PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Nachrichten aus aller Welt zum Kopfschütteln (keine politischen Nachrichten!)


Seiten : 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 [76] 77 78 79 80 81 82 83

Matrix316
2018-10-09, 15:56:34
Schon klar, und ganz Afrika und Asien (wo es Löwen und Tiger tatsächlich in freier Wildbahn gibt, und obendrein noch Krokodile, Giftschlangen,...), sind quasi große Zoos, in denen Menschen und Nutztiere sämtlich ausgestorben sind... :rolleyes:

Für den Rest siehe den Post von [dzp]Viper.
Wenn du da wohnen willst, wo die ganzen Raubtiere sind, dann musst du nur da hinziehen.

Ich bin froh in einem Land zu leben wo es sowas halt nicht gibt bzw. nicht gab. Und jetzt sollte man auch nicht anfangen das wieder einzubürgern.

Die Wölfe sind jetzt auch keine Nutztiere, sondern das sind gefährliche Tiere - genau wie jeder Hund ein gefährliches Tier ist. Unterschied: Hunde haben meistens Herrchen die auf diese aufpassen. Wölfe haben keine Herrchen und sind auch eine spur wilder.

Wir sind doch nicht so weit in der Zivilisation angekommen um unsere natürlichen Feinde wieder anzusiedeln. Noch mal: Sind wir alle bescheuert?

In Hunden ist doch noch genug Wolf drinnen, als dass man nicht noch das Original herholen und fördern mus.

Cyphermaster
2018-10-09, 16:22:38
Wenn du da wohnen willst, wo die ganzen Raubtiere sind, dann musst du nur da hinziehen.

Ich bin froh in einem Land zu leben wo es sowas halt nicht gibt bzw. nicht gab. Und jetzt sollte man auch nicht anfangen das wieder einzubürgern.

Die Wölfe sind jetzt auch keine Nutztiere, sondern das sind gefährliche Tiere - genau wie jeder Hund ein gefährliches Tier ist. Unterschied: Hunde haben meistens Herrchen die auf diese aufpassen. Wölfe haben keine Herrchen und sind auch eine spur wilder.

Wir sind doch nicht so weit in der Zivilisation angekommen um unsere natürlichen Feinde wieder anzusiedeln. Noch mal: Sind wir alle bescheuert?Nach deiner Logik müßten ja z.B. in Polen, wo man die etablierte wildlebende Population an Wölfen auf ca. 1400 Tiere schätzt (Vergleich: in D gibt es 17 Rudel, also Größenordnung ca. 200 Tiere), jede Menge an Toten jedes Jahr zu beklagen sein. In der Realität: Ein einziger (!) Wolfsangriff in 2018, und das von einem Tier, das wahrscheinlich auch noch aus Gefangenschaft stammte (d.h. keine Scheu vor dem Menschen mehr hat) - und davor muß man zurückgehen bis 1937... :rolleyes:

Realistisch gesehen stehen deine Chancen nicht deshalb höher, im Straßenverkehr umzukommen, statt von Wölfen gefressen zu werden, weil es bei uns noch so wenige Wölfe gibt - sondern weil viele der "Segnungen der Zivilisation" selber nicht weniger gefährlich sind. Wenn du die Buxe unbedingt voll haben willst, mach dir also viel eher Sorgen um vom Menschen schlecht behandelte/erzogene Hunde, als um Wölfe. Oder andere gefährliche Tiere, die es bei uns immer noch gibt (z.B. Kreuzotter) oder die wir importieren (z.B. per Bananenstauden im Supermarkt).

Kehaar
2018-10-09, 16:33:36
Ach Leute :freak:. Mal von mir etwas Text hinsichtlich der toten Schafe.

Ich hab nix generelles gegen den Wolf, nur halte ich den aktuellen strengen Schutz für deutlich übertrieben. Abschuss bzw. Jagd sollte sehr wohl möglich sein. Auf der anderen Seite ist der Wolf eben da und man muss sich leider "anpassen" (z.B. Herdenschutzhunde). Notfalls muss das entsprechend alles unbürokratisch gefördert werden (z.B. von der EU und volle Entschädigung für tote Tiere). Wer eine Unterstützung für Schäfer ablehnt, sollte auch mal nachdenken, wie er gewisse Landschaftspflegemaßnahmen sonst umsetzen will. Bestimmte Naturflächen würden ohne menschliche Pflege zuwachsen ... könnte man ja machen lassen ... nur eben blöd, die stehen als heideartige Flächen auch unter strengem Schutz :rolleyes:.

An dieser Naturschutzstation gibt es immer mal wieder Veranstaltungen. So auch dieses Jahr im Frühjahr ... sozusagen ein Tag des offenen Hofes. Ich war da und fand es sehr schön. Die geben sich schon ganz viel Mühe. Für meinen Geschmack nur leider etwas zu "Links-Öko"-angehaucht. Die sind für den Wolf, liegen mitten im "tiefsten" Wolfsgebiet und wollen tiergerecht Schafe halten. Dass das nicht gutgehen wird, hab ich damals schon geahnt :(.

Fusion_Power
2018-10-09, 16:50:01
Wir haben schon im Kindergarten gelernt, dass zum Schäfer halt Schäferhunde gehören. Scheint heutzutage wohl aus der Mode gekommen zu sein. Mit den richtigen Hunden überlegen es sich Wölfe zweimal ob sie ne herde Schafe angreifen.
Aber es gibt in D ja sogar noch verwirrte Gestalten, die ihre Ziegen nachts ungeschützt auf offenem Feld anpflocken und sich dann wundern dass jemand diese Einladung zum Snack tatsächlich auch wahrgenommen hat.
Mancher Fischer und teichbesitzer würde ja auch am liebsten alle Reier abknallen, bloß nicht der Natur ihren lauf lassen, alles MEINS. :ugly:

Monger
2018-10-09, 16:50:20
Die Wölfe sind jetzt auch keine Nutztiere, sondern das sind gefährliche Tiere - genau wie jeder Hund ein gefährliches Tier ist.
Deine Nachbarn sind weit gefährlicher, und die sind auch nicht zum Abschuss freigegeben.

Gimmick
2018-10-09, 17:06:22
Wir sind doch nicht so weit in der Zivilisation angekommen um unsere natürlichen Feinde wieder anzusiedeln. Noch mal: Sind wir alle bescheuert?


:freak: ;D

Breaking News: Wildtiere sind gefährlich - nicht nur Wölfe. Es sind auch schon Menschen durch Hirsche, Wildschweine und Schwäne gestorben :eek:.

Filp
2018-10-09, 17:56:21
:freak: ;D

Breaking News: Wildtiere sind gefährlich - nicht nur Wölfe. Es sind auch schon Menschen durch Hirsche, Wildschweine und Schwäne gestorben :eek:.
Auf jeden Fall mehr als durch Wölfe ;)

Lemon Wolf
2018-10-09, 18:10:58
Ich bin froh in einem Land zu leben wo es sowas halt nicht gibt bzw. nicht gab. Und jetzt sollte man auch nicht anfangen das wieder einzubürgern.
Wie soll ma etwas einbürgern das es nach deiner Aussage nicht gibt bzw. nicht gab?

Die Wölfe sind jetzt auch keine Nutztiere, sondern das sind gefährliche Tiere - genau wie jeder Hund ein gefährliches Tier ist. Unterschied: Hunde haben meistens Herrchen die auf diese aufpassen. Wölfe haben keine Herrchen und sind auch eine spur wilder.
Ja und was soll man deiner Meinung nach machen? Alle "gefährlichen Tiere" ausrotten damit du dich besser/sicherer fühlen kannst?

Wir sind doch nicht so weit in der Zivilisation angekommen um unsere natürlichen Feinde wieder anzusiedeln.
Meine Güte übertreib es doch nicht so. Mach am besten nie Urlaub in Australien.
Noch mal: Sind wir alle bescheuert?
Wir? Ich sehe hier nur eine Person.

Matrix316
2018-10-09, 19:24:33
Wie soll ma etwas einbürgern das es nach deiner Aussage nicht gibt bzw. nicht gab?

Ja und was soll man deiner Meinung nach machen? Alle "gefährlichen Tiere" ausrotten damit du dich besser/sicherer fühlen kannst?

Meine Güte übertreib es doch nicht so. Mach am besten nie Urlaub in Australien.

Wir? Ich sehe hier nur eine Person.
Natürlich gabs die Wölfe früher hier. Weiter zurück noch ganz andere Wildtiere, die mit unseren Vorfahren damals im Konkurrenzstreit um die beste Beute waren. Wir haben gewonnen, denn sonst wären wir nicht mehr hier.

Was viele vergessen, in den Ländern und Gebieten wo es große Wilde Tiere gibt, laufen die Leute auch mit Waffen rum um sich vor eben diesen Tieren schützen zu können. Und das war früher bei uns auch so, als es eben noch mehr wilde Raubtiere bein uns gab.

Ein Argument für den privaten Waffenbesitz in den USA ist ja immer, dass es dort gefährliche wilde Tiere gibt und die Leute sich in einsameren Gebieten davor schützen wollen.

Wollen wir, dass jeder mit einer Flinte rumläuft nur weil irgendwelche bekloppten Naturschützer Wölfe und vielleicht schlimmeres schützen? Nicht wirklich oder?

Ich meine, noch gibt es nicht viele Wölfe, aber was ist wenn es mehr werden?

Sven77
2018-10-09, 19:28:30
Die Diskussion wird schnell in eine andere Richtung schlagen wenn wir den ersten Personenschaden haben..

Monger
2018-10-09, 20:40:32
47 Jahre alte Plastikflasche...
https://www.theguardian.com/environment/2018/oct/09/plastic-bottle-washes-up-looking-almost-new-after-nearly-50-years-at-sea
Ich finde, sowas sollte man in der Schule zeigen, in der Hoffnung dass unsere Kinder mehr lernen als wir. Gruselig.

Plutos
2018-10-09, 20:59:11
Natürlich gabs die Wölfe früher hier. Weiter zurück noch ganz andere Wildtiere, die mit unseren Vorfahren damals im Konkurrenzstreit um die beste Beute waren. Wir haben gewonnen, denn sonst wären wir nicht mehr hier.

Was viele vergessen, in den Ländern und Gebieten wo es große Wilde Tiere gibt, laufen die Leute auch mit Waffen rum um sich vor eben diesen Tieren schützen zu können. Und das war früher bei uns auch so, als es eben noch mehr wilde Raubtiere bein uns gab.
Da müssen wir evolutionsgeschichtlich aber weeeeeit zurückgehen, um in eine Ära zu gelangen, in der der Mensch noch Beutetier war. Schätzungsweise in Richtung 1 Mio. Jahre BCE, in die Zeit von Homo erectus. Oder sogar noch deutlich früher. (https://source.wustl.edu/2005/02/early-humans-were-prey-not-killers/)

Opprobrium
2018-10-09, 21:29:12
Da müssen wir evolutionsgeschichtlich aber weeeeeit zurückgehen, um in eine Ära zu gelangen, in der der Mensch noch Beutetier war. Schätzungsweise in Richtung 1 Mio. Jahre BCE, in die Zeit von Homo erectus. Oder sogar noch deutlich früher. (https://source.wustl.edu/2005/02/early-humans-were-prey-not-killers/)
Beutetier ist nicht gleichzusetzen mit Konkurrenzstreit um die beste Beute.

Man muß aber tatsächlich in die Zeit noch vor den Römern zurückgehen um die Menschheit in Europa noch als vorwiegend aus Jäger & Sammlergemeinschaften bestehend vorzufinden. http://www.uni-mainz.de/presse/57865.php

Und an Raubtieren gab es in Europa so weit ich das richtig einordne eigentlich nur Wölfe, Bären und Luchse wenn man nicht richtig weit in die prähistorischen Zeiten geht.

Cyphermaster
2018-10-09, 21:32:43
Die Diskussion wird schnell in eine andere Richtung schlagen wenn wir den ersten Personenschaden haben..
Korrekt - nach objektiven Zahlen an Verletzten und Toten aus dem Sicherheitsaspekt heraus müsste man trotzdem viel eher unseren Zivilisation-Ersatz des Wolfes = die Jagd verbieten, als die Wölfe ausrotten.

Der große böse Wolf macht halt immer noch die emotionalere Schlagzeile. :rolleyes:

big_lebowski
2018-10-09, 21:37:27
Und an Raubtieren gab es in Europa so weit ich das richtig einordne eigentlich nur Wölfe, Bären und Luchse wenn man nicht richtig weit in die prähistorischen Zeiten geht.

In der Antike soll es aber auch Löwen im südlichen Balkan u.a. in Griechenland gegeben haben.

Gimmick
2018-10-09, 21:53:10
Was viele vergessen, in den Ländern und Gebieten wo es große Wilde Tiere gibt, laufen die Leute auch mit Waffen rum um sich vor eben diesen Tieren schützen zu können.

Ich meine, noch gibt es nicht viele Wölfe, aber was ist wenn es mehr werden?

In Berlin leben btw. geschätzt 6000 Wildschweine. Daher zwischen März und Mai nie unbewaffnet nachts durch Berlin laufen.

Matrix316
2018-10-09, 23:47:45
In Berlin leben btw. geschätzt 6000 Wildschweine. Daher zwischen März und Mai nie unbewaffnet nachts durch Berlin laufen.
Wildschweine sind aber auch keine Raubtiere die Schafherden überfallen.

Filp
2018-10-10, 00:02:51
Wildschweine sind aber auch keine Raubtiere die Schafherden überfallen.

Nein, sie greifen aber alles an was in ihre Nähe kommt, wenn sie gerade Frischlinge haben. Du willst das ganz sicher nicht erleben ;)

doublehead
2018-10-10, 04:28:39
Es gibt Sexpuppen-Bordelle:

https://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.sexpuppen-bordell-in-freiberg-neckar-ist-sex-mit-puppen-ueberhaupt-sex.6cfefaa9-5830-4ff9-9495-b310de0232eb.html

Das muss ich nicht kapieren.

cartman5214
2018-10-10, 08:41:43
Grad nen Bericht über die Schafe/Wölfe gesehen. Schafherde im Wolfsgebiet halten und trotz mehreren Rissen in der Vergangenheit nen simplem 100cm Zaun hinstellen ohne Flatterband o.ä., da greifst dir an den Kopf. Denen sind im Dezember schon 8 Tiere gerissen worden und man stellt wieder nur nen simplen Zaun auf...

Kehaar
2018-10-10, 12:24:43
Grad nen Bericht über die Schafe/Wölfe gesehen. Schafherde im Wolfsgebiet halten und trotz mehreren Rissen in der Vergangenheit nen simplem 100cm Zaun hinstellen ohne Flatterband o.ä., da greifst dir an den Kopf. Denen sind im Dezember schon 8 Tiere gerissen worden und man stellt wieder nur nen simplen Zaun auf...
Erstmal ist das Thema "alt". Schon am gestrigen Mittag gab es hier im Thread die erste Nachricht und es wurden dann auch ausreichend Meinungen ausgetauscht. Ich habe ebenfalls was dazu geschrieben. (https://www.forum-3dcenter.org/vbulletin/showpost.php?p=11821749&postcount=18753)

Zweitens halte ich Deine Kritik für etwas übertrieben. Dazu empfehle ich aktuell mal folgenden Zeitungsartikel (https://www.sz-online.de/nachrichten/groesster-wolfsriss-im-landkreis-4029200.html), den ich als recht sachlich einschätze. Zwar habe ich den Haltern bzw. Betreibern auch eine gewisse "Blauäugigkeit" vorgehalten, Deinen Vorwurf von "absichtlichem Leichtsinn" kann ich hingegen nicht teilen. Ich war mal da und konnte deren Anstrengungen "begutachten". Die machen schon mehr, als die "gesetzlichen" bzw. staatlichen Vorgaben verlangen (siehe verlinkter Zeitungsartikel). Hinzu kommt, dass die als Verein nicht gerade im Geld schwimmen. Laut einem anderen Zeitungsartikel haben sie über feste (geschlossene) Nachtpferche nachgedacht, die ihre finanziellen Möglichkeiten überstiegen und auch nicht gefördert werden. Offensichtlich reichen die bisherigen Schutzmaßnahmen jetzt nicht mehr aus, weil die klugen Wölfe im Rudel üben ("Insider sprechen gar von einer Lehrstunde für den Wolfsnachwuchs in Sachen Nahrungsbeschaffung."), weshalb ich jetzt Herdenschutzhunde beispielsweise als zwingend ansehe.

Für mich ergeben sich eher andere Streitfelder: Ich halte den aktuellen Schutzstatus des Wolfes für viel zu streng (genauso wie auch andere Umwelt- bzw. Naturschutzregeln). Wenn dort Änderungen unerwünscht sind, dann muss der Staat eben ausreichende finanzielle Mittel bereitstellen. Und somit den Schutz vor dem Wolf (z.B. Herdenschutzhunde) gewährleisten und Angriffsfolgen vollständig ausgleichen. Wenn sich keine Lösung findet, dann muss man eben vielleicht ohne offene bzw. tiergerechte Schafwirtschaft leben. Nur hat dies auch gewisse Folgen (z.B. fehlende Pflege von unter Schutz stehenden Biotopflächen).

Kehaar
2018-10-10, 12:53:05
Ungewöhnlicher Brand: https://www.mdr.de/sachsen/chemnitz/brand-erbisdorf-marienberg/feuerwehreinsatz-rothenthal-104.html

PS: Die Firma (http://www.hodrewa.de), wo es anscheinend passiert ist, produziert den bekannten Nussknacker auf einem Pferd ("Reiterlein").

M4xw0lf
2018-10-10, 12:55:45
Korrekt - nach objektiven Zahlen an Verletzten und Toten aus dem Sicherheitsaspekt heraus müsste man trotzdem viel eher unseren Zivilisation-Ersatz des Wolfes = die Jagd verbieten, als die Wölfe ausrotten.

