insgesamt ein etwas höheres Drehzahlniveau und dadurch vergleichbare Leistung auch bei etwas niedrigerem maximalem Drehmoment.
Das ist prinzipbedingt so und widerspricht meiner Aussage nicht. :)
"Schaltfaul" ist ja heute oftmals egal, dank Automatik. (ich liebe die 8 Stufenautomatik von ZF)

Die Fahrleistung und Beschleunigung ist beim Benziner nicht schlechter. Auf keinen Fall. Vermutlich eher ein wenig besser. Das wollte ich auch nicht sagen. Es ist rein subjektiv aber für manche (mich eingeschlossen) angenehmer mit schön niedrigen Drehzahlen bereits einen Großteil der Leistung zu haben. Es ist eher ein subjektives Gefühl der Souveränität. Das empfindet aber jeder anders. MBee zum Beispiel mag das nicht so gern.

Der moderne Turbomotor hat den großen Nachteil des Saugbenziners (nämlich das ich unten rum deutlich weniger Leistung zur Verfügung habe) fast egalisiert.

Will ich von der Geschwindigkeit V1 auf die Geschwindigkeit V2 beschleunigen habe ich bei Turbodiesel und Turbobenziner unterschiedliche Ziel- und Enddrehzahlen (weil: Diesel dreht nicht so hoch und muss deswegen länger übersetzt sein). Und deswegen bei unterschiedlichem Motordrehmoment am Ende doch ähnliche Leistung.
Ja. Ich habe das Gefühl, dass du denkst, dass ich der Meinung sei, dass der Benziner schlechter beschleunigt oder ähnliches. Das ist nicht der Fall. Mir geht es einfach nur um diesen subjektiven Fall der niedrigen Drehzahlen. ;)

Commander Keen
2014-04-03, 16:25:27
Es ist rein subjektiv aber für manche (mich eingeschlossen) angenehmer mit schön niedrigen Drehzahlen bereits einen Großteil der Leistung zu haben. Es ist eher ein subjektives Gefühl der Souveränität. Das empfindet aber jeder anders.

Es kommt halt auf den Motor an. Als der Trend Ende der 90er zum Diesel schwappte, waren die ersten Motoren, obwohl die auch schon gut Leistung hatten und sparsam waren, halt teilweise grausam zu fahren. Im Turboloch quasi gar keine Leistung, die Motoren abzuwürgen war auch keine große Kunst (im Gegenteil, das passierte quasi jedem), aber dafür dann brutaler Schub wenn der Turbo kam. Die Motoren waren einfach beschissen von ihrer Kraftentfaltung.

Das ist zum Glück mittlerweile anders.

Ronny G.
2014-04-03, 16:45:07
bis auf "bis -160 km/h" glaub ich dir davon alles. du bist garantiert nicht wirklich viel 160 gefahren. durchschnittgeschwindigkeit liegt bei dir weit unter 80km/h da ist das wirklich kein zauberwerk ;)

iss klar, ich fahre mit 80km/h in den Urlaub ;D ....verstehe doch endlich das Diesel fahren einem das Grinsen auf die Backen zaubert, Leistung und Verbrauch im Idealen Verhältnis. :smile:
Mehr als das Nachrechnen mit Tankbeleg kann man nicht machen um seinen Verbrauch real auszurechnen, das machen die Autotest-Magazine auch nicht anders.

@all

wenn ich hier überall so die Kommentare zum Thema Diesel durchlese weiß ich warum ich 13 Jahre meines Autofahrer sein verpasst habe nen Diesel zu kaufen ...ich weiß nicht warum ein Diesel als so "Mieß" in den Köpfen verankert ist?

Ich weiß auch nicht was ihr euch immer zusammen rechnet mit der Diesel lohnt sich ab 20tkm oder so ...alleine der Vergleich 320d und 320i(Benziner) ergibt bei mir laut Spritmonitor.de eine Differenz von ca. 3l Verbrauch zwischen den Modellen Diesel und Benziner bei gleicher Leistungsklasse.

Beispielrechnung bei 200tkm Fahrleistung pro Auto nach derzeitigen Spritpreisen.

2000 x 9,5l Benzin Verbrauch=19.000Liter Benzin = 19000 x 1,52€ = 28800 €

2000 x 6,5l Diesel Verbrauch=13.000Liter Diesel = 13000 x 1,32€ = 17,160€

Das kann der Benziner mit keiner KFZ Steuer und dem Anschaffungspreis wett machen ....über 11000€ Differenz auf 10 Jahre bei 200tkm sind mal eine Hausnummer!

Und nebenbei hat man beim Diesel meist gut nen 1/3 Drehmoment mehr als beim Benziner...also irgendwo auch mehr Fahrspaß!

Und ihr quatscht euch den Benziner weiter munter gut ...:freak:

Und guckt euch doch die TFSi Motoren an, die schaffen alle keine 300tkm ...nicht mit nem 1,4l aufgeladenen Motor bei den Drehzahlorgien. :rolleyes:

robbitop
2014-04-03, 16:52:15
Es kommt halt auf den Motor an. Als der Trend Ende der 90er zum Diesel schwappte, waren die ersten Motoren, obwohl die auch schon gut Leistung hatten und sparsam waren, halt teilweise grausam zu fahren. Im Turboloch quasi gar keine Leistung, die Motoren abzuwürgen war auch keine große Kunst (im Gegenteil, das passierte quasi jedem), aber dafür dann brutaler Schub wenn der Turbo kam. Die Motoren waren einfach beschissen von ihrer Kraftentfaltung.

