PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Was für ein Auto fahrt ihr Teil 6


Seiten : 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 [47] 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80

Cpl. Dwayne Hicks
2014-06-08, 16:37:36
Da Leistung sich frei in Drehzahl und Drehmoment übersetzen lässt, bin ich eigentlich kein Freund solcher "Kulturen". Je nach Übersetzung kann ich jedes Drehmoment, das ich will am Rad haben. Fehlt es aber an Leistung, kann ich das nur bei einer ganz kleinen Drehzahl haben. :D

Wenn wir in 20 jahren alle Elektro autos fahren koennen wir uns einigen... dann haben wir alle 4000NM @ x "Umdrehungen" 1:1 auf die Rader uebertragen. :biggrin:

Ping
2014-06-08, 19:57:05
wird wieder mal Zeit für mein Lieblings-PDF zu diesem Thema (Auch weil darin mein Autole vorkommt :biggrin:) http://www.motor-talk.de/forum/aktion/Attachment.html?attachmentId=681634

Wobei die Nm am Rad schon ne komische Größe sind .... :|

Einer meiner einer kommt nicht vor (Wankel); von dem hört man ja andauernd "kommt erst ab x-tausend Upm aus dem Quark, dabei hat gerade dieser Motor eine extrem gleichmäßige Leistungsentfaltung. Wahrscheinlich zu langweilig, da kein Turbobums :D

Argo Zero
2014-06-08, 20:25:21
Drehmoment ist eben fast wichtiger als Leistung um aus den Ecken zu kommen. Hat man dann noch eine kleine Steigung quält sich der Motor ab.

Mr.Ice
2014-06-08, 20:48:30
Also wenn es um das reine Tunen geht könnte ich in Deutschland heulen.

Ich weis nicht mehr wer das in dem Film FF gesagt hat im letzten teil weil Dwayne Jonsohn sagt: Ich hab euch doch schnelle Deutsche Autos besorgt und der andere : Bmw M5 sind zu langsam ;D

Ping
2014-06-08, 21:17:57
Drehmoment ist eben fast wichtiger als Leistung um aus den Ecken zu kommen. Hat man dann noch eine kleine Steigung quält sich der Motor ab.

Aber nur für Menschen, die nicht wissen, wofür der komische Hebel aus der Mittelkonsole herausragt

Hamster
2014-06-08, 21:35:38
Aber nur für Menschen, die nicht wissen, wofür der komische Hebel aus der Mittelkonsole herausragt


Von denen bekommt man auch immer erzählt, dass Diesel-PS mehr Bumms haben als Benziner-PS.

Lethargica
2014-06-08, 22:11:25
bitte nicht schon wieder...

iDiot
2014-06-09, 09:40:38
Ein Diesl geht natuerlich besser als ein Benziner weil er mehr Drehmoment hat. :D

robbitop
2014-06-09, 10:02:33
Es gibt leider so viele Menschen, die den Zusammenhang zwischen Leistung, Drehzahl und Drehmoment nicht kapieren, obwohl das Physik 7 Klasse ist. :)

Argo Zero
2014-06-09, 10:10:02
Aber nur für Menschen, die nicht wissen, wofür der komische Hebel aus der Mittelkonsole herausragt

Wie zum Beispiel Rennfahrer.

Eco
2014-06-09, 10:36:30
Horsepower sells cars, torque wins races. ;)

(del)
2014-06-09, 10:50:43
Wow, der letzte themenbezogene Post mit Bild ist auf Seite 571 zu finden...

Cpl. Dwayne Hicks
2014-06-09, 12:58:14
Mein bester Freund hat einen S13 mit RB25DET... 1.5 Bar Ladedruck... 350HP am dyno (jaaaa... "an den Raedern" gemessen :biggrin:)... also ca. 400HP am Schwungrad.

Und ich finde sein Karre ist arschlahm und langweilig... Aber das hab ich schon geahnt als ich einen Blick auf seinen dyno printout geworfen hab, aber das ist ja "nur" and den Raedern gemessen... also total irrelevant ;)

(del676)
2014-06-09, 15:54:44
Horsepower sells cars, torque wins races. ;)

Na dann, fahr weiter mit dem Bus. :lol:

Argo Zero
2014-06-09, 16:28:13
Horsepower sells cars, torque wins races. ;)

So ähnlich ;)
Oft sagt man auch "Drehmoment ist der Weg zur Leistung". Im Grunde ganz einfach nachzuvollziehen. Das Auto hat i.d.R. nur 6 Gänge aber es gibt viel mehr Kurvenmöglichkeiten. Ganz doof ist eine Kurve die sich eng zuschneidet und langsamer wird. Die Porsche Boxer Sauger bekommen das imo brillant unter einen Hut.

schalala
2014-06-09, 16:42:42
Drehmoment ist Grundlage für Leistung. Aus diversen Gründen werden Motoren aber dennoch so konzipiert, dass deren Leistungsband bereits in tieferen Drehzahlen beginnt.

Andere Hersteller verstehen, das Hochdrehzahlkonzept mit vernünftigem Leistungsband zu konzipieren. Leider geht auch dort das Downgrading los.

Ein Sauger Formelfahrzeug wäre bei Absenkung der Drehmomentkurve in tiefere Drehzahlen (dann hätte er zwar mal "richrig" Drehmoment, weil in diesem Bereich viel Leistung), der wäre aber sicher kein Gewinner (und vom Drama für fahrer und Zuschauer mal ganz zu schweigen).

Ein Fahrzeug mit wenig Hubraum, ausgereizter Spitzenleistung und dadurch schmalem kleinem Leistungsband, welches erst im hohen Drehzahlbereich beginnt, würde auf der Rundstrecke natürlich ebenfalls nicht funktionieren.

135i
2014-06-09, 18:00:50
Dem neuen M3/M4 werden 550nm spendiert und nur 11ps mehr zum Vorgänger mit 400nm. Der lässt den langweiligen V8-Sauger um längen stehen. :)

Ping
2014-06-09, 20:03:34
Finde ich immer toll. Da wird mit Leistung im Überfluss geprotzt, das gesamte Fahrzeugkonzept völlig außer Acht gelassen. Turbos über alles, nur Drehmoment zählt? Also, ich mag Sauger. Extrem schnelles Ansprechen bei Spiel mit dem Gaspedal, wunderbares Handling. Das ganze gepaart mit einer otimalen Gewichtsverteilung bei niedrigem Gesamtgewicht. Auch unabhängig von Dingen wie Massenträgheit. Ein optimales Fahrverhalten, auch ohne elektrische Helferleins und schon wird es mein Ding.
Einfach nur Power ohne Ende um geradeaus der King zu sein, ist nie meins gewesen.

Florida Man
2014-06-09, 20:06:42
Mir ist auch ein "Teilsauger" mit lächerlichen 205 NM Drehmoment und einer Leistung von 200 PS bei irgendwo über 6.000 rpm lieber (Toyota GT86) als ein 184 PS-TDI von VW. Bei der Toyota-Probefahrt viel mir direkt wieder auf, wie toll die Gasannahme ohne Verzögerung ist!

[dzp]Viper
2014-06-09, 20:21:15
Die "neuen" Turbos der nächsten Jahre werden alle dieses Turboloch unter 1700u/min nicht haben. Wieso? Weil ab jetzt wohl bei fast allen ein kleiner Zusatzturbo mit einem Motor versorgt wird der den Druck des Turbos zu jederzeit aufrecht erhält. Somit steht immer Druck zur Verfügung.. auch unterhalb der bisher magischen Grenzen von 1500/2000U/min. Auch beim Druck aufs Gaspedal gibt es dann keinen "Turbolag" mehr da der Druck und damit die Leistung immer sofort abrufbar ist.

Das System gibts z.b. schon im neuen 3er BMW

135i
2014-06-09, 20:23:03
Finde ich immer toll. Da wird mit Leistung im Überfluss geprotzt, das gesamte Fahrzeugkonzept völlig außer Acht gelassen. Turbos über alles, nur Drehmoment zählt? Also, ich mag Sauger. Extrem schnelles Ansprechen bei Spiel mit dem Gaspedal, wunderbares Handling..
Einfach nur Power ohne Ende um geradeaus der King zu sein, ist nie meins gewesen.

Ich denke mal, Du fährst Rallye bzw. hast Rennlizens oder fährst zumindestens Slalomwettkämpfe . Soll sich jeder verwirklichen, wie er möchte.

Florida Man
2014-06-09, 20:23:43
Das Loch meine ich aber nicht. Ich meine einfach die Verzögerung bei der Pedalumsetzung. In meinem ehemaligem 105 PS-TDI konnte ich das Gaspedal voll durchtreten und nichts passierte, wenn ich den Fuß schnell genug wieder vom PEdal genommen habe. Fühlt sich an wie ein Computer, der die Pedalstellung analysiert und berechnet, bevor er was macht.

Das habe ich in einem "Sauger" so nie erlebt.

[dzp]Viper
2014-06-09, 20:28:37
Das Loch meine ich aber nicht. Ich meine einfach die Verzögerung bei der Pedalumsetzung. In meinem ehemaligem 105 PS-TDI konnte ich das Gaspedal voll durchtreten und nichts passierte, wenn ich den Fuß schnell genug wieder vom PEdal genommen habe. Fühlt sich an wie ein Computer, der die Pedalstellung analysiert und berechnet, bevor er was macht.

Das habe ich in einem "Sauger" so nie erlebt.
Auch das ist damit Geschichte weil der Druck ja immer anliegt. Die Reaktionzeiten dieser neuen Turbos liegen bei weniger als 300ms (150-200ms bisher).

Früher musste sich der Druck erst aufbauen nachdem du das Pedal gedrückt hast und das konnte schon mal eine Sekunde oder länger dauern. Das ist dann nicht mehr der Fall bzw. geht so schnell, dass du das nicht mehr merkst ;)

Mr.Ice
2014-06-09, 20:28:43
Viper;10240126']Die "neuen" Turbos der nächsten Jahre werden alle dieses Turboloch unter 1700u/min nicht haben. Wieso? Weil ab jetzt wohl bei fast allen ein kleiner Zusatzturbo mit einem Motor versorgt wird der den Druck des Turbos zu jederzeit aufrecht erhält. Somit steht immer Druck zur Verfügung.. auch unterhalb der bisher magischen Grenzen von 1500/2000U/min. Auch beim Druck aufs Gaspedal gibt es dann keinen "Turbolag" mehr da der Druck und damit die Leistung immer sofort abrufbar ist.

Das System gibts z.b. schon im neuen 3er BMW

glaube der neue Opel Insignia hat dies auch. Sonst könnte der gar nicht 400NM drehmoment abliefern.

[dzp]Viper
2014-06-09, 20:30:39
glaube der neue Opel Insignia hat dies auch. Sonst könnte der gar nicht 400NM drehmoment abliefern.
Wieso? Bei wieviel Leistung?

Mein Alfa 159 2.4 JTD mit 209 PS hat auch 430NM Drehmoment

Mr.Ice
2014-06-09, 20:44:53
Viper;10240141']Wieso? Bei wieviel Leistung?

Mein Alfa 159 2.4 JTD mit 209 PS hat auch 430NM Drehmoment

Ich weis nur das der 195 PS starke Diesel 2 Turbos hat. Der größere ist mehr für die Autobahn das eine Höhere Endgeschwindigkeit drin ist aber die 250kmh packt er nicht da fehlt dann doch an Leistung. Die OPC serie 325PS hat 440NM.

Monkey
2014-06-09, 20:51:15
Die OPC serie 325PS hat 440NM.

Und wohl leider so eine Streuung das nicht alle 300Ps erreichen :rolleyes:

Eco
2014-06-09, 20:53:12
Ich weis nur das der 195 PS starke Diesel 2 Turbos hat. Der größere ist mehr für die Autobahn das eine Höhere Endgeschwindigkeit drin ist aber die 250kmh packt er nicht da fehlt dann doch an Leistung. Die OPC serie 325PS hat 440NM.
Das ist "nur" ein Bi-Turbo, AFAIK ein kleiner und ein großer für unterschiedliche Drehzahlen.
Viper meint aber einen elektrischen Turbo, der nicht auf Abgasdruck angewiesen ist, sondern über die Batterie läuft und einspringt, wenn zuwenig Abgasdruck des bzw. der normalen Laders da ist ==> Kein spürbares Turbo-Loch/Lag mehr.

Monkey
2014-06-09, 20:55:45
Das ist "nur" ein Bi-Turbo, AFAIK ein kleiner und ein großer für unterschiedliche Drehzahlen.
Viper meint aber einen elektrischen Turbo, der nicht auf Abgasdruck angewiesen ist, sondern über die Batterie läuft und einspringt, wenn zuwenig Abgasdruck des bzw. der normalen Laders da ist ==> Kein spürbares Turbo-Loch/Lag mehr.

Kann mir aber nicht vorstellen das es das schon gibt. War doch grade erst ein Tamtam das Audi so etwas bauen will oder damit grad anfängt.

Abgesehen mag ich Turbolöcher irgendwie :freak:

drdope
2014-06-09, 21:08:27
Mir ist auch ein "Teilsauger" mit lächerlichen 205 NM Drehmoment und einer Leistung von 200 PS bei irgendwo über 6.000 rpm lieber (Toyota GT86) als ein 184 PS-TDI von VW. Bei der Toyota-Probefahrt viel mir direkt wieder auf, wie toll die Gasannahme ohne Verzögerung ist!

Das ist eine Frage von Einsatzweck und persönlichen Präferenzen.
Imho :
-> für die Straße ist ein stark motorisiertes Fahrzeug relativ unnütz, weil man die Leistung eh nicht abrufen kann, ohne mit einem Bein im Knast oder der Irrenanstalt zu stehen.
-> auf ner geschlossenen Strecke, ist Handling und Ansprechverhalten genauso wichtig die Leistung bzw. das Leistungsgewicht; mit höherer technischer Komplexität steigt aber die Fehleranfälligkeit und die Wartungs-/Verschleißteilkosten.

Das muß jeder für sich selbst entscheiden, wo er da seine Präferenzen setzt.

Mr.Ice
2014-06-09, 21:14:19
Das ist "nur" ein Bi-Turbo, AFAIK ein kleiner und ein großer für unterschiedliche Drehzahlen.
Viper meint aber einen elektrischen Turbo, der nicht auf Abgasdruck angewiesen ist, sondern über die Batterie läuft und einspringt, wenn zuwenig Abgasdruck des bzw. der normalen Laders da ist ==> Kein spürbares Turbo-Loch/Lag mehr.

aso ich dachte der wäre für beides da :redface:

Eco
2014-06-09, 21:17:20
aso ich dachte der wäre für beides da :redface:
Der kleinere agile Turbo soll ja auch das Ansprechverhalten untenrum verbessern, hast also nicht ganz unrecht. ;)

[dzp]Viper
2014-06-09, 21:18:46
Kann mir aber nicht vorstellen das es das schon gibt. War doch grade erst ein Tamtam das Audi so etwas bauen will oder damit grad anfängt.
Audi ist wie immer ein wenig Hinterher :ugly:
Wie gesagt, bei einem der aktuellen BMWs gibts das schon zu kaufen. Bin mir aber gerade nicht sicher ob 3er oder 5er..

Mr.Ice
2014-06-09, 21:27:10
Viper;10240213']Audi ist wie immer ein wenig Hinterher :ugly:
Wie gesagt, bei einem der aktuellen BMWs gibts das schon zu kaufen. Bin mir aber gerade nicht sicher ob 3er oder 5er..

VW liefiert auch erst jetzt im nächsten Passat einen Bi-turbo.

(del676)
2014-06-09, 22:18:37
Im Z4 35is hab ich davon nix gemerkt. Aber das Turboloch macht da nix, immerhin legt die Automatik ne Gedenksekunde ein, wenn man aufs Pedal drueckt, eventuell liegts auch daran. :freak:

Der Jeep Cherokee hat auch 550NM, der muss den alten M3 ja sowas von stehenlassen. :rolleyes:

135i
2014-06-09, 23:35:33
Der Jeep Cherokee hat auch 550NM, der muss den alten M3 ja sowas von stehenlassen. :rolleyes:

Der ist dann so schnell, dass er übers Kuckucksnest fliegt, Lol

Argo Zero
2014-06-10, 00:42:02
Mir ist auch ein "Teilsauger" mit lächerlichen 205 NM Drehmoment und einer Leistung von 200 PS bei irgendwo über 6.000 rpm lieber (Toyota GT86) als ein 184 PS-TDI von VW. Bei der Toyota-Probefahrt viel mir direkt wieder auf, wie toll die Gasannahme ohne Verzögerung ist!

Für mich wäre beides nichts.
Vielleicht kommt mal ein GT86 "S" mit adäquatem Motor. Aus jetziger Sicht ist entweder das Auto zu schwer oder der Motor zu schwach.

[dzp]Viper
2014-06-10, 00:53:42
Für mich wäre beides nichts.
Vielleicht kommt mal ein GT86 "S" mit adäquatem Motor. Aus jetziger Sicht ist entweder das Auto zu schwer oder der Motor zu schwach.
Ich träume ja eher von einem Alfa 4C mit 6 Zylinder Motor und 260-300PS. Das wäre ein Traum :freak::biggrin:

Mumins
2014-06-10, 07:49:28
Viper;10240470']Ich träume ja eher von einem Alfa 4C mit 6 Zylinder Motor und 260-300PS. Das wäre ein Traum :freak::biggrin:

Wieso? Der hat mit dem 4 Zylinder nen schönen Sound, patscht und bollert wie die Sau. Mit ner Softwareoptimierung aufm Prüfstand bringt der sicher auch 265PS.

mbee
2014-06-10, 09:01:27
Viper;10240213']
Wie gesagt, bei einem der aktuellen BMWs gibts das schon zu kaufen. Bin mir aber gerade nicht sicher ob 3er oder 5er..
AFAIR gibt's das (noch) bei keinem Serien-BMW, sondern das ist noch in der Entwicklung/Erprobung. Kann es sein, dass Du da mit dem Active Hybrid etwas durcheinander bringst?

Argo Zero
2014-06-10, 09:09:43
Mit einem 6 Zylinder Motor wäre er sicher auch schwerer.
Das fahrbereite Gewicht soll beim 4C leider über 1 Tonne betragen. Finde das etwas schade bei dem Aufwand (Carbon).

In der aktuellen Auto Bild (mein Opa liest die :tongue:) ist ein Vergleich zwischen GT86, Elise S und 4C.
Trotz der Vorurteile gegenüber Auto Bild ist der Test ungewohnt gut.
Als Sieger geht die Elise hervor, trotz langsamerer Rundenzeit.
Der 4C ist schnell genug. Der Feinschliff fehlt nur noch denn überall liest man den selben Satz / Kritik: "Lenkung ist taub, trotz fehlender Servo".

Mumins
2014-06-10, 11:18:31
Die von Top Gear hatten an der Lenkung nix zu meckern, auch der Niki Schelle von Grip hat nicht gemeckert.

[dzp]Viper
2014-06-10, 11:24:27
Jup die Lenkung wurde sogar sehr oft gelobt eben weil sie sehr direkt ist und durch die fehlende Serverunterstützung sehr viel Rückmeldung gibt.
Interessant auch, dass beim 4C fehlender "Feinschliff" bemängelt wird.. beim Elise S aber nicht obwohl dem der Feinschliff auch an allen Ecken und Kanten fehlt.

Fahrbereit wiegt der 4C (mit allen Flüssigkeiten + Fahrer + voller Tank) wirklich knapp über einer Tonne. Das wiegt der Elise S dann aber auch (insgesamt sogar ein Stück mehr als der 4C)... der GT86 sogar deutlich mehr. Ist für mich also kein Argument.

Klar würde ein V6 nochmal 50kg draufpacken.. aber ich denke das wäre zu verschmerzen ;)

Argo Zero
2014-06-10, 11:27:19
Top Gear kritisiert das ganz schön:

http://www.topgear.com/uk/car-news/alfa-romeo-4c-first-drive-in-uk-2013-1-16

Really? Isn't the steering unassisted and wonderful?

No. The hefty manoeuvring weight is fine and to be expected given the absence of power assistance, but it's what happens as speeds rise that I have issues with. The weight disappears, and so too, does some of the feedback. It was fine at high speeds, where the chassis lightness and accuracy gave me confidence, but on tighter medium-speed corners I wasn't quite sure of the 4C, which didn't accurately communicate how much grip it had left. Now, if I'd been on a smooth track maybe it would have been better. But I wasn't. I was on regular back roads and, to be honest, the 4C was acting rather distracted.

Evo auch: http://www.evo.co.uk/carreviews/evocarreviews/290881/alfa_romeo_4c_review.html

The controls are a mixed bag: the pedals look and feel great but the steering wheel is an awkward chunky thing and the paddles are flexible and cheap.
[...]
A lack of on-centre feel from its unassisted steering is the 4C’s main area of weakness. Once committed to a corner you find the balance is resolutely neutral, with an eventual fade into the mildest settling understeer.

@Viper
Wo fehlt er denn denn bei der Elise? Die Lenkung ist zur Zeit Benchmark und hat damit Porsche abgelöst seit sie nur noch elektrische Lenkungen verbauen.

Mumins
2014-06-10, 11:31:14
aber nicht als der hammond das auto gefahren hat.
das problem wirde eben sein, dass 60 prozent vom gewicht hinten sind, bei hohen tempi wirde er vorne leicht. das problem hatten die porsche 911 auch immer. das ist einfach etwas bauartbedingt.

Argo Zero
2014-06-10, 11:33:39
Lese nur das Magazin. Die Show sehe ich eher als Komödie an mit Autos :)

Mumins
2014-06-10, 11:39:12
hammond wird auch nicht so schnell gefahren sein auf öffentlichen strassen in italien. er wird wohl bei hoher geschwindigkeit vorne leicht, mit der lenkung selbst hat das aber gar nix zu tun.