Der große böse Wolf macht halt immer noch die emotionalere Schlagzeile. :rolleyes:
#wolflivesmatter

cartman5214
2018-10-10, 12:57:16
Im Osten Brandenburgs werden aktuell regelmäßig min. 120cm zzgl. Signal/Flatterband zum Wolfschutz verbaut, teilweise höher. In der Kombination vom Wolfsriss im Dezember mit der mündlichen AUssage im TV-Bericht von der Stationsleiterin mit 100cm bleibe ich daher bei "an den Kopf fassen". Sollten abweichend zumindest 110cm mit Elektro, wie in der SZ geschrieben, verbaut gewesen seien, wäre das schon mal ein Anfang, aber da fehlt immer noch der Flatterbandaufsatz. Den habe ich bislang auf den Bildern vom umgewalzten Zaun nicht entdecken können. Damit wäre in der Regel Überspringen auch kein Thema mehr gewesen und die Nummer hätte verhindert werden können.

Wenn es die finanziellen Mittel sind muss ich halt drüber nachdenken ob und wie ich in so einer Lage weitermache. Wenn ich im Wolfsgebiet eine Schafzucht mache und schon mal Verluste hatte kann ich nicht stumpf so weiter machen und auf die geringfügig übererfüllten gesetzlichen Mindeststandards verweisen. Entweder richtig sichern oder die Zucht verlagern bzw. aufgeben. Aber augenscheinlich sind nach Dezember 2017 keine (ausreichenden) Maßnahmen ergriffen worden um hier Sicherheit herzustellen.

Genau solch ein fahrlässiges Verhalten mit den daraus entstehenden Folgen sorgt dann für den schlechten Ruf des Wolfs. Und jetzt evtl. zum Abschuss des Rudels.

Fragman
2018-10-10, 13:02:40
Die Diskussion macht nur deutlich, das der Mensch nicht denkt. Das gab es schon bei Fischreihern, Wildschweinen, Damwild und was weiss ich nicht alles. Erst die Natur zerstören, dann kommt das schlechte Gewissen, also Schutz und nach einiger Zeit wundert man sich doch tatsächlich, das die Population eines Nahrungskonkurrenten in einem von Menschen besiedelten Gebiet zum Problem wird, weil dieser die offen ausgelegten Buffets annimmt, anstatt sich selbst auf die natürliche und ungleich beschwerlichere, Nahrungssuche begibt.

Ist jetzt die News zum Kopfschütteln oder die Diskussion danach, ob man die sich erholende Populationen in der Wildnis abknallen soll, damit man sich nicht ins Gehege kommt? :uponder:

Kehaar
2018-10-10, 13:32:17
Im Osten Brandenburgs werden aktuell regelmäßig min. 120cm zzgl. Signal/Flatterband zum Wolfschutz verbaut, teilweise höher. In der Kombination vom Wolfsriss im Dezember mit der mündlichen AUssage im TV-Bericht von der Stationsleiterin mit 100cm bleibe ich daher bei "an den Kopf fassen". Sollten abweichend zumindest 110cm mit Elektro, wie in der SZ geschrieben, verbaut gewesen seien, wäre das schon mal ein Anfang, aber da fehlt immer noch der Flatterbandaufsatz. Den habe ich bislang auf den Bildern vom umgewalzten Zaun nicht entdecken können. Damit wäre in der Regel Überspringen auch kein Thema mehr gewesen und die Nummer hätte verhindert werden können.

Wenn es die finanziellen Mittel sind muss ich halt drüber nachdenken ob und wie ich in so einer Lage weitermache. Wenn ich im Wolfsgebiet eine Schafzucht mache und schon mal Verluste hatte kann ich nicht stumpf so weiter machen und auf die geringfügig übererfüllten gesetzlichen Mindeststandards verweisen. Entweder richtig sichern oder die Zucht verlagern bzw. aufgeben. Aber augenscheinlich sind nach Dezember 2017 keine (ausreichenden) Maßnahmen ergriffen worden um hier Sicherheit herzustellen.

Genau solch ein fahrlässiges Verhalten mit den daraus entstehenden Folgen sorgt dann für den schlechten Ruf des Wolfs. Und jetzt evtl. zum Abschuss des Rudels.
Der Tatort liegt leider in Sachsen. Vielleicht sind die sächsischen Vorgaben nicht mehr ausreichend. Dann hätte das aber eben die sächsische Regierung und deren höhere Ämter (Ministerien) abklären müssen. Nur haben die scheinbar nicht auf die Zweifler (Wolfsgegner) gehört, sondern auf die ach so schlauen Fachleute (Wolfskontaktbüro in Rietschen).

Schau mal auf die Fotos in meinem ersten Beitrag. Die wollen nicht Schafzucht an sich betreiben, die sind ein Verein, der sich dem Naturschutz (Pflege von Biotopflächen und den damit verbundenen Tieren und Pflanzen) verschrieben hat. Als die angefangen haben, gab es da noch keinen Wolf. Wenn die also mit ihrer Landschaftspflege mit Schaf aufhören, wer macht es dann? Arbeitseinsatz einmal im Jahr für jeden Bürger? Extra Steuer? Oder "zuwachsen" lassen und damit dass unter Schutz stehende Biotop zerstören?

Cyphermaster
2018-10-10, 14:05:00
Ist jetzt die News zum Kopfschütteln oder die Diskussion danach, ob man die sich erholende Populationen in der Wildnis abknallen soll, damit man sich nicht ins Gehege kommt? :uponder:
Ich würde ja sagen, mehr oder minder beides.

Cyphermaster
2018-10-10, 14:34:23
Wenn die also mit ihrer Landschaftspflege mit Schaf aufhören, wer macht es dann? Arbeitseinsatz einmal im Jahr für jeden Bürger? Extra Steuer? Oder "zuwachsen" lassen und damit dass unter Schutz stehende Biotop zerstören?
Warum sollten sie denn überhaupt aufhören müssen? Funktionierende Lösungen dieses "großen Problems" sieht man in den Ländern rundum, die seit langem stabile Wolfspopulationen haben.

Fusion_Power
2018-10-10, 15:09:04
Die Schafe landen am Ende eh bei uns aufm Teller, wegen "Landschaftspflege" allein hält sich vermutlich keiner Schafe und die Wolle wirft auch schon lange keine großen Profite mehr ab, wenn überhaupt. Wie gesagt, ordentliche Zäune und bei größeren Herden Herdenschutzhunde, gut is.

Es gibt Sexpuppen-Bordelle:

https://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.sexpuppen-bordell-in-freiberg-neckar-ist-sex-mit-puppen-ueberhaupt-sex.6cfefaa9-5830-4ff9-9495-b310de0232eb.html

Das muss ich nicht kapieren.
Du bist vermutlich auch kein Japaner... ;)

Kehaar
2018-10-10, 15:34:17
Warum sollten sie denn überhaupt aufhören müssen? Funktionierende Lösungen dieses "großen Problems" sieht man in den Ländern rundum, die seit langem stabile Wolfspopulationen haben.
So wie in Frankreich etwa? (https://www.volksstimme.de/deutschland-welt/ausland/wolfspopulation-frankreich-laesst-woelfe-abschiessen) Oder in der Slowakei, wo es im Winter 2016/17 48 (erlaubte) Abschüsse gab? Auch Weißrussland genehmigt wohl Wolfsabschüsse. Dem steht ein strenger Schutz z.B. in Polen, Tschechien oder Rumänien gegenüber.

Cyphermaster
2018-10-10, 15:44:31
Keines dieser Länder hat Wölfe ausgerottet, oder nutzt Abschuß als "Schutz" für Herden (nur zur Kontrolle der Gesamtpopulation oder um angefütterte oder anderweitig nicht mehr Scheu vor dem Menschen zeigende Tiere aus dem Bestand zu nehmen = wie in D auch).

Matrix316
2018-10-10, 15:58:16
Man könnte sie auch einfangen und ins "Tierheim" bringen. Das macht man ja mit Hunden auch so...

Kehaar
2018-10-10, 16:11:58
Keines dieser Länder hat Wölfe ausgerottet, oder nutzt Abschuß als "Schutz" für Herden (nur zur Kontrolle der Gesamtpopulation oder um angefütterte oder anderweitig nicht mehr Scheu vor dem Menschen zeigende Tiere aus dem Bestand zu nehmen = wie in D auch).
Ich empfinde die in Frankreich angeblich möglichen 10% vom Gesamtbestand für recht hoch. Dass ist in D kaum öffentlich durchsetzbar.

Sehr erstaunt bin ich aber über folgenden Bericht: https://www.jaegermagazin.de/jagd-aktuell/woelfe-in-deutschland/illegale-wolfstoetungen-und-ihre-folgen/. 34 erschossen + noch die Verkehrsopfer ... trotzdem eher eine ansteigende Gesamtpopulation ... könnte man also fast auf "wir haben zu viele Wölfe" auslegen

Cyphermaster
2018-10-10, 16:26:31
Wölfe ins Tierheim? Lies dich doch BITTE endlich mal etwas in das Thema ein, bevor du weiter sowas Haarsträubendes postest... :facepalm:

Allgemein: Ich weiß echt nicht, warum hier in Deutschland die Leute so verbohrt darauf beharren, ALLES zu machen, Hauptsache nicht das, was Anderswo funktioniert und auch hier schon vor Jahrhunderten funktioniert hat - nämlich die Herdenschutzhunde (zumindest im Fall von ziehenden Herden, bei stationären Zuchtanlagen tun's wohl auch vernünftige Zäune). Was machen wir als Nächstes? Rotten wir Füchse und Marder aus, weil die es ab und an in Geflügelanlagen schaffen? Erschießen wir alle Rehe, weil die bei Nahrungsmangel junge Bäume in Baumschulen abnagen? Fischreiher werden eliminiert, damit sie nicht Forellenteiche schädigen? Bei all diesen Fällen hat man statt mit Schaum vor dem Mund BISHER mit Hirn gehandelt und einfach ausreichende Schutzmaßnahmen ergriffen (Freiland-Geflügel: mobile Hühnerställe, Rehe: Zäune um die Stämme bei Baumschulen, Forellen: Vogelschutznetze). Funktioniert, niemand regt sich auf; auch, wenn mal wegen einem losen Netz, einer nicht funktionierenden Verriegelung o.ä. ein paar Nutztiere dran glauben müssen.

Aber klar, beim Wolf fällt den dummen Deutschen vor "German Angst" um Geld und Leben ausschließlich wieder die totale Ausrottung ein, während aus anderen Gegenden importierte Herdenschutzhunde wie ein Kangal regelmäßig als Problemfälle in den Tierheimen enden, weil sie von den Besitzern als Zivilisations-Haustiere gehalten werden, sich dafür aber nicht wirklich eignen. DAS ist wirklich zum Kopfschütteln. :hammer:

Cyphermaster
2018-10-10, 16:36:30
Ich empfinde die in Frankreich angeblich möglichen 10% vom Gesamtbestand für recht hoch. Dass ist in D kaum öffentlich durchsetzbar.

Sehr erstaunt bin ich aber über folgenden Bericht: https://www.jaegermagazin.de/jagd-aktuell/woelfe-in-deutschland/illegale-wolfstoetungen-und-ihre-folgen/. 34 erschossen + noch die Verkehrsopfer ... trotzdem eher eine ansteigende Gesamtpopulation ... könnte man also fast auf "wir haben zu viele Wölfe" auslegenEs gibt keine rechnerische "Idealpopulation" pro Fläche, die ihren Bestand nach Erreichen ausschließlich selber regelt. Da spielen viele Dinge mit rein wie Topografie (Wieviel Wald ist da, wieviel ist landwirtschaftliche Nutzfläche, Wiese, Schutzgebiet? Wie stark zersiedelt?), Ökologie (Menge/Struktur der möglichen Beute- und konkurrierenden Raubtierpopulationen), und so weiter. Da wird sich wie bei allen anderen Tierarten auch ein dynamisches Gleichgewicht mit einiger Schwankungsbreite einstellen, und zwar auch kleinräumig.
Und ab einer gewissen Überpopulation mit konkretem Risiko von entsprechenden nachhaltigen Schädigungen (wie z.B. beim Biber, der auch wiederangesiedelt wird/wurde) werden Hegemaßnahmen bis hin zum Abschuß nicht nur wie üblich gesetzlich freigegeben, sondern garantiert auch von der Bevölkerung gebilligt - man sieht's ja an der bereits schon jetzt beim bloßen Gedanken aufkeimenden Panik.

Kehaar
2018-10-10, 16:53:35
Allgemein: ...
Sehr nachvollziehbar.

Nur leider komme ich hinsichtlich Umweltschutz aus einer "anderen Ecke". Ich mag die meist zu strengen Vorschriften (die keine wirkliche Ausnahme zuzulassen) nicht so sehr. Beim Wolf ist es eben das in Deutschland fast uneingeschränkte Abschussverbot.

Einhard
2018-10-10, 17:05:54
Beim Wolf ist es eben das in Deutschland fast uneingeschränkte Abschussverbot.

Aus welchen - ausser den von Cypher genannten - Gruenden sollten denn Woelfe noch geschossen werden? Ich weiß, dass die Jaeger den Wolf gerne im Jagdrecht haetten, aber dafuer gibt es einfach kein einziges stichhaltiges Argument.

Cyphermaster
2018-10-10, 17:18:06
Ich mag die meist zu strengen Vorschriften (die keine wirkliche Ausnahme zuzulassen) nicht so sehr.Da bist du nicht unbedingt weit weg von mir - die sind definitiv (aus mehreren Gründen und Aspekten) vielfach selbst definitiv ein Thema zum Kopfschütteln!

Matrix316
2018-10-10, 21:03:27
Wölfe ins Tierheim? Lies dich doch BITTE endlich mal etwas in das Thema ein, bevor du weiter sowas Haarsträubendes postest... :facepalm:

[...]

Aber klar, beim Wolf fällt den dummen Deutschen vor "German Angst" um Geld und Leben ausschließlich wieder die totale Ausrottung ein, während aus anderen Gegenden importierte Herdenschutzhunde wie ein Kangal regelmäßig als Problemfälle in den Tierheimen enden, weil sie von den Besitzern als Zivilisations-Haustiere gehalten werden, sich dafür aber nicht wirklich eignen. DAS ist wirklich zum Kopfschütteln. :hammer:
1. Tierheim in Anführungszeichen. Es gibt ja auch sowas: https://www.wolfcenter.de/index.php?error=404

2. Ganz einfach: Wölfe sind gefährlich. Nicht nur für Schafe, sondern auch für Menschen oder deren Hunde z.B.. Wölfe sind auch nicht klein wie ein Marder oder Fuchs, sondern riesengroß im Vergleich. Die größten Raubtiere die hier in Deutschland sind - außer ein Bär verirrt sich hierher.

Hunde sind vom Menschen gezähmte Tiere, die als Haustier da sind. Wenn da Missbrauch stattfindet ist das die Schuld von Menschen. Genauso, wenn Wölfe frei durch die Gegend streunern dürfen und alles mögliche reißen.

EL_Mariachi
2018-10-10, 21:16:56
Meine Güte dein Bild von diesen Tieren ist ja zum Davonlaufen... ;(

.

Filp
2018-10-10, 21:31:33
1. Tierheim in Anführungszeichen. Es gibt ja auch sowas: https://www.wolfcenter.de/index.php?error=404

2. Ganz einfach: Wölfe sind gefährlich. Nicht nur für Schafe, sondern auch für Menschen oder deren Hunde z.B.. Wölfe sind auch nicht klein wie ein Marder oder Fuchs, sondern riesengroß im Vergleich. Die größten Raubtiere die hier in Deutschland sind - außer ein Bär verirrt sich hierher.

Hunde sind vom Menschen gezähmte Tiere, die als Haustier da sind. Wenn da Missbrauch stattfindet ist das die Schuld von Menschen. Genauso, wenn Wölfe frei durch die Gegend streunern dürfen und alles mögliche reißen.
Der Wolf ist aber im Gegensatz zum Hund scheu und hält sich vom Menschen fern.

[dzp]Viper
2018-10-10, 22:07:43
2. Ganz einfach: Wölfe sind gefährlich. Nicht nur für Schafe, sondern auch für Menschen oder deren Hunde z.B..
WTF? Du hast keine Ahnung über die Tiere... wirklich Null. :freak:;(

Sven77
2018-10-10, 22:14:27
Der Wolf ist aber im Gegensatz zum Hund scheu und hält sich vom Menschen fern.

Eine Generalaussage die so nicht zutrifft und meist von "Spezialisten" kommt die die Tiere romantisieren. Wölfe sind wie die meisten Raubtiere Opportunisten und nicht komplett ausrechenbar. Insofern ist die Aussage genauso dämlich wie die von Matrix316 mit der Behauptung Wölfe wären eine allgemeine Gefahr.

[dzp]Viper
2018-10-10, 22:16:28
Eine Generalaussage die so nicht zutrifft und meist von "Spezialisten" kommt die die Tiere romantisieren. Wölfe sind wie die meisten Raubtiere Opportunisten und nicht komplett ausrechenbar. Insofern ist die Aussage genauso dämlich wie die von Matrix316 mit der Behauptung Wölfe wären eine allgemeine Gefahr.
Sie sind eine Gefahr für Nutztiere... ja. Aber es gibt keinen bekannten Fall in den letzten 10-20 Jahren wo ein Wolf einen Menschen angegriffen hätte.

Klar ist der Wolf ein Raubtier.. aber für den Menschen nicht gefährlich. Da sind Wildschweine viel gefährlicher für den Menschen!

https://www.wolfcenter.de/Vision-Standpunkte-Menschen-in-Gefahr-Studie-weltweit.html

Monger
2018-10-10, 22:19:19
Klima vs VW
http://m.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/vw-gegen-klimaziele-volkswagen-droht-mit-massivem-stellenabbau-a-1232602.html

Der feilscht da um 5%... ffs

[dzp]Viper
2018-10-10, 22:20:45
Klima vs VW
http://m.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/vw-gegen-klimaziele-volkswagen-droht-mit-massivem-stellenabbau-a-1232602.html

Der feilscht da um 5%... ffs
Krass wie offensichtlich VW trotz der Dieselaffäre weiterhin die Politik beeinflusst bzw. beeinflussen will.