Das ist zum Glück mittlerweile anders.
Ich fand diesen "Tritt" in den Nacken sehr cool beim Pumpe-Düse. Am Ende ist es nicht die Beschleunigung, die wir als erregend finden, sondern der Ruck (also die 1. Ableitung der Beschleunigung - also die Beschleunigungsänderung über die Zeit). Eine konstante Beschleunigung ist nicht so aufregend wie eine sich schnell steigernde.

@Ronny
Naja. Die Diesel werden ja auch immer höher aufgeladen. Ich denke, beide nähern sich irgendwo an. Und es ist immer eine Frage der subjektiven Einstellung, welche Motorcharakteristik man schön findet. Wenn man gern am Gas hängt, wird der Diesel nicht der richtige Motor sein.

Außerdem ist Treibstoff nicht alles. Beim Diesel sind die Unterhaltskosten/Wartungskosten AFAIK höher.

Langlay
2014-04-03, 16:52:18
Es kommt halt auf den Motor an. Als der Trend Ende der 90er zum Diesel schwappte, waren die ersten Motoren, obwohl die auch schon gut Leistung hatten und sparsam waren, halt teilweise grausam zu fahren. Im Turboloch quasi gar keine Leistung, die Motoren abzuwürgen war auch keine große Kunst (im Gegenteil, das passierte quasi jedem), aber dafür dann brutaler Schub wenn der Turbo kam. Die Motoren waren einfach beschissen von ihrer Kraftentfaltung.

Das ist zum Glück mittlerweile anders.

Ich hatte zu der Zeit für 225k km nen (gechippten) Alfa 145 1.9 JTD 125 PS.( Orginal hat der 105 gehabt )

Der hat noch nen einfachen Turbo ohne Variable Geometrie usw. halt ein Common Rail Diesel der ersten Generation. Bei dem wars so unter 1800 RPM war quasi tote Hose dann Schub bis 3500 dann wurds weniger und jeseits der 4000 war dann wieder tote Hose. Wobei den TDIs das Phänomen ausgeprägert war als bei den Commonrails.

robbitop
2014-04-03, 16:57:03
Bei den Pumpe Düse Dieseln kam das Drehmomenten Peak ziemlich frühzeitig IIRC. Irgendwo bei 2000 UPR. War dann aber auch sehr sehr schnell wieder verschwunden (spätestens ab 3000 UPR war wieder ein Loch). :D

mbee
2014-04-03, 17:04:51
iss klar, ich fahre mit 80km/h in den Urlaub ;D ....verstehe doch endlich das Diesel fahren einem das Grinsen auf die Backen zaubert, Leistung und Verbrauch im Idealen Verhältnis. :smile:
Mehr als das Nachrechnen mit Tankbeleg kann man nicht machen um seinen Verbrauch real auszurechnen, das machen die Autotest-Magazine auch nicht anders.

@all

wenn ich hier überall so die Kommentare zum Thema Diesel durchlese weiß ich warum ich 13 Jahre meines Autofahrer sein verpasst habe nen Diesel zu kaufen ...ich weiß nicht warum ein Diesel als so "Mieß" in den Köpfen verankert ist?

Ich weiß auch nicht was ihr euch immer zusammen rechnet mit der Diesel lohnt sich ab 20tkm oder so ...alleine der Vergleich 320d und 320i(Benziner) ergibt bei mir laut Spritmonitor.de eine Differenz von ca. 3l Verbrauch zwischen den Modellen Diesel und Benziner bei gleicher Leistungsklasse.

Beispielrechnung bei 200tkm Fahrleistung pro Auto nach derzeitigen Spritpreisen.

2000 x 9,5l Benzin Verbrauch=19.000Liter Benzin = 19000 x 1,52€ = 28800 €

2000 x 6,5l Diesel Verbrauch=13.000Liter Diesel = 13000 x 1,32€ = 17,160€

Das kann der Benziner mit keiner KFZ Steuer und dem Anschaffungspreis wett machen ....über 11000€ Differenz auf 10 Jahre bei 200tkm sind mal eine Hausnummer!

Und nebenbei hat man beim Diesel meist gut nen 1/3 Drehmoment mehr als beim Benziner...also irgendwo auch mehr Fahrspaß!

Und ihr quatscht euch den Benziner weiter munter gut ...:freak:

Und guckt euch doch die TFSi Motoren an, die schaffen alle keine 300tkm ...nicht mit nem 1,4l aufgeladenen Motor bei den Drehzahlorgien. :rolleyes:

Sorry, aber was für eine Schwachsinnsrechnung: Wer um alles in der Welt fährt die Mühle denn 200 TKM? :ugly:

Wenn Du eine halbwegs ordentliche Rechnung mit Kaufpreis, Wertverlust, Unterhalt, Wiederverkauf und normalen Fahrwerten (Haltdauer, Fahrleistung) aufstellst, verliert der Diesel bei wenig Strecke im Jahr und einer Haltdauer, bei der die Kiste nicht auseinanderfällt, Punktum!

Commander Keen
2014-04-03, 17:10:06
Sorry, aber was für eine Schwachsinnsrechnung: Wer um alles in der Welt fährt die Mühle denn 200 TKM? :ugly:

Kenn ich genug, meinen Vater zum Beispiel. Den Signum 3.0l V6-Diesel hat er in 9 Jahren über 300.000km weit gescheucht. Gott war der Wagen fertig zum Schluss. Fuhr zwar noch, sogar nochmal TÜV bekommen, aber trotzdem einfach völlig durch :freak: Wollte dann auch nur noch irgendein Export-Futzi haben.