Argo Zero
2014-06-10, 11:43:30
Die Leichtgängigkeit wird auch nicht kritisiert. Eher das Verschwinden des Feedbacks und das tote Verhalten vom Lenk-Mittelpunkt raus.

Sollte Alfa zum Facelift bestimmt hin bekommen.

drdope
2014-06-10, 11:47:17
das problem wirde eben sein, dass 60 prozent vom gewicht hinten sind, bei hohen tempi wirde er vorne leicht. das problem hatten die porsche 911 auch immer. das ist einfach etwas bauartbedingt.

Da würd' ich auch drauf tippen...

Und eine nervöse Lenkung hat man imho immer bei höheren Geschwindigkeiten, wenn man auf eine geschwindigkeitsabhängige Servo verzichtet.
Die Kiste reagiert halt bei hohen Geschwindigkeiten genauso auf jedes ° Lenkeinschlag, wie sie es bei niedrigeren Geschwindigkeiten auch macht.

Einen tot muß man halt sterben, ist halt keine Reiselimousine...
;)

sun-man
2014-06-11, 14:46:21
Tja, der Dyno :D

H2CEZxQecbc

Hardcoregamer
2014-06-17, 20:50:30
Hier sind noch mal ein paar Fotos von meinem Auto :)
Nichts besonderes. Hab auf dem Parkplatz einfach mal abgedrückt. Das sind also keine besonderen Fotos.

2000km bin ich bis jetzt gefahren. Und ich bin begeistert. Der Verbrauch ist sehr gut für die Leistung. Das Fahrwerk ist auch einfach genial. Ich freu mich schon auf die ersten Runden auf der Nordschleife. Das RLink gefällt mir auch sehr gut.

Habe die Tage die Aufzeichnungsfunktion getestet. Die Daten kann man sich dann zu Hause am PC anschauen. Wird bestimmt sehr interessant sein mit den Daten von der Nordschleife.


Gruß
Hardcoregamer

Florida Man
2014-06-17, 21:06:39
Hast Du den Motor jetzt eigentlich im Schongang kaputtgefahren oder bist Du sofort mit Vollgas auf die Bahn, um den Motor korrekt einzufahren? Im übrigen weiterhin das häßlichtes Auto im 3DC. Sieht sehr androgyn / metrosexuell aus.

Argo Zero
2014-06-17, 21:36:43
Rücksitze etc. Verkleidung muss raus. Dann noch 4 Punkt Gurt und du hast innen einen 275 Tropy-R :biggrin:

Plage
2014-06-17, 22:45:34
Macht doch nen sehr nen netten Eindruck finde ich. Einzig die quasi nicht vorhandene Sicht nach hinten würde mich wohl stören, ansonsten macht der sicher Laune. Wie verhält sich denn der Frontantrieb bei der Leistung?

So langsam muss ich mich wohl schon vor Kompaktwagen auf der Autobahn hüten... :eek::biggrin:

edit: Das Entfernen der Rücksitze dürfte die Gewichtsverteilung nach vorn verlagern, ist das sinnvoll?

Mr.Ice
2014-06-17, 23:53:37
Hast Du den Motor jetzt eigentlich im Schongang kaputtgefahren oder bist Du sofort mit Vollgas auf die Bahn, um den Motor korrekt einzufahren? Im übrigen weiterhin das häßlichtes Auto im 3DC. Sieht sehr androgyn / metrosexuell aus.

Nanana nur weil man kein Fan von Renault Autos is muss man nicht so abwertent sein ;) Das Auto hat viele Bauteile aus dem Rennsport. Mir kam da grad die Frage wer hat hier wen beim Design beklaut ? :D Opel (astra GTC) oder Renault ?

sehen sich schon ähnlich.

EBBES
2014-06-18, 00:01:08
Schnappschuss vom letzten Spielzeug mit zuhälter paket ;)

745d (e65) etwas "optimiert" knappe 900nm und 400ps dank AC schnitzer

http://666kb.com/i/cpb8xipkol3xnrfy6.jpg

Hardcoregamer
2014-06-18, 00:36:33
Na sagen wir mal so. Ich habe den Motor so eingefahren wie ich es für richtig halte :D

@ Argo Zero.

Ja das kommt dann schon fast hin. Den Trophy R finde ich auch interessant. Aber für mich kommt er nicht in Frage, weil ich ein Alltagsauto brauche ;) Ich bin schon so zufrieden wie er ist. Ich werde da nichts mehr dran ändern.

@ Plage

Ja die Sicht nach hinten könnte besser sein. Aber ich habe mich schon dran gewöhnt. Außerdem wußte ich ja vorher worauf ich mich einlasse. Ich kann damit leben.

Das Sperrdifferential funktioniert super. Er bekommt die Kraft wirklich gut auf die Straße. Ich bin allgemein begeistert von dem Fahrwerk. Ist bis jetzt das beste was ich je hatte.

@ Ebbes

Das ist auch ein nettes Spielzeug. 900Nm sind schon eine Ansage :)

Snoopy69
2014-06-18, 00:57:27
Es geht mal wieder um Diesel vs. Benziner...
Starke Serienstreuung oder geht der BMW 640d generell nicht so gut?

Ich erinnere mich an letztens, wo behauptet wurde, dass der 123D so toll gehen soll im Spurt von 0-40. Letzte Woche stand ich neben einem 640D und wollte es wissen. Hab mich schon darauf eingestellt, dass mich die 630Nm vermöbeln. Drei Spurts und nichts ist passiert.

Was bitte soll da ein 123D ausrichten?

x-force
2014-06-18, 01:39:39
bringt der 123d überhaupt die leistung auf die straße? falls nicht hängt das alles nur von der feinfühligkeit des fahrers ab...

Lethargica
2014-06-18, 07:00:26
Es geht mal wieder um Diesel vs. Benziner...
Starke Serienstreuung oder geht der BMW 640d generell nicht so gut?

Ich erinnere mich an letztens, wo behauptet wurde, dass der 123D so toll gehen soll im Spurt von 0-40. Letzte Woche stand ich neben einem 640D und wollte es wissen. Hab mich schon darauf eingestellt, dass mich die 630Nm vermöbeln. Drei Spurts und nichts ist passiert.

Was bitte soll da ein 123D ausrichten?

Von 0-40? Ist das dein ernst?

Da ist die Leistung (und vor allem das Drehmoment) relativ egal, ob nun dein AMG und ein 640d oder ein 123d, alle werden um die 1.7sek brauchen.

Wirklich schneller geht es da nur mit mehr Traktion:

Golf R : 270PS/350Nm - 1.5 sek.
WRX STI : 300PS, 407Nm - 1,3 sek.

Ping
2014-06-18, 07:02:17
Es geht mal wieder um Diesel vs. Benziner...
Starke Serienstreuung oder geht der BMW 640d generell nicht so gut?

Ich erinnere mich an letztens, wo behauptet wurde, dass der 123D so toll gehen soll im Spurt von 0-40. L


Das Ding dreht 6x (Gänge) von 0-4.500 Upm. Meiner 6x bis 9.500 Upm. Ist so eine Frage, wobei man sich wohler fühlt. Ich hab das "Gefühl", dass man mit einem schmalen Drehzahlband (im Gebirge, bei flotter Gangart) eher am Rühren ist, was aber aufgrund des Drehmoments natürlich überhaupt nicht stimmen muss.

mbee
2014-06-18, 09:20:24
Lässt sich IMO nicht so pauschalisieren, da wie Du schon schriebst das Drehmoment und die Übersetzung mit rein spielt.
Am besten ist natürlich immer viel Drehmoment und ein breites Drehzahlband ;) Hier haben IMO immer noch die Boxer von Porsche die Nase vorn, wenn man nicht gleich zu einem V8-Trumm greifen will, obwohl die Benziner-Turbos hier schon ziemlich aufgeholt haben.

Ich muss allerdings gestehen, dass, obwohl ich schon auch noch Spaß am Schalter habe, inzwischen wirklich lieber mit deinem guten DKG oder einer Automatik unterwegs bin. Ist für mich der beste Kompromiss zwischen Alltagstauglichkeit, wenn der Verkehr mal zäh ist oder man in der Stadt unterwegs ist und Spaß auf der Landstraße, wenn die Schaltzeiten im manuellen Modus in Ordnung sind.

iDiot
2014-06-18, 10:23:46
0-40 vergleich ;D

Eco
2014-06-18, 10:32:38
Es geht mal wieder um Diesel vs. Benziner...
Starke Serienstreuung oder geht der BMW 640d generell nicht so gut?

Ich erinnere mich an letztens, wo behauptet wurde, dass der 123D so toll gehen soll im Spurt von 0-40. Letzte Woche stand ich neben einem 640D und wollte es wissen. Hab mich schon darauf eingestellt, dass mich die 630Nm vermöbeln. Drei Spurts und nichts ist passiert.

Was bitte soll da ein 123D ausrichten?
0-40 ist albern. Da wirst Du auch bei einem 123D (oder einem GTI) kaum einen Vorsprung rausfahren (höchstens ggf. einen Automatikvorteil, sofern der andere ein Schalter ist, aber bis 40 bleibt der GTI vermutlich auch im ersten).

Btw., Mercedes-AMG-Fahrer sind gereifte Gentlemen, die machen solche präpubertierenden Ampelsprints nicht. :tongue:

Lethargica
2014-06-18, 10:39:04
0-40 ist albern. Da wirst Du auch bei einem 123D (oder einem GTI) kaum einen Vorsprung rausfahren (höchstens ggf. einen Automatikvorteil, sofern der andere ein Schalter ist, aber bis 40 kommt der GTI vermutlich auch im ersten).

Btw., Mercedes-AMG-Fahrer sind gereifte Gentlemen, die machen solche präpubertierenden Ampelsprints nicht. :tongue:

Bei AMG Neuwagen mag das noch stimmen...

Sobald die Dinger 3-4 Jahre alt und bezahlbar sind, steigt die Ali und Goldkettchenquote leider ziemlich extrem, trifft auch auf die ganzen 6/7er usw. zu.

akuji13
2014-06-18, 10:46:03
Und damit einhergehend leider auch die oftmals grausamen technischen Zustände der Fahrzeuge.

Was wir da so regelmäßig zu sehen bekommen...:freak:

Eco
2014-06-18, 10:48:44
Bei AMG Neuwagen mag das noch stimmen...

Sobald die Dinger 3-4 Jahre alt und bezahlbar sind, steigt die Ali und Goldkettchenquote leider ziemlich extrem, trifft auch auf die ganzen 6/7er usw. zu.
Torpedier doch nicht meinen subtilen Appell... ;(

Snoopy69
2014-06-18, 12:12:09
0-40 ist albern. Da wirst Du auch bei einem 123D (oder einem GTI) kaum einen Vorsprung rausfahren (höchstens ggf. einen Automatikvorteil, sofern der andere ein Schalter ist, aber bis 40 bleibt der GTI vermutlich auch im ersten).

Btw., Mercedes-AMG-Fahrer sind gereifte Gentlemen, die machen solche präpubertierenden Ampelsprints nicht. :tongue:
Natürlich sind 0-40 albern, aber ich hatte den Vergleich (ein Benziner sieht an der Ampel kein Land gegen einen Diesel) ja nicht angefangen... :wink:

Mr.Ice
2014-06-18, 12:38:40
Natürlich sind 0-40 albern, aber ich hatte den Vergleich (ein Benziner sieht an der Ampel kein Land gegen einen Diesel) ja nicht angefangen... :wink:

meinst du sowas ? :biggrin:

https://www.youtube.com/watch?v=baDBoZWcmas

Ping
2014-06-18, 23:58:24
meinst du sowas ? :biggrin:


...naja, Diesel sind schon seit langem in der HighSpeed-Klasse vorhanden https://www.youtube.com/watch?feature=player_detailpage&v=eMme0loO7aI#t=446

Der ist ja im obigen Tracktest flotter als meiner einer, wenn auch nur einen Hauch. Aber grundsätzlich ist das schon was in Richtung "Hammer". :rolleyes:

Auch so 'ne Krawallbüchse :D Okay, der Sound ist nicht der meine. Aber ist schon 'n Ding, was so ein Diesel daher macht.
https://www.youtube.com/watch?v=Wj8F-xLVKeo

Mr.Ice
2014-06-19, 01:09:11
...naja, Diesel sind schon seit langem in der HighSpeed-Klasse vorhanden https://www.youtube.com/watch?feature=player_detailpage&v=eMme0loO7aI#t=446

Der ist ja im obigen Tracktest flotter als meiner einer, wenn auch nur einen Hauch. Aber grundsätzlich ist das schon was in Richtung "Hammer". :rolleyes:

Auch so 'ne Krawallbüchse :D Okay, der Sound ist nicht der meine. Aber ist schon 'n Ding, was so ein Diesel daher macht.
https://www.youtube.com/watch?v=Wj8F-xLVKeo

Klar so nen M50D geht schon Heftig :D

Der neue 335D hat ja noch mal 50NW+ (630NM). Der knackt die Tempo 100 in 4,9sec das ist schon sportwagen Niveau.

Der Rs6 ist aber auch nicht schlecht : https://www.youtube.com/watch?v=ejZ93hYr7HI

Argo Zero
2014-06-19, 08:54:58
4,9sec? Was hat der denn für ein Leistungsgewicht?

Eco
2014-06-19, 09:59:08
5,44 kg/PS. Ist aber Allrad und 4,8 mit Automatik auf 100 (Limo).

Argo Zero
2014-06-19, 10:57:03
Sind in der Praxis dann wohl 5 bis 5,5 Sekunden aber trotzdem recht schnell für eine Limo.
Ob der Leistungswahn mal ein Ende finden wird. Imo haben die deutschen Autos seit Jahren genug Leistung. Von mir aus könnte man die Motorenentwicklung einstellen und stattdessen dafür sorgen, dass die Autos leichter und trotzdem steifer werden.
Das spart Benzin und BMW wäre dann endlich wieder sportlich. Aber mei... das wollen sowieso nur 1% der Autofahrer oder eben die Leute die mal in einem E30 gesessen haben.

iDiot
2014-06-19, 14:03:26
Ich mag einfache Autos für den Spaß, so ein Golf 2 GTI 16V ist mMn weit lustiger als ein BMWxdrivecoupegt336dquadturbo....

Florida Man
2014-06-19, 14:05:52
Ich hatte Hoffnung für den 2er, aber der wiegt einfach 400 KG zuviel.

mbee
2014-06-19, 17:32:23
Warum sollte der auf einmal in Bezug auf den 1er wahnsinnig viel weniger wiegen?

Ping
2014-06-19, 18:16:55
Sind in der Praxis dann wohl 5 bis 5,5 Sekunden aber trotzdem recht schnell für eine Limo.
Ob der Leistungswahn mal ein Ende finden wird. Imo haben die deutschen Autos seit Jahren genug Leistung.


Augenblicklich spinnen die deutschen Hersteller. Zugegeben. Jeder Kleinstwagen muss > 150 Pferdchen, jeder der Kompaktklasse ein Fahrzeug mit > 350 Pferdestärken beinhalten. Und die Limousinen dürfen auch mal > 500 PS bieten.

Aktuell fahre ich 80 % meiner Fahrzeit ( sind 20 % meines Fahrweges) mit um die 200 PS im 1. Gang. :eek:

Da wäre ein Sprung auf 600 PS sicher der Bringer :naughty:

Geächteter
2014-06-19, 18:51:00
Ob der Leistungswahn mal ein Ende finden wird. Imo haben die deutschen Autos seit Jahren genug Leistung. Von mir aus könnte man die Motorenentwicklung einstellen und stattdessen dafür sorgen, dass die Autos leichter und trotzdem steifer werden.

Wenn der Hubraum nicht vergrößert wird, ja, zwangsläufig. Man geht heute schon durch Downsizing an hohe Leistungsdichten ran und bei der Bauteilauslastung serienmäßig ans Limit auf Kosten der Lebens- und Laufzeiten.

Commander Keen
2014-06-19, 19:29:43
Wenn der Hubraum nicht vergrößert wird, ja, zwangsläufig. Man geht heute schon durch Downsizing an hohe Leistungsdichten ran und bei der Bauteilauslastung serienmäßig ans Limit auf Kosten der Lebens- und Laufzeiten.

Wenn man vorhat sein Auto 10 Jahre oder länger zu fahren, sollte man wirklich die Finger von diesen hochgezüchteten Mikromotörchen lassen. Da ist das beste immer noch ein klassischer Sauger mit nicht zu viel Leistung für den Hubraum. Oder ein einfacher Turbodiesel bei Langstrecke. Aber mit 2 Turboladern oder Turbo + Kompressor undwasnichalles steigt die Chance für einen teuren Defekt mit anhaltender Lebensdauer vermutlich überproportional stark an. Macht ja auch Sinn - du sollst schließlich am besten alle 3 Jahre ein neues Auto kaufen.

Argo Zero
2014-06-19, 19:33:43
Einfacher Turbodiesel ist leider schon ein Widerspruch.

Commander Keen
2014-06-19, 20:30:37
Einfacher Turbodiesel ist leider schon ein Widerspruch.

Ich kenn mich in der Motorentechnik ehrlich gesagt maximal oberflächlich aus - aber es sollte klar sein was gemeint ist. Ein Turbodiesel mit einem(!) Lader und nicht zu hohen Druck etc. aus dem nicht auch noch das letzte halbe PS rausgequetscht worden ist.

Argo Zero
2014-06-19, 21:47:16
Die Turbodiesel der letzten ... hmm... 10 Jahre(?) sind total abhängig vom Turbolader. Sollte der Motor ins Notlaufprogramm rutschen kommst du einen Berg nur noch sehr schwer hoch.
Bestes Beispiel ist eigentlich der Versuch anzufahren. Einen modernen Turbodiesel würge ich ganz gerne mal ab weil ohne Turbo quasi 0 Leistung vorhanden ist. Einen Sauger-Diesel kannst du praktisch nicht abwürgen. Wenn du es drauf anlegst bekommst du einen Schlag ins Genick ;)
Der Grund sind im Grunde die Abgasvorschriften.

Früher sagte man dem Diesel nach, dass er praktisch ewig hält. Das hat sich leider geändert.

Florida Man
2014-06-19, 22:04:39
Schlag in einem Golf mit 1,6 TDI mal im Stand das Lenkrad voll ein und versuch loszufahren :D :usad:

iDiot
2014-06-19, 22:11:28
Einen modernen Turbodiesel würge ich ganz gerne mal ab weil ohne Turbo quasi 0 Leistung vorhanden ist.

Der beste Diesel ist der gute alte Pumpe Düse :biggrin:

Sven77
2014-06-19, 22:14:12
Der beste Diesel ist der gute alte Pumpe Düse :biggrin:

Jo.. unabwürgbar, unkaputtbar, 320.000km mit unserem Golf IV.. war ein Fehler den damals abzugeben.. der Passat PD war dagegen eine Katastrophe dank AGR und Partikelfiter

Mr.Ice
2014-06-19, 23:11:11
Die Turbodiesel der letzten ... hmm... 10 Jahre(?) sind total abhängig vom Turbolader. Sollte der Motor ins Notlaufprogramm rutschen kommst du einen Berg nur noch sehr schwer hoch.

Mir ist dies 2x mal Passiert beim Beuschleinigen auf die AB. Da bin ich mit 80KMH auf der rechten spur rumgetuckert. Zum Glück lässt sich dieses Problem durch das Auto abstellen manchmal lösen. Also ich bin wieder von AB runter und wollte nach einer werkstatt fragen an einer Tanke. Als ich wieder eingestiegen bin war dieses Problem weg. Motor lief wieder einwandfrei auch die nächsten Tage lief er. Kurz darauf war es wieder da. Haben dann den Turbolader wechseln lassen für ca 2000€. VW muss wohl bei der 3.Generation Touran das Problem gelöst haben da ist es nicht passiert.

Speznaz
2014-06-20, 01:26:05
Bestes Beispiel ist eigentlich der Versuch anzufahren. Einen modernen Turbodiesel würge ich ganz gerne mal ab weil ohne Turbo quasi 0 Leistung vorhanden ist. Einen Sauger-Diesel kannst du praktisch nicht abwürgen.
Diese Aussage kann ich absolut nicht unterschreiben und nachvollziehen.
Ich kann meinen Turbodiesel ohne auch nur das Gaspedal anzuschauen sehr bequem per Kupplung zum Anfahren bewegen.*
Analog die Wölfe (2,5l Saugdiesel), mit denen ich fahre. Allerdings muss man dort vorsichtiger mit dem Pedal umgehen. (Wohl alleine aufgrund des Eigengewichts des Fahrzeuges.) Aber das "praktisch nicht abwürgen" bezieht sich beim Wolf definitiv nur auf den Geländeallrad.

*Gut, das mag auch am Hubraum liegen. Den 2l Seat Leon von 'nem Kumpel würge ich durchaus gerne mal ab. ;) (Einen 320d E46 dagegen nicht... hm...)

iDiot
2014-06-20, 07:07:28
Das liegt an so vielen faktoren, bei fast allen neuen autos versucht das Motormanagement ja die Leerlaufdrehzahl zu halten. Mein 1,4l benziner fuhr auch im Standgas an.

Das mit dem Notlauf ist nur ein Problem wenn etwas defekt ist, somit eher egal.

HAL
2014-06-20, 07:45:49
Viele moderne Motormanagement-Systeme stellen auch einfach den Motor ab wenn die Drehzahl unter einen bestimmten Wert sinkt anstatt den Wagen ruckelnd und schüttelnd hochziehen zu lassen. Deswegen denkt man sie würden leichter abgewürgt.