Sven77
2018-10-10, 22:29:29
Viper;11822994']Da sind Wildschweine viel gefährlicher für den Menschen!

Hat natürlich überhaupt nichts mit der unterschiedlichen Populationsdichte zu tun.

Opprobrium
2018-10-10, 22:40:01
2. Ganz einfach: Wölfe sind gefährlich. Nicht nur für Schafe, sondern auch für Menschen oder deren Hunde z.B.. Wölfe sind auch nicht klein wie ein Marder oder Fuchs, sondern riesengroß im Vergleich. Die größten Raubtiere die hier in Deutschland sind - außer ein Bär verirrt sich hierher.

Hunde sind vom Menschen gezähmte TiereWölfe, die als Haustier da sind. Wenn da Missbrauch stattfindet ist das die Schuld von Menschen. Genauso, wenn Wölfe frei durch die Gegend streunern dürfen und alles mögliche reißen.
lupus est homo homini :rolleyes:

Cyphermaster
2018-10-10, 23:32:52
1. Tierheim in Anführungszeichen. Es gibt ja auch sowas: https://www.wolfcenter.de/index.php?error=404

2. Ganz einfach: Wölfe sind gefährlich. Nicht nur für Schafe, sondern auch für Menschen oder deren Hunde z.B.. Wölfe sind auch nicht klein wie ein Marder oder Fuchs, sondern riesengroß im Vergleich. Die größten Raubtiere die hier in Deutschland sind - außer ein Bär verirrt sich hierher.

Hunde sind vom Menschen gezähmte Tiere, die als Haustier da sind. Wenn da Missbrauch stattfindet ist das die Schuld von Menschen. Genauso, wenn Wölfe frei durch die Gegend streunern dürfen und alles mögliche reißen.
Wenn dir trotz freundlichem Hinweis mehrerer Leute zwei Minuten Google zum Thema schon zuviel intellektuelle Investition sind, um zumindest halbwegs zutreffend mitreden zu können, dann wäre es vielleicht besser gewesen, dazu nichts zu sagen. Aber dann auch noch auf einen Error 404 zu verlinken...

joe kongo
2018-10-11, 17:29:39
Klima vs VW
http://m.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/vw-gegen-klimaziele-volkswagen-droht-mit-massivem-stellenabbau-a-1232602.html

Der feilscht da um 5%... ffs

Glaub der will die -100k einfach nur mal angesprochen haben.

Opprobrium
2018-10-11, 17:32:20
Klima vs VW
http://m.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/vw-gegen-klimaziele-volkswagen-droht-mit-massivem-stellenabbau-a-1232602.html

Der feilscht da um 5%... ffs
Hihi, finde die Ironie:

Deutschlands wichtigster Automanager schaltet sich in die Diskussion über neue C02-Grenzwerte ein. [...]
"Die Transformation in der Geschwindigkeit und mit den Auswirkungen ist kaum zu managen"

Job verfehlt?

Monger
2018-10-11, 20:05:28
Glaub der will die -100k einfach nur mal angesprochen haben.
Du meinst, damit niemand überrascht ist wenn sie 100k Stellen streichen? Kann natürlich sein.

Matrix316
2018-10-12, 11:57:33
Viper;11822994']Sie sind eine Gefahr für Nutztiere... ja. Aber es gibt keinen bekannten Fall in den letzten 10-20 Jahren wo ein Wolf einen Menschen angegriffen hätte.

Klar ist der Wolf ein Raubtier.. aber für den Menschen nicht gefährlich. Da sind Wildschweine viel gefährlicher für den Menschen!

https://www.wolfcenter.de/Vision-Standpunkte-Menschen-in-Gefahr-Studie-weltweit.html

Das kann man so pauschal nicht sagen. Das ist das gleiche wie Leute immer sagen: Hunde sind eigentlich friedlich, es kommt nur auf die Haltung an. Und trotzdem werden viele Leute von Hunden angefallen und die Halter meinen "der sei doch ganz friedlich". Stichwort Jagdtrieb. Und woher haben Hunde diesen? Vom Wolf.

Wenn dir trotz freundlichem Hinweis mehrerer Leute zwei Minuten Google zum Thema schon zuviel intellektuelle Investition sind, um zumindest halbwegs zutreffend mitreden zu können, dann wäre es vielleicht besser gewesen, dazu nichts zu sagen. Aber dann auch noch auf einen Error 404 zu verlinken...
Die Seite an sich ist ja noch da. https://www.wolfcenter.de/ Es gibt doch spezielle Gehege wo man Wölfe hält. z.B. http://www.siberians-of-savannah-town.de/besuch-wolfsgehege.html

Viper;11822994']Sie sind eine Gefahr für Nutztiere... ja. Aber es gibt keinen bekannten Fall in den letzten 10-20 Jahren wo ein Wolf einen Menschen angegriffen hätte.

Klar ist der Wolf ein Raubtier.. aber für den Menschen nicht gefährlich. Da sind Wildschweine viel gefährlicher für den Menschen!

https://www.wolfcenter.de/Vision-Standpunkte-Menschen-in-Gefahr-Studie-weltweit.html
Das liegt auch nur daran, dass der Wolf noch relativ begrenzt überhaupt in Deutschland ist. Wenn der überall in den Wäldern rumstreifen darf, dann wird sich das auch ändern. Und das kann man nicht wollen, oder?

Distroia
2018-10-12, 15:37:05
Genau, alles verbieten, zerstören oder ausrotten, was auch nur die kleinste Gefahr für uns darstellt!

Scheiß Vollkasko-Gesellschaft.

[dzp]Viper
2018-10-12, 15:43:42
Das liegt auch nur daran, dass der Wolf noch relativ begrenzt überhaupt in Deutschland ist. Wenn der überall in den Wäldern rumstreifen darf, dann wird sich das auch ändern. Und das kann man nicht wollen, oder?
Du hast den Link nicht mal angeschaut oder? Dort geht es um Weltweit.. nicht nur um Deutschland :rolleyes:

Einhard
2018-10-12, 15:52:39
Stichwort Jagdtrieb.

Jagdtrieb hat mit den weitaus meisten Hundebissvorfaellen nichts zu tun.

Es waere wirklich besser - aber das haben dir hier schon einige mitgegeben - wenn du dich entweder in die Materie einliest, oder einfach nichts mehr dazu schreibst. Deine Einwuerfe sind leider einzig und alleine Zeugnis deiner Unkenntnis. Das betrifft die Themen "Wolf" und "Hund".

Karümel
2018-10-12, 16:26:14
Wien: 220.000 Mieter bekommen Klingelschilder ohne Namen
http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/datenschutz-grundverordnung-220-000-wiener-mieter-verlieren-klingelschilder-a-1232989.html

Ein Mieter in der österreichischen Hauptstadt will keinen Namen auf dem Klingelschild und beruft sich auf die Datenschutz-Grundverordnung. Die Stadt gibt ihm Recht, die Hausverwaltung reagiert drastisch.

Kampf-Sushi
2018-10-12, 16:52:44
Wien: 220.000 Mieter bekommen Klingelschilder ohne Namen
http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/datenschutz-grundverordnung-220-000-wiener-mieter-verlieren-klingelschilder-a-1232989.html

Ein Mieter in der österreichischen Hauptstadt will keinen Namen auf dem Klingelschild und beruft sich auf die Datenschutz-Grundverordnung. Die Stadt gibt ihm Recht, die Hausverwaltung reagiert drastisch.
Hehe... find ich aber ehrlich gesagt eigentlich gar nicht so schlecht.

EvilOlive
2018-10-12, 19:25:38
...

Screemer
2018-10-12, 19:59:49
Hehe... find ich aber ehrlich gesagt eigentlich gar nicht so schlecht.
Ich frag mich nur wie der Postbote da klingeln soll. Auf die Klingelschilder kommt nur noch die Wohnungsnummer. Das Problem war nämlich die Kombi ation von Wohnungsnummer+Name. Ich denke übrigens, dass das bei uns auch gegen dsgvo verstoßen würde.

Monger
2018-10-12, 20:43:22
Ich frag mich nur wie der Postbote da klingeln soll.
Du kannst in Österreich an ne Nummer deine Post schicken, ohne Namen.

Karümel
2018-10-13, 11:28:27
kRYppg9cPRc

Matrix316
2018-10-13, 19:24:13
Genau, alles verbieten, zerstören oder ausrotten, was auch nur die kleinste Gefahr für uns darstellt!

Scheiß Vollkasko-Gesellschaft.
Geh in die USA, da haste Wölfe, Bären, Pumas, Waffen, Rassisten/Sexisten an der Macht - alles so wie früher. :freak:

Opprobrium
2018-10-13, 20:04:32
Martinshorn Video
Hihi, vor ein paar Jahren hing in Berlin Weißensee auch mal so ein Zettel, der zur Petition gegen Straßenlärm etc. aufgerufen hat. Irgendwer hat dick mit Edding draufgeschrieben: "Du wohnst in einer Großstadt, Du Depp" :biggrin:

Aber ich gebe zu, Rettungskräfte für einen "sinnvollen Einsatz" de Sirenen "sensibilisieren" zu wollen geht nochmal ein paar Nummern weiter :rolleyes:

Spasstiger
2018-10-16, 05:12:58
Totschlag, ein einfach einzugrenzender Täterkreis und trotzdem kein Tatverdächtiger. Das Opfer wird verhöhnt. Wieder ein Fall von Parallelgesellschaften?

https://amp.n-tv.de/panorama/Polizei-geht-von-vorsaetzlicher-Tat-aus-article20672425.html

Die Ermittler sprachen von einer spannungsgeladenen Atmosphäre nach der Tat, besonders zwischen der Familie des toten Jungen und anderen Bewohnern, aber auch gegenüber der Polizei.
[...]
Bewohner erzählten, seit mehreren Monaten würden Dinge wie Wasserbomben, Müll, Möbelteile und Windeln von den Balkonen geworfen.

Kundschafter
2018-10-16, 07:05:59
Sicher nicht einfach, aber ich denke mal, der Täter wird ermittelt.
Inzwischen kann man ja kleineste Partikel nachweisen, egal wie sehr du deinen Balkon schrubbst.
Sobald da ein Staatsanwalt mitspielt und ich sehe als Tatverdächtige einen doch sehr kleinen Kreis, ist/sie "fällig".

EvilOlive
2018-10-16, 15:45:32
400 Kilo Überladung – Polizei stoppt Mercedes auf der A8

Auf den Dachgepäckträger hatte der Mann unter anderem Reifen und Fahrräder gestapelt. Der am Heck angebrachte Fahrradträger wurde umfunktioniert. Auf diesem transportierte der 46-Jährige ein Klavier, auf dem oben auf noch ein Bürostuhl thronte.
Der Mercedes wurde im weiteren Verlauf gewogen und eine Überladung von knapp 400 Kilogramm festgestellt. Darüber hinaus stellten die Beamten fest, dass sich die Reifen aufgrund der Überladung bereits stark erwärmt hatten.

https://cache.pressmailing.net/content/13ff61fd-59ae-4475-85bf-5bdd56adfd60/BeladungMercedesVPDir.JPG?attachment=false.jpg

https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110974/4089061

Kartenlehrling
2018-10-16, 16:27:27
"Ein Klavier, ein Klavier! Mutter, wir danken dir!" :biggrin:

Chrisch
2018-10-16, 18:18:57
Erinnert mich nen bisschen an den hier X-D

https://abload.de/img/picdump591_038ogf4w.jpg

derpinguin
2018-10-16, 18:20:27
Kann jemand erkennen, was für ein Mofa das ist? Scheint gut Dampf zu haben, würd ich nehmen.

Sven77
2018-10-16, 18:25:45
Bestimmt Kreidler

#44
2018-10-16, 18:27:29
Kann jemand erkennen, was für ein Mofa das ist? Scheint gut Dampf zu haben, würd ich nehmen.
Achwas. Der hat nur leere Kartonagen geladen und der Hänger wiegt quasi nix :biggrin:

Würde behaupten, das ist nen Hercules Prima 5s

derpinguin
2018-10-16, 18:46:32
Der Anhänger ist sicher schwerer als der Bock. Von daher egal was der geladen hat. Faszinierend, dass der noch sinnvoll vorwärts kommt.

#44
2018-10-16, 18:47:46
Der Anhänger ist sicher schwerer als der Bock.
Das gilt auch für den Fahrer.

Bei uns war's jetzt auch nicht sooo selten, dass man mal jemanden auf dem Gepäckträger hatte. Geht schon.
Schließlich manövriert man so einen Hänger leer auch von Hand ohne große Probleme.

Kundschafter
2018-10-17, 08:11:41
Totschlag, ein einfach einzugrenzender Täterkreis und trotzdem kein Tatverdächtiger. Das Opfer wird verhöhnt. Wieder ein Fall von Parallelgesellschaften?

https://amp.n-tv.de/panorama/Polizei-geht-von-vorsaetzlicher-Tat-aus-article20672425.html

Siehste, so schnell gehts:

"Ein Zehnjähriger hat die Tat nun gestanden."

Der hat also einen 50 cm langen und 30 cm dicken Baumstamm im hohen Bogen (!) vom Balkon geworfen. Verstehe.

derpinguin
2018-10-17, 08:32:22
Ich halte es für fragwürdig ob man da wirklich gezielt jemanden treffen kann. Im besten Fall war das ein Zufallstreffer, egal ob kind oder erwachsener.

Worf
2018-10-17, 08:38:50
Aus welchem Stockwerk wurde denn der Holzklotz geworfen?
Da steht immer nur, dass das Hochhaus 15 Stockwerke hoch ist. Es kann also alles zwischen 1 und 15 sein. Aus den unteren Stockwerken kann man sicherlich noch ein wenig zielen. Bei allen zweistelligen Stockwerken ist es doch nur noch Glück (oder halt Pech). Ein gezielter Anschlag von einem Kind ist dann noch sicherlich nicht möglich. Das ist sicherlich ab dem 5. Stock schon schwer.

Kundschafter
2018-10-17, 08:47:39
Sieht natürlich nach "Unfall" aus, ich glaube nicht, dass das Klientel da die Flugbahn, die Zeit und die Bewegung des getöteten Kindes berechnen kann.
Was wiegt so ein Klotz ? Habe nur dahin gehend meine Zweifel, sieht mir nach "ich schicke mal das strafunmündige Kind vor" aus.

Opprobrium
2018-10-17, 09:06:53
Was wiegt so ein Klotz ?

Kommt natürlich auf die Holzsorte und -Feuchtigkeit an, aber bei einem 30x50 Zylinder würde ich mal tippen: mehr als ein (normalgewichtiges) 10 Jahre altes Kind.

Knobina
2018-10-17, 09:12:24
Was wiegt so ein Klotz ?
15-18kg (wenn trocken) also kein Ding der Unmöglichkeit.

Habe nur dahin gehend meine Zweifel, sieht mir nach "ich schicke mal das strafunmündige Kind vor" aus.
Mich macht es traurig, dass ich den gleichen Gedankengang hatte. Lebenserfahrung suckz.:(

sun-man
2018-10-17, 09:15:45
Erfahrene Ermittler knacken dieses Kind in relativ kurzer Zeit, meiner Erfahrung nach.

derpinguin
2018-10-17, 09:20:03
Spätestens wenn der Klotz zu schwer für das Kind ist

sun-man
2018-10-17, 09:25:40
Stimmt ;).

Aber ich lese da sowas....ich hab aber auch nicht weiter gesucht wie korrekt das ist.
Umfangreiche Ermittlungen führten schließlich auf die Spur des mutmaßlichen zehnjährigen Täters. Unter anderem wurden dabei Aufnahmen einer Überwachungskamera aus dem Wohnhaus des Opfers ausgewertet. Diese zeigen, wie der Zehnjährige mit dem Klotz nach oben steigt und später ohne das Holzstück zurückkommt. Bei einer anschließenden Durchsuchung der elterlichen Wohnung des Jungen wurden laut Polizei und Staatsanwaltschaft auch Kleidungsstücke gefunden, die er bei der Tat getragen haben soll. Strafrechtlich kann der Zehnjährige nicht belangt werden, dies ist erst bei Jugendlichen ab 14 Jahren möglich.

maguumo
2018-10-17, 09:59:36
Sieht natürlich nach "Unfall" aus, ich glaube nicht, dass das Klientel da die Flugbahn, die Zeit und die Bewegung des getöteten Kindes berechnen kann.

Muss man das denn? Für den Affen der von der Autobahnbrücke aus einen Holzklotz in einer Windschutzscheibe versenkt hat gab es auch Lebenslang.

Kundschafter
2018-10-17, 10:06:38
Ja. Wenn man zwischen "vorsätzlicher" und "fahrlässiger" Tötung vergleichen will (ist natürlich mit der Berechnung etwas überspitzt gewesen). Mit einem "Brückenwerfer" überhaupt nicht zu vergleichen, da man dem "immer" Vorsatz unterstellen kann.
Und wie schon oben steht: Kind. 10 Jahre. Strafunmündig. Wird vermutlich nicht geplant haben, jemanden damit zu treffen.
Bliebe max. eine fahrlässige Körperverletzung mit Todesfolge. Bei dem Brückenwerfer geht das schon eher in Richtung Mord bzw. Totschlag.

nalye
2018-10-17, 10:32:00
Ach bitte, Leute... Wieder ein wenig On Topic, ja?