Eggcake
2014-04-03, 17:10:40
In der CH erübrigt sich das eh, da Diesel teurer ist als Benzin...von daher hat man einen geringeren Verbrauch, zahlt aber mehr pro Liter. Irgendwie idiotisch :>

Ronny G.
2014-04-03, 17:13:34
Ich kann mich da mit meinem 320d nicht beschweren, der zieht von 1600touren an Sauber bis in den Begrenzer, okay ab 3500 ist dann auch Sense mit Leistung in dem Sinne ...aber da wird eben geschalten und dann ziehste das Drehzahlband noch mal mit ordentlich Drehmoment dank längerer Gänge durch ....also ich kann nur Sagen, umdenken umdenken umdenken im Diesel...das wird sonst nix.
Das sehe ich wenn meine Freundin den BMW fährt, sie fährt ihn wie ihren 1.2er Polo, immer auf Drehzahl und sagt dann zu mir das sich mein Auto komisch fährt ^^

@Robbitop

ach was ist den bei dem Diesel so teuer in der Wartung? Ich wüsste jetzt nicht welches Bauteil bei nem Diesel früher kaputt geht als bei nem Turbobenziner ....ganz im Gegenteil, die Turbos verfielfachen die Motordrehzahl in ihrer Turbinenwelle um nen gewaltigen Faktor, das dabei ein Benziner Turbo also zeitiger aus dem Leben steigt als sein Dieselpentant ist wohl eher Wahrscheinlich.

@mbee

Ich fahre die Mühlen weit über 200tkm, und lache dabei jeden Neuwagenkäufer aus der mit den ersten Raten seiner Verschuldeten Existenz nicht mal dem Wertverlust von dem bis unters Dach Finanzierten Neuwagen ausgleichen kann ;-)
Und bin dabei nicht schlechter Unterwegs und kann mich mit nem gut gepflegten Auto genauso blicken lassen ....habe da wahrscheinlich einfach ne Priese mehr Selbstbewusstsein :-D

mbee
2014-04-03, 17:15:16
@mbee
Ich fahre die Mühlen weit über 200tkm, und lache dabei jeden Neuwagenkäufer aus der mit den ersten Raten seiner Verschuldeten Existenz nicht mal dem Wertverlust von dem bis unters Dach Finanzierten Neuwagen ausgleichen kann ;-)

Kenn ich genug, meinen Vater zum Beispiel. Den Signum 3.0l V6-Diesel hat er in 9 Jahren über 300.000km weit gescheucht. Gott war der Wagen fertig zum Schluss. Fuhr zwar noch, sogar nochmal TÜV bekommen, aber trotzdem einfach völlig durch :freak: Wollte dann auch nur noch irgendein Export-Futzi haben.

Ja, gut. Das ist aber nicht die Regel.
Ist doch völlig logisch, dass sich der Diesel mit zunehmenden Kilometern aufgrund des günstigeren Spritpreises zunehmend bezahlt macht. Bei 400000 Kilometern sieht's - ei der Daus- sogar noch besser aus! :ugly:
Wir reden hier aber vom Durchschnitt für den eben diese Aussage gilt. Das kann Dir jeder für's Flottenmanagement zuständige MA größerer Unternehmen bestätigen. Da gibt's sogar Wirtschaftlichkeitsrechnungstabellen für alle möglichen Modelle.


Ich wüsste jetzt nicht welches Bauteil bei nem Diesel früher kaputt geht als bei nem Turbobenziner ....ganz im Gegenteil, die Turbos verfielfachen die Motordrehzahl in ihrer Turbinenwelle um nen gewaltigen Faktor, das dabei ein Benziner Turbo also zeitiger aus dem Leben steigt als sein Dieselpentant ist wohl eher Wahrscheinlich.
Die Injektoren gehen meist früher hopps/zu als bei den Turbo-Benzinern. Temperaturmässig und auf der Welle haben natürlich die Benziner eine höhere Belastung. Ich glaube auch nicht, dass es da so wahnsinnige Unterschiede gibt.
Eine Ausnahme: Diesel für Kurzstrecke. Die tut natürlich keinem Auto gut, aber der Diesel leidet eben weitaus mehr darunter.

Commander Keen
2014-04-03, 17:20:03
OK, das man die Anschaffung eines Diesels vorher durchrechnen sollte, ist ja nun auch nicht die neueste Erkenntnis. Bei den meisten Modellen lohnt sichs finanziell aber schon bei 15-20tkm im Jahr, was jetzt nicht mal sooo viel ist und man z.B als Pendler von außerhalb sehr schnell beisammen hat.

Langlay
2014-04-03, 17:20:44
Sorry, aber was für eine Schwachsinnsrechnung: Wer um alles in der Welt fährt die Mühle denn 200 TKM? :ugly:


Ich z.b. ich kauf nen jungen gebrauchten. mit so 10-30k km fahr den 5 Jahre und dann geht er mit 200k km mehr aufm Tacho wieder weg.

mbee
2014-04-03, 17:23:17
OK, das man die Anschaffung eines Diesels vorher durchrechnen sollte, ist ja nun auch nicht die neueste Erkenntnis. Bei den meisten Modellen lohnt sichs finanziell aber schon bei 15-20tkm im Jahr, was jetzt nicht mal sooo viel ist und man z.B als Pendler von außerhalb sehr schnell beisammen hat.

Würde ich ja auch nie bestreiten. Bei 10 TKM sieht's allerdings oft schon anders aus und es lohnt sich kostentechnisch nicht / man zahlt drauf (natürlich auch wieder je nach Haltedauer).
Aber auch das muss ja nicht unbedingt ein Kriterium sein. Ich will hier ja auch niemandem den Diesel madig machen.

Ronny G.
2014-04-03, 17:24:15
Ja, gut. Das ist aber nicht die Regel.
Ist doch völlig logisch, dass sich der Diesel mit zunehmenden Kilometern aufgrund des günstigeren Spritpreises zunehmend bezahlt macht. Bei 400000 Kilometern sieht's - ei der Daus- sogar noch besser aus! :ugly:
Wir reden hier aber vom Durchschnitt für den eben diese Aussage gilt. Das kann Dir jeder für's Flottenmanagement zuständige MA größerer Unternehmen bestätigen. Da gibt's sogar Wirtschaftlichkeitsrechnungstabellen für alle möglichen Modelle.