HAL
2014-06-20, 07:46:43
Der beste Diesel ist der gute alte Pumpe Düse :biggrin:
Ja, wenn man weder auf harmonische Leistungsentfaltung noch auf Laufkultur Wert legt. :biggrin:

iDiot
2014-06-20, 08:20:40
Ja, wenn man weder auf harmonische Leistungsentfaltung noch auf Laufkultur Wert legt. :biggrin:

Kriterium war doch dass er nicht abstirbt wenn man mit Standgas anfährt :-)

mbee
2014-06-20, 09:03:11
Vom "Druck im Kreuz" war der IMO unter den Turbo-Dieseln auch ungeschlagen. Nur hielt der halt nicht sehr lange an ;)

Marodeur
2014-06-20, 10:51:03
Wir hatten in der Arbeit einen Mondeo der dritten Generation als Turbodiesel. Da hab ich es auch geschafft den abzuwürgen indem ich im Sommer auch noch die Klimaanlage am laufen hatte. War diese an brauchte er ganz schön gas damit er sich von der Stelle bewegte. Ohne ging es bei weitem besser. Von daher sind das schon mehr als 10 Jahre, den gibts ja seit 2000 rum. :)

Ich bin da auch eher altmodisch. Lieber mehr Hubraum und dafür weniger Technik... Nicht verbrauchsfördernd aber mir derzeit relativ egal...

Seh es ja an meinem Jeep. Das spackt vor allem die Elektronik rum. Der Schalter fürs Schiebedacht mag mal, mal nicht. Ich bekomme immer wieder gemeldet das mein Kühlmittelsensor defekt sei was zu 99 % an einer kalten Lötstelle im Bordcomputer liegt (ca. 2 Stunden arbeit wenn man schnell ist aber immerhin kann mans noch selbst beheben) und zuletzt meldete er mir eine offene Heckklappe weil auch da der Sensor am rumzicken ist (von dem extra zu öffnenden Heckfenster) wenn man es zu stark andrückt.

Motor? Der läuft einfach nur so wie es eben sein soll...

sun-man
2014-06-20, 10:54:20
Das passiert eigentlich nur wenn der Motor des E-Lüfters am Mondeo defekt ist. Das Ding heult dann alle 3 Sekunden wie eine Turbine und geht auf 100%. Korrosion am Stecker....hab das Ding jedes Jahr sauber gemacht da man das nicht so einfach tauschen konnte. Neuer Lüfter, neue Kabel. Glaube das waren so 200-300€

Marodeur
2014-06-20, 10:57:32
Hat damals die Werkstatt jedenfalls nicht gemacht wie es scheint. Aber wurde wohl auch nicht als "Fehler" angesprochen. Ist halt auch wohl ein Problem wenn man alles bei einer Werkstatt machen lässt und fahrzeugspezifische Probleme da gern unter den Tisch fallen.

Mosher
2014-06-20, 10:57:44
zur Zeit und für die nächsten ~2000km den 300c Kombi eines Kumpels.

Diesel, Automatik, allerlei Ausstattung und Motortuningzeugs, ca. 300 PS.

Macht schon irgendwie ziemlich Laune :)

mbee
2014-06-20, 11:03:29
Also eins von den Dingern, die einem auf der AB beim Beschleunigen immer eine Rußwolke vor's Auto blasen (Chiptuning)...bäh...;)

sun-man
2014-06-20, 13:11:22
Naja, Ende 2009 umgerüstet - und immer aufgeschrieben. Oller E39 mit Opamatik und 170PS.

82.000 12,42l/100 mit 10.235 l für 7.177€ = 0,70€/l
Umrüstung 2200€
TÜV+GSP+Filter: ~250€
1xneu justieren: 65€
seit 11/2009 monatlich ~10€ Benzin: 560€
10252€

Theoretischer Benziner (Spritmonitor) 10.7l = 8782liter = 13612€ bei 1,55 im Schnitt
TÜV kostet 25€ weniger da keine Gasprüfung

Zündkerzen und Co sind gleich

Also etwa 3000€ in 4 Jahren. Kaum Probleme und die 3000€ sind den Wagen gegangen um Dinge zu reppen :freak: ;D :P

135i
2014-06-21, 20:47:19
. Macht ja auch Sinn - du sollst schließlich am besten alle 3 Jahre ein neues Auto kaufen.

Der Pleps least doch die Karren alle 3 Jahre und tritt den Motor ohne Rücksicht auf die doofen Gebrauchtwagenkäufer, die dann evtl. auf Gas umrüsten, um doppelt zu sparen :umassa:

sun-man
2014-06-21, 21:05:18
Klatschen sie bei dir eigentlich noch oder sperren sie schon die Strasse wenn du kommst? Da kommen doch sicher die Ingenieure aus dem Werk und kein schnöder kfz mechatroniker.

135i
2014-06-21, 21:10:28
Klatschen sie bei dir eigentlich noch oder sperren sie schon die Strasse wenn du kommst? Da kommen doch sicher die Ingenieure aus dem Werk und kein schnöder kfz mechatroniker.

Hast Du irgendein Problem ? Wenn ja, dann raus mit der Sprache.

sun-man
2014-06-21, 21:14:24
Warum sollte ich. Deine klatschende Werkstatt ist ein Klassiker wie so manche Lederjacke. Deal with it

135i
2014-06-21, 21:21:55
Warum sollte ich. Deine klatschende Werkstatt ist ein Klassiker wie so manche Lederjacke. Deal with it

Dann zitiere mich in Deiner Signatur, ich erlaube es Dir. Somit steht dem Thread mehr Platz, für konstruktive Beiträge zur Verfügung.

sun-man
2014-06-21, 21:26:05
Meinst du mich scheert was du mir erlaubst? *Mitleid Klatsch*

mbee
2014-06-21, 21:36:01
Der Pleps least doch die Karren alle 3 Jahre und tritt den Motor ohne Rücksicht auf die doofen Gebrauchtwagenkäufer, die dann evtl. auf Gas umrüsten, um doppelt zu sparen :umassa:
Und Du zuckelst 12 Jahre mit derselben Karre durch die Gegend - ich meine ich hätte gelesen, dass Du das Auto mit dem Wunderauspuff so lange fahren willst - und hast im ersten Halbjahr Geld ohne Ende verbrannt. Fragt sich, was besser ist ;)

135i
2014-06-21, 21:43:53
Und Du zuckelst 12 Jahre mit derselben Karre durch die Gegend - ich meine ich hätte gelesen, dass Du das Auto mit dem Wunderauspuff so lange fahren willst - und hast im ersten Halbjahr Geld ohne Ende verbrannt. Fragt sich, was besser ist ;)
.

Besser ist der BMW M4, keine Frage. Ist mein nächstes Ziel, natürlich Neuwagen.
Dann ist der 135i neun Jahre alt und der Verlust hält sich in Grenzen, ganz im Gegenteil, durch den Verkauf , werd ich den BMW M4 mit DKG aufwerten :up:

mbee
2014-06-21, 21:49:22
Ja, klar...je länger man ein Auto fährt und sich dann einen Neuwagen kauft, umso geringer der Verlust insgesamt :ugly:
Also ich gehöre da lieber zur Plebs, kaufe oder lease Jahreswagen, die dann auch halbwegs aktuell sind, fahre die maximal 2-4 Jahre und freue mich über's weniger vernichtete Geld und wieder ein fast neues aktuelles Auto.

135i
2014-06-21, 21:54:56
Ja, klar...je länger man ein Auto fährt und sich dann ein Neuwagen kauft, umso geringer der Verlust :ugly:

Verluste machen nur die Sparfüchse, die sich bei jeder Gelegenheit ärgern , nicht noch mehr gespart zu haben , :wave:

Blediator16
2014-06-21, 22:24:24
Wir versuchen unser Glück ab Donnerstag mit einem Mazda CX 5 Diesel 2,2l 150ps sendo. Einen Benziner 2.0 165ps Centerline haben wir schon. Die Diesel kommen soweit ich weiß ohne Pumpdüsen? aus.

Undertaker
2014-06-21, 22:49:00
Sind in der Praxis dann wohl 5 bis 5,5 Sekunden aber trotzdem recht schnell für eine Limo.
Ob der Leistungswahn mal ein Ende finden wird. Imo haben die deutschen Autos seit Jahren genug Leistung. Von mir aus könnte man die Motorenentwicklung einstellen und stattdessen dafür sorgen, dass die Autos leichter und trotzdem steifer werden.
Das spart Benzin und BMW wäre dann endlich wieder sportlich. Aber mei... das wollen sowieso nur 1% der Autofahrer oder eben die Leute die mal in einem E30 gesessen haben.

Meinst du der x35d streut so sehr nach unten oder warum praktisch langsamer als die 4,8/4,9?

Zum Gewicht: Allein das Gewicht bei stetig wachsender Ausstattung und neuen Chrashvorschriften konstant zu halten, ist schon ein wahnsinniger Aufwand. Ich denke darum nicht, dass sich da künftig sehr viel nach unten bewegen wird. Auf Komfort wie einen leisen Innenraum will schließlich auch keiner verzichten...

drdope
2014-06-21, 22:54:54
Auf Komfort wie einen leisen Innenraum will schließlich auch keiner verzichten...

Da schxxß ich ganz gepflegt drauf... bin wohl die Ausnahme die die Regel bestätig.
Ich würde ich mir nie ein Auto ohne (mechanisch) zu öffnendes Verdeck kaufen... wenn ich in einem Käfig sitzen will, bleibt ich direkt meiner Couch sitzen...
;)

(del)
2014-06-21, 23:55:04
Verluste machen nur die Sparfüchse, die sich bei jeder Gelegenheit ärgern , nicht noch mehr gespart zu haben , :wave:
So ist es. Lass dich nicht ärgern vom selbsternannten Motorsportexpertenteam, dem vorpubertärem 3Dc-Benzinestablishment, das sich irgendwann vor Jahren in diesem Thread breit gemacht hat und ihn seitdem mit ihren langweiligen Motorsportfürzen zerquatscht und sich ihre Bestätigung durch abfällige Kommentare gegenüber "Nahrungskonkurrenten" holt.

Du bist nicht der erste, der sich mit seinem Fahrzeug hier rechtfertigen muss. Gewisse Menschen können einfach nicht akzeptieren und ausstehen, dass es noch andere Menschen mit sportlichen Autos gibt, die unbekümmert damit umgehen und darüber berichten. Diese Kritikerklientel, lebt davon, sich mit ihren eigenen geschwollenen Beitragsfürzen zu benebeln und somit sicherzustellen, dass sie als die einzige wahre Autorität in diesem Thread anerkannt werden. Denn wer nur genügend geschwollene Scheiße labert, der ist in den Augen der unbedarften Leser glaubwürdig.

Mein Tipp: Lass es gut sein. Steh drüber. Der Klügere gibt nach.

sun-man
2014-06-22, 08:03:44
.

Besser ist der BMW M4, keine Frage. Ist mein nächstes Ziel, natürlich Neuwagen.
Dann ist der 135i neun Jahre alt und der Verlust hält sich in Grenzen, ganz im Gegenteil, durch den Verkauf , werd ich den BMW M4 mit DKG aufwerten :up:
Ich hab so das Gefühl das ist und bleibt massiv abhängig vom Auto. Den BMW F10 kriegst Du schon "relativ" günstig. Der E60/61 ist vielleicht sogar überteuert.
Die Frage ist tatsächlich wie weit BMW seit Portfolio weiter verwässert. 1'er, 2'er, 3'er, 4'er; 5'er.....und wieviele Leute sich in 9 Jahren noch für einen 1'er im Sid Design interessieren.

Augrund der massiven Firmendichte fährt bei uns @work so ziemlich alles rum und steht an der Straße (IBM, Dt. Bank, Vodaklau, TSystem....). Hab da gerade nen 4'er Cabrio vor mir gehabt. Nett, aber komtm als Cabrio nicht zur Geltung.

Naja - und in 9 Jahren? :D Als Zweitwagen vielleicht, oder hat der M4 Isofix :freak:

Argo Zero
2014-06-22, 10:07:28
Meinst du der x35d streut so sehr nach unten oder warum praktisch langsamer als die 4,8/4,9?

Zum Gewicht: Allein das Gewicht bei stetig wachsender Ausstattung und neuen Chrashvorschriften konstant zu halten, ist schon ein wahnsinniger Aufwand. Ich denke darum nicht, dass sich da künftig sehr viel nach unten bewegen wird. Auf Komfort wie einen leisen Innenraum will schließlich auch keiner verzichten...

Außer Porsche, schönt jeder seine 0-100 km/h Zeiten.
Mit dem Gewicht hast du wohl leider Recht. Die Faulheit und Bequemlichkeit der Nachfragenden wird wohl weiterhin für schwere Autos sorgen.
Jedenfalls bei deutschen Autos. Aber Porsche hat diese Lücke entdeckt und angeblich soll ein eher puristisches Auto unterhalb des Boxters folgen mit manuellem Verdeck und weniger Speck.

Mosher
2014-06-22, 10:12:51
http://www.1001moteurs.com/perfs/voitures/13918.jpg

Ach sorry.
Ich dachte, das wäre hier der Autothread.
:D

Mr.Ice
2014-06-22, 11:17:45
http://www.1001moteurs.com/perfs/voitures/13918.jpg

Ach sorry.
Ich dachte, das wäre hier der Autothread.
:D

Hast dir etwa ein gekauft oder was ?

Eco
2014-06-22, 12:13:03
Da schxxß ich ganz gepflegt drauf... bin wohl die Ausnahme die die Regel bestätig.
Scheint so... oder vielleicht masochistisch veranlagt? ;)
Wer will schon stundenlanges ohrenbetäubendes Gedröhne auf der Autobahn. Und nein, normale Pkws sind in erster Linie nicht als Rennwagen konzipiert, auch wenn einige das offenbar gerne hätten.


Mein Tipp: Lass es gut sein. Steh drüber. Der Klügere gibt nach.
Zustimmung, weiß auch nicht, was das grundlose Angeflame nun wieder soll.

Alter Sack
2014-06-22, 12:14:31
Also ich werde meinen F20 120D wahrscheinlich in 2 Jahren aus der Leasing rauskaufen.
Bin mit dem Auto jetzt seit einem Jahr sehr zufrieden. Der 1er hat das identische Interieur vom 2/3/4er und mitdem 20D Motor und dersahnigen Automatik passt einfach alles.
Ich denke, mit dem Auto kann man problemlos auch mal länger als 4-5 Jahre fahren.
Es ist auch so, dass die aktuelle Technik bei BMW (8-Stufen-Automatik, Motoren, Navi, Interieur-Design, etc.) sich die kommenden Jahre wohl auch nicht mehr wesentlich verbessern. Klar kommt jetzt eine neue Dieselmotoren-Generation, doch die bringt nicht unbedingt die Verbesserungen, welche die "alten" Motoren alt aussehen lassen.
Einzig das wirklich unauffällige und fragwürdige Design des F20 1ers ist nicht wirklich gelungen, die Technik passt jedoch!

Argo Zero
2014-06-22, 12:16:31
Scheint so... oder vielleicht masochistisch veranlagt? ;)
Wer will schon stundenlanges ohrenbetäubendes Gedröhne auf der Autobahn. Und nein, normale Pkws sind in erster Linie nicht als Rennwagen konzipiert, auch wenn einige das offenbar gerne hätten.


Das kostet bis zu 20€ und hat kaum Gewicht ;)

Eco
2014-06-22, 12:25:16
Und hilft auch gegen Hupen, Martinshorn und sonstige Warnsignale im Straßenverkehr, oder auch nervige Gespräche mit dem Beifahrer. :uup:

Argo Zero
2014-06-22, 13:54:44
Wenn du den falschen Filter einsetzt. Filter für Motorradfahrer und laute Autos filtern tiefere Dröhnfrequenzen und hohe Frequenzen.
http://www.sonicshop.de/De/Plugs/MotoSafe-II.asp

drdope
2014-06-22, 14:09:25
Scheint so... oder vielleicht masochistisch veranlagt? ;)
Wer will schon stundenlanges ohrenbetäubendes Gedröhne auf der Autobahn.

Es ist eine Frage der eigenen Prioritäten und des eigenen Fahrprofils
Ich fahre idR keine Langstrecken auf der AB, die weiteste Strecke, die ich dieses Jahr zurück gelegt hab war ca. 250km bis Mettet in Belgien.

Familie & Freunde wohnen im Umkreis von ca. 50km und sind per Landstraße erreichbar, da hat Langstreckentauglichkeit und/oder Komfort gegenüber "Fahrspaß" einfach das nachsehen.
Und die 800m Arbeitsweg machen die Entscheidung noch ein bissl einfacher.
;)

Mr.Ice
2014-06-22, 15:11:56
Also ich werde meinen F20 120D wahrscheinlich in 2 Jahren aus der Leasing rauskaufen.
Bin mit dem Auto jetzt seit einem Jahr sehr zufrieden. Der 1er hat das identische Interieur vom 2/3/4er und mitdem 20D Motor und dersahnigen Automatik passt einfach alles.
Ich denke, mit dem Auto kann man problemlos auch mal länger als 4-5 Jahre fahren.
Es ist auch so, dass die aktuelle Technik bei BMW (8-Stufen-Automatik, Motoren, Navi, Interieur-Design, etc.) sich die kommenden Jahre wohl auch nicht mehr wesentlich verbessern. Klar kommt jetzt eine neue Dieselmotoren-Generation, doch die bringt nicht unbedingt die Verbesserungen, welche die "alten" Motoren alt aussehen lassen.
Einzig das wirklich unauffällige und fragwürdige Design des F20 1ers ist nicht wirklich gelungen, die Technik passt jedoch!

Auch BMW wird irgendwann auf das 9 Stufige Automatikgetiebe von ZFA setzten. Wann dies Passiert steht wohl in den sternen ich schätze mal so 2016 aber klar ist jetzt kein Grund ein neuen BMW zu kaufen ;)

robbitop
2014-06-22, 16:08:28
Wobei man mit 8 Gängen schon ziemlich weit auf der Kurve des sinkenden Grenzertrags ist. Das sind nur noch Nuancen...

Alter Sack
2014-06-22, 16:18:54
Auch BMW wird irgendwann auf das 9 Stufige Automatikgetiebe von ZFA setzten. Wann dies Passiert steht wohl in den sternen ich schätze mal so 2016 aber klar ist jetzt kein Grund ein neuen BMW zu kaufen ;)

Bin mit den 8 Stufen schon absolut zufrieden. Die passen perfekt zum 120D. Bei 100 Sachen sind es 1500upm, bei 200 KM/h habe ich exakt 3000upm.
So lassen sich auch die normale Autobahngeschwindigkeiten zwischen 130-160 sehr ruhig und niedertourig fahren.
Damit das funktioniert, braucht man einen ausreichend starken Motor und die 380NM des 20D im 1er passen da perfekt. Bei 116D geht das vermutlich nicht so gut.
Wenn ich mal schnell von 100 auf 200 kommen will, schalte ich einfach ins Sportprogramm und dann werden die Gänge auch bis 4000rpm ausgefahren.
Ist von BMW eigentlich optimal gelöst.

Hatte mal einen Golf 6 als Probefahrzeug mit 7-Stufen DSG. Selbst das hat ausgereicht. Nur 6 Stufen empfinde bei Automaten ich als zu wenig.

F5.Nuh
2014-06-22, 16:54:19
Ich habe lange nach diversen Autos ausschau gehalten. Inzwischen werde ich im November Papa :freak: und jetzt muss langsam ein Kombi her.

BMW 5er Touring mit M-Paket war und ist immer noch mein Favorit. Ist aber einfach ZU TEUER... :uconf3::usad:. Für ein 525d / 530d Touring mit M-Paket bei ca. 125 tkm. muss man schon ca. 21t€ zahlen und das bei Bj. ab Ende 2008 :uattack4::ucrazy4:

Ich fand schon immer den Skoda Superb als Kombi ein Klasse Auto. Die Optik sprach mich immer an. Vor 2 Jahren waren die noch recht teuer aber inzwischen bj. 2011 für ca. 15t€ - 16t€ zu haben. Habe letztens eines genauer angeguckt.... das Platzangebot ist der Hammer. 2.0 TDI 170PS 6 Gang Schalter mit Vollausstattung soll es sein.

http://static.classistatic.de/imagegallery/skoda/superb/skoda-superb-sko_sup_09_kb_3.jpg

http://www.groenlicht.be/wp-content/uploads/Skoda_Superb_Combi_2.jpg

Undertaker
2014-06-22, 17:27:36
Außer Porsche, schönt jeder seine 0-100 km/h Zeiten.

Ich würde es eher darauf schieben, dass die Beschleunigungswerte ebenso wie das Gewicht für die Basisversion gelten. Wenn der Karren mit allen Extras am Ende 100 kg mehr wiegt, ist klar, was passiert (auch bei Porsche). ;)

Mit dem Gewicht hast du wohl leider Recht. Die Faulheit und Bequemlichkeit der Nachfragenden wird wohl weiterhin für schwere Autos sorgen.
Jedenfalls bei deutschen Autos. Aber Porsche hat diese Lücke entdeckt und angeblich soll ein eher puristisches Auto unterhalb des Boxters folgen mit manuellem Verdeck und weniger Speck.

Ist ja nicht so, dass es derzeit keine puristischen Modelle gibt... Ein Alfa 4C z.B. (OK, kein Cabrio) ist zwar ein schöner Sportwagen, aber für die Masse als Alltagsauto ungeeignet. Denn die will auch bei der Fahrt über Kopfsteinpflaster noch etwas vom Radio hören, ein gewisses Mindestmaß elektronischer Helferlein haben usw. Der reine Spaß-Auto-Käufer war und ist ein absoluter Ausnahmefall, praxisuntaugliche "Extremversionen" haben demzufolge einen sehr eingeschränkten Absatzmarkt. Was ja irgendwo auch verständlich ist, da es sich hier idR um Zweit- oder Drittwagen handelt.