Kampf-Sushi
2018-10-17, 11:04:08
Horror... als Kind hab ich mal am Fenster (4. Stock) mit zwei relativ großen Magneten (außm Lautsprecher) gespielt und dabei sind sie mir aus der Hand geflutscht. Keine Ahnung wie, aber is natürlich außm Fenster raus. Ich saß auf der Nachtspeicherheizung, dachte der Abstand zum Fenster wär groß genug.

Unten gingen gerade zwei Familien aufeinander zu. Zwischen den beiden isses gelandet und hat glücklicherweise niemanden getroffen. Ich hab mich kaum getraut außm Fenster zu gucken. Ein/ zwei Sekunden später wär das anders ausgegangen.

Döner-Ente
2018-10-20, 13:10:01
Meanwhile in America... (http://www.haz.de/Nachrichten/Panorama/Uebersicht/Arbeiter-uriniert-auf-Fliessband-Schlachter-muss-23.000-Kilo-Fleisch-vernichten)

...ein Arbeiter in einer Großschlachterei pinkelt vor der Kamera auf ein Förderband - 23.000 Kilo Schweinefleisch werden vernichtet.
Da hätte man die Produkthinweise doch auch erweitern können...."Kann Spuren von Sesam, Erdnüssen und Urin enthalten".

Gouvernator
2018-10-20, 20:26:55
Meanwhile in America... (http://www.haz.de/Nachrichten/Panorama/Uebersicht/Arbeiter-uriniert-auf-Fliessband-Schlachter-muss-23.000-Kilo-Fleisch-vernichten)

...ein Arbeiter in einer Großschlachterei pinkelt vor der Kamera auf ein Förderband - 23.000 Kilo Schweinefleisch werden vernichtet.
Da hätte man die Produkthinweise doch auch erweitern können...."Kann Spuren von Sesam, Erdnüssen und Urin enthalten".
Bei unerkannter Diabetes müssen die Menschen sehr oft pinkeln. Keine Firma sieht es gern das man alle paar Minuten auf die Toilette rennt. Insbesondere nicht wenn man am Förderband steht. Und insbesondere in den USA. Ich führe das auf ausbeuterische Arbeitsbedingungen der Fleischindustrie zurück bzw. Angst vor Jobverlust wenn man auf der Toilette gesehen wird.

Monger
2018-10-26, 17:42:54
Seit 14 Jahren Sauerei, und kein Schwein interessiert es...
read:https://www.sueddeutsche.de/wissen/oelkatastrophe-golf-von-mexiko-1.4186705

Spasstiger
2018-10-27, 12:49:59
Unsere Gesellschaft verroht zunehmend:
https://m.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/berlin-gesundbrunnen-streit-in-cafe-eskaliert-23-jaehrige-frau-getoetet/23237124.html
https://www.bz-berlin.de/berlin/wieder-mann-am-raw-gelaende-verpruegelt-weil-er-keine-drogen-wollte

Vielleicht sollte man sich wieder mehr auf christliche Werte besinnen.

Sven77
2018-10-27, 12:50:59
Ist das jetzt Sarkasmus?

Feuerpfote
2018-10-27, 17:50:14
Das ist ein Merkel-Zitat
.
.
.
.
.
.
also ja

derpinguin
2018-10-27, 21:02:57
Berlin. Was soll man von dem Dreckloch denn anderes erwarten?

Lyka
2018-10-27, 22:54:58
Freiburg kann man auch gleich dichtmachen

https://www.welt.de/vermischtes/article182828052/Freiburg-Eine-abscheuliche-Tat-die-niemanden-kaltlaesst.html

maximAL
2018-10-28, 19:36:32
Freiburg kann man auch gleich dichtmachen

https://www.welt.de/vermischtes/article182828052/Freiburg-Eine-abscheuliche-Tat-die-niemanden-kaltlaesst.html
Als ich nach dem Fall gegoogled habe, hat es gleich noch eine ganze Menge anderer ausgespuckt...

Und weil es scheinbar nur in der Lokalpresse steht:

https://media.tag24.de/1/f/1/f1e4434fa95ca93599bf.jpg (https://www.tag24.de/nachrichten/dresden-polizei-sachsen-ermittelt-facebook-foto-hinrichtung-waffe-841381)#
(Wer will darf jetzt wegen der Überschrift in Schnappatmung verfallen)

Surrogat
2018-10-28, 20:21:21
Berlin. Was soll man von dem Dreckloch denn anderes erwarten?

just my thoughts....

Stormtrooper
2018-10-29, 10:15:59
https://www.n-tv.de/politik/Unbekannte-wollten-ICE-entgleisen-lassen-article20693734.html

Sollte sich das Ganze bestätigen und auch mal funktionieren wird unsere Infrastruktur wahrscheinlich zusammenbrechen.

maximAL
2018-10-31, 19:23:15
https://www.n-tv.de/politik/Unbekannte-wollten-ICE-entgleisen-lassen-article20693734.html

Sollte sich das Ganze bestätigen und auch mal funktionieren wird unsere Infrastruktur wahrscheinlich zusammenbrechen.
Gut, dass das erst nach den Wahlen bekannt wurde.

Versuchte Kindesentführung vor Kita in Chemnitz? (https://www.mdr.de/sachsen/chemnitz/chemnitz-stollberg/polizei-chemnitz-zeugen-versuchte-baby-entfuehrung-100.html)
Die Frau habe mit ihrem Kleinwagen vor einer Kindereinrichtung gehalten und dann das in einer Babyschale liegende Kind aus dem Auto genommen. In diesem Moment sei der Unbekannte an sie herangetreten und habe ihr die Babyschale wegnehmen wollen... :facepalm:

sun-man
2018-10-31, 20:00:31
Ausgerechnet in Chemnitz. Klaaaarrrrr.

Hinrichtung....klaaaarrr
Sie brachten die vermeintliche Waffe mit - eine Spielzeugpistole. Der Mann, der die Aufnahme von der Szene auf offener Straße machte, gab zu Protokoll, dass die beiden Beteiligten nachher lachend davongegangen wären. Trotzdem gelangte das Foto später durch eine andere Person ins Netz.

Der frühere Krankenpfleger Niels Högel hat zu Beginn des wohl größten Mordprozesses der Nachkriegszeit den Mord an 100 weiteren Patienten gestanden.
Ein Deutscher. >100 Morde
Da schauen sie weg die Kollegen...bloß nicht auffallen. Sind ja nur Menschen und Kollegen verpfeift man nicht. Schlimm sowas. Da begibst Du Dich in Sicherheit und wirst um die Ecke gebracht. Jeder ahnt was, keine sagt was. Ist ja wie Twix klauen.

Erdbeermann
2018-10-31, 20:14:56
Ausgerechnet in Chemnitz. Klaaaarrrrr.

Hinrichtung....klaaaarrr



Ein Deutscher. >100 Morde
Da schauen sie weg die Kollegen...bloß nicht auffallen. Sind ja nur Menschen und Kollegen verpfeift man nicht. Schlimm sowas. Da begibst Du Dich in Sicherheit und wirst um die Ecke gebracht. Jeder ahnt was, keine sagt was. Ist ja wie Twix klauen.

Nicht nur das, war schon 2004?, 3-5 Fälle, Rest nicht weiter interessant für die Staatsanwaltschaft!


Eben NTV 15 jährige Gruppenvergewaltigung in München, 5 Araber.

maximAL
2018-10-31, 20:19:27
Hinrichtung....klaaaarrr
Das war gar nicht der Punkt. In Deutschland darfst du auch nicht einfach mit einer Anscheinswaffe durch die Gegend laufen. Da stellt sich schon die Frage, was die mit dem Ding vor hatten, solche Spielzeuge oder auch Gaspistolen werden ja gern bei Raubüberfällen eingesetzt.
Wenn du deinen Müll raus bringst und dort ein paar Typen eine Waffe auch dich richten, sagst du sicher auch "klaaaarrr" :rolleyes:

sun-man
2018-10-31, 20:24:47
Tja. Ich bin so alt das wir Cowboy und Indianer spielen konnten und wir haben uns sogar erschossen. Krass asozial

maximAL
2018-10-31, 20:37:27
Tja. Ich bin so alt das wir Cowboy und Indianer spielen konnten und wir haben uns sogar erschossen. Krass asozial
In dem Alter? Bestimmt.

Sven77
2018-10-31, 20:41:01
Deutschland erwache ;D

schokofan
2018-10-31, 20:46:07
Uhm.. Ich glaube das glaube das gibt gleich Ärger. Vielleicht lieber wie schon angeregt in diese Richtung gehen:
https://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/oldenburg_ostfriesland/Prozessbeginn-Hoegel-gesteht-100-Patienten-Morde,hoegel282.html

Hier noch mehr dazu, geht aber nur zur Hälfte um ihn:
b1fGfk2vcQA

Mortalvision
2018-10-31, 20:52:36
Uhm.. Ich glaube das glaube das gibt gleich Ärger. Vielleicht lieber wie schon angeregt in diese Richtung gehen:
https://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/oldenburg_ostfriesland/Prozessbeginn-Hoegel-gesteht-100-Patienten-Morde,hoegel282.html

Ich will nicht despektierlich wirken. Aber viele Arbeiter im Krankenhaus stehen so unter Druck, dass sie ein schlechtes Verhalten lieber totschweigend tolerieren, als jemanden zu verpfeifen. Argumente: der macht doch sonst gute Arbeit, der weiß auch von meinen Fehlern, dann müsste ich ja seine Arbeit übernehmen, wie stehe ich/das Krankenhaus dann da? Etc.

Opprobrium
2018-10-31, 20:58:00
Ich will nicht despektierlich wirken. Aber viele Arbeiter im Krankenhaus stehen so unter Druck, dass sie ein schlechtes Verhalten lieber totschweigend tolerieren, als jemanden zu verpfeifen. Argumente: der macht doch sonst gute Arbeit, der weiß auch von meinen Fehlern, dann müsste ich ja seine Arbeit übernehmen, wie stehe ich/das Krankenhaus dann da? Etc.
Ähhhmm, wat?

Florida Man
2018-10-31, 21:00:24
Das haben zig Leute geahnt oder gewusst, aber niemand hat sich getraut was zu sagen.

Mortalvision
2018-10-31, 21:21:32
Ja, aus unter anderem oben genannten Gründen. Stress auf der Intensiv ist die Hölle. Da gibt es genug Arbeiter, die sich mal nen Schuss Morphium gönnen, und das Patient X zuschreiben (der dann munter vor sich hin stöhnt)...

schokofan
2018-10-31, 21:25:04
Ja, zumindest geahnt haben eine Menge Leute etwas, gab wohl sehr schnell welche die nicht mehr mit ihm zusammen arbeiten wollten. Es gab auch andere Dinge wie die Verdoppelung der Todesfälle nachdem er in Delmenhorst angefangen hat oder der astronomisch hohe Verbrauch der Medikamente die er benutzt hat. Es wurden deswegen auch schon Leute verurteilt, werden wohl eher noch mehr werden. Ich will damit nicht sagen das ich das alles aufgedeckt hätte, dazu sind die Dimension zu fantastisch.

Mortalvision
2018-10-31, 21:31:45
Tjaa, wie sagte mal ein österreichischer deutscher Reichskanzler: der Tod eines Einzelnen ist eine Tragödie, der Tod von Millionen eine Statistik.

Jeder Einzelfall war tragisch, und gleichzeitig geschickt aufgezogen: Reanimation! Da verurteilst du nicht den Helden, der Kollege, der alles gibt. Dafür ist gar keine Zeit. (Erinnert mich an den Feuerwehrmann, der Brände legt, und dann wie ein Wunder als erstes mit dem Löschfahrzeug da ist, heldenmutig den Brandherd wie im Schlaf findet löscht,, und nebenbei noch eine Familie mit dem kleinen Finger rettet)

Das Qualitätsmanagement des KKH hat bestimmt alles untersucht: Hygiene, Qualifikationen, Arbeitsproben, Supervision der Chefärzte, etc. Aber an Serienkiller denkste in der Medizin normalerweise nicht. Das wird schon noch ein paar Wellen schlagen und Köpfe rollen lassen...

EvilOlive
2018-10-31, 22:06:27
106 Menschen hat er in zwei Kliniken getötet und immer wurde weggesehen? Schon sehr auffällig wenn immer der gleiche Pfleger involviert ist.

josefYY
2018-10-31, 23:46:02
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/serdar-yueksel-spd-abgeordneter-rettet-afd-mitarbeiter-in-duesseldorfer-landtag-das-leben-a-1236151.html
SPD'ler (türkischer Abstammung) rettet AFD'ler im Landtag das Leben.

Lurtz
2018-11-01, 07:06:00
106 Menschen hat er in zwei Kliniken getötet und immer wurde weggesehen? Schon sehr auffällig wenn immer der gleiche Pfleger involviert ist.
Ganz normal im System Krankenhaus. Da gilt funktionieren und Laden am Laufen halten, nicht hinterfragen.

Spasstiger
2018-11-01, 07:41:22
Ganz normal im System Krankenhaus. Da gilt funktionieren und Laden am Laufen halten, nicht hinterfragen.

Meine Frau arbeitet auch in der Pflege und hat Missstände angeprangert. Die Antwort war nur, dass das die Haus-Standards seien. Sie ist auf der Arbeit ziemlich frustriert, weil Sie nicht in der Qualität und Differenzierung arbeiten darf wie Sie es in der Ausbildung gelernt und gelebt hat. Würde Sie das tun, hätte sie keine Zeit, die ganze Station zu versorgen. Oft ist sie die einzige Fachkraft auf der Station und soll auch noch andere Auszubildende zum Pfusch anleiten.
Tw. geht es da um fahrlässige (vorsätzliche?) Körperverletzung, weil z.B. nicht-sterile Verbände auf offene Wunden aufgetragen werden. Als Reaktion auf ihre Kritik wurde Sie mit unmenschlichen Schichtplänen schikaniert (z.B. viermal überlange Nachtschicht und mit einem halben Tag Pause gleich wieder frühe Frühschicht, im gleichen Monat überhaupt nur fünf freie Tage bzw
26 Arbeitstage bei verträglich 5 Tage pro Woche).

registrierter Gast
2018-11-01, 09:02:32
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/serdar-yueksel-spd-abgeordneter-rettet-afd-mitarbeiter-in-duesseldorfer-landtag-das-leben-a-1236151.html
SPD'ler (türkischer Abstammung) rettet AFD'ler im Landtag das Leben.

Was ist daran zum Kopfschütteln? Ein Mensch hilft einem anderen.

KORE
2018-11-01, 09:22:13
Sicherlich weil es instrumentalisiert wird.

josefYY
2018-11-01, 09:38:13
Was ist daran zum Kopfschütteln? Ein Mensch hilft einem anderen.
Gar nichts ist daran zum Kopfschütteln!
Vieles was hier gepostet wird ist nicht zum Kopfschütteln.

Ich poste es wegen der Ironie.

Sicherlich weil es instrumentalisiert wird.
So wie du es gerade tust?

KORE
2018-11-01, 09:45:51
Wollte nicht wild Rumtriggern ... Sorry.

Feuerpfote
2018-11-01, 10:00:16
Was ist daran zum Kopfschütteln? Ein Mensch hilft einem anderen.

Kopfschütteln weil der ASB den Bundestagsabgeordneten der AFD Erste Hilfe Kurse verweigert.
Nächste Woche im Bundestag dann so.. "Ne, sry Herr Hofreiter, Sie müssen leider sterben - wir haben keinen Ersten Hilfe Kurs bekommen."

Einhard
2018-11-01, 10:04:33
Kopfschütteln weil der ASB den Bundestagsabgeordneten der AFD Erste Hilfe Kurse verweigert.
Nächste Woche im Bundestag dann so.. "Ne, sry Herr Hofreiter, Sie müssen leider sterben - wir haben keinen Ersten Hilfe Kurs bekommen."

Begruendung ist allerdings plausibel:

"ASB-Bundesgeschäftsführer Ulrich Bauch erklärt: „Der ASB hilft allen Menschen, unabhängig von ihrer politischen, ethnischen, nationalen und religiösen Zugehörigkeit. Das gilt demzufolge auch für Mitglieder, Abgeordnete und Mitarbeiter der AfD.“

Allerdings, betont Bauch, werde der ASB keinerlei Geschäftsbeziehungen mit dieser Partei eingehen. „Dazu kann auch gehören, die Durchführung von Erste-Hilfe-Kursen für die AfD-Bundestagsfraktion abzulehnen“, so der Bundesgeschäftsführer.

Diese Verweigerungshaltung des ASB ist nicht zuletzt in der Geschichte und dem Wertekodex des Verbandes begründet. Der Arbeiter-Samariter-Bund war selbst Opfer von Rechtextremismus und wurde 1933 von den Nationalsozialisten enteignet und zerschlagen.

Heute ist der ASB eine Hilfs- und Wohlfahrtsorganisation mit über 1,3 Millionen Mitgliedern, die sich für Menschlichkeit, eine offene Gesellschaft und ein solidarisches Miteinander einsetzt und auch 130 Jahre nach ihrer Gründung eine klare Haltung gegen rechtspopulistische und rechtsextreme Politik vertritt."

Hervorhebungen sind von mir.

Feuerpfote
2018-11-01, 10:23:22
plausibel? Die AFD mit Nazis gleichzusetzen? Na gut, ist hier nicht das PoWi.

Cyphermaster
2018-11-01, 10:26:45
Es ist legitim, weil freies Land. Ist ja nicht so, als könnte man keine Kurse anderswo, z.B. DRK, Malteser,... machen. Kopfschütteln also kaum nötig.

Surrogat
2018-11-01, 10:48:46
Diese Verweigerungshaltung des ASB ist nicht zuletzt in der Geschichte und dem Wertekodex des Verbandes begründet.

Sorry aber wenn man sich schon auf einen Wertekodex beruft, dann sollte in diesem doch wohl das Leben von Menschen ganz vorne stehen und das selbst dann wenn man dafür mit fragwürdigen Personen Geschäfte machen muss.