Die Injektoren gehen meist früher hopps/zu als bei den Turbo-Benzinern. Temperaturmässig und auf der Welle haben natürlich die Benziner eine höhere Belastung. Ich glaube auch nicht, dass es da so wahnsinnige Unterschiede gibt.
Eine Ausnahme: Diesel für Kurzstrecke. Die tut natürlich keinem Auto gut, aber der Diesel leidet eben weitaus mehr darunter.


Da es hier aber auch nicht um Konzerne sondern um ganz normale Privatpersonen handelt ist so ne Flottenbilanz auch eher hinfällig.... Die Mentalität das ein Auto ab 100tkm nen alter Schinken und ab 200tkm Schrottreif sei ist auch nur eine Gehirnwäsche der Autoindustrie die natürlich Gelt verdienen will...

mbee
2014-04-03, 17:24:49
Genau: Ein Diesel ist für Privatpersonen, die i.d.R. auch zumeist 200 TKM auf ihren Mühlen abreißen, immer die günstigste Alternative. Der Benziner hingegen ist immer eine reine Geldvernichtungsmaschine!

Boah, ich bin raus aus der Diskussion. Da habe ich weder Lust noch Zeit zu...

Ronny G.
2014-04-03, 17:32:36
Wer gerne und viel als Privatperson Auto fährt ....den gibt es wohl nicht?

Ich kann nur sagen das ich seit dem ich den Diesel fahre(meinen ersten überhaupt) nur noch umher fahre, ich schnappe mir meine Freundin und sage komm lass uns mal ins Erzgebirge fahren oder mal fix nach Berlin zum Stadtbummel ...das hätte ich mit meinem Benziner vorher nie so leichtfertig gemacht weil er über das doppelte verbraucht hat, und dazu ja nicht nur der Verbrauch an sich der Faktor ist, sondern auch die Tatsache das Diesel nun mal 20cent pro Liter günstiger ist.

Klar die 308€ Dieselsteuer im Jahr kotzt mich echt an ...nen Benziner würde weniger als die hälfte kosten! Aber das ist einmal kotzen und dann bei jedem Tanken grinsen und sparen. Manchmal weiß ich jetzt beim Tanken nicht mal mehr wann ich das letzte mal tanken war, weil es ich mit einer Tankfüllung über nen Monat mit meinen Normalen Wegen hin komme :-P ....da macht Auto fahren doch spaß, und das möchte ich hier nur vermitteln.

mbee
2014-04-03, 17:48:56
Ok, ich bin wieder drin ;)
Bestreite ich doch auch gar nicht, was Du schreibst!

Mir ging's ja nur um die Aussage, dass sich im Schnitt ein Diesel eben meist erst ab einem gewissen Fahraufkommen in Relation zur Haltedauer finanziell rechnet. Im Schnitt bezeichnet man das halt auch als Vielfahrer/Pendler. Pauschal ist ohne die jeweiligen Parameter zu kennen, keine Aussage in der Richtung "Benziner/Diesel ist günstiger." richtig.

In der Anschaffung ist der Diesel halt in der Regel teurer. Durch den Wertverlust bekommt man auch den Mehrpreis beim Wiederverkauf, falls einer in Zukunft ansteht, nur wieder teilweise rein. Anhand der Steuer, des Fahraufkommens und der Haltedauer kann sich ja jeder selbst grob ausrechnen, was günstiger kommt. Und auch das muss dann nicht unbedingt eine Entscheidungsgrundlage sein. Der eine fährt halt dennoch lieber einen Diesel, der andere lieber einen Benziner.

sun-man
2014-04-03, 18:12:00
Ich kann nur sagen das ich seit dem ich den Diesel fahre(meinen ersten überhaupt) nur noch umher fahre, ich schnappe mir meine Freundin und sage komm lass uns mal ins Erzgebirge fahren oder mal fix nach Berlin zum Stadtbummel ...das hätte ich mit meinem Benziner vorher nie so leichtfertig gemacht weil er über das doppelte verbraucht hat, und dazu ja nicht nur der Verbrauch an sich der Faktor ist, sondern auch die Tatsache das Diesel nun mal 20cent pro Liter günstiger ist.

Bei 200.000 ist aber mind ein Turbo oder einmal alle Injektoren fällig. Die meisten der Diesel brauchen zwischen 120.000 und 150.000 einen neuen Partikelfilter. Alleine diese drei Sachen sind um die 3000€ - je nach Auto und Ersatzteilpreise. Bei vielen gehört der Partikelfilter zur Standarwartung bei XXX.XXXKilometer.
Zusätzlich ist bei vielen aufgrund der Billigbauweise mindestens eine Kupplung fällig. Dein Druck ind en Rücken muß irgendwo übergeben werden und das ist genau da.

Neuwagenfahrer juckt das in der Regel die ersten 100.000 nicht wirklich. Da passiert wenig.

Wie lange fährst Du Auto? Vor ??2-3?? jahren hat Diesel ein oder zwei Cent weniger als Benzin gekostet. Es ist im Moment erstaunlich billig. Das ist alles. Wenn es endlich dazu kommt das Diesel keine bevorzugung der Steuer mehr hat wirst Du Dir schnell überlegen was anderes zu fahren.