Ping
2014-06-22, 17:58:51
Nur 6 Stufen empfinde bei Automaten ich als zu wenig.

Bei Diesel-Automatiken müsstest schreiben.

x-force
2014-06-22, 18:47:17
fällt euch eigentlich ein sinnvoller grund ein, warum der erste gang bei den ganzen kisten mit mehr leistung nicht mindestens so lang ist, daß man gradeaus vollgas geben kann und gleichzeitig die reifen nicht durchdrehen?

kupplung schonen kann es nicht sein, wenn das drehmoment schon früh anliegt.

-> imo könnte man auch mit weniger gängen auskommen, wären die ersten gänge nicht so sinnlos kurz.

Rooter
2014-06-22, 18:57:17
Ist der erste Gang nicht irgendwie gesetzlich genormt? Dass das Fahrzeug im ersten Gang Standgas sounsoviel km/h fahren muss, oder so ähnlich!? :uponder:

MfG
Rooter

Timolol
2014-06-22, 19:32:06
löl. Ne :freak:

Ihr könnt auch im 2. anfahren und müsst dann aber die Kuplung länger schleifen lassen. Das tut nicht gut. Außerdem verlierst du garantiert Beschleunigung.
Gerade bei Stop an Go ständig im 2. rummeiern, da brennste die Kuppplung nieder. Das hat schon alles seinen Sinn.
Meistens zumindest.

Ping
2014-06-22, 19:47:31
fällt euch eigentlich ein sinnvoller grund ein, warum der erste gang bei den ganzen kisten mit mehr leistung nicht mindestens so lang ist, daß man gradeaus vollgas geben kann und gleichzeitig die reifen nicht durchdrehen?

kupplung schonen kann es nicht sein, wenn das drehmoment schon früh anliegt.


Der 1. Gang ist wie seit eh und je ein Anfahrgang. Eigentlich. Mhm... Bei mir geht der bis über 60 km/h. Passiert also schon recht oft, dass ich in 30er-Zonen im 1. fahre, wenn sich das Schalten aufgrund des Verkehrs nicht lohnenswert zeigt. Dennoch kann man die Reifen durchdrehen lassen. Ohne die elektronischen Helferleins. Aber selbst auf nasser Straße eher nur mit Gewalt.

Scheint also eher vom Fahrzeughersteller abhängig zu sein.

sun-man
2014-06-22, 19:48:02
Hmmm, Automatik. der E39 fährt da afaik immer im 2. an

Undertaker
2014-06-22, 19:53:57
fällt euch eigentlich ein sinnvoller grund ein, warum der erste gang bei den ganzen kisten mit mehr leistung nicht mindestens so lang ist, daß man gradeaus vollgas geben kann und gleichzeitig die reifen nicht durchdrehen?

kupplung schonen kann es nicht sein, wenn das drehmoment schon früh anliegt.

Drehmoment ist ja nicht alles, du musst ja auch vor dem Einkuppeln eine Drehzahl erreichen, wo der Motor rund läuft. Innerstädtisch oder bei Stau dauerhaft mit schleifender Kupplung zu fahren wäre sicher nicht gerade vorteilhaft.

Shink
2014-06-22, 19:59:33
Ich fand schon immer den Skoda Superb als Kombi ein Klasse Auto. Die Optik sprach mich immer an. Vor 2 Jahren waren die noch recht teuer aber inzwischen bj. 2011 für ca. 15t€ - 16t€ zu haben.
Ja, son gebrauchter Superb wär schon was, wenn man so große Parkplätze hat.:freak:

Wobei ich es grundsätzlich immer schon dämlich fand, wenn Leute wegen anstehendem Kindersegen am liebsten einen Gelenkbus kaufen würden. In meinen Golf hat noch alles reingepasst. (Camping mit 2 Kindern, Einkaufen mit Kleinkind und Baby auf der Rückbank und Kinderwagen im Kofferraum...)

Mr.Ice
2014-06-22, 20:23:37
löl. Ne :freak:

Ihr könnt auch im 2. anfahren und müsst dann aber die Kuplung länger schleifen lassen. Das tut nicht gut. Außerdem verlierst du garantiert Beschleunigung.
Gerade bei Stop an Go ständig im 2. rummeiern, da brennste die Kuppplung nieder. Das hat schon alles seinen Sinn.
Meistens zumindest.

versuchs mal im 3.gang :D

Da machen Motor und Kupplung richtig schöne geräusche:freak:

aber schaffst eh nicht du würgst ihn nur ab ;)

x-force
2014-06-22, 21:15:29
Das hat schon alles seinen Sinn.
Meistens zumindest.

was beschleunigung angeht aber defintiv nicht. jede zeiteinheit, die du nicht vollgas gibt, könnte der motor mehr leisten -> die beschleunigung ist nicht optimal.


[...]
Scheint also eher vom Fahrzeughersteller abhängig zu sein.
:conf2:
bei welchem hersteller kannst du denn bei den großen motoren im ersten vollgas geben, ohne daß die reifen durchdrehen?

Innerstädtisch oder bei Stau dauerhaft mit schleifender Kupplung zu fahren wäre sicher nicht gerade vorteilhaft.

mir erscheint es jedenfalls auch nicht sonderlich vorteilhaft "schnelle autos" für den stau und stop&go abzustimmen.
insbesondere mit den ganzen hybriden könnte man für 1-10km/h wunderbar den elektromotor nehmen und danach erst einkuppeln.

versuchs mal im 3.gang :D

Da machen Motor und Kupplung richtig schöne geräusche:freak:

aber schaffst eh nicht du würgst ihn nur ab ;)

mit ner corvette geht das sogar im 4. alles ne frage des drehmoments.
damit geht 0-200 oder 220, ist schon länger her, daß ich das gesehen hab.

F5.Nuh
2014-06-22, 21:24:23
Ja, son gebrauchter Superb wär schon was, wenn man so große Parkplätze hat.:freak:

Wobei ich es grundsätzlich immer schon dämlich fand, wenn Leute wegen anstehendem Kindersegen am liebsten einen Gelenkbus kaufen würden. In meinen Golf hat noch alles reingepasst. (Camping mit 2 Kindern, Einkaufen mit Kleinkind und Baby auf der Rückbank und Kinderwagen im Kofferraum...)

In meinen Astra G würde auch alles passen aber scheiss der Hund drauf. Bei so einer Karre braucht man sich keine Gedanken machen bei dem nächsten Ikea Einkauf oder bei einer größeren Reise :)

Mr.Ice
2014-06-22, 21:56:00
was beschleunigung angeht aber defintiv nicht. jede zeiteinheit, die du nicht vollgas gibt, könnte der motor mehr leisten -> die beschleunigung ist nicht optimal.


:conf2:
bei welchem hersteller kannst du denn bei den großen motoren im ersten vollgas geben, ohne daß die reifen durchdrehen?



mir erscheint es jedenfalls auch nicht sonderlich vorteilhaft "schnelle autos" für den stau und stop&go abzustimmen.
insbesondere mit den ganzen hybriden könnte man für 1-10km/h wunderbar den elektromotor nehmen und danach erst einkuppeln.



mit ner corvette geht das sogar im 4. alles ne frage des drehmoments.
damit geht 0-200 oder 220, ist schon länger her, daß ich das gesehen hab.

Das liegt aber am Hubraum ;) Eine corvette geht auch nicht aus wenn du den 1gang zu schnell kommen lässt. Ich ging von einem normalen Auto aus und kein Hubraum Monster ;) :D

Eco
2014-06-22, 22:08:25
Eine Corvette kann man sogar im 4. Gang anfahren (und bis ~270 hochziehen). Hat Tim Schrick doch mal eindrucksvoll im Test demonstriert.

Edit: War die Z06: https://www.youtube.com/watch?v=nCJ07ouYvh0 (ab ca. 1:44). "Das ist Elastizität." :D

Ping
2014-06-23, 00:09:19
Edit: War die Z06: https://www.youtube.com/watch?v=nCJ07ouYvh0 (ab ca. 1:44). "Das ist Elastizität." :D

Bei dem Teil fällt mir immer nur das Wort "geil" ein. :D

Übrigens: Hier wird es auf den Punkt gebracht, wie solch ein Teil rüberkommt http://www.ciao.de/Chevrolet_Corvette_Coupe__Test_3047640#fullreview

Leider sitzt man da auch drin. Und auch innen sollte es gefallen. Aber das ist ein anderes Thema...:rolleyes:

Ping
2014-06-23, 00:19:45
:conf2:
bei welchem hersteller kannst du denn bei den großen motoren im ersten vollgas geben, ohne daß die reifen durchdrehen?


Hängt davon ab, was man als großer Motor bezeichnet. Ich dachte da so um und ab 200 PS als groß. Okay, ist heute ja schon Kleinwagenriege. Heute muss ein Golf ja schon 400 PS bieten, um am Stammtisch mitreden zu können :eek:

Zumindest ist es bei einem optimierten 200+ PS-Fahrzeug, sollte es nicht ganz einfach sein, mit durchdrehenden Rädern loszulegen. Bei meinem RX8 ist es so; sobald das Teil sich mit etwas mehr als Fußgängergeschwindigkeit beweget, kann -außer bei regennasser Straße- durchgetreten werden. Bei der doppelten Leistung sieht das natürlich anders aus. Da gibt es nur noch schwarze Striche, wenn man mag. Mein Ohnedach brauch ich nicht zum Vergleich heranziehen, da auch kaum mehr Leistung. Mir fehlt somit der Vergleich zu den Dickschiffen.

x-force
2014-06-23, 02:36:13
da reicht schon bei fwd ein 6er gti mit 210ps, der erste geht bis 60 bei der dsg version. da kannst nicht voll drauftreten, obwohl der "nur" 280nm hat.

drdope
2014-06-23, 04:28:29
Ich könnte mir vorstellen, daß man uA macht, weil das gro der Autofahrer nicht in der Lage ein Auto an einer Steigung anzufahren, wenn der entsprechende Anfahr-Assistent fehlt.
;)

Argo Zero
2014-06-23, 07:13:34
Ich würde es eher darauf schieben, dass die Beschleunigungswerte ebenso wie das Gewicht für die Basisversion gelten. Wenn der Karren mit allen Extras am Ende 100 kg mehr wiegt, ist klar, was passiert (auch bei Porsche). ;)



Ist ja nicht so, dass es derzeit keine puristischen Modelle gibt... Ein Alfa 4C z.B. (OK, kein Cabrio) ist zwar ein schöner Sportwagen, aber für die Masse als Alltagsauto ungeeignet. Denn die will auch bei der Fahrt über Kopfsteinpflaster noch etwas vom Radio hören, ein gewisses Mindestmaß elektronischer Helferlein haben usw. Der reine Spaß-Auto-Käufer war und ist ein absoluter Ausnahmefall, praxisuntaugliche "Extremversionen" haben demzufolge einen sehr eingeschränkten Absatzmarkt. Was ja irgendwo auch verständlich ist, da es sich hier idR um Zweit- oder Drittwagen handelt.

Im Sport Auto testen die Jungs immer mit 2 männlichen Insassen und vollem Tank. Selbst dann sind die Beschleunigungswerte sehr nahe an der Herstellervorgabe. Nackt wird die Zeit sogar unterboten.

Es gibt schon puristische Modelle nur eben nicht aus Deutschland.
Elektronische Helfer sind heute sogar Vorschrift seitens der EU. Seit jahr XY muss jedes Neufahrzeug ABS und ESP besitzen.
Was ich mit der Bequemlichkeit eigentlich sagen will.
Ein 3er BMW war vor 30 Jahren auch mal ein Mittelklasse Wagen der als Alltagswagen bewegt wurde. Heute sagt man zu so einem Auto, dass er laut und puristisch ist. Die Messlatte an Komfort bewegt sich permanent nach oben bis hin zum Wohnzimmer-Ersatz und autonomen Fahren.

Die Frage ist: Wo ist der emotionale Autofahrer der 70er Jahre hin?
Mein Verdacht: Das waren damals Leute mit Jahrgang '50, die einen guten Job und Geld und entsprechend Spaß am Autofahren hatten.
Nicht umsonst war im Marketing die Emotion und die Dynamik des Fahrzeuges das nonplusultra.
Heute haben die Leute immer noch Geld wollen aber bequeme Autos fahren, denn durch das Alter kommt bei vielen Menschen auch die Bequemlichkeit bzw. Unsportlichkeit.
Aber das würde auch nur den deutschen Automarkt widerspiegeln, der mittlerweile nicht mehr auf dem ersten Platz auf der Prioritätenliste steht.

Ein Alfa 4C oder eine Lotus Elise sind für mich eine Art Umerziehung und Entwöhnung des aktuellen Komforts. Wer sich mal in einen alten BMW E30 setzt - der Wagen wäre mein Lieblings-Alltagsfahrzeug - weiß bestimmt weiß ich meine. Back to the roots. Ungefiltertes Autofahren und Spaß selbst mit normalen Geschwindigkeiten. :)

sun-man
2014-06-23, 07:43:07
Schöne V8 Welt. Heute mal mit nem E39 540i auf Arbeit. Schönes Teil mit schöner Leistung :)

Argo Zero
2014-06-23, 07:51:25
Das war auch der letzte schöne 5er BMW. Danach sah er imo scheiße aus mit seiner aufgeblasenen Plastik Verkleidung.
Behalte ihn bloß ;)

sun-man
2014-06-23, 07:58:28
Ist nicht meiner. Ich fahre nen 523i. Aber der wird auch irgendwann weg gegeben. Was nützt mir ein Auto was so viele Krankheiten hat oder bekommen kann? Achsen...wenn die nicht passen werden die Bremsen unrund.....sind die Achsen Ok und die Bremsen wellig werden die Achsen kaputt gehen :D. Wenn man nicht GANZ viel Glück hat sind ganze 13cm Boxen in einem Wagen mit "Professional" Radio verbaut. Größere kaum möglich. Das Radio selber hätte Aldi in 2000 kaum verkauft so schlecht ist das. Der V8 hat Hitzeprobleme. Vanos-Gleitschienen (leider hat z.B. der W211/E-Klasse) auch nur ne kleine Single-Steuerkette die sich bei allen längt. Klimaanlage? Jo. Aus 1990. Nur ganz bescheiden zu steuern. ABS Steuergeräte gehen kaputt (hab ich zum Glück hinter mir) usw usw usw usw......

Auch wenn ich den E61 nicht wirklich mag. Dann lieber nochmal so einen bis 2007 als Sauger und mit Gasumbau. Aternativen gibts da kaum. E-Klasse (Motorprobleme und VorMOPF mit SBC Bremse), Opel Vectra....mal sehen. Passat ginge noch. Ich brauche nen Kombi und er muss LPG ab können. Da gibts nicht viel.

Ja, der E39 ist schön - aber mittlerweile auch schön alt. Ein schönes Auto nützt mir grundlegend ja auch nichts.

Vader
2014-06-23, 08:27:24
Die Frage ist ja, ob sich ein Gasumbau noch lohnt?
Ist doch nur noch bis 2018 steuerlich geregelt (begünstigt)? Die scharren doch bestimmt schon mit den Hufen, da die Preise hohzutreiben. Das wären dann mal schnell 20c mehr das Kilo.
Es steht zwar auch sowas im Raum http://www.spiegel.de/auto/aktuell/grosse-koalition-will-beguenstigung-fuer-gasautos-verlaengern-a-939405.html , aber ob die das auch machen oder nur wieder blabla ist?

sun-man
2014-06-23, 08:42:04
20c/mehr? SPON halt. Man geht von 11Cent aus. LPG ist kein Erdgas und die Steuer soll bis jetzt ab 01/2019 auf das 4fache steigen.
Wo liegt Benzin 2018/2019? Sicher nicht mehr bei 1,55.....

Fassen Sie LPG an erhöhen sie die Preise für Campinggas und Co. Zudem sind wir gerade mal ~550.000 Gasfahrer. Was ist das im Gegenzug zu 60Mio Fahrzeugen die zugelassen sind. Nischenprodukt.

Am Ende darf man nicht vergessen das LPG zwar kein Heiland ist - aber im Grunde rein verbrennt. Schaut man sich an welcher Aufwand betrieben wird um Diesel/Benzin Motortauglich zu machen ist das schon auffällig. Keine Ahnubg wieviel dunzend Additive in den anderen Brennstoffen ist. Von mir aus könnte man auch Erdgas mehr Chancen geben, aber ohen Tankstelle macht es Null Sinn.

mbee
2014-06-23, 08:48:03
Die Messlatte an Komfort bewegt sich permanent nach oben bis hin zum Wohnzimmer-Ersatz und autonomen Fahren.

Die Frage ist: Wo ist der emotionale Autofahrer der 70er Jahre hin?
Mein Verdacht: Das waren damals Leute mit Jahrgang '50, die einen guten Job und Geld und entsprechend Spaß am Autofahren hatten.
Nicht umsonst war im Marketing die Emotion und die Dynamik des Fahrzeuges das nonplusultra.
Heute haben die Leute immer noch Geld wollen aber bequeme Autos fahren, denn durch das Alter kommt bei vielen Menschen auch die Bequemlichkeit bzw. Unsportlichkeit.
Aber das würde auch nur den deutschen Automarkt widerspiegeln, der mittlerweile nicht mehr auf dem ersten Platz auf der Prioritätenliste steht.



Mein Theorie ist eine andere: IMO liegt das schlichtweg am Flottenleasing. Über 85% der 3er sind geleaste Firmenwagen, beim 5er über 90%.
Die Verantwortlichen in den Firmen für die Flotten haben dann meist andere Vorgaben als "sportliches und puristisches Fahrverhalten". Da zählt nur noch Verbrauch und ggf. etwas Prestige. Außer schwarz, silber und grau werden dann auch keine weiteren Farben erlaubt.

Der hohe Leasing-Anteil entstand auch, weil sich inzwischen kaum noch ein "Normalsterblicher" einen neuen BMW (Audi oder Mercedes natürlich auch) leisten kann. Beim letzten MINI-Service stand da ein 420d als "Werkswagen"-Schnäppchen mit halbwegs guter Ausstattung und M-Paket. 15.000 km auf der Uhr. Preis um die 45.000 € ;) Für einen schnöden 2-Liter-TD ist das ein mehr als nur stolzer Preis, das ist schon ziemlich verrückt, auch wenn die "Verpackung" recht hübsch daher kommt.

Florida Man
2014-06-23, 09:19:06
Der hohe Leasinganteil ist auch für die Spritpreise und die nicht gestiegene Lebensdauer von Autos (mit-)verantwortlich. Echt schade.

mbee
2014-06-23, 09:27:55
Yep, das sehe ich auch so.


Leider sitzt man da auch drin. Und auch innen sollte es gefallen. Aber das ist ein anderes Thema...

Da hat sich bei der C7 wirklich sehr, sehr viel getan. Das sind Welten im Innenraum verglichen mit der C6.

Undertaker
2014-06-23, 14:48:56
Im Sport Auto testen die Jungs immer mit 2 männlichen Insassen und vollem Tank. Selbst dann sind die Beschleunigungswerte sehr nahe an der Herstellervorgabe. Nackt wird die Zeit sogar unterboten.

Welcher Hersteller, gerade aus dem Sportwagen-Segment, frisiert seine Pressewagen denn heute nicht? Auch bei Audi, BMW, Mercedes & Co. hat die SA schon genügend Fabelwerte bei Beschleunigung und Leistung gemessen.


Es gibt schon puristische Modelle nur eben nicht aus Deutschland.
Elektronische Helfer sind heute sogar Vorschrift seitens der EU. Seit jahr XY muss jedes Neufahrzeug ABS und ESP besitzen.

[...]

Wer sich mal in einen alten BMW E30 setzt - der Wagen wäre mein Lieblings-Alltagsfahrzeug - weiß bestimmt weiß ich meine. Back to the roots. Ungefiltertes Autofahren und Spaß selbst mit normalen Geschwindigkeiten. :)

Es geht ja nicht nur die Schalldämmung – die nunmal dem normalen technischen Fortschritt und den steigenden Ansprüchen der Käufer, die es auch in jedem anderen technischen Bereich gibt, zuzuschreiben ist –, sondern auch um Dinge wie Crashvorschriften und die von die angesprochenen Assistenzsysteme a'la ABS und ESP, deren Vorschreibung absolut sinnvoll ist. Stetig sinkende Unfallopfer-Zahlen trotz immer stärkerer Fahrzeuge wären nicht möglich, wenn wir heute alle noch E30 fahren.

Argo Zero
2014-06-23, 15:18:29
Saugmotoren lassen sich nur schwer frisieren. Die Sturz- und Spurwerte befinden sich bei Porsche auch immer am äußeren Ende der Toleranzen. Die Redaktion bei Sport Auto testet und misst diese Parameter immer. Sogar auf den Leistungsprüfstand werden die Wagen geschickt.
Beim letzt M4 Supertest sah man deutlich, dass der Wagen für den Test vorbereitet wurde mit sehr viel Sturz an VA und HA, weit außerhalb der Toleranz.

Crashvorschriften, ABS und ESP wirken sich, so behaupte ich, kaum auf das Fahrzeuggewicht aus. Früher wurde viel Stahl verwendet, heute mehr Aluminium.
Selbst Airbags kann man nicht dafür verantwortlich machen. All der aufgelistete Kram muss sogar Lotus in seine Autos packen, andernfalls dürften die Wagen nicht verkauft werden in der EU. Trotzdem wiegt die Basis Elise nur 876kg (ohne Airbag 857kg).

Eher die anderen Punkte treiben das Gewicht nach oben, wie zum Beispiel "Infotainment". Imo das Unwort des Jahrhunderts, denn der Autofahrer hat seine Augen nur auf eines zu richten: Die Straße.
Der Chinese bzw. der Asiate liebt aber Autos mit vielen Knöpfen und Spielereien.
Touch Bedienung, riesiger Fernsher fürs Navi, 100 Sensoren damit ich nicht selbst denken muss, die Fahrspur gehalten wird, der Scheibenwischer sich automatisch bedient, ich nicht mehr einparken muss ... und so weiter...