Man stelle sich nur mal vor Oskar Schindler hätte seinerzeit gesagt "Nee sorry, mit den Nazis mache ich aber keine Geschäfte" ..... :rolleyes:

Aber was will man erwarten von Leuten die einem an der Haustür s.g. "Spenden" abpressen wollen mit regelrechten Drohungen, wie hier selbst mehrfach erlebt!

just4FunTA
2018-11-01, 10:57:16
Sorry aber wenn man sich schon auf einen Wertekodex beruft, dann sollte in diesem doch wohl das Leben von Menschen ganz vorne stehen und das selbst dann wenn man dafür mit fragwürdigen Personen Geschäfte machen muss.

Man stelle sich nur mal vor Oskar Schindler hätte seinerzeit gesagt "Nee sorry, mit den Nazis mache ich aber keine Geschäfte" ..... :rolleyes:

Aber was will man erwarten von Leuten die einem an der Haustür s.g. "Spenden" abpressen wollen mit regelrechten Drohungen, wie hier selbst mehrfach erlebt!ja man stelle sich vor alle hätten damals gesagt mit Nazis mache ich aber keine Geschäfte..

Fliwatut
2018-11-01, 11:13:03
Es ist legitim, weil freies Land.
Legitim?

Das sagt unser Grundgesetz dazu:
"(3) Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden. Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden."

KORE
2018-11-01, 11:29:16
Und wenn man noch " ausser es geht um die gute Sache" anfügt ist es auch wieder Legitim. ;)

Cyphermaster
2018-11-01, 11:32:18
Legitim?

Das sagt unser Grundgesetz dazu:
"(3) Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden. Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden."
Es besteht dennoch Vertragsfreiheit. Eine Benachteiligung findet in diesem Fall nicht statt.

nalye
2018-11-01, 11:34:56
Schaut ihr auch mal auf den Threadtitel?

just4FunTA
2018-11-01, 11:40:27
Legitim?

Das sagt unser Grundgesetz dazu:
"(3) Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden. Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden."


es hat natürlich alles seine Grenzen. Wenn eine Partei gegen genau dein zitiertes vorgehen möchte und es bei jeder gelegenheit mit Füßen tritt dann darfst du nicht nur sondern solltest auch alles dafür tun ihnen Steine in den weg zu legen.

Matrix316
2018-11-01, 13:27:46
https://www.bild.de/news/ausland/news-ausland/gefesselte-saudi-schwestern-tot-am-ufer-des-hudson-river-angeschwemmt-58155490.bild.html

Seit dem 24. August galten die beiden saudischen Schwestern Tala (16) und Rotana Falea (22) als vermisst. Exakt zwei Monate später, am vergangenen Mittwoch, wurden sie tot am Ufer des Hudson River in New York angespült. Ihre Leichen waren mit Panzer-Tape aneinander gefesselt, die Körper einander zugedreht, beide bekleidet

Hatten sich die beiden Schwestern das Leben genommen? Wurden sie ermordet? Die Polizei schließt nichts aus.

Ja nee, is klar. Die haben sich erst umgebracht, dann gegenübergestellt und sich mit Panzertape gefesselt und sind dann ins Wasser gegangen... macht man ja so als Selbstmörder...:rolleyes:

Monger
2018-11-01, 15:31:28
https://www.bild.de/news/ausland/news-ausland/gefesselte-saudi-schwestern-tot-am-ufer-des-hudson-river-angeschwemmt-58155490.bild.html



Ja nee, is klar. Die haben sich erst umgebracht, dann gegenübergestellt und sich mit Panzertape gefesselt und sind dann ins Wasser gegangen... macht man ja so als Selbstmörder...:rolleyes:
Anscheinend lebten sie noch als sie im Wasser waren, also wahrscheinlich ertrunken... Was als Selbstmordszenario noch merkwürdiger wäre.

Matrix316
2018-11-01, 17:25:36
Vor allem, dass man sich gegenseitig mit Panzertape zusammenfesselt... :rolleyes:

Da wird schon irgendwer die da reingeworfen haben oder so.

Plutos
2018-11-02, 11:47:48
iPhones sind "allergisch" auf Helium (https://www.heise.de/mac-and-i/meldung/Zu-viel-Helium-legt-iOS-Geraete-lahm-4209217.html) :freak:
Wie mittlerweile herauskam, wurde durch die rund 120 Liter flüssigen Heliums, die dann in 90.000 Liter Edelgas übergingen, offenbar die MEMS-Oszillatoren tangiert. Ohne den Taktgeber arbeiten die Geräte nicht mehr korrekt.
[...]
Die meisten betroffenen Geräte in der MRT-Praxis in Illinois funktionierten gar nicht mehr, auch ein Aufladen ging nicht mehr. Andere hatten Probleme, LTE- und UMTS-Verbindungen aufzunehmen, während WLAN funktionierte. Betroffen waren teilweise auch Apple-Watch-Geräte.

Crazy_Borg
2018-11-02, 12:09:21
Eher ein Fall von RTFM, da steht es ja sogar drin.
Liest eben nur keiner.

derpinguin
2018-11-02, 12:12:38
Ist ja auch ein übliches Szenario, dass man sich in einer Heliumathmosphäre aufhält :ulol:

Godmode
2018-11-02, 12:13:26
iPhones sind "allergisch" auf Helium (https://www.heise.de/mac-and-i/meldung/Zu-viel-Helium-legt-iOS-Geraete-lahm-4209217.html) :freak:

Mich wundert mehr, dass man das Helium einfach ablässt und nicht auffängt!?

Rooter
2018-11-02, 12:24:19
Eher ein Fall von RTFM, da steht es ja sogar drin.
Liest eben nur keiner.Was genau steht da drin?

MfG
Rooter

Annator
2018-11-02, 12:33:34
Was genau steht da drin?

MfG
Rooter

https://help.apple.com/iphone/12/#/iph301fc905

Der Betrieb des iPhone in Umgebungen mit Industriechemikalien in hoher Konzentration (einschließlich verflüssigter Gase wie Helium nahe der Verdampfungstemperatur) kann zu Schäden am Gerät und zu Beeinträchtigungen der iPhone-Funktionalität führen. Befolge alle Hinweistafeln, Warnungen und Anweisungen.

Kampf-Sushi
2018-11-02, 14:10:51
Ist CO2 dann auch eine Industriechemikalie? ;D
So hoch kann die Konzentration ja auch nicht gewesen sein, wenn das ganze Gebäude betroffen war und die Personen nicht evakuiert wurden.
Auf jeden Fall en skurriler Fall, mit sowas rechnet doch keiner.

Kartenlehrling
2018-11-02, 14:34:44
In Österreich gilt auf vielen Autobahnabschnitten Tempo 100 - nicht jedoch für Elektroautos,
die dort ab 2019 maximal 130 km/h fahren dürfen.
Durch das Privileg sollen mehr Autofahrer zum Umstieg gebracht werden.
https://www.golem.de/news/oesterreichische-autobahn-elektroautos-duerfen-schneller-als-verbrenner-fahren-1811-137485.html

Auf was für ideen die Alpenisten kommen?
Vorallem macht das überhaupt keinen Sinn, die Strassen oder Autobahnstrecke die durch eine Gefahrenslage auf Tempo 100 beschränkt sind,
kann man doch nicht einfach für E-Autos befreien. Erinnert an den Witz mit den Rentner und rote Ampeln.

RoNsOn Xs
2018-11-02, 15:31:46
Na ich hätte eher an eine Abgas-Begründung gedacht. Die würde dann Sinn machen nach erstem Anschein.

Godmode
2018-11-02, 15:42:12
https://www.golem.de/news/oesterreichische-autobahn-elektroautos-duerfen-schneller-als-verbrenner-fahren-1811-137485.html

Auf was für ideen die Alpenisten kommen?
Vorallem macht das überhaupt keinen Sinn, die Strassen oder Autobahnstrecke die durch eine Gefahrenslage auf Tempo 100 beschränkt sind,
kann man doch nicht einfach für E-Autos befreien. Erinnert an den Witz mit den Rentner und rote Ampeln.

ja es gibt sehr viele Luftschutz 100er und 80er bei uns. Die Frage ist, ob dass dann nicht zu mehr Stau führt, wenn die einen nur 80 fahren dürfen und die anderen 100.

Plutos
2018-11-02, 15:43:25
Vorallem macht das überhaupt keinen Sinn, die Strassen oder Autobahnstrecke die durch eine Gefahrenslage auf Tempo 100 beschränkt sind,
kann man doch nicht einfach für E-Autos befreien.
Tut man ja auch nicht. :uconf3:
Auf vielen Autobahnen und Schnellstraßen Österreichs, wo aus Luftschutzgründen Tempo 100 gilt, dürfen Elektroautos künftig 130 km/h fahren.

Korfox
2018-11-02, 17:39:23
ja es gibt sehr viele Luftschutz 100er und 80er bei uns. Die Frage ist, ob dass dann nicht zu mehr Stau führt, wenn die einen nur 80 fahren dürfen und die anderen 100.

Unter halbwegiger Berücksichtigung der Verkehrsregeln erreicht eine Autobahn den maximalen Durchsatz sogar unter 80. https://www.zeit.de/wissen/2012-06/stauforschung-psychologie/seite-2

Wenn also die Bahn so voll ist, dass Staugefahr besteht, dann ist bei 100 der Sicherheitsabstand so groß, dass man sich dahinter bei 80 auch nicht in die Quere kommt, da der 80er Bereich immernoch mehr Durchsatz erreicht, als der 100er nachbringen kann.

big_lebowski
2018-11-02, 18:45:50
https://www.golem.de/news/oesterreichische-autobahn-elektroautos-duerfen-schneller-als-verbrenner-fahren-1811-137485.html


Finde ich einerseits gut. Andererseits frage ich mich, wie das in der Praxis abläuft. Blitzt man erstmal alle die über 100 fahren und prüft später, ob´s ein EV ist oder nicht?

Mosher
2018-11-02, 19:28:21
Finde ich einerseits gut. Andererseits frage ich mich, wie das in der Praxis abläuft. Blitzt man erstmal alle die über 100 fahren und prüft später, ob´s ein EV ist oder nicht?
Wieso nicht?
In China wird zB an vielen Straßenkreuzungen jedes Auto permanent geblitzt, egal ob zu schnell oder nicht. Bei hintereinanderliegenden Ampeln und in Tunneln verhindert es auch, dass man nur kurz vor dem Blitzer sein Tempo drosselt, da die Durchgeschnittsgeschwindigkeit zwischen zwei Blitzern dadurch ermittelt werden kann. E-Fahrzeuge haben hier oft spezielle Kennzeichen. - - >Problem gelöst.

big_lebowski
2018-11-02, 19:47:15
Könnte evtl. ein Datenschutzproblem sein, weil man erstmal auch Unschuldige blitzt, die erst später (u.U. manuell) aussortiert werden.
Spezielle Kennzeichen wäre aber imo eine praxistaugliche Idee. Die könnten von "intelligenten" Blitzanlagen auch erkannt werden, sodass man sich den Aufwand danach sparen kann und eventuelle Datenschutzprobleme umschifft.

kiX
2018-11-02, 20:16:17
Könnte evtl. ein Datenschutzproblem sein, weil man erstmal auch Unschuldige blitzt, die erst später (u.U. manuell) aussortiert werden.
Spezielle Kennzeichen wäre aber imo eine praxistaugliche Idee. Die könnten von "intelligenten" Blitzanlagen auch erkannt werden, sodass man sich den Aufwand danach sparen kann und eventuelle Datenschutzprobleme umschifft.
Während man hier aus Datenschutzgründen sicherlich keine pro-forma Aufnahme wie (lt Mosher) in China vornehmen kann, ist eine nachträgliche Korrektur sicher unproblematisch, sofern man es rechtlich so darstellt, dass das Tempolimit für alle gelte, man im Falle für E-Autos lediglich auf die Ahndung verzichtet. Sowieso gibt es hierzulande (D) aber bereits Sonderkennzeichnungen für E-Autos (https://www.kfz-ummelden.de/kfz-kennzeichen/e-kennzeichen/). Auch in Österreich gibt es solche Sonderkennzeichen (https://de.wikipedia.org/wiki/Kfz-Kennzeichen_(%C3%96sterreich)#Grunds%C3%A4tzliches)("grüne Schrift auf weißem Grund"). Ist also alles schon eingeführt. :)

Mosher
2018-11-02, 20:29:46
Könnte evtl. ein Datenschutzproblem sein, weil man erstmal auch Unschuldige blitzt, die erst später (u.U. manuell) aussortiert werden.
Spezielle Kennzeichen wäre aber imo eine praxistaugliche Idee. Die könnten von "intelligenten" Blitzanlagen auch erkannt werden, sodass man sich den Aufwand danach sparen kann und eventuelle Datenschutzprobleme umschifft.
Die Auswertung geschieht vollautomatisch und das vollständige Kennzeichen wird sehr zuverlässig vom Blitzer erfasst. In China denke ich zwar nicht, dass die Daten so schnell wieder gelöscht werden, aber in Deutschland könnte man ja theoretisch "Unschuldige" Datensätze sofort löschen. Technologisch kann man das vielleicht sogar über flüchtige Speicher lösen. Wo ein Wille, da ein Weg. Sicher wäre sowas im Land des #Aufschreis nicht ohne Shitstorm durchzubringen, die rechtlichen Voraussetzungen sind in D ebenso nicht vergleichbar mit China, aber technologisch sehe ich da kein Hindernis.

Korfox
2018-11-02, 20:30:30
Um anhand des Kennzeichens (Buchstabe E oder grüne Schrift auf weißem Grund... Was bei uns landwirtschaftliche Fahrzeuge sind (?)) Zu blitzen muss das Kennzeichen im Vorfeld erfasst und verarbeitet werden. Da macht der Datenschutz nicht mit. Man erinnere sich, was das für eine Aktion war, bis alles okay war, weil die Mautbrücken auch jedes Kennzeichen erfassen.

big_lebowski
2018-11-02, 20:32:11
ist eine nachträgliche Korrektur sicher unproblematisch, sofern man es rechtlich so darstellt, dass das Tempolimit für alle gelte, man im Falle für E-Autos lediglich auf die Ahndung verzichtet.


Es soll aber eben zwei unterschiedliche Tempolimits geben. Das ist ja der Witz an der Sache. Man kann da nicht beim E-Auto so argumentieren, dass man auf die Ahndung verzichtet, wenn sich der Fahrer rechtmäßig verhält und die 130 nicht überschreitet.
Es gab btw schonmal einen Aufschrei der Datenschützer, wegen dem Kennzeichenscanning durch die Polizei.

https://www.heise.de/newsticker/meldung/Verfassungsbeschwerde-gegen-Kfz-Kennzeichen-Scanning-durch-die-Bundespolizei-4050559.html

Sowieso gibt es hierzulande (D) aber bereits Sonderkennzeichnungen für E-Autos (https://www.kfz-ummelden.de/kfz-kennzeichen/e-kennzeichen/). Auch in Österreich gibt es solche Sonderkennzeichen (https://de.wikipedia.org/wiki/Kfz-Kennzeichen_(%C3%96sterreich)#Grunds%C3%A4tzliches)("grüne Schrift auf weißem Grund"). Ist also alles schon eingeführt. :)

Stimmt hatte ich glatt vergessen. Das macht das ja dann einfacher.

...aber in Deutschland könnte man ja theoretisch "Unschuldige" Datensätze sofort löschen. Technologisch kann man das vielleicht sogar über flüchtige Speicher lösen. Wo ein Wille, da ein Weg. Sicher wäre sowas im Land des #Aufschreis nicht ohne Shitstorm durchzubringen, die rechtlichen Voraussetzungen sind in D ebenso nicht vergleichbar mit China, aber technologisch sehe ich da kein Hindernis.

So stelle ich mir das auch vor. Ich weiß zwar nicht, ob man aktuelle Blitzertechnik so anpassen kann, dass man direkt E-Autos rausfiltern kann aber technisch möglich wäre das m.E. nach allemal. Wenn ich da überlege, was mittlerweile einige Smartphone-Apps alles drauf haben.

Edit: Wenn man es ganz schlau anstellt, löst der "smarte" Blitzer garnicht erst aus, wenn er ein EV erkennt.

just4FunTA
2018-11-03, 10:47:06
https://www.gmx.net/magazine/panorama/schlaegt-busfahrer-13-tote-2-vermisste-china-33273338

Frau schlägt Busfahrer: 13 Tote, 2 Vermisste in China

Die 48 Jahre alte Frau war laut Nachrichtenagentur Xinhua erbost, weil sie wegen einer Umleitung verursacht von Straßenarbeiten nicht an ihrer Haltestelle aussteigen konnte. Der 42 Jahre alter Fahrer habe ihr gesagt, an einer früheren Haltstelle auszusteigen, was sie nicht getan habe.

Als sie gemerkt habe, dass sie ihr Ziel verpasst, habe sie ihn aufgefordert, sofort anzuhalten, um sie rauszulassen. Ohne eine Haltestelle habe der Fahrer dies aber abgelehnt. © dpa

Oben ist noch ein Video wie die Frau mit nem Handy den Busfahrer schlägt der zurückschlägt und dabei die Kontrolle über den Bus verliert..

maximAL
2018-11-03, 21:42:19
Mann missbraucht Schaf - Tier notgeschlachtet (https://www.welt.de/vermischtes/article183229244/Mann-missbraucht-Schaf-Tier-notgeschlachtet.html#Comments)

Boah eh :P

Erdbeermann
2018-11-03, 22:55:13
Hier unzensiert:
https://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.zuechter-ueberraschte-taeter-mann-missbraucht-schaf-tier-muss-notgeschlachtet-werden.f71427b3-33ac-4d14-b470-545bbcb708f4.html

maximAL
2018-11-04, 00:07:29
Hier unzensiert:
https://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.zuechter-ueberraschte-taeter-mann-missbraucht-schaf-tier-muss-notgeschlachtet-werden.f71427b3-33ac-4d14-b470-545bbcb708f4.html
Habe ich extra nicht verlinkt, sonst heissts gleich wieder "klaaaaarrr".
Aber wirklich, das klingt auch wie eine Fake News von der NPD. Aber soweit ist es schon.