Klar die 308€ Dieselsteuer im Jahr kotzt mich echt an ...nen Benziner würde weniger als die hälfte kosten! Aber das ist einmal kotzen und dann bei jedem Tanken grinsen und sparen. Manchmal weiß ich jetzt beim Tanken nicht mal mehr wann ich das letzte mal tanken war, weil es ich mit einer Tankfüllung über nen Monat mit meinen Normalen Wegen hin komme :-P ....da macht Auto fahren doch spaß, und das möchte ich hier nur vermitteln

Naja, die realen Preise sehen durchaus anders aus. Du siehst nur die Tankrechnung. Was ist mit Wartung, Versicherung und Co? Mein 6 Zylinder Benziner war damals schon 150€ billiger als mein Diesel-Mondeo.

Nehmen wir mal sowas: http://www.adac.de/_mmm/pdf/b-d-vgl_47090.pdf
320d bei 30.000km/Jahr 38,8Cent pro KILOMETER
320i bei 30.000km 38,9Cent pro Kilometer
bei 200.000km: 76000€ Diesel inkl Anschaffung - 78000€ für den Benziner

Mondeo 2.0 EcoBoost 43,7
Mondeo 2TDCI 42,2
bei 200.000: 87400/Benzin und 84400/Diesel

Das kannst ja immer weiter rechnen. Jeder Defekt an Turbo, Injektoren geht weiter zu Lasten des Diesel. Ich glaub bei Audi sterben oder starben die Injektoren einfach so per Default spätestens bei 120.000. Glaub das ist an sich auch immer dasselbe, Bosch, Febi und noch irgendwas.

Ich will damit nicht sagen das der Diesel kacke ist - er ist nur nicht so derartig das tolle, schöne und billige was Du Dir gerade vor machst. Nur wiel Du keinen leistungstsarken Benziner am laufen halten kannst machst Du Dir jetzt mit den reinen Tankkosten was vor.

Eisenoxid
2014-04-03, 18:27:05
Mein Vater hat auf seinen 2002er W203 270CDI ~280tkm abgespult. Gekauft mit 90tkm.
Sprich Tachstand am Ende ~370tkm. Der LLM wurde 2 mal gewechselt - ansonsten war mWn. nichts weiter am Motor. Verbrauch lag overall bei ~5,5l/100km.

Weg musste er dann letztes Jahr schließlich wegen kaputtem Fahrwerk, und fehlendem Partikelfilter.

Bei uns werden die Autos auch gefahren bis sie auseinanderfallen :D

Florida Man
2014-04-03, 19:30:09
@⠠⠚⠑⠞⠇⠁⠛
Wenn ich bei den 24 Tankrechnungen einfach mal im Schnitt 30L Pro Rechnung ansetze, dann käme ich auf 720L, die du getankt haben willst. Aufs Jahr hochgerechnet kommen da Kilometerleistungen zusammen, wo man wirklich nicht mehr nachdenken muss, ob Diesel oder Benziner.
Und btw. du warst im X1 mit der schwachbrüstigen Maschine nicht zufrieden und planst das nächste Auto wieder mit so einer brutalen Motorisierung? :rolleyes:
40 nm mehr Drehmoment, 500 Kg weniger Gewicht und eine wesentlich bessere Getriebeübersetzung und bessere Fahrleistungen.

800 Liter Sprit kommt bei mir im Monat ganz gut hin. Wie gesagt: Ich bezahle den nicht, daher ist es mir egal, ob ein TDI noch 1-2 Liter weniger verbrauchen würde.

sun-man
2014-04-03, 19:50:04
Aber und gerade bei solchen Fahrleistungen hätte ich mich doch niemals für nen Benziner entschieden. Es gibt genügen Diesel die keine 36.000 kosten und als Kleinwagen durchgehen. Wundert mich das die Firma da drauf eingeht denn am Ende wird die Kiste sicher ebenso teuer oder deutlich teurer als der X1. Verstehen tue ich das so gesehen wirklich nicht. Aber mir kanns egal sein, ich muß mit der Luftpumpe nichts tausende Kilometer fahren und mich über gesparte 50€ freuen.

Master3
2014-04-03, 19:59:46
Seit langem mal wieder meiner. Nicht das beste Bild, grad bei der Testfahrt entstanden.
http://www7.pic-upload.de/thumb/03.04.14/e9wtmbuys9lr.jpg (http://www.pic-upload.de/view-22756083/IMG_20140403_185949.jpg.html)

Hab den letzten Monat mal investiert:
- neue Bremsscheiben/Beläge rundum
- 1x Felge neu lackiert
- Kennfeldoptimierung auf ca. 230PS/430Nm
- Bilstein B12 Pro Kit Fahrwerk

Das muss es jetzt erstmal reichen für den kleinen Diesel.

Ronny G.
2014-04-03, 20:51:28
schicker 1er ...die Felgen kommen gut, BBS kommt immer gut auf nem Deutschen Auto :-D ....zumindest glaube ich das es welche sein müssten.

430Nm in dem kleinen Kerl... und nun erzähle du mal was du im Verbrauch brauchst?

@Eisenoxid, du zeigst genau den gleichen trend beim Verbrauch eines Diesels ....und klar, warum sollte man ein Auto nicht bis in den "Auto-Tod" fahren ...gerade wenn sie älter werden und Kilometer haben ist der Wertverlust fast gleich null...

@sun-man

Versicherung ist mein 320d spottbillig ...nicht teurer wie nen Benziner, man muss eben die Versicherungen vergleichen.

warum gibt es denn immer nur beim Diesel so hohen Verschleiß, warum denken viele das man beim Diesel ständig was tauschen muss sobald Kilometer drauf kommen, woher kommt dieser Irrglaube?
Denkst du nicht das ein Benziner mindest genauso viele Teile brauch, Kupplung, Bremsen, oder auch mal ne Einspritzdüse oder nen Turbo ...also diesen Fakt kann man echt stecken lassen. Und beim DPF ist einfach nur wichtig den auch ab und an mal frei zu fahren, nicht nur frei brennen sondern auch mal frei fahren.
Wir haben hier auf Arbeit auch genug Diesel Modelle die weit über 300tkm haben, und ich kenne diese Autos seit vielen Jahren, da wurde nirgends mal ein Turbo oder nen Injektor oder ne Zündspule getauscht...sind übrigens VW T5 2.5er TDI ...Diesel sind einfach Arbeitstiere.