Ich würde es daher nicht auf die Sicherheitsanforderungen schieben, was gerne getan wird, sondern eher an die übertriebenen Komfortansprüche.

mbee
2014-06-23, 15:34:57
Die Steuergeräte und ein großes Navi machen aber IMO sicher keine 200 kg aus...das ist dann "Feintuning".

Wenn Du siehst, was die Elise und Corvette wiegen, liegt das trotz des recht schweren Motors der Corvette vor allem an der Karosserie aus GFK auf einem Rahmen aus Alu bzw. Alu/Magnesium.
Nicht jeder möchte allerdings mit einer GFK-Karosserie herumfahren (spiegelt nicht meine Meinung wieder, ich hätte nichts gegen mehr GFK oder CFK an Großserienautos).

Ping
2014-06-23, 19:14:51
da reicht schon bei fwd ein 6er gti mit 210ps, der erste geht bis 60 bei der dsg version. da kannst nicht voll drauftreten, obwohl der "nur" 280nm hat.

Ja, stimmt. Hatte letztens an einer Ampel (sofort links abbiegend) etwas flotter beschleunigt. Hinter mir hatte ich nur ein lautes Quietschen gehört. War ein Audi. Kurve, starke Beschleunigung, Frontantrieb = Laut. ;) Aber die gibt es ja jetzt auch mit Differentialsperre. Sollte so einige Durchdreher verhindern. Anderseits, die Massenträgheit der zu beschleunigenden Massen spricht dafür, dass es weiterhin quietscht.

x-force
2014-06-23, 19:21:34
das sperrdiff bringts auch hauptsächlich bei eingeschlagenem lenkrad und gibts auch nicht für alle modelle. erst ab dem 7er golf ist das eine option. aber davon rede ich ja noch nichtmal... einfach lenkrad grade und drosselklappe auf ;)

Plage
2014-06-23, 19:36:57
:conf2:
bei welchem hersteller kannst du denn bei den großen motoren im ersten vollgas geben, ohne daß die reifen durchdrehen?

Audi S4 mit dem 4.2 V8.

Dank Quttro gibts selbst bei Nässe keine Traktionsprobleme. =)

Monkey
2014-06-23, 19:41:53
Eine Corvette kann man sogar im 4. Gang anfahren (und bis ~270 hochziehen). Hat Tim Schrick doch mal eindrucksvoll im Test demonstriert.

Edit: War die Z06: https://www.youtube.com/watch?v=nCJ07ouYvh0 (ab ca. 1:44). "Das ist Elastizität." :D


Aber bissle teuer erkauft...mein Kadett mit 4 Gang und 75PS konnte den 4ten Gang auch von ~35 bis 190km/h benutzen :freak:

drdope
2014-06-23, 19:42:18
Crashvorschriften, ABS und ESP wirken sich, so behaupte ich, kaum auf das Fahrzeuggewicht aus. Früher wurde viel Stahl verwendet, heute mehr Aluminium.
Selbst Airbags kann man nicht dafür verantwortlich machen. All der aufgelistete Kram muss sogar Lotus in seine Autos packen, andernfalls dürften die Wagen nicht verkauft werden in der EU. Trotzdem wiegt die Basis Elise nur 876kg (ohne Airbag 857kg).

Wenn dir ungünstig einer in die Seite crashed ist der Aluchassi/die Fahrgastzelle zwar relativ sicher, aber definitiv auch hin -> Rahmenschaden = Totalschaden.

http://www.bildercache.de/bild/20120306-104135-851.jpg
(Beispielbild; nicht meine)
Das ist der Preis des Leichtbaus.
:(

http://abload.de/img/p10000594kkz4.jpg
(meine, nachdem ich in Kolonnenfahrt zum Saisonabschluß auf den Evora eine Freundes aufgefahren bin; er mußte eine Vollbremsung machen, ich konnte erst reagieren, als seine Bremslichter angingen; eigene Doofheit = zu geringer Abstand)
Aufprall mit ca. 5km/h; knapp 10k€ Schaden und 8 Monate Standzeit, weil Lotus keine Teile liefern konnte (GFK-Frontmaske und CFK-Crashbox gerissen).

Rubber Duck
2014-06-23, 19:51:12
Gibts kein Nachbau oder Aftermarket?

drdope
2014-06-23, 19:59:51
Gibts kein Nachbau oder Aftermarket?

Keine Chance, da gibts nichts...
ggf. hätte man gebraucht was organisieren können, aber das wäre dann mit der Abwicklung via Vollkasko/Werkstatt problematisch geworden.

Monkey
2014-06-23, 20:06:20
Ist der Speedster genauso fragil gebaut?

Ich glaub wenn mein Auto bei einem 5km/h Crash so dermaßen kaputt gehen würde, würde ich es danach direkt verkaufen. Irgendwie traurig.

Commander Keen
2014-06-23, 20:31:24
Wenn dir ungünstig einer in die Seite crashed ist der Aluchassi/die Fahrgastzelle zwar relativ sicher, aber definitiv auch hin -> Rahmenschaden = Totalschaden.

Argo Zero hat aber trotzdem recht damit, dass das Mehrgewicht hauptsächlich dem Komfort geschuldet ist, Leichtbau hin oder her. Alleine die Kilometer an Kabeln...

Je weniger Elektronik ein Auto hat, desto zuverlässiger ist es mMn. Rückfahrkameras, Parksensoren und ähnlicher Bullshit ist doch was für Pussies. Im Grunde braucht sowas kein Mensch, aber deswegen bringen die Hersteller ja diese Karosseriemißgeburten heraus, damit die Trottel den Quatsch Aufpreispflichtig mitbestellen müssen. Die Klimaautomatik mit Duftspender in 25 Geschmacksrichtungen, den Massagesitz und den 60" LCD gleich mit dazu. Das braucht man beim Fahren, man könnte ja durch den nervigen Verkehr abgelenkt werden.

Undertaker
2014-06-23, 20:36:57
Saugmotoren lassen sich nur schwer frisieren.

Es muss da nicht zwangsläufig ums Frisieren gehen, gründliches Selektieren ist letztlich auch schon Realitätsverzerrung. Ein sehr präsentes Beispiel aus der jüngeren Vergangenheit: Audi RS4/5. Dennoch wäre es höchst naiv zu glauben, dass ein Porsche Pressewagen ein normales Fahrzeug vom Band ist. Insofern sehe ich keinen Grund, jetzt speziell bei Porsche angegebene Beschleunigungen anders zu werten als bei anderen Herstellern.


Selbst Airbags kann man nicht dafür verantwortlich machen. All der aufgelistete Kram muss sogar Lotus in seine Autos packen, andernfalls dürften die Wagen nicht verkauft werden in der EU. Trotzdem wiegt die Basis Elise nur 876kg (ohne Airbag 857kg).

[...]

Ich würde es daher nicht auf die Sicherheitsanforderungen schieben, was gerne getan wird, sondern eher an die übertriebenen Komfortansprüche.

Eine Elise, einen Alfa 4C oder ähnliche Fahrzeuge hier als Referenz zu nehmen ist doch schlicht absurd. Die Elise hat eine Größe zwischen VW Up und Polo, nur zwei Sitze, praktisch keinerlei Zuladung oder Stauraum und einen Preis (in Relation zum physischen Gegenwert), bei dem kostspieliger Leichtbau möglich ist. Die Geräuschkulisse im Innenraum ist für ein Fahrzeug, dass auch mal auf Langstrecke genutzt wird, schlicht unzumutbar. Wir müssen nicht über Spielereien wie Massagesitze oder eine Innenraum-Parfümierung reden, aber bei einem heutigen Mittelklassefahrzeug serienmäßige Extras wie Klimaanlage, el. Fensterheber oder Radio sind sicher keine "übertriebenen Komfortansprüche". Wir schlafen auch nicht mehr in einem Zelt und kochen an der Feuerstelle... Für einen Sportwagen ist Purismus schön und gut, aber derartige Maßstäbe auf jeden 0815-Fahrer umlegen zu wollen einfach abwegig.

Commander Keen
2014-06-23, 20:47:42
Eine Elise, einen Alfa 4C oder ähnliche Fahrzeuge hier als Referenz zu nehmen ist doch schlicht absurd. Die Elise hat eine Größe zwischen VW Up und Polo, nur zwei Sitze, praktisch keinerlei Zuladung oder Stauraum und einen Preis (in Relation zum physischen Gegenwert), bei dem kostspieliger Leichtbau möglich ist. Die Geräuschkulisse im Innenraum ist für ein Fahrzeug, dass auch mal auf Langstrecke genutzt wird, schlicht unzumutbar. Wir müssen nicht über Spielereien wie Massagesitze oder eine Innenraum-Parfümierung reden, aber bei einem heutigen Mittelklassefahrzeug serienmäßige Extras wie Klimaanlage, el. Fensterheber oder Radio sind sicher keine "übertriebenen Komfortansprüche". Wir schlafen auch nicht mehr in einem Zelt und kochen an der Feuerstelle... Für einen Sportwagen ist Purismus schön und gut, aber derartige Maßstäbe auf jeden 0815-Fahrer umlegen zu wollen einfach abwegig.

Ja, aber der Komfortanspruch bzw. das, was du seitens der Industrie gefälligst an Komfort haben sollst, ist schon in lächerlichen Dimensionen angekommen.

Ganz ehrlich: Auf Klimaanlage und Sitzheizung möchte ich auch nicht verzichten. Das merkt man im Sommer oder Winter halt einfach direkt und erhöht mit einfachsten Mitteln den Komfort enorm. Aber alles weitere ist entweder überflüssig, schwachsinnig oder maximal nice to have aber eben nicht notwendig.

Plage
2014-06-23, 20:49:56
Ja, aber der Komfortanspruch bzw. das, was du seitens der Industrie gefälligst an Komfort haben sollst, ist schon in lächerlichen Dimensionen angekommen.

Ganz ehrlich: Auf Klimaanlage und Sitzheizung möchte ich auch nicht verzichten. Das merkt man im Sommer oder Winter halt einfach direkt und erhöht mit einfachsten Mitteln den Komfort enorm. Aber alles weitere ist entweder überflüssig, schwachsinnig oder maximal nice to have aber eben nicht notwendig.
Servolenkung, Innenraumdämmung, Zentralverriegelung mit Fernbedienung, elektrische Fensterheber, Tempomat... Darauf will sicher auch niemand mehr aus gutem Grund verzichten. ;)

Eco
2014-06-23, 20:54:16
Navi, unverzichtbar IMHO, wenn man des öfteren in unbekannten Regionen unterwegs ist. Sitzheizung hingegen ist was für Pussies.

Commander Keen
2014-06-23, 20:55:18
Servolenkung, Innenraumdämmung, Tempomat... Darauf will sicher auch niemand mehr aus gutem Grund verzichten. ;)

Servolenkung ist bei einem Kleinwagen nicht unbedingt notwendig, Tempomat braucht kein Mensch auf deutschen Autobahnen, Innenraumdämmung kommt aufs Fahrzeug an.

Commander Keen
2014-06-23, 20:57:59
Navi, unverzichtbar IMHO, wenn man des öfteren in unbekannten Regionen unterwegs ist. Sitzheizung hingegen ist was für Pussies.

Da gebe ich dir recht, allerdings nur, weil das Navi weniger wiegt als der fette ADAC Autoatlas ;) Mit dem ist man übrigens auch immer überall hingekommen. Außerdem natürlich ein Aftermarket-Navi, fest eingebaute Navis sind Rotz (Updates) und/oder Infotainmentverseucht.

Plage
2014-06-23, 21:00:44
Servolenkung ist bei einem Kleinwagen nicht unbedingt notwendig, Tempomat braucht kein Mensch auf deutschen Autobahnen, Innenraumdämmung kommt aufs Fahrzeug an.
:confused:

Gerade in der Stadt ist ne Servolenkung super, das wird dir jeder Autofahrer, der nur von A nach B kommen möchte, bestätigen.

Wieso sollte der Tempomat unnütz sein? Nutze ich dauernd: Stadt, Landstraße, Autobahn. Hast du keinen in deinem Auto? ;)

Zur Innenraumdämmung sag ich mal nichts. Wer mal in nem ungedämmten Caddy auf der Rücksitzbank gesessen hat und bei 100 km/h sich mit den vorderen Mitfahrern unterhalten wollte weiß, was ich meine.

edit:

fest eingebaute Navis sind Rotz (Updates)
Ah, da spricht der Fachmann :freak:

Eco
2014-06-23, 21:08:10
Außerdem natürlich ein Aftermarket-Navi, fest eingebaute Navis sind Rotz (Updates) und/oder Infotainmentverseucht.
Seh ich anders, bin froh, einen Festeinbau zu haben (mittlerweile das dritte Fahrzeug mit festem Navi). Immer verfügbar, kein Kabelgewusel, stets funktional auch im Tunnel o.ä., perfekt integriert ins Bord-System, etc. etc.
Updates sind kostenpflichtig, aber sonst kein Problem. So oft sind Updates meiner Erfahrung nach auch nicht notwendig.
Thema Infotainment: Bzgl. Internet oder TV im Auto geb ich Dir recht, aber so Dinge wie integrierte BT-Freisprecheinrichtung sind klasse und will ich nicht mehr missen. Ebenso Koppelung von USB-Geräten oder Smartphones zwecks Musikwiedergabe.

Plage
2014-06-23, 21:09:40
Seh ich anders, bin froh, einen Festeinbau zu haben (mittlerweile das dritte Fahrzeug mit festem Navi). Immer verfügbar, kein Kabelgewusel, stets funktional auch im Tunnel o.ä., perfekt integriert ins Bord-System, etc. etc.
Updates sind kostenpflichtig, aber sonst kein Problem. So oft sind Updates meiner Erfahrung nach auch nicht notwendig.
Thema Infotainment: Bzgl. Internet oder TV im Auto geb ich Dir recht, aber so Dinge wie integrierte BT-Freisprecheinrichtung sind klasse und will ich nicht mehr missen.
Sehe ich ganz genauso. =)

135i
2014-06-23, 21:11:42
Tempomat braucht kein Mensch auf deutschen Autobahnen,.

War vor erstem Autokauf '98 auch mein Argument, dass sich bis 2011, (eigentlich schon viel eher) radikal geändert hat und ich den Tempomat seitdem nie mehr misse.
Bei Neuwagenkauf konfiguriere ich zur Grundaustattung höchstens Tempomat, DKG und a bissl Inneraumkram. PDC, Klimaautomatik als Extras - für mich NoGo. Bei Audi ist Klimaautomatik mittlerweile Standart , aber quattro erspare ich mir besser. In 6 Jahren und nicht in 9 Jahren , wie ein Member falsch berechnete, ist ein Neuwagen von der "M" Gmbh angesagt, mal sehen was da mittlerweile an Grundausstattung üblich ist.

Commander Keen
2014-06-23, 21:17:43
:confused:

Gerade in der Stadt ist ne Servolenkung super, das wird dir jeder Autofahrer, der nur von A nach B kommen möchte, bestätigen.

In meinem ersten Auto mit seinen 155er Pellen hab ich die Servolenkung zu keinem Zeitpunkt vermisst, auch nicht beim Einparken. Deswegen schrieb ich ja bei Kleinwägen.

Wieso sollte der Tempomat unnütz sein? Nutze ich dauernd: Stadt, Landstraße, Autobahn. Hast du keinen in deinem Auto? ;)

Nein, weil ich keinen brauche. Ich bin fähig selber zu fahren, das stellt für mich keinen Komfortgewinn dar. Im Gegenteil. Btw. bin aber auch schon Wagen mit Tempomat gefahren. Getestet und für unnütz befunden.

Zur Innenraumdämmung sag ich mal nichts. Wer mal in nem ungedämmten Caddy auf der Rücksitzbank gesessen hat und bei 100 km/h sich mit den vorderen Mitfahrern unterhalten wollte weiß, was ich meine.

Der Caddy ist ein Nutzfahrzeug :ulol: Ich schrieb es kommt auf das Fahrzeug an. Dämmung ist schon OK, allerdings bin ich der Meinung man darf ruhig noch etwas von der Aussenwelt mitkriegen. Das ist auch zuträglich für die Sicherheit. Ich könnte und will gar nicht hermetisch schalldicht abgeriegelt Beethovens Neunter aus meinem Bose Soundsystem lauschen. Die Dämmung muß nur den gröbsten Lärm wegfiltern, das reicht.

Ah, da spricht der Fachmann :freak:

Du verstehst den Punkt nicht. Jedes Stück im Fahrzeug eingebaute Elektronik erhöht das Gewicht und ist eine potentielle Fehlerquelle. Geht das Nachrüstnavi kaputt - who cares? Geht das fest eingebaute Navi kaputt bist du 2000€ los. Vom exorbitanten Aufpreis beim Kauf mal ganz abgesehen.

Der Punkt ist im Großen und Ganzen, dass es die Hersteller mit den Features übertreiben und damit das Gewicht (und den Preis) hochtreiben. Was meint ihr wohl warum Dacia so einen Erfolg hat? So etwas hätte ich gerne auch von einem deutschen Hersteller mit etwas besserer Qualität und Design + modernerer Technik, darf dann auch teurer sein. Aber nicht diesen Featureoverkill, den du auch über die Entwicklungskosten mitbezahlen darfst, wenn du die Features gar nicht brauchst.

Mr.Ice
2014-06-23, 22:03:08
Servolenkung ist bei einem Kleinwagen nicht unbedingt notwendig, Tempomat braucht kein Mensch auf deutschen Autobahnen, Innenraumdämmung kommt aufs Fahrzeug an.

Tempomat kommt drauf an (uhrzeit kmh AB) aber klar eine ACC ist da imho die bessere Lösung. Allerdings sehr Teuer VW will 560€. Bmw will schon 1000€. Bezweifel das dies jemals Serie kommt und wenn ist es 100% im Neuwagenpreis drin.

Parksensoren werden irgedwann wieder überflüssig werden da moderne Parkhäuser nur noch mit mordenen Robotern Arbeitet die dein Auto einparken.

Mr.Ice
2014-06-23, 22:07:28
In meinem ersten Auto mit seinen 155er Pellen hab ich die Servolenkung zu keinem Zeitpunkt vermisst, auch nicht beim Einparken. Deswegen schrieb ich ja bei Kleinwägen.



Nein, weil ich keinen brauche. Ich bin fähig selber zu fahren, das stellt für mich keinen Komfortgewinn dar. Im Gegenteil. Btw. bin aber auch schon Wagen mit Tempomat gefahren. Getestet und für unnütz befunden.



Der Caddy ist ein Nutzfahrzeug :ulol: Ich schrieb es kommt auf das Fahrzeug an. Dämmung ist schon OK, allerdings bin ich der Meinung man darf ruhig noch etwas von der Aussenwelt mitkriegen. Das ist auch zuträglich für die Sicherheit. Ich könnte und will gar nicht hermetisch schalldicht abgeriegelt Beethovens Neunter aus meinem Bose Soundsystem lauschen. Die Dämmung muß nur den gröbsten Lärm wegfiltern, das reicht.



Du verstehst den Punkt nicht. Jedes Stück im Fahrzeug eingebaute Elektronik erhöht das Gewicht und ist eine potentielle Fehlerquelle. Geht das Nachrüstnavi kaputt - who cares? Geht das fest eingebaute Navi kaputt bist du 2000€ los. Vom exorbitanten Aufpreis beim Kauf mal ganz abgesehen.

Der Punkt ist im Großen und Ganzen, dass es die Hersteller mit den Features übertreiben und damit das Gewicht (und den Preis) hochtreiben. Was meint ihr wohl warum Dacia so einen Erfolg hat? So etwas hätte ich gerne auch von einem deutschen Hersteller mit etwas besserer Qualität und Design + modernerer Technik, darf dann auch teurer sein. Aber nicht diesen Featureoverkill, den du auch über die Entwicklungskosten mitbezahlen darfst, wenn du die Features gar nicht brauchst.

Hast du dir den neuen Duster mal angeschaut ? Moderne Technik ? niemals die Bauen ein Navi ein was keine Sau lesen kann während der fahrt. Die Bremsleitungen sind fahrlässig verlegt zumindest im Alten und dann noch 125PS mit 205NM kommst ja wahnsinnig forwärts.:freak:

Plage
2014-06-23, 22:12:09
Parksensoren werden irgedwann wieder überflüssig werden da moderne Parkhäuser nur noch mit mordenen Robotern Arbeitet die dein Auto einparken.
In 99,9% der Fälle parke ich NICHT in einem Parkhaus, sondern auf der Straße, in einer Garage, ... Beim Wenden an engen Stellen sind sie ebenfalls nützlich.

Parksensoren werden nicht mehr abgeschafft. ;)

()V()r.Freeze
2014-06-23, 22:33:11
Servolenkung ist bei einem Kleinwagen nicht unbedingt notwendig, Tempomat braucht kein Mensch auf deutschen Autobahnen, Innenraumdämmung kommt aufs Fahrzeug an.

Man sollte die eigene Ansicht nicht zur Regel machen. Ich möchte keinesfalls auf den Tempomat in meinem Auto verzichten. Es gibt keine Art entspannter Autobahn zu fahren. Natürlich spielen hier viele Faktoren wie Uhrzeit, Verkehrsbelastung und Ausbau (2/3 Spuren) eine Rolle.

Monkey
2014-06-23, 22:36:55
Tempomat ist IMHO tinnef weil ich zB den Fuss dann eh auf der Bremse habe, also kann ich ihn auch auslassen und normal Gas geben.

"Lege" ich den Fuss einfach beiseite fühle ich mich nicht sicher auf der AB, sofern ich nicht mit 100km/h rumtucker.