Erdbeermann
2018-11-04, 00:22:49
Habe ich extra nicht verlinkt, sonst heissts gleich wieder "klaaaaarrr".
Aber wirklich, das klingt auch wie eine Fake News von der NPD. Aber soweit ist es schon.

Aber auch der Sodomie Verdacht ist auf Welt zensiert.

Cyphermaster
2018-11-04, 09:24:24
Habe ich extra nicht verlinkt, sonst heissts gleich wieder "klaaaaarrr".
Aber wirklich, das klingt auch wie eine Fake News von der NPD. Aber soweit ist es schon.
Abwarten. Wenn sich am Ende rausstellen sollte, daß der 'Dunkelhäutige' doch Deutscher ist (wäre beileibe nicht der erste deutsche Sodomist), würde ich ja gern die schon gleich wieder eskalierenden Kommentatoren sehen...

Ironisch fand ich ja den Kommentar von einem, deshalb über einen Herdenschutzhund nachzudenken - in der Wolfsdiskussion kamen die gleichen Pfeifen aber nicht auf die Idee, bzw. es war 'total unmöglich'. :rolleyes:

Spasstiger
2018-11-04, 14:03:32
https://www.gmx.net/magazine/panorama/schlaegt-busfahrer-13-tote-2-vermisste-china-33273338



Oben ist noch ein Video wie die Frau mit nem Handy den Busfahrer schlägt der zurückschlägt und dabei die Kontrolle über den Bus verliert..
Da fragt man sich, warum der Busfahrer nicht sofort den Bus gestoppt und die Polizei gerufen hat, nachdem er den ersten Schlag eingesteckt hat. Ich habe selbst schon Aggressionen im Bus auf der Landstraße erlebt, da hat der Busfahrer genau das getan, Bus abgestellt und Polizei gerufen. Die Aggressoren haben die hintere Türe aufgebrochen und sind geflohen, die Polizei hat die Schäden aufgenommen und ich habe mich lediglich über die Zwangsverspätung aufgeregt.

Rooter
2018-11-04, 14:14:58
über die Zwangsverspätung aufgeregt.Da hast du deine Antwort. ;)

MfG
Rooter

derpinguin
2018-11-04, 15:37:52
Abwarten. Wenn sich am Ende rausstellen sollte, daß der 'Dunkelhäutige' doch Deutscher ist (wäre beileibe nicht der erste deutsche Sodomist), würde ich ja gern die schon gleich wieder eskalierenden Kommentatoren sehen...

Ironisch fand ich ja den Kommentar von einem, deshalb über einen Herdenschutzhund nachzudenken - in der Wolfsdiskussion kamen die gleichen Pfeifen aber nicht auf die Idee, bzw. es war 'total unmöglich'. :rolleyes:
Woher weißt du, dass es die gleichen Pfeifen sind?

Döner-Ente
2018-11-06, 12:45:58
Meanwhile in Berlin... (http://www.haz.de/Nachrichten/Panorama/Uebersicht/Berlin-Mann-toetet-Wildschwein-mit-Beil-auf-Supermarkt-Parkplatz)

...ein 80-jähriger tötet auf einem Supermarktparkplatz ein Wildschwein mit einem Beil und zerlegt es fachgerecht, weil er Hunger auf das gute Fleisch hatte.

Irgendwie doppelt skurril: Ich würde schon denken, ich hätte Halluzinationen, wenn ich beim Einkaufen beim Rewe auf einmal ein Wildschwein über den Parkplatz spazieren gehen sehe....aber ein Opa mit nem Beil, der das Viech vor Ort erlegt und zerteilt, toppt das nochmals.

Cyphermaster
2018-11-06, 12:56:49
Woher weißt du, dass es die gleichen Pfeifen sind?Weil sie sich in den Kommentaren als Schafzüchter outen? Waren ja nicht identische Personen gemeint, das läßt sich im Internet so eh nicht sagen.

Spasstiger
2018-11-07, 07:04:30
Freispruch angestrebt bei fahrlässiger Tötung und unterlassener Hilfeleistung?

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/hamburg-tod-eines-jungen-im-supermarkt-so-schildert-der-vater-die-tragoedie-a-1237072-amp.html

Erinnert mich an einen Fall auf der Arbeit, wo ich einen Elektriker mit einer Lampeinstallation beauftragt hatte. Da wurde die Leitung mit der Phase an einer scharfen Schnittkante am Lampegestell vorbeigeführt. Direkte Gefahr bestand nicht, weil ich das Gestell wirksam geerdet und einen funktionsgeprüften FI zwischengeschaltet hatte. Dennoch hielt unser Sicherheitsbeauftragter das für meldepflichtig, da nicht entsprechend der Installationsrichtlinien im Betrieb verlegt, und ich musste die ganze Verantwortung alleine tragen. Vom Elektriker wollte keiner was wissen, da ich als Auftraggeber die Arbeiten hätte prüfen und abnehmen müssen.

Lokadamus
2018-11-09, 19:21:07
Irgendwann werden Nachrichten nur noch Computer vorgelesen.

http://www.spiegel.de/netzwelt/gadgets/xinhua-dieser-nachrichtensprecher-kommt-aus-dem-computer-a-1237685.html
Er wird dafür gelobt, 24 Stunden am Tag zu arbeiten und kaum Kosten zu verursachen: In China hat der erste vom Computer animierte Nachrichtensprecher die Arbeit aufgenommen.

Matrix316
2018-11-13, 09:17:25
Behörden Irsinn hoch 20

https://www.bild.de/regional/frankfurt/frankfurt-aktuell/wohnen-im-industriegebiet-das-faellt-der-bauaufsicht-ja-frueh-auf-unsere-wohnung-58356576.bild.html

Denn laut Bauaufsicht befindet sich die Immobilie in einem „reinen Industriegebiet“. Für das Gebäude liegt keine Baugenehmigung vor, schreibt die Bauaufsicht. Auf BILD-Nachfrage bestätigt die Pressestelle des Kreises Offenbach: Laut Bebauungsplan sei hier kein Wohnen zulässig. Geltendes Recht müsse durchgesetzt werden. Daher müssten die Bewohner binnen der nächsten Monate ausziehen
[...]
Die Immobilie – drei Gewerbehallen plus Wohnhaus – wurde 1984 gebaut, seither vermietet – 34 Jahre lang.


a) wie kann das überhaupt so damals gebaut worden sein und b) was zum Geier ist der Unterschied zwischen Industriegebiet und Wohngebiet? Erde ist Erde. Da soll man halt mehr Grundsteuer oder was weiß ich für das Haus verlangen. Gibt ja auch Häuser die sind quasi am Waldrand oder mittem im Wald. Die sind auch nicht in einem "Wohngebiet". Was soll da die Unterschiedung?

Karümel
2018-11-13, 09:32:11
Jetzt müßten am besten die Mieter den Vermieter auf Rückerstattung der gesamten Mietkosten verklagen da die ja dort garnicht hätten wohnen dürfen.

Kartenlehrling
2018-11-13, 10:10:06
Wohnen im Industrie Gebiet ist erlaubt, genauso wie Anwohner von Krimies/Veranstallungsplätze,
meinst über verbillige Grundstückskosten beruhigt werden, der Preis solcher künstige Baugrund mit Lärm, Bauschutt und Gerüche leben mussen.
Nachkäufer der Grundstücke/Häuser wollen sich meistens damit nicht abfinden und ziehen vor Gericht.


Einige Bundesländer haben extra Klauseln beim Wohnungsbau auf Induriegelände, der Bewohner muss auch der Besitzer der Firma sein zb.
Wohnen im Gewerbegebiet ist in aller Regel nur zulässig, wenn der Wohnungsinhaber Betriebsleiter ist oder zum Aufsichts- und
Bereitschaftspersonal des benachbarten Gewerbebetriebes gehört.
"Freies Wohnen" beliebiger Mieter ist in Gewerbegebieten und Industriegebieten unzulässig.

Matrix316
2018-11-13, 10:24:08
Aber das hätte doch damals schon jemand bemerken müssen und nicht 34 Jahre später.

Kartenlehrling
2018-11-13, 10:38:52
Aber das hätte doch damals schon jemand bemerken müssen und nicht 34 Jahre später.

Da wird sich keiner zuständig gefühlt haben und ohne Kläger auch keine Untersuchung.
Es wird jetzt bei diesem Fall der Neuberechung der Gewerbesteuer und Grundstücksteuer aufgefallen sein.
Ach neee, es steht ja im Bild Bericht, also hat sich ein Kläger gefunden.


Das ist wiedermal die Bildzeitung ....
Bitter: Laut den betroffenen Mietern gibt es in unmittelbarer Nähe weitere Gebäude, die als Wohnraum genutzt werden.
Und: Ein Querulant aus der Nachbarschaft hätte die illegale Nutzung den Behörden gesteckt.

Godmode
2018-11-13, 10:54:47
Aber das hätte doch damals schon jemand bemerken müssen und nicht 34 Jahre später.

Wir haben hier eine Situation, wo ein Nachbar im Gewerbegebiet wohnt und das auch seit fast 30 Jahren, ohne dass er das eigentlich dürfte. Früher waren Bauvorschriften nicht so streng wie heute bzw. der Bürgermeister hat dann einfach mal ein Auge zugedrückt. Und jetzt regt er sich auf, weil es so laut ist. Selber schuld sag ich nur.

Döner-Ente
2018-11-13, 18:33:30
Abends in Celle... (Abends in Celle)

...stehen da so 7 Kamele aufm Supermarktparkplatz :eek:.
war leider schon geschlossen, der Supermarkt, Pech für die armen Kamele....

Kampf-Sushi
2018-11-13, 18:47:44
Abends in Celle... (Abends in Celle)

...stehen da so 7 Kamele aufm Supermarktparkplatz :eek:.
war leider schon geschlossen, der Supermarkt, Pech für die armen Kamele....
Link vergessen...

https://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.celle-sieben-kamele-machen-ausflug-zum-discounter.6b66b97c-6d40-4b4d-afdc-f9e2c5231478.html

"Was die Kamele bei ihrem Ausflug wollten, blieb zunächst ungeklärt. Die Filiale war bei ihrem Eintreffen bereits geschlossen." :freak: Sind ja auch schön blöd

Döner-Ente
2018-11-13, 19:50:19
Link vergessen...

https://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.celle-sieben-kamele-machen-ausflug-zum-discounter.6b66b97c-6d40-4b4d-afdc-f9e2c5231478.html

"Was die Kamele bei ihrem Ausflug wollten, blieb zunächst ungeklärt. Die Filiale war bei ihrem Eintreffen bereits geschlossen." :freak: Sind ja auch schön blöd


Ups, danke fürs nachbessern :).
Vielleicht war ja bei Lidl Kamelfutter grad im Angebot und die Kamele haben die Zeitverschiebung zwischen Saudi-Arabien und Deutschland nicht berücksichtigt.

Lokadamus
2018-11-14, 09:44:09
Die olympischen Spiele, egal, ob Sommer oder Winter, wollen viele Länder nicht mehr austragen.
http://www.spiegel.de/sport/sonst/referendum-auch-calgarys-buerger-wollen-olympische-winterspiele-nicht-a-1238317.html
In Calgary hat sich eine Mehrheit gegen die Ausrichtung der Winterspiele 2026 ausgesprochen. Für das IOC eine weitere Pleite - nur noch zwei Kandidaten sind im Rennen.

sun-man
2018-11-14, 09:58:37
Naja, höher/größer/weiter und es versickern Millionen/Milliarden beim IOC. Die wahlbeteiligung ist zwar gering, aber was solls. So ist der Brexit auch entstanden ;)

Plutos
2018-11-14, 12:02:14
Und deshalb sind (lokale) Bürgerentscheide über (inter)nationale Interessen auch eine dumme Idee.

sun-man
2018-11-14, 12:14:59
Find ich nicht. Warum sollte jemand anderes darüber entscheiden ob sich meine Stadt verschulden sollte? Also ich weiß nicht wie das dort gehandhabt wird. Ich sehe da nur das Beispiel Deutschland:
Bund: Kitas für allleeeeeee....Jipieeeehhh.....aber das zahlen die Länder.
Länder? Geile Idee Bund....Jipieeeehhh.....aber das zahlen die Kommunen
Kommunen sind völlig überschuldet.....bitte was machen wir? Das können wir uns nicht leisten
Eltern: Mir egal. ich kann euch verklagen. Jipieeeeee

DrumDub
2018-11-14, 12:37:48
Wie ein Kaff in Schweden irrtümlicherweise seine Feuerwehrstation verkauft hat (nzz) (https://www.nzz.ch/panorama/schwedische-gemeinde-verkauft-versehentlich-ihr-feuerwehrhaus-ld.1435352)

Opprobrium
2018-11-14, 13:09:58
Link vergessen...

https://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.celle-sieben-kamele-machen-ausflug-zum-discounter.6b66b97c-6d40-4b4d-afdc-f9e2c5231478.html

"Was die Kamele bei ihrem Ausflug wollten, blieb zunächst ungeklärt. Die Filiale war bei ihrem Eintreffen bereits geschlossen." :freak: Sind ja auch schön blöd
Pfft, Journalismus wird immer schlimmer. Das sind eindeutig Trampeltiere, so spezifisch darf man schon sein ;)

blackbox
2018-11-15, 10:44:44
https://www.google.com/search?q=Mit+dem+Fahrrad+auf+den+Bahnsteig%3F+Das+kann+teuer+werden&ie=utf-8&oe=utf-8&client=firefox-b

Deutsche Gründlichkeit! Regeln sind Regeln sind Regeln........

Erdbeermann
2018-11-15, 15:14:55
Essen jetzt vom Diesel Verbot betroffen, 18 Stadtteil + A40
https://www.nrz.de/staedte/essen/fahrverbot-in-18-essener-stadtteilen-id215802591.html

THEaaron
2018-11-15, 15:28:51
Puh letzte Woche noch entschiedenen 'nen Benziner als Firmenwagen zu nehmen. :ubash:

ich auch
2018-11-15, 18:30:40
alter Schwede,lol.

Beinahe hätte man ihn nicht erkannt Wird das ein Horror-Film,
Mickey Rourke?


https://www.bild.de/unterhaltung/leute/leute/mickey-rourke-wird-das-ein-horror-film-58449430.bild.html

Knobina
2018-11-15, 18:39:58
alter Schwede,lol.

Beinahe hätte man ihn nicht erkannt Wird das ein Horror-Film,
Mickey Rourke?


https://www.bild.de/unterhaltung/leute/leute/mickey-rourke-wird-das-ein-horror-film-58449430.bild.html
Habe ihn sofort erkannt. Kenne ihn wohl altersbedingt nicht in seiner ursprünglichen "Form". Ebenso geht es mir auch mit diesen komischen Zwillingen und ihren 1000 Gesichts OPs.

ich auch
2018-11-15, 18:43:22
@Showers.ich finde der war früher sehr Hübsch wie ich finde,aber das hier Menno.

big_lebowski
2018-11-15, 18:51:00
Schockierend.:eek:

Erinnert an den 80er Actionfilm Johnny Handsome. Nur diesmal umgekehrt...

GzQB6AadbAg

ich auch
2018-11-15, 19:00:50
@big_lebowski,der muss sich über platz an der Theke keine sorgen mehr machen lol.

big_lebowski
2018-11-15, 19:06:24
Ja aber schade drum.:frown:
Der ist ein verdammt guter Schauspieler.

ich auch
2018-11-15, 19:48:01
ja das stimmt ,der hat immer sehr gute Filme gemacht.LG

Spasstiger
2018-11-16, 01:17:30
Die Gentrifizierung schreitet dank Wohnungsunternehmen wie Vonovia auch in Stuttgart voran. Bestandsmieter werden durch unzumutbare Baumaßnahmen und sanierungsbedingte Mieterhöhungen von 60% rausgeekelt und mit "eventuellen freiwilligen Entschädigungen" abgespeist:
https://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.neue-proteste-von-vonovia-mietern-in-stuttgart-laerm-geplatzte-termine-mieterhoehung.eee26d1c-96e4-4105-a8b4-4434f9da30a9.html
Ob da die öffentliche Protestaktion hilft?

Der Sandmann
2018-11-16, 06:35:45
Wenn die Sanierungsarbeiten schon laufen wohl nicht. Den die haben das Recht ja auf ihrer Seite die Mieten entsprechend zu erhöhen. Und potentielle Mieter scharren wohl schon mit den Hufen.

Plutos
2018-11-16, 10:22:59
Die Gentrifizierung schreitet dank Wohnungsunternehmen wie Vonovia auch in Stuttgart voran. Bestandsmieter werden durch unzumutbare Baumaßnahmen und sanierungsbedingte Mieterhöhungen von 60% rausgeekelt und mit "eventuellen freiwilligen Entschädigungen" abgespeist:
https://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.neue-proteste-von-vonovia-mietern-in-stuttgart-laerm-geplatzte-termine-mieterhoehung.eee26d1c-96e4-4105-a8b4-4434f9da30a9.html
Ob da die öffentliche Protestaktion hilft?
Das hat doch nun wirklich nichts mit Gentrifizierung zu tun. In solche abgebildeten Wohnblocks ziehen doch nicht (besser situierte) Leute ein, die eine Wahl haben, nur weil's da neue Fenster gibt. :confused: Das sind und bleiben "Sozialwohnungen".
230€ Mieterhöhung finde ich jetzt auch absolut tragbar, spart man ja zum Teil wieder bei den Energiekosten. Und warum sich Mieter wundern, dass Bausubstanz erhalten und ggf. saniert werden muss, was naturgemäß Krach und Dreck verursacht, das verstehen wohl auch nur die Nörgelmieter selbst. Würde die Vonovia nix machen, heißt's im Gegenzug "alles marode und der Vermieter kümmert sich nicht". :rolleyes: Diesem Schlag Menschen (alt, arm, verbittert, alleinerziehend, langzeitarbeitslos oder alles zusammen) kann man es niemals recht machen.