Für mich hat ein Diesel ganz andere Nachteile als das was ihr immer alle hier schreibt....

1. Diesel klingt einfach nicht so geil wie nen Benziner, wobei nen anziehender Diesel auch nicht schlecht klingt wenn der Turbo mit im Hintergrund sein Lied singt. Sportlich ist aber eben was anderes.

2.Die Laufkultur ist beim Benziner auch oft ne andere, aber das ist einfach Bauart bedingt.

Eines stimmt unbestritten, die Benziner holen derzeit auf, werden weit effizienter...aber eben auch gleichzeitig so dermaßen klein, werden so dermaßen mit Turbo oder Kompressor aufgeblasen bei sehr geringen Hubräumen... so nen Downsizing findet bei Dieselmodellen nicht statt, ich habe da nämlich sonst immer meine Bedenken was die Haltbarkeit angeht, weil ich eben ein Typ bin der ein Auto fährt weil es gefahren werden will und nicht bei 100tkm Panik bekomme...

Backbone
2014-04-03, 21:04:46
800 Liter Sprit kommt bei mir im Monat ganz gut hin.
Selbst bei nem Verbauch von 10l/100km sind das 8000km/Monat oder 267km/Tag oder 400km pro Werktag...im Durchschnitt. :eek:
Wenn das n Job ist, zählt das definitiv als Folter.

RoNsOn Xs
2014-04-03, 21:16:26
Oder Brummi-Fahrer und zahlt nicht selbst. Nicht ungewöhnlich :D

Ronny G.
2014-04-03, 21:57:15
Oder Brummi-Fahrer und zahlt nicht selbst. Nicht ungewöhnlich :D

dann hat er aber bei 10l nen verdammt Sparsamen LKW... das muss ein TFSI sein ;D

Lethargica
2014-04-03, 22:05:20
Ein paar Beispiele bei BMW (gleicher Hersteller, gleiche Generation, gleicher Hubraum):

Wikipedia F30
20i: 270 Nm 184 PS
20d: 380 Nm 184 PS
+40 %

Wikipedia F20
25i:310 Nm 218 PS
25d: 450 Nm 218 PS
+45 %

Wikipedia F10
30i: 310 Nm 272 PS
30d: 560 Nm 258 PS
+80%
edit: 30i ist ein Sauger.

Wikipedia F30
35i: 400 Nm 306 PS
35d: 630 Nm 313PS
+57 % Drehmoment

Bei rund 2000 UPR haben die BMW Diesel allesamt deutlich mehr Leistung als ihre Turbobenziner Pendants.

Beim reinen Schallpegel habe ich leider keine Kennlinie. Ich würde es bei gleichem Modell auch erstmal in Frage stellen, ob der "d" bei gleicher Drehzahl lauter ist als der "i". Aber es geht bei Schall nicht nur um reine Schallpegel sondern auch um das Frequenzspektrum. Höhere Drehzahlen führen automatisch zu hören Tönen. Tonhöhe ist für das Schallempfinden sehr wichtig. Führt z.B. bei Arbeitsschutzrichtlinien bestimmte Tonhöhe zu einer "Straferhöhung" des dB Wertes.

Nun, mir fällt hier nur auf, dass die BMW Turbo-Benziner für ihre Leistung relativ wenig Drehmoment besitzen. Bei VAG, speziell Audi haben die Benziner bei ähnlicher Leistung deutlich mehr Drehmoment.

Ronny G.
2014-04-03, 22:14:15
Nun, mir fällt hier nur auf, dass die BMW Turbo-Benziner für ihre Leistung relativ wenig Drehmoment besitzen. Bei VAG, speziell Audi haben die Benziner bei ähnlicher Leistung deutlich mehr Drehmoment.

dafür reißen die Diesel ordentlich die Nudel vom Teller :-D ...und eines kann BMW da gut ergänzend mit einbringen, sie machen den Diesel etwas Drehzahlwilliger als bei VW & Co. ...sie drehen einfach Luftiger und williger Hoch.

Aber das war schon immer ne BMW Tugend, die Motoren leben einfach mehr :wink:

wenn ich sehe das VW heute den 2l Diesel mit 140PS anbietet ...da hatte BMW vor 10 Jahren schon 150PS anliegen.

Master3
2014-04-03, 23:14:11
schicker 1er ...die Felgen kommen gut, BBS kommt immer gut auf nem Deutschen Auto :-D ....zumindest glaube ich das es welche sein müssten.

430Nm in dem kleinen Kerl... und nun erzähle du mal was du im Verbrauch brauchst?



Der Verbrauch hat sich nicht zur Serie oder mit Performance Kit geändert. Bin im Schnitt zwischen 5 und 6. Bei meiner Ausfahrt heute um das Fahrwerk kennen zu lernen gings auf 7 rauf mit vielen Beschleunigungsvorgängen.

Der Motor spritzt nur bei Vollast etwa 10% mehr ein. Das macht sich auf den Verbrauch im Alltag kaum bemerkbar und selbst auf der Bahn nicht wirklich.

Und ja es sind BBS Felgen:wink: (BMW Typ 216)

Alter Sack
2014-04-04, 08:40:53
Mal wieder ein Foto von meinem grauen 120D:

sun-man
2014-04-04, 08:50:33
Sid.....diese Kackoptik.....sorry.