Plage
2014-06-23, 22:42:02
Wirklich konstante Geschwindigkeit kann man nur mit Tempomat fahren. Ist manchmal etwas nervig, wenn vor einem jemand mal ein paar km/h langsamer fährt und dann wieder etwas schneller und man dauernd am Tempomat nachregeln muss. Neuere bzw. besser ausgestattete Fahrzeuge verursachen dieses Problem eher selten, vermutlich ist dort dann der Tempomat eingeschaltet. :D

@ monkey: Wieso musst du den Fuß auf die Bremse legen? Ausreichender Sicherheitsabstand könnte dein Sicherheitsgefühl eventuell ebenfalls verbessern und du kannst den Fuß entspannt zur Seite legen. Die Reaktionszeit von "Fuß auf Gas - Fuß auf Bremse" oder "Fuß an der Seite - Fuß auf die Bremse" sollte identisch sein.

Mr.Ice
2014-06-23, 23:01:39
Wirklich konstante Geschwindigkeit kann man nur mit Tempomat fahren. Ist manchmal etwas nervig, wenn vor einem jemand mal ein paar km/h langsamer fährt und dann wieder etwas schneller und man dauernd am Tempomat nachregeln muss. Neuere bzw. besser ausgestattete Fahrzeuge verursachen dieses Problem eher selten, vermutlich ist dort dann der Tempomat eingeschaltet. :D



Hää wie meinst du den das jetzt ?:confused:

Wenn du 140KMH mit Tempomat fährst und der Vordermann nur 120KMH muss du am Tempomat bremsen oder auf die Bremse drücken dann schaltet er sich aber ab. Du musst immer nachregeln es sei du hast ACC oder ein Tempomat mit Stop und Go Funktion dies gibts aber kaum noch. Entweder Tempomat oder Acc.

drdope
2014-06-24, 00:51:12
Ist der Speedster genauso fragil gebaut? Ich glaub wenn mein Auto bei einem 5km/h Crash so dermaßen kaputt gehen würde, würde ich es danach direkt verkaufen. Irgendwie traurig.


Der Speedster hat das gleiche Chassis und die gleiche Crashbox und auch viele andere Gleichteile zur Elli, also ja...
Gefertigt wurde er auch bei Lotus in Hethel (http://en.wikipedia.org/wiki/Opel_Speedster)

Der Vorteil bei einer so leichten Kiste ist halt, daß man hinsichtlich der Verschleißteilkosten beim Trackeinsatz noch auf einem moderaten Level bleibt.

Für die Kohle, die ich z.B. gegenüber einen Boxster S (war auch auf dem Anschaffungsradar) gespart habe kann ich sehr viele Trackdays fahren und hab ein entsprechendes finanzielles Polster, wenn mal was zu Bruch geht.

Ein Satz Reifen kostet ca. 550€; Bremsbeläge rundum 280€; Scheiben rundum ca. 680€; Kupplung 290€; Austauschmotor/Getriebe/Differential sind Rover Standardteile, die in sehr vielen Fahrzeug-Modellen verbaut wurden (= rel. günstig zu beschaffen)

Dafür hat man dann ein Kleinserienfahrzeug mit Problem wie Verarbeitungsqualität (solange es noch rappelt & klappert ist es nicht abgefallen) und Ersatzteilbeschafungszeiten.
Auf der anderen Seite sind die Kisten bei entsprechend dokumentierter Pflege/Wartung relativ Wertstabil, wenn sie ein gewisses Alter erreicht haben.

Einen tot stirbt man immer; alles ist halt irgendwo ein Kompromiss.


Je weniger Elektronik ein Auto hat, desto zuverlässiger ist es mMn.

Mit zunehmender technischer Komplexität steigt die potentielle Defektanfälligkeit -> was man nicht hat, kann auch nicht kaputt gehen.
;)

Das schöne ist ja, das jeder für selbst entscheiden kann/darf/muß, was er will/braucht -> der Markt bedient ja nahezu alle Wünsche.
Ich wüßte auch nicht, wofür ich im Auto ein Navi/Parksensor/Klima/Sitzheizung/Tempomat/Abstandssensor uvm brauchen sollte, aber jeder hat da andere Ansprüche resultierend aus seinen Lebensumständen.

Das ist genau wie in dem (imho) (be)lustigen "Apple-Saugt"-Thread; da gibst es zig valide Pro- und Contra-Positionen und 95% trollerei, aber niemand zwingt einen das eine oder andere zu kaufen; also warum über Sinn und Unsinn diskutieren?
Die Entscheidung für das eine ist auch immer eine Entscheidung gegen das andere -> wenn man sich informiert und was weiß was man für sich will/braucht und dabei auf andere Meinungen gepflegt "schxxst", lebt es sich deutlich entspannter.
;)

Ganz ehrlich: Auf Klimaanlage und Sitzheizung möchte ich auch nicht verzichten. Das merkt man im Sommer oder Winter halt einfach direkt und erhöht mit einfachsten Mitteln den Komfort enorm.

Das wäre mir z.B. vollkommen unwichtig; aber auf eine zu manuell zu öffnendes Verdeck würde ich nicht verzichten wollen.
;)

Servolenkung, Innenraumdämmung, Zentralverriegelung mit Fernbedienung, elektrische Fensterheber, Tempomat... Darauf will sicher auch niemand mehr aus gutem Grund verzichten. ;)

Brauch ich wegen meines Fahrprofils alles nicht und will ich auch nicht (s.o.), aber kann jeden verstehen, der Aufgrund seiner (vollkommen anderen) individuellen Ansprüche nicht missen möchte; die eFH aus meinem MX-5 hab ich sogar gegen manuelle getauscht, weil das eine der wenigen Schwachstellen des Fahrzeugs (http://www.mx-5.de/html/fensterheber_gangig_machen.html) war.

mbee
2014-06-24, 06:33:41
Tempomat ist IMHO tinnef weil ich zB den Fuss dann eh auf der Bremse habe, also kann ich ihn auch auslassen und normal Gas geben.

"Lege" ich den Fuss einfach beiseite fühle ich mich nicht sicher auf der AB, sofern ich nicht mit 100km/h rumtucker.
Dafür gibt es bei halbwegs aktuellen Systemen keinen Grund (z.B. Distronic plus mit zusätzlichem Millimeter-Radar): Die regeln bis zur Vollbremsung und führen eine solche sogar nur mit der exakt dafür nötigen Bremskraft aus.
Ich möchte gerade im Stop-and-Go-Verkehr auf der AB, wenn der Verkehr wieder einmal zäh fließt, nicht mehr darauf verzichten. Allerdings finde ich den Tempomaten beim Schalter (hatte ich auch schon) eher sinnfrei und ohne Abstandsregelung funktioniert das meist auch nicht sehr lange ohne dass man ständig manuell am Nachregeln ist.

Monkey
2014-06-24, 07:41:27
Stimmt wohl, aber ich bin Auto technisch noch nicht Jahr 2014 angekommen und das (hoffentlich) noch lange dauern :D

Aber du hast natürlich recht, eine Distanz Regelung macht das ganze dann wohl entspannter.

flagg@3D
2014-06-24, 07:48:00
Nachregeln ist doch aber auch kein Problem, zumindest bei MB. Also ich finde Tempomat schon sehr geil, hau den auch bei Überlandstrecken rein, wo regelmäßig dein Freund und Helfer in den Büschen hockt..erspart jede Menge Ärger.

Alter Sack
2014-06-24, 07:49:26
Allein in der Stadt habe ich den Tempomat ständig drin. Auch auf Bundesstraßen usw. entlastet sowas enorm. Man merkt auch gerade auf 100KM/h Bundesstraßen, dass die meisten Leute meist um 10 KM/h schwanken, weil sie ihren Tempomat nicht nutzen, oder keinen haben.
Finde es schon sehr sinnvoll. Leider gibt´s im aktuellen 1er keinen Abstandstempomat :( .

PCGuru
2014-06-24, 08:14:01
Audi A6 einfach nur ein geiles Ding !

Vader
2014-06-24, 09:03:57
Ich fahr recht viel und möchte ungerne auf einen Tempomaten verzichten.
Die Frage ist auch, was für ein Gewicht soll man sparen, wenn man auf einen Tempomaten verzichtet? Die Autos haben heutzutage elektronische Gaspedale, da wiegt die Technik des Tempomaten dazu ein paar 100gr.

mbee
2014-06-24, 10:04:42
Gilt auch für Radarkeule, Navi und Co. Natürlich summiert sich das im Endeffekt, aber der Großteil des heutigen Mehrgewichts bei Autos ist AFAIR wirklich der Karosse/Sicherheit und der Blechmenge bei den gestiegenen Größen (Alu wird meist nur bei eher teuren und/oder sportlichen Autos verwendet) geschuldet. Da spare ich wohl einiges mehr an Gewicht ein, wenn ich die Rückbank rausmontiere als wenn ich auf diese Extras verzichte.

Wenn man eben nicht auf Rahmen aus Alu/Magnesium/CFK und GFK/CFK für die Karosse ausweicht, was halt auch wieder gewisse Nachteile hat, wie drdope schon beschrieben hat.

BMW will ja künftig auch stärker auf Carbon-Teile in "normalen Autos" setzen, wobei ich mich frage, wie die bislang noch recht hohen Produktionskosten dafür wieder reingeholt werden sollen und wie es da bei Seitencrashs und Co. aussieht.

#44
2014-06-24, 10:37:35
Naja, zumindest Infotainment, Klima und motorisierte Sitze sind schon nicht mehr ganz so leicht...

Und auf Extras kann man im Alltag oft leichter verzichten als auf 2-3 Sitzplätze.

Argo Zero
2014-06-24, 10:39:16
Es muss da nicht zwangsläufig ums Frisieren gehen, gründliches Selektieren ist letztlich auch schon Realitätsverzerrung. Ein sehr präsentes Beispiel aus der jüngeren Vergangenheit: Audi RS4/5. Dennoch wäre es höchst naiv zu glauben, dass ein Porsche Pressewagen ein normales Fahrzeug vom Band ist. Insofern sehe ich keinen Grund, jetzt speziell bei Porsche angegebene Beschleunigungen anders zu werten als bei anderen Herstellern.

Das hat nichts mit Naivität zu tun das zeigen die Messwerte der Sport Auto. Sturz und Spur befinden sich bei Porsche immer innerhalb der Toleranzen.
Bei BMW und co. gerne mal außerhalb mit mehr Sturz und Spur Richtung 0 an der VA.
Porsche sagt man sehr oft nach, dass die Zeit sogar unterboten wird. Siehe auch Messergebnisse Sport Auto.


Eine Elise, einen Alfa 4C oder ähnliche Fahrzeuge hier als Referenz zu nehmen ist doch schlicht absurd. Die Elise hat eine Größe zwischen VW Up und Polo, nur zwei Sitze, praktisch keinerlei Zuladung oder Stauraum und einen Preis (in Relation zum physischen Gegenwert), bei dem kostspieliger Leichtbau möglich ist. Die Geräuschkulisse im Innenraum ist für ein Fahrzeug, dass auch mal auf Langstrecke genutzt wird, schlicht unzumutbar. Wir müssen nicht über Spielereien wie Massagesitze oder eine Innenraum-Parfümierung reden, aber bei einem heutigen Mittelklassefahrzeug serienmäßige Extras wie Klimaanlage, el. Fensterheber oder Radio sind sicher keine "übertriebenen Komfortansprüche". Wir schlafen auch nicht mehr in einem Zelt und kochen an der Feuerstelle... Für einen Sportwagen ist Purismus schön und gut, aber derartige Maßstäbe auf jeden 0815-Fahrer umlegen zu wollen einfach abwegig.
Diese Leichtbau Sportwagen sind in Sachen Leichtbaumaterialien z.Z. das Maß aller Dinge. Wobei hier klar der 4C das modernere Fahrzeug ist durch sein Carbon Monocoque. Du stellst es dar als sei diese ein Rückschritt zur Steinzeit, was ich als Unsinn ansehe. Carbon ist die Zukunft, wird jedoch kaum eingesetzt aus Kostengründen. Im aktuellen Golf 6 konnte man afair sogar weniger Alu verwenden und mehr Stahl durch irgendwelche Optimierungen in der Herstellung. Heißt im Klartext man wollte gar nicht das volle Potential des Leichtbaus ausschöpfen aus Gründen des Profits.

Das angemessener Komfort nicht schwer sein muss zeigt eine C-Klasse der Baureihe W201. Wenn man dieses Auto mit modernen Leichtbau und damit verbunden noch höherer passiver Sicherheit ausstatten würde, wäre das Auto nicht schwerer als damals.
Das Auto war in etwa so schwer wie ein aktueller Mini und hatte sogar eine Klimaanlage.

Ja, aber der Komfortanspruch bzw. das, was du seitens der Industrie gefälligst an Komfort haben sollst, ist schon in lächerlichen Dimensionen angekommen.

Den Bedarf hat man durch sehr hohe Summen im Bereich Marketing über viele Jahre hinweg aufgebaut. Jetzt wird geerntet. Für den Komfort nimmt man sogar in Kauf, dass man das Auto nach x Jahren weg schmeißt und ein neues kaufen muss.

In meinem ersten Auto mit seinen 155er Pellen hab ich die Servolenkung zu keinem Zeitpunkt vermisst, auch nicht beim Einparken. Deswegen schrieb ich ja bei Kleinwägen.

Das ist ein böser Kreislauf. Mehr Gewicht braucht breitere Reifen. Durch breitere Reifen brauchen wir Servolenkung. Durch die Servolenkung und Komfort-Elektronik wird das Auto noch schwerer. Wir brauchen mehr Leisung. Damit brauchen wir auch größere Bremsen (ungefederte Masse). Also muss ein Luftfahrwerk in die Limousine... ;)


Der Caddy ist ein Nutzfahrzeug :ulol: Ich schrieb es kommt auf das Fahrzeug an. Dämmung ist schon OK, allerdings bin ich der Meinung man darf ruhig noch etwas von der Aussenwelt mitkriegen. Das ist auch zuträglich für die Sicherheit. Ich könnte und will gar nicht hermetisch schalldicht abgeriegelt Beethovens Neunter aus meinem Bose Soundsystem lauschen. Die Dämmung muß nur den gröbsten Lärm wegfiltern, das reicht.

Der Meinung bin ich auch. Viele Fahrer in der Luxus SUV Klasse, die eigentlich gar nicht schnell fahren bzw. rasen wollen, wundern sich über die gefahrene Geschwindigkeit. Im abgekapselten Panzer kommen dir 180 km/h so schnell vor wie 100 km/h in einem Auto ohne Dämmung. Das halte ich für Gefährlich und die Sinne des Menschen sind imo dafür nicht vorbereitet. Ich fühle mich in diesen tauben Fahrzeugen sehr unwohl und eingesperrt.


Du verstehst den Punkt nicht. Jedes Stück im Fahrzeug eingebaute Elektronik erhöht das Gewicht und ist eine potentielle Fehlerquelle. Geht das Nachrüstnavi kaputt - who cares? Geht das fest eingebaute Navi kaputt bist du 2000€ los. Vom exorbitanten Aufpreis beim Kauf mal ganz abgesehen.

Benutze seit Jahren ein Smartphone als Navi. Es geht nicht kaputt, hat immer aktuelle Karten und korrigiert bei Stau die Route. Als Stauquelle werden nicht nur die offiziellen Quellen genutzt sondern auch andere Nutzer des selben Navis. Und der 5" Bildschirm ist imo kein Argument für ein festes Navi. Denn dann ist das Navi nicht gut. Ein gutes Navi kann allein mit präzisen Sprachansagen navigieren. Die Augen gehören nämlich auf die Straße.



[...]Austauschmotor/Getriebe/Differential sind Rover Standardteile, die in sehr vielen Fahrzeug-Modellen verbaut wurden (= rel. günstig zu beschaffen)[...]


Und bei Lotus Modellen die nicht älter als 8 Jahren sind hat sich die Situation weiter verbessert. Die Chance das Toyota die nächsten Jahre pleite gehen sollte ist glücklicherweise gering.
Eher meldet Lotus Insolvenz an ;)

mbee
2014-06-24, 10:47:04
Naja, zumindest Infotainment, Klima und motorisierte Sitze sind schon nicht mehr ganz so leicht...

Und auf Extras kann man im Alltag oft leichter verzichten als auf 2-3 Sitzplätze.

Macht aber lange nicht so viel aus, wie viele denken. Hier mal eine Liste von einem (B7) Passat Variant, wo sich mal jemand die Mühe gemacht hat, das Mehrgewicht aufzulisten:

- Panorama-Ausstelldach: 12 oder 15 kg (weiß ich nicht mehr genau)
- elektrische Vordersitze: 6 kg gesamt
- Winterpaket: 2,5 kg
- Alarmanlage "Plus": 2 kg
- Soundsystem VW: 6 kg
- Tempomat: 1 kg
- ACC: 2 kg
- Außenspiegel anklappbar: 1 kg
- Raucherausführung: 0,5 kg
- Mobiltelefonvorbereitung: 2 kg
- Schaltpaddles Lenkrad: 0,5 kg
- Klimaautomatik: 6 kg
- Bi-Xenon-Scheinwerfer mit Kurvenlicht, dynamisch: 8 kg
- Reserverad: 10 kg (Notrad) oder 20 kg (16" vollwertig)
- Sitzheizung Vordersitze: 2 kg gesamt
- Sitzbelüftung Vordersitze: 4 kg gesamt (inkl. Sitzheizung)
- ParkPilot hinten: 1 kg
- Standheizung: 10 kg
- Lederlenkrad/-schaltknauf: +1 kg

Da lässt sich oft mit leichteren Felgen hinsichtlich der Serien-"Blei"-Felgen so mancher Hersteller mehr erzielen oder wieder ausgleichen (1 kg ungefedert ca. 7 kg gefedert), zudem hat's weitere positive Effekte.
z.B. OZ Allegerita oder Ultraleggera in der der HLT-Version für den Sommer drauf und die Serienfelgen für die Winterschlappen benutzen. Bei den "Premium"-Herstellern kosten die eigenen Winterfelgen dann meist mehr als diese.

Sven77
2014-06-24, 10:54:15
- Tempomat: 1 kg

Das muss mir aber eine erklären warum das so schwer sein soll.. das ist doch nur ein Bit in der Steuersoftware setzen und ein Plastikhebelchen am Lenkrad.

mbee
2014-06-24, 10:58:40
Keine Ahnung, kommt mir auch eher recht hoch vor, wird wohl kaum eine andere Lenksäule sein ;)
Zudem scheint das zumindest immer auf 0,5 kg (auf)gerundet zu sein.

Argo Zero
2014-06-24, 10:59:20
Ob leer oder mit Sonderausstattung machen doch meistens ca. 100kg aus zum eingetragenem Leergewicht.
Mit der Liste kommt das schon ganz gut hin.
Vieles ist halt schon serienmäßig verbaut was vor 15 Jahren mal als Luxus galt.

mbee
2014-06-24, 11:03:12
Für "volle Hütte" habe ich beim 997 911er gegenüber Serie so um die 60 kg Mehrgewicht im Kopf (ohne Garantie, kann mich auch irren). Allerdings stopfen sich wohl die wenigsten ein Auto "komplett" voll. Der Allrad (4/4S) + die etwas breitere Karosse wiegt um die 40 kg mehr.

MartinRiggs
2014-06-24, 11:15:46
Ich finde es mal cool zu lesen wieviele "Pussys" hier auch schon unterwegs sind.
Worauf manche kaum verzichen können das wollte ich nicht geschenkt haben:D

Ich möchte weder ESP, noch Klimaautomatik, noch Abstandsradar, kein Immer-Online usw usw.

Aber bitte keinen Flamewar anfangen, wer die Extras braucht und sich leisten kann der darf damit gerne Glücklich werden, ich verlange auch von keinem das er meinen alten Schinken fährt:wink:
Die Industrie erfreut sich ja schließlich auch daran:ulol:

mbee
2014-06-24, 11:18:37
Ist kein Geflame, aber ESP und ABS halte ich schon für extrem sinnvoll.
Die braucht man nämlich nicht, bis man sie in einer unvorhergesehenen Grenzsituation vielleicht doch mal braucht ;)
Klar, gab's halt damals nicht und man war auch ohne in der Lage zu fahren und zu bremsen. Ich hatte aber inzwischen doch schon mal einen Fall, wo es ohne ESP ggf. böse ausgegangen wäre.

Was ich allerdings bedenklich finde, ist der Trend, dass mit ESP fragwürdige Konstruktionen hinsichtlich der Stabilität/des Fahrverhaltens kaschiert werden. So etwas sollte durch entsprechende Auflagen verboten werden.

Argo Zero
2014-06-24, 11:34:07
Für "volle Hütte" habe ich beim 997 911er gegenüber Serie so um die 60 kg Mehrgewicht im Kopf (ohne Garantie, kann mich auch irren). Allerdings stopfen sich wohl die wenigsten ein Auto "komplett" voll. Der Allrad (4/4S) + die etwas breitere Karosse wiegt um die 40 kg mehr.

Ich glaube das liegt daran, dass einfach fast alles Serienmäßig verbaut oder vorbereitet verbaut wird. Bei VW hatte ich mal einen Golf der alle möglichen Knöpfe fürs Handy am Lenkrad hat. Aber die Knöpfe hatten keine Funktion weil das Extra fehlte. Oftmals ist es sogar nur eine 0 oder eine 1 in der Software für bestimmte Funktionen.

Ich finde es mal cool zu lesen wieviele "Pussys" hier auch schon unterwegs sind.
Worauf manche kaum verzichen können das wollte ich nicht geschenkt haben:D

Ich möchte weder ESP, noch Klimaautomatik, noch Abstandsradar, kein Immer-Online usw usw.