Alexander
2018-11-16, 10:46:55
Von den 230 Euro spart man beim Heizen 30 Euro ein. Super.

Den Rest von deinem Beitrag kann man getrost in die Mülltonne kippen.

Cyphermaster
2018-11-16, 11:08:27
Den Rest von deinem Beitrag kann man getrost in die Mülltonne kippen.
+1.

Es ist wohl kaum zufällig, daß die Rate an Renovierungen/Sanierungen, bei denen Gewerke so lange mittendrin liegen bleiben und dergleichen ausgerechnet in den Gegenden eine Größenordnung höher ist, in denen die Nachmieten dann deutlich höher angesetzt werden können, als nur die Renovierungen/Sanierungen umgelegt.

Kartenlehrling
2018-11-16, 12:19:18
Bei uns im Ort hat diese Vonovia auch viele Städtische Sozialwohnung und Bundesbahn-Häuser gekauft,
die haben auch keine Grenze zwischen Instandsetzung oder Modernisierung gemacht,
weil ersters kann der Wohnungsbesitzer gar nicht auf die Mieten umlegen, jetzt kosten die Wohnung 300-400€ mehr,
aber kein wirklicher Mehrwert bei den Wohnunge.

Vonovia sind Verbrecher und leider wie bei Cumex erst durch die Regierung auf die Idee gekommen,
auch noch gerade die SPD ist daran schuld, das nennt man wohl Sozialverteilung!!

Döner-Ente
2018-11-16, 17:08:22
Apache-Kampfhubschrauber über Hannover... (http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Spektakel-am-Himmel-Amerikanische-Hubschrauber-ueber-Hannover-gesichtet)

...und ich konnte die Dinger vom Büro aus sehen und hören..."Huch ? Marschiert Donald der Große jetzt ein ?"

Djudge
2018-11-16, 19:14:57
Türkei goes turkey again

https://www.tagesspiegel.de/politik/razzien-in-istanbul-tuerkische-justiz-nimmt-unliebsame-akademiker-in-haft/23643746.html

Plutos
2018-11-17, 10:08:20
+1.

Es ist wohl kaum zufällig, daß die Rate an Renovierungen/Sanierungen, bei denen Gewerke so lange mittendrin liegen bleiben und dergleichen ausgerechnet in den Gegenden eine Größenordnung höher ist, in denen die Nachmieten dann deutlich höher angesetzt werden können, als nur die Renovierungen/Sanierungen umgelegt.
Versteh ich nicht. Der Vonovia wird's doch egal sein, ob da nun ein alter oder ein neuer Mieter die Miete bezahlt, Hauptsache sie wird bezahlt. 200€ mehr im Monat (auch wenn's prozentual viel sein mag - aber vom Konto gehen Euro und nicht Prozente ab) locken doch nun keine neue, zahlungskräftige, sozioökonomisch signifikant unterschiedliche Klientel an. :confused: Ich störe mich doch vor allem an der Gentrifizierungs-Keule. Nicht jede Mieterhöhung ist Gentrifizierung (erst recht nicht, wenn sie begründet und berechtigt ist).

Cyphermaster
2018-11-17, 10:35:36
Versteh ich nicht. Der Vonovia wird's doch egal sein, ob da nun ein alter oder ein neuer Mieter die Miete bezahlt, Hauptsache sie wird bezahlt. 200€ mehr im Monat (auch wenn's prozentual viel sein mag - aber vom Konto gehen Euro und nicht Prozente ab) locken doch nun keine neue, zahlungskräftige, sozioökonomisch signifikant unterschiedliche Klientel an. :confused: Ich störe mich doch vor allem an der Gentrifizierungs-Keule. Nicht jede Mieterhöhung ist Gentrifizierung (erst recht nicht, wenn sie begründet und berechtigt ist).
Das ist genau wie bei der Gagfah (die hat auch schon mehrfach hier in der Gegend ihr Unwesen getrieben) - Gewinnmaximierung. Immobilien, grade in attraktiven Lagen, lassen sich mit passender Nachbarschaft eben deutlich leichter zu entsprechend hohem Kurs vermieten. Zusätzlich kann man bei Mieterwechsel auch so Dinge wie Wohnungsvergrößerungen (aus 2 mach 1) überlegen. Und nicht zuletzt: Wenn absehbar ist, daß die aktuelle Klientel geplante weitere Steigerungen der Miete eh nicht mitgehen will, ist es besser, die Leute gleich draußen zu haben. Je öfter der Mieter wechselt, desto öfter kann man einfach mal so aufschlagen.
Gagfah macht es gern anders herum und vermietet an Leute, die dank Amt und mangels Alternativen garantiert zahlen, spart dann aber übelst an der Erhaltung und zählt auf die geringe Klagewilligkeit/-fähigkeit ihrer Klientel.

Da ist es meist besser, private Vermieter zu haben, mit denen man sich zumindest etwas leichter vernünftig zusammensetzen kann.

Döner-Ente
2018-11-17, 12:41:38
In einer Fahrrad-Straße in Hannover... (http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Hannover-So-lustig-reagieren-Twitter-Nutzer-auf-die-Blockade-in-der-Fahrradstrasse)

...kamen sich ein Kleinlaster und eine Radfahrerin entgegen und weil es so eng war, nicht aneinander vorbei. Der LKW-Fahrer meinte, zurücksetzen wäre zu gefährlich und die Radfahrerin fand es lustig, da 40 Minuten so zu stehen und den Scheiss auf Twitter zu dokumentieren, anstatt einfach mal pragmatisch zu sein und kurz auf den Gehweg auszuweichen.
Was geht in solchen Leuten eigentlich vor ?

Cyphermaster
2018-11-17, 12:43:53
Jedenfalls keinerlei Hirn-Aktivität.

Sven77
2018-11-17, 13:06:27
Find ich klasse.. ist btw eine Fahrradstraße

Breegalad
2018-11-17, 15:01:16
Jedenfalls keinerlei Hirn-Aktivität.
habe es zwei mal erlebt, wie sich LKWs die Vorfahrt erzwungen haben, trotz Ausweichmöglicheit auf ihrer Seite. Einmal musste ich, bereits am Bordstein fahrend, den Kopf einziehen, um nicht vom Spiegel erwischt zu werden.

CokeMan
2018-11-17, 15:02:53
Typisch Deutsch !

Döner-Ente
2018-11-17, 15:14:37
habe es zwei mal erlebt, wie sich LKWs die Vorfahrt erzwungen haben, trotz Ausweichmöglicheit auf ihrer Seite. Einmal musste ich, bereits am Bordstein fahrend, den Kopf einziehen, um nicht vom Spiegel erwischt zu werden.


Assi-Verhalten von den LKW-Fahrern in den Fällen, kenne ich auch - hat aber der Schilderung im Artikel nach mit dem Fall hier nicht viel zu tun.
Immerhin war lt. dem Twitter-Bericht der "Heldin" die Polizei da, hat sie zusammengeschissen, Personalien aufgenommen und sie soll die Kosten des Einsatzes tragen - richtig so.

Sven77
2018-11-17, 15:51:57
Ist natürlich Blödsinn weil sie im Recht war.. uns natürlich wird sie den Einsatz nicht zahlen, auf welcher rechtlichen Grundlage bitte?

Döner-Ente
2018-11-17, 16:48:11
Ist natürlich Blödsinn weil sie im Recht war.. uns natürlich wird sie den Einsatz nicht zahlen, auf welcher rechtlichen Grundlage bitte?


§ 1 StVO - da ist von "gegenseitiger Rücksichtnahme" die Rede. Und auch wenn die Dame grundsätzlich im Recht war - 40 Minuten lang quasi in Selbstjustiz eine Straße zu blockieren, wo sie einfach mal 10 Meter auf den Gehweg hätte ausweichen können, dürfte mit ziemlicher Sicherheit als unverhältnismäßig und Verletzung der gegenseitigen Rücksichtnahme zu bewerten sein.

CokeMan
2018-11-17, 17:02:40
War bestimmt eine Vegane Femen Tussi.

Feuerpfote
2018-11-17, 17:28:03
War bestimmt eine Vegane Femen Tussi.

laut ihrem Twitter Profil, ja.

Typisch Deutsch !

ich hoffe, dass oben genanntes NOCH nicht typisch deutsch ist. :(

Sven77
2018-11-17, 17:38:32
§ 1 StVO - da ist von "gegenseitiger Rücksichtnahme" die Rede. Und auch wenn die Dame grundsätzlich im Recht war - 40 Minuten lang quasi in Selbstjustiz eine Straße zu blockieren, wo sie einfach mal 10 Meter auf den Gehweg hätte ausweichen können, dürfte mit ziemlicher Sicherheit als unverhältnismäßig und Verletzung der gegenseitigen Rücksichtnahme zu bewerten sein.

Nein

edit: die Polizei Hannover kommt auf Twitter ganz schön in Erklärungsnot :D

Plutos
2018-11-17, 17:48:06
Es ist im Übrigen ein Irrglaube, dass Fahrradfahrer in einer Fahrradstraße immer Vorfahrt hätten.

Joe
2018-11-17, 17:59:50
Im Interesse der eigenen Gesundheit sollte man akzeptieren, dass Fahrzeuge, die ein X-Faches der Masse des eigenen Fahrzeugs haben, grundsätzlich Vorfahrt haben.
z.B.
Radfahrer vs. KFZ -> KFZ hat vorfahrt...
KFZ vs. Schneepflug -> Schneepflug hat vorfahrt...
Schneepflug vs. Leopard 2 -> Leopard 2 hat vorfahrt...

Ich hasse Leute, die Ihr "Grandstanding" betreiben und damit die Zeit von Anderen verschwenden.

Lyka
2018-11-17, 18:02:24
Es gibt Regeln, Smokeys, wir sind doch nicht in Vietnam ...

Soll die Straße auch durch andere Fahrzeuge befahren werden, muss dies durch Zusatzzeichen ausgeschildert sein. So kann zum Beispiel der Kfz-Verkehr für Anlieger oder nur in eine Richtung erlaubt sein.


So haben Radfahrer auf einer Fahrradstraße vor Pkw und anderen Fahrzeugen, welche diese Straße benutzen, Vorfahrt. Doch dies bedeutet nicht, dass Fahrradfahrer auch an Kreuzungen Vorfahrt haben, hier gilt – sofern nichts anderes ausgeschildert wurde – „rechts vor links“. Andere Kraftfahrer müssen sich auf der Fahrradstraße dem Radverkehr anpassen, sodass ein Behinderung oder Gefährdung der Radfahrer vermieden wird. Auf einer Fahrradstraße muss die Geschwindigkeit daher immer angepasst sein.

Die erlaubte Höchstgeschwindigkeit beträgt darüber hinaus immer 30 km/h.


https://www.bussgeldkatalog.org/fahrradstrasse/

Joe
2018-11-17, 18:05:19
Natürlich sind wir in 'Nam'. Unser Verkehrsgetümmel ist der reinste Dschungel. "Ich hatte aber Vorfahrt!" kannst Dir dann auf deinen Grabstein meißeln lassen ;D

Lyka
2018-11-17, 18:12:06
tja, es gibt halt nicht genug Polizei, um "Ich habe Recht, aber ich gebe dir Recht, damit ich Ruhe habe und du das nächste Mal auch denkst, dass du Recht hast ..." zu korrigieren. Und gerade wer das vermeintliche Recht des Stärkeren für sich selbst beansprucht und damit Regeln bricht (und ja, Bovem etc. Jovem gehört zu), der muss sich nicht wundern, wenn plötzlich mal jemand doch auf die Durchsetzung der Regeln besteht.

Mosher
2018-11-17, 18:33:39
Jede Sekunde Aufmerksamkeit, den diese stolze Kriegerin bekommt, ist eine zu viel.

Unicous
2018-11-17, 19:14:42
Man kann sich nur immer wieder an den Kopf fassen bei den Aussagen einiger hier.

Das Gesetz des Stärkeren gilt zwar de facto für viele Autofahrer aber gesetzlich ist es zum Glück noch anders geregelt.

Denn nicht weil die 'scheiß Ökofritzen auf ihren Klapperkisten den Verkehr stören' entstehen Unfälle und sterben Menschen sondern weil Autofahrer ihr Standesrecht durchsetzen wollen. Ich Autofahrer, du nichts.

(Ich BMW/Audi/Mercedes/etc., du nichts, also raus aus meiner Überholspur sonst fahre ich dir aufs Heck.)

Allerorten gibt es Road Rage Vorfälle, absolute Vollpfosten die in der Stadt Rennen fahren und Menschen umbringen und dann kommen hier einige Herren daher und fordern dass endlich der Wilde Westen Einzug hält.

Bei jedem Verkehrsteilnehmer besteht die Gefahr an einen Idioten zu gelangen. Ob es die rüstige Rentnerin ist die vor jedes zweite Auto läuft und sich dann lauthals beschwert, der launige LKW-Fahrer der schön eng die Kurve nimmt und den Radfahrer, der eben noch neben ihm stand gleich mit (der sich nunmehr samt Fahrrad um den 22,5" Reifen gewickelt hat), oder der rasante Radfahrer der jede rote Ampel ignoriert und auf der Kreuzung frontal auf einen SUV auffährt.

Und dennoch gilt, dass der stärkere Teilnehmer Rücksicht auf die schwächeren nimmt und diese sich wiederum idealerweise bis auf letzte i-Tüpfelchen an die StVo halten damit es eben nicht zu folgenschweren Unfällen kommt.

Der LKW hat nichts gemerkt außer einem kleinem Huckel, der Radfahrer ist jetzt Matsch, obwohl er sich nichts zu Schulden hat kommen lassen.


Es ist hier in dem konkreten Fall auch eine Frage des Prinzips. Was nützt einem eine Fahrradstraße wenn dort weiter PKWs und (kleine) LKWs langfahren dürfen. Es ergibt keinen Sinn. Es ist de facto keine Fahrradstraße mehr. Es ist maximal eine verkehrsberuhigte Zone. Die Kennzeichnung ist also völlig absurd.

Ein völlig verfehltes Verkehrskonzept, dass die heutigen Bedürfnisse besonders in Großstädten nicht mal ansatzweise nachkommen kann. Siehe auch den dämlichen "geschützten" Fahrradstreifen in Berlin, unterbrochen von einer Buslinie, abgebrochen vor der Kreuzung wo wahrscheinlich die meisten Unfälle geschehen, zudem wird die Fahrradspur geteilt, Autofahrer müssen über Geradeaus-Spur fahren wenn sie abbiegen möchten so viel Gemurkse.
Und dann sind es nur ein paar hundert Meter. 500000 Euro hat der Müll gekostet. Für die Poller musste zusätzlich Fläche von der Fahrbahn bereitgestellt werden um eine Pufferzone herzustellen.

Ich fasse mir da innerlich an den Kopf wenn ich da mit Fahrrad die Strecke fahre. Ich will einfach einen abgetrennten Fahrradstreifen wo es Sinn macht und wenn es nicht anders geht fahre ich auch auf einem (planen!) Fahrradweg. Stattdessen wird neuerdings bei relativ viel befahrenen Straßen eine Fahrbahn-Spur genommen und als Fahrradstreifen deklariert. Das hilft im Endeffekt auch keinem und hetzt die Autofahrer noch mehr auf Fahrradfahrer ("Sie klauen uns unsere Spuren").

Allerorten wird versucht einer veralteten Verkehrsplanung mit etwas Makeup einen neuen Anstrich zu verleihen. Es wird über kurz oder lang im Chaos enden. In Berlin kollabiert der Verkehr eh schon, weil Baustelle um Baustelle geöffnet wird und über Jahre nichts fertiggestellt wird. Vom öffentlichen Nahverkehr braucht man gar nicht erst anfangen.:facepalm:

EvilOlive
2018-11-17, 19:21:55
§ 1 StVO - da ist von "gegenseitiger Rücksichtnahme" die Rede. Und auch wenn die Dame grundsätzlich im Recht war - 40 Minuten lang quasi in Selbstjustiz eine Straße zu blockieren, wo sie einfach mal 10 Meter auf den Gehweg hätte ausweichen können, dürfte mit ziemlicher Sicherheit als unverhältnismäßig und Verletzung der gegenseitigen Rücksichtnahme zu bewerten sein.

Der Lkw hätte auch einfach zurücksetzten können anstatt 40 Minuten zu warten. :biggrin:

Mortalvision
2018-11-17, 19:42:56
Ja, aber die Dame hätte ihn auf dem Bürgersteig sehr leicht vorbeifahren lassen können. Ich denke, hier greift wirklich $1 StVO, auch weil sie ihre Rücksichtslosigkeit sozial verkauft hat.