WTC
2014-04-04, 08:56:30
dafür reißen die Diesel ordentlich die Nudel vom Teller :-D ...und eines kann BMW da gut ergänzend mit einbringen, sie machen den Diesel etwas Drehzahlwilliger als bei VW & Co. ...sie drehen einfach Luftiger und williger Hoch.

Aber das war schon immer ne BMW Tugend, die Motoren leben einfach mehr :wink:

wenn ich sehe das VW heute den 2l Diesel mit 140PS anbietet ...da hatte BMW vor 10 Jahren schon 150PS anliegen.

what?? Den 2L Diesel gibt es schon lange auch mit 170PS im VAG konzern... Von den Problemen (injektoren) die die erste Generation hatte mal abgesehen...

Backbone
2014-04-04, 09:11:43
Bei Audi gibts jetzt seit kurzem die "clean Diesel" nach EU6-Norm mit 190PS...:biggrin:

Alter Sack
2014-04-04, 09:24:31
Nun, mir fällt hier nur auf, dass die BMW Turbo-Benziner für ihre Leistung relativ wenig Drehmoment besitzen. Bei VAG, speziell Audi haben die Benziner bei ähnlicher Leistung deutlich mehr Drehmoment.

Ist prinzipiell trotzdfem kein Vergleich zum Diesel.
Meinen 20D bewege ich problemlos zwischen 1100-1500rpm (auch beim normalen beschleunigen).
Hatte den F20 als 118i für die Probefahrt (ebenfalls mit der Automatik). Da waren durchgehend mind. 1000rpm mehr notwendig, um das Auto normal zu bewegen. Ist halt bauart-bedingt so.
Außerdem fühlten sich die 170 PS des 118i lange nicht nicht so schnell an, wie die 143 PS des 118D meiner Frau. Man spürt halt das deutlich höhere Drehzahlniveau.


Den Golf 6 mit 1.4TSI 122PS hatte ich ebenfalls mal getestet, mit DSG versteht sich. Der Motor fühlt sich wirklich an, bis man mal auf die dafür notwendigen Drehzahlen weit jenseits 3500rpm schaut und dem deshalb hohen Verbrauch von 10-13 Liter. Die DSG hatte bei der längeren Testfahrt quasi jede Gasfußbewegung in den sofort nächst niedrigeren Gang umgesetzt, ohne dass man da groß was von mitbekommt. Der 1.4TSI wurde einfach auch bei hohen Drehzahlen nicht laut und man meint dadurch, man würde einen starken Motor fahren. Sorry, aber bei hohen Drehzahlen dürften sich viele Benziner einfach lebendiger andühlen, nur hört man es bei anderen Autos deutlich besser, wieviel Drehzahl grad anliegt.

robbitop
2014-04-04, 09:32:21
Nun, mir fällt hier nur auf, dass die BMW Turbo-Benziner für ihre Leistung relativ wenig Drehmoment besitzen. Bei VAG, speziell Audi haben die Benziner bei ähnlicher Leistung deutlich mehr Drehmoment.

Ich denke, BMW ist ein guter Vergleich, da wirklich vergleichbare Motoren. Außerdem ist BMW dafür bekannt, sehr gute Motoren zu bauen.

@Master3
Ist es ein 123d? Wurde nach der Kennfeldoptimierung etwa nicht auf dem Leistungsprüfstand vermessen? Was hast dafür bezahlt? :)

Oberon
2014-04-04, 09:45:54
Seit langem mal wieder meiner. Nicht das beste Bild, grad bei der Testfahrt entstanden.
http://www7.pic-upload.de/thumb/03.04.14/e9wtmbuys9lr.jpg (http://www.pic-upload.de/view-22756083/IMG_20140403_185949.jpg.html)

Hab den letzten Monat mal investiert:
- neue Bremsscheiben/Beläge rundum
- 1x Felge neu lackiert
- Kennfeldoptimierung auf ca. 230PS/430Nm
- Bilstein B12 Pro Kit Fahrwerk

Das muss es jetzt erstmal reichen für den kleinen Diesel.
Schönes Ding. 120er oder 123er?
Steuerkette noch ganz? :tongue:

Master3
2014-04-04, 10:08:06
@Master3
Ist es ein 123d? Wurde nach der Kennfeldoptimierung etwa nicht auf dem Leistungsprüfstand vermessen? Was hast dafür bezahlt? :)

Schönes Ding. 120er oder 123er?
Steuerkette noch ganz? :tongue:

Das ist der 120d mit Performance Kit (größerer LLK, stärkerer Lüfter, anderes Motorsteuergerät). Ich hab ihn bei MS Tuning machen lassen. Das ist einer der wenigen die den 20d mit PPK optimieren kann. Eine Messung habe ich nicht machen lassen. Der geht nun noch beherzter zur Sache. Macht Spaß den Diesel auszudrehen, da die Leistung harmonisch bis 4000Upm steigt. Hat ein wenig Sauger Charakteristik.

Steuerkette macht keine Geräusche, da passt alles:smile:.

robbitop
2014-04-04, 12:01:43
Von 177 (?) PS auf 230??? Ich habe meinen E91 320d von 177 auf 211 PS tunen lassen. Meinst du nicht, dass das schon eine ungesund hohe Leistungssteigerung ist für den Motor?

Was heißt "PPK"? Ich kenne den Begriff nur aus Battletech und da bedeutet er "Partikel Projektor Kanone". Damit würde ich aber nichts tunen wollen. :D :D

Eggcake
2014-04-04, 12:04:20
Der Verbrauch hat sich nicht zur Serie oder mit Performance Kit geändert. Bin im Schnitt zwischen 5 und 6. Bei meiner Ausfahrt heute um das Fahrwerk kennen zu lernen gings auf 7 rauf mit vielen Beschleunigungsvorgängen.

Der Motor spritzt nur bei Vollast etwa 10% mehr ein. Das macht sich auf den Verbrauch im Alltag kaum bemerkbar und selbst auf der Bahn nicht wirklich.

Und ja es sind BBS Felgen:wink: (BMW Typ 216)

Interessant, der 118d meines Vaters mit 120PS braucht rund 6.2l/100km (Autobahn/Stadt gemischt)... :S

Florida Man
2014-04-04, 12:05:56
Interessant, der 118d meines Vaters mit 120PS braucht rund 6.2l/100km (Autobahn/Stadt gemischt)... :S
Der 116d meiner Freundin auch. Er hat halt einen Zauberwagen :rolleyes:

Commander Keen
2014-04-04, 12:16:04
Nein, das ist überragendes fahrerisches Können. Banausen.

Master3
2014-04-04, 12:16:53
Von 177 (?) PS auf 230??? Ich habe meinen E91 320d von 177 auf 211 PS tunen lassen. Meinst du nicht, dass das schon eine ungesund hohe Leistungssteigerung ist für den Motor?

Was heißt "PPK"? Ich kenne den Begriff nur aus Battletech und da bedeutet er "Partikel Projektor Kanone". Damit würde ich aber nichts tunen wollen. :D :D
PPK = Performance Parts Kit

Die 230PS gehen nur mit den größeren LLK. Ansonsten wäre bei ca. 215PS Schluss.
Und klar geht das auf die Bauteile. Mit meinen Fahrstil sehe ich da aber weniger die Probleme. Deswegen auch der geringe Verbrauch. Wenn ich aber will dann lass ich es krachen und dann sind7l,8l oder 10l kein Problem. Alles eine Frage wie man fährt.
Und falls mal die Kupplung oder was auch immer hin sein sollte..naja dann kommt halt ne neue rein. Ich nag jetzt nicht am Hungertuch.
Interessant, der 118d meines Vaters mit 120PS braucht rund 6.2l/100km (Autobahn/Stadt gemischt)... :S
Siehe oben.

robbitop
2014-04-04, 12:38:33
Wie ist er denn so bei niedrigen Drehzahlen? Das soll ja auch die Stärke vom 123d gewesen sein, wegen seiner 2 Lader.
Mit 230 PS lässt sich der kleine 1er sicherlich super agil bewegen. 250 km/h (Tacho) sollte er mit 230 PS auch knapp schaffen, oder?

Master3
2014-04-04, 13:16:12
Wie ist er denn so bei niedrigen Drehzahlen? Das soll ja auch die Stärke vom 123d gewesen sein, wegen seiner 2 Lader.
Mit 230 PS lässt sich der kleine 1er sicherlich super agil bewegen. 250 km/h (Tacho) sollte er mit 230 PS auch knapp schaffen, oder?

Von unten raus geht er nicht wirklich besser. Da war der Sprung von Serie auf PPK gefühlt besser. Da hat der 23d sicher immer noch Vorteile. Aber ab 2500 bis 4000 kommt noch ne Schippe mehr. Da hat man nicht das Gefühl das bei 2000 der größte Druck schon da war, wie es sonst bei den Dieseln ist. Nein, je mehr man dreht desto besser fühlt sich das an.

250 nach Tacho schafft er auch. Die Vmax Aufhebung ist raus. Jedoch liegen im 6. gang bei 4000upm aufn Tacho zwischen 230 und 240 an. Bei höheren Drehzahlen sinkt die Leistung rapide ab und da hat er es schwer schneller zu werden. Da reicht es aus bissl Gegenwind zu haben, das er bei 240 stagniert. Das andere mal gehen dann wieder locker 250. Bergrunter mit Rückenwind gehen auch Tacho 260 laut anderen Fahrern die das ebenfalls fahren. Konnte ich aber noch nicht testen und da müsste er schon im Begrenzer sein.
Jedenfalls ist er jetzt mit 240 eingetragen.

robbitop
2014-04-04, 13:18:31
Ja die Geschwindigkeit im Fahrzeugschein ist ja die reale Geschwindigkeit ohne Tachoabweichung. Kann also hinkommen, dass bei 250 km/h laut Tacho auf gerader Strecke die realen 240 km/h laut Eintragung erreicht werden.

Lethargica
2014-04-04, 13:28:44
Ich denke, BMW ist ein guter Vergleich, da wirklich vergleichbare Motoren. Außerdem ist BMW dafür bekannt, sehr gute Motoren zu bauen.



Das möchte ich auch nicht abstreiten, wobei gerade die 4 Zyl. Benziner jetzt auch nicht wirklich besser sind, als das was man bei der Konkurrenz bekommt.

Florida Man
2014-04-04, 13:33:28
Nun, mir fällt hier nur auf, dass die BMW Turbo-Benziner für ihre Leistung relativ wenig Drehmoment besitzen. Bei VAG, speziell Audi haben die Benziner bei ähnlicher Leistung deutlich mehr Drehmoment.
Wie kommst Du darauf, der 30i wäre ein Sauger?! Weil er keinen Turbo hat? Der BMW N53 ist definitiv ein Direkteinspritzer.

Chrisch
2014-04-04, 13:53:05
Und, weil er eine Direkteinspritzung hat solls kein Sauger mehr sein?

Florida Man
2014-04-04, 13:59:49
Also ich weigere mich, einen Direkteinspritzer als "Sauger" zu definieren :redface:

Tigershark
2014-04-04, 14:00:46
Das ist aber halt die allgemeine Sichtweise.

Chrisch
2014-04-04, 14:28:48
Also ich weigere mich, einen Direkteinspritzer als "Sauger" zu definieren :redface:
Naja, solange der nicht zwangsbeatmet wird (Turbo/Kompressor) ists mMn nen Sauger. Wie der Sprit in den Brennraum kommt sollte dabei egal sein.