Aber bitte keinen Flamewar anfangen, wer die Extras braucht und sich leisten kann der darf damit gerne Glücklich werden, ich verlange auch von keinem das er meinen alten Schinken fährt:wink:
Die Industrie erfreut sich ja schließlich auch daran:ulol:

Imo wäre eine Abbestell-Liste wünschenswert. Oftmals sind die Autos so gut in ihrer Serienausstattung, dass kaum Extras notwendig sind.
Du bekommst kaum noch Autos ohne Klimaanlage, elektrische Fensterheber, elektrische Spiegel...

iDiot
2014-06-24, 11:57:14
Also ein Auto für den Seriengebrauch (keine extreme wie die Elise oä.) ohne ESP ist mMn grob Fahrlässig.

Rubber Duck
2014-06-24, 12:00:18
Macht aber lange nicht so viel aus, wie viele denken. Hier mal eine Liste von einem (B7) Passat Variant, wo sich mal jemand die Mühe gemacht hat, das Mehrgewicht aufzulisten:


Da lässt sich oft mit leichteren Felgen hinsichtlich der Serien-"Blei"-Felgen so mancher Hersteller mehr erzielen oder wieder ausgleichen (1 kg ungefedert ca. 7 kg gefedert), zudem hat's weitere positive Effekte.
z.B. OZ Allegerita oder Ultraleggera in der der HLT-Version für den Sommer drauf und die Serienfelgen für die Winterschlappen benutzen. Bei den "Premium"-Herstellern kosten die eigenen Winterfelgen dann meist mehr als diese.
Elektrische Sitze 6kg? Die sind aber seeehr leicht. :confused:

R300
2014-06-24, 12:37:49
Mal ne Reisschüssel rein werfen: :freak:
i2KNFWW-PV4

Der erste R mit Turbo.
Wer will Wetten abschließen wie zuverlässig der Motor sein wird? ;D

EDIT: Warum funzen die YT tags nicht?

Hier n Link:
https://www.youtube.com/watch?v=i2KNFWW-PV4

EDIT2: Hätte ich auch drauf kommen können, dass nur die ID reicht. THX. :D

Lethargica
2014-06-24, 12:41:03
Ich glaube das liegt daran, dass einfach fast alles Serienmäßig verbaut oder vorbereitet verbaut wird. Bei VW hatte ich mal einen Golf der alle möglichen Knöpfe fürs Handy am Lenkrad hat. Aber die Knöpfe hatten keine Funktion weil das Extra fehlte. Oftmals ist es sogar nur eine 0 oder eine 1 in der Software für bestimmte Funktionen.



Imo wäre eine Abbestell-Liste wünschenswert. Oftmals sind die Autos so gut in ihrer Serienausstattung, dass kaum Extras notwendig sind.
Du bekommst kaum noch Autos ohne Klimaanlage, elektrische Fensterheber, elektrische Spiegel...

Drum ist mein Octavia ein EU Import, da bekommt man auch die etwas größeren Motoren ohne aufgezwungene Ausstattung.

Gerade in Deutschland ist es halt leider oft so, dann man bestimmte Motoren erst in den höheren Ausstattungslinien bekommt, was auch den Preis so nach oben treibt.

Wobei, speziell bei Skoda kann man ja schon noch seeehr nackte Autos kaufen ;)

drdope
2014-06-24, 12:44:50
EDIT: Warum funzen die YT tags nicht?

i2KNFWW-PV4

Tun sie doch....
;)

R300
2014-06-24, 12:47:49
Tun sie doch....
;)

Bei mir nicht... Das Forum mag mich nicht. xD In deinem Post gehts einfach mit URL tags? :freak: Naja wayne.

mbee
2014-06-24, 12:49:11
Elektrische Sitze 6kg? Die sind aber seeehr leicht. :confused:
Mehrgewicht gegenüber normalen Sitzen.

drdope
2014-06-24, 12:53:16
Bei mir nicht... Das Forum mag mich nicht. xD In deinem Post gehts einfach mit URL tags? :freak: Naja wayne.

http://abload.de/img/bildschirmfoto2014-06wej2h.png

Nope, du mußt lediglich die Video-ID in die Tags setzen, den Rest macht die Forensoft...
;)

HAL
2014-06-24, 13:45:25
Also ein Auto für den Seriengebrauch (keine extreme wie die Elise oä.) ohne ESP ist mMn grob Fahrlässig.
Also ein ABS finde ich sehr sinnvoll aber ein gutes Fahrwerk braucht mMn kein ESP.

MartinRiggs
2014-06-24, 13:46:54
Also ein Auto für den Seriengebrauch (keine extreme wie die Elise oä.) ohne ESP ist mMn grob Fahrlässig.

oh ja klar, damit kann man überhaupt nicht mehr fahren.:rolleyes:
Ich bin über 30 und habe mich auch extra für ein altes Auto entschieden weil ich das pure Autofahren mag.

Brauchst aber keine Angst haben, die Politiker denken ja leider wie du, daher gibt es Neuwagen nur noch mit ESP.

x-force
2014-06-24, 13:49:08
Also ein ABS finde ich sehr sinnvoll aber ein gutes Fahrwerk braucht mMn kein ESP.

da ist sehr viel wahres dran.

imo auch ein grund so einen mist nicht verpflichtend zu machen, die hersteller finden schon wege um an anderen ecken zu sparen. gleichzeitig würde sich der komfort wieder steigern. einzig der proll mit seinem pseudo-sportlichen gefährt müsste sich damit abfinden und mit etwas mehr seitenneigung leben.

Lethargica
2014-06-24, 13:51:38
Genau. Das Gilt natürlich auch für Lieschen Müller, weil wer ein Auto ohne ESP nicht abfangen kann, soll gefälligst den Lappen abgeben 1111!!!!!

Wir sind ja schließlich alles Rennfahrer !

MartinRiggs
2014-06-24, 13:54:45
Nö,

grade Lieschen Müller braucht potentiell weniger das ESP weil sie viel vorsichtiger Fahren und auf alten Autos das Fahren gelernt haben.
Meist ist es doch die Jugend/Verrückte und/oder die Hobby-Schumis denen ESP den Arsch rettet weil sie nicht merken was sie tun.

Nun aber genug davon, wollte gar nicht wieder die ESP-Diskussion anfangen.
Jeder kann kaufen was er mag und braucht, ich bin froh das ich noch entscheiden darf ein Auto ohne Elektro-Anker zu bewegen.

Plutos
2014-06-24, 14:01:33
Ich bin verleitet, anzunehmen, dass - wie auch ABS - ESP insbesondere in (fremdbedingten) Gefahrensituationen zum Einsatz kommt und hingegen vergleichsweise sehr selten als Folge eigenverantwortlicher Fahrstilunangemessenheiten. Kurzum: wenn man plötzlich bremsen und/oder ausweichen muss.

Florida Man
2014-06-24, 14:02:28
Ich persönlich finde ESP sogar negativ, da das Fahrverhalten unberechenbar wird. Kürzlich habe ich beim Linksabbiegen bei dunkelgelb meinen X1 in die Kurve gewuchtet und bereitete mich darauf vor, ihn wieder einfangen zu müssen. Aber das ESP griff ein und sorgte für einen relativ wenig eleganten Kurvenabschluss, quittierte mein gleichzeitiges Gegenlenken mit einem wilden, einzigen Tritt ;)

Im 1er meiner Frau regelt das ESP deutlich später, dort habe ich (auch mit aktivem ESP) einen Hauch mehr Kontrolle. Ganz zu schweigen von meinem alten E34, den ich locker mit einer Hand durch die Kurven werfe. Da regelt auch nix ;)

Peinlich finde ich übrigens Autos, die mit 60 in den Elchtest fahren und mit 30 wiede raus kommen. Hallo z.B. X1. Oder Hallo VW Up!. Das ist lächerlich.

x-force
2014-06-24, 14:10:32
Genau. Das Gilt natürlich auch für Lieschen Müller, weil wer ein Auto ohne ESP nicht abfangen kann, soll gefälligst den Lappen abgeben 1111!!!!!

du magst das ja ironisch meinen aber mal ehrlich: was spricht als voraussetzung für den führerschein dagegen, daß man das auto im grenzbereich beherrschen können muss?

Ich persönlich finde ESP sogar negativ, da das Fahrverhalten unberechenbar wird. Kürzlich habe ich beim Linksabbiegen bei dunkelgelb meinen X1 in die Kurve gewuchtet und bereitete mich darauf vor, ihn wieder einfangen zu müssen. Aber das ESP griff ein und sorgte für einen relativ wenig eleganten Kurvenabschluss, quittierte mein gleichzeitiges Gegenlenken mit einem wilden, einzigen Tritt ;)

ich kann mich auch schon mindestens an eine unangenehme situation erinnern, wo ich grade wieder gegenlenken wollte, aber das esp meinte just in dem moment regeln zu müssen.


Peinlich finde ich übrigens Autos, die mit 60 in den Elchtest fahren und mit 30 wiede raus kommen. Hallo z.B. X1. Oder Hallo VW Up!. Das ist lächerlich.
das ist ein absolutes armutszeugnis und sollte verboten werden.

mbee
2014-06-24, 14:11:09
Weil Du selbst das in bestimmten Situationen sicher auch nicht kannst, das kann keiner zu 100%.
Hier geht's ja primär nicht um mutwillig herbeigeführte, sondern unvorhergesehene Situationen, in denen der Grenzbereich ganz schnell mal überschritten wird.

Argo Zero
2014-06-24, 14:11:40
So lange man die Wahl hat es abzustellen finde ich die Diskussion ehrlich gesagt überflüssig zum ESP.
Müsste bei mir einen ABS Sensor abstöpseln und ich hätte weder ESP noch ABS.
Möglichkeiten wird es immer geben :)

Lethargica
2014-06-24, 14:12:11
ESP ist kein Wundermittel, aber richtig abgestimmt und in ein gescheites Fahrwerk gepackt sind 99% aller Autofahrer damit sicherer und auch schneller unterwegs als ohne.

Wetten, keiner der hier anwesenden Hobbyrennfahrer fährt einen 911er ohne ESP schneller als mit?

Argo Zero
2014-06-24, 14:14:34
Würde wetten, dass wir hier keine Hobbyrennfahrer im Forum haben.
Der Sport ist einfach zu teuer und exotisch.

mbee
2014-06-24, 14:17:56
Dann verstehe ich die Diskussion aber auch nicht so ganz.
Schleudern bei Unfallbeteiligten mit Todesfolge war vor der Verbreitung von ESP um einiges höher (fast um das Doppelte) und da sind auch nicht nur Deppen, Fahranfänger und Waghalsige beteiligt gewesen.

x-force
2014-06-24, 14:23:07
Weil Du selbst das in bestimmten Situationen sicher auch nicht kannst, das kann keiner zu 100%.
Hier geht's ja primär nicht um mutwillig herbeigeführte, sondern unvorhergesehene Situationen, in denen der Grenzbereich ganz schnell mal überschritten wird.

grade die situationen kann man aber grundsätzlich am einfachsten meistern.
es sind eigentlich immer ausweichsituationen und die beherrsche ich absolut sicher. das wichtigste ist nicht zu stark ein und zu spät gegen zu lenken, aber da erzähl ich dir ja sicher nichts neues ;)

nur weil es theoretische möglichkeiten gibt ein auto so ausbrechen zu lassen, daß ich es nicht wieder einfangen kann... ich rede hier von einfach über/untersteuern. vielleicht würde es aber gar nicht erst ausbrechen, wenn das fahrwerk weich genug und ordentlich abgestimmt wäre?! ;)

ESP ist kein Wundermittel, aber richtig abgestimmt und in ein gescheites Fahrwerk gepackt sind 99% aller Autofahrer damit sicherer und auch schneller unterwegs als ohne.


ich hoffe du merkst selbst, daß genau das nicht passiert ;)

das ist ganz selten richtig abgestimmt. aber das ist auch geschmacksache.
und in noch weniger fällen wird es mit gescheiten fahrwerken kombiniert.

nur weil ein großer hersteller in der lage ist das vernünftig zu implementieren, ist es ziemlich überheblich und nebenbei auch uninformiert das einfach zu generalisieren.

iDiot
2014-06-24, 14:23:39
oh ja klar, damit kann man überhaupt nicht mehr fahren.:rolleyes:
Ich bin über 30 und habe mich auch extra für ein altes Auto entschieden weil ich das pure Autofahren mag.
Ist ja schön für dich, ich hab auch ein Auto ohne ESP und fahre gern damit, deswegen ist eines mit ESP trotzdem sicherer und es sterben deshalb weniger Menschen, das ist nunmal Fakt.


Brauchst aber keine Angst haben, die Politiker denken ja leider wie du, daher gibt es Neuwagen nur noch mit ESP.
Nachdem es sehr viele Unfälle verhindert sicher sinnvoll.

es sind eigentlich immer ausweichsituationen und die beherrsche ich absolut sicher.
Und trotzdem bei weitem schlechter und langsamer als ein ESP.

Argo Zero
2014-06-24, 14:29:10
Und täglich grüßt das Murmeltier.

wR1SSxpKitE

Ab der 4. Minute wird es interessant.

mbee
2014-06-24, 14:31:21
grade die situationen kann man aber grundsätzlich am einfachsten meistern.
es sind eigentlich immer ausweichsituationen und die beherrsche ich absolut sicher. das wichtigste ist nicht zu stark und spät zu lenken, aber da erzähl ich dir ja sicher nichts neues ;)
Wenn Dir aber z.B. aber ein Reh/Wildschwein vor die Kiste springt, bist Du sicher, dass Du drauf hälst und Dir nicht der Instinkt dazwischen kommt und Du das Steuer verreißt? ;)
Ich hatte einmal eine solche Situation auf der AB (3-spurig, ich links) als sich Stoßstange des Fahrers vor meinem Vordermann auf der mittleren Spur gelöst hatte und diesem in's Auto geknallt ist: Der hat dann natürlich eine Vollbremsung hingelegt und ist während des Bremsvorgangs schön wechselnd über 2 Spuren inklusive meiner geschlittert. Ich bin da schlichtweg nur noch instinktiv ausgewichen (bei ca. 160) und zum Glück links vorbei gekommen. Das ESP hat geregelt und ich könnte bis heute nicht sagen, ob ich ohne nicht ins Schleudern gekommen wäre, weil die Lenkbewegung nach links und der Ausgleich nach rechts eben (unbewusst) zu stark für die Geschwindigkeit war.

x-force
2014-06-24, 14:31:34
Und trotzdem bei weitem schlechter und langsamer als ein ESP.

nein(schlechter): das geht auch gar nicht, da ohne mich das esp gar nicht einlenken würde -> crash

und nochmal nein(langsamer): ehe mein esp eingreift, hab ich schon korrigiert.


Wenn Dir aber z.B. aber ein Reh/Wildschwein vor die Kiste springt, bist Du sicher, dass Du drauf hälst und Dir nicht der Instinkt dazwischen kommt und Du das Steuer verreist?
Ich hatte einmal eine solche Situation auf der AB (3-spurig, ich links) als sich Stoßstange des Fahrers vor meinem Vordermann auf der mittleren Spur gelöst hatte und diesem in's Auto geknallt ist. Dieser hat dann natürlich eine Vollbremsung hingelegt und ist dabei schön wechselnd über 2 Spuren inklusive meiner geschlittert. Ich bin da schlichtweg nur noch instinktiv ausgewichen und zum Glück links vorbei gekommen. Das ESP hat geregelt und ich könnte bis heute nicht sagen, ob ich ohne nicht ins Schleudern gekommen wäre.

ich hatte schon 3x wild vor dem auto. das letzte mal so knapp, daß ich nicht mehr bremsen konnte, sondern mit knapp 100 einfach mal den elchtest gemacht habe.
zügig aber ohne zu verreißen auf die gegenspur. trotzdem hab ich etwas zu stark eingelenkt und das heck wird leicht. aber genau in dem moment wo ich gegenlenk um das heck wieder einzufangen, fängt das esp auf einmal an rumzurödeln und die karre wird durch die unerwartet auftretenen momente schwieriger einzufangen, als ohne. ich hab das gefühl mit esp hätte ich eigentlich gar nicht gegen lenken dürfen.
darum weiß ich ja, daß ich das nicht brauche. es verleitet einfach nur dazu nicht mit 101% hinter dem steuer zu sitzen.

ich denke in situationen wo das esp die kiste noch einfängt, aber ich nicht, habe ich schon vorher grob falsch reagiert, denn ein auto wird nicht von jetzt auf gleich unkontrollierbar.

Argo Zero
2014-06-24, 14:51:35
Kommt wohl aufs Auto an. Mein Mini hatte zwar ESP, war aber meistens mit DTC unterwegs damit die Untersteuerkontrolle ausgeschaltet ist und die elektronische Differentialsperre mehr griff. Im Grunde läuft ESP aber weiter.
Nun ja, muss wohl ein seltsamer Belag gewesen sein oder es war an der Stelle nass. Jedenfalls kam das Auto ordentlich zwei mal quer und ich musste ihn jedes mal wieder einfangen. ESP hat nicht reagiert. Hat wohl gemerkt, dass ich bereits korrigiere und hat deswegen nicht die Räder abgeremst.
Mit der Elli ist es jetzt ähnlich. Im Sport Modus tanzt das Heck ganz schön wild herum wenn die Reifen kalt sind bzw. es allgemein eher kalt ist. Allerdings sind das flüssige leichte Gegenlenkbewegungen.

Ist also eine Frage der Abstimmung. Ist bestimmt eine Wahnsinns Aufgabe so ein System vernünftig abzustimmen.
Retten müssen hat mich die Elektronik allerdings noch nicht. Fahre wahrscheinlich zu vorsichtig bei Nässe.

Florida Man
2014-06-24, 15:06:55
Dann verstehe ich die Diskussion aber auch nicht so ganz.
Schleudern bei Unfallbeteiligten mit Todesfolge war vor der Verbreitung von ESP um einiges höher (fast um das Doppelte) und da sind auch nicht nur Deppen, Fahranfänger und Waghalsige beteiligt gewesen.
Und ohne Individualverkehr würde es vermutlich keine Unfälle mit Todesfolge geben. Wo will man die Grenze ziehen? Heute tragen die Autos alle extrem dick auf der Fronthaube auf, wegen EU und Fußgängerschutz. Die Autos sehen heute aus, als hätten sie ein Krebsgeschwür auf der Nase, scheint leider auch nur eine Minderheit zu stören.

Für mich wurden schon viel zu viele Grenzen bei der "Sicherheit" überschritten. Merke: Wenn Du ein Produkt anbietest, welches jeder retardierte Idiot bedienen kann, dann werden es bald nur noch retardierte Idioten benutzen.

ODer siehe Formel 1: Hochsichere Staubsauager, in denen niemanden etwas passiert - und wo aus diesem Grund niemand mehr zusehen will.

HAL
2014-06-24, 15:12:49
Genau. Das Gilt natürlich auch für Lieschen Müller, weil wer ein Auto ohne ESP nicht abfangen kann, soll gefälligst den Lappen abgeben 1111!!!!!

Wir sind ja schließlich alles Rennfahrer !
Nein, Lieschen Müller fährt einen frontgetriebenen Stadtwagen mit ausgewogenem Fahrwerk und kommt deswegen potentiell sogut wie gar nicht ins Schleudern. ;D

Auch ein Fahrzeug mit ESP kann die Physik nicht überlisten und bei zu heftigen Fahrmanövern ebenfalls anfangen zu schleudern. Da habe ich persönlich lieber ein Auto das von Haus aus ein gut beherrschbares Fahrwerk aufweist.

Also nicht falsch verstehen: Ich verteufle ESP nicht, finde es grundsätzlich ein sinnvolles Sicherheitsfeature und es wäre für mich wohl auch kein Grund ein Auto nicht zu kaufen. Aber für mich wäre es anders als gute Crashsicherheit, ABS und Airbag auch kein KO-Kriterium für den Autokauf.
Lieber ein Auto mit gutem Fahrwerk ohne ESP als schlechtes Fahrwerk das durch ESP fahrbar gemacht wurde.

sun-man
2014-06-24, 15:19:32
Und? Selbst das beste Fahrwerk der Welt hat Grenzen und wenn Du genau das fährst wirst Du diese kennen lernen. Jetzt kannst Du vernünftig sein oder doch mal den Strich zuviel riskieren. Das Ende vom Lied KANN der Baum sein, kann ein Dreher sein oder einfach ein Schlenker.
Hab auch nur ASR und kein ESP - bin aber weder Rennfahrer noch Raser. Ich denke aber das es gerade auf nasser Strecke durchaus schnelle rmal zu einem Problem kommen kann. Da reicht die Abfahrt von der Autobahn die feuchter ist als der Rest.

Argo Zero
2014-06-24, 15:24:58
Ein Mutant mit 4 Füßen und ein Auto mit 4 Bremspedalen kann ggf. besser reagieren als das ESP ;)

#44
2014-06-24, 15:28:45
du magst das ja ironisch meinen aber mal ehrlich: was spricht als voraussetzung für den führerschein dagegen, daß man das auto im grenzbereich beherrschen können muss?
Das es um sicher zu fahren völlig ausreicht, das Auto soweit zu beherrschen, dass man gar nicht erst in den Grenzbereich kommt - kurz, die StVO zu befolgen.

Ein Auto im Grenzbereich beherrschen tut eh nur, wer das regelmäßig übt.

Da wäre ich lieber gerne vor Leuten sicher, die meinen sie müssen ihr Auto beim Linksabbiegen über "Dunkelgelb" auch noch in einen instabilen Zustand bringen.