Spasstiger
2018-11-17, 19:45:20
(Ich BMW/Audi/Mercedes/etc., du nichts, also raus aus meiner Überholspur sonst fahre ich dir aufs Heck.)
https://www.forum-3dcenter.org/vbulletin/attachment.php?attachmentid=64818&stc=1&d=1542480311

Erdbeermann
2018-11-17, 21:10:27
In einer Fahrrad-Straße in Hannover... (http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Hannover-So-lustig-reagieren-Twitter-Nutzer-auf-die-Blockade-in-der-Fahrradstrasse)

...kamen sich ein Kleinlaster und eine Radfahrerin entgegen und weil es so eng war, nicht aneinander vorbei. Der LKW-Fahrer meinte, zurücksetzen wäre zu gefährlich und die Radfahrerin fand es lustig, da 40 Minuten so zu stehen und den Scheiss auf Twitter zu dokumentieren, anstatt einfach mal pragmatisch zu sein und kurz auf den Gehweg auszuweichen.
Was geht in solchen Leuten eigentlich vor ?

https://twitter.com/LaSuze7/status/1063335609304064001

beste:freak:

Plutos
2018-11-17, 21:30:43
https://twitter.com/LaSuze7/status/1063335609304064001

beste:freak:

Markus Schmid
‏ @Schmeighty
6 Std.vor 6 Stunden
Antwort an @LaSuze7

Deutschland geht es doch noch hervorragend, das ist schön zu sehen! Wer Zeit für so ne Scheisse hat, der hat wirklich keine Probleme. Vllt machst du dass das nächste Mal an einem Bahnübergang, Frechheit dass die Vorfahrt haben! Viel Erfolg

Damit ist eigentlich alles gesagt. ;D;D;D

Karümel
2018-11-17, 21:50:03
Ist es nicht so das wenn eine größere Radfahrtruppe in Kolonne unterwegs ist das die ganze Truppe als eine Einheit im Straßenverkehr gesehen wird?
Also wenn der erste Grün bei ner Ampel hat kann der Rest einfach folgen egal ob die Ampel Rot wird.
Das wäre eine Option für den Bahnübergang :freak:

Joe
2018-11-17, 21:59:00
Ist es nicht so das wenn eine größere Radfahrtruppe in Kolonne unterwegs ist das die ganze Truppe als eine Einheit im Straßenverkehr gesehen wird?


Nein mann aber wenn du alle erwischt.... c c c combo kill!

Der_Korken
2018-11-17, 22:05:57
Zu dem Fall mit der Fahrradstraße: Als regelmäßiger Radfahrer absolut zum Fremdschämen. Polizei hat imho richtig entschieden. Gott, wie mir das auf den Sack geht, wenn Leute auf jeden kleinen Furz bestehen, einfach nur um Recht zu haben und anderen eins reinzuwürgen, obwohl es denen sogar noch selber schadet. Was hätte der LKW-Fahrer eigentlich machen sollen, wenn hinter ihm auch ein Radfahrer steht und wartet? Hat die gute Dame das überhaupt ausgeschlossen?

CokeMan
2018-11-17, 22:16:52
Ich hätte als LKW Fahrer behauptet es gäbe ein Problem mit dem Motor und der ADAC kommt erst in 5 Stunden...

Unicous
2018-11-17, 22:23:28
'Ahahaha, warum bringt sie sich nicht um. Warum bringen sich nicht alle Radfahrer um. HAHAHAHAHAHA.'

Wie kann man nur so drauf sein.:facepalm:


Solche Situationen passieren tagtäglich. Die Radfahrer/Fußgänger geben jeden Tag "klein bei". Die Autofahrer nehmen sich ihr Unrecht. Weil eine Frau mal versucht hat ihr Recht (vergeblich) durchzusetzen wird hier feuchtfröhlich zum (Selbst-)mord aufgerufen bzw. diese Rufe goutiert. Was habt ihr eigentlich für Probleme, warum hasst ihr so sehr?

Sven77
2018-11-17, 22:53:04
Ich tippe auf kleine Schwänze

Screemer
2018-11-17, 22:53:47
Gelaber. An mir fahren jeden Tag Radfahrer vorbei, wenn ich an der Ampel stehe, kreuzen Straßen ohne auf pkws zu achten, fahren auf Gehwegen wo sie nicht fahren dürften, radeln gemütlich durch die Fußgängerzone, rote ampeln sind nur ein dezenter Hinweis, Verkehrsschilder auch nur zur freiwilligen Befolgung und ich könnte ewig fortfahren. Btw. Fahr ich quasi auch täglich Rad.

Unicous
2018-11-17, 23:57:43
Und wo ist jetzt dein Argument, worauf willst du hinaus?:uponder:

Weil Radfahrer sich nicht an die Regeln halten müssen es Autofahrer auch nicht?

Weil Radfahrer sich nicht an die Regeln halten kann man schon mal zum Mord aufrufen?

Was will der Autor uns mit seinen Anekdoten aus dem täglichen Leben nur sagen?

Wem nutzen solche Anekdoten? Soll ich jetzt aufzählen wie oft mich ein Auto an einer Kreuzung beinahe überfahren hat, den Fahrradstreifen zuparkt, bei Rot über ein große Kreuzung fährt und einen Fußgänger auf die Haube nimmt?

Was bringt das? Rein gar nichts. Niemand bekleckert sich im Straßenverkehr mit Ruhm. Die Konsequenzen aus diesem Handeln sind nun aber bei motorisierten Fahrzeugen deutlich "unangenehmer". Wenn ein Radfahrer bei Rot fährt dann gefährdet er vor allem seine eigene Gesundheit, wenn ein Autofahrer bei Rot fährt stehen die Chancen gut, dass Radfahrer/Fußgänger(/anderer Autofahrer) diese Regelmissachtung nicht überleben oder schwer verletzt werden.

So unverständlich es für einige sein mag aber ja, als Kraftfahrzeughalter hat man die Pflicht die auferlegten Regeln streng einzuhalten, und man erkauft sich das Recht ein Kraftfahrzeug zu führen durch eine gesonderte Prüfung. Und das hat man schon vor mehr als 100 Jahren festgestellt. Das "Rad" gab es da schon eine Weile länger und dennoch gibt es bis heute keinen rechtlich bindenden Fahrradführerschein oder gar einen Fußgängerschein.

Es ist keine Selbstverständlichkeit ein Automobil fahren zu dürfen sondern ein Privileg. Und daraus erwächst eine besondere Pflicht, so sauer das auch manchem hier aufstoßen mag. (Und das ist natürlich kein Freifahrtschein für andere Verkehrsteilnehmer die StVo zu missachten, aber das weiß ja eh jeder vernunftbegabte Mensch, nicht wahr. ;))

Mosher
2018-11-18, 06:07:50
Nein, ein Vernunftbegabter Mensch weiß, dass er sein Leben lieber in die eigenen Hände legt und nicht auf Schilder oder die Einhaltung von Regeln durch andere baut, insbesondere, wenn er der Schwächere ist. Leute verklagen kann ich immer noch, wenn ich wohlbehalten zuhause bei meiner Familie angekommen bin,oder zumindest die Straße überquert habe, dazu muss ich nicht David gegen Goliath spielen.

Diese Mentalität hier kotzt mich an. Jeder nimmt sich das Recht raus, blind und taub auf der Straße rumtorkeln zu dürfen und hunderten anderen die Pflicht aufzudrücken, gefälligst auf sein Leben zu achten.
Als beweglicher Fußgänger / Radfahrer ist es sehr viel einfacher auf sich selbst aufzupassen, als es für den Lenker eines tonnenschweren Gefährts ist, auf alle anderen aufzupassen.

Und das sage ich jetzt als jmd. der sehr aktiv als Fußgänger und Radfahrer im chaotischen asiatischen Großstadtverkehr teilnimmt, der nur funktioniert, weil die Leute verdammt noch mal selber wissen, dass sie auf sich aufpassen müssen, weil sie sonst verdammt nochmal einfach sterben würden. Und ich finde das gut so.
Selbstverständlich passen auch dort die Autofahrer auf Fußgänger und Radfahrer auf, ich würde sogar behaupten, die dauernde bremsbereitschaft funktioniert etwas besser.

Wenn zB Mütter mit ihren Kindern rumstehen und ein motorisiertes Gefährt nur knapp das Kind verfehlt, wird nicht dem Fahrer hinterhergeschimpft, sondern das Kind zusammengeschissen, dass es nicht aufmerksam genug war, auf die drohende Gefahr zu achten.

Prio 1: Am Leben bleiben
Prio x: Auf Regeln pochen

Spasstiger
2018-11-18, 07:35:20
Ein schonungsloser Nachruf auf Jens Büchner: https://www.sueddeutsche.de/medien/tod-von-jens-buechner-alias-mallorca-jens-fuer-ein-bisschen-ruhm-1.4215719!amp

Feuerpfote
2018-11-18, 10:47:08
Yey, würde ich immer auf mein Recht bestehen, statt gegenseitiger Rücksichtnahme, dann wäre ich schon längst tötlich verunglückt auf der Autobahn.

Das auf dem Bild oben ist kein Privatwagen. Mussten die vielleicht sogar die Fahrrad-Straße lang?
Konnten die überhaupt wieder zurück?

War bestimmt so:
Chef ruft an. "Habt ihr die Arbeit schon erledigt?"
Angestellter "Nein, da steht eine Tusse im Weg und wir warten solange bis Sie zur Seite geht."
Chef "Gute Leute! Scheiß auf Geld verdienen und der Kunde wird sicherlich Verständnis haben bei seinem Rohrbruch!"

Sven77
2018-11-18, 10:57:29
Das auf dem Bild oben ist kein Privatwagen. Mussten die vielleicht sogar die Fahrrad-Straße lang?
Konnten die überhaupt wieder zurück?

Unerheblich, trotzdem gilt die StVZO gegen die sie in zweifacher Hinsicht verstossen haben. Und wenn das so wie bei unseren Fahrradstrassen ist das sowas nicht nur hier und da passiert sondern durchgehend kann ich absolut verstehen das einem dann irgendwann der Kragen platzt.
Mosher Post ist ja sehr schön nur vergisst er eben eins. Fahrradstrassen wurden explizit eingerichtet um Fahrradfahrer in diesem ewigen Kampf des Stärkeren gegen den Schwächeren Raum zum atmen zu geben so das man sich nicht dauernd wie ein Hase auf der freien Wiese vorkommt.
Wenn Autos mit 60 durch Spielstrassen hämmern ist das wohl auch ein Fall von "ist halt Realität"

der letzte der der mich mit 20cm und 50km/h Geschwindigkeitsunterschied überholt hat, hat dann seinen Rückspiegel eingebüst. Gut das Fahrräder keine Nummernschilder haben..

Fragman
2018-11-18, 11:19:47
Irgendwie schon bezeichnend, das diejenigen, die hier bei EINEM anderen Thema immer auf das Recht bestehen und EINE bestimmte Person zum Recht einhalten zwingen wollen, selbst nichts drauf geben, wenn man es nutzen kann, um gegen die zu Hetzen, die für all das stehen, was man selber verachtet. :freak:

Cyphermaster
2018-11-18, 11:28:15
Irgendwie schon bezeichnend, das diejenigen, die hier bei EINEM anderen Thema immer auf das Recht bestehen und EINE bestimmte Person zum Recht einhalten zwingen wollen, selbst nichts drauf geben, wenn man es nutzen kann, um gegen die zu Hetzen, die für all das stehen, was man selber verachtet. :freak:
Genau so kam das ja zu Stande. Und nach "der Klügere gibt nach" ist auch leicht zu erschließen, wer im Anlaß des Ganzen "der/die Gute" war. Es gibt nur noch keinen Sinnspruch dafür, den ich kennen würde, wie man die "Intelligenz" von Leuten treffend beschreibt, die diese Betonschädeligkeit im nächsten Grad (wie z.B. einem Online-Forum) exakt replizierend weiterführen.

Monger
2018-11-18, 12:45:45
http://m.faz.net/aktuell/sport/formel-1/motorsport/deutsche-rennfahrerin-floersch-in-formel-3-schwer-verunglueckt-15896740.html

Warum darf man eigentlich im Straßenverkehr frühestens ab 18 ans Steuer, aber bereits mit 17 mit 280 Sachen durch die Pampa?
Muss das wirklich sein? Muss man jungen Menschen so gefährliche Hobbies erlauben?

Lyka
2018-11-18, 12:49:39
Deine Frage liegt dem Konzept zugrunde, dass man genau im Augenblick des 18. Geburtstags erwachsen wird ...

Knobina
2018-11-18, 12:50:38
http://m.faz.net/aktuell/sport/formel-1/motorsport/deutsche-rennfahrerin-floersch-in-formel-3-schwer-verunglueckt-15896740.html

Warum darf man eigentlich im Straßenverkehr frühestens ab 18 ans Steuer, aber bereits mit 17 mit 280 Sachen durch die Pampa?
Muss das wirklich sein? Muss man jungen Menschen so gefährliche Hobbies erlauben?
Bitte deaktivieren Sie Ihren Adblocker, um auf FAZ.NET zuzugreifen.

Liebe Leserin, lieber Leser,

jeden Tag versorgen wir Sie rund um die Uhr mit Nachrichten, Analysen, Kommentaren und Reportagen. Das kostet Geld. Um Ihnen diesen Service bieten zu können, sind wir auf Werbeeinnahmen angewiesen. Wir möchten Sie daher bitten, Ihren Adblocker für FAZ.NET zu deaktivieren.

Wollen Sie FAZ.NET weiterhin mit einem aktiven Adblocker nutzen, haben wir ein besonderes Angebot für Sie. Sie finden es hier.

Vielen Dank,

Ihre FAZ.NET-Redaktion
Not.Even.Once.

Voodoo6000
2018-11-18, 12:52:34
http://m.faz.net/aktuell/sport/formel-1/motorsport/deutsche-rennfahrerin-floersch-in-formel-3-schwer-verunglueckt-15896740.html

Warum darf man eigentlich im Straßenverkehr frühestens ab 18 ans Steuer, aber bereits mit 17 mit 280 Sachen durch die Pampa?
Muss das wirklich sein? Muss man jungen Menschen so gefährliche Hobbies erlauben?
Nein, sollte man alles verbieten:rolleyes:

Not.Even.Once.

Mit uBlock Origin bekomme ich solch eine Meldung nicht:)

Mosher
2018-11-18, 13:28:52
Deine Frage liegt dem Konzept zugrunde, dass man genau im Augenblick des 18.10. Geburtstags erwachsen geschlechtsreif wird ...

MarcWessels intensifies.

sun-man
2018-11-18, 13:51:42
So lange Du nicht im Strassenverkehr bist kannst Du schon als Kind fahren. Wo ist das Problem? Andere verachwnden ihr Leben in dem Alter mit Fortnite

just4FunTA
2018-11-18, 13:51:48
http://m.faz.net/aktuell/sport/formel-1/motorsport/deutsche-rennfahrerin-floersch-in-formel-3-schwer-verunglueckt-15896740.html

Warum darf man eigentlich im Straßenverkehr frühestens ab 18 ans Steuer, aber bereits mit 17 mit 280 Sachen durch die Pampa?
Muss das wirklich sein? Muss man jungen Menschen so gefährliche Hobbies erlauben?


welche Rolle spielt es ob sie den Unfall mit 17 oder 18 hat? :confused:

Monger
2018-11-18, 14:56:16
So lange Du nicht im Strassenverkehr bist kannst Du schon als Kind fahren. Wo ist das Problem? Andere verachwnden ihr Leben in dem Alter mit Fortnite
Fortnite bricht keine Wirbelsäulen.
welche Rolle spielt es ob sie den Unfall mit 17 oder 18 hat? :confused:
Meiner Meinung nach sollte niemand mit weniger als 10 Jahren Führerschein in nem Rennauto Platz nehmen. Man lässt ja auch niemanden ohne Flugschein Kunstflüge mit nem Kampfjet machen.
Wenn man sich mal so die Sterblichkeitsstatistiken von Rennfahrern und Autofahrern unter 25 anschaut...

just4FunTA
2018-11-18, 15:11:25
Fortnite bricht keine Wirbelsäulen.

Meiner Meinung nach sollte niemand mit weniger als 10 Jahren Führerschein in nem Rennauto Platz nehmen. Man lässt ja auch niemanden ohne Flugschein Kunstflüge mit nem Kampfjet machen.
Wenn man sich mal so die Sterblichkeitsstatistiken von Rennfahrern und Autofahrern unter 25 anschaut...


hä was hat der Führerschein mit Rennenfahren zu tun? Nur weil jemand seit 20 Jahren Auto fährt heißt das doch nicht das er ein Rennen fahren kann. Wenn man Rennen fährt geht es darum am Limit zu fahren also genau das was du im Straßenverkehr vermeiden musst. Würdest du jetzt mit weiß gott wie vielen Jahren Führerschein ein Rennen fahren wärst du nicht nur extrem langsam sondern würdest wohl auch mit hoher Wahrscheinlichkeit in der Wand landen..

sun-man
2018-11-18, 15:22:29
Fortnite bricht keine Wirbelsäulen.


Tötet aber:
https://www.heute.at/digital/games/story/Bogdan-Akh-RazZzero0o-Fortnite-Profi-21-tot-im-Hotelzimmer-gefunden-48105455

PS: Der Rest ist Pech. Ich vermute Formel 3 wird so viel schlechter nicht sein. Man sagt knapp 4 Sekunden vom 300 auf Null. Vor der Anbremszone ist eben vor der Anbremszone und somit verflucht schnell. Erwischt es Dich bei 260 fliegst Du mit 260 weiter, viel Platz ist bei 4 Sekunden vom 270 auf 0 nicht. Formel 1 15m aus 100 auf Null.

Karümel
2018-11-18, 18:21:46
Muss man jungen Menschen so gefährliche Hobbies erlauben?

Um mal ganz tief in die Vorurteilkiste zu greifen
Wie viele ältere (ab 40) Leute sterben beim Hobbyfußball an Herzinfarkt?
Sollte man also dann Fußball für Ü40 verbieten?

Joe
2018-11-18, 18:32:39
Muss man jungen Menschen so gefährliche Hobbies erlauben?

Ich würde sagen, dass liegt im Aufgabenbereich der Eltern und nicht des Staates.
Persönlich finde ich sogar, "gefährliche" Hobbys wie Motorsport, Tauchen oder Schießen fördern Konzentration und Verantwortungsbewusstsein.

Um mal ganz tief in die Vorurteilkiste zu greifen
Wie viele ältere (ab 40) Leute sterben beim Hobbyfußball an Herzinfarkt?
Sollte man also dann Fußball für Ü40 verbieten?

Eher den McDonalds Drive-In ;D