Florida Man
2014-06-24, 15:30:21
Knöllchen- Punkte- und Unfallfrei seit "immer". Es gibt kein Grund, sich in meiner Gegenwart unsicher zu fühlen. Fahre 100.000 Km im Jahr und weiß genau, was ich wann tue.

drdope
2014-06-24, 15:30:57
Wenn man sich die Unfallstatistiken mal ein wenig anschaut, machen ABS/ESP schon Sinn, ich denke da braucht man gar nicht drüber zu diskutieren.
Allerdings sollte man sich auch bei jeder Statistik fragen, wie sie zu Stande kommt.

Ich würde gern mal sehen, wie viele der Unfälle vor der Einführung dieser Systeme im Polizeibericht mit der Ursache "überhöhte Geschwindigkeit" versehen wurden, was idR nichts anderes heißt als "den Verhältnissen unangepasste Fahrweise bzw. "Fahrer hat sie nicht alle auf dem Zaun gehabt".

Sprich wie viele Leute haben wirklich in einer nicht vorhersehbaren Notsituation davon profitiert und wie viele wurden einfach nur vor ihrem eigenen Unvermögen am Steuer "beschützt".

#44
2014-06-24, 15:39:59
und weiß genau, was ich wann tue.
Gerade hast du noch zugegeben davon überrascht worden zu sein, wie sich dein X1 in der Kurve mit zu viel Gas/Geschwindigkeit verhält...

Verzeih mir, wenn ich nicht überzeugt bin.

sun-man
2014-06-24, 15:58:22
du magst das ja ironisch meinen aber mal ehrlich: was spricht als voraussetzung für den führerschein dagegen, daß man das auto im grenzbereich beherrschen können muss?

Was nützt es einem wenn man auf nem 3'er oder Golf lernet - und selbst den "Grenzbereich" wenn Du danach ne Ente oder nen Mercedes fährst? Nicht wirklich viel. Da hilft ein Fahrsicherheitstraining mit DEINEM Auto deutlich mehr als eine Übung vor 20 Jahren

Argo Zero
2014-06-24, 15:58:37
SUVs dürften in Deutschland sehr wahrscheinlich nicht verkauft werden.
Je nach SUV herrscht große Kippgefahr.

Mosher
2014-06-24, 16:15:36
Das es um sicher zu fahren völlig ausreicht, das Auto soweit zu beherrschen, dass man gar nicht erst in den Grenzbereich kommt - kurz, die StVO zu befolgen.

Ein Auto im Grenzbereich beherrschen tut eh nur, wer das regelmäßig übt.

Da wäre ich lieber gerne vor Leuten sicher, die meinen sie müssen ihr Auto beim Linksabbiegen über "Dunkelgelb" auch noch in einen instabilen Zustand bringen.

Naja, kleines Gegenbeispiel:

Ein Kumpel und ich haben etwa zur gleichen Zeit den Führerschein erworben.
Während er die meiste Zeit nur "ganz normal" gefahren ist, habe ich mir zB ein Spiel daraus gemacht, bestimmte Kurven jedes mal mit 5km/h mehr zu nehmen, einfach nur, um zu spüren, wann der Wagen anfängt, auszubrechen.
Oder, wenns mal stark geregnet hat und Platz war, hab ich mal getestet, wie schnell man den Grip verliert, damit ich im Ernstfall weiß, wie sich das anfühlt.

Gleiches gilt für Rutschen am Schnee/Eis. Wenn man sich wirklich langsam an die Grenzen rantestet, merkt man trotzdem durchaus deutlich, wenn man die Kontrolle verliert, kann den Wagen aber schnell wieder einfangen.

Nun ja, also ich halte es deshalb nicht für einen Zufall, dass mein Kumpel seinen Wagen beim ersten starken Regen in die Leitplanke gefahren hat. Einfach weil der Kontrollverlust so unerwartet kommt und man die Folgen absolut nicht einschätzen kann.

Natürlich hätte er auch von Haus aus 30 fahren können oder eher sollen, aber das ist nicht der Punkt.

Insofern bin ich schon der Meinung, dass es zur Verantwortung eines Fahrers gehört, sein Fahrzeug auch in Grenzsituationen zu kennen und nicht nur blind einparken zu können.

#44
2014-06-24, 16:24:54
aber das ist nicht der Punkt.
Doch, genau das ist der Punkt :confused:

Ich sehe da eher bestätigt als wiederlegt - hätte er sich der Witterung angepasst wie es die StVO verlangt, wäre das nicht passiert.
Du bist dem Unfall ja sicherlich auch nicht entgangen, weil du seitdem jede nasse Kurve erfolgreich quer genommen hast, oder?
Nur weil man wissen muss, wo der Grenzbereich zu verorten ist, heisst das doch nicht, dass man das Fahrzeug im Grenzbereich dann auch beherreschen muss um ein sicherer Autofahrer zu sein.

Da kann man aber jedem Fahranfänger auch nur ein Fahrsicherheitstraining empfehlen. Macht ja ausserdem auch viel mehr Spaß, als der Name das vermuten lässt :upara:

drdope
2014-06-24, 16:28:56
Doch, genau das ist der Punkt :confused:

Ich sehe da eher bestätigt als wiederlegt - hätte er sich der Witterung angepasst wie es die StVO verlangt, wäre das nicht passiert.
Nur weil man wissen muss, wo der Grenzbereich zu verorten ist, heisst das doch nicht, dass man das Fahrzeug im Grenzbereich dann auch beherreschen muss um ein sicherer Autofahrer zu sein.

Da kann man aber jedem Fahranfänger auch nur ein Fahrsicherheitstraining empfehlen. Macht ja ausserdem auch viel mehr Spaß, als der Name das vermuten lässt :upara:

Dem kann ich nur beipflichten! Ich Quote mich mal selbst aus 'nem anderen Forum zu dem Thema:
Ich kann nur für mich reden, aber die ersten Sicherheitstraining/Fahrertrainings in der Elli haben mir einen gehörigen Respekt vor der Tupperdose gelehrt = ich hab' diverse male die Kontrolle verloren und war nur noch Passagier.
Die einzige verbleibende Option zwecks Schadensminimierung war/ist dann noch eine Vollbremsung.
Selbst wenn man das Fahrzeug in definierter Umgebung (Trainings/Trackdays) einigermaßen beherrscht, heißt das noch lange nicht, daß man abseits selbiger instinktiv (= ohne drüber Nachzudenken) richtig reagiert, dann fehlen einem halt die paar Zehntelsekunden zwischen Dreher/Anschlag und noch mal Glück gehabt.

Üben, üben, üben hilft da zwar enorm, aber auf offener Straße hast du keine definierte Umgebung -> das ist kein Ort, um bewußt oder - törichter Weise - unbewusst sein Limit auszuloten.
Auf einer (ggf. nassen) Straße kann auch einfach Matsch vom Trecker, ein bissl Öl oder sonst was sein.
Wenn man einen Kontrollverlußt am Steuer vermeiden bzw. minimieren will, hilft einfach nur "Fuß vom Gas" bzw. dem eigenen Fahrkönnen angepasst fahren und sonst nix.

x-force
2014-06-24, 16:35:18
Das es um sicher zu fahren völlig ausreicht, das Auto soweit zu beherrschen, dass man gar nicht erst in den Grenzbereich kommt - kurz, die StVO zu befolgen.

wenn alle nach stvo fahren würden, bräuchte man sich auch nicht anschnallen und es würde nicht krachen, tut es aber doch. warum? meistens weil jemand sein auto nicht beherrscht ;)


Ein Auto im Grenzbereich beherrschen tut eh nur, wer das regelmäßig übt.
Was nützt es einem wenn man auf nem 3'er oder Golf lernet - und selbst den "Grenzbereich" wenn Du danach ne Ente oder nen Mercedes fährst? Nicht wirklich viel. Da hilft ein Fahrsicherheitstraining mit DEINEM Auto deutlich mehr als eine Übung vor 20 Jahren


grundsätzlich ja, aber ist wie mit dem schwimmen, das verlernt man auch nicht, wenn man erstmal begriffen hat wies geht.
darum ja um so wichtiger, daß man das einmal richtig lernt, geht ja nicht darum eine übung zu machen, sondern das sicher zu beherrschen, sonst gibts den lappen nicht.

Dem kann ich nur beipflichten! Ich Quote mich mal selbst aus 'nem anderen Forum zu dem Thema:
da fängst du aber auch gleich in der höchsten klasse an. hartes fahrwerk und sportreifen machen es nicht einfacher. ;)

R300
2014-06-24, 16:40:34
Naja, kleines Gegenbeispiel:

Ein Kumpel und ich haben etwa zur gleichen Zeit den Führerschein erworben.
Während er die meiste Zeit nur "ganz normal" gefahren ist, habe ich mir zB ein Spiel daraus gemacht, bestimmte Kurven jedes mal mit 5km/h mehr zu nehmen, einfach nur, um zu spüren, wann der Wagen anfängt, auszubrechen.
Oder, wenns mal stark geregnet hat und Platz war, hab ich mal getestet, wie schnell man den Grip verliert, damit ich im Ernstfall weiß, wie sich das anfühlt.

Gleiches gilt für Rutschen am Schnee/Eis. Wenn man sich wirklich langsam an die Grenzen rantestet, merkt man trotzdem durchaus deutlich, wenn man die Kontrolle verliert, kann den Wagen aber schnell wieder einfangen.

Nun ja, also ich halte es deshalb nicht für einen Zufall, dass mein Kumpel seinen Wagen beim ersten starken Regen in die Leitplanke gefahren hat. Einfach weil der Kontrollverlust so unerwartet kommt und man die Folgen absolut nicht einschätzen kann.

Natürlich hätte er auch von Haus aus 30 fahren können oder eher sollen, aber das ist nicht der Punkt.

Insofern bin ich schon der Meinung, dass es zur Verantwortung eines Fahrers gehört, sein Fahrzeug auch in Grenzsituationen zu kennen und nicht nur blind einparken zu können.

Dem kann ich zustimmen. Ich mach das auch so, aber dennoch ist gutes ESP wichtig, wie ich gemerkt habe. :D
Das ESP in meinem Auto ist sehr zurückhaltend. Ich kann sogar auf Schnee absichtlich leichtes Übersteuern und Untersteuern provozieren ohne ESP Eingriff. Auf Asphalt kann man mit quitschenden Reifen fahren und merkt deutlich wie gelegentlich der Gripp der Reifen abreisst.
Ich war mir Anfangs nicht sicher, ob das ESP da schon eingegriffen hatte, denn es fühlte sich alles sehr natürlich an als ob man kein ESP hätte. Das Ausrufezeichen war aber am dauerblinken bei diesen Aktionen.

Erst als ich ein mal ausversehen zu stark übertrieben hatte auf Schnee, hat das ESP mit einem lauten Rums das Auto schneller wieder gerade gezogen als ich überhaupt merken konnte, dass das Heck ausbricht.
Hab die Situation erst im Nachhinein im Kopf realisiert. Ohne ESP wäre es vermutlich ein Dreher geworden.
Seit dem weiß ich, dass das ESP definitiv nicht eingreift bei den leichten, kontrollierten Drifts auf Schnee.

Bevor mich einer steinigt: Diese Manöver habe ich bewusst provoziert, wenn weit und breit kein anderes Auto war und genügend Platz zum Rutschen vorhanden war. Es bestand also nie eine Gefahr für andere. :tongue:

Undertaker
2014-06-24, 16:52:20
Das hat nichts mit Naivität zu tun das zeigen die Messwerte der Sport Auto. Sturz und Spur befinden sich bei Porsche immer innerhalb der Toleranzen.
Bei BMW und co. gerne mal außerhalb mit mehr Sturz und Spur Richtung 0 an der VA.
Porsche sagt man sehr oft nach, dass die Zeit sogar unterboten wird. Siehe auch Messergebnisse Sport Auto.

Was hat das jetzt noch mit Beschleunigung und Motorleistung von Pressewagen zu tun? :confused: Wie gesagt: Auch bei Porsche sind Presse- und Serienwagen zwei verschiedene Paar Schuhe und die Motoren mit Garantie nach Leistung selektiert. Zu dem anderen Thema: Nur weil bekannt ist, dass die SA auch Fahrwerkseinstellungen überprüft, ist noch lange nicht klar, dass andere Medien keine anders präparierten Fahrzeuge bekommen. ;)


Diese Leichtbau Sportwagen sind in Sachen Leichtbaumaterialien z.Z. das Maß aller Dinge. Wobei hier klar der 4C das modernere Fahrzeug ist durch sein Carbon Monocoque. Du stellst es dar als sei diese ein Rückschritt zur Steinzeit, was ich als Unsinn ansehe. Carbon ist die Zukunft, wird jedoch kaum eingesetzt aus Kostengründen. Im aktuellen Golf 6 konnte man afair sogar weniger Alu verwenden und mehr Stahl durch irgendwelche Optimierungen in der Herstellung. Heißt im Klartext man wollte gar nicht das volle Potential des Leichtbaus ausschöpfen aus Gründen des Profits.

Das angemessener Komfort nicht schwer sein muss zeigt eine C-Klasse der Baureihe W201. Wenn man dieses Auto mit modernen Leichtbau und damit verbunden noch höherer passiver Sicherheit ausstatten würde, wäre das Auto nicht schwerer als damals.
Das Auto war in etwa so schwer wie ein aktueller Mini und hatte sogar eine Klimaanlage.

Woher nimmst du die Fakten für die markierte Aussage (bezogen auf Leichtbau in einem Ausmaß, wie man ihn in der heutigen Mittelklasse finden kann)? Aktive und passive Crashsicherheit sind wahnsinnige Gewichtstreiber. Und von angemessenem Komfort würde ich bei einem W201 ebenfalls nicht sprechen: Serie waren damals weder Klimaanlage noch elektrische Fensterheber, was ich nach heutigen automobilen Maßstäben durchaus als "steinzeitlich"und nicht als übertriebenen Komfort bezeichnen würde.

Heißt im Klartext man wollte gar nicht das volle Potential des Leichtbaus ausschöpfen aus Gründen des Profits.

Mal abgesehen davon, dass eine Alu-Konstruktion nicht immer Stahl ersetzen kann (Stichwort Steifigkeit und Bauraum), ist das Kostenthema für ein massentaugliches Auto überaus relevant. Höhere Kosten für den Hersteller bedeuten auch höhere Verkaufspreise; das ist bei einem Fahrzeug wie der Elise – ein winziger Zweisitzer für rund 40.000 Euro – nun einmal ein anderes Thema als bei einem vergleichbar großen 15.000 Euro Kleinwagen.

Argo Zero
2014-06-24, 17:13:19
Was hat das jetzt noch mit Beschleunigung und Motorleistung von Pressewagen zu tun? :confused: Wie gesagt: Auch bei Porsche sind Presse- und Serienwagen zwei verschiedene Paar Schuhe. Zu dem anderen Thema: Nur weil bekannt ist, dass die SA auch Fahrwerkseinstellungen überprüft, ist noch lange nicht klar, dass andere Medien keine anders präparierten Fahrzeuge bekommen. ;)

Lese eigentlich nur Sport Auto seit vielen Jahren. Daneben noch Evo, wobei bei Evo geht es "nur" um subjektive Fahreindrücke und Emotionen.
Die Motorleistung war auf dem Messstand auch nicht höher als normalerweise beim 911S Supertest. Die Fahrwerksgeometrie spielt bei SA Supertest deswegen eine große Rolle weil das Punkesystem die Nordschleife und den kleinen Kurs vom Hockenheimring beinhaltet. Ergo ist viel Sturz förderlich für eine bessere Rundenzeit und damit verbunden mehr Punkte.
Will damit nur sagen: Porsche mogelt vergleichsweise wenig bzw. gar nicht.
Wenn sie merken sie hätten in einem Vergleichstest keine Chance gibt es einfach kein Testfahrzeug. So sah es nämlich beim 4C und Elise Vergleich aus.


Woher nimmst du die Fakten für die markierte Aussage (bezogen auf Leichtbau in einem Ausmaß, wie man ihn in der heutigen Mittelklasse finden kann)? Aktive und passive Crashsicherheit sind wahnsinnige Gewichtstreiber. Und von angemessenem Komfort würde ich bei einem W201 ebenfalls nicht sprechen: Serie waren damals weder Klimaanlage noch elektrische Fensterheber, was ich nach heutigen automobilen Maßstäben durchaus als "steinzeitlich"und nicht als übertriebenen Komfort bezeichnen würde.

Beim diesem Mercedes Modell blieb bei damaligen Crashtets die Fahrerkabine intakt. Allerdings hatte der Wagen zu dem Zeitpunkt 0,0 aktive Sicherheit und nicht mal einen Airbag. Trotzdem wog er so viel wie heute ein Kleinwagen.
Soll heißen etwas mehr Sicherheit (aktive sowie passive) und etwas Leichtbau damit die Sicherheitsrelevanten Dinge kein Mehrgewicht verursachen und fertig wäre eine nette und komfortable Mittelklasse Limousine (die heute keiner mehr fahren wollen würde) .


Mal abgesehen davon, dass eine Alu-Konstruktion nicht immer Stahl ersetzen kann (Stichwort Steifigkeit und Bauraum), ist das Kostenthema für ein massentaugliches Auto überaus relevant. Höhere Kosten für den Hersteller bedeuten auch höhere Verkaufspreise; das ist bei einem Fahrzeug wie der Elise – ein winziger Zweisitzer für rund 40.000 Euro – nun einmal ein anderes Thema als bei einem vergleichbar großen 15.000 Euro Kleinwagen.
Das stimmt schon. Nur den Trend mehr Leistung, mehr Gewicht und damit verbunden höhere Preise kann ich persönlich trotzdem nicht nachvollziehen.
Da spielen natürlich meine persönlichen Präferenzen eine große Rolle aber die Mittel- und Oberklasse gefiel mir früher einfach besser. Ein BMW 635csi ist sexy und galt mal komfortabler und durchaus sportlicher Luxus bei ca. 1,4 Tonnen Leergewicht.

iDiot
2014-06-24, 17:18:16
nein(schlechter): das geht auch gar nicht, da ohne mich das esp gar nicht einlenken würde -> crash
Natürlich, wir reden hier jetzt nicht vom selbstmörder der geradeaus in die Betonwand fährt.


und nochmal nein(langsamer): ehe mein esp eingreift, hab ich schon korrigiert.

Das hat mit ESP wenig zu tun, wenn du richtig reagieren kannst bzw. die Zeit dazu hast dann erledigt sich das von selbst.
ESP hilft dir eben dann wenn du das nicht mehr kannst.


ich denke in situationen wo das esp die kiste noch einfängt, aber ich nicht, habe ich schon vorher grob falsch reagiert, denn ein auto wird nicht von jetzt auf gleich unkontrollierbar.

Hatte eine Situation, Öllacke in einer Kurve. Falsch reagiert? ich hätte vielleicht die Straße putzen können.
Ohne ESP wäre ich in den gegenverkehr geschleudert da das fahrzeug plötzlich ausbrach, eingefangen hätte ich es vielleicht aber auch ich habe nicht 4 bremspedale somit braucht Mensch, auch bei perfekter Reaktion mehr platz.

mbee
2014-06-24, 17:20:12
Beim diesem Mercedes Modell blieb bei damaligen Crashtets die Fahrerkabine intakt. Allerdings hatte der Wagen zu dem Zeitpunkt 0,0 aktive Sicherheit und nicht mal einen Airbag. Trotzdem wog er so viel wie heute ein Kleinwagen.
Soll heißen etwas mehr Sicherheit (aktive sowie passive) und etwas Leichtbau damit die Sicherheitsrelevanten Dinge kein Mehrgewicht verursachen und fertig wäre eine nette und komfortable Mittelklasse Limousine (die heute keiner mehr fahren wollen würde) .
Halte ich ehrlich gesagt für einen ziemlichen Trugschluss: Die Crashtests damals waren ziemlich praxisfern und sind mit denen heute (NCAP) mal so gar nicht zu vergleichen. Und selbst am aktuellen NCAP gibt es noch einen Haufen Kritik (Simulation Kollision nur mit der gleichen Fahrzeugklasse z.B.).
Mehr Leichtbau + mehr Sicherheit kostet in der Produktion noch mehr Geld, das wohl keiner bereit ist zu bezahlen.
Mehr Sicherheit kostet in der Produktion einfach nur mehr Blech, das ist vergleichsweise günstig ;)

Undertaker
2014-06-24, 17:22:08
Wenn du heute ein Fahrzeug mit vergleichbarem Gewicht suchst, reicht häufig schon der Blick in die jeweils kleinere Fahrzeugklasse. Wer von einem E36/46 schwärmt und den aktuellen F30 zu "fett" findet, der kann z.B. auch einfach zu einer A3-Limo greifen. Ähnlich groß, ähnlich schwer. Und "übertriebenen Komfort" in der Basisausstattung gibt es bei preisgünstigeren Autos praktisch auch nicht.

Shink
2014-06-24, 17:26:55
Carbon ist die Zukunft, wird jedoch kaum eingesetzt aus Kostengründen. Im aktuellen Golf 6 konnte man afair sogar weniger Alu verwenden und mehr Stahl durch irgendwelche Optimierungen in der Herstellung. Heißt im Klartext man wollte gar nicht das volle Potential des Leichtbaus ausschöpfen aus Gründen des Profits.
Warum bestehst du nochmal auf Leichtbau in einem Volumenmodell? (Vielleicht hab ich das hier überlesen.)

Würde man ein Auto wie den Golf vom Konzept her sportlicher machen, wäre es kein Golf mehr (Kosten, Platzangebot vs Größe etc).
Es ist auch nicht gesagt, dass ein Leichtbau-Teile bei geringerem Gewicht in allen Belangen einem Stahlbauteil überlegen ist. Bei gleicher Festigkeit kaum leichter, dafür schön teuer, gefährliches Bruchverhalten und schwieriger zu verarbeiten. Ich weiß nicht, ob ich einen Carbon-Golf als Alltagsfahrzeug kaufen würde. (Was da wohl eine Vollkasko kosten würde